Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Montagsdemos: Appell für die Einheit!

NichtLinksNichtRechtsOffener Brief an die Elsässer-Kritiker in der Friedensbewegung: Lassen wir uns nicht spalten! Nur gemeinsam sind wir stark!

Die Montagsdemos sind in einer schwierigen Situation. Die Teilnehmerzahlen gehen zurück, in Berlin sogar dramatisch. Aber noch ist nichts verloren! Die Kriegsgefar lodert an allen Ecken und Ende – Poroschenko macht die Ostkraine platt, Israel will Gaza angreifen, die Saudis massieren Truppen an der Grenze zum Irak –, da dürfen wir die Hände nicht in den Schoß legen!

Ich wende mich heute an die Leute innerhalb der Friedensbewegung, die mich angreifen: Ich reiche Euch die Hand! Ich will glauben, dass Ihr nicht aus bösem Willen in eine Gegenposition zu mir gerutscht seid, sondern aus einer gewissen Naivität. Vielleicht habt Ihr geglaubt, wenn Ihr den Elsässer los seid, werden die Angriffe der Gegner der Montagsdemonstrationen abnehmen. Doch mittlerweile müsstet Ihr gemerkt haben, dass das eine Milchmädchenrechnung war: Die Angriffe liefen IMMER mindestens gegen drei Personen, nämlich Lars Mährholz, Ken Jebsen und mich (manchmal wurde auch Andreas Popp attackiert). In dieser Situation nützt es gar nichts, sich von einem – also von mir – zu entsolidarisieren. Im Gegenteil müssen wir das gemeinsam durchstehen! Und sicherlich erinnert Ihr Euch: Auf dem Höhepunkt der Attacken, nach Jutta Ditfurths Auftritt in 3sat, war die Montagsmahnwache am stärksten, mit über 5.000 Leuten! Weil wir zusammengehalten haben! Weil Mährholz, Popp, Elsässer zusammen aufgetreten sind, in aller unserer Unterschiedlichkeit – aber es war ein gemeinsamer Auftritt! E pluribus unum!

Danach begann mit dem unseligen Brief der 7er-Gruppe an die Erfurter (mit der Forderung mich als Redner auszuladen) der Abstieg. Viele Leute blieben in der Folge weg und waren enttäuscht – nicht deswegen, weil sie „Elsässer-Anhänger“ sind (ich will keine Anhänger, ich will kritische COMPACT-Leser!), sondern weil sie Anhänger des freien Worts sind – also des ursprünglichen Versprechens der Mahnwache. Überall, wo ich in der Folge auftrat (Erfurt und Karlsruhe), hatten die Mahnwachen dagegen starken Zulauf, trotz oder vielleicht sogar wegen der Angriffe der verpeilten Antifanten (Ich bezeichne sie als Antifanten – denn Antifaschisten, das sind ja wir!). Die Leute kamen nicht in erster Linie wegen mir, sondern weil sie die Redefreiheit gegen die Diktatur der Political Correctness verteidigen wollten. Sie haben nicht unbedingt meine Ansichten geteilt, aber meinen Mut, und umgekehrt haben sie mir Mut gegeben.

Einer der 7er-Gruppe hat mittlerweile den Fehler des Erfurter Briefes öffentlich eingestanden. Stephan Bartunek aus Wien schrieb gestern öffentlich in Facebook: „Du hast recht, den Brief habe ich mitunterzeichnet. Ich dachte tatsächlich, dass es ein strategisch wichtiger Zug sei um die Mahnwachen grösser zu machen, aber es war ein Schuss ins Knie. Das Problem für mich an den Brief war und ist, dass der Eindruck erweckt wurde, eine ausgewählte Truppe weiss, was gut für die Friedensbewegung ist. Das war rückwirkende betrachtet ein schwerer Fehler, war aber sicher nicht die Absicht von uns. Somit möchte ich nochmal um Verzeihung bitten, dass ich vielleicht den Eindruck erweckt habe, eine moralische Instanz zu sein, die weiss was gut für andere ist. Die Bevormundung durch Medien, Poliitk und Wirtschaft stört mich selbst sehr und ich möchte nicht in die gleiche Falle tappen.“ Vielen Dank, lieber Stephan!

Nun will ich auf die anderen sechs Unterzeichner des Briefes zugehen: Ralf Schurig, Lea Frings, Prinz Chaos, Pedram Shayar, Ken Jebsen, Marsili Cronberg. Ich bin kein Mensch, der nachtragend ist. Ich weiß, dass zumindest einer von Euch den Brief auch nachträglich für falsch hält, aber bisher öffentlich nichts dazu sagt. Und ich weiß, dass namentlich die Linken unter Euch – Prinz, Pedram, Shayar, Frings, Cronberg – unter brutalem Druck ihres Milieus stehen, weil Ihr Euch überhaupt zu den Mahnwachen bekennt. Dafür verdient Ihr unser aller Dank und unser aller Respekt! Ich fordere auch meine Facebook-Freunde auf, bei aller Kritik Eure persönliche Integrität nicht in Abrede zu stellen, das habt Ihr nicht verdient!

Ich bin bereit, das Trennende beiseite zu schieben. Ich bin bereit, Eure Angriffe auf mich zu vergessen (wie Ihr vielleicht gemerkt habt, habe ich mich mit Revancheangriffen zurückgehalten…). Nun ist die Einheit entscheidend, damit die Friedensbewegung überlebt und angesichts der eskalierenden Kriegsgefahr einen neuen Aufschwung erlebt!

Am 19. Juli, bei der ersten bundesweiten Demo der Mahnwachen in Berlin, müssen mindestens 10.000 Leute auf dem Platz stehen! Das erreichen wir aber nur, wenn wir alle gemeinsam (und noch ein paar mehr…) als Redner auf der Bühne stehen! Setzt Ihr Euch dafür ein? Sagt ja! Ihr tut es nicht für mich, sondern für den Frieden, für die Einheit der Friedensfreunde – und sehr viele werden Euch dafür dankbar sein!

Einsortiert unter:Uncategorized

61 Responses

  1. ey©! sagt:

    wir sind dabei! aber erst nachdem j.e. heerschau gehalten hat unter seinen getreuen..

    die elsässer-youth

  2. rantanplan sagt:

    @ Ken Jebsen/Pedram Shayar/ Prince Chaos usw.:

    Ein nun wahrlich ehrenwerter Schritt von Herrn Elsässer, trotz all der Verleumdungen seiner Person und obwohl Ihr Euch so habt einlullen und blenden lassen von den spalterischen Kräften. Niemand hat verlangt, dass Ihr Euch in allem einig sein müsst, um gemeinsam für den Frieden und eine gerechtere Welt aufzustehen. Dieses Statement ist ehrlich eine große Geste mit der J.E. einmal mehr beweist, dass es ihm allein um die Sache geht. Messt die Leute an ihren Taten, plädoyierte Herr Jebsen einst auf einer der Montagsdemos. Das auch er dies tut, kann er nun unter Beweis stellen und ebenfalls die persönlichen Differenzen mit Herrn JE hintenan stellen, um gemeinsam stärker für den Frieden eintreten zu können!

  3. Sebastian sagt:

    Lieber Jürgen,

    deine Handreichung in allen Ehren.

    Hier geht es um Vertrauen und Zuverlässigkeit
    im Vertrauen!

    Wenn einer wie Ken Jebsen so einen Brief unterschreibt, dann
    muss ich und man erwarten, dass er wieder jederzeit Ähnliches
    erneut tut. Wer einen solchen schweren Fehler, wie Ken Jebsen ist tat, dann sagt mir meine Lebenserfahrung, dass ein solcher „Verräter“ immer ein Verräter bleibt, weil er das gleiche erneut tuen würde.

    Es gibt sicherlich Ausnahmen.

    Aber da müsste sich Ken Jebsen öffentlich unter Tränen entschuldigen.

    Es geht um Verlässlichkeit und Geradlinigkeit!

    Bei den anderen wie Pedram etc. war das kein Versehen.
    So sehe ich das.
    Pedram wollte diese Montagsdemos zerstören.
    Das muss ich ihm vorwerfen.
    Die Gründe wurden bereits genannt.
    Er arbeitet für Atac, welcher von Soros finanziert wird. Und dieser Soros finaziert u.a. die Swoboda-Partei in der Ukraine, und die Gladio (Geheimarmee).
    Ich bin mich sicher, dass Pedram die Montagsdemos
    „entschärfen“ wollte. Er wollte sie „befrieden“.
    Er wollte sie in eine andere Richtung lenken.
    Dies war so gewollt mit absoluter gerissener Absicht.
    Da kann es nach meiner Einschätzung keine Frieden zwischen den Parteien geben.

    Was wollte den der Homosexuelle Prinz Chaos II?

    Wollte er sich dort für den Frieden einsetzen?

    Für welchen Frieden?

    Hatte er vielleicht Angst, dass diese Montagsdemos in eine Richtung laufen könnte, die die Schwulenbewegung (ich hoffe, ich benutze die richtigen neutralen Begriffe – man ist verunsichert) gefährlich werden könnte.

    Er wollte doch keinen Frieden für die Welt.

    Er wollte nur Frieden für die Schwulenbewegung.
    Das war seine große Sorge,
    Er wollte also die Frieden-Montagsdemos für seine
    Zwecke missbrauchen und instrumentalisieren.
    Das war und ist sein Ziel.

    Ich bin froh, dass dieser Stephan sich bei dir entschuldigt hat.
    Aber der Stolz des Eitlen Ken Jebsen wird das wohl nicht gelingen. Das vermute ich mal. Aber vielleicht irre ich mich auch, denn Ken Jebsen hat zwar einen Fehler begangen, doch
    seine Arbeit ist durchaus zu schätzen.

    Jürgen,

    diese Montagsdemos sollten nie ein Erfolg werden.
    Denn die Kräfte, die das verhindern wollten, waren gleich da.
    Ich sehe Ken Jebsen auch als Opfer von dem
    Gladio-Mitarbeitet Pedram. Er hat ihn umwickelt und Ken ist darauf reingefallen. So sehe ich das.

    Mit wem sollte man und kann man zusammenarbeiten?

    Zuverlässigkeit, Mut und Vertrauen sind wichtig.

    Das waren ein paar Gedanken am Rande.

    Sebastian

  4. orga sagt:

    j.e.?! hält wieder wache? ochneee:der verlangt sicher wieder tom jones mässig:die ersten 5 reihen nur langhaarige frauen ohne holzfällerhemd..und wer räumt die auf die bühne geworfenen feuchten schlüpper weg? wer kauft wieder veuve cliquot+bollinger© ein usw,

  5. fernmelder sagt:

    die heavy burschis von hartkern.tv melden sich hiermit vorsorglich auch schon mal an..istdochklar..wer stellt übrigens die stabswache?gegen anquatschversuche der staatenlosen,hmm..? bzw. häh?

  6. Martin sagt:

    Wir fordern die Freiheit für Jürgen Elsässer. Wie wollen wir einen Snowden beschützen und Redefreiheit gewähren, wenn wenn wir das noch nicht einmal beim Herrn Elsässer schaffen.
    Zu mir ich bin jetzt schon auf 11 Mahnwachen gewesen und dieses „wir sind nicht links und nichts rechts“ kotzt mich langsam aber sicher an. Hört auf das Spiel von Jutta zuspielen und fangt an selber zu denken.

  7. Wellenstrom sagt:

    Tja, Herr Elsässer, Ihr Appell in Ehren… aber machen Sie sich da nichts vor….
    Die politischen Vorstellungen und Ideale, die Integrität und die Zielsetzungen, der von Ihnen angesprochenen Personen, differieren zu stark voneinander, so dass Ihr gut gemeinter Appell vermutlich ins Leere geht. Diese Aktivisten treffen nicht die Anliegen, die die Mitte der Bevölkerung hat. Sie sind keine Identifikationsfiguren und schlichtweg unglaubwürdig.
    Um es mal mit einer Analogie zu beschreiben:
    Ein Fußballspiel lässt sich nicht ausschließlich vom linken Flügel aus gewinnen. Das Team auf dem Platz der Mahnwache (in Berlin z.B.) besteht nur noch aus linken Flügelspielern. Und manchen davon geht es dabei gar nicht mal um das Spiel, sondern um Eigendarstellung.

  8. seidmalehrlich sagt:

    setzt uns der j.e. doch glatt 2 schwarzweissdinger aufn kopf,hier im blog,über unser meisterwerk ‚coming out‘..aber welches video zeckt mehr,hmmm?

  9. Ecki sagt:

    Feiner Zug, Jürgen! Schade allein das es zu sowas kommt, aber ich hoffe das sich die Bewegung nicht spalten lässt.

  10. Anne sagt:

    Wow Kompliment Herr Elsässer! Das zeigt wahre Größe. Denn wenn etwas wirklich überzeugend ist dann wohl die Tatsache, dass man seinen Gegenspielern die Hand reicht. Das macht eine Friedensbewegung authentisch.

  11. Christian Schmidt sagt:

    Ich finde diese Geste von Jürgen Elsässer sehr reif. In einer Friedensbewegung sollte meiner Meinung nach der DIALOG an erster Stelle stehen. Bitte tretet in einen solchen!
    Elsässer ist meiner Meinung nach genauso „homophob“, wie Ken Jebsen oder Lars Mährholz „antisemitisch“ sind. Er hat einfach nur eine explizite Meinung zum Schutze der Begriffe „Familie“ und „Ehe“. Darüber kann man sich natürlich streiten und muss seine Meinung in dieser Hinsicht nicht teilen, aber das sollte ihn nicht brandmarken als „Schwulenhasser“ und zum Feindbild dieser Bewegung werden lassen.
    Es macht auch wenig Sinn sich von Menschen zu distanzieren, die in den Systemmedien verumglimpft werden, denn das wird irgendwie jeder, der mehr als 2mal auf einer Mahnwachen-Bühne stand. Elsässers Rede vom Ostermontag, seine sonstigen Statements und sein COMPACT-Magazin zeichnen ein Bild eines Mannes, der sich über die, vom Kapitalismus angeschobenen Missstände, empört. Seine Ansichten decken sich zu großen Teilen mit denen bspw. eines Gregor Gysis oder eines Diether Dehms. Ebenso wie Gysi klagt er die fehlende Souveränität der BRD an, welche im Zuge der Snowden-Affaire deutlich zu Tage getreten ist. Wir ziehen doch alle am gleichen Strang und wollen ein anderes Geld-, Banken- und Wirtschaftssystem, welches den Frieden zulässt.
    Es gibt keinen LINKEN oder RECHTEN Frieden! Wenn ich mich in ein politisches Spektrum einordnen müsste, würde ich „links“ sagen, aber wie viel Wert hat dies noch wenn eine klassische linke Bewegung, wie die AntiFa mit Parolen um sich wirft, wie „U.S.A.“, „ISRAEL“, „DEUTSCHLAND VERRECKE“ oder „Für mehr Zwangsvergewaltigungen von Volksdeutschen – … still loving Volkstod“. Mit solchen Leuten will ich genau so wenig zu tun haben wie mit Glatzköpfen, die „Ausländer raus“ brüllen.
    Von mir aus kann auf der Bühne einer Mahnwache ein jeder reden. Ich halte das anwesende Publikum für schlau genug, sich an der richtigen Stelle umzudrehen bzw. nicht zu applaudieren oder den Redner mit Zwischenrufen von der Bühne zu jagen.
    Ein Jürgen Elsässer würde die Forderungsliste der Mahnwachen in Deutschland zu 100% unterschreiben und eine solche Person grenzt man aus, während man den Schulterschluss mit der AntiFa begrüßen würde. Da stimmt etwas nicht!

  12. die elsässer-stabswache es©! stellt sich vor und sagt:

    zusammen mit der ey©! und hartkern.tv sollte eigentlich nix anbrennen am siebzehnten..wir werden besonders auch ein (kamera)auge auf die staatenlosen haben und wenn themroc auch noch mitkommt,dann auweia..

  13. elsässer-intelligence ei©! sagt:

    @Die Angriffe liefen IMMER mindestens gegen drei Personen

    ganz genau:wie im ‚coming out‘-video klar angesprochen+gezeigt:smoking gun,der dritte mann=bushido

  14. Jan sagt:

    ich habe Respekt vor Lars Mährholz, weil er es mit seinen Mitteln wenigstens versucht hat.

  15. Chris sagt:

    Mir war das gar nicht bewusst, dass da innerhalb der Friedensbewegung so eine fiese Kampagne gegen Jürgen Elsässer gefahren wurde. Ich habe Ken Jebsen, Pedram Shayar usw. bisher eigentlich für feine Leute gehalten. Aber da wird klar, dass man immer ein bisschen hellhörig sein muss, und die Leute nicht nur daran beurteilen sollte, dass sie toll reden können, sondern letztendlich daran, was sie tun.

    Von daher ist dieses Angebot ein feiner Zug von Jürgen!

  16. Trecker sagt:

    Ein großartiger, ja großherziger Beitrag. Alle Achtung, dazu gehört viel Verstand und das Ignorieren der eigenen verletzten Gefühle. So etwas ist mentale Stärke.

  17. Thomas Kuhn sagt:

    Glauben Sie mir, da wird am 19.07.2014 etwas sehr ungewöhnliches passieren – Sie feiern selber die WM. Hunderte, wie ich die erstmal verfolgen, werden auch dann dort sein!!!

  18. Lillebror sagt:

    Wie, watt? Ken Jebsen hat diesen Brief mit unterzeichnet? Fed & Zinseszins, Friedensbewegung, Antizionismus sind doch SEINE originären Themen! Vielleicht hat er den Brief nicht richtig gelesen, wa. Kann ick mir anders nicht zusammenreimen.

    Wie auch immer: Ich war auch am Ostermontag dabei – und später geschockt von dem, was 3-Sat und die anderen Schmiermedien draus gemacht haben. Vadder Hoimer von Ditfurth (den ick immer gern gelesen habe) wird vermutlich im Grabe rotieren, über den geistigen Schwachfug, den die Tochter da absondert. Im Prinzip haben die „politisch korrekten Linken“ in der Folge genau das hingekriegt, was sie den „bösen Rechten“ unterschieben woll(t)en: eine Unterwanderung der Friedensbewegung, ein Überstülpen von Themen, die auf einer Friedensmahnwache definitiv nichts zu suchen haben.

    Hoffentlich fängt sich der Kex wieder: Ist doch sonst ein helles Köpfchen und sollte sowas durchschauen können..

    Danke Jürgen!

  19. Jens Frank sagt:

    Vielleicht sollte man versuchen, den Berlinern eine Abstimmung unter den übriggebliebenen Facebookfreunden vorzuschlagen, früher gab es auf der Seite viele solche Abstimmungen, obwohl wir sehen, selbst ein Referendum auf der Krim, der Wunsch von ca. 96 Prozent der Bevölkerung spielt für die übrige westliche Welt überhaupt keine Rolle. Russland hat sich für den Wunsch der dort lebenden Menschen eingesetzt. Lars hat mir am Montag gesagt, die Demoteilnehmer würden dich, Jürgen nicht wollen, Lars sollte soviel Mut und Einfluss haben, seine Vermutung anhand einer Abstimmung bestätigen zu lassen.

  20. Jan Poller sagt:

    Jürgen, Dein Appel für die Einheit zeigt Größe.
    Ich hoffe, dass er was bringt. Allein der Glaube fehlt mir😉

  21. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Man muß diesen Politdarstellern eine einfache Frage stellen:

    „Seid ihr nun dafür, daß die NATO Raketen gegen Rußland oder China losschickt? Oder seid ihr dagegen? Da gibt es kein ‚wenn und aber‘ !

    Kann ja sein, daß es Friedensfreunde aus völlig verschiedenen Lagern gibt. Ist das wichtig für die Frage „Frieden? Oder Raketen“.

    Klar, daß wir auch dagegen auftreten würden, wenn Rußland den Frieden bricht.“

  22. Neukunde sagt:

    Haben wir es mit einer ideologischen Querfront von Links bis in die Kreise der Großen Koalition zu tun? 3Sat verbrüdert sich mit Schwester Ditfurth oder watt? Statt sich den rechten Arm abzuhacken, erwarten wir von der Montagsbewegung andere Dinge. Warum distanzieren sie sich nicht in erster Linie von der imperialistischen Politik?

  23. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ein bißchen abseits vom Thema:

    Soziologin fordert im Sexualkundeunterricht „praktische Übungen“ mit Dildos und Liebeskugeln.

    Es geht bei den „Übungen“ etwa darum, daß die Kinder ein Puff einrichten sollen, aber ein ganz besonderes:
    „Ein Bordell für alle“.

    Soll heißen, daß darin ein weißer, heterosexueller Mann, eine muslimische oder katholische Frau oder eine transsexuelle lesbische Frau bedient werden soll.

    http://www.pi-news.net/2014/07/soziologin-fordert-im-sexualkundeunterricht-praktische-uebungen-mit-dildos-und-liebeskugeln/#more-413686

    http://www.hna.de/lokales/kassel/kasseler-soziologin-fordert-sexualkundeunterricht-praktischen-uebungen-3664580.html

  24. schnehen sagt:

    Der Schnellredner Ken Jebsen hat sich als wankelmütig und reichlich prinzipienlos, als schwankendes, orientierungsloses Schiff ohne Kompass erwiesen, als der Druck auf ihn zunahm. Er hat keine klare Linie und ist beeinflussbar. Er weiß nicht, wo er hingehört.

    Die Linken, wenn man sie noch so nennen darf, schießen sich lieber selbst ins Knie, als dass sie bereit wären, ehrlich etwas für den Frieden zu tun. Sie ‚machen in Frieden‘, sie quatschen für den ‚Blubber-Frieden‘ und sorgen dafür, dass konkret nichts dabei herauskommt. Cui bono? Das ist immer die entscheidende Frage.

    Der, der ehrlich ist und versucht, zu einen, ist ‚rechts‘ und soll an den Rand gedrängt werden, und sie merken nicht, dass sie sich mit dieser Ausgrenzung selbst an den Rand und in die Bedeutungslosigkeit manövrieren. Nützliche Idioten des internationalen Bankenkartells, der Nato und der Zionisten. Lasst euch kooptieren für eine rot-rot-grüne Koalition!

    Ein Hoch auf Jürgen Elsässer für diese Geste! Das ist jemand, der Kritik aushalten kann, dem man offen die Meinung sagen kann und der das aushält, der Statur hat und der anderen nicht nachträgt. Ich wollte, mir hätten mehr von der Sorte!

  25. LiberteToujour sagt:

    Eine ehrenwerte Geste von J. Elsässer, nicht den Fehde Handschuh den Verraetern in das Gesicht zu werfen sondern stattdessen die Hand zur Versoehnung zu reichen. Trotzdem frage ich mich warum eine Bewegung von vernuenftigen Buergen, Buerger die sich artikulieren koennen und politisch wach sind, wieder einmal von einer Gruppe von selbsternannten Besserwissern bevormundet wird. Wieso glauben Leute wie Prinz Chaos das ihre Meinung hoeherwertiger ist als die der vernunftbegabten Teilnehmer an der Montags Demonstration (uebrigens, wer ist dieser Prinz Chaos eigentlich, warum sollte man ihn kennen oder zur Kenntnis nehmen, das einzige was an Leuten wie ihm aufffaelt ist der zwanghaft originelle Kuenstlername, und die Kunst sich durch Bekanntschaften mit den richtigen Leuten aus den richtigen Kreisen in Scene zu setzen). Insgesamt finde ich die Unterschreiber Clique nimmt sich selbst zu wichtig. Es gibt genuegend gute Redner und ich bin mir sicher wenn Leute wie der charismatische Schnellredner Ken Jebsen und Prinz Soundso ihre Zeit (heimlich) darauf verwendeten Artikel fuer den Spiegel oder die TAZ zu schreiben, wuerde das auch die Friedensbewegung auch nicht weiter belasten. Gute aufrechte Leute gibt es, und diese Leute sollten sich trauen Montags ihre Meinung zu sagen. Authentizitaet vermittelt sich nach meiner Meinung nicht durch selbsternannte Moralapostel die, wie die Unterschreiber der Elsaesser Ausladung, im Brackwasser der Politischen Korrektheit stochern um spaeter ihren Judas Lohn von der Obrigkeit ausgehaendigt zu bekommen.

  26. Anne sagt:

    Nochmal zu dieser links rechts Thematik: In meinen Augen ist die Frage nach der Deutungshoheit ( auch political correctness genannt) die die traditionell linke Fraktion für sich beansprucht, das Kernproblem des Spaltungsprozesses, wie er sich exemplarisch bei den Montagsmahnwachen gerade vollzieht. So steht bekanntlich der Begriff Querfront für eine rechtsextreme Bündnisstrategie die die beiden Lager vereinen soll, mit dem Ziel einer Nationalstaatsgründung. Und das gab es ja bereits schon einmal …Das Ende dieser Strategie, wie sie in der Weimarer Republik avancierte, ist ja hinlänglich bekannt… Was ist aber nun wenn es keinen Adolf Hitler ( hätte auch ein anderer frustrierter Psychopath sein können, ķäuflich sind ja viele- früher gleichermaßen wie heute) gegeben hätte, der das Ganze in ein heiloses Schlamassel führte? Mit welcher Unterstützung konnte er damals wohl rechnen? War der Rapallovertrag nicht Grund genug für die westliche Großmacht zu intervenieren? Das sind doch die entscheidenden Fragen die gestellt werden müssen! Um echtes Politikverständnis zu erlangen sollte man VOR Ausschwitz beginnen! Und da gibt es gewaltige Parallelen zur heutigen politischen Lage. Putin ist kein Dummkopf wie sein Vorgänger, das ist ein wichtiges Element, das es zu verstehen gilt! Denn er will ein Land nicht den korrupten Machenschaften anglo-amerikanischer Rohstoffkonzerne preisgeben ( Beispiel Chodorkowskis, ein Witschaftskrimineller, der mittlerweile in der Schweiz lebt und Vorträge zur russischen Justiz hält…..und von dessen Anhängern ich mich als Nazi- Kartoffel diffamieren lassen muss!!!). Und aufgrund dieser, um es mal sehr harmlos zu formulieren, zugespitzen Situation mutet eine Jutta Ditfurth mit ihrer neurechten Wahnvorstellung die sie zu Presigezwecken nutzt, und die daraus resultierende links-rechts Debatte, absolut erbärmlich um nicht zu sagen höchst peinlich an! Wer die geopolitischen Zusammenhänge nicht versteht und sich verbissen an irgendwelche Phrasen klammert, vor allem ohne sein eigenes Gehirn zu bedienen!!! sollte in diesen Tagen nicht auf der Bühne bzw. im Focus der Öffentlichkeit stehen! In diesem Sinne sind persönliche Eitelkeiten gerade jetzt völlig fehl am Platz, ihr wisst was ich meine….

  27. AltFryRhätien sagt:

    Lieber Jürgen

    Danke für Deine Besonnenheit. Von Ken Jebsen bin ich masslos enttäuscht. Zu seinem Verhältnis mit diesem seltsamen Pedram Shahyar hatte ich ihn schon vor mehr als einem Monat angeschrieben und keine Antwort erhalten. Dass dieser Shahyar die Montagsbühne für seine versteckte Agenda zweckentfremdet, scheint mir klar auf der Hand zu liegen.

    Liebe Grüsse
    Heinz

  28. Nadine Wilke sagt:

    Den Aufruf von Herrn Elsässer, kann ich mich
    nur anschließen. Wenn wir wirklich etwas verändern
    wollen, dann muss endlich Schluss sein, alles haarklein
    auseinander zu nehmen. 89 hatte man die Chance etwas
    zu verändern, leider hat man diese Gelegenheit nicht
    genutzt und das Ergebnis sehen wir heute.
    Auch wenn ich persönlich einige Aussagen von Elsässer
    kritisch beurteile, werde ich die gereichte Hand nicht
    ausschlagen.

  29. johncom58 sagt:

    Das kurze Grusswort eines Schweizer Besuchers in München:

    .

  30. daniel sagt:

    Auch ich hoffe, dass sich die Montagsdemos nicht von selbst auflösen durch Spaltungen und das die Zahl der Teinehmer wieder steigt, denn gerade dies schützt doch davor, dass die Demos als Veranstaltungen von irgendwelchen Idioten mit den absurdesten Theorien wahrgenommen werden.
    Mein Wunsch wäre es, wenn sich die Veranstalter stärker von diesen Idioten distanzieren (z.B. Reichsbürger,NPDler, Neuschwabenland-Theoretiker,Chemtrailstheoretiker…)
    Ich hoffe vor allem, dass es nicht zu einer Spaltung zwischen Ihnen, Herr Elsässer und Ken Jebsen kommt. Sie beide haben gewiss zu einigen politischen Themen unterschiedliche Ansichten, aber gerade das macht doch die Einheit aus. Ich mag Sie beide sehr und stimme bei verschiedenen Themen manchmal mehr mit Ken Jebsen und manchmal mehr mit Ihnen, Herr Elsässer überein.

  31. Y.Jones sagt:

    @Jens: Deshalb hat Compact seine Auflage verdreifacht weil die Demoteilnehmer Jürgen nicht wollen. Fakt ist nur: der Mainstream plus die Antifanten wollen Jürgen nicht.

    @ die glorreichen 7: Jürgen hat ca. 30 Jahre Erfahrung als politischer Aktivist. Selbst zu zeiten der für mich nicht nachvollziehbaren antideutschen Ära stand antiimperialismus an erster Stelle. Zu diesen Zeiten haben Herren wie Jebsen bei RTL gearbeitet und der Karriere wegen Renterrinnen verarscht.Irgendjemand schrieb hier aufm Blog zurecht: Jebsen, vom Menschenfeind zum Menschenfreund. Lars, der Kiffer war Mitglied der FDP und Prinz Chaos schaute seine ersten Schwulenpornos. Es ist schon dreist dass solche Leute den Großmeister der Antikriegssdemos so behandeln. Wer den Film ‚The Score‘ kennt mit Robert de Niro und Edward Norton sollte wissen dass der Aussenstehende immer auf der Seite des älteren und erfahreneren steht als den unbekannten Jüngling zu unterstützen wenn diese den Großmeister herausfordern.

    J.E: Wer soll denn der unbekannte sein, der seine Tat bereut?? Sollte er es ernst meinen muss er sich, als echter Mann, sofort öffentlich entschuldigen. Alles andere ist nur Taktik um evtl. die Seiten zu wechseln, falls der Elsässer/Poppflügel als Sieger hervorgeht. Solche Taktierer sind die Schädlinge der Menschheit.

  32. Eveline sagt:

    http://hinter-den-schlagzeilen.de/2014/07/03/florence-herve-lehnt-bundesverdienstkreuz-ab/

    Florenz Herve lehnt das Bundesverdienstkreuz ab.
    Der Brief, die Begründung dazu ist höchst lesenswert und hat mit Geradlinigkeit und nicht mit Rumtaktiererei zu tun.

    Können sich die Unterzeichner des Schmutzbriefes alle eine dicke Scheibe von abschneiden.

  33. DHM sagt:

    Zitat Jens Frank: „Lars hat mir am Montag gesagt, die Demoteilnehmer würden dich, Jürgen nicht wollen …“
    Wenn der L. wüßte, wie falsch er liegt. Shayar, P. Chaos et. al. sind arrogante, selbstverliebte, Systemkonformlinge – Apparatschiks durch und durch, die unter der Maske des „Revoluzzer-Men“ ihr Ding drehen wollen. Ich kann gar nicht sagen, wie mies diese Attac-Freaks sind. Übrigens ist Attac genauso stark vom BND unterwandert wie die NPD.

    Wer für Frieden ist, muß auch Roß und Reiter nennen. Ansonsten unterscheide ich mich nicht von Merkel, Gauck oder Uschi-machts-leihweise.

  34. themroc sagt:

    @plötzlich wird alles ganz klar

    TEMRÖC!! wunderbares vid,besonders der schluß..je suis en colere! überall in den mietskasernen plötzlich kleine themrocs..danke(für nix),ken alias p.finch und danke an william holden(alias j.e.)

  35. fan der neureichen 7 sagt:

    @Y.Jones

    ist ja alles recht und schön und überhaupt,wir sind hier ziemlich liberal,aber du gehst zu weit,wenn du schreibst: ’schädling‘,denn dies ist tabu,wie etwa:’völkisch‘..musssmanwissen!

  36. Leri sagt:

    Die Nachrichten, welche Wunder oh‘ Wunder nicht oder kaum im Mainstream sind, sind nicht gut.

    Man beachte z.B.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/04/weidmanns-muss-kaempfen-scheitert-die-bundesbank-scheitert-deutschland/

    in Verbindung mit

    Peter Wahl (attac)

    Wenn auch nicht direkt an Regierungsentscheidungen (als Teil direkt der Regierung) der Regierung, muss sich auch die Linkspartei Gysi & Co., wegen der unendlichen Dämonisierung und Stigmatisierung (+ teilweise Duldigung von Gewalt gegen) der Kritiker des Euro oder der EU usw., stellen.
    Die bewußten Verdrehungen und Manipulationen (Falschverwendung) der Begriffe Nationalstaat, Nationalismus, etc. sind auffällig.
    Aber folgt man dem Barden Prinz irgendwas, seien Nationalstaaten (bzw. das Denken in) vorbei, ja links hat wohl ein Problem mit Demokratie und Pluralismus.
    Es ist anscheinend schön, wenn jeder sein „Heil“ (Egoismus), aus jetziger Situation (gegen die Wand) sucht. Ich und nicht wir. Was ihr denkt ist falsch – ich habe die Lösung – „humanistisch korrekt“. Nein, nicht nur politisch-korrekt, sondern noch eine Stufe weiter.
    Es hat sein Grund warum nicht auf die Bielefelder Studie direkt Bezug genommen wird.

    http://www.uni-bielefeld.de/%28de%29/ikg/projekte/GMF/index.htm

    Die Schlußfolgerungen daraus sollten „common sense“ sein.

    Merkt hier eigentlich jemand noch irgendwas?

  37. 1blueapple sagt:

    +Ich wende mich heute an die Leute innerhalb der Friedensbewegung, die mich angreifen: Ich reiche Euch die Hand! Ich will glauben, dass Ihr nicht aus bösem Willen in eine Gegenposition zu mir gerutscht seid, sondern aus einer „gewissen Naivität.“+

    Wenn ein Mann dem vermeintlichen/vermuteten Feind die Hand zur Versöhnung reichen möchte, unterstelle ich Ihm im gleichen Atemzug doch nicht eine gewisse Naivität??

    Wie soll das denn bei Demjenigen ankommen, dem man die Hand zur Aussöhnung reichen möchte?

    Liebe Leute auf diesem Blog, Ihr lobt dieses Pamphlet in den Himmel und erkennt nicht die Überheblichkeit darin.
    Will der Schreiber wirklich die Einheit und das Trennende überwinden, hätte es anders formuliert werden müssen!

    So ist die Karre mal wieder festgefahren!

  38. nachruf sagt:

    in his time, Howard Beale (ken jebsen) had
    been a mandarin of television, the
    grand old man of news, with a HUT
    rating of 16 and a 28 audience
    share —

    — in 2007, however, he fell to a
    22 share, and, by 2009, he was
    down to a 15 share. In 2011, h m broder accused him of being an antisemite. He became morose
    and isolated, began to drink
    heavily, and, on November 23,
    2011, he was fired, effective in
    two weeks. The news was broken to
    him by Max Schumacher(jurgen elsasser) —

  39. Jan sagt:

    Ein ehrenwerter Apell. Aber ich glaube nicht, daß die darauf eingehen. Marxisten sind so.

    Und man sollte diese leute auch auf kein Podium heben, indem man den Erfolg von ihnen abhängig macht. So wichtig sind die nicht.

  40. Alexandra sagt:

    Ich habe eine Frage wegen dem „leicht“ abweichenden Thema @ Dr. Gunther Kümel.

    Ich habe mir den Artikel von der scharfsinnigen Soziologin mal durchgelesen und würde mich mit meinen 26 Jahren sogar sexuell belästigt fühlen, wenn mir jemand solche Fragen vorhält.

    Da frage ich mich wie weit es bei den Kindern mit ihren Rechten steht. Könnte ein Kind seinen Lehrer(Lehrerin) wegen sexueller Belästigung verklagen, wenn es zu Sexualunterricht gezwungen wird und solche Fragen gestellt bekommt obwohl es ersichtlich ist, dass das Kind sich dabei bedrängt und unwohl fühlt?

    Wenn nein: Warum eigentlich nicht?

  41. Leri sagt:

    Leider bin ich kein Insider, aber der „Hype“ in den Medien (News-Radios) wegen des Spitzels, sehr komisch.
    31-jähriger aus der Poststelle (?!). Ich lehne ja in extremen Positionen (schwarz-weiß) Einordnungen zwar ab. Aber irgendwie, habe ich den Eindruck, da ist was los, in den Abteilungen. Irgendwie erscheint es mir es wird zum „Hallalli“ gerufen. Genauso wie übern Teich, wo ominöse (meine Annahme) Angeworbene in den „Akten“ gesucht werden könnten.
    Wie gesagt ich bin kein Experte in Geheimdienst-Angelegenheiten. Aber was würde ein Dementi in der (CIA/BND/KGB/ etc.) Branche an Wert haben?
    Massenvernichtungswaffen? Brutkästen?

    Lehnen wir uns zurück?! Popcorn?!

  42. hubi sagt:

    bob Marley sang in einem lied:“wenn der regen fällt,dann nicht nur auf ein einzelnse haus“
    angesichts der realen Kriegsgefahr sollten die mal von der albernen homo-debatte weg kommen, denn es wird stahl,uran und Phosphor regnen -egal ob schwul oder hetero!!
    ich will für den frieden streiten und die Freiheit!

    wie störend das ganze ist kann man(n) hier ganz gut sehen😉

  43. Bernd sagt:

    Christian Schmidt sagt:
    3. Juli 2014 um 16:54

    Dem stimme ich voll zu.
    Und auch Anne sagt:
    3. Juli 2014 um 16:39

    Recht habt Ihr.

    Ich glaube der lars versucht sich mit seinem „Ausgesuchten Rednern“ selbst zu profiliren.

    Lars antwote bitte darauf, sonst wirst du unglabwürdig.

    Oder bist du gar gekauft?

    Wie kannst du J.E. ausschließen mit der Begründung, er solle sich entschuldigen…..lächerlich.

    Jürgen, bitte dran bleiben.

    Abo bezieher Bernd.

  44. Bernd sagt:

    Hier nochmals großen dank an die Redaktion von Compact.

    Make my smile.

  45. siempre sagt:

    Die Kriegsangst ist konkret ohne Zweifel und die Leute spüren das ja auch. Aber was mir aufgefallen ist und das hat mit euren Themen nichts zu tun, also Themaverfehlung (hat ja noch mal jeder in der Schule gehabt) ist die Tatsache das man diesen Ebola-Virus so verschämt ignoriert. Ich bin weder Virologe, Biologe, Mediziner habe noch keinen Ebola-Virus unterm Mikroskop höchstpersönlich betrachtet. Aber bei der ganzen Besorgnis die sich so allmählich ausbreitet ist mir aufgefallen, wie man die Leute beruhigt. Erst mal die Tatsache ein Virus befällt einen Menschen oder ein Tier und hätte ja nichts davon wenn er seinen Wirt befällt, der dann sofort stirbt. Außerdem ist unsere hygienische Infrastruktur zweifellos sicher. . Also hat sich das Problem schon von vorneherein gelöst. Aber mal ehrlich woher wissen wir das so genau und der Evolution schöpferisch wie sie ist fällt noch eine andere Lösung ein? Übrigens fällt mir dazu ein, käme es wirklich so schlimm, dann haben sich unsere Kriege, die vielleicht noch anstehen möglicherweise wirklich erledigt. Denke mal so an die spanische Grippe. Vielleicht nimmt ja die Natur ohnehin schon alles vorweg. Nur mal so ein Gedanke?

    Das wäre ja auch für friedliebende Menschen ein Graus, aber ob die Natur da Rücksicht nimmt?

    siempreesperanza@t-online.de

  46. Eveline sagt:

    Frankreich gegen Deutschland, noch alles jungfräulich.

    fällt mir gerade ein, ich finde es ist sehr wichtig, sich selber zu fragen, was für eine Weltsicht man hat.
    Wie ist mein Blick auf die Welt?
    Ich fände es gut, wenn sich darüber jeder Gedanken machen würde…..das jeder erklären könnte….

  47. yilmaz sagt:

    ich unterstütze JE, bitte LM und KJ haltet alle zusammen. Nur gemeinsam ist man stark. Wir alle haben vielmehr gemeinsam als das was uns „nur“ oberflächlich trennt…

  48. MultiStar83 sagt:

    Mir ist eben etwas sehr Verdächtiges aufgefallen: vor ein paar Tagen noch fand ich einen „psiram“-(vormals esowatch)Beitrag über Ken Jebsen und war quasi sehr erleichtert! Denn bei psiram sind offenbar (auch) all jene Personen aufgeführt, die vom Mainstream verdächtig abweichen. Also sog. „Rechtspopulisten“, „Esoteriker“, „Ideologen“, „Impf-Kritiker“, „Verschwörungstheoretiker“, etc. Auch J. Elsässer hat dort natürlich schon lange einen Eintrag, Gerhard Wisnewski sowieso. Ken Jebsen sehr lange nicht. Dann auf einmal doch und jetzt kann ich ihn schon nicht mehr finden. Ist Ken wieder von den „System-Schergen“ a la „psiram“ aufgenommen worden?! Man muss es nicht überbewerten, aber wollte es mal gesagt haben…

  49. Tom Orden sagt:

    Das war sehr gut Herr Elsässer.
    Ich hoffe die Leute, denen Sie die Hand reichen, nehmen Ihre Hand an.
    Viel Glück.

  50. Anonymous sagt:

    wer vom friden redet darf über den krieg den kampf um rohstoffe marktanteile… u.die rolle des eigenen imperialismus nicht schweigen richtig pueblo unido jamas vencido also keine verleumdungen unterhalb der gürtellinie was die 7 gruppe inhaltlich will ist mir schleierhaft am 14 7 kommt chaos u.k.wecker auf die modemo

  51. Leri sagt:

    Die Zeiten sind wunderbar:

    Gerade mit einer Mutter (kam/kommt aus dem eher „links-linken“ Spektrum) über die Möglichkeit diskutiert, dass sie „Nazi“ sein könnte, weil sie mit ihren Enkeln alte (dt.) Kinderlieder singt, bzw. diese vermittelt😉
    (dazu noch weitgehend Second-Hand Ware einkauft.)

    Ihre (Schluß-)Bemerkung: „Dann bin ich gerne Nazi“

  52. Wahr-Sager sagt:

    @Leri:

    Wenn jeder (Pro-)Deutsche die Einstellung dieser Mutter übernehmen würde, wären wir ein großes Stück weiter!

  53. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ siempre: Ebola

    Ebola gehört zu den akut gefährlichsten bekannten Seuchen.
    Wer davon befallen wird, stirbt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit, und zwar ziemlich schnell. Es gibt nicht nur Ebola, das derart tödlich ist.

    Gerade deshalb sind es nicht diese Viren, die die gefährlichsten Epidemien hervorrufen. Die Epidemien flammen rasch auf, töten sehr rasch (fast) alle, die für die Epidemie erreichbar sind, und verlöschen, sobald die Infektionsketten abbrechen.

    Sehr viel gefährlicher sind die langsamen Epidemien mit tödlichen Viren. Eine Infektion mit dem AIDS-Erreger kann auf Dutzende, Hunderte Menschen übertragen werden, bevor der Erstinfizierte die Infektion überhaupt bemerkt. Deshalb ist AIDS weiterhin eine ernste Gefahr für die gesamte Menschheit. Zwar kann das Leben eines Erkrankten gerettet oder wenigstens erheblich verlängert werden, wenn genügend Geld und Hilfsquellen zur Verfügung stehen. Eine Chemotherapie gegen HIV kostet täglich über € 1000, und das viele Jahre lang.

    Das wird sehr bald auch in den Industrieländern unbezahlbar sein. Wer in Afrika oder Indien von der Seuche betroffen ist, hat nicht die geringste Chance.

    Es ist nicht ungewöhnlich, daß ein neuer gefährlicher Erreger auftritt, oder, daß ein lange bekannter Erreger plötzlich neue Eigenschaften aufweist, die ihn zu einer Menschheitsgefahr machen.

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Alexandra: „Rechte der Kinder gegen sexuelle Ausbeutung“

    Selbstverständlich verstößt diese gravierende Belästigung gegen den Jugendschutz (gab es vor 1933 nicht), gegen Strafgesetze, vielfach gegen die Verfassung. Es handelt sich um absichtsvoll inszenierte Pädophilie mit erheblicher krimineller Energie. Kinder könnten sogar (theoretisch) dagegen klagen, Anzeige erstatten, wenn sie auch von Eltern oder Rechtsanwälten vertreten sein müßten.

    ABER das bleibt Theorie.
    Denn das „System“ ist es, das diese Agenda vorantreibt.
    Und dem System ist das „brd“-GG piepegal. Das System hat seine Vorgaben in Bezug auf Jugendverderben, Familien-auflösen, Kulturvernichten, ‚Verdünnen‘ der Volkssubstanz, ökonomisches Weißbluten der Bevölkerung, Ruhigstellen durch ‚repräsentative‘ Demokratie und Strafgesetze, EU und geistigen Totschlag durch die UNISONO-Medien.

    Im „brd“-GG steht ja sogar, alle Politik hierzulande müßte
    „…den Nutzen des DEUTSCHEN VOLKES mehren,
    Schaden von ihm wenden“ !

    Was hilft, ist nur ein AUFSTAND, wie ihn uns die Mitteldeutschen 1989 vorgeführt haben!

  55. pension hanselbauer sagt:

    @1blueapple

    das ist jetzt nicht dein ernst,dass j.e. sprachlich wieder zum berufsschullehrer rückmutieren soll um diesen polit-hippie lars et. al. zu erreichen..der mann (also nicht lars ,jetzt:-)war bei konkret©+bahamas©,da wird/wurde dir jede floskel um die ohren gehauen..schonmal was von wolfgang pohrt gehört/gelesen?

  56. 1blueapple sagt:

    @pension hanselbauer

    Was in den Redaktionsstübchen bei „konkret und bahamas“ vielleicht zum sprachlichen oberlehrerhaften Umgangs/Standard-Repertoire untereinander gehört haben mag oder auch nicht, ist doch für das „öffentliche“ Begehren/Aufruf Jürgen Elsässers wieder aufeinander zuzugehen, unerheblich. Oder würden sie tatsächlich demjenigen die Hand geben wollen, der Ihnen lächelnd entgegentritt und sagt: „Guten Tag, ich bin der Jürgen und Ihr seid a bisserl naiv..laßt uns einig sein, ihr Grünnasen?“

  57. heureka47 sagt:

    Mit Bezug zu dem Bild und der Gegenüberstellung von links und rechts sowie unten und oben:

    Es geht AUCH NICHT um „unten“ und „oben“, sondern es geht um die grundlegende Lösung des GRUND-Problems, von dem die große Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft behaftet ist – egal, wo sie stehen; ob links oder rechts, ob oben oder unten.

    99,9 % der Menschen der zivilisierten Gesellschaft kennen das Grundproblem nicht einmal – denn es „tarnt“ sich als die von der großen Mehrheit gedachte / empfundene „Normalität“ der Gesellschaft.

    Es handelt sich dabei um eine MEHRHEITS-Normalität. Aber auch die Mehrheit kann sich irren – oder irregeführt werden. Wo / wenn sich immer wieder die Kinder, die geboren werden, an der – kranken, geistig gestörten – „Normalität“ orientieren, kann – „normal“ – keine HEILUNG der Störung eintreten, sondern nur in seltenen Fällen, wo mehrere begünstigende Faktoren zusammentreffen:

    ERSTENS der – hohe – Leidensdruck, der Menschen dazu veranlaßt, nach Alternativen zu suchen / fragen
    und
    ZWEITENS die RICHTIGE, ZUTREFFENDE Information.

    Viele Menschen, die hohen Leidensdruck erleben, stellen zwar Fragen – bei Ärzten, Beratungsstellen, Psychotherapeuten usw. – aber bekommen dort allermeist NICHT die richtige / zutreffende Information. Denn auch die meisten dieser „Fachleute“ kennen die Wahrheit nicht – weil sie vom o.g. Grundproblem befallen / beeinträchtigt und „entfremdet“ sind.

    Es braucht den Mut (der reinen, bedingungslosen Liebe) zur völligen Selbst-Erkenntnis, Selbst-Werdung / -Entwicklung und Selbst-Verwirklichung.
    Dieser letzte Begriff wurde in den letzten Jahrzehnten viel verwendet und ebenso viel mißverstanden. Was die meisten Menschen getan haben, war nicht Verwirklichung ihres wahren Selbst, sondern Verwirklichung des „Ego“, des „Niederen Selbst“ / „Pseudo-Selbst“. Um wahre Selbstverwirklichung ausüben zu können, muß der Mensch erst einmal zu seinem „Höheren / wahren Selbst“ aufsteigen, seine wahre Identität, sein wahres Sein, erkennen und sich dazu bekennen.

    Dieser Aufstieg zur höheren Bewußtseins-Ebene, zum wahren Erwachsenen-Bewußtsein, dem „Christus-(Bewußtsein)“, findet in der zivilisierten Gesellschaft fast gar nicht mehr statt. Wir sind von diesem kulturellen Gut fast völlig entfremdet. Wir kennen die Rituale nicht mehr und nicht mehr den Sinn / Zweck dessen, was dahiner „steckt“.

    Dieses Unwissen bzw. die Unweisheit (Dummheit) kann nur durch wahre, grundlegende HEILUNG beseitigt werden.
    Die Schritte dazu stehen im Text „Wahre Heilung“ auf http://www.Seelen-Oeffner.de.

    Herzlichen Gruß!

  58. Eveline sagt:

    @heureka 47

    12 Jahre gehen eure Kinder in die Schule, so aus dem Maya Video, und sie können immer noch nichts. Eure Kinder müssen immer lernen, sie sind nie vollkommen… …..unsere Kinder dagegen wissen vom ersten Lebenstag an, das sie so wie sie sind, göttlich sind.

    Und das sie alles in sich haben, damit sie stark und gesund und wichtig für unser Volk sind.

    Von diesem Beschulungsschleier müssen wir uns befreien.

    Eltern betreuen auch nur noch ihre Kinder…..Kindergärtnerinnen betreuen auch Kinder.

    Flach flach und dann der Sexualkunde Unterricht, hier wird den Kindern gezielt die Kindheit genommen.
    Ist als würden sie mit einer Kindergartengruppe in den Puff gehen. Ich verstehe die verantwortlichen Menschen nicht, die sich dafür hergeben, alles kann auch nicht immer mit Geld begründet werden.

    Wir mussten damals als 12/13 jährige ins KZ gehen, uns dort dazu passend die grausamsten Filme anschauen, Motto : damit nie wieder Krieg ausbricht, darum sei es nötig.

  59. Wahr-Sager sagt:

    @Eveline:

    „Motto : damit nie wieder Krieg ausbricht, darum sei es nötig.“

    Is kla.

  60. AlexanderWindisch sagt:

    Leider habe ich von den Machenschaften gegen Jürgen Elsässer konkret erst vor wenigen Tagen erfahren. Das mit dem auftreten von Pedram Shayan das Ende der Mahnwachen eingeleitet ist habe ich schon früh anderweitig prophezeit und geschrieben.
    Das Verhalten von Ken Jebsen ist dabei für mich einfach unfassbar!
    Ich erinnere mich, dass er am Anfang der Mahnwachen Alle aufgefordert hat zu sprechen und seine Person als unbedeutend verklärt hat. Diese Position hat er nun eindeutig als Täuschung entlarvt. Auch weiß ich, dass Jürgen Elsässer Ken Jebsen immer eine Plattform gab, als Pedram und Konsorten noch nicht da waren. Charakterlos daher seine Unterschrift auf diesem offenen Brief!
    Jürgen Elsässer ist eine wichtige Stimme für unsere Souveränität, die nur eine unverzichtbare Seite des Friedens sein kann.
    Auf den Resten der Mahnwachen sollten fortan Schilder gehoben werden mit der Forderung, wir wollen Redefreiheit für Jürgen Elsässer auf den Mahnwachen!

  61. Sebastian sagt:

    @ AlexanderWindisch

    Danke, für deine Bemerkungen.

    Auch ich habe das hier bereits dergleichen geschrieben.

    Jürgen Elsässer hatte doch mal ein Gespräch mit Pedram gehabt, leider hat man dazu keine Rückmeldung von Jürgen E. erhalten. Vielleicht kann er das mal nachtragen.

    Man muss ja nur beachten,
    dass Attac von Soros finanziert wird.
    Und Soros gehört zur Elite.
    Soros hat auch die Swoboda in der Ukraine finanziert.
    Pedram wird also von Soros finanziert.

    Was soll man dazu noch sagen?

    Wenn man die Reden von Pedram S. analysiert, so
    widersprecht er nicht die grundsätzlichen Ideen der NWO.
    Überhaupt nicht. Er findet sie sogar gut.

    Um Ken Jebsen ist es still geworden!
    Ich habe immer noch die Hoffnung bei Ken Kebsen,
    dass er über seinen Schatten springen kann,
    um wieder mit Jürgen E. zusammenzuarbeiten.

    Du hast Recht. ES IST eigentlich UNFASSBAR,
    dass Ken J. sich von Pedram das Honig ums Maul geschmiert bekommen hat. Ken J. ist ein Idealist für das Gute. Durchaus!
    Aber er hat leider in Pedrams Apfel reingebissen!

    Wie gesagt: Trotzalledem einfach die Tür für Ken J. offenhalten,
    denn viele seine Interviews sind wirklich Gold wert.

    Jürgen Elsässer gehört zu den wenigen Journalisten in Deutschland, die noch Rückgrat zeigen. Mut zur Wahrheit!

    Ich habe immer noch die Hoffnung, dass vielleicht doch Jürgen E. eine Partei gründen könnte, in der ich dann mitwirken werde.

    Aber das ist nicht so leicht umsetzbar und vereinbar mit seiner Tätigkeit als Chefredakteur von Compact (?).

    Mal sehen, was kommen wird.

    Hier eine kleine Empfehlung einer Journalistin, die
    einen exzellenten Beitrag über die „Putin-Versteher“, zu denen ich definitv gehöre, kürzlich gebracht hat.

    Schaut euch das an!

    Herrlich!

    Danke dir Jasinna!!

    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juli 2014
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
%d Bloggern gefällt das: