Elsässers Blog

16.10. Berlin: Wer schoss MH17 ab? Mit Wolfgang Eggert. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54/55, 19 Uhr

Hetze gegen Grass: Offener Brief an Oskar Lafontaine

Wo bleibt das linke Eintreten gegen den israelischen Angriffskrieg?

Lieber Oskar Lafontaine,

in unserem Land tobt eine entscheidende Diskussion, aber von der Linkspartei ist nichts zu sehen. Günter Grass hatte den Mut, das Offensichtliche auszusprechen: dass Israel den Weltfrieden bedroht, dass es den Angriff auf Iran mit deutschen U-Booten durchführen könnte – und dass hierzu in Deutschland geschwiegen wird, weil sich jeder – auch er selbst, bis dato – unter dem Schatten der Vergangenheit duckt.

Wenn es noch eines Beweises für diese Thesen bedurft hätte, so lieferte ihn die folgende Debatte: Die Medien hetzten unisono gegen Grass. Junge Schnösel, die die Tinte nicht halten können,verrichten ihre publizistische Notdurft über dem Nobelpreisträger. Henryk M. Broder freute sich heute, dass sich unter allen (!) veröffentlichten Stimmen in Deutschland  gerade fünf für Grass ausgesprochen haben. Wenn das keine Gleichschaltung ist, was dann? Als Grass aber diesen Umstand mit genau diesem – richtigen! – Begriff anprangerte, bekam er von der WELT gleich die Retourkutsche, er verwende Nazi-Vokabular. Nazi ist also der, der vor der Wiederkehr von Nazi-Praktiken warnt – so hätten es die Gleichschalter und Netanjahu-Freunde gerne.

Warum schweigt die Linkspartei zu alldem? Warum schweigen Sie? Unter den fünf Aufrechten, über die Broder spottet, ist immerhin ihr Bundestagsabgeordneter Wolfgang Gehrcke, ein immer zuverlässiger Kritiker von Imperialismus und Krieg. Aber nun ist eine Stimme aus der ersten Reihe der Partei gefordert. Nach Lage der Dinge darf man eine solche Stellungnahme nicht von Gregor Gysi erwarten, der bereits Merkels unsägliches Dogma von der Sicherheit Israels als Teil der “Staatsräson Deutschlands” unterstützt hat, und auch von den bräsigen Parteivorsitzenden Lötzsch und Ernst nicht.

Aus den Zeiten, als ich selbst noch für die Linksfraktion im Bundestag arbeitete, weiß ich, dass Sie sich in den Jahren 2006/2007 ernsthaft mit dem Gedanken trugen, nach Teheran zu reisen, um Flagge ggen die Kriegstreiber zu zeigen. Im persönlichen Gespräch sagten Sie mir damals, die Reise sei nur aufgeschoben. Aber letztlich ist sie bis heute nicht zustande gekommen. Liegt das daran, dass Sie den geamten Bereich der Außebnpolitik Gysi überlassen haben und er Ihnen dafür die Wirtschaftspolitik?

Wie dem auch sei: Die LINKE bezieht einen Gutteil ihrer Legitimation daraus, dass sie eine Antikriegspartei ist. Dann muss sie jetzt in die Offensive gehen! In der Bevölkerung hat Grass 85 Prozent Zustimmung – trotz der Gleichschaltung der Medien! Stellen Sie sich hinter Grass – und das Volk wird es Ihnen danken! Lassen Sie das Grass-Gedicht von Ihren Leuten auf allen Ostermärschen verlesen! Die Wahl in NRW, bisher laut Umfragen für die Linken eine Zitterpartie, würde zum Triumph für Sie!

Aber ich will nicht taktisch argumentieren. Man müsste Grass auch dann unterstützen, wenn man dafür an der Wahlurne gestraft würde. Es geht um die Wahrheit, nicht um den Beifall. Ein großer Krieg, vielleicht ein atomarer Weltkrieg, steht bevor, wenn die Falken in der israelischen Regierung nicht gestoppt werden. Jetzt muss jeder seine Stimme erheben! Wer schweigt, macht sich vor der Geschichte schuldig! Grass hat sein ganzes Renommée in die Waagschale geworfen. Folgen Sie seinem Beispiel! No paseran – pasaremos!

Herzlich,

Ihr Jürgen Elsässer (Chefredakteur COMPACT-Magazin)

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

121 Responses

  1. Sacha Korn sagt:

    70 Jahre wurde hart dran gearbeitet, jede kritische Stimme zu ersticken. Wuchs die Gefahr, sich Argumenten stellen zu müssen, kam die antrainierte Nazikeule zum Einsatz. Ein Land, dessen Machthaber eine Verfassung verbieten & unser großartiges Grundgesetz biegen, brechen und beugen, dass einem schwindlig wird, wird alles tun, nur nicht Farbe bekennen. Jede einzelne Figur derer, die sich alle paar Jahre zur “Wahl” stellen, ist nur am Erhalt des eigenen Vorteils interessiert. Wir sind in einer solchen Situation, in der prominente Kritik am System oder an Israel den sicheren Tod bedeutet. Nicht nur politisch.
    Wenn Israel den Iran überfallen möchte, wird es das tun. Wenn wir uns dagegen stellen sollten, werden wir die nächsten sein. US Atomwaffen sind immer noch auf deutschem Boden. Die braucht man nur vor Ort zu zünden. Wir haben keine Armee mehr, wir haben keine Politiker mehr. Wir haben nur noch eine freche und dreiste Clique von selbstverliebten Arschlöchern & Fettsäcken, die sich nah Herzenslust bedienen. Nun, nachdem alles aus dem Land geholt wurde, was Wert hatte, können wir uns um die letzten Bissen streiten. Die Patente sind nach dem Krieg ins Ausland “geholt” worden und die großen Firmen gehören Aktionären aus der internationalen Hochfinanz. Unsere einzige Rettung heißt: WIR. Das Volk.
    Wir sollten auf die Strassen gehen und friedlich für ein Abdankung des Machtkartells demonstrieren. Sollen sie eine Rente kriegen. Hauptsache sie hören auf, gegen uns zu arbeiten. Nach dem Vorbild der Schweiz, raus aus diesem Nato-Teufels-Packt, rein in die Neutralität. Wer in Europa auf Augenhöhe ist, kann mitmachen. Niemand sollte gezwungen werden. Und dann sollen alle schön allein für ihren Wohlstand arbeiten gehen und nicht immer zu uns kommen und betteln und drohen. So, Traum zu Ende….;-)

  2. caro1610 sagt:

    Deutschland schafft sich selbst ab !

    – oder : es wird nie soviel gelogen , wie vor und während eines Krieges!

  3. Es geht um die Wahrheit, nicht um den Beifall. Ein großer Krieg, vielleicht ein atomarer Weltkrieg, steht bevor, wenn die Falken in der israelischen Regierung nicht gestoppt werden. Jetzt muss jeder seine Stimme erheben! Wer schweigt, macht sich vor der Geschichte schuldig!

    Ja, denn

    “Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun.“

    Voltaire

  4. caro1610 sagt:

    Auch der der langjährige Botschafter Israels in Deutschland, Avi Primor, wies einen Antisemitismus-Vorwurf gegen Grass zurück. “Ich halte Günter Grass weder für einen Antisemiten noch für einen Feind Israels”, sagte Primor der “Berliner Zeitung”.

  5. saito sagt:

    Es ist relativ einfach, große mutige Worte zu fordern. Schon relativ zaghafte Kritik an den vorgegebenen Tabus führt zu harten Folgen für die Mutigen.
    Dabei ist Grass als erfolgreicher Schriftsteller und Nobelpreisträger ein Privilegierter, dem man kaum noch schaden kann, ohne sich selbst zu beschädigen.

    Die Wahrheit ist so bitter, aber sie muß immer wieder gesagt werden: Deutschland ist seit Kriegsende nicht souverän und seine Politiker sind es auch nicht. Zwar gilt das in ähnlicher Weise auch für andere Länder, aber wozu brauchen wir hier
    an die 100000fremde Soldaten im Land, samt ihren Waffen?Wieso können die USA wird von Deutschland aus Kriege führen, die die Deutschen nicht wollen? Wieso lagern hier Atomwaffen, die nicht unter deutscher Kontrolle stehen, ja von den Deutschen abgelehnt werden?

    Natürlich wird Deutschland, werden deutsche Politiker, erpreßt.
    Dies wird zwar immer wieder verschleiert, aber es ist die Realität
    und ich sehe nicht, wie wir uns davon befreien können.

    mit freundlichen Grüßen

  6. Gestern Nacht schaute ich auf 3 Sat ein Interview mit.G.Grass.Auch hier wurde versucht,das Nazi-Vokabular zu bemühen.Er ließ sich nicht verbiegen,blieb bei seiner Meinung,seiner Überzeugung.Er sprach sehr richtig und wichtig von der Tabuisierung aller wichtigen politischen Themen,die weder dienlich für unser Land,Europa,aber auch nicht für Israel seien.

  7. Alberto sagt:

    aber es gibt zahlreiche politiker in der linken wie sevim dagdelen und sahra w., die sich deutlich in der vergagenheit gegen einen angriff auf iran geäußert haben und definitiv in der linken noch zählen. muß man immer alles so negativ sehen ?

  8. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Warum äußern sich Sevim D. und sahra W. gerade jetzt nicht? Können Sie mir dafür EINEN vernünftigen Grund nennen? Beide machen Wahlkampf in NRW!

  9. Yilmaz sagt:

    muss wiedermal sagen: der Brief ist verdammt gut!
    Da können sich die anderen gleichgeschalteten Chefredakteure der US-hörigen Medien mal eine Ecke von abschneiden, die quaken alles nach was Broder&Co. ihnen indirekt vorsetzen.

    Wollen wir mal sehen was Die Linke jetzt macht.
    Wahrscheinlich muss jetzt Lafontaine den Gysi um Erlaubnis bitten ob er was und wie sagen darf…schnarch…

  10. Alberto sagt:

    vielleicht ist der wahlkampf in nrw ein thema, das sixh nur auf die landes-(innen)politik bezieht. möglicherweise können sie das nicht in den kontext mit einbauen. jedenfalls ist es nicht auszuschließen, daß sie noch auf die pauke hauen werden. und dann ist ja noch norman paech da…

    nicht alle sind schlaftassen.

  11. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Norman Paech wurde aus der Bundestagsfraktion rausgeekelt.

  12. Oswald Spengler sagt:

    Grass wird vorallem angegriffen weil seine Prosa zwei Punkte der Psychologischen Vorbereitung dieses großen Krieges entlarvt.Zum einen das orwellische Zwiedenk :Jeder Akt der Aggression und Kriegsvorbereitung des Westens sei irgendwie gerechtfertigt durch eine Moral oder Logik(Libyen,Syrien,Iran) dem Gegner aber verwehrt und zweites die dem einfachen Publikum entsprechende Version dieser Krieg würde schnell,einfach und chirurgisch verlaufen,es gäbe keinerlei Komplikationen.In Israel versteigt man sich sogar zur Behauptung dieser Krieg würde ganze 300 Verluste (nicht Tote) unter den Zivilisten kosten.Außerdem sei dieser Krieg absolut notwendig und würde nur dann geführt wenn man alle sonstigen Möglichkeiten ausgeschöpft hat.
    Wenn man nicht hinter den Angriffen auf Syrien und Libyen steht ist man ein schlechter Mensch und wenn man den Krieg gegen den Iran nicht mitträgt sogar Judenhasser.Bomben und Geschosse werden zu Methoden der “Friedenstiftung”.Krieg ,Mord,Terrorismus und Verschörung “schützen” die Bevölkerung.
    Diese geschickte Marketingstrategie begann unter Obama ,die der Oligarchie die Mittel verlieh die Methoden der Tyrannei der Oligarchie als linksliberal,hip,trendy,modisch zu verkaufen.
    Das gesamte linksliberale Sprektrum (von Focus bis TAZ) dass noch gegen Bush revoltierte mutierte per Wikileaks,Al-Jazeera und Farbenrevolution zur hysterischen Kriegsmeute die gegen möglichst jeden souveränen Nationalstaat gehetzt wird inklusive Russland und China.
    Und hier müssen die Standpunkte klar gesetzt werden wie Hr. Elsässer richtig geschrieben hat.Bin ich für oder gegen den Krieg.Als führender Intellektueller, ob man ihn mag oder nicht, hatte Grass die Pflicht das Wort zu ergreifen.
    Nicht nur auf nationaler auch auf internationaler findet derzeit eine umwälzende Polarisierung statt.So unterschiedliche Staaten wie Südafrika,Uruquay oder China beziehen derzeit Stellung gegen die manischen und hysterischen Bemühungen der westlichen Oligarchie einen Wirtschaftskrieg gegen den Iran zu führen.Man geht dafür sogar von der bisherigen Leitwährung Dollar ab , hin zu Gold oder Tauschgeschäften.
    Diese Stelle in der Geschichte , vor diesem großen Weltkriege ist entscheidend.Auf diesen Zeitpunkt wird man einmal zurückblicken wie auf den Anfang der Urkatastrophe Europas – den 1 WK. und seinen hysterischen verblendeten Massen und den feigen intellektuellen Eliten.

  13. Umlandt Gerhard sagt:

    Herr Elsässer!
    Nachdem Sie meinen ersten Eintrag wegzensiert
    ((Herr Umlandt, auf diesem blog können nur COMPACT-Abonnenten kommentieren. Wenn Sie ein solcher sind, beantragen Sie Ihre Freischaltung unter elsaesser@compact-magazin.com))

  14. Paul Singles UK sagt:

    @Alberto
    JE knows the real background:
    public and published opinions in germany have been so much penetrated by an idealized, but false picture of Israel and a devastating, but false defamation of Iran, that any position critical of Israel’s imperial aspirations and reckless treatment of palestinian arabs as well as It’s ruthless announcing a war against Iran will gather no votes in provincial polls, but only resentment. It will take decades to restore a realistic view of the world.
    The number of people knowing about preparations of war even in Germany (Ramstein as air-base for the US support of Israeli war jets), knowing about the illegal, even unconstitutional sale (at preferred price) of german submarines to Israel, is so small, that even Sarah Wagenknecht tries to be careful not to be sorted out as an anti-semite..
    The ignominious arrogance of self proclaimed moralists like F.Schirrmacher (editor FAZ) towards nobel-laureate Grass shows how much the self deceiving and self destroying propaganda of those war-gamers have penetrated german “intelligence”.

    It is with respect that I noticed the latest statements by Avi Primor, former Israeli ambassador to Germany. Primor belongs to those strong characters of which neither UK nor Germany can present many.

  15. J. Fischer sagt:

    In SPON ist heute ein erstaunlicher Kommentar von Jakob Augstein (freitag.de) erschienen.
    In diesem löst Augstein sich wohltuend von Grass als Person und wird inhaltlich.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,826163,00.html

  16. Ich möchte das noch einmal herausstellen:

    Grass war bewußt, daß man ihn zum Antisemiten und Nazi machen würde.

    Trotzdem hat er getan, was getan werden mußte! So handeln Helden!

  17. Alberto sagt:

    jürgen: apropos: glaubst du eigentlich, dass lafo den brief lesen wird ? kennt er den blog und besucht ihn ?

  18. juergenelsaesser sagt:

    alberto. weiß nicht…

  19. Martin M. Luder sagt:

    Ich werde zu diesem Thema wieder einen Beitrag schreiben und bei equapio.com veröffentlichen. Weiterhin einen Leserbrief, aber da habe ich Bedenken, dass mein Leserbrief veröffentlicht wird. Meine Heimatzeitungen Badische Zeitung und Markgräfler Tagblatt haben eine Allergie gegenüber mir entwickelt.

  20. chicano sagt:

    “Warum äußern sich Sevim D. und sahra W. gerade jetzt nicht? Können Sie mir dafür EINEN vernünftigen Grund nennen? Beide machen Wahlkampf in NRW!”

    weil hummer so lecker ist? weil sie angst vor killerkommandos hat? beides? ja, wohl beides…

    wenn du auf irgendjemanden aus der deutschen parteienlandschaft wartest jürgen, dann machs dir schon mal auf nem gemütlichen sofa bequem ;) hier haben doch alle schiss…..

    insofern hat joachim schon recht mit seiner heldenthese. aber in grass`alter ist wohl der grund eher der, dass er einmal in frieden und ohne falsches in der brust diese welt verlassen will.

  21. halja80 sagt:

    Wenn die Führung in Israel eine Atomrakete in Richtung Iran schießt, löst das den dritten Weltkrieg aus. Gebe Gott das dies nie passiert.

  22. Die haben schon genug Ärger mit ihrer eigenen Fünften Kolonne, dem BAK Shalom. Wo haben Sie denn die Zahl (85 Prozent Zustimmung) her – aus der Veröffentlichung auf finanz.de? Die Zahl von fünf Aufrechten zeugt vom Wirken der Schweigespirale.
    Der Kampfruf von Dolores Ibárruri im Spanischen Bürgerkrieg lautete „No Pasarán!” (mit drei As), was sich jedoch als Irrtum erwies.
    Ich möchte an eine Aussage des Militärhistorikers Martin van Crefeld erinnern: “Our armed forces are not the thirtieth strongest in the world, but rather the second or third. We have the capability to take the world down with us. And I can assure you that this will happen before Israel goes under.” (http://www.rense.com/general87/destroy.htm)

  23. E-F-V sagt:

    Wie auch immer man zum Nahost-Konflikt steht: Bezeichnend ist, wie in Deutschland damit umgegangen wird. nämlich mit Gleichschaltung in Politik und Medien sowie reflexartigem Gebrauch der Antisemitismuskeule. Genau das hat Grass übrigens vorausgesagt in seinem Gedicht, wenn er jetzt auch so tut, als sei er von dern Reaktionen negativ überrascht.

    http://www.unzensuriert.at/content/007901-Guenter-Grass-haelt-Deutschland-den-Spiegel-vor

  24. Yilmaz sagt:

    Oswald Spengler
    April 6, 2012 at 14:36

    auch sehr gut kommentiert!

  25. chicano April 6, 2012 at 17:05

    aber in grass`alter ist wohl der grund eher der, dass er einmal in frieden und ohne falsches in der brust diese welt verlassen will.

    Dazu wäre es aber notwendig (leider aber noch nicht hinreichend), daß er den “Schuldturm” verläßt, in den er sich (sein Ich) eingesperrt hat und der es ihm verwehrt, erwachsen zu werden.

    Ich würde ihm gerne dabei helfen… ganz ehrlich, aufrichtig und ohne HIntergedanken. Denn wir sind ihm alle zu unendlichem Dank verpflichtet, für sein großartiges Geschenk des Friedens an die Menschheit.

    Und ich würde ihm halt gerne etwas zurückschenken. NIcht im Sinne von “aufrechnen” oder “Dankesschuld” oder so, sondern als freie und zweckfreie Reziprozität. So, wie die Gesellschaft insgesamt funktionieren wird und soll, in unserem Utopia.

  26. Hinweis sagt:

    Natürlich wird Deutschland, werden deutsche Politiker, erpreßt.

    Initiative zur Rückführung der deutschen Goldreserven auf deutschen Boden (Erstunterzeichner u.a. Rolf von Hohenau (Bund der Steuerzahler), Hans-Olaf Henkel (Ex-BDI-Präsident), Frank Schäffler (FDP-Bundestagsabgeordneter) und Dr. Bruno Bandulet (Wirtschaftsjournalist).

    Für alle Unterzeichner der Adlershofer Erklärung:

    Hier kann man sich eintragen, wenn man die Rückführung der deutschen Goldreserven aus den Tresoren der FED in New York, sowie aus London und Paris nach Deutschland unterstützen möchte:

    http://www.gold-action.de/initiative.html

  27. Bemerkenswert:

    Wir, die Mitglieder der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost, gratulieren Günter Grass für seine aufrichtige Aussage in bezug auf die Atompolitik Israels. Auch wenn Günter Grass durch sein langes Schweigen über seine ehemalige Angehörigkeit zur Waffen-SS Glaubwürdigkeit in Sachen NS-Aufarbeitung einbüßt, so zeigt die hysterische Reaktion jüdischer und nicht-jüdischer Deutscher deutlich, dass er ins Ziel getroffen hat. Mit Recht weist Grass auf die überlegene Stärke der vierten Atommacht des Staates Israel und die Gefahr eines tödlichen Kriegs, der mit oder ohne Unterstützung der USA den ganzen Nahen Osten in Mitleidenschaft ziehen und möglicherweise auf die restliche Welt übergreifen würde.

    http://www.juedische-stimme.de/?p=687

  28. Die alte Nazi-Jägerin (Doppelsinn) hingegen hat Blut geleckt:

    Klarsfeld attackiert Grass mit Verweis auf Hitler

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106161130/Klarsfeld-attackiert-Grass-mit-Verweis-auf-Hitler.html

  29. Schandmaul sagt:

    Diese debatte ist so lächerlich. in wahrheit schimpft Grass nicht mit Israel, sondern rechtfertigt sein handeln sogar und kaum einer bemerkt es. auch ich bin fast drauf reingefallen.

    die Narren lassen sich im Narren schiff von dem Kapitän hinterher ziehen. Und über diese Scheindebatte diskutiert man gerne. Nur nie über die westenlichen Sachen. Aber Ablenkung muss ja sein – im Sinne des Establishments.

  30. juergenelsaesser sagt:

    Schandmaul: Wenn Sie die von Grass provozierte Debatte für eine “Scheindebatte” halten, kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen. Hopfen und Malz – Gott erhalt’s!

  31. J. Fischer | Ting statt think tank sagt:

    @ Joachim Bullinger
    Wie sehr sich doch die Worte im EJJP von denen der unseligen Auftragsohrfeigerin unterscheiden. Hier die, die den Frieden lieben, dort die Haßerfüllte aus der Madison Avenue, N.Y.

  32. Alberto sagt:

    schandmaul hat recht.

  33. Also, wenn Scheindebatten Kriege verhindern können, sollten wir noch viel mehr davon führen. Und irgendwo sind wir schon auf dem Weg, dahin… ;-)

    Alles wird gut.

    In the end. Und wenn’s noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht das Ende.

  34. Atheist sagt:

    Eine phantastische Idee und gut umgesetzt, Herr Elsässer: Ihr Öffentlicher Brief an O. Lafontaine! Vielleicht bedarf es ja manchmal nur eines Anstupsens. Aber es ist schon eigenartig, dass die Linke sich nicht sofort auf Seiten von Grass stellt und mit allen Geschützen, die sie hat, auf diese erbärmlichen Hasstiraden und Demagogie absondernden Schreiberlinge, Propandandisten und Polit-Bonzen abfeuert.

  35. Schandmaul sagt:

    Also Herr Elsässer! Wenn ich Ihnen mal die Scheuklappen abnehmen darf: ;-)

    Zitat Grass:

    “weil aus meinem Land,das von ureigenen Verbrechen,
    die ohne Vergleich sind,”
    SCHULD

    “meine Herkunft, die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist”
    SCHULD

    “Israel, dem ich verbunden bin und bleiben will”
    MEIN HERR, DEM ICH VERBUNDEN = DANKBAR BIN. Wofür?

    “keine der üblichen Ausreden”
    SCHULD

    “daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle durch eine internationale Instanz …zugelassen wird”
    DIE SYNTHESE DER NWO

    Grass steckt mit der Elite unter einer Decke. Das ist schon lange so mit all diesen …, die nur das vermitteln, was die da oben (oder da unten?) sich längst ausgedacht haben. Schiller musste man vergiften.

    Diese Debatte wird keinen Einfluss auf einen möglichen Erstschlag haben.

    Es geht um die Aufrechterhaltung von Ideologie, nämlich

    a) die Ideologie der Schuld, welche die oberste Überschrift und die immer weiter die Brandmarkung des Umerzogenen Deutschlands sein soll

    b) Kontrolle durch eine Internationale Instanz

    Eine weitere Synthese ist, dass jedem Deutschen eingetrichtert werden muss, dass er dieses Thema und die Behauptete Schuld NIEMALS anzweifeln darf, da er sonst eins aufs Dach bekommt.

    Und das mit Hopfen und Malz gebe ich gerne an Sie zurück. Jetzt haben Sie ordentlich Hafer und Wasser.

  36. prince charming sagt:

  37. juergenelsaesser sagt:

    Schandmaul: So, Sie denken Grass “steckt mit der Elite unter einer Decke”? Wer das annimmt, ist entweder völlig verpeilt oder bösartig. Ich habe die ganzen Beleidigungen gegen Grass aus Ihrem Posting, die Ihnen UND mir Beleidigungsklagen einbringen können, rausgekürzt. Und weil Sie mich und diesen Blog IMMER WIEDER der Gefahr der Kriminalisierung aussetzen, weil Sie sich wie Rumpelstilzchen verbalradikal gegen irgendetwas oder jemanden auskotzen müssen – aus diesem Grund der Schadensvermeidung sperre ich Sie ab sofort eine Woche. Atmen Sie tief durch, denken Sie ein bißchen nach, bessern Sie sich – und dann dürfen Sie am 14. April wieder kommen.

  38. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: War ja klar, dass Sie das auch so sehen.

  39. Alberto sagt:

    ich weiß ja nicht, was für zensierte kraftausdrücke da gewesen sind. aber klarsfeld… “alte schachtel” etc…

    is auch nich nett.

  40. Skeptiker_ sagt:

    Bravo Herr Elsässer !!!

    Die Zeit ist reif, der Meinungsfreiheit zum Durchbruch zu verhelfen!

  41. Querdenker sagt:

    (…) Mutig voran wie Grass und aussprechen was gesagt werden muss. Auf allen Ebenen, mit einer Stimme vereint. Aber entweder sie haben nicht den Mut oder immer noch auf einem Auge blind.
    (Trotz ihrer scheinbar halben Sehvermögens lese ich und andere Bekannte ihre Zeitschrift dennoch gerne, weil ich gutes achte)

    ((Querdenker: Auf diesem blog können nur COMPACT-Abonnenten kommentieren. Wenn Sie das sind, besorgen Sie sich bitte eine Freischaltung. Ansonsten: Grass ist super – aber ich wüsste nicht, was er zu Israel sagt, was ich nicht auch gesagt habe.))

  42. chicano sagt:

    troll-alarm oder die geschlossene hat ausgang zur zeit…

  43. Föhnix sagt:

    @ Joachim Bullinger

    “Bemerkenswert:
    Wir, die Mitglieder der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost, gratulieren Günter Grass …”

    Bemerkenswert schon, aber noch einigermaßen diplomatisch. Da wählt der orthodoxe “Israelit” schon erheblich deutlichere Worte, spricht u.a. von aggressivem “zionistischen Meinungsterror”. Am Ende lässt er sich sogar zu einem Satz hinreisen, den man hier besser nicht zitiert…

    http://www.derisraelit.org/2012/04/was-gesagt-werden-muss-solidaritat-mit_06.html

  44. Plebiszit sagt:

    Broder verkörpert mithin die Ambivalenz. Wer das orchestrale Medienrudel ernst nimmt,steht defensiv. Einer lefzenden Meute gegenüber, kann nur Offensive heißen. Der Appell von Jürgen Elsässer an die linke Linke ist ungut plaziert und geht ins Leere, wie Chicano schon trefflich durch die Blume formuliert. Mit System-und Feudalsozialisten gibt es keinen Konsens. Dieser wird von Globalisten diktiert.
    Die Bruchlinien verlaufen exakt zwischen uns dem “bürgerlichen Pöbel” und der verbeamteten Negativelite. An der Beamtung hängt auch das Lenkwaffen-Mediensyndikat wie ein Appendix am Blutkreislauf, google:
    ” Rundfunkanstalten, legitimiert mit Behördenrecht “.

    67 Jahre frei zu sagen was man denken “darf”, hat man wohl dem geschichtlich höchsten Blutzoll, dem der Deutschen zu verdanken. (…) Entgegen der Knoppklitterung und Stalinisten.
    Eine wehrhafte Demokratie wie Israel, -in der religiöse Fundamentalisten (NPD), linksextreme Hassreaktoren (Grüne de.) und 20% Muslime innerhalb seiner Grenzen frei leben dürfen,- hat jedes Recht sich durch einen Präventivschlag zu schützen.
    Es sind aber derzeit weder Waffen her-und bereitgestellt noch auf Israel gerichtet die das rechtfertigen.
    Deswegen geht das Kriegsgeschrei eigentlich an mir vorbei, wie die Karawane zu der ich nicht gehöre, -wäre da nicht eine Kausalität Europa betreffend (s.a.EuroMed Modul der Globalisten)
    Es hat und muss andere Gründe geben, das weltweit und regional, ein nicht mehr erfassbares Chaos vs. Ordnung, an Problemen der Menschheit übergekübelt wird. Hat jemand diese einmal addiert?. Darüber gilt es nachzudenken um sich einen Standpunkt zu bilden. Ein Baustein dafür ist Elsässers Magazin und seine tlw. sehr klugen Thesen. Der Erkenntnisgewinn sollte im Ergebnis vorzugsweise ohne Weltanschauung sein, noch besser ohne Spaltideologie.
    Es war mir ein besonderes Anliegen, dieses an dieser Stelle einmal sagen zu dürfen.
    Frohe Ostertage meinen Landsleuten.

    ((PLebiszit: Habe zwei Sätze herausgnommen, mit denen Sie ein Fass ohne Boden aufmachen…))

  45. LL (@Irigyt) sagt:

    Ein alter Mann schreibt mit letzter Tinte eine kurze Antkriegsrede worauf sofort auch in Deutschland wie abgerichtete Hunde die Meute geifernd und bellend über ihn her fällt.
    Um Parteien, die auf ihren Fahnen den Frieden stehen haben auch dazu zu bewegen sich dafür öffentlich ein zu setzen, muß man sie erst bitten und auffordern. Das ist aus Deutschland geworden. Was für eine Zukunft hat dieses Land verdient?

  46. Schandmaul April 6, 2012 at 22:05

    Grass steckt mit der Elite unter einer Decke. Das ist schon lange so mit all diesen …, die nur das vermitteln, was die da oben (oder da unten?) sich längst ausgedacht haben. Schiller musste man vergiften.
    ….

    Es geht um die Aufrechterhaltung von Ideologie, nämlich

    a) die Ideologie der Schuld, welche die oberste Überschrift und die immer weiter die Brandmarkung des Umerzogenen Deutschlands sein soll

    Schade, daß sie jetzt 2 Wochen gesperrt sind und nicht antworten können. Aber Sie haben JE einfach zu viel Arbeit gemacht und die Absturzgefahr vergrößert, bei seiner Hochseilartistik – ohne Netz und doppelten Boden. Können Sie das so sehen? Und wie oft hat Ihnen die Hand gereicht, mit versöhnlichen, vermittelnden Gesten? Aber nein, Ego muß sich behaupten, bei Strafe des Untergangs. Und lieber ‘nen Freund verlieren und Recht behalten. Sowas macht ziemlich einsam. Und die Luft wird dünn und eisig in desen zugigen Höhen…

    Ad rem: Grass hat die “Ideologie der Schuld” wenn auch nur indirekt aber doch enorm wirkungsmächtig angegriffen! Das ist der strukturale Grund für den Aufruhr, die Empörung und das “kreuziget ihn” der Leute, die zuvor Hosianna geschrien haben, als er Kiesinger die moralische Legitimation als Kanzler abgesprochen hat.

    Siehe z.B. Mme. Klarsfeld, die junge Hüpferin oder Hupf-Dohle. Na ja, Revuetänzerinnen werden bisweilen so tituliert, Cheerleader hingegen wehren sich gegen diese Bezeichnung, also sagen wir lieber “Springerin”, das trifft es vielleicht besser, odder it?

    Nur ist Grass dieser Zusammnehang noch nicht voll bewußt. Er steht vor einem Bewußtseinsprung und nimmt gerade erst den Anlauf dazu. Und das hat (@ Yilmaz) mit 2012 zu tun.

  47. Am 23.2.2012 hat die US-amerikanische Radio-Kette (mehr als 600 Sender) Coast to Coast AM in einer Sendung mit George Noory fast 3 Stunden lang (!) über seltsame Töne berichtet, die viele Menschen hören, und die irgendwo wie eine Art von Trompeten oder Posaunen klingen.

    1. Korinther – Kapitel 15
    Das Zeugnis von der Auferstehung Christi

    Vers 51: Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden;

    Vers 52: und dasselbe plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune schallen, und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden

  48. Föhnix April 7, 2012 at 00:10

    @ Joachim Bullinger

    “Bemerkenswert:
    Wir, die Mitglieder der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost, gratulieren Günter Grass …”

    Bemerkenswert schon, aber noch einigermaßen diplomatisch. Da wählt der orthodoxe “Israelit” schon erheblich deutlichere Worte, spricht u.a. von aggressivem “zionistischen Meinungsterror”.

    Also, ich wäre dafür, den orthodoxen Juden in unserem neu zu schaffenden Deutschland auf Staatskosten die schönsten Synagogen zu bauen, welche die Welt je gesehen hat. Und ihren Schutz in die Verfassung zu schreiben und jedem Deutschen ans Herz zu legen.

  49. R.O.Landschuetz sagt:

    Warum sollte Lafontaine -den Landschuetz nicht sonderlich schätzt und der die Linken gar nicht schätzt- antworten?

    Aber etwas anderes ist noch zu beachten:

    Kurze Frage , wenn möglich kurze Antwort:
    Die Erregung bezieht sich doch auch und gerade auf DEUTSCHE (Super)U-Boote ,mit denen die Israelis dies und das anrichten können/könnten oder sogar wollen. Und das ist oder sei schlimm-sagen hier alle und sagt auch Günther Grass.
    Äh-Jürgen: Was bitte macht die DEUTSCHE BUNDESWEHR mit U-Booten(die fahren die ja auch!) ,aus denen man nach Aussage all dieser Militärexperten hier und in denen in Lübecks Hundestraße MITTELSTRECKENRAKETEN abfeuern kann ?
    Ja, ja-wenn das die Israelis können mit den deutschen Booten,dann kann das im Zweifel die deutsche Marine auch-oder willst Du das bestreiten!
    Also, Karten auf den Tisch:
    Gegen wen richten sich oder würden sich die potentiell möglichen, aus U-Booten UNTER DEUTSCHER FLAGGE , abschießbaren Mittelstreckenraketen richten , die man Israel vorwirft und die offiziell die Bundeswehr so wenig hat wie Israel?
    Gegen wen,Jürgen? Ja, nun ist die Katze aus dem Sack!Und die Deutschen sind im Spiel.Und da wird jetzt NICHT MEHR LOCKER GELASSEN von allen möglichen Leuten nicht- das sage ich Dir voraus. Das habt Ihr “gut” gemacht!
    Hoffentlich lesen das ganze Affentheater ,das hier wegen Israel veranstaltet wird und BEI DEM NUN HERAUSKAKM aus versehen und Blödheit , dass DIE DEUTSCHEN FÄHIG SIND , solche Mittelstreckenraketen aus IHREN EIGENEN U-Booten zu verschießen (ihr hättet Euch nicht so aus dem Fenster lehnen sollen, Leute!) die Russen nicht und die Franzosen nicht und die Polen nicht und die Norweger nicht und die Dänen nicht und die Tschechen nicht und die 37 neuen Staatsgebilde im ehemaligen Jugoslawien (welche auch die bundesdeutsche Luftwaffe-ohne Gedichtbegleitung von Herrn Grass, Jürgen- sturmreif bombte ) nicht und die Engländer nicht (die vor allem nicht,die kennen DEUTSCHE FLUGBOMBEN!) und die Holländer nicht und die Tunesier nicht und die Libyer nicht und die Agypter nicht und die Luxemburger nicht und die Bulgaren nicht und die (ach Du liebe Zeit) Griechen nicht -und noch einige andere nicht.
    Sonst brauchen die alle irgendwie auch “die Bombe” – so zur Sicherheit sozusagen.
    Oder willst Du jetzt ernsthaft behaupten, Jürgen, die Deutschen würden sowas doch -womöglich aus moralischen Gründen,heh?- im Gegensatz zu den unmoralischen Itzigs denen Du es unterstellst , nicht machen , würden sich sich doch niemals solche Raketen für ihre U-Boote besorgen,selbst herstellen um damit herumzudrohen und zu fuchteln ?Die Juden haben noch keinen Weltkrieg angefangen ,Jürgen-die Deutschen 2 Stück davon! Und können mit ihren Booten dasselbe wie Israel rein theoretisch. Den einen werft Ihr es vor -bei den anderen wird wieder geschwiegen.
    Okay Jürgen?

    Immer noch : Best greetings, we see us in the hell!
    R.O.L.

  50. juergenelsaesser sagt:

    Landschützer: Ist doch Quatsch. Deutschland hat, im Unterschied zu Israel, KEINE Atomwaffen, die es mit seinen U-Booten verschießen kann. Deutschland ist zwar leider in der NATO und wird im Bündisfall seine U-Boote aggressiv für das Bündnis einsetzen. Aber Netanjahu war so frech, einen Alleingang anzukündigen und sich nicht mal Obama zu beugen. Kurz: Deutschland agiert als Vasall, Israel hat angekündigt, auf eigene Rechnung anzugreifen. Und was ist das fürn Quatsch, die Deutschen hätten U-Boot-Waffen, die Franzosen und Briten nicht haben??? Leben Sie aufm Mond? F und GB haben atomar bestückte U-Boote! – Sie machen immer viel Worte, mein Bester – aber die Substanz ist in einem Wort zusammengefasst: antideutsch.

  51. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Joachim Bullinger
    Also mir hat da für uns eher etwas Säkulares vorgeschwebt. Und statt dunkler Gemäuer offene Plätze mit großen Lindenbäumen und Vogelgezwitscher. Aber, ich übe mich gerne weiter in Toleranz. Bis dahin schlucke ich meinen Widersinn einfach runter.

  52. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Landschützer
    Anton W. zieht es eben zu Berhard E., und nicht zu V. Itzig hin.
    Und schön, daß es so unendlich(!) viele Bernhards gibt.
    Schlimme Menschen, Landschützer, gab und gibt es überall und allerorten. DAFÜR brauchen wir keine stereotypen Zuordnungen zu Völkern.

  53. R.O.Landschuetz sagt:

    Also ein Antideutscher ,eine Gruppierung die Sie selbst mit begründeten ,Herr Elsässer,und daher den Typus kennen müßten auch wenn Sie angeblich nicht mehr dazugehören , bin ich nun gewiss nicht. Ein Linker bin ich auch nicht . Zudem war klar zu lesen, dass mich die sog.Antideutschen und Islamophoben genauso anwidern wie die Israelgegner und sonstigen politisch Korrekten ,also beide Seiten dieser ekeligen deutschen,westlichen Medaille . Deshalb ist Ihre Einschätzung des L. ,J.E. , in mehrfacher Hinsicht falsch,was wiederum ein bezeichnendes Licht wirft auf Ihre generell Einschätzungsfähigkeit.
    Sicher haben England und Frankreich A-Waffen ,was ich nicht bestritt- aber die übrigen aufgeführten Herrschaften haben keine außer den Russen ff..Und die anderen lassen Sie in Ihrer Replik einfach weg um eines für Sie an sich zu billigen rhetorischen Kurzeffekts willen. . Na ja, das ist halt Blog. Was die deutschen U-Boote betrifft, Herr Elsässer, können Sie beweisen, dass Israel (so wie die Bundesmarine) welche hat . Sie können aber NICHT beweisen, dass Israel solche in diese U-Boote passenden atomar bestückten Supertorpedoflugbomben hat,geschweige denn beweisen, dass die Israelis die einsetzen würden wenn sie die denn hätten, BEHAUPTEN DAS ABER ,Ihre ganze Argumentation stützt sich auf diese Punkte und Grass argumentiert auch so. Ihr argumentiert, als würdet Ihr im israelischen generalstab mitarbeiten oder hättet da einen Maulwurf!
    Sicher, ich kann nicht beweisen ,dass die BRD Atomwaffenverfügungsmacht hat (die hat der US-Präside und es stehen Amisoldaten vor den Dingern, zu meiner Zeit war das so .) .Wenn es aber stimmt ,das angeblich Studenten in Garagen ruckzuck Atombomben bauen könnten, das wird ja allerorten kolportiert, auch von Autoren bzw. gern gesehenen Interviewpartnern IHRER Zeitung -dann wäre es naiv und in Ihrem Falle ,Herr Elsässer , unseriös , nicht anzunehmen oder gar zu bestreiten , dass im Krisenfall oder unter einer “richtigen”Regierung” die deutsche Volkswirtschaft diese Dinger im Zweifel in wenigen Wochen herzustellen vermöchte.
    Die jeweiligen Träger dazu hätte die deutsche Armee ja -die gleichen U-Boote wie Israel hat sie ja ,Flugzeuge , Haubitzen,Drohnen hat sie. Insoweit also Ihre Replik fehl geht -denn es muß jawohl erlaubt sein beim UNTERSTELLEN eines Verwendungswillens , den einen -nennen wir sie spaßeshalber Widerlinge- Widerlingen dasselbe zu unterstellen, was man den anderen Widerlingen bereits unterstellt ohne verifzierbare Fakten.
    Ihre Argumentation, Herr Elsässer, und die von Grass und vielen anderen- ist UNLOGISCH; DAS ist es, was ich Ihnen sozusagen “vorwerfe” . Sie machen nur halbe Arbeit,tönen aber herum .
    Ob bei der Israelkritik dahinter Antisemitismus, überschüssiges Testesteron, politische Fehleinschätzungen oder ökonomisch begründetes Bedienen des Marktsegments ,das Bedienen der potentiellen Käufer ,steht -das ist mir höchst gleichgültig.
    Aber wenn Sie alle ihre Weltkriegsalarmismen auf deutsche U-Boote und nicht näher verifizierbare Supertorpedoflugbomben ,also auf deutsche Schlickrutscher plus unterstelltem unbemanntem Supervogel , abstellen -ja dann muß das für alle Beteiligten am Diskurs gelten.
    Sie können nicht von Ihren Kritikern Belege über offen zugebene rhetorische Spekulationen verlangen, während Sie selbst,Herr Elsässer ,Ihre Spekulationen (Ihre Supertorpedoflugbombe ist Spekulation,Sie wissen nicht ob es die gibt in den israel.Booten) als alleinseligmachende Wahrheiten darstellen und darauf gar Kampagnen aufbauen.

    Kurz und gut : Wie sagte jemand vor vielen Jahren völlig richtig?
    “….Ich weiß nichts- und Sie ,Herr Lueg, wissen auch nichts….”
    Dabei belassen wir es , denn was L. wissen wollte, das weiß er jetzt!
    Habe daher die Ehre.

  54. juergenelsaesser sagt:

    Landschuetz: Die Atomwaffentauglichkeit der israelischen U-Boote ist nachgewiesen im aktuellen COMPACT, drei Seiten Artikel dazu. Viellicht lesen Sie mal die Zeitschrift?

  55. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Landschütz
    Mit Verlaub, aber Sie liefern hier ein Meisterstück im Doppeldenk (‘doublethink’) ab. Die Realität der Beschaffung von Trägersystemen für A-Waffen negieren Sie durch konstatieren des Vorhandenseins solcher in der BW. Und dann neusprechen Sie von Supertorpedoflugbomben.
    Aber die Realität läßt sich nicht kontrollieren. Das ist der große Gedankenfehler. Wahrheit ist ein perpetuierendes Ideal – undiszipliniert bis in den Nukleus -, kein Instrument der Kontrolle.

  56. J. Fischer | Ting statt think tank! April 7, 2012 at 13:06

    @ Joachim Bullinger

    Aber, ich übe mich gerne weiter in Toleranz. Bis dahin schlucke ich meinen Widersinn einfach runter.

    Nicht runterschlucken, weil so kaum verdaulich. Macht magenkrank… Lieber noch ‘rauslassen. Ideal wäre aufhebend aufarbeiten.

    Aber dazu muß man den Widersinn erstmal zulassen und aushalten. Und das kann man in der Tat hier üben.

    JE macht das die ganze Zeit schon. Aber eher unfreiwillig, wie ich vermute. Wir zwingen ihn dazu. ;-)

  57. J. Fischer sagt:

    @ Joachim Bullinger “JE macht das die ganze Zeit schon. Aber eher unfreiwillig, wie ich vermute. Wir zwingen ihn dazu.”
    Ich hoffe JE ahnt, daß zuweilen dahinter der gute Wille steckt, Stein für Stein alte Zwingburgen(sic!) abzutragen. Per aspera ad astra!

  58. chicano sagt:

    hier wechselt jemand identitäten wie andere unterhosen, also täglich. ein kleiner stilwechsel wäre angebrachter und würde den identitätswechsel unnötig machen ;)

  59. R.O.Landschuetz sagt:

    Also Jürgen, so geht das nicht: Die Atomwafffenfähigkeit der U.Boote habe ich nicht bestritten, im Gegenteil: Die Deutschen haben auch welche,schrieb ich! Ich bestritt die Nachweise über die Dinger, die man aus den Schlickrutschern ABSCHIESST ,deren Vorhandensein Sie ja behaupten und deren Beweis SIE ,Herr Elsässer, bis jetzt schuldig blieben.

    Und die Fragestellung übergehen Sie-weil Sie sie nicht beantworten können, Ihre antiisraelische Kampagne aber genau DARAUF -auf unbeweisbare RAKETEN aus U-Booten- abstellt.
    Sie, Herr Elsässer, verdrehen die Aussagen Ihrer Mitteilnehmer an diesem Blog -und ausgerechnet nicht die schlechtesten. Aber ich schrieb ja auch: Ich weiß jetzt, was ich wissen wollte!

    Ende der Diskussion!

  60. Yilmaz sagt:

    Landschutz schreibt und schreibt wie ein Wasserfall… das sind wie wilde Meereswellen die brechen am Strand und versanden…

  61. juergenelsaesser sagt:

    Landschutz: Soso, meine “antiisraelische Kampagne” wird Ihnen zuviel. Na, dann gehen Sie mit Gott!

  62. Sherry sagt:

    Hi Elsässer,

    danke für diesen Artikel. Woher weißt du das mit den 85% Rückhalt? Das interessiert mich, weil: Das wäre ja fantastisch. Das Gefährliche an dieser Gleichschaltung ist ja, dass sie uns allen das Gefühl gibt, alle seien anderer Meinung als wir selbst. Deshalb würde ich gerne wissen, woher du diese Daten hast.

  63. Oswald Spengler sagt:

    “auf unbeweisbare RAKETEN aus U-Booten”

    Vielleicht sollten sie mal nach Popeye Turbo AGM-142 Have Nap googlen bevor sie irgendwas von erfundenen Raketen faseln.Die Bundeswehr U-Boote Typ 212 sind mit 533 mm Torpedorohren ausgerüstet die Exportversion Dolphin zusätzlich mit größeren 650 mm Rohren die eben gerade für diesen Zweck verwendet werden.Die Torpedorohre bei Bundeswehr Booten sind daher viel zu klein und außerdem besitzt die Bundeswehr solche Typen von Marschflugkörpern auch nicht geschweigen denn Nukearwaffen.

    http://www.fas.org/nuke/guide/israel/missile/popeye-t.htm

    http://www.guardian.co.uk/world/2003/oct/12/israel1

  64. juergenelsaesser sagt:

    Sherry: Offen gestanden: Von einem Kommentar dieses blogs…

  65. Föhnix sagt:

    @ Sherry, @ Tuchen, @ Elsässer:

    Ich hatte eine Online-Umfrage von T-Online gepostet, von deren 40.936 Teilnehmern halten aktuell 80,2% die Kritik von Günter Grass an Israel berechtigt. Vor ein paar Tagen war der Wert noch höher, so in Richtung 85.

  66. Anonym sagt:

    Die Onlineumfrage unter http://nachrichten.t-online.de/guenter-grass-loest-mit-gedicht-antisemitismus-debatte-aus/id_55353062/index wurde leider in vorauseilendem Gehorsam entfern.

  67. Konrad sagt:

    hat jemand eine Adresse um Grass einen Unterstützerbrief schicken zu können?

  68. J. Fischer sagt:

    @ Chicano
    Da haben Sie mich aber jetzt mehrfach einem Wechselbad der Gefühle ausgesetzt. Immer, wenn Sie mich so richtig auf die Palme gescheucht haben, kann man schon wieder besänftigt heruntersteigen. Ich bleibe aber erstmal oben und spiele Ausguck, und sammle so nebenbei Wurfgeschosse. Aber eines ist mir an dieser Stelle wichtig: Dr. Kümels Argumentation beinhaltet bittere Wahrheiten und legt bittere Zusammenhänge dar, die zu bitterer Analyse und Schlüssen verleiten. Aber weder Duktus, noch Deutung ssind verbittert oder haßerfüllt. Mir ist Dr. Kümels profunde Kenntnis der bestimmter Denkschulen und auch der zeitgeschichtlichen Erscheinungen, die sich elementar auf’s “Heute” auswirkend erweisen, eine außerordentliche Bereicherung der tieferen Analyse, auch wenn ich machmal unterscheidender Argumentieren würde. Und je besser die Analyse, desto besser die Diskussion. Doch bei aller Wichtigkeit dieser Rückblicke über die Schulter – unbestreitbar wichtiger ist der klare Blick nach vorn – und da sind vor allem die Chicanos dieser Welt gefragt: Wie bricht man die Verhärtungen und Verkrustungen der Konfliktparteien auf? Doch nicht, in dem man sie jeweils in ihrem eigenen Süppchen aufkocht, das sie heiß genug werden und verklumpen. Am Ende ist das meiste verdampft, der Rest aber verbrannt. Als Nichtanhänger der beteiligten Ein-Gott-Religionen könnte ich natürlich vorschlagen, Israelis und Palästinensern ein GEMEINSAMES Feindbild zu geben, das sie zusammenschweißt – nämlich eben diese Religionen. Aber das ist realitätsfern und sie sollen ja nach ihrer Façon selig werden. Gut, dann ihnen klar machen, daß sie als Völker aufhören sollten, sich zum Werkzeug der von der Spaltung der Welt in ‘Antis’ und ‘Pros’ Profitierenden zu machen? Und sie einfach bitten, endlich mal über ihre langen Schatten zu springen und sich altruistisch auszusöhnen, damit die Völker der Welt sich nicht fortwährend mit ihrem GOTTVERDAMMTEN KONFLIKT beschäftigen müssen. pax vobiscum

  69. Sosso sagt:

    Wenn man die letzte Doku zu Margot Honecker und die Äußerungen der damaligen SED-Führung gesehen hat, kann man sich vorstellen wie mutig die Genossen heute sind…..

  70. Heidi sagt:

    Ehrlich gesagt, jetzt wo wir vor dem 3. Weltkrieg stehen ist es mir egal ob ich Antisemit genannt werden würde. Wir sollten uns nicht weiter von diesem erpresserischen Wort einschüchtern lassen und dagegen ganz und gar immun werden.

    Derjenige der den 3. Weltkrieg anfängt wird von der gesamten Welt geächtet werden und egal wer ihn anfängt ist ein totales unmenschliches $(HW#!N.

    Und sage mir nur einen Menschen wer will wirklich und aufrichtig für die USA oder Israel in den Krieg ziehen will? Wir Deutsche doch schon gar nicht. Wir haben doch alle genug vom Krieg und leiden noch immer unter der Erniedrigung. Wir sind Israel zwar verpflichtet aber mehr auch nicht. Israel ist nun mal nicht unser Land. Wir sollten uns versuchen davon abzugrenzen ganz und gar. Aus der Gegend kommt nichts Gutes in die Welt (nur Krieg und Apokalypse werden sie uns geben – durch überaus gefährliche und machtvolle messianische Endzeitsekten). Wir sollten das mal weiter besprechen. Günter Grass hat sich keine Ahnung wie weit diese Kreigstreiber gehen wollen.

    Diese Kriegsgründe diese ewig scheinheiligen sind doch an den Haaren herbeigezogen worden, genau wie beim 1. und 2. Weltkrieg auch.

    Dies alles ist so schockierend, ich kann dazu eigentlich nichts sagen. Ich bin Günter Grass sehr dankbar. Er ist ein echter Held.

  71. Föhnix sagt:

    @Anonymous

    Die Online-Umfrage ist schon noch vorhanden. In der rechten Spalte unter “UMFRAGE – Ist die Kritik von Günter Grass an Israel berechtigt?”

    Interessanter Weise sieht man an den langsam sinkenden Zustimmungswerten, wie die Propaganda wirkt. Von anfangs deutlich über 80 % sank der Wert inzwischen auf unter 80 %.

  72. Harald Schmidt sagt:

    Besucht wieder die Homepage der “Volksinitiative” unter http://www.volks-initiative.info !

    Günter Grass- Heiland oder Zombie – ein Israel-Gedicht und seine Folgen

    Manchmal möchte ich auch sagen: Ich bin müde! Müde dieser ewigen “Vergangenheitsbewältigung”, die jetzt durch das Gedicht des bekannten Schriftstellers und Nobelpreisträgers Günther Grass wiederholt angestoßen wurde und wird. Was er geschrieben hat, haben andere, politisch ganz und gar unkorrekt, schon 1000fach, millionenfach vor ihm gesagt und geschrieben, gemailt und gepostet: Er will “nicht mehr schweigen, verschweigen, was offensichtlich ist”. Offensichtlich ist das israelische Unrecht im Nahen Osten, offensichtlich ist aber auch, dass unsere herrschende Klasse entweder zu dumm oder feige ist, die Dinge klar beim Namen zu nennen.

    Bravo, Herr Gras, aber warum erst jetzt! Dank ihres Prominenten-Status kommt diese wichtige Debatte, diese wichtige politisch unkorrekte Debatte ins Rollen. Sie hat eben eine ganz andere Qualität, eine viel bessere Qualität, als das ewige Lamentieren von der ewigen deutschen Schuld. Dieses Lamento hören wir uns seit Jahrzehnten an, musste sich auch Günther Grass anhören, als heraus kam, dass er als 18-jähriger Teenager bei der Waffen-SS gedient hatte, also der Einheit der SS, die die Wehrmacht zum Beispiel an der Ostfront unterstützte, an Kriegsverbrechen beteiligt war ((weiterlesen und http://www.volks-initiative.info).

  73. Föhnix hat @ April 8, 2012 um 21:01 geschrieben

    @Anonymous

    Die Online-Umfrage ist schon noch vorhanden. In der rechten Spalte unter “UMFRAGE – Ist die Kritik von Günter Grass an Israel berechtigt?”

    Interessanter Weise sieht man an den langsam sinkenden Zustimmungswerten, wie die Propaganda wirkt. Von anfangs deutlich über 80 % sank der Wert inzwischen auf unter 80 %.

    Das ist vielleicht weniger die Propaganda sondern eine Ergebnis, des eher den Skript-Kiddies, Silver-Surfern gegen Rechts und Schekel-Bloggern zuzuschreiben ist?

  74. Föhnix sagt:

    @ Joachim Bullinger

    “Das ist vielleicht weniger die Propaganda sondern eine Ergebnis, des eher den Skript-Kiddies, Silver-Surfern gegen Rechts und Schekel-Bloggern zuzuschreiben ist?”

    Ja, das könnte durchaus zutreffen.

  75. Harald Schmidt sagt:

    @ Heidi: Super, was sie geschrieben haben. Kann ich voll unterschrieben. Günther Grass ist wirklich ein kleiner Volksheld geworden!

  76. Alberto sagt:

    harald schnmidt:

    das, was sie sagen, nämlich daß die benannten mißstände schon von zig 1 000 leuten vor grass gesagt, geschrieben und gepostet wurden, zeigt ja gerade wie künstlich und albern diese “begeisterung” für grass´ binsenweisheiten ist. wer am ende noch gleich mit einstimmt und nur eifrig das selbe horn bläst, hat es nicht schwer, seinen lohn in medialer aufmerksamkeit und lobhudeleien zu kriegen – ein lohn, auf den grass gehofft hatte. darin ist er wahrlich mit den besten leuten der BLÖD-zeitung zu vergleichen.

    armes deutschland.

  77. juergenelsaesser sagt:

    albertzo: Sie erzählen Unfug! Ganze fünf Leute aus Politik und Medien, so hat Broder rechnerisch richtig festgestellt, haben sich hinter Grass gestellt. Die Meute hetzt ihn – und Sie stehen daneben und halten Maulaffen feil!

  78. Alberto sagt:

    jürgen:

    zunächst, mit aufmerksamkeit ist noch nicht z u s t i m m u n g gemeint. und selbst über das kann er sich nicht beschweren – sie haben selber neulich gesagt, 85 % würen grass´ thesen teilen.
    es kann ja sein, daß es im bereich der POLITIK nur wenige – eben die 5 leute gab, die sich vor ihn stellten. aber fünfundachtzig prozent – na wenn das keine aufmarksamkeit ist…

    übrigens ist das bei sarrazin dasselbe:

    die einen verteufelten ihn, und dennoch konnte er mit deutlichem zuspruch aus der masse rechnen.
    wissen sie noch ?

  79. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Die Frage ist doch: Stehen wir – Sie und ich z.B. – auf der Seite der Masse, der 85 Prozent, die vom Establishmnt geblockt werden – oder stehen wir auf der Seite des Establishments, oder ist es Ihnen einfach wurscht?

  80. Alberto sagt:

    natürlich stehen wir NICHT auf der seite des etablissements. mir ist wichtig darauf hinzuweisen, dass die mehrheit in der regel sich irrt – s´gab vor 70 jahren hier in germany schon mal so einen fall.

  81. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Die Mehrheit irrt sich “in der Regel” – das nenne ich einen elitären Standpunkt… Sind Sie überhaupt Demokrat?

  82. J. Fischer sagt:

    @ Jürgen Elsässer
    Elitär kann auch der Standpunkt der letzten beiden Zeilen dieses Gedichtes sein: http://www.staff.uni-mainz.de/pommeren/Gedichte/ostern.html “Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein.” Oh hätten wir Eliten, die mit so viel Liebe auf das sie umgebende blickten und wüßten, das alles Hohe, was sie durchflutet und lenkt aus dem Volke zu ihnen hin strömt, begierlich aufgesogen zu werden und das Handeln zu adeln. Doch ich befürchte, zuviele derer, die uns lenken (nicht führen!) wollen, haben einen argen Vertrag mit des Pudels Kern gezeichnet.

  83. Roland Basel sagt:

    Es gab doch mal dies Buch -“Die Revolution frßt Ihre Kinder” – dessen Titel dann quasi zu einem geflügelten Spruch wurde.

    In 10 Jahren kann Herr Elsässer vielleicht ein Buch mit dem Titel schreiben.

    “Der Mainstream fraß seine Apologeten”.

    Untertitel : Der Verlust der westlichen Vormachtstellung durch das Bankensystem und den einen Krieg zuviel.

  84. Alberto sagt:

    jürgen: ich weiß, was sie mit der frage meinten. sie verbinden mit dem elitären, eine haltung, die sich über der masse der bevölkerung/gesellschaft sieht und daraus einen anspruch ableitet. und so fernliegend ist der gedanke nicht, jedenfalls oft. in punkto demokratie: nachdem ich erlebte, wie die mehrheitsherrschaft ein übel ums andere hervorbrachte und die staaten und länder nur noch tiefer in die dekadenz führte, bin ich diesbezüglich randvoll mit überdruß. es geht so nicht mehr weiter – eine autoritäre herrschaft muß her. oder wir gehen alle den bach runter.

  85. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Oha – das war deutlich. Wer soll denn der Diktator sein?

  86. Alberto sagt:

    jürgen: ein deutscher fidel castro. gebe gott, daß ein solcher käme.

  87. J. Fischer sagt:

    @ Alberto
    Die Mehrheitsherrschaft war dann besonders übel, wenn sie von Verführern herbeigeführt und fürderhin gelenkt wurde. Solange es also solche Typen gibt, die Völker als Verfügungs- und Verführungsmasse ansehen, aus welchem Dünkel auch immer, wird es auch ‘üble’ auswüchse geben.
    Aber: Die allerschlimmsten Übel gingen von solchen aus, die so dekadent-anmaßend waren, das Beste für das/ihr Volk zu wissen.
    Derer Beispiele hierfür sind Legion.
    Vielleicht habe ich Sie aber jetzt auch missverstanden und mit “Mehrheitsherrschaft” meinten Sie die Herrschaft der Bolschewisten (Bolschwiki = Mehrheitler). Dann wäre ich einfach nur froh und selbstzufrieden.

  88. chicano sagt:

    @albert

    “….bin ich diesbezüglich randvoll mit überdruß. es geht so nicht mehr weiter – eine autoritäre herrschaft muß her. oder wir gehen alle den bach runter.”

    so sehr, ach so sehr, kann ich den überdruss verstehen. dennoch halte ich “ihre lösung” für falsch. vielleicht gibt es auch gar keine für diese verkommene und gottlose menschheit, aber die diktatur oder monarchie hat ausgedient. klar, wenn ein guter könig wird, wird eine zeitlang gut…und wenn nicht, dann…..kann ermit heutigen mitteln der technik die endgültige sklaverei zementieren.

  89. J. Fischer sagt:

    @ Chicano
    “diese verkommene und gottlose menschheit” Hey, nix da! Die Menschheit ist ein Teil der Schöpfung. Und wo sie verkommen ist, dann zumeist verführt von Gottesfürchtigen – und wenn deren Gott Mammon heißt.

  90. J. Fischer sagt:

    @ Chicano
    “und wenn nicht, dann…..kann ermit heutigen mitteln der technik die endgültige sklaverei zementieren” Ein wichtiger Punkt. Und deswegen kann es der Kontrollinstanzen nicht genug geben. Dazu gehört auch und insbesondere der Demos.
    Und bei aller Manipulation – die Menschen erneuern ihren Freiheitswillen wie von Geisterhand immer neu. Das kann Generationen dauern, aber es ist als wie ein Naturgesetz. Deswegen trachten die Mustapher Mond(s) dieser Welt, sich ihren Homunculus zu erbasteln.

  91. unkerich sagt:

    Ein Neocon sagte nach dem Irakkrieg: Wir (Amerikaner) müssen alle 10 Jahre so ein dreckiges kleines Land wie den Irak gegen die Wand klatschen, damit die merken, dass wir es ernst nehmen. Hitler ist nicht tot!

    Der Irak wurde in Fetzen gerissen, der Westen hat sich das Öl gesichert.
    Genau das sind die Pläne mit dem Iran.
    Vor dem Sezessionskrieg sagte ein Abgeordneter, die Niederringung der Südstaatler würde nur ein Taschentuch voll Blut kosten. Vermutlich war das Selbstäuschung, wer aber (Bericht Spengler) jetzt ähnlich redet, ist ein lausiger Lügner.

    Die USA bereiten sich intern auf einen “totalen Krieg” vor, man sehe nur, wie sich dort eine Diktatur etabliert.

  92. Alberto sagt:

    fischer:

    nein, d a s meinte ich nicht, duchaus nicht. im gegenteil, ich meinte gerade die westlichen sog. demokratien, deren freiheit – so der bekannte scholl latour: “die freiheit von 200 reichen leuten, ihre meinung drucken zu lassen.” daher ist jede nominell “freie wahl” auch immer eine mogelpackung. die BOLSCHEWISTEN hingegen waren, abgesehen von ihrem namen, gerade das gegenteil von demokraten. wenn sie sich der europäischen vorstellungen von regierungsform angenommen hätten, wäre aus rußland genau so eine sklavenhaltergesellschaft geworden wie in den westblockländern. da funktioniert nämlich das system so:

    “Zuviele Köche verderben den Brei”

    und dieses prinzip wollten die bolschewisten ihrem volk ersparen.

  93. J. Fischer sagt:

    @ Alberto
    ““Zuviele Köche verderben den Brei –
    und dieses prinzip wollten die bolschewisten ihrem volk ersparen.”
    So, reden wir also von ‘Brei’. Dieses Zeugs im Melting Pot, meinen Sie das?
    Interessant finde ich allerdings daß Sie konstatieren, daß die Bolschewisten ihrem (sic!) Volk die Herrschaft des Demos ersparen wollten. Ich befürchte, da sind Sie einer Hardcore Verschwörungstheorie aufgesessen.

  94. Alberto sagt:

    fischer:

    sie benutzen einige komische ausdrücke. ich weiß z. b. nicht, was ein “melting pot” ist. ich bevorzuge lieber p o l pot.

    aber als ich die bolschewisten erwähnte, sagte ich nix von demonstrationen. was haben denn die demos mit der regierungsform zu tun ?

    und ich kenne keine verschwörungstheorie, die sich mit der bolschewistischen revolution befaßt hätte. ich denke, da gibt es auch nicht viel, was man verdrehen könnte.

  95. ironcandy sagt:

    Die Linke ist ein abgebranntes Haus mit ein paar idealistisch naiven Moralaposteln und ihren Sidekicks die sich darüber aufregen dass das System es auf sie abgesehen hat und diese Erkenntnis als große Einsicht feiern.
    Der Brief ist richtig und wichtig aber Gysi hat vor kurzem erst gesagt ihm sei jetzt erst bewusst geworden wie wichtig den Leute Symbole sind daher ist nicht zu erwarten das führende Linke vor Ende diese Jahres den Populismus oder Rhethorik allgemein als Werkzeug zur Lösung ihreres Problems begreifen. Keine Linken mit Killerinstinkt in Sicht.

  96. J. Fischer sagt:

    @ Alberto
    “…sagte ich nix von demonstrationen. was haben denn die demos mit der regierungsform zu tun ?”
    Ich schrieb: Herrschaft des Demos. Mit Demos meinte ich in diesem Zusammenhang “Staatsvolk”, nicht die Abkürzung von ‘Demonstrationen’. Demokratie Herrschaft des Demos Bolschewismus.
    Sorry, war wohl zu – sagen wir – undeutlich.

  97. chicano sagt:

    @ j. fischer

    “Hey, nix da! Die Menschheit ist ein Teil der Schöpfung. Und wo sie verkommen ist, dann zumeist verführt von Gottesfürchtigen – und wenn deren Gott Mammon heißt.”

    für mich ist gott vor allem liebe, gerechtigkeit, frieden und gnade. und an dem maß, was ist die menschheit da?

    wir müssen uns ändern, definitiv und genau in diesem ändern ist “der weg das ziel”, wie buddha so schön meinte, denn wir schaffen es nie IHM ganz gleich zu werden, teil der schöpfung hin und her, daher täglich sich selbst die leviten lesen und das werden, was man gern in der welt sehen würde ;)

  98. chicano sagt:

    p.s. nehmen wir nur diesen artikel. alle hier sind sich einig, das hetze gegen grass unschön ist (ich drücks mal dezent aus). machen wir aber selbst ständig die rechnung auf, wo wir selbst hetzen?

    um mit jesus worten zu sprechen:
    Lukas 6: 6,41 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und den Balken in deinem Auge nimmst du nicht wahr? 6,42 Wie kannst du sagen zu deinem Bruder: Halt still, Bruder, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen, und du siehst selbst nicht den Balken in deinem Auge? Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge und sieh dann zu, dass du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehst!

    wir sollen kritisieren, aber wie oft vergessen wir uns selbst dabei, fordern ein, was wir selbst nur manchmal und bei sonnenschein und bester laune vermögen? ich nehme mich nicht aus, im gegenteil, denn ich kenne mich ja schließlich am besten;)

  99. J. Fischer sagt:

    @ Chicano
    “machen wir aber selbst ständig die rechnung auf, wo wir selbst hetzen?”
    Sicher nicht. Menschlich, allzu menschlich. Allerdings finde ich es legitim, gegen Hetzer zu hetzen. Nicht immer ist das hilfreich, aber manchmal schon – auch für Selbst- wie Gemeinschaftsidentifikation der Gruppen der Andersdenkenden.
    | Übrigens, kleiner Tip: Nicht das Wort ‘Leviten’ benutzen. Da reagiert mancher geradezu hysterisch drauf… |

  100. Ablästern ist gut für die Seelenhygiene und die Gemeinschaftlichkeit. Aber man sollte wissen, daß man lästert, wenn man lästert.

    Bewußtsein ist alles…

  101. Alberto sagt:

    fischer:

    genau darauf wollte ich hinaus. die bolschewisten haben – gott sei dank – keine wörtliche demokratie benutzt, sondern sie sicherten ihrem volk eine autoritäre, nationalkommunistische und patriotische staatsform, in der die identität auf verschiedenen sozialen, kulturellen und anderen komponenten beruhte – die negative und sehr tragische seite dabei war natürlich die fanatische bekämpfung des religiösen bewußtseins der menschen und der lange dornenweg, den die kirche in der sowjetunion beschreiten mußte, um nach der ablösung des realsozialismus die nation zu einer wahren renaissance zu führen, einer beispiellosen christlichen wiedergeburt, die das volk zurück in eine gefestigte haltung auf der grundlage altväterlicher sitten, traditioneller moralwerte und starken historischen stolzes vereint.

  102. Alberto sagt:

    apropo hetzer:

    gegen hetzer hetzen – tja, dann ist man ab d e m augenblick selber schon ein hetzer. und dann hetzt ein anderer gegen dich selber, und gegen ihn wird wiederum von einem vierten gehetzt, der usw…

    sie sehen, man kommt da nich´ so schnell raus.

  103. J. Fischer sagt:

    @ Alberto
    Mit der (ernstgemeinten) Bitte um Begriffsklärung: Wer oder was ist “das Volk” der Bolschewisten? (Herkunft, Identität, Sprache, Ethnogenese, etc.)

  104. J. Fischer sagt:

    @ Alberto in Betr. ‘Hetzerei’
    Eben – nicht immer für alle hilfreich, aber ein politisches Kampfmittel. Und gut ist, einer in der Hetzerkette diese durch Güte und Versöhnlichkeit unterbricht – selbstkritisch. Das setzt natürlich einen edlen Charakter und Großmut voraus.

  105. chicano sagt:

    @ alberto

    “gegen hetzer hetzen – tja, dann ist man ab d e m augenblick selber schon ein hetzer.”

    so siehts aus.

    nix für ungut jorgen aber deine logik erscheint mir hier wie die von dem mann, der einst rief: “tod allen fanatikern” :)

    @ alberto again: kann ihre worte über die bolschewisten gut nachvollziehen.

  106. chicano sagt:

    @ joachim

    “Ablästern ist gut für die Seelenhygiene und die Gemeinschaftlichkeit. Aber man sollte wissen, daß man lästert, wenn man lästert.

    Bewußtsein ist alles…”

    also, na ja…..wenn ich morde und die welt mit krieg überziehe, menschen in leid und elend führe….und bin mir dessen bewusst, dann ist alles ok? wenn ich hetze und hass säe und bin mir dessen bewusst, dann ist alles ok?

    ich meine nein…;)

  107. chicano sagt:

    mal so nebenbei:

    “Gebrauch:abwertend

    Bedeutung: jemand, der hetzt, Hetze betreibt

    Synonyme zu Hetzer: Demagoge, Demagogin, Denunziant, Denunziantin”

    duden

    “Als Hetze (kein Plural) im gesellschaftlichen Sinn bezeichnet man unsachliche und verunglimpfende Äußerungen zu dem Zweck, Hass gegen Personen oder Gruppen hervorzurufen, Ängste vor ihnen zu schüren, sie zu diffamieren oder zu dämonisieren.”

    wiki

  108. J. Fischer sagt:

    @ Chicano
    Ich hab mich wohl mißverständlich ausgedrückt in dem Versuch, ‘systemimmanent’ zu argumentieren. Ich bin alles andere als ein Befürworter von Hetzerei. Es ging mir darum, die Funktion des Hetzens herauszustellen. Menschlich und politisch. Auch meine eigenen Argumentationsstränge empfinde ich selbst(!) als außerordentlich unhetzerisch (bitte nicht zu verwechseln mit ketzerisch, provokativ, Roß und Reiter suchend und benennend, etc.). Wirkte ich selbst hetzerisch, so wäre mir das im übrigen außerordentlich unangenehm, denn der Menschentypus des Hetzers ist mir überaus zuwider. Der Hetzer geht immer unter die Gürtellinie, wird persönlich, zeigt mit dem Finger auf menschliche Schwächen, exponiert sich selbst weniger, als die, die er (auf)hetzt. Im Kern ein Feigling.

  109. J. Fischer sagt:

    @ Chicano
    “… logik erscheint mir hier wie die von dem mann, der einst rief: “tod allen fanatikern”
    Viel toller finde ich den einen, der ruft: “Ich nicht!”

    Ohne diese querköpfigen Baugefühltypen wäre die Menschheit verdammt arm dran.

  110. chicano sagt:

    @ jorgen

    “Wirkte ich selbst hetzerisch, so wäre mir das im übrigen außerordentlich unangenehm, denn der Menschentypus des Hetzers ist mir überaus zuwider.”

    auf mich wirkten sie niemals so.
    die längere diskussion kam ja nut zustande als sie auf mein allegemein geäußertes “mahnen”, dass es oft so ist das ich (wir?) etwas kritisieren und dabei nicht bemerken, dass wir selbst verdammt “gut” das tun, was wir beim anderen kritisieren. hier ging es ums hetzen….(hetze gegen grass).

    dann begann sie, mir zu erklären, dass hetzen…usw…usw….usw ;)

    ich meine eben, dass es wichtiger ist sich selbst zu ändern als andere ändern zu wollen (siehe zitat jesus….splitter im auge etc…).

    nicht mehr und nicht weniger wollte ich beiläufig mal wieder zu bedenken geben und hätte nicht gedacht, dass es zu solch “weitreichenden verwicklungen” kommen wird dadurch…..doppelzwinker….

  111. chicano hat @ April 14, 2012 um 10:21 geschrieben

    @ joachim

    also, na ja…..wenn ich morde und die welt mit krieg überziehe, menschen in leid und elend führe….und bin mir dessen bewusst, dann ist alles ok?

    NIemand (!) kann die Menschen in Leid und Elend führen, wenn er sich dessen bewusst ist. Weil sich jeder (!) vor seinem Selbst legitimieren und zumindest eine passable Rationalisierung anbieten muß.

    Achte doch einmal auf den inneren Dialog, den Du (wie ich auch und alle anderen Menschen) ständig führst. Mit wem sprichst Du da und was machst Du dabei? 100 pro, daß Du Dich dann bei (tentativen) Legitimierungen ertappst. Und wehe, es gelingt Dir nicht…

    wenn ich hetze und hass säe und bin mir dessen bewusst, dann ist alles ok?

    Nein, wenn ich mir bewußt werde, daß ich hetze und Hass säe, kann ich es nicht mehr. Es sei denn, es gelingt mir, das mit einer übergeordneten, guten ZIelsetzung zu rechtfertigen.

  112. Alberto sagt:

    fischer:

    die bolschewisten hatten in erster linie verantwortung für das russische volk, das ja den absolut größten teil der bevölkerung des reiches bildete und auch in der nachfolgenden sowjetunion die zahlenmäßige, politische und gesellschaftliche hauptrolle spielte. ferner standen die anderen volksteile – auch die einwohner der einige jahrzehnte zuvor von der damals noch zaristischen armee eingegliederten gebiete transoxaniens (u. a. das land am amu darja), der größte teil des islam. zentralasiens und der kaukasusraum in der obhut der neuen regierungsmacht. diese völkerschaften hatten alle möglichkeiten, ihre bräuche, sprachen, gewohnheiten und sitten zu pflegen und sie darüber hinaus weiterzuführen und ihre höchste blüte zu erreichen. selbst in den 80er jahren hielten die bewohner der östlicher gelegenen provinzen des sowjetischen staates z.b noch eng an ihrer tracht fest und besaßen eigene einrichtungen mit weitreichenden kompetenzen, die für das bewahren der lokalen und regionalen kulturen zuständig waren und zum erhalt der sprache. es wurden viele bildungsstätten ins leben gerufen, in welchen die jeweilige vorherrschende tradition eines gebietes sorgsam gehütet wurde. ja, selbst in der architektur und der damit vebundenen ausführung moderner zweckbauten (verwaltung, repräsentative gebäude, opern, kulturpaläste) achtete man streng auf die bedürfnisse der eurasiatischen gepflogenheiten und klammerte bewußt den dekadenten neoklassizismus der westeuropäischen städte aus, der sich zu oft erschöpft hatte in der monotonen wiederholung ausgeleierter muster aus den klamottenkisten deutscher oder italienischer 08/15-architekten. am negativsten manifestierte sich dieser überdruss in solch widerlichen kitschgebäuden wie der münchner “residenz”, den “propyläen” in wien, der “walhalla” in regensburg usw.
    aber wie wohltuend hebt sich doch die im zeitraum 1920-1960 entstandene baukunst der wüstenrepubliken kirgistan, kasachstan, uzbekistan und turkemnistan in ihrem der heimischen sitte nachempfundenen nationalstil von all den den pseudo-antiken ausgeburten eines schinkel, eines klenze oder anderer klassik-imitatoren ab ! sie haben wahrlich keine anregung nötig, die sich die hiesigen leutchen erst aus dem raum südlich der alpen holen mußten.

  113. Alberto sagt:

    PS jürgen: bin jetz etwas vom thema abgekommen. aber was soll´s.

  114. J. Fischer sagt:

    @ Alberto
    Danke für die Präzisierung – aus der viel schöne Empathie spricht. (für mein dafürhalten haben Sie die schöne Wirkung mit dem Abgang der letzten Zeilen etwas ‘entweiht’. Das war – wenn auch aus ihrer Sicht richtig – nicht wichtig. Der Hauptteil hätte sich selbst gereicht und keiner negierenden Abgrenzung bedurft).
    Nun Sie sich aber in dieser Thematik auskennen – vielleicht können Sie mir helfen: ich habe vor wenigen Jahren einen Teil einer collageartigen Doku in Arte gesehen – leider nur teilweise. Thema war u.a. die Stalin-Ära und wie während der großen Säuberungen nicht nur die physische Existenz der Gegner vernichtet wurde, sondern ihre ganze Existenz. Sie wurden aus allen behördlichen Dokumentationen, Medien, Bilder, etc. vollständig getilgt. Als wären sie nie dagewesen. Häufig samt ihrer ebenfalls ausgelöschten Familien. Und was mich zu Tränen rührte war, daß ortodoxe geistliche und Laien, und eigener Lebensgefahr, versuchten, die Opfer vor der völligen Auslöschung zu bewahren, in dem sie ihre Konterfeis in Ikonen verewigten und so Tscheka/NKWD entzogen.
    Diese Doku suche ich, weiß aber leider keine weiteren Details, als diese Inhalte. Ich meine aber, daß es französich war. Haben Sie eine Idee?

  115. J. Fischer sagt:

    Zur Grass-HETZE
    Ein außerordentlich interessantes Interview in der FAZ von gestern:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/fritz-stern-zum-fall-grass-eine-provokation-mit-bedrueckendem-ergebnis-11716774.html

    Inhaltlich und ein weiteres Beispiel, wie erbärmlich-suggestiv der FAZ-Gesprächsstil ist (Jetzt hat’s auch die von Lovenberg befallen. Schade) – und Fritz Stern bleibt hiervon unbeeindruckt und unaufhetzbar. Angenehm.

  116. Alberto sagt:

    fischer:

    erstmal, ich habe sie wohl etwas vorschnell beurteilt/eingeschätzt. aber nach u. nach sieht man im blog-prozeß, daß der andere durchaus einiges auf der platte hat.

    leider: ich habe die genannte doku nicht bewußt im kopf. wahrscheinlich wird – falls sie den titel auch nicht mehr kennen – selbst das googeln nicht viel bringen, da arte wohl mit dokus geradezu überladen ist. mir ist ähnliches vor 10 jahren passiert: auf hessen 3 lief zu weihnachten ein großartiger doku über die gleiche epoche, es wurden originalaufnahmen gezeigt, wie die erlöserkirche auf befehl lenins in die luft gesprengt wurde… ich suchte später noch nach der sendung, habe sie aber nicht mehr finden können. evtl. müßte man bei den sendern direkt anrufen, ob da einer ist, der damit unmittelbar zu tun hat und bescheid weiß.

  117. Avicenna1968 sagt:

    Wenn Grass vorgehabt hätte, den Bellizisten zu schaden, dann würde er seine “Kritik” nicht in die lächerliche Form dieses indiskutablen Pseudo-Gedichts gebracht haben. Überhaupt glaube ich, daß Grassens literarische Wrkung nur dem neu- und post-deutschen Bedürfnis nach Selbstbestrafung geschuldet ist. Indem es sich diese völlig mediokren Skribbler Grass, Böll, Lenz, Walser etc. zu seinen repräsentativen Literaten erkor, bestrafte sich Nachkriegsdeutschland selber. Es schlug sich mit der flachen Hand ins Gesicht und trug die Rötung stolz zur Schau.

    Gesetzt selbst, man könnte sagen, Grass habe mit diesem “Gedicht” wie ein literarischer Winkelried die gesammelten Projektile des bösen Feindes auf seine Brust gezogen; würde das bedeuten, er hätte sich nach all dem haarsträubenden, von jeder Sachkenntnis gründlich gereinigten Unsinn, den er in 55 Jahren verzapft hat, restlos rehabilitiert ?

    Ergo: Der Verdacht, daß Grass, bewußt oder halb-bewußt, idas Spiel seiner vermeintlichen Gegner spielt, ist nicht ganz von der Hand zu weisen.

  118. juergenelsaesser sagt:

    Avicenna: Das Grass-Gedicht hat in den Reihen der Kriegspropagandisten eingeschlagen wie eine Bombe – das war schon sehr hilfreich. Deswegen ist es arg uncool, ihm jetzt wegen steinaltem Zeug am Kittel zu flicken…

  119. Avicenna1968 sagt:

    OK.

    Zumindest ist ihm zu verdanken, daß er, mehr
    nolens als volens, dem Unwesen der deutschen Israel-Solidarität (oder doch eines großen Teils davon) zur wahren Erscheinung seiner selbst verholfen hat. In dem (nicht nur) rufmörderischen Furor, mit dem sie über ihn hergefallen sind, ist die deutsche Israel-Solidarität zur Kenntlichkeit entstellt. Daß in den Augen dieser Leute ein aufrichtiger Philosemit wie Grass sich über Nacht in einen “Judenhasser” (darunter machen sie`s nicht) verwandelt hat, gibt Anlaß zur Hoffnung: Zeigt es doch, daß die Waffen der Denunziation allmählich stumpf werden. Von jeher ein trübes Gemisch aus Provinzialismus und Projektion, entblößt die bundesdeutsche Israel-Solidarität heute ihren Kern: die schiere Macht- und Gewaltanbetung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2012
M D M D F S S
« Mär   Mai »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.768 Followern an

%d Bloggern gefällt das: