Linksextremisten gehen nach eigenen Angaben mit „Nazi-Methoden“ gegen #Höcke und seine Familie vor

Selbst der CDU-Landtagspräsident und der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde lehnen diesen ungeheuerlichen Tabubruch ab!

„Gegen Nazis wenden wir nur Nazimethoden an,“ so rechtfertigte der Chef des linksradikalen „Zentrums für politische Schönheit“ die Attacke seiner selbsternannten Stasi gegen den AfD-Politiker Björn Höcke und seine Familie.

Dagegen hat sich jetzt auch Thüringens Landtagspräsident Christian Carius (CDU) gewendet und ein Ende der sogenannten Mahnmal-Aktion vor dem Privathaus der Höckes angemahnt. „Hier wird unter dem Deckmantel künstlerischer Freiheit ein skandalöser Angriff auf die Freiheit des Mandats, die Unversehrtheit einer Person, von Familie und Privatsphäre unternommen.“ Die von Bodo Ramelow (Die Linke) geführte rot-rot-grüne Landesregierung müsse dafür sorgen, „dass die Überwachung sofort beendet und die erforderlichen Ermittlungen eingeleitet werden.“ Carius verglich die Aktion mit „Zersetzungsmethoden der DDR-Staatssicherheit“. „Aus politischer Ablehnung wird so moralisch kaschierter Psychoterror.“ Er lehne zwar die politische Meinung und die Positionen von Höcke ab. Es sei aber ein „unverzichtbares Wesensmerkmal unserer freiheitlichen Demokratie“, dass aller politischen Gegensätze zum Trotz die Privatsphäre von Politikern nicht zum Gegenstand der politischen Auseinandersetzung werde. „Sippenhaft gibt es nur in totalitären Systemen.“

Auch der Thüringer Landesvorsitzende der Jüdischen Gemeinde, Reinhard Schramm, lehnt die Aktion als „gut gemeint und schlecht gemacht“ ab. Proteste gegen Höcke könne es geben, „aber nicht vor seinem Privathaus“. Sein Privatleben und seine Familie sollten tabu bleiben, sagte Schramm.

Diese Äußerungen sind selbstverständlich in einem Land, das ein Rechtsstaat sein will. Trotzdem sind sie ein unerwarteter Lichtblick – sie zeigen, dass das Multikulti-Kartell zerbricht, weil die Linksradikalen den Bogen überspannt haben. Neben dem Nein von Christian Lindner zu Jamaika ein erneutes Beispiel, dass die Karten neu gemischt werden – gegen Merkel und ihren antideutschen Regenbogen.

Vor diesem Hintergrund freuen wir uns besonders auf das Referat von Björn Höcke am Samstag auf der COMPACT-Konferenz „Opposition heißt Widerstand“ in Leipzig (Die Veranstaltung ist seit Tagen restlos ausverkauft). COMPACT verteidigt die Meinungsfreiheit – wir lassen nicht zu, dass Deutschland vor die Hunde geht! Bitte unterstützen Sie unseren Kampf!

35 Kommentare zu „Linksextremisten gehen nach eigenen Angaben mit „Nazi-Methoden“ gegen #Höcke und seine Familie vor

  1. „Gegen Nazis wenden wir nur Nazimethoden an,“ so rechtfertigte der Chef des linksradikalen „Zentrums für politische Schönheit“ die Attacke seiner selbsternannten Stasi gegen den AfD-Politiker Björn Höcke und seine Familie.

    Was hat diese Vorgehensweise des Kulturschaffenden jetzt ganz konkret mit der Methodik der Nationalsozialisten zu tun?

    Sich selber zu etwas ernennen, das zeugt immer von schlechten Manieren. Ich habe schon als Schulbub immer artig gewartet, bis ich an die Tafel gerufen wurde.

  2. „Den Bogen überspannt“, das ist der richtige Satz. In solch einem Fall zerbricht der Bogen. Und da sollten wir doch nachhelfen!

  3. “Man muss die unangenehme, die brutale Wahrheit nur weit genug wegschieben, dann gerät sie in Vergessenheit. Gegen dieses Prinzip macht das ZPS Aktionen. Moralische Evolution ist auf das Entsetzen vor der eigenen Schlechtigkeit angewiesen.“
    (Quelle des Zitats: https://www.politicalbeauty.de/)

    Hört, hört! – Vorschlag zur Güte an die “Aktivisten für Politische Schönheit“
    Da es ihnen doch so sehr um eine “saubere, schöne politische Landschaft“ geht, und ihnen Aufrichtigkeit, historische Wahrheit, Moral und Gerechtigkeit so sehr am Herzen liegen. Wie wäre es, sich mit der “Moral“ zu befassen, die aus den Lehren des Babylonischen Talmud spricht?

    Sollte es möglich sein, dass sie davon tatsächlich “nicht die geringste Ahnung“ haben oder praktizieren sie etwa die darin anempfohlene Doppelmoral, Heuchelei und Lüge…

    Wie wäre es mit dem “Kniefall Höckes“ vor den Stelen (was ihm an sich nicht schwerfallen dürfte; denn es sind nicht die Deutschen, die ein Problem mit der Wahrheitsliebe haben; es geht ihnen aber auch um Gerechtigkeit, eine freie Erforschung der historischen Wahrheit), mit denen ihm und seiner Familie der Blick in die Natur verbaut werden, mit denen er gemobbt und terrorisiert wird – und QUID PRO QUO – ein Kniefall führender talmudischer Rabbis vor denselben Stelen! xxx

    xxx

    Diese Terror-Operation der aggressiven “ZPS-Humanisten“ wird wie ein Bumerang wirken. Doppelmoral richtet sich selbst. Dass Talmudisten und deren nützliche „Goy“-Idioten “Entsetzen vor der eigenen Schlechtigkeit“ empfinden, darauf muss die Menschheit wohl vergeblich warten. Sie sind zu sehr damit beschäftigt, mit dem Finger auf andere zu zeigen und ihre Opfer mit dem zu beschuldigen, was sie selbst tun. Mit Sündenbockdenken und Schuldkult sollen ganze Völker, die gesamte Menschheit in Ketten gelegt und terrorisiert werden.

    Höckes Kritik an einer einseitigen “Erinnerungskultur“ war völlig berechtigt.
    Es ist wahr, dass sich kein anderes Volk ein Denkmal der Schande in seine Hauptstadt setzt – oder befindet sich eines in Jerusalem? In Tel Aviv? In London, der City of London? In Washington DC? In Moskau?

    Wahre Humanität verlangt nach Wahrheit und Gerechtigkeit… auch für die Deutschen. “Religiösen und humanitären“ Heuchlern passt das nicht ins Konzept. Das sollte ihnen verklickert werden.
    https://www.politicalbeauty.de/Kontakt.html

  4. Das ist es: “Die Linksradikalen haben den Bogen überspannt.” Und das ist eine SEHR gute Nachricht! Viel weiter kann der antideutsche Wahnsinn nicht mehr gehen, ein Ende ist abzusehen. Die ganze BRD-Mythus zerbröselt doch unter den Stelen, die nicht mal aus Beton, sondern aus Pappmaché sind (erster Tabubruch! Das Heilige aus Pappe! Die ganze Aktion ist also schon eh nur mittelfristig geplant). Welche Blasphemie, diese läppischen Dinger da im Garten! Und dann sollen sie nur als Folterinstrumente dienen! Wie kann man denn mit dem Heiligen foltern? Lea Rosh findet die Aktion eine „herrliche Bestrafung“! Mit dem Hauptmythologem des Humanismus werden also Menschen bestraft! In welchem Maße werden denn dann erst die Anwohner des Originals – brave Normalo-Deutsche, also nicht nur AfD-Wähler – in Berlin “bestraft”? Also ich finde das ausgesprochen köstlich, das alles! Ich glaube sogar, daß die unbewußt die Schnauze dermaßen voll haben, daß sie selbst jetzt zur Zerstörung der BRD-Grundlage übergehen. In ihrem sadistischen Amok benutzen sie einfach mal die völlig falschen bzw. richtigen Mittel! Ich finde das alles sehr geil.
    Dennoch fände ich es gut, wenn die AfD Thüringen ein Spendenkonto einrichtet für den Rechtskampf gegen diese Honks. Auch die juristische Auseinandersetzung kann sehr fruchtbringend sein an dieser Stelle.

  5. @ Aristoteles: Sehr richtig, Ihr Vorschlag für ein Denkmal der deutschen Kriegstoten in WKI und WKII!

    Zusätzlich sollte der etwa 12 Millionen zivilen Opfern des Nachkriegs gedacht werden: Rheinwiesenlager, andere Kriegsgefangenenlager der Alliierten, Vertreibung, Hunger in den Städten.

  6. gut gemacht und schlecht gemeint – die Saat der LügenPresse geht auf.

    Denkmal für die ermordeten Juden Europas

    Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, kurz Holocaust-Mahnmal, in der historischen Mitte Berlins erinnert an die rund 6 Millionen Juden, die unter der Herrschaft Adolf Hitlers und der Nationalsozialisten ermordet worden sind.
    TextAuszug :

    Der damalige Zentralrats-Vorsitzende Ignatz Bubis distanzierte sich 1998 wie folgt:

    „Es ist Sache der Nichtjuden, ob sie in der deutschen Hauptstadt ein Mahnmal für das ermordete europäische Judentum errichten wollen oder nicht. Der Zentralrat ist deshalb auch nicht Mitglied des Förderkreises und weder in der Jury noch in einem anderen Gremium vertreten.“[20]

    Auch im Rahmen der Walser-Bubis-Kontroverse war das Mahnmal Thema. Martin Walser bezeichnete es als „fußballfeldgroßen Alptraum“ und „Monumentalisierung der Schande“.[21][22][23] Auch Spiegel-Gründer Rudolf Augstein wandte sich in einem Debattenbeitrag gegen das „Schandmal“, das „gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet“ sei.[24][21]
    -https://de.wikipedia.org/wiki/Denkmal_f%C3%BCr_die_ermordeten_Juden_Europas

  7. Nicht, dass ich den Buckelgang in Buchenwald von Björn Höcke vergessen habe, aber wenn er von irgendwelchen LINKsversifften, dem bunten Mainstream angepassten Schleimkriechern der BaehRD verhetzt wird, solidarisiere ich mich mit ihm.

    Die fanatisch agierende Möchtegern-Jüdin, Fernsehjournalistin, Autorin und Publizistin Lea Rosh (eigentlich Edith Renate Ursula Rosh) findet die Hetze gegen Höcke „eine wunderbare Idee“ und die Aktion eine „herrliche Bestrafung“.
    Als ihr Lebenswerk gilt die Aufrechterhaltung des Schuldkults: Rosh hatte sich erfolgreich für das Berliner Denkmal engagiert.

    Die „Aktionskünstler“ (wie würden die Lügenmedien wohl Rechte benennen, sollten sie das Zuhause der „Künstler“ mit bunter Kacke kreativ verzieren?) erpressen den AfD-Politiker, wenn er in Ruhe gelassen werden möchte, wie folgt: „Sollte sich der AfD-Rechtsaußen bereiterklären, vor dem Mahnmal – in Berlin oder Bornhagen – auf die Knie zu fallen, werde ‚die zivilgesellschaftliche Überwachung vorerst eingestellt.'“

  8. Spitzeln, Menschen demütigen, anschwärzen, Gesinnungs- und Psychoterror, das können Linke am besten.

    Linke machen da auch keinen Halt vor Unbeteiligten: die ganze Familie wird hineingezogen. Auch die Kinder.

    Gut, dieses Zentrum hat ja sozusagen ein Geständnis abgelegt: dass sie einen Menschen, Björn Höcke, erpressen, ihn demütigen, ihn überwachen, ihm damit seine persönliche Freiheit und Würde rauben…GG: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das sind Terroristen.

    Ist es eigentlich erlaubt, dass in der BRD offen jemand verkündet, sog. Nazimethoden anzuwenden?
    Interessant auch, wer sich hier auf die 12 Jahre beruft. Waren es nicht Linke, Kommunisten, die in ihren sog. Arbeiter und Bauernparadiesen, weltweit die Menschen mit Abstand am längsten, Jahrzehnte, mit solcherlei Methoden malträtierten? Das Zentrum sollte sich schon mit den „richtigen“ Methoden rühmen: Stalin-, Stasimethoden, das saugen Linke doch mit der Muttermilch auf.

    Ich wünsche Björn Höcke und seiner Familie alles Gute und viel Kraft. Man muss sehen, wie sich das entwickelt. Falls er Unterstützung bräuchte, wäre ich bei einer Spendenaktion dabei. Was könnte man noch unternehmen?

    Der Staat hat die Pflicht, diesen Zustand zu beenden und die Linken aus ihrer Terrorzelle zu beseitigen, wie ich finde.

  9. @ )))Marko((( (@Wahr_Sager) sagt:
    23. November 2017 um 16:13

    „Lea Rosh wuchs zusammen mit ihren drei Geschwistern in Berlin sowie zeitweise nach Evakuierung in Genthin bei den Eltern bzw. nach dem Tod des Vaters 1945 bei der Mutter auf. Ihr Vater war kaufmännischer Angestellter, während des Zweiten Weltkriegs Soldat und galt nach dem Krieg als vermisst.[48] Ihre Mutter Priska Rosh geb. Wojtech stammte aus Graz und unterlag während der NS-Zeit als Tochter des jüdischen Opernsängers Max Garrison Repressalien durch die Nationalsozialisten.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lea_Rosh

  10. @ Elmar sagt:
    23. November 2017 um 16:30

    „Spitzeln, Menschen demütigen, anschwärzen, Gesinnungs- und Psychoterror, das können Linke am besten.“

    Bisher gab es immer zwei Wege, unter dem BUNTEN Regime in Frieden zu leben:
    a) Die Meinung der herrschenden BUNT-Bolschewisten öffentlich vertreten.
    b) Meinungsfreiheit: Frei von jeglicher Meinung zu sein.

    Womöglich geht es jetzt mehr in Richtung Stalinismus, dann fällt die Lösung b) weg, öffentliche Bekenntnisse werden erzwungen.

  11. @ Freya sagt:
    23. November 2017 um 14:06

    „Höckes Kritik an einer einseitigen “Erinnerungskultur“ war völlig berechtigt.
    Es ist wahr, dass sich kein anderes Volk ein Denkmal der Schande in seine Hauptstadt setzt – oder befindet sich eines in Jerusalem? In Tel Aviv? In London, der City of London? In Washington DC? In Moskau?“

    Häh? Wie soll sich denn unser Volk das Denkmal dahingesetzt haben? Wie geht so etwas? Ich habe es dort nicht hingesetzt, niemand aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis hat es dort hingesetzt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Gedenkst%C3%A4tten_f%C3%BCr_die_Opfer_des_Nationalsozialismus

    Ebenso hat sich kein Mr. Smith und kein Mr. Egan in den VSA darum gerissen, daß die zig Gedenkstätten errichtet worden sind.

  12. Ja, was soll man dazu sagen. Höcke hätte seine Vorredner zum gleichen Thema zitieren könne z. B. den SPIEGEL – Chef. Doch bei dem sind die Neo- FaschDingsbums nicht aufgekreuzt.
    Statt dessen mokieren sich die Fasch- ääh also die die ne menge Schuld mit sich rumtragen:
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
    Lest euch das gut durch! Als ich das vor Jahren hier bloggte hat es keinen interessiert und heute? JE du hast doch ein Buch über den Krieg 1999 gegen Serbien geschrieben – alles schon vergessen? Warum schöpft ihr nicht aus eurem eigenen Fundus? Dieses Kriegsverbrechen gehört auf die Agenda heute. Doch alle sind vergeßlich – politische Ignoranz oder WAS?

  13. kaeptnbrise

    Schon klar – gemeint: vor die Nase gesetzt, auf Initiative des „Zentrums für Politische Schönheit“, treffender wäre die Bezeichnung: Terrorzelle für Psychologische Kriegsführung – Spezialität: als „Kunst“ getarnte PsyOps

  14. Warum fährt über den ganzen Mist nicht Bager durch und schon ist der Spuck vorbei?

  15. Was haben die Stasispitzel eigentlich während ihrer Voyeurerei gedacht oder gemacht?
    Hatten sie mit Erektionen zu kämpfen, den erhofften Gulag, Kniefall oder die nächste Überschrift in TAZFAZBILDSPIEGELWELTZEITSTERNFOCUSSZ vor ihrem inneren Auge?
    Ist so etwas justiziabel?

  16. „Höckes Kritik an einer einseitigen “Erinnerungskultur“ war völlig berechtigt.
    Es ist wahr, dass sich kein anderes Volk ein Denkmal der Schande in seine Hauptstadt setzt – oder befindet sich eines in Jerusalem? In Tel Aviv? In London, der City of London? In Washington DC? In Moskau?“

    Glauben Sie nicht, dass 6 Mio. industriell vernichtete Menschen historisch einmalig sind und deshalb die Existenz eines Mahmal in Berlin rechtfertigen?

  17. Christine Buchholz von der LINKspartei hat die AfD als rassistisch, nationalistisch und militaristisch bezeichnet.
    Was würde die LINKe Sumpfkuh eigentlich sagen, wenn der jüdische Schriftsteller Ephraim Kishon heute noch leben würde? Der verstand sich sogar als Chauvinist!

    https://vk.com/wahr_sager?w=wall406429865_2393%2Fall

    Vor wenigen Stunden hat die Buntmenschin einen Tweet mit folgendem Inhalt verfasst:

    „In Gedenken an Yeliz Arslan (10), Ayse Yilmaz (14) und Bahide Arslan (51), die heute vor 25 Jahren in #Mölln durch einen Neonazi-Brandanschlag starben. Der Mord an ihnen mahnt bis heute, mit aller Kraft gegen Rassismus und rechte Gewalt anzugehen. #Moelln“

    Dass die unzähligen Gewaltverbrechen und Morde an Deutschen heute kein Thema sind für die LINKen – nicht überraschend.

    Was Mölln betrifft, gibt es dazu interessante Infos:

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100/Mossad_mordet.htm

    https://www.docdroid.net/BH3tGlO/1992-molln.pdf (PDF, 39 Seiten)

  18. @kaeptnbrise:

    „Lea Rosh hat den Holocaust inkarniert, obwohl sie keine Jüdin ist.“
    Quelle: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/300/Der-Betonkopf

    „Polak: Die wollte doch die Zähne eines jüdischen KZ-Häftlings in einer der Stelen am Holocaust-Mahnmal einmauern lassen. Außerdem ist sie keine Jüdin. Ich weiß nicht, was ihr Auftrag ist, aber es ist ein sehr fragwürdiger.“
    Quelle: http://www.focus.de/kultur/buecher/tid-12163/literatur-lea-rosh-ist-echt-ein-schraeger-vogel_aid_341423.html

    „Ja, die Menschen halten die Frau mit dem markanten Gesicht und der üppigen Mähne oft für eine Jüdin. Dann holt Lea Rosh ihr ‚Vierteljudentum‘ raus und erzählt, dass der Großvater mütterlicherseits Jude war.“
    Quelle: http://www.taz.de/!787900/

  19. Auf YouTube wurde ein Interview mit Cesy Leonard von der LINKen Terror-Vereinigung geführt. Diese Trulla bemüht doch tatsächlich das „NSU“-Phantom (ab 5:18) – aber gut, LINKe sind sowieso nicht ganz gesund.

  20. der clou ist ja folgender: erich mielke war m. e. antifa und diese simulationen von polit-künstlern sind halt irgendwas anderes. (un)bezahlte spitzel oder berufsdeppen undoder gescheiterte künster..also dann doch: (simulationen von) aaadolf!

  21. ich gebe @cäps „dauerschleife“ recht, falls ich ihn richtig verstehe: mit dem dahinscheiden des ehepaares Goebbels ist der begriff *nazi* unbrauchbar. ich sehe seitdem nur irre glücksritter, halbirre glücksritter und vernünftige idealisten, sozusagen.

  22. FRAGE: IST ES WIEDER SOWEIT NACH ÜBER 80 JAHREN – KAUFT NIX BEI JUDEN???
    Finde aber gut,das wenigstens AfD – Anhänger diese SA-METHODEN STROLCHE abwehren
    konnten. Die hätten diesem „LUMP“ eine tracht Prügel verabreichen können denn was
    diese gesteuerten DEPPEN mit den PAPPKISTEN da veranstalten gefällt sogar einzelnen
    JUDEN in Deutschland nicht!

    Das ganze schürt nur einen Hass gegen die JUDEN/SEMITEN in DEUTSCHLAND was denen
    nich recht ist ! Das ist genau so wie „KAUFT NICHT BEI JUDEN“ im III.Reich.Hinter dem
    ganzen steckt diese „Volkserräterin“ in Berlin welche ja sich den ISRAELEN verschrieben
    hatte.

    ALSO LIEBE DEUTSCHE PATRIOTEN BEHALTET DIE NERVEN UND SCHLAGT KEINEN VON DENEN
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred

  23. Das „Zentrum für politische Blödheit“, das einst lieber viel Geld für die Überführung von Leichen investieren wollte, anstatt es lebenden Bedürftigen zukommen zu lassen. Ein Ken Jebsen fand diese Aktion damals auch ganz dufte und wollte sich mit dran hängen, war dem Zentrum aber wohl ein zu großer „Verschwörungstheoretiker“. Berechtigte Strafe dafür, sich mir so einem zweifelhaften Aktionismus gemein machen zu wollen?
    Und nicht lange nach dieser Aktion des „Zentrums für politische Blödheit“ ging es auch schon los mit der Masseneinwanderung. Vermutungen, dass dieser (zeitliche) Zusammenhang kein Zufall ist, dürften begründet sein.

  24. Der Terror von Links ist mittlerweile fast nur noch unsäglich und absolut kriminell, was für eine verkommene Bagage!
    Aber es wird von den Etablierten Drecksparteien toleriert – warum wohl?

  25. Parteitag der AfD in Hannover. Viele Delegierte möchten wissen, wie diejenigen, die sich zur Wahl stellen, zu Björn Höcke stehen. Denn es war ja eines der Hauptanliegen der AfD, daß jeder wieder das äußern darf, was er denkt. Man soll in Zukunft wieder das sagen dürfen, was ist.
    Deshalb habe ich auf den Facebookseiten von Frau Petry, Frau Weidel, Frau von Storch und Herrn Junge angefragt, ob sie weiterhin, trotz des aktuellen Psychoterrors gegen Herrn Höcke und seine Familie, den Ausschluß von Herrn Höcke aus der Partei fordern. Ja, es gibt Denkmale des Sieges, der Ehre, des Ruhmes, aber auch Denkmale der Schande. Aber was machen die Siegermächte? Haben die Dänen in Kopenhagen ein Denkmal der Schande errichtet? Man googele mal nach dem Spiegelartikel „Stumme Steintafeln“.

  26. )))Marko((( (@Wahr_Sager) sagt:
    23. November 2017 um 23:31

    „Polak: Die wollte doch die Zähne eines jüdischen KZ-Häftlings in einer der Stelen am Holocaust-Mahnmal einmauern lassen. Außerdem ist sie keine Jüdin. Ich weiß nicht, was ihr Auftrag ist, aber es ist ein sehr fragwürdiger.“
    Quelle: http://www.focus.de/kultur/buecher/tid-12163/literatur-lea-rosh-ist-echt-ein-schraeger-vogel_aid_341423.html

    Da wird halt je nach Nützlichkeit ein- und ausgemeindet. Immerhin ist man so ehrlich, daß noch niemand geleugnet hat, daß der seelisch kranke und gänzlich humorbefreite Kulturschaffende Polak Angehöriger des jüdischen Volkes ist.

  27. @ Ulrich Reinoldi: Immer 6 Millionen.

    Die deutschen Zivilisten, die NACH der Kapitulation, im NACH-KRIEG, unter der Militärdiktatur der Alliierten („Kontrollrat“), rechtswidrig und vorsätzlich ums Leben gebracht wurden, zählten etwa 2×6 Millionen: Opfer von Vertreibung, Rheinwiesenlagern, anderen Kriegsgefangenenlagern, inszenierte Hungerkatastrophe in den deutschen Städten, usw.

    Die Kinder, die seit 1949 vorsätzlich und rechtswidrig mit der tatkräftigen Unterstützung (und Finanzierung) der Öffentlichkeit im Mutterleib getötet wurden, beträgt 2x bis 3x 6 Millionen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s