11 Kommentare zu „Jetzt bitte warm anziehen: Um 18 Uhr Mahnwache vor dem Kanzleramt

  1. Schade !

    Wenn man so etwas 2-3 Tage vorher gewußt hätte, dem Ernst der Lage und als Anteilnahme für die Toten und Verletzten wäre mir das einen Besuch wert gewesen, mit Euch !!

    Grüße

    Rainer Grieser
    aus Heidelberg

    PS

    Auch bei uns ist man aufgewacht, sehr stille Hauptstraße in der Altstadt, aber Weihnachststände lange nicht leer, viele gehen aus Trotz zu den Weihnachstständen, jetzt sogar vermehrt christliche Zeichen sichtbar !!!

    Die Zufahrt zur Altstadt ist mit Polizeifahrzeugen „gesichert “ die Betonschwellen aber etwas für Mofas.

    Rucksäcke und ähnliches werden -derzeit- überprüft…

  2. Die Volksverräterin steht vor dem Altar der Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche mit 2 Imamen. Möge President Trump diese Raute des Schreckens nach dem 20 Januar aus dem Verkehr ziehen. Denn das Deutsche Volk wird das nicht machen, nicht nach 70 Jahren Schuldberieselung. In den USA wird am 20 Januar total umgewirtschaftet – ein Armée von korrupten Bürokraten wird entlassen und dem Lobbyismus wird ein Riegel vorgeschoben. Mit Donald Trump endet die Wirtschaft der Politischen Korrektheit! Frohe Weihnachten und Gottes segen an alle Menschen von gutem Willen!

  3. Als bei der Rede am Unglücksort in Berlin diese dämliche Gutmenschfrau tönte, „Ich muss mir nicht allen Mist anhören“, dachte ich nur, dann haue doch ab, es zwingt sie keiner die Wahrheit anzuhören!
    Stattdessen pöbelt die nur rum und nervt gewaltig. Hoffentlich werden diese Kreaturen ohne Erziehung Opfer ihrer geliebten Flüchtlinge.
    Unglaublich, wie unsäglich diese Gutmenschen sind.

  4. alternativ zu gelegentlichen Anschlägen wäre auch eine Vielzahl von Anschlägen innerhalb von wenigen Wochen ein gangbarer Weg für geheimdienstlich-terroristische Strukturen. Der IS verfügt über genügend Ressourcen in Deutschland.

    Doch der Weg über gelgentliche Anschläge pro Jahr bietet dem tiefen Teil der Willkommensrepublik, welcher sich einer gewissen „Westlichen Wertegemeinschaft“ verschrieben hat, verschiedene Vorteile: Zum Beispiel den, daß auf diesem Weg die „Toleranz“ der Wähler abgetastet wird, ohne große Reibungsverluste bei Wahlen / Umfragen zu bekommen.

    Gewinner ist die Schicht jener Milliardäre und Billiardäre, die Europäern Beine machen möchten, auszuwandern, weil sie als mobile Arbeitskräfte global leichter ausbeutbar sind. Hinter dem Terror stehen jene Kräfte, die auch von einem TTIP-Abkommen profitieren.

    So werden nun palästinensisch-israelische Zustände schritt für Schritt unter der steten Propaganda-Berieselung zur geduldeten Gewohnheit gemacht. Die von Geheimdiensten auf beiden Seiten herbeigeführten Zustände in Palästina wurden genutzt, um bestimmte Abläufe zu erproben und einzuüben, um sie zu einem späteren Zeitpunkt auf Europa zu übertragen. Vergleichbar ist die Aufhebung des Bargelds nicht überall in Europa gleichzeitig, sondern vorerst nur in Schweden.

  5. Zur Veranstaltung gestern:

    Mal wieder zeigte die globalfaschistische BRD ihre hässliche Fratze.

    Schon von Weitem hörten wir, als wir uns der Veranstaltung näherten, kreischende Studentinnen-Stimmen und lautes Geschrei. Sind wir hier richtig, fragten wir uns, als wir die etwa 500-1000 Teilnehmer hinter den Absperrzäunen eingepfercht sahen. Drum herum die Buntrassisten der Merkeljugend, die von der Polizei extra nah herangelassen wurde, damit diese gegen jeden menschlichen Anstand stören und krakeelen konnte. Anstatt also den Kindern Anstand beizubringen, auf das Versammlungsrecht zu verweisen und die Krakeeler bei weiterer Zuwiderhandlung in Gewahrsam zu nehmen, ließ die Merkel-Polizei die Merkel-Jugend weiterkrakeelen und weiterjaulen. Wer schon öfter auf Demonstrationen war, kennt den monotonen Stumpfsinn: „Pegida – Faschistenpack, wir haben euch zum Kotzen satt“, „Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda“ — und das alles, während die Trauermusik lief. Völlig hirnfrei rief plötzlich einer aus der Merkeljugend: „Hee, hier ist ja gar nichts los, macht mal was, mir ist langweilig“ — wie gesagt, während gerade die Trauermusik gespielt wurde!

    Das ist die buntrassististische BRD-Kultur in ihrer Reinform.

  6. Selten kann ich einen Beitrag so sehr empfehlen wie diesen von Gerhard Wisnewski !!!

    Es lohnt sich !

    BILD-Chef Kai Diekmann: Auf Brustwarzen durch Israel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s