Elsässers Blog

21.8. | Wahrheit statt NATO-Lügen: COMPACT trifft Russia Today. Mit Chefredakteur RT-deutsch, I. Rodionov. Viethaus. Leipziger Str. 54-56, 10117 Berlin. Beginn 19:00 Uhr

Rechtspopulismus ist NICHT Rechtsterrorismus, Frau Wagenknecht!

Gegen die linken Trittbrettfahrer der norwegischen Bluttat

Si tacuisses, philosophus mansisses – Hättest Du geschwiegen, wärest Du ein Philosoph geblieben – müsste man Sahra Wagenknecht nach ihren jüngsten Äußerungen entgegnen. Zum Terroranschlag in Norwegen war es ausgerechnet sie, die klügste Frau der Linken, die den größten Dünnschiss vertreten hat. (Das Original findet sich am Ende dieses Postings.)

Am Ekelhaftesten ist wohl der Satz: “Es ist kein Zufall, dass sich der Attentäter von Norwegen auch mit den Positionen von Sarrazin und Co. befasst hat.” Damit wird der Sozialdemokrat in einen Zusammenhang zu dem grauenhaften Massenmord gezogen. Wer das Buch von Sarrazin gelesen hat, weiß, dass Sarrazin meilenweit von undemokratischen und gewaltsamen Lösungen entfernt ist. Was er vorschlägt, ist eine Änderung der Immigrationspolitik etwa in Richtung der US-amerikanischen oder kanadischen Standards. Wer das in Zusammenhang mit der Bluttat bringt, will jede rationale Diskussion über die gravierenden Fehler der deutschen Einwanderungspolitik abwürgen und kriminalisieren. Wenn man überhaupt einen Namen fallen lassen will, ist es der von Henryk M. Broder, der in dem irren Manifest des Killers mehrfach vorkommt. Aber das hat Frau Wagenknecht nicht gewagt, weil sie sonst Zorres mit der zionistischen Lobby in Deutschland bekommen hätte. Aber vor dieser Lobby weichen Wagennecht und Co. feige zurück, wie auch ihre jüngsten Beschlüsse – Verbot der Unterstützung der Gaza-Hilfsflotilla – zeigen. Wagenknecht, die die Nahost-Frage früher anders gesehen hat, hat dazu geschwiegen – sie will Karriere machen. Um es aber klar zu sagen: Die Nennung von Broders Namen würde zwar immanent zur Logik der Wagenknechtschen Argumentation passen, müsste aber trotzdem von einem demokratischen Standpunkt aus zurückgewiesen werden. Die Menungsfreiheit gilt für Broder wie für Wagenknecht. Beide stellen viele richtige Fragen – und geben viele falsche Antworten. Das muss erlaubt sein. Ich habe mich dagegen gewehrt, als der RAF-Terrorismus als Argument zur Diskriminierung und Kriminalisierung aller Linken verwendet wurde. Ich habe mich dagegen gewehrt, dass der 9/11-Terror als Argument zur Diskriminierung und Kriminalisierung aller Muslime verwendet wurde und wird. Nun wehre ich mich dagegen, die Schreckenstat eines durchgeknallten Rechten als Argument zur Diskriminierung und Kriminalisierung aller Rechten zu verwenden. (Bei der RAF und 9/11 spielten übrigens auch die Geheimdienste eine Rolle. Das sollte im aktuellen Fall wenigstens weiter im Auge behalten werden.)

Frau Wagenknecht sollte aus eigener Erfahrung wissen, wie solche Pauschalisierungen als Totschläger eingesetzt werden: Wurde sie selbst nicht als Schutzheilige der Mauerschützen verzeichnet, die Linkspartei/PDS nicht ständig als Verlängerung der SED dargestellt? Wagenknecht hat sich immer mit gutem Grund gegen solche Hetze gewehrt. Nun macht sie dasselbe.

Ihre Lösungen für Deutschland sind idiotisch und werden Rechtsterrorismus nicht verhindern, sondern fördern. Zitat: “Die schrecklichen Ereignisse von Norwegen müssen auch in Deutschland zu Konsequenzen führen. Rechtspopulismus darf nicht weiter akzeptiert und gesellschaftsfähig gemacht werden. Es ist außerdem höchste Zeit, endlich ein Verbotsverfahren gegen die NPD und andere neonazistische Organisationen einzuleiten.” Reden wir nicht über die NPD, die mit Recht in Trümmern liegt. Reden wir über “Rechtspopulismus” – den neuesten Modebegriff der Political Correctness. Mittlerweile werden sogar biedere Euro-Kritiker wie Hans-Olaf Henkel, Frank Schäffler (FDP) oder Max Otte mit diesem Etikett zugepflastert. Galt im Kalten Krieg die Formel “Kaum sagt man ein kluges Wort, gilt man schon als Kommunist!”, so gilt heute: “Kaum sagt man ein kluges Wort, gilt man schon als Nationalist/Rechtspopulist!” Der Begriff ist so unscharf, dass damit alle Patrioten, die sich vom Nazismus abgrenzen, in einen Sack gesteckt werden können, vom Hardcore-Zionisten Geert Wilders bis zum Sozialdemkraten Sarrazin.

Rechtspopulismus “nicht weiter zu akzeptieren” – soll das heißen, Sarrazin doch noch aus der SPD auszuschließen? Bekam er nicht überall Gegenwind? Muss er nicht in Kreuzberg und Neukölnn befürchten, verprügelt zu werden? Das Gegenteil ist richtig: Nur wenn die demokratische Rechte (vulgo: Rechtspopulismus) in Deutschland akzeptiert und nicht weiter in die Nazi-Ecke gedrückt wird, wird man der – durchaus existenten! – Bedrohung durch Rechtsterrorismus den Boden entziehen können. Genau so passierte es beim Linksterrorismus: Was der RAF nach ihrem grausigen Höhepunkt im Jahr 1977 das Umfeld entzog, war die Entstehung einer linkspopulistischen Partei – der Grünen. Joschka Fischer kann hier als pars pro toto stehen: Bis dahin stand er an der Schwelle zum Terrorismus, hat sich auch selbst als Gewalttäter wichtig gemacht. Mit den Grünen bot sich ihm eine Alternative, die er clever ergriff. So wie er wanden sich damals Zehntausende von der Gewalt ab und begannen den parlamentarischen Marsch. Rechtspopulistische Parteien gibt es mittlerweile fast überall in Europa, nur Deutschland ist eine Ausnahme – so wie im Kalten Krieg, als es überall Kommunistische Parteien gab außer in der BRD. Was heute not täte, wäre ein streng demokratisches und staatstreues Sammelbecken für vernünftige Patrioten (was nicht notwendig Rechte sein müssen!), angeführt von Leuten wie Henkel, Hankel und Sarrazin, nennen wir sie “Die Blauen”.  Analog der frühen Grünen könnten sie auf vier Prinzipien aufbauen. Die Grünen sprachen damals von “basisdemokratisch, sozial, ökologisch und gewaltfrei.” Die heutigen Blauen könnten sagen: “Direktdemokratisch, sozial, patriotisch und gewaltfrei.” Das Problem NPD würde sich in diesem Fall ähnlich lösen wie das der K-Gruppen Anfang der achtziger Jahre: Sie würde sich auflösen, ihre klugen Köpfe würden sich vom radikalen Narrensaum abwenden und innerhalb der neuen Formation demokratisch transformieren. In einigen Fällen könnte eine solche “demokratische Rechte” sogar Bündnispartner für eine “demokratische Linke” sein, etwa bei der Bankenkritik oder generell bei der Kritik der Globalisierung. – Doch so weit denken die Wagenknechts dieser Republik nicht. Man betreibt hübsch weiter den “Antifaschismus des dummen Kerls” und kriecht dem System in den Arsch.

———-

24. Juli 2011 Sahra Wagenknecht

Norwegen: Rechtspopulismus ist Wegbereiter für Hass und Gewalt

Zum Geständnis des norwegischen Attentäters erklärt Sahra Wagenkecht, Stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Das Geständnis und die bisher bekannten Einlassungen des norwegischen Attentäters zeigen ein Weltbild, das von Hass auf Muslime, Linke und Andersdenkende geprägt ist und das die multikulturelle Gesellschaft als Feindbild ausmacht. Die Haltung, die sich beim Attentäter ins Fanatische gesteigert hat und zu der grauenhaften Tat in Oslo und Utoja geführt hat, lässt sich jedoch nicht als die eines rechtsradikalen Einzeltäters abtun. Der Bodensatz dafür wird durch Rechtspopulismus bereitet, der die Spaltung in der Gesellschaft immer weiter vorantreibt. Es ist kein Zufall, dass sich der Attentäter von Norwegen auch mit den Positionen von Sarrazin und Co. befasst hat.

Es wäre naiv zu glauben, dass sich eine Tat wie in Norwegen in Deutschland nicht ereignen kann. Solange Rassismus und der Ablehnung einer offenen und toleranten Gesellschaft nicht aktiv und klar entgegen gewirkt und solange es geduldet, wenn nicht gefördert wird, dass sich rechte Positionen immer weiter ausbreiten, ist die Gefahr nicht gebannt. Die schrecklichen Ereignisse von Norwegen müssen auch in Deutschland zu Konsequenzen führen. Rechtspopulismus darf nicht weiter akzeptiert und gesellschaftsfähig gemacht werden. Es ist außerdem höchste Zeit, endlich ein Verbotsverfahren gegen die NPD und andere neonazistische Organisationen einzuleiten.

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

104 Responses

  1. Nelly Däs sagt:

    Ich bin tief erschüttert über diese unsinnige Tat eines Menschen, der so in die Irre gegangen ist. Mit tun die Eltern der vielen jungen Ermordeten von tiefen Herzen Leid. Ich fühle mit Ihnen und bete zu Gott, ihnen die Kraft zu geben um damit einiger maßen fertig zu werden.
    Ich weiß, das es nicht geht, nie, nie werden die Angehörigen es vergessen oder verzeihen können.

  2. Kant sagt:

    Max Frisch: Biedermann und die Brandstifter – der Inhalt ist bekannt – der passt ganz genau auf Broder (Hurra, wir kapitulieren), Sarrazin (Deutschland schafft sich ab) und Konsorten ! – von wegen Meinungsfreiheit lieber JE : Was hat dieses rassistische Zündeln mit unserer grundgesetzlich verbürgten Meinungsfreiheit zu tun? Meinungsfreiheit heißt nicht Verleumdungs- und Diffamierungsfreiheit! Und Meinungs-freiheit bedeutet nicht, seinen dumpfen – oder wohlkalkulierten – Hass, seinen psychotischen Dreck (Menschen für minderwertig zu erklären) – öffentlich – auszubreiten und psychisch labile oder gefühllose Menschen zu Mord und Totschlag anzustiften !!!!
    Die Saat der Islamophobie der oben Genannten geht auf, sie trägt schreckliche Früchte, die Vielzahl der Angriffe auf muslimische Menschen ( Mord an der 31-jährigen Marwa al Sherbini Juli 2009 in Dresden in einem Gerichtssaal ) zeugen davon!
    ( Vor über 40 Jahren hetzte die BLÖD gegen Rudi Dutschke; als einer ihrer Leser, ein junger Mann, Rudi eine Kugel in den Kopf schoss, … da war es nur ein verwirrter Einzeltäter.) Im Aufeinanderhetzen der Menschen – z.B. Inländer gegen Ausländer, Christen gegen Muslime, Männer gegen Frauen, Alte gegen Junge, Arme gegen noch Ärmere …. sehe ich eine – medial orchestrierte – Herrschaftsstrategie des ‘Finanzkapitals und des MIK’ – und dagegen müssen wir uns wehren und wir dürfen uns nicht auseinanderdividieren lassen. Das von dir intendierte Bündnis zwischen rechten (P.Gauweiler) und linken Demokraten (Lafo u.a.) und grundgesetztreuen Christen und Muslimen und zwischen …. – das alles finde ich gut – aber so Leute wie Broder, Sarrazin, Henkel passen da – m.E. – überhaupt nicht rein.

  3. Mr Mindcontrol sagt:

    Telepolis hat auch einen Artikel dazu in dem er rechte Brandstifter in der Politik verantwortlich macht:

    http://www.heise.de/tp/artikel/35/35186/1.html

    Ähem, besonders logisch zu erklären wäre diese Tat damit nicht. Es macht schlicht keinen Sinn!
    Wenn er schon Freimauer und Temper war: Was spricht dagegen, dass er von diesen Sekten Opfer von Mind-Control war?
    Auch die Trance-Musik soll wohl jetzt schlecht gemacht werden.
    Ich mag (gute) Trance-Musik, hebt Sich sicch doch gegenüber den primitiven dumpfen “Werken” der MI meist positiv ab.

  4. Sozialist sagt:

    Tja, da sieht man doch wieder ein Mal was die Gier nach Macht und Karriere aus ursprünglich idealistischen Menschen wie etwa Frau Wagenknecht machen kann. Es sollte ein mahnendes Beispiel sein!
    Anstatt sich sinnvoll mit dieser abscheulichen Tat auseinanderzusetzen wird blindlings eine Kampa gegen Rechtspopulismus aus der Schublade geholt. Mir der man praktischer Weiße auch Linke, kommunistische oder einfach nur sämtlich globalisierungskritische Menschen ausgrenzen kann die nicht der eigenen Linie folgen. Beziehungsweise sie politisch in eine Ecke mit psychopathischen Massenmördern stellen. Das ist beschämend für die politische Kultur in der Bundesrepublik, wie auch des restlichen Europas.

    Noch als Anmerkung, ich habe mir vorhin die Gedanken und Thesen von Andreas Hauß auf seiner Homepage angeschaut, kann ich nur jedem empfehlen! Der Mann denkt logisch, stellt praktische und sinnvolle Fragen und argumentiert schlüssig! So sollte an für sich eine seriöse Berichterstattung aussehen!

  5. Leider hat Frau Wagenknecht die schlimmsten zionistischen Populisten aus pc ausgelassen wie Broder.

    Allerdings bereitet der ganze widerliche Populismus den Boden für Schlimmeres, wenn man ihn weiterhin salonfähig macht. Bloßes Verbieten kann natürlich kein Mittel sein, damit schafft man den Gedankenmüll nicht aus der Welt. Wilders will ja sogar den Quran verbieten *lol*
    Aber dann bitte konsequent sein und sich auch gegen die unseligen Burka-Verbote wenden und gegen den inflationären Gebrauch “Hassprediger”. Denn da sind Verbote und Stigmatisierung doch auch kein Problem?

    Genauso KANN auch wahabitischer Populismus bzw. diese Ideologie fruchtbarer Boden für Terror sein , und das sage ich als Muslim.

  6. Mike F. sagt:

    Na super, so ein hirnloses Geschwätz a la Sarah Wagenknecht hat jetzt noch gefehlt. Es ist doch klar ersichtlich, dass weder rechts- noch linksradikale Gruppen momentan eine wirkliche Gefahr darstellen. Die ganz große Gefahr kommte doch aus einer ganz anderen Ecke.

    Wer besetzt denn seit über 60 Jahren die BRD?

    Wer hat unsere Wirtschaft mit seiner Zockersucht und Gier gegen die Wand gefahren?

    Wer arbeitet denn daran, Deutschland in einen Überwachungs- und Polizeistaat umzuwandeln?

    Wem haben wir es zu verdanken, dass im Hamburger Flughafen Nacktscanner sind, dass unsere Telefongespräche und Internetsurferei penibel kontrolliert werden, dass man jeden Handybesitzer überall ausfindig machen kann und überall auf öffentlichen Plätzen Kameras angebaut sind?

    Wer hat uns diese asozialen Reformen, wie Hartz-IV, 1-Euro Jobs, Zeitarbeitsfirmen oder Abschaffung des Kündigungsrecht eingebrockt?

    Wem ist die Todesstrafe innerhalb der EU durch den Lissabonner-Vertrag zu verdanken?

    Wer hat sich an der aktiven Beteiligung im Kosovo- und Afghanistankrieg und der passiven Beteiligung an den Irakkrieg mitschuldig gemacht?

    Wer hat das Staatseigentum unserer Vorfahren für ein “Appel und ein Ei” an gierige Kapitalisten verkauft (Privatisierung von DB, Stromversorgung, Post etc.)?

    Wer hat uns in Deutschland und auch in anderen europäischen ländern die Missstände der letzten Jahre angedreht?

    Das waren weder die NPD, die DVU,die MLPD oder die RAF der 1. und 2. Generation. Ich will diese genannten Gruppe jetzt nicht über den grünen Klee loben, aber sie sind momentan auch nicht das Problem, genauso wenig wie die angeblichen “82 Millionen Terroristen” in Deutschland.

    Das reale Problem liegt momentan ganz woanders!

  7. Antifaschist sagt:

    Ich habe schon lange nicht mehr, so einen selten dämmlichen Kommentar gelesen Hr. Elsässer. Wieso bewerben sie sich nicht als Extremismusexperte beim VS oder beim HAiT? Da können sie dann mit Hr.Jesse über die Nowendigkeit der Integration der achso marginalisierten Rechten herumschwadronieren.
    Den neoliberalen Sarrazin haben sie furchtbar lieb. Und so etwas nennt sich “Antikapitalist”.

  8. Broder: “Ich würde es heute wieder genauso sagen.”

    http://www.tagesspiegel.de/medien/broder-ueber-broder-bei-breivik/4427010.html

    Kant, hab ich vergessen im letzten Kommentar: : Bravo, mal wieder 100 % Zustimmung! Sie bringen es wirklich auf den Punkt. Aber da macht man von Rechts gern mal die Augen zu.

  9. Oswald Spengler sagt:

    Broder und 911 Truther Bewegung:

    Als wenn man es nicht schon geahnt hätte.

    http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article13503300/Mit-dem-Ersten-bombt-man-besser.html

    totaler Crackdown an jeden der an Big Brother noch Zweifel hegt.Klappe halten und jeden Cent an die Banker.

    “rassistische Zündeln mit unserer grundgesetzlich verbürgten Meinungsfreiheit zu tun?”

    Ihr Freaks kapiert dass nicht oder ? Wenn du einmal anfängst Meinungsfreiheit einzuschränken geht dass immer so weiter bis es überhaupt keine Meinungsfreiheit mehr gibt.Irgendwann hast du die Meinungsfreiheit die es in der DDR gab.Da konnte auch jeder theoretisch sagen was er wollte er durfte nur nicht gegen die sozialistische Gesellschaft hetzen.Der Hebel um alles unerwünschte auszuschließen.
    Genau diese Diskussionen war dass Ziel dieser False Flag.
    Freiheit einschränken,Überwachung, Kontrolle, Bespitzelung und Waffenverbot für Privatleute.
    Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht für jeden Menschen genauso wie das Recht Waffen zu tragen.

    Solche abscheuchliche Taten haben eine lange Tradition bei den Mächtigen die ihre Macht festigen wollen.

  10. chicano sagt:

    @ kant

    sie vergessen aber einiges in ihrer argumentation zu erwähnen und darum hinkt sie und ist selbst hetzerisch.

    “Max Frisch: Biedermann und die Brandstifter – der Inhalt ist bekannt – der passt ganz genau auf Broder (Hurra, wir kapitulieren), Sarrazin (Deutschland schafft sich ab) und Konsorten ! – von wegen Meinungsfreiheit lieber JE : Was hat dieses rassistische Zündeln mit unserer grundgesetzlich verbürgten Meinungsfreiheit zu tun?”

    ich muss aber erstmal zustände haben die sich zum zündeln eignen. und die werden seit langer zeit aufgebaut, gegen den willen der bevölkerungen. warum mahnen sie nicht diese brandstifter im politischen biedermannanzug an, die zwangsverordnung ungebremsten multi-kultis installieren? nicht die verbote in der presse über täterhintergründe in deutschland zu berichten? nicht den rassismus, dem sich deutsche schulkinder täglich ausgesetzt sehen? nicht die verzweiflung der hilflosen eltern, die ihren kinder versuchen zu erklären, dass sie aber nun mal in die schule gehen müssen und sich ihre maulschellen abholen?

    und ob zündeln hier im falle sarazzin zutrifft ist die frage? er hat vieles geschrieben, das nicht von der hand zu weisen ist und einiges das meiner meinung nach falsch ist. aber brandstifter? vielleicht weil er erst jetzt geschrieben hat, wo das potential bereits so groß geworden ist.

    “Meinungsfreiheit heißt nicht Verleumdungs- und Diffamierungsfreiheit! Und Meinungs-freiheit bedeutet nicht, seinen dumpfen – oder wohlkalkulierten – Hass, seinen psychotischen Dreck (Menschen für minderwertig zu erklären) – öffentlich – auszubreiten und psychisch labile oder gefühllose Menschen zu Mord und Totschlag anzustiften !!!!”

    ich hoffe das gilt auch für deutsche schlampen, deutsche opfer, schweinefleischfresser und scheiß-christen. oder für karrikaturisten, bücherschreiber usw. usw. ich gebe ihnen vollkommen recht, doch sollte ihre besorgnis auch den mehrteilig deutschen opfern in deutschland gelten. und das aufzählen rassistisch geprägter gewalttaten an deutschen in deutschland ist nicht diffarmierung. oder ist diffarmierung heute synonym zu tatsache?

    wer zwangsweise zustände aufrechterhält die zu reibungen führen, diese noch ständig ausbaut und dann noch die kritik daran verbietet, der ist ein meister der biedermannschen brandstiftung.

    “Die Saat der Islamophobie der oben Genannten geht auf, sie trägt schreckliche Früchte, die Vielzahl der Angriffe auf muslimische Menschen ( Mord an der 31-jährigen Marwa al Sherbini Juli 2009 in Dresden in einem Gerichtssaal ) zeugen davon!”

    zwei ekelhafte taten, die den kranken geist der täter wiederspiegeln! sie stehen hunderten rassistisch geprägter gewalttaten gegen deutsche in deutschland jährlich gegenüber. wovon zeugt das?

    sie machen es sich zu einfach. es gibt probleme mit multi-kulti und eine einseitige schuldzuweiseung und verteufelung, kriminalisierung oder nazifizierung aller krititker ist wohl einer der steine die den weg in den untergang der freiheit bauen hilft.

    seltsam, dass sie nicht bemerken, wie die von ihnen genannten “Herrschaftsstrategie des ‘Finanzkapitals und des MIK” eine ungebremste zuwanderung in europa erzwingen, sogar per gesetz demnächst. wie passt das in ihr weltbild? könnte das nicht eine destabilisierungstrategie sein? klar, wir dürfen uns nicht gegeneinander aufhetzen lassen, aber gleichzeitig müssen wir aufhören zu träumen, dass das ewig gut gehen kann.

    ich lehne jede form der gewalt ab, bis auf das recht der unmittelbaren selbstverteidigung. ich habe selbst migrationshintergrund. und ich übe dennoch kritik, sowohl am migrantenbashing, als auch am multi.kulti. doch haupttäter bleibt für mich die politik, die die spannungszustände erst produziert, mit ungebremster zuwanderung und verodneten maulkörben.

    bin ich jetzt auch ein biedermann und brandstifter, ehrenwerter kant?

  11. Anonym sagt:

    sehr richtig Herr Elsässer.

    Ein weißer patriot, der nazis, islam, marxisten und multikulti haßt, der aber auch noch Freimaurer, konservativ und Christ ist.

    Entschuldigung, aber das ist ein feiger, armer Irrer der Kinder erschießt.

    Und von Frau Wagenknecht hätte ich einen besseren Kommentar erwartet. Man will keine Debatten und alles was nicht links ist, ist falsch und rechtsextrem. Im Umkehrschluß hat der Attentäter wahrscheinlich genauso gedacht.

  12. chicano sagt:

    @ hausmeister

    “Am Ekelhaftesten ist wohl der Satz: „Es ist kein Zufall, dass sich der Attentäter von Norwegen auch mit den Positionen von Sarrazin und Co. befasst hat.“ Damit wird der Sozialdemokrat in einen Zusammenhang zu dem grauenhaften Massenmord gezogen.”

    Incidit in Scyllam, qui vult vitare Charybdim

    “Wer das Buch von Sarrazin gelesen hat, weiß, dass Sarrazin meilenweit von undemokratischen und gewaltsamen Lösungen entfernt ist.”

    mir bleiben die bedenken daran, dass sarrazin erst heute darüber schrieb bzw. sich so spät äußerte und dann mit solch einem rundumschlag. ich frage mich ob er nicht einfach einer war, den lange schon plazierten “sprengsatz” hochgehen ließ, als der moment gekommen war im strategischen konzept.

    den menschen schwimmen die felle weg und es braucht einen sündenbock.

    was meinst du?

  13. Winston Smith sagt:

    Ausgezeichneter Kommentar, Herr Elsässer!

    @ Kant
    Das Ziel des Anschlags läßt eben keine “rassistische” Motivation erkennen. Die Opfer sind Landsleute des Beschuldigten.

    Wie es scheint, hat sich B. über mehrere Jahre als Kommentator auf dem Blog http://www.document.no betätigt und dort seine Weltsicht nach und nach auseinandergesetzt. Der Blog wird von Hans Rustad betrieben. Rustad ist eine Art norwegisches Pendant zu H. M. Broder, auch was seinen Hintergrund und Werdegang anbetrifft.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Hans_Rustad

    Die Eckdaten einer weltanschaulichen Personenbeschreibung B.’s wären demnach die folgenden:

    1. anti-neonationalsozialistisch (Vorbilder: Churchill, Max Manus)
    2. pro-israelisch
    3. anti-rassistisch
    4. anti-autoritär
    5. wirtschaftlich radikal-liberal (anarcho-kapitalistisch)

    Kurzum, wie B. am 3.12.2009 auf document.no selbst resümierte: Die “Wiener Schule des Denkens” (ökonomisch und sozialphilosophisch), wie er sie sich in seinem Kopf zurechtlegte versteht sich, betrachtet er als seine ideologische Grundlage.

    http://www.document.no/anders-behring-breivik/

    http://translate.google.com/translate?js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&sl=no&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.document.no%2F

    s. auch:

    http://cofcc.org/2011/07/norwegian-killer-facebook-hoax/

  14. Volker sagt:

    Wenn Sarrazin befürchtet, in Kreuzberg verprügelt zu werden, dann ist das gut so! Es gibt noch demokratische Gegenwehr gegen Demagogen. Henryk Milhouse Broder empfiehlt seinen Gesinnungsgenossen, auszuwandern – er sollte mit gutem Beispiel voran gehen.
    Solche verlebten Wermutbrüder brauchen wir nicht.

  15. Linkspatriot/*PaLI* ("Patriotische Linke") sagt:

    Ich hatte bereits vor diesem Thread die Ausführungen von S. Wagenknecht gelesen und bin zu ähnlichen Schlussfolgerungen wie Jürgen gekommen, nur dass er alles noch viel ausführlicher und konkreter beschrieben hat. Es war doch klar, dass sich die Mainstream-Linke derart einseitig und verallgemeinernd zu Wort meldet und damit selbst diskreditiert. Schuster bleib’ bei deinen Leisten, will sagen, Sarah, kümmere dich als “Wirtschaftspolitische Sprecherin in der Linksfraktion” eben auch um die wirtschaftspolitischen Dinge. Und beim Rest schweige lieber! Es ist geradezu eine Frechheit, mehr als nur zu suggerieren, dass nun alles “Rechte” quasi auf einer Stufe mit dem Rechtsterrorismus steht. Hier ohne jegliche Differenzierung zu argumentieren, steht gerade einer Linken nicht an, die auf und für sich selbst bezogen immer den Pluralismus und die Vielfältigkeit propagiert. Es ist einfach immer das gleiche: alles und Jeder wird in einen Pott geworfen und am Ende steht die Forderung des Verbotes der NPD! Gerade aber dafür wurde die NPD installiert, nämlich um vom tatsächlichen Global-Faschismus abzulenken. Und die gelenkte rote SA fällt darauf rein und lässt sich genüsslich instrumentalisieren. Wenn “Kant” schreibt, dass Leute wie Sarrazin nicht in eine “Links/Rechts”-Bewegung gehören, so mag das vielleicht sein, aber sie gehören auch nicht auf eine Stufe mit solchen abartigen Killern wie heuer in Norwegen.

  16. god sagt:

    Ganz klar. Religion ist schuld.

    Wer die Minderwertigkeit des Menschen durch Anerkennung eines überlegenen Gottes akzeptiert, ist inhuman und -sofern konsequent- zu jeder “Schandtat” an ersteren bereit.

    Was ist eigentlich für einen wahrhaft Gläubigen so furchtbar am sog. Mord (also lediglich dem Verkürzen der irdischen jammervollen Bewährungsprobe des Betroffenen)? War dieser bislang ein guter Christ/Moslem/Jude geschieht ihm schließlich weiter nichts. Alles Gute kommt doch erst!

    Irgendwie ist ein guter Christ ein ziemlich egoistisches Armleucher.

  17. Zensurnixgut sagt:

    Im Falle der Wagenknecht lässt sich feststellen:
    Schönheit schützt vor ganz hässlicher Dummheit nicht.

  18. Sozialist sagt:

    Ist jemanden schon aufgefallen wie die gesamte Presse von FAZ bis zur jungen Welt auf den Zug aufspringt, vom “islamophoben, rechten Täter”…der Teil einer “weltweiten Bewegung” sei (Zitat JW). Ich finde das schon sagenhaft, da weiß man sicher noch rein garnichts was und wie genau es im Detail ablief, aber man nutzt das Leid der Opfer und die hochkochenden Emotionen für politische Spiele aus. Das ist doch nur Widerwärtig! Wieso bspw. kein Wort über seine Tätigkeit als Freimaurer? Wieso wird auf ein Mal die These von mehreren bzw. zwei Tätern nur noch am Rande bzw. plötzlich garnicht mehr erwähnt? Wieso brauchte die Polizei sagenhafte 90 Minuten um auf die Ferieninsel zu gelangen? Entschuldigen Sie, ich war oft genug in Norwegen, dort dürfte es an jeder Felsgrotte ein Motorboot geben was die Polizei ohne weiteres hätte beschlagenahmen können! Und in einem Land wie Norwegen wo es oft auch zu Unfällen kommt aufgrund der rauen Natur dort, hat sicherlich genügend Hubschrauber zur Verfügung um binnen weniger Minuten vor Ort zu sein.
    Was ich damit sagen will ist das es doch noch so viele offene Fragen gibt, aber sich die Mainstreampresse, wie auch offensichtlich ein großteil der linksalternativen Medien nun auf die Theorie vom “blonden, irre, rechten Einzeltäter” einschwenkt. Nur mit ein paar laschen Vermutungen und Indizien in der Hand. Sich aber ansonsten genüßlich über angebliche “Verschwörungstheoretiker” auslassen. Das darf doch alles nicht wahr sein…

  19. Roy Lanek sagt:

    juergenelsaesser:

    > Ich habe mich dagegen gewehrt, dass der 9/11-Terror als Argument zur Diskriminierung und Kriminalisierung aller Muslime verwendet wurde und wird.

    “Aller”?! oh, thank you so much. (And what about the Eskimos?)

    Okay, go here:

    http://911blogger.com/news/2011-07-24/experiments-nanothermite-dk1ryan-kevin

    Download:

    = Experiments with nanothermite DK1Ryan (Kevin)

    And watch.

    Greetings from the … Muslime.

  20. Kritiker sagt:

    “Wenn man überhaupt einen Namen fallen lassen will, ist es der von Henryk M. Broder, der in dem irren Manifest des Killers mehrfach vorkommt. Aber das hat Frau Wagenknecht nicht gewagt, weil sie sonst Zorres mit der zionistischen Lobby in Deutschland bekommen hätte.”

    Sehr schön aufgedeckt. Es ist doch so, dass die größten ideologischen Schnittmengen des islamfeindlichen norwegischen Terroristen zu den extremen Zionisten bestehen.
    Das ist natürlich ausgesprochen “peinlich”, weswegen jetzt alles daran gesetzt wird, dies von offizieller Seite zu vernebeln!
    Immerhin haben ja auch schon “Terrorexperten” erkannt, dass man Breivik nicht als “Neonazi” oder “rechsextrem” bezeichnen kann, weil da einfach die Pro-Israel/USA-Haltung stört. Siehe aktuelles Intervies auf welt online.

  21. Leo Naphta sagt:

    Außerdem ist die Forderung nach einem Verbot der NPD ohnehin nur politische Folklore. Wagenknecht tut nur so, als ob sie nicht wüßte, daß die NPD als bogeyman, mit dem man kleine Kinder erschrecken kann, von den Herrschenden noch eine Weile gebraucht wird. Die NPD war überhaupt nie etwas anderes, als eine false flag-operation – erst des englischen Geheimdienstes, seit 1997 des Verfassungsschutzes. Daß der Mitbegründer und langjährige erste Vorsitzende dieses Haufens, “Bubi” Thadden, sich erstklassiger Beziehungen zur Gräfin Dönhoff erfreute, ja selbst in den 90ern Jahren noch in der ZEIT freundlich interviewt werden konnte, hätte skeptisch stimmen müssen.

    Mitte der 90er war die NPD ein politischer Leichnam, sie hatte gerade noch 700 Mitglieder…dann wurde sie quasi über Nacht zur Sammlungsbewegung der extremen Rechten..Aus der ehemals eher nationalkonservativen, dezidiert pro-kapitalistischen Partei wurde binnen weniger Jahre, und speziell im Osten, eine sozialistische Partei, deren Propaganda der extrem neoliberalen Fraktion der gesellschaftlichen Herrschaft dazu dient, die Verteidigung der sozialen Marktwirtschaft und des rheinischen Kapitalismus als neonazistisch denunzieren zu können.

  22. Juri sagt:

    Der Attentäter hat ja allen Ernstes die Marxisten für die “Islamisierung Europas” verantwortlich gemacht. Da braucht er sich ja auch nicht zu wundern, wenn die Medien usw. jetzt die Rechtspopulisten für das Attentat zur Rechenschaft ziehen wollen. Ehrlich gesagt stört mich das nicht, wenn die medial an den Pranger gestellt werden. Mit islamophoben Zionisten, die dem Finanzkapital am ehesten dienen würden, sollte man eh nichts gemeinsam machen. Selbst wenn man die teilweise überzeugen könnte, so würde das Finanzkapital die eh alle wegkaufen, wenn es drauf ankommen würde. In der BRD gibt es doch genug Nationalisten, die nicht islamophob, russophob und zionistisch sind. Wenn, dann sollte man mit diesen Leuten konsequent zusammenarbeiten. Und ich würde mir hier keine Sorgen machen, dass die Medien auch irgendwann mal gegen diesen Blog losziehen würden, so als ob hier Terroristen heranzüchtet würden. Ich fühl mich hier nie von den elsässer`schen Texten gegen wen auch immer aufgehetz. Und dass die Medien aus den Texten hier irgendeine Hetze konstruieren könnten, halte ich für unwahrscheinlich. Man kann ja Anhand von Compact leicht nachweisen, dass man den demokratischen Prinzipien treu ist. Können die Rechtspopulisten zwar auch, aber die können nicht abstreiten, dass die dauernd gegen Muslime wie die Verrückten rumhetzen. Ich kenn genug von diesen PI-News-Spinnern aus dem Internet. Das waren schon vor einem Jahr alles Psychopathen für mich, die mir dauernd mit dem Tod gedroht haben oder die sich mit mir prügeln wollten. Aber gekommen ist dann doch nie einer von denen. Und gerade diesen Feiglingen kann man die verrücktesten Amokläufe zutrauen, wenn sie mal vor lauter Ohnmacht durchdrehen.

  23. chicano sagt:

    nach kants logik sind dann auch brand und helmut schmidt geistige brandstifter und beidermänner, in wahrlicher sarrazin-kultur und mit schuld an der norwegischen tragödie?

  24. juergenelsaesser sagt:

    Volker: Sie sind ein Antimuslim und ein Antisemit, als Antifa getarnt.

  25. Libertäre Stimme sagt:

    Sehr schöne Darstellung, auch wenn da doch häufig der Sozialist in Ihnen durchschimmert. Aber Platz für eine demokratische Rechte gäbe es im deutschen Parteienspektrum (wo es letztlich ohnehin nur noch Linke/Sozis gibt, egal in welcher Farbe sie daherkommen) allemal. Nur wird dies durch die politische Korrektheit bis heute verhindert und alle Patrioten vom medialen und politischen Lügenkartell verleumdet. Hier bin ich voll ihrer Meinung.

    Nur dass Wagenknecht definitiv NICHT die klügste Frau in der PDS ist, sondern die dümmste und gleichzeitig verblendetste Alt-Kommi-Tusse in diesem Land überhaupt. Nur weil jemand einen ideologischen Murks mit viel Aufwand und intellektuellem Anstrich aufbereitet und ausschmückt, so wie diese Dame, ist das noch lange nicht intelligent. Man kann auch mit viel Aufwand komplizierten Mist produzieren. Genau das ist ihr gelungen. Intellektuelles Potential ist bei ihr vorhanden, leider wird es komplett vor die Säue geworfen.

  26. chicano sagt:

    “Ihr Freaks kapiert dass nicht oder ? Wenn du einmal anfängst Meinungsfreiheit einzuschränken geht dass immer so weiter bis es überhaupt keine Meinungsfreiheit mehr gibt.Irgendwann hast du die Meinungsfreiheit die es in der DDR gab.Da konnte auch jeder theoretisch sagen was er wollte er durfte nur nicht gegen die sozialistische Gesellschaft hetzen.Der Hebel um alles unerwünschte auszuschließen.

    Genau diese Diskussionen war dass Ziel dieser False Flag.
    Freiheit einschränken,Überwachung, Kontrolle, Bespitzelung und Waffenverbot für Privatleute.”

    egal ob false flag (solange der attentäter lebt muss daran gezweifelt werden. bei false flags darf kein beteiligter überleben.) oder vollkommen durchgeknallter killer. es wird all das gefördert, was sie da anmahnen.

    na, klappt doch wunderbar!

    die sitzen einfach am längeren hebel und wir hinken bestenfalls hinterher, atemlos, von ereignis zu ereignis und die schlinge zieht sich immer fester zu. ist wohl das schicksal dieser generation?

  27. körnerpicker sagt:

    Ne, Herr Elsässer, Sie liegen ja häufig mal knapp daneben und ich war bisweilen immer der Meinung, dass an Ihren Äußerungen und Publikationen zumindest “was dran” ist, natürlich mit unterschiedlichen Gehalt in einzelnen Themen. Aber was Sie hier bringen, ist widerlich, anders kann ich es nicht bezeichnen! Halten Sie ruhig dem Sarrazin die Stange, im vollen Bewusstsein des Zitats von Bert Brecht: “Der Leib noch fruchtbar ist, aus dem das kroch”

  28. juergenelsaesser sagt:

    körnerpicker: Na, Sie Held, wenn Sie sich schon so aufblasen, sollten Sie wenigstens Brecht korrekt zitieren. Aber zu viel Bildung schadet dem Furor, gell?

  29. @Juri: “In der BRD gibt es doch genug Nationalisten, die nicht islamophob, russophob und zionistisch sind.”

    Schön wär´s ja. Nennen Sie mir mal einen, der über einen nennenswerten Einfluss verfügt. Mir fällt da keiner ein, sorry.

  30. körnerpicker sagt:

    Verzeihen Sie mir meine “Aufgeblasenheit” nicht völlig korrekt zitiert zu haben, meiner Bildung tut das keinen Abbruch, eher zweifle ich angesichts Ihrer Meinung zu Wagenknecht und der Verharmlosung von Nationalismus und Faschismus an Ihrer Bildung!

  31. juergenelsaesser sagt:

    fatima: Gauweiler zum Beispiel. Dass Ihnen der nicht gleich eingefallen ist, spricht entweder für Überheblichkeit oder für Depression.

  32. Danke für die Blumen, Ihre überaus charmante Art besticht immer wieder. Für 5 Wochen bin ich jetzt erst mal nicht mehr am Start, Ramadanpause. Machts gut alle.

  33. @ Jürgen Elsässer

    Versuch einer nüchternen LageDeutung:

    Meiner – wie bekannt: scheinbar so juristisch minderstheitlichen wie politisch bedeutungslosesten – Meinung nach handelt es sich beim Massaker in/um Oslo am 22. Juli 2011 erstens um eine zugespitzte Form der europäischen Entwicklung, die Eric Hobwsbowm zutreffend so beschrieben hat:

    Es ist der „ungeheure Rückzug aller Linken in Europa“ u n d der Antritt neuer rechtsextremistischer Kräfte, die im Gegensatz zu herkömmlichen Konservativen „keine Angst vor Tabubrüchen haben“ und insofern von der „totalen Unsicherheit der Weltordnung“ profitieren: http://www.duckhome.de/tb/archives/8972-ZWISCHENWELTEN-UND-UEBERGANGSZEITEN.html

    Zweitens kann es keine direkte Sicherheit auch in Form der Verhinderung ideologisch bestimmter Terrorakte, Massaker und Massenmorde geben, wenn diese wie in/um Oslo konspirativ vorbereitet, organisiert und von einzelnen/wenigen durchgeführt werden. Was es geben kann (und m.E. bald geben sollte) ist ein breites massenhaftes soziale Gewaltabscheuklima, das indirekt wirksam werden kann und Planung, Organisation und Durchführung vergleichbarer Massenmorde, Massaker und Terrorakte unwahrscheinlicher werden läßt.

    Das ist alles: ni más ni menos.

    Dr. Richard Albrecht, 250711

    http://wissenschaftsakademie.net

  34. Dimitris sagt:

    Gauweiler erscheint mir alles in allem als einer der intergersten Politiker in Deutschland, und er war immer zuverlässig, wenn es um die völkerrechtliche Verurteilung der Angriffskriege der NATO ging. Er ist auch sicher nicht ‘islamophob’. Aber vor vier Jahren hat er sich wiederholt für eine polizeiliche oder nachrichtendienstliche Überwachung von Konvertiten zum Islam ausgesprochen.

  35. Fendel sagt:

    und schon wieder steckt die religion danhinter…
    und ess wird weiter gebeted….

  36. Boyra sagt:

    @ chicano

    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/311210_menschen-bei-maischberger/6073858_helmut-schmidt-zu-gast-bei-sandra-maischberger

    Hier ist die Ganze Sendung, Schmidt ist ein Multi Kulti Kritiker, was aber nicht heißt, dass er gegen den Islam ist.
    Zumal er mit Sadat befreundet war.

    Hier sieht man es, auch nochmal.
    Gibt auf Youtube, die Gesamte Diskussion in mehreren Teilen.
    Die Probleme, die durch eine ungebremste Massenzuwanderung entstehen, die sind ja unübersehbar. Das man auch sehen muss, wer einwandert und von wo ist auch klar. Daraus folgt aber nicht, dass man den Islam als ganzes schlecht reden muss.

  37. Gunter sagt:

    für die Personen welche die Meinungsfreiheit einschränken wollen, empfehle ich Nordkorea oder Saudi Arabien und für Burkaträger den “demokratischen” Iran, dort soll es auch ausreichende Religionsfreiheit geben und man muß sich nicht mit deutschen Nationalisten rumärgern.

    Mein Gott hilf.

  38. armin sagt:

    Bei Christoph Hörstel (http://www.hoerstel.ch/hoerstel/News/Eintrage/2011/7/23_Europa_muss_sich_befreien_-_von_Norwegen_geht_die_neue_Chance_aus!.html)
    wird ein hochinteressanter Aspekt für diese Wahnsinnstat angeführt:
    “Es ist noch keine Woche her, da hat Norwegen die Pläne der Palästinenser, im September die Anerkennung eines eigenen Staates bei den UN zu beantragen, unterstützt! Der norwegische Außenminister Jonas Gahr Støre hatte das am 18.7.2011 auf einer Pressekonferenz mit dem palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas in Oslo mitgeteilt. Erwartungsgemäß hat die deutsche Hofberichterstattung jenes sicherlich als sensationell einzustufende Ereignis kaum erwähnt, aber Israel selbst hat es erwähnt.”
    Es stellt sich nämlich die Frage, was Der norwegische Ministerpräsident Stoltenberg meinte, als er sagte:
    “Niemand wird uns durch Bomben zum Schweigen bringen, niemand wird uns durch Schüsse zum Schweigen bringen.”

  39. Juri sagt:

    @ Fatima

    Bis in fünf Wochen. Wünsch Ihnen ne schöne Zeit mit Ihrer Familie und Ihren Glaubensgeschwistern.

  40. Edeltraud Lademann sagt:

    Rechtspopulismus „nicht weiter zu akzeptieren“ – soll das heißen, Sarrazin doch noch aus der SPD auszuschließen? Bekam er nicht überall Gegenwind? Muss er nicht in Kreuzberg und Neukölnn befürchten, verprügelt zu werden?

    Das wäre beinahe passiert:

    http://aspekte.zdf.de/ZDFde/inhalt/10/0,1872,8284586,00.html

  41. chicano sagt:

    @ boyra

    “Die Probleme, die durch eine ungebremste Massenzuwanderung entstehen, die sind ja unübersehbar. Das man auch sehen muss, wer einwandert und von wo ist auch klar. Daraus folgt aber nicht, dass man den Islam als ganzes schlecht reden muss.”

    warum betonen sie, dass man den islam nicht als ganzes schlecht reden muss, wenn das niemand tut? es geht darum das integration um so schlechter funktioniert, desto verschiedener die kulturen sind in ihrer wahrnehmung von richtig und falsch, erlaubt und verboten, verschieden in ihren religiösen dogmen etc…..und wers nicht kapiert, der wills wohl nicht.

    schmitd sagt:

    “…dass wir und übernommen haben mit der zuwanderung von menschen aus völlig anderen kuturellen welten”

    und

    “wenn die zahl der moslems in deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende gefährdung….” usw. usw.

  42. chicano sagt:

    bei all dem käse, wer will es einem gunter verübeln, wenn er schreibt:

    “für die Personen welche die Meinungsfreiheit einschränken wollen, empfehle ich Nordkorea oder Saudi Arabien und für Burkaträger den „demokratischen“ Iran, dort soll es auch ausreichende Religionsfreiheit geben und man muß sich nicht mit deutschen Nationalisten rumärgern.

    Mein Gott hilf”

  43. Kant sagt:

    @ chicano
    Ich habe die aggressiven Taten/das Gewaltpotential von Migranten gegen authochone Deutsche nicht vergessen …. dies verurteile ich, genauso wie wahrscheinlich alle hier … und genauso ist es schlimm, dass Migranten, wenn sie für ihr Verhalten zurecht kritisiert werden, sich nicht besinnen, sondern nur mit ‘Scheißdeutscher’ und ‘du Nazi’ antworten. Im Bereich der jugendlichen Migranten (12-25) sehe ich in der Tat Probleme und in bestimmten Wohngebieten sogar sehr,sehr große Probleme – Kirsten Heisig etc. lässt grüßen. Das alles muss angesprochen werden und auf den Tisch und es muss politisch gelöst werden. Aber Einwanderung/Aussiedler und Jugendkriminalität sind NICHT DIE Ursache für die politischen Krisen bei uns und in Europa. – An anderer Stelle habe ich schon gesagt, dass ich grundsätzlich gegen Einwanderung nach Deutschland bin : Ungelernte Arbeitskräfte können wir einfach nicht gebrauchen, weil wir in diesem Bereich schon sehr viele Leute ( 5 Mio Arbeitslose/Arbeitssuchende) haben. Und die (gut) ausgebildeteten Arbeitskräfte sollen dort in ihren Ländern arbeiten und das Land voranbringen – der sogenannte Kampf/das Werben (der Arbeitgeberverbände etc) um die besten Köpfe für unsere Wirtschaft ist schlicht und ergreifend Neokolonialismus. Junge Ausländer sind als Studenten sehr willkommen, wenn sie am Ende des Studiums auch heimkehren und dort ihr Land als Ärzte, Ingenieure, Solartechniker, Landwirte etc. voranbringen. Und natürlich sind Ausländer als Touristen willkommen, so wie – hoffentlich – wir in anderen Ländern. – Deutschland ist ein sehr dicht bevölkertes Land (Frankreich hat pro qkm nur die Hälfte der Bevölkerung, Spanien nur ein Drittel) – es ist Irrsinn zu glauben, wir könnten die Probleme Afrikas oder anderer Armutsregionen lösen, wenn die Menschen hier angesiedelt werden. GLEICHZEITIG muss unsere Außenpolitik eine friedliche und auf wirkliche Entwicklung ausgerichtete sein, so dass nicht Not und Elend z.B. durch unsere Waffenexporte weltweit gefördert und DIE Flüchtlingsströme ‘produziert’ werden, die dann vor der europäischen Haustür stehen. Ich denke Chicano, so ganz weit sind wir nicht auseinander !

  44. Winston Smith sagt:

    Die norwegische Polizei kannte den Namen des Gesuchten bereits als sie am Tatort eintraf:

    “17.24 Jon Snow from Channel 4 News asks why police knew the killer’s name by the time they had arrived on the island.

    ‘…he surrendered the moment police called his name 3 minutes after they arrived. What we don’t know is how the police knew the terrorist’s name before they arrested him.'”

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/norway/8659028/Oslo-explosion-live-coverage.html

  45. Roland Basel sagt:

    “Frau Wagenknecht sollte aus eigener Erfahrung wissen wie solche Pauschalisierungen als Totschläger eingesetzt werden.”

    Weiss sie doch – genau deshalb setzt sie diese entsprechendend ein.

    Die Hochachtung die einige Linke für Wagenknecht empfinden
    ist mir immer ein Rätsel gewesen.
    Allein schon das sie sich für Auftritte, bei offiziellen Veranstaltungen von Untergliederungen der Partei die Linke, kräftig bezahlen läßt, sagt doch schon genügend über ihre Motivation und ihren Charakter.

    Ansonsten super Kommentar Herr Elsässer.

    Das bei der gegenwärtigen politischen Amokfahrt der “Eliten”, dem bevorstehenden Ende der Nachkriegsordnung, einer Neuordnung der Machtkonstellationen im globalen Masstab, noch Lösungen möglich sind die ohne Gewalt auskommen, mag man hoffen, realistisch ist dies aber wohl kaum.
    Gibt es auch nur einen politischen Bereich, in dem die Köche und Alchemisten des Mainstream, die Kessel nicht voll anheizen?
    Den Blick ängstlich auf die Sicherheitsventile gerichtet, in der Hoffnung das die Kesselwandungen schon halten werden.

    Die französische und russische Revolution waren auch keine pazifistischen Veranstaltungen.
    Jede Epoche findet Antworten auf die Probleme die sich Ihr stellen, manchmal neue, manchmal sehr alte und archaische – aus heutiger Sicht.
    Die Nachkriegsordnung hat Ihren Rubikon überschritten.
    Gut das zu erleben und eventuell mit zu gestalten!

    Aber im Moment herrscht noch die Jammer und “Ja-aber-Sager ” Phase.
    Die “Warum -nicht- Phase” wird aber bald kommen und der “Alternativlos Epoche” ein Ende bereiten.

  46. Anonym sagt:

    Muß Yussuf Mehrwertmullah jetzt auch ins Gefängnis ?

  47. Libertärer sagt:

    Moslems sind doch auch eher konservativ und deshalb laut Wagenknecht rechts? Oder können jetzt nur Deutsche rechts sein?

    Wie rassistisch!!!!!!! :))

    Da merkt man, dass das Geschwätz von der totaler Quatsch ist.

  48. yilmaz sagt:

    chicano:
    können Sie bitte nachweisen von woher eine ungebremste Masseneinwanderung aus muslimischen Ländern nach Deutschland erfolgt? Eine Einreise aus einem Nicht-EU Land ist bereits seit den achziger Jahren geregelt, eine Ausnahme besteht für Firmen die dringend qualifiziertes Personal benötigen.
    Eine uneingeschränkte Reisefreiheit existiert nur innerhalb der EU Staaten.
    Z.B. in Österreich stammen die zahlenmässig höchsten Immigranten aus Serbien, die Türken liegen dort auf Platz 3.
    Zudem geht es in ganz Deutschland ja nicht so zu wie in Berlin Neukölln!? Sorry Herr Elsässer, will nicht hier am Thema vorbeigleiten.

  49. juergenelsaesser sagt:

    yilmaz: Die serbischen Immigranten in Österreich dürften Pass-Serben sein, die mehrheitlich aus dem Kosovo kommen, also Muslime sind …

  50. yilmaz sagt:

    Herr Elsässer: an den Namen erkennt man die Herkunft ob Serbe, Kosovo Albaner oder Muslime usw. (das wissen Sie wahrscheilich als Balkan Spezi :-) ), also rein serbische Namen gibt es in Österreich – inbesondere in Wien – eine ganze Menge, die Kärntner werden auch unliebsam als Slovenen beschimpft :-), aktuell lebe ich in Wien, komme aber ursprünglich aus dem Raum Frankfurt/Main.
    Ich habe keine Probleme mit Serben -im Gegenteil-, mein Vater stammt selbst aus Makedonien ist aber in jungen Jahren in die Türkei immigriert.

  51. Edeltraud Lademann sagt:

    Was waren das noch für Zeiten bei Sahra Wagenknecht, als sie vor mehr als zehn Jahren in “Kapital, Crash, Krise…Kein Ausweg in Sicht?” noch schrieb:

    “Der Sumpf, der da noch fruchtbar ist, modert also keineswegs in erster Linie in brandenburgischen Dörfern und unter verspießerten Kleinbürgern; was in Ost wie West unter den aus allen sozialen Bindungen Herausgeschleuderten entsteht, ist – in einem Amalgam von Resignation, Zukunftsangst und Aggressivität gegenüber dem noch Schwächeren – schlimmstenfalls das nutzbare Potential. Da die soziale Integration der Arbeiterklasse nicht mehr machbar ist, spricht einiges dafür, die nationalistische wieder zu versuchen. Ob sie funktionieren wird, hängt allerdings auch und in hohem Grade von der Politik der Linken ab. Die rechten Demagogen haben doppelte Chance, Anhang zu finden, wenn links keine ernsthafte Alternative erkennbar wird: sei es, weil Linke als Regierungswillige oder Mitregierende ihr Programm in den verwertungskonformen Rahmen eingezwungen haben, sei es, weil sie, zufrieden mit der selbst gewählten Nische, den Kampf für soziale Ziele und um Einfluß in Betrieben und Gewerkschaften längst abgeschrieben haben.”(S: 178)

  52. Boyra sagt:

    @ chicano
    Sie picken sich, die Aussagen raus die ihnen
    passen, und unterschlagen andere Aussagen.
    Er sprach in der Maischberger Sendung, auch aus welchen
    Regionen es problematisch wird. Dem stimme ich auch zu, wenn Massen aus Regionen einwandern, wo man auch extremen Traditionen anhängt, kommt es zu Probleme. Davon mal abgesehen, sind sie doch immer derjenige, der gegen den Islam hetzt. Das es verschiedene Religionen gibt, ist ein Faktum das man anerkennen muss. Schmidt sagte auch, dass er keine Probleme mit einer Moschee hat. Das ein Vorläufiger Stop der Zuwanderung her muss, und klare Regeln wie in Kanada oder Australien ist ja wohl klar. Ich denke nicht, dass Schmidt meinte, dass gar keine Muslime einwandern sollen. Zumal es unter den Muslimen, unterschiedliche Auslegungen und Strömungen gibt. Besonders wenn man, eine massenhafte Zuwanderung von Leuten hat, die aus der Unterschicht stammt, und hinterwäldlerischen Traditionen anhängt, dann wird es problematisch. Es gibt auch viele, andere Religionen deren Lehren vom Mainstream abweichen, auch kleinere Splittergruppen. Bei denen die hier Probleme machen, das Land verachten, Deutsche terrorisieren und dem Staat auf der Tasche liegen, da ist klar das die raus müssen. Selbstverständlich brauchen wir, keine Zuwanderung um jeden Preis, da stimme ich Schmidt zu. Allerdings, kann aus seinen Aussagen nicht heraus gelesen werden, dass der Islam als ganzes als Problem gesehen werden, sondern bestimmte Traditionen und Extremistische Auslegungsmuster die sich auf ihn berufen.

  53. me. sagt:

    Was’n da so schlimm an dem Artikel von Frau Wagenknecht?
    Neu ist es nicht, besonders präzise ist es nicht. Wer einen fitten Tag hat benutzt keine Sammelwörter wie Rechtspopulismus.

    Bin Linkswähler, aber seit Jahren extrem misstrauisch was “Europa” angeht.
    Als die Wähler von Frankreich, den Niederlanden und Irland mit nein gevotet haben und es den EU-Leuten direktemang am Ar… vorbeigegangen ist, sind bei mir die Lampen angegangen.
    Bin ich jetzt auch “Rechtspopulist”?????

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtspopulismus

    Eine präzisere Sprache wäre hilfreich, liebe Sarah.
    Den ersten Absatz ihren zweiten Absatzes teile ich unwidersprochen. Auch ihre Einlassung mit Sarrazin und Co. teile ich.
    Auch wenn’s dem Blog-Imperator nicht passt.

    Mölln und Rostock-Lichtenhagen sind nicht vergessen. Wagenknecht stellt mit gutem Recht den Zusammenhang zwischen Sarrazin und Co. und eventuellen Übergriffen her.
    Wie sowas ineinandergreift haben uns die Konservativen um Kohl damals ja gezeigt.
    Und zeigen es immer noch. Bis vor kurzem, allen voran, der Spiegel. Wenn man heute dessen Artikel über Breiviek liest, erinnert an die Spiegelhetze gegen den Islam nix mehr.

    Hagen Rether hat das allerdings konserviert, in einem seiner besten Stücke.
    “Der Islam”

    Bonna notte

  54. Nonkonformer sagt:

    JE: Ich gebe Ihnen als ehem. “Konkret”-Autor, dem schlimmsten
    linksextremistischem Blatt in Deutschland, ungern Recht, aber
    hier haben Sie es uneingeschränkt verdient!
    Was “Kant” in seinem ersten Beitrag schrieb, ist noch schlimmer
    als das was Wagenknecht sagte, in seinem letzten Beitrag kommt “Kant” etwas positiver daher.
    Zu dem norwegischen Massaker: wer hier nicht “Cui bono”
    formuliert, hat schon verloren: am gestrigen Abend die ARD-
    bzw. ZDF-NAchrichten gesehen, kommt ein unweigerlich in
    den Sinn, wie die beiden “Qualitäts”-Medien gegen die “popu=
    listischen” Parteien aufrüsten, da merkt man dann, wem dieses
    Massaker nützt, nämlich unseren “antifaschisitischen” Medien!

  55. Zensurnixgut sagt:

    „Der Attentäter hat ja allen Ernstes die Marxisten für die „Islamisierung Europas“ verantwortlich gemacht.“

    Meistens war die Rede vom „Kulturmarxismus“, jedenfalls in meinem Fernsehgerät. Damit ist wohl jene Ideologie gemeint, welche sich zum Ziel gesetzt hat jegliche organisch gewachsene Struktur zu zersetzen.
    Genauer, ist es eine Ideologie die zu diesem Zweck geschaffen wurde.

    Motto:
    Zerstöre die Selbstberherrschung von Individuen\Gemeinschaften um sie dann selbst zu kontrollieren und beliebig auszubeuten.

    Angiffspunkte sind u.a.:
    -Tradition
    -Familie
    -Geschlechterrollen
    -Nation
    usw.

    Methoden:
    – Multikulti
    -Gendermainstreaming
    – „Religion der Menschlichkeit“ (wir sind doch alle gleich)
    usw.

    Flankiert wird diese Bestrebung durch den Begriff der „repressiven
    Toleranz“.
    Dh. alle diesem Konzept entgegenstehenden Meinungen werden diskriminiert, ja sogar kriminalisiert. Vertreter dieser Meinungen sind mittlerweile quasi Vogelfrei.
    Bsp.:
    „Wenn Sarrazin befürchtet, in Kreuzberg verprügelt zu werden, dann ist das gut so! Es gibt noch demokratische Gegenwehr gegen Demagogen.“

  56. juergenelsaesser sagt:

    me: Ihre Meinungen sind dem Hausmeister immer willkommen, mon cher. Von wegen Imperator …

  57. chicano sagt:

    @kant

    “Ich denke Chicano, so ganz weit sind wir nicht auseinander !”

    sind wir nicht, was ihr zweites posting betrifft.

    aber eines ist mir aber doch aufgefallen::

    “Ich habe die aggressiven Taten/das Gewaltpotential von Migranten gegen authochone Deutsche nicht vergessen”

    vergessen sie bitte auch nicht, dass ausdrücke wie “scheiss christ” und “scheiss schweinefleischfresser” nicht nur aggressiv sind, sondern klare hetze mit religiösem hintergrund ist. das hat einen gewissen, beunruhigenden drive, oder?

    @ boyraz

    “Er sprach in der Maischberger Sendung, auch aus welchen
    Regionen es problematisch wird.”

    ja, auch. ich sehe aber kaum interpretationsspielraum was schmidts aussage angeht: “….wer die zahl der moslems in deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende gefährdung….“

    ich glaube oder hoffe auch nicht, dass er da gegen die muslime als menschen geht, sondern das er glaubt, dass die unterschiede zu groß sind, als das es auf dauer und ab einer bestimmten größenordnung zu zerwürfnissen kommen muss, vielleicht irrt er ja, aber so meint ers wohl.

    “Das es verschiedene Religionen gibt, ist ein Faktum das man anerkennen muss.”

    wer tut das nicht?

    “Ich denke nicht, dass Schmidt meinte, dass gar keine Muslime einwandern sollen.”

    (siehe oben)

    aber glauben sies oder nicht, ich meine jedenfall nicht, dass gar keine muslime oder buddhisten oder sonst wer hier einwandern sollten.

    aber es sollten nur menschen hier einwandern, denen die lebensart in deutschland gefällt, die die deutschen mögen, weil sie eben typisch deutsch sind. und die die westliche lebensart mögen. was sollen sie sonst hier? warum sollten, wer auch immer, in ein land gehen, dessen lebensart ihm/ihr nicht zusagt. das wäre doch unsinnig, oder?

    (ausgenommen sind die flüchtlinge, die sonst übles zu erwarten hätten. diese müssten aber eignentlich auch mehr als froh sein, in einem land anzukommen, dessen lebensart ihnen das leben rettet)

    sie schätzen mich falsch ein und denken meiner meinung nach zu kurz.

    ich finde zensurnixgut bringt es trocken auf den punkt:

    “Motto:
    Zerstöre die Selbstberherrschung von Individuen\Gemeinschaften um sie dann selbst zu kontrollieren und beliebig auszubeuten.

    Angiffspunkte sind u.a.:
    -Tradition
    -Familie
    -Geschlechterrollen
    -Nation
    usw.

    Methoden:
    – Multikulti
    -Gendermainstreaming
    – „Religion der Menschlichkeit“ (wir sind doch alle gleich)
    usw.”

    alles wird heute als waffe verwendet, um das, was unter angriffspunkt steht zu zerstören. denken sie wirklich, dass der faktor zuwanderung nicht ins arsenal gehört? denken sie an schmidts worte und das ahnt nicht nur schmidt. also, weil die frage hier so beliebt ist: wem nützt es?

    hey, ich habe freunde, muslemische freunde und ick liebe die, dass ist eine tatsache…..

  58. gerd sagt:

    Der „Kulturmarxismus“ des Osloer Zion-Faschismus-Freund welcher im Fernsehgerät Zensurnixgut gelaufen erinnert mich fatal an an “Struktureller Antisemitismus” der Antideutschen Zion-Faschismus-Freunde.
    100% Output derselben Denkfabrik.

  59. Boyra sagt:

    @ chicano
    Ich stimme ihnen zu, wer das Land verachtet, oder nur Sozialleistungen kassieren will, der ist hier tatsächlich viel am Platze. Ich denke, dass es dem Schmidt um die Kritik an der Vorstellung der Linken geht, alle möglichen Zuwanderer rein zu lassen, ohne zu kucken, ob es überhaupt passt. Leute die meinen, ihre Töchter zwangsverheiraten zu müssen, oder Ehren morde zu begehen, und sich von der Gesellschaft abschotten die brauchen wir nicht. Es braucht klare Regeln, und das neue Zuwanderung, nicht nötig ist darüber sollten wir uns einig sein. Auch Leute, die sich anderweitig daneben benehmen müssen raus.

  60. prince charming sagt:

    jetzt sind sie “geistigen brandstifter” drann. wilders, sarrazin, broder …weg damit. dann sollte das internet eingeschränkt werden (besser verboten). und der typ hat ja auch kant und kafka gelesen …ins feuer mit den büchern. achso WoW hat er auch gerne gespielt …alles klar, coputerspiele!
    putin-fan ist er auchnoch. mhm, putin können wir ja schlecht verbieten …aber seiten wie “JE spricht” die hier putin abfeiern …also geistige brandstifter?

    hier fängt was an …die frage ist: wo hörts auf?

  61. Leo Naphta sagt:

    Derzeit auf PHOENIX: Interessante, sachliche Diskussion über Norwegen.

  62. prince charming sagt:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1311518161944.shtml

    und so ist es …oder sollte so sein.

  63. Bruno sagt:

    @ mir sympathisch. kann ich voll unterschreiben, was Sarah W.
    betrifft. Jürgens kritik ist berechtigt, aber: auch ein kluger mensch kann mal etwas dummes sagen; kenn ich von mir selber. Die hetztiraden gegen Sarah W. sind schon grenzwertig
    (“dämlichste Alt-Kommi-Tusse” usw.).
    @libertäre stimme: sie sehen nur noch linke/sozis in den dt. Parteien?? Ich denke, die meisten werden mir zustimmen, dass
    diese republik seit jahrzehnten einem rechtsruck unterliegt
    (wirtschafts!rechts, neoliberalismus / nicht national-rechts!).
    Kritische inhalte, krit. journalisten wurden zurückgedrängt oder rausgeekelt.
    (Springer links?? Bertelsmann links??) Und wer finanziert denn die pluralistische Einheitspartei PED oder CDUSPDFDPGRÜN? Fidel Castro oder Josef Ackermann? und ist der Marxist?
    @zensurnixgut: also ihre auslassungen haben für mich eine arg verschwörungstheoretische schlagseite. was Sie hier “repressive toleranz” nennen, hat mit dem begriff von Herbert Marcuse nichts zu tun. Weiß nicht, ob Sie sich die
    mühe machen wollen, das mal nachzulesen beim erfinder dieses
    begriffs, wo Sie doch eh schon alles wissen über die “kultur-
    marxisten”. Wissen Sie, dass “kulturbolschewist” ein beliebter
    propagandaausdruck der Nazis war?
    Marxisten und viele andere geistigen Strömungen, Philosophien, Theorien bereichern unsre kultur und zerstören sie nicht etwa. (muss ich erwähnen, dass zwischen marx und stalin kleine unterschiede bestehen?)
    Mit kulturmarxistischen Grüßen

  64. dieblaueneu sagt:

    Die heutigen Blauen könnten sagen: „Direktdemokratisch, sozial, patriotisch und gewaltfrei.“
    ————–
    Na, Danke für den Hinweis, so was in der Art versuchen ich/wir-die-blauen.eu- seit Jahren.

    Im übrigen kann ich den Ausführungen in dem Artikel im wesentlichen zustimmen.

    Soweit S.Wagenknecht ausführt:

    “Solange Rassismus und der Ablehnung einer offenen und toleranten Gesellschaft nicht aktiv und klar entgegen gewirkt und solange es geduldet, wenn nicht gefördert wird, dass sich rechte Positionen immer weiter ausbreiten, ist die Gefahr nicht gebannt.”

    vergißt sie natürlich willentlich,

    dass die größten Gegner einer “offenen und toleranten Gesellschaft” die sind, die den Ruf nach einer Meinungspolizei-vergleichbar mit der islamischen Sittenpolzei- gegen jedwedes Abweichen von den offiziös verbreiteten Meinungen erheben.

    Die Meinung des Karl Marx zum Islam dessen Intoleranz wird ebenso vergessen, wie man sich überhaupt in Deutschland mit einer offenen an wirklicher Meinungsfreiheit ausgerichteten politischen Kultur schwer tut.

    Der Spießrutenlauf der Grünen in der politischen Landschaft der Vergangeheit ist selbst ist Beweis dafür, aber auch folgend das Niedermachen jedweder Kritik an der durch Fischer und Co. initiierten Mutation der Grünen von einer demokratischen Protestpartei hin zu einer durch den ECFR und G.Soros gesteuerten Partei der internationalen Spekulantenwelt (Animal Farm, G.Orwell läßt grüßen), die der FDP längst den Rang abgelaufen hat, spricht Bände.

    Im übrigen, spiegelt die derzeitige Darstellung, bei allem wirklichen Mitgefühl für die Opfer-lediglich die Gegenreaktion auf die bestialischen Angriffe und Abschlachtungsaktionen der sog. Islamisten gegen jeden und Alles, die nicht ihrer Meinung sind wieder; hauptsächliches Opfer dieser “Brüder” sind Frauen und Kinder”, eine Beschränkung auf Parteimitglieder oder Offizielle findet nicht statt.

    In Arabien und Europa stehen nun zwei “Strukturen” des politischen Widerstandes, einmal der bewaffnete Kampf um MACHT in Begründung zur “Rettung” und Vorherrschaft der jeweiligen Werteordnungen und zum anderen der politische Widerstand um eine demokratische NEUSTRUKTURIERUNG DER MACHT a la Gene Sharp über den die sozio-kuluturellen Fehlentwicklungen, die zu Armut, Hunger und geistiger wie ökonomischer Unterdrückung führen aufgezeigt und eliminiert werden sollen und nicht noch über Deindustrialisierung, Verteufelung der Industrie und Bevölkerungsreduktion verstärkt werden, um die Errichtung einer Diktatur des Finanzkapitals vorzubereiten .

    Nur der zweite Weg, der über den politischen Widerstand für eine demokratische und energetische Befreiung von ökonomischer wie geistig/emotionaler Bevormundung und Abhängigkeit führt zu einer dauerhaften am Bestand und Expansion, am Leben der Menschen, ausgerichteten MACHT, (politischen) Wertordnung im europäisch-arabischen Raum, wie in der Welt.

  65. Kreuzweis sagt:

    Warum wundert es mich bei den Kommunisten der “Linken” gar nicht, daß die jedes Verbrechen nutzen, um ein wenig runzuheucheln und rumzuhetzen? Fakt ist: wo die “Wagenknechts” die Macht dazu hatten, wateten sie auch ganz gerne im Blut der Unumerziehbaren. Sie nannten es Späne für die Revolution …

    Ich mußte nach der Tötung von über 70 Jungsozialisten spontan an die 130 gegrillten afghanischen “Untermenschen” (das Schicksal der Überlebenden dürfte auch spannend sein, worunter auch Jugendliche und Kinder waren), die beim Treibstoffklauen “Gottes Gericht” nach Befreierart erfuhren, denken. Das haben die schwarz-grün-roten Kriegstreiber ja auch ganz schön “bewältigt”.
    Abgesehen davon ist es eine Affenschande, daß die Betreuer nicht in der Lage waren, ihre Schützlinge zu schützen. Hatten hier Beten oder ein “gutes Gespräch” versagt? Wer so für die Entwaffnung der Bevölkerung ist, wie die meisten Sozial-fuzzis, der muß mit der Schlachtung von Wehrlosen durch Berserker leben können.
    Der entwaffnete Otto Normalverbraucher muß sich in ungezählten “Einzelfällen” ja auch die Hinrichtung durch Verbrecher gefallen lassen.

  66. Sixty sagt:

    “Was’n da so schlimm an dem Artikel von Frau Wagenknecht?”

    Nun ja … tut mir leid, aber so ziemlich alles.
    Ich kann Jürgens Ausführungen nur unterstreichen.
    Vor allem, daß sie alles von “Rechtspopulismus” bis Rechtsradikalismus zusammenpackt, ihre Verherrlichung von “Multikulti” und insbesondere ihre Hetze gegen Sarrazin …alles das ist absolut unakzeptabel.
    “Die klügste Frau” der “Links”partei ist sie auch schon lange nicht mehr … kluge Köpfe gibt’s da im übrigen sowieso keine mehr, nur noch (jedenfalls in den relevanten innenpolitischebn Fragen) Nachbeter der von den Grünen und der SPD vorgegebenen “Political Correctness”.

    Und nixht nur sie knallt durch … auch Lafontaine … warum gehen sie nicht beide gleich zur FDP?

    http://www.sahra-wagenknecht.d​e/de/article/987.ich-will-ludw​ig-erhard-zu-ende-denken.html http://www.tagesspiegel.de/pol​itik/sozialisten-sind-die-wahr​en-liberalen/4250886.html

    “Bin Linkswähler, aber seit Jahren extrem misstrauisch was „Europa“ angeht.”

    Das war bei mir schon 2009 der endgültige Anlaß, die nicht mehr zu wählen aufgrund der von dieser Partei damals schon vertretenen Pro-EU-Positionen.

  67. Gast sagt:

    Man muss die Diskussion über Fehler in der Einwanderungspolitik nicht abwürgen wollen, wenn man der Meinung ist, dass Sarrazin sich durch pauschal verunglimpfende Äußerungen dafür disqualifiziert hat.

    Sein Buch hat überhaupt nur diese Aufmerksamkeit bekommen, weil er vorher schon eine wichtige Funktion hatte – allerdings keine, in der er mit Migranten besonders viel zu tun gehabt hätte.

    Die haben nur die Folgen seiner Politik zu spüren bekommen. Auseinandersetzen musste er sich nicht mit ihnen.

    Als er in Berlin Finanzsenator war, hat u. a. bei der Kinder- und Jugendhilfe drastisch gekürzt, also auch Integrationsbemühungen behindert.

  68. Paul sagt:

    Mit Verlaub, Herr Elsässer, Sie sind ein Idiot.

  69. me. sagt:

    Späßle g’macht, Citoyen Elsässer ;)

  70. Sixty sagt:

    ^Ich denke, die meisten werden mir zustimmen, dass
    diese republik seit jahrzehnten einem rechtsruck unterliegt
    (wirtschafts!rechts, neoliberalismus / nicht national-rechts!).
    Kritische inhalte, krit. journalisten wurden zurückgedrängt oder rausgeekelt.”

    So einfach ist es doch nicht, Bruno.
    Das sind doch nur die üblichen Phrasen aus den “grün-rot-roten” Parteizentralen.
    Deren pseudolinke “Political Correctness”-Ideologie – pro “Multikulti”, pro EU, pro Ökofetischismus (Lobby-Propaganda für Solar- und Windenergie bei gleichzeitiger platter Anti-AKW-Polemik), pro “Gender Mainstreaming” usw. ist doch in Deutschland allemal einflußreicher (bekanntlich bis hinein in die CDU) als “rechte” Ideologien und verträgt sich dabei durchaus mit der vorherrschenden liberalen Wirtschaftspolitik, die inzwischen (siehe meine obigen Links) auch von der “Links”partei mitgetragen wird, obendrein sogar von FRÜHER linken “Aushängeschildern” wie Sarah Wagenknecht und Oskar Lafontaine.

  71. prince charming sagt:

    mit verlaub, herr Paul, wie kommen sie darauf?
    eine offene diskussion llässt der gute JE doch zu, warum diese art von persöhnlicher beleidigung?

  72. prince charming sagt:

    Sixty, wenn sie so weitermachen werde ich noch ein fan von ihnen. ob sie DAS wollen?

  73. Leo Naphta sagt:

    Das Wort “Unterschicht” wurde erfunden, um in unverfänglicher Art und Weise über die Problemgruppe unter den Migranten sprechen zu können. Es handelt sich um einen Palimpsest-Begriff, der eskamotiert, was er bezeichnet.

    Sarrazin macht es umgekehrt. Ein Neoliberaler, der findet, daß es den Armen viel zu gut gehe, spaltet er die Unterschicht entlang ethnischer Linien und versucht, seiner Forderung, mit den Armutsmigranten härtere Seiten aufzuspannen, die Zustimmung des autochthonen Teils der Unterschicht zu gewinnen. Dabei versteht es sich von selbst, daß seine Forderungen, in die Tat umgesetzt, sich gleichermaßen gegen alle Angehörigen der sog. bildungsfernen Schichten richten würden – wobei zu vermuten ist, daß sie die Autochthonen, die weder über eine Lobby noch über funktionierende Familien- und Klanstrukturen verfügen, ungleich härter ankämen.

    Sarrazin spricht bestimmt die Wahrheit, wenn er sagt, anstelle der Armutsmigranten aus dem Orient lieber Juden aus der ehemaligen Sowjetunion die Stadt Berlin übernehmen zu sehen. Er ist ein Elitist, der sich von der Konkurrenz überlegener Migranten persönlich nicht bedroht fühlt. Das treuherzig-patriotische Sentiment halte ich für gespielt. Letzten Endes verhält es sich ja so, daß ungebremste Immigration nicht weniger zum Nachteil des Wirtsvolkes ausfällt, wenn hochqualifizierte und anpassungsfähige Migranten mit den Einheimischen um die bestbezahlten und prestigeträchtigsten Berufe in Wettbewerb treten. Der Glaube, das Land müsse seine Eliten und hochqualifizierten Spezialisten zu einem erheblichen Teil importieren, weist Sarrazin als einen typischen liberalen Elitisten aus, Die Vorstellung selbst stammt aus einer Zeit, da die USA den europäischen Neoliberalen als das Land, in dem Milch und Honig fließen, vor Augen stand.

  74. Fendel sagt:

    @Paul

    idiot ist wer hasenostereier verschpricht

  75. cooli sagt:

    @ Fatima

    “@Juri: „In der BRD gibt es doch genug Nationalisten, die nicht islamophob, russophob und zionistisch sind.“

    Schön wär´s ja. Nennen Sie mir mal einen, der über einen nennenswerten Einfluss verfügt. Mir fällt da keiner ein, sorry.”

    Woran es wohl liegt, dass die keinen nennenswerten Einfluss haben?;-)

    ———————————

    @ JE

    “Fatima: Gauweiler zum Beispiel. Dass Ihnen der nicht gleich eingefallen ist, spricht entweder für Überheblichkeit oder für Depression.”

    Gauweiler ist doch kein Nationalist.

    ———————————-

    “yilmaz: Die serbischen Immigranten in Österreich dürften Pass-Serben sein, die mehrheitlich aus dem Kosovo kommen, also Muslime sind …”

    Kann man so nicht sagen. FPÖ-Strache bastelt derzeit an einer österreichisch-serbischen Allianz mit dem gemäßigten serbischen Nationalisten Nikolic, Strache soll auch so einige serbisch-stämmige Wähler haben. Und er will komischerweise, dass Serbien in die EU kommt. Passt irgendwie nicht so wirklich zur sonst so EU-kritischen Haltung der FPÖ…

  76. cooli sagt:

    Zum Ursprungsbeitrag: Wow, mutig, Herr Elsässer, habe Sie zwar immer für mutig gehalten, aber für so mutig auch wieder nicht. Bin mal gespannt, ob Sie sich trauen, sich mal mit nem FPÖler oder jemandem bspw. von der PRO-Bewegung an einen Tisch zu setzen. Möchte fast wetten, dass Sie das dann doch nicht wagen.

    Wagenknecht wird eh überschätzt. In der ökomomischen Analyse teilweise ganz brauchbar, aber auf Dauer schon etwas monoton und zudem mit vielen falschen Lösungsvorschlägen.

  77. juergenelsaesser sagt:

    cooli: Mit den PRO-Israel-Leuten zusammensetzen? Wie bitte?

  78. ZWG sagt:

    @ JE

    Nur formal – Fr. Dr. Wagenknecht … soviel Zeit muß sein;-)

  79. prince charming sagt:

    “Mit den PRO-Israel-Leuten zusammensetzen? Wie bitte?”
    und warum nicht, sie haben doch sonst keine brührungsängste. ;)

    ps.PRO-israel bin ich auch, wissen sie aber schon.

  80. chicano sagt:

    @ boyra

    “@ chicano
    Ich stimme ihnen zu, wer das Land verachtet, oder nur Sozialleistungen kassieren will, der ist hier tatsächlich viel am Platze. Ich denke, dass es dem Schmidt um die Kritik an der Vorstellung der Linken geht, alle möglichen Zuwanderer rein zu lassen, ohne zu kucken, ob es überhaupt passt. Leute die meinen, ihre Töchter zwangsverheiraten zu müssen, oder Ehren morde zu begehen, und sich von der Gesellschaft abschotten die brauchen wir nicht. Es braucht klare Regeln, und das neue Zuwanderung, nicht nötig ist darüber sollten wir uns einig sein. Auch Leute, die sich anderweitig daneben benehmen müssen raus.”

    da bringen sie meine ansichten so ziemlich auf den punkt.

  81. chicano sagt:

    @ sixty

    “So einfach ist es doch nicht, Bruno.
    Das sind doch nur die üblichen Phrasen aus den „grün-rot-roten“ Parteizentralen.
    Deren pseudolinke „Political Correctness“-Ideologie – pro „Multikulti“, pro EU, pro Ökofetischismus (Lobby-Propaganda für Solar- und Windenergie bei gleichzeitiger platter Anti-AKW-Polemik), pro „Gender Mainstreaming“ usw. ist doch in Deutschland allemal einflußreicher (bekanntlich bis hinein in die CDU) als „rechte“ Ideologien und verträgt sich dabei durchaus mit der vorherrschenden liberalen Wirtschaftspolitik, die inzwischen (siehe meine obigen Links) auch von der „Links“partei mitgetragen wird, obendrein sogar von FRÜHER linken „Aushängeschildern“ wie Sarah Wagenknecht und Oskar Lafontaine.”

    gebe ihnen da absolut recht. und, einen rechtsruck kann man doch gar nicht besser initiieren, als mit den von ihnen beschriebenen fakten. da wird noch rechts, der sonst sein leben nie einen gedanken darüber verschwendet hätte. bei den meisten ist es vielleicht eher eine art verzweifelte notwehr-reaktion. das das ultrarechten rattenfängern in die hände spielt, ist wohl auch kein geheimnis.

    nicht einfach da eine gesunde mitte zu finden oder zu bewahren.

  82. Bruno sagt:

    @Kreuzweis; Sie bringen hier als “Diskussionsbeitrag”:
    ” … die Wagenknechts wateten sie ganz gerne im Blut …”
    Wenn Sie solche hass-blinden Äußerungen mir gegenüber
    persönlich machen würden (wie gesagt über Frau Dr. Wagen- knecht), wäre das Gespräch für mich sofort beendet.
    Nochmal: Ich teile Jürgens Kritik an Wagenknecht und ich teile seine Einschätzung betreffend ihre Intelligenz. Die ist deutlich höher als die einiger Diskutanten hier!
    @sixty: Ich bringe Phrasen aus den … Parteizentralen.
    Drei bescheidene Frage: Wer bezahlt die Lohnschreiber bei Springer? Wer bringt die meisten Millionen Parteispenden bei
    CDU und FDP unter? WEr sammelt Aufsichtsratsitze wie andere
    Leute Hüte (wie F. Merz, oder damals Riesenhuber, beide CDU)?
    Schauen Sie mal bei abgeordneten watch.
    Was ist das überhaupt für ein Stil, mir zu unterstellen, ich würde Phrasen nachsprechen?!
    Glauben Sie, mit Ihren Ressentiments, Vorurteilen irgendeinen
    zu beeindrucken, der nicht sowieso schon Ihrer Meinung
    ist?
    Leider finde ich auch auf diesem Blog zahlreiche Beiträge,
    die Hass versprühen, plumpe Voruteile wiederkäuen, andere
    beleidigen. Ich muss sagen, der Hausmeister zeigt hier viel
    Geduld.

  83. Ingo Meyer sagt:

    @ sixty, stimme dir zu…die sogenannte Linkspartei, welche man auch mit Fug und Recht die ehemals linke Partei nennen könnte, ist zu einer grünen, libertären Organisation geworden, welche die Interessen der Herrschenden nicht gefährdet, sondern sie teilweise sogar noch befördert. Die wirklich altlinken, richtigen Inhalte spielen nur noch als Randthemen eine Rolle, dienen als Feigenblatt, um Ost-Wähler weiter bei der Stange zu halten. Die Tatsache, das die Lipa den Atomausstieg und nicht etwa die Verstaatlichung von Banken, ein verschärftes Sozialstaatsgebot oder eine Vermögenssteuer im Grundgesetz verankern wil, sagt alles über diese Partei aus, welche sich sicherlich auch eines Tages dazu hergeben wird, als Steigbügelhalter einer rot-grün-roten oder gar einer grün-rot-roten Koalition auf Bundesebene zu fungieren und deren Sozialabbau aktiv mitzutragen…

  84. juergenelsaesser sagt:

    Bruno und alle Teilnehmer: Bruno hat Recht, dass hier einige Leute hasserfüllt und pauschalisierend diskutieren. Kann das bitte abgestellt werden, bevor ich es abstelle?

  85. cooli sagt:

    @ Elsässer

    Was heißt schon “pro Israel”? Sind Sie “anti Israel”? Wenn ja, inwiefern? Keine Zweistaatenlösung? Bei FPÖ und Pro gibt es solche und solche, das Thema ist wohl kaum auf Platz eins der Prioritätenliste bei denen. Die JF ist auch zionismuskritisch, aber trotzdem eher pro FPÖ und PRO. Und mit Stein reden Sie doch auch. Oder die rechte “ZUERST!”: Ebenfalls eher für Pro und FPÖ, andererseits aber sehr israelkritisch und araberfreundlich, da gibt es sogar lange Interviews mit Hamasleuten usw. Bei Pro und FPÖ gibt es solche und solche. FPÖ-Lasar war jetzt sogar bei Gaddafi wegen Friedensgesprächen, die FPÖ unterhält traditionell gute Kontakte dorthin. Sie reden doch offenbar auch begeistert mit Broder, haben ihn sogar eingeladen jetzt. Und Broder ist gewiss “proisraelischer” als bspw. ein Strache. Und Broder scheut sich nicht, sogar mit NPDlern zu sprechen. Also irgendwie ist Ihre Haltung schon etwas widersprüchlich, gell?! Doch wieder Gesprächstabus, Voreingenommenheit, Klischees und unterm Strich nach einiger Zeit wieder Langeweile? Da ich aber gerade einen hagalil-Artikel von 2008 gefunden habe, wonach Kai Homilius pauschal “keinerlei Kontakt zu israelischen Firmen” wünsche, wird mir einiges klar. Sippenhaftdenken reloaded??? Schade…

  86. juergenelsaesser sagt:

    cooli: Broder haben wir nicht zur COMPACT-Veranstaltung eingeladen, er kam mit seinem TV-Team von ganz alleine. Ich bin für die Zwei-Staaten-Lösung und das Existenzrecht Israels – aber unter Beachtung des Völkerrechts, d.h. die illegal seit 1967 besetzten Gebiete müssen freigegeben werden. Was ein Teil – nicht alle – der Rechten in Europa machen, ist nicht die Unterstützung Israels, sondern die Unterstützung der israelischen Rechtsradikalen, nämlich des regierenden Likud-Blocks und von Avigdor Lieberman. DA kann niemand mitgehen, der an Frieden und Verständigung interessiert ist.

  87. cooli sagt:

    Dass Broder ganz alleine kam, weiß ich. Du hast ihn am Schluss aber zu weiteren Veranstaltungen eingeladen, das meinte ich. Also, einfach mal mutig sein wie Broder, und auch mal mit dem (vielleicht ja nur vermeintlichen) “Feind” sprechen. Die Israel-Kontakte sehe ich ebenfalls sehr kritisch – es gibt aber wie gesagt in deren Lagern und Sympathisantenkreisen ebenfalls sehr kritische Stimmen dazu. Wobei ich es nicht schlimm finde, dass man mit Likud spricht (man muss nunmal auch mit Leuten, denen man kritisch gegenübersteht, sprechen, um politisch, gerade außenpolitisch, was zu erreichen), sondern, über WAS und WIE man mit ihnen spricht und WAS man hinterher dazu zu sagen hat. Und das war auch mir in der Tat viel zu wohlwollend gegenüber Likud und israelischen Siedlern. Von Strache hat man aber auch schon ganz anderes gehört. Ich denke aber, dass man solche Dinge, Differenzen wie Gemeinsamkeiten und Unvereinbarkeiten, am besten ausloten kann, wenn man sich mal trifft und miteinander redet statt übereinander. Das Maß an Meinungsfreiheit, an Brechen von politischen Tabus hier und in COMPACT ist ziemlich einmalig. Ich denke aber, da geht noch mehr. “Volksinitiative” und so, es soll doch kein laues Lüftlein bleiben…;-) Bin mir sicher, dass von Seiten der Rechten wenig Berührungsängste bestehen, die sind nämlich oft (natürlich nicht immer) wesentlich toleranter als die selbsternannten Berufstoleranten à la Wagenknecht, Roth, Gysi und Co. Mehr Demokratie wagen, mehr Gesprächskultur wagen. Ihr könnt ja In COMPACT mal ein kritisches Interview mit Strache zu Likud, Libyen und Co. machen.;-)) Und ihn, wenn Ihr es für angebracht haltet, anschließend verreißen.;-)

  88. Anonym sagt:

    hallo leute , gehirn einschalten und nicht nur quatschen. die gesamtheit der durchgeknallten muslime die als menschenbomben unzählige opfer fordern weil sie glauben das sie in einem völlig zerfetzten zustand noch ohne ende jungfrauen bekommen und diese mit kopf unterm abgerissenen arm auch noch vergnüglich betreuen dürfen sind doch nur der anfang einer neuen spezie volidiot ohne arbeit und zukunft.wundert das wirklich noch jemanden das jetzt irgend so ein spinner daher kommt der meint er würde ein videospiel absolvieren und alle stehen zum nächsten level wieder auf als wäre nichts gewesen. versucht es bitte mal nicht interlektuell sondern betrachtet die sache mal vom standpunkt des menschen auf der straße. wir sind die potenziellen opfer oder täter, man weiß das nie siehe den fall schwachkopf oslo. in somalia sitz die nächste brut von suicid-people und wir schicken lebensmittel die dort wo sie gebraucht werden nicht ankommen sondern an diese vollpfosten weitergereicht werden die dann die notleidenden als schutzschild gebrauchen damit wir denen keine bombe unter den verseuchten a…. legen können. die welt hat viele probleme ,berichtet einfach nicht mehr in den medien darüber oder über google,facebook ,youtube usw. dann habe dieser schweine keine plattform mehr um ihre bescheuerten taten unter das volk zu bringen. lass die sich im nahen osten wegsprengen wie sie wollen und beobachtet sie vom weltall aus wenn die uns bedrohen schmeiss denen eine bombe auf die durchgeknallte birne. die völker dieser regionen haben alle nur dicke backe solen sie selber ihre kriege führen und ihre patriachen platt hauen. sorry aber mir wird zu viel wirbel um diese klientel gemacht , macht dem spuk ein ende ohne rüchsicht auf wirtschaftliche interessen. danke

  89. philip sagt:

    hallo leute , gehirn einschalten und nicht nur quatschen. die gesamtheit der durchgeknallten muslime die als menschenbomben unzählige opfer fordern weil sie glauben das sie in einem völlig zerfetzten zustand noch ohne ende jungfrauen bekommen und diese mit kopf unterm abgerissenen arm auch noch vergnüglich betreuen dürfen sind doch nur der anfang einer neuen spezie volidiot ohne arbeit und zukunft.wundert das wirklich noch jemanden das jetzt irgend so ein spinner daher kommt der meint er würde ein videospiel absolvieren und alle stehen zum nächsten level wieder auf als wäre nichts gewesen. versucht es bitte mal nicht interlektuell sondern betrachtet die sache mal vom standpunkt des menschen auf der straße. wir sind die potenziellen opfer oder täter, man weiß das nie siehe den fall schwachkopf oslo. in somalia sitz die nächste brut von suicid-people und wir schicken lebensmittel die dort wo sie gebraucht werden nicht ankommen sondern an diese vollpfosten weitergereicht werden die dann die notleidenden als schutzschild gebrauchen damit wir denen keine bombe unter den verseuchten a…. legen können. die welt hat viele probleme ,berichtet einfach nicht mehr in den medien darüber oder über google,facebook ,youtube usw. dann habe dieser schweine keine plattform mehr um ihre bescheuerten taten unter das volk zu bringen. lass die sich im nahen osten wegsprengen wie sie wollen und beobachtet sie vom weltall aus wenn die uns bedrohen schmeiss denen eine bombe auf die durchgeknallte birne. die völker dieser regionen haben alle nur dicke backe solen sie selber ihre kriege führen und ihre patriachen platt hauen. sorry aber mir wird zu viel wirbel um diese klientel gemacht , macht dem spuk ein ende ohne rüchsicht auf wirtschaftliche interessen. danke

  90. Sixty sagt:

    “Die Tatsache, das die Lipa den Atomausstieg und nicht etwa die Verstaatlichung von Banken, ein verschärftes Sozialstaatsgebot oder eine Vermögenssteuer im Grundgesetz verankern wil, sagt alles über diese Partei aus, welche sich sicherlich auch eines Tages dazu hergeben wird, als Steigbügelhalter einer rot-grün-roten oder gar einer grün-rot-roten Koalition auf Bundesebene zu fungieren und deren Sozialabbau aktiv mitzutragen…”

    … wie sie es in Berlin schon seit Jahren tut.
    Die theoretische “Vorarbeit” von Seiten der “Linkspartei” für “grün-rot-rot” oder “rot-rot-grün” (macht letztlich keinen nennenswerten Unterschied) haben Sarah Wagenknecht und Oskar Lafontaine, die ehemaligen “Vorzeige”-Linken und jetzigen Fans liberaler Wirtschaftspolitik, ja schon abgeliefert.
    Warum jemand wie Bruno ernsthaft meint, das sei eine echte Alternative zu “schwarz-gelb”, kann ich nicht nachvollziehen … der Einfluß der linken Mainstream-Presse à la TAZ, ND oder Junge Welt auf die meisten Linken ist hier leider mal wieder ganz offensichtlich.
    Auf so etwas hinzuweisen, hat mit “Ressentiments” oder “Vorurteilen” im übrigen gar nichts zu tun.

  91. Boyra sagt:

    @ Cooli
    Es ist nicht lange her, da hat Dieter Stein die Zusammenarbeit mit Andreas Mölzer aufgekündigt, weil er sich mit NPD Vertretern an einen Tisch gesetzt hat. Ob die JF immer noch so pro FPÖ ist, bezweifele ich.

  92. Bruno sagt:

    @sixty: “rot” (von GRÜN hab ich nicht geredet!!) als echte Alternative zu “schwarz-gelb”? Als Alternative seh ich die auch
    nicht. Aber ich sehe so ähnlich wie Jürgen in der LINKEn noch
    vernünftige ansprechbare Leute (außer diesen Shalom-Heinis u.a.). Dass S. Wagenknecht ein anti-neoliberales, sozialist. Buch nach dem anderen schreibt und dann als Fan liberaler
    Wirtschaftspolitik auftritt, das hätte ich gern mal erklärt bekommen. Man kann ja leider nix mehr ausschließen heutzutage.
    Meine Meinungen beziehe ich nicht aus den zeitungen taz und ND. An die taz habe ich öfters krit. Leserbriefe geschickt (einer wurde abgedruckt). taz und ND lese ich nicht mehr seit ungef.
    einem Jahr, junge welt habe ich nie gelesen.
    Kapiert doch mal, dass es linksorientierte Menschen gibt, die
    selber denken können und nicht nur irgendetwas nachplappern!
    Ich zum Beispiel habe meine Haltungen, auch Grundprinzipien
    überdacht und geändert. Ich hatte schon am Anfang dieser Blogs geschrieben, dass ich Depp damals Wahlkampf für die LINKEN gemacht habe (so wie ich früher, 1970 ff. brav Wahlkampf für die SPD gemacht habe) und das bedaure. Ich habe mich geändert, aber nicht um 180 Grad gedreht.
    Und deswegen habe ich auch COMPACT abonniert, obwohl
    ich manchmal bei der Lektüre ganz schön schlucken muss.

  93. zensurnixgut sagt:

    Bruno:
    Sie haben recht, ich hab Marcuse nicht gelesen. Ein kurzer Bilck in die “Wikipedia” bringt mich aber zu der Überzeugung, dass ich mit meiner Behauptung zur “repressiven Toleranz” nicht verkehrt liege.
    Zitat Wiki:
    “Während beispielsweise der Sozialistische deutsche Studentenbund Marcuses Gedanken aufgreift und damit das Streben nach einer besseren neuen Gesellschaftsordnung begründet, werfen Kritiker Marcuse vor, dass er den Gedanken des politischen Pluralismus
    zugunsten einer Parteilichkeit verwirft. Abgelehnt wird insbesondere Marcuses Forderung, dass Intoleranz auch gegenüber dem Denken, der Meinung und dem Wort geübt werden solle (Intoleranz vor allem gegenüber den Konservativen und der politischen Rechten).”

    Und wenn die Errungenschaften (wer hat hier eigentlich was errungen?) von bestimmten revolutionären Ideoligien und Thesen darin bestehen, dass deren Anhänger mit Formulierungen wie “verschwörungstheoretische schlagseite” o.ä. operieren, dann sehe ich darin keinerlei Bereicherung. Auch der sicher gut gemeinete Hinweis, bestimmte Gedanken hätten einen Bezug zu den Nazis, ist für mich keine intellektuelle Meisterleistung, also auch keine Bereicherung. Eher “repressive Toleranz”.

    Mit reaktionären Grüssen ;-)

  94. juergenelsaesser sagt:

    zensurnixgut: Es gibt immerhin einige wichtige Unterschiede zwischen Marcuse und Adorno/Horkheimer. So war Marcuse vehement gegen den Vietnam-Krieg, die anderen “Frankfurter” dafür. Man sollte also, wie überall, auch bei der Kritik der Frankfurter Schule sich den Luxus der Differenzierung leisten.

  95. prince charming sagt:

    cooli ist cool. :)

  96. zensurnixgut sagt:

    Elsässer:
    Da mögen Sie ja recht haben. Ich bin auch nicht “gegen” Marcuse oder so, der lebt ja gar nicht mehr.
    Ich meine aber eine Nähe zur herrschenden Reliogion der politischen Korrektheit und der Frankfurter Schule zu erkennen. Den Befreiungscharater dieser Strömung möchte ich deswegen in Frage stellen.
    Aber wie gesagt ausser Erich Fromm hab ich von “Frankfurtern” niemanden gelesen. Eine Bildungslücke, ich weiss…

  97. juergenelsaesser sagt:

    zensurnix: Fromm ist auch ein gutes Beispiel, der hat sich ziemlich geändert. Marcuse/adrno könnte man eventuell schon als Urväter der pc in D bezeichnen.

  98. cooli sagt:

    @ Boyra

    Ist doch lange her, Mölzer schrieb mittlerweile wieder für die JF.

  99. chicano sagt:

    “zensurnix: Fromm ist auch ein gutes Beispiel, der hat sich ziemlich geändert. Marcuse/adrno könnte man eventuell schon als Urväter der pc in D bezeichnen.”

    würde ich ähnlich sehen….

  100. Sixty sagt:

    “Dass S. Wagenknecht ein anti-neoliberales, sozialist. Buch nach dem anderen schreibt und dann als Fan liberaler
    Wirtschaftspolitik auftritt, das hätte ich gern mal erklärt bekommen.”

    Also Bruno, da kann ich auch nur Vermutungen anstellen … ähnlich wie Jürgen nehme ich auch an, daß sie (womöglich in einer “grün-rot-roten” Regierung) “Karriere” machen will, aber das wird wohl nicht der einzige Grund für ihren “Sinneswandel” sein. Frag sie doch selber mal ;-)

    “Kapiert doch mal, dass es linksorientierte Menschen gibt, die
    selber denken können und nicht nur irgendetwas nachplappern!”

    Das wollen wir doch schwer hoffen, daß es die noch gibt … zumindest hier kann man sie ja antreffen.

    “Ich zum Beispiel habe meine Haltungen, auch Grundprinzipien
    überdacht und geändert.”
    ” Ich habe mich geändert, aber nicht um 180 Grad gedreht.”

    Ich persönlich habe mich nicht geändert, ich vertrete seit etwa 25 Jahren die gleiche Position (anti-grüner “Oldschool”-Linkssozialdemokrat, allerdings naheliegenderweise längst außerhalb der SPD).
    Der Preis dafür war (und ist) hoch … entsprechende Isolation in der BRD-Linken (incl. die SPD-(Öko-)”Linke”), die seit Mitte der 80er den Grünen hinterherläuft (oder sich, wie die “Linkspartei”, manchmal sogar noch “grüner” bzw.”alternativer” als das Original gibt).
    “Karriere” haben andere gemacht, insbesondere die ehemaligen Linksradikalen Fischer und Trittin.

  101. ZWG sagt:

    @ 60

    Wer oder was ist seit etwa 1986 antigrüner “Linkssozialdemokrat” außerhalb der SPD?

  102. alberto sagt:

    seltsam, jürgen elsässer, dass sie sich mit “pro-israel”-leuten nicht zusammensetzen wollen, komischerweise setzen sie sich auf der anderen seite mit solchen leuten wie dee ex zusammen. ganz schön unglaubwürdig.

  103. yilmaz sagt:

    @ alberto
    Elässer hat den Grund oben genannt mit welcher Gruppierung von Pro-Israelis er sich nicht an den Tisch setzen will, muss man sich denn andauernd wiederholen!?
    “cooli: Broder haben wir nicht zur COMPACT-Veranstaltung eingeladen, er kam mit seinem TV-Team von ganz alleine. Ich bin für die Zwei-Staaten-Lösung und das Existenzrecht Israels – aber unter Beachtung des Völkerrechts, d.h. die illegal seit 1967 besetzten Gebiete müssen freigegeben werden. Was ein Teil – nicht alle – der Rechten in Europa machen, ist nicht die Unterstützung Israels, sondern die Unterstützung der israelischen Rechtsradikalen, nämlich des regierenden Likud-Blocks und von Avigdor Lieberman. DA kann niemand mitgehen, der an Frieden und Verständigung interessiert ist.”

  104. Sixty sagt:

    “Wer oder was ist seit etwa 1986 antigrüner „Linkssozialdemokrat“ außerhalb der SPD?”

    Davon gibt es leider viel zu wenige (konnte natürlich genauso gut “antigrüner Sozialist” heißen) … die Gründe dafür liegen wohl vor allem in der permanenten “Gehirnwäsche” vieler “linksliberaler” und noch stärker der “linken” (wie erwähnt TAZ, ND und JW) Medien betreffend das, was angeblich “links” ist (dazu siehe weiter oben) … und nicht zuletzt natürlich in der von der SPD spätestens seit Mitte/Ende der 90er und der “Linkspartei” spätestens bzw. endgültig seit 2008/2009 betriebenen Politik der Anbiederung an die Grünen bzw. die linksgrüne/linksalternative Szene.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.449 Followern an

%d Bloggern gefällt das: