Plant Petry schon die Parteispaltung?

Empörende Informationen eines Petry/Pretzell-Vertrauten.

Einen Tag vor dem AfD-Parteitag liegen die Nerven blank. Frauke Petry hat ihre Ambitionen auf eine Spitzenkandidatur aufgegeben – und auch ihr Antrag auf eine realopolitische Umorientierung der Partei hat bisher kaum einen prominenten Unterstützer.

Bliebe ihr eigentlich nur noch, sich künftig wieder auf ihre Qualitäten als Team-Playerin zu besinnen. Doch ein Artikel von correctiv, übernommen auch von der Tageszeitung Merkur aus München, verweist auf eine andere Möglichkeit: „Ein Parteifunktionär aus dem engen Umfeld von Frauke Petry und Marcus Pretzell sagte gegenüber CORRECTIV, dass das AfD-Paar zu der Überzeugung gelangt sei, auf Dauer mit Gauland und Höcke nicht gemeinsam in der Partei sein zu können. Deshalb wolle man jetzt noch gute Miene zum bösen Spiel machen und die Wahlen in NRW und auf Bundesebene abwarten. Sollte es bis dahin aber nicht gelungen sein, die AfD auf einen so genannten realpolitischen Kurs zu zwingen und Höcke aus der Partei zu drängen, haben die Anhänger des Petry-Lagers dieses Szenario entworfen: Sie wollen nach der Bundestagswahl mit ihren Abgeordneten die AfD-Fraktionen im Bundestag und in den Landtagen verlassen und eine neue Partei gründen – eine Art bundesweite CSU.“

*** Unterstützen Sie COMPACT, die Stimme der Einheit der Opposition – am besten durch ein Abonnement.***

Auf die neue Nachrichtenlage reagierten Bundesvorstandsmitglieder heute mit Empörung. Alexander Gauland warf Petry offen „Spaltung“ vor, Armin Paul Hampel forderte sie indirekt zur Niederlegung des Parteivorsitzes auf, Jörg Meuthen und André Poggenburg stellten indirekt ihren Anspruch auf den Vorsitz in der künftigen Bundestagsfraktion in Frage. Tatsächlich zeigt eine Übersicht über die bisher aussichtsreichen Kandidaten, dass Petry höchstens auf 1/3 der künftigen Bundestagsabgeordneten zählen kann.

Über die Zwischenergebnisse des ersten Tages des AfD-Bundesparteitages halte ich Sie per Videokommentar am morgigen Samstag Nachmittag auf dem laufenden.

Am Sonntag Abend werde ich per Video Bilanz ziehen und auch das wichtigere Ereignis des Wochenendes behandeln: die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahl.

Die Videos wird man hier, auf COMPACT-Online, auf Youtube und auf Facebook finden können.

*** Unterstützen Sie COMPACT, die Stimme der Einheit der Opposition – am besten durch ein Abonnement.***

49 Kommentare zu „Plant Petry schon die Parteispaltung?

  1. Diese Nachrichten bestätigen bloss, was jeder halbwegs Informierte und Denkfähige schon wusste: Petry und Pretzell sind U-Boote, die die AFD aufs Abstellgleis führen und dabei möglichst noch selber abkassieren wollen.

    Vermutlich wird die AFD den Einzug in den Bundestag schaffen, mit zwischen 5und 10 Prozent. Ohne den von der Parteiführung (und nicht von Höcke) provozierten Konflikt wären es sehr viel mehr. Aber lieber eine glaubhafte Oppositionspartei mit weniger Abgeordneten als eine windelweiche Pseudoopposition mit vielen.

    Dies alles unter der Voraussetzung, dass im September überhaupt noch Wahlen stattfinden.

    Jürgen Elsässer, bleiben Sie am Ball. Wir Leser und Kommentatoren vertrauen Ihnen (von den unvermeidlichen Trollen und Berufsnörglern abgesehen).

  2. Das Ganze wird ja fast ein Thriller zum verfilmen! Hoffentlich leidet die AFD nicht wegen Petrys Eskapaden! Auch hier im Forum sollte man sich mehr auf das große Ziel besinnen, Merkel und Konsorten loszuwerden, statt sich darüber aufzuregen über unwichtige Dinge aus der Steinzeit oder durch persönliche Befindlichkeiten zu nerven.
    Die asoziale, parasitäre FLUT der ALIENS muss ENDLICH gestoppt werden. Den übergeschnappten Multukulti-Gutmenschen gehört ein DENKZETTEL verpasst.

  3. Der Vorschlag Petrys ist nicht schlecht, aber:
    Er sollte anders herum verlaufen.
    Poggenburg, Gauland, Höcke usw. sollten sich von der AfD abspalten, deren Parteiprogramm im Groben beibehalten und die Forderung nach der ethnische, kulturellen und religiösen Erhaltung und Fortentwicklung des Deutschen Volkes zum leitenden Prinzip der Parteiarbeit erheben.
    Eine Abspaltung von dieser Seite – noch vor der BunTestagswahl – könnte dazu geeigent sein, die eingeschleusten antideutschen Luckianer und Pretzellianer aus der Partei (möglichst) herauszuhalten.
    (Verlogene Einschleicher, die das Deutsche Volk an das System verraten, ihre Deutsche Seele an den Teufel verkaufen und diesem dienen, wird es immer geben).

    Gleichzeitig sollte die neue Partei abwägen, inwieweit eine territoriale Sezession der Deutschen von den Bunten möglich ist (mit den drei Stämmen der Preußen, Sachsen und Thüringer und territorialen Teilen der drei anderen drei Stämme Bayern, Franken, Hessen sowie zwei Enklaven für Deutsch bleiben wollende Friesen und Schwaben) .
    (Auf die nachhaltige Integration der übrigen vier Stämme wird langfristig hingearbeitet.)

  4. 1. Es müssen P&P keine rein-geschickten Agenten sein, sondern bloß Anhänger, Fleisch vom Fleische des schmierigen Mainstream-Milieus und haben sich dabei nun noch radikalisiert. Oder haben sie aus finanziellen Gründen für ihre Begünstiger nun diese Rolle angenommen ??? !!

    2. Merkel als Ekelpaket wegzubringen, ist ja schön und gut, aber politisch keine Änderung, wenn bloß die nächste Charaktermaske (Agent-Agentin) folgt.

    Sowas hatten wir schon mal 1998 -ich wählte DVU in der falschen Hoffnung, daß enttäuschte CDU-Wähler eine patriotische Alternative nun wählen würden-, denn als Kohl weg war, wurde es eher noch schlimmer mit Schröder-Fischer, diesen qualifizierten Kotzbrocken!!

    Waren frühere Regierungen noch bemüht, den Nationalverrat zu bemänteln, so haben Rotgrün dies nun ganz offen-frech gesagt und durchgezogen wie gleich 1999 mit dem neuen, entdeutschten

    (nach langjähriger Quengelei von Bubis, Dan Diner, Brumlik, Cohn-Bendit und ihren Freunden bei FDP, SPD und CDU = Schwarzgrün-Connection um Altmaier, Von Klaeden, Röttgen!)

    Staatsbürgerschaftsrecht = „Staatsstreich gegen das eigene Volk“ (Jura-Professor Isensee)

  5. RE: ari

    1. Eine Abspaltung der AfD-Patrioten wäre falsch, das wäre gar nicht mehr organisatorisch zu schaffen bis zum September und würde dem Petry-Kreis die auch geleistete Aufbauarbeit kostenlos übertragen. Zudem sind fast alle Abspaltungen gescheitert, angefangen von den FDP-Dissidenten der FVP zur Adenauer-Zeit!!

    2. Das ist bloße Sektierertum, daß sich Ossiland (wie dann auch wirtschaftlich lebensfähig??!) abspalten sollte vom Buntland im Westen. Erstens gibt es diese Stämme Preußen usw. gar nicht mehr, zweitens sind die Ossis politisch weder reifer noch groß nationaler, siehe die abstoßenden Wahlergebnisse dort und das Auftreten der PDS-Volksverräter!! Und Ossi-CDU und Ossi-SPD sind der PDS näher als den Westausgaben früher!!

  6. Man muss die Realitäten sehen…
    Hier die derzeitige SONNTAGSFRAGE vom 20.04. (Gestern)
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/
    CDU/CSU 35%, SPD 30%, Grü 7%, FDP 6%, Li 8%, AfD 10% – Summe 96%

    VORANKÜNDIGUNGEN

    FDP+GRÜ : macht die FDP nicht
    CDU/CSU+Li : macht die CDU/CSU nicht
    AfD : mit der macht es niemand

    Möglich demnach…

    CDU/CSU+Grü+FDP = 48% / Rest = 48% (keine wirkliche Mehrheit)
    SPD+Grü+Li = 45% / Rest 51% (reicht nicht)
    CDU/CSU+SPD = 65% (GroKo) will angeblich niemand

    Die AfD als „sanfte“ Petry-Partei und Zünglein an der Waage würde es ermöglichen…

    CDU/CSU+Grü+FDP+AfD = 58% / Rest = 38%
    SPD+Grü+Li+AfD = 55% / Rest 41%

    Diese beiden Möglichkeiten hat Frauke Petry als REALPOLITIKERIN evtl. im Auge.

  7. CDU/CSU+Grü+FDP will die FDP nicht, CDU/CSU+FDP = 41% reicht nicht.

    ABER

    CDU/CSU+FDP+AfD = 51% / Rest = 45% das würde reichen

  8. @Info68

    Falsch.

    1. Eine Abspaltung ist zu schaffen. AfD-Programm nehmen + Forderung nach der ethnischen, kulturellen und religiösen Erhaltung und Fortentwicklung des Deutschen Volkes zum leitenden Prinzip der Parteiarbeit erheben.
    Das ist eine Sache von einer Minute.
    Neuer Name. Eine Minute.
    Anmelden. Namen auf den Wahlzettel schreiben lassen. Wählen lassen.

    2. Die Abspaltung der Luckiander vor zwei Jahren ist überhaupt nicht gescheitert, sondern war ein Erfolg. Auch das war damals „Sektierertum“.
    Von mir aus können aber auch Pretzell und Petry der Alfa-Partei beitreten.
    Typen wie Driesang und andere, die für den Ausschluss Höckes votiert haben, sollen dann gleich mit in die Henkel-Bonzenpartei übertreten.

    3. Selbstverständlich gibt es noch Preußen!
    Denken Sie, es gibt keine Preußen mehr, nur weil die Siegermächte die Preußen ausradieren wollten?
    Gibt es etwa auch keine Juden mehr, bloß weil sie in die Diaspora getrieben wurden und die römische Siegermacht sogar den Namen Jerusalems ausradieren wollte?
    Mit Kleingläubigen, die nicht nicht an das Heilige und Spirituelle ihrer geliebten Heimat glauben, wird Deutschland nicht auferstehen. Ab in die Tonne mit ihnen.
    Und aus dem Westen heraus ist Deutschland nicht zu retten. Genauso wenig wie damals das andere Volk von Samarien aus.

  9. Ich habe inzwischen keine Zweifel mehr, daß Frau Petry, ebenso, wie Ihr Ehemann, Herr Prezell genau dieses Szenario anstreben !
    Erst die luktrativen Mandate ergattern, dann abspalten.

    Richtig wäre ein außerordentlicher Parteitag in Sachsen und NRW mit kompletter Neuwahl der Kanuidaten zur Bundestagswahl.

    PP machen keineswegs “ gute Mine zu bösem Spiel „.
    Beide wissen, daß sie außerhalb der AfD mit ihrem Anhang keine Chancen haben, ihre große und weiter wachsende Kinderschar zu ernähren.
    Also holt man sich die Mandate, listenmäßig bisher bestens abgesichert, und verläßt dann die Afd.

    Mit ihrem unruhigen, fiebrig- hecktischen Wesen wäre sie eigentlich kein Verlust mehr für die AfD.

    Nur all dies vor den Wahlen, das wird sich katastrophal auf unser Wahlergebnis auswirken.

    Rainer Grieser

  10. @Info68

    Diesmal gebe ich Ihnen recht. Ich halte gar nichts von den Vorschlägen, einen Teil Deutschland für bereits unrettbar verloren zu erklären. Die historischen Begriffe, mit denen @Aristoteles operiert („Preussen“ etc.), spiegeln die Realitäten längst nicht mehr wider.

    Im allgemeinen bin ich mit Aristoteles einig, aber seine kürzlich geäusserte Ansicht, man solle Anhängern nichteuropäischer Religionen und Bräuche im Namen der Glaubensfreiheit erlauben, auf deutschem Boden Mädchen zu beschneiden (kennt Aristoteles die Bestialität dieser in Afrika weitverbreiteten Prozedur eigentlich?) und Schlachttiere qualvoll verbluten zu lassen, machte mir sprachlos. Ich warte nun noch auf eine Wortmeldung von Aristoteles, dass es den Anhängern phönizischer und babylonischer Sekten in Deutschland erlaubt werden soll, Babys in bronzenen Baal-Statuen lebend zu verbrennen. Und selbstverständlich dürfen aztekische Priester bei uns zu Ehren des Sonnengottes Menschen lebend das Herz aus der Brust schneiden. Alles andere wäre ja diskriminierend…

  11. Völker hört die Signale!
    Ich habe sie schon vor einem halben Jahr gehört, und bin aus der AfD wegen der Petry ausgetreten. Ich habe mir nämlich schon lange gewünscht, daß sie abgewählt wird. Seit der Hetze gegen unseren Saarländischn Vorstand, habe ich sie durchschaut. Ich warte nur darauf, daß ihre Stasiakte auftaucht. Sie handelt genauso wie IM Erika. So dumm, wie sie kann keiner handeln, dem das Wohl der AfD am Herzen liegt. Sie, und ihr Brezel sollten schon lange ausgeschlossen werden wegen Parteischädigendem Verhalten. Mir kann die AfD nie rechts genug sein.

  12. Bundesweite CSU? Da hätte die CSU auch ein Wörtchen mitzureden…
    Ich hätte da einen anderen Vorschlag: P&P vereinigen sich mit Luckes ALFA, die AfD bildet mit einer bundesweit aufgestellten CSU eine Koalition.

  13. @Michael „Ich warte nur darauf, daß ihre Stasiakte auftaucht.“

    Frauke Petry wurde 1975 geboren. Sie war demnach 1990, dem Tag der Okkupation der DDR 15 Jahre alt. Sollen nun auch noch die DDR-Kinder kriminalisiert werden ? Vielleich hat @Michael eine Akte bei der Gehlen-Gestapo als Volksausschnüffler.

  14. Illegale Neger stürmen Stadthalle in Paris. Wieso erlaubt man Schwarze in Europa überhaupt? Wo ist der Nutzen den Schwarze bringen? Das sollte man sich eigentlich als Staatschef fragen: Nutzen diese Zuwanderer uns oder schaden sie uns? Dem Teil des Volkes welches die jüdisch-liberale Konditionierung zu durchbrechen vermag ist klar: Die einzigen Nutznießer des Imports 3.Welt Leute mit einem IQ unter 80 sind Großkapitalisten – auf Kosten des Wohles und leider oft Lebens des restlichen Volkes. Auf lange Sicht ist dies jedoch eine Rechnung die nicht aufgeht und in Chaos & Volksaufstand enden muß, wenn es so weitergeht.

    Motto des Tages: ORA ET LABORA

  15. RE: 13.2.

    1. Lassen Sie mal die völlg faktenferne Idealisierung der DDR und der Ossis! Es auch grotesk, nun das inakzeptable PDS-Wählen der Ossis rechtfertigen zu wollen mit GRÜN und FDP im Westen.

    2. Die LINKE = PDS/SED ist mit GRÜN Bluthund, Speerspitze der Vernichtungspolitik, insofern waren SED/KPD noch halbwegs vernünftig und deutsch-freundlich. Die PDS hat fast alles verraten, was an der DDR und links gut, mental gesund war und ist. Sie predigt einen leistungslosen Wohlfahrts-Sozialismus = asozial-dekadent.

    3. Die Alt-Nazis mußten sich ab 1945 der Demokratie anpassen und mindestens Demokrat spielen, Rdeen und Agieren waren ihen verboten, mit gewisser Toleranz bis heute.

    Die PDS/SED konnte geich ganz frech 1990 ohne Ent-DDRisierungs-Verfahren anfangen und übelste Gestalten wie den Stalin-Überläufer Graf von Soundso in den Bundestag bringen, den Sieg der Roten Armee preisen. Es gibt da immer noch genug üble Figuren (Kommun. Plattform usw.), welche die ebensos schlimme DDR nicht verurteilen mögen, aber umso mehr verlogen gegen NS hetzen und nicht-braune Patrioten bekämpfen à la Antfaschismus der DDR!!

  16. RE: ari

    Erneut zeigen Sie, daß Sie im Sektiererwahn Realitätsflucht betreiben. Und schwülstige Floskeln wie heilig können auch die Realität nicht aufheben.

    Wo gibt es noch Preußen, ich nehme keine wahr??! Zudem war Preußen ein Staat mit vielen Stämmen (Ostpreußen, Brandenburger, nach der Westausdehnung noch die Stämme dort usw.).

    Es gibt noch ein Regionalbewußtsein in vielen Landesteilen, da fühlt man sich formal als Hesse oder Thüringer, aber das typische und durch Abstammung fundierte Stammesbewußtsein -bis und f. 1945 noch begrenzt gegeben- ist nur noch minimal vorhanden, zumal es ab 1945 zwangsbedingt eine riesige Vermischung (siehe den sudetendeutsch-stämmigen Franken Hartmut Koschyk) der deutschen Stämme gegeben hat!

    Und die Lucke-Abspaltung hat ja nur meine These bestätigt, daß sowas meistens erfolglos endet!!

    Siehe die rechte SPD-Abspaltung Arbeit Bremen, wo man doch denken konnte, daß die die meisten gemäßigt-mittistischen SPD-Wähler und -Mitglieder mit ihrem halbrechten Kurs holen, aber Pustekuchen: Der dumpfe Wahlpöbel hat weiterhin die weit linksaußen agierende Scherf-SPD gewählt. Und die AB ging ein.

  17. „Bundesweite CSU? Da hätte die CSU auch ein Wörtchen mitzureden….“

    Tun sie bereits. Die reden und reden und reden…

    Aber es ist wohl keine Partei, welche sich CSU-bundesweit nennt, gemeint gewesen, sondern eine, die so eine ähnliche Anmutung wie die CSU in Bayern haben soll, bei anderer Bezeichnung, um dann mutmaßlich ähnliche Wahlergebnisse bundesweit einzufahren (hüstel). Und vielleicht streckenweise eine andere Politik zu machen.

    Eine Art von Endzeit-DDR-CSU sollte es mal kurze Zeit geben, die DSU, 1990/91. Das Projekt wurde bald fallengelassen. In den Fünfzigern gab es eine DSU mit Otto Strasser…

  18. Hallo!

    Wichtig ist die massive Konzentration auf den politischen Gegner, egal von welcher Plattform. Es ist mir am Ende vollkommen nebensächlich, ob die Petry-AfD, Höcke-AfD, CDU oder die Grünen den Kurswechsel durchführen. Wenn die AfD zweistellig ins Parlament kommt, dann ist auch bald mit der Einschüchterung und Diskriminierung vorbei, dann werden sich die doppelten Standards in den Medien nicht weiter aufrecht erhalten können.

    Meine Hoffnung ist eher das Umdenken auf der Linken. Wenn da Verhärtungen fallen, sieht es gut aus mit unserem Lande. Wer jetzt das Regiment Merkel ablösen will, der darf selbst überhaupt keine Angriffsfläche bilden oder Spaltung nach außen tragen. Wenn die AfD zweistellig ist, dann kommt auch die bundesweite CSU hintendrein. Nur eine Frage der Zeit.

    Seit Erdogan sind die Grünen die Speerspitze gegen die Politik der Türkei geworden und Schwulenverbände die Falken gegen Saudi-Arabien. Es kippt immer da, in dem Lager, wo man es nicht vermutet.

    Merkel muss weg. Das Volk muss ans Ruder. Denn dies ist unser Land.

  19. @ Aristoteles: „PREUSSEN“ ???

    Bis 1945 gab es „OST“- und „WEST“-Preußen.
    Land, Namen und Begriff Preußen wurden 1945 von den „Befreiern“ verboten.

  20. Samstag, 6. Mai 2017

    findet im Kurhaus Wiesbaden ein SYMPOSION über den UNSINN, die Absichten und Folgen der „Sexualpädagogik“ der Vielfalt statt.

    „Symposium: Sexualpädagogik der Vielfalt – Kritik einer herrschenden Lehre“ mit namhaften Referenten. https://paedagogikvielfalt.wordpress.com/

    Dieses Symposium betrachtet in Vorträgen von Wissenschaftlern die Wurzeln, Argumente und Methoden dieser Pädagogik und unterzieht sie einer kritischen Prüfung aus juristischer, historischer, philosophisch-theologischer und sexualwissenschaftlicher Perspektive.
    .
    .
    .
    .

    Anmelden können Sie sich über den folgenden Link:
    https://paedagogikvielfalt.wordpress.com/anmeldung/

    Aktionsbündnis „Demo für Alle“ .

  21. »Deshalb wolle man jetzt noch gute Miene zum bösen Spiel machen und die Wahlen in NRW und auf Bundesebene abwarten. Sollte es bis dahin aber nicht gelungen sein, die AfD auf einen so genannten realpolitischen Kurs zu zwingen und Höcke aus der Partei zu drängen, haben die Anhänger des Petry-Lagers dieses Szenario entworfen: Sie wollen nach der Bundestagswahl mit ihren Abgeordneten die AfD-Fraktionen im Bundestag und in den Landtagen verlassen und eine neue Partei gründen«

    Wer sich noch an den vermutlich gesteuerten Niedergang der Republikaner nach den großen Erfolgen des Jahres 1989 (im Januar 7,5 % bei den Berliner Abgeordnetenhauswahlen, im Juni 7,1 % bundesweit bei den Europawahlen – in Bayern über 14 %) erinnert, wird ein Déja vu-Erlebnis haben:

    Am 15. Mai 1990 erklärte der Parteivorsitzende Schönhuber plötzlich, es gebe in der Partei „Extremismus und Rassismus“ und trat in der Folge vom Amt des Parteivorsitzenden zurück. Als Konsequenz dieser Selbstzerlegung scheiterte die Partei im September 1990 sowohl bei der bayerischen Landtagswahl als auch bei der Bundestagswahl an der Fünf-Prozent-Hürde. Die Fraktion im Europaparlament spaltete sich.

    Daß sich diese Ereignisse 27 Jahre später bei einer wiederum wie aus dem Nichts überraschend erfolgreich aufgestiegenen und den etablierten Blockparteien der Antinationalen Front gefährlich zu werden drohenden nationalen Oppositionspartei wiederholen und auch diese erneut durch die Parteivorsitzende zerlegt und gespalten wird, läßt die Vermutung berechtigt erscheinen, daß hier von in- oder ausländischen Dunkelmännern gesteuert und nachgeholfen wird.

  22. @Desinfo68

    Zu 13.2.:
    „Lassen Sie mal die völlg faktenferne Idealisierung der DDR“

    Zwar bin ich in diesem Fall Ihrer Meinung, aber was erlauben Sie sich, anderen zu befehlen, was Sie hier schreiben?

    Mittlerweile kennen wir Ihren BRD-Sprech „faktenfern“ usw.

    Zu mir:
    „Erneut zeigen Sie, daß Sie im Sektiererwahn Realitätsflucht betreiben.“

    Was sollen wieder Ihre typischen Pathologisierungen? So ähnlich wie Ihre Bezeichnungen „Lump“ neulich im Freisler-Ton.

    Luther war also auch ein Sektierer oder wie?
    Selbstverständlich war die Lucke-Abspaltung gut, sie hat der AfD genützt. Genauso würde den Leuten, die jetzt die Politik der AfD bestimmen, eine Abspaltung von PuP nützlich.

    Selbstverständlich gibt es noch Preußen. Ich sehe noch viele davon. Außerdem gibt es noch Franken, Bayern, Friesen, Thüringer, Sachsen, Schwaben usw.
    Die Juden haben sich etwa nicht durchmischt?
    Wollen Sie etwa die Existenz von Juden bestreiten und sind Sie Antisemit
    wie die BRD, deren Oberstes Gericht den ethnischen Volksbegriff als menschenunwürdig beurteilt hat?

  23. Über das Tagesereignis des Parteitages der AfD bin ich enttäuscht. Ja daraus mache ich kein Hehl.

    Mit der Ablehnung der durch Petry geforderten Ergänzung könnte ich noch leben, weil im Grundsatz eine demokratische Partei keine Änderung braucht. Nicht aber leben kann ich mit der Vertagung zum Ausschluß für Höcke.
    Das gibt den politischen Gegnern nur noch mehr Feuer.

    Herr Meuthen riss alle mit und indirekt zielte er auf Petry ab. Da frage ich mich was das soll, wenn er im gleichen Atemzug sagt, das er nicht für den Bundestag zur Verfügung steht !!!

    Was soll denn so ein Quatsch ?

    Nein, es hätte ein klares Bekenntnis gebraucht, der Wähler aus der Mitte wird das niemals annehmen. Eine Fundamentalposition nach ganz rechts Aussen hat niemals eine Chance in Deutschland.
    Nach der Bundestagswahl sind dann alle schlauer, nur nützt das nichts mehr dann.

    Ich muss das alles für mich erst einmal in Ruhe überdenken, aber ich glaube der politische Gegner hat jetzt alle Karten in der Hand.

  24. @Jürgen Graf

    Die „Wortmeldung von Aristoteles“ war eine Antwort auf IHRE FRAGEN.

    Haben Sie vielleicht das Gefühl dafür verloren haben, was es bedeutet, in einem politisch, militärisch und ideologisch besetzten Land zu leben?

    Möglicherweise setzen Sie als Schweizer – bei allen Verdiensten, die Sie sich um das Deutsche Volk erworben haben – andere Schwerpunkte als ein Deutscher, dem es in erster Linie darum geht, das EIGENE zu verteidigen und wiederzuentdecken, anstatt andere zu missionieren.

    Das Eigene kann nur dann bewahrt werden, wenn eine tiefgreifende Vergeistigung, Besinnung und Ritualisierung des Deutschseins stattfindet.
    Leider können auch die meisten Deutschen nicht in größeren Zeiträumen denken. Deutschsein ist etwas Heiliges.

    Mehr aber noch, als dass Sie oben die Tötung von Tieren und Menschen auf haarsträubende Weise über einen Kamm geschoren haben, haben mich Ihre kleingläubigen Äußerungen zu Preußen in Bestürzung versetzt.

    Preußen ist ähnlich (nicht)existent wie einst Israel.

    In Zeiten, in denen Tausende und Abertausende Fremde in unser Land kommen, das von Antideutschen beherrscht wird, wäre es eher angebracht, den Blick darauf zu werfen, wie wir die Deutschen langfristig retten können, und nicht darauf, wie wir die Fremden zu BRDigten machen.

    Afrikaner sind Afrikaner, Araber Araber und Juden Juden. Und wir sind Deutsche. Die Fremden aber sind hier und sie werden so schnell nicht wieder gehen – wer das nicht sieht, ist völlig realitätsfremd.

    Auf das Deutschsein können sich Deutsche unter den jetzigen Umständen aber nur besinnen, wenn sie das für sich geltend machen, was auch den Fremden vom fremden Regime gewährt wird: Das Ausleben einer eigenen Religion.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4chten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Brit_Mila#Juristische_und_gesellschaftliche_Kontroverse_in_Deutschland

    Wie gesagt, die oben verlinkten Riten gehören zu DEREN Religion, nicht zu UNSERER! Das Land aber, in dem wir leben, GEHÖRT UNS derzeit NICHT, weil es von einer antideutschen Mediendiktatur beherrscht wird.

    Zu Ihrer Behauptung, ich hätte „einen Teil Deutschlands für bereits unrettbar verloren“ erklärt: Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich gesagt, dass Deutschland nicht vom Westen her zu retten ist.
    Außerdem hatte ich mich für eine territoriale Einschränkung der Deutschen auf bestimmte Gebiete ausgesprochen, um die Deutschen durch Selbstbeschränkung zur Selbstbesinnung kommen zu lassen.

    Forderungen nach mehr sind (UNTER DEN GEGENWÄRTIGEN VORAUSSETZUNGEN) Sedativa der Desinfos, Gerds und Bunten, mit denen das Deutsche Restvolk davon abgehalten werden soll, seinen eigentlichen Kern wiederzufinden.

    Zufällig las ich gerade, dass sich der mächtigste Mann in Deutschland Josef Schuster zu zwei Dingen geäußert hat.
    1) Er ist für den Erhalt der doppelten Staatsbürgerschaft.
    Das ist natürlich Unfug und zeigt seinen ganzen Hochmut.
    2) Er ist gegen das Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst.
    Das ist sehr gut. Ein Deutscher, der das nicht als Chance begreift,
    muss noch viel lernen.

  25. @Aristoteles

    Sie scheinen mich bewusst missverstehen zu wollen. Ich will die afrikanischen und asiatischen Massen nicht zu Deutschen machen,. Ich will, dass sie unter so humanen Umständen, wie es noch möglich sein wird, in ihre Heimatländer zurückkehren. Allerdings bin ich überzeugt, dass es Ausnahmen geben sollte. Ein Paradebeispiel ist Akif Pirincci, doch der ist bestimmt nicht der einzige.

    Wenn Sie mich nach dem Prozentsatz der zu Repatriierenden fragen, muss ich passen. Zunächst müssten einmal unverfälschte Statistiken über die in Deutschland lebenden Ausländer erstellt werden; wer glaubt denn ernstlich, dass die Zahl der Türken nur drei Millionen beträgt? Gefühlsmässig würde ich sagen, dass 90% der Türken, 95% der Araber und 99% der Afghanen und Afrikaner heimkehren müssen. Aber das ist natürlich rein subjektiv.

    Mein Vater ist als Auslandschweizer im Ruhrgebiet aufgewachsen, und ich war in meiner Kindheit und Jugend oft in Mülheim Ruhr. Ich hänge heute noch an dieser Stadt und ihren Menschen und sehe nicht ein, warum man diesen Teil Deutschlands mutlos abschreiben sollte. Wo ein Wille ist, ist bekanntlich auch ein Weg. Deshalb bin ich gegen die Idee vom „Rückzug in den Osten“ bei Preisgabe des Westens. Gewiss, ein territorial kleines, aber deutsches Deutschland wäre immer noch besser als ein umgevolktes Gesamtdeutschland, aber das ist nur die allerletzte Option.

    Ich möchte mit Ihnen keinen Streit. Aber die Aussage, dass Scheusslichkeiten wie die Mädchenbeschneidung oder das Schächten auf deutschem Boden erlaubt sein sollten, hätte ich von Ihnen nicht erwartet.

  26. @ Gerd:

    »Nein, es hätte ein klares Bekenntnis gebraucht, der Wähler aus der Mitte wird das niemals annehmen.«

    Etwa der „Wähler aus der Mitte“, der es in den vergangenen 60 Jahren zugelassen hat, daß die Deutschen planmäßig zur Minderheit im eigenen Land gemacht wurden? Oder wo kamen die Abermillionen von Fremdvölkischen her, die das Straßenbild ganzer Großstädte und Regionen wie das Ruhrgebiet, das Rhein-Main- und das Rhein-Neckar-Gebiet beherrschen, ohne daß „der Wähler aus der Mitte“ auch nur einmal vernehmlich seine Stimme dagegen erhoben hätte?

    Der „Wähler aus der Mitte“ hat in den vergangenen Jahrzehnten den Karren ganz gewaltig in den Dreck gefahren und jetzt geben Sie vor, zu glauben, ausgerechnet diese Leute wären willens und in der Lage, ihn wieder herauszuziehen?

    »In Gefahr und großer Not
    bringt der Mittelweg den Tod!«

    Friedrich Freiherr von Logau (1605 – 1655)

  27. Trollgebrüll und sein diensteifriges Füttern – na ja, über die AfD fiele mir jetzt auch nichts mehr ein – Amigonym und Déja vu sagten ja schon alles.

  28. Ralph …

    Nur ein Phantast würde die AfD verlassen und eine neue Partei gründen. Lucke war so einer. Wer das Logo behält, bleibt politisch am Ruder.

    Dito!

  29. Meine Wette: Die P&P gründen einfach die Deutsche Front National.

    Front National. Real! Real!

    Wo die AfD Mitglieder alle zu Idealpolitikern und Nazis erklärt werden, kuschelt es sich mit der Marine Le Pen noch inniger in Europa. Oh, und der alte Jean-Marie Le Pen hat ja auch noch ziemlich schmucke Enkeltöchter… Pretzell, da ist Musike drin…

  30. PROLOG:
    Es bleibt dabei, daß mit National-Sektierern und Anti-Demokraten wie Diskutant aristoteles, dem subjektiv wie den Nazis durchaus die Nationaltreue (aber in Verirrung!!) nicht abgesprochen werden muß, das freiheitlich-patriotische Lager wie die AfD nichts zu tun haben will.
    Gehen Sie raus ins Volk und schaffen sich dort Ihre Anhängerschaft, statt im Internet risiko- und praxislos den großen Max zu spielen und andere abzukanzeln, die Ihrem Absolutismus nichts abgewinnen!!

    +

    a: „Selbstverständlich war die Lucke-Abspaltung gut, sie hat der AfD genützt. Genauso würde den Leuten, die jetzt die Politik der AfD bestimmen, eine Abspaltung von PuP nützlich.“

    Sie Genie der praktischen Politik haben aber eine Abspaltung (Rausgehen) der National-Fraktion Gauland-Höcke vorgeschlagen, also haben Sie mit der einfachsten Logik und Texttreue schon so die Probleme. (Als Lucke rausging, war er out, das ist schon mal ein Unterschied.)

    Ich hatte aber das abgelehnt aus Praxisgründen aktuell und darauf hingewiesen, daß die meisten Rausgeher-Abspalter erfolglos waren, die verlassene Partei aber -genau wie bei Luckes Abgang- stark, wenigstens vital erhalten blieb, siehe FVP und BFF aus der FDP, in gewissem Sinne auch die REPs aus der CSU, AB Bremen und andere rechte SPDler aus der SPD, Ditfurth und ähnliche Rot-Extreme aus den GRÜNEN usw. . Wenn Sie sowas nicht kapieren im Diskussionsaustausch, dann muß man echt an Ihrer geistigen Kapazität zweifeln.

    Weiterhin ist es rein subjektiv, ob Deutschsein heilig ist oder nicht, primär ist, daß es existenziell ist als Recht eines jeden Volkes, zu leben und zu überleben. Das Heiliggetue ist auch seit langem ANSÄSSIG BEI DEN ERFOLGLOSEN NATIONAL-KREISEN WIE SANDER.

    Und es bleibt dabei entgegen Ihren Abstrampelungen, daß das Stammes- und Landsmannschaftsgefühl in der BRD-Deutschland ab 1945 enorm abgenommen hat, auch durch große innerdeutsche Vermischung, wieviele Ureinwohner leben denn heute noch in München und Frankfurt am Main??!

    Daß es Deutsche weiterhin gibt (und sich die auch in größter Mehrheit noch so fühlen) als Volk wie Juden und andere, habe ich gar nicht bestritten, also auch hier argumentieren Sie unlogisch-unsauber.

    Und man muß doch realistisch sein und den Volkstod im Auge haben, ohne nationalverräterisch gesinnt zu sein, es ist doch ein großer Unterschied, ob ein kleines Volk wie die Juden sich -aber auch ganz spezifisch, nicht immer übertragbar- als Minderheiten woanders halten oder ob ein großes Volk wie die Deutschen mit ehedem großen Territorium Reservatsvolk wird wie die Indianer!

    Und haben Sie nicht die Abspaltung der Ossiländer vom dekadent verlorenen BUNT-Westen gefordert oder nicht, um dort noch das Deutschtum retten zu wollen??! Das kann jeder vorschlagen als sein Meinungsrecht und Plan, dann aber darf man den Rheinbündlern seit Napoleons Zeiten und in den letzten 20ern es auch nicht vorwerfen.

    Ob Ihr Plan realistisch und korrekt ist, ist immerhin mal zu fragen. Denn man darf erhebliche Zweifel haben, ob die Preußen und Sachsen dort noch so deutsch-national sind, wie es manche vortragen, wo doch -unter größter Duldung auch der örtlichen Wähler- im Ossilande bis in die kleinste Erzgebirgsstadt und ähnliche schon die Moscheen. Döner- und Asia-Imbisse wachsen.

  31. 13. Feb.

    CDU/CSU+Grü+FDP+AfD = 58% / Rest = 38%
    SPD+Grü+Li+AfD = 55% / Rest 41%

    Diese beiden Möglichkeiten hat Frauke Petry als REALPOLITIKERIN evtl. im Auge.

    Einmal abgesehen davon, daß die Etablierten mit der AfD nicht koalieren würden – auch nicht mit einer Petry-AfD, die sich von ’nationalen Altlasten‘ gereinigt hätte – … was genau würden Sie sich eigentlich an politischer Verbesserung (im Sinne des Gros der hier Kommentierenden) erwarten??

    Glauben Sie ernstlich wir brauch(t)en eine Oppositionspartei, die Merkel statt ‚unbegrenzter Zuwanderung‘ die Zustimmung zu ’nicht mehr als 10 Millionen pro Jahr‘ abringen könnte?

    Die Umfrageergebnisse, die Sie präsentieren, machen mir nur einmal mehr überdeutlich: Ich gehöre nicht zu diesen Leuten – ich gehöre inhaltlich schlicht nicht zu der Art ‚Gemeinschaft‘, die diese Leute bilden. Von einem ‚Volk‘ einem ‚deutschen Volk‘ gar, noch zu reden, verbietet sich angesichts der mehr als Dreiviertelmehrheit für einen Mainstream, den jeder, der noch zu wenigestens 51% als ’normal‘ (also tatsächlich normal = geistig gesund) bezeichnet werden kann, nur noch als hoffnungslos durchgeknallt erkennen muß, quasi von selbst!

  32. Graf

    Die historischen Begriffe, mit denen @Aristoteles operiert („Preussen“ etc.), spiegeln die Realitäten längst nicht mehr wider.

    Ja. Das ist richtig. Richtig ist aber auch, daß Leute, deren Sehen, Denken und Empfinden sich vollständig im Rahmen der sogenannt jeweiligen ‚Realitäten‘ nicht, aber auch überhaupt nichts auch nur irgendwie Erwähnenswertes verändert haben.

    Muß ich hier tatsächlich Stichworte wie ‚Marx‘, ‚Lenin‘, ‚VSA-Gründungsväter‘ etc. bringen? Und ist Ihnen eigentlich völlig entgangen wie die derzeitigen ‚Realitäten‘ zustande gekommen sind? Sind die etwa nicht Ausdruck der ameisenartigen Tätigkeit von Leuten, die, als sie in meiner Kindheit ihr politisches Wirken begannen, eine ‚Realität‘ vorfanden, die aber um 180 Grad der derzeitigen ‚Realität‘ entgegengesetzt war? Und? Haben diese Leute sich etwa davon abschrecken lassen? Nun, die Frage beantwortet sich von selbst, wenn man die derzeitigen ‚Realitäten‘ betrachtet!

    Natürlich muß man gegebene ‚Realitäten‘ beachten – aber doch nur insoweit und im Hinblick darauf wie wo was an diesen ‚Realitäten‘ geändert werden muß, um die eigenen Visionen ‚Realität‘ werden zu lassen!

  33. @Gerd:

    Der „Wähler aus der Mitte“ soll die CDU wählen – die CDU ist nämlich die „Partei der Mitte“ – und somit auch Ihre Partei.

    Alles, was in der BaehRD rechts von der mittlerweile weit links stehenden „Mitte“-Partei CDU steht, ist bereits „rechtsaußen“. Das ist ohnehin ein sehr schwammiger Begriff, der in der Regel von Spaltern und LINKsideologen eingesetzt wird.

  34. EGON KREUTZER zur Blockade des AfD-Parteitages.

    Der in der Wolle gefärbte LINKE Verleger (EWK) und Theoretiker (Kritiker) des Geldsystems schreibt:

    „Der Rechtsstaat unterstützt gewaltbereite Gruppen von links sowohl ideell als auch materiell, um den argumentativ schwierigen Diskurs mit Vertretern nationaler Interessen mit Hilfe von ‚Stellvertreterkriegen auf der Straße‘ vermeiden zu können.“

    http://www.egon-w-kreutzer.de/004/pad152017.html

  35. @Jürgen Graf

    Fruchtbaren Streit halte ich immer für positiv. Z.B. habe ich mich bei einer Inkonsistenz in der Argumentation ertappt, die ich durchaus als dialektischen Fortschritt bei mir betrachte.

    So sagte ich erst, dass ich unbedingt FÜR das Tragen des Kopftuches als Ausweis der religiösen Identität bin – NICHT aber im institutionellen Rahmen. Auf der anderen Seite habe ich die Aussage Josef Schusters begrüßt, der sich auch für das Tragen des Kopftuches im öffentlichen Dienst stark macht. Das habe ich begrüßt. Ich neige unter den gegenwärtigen Umständen nunmehr dazu, die Markierung der nationalen (Kippa) und religiösen (Kopftuch) Identität generell zu begrüßen.

    Akif Pirinci ist für mich kein Deutscher.
    Warum ist er kein stolzer Türke, was ich vollauf respektieren würde?

    Wie gesagt, mir gefällt das auch nicht, was der Ritus der anderen ist.

    Trotz allem: Bei Ihnen und Gunther Kümel habe ich das Gefühl, dass der Streit aus einem gemeinsamen Geist heraus gestritten wird.
    Bei den Desinfos und Gerds nicht im Geringsten, denn sie befürworten ein Regime, das sich dezidiert (Ablehnung des ethnischen Volksbegriffs), als völkermörderisch entlarvt hat.

  36. @Desinfo68

    „wie den Nazis“

    Wie wär’s mit einer Wiederholung?
    Wollen Sie von sich ablenken, nachdem Sie als überzeugter Bunt-Dämonkrat von Erdogan als Nazi bezeichnet wurden?

    Im Gegensatz zu Ihnen bin ich Voll-Demokrat, nämlich für die Herrschaft des Deutschen Volkes. Sie aber wollen Voll-Demokraten wie mich aus diesem Forum herausspalten, der Sie andere Meinungen nicht aushalten und deshalb einen Verweis fordern.
    Ähnlich wie die Sektiererin Frauke Petry, die Björn Höcke aus der Partei spalten wollte,und die Macht der BRD-Mediendiktatur mit diesem Vorhaben hinter sich weiß. Wer die Mediendiktatur, in der wir leben, für freiheitlich-demokratisch hält, entlarvt sich selbst als Antidemokrat.

    Klar war es mit den Bonzen Lucke und Henkel vorbei.
    Weil sie die Patrioten gegen sich hatten.
    Genauso wäre er es mit ihnen vorbei gewesen, wenn sich die Patrioten von ihnen abgespalten hätten. An der Sache hätte das rein gar nichts geändert.
    Auch jetzt wären Meuthen, Gauland, Poggenburg und Höcke erfolgreich, wenn sie sich unter einem neuen Namen von PuP abspalten würden.
    Die Chance bei einer Neuformierung wäre sogar die, dass alle, die der Spalterin Petry heute noch Ovationen gespendet haben, aus der neuen Partei herausgehalten werden könnten.

    Ihr Geschwurbel in Bezug auf den ethnischen Erhalt der Deutschen und Juden war nicht zu verstehen. Wahrscheinlich kamen sie wegen Ihres entlarvten Antisemitismus ins Schlingern.
    Wer die Existenz der Preußen bestreitet, weil es sie angeblich aufgrund von Vermischung ethnisch nicht mehr gibt, muss zwangsläufig zugeben, dass es dann auch die Juden nicht mehr gibt, die sich noch viel stärker vermischt haben. Wer aber einem Volk seine Nicht-Existenz bescheinigt, begeht semantischen Völkermord.

    Es lebe das Heilige Deutschland.

  37. RE: ari „Bei den Desinfos und Gerds nicht im Geringsten, denn sie befürworten ein Regime, das sich dezidiert (Ablehnung des ethnischen Volksbegriffs), als völkermörderisch entlarvt hat.“

    Wie gesagt, sind Sie ein verrannter Sektierer, der geistig unsauber vorgeht (mutmaßlich kann er es auch nicht anders und besser), sich die Fakten verbiegt und antidemokratische Haltungen zeigt.

    Erst konnten sie System und Regime nicht unterscheiden, jetzt werfen Sie mit Ihrem absolutistischen Haßgehabe 2 völlig konträre Diskutanten in einen Topf und lügen dabei auch noch frech, mich -seit 1992 mehrfach Regime-Opfer, jetzt wieder 2 Verfahren anhängig wegen Protestbriefen an Vernichtungs-Aktivisten, im Gegensatz zu praxislosen Großmäulern wie Sie- als Anhänger des von mir bekämpften Vernichtungs-Regimes zu bezeichen!!

    Immer wieder: Ich bin als freiheitlich-demokratischer Links-Patriot mit vielen Aktivitäten bis Meriten seit 50 Jahren (ich habe mich schon 1963 in einer Schülerzeitung als unerfahrener Gymnasiast gegen den Schuldkult gewandt, was zur Zensur durch den verschreckten Direktor führte!!) solchen wie Ihnen, die ich wie die Braunisten und Rotgrünroten letztlich als Feinde betrachte, NULL mm Rechenschaft schuldig, und in blogs und Gruppen, wo meine Ziele vertreten werden, hätten solche anrüchigen Leute wie Sie einfach Lokalverbot.

    Ich bin bereit, mit jedem und über alles zu reden, aber wo mehrfach und ohne Aussicht auf Korrektur unseriös agiert und agitiert wird, ist mal Schluß, denn da hat weiteres Diskutieren keinen Sinn, sondern ist Zeit- und Mühe-Verschwendung. Wie gesagt: Wenn Sie doch so der große Mann sind, gehen Sie politisches Genie und Held doch raus und holen sich Ihre Anhängerschaft!!

  38. Rabbi Herschel schrieb:
    „Illegale Neger stürmen Stadthalle in Paris. Wieso erlaubt man Schwarze in Europa überhaupt? Wo ist der Nutzen den Schwarze bringen? Das sollte man sich eigentlich als Staatschef fragen: Nutzen diese Zuwanderer uns oder schaden sie uns? “

    Ich gehe noch einen Schritt weiter:

    – Türken, Araber, Afghanen, Nordafrikaner, Schwarze usw. haben in Deutschland nichts verloren. Raus mit ihnen. Sie sollen gefälligst in ihren Heimatländern leben und dort ihre Vorstellungen politisch durchsetzen.

    – Moslems haben in Deutschland nichts verloren.
    Der Koran befiehlt die Ermordung aller Nicht-Moslems, mindestens aber die Unterwerfung und Versklavung.
    Anhänger einer solchen terroristischen Vereinigung dürfen niemals ein Aufenthaltsrecht in Deutschland bekommen, sie dürfen niemals einreisen.

    – Das Asylrecht muß völlig neu gestaltet werden.
    Asylanträge sollten nur noch in deutschen Botschaften im Ausland gestellt werden dürfen. Nur wer dort eine Anerkennung bekommt, darf überhaupt nach Deutschland einreisen.

    Als Realist weiß ich, daß meine Forderungen momentan nicht durchsetzbar sind. Das Altparteienkartell bekommt mehr als 80% der Wählerstimmen.
    Das Altparteienkartell betreibt die gezielte Abschaffung der Deutschen.

    Trotzdem sind die Forderungen richtig und man muß für das Richtige einstehen, auch wenn man damit zum Außenseiter wird.

    Die Strafe für die kriminelle Politik der Altparteien sehen wir täglich:
    „Migranten“ ermorden Deutsche, immer mehr Messerstecher unterwegs, deutsche Frauen werden vergewaltigt, die Sozialkassen geplündert usw.

    Wer nicht hören will – muß fühlen.

    Diese strohdummen Wähler von CDU,CSU,SPD,FDP,Grüne und LINKE sind die Hauptschuldigen an den Zuständen.
    Sie müssen nun über Jahre oder Jahrzehnte fühlen, was sie sich eingebrockt haben.

    Ob dieses Fühlen ausreichen wird, diese strohdummen Schafe aufzurütteln, damit sie Parteien wie die AfD wählen ?

    Ich sehe da schwarz und hoffe gleichzeitig, daß es anders kommt.

  39. RE: ari

    Es lohnt nicht, es wurde genug gesagt, sich mit Ihren wiederholt substanzarmen Äußerungen und völlig unseriösen Haltungen (und auch noch mit dreisten Lügen garniert von unserem edeldeutschen National-Radikalinski) auseinanderzusetzen, Sie sind schlichtweg weder bereit noch fähig zu einer sinnvollen, auf Lösung gerichteten Kommunikation auf der Basis von Anstand und Wahrheit.

    Es ist eben Schicksal und unheilbares Minusphänomen der praxisunfähigen, sich die Welt in Realitätsflucht zurechtbiegenden Sektierer, massenhaft sich tummelnd in der patriotischen Radikalszene und ihren Foren, daß diese Verrannten ihre multiple Schwäche zu erkennen nicht in der Lage sind, denn hätten sie die Fähigkeit zur Selbstkritik und zur sauberen, niveauvollen geistigen Arbeit, würden sie das eigene MINUS begreifen und sich nicht als der große Held fühlen!! Bescheidenheit ist eine Tugend, Größenwahn nicht!!

    PS.
    Das Heiliggetue -weit verbreitet im unseriös-freiheitsfeindlichen Lager der National-Extremisten- enthebt niemanden von der Pflicht, anständig und seriös-korrekt aufzutreten, soweit er nicht durch nicht-therapierbare Mängel daran gehindert ist.

    Es ist daher intensiv zu fragen, wie denn das Heilige Deutschland der genannten Kreise aussehen würde, etwa wie das Hitlers und das Stauffembergs, der ja vor seiner Erschießung 1944 das gleiche Wort wählte.

    Entscheidend ist immer das Konkrete, ist Substanz, Inhalt, nicht die Wortwahl und Formula!! Selbst die übelsten Nationalverräter wie SPD-Schröder haben ja schon behauptet, es sei patriotisch, ihrer Politik zu folgen.

  40. RE: Kern

    Das Asylrecht ist auf ein reines Gnadenrecht ohne jede Rechtsansprüche und Verfahrens-Kompliziererei zu beschränken!! Zudem ist es längst millioenfach mißbraucht, schon die Welle in den 90ern hat den BRD-Wahlpöbel nicht gerührt, es war doch 1949 nie so angedacht, wie es heute praktiziert wird.

    Auch sollten Verpflichtungen wie aus der Genfer Flüchtlings-Konvention, unter die zudem auch die meisten jetzigen Jungmann-Invasoren gar nicht fallen dürften, gekündigt werden, allein ein Volk und Land, Staat haben das Recht zu haben zu entscheiden, wen sie aufnehmen wollen oder nicht.

    Das Land ist noch abseits der Probleme und Mängel weitgehend intakt, wenn man z.B. mal zum Arzt, Supermarkt, Restaurant usw. geht oder das allgemeine Leben betrachtet.

    Die meisten sind materiell gut gesichert, wogegen (Lebensgefühl, reale Lage) auch Sektierer nichts ausrichten können, die ernsthaft glauben, solche Zufriedenheitswerte mit irgendwelchen Armuts-Statistiken für unwahr erklären, machen zu können.

    Die meisten sind zwar auch entsetzt von den Kriminalitätstaten, aber denken, sie wären schon auch zukünftig nicht die Opfer. Ich sehe das zwar als asozial = Unterlassene Hilfsleistung, Real-Beihilfe zur Kriminalität, Wissentliche Duldung.

    Aber das zu predigen ändert ja nichts, wenn selbst von sonst bürgerlich anständigen Leuten die Mitteilung kommt: „Bitte keine politischen Briefe mehr. Wir sehen das auch differenzierter als Du!“ Und die – in der Kritik an den Übeln oft auf gleicher Linie- haben schon 2013 trotz meiner Aufforderung nicht AfD gewählt und wählen jetzt wieder Merkel!!

    Das ist die Bürgerliche Mitte, der sich eine Patrioten-AfD anzupassen hätte laut Petry und ihrem Parteisoldaten Gerd.

  41. @Desinfo68

    „Es lohnt nicht, [….] sich mit Ihren […] Äußerungen […] auseinanderzusetzen“

    1) Warum machen Sie es dann?
    2) Was ist daran radikal, die Sache des eigenen Volkes für heilig zu halten?
    Leiden Sie unter Gefühlsarmut und gönnen den Deutschen keine Gefühlsfülle?
    3) Wollen Sie ablenken von Ihren antisemitischen und US-imperialistischen Anwandlungen?

    Ihr Problem mit Minus und Plus führe ich darauf zurück, dass Sie als Pseudo-Demokrat es nicht verkraften, wenn Sie eine Gegenmeinung zu lesen bekommen.

    Ihre Vorstellungen von Minder- und Mehr-Menschen scheinen auf totalitären Dispositionen in Ihnen zu beruhen, die Sie hinter Ihrem BRD-Gefasel zu verschleiern suchen.
    Ähnlich verhält sich die antisemitische, hetzerische und fremdenfeindliche BRD bekanntlich auch, die Deutsche, die Ihre Deutschsein für etwas Heiliges und ethnisch Bewahrenswertes halten, für Fremde erachtet und gegen sie hetzt.

  42. Gott, @ Aristoteles – siebenmal der Versuchung zu einer Erwiderung nicht erliegen – und aller Spuk löst sich auf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s