Eigentor: Beatrix von Storch fordert Höcke-Ausschluss

Dabei sollte doch jeder wissen: Unter feindlichem Beschuss muss man zusammenhalten! Einen Finger kann man brechen – 5 Finger sind eine Faust!

Die Umfragewerte der AfD entwickeln sich erfreulich, die Altparteien schwächeln nach den – von ihnen verschuldeten! – Gewalttaten der Asylterroristen in Hamburg und anderswo. Doch einige in der AfD schießen beharrlich auf das eigene Tor: Die Berliner Spitzenkandidatin Beatrix von Storch ließ sich gestern im rbb zur Forderung des Ausschlusses von Björn Höcke aus der AfD verleiten. Vorletzte Woche war schon Alice Weidel mit derselben Posaune zu hören gewesen. Elsässer fragt: Was soll das? Mitten im Wahlkampf die eigenen Leute angreifen?

Im Editorial der aktuellen Ausgabe COMPACT 8/2017 gehe ich in diesem Zusammenhang der Frage nach, wie die rechte Selbstzerfleischung den Linksextremen in die Hände spielt. Der Unterschied ist offensichtlich: Der Staat fördert die Antifa mit jährlich 100 Millionen Euro, die Rechten jeder schattierung werden gnadenlos verfolgt. Dazu meine Analyse:

„Diese Ungleichbehandlung von links und rechts war jedoch nicht immer so. Man erinnere sich an Kanzler Helmut Schmidt, einen Sozi!, der immerhin in der Lage war, den intellektuellen Sympathisantensumpf der RAF auszutrocknen. Wie schafften es die Linken in der Folge, trotz ihrer Brandstifter reputierlich zu werden? Ganz einfach: Weil sie zusammenhalten wie Pech und Schwefel. Gegen die G20 demonstrierten Grüne und Sozis, Altkommunisten und Autonome, Anarchos und Öko-Freaks – verfeindete Stämme, die sich ansonsten in Theorie und Praxis gerne an die Gurgel gehen. Aber wenn der Staat sie angreift, schließen sie die Reihen. Sie distanzieren sich von keinem – nicht einmal von den Irren, die ihre eigenen Klapperkisten im Schanzenviertel angezündet haben.

Bei den Rechten dagegen fehlt die Geschlossenheit: Viele sind jederzeit bereit, dem System einen Kameraden zum Fraß vorzuwerfen, um die eigene Haut zu retten. Und dabei geht es noch nicht einmal um die Militanten, die man in nationalen Zusammenhängen derzeit ohnedies mit der Lupe suchen muss, Gott sei Dank. Unter der Abgrenzeritis leidet vielmehr vor allem die IB, die seit Langem erste staatsunabhängige Jugendbewegung, die sich absoluter Gewaltfreiheit verpflichtet hat. Oft genügt schon ein falsches Wort, dass in der AfD ein Parteiausschlussverfahren eingeleitet wird – Björn Höcke ist nur eines der Beispiele. Und dass noch kein ranghoher Politiker bei Pegida gesprochen hat, ist Ausdruck eines Zu-Tode-Taktierens. Einen Finger kann man brechen – aber fünf Finger sind eine Faust! Ist das so schwer zu kapieren?

*** COMPACT kämpft für die Einheit der AfD, für die Einheit von Partei und Bewegung. Hier abonnieren! ***

43 Kommentare zu „Eigentor: Beatrix von Storch fordert Höcke-Ausschluss

  1. also mit dem *sympathy for the devil ämm*-trockenlegen fing schon willy „berufsverbot“ brandt an. fairerweise muß man sagen, daß er dies später bedauerte (das *beruferaten*, hehe) und zur solidarität innerhalb der „linken“: josipfischer hatte doch bissi dreck am stecken..ob der ministrabel werden durfte ohne paar *genossen* ans bka zu verkaufen? quièn sabe?

  2. Es wuerde mich interessieren, ob diese ungustioese „Distanzeritis“ eher darauf zurueckzufuehren ist, dass die maBgeblichen Akteure selbst schon so gehirngewaschen sind, um die Luegenpropaganda des Establishments total verinnerlicht zu haben oder ob es wieder mal um die aengstlichen SpieBer der Wichser-, aeh, Wechselwaehler geht.
    Gut finde ich jedenfalls, dass sich in der FPOe der Studentenverbindungsfluegel so weit durchgesetzt hat, um ein paar ausgezeichnete Kandidaten, wie z. B. Dr. Martin Graf, an waehlbarer Stelle zu plazieren.
    Diesen Schritt, den muss man loben,
    mag auch die Luegenpresse toben…

  3. Auch eine Beatrix von Storch weiß,
    dass die AfD mit Höcke erheblich mehr Stimmen sammeln würde als ohne ihn.
    Sollte ein Parteiausschluss Höckes also erst nach der Wahl erfolgen,
    so bereite ich mich jetzt schon innerlich darauf vor, dass das buntfaschistische BRD-System mich wieder um meine Stimme betrogen haben wird.

    Hat von Storch Ihre Haltung eigentlich inhaltlich begründet?

    Zum Zusammenspiel von Linksautonomen und BRD-Polizei hier:
    https://einprozent.de/blog/linksextremismus/halle-ueberfall-auf-hausprojekt/2123

    Einen interessanten Beitrag des buntpopulistischen und globalfaschistischen Propagandasenders MDR soll es heute Abend um 22 Uhr 15 geben:

    http://www.tvspielfilm.de/tv-programm/sendung/putins-voelkische-fans,59538650f033af6dd0b08590.html

    Eine der eifrigsten Trompeterinnen des Babylonischen Ferkel-Reiches:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Karola_Wille

    Sehr gut, dass Compact mit der Veranstaltung am 12. August dagegen hält.

  4. @ Jürgen Elsässer,

    danke, für das wieder wirklich gute August-Heft.

    Leute, die der Distanzeritis verfallen sind, wollen nicht erkennen, dass sie selbst die nächsten sein könnten, die dann vorgeführt werden und dann zur Jagt freigegeben werden.

    Anstatt dem Regime den Spiegel vorzuhalten, glaubt man sich verteidigen zu müssen. In der AfD glauben viele durch Leisetreterei etwas erreichen zu können, anstatt wie die IB, die Wahrheit der verbecherischen politischen Ausrichtung in gut gewählte Worte zu fassen. Viele haben Angst vor der Reaktions des Regimes, wenn es sich selbst im Spiegelbild als eine durchtriebene und mörderische Bestie erkennt und das Regime dann jede Zurückhaltung aufgibt. Auf diesen Flaschehals, durch den wir alle durch müssen, muss man sich schon jetzt vorbereiten!

    Gelobt sei Jesus Christus

    Radi

  5. Wieder einmal ein Elsässer-Artikel, den man Wort für Wort unterschreiben kann. In bezug auf Geschlossenheit gegenüber dem gemeinsamen Gegner können uns die Linken tatsächlich ein Vorbild sein.

    Ich stelle mit Genugtuung fest, dass der manische Hang zum Distanzieren von Menschen, welche dieselben Grundpositionen vertreten, nur manchmal in etwas radikalerer Form, im patriotischen Lager nachlässt. Auf PI schreibt ein Autor unter dem Pseudonym „Kewill“ Beiträge, die genau so gut von Elsässer stammen könnten, obwohl PI vor allem in bezug auf Israel und Zionismus sonst eine andere Position vertritt als Compact. Die Aktionen der Identitären werden von PI heute ebenso selbstverständlich unterstützt wie von anderen Patrioten; vor einem Jahr wäre dies wohl noch anders gewesen. Michael Mannheimer, der früher praktisch ausschliesslich als Islamkritiker in Erscheinung trat, radikalisiert sich und greift die heiligen Kühe des Systems auf seinem Blog immer schärfer an; gestern brachte er einen geradezu sensationell offenherzigen Beitrag über Coudenhove-Kalergi und den Plan zur Völkervermischung.

    Nur in der AFD grassiert die Seuche der Distanzieritis weiter – und dies so kurz vor den Bundestagswahlen. Auch wer, wie z. B. ich, nicht an eine Rettung Deutschlands auf parlamentarischem Wege glaubt, muss daran interessiert sein, dass im Parlament endlich eine Opposition sitzt, und sei es auch eine nur halbwegs überzeugende. Bisher hatte ich von Beatrix von Storch eine relativ gute Meinung, aber ihr sinnloser und dümmlicher Angriff auf Höcke und ihre Forderung nach dessen Parteiaussschluss rufen in mir Zweifel an ihrer Integrität und Ehrlichkeit wach. Neben Högge selbst vertraue ich noch einigen anderen AFD-Spitzenpolitikern: Peter Bystron, Andre Poggenburg, mit Abstrichen auch Alexander Gauland und Jörg Meuthen, obwohl mir Meuthens Rolle in der Affäre um Dr. Wolfgang Gedeon äusserst missfiel. Ein AFD-Mitglied, das auf Björn Höcke eindrischt, um beim System und dessen Lügenpresse Punkte zu sammeln, ist für mich ein falscher Fuffzger, wie das düstere Duo Petry-Pretzell.

  6. Leider gibt es zu viele Idioten in der AfD. B.v.S. habe ich bis jetzt dazu nicht gezählt. Leider habe ich mich getäuscht. Statt sich geschlossen zu zeigen gegen den Beschuss von aussen, wird von innen torpediert. Petry hat damit angefangen und jetzt die von Storch. Eine Schande. Dabei ist Björn Hocke der Einzige richtige AfD-ler. Er beschönigt nichtz und ist ein richtiger Patriot. Die werden in der Patrei immer seltener, leider.

  7. Was soll ich sagen? @Gerd, übernehmen Sie…

    Wobei:
    „Die Türken erobern Deutschland genauso, wie die Kosovaren das Kosovo erobert haben:

    durch eine höhere Geburtenrate. […]

    Integration ist eine Leistung dessen, der sich integriert. Jemanden, der nichts tut, muss ich auch nicht anerkennen.

    Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt,

    diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt

    und ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert.

    Das gilt für 70 Prozent der türkischen und 90 Prozent der arabischen Bevölkerung in Berlin.“

    Wer sagte das? Thilo Sarrazin (SPD)!

    Musste er aus der Partei austreten? Nein!

    Die AFD täte gut daran, sich im Bundestagswahlkampf einmal politische Gegner vorzuknöpfen: „FDP-Politiker Stamp fordert „stichtagsunabhängiges dauerhaftes Aufenthaltsrecht“ für Asylbewerber“

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fdp-politiker-stamp-fordert-stichtagsunabhaengiges-dauerhaftes-aufenthaltsrecht-fuer-asylbewerber-a2183303.html

    Aber AFDler hier und da meinen, ach so liberal sein zu müssen. Die Liberalen waren und sind die Totengräber Deutschlands; die Totengräber eines jeglichen Staatsgebäudes: Liberalist=kapitalistischer Anarchist. Für ein paar Groschen mehr in der Tasche, verkauft er zur Not auch seine Oma.

  8. Lieber Jürgen
    Als (Schweizer) Abonnent von Compact muss ich Dir mitteilen, dass die Inhalte aus meiner Perspektive abnehmend weltpolitische Brisanz aufweisen, was ich von dieser Zeitschrift jedoch erwarte. xxx

    Mit Beatrix „von Storch“ habe ich schon direkt korrespondiert und halte sie für eine eingebildete Kuh, welche Dein Heimatland nicht voranbringen wird. Meines Erachtens gehört sie nicht zur Wahrheitsbewegung.

    Mein Appell an diese lautet: Stellt Egoismen und Eitelkeiten hintenan und verfolgt unser gemeinsames Ziel! Peter Feist hat die richtige Einstellung.

    Liebe Grüsse aus AltFryRhätien (das Adelsprädikate vor Jahrzehnten abgeschafft hat)

  9. Schlimm, schlimm, schlimm. Während das Editorial von J. Elsässer sehr gut ist, übt die AfD eine Distanzeritis nach der anderen aus . Die Mainstream-/Lügenpresse schreibt davon, dass Björn Höckes Ausschluss von Seiten des Bundesvorstandes richtig sei, um Schaden von der Partei abzuwenden und keine Wähler zu verschrecken.
    Genau das passiert aber mit dieser Anbiederei an das LINKe System – unter Führung des deutschen Offiziers und Politikers Georg Pazderski, der lieber Anstoß daran hätte nehmen sollen, dass Höcke einen Buckelgang nach Buchenwald unternahm und die Naaazi-Keule schwang, welche die Deutschen seit jeher lähmt und kirre macht.
    Wer meint, dass Höckes Rede dem „Ansehen der Partei“ geschadet hätte, wie Pazderski, ist in der falschen Partei – es sei denn, die AfD ist tatsächlich von Anfang an dafür konzipiert worden, um enttäuschte CDU-Wähler abzugreifen; was keineswegs von der Hand zu weisen ist, wenn man sich Petry/Pretzell und deren usraelophile Anhängerschaft vergegenwärtigt – es gibt ja auch Bilder, auf denen AfD-Politiker mit Israel-Fahne(n) posieren. Dann macht es natürlich Sinn, eine solche Aussage zu tätigen, dass Ex-Wähler von Alt-Parteien tatsächlich verschreckt würden. Nur: Dann ist die AfD keine Alternative für Deutschland, sondern für die BRD.

    Ich bin mir unsicherer als je zuvor bzgl. der Wahlentscheidung der AfD: Die Fokussierung auf die Islamisierung und Invasion (die beides ja nur Symptome eines tiefer greifenden Problems darstellen) ist zu wenig, um eine Partei zu wählen, die vorgibt, für Deutschland das Beste zu wollen, gleichzeitig aber einen Fraktionsvorsitzenden ausschließen möchte, der – mit den bereits erwähnten Abstrichen – am ehesten als Aushängeschild geeignet wäre, während es ganz offenkundig reichlich Maulwürfe in der AfD gibt, denen es nicht schnell genug gehen kann, an die Futtertröge des Systems zu kommen und die einen Kompromiss nach dem anderen schließen. Rückgratlose Politiker gibt es in der BaehRD reichlich.

  10. Eine Republik mit Basisdemokratie (als Ideal) beinhaltet, dass es freie Medien, Informationsfreiheit und Meinungsvielfalt gibt, dass die Massenverdummung aufhört!

    Was Höcke angesprochen hat, entspricht der Wahrheit.
    Wer der deutschen Sprache mächtig ist (grammatikalisch richtig und differenziert), wusste das auch sofort; es liegt auf der Hand, dass Höckes Aussage bewusst falsch interpretiert wurde, dass geradezu verzweifelt nach einem Haar in der Suppe gesucht wurde, um durch endlose Verdrehung daraus einen Strick zu drehen, mit dem Ziel, einen guten Mann zu diskreditieren und zu “neutralisieren“, ins politische Aus zu schießen.

    Der übliche Shitstorm zeigt überdeutlich, wie richtig Höcke liegt – und wie groß die Angst der Deutschland-Zerstörer ist. Sie fürchten nichts so sehr wie historische Wahrheiten.

    Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben. Lügen durch Auslassung.
    xxx
    Eine Geschichte, die aus zu vielen Lügen besteht, erwürgt das Leben.
    Das wird den Deutschen angetan und das muss sich ändern.
    Das Pendel muss sich in Richtung Wahrheit drehen.

    Gegen diese prinzipiell richtige Feststellung können nur diejenigen opponieren, die allen Grund haben, die Wahrheit zu fürchten. So sehr, dass sie sogar die Erforschung der Wahrheit unter Strafe stellen. WArum das so ist, wissen sie selbst am besten.

    Ohne Björn Höcke wäre die AfD ein weiteres Stück unglaubwürdiger.
    Deutschland braucht Menschen, die die Wahrheit sagen können.
    Nur das bietet die Chance zu einer echten Alternative.
    “Flexible Anbiederer“ werden nicht einlösen (können), was sie jetzt versprechen.

    Opportunisten, Verräter an Land und Volk gibt es schon en masse in der CDU-CSU-SPD-GRÜNEN-LINKEN Einheitspartei, die aus Deutschland eine DDR 2.0 und noch Schlimmeres (Totalzerstörung durch EU-Despotie) machen. GAR NICHTS brauchen wir davon.

    Leuten, die intrigieren, mangelt es an persönlicher Glaubwürdigkeit. Dazu zählen meiner persönlichen Einschätzung nach Pretzell, inzwischen auch Petry und Weidel u.a.m, eine fünfte Kolonne innerhalb der AfD.

    Im Falle von Beatrix von Storch drängt sich der Eindruck auf:
    Wurde sie inzwischen extrem bedroht, erpresst?
    Die Zustimmung, die sie für ihren Umfaller im Fall Höcke von denen erhält, die ihre politischen Forderungen wiederum NICHT unterstützen, kann sie normalerweise nicht erfreuen.

    Es ist offensichtlich:
    auch die AfD soll in eine Zionistische Lobby-Organisation “transformiert“ werden. Für Deutschland und das deutsche Volk soll es keine Alternative geben.
    Nur die Zerstörung. So sehen es alte Planungen vor (Hooton Plan etc pp)
    Wahrheiten, über die gesprochen werden muss.

  11. Nun, die Äußerungen von Weidel und v. Storch zeigen auf jeden Fall mit erfreulicher Klarheit, was die BRD-Mehrheit der AfD-Politiker für ein ‚Deutschland‘ will: Das, das wir schon haben. Nur halt mit nicht ganz so viel Krawall. Und ein bischen weniger Zahlungsverpflichtungen. Danke. Vielen herzlichen Dank. Aber … nein danke!

  12. „Wie schafften es die Linken in der Folge, trotz ihrer Brandstifter reputierlich zu werden? Ganz einfach: Weil sie zusammenhalten wie Pech und Schwefel.“

    Sie schafften es, dass die ehemaligen 68er heute überall in den Chefetagen sitzen, in den Behörden und Verwaltungen, in Universitäten und Bürgermeisterämtern sowie in allen Medien. Und das haben sie geschafft, weil sie genau damit agiert haben, was sie Rechten heute vorwerfen: Populismus! Sie haben das Volk bedient, solange das nötig war, um in die Chefsessel zu kommen. Beliebte Themen wie Natur und Umweltschutz, Frieden statt Krieg, Arbeitnehmerrechte usw. brachten Wählerstimmen, als Opposition lässt es sich zudem prima große Worte schwingen, und die Jugend kann bei den Linken gefahrlos und prima Gewissen Held spielen. Die großen Altparteien waren zu behäbig oder zu naiv, diese linke Gefahr ernst zu nehmen. Nachdem Leute wie Fischer gesellschaftsfähig wurden, war es durch, und so wie heute Muslime in Deutschland gar nicht daran denken, sich von islamistischen Terrorakten zu distanzieren, so tut die heutige Linke, als kenne sie die Antifa nicht…

  13. Das Hauptproblem scheint mir bei der AfD zu sein, dass diese Partei eben genau nicht einheitlich ist. Kann ein Parteimitglied dem anderen trauen? Wer sind V-Leute des Staates, die die Aufgabe haben, die AfD zu spalten, zu korrumpieren, auf gemäßigten Kurs zu leiten oder wohin auch immer? Warum kann ein M. Pretzell weiterhin dort agieren, obwohl wegen dessen Steuerschulden das Konto der Partei gepfändet wurde? Das ist KEIN Ausschluss-Kriterium?
    Andere Stimmen sehen wiederum Höcke als möglichen V-Mann (in der Rolle, die Partei „unmöglich“ bzw. unwählbar zu machen, weil zu extrem und rechtsradikal. Die Partei besitzt einfach noch nicht die Stärke mit einer verlässlichen, stabilen Führung, die Solidität ausstrahlt. Diese Zerrissenheit ist möglicherweise von außen gewollt, andererseits dem Umstand geschuldet, dass innerhalb der Partei nicht völlig klar ist, wohin die Partei gehen will, wo genau sie sich aufstellt. Gemäßigt rechts-konservativ à la ehemalige CDU oder klar als rechte Oppositions- und Protestpartei? Ein Wählerpotential gibt es für beide Richtungen. Diese Strömungen innerhalb der AfD zu vereinigen scheint eine schwierige Aufgabe. Wenn da keiner den Hut aufhat, dann gute Nacht.

  14. @Jürgen Graf:

    Beatrix von Storch ist für mich eine ambivalente Person. Im Januar d. J. twitterte sie zu meiner Überraschung etwas ziemlich Interessantes: „Zwischen Mitte und Rechtsextremen gibt es Rechte. Es gilt: ‘The right is always right, the left is always wrong.’ – Erik v. Kuehnelt-Leddihn.“
    Wegen dem vom politischen Gegner inflationär gebrauchten Gummi- und Kampfbegriff „rechtsextrem“ würde ich die Frau gern aufklären, aber immerhin hat sie hier zu „rechts“ Klartext gesprochen.

    Bei der Wahlkampfansprache in Hannover im Mai d. J. hat von Storch im Großen und Ganzen eine gute Figur abgegeben, aber auch hier einige Fehler gemacht. Meine Kritikpunkte:

    –> Dass sich Nationalisten über andere Länder erheben wollen bzw. würden, ist Unfug und sollte nicht verbreitet werden! Auch Rassismus ist nicht – wie man es von LINKen gelernt hat – Menschenfeindlichkeit, sondern verteidigt und bewahrt vielmehr das Eigene, ohne das Andere zu erniedrigen. Das nämlich ist Chauvinismus, und diese Einstellung ist bei einer bestimmten unter Naturschutz stehenden Gruppe ganz normal, wird aber trotzdem nicht von den Antideutschen kritisiert. Ach so, es sind ja Antideutsche, liegt wohl daran.
    Ein berühmter Vertreter des Chauvinismus war übrigens der jüdische Schriftsteller Ephraim Kishon.

    –> „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen…“

    Leider versteht auch Frau von Storch diese Zeile falsch. Hier mal zur Aufklärung:

    „AM DEUTSCHEN WESEN …“ „Und es mag am deutschen Wesen einmal noch die Welt genesen“, heißt es in einem Gedicht des Jahres 1861 von Emanuel Geibel (1815-1884). Es handelt von der kulturellen Bestimmung der Deutschen und ist frei von imperialistischer Aufpeitschung. Die Verszeile wird in Schul- und Geschichtsbüchern sowie sonstigen Medien in „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen!“ verschärft und gelegentlich Persönlichkeiten wie Kaiser Wilhelm II. oder Bismarck zugeschrieben, um deren angebliche Aggressivität bzw. Weltherrschaftssucht zu „beweisen“. Ästhetik-Professor Geibel hatte führend im spätromantischen, jedem Radikalismus abholden Münchner Dichterkreis am Hofe des Bayernkönigs Maximilian II. gewirkt. Er besang die kleindeutsche Lösung unter Preußens Führung und war gewiss kein chauvinistischer Haudrauf. Zu seinen oft vertonten Gedichten zählt „Der Mai ist gekommen“. Selbst aber wenn die „verschärfte Version“ seiner Zeile vom „deutschen Wesen“ stimmen würde, hätte Geibel nicht entfernt an das messianische Eiferertum von Herolden etwa des Russischen Reiches oder des Britischen Empires wie Dostojewski und Kipling herangereicht.

    Auch den Verfassungssch(m)utz betreffend hat Frau von Storch offenbar nicht begriffen (oder will sie es nicht?), was es damit auf sich hat:

    Der Verfassungssch(m)utz ist Teil des Systems, was auch erklärt, warum Antideutsche freies Geleit haben. (Bunten) Linksterroristen wird in der BaehRD nichts passieren, weil sie Teil des Systems sind.

    Zum Stichwort „Verfassungsschutz“ ein Zitat aus dem Buch „Die Sprache der BRD“ des (rechten) Soziologen Manfred Kleine-Hartlage: „Wäre der Verfassungsschutz das, was sein Name besagt, nämlich eine Behörde, die die Verfassung schützt, dann müßte er die politische Klasse, letztlich also seine eigenen politischen Vorgesetzten, und nicht etwa deren Kritiker bespitzeln und in seinen sogenannten Berichten an den Pranger stellen. Selbstverständlich tut er nichts dergleichen. Er ist ein Instrument der Regierung und daher nicht befugt, sich um deren fortlaufenden Hochverrat zu kümmern. Insofern unterscheidet er sich nicht von den Inlandsgeheimdiensten anderer Länder, es sei denn dadurch, daß deren amtliche Titel weniger Heuchelei beinhalten.“

    Aus einer Rede von Gerard Menuhin im November 2007 auf dem „Freiheitlichen Kongress“ des Deutsche Stimme Verlages:

    „Das Bekenntnis zum Grundgesetz ist eine Sache. Anbiederei, wie sie die Republikaner (soweit es die Partei noch gibt), betreiben, eine andere. Es hilft nichts, wenn man nur deshalb nicht mehr im Verfassungsschutzbericht steht, weil man bedeutungslos ist. Dieser Bericht und die so genannten Verfassungsschutzbehörden sind ja keineswegs objektiv, sondern Instrumente zur Wahrung und Festigung der Macht der Herrschenden. Sonst müsste man darin ja etwas über die Hunderte von Verfassungsbrüchen der Etablierten lesen können.“

    Von Marc Thomas aus dem COMPACT-Blog:

    „Der Verfassungsschutz hat auch gegen die IB nichts in der Hand. Der Verfassungsschutz hat ein Problem damit, dass sich Deutsche für ihr Volk gegen dieses perfide Regime einsetzen. Der Verfassungsschutz ist eine ideologisch korrupte und antideutsche kriminelle Organisation, die das kriminelle Regime an der Macht zu halten sucht, welchem diese BRD-Stasi-Truppe dient und von welchem sie besoldet wird. Dazu versucht diese Polit-Mafia ihre eigene Existenzberechtigung durch Kreation ominöser Gegner zu sichern. Der VS muß genauso verschwinden wie das Regime. Dessen Angehörige haben genauso im Knast zu enden wie sämtliche Regimeangehörigen.“

  15. @Elmar:

    Hütet euch vor Liberalen
    Die nur reden, die nur prahlen
    Nur mit Worten stets bezahlen
    Aber arm an Taten sind:
    Die bald hier-, bald dorthin sehen
    Bald nach rechts, nach links sich drehen
    Wie die Fahne vor dem Wind.

    Hütet euch vor Liberalen
    Jene blassen, jene fahlen
    Die in Zeitung und Journalen
    Philosophisch sich ergehn:
    Aber bei des Bettlers Schmerzen
    Weisheitsvoll, mit kaltem Herzen
    Ungerührt vorübergehn.

    Hütet euch vor Liberalen
    Die bei schwelgerischen Mahlen
    Bei gefüllten Festpokalen
    Turm der Freiheit sich genannt
    Und die doch um einen Titel
    Zensor werden oder Büttel
    Oder gar ein Denunziant.

    Robert Prutz, deutscher Schriftsteller, etwa 1848

  16. @Freya:

    „Wer der deutschen Sprache mächtig ist (grammatikalisch richtig und differenziert), wusste das auch sofort; es liegt auf der Hand, dass Höckes Aussage bewusst falsch interpretiert wurde,…“

    Und selbst bei der richtigen Interpretation von Höckes drei Worten bleibt ein schaler Nachgeschmack, denn er hätte sie im Wissen, wie es um die Meinungsfreiheit bzgl. des großen Tabus besteht, nicht äußern sollen bzw. müssen. Vielmehr hätte Höcke einzig auf die schlichte Tatsache hinweisen sollen, dass es in der BRD nicht möglich ist, über DAS Tabuthema frei zu diskutieren und zu forschen anstatt sich in dieser Weise den Kojoten zum Fraß vorzuwerfen.

    Es gibt Betrüger und Betrogene. Im Mainstream-Medienbereich tummeln sich von der ersten Sorte die Allermeisten – das wissen wir und können daran nichts ändern. Wir können aber dafür sorgen, dass diese Sorte der AfD den Rücken kehrt, indem wir Solidarität üben und keine Distanzeritis. Dann werden wir auch solche Maulwürfe wie Steffi Brönner los: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-thueringen-hoecke-vize-steffi-broenner-tritt-zurueck-15092484.html

  17. @Ich_weiblich:

    Eigentlich sollten es gerade die Restdeutschen heute besser wissen, was die Begriffe „rechtsradikal“ und „rechtsextrem“ betrifft. Leider ist es aber nach wie vor nicht der Fall – woran liegt es?

    Was soll daran schlimm sein, rechtsRADIKAL zu sein?
    „Radikal“ kommt aus dem Lateinischen („radix“) und heißt „Wurzel“ bzw. „Ursprung“. Ich zitiere aus Wikipedia zum Stichwort „Radikalismus“:

    „Als Radikalismus bezeichnet man eine politische Einstellung, die grundlegende Veränderungen an einer herrschenden Gesellschaftsordnung anstrebt. Das Adjektiv ‚radikal‘ ist vom lateinischen radix (Wurzel) abgeleitet und beschreibt das Bestreben, gesellschaftliche und politische Probleme ‚an der Wurzel‘ anzugreifen und von dort aus möglichst umfassend, vollständig und nachhaltig zu lösen.“

    Wer also das System beibehalten will – und somit auch Merkel – ist nicht (rechts)radikal, weil er nichts Grundlegendes verändern möchte. Also so wie ein (großer?) Teil der AfD, der natürlich brav an der „freiheitlichen Grundordnung“ festhalten möchte, welche zwar eh nicht eingehalten wird (von wegen keine Benachteiligung wegen politischer Ansichten…), aber was solls…

    Und zum Propagandabegriff „rechtsextrem“: Damit werden auch Zweifler jener „offenkundigen Tatsache“, die weder frei debattiert noch erforscht werden darf, tituliert, was aufzeigt, wie willkürlich vorgegangen wird, wenn es gegen die (Gesinnungs-)Diktatur BaehRD geht und selbst Menschen dämonisiert werden, die so dreist sind, an einem offiziellen Geschichtsbild zu zweifeln, dessen Hinterfragung mittels §130 StGb verboten ist und mit drakonischen Strafen geahndet wird.
    Ich habe im letzten Jahr einen Artikel über die eigenwillige Definition von „rechtsextrem“ in Zusammenhang mit der Bundeszentrale für politische Bildung geschrieben: https://www.docdroid.net/QFLVA0c/die-eigenwillige-definition-von-rechtsextrem-von-der-bundeszentrale-fr-politische-bildung-mit-bildern.pdf.html?

  18. Moment mal, ich kann nicht folgen:

    Was macht denn Höcke angeblich „extrem und rechtsradikal“?

    Genügt es schon, um in diesen anrüchigen Ruf zu kommen, dass man seine Heimat, sein Volk und Land liebt und es erhalten möchte?

    Aus Mücken werden Elephanten gemacht –
    als Ablenkung und Trick, um von den wirklichen Elephanten (DICKE, FETTE PROBLEME & deren VERURSACHER) abzulenken…


  19. Fällt die Lüge, dann fällt das Regime!

    https://www.pdf-archive.com/2017/02/19/fragen-zur-historischen-wahrheit/fragen-zur-historischen-wahrheit.pdf

    einen Drucker hat jeder und Briefkästen sind überall! Fragen stellen sollte noch erlaubt sein!

    Wenn dich die Zustände ankotzen, dann tu was, um sie zu ändern! Es kommt genau auf dich an!

    Es wird keine Widergeburt Deutschlands ohne die Wahrheit geben – reihe dich ein in die Reihe der Helden Deutschlands und tu deine Pflicht, um es zu retten.

  20. @Wahr-Sager

    Danke für das Gedicht. Der Hintergrund wird in Zusammenhang mit der gescheiterten Revolution 1848/49 stehen. Es trifft den Liberalen im Sinne von Liberalismus aber sehr gut. Zumindest muss man den Liberalen (Anarchische Kapitalisten) lassen, dass sie keinen Hehl aus ihrer Einstellung machen, respektive, auch zu sich ehrlich sind. Der Liberalismus ist eben sehr englisch: „wer sich abzocken lässt, ist selbst schuld“. So nahm einst die Entwicklung des Manchester Kapitalismus ihren Lauf. Und auf der anderen Seite der anglo-amerikanischen Seite, USA, gilt selbst heute noch Krankenversicherung als kommunistisches Teufelswerk.

    Dagegen ist der linke Anarchismus, den es neben den staatsreaktionär Steuern hochtreibenden
    Linken und Grünen ja auch gibt, reinstes utopisches Blendwerk: Leute, die sich ernsthaft einbilden, sie könnten das Leben in ihrer ach so toleranten Kommune, oder sei es nur in einer geschissenen autonomen 4er WG, auf Milliarden Menschen übertragen.

    „Wahr-Sager sagt:
    7. August 2017 um 19:53

    @Ich_weiblich:

    Eigentlich sollten es gerade die Restdeutschen heute besser wissen, was die Begriffe „rechtsradikal“ und „rechtsextrem“ betrifft. “

    Ach, ich hatte heute ein kurzes Gespräch am Nachbarstisch über den Arier gehört. Was die Nazis für eine Ideologie gehabt hätten: allein der Deutsche sei demnach Arier gewesen. Alle, ausschließlich alle anderen Menschen und Völker seien Untermenschen gewesen, die es zu versklaven galt. Nicht dass mir die Arierkiste wichtig wäre… Aber man muss schon sagen: Die Leute wissen überhaupt gar nichts, meinen aber alles zu wissen. Aber hätt ich gesagt: „Wissens, d Adolf sprach von d arischen Völkergemeinschaft“, hätt ich des hier wohl nimmer schreiben können – die hätten mich wohl im die Ecke gebracht…

  21. Was haben Petry, v.Storch und Weidel gemeinsam? Zufall? May und Merkel genauso. Diese Figuren ekeln mich an . Verlogene Verräterinnen ihres Vaterlandes allesamt.

  22. Die Einheit der AfD wird es nie geben, so lange die Spalter aktiv sind.
    Wobei mich der Storch auch nicht wirklich überrascht, hatte schon länger
    so etwas erwartet…

    Diese sogenannte „Abgrenzung“ gegenüber Patrioten wie Höcke wird es
    immer nur von Personen geben, welche ihre „alte“ CDU wiederhaben wollen,
    obwohl diese nicht besser ist als die heutige!
    Höchstens im Irrglauben ihrer Anhänger!
    Die Basis der AfD denkt hier größtenteils doch in einem anderen Kontext.
    Ein Höcke ist für die meisten eben authentisch und geradeaus.
    Diesem „parteischädigende“ Verhaltenweisen zu unterstellen ist für mich
    die völlige Hybris!

    Wurde selbst auf Compact zensiert, ( kein Vorwurf an Sie Herr Elsässer)
    als ich im allgemeinen Betrauren und Hochjubeln von Kohl auf eben dessen Verbindung zu der B’nai B’rith Loge hingewiesen habe, den „Orden“ dieser Weltzerstörer hat Kohl wie auch Merkel bekommen, ein Schelm wer Böses
    dabei denkt.
    Ich bin der Schelm der Böses denkt!

    Was hier in den Kommentaren freigeschaltet wird, gibt zumindest Hoffnung, wenn auch für den uninformierten Bürger schwer nachzuvollziehen,
    hier fehlen immer die Zwischenschritte zur Erkenntnis.
    Kann man aber auch selbst bei patriotisch eingestellten nicht erwarten,
    ein Denkanstoß ist hier der einzige gangbare Weg.
    Solche Dinge zu diskutieren hilft momentan auch nur unseren Gegnern,
    daher sollte man diese auf „später“ verschieben.

    Das gewisse U-Boote in der AfD nun endgültig auftauchen, deutet meiner Meinung darauf hin, das die zahlreichen Indizien bezüglich der massiven
    Fälschung der sogenannten „Umfragen“ zu Ungunsten der AfD zutreffend sind.
    Man nehme doch nur die zuletzt unter völlig unglaubwürdigen Begründungen abgebrochene „Blöd“ Umfrage.
    Bei allen anderen sollten die Hintergründe der „Umfrageinstitute“ das übrige
    aussagen.
    Die DDR hatte doch ein paar Tage vor dem Mauerfall auch über 95% Zustimmung…

    Alle momentan ablaufenden Diskrediterungen der AfD, – gerade auch aus den „eigenen“ Reihen- dienen nur dazu, alle potenziellen Protestwähler oder/und patriotische Wähler abzuschrecken, welche ernsthaft mit dem Gedanken spielen, der einzigen „wählbaren“ Partei, die sich dem aktuellen Wahnsinn scheinbar entgegenstellt, ihre Stimme zu geben.

    Denke trotz allen offensichtlichen Widersprüchen, man sollte auf jeden
    Fall AfD wählen, da jede Stimme es dem System um so schwerer macht,
    die Wahl massiv zu fälschen.

    Die U-Boote kann man auch später noch versenken…

  23. @ Sieglinde T.

    „Warum sind die Lampenschirme aus Menschenhaut und die Schrumpfköpfe alles nachgewiesene Fälschungen?“

    Da muss ich zurück in mein schulisches Gruselkabinett: Sie vergaßen die deutschen Stühle und Hocker aus Menschenknochen…!

    Das war der pure Horror, da lief es einem eiskalt den Buckel runter, als der Herr Lehrer uns Kindelein diese Geschichten von den Deutschen Vorfahren auftischte… danach kamen gleich die Stories „ein hab ich noch“ mit den (Wasser)Duschen…

    Aber um korrekt auf die Frage zu antworten:
    Weil es (meist englische/kommunistische) Gräuel-Propaganda war, um die Massen aufzuwühlen, Soldaten anzuwerben, die sich bereitwillig dem „großen Unrecht“ entgegen stellen sollten. Oder auch, um Soldaten aufzuputschen… Heute wird es nicht anders gemacht, siehe z.B. Brutkastenlüge… Propaganda die den Menschen am Gewissen packen soll: Horrorbilder von Gräueltaten, etwa auch wie das angebliche KZ im Stadion von Sarajevo, das es nie gegeben hat. „Nie wieder Ausschwitz“ war die Parole Joschka Fischers (Grüne) etc.um die Massen zu mobilisieren, bzw. hinter sich zu bringen, sich Legitimation aus der Bevölkerung zu holen: „der Krieg ist gerecht“.

    Im Ersten Weltkrieg gab es die englische Propaganda, deutsche Soldaten spießten reihenweise belgische Babys mit Bajonetten auf und trügen diese Säuglinge fröhlich lachend und grinsend vor dem Schlachtruf vor sich her…

    An eia pupeia heia weia, weia linke Leser muss ich gleich vermelden: als Propaganda bekannt! Also nicht dass Ihr auf die Idee kommt, man müsse jetzt die Familien „dieser Babys“ mit deutschem Geld entschädigen, Wiedergutmachungsrente, was weiß iiii.
    http://www.wsj.com/ww1/de/propaganda
    Für linke Zweifler, „aber die Babies, die armen Babies“… es handelt sich um das Wall Street Journal…für Euch doch eine sichere Quelle…

    Ja und es gab im Ersten Weltkrieg sogar eine Deutsche Kadaververwertungsanstalt, eine „Corpse Factory“. Hier der Blick des Kaisers auf die Fabrik, in der feindliche Soldaten, aber auch Deutsche („German Canibalism“ war die Losung) zu Wurst verarbeitet wurden, zu kriegswichtigen Stoffen usw:

    Ja des is echt, echt, liebe linke Leser…also in der Zeitung. Es gab ja auch so viele Zeugen, Agent*innen, die die „Kadaververwertungsanstalt“ mit eigenen Augen gesehen hatten:

    BBC http://www.bbc.com/news/entertainment-arts-38995205
    Also liebe Linke: wir brauchen jetzt keine Sitzung im Bundestag über die Entschädigung der Opfer der deutschen Kadaverfabrik. Aber wer weiß, vielleicht findet sich in einem Museum noch eine alte Dose mit deutscher Wurst….

    Wie auch immer, @Sieglinde T….weil die Deutschen alles glauben, bzw. nicht glauben können, dass sich jemand solch böse und schlechte Geschichten über sie als Deutsche ausdenkt und es nicht wahr sei. Deutsche gehen halt von sich aus…und so mies, so gedruckt, kann ein echter Deutscher nicht lügen… zumindest nicht die Masse. Gelernt hat’s der Deutsche dann erst ab seiner Zeit als Kolonialist unter Fremdherrschaft, nach 45.

    Napoleon: „„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.“

    Aufgrund des Misstrauens Deutscher untereinander durch permanente Haltung im Horrorkäfig wurde das nur noch schlimmer. Deutsche und vor allem keine Massen, bauen keine Stühle aus Menschenknochen, keine Lampenschirme aus Menschenhaut, produzieren keine kanibalische Wurst in Kadaververwertungsanstalten usw. Wer macht sowas? Nur total Irre, Wahnsinnige, Monster. Und das waren die Deutschen bei Leibe nicht. Nur Dumme glauben solch einen Scheiß. Leider immer wieder und so klappt die Propaganda immer wieder und wieder und wieder….auch in modernen Kriegen und Konflikten…Irak, Libyen, Syrien „Fassbomben, Fassbomben“ & Co…

  24. @Elmar:

    „Aber man muss schon sagen: Die Leute wissen überhaupt gar nichts, meinen aber alles zu wissen.“

    Hierzu fällt mir ein Zitat von Goethe ein: „Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“
    Ebenfalls von Goethe: „Nichts ist widerwärtiger als die Majorität; denn sie besteht aus wenigen kräftigen Vorgängern, aus Schelmen, die sich anpassen, aus Schwachen, die sich angleichen, und der Masse, die nachtrollt, ohne im mindesten zu wissen, was sie will.“

    Vom deutschen Dichter Friedrich Schiller stammt folgende Äußerung: „Die Mehrheit? Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen. Der Staat muß untergehen, früh oder spät, wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.“

    Soviel zu der Ansicht bunter BaehRD-linge, die meinen, Mehrheit mit Wahrheit gleichsetzen zu müssen.

  25. Elmar (um 15.11 Uhr)

    Napoleon: „„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.“

    Also ich glaube … das ist eine Ente. Hier…

    https://www.politikforen.net/showthread.php?175449-Napoleon-Zitat

    steht, daß es in Wirklichkeit von Joseph Görres stammt, der es Napoleon in den Mund legte, um … – aber lesen Sie es einfach selbst. Fühlt sich für mich aber ziemlich glaubhaft an. Dem Wahrheitsgehalt des Zitates tut das allerdings (leider) nicht den geringsten Abbruch – siehe unsere entsetzliche Gegenwart mit lauter beseeligten Bunzeln, die wie im Rausch ‚Flüchtlinge integrieren‘.

    Wir mir ein treuer Leser geschrieben hat, stammt das nicht von Napoleon: Dieses bekannte Zitat wurde Napoleon von Joseph Görres aus propagandistischen Gründen untergeschoben. Es erschien im Mai 1814 in der von Görres herausgegebenen Zeitung Rheinischer Merkur in den Ausgaben Nr. 51, 52, 54, 56, 61 und sollte mithelfen, die deutschen Leser sowohl gegen die französische Knechtschaft zu empören, als auch den Deutschen im allgemeinen ihre Schwächen, ausgesprochen aus dem Munde ihres Besatzers, drastisch vorhalten. Noch bis heute wird das Zitat oftmals als von Napoleon stammend angesehen.

  26. Gabrovitcs

    Verlogene Verräterinnen ihres Vaterlandes allesamt.

    Korrektur: Wer kein Vaterland hat … kann schwerlich eines verraten! 😥

  27. Elmar

    … die Gehirne, denen diese Greuel entspringen, verpacken sie heute auch als „Computerspiele“ für Jugendliche; die völlige Abstumpfung gegenüber den gezeigten Bestialitäten, die „Normalisierung“ als Ziel
    Konditionierung auf das, was auf die Phantasien real folgen soll bzw schon geschieht (vermisste, entführte Kinder; Menschenhandel)
    der offene Krieg gegen UNS ALLE durch Satanisten, die auch Kannibalisten sind

    Bionic Sperm, and Dead Deformed Babies

  28. Sieglinde T.

    Beim Durchlesen ihrer Fragen wurde mir sozusagen schlagartig klar, daß, wenn einer meiner mir so aus dem Alltag bekannten Mitmenschen auch nur die ersten zwei, drei Fragen gelesen hätte, er automatisch ‚zu‘ gemacht hätte. Voll innerer (gerechter!) Empörung, daß es diese verlogenen Drecksnazis anscheinend immer noch gibt … und sie sogar heute, wo doch jeder die entsetzliche Wahrheit kennt, noch ihre Lügen verbreiten können!!!

    Ich denke nicht, daß ‚Heilung‘ hier durch diese Art Aufklärung erfolgen kann. Dafür ist es einfach zu spät. Die Leute sind 150%ig indoktriniert und konditioniert … und nehmen sich selbst als absolut frei wahr! Die Massivität der Konditionierung können nur wirkliche Schicksalsschläge durchbrechen, die von außen kommend die Ordnung des Wahnsinns irgendwann irgendwie zerstören. Sie müssen sich nur mal bei PI diese Serie „Warum ich die AfD wähle“ durchlesen – etwa hier…

    http://www.pi-news.net/warum-ich-die-afd-waehle-6/

    … um aber auch wirklich die letzten Illusionen über den ‚deutschen‘ Nachwuchs zu verlieren. Und ‚zu meiner Zeit‘ (vor 50 Jahren) waren die Verhältnisse (absolute Interesselosigkeit der sogenannten ‚Mehrheit‘) ganz genauso. Es gibt vielleicht 10% innerhalb einer … also bei uns waren es eben noch ‚Klassen‘, was sie heute haben weiß ich nicht und wills auch gar nicht mehr wissen … – jedenfalls sind es vielleicht 10%, die überhaupt Interesse an irgendwas haben, daß über ihr unmittelbares ‚Ich‘ hinausgeht. Und das sind dann, je nach Klassenstärke, zwischen 1 und 3 Leuten.

    Da kann man nur noch jedem empfehlen: Suchen Sie ihren Weg aus dem System, so weit das möglich ist. Rückgewinnung der ’natürlichen Person‘, Löschung aller Registrierungen im System und was der Dinge mehr sind, um aus der Wahrnehmung des Systems und aus der Haftung zu kommen. Und lassen sie die anderen haften…!

  29. @Wahr-Sager

    „Wahr-Sager sagt:
    8. August 2017 um 15:57

    @Elmar:

    „Aber man muss schon sagen: Die Leute wissen überhaupt gar nichts, meinen aber alles zu wissen.““

    Mir fällt da das berühmte Zitat Sokrates‘ ein: „ich weiß, dass ich nichts weiß“.

    Wenn er das tatsächlich so gesagt hat, waren das Worte eines Weisen der zu Lebzeiten bereits als Weiser verehrt wurde. Und so jemand sagt von sich, dass er weiß, nichts zu wissen. Warum? Je mehr man sich Wissen aneignete, um so mehr wird klar, wieviel man noch nicht weiß, gar nicht wissen kann und es nie damit zu Ende sein kann, Neues zu entdecken. Wer wissbegierig ist, wird immer die Einstellung behalten, dass er (eigentlich) nichts weiß. Aber die breite Masse, die Majorität, gibt sich mit schnellen Erklärungen zufrieden. Und vor allem, wenn diese aus dem Munde höhergestellter Personen kommen: Politiker, Medienleute, so called Wissenschaftler… Denn man will den Sachen nicht selbst auf den Grund gehen, oder es fehlt die Zeit (jeder steckt in seinem Hamsterrad), oder es fehlt einfach das Interesse, die Lust, der, neudeutsch, „Bock drauf“. Für die Herrschenden ist das prima. Eine eigenständig denkende Gesellschaft ist von den Eliten nur so lange gewollt, wie es Nutzen bringt. Oder solange sie denken, eigenständig zu denken, aber doch nur einstudiertes, vorgefertigtes „Wissen“ wiederkäuen… Und wenn dann doch einmal jemand aus der Reihe tanzt, wird er mit aller Kraft der Majorität gehetzt, geächtet, mit dem Medienpranger ruiniert. Heutzutage ein weltweites Werkzeug, ein internationaler Apparat. Dass ja niemand auf die Idee komme…

    Deutschland ist das beste Beispiel. Ein Land das geistig ruiniert worden ist. Lügengeschichten, die seit Jahrzehnten gelehrt und aufrecht erhalten werden um die Bevölkerung zu demütigen, ihnen vor sich und seinen Vorfahren Angst einzujagen, es in Schach zu halten. Alles aus politischen Grabenkämpfen entstanden, wo Sozialisten, Kommunisten, Linke, einen gehörigen Anteil, wenn nicht gar den Anteil an sich haben. Anfangs wollte man nur den Kaiser weghaben, träumte von seiner ach so tollen Republik, einem sozialistischen Arbeiterparadies. Also war es der Sache zuträglich, gemeinsame Sache mit den Feinden des damaligen Deutschlands zu machen, gräuslige Feindpropaganda zu übernehmen und zu verbreiten – Vieles davon schaffte es in „wissenschaftliche“ Geschichtsbücher… Die Dolchstoßlegende hat durchaus einen realen Hintergrund. Ab da war man aber in den Fängen derjenigen, mit denen man sich aus opportunistischen Gründen verbandelt hatte. Nicht einmal die rotesten damaligen Sozialisten sprachen von einer Alleinschuld Deutschlands am Ersten Weltkrieg. Teils protestierten selbst Sozialisten dagegen. Aber was blieb ihnen übrig? Sie waren bereits mit dem Teufel unter einer Bettdecke, ließen sich von hinten nehmen… Kein Zurück mehr, das hätte ihren Kopf gekostet. Und sie träumten noch vom Zusammenbruch des Kapitalismus, hernach käme die schöne heile Welt. Die Kröte von Versailles, diese Schmach, diese Demütigung müsse geschluckt werden. Es sei nicht von langer Dauer. Sozialistische Freunde im Ausland kämen nach dem Zusammenbruch des Kapitalismus schon zur Hilfe…eine schöne heile Welt, käme dann… Ja, Scheißerle, all die netten Kumpels im Ausland labten sich nur am deutschen Elend… Aber es gab kein Zurück mehr für die nun etablierte „Elite“ in D. Bis heute gibt es kein Zurück mehr, weder für die deutsche Elite (einmal vernuttet, immer Hure) noch für die Siegermächte beider Kriege. Wie stünden sie denn dann da?, selbst wenn sie wollten… Wer die Macht behalten will oder gar die NWO aufbauen, muss weiter lügen und lügen und lügen. Die Leute tagein tagaus mit wüster Gräuelpropaganda manipulieren, ihnen die menschliche Herkunft absprechen, auch wenn sie aus einem Volk stammen, das anfangs des 20 Jhd. europaweit, weltweit, die mit Abstand besten Sozialstandarts hatte – wovon englische Arbeiter nur träumen konnten. Ein vorbildliches, flächendeckendes Schulsystem , Kinderarbeit abgeschafft, Topwissenschaft, begehrte Philosophen, strahlende Kultur. Die ganze „Legitimation“ beruht auf dem Sieg über Deutschland und dem Ausbau der sooogenannten Demokratie. Mit „Made in Germany“ hatte es halt nicht geklappt, im Gegenteil, das war ein Eigentor…

    Würde sich die Masse an Sokrates‘ Spruch orientieren, könnte das, dieser krankmachende Irrsinn, schnell ein Ende haben. Aber, es ist und bleibt wohl so, wie es Goethe (Ihr Zitat) sagte, auch wenn es aus heutiger Sicht arrogant klingen mag.

  30. @Elmar:

    Solange es den §130 in der aktuellen Form gibt und dieser gewissen Lobbyisten jede Tür öffnet, ist es ein Kampf gegen Windmühlen. Es muss also erst eine Situation geschaffen werden, die es jederman ermöglicht, frei zu reden, schreiben und zu forschen.
    Mit jedem Invasor verschärft sich die defensive Lage, da die „neuen Deutschen“ schließlich die antideutsche BaehRD-Politik eingeimpft bekommen und sie natürlich aus eigenem Interesse verbreiten. Wie viele Deutsche mit Migrationshintergrund arbeiten denn bei den Lügenmedien? Wie viele werden es zukünftig sein?

    Zu Ihrer erwähnten „Dolchstoß-Legende“: Diese gehört entgegen der Ansicht der Verschwörungsleugner keineswegs in das Reich der Verschwörungstheorien (obwohl auch diese durchaus wahr sein können), denn dass linksextreme Aufwiegler im Ersten Weltkrieg alles daran setzten, den Sieg Deutschlands (und der ihnen verhassten Monarchie) zu sabotieren, kann nicht ernsthaft bestritten werden. Die Aufrührer bekannten sich offen dazu, und kein Geringerer als der Führer des stark national gesinnten Teils der Sozialdemokratie, Friedrich Ebert, später Reichspräsident, prangerte die vaterlandsfeindlichen Machenschaften solcher Genossen im Krieg scharf an. So hat sich von Hindenburgs die Geschichte vom hinterrücks geführten Dolchstoß gegen die Front keineswegs aus den Fingern gesaugt, wie weisgemacht werden soll. Im Übrigen zitierte der Feldmarschall bei seiner „Dolchstoß“-Aussage vor dem Untersuchungsausschuss der Nationalversammlung 1919 nur ein Wort des englischen Generals Frederick Maurice, der die deutsche Front als von hinten erdolcht bezeichnet hatte. Die Behauptung, Hindenburg oder der wohl eifrigste prominente Verfechter der Dolchstoßthese, der deutschpatriotische jüdische Publizist Paul Nikolaus Cossmann („Süddeutsche Monatshefte“), hätten mit dem Schlagwort „alle Demokraten“ treffen wollen, ist falsch. Beider Ehrenmänner Dolchstoß-Verdikt richtete sich nur gegen Landesverräter.

  31. Wahr-Sager

    Wie könnte man so eine Haltung nennen? Induziertes Irresein?

    Ich fürchte in Wahrheit ist es einfach: Voll normaahl, ey!

  32. @Wahr-Sager

    „Wie könnte man so eine Haltung nennen? Induziertes Irresein?“

    Kommt hin. Vielleicht auch konditioniertes Irresein. Der Patient ist verdammt auf ein Leben in der Klappsmühle BRD. Ich vergleiche uns Deutsche stets mit Missbrauchsopfern…

    „Mit jedem Invasor verschärft sich die defensive Lage, da die „neuen Deutschen“ schließlich die antideutsche BaehRD-Politik eingeimpft bekommen…“

    Die herrschenden Eliten haben eine Menge zu verlieren, kämen Wahrheiten auf den Tisch. Insbesondere in Bezug auf Deutschland. Das fürchten sie wie der Teufel das Weihwasser…

    Mit jedem Volksfremden wird die Gefahr entdeckt zu werden verdünnt – bezugnehmend auf das wie J. Fischer interpretiert wurde. Türken, Arabern, Afrikanern etc. werden deutsche Pässe gereicht. Ab da gelten sie als Deutsche. Nun selbst ein Türke der hier geboren wurde, in 3. Generation hier lebt, ist von dieser „irren Sache“ nicht betroffen. Er ist ja kein Teil dieser Ahnenreihe. Folglich interessiert es ihn nicht, zumindest nicht in der Tiefe – also kommt er gar nicht auf die Idee, der Wahrheit auf den Grund zu gehen. . Ich fühl mich ja auch nicht persönlich betroffen, oder dass mein Volk schuldig sei, bezogen auf das, was Osmanen verbrachen oder verbrochen haben sollen (hier gibt’s ja auch viel Propaganda). Wenn es dann um den „Armeniergenozid“ geht, da fühlt sich der Türk, auch in der 3. 4. Generation betroffen und demonstriert für sein Volk auf der Straße. Weil er eben nicht deutsch ist. Er ist kein Deutscher. Er ist und bleibt ein Türke – und das darf und soll er auch sein. Unsere Geschichte tangiert den Türk (bis auf ein paar Geschichtsfreaks) gemeinhin nicht. Und den Araber genausowenig. Vielleicht noch den Asiaten. Aber ein Asiate hält sich zurück, denn er müsste uns sagen, dass er uns dafür verachtet, aber jetzt kommt’s: Asiaten vetachten uns wegen unserem Selbsthass, wegen dem Hass auf unser eigenes Volk. Für einen Asiaten eine nicht wieder gut zu machende Todsünde. Und der Afrikaner, sofern er Lesen und Schreiben gelernt hat, interessiert sich mehr für seine Trommeln…

    Also, für die herrschenden Eliten perfekt: Verdünnung. Verhindern, dass ein Volk der Wahrheit auf den Grund geht, da es das Volk bald eh nicht mehr gibt…neben dem Aspekt, dass zwangsläufig innerBRDische Konflikte geschürt werden, was die Bevölkerung erst mal mit sich selbst beschäftigt, wo anderes ansteht, als diese Thematik.

    @006 Ja klar, ich weiß. In einem anderen Strang schrieb ich: „Napoleon soll gesagt haben…“. Wie auch immer, das Ausgesagte ist absolut zutreffend…

    @Freya: wir Menschen werden die ganze Zeit mit totalem Mist konfrontiert. In den 80ern waren es diese ganzen Horrorfilme die rauf und runter liefen. Aber genausowenig wie ich mir diesen Dreck ansah, so wenig reizten mich diese gewalterherrlichenden Games. Es ist eine Konditionierung oder wie es @Wahrsager sagt: induziertes Irresein. Jeder Mensch der Kinder hat, weiß, wie rein diese in ihrem Herzen, in ihrer Seele sind. Man will, aber man kann sie nicht vor allem behüten. Sie müssen ja auch lernen, mit all dem Mist umzugehen, sich eine Meinung, eine eigene Einstellung zu bilden. Trotzdem, man sieht, wie nach und nach die gute Seele, das reine Herzen, regelrecht herausgerissen wird… angestiftet durch all den Schwachsinn, all den Dreck, der ihnen von außen aufoktroyiert wird…

  33. @Elmar

    „Das war der pure Horror, da lief es einem eiskalt den Buckel runter, als der Herr Lehrer uns Kindelein diese Geschichten von den Deutschen Vorfahren auftischte…“

    Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen Religionsunterricht in der 8. oder 9. Klasse. Es ging da um so einen Lagerkommandanten, der tanzte, während direkt um die Ecke Millionen …
    Erst Jahrzehnte später erfuhr ich von erfolterten Zeugenaussagen usw.

    Es war die Zeit, in der ich irgendwie so halb aus Versehen, halb nicht aus Versehen den Versuch unternahm, die Luft zu besäen ….
    Dass das in diesem Alter eben auch halb NICHT aus Versehen geschieht, wissen die Seelenfolterer der Stinktanks und Lehrplanentwickler natürlich ganz genau, deswegen schicken sie die Jugendlichen zu gegebener Zeit zu einem Lehrgang ins KZ.
    Sensible Seelen wissen lange Zeit nicht so recht, was mit ihnen geschieht, Hauptsache: SCHULD.
    Das Ergebnis bei den meisten ist dann die Ablehnung des Eigenen und das Heilsuchen im Fremden.
    Nicht viele sind danach in der Lage, auch nur ansatzweise erwachsen zu werden.

  34. Recht haben Sie, Herr Elsässer!
    Völlig recht!
    Und jeder der das hier liest, sollte die AfD anschreiben und ihnen (mit Link zu diesem Artikel) sagen, dass sie zusammenarbeiten sollen!
    HALTET ZUSAMMEN! ES GEHT UM UNSERE HEIMAT!

  35. @Aristoteles

    Mit einer Erwachsenengruppe, Abiturienten, Zweiter Bildungsweg, waren wir in Dachau. Ein Geschichts, Deutsch, Ethik und so n Zeugs Lehrer (heftig linkes Geschmeiß), stellte sich in so übrig gebliebene Beton-Fundamente, vielleicht die Hälfte einer Garage… Irgendwas hatte er wohl mit Zyklon B gelesen, da war ein Schild..Dann legte er los: „Stellt Euch vor, so war es, hier an dieser Stelle standen die Juden und wurden vergast, von den Deutschen, von uns Deutschen, diese Verbrecher“ – so in etwa hatte er’s (selbst Deutscher) gesagt…mit weinerlichem Blick…. Der Führer, mit dem wir das Lager begingen meinte: „in Dachau wurde niemand vergast. Hier, wo Sie stehen, wurden Häftlingsklamotten entlaust“…

    „Aber, aber…“ meinte der Lehrer noch mit bösem Blick zu dem Geländeführer… Als ob die meisten nicht alle gewusst hätten, wie unrecht der Lehrer hatte. Geschichts-LKler, Erwachsenenbildung. Das war so peinlich für den Lehrer. Aber wenn deine Noten von solch einer linken Bazille abhängen…

  36. Nimmt man das Bild des „Eigentor“s nicht eigentlich für versehentliche, nicht für vorsatzliche Handlungen?

  37. @Elmar

    Diese jungen ‚Lehrer‘ haben sich in den letzten Jahrzehnten
    rasant vermehrt.
    Dotierte Posten und Positionen in irgendwelchen Vereinen, Verbänden, Parteien und Kirchen scheinen zu verlockend zu sein.
    Dort muss man es mit der Wahrheit nicht immer so ganz genau nehmen,
    eher mit Moralin.

    Deserteure,
    die gegen den Trend eine eigene Zeitschrift gründen,
    sind da eine hehre Ausnahme.

  38. @Aristoteles:

    „Diese jungen ‚Lehrer‘ haben sich in den letzten Jahrzehnten
    rasant vermehrt.“

    Kein Wunder, wenn sie mit allen Mitteln gefördert werden. Es wird höchste Zeit für Homeschooling, um sich der Propaganda dieser Rattenfänger zu entziehen – die AfD hatte sowas schon im Gespräch.

  39. @Elmar:

    „Kommt hin. Vielleicht auch konditioniertes Irresein. Der Patient ist verdammt auf ein Leben in der Klappsmühle BRD. Ich vergleiche uns Deutsche stets mit Missbrauchsopfern…“

    Ich habe diese Worte („induziertes Irresein“) einem Kommentar von Sezession.de entlehnt und fand sie so gut, dass ich sie von da an in meinen Wortschatz einfließen ließ. Hier das Original-Zitat (von „niekisch“):

    „@ Exmeyer: darf ich hinzufügen, daß sie auch als jakobinische Erziehungsdiktatur aufscheint? Denn Disfunktionalität folgert aus induziertem Fehlverhalten der Institutionsbetreiber und deren Hilfswilligen. Ein Herr Irsigler nannte das speziell für uns Deutsche im Zusammenhang mit der Niederlage im II. Weltkrieg ‚induziertes Irresein‘. Jakobinisch deswegen, weil uns betreffend wie 1792 in Paris die ‚Göttin der Vernunft‘ als Monstranz der antitraditionellen Weltbruderschaftskrieger und Menschenköpfer vorangetragen wird. Generationen von Deutschen ist seit 1945 der satanische Irrsinn geistig implantiert worden ud wird heute als Religion empfunden. Wie ist diese psychische Krankheit zu heilen und damit der allererste Schritt all unserer Pflichten zu tun? In geradezu brutaler Offenheit wie bei einer psychotherapeutischen Sitzung den Begriffen des Irrsinns heilende positive Begriffe entgegenschleudern, schöne, gute Gefühle zulassen und fördern, positive, eigengegründete Rituale einüben, den geschichtlichen Lügen Wahrheiten entgegensetzen, eine notwendende reichssozialistische Diktatur auf Zeit als Gedanken zulassen, selbst das überlebensrettende Klonen unserer eigenen Menschenart in Betracht ziehen.

    ‚Wir betreten hier sozusagen politisch radioaktiv verseuchtes Sperrgebiet‘
    Und sollten, verehrter Herr Jongen, auch weiter vorangehen in Richtung auf den Reaktor mit seinem volksvergiftenden Auswurf, um ihn wie in Tschernobyl mit einem Betonmantel einzusargen, damit er keinen weiteren Schaden anrichtet. Im Sperrgebiet sind wir genau richtig und genau hier ist das Kampfgelände. Hier kann die Nahkampfspange verdient werden.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s