Asyl – unsere vergessenen Toten. Video zu COMPACT-Spezial

COMPACT gedenkt der vergessenen Opfer der Masseneinwanderung – wir geben den Deutschen ihre Würde zurück. Video mit Katrin Ziske, Marc Dassen und Martin Müller-Mertens

*** Wer COMPACT abonniert, kann ein COMPACT-Spezial als Gratis-Prämie dazubestellen. Und ein T-Shirt „Freiheit für Deutschland“! Hier geht’s zum COMPACT-Abo.***

Jeden Tag ein sogenannter Einzelfall: Ein Einwanderer zieht ein Messer, eine Machete, eine Schusswaffe – und tötet einen Deutschen oder macht ihn lebenslang zum Krüppel. Nur die spektakulärsten Bluttaten schafften es in die Schlagzeilen, oft mit Verzögerung: der Axtkiller von Würzburg, der Selbstmordbomber von Ansbach, der Zerstückler von Reutlingen, der Vergewaltiger von Freiburg, der LKW-Dschihadist vom Berliner Breitscheidplatz – das war übrigens der größte Terroranschlag in Deutschland seit 36 Jahren.

Aber selbst in diesem Falle gilt: Die deutschen Toten wurden verscharrt, ohne dass die Öffentlichkeit je ihre Namen erfuhr. Nirgendwo erschien ein Foto von ihnen. Die Bevölkerung weiß, ganz anders als bei den NSU-Toten, nichts von ihrem Leben, ihrer Arbeit, ihren Träumen. Sie wurden von Staat und angeschlossenen Medien vergessen, und zwar nur aus einem einzigen Grund: Weil sie Deutsche waren. Durch das kollektiv angeordnete vergessen wurden sie ein zweites Mal getötet.

COMPACT-Spezial erweist diesen Opfern die letzte Ehre. Wir nennen die Namen, erzählen die Geschichte, fragen nach den Verantwortlichen: Alle Spuren laufen im Kanzleramt zusammen. Die Flutung Deutschlands mit kulturfernen Migranten aus islamischen Ländern wurde von Angela Merkel angeordnet.

COMPACT-Spezial Nr. 13 hat folgende Kapitel: Unsere Toten, unsere Trauer / Ohne Grenzen, ohne Sicherheit / Der Blutsommer 2016 / Der Weihnachtsterror / Die Angst unserer Frauen / Was tun?

COMPACT-Spezial Nr. 13 hat 84 Seiten und erscheint als Hochglanz-Format mit Klebebindung. Preis: 8,80 Euro. Am Kiosk ab 1. April. Zu bestellen ab sofort unter compact-shop.de.

 

21 Kommentare zu „Asyl – unsere vergessenen Toten. Video zu COMPACT-Spezial

  1. … dementsprechend verstehen sie die Art dem Umgangs mit der eigenen Nationalität der einheimischen Deutschen nicht.

    … sagt Katrin Ziske über die Sichtweise der Rußlanddeutschen gegenüber den ‚einheimischen Deutschen‘. Das ist ein wichtiger Punkt, denn was die Rußlanddeutschen – und auch andere Beobachter – nicht verstehen, ist, daß ‚die Deutschen‘ nicht mehr ‚die Deutschen‘ sind. Sondern: Die Anti-Deutschen! Die sich allerdings selber natürlich keineswegs so wahrnehmen, sondern sich natürlich als ‚die Deutschen‘ verstehen. Nichtsdestrotz ist es genau so! Und es ist deshalb so, weil die BRD als Ganzes – und damit meine ich jetzt ganz bewußt die Alt-BRD – ein Erfahrungsmuster – ein von der Besatzungsmacht gesetztes Erfahrungsmuster war, daß eben nicht die ‚Veränderung/Weiterentwicklung/Korrektur der kollektiven Erfahrung (auch wenn es nur in Form eines ansonsten völlig unreflektierten ‚Grundgefühls‘ gewesen sein mag) war, die sich selbst bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs dem Empfinden der Menschen ‚anlieferte.

    Und das Empfinden genau dieser kollektiven Erfahrung als sozusagen kontitutiven Grundgefühls wurde durch die BRD, respektive das Grundgesetz (als Basismatrix der BRD), sowohl blockiert wie auch gleichzeitig kompensiert. Und das was es so schwierig macht das nicht nur zu erkennen, sondern auch (innerlich) anzunehmen, ist eben, daß die BRD immer das geliefert hat, woran der ‚Mann auf der Straße‘ die Richtigkeit des Systems, in dem er lebt/leben muß, mißt: Die Möglichkeit – bei einiger Anstrengung und vorhandenen eigenen Fähigkeiten – sich die meisten Wünsche, die das individuell-personale ICH so hat, erfüllen zu können. Mobilität? ‚Wir‘ sind schon seit Ende der fünfziger Jahre (wieder oder überhaupt erst mal) eine ‚Auto-Nation‘. Reisen in ‚fremde‘ Länder? Praktisch nicht mal für ‚arme Schlucker‘ ein Problem (… daß man dabei gleichzeitig nicht mehr in ‚die Heimat‘ reisen kann, weils die nicht mehr gibt, wird frühestens MEHRERE Jahrzehnte NACH Eintritt der Situation überhaupt zu so etwas wie einem kollektiven Diskussionsgegenstand). Eigene Wohnung oder auch ‚Eigenheim‘ – für ausreichend viele Strebsame ein erfüllbarer Wunsch. Unterhaltungselektronik? Auch für ’sozial Schwache‘ kein Problem sich mit den relativ neuesten Gimmicks zu versorgen.

    Und nur das was sie nicht liefern kann … die ‚BRD‘ – und zwar weder die alte noch die neue BRD – … das wird als ENTSCHEIDENDER Mangel nicht einmal bemerkt! Noch immer nicht!! Und die, die es bemerkt haben – und zwar schon seit Jahrzehnten! – die waren und sind eine ‚gesellschaftliche Randgruppe‘ (Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder … geht doch in die Oberstadt, machs wie deine Brüder… 😆 )

  2. Korrektur:

    Am Ende des ersten Absatzes muß an…

    …, die sich selbst bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges dem Empfinden der Menschen anlieferte…

    ergänzt werden:

    …, sondern ihre Blockierung! Das bedeutet: Es führt k-e-i-n eigener ERFAHRUNGSweg vom 08.05.1945 zum 23.05.1949!! Die EIGENE Erfahrung fällt in dieser Zeit aus, weil sie ja verboten ist … – durch die Besatzungsmächte. Und die ausgefallene eigene Erfahrung wird kompensiert durch die Anordnungen der Besatzungsmächte, mit denen man sich zu identifizieren hatte. Und das GG, so positiv es in vielen seiner Einzelaussagen auch erscheinen mag, ist als Ganzes eben auch nur ‚eine Anordnung der Besatzungsmacht‘!

  3. Ich begrüße es sehr, dass wenigstens COMPACT soviel Pietät besitzt, den Opfern des großen Austausches die letzte Ehre zu erweisen. In dem Zusammenhang fällt mir auf, dass der verkommenen Kulturlinken nicht nur das tragische Schicksal sogenannter normaler Deutscher vollkommen am verlängerten Rücken vorbeigeht, sondern dass ihr auch ihre eigentliche Klientel, die „Minderheiten“, vollkommen egal sind, wenn diese nicht den richtigen, also den rechten Tätern zum Opfer fallen. Zum Beispiel:
    1.) Ein harmloser christlicher Konditor weigert sich, aus religiösen Gründen eine Hochzeitstorte mit zwei schwarzen Figuren zu backen: Flammende Empörung, schniefende Solidarisierung, und die böse, böse Religion. Wenn aber ein brandgefährlicher Gottesnarr 49 Diskobesucher abknallt, sieht man das eher als tragischen Unfall, der mit religiöser Entartung wenig zu tun hat.
    2.) Wildeste schwesterliche Solidarität, wenn eine Frau sich anhören muss, dass ihr ein Dirndl gut stehen würde, aber wo sind die Kampfschwestern geblieben, wenn dieselbe Frau in der Kölner Sylvesternacht rücksichtslos und brutal betatscht wird.
    3.) Wird ein Ausländer von einem Deutschen auch nur schief angeschaut, na, frage nicht! Wird derselbe Ausländer aber von einem anderen auch ihm gegenüber ausländischen Ausländer in einem Ethnokonflikt abgestochen, war’s wohl auch wieder eine einem Blitzschlag vergleichbare Tragödie, an der niemand Schuld hat, höchstens „wir“, weil wir etwa unseren Kulturbereicherern nicht jenen Luxus geboten haben, der sie vielleicht von der Afghanen-Tschetschenen-Kiste abgelenkt hätte… Man könnte noch viele weitere Beispiele anführen…
    Also, ich schließe mich COMPACT an und entzünde gleichsam im Geist eine Kerze für die vergessenen Opfer!

  4. Ein gutes Zeichen von Compact gegen das Deutsche diskriminierende und rassistische Buntregime namens BRD.

  5. Guter Artikel,
    hier gebe ich Herrn Elsässer meinen Zuspruch, auch bei vielen anderen Artikeln. Im übrigen schätze ich ihn sehr wohl, doch manchmal muss ich ihn auch kritisieren.

    Ich widersprach der allgemeinen Freude um Trump, weil alle Nachteile für Deutschland langsam sichtbar werden und ich damals im Recht war skeptisch zu sein.
    Jeder Narzist ist ein kleiner Faschist und das passt nicht in unsere Welt, einer Welt die geprägt sein sollte von Freiheit Mitgefühl und Achtung.

    Auch kritisierte ich Herrn Elsässer für das stete „Händchenhalten“ zum äussersten rechten Rand und seine stete Schelte für Frauke Petry. Die sind immer noch, nicht nur meiner Meinung nach, absolut unangebracht.

    Es ist doch klar, das hier viele bezahlte Schreiber den Spalt im Auftrag der „Karawane“ erfüllen sollen. Das heisst, die Debatte um Höcke und die Ausrichtung der AfD eben nicht zur Ruhe kommen zu lassen. Das hat doch einen Plan.

    Diesen perfiden Plan stützt Herr Elsässer indirekt noch und jeder Schreiber der das auch noch gut findet.

    Das verstehe ich nicht von ihm und auch von Compact, das muss auch klar kritisiert werden, denn so schafft man keine Einheit, keine gute Opposition und schon gar keine Mehrheit. So spaltet man die einzige Alternative die wir überhaupt haben im Land!

    Ich hoffe der Mann sieht das ein und gibt mir am Ende seiner Überlegungen Zuspruch.

    Hoffnung stirb zuletzt, sagt man, aber viele sind schon am Verzweifeln bei allen politischen Wendungen in Deutschland.

    Wenigstens da sollten wir uns alle einig sein, so darf es nicht mehr weiter gehen.

  6. Da bin ich der gleichen Meinung.
    Es ist schrecklich was bei uns passiert.jeden Tag ein neues Opfer. In irgend einer Stadt in Deutschland.
    Das meiste wird verheimlicht.
    sehr traurig.
    die grenzen müssen endlich dicht gemacht werden.

  7. @Gerd:

    Wie gut, dass wir Sie hier haben. Ich wüsste sonst niemanden, der sich der Wahrheit auf geradezu unheimliche Weise so annähert.

    In Ihrer einzigartigen Art und Weise ist es gar nicht anders möglich, als Ihre von Frieden und Freiheit getränkten Äußerungen zum Bestandteil des Eigenen werden zu lassen und die linke Denkweise als einzig richtige zu erkennen.

    Danke für diese unsagbar wichtige Erkenntnis!

  8. Off-topic – nicht nur in der BaehRD gibt es reichlich Bekloppte

    „Rassismus“-Skandal wegen weißgefärbten Kaudragees

    https://www.infowars.com/twitter-leftists-triggered-b.. …

    Zitat (übersetzt): „Linke auf Twitter haben ein weiteres schockierendes Beispiel für die Wiederauftauchung der weißen Vormachtstellung und Rassismus in Amerika erkannt – weiß gefärbte Skittles.

    Der soziale Netzwerk-Riese wurde mit Tweets überflutet, in denen Empörung an der Frucht-aromatisierten zähen Süßigkeit ausgedrückt wurde, die ohne Farben verkauft wurde.“

  9. Zigeuner — Sklaverei in Rumänien

    Autor: Stephan Ozsváth , Deutschlandfunk, 31. März 2017

    [audio src="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2017/03/31/sklaverei_in_rumaenien_dlf_20170331_0646_79c1fa70.mp3" /]

  10. @ Gerd: Du dauerst mich. Aber nur bis insoweit.
    Rosen ohne Dornen hat man nie gesehen – sang einst Ger(har)d Höllerich, der König der Neger.
    Meine Frage ist zugegeben frech: Hat es das Massaker bei Katyn gegeben, und wenn – WER war es?

  11. Es geht ja nicht nur um die direkten Toten unseres Volkes. Die Asylflut bringt für uns Deutsche auch direkt den Volkstod als Ganzes, das sollte man niemals vergessen!
    Der Kindergarten meines Sohnes reicht vollkommen als Anschauungsobjekt. Und nach zahlreichen erhellenden Erlebnissen habe ich Schwierigkeiten, so milde auf die Dinge zu blicken wie der BRD-Durchschnitt. Kleines Potpourri: Mein Sohn ist von einem türkischen Schuljungen , der sein Geschwisterkind in die KiTa brachte, im Vorbeigehen als „Kuffar“ tituliert worden; die gleiche Bezeichnung hat ihm eine erwachsene Türkin zuteilwerden lassen, als er versehentlich in sie hineingelaufen ist; etwa die Hälfte der Kopftuch tragenden Mütter verweigert den Tagesgruß; der Ehemann einer türkischen Mutter raunzte – vernehmlich! – seine Frau an, sie möge sich nicht mehr mit einer deutschen Schlampe unterhalten, nachdem sie ein Gespräch mit meiner Gattin geführt hatte.

    Das ist Deutschland im Jahre 2017. Es mag sein, dass man solche Szenarien idyllisch finden kann – spielende Kleinkinder sind ja immer drollig. Aber es bereitet mir dennoch Unbehagen zu sehen, dass dort, wo sich früher die „eingeborenen“ Kinder getummelt haben, nun solche nahöstlicher oder afrikanischer Herkunft spielen. Sie werden später erwachsen sein und ihr Umfeld nach den erlernten kulturellen Verhaltensmustern prägen. Sie werden sich ethnisch organisieren und bei ihrem dann stark angewachsenen Bevölkerungsanteil politisch erheblichen Einfluss ausüben.

    Mit dem Globalisierungsexperiment hat man unseren Nachfahren eine schwere Hypothek aufgebürdet. Unsere Kinder, denen wir doch Konfliktlösung mit Verstand und Worten beigebracht haben, treffen auf eine Armada von Einwanderern, die – ganz herkunftstypisch – das Faustrecht in Anspruch nehmen, um ihre Interessen durchzusetzen. Es ist leicht vorherzusehen, wer da auf lange Sicht den Kürzeren ziehen und sich verdrängen lassen wird.
    Vor allem wenn man mit offenen Augen hier in Nordrhein-Westfalen durch irgendeinen Ort; es muss wahrlich nicht mal eine Großstadt sein, geht….kaum noch Bio-Deutsche, man sieht tatsächlich – nicht nur gefühlt – zu über 80 % Asiaten, Neger und vor allem Türken und Araber!
    Wir echten Deutschen sind hier in NRW bereits eine Minderheit.
    Das ist Umvolkung und Überfremdung der schlimmsten Weise.

    Ohne das als Appeasement zum Flüchtlingstsunami gewertet zu sehen, bin ich der Auffassung, dass den Leuten die amorph im wesentlichen vor sich hin dümpelnden Migranten aus der Welle von 2015 ff tatsächlich eher egal sein dürften, was sie aber tief getroffen hat, ist der Umstand, dass mit der Instrumentalisierung der türkischen Bevölkerung in Deutschland durch Erdogan den Leuten der Schleier vom Gesicht genommen wurde und sie nun feststellen müssen, dass Zuwanderer, wenn sie gewisse ethnische Stärken im Land bilden können, immer ihre eigenen Süppchen kochen und das auch noch nach Jahrzehnten und eben all das Intergrationsgerede gescheitert ist, wenn schon die Menschen, die seit Jahrzehnten da sind, offenbar einer anderen Fahne bereitwillig und freudig hinter her laufen. Dieser Punkt hat in meinem Bekanntenkreis die Leute mehr zum Überlegen gebracht, als alle Flüchtlingswellen und Massenübegriffe, wie in Köln, zuvor. Es war die substanzvolle Widerlegung des „wir schaffen das“ live und in Echtzeit.

    Selbst Özdemir (GRÜNE) hat sinngemäß in einer talk show dazu gesagt, dass in der Türkei sicher die Erkenntnis angekommen ist, dass alles, was an türkischen Wahlkampfveranstaltungen in Deutschland noch abgehalten wird, geradezu eine Aufforderung an die Deutschen sei, AfD zu wählen, und das deswegen die AKP von weiteren Veranstaltunegn Abstand nehmen wird.

    Insofern sollte COMPACT evtl. überlegen, ob es aus wahltaktischer Sicht nicht so gar gut sein könnte, den Türken zu erlaufen hier Massenwahlkampf zu bereiben, dies könnte die narkotisierten Deutschen evtl. dazu verleiten aufzuwachen und AfD zu wählen! Andererseits….
    Art- und kulturfremde Ausländer, ob Kurden oder Türken, Schwarzafrikaner oder Araber, haben gar kein Recht in Deutschland für ihre Interessen auf die Straße zu gehen und die deutsche Bevölkerung zu verunsichern. Dies sollen sie gefälligst in ihren Heimatländern praktizieren, aber bitte nicht in Deutschland.

    In diesem Land läuft ganz gehörig etwas schief und zwar in jeden Bereich in den man blickt. Das völlig falsch praktiziert Versammlungsrecht in der BRD ist nur ein Teilaspekt dieser furchtbaren Fehlentwicklungen, die aufzuhalten und umzukehren wir angetreten sind.
    Und deshalb leisten wir auch weiterhin aktiven Widerstand, weil wir Deutschland lieben und den Kampf der Deutschen, die es noch sein wollen, in einem deutschen Deutschland zu leben, niemals aufgeben werden.
    Bitte nutzt die Zeit bis zur Wahl und sprecht mit euren Mitbürgern, klärt sie politisch auf, verteilt Wahlkampfflugblätter etc. – macht etwas, werdet aktiv.

    Deutschland muss leben!

  12. @Gerd

    Welchen Kurs (von dem Sie sprechen und sich scheints fürchten, den Sie ablehnen) schlägt Höcke denn ein? Das müssten Sie dann darlegen, begründen und belegen. Also dass man überhaupt weiß, wovon Sie sprechen, oder sich zumindest einen Eindruck davon machen kann. Sonst kann ich mir kein Bild verschaffen, was Ihr Problem mit Höcke ist.

  13. Ich hatte es schon öfters geschrieben, das Gleichgewicht stimmt nicht mehr. Es ist Fatal, wenn in einer Klasse 3 – 4 Deutsche sind und der Rest AUSLÄNDER! In 20 – 30 Jahren, werden diese AUSLÄNDER in der Tat Ihr Privileg der Mehrheit ausnutzen, dass wird ein großes Problem.
    Wer hat SCHULD – die verdammten GUTMENSCHEN, die verkommenen etablierten Parteien UND Medien. Es ist zum KOTZEN.

  14. @ Karacho,
    @ zusammen,

    danke, Ihr Beitrag ist dehr gut geschrieben, jedoch wird es nichts nutzen. Schauen Sie sich viele in der AFD an: Es brennt in Deutschland und man will vor lauter Leisetreterei Höcke loswerden. Höcke, einer der wenigen Standhaften, die Wahrheiten aussprechen. Es brennt und man glaubt durch Wahlen etwas verändern zu können.

    Würden alle alternativen Medien, wie z. B. Compakt von Anfang an dazu aufgerufen haben, etwas mit Hand und Fuß hervorzubringen, sprich also Kinder zu bekommen, so hätten wir heute bereits viel mehr Eltern und Großeltern, die auch im sicher leider kommenden Bürgerkrieg ihre eigene Kultur vehement verteidigen werden.

    Es ist Hybris, zu glauben, man könne das Regime schnell los werden! Wir sollten besser gleichzeitig unsere Kinder auf diesen Weg vorbereiten – ja wenn es diese Kinder denn gäbe!

    Übrigens, der Soziologe Franz Xafer Kaufmann scheibt in seinem Demographiebuch, dass Frankreich deshalb im 2. Weltkrieg so schnell von der deutschen Wehrmacht überrant wurde, weil Frankreich damals ebenfalls demographisch überaltert war. Die Niederlage brachte die demographische wende. Muss es so jetzt auch so weit kommen?

    Es dürfte auch klar sein, dass ein mörderisches und rassistisches Multi-Kulti-Regime jede organisierte Wehrhaftigkeit des deutschen Volkes und der anderen europäischen Völker brutal zerschlagen wird. Denn ganau das ist ja das Ziel der liberalen Idee: Den „neuen freien Menschen ohne kurturelle Wurzeln“ zu erschaffen, um mit diesen Narren (Gutmenschen+Technokraten) die totale Diktatur errichten zu können.

    Aber der Kampf, in dem wir hier stehen ist nicht neu. Er findet immer dann statt, wenn liberale Ideen durch einfussreiche Eliten in christlichen oder ehemals christlichen Völkern mit viel zerstörerischer Macht vorangetrieben werden. Dann eröffnet sich weider für den Islam die Möglichkeit nach Europa zu greifen.

    Zu den Ursprüngen des Islam:
    https://stmarcelinitiative.com/ursprunge-des-islam/?lang=de

    Zur heutigen Situation der Völker Europas und ist das Buch „Verschwoerung gegen die Kirche“ von Maurice Pinay zu empfehlen.

    Hier die vollständige PDF-Datei:
    https://archive.org/download/MauricePinayVerschwoerungGegenDieKirche1969/Maurice_Pinay_Verschwoerung_gegen_die_Kirche_1969_pdf_mit_text.pdf

    Laudetur Jesus Christus

    Radi

  15. DOKU

    http://www.journalistenwatch.com/2017/04/02/hans-peter-schwarz-die-neue-voelkerwanderung-nach-europa/

    Entsprechend heftig fallen die Reaktionen der politmedialen Klasse aus.

    FAZ-Rezensent Georg-Paul Hefty verfällt gleich nach dem Referieren der ersten These von Schwarz in den Polemik-Modus, aus dem er nicht wieder herauskommt, so dass man von ihm wenig über das Buch erfährt:

    Hans-Peter Schwarz, seit Jahrzehnten einer der Weisen in der CDU, hat ein anregendes Buch geschrieben. Der emeritierte Bonner Professor für Politische Wissenschaft und Zeitgeschichte stellt angesichts einer neuen „Völkerwanderung nach Europa“ den „Verlust politischer Kontrolle und moralischer Gewissheiten“ fest. Den „Hauptfehler“ sieht er im „EU-Flüchtlingsrecht“, das „gutgemeint, doch aus der Zeit gefallen“ sei. Diese Erklärung darf bezweifelt werden. […]

  16. Mir gibt mittlerweile zu denken, dass ausländische Gewaltverbrechen schon fast regelmäßig als psychisch krank hingestellt werden. Demzufolge werden sie nicht mit Gefängnis bestraft.
    Ein Deutscher Gewaltverbrecher muss dies erst auf eigene Kosten beweisen.
    Abgesehen davon ist ein Verbrecher ein Verbrecher! Egal aus welchen Gründen er das jeweilige Verbrechen begangen hat.
    Und wenn ich dann die „Entschuldigung“ höre, dass der Verbrecher doch eine ach so schlimme Kindheit gehabt hat, geht mir mein nicht vorhandenes Messer auf!
    Glauben Sie mir eines: Das was ich in meiner Kindheit und Jugend, teilweise noch im Erwachsenenalter erlebt habe, würde mich von allen meinen nicht begangenen Verbrechen laut Psychologen-Kauderwelsch rehabilitieren!
    Ich gestehe. Ich habe im Alter von 16 Jahren mal ein Mädchen geschlagen, weil sie meinem Freund Lügen über mich erzählt hat. Und ich habe mich mit 21 Jahren gegen meinen damaligen Mann mit einem Hyhill-Absatz meines Schuhes gegen seine Schläge gewehrt.
    Danach habe ich die Scheidung eingereicht!
    Und das wars!
    Also:
    „Schlechte Kindheit“ mit Verbrecher gleichzusetzen ist ein Märchen und wird von den „grünen“ Wichtelmännchen immer wieder als Entschuldigung für seelisch kaputte Menschen (überwiegend Ausländer) und deren Taten herangezogen! Ich denke, dass die Seele dieser Verbrecher so und so kaputt ist. Egal was diesen Menschen passiert ist.
    Das eine schließt zwar das andere nicht aus, aber die „Gutmenschen“ pauschalieren ja gerne alles!

  17. Die Deutsche

    Und ich habe mich mit 21 Jahren gegen meinen damaligen Mann mit einem Hyhill-Absatz meines Schuhes gegen seine Schläge gewehrt.

    ‚Highheels‘ statt ‚Hyhill‘ bitte. Danke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s