Bravo Erdogan, Bravo Paech!

Klare Worte gegen das israelische Massaker!


Gestern Abend, Tagesthemen: Interviewt wird Norman Paech zum israelischen Piratenangriff auf die Gaza-Hilfsflotille. Er ist Augenzeuge gewesen, spricht klar, sachlich, überzeugend, obwohl er gerade erst aus dem israelischen Gefängnis kommt. Er stellt die völkerrechtliche Situation heraus: Da die Israelis das türkische Schiff ausserhalb ihrer Hoheitsgewässer aufbrachten und enterten, hätte die türkische Kriegsmarine sogar das Recht zum Eingreifen gehabt, um das Hilfsschiff des eigenen Landes mit Waffengewalt zu verteidigen. Hält man sich diese Völkerrechtsbestimmung vor Augen, ist es absolut nebensächlich, dass einige Leute auf dem angegriffenen Frachter sich gegen die Eindringlinge mit Knüppeln wehrten. Dass darf jeder, in dessen Haus eingebrochen wird. – Paech ist ein anerkannter Völkerrechtler, war bis vor einigen Jahren in der SPD und in der letzten Legislaturperiode MdB der Linken. Innerhalb der Partei hatte er gegen die Israel-Fraktion („BAK Shalom“) keinen leichten Stand. Nun steht die Partei geschlossen hinter ihm, und der Auftritt in der ARD war beeindruckend.

Direkt nach ihm kam der Tagesthemen-Kommentar. Eine unglaubliche Hetze, die tatsächlich den Aneggriffenen die Schuld an dem blutigen Überfall zuwies. Das war dann deutsche Ausgewogenheit von Israels Gnaden … Aber Paech war überzeugender, ich glaube, die Hetze hat gestern Abend kaum einen überzeugt.

Ebenfalls ausgezeichnet war die Stellungnahme Erdogans gestern. Der türkische Premier fand die notwendigen klaren Worte. Egal wie man über seine Innen- und Europapolitik denkt: Im Nahen Osten ist er derzeit der Garant des Friedens und des Ausgleichs. Ihm ist es zum großen Teil zu verdanken, dass Israel plus USA den Iran bisher nicht angegriffen haben.

Ein Freund aus der Türkei hat die Erdogan-Rede für seinen blog auf deutsch übersetzt. Auch das nenne ich eine tolle Eigeninitiative. Solches Engagement wird in diesen Tagen gebraucht. Es lebe die deutsch-türkische Freundschaft! Hoch die inter-nationale Solidarität!

((Die Berichterstattung auf diesem blog gefällt Ihnen? Ich mache das gerne, aber es kostet mich viel Zeit, die ich nicht zum Broterwerb nutzen kann. Deswegen würde ich mich über große und kleine Spenden freuen:

Jürgen Elsässer, Sparda Bank Berlin (BLZ 12096597, Konto Nummer 1036050.))

111 Kommentare zu „Bravo Erdogan, Bravo Paech!

  1. norman paech zumindest ist mir schon seit dem kosovokrieg AUF DAS EXTREMSTE SYMPATHISCH wegen seines vorbehaltlosen engagements gegen diesen überfall auf jugo-slawien. er war ja damals (wenn ich mich nicht irre) noch mitglied in der spd, verließ dann
    aber diese kiffer-organisation und begab sich alsdann zur linkspartei. dort gehört er auch hin
    leider ist er nur ein abgeordneter, aber immer-hin kann er was bewegen. ich glaube allerdings nicht, daß auf deutschlands druck die israelis ihre haltung ändern – apropos: was sagt denn eigentlich unser freund obama zu den übergriffen, und wenn, warum ? ich habe von ihm noch nix gehört !

  2. Erdogan sagt die Wahrheit!

    Man kann auf dem angegriffenen Schiff deutlich die gehisste Weiße Fahne sehen

  3. Ich möchte hier anmerken, dass auch die Gewässer vor dem GAZA-Streifen keinesfalls israelische Hoheitsgewässer sind, sondern palestinensische!!!!
    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/1810.htm
    Im übrigen ist die Seeblockade Israels völkerrechtswidrig.
    Eine zweite Sache ist, dass eine Woche vorher Westerwelle das deutsche Kommando der UNIFIL (UNInternationalForcesILebanon) besuchte. Es ist absurd zu glauben, dass die UNIFIL nichts von der Gazaflotte wußte. Offensichtlich hat man unter deutschen Kommando bewußt weggeschaut. Das heißt die deutsche Regierung war unterrichtet und damit mitschuldig.

  4. – ich weis nicht was IHR erwartet :

    – für das deutsche VOLK ist es doch viel wichtiger , daß LENA gewonnen hat , das bringt das VOLK auf die Straße –

    cui bono

  5. @individualist: „Unser Freund Obama“ spricht sich für eine unabhängige Untersuchung aus (Nachrichten im Deutschlandfunk um 12 Uhr).
    Wie unabhängig die wohl sein würde? Keine Ahnung.

  6. Norman Paech macht wirklich einen ausgezeichneten Eindruck. Wäre er nicht ein geeigneter Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten?

    Hier ist die Pressekonferenz, welche die Delegation gestern unmittelbar nach ihrer Rückkehr gab:

  7. Und noch eine dritte Sache, während alle Welt auf Gaza schaut, zu Recht, fahren israelische U-Boote deutscher Produktion mit Atomraketen an Bord in den Persischen Golf. Und 5 Flugzeugträgereinheiten der USA sind auf den Weg in den Persischen Golf.
    Und in Israel rechnet man mit einem Angriff des Irans (lachhaft), aber das ist was dort an Propanda verbreitet wird.
    Es muss damit gerechnet werden, dass Mitte Juli
    (WM-Finale in südafrika) Anfang August, die USA und Israel gegen den Iran vorgehen werden.
    Also wer über Gaza informiert, muss dieses mit verbreiten.

  8. Ich möchte noch hinzufügen, dass die US-amerikanische Regierung sich mit Äußerungen zurückhält und laut Washington Post die Aktion der Irsaelies nicht verurteilt hat.
    Weiterhin scheinen die Einwohner Israel weiterhin hinter ihrer Regierung zu stehen und zweifeln alleinig nur die Unverhältnismäßigkeit des Angriffs an.

    Die Israelische Regierung möglicherweise mit dieser Aktion testen wie die Weltöffentlichkeit auf solche Angriffe reagiert und wie sich die Nachbarstaaten positionieren. … Vielleicht in Hinblick auf einen Möglichen Angriff auf den Iran?

    mvh Susi

  9. PS: Entschuldigung Rechtschreibung und Grammatik – ging doch etwas schnell mit Schreiben!

  10. Inge Höger berichtet in „junge welt“ von heute, dass die Soldaten Fotomaterial von Aktivisten dabei hatten, die anscheinend bei einem Vorbereitungstreffen auf Kreta vom israelischen Geheimdienst gemacht wurden.

  11. Die Türkei ist Mitglied der Nato; wäre der Angriff von einem anderen Staat als Israel ausgegangen, dann wäre der Bündnisfall eingetreten und Europa befände sich nun im Krieg. Warum ist letzteres nicht geschehen? Die Antwort auf diese Frage gab eine halboffizielle israelische Figur, der Militärhistoriker Martin van Creveld, bereits 2003 gegenüber dem „Guardian“ aus London. Sie gehört zum ungeheuerlichsten, was ich je in einem Massenmedium gelesen habe; hier die einschlägige Passage, in der Europa und der gesamten Welt mit Vernichtung gedroht wird:

    ‚If it went on much longer,‘ he said, ‚the Israeli government [would] lose control of the people. In campaigns like this, the anti-terror forces lose, because they don’t win, and the rebels win by not losing. I regard a total Israeli defeat as unavoidable. That will mean the collapse of the Israeli state and society. We’ll destroy ourselves.‘

    In this situation, he went on, more and more Israelis were coming to regard the ‚transfer‘ of the Palestinians as the only salvation; resort to it was growing ‚more probable‘ with each passing day. Sharon ‚wants to escalate the conflict and knows that nothing else will succeed‘.

    But would the world permit such ethnic cleansing? ‚That depends on who does it and how quickly it happens. We possess several hundred atomic warheads and rockets and can launch them at targets in all directions, perhaps even at Rome. Most European capitals are targets for our air force. Let me quote General Moshe Dayan: „Israel must be like a mad dog, too dangerous to bother.“ I consider it all hopeless at this point. We shall have to try to prevent things from coming to that, if at all possible. Our armed forces, however, are not the thirtieth strongest in the world, but rather the second or third. We have the capability to take the world down with us. And I can assure you that that will happen before Israel goes under.‘

    http://www.guardian.co.uk/world/2003/sep/21/israelandthepalestinians.bookextracts

  12. Ja, dem kann man nur zustimmen. Sachliche und klare Aussagen, obwohl der Moderator natürlich versucht, schon mit der Fragestellung in bestimmte Richtungen zu lenken, was durch den hier nicht gezeigten Tagesthemen-Kommentar (reiner Verlautbarungskommentar – hätte auch ein Sprecher der IDF so bringen können …) ja noch bekräftigt wurde. Noch schlimmer ist allerdings die Berichterstattung der Springer-Presse (wie üblich). Dort scheinen sämtliche Redakteure durch Handpuppen ersetzt worden zu sein. Aber was erwartet man schon von den Mainstream-Medien? »Journalisten«, die den ihnen auferlegten Zwang zur neutralen Berichterstattung schon lange nicht mehr wahrnehmen (dürfen), haben in meinen Augen ohnehin kein Berufsausübungsrecht – aber wen interessieren schon MEINE Augen?! 😉

    Als geradezu lächerlich ist der Versuch der IDF bzw. der israelischen »Regierung« (kann man so etwas überhaupt noch Regierung nennen???), einen völkerrechtswidrigen Angriff auf zivile Schiffe (in internationalen Gewässern) mit »Notwehr« der Soldaten zu verteidigen. Demnach dürften demnächst Banküberfälle, Wohnungseinbrüche (etc.) straffrei werden (Angriffskriege sind es ja schon!) und die Täter können sich vielleicht sogar noch auf Notwehr berufen, falls sich der Wohnungsinhaber zur Wehr setzen sollte (möglicherweise in Verbindung mit Schmerzensgeld für das erlittene Leid des Einbrechers).

    UNGLAUBLICH!

    Interessant auch, wie die IDF bzw. israelische Regierung mit den PR-Bildern versucht, Stimmung gegen die Aktivisten zu machen. Klar wehren die sich. Die sind schließlich überfallen worden! Aber mit Knüppeln, Eisenstangen, Küchenmessern oder Stühlen kann man in der Regel nichts gegen schwerbewaffnete »Elitesoldaten« (eine mutige »Elite« ist das …) ausrichten, die mit Schutzwesten, Helmen und scharfen Waffen daherkommen – und noch dazu so umfangreich ausgebildet wurden, dass sie solche Situationen eigentlich im Schlaf beherrschen müssten (selbst komplett ohne Waffen …).

    Ich wundere mich allerdings gar nicht so sehr über das Verhalten der »Spezialeinheit« oder den Auftrag der israelischen Regierung, so etwas durchzuziehen. So oder ähnlich agiert Israel (wohlgemerkt: Israels Armee und die »tolle« Regierung, nicht das Volk an sich!) schließlich seit Jahrzehnten und besonders brutal, rücksichtslos und unerbittlich spätestens seit 2006. Ich schäme mich allerdings (mal wieder) für unsere Bundesregierung, die wieder einmal kläglich versagt hat und (einmal mehr) den Schulterschluss mit Verbrechern übt und auch weiterhin Waffen, Material und Finanzmittel gen Israel weiterleiten wird. Aber was erwartet man auch von einer Regierung, die selbst direkt und indirekt illegale Angriffskriege unterstützt (Irak, Afghanistan etc.)?!

    Eigentlich hätten wir, GERADE als Deutsche, eine Verantwortung dafür, jeden Angriffskrieg zu verteufeln, jeden Überfall auf Zivilisten mit aller Macht zu unterbinden und uns für Menschenrechte und Demokratie einzusetzen. GERADE aufgrund unserer Vergangenheit. Schließlich hat auch Hitler Angriffskriege geführt und millionenfach Zivilisten töten lassen. Und wenn ein ähnliches Vorgehen heute eben von israelischer Seite ausgeht (oder von sonst wem), so ist eben auch strikt Israel zur Verantwortung zu ziehen für diesen permanenten Bruch von Völkerrecht und die dauerhafte Verletzung der Menschenrechte. DAS (und NUR das!) verstehe ich unter unserer historischen Verantwortung – nicht das blinde Abnicken menschenverachtender Aktivitäten fehlgeleiteter Nationen/Regierungen.

    Ich möchte aber klarstellen, dass es auch in Israel selbst Widerstand gegen das Vorgehen der eigenen Regierung und der IDF gibt – wenn auch noch nicht so ausgeprägt, wie wünschenswert. Ich verurteile demnach nicht das israelische Volk und schon gar nicht die Juden, weil Volk und Religion von der menschenverachtenden Regierung selbst geopfert werden. Ich verurteile aber ein Vorgehen, das man uns vor Jahrzehnten ZU RECHT vorgehalten hat und für das Deutschland ZU RECHT die Konsequenzen zu tragen hatte – und das nun von anderen Nationen mehr als offensichtlich in abgewandelter Form adaptiert worden ist – und WIR machen wieder fleißig mit …

    Die Reaktion der Türken ist (in diesem Fall) übrigens mehr als vorbildlich. Klar, deutlich und dennoch besonnen. So zeigt die Türkei, dass sie in vielen Bereichen offensichtlich lernfähig ist – was man von Israel, den USA oder Deutschland (um nur ein paar Länder zu nennen) sicher nicht behaupten kann. Zudem stimme ich Dir absolut zu, Jürgen: Ohne die Türkei (die ja immer so gern verdammt wird) wäre die gesamte Region schon vor Jahren völlig außer Kontrolle geraten. Ach ja: Jetzt kommt wahrscheinlich gleich die Kurden-Problematik zum Vorschein. Dem entgegne ich vorsorglich: Wer sich noch nie ernsthaft mit den Hintergründen dieses komplexen Bereiches beschäftigt hat (mal abgesehen von »intensiven Google-Recherchen«), sollte mit solchen Gegenargumenten äußerst sparsam umgehen – zumal sie nichts mit dem Überfall auf den Hilfskonvoi zu tun haben.

    Und, im Gegensatz zu einem Kommentar, den ich in einem anderen Strang habe lesen müssen: Mein (aufrichtiges) Beileid gilt den Familien/Hinterbliebenen der Opfer dieses unentschuldbaren Verbrechens.

    UNEINGESCHRÄNKT!

    Ich habe fertig …

  13. So sehr ich über den Lena-Artikel gemeckert habe, so sehr muss ich diesen jetzt loben: Bravo, Herr Elsässer!

    Ich hatte einmal die Ehre, einem Vortrag von Norman Paech zuhören zu können über die völkerrechtswidrige Besetzung Palästinas, das war sehr schön.
    @Steppenwolf : Paech als Bundespräsident? Das würde die Israellobby um Merkel niemals zulassen, aber man darf ja noch träumen 😉
    Zum Hetzkommentar:
    Möglicherweise habe ich ja den Tagesthemen-Kommentar gehört (war in der Küche) , der mit den Worten schloss „….´Wir fühlten uns wie im Krieg´. So fühlen sich die Bürger Israels jeden Tag.“ Da kam mir fast das Abendessen hoch.

    Einen haben Sie vergessen, Herr Elsässer:

    Bravo Ortega! (Wo bleibt eigentlich „unser“ Chavez?) Sorry für die Quelle, hab keine andere gefunden:

    http://www.israelnetz.com/themen/aussenpolitik/artikel-aussenpolitik/datum/2010/06/02/nicaragua-beendet-beziehungen-mit-israel/

    Und der Erdogan wird wohl seine Europa-Politik auch noch überdenken, schätze ich doch mal. Jeder ist lernfähig, wenn er den Willen dazu hat, dafür gibt es ja Beispiele genug.

  14. Bei aller Wertschätzung Erdogans, aber Ayatollah Khameneis Verurteilung erscheint mir da noch bedeutsamer, da Iran der einzige stabile Staat in der Region ist. Er unterstreicht dabei auch, dass das Palästina-Problem kein arabisches oder islamisches ist, sondern „eine Menschenrechtsangelegenheit“:

    („…)Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution unterstrich, dass die beispielhafte und glänzende Flotte-Aktion in Gaza in dutzenden anderen Formen und Methoden durchgeführt werden soll. Er sagte dazu weiter: Heute ist das Palästina-Problem nicht mehr nur ein arabisches und auch ein islamisches Problem, sondern das ist eine Menschenrechtsangelegenheit der heutigen Welt. (…)

    Den gesamten Artikel kann man hier lesen:

    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/111323-die-botschaft-des-geehrten-oberhaupts-der-islamischen-revolution-zum-juengsten-verbrechen-des-zionistischen-regimes%22

  15. Israel kann sich aufgrund seiner „besonderen Stellung“ in der Welt und seiner singulären Geschichte doch alles erlauben. Völkerrechtsbruch ist da noch eine Kleinigkeit!!
    Wen wundert es da, daß in Deutschland die gesteuerte Medienhetze mal wieder Blüten treibt?! Wir haben gelernt, daß aufgrund unserer „besonderen Vergangenheit“ alles abgenickt wird und ducken uns – leider!!!

  16. Zu Obama:

    Obama hat sich sehr bedeckt gehalten und lediglich ‚Bedauern‘ über die Verluste von Menschenleben geäußert, aber das Vorgehen der Israelis nicht verurteilt, und die USA haben auch im Sicherheitsrat der UN dafür gesorgt, dass es zu keiner Resolution gegen Israel, wie vom türkischen Außenminister vorgeschlagen wurde, kam, sondern nur zu einer Erklärung, in der Israels Vorgehen verurteilt wird.

    Direkt vor dem Weißen Haus haben Demonstrationen gegen Israel stattgefunden. Nicht nur dort: Auch in Philadelphia, Detroit und New York. Auf einem Schild war zu lesen: ‚Save the children of Gaza!‘ Überall wurden palästinensische Fahnen geschwenkt.

    Die Art, wie die gefangen genommenen Menschenrechtsaktivisten von den Israelis behandelt wurden, spricht Bände: einem Journalisten, der das Vorgehen der Israelis auf dem Schiff filmen wollte, wurde ins Gesicht geschlagen und die Kamera entrissen. Dabei gibt es eine Konvention zum Schutze von Journalisten auch bei Kriegshandlungen, gegen die Israel verstoßen hat, indem es diese Journalisten wie Kriminelle behandelt hat.

    Die Reaktion der Türkei ist vorbildlich:
    Sie hat inzwischen ein gemeinsames Trainingslager für Luftlandeeinheiten mit Israel in Anatolien geschlossen und alle gemeinsamen Manöver abgesagt und hat seinen Botschafter aus Tel Aviv zurückgezogen. Mal sehen, was noch folgt. Erdogan: ‚Wer sich die Türkei einmal zum Feind macht, macht es für immer.‘

    Daniel Ortega (der Staatschef Nicaraguas) hat die diplomatischen Beziehungen zu Israel abgebrochen. Hugo Chavez konnte das nicht mehr, liebe Fatima, weil er schon vor anderthalb Jahren, als Israel in Gaza das große Massaker anrichtete, die diplomatischen Beziehungen abgebrochen hatte. Wenn er sich noch nicht geäußert hat, dann wird es mit Sicherheit demnächst tun.

    Der Sprecher der Bundesregierung, Wilhelm, meinte gestern, dass ’nach dem ersten Anschein‘ (!) die Maßnahme Israels ‚unverhältnismäßig‘ gewesen sei, fügte aber dann gleich beschönigend hinzu, dass sich das noch klären könnte, hielt sich also gleich ein Türchen offen, Israel nicht verurteilen zu müssen.

    Man muss sich schämen für unsere Regierung, die Israel in den letzten Jahren mit drei Atom-U-booten, versorgt hat, und man staune: zwei davon hat man Israel geschenkt, ein weiteres hat es nur zur Hälfte bezahlen müssen, was den deutschen Steuerzahler über eine Milliarde Euro gekostet hat. Dieses Geld muss dann durch Einsparungen im Sozialetat wieder reinkommen.

    Die Bundesregierung ist die Komplizin eines verbrecherischen Regimes und leistet Beihilfe für Israels Verbrechen in ständiger Verletzung von Art. 26 Grundgesetz. Diese Bundesregierung hat keine Legitimität mehr, weil sie ständig gegen die Verfassung verstößt.
    Es sollte eine Unterschriftensammlung für ein kollektives Amtsenthebungsverfahren eingeleitet werden.

  17. @schnehen: Mit Chavez haben Sie natürlich Recht, da hat mich mal wieder mein Gedächtnis im Stich gelassen, man wird nicht jünger. Vielleicht hat er sich schon geäußert und wir haben es nur nicht mitbekommen?

    Das ganze Gerede mit der vielbeschworenen „Verhältnismäßigkeit“ geht mir sowieso fürchterlich auf den Nerv! Selbst das wäre noch lange keine „Verurteilung“.

    „Man muss sich schämen für unsere Regierung, die Israel in den letzten Jahren mit drei Atom-U-booten, versorgt hat, und man staune: zwei davon hat man Israel geschenkt, ein weiteres hat es nur zur Hälfte bezahlen müssen, was den deutschen Steuerzahler über eine Milliarde Euro gekostet hat. Dieses Geld muss dann durch Einsparungen im Sozialetat wieder reinkommen.“

    Na klar, wir haben es ja, nicht wahr, im Gegensatz zu den völlig verarmten Israelis.

    Für diese Regierung schäme ich mich schon lange. Peinlicherweise wurde ich im Iran vor einigen Jahren auch noch darauf angesprochen, was wir doch für eine komische Kanzlerin hätten…nur hab ich sie halt nicht gewählt!

    @armin: Danke für das Verlinken des MM-Artikels…da waren Sie schneller als ich 😉 Es ist in der Tat sehr wichtig in diesem Zusammenhang, dass es sich eben NICHT um ISRAELISCHE Hoheitsgewässer handet vor Gaza!

  18. Susi schrueb
    „Ich möchte noch hinzufügen, dass die US-amerikanische Regierung sich mit Äußerungen zurückhält und laut Washington Post die Aktion der Irsaelies nicht verurteilt hat.“

    Wenn Washington die Aktion der Israelis verurteilen würde, dann hätte Obama den ganzen USA-Kongreß gegen sich: im November sind Kongresswahlen ,die Abgeordneten möchten gerne wiedergewählt werden und nicht Objekt einer von AIPAC und den Murdoch-Medien ausgelösten Kampagne werden..

  19. Bevor dem guten Erdogan noch ein Heiligenschein aufgesetzt wird: Das mit dem NATO-Bündnisfall wäre nicht gegangen, weil das Schiff unmittelbar vor dem Auslaufen zu den Komoren umgeflaggt wurde! Da hat er wohl nasse Füße bekommen, oder er treibt vielleicht sogar ein doppeltes Spiel!

    Siehe:
    Mankell: »Wir werden mit hunderten Schiffen wiederkommen!«
    http://www.redglobe.de/naher-a-mittlerer-osten/palaestina/3799-mankell-rwir-werden-mit-hunderten-schiffen-wiederkommenl

  20. Lieber Juergen,

    bei Kopp Verlag kann man Deine Artikel ab Mai 2009 nicht abrufen.
    Zwei habe ich bei Ulfkotte entdeckt (12/13, also Artikel 120-140),
    einen bei den Gastbeitraegen (ich sehe gerade
    habe ich mir nicht notiert wo).

  21. Sorry, nicht mehr aktuell der Kopp Verlag hat
    sein Lay out verändert. Fand ich vorher besser.

  22. Heiligenschein? Warum nicht?! Wenn der „Friedensfürst“ Obama sogar den Friedensnobelpreis verliehen bekommen hat, könnte man das bestimmt auch durchbringen. Allerdings würden die USA wohl ihr Veto gegen den Schein einlegen (falls das bei Heiligenscheinen denn möglich sein sollte). Und hinter der Aktion mit den Flaggen stecken bestimmt die vereinten Taliban und Terroristen unserer Welt, nicht wahr?! Die haben mit den Schiffen eine Invasion Israels geplant! Natürlich finanziert von Erdogan und den Schurkenstaaten dieser Welt! So war das also … 😉

  23. @Steppenwolf

    Die kommunistische Partei der Türkei (übrigens welche? Es gibt deren viele) sollte sich mit Erdogan solidarisieren, statt ihm Doppelzüngigkeit und Untätigkeit zu unterstellen und ihm in den Rücken zu fallen. Auch stimmt einfach nicht, was diese selbsternannten Kommunisten schreiben, denn Erdogan hat ja schon konkrete Schritte unternommen (was sie abstreiten), denen weitere folgen werden: z.B. die klare Verurteilung des Aktes als ‚Staatsterrorismus‘, die Rückbeorderung des türkischen Botschafters aus Tel Aviv, die Aktivitäten seines Außenministers vor dem Weltsicherheitsrat (und die konnten sich sehen lassen!) zwecks Verurteilung Israels, die Schließung eines Trainingslagers mit Israel in Anatolien und die Absage an alle gemeinsamen Manöver mit Israel. Das ist für zwei Tage ungemein viel! Bravo Erdogan!

    Zeigt sich hier wieder das alte, elende links-sektiererische Verhalten der ‚kommunistischen‘ Szene, hier am Beispiel Türkei? Dann versuchen sie noch, die Hilfsorganisation, die die Flotilla organisierte, in eine rechtsextrem-islamistische Ecke zu drängen. Shame on you communists!

    Ihr hättet lieber mitfahren sollen, statt schlau zu reden!

  24. @ 19.09
    Ja in der tat, dieser sogenannter dev sol ‚partei‘ hatte behauptet,
    Erdogan währe seinerzeit auch an dem schlechten Wetter
    (es war meines erachtens der februar) in
    Istanbul schuld, das seit tagen andauert…

  25. Hallo Leute, bin wieder in internetistan. Hoffe ihr habt mich doll vermißt. Da mein Nomadendasein wohl nicht so schnell enden wird (finde mal als Hartz4-Opfer in Dachau, der Stadt mit den dritteuersten Mieten der Republik eine Bude, die die ARGE zahlt), habe ich nun mobiles peudo-internet. die großkopferten hier im städtchen werden mich aber nicht los.

    Zum topic muß ich ja nix sagen, meine position ist bekannt. Natürlich ist es in meinen Augen auch legitim, sich als Besatzungsmitglied oder Passagier eines Schiffes gegen bewaffnete Freibeuter (Piraten im Staatsdienst) zur Wehr zu setzen. Es wäre sogar legitim gewesen durch den Einsatz von Schußwaffen zu versuchen Agressoren am betreten des Schiffes zu hindern. Damit will ich keinesfalls behaupten die Lügen der faschistischen Besatzerclique im annektierten Teil Palästinas hätten einen nennenswerten Wahrheitsgehalt. Wäre es aber so, hätten die Mitglieder der Gaza-Solidaritätsflotte dennoch im Einklang mit internationelem Recht gehandelt.

  26. Hervorragend und zutiefst befriedigend ist es zu sehen, wie sich Israel mit dieser widerrechtlichen Militäraktion so ins Abseits manövriert hat, dass sogar EU und Türkei, sogar Schwesterwelle, der ja sonst keine Gelegenheit auslässt, Israels Politikern in den Arsch zu kriechen, Kritik, deutliche Kritik geübt haben. So bleibt Israel nur das übliche Jammern übrig, das in solchen Situationen auch normal ist, von wegen „Wir sind die Guten“ und alle andere sind Schweine…. aber das zieht diesmal nicht……
    Weiß jemand vieelicht, wo in Berlin eine Soli-Kundgebung oder so statt findet?

  27. kreuzen da nicht auch ein paar deutsche fregatten rum und ist denen das entgangen , oder wie oder was ?

  28. „Bei der Online-Community Facebook hat die Hetze ein Ausmaß erreicht, dass die Jüdische Gemeinde zu Berlin jetzt Polizei und Staatsanwaltschaft einschaltet. Sie sei geschockt, sagte die Vorsitzende der Gemeinde, Lala Süsskind. Die Behörden müssten alle rechtlich möglichen Schritte einleiten, „um die weitere Verbreitung dieser Hasspropaganda zu unterbinden“. Bei Facebook stehen Mordparolen wie „die scheiss juden alle wieder vergasen“ und „nur ein toter Jude ist ein guter Jude“. Die Sprüche lassen sich über eine externe Website finden. Gibt man dort einen Begriff ein, werden Einträge bei Facebook gezeigt. So wurde auch die Jüdische Gemeinde auf die Hetze aufmerksam.“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/juedische-gemeinde-entsetzt-ueber-hasspropaganda/1850796.html

    Parolen wie „nur ein guter Jude ist ein guter Jude“, wenn es denn so dort stehen sollte, sind natürlich nicht hinnehmbar und müssen scharf geahndet werden. Aber kann es nicht – rein theoretisch – auch sein, dass zionistische Provokateure solche Kommentare einstellen, um jeglichen Protest gegen das zionistische Regime zu diskreditieren? Im Internet ist ja allerhand möglich.
    Besonders perfide ist dieser Absatz:

    „In ihrem Hass auf Israel nähern sich zudem punktuell Neonazis und Islamisten an. Beim Internetportal Altermedia, in der braunen Szene besonders populär, wurde eine längere Erklärung aus der Homepage „Muslim-Markt“ eingestellt. Da wird Israel unter anderem als „zionistisch-rassistisches Gebilde“ bezeichnet.“

    Dort wird eine Nähe herzustellen versucht, die es nicht gibt! Was kann der Muslim.-Markt dafür, dass irgendwelche Nazi-Portale wie altermedia seine Texte einstellen und diskutieren?

    VerehrteFrau Süsskind, wo bleibt denn Ihr „Entsetzen“ bei volksverhetzenden Aussagen gegen Muslime und Linke auf gewissen Portalen, die ich hier nicht verlinken will, die aber wohlbekannt sind und deren Server sich aus Angst vor rechtlichen Folgen mittlerweile im Ausland befinden? Haben Sie da auch nach „allen möglichen rechtlichen Schritten“ gerufen? Daran kann ich mich nicht erinnern!

  29. Ich habe auch den Kommentar nach Paechs Bericht gesehen. Mir ist fast schlecht geworden. Wie ignorant konnte der Mann sein. Da stehen und zu 100% den mörderischen Überfall gutheißen und dabei keine Miene verziehen. Sehr pervers!

    Da freut es einen doch eher, dass es Leute gibt wie Erdogan , Paech, und Dich – Jürgen. Vielen Dank für en Artikel.

  30. Craig Murray, ehemaliger britischer Botschafter, berichtet auf seiner website über Gespräche mit alten Bekannten bei der NATO und die Zerrissenheit anlässlich der aktuellen Lage.

  31. Antisemiten (Antijudaisten) haben nichts verstanden.

    „Die Juden“ können garnix dafür, was Faschisrael macht. Die überwältigende Mehrheit der Juden lebt noch nicht einmal in „Israel“. Mordparolen gegen Juden sind abscheulich. Demit sollte sich niemand hier gemein machen, nicht mal verständnis äußern. Die Verantwortlichen der zionistischen Verbrechen sind nur auf dem Papier Juden, in ihren Taten beweisen nur Gottlosigkeit und die abgrundtiefe Abscheulichkeit ihres Chrakters. Ihr Gott heißt nicht Jahwe, sondern Mammon. Nicht mal durch Mißbrauch des Talmut läßt sich das organisierte Verbrechen „Israel“ rechtfertigen, und schon garnicht Einzeltaten wie dieses z. B. der Kamp gegen den Zionismus ist ein Kampf um und nicht gegen „die Juden“, aber sehr wohl gegen Antisemitismus (Antijudaismus). Je weniger Gefahr durch Antisemitismus in Europa, Nordamerika und sogar in einem freien arabischen Palästina droht, umso leichter werden die jüdischen Siedler sowohl im annektierten als auch im besetzten Teil Palästinas berit sein ihr rassistisch-kolonialistisches „Staats“projekt aufgeben.

  32. Die Türkei hat endlich kapiert , dass ihr nationales Interesse nur dann gedeihen kann, wenn sie sich vom aggressiven Kurs des „Westens“ emanzipiert und die friedliche Kooperation mit ihren Nachbarn sucht (Russland, Iran, Syrien). Ökonomisch hat die EU nichts mehr zu bieten (Wie sieht´s da 2013 eigentlich mit Polen e.a. aus ????). Wäre doch nett, wenn sich Griechenland diesem Trend anschlösse……

  33. welt online heute abend: Gaza Flotille: Israels Botschafter stellt Gysi zur Rede.

  34. Haaretz: – Biden im Gespräch mit Charlie Rose – „Israel right to stop Gaza flotilla from breaking blockade“.

    Es verschlägt einem wirklich immer schneller die Sprache.

  35. @Andreas beck
    „Die Türkei hat endlich kapiert , dass ihr nationales Interesse nur dann gedeihen kann, wenn sie sich vom aggressiven Kurs des „Westens“ emanzipiert …“

    Völlig richtig. Eine gewichtiges Wörtchen wird dabei aber das in der Türkei traditionell recht einflussreiche Militär mitreden. Auf welcher Seite es steht, scheint mir noch nicht ganz klar zu sein. Werden diese Statthalter Atatürks starr an dessen West-Orientierung festhalten, oder werden sie eine Neuinterpretation des Kemalismus zulassen?

  36. „Damit sollte sich niemand hier gemein machen, nicht mal verständnis äußern. “

    Erst mal willkommen zurück, hab mich schon gewundert,, wo du die ganze Zeit abgeblieben bist.
    Ich denke mal nicht, dass sich hier irgendjemand „damit gemein macht“. Nur geht mir das Gegeifer der jüdischen Gemeinde auf den Nerv, die ansonsten bei Volksverhetzung schön ruhig bleibt, und das ist nun mal Doppelmoral.

  37. „welt online heute abend: Gaza Flotille: Israels Botschafter stellt Gysi zur Rede.“

    Auch wenn man von der zionistischen Propagandamaschinerie wie der Springer-Presse nichts anderes erwarten kann, aber so viel Arroganz macht echt sprachlos.

  38. @Fatima

    Sie haben, wie ich finde, richtig vermutet, dass die antisemitischen Hetzparolen, selbst von den Israelis ausgestreut worden sind.

    Das ist ein Trick, um davon abzulenken, dass es sich bei den Zionisten in Tel Aviv selbst um Neonazis handelt, die über Leichen gehen, wenn es ihren politischen Zwecken dient.

    Ein ehemaliger Agent (‚Whistleblower‘) beschreibt in einem Aufsehen erregenden Buch, wie der israelische Geheimdienst Mossad arbeitet. Er selbst hatte die ganze Ausbildung durchgemacht und schildert, wie sie übten, möglichst schnell in Wohnungen einzudringen, um dort Abhöranlagen einzubauen, er schildert die Sexorgien der führenden Katsas (Mossadagenten), er wusste, dass Mossad der weißrassistischen Regierung Südafrikas Mitte der siebziger Jahre dabei half, im Indischen Ozean Atombombentests durchzuführen, etwas, das sich jetzt wieder durch die Veröffentlichungen eines US-Journalisten (Sasha Polakow-Suranski) bestätigt hat, usw.

    Er schreibt auch, dass die Jüdischen Gemeinden angesichts der relativ kleinen Zahl von Agenten (es sind nur ein paar tausend Stammagenten!), der Geheimdienst auf die Mitarbeit von Sympathisanten und informellen Mirtarbeitern aus den Gemeinden angewiesen ist. Diese Gemeinden sind eine Basis des Mossad in jedem Land, in dem es sie gibt.

    Wenn Israel in Not gerät, international unter Druck gerät, mobilisieren sie diese Stützpunkte in den verschiedenen Ländern, die dann angehalten werden, bestimmte Internetseiten, z. B. die facebooks, die ihnen ein Dorn im Auge sind, massenweise mit E-mails zu überhäufen, und ich kann mir gut vorstellen, dass jetzt, wo das zionistisch Israel wieder einmal international unter Druck gerät, auch diese Tour mit der angeblichen antisemitischen Hetze (‚Nur ein toter Jude ist ein guter Jude‘) gefahren wird, um wieder in die Opferrolle schlüpfen zu können und um von den eigenen Verbrechen abzulenken, aber auch um davon abzulenken, dass der Zionismus selbst eine Form des Neonazismus darstellt.

    Denn: Alles, was sie mit den Palästinensern heute tun, ist Rassismus, entspringt einem Herrenmenschendenken, einem fanatischen Nationalismus (‚Israel, Israel über alles‘) und Expansionismus (siehe Siedlungen auf der West Bank). Ihre Methoden gleichen aufs Haar den Nazimethoden: genozide Aushungerungspolitik in Gaza, Massaker an Zivilisten, Missachtung internationaler Normen und internationalen Rechts, kein Respekt vor dem Leben, nicht einmal vor dem der Kinder in Gaza, Enteignungen fremden Eigentums …
    Die Liste ist land.

    Wir sollten nicht auf ihre Methoden hereinfallen, Herr Sedlmayer. Dieser ‚Antisemitismus‘ ist eine Mossadmasche.

  39. @Flora: Ja so funktioniert diese perverse antikommunistische Kampfpresse, zu der solche demagogischen Springer-Ekelblätter wie „Tagesspiegel“, „Welt“ und „Bild“ gehören. Desinformation, Lügen, Demagogie, raffinierte Propaganda – nur um das Handeln der Herrschenden und der Machthaber zu rechtfertigen und den politischen Gegner zu diffamieren. So lief es doch auch schon die letzten 60 Jahre in Bezug auf die DDR und den „Ostblock“! Das nenne ich psychologische Kriegsführung wie zu Zeiten des Kalten Krieges.

  40. @schnehen / zionistische Propaganda

    Fefe hat gerade darüber geschrieben, wie die globalen virtuellen Sturmtrupps organisiert sind.

    „Die haben ihre Blogger-Brigaden so straff organisiert, dass man da eine App [ein Programm] kriegt, die dann auf dem Desktop rumsirent, wenn es einen Notfall gibt wie jetzt gerade, und dann gibt dir die App ein paar Blog-URLs und eine Argumentation und du gehst dann da hin und postest ein paar Israel-freundliche Kommentare.“

    http://blog.fefe.de/?ts=b2f887ff

    Und hier hat er noch Links zu entsprechenden Tools gepostet:

    http://blog.fefe.de/?ts=b2f89d1f

    Das betrifft offenbar v.a. das Netzwerk freiwilliger Privathelfer. Dahinter gibt es ja noch die berüchtigte professionelle Internet-Propaganda-Abteilung (irgendwo gab es mal einen Artikel darüber, habe ihn aber nicht zur Hand).

    Besonders interessant ist dieser Beitrag des Mein Parteibuch Blogs. Die haben mit viel Mühe, Akribie und technischem Fachwissen zionistischen Störern auf ihrer Webseite nachgestellt und dabei sehr aufschlussreiche Details aufgedeckt. Sie wiesen damit eindeutig nach, dass sich Spammer durch mehrere parallele Scheinidentitäten sozusagen „mit sich selbst“ unterhalten und dabei z.B. Scheingefechte zwischen vermeintlichen bösen, dummen Antisemiten und (scheinbar) wesentlich intelligenteren Antiislamisten oder Pro-Zionisten austragen (Flase-Flag-Propaganda).

    http://www.mein-parteibuch.com/blog/2009/07/03/noch-mehr-seo-spass-mit-der-deutschen-israellobby/

    Und wo wir gerade bei Propaganda sind, hier ist ein aktueller Artikel (Übersetzung) über „Die Hilfsflotte in der israelischen Presse“:

    http://www.antikrieg.com/aktuell/2010_06_03_diehilfsflotte.htm

  41. @schnehen: Auf „mein Parteibuch“ sind viele gute Artikel, wissen Sie, wer die Seite betreibt? Das Impressum gibt ja nicht wirklich viel her.

  42. MV „Rachel Corrie“ nimmt Kurs auf Gazastreifen

    Dublin (IRIB) – Die irische Regierung hat das zionistische Regime vor einem Militäreinsatz gegen ein weiteres Schiff mit Gütern für den Gaza-Streifen gewarnt.

    „Wir haben gegenüber der israelischen Regierung wiederholt deutlich gemacht, dass wir höchste Zurückhaltung erwarten und dass wir kein Abfangmanöver in internationalen Gewässern wollen“, sagte der irische Außenminister Micheal Martin. Es dürfe auf gar keinen Fall eine Wiederholung der Vorfälle von Beginn der Woche geben. Der irische Ministerpräsident Brian Cowen sagte, es sollte dem Schiff erlaubt werden, seinen Einsatz zu beenden.

    http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/111350-irisches-hilfsboot-nimmt-kurs-auf-gazastreifen

    Ich wünsche den Iren eine erfolgreiche Mission!

    Zur Erinnerung, Rachel Corrie, nach der das Schiff benannt wurde, wurde am 16. März 2003 in Rafah (Gazastreifen) von einem israelischen Bulldozerfahrer ermordet, als sie die Zerstörung eines palästinensischen Hauses verhindern wollte.

    http://www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/geschichtechronik/photostory_rachel_corrie.htm

  43. @ schnehen

    Ich falle ganz gewis nicht auf deren Methode rein. Aber soll gerüchten zu folge tatsächlich echte antisemiten geben, die keine Mossad-Agenten sind. Und die drängen sich bei solchen geschichten immer wieder rein. als antizionist wollte ich erstens eine „Feuerwand der Abgrenzung“ zu diesen ziehen und zweitens begründen warum ich sie ziehe. Nicht nur in unserem eigenen Intersse. In der westlichen Hegemoniezone und ganz besonders in dessen jüdischen Gemeinden ist der zionistische Einfluß gewaltig, durchzieht alle politischen LAger – auch DIE LINKE. Die Anitsemiten sind Schuld an der ganzen Misere, denn vor der Shoah waren die Zionisten nur eine kleine Irre Minderheit innerhalb der Juden. bei den letzten Wahlen im Centralverband (CV) vor Schickelgruber erreichten alle Schattierungen des Zionismus nur 16% der Sitze. Und zwar zu einer Zeit als der Antisemitismus Alltag war – überall in den kolonialistischen und imperialistischen Täterstaaten. WEnn die Masse der Juden dem Zionismus den Rücken kehrt, wird das Besatzungsregime von der Landkarte verschwinden. Die erosion der „israelischen“ Gesellschaft hat längst begonnen. Das Projekt liegt in seinen letzten Zügen und wird die nächsten 20 Jahre nicht überleben. Der Angst vor Antijudaismus verlängert diesen Prozess nur, also müssen wir ihnen diese Angst nehmen – und zwar durch Wort und Tat.

  44. Ich wünsche den Israelis und Palestinänsern das sie irgend wann mal in Frieden leben und sich gegenseitig wie Menschen behandeln. Aber ich habe Zweifel ob ich das erleben werde.
    Ich habe in einem israelischen Blog meine Meinung geäussert und wurde gleich zum Antisemiten erklärt. Der Text ist bei mir nachzulesen. Mich würde Eure Meinung interessieren.

  45. „Ich wünsche den Israelis und Palestinänsern das sie irgend wann mal in Frieden leben und sich gegenseitig wie Menschen behandeln. Aber ich habe Zweifel ob ich das erleben werde.“

    Ohne Gerechtigkeit kann es keinen Frieden geben, meine Meinung!

    Ansonsten haben Sie ja schon bekräftigt, dass sie die Palästinenser und den Islam nicht mögen, danke schon mal für Ihre Offenheit. Ob das aber den Zionisten ausreicht, Sie vom Vorwurf des Antisemitismus zu entbinden, sei dahingestellt.

  46. tag sayadin, war eben auf deinem blog, konnte aber diese betreffende seite mit dem vorfall bei den israeliten nicht finden – kenne mich bei dir noch nicht so aus; es ist schon deprimi-erend, daß die israelitischen mitbürger so sehr
    voreingenommen sind, und ich weiß auch nich
    wie sich das weiter entwickeln wird… mir fällt da kein rezept ein. kenne persönlich wenig bis gar keine juden und kann also ein großenteils unzureichendes bild mir machen, hinzu kommt daß in der linken szene FÜR MICH einfach vielzuviel vorschnelle bereitschaft da ist, gleich immer mit israel-bashing usw. bei der hand zu sein, obwohl es auf der welt noch etliche weitere tragische beispiele gibt. ich schüttele mein haupt über leute, die meinen daß es vordergründiger ist, wenn man israel ausschließlich anprangert – denn ein FASCHISTENSTAAT „FASCHISRAEL“ so wie es leider auch hier einige in unbedachter manier zum besten gaben, ist es nun nicht. wer möchte, daß sein land als BRD-BULLENSTAAT,
    NAZIDEUTSCHLAND oder sonstwie deklariert wird, natürlich, der kann auch genauso israel nennen. ich bin weder auschließlich projüdisch
    noch auschließlich proarabisch, ich bin für beide !!! sie sind beide völker, menschen und haben das recht auf diesem boden miteinander
    zu leben !!!! ich muß keinen mehr verurteilen als den andern, und ich sage euch nur, daß ich diese alternative ablehne: entweder volle kanne drauf und israel verteufeln oder alles durch die
    zionistenbrille zu sehen (auch TOTAL KRANK!)
    ich glaube an die völkerverständigung

  47. lieber chris: schade, dass du so leben musst! du spricht etwas an, was hier vor lauter arme moslems, böse israelis seit monaten, seit ich dabei bin, untergeht! die schlechte behandlung normaler bürger auf dem arbeitsamt-arge!leider haben die schwätzer der fdp es nicht vermocht, flächendeckend für eine stärkere vermittlungbeteiligung der kommunen zu sorgen, sodass die arbeitslosen weiterhin von den jobcentern abhängig sind!gegen eine unfreundliche und bösartige arge-tussi, was will man da machen, sich an herrn weise wenden?auf sein recht wartet der einzelne auch mal locker ein jahr etc.!!!!!die linke entwickelt sich zu einer ba-partei wie die spd- keine frage!mal über den sozialstaat reden, wäre auch nett, nicht nur über angebliche oder tatsächliche moslemische opfer( die selbstverständlich auch betrachtet werden müssen)! Ist nicht mein forum, als user darf man aber sicher auch mal eine meinung äußern!

  48. @Liebe Fatima

    Ich weiß es nicht. Ich habe die Seite gerade eben zum ersten Mal gesehen. Chris Sedlmair hat die Frage gerade aber beantwortet. Es scheinen gute Leute zu sein. Sie verlinken z. B. PressTV, Telesur (Venezuela, Kanal der ven. Revolution, pro-Chavez) und unterstützen die ‚Boykottiert Israel‘-Aktion.

    Ich selbst kann die Seite ‚freegaza.org‘ empfehlen, auf der es Videos zum Piratenakt der Zionisten gibt. Ich weiß immer nicht, wie man solche Dinge hier reinstellt. Technisch völlig unbegabt. Man kann dort auch Spenden über Paypal für die Free Gaza Bewegung tätigen. Sie brauchen dringend Geld!!!! Please donate!

    Auch ich wünsche ‚Rachel Corrie‘ alles Gute! Für mich sind diese Leute wahre Helden. Einen nochmaligen Piratenakt können sich die Zionazis glaube ich nicht leisten. Aber zutrauen muss man ihnen inzwischen alles.

  49. Gerade diskutierten auf NT-V Norman Paech und Avi Primor (größtenteils letzterer) über das angebliche Massaker internationaler Terroristen an unschuldigen israelischen Soldaten auf der Marvi Marmaris. Auch wenn Paech kaum zu Wort kam, konnte man Primor ansehen, dass er mit seinem Latein absolut am Ende war. Wenn er nicht immer wieder den Opferbonus hätte bemühen können, wäre er wohl verzweifelt aus dem Studio geflüchtet. Die Moderatorin Busch stellte durchaus deutliche Fragen, außerdem wurden deutliche Worte aus einer Pressekonferenz eingespielt, die Henning Mankell soeben nach seinem Eintreffen in Hamburg gab.

    Parallel lief übrigens eine Web-Abstimmung, auf welche die Moderatorin hinwies: „Sollten internationale Helfer weiter mit Schiffen versuchen, die Gaza-Blockade zu brechen?“. Das Endergebnis: 57% stimmten mit Ja!! Da der Webserver *leider* zweitweise überlastet war, konnte der zionistische Flashmob seine Arbeit nicht wunschgemäß erledigen. Denn anfangs lag der Anteil der Ja-Stimmen stabil bei ca. 70%. Aber plötzlich (wie auf ein geheimes Kommando) sank der Wert kontinuierlich und sogar bis noch einige Minuten nach dem Ende der Sendung (die meisten Propagandahelfer sahen die Sendung vermutlich gar nicht). Danach bleib der Wert (wiederum wie auf ein geheimes Kommando) stabil bei 53% stehen.

  50. Noch etwas zur zynisch-zionistischen Propaganda:
    Kaum hatte ich heute ein paar Beiträge zu FreeGaza getwittert, bekam ich ich Post vom offiziellen Twitter-Account des israelischen Außenministeriums. Dabei war ein Link zu einem Video, in dem ein britischer Marineexperte wörtlich „das brutale LYNCHEN (!!) israelischer Soldaten an Bord der Flottille“ analysiert. Wollen die mich verarschen oder provozieren?!? ich habe nicht geantwortet, sondern ihren Account blockiert, damit sie mich nicht mehr belästigen können. Muss ich jetzt besonders aufpassen, wenn ich über die Straße gehe?

    Nachdem ich immer wieder mal gelegentlich zionismuskritischeTweets schicke, hatte ich bereits vor einigen Wochen einen temporären israelischen Follower, der auf mich den Eindruck eines Aufpassers machte. Da die zionistischen Propagandisten in Twitter mit ihrer Blog- und Foren-Strategie (z.B. False-Flag-Diskussionen) nicht punkten können, probieren sie es hier möglicherweise mit Einschüchterung. Motto: wir notieren jedes Wort, das Du schreibst, pass‘ bloß auf! (Oder auf Neudeutsch: „Ey Mann, isch weiß wo dein Haus wohnt“.)

  51. WordPress nimmt meinen Beitrag nicht an. Zu lang? Ich versuche es in zwei Teilen.

    I.)

    @fatimaoezoguz

    >>Auf „mein Parteibuch“ sind viele gute Artikel, wissen Sie, wer die Seite betreibt? Das Impressum gibt ja nicht wirklich viel her.<<

    Da ich nicht angesprochen, vermutlich aber trotzdem gemeint war, hier der Versuch einer Antwort. Das ist nämlich eine längere Geschichte.

    Zuerst gab es unter http://www.mein-parteibuch.DE den Blog des jungen aufmüpfigen SPD-Mitglieds Marcel Bartels, dem man das Leben schließlich so schwer machte, dass er aufgeben musste. Ich glaube, es gab insbesondere Angriffe und Klagen wegen sehr respektlosen Einträgen im Parteibuch-Wiki, u.a. von Sigmar Gabriel.

    Zitat Bartels:
    "Mein-Parteibuch.de wird zwar nun auf Druck der Zensur hin geschlossen werden, der Geist wird sich jedoch hoffentlich unter den für deutsche Zensoren schwerer zu attackierenden Adressen http://www.Mein-Parteibuch.com und http://www.Mein-Parteibuch.org fortentwickeln." (http://www.mein-parteibuch.com/blog/2007/01/28/mein-parteibuchde-wird-geschlossen/)

  52. Ahhh, das war’s!

    Teil II.)

    Inzwischen betreibt Bartels http://www.net-news-global.de/.

    Hier ist auch noch einiges über Marcel Bartels:
    http://www.muslim-markt.de/interview/2010/bartels.htm
    http://www.buskeismus.de/faelle/fall_bartels.htm

    Wer inzwischen die Nachfolger-Seite (www.Mein-Parteibuch.COM) betreibt scheint nicht ganz klar zu sein. Dass es kein richtiges Impressum gibt dürfte daran liegen, dass die Betreiber erneuten juristischen Problemen vorbeugen wollen. Deshalb auch die Erklärung im Impressum:

    „Diese Seite ist keine Seite einer politischen Partei und schon gar nicht eine Webseite einer deutschen Partei. Diese Webseite richtet sich ausschließlich an deutschsprachige nicht-deutsche Katzenfreunde, die außerhalb der EU leben. Deutschen Menschen ist der Besuch dieser Webseite grundsätzlich verboten.“

    Allerdings kursieren diverse Theorien über die Betreiber der Seite, sie allerdings meist so polemisch sind, dass man sie getrost vergessen kann.

  53. @Steppenwolf

    Auch ich schrieb an die Bundesgeschäftsstelle von ‚Solid‘ und legte ihnen nahe, BAK Shalom endlich auszuschließen, um glaubwürdig für Friedenspolitik eintreten zu können.

    Auf meinen Brief an Herrn Gysi hin, in dem ich gegen BAK Shalom in der Linken protestierte und die Auflösung nahelegte, bekam ich heute folgende Antwort:

    „Ihre Nachricht vom 1. 6. habe ich mit Interesse zur Kenntnis genommen.
    In unserer Partei ist es nicht üblich, etwas aufzulösen oder Leute auszuschließen. Sie haben aber dahingehend Recht, dass wir verstärkt eine Auseinandersetzung mit BAK Shalom führen müssen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Gysi“

    (Er hat seinen Dr. vor seinen Namen gepackt. Ich hatte ihn nur mit ‚Sehr geehrte Herr Gysi‘ angeredet. Ein untrügerisches Zeichen von Eitelkeit).

    Das heißt:

    Die zionistische Lobby in der Linken wird weiter geduldet. Gysi sorgt dafür, dass die Partei weiter unterwandert werden darf. BAK wird jetzt zeitweilig ein bisschen unter Druck geraten. Aber das war’s von Gysis Seite. Es muss Druck von unten kommen und zwar massiv.

    Aber immerhin bekommt man von ihm eine Antwort. Ich habe bisher noch nie eine Antwort von irgendeinem Politiker auf meine Briefe hin erhalten.

    Steppenwolf: Lassen Sie sich von diesen Hampelmännern nicht einschüchtern! Wenn sie drohen, ist das ein Zeichen ihrer Schwäche. Sie haben keine Argumente mehr und sie spüren das. Ihnen schwimmen überall die Felle davon.

  54. @ schnehen

    Gysis Antwort klingt genauso windelweich wie Obamas Reaktion auf das Massaker.

    Da lobe ich mir Sarah Wagenknecht, die einem Freund kürzlich auf eine ähnliche Anfrage wesentlich überzeugender versicherte, sich gegen bellizistische Positionen einzusetzen.

    Und wir lassen uns selbstverständlich nicht einschüchtern!

  55. Die Gewaltätigkeiten die von den Friedensaktivisten ausgingen waren schlecht. Da waren einige auf Krawall gebürstet. Aber die Idee mit den Schiffen ist besser als der ewige Stillstand der geherrscht hat. Die Israelis müssen begreifen, das sie nicht machen können was sie wollen. So wie das jetzt läuft ist es doch keine Lösung.

  56. @Sayadin

    Wenn jemand in Ihr Haus einbricht und sie nehmen einen Stuhl, um ihn am Eindringen zu hindern oder einen Wasserschlauch, würden Sie das dann auch als ’schlecht‘ bezeichnen?

  57. @schnehen:
    jetzt nehmen sie doch nicht gleich alles anti-arabisch, was nicht 100 % auf einer linie mit
    dem kanon der israelkritiker ist. sayadin ist
    bestimmt kein verblendeter zionist, er hat sich
    ebenso engagiert gegen den terror der israelis
    geäußert. manche von euch hier sehen israels schreckgespenster überall.

  58. Na ja, es war ja kein Einbruch. Die Israelis haben sich ja angekündigt. Mahatma Ghandi hätte sie wahrscheinlich mit einem Tee begrüßt. Wenn die Israelis gewaltätig sind ist das ihre Sache und sie stehen dann blöd vor der Welt da. Aber wenn Friedensaktivisten mit irgendwelchen Stangen zuschlagen dann hat das nicht so viel mit Friedensaktivität zu tun. Aber die Idee ist nicht schlecht. Irgendwann zwingen die Schiffe die Israelis zum Umdenken. Bloß die Friedensaktivisten sollten ihrem Namen gerecht werden.

  59. @Sayadin

    Außerdem sind die Gewalttätigkeiten keineswegs unbestritten!

    „Da waren einige auf Krawall gebürstet. “

    Wenn man sich allein auf die Mainstream-Medien verlässt, kann man vielleicht diesen Eindruck gewinnen. Ich habe bisher aber keinen Augenzeugenbericht von Flotten-Teilnehmern gehört, in dem nennenswerte Gewalttätigkeiten durch andere Teilnehmer beschrieben wurden. Paech berichtet lediglich von wenigen Aktivisten, die versuchten, sich mit Holzstöcken zu verteidigen. Außerdem wird übereinstimmend berichtet, dass die Gewalt generell von den Soldaten ausging.

    Definitiv gibt es da sehr viel Desinformation und Menipulation. Israel hat eben weitgehende Medien- und Deutungshoheit, schon allein weil jegliches Bild- und Videomaterial der Aktivisten beschlagnahmt wurde.

  60. @Sayadin

    Siehe auch:

    Israel und der Krieg der Bilder
    ZAPP Medienmagazin – NDR

  61. Im Krieg stirbt als erstes die Wahrheit. Und die Wahrheit wird von beiden Seiten gemordet. Nicht nur von den Israelis.
    Die Israelis hätten keine Bilder von schlagenden Friedensaktivisten gehabt, wenn es sie nicht gegeben hätte.

    Aber auch wenn die Friedensaktivisten keine Engel sind, die Idee ist gut. Der Zustand im Gaza ist von beiden Seiten betoniert und diese Aktion bringt Bewegung ins Spiel.

  62. @Sayyadin

    Ich finde es schlimm, wie sie das Vorgehen der Israelis beschönigen. Sie sollten sich schämen!

    ‚Na ja, es war ja kein Einbruch.. Die Israelis haben das vorher angekündigt. Mahatma Gandi hätte sie mit einem Tee begrüßt usw.‘ Es verschlägt einem wirklich die Sprache. Sie müssen sich mal in die Lage der Menschen, die an Bord der sechs Schiffe waren, hineinversetzen, Menschen im Alter von einem Jahr bis 88 (ein Bischof aus Jeruslem war so alt. Er wurde auch noch später von den Israelis misshandelt). Der Überfall fand gegen 4 Uhr morgens bei Nacht und Nebel statt. Niemand hat mit einer solchen Brutalität der Israelis gerechnet. Und dann werfen sie den Menschen noch vor, den Angreifern, die teilweise vermummt waren und die sofort anfingen, aus ihren automatischen Waffen zu schießen, nicht gleich Tee gereicht zu haben!

    Man braucht also nur Verbrechen vorher anzukündigen und dann sind die Opfer, die auf die Drohungen des Aggressors nicht sofort reagieren, selbst schuld, wenn sie überfallen, gekidnappt und ermordet werden?

    Was haben Sie eigentlich für ein Rechtsbewusstsein? Übertragen Sie mal das, was Sie sagen, auf eine normale Alltagssituation. Ein Verbrecher braucht sein Verbrechen, die Anwendung roher Gewalt auf offener Straße nur vorher anzukündigen und sofort bekommt er mildernde Umstände von ihnen und sofort kann man dem Opfer vorwerfen, nicht schnell genug weggelaufen zu sein und dem Räuber nicht noch heißen Tee angeboten zu haben!! Wahrscheinlich hätten Sie noch gefragt, welches denn sein Lieblingstee ist.

    Mal anders herum: Der Iran würde versuchen, in internationalen Gewässern vor der Küste eines Landes, das ihm nicht gehört, nach vorheriger Ankündigung einen derartig dreisten Gewaltakt zu unternehmen und zwanzig Menschen, darunter aus den USA (ein Totesopfer ist Amerikaner) dabei durch Schüsse in den Kopf ermorden.
    Hätten Sie dann auch noch so wohlwollende Worte für den Aggressor?

    Dann würden Sie wohl eher dafür plädieren, den Iran in die Steinzeit zurückzu- bombardieren.

  63. Erdogan sieht Hamas als Widerstandskämpfer, nicht als Terroristen

    Erdogan Hails Hamas as Resistance Struggling to Defend Land
    Readers Number : 45

    04/06/2010 Turkish Prime Minister Recep Tayyip Erdogan rejected on Friday claims that the Palestinian Hamas resistance group was a ‚terrorist‘ organization, calling for a clear distinction between terrorism and defending land.

    In televised remarks in the central city of Konya, Erdogan emphasized that he did not view Hamas as a terrorist organization. „Hamas are resistance fighters who are struggling to defend their land,“ he explained, adding that the group has actually won an election.

    „I have told this to US officials… I do not accept Hamas as a terrorist organisation. I think the same today. They are defending their land,“ he said.

    http://www.almanar.com.lb/newssite/NewsDetails.aspx?id=140632&language=en

  64. @Sayadin
    Ich weis nicht wer oder was sie sind.
    Ich weis aber, was sie nicht sind; Gerecht!
    Sie sind wieder eine dieser typischen verharmloser, die, meines erahtens schon deswegen entalvt wird, Als das sie nicht erwähnen, weshalb Israel ALLE Aufzeihnungen, ALLE Bilder der Kamaraleute unverzüglich einbehalten hat.
    Ganz zu schweigen von dem einen Onlineedditor,
    der mit einem schuss, aus nächster nähe in den Kopf, Hingerichtet wurde.
    Denn er hatte Blitzlicht-Foto gemacht..So die aussage eines Zeugen. Weshalb macht ‚Mutter Terresa‘ so etwas ?
    Bitte „Erleuchten‘ sie uns mit ihrer ‚Salomonischer‘ Güte, Vater Sayadin..

  65. Ich möchte Euch alle bitten, kommt zur morgigen Demo. Termine zu finden:
    http://www.muslim-markt.de
    http://www.freegaza.de

    Es ist Extrem wichtig, dass sich viele an den Demos beteiligen. Auch deshalb, weil zurzeit das „Rachel Corrie“ sich auf dem Wegn nach Gaza befindet.
    Der Protest darf nicht nachlassen ! Bis die Blockade Gazas aufgehoben wird !

  66. „mahatma gandhi hätte sie wahrscheinlich mit einem tee begrüßt“

    immerhin haben die engländer durch ihren tee
    die welt erobert, aber ob es gegen den einfall
    der israelis geholfen hätte ?

    „irgendwann zwingen die schiffe die israelis zum umdenken“

    meinen sie die schiffe mit den sog. aktivisten an bord oder kriegsschiffe ? das wär kanonen-
    bootpolitik. fragt sich nur, wer die israelis mit
    einer demonstration seiner flotte zum einlen-
    ken bringt. einer wird sich schon finden

  67. @Individualist

    Hier von ’sogenannten‘ Aktivisten an Bord zu sprechen, ist eine glatte Unverschämtheit. Es waren Leute wie z. B. der ehemalige 88jährige Bischof von Jerusalem, mehrere Holocaust-Überlebende wie Hedi Epstein, die noch unter Hilter verfolgt wurde, die ihr Leben riskiert haben. Entweder Sie sind nicht informiert oder Sie beabsichtigen hier, die humanitäre Aktion in ein schlechtes Licht zu rücken.

    Auch zu behaupten, dass ‚die Engländer‘ durch i h r e n Tee (er kam aus Indien, sie haben ihn importiert!) die Welt erobert haben, ist glatter Unsinn. Sie taten dies mit Waffengewalt.

    Wenn wir hier eine Rubrik ‚Das Vorurteil der Woche‘ oder den ‚Unsinn der Woche‘ hätten (wäre zu überlegen, so etwas einzuführen), müsste Ihr Beitrag als erster da rauf!

  68. Der eine fragt, was kommt danach, der andere fragt, ist es nur recht, so unterscheidet sich der Freie vom Knecht.
    Ghandi ging es nicht nur um die Beendigung der Herrschaft der Briten. Das wäre wesentlich schnell erreicht. Es ging ihm darum, das sich danach Briten und Inder wieder in die Augen schauen können und in Freundschaft leben. In diesem Sinne hätte er sicher die Feinde mit Tee begrüßt. Aber irisches Bier geht auch.

    Ich meine natürlich die Schiffe der Friedensaktivisten. Wenn sie immer wieder fahren, dann macht das immer wieder Bilder und Schlagzeilen. Irgendwann wird die Mauer mürbe.

    Aber die Mauer sollte auch von innen angegriffen werden. Wenn ihr Verbindungen mit der israelischen Friedensbewegung habt, dann macht ihnen doch mal den Vorschlag für ein jährliches Jizak Rabbin Friedensfestival. Da treffen sich dann palestinensische und israelische Kinder mit den Kindern der Welt und malen die Mauer an. Und die palestinensischen Kinder können die leckeren Dinge essen, die die Welt zu bieten hat. belgische Pralinen, Deutsches Sauerkraut oder so. Und Joan Osbourne trällert „God is good“ und Mc Cartney lässt die Pipes of Peace erschallen. Und Oasis spielt „Hindu Times“.

    Ich denke, das ein solchens Friedensfestival sehr viel erreichen kann. Nicht kurzfristig, Aber Geduld ist die Tugend der Heiligen.

    Bei den Israelis bin ich ein Antisemit, bei den weiblichen Israelis ein Sexist, ich habe geschrieben das ich Ofra Haza liebe.
    Und hier bin ich ein Judenfreund.

    Na ja, zwischen den Fronten kriegt mans von beiden Seiten.

  69. schnehen: in der türkei wurden mehrere priester und sogar hohe kath. würdenträger getötet, die armeniervernichtung wird immer noch geleugnet etc. müssten sie als mister moral nicht dazu auch etwas sagen, die moslemischen jugendbanden sind ja eh nur opfer von bösen christen, welche ihnen die integration verweigern!- dazu äußerten sie sich ja eher abweisend! opfer ist opfer! hier fordern bestimmte kräfte wieder , israel müsste sich auflösen, wird nicht passieren, dass die blockade und gewalttätige übergriffe sofort zu beenden sind- ist keine frage!

  70. Ich habe das Gefühl, das mit Rachel Corrie, die ja nicht mittgeschippert ist alles probemlos verlaufen wird. Damit die mainstream propaganda,
    die vorgabe von Israel noch einmal unterstreichen kann.

  71. @ribi

    Die ‚Armeniervernichtung‘ wird türkischerseits, offiziellerseits, nicht geleugnet. Was geleugnet wird, ist, dass es einen ‚Holocaust‘ an den Armeniern, also einen Völkermord gegeben hat mit über einer Million Toten. Das ist ein Unterschied.
    Der Hintergrund:

    In den letzten Jahren des Osmanischen Reiches, als dieses den Alliierten gegenüber schon in der Defensive war, verweigerten armenische Offiziere in der osmanischen Armee den Gehorsam und es kam dann zu Ausschreitungen an armenischen Soldaten und wohl auch an der armenischen Zivilbevölkerung.

    Diese Vorgänge von vor einem Jahrhundert werden heute von den USA (im US-Kongress gab es von einigen Wochen eine Resolution dazu), aber auch von den Zionisten ausgeschlachtet, um einerseits von ihren eigenen Verbrechen, wie wir sie täglich in Afghanistan, Pakistan, im Irak, in Gaza und der West Bank erleben, abzulenken und andererseits, weil ihnen der neue Kurs der Türkei, der Kurs Recep Tayyip Erdogans in Richtung Iran und gegen Israel ein Dorn im Auge ist.

    Ich will Ihnen zur Illustration noch ein aktuelles Beispiel nennen:

    In Israel fanden vorgestern Demonstrationen seitens Anhänger der israelischen Regierung vor der türkischen Botschaft in Tel Aviv statt. Man bewarf die türkische Botschaft mit Steinen. Es wurden Schüsse abgefeuert auf die heraushängende türkische Fahne. Es wurden vor der Botschaft türkische Fahnen verbrannt. Man zeigte Portraits von Erdogan mit einem Hitlerbart und bezeichnete ihn als ‚Provokateur‘. Und schließlich: Man rief den ‚Holocaust an den Armeniern‘ von vor einem Jahrhundert auf Transparenten in Erinnerung.
    (Quelle: El Pais, Spanien vom Freitag.)

    Also ausgerechnet diese Leute, die für das israelische Massaker demonstrierten, verurteilen einen angeblichen Völkermord!
    Das ist die typische zionistische Heuchelei.
    Hier wird das gleiche falsche Spiel getrieben wie mit dem Holocaust an den Juden: Man benutzt ihn für politische, in diesem Fall für zionistische Zwecke, um ein Massaker zu rechtfertigen und um sich gleichzeitig noch als Menschenrechtskämpfer moralisch aufzuspielen, weil man spürt, dass die moralische Karte, die Israel in der Vergangenheit gezogen hat, immer weniger sticht.

    Israel hat die moralische Lufthoheit verloren.

  72. mannometer, hier jagt echt eine wilde theorie die andere ! anscheinend versteht von uns hier
    jeder was falsch und rückt den andern in ein
    kritisches licht. es geht auch diskussion ohne
    immer gleich alles mißzudeuten und dem andern aggressive meinungen vorzuwerfen !

    @schnehen:

    wieso denn „humanitäre aktion in ein schlech-
    tes licht rücken“ ? nur weil ich das wort „soge-nannt“ gebraucht habe, bei einer aktion, die
    man so oder so deuten kann ? hab ich denn die
    leute da beschmipft ? bin ich ein prozionist ?
    uninformiert:
    tatsächlich, ich habe von frau epstein und dem bischof jerusalems bis dato nichts erfahren.
    natürlich sind dies unverantwortbare übergrif-fe und die gewaltakte der isr. soldaten hab ich
    durchaus verurteilt.

    zu dem tee:

    mensch junge, es war ja wohl eine rhetorische wendung ! aber du scheinst ernsthaft nicht zu wissen, daß england im 18.-19. jh. wirklich
    seinen wirtschaft. und polit. einfluß in südost-asien vor allem durch die „ostindische handelskompanie“ erlangt hat, mit deren hilfe sie den indern ihre rohstoffe abknöpften und die länder malaysia, borneo etc. unter ihre
    tyrannische kolonialherrschaft zwangen ! und es war nunmal großenteils TEE, der da von der ostind. handelskompanie gehandelt wurde ! also ist er doch ein mittel für die besetzung der
    südostasiat. welt durch die britischen eroberer
    geworden, wenn auch nicht das einzige, bei
    weitem ! es wurden auch kohle (für die schiffe),
    antimon und andere erzeugnisse ausgebeutet,
    wobei der kleinste anteil bei den übervorteilten
    indischen „handelspartnern“ blieb, die in wahr-heit drangsaliert wurden, ihre schätze so oder
    so abzugeben. ich hoffe, daß der exkurs hier
    dem hausmeister nicht stört, aber es mußte sein.

    Ich hingegen bin betroffen und erzürnt, daß sie
    (schnehen) offenbar den holocaust der türken
    an den armeniern nicht als verbrecherisch genug erkennen wollen (wohl wider besseres
    wissen !), um ihn in vollster gerechtfertigter
    weise zu verurteilen und die türkei an ihre
    schuld zu mahnen ! statt dessen drücken sie sich herum mit einigen relativierenden aussagen wie „wohl auch an der zivilbevölke-
    rung“ und möchten allen ernstes in die welt
    setzen, armenische offiziere hätten gehorsam
    verweigert (haha !). bis heute behauptet die
    türkei sogar, daß die armenier (!) ein massaker
    an der türk. bevölkerugn verübt hätten, und haben dazu sogar erfundene massengräber
    „türkischer opfer“ künstlich herangezogen !
    nein, die kritik an der türkei ist heute so aktuell und vordergründig wie immer, daher ist es
    egal, ob „zionisten“ oder andere gruppen bei ihren demonstrationen diesen holocaust anprangern – sie sagen die wahrheit !! und dabei wurden echt „türkische fahnen“
    verbrannt ? hey, das ist ja SCHLIIIIIIIIIIMM !!!!!!
    wenn es israelische gewesen wären, wer weiß…
    da werden die atatürk-fans bestimmt heulen.

    @ribi:

    danke für ihren beitrag.

    @sayadin:

    auch ihr statement war erhellend, denn es zeigt
    daß es schwer ist, als diskussionsteilnehmer,
    der sowohl den israelis als auch den palästine-
    nsern gerechtigkeit widerfahren lassen will,
    seine sicht einzubringen. aber dennoch bleibe
    ich an der sache, denn ich denke es lohnt sich
    hier in diesem blog !

  73. „Aber die Mauer sollte auch von innen angegriffen werden. Wenn ihr Verbindungen mit der israelischen Friedensbewegung habt, dann macht ihnen doch mal den Vorschlag für ein jährliches Jizak Rabbin Friedensfestival. Da treffen sich dann palestinensische und israelische Kinder mit den Kindern der Welt und malen die Mauer an. Und die palestinensischen Kinder können die leckeren Dinge essen, die die Welt zu bieten hat. belgische Pralinen, Deutsches Sauerkraut oder so. Und Joan Osbourne trällert „God is good“ und Mc Cartney lässt die Pipes of Peace erschallen. Und Oasis spielt „Hindu Times“.

    Ich denke, das ein solchens Friedensfestival sehr viel erreichen kann. Nicht kurzfristig, Aber Geduld ist die Tugend der Heiligen.

    Bei den Israelis bin ich ein Antisemit, bei den weiblichen Israelis ein Sexist, ich habe geschrieben das ich Ofra Haza liebe.
    Und hier bin ich ein Judenfreund.

    Na ja, zwischen den Fronten kriegt mans von beiden Seiten.“

    ich finde das gut was sie schreiben. es geht viel zu sehr unter was an guten bemühungen und zusammenkommen alles geschieht! frieden ist möglich!!

    hab das gefühl das auf jeden eingeschlagen wird hier der daran glaubt und die hoffnung nicht aufgibt. manche selbsternannte moralapostel hier meinen die weisheit mit löffeln geschluckt zu haben aber anscheinend wäre frieden was was sie gar nicht wollen, dann gibts ja die tollen feinde nicht mehr. sorry aber so kommts einfach verdammt oft rüber hier.

    peace leute.

  74. „statt dessen drücken sie sich herum mit einigen relativierenden aussagen wie „wohl auch an der zivilbevölke-
    rung“ und möchten allen ernstes in die welt
    setzen, armenische offiziere hätten gehorsam
    verweigert (haha !).“

    puh! schön gesehen! ich habs nicht geschrieben weil hier schon oft genug auf mir rumgehackt wurde! das geht ratzfatz hier.

    sie treffen den nagel so dermaßen auf den kopf! fällt echt langsam auf.

    frieden für alle. gerechtigkeit für alle. menschlichkeit für alle! nicht nur für manche auserwählte bitte.

  75. chicano: Wenn Sie weiter behaupten, dass „auf jeden eingeschlagen wird hier“, der irgendwas ist (ja, was denn?), bekommen Sie’s mit dem Hausmeister zu tun. Sie dürfen sich hier seit Monaten munter austoben und meine Geduld strapazieren. Wenn Sie sich mal ein bißchen im Netz umschauen, werden Sie schnell merken, dass hier – im Unterschied zu anderswo – ziemlich viel Pluralismus herrscht. Aber wenn Sie mich weiter reizen – und zwar nicht mit Ihrer Meinung, die wird toleriert, sondern mit Ihrem Rumgejammere – ziehe ich Ihnen den Stöpsel raus. Hier geht’s Pro und Contra zu, und wenn Sie das Contra nicht vertragen können – gehen Sie zu Mama und heulen sich dort aus! Ich freue mich über Kritik – aber ich hasse das Geflenne von Warmduschern, die ihrerseits nichts einstecken können.

  76. jürgen, ich persönlich bin immer SEHR an den kommentaren aller, so auch von chicano, inte-ressiert, daher bin ich auch dafür, daß er, wie
    wir alle, hierbleibt. aber jetzt mal zu dem kolle-gen antifo: das mit den tränen, die er nicht für
    die opfer hatte, okay, nicht so toll, jedem toten
    gebührt in dem sinne bedauern oder trauer.
    doch ich denke, sie könnten dem antifo
    noch eine chance geben, denn das spricht für den PLURALISMUS und den GUTEN WILLEN hier
    auf dem blog – er kann ja seine haltung noch
    verändern und überdenken, vielleicht sprach nur ein spontaner impuls aus ihm…

    in diplomatischem und wohlmeinendem gruß

    ihr (manchmal stürmischer) individualist

  77. individualist: Stürmisch sein ist erlaubt, und chicano hat nur eine strenge Ermahnung bekommen. Aber antifo ist draußen. Mordhetze ist auf diesem blog nicht erlaubt.

  78. jürgen: mordhetze gehört zu pi- oder faction-fiktion, nich hierher, dem stimme ich zu!

    schnehen: mister moral nehme ich zurück! zu den armenier, genau wie bei toten „zigeunern“ wird ihre wertigkeit mit toten juden nicht anerkannt! leider, dies tut weh, sind es oft amerikanisch–jüdische verbände, die den armeniermord, aber auch den an den sinti und roma, nicht als gleichwertig anerkennen! der große deutsche jude ralph giordano erkenntdiesen an den armenier als gleichrangig an. ich bin kein fachhistoriker, mir persönlich erscheint es unerheblich, ob es einen führerbefehl in der türkei gab oder ob die ausrottung geplant war- oder nicht! bereits vorher, glaube 1893 ,gab es in den armeniergebieten eine riesenmassaker an den armenier!ternon und gust haben ausfürhliche bücher dazu verfasst! aus angst vor der riesenzahl von türken, dies erscheint eindeutig, nimmt man dieses thema hierzulande zurück! ihre argumetation ist immer die der muslime, dies fällt auf!

    also: mir ist es historisch und politisch neu, dass die armeniervernichtung( aussage hitlers: wer erinnert sich den noch an die armenier?) israel gelegen kommt, das gegenteil ist der fall, hier im blog wird noch immer vor der einseitigen erinnerungskultur gewarnt, wo hat der beitrag dann seinen sinn, eine sache muss dann ja falsch sein!!anders als die moslems und ihre unterstützer leugne ich gar nicht,dass es schlechte juden oder christen gibt. Schuld ist aber immer persönlich! der große russisch -jüdische anti-zionist israel shamir sagt: die besonderheit der judenvernichtung kommt aus der angeblichen besonderheit der juden(durch zionisten behauptet)- stimmt dies, hat ihre aussage keine bewandnis, weil jüdische verbände,unterstützt von israel und der israel lobby der usa, durch den holocaust doch politische vorteile haben wollen! wäre er ein normaler völkermord, ginge dies nicht! ich halte es eher mit finkelstein, dass verglichen werden darf, kein opfer ist mehr wert, alllerdings gilt die s auch für moslems, welche durch eine linke schickeria und selbsthasser mindestens so gepusht werden- wie dies bei juden der fall ist!

    freiheit, gleichheit.menschlichkeit und würde für jeden!

  79. schnehen: moment mal, ich habe ihr statement noch ein mal gelesen: nach zeugenaussagen mussten die steine weinen bei den todesmärschen, sie sprechen von einigen ausschreitungen? ternon und gust sind sehr zu empfehelen! armenier wie juden sind handelsvölker, darin ist sicher der grund zu finden, warum die christliche bzw moslemische minderheit schnell gegen diese aufhetzbar ist! l

  80. auch der große türkische autor und nobelpreis
    -träger orhan pamuk, ein intellektueller, den ich sehr SCHÄTZE, erkennt den völkermord
    als eine tatsache an und verurteilt ihn. ich bin
    davon überzeugt, daß es (auch nach den jüng-sten tragischen ereignissen um hrant dink und andere) eine immer breitere und offenere
    diskussion in der türkei geben wird, der sich die weltoffenen, und kosmopolitischen kreise der türkishen gesellschaft anschließen werden
    und daß es nicht nur zwischen arabern und juden, sondern auch zwischen armeniern und
    türken eine aussöhnung geben könnte.

  81. Die Juden sind kein Volk, sondern eine Religionsgemeinschaft. Der völkisch-weiß-europäische Zionimus ignoriert das selbst erklärte REcht schwarzer Juden aus Äthiopien. Defacto sind die meisten Nachfahren der Antiken Juden heute christliche oder muslimische Araber, während die meisten heute lebenden europäischen Juden Nachfahren der Ashkenasim sind, einem Turkstamm, der im 7. Jh. zum Judentum konvertierte und später das Judo-Christliche Königreich Chasaa im Nordkaudasus errichtete. Die völkische umkonzeptionierung des Judentums, die der Zionismus betreibt, ist nicht nur nahch eutigen demokratischen und völkerrechtsmaßstäben äußerst fragwürdig, sondern historisch schlicht und einfach haltlos. Die Zionistische Ideologie besteht darauf, daß es nach der Verwüstung Jerusalems durch die Römer keinen jüdischen Staat mehr gab was in mindestens 3facher Hinsicht falsch ist, neben Chasaar gab es noch Sanaa und die Äthipischen Juden. In der Pahantasievollen selektion, interpretation und groben verunstaltung historischer Fakten ist der Zionismus ähnlich den völkischen Antisemiten. Die glauben auch, Deutschland sei heidniosch oder christlich und in wirklichkeit gab es Juden auf dem Boden des heutigen Deuschlands schon vor dem Christentum generell. Man kann diese Idologien getrost in die selbe Tonne geben beim Mülltrennen.

  82. @Chris Sedlmair

    Tatsächlich ist diese Frage, ob Juden ein „Volk“ seien, in der Wissenschaft noch umstritten.

    Die neuen Forschungen der Genetikers Harry Ostrer sollen den Nachweis für diese These erbracht haben.

    http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/311241.html

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/genforschung-ahnen-aus-judaea-1.953790

    Jedoch verschweigen diese Veröffentlichungen, dass es auch kritische Stimmen dazu gibt, u.a. von vom Genetiker David Goldstein, der meint, die Genetik sei noch nicht weit genug, um einen überzeugenden Nachweis führen zu können.

    http://www.nature.com/news/2010/100603/full/news.2010.277.html

    http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3937&cob=498116

  83. Was sind denn die Juden dann, wenn sie kein Volk sind. Sie sind Juden weil sie Juden sein wollen. So wie ich Deutscher bin, weil ich Deutscher sein will. Es sei denn, ich habe genug Kohle, dann würde ich Jamaikaner werden. Jeder ist doch was er ist, es sei denn er ändert es.
    Aber Deinen Beitrag Chris Sedelmair fand ich sehr fundiert.

  84. @sayadin

    In diesem Bereich bewegt man sich leicht auf Glatteis, auch weil die Begriffe oft nebulös und schwer abgrenzbar sind.

    Wikipedia sagt:
    „Seit der Neuzeit wird … eine Gemeinschaft oder Großgruppe von Menschen mit gleicher Sprache, Kultur oder ethnischer Verwandtschaft Volk genannt.“

    Volkszugehörigkeit ist also nichts, für das man sich entscheiden kann, sondern etwas in das man hinein geboren wird, oder in das man evtl. mit der Zeit hinein wachsen kann.

    „Jeder ist doch was er ist, es sei denn er ändert es.“

    Nicht mit „Staatsangehörigkeit“ verwechseln! Die kann man natürlich mit einem Verwaltungsakt ändern, nicht jedoch die Volkszugehörigkeit.

    Das Jüdische „Volk“ stellt eben auch einen Sonderfall dar, weil das maßgebliche Kriterium im Gegensatz zu anderen Völkern die gemeinsame Religion ist.

    Shlomo Sand meint deshalb, Juden seien keine Nation, sondern v.a. eine Religionsgemeinschaft.

    Siehe auch:
    Shlomo Sand im Interview über sein Buch «Wann und wie das jüdische Volk erfunden wurde»

    http://www.tachles.ch/nachricht-alt.411.0.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=4656&no_cache=1

  85. Natürlich kann Jeder Jude sein, der Jude sein weill, dafür Kämpfe ich ja, gegen die völkischen Zionisten. Wenn ich nur weiße, europäische und nordamerikansche Juden untersuche, dann kommt natürlich dabei raus, daß sie einer ethnie angehören. Aber es gibt schwarze Juden, arbische Juden usw, die im zionistischen Staat eher eine ethnische Randgruppe darstellen. Die Frage ob Volk oder Religion hat eine völkerrechtliche Dimension, was den Anspruch auf einen eigenen Staat usw angeht. Ich bin Deutscher, hineingeboren in eine katholische Region und habe mich von der Kirche abgewand und später dem Islam zugewandt, was nichts an meiner zugehörigkeit zur Deuschen Ethnie angeht. Ein eingeborener Jude in Deutschland ist Detuscher nach Ethnie, Deutscher nach Staatsangehörigkeit und Jude nach konfession. Es geht darum eine fundierte haltbare Kategorisierung, wenn Kategosierung von Menschen schon stattfindet. Aber das iste ein anderes Thema. Von meiner Grundsätzlichen einstellung her könnte darauf auch überhaupt verzichtet werden. Ich zitiere hierzu einen meiner türksichstämmigen Bekannten aus meinem Stamm-Cafe: „Mensch ist Mensch“

  86. Ich halte die Diskussion, ob die Juden jetzt ein Volk sind oder nicht, für wenig zielführend. Fakt ist, dass ein rassistischer Staat seit über 60 Jahren sich aggressiv „austoben“ darf mit Billigung und sogar Unterstützung des ach so demokratischen Westens.
    Wieder ein Hetzbeitrag von report mainz, aber da haben die ja bekanntlich Übung:

    http://www.swr.de/report/-/id=233454/did=6481392/pv=video/nid=233454/qsb6iy/index.html

    und immer, wo gegen die „Islamisten“ gehetzt wird, ist der Name Senyurt ganz vorn dabei.

  87. Chris Sedlmair ist unbeding Recht zu geben: Die Juden sind kein Volk, sondern eine Religionsgemeinschaft.

    Sind die Christen ein Volk? Sind die Hinduisten ein Volk? Sind die Buddhisten ein Volk? Natürlich nicht. Sie sind Religionsgemeinschaften.
    Es ist der nationalistische, völkische Zionismus, der diese Umdeutung betreibt. Auch da bin ich mit Chris Sedlmair voll einer Meinung.

    Und diese extrem nationalistische Ideologie ist es, die aus Israel einen ‚Judenstaat‘ machen will, was automatisch dazu führt, dass die Nichtjuden, die Muslime oder die Christen, die in Israel leben, zu Menschen zweiter Klasse degradiert werden. Hier kommt auch der Rassismus ins Spiel, der dem Zionismus eigen ist: Er behandelt Nichtjuden in jeder Beziehung als Menschen zweiter Klasse. Beispiel:

    Wenn ich Jude bin und will die israelische Staatsangehörigkeit und ich habe nie in meinem Leben in Israel gelebt, bin nur mit dem Finger auf der Landkarte in Israel gewesen, dann bin ich sofort willkommen und kann in eine Siedlung einziehen. Bin ich aber Nichtjude, werde ich lange warten können. Will ich eine Jüdin heiraten und ich lebe nicht in Israel, werde ich auch keine Staatsangehörigkeit erhalten. Wenn ich Araber bin und NIchtjude und ich lebe noch in Israel und ich gehe für ein Jahr ins Ausland, kann ich lange warten, bis sie mich wieder hineinlassen. Vielleicht bekomme ich nie wieder eine Einreiseerlaubnis. Sie sind dann froh, dass sie einen ‚dreckigen Araber‘ mehr los sind.

  88. @ schnehen:

    Das kannst Du aber nur als weißer westlicher Jude. Die Rechte der äthiopischne Juden, die nach Faschisrael ziehen wollen, werden ignoriert. Die bringen kein Geld. Der zionistische Staat ist zutiefst rassistisch, nicht nur gegen Araber, sondern auch gegen Juden, die nicht ins westlich-weiß-jüdische Weltbild passen.

  89. @fatima

    „Ich halte die Diskussion, ob die Juden jetzt ein Volk sind oder nicht, für wenig zielführend.“

    Hier bin ich ausnahmsweise mal nicht mit Ihnen einverstanden.

    Die Diskussion ist notwendig. Wir brauchen gerade heute eine breite Diskussion über das Wesen des Judentum sowie über das Wesen des Zionismus – auch darüber, ob es ein jüdisches Volk gibt, gegeben hat und ob der israelische ‚Judenstaat‘ überhaupt eine Legitimation besitzt.

    Seine Legitimation leitet er ab aus der Bibel (‚auserwähltes Volk‘, das von den Römern um 70n.Chr. aus dem Nahen Osten vertrieben wurde) ab und deshalb ein Rückkehrrecht besaß (1948) und das Recht, andere Menschen, die dort siedelten, zu vertreiben.

    All dies sind Mythen, die keiner wissenschaftlichen Überprüfung standhalten.
    Es gibt kein ‚auserwähltes Volk Gottes‘ und es gibt ebensowenig eine Volksvertreibung durch die römischen Statthalter. Die Römer haben so etwas nie gemacht, sie hatten gar nicht die Mittel dazu, Völker zu vertreiben. Sie haben meistens nur die Anführer und Aktivisten verfolgt und sie umgebracht oder hingerichtet, aber niemals ganze Völker.

    Der jüdische Historiker Shlomo Sand (Tel Aviv) hat dazu ein Buch geschrieben:

    „The Invention of the Jewish People“ (Tel Aviv, 2009) – ‚Die Erfindung des jüdischen Volkes‘ – in dem er den Nachweis führt, dass es kein jüdisches Volk gegeben, auch keine Vertreibung durch die Römer gegeben hat, und auch die Bibelzitate, in denen von einem ‚auserwählten Volk‘ die Rede ist, sind seiner Meinung nach eher zweifelhaft und niemand wisse genau, wer sie verfasst hat und wann genau. Schon der holländische Philosoph Baruch Spinoza machte sich darüber lustig. Er wurde dafür aus der jüdischen Kirche ausgeschlossen.

    Daraus ergibt sich:

    Der Staat Israel besitzt keine Legitimation. Seine Legitimation basiert auf einem Mythos.

  90. @schnehen: Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich gebe Ihnen Recht, dass es höchste Zeit ist, den Zionismus zu entlarven als das, was er ist, nämlich eine rassistische, menschenverachtende und auch gottlose Ideologie, die der Apartheid in Südafrika um nichts nachsteht, das wurde ja auch schon oft genug hier betont.

    Aber wir dürfen auf keinen Fall den Fehler machen, die jüdische Religion und den Zionismus gleichzusetzen, wie es teilweise in einigen Beiträgen anklingt.

    “ Die Israeliten bzw. „Kinder Israels“ [bani israil] ist ein Begriff der an mehreren Stellen im Heiligen Qur’an erwähnt wird und gleichzeitig Zweitname der Sure „Nachtreise“ [isra] (Sure 17). Gemäß Heiliger Qur’an sind unter den Kindern Israels sehr viele Propheten gewesen, die oft auf Ablehnung im eigenen Volk stießen. Während der Begriff „Jude“ im Heiligen Qur’an als praktizierende Anhänger einer Buchreligion verwendet wird, ist der Begriff „Israeliten“ rein auf die Abstammung bezogen ohne expliziten Bezug zur Religion. Diese im Heiligen Qur’an verwendete Unterscheidung gilt u.a. als religiöse Basis unter Muslimen zur Unterscheidung von Zionismus und Judentum. Demnach muss nicht jeder Jude Israeli sein und nicht jeder Israeli Jude, so dass eine Gleichsetzung der Begriffe vom Islam abgelehnt wird.

    Nach Vorstellung des Islam werden sich gläubige Juden in großen Gruppen ebenfalls Imam Mahdi (a.) bei dessen Erscheinen anschließen, während das für Israeliten nicht pauschalisiert werden kann. „http://www.eslam.de/begriffe/i/israeliten.htm

    Dass der Staat Israel ergo keinerlei Legitimation als „Judenstaat“ besitzt, bleibt davon doch völlig unberührt. Der Mythos besteht darin, dass Zionisten sich als „auserwähltes Volk“ sehen. Im Quran steht zwar „wa fadhdhaltukum ´ala´l alamin“ (und Ich habe euch von den Völkern bevorzugt“, was aber nicht bedeutet , dass sie was Besseres sind, sondern dass die Juden die meisten Propheten bekommen haben, denen sie mehrheitlich meist feindlich gesonnen waren. Schütten wir nicht das Kind mit dem Bade aus.

  91. „Und diese extrem nationalistische Ideologie ist es, die aus Israel einen ‘Judenstaat’ machen will, was automatisch dazu führt, dass die Nichtjuden, die Muslime oder die Christen, die in Israel leben, zu Menschen zweiter Klasse degradiert werden.“

    es sind dch wohl vor allem ganz andere länder die religion als staatshintergrund anstreben. und dort leben vor allem christen und andere minderheiten ein zweitklassiges dasein.

  92. Chicano: was ist das für eine Ausdrucksweise „es sind doch wohl vor allem“ – das hat doch gar nichts mit dem zitierten satz zu tun! Die erste Frage ist doch: stimmt der satz oder stimmt er nicht? Sie „argumentieren“ ungefähr so, als würde man auf den satz „zwei und zwei gleich vier“ antworten: „es ist doch wohl vor allem so, dass drei und drei gleich sechs sind“. Wobei bei Ihnen sieben rauskommt, ganz davon abgesehen.

  93. jürgen, ich glaube daß der teilnehmer chicano selbst zählen kann und hier kein mathematik-
    blog ist. außerdem – warum soll er übertrieben
    haben ? er hat einfach nur ein gegenbeispiel angeführt. für die einen geht es um unterdrüc-kung nichtjüdischer bewohner des staates israel, für die anderen um die unterdrückung
    nichtislamischer bewohner in gewissen isla-michen staaten. und es ist doch nicht die haupt
    sache bei der diskussion, daß man steigert und
    die extreme der unterdrückung hervorhebt.
    sobald man beides wahrgenommen und sich damit auseinandergesetzt hat, ist man schon wesentlich weiter.

  94. @individualist:

    Nett, dass Sie die Diskussion versachlichen möchten, das ist auch dringend nötig, aber chicano rechnet nur ein Unrecht gegen das andere auf. Abgesehen davon , dass es schlicht sachlich falsch ist, alle islamischen länder über einen Kamm zu scheren und zu behaupten, dass dort Nichtmuslime Menschen zweiter Klasse wären. Herr Elässer bemerkte das schon vor längerer Zeit, dass es vor allem freie Länder sind, wo Muslime und Nichtmuslime gleichberechtigt zu sammenleben, Iran oder Syrien etwa, wogegen Länder unter amerikanischem Einfluss wahabitisch – intolerante Tendenzen zeigen. In Ländern wie Pakistan, Afghanistan oder Saudi-Arabien leben übrigens auch Muslime mit abweichender Glaubensrichtung gefährlich, in erster Linie betrifft das die Schiiten, aber auch andere.
    Aber selbst wenn alle islamischen Ländern der Teufel selbst wären, würde das ein anderes Land wie etwa Israel berechtigen, ein Apartheids-Regime zu errichten?

  95. weil hier von schnehen (nicht nur) mehrfach deutlich gemacht wurde das seiner (nicht nur) meinung nach das jüdische volk gar nicht existiert sondern nur eine jüdische glaubensgemeinschaft. und ihm mißfällt ja offensichtlich das israel seine identität nur im glauben (angeblich) hat und alle menschen die in israel leben sich diesem glauben unterordnen sollen bzw. ansonsten als zweiter klasse menschen leben.

    daher mein vielleicht etwas kryptischer satz: es sind dch wohl vor allem ganz andere länder die religion als staatshintergrund anstreben. und dort leben vor allem christen und andere minderheiten ein zweitklassiges dasein.

    ich verglich also nicht äpfel mit birnen versuche mich in zukunft aber deutlicher auszudrücken.

  96. @
    individualist

    „er hat einfach nur ein gegenbeispiel angeführt. für die einen geht es um unterdrüc-kung nichtjüdischer bewohner des staates israel, für die anderen um die unterdrückung
    nichtislamischer bewohner in gewissen isla-michen staaten.“

    danke sehr freundlich das sie mir unter die arme greifen wollen 🙂

    mir geht es übrigens (auch wenns mehrfach angezweifelt wurde hier leider) generell darum das unterdrückten menschen geholfen wird egal ob sie palästinenser oder israelis sind und egal ob sie politisch oder glaubensmäßig oder sonstwie unterdrückt oder gegängelt werden in allen ländern unter der sonne.

  97. „Sayadin“ ein Hasbara Bürokrat welcher auf ausgleichend und verständnisvoll spielt? Ich vermute dies!

    „Was Israel zu verheimlichen versucht“ am 12. Juni 2010 auf mein-parteibuch.com

    „Israel hat während der Entführung der Hilfsschiffe für Gaza alle Kommunikationsmöglichkeiten mit Jammern außer Gefecht zu setzen versucht. Israel hat nach dem Mavi Marmara Massaker alle Foto- und Videobeweise beschlagnahmt. Fotos und Videos sollten die primitiven Lügen der Hasbara nicht entlarven können. Selbst im Mund und in den Haaren von Journalisten und Aktivisten hat Israel nach Speicherchips gesucht, mit der der Welt gezeigt werden könnte, was wirklich passiert ist.

    Iara Lee hat es trotzdem geschafft, eine rund einstündige Videoaufnahme von Board der Mavi Marmara der israelischen Zensur zu entziehen.“

    Hier zum Film:

    http://www.culturesofresistance.org/gaza-freedom-flotilla

  98. Indem man eine Unwahrheit ständig wiederholt – dass ‚vor allem in anderen Staaten als Israel – es eine religiöse Verfolgung, z. B. von Christen gibt‘, wird die Unwahrheit nicht wahrer. Es ist der alte Goebbelsche Propagandatrick: Eine Lüge braucht man nur oft genug zu wiederholen und dann wird sie für die Wahrheit gehalten. Die Leute in unseren Medien und auch hier, die ständig Partei für Israel ergreifen und sich schützend vor diesen Staat stellen, haben von den Faschisten viel gelernt.

    Mit dieser Lüge, dass Christen und Juden in muslimischen Ländern unterdrückt werden, soll auch von der Diskriminierung nicht nur Andersdenkender in Israel wie Mordekai Vanunu, der Israels Atomgeheimnis ausplauderte und dafür lange im Knast saß und jetzt wieder dort Platz genommen hat, abgelenkt werden, sondern auch von der Andersgläubiger, ganz zu schweigen von der Diskriminierung von in Israel lebenden Arabern, bei denen die Arbeitslosenrate überproportional hoch ist und die als erste ihren Job verlieren, wenn es eine Wirtschaftskrise gibt, die die niedrigsten Löhne erhalten, die überproportional in den Knästen vertreten sind, usw.

    Wenn man also behauptet, Christen oder Juden würden in muslimischen Ländern wie dem Iran und anderwo diskriminiert, dann muss man das mit harten Fakten belegen, weil sonst diese Behauptung zu einer billigen Retourkutsche, zu hohler antiislamischer Rhetorik wird. Tut man es nicht, soll man gefälligst seinen Mund halten, denn dann liegt der Verdacht nahe, dass man es auf Hetze abgesehen hat.

    Dass Christen tatsächlich in Israel und den vom ihm kontrollierten Gebieten diskriminiert werden, zeigte sich letzten Weihnachten, als es vielen Christen, vor allem palästinensischen Christen aus Gaza und der West Bank, aber auch aus anderen Ländern, nicht gestattet wurde, die heiligen Stätten in Jerusalem zu besuchen (‚aus Sicherheitsgründen‘). Und wie oft sperrte man schon den Zugang für Muslime zur Al Aqsa-Moschee in Jerusalem! Die Israelis bauen jetzt sogar einen Tunnel in Richtung Moschee, um das Gebäude zu destabilisieren, damit es bald ‚von selbst einstürzt‘. Und dann erklären sie einfach dreist islamische Kulturstätten zu ihrem eigenen Kulturgut, wie neulich in zwei Fällen passiert.

    Man stelle sich vor: Im Iran dürften Angehörige der jüdischen Mindernheit von 30000 an ihren Festtagen ‚aus Sicherheitsgründen‘ nicht die Synagogen besuchen! Was würden sie sofort für ein Geschrei erheben! Aber auch ohne, dass dies stimmt, lügen sie uns die Hucke voll und behaupten es einfach dreist und im Vertrauen darauf, dass sich schon ein paar Deppen finden werden, die das glauben. Sie vertrauen einfach auf die Unwissenheit der Leute und tun so, als ob sie selbst informiert sind. Aber ihr eigentliches Ziel: Israel vor Kritik zu bewahren und mit dem Finger auf bestimmte muslimische Länder zu zeigen, die einem besondes unangenehm sind.

    Israel darf alles, weil es selbst und der dort praktizierte Zionismus das Schoßhündchen der Imperialisten im Nahen und Mittleren Osten ist, der Garant ihres Einflusses. Und neuerdings gibt es auch im Kaukasus ein neues Schoßhündchen, das man wie Israel zu einem festen Brückenkopf für westlich imperialistische Interessen auszubauen gedenkt, und siehe da, wer leistet brüderliche Hilfe bei der Aufrüstung Georgiens unter Saakaschwili? Dreimal darf man raten. Israel.

    Israel lieferte die Streumunition für den Überfall Georgiens auf Süd-Ossetien im August 2008, der arg in die Hosen ging.

    (Streumunition tötet vor allem Kinder, noch lange nach einer militärischen Auseinandersetzung, weil sie beim Spielen die nicht explodierte Munition anfassen, die oft farbig angestrichen ist. Auch im Südlibanon setzten sie 2006 massiv diese Munition ein. Noch heute sterben Menschen, wenn sie mit der irgendwo noch herumliegenden Munition aus Versehen in Berührung kommen.)

  99. Interessante Diskussion zu EBENJENER Thematik

    „In hope that the Turkish governemnt finally DO what they say“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s