Glückwunsch an Martin Renner zu Platz 1 der AfD-NRW!

Und am Freitag 3.3. sprechen Renner und Hampel bei der COMPACT-Veranstaltung in Northeim/Niedersachen

Klatsche für Marcus Pretzell: Bei der Aufstellung der NRW-Liste zur Bundestagswahl konnte er seinen Kandidaten nicht auf Platz 1 durchsetzen – stattdessen wurde Martin E. Renner gewählt, der zu den schärfsten Kritikern von Pretzell und seiner Ehefrau, der Bundesvorsitzenden Frauke Petry, gehört. Pikant: Pretzell wollte Renner schon im Januar als Co-Landesvorsitzenden absetzen lassen, auch dabei floppte er.

Renner, der den Ausschlussantrag gegen Björn Höcke ablehnt, erhielt besonders viel Beifall, als er – ähnlich wie der Thüringer – den „Schuldkult“ in der deutschen Vergangenheits“bewältigungs“politik kritisierte.

Ein aktuelles Interview mit Martin Renner zu diesen Themen finden Sie in der gerade erschienenen COMPACT-Ausgabe 3/2017 (hier abonnieren). Wir freuen uns, Renner und den niedersächsischen AfD-Landesvorsitzenden Paul Hampel auf der großen COMPACT-Veranstaltung „Gegen Schulz und Merkel – Für die Einheit der AfD“ am Freitag, 3.3., in Northeim begrüßen zu dürfen (Details und Anmeldung hier).
Vorher schon läd COMPACT zur großen Aschermittwochsveranstaltung ins thüringische Altenburg: mit André Poggenburg, Jürgen Elsässer und dem Dresdner Richter Jens Maier (der zum Schrecken von Frau Petry auf Platz 2 der sächsichen Landesliste gewählt worden ist): 1. März, 19 Uhr, Altenburg, Kulturhof Cosma. Eintritt frei!

71 Kommentare zu „Glückwunsch an Martin Renner zu Platz 1 der AfD-NRW!

  1. KRIM: Annexion ?? Sezession ??

    Wiederholung der Volksabstimmung unter internationaler Kontrolle?

    Univ. Prof. für internationales Strafrecht und Rechtsphilosophie:

  2. DIE GRÜNEN: immer wieder dasselbe!

    “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.” Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen
    .
    “Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
    Cem Özdemir, Interview mit Susanne Zeller-Hirzel
    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” Jürgen Trittin, (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005,
    .
    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.” Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München
    .
    “Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!” Cem Özdemir, Hürriyet/Focus 14.9.98.

    UNJD JETZT: (hotspot wird’s freuen!):

    „Bündnis 90/Die Grünen“ fordern von Bundesregierung WELTWEITE FINANZIERUNG von ABTREIBUNGEN !!

    https://aktion-sos-leben.blogspot.de/2017/02/bundnis-90die-grunen-fordern-von.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

  3. Ihre Sprache lassen sie verkommen.

    Ihre Jugend lassen sie verkommen.

    Ihre Kultur lassen sie verkommen.

    Ihre Sitten lassen sie verkommen.

    Ihr Land lassen sie verkommen.

    Ihr Volk lassen sie verkommen.

    Ihre ungeborenen Kinder schmeißen sie in den Abfall.
    .
    .
    .
    NUR IHREN ABFALL SORTIEREN SIE FEIN SÄUBERLICH.

    (Aufkleber an einer Bushaltestelle in München)

  4. @ Dr. Gunther Kümel sagt:
    27. Februar 2017 um 10:23

    „“Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
    Cem Özdemir, Interview mit Susanne Zeller-Hirzel
    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” Jürgen Trittin, (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005,“

    Wenn Sie solche Lügen (Zitatfälschungen) weiterreichen, schießen Sie sich damit in das eigene Knie.
    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht.
    Hüten sollten Sie sich auch vor dem Mist, der Thomas Barnett fälschlicher Weise in den Munde gelegt worden ist.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/verschwoerungstheorien-wenn-politiker-verleumdet-werden-13849907.html

  5. schließe mich dem Glückwunsch für Herrn Renner an!

    Für die kommenden Wahlen , besonders in Nordrhein estfalen alles Gute, viel Glück vor allem Erfolg und Unversehrtheit !!

    Rainer Grieser

  6. Herr Renner, Frau Marine Le Pen will nach der Wahl das
    französische Volk über den Verbleib Frankreichs in der EU
    abstimmen lassen.
    Mit ihrer Neoliberalen Wirtschaftspolitik wird die AFD
    scheitern, spätestens wenn das Thema Flüchtlinge die
    Wähler nicht mehr dazu führt die AFD zu wählen.
    Die Umfrageergebnisse der FN in Frankreich sind im
    Gegensatz zur der AFD in Deutschland eher steigend.
    Herr Renner, wir brauchen keine weitere Systempartei
    neben der CSU.

  7. Vielleicht besteht ja doch noch Hoffnung für die AfD!

    Solange Petzell und Petry dort was zu sagen haben, wollte ich die AfD, die ich in den letzten Jahren gewählt habe, nicht mehr wählen.

    Mal schauen, ob die Pateibasis die entledigen können.

    Zitat aus dem Finanzcrash-Forum:
    „Frauke Petry hat scheinbar die Seiten gewechselt. […]
    Das würde mich auch gar nicht wundern. Sie hat vermutlich hohe Schulden wegen ihrer Insolvenz, geschieden, neu geheiratet, neues Kind.
    In so einem Fall wird doch jeder anfällig für diverse Geldkoffer.“

    Möglich wäre es!

  8. RE: Zitat Trittin „Deutschland ….” Jürgen Trittin, (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005)

    Trittin hat dies mehrfach dementieren lassen, ich erfuhr es erstmals vor einiger Zeit bei pi durch die belesene Diskutantin Heta, und sogar die Monatszeitung Wetzlar Kurier von CDU-Patriot Irmer, der es letztes Jahr auch brachte, zur Freude der örtlichen Rotgrünrot-Szene zur Korrektur in der nächsten Ausgabe und Löschung in der Internet-Version gezwungen!!

    Also Elsässer, löschen oder beweisen. Warum hat noch keiner mal diese FAS durchgesehen. Eventuell hat er das ja sinngemäß gesagt wie bei Fischers Extrakt-Zitat vom Einhegen und Verdünnen laut Miriam Nirumand-Lau.

    PS.
    Natürlich ist das, was im dementierten Zitat steht, real-konkret die pervers-destruktive Haltung von Trittin und Konsorten, später mal zu bestrafen als Hochverrat und Völkermord.

    Dazu muß man schon -wie die auch so eingestellte Ditfurth-seelisch krank sein, denn kein mental intakter, anständiger Mensch wünscht sowas seinem Volk und Land, womit ja berechtigte Kritik weder falsch noch verboten ist an Negativa im eigenen Lager. (Wie an den ekelhaften, furchtbaren Drecksnazis, von denen sich einige Fans hier tummeln!!)

  9. WENN DIESER RENNER IN NRW GEGEN FN IST BESTÄTIGT ES MEINE MEINUNG ÜBER DIESE AfD!!!

    Wie ich schon des öffteren schrieb,hat bei dem sogenannten
    Vorstand jeder eine andere Meinung wie es denn langgehen
    solle!!!

    Der FN = Front National Partei in Frankreich welche wie diese
    „ursprüngliche“ Meinung über auch den FN seien solle welche
    genauso gegen diesem „WACHLAPPEN“ Holland und diesem
    „Witzbold“ Sarkosy,Immigrant aus Ungarn vorgehen solle um
    diese Mißstände auch momentan in FRANKREICH leider sind!!!

    Wenn jeder im Vorstand/Stände so weiter argumentiert und sein
    „eigenes Süppchen“ kochen will gibt es da nix mit der AfD!!!
    Viele deren Wähler hatten/haben sich etwas anderes vorgestellt
    und erhofft und sind es jetzt wohl auch leid für diese „Chaoten“
    weiter zu stimmen!?

    Da laut Medien jetzt auch deren Wahlwerte sinken hat unsere
    Hoffnung den „FRIEDHOFSGANG“ angetreten.Arme BRD!!!
    Mit patriotischem Gruß

    Manfred

  10. Das Zitat kann nicht verifiziert werden und ist deshalb auch in unserer Hotliste „Die größten Deutschlandhasser“ in COMPACT 9/2016 nicht vorhanden.

  11. @ käptn,

    Es stimmt schon, daß ich die Echtheit der Zitate nicht hinreichend überprüft habe. Es kann also sein, daß einige dieser Zitate geglaubt werden, weil sie wahrscheinlich klingen.
    Hat man sie oft genug gehört, dann verfestigen sie sich als „Wahrheit“. Geht ja auch mit anderen Narrativen so.

    Den Artikel in der FAZ habe ich gelesen, und er überzeugt mich nicht. Insbesondere gerade das Zitat, das Sie anführen.
    Nach FAZ hat Herr Cem diese Äußerung also nicht im Bundestag von sich gegeben, oder in einer Zeitschrift veröffentlicht. Diese Antifschistin von der Weißen Rose hat (sagt sie) gehört, wie Cem diese Äußerung machte.
    Kann natürlich sein, sie lügt. Aber warum sollte sie?

  12. Dresden ist überall

    „[…] Die einzigen guten Deutschen sind die toten Deutschen; lasst jetzt die Bomben auf Deutschland regnen.“

    (1942, Lord Vansittart, in “Neuf mois au gouvernment” – La Table Ronde, 1948)

    „Unser eigentliches Ziel waren immer die Innenstädte. Die Zerstörung von Industrieanlagen erschien uns stets als eine Art Sonderprämie“

    Arthur Harris, „Bomber offensive“. Collins, London, 1947,
    Spaight: „Bombing Vindicated“, 1948)
    „to vindicate“ … „rechtfertigen“

    „… ich will nicht den Kampf gegen Frauen und Kinder führen. Ich habe … den Auftrag gegeben, sich bei Angriffen auf militärische Objekte zu beschränken“

    (Zitat nicht recherchierbar)

  13. RE. Kümel

    1. ((Das ist schon wieder eine persönliche Beleidigung, Info68. Wenn Sie nicht damit aufhören, muss ich Sie sperren. Sie dürfen gerne Ihre Meinung äußern – aber ohne Beleidigungen, kapiert?!))

    2. Wenn nun gewisse minderkulturelle Völker, welche ihren Geburtenüberschuß in den Westen exportieren, abtreiben würden, würden sie da dann auch noch auf das Lebensrecht der Leibesfrucht pochen??! Oder den dortigen Männern den weisen, ach so erfolgsträchtigen Rat geben, sich mal ein bißchen zurückzuhalten??!

    3. GRÜNE sind politisches Dreckspack, aber sie können auch mal Recht haben.

    Es ist doch auch so, daß früher bei uns (siehe die Zustände mit den am Kinderreichtum siechenden Frauen um 1900 in den Berliner Arbeiter-Familien ohne Geburtenkontrolle) und heute noch in vielen Kulturen und ihren Ländern, Völkern die Männer beliebig über die Frauen rutschen und sie in einer Masse schwängern, welche das Land und seine Wirtschaft so gar nicht ernähren kann, selbst wenn sie ökonomisch fähiger wären.

    4. Und dann nochwas: Die extremen „Lebensschützer“ hatten dann nie Skrupel, die geborenen Leben massenhaft in Kriegen zu verheizen. Da hörte es aber mit der „Ehrfurcht vor dem Leben“ ganz schnell auf!

    Weiterhin war in diesen reaktionären Kreisen doch die Abscheu vor dem unehelichen Kind, auch ein vollwertiger Mensch, so groß, daß manches arme Mädchen in ihrer durch die Frömmler erfahrenen, erlebten Schande das Kind tötete (und dafür dann von den reaktionären Oberherren der Pfaffen und Justiz zur Schlachtbank geführt wurde wie das Gretchen von Faust) oder man ganz schnell das Kind weggab wegen der Schande in der Nachbarschaft, Gemeinde. Echte Kinderliebe das in Euren Kreisen!!

  14. @ Info68 sagt:
    27. Februar 2017 um 13:05

    „Natürlich ist das, was im dementierten Zitat steht, real-konkret die pervers-destruktive Haltung von Trittin und Konsorten, später mal zu bestrafen als Hochverrat und Völkermord.“

    Wenn zwischen HAT gesagt (Indikativ) und HÄTTE gesagt haben können (Konjunktiv) nicht mit aller Strenge unterschieden wird, dann gute Nacht.

    @ Hausmeister

    Sehr gut! Seriosität und Wahrheitstreue muß immer an erster Stelle stehen.

  15. @ Doc

    Dieser „Doc“ beschreibt genau was diese Banditen der Grünen/
    Bündnis 90 seit Jahrzehnten über uns DEUTSCHE empfinden!!!
    Diese GRÜNEN gehören als FEINDE von DEUTSCHE ausgew-
    iesen sonst NIX,die haben sich ja öffentlichkeit dazu geäußert
    was sie vorhaben,der Hohn ist der,diese BRUT lebt fleißig seit
    ihrer Gründung von unseren DEUTSCHEN – VOLKSVERMÖGEN ,bei dieser „Horrorgruppe“ könnte ich kein
    einziegen nennen welcher mir symphatisch ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    MEINE ABERMALIEGE FRAGE AN UNS „VERACHTETEN“
    DEUTSCHEN;WARUM IST ES DEN NICHT MÖGLICH SOLCHE TYPEN AUS DEUTSCHLAND AUSZUWEISEN???
    BESONDERS TUN SICH DIESE TÜRKEN DABEI HERVOR-
    DIESE SOFORT ABSCHIEBEN IN DIE TÜRKEY ZU DEM
    ERDOGAN!!!

    Da ich Gott sei Dank schon mein Leben gelebt habe wäre es
    nicht so wichtig was hier auf unseren deutschen Mutterboden
    passiert!!!
    Da es ja nach Jahren von Patrioten versucht wird etwas zu
    ändern,leider ohne Erfolg!!!
    Mit Grüßen

    Manfred

    PS: Meine neue Prognose für die AfD ist 100 % NEGATIV!!!

  16. Oh man. Eine absolute Fehlbesetzung dieser Typ. Renner an der Spitze und von 9 Plätzen, 9 Kerle. Da wird dann noch ernsthaft auf der FB Seite behauptet, dort würde nach Fähigkeit und nicht nach Geschlecht gewählt.

    Mit dieser Aufstellung wird man in NRW mit Sicherheit keinen hinterm Ofen hervorlocken, neue Wählerschichten und ein starkes Ergebnis in NRW ade. Da fehlt dann nurnoch Höcke, der einem vor der Wahl nochmal schön in die Beine grätscht, dann werdens keine 10 Prozent.

    Werde mein Kreuz auch sicher nur zähnknirschend bei der Partei in NRW machen. Was sind das nur für Delegierte?

  17. @ info68: Tötung werdender Kinder

    … ist eine moralische Frage und hat nur am Rande etwas mit Bevölkerungspolitik zu tun. Immerhin wurden seit 1949 etwa 12 Millionen (das sind 2x 6 Millionen) Babies RECHTSWIDRIG im Mutterleib getötet, auf Kosten des Beitragszahlers.

    Allerdings haben Sie recht damit, daß viele unterentwickelte Länder nur dann eine Chance zur Entwicklung hätten, wenn sie ihren Geburtenüberschuß abbauen würden. Das ist eine Frage der Politik der dortigen Regierung, und nicht weiser Ratschläge.
    Meiner Ansicht nach müßte eine internationale Konferenz (vielleicht UNO) sich mit dem Problem der Überbevölkerung befassen und POLITISCHE Maßnahmen empfehlen.
    Sollte ein Land diesen Empfehlungen nicht nachkommen, wären einschneidende Sanktionen (etwa bei der Entwicklungshilfe erforderlich.

    Daß die Lebensschützer mit der Bande der Kriegstreiber identisch wären, halte ich für eine Legende.
    Daß Cheney, Wolfowitz, Kissinger, Soros Lebensschützer sein sollten, erstaunt mich.

    Sie haben vollkommen recht mit der Feststellung, daß vor hundert jahren ein Mädchen in seiner Existenz vernichtet war, wenn es ein uneheliches Kind bekam.
    Um diesem Unrecht abzuhelfen, wurde eine Institution gegründet, in der eine werdende Mutter kostenfrei und anonym bis zur Geburt leben konnte und hervorragend betreut und versorgt wurde. Nach der Geburt konnte sie ihr Kind zur Adoption freigeben oder auch nicht.

    Heutzutage fällt den Politikern nur das ein:
    Vorsätzliche Unterlassung einer gerechten, familienfreundlichen Sozialpolitik, rechtswidrige Tötung der eigenen Kinder und Import junger ALIENS.

  18. Kümel

    „… ich will nicht den Kampf gegen Frauen und Kinder führen. Ich habe … den Auftrag gegeben, sich bei Angriffen auf militärische Objekte zu beschränken“

    (Zitat nicht recherchierbar)

    Das klingt … als ob es ein wahrer Teufel gesagt haben muß – so absolut hinterhältig und durchtrieben bösartig! Man könnte sich sogar ein Gesicht dazu vorstellen … – also ich jedenfalls. Und in dieser meiner Phantasie – die selbstredend absolut nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat, müßte dieses Gesicht irgendwie so einen … ja, ich glaube das würde passen … so ein kleines, ins Quadratische gehendes Bärtchen sollte es haben. So zwischen Nase und Oberlippe beispielsweise…

  19. OT: Der ‚Comedian‘ (oder wie auch immer die korrekte Berufsbezeichnung diesbezüglich lauten mag…) Ingo Appelt soll jüngst darauf hingewiesen haben, daß im Vegetarier sich ein ‚Arier‘ versteckt hat. Jetzt wird klar, warum ein bekannter geschichtlicher Superbösewicht Vegetarier war. Und warum heute alle Weganer (also ‚die von der Wega‘!) sein wollen…

  20. Der Front National ist schlauer, deshalb kriegt er auch mehr Stimmen. Aber zu Deutschland: Wenn man sich die Wählerwanderung hin zur AFD anschaut, wo kommen die Stimmen her? Klar etliche aus Ex-CDU, ein paar Ex-FDP ler ein paar Ex-Republikaner usw. , aber mindestens genausoviele vormals Nichtwähler, Ex-SPD, EX-Linke. Damit die AFD tatsächlich eine Volkspartei wird muss sie sozialer werden. Der Wähler lässt sich nicht so leicht einspannen, man muss ihm schon was bieten. Ansonsten, behaltet eure rechtskonservative, marktliberale Stammwählerschaft von 8% und geht euren Weg. Dann ist es Zeit für eine neue Partei, die ebenfalls auf die selbe Prozentzahl kommen könnte. Nein, nicht die NPD, die gibt es schon, und die Nazis dürfen sie gerne wählen. Es ist Zeit für eine wirklich patriotische Linke

  21. LIEBE MITBLOGGER!
    Hatte ja wie wir fast alle hier sehr große Hoffnung für diese AfD
    Partei,nachdem aber bis jetzt so viele,viele Vorstandsmachtkäm
    pfe auftraten und zum Anfang Prof Lucke hinauskomplitiert
    wurde sank meine persönliche Neigung zu dieser neuen AfD!!!

    Ich meine,wenn man o.Wunder schon solchen hohen Wahlerfolg erhalten hatte,kann man doch nicht in dieseTV-Schaus und Interview zu totalen Parteischaden hingehen,dann
    diese dauernden „Machtkämpfe“ und das auch noch in der
    Öffentlichkeit,das ist ein „Totalschaden“ jeder Partei!!!

    Wünsche wirklich der AfD nichts Schlechtes – aber durch deren
    „Handelei“ gibt es leider keinerlei Erfolg,wie Schade!!!
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred

  22. ES WAR EINMAL … … …,

    … da war die Sozialdemokratie der Nation zugewandt:

    (SPD fordert noch 1949 Grenzen von 1914 !!)

    Und nicht alleine die Sozialdemokratie.
    Die „Demokraten“ und „Demagogen“ 1848 waren deutschnational (etwa der exilierte Hoffmann von Fallersleben) und forderten einen Deutschen Nationalstaat;
    von Marx, Engels, den Vertretern des Austromarxismus (Bauer, Pernersdorfer, Renner u.a.), Thälmann, Wehner sind Bekenntnisse zur Nation überliefert, die wären heute ein Fall für den Willkür-§ 130.

    https://sciencefiles.org/2017/01/30/the-last-stand-sozialdemokratischer-volkssturm/

  23. So ein Schwachsinn! Ich verstehe dass Marcus Pretzell zu Recht kritisiert wird, aber er versucht wenigstens ALLE patriotischen Kräfte Europas zu vereinen. Und nun den Front National als nationalsozialistisch zu bezeichnen hätte ich eher von den Altparteien erwartet. Manchmal kommt man nicht mehr mit: Pretzell arbeitet mit Front National zusammen und kritisiert Höcke und Renner nimmt Höcke in Schutz und kritisiert den Front National. Was denn nun???

  24. @kaeptnbrise

    (an Dr. Kümel)
    „Hüten sollten Sie sich auch vor dem Mist, der Thomas Barnett fälschlicher Weise in den Munde gelegt worden ist.“

    Thomas P.M Barnett geht es in erster Linie darum, Strategien zu entwickeln, wie die USA den Status „the only Superpower“ hält und ausbaut.

    Seinen Vortrag für das Unternehmen, den Thinktank Wikistrat sollte man schon mal gesehen haben:
    „Thomas P.M. Barnett’s „New Map“ Brief in 2002″
    https://m.youtube.com/#/watch?v=R5-FN12C-1s

    Barnett ist für mich auf jedenfall ein Nadelstreifenfaschist (hier passt die Bezeichnung), Typ Schreibtischtäter, der mit grinsendem, sarkastischen Lächeln über Leichenberge geht und sich währenddessen die Krawatte zurechtrichtet. Etwa die Liga Brzezinskis, aber viel jünger und offen fanatisch.

    Ein Journalist Axel Retz Griff in einem kritischen Brief an Merkel neben vielen anderen auch Barnett auf

    „Die verborgene Agenda hinter Flüchtlingen: Offener Brief an Merkel und Co“

    https://www.statusquo-news.de/die-verborgene-agenda-hinter-fluechtlingen-offener-brief-an-merkel-und-co/

  25. @kaeptnbrise
    „HÄTTE gesagt haben können (Konjunktiv)“

    Klingt nach süddeutschem Konjunktiv.

  26. @006:

    „OT: Der ‚Comedian‘ (oder wie auch immer die korrekte Berufsbezeichnung diesbezüglich lauten mag…) Ingo Appelt soll jüngst darauf hingewiesen haben, daß im Vegetarier sich ein ‚Arier‘ versteckt hat.“

    Wie lange Appelt über diesen Mördergag wohl gebrütet hat? Weiß er eigentlich nicht, dass die wahren Arier die Iraner und Inder sind?

  27. Elmar sagt:
    28. Februar 2017 um 16:57

    „Barnett ist für mich auf jedenfall ein Nadelstreifenfaschist“

    Bei Zitatfälschungen kann ich nur sagen: Pfui Deibel!
    Was immer jemand sein mag, ist keine Legitimation, Lügen über diesen zu verbreiten.

    http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/01/26/new-world-order-thomas-barnett-the-pentagons-new-map-teil-4/

    An einer alternativen Lügenpresse bin ich nicht interessiert.

    „„HÄTTE gesagt haben können (Konjunktiv)“
    Klingt nach süddeutschem Konjunktiv.“

    Jo mei. Frage eines ungebildeten Seemannes, wie heißt es in Hochdeutschland dann eigentlich richtig in der Möglichkeitsform?

  28. Herr Brise

    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht.

    Aaaalso … ich sags nicht gerne, aber …. ich denke, DAS dürfte doch durch die Gechichte mittlerweile eineindeutig widerlegt worden sein: Die BRD-Parteien lügen seit Jahrzehnten vor sich hin bzw. ihren Wählern/Opfern mitten ins dumme Konsumentengesicht hinein. Und? Wird denen etwa nicht geglaubt? Von einer nach wie vor mehr als relevanten Bevölkerungsmehrheit??

    Nehmen wir nur das Beispiel ‚Chultz‘: Der Mann hat ein typisches Malochergehalt von roundabout 320.000 Euro per annum (ohne ‚Nebenverdienste‘ wie sich wohl versteht!) und bringt jetzt sein Wähler_in/nen//außen-Klientel – das natürlich allesamt in der selben Einkommensklasse verortet ist – buchstäblich zum Rasen mit der Vorstellung von der sozialen Gerechtigkeit, so wie er sie ja für sich persönlich bereits realisiert hat.

    Er tut damit also das, was so ungefähr alle SPD-Kanzlerkandidaten seit … keine Ahnung, aber sagen wir mal: Wenigstens seit ‚Schmidt Schnauze‘ getan haben: Er spuckt ihnen nicht ins Gesicht… nein, er pißt ihnen mitten rein!! Und zwar einen richtig dicken, fetten, gelben Strahl!!! Und? Wie wirkt sich das auf die ‚Glaubensbereitschaft‘ seines Klientels aus?? Nun, sie … glauben ihm! Was auch sonst… 😥

    Von daher bitte ich um Nachsicht ihrerseits, wenn ich ihrer aufgestellten These in diesem Fall die Gefolgschaft aufgrund jahrzehntelanger, völlig anders gelagerter eigener Erfahrung versagen muß. Leider.

    Habe die Ehre … untertänigster Diener … Kratzfuß … und ab!

  29. Dave

    Oh man. Eine absolute Fehlbesetzung dieser Typ. Renner an der Spitze und von 9 Plätzen, 9 Kerle. Da wird dann noch ernsthaft auf der FB Seite behauptet, dort würde nach Fähigkeit und nicht nach Geschlecht gewählt.

    Wieso soll da nicht nach Fähigkeiten statt nach Geschlecht ausgewählt worden sein? Glauben Sie im Ernst die ganzen ‚Frauenkandidaten‘, die noch dazu per Quote in Machtpositionen gequetscht werden, seien aufgrund anderer ‚Fähigkeiten‘ als ihrer primären und sekundären Geschlechtsmerkmale dort hin gewählt worden???

    Lesen Sie doch mal den Blogeintrag von H. Danish zur ‚Verfassungsrichterin Susanne Baer‘ (und deren Qualifikation(en))…

    http://www.danisch.de/blog/2015/01/13/das-korrupte-bundesverfassungsgericht/

    … da haben Sie im Grund schon alles zusammen, was man zum Thema ‚Frauen in der Politik‘ bzw. ‚Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen‘ wissen muß. Selbstredend gibt es natürlich auch Frauen, die tatsächlich über Leistung ihren Platz erobert haben … aber in der Politik – und allemal in NRW – ist das mit Sicherheit nicht der Fall!

    Und wenn die AfD in NRW keinen ‚Erfolg‘ haben sollte wie Sie ihn sich vorstellen (den Erfolg, meine ich) … ja, dann liegt das schlicht und einfach daran, daß NRW schon seit Jahrzehnten bzw. – wie die anderen ‚Bundesländer‘ übrigens auch – seit seiner Gründung kein DEUTSCHES Land ist, sondern eine Kunstschöpfung der Alliierten … mit anderen Worten: Von der Anlage her ein NWO-Gebilde reinsten Wassers, das über die Länge der Zeit einfach nur …. zu-sich-selbst gekommen ist: Ein identitätsloses, geschichtsloses Etwas, in dem die einem solchen Gebilde notwendig IMMER fehlende tatsächliche Bewegung aus-sich-selbst durch eine Bewegung-durch-kompensierende-Ideologie (welcher Art auch immer) ersetzt worden ist

    Und das Ergebnis … ist eben das was wir dort bewundern dürfen: Ein identitärer Scheißhaufen, von dem man nur, im Interesse der paar dort vielleicht noch tatsächlich befindlichen Deutschen, hoffen kann, daß der Herrgott, die ‚Gechichte‘ oder welche Kraft auch immer dazu in der Lage sein mag ein Einsehen haben und dieses …. Ding …. in den Orkus befördern mag!

    Davon abgesehen: Allein schon die Akzeptanz von NRW und den ganzen ‚Alt-Bundesländern‘ als deutsch, zeigt, daß die AfD das tatsächliche Problem in seiner tatsächlichen Tiefe nicht versteht. Nach dem Gesetz von Inhalt und Form (die sich beide entsprechen) ist es zwar so, daß ein gesetzter Inhalt seine ihm entsprechende Form sozusagen ‚erzwingt‘. Es ist aber eben auch so, daß eine gesetzte Form sozusagen den ihr entsprechenden Inhalt … nun, vielleicht nicht ‚erzwingt‘, aber dafür ‚offenbart‘.

    Und die ‚Form(en)‘ auf Länder- und Bundesebene in der BRD sind nun mal von den alliierten Siegermächten geschaffen worden (natürlich gegen alles was sie in der HLKO unterschrieben hatten, aber zum Teufel … Scheiß drauf!The winner takes it all… 😥 ) und natürlich können diese von den Siegermächten geschaffenen Formen niemals irgendetwas anderes offenbaren als die eigenen Inhalte der Siegermächte (und natürlich auch ihre immanenten Probleme!). Die Deutschen in diesem ‚Stück‘ haben nur nach einem Drehbuch zu spielen, das nicht von ihnen stammt … und folglich ist auch weder das Stück, das aufgeführt wird, noch die Bühne auf der es aufgeführt wird… deutsch!

    Und insofern ist es natürlich ein Stück Roßtäuscherei den Teilen des Publikums, die überhaupt noch daran interessiert sind, vormachen zu wollen, es könne auf der ‚Bühne NRW‘ oder der ‚Bühne BRD‘ eine Politik geben, die eine tatsächliche ‚Alterantive für Deutschland‘ darstellen würde… – denn dazu müßte es erst einmal dieses Objekt ‚Deutschland‘ geben!! Es gibt aber eben nur seine Verhinderungsform … die BRD! 😥 😥

  30. @ Dr. Gunther Kümel sagt:
    27. Februar 2017 um 13:49

    „Nach FAZ hat Herr Cem diese Äußerung also nicht im Bundestag von sich gegeben, oder in einer Zeitschrift veröffentlicht. Diese Antifschistin von der Weißen Rose hat (sagt sie) gehört, wie Cem diese Äußerung machte.
    Kann natürlich sein, sie lügt. Aber warum sollte sie?“

    Das ist kein Zitat, es gibt hier keinen Satz, kein Protokoll, keine Tonbandaufnahme, nur eine Behauptung von Zeller-Hirzel.
    Warum sollte sie mutwillig gelogen haben? Ich nehme hier mal wohlwollend an, daß es sich um eine bestimmte Form der INTERPRETATION handelt, genauer gesagt eine Überinterpretation. Ich nehme weiterhin an, daß Özdemir zwar nicht die allergrößte geistige Leuchte ist, aber auch nicht dermaßen strunzdumm, daß er eine Aussage so tätigte.
    Nicht ganz auszuschließen ist freilich, daß so ein Satz mal satirisch fällt.

  31. @ 006 sagt:
    28. Februar 2017 um 20:18

    „Herr Brise
    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht.
    Aaaalso … ich sags nicht gerne, aber …. ich denke, DAS dürfte doch durch die Gechichte mittlerweile eineindeutig widerlegt worden sein: Die BRD-Parteien lügen seit Jahrzehnten vor sich hin“

    Wer EINMAL (also eben nicht zwei oder drei Male) lügt, so hat es meine Großmutter wortwörtlich immer gepredigt.
    Um die Lüge zu verstehen, muß man das Handbuch des Bösen schon sorgfältiger studieren. Zwei Male zu lügen bringt es wohl auch nicht.
    Die Forschung hat bewiesen, wenn in einer Reklame unentwegt gelogen wird, dann wirkt die Lüge auch bei Probanden, die eigentlich wissen, daß die Aussage nicht stimmen kann.
    Als professioneller Nepper, Schlepper, Bauernfänger zieht man den frommen Muschik auch nicht mit Lügen über den Tresen.
    Man bombardiert ihn mit jeder Menge Wahrheiten, denen er nur zustimmen kann. So hat man ihn für sich gewonnen. Die erzeugte Harmonie tranquiliert, erst jetzt, nach einer ganzen Kette von wahren Aussagen (Ganovensprache: „Ja-Straße“) legt man ihm eine einzige Lüge vor, die er im wohligen Halbschlummer vertrauensselig unterschreibt.
    Und was ist schon eine einzige Lüge, wenn man sonst immer die Wahrheit sagt?

  32. @ 006: „Gender studies, Baer, Verfassungsbruch“

    Ich danke Ihnen für die Mitteilung der Einlassung DANISCH !

    (http://www.danisch.de/blog/2015/01/13/das-korrupte-bundesverfassungsgericht/)

    Einfach großartig, seine Stellungnahme und „brd“-Kritik auf höchstem Niveau!

    „Die Wissenschaftsfreiheit aus Art. 5 Abs. 3 Satz 1 GG garantiert die Freiheit von jeglicher „Ingerenz öffentlicher Gewalt” (BVerfG, 1 BvR 424/71 u. 325/72 [112, 113]). Die Staatsgewalten, und damit auch die Regierung, haben sich aus Forschung und Lehre insbesondere inhaltlich komplett und völlig herauszuhalten.“

    Dies würde ja dann auch für Thesen der historischen Wissenschaften Geltung beanspruchen, nicht wahr.

    UND:

    „Wir haben … den Punkt erreicht, an dem die Ideologie über die Verfassung gestellt wird und nicht mehr angreifbar ist. Wir sind keine Demokratie mehr und die Verfassung ist … hinfällig. Wir sind in einem rechtsfreien Raum, einer ideologischen Diktatur, letztlich nichts anderem als einer Kreuzung aus Kalifat und DDR 2.0 angekommen.“

  33. LIEBE BLOGGER!
    Tut mir und den anderen Blögger doch den Gefallen und lasst
    euch doch nicht dazu hinreißen,andere Mitschreiber anzugehen
    wir haben doch denke ich nur eine Absicht – dieses vorhandene
    Regierungs – „Pack“ schnellstens zu vertreiben und sonst NIX!!!
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred

  34. RE: „Dr. Gunther Kümel sagt: 27. Februar 2017 um 17:22 @ info68: Tötung werdender Kinder… ist eine moralische Frage“

    Immer wieder: Es wird eine Leibesfrucht vernichtet, in den Frühstadien eh vom Menschsein weitest entfernt, es wird kein Kind getötet, schon mal ein ganz großer Unterschied, egal was Sie und Gleichgesinnte dazu rumschwafeln.

    Diese Leibesfrucht ist, ganz bestimmt in den ersten Monaten, längst kein vollwertiger Mensch, wie es die verbohrten „Lebensschützer“, 2/3 aus dem verlogen-katholischen und erz-konservativen frauenfeindlichen Milieu der reaktionären Sexualbevormundung, rum-halluzinieren.

    Das werdende Kind ist aus eigener Kraft gar nicht lebensfähig, es sind schon genug von selbst abgegangen oder im Frauenleib abgestorben.

    Davon getrennt ist natürlich klar, daß diese Frucht ein werdendes Kind ist und ich keinem Paar die Sorge und Freude darauf vermiesen möchte, aber bitte alles nur freiwillig. Es geht aber hier darum, daß die ach so human tuenden Lebensschützer den Frauen das Recht auf Selbstbestimmung nehmen wollen.

    Ihresgleichen hat dabei nicht wie die verdummten Erzkatholen irgendwas Irrationales zur obersten Moral zu erklären und anderen die Befolgung vorzuschreiben, denn dann haben dasselbe Recht auch der Islam, auch der Kommunismus, jeder Extremismus in ihren Machtbereichen für ihre Unterdrückung, etwa bei der Zwangsverhüllung von Frauen, bei der Beschneidung von Mädchen und Knaben, beim Schächten!!!!

    Kü: „und hat nur am Rande etwas mit Bevölkerungspolitik zu tun. Immerhin wurden seit 1949 etwa 12 Millionen (das sind 2x 6 Millionen) Babies RECHTSWIDRIG im Mutterleib getötet, auf Kosten des Beitragszahlers.“

    1. Auf Kosten der Beitragszahler und Steuerzahler wird viel finanziert ohne Einverständnis, wo sich Einzelne oder Gruppen nicht gegen wehren können. Etwa müssen die Zeugen Jehovas ertragen, daß Ihre Steuern auch ins Militär gesteckt werden, die Nicht-NPD-Fans mußten es bisher ertragen, daß diese Partei auch Millionen aus ihren Steuergeldern bekam, usw.!

    2. Komisch, daß Sie so ein glühender Anhänger von BRD-Gesetzen sind, aber bitte dann konsequent und nicht ungleich nach Ihrer braun-affinen Willkür-Haltung: Wo mir ein Gesetz ins Weltbild paßt, ist es RECHT, und wo nicht, beschimpfe ich es als UNRECHT. Wir kennen ja diesen verlogenen Umgang mit Moral und Recht aus gewissen Strömungen und ihren Diktaturen.

    Na ja, wie mit Ihrem völlig einseitig-verlogenem Opfergetue

    (zu jedem Ihrer Bilder und Zitate könnte man Opferbilder aus den von Hitler angegriffenen Ländern, etwa mit genug Toten und Zerstörungen in dem völlig RECHTSWIDRIG invadierten Belgien 1940, bringen und abstoßende Nazi-Zitate einstellen!!)

    wird man bei Ihnen auch zu anderen Themen vergeblich hoffen auf nur ein Fünkchen politischen Anstand, Wahrhaftigkeit, Faktenrtreue, Vernunft. Es war gerade diese verbohrte Haltung der gotteslästerlichen Selbstverheiligung, die damals extrem geschadet hat, beitragend zum bittersten Ende 1945.

    Und wenn sie so das BRD-Gesetz loben, dann müssen sie auch diejenigen scharf tadeln, die hierzulande das BRD-Gesetz brechen, wie die, welche in etlichen Fällen RECHTSWIDRIG gewisse Vorschriften zu verordneten Geschichtsversionen mißachten. Na, dann ist ja alles klar, das politische Recht der BRD ist so gültig wie beim Abtreibungs-Paragraphen, in den das geisteskranke Lebensbild von Christen, Braunen und sonstigen Reaktionären einging.

    +

    „Das Auge des Gesetzes sitzt im Kopf der herrschenden Klasse!“ – Johannes R. Becher, kommunistischer Literat, später Kulturminister der DDR
    (Siehe: Schächt-Urteil laut Bundesverfassungsgericht, Beschneidungs-Erlaubnis durch den Bundestag!!)

  35. @Dr. Kümel

    „Und nicht alleine die Sozialdemokratie.
    Die „Demokraten“ und „Demagogen“ 1848 waren deutschnational (etwa der exilierte Hoffmann von Fallersleben) und forderten einen Deutschen Nationalstaat;“

    In gewisser Weise ja. Zu dieser Zeit steckte den Deutschen immer noch der napoleonische Terror in den Knochen, was das Vereinigungsbestreben der Deutschen zu einem Nationalstaat förderte. Zudem waren die Menschen nach wie vor der Monarchie ausgesetzt. Also war ein Nationalstaat + Republik etwas ultramodernes, Erstrebenswertes. Von den Emotionen her vielleicht vergleichbar mit der Idee eines gemeinsamen Europas. Zu Bismarcks Zeiten wurde ja auch über die großdeutsche Lösung (mit Österreich ) diskutiert. Aber die Habsburger hätten sich niemals einem deutschen Kaiser aus dem Hause Hohenzollern unterstellt. Auch deshalb war Bismarck dagegen.

    Wie auch immer, die Einigung der Deutschen zum Nationalstaat war eine große Sache, nicht umsonst traf man sich feierlich in Versailles. Da waren eben noch alte Rechnungen offen, vor allem aus der napoleonischen Terrorzeit. Und nicht umsonst wählte man Versailles als Verhandlungsort nach WK1. Alles Symbolik…

    Die SPD nach 45 war aber wohl nicht national. Aber ihr Klientel hätten sie verschreckt, wenn sie wie heute offen auf Deutschland geschissen hätten. Vaterland war in der Bevölkerung eben nach wie vor ein Begriff der mit der eigenen Herkunft und auch Ehre zusammenhing.

    Die CDU/CSUler warben auch immer mit der deutschen Karte aus dem Kaiserreich. Waigel sprach Ende 80er vor versammelten Vertriebenen, dass das deutsche Reich nie untergegangen sei. Heute hieße es, er sei Reichsbürger….

    Das brachte den Parteien eben Wähler. Dass sie das niemals durchsetzen konnten, wussten die ja ganz genau. Das Thema Oder Neiße war schnell vom Tisch, bzw. nie auf dem Tisch, als es zur Wiedervereinigung kam. Ich schätze, mit ein wenig mehr Geld, hätte Kohl Gorbatschow auch diesbezüglich bestechen können, wenn gewollt.

    Sicher ist der Sinn fraglich. Aber die Polen sollten dann zumindest mal so ehrlich sein, dass halb Polen geklaute, ehemalige Gebiete sind. Auch vor dem Hintergrund, dass sich „unsere“ Politiker an einer Krimannektion stören, wo die Leute sich dort gar nicht annektiert vorkommen.

    Ich denke, die deutsche Hochzeit war Ende 19.Jhd., nach einer langen Entwicklung, in der sich das Bürgertum Rechte erkämpft hatte. Seither geht es nur noch bergab. Wir Deutschen wurden immer weiter zurückgedrängt. Erst territorial + vertrieben. Seit Ende des WK1 sind wir den anderen ausgeliefert, werden (finanziell) ausgesaugt. Der Depp vom Dienst eben. Und jetzt werden wir endgültig von innen heraus zerstört, zermürbt und nach und nach entrechtet. Ersetzt. Da kommt Politikern, die sich dieser Sache (bewusst-unbewusst) verschrieben haben „deutscher Nationalstaat“ nicht über die Lippen. Die Werbung sorgt schon dafür. Oder sollen wir sagen, die Medien? Oder gar die PC?

    Nach staatsanwaltlichen Weisungen, darf man uns jetzt ja auch schon Köterrasse nennen. Das sagt alles aus… Mit einem Hund geht man in der Regel besser um, wie mit einem Köter…

  36. @ Dr. Kümel

    ich geb‘ @kaeptnbrise Recht. Ich kenn‘ das von mir selbst, da ich mich auch hier und dort mal in so Sachen rein steigern kann. Aber mit solch Zitaten sollte vorsichtig umgegangen werden. Am besten ist es, solche Zitate nachzuprüfen, die Bücher in denen die stehen auch mal zu lesen + Gesamtkontext. Aber vor allem auch: Quellenangaben nachgehen, heißt, auch die Quellen überprüfen, auf die sich der Autor – dessen Buch man gerade zwecks Quellenkunde überprüft- bezieht. Da kann man böse Überraschungen erleben: Bücher, die schon längst als unauthentisch gelten. Auch in der offiziellen Geschichtsschreibung. Z.B zitiert Guido Giacomo Preparata in „Conjuring Hitler“ (deutscher Titel „Wer Hitler mächtig machte“) ein Zitat von Hitler vor Wirtschaftsleuten, wo er gesagt haben soll, dass die Kriegskosten durch Arbeit von billigen Fremdarbeitern aus/im Ausland wieder rein geholt würden.

    „Die Rückzahlung der Schulden stellt (…) kein Problem dar. Erstens stellen die Territorien, die wir mit Waffengewalt erobert haben, einen Zuwachs an nationalem Reichtum dar, der die Kriegskosten bei weitem übersteigt; zweitens erbringt die Integration von zwanzig Millionen Ausländern zu billigen Löhnen in das deutsche Industriesystem eine Ersparnis, die wiederum die vom Staat eingegangenen Schulden bei weitem übertrifft“ ( Preparata, Wer Hitler mächtig machte, S. 299-300).

    Als Quelle gibt Preparata in seinem Buch „Hitler’s Secret Conversations“ an. Das ist ein Buch aus den 50ern, in Englisch erschienen. So weit so gut…das Interessante ist nun, das dieses Buch Jahre später in „Hitler’s Tabletalk“ umbenannt wurde – deutscher Titel „Hitlers Tischgespräche im Führerhausquartier“ und mehrere Überarbeitungen erfuhr, auch als Bohrmanndiktate bekannt https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bormann-Diktate

    Die Echtheit wird längst arg angezweifelt. Weil Vieles in dem Buch widersprüchlich ist, an manchen Tagen Hitler laut Buch im Führerbunker war, real aber nicht usw. Auch die ganze Entstehungsgeschichte passt nicht. Sicher, offiziell will man nicht von Fälschung sprechen… Die Zeit:

    „Auch Historiker, selbst die angesehensten, können auf den Holzweg geraten: Seit beinahe dreißig Jahren, genau seit der Erstauflage von „Hitlers Tischgesprächen im Führerhauptquartier 1941–1942“ im Jahre 1951 wähnte sich die deutsche Geschichtswissenschaft im Besitz originärer Äußerungen…Nunmehr stellt sich heraus, daß sie allzu leichtgläubig für Originalstenogramme gehalten haben, was tatsächlich nur Gedächtnisprotokolle eines Ohrenzeugen gewesen sind“
    http://www.zeit.de/1980/12/adolf-hitler-in-volksausgabe

    Ich behaupte, der „Wissenschaftler“ Preparata kennt die Geschichte mit dem Buch ganz genau. Damit es nicht auffällt, gibt er „Hitler’s Secret Conversations“ an. Der Vorläufer der Tischgespräche, dessen Titel heute niemand mehr kennt… Diese Leute wollen ja Geld verdienen und das Buch verkauft sich ganz gut…

    Lange Rede kurzer Sinn…@Dr. Kümel. Als Dr. 🙂 machten Sie doch bestimmt auch die Erfahrung, wie ich einst als kleiner Student, dass Zitate usw. die in Büchern von gescheiten Professoren stehen, oft gar nicht nachprüfbar sind, oder die angegebene Quelle ein Rätsel darstellt. Oder der Herr Prof nur abschrieb, was ein anderer Prof schrieb und als Quelle auf diesen verweist (quasi im Vertrauen). Oder das behauptete Zitat dann nur auf einer „Zeugenaussage“ statt einem Protokoll basiert. So funktioniert der geisteswissenschaftliche „Wissenschaftsbetrieb“… bei dem Thema sowieso…

    Aber @ kaeptnbrise hat Recht: das spielt nur unseren Gegnern in die Karten. Die können sich an Verdreherei fast alles erlauben, das wird sogar erwartet…die PC eben.

    Und diese Pi-Leute machen das, wie in dem FAZ-Artikel von @kaeptnbrise verlinkt, beschrieben. Die sind für mich bei den sog. Rechten, das, was die Antideutschen bei den Linken sind. Brüder im Geiste, nur andere Vorzeichen…

  37. WIE ALLE GROSSEN STAATSMÄNNER seit einiger Zeit,

    präsentiert sich das schulzchen im Kreise seiner Lieben:

  38. @Dr. Gunther Kümel

    Angenommen, Sie dürften oder müssten GROSSE Politik machen:
    Würden Sie sich dann konsequent nicht mit ihnen treffen?

  39. @ Elmar: „Zitate“

    Es ist doch ohnehin unbestritten, daß man Zitate recherchieren muß. Eulen nach Athen?

    Sie beklagen zu Recht, daß in der Geschichtswissenschaft viel gelogen, viel abgeschrieben, viele Gerüchte absichtsvoll als Wahrheit kolportiert werden. Eine sehr löbliche Ausnahme von dieser Regel bietet der Historiker Stefan SCHEIL. Er zitiert Hunderte von ADAP-Akten und alle anderen Autoren, die über sein jeweiliges Thema veröffentlicht haben.

    Nun hat sich jedoch herausgestellt, daß die als „amtliche Aktenpublikation“ angesehene Herausgabe von alliierten Stellen erfolgte. Diese Stellen haben es für korrekt erachtet, darin Hunderte von Seiten umzuschreiben und ungekennzeichnet ihre Fälschungen einzuheften. Schultze Rhonhof hat dies in den Originalakten nachweisen können, weil die Original-Seiten vergilbt, die nachgearbeiteten Seiten jedoch blütenweiß waren.
    Manche Schlüsselzitate (Etwa der Ausspruch über die potentiellen „Schweinehunde“, die „einen Vermittlungsvorschlag vorlegen“) sind nachweislich von alliierten Fälscherzentralen erfunden, tauchen jedoch in jedem Schulbuch auf.

    Selbst eine akribisch an Aktenpublikationen orientierte Arbeit kann also in die Irre gehen. Die Wahrheit bleibt völlig auf der Strecke. Trotz allerbester Recherche weiß man kaum noch, wo der schwankende Grund beginnt.

    WAS BLEIBT?

    Man kann sich nur dann der Wahrheit annähern, wenn man zu jedem Thema mehrere Darstellungen liest. Ich habe an die 20 Regalmeter zeitkritische Literatur gelesen, zu jedem dafür relevanten Thema an die zehn Bücher. Allerdings ist Geschichte nicht mein Studienfach. Ich habe also keine geordnete Zitatensammlung, keine Sammlung kurzer Inhaltsangaben zu jedem Werk.
    Wenn ich einmal aus dem Gedächtnis zitiere, oder Gelsesenes weitergebe, dann können mir schon einmal Fehler unterlaufen.

  40. @ Elmar: „Die Linke und die Nation“

    Früher war die Erkenntnis ALLGEMEINGUT, daß das Volk für alle Menschen der Ort der Kultur ist, und daß die Volksangehörigen neben ihrer Kultur (angefangen mit Sprache) auch Herkunft, Sitten, Denkweise und Schicksal gemeinsam haben.

    Auch Linke dachten selbstverständlich in diesen Bahnen.
    „Internationalismus“ bedeutete nicht die Aufhebung dieser Selbstverständlichkeiten, sondern die Forderung nach nationenübergreifender (nicht: -auflösender) Politik.

    Das Motto war etwa: „Die Waffen nieder!“ nicht: „Völker gibts nicht“. Das „Menschenrecht“, das die „INTERNATIONALE ERKÄMPFEN“ sollte, bedeutete lediglich das Postulat, es gebe nationenübegreifende Rechte eines jeden Menschen, welchem Volk er auch angehören mag.

    Deshalb sind von Thälmann die bekannten betont nationalistischen Bekenntnisse zum Deutschen Volk und Vaterland auch gar nicht verwunderlich und stehen nicht im Widerspruch zu seiner marxistischen Ideologie.
    Ähnliches gilt von Bauer, Pernersdorfer, Renner usw. Der Austromarxismus war innerhalb des marxistischen Lagers einer der radikalsten Flügel.

    Selbst das Monstrum Coudenhove-Calergi hat wie selbstverständlich gewußt und vorausgesetzt, daß es die Völker gibt. Er entwickelte einen komplizierten Plan, wie man sie auflösen könne.

    FAZIT:
    Ich meine wohl, daß die SPD auch nach dem Krieg im Grunde nationalistisch war. Denn dies war ein Grundkonsens aller denkenden Menschen.
    Selbstverständlich hat sie die Plakate kleben lassen, um die Stimmen der Vertriebenen zu bekommen.

  41. @ hotpot:

    1.
    Sie bringen eine überlange Suada darüber, warum
    IHRER BESCHEIDENEN MEINUNG NACH Kindestötung ein „Menschenrecht“ darstellt.

    Das Grundgesetz vertritt die gegenteilige Ansicht:
    ABTREIBUNG IST RECHTSWIDRIG. PUNKT.

    Nehmen Sie wirklich an, daß die Linie Ihrer Argumentation den Richtern am GG-Gericht nicht bekannt war? Sie haben sie aber verworfen. Und wenn es Sie danach verlangt, können Sie die Begründung des Gerichts nachlesen.

    2.
    Sie mögen es nicht, wenn ich von den Millionen deutscher Opfer spreche. Na, dann mögen Sie es halt nicht!

    Sie drücken Ihre (unbegreifliche) Abneigung dagegen mit der argumentativen Primitivtechnik der „AUFRECHNUNG“ aus. Weil es doch auch andere Opfer gebe, dürfe man von den deutschen nicht sprechen.

    Oder meinen Sie es so:
    Weil Herr Müller jemanden umgebracht hat, geschieht Herrn Mayer ganz recht damit, ermordet zu werden und Fräulein Schmidt, vergewaltigt zu werden und der Familie Schultz, vetrtrieben zu werden?

  42. RE: Kümel sinngemäß: „Dann kann das Mädchen ja das Kind austragen und dann zur Adoption freigeben!!“

    Also auch hier wieder die Dreistigkeit, die Frauen bevormunden zu dürfen, die lediglich Leibesfrucht faktenwidrig zum vollwertigen Menschen zu erklären, die als volle Rechtsperson ein unbedingtes Lebensrecht habe über dem Recht der tragenden Frau auf Selbstbestimmung, die zum rechtlosen Brutkasten definiert wird.

    Verrohter und lebensferner geht es kaum, diese in alt-reaktionären Kreisen grassierende Bevormundungsmentalität. Es ist aber allein

    (es sei denn, es kämen mal extreme Notzeiten, wo ein Stamm seine Frauen zum Kinderkriegen zwingen muß aus Überlebensgründen der Ethnie, es gab ja auch in den Urvölkern Frauenraub)

    Recht der Frau zu bestimmen, ob sie eine ungewollte Befruchtung und Schwangerschaft hinnehmen will oder nicht!!

    Und was ist denn, wenn -wie meist- bei dem sich vor Ächtung fürchtenden Mädchen die Schwangerschaft sichtbar ist?? Ja, dann soll sie sich gefälligst in ein dafür eingerichtetes geheimes Haus rüberretten – oder was ??! Also lassen Sie mal Ihren Ansatz aus katholisch-verbiesterten Vorzeiten!!

    Davon abgesehen, gönne ich jedem Paar ihre Freude auf ein Kind und wünsche mir auch für unser sterbenswilliges Volk mehr Kinder, aber freiwillig.

    Weiterhin, wenn sie so gegen Abtreibung sind, dann sind Sie real letztlich auch Befürworter der Geburtenexplosion (und ihres Exportes nach hier) in den armen und Islam-Ländern, denn da gibt es wenig Zeugungsverhütung und Abtreibung.

    Übrigens hatte (wie jetzt die Schwemme von Millionen junger Männer aus Afrika und Arabien) die Auswanderung der Europäer nach Übersee auch was zu tun mit Überbevölkerung, die also dann aggressive Folgen zeitigt. Was ist also schlimmer: Abtreibung oder Metzeleien unter Menschen als Folge von Geburtenexplosion??!

  43. ICH WÜRDE MICH MIT DIESEN xxx NICHT TREFFEN, solange diese xxx ihr UNRECHT an andere
    nicht revedieren wollen!!!
    MIT JEDEN VOLK AUF ERDEN WÜRDE ICH MICH ALS EIN
    MENSCH TREFFEN – DA ICH FRIEDLIEBEND BIN UND SONST NIX!!!
    Mit freundlichen Grüßen

    M.G.

  44. @ Aristoteles: „Große Politik“

    Sollte ich große Politik machen, dann würde ich Politik für das Deutsche Volk machen. Staatsziel wäre „die Erhaltung, Behauptung und Entwicklung des Deutschen Volkes“.

    Und dementsprechend wäre die Staatsräson dieses Staates eben das Wohl des Deutschen Volkes, nicht die Existenz Israels.

    merkl und schulzchen sehen das anders.
    Und durch irgendwelche Instrumente (könnte es Geld sein? Oder Erpressung?) haben es die Herren mit den schwarzen Hüten fertiggebracht, daß eine ganze Reihe der identitären Parteien und Gruppierungen der europäischen Völker sich FÜR Israel aussprechen.

    Die Ausnahme wäre die vielgescholtene NPD.

  45. Kümel – 12.59 Uhr

    Dies würde ja dann auch für Thesen der historischen Wissenschaften Geltung beanspruchen, nicht wahr.

    In der Theorie … sicher! 😥

    Aber wie das eben bei Massenverantstaltungen – wie eben einer Demokratie (also auch einer tatsächlichen jetzt) – so ist: Änderungen kann es erst geben, wenn Massen von einem Änderungswunsch/-willen ergriffen sind. Und das wird leider niemals der Fall sein, weil beispielsweise die Wissenschaftsfreiheit nicht mehr gegeben ist… 😥 😥

  46. @kaeptnbrise

    „Bei Zitatfälschungen kann ich nur sagen: Pfui Deibel! Was immer jemand sein mag, ist keine Legitimation, Lügen über diesen zu verbreiten.“

    Ja und was für Zitate verbreitete ich über Barnett? So meinen Sie das doch, oder wie?

    Ich verlinkte ein Video von ihm, Vortrag für Wikistrat. Können Sie übrigens auch auf Barnetts eigener Homepage ansehen, dort ist es nämlich verlinkt, da der Herr Grinsemann mit seiner menschenverachtenden Ideologie hausieren geht. Und ja, es gibt viele hässliche Zitate von ihm.

  47. „Es ist doch ohnehin unbestritten, daß man Zitate recherchieren muß. Eulen nach Athen?“

    Ja und warum zitieren Sie dann so leichtfertig Zitate, die Sie, wie sie später (oben) vor @kaeptnbrise erläuterten, nicht nachprüften.

    Ich finde das nicht richtig. Ein Zitat das als Zitat ausgewiesen wird, muss echt sein. Die Quelle muss echt und nachprüfbar sein. Eulen nach Athen? Vor allem bei einer regelrechten Zitatflut… Es ist etwas anderes , jemandem etwas in den Mund zu legen, als jemanden zu zitieren, wenn es entweder kein Zitat ist oder man selbst nicht weiß, ob es ein Zitat ist. I

  48. Herr Brise um 10.12 Uhr

    Wer EINMAL (also eben nicht zwei oder drei Male) lügt, so hat es meine Großmutter wortwörtlich immer gepredigt.

    Ja, so gesehen … – wobei meiner Großmutter das heute übliche gewohnheitsmäßige Dauerlügen nicht einmal vorstellbar gewesen wäre. Jedenfalls nicht von ‚Leuten von Stand’… 😥

  49. Linkspatriot

    Der Wähler lässt sich nicht so leicht einspannen, man muss ihm schon was bieten.

    Ähm … und was genau haben nun die BRD-Parteien in den letzten Jahrzehnten ‚dem Wähler‘ geboten, damit er sich von ihnen hat einspannen lassen?

    Damit die AFD tatsächlich eine Volkspartei wird muss sie sozialer werden.

    Wie wärs mit einem neuen Geldsystem? Vor kurzem hat hier ein Kommentator – Dr. Kümel? – den (verstorbenen) Geldsystemkritiker Egon Kreutzer erwähnt, der herausgefunden hat/haben will, daß bei langlebigen Konsumgütern 47% des Preises auf unsichtbar enthaltene Zinsen entfallen – bei kurzlebigen Konsumgütern soll das Verhältnis noch ungünstiger sein.

  50. Elmar sagt:
    2. März 2017 um 19:30

    „Ja und was für Zitate verbreitete ich über Barnett? So meinen Sie das doch, oder wie?“

    Häh? Sie doch nicht. Sie Antifaschist haben lediglich Aussagen über Barnett getätigt, das ist etwas anderes.
    Mag sein, daß Barnett möntschenverachtend ist, ich bin es auch. Wen soll man denn sonst verachten, wenn nicht Möntschen, etwa elektrische Zahnbürsten, Zwergkaninchen oder Himbeersträucher?

  51. @ Elmar sagt:
    2. März 2017 um 19:30

    Igitt! Dieser Barnett verfolgt also eine Ideologie! So etwas hat man aber auch nicht. Eine Ideologie ist die Weltanschauung des Meinungsopponenten des Brillenträgers, der selber natürlich als Nichtideologe einen objektiven Standpunkt vertritt.

  52. @ 006: Egon Kreutzer

    Lebt und gedeiht. Suchmaschine!

    WÄRE DOCH ETWAS, WENN ER EINEN ARTIKEL IN COMPACT VERÖFFENTLICHEN WÜRDE?

    COMPACT BESCHÄFTIGT SICH mit GELDSYSTEM (und mit Demographie !!) zu wenig.

    Das Geldsystem ist eines der Instrumente, mit denen der Wohlstand von „unten“ nach „oben“ geschaufelt wird.

  53. @kaeptenbrise

    „HÄTTE gesagt haben können (Konjunktiv)“
    Klingt nach süddeutschem Konjunktiv.“

    Jo mei. Frage eines ungebildeten Seemannes, wie heißt es in Hochdeutschland dann eigentlich richtig in der Möglichkeitsform?“

    Also erstmal bin ich selbst Süddeutscher, Bayerischer-Schwabe, um genau zu sein…und als solcher verorte ich das auch in der Gegend, wo zwischen „da henda“ und „da henda denda“ unterschieden wird. „da dotten“ gibt’s übrigens auch noch. Eigentlich meinte ich das schmunzelnd mit dem süddeutschen Konjunktiv, aber aufgrund ihrer Humorlosigkeit verstehen Sie das (wieder mal) nicht.

    In diesem Fall meine ich, wäre „habe gesagt“ besser. Was weiß ich? , etwa: Özdemir habe gesagt… Oder „könnte gesagt haben“ , etwa Özdemir könnte gesagt haben …ist wohl auch umgangssprachlich. Ich sprech‘ übrigens Dialekt , nicht dass Sie mir jetzt wieder mit einem Vortrag über Ihre seemännischen Unbildung kommen, Motto: „hach, bin einer von den einfachen Leuten“.

    Als Süddeutscher ist man natürlich Konjunktiv IIler…

    Aber „hätte gesagt haben können“ klingt erstmal, als wär‘ der Mensch bereits tot…müsste dann der Versuch einer Art Konjunktiv II in der Vergangenheitform sein.

    „hätte sagen können“ wird aber in der Art verwendet, dass auf eine andere Möglichkeit hingewiesen wird, z.B.: er hätte sagen können, dass ich morgen keine Zeit hab‘.

    Oder z.B: als hätte er das je gesagt. Das suggeriert dem Gegenüber, dass man nicht nicht glaubt, dass jemand etwas anderes gesagt hätte.

    „hätte gesagt haben können“ ist vielleicht umgangssprachlich okay, aber selbst da falsch. „Hätte gesagt haben können“ gibt’s halt nicht.

    Liegt wohl an dem „haben können“. Bezog sich ja auf das was ein “ er“ oder „sie“ sagte oder nicht, z.B: Özdemir hätte gesagt haben können. Müsste Ihnen doch auffallen Herr Brise: das klingt total behindert…

    Am ehesten geht noch: könnte gesagt haben. Also z.B. Özdemir könnte gesagt haben. In Ihrem Fall dann „KÖNNTE gesagt haben“. Ist, denke ich eher umgangssprachlich. Aber “ hätte gesagt haben können“, ne, ne.

    Wie gesagt, ich sah das eher schmunzelnd. Aber wenn ich mich dazu äußern soll.

  54. @Dr. Gunther Kümerl

    „Sollte ich große Politik machen, dann würde ich Politik für das Deutsche Volk machen.“

    Sehr gut. Meinen Sie, das ginge ohne Diplomatie?
    Oder nur mit Leuten, die Sie sich selber aussuchen können?

    Hätte Putin nicht verhandelt, wäre er schon längst dem völkermörderischen Westen erlegen.

  55. @kaeptenbrise

    Und was Sie für eine Ideologie haben ist mir gleichgültig. Barnett empfiehlt übrigens mit Linken zu kooperieren, da Sie mich als Antifaschisten bezeichnen. Er ist gegen Nationale, Patrioten usw., weil das seine Ideologie stört. Weil es da hilfreicher ist, mit Internationalisten zusammenzuarbeiten. Mit Gutmenschen, die einsteils über Jahre Kriege promoteten um „Demokratie“ und „Menschenrechte“ zu bringen, anderseits rumheulen „die armen Flüchtlinge“ .Er ist ja Globalisierungsstratege. Vor diesem Hintergrund muss man seinen Vortrag sehen, aber den haben Sie womöglich nicht mal angesehen, geschweige denn was von ihm gelesen.

    Mich regt halt nicht nur auf, dass Flüchtlingshorden zu uns kommen, sondern auch, warum sie kommen. Einen Barnett wird das alles sehr freuen.

  56. @ Elmar sagt:
    3. März 2017 um 19:12

    „Und was Sie für eine Ideologie haben ist mir gleichgültig. Barnett empfiehlt übrigens mit Linken zu kooperieren, da Sie mich als Antifaschisten bezeichnen.“

    Ein Antifaschist setzt sich gegen (anti) den Faschismus ein.
    Eine Ideologie ist das:

    I) Bildungssprachlich: Weltanschauung
    II) Wissenschaftlich (Wissenssoziologie):

    Jedes System von Normen, das Gruppen zur Rechtfertigung und Bewertung eigener und fremder Handlungen verwenden.

    Ausformulierte Leitbilder sozialer Gruppen oder Organisationen, die zur Begründung und Rechtfertigung ihres Handelns dienen – ihre Ideen, Erkenntnisse, Kategorien und Wertvorstellungen. Sie bilden demnach das notwendige „Wir-Gefühl“, das den inneren Zusammenhalt jeder menschlichen Gemeinschaft gewährleistet. Dieser Ideologie-Begriff wird auch auf die Ideensysteme von politischen Bewegungen, Interessengruppen, Parteien etc. angewandt.

    DUDEN (Das große Fremdwörterbuch): “ … nach einer Prägung des franz. Philosophen A. L. C. Destutt de Tracy , 1754-1836;
    a) an eine soziale Gruppe, eine Kultur o.Ä. gebundenes System von Weltanschauungen, Grundeinstellungen u. Wertungen;
    b) weltanschauliche Konzeption, in der Ideen der Erreichung politischer u. wirtschaftlicher Ziele dienen.

  57. @Elmar sagt:
    4. März 2017 um 23:36

    „Beeindruckend. Muss schon sagen…“

    Das freut mich, dann hat sich mein Kommentar ja gelohnt ….

    „Er ist ja Globalisierungsstratege. Vor diesem Hintergrund muss man seinen Vortrag sehen, aber den haben Sie womöglich nicht mal angesehen, geschweige denn was von ihm gelesen.“

    Was immer Sie mögen, dürfen Sie über mich vermuten und es auch hier im Kommentarbereich mitteilen …
    Hier eine seriöse Besprechung des Buches „Blueprint for Action“ inklusive interessante Zitate:

    http://sezession.de/51808

  58. @ Aristoteles: „Diplomatie“

    Ist mir bekannt, daß in der Politik Erfolge durch diplomatisches Verhandeln erzielt werden.

    Auch Symbole sind wichtig.
    Wenn einen neugewählter Regierungschef sein erster Antrittsbesuch nach Washington führt, dann bedeutet das was. Fährt er zuerst nach Moskau, dann bedeutet das etwas anderes. Und stellt er sich vor allem anderen in Israel vor, wiederetwas anderes. Auch so kann man „Staatsräson“ definieren.

    Von wem er vorrangig Ehrungen entgegennimmt, welche Sehenswürdigkeiten er bei Staatsbesuchen besucht, das ist ine vielsagende Geste.

    Ich interpretiere die betreffende Ehrung des schulzchens so:
    Würde er Kanzler, so ist von ihm die Fortsetzung der merkl-Politik in der nächsthöheren Gangart zu erwarten:
    Staatsräson der „brd“ ist nicht der Souverän des Grundgesetzes (das „Deutsche Volk“). Sondern die einzige Rechtfertigung dieser Art Deutschland ist die Erhaltung, Behauptung und Vorwärtsentwicklung Israels und des Judentums.

  59. @Dr. Gunther Kümel

    Sie würden sich also,
    wenn Sie große Politik betreiben dürften,
    Einsicht in den Sinn der Diplomatie haben
    und die Lage so ist, wie sie ist,
    weigern, dass ein solches Photo mit Ihnen gemacht würde?

  60. Kümel + Linkspatriot

    @ 006: Egon Kreutzer

    Lebt und gedeiht. Suchmaschine!

    Unverzeihlicher Fehler … hab ich wohl verwechselt mit (der verstorbenen Geldsystemkritikerin) Margrit Kennedy.

    Schäme mich dennoch nicht zu Tode und verspreche, trotz absehbar weiterer künftig vorkommender Fehlleistungen, fröhlich die mir zugestandene Lebenszeit auskosten zu wollen…

    Untertänigster Diener … Kratzfuß … und ab… 😆

  61. @ Aristoteles:

    Möglicherweise würde ich mit den Vertretern verschiedener Religionsgemeinschaften sprechen. Aber ein derartiges Foto könnte von mir nicht erscheinen, das ja Identität andeutet.

    Am besten, die Rabbis kämen zusammen mit dem katholischen und dem evangelischen Bischof zu einer Aussprache.
    Einladen würde ich alle drei gemeinsam; wenn einer sich dann verweigert, sein Pech.
    Darf man dann die Zeugen Jehovas (usw., usw.) eigentlich ausschließen?

  62. @Dr. Gunther Kümel

    Große offizielle Politk heutzutage betreiben, ohne dass die Presse zugelassen wird?
    Das mit dem Andeuten der Identität verstehe ich auch nicht.
    Wenn mir ein Moslem ein Geschenk überreicht, habe ich doch nicht dessen muslimische Identität angenommen.

    Warum sollte man die Zeugen Jehovas ausschließen?

    Wollen Sie, wenn der russische Außenminister bei Ihnen erscheint, dann auch gleichzeitig immer den amerikanischen und afghanischen Außenminister bei sich haben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s