Saarland, Petry, Poggenburg: Elsässers TV-Kommentar MORGEN (So) Abend

Elsässer, Poggenburg, Maier, Seyffarth beim COMPACT-Aschermittwoch 1.3.2017 vor 700 Besuchern in Altenburg.

AfD am morgigen Sonntag vor wichtigen Entscheidungen: Ich kommentiere abends live auf Video

Der morgige Sonntag bringt wichtige Entscheidungen für alle, die – wie ich – der AfD die Daumen drücken: Wird die Partei bei der Landtagswahl im Saarland „nur“ die Fünf-Prozent-Hürde überspringen – oder kann sie allen Unkenrufen zum Trotz auch im äußersten Westen zweistellig werden?

Wie gehen die Landesparteitage in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern und Niedersachsen aus, wo sich beim Rennen um die Spitzenplätze bei der Bundestagswahl die verschiedenen Strömungen gegenüberstehen, grob gesagt: Petry-Freunde und Höcke-Freunde? Muss Frauke Petry selbst in Sachsen um ihren Spitzenplatz bangen? Wie schneidet der für Platz 2 gesetzte Höcke-Freund Jens Maier ab? Kann sich der Landesvorsitzende Paul Hampel in Niedersachen, auch er ein Gegner des Höcke-Ausschlusses, behaupten?

All das werde ich morgen Abend gleich nach der Tagesschau kommentieren. Mit ein bisschen Glück ist der Clip um 20.45 Uhr online auf meinem Facebook-Profil.

Eine wichtige Vorentscheidung fiel heute schon: Beim Landesparteitag in Sachsen-Anhalt wurde André Poggenburg bei nur drei Gegenstimmen zum Spitzenwahlkämpfer gewählt. Die innerparteiliche Opposition, die zum Teil Petry nahesteht, wurde wegen „Paktierens mit der Presse“ hart angegangen, der Vorwurf der Parteischäigung steht im Raum.

Alles andere morgen. Mein erstes Video 🙂 – ich bin selbst gespannt…

Und am Montag: Martin Sellner und Elsässer bei Pegida in Dresden!

*** Unterstützt COMPACT – wir geben der schweignden Mehrheit eine Stimme. Hier abonnieren! ***

16 Kommentare zu „Saarland, Petry, Poggenburg: Elsässers TV-Kommentar MORGEN (So) Abend

  1. Eine gute Rede wünsche ich.

    Von Martin Sellner halte ich nicht mehr allzu viel. Es fehlt nicht viel, und er findet Anschluss bei den Buntis.
    Kürzlich las ich, dass der selbstgenannte Patriot vor Kurzem einen Artikel veröffentlichte, in dem er Nationalismus mit Hass gleichsetzte, um dieser „hasserfüllten“ Lebensweise dann den liebesdurchtränkten Patriotismus entgegenzustellen. „Was will er den jungen, identitären Aktivisten damit wohl für ein Bild von Vaterlandsliebe vermitteln? Wo führt seine politische Zielsetzung hin?“

    Anstatt sich von der Meinungs- und Deutungshoheit der LINKen zu emanzipieren, springt Sellner auf den Zug auf und distanziert sich vom wertefreien Rassismus, erfindet den neuen Begriff „Ethnopluralismus“ – völlig gaga und „nicht hilfreich“.
    Ich gebe zu, dass ich selbst lange Zeit den Begriff „Rassismus“ für negativ hielt, aber von einem Martin Sellner erwarte ich aufgrund seiner zahlreichen Aktionen und Beschäftigung mit der Materie eine schnellere Erkenntnis.

  2. Mir persönlich ist es völlig egal ob bei den Landesparteitagen das Petry-Lager oder das Höcke-Lager gewinnt. Mich interessiert nur das die AfD stark in die Landtage -und vor allem in den Bundestag- einzieht! Die internen Auseinandersetzungen interessieren mich nicht und so geht es wohl den meisten Menschen da draußen. Also Schluß mit den Flügelkämpfen! Diese Schaden nur der Partei. Startet endlich den Bundestagwahlkampf und zieht an einem Strang! Es geht um die Zukunft von Deutschland – und um nichts anderes!

  3. @ Wahr-Sager
    Ich verstehe die Kritik an Sellner, aber immerhin ist er für Remigration, also nicht besonders bunt. Der Nationalismus läßt sich heutzutage eventuell besser als Antiglobalismus verkaufen. Patriotismus dafür zu generieren, den Zustand und die Kultur des Volkes im Blick – in seiner jetzigen Verfassung, ist doch ein guter Anfang. Was nützt eine schnelle Erkenntnis, wenn sie im Volk nicht angenommen werden kann, weil dessen Kultur zersetzt wurde?
    Regierung, Kirche, Armee, sie sind nicht mehr wie vor hundert Jahren, befähigt als Korrektiv einzugreifen, was Sie aber selbstverständlich wissen. Und die glaubenslose Masse lebt in einer Illusionswelt, nicht in einer Geschichtswelt.

  4. Zum Wert der AfD für das Deutsche Volk:

    Ein AfD-Sympathisant hat moniert, wir wüßten bloß nicht, was die AfD in ihrem Grundsatzprogramm stehen hat. Sonst würden wir nicht die Petry-Linie angreifen.

    Im Grundsatzprogramm können alle möglichen Vorhaben und Forderungen von politischen Aktionen stehen, wertvolle und solche, die weniger wichtig erscheinen. Es muß ein übergeordnetes Kriterium geben, an dem die einzelnen Projekte gemessen werden können. Fehlt ein derartiges Kriterium, gerät das ganze Programm zum willkürlichen Spielball der Meinungen und Vorlieben.

    DAS WESENTLICHE KRITERIUM dafür, ob die gegenwärtige AfD als positiv zu werten ist, liegt als darin, ob dem Programm der Partei ein übergeordnetes STAATSZIEL unterlegt ist, bzw., ob das Programm jenes Staatsziel sogar konkret und direkt benennt.

    Das STAATSZIEL, das in jedem Progarmm eines Vereins, einer Partei und des Staates selbst enthalten sein MUSS, ist:

    „STAATSZIEL IST DIE ERHALTUNG, BEHAUPTUNG UND ENTWICKLUNG DES DEUTSCHEN VOLKES!“

    An dieser Maxime muß jede politische Aktion gewertet werden.
    Genügt sie dieser Maxime, ist die Aktion postiv zu werten, genügt sie ihr nicht, so ist sie falsch und zu verwerfen.

    Nr dann, wenn eine Gruppe, ein Verein, ein Staatsgebilde im Einklang mit dieser Maxime handelt, stellt sie einen Wert für Volk und Staat dar.

  5. @ Rabe: „Nationalismus und Patriotismus“

    Kann schon sein, daß man auf weniger Widerstand stößt, wenn man die Vokabel ‚Nationalismus‘ vermeidet und statt dessen von ‚anti-Globalismus‘ spricht.

    Allerdings gibt man damit jede Klarheit der Begriffe auf.
    Es ist nämlich KEINESWEGS so, daß dem durchschnittlichen Abendschau-Gucker klar wäre, was GLOBALISMUS in Wirklichkeit bedeutet, und deshalb kann er sich auch nicht mit ‚anti-Globalismus‘ anfreunden.

    Globalismus ist nämlich bloß ein TARNWORT für die AUSBEUTUNG (Wohlstandstransfer) der Weltherrschaft der Finanz-Oligarchie.
    Für den unkritischen FATZ-Tatz-Spiegel-Leser bedeutet das Wort etwas anderes, etwas Harmloses, das eher sympathisch daherkommt; nämlich, nichts weiter als die internationale Freundschaft und arbeitsteilige Zusammenarbeit der Länder der Erde. Etwa der gleiche Unterschied wie zwischen „Europa-Gedanke“ und „EU“.

    NEIN, man wird schon den anspruchsvolleren Weg gehen müssen und DARLEGEN, warum der NATIONALISMUS als humanistische Geisteshaltung nicht bloß harmlos, sondern sogar denknotwendig ist.

    Nationalismus ist die Erkenntnis, daß das, was uns vom lieben Vieh trennt, die GEISTIGKEIT, als Kultur (Gesamtheit der geistigen Schöpfungen) die Erhaltung und Entwicklung der Völker VORAUSSETZT. Nur eine Kultur-GEMEINSCHAFT kann Kultur leben, Kultur ist eine Gemeinschaftsleistung, ohne Völker kann es Kulturen nicht geben. Die Geistigkeit ist das Wesen des Menschen, das Humanum.

    Deshalb ist NATIONALISMUS identisch mit dem wahren HUMANISMUS

    PATRIOTISMUS ist dagegen die Haltung der Wertschätzung des Vaterlandes.
    Da die Deutschen strenggenommen heute kein Vaterland haben, kann es gar keine deutschen Patrioten geben, deutsche Nationalisten aber sehr wohl.

    Den Gegensatz zum Nationalismus, der das Volk, die Völker um der Kulturen willen hochschätzt, ist der CHAUVINISMUS, der unreflektiert alleine die eigene Gruppe als wertvoll ansieht, alle übrigen aber als wertlos. Die Reinform des CHAUVINISMUS stellt der AUSERWÄHLTHEITSWAHN dar, der alle Zweibeiner als bloßes Vieh (hebr.: „goy“) ansieht, die nicht der (eigenen) Gruppe der Auserwählten angehören.
    .

  6. Heute im Saarland, soweit die GRÜNEN unter 5% bleiben:

    Der hohe Wert für die CDU kommt -neben dem Amtsbonus und der Beliebtheit der Ministerpräsidentin- aus meiner Sicht aus der -im Westen immer noch wichtigen, wirkenden- Ablehnung einer drohenden Koalition der SPD mit der LINKEN (=PDS/SED/DDR!)!

    Die erhöhte Wahlbeteiligung schwächt gewöhnlich GRÜN, PDS, FDP! Die CDU bekam aus dem diesem Bereich 31.000 Zusatzstimmen, die AfD um 11.000!

    Diese Wahl ist aber mitnichten eine Prognose für die nächsten Wahlen!

    PS.
    Und Petry hat im Interview mit dem ZDF vernünftige Aussagen gemacht. Ich habe ja auch immer gesagt, daß beide Flügel verschiedene Bevölkerungsteile repräsentieren, somit unterschiedliche Wählerkreise ansprechen, und daher zusammenbleiben sollten.

  7. Für echte AfD-Anhänger, also die demokratisch-freiheitlichen, BRD und GG-FdGO bejahenden Patrioten, ist es primär, für Ziele und Erfolg der AfD einzutreten.

    Wenn dann -in etlichen patriotisch angehauchten blogs- gewisse braun-affine oder sonstige unseriöse, auf National-Purismus und Absolutismus machende Leute in Verbalheldentum, die einzig richtige Linie zu haben, ihre Sudeleien gegen die AfD absondern, dann ist (jede seriöse, ehrbare Kritik ist willkommen!) die beste, klügste politische Haltung, Diskussionsstrategie, diese ins Leere laufen zu lassen und ihnen den Abschied nach altermedia und Ähnlichen zu empfehlen!!

    Diesen Kreisen, die -entgegen ihren Realwerten im Volk- immer den dicken Max in den Internet-Foren machen, ist nicht verboten, politisch Erfolg zu haben, aber wo steht wieder die NPD? Im Saarland, wo sie 2x so um 4,5% hatte, wird sie wie überall von den demokratischen Patrioten, so diese auftauchen, minimiert!!

    Davon abgesehen, hat die Politik der Vernichtung (von Volk, Land, guten alten Werten) wieder mal zu 90% gesiegt!! Was für ein Volk ist das!!?

    +

    „Manchen Völkern genügt eine Katastrophe, sie zur Besinnung zu bringen. Deutschen, so scheint es, bedarf es des Untergangs“ – Arthur Müller van den Bruck

  8. Was für ein verkommenes, ätzendes Antifa-/Gutmenschen-Dreckspack sich auf der Leipziger Buchmesse 2017 tummelt(e), ist in diesem 42-minütigen Video des linken Aktivisten Sven Liebich – der sich wieder mal in die Höhle des Löwen getraut hat – zu sehen: https://www.facebook.com/In.Svens.Welt/videos/vb.1404533859619204/1449997841739472/?type=3&theater

    Anfangs ist es noch ganz ruhig, aber ab der 20. Minute etwa geht es richtig los. Die üblichen, abgegriffenen Antifa-Parolen („Nazis raus“, „Ihr habt den Krieg verlor’n“ etc.) sind zu hören, ein Antifa-Kader (Name ist mir nicht bekannt) mit rotem Pulli macht Stimmung, ein gewisser Thorsten Heise bezeichnet Sven Liebich als „Nazi-Schwein“.

  9. @Rabe:

    Ja, „immerhin“ ist er für Remigration. Aber letztendlich traut er sich selbst mit seinen Kameraden (wenn er nicht auch noch dieses Wort negativ besetzt) nicht in die Nähe der verstrahlten Antifa und macht die linksseitige Verklitterung von Begriffen mit – das kann niemals zielführend sein. Eine Verklärung von Definitionen zugunsten eines herrschenden Zeitgeistes stärkt diesen und ebnet die Zukunft derer, die diesem Zeitgeist anhängen.
    Wenn das Volk der Restdeutschen keine Wahrheit annehmen möchte und stattdessen mit Ausweich-Phrasen ruhiggestellt werden soll, spricht das doch eher gegen das Volk, das offenbar entsprechende Erfahrungen machen muss, um zumindest teilweise aus der Narkose aufzuwachen. Deswegen finde ich es auch nicht so schlimm, wenn eine Islamisierung mit all ihren Folgen stattfindet, um das ganze Drama, das sich in der BaehRD abspielt, nicht noch ewig ansehen zu müssen.

    Regierung, Kirche, Armee… bestehen auch nur aus Vertretern des Zeitgeistes, die ich nicht alle für strunzdumm halte, aber für korrupt. Und ja, es gab auch vor hundert Jahren korrupte Zeitgenossen, die wird es immer geben. Man kann sich aber gegen sie stellen.

    Woher kommt es denn wohl, dass die Masse in einer Illusionswelt lebt? Vielleicht spielen ja auch die Medien, die von vielen Lobotomierten als Autorität hohes Ansehen genießen, eine prägnante Rolle?
    Und das mit der „Geschichtswelt“ ist das ja auch so eine Sache – meinen Sie die offizielle oder vom §130 ausgenommen?

  10. @ Dr. Gunther Kümel
    „NEIN, man wird schon den anspruchsvolleren Weg gehen müssen und DARLEGEN, warum der NATIONALISMUS als humanistische Geisteshaltung nicht bloß harmlos, sondern sogar denknotwendig ist.“
    Schön beschrieben. Ihre Ausführungen teile ich. Die meisten Deutschen haben solche Ansichten noch nie gehört. Es kommt mir in Gesprächen oftmals so vor, als stünde ich vor einem undurchdringlichen und erst abzutragenden Propagandawall an falschen Überzeugungen, und meistens gelingt der Meinungsaustausch nicht zu meiner Zufriedenheit.

    @ Wahr-Sager
    „Und das mit der „Geschichtswelt“ ist das ja auch so eine Sache – meinen Sie die offizielle oder vom §130 ausgenommen?“
    Interessante Frage auf jeden Fall. Eigentlich meinte ich die Geschichtsfähigkeit der Deutschen als Nation, deren Kappung den gegenwärtigen Illusionen Raum verschaffen konnte. Es ist fast so, als ob eine Nachgeschichtszeit Platz gegriffen hätte, im Austausch gegen ein früheres Geschichtsbewußtsein. Als ob die Deutschen außerhalb der Geschichte stünden, weil sie die Realität nicht mehr richtig wahrnehmen können?

  11. Warum wird dieser Beitrag nicht frei-geschaltet:

    Info68 sagt: 26. März 2017 um 17:45 ??!

  12. @Rabe:

    „Die meisten Deutschen haben solche Ansichten noch nie gehört.“

    Genau das ist das Problem, dessen Folgen Sie ja im Anschluss erwähnten.

    Die „Geschichtsfähigkeit“ (ich höre dieses Wort das erste Mal) begrenzt sich ja gerade in jenen wichtigen Jahren in der BaehRD auf eine höchst einseitige, klitternde Betrachtung. So kann man natürlich wunderbar politischen Machtmissbrauch betreiben – Wahrheit aber geht anders.

  13. @ Ming leven Krischan: „Schluß mit den Flügelkämpfen …“ – In alten Zeiten, als das Wünschen noch geholfen hat… so beginnt das Märchen vom Froschkönig.
    Die Phrase „…Menschen da draußen…“ stimmt mich übrigens angriffslustig. Es liest sich, als wären da auch Menschen da drinnen – wo darin?

  14. OT, aber Teil des Gesamt-Komplexes

    Der Islam in Ideologie und Praxis, die Lebensweise der erz-konservativen islamischen Migrantenmilieus, wo die Progressiven die klare Minderheit sind, widerspricht allem, wofür in den 60ern die neue Linke angetreten war und wie die klassische Alt-Linke (Reformisten der SPD wie KPD-Revoluzzer und ihre Regime) agierte, z.B. Emanzipation der Frau, sexuelle Befreiung und Selbstbestimmung.

    Wo bleibt da das große Maul von Cohn-Bendit und Fischer, wo bleiben da die ach so mutigen Kritiker des Katholentums wie Claudia Roth??! Es ist mir rätselhaft (wie 1970, als 2/3 der 68er zur DKP gingen), was diese ex-linken Dekadenzler bewegt, zum Islam zu schweigen oder mit seinen Vertretern vor Ort zu poussieren; siehe vor Jahren die von diesen Etikett-Linken (incl. der Rot-Christen) dominierte Demo in Frankfurt für eine schiitische Moschee, gegen die Moschee-Gegner im Stadtteil!!

    Würden aber NPD, Rechts-CDU und die Katholen dasselbe sagen, fordern, praktizieren wie die Islam-Leute, wäre das Protestgeschrei des ach so emanzipativen Rotgrünrot-Lagers groß!!

    https://philosophia-perennis.com/2017/03/31/islam-linke-liberale/comment-page-1/#comment-15400

    31.3.2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s