COMPACT beschert der Leipziger Antifa peinliche Niederlage

Elsässer mit Moderatorin Leyla Bilge auf der COMPACT-Konferenz gestern in Leipzig. foto: Külbel

#COMPACT-Konferenz mit #Höcke-Rede vollem Erfolg. Linker Verhinderungsversuch kläglich gescheitert. Update: Videomitschnitt jetzt online: https://www.youtube.com/watch?v=w5DN36xJmZc

Autsch, das hat wehgetan! COMPACT hat gestern die Antifa in Leipzig, eine der aggressivsten und gewalttätigsten im Land, eine peinliche Niederlage zugefügt. Ha ha, Antifa!

Die COMPACT-Konferenz „Opposition heißt Widerstand“ war mit 500 Leuten bis auf den letzten Platz ausverkauft, viele saßen auf den Treppen. Dabei hatte die versammelte Leipziger Linke seit Wochen unter dem Logo NoCompact getrommelt, das „Gipfeltreffen der Neuen Rechten“ und die Auftritte der „versammelten Prominenz“ Höcke, Sellner, Bachmann, Elsässer u.a. zu verhindern. Die ganze Woche fanden in der Messestadt Veranstaltungen zur Hetze gegen COMPACT statt, mindestens ein Blockadetraining wurde durchgeführt, die Lügenpresse (Leipziver Volkszeitung: Auflage 180.000) mobilisierte fleißig mit und veröffentlichte mehrfach den Demotermin der Anti-COMPACT-Aktion, neben dem grünen Funktionär Jürgen Kasek und der linken Abgeordneten Juliane Nagel wurde auch die alte Antifa-Schabracke Jutta Ditfurth angekarrt – und dann diese Vollpleite! Gerade mal 150 Demonstranten brachte die rotlackierte SA auf die Beine, der Zugang zur COMPACT-Konferenz war nur kurzfristig erschwert, unsere Security hatte alles im Griff, nicht einem einzigen Störer gelang es, in die Halle zu kommen…

Die COMPACT-Konferenz fand in einem der edelsten Location Deutschlands statt, dem Eventpalast (früher Messepalast) im Herzen der Stadt, ein postfeudaler Prunkbau im Stile des römischen Senats. Wir wollten unseren Lesern ein schönes Ambiente bieten, denn diese hart arbeitenden Menschen haben nur das Beste verdient! Der Palast befindet sich nur 500 Meter von der linksradikalen Hochburg Connewitz entfernt – und die Gewalttäter mussten das trotzdem ohnmächtig mitansehen und schließlich frustriert im Regen nach Hause gehen… Welche Schmach!

Möglich gemacht hatte den Erfolg die geschickte Taktik von COMPACT, den Ort möglichst lange geheim zu halten und die eigenen Besucher doch zielgenau zu informieren – bei der Intelligenz unserer Leser kein Problem! Ein weiterer Erfolgsbaustein war, dass die Antifa beim üblichen Versuch der terroristischen Erpressung des Vermieters zu spät gekommen ist.

Mit dem gestrigen Erfolg beginnt COMPACT mit der Rückeroberung von Leipzig für die Meinungsfreiheit. Wir lassen nicht zu, dass im Freistaat Sachsen, wo seit kurzem die blaue Fahne ganz oben weht, in Leipzig ein roter Stachel im Fleisch des Volkes bleibt und sich in dieser wunderbaren Stadt ein Klima der Angst verfestigt, dass Linksextremisten mit Duldung des SPD-Bürgermeisters jeden Meinungspluralismus töten.

Mit Unterstützung aller Freiheitsfreunde wird COMPACT in Leipzig 2018 mit weiteren Veranstaltungen auftrumpfen. Unterstützen Sie unseren Kampf – wir sind die Guten!

(Ein komlett-Mitschnitt der Konferenz mit allen Reden von Höcke, Sellner, Bachmann, Elsässer u.v.m. wird vermutlich noch heute Nacht (26.11.) auf Youtube und bei COMPACT-online hochgeladen. Ein Liveticker mit vielen Fotos ist schon jetzt auf compact-online),

49 Kommentare zu „COMPACT beschert der Leipziger Antifa peinliche Niederlage

  1. Einfach geniale Schachzüge, wie Ihr das gemacht habt. Meinen aufrichtigen Glückwunsch zu der gelungenen Veranstaltung.

  2. Glückwunsch zu dem Erfolg des taktisch cleveren Vorgehens! Aber traurig, dass solche Vorsichtsmaßnahmen überhaupt nötig sind in unserem ach so liberalen Staat.

  3. „Wir lassen nicht zu, dass im Freistaat Sachsen, wo seit kurzem die blaue Fahne ganz oben weht, in Leipzig ein roter Stachel im Fleisch des Volkes bleibt und sich in dieser wunderbaren Stadt ein Klima der Angst verfestigt, dass Linksextremisten mit Duldung des SPD-Bürgermeisters jeden Meinungspluralismus töten.“

    „blaue Fahne“?
    deutsche Nationalfarben: schwarz-weiß-rot; schwarz-rot-golden (NICHT gelb)

    Die Freimaurerischen (ein Begriff unter vielen möglichen) Schöpfungen EU, UN, NATO kommen unter blauen Fahnen daher… BLAU gehört zum speziellen Farbencode dieser Typen

    blaue AfD-„Fahne“? – Das ist unverständlich, missverständlich.
    Wichtig ist allerdings der Aspekt, dass alles ZURÜCKEROBERT werden muss, auch alle Farben des Regenbogens, dessen Symbolik durch die BunTen Zerstörer auch zweckentfremdet wird

    Nach biblischem Verständnis ist der Regenbogen das Symbol für den Bund zwischen Gott und den Menschen. Allerdings ist damit NICHT der Gott der Freimaurer-Satanisten (Luzifer-Satan) gemeint!

  4. … wurde auch die alte Antifa-Schabracke Jutta Ditfurth angekarrt…

    Bei Compact waren Bilder zu sehen, wie Polizisten ‚revolutionäre Kämpfer für Freibier, Gleichförmigkeit und Alles & Jedes‘, mutmaßlich wegen Lähmung der unteren Extremitäten durch vorangehende Überanstrengung, weggetragen haben. Jetzt frage ich mich natürlich, wieviele Polizisten nötig waren ‚die Dicke‘ hochzuwuchten und aus dem Weg zu schaffen? Ich meine … die alleine hätte doch sicher schon ausgereicht, den Zugang zur Veranstaltung komplett zu blockieren…? 😆

  5. … und die Gewalttäter mussten das trotzdem ohnmächtig mitansehen und schließlich frustriert im Regen nach Hause gehen…

    Leider habt ihr verpaßt ihren Abgang mit der passenden musikalischen Untermalung zu begleiten…

  6. Sowas liest man gerne, wenn diese „Langzeitstudenten mit strengem Geruch“ (Copyright FPOe-Wiener Gemeinderat Andi Mahdalik) einmal die ihnen nur allzu sehr gebuehrende A***karte gezeigt bekommen! Gratulation fuer J. E. & Mitstreiter zu dem tollen Erfolg der Konferenz!
    Die rote SA zerplatzt vor Wut –
    fast so wie Sex tut sowas gut!

  7. Glückwunsch zu der super Konferenz.
    Der Polizeichef von Leipzig ist doch ein alter SED-Bonze, er hasst die AfD und alle Patrioten, deshalb auch ein Dankeschön an die Polizisten, die ihre Arbeit gut gemacht haben.

    Die Lügenpresse (Welt online) hetzt wie verrückt und berichtet davon , dass der Vermieter mit einer Klage droht, weil er über den Anlass und Inhalt der Veranstaltung getäuscht worden sei.

    Ich finde es spitze, dass die Halle von einer Einzelperson angemietet wurde und als Anlass angeblich ein „Motivationstraining für Auktionatoren“ angegeben wurde.

    Das ist für mich Notwehr gegen linksextremistische Terroristen, denn bekanntlich bedroht und nötigt die Antifa die Vermieter.

    Der Staat hat die Pflicht, dieser Antifa das Handwerk zu legen. Die Antifa müsste längst als terroristische Vereinigung eingestuft und bekämpft werden.

    Stattdessen deckt der Staat die Terroristen und finanziert sie mit unseren Steuergeldern. Gegen diesen Staat hat jeder Bürger das Recht und die Pflicht zum Widerstand.

  8. Wichtig ist der Hinweis auf die lokale Schmierenjournaille (+ MDR).
    Nur im Schutz dieses Hass- und Hetzmonopols gegen Andersdenkende
    lassen sich naive Menschen pervtertieren und Gewalttäter animieren.

  9. „ArbeiterVerräter“ stimmt, habe den NiederGang der Gewerkschaften genau verfolgen müssen.
    DGB und IGM wurden die Huren der ArbeitGeber und der BilderBerger.
    Die Globalisierung und ihre Folgen für den deutschen ArbeitNehmer wurden von den Gewerkschaften verharmlost, die RobotRationalisierung, Verlagerung und Vernichtung von ArbeitsPlätzen in MerkeldEUtschLand ist noch lange nicht zu Ende.

    Peter Hahne – Sendung vom 25.11.17
    Frisörin 43 Jahre gearbeitet 300 EUro Rente
    😦
    AltersArmut durch HungerRente kommt auch durch die Gewerkschaften, bei Hartz 4/Agenda 2010 hätte der GeneralStreik kommen müssen.
    😦

    Eine detaillierte Beschreibung der Gründung der Gewerkschaften in Deutschland gibt Rüdiger Rose in seinem Aufsatz „Die Gründung der Gewerkschaften in Deutschland nach 1945“. Darin fasst er die Rolle der Besatzungsmächte so zusammen: „Eine Behinderung bzw. Verzögerung und Manipulation gewerkschaftlichen Aufbaus durch die Westmächte muß als historisch belegte Tatsache gelten.“

    Der Aufsatz von Rüdiger Rose: „Die Gründung der Gewerkschaften in Deutschland nach 1945“

    Germany made in USA – Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten.

    😦

    S. 79 : 1,5 Millionen Arbeitslose durch 12%LohnForderung und HochZinsPolitik der BundesBank…
    Die sogenannte Zweite Ölkrise brachte das Ende der sozialen MarktWirtschaft…
    SozialAbbau und LohnDumping und UmVerteilung in die Taschen der Reichen….

    Trugschlüsse der Volkswirtschaftslehre:
    https://tinyurl.com/y8nubbe6

  10. R. Dung

    Der Aufsatz von Rüdiger Rose: „Die Gründung der Gewerkschaften in Deutschland nach 1945“

    Schon falsch. Richtig hätte es heißen müssen: Die Gründung der Gewerkschaften in der BRD! Aber das zeigt – und leider katastrophal deutlich – , daß die BRDler sich als die ‚(eigentlichen) Deutschen‘ empfinden. Na dann … bitte auch die Ergebnisse kassieren, die zu diesem Bewußtsein gehören…

  11. R. Dung

    AltersArmut durch HungerRente kommt auch durch die Gewerkschaften, bei Hartz 4/Agenda 2010 hätte der GeneralStreik kommen müssen.

    Hartz IV ist ja nicht einfach so vom Himmel gefallen! Es war die – absolut notwendige (damals jedenfalls) – Notbremse, um den Kahn vorm Absaufen zu bewahren!

    Ich weiß nicht, ob Sie sich an die Zeit DAVOR nicht mehr erinnern … ich erinnere mich noch ziemlich gut daran: Da hatten wir nämlich ein von ‚links & gut‘ über ein Vierteljahrhundert gezüchtetes Anspruchsbewußtsein, daß von lauter kleinen Unfähigen wie eine Monstranz vor sich hergetragen und in seinen Möglichkeiten ausgenutzt wurde bis zum absolut Letztmöglichen!

    Haben Sie nie an Kaffeetafeln von Verwandtenbesuchen gesessen und gehört, daß man doch blöd ist, weil man nicht noch diese Kur … und jenen Bonus … und weiß.-ich-was-sonst-noch mitgenommen hat?? DAS – exakt DAS – war nämlich die ‚Befreiung von ’68‘ auf der Ebene des ‚kleinen Mannes‘!!

    Und sie haben sie genutzt … die Möglichkeiten, die ihnen angeboten worden sind! Sie sind ALLE die angebotene breite Straße (des Bösen) gegangen. Und KEINER hat je bei einer Wahl – abgesehen von einer Wahl Anfang der Neunziger als die REPs aufkamen (durch die erste Asüühlflutung) – je einen Grund gesehen/empfunden jetzt aber mal rechts zu wählen.

    Glauben Sie im Ernst, daß der ganze Hartz-Krempel JETZT noch notwendig wäre, wenn nicht 15-20 Millionen Ausländer mit durchgezogen werden müßten … und es aber immer noch nicht reicht – nein, es müssen noch viiiieeeel mehr hier rein! Und Dummdeutsch leuchtet das ja auch völlig ein… – also bitte: dann eben auch die Konsequenzen genießen. Beispielsweise in der Form von 300,- Euro Luxusrente nach 43 Jahren Arbeit bei immer bravem BRD-Parteien wählen (schließlich hat man ja aus der Geschichte gelernt und will NIE WIEDER AUSCHWITZ)… 😥 😥

  12. Compact:

    Habt ihr tatsächlich dem Vermieter irgendwas von ‚Auktionärstreffen‘ erzählt…? 😆 Jeeeetzo versteh ich auch den Anfang der Veranstaltung … diese ‚einleitenden Worte’…!! 😆 😆

    Gut, den Vermieter könnt ihr für die Zukunft wohl streichen; aber immerhin: Einmal ist besser als keinmal. Und sagt nicht auch die HLKO „Kriegslisten sind erlaubt“??

  13. @006 ich hatte mir damals, vor Inkrafttreten vom BertelsmannHartz4-Gesetz, Bücher gekauft da schrieb schon ein Autor: wenn die Menschen das Gesetz verstehen würden, würden sie auf die Straße gehen und Hartz4 garantiert Zuwanderer ein sicheres Einkommen.
    Hartz4 gehörte zur VorBereitung der UmVolkung, welche heute stattfindet.
    Hartz4 ist ein EnteignungsGesetz, welches Eigentum, nur der Deutschen Wohnungen und Häuser, wieder in den KreditGeldKreisLauf bringen wird zum Wohle der FinanzWirtschaft.
    Durch die Hartz-Sanktionen wurde eine SteuerSenkung für Reiche damals finanziert.

  14. eine schöne arbeit (am wort und am ambiente und überhaupts). aber es bleiben fragen: wieso sagte mir niemand rechtzeitig, dass die höchst aparte dame (hinter JE stehend wie ne *10* ämm..) auch da ist, häh? wieso war Jürgens hemd (frisch uffjedämpft) am hosenbund derangiert? omg! o m g !!

    zacknweg

  15. Wer den Saalvermieter täuscht und anlügt, der bereitet die eigene Niederlage vor – falls es nun tatsächlich zu einer Klage kommen sollte – das füttert doch optimal die „Antifa“-Propaganda

    Warum Lüge/Täuschung (die Methoden des Gegners) anstatt eine wahrheißgemäße Umschreibung der Veranstaltung? Das wäre dann zumindest juristisch nicht angreifbar gewesen.

  16. Freya, Sie sind wirklich selten dämlich. Mein Gott, ich muss mich fremdschämen für solche Kommentare.

  17. @juergenelsaesser

    @Freya ist eine Super-Sauber-Frau,
    die niemals Blau trägt oder blau ist.
    Ihr Ziel ist die Befreiung der Welt von allen Zionisten mittels Tastatur –
    so wie andere einem das Schokoladeessen verleiden wollen,
    wenn die Schokolade braun ist.

  18. Ari

    Jetzt fühlt sich Kommentatorin ‚Freya‘ sicher mißverstanden. Dabei meint Sie es doch nur gut… – das Problem ist nur: die Welt von Kommentatorin ‚Freya‘ gibts leider nur im Himmel … aber niemals hienieden auf der Erden!

  19. R. Dung

    @006 ich hatte mir damals, vor Inkrafttreten vom BertelsmannHartz4-Gesetz, Bücher gekauft da schrieb schon ein Autor: wenn die Menschen das Gesetz verstehen würden, würden sie auf die Straße gehen und Hartz4 garantiert Zuwanderer ein sicheres Einkommen.

    Dann verfügen Sie über ein anbetungswürdiges Talent! Ich war ohnehin immer arm … aber ich hätte im Leben keine BüchER kaufen und durchlesen können, die sich mit Hartz IV beschäftigen. Ich hab nur mitgekriegt, daß die Wirtschaft seit … keine Ahnung, schätze es waren wohl schon so 10 Jahre, mit … äh, wuchs die damals überhaupt noch? Na ja, und wenn, dann waren es doch eher so Zahlen wie „0,X %“ … aber immer noch die dicke Gewerkschafter-Rhetorik.

    Gut, ich war damals noch nicht mal im Internet … merkte nur, daß ich keine Zeitungen mehr lesen konnte – meine Augenlider wurden schwer, mein Interesse schlief ein wie ich selber … und ich hatte das Gefühl alles schleppe sich nur noch so dahin … bleiern. Ekelhaft …

    Ob das damals alles schon geplant war …? Keine Ahnung, aber … haben Sie ihren Staatsangehörigkeitsausweis? Damit sollten Sie zumindest länger vor Enteignung geschützt sein als Bunzelmännchen mit seinem Perso….

  20. @juergen elsaesser
    Na, vielen Dank für das Kompliment.

    apropos Schämen: Es ist sehr ungesund, sich für etwas zu schämen, wofür man nicht im Geringsten verantwortlich ist. Sich keinen falschen Schuldkomplex einreden zu lassen bzw sich davon zu befreien, zeugt von Gesundheit, nicht von Dämlichkeit….

    @Aristo
    falsch; Blau trage ich sogar relativ oft (Sport); aber eben kein Baby-BLUE

  21. woistmeinpässwörd,häh? heidi sagt: die geschichte wird die veranstalta freisprechen, denn wenn der tiger nicht mit tigerlist im grosstadtdschungel tigert, dann ist ständig kindergeburtstag im affenstall leipzig. so!

  22. @Freya

    Was ist denn an Baby-Blue verkehrt? Was ist das eigentlich für ein Blau?
    Was ist so verkehrt an Israels Blau?
    Was ist eigentlich verkehrt an der Symbolik des Davidsterns?
    Wie Oben, so Unten, und umgedreht.
    Und was ist verkehrt an Zion als Ort der geistigen und irdischen Heimat?
    Es gibt gute und böse Zionisten.
    Es gibt gute und böse Christen.
    Es gibt gute und böse Freimaurer.
    Meistens sogar in ein und derselben Person.

    Zum Fremdschämen:
    Ihre Meinung ist nicht ganz verkehrt,
    zeugt aber nicht von viel Empathie.
    Emotionen lassen sich selten ganz heraushalten.
    Wenn Ihr Kind vor versammelter Runde ein Musikstück vorspielt und an einer Stelle total danebenhaut oder -greift oder -singt —
    Fühlen Sie dann nicht mit?

  23. @ Freya 27.11.20.30 h

    Wehrter Herr Elsässer hat total recht was er schreibt,finde es nicht so
    toll was Sie das äußern – das ist sogenannte Nestbeschmutzer und hier
    nicht nötig so zu äußern!!!
    Mit Grüßen ein PATRIOT

    Manfred

  24. Ich möchte mich für die gelungene Veranstaltung in einem sehr schönen Ambiente und mit guten Beiträgen aller Redner bedanken. Ich war schon auf der letzten Konferenz in Berlin, und wieder begeistert. Dass es dieses Mal Leipzig war, fand ich besonders gut. Mein Dank an alle Organisatoren und Helfer, die zu dieser Konferenz beitragen haben. Ein Dank gilt natürlich auch der Polizei, die vor dem Gebäude für Sicherheit gesorgt hat, sehr zuvorkommend und freundlich war, was natürlich auch dem lächerlichen Häufchen der Antifa geschuldet war. Da gab es nicht viel zu tun für die Polizisten.
    Aber auch die Antifa wird immer schwächer. Es ist alles nur eine Frage der Zeit, und sie sind das Geld nicht wert, welches sie für ihre dumme Hetzschreierei erhalten.
    Das sehe ich besonders bei den Pegida-Veranstaltungen montags in Dresden. Und es werden immer mehr Menschen, die sich vom „NaziBashing“ nicht mehr verängstigen lassen, und den Mund aufmachen.
    Wenn man zusammenhält, können wir alles schaffen.

    Mit vielen Grüssen
    Regina

  25. Ari

    Was ist eigentlich verkehrt an der Symbolik des Davidsterns?
    Wie Oben, so Unten, und umgedreht.

    Ja, das ist sozusagen der göttliche Imperativ. Aaaber: Ich bitte zu beachten, was dort geschrieben steht…

    Wie OBEN … so UNTEN

    … und sich die Frage zu stellen, ob es nicht vielleicht sein könnte, daß gewisse Leute daraus einen ganz anderen Imperativ gebastelt haben – nämlich …

    Wie UNTEN …. so OBEN

    … dem sie jetzt schon seit … ‚längerer Zeit‘ ausgesprochen beharrlich folgen – und sich dann zu fragen, ob das tatsächlich das selbe ist???

  26. Freya

    @juergen elsaesser
    Na, vielen Dank für das Kompliment.

    Seien Sie doch nicht so wählerisch. Wichtig ist doch allein, daß es von Herzen kommt! 😆 😆

  27. @ Aristoteles sagt:
    28. November 2017 um 10:18

    „Es gibt gute und böse Zionisten.“

    Im Sinne von jüdischem Nationalismus, Eintreten für den Staat Israel, habe ich nicht grundsätzlich etwas gegen Zionismus.
    Leider wird der Begriff nicht immer korrekt verwendet. Sehr gut gefällt mir der Begriff „judaism“, so wie ihn Prof. Kevin McDonald versteht, als evolutionäre Gruppenstrategie.
    Halten Juden in UNSEREN Ländern zusammen, wirkt sich das für uns nicht immer vorteilhaft aus.

  28. @006

    Das ist genau das, was mir auch durch den Kopf ging.
    Ich denke da an Heines
    ‚Wir wollen hier auf Erden schon das Himmelreich errichten‘
    und wir kennen die zum Teil katastrophalen Auswirkungen.
    Andererseits folgt wohl jedes Bemühen um Besseres auf Erden genau diesem Imperativ.
    Nochmal andererseits: Vielleicht wäre es auf Erden langweilig, wenn alles vollkommen Himmlisch wäre.
    Und: Jesus (oder von mir aus auch andere herabgestiegene Götter) repräsentieren genau dieses ’so unten‘.
    Mit der von Ihnen beschriebenen Umkehrung (‚Wie unten, so oben‘) wäre Gott wohl nur unter gewissen Vorbehalten einverstanden.
    Wahrscheinlich wurden deshalb die allzu menschlichen Olympier abgeschafft.
    Die von Ihnen genannten „gewissen Leute“ gibt es überall – auch unter germanisch-stämmigen Europiden.
    Sie machen sich gewisse Drehbücher zunutze und meinen dann,
    die Welt auf den Kopf stellen zu können.
    Und was Prinz Harry (‚Barba rossa‘) da macht — bei denen dort oben ist tatsächlich einiges durcheinander geraten.

  29. @kaeptnbrise

    Schön, mal wieder von Ihnen zu lesen.
    Wird wohl so aussehen, dass wir dereinst ins Grab gehen werden
    mit einem kleinen resümierenden Notizzettel als Hinterlassenschaft auf dem Schreibtisch: ‚Den kannte ich auch noch aus dem Internetz.‘

    Gewiss, wenn Luther von Zion schreibt (‚Ein feste Burg ist unser Gott‘),
    dann meint er wohl eher etwas Metaphysisches.
    Diese Deutung hat gewiss auch etwas mit dem Schicksal der Juden zu tun,
    die sich in tiefster Diaspora befanden und ihr Heil eher im Überiridschen suchen mussten.
    Diese ‚abgehobene‘ Deutung ist aber durch die nationalistischen Bewegungen des 18. und 19. Jahrhunderts zumindest wieder konkret geworden und zu dem zurückgekehrt, aus dem sie hervorgegangen ist:
    aus dem nationalistischen Überlebenswillen eines sich selbst liebenden Volkes.

    Ihre strikte Grenzziehung in Ehren (so gehört sich das eigentlich!),
    aber jeder mittelmäßige Geheimdienstler würde wohl sagen,
    dass die Verteidigung schon vor den eigenen Grenzen beginnt.
    Diese Strategien auszubilden,
    unter denen wir Deutsche in der Tat sehr zu leiden haben,
    haben die entsprechenden ‚Heimatschützer‘ über die Jahrhunderte gelernt.
    Teils durch die Gegner ohnehin vorhanden (‚Judas‘),
    teils selbst gemacht, war der Antisemitismus das Ferment,
    auf dem diese Kapazität gedeihen konnte.

    Wir Deutsche werden scheinbar noch nicht genug gehasst,
    bis wir diese Erkenntnis auf uns selbst anwenden können.
    Vielleicht sind wir dazu nicht in der Lage,
    doch spricht einiges dagegen, wir müssen es nur verstehen:
    ‚Judas‘ war,
    das wusste ‚Jesus‘,
    eine historische und eschatologische Not-Wendigkeit.
    Wer angesichts der heutigen Parallelen nicht langsam begreift,
    dass die Römer mit ‚Jesus‘ weniger ‚Jesus‘ als das besetzte Volk stigmatisierten,
    — ich versteh es einfach nicht.

    Wir Deutsche werden NIE untergehen.

  30. Ari

    Nochmal andererseits: Vielleicht wäre es auf Erden langweilig, wenn alles vollkommen Himmlisch wäre.

    Ja. Vielleicht. Aber im Moment, so scheint mir zumindest, gehört ‚himmlische Langeweile‘ eher nicht zu unseren drängendsten Problemen … 😥

  31. Ari

    Und was Prinz Harry (‚Barba rossa‘) da macht — bei denen dort oben ist tatsächlich einiges durcheinander geraten.

    Äh … was genau macht er denn? Ich bitte um Verzeihung, aber meine Kenntnisse über die Freizeit- und/oder Berufsaktivitäten des europäischen Hochadels sind über alle Maßen bescheiden zu nennen… (zerknirscht) 😥 😥

  32. Herr Kapitän

    Halten Juden in UNSEREN Ländern zusammen, wirkt sich das für uns nicht immer vorteilhaft aus.

    Nochmals ‚Äh…‘ – wann genau wirkt sich dieses Zusammenhalten denn für uns vorteilhaft aus??

    Sehr gut gefällt mir der Begriff „judaism“, so wie ihn Prof. Kevin McDonald versteht, …

    So, so … tut er das? Nun, dann schlägt ‚Prof. 006‘ ganz in Anlehnung an diese ja nun nicht gerade unerfolgreiche ‚evolutionäre Gruppenstrategie‘ den Begriff „Germanism“ vor – für eine hoffentlich vergleichbar erfolgreiche Gruppenstrategie zu unserer Befreiung aus unserer kilometertiefen Malaise…

  33. ursprünglich hieß die Location ja mal Volkspalast – aber mußte wohl auf Druck der Bolschewisten umbenannt werden

  34. heidi an @ari 28. November 2017 um 20:42
    der prinzenlarry schlampert da bissi rum, sag ich dir als die zuständige adels- und societyexpertin hier im forum. der verf***te parasit ist unausgelastet, weil kein klitzekleiner falklandkrieg in sicht ist, nirgendwo..achach..eine gewaltige angloamerikanische ferkelei ist das ganze. da lobe ich mir den italienischen adel: etwas operettenhaft harmlos unauffällig und nicht ganz ernst zu nehmen kraucht der so vor sich rum. s o gehört sich das!

  35. @ Freya
    Ich kann Ihre rigoristische, quasi „kantianische“ Moral durchaus verstehen, aber in Wolfszeiten wie diesen ist es beruhigend, wenn wir auf unserer Seite Maenner wie J. E. haben, die sich im richtigen Moment auch auf eine clevere „Nordische List“ verstehen…

  36. @006
    Dagegen ist der Antigermanismus bereits stark ausgeprägt – wenn auch noch nicht begrifflich.

    Und bevor Sie falschen Verdacht hegen: Ich lese weder Bunte noch Frau im Spiegel – nicht einmal im Wartezimmer.

    @Anonymous

    Jetzt muss ich allerdings passen:
    Was macht denn der italienische Adel?
    Gibt’s den eigentlich noch?

  37. @ 006 sagt:
    28. November 2017 um 22:33

    „Nochmals ‚Äh…‘ – wann genau wirkt sich dieses Zusammenhalten denn für uns vorteilhaft aus??“

    Kenne Sie nicht die Zeugnissprache?
    „Der Mitarbeiter X. bemühte sich in aller Regel, morgens pünktlich an seinem Arbeitsplatz zu erscheinen.“

    „Nun, dann schlägt ‚Prof. 006‘ ganz in Anlehnung an diese ja nun nicht gerade unerfolgreiche ‚evolutionäre Gruppenstrategie‘ den Begriff „Germanism“ vor – für eine hoffentlich vergleichbar erfolgreiche Gruppenstrategie zu unserer Befreiung aus unserer kilometertiefen Malaise…“

    Das ist nicht verkehrt. Allerdings sehen wir Deutschen ziemlich asbach aus, wenn wir keinen Begriff in unser eigenen Sprache haben.

  38. Anonymous – 29.11. – 08.01 Uhr

    … der verf***te parasit ist unausgelastet, weil kein klitzekleiner falklandkrieg in sicht ist, nirgendwo…

    Na, da wird sich doch wohl was machen lassen, oder? Diesbezüglich sind die Angloamerikaner doch auch sonst recht erfinderisch… 😆 😥

  39. wer sich da in der Loge in Königsblau hinstellte, sollte sich was schämen…
    Volkstodpolitik – Zerstörung von Nationalstaat und Volk

  40. Zu Judas: Nach Hyam Maccoby, der mittlerweile im Sheol weilt, hatte Joschi aus der Schrift herausgelesen, daß an dem und dem Tag, an genau dem Ort, genau der Stunde, wenn Joschi ein wenig Hex-Hex macht, Der HErr alsogleich ein paar Divisionen bewaffneter Engel schickt, als welche die römischen Besatzer fürchterlich vermöbeln würden. („Zwei Schwerter sind genug…“) Judas hatte direkt die Aufgabe, die Römer dorthin zu locken – aber die bewaffneten Engel kamen dann, seltsamerweise, doch nicht.

  41. hildesvin

    Wer um alles … ist Hyam Maccobi. Und was lesen Sie eigentlich für ausgefallene Literatur…? Sind Sie sicher, daß das keine unerwünschten Nebenwirkungen zeitigt…??

  42. Das ist nicht verkehrt.

    Ah … das ist das pommersche Erbe; ein schlichtes „Ja“ kommt ihm in keinem Fall einfach so über die Lippen… 😆 😆

    Allerdings sehen wir Deutschen ziemlich asbach aus, wenn wir keinen Begriff in unser eigenen Sprache haben.

    Ja, sehen Sie, Herr Kapitän … das sind eben so die kleinen menschlichen Unterschiede … – mir (beispielsweise) geht es dann doch wesentlich mehr um den Erfolg. Ob man von diesem hernach – wenn er sich denn eingestellt haben sollte – dann als Gesäß auf hochwandigem, kreisrundem Flüssigkeitsbehälter oder von Arsch auf Eimer spricht … ist mir eher vernachlässigenswert. 😥 😆

    P.S. „Judaism“ ist meines Wissens auch nicht wirklich ein Begriff aus dem Jiddishen … oder dem Hebräischen. Aber ich kann mich natürlich auch irren… 😆

  43. „…da lobe ich mir den italienischen adel: etwas operettenhaft harmlos unauffällig und nicht ganz ernst zu nehmen kraucht der so vor sich rum. s o gehört sich das!“ (Anonymous)

    Tarnkappe auf – unsichtbar! So macht das der Schwarze „italienische“ Murrano „Adel“ und ist dabei dann sehr aktiv – der „Vatikan“ wurde sehr erfolgreich übernommen und ist nun zweifelsfrei Talmudisch-Satanistisch; der jetzige „Papst“ küsst den Rothschilds und Rockefellers die Hände, er küsst auch den Talmud, ebenso wie den Koran
    Was sagt uns das?

  44. @ Freya sagt: 30. November 2017 um 15:57

    ich bin’s-die heidi: ämm @Freya, wir beide sagen du, gell?–siehst du zwischen all den satanischen umtrieben auch noch geradeaus beim forumsdienst/beim bloggen?? alle jahre wieder taucht ne forums-spezialistin auf, die die heidi und Jürgens winterschal auf satanische ferkeleien abklopft. *kicher + big time!* bitte sag‘ mir, dass du nicht @anonyma von vor 3? jahren bist. *gacker-schnatter*

  45. @ 006 sagt:
    30. November 2017 um 15:17

    „Ah … das ist das pommersche Erbe; ein schlichtes „Ja“ kommt ihm in keinem Fall einfach so über die Lippen…“

    Ja, ist schon etwas dran, ABER das muß dann hinterpommersches Erbe heißen.

    „Ja, sehen Sie, Herr Kapitän … das sind eben so die kleinen menschlichen Unterschiede … – mir (beispielsweise) geht es dann doch wesentlich mehr um den Erfolg. Ob man von diesem hernach – wenn er sich denn eingestellt haben sollte – dann als Gesäß auf hochwandigem, kreisrundem Flüssigkeitsbehälter oder von Arsch auf Eimer spricht … ist mir eher vernachlässigenswert.“

    In diesem Falle empfände ich dann wie Luther.

    „Reclaim our nation! Fight 4 Tschör-manie!“

    Da kann ich leider nicht mitspielen.

    „P.S. „Judaism“ ist meines Wissens auch nicht wirklich ein Begriff aus dem Jiddishen … oder dem Hebräischen. Aber ich kann mich natürlich auch irren…“

    Kenne keinen deutschen Poschologen, der wie McDonald Evolutionsbiologie gedeutet hat. „Judaismus“ ist hierzulande mit einer ganz anderen Bedeutung versehen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Judaismus

  46. @ Freya sagt:
    30. November 2017 um 15:57

    „Tarnkappe auf – unsichtbar! So macht das der Schwarze „italienische“ Murrano „Adel“ und ist dabei dann sehr aktiv – der „Vatikan“ wurde sehr erfolgreich übernommen und ist nun zweifelsfrei Talmudisch-Satanistisch; der jetzige „Papst“ küsst den Rothschilds und Rockefellers die Hände, er küsst auch den Talmud, ebenso wie den Koran
    Was sagt uns das?“

    Werte „Foristin“, daß es einfach zu offenkundig ist, wie „Ihr“ satanistischen Jesuiten-Zionisten jegliche Auseinandersetzung mit der NWO der Lächerlichkeit preisgeben wollt, weil unsere Feinde natürlich genüßlich Ihre Halluzinationen mit seriösen Kommentaren in einen Topf werfen wollen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s