#Schwulenehe nicht so wichtig? Marion Le #Pen widerspricht in der neuen COMPACT

Ab 1. Juli am Kiosk: COMPACT 7/2017 mit dem großen Interview mit Marion Le Pen

Ist die „#EheFürAlle“ nur ein lästiges Ablenkungsmanöver? Sollten wir uns besser gar nicht mehr groß damit beschäftigen und zu vermeintlich wichtigeren Fragen übergehen? Die Frage führt ins Zentrum des strategischen Dilemmas des Widerstandes.

Der gestrige „Schwarze Freitag“ war ein Schock für alle, die Deutschland lieben. Das Maas-Zensurgesetz war erwartet worden – aber die überfallartige Verabschiedung der „Ehe für alle“ hat uns kalt erwischt. Die Bagage um Volker Beck machte eine Konfettiparade im Bundestag – für die tapfere Erika Steinbach gab nur Verhöhnung und Spott, selbst aus der (früher) eigenen Partei. Ekelhaft. So wird es künftig allen gehen, die sich dem Zeitgeist noch entgegenstellen. Vae victis – vae nobis!

Wie gehen wir – der Volkswiderstand – damit um? Es überwiegt die Argumentation, die Alice Weidel etwa so vorträgt: Die „Ehe für alle“ ist ein Manöver, das den Homosexuellen nichts bringt und von den wirklichen Problemen im Land – vor allem von der Islamisierung – ablenkt. Teilweise wird auch vertreten, die blitzartige Beschlussfassung im Bundestag habe nur die Aufmerksamkeit von der Verabschiedung des Maas-Zensurgesetzes abziehen wollen, dieses sei viel wichtiger.

In dieser Sichtweise liegt es nahe, sich nicht länger mit der „Ehe für alle“ zu beschäftigen, zumal es auch in „unseren Reihen“ Leute gibt, die das Gesetz vielleicht nicht gut, aber auch nicht sooo dramatisch finden. Dieses „Tieferhängen“ der Thematik war auch in den aktuellen Wahlkämpfen vom Front National zu beobachten: Marine Le Pen befürchtete, durch offensive Gegnerschaft zur „Ehe für alle“ und durch ein „identitäres“ Bekenntnis zu den katholischen Traditionen Frankreichs Wähler zu verprellen.

Ihre Nichte, Marion Le Pen, hat wegen dieser aus ihrer Sicht falschen Orientierung mit dem Front National gebrochen und nimmt in der aktuellen Ausgabe von COMPACT 7/2017 in einem großen Interview gegen ihre Tante Stellung (seit heute 1.7. am Kiosk, hier abonnieren). Im Vorspann des Interviews wird der Debattenverlauf so zusammengefasst:

(Auszug COMPACT 7/2017): Der Rücktritt von Marion Maréchal-Le Pen hat die Krise der französischen Rechten offensichtlich gemacht. In der jetzt voll ausgebrochenen Strategiedebatte – im Hintergrund wurde sie schon länger geführt – stehen sich im wesentlichen zwei Linien gegenüber: Marine Le Pen, getrieben von Parteivize Florian Philippot, setzte in den vergangenen Wahlkampagnen vor allem auf die ökonomische Karte und wollten mit einem linken wirtschaftspolitischen Programm die Volksklassen, die früher Sozialisten oder Kommunisten präferiert hatte, für den FN gewinnen. (…) Demgegenüber gehen Marion Maréchal-Le Pen und der FN-Generalsekretär Nicolas Bay davon aus, dass die Propanda eines Euro-Frexit bürgerliche Wähler verschreckt. Nicht ökonomische Fragen sollten nach ihrer Auffassung die Öffentlichkeitsarbeit der Partei dominieren, sondern die Sorge um den Erhalt der französischen Identität. Dazu gehört neben einer Ablehnung von Islamisierung und offenen Grenzen, die im Front von allen geteilt wird, ein Eintreten für das christliche Erbe, die traditionelle Familie und gegen die Schwulenehe. Mit einer solchen Schwerpunktsetzung könnten auch die Wähler der Republikaner, deren Kandidat Francois Fillon bei den Präsidentschaftswahlen in der ersten Runde 20 Prozent erreicht hatte, gewonnen werden. (Ende Zitat COMPACT 7/2017; das vollständige Interview in der Druckausgabe; COMPACT hier abonnieren).

Übertragen auf die deutsche Debatte in der AfD und dem Volkswiderstand insgesamt nach dem „Schwarzen Freitag“: Sind „identitär-abendländische Themen“, wozu neben einem Bekenntnis zur eigenen Geschichte auch die Ablehnung der westlichen Dekadenz in allen ihren Formen gehört, im Zentrum des eigenen Profils – was die Chance birgt, christlich-konservative Wähler von der CDU/CSU rüberziehen zu können, aber Gefahr läuft, westliche Liberale und Libertäre abzustoßen, die diese Dekadenz ganz gut finden und den Islam ablehnen, weil er diese Dekadenz mit Terror bekämpft?

Arithmetisch ist die Sache klar: Abendländisch-christlich-konservativ-identitär bringt es höchstens noch auf 25 Prozent. Um über 50 Prozent zu kommen, muss man die westlich-liberalen Islamkritiker mit ins Boot nehmen und darf sie nicht durch offene Gegnerschaft zur – in Princcis Diktion – „Verschwulung der Gesellschaft“ (oder auch durch die deutschnationale Romantik eines Björn Höcke) verprellen. Andererseits: Der reale Widerstand auf der Straße, die Aktivisten von Pegida und Identitären, der harte Kern der AfD – das sind durch die Bank die abendländisch-christlich-konservativ-identitäre Leute, und die werden durch ein Nachgeben gegenüber den Westlern demoralisiert und umgekehrt durch Höcke-Reden eher aufgebaut.

Das Beispiel von Marine Le Pen zeigt, dass sie trotz ihres Blinkwns Richtung Linke die arithmetische Mehrheit nicht realisieren konnte. Marion Le Pen schlägt deswegen in COMPACT 7/2017 vor, mit dem Taktieren aufzuhören und hofft, gerade mit einer „identitären“ Linie neue Schichten ansprechen zu können – aber nicht die vom Establishment enttäuschten Linken und Liberalen, sondern die vom Establishment enttäuschten Konservativen und Christen.

Diesem Dilemma muss sich auch die AfD stellen. Die Debatte ist eröffnet – und sie ist, auch für mich, durchaus offen.

*** COMPACT – die stärkste Stimme der Opposition in Deutschland. Unterstützen Sie uns durch ein Abo.***

 

73 Kommentare zu „#Schwulenehe nicht so wichtig? Marion Le #Pen widerspricht in der neuen COMPACT

  1. Das Thema ist insofern wichtig, weil es wieder ein Baustein der Demontage ist. Der Demontage unseres Selbstverständnisses in unserer Kultur. Die Ehe ist deshalb im GG nicht als „zwischen Mann und Frau“ geschlossene Lebenspartnerschaft explizit definiert, weil man als ganz selbstverständlich voraussetzte. DAS hat sich geändert! Und das IST gravierend!
    Werden als Nächstes Pädophile vor „Diskriminierung“ geschützt? Ein weiterer Schritt hin zur Ehe mit Kindern à la Mohammed?
    Lassen wir unser Gehirn nicht vernebeln – auch wenn die Demontage in kleinen Teilschritten erfolgt – es ist und bleibt ein Krieg gegen die abendländische Kultur!

  2. Ein sehr wichtiger Beitrag, wie er aktueller kaum sein kann.
    Solange Höcke, Poggenburg, Meier u.a. (die Basis) noch inherhalb und außerhalb der Partei ihre kontroverse Meinung zu Gehör bringen dürfen, sollte die AfD im September gewählt werden können.

    Das Schielen nach großer Mehrheit bringt nichts.
    (Höckes „50 %“ in seiner Rede waren eine RHETORISCHE FIGUR namens HYPERBEL, falls das noch niemand gemerkt haben sollte.
    Wenn Jesus sagte, er sei nicht gekommen, den Frieden zu bringen, sondern das Schwert, dann war das auch eine HYPERBEL, die aufrütteln sollte.)
    Ein Kern sollte sich herauskristallisieren dürfen, aber eben ein fester Kern.
    Mehr ist angesichts der Totaldiktatur der Manipulationsmedien und der indoktrinierenden Instutionen nicht drin. Die BunTe Bevölkerung ist dieser Hirnterrormacht fast hoffnungslos ausgeliefert.
    Für alle tapferen Menschen aber, die sich gegen den Völkermord an den Deutschen in der Babylonischen Republik stemmen, sollte eine Plattform bestehen können, auf der die geistige Wiedergeburt des Deutschen Volkes (und der westlichen europäischen Völker) gepflegt werden kann.
    Sie wäre gewissermaßen der politische Arm einer anderen (zu findenden) Gruppe von Menschen, die in schriftgelehrter Manier für eine spirituell-religiöse Neufundamentierung des Deutschen Volkes sorgt und die dabei hilft, die Diaspora in der Babylonischen Gefangenschaft zu überstehen.

    Doch auch ein anderer wichtiger Punkt wurde oben herausgestellt:
    Früher ging es bei der Kabinettsbildung immer um die Elefantenministerien (Verteidigung, Finanzen, Innen, Außen), während die kleinen Ressorts dazu dienen sollten, den Koalitionspartner zufrieden zu stellen. Möglicherweise wurde dabei aber übersehen, dass gerade über die sogenannten kleinen Ministerien (Familie, Bildung, Umwelt) die Politik betrieben wurde, die die Gesellschaft sukzessive und nachhaltig pervertierte.

  3. Ich finde es sehr bedauerlich, dass der Großvater Jean-Marie Le Pen von Compact nie erwähnt wird: ohne ihn gäbe es den FN nicht, er hat ihn 40 Jahre lang allein geführt, ist ebenfalls auf der „südfranzösischen“ Linie der Partei (identitär-katholisch) und noch immer Europaabgeordneter und Ehrenpräsident.

    Ich halte ihn für den visionärsten Staatsmann der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts und da er viel talentierter darin ist, die großen Linien der Politik zu erklären als der Rest der Le-Pen-Familie, wäre ein Interview mit ihm auch mal interessant (gewesen).

  4. Gleichgeschlechtliche Liebe ist ein Fehler der Natur. Und wieder haben wir uns einen großen Schritt von der Natur entfernt. Lest hier: DAS ERSTE BUCH MOSE (GENESIS) [1.28] Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch ………

  5. Es ist zweifellos eine weitere, geplante, eine grobe Verhöhnung aller herkömmlichen Vernunft und Begrifflichkeit, eine Verbindung zwischen Homosexuellen als Ehe zu bezeichnen.
    Schlimmer aber noch wiegt für mich das mit dem Adoptionsrecht.
    Ich bin strikt dagegegen, dass ein Kind, solange es noch Heteros gibt, an Homosexuelle vergeben wird.
    Ich sehe auch nicht, weshalb das einer Erklärung bedürfte.
    Man fordere mich aber gerne dessenthalben.

  6. Scheinheiligkeit mit den eigenen Widersprüchen konfrontieren

    Die „Ehe Für Alle“ wird oberflächlich als gesellschaftliche Gleichstellung verkauft, als Befreiung von Diskriminierung.

    Wieso schießt den Politikern nicht sofort von Seiten der Alternativen, die sich für Home-Schooling einsetzen, und von Seiten der Libertären, die prinzipiell gegen die Schul-Pflicht sein müssten, wieso schießt aus deren Reihen denn nicht automatisch mit scharfer Empörung des gesunden Menschenverstandes das Argument gegen die Gesetzgeber, dass 1) die Schulpflicht eine der unsäglichsten Diskriminierungen ist und 2) die Einführung der Homo-Ehe bei gleichzeitiger Beibehaltung der Schulpflicht ein entlarvender Widerspruch der Politik ist, der mit großer Deutlichkeit auf die unehrlichen Absichten hinter diesem gesetz hinweist?

    Wenn Deutschland diesen Sommer nicht friedlich die Kurve zur Heilung bekommt, dann können wohl leider nur noch andere Mittel auf eine Wiederherstellung der wahrheitsfundierten Gesellschaft hoffen lassen.

    Und eines der wohl noch friedlichsten Mittel wäre ein Apartheitsstaat mit Orten und Regionen der Dekadenten sowie versprenkelten Nachbarregionen und Orten der Konservativen.
    Ein Modell nach dem Vorbild der protestantisch-katholischen Seggregation, wo jeder entscheiden kann, ob er in die Altstadt für die Konservativen oder in die Neustadt für die geisteskranken Sodomisten ziehen will.

    Wieso wird denn nicht mal soetwas von Seiten der Liberalen und von Seiten der Pazifisten gefordert?

  7. @Saumakos

    HERVORRAGEND!

    Ein glänzender Beitrag, der mir aus dem Herzen und aus der Seele spricht.
    Immer wenn ich in Diskussionen das Thema ‚Schulpflicht‘ erwähne, habe ich das Gefühl, dass es nicht als eines DER Kernthemen wahrgenommen wird, an dem anzusetzen wäre.
    Der totalitäre Globalfaschismus läuft in der BRD genau über diese Schiene. Hier MUSS ein Befreiungsschlag gelingen und zwar mit genau den Argumenten, die sie nennen.

    Und auch der zweite Gedanke ist weiterzuverfolgen:
    1) Regenbogenland für Regenbogenfreunde und Völkerverächter
    2) Heimatgebiete für Heimatkultur- und Volksbewahrer

  8. Für eine echte VolksPartei kann es nur ein Motto geben :

    Lieber mit der Wahrheit Wähler verlieren, als mit der Lüge Wähler gewinnen.

    Keine Kompromisse wenn es um die Rechte des Volkes geht.
    Die Freiheit jedes Einzelnen wird massiv bedroht und alles Unmoralische und Sittenwidrige wird groß als GleichStellung dem Bürger verkauft. Die Feinde des Volkes haben längst die Axt an den Wurzeln unserer Kultur angelegt.

    https://bildreservat.wordpress.com/2017/04/12/bild-dir-deine-meinung-mit-wladimir-schirinowski-gemeinsam-wuerden-russland-und-deutschland-sehr-hoch-aufsteigen/

    Bild dir deine Meinung mit Sunzi.
    https://bildreservat.wordpress.com/2017/06/30/zuerst-homo-ehe-dann-verwandten-ehe-dann-polygamie/

  9. Manchmal kommts einem vor, als müssten die Patrioten Don Quichotte gleich gegen eine Übermacht von grün/linksgesteuerten Windmühlen kämpfen. – Der Verfassungsschutz hat nicht umsonst zum Teil Jahrzehnte die Ultrarechten unterstützt (mithilfe von V-Männer), um ein Klima zu schüren, alle in die rechte Ecke zu drücken, wenn sie heutzutage in einem Satz zweimal Familie sagen. Es wird eben in der NWO-Planung langfristig gedacht und gehandelt. Tausende arbeiten Tag und Nacht in internationalen Thinktanks, um das bekannte NWO-Ziel zu erreichen. So ist auch die „Ehe für Alle“ nur ein Baustein in diese Richtung. Liebe und Zeugung sollen getrennt werden: Babys aus dem Katalog und dem Reagenzglas, nach transhumanistischen Kriterien und Sex als pervertiertes Vergnügen in allen möglichen Varianten.
    Was fehlt ist, die zündende Idee, die den gesunden Patriotismus bzw. die Heimatverbundenheit in die Mitte aller Gesellschaften trägt. Alle können von Allen lernen und diejenigen Gesellschaften, denen es besser geht oder die über mehr Wissen verfügen können die unterstützen, die es wertschätzen.

  10. Arno

    Gleichgeschlechtliche Liebe ist ein Fehler der Natur.

    Das denke ich nicht, denn gleichgeschlechtliches Verhalten kommt in der Natur immer wieder vor; wäre es ‚ein Fehler‘, wäre es durch die in dieser Hinsicht ziemlich rigorosen Selektionsmechanismen der Natur schon lange ausgestorben. Es kommt aber in verschiedenen Bereichen absolut dauerhaft vor – also muß es, im Sinne der Natur, einer sinnvoll Funktion erfüllen. Auch wenn ich die jetzt nicht erkennen kann.

    HIER geht es aber nicht um Natur, sondern um Kultur. Und es geht um die Frage, welche Folgen es haben wird, wenn in einer politischen Gemeinschaftsform die Entwertung des Wertes der Polarität der Geschlechter für die Existenz eines Volkes durch die normative Gleichstellung der Beziehung von Plus/Minus mit den Beziehungsmöglichkeiten Plus/Plus und Minus/Minus, normativ verankert wird?

    Wir alle kennen ja aus Filmen Szenen, bei denen ein Herzmonitor zu sehen ist, auf dem sich zunächst noch die typische gezackte Linie zeigt, die den Herzschlag darstellt. Systole – Dialstole … Systole – Dialstole … Systole – Diastole … – bis … ja, bis dann plötzlich nur noch eine gerade LInie zu sehen ist: Exitus! Und das was hier normativ verankert worden ist, ist die Überzeugung, daß die die Polarität – im physiologischen Sinne also: Systole – Diastole des Herzens – genauso gut ist wie die Aufhebung derselben – also die Nulllinie auf dem Herzmonitor.

    Leben … ist also genau das selbe wie tot sein – und sollte natürlich auch steuerlich genauso bewertet werden. Dieses Gesetz ist offensichtlich die Entscheidung für die Nulllinie auf dem Herzmonitor. Wer dennoch weiter wird leben wollen, wird nicht umhin kommen sich endlich ernsthaft Gedanken zu machen wie eine Trennung in jeder nur denkbaren Hinsicht von diesen …. Durchgeknallten umgesetzt werden könnte!

  11. Ein Entsetzliches ist bei diesen Sachen für mich immer wieder, dass die mit dem verhängnisvollen Unfug größtenteils nicht einmal lügen, in dem Sinne, dass sie tatsächlich glauben, was sie sagen.
    Homosexualität gibt es, sie ist nicht zu verfolgen.
    Sie kann aber unmöglich auf eine Stufe mit der Heterosexualität gestellt werden: das ist so – dann mal wirklich! – „offensichtlich“, dass ich mich nur noch frage, wieso das noch einer erklärt haben will.
    Leben wir in Deppenstan?
    Dummhausen?
    Hirnrissland?

  12. Und gerade die, die vorgeben, es mit der Natur zu haben, die Grünen, die sind die Ersten, die Abwendung von der natürlich Fortpflanzung über jedes Maß hinaus zu befördern und zu bejubeln.
    Was für ein durchsichtiger Granatenenscheißenendreck! (Ich hoffe, der Hausmeister lässt mir diesen Vulgarismus durchgehen.)
    ————-
    Zum Glück sind meine Söhne schon so groß, dass sie im Falle meines Ablebens nicht recht leicht mehr in die Hände einer staatlichen Verteilungsanstalt und dann zu Schwulen gegeben werden können, weil das ja nur so gerecht sei, dass die auch einen oder zwei Buben bekommen.
    ————-
    Man kommt ja inzwischen mit dem Argument, dass viele Schwule (oder Lesben) so kultiviert und so gutverdienend seien, dass es einem Kind bei denen viel besser ergehen könne, mit Internat in England und so, als in einer Hetero-Malocherfamilie.
    Tut mir leid: Wer schwul ist, oder lesbisch, der oder die hat sich gegen Kinder entschieden. Selber.
    Das soll er oder sie durchaus dürfen.
    Das gilt dann aber auch.

  13. Ich stimme jenen Mitforisten zu, die für eine Fundamentalopposition eintreten. Das Schielen auf Mehrheiten bringt nichts, denn so lange die Medien vom Feind kontrolliert werden, haben die Patrioten keine Chance, auf demokratischem Weg den Wandel bewerkstelligen zu können. Es gilt eine radikale Opposition zu schaffen, die mit diesem bis ins Mark verrotteten System keine Kompromisse mehr schliesst. Besser eine zahlenmässig relativ kleine Bewegung von hochmotivierten Patrioten mit einem klaren Ziel, als ein amorpher Haufen, der sich nur gerade gegen die Islamisierung einig ist.

    Natürlich wird es innerhalb einer Elitebewegung zu vielen Fragen unterschiedliche Meinungen geben, nicht aber zu einem so kardinalen Punkt wie der Bewahrung der traditionellen Familie. Ich weigere mich rundweg, jemanden nur darum als Verbündeten zu betrachten, weil er gegen die Islamisierung ist.

  14. @Michael Aquarius:

    „… um ein Klima zu schüren, alle in die rechte Ecke zu drücken, wenn sie heutzutage in einem Satz zweimal Familie sagen.“

    Genau DAS ist das Problem bei vielen Restdeutschen. Sie erachten es als furchtbar und negativ, rechts sein zu können und forcieren damit die LINKe Meinungs- und Deutungshoheit, die somit immer stärker wird.
    Und dann gibt es immer noch welche, die beim Kampfbegriff „Nazi“ oder „Rechtsextremist“ einen halben Herzkasper kriegen, anstatt diese Totschlagvokabeln milde lächelnd einfach hinzunehmen und sich daran zu erinnern, dass es Russland kein Problem ist, Stalin als Held zu feiern.
    In der BaehRD sind die statistisch 7 Getöteten jährlich von angeblich rechter Seite (Quelle: AA-Stiftung von Kahane) natürlich viel schlimmer als die Vielzahl dieser Zahl von Nicht-Deutschen erfolgten Tötungen, was man am Alarmismus der Naaazi-Jäger im „Kampf gegen rechts“ erkennt – tatsächlich geht es darum, die Deutschen loszuwerden.

  15. Die Konservativen sind meistens nicht reaktionär, deshalb ist die Debatte nicht ganz so offen. Die Konservativen haben noch jede linksverdrehte Entscheidung, wenn auch anfangs nicht gutgeheißen, danach mittragen helfen. Sinnlose Reden und Papierverschwendung, nicht weiter interessant. Die Abnormalen setzten sich schließlich durch. Und danach konnte man sich stets auf die Konservativen verlassen, denn was einmal beschlossen wurde, halfen sie bewahren. Die Konservativen sind die größte Lüge der brd.
    Die Konservativen sind einfach gute Demokraten. Wer will diesen Verlauf auf demokratischem Wege noch aufhalten können, bzw. einen Kurswechsel herbeiführen wollen, wenn es ohne die Demokratie diesen Verlauf nicht gäbe?

    „Ich wollte unseren Nachkommen den alten Grundsatz wieder vor Augen halten, daß ein großes Volk nur durch Macht gesichert werden kann.“
    (Alfred von Tirpitz: Der Aufbau der deutschen Weltmacht)

    Diese Macht kann durch Wahlen, wie sie in der brd ablaufen, nicht geschaffen werden.

  16. Fortpflanzungsvoraussetzungen sind biologisch festgelegt, auch wenn das religiöse Eiferer in Selbstverleugnung nicht verstehen wollen.

    Man kann aus Heterosexuellen keine Homosexuellen machen. Das geht nicht.

    Man kann auch aus Bi-Sexuellen keine Heterosexuellen machen und aus Homosexuellen keine Heterosexuellen..

    Das weiß jeder Hetero ganz genau, dass man ihn nicht umpolen kann.
    Was geht also eigentlich im Kopf eines Heteros vor, zu glauben, das was bei ihm selbst nicht geht, könne bei anderen funktionieren: Umpolung?

    Das heißt auch, dass man mit der homosexuellen Ehe nicht die Zahl der Kinder reduzieren tut, wie einige bildungsfernen Spinner behaupten.

    Und wenn dann noch das saudämliche Gelaber von Päderasten kommt wie neulich von Nicolaus Fest.

    Kindesmissbrauch aus stinknormalen Hetero-Familien ist lange bekannt, warum also dann nicht die traditionelle Ehe verbieten, um die Kinder vor Päderasten zu schützen?

    Homosexuell ist man in dem Moment, indem man sich in das (vermeintlich) gleiche Geschlecht verliebt.

    Diejenigen, die da irgendetwas anderes hinein interpretieren beziehungsweise erfinden, die Zusammmenhänge mit völlig anderen Themen konstruieren, wie etwa Pädophilie, die müssen sich doch mal fragen lassen, warum sie das tun.

    Brauchen die irgendwelche Hass-Objekte?

    Das ist so etwas von finsterstes Mittelalter, das ist einfach unglaublich, dass es das heute noch gibt, diese Homophobie, die es zurecht genannt wird.

    Grundgesetz Art. 6 legt übrigens nicht fest, was unter einer Ehe zu verstehen ist und insbesondere nicht, dass diese eine Beziehung zwischen Mann und Frau ist.
    Vielmehr legt das Art. 3 Abs. 1 bis 3 Grundgesetz die Gleichheit vor dem Gesetz und die Gleichbehandlung fest.
    Hier ist am Freitag eine verfassungswidrige Ungleichbehandlung abgeschafft worden. Und das ist ein guter Tag.

    Die Sache vor das Verfassungsgericht zu bringen dürfe deshalb keinen Erfolg haben.

  17. @ Arno sagt:
    1. Juli 2017 um 15:07

    „Gleichgeschlechtliche Liebe ist ein Fehler der Natur. Und wieder haben wir uns einen großen Schritt von der Natur entfernt. Lest hier: DAS ERSTE BUCH MOSE (GENESIS) [1.28] Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch ………“

    Religiöse Schriften geben die politischen Sichten von deren Autoren wieder – also von Menschen – und NICHT von Göttern.

    Wenn Sie meinen, sich das zu eigen machen zu müssen, dann tun Sie das.

    Aber maßen Sie sich bitte nicht an, so zu tun, als sei das ein moralischer Maßstab für andere.

    Es ist lediglich die Weltsicht der Autoren der Bibel, so wie jedes Parteiprogramm – mehr nicht.

  18. Bloß draufhauen und dagegensein nutzt nichts. Es MÜSSEN Lösungen her, da hilft nichts! Es ist halb Eins und nicht 5 nach Zwölf, wahrscheinlich ist es sogar schon halbVier. – – Wenn z.B. eine Erika Steinbach oder andere Pominente Menschen aus Politik und Kultur, die nachweislich an Deutschland interessiert sind, auf einem Plakat der AfD wären mit z.B. „Ich wähle AfD, da ich die Schnauze voll hab vom Geschwätz der Etablierten“ oder so, dann wäre das schon was. Wir MÜSSEN nach vorne schauen und Realitäten schaffen.

  19. Öfter bekomme ich einen e-Brief, der ein treffendes Bild enthält, das ich euch gerne weitergeben würde.

    ABER:
    Die normale Funktion „Kopieren und Wiedergeben“ (CtrlC CtrlV) führt zu nichts, wenn ich sie in wordpress ausführe. auch „Speichern als Graphik“ hat zu nichts geführt.

    WIE BEKOMME ICH EIN BILD AUS EINEM e-BRIEF in den BLOG ???

  20. Was für eine kurzsichtige Schieflage der Analyse. Die antiweiße Plebejer-Sklavenreligion des Christentums verachtet alles völkische und Identitäre. Es dient einzig und allein der Herrschaft Israels über alle anderen Völker. Steht explizit in der Bibel Deuteronomium Kap. 7. Zudem sind 90 % der Mitteldeutschen bewußt konfessionsfrei. Die Lösung liegt also in der identitären Naturreligion als Urreligion Europas, die auch unter den Slawen immer populärer wird.

  21. Mohamed H. (50) stammt aus Tunesien und war in Linz angestellt, um alten Menschen „Essen auf Rädern“ zu bringen. Auch einem pensionierten Juristen und seiner Gattin, einer Buchautorin, die 2015 die diamantene Hochzeit gefeiert hatten. Der 87-Jährige und seine 85-Jährige Frau waren seit über 60 Jahren verheiratet.

    Dem ALIEN wurde bekannt, daß die beiden FPÖ-Mitglieder sind.
    Da „wollte er ein Exempel statuieren“, gab er später bei der Einvernahme durch die Polizei an.
    Am Freitag zog er unter seiner Arbeitsschürze einen Gurt, einen Holzstock, ein Messer und einen Benzinkanister hervor. Er erdrosselte zuerst die Frau und ermordete danach den Mann mit dem Stock und dem Messer. Dann legte er Feuer.

    Auch Funktionäre, Mitglieder und Wähler der AfD in der „brd“ leben gefährlich, seit Millionen ALIENS hier nach Koran, Scharia und persönlicher Willkür mit Mord und Totschlag Politik machen.

    http://info-direkt.eu/2017/07/01/doppelmord-in-linz-moslem-wollte-exempel-an-fpoe-mitgliedern-statuieren/

  22. DIRK MÜLLER (Mr. DAX) über die Sauereien und heimtückischen Tricks der Gesetzgebung in der „brd“: „DAS IST DER WEG ZUM FASCHISMUS !“

    „Staatstrojaner“ in harmlosem Gesetz versteckt. Abstimmung ohne Diskussion, ohne Bundesrat, ohne Datenschutzbeauftragten, ohne Öffentlichkeit.

  23. @ Elmar, Freya:

    Das Alte Testament ist vorchristlich, d.h. unchristlich. Das AT ist Jahrhunderte lang auf dem „Index“, der Liste des Papstes für verbotene Literatur, gestanden.

    Der Gottesbegriff des Christentums ist in eklatanter Weise von jenem des Judaismus verschieden, der Begriff „jüdisch-christlich“ ist politisch intendiert Nur im Christentum besteht die Lehre von der Dreifaltigkeit: „Gott“, das ist der („Heilige“) Geist, „Gott“, das ist der Menschensohn, also der Mensch selbst, in dem alleine wir das geistige Prinzip erkennen. Gott ist das geistige Prinzip in der Welt.

    Das Christentum ist eine antike Transzendenzphilosophie, die von den Philosophen des Deutschen Idealismus, allen voran Hegel, in die Moderne gehoben wurde.
    Gott ist in uns selbst, Teil von uns, diesseitig.

    FRÜHES JUDENTUM:
    Die prometheische Gestalt des „Lichtbringers“: „Ergreift die (Frucht der) Erkenntnis, die Jahwe verboten hat, UND IHR WERDET SEIN WIE GOTT…“
    Im Christentum dagegen ist Die Erkenntnis keinesfalls eine „verbotene Frucht“, das Geistige ist Gott selbst.

    „Schöpfung“ muß also -für den Christen- so verstanden werden, daß das „geistige Prinzip in dieser Welt“ das bereits vorher bestehende „ALL“ erkennt, ihm einen Namen gibt. Dadurch erschafft es aus dem „ALL“ mit Bergen, Meeren, Klippen und Lebewesen erst eine vom Geistigen gefaßte „WELT“. Für den Christen ist also der Begriff „Gott“ und „Schöpfung“ keinesfalls im Widerspruch zu den Erkenntnissen der Wissenschaft, ganz im Gegenteil.

  24. @ zusammen,

    Zur Homo-Ausrichtung: Das Regime vollzieht diese oder andere Schritte (z.B. Invasion der Kulkturbereicherer) in der zerstörerischen, rassischtischen und mörderischen Ausrichtung immer nur dann, wenn es der Meinung ist, dass das Volk genug weichgespült ist, um nun diesen Schritt zu vollziehen. Meingesumfragen dienen dann nur der Überprüfung, wie erfolgreich die Propagande zum jeweiligen Zeitpunkt ist. Genau deshalb heist ja diese mörderische Rassenideologie auch Gender-Mainstreaming. Es wird ja seit spätestens 1999 auf allen Kanälen offen und auch subtil Propaganda getreiben. Schauen Sie sich einfach nur das Kinderprogramm im Fernsehen an.

    @ 006,

    Zitat: … Das denke ich nicht, denn gleichgeschlechtliches Verhalten kommt in der Natur immer wieder vor; wäre es ‚ein Fehler‘, wäre es durch die in dieser Hinsicht ziemlich rigorosen Selektionsmechanismen der Natur schon lange ausgestorben. Es kommt aber in verschiedenen Bereichen absolut dauerhaft vor – also muß es, im Sinne der Natur, einer sinnvoll Funktion erfüllen. Auch wenn ich die jetzt nicht erkennen kann. Zitat Ende

    Das stimmt so nicht, denn auch diese Ursachen sind längst bekannt. In der Tierwelt, wie auch bei den Menschen handelt es sich dabei um Übersprungreaktionen, die dann möglich sind, wenn das naturgemäße Ausleben des Treibes nicht möglich ist oder psychologisch gehemmt ist. Den Treib am naturgemäß falschen Objekt auszuleben, führt übrigens nicht zur Triebbefriedigung. Das erklärt auch den häufigen Partnerwechsel.

    Hierzu kann ich Ihnen diese Buch empfehlen:

    „Geheimnis Gehirn: Die Entwicklung der jungen Menschen hat bestätigt, was Christa Meves seit 40 Jahren sagt: Wenn das heranwachsende Leben nicht die richtige Prägung durch die Mutter und auch den Vater erhält, dann entstehen Abnormalitäten. In diesem Buch werden diese Grunderkenntnisse wissenschaftlich belegt. Einerseits zeigt die Tierverhaltensforschung analoge Ergebnisse, zum anderen bestätigt die moderne Hirnforschung, dass Wachstum und Entwicklung des Gehirns nicht nur durch genetische Veranlagung, Eiweißzufuhr und spätere Herausforderungen, sondern auch durch Zuneigung, ja Liebe durch gleich bleibende Bezugsperson maßgeblich beeinflusst wird.

    Den Kern des Buches bilden die vier Grundantriebe des Menschen: Der Nahrungstrieb, der Bindungstrieb, der Selbstbehauptungstrieb und der Geschlechtstrieb. Es werden die Voraussetzungen einer normalen und gesunden Triebentwicklung aufgezeigt und Störungen mit den entsprechenden Konsequenzen beschrieben. An Hand praktischer Beispiele belegt die Autorin, wieso es zu Fehlentwicklungen gekommen ist. Das Buch bleibt jedoch nicht dabei stehen: es wird gezeigt, wie der seelisch gesunde Lebensaufbau zu erfolgen hat, es zeigt die pädagogischen Konsequenzen und auch die Möglichkeiten späterer Korrekturen auf und schließt mit einem Maßnahmenkatalog, um zu zeigen, wie die heranwachsenden Menschen vor negativen Entwicklungen bewahrt werden können.

    Dieses Werk stellt den krönenden Abschluss der wissenschaftlichen Arbeiten von Frau Meves dar. Es ist nicht nur für Eltern und Erzieher unabdingbar, sondern für jeden wichtig, dem die Entwicklung unserer Kinder am Herzen liegt, und der wissen will, welche politischen Weichenstellungen von Nöten sind, um weitere Fehlentwicklungen zu vermeiden. “

    Es versteht sich von selbst, dass das heutige Krippen- und Schulsystem dem diametral entgegengesetzt ist.

    @ Jürgen Elsässer, danke für das Dossier zur Bildungsmisere.

    Auch zu dieser Entwicklung hat Christa Meves schon vor 1 bis 2 Jahrzehnten mehrere Bücher geschrieben. Die negativen Befürchtungen erfüllen nun leider.
    Aber auch das ist klar politische so gewollt.

    Auf meiner gedachten Liste der negativen Abwärtsentwicklungen kann ich nun zwei weitere Punkte abhaken: Homo und Schule.

    Der absolute Tiefpunkt ist noch längst nicht erreicht. Die Propaganda wird deshalb jetzt erst recht so richtig losgehen – Es geht immer deutlicher in Richtung Endsieg.

    Gelobt sei Jesus Christus

    Radi

  25. Ich könnte mich glatt daran gewöhnen, was zu sagen.

    Doch wer was einmal zuviel sagt, der wird erschossen.

    Vom Homo sapiens zum Homosexuellen ist es nur ein kleiner Schritt, doch es bedeutet den Untergang der Menschheit.

    Ich darf so etwas sagen, denn ich bin der Böse.

  26. @ „Meinungsfreiheit“

    Zitat: „Fortpflanzungsvoraussetzungen sind biologisch festgelegt, auch wenn das religiöse Eiferer in Selbstverleugnung nicht verstehen wollen.

    Man kann aus Heterosexuellen keine Homosexuellen machen. Das geht nicht.

    Man kann auch aus Bi-Sexuellen keine Heterosexuellen machen und aus Homosexuellen keine Heterosexuellen..

    Das weiß jeder Hetero ganz genau, dass man ihn nicht umpolen kann.
    Was geht also eigentlich im Kopf eines Heteros vor, zu glauben, das was bei ihm selbst nicht geht, könne bei anderen funktionieren: Umpolung?

    Das heißt auch, dass man mit der homosexuellen Ehe nicht die Zahl der Kinder reduzieren tut, wie einige bildungsfernen Spinner behaupten.“ Zitat Ende

    Ich bedanke mich für Ihr obiges Glaubensbekenntnis. Der religiöse Eiferer sind Sie selbst, denn Übergänge in der sexuellen Neigung werden sowohl von Homo-Befürwortern, wie auch von Kritikern anerkannt.

    Die Frage dabei ist nur, was entspticht der Natur des Menschen?

    Zitat der Seite DIJG: Der führende Hirnforscher, Simon LeVay, der selbst homosexuell lebt, erklärt: „Es ist wichtig zu betonen, was ich nicht fand. Ich habe nicht nachgewiesen, dass Homosexualität genetisch ist und habe auch keine genetische Ursache für Homosexualität gefunden. Ich habe nicht nachgewiesen, dass homosexuelle Männer so geboren sind – das ist der häufigste Fehler, der bei der Interpretation meiner Forschung gemacht wird. Ich habe auch kein homosexuelles Zentrum im Gehirn gefunden.“

    Hier der Gesamte Text: http://www.dijg.de/homosexualitaet/biologisch-festgelegt/

    Weiter ist das Bulletin 15 zu empfehlen: http://www.dijg.de/bulletin/15-2008-homosexualitaet-veraenderung-forschung/

    Aber selbst verständlich werden Sie das nicht lesen, auch nicht kritisch, denn Sie würden damit ihren tiefen religiösen Eifer gefährten.

    Gelobt sei Jesus Christus

    Radi

  27. DER UNTERGANG DER AfD PARTEI RICHTUNG 5 % UND DANN WEG VOM FENSTER!!!

    Wie ich schon des öffteren geschrieben habe hat sich diese AfD durch Querälen in ihrem
    VORSTAND SELBER RUINIERT UND GEHT DEM ENDE ENTGEGEN!!!

    Die FESTPARTEIEN wettern ununterbrochen gegen die AfD und das färbt ab bei der
    Bevölkerung und enttäuschten Wählern – laut dieser Springer Gruppe WELT geht die
    AfD Richtung 5 % entgegen!

    Ich hätte auch diese neue Partei AfD gewählt wenn diese sich nicht selbst zerfleischen!!!
    Mit Sonntagsgrüßen

    Manfred

  28. @ Gunther Kümel
    Immer wieder köstlich, wenn ich diesen Unsinn lese, sobald Christen nicht weiter wissen.

    Wo stehen die 10 Gebote? : AT
    Wo sind die Gleichnisse (David gegen Goliath usw.)? : AT
    Die Wunder? AT

    Alles ohne Bezug zum Christentum?

    Zudem steht selbst im NT, daß alle Vorschriften des AT uneingeschränkte Gültigkeit haben!

    Selbst oberste Christenführer betonen, daß das Christentum vom AT nicht zu trennen ist, weil das C. sonst gar keine historischen Wurzeln mehr habe. Die hat es aber auch so nicht, weil das gesamte C. aus anderen Religionen (Judentum und Naturreligionen) zusammengeklaubt, aber gleichzeitig umgedeutet und verfälscht wurde.

    Alles ist Interpretationssache, heißt es. Vor allem, wenn es um das Christentum geht. Gerade das Neue Testament bietet jeder Sicht der Dinge ausreichende Belege. Zitat wird gegen Zitat gehalten, und Diskussionen enden ohne Ergebnis. Doch so einfach ist es nicht. Wenn weltweit Millionen Menschen ihr Gutmenschentum aus dem Neuen Testament ableiten, dann muss die Frage berechtigt sein, ob denn diese Menschen mit ihrer Interpretation der Texte nicht eher den Kern der Sache treffen als jene Minderheit, die einen verzweifelten Kampf gegen die Angepasstheit der christlichen Kirchen an den Zeitgeist kämpfen, um schließlich mitansehen zu müssen, wie ein Posten um den nächsten geräumt werden muss.
    Die Art und Weise, wie einige Nationalisten versuchen, das Neue Testament gegen das Alte auszuspielen, erweckt den Eindruck, als habe man das NT noch nie gelesen. Man müsse sich nur vom jüdischen Alten lösen, und schon habe man das Christentum gerettet. Gerne wird auch die „reine Lehre Jesu“ gegen die Interpretation der heutigen Kirchen gehalten. Wissentlich oder nicht redet man damit dem Urchristentum das Wort, welches nichts anderes ist als Kommunismus in metaphysischer Verbrämung!
    Schauen wir uns also die „reine Lehre“ des Christentums an. Gewiss kann es hier nicht möglich sein, die christliche Ethik in ihrer Gänze auszubreiten. Stattdessen möchten wir einige Ausschnitte aus dem NT zum Besten geben, die unserer Ansicht nach für sich allein ausreichen, um als Quelle so mancher kranker Vorstellung der heute herrschenden linken Ideologie ausgemacht zu werden. Die folgenden Worte sprechen für sich.
    Die Bergpredigt gilt als die wichtigste Quelle der christlichen Ethik, gerne wird sie von Kirchenkritikern als Blaupause ihrer Kritik an der offiziellen Kirche benutzt. Hier ein paar Auszüge. Zum Idealbild des Menschen:
    Er sagte: Selig, die arm sind vor Gott;
    denn ihnen gehört das Himmelreich.
    Selig die Trauernden;
    denn sie werden getröstet werden.
    Selig, die keine Gewalt anwenden;
    denn sie werden das Land erben.
    Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit;
    denn sie werden satt werden.
    Selig die Barmherzigen;
    denn sie werden Erbarmen finden.
    Selig, die ein reines Herz haben;
    denn sie werden Gott schauen.
    Selig, die Frieden stiften;
    denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
    Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden;
    denn ihnen gehört das Himmelreich. (Mt 5,3-10)
    Die idealen Menschen sind also die pazifistischen Armen, die sich nicht wehren, die Schwachen. Nietzsche sprach von „Sklavenmoral“…
    Die christliche Ethik verlangt Wehrlosigkeit bis zur Selbstaufgabe:
    Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Auge für Auge und Zahn für Zahn. Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin. Und wenn dich einer vor Gericht bringen will, um dir das Hemd wegzunehmen, dann lass ihm auch den Mantel. Und wenn dich einer zwingen will, eine Meile mit ihm zu gehen, dann geh zwei mit ihm. Wer dich bittet, dem gib, und wer von dir borgen will, den weise nicht ab. (Mt 5,38-42)
    Widerstand gegen Gewalt wird zur Untugend, ja man soll dem Verbrecher sogar behilflich sein. Denn ihm gilt die Liebe des Christen:
    Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen, damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten, und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. Wenn ihr nämlich nur die liebt, die euch lieben, welchen Lohn könnt ihr dafür erwarten? Tun das nicht auch die Zöllner? Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr damit Besonderes? Tun das nicht auch die Heiden? Ihr sollt also vollkommen sein, wie es auch euer himmlischer Vater ist. (Mt 5,43-48)
    Das ist die völlige Pervertierung der Werte: Seine eigenen Leute zu lieben, wird verächtlich gemacht; die Fremden, ja, die Feinde zu lieben, gilt als Tugend.
    Die christliche Ethik predigt totale Verantwortungslosigkeit und maximale Gegenwartspräferenz wie bei Kleinkindern:
    Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben und darum, dass ihr etwas zu essen habt, noch um euren Leib und darum, dass ihr etwas anzuziehen habt. Ist nicht das Leben wichtiger als die Nahrung und der Leib wichtiger als die Kleidung? Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein Leben auch nur um eine kleine Zeitspanne verlängern? Und was sorgt ihr euch um eure Kleidung? Lernt von den Lilien, die auf dem Feld wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen. Wenn aber Gott schon das Gras so prächtig kleidet, das heute auf dem Feld steht und morgen ins Feuer geworfen wird, wie viel mehr dann euch, ihr Kleingläubigen! Macht euch also keine Sorgen und fragt nicht: Was sollen wir essen? Was sollen wir trinken? Was sollen wir anziehen? Denn um all das geht es den Heiden. Euer himmlischer Vater weiß, dass ihr das alles braucht. Euch aber muss es zuerst um sein Reich und um seine Gerechtigkeit gehen; dann wird euch alles andere dazugegeben. Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat genug eigene Plage. (Mt 6,25-34)
    Das Christentum predigt Verachtung für Wohlstand und Fleiß:
    Es kam ein Mann zu Jesus und fragte: Meister, was muss ich Gutes tun, um das ewige Leben zu gewinnen? Er antwortete: Was fragst du mich nach dem Guten? Nur einer ist «der Gute». Wenn du aber das Leben erlangen willst, halte die Gebote! Darauf fragte er ihn: Welche? Jesus antwortete: Du sollst nicht töten, du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht falsch aussagen; ehre Vater und Mutter! Und: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! Der junge Mann erwiderte ihm: Alle diese Gebote habe ich befolgt. Was fehlt mir jetzt noch? Jesus antwortete ihm: Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkauf deinen Besitz und gib das Geld den Armen; so wirst du einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach. Als der junge Mann das hörte, ging er traurig weg; denn er hatte ein großes Vermögen. Da sagte Jesus zu seinen Jüngern: Amen, das sage ich euch: Ein Reicher wird nur schwer in das Himmelreich kommen. Nochmals sage ich euch: Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt. Als die Jünger das hörten, erschraken sie sehr und sagten: Wer kann dann noch gerettet werden? Jesus sah sie an und sagte zu ihnen: Für Menschen ist das unmöglich, für Gott aber ist alles möglich. Da antwortete Petrus: Du weißt, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt. Was werden wir dafür bekommen? Jesus erwiderte ihnen: Amen, ich sage euch: Wenn die Welt neu geschaffen wird und der Menschensohn sich auf den Thron der Herrlichkeit setzt, werdet ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten. Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen. Viele aber, die jetzt die Ersten sind, werden dann die Letzten sein, und die Letzten werden die Ersten sein. (Mt 19,16-30)
    Alle Bindungen an Familie, Sippe und Volk sollen gebrochen werden:
    Als Jesus noch mit den Leuten redete, standen seine Mutter und seine Brüder vor dem Haus und wollten mit ihm sprechen. Da sagte jemand zu ihm: Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir sprechen. Dem, der ihm das gesagt hatte, erwiderte er: Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder? Und er streckte die Hand über seine Jünger aus und sagte: Das hier sind meine Mutter und meine Brüder. Denn wer den Willen meines himmlischen Vaters erfüllt, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter. (Mt 12,46-50)
    Und:
    Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen. (Mt 10, 34-39)
    Noch stärker wird dieser Gedanke von Paulus herausgestrichen. Der Christ wird zum „neuen Menschen“, als Gleicher unter Gleichen; das ganze goutiert mit einer saftigen Portion Verachtung für die irdische Welt:
    Ihr seid mit Christus auferweckt; darum strebt nach dem, was im Himmel ist, wo Christus zur Rechten Gottes sitzt. Richtet euren Sinn auf das Himmlische und nicht auf das Irdische! Denn ihr seid gestorben und euer Leben ist mit Christus verborgen in Gott. Wenn Christus, unser Leben, offenbar wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbar werden in Herrlichkeit. Darum tötet, was irdisch an euch ist: die Unzucht, die Schamlosigkeit, die Leidenschaft, die bösen Begierden und die Habsucht, die ein Götzendienst ist. All das zieht den Zorn Gottes nach sich. Früher seid auch ihr darin gefangen gewesen und habt euer Leben davon beherrschen lassen. Jetzt aber sollt ihr das alles ablegen: Zorn, Wut und Bosheit; auch Lästerungen und Zoten sollen nicht mehr über eure Lippen kommen. Belügt einander nicht; denn ihr habt den alten Menschen mit seinen Taten abgelegt und seid zu einem neuen Menschen geworden, der nach dem Bild seines Schöpfers erneuert wird, um ihn zu erkennen. Wo das geschieht, gibt es nicht mehr Griechen oder Juden, Beschnittene oder Unbeschnittene, Fremde, Skythen, Sklaven oder Freie, sondern Christus ist alles und in allen. (Kol 3,1-11)
    Das Beste, was man über das Christentum sagen kann, ist, dass es sich zur politischen Macht neutral verhält (Mt 22,17-22); doch jeder Staat, dessen Bürger die Prinzipien der christlichen Ethik ernst nehmen, muss auf kurze oder lange Sicht untergehen.

  29. @ Fritzewillem: „ALTES TESTAMENT“

    Ds Deteronomium ist Teil des ALTEN TESTAMENTES, der Heiligen Schrift des Judaismus. Das AT hat mit dem Christentum nicht das Geringste zu tun, Es ist VOR-christlich, daher NICHT-christlich. Man spricht von „alttestamentarisch“, wenn man die Maximen des AT im Gegensatz zu jenen des Christentums bezeichnet.

    Was Sie im Deut. lesen, mag Aufschlüsse über das Hebräervolk geben.

    Die Gottesvorstellung des Christentums ist fundamental verschieden von jener des Judaismus. Der „Gott“ des Christentums ist identisch mit dem „Geist“, dem geistuigen Prinzip in dieser Welt, an dem der Mensch Anteil hat. Das Christentum war also von Anfang an eine antike Transzendenzphilosophie.

    Wäre es anders, dann stellte sich das Christentum nur als eine Variation, eine Sekte des Judaismus dar. Es gibt, ergebnisorientiert“, politische Bestrebungen, die dies propagieren, das Gerede von einem „jüdisch-christlichen“ Abendland ist ein Beispiel .

  30. @ Gunther Kümel
    Sie sind ein typischer christlicher Rabulistiker. Mit keinem Wort gehen Sie auf meine inhaltlich nicht zu widerlegenden Argumente ein, warum AT und NT in der christlichen Sklavenreligion untrennbar sind. Und auch meine Hinweise, warum selbst das NT für unser Volk vernichtend ist, unterfällt Ihrem selektiven Wahrnehmungsvermögen. Armselig und typisch…

  31. EIne sehr interessante Sendung:

    Der Weiblichkeitsfaktor – STONER frank& frei #9

  32. KRIEGSVERBRECHEN:

    https://www.thetimes.co.uk/imageserver/image/methode%2Fsundaytimes%2Fprod%2Fweb%2Fbin%2Febe1c496-5e99-11e7-a852-e6c7fb5977ff.jpg?crop=1500%2C844%2C0%2C78&resize=1200

    Britische Truppen (besonders die Spezialeinheit SAS) haben in Afghanistan und im Irak im großen Stil Kriegsverbrechen begangen:
    Zivilisten wurden scharenweise ermordet, Unbewaffnete unterschiedslos aus Flugzeugen beschossen. Gefesselte Zivilisten wurden erschossen.
    Die Beweise umfassen auch eine Reihe von Videos, die die Erschießungen zeigen.
    Selbst Whitehall kam nicht umhin, die Berichte über Massenerschießungen als „glaubwürdig“ einzustufen.

    2016 hatte der Internationale Strafgerichtshof bestätigt, dass US-Soldaten und CIA-Agenten in Afghanistan Kriegsverbrechen begangen hatten.
    IStGH (2015): „. . . sollen diese Verbrechen mit besonderer Entsetzlichkeit begangen worden sein und die grundlegende Menschenwürde der Opfer mißachtet haben“.

    https://www.thetimes.co.uk/edition/news/rogue-sas-unit-accused-of-executing-civilians-in-afghanistan-f2bqlc897


    https://de.sputniknews.com/politik/20170702316412307-grossbritannien-afghanistan-kriegsverbrechen/

  33. @ Fritzewillem:

    LUSTIG:
    Erst wollen Sie beweisen, daß das AT ebenso relevant für das Christentum sei wie das Neue. Dann schreiben Sie seitenweise, wie sehr die christliche Moral von dem abweicht, was wir „alttestamentarisch“ nennen.

    Das AT wurde Jahrhunderte VOR Christi Geburt kompiliert. Wie kann es „christlich“ sein?

    Wenn Jesus EINZELNE TEILE aus der Lehre des Judaismus übernommen hat (etwa: die Gebote), dann sind diese (und nur diese!) Teil seiner Lehre. Wie Sie richtig schreiben, hat Jesus wohl manches eklektizistisch aus anderen Mythologien übenommen.
    Was er gelehrt hat, DAS ist seine Lehre.

    Wie viele Christen, begreifen Sie vom Christentum das Essentielle nicht und klamüsern mit Legenden und Gleichnissen herum.

    Das Wesentliche am Christentum ist das Gebot, daß der Geist an der Spitze der Wertesakala steht, das geistige Prinzip in der Welt. Und diese Fähigkeit zum Geist finden wir in allen Wesen, die Menschenantlitz tragen, AUCH in unseren Feinden: DAS ist das Prinzip der Menschenliebe und der Feindesliebe, die ACHTUNG, die dem Geist in jedem Menschen zu zollen ist.

    DAS BEDEUTET NICHT, daß man sich willenlos dem Feind ergeben soll.
    Da überbewerten Sie in dramatischem Ausmaß das Gleichnis.
    Der Geist im andern ist zu würdigen und zu achten, AUCH im Fremdling, AUCH sogar im Feind.

    Das bedeutet NICHT, bedeutet AUF KEINEN FALL, daß man die gebotene Selbstbehauptung außer acht lassen soll und NICHT, daß man sich des Feindes nicht mit aller Kraft erwehren soll!

    Wer meint, der Fernste, der ALIEN, sei um der christlichen Botschaft willen aufzunehmen, auch wenn uns das zerstört, der hat die christliche Botschaft
    NICHT BEGRIFFEN!

  34. Natürlich IST das Christentum wie der Islam eine jüdischen Sekte und war ursprünglich sogar nur für Juden konzipiert, bevor der Rabbiner Saulus zum Paulus wurde… Nicht umsonst bezeichnet dieser den Gründer Jesus als „Erfüllung der Propheten“. Die traditionalistischen jüdischen Schriftgelehrten wollten davon nichts wissen, was auch zu Meinungsverschiedenheiten in der frühen Christengemeinde führte. Das Christentum hat Entsetzliches unter den europäischen Völkern angerichtet, und es diente machtgierigen Herrschern von den Merowingern an immer wieder als willfähriger Erfüllungsgehilfe. Heute ist es mit seinem Nächstenliebe- und Bekehrungswahn noch der Nagel zum Sarg der Völker Europas. Fanatischsten Befürwortern der derzeitigen Invasion sind gerade überzeugte Christen. Ihre Glaubensansichten versperren ihnen den Blick auf die langfristigen Auswirkungen dieses Ansturms auf Europa. Die Grundlehren des Christentums zerstören die Identität der Völker Europas. Daher taugt es nicht als Fundament für eine geistige Erneuerung. Die Osteuropäer sind uns da wieder einen Schritt voraus, mit wachsenden Gruppen traditionalistischen Heiden. Was aber auch bei uns langsam im Kommen ist.

  35. @ Radi sagt:
    2. Juli 2017 um 11:25

    (…)
    @ 006,

    Zitat: … Das denke ich nicht, denn gleichgeschlechtliches Verhalten kommt in der Natur immer wieder vor; wäre es ‚ein Fehler‘, wäre es durch die in dieser Hinsicht ziemlich rigorosen Selektionsmechanismen der Natur schon lange ausgestorben. Es kommt aber in verschiedenen Bereichen absolut dauerhaft vor – also muß es, im Sinne der Natur, einer sinnvoll Funktion erfüllen. Auch wenn ich die jetzt nicht erkennen kann. Zitat Ende

    Das stimmt so nicht, denn auch diese Ursachen sind längst bekannt. In der Tierwelt, wie auch bei den Menschen handelt es sich dabei um Übersprungreaktionen, die dann möglich sind, wenn das naturgemäße Ausleben des Treibes nicht möglich ist oder psychologisch gehemmt ist. Den Treib am naturgemäß falschen Objekt auszuleben, führt übrigens nicht zur Triebbefriedigung. Das erklärt auch den häufigen Partnerwechsel.

    Hierzu kann ich Ihnen diese Buch empfehlen:“

    Und ich sage: Sie betreiben hier letztlich nichts anderes als Gender-Mainstreaming.

    Man muss nach ihrer Auffassung die Leute nur Gender-Mainstreamen, dann werden die auch nicht homosexuell.

    Es gibt bislang keine Studie, die soziale Ursachen für Homosexualität feststellen konnten, mit einer Ausnahme: Stress

    Stress führt zur Veränderung der Spiegel der Stresshormone. Im Körper gibt es eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen, an denen Stresshormone beteiligt sind, so dass letztlich auch die Spiegel und die Wirkungen von Sexualhormonen beeinflusst werden.

    Männer besitzen beispielsweise die identitschen Anlagen für Brüste wie Frauen. Kommen weibliche Hormonspiegel dazu, dann entwickelt sich eine weibliche Brust daraus.

    Gleiches gilt für Glatzebildung. Die Erbanlagen in den Kopfhaut sind bei beiden Geschlechtern dieselben. Unter männlichen Hormonspiegeln bekommen Frauen genauso Glatze wie Männer.

    Dasselbe gilt auch für die Bereiche des Gehirns, in denen festgelegt ist, ob man sich in Männer oder Frauen verliebt.

    Auch diese sind bei beiden Geschlechtern zunächst einmal gleich und werden später, hier schon während der Schwangerschaft, also bereits vor der Geburt, in Abhängigkeit von der Hormonwirkung mehr oder weniger stark in männlich und weiblich entwickelt.

    Sind die Hormonwirkungen gestört, beispielsweise durch Medikamente oder Umweltgifte kommt es dabei zu Abweichungen. Aufgrund der Zunahme von Medikamentenkonsum und Umweltgiften kann es also durchaus sein, dass es zu einer Zunahme von Homosexualität und anderen Ausprägungen von Zwittrigkeit gekommen ist.

    Frauen machen sich auch nicht schön, um Männern zu gefallen, sondern weil sie sich in ihrer eigenen Haut wohl fühlen wollen. Die Biologie hat es so eingerichtet, dass die Fähigkeit des hetorosexuellen Mannes, sich in Frauen zu verlieben, darin seine Entsprechung findet und der Funke zündet. Bei homosexuellen Männern regt sich beim Anblick von Frauen Null,garnichts.

    Auch diese Gegenseite zur Richtung des Verliebens, die geschlechtliche Identität, ist biologisch notwendigerweise körperlich festgelegt, ebenfalls in Abhängigkeit von der Wirkung von Hormonen und ebenfalls schon während der Schwangerschaft.
    Der zeitpunkt ist aber nach gegenwärtigem Erkenntnisstand nicht derselbe, zu dem die Richtung des sich Verliebens festgelegt wird.
    Damit ist auch erklärt, warum beispielsweise Männer, die sich in Männer verlieben, nicht automatisch auch eine Frau sein wollen.

    Wissenschaftlich ist das längst geklärt.
    Aber diejenigen, denen diese Erkenntnisse nicht passt, weil sie dann mit ihren psychologischen Thesen ihre Kundschaft verlieren und arbeitslos werden würden, versuchen natürlich weiter die längst widerlegten, nie wissenschaftlich begründeten Thesen der sozialen Prägung der Fortpflanzungstriebe zu verbreiten.

    Literatur-Tipps:

    Lindner, Rolf: Untersuchungen zur Bedeutung partieller 21-Hydroxylase- und 3beta-Hydroxysteroiddehydrogenasedefizienzen für die Ätiogenese von Formen psychischer Intersexualität / von Rolf Lindner
    http://d-nb.info/948413921

    Lindner hat für stärkere Ausprägung von Zwittrigkeit mit intersexuellem Genitale typische Stoffwechselstörungen im Kontrollgruppenvergleich signifikant bei Homosexuellen (und auch bei „Transsexuellen“) festgestellt. Es sind also in Wahrheit Zwitter.

    Krause, Eva Renate: Geschlechtsspezifische Differenzen der Hirnaktivität in der fMRT bei Normalprobanden im Vergleich mit transsexuellen Probanden / vorgelegt von Eva Renate Krause, geb. Heuel
    http://d-nb.info/987460315

    Krause hat die Hirnbilder von „Transsexuellen“ und Kontrollen verglichen und dabei festgestellt, das bei entsprechenden erotischen Reizen die fMRT-Bilder der „Transsexuellen“ mit denen des Geschlechts übereinstimmten, in dem sie leben wollten. Deren Gehirngeschlecht entspricht also genau diesem Geschlecht, was die Geschichten vom Geschlechtswechsel von Frauen zu Männern und umgekehrt widerlegt. Es sind Menschen, die in ihrem Geschlecht leben wollen wie jeder andere Mensch auch und es satt haben, nach außen etwas anderes darzustellen.

    Kaplan, Leon: Das Mona-Lisa-Syndrom : Männer, die wie Frauen fühlen / Leon Kaplan
    http://d-nb.info/900166495

    In diesem Buch, dass ich auf Grund des bescheuerten Titels lange ignoriert hatte, geht der Hirnforscher Professor Kaplan etwas genauer und detaillierter auf den Aufbau des Gehirns, speziell des Hypothalamus ein und stellt dessen Entwicklung sowie deren Störung etwas genauer dar.

    Die Öffnung der Ehe für Homosexuelle führt nicht dazu, dass es weniger heterosexuelle Ehen gibt und weniger Kinder geboren werden.
    Es hat keinen Einfluss auf den Kinderwunsch, ob man sich – wie die meisten Frauen – in Männer verliebt, oder – wie die meisten Männer – in Frauen.

    Das Land hat andere Probleme, zum Beispiel ein Recht, dass selbst die Juristen nicht beherrschen, ein Gesundheitswesen, dass von allem an für krank erklärten oder sogar krank gemachten Gesunden verdient und dessen Kosten durch die Decke gehen und die Islamisierung, aber kein Problem Homosexualität.

    Homosexuelle sollen sich genauso in die Gesellschaft einbringen dürfen wie jeder andere auch. Denen das Leben schwer zu machen mit sinnlosen Benachteiligungen kostet unnütz Ressourcen, die dann an anderer Stelle fehlen.

  36. @ Meinungsfreiheit sagt:
    2. Juli 2017 um 00:42

    „Das heißt auch, dass man mit der homosexuellen Ehe nicht die Zahl der Kinder reduzieren tut, wie einige bildungsfernen Spinner behaupten.“

    Da halte ich als bildungsferner reaktionärer Spinner dagegen. Je mehr in einer Gemeinschaft die Institutionen Ehe und Familie als ein sittliches Ideal gehandelt werden, desto mehr Wert wird man auch auf Nachkommen legen. Im Sinne statistischer Wahrscheinlichkeit, natürlich wird es nicht jede Einzelperson beeindrucken.

    „Das ist so etwas von finsterstes Mittelalter, das ist einfach unglaublich, dass es das heute noch gibt, diese Homophobie, die es zurecht genannt wird.“

    Eine Phobie ist eine schwere seelische Erkrankung (Angststörung). Homophobie ist eine feine Sache, mein Arzt hat mich gerade wegen Homophobie für vier Wochen krankgeschrieben. Ich genieße es sehr, gerade jetzt im Sommer mal gründlich auszuspannen und die Füße hochzulegen. Die verordneten Beruhigungspillen habe ich natürlich weggeworfen, so ein Zeuch ist gefährlich für die Gesundheit.

    „Grundgesetz Art. 6 legt übrigens nicht fest, was unter einer Ehe zu verstehen ist und insbesondere nicht, dass diese eine Beziehung zwischen Mann und Frau ist.“

    Ist denn gesetzlich festgelegt, was ein Mann und was ein Weib ist? Wenn Begriffe immer weiter erklärt werden, läuft das auf eine Unendlichkeit des Textes hinaus. Zu meiner Zeit war es auch nicht üblich, von „runden Kreisen“ und „eckigen Quadraten“ zu sprechen.

    Die BUNT-Bolschewisten haben so oder so gewonnen.
    a) Weil unser Volk sich spaltet bei der Debatte über dieses Thema.
    b) Weil die Befassung mit diesem Thema Zeit kostet.
    c) Weil der ganzen Kampftuntenkram von anderen brennenden Themen ablenkt.
    Der Teufel reibt sich die Hände.

  37. @Dr. Gunther Kümel

    Das Christentum ist in der Tat über den Hellenismus stark europäisch geprägt.
    Aber Sie sagen:
    „Das Christentum ist eine antike Transzendenzphilosophie, die von den Philosophen des Deutschen Idealismus, allen voran Hegel, in die Moderne gehoben wurde.“

    Wer waren Giovanni Pico della Mirandola und Massilio Ficino?
    Wer waren Nikolaus von Kues, Kohannes Reuchlin, Jakob Böhme?
    Der Deutsche Idealismus ist ohne den europäischen Humanismus (Renaissance) undenkbar.

    „Das AT hat mit dem Christentum nicht das Geringste zu tun“

    Das Christentum hat aber mit dem Alten Testament viel zu tun.
    Es ist Antipode und Kontinuum zugleich.
    Kein Jesus ohne Adam.
    In der jüdischen Mystik kein Adam Qadmon ohne den Adam der Tora.

    Doch auch nicht-theologisch, sondern kulturgeschichtlich betrachtet:
    Viele Bilder des Alten Testaments gehören zur europäischen Kultur.
    Daran ändern auch nichts die bahnbrechenden Erkenntnisse der Archäologie und Philologie des 18., 19. und 20. Jahrhunderts (Ägyptologie, Assyrologie, Sumerologie usw.), die die Bibeltexte in einen größeren Kontext stellen.
    Diese beinhalten starke Bilder (Adam und Eva, Schlange, Turmbau zu Babel, Arche Noah), die zu unserer Kultur gehören. Viele dieser Themen sind in noch älteren (babylonischen oder ägyptischen) Mythen vorgegeben.
    Das soll nicht heißen, dass wir nicht parallele Geschichten aus den germanischen Mythen etablieren sollten. Im Gegenteil. Es wäre eine Notwendigkeit, auch wenn gewisse Kreise etwas dagegen haben.
    Doch auch die Edda steht sehr wahrscheinlich unter christlichem Einfluss.

    Die von @fritzewillem geübte Kritik sollte einem stark zu denken geben, warum die Juden sich dem Christentum so heftig widersetzten: Sie sahen darin ihre NATIONALE Identität bedroht, v.a. weil die römische Besatzungsmacht daran interessiert sein musste, die Spaltung innerhalb der aufsässigen Juden mit einer ausgeklügelten Divide-et-Impera-Politik zu forcieren
    (ähnlich wie jetzt die Amerikaner die Deutschen spalten).

    @fritzewillem

    Wie kommt es, dass das 1000jährige Deutsche Reich trotz des Christentums bestehen und seine Stämme weiter wachsen lassen konnte?
    Das Christentum einte die Deutschen Stämme zur Abwehr der Bedrohung aus Asien. Diese Stämme (Bayern, Schwaben, Sachsen, Thüringer, Franken) existierten innerhalb des Christentums bis vor Kurzem. Erst jetzt drohen sie sich aufzulösen, weil das Christentum gegen die Natur und die Völker MISSBRAUCHT wird.

    Zur Bergpredigt:
    Was ist am Inhalt der Bergpredigt verkehrt?
    Er gibt den Benachteiligten Hoffnung. Na und?

    Zum Hinhalten der anderen Wange:
    Es ist eine PROVOKATION!

    Zur Forderung nach einer radikalen Umkehr:
    Es ist eine HERAUSFORDERUNG und Vorbereitung auf DIE Krise im Leben,
    auf die jeder Mensch gefasst sein sollte. Bewusst extrem formuliert.
    Als ob Jesus es grundsätzlich gutgeheißen hätte, wenn sich die familiären Bande auflösten, das ist Humbug.

    Jesus würde heute genauso provokant gegenüber den Heuchlern in den Kirchen auftreten.
    Und Jesus hat nie gesagt, dass sich die Völker auflösen sollen.
    Seine Rolle als göttlich-inspirierte literarische Gestalt war eine andere.
    Diese Stufe aus der Entwicklung der Menschheitsgeschichte heraustrennen zu wollen, käme einem Rückschritt gleich.
    Zu überlegen wäre vielmehr, was sich darauf neu aufbauen ließe – auch im Hinblick auf das Überleben der Völker, womit ein ressentimentfreier Blick auf die Juden zu richten wäre, aus denen Jesus hervorgegangen ist.

    Einseitiges Neuheidentum führt in die Sackgasse.
    Unser Allvater Odin hatte eben auch einen Sohn namens Jesus-Baldur
    (vgl. den entscheidenden Schritt von Apollon zu Jesus durch Kaiser Konstantin).

  38. @Meinungsfreiheit

    „Homosexuelle sollen sich genauso in die Gesellschaft einbringen dürfen wie jeder andere auch“

    Homosexuelle oder besser: deren Missbraucher
    sollen den Begriff ‚Ehe‘ nicht usurpieren!

    Und zu ihren Ersatzhandlungen:
    Die Natur erhält sich über das Konzept ‚Mann & Frau‘.
    Das Konzept ‚Mann & Mann‘ oder ‚Frau & Frau‘ zerstört die Natur.
    Wenn ich das Wort ‚Paris‘ lese,
    propagiere ich auch nicht lauthals, dass man ‚Paris‘ auch ‚Raris‘ nennen soll,
    nur weil das Symbol ‚P‘ im Russischen oder Griechischen den ‚R‘-Laut repräsentiert.

    Das soll nicht heißen, dass die Homosexuellen geächtet werden sollen,
    aber sie können sich ZURÜCKHALTEN.

  39. @ Schmiedel: Christentum

    Argumente gibt es nicht für Ihr absurdes Argument, das Christeum sei eine jüdische Sekte. Die Judenheit möchte es gerne so sehen, aus machtpolitischen Gründen.

    Die Gottesvorstellung der beiden Religionen ist fundamental verschieden, sogar disparat.
    Die Begründung des Christentums erfolgte zu einer Zeit, als das Judentum bereits Hunderte von Jahren alt war. Zumindest wurden wesentliche Teile des AT etwa 500 VOR Christus kompiliert.

  40. @ Max Schmiedel
    vollste Zustimmung

    @ Kümel
    „Das AT wurde Jahrhunderte VOR Christi Geburt kompiliert. Wie kann es „christlich“ sein?“
    Die Frage hat Ihnen wohl Aristoteles bereits beantwortet, sodaß ich dies hier nicht zu wiederholen brauche. Und da die Bibel insgesamt für Christen Gottes Wort darstellt und sämtliche Päpste immer wieder bestätigen, daß das gesamte AT zum Christentum gehört, halte ich diese mal für kompetenter als Herr Kümel.
    „Wie viele Christen, begreifen Sie vom Christentum das Essentielle nicht und klamüsern mit Legenden und Gleichnissen herum.“
    Ist klar, Herr Kümel ist der einzige, der das Christentum kennt… Ich klamüser mit nichts herum, sondern zitiere Bibelinhalte. Der einzige, der hier verschwitzt klamüsert, sind Sie.
    „Das Wesentliche am Christentum ist das Gebot, daß der Geist an der Spitze der Wertesakala steht, das geistige Prinzip in der Welt.“
    Sie sehen mich gerade wiehernd lachen. Es gibt wohl keine geistfeindlichere Ideologie als das Christentum. Sie erinnern sich an die Sache mit der Erde und der Scheibe?
    ,Kein Gelehrter, kein Kluger, kein Weiser unterstehe sich, zu uns zu kommen. Klugheit, Wissenschaft, Gelehrsamkeit heißen bei uns Übel! Aber wer einfältig, wer unwissend, wer ein Kind, wer ein Narr ist, der komme getrost zu uns!“
    Kirchenvater Origines

    „DAS BEDEUTET NICHT, daß man sich willenlos dem Feind ergeben soll.
    Da überbewerten Sie in dramatischem Ausmaß das Gleichnis.
    Der Geist im andern ist zu würdigen und zu achten, AUCH im Fremdling, AUCH sogar im Feind.
    Das bedeutet NICHT, bedeutet AUF KEINEN FALL, daß man die gebotene Selbstbehauptung außer acht lassen soll und NICHT, daß man sich des Feindes nicht mit aller Kraft erwehren soll!
    Wer meint, der Fernste, der ALIEN, sei um der christlichen Botschaft willen aufzunehmen, auch wenn uns das zerstört, der hat die christliche Botschaft
    NICHT BEGRIFFEN!“

    Auch hier halte ich mich lieber an „Gottes Wort“ als an Herrn Kümels Wort.
    Hier noch eine interessante Ergänzung:
    Christentum als Unterwerfungsreligion
    (Wer des englischen mächtig ist, sollte dies UNBEDINGT lesen…)

    http://www.renegadetribune.com/all-christians-are-cucks/

    (ein „cuck“ opfert seine Würde, um Gnade/Zustimmung/Beifall des Feindes zu erlangen. Beispiele: andere Wange hinhalten. Im säkularisierten Bereich: „männliche“ Feministen.)

  41. @ fritzewillem:

    Sie dürfen gerne für wahr halten, oder glauben, was Ihnen gefällt.

    Ich möchte Ihnen nur beiseite mitteilen, daß ich gar kein Christ bin.
    Zur Zeit meiner Geburt ießen Kommunisten, Nationalsozialisten, Juden und Wissenschaftler ihre Kinder nicht taufen, und ich bin auch nie in irgendwelchen Religionsunterricht gegangen.

    Das braucht man auch nicht, um zu erkennen, daß wesentliche Teile der abendländischen Kultur ohne das Christentum nicht existierten; und ich bin weiterhin der Ansicht, daß es ein wertvolles Alleinstellungsmerkmal des Christentums darstellt, den GEIST als höchsten Wert anzusehen: Das ist die Apotheose des Essentiellen des Menschen.

    Ich bin jedoch kein Christenhasser und ich vertrete auch nicht den jüdischen Anspruch, die Christen seinen ohnehin sowas Ähnliches wire Juden.

    Denken Sie einmal nach, wessen Geschäft Sie mit Ihrem Christenhaß besorgen.

  42. @ Fritzewillem:

    Es ist nicht der Rede wert, auf jeden einzelnen Ihrer Mißgriffe zu antworten.
    Nur so viel:
    Kennen Sie IRGEND eine andere Religion, in der der Geist, das geistige Prinzip in der Welt (das uns nur im Menschen offenbar ist) als höchsten Wert, als göttlich, als identisch mit Gott erklärt wird?

    Sie versuchen, das Abendland als jüdisch zu erklären, indem Sie die Verirrungen der diversen christlichen Kirchen mit der Lehre Jesu gleichsetzen.

    Gefällt mir nicht. Üble Tendenz.

  43. Die Demokratie ist gut aber nicht gut genug!
    Die demokratischen „Parteien“ bescheissen die Bürger genau so wie andere angeblich demokratischen Pareteien. Ich halte mittlerweile von unserer deutschen Demokratie nichts mehr!! Wir werden belogen und bestohlen!
    Und Frau Merkel mit Konsorten sieht dem tatenlos zu! Mit Absicht??
    Herr Dr. Gunther Kümel sagt dazu das Richtige!!
    Die derzeitigen Religionen sind nicht gleichzusetzen mit unserem Erlöser Jesus Christus!!
    In diesen angeblich christlichen Religionen wird z.B. die Wiedergeburt aberkannt! Und doch gibt es sie!!
    Ich bin ganz und gar gegen Gewalt!! Aber wenn mir einer sagt, dass es nach diesem irdischen Leben nichts mehr gibt, könnte ich ihm mit Freuden eine reinhauen. Tue ich zwar nicht, aber dieser Mensch tut mir unheimlich leid!

  44. Zuvorderst danke ich Herrn Dr. Gunther Kümel für seine Einträge! Ich kann sie so gut wie alle unterschreiben!!
    Was gleichgeschlechtliche Beziehungen anbelangt bin ich konform mit den 10 Geboten.
    Dass ein Mann nicht neben/mit einem Manne schlafen soll ist mir klar. Was aber ist mit den Frauen?
    Und trotzdem habe ich nichts gegen Schwule und Lesben, sofern sie mich vor ihrem „Sex“ verschonen!
    Ich verabscheue instinktiv sexuelle Handlungen zwischen zwei Männern oder zwei Frauen, die ich ansehen muss!
    Ich habe aber kein Problem mit Menschen die ein gleichgeschechtliches Verhältnis haben.
    Aber „Heiraten“ im Sinne von Mann und Frau geht gar nicht!!
    Im Namen Jesu Christi!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

  45. Ich gebe diesen unchristlichen „Satansbrüdern und -schwesten“ noch ca.
    5 Jahre um sich zum „Göttlichen“ zu bekehren! Danach ist „AMARGEDOM“!!
    Ich werde es noch erleben und habe keinerlei Angst davor! Warum wohl?

  46. Lest doch einfach alle Prophezeiungen von allen Propheten aller Zeiten!!
    Und lest auch den „jakob lober“.
    Ihr habt nicht mehr viel Zeit um zu überleben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!111

  47. @Fritzewillem – „vernichtende Kritik am Christentum“

    “Wenn weltweit Millionen Menschen ihr Gutmenschentum aus dem Neuen Testament ableiten, dann muss die Frage berechtigt sein, ob denn diese Menschen mit ihrer Interpretation der Texte nicht eher den Kern der Sache treffen als jene Minderheit, die einen verzweifelten Kampf gegen die Angepasstheit der christlichen Kirchen an den Zeitgeist kämpfen, um schließlich mitansehen zu müssen, wie ein Posten um den nächsten geräumt werden muss. Die Art und Weise, wie einige Nationalisten versuchen, das Neue Testament gegen das Alte auszuspielen, erweckt den Eindruck, als habe man das NT noch nie gelesen. Man müsse sich nur vom jüdischen Alten lösen, und schon habe man das Christentum gerettet. Gerne wird auch die „reine Lehre Jesu“ gegen die Interpretation der heutigen Kirchen gehalten. Wissentlich oder nicht redet man damit dem Urchristentum das Wort, welches nichts anderes ist als Kommunismus in metaphysischer Verbrämung!“

    ***
    Bemerkenswert – Ihre alles auf den Kopf stellende Verdrehung.
    Methode der Satanisten. Ob Ihnen das klar ist? Oder geht es Ihnen tatsächlich darum Jesu SPIRITUELLE LEHRE zu verstehen?

    Bemerkenswert ist auch Ihre ZENTRALE Auslassung der Unterscheidung der Geister: “An ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen!“

    Das ist das Mittel zur Unterscheidung, das Jesus seinen Nachfolgern an die Hand gegeben hat; sind demnach die Früchte (Folgen, Konsequenzen) ZERSTÖRERISCH, dann wurden Jesu Lehren FALSCH angewandt (aus einem falschen Verständnis heraus bzw absichtlich falscher Auslegung) Jesus war ein SPIRITUELLER Lehrer. Sein Wirken war HEILSAM – demnach sollen auch seine Nachfolger „das Licht der Welt“, das „Salz der Erde“ sein – KEINE ZERSTÖRER.

    Wären Sie bereit, nun auch im einzelnen zu zitieren, was bis zum heutigen Tag zum Glaubensgut der sog Pharisäer zählt, niedergeschrieben im BABYLONISCHEN TALMUD?

    Erst dann könnte GANZ KLAR zu Tage treten, wogegen Jesus sich so vehement und radikal ausgesprochen hat! WAS er VERÄNDERT sehen wollte! Mit diesen Pharisäern hat sich Jesus angelegt; er nannte sie SYNAGOGE SATANS: “Ihr habt den Teufel zum Vater!“

    Weshalb wohl hat Jesus das gemacht?

    WELCHE verachtenswerten Lehren, die jede Gesellschaft (die jüdische; denn diese zu erneuern/zu reformieren sah er sich zuallererst berufen ) PERVERTIEREN und ZERSTÖREN, hat Jesus angegriffen?

    Ganz und gar nicht wie ein Weichei, sondern sehr kämpferisch…
    WAS hat Jesus verteidigt, mit aller Konsequenz bis zum Tode?
    WESHALB wird Jesus bis zum heutigen Tag von solchen Rabbinern GEHASST und demzufolge auch seine Nachfolger?

    Können Sie bzw sind Sie bereit, auch diese Fragen zu beantworten?

    Vermutlich nicht; es wäre meiner Erfahrung nach – das erste Mal!
    Wer wirklich feige ist und sich nicht stellt, sind nicht die Christen, sondern genau diese Rabbiner; sie fürchten das Tageslicht wie Vampire die Sonne.

    Die Gutmenschen, die ihr ZERSTÖRERISCHES Handeln (bzgl “Flüchtlingskrise“) aus Jesu Lehre ableiten; die behaupten, dies zu tun, sind tatsächlich auf dem Holzweg.

    Sie überdehnen die Bedeutung des Gleichnisses vom Barmherzigen Samariter INS EXTREM. In den EXTREMEN liegt jedoch NIEMALS die richtige Lösung.

    Es geht um praktische, heilsame Hilfe, nicht um Selbstzerstörung des Helfers…

  48. Apropos Religion und insbesonders die katholische Kirche, der ich auch mal sehr engagiert angehört habe bis ich vor vielen Jahren ausgetreten bin:

  49. Kümel

    KRIEGSVERBRECHEN:…

    FASCHISTISCHE LÜGEN!! 😆

    Hier sollen von offensichtlich interessierter Seite das grundsätzlich Gute des Angloamerikanismus und sein weltgeschichtlicher Missionsauftrag (to make the world save for oligarchy democraZy) in schändlichster Weise sabotiert werden, um den Nationalsozialismus zu relativieren und die Deutschen – völlig ungerechtfertigterweise – von Schuldgefühlen reinzuwaschen. 😆 😆

  50. Ari

    Das soll nicht heißen, dass die Homosexuellen geächtet werden sollen,
    aber sie können sich ZURÜCKHALTEN.

    Ich fürchte … eher nicht. 😥

  51. @ Meinungsfreiheit

    Ihre Worte:

    „… Sind die Hormonwirkungen gestört, beispielsweise durch Medikamente oder Umweltgifte kommt es dabei zu Abweichungen. Aufgrund der Zunahme von Medikamentenkonsum und Umweltgiften kann es also durchaus sein, dass es zu einer Zunahme von Homosexualität und anderen Ausprägungen von Zwittrigkeit gekommen ist.

    ( … )

    Die Öffnung der Ehe für Homosexuelle führt nicht dazu, dass es weniger heterosexuelle Ehen gibt und weniger Kinder geboren werden.
    Es hat keinen Einfluss auf den Kinderwunsch, ob man sich – wie die meisten Frauen – in Männer verliebt, oder – wie die meisten Männer – in Frauen.

    Ende

    danke für die Ausführungen und die Verweise.

    Sie leiten aus den wissenschaftlichen Ergebnissen ein naturalistisches Weltbild ab, in dem der Menschen, dem Tier ähnlich, ausschließlich durch die Triebe dominiert wird. Der Mensch ist aber erst dann wirklich Mensch, wenn er seine Triebe beherrscht und diese zum Wohle der Gesellschaft kultiviert auslebt.

    Vor allem zeichnen Sie selbst ein Bild der Störung der Hormoneinwirkungen. Wie können Sie Gleichberechtigung des Ungleichen verlangen? Das müsste doch gegen Ihre eigene Logik gehen. Sie leugenen die wissenschaftliche Erkenntnis, dass über der naturalistische Ebene Menschen mit homosexueller Neigung sehr wohl zielführend mit Bertreuung (z.B. Wüstenstrom) an sich selbst arbeiten können, um die sexuellen inneren Gefühle mit den äußeren Geschlechtsmerkmale abzugleichen.

    Um es mit Ihren Worten zu sagen: Das sind Menschen, die sich erfolgreich auf den Weg gemacht haben, die hormonelle Störung, so gut es geht, abzubauen. Zweifellos geht es nicht immer. Somit hat es sehr wohl eine Auswirkung auf die zukünftige Gesamtanzahl der Kinder, für welchen Weg sich ein zweifelnder Mann in jungen Jahren entscheidet. Früher hat man ihm Mut gemacht sein äußeres Geschlecht anzuerkennen, heute geht er den Homo-Demagogen auf den Leim.

    Das Auftreten der öffentlichen Homosexualität ist ein Syptom einer untergehenden Kultur und nicht deren Ursache. Die Ursache ist der tanz ums goldene Kalb in der dekadenten und egoistischen Konsumgesellschaft. In der Gesellschaft gilt die Ehe seit Luther als nicht mehr sakramental und heilig und ist nun zur Gemeinschaft maßloser Egoisten verkommen. Und ich stimme Ihnen zu, genau das wird das Buntesverfassungsgericht auch bestätigen.

    Das erste Ziel der Ehe sind gemäß der Katholischen Lehre natürlich und in Liebe gezeugte, somit durch Gott gegebene Kinder, alle weiteren Ziele, wie Fürsorge und Verantwortung usw. folgen daraus. Folglich kann jede andere Verantwortungsgemeinschaft keine Ehe sein! Auch die Islamische Vielweiberei nicht, weil dies nicht der Frau und nicht dem Kindeswohl dient.

    Es gibt sehr wohl eine immer noch brandaktuelle Studie aus dem Jahr 1934 zum sozialverhalten und Homosexualität: Der Autor Unwin zeigt anhand seiner Vergleiche verschiedener Hochkulturen und ihrer Einzelphasen, dass die öffentliche Tolerierung der Homo- und Transsexualität jeweils in der allerletzten Phase einer Kultur auftrat, kurz bevor sie in sich zusammenbrach oder von einer anderen Kultur abgelöst wurde, welche die Sexualität strenger reglementierte.

    Hier: http://www.dijg.de/sexualitaet/joseph-unwin-sex-culture/

    und hier: https://archive.org/download/b20442580/b20442580.pdf

    Das Bild der getretenen Frau in der Berliner U-Bahn ist erschreckend prophetisch: Die westliche Frau, somit die westliche Kultur geht Stufe für Stufe abwärts, der höhnende Moslem braucht dieser abwärts gehenden Kultur nur noch einen Tritt zu verpassen.

    Mein lieber „Meinungsfreiheit“, Sie selbst laden des Islam zu uns ein, ganz Europa zu erobern!

    Gelobt sei Jesus Christus

    Radi

  52. kaeptnbrise sagt:
    2. Juli 2017 um 18:08 ——————————-
    Sehr gut zusammengefaßt und auf den Punkt gebracht.
    Wir sind mal eben so zur Ausrottung vorgesehen, und nicht gerade wenige von uns, bisher Nutzvieh, nun aber Merzvieh, wollen dieses durchaus nicht wahrhaben, geilen sich aber an den unterschiedlichen Satzungen der Unterabteilungen unserer Hirtengenossenschaft auf, wie auch an deren Mützenfarbe.
    @ fritzewillem: Nicht unterkriegen lassen!

  53. JETZT IST ES PASSIERT – IN MEXICO HEIRAT BÜRGERMEISTER EIN KROKODIL EHE FÜR ALLE!!!

    Es soll zwar ein Ritual sein aber jetzt schlägt es dem Fass den Boden heraus!!!

    ÜBRIGENS KÖNNTE SULTAN ERDOGAN JETZT AUCH SEINE LIEBLINGSZIEGE HEIRATEN!!!
    PS: Aristoteles reg Dich nicht wieder auf!!!
    MfG

    Manfred kein ZIEGENFICKER!

  54. Also, ich bin ja mal dafür,das die alte Crack-N…e,äääääh unser Meth-Strich.., äääääh…. also unser Beck,mal zu unseren Salafisten und Islamisten geht,und diesen dann mit der selben Inbrunst und mit viel Konfetti erklärt,das nun auch sie untereinander Heiraten dürfen.
    Nu ja,wollen doch mal schauen,vielleicht verpassen sie ihm ja zu seiner Freude eine in diesen Kreisen nicht ganz unübliche anale Bereicherung,muss ja nich gleich Kopfabschneiden sein……meine ich.
    Achso,nebenbei kann er dann ja mal durch die Asyl-Unterkünfte tingeln,und den aufgeklärten Bereicherern anhand des grünen Lehrstoffs erklären,was in Sachen Frühsexualisierung und Gender-Geschwurbel,an BRD-Schwul….äh Schulen so auf ihre Bratzen zukommt……….sollte ja kein sonderlicher Aufwand sein däfür gibt es ja die praktischen Bil-Dung-s Köfferchen….für Beck lackiere ich sogar freiwillig eins in Pink,falls er sich dann wohler fühlt.
    Habe die Ehre

  55. Jetzt nochmal was zu den GRÜNEN: Das ist ein Beitrag der österreichischen GRÜNEN aus dem Staatssäckel finanziert für ein Horrofestival. Das zeigt etwas über die permanenten Grenzüberschreitungen dieser verachtenswerten Partei:

    Dazu noch ein Statement aus dem Parlament:

  56. DEUTSCHER DROGEN DEPP DEGENHARD bei der 4.Etappe Tour de France gestürzt.

    Natürlich haben dabei wieder andere Fahrer schuld an dem „Gerangel“?!
    Mit Tour Grüßen

    Manfred

  57. @ hildesvin sagt:
    3. Juli 2017 um 22:49

    „geilen sich aber an den unterschiedlichen Satzungen der Unterabteilungen unserer Hirtengenossenschaft auf, wie auch an deren Mützenfarbe.“

    Ein treffliches Bild! Die meisten Leute sind eben klug, lesen sorgfältig allerlei Kleingedrucktes durch, sie „machen sich schlau“. Denn sie halten viel von sich, denken, es bedarf schon erhöhten Raffinements, sie über den Tresen zu ziehen.

    Die Kniffe des Jahrmarktgauklers oder Hütchenspielers funktionieren indes so sicher, weil sie zu simpel sind, um aufgedeckt zu werden. Man muß die Leute nur in ihren Vorgarten locken, um dann hinter dem Haus die Obstbäume zu fällen und den Vorratskeller in aller Seelenruhe ausräumen zu können.

  58. @ 006 sagt:
    3. Juli 2017 um 20:28

    „Ari

    Das soll nicht heißen, dass die Homosexuellen geächtet werden sollen,
    aber sie können sich ZURÜCKHALTEN.

    Ich fürchte … eher nicht.“

    Ja und nein. In der Moderne, der Endphase der Demokratie, tritt der aggressive, anspruchsunverschämte Exhibitionist immer häufiger und lauter auf. Er spaziert, nur mit einer Spaßsonnenbrille, einem üppigen Schwabbelbauch, einem winzigen rosanen Badehöschen und Adiletten bekleidet durch die Fußgängerzonen, was er für die Wahrnehmung seiner Persönlichkeitsrechte hält. Zugleich verlangt er, gerecht behandelt zu werden, respektiert zu werden wie alle anderen auch.

    Solche reifen Früchte des Liberalismus findet man natürlich auch bei der anderen Fakultät. Den induktiven Schluß von einigen auf alle halte ich jedoch für verkehrt. Nichtexhibitionisten fallen naturgemäß nicht so auf.

  59. Von Kleinkindsexualisierung bis Kannibalismus durch Satanisten
    dazu kann jeder eine Menge Info im Netz finden. Aufgeklärt werden die Fälle von ritueller Vergewaltigung bis Mord und Kannibalismus bislang nicht. Polizei sagt, dass Beweise fehlen. Gemeldete Fälle werden als “Phantom“ oder krankhafte Einbildung behandelt. Dass Opfer solcher Taten tatsächlich auch krank werden können (multiple Persönlichkeitsspaltung) macht die Aufklärung schwer.

    Was liegt wohl hier auf den Tellern?

  60. Party- “Karneval“-Maskerade, in Royal “Illuminaten“-Kreisen – Familienphoto: Michael of Kent (zweiter von links), ist höchster Freimaurer nach dem Schottischen Ritus

  61. Herr Brise

    „Ari

    Das soll nicht heißen, dass die Homosexuellen geächtet werden sollen,
    aber sie können sich ZURÜCKHALTEN.

    Ich fürchte … eher nicht.“

    Ja und nein. …

    Zum Thema ‚Zurückhaltung‘ ist mir hier noch ein interessanter Artikel untergekommen, wonach das Übergriffs- bzw. Mißbrauchsrisiko gegenüber Kindern in einer homosexuellen Verbindung 12 mal höher gegenüber einer heterosexuell lebenden Verbindung – bei bisexuell Lebenden ist es sogar 16 mal höher. Die Fähigkeit zur Zurückhaltung sehe ich daher bei homo- bzw. bisexuell Lebenden doch deutlich eingeschränkt.

    https://annaschublog.wordpress.com/2017/07/05/studie-ueber-ehe-fuer-alle-gefaehrdung-der-jungen/comment-page-1/#comment-592

  62. Natürlich ist die Homo-„Ehe“ keine Nebensache oder kein „Nebenwiderspruch“, um den man sich nicht viel kümmern muss. Zynische Tories wie David Cameron oder ein österreichischer evangelischer Kolumnenpfarrer meinen, es sei eine Wertschätzung der Ehe, wenn die Homos das unbedingt auch wollen. Lächerlich! Man braucht sich nur durch die Bank Produktionen im staatlichen Fernsehen anzuschauen, Krimis, Zeitgeschichtsspielfilme, usw., dann kann man sehen, welchen Hass und welche Verachtung die Macher dieser Machwerke der Ehe überhaupt entgegenbringen, oder die Kampagne, sich auf HIV testen zu lassen, spricht nur die hedonistischen Partypeople an, es wird nicht appelliert, den „Ehemann“ nicht zu gefährden, es geht nur in dem Stil dahin wie „du bist ein wilder Stecher, hast aber Angst vor einem kleinen Piekser“ und dgl.
    Welche Macht die „Lobby Gay“ haben muss, sieht man schon daran, dass praktisch sämtliche Medien lammfromm das Wording von der „Ehe für alle“ übernehmen. War’s im III. Reich oder der DDR, ich weiß nicht so genau, wo man so etwas „Sprachregelung“ nannte?
    P.S. In Obamas Amerika durften sich Transen aussuchen, auf welches WC sie gehen durften, auf das ihres biologischen oder auf das ihres gewählten Geschlechts. Nun frag ich mich, ist es düsskrümmünüüürend, wenn Bisexuelle nur einen Partner heiraten dürfen – eigentlich müssten sie das Recht auf einen männlichen und einen weiblichen haben!

  63. Der Hampstead Skandal – Pizzagate – Pedogate

    (Video mit Zusammenfassung; Beginn HAMPSTEAD CASE – WHISTLEBLOWER KIDS ab ungefähr 6:00)
    2014: Londoner Polizei und Justiz vertuschten, was die Kinder (Alisa, 9 und Gabriel, 8) bezeugten. Sie nannten sehr viele Namen und Details, örtliche Beschreibungen, auch genaue Beschreibungen und Zeichnungen von Tatoos an intimen Stellen der Täter, aber es fand überhaupt keine tatsächliche Untersuchung statt, Beweise, dass die Kinder die Wahrheit sagen, wurden unterschlagen. Die Mutter und ihr Partner werden beschuldigt , die Kinder gezwungen zu haben, nur Lügen zu erzählen, sie seien “gecoacht“ worden; der Mutter (Ella Gareeva, geschiedene Draper) wurde das Erziehungsrecht entzogen, beide Kinder kamen zu wechselnden Pflegeeltern; der als Führer eines Sex-Pädophilenrings (mit rituellem Kindesmord, Kannibalismus) beschuldigte Vater behielt regelmäßiges Kontaktrecht, Mutter und neuer Partner wurden bedroht, mussten vor der Justiz ins Ausland fliehen

    Der Vater (Ricky Dearman, Schauspieler) erhielt die BBC als Bühne, bot eine unglaubwürdige, schauspielerische Leistung mit Krokodilstränen, während die Kinder in den Polizei-Interviews als glaubwürdig herüberkommen. Alles wurde ins Gegenteil verkehrt; die Kinder bleiben seitdem weiterhin dem Kult ausgeliefert, wurden der Mutter, den Großeltern geraubt.

    Zweieinhalb Jahre später tauchte Folgendes auf
    https://50shadesofpissedoff.wordpress.com/2017/03/12/girl-from-hampstead-abuse-case-being-advertised-to-the-elites-in-superbowl-commercial/
    Ella Gareeva und die Großeltern erkennen Alisa in der Audi-Werbung zum amerikanischen Super Bowl; Werbe-Methode, wie die sexuell missbrauchten Kinder in “Elite“-Kreisen angeboten werden

    PizzaGate is just the tip of the ICEBERG

  64. Heute ist G20 und die spielen in der Elbphilharmonie die Ode an die Freude, „Tochter aus Elysium“, ganz schön geschmacklos, wo jetzt der Kinderhändlerring Elysium hochgenommen wurde. Wer da wohl die Pizza zum Gipfel liefert?

    Die Kinderpornoringe der Schönen und Mächtigen sind auffällig, in Belgien gab es den Skandal, der die Grundfesten des Staates erschütterte, im Bundestag wurden schon zwei Kinderpornographen abgeschossen, dazu die Grünen Kipo-Apologeten wie Beck und Cohn-Bendit. Das muss ja alles noch tiefer verankert sein in der führenden Elite. Auch die Piratenpartei in Schweden wurde von einem Pädophilen gegründet, das ist bei denen bekannt. Und der Pirat in Berlin im Senat hat seinen jungen Praktikanten „Wuschelkopf“ erschlagen und die Leiche vergewaltigt. Von Berlusconis Eskapaden mit minderjährigen Prostituierten ganz zu schweigen.

    Wenn sich Kinderschänder so häufen in der Spitzenpolitik tummeln, hat es Methode, dann steckt da mehr dahinter. Dann werden solche Geheimnisse genutzt um die Leute zu kontrollieren und bei Bedarf, siehe Edathy, fallen zu lassen.

  65. Silke

    … in Belgien gab es den Skandal, der die Grundfesten des Staates erschütterte…

    Belgien, meine Verehrteste, ist alles mögliche … aber mit Sicherheit KEIN Staat! Farage hatte hundertzehnprozentig recht als er – schon vor Jahren – entweder Belgien als ‚Nicht-Staat‘ oder die ‚Belgier als Nicht-Volk‘ definierte – kommt letztlich aufs selbe heraus.

    Ein Staat, ein wirklicher Staat, sollte die Form einer kollektiven Erfahrung sein – was die durch ein Kollektiv empfundene und reflektierte Erfahrung voraussetzt, die danach drängt in eine politische Form gebracht zu werden. Und diese politische Form wäre Verfassung zu nennen.

    Belgien … ist nichts dergleichen. Es ist einfach eine Art ‚Frankensteingebilde‘, das – ich glaube in den dreißiger Jahren des 19. Jahrhunderts – von den damaligen Großmächten Großbritannien und Frankreich zur Befriedigung irgendwelcher eigener Interessen zusammengestoppelt wurde.

    Und es ist natürlich KEIN Zufall, daß ausgerechnet ein derartiges … Etwas, bzw. seine ‚Hauptstadt‘ zur Zentrale der EU – für jeden noch halbwegs Klardenkenden eine politische Monstrosität, die zwar kaum ALLE, mit Sicherheit aber die BRD letztlich in den wohlverdienten Untergang reißen wird – wurde.

  66. 006 sagt:
    8. Juli 2017 um 15:31
    Silke

    … in Belgien gab es den Skandal, der die Grundfesten des Staates erschütterte…

    Mir ist die Tage das Männeken Pis einfach so von seinen Füßen gefallen, (Materialermüdung? )die Achillesferse beidfüßig durchtrennt …..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s