Warum lassen Richter die Asylkriminellen laufen?

COMPACT-Ausgabe Dezember 2017

ARABERGANGS UNTERWANDERN UNSERE POLIZEI! COMPACT-Interview mit Roman Reusch. Er hat sich als Leitender Oberstaatsanwalt an vorderster Front mit der Kriminalität orientalischer Banden auseinandergesetzt. Da sich das Titelthema der neuen COMPACT-Ausgabe 12/2017 mit „Gangstern in Uniform – Wie Clans unsere Polizei unterwandern“, haben wir ihn (und eine Berliner Polizistin) aus erster Hand um eine Gefahreneinschätzung gebeten.

Haben die Araber-Clans neben der Polizei auch unsere Gerichte unterwandert? Oder wie erklärt sich sonst der Kuschelkurs gegenüber Migranten und Asylkriminellen? Keiner könnte diese Fragen besser beantworten als unser Gesprächspartner in COMPACT-Magazin 12/2017, der sich als Oberstaatsanwalt in Berlin jahrelang um Intensivtäter kümmerte.

?Herr Reusch, Sie wurden Ende 2015 bei der Generalstaatsanwaltschaft Berlin zum Leiter der Abteilung „Internationale Rechtshilfe/Auslieferung, Einlieferung“ befördert. Prompt hat die Vereinigung Berliner Strafverteidiger kritisiert, da sei der Bock zum Gärtner gemacht worden. Wie hat es ein Jurist mit AfD-Parteibuch im linken Berlin so weit bringen können?

Da hatte ich großes Glück. Ich verdanke die Ernennung dem Generalstaatsanwalt Ralf Rother. Im Berliner Politklüngel hatte man zu diesem Zeitpunkt noch nicht mitbekommen, dass ich bereits zwei Jahre zuvor der AfD beigetreten war, weil das in Brandenburg geschah – und für die Berliner ist Brandenburg so weit weg wie der Mond.

?Anfang 2008 wurden Sie ja noch aus einer wichtigen Position entfernt.

Damals hatte ich als Oberstaatsanwalt die sogenannte Intensivtäter-Abteilung geleitet. Ich wurde versetzt, nachdem die $Bild$-Zeitung auf zwei Titelseiten meine bereits veröffentlichten Thesen zur steigenden Gefahr durch ausländische Gewaltverbrecher wiedergegeben hatte, übrigens ohne mein Wissen. Dann machte – wie mir zugetragen wurde – der linke Flügel der SPD, die damals mit Klaus Wowereit den Regierenden Bürgermeister stellte, Druck auf meine Entlassung.

Araber als Intensivstraftäter

? Warum hatten Sie sich damals den Zorn des Multikulti-Establishments zugezogen?

Weil ich öffentlich darüber sprach, dass bei Intensivstraftätern Migranten weit überrepräsentiert sind. Etwa 70-80 Prozent der Taten gingen auf ihr Konto, Bio-Deutsche machten nur etwa 20 Prozent aus. Wobei bei den Migranten Araber mit etwa 45 Prozent die Mehrheit ausmachten, Türken etwa ein Drittel. Man kann aber auch nicht von „den Türken“ sprechen: Aleviten zum Beispiel sind in Deutschland gut integriert.

? Wie haben Sie das eigentlich ermittelt? In der Polizeistatistik wurde doch schon damals der ethnische Hintergrund von Straftätern zensiert, oder?

(gekürzt – bitte lesen Sie den ungekürzten Text in der Druckausgabe COMPACT 12/2017)

? Die Richterin Kirsten Heisig hat das Problem ähnlich gesehen, sie starb 2010.

Ich kannte sie. Ihre Vorschläge gingen in die richtige Richtung: Hätte man Richter dezentral auf Polizeiabschnitten, könnten Festgenommene direkt abgeurteilt werden. Alles scheiterte aber

(gekürzt – bitte lesen Sie den ungekürzten Text in der Druckausgabe COMPACT 12/2017

?Sind Sie in der Berliner Justiz der letzte Mohikaner, der gegen die Multikulti-Seligkeit den Rechtsstaat verteidigt?

Da ich jetzt in den Bundestag gewählt wurde, ruht meine Funktion als Leitender Oberstaatsanwalt. Aber ich muss mich vor meine Berufskollegen stellen: Die übergroße Mehrheit der Richter und Staatsanwälte leistet einwandfreie Arbeit. Ich würde sogar sagen, die Justiz ist in Deutschland die letzte Bastion, die das Land davor bewahrt, in eine Quasi-Diktatur abzugleiten.

?Das müssen Sie erklären.

In Politik und Medien werden mit der Political Correctness Andersdenkende eingeschüchtert. Unserer Partei will man das Wasser abgraben, die uns von Rechts wegen zustehenden staatlichen Räumlichkeiten werden uns oft nicht bewilligt. Wenn wir dann dagegen klagen, wird dem regelmäßig nach Recht und Gesetz stattgegeben, und zwar von den Verwaltungsgerichten, wo die Kollegen oft Richtung Rot-Grün tendieren.

Die Diktate der Europa-Richter

?Aber wie passt Ihr Lob für Richter und Staatsanwälte zu der Tatsache, dass etwa straffällig gewordene Asylanten so selten hinter Gittern landen und noch seltener abgeschoben werden?

(gekürzt – bitte lesen Sie den ungekürzten Text in der Druckausgabe COMPACT 12/2017

Ein Hauptproblem für die deutsche Justiz sind aber die Diktate des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, kurz EGMR. Dessen Rechtsprechung hat die Genfer Flüchtlingskonvention zum Teil ausgehebelt. Letztere sieht beispielsweise vor, dass im Falle schwerer Straftaten auch in Herkunftsländer abgeschoben werden kann, in denen der Abgeschobene gefährdet ist – ganz einfach deswegen, weil er durch sein verbrecherisches Tun das Gastrecht verwirkt hat. Im Gegensatz dazu hat der EGMR festgelegt, dass nicht dahin abgeschoben werden darf, wo „menschenunwürdige Bedingungen“ herrschen. Dieser Begriff aber ist dehnbar und wird immer weiter ausgedehnt. Mittlerweile ist für den EGMR schon „menschenunwürdig“, wenn eine Zelle von 12 Quadratmetern nicht nur von drei, sondern von vier Häftlingen belegt ist. Die Folge: Deutschland kann in bestimmte osteuropäische Staaten Kriminelle nicht mehr ohne Weiteres zurückführen, nach Nahost oder Afrika fast gar nicht.

Ein aktuelles Beispiel:

(gekürzt – bitte lesen Sie den ungekürzten Text in der Druckausgabe COMPACT 12/2017

? Vor einigen Jahren wurde aber immerhin der Intensivstraftäter Mehmet von Bayern in die Türkei zurückgeschickt.

Ja, aber nicht auf Dauer. Der kam zurück! Überhaupt sind Türken hierzulande privilegiert, weil der Europäische Gerichtshof, kurz EuGH, den Beschluss Nr. 1/80 des Assoziationsrates EWG-Türkei neu interpretiert hat. Dieser sah vor, dass ein türkischer Gastarbeiter auch dann, wenn er seinen Job verliert, nicht in seine Heimat zurück muss. Der EuGH hat daraus einen Ausweisungsschutz sogar für die straffälligen Kinder und Enkel der damaligen Gastarbeiter gemacht.

Mit dem EGMR und dem EuGH maßen sich demokratisch kaum autorisierte Instanzen Befehlsgewalt über den demokratisch legitimierten deutschen Gesetzgeber an. Das ist ein Irrsinn, der sofort beendet werden muss.

_ Roman Johannes Reusch, 61, ist sei 1986 Staatsanwalt in Berlin, derzeit Abteilungsleiter bei der Generalstaatsanwaltschaft. Sein Amt ruht mit dem Einzug in den Bundestag auf der Liste der AfD-Brandenburg.

 

20 Kommentare zu „Warum lassen Richter die Asylkriminellen laufen?

  1. Das interessante Interview und anderes habe ich in der neuen Ausgabe gelesen. Ich kann jedem nur raten, das CompactMagazin zu abonnieren. Ich bin schon jahrelang dabei und habe es noch keinen Tag bereut 😉 🙂 Ich wünsche mir, dass diese guten Journalisten auch im Presseclub, bei Illner, maischi oder Hart aber Fair sitzen und mitdiskutieren.

  2. BOMBSHELL: What Is ‘White Sharia’? Trump’s Chief Speech Writer Stephen Miller Doesn’t Want Women To Vote, Drive Or Work – The New York Times

    By Maggie Haberman, NYT Chief White House Correspondent

    White supremacists want to take over everything — even the thing they hate the most: Islam’s Sharia Law. White Sharia—as coined by President Donald J. Trump’s chief speech writer Stephen Miller—is still anti-Muslim, but seizes on orthodox Islam’s ideal of obedient women. White Sharia started as an online meme by Miller, who wrote in an article for the alt-right news site Gateway Pundit that feminists and a falling American patriarchy are resulting in men losing their “barbarity.” “Whites did not conquer the entire Earth by being nice or civilized; Whites conquered the world by sailing into foreign lands and taking those lands by force,” Miller wrote. And he says White Sharia can help white men become men again, and that the U.S. needs to regain its “extreme patriarchy.” But what started as an online trolling mechanism to bring attention to the idea that feminists are hurting the alt-right movement turned into something much more aggressive. “They don’t like Muslims, but they don’t have a problem with what are regressive treatment of women,” Heidi Beirich, the director of Southern Poverty Law Center’s Intelligence Project, told Newsweek. “They have come to the position that Sharia law is turning women into baby factories and turning them back into the home, and they’re fine with that.” This phrase begun gaining popularity only in the past few months. Many believe its rise to popularity is due to the #MeToo movement, in which dozens of women have come out against powerful men with sexual misconduct allegations. “The reason you’re seeing [white Sharia] a lot more recently is this social movement against sexual harassment,” Beirich said. “These are people who don’t believe the concept of sexual harassment exists.” Miller seems to agree with Beirich. He wrote that men should be able to “rape, pillage, and plunder” once again. “The Muslim world is the only civilization left on Earth today where an extreme and rigidly codified patriarchy still exists,” he wrote. “Sharia law, though practiced today by some of the world’s most despicable races, is the only living example of anything that even remotely approximates the patriarchal society that Western man once had himself.” The Gateway Pundit article was written in June. The #MeToo movement didn’t start until last month, when Harvey Weinstein was accused of sexual misconduct by multiple women. Still, Beirich says, the movement has propelled White Sharia beyond an online meme and into something more serious. “In the last month or so, after Weinstein, is moving beyond a troll and into a slogan,” Beirich said. “I can’t even think of another example of this. I think they’re just trying to be provocative—to get people to start talking about these issues. In a way it’s racist marketing.” Not everyone in the movement agrees that it’s a term white supremacists should be claiming. One critic wrote an article titled “Whigger Sharia,” in which he said “advocating ‘white Sharia’ is, in most cases, probably just a childish troll.” Miller summed up his argument by writing, “When I say we will have White Sharia in White Afghanistan [aka rural America] one day, it means that we will have an extreme tribal patriarchy in the ethnostate.”

    http://www.newsweek.com/what-white-sharia-and-what-does-it-have-do-americas-sexual-harassment-problem-725163?amp=1

  3. Hut ab vor Herrn Reusch. Wie lange werden es sich die Deutschen noch gefallen lassen, von Verbrechern terrorisiert zu werden, die eine kriminelle Regierung ihnen aufhalst?

    Schliessung der Grenzen, Abschaffung des Asylrechts, Beginn der Repatriierung – das sind die notwendigen Schritte. Dass sie unter diesem verfaulten System ergriffen werden können, mag glauben, wer will.

  4. Der Fall Kirsten Heisig ist ein gutes Beispiel dafür,
    wie mafiös die BunTesrepublik ist und war.
    Die Abhängigkeit von der EU zeigt deutlich,
    dass die US-babylonische Hure die europäischen Völker
    nahezu komplett in der Mangel hat.

    https://de.wikipedia.org/wiki/American_Committee_on_United_Europe

    Nie vergessen werden darf dabei die Lizenz-Presse und der Lizenz-Rundfunk,
    der die bunTe Bevölkerung noch geschickter und subtiler hypnotisiert
    als zu den propagandistischsten Propagandazeiten.
    Der mediale Dauerbeschuss ist der Wegbereiter der Unterminierung, Subvertierung und Liquidierung der Deutschen.

    Wenn die Presse beispielsweise wegen des törichten Messerangriffs auf diesen Besiedlungsbürgermeister in Altena laut aufheult,
    so verschweigt sie geflissentlich, dass dieser Tat eine mentale Brutalisierung der Menschen vorausging.
    Diese Brutalisierung ist darauf zurückzuführen,
    dass die an sich positiven Empfindungen eines Menschen wie Mitleid und Gastfreundschaft von der Besiedlungs- und Überfremdungs-Mafia schamlos ausgenutzt wurden und werden.
    Das ist die ursprüngliche Brutalität und Grausamkeit,
    die allen anderen Brutalitäten und Grausamkeiten vorausging.

    Wenn der fremdenfeindliche und antideutsche Hass- und Hetzsender MDR beispielsweise heute beklagt, dass bildungsferne Bevölkerungsteile am ehesten empfänglich für „Fremdenfeindlichkeit“ seien,
    dann heißt das für denjenigen,
    der zwischen den Zeilen lesen kann,
    nichts weiter, als dass er danach streben sollte, die restlichen Deutschen,
    die Deutsch bleiben wollen,
    dem staatlichen Bildungs- (d.h. Verblödungs-)System zu entziehen.

  5. „GRÜNE“ – die ZERSTÖRERPARTEI!

    (Autorin VERA LENGSFELD ist eine Intellektuelle der DDR-Bürgerbewegung 1990)

    “ Der Aufstieg der abgebrochenen Theologiestudentin Göring-Eckhardt ist fast noch erstaunlicher als der von Angela Merkel in der CDU. . . . Intelligenz? Im Gegenteil. . . . strunzdumme Sprüche . . . : „Wir brauchen Migranten, die in unserem Sozialsystem zu Hause sind und sich darin auch zu Hause fühlen können“. Wozu das Land allerdings Migranten brauchen soll, die lediglich Sozialhilfe empfangen, sagt sie nicht. “
    „Wir bekommen Menschen geschenkt!“

    Vizekanzlerin einer rot-rot-grünen oder schwarz-grünen Regierung ?

    „Eine Regierungsbeteiligung der Grünen hätte dazu geführt, dass es den Flüchtlingen in Deutschland besser gegangen wäre.“ Wie es denen geht, die schon länger hier leben, ist ihr offenbar egal. Ihre Verachtung für ihre Thüringer Wähler demonstrierte sie, als sie die „Ossis“ als „Migranten“ bezeichnete.

    http://vera-lengsfeld.de/2017/11/29/gruene-die-zerstoererpartei/#more-2014

    http://vera-lengsfeld.de

    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Goering-Eckardt-ueber-den-Vorschlag-Fluechtlinge-privat-aufzunehmen-573312173

  6. AfD: “ Migration löst hier das demografische Problem nicht! “

    Die Flutung mit Geringqualifizierten plus Familiennachzug stabilisiert nicht Arbeitsmarkt und Rentensystem, sondern erhöht Arbeitslosigkeit und Sozialleistungsbezug.

    Zielführend wäre alleine die Erhöhung der Geburtenrate der Einheimischen.

    „Eine aktivierende Familienpolitik wäre vorrangig, statt das eigene Volk auszutauschen. Das heißt: Milliarden für unsere Familien statt für Alimentation und Integration nicht bleibeberechtigter und nicht vermittelbarer Migranten.“

    „. . . Reform des Staatsbürgerschaftsrechts, die letzte Säule deutscher Selbstbestimmung. Soll das deutsche Volk durch Masseneinbürgerung von nichtqualifizierten Fremdstaatlern aller Kulturen demnächst mittels Wahlrecht entmündigt werden?“

  7. Hr Elsässer, warum stellen Sie Fragen, wenn Sie dann die Antworten nicht frei schalten? Wenn Sie die Antworten auf Fragen der Kommentaoren nicht frei schalten? Ein ehrlicher Makler verhält sich anders.

  8. Warum lassen Richter die Asylkriminellen laufen?

    Warum? Ja, sollen die auch noch ‚gefahren‘ werden?? 😆 😆

  9. viele intensivstraftäter arbeiten mit der tiefen brd in logen zusammen, versorgen richter, staatsanwälte, hofberichterstatter und abgeordnete mit prostituierten, oft kinder und drogen. siehe michel friedmann, siehe freimaurer bushido und seine gangsta-gang. von denen ist das sogar bekannt geworden, wovon ich hier schreibe. kinderstrich berlin. der tiefe staat regiert, nicht der offizielle. der ist nur zur ablenkung da.

  10. @Freya

    Man wird Ihnen weder guten Willen noch solide politische Kenntnisse absprechen können, aber ich werde nicht der einzige Leser sein, den Ihre penetrante Kritik an Elsässer etwas nervt. Der Mann tut doch, was er kann, und leistet Bemerkenswertes. Auch ich würde nicht alles und jedes unterschreiben, was er sagt, aber dass es in unserem Lager Meinungsverschiedenheiten gibt, ist natürlich. Wir sind ja keine gleichgeschalteten Roboter. Hundertmal wichtiger als das, was uns trennt, muss das sein, was uns vereint.

    Im übrigen ist kein Blogmaster verpflichtet, jeden Kommentar abzudrucken. Auch von mir wurden schon Wortmeldungen nicht freigegeben. DIe Erde dreht sich aber trotzdem weiter – immer vorausgesetzt, sie dreht sich überhaupt, was ja der Grossmufti von Saudiarabien ja bestreitet….

  11. Polizei: Grenzen Deutschlands „offen wie ein Scheunentor“
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/10/14/polizei-grenzen-deutschlands-offen-wie-ein-scheunentor/

    „Nach der von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) angekündigten Verlängerung der Grenzkontrollen hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) gefordert, dabei nicht nur die deutsch-österreichische Grenze im Blick zu haben, berichtet AFP. Im Osten etwa seien die Grenzen „offen wie ein Scheunentor“, sagte GdP-Vize Jörg Radek der Neuen Osnabrücker Zeitung vom Freitag. Auch diejenigen zu Belgien und Frankreich würden vernachlässigt. Das sei „unverantwortlich“.“

    Dennoch ist seit langem bekannt, dass viele Gefährder in Frankreich und Belgien sich sehr wohl fühlen und in ganz Europa problemlos reisen können…

    Polizeigewerkschaft bemängelt offene Grenzen
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/polizeigewerkschaft-bemaengelt-offene-grenzen/

    „Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat die Grenzpolitik Deutschlands scharf kritisiert. „Die Politik ist schuld, daß wir in Deutschland keinen Grenzschutz haben, der diesen Namen wirklich verdient“, sagte der GdP-Vizevorsitzende Jörg Radek am Freitag in der Neuen Osnabrücker Zeitung.

    Nur die deutsch-österreichische Grenze werde infolge der Flüchtlingskrise kontrolliert. „Aber wir vernachlässigen die anderen Grenzen, zum Beispiel die zu Belgien und Frankreich. Da reiht sich Loch an Loch“, beklagte der Gewerkschaftsvize. An der Grenze zu Belgien, etwa in Aachen, gebe es viele unterbesetzte Dienststellen.“

    Na wenn selbst die Gewerkschaft der Polizei die offenen Grenzen kritisiert, dann muss vielleicht doch etwas dran sein, was CSU,AFD und viele EU-Staaten seit Jahren kritisieren

    Dänemark kontrolliert Grenze zu Deutschland sogar mit Militärpersonal, weil viele abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland in Dänemark als gefährlich gelten…
    http://www.focus.de/politik/videos/kniefall-vor-den-rueckwaertsgewandten-fluechtlingskrise-daenemark-setzt-soldaten-an-der-grenze-zu-deutschland-ein_id_7658511.html
    https://www.welt.de/politik/ausland/article169597596/Daenemark-sieht-in-Deutschland-abgelehnte-Asylbewerber-als-Risiko.html

  12. @Anonymous sagt: 30. November 2017 um 11:42

    Mischen Sie sich immer ein, wenn zwei sich unterhalten?

  13. Ich sehe das als Blog, wo jede/r schreiben kann, was er oder sie denkt, warum nicht auch Anonymous. Ansonsten könnte man bestimmt auch mit Jürgen Elsässer persönlich korrespondieren. Herzlichst 🙂

  14. „Ich sehe das als Blog, wo jede/r schreiben kann, was er oder sie denkt…“
    (Michael Aquarius)

    Darum geht es – um Meinungsfreiheit ohne Verletzung der Blogregeln, um Antworten auf Fragen von Kommentatoren – wenn dann trotzdem nicht frei geschalten wird – weiß nur Hr Elsässer, warum nicht. Ein Video @Aristoteles zur israelischen Nationalhymne (ZION) + erklärendem Kommentar dazu + Ode on a dying people (Völkermord an den weißen europäischen Völkern) wird offenbar als eine TABU-Verletzung gesehen. Die klare und simple Wahrheit über Israel + Zionismus als TABU?

    Es sollte schon einen Sinn haben, wenn man sich hier austauscht.

  15. Das wäre ein Zeitpunkt, in/an dem Jürgen vielleicht was schreibt –
    Du weißt, dass Begriffe wie Antisemitismus völlig out ist, Zionismus jedoch IN!! Viele Rabbiner machen immer wieder Demos GEGEN die Zionisten! Ich hab irgendwo gelesen,dass Juden nicht zwangsläufig Zionisten sind. Zwischen Zionisten und sog. Juden ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!
    Mich würde es nicht wundern, wenn Jürgen den Beitrag nicht veröffentlicht, da er weiß, dass das ein heikles Thema ist. Compact ist im Aufwind und warum sollte man den Eindruck von Antisemitismus wecken, solang viele Unwissende zwischen Semitismus und Zionismus nicht unterscheiden können??

  16. „…Zionismus jedoch IN!! Viele Rabbiner machen immer wieder Demos GEGEN die Zionisten! Ich hab irgendwo gelesen,dass Juden nicht zwangsläufig Zionisten sind. Zwischen Zionisten und sog. Juden ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!…“ (Michael Aquarius)

    Ja, eben! Deshalb sollte auf den Tisch, was diejenigen, die sich Israelis nennen unter den Begriffen ZION und Zionismus selbst verstehen! (s.auch israelische Nationalhymne) Warum wird der Kommentar dazu, die einfache und klare Definition nicht frei geschalten, wenn Israelis sie selbst OPTISCH und SYMBOLISCH ins Bild setzen, öffentlich machen, für jeden OFFENKUNDIG? – Hr Elsässer kann sicherlich auch SEHEN und VERSTEHEN, dass dann solche Anwürfe wie „Antisemitismus“ völlig ins Leere gehen!!!!!!!!!!

    ….solang viele Unwissende zwischen Semitismus und Zionismus nicht unterscheiden können??“ (Michael Aquarius)

    …und sollte es nicht gerade deshalb darum gehen, diese Unwissenheit durch klare Definition zu beenden? Das ist doch der Sinn wahrer Aufklärung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s