Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Angelina Jolie als Groupie der Asyllobby

compact-weißUnd immer im Dienste der US-Propaganda…

Das hat gerade noch gefehlt! In den Chor der Lobbyisten, die uns ein schlechtes Gewissen wegen unserer angeblich kaltherzigen und unmoralischen Flüchtlingspolitik machen wollen, hat sich nun auch Angelina Jolie eingereiht. Sie sagte aktuell bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates:

„Es ist widerlich, Tausende Flüchtlinge an der Türschwelle des reichsten Kontinents der Welt ertrinken zu sehen (…) Niemand riskiert auf diese Art das Leben seiner Kinder, außer in höchster Verzweiflung.“

Widerlich, Frau Jolie, ist die Politik IHRER Regierung, die ein Land nach dem anderen bombardiert, stabile und soziale Regierungen wie in Libyen ausgelöscht und den Islamischen Staat (IS) indirekt und ganz direkt gefördert hat! Aber darüber reden Sie nicht… Widerlich, Frau Jolie, sind die Schlepper, die (auch) Frauen und Kinder auf rostigen Seelernverkäufern zusammenpferchen und ohne Kapitäne vor die europäischen Küsten schippern. Aber darüber reden Sie nicht…

Besonders widerlich sind Sie selbst, da Sie Ihre Arbeit als UN-Flüchtlingsbeauftragte immer wieder genutzt haben, um selbst für den Krieg zu werben, etwa für eine westliche Militärintervention in Syrien und für die Unterstützung der syrischen Terroristen („syrische Opposition“). Diese Politik produziert das Elend, das Sie gerne den Europäern zur Lösung überlassen würden.

Hier ein Auszug aus COMPACT 12/2012 mit der Titelstory „Scharfe Propagandawaffe“ zu Angelina Jolie:

(Auszug COMPACT-Magazin, Anfang) Es ist wenig verwunderlich, dass Angelina Jolie in dem einzigen Film, den sie als Produzentin und Drehbuchschreiberin auf den Markt brachte, Clintons Propagandaschema  umsetzte. In the Land of Milk and Honey (2012) spielt in Bosnien-Herzegowina in den Kriegsjahren 1992 bis 1995.  Im Vordergrund steht die verquere Liebesgeschichte zwischen Danijel, einem Offizier der serbisch-bosnischen Armee, und Alja, einer Muslimin. Die Serben in dem Film sind allesamt Schlächter, die Slivovitz saufen, alle Moslems hassen, deren Frauen am Fließband vergewaltigen, wahllos Passanten abknallen und sogar Babies töten. Die einzige Ausnahme ist Danijel, der immerhin seine Freundin so gut es geht vor seinen Spießgesellen beschützt. Doch am Schluss entspricht auch er dem NATO-Rassenstereotyp des serbischen Untermenschen: Er erschießt Alja und ergibt sich dann den UN-Blauhelmen. Seine letzten Worte: „Ich bin ein Kriegsverbrecher!“

Der sadistische Missbrauch der weiblichen Gefangenen ist das immer wiederkehrende dramaturgische Element des Filmes, von 50.000 vergewaltigten Musliminnen ist explizit die Rede. Eine dreiste Propagandalüge, die auf einen Artikel im US-Magazin Newsweek vom Januar 1993 zurück geht. Quelle war die Aussage einer einzigen Frau, die angeblich im nordbosnischen Doboj, der „Stadt der Vergewaltigungen“, festgehalten und gequält worden war. Martin Lettmayer, ein Reporter der Schweizer Weltwoche, ging der Geschichte nach und reiste nach Doboj. Er fand keinen einzigen Beweis für die Behauptungen in Newsweek. Ähnlich erging es dem französischen TV-Journalisten Jerome Bondy: „Als ich 50 Kilometer vom (ostbosnischen) Tuzla entfernt war, wurde mir gesagt: Geh‘ in die Oberschule von Tuzla, dort wirst du 4.000 Vergewaltigungsopfer finden. Zwanzig Kilometer davon entfernt schrumpfte die Zahl auf 400. Zehn Kilometer davon entfernt betrug sie noch 40, und als ich dort war, fand ich nur vier Frauen, die etwas berichten wollten.“ Damit soll nicht bestritten werden, dass Frauen vergewaltigt wurden. Aber die Zahl, die Jolies Drehbuch zugrunde liegen, ist grotesk übertrieben und geht außerdem nicht ausschließlich auf das Konto der Serben.

Damit auch der begriffsstutzige Zuschauer die Botschaft des Filmes kapiert, wird sie im Abspann zusammengefasst: „Dreieinhalb Jahre brachte es die internationale Gemeinschaft nicht fertig, den Krieg in Bosnien durch ein entschlossenes Eingreifen zu beenden.“ Die serbische Kapitulation wird schließlich im Spätsommer 1995 durch zweiwöchige Luftangriffe der NATO (unter anderem mit Uranbomben) erzwungen – der erste Kriegseinsatz des Bündnisses seit Gründung.

Man darf darüber rätseln, warum Jolie den Film so spät produzierte – 16 Jahre nach Ende der Kampfhandlungen in Bosnien. „Das ist der Krieg unserer Generation“, erklärte Jolie ihr Motiv. Sind nicht Irak oder Afghanistan auch „Kriege unserer Generation“? Vielleicht hängt der Zeitpunkt damit zusammen, dass Jolies aktuelle „humanitäre“ Missionen, flankierend zur US-Außenpolitik, vor allem islamische Länder an den Pranger stellen: Sudan, Pakistan, Syrien. Durch den Rückgriff auf das Balkan-Beispiel soll ein Gegenakzent gesetzt und den Muslimen eingeredet werden, dass die USA doch auch schon für sie gekämpft hätten – als ob es Uncle Sam jemals um die Betroffenen gegangen wäre…

Die „bosnische“ Lösung für humanitäre Krisen – ein NATO-Eingreifen – schwebt Angelina Jolie offensichtlich auch für andere Schauplätze vor. Im Februar 2012 sagte sie: „Ich denke, Syrien ist trauriger Weise an einem Punkt angelangt, wo (…) sicherlich eine Form von Intervention absolut notwendig ist.“ Um diese Intervention der westlichen Öffentlichkeit schmackhaft zu machen, braucht es Bilder von Not und Elend. Dafür sorgte Jolie im August 2012. Sie zeigte sich in den Lagern, die in Jordanien und der Türkei für syrische Flüchtlinge aufgebaut worden waren, und gab das tränenreiche Statement vom Anfang des Artikels ab. Zur gleichen Zeit schrieb die Times of Israel, dass Jordanien „Hunderten syrischer Rebellen (…) den Übertritt in das Land gestattet“ habe. Mitte Oktober räumte  Verteidigungsminister Leon Panetta ein, dass US-Soldaten schon seit Monaten dort präsent sind, um bei der Bewältigung der »humanitären Erfordernisse«, die sich aus dem Flüchtlingsstrom aus Syrien ergeben, zu helfen. Und was die Camps in der Türkei angeht, las man bereits Mitte Juni 2012 in der New York Times, dass sich CIA-Agenten dort aufhalten und den türkischen Alliierten bei der Entscheidung assistieren, welche syrischen Terroristen mit NATO-Waffen ausgerüstet werden sollen.

Flüchtlingslager als Terroristencamps mit US-Militärberatern? Zu all dem kein Wort von Angelina Jolie. Dabei war sie vor Ort! Ist sie CIA-Agentin, wie die türkische Opposition mutmaßt (vgl. Zitat Seite 7)? Eher nicht. Aber ohne grünes Licht von Langley wäre sie schwerlich in die abgeschotteten Zeltstädte gekommen. (Zitat COMPACT-Magazin Ende)

Die COMPACT-Ausgabe mit den kompletten Beiträgen zu Angelina Jolie kann man hier bestellen.

Einsortiert unter:Uncategorized

46 Responses

  1. teleherzog sagt:

    Genau das habe ich bei der CFR Trulla gestern auch gedacht, dazu noch eine Schüppe > „wir müssen helfen = eingreifen = Leberfresser Rebellen sponsern“ — Und der CFR Clooney für die afrikanischen Kolonien zuständig, zur Zeit hat er Pause, Ärzte ohne Grenzen + USAID haben mit Ebola-Fake übernommen😀 solange kann er sich um seine „PR Frau“ kümmern, muss ihn täglich Überwindung kosten, diese Schauspielerei mit der Ehefrau, aber er ist ja Schauspieler.. läuft😀

  2. Diese Frau Jolie ist krank. Ein ich weiß nicht wie williges Werkzeug.

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/05/18/eine-exsexuelle-an-exsexual/

  3. Saheike sagt:

    Man muß ja nur wissen, zu welcher Meschpoke die gehört, dann sollte man eigentlich Bescheid wissen.

  4. Neukunde sagt:

    Der Voyeurismus der Medien ist unglaublich. Bei Unglücken im Straßenverkehr hält man extra einen Sichtschutz hoch, damit die Gaffer nichts zu sehen kriegen. Wo bleibt der Verweis des Presserats, wenn man ihn braucht? Pfui!

    Fest steht: Wer in Hollywood Karriere macht, schließt den Pakt mit dem Teufel.

  5. Bengtsson sagt:

    mal wieder typisch… die ewigen gleichen lügen von den angeblichen „verbechen“ der pöhsen pöhsen christen. wenns um nichtchristen geht dann sind das natürlich alles opfer. diese doppelzüngigen amerikaner und ihre europäischen-islamischen komplizen stoßén dauernd in dieses horn, sind aber zu feige und zu verlogen, um die völkermorde und vergewaltigungen der türken, den genozid an den armeniern griechen und aramäern sowie die jahrhundertelangen völkermorde der türken auf der haimos-halbinsel an den christlichen nationen direkt und offen zu benennen. die türkei, die jetzt noch von den amis beschützt wird und nur dank oncle sam noch existiert, das schoßhündchen der nato und der EU. die kurden werden in absehbarer zeit die türkische tyrannis abwerfen und sich befreit haben, und auf dem haimos wird sich das blatt wenden. die bezahlten statthalter der nato auf dem serbischen amselfeld können nicht mehr lang durchhalten… man hofft auf seselj.

  6. Reiner Dung sagt:

    Angelina Jolie – Schöner Engel
    SatansBraut oder Heilige ?
    Engel oder böse Fee ?
    VorBild oder LockVogel der Krebs- und MedizinMafia ?
    SexSymbol oder MannFrauFalle ?
    Künstlerin oder Propagandahure?
    Hat sie ihre Brüste und ihre Seele verkauft,
    oder ist sie die SuperFrau und ÜberMutter ?

    https://bilddung.wordpress.com/2015/01/28/wie-gefahrlich-ist-angelina-jolie/
    https://bilddung.wordpress.com/2015/01/28/wie-gefahrlich-ist-angelina-jolie/

  7. Manfred Gutsche sagt:

    STELLT EUCH EINMAL VOR,DIESER GAUCK HAT EIN
    EINREISEVERBOT VON DER TÜRKEY BEKOMMEN!!!

    Die Türkey läßt sich das nicht gefallen das man sie Massenn-
    Mörder an den Armenier nennt – sollte noch einmal ein Türkey
    nach Armenien kommen – gibt es großen Ärger – den das große
    Reich des verehrten Herrn PUTIN hält zu denen!!!

    Nebenbei ist Kaiser WILHELM mit Schuld an dem VÖLKER-
    MORD dieses Volkes.Der Sultan war mit Wilhelm zusammen!!!Siehe I.Weltkrieg – die Dardanellen/Bosporus!!!
    MfG

    M.G.

  8. Dieter Sch. sagt:

    Im diesem Zusammenhang hatte ich mal einen Film im Internet gesehen – leider finde ich die Adresse nicht mehr – in dieser Reportage konnte belegt werden, dass sowohl Jolie als auch Clooney im Zusammenhang mit einem Krieg in Afrika zugunsten der US-Armee logen. Es ist schon einige Jahre her, und der Film deutete an, beide würden wahrscheinlich für den CIA arbeiten…!!

  9. Fabian Hanstein sagt:

    DRINGEND!

    Lieber Herr Elsässer,
    schauen Sie bitte mal, wie BILD heute ganz offen Werbung für homosexuelle Elternschaft macht:

    Unglaublich! Kann COMPACT dagegen nichts unternehmen? Wer denkt denn an unsere armen Kinder?

  10. Dieter Sch. sagt:

    USA – Aufrüsten weltweit:

  11. schnehen sagt:

    Angelina Jolie erinnert mich an Mia Farrow, die mit zahlreichen Auszeichnungen dekorierte US-Schauspielerin, die sich für die ‚Save Dafur Coalition‘ im Sudan einsetzte und die man bei UNICEF als ‚Diplomatin des guten Willens‘ unter Vertrag nahm. Die Bewegung trug später zur Teilung des Landes bei, was das Ziel dieser Koalition von oben war. Man braucht solche Leute, die durch ihre Filme über Popularität verfügen, um zu verhindern, dass eine echte Anti-Kriegs-Koalition entstehen kann wie damals gegen den Vietnam-Krieg, als diese Bewegung dazu beitrug, dass die USA sich aus dem kleinen freiheitsliebenden südostasiatischen Land Hals über Kopf zurückziehen mussten (1973). Daraus hat man gelernt.

    Also organisiert man ‚humanitäre‘ Bewegungen, die man ordentlich mit Geld füttert, und lenkt sie in eine Richtung, die den imperialistischen Interessen der USA und Israels dient.

    Die heute zionistisch dominierte Karriereschmiede Hollywood nutzt man und spannt sie ein. Ein mittelmäßiger Schauspieler wie Ronald Reagan konnte über diesen Weg 1981 Präsident der USA werden. Er ebnete dann den Weg für Banken wie Goldman & Sachs durch neue Gesetze, die den Investment-Banken nützten. Reagan, aber auch Clinton, verdanken sie ihren rasanten Aufstieg.

    Das war kurz nach dem Kriege noch anders, als man bekannte Hollywood-Schauspieler und Romanschriftsteller, aber auch deutsche Emigranten wie Brecht vor den ‚Ausschuss für unamerikanische Umtriebe‘ des Senators McCarthy zitierte und sie verdächtigte, Sympathien für den Kommunismus zu haben. Damals waren die meisten Schauspieler und Produzenten Hollywoods zumindest liberal, aber teilweise auch systemkritisch und legten auf ihre Unabhängigkeit wert.

    Die Zeiten haben sich geändert. Heute braucht man solche Hexenjagden nur noch gegen Leute wie Norman Finkelstein, die sich für die Palästinenser engagieren. Man nimmt ihnen, ohne dass es großes Aufsehen erregt, ihre berufliche Existenz, wenn sie an staatlichen Unis lehren und drängt sie medial ins Abseits, macht sie mundtot, aber den Mund ordentlich aufmachen dürfen andere wie Angelina Jolie und Mia Farrow.
    Die einen sind ehrlich, die anderen gekauft.

  12. teleherzog sagt:

    Fabian Hanstein > bei lesbischen Paaren besteht kaum Gefahr für die Kinder, auch bei Adoptionen nicht, bei 2 Männer soll es aber >> sehr heftig gefährlich <> sagt das Ärzteblatt >> http://www.aerzteblatt.de/archiv/66998/Studie-Gefaehrdung-der-Jungen

  13. 006 sagt:

    Angelina Jolie? Ist das nicht die, die sich die Brüste hat abnehmen lassen … aus Angst vor Krebs? Und die Gebärmutter und noch irgendwelche anderen Innereien hat rausschneiden lassen … aus Angst vor Krebs? Und sich anscheinend – das aber wohl schon vor längerer Zeit – das Hirn hat rausnehmen lassen … aus Angst vor den möglichen quälenden Folgen eigenen Denkens?? Wenn sie sich jetzt noch die Zunge abschneiden läßt … sind zumindest ihre Mitmenschen vor den Folgen ihrer Verbaldurchfallanfälle geschützt. Na ja … fürs erste jedenfalls …

    Mache das jetzt mal wie Herr/Frau Heidegger*_x und bringe schnell noch einen kleinen Clip. Aber keine Mucke, sondern … ach, einfach selber sehen…

  14. Jan Volens sagt:

    Chairman of Joint Chiefs of Staff, General Martin Dempsey sprach zu den Studenten der Duke University am 8.Feb. 2012: “ In der vergangenen Woche kam die Schauspielerin Angelina Jolie in mein Buero im Pentagon. Sie wollte Orientierung fuer ihre INTERNATIONALE ARBEIT!“ („She wanted orientation for her international work!“). Hollywood ist eine Waffe der „soft power“ der U.S. Geopolitik. Wie funktioniert das ? Rahm Emanue ist Sohn eines eingewanderten Israelis, welche im britischen Palestina fuer in der israelischen Untergrundorganization „Irgun“ diente. Rahm Emanuel wurde Abgeordneter der Democratic Partry im U.S. Congress. Wegen seinem scharfen Ellbogen und grossen Schnauze wurde er von Obama , als „White House Chief of Staff““ vor der Oval Office eingesetzt. Der „White House Chief of Staff“ kontrolliert alle Beziehungen zwischen dem Praesidente mit den Ministern, den Senatoren, Abgeordneten, CIA, Pentagon, Wall Street, Presse, Medien. Gleichzeitig ist der Bruder von Rahm Emanuel, Ari Emanuel der maechtigste Hollywood „artists‘ agent“ – mit Agenturen in Hollywood, New York, Miami, London. Die Agenturen kontrollieren wer wo auftreten kann, wessen Drehbuch „interessant“ erkannt wird, was die Medien weltweit ueber einen „artist“ sehen und wissen. —- Das volle U.S. Konzept ist „smart power“: „Soft power“ + U.S. military.

  15. 006 sagt:

    # Fabian Hanstein

    Nicht aufregen. Stattdessen anregen … bei der BILD: Bitte auch ein Foto – der Geschlechtergerechtigkeit halber – von Volker Beck und seinem Freund … in vergleichbarer Situation…😆

  16. 006 sagt:

    # Manfred Gutsche

    Der Sultan war mit Wilhelm zusammen!!!

    Nit mööschlisch! So wie in dem Kommentar von F. Hanstein? Der Kaiser war zwar Wassermann … aber daß er schon ’soo frei‘ war … das überrascht mich nun doch. Etwas.😆

  17. Re Ply sagt:

    Diese AppellMädchenFrau Jolie ist ein größenwahnsinniges KarriereKind;

    dumm, anmaßend, ignorant und kurzsichtig:

    ‚WIR sind damit gescheitert den Syrern Gerechtigkeit und Verantwortlichkeit zu bringen!‘ –
    ‚Es fehle der politische Wille zur moralischen Verpflichtung!‘

    Eingenordet und vollausgestattet auf der Suche nach Jüngern – übergeschnappt.

  18. Caruso sagt:

    Afrika sollte sich als Kontinent mal an die eigene Nase fassen: haben diese Nationen Mitleid mit ihren eigenen Leuten oder verkaufen sie sich nur korrupterweise an die Oligarchen des Westens? Lassen sie ihre eigenen Leute verhungern wie die Inder das auch machen. Sicher gibt es auch dort stinkreiche die nicht teilen können.

    Hört man empathische Worte aus Afrika?
    Haben die Extrempigmentierten Stammesherrscher dieser Länder nicht willig ihre eigenen Menschen in den Sklavenhandel des Westens mitverkauft und dann den Minimalpigmentierten alleine die Schuld in die Schuhe geschoben, obwohl sie gerne gegen andere Stämme in den Krieg zogen um sie zu versklaven? Aber nein…. an allem Unglück der Welt sind nur die Europäer schuldig… oder besser die Lobbyisten und gierigen Finanzsatanisten.

    Ich bin sicher alle afrikanischen Länder wurden aufs Schwerste auf jeder Ebene ausgebeutet und werden es noch heute —aber—– haben sie nicht auch ihre eigenen Ausbeuter und Unmenschen? Was ist ein Menschenleben dort wert (nicht das Schwarze unter dem Fingernagel, oder?)

    Wer erinnert sich noch an den Genozid in Ruanda? Der extrem blutige Völkermord mit Hackebeil interessierte damals kein Schwein und ist heute schon vergessen (da gibt es kein Denkmal), obwohl damals hieß es noch: nie wieder Krieg und Völkermord — aber wenn es Extrempigmentierte geht dann ist den Politikern und der UNO alles egal. Wenn das Israel gewesen wäre oder nur ein Israeli, dann würde die Welt aufschreien, aber wen kümmert es schon wenn Afrikaner sterben und sich selber abschlachten? Das interessiert doch kaum einen denn es geschieht schon seit ewig langer Zeit. Allein der Diamantenhandel ist eine reine blutige Versklavung. Wem interessiert es? Wer da Schuld den Minimalpigmentierten in die Schuhe schieben willen, wo diese die schwierigsten Menschen aus Gefängnissen jetzt zugeschoben bekommen, der hat sie doch nicht mehr alle.

    Zwar interessieren sich die braven umerzogenen Deutschen für all diese Menschen weil sie ein gutes Herz als Gutmensch in sich erzwingen wollen und alles glauben was ihre neuen Herrenmenschen in der Presse schreiben, was leider nicht so authentisch ist (siehe Skockholm-Syndrom), da sie sich oft selber viel zu sehr hassen und als Menschenschlag oft sogar los werden wollen und schleimig ihren Siegerherrenmenschen ihre stinkigen Füße lecken. Wenn das System fällt werden sie den neuen Herrenmenschen den „A>$>>“ ablecken. Wer sich selbst nicht liebt kann nun mal auch keinen anderen lieben ohne dyfunktional und ungerecht zu agieren, d.h. lieber Deutsche angreifen und Flüchtlinge bevorzugen, aber insgeheim den Flüchtling gar nicht mögen und verachten, so sieht es doch aus, wenn wir die Leute nicht kennen und uns selber ins Rampenlicht stellen wollen: als A.$..leckender Gutmensch.

    Ja, es stimmt schon, alle haben ein Recht auf Leben und jeder sollte gerettet werden. Die wahrhaft guten Menschen (bei denen geht es nicht um sie selber sondern um echte Gerechtigkeit) sollten sich vereinen um eine bessere Welt zu erschaffen unabhängig von Nation, Hautfarbe, Religion (hier sollte man sich abgrenzen, denn jede Religion kann hinterhältig werden wenn sie zuviel Macht hat – siehe Entzeitsekten die sind hochgradig gefährlich) oder Bildung… was aber fehlt ist Ehrlichkeit, Balance und authentisch sein. Ein politisch korrekter Mensch kann niemals ein authentischer Mensch sein und dazu gehört auch mal ehrlich negativ zu sein und es zu sehen und nicht alles immer perfekt wie auf einer Waagschale ausdrücken zu können. Es ist in Ordnung kein perfekter Mensch zu sein und keiner weiß was das sogar ist: der perfekte Mensch.

    Das Problem ist unser aller Sicherheit.

    Wenn wahrhaft entwickelte Menschen das Ruder in die Hand nehmen dann kann das Boot in einen neuen Sonnenaufgang entgegen rudern. Wenn wir uns aber alle die Köpfe einschlagen, was die Kreise des Ordo ad Chao ja wollen und sich daran aufgeilen, dann ist uns allen wirklich nicht mehr zu helfen.

    Ich bin mir nicht sicher ob das Ruder noch in gute Hände gelangen kann aber wir sollten es versuchen, denn selbst wenn wir alle vermischt miteinander leben, wenn gute Menschen sich entwickeln dann kann nur Gutes aus uns herauskommen. Die Versklavung wird nicht stattfinden.

    Die wahrhaft guten, ehrlichen und authentischen Menschen sollten sich vereinen. Nur so werden wir das Chaos vermeiden, und eine Ordnung schaffen die uns allen dient, wahrscheinlich ohne die Politiker und Elitenlogenbrüder, denn die helfen uns nie und nimmer….

    Ordo ad Carus – Ordnung aus Liebe sollte das Motiv sein und nicht Ordo ad Chao.

  19. Michael sagt:

    George Friedman STRATFOR noch einmal in deutsch.

  20. Wellenstrom sagt:

    Herr Elsässer, die Bezeichnung Groupie für Angelina ist doch arg verharmlosend. Die Frau ist genauso wenig ein Groupie wie ein Barrack Obama. Sie hat eine zugewiesene relevante Propaganda-Position und wird vermutlich in den USA noch ein politische Karriere machen. Es kann nicht schaden, sich mal genau in ihrer Sippe umzuschauen.
    Zuerst genannt sei da ihr Vater Jon Voight: ein glühender Zionist und Palästinenser-Hasser:

    Dann die Blutlinien von Brad Pitt und Jolie:
    http://www.dailymail.co.uk/home/article-1001741/Match-heaven-Obama-related-Brad-Pitt-Clinton-cousins-Angelina-Jolie.html
    http://www.reuters.com/article/2008/03/26/us-ancestors-idUSSP11129220080326

    Kurz: Es deutet einiges darauf hin, dass da ’ne poliitische Karriere eingeplant ist für Brangelina (also auch für das Pittermännchen). Ganz im Sinne der Strippenzieher.

    Dementsprechend ist der Begriff „Groupie“ suboptimal gewählt. Er verharmlost.
    Angelina Jolie ist ein aktiver Part in der NWO Agenda.

    Aber das ist auch das gesamte (Mainstream) Hollywood- und Medienbusiness. Zum Teil werden die Filme ja auch ganz offen vom US-Verteidigungsministerium mitfinanziert und ausgestattet, ist das Pentagon auch bei Drehbuchgestaltung involviert (siehe diverse Bruckheimer Produktionen z.B.).

  21. Ich werde, ganz bewusst, jetzt mal ein bisschen boshaft, betreibe etwas „ad hominem“, und ganz und gar nicht „politisch korrekt“, schon gar nicht genderkorrekt, auch wenn da schon gar kein Gender mehr sein sollte.

    Engelchen Fröhlich – jetzt schon sah ich erschreckliche Bilder des einstigen Busenwunders – , wie wird es wohl in zehn Jahren aussehen?

    Meine Herrn. Das man so etwas noch auch ernstnehmen muss. Dass eine, Schönheitsideal, sich aus Angst, es könne erkranken, alles Weibliche aus dem Leib schneiden lässt, um dabei und hernach umso größer aufzusprechen, als das mutige und superkonsequente, unerschrockene Immer-noch-erst-recht-Vollweib, im Dienste von Massenmördern und jenen, die Pädophobenringe gerne in ihren Reihen haben, Knabenbeschneidung als Fürsorge deklarieren und jeden als üblen Rechten ausklamüsern, dem das nicht so ganz als statthaft, wenigstens nicht vorbildlich, einleuchtet.

    Angesichts der Rolle dieser Frau packt mich schon, immer noch, da gewaltiges Symptom, das Entsetzen. Was für ein gnadenloser Anschlag auf das Bild des Weibes.

    Leider kann in mir kein Zweifel aufkommen dahingehend, dass all diese Botschaft genau so gewollt, von den „powers that be“, denn wie sollte es anders sein, indem sie UN-Botschafterin.

    Dieser Frau, das ist – so verrückt das klingen mag – besonders schrecklich, kann ich nicht einmal böse sein: denn wenn die kein Opfer ist, wer dann?

    Man sieht die ganze Grausamkeit an ihr also plastisch wie elastisch. Plaste und Elaste. Und einen großen Star haste.

    Man mache sich nichts vor: Wir blicken da direkt in einen vorsätzlich so gegrabenen Abgrund.

    Ähnlich schon beschrieben von Friederike Beck und mir.

    http://becklog.zeitgeist-online.de/2013/05/26/amgelina-jolie-nimm-zwei-bruste-ab/

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/05/31/angelina-jolie-nachlese-bei-friederike-beck/

  22. Das erlaube ich mir auch noch separat einzustellen:

    “An Exsexual is a person that has wilfully and with success ordered healthy sexual organs to be preventively removed.”

  23. Es ist okay, wenn das nicht veröffentlicht wird.

    Welcher gesunde Mann will so eine Tante noch …. ?

  24. Willi Winzig sagt:

    Hollywood prostitutiert sich mal wieder für Washington. War das schon mal anders?

  25. Anonyma sagt:

    Ordo ad Carus – Ordnung aus Liebe sollte das Motiv sein und nicht Ordo ad Chao.
    ……………..

    das hieße
    Ordo Ab Caritate (lat. 6.Fall, Ablativ)
    nicht
    Ordo Ab Chao („Ordnung aus dem Chaos“ – Motto der Freimaurer-Satanisten)

  26. Staubkorn sagt:

    Oooch, die arme Frau Jolie…Nu hat sie schon ihre Brüste durch einen…Mentalen Unfall verloren und gibt gleich ihre Eierstöcke noch obendrauf. Aber ist man zufrieden mit ihren Opfergaben ? Neien ! Man muss ihr immer noch einen Kübel voll mit Realität hinterherwerfen.

    Wie gemein…diese Realität ^^

    Und warum das Kind da in dem Viedeo Wirklich blutet, weiss man ja nicht so genau. Es könnte auch eine…Mutwillige Selbstverstümmelung sein zu boshaften Propagandazwecken, für die dieses Kind sicherlich auch noch bezahlt wird.

    Man sollte kein Mitgefühl haben mit derlei Unfug treibenden Kindern.

    Haben sie denn nicht gelernt dass es die Eltern in anderen Ländern sind die, gutmütig wie sie sind, extra Waffen FÜR diese Kinder Produzieren ? Als da wären etwa Autos welche sich hervorragend dafür eignen, dem Kindlichen Spuk ein Ende zu bereiten. Nein, sie müsen ja unbedingt zur Schule gehen, um dort, gemein wie sie sind, Chemie und Physik zu lernen um daraus dann, zu ihrem reinen Vergnügen, Bomben zu basteln.

    Aber was erntet man zum Dank von ihnen ? Nichts als Selbstverstümmelnde Propagandistische Albernheiten.

    Einfach nur Barbarisch diese Kinder ^^

  27. Mirko sagt:

    In der Sache auf den Punkt gebracht, Herr Elsasser. Aber es macht keinen Sinn, auf ein Mind Control Opfer einzuprügeln. Manche Täter warten genauso auf Erlösung wie die Opfer. Es ist jenen nur nicht immer bewusst.

  28. schnehen sagt:

    @Willi Winzig

    Ich bin der Sache mal etwas nachgegangen und musste meine eigene Meinung auch etwas korrigieren. Hollywood war eigentlich immer schon ein Werkzeug der Politik, aber vor allem des Zionismus.

    Auf PressTV/Iran gibt es eine zweiteilige Folge dazu. Ich erfuhr, dass die Warner Bros, Jack und Harry, die mit Meyers und Goodwin zusammen Hollywood gründeten, eingewanderte zionistische Juden waren. Auch die großen Sender, ABC, CBS und NBC wurden von eingewanderten Juden gegründet. Schon in den dreißiger Jahren, ähnlich wie heute, waren zwei Drittel der Produzenten zionistische Juden. Hollywood ist fest in zionistischer Hand, ähnlich wie die Medien. Der aus Australien eingewanderte Zionist Rupert Murdoch, der aber kein Jude ist, ist der größte Medienzar in den USA.

    Wenn man in den Medien Karriere machen will, muss man entweder ein säkularer Jude sein oder es werden.

    Viele Hollywood-Schinken wurden und werden gedreht, um Israel zu rechtfertigen und zu verteidigen, wenn man an ‚Exodus‘ und andere Filme denkt.

  29. Sabrina sagt:

    „teleherzog sagt:
    25. April 2015 um 20:04

    Fabian Hanstein > bei lesbischen Paaren besteht kaum Gefahr für die Kinder, auch bei Adoptionen nicht, bei 2 Männer soll es aber >> sehr heftig gefährlich sagt das Ärzteblatt >> http://www.aerzteblatt.de/archiv/66998/Studie-Gefaehrdung-der-Jungen

    ————-

    Das sagt nicht das Ärzteblatt, sondern der Autor heißt Schröter-Kunhardt, Michael. Und das ist noch nicht einmal ein wissenschaftlicher Artikel, sondern nur ein Leserbrief!

    Und dieser Herr ist eben kein Arzt, sondern ein so genannter Psychiater, also so etwas wie Klaus Leipziger, Karl Ludwig Kröber oder Friedemann Pfäfflin im Fall Gustl Mollath oder Hans-Jürgen Möller im Fall des Münchner Kunsthändlers.

    Auch an die störenden Frankfurter (Frankfurt am Main – nicht an der Oder) Steuerberater sei erinnert, die dann von solchen „Wissenschaftlern“ gleich mal eine psychiatrische „Diagnose“ bekamen, um sie beiseite zu räumen.

    Psychiater sind in Zusammenhang mit Elektroschocks, Leukotomien, Hypothalamotomien, Schwulenpsychiatrisierung und heute noch „Transsexuellen“-Psychiatrisierung zu nennen, also alles Beispiele, die diesen Leuten die Maske von der angeblichen medizinischen Wissenschaft von Gesicht reißt.

    Und als Psychiater ist er eben kein Wissenschaftler, sondern Angehöriger einer Disziplin, die mittels Verleumdungen Menschen ausgegrenzt, einsperrt und per Behandlung an der Gesundheit schädigt. Es sind also Hexendiagnostizierer, die heute nicht mehr Hexe sagen, sondern psychisch gestört, wenn sie einen Menschen als angeblich gefährlich beiseite räumen wollen. Im Nationalsozialismus wurde das bekanntlich in bisher unbekanntem Ausmaß industrialisiert und die „Therapie“ deutlich direkter in Form der Todesspritze vollzogen – die Aktion T4.

    Und dieser Schröter-Kunhardt, Michael kann noch nicht mal richtig deutsch, sondern bläst sich in seinem absurden Artikel mit fremdsprachigen Begriffen wie „promiskuid“ auf.

    ————–

    Heterosexuelle sind natürlich deutlich weniger „promiskuid“, weil sie die Dienste Prostituierter in Anspruch nehmen und Kinder nicht aufgrund pädophiler Neigungen schänden, sondern aufgrund sadistischer Veranlagungen, die sie an ihrer Frau oder den Prostituierten nicht ausreichend befriedigen können, weil da das Machtgefälle nicht so groß ist, wie gegenüber dem Kind. Und die Zeiten, wo man ungestraft Schwule ermorden kann, sind ja mittlerweile auch vorbei.

    Nichts gegen Heteros, aber gegen die Leute, die aus irgendwelchen Wahnvorstellungen heraus meinen, sie müssten was gegen Männer haben, die Männer lieben.

    Religionen sind übrigens allesamt Erfindungen von Menschen. Götter ebenfalls – nur für den Fall das jemand meint, religiöse Auffassungen würden irgendeine Berechtigung für irgendetwas darstellen.

    ————-

    Und dieser Schröter-Kunhardt, Michael, der seine verschrobene psychiatrische Weltsicht im Ärzteblatt ausbreiten durfte, wird samt einiger anderer solcher „Wissenschaftler“ zum Beispiel in der Zeit gewürdigt:

    Schwulenhetze, streng wissenschaftlich
    http://www.zeit.de/online/2009/33/homosexuelle-hetze/seite-2

  30. Sabrina sagt:

    Was Frau Jolie betrifft – ich finde sie auch etwas unstimmig.

    Und eine schöne Frau ist sie ja nun auch nicht gerade. Ihre merkwürdig hoch gezogenen Augenbrauen wirken, als hätte da irgendein Schurke mit dem Hang zum Messer nachgeholfen – sprich die Haut noch oben gezogen – sogenanntes Facelifting (ein passender englischer Begriff fällt mir gerade nicht ein). So etwas macht man dann, wenn die Haut durch Hautcremes (Aftershafes gehen auch) zerstört ist – sprich totes Gewebe.

    Vielleicht haben Ihre Angehörigen ja Brustkrebs bekommen, weil sie sich zuviel Deo unter die Achselhöhlen gesprüht haben. Dieser Dreck ist hochgiftig.

  31. Sabrina sagt:

    Schaut Euch doch mal das Bild von Frau Jolie an:

    Dieser knochige Arm, diese beiden Hände. Da stimmt doch was nicht mit dieser Frau.

  32. kaeptnbrise sagt:

    @ Sabrina

    „Nichts gegen Heteros, aber gegen die Leute, die aus irgendwelchen Wahnvorstellungen heraus meinen, sie müssten was gegen Männer haben, die Männer lieben.“

    Bin ein gänzlich normaler weißer Mann, leide also weder an solchen Erkrankungen wie „Autochthonie“ oder „Heterodingsbums“, solchen schlimmen Geschichten, die nur über lateinische Bezeichnungen angedeutetet werden können.

    Und gegen Männer, die in geschlechtlicher Hinsicht nicht normal veranlagt sind, habe ich überhaupt nichts. Es sei denn, diese wollen auf Kosten der Steuerzahler Sondersubventionen erschleichen, z.B. daß Mann plus Mann – sich eine Wohnung und ein Bett teilend Almosen erheischen wollen über „Ehe“-Gattensplitting.

    Der Weg über die Besteuerung ist hier der falsche. Das beste wäre es, wenn Humanisten dafür privat sorgen, über das Spenden von abgelegter Kleidung und Nahrungsmittelresten, daß gleichgeschlechtlich veranlagte Paare auch über die Runden kommen und nicht erfrieren oder verhungern müssen.

    Bin übrigens von meinem Hausarzt wegen Homophobie für vier Wochen krankgeschrieben. Schön, mal so richtig ausspannen zu können.

  33. Staubkorn sagt:

    @Sabrina
    „Leukotomien“ Sicher meintest du Lobotomie.
    „Hypothalamotomien“ So etwas gibt es nicht. Entfernt man den Hypothalamus, ist das Individuum tot.

    Und man sollte nicht alle Therapeuten verdammen. Die Psychiartrie hat sicher viele…“Nebenwirkungen“. Niemand möchte Zwangsmedikamantiert werden. Manchmal ist das aber durchaus Notwendig. Etwa bei sehr Gefährlichen Menschen oder bei Menschen welche sich selbst Gefährden.

    Ich würde mal Pauschal alle Dschihadisten Medikamentieren. Und auch Leute die einen „Friedensnobelpreis“ dafür bekommen dass sie Menschen Abschiessen lassen sollte man Zwangstherapieren.

    Nicht alle Psychiarter sind Verrückt. Und auch nicht alle Therapeuten sind Verrückt.

    Der Mensch musste aus der Notwendigkeit seine Schmerzen zu beruhigen, einen Gott erfinden der ihn eben über die Schmerzen hinweg tröstet. Die Dinge sind im Prinzip ganz einfach wenn man Versteht dass der Mensch Schmerzen hat welche er, dank seiner Hirneigenen Beruhigungsmittel, als Schmerzen nicht Wahrnehmen kann.

    Also was macht er mangels Wahrnehmung stattdessen ? er Symbolisiert alles was er zwischen die Finger bekommt und baut auf Symbolen sein System auf. Simpel, oder ? 🙂

    Verzweifele nicht ! Pflanz Kartoffeln oder irgendwas anderes auf deinen Balkon🙂

  34. Sabrina sagt:

    Staubkorn sagt:
    3. Mai 2015 um 07:50

    @Sabrina
    “Leukotomien” Sicher meintest du Lobotomie.
    “Hypothalamotomien” So etwas gibt es nicht. Entfernt man den Hypothalamus, ist das Individuum tot.

    Ich bin immer wieder erstaunt, mit welchem Selbstbewusstsein Unwissenheit gepaart ist.

    Leukotomie
    „Erfolg und Mißerfolg der Leukotomie : Ein Erfahrungsbericht über 17 leukotomierte Patienten aus d. Nervenklinik d. Univ. München / Niebert geb. Fehlings, Gisela“
    http://d-nb.info/956378048

    Selbstverständlich verstirbt ein Mensch, wenn man den Hypothalamus zerstört. Trotzdem wurden Hypothalamotomien durchgeführt, und zwar in mehreren Kliniken in Deutschland. Allerdings hatte man nicht den ganzen Hypothalamus entfernt, sondern „nur“ das Sexualzentrum mittels Sonde (Nadel) elektrisch verkocht.

    Folgende Literaturstelle befasst sich damit:

    „Stereotaktische Hirnoperationen bei abweichendem Sexualverhalten : Abschlussbericht d. Komm. beim Bundesgesundheitsamt / hrsg. von G. Fülgraff u. I. Barbey. Mitglieder d. Komm.: G. Dieckmann … “
    http://d-nb.info/790185237

    In der Tat wurde bei den Nachuntersuchungen die Probandenzahl immer geringer.

    Ein Psychiater ist zu jedem Verbrechen fähig.

    Und Arzt kann sich jeder nennen.

    Man kann ohne jede Ausbildung erfolgreich als Psychiater arbeiten und dann der vom Sozialministerium umworbenene Mann für einen vakanten Posten im Maßregelvollzug in Arnsdorf sein.

    Lesetip:
    Doktorspiele : Geständnisse eines Hochstaplers / Gert Postel. Mit einem Vorw. von Gert von Berg
    http://d-nb.info/965741516

    http://www.amazon.de/Doktorspiele-Gest%C3%A4ndnisse-Hochstaplers-Gert-Postel/dp/344215247X
    Lustig sind auch die Ein-Stern-Rezensionen, die zeigen, wie sehr sich diese psychiatrischen Schaumschläger getroffen fühlen.

    http://www.gert-postel.de/

    Und viel Spaß beim Anhören dieses Beitrag auf U-Tube.

    Gert Postel beantwortet Fragen aus dem Publikum

    „Ich habe mich manches mal gefragt: Wer ist eigentlich der Hochstapler“

    Postel hat sein Buch definitiv selbst geschrieben.

    Und ich erwähne nochmal ausdrücklich den Fall Gustl Mollath und die anderen oben genannten.

    Wie einfältig muss man eigentlich sein, diese Psychiater für Ärzte zu halten? Ich halte diese Typen schlicht für Kriminelle, die sich bei der Begehung ihrer kriminellen Handlungen medizinischer und pseudomedizinischer Techniken bedienen.

  35. Sabrina sagt:

    Zu meinem Post vom 3. Mai 2015 um 10:56

    Oh – da hatte ich doch den auch nicht schlechten aber leider falschen Link angegeben:

    “Erfolg und Mißerfolg der Leukotomie : Ein Erfahrungsbericht über 17 leukotomierte Patienten aus d. Nervenklinik d. Univ. München / Niebert geb. Fehlings, Gisela”
    http://d-nb.info/956378048

    Der korrekte Link ist:
    http://d-nb.info/481181695

    mfG

  36. Sabrina sagt:

    kaeptnbrise sagt:
    2. Mai 2015 um 22:49

    Lustig Ihr Kommentar.

    Sie sind also dafür, das Männer die Männer lieben mit Ihren Steuern das Ehegatten-Splitting Kinderloser Heteros bezahlen, aber selbst keines in Anspruch nehmen dürfen.

    Und denen verbieten in einer gemeinsamen Wohnung zusammen zu leben und im Ehebett zu schlafen wollen Sie auch noch.

    Man stelle sich vor, demnächst kommt einer und will der heterosexuellen Mehrheit verbieten, Pärchenweise das Bett und die Wohnung zu teilen – darauf läuft es ja hinaus.

    Wer gleiche Rechte für alle nicht akzeptiert, will auf Kosten anderer besser leben, sich auf Kosten anderer bereichern.

  37. Staubkorn sagt:

    @Sabrina
    Najaund ? Dann hab ich mich eben geirrt. Ich gratuliere mir zu meiner Unwissenheit. Ist mir überhaupt nicht peinlich mein Schnurzelchen 🙂

  38. Staubkorn sagt:

    @Sabrina
    Du solltest Schönheit nicht Objektivieren. Jeder, ausser dir, weiss das Schönheit im Auge des betrachters liegt.

  39. Staubkorn sagt:

    @Sabrina
    Ich möcht Wetten, dass mit dir auch einiges „nicht stimmt“…

  40. kaeptnbrise sagt:

    @ Sabrina

    „Sie sind also dafür, das Männer die Männer lieben mit Ihren Steuern das Ehegatten-Splitting Kinderloser Heteros bezahlen, aber selbst keines in Anspruch nehmen dürfen.“

    Ja.

    Wenn Sie von Männern reden, die andere Männer lieben, schließen Sie übrigens Männer aus, die einfach nur geil auf andere Männer sind, ohne diesen Liebe entgegen zu bringen.

    Wobei ich aber nichts dagegen hätte, wenn die Ehe erst ab dem ersten Kind subventioniert wird.
    Sonderalmosen für gleichgeschlechtlichen Paaren wäre eine Bevorzugung gegenüber Leuten, die sich einfach so eine Wohnung teilen, ob nun zwei Kumpels, Arbeitskollegen, Bruder und Schwester oder weiß ich. Sozusagen eine Sonderprämie für das Poppen ohne Folgen.

    „Und denen verbieten in einer gemeinsamen Wohnung zusammen zu leben und im Ehebett zu schlafen wollen Sie auch noch.“

    Geht es noch? Sie können doch nicht irgendeinen Quatsch behaupten und diese Aussage dann mir unterstellen.

    „Man stelle sich vor, demnächst kommt einer und will der heterosexuellen Mehrheit verbieten, Pärchenweise das Bett und die Wohnung zu teilen – darauf läuft es ja hinaus.“

    Nein, das stelle ich mir nicht vor. Über die Strohmänner, die Sie sich gebastelt haben, können Sie sich alleine aufregen.

    „Wer gleiche Rechte für alle nicht akzeptiert, will auf Kosten anderer besser leben, sich auf Kosten anderer bereichern.“

    Der besondere Status der Familie dient unserem gesamten deutschen Volke. Für Ungleiche kann es keine gleichen Rechte geben. Dann müßte es eine Verpflichtung geben, daß soundsoviele Frauen mitarbeiten, wenn Dächer gedeckt oder Straßen aufgerissen werden. Besitzer von Autobuden müßten einen gewissen Prozentsatz von Doppellinkshändern beschäftigen und eine gewisse Anzahl von Doofen das Recht erhalten, als Physik- oder Mathematikdozent tätig zu sein.

  41. Sabrina sagt:

    kaeptnbrise sagt:
    3. Mai 2015 um 15:14

    „Für Ungleiche kann es keine gleichen Rechte geben“

    Solche Auffassungen haben historisch unter anderem die Apartheid in Südafrika zur Folge gehabt.

    Das ist ein ganz gefährliches Denken, weil es letztlich ein Freibrief zur Ungleichbehandlung ist – denn kein Mensch ist dem anderen gleich.

    Notfalls erfindet man Ungleichheiten, um Ungerechtigkeiten zu installieren.

    Historisch hat dieses Denken schon viel Elend über die Welt gebracht.

    Da kann man wirklich nur nachdrücklich davor warnen.

  42. kaeptnbrise sagt:

    @ Sabrina

    „Solche Auffassungen haben historisch unter anderem die Apartheid in Südafrika zur Folge gehabt.“

    Gibt es die denn etwa nicht mehr? Haben Sie überhaupt die geringste Ahnung, wie es schwarzen Flüchtlingen in Südafrika ergeht?

    „Das ist ein ganz gefährliches Denken, weil es letztlich ein Freibrief zur Ungleichbehandlung ist – denn kein Mensch ist dem anderen gleich.“

    Otto Weininger („Geschlecht und Charakter“) vertrat die Ansicht, daß W niemals gegen die Gesetze der Logik verstieße. Denn W sei gänzlich a-logisch.
    (Ein Mann kann immer gewisse W-Anteile haben, eine Frau gewisse M-Anteile nach Weininger.)

    Logik: Wenn ein sogenannter Möntsch sich von dem anderen unterscheidet (lat. discriminare), dann werde ich diesem nur gerecht, wenn ich ihn ungleich behandle. Beispiel: Ich bürde dem unreifen Kinde noch nicht viel Verantwortung auf oder ich mute nicht gerade der leptosomen Hungerharke zu, die schwersten Klaviere und Waschmaschinen zu tragen.

    „Notfalls erfindet man Ungleichheiten, um Ungerechtigkeiten zu installieren.“

    Es gibt so viele Ungleichheiten, der Micha ist gescheiter als der
    Erwin, der Dieter mitteilsamer als der zurückhaltende Jochen, da braucht man keine zu erfinden.

    Ein Glas ist leer – oder voll. Aber nicht beides zugleich. Man kann sich für die Gleichschaltung aller sogenannten Möntschen einsetzen – Prokrustes hat sich da in der Antike bereits verdient gemacht – oder dafür, daß die Ungleichheit beachtet wird.

    „Historisch hat dieses Denken schon viel Elend über die Welt gebracht.“

    Historisch besehen hat die Ungleichhandlung zur Arbeitsteilung, zur Ausdifferenzierung, zur gesellschaftlichen Vergabe verschiedener Rollen geführt. Der gewiefteste und stärkste Mann wurde z.B. der Oberjäger.

  43. Sabrina sagt:

    @ kaeptnbrise sagt:
    4. Mai 2015 um 16:48

    Das was Sie hier schreiben sehe ich nicht anders.

    Auch ich bin dagegen Menschen gleich machen zu wollen, z.B. Homosexuelle zu Heterosexuellen zu „therapieren“, was nicht geht, weil auch psychische Fortpflanzungsvoraussetzungen, die die Menschen und andere Spezies überhaupt erstmal zur Vornahme sexueller Handlungen zusammenbringen, notwendigerweise körperlich festgelegt sind.

    Weil ein Geschlecht eben nicht sozial konstruiert ist, funktioniert es auch nicht per Gender-Mainstreaming Jungen und Mädchen gleich zu machen.

    Vielmehr ist es so, dass die Menschen entsprechend ihrer körperlich festgelegten Geschlechtsidentität sich das aus ihrer Umwelt aussuchen, was ihren zusagt, ihrer Geschlechtsidentität entspricht.

    Letztlich ist Gender-Mainstreaming doch nur alter Wein nicht neuen Schläuchen: die alte Verführungstheorie der Schwulen-Umpoltherapeuten in neuem Gewand.

    Ich meinte mit meinem obigen Beitrag etwas anderes:

    Ich möchte nicht, dass Ungleichheiten dazu benutzt werden, Ungerechtigkeiten zu installieren. Ich möchte nicht, dass Ungleichheiten als Vorwand benutzt werden, Menschen zu benachteiligen, rechtlich schlechter zu stellen, weil sie anders sind.

  44. kaeptnbrise sagt:

    @ Sabrina

    „Ich möchte nicht, dass Ungleichheiten als Vorwand benutzt werden, Menschen zu benachteiligen, rechtlich schlechter zu stellen, weil sie anders sind.“

    Ohne solche Benachteiligungen gäbe es keine Staaten. Herrschte allerorten nur das Möntschenrecht, wäre Japan verpflichtet, beliebig vielen Afrikanern die Staatsbürgerschaft zu gewähren. Damit wäre eine Forderung des Möntschenfreundes (philanthropist) Peter Suterland (Migränebeauftragter der Vereinten Nationen, Goldman Sachs) erfüllt.

    Wenn ich eine bestimmte Potenz nicht besitze, werde ich benachteiligt. Der Autobudenbesitzer stellt den Doppellinkshänder nicht ein oder schmeißt ihn nach einer Woche wieder heraus.

    Stellen Sie sich einen normalen Mann vor, der wenig intelligent ist. Er besitzt die Potenz, eine Frau lieben zu können, Kinder zu zeugen, eine Familie zu gründen.
    Sein kognitives Potential reicht nur für eine nicht besonders gut bezahlte Stellung als Pförtner.
    Nun einen gleichgeschlechtlich empfindenden Mann. Kognitiv hochbegabt, verdient im gleichen Unternehmen als Ingenieur jede Menge Schotter.

    Aufgrund der geringen kognitiven Potenz ist der normale Mann dem anderen gegenüber benachteiligt. Aufgrund der nichtvorhandenen Potenz, eine Frau lieben zu können, ist der gleichgeschlechtlich Orientierte gegenüber dem Normalen benachteiligt, weil bei ihm die Voraussetzungen zur Gründung einer Familie nicht vorliegen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2015
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
%d Bloggern gefällt das: