Video: Elsässer zu Grass und Antisemitismus-Keule

COMPACT-Chefredakteur spricht am kommenden Donnerstag, 12. April, mit dem geschassten RBB-Moderator Ken Jebsen im Viethaus, Berlin-Mitte, Leipziger Straße 54 (Vorverkauf hier)

COMPACT-Magazin hat in der aktuellen April-Ausgabe den Schwerpunkt Political Correctness. Insgesamt 6 Beiträge beleuchten das Thema aus verschiedenen Perspektiven. Rolf Stolz gibt einen Überblick, Jürgen Elsässer erläutert den “Linienkampf” innerhalb der “Politisch Inkorrekten”, Hannes Hofbauer spricht über “Verordnete Geschichtsbilder” und den Schindluder mit dem Völkermord-Vorwurf, Harald Harzheim gibt einen Überblick über Zensur-Eingriffe in die Populär-Kultur von Agatha Christie bis zu Astrid Lindgren (die das “rassistische Kinderbuch” Pippi Langstrumpf geschrieben hat). Zwei aktuelle Fälle werden dokumentiert: Das behördeninterne Verbot des Kalenders der deutschen Polizeigewerkschaft (die “politisch inkorrekten” Karikaturen werden in COMPACT abgedruckt!) und der Fall des Radiomoderators Ken Jebsen. Dazu auch am kommenden Donnerstag die Veranstaltung mit Jebsen (s.o.). COMPACT kann man hier bestellen und abonnieren.

Kaum war das Heft am Kiosk, kam die Grass-Affäre dazu. Wie um das „Ende der Meinungsfreiheit“ – so der COMPACT-Untertitel – und die Gleischaltung der Medien zu dokumentieren. Zu beiden Themen, Grass und dem COMPACT-Schwerpunkt Political Correctness, hat mich Frank Hoefer von nuoviso vorgestern interviewt. Enjoy! Verlink!

30 Kommentare zu „Video: Elsässer zu Grass und Antisemitismus-Keule

  1. gut das sie das mal thematisieren…das die fanatischen religionsgruppen in israel immer mehr macht bekommen. man stelle sich nur vor was geschehen könnte, wenn endzeitfanatiker in den besitz des atomaren vernichtungspotentials kommen, dass in israel auf der halde liegt!

    und es ist eigentlich nur eine frage der zeit, wann das so sein wird. die demokratischen prinzipien könnten sehr bald durch den einfluss der ultraorthodoxen juden verloren gehen. es sind auch die ultraorthodoxen und fundamentalistischen parteien, die netanjahu die mehrheit in der knesset bescheren.

    insofern ist israel vielleicht schon bald genau das, was man manchen islamisch geprägten staaten vorwirft bald sein zu können: eine atommacht ohne trennung von staat und religion, mehr noch, eine atommacht deren oberste instanzen es darauf anlegen könnten, einen dritten weltkrieg zu entfesseln um die rückkehr des messias zu bechleunigen.

    ich will uns hier einschlägige prophezeiungen aus der bibel ersparen, doch ist alles auf dem weg dahin, dass diese prophezeiungen wahrheit werden könnten und dann gnade uns gott (der wahre, nicht der brandfleischgeruch und blutopfer liebende).

  2. chicano April 7, 2012 at 11:52

    eine atommacht deren oberste instanzen es darauf anlegen könnten, einen dritten weltkrieg zu entfesseln um die rückkehr des messias zu bechleunigen.

    Zu erzwingen! Das ist die Judas-Logik. Judas wollte Jesus dazu zwingen, seine Macht zu offenbaren und auszuüben…

    Wir wissen (!), daß solches Handeln auf den Handelnden zurückfällt.

    Gnade uns Gott! Uns allen! Denn wir wissen nicht, was wir tun!

  3. gut das sie das mal thematisieren…das die fanatischen religionsgruppen in israel immer mehr macht bekommen. man stelle sich nur vor was geschehen könnte, wenn endzeitfanatiker in den besitz des atomaren vernichtungspotentials kommen, dass in israel auf der halde liegt!

    Na und?

    Auf dieserm Planten gibt es bis auf wenige Ausnahmen doch eh nur Kriminelle und und „nützliche Vollidioten“

    Jagt den Planten endlich in die Luft damit ich die Arschlöcher nicht mehr ertragen muss!!

  4. @ minimax

    „Auf dieserm Planten gibt es bis auf wenige Ausnahmen doch eh nur Kriminelle und und “nützliche Vollidioten”

    Jagt den Planten endlich in die Luft damit ich die Arschlöcher nicht mehr ertragen muss!!“

    wenn ich ihren zweiten satz lese, frage ich mich wo sie sich einordnen würden was den ersten satz angeht. oder doch bei den wenigen ausnahmen? was soll so ein statement? wenn sie gefrustet sind ists ja verständlich aber im gleichen atemzug einen post früher belehren wollen ist schon wieder der alte stil…..na ja, alles nicht so einfach 😉

  5. minimax:

    ein verführerischer gedanke. ich hoffe mit aller kraft, daß es noch eine weile für uns etwas zum genießen auf dieser erde gibt.

  6. Monika H. April 7, 2012 at 19:53

    @ J Bullinger

    Zu Mut bedarf es Angst – die hat JE nicht.

    juergenelsaesser April 7, 2012 at 20:17

    Monika: Gut gesehen!

    Dann habe ich mich wohl geirrt…. Sorry 😦

  7. @ chicano
    ja, altes blogfenster war besser zu lesen, aber vielleicht gibt es ja technische Vorteile mit der neuen Version, schneller usw.

  8. @chicano
    gut das Sie mal ihr Buchse runter lassen. JE hat mit nichten mitgeteilt, das fanatische Gruppen Macht erlangen. Nur auch nicht mitgeteilt, dass alle gegen Gott sind, das scheint mir der größere Fehler. Also, weder noch, sehr schwach in den Knochen. Also egal, hat keinen Wert. !

  9. kindergarden mit alk….nee brauche wieder drei tage urlaub vom blog. jürgen, jürgen, bist echt hart im nehmen 🙂

  10. jürgen, ich bin zwar einerseits entzückt von deinem neuen cover. andererseits wirkst du auf der bildleiste oben wie eine femme fatale. teils lässige haltung, teils klassisch mit zigarre und so – ein bißchen auch von einem halb selbstironischen, halb selbstsicheren intellektuellen. ein foto, viele attribute.

  11. minimax hat @ April 7, 2012 um 17:27 geschrieben

    Jagt den Planten endlich in die Luft damit ich die Arschlöcher nicht mehr ertragen muss!!

    Hm… Dann gäb es aber gar niemand mehr, der Sie dafür bewundern könnte. Wäre es nicht viel besser – sagen wir einmal – nur eine Milliarde umzubringen und der Rest macht Sie dann dafür zu ihrem Gott?

    Da wäre der Lustgewinn für Ihr Ego qualitativ besser und quantitativ größer. Ich meine, das hat sich selbst der Vulkangott Jahwe damals so überlegt…

  12. Es gibt da eine Frage – die mich umtreibt – und auf die ich noch keine gute Antwort gefunden habe:

    Warum erklärt Grass – der es besser weiß – ein Gedicht zu einem Gedicht, obwohl es keines ist?

    Vielleicht, weil er sich damit auf die künstlerische Freiheit berufen kann und so der Strafverfolgung entgeht?

    Oder weil es dann in seinen Gesammelten Werken nicht unterschlagen werden kann?

    Welche Möglichkeiten sind sonst noch eröffnet?

  13. Wir wünschen an dieser Stelle Frohe Ostern und ein bißchen Frieden für unsere eigene kleine Welt. Dazu verweisen wir auf ein Gedicht von Wilhelm Busch:

    Ganz unverhofft auf einem Hügel
    sind sich begegnet Fuchs und Igel.
    Halt! rief der Fuchs, du Bösewicht!
    Kennst du des Königs Order nicht!
    Ist nicht der Friede längst verkündigt,
    Und weißt du nicht, daß jeder sündigt,
    der immer noch gerüstet geht!
    Im Namen seiner Majestät,
    komm her und übergib dein Fell!

    Der Igel sprach: Nur nicht so schnell,
    nur nicht so schnell!
    Laß dir erst deine Zähne brechen,
    dann wollen wir uns weitersprechen.
    Und also bald macht er sich rund,
    zeigt seinen dichten Stachelbund
    und trotzt getrost der ganzen Welt,
    bewaffnet, doch als Friedensheld.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/04/08/frohe-ostern/

  14. @ Alberto
    Komisch, auf mich wirkt das Aufmacherbild völlig anders. Ich kenne Herrn Elsässer bislang zwar nicht persönlich, aber für mich sagt das Bild aus: ‚So, jetzt habe ich es mal wieder gewagt – mit Sinnen. Darauf jetzt erstmal eine Zigarette.‘ Das Ganze berechtigt selbstzufrieden, unterwegs auf Vortragsreise, in irgendeinem Hotelzimmer. Ein bisschen Macker ist da auch bei. Paßt. Nicht androgyn oder beliebig., sondern Stil – gewürzt mit einer gewissen Prise Provokation.
    @ Jürgen Elsässer
    Glückwünsche zum schicken neuen Layout/Design und Stylesheet. Anregung: Mir geht es wie Chicano. Die Lesbarkeit ist insbesondere bei hoher Auflösung (bei mir 1920 o. 1680) ist verbesserungswürdig (gerade in ‚unserem‘ geliebten Diskussionsbereich 😉 ). Vielleicht das Modul mit dem Diskussionsbereich zweispaltig anlegen. Aber so eine neue Seite ist Riesenarbeit und ihr Designe r hat’s wahrscheinlich schon auf#m Schirm.

  15. J. Fischer: Ich kann an dem Format leider nichts modifizieren. Ist alles WordPress…

  16. Sag NEIN zur Planung der Apokalypse:
    Petition – Apocalypse NO !

    „Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe von engagierten Menschen die Welt verändern kann. Tatsächlich ist das das einzige, was je etwas bewirkt hat!“
    (Margaret Mead)

  17. Andre hat @ April 8, 2012 um 19:51 geschrieben

    Sag NEIN zur Planung der Apokalypse:
    Petition – Apocalypse NO !

    “Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe von engagierten Menschen die Welt verändern kann. Tatsächlich ist das das einzige, was je etwas bewirkt hat!”
    (Margaret Mead)

    Man muß halt zielorientiert dünnbrettbohren: Die dünnste Stelle suchen, den Bohrer ansetzen und bohren und bohren…

  18. Jetzt belegt der israelische Staat den Grass, der ein kritisches Gedicht geschrieben hat, auch noch mit einem Einreiseverbot. Hat Herr Dr. iur. Westerwelle den israelischen Botschafter schon wegen dieses unerhörten Vorgangs einbestellt?

  19. Ich will an dieser Stelle einmal auf einen Umstand im Israeldiskurs aufmerksam machen, der mir schon länger aufgefallen ist und nun wieder zum Tragen kommt:

    Seit 1945 ist es sicher zu Recht unmöglich, Juden, egal wo sie sich befinden, welche Funktionen sie wahrnehmen und welche Umstände sonst noch gegeben sind, so zu kritisieren, wie die Nazis sie kritisiert haben.

    Hitler hat z.B. die Propagandalüge verbreitet, die Juden würden hinter dem Weltkrieg stehen, den er selbst geplant und begonnen hat.
    Diese Kritik ist damit so gründlich diskreditiert, daß sie Juden nie wieder vorgeworfen werden kann.
    Wer das täte, müßte sich vorhalten lassen, zu denken und zu sprechen wie Hitler.

    Oder nehmen wir das Bild das Juden als verschlagen, anmaßend und heuchlerisch. Nie wieder wird jemand einen Juden in dieser Weise angreifen können.

    Das hat seine Gründe und ist durchaus nachvollziehbar.

    So sind blinde Flecken im Diskurs entstanden, Sprachlücken, argumentative no-go-areas. (…)

    Dieser Diskursmechanismus funktioniert wie eine permanente Immunität oder eine Art Tarnkappe.

    Wie soll man damit umgehen?

    ((Freidank: Sorry, habe da was zensiert, was missverständlich gewesen wäre. Weiß zwar, wie Sie’s meinen – aber einen Prozess haben wir beide uns schnell eingefangen, und das wollen wir doch nicht…))

  20. Ganz kurz und überspitzt gesagt:

    Alles, was die israelische Regierung tum muß, um sich vor Kritik sicher zu wissen, ist, so zu handeln, wie die Nazis es den Juden immer unterstellt haben.

    Die Nazipropaganda würde damit auf unheimliche Weise zu einer selbsterfüllenden Prophezeihung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s