Ekel-#Taz mit Multikulti-#Porno-Cover

Wo bleibt der #feministische Protest?

Die Taz von gestern mit einem irren Titelbild: Über eine halbe Seite groß gezogen ein nackter schwarzer Hüne mit entsprechendem Gehänge und seine blonde weiße Tussi. Als Illustration zu irgendeiner Fahrraddemo…

Hallo, was wäre das für ein Aufschrei gewesen, wenn ein nackter weißer Hüne mit entsprechender Ausstattung und einer Thai-Gespielin am Strande von Papaya abgebildet gewesen wäre? Sexismus, Machismo, Ausnutzung eines Machtgefälles – die Empörungsmaschine wäre heiß gelaufen. Und Facebook, wo gerne mal stillende Mütter gesperrt werden, weil man den Busen sehen kann, wäre natürlich auch aktiv geworden. Umgekehrt ist natürlich alles erlaubt….

Wie werden sich die weißen Frauen, unsere Frauen, fühlen, die mit solchen Typen schon ihre bösen Erfahrungen machen mussten, wenn sie ein solches Porno-Propaganda-Titelbild sehen? Wie gefühllos muss eine Taz-Redaktion sein, die nach der Kölner Silversternacht, nach den massenhaften Vergewaltigungen im Wochentakt einen Typ mit seiner Angriffswaffe zu sehen ist? Das soll nicht heißen, dass der Abgebildete ein Vergewaltiger ist. Sind ja nicht alle „so“. Aber die scheinbare Harmlosigkeit des Titelfotos – bei Fehlen ähnlicher prominenter Fotos, wo weiße Frauen mit schwarzen Tätern gezeigt werden (oft genug wird ja schon die Nennung des Herkunftslandes verschwiegen, um ja nicht „rassistisch“ zu sein) – ist das nicht umgekehrter Rassismus, umgekehrte Frauenfeindlichkeit?

*** „Mut zur Wahrheit“: COMPACT berichtet regelmäßig über Migrantengewalt gegen Frauen. Unterstützt uns durch ein Abo.***

65 Kommentare zu „Ekel-#Taz mit Multikulti-#Porno-Cover

  1. hier kommt mein feministischa protest: schacküüß!! in der heidi-ästhetik hat das skrotum stets länger zu sein als das glied, mann! alles andere ist eine laune der natur, eine mutation (auch politisch betrachtet etzala..ohmann!)..ja-weil halllooo: michelangelos *david* und/et moi ämm und Schack Schirack im urlaub äh also es gab da so fotos..

    zacknweg

  2. ey Elsässer, danke für diese ämm *flaschenpost*: ja-weil Dein intro hier und Deine bildauswahl rekurriert doch auf „mein“ IngoSchnulz-video“ in dem *uschipussy-faden*, gell? und ordnet ditt publizistisch ein, quasi. hihi+lmao+LOL

  3. Klares statement der taz, wohl stellvertretend für ihre anderen Kollegen von der Lückenpresse und im Hinblick auf die sinkenden Leserzahlen: es geht um die Wurst!

  4. In dem Blogbeitrag wird die Frage gestellt, wo denn der feministische Protest bleibt. Ich kann es gern versuchen: Als Frau finde ich es schon mal recht unverschämt, die Dame an der Seite des dunkelhäutigen Herren als Tussi zu bezeichnen, sie damit allein auf Ihr Geschlecht zu reduzieren und den Menschen dahinter auszublenden. Ich habe gehört, dass Vergewaltiger das auch so machen und bin sicher, dass sich der Autor mit solchen nicht gemein machen möchte. Das Bild mit einer Frau aus Thailand und einem Weißen würde ich vor dem Hintergrund des Anliegens einer Fahrraddemo gleichfalls nicht als sexistisch empfinden, die vom Autor gewählte Bezeichnung „…-Gespielin“ hingegen schon, da sie ebenfalls auf das Geschlecht reduziert und die Frau zum Objekt macht. Jetzt könnte ich noch über den transportierten Rassismus reden, beschränke mich aber auf ein Zitat von Heinrich Hoffmann: „Ihr Kinder, hört mir zu, und laßt den Mohren hübsch in Ruh’! Was kann denn dieser Mohr dafür,
    Daß er so weiß nicht ist, wie ihr?“

  5. Lieber Herr Elsaesser,
    in der verhinderten WDR-Dokumentation zum Antisemitismus, die jetzt auf Bild veröffentlicht wurden, werden sie als antisemitischer Propagandist hervor gehoben. Ich finde die Dokumentation sehr problematisch und einseitig. Gleichwohl sind Sie ja durchaus Kenner der Materie. Es mag durchaus problematisch sein wie die Ablehnung von Antisemitismus instrumentalisiert wird um die Finanzeliten gegen linke Kritik zu verteidigen oder die zionistischen Rechten weiß zu waschen und gegen progressive Opposition abzuschirmen. Ich habe selbst für mich nie eine gute Linie finden können, ich möchte einfach das alle Menschen in Frieden miteinander leben. Macron ist sicherlich kein Linker. Frau LePen sicherlich auch nicht eine gute Kandidatin für meine linksaussen Freunde aus Frankreich, Juden, die sie allen Ernstes wählen wollten. Was wäre denn die positive Gegenagenda? Wie kann eine Politik für die Arbeiterschaft denn überhaupt noch aussehen jenseits des Neoliberalismus? Was wäre die Alternative zu „Pest oder Cholera“?

  6. „papageia und busen“ (wieder!), also quasi *sonne, busen, hammer/MartinKippenberger*..sprachlich ein oberhammer! ich komm noch um vor lachen und vor eifersucht auf „manne“ (anderer faden..), lol. zum runterkommen (klassenjustiz und so..) lese ich nun bissi *haftbeschwerde von Peter Fitzek/als pdf*. mögt ihr das evtl. auch gurgeln und euch reinziehen? ja-weil sprachspaßtechnisch ist dort auch bissi was los..lel

  7. @Anonymous:

    Apropos Rassismus – da habe ich zwei – nee, drei – sehr interessante Quellen:

    https://www.youtube.com/watch?v=XzAoxFEMlLQ (Muhammad Ali über Rassismus)

    https://www.compact-online.de/compact-on-tour-unter-linken-was-es-heisst-ueberall-rassisten-zu-sehen/

    https://www.youtube.com/watch?v=-FGJ_NP2oBk&t=2s (Jäger & Sammler & Kritik – noch’n Mimimi-Dunkelpigmentierter, der vorrangig Applaus von Buntpigmentierten bekommt für seine vor Selbstmitleid triefende Show)

  8. Wenn ich das Bild sehen, stelle ich mir über dem Afrikaner eine Denkblase vor mit dem Inhalt: „Ja, genießt meinen Körper, ich werde mir eine Frau suchen, die sich mir als Gebärmaschine hingibt und vom Kindergeld bei Euch Deutschen gut leben! Ich habe noch nie etwas in meinem Leben geleistet, geschweige denn gehe einer geregelten Arbeit nach.
    Wozu auch, ich bekomme doch hier alles bezahlt, darum wollen meine ganzen Freunde auch hier her – die Merkel ist doch geil auf uns!“

  9. nun, *lesbian spank inferno* (xhamster.com) zu kucken ist mir tsd.mal lieber, als ein mininegerpimmel. auch noch zirkumsiert! der wurzel(hihi!)lose schwarze kosmopolit kommt wohl aus apfelsinien äh äthiopien, häh? aha! d a s steckt also subtextuell/subvisuell dahinter: die NWO will mittelfristig unsere glieder beschneiden=verkleinern. ohne mich!

  10. @jens drilling sagt:13. Juni 2017 um 13:54

    muscheln, mann!! in der woche zwie-her, schadet weder ihr noch dir, hihi.

  11. Wogegen sollten denn die ‚Feministinnen‘ protestieren? Daß sie selber nicht auch alle so einen potenten schwarzen Beschäler haben?? Ansonsten: So wie ich diese … ‚Menschen-Gruppe‘ kennengelernt habe, könnten die doch höchstens dagegen protestieren, daß die beiden im Bildvordergrund präsentierten Stars der Bewegung ‚I luv Rassenschande‘ nicht gemeinsam auf einem Tandem fahren – sie im Vordergrund, er … direkt dahinter. Und beide unmittelbar – und selbstredend gut sichtbar – verbunden durch … na-du-weißt-schon-was… 😆

  12. Roland

    Sie werden alle ihre schmerzhaften Erfahrungen machen.

    Zweifellos. Spätestens, wenn sie sich dieser Kostümierung bei… na, sagen wir mal so 20km/h durch eine plötzliche Blockierung ihres Transportgefährtes ‚aus dem Sattel‘ steigen… 😆 😆

  13. Eric

    Ich kotz gleich auf den teppich !

    Ich bin schon am Saubermachen. Eine Scheißarbeit … 😥

  14. An die Fachleute hier: Ich kann das nicht richtig erkennen … ist der Neger bereits erigiert … oder ist das der Schrumpfzustand??

  15. zu kuntemeier Roland!
    du hast mit den „schmerzhaften Erfahrungen“ leider recht. nur die finanziellen folgen für diese werden von uns abgepresst. das ist eben dieser Unsinn über die „Demokratie“! derjenige der heute noch blöd genug ist zu arbeiten, dem werden die Daumenschrauben weiter angezogen!

  16. @ Anonymous
    Vermutlich steckt hinter dem sophistischen idiotischen Gefasel von „Anonymous“, die erwähnte „blonde weisse Tussi“ ?

  17. Anonymous sagt:

    Du willst uns doch nicht weiss machen, dass er der taz hier um die Fahraddemo geht.

  18. hehe ich bin begeistert , nichtzusagen bereitrs schizophren vor freude dieser dekadenz die vor dem untergang kommt ..

    erstmal oben „rechts“ stehen die blogregeln , ein ganzer sack voller scheiße blabla ,
    was die taz hier macht ist auch ganz klar ein sack voll scheiße , und zwar eine straftat genannrt erregung öffentlichen ärgernisses , und sich darstellen in schamverletzenderweise , schaut euch mal die weißhäutigen dicken an die haben alle unterhosen an soweit ich das sehen kann hätten sie es nicht hätten sie vermutlich bereits lebenslänglich bekommen . aber das goldstück naja , immerhin hat er keine erektion damit ist es ok ,und kein messer , aber selbst wenn ein richter würde garantiert eine ausrede erfinden um ihn laufen zu lassen .
    Aber da ich ja meine meinung nicht sagen darf lasse ich das wohl besser , denn wir leben ja in einem blablabla „ach die katze hat schon wieder gekotzt “ werde ich wohl demnächst dem gehängetypen in aller öffentlichkeit mit dem mund befriedigen müssen oh sorry dürfen , um politisch auf der rechten linie zu bleiben . damit ich kein nazi bin ,
    ne alles klar
    wäre ich ****P der knopf wäre nicht von der lackierung rot ,

    kommt gut durch , aber bitte nicht die falschen die haben es schon 2 mal geschafft und weitergemacht ,

    kam von rosewelt war son komiker aus usa nannte sich mal präsident

    Political correctnes ist der versuch eiun stück scheiße am sauberen ende anzufassen ..

  19. @ Anonymous sagt:13. Juni 2017 um 15:41

    ohyeah? well, believe/think again. denn: länger is‘ schicka, aber bessa is‘ dicka! und halllooo: das intakte praeputium spart den massagering-mist/cockring-blödsinn oder wie der schmuh heisst (*bin stinksauer!*), den die NWO den ladies und den dudes andrehen will, hah! und: der negerpimmel bleibt halt so, f a l l s der überhaupts jemals auf 65° steigen sollte, hahah!, während mein *ollie* (ausgerollt!) mir fast mal ne körperverletzungs*anzeige-ist-raus*..aber das wäre dann auch urprivat irgendwie, hihi.

  20. Die linken Sexual-Herrenmenschen wollen dem Gesocks, also uns, zeigen, was für ein letzter Dreck wir für sie sind. Sie haben damit angefangen, so ab ’68 überall blankgezogen habende Girls drunterzumischen, ich hab vor ein paar Monaten einen „Stern“ so von Mitte der 1970er durchgeblättert, und auf jeder dritten Seite lachten mir Hintern und Möpse entgegen. Na gut, soll sein, wenn’s die Mäderln freiwillig machen und fair behandelt werden. Doch dann begannen die linken Puritaner finsteren Gesichtes schnappatmend gegen Bierreklamen mit Dirndl-Dekolltees und Sambatänzerinnen im Sportstudio bei der WM 2014 zu wettern, und auch die charmanten, süß lächelnden Präsentatorinnen bei der Tokio-Motorshow mussten aus den Fotos weichen, sodass nur mehr die Autos selbst in nackter, stählerner Brutalität übrig blieben (der Präfaschist und Futurist Marinetti wäre entzückt gewesen). Na gut, also wieder retour? Doch zuzugeben, dass die „Prüderie“ der 1950er, der Ära Adenauers und Figls, und die damalige Tanzschulenhöflichkeit vielleicht auch etwas für sich hatten, das fiel unseren Politkommissaren natürlich auch nicht ein. Und so bestimmen jetzt sie selbstherrlich, was Porno ist und was nicht. Weiberräte, die „sexistische Werbung“ zensieren, aber dafür Brutaloexhibitionismus in der „koz“. (Was hat übrigens Fahrradfahren mit Nudismus zu tun?)

  21. Was für ein Wortspiel mit Ketten. Niveau, Chapeau! Heroe und Heroin des multikulturellen Freiheitspathos: Sprengt die Ketten der Rassenideologie, vereinigt euch! Ik stell mir det Janze von Eugène Delacroix jemaalt vor. Es lebe die Fahrradklasse!

  22. Papperlapapp!
    Racial porn ist „in“. Gerade bei den Mulikuliti-Grünfinken. Seids doch froh das die ihr wahres „Gesicht“ zeigen.

  23. Elsässer ist ein übler Rassist. Hoffentlich wird ihm bald das Handwerk gelegt. Heiko Maas, bitte übernehmen Sie…

  24. All dies dient der geplanten Umvolkung; auch dieses taz-Cover!

    Der Volksbegriff soll nicht mehr ethnisch sein; darum geht es im Kern, und deswegen lieben es Linke ja auch sich mit Negern und Arabern abbilden zu lassen und die „Dame“ auf dem Bild schämt sich wahrscheinlich überhaupt nicht einen Neger neben sich stehen zu haben (den andere nur am stillen Örtchen abseilen würden).

    Schämen sollte sich aber auch eine Frau Merkel auch für ihre folgende Äußerung. Sie sagte, „jeder“ gehöre zum Volk. – Übrigens jene Angela Merkel die bei der letzten WV dafür gesorgt hat, durch ihre persönliche Intervention, daß die deutsche Fußballnationalmannschaft nicht mehr so heißt, sondern nur noch „Die Mannschaft“! – deutsch und national sollen laut Merkel aus den Köpfen und Herzen der Deutschen entfernt werden! Das hätte sie so gern.

    Jeder gehöre zum Volk, sagte sie. Wieder eine ihrer unverständlichen Aussagen. Meint sie damit alle hier lebenden Menschen mit Migrationshintergrund (immerhin mal knapp 22 Millionen!!!)?
    Meint sie damit ihre Gäste, die sie persönlich eingeladen hat, also die „Flüchtlinge“?

    Oder meint sie die ethnisch reinen Bio-Deutschen, die zur Schicksals- und Abstammungsgemeinschaft des deutschen Volkes gehören, so wie man das Volk nahezu überall auf der Welt definiert (wie ich diese Volksverräterin kenne, wohl eher nicht!)?

    Sie spricht auch gar nicht mehr von Deutschen, sondern nur noch von „Menschen“. Und zwar jene die „schon länger hier leben“ und jenen, „die erst kürzlich zu uns gekommen sind“. Das Wort „Deutsche“ kommt ihr nicht mehr über die Lippen; und wer ein kleines Deutschlandfähnchen schwenkt, dem entreißt sie es brutal! Sie haßt Deuschland und die Deutschen so sehr!

    Blut und Gene unserer Art sollen hier bewußt, gewollt und zielgerichtet für immer unwiederbringlich ausgelöscht werden. Der große Austausch ist keine Fiktion, keine Verschwörungstheorie. Dies ist traurige Realität.

    Sie sagt mit ihr gebe es keine Obergrenze im Asylrecht. Jeder der verfolgt sei, sei in Deutschland herzlich willkommen. Ob Tausende oder Millionen kommen wollen spielt für sie keine Geige.

    Wer also gehört für Merkel zum deutschen Volk? Sie meint damit wohl alle Menschen auf der Erde, die ihrer Meinung nach als Menschheit das Volk überholt haben, sozusagen das neue „Welt-Volk“ darstellen sollen, alle zufällig in Deutschland lebenden Menschen als Volk. Und alle sollen brav dazugehören dürfen, natürlich mit allen tollen Rechten. Zahlen darf der Bio-Deutsche mit seinen Steuern. Die Äußerungen hier zum Grundgesetz und Merkel sollen natürlich nicht den Weg in eine nur an den Symptomen herumdokternde rechtskonservative Denkweise ebnen.

    Wir Patrioten aber sind als politische Soldaten auch weltanschauliche Überzeugungstäter! Und was irgendwelche auf Papier gedruckten Gesetze oder Äußerungen von „irren Kanzlerinnnen“ betrifft so sind diese für uns ohnehin nur Schall und Rauch. Trotzdem verdeutlichen sie, daß sich das Regime nicht einmal an seine eigenen Regeln und (Grund-)Gesetz(e) hält.
    Unser Auftrag vor der Geschichte ist es die Existenz unseres deutschen Volkes und das Weiterleben unserer Art zu gewährleisten. Und machen wir uns nichts vor. Wir erleben gerade einen geschichtlichen Endkampf. Wir haben da ein System welches die ethnische Vernichtung des eigenen Volkes mittels Auflösung in einer multikulturellen eurasisch-negroiden Mischrasse zur Staatsräson, zum obersten Staatsziel erklärt hat und dies wurde soeben durch das höchste Staatsgericht so abgesegnet.
    Alles unter dem Beifall einer gleichgeschalteten Systempresse und ihrer Kettenhunde im gesamten staatlichen Apparat. Wir befinden uns in einem immer währenden fürchterlichen Albtraum der nicht enden will.
    Doch dieser Albtraum kennt – wie die real existierende BRD – keine Grenzen mehr. Denn das Bundesverfassungsgericht hat tatsächlich in seiner Urteilsbegründung im NPD-Verbotsverfahren behauptet, daß „ein ethnischer Volksbegriff mit dem Prinzip der Menschenwürde unvereinbar“ sei.

    Dies bedeutet nun wirklich nichts anderes, als das das BRD-System höchstrichterlich abgesegnet und dabei von den Systemmedien zu 100% unterstützt die schiere bloße Existenz des eigenen deutschen Volkes in Deutschland als menschenrechtswidrig und damit auch verfassungsfeindlich und „rechtsextrem“, ja sogar als „neonazistisch“ einstuft. Noch offener kann ein System den geplanten Volkstod und die gezielte Umvolkung nicht propagieren.

    Lieber Jürgen, besonders über den letzen Aspekt solltest du bitte mal einen längeren Artikel in einer Compat-Ausgabe bringen; ich glaube den allermeisten Patrioten ist die ungeheuere Tragweite der Urteilsbegründung gar nicht klar bzw. entgangen. Das solltest du bitte thematisieren, danke.

  25. Das zeigt doch eigentlich nur, wo die wirklichen „Radfahrer“ sitzen, nach unten treten, nach oben streben. Mir zeigt das Bild nur, welchen schlechten Geschmack die Macher haben.

  26. TUT MIR NICHT LEID ABER DER BRAND IM WESTEND VON LONDON xxx

    Da wohnten meist Schwarze und Mosleme – das sagt doch alles!!!
    Dieser „SCHUPPEN“ wird wohl umfallen und noch mehr Tote erzeugen in
    der Nachbarschaft!!!

    BBC bringt auch über RUPTLY und N24,ntv Liveberichte.
    MfG
    Manfred

    PS: Das ist jetzt High Live für diese Schmuddel Nachrichten Medien.

  27. TAZ DAS „DRECKSBLÄTTCHEN NO 2 NACH DEM „BLÖDBLÄTTCHEN“!!!

    Habe NIX gegen „große“ Gehänge aber hier sieht man eine schlechte Absicht – nun ja mancher NEGER/SCHWARZER hat halt naturbedingt ein
    größeres Gehänge – was solls!!!
    MfG
    Manfred

  28. Die blonde Schlampe, nix gelernt, nix gearbeitet, aber vom Blacky aufgepumpt und von uns Steuerarschlöchern bezahlt !

    Deutschland verkommt unter der erika zum bastardisierten Dreckloch Europas !
    Rainer Grieser

  29. nicht die größe des gliedes macht mich so traurig, sondern das deutsche frauen sich mit diesen kerlen abgeben.

  30. An Anonymous: alles eine Frage der Perspektive! Ich sehe darin die obszöne äußerliche Zurschaustellung des „Schwarzen Mannes“ in seiner (sexuellen) Virilität. Das stellt für mich eine Reduktion auf äußerliche und somit zutiefst sexistische und rassistische Merkmale dar. Ich wage es auch ernsthaft zu bezweifeln, dass Sie tatsächlich für dem älteren weißen und übergewichtigen Mann neben seiner schlanken Thai ebensoviel Verständnis aufgebracht hätten. Man fragt sich: Cui Bono. Wozu dient diese Darstellung? Bereicherung des inzestuösen Genpools (Zitat Schäuble) der indigenen Bevölkerung? Aber das wären ja Rassegedanken, kann also niemals so gemeint sein.

  31. gott sei Dank war mir Elsaesser schon immer suspekt, jetzt aber sind alle Zweifel beseitigt. Selten so einen widerlichen Mist gelesen, strotzend vor Rassismus und Frauenfeindlichkeit. Das ist „BILD – Zeitungsniveau“ der allerschlimmsten Art. Wäre der „schwarze Hüne“ weiss, kein Wort hätte er geschrieben (hier spricht wohl der Neid), die Frau wird zur „weißen Tussi“ degradiert (mit einem weißen Partner an ihrer Seite wäre das sicher nicht der Fall gewesen) und dann noch die unsägliche Verbindung zu kreieren zu Vergewaltigungsopfern, die von einem dunkelhäutigen Mann vergewaltigt wurden (da sind es wieder Frauen, keine Tussi´s ) ist derart unterste Schublade, daß es weh tut. Der Penis eines schwarzen Mannes wird zum Werkzeug, zur Waffe erklärt (was ist dann mit weißen Penisen?). Nur zum besseren Verständnis: Nicht schwarze Penise vergewaltigen Frauen, sondern MÄNNER – und zwar egal welcher Hautfarbe – die eine kranke, frauenverachtende „Geisteshaltung“ besitzen, die Macht ausüben wollen und dazu ihre rein körperliche Überlegenheit gegen Schwächere benutzen, die Frauen zu Objekten reduzieren, nur um die eigenen Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren und Machtphantasien auszuleben. Übrigens: Für ein Vergewaltigungsopfer ist es völlig gleichgültig, welche Hautfarbe der Täter hat. Hier ist aber nur ein Foto, daß (ach herrje, wie furchtbar) nackte Menschen auf Fahrrädern zeigt, unterschiedlicher Hautschattierung und Körperform, wer das – wie Sie, Herr Elsässer – in dieser Weise sexualisiert und instrumentalsiert, hat selbst ein Problem. Mit dem heutigen Tag sind Sie bei mir jedenfalls „durch“, mit Journalismus, sachlicher Auseinandersetzung und Niveau hat das nichts zu tun.

  32. Den Bezug zu den Vergewaltigungen und zum Deutsch-Thailänderin-Paar habe ich nicht so ganz verstanden.
    Eine Vergewaltigte könnte sich später auch vor einem Weißen ekeln und
    das Kind eines deutsch-thailändischen Paares ist ebenso inkorporierter Völkermord angesichts der Totalbabylonisierung Westeuropas.
    Konnten früher durchaus vorkommende ‚Außenbefruchtungen‘ durch die Volkssubstanz noch ausgeglichen werden, so ist das jetzt nicht mehr möglich.
    Alle sollen so aussehen wie Coudenhove-Kalerghi, nur weil dieser früher irgendwo einmal gehänselt wurde.

    Gegen den durch tagtägliche Bilderberieselung betriebenen Vermischungsrassismus der BRD-Rassisten in TV, Zeitschriften und Plakaten (H&M, C&A, Levi’s, Benetton usw.) war die Goebbels’sche Propaganda ziemlich harmlos.

  33. Ach schön wenn die Lügenpresse über richtige Medien Berichten muss, weil sie keinen stoff mehr haben… Herrlich

  34. @o815

    “ Übrigens: Für ein Vergewaltigungsopfer ist es völlig gleichgültig, welche Hautfarbe der Täter hat.“

    Das glaube ich nicht.
    Würde eine Frau von einem Weißen vergewaltigt, so spielte die Hautfarbe keine Rolle, wenn fast nur Weiße dort leben, wo die Vergewaltigte lebt.
    Würde die Frau von einem Weißen vergewaltigt, so spielte die Hautfrabe eine Rolle, wenn fast nur Schwarze dort leben, wo die Vergewaltigte lebt.
    Hätte (Satire an) Ferkel (Satire aus) die orientalischen Gewalttäter nicht unkontrolliert ins Land gelassen, dann gäbe es zwar weiterhin Vergewaltigungen Unschuldiger in Deutschland, aber nicht so viele.

  35. Ein Weisser und ein Schwarzer sitzen an einem Swimmingpool und hängen die Gemächte ins Wasser. Der Weisse sagt: Dreiundzwanzig Grad!“. Der Schwarze: „Ein Meter Achtzig tief!“.

    Ein afrikanischer Amerikaner kommt zum Arzt und sagt: „Herr Doktor, ich habe ein Glied wie ein Baby!“. Der Doktor: „So klein?“. Der Schwarze: „Ja, 38 Pfund, 90 Zentimeter“.

  36. @ Blaubär:

    Richtig, was Sie sagen.

    „Der Begriff „Volk“ soll nicht mehr ethnisch verstanden werden.“
    Wasn das denn? Das ist genauso orwellianisch blöde wie:
    Der Begriff „blau“ soll nicht mehr als Farbe verstanden werden, oder,
    der Begriff „Bär“ soll nicht mehr in Bezug auf ein Tier verstanden werden.

  37. ISIS durch „brd“-Sozialhilfe mitfinanziert.

    Eine Familie „Schutzsuchender“ aus Wolfsburg setzt sich mit 2 Kleinkindern nach Syrien ab und kämpft für ISIS. Das Amt zahlt munter weiter. Über ein Jahr lang hebt die ISIS-Familie Arbeitslosengeld I (€ 1196 jeden Monat), Kindergeld, sogar Betreuungsgeld ab.

    Mal handelt es sich um dreistellige Beträge, mal um Tausende.
    Bei der Razzia im Heim der daheimgebliebenen „Schutzsuchenden“ wurden fast € 20.000 sichergestellt.

    http://www.braunschweiger-zeitung.de/wolfsburg/article210875187/Familie-beim-IS-Dem-Datenschutz-wird-Vorrang-gegeben.html

  38. Ein bißchen Geschichte: „BRIAND-KELLOG-PAKT“

    1928 wurde dieser Pakt geschlossen, über 60 Staaten traten ihm bei.
    Die Staaten erklärten, in Zukunft Streitigkeiten friedlich zu lösen. Insbesondere der Angriffskrieg wurde für völkerrechtswidrig erklärt. Davon ausgenommen blieb das Recht auf Selbstverteidigung. Der Vertrag enthält keine Kündigungsklausel und ist somit auch heute noch gültig ergänzt durch das ebenfalls wirkungslose Gewaltverbot der „Atlantic Charta“.

    INTERESSANT:
    England trat nur unter Vorbehalten bei, die den Verzicht auf Krieg vollkommen aushebelten.

    1800-1940 gab es 287 Kriege. Beteiligte:

    USA 150 Kriege,
    Britannien 80 Kriege,
    Frankreich 75 Kriege,
    Spanien 66 Kriege,
    Öst.-Ungarn 55 Kriege,
    Türkei 43 Kriege,
    Polen (1918-40) 32 Kriege
    Schweden 26 Kriege,

    Deutschland
    inkl. Preußen 23 Kriege.

    Demnach haben die USA etwa jedes Jahr Krieg geführt, Polen sogar 50% öfter.

    QUELLE:
    Quincy Wright: „A Study of War“, Band I.

  39. Re: „Übrigens: Für ein Vergewaltigungsopfer ist es völlig gleichgültig, welche Hautfarbe der Täter hat.“

    1. Aber wieso ist die „Chance“, hierzulande vergwaltigt zu werden, seit einigen Monaten und Jahren gestiegen?? Und aus welchen Ethnien kommt die rasante Steigerung der Vergewaltigungsrate in den letzten Monaten?? Ebenso bei sonstiger schweren und leichten Kriminalität??! Und welche Ethnie stellt in den USA die meisten Vergewaltigungs-Täter??!

    2. Die 68er-Linken haben doch in den 60ern folgend die ach so verklemmten Älteren belehrt, daß es sowas wie Sexualwissenschaft und Sexualökonomie gebe. Und was sagt man heute zur Sexualökonomie in diesem Lande, wenn seit Jahren durch Migration schon ein Männerüberschuß eintrat und jetzt dazu noch 1 Million junger, mentaL BRUTALER Männer (siehe die Aussage von SPD-Abtrünnigem Guido Reihl bei Plasberg u.a.) reingelassen wurden?? WOZU FÜHRT DAS??

    Sendepause bei den ach so naseweisen, allwissenden super-modernen heutigen Etikett-Linken bei Rotgrünrot, höchstens noch Rassismusgeschrei. wenn man das Obige anspricht. Aber „gegen rechts“, die Katholenfundis und NPD haben sie immer das große Maul, Trump nicht zu vergessen!!

    3. ES GIBT ZWAR DAS KLISCHEE VOM VIRILEN NEGER MIT GROSSER AUSSTATTUNG, ABER daneben ES GIBT IN DIESER RASSE, Sozialgruppe AUCH GENUG KAPUTTE, SCHWULE UND WENIG BESTÜCKTE MÄNNER. ABER GEWISE KREISE, WEISSE WIE SCHWARZE, LEBEN GERNE MIT DIESEM KLISCHEE.

    4. NEGER SIND SOZIAL IM DURCHSCHTT WENIGER SERIÖS ALS WEISSE UND GELBE; SIEHE DIE VIELEN AFROAMI-MÄNNER, DIE SICH AUS DER PARTNERSCHAFT DAVONMACHEN UND NICHTS ZUM LEBENSUNTERHALT DER VON IHNEN GERAMMELTEN KINDER BEITRAGEN!!

    PS.
    Beim Schreiben fällt mir ein, daß es mal in den 50ern in Kassel einen ganz schlimmen Vergewaltigungsfall gab, wo die (deutschen!) Täter die arme erbeutete junge Frau auch noch ermordeten. Angeblich sei sie beim Verkehr zur Erregung gekommen, gaben Sie zur Milderung ihrer schändlichen Tat an.

    Es gibt zwar unter Deutschen und Weißen im Durchschnitt, ob nun rassisch oder sozial bedingt, weit weniger solcher Extremtäter, aber längst vor der Massenmigration seit den 60ern gab es auch hiesige Täter, die völlig pervers und entmenscht waren (wie Hamann und Bartsch). Minuspersonen gibt es in allen Völkern und allen Bereichen, fragt sich nur in welchem Prozentsatz. Hierzulande hat das aber seit den 70ern überall kräftig zugenommen!!

  40. @ jens drilling sagt:14. Juni 2017 um 14:05

    watt treibt er sich bei der hitze auch in der männersauna rum, häh? er soll *bird-dogging*/maderln checken machen in meenz am rhein(sand)strand..ZDFbiatches hängen da ab: die Schlomka und *uuuaahhh* Nina Ruge (die ämm Muschi Glas für uns debile rhoihessa, hihi) *schluck*

    zacknweg

  41. Vielleicht noch eine kleine Ergänzung:
    Das Bild oben von der TAZ, das ist die babylonische Hölle auf Erden.
    Eine BRD-Hölle zwar, aber auch die Hölle an sich.
    Damit ist nichts gegen schwarze Menschen gesagt
    und auch nichts dagegen, dass der Mensch nackt geboren wird und auch nackt wieder zu Gott zurückkehrt.

    Aber die Selbstverständlichkeit, mit der sich dort das Tierische im Menschen präsentiert (viele Tiere haben immerhin ein Fell), das ist gerade
    NACHDEM der Mensch aus der nur natürlichen Ordnung herausgefallen ist
    und zum Kulturbringer werden musste,
    weil er von der Frucht der Erkenntnis gegessen hat,
    absolut widernatürlich und gottvergessen.

    Vor einer Frau mit Kopftuch habe ich jedenfalls zehnmal mehr Respekt als vor den beiden Typen da oben – auch wenn der Islam nicht nach Deutschland gehört.

  42. @heidi heidegger
    war mein auztospiegel, rechts
    bin auf einer nebenstrasse gefahren
    neger mit blonder frau nebeneinander mir entgegenkommend (auf fahrrädern nicht nackt)
    ich fahr ganz rechts
    neger mit blonder frau weiterhin nebeneinander nun auf meiner höhe,
    neger fährt faust aus und drischt meinen spiegel ab
    auf meine frage hin was das soll?
    neger sagt: Ich hätte gefälligst platz zu machen wenn er kommt, ausserdem tue ihm nun die linke hand weh
    naja es war so ein hühne wie auf dem foto taz, und ich eher klein und schon etwas betagt, also polizei gerufen: (neger und frau fuhren gemütlich weiter)
    polizei sagt: da können wir nix machen, es gibt ja so viele . . .

  43. @jens drilling sagt:15. Juni 2017 um 06:22

    aha! elektrische penisfessel für den neger fordert die algerienkrieg-gestählt-aber auch bissi abgestumpfte- heidi. dann findet die polizei den schandtäter schon und kann vor allem etzala im letzten *seufz* burkini-freien sommer, putativ-notwehrig profi-lacktisch quasi, ihm den lümmel mit paar ampere *aufladen*, in unregelmässigen abständen. istdochwahr..

  44. Soll ich mich aufregen ueber die Nackten? Geguckt.. Gelacht… Vergessen.

  45. jackie

    nicht die größe des gliedes macht mich so traurig, sondern das deutsche frauen sich mit diesen kerlen abgeben.

    Wie, um alles in der Welt, kommen Sie auf den absurden Gedanken die dort abgebildete ‚Dame‘ sei eine deutsche Frau? Dazu müßte sie bzw. ihr Empfinden in Kontakt sein mit der kollektiven Erfahrung, die die deutsche ist. Und genau das ist sie – ausweislich ihres offensichtlichen Handelns – eben gerade nicht!

  46. jens drilling

    naja es war so ein hühne wie auf dem foto taz, und ich eher klein und schon etwas betagt, also polizei gerufen: (neger und frau fuhren gemütlich weiter)
    polizei sagt: da können wir nix machen, es gibt ja so viele . . .

    Werter Jens … Sie sind, wie sie schreiben, ’schon etwas betagt‘. Da gehe ich jetzt einfach mal davon aus, daß Sie bereits einige ‚Bundestagswahlen‘ hinter sich haben. Nun … was Sie gewählt haben ist ihr Geheimnis – und mag es bleiben. Aber … vielleicht könnten Sie sich mal ein wenig mit dem Gedanken beschäftigen, daß ihre – mutmaßlichen – Wahlentscheidungen in den letzten JAHRZEHNTEN irgendetwas mit der Situation zu tun haben könnten, die Sie uns in ihrem Kommentar geschildert haben. Und die Sie – so jedenfalls habe ich das verstanden – keineswegs als ‚angenehm‘ oder ‚positiv‘ erlebt haben … – etwa in dem Sinne, daß es das Gefühl in ihnen ausgelöst hätte „Hier ist meine Heimat – hier fühl ich mich zuhause!“

  47. Wanda Duehne

    Elsässer ist ein übler Rassist.

    Zweilfellos! Aber das Beste ist: Seine Leser – abgesehen von Ihnen natürlich 😆 – sind es auch. Und das Allerbeste ist: Wir werden immer mehr! 😆 😆 😆

  48. @ 006 sagt:15. Juni 2017 um 21:13

    wenn’s wenigstens ein christlichmissionierter (halskettchen mit kruzifix wäre schon nett&versöhnlich-versöhnend gewesen..), unbeschnittener vollneger gewesen wäre auf dem taz-cover, mit dünner baumwollsocke überm schniepel, von mir aus in jamaika-koalition-farben..aber nein und so, in diesem falle müßte man dann postmodern sagen/schildchen anbieten zum umhängen: *ich bin im ort das größte negerpimmelsexferkel und mrkl findet mich goil*..oder so..

  49. @006:
    ich wähle, (seit es sie gibt AFD) die CDU habe ich nie gewählt früher vor 1989 habe ich die Pädophilen Grünspinner gewählt, dann sind die mit wehenden Fahnen und einer weisen Friedenstaube unter J. Fischer nach Jugoslawien ringebomt, dann hatte ich die schnauze voll von Politik, bis die AFD auftauchte, das ist meine Partei.
    Leider geht es vielen Menschen so, dass sie von der deutschen Politik eintäuscht sind und sich daher überhaupt nicht damit auseinander setzen, um sich nicht täglich ärgern zu müssen sehen die meisten die ich kenne lieber dieses bekloppte Fernsehen an, welches einen von Tag zu Tag dümmer werden lässt , , , , so ist es leider
    Um sich mit der Weltpolitischen Lage ernsthaft auseinanderzusetzen, wird viel Zeit benötigt. Viele haben einen Job, Familie, usw. da bleibt am Ende des Tages nicht viel Zeit übrig, aber das ist ja so gewollt . . . schaffe bis zum Tod und immer schön die klappe halten . . .

  50. Frauenpower

    “Merkel muss weg!“ gemeint: Das System der “NWO“ Tyrannei, dessen Agentin Merkel ist, muss weg!

  51. @Freya

    Das Ende (min 3:50) ist besonders eindrucksvoll.
    Mit einer finalen Anadiplose wird noch einmal insistiert: „muß weg!“
    Die hübsche Mademoiselle auf der vom Betrachter aus gesehen linken Seite, nimmt die da nicht in ihrer Verve auch den linken Arm zur Hilfe?!

  52. @wanda Duehne
    Sie bedienen sich der üblichen „linken“ Demagogie: Den Andersdenkenden persönlich angreifen, ihn etikettieren und stigmatisieren. Sich selbst moralisch dabei überhöhen. Das ist nichts als der durchschaubare Versuch eine andere als die eigene Meinung zu diskreditieren und somit vom Diskurs auszuschließen versuchen. Argumentation: Fehlanzeige!

  53. @Pax Augustana:

    „Sie bedienen sich der üblichen ‚linken‘ Demagogie: Den Andersdenkenden persönlich angreifen, ihn etikettieren und stigmatisieren. ..“

    Das nennt man übrigens _ad hominem_. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s