Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Lars Mährholz baut die Brücke zur Einheit der Friedensbewegung

Mährholz über Homophobie-Vorwürfe gegen Elsässer: „Ich finde, das ist ne Frechhheit.“

Kann die Friedensbewegung bei ihrer ersten bundesweiten Demonstration am 19.7. in Berlin 10.000 Leute oder mehr auf sie Straße bringen? Oder zerbricht sie an internen Widersprüchen? In den letzten Wochen sind die Teilnehmerzahlen geschrumpft, vor allem in Berlin. Ein Faktor war, dass die Montagskundgebungen zunehmend linkslastig geworden sind, während gleichzeitig eine einseitige Abgrenzung „gegen rechts“ – idiotischer Weise personalisiert in meiner Person – betrieben wurde. Damit wurde das Gründungsversprechen der Bewegung, „nicht links, nichts rechts, sondern gemeinsam für den Frieden“ gebrochen, was viele Teilnehmer frustriert und in die Flucht getrieben hat.

*** Exklusiv-Interview auf COMPACT-online: Direkt aus der umkämpften Stadt Slawjansk spricht die deutsche Befreiungssoldatin Margarete Seidler. ***

In meinem gestrigen offenen Brief an die Elsässer-Kritiker habe ich versucht, eine Brücke für die Elsässer-Kritiker zu bauen, damit für den 19.7. die Einheit der Bewegung wieder hergestellt werden kann. Unabhängig von mir hat Mahnwachen-Gründer Lars Mährholz in einem neuen nuoviso-Interview – online seit heute früh – ebenfalls für einen Kompromiss plädiert.

Auf die Frage von Moderator Frank Höfer, ob an der Person Elsässer eine Spaltung der Bewegung droht (etwa ab Minute 23:00) , äußert sich Mährholz erfrischend vermittelnd. Neben Kritik an einigen Formulierungen von mir auf diesem Blog zu Conchita Wurst („geht gar nicht“) spart er auch nicht mit Kritik an den Elsässer-Gegnern („geht nicht richtig, wie von einigen Leuten mit Herrn Elsässer umgegangen wurde“). Explizit kritisiert er den Brief von Prinz Chaos, Ken Jebsen, Pedram Shayar und weiteren Personen, wo eine Ausladung von mir als Redner gefordert wird. Über die von dieser Personengruppe geäußerten Vorwurf, ich sei homphob, sagt er wörtlich: „Das ist ne Frechhheit.“ (bei Minute 28:35)

Mährholz schwebt vor, dass Pedram Shayar und ich ein Streitgespräch machen, möglicherweise vor der Kamera. Ich habe ihm mittlerweile auch persönlich gesagt, dass ich gerne dazu bereit bin, egal ob das Gespräch off the record, im Studio oder auf der Bühne stattfindet.

Für mich ist das Wichtigste die Einheit der Bewegung. Trotz der erfreulichen Intervention von Lars Mährholz bleibt freilich fraglich, ob sich die Kräfte des Kompromisses und der Vernunft im organisatorischen Kern der Friedensbewegung bis zum 19. Juli durchsetzen. Das wäre aber notwendig, wenn wirklich die 10.000 (und mehr) auf die Straße kommen sollen, die jetzt notwendig sind. Wer immer von Euch die Möglichkeit hat, diese Diskussion zu beeinflussen (bitte mit Argumenten und nicht mit Geschimpfe!), sollte JETZT an den Start gehen, unter anderem auf den Facebook-Seiten der Friedensbewegung, im persönlichen Umfeld und auch bei der Mahnwache in Berlin übermorgen (Montag 18 Uhr, neuer Ort: vor HBF, Washingtonplatz).

Einsortiert unter:Uncategorized

48 Responses

  1. Berliner AfD Wähler sagt:

    Ich werde nur noch kommen, wenn gute Redner angekündigt sind.
    @JE
    Dürfen sie wieder mal reden ?

  2. Dr. Gunther Kümel sagt:

    FRIEDEN! oder „sonstewas“ ??

    Es geht der FRIEDENSBEWEGUNG darum, daß der geopolitische Gegensatz zwischen dem „Westen“ und Rußland, der sich derzeit in der Ukrainekrise ausdrückt, FRIEDLICH gelöst wird und nicht dazu führt, daß der Westen nach seine jahrzehntelanger unfriedlichen Provokation (NATO-Osterweiterung) jetzt nicht mit Krieg vorgeht.

    Was haben bei dieser Zielsetzung Diskussionen über sexuelle Vorlieben, etwa Homophilie und Homophobie zu suchen, Diskussionen über verschiedene Weltanschauungen (etwa rechts oder links), über nationsbewußt oder internationalistisch, über diverse Regierungsformen (etwa ‚faschistisch‘ oder „demokratisch“) ?? Das sind Nebenthemen, um die man diskutieren kann, wenn KEINE Kriegsgefahr besteht.

    Es ist anerkennenswert, daß JÜRGEN ELSÄSSER mit Kritikern aufklärend und versöhnlich sprechen will. Aber zunächst und vor allem müßte doch klargestellt werden, daß es um den FRIEDEN geht, und nicht um Anschauungen über Lebensstile, Regierungsstile, Weltanschauungen.

    Im Strahlungshagel einer thermonuklearen Explosion verecken alle auf die gleiche Weise, Heterosexuelle und Schwule, Marxisten und heimattreue Sozialisten.

  3. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Der Abgeornete zum E-„Parlament“ Vilimsky aus Österreich, sprach in einer Rede dortselbst einleitend über den überaus geringen Grad von Anerkennung und Legitimation, den diese Körperschaft durch die Bevölkerung erfährt:

    FLUGS entzog ihm der Vorsitzende das Wort!

    Erinnert mich irgendwie an den § 130, weiß auch nicht….!

  4. Joe sagt:

    Der Fehler ist. überhaupt zahlreiche(re) Menschen auf die Straße, zu diesen „Mahnwachen“ bringen zu wollen!!! Selbst wenn für deutsche Verhältnisse astronomische 100.000 kämen würde das NICHTS ändern! Man schaue einfach in all die Länder, denen es wesentlich dreckiger geht, wo MILLIONEN monatelang auf der Straße sind oder waren.

    WAS HAT ES GEBRACHT??!

    Das ist nicht der Weg, Freunde!!! Nutzlose Energieverschwendung!

    Der einzig richtige Weg ist die rasche Herbeiführung eines Putsches, einer dermaßen gewaltigen Kraft, die Gewalt auch einsetzt auf allen Ebenen, daß sie, die Herrschenden es nicht mehr kontrollieren und stoppen können.

    Um das zu bewerkstelligen braucht es entschlossene Kämpfer wie in der Ostukraine als Beispiel.

    Es wird nur über den Gewaltausbruch zu machen sein, diesem Land die richtige Richtung zu geben. Alles andere ist SELBSTTÄUSCHUNG!!!

  5. Jan sagt:

    Ok, Mährholz hatte ich das zugetraut. Aber Pedram Shayar wird nicht mitmachen, denn er ist nicht unser Freund. Jebsen wird sich nicht entscheiden können. Er wird wankelmütig bleiben. Blut ist dicker als Wasser.

  6. H.Schramm sagt:

    Die Montags-Demos sind eine gute Sache. Den überheblichen Politikern wird da vieles gesagt. Das Ziel für Deutschland: Freiheit – die Trennung von der EU, die volle Souveränität Deutschlands, sollte nie aus den Augen gelassen werden.

    Auch für Österreich gilt dasselbe. Hier dürfen die Bürger noch das neue EU-Austritts-Volksbegehren unterschreiben um dann eine Eintragungswoche zu bekommen.

    Traut Euch und unterschreibt gegen die EU-Diktatur und für Ösgterreich und Europa der souveränen Staaten, die mit anderen Verträgen miteinander arbeiten sollen. Am besten mit der Schweizer Demokratie und Neutralität.

    Mehr auf http://eu-austritts-volksbegehren.at/ .

    Wer wegschaut ist mitverantwortlich für die Fehlentwicklung der US/Nato/EU-Diktatur!

  7. kens frau sagt:

    was soll denn der ganze hustle? so ein schmarrn! much ado ‚bout nuthin‘!.. im ‚coming out‘ video z.b.sagt j.e. an keiner stelle was homophobes oder nazistisch-rassistisches..oder wie kippi kippenberger einst malte:ich kann beim besten willen kein hakenkreuz erkennen

  8. frank hermes sagt:

    wer davon ausgeht, daß nur die nazis das problem WAREN und SIND, ist unendlich naiv und leidet an „mangelnder information“, wie herr mehrholz das so schön ausdrückt.

    auch nähe zu israel zu bekunden, spricht nicht gerade dafür, daß herr mehrholz versteht, was dort passiert, geschweigedenn, wie dieser staat zustande gekommen ist, was er denn wirklich mit dem judentum zu tun hat und wen sie dafür beraubt haben und bis heute gewaltsam unterdrücken. israel ist ein verfluchter apartheitsstaat.

    dabei spreche ich NICHT gegen menschen, sondern systeme – zb. die „westlichen demokratien“.

    jetzt verkneife ich mir wieder einmal das obligatorische brecht-zitat.

    es kotzt mich nur noch an.

    weit gefährlicher als „nazis“, bzw. nasos sind die vs-faschisten und bankster, die briten und alle puppen, die überall verstreut sind.

    militärische komplexe und fascho-geheimdienste – cia und bnd-abteilung dieses schuppens.

    was ist mit den stasi-figuren, die uns regieren?

    sind die ungefährlich?

    die sind doch nur da, weil sie da gut in der kralle sind, falls sie abweichen, das haben sie mit den nasos nach dem „ende des 2.wk.s“, der mitnichten beendet ist, auch gemacht.. einfach in den stellen gelassen .. wenn sie mucken, packt man akten aus.. so einfach ist das..

    darüberhinaus werden die rechten freaks vom mi6-7 oder vma. 8-10 finanziert.

    die teufel sitzen – neben den regierungen – in GB und VSA, also faschington.

    diese schwachsinnige naso-keule sollte man schlicht ignorieren und sich nicht rechtfertigen, indem man vor diesem pack auf die knie geht, indem man deren lügen wiederholt oder was auch immer..

  9. Leri sagt:

    Brücke „rechts und links“

    London „machts“ vor (sorry, ist ein wenig am Thema vorbei, aber dennoch wissenswert)

    http://www.alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/07/grossbritannien-die-macht-des.html

    “ Darunter sind Abgeordnete aus allen drei Parteien, einschliesslich Minister und bekannte Namen.“

    Satanic Ring – UK alles klar?

    erinnert sei an den „Sachsen-Sumpf“ unaufgeklärt, ungeahndet
    Neidisch könnte man da nach UK blicken:

    „Auch Harris ist von der britischen Königin ausgezeichnet worden, malte ein offizielles Portrait von Elizabeth II das im Buckingham Palast hängt und genoss deshalb viele Jahre lang „Immunität“.“

  10. schnehen sagt:

    Warum ist die Occupy-Bewegung eingeschlafen oder fast eingeschlafen, die noch im September 2011 die Wall Street erschüttert hat?

    Ich glaube, dass der Hauptgrund dafür war, dass trotz der großartigen Parole ‚Wir sind die 99%‘, zu viele Nebenthemen (bis hin zum Tierschutz) in die Bewegung hineingetragen wurden und dass ihr so die anfängliche klare Stoßrichtung genommen wurde. Man hat dies zugelassen, um die Bewegung zu verbreitern und weil man ‚basisdemokratisch‘ sein wollte. Aber was bleibt von einer solchen Bewegung, wenn sie sich verfisselt und zerfleddert, dann noch übrig? Man muss dem einen Riegel vorschieben. Zu viele Anarchos und Pseudolinke schaden der Bewegung. Das hat sich jetzt und das hat sich auch damals, 1968, gezeigt.

    Es kann aber auch sein, dass mit dem Hochspielen von Nebenthemen gerade der Zweck verfolgt wurde, der Bewegung die klare Stoßrichtung zu nehmen (also gegen die Wall Street, gegen die FED).

    Wenn die sogenannten Linken (die heute keine richtigen Linken sind, sondern Pseudolinke, denn sie sind pro-imperialistisch und prozionistisch, können also gar nicht links im eigentlichen Sinne sein), die Einstellung zur Homosexualität hochspielen und zum Kriterium einer Zusammenarbeit machen, dann kann das daran liegen, dass sie

    a. einfach zu verbohrt sind und Scheuklappen haben (wofür sie wenig können) oder aber
    b. ganz gezielt die Agenda der Zionisten betreiben (von ihnen kommt dieses Hochspielen der Homosexualität, auch um von Israels Verbrechen, internationalem Einfluss und Kriegstreiberei abzulenken) und sich ihnen in den Dienst stellen. Fast alle führenden Linken bekennen sich übrigens zum Staat Israel und verteidigen den Apartheidstaat, dessen führende Vertreter heute die US-Außenpolitik mitbestimmen, wenn nicht sogar bestimmen (über ihre hervorragend organsierte Lobbyarbeit in den USA).

    Die Friedensbewegung muss sich auf vier Essentials einigen und konzentrieren oder es wird sie, wie gehabt, nur noch zu Ostern geben also gar nicht mehr:

    1. Austritt aus der Nato;
    2. Freundschaft mit Russland, keinen Krieg auch keinen Stellvertreterkrieg gegen Putins Russland; Frieden in der Ukraine;
    3. Statt Bankenherrschaft, statt Herrschaft der FEDten, Volksherrschaft!
    4. Gegen Zionismus.

    Höchstens in einem dieser Punkte, in dem 2. wird man sich mit den Pseudolinken einigen können. Also muss man entschlossen bereit sein, notfalls auch eigene Wege zu gehen, denn nur so trennt sich Spreu von Weizen.

  11. frank hermes sagt:

    sry: mährholz, nicht MEHR holz.. xD ..

    was bedeutet denn nun eigentlich dieses markante zeichen, das an metal erinnert, aber irgendwie doch eine andere bedeutung haben muss… dort treten leute auf, die derlei handgesten munter zelebrieren, das wirkt merkwürdig, weil polit-puppen all over the world derlei handzeichen auch benutzen. Oo .. eine harmlose bedeutung dazu finde ich nicht.

    vielleicht kennt die jemand und könnte mich aufklären.

  12. Pedram Shahyar; dieser Berufsaktivist, der man muß es einmal platt sagen; in seinem Leben noch nie „richtig gearbeitet“ hat , aber alles besser weiß und anderen Menschen im Leben herumpfuschen will, geht mir einfach nur gehörig auf den Keks – Weltverbesserer in die Produktion!

  13. ey©! sagt:

    @Michael Theren

    jawoll und zwar:fischmehlfabrik..und was lars im video betrifft:der ünterstützt jogis boys nicht mehr wie 2010 sondern ‚macht ne entwicklung durch‘ oderso..pfui

  14. Eveline sagt:

    Zuerst ist doch die Frage, warum gehen Menschen, was sollte sie reiten, – zu einer Montagsdemo zu gehen?
    Was treibt sie dort hin, was erhoffen sie dort zu hören?

    Pedram S. ist es definitiv nicht.
    Er ist wie das alte SED Pflichtschulprogramm, wenn das nicht Pflicht gewesen wäre, hätte sich das damals auch niemand angehört.

    Gleichgesinnte möchte man treffen, sich austauschen, keine Worthülsen hören, und natürlich informiert werden, über das Banksystem, zum Beispiel gibt es europäische Bankenblasenplatzenwarnungen . Wie soll sich Otto normal verhalten?

    Und kein rechts – links Geschwurbel, sondern eigene persönliche Geschichten mit dieser Bundesrepublik und wie wir uns emanzipieren könnten.

    Gerade im Osten ist die Enttäuschung peinlich groß – .

  15. Der Pedram-Putsch: Showdown am Potsdamer Platz sagt:

    Der exzentrische Lebensstil Elsässers spielt seinen Kontrahenten dabei zusätzlich in die Karten.

    Die heterosexuellen Neigungen von j.e. waren bereits lange Zeit ein offenes Geheimnis in der Wache und wurden dabei von ken und konsorten stillschweigend geduldet. Seine Gegner begannen daher, gezielt Gerüchte über die Homophobie und über angebliche verdreifachungen d. compact©-abonennten zu verbreiten.

    ..to be continued

  16. juergenelsaesser sagt:

    Jan: Er war, m.W..

  17. ein patriot sagt:

    Dieser Lars Mährholz geht mir mit seinem Hippie gequatsche und seiner verbogenen körperhaltung einfach nur auf den zeiger . Der typ hat absolut nix zu sagen . Eine Bewegung mit diesem Würstchen an der spitze kann einfach nur ins lächerliche gezogen werden . Lieber eine neue Bewegung ins leben rufen , als diese linksmasochistischen matchboxpeacenix noch länger am leben zu halten. AMEN !

  18. Leri sagt:

    Auch ein eventuelles Thema:

    uups, they did it again:

    http://www.zerohedge.com/news/2014-07-04/costs-us-sales-russia-hit-record-high-after-sanctions

    Während Frankreich erzürnt wegen der Strafen BNP ist (annimmt Retour-Kutsche für Mistral-Schiffe)
    gibt M.Noyer Zentralbank F (auch Aufsichtsrat EZB), der zukünftige Handel geht auch in Euro und Renimbi
    (let the $ die😉

    Ja,Ja das Geheuchel der USA ist auch bei Iran, Kuba etc. da.
    Mal sehen, wenn es um die („offizielle“ UNO?!) Anerkennung der Krim geht.
    Aber hier schön South-Stream blockieren. Die Österreicher usw. müssen sich verarscht vorkommen.
    Wie lange noch, das ertragen? Und unsere Marionetten?
    Politik und Medien (Finanzbranche) haben einen Teppich aus Lügen, Verdrehungen, Schweigen und Heuchelei über Europa gelegt.

  19. Sebastian sagt:

    @Jan

    Du schreibst:
    <>

    Ich denke, daran denken wir alle,
    weil wir in gewissen Maßen ohnmächtig
    gegenüber die hochspezialisierte Armee der Eliten stehen.

    Ich habe keine Lösung.

    Ich bin überzeugt, wenn die Montagsdemos erfolgreicher werden, werden die Elite Handlungen einleiten… wie sie auch immer aussehen.

    Solange die Montagsdemos so bleiben, wie sie sind, wird nichts passieren.

  20. Sebastian sagt:

    Ein paar Worte zum Wort „Frieden“.

    Die Montagsdemos sind Friedensdemos?

    Wofür soll um Frieden gekämpft werden?

    Soll einfach der Bürgerkrieg in der Ukraine aufhören?

    Wenn ja. Was soll das für ein Frieden sein.

    Der Zustand vor dem Bürgerkrieg in der Ukraine kann man nicht als friedvoll bezeichnen.

    Nein!!

    Frieden gab es davor auch nicht. Überhaupt nicht.

    Ich befürchte, dass es einigen Menschen auf den Montagsdemos – auch Redner – wirklich gar nicht um Frieden geht,

    sondern um den Status Quo zu erhalten.

    Frage: Wo wir wirklich diesen Frieden?

    Das würde bedeuten keine Veränderung.
    Alles bleibt so, wie es bleibt.

    Ich erinnere mich an die Worte von Jesus Christus, als er sagte, dass er nicht Friede bringe, sondern das Schwert.

    Was er damit meinte, ist, dass er die Entscheidung will.

    Frieden für BRD???

    Soll Merkel ewig regieren?

    Sollen wir ewig besetzt sein?

    Wenn ein wirklich friedlicher Weg geben sollte,
    der zu einem globalen Frieden führen würde, bei der
    alle Menschen und Völker dieser Erde gleichberechtigt sind,
    und alles miteinander teilen, wie Brüder und Schwestern,
    dann finde ich ihn gut.

    Aber gerade das will die Elite nicht,
    denn um Elite zu sein bedarf es definitv der Schichtengesellschaft.

    Was meint ihr?

    Sebastian

  21. johncom58 sagt:

    Genauso funktioniert Fortschritt:

    JE: „Mährholz schwebt vor, dass Pedram Shayar und ich ein Streitgespräch machen,
    möglicherweise vor der Kamera. Ich habe ihm mittlerweile auch persönlich gesagt,
    dass ich gerne dazu bereit bin, egal ob das Gespräch off the record, im Studio oder
    auf der Bühne stattfindet.“

    Es gibt inzwischen sehr frequentiertes Internetfernsehen:
    Compact-TV, Jebsen, NueViso.
    Alle, die guten Willens sind, können sich genau da zusammensetzen:
    Friedensaktivisten, Libertäre, Truther, Linke alle.
    Das ist die Rolle der alternativen Medien.
    Nämlich genau die zu Wort kommen lassen,
    vor denen der Mainstream zittert.

    Friedensarbeit heisst Feindbilder abbauen !

    .

  22. AltFryRhätien sagt:

    Lieber Jürgen
    Ist die Unterschrift von Ken Jebsen echt und ursprünglich, besteht sie immer noch?

    Vielen Dank und liebe Grüsse
    Heinz

  23. AltFryRhätien sagt:

    (@Pedram-Putsch) Ich muss übrigens selbst zugeben, dass ich ebenfalls von „heterosexuellen Neigungen“ (Affinität für erwachsene, beseelte Frauen) beherrscht scheine. Als Mann werde ich mich in der restlichen Zeit meines Lebens nicht dafür entschuldigen.

  24. Wahr-Sager sagt:

    Ein brisantes Dokument von einer Bilderberg-Konferenz von 2012 soll aufgetaucht sein: http://julius-hensel.com/2014/07/teilstueck-eines-manuskripts-damit-wir-verstehen-was-speziell-hier-in-der-brd-gmbh-passiert/

  25. MultiStar83 sagt:

    Ken will sich bei seinen neuen linken Freunden wie Pedram Shayar beliebt machen, so einfach ist das. Deshalb disst er nun Jürgen Elsässer und andere gefährliche „Rechte“, wie z. B. auch pauschal die AfD (auf seiner facebook-Seite kurz vor der Europawahl). Vielleicht hofft er dadurch auch insgeheim wieder vom „Mainstream“ aufgenommen zu werden, wer weiß? Auch verdächtig, dass er in letzter Zeit so viele Attac-Leute interviewt mit ihrer windelweichen und im Grunde system-konformen Kapitalismus-Kritik. Auch bezog er sich letztens in einem Gespräch (im glaube es war mit Dirk C. Fleck) positiv auf keinen geringeren als George Soros, er hält den „Klimawandel“ für ein großes Problem, ähnlich wie die „Überbevölkerung“ und so weiter und so weiter…Im Grunde also durch die Bank weg links-liberale oder „grün-linke“ Positionen, wie wir sie ständig hören. Die Schnittmengen mit Elsässer gab es eigentlich immer nur hinsichtlich der scharfen USA- und Israel-Kritik, dem kritischen Hinterfragen von 9/11 oder anderen „Verschwörungstheorien“ wie z. B. bezüglich „NSU-Affäre“. Es war für mich deshalb eigentlich immer nur eine Frage der Zeit, bis sich Ken Jebsen von Elsässer öffentlich distanzieren oder gar „lossagen“ würde. Und nun scheint es so weit zu sein.

  26. Leri sagt:

    Ich glaube, die ganze „Angelegenheit“ wird noch für diesen und jenen Auswirkungen haben.
    Die Bürger, die User, Leser, Hörer, Zuschauer sind nicht blöde und haben ganz genau ein Gespür (wenn auch evt. täuschendes Bauchgefühl) für Wahrhaftigkeit, Integrität und Glaubwürdigkeit. Ja, danach werden sie gehen und handeln (bzw. nicht-handeln) – das schlägt sich bei einem eventuell in komplette Ablehnung, bei anderen in Form von mehr als Halbierung von Kommentaren usw. nieder.
    Wird schwer diese Glaubwürdigkeit wieder aufzubauen.

    Nicht um pessimistisch und destruktiv zu sein, jedoch denke ich „das Ding“ hat sich für viele (die meisten?) seit Anfang Mai erledigt. Zuviel haben sie wohl „hinter den Kulissen“ mitbekommen (Fb-Diskussionen). Fühlen sich verraten, ob der „Ideale“ aus der Anfangszeit, welche die meisten teilten (Pluralität).
    Ob dieses in der kurzen Zeit (19.07.) wieder „herum gerissen“ werden kann ist fraglich.
    Jedoch sollten sie J.E. genau prüfen, für wenn oder was sie ihre Integrität „aufs Spiel“ setzen. Da Sie zur Zeit, so sehe ich das, die „unbeirrbar-aufrechtesten“ Karten haben. Wobei ich das nicht als Wettbewerb um Redlichkeit sehe.

  27. juergenelsaesser sagt:

    AltFryRhätien: Zwei mal Ja, leider.

  28. Eveline sagt:

    Wieso machen die Antifanten eigentlich keine eigenen Montagsdemo?

    Wer dann dort hingeht, weiß, das Gesichtskontrolle und Korrekturlesen angesagt ist.

    Und Oropax nicht vergessen, weil die immer so schreien müssen, …wieso eigentlich?

    Was ein Theater…..Gauck empört sich, weil ein Spion aufgeflogen ist…angeblich. Ob er eine Parallele zu sich zieht?
    Da kann er dann aber schon mal empört sein.
    Angst Herr Pastor?

  29. ei©! sagt:

    @AltFryRhätien

    Affinität zu usw.;aber:beseelt und nicht verschollen! solltemanwissen! darüberhinaus ist die sexuelle ident_i_t_ä_t aber auch privatsache..der elsässer-flügel ist schliesslich kein mädchenpensionat für höhere töchter,oder?

  30. entscheider sagt:

    @ein patriot

    der eine ist vermutl. regelmässig nach 18 uhr in weibl. gesellschaft und reist im fiaka durch wien,wie zu goethes zeiten(dieser war bekanntlich auch passionierter eisenbahnfahrer lt. dem ex-feuilleton-chef d. zeit©);der andere macht den mölli und ist ständig nachlässig gekleidet und frisiert.. dies wirkt natürlich auf die denke und die rhetorik..istdochhaarpklar

  31. Sebastian sagt:

    Hallo Jürgen,

    es würde mir eigentlich sehr schwer fallen, diesen Ken Jebsen
    wieder in mein Herz aufzunehmen.

    Da müsste eine kräftige Entschuldigung her.

    Zugegeben: Ich finde Ken Jebsen bis auf diese unerträgliche Sache gut.
    Er macht gute Inerviews, gute Themen, ja!

    Aber es reicht mir nicht.

    Es wäre fantastisch, wenn Ken wieder zur Vernunft käme….

    aber wie soll das gehen.

    Viele Beitragende haben die Situation richtig beschrieben.
    Ken Jebsen hat sich entschieden.
    Und ich kann mit ihm nicht mehr zusammen, wie gut seine Themen auch sein mögen.
    Er hat sich von Pedram umwickeln lassen — das Ego halt.
    Schade.

  32. Claudia sagt:

    @Wahr-Sager
    Ein sehr interessantes Dokument. Aber wer die gelesen hat, weiß doch wohin der Weg führt.

  33. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Sebastian: „FRIEDEN“ !

    Doch, was wir alle wollen, ist FRIEDEN.

    Das bedeutet nichts weiter als die absolute Absage an Gewaltanwendung zur ‚Lösung‘ politischer Probleme. Insbesondere die Gewalt durch Militärmittel und Soldaten.

    Das bedeutet nicht etwa, daß die politischen Probleme nicht gelöst werden sollten. Die Ukraine soll die Föderalisten zu Gesprächen einladen, anstatt sie totzuschießen. Man kann eine Volksabstimmung abhalten, man kann sprechen und verhandeln.

    Die gerechteste Lösung wäre freilich, wenn die NATO die 10 Staaten wieder freigibt, die sie seit 1990 usurpiert hat. Schließlich hat Kennedy 1962 auch erreicht, daß auf Kuba keine Raketen stationiert werden. Dafür wurden die NATO-Raketen aus der Türkei abgezogen.

    Und der Kampf gegen den Protektoratsstatus der „brd“ und gegen das „System“ soll natürlich mit aller Kraft geführt werden, keine Frage! Aber nicht mit Waffengewalt.

    Und ich wiederhole:
    Verschiedenheit in der politischen Ausrichtung, der sexuellen Orientierung, der Lesart von Geschichte, der Weltanschauung, Themen wie Marxismus, Religion, Klimaerwärmung, Volkszugehörigkeit, Waldsterben, Nationalismus, Walfang sind wichtig, aber müssen beim Kampf um FRIEDEN hintangesetzt werden.

    Unter Krieg, insbesondere Atomkrieg, leiden alle!

  34. Wahr-Sager sagt:

    @ei©!:

    Apropos sexuelle Identität:

  35. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Global Analyst, January-February 2005, Volume 2, S. 1.
    http://www.zeitenschrift.com/news/markus-wolff-von-us-homeland-security-eingestellt#.U7leMjPlr5p

    Der DDR-Minister MARKUS WOLF steht auf der Gehaltsliste des entstehenden US-Ministeriums für Staatssicherheit.

    Seine Sachkenntnis wird für den neuen Chef der Inneren Sicherheit, Michael CHERTOFF (Doppelstaatsbürger), von unschätzbarem Wert sein. Er wird sich auch auf die bezahlten Beraterdienste von Yevgeny PRIMAKOV, dem Architekten der sowjetischen Irak- und Nahoststrategie, auf General Aleksandr KARPOV, dem früheren KGB-Gesandten in Washington, und Oleg KALUGIN, einem früheren gegen die USA eingesetzten Topagenten, stützen können.

    Könnte jemand, der eine Diktatur plant, irgendwo besseren Rat erhalten?

  36. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ entscheider: Goethe

    Aus gewöhnlich gut unterrichteter Quelle verlautet, daß auch Goethe zeit seines Lebens einen betont heterosexuellen Lebensstil gepflogen hat.

  37. Dr. Gunther Kümel sagt:

    V Ö L K E R M O R D:

    Die Stellungnahme für Rußland in der NATO-Ukrainekrise darf uns nicht vergessen machen, WARUM so viele West-Ukrainer und Balten Angst vor Rußland haben.

    Der („LINKE“) kalifornische Historiker, Prof. Robert Conquest, in »The Harvest of Sorrow« (1986):

    »Ein Viertel der Landbevölkerung, Männer, Frauen, Kinder, lag tot oder sterbend umher, der Rest, in unterschiedlichen Phasen der Schwächung, ohne Kraft, ihre Familien oder Nachbarn zu begraben. Gleichzeitig überwachten wohlgenährte Parteifunktionäre die Opfer.
    Das war der Höhepunkt der ›Revolution von oben‹, wie Stalin das nannte, mit welcher er und seine Gefolgsleute zwei Elemente vernichteten, die er als unüberzeugbar feindselig gegenüber dem Regime ansah: die Bauernschaft der UdSSR als Ganzes und die Ukrainische Nation.«

    Allein in der kurzen Zeit von April bis Juli 1919 gab es etwa 300 Revolten und bewaffnete Aufstände gegen das verhaßte Regime. Die dritte sowjetische Besetzung der Ukraine wurde im März 1920 vollzogen. Der letzte Widerstand regulärer ukrainischer Einheiten wurde im erst Ende 1920 gebrochen.

    Der erste Tscheka-Chef in Kiew, der ‚Nichtukrainer‘ Latzis, ließ jeden auf offener Straße standrechtlich erschießen, der es wagte, Ukrainisch in der Öffentlichkeit zu sprechen.

    Der Raub des Getreides führte zu einem unbeugsamen Krieg der Bauern – aller Bauern, ob klein, ob groß – gegen das bolschewistische Terrorregime. Der Bauernkrieg weitete sich aus. In Kronstadt eroberten die Bauernarmeen die Kanonen der Seestreitkräfte. Es waren schließlich diese Kanonen und die Maschinengewehre von Makhno und Antonov, die Lenin 1921 zu Zugeständnissen zwangen.

    Im Winter 1927/28 eröffnete Stalin erneut den Angriff auf die Bauern mit der Beschlagnahme von Getreide. Bauern mit 5 Hektar Land, einer Kuh, einem Pferd, ein paar Hühnern und ein paar Schafen, wurden zu »Kulaken« erklärt und mitsamt ihrer ganzen Familie auf brutalste Weise ausgerottet. Dieser Terror des Regimes wurde von Jahr zu Jahr verschärft, bis schließlich im Hungerwinter 1932/33 die ganze Ukraine von der Außenwelt abgeschottet, in ein riesiges Konzentrationslager verwandelt wurde.

    Bewaffnete vernichteten alles, was sie in den Bauernhäusern an irgendwie Essbarem finden konnten. Ein ganzes Volk wurde dem Hungertod preisgegeben. Diese Hungerhölle wurde mit den grausamsten Mitteln des Terrors gegen wehrlose, einfache Menschen, gegen Männer, Frauen und Kinder vollstreckt. Dieses wahrscheinlich größte Völkermordverbrechen der Weltgeschichte wird bis heute von der Weltöffentlichkeit nicht zur Kenntnis genommen.

    Mindestens 7 Millionen Menschen fielen diesem vom Regime an einem Volk vollstreckten Hungertod zum Opfer. Weitere zwei Millionen Ukrainer wurden in der Zeit von 1929 bis 1933 durch Massenerschießungen und Massendeportationen ermordet.

    QUELLE:
    Deutschland in Geschichte und Gegenwart 35(3) (1987),
    S. 26ff.

  38. Peter Hiddemann sagt:

    Bilden Sie sich nur nicht ein, Herr Elsässer, Sie seien der einzige Antisemit, der auf den Mahnwachen sein Unwesen treibt. Frau Ditfurth hat, ohne je auf einer der 80 bundesweiten Montagsmahnwachen gewesen zu sein, von ihrem Heimarbeitsplatz aus (mit Blick auf die EZB) mittlerweile folgendes über alle Teilnehmer der Demos herausgefunden:

    http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=45712&tx_ttnews%5BbackPid%5D=56&cHash=c0911c0ca6

    „Der Baron und die Wahnmichtel“

    (…)Geschichte und politische Ökonomie interessieren sie nicht. Wie in sonstigen esoterischen Kreisen üblich wird „Wissen“ durch eine Art virtuelle Anbetung (2-3 youtube-Filme reichen oft) rechter Gurus „erworben“, niemals durch eigene intellektuelle Anstrengung, kritische Auseinandersetzung und Kopfarbeit. Die eigentliche Ideologie und politische Strategie, das Macht- und das Geschäftsinteresse kleistern Gurus und Organisatoren gern mit Sülze („Ihr Lieben“, „meine Zielgruppe ist der Mensch“, Friedefreudeeierkuchen, einer Menge Kitsch) zu, aber immer blitzt dahinter doch nur der mörderische, sie alle verbindende Antisemitismus auf, das Deutschnationale, das Völkische und sehr oft Homophobie und Antifeminismus.(…)

    Normalerweise spricht man nur Esoterikern diese Fähigkeit zu, Sachverhalte ohne Empirie und Realitätsbezüge erklären zu können. Nur böse Zungen sprechen dann von Verblendeten anstatt, wie es sich gehört, von Erleuchteten.

  39. AltFryRhätien sagt:

    @ei©!

    http://www.die-wissbar.de/pdfs/Verstehen_zwischenmenschlicher_Beziehungen.pdf

    „Wenn Sie jemanden treffen, sind Sie als erstes bereit, ihn in Ihrem Raum und nah bei sich zu haben. Sie haben ein gewisses Maß an Affinität für ihn.“

    http://www.tagesanzeiger.ch/digital/internet/Was-die-Schweiz-am-haeufigsten-googelt/story/23167253

    „Die Liste zeigt gemäss Google, dass die Schweizer eine hohe Affinität für Technologie haben. «Weiter fällt auf, dass sich Schweizer TV-Formate gegen deutsche Pendants durchzusetzen vermögen», heisst es in der Mitteilung.“

    Ein gewisses Mass an Toleranz (die man ja gewähren kann, so man willens ist) brauchen aber auch sowohl Ihre Rechtschreibung, Syntax und Grammatik.

  40. juergenelsaesser sagt:

    Sebastian: Sie haben recht, ganz meine Meinung.

  41. Eveline sagt:

    juergenelsaesser sagt:
    6. Juli 2014 um 22:53

    Sebastian: Sie haben recht, ganz meine Meinung.

    Ja warum wollen Sie dehnen dann die Hand reichen?

    Wenn jemand aus dem Flugzeug fliegt, springt, heisst es noch lange nicht, das er irdische Glaubhaftigkeit und Standfestigkeit besitzt.

    Ähnlich Ken.J. Luft ist biegsam.

    Wer selbst einen Fehler eingesehen hat, ist doch Hochwillkommen, nur Einsicht muss da sein und nicht ach, jetzt ist Elsässer wieder günstig.

  42. entscheider sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    soweit würd‘ ich jetzt nicht gehen,zumal kolportiert wird,daß sein pers. gebaren ab und an als durchaus oszillierend=schillernd zu betrachten ist/war..

  43. Claudia sagt:

    @Wahr -Sager

    Aber wer die ………….
    Und genau hier hat der Blogwart wieder zensiert. Ein einziges, lächerliches Wörtchen, welches nicht unter Strafe steht. Ein anderer Begriff für dieses Wort (fängt mit P an)ist. z.B. Niederschrift. Ich denken, Sie wissen was gemeint ist. Also Mut zur Wahrheit sieht anders aus.

    P.S. Übrigends sehr interessantes Video. Habe ich gestern schon auf einer anderen Webseite gesehen ( nein, ich sag jetzt nicht welche🙂🙂 )

  44. Wahr-Sager sagt:

    @Claudia:

    Stimmt, hin und wieder übertreibt der Blogwart hier mit der Zensur, aber ich stelle positiv fest, dass hier Inhalte veröffentlicht werden, die die JUNGE FREIHEIT oder SEZESSION rigoros zensieren würden. Bei denen ist Zionismus ein großes Tabu.

    Ich denke übrigens, dass dieses Schriftstück nicht echt ist, der Inhalt aber zweifellos der Realität entspricht.
    Ein Dokument einer Bilderberg-Konferenz im Ausland in deutscher Sprache? Und dann noch einfach so weggeworfen, ohne vorher geschreddert zu werden?
    Wie im Text über das Schriftstück zu lesen ist, „soll es von einem verdeckt recherchierenden Journalisten aus einem der Müllcontainer des hermetisch abgeriegelten Areal gefischt worden sein, in dem 2012 eine Bilderberger-Konferenz stattfand.“
    Ich weiß jetzt nicht, inwiefern es auch für einen verdeckt recherchierenden Journalisten möglich ist, in ein hermetisch abgeriegeltes Areal zu kommen, aber warum hat er dann nicht gleich so einen Container fotografiert?

  45. Claudia sagt:

    @Wahr-Sager
    Was das Schriftstück der Bilderberg-Konferenz anbelangt, glaube ich auch nicht an die Echtheit. Die Niederschrift, auf welche ich mich bezog (schon ziemlich alt, ich denke Sie wissen welche ich meine) scheint hingegen aller Behauptungen aber nicht gefälscht zu sein. Apropos JUNGE FREIHEIT, die ist schon seit Jahren zur JUNGEN FEIGHEIT geworden. Aber Dieter Steins „Feiertag“ ist ja bald wieder. Am 20.Juli darf er wieder den Helden Graf Stauffenberg feiern. Darauf freut er sich doch jedes Jahr.

  46. Wahr-Sager sagt:

    @Claudia:

    Ich weiß, welche Niederschrift Sie meinen. Und natürlich wird versucht, den Inhalt dieser als falsch darzustellen.
    Die JUNGE FREIHEIT fand ich mal richtig gut. Aber im August l. J. wurde ich gesperrt, obwohl ich nur was über Zionismus geschrieben habe.
    Da beweist COMPACT auf jeden Fall mehr Mut.

  47. Rene´Brungs sagt:

    Wenn ich das Credo der neuen Montagsmahnwachen richtig
    verstehe.
    Dann geht es doch im Grunde darum den einfachen Menschen
    in der BRiD dazu zu bringen seinem Frust Ausdruck zu verleihen.
    Eine Sängerin namens Morgaime die wider des Credos der
    Montagsmahnwachen das Puplikum in rechts und links teilt.
    Teilt daher das Credo der Montagsmahnwachen nicht.

    Auch wenn Morgaime super Zwitschert und meinen Musik-
    nerv trifft.
    Hat sie niemals das Recht Menschen auszugrenzen so wie Sie es in Ihrer Heimat getan hat.

    Wenn die Montagsmahnwachen Erfolg haben sollen.
    Dann ist der verzischt auf Linksredaktionäre Meinung
    und SANDALEN-Oposition Fakt.

    Nein, Rechte verspeisen keine Ausländer!
    Nein, Rechte haben auch Freunde namens Ali oder Mohamed.
    Und gerade die fragen uns weshalb wir uns den Linken nicht
    mit Gewalt entledigen.
    Ali und Mohamed wollen deutsche sein und mit uns Leben.
    Und dagegen HATT KEINER WAS!

    (Morgaim, hat das alles warscheinlich, aufgrund ihres jungen
    Lebens noch nicht verstanden.)

    DIE RECHTEN:

    – Haben etwas gegen Ausländer die gegen unsere Kultur eine
    Subkultur aufbauen.-

    – Wir sind gegen bestialischen Tiermord.

    Das Leben eines Tiers darf für das Tier nur in
    uinmittelbarem Todesstress enden.
    Fachmetzgereien, Schlachter und Jäger bürgen eidesstaatlich.

    Das Schächten:
    Also das qualfolle Schlachten ist für Rechts orientierte
    Personen nicht hinnehmbar.
    Hier wird einem Tier die äussere und innere Halsschlagader
    mittels stumpfen Messer durchtrennt.
    OHNE BETÄUBUNG !
    Und die Gemeinde feiert dann ein Fest.

    Ich bleibe wie ich bin und will Menschen wie Tier und Natur
    vor aller Politik schützen.

    Morgaime ist viel zu Jung sowie der Rest eurer Bewegung!

    Wer Eier, Bakon und Marmelade zum Frühstück hatte.
    Oder Nutella auf ein Hörnchen gestrichen hatte.
    Dem sei gesagt:

    Ihr hilflosen Pfeifen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juli 2014
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
%d Bloggern gefällt das: