Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Trump: „Wir streben Freundschaft mit Russland an!“

coz_b_9xeaattrl-646x437Erste deutsche Übersetzung seiner außenpolitischen Grundsatzrede.

Abgedruckt in COMPACT-Spezial „Heil Hillary! – Die Kandidatin des US-Faschismus“ – hier abonnieren.

 

O-Ton: «Wir streben Freundschaft mit Russland an»

_ von Donald Trump

Donald Trump führt einige Kernelemente der US-Außenpolitik fort, wie etwa die Treue zu Israel und das Festhalten an atomarer Überlegenheit. Aber er setzt neue Akzente, die einen bedeutenden Umschwung einleiten könnten: Amerika soll nicht länger der Weltpolizist sein, die NATO-Bündniszusagen lockern und den Menschenrechts-Imperialismus durch die Stützung stabiler Regime ersetzen. Hauptfeind ist für ihn der radikale Islam.

Heute würde ich gerne darüber sprechen, wie man eine neue Außenpolitik für unser Land entwickeln kann – eine Politik, die Beliebigkeit durch Zielsetzung ersetzt, Ideologie durch Strategie und Chaos durch Frieden. Unsere Außenpolitik ist ein komplettes und totales Desaster – keine Vision, keine Zielsetzung, keine Führung, keine Strategie. Heute möchte ich fünf Hauptschwächen unserer Außenpolitik skizzieren.

cover_compact_spezial_11_web

Die Bestandsaufnahme

Erstens: Präsident Obama hat unser Militär geschwächt, indem er unsere Wirtschaft geschwächt hat. Er hat uns mit verschwenderischen Ausgaben, massiven Schulden, niedrigem Wachstum, einem riesigen Handelsdefizit und offenen Grenzen gelähmt. Unser Produktionshandelsdefizit mit der Welt nähert sich jetzt einer Billion Dollar pro Jahr. Wir bauen andere Länder auf, während wir unseres schwächen. Durch ein Ende des Diebstahls amerikanischer Arbeitsplätze werden wir die benötigten Ressourcen erhalten, um unser Militär wieder aufzubauen und unsere finanzielle Unabhängigkeit wiederzuerlangen. Ich bin die einzige Person, die sich um die Präsidentschaft bewirbt, die dieses Problem versteht und weiß, wie man es löst.

Zweitens: Unsere Verbündeten müssen zu den finanziellen, politischen und menschlichen Kosten unserer gewaltigen Sicherheitslast beitragen. Doch viele von ihnen tun das einfach nicht. Sie nehmen die USA als schwach und nachsichtig wahr und fühlen sich nicht verpflichtet, ihre Verträge mit uns zu erfüllen. In der NATO geben neben Amerika zum Beispiel nur vier von 28 Mitgliedstaaten die vorgeschriebene Mindestsumme von zwei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung aus. Wir haben im Laufe der Zeit Billionen Dollar für den Aufbau unseres Militärs ausgegeben – Flugzeuge, Schiffe, Ausrüstung –, um Europa und Asien eine starke Verteidigung bieten zu können. Die Länder, die wir verteidigen, müssen für die Kosten dieser Verteidigung aufkommen – und falls nicht, müssen die USA vorbereitet sein, diese Länder sich selbst verteidigen zu lassen.

Drittens: Wir haben einen Präsidenten gehabt, der unsere Freunde nicht mag und sich vor unseren Feinden verbeugt. Er hat ein katastrophales Abkommen mit dem Iran ausgehandelt, und dann sahen wir zu, wie sie die Bedingungen ignorierten, noch bevor die Tinte trocken war. Dem Iran kann nicht erlaubt werden, eine Atomwaffe zu haben, und unter einer Trump-Administration wird ihm niemals erlaubt werden, eine zu haben. Präsident Obama hat den Iran mit zärtlicher Liebe und Sorge behandelt und zu einer Großmacht im Mittleren Osten werden lassen – alles auf Kosten Israels, unserer anderen Verbündeten in der Region und, was entscheidend ist, der Vereinigten Staaten. Wir haben mit unseren ältesten Freunden Streit angefangen, und nun fangen sie an, sich woanders nach Hilfe umzusehen.

Viertens: Unsere Rivalen respektieren uns nicht mehr. Tatsache ist, dass sie genauso verwirrt sind wie unsere Verbündeten. Ein noch größeres Problem ist aber, dass sie uns nicht mehr ernst nehmen. Als Präsident Obama mit der Air Force One in Kuba landete, war da kein Anführer, der ihn abholte – ein vielleicht beispielloser Vorgang in der langen und prestigeträchtigen Geschichte der Air Force One. Erstaunlicherweise geschah das Gleiche in Saudi-Arabien wieder – das nennt man Respektlosigkeit.

Präsident Obama schaut hilflos mit an, wie Nordkorea seine Aggression verstärkt und seine nukleare Reichweite ausdehnt. Wir haben unsere Gegner und Herausforderer denken lassen, sie kämen mit allem Möglichen davon. Falls Präsident Obamas Ziel gewesen wäre, Amerika zu schwächen, hätte er das nicht besser hinkriegen können. Schließlich hat Amerika kein klares Verständnis mehr, was die Ziele seiner Außenpolitik sein sollen: Den einen Tag bombardieren wir Libyen und werden einen Diktator los, um für die Bürger Demokratie aufzubauen. Am nächsten Tag schauen wir zu, wie dieselben Bürger leiden, während jenes Land auseinanderfällt. Wir sind eine humanitäre Nation. Aber das Vermächtnis der Obama-Clinton-Interventionen wird Schwäche, Verwunderung und Unordnung sein.

cover_compact_spezial_11_webHauptfeind: Islamischer Staat

Durch uns ist der Mittlere Osten instabiler und chaotischer geworden, als er je zuvor war. Wir haben Christen erbitterter Verfolgung und sogar Völkermord ausgesetzt. Unsere Handlungen im Irak, in Libyen und in Syrien haben geholfen, den IS zu entfesseln. Und wir befinden uns in einem Krieg mit dem radikalen Islam. Aber Präsident Obama spricht den Namen des Feindes noch nicht einmal aus! Hillary Clinton weigert sich ebenso, die Wörter «radikaler Islam» zu sagen – sogar, wenn sie auf einen massiven Zuwachs an Flüchtlingen drängt.

Erstens brauchen wir einen Langzeitplan, um die Verbreitung und Reichweite des radikalen Islam aufzuhalten. Das muss ein Hauptziel der Außenpolitik der Vereinigten Staaten sein. Die Ereignisse mögen den Gebrauch militärischer Mittel notwendig machen. Doch wie unser langer Kampf im Kalten Krieg ist auch das ein philosophischer Kampf. In dem werden wir eng mit unseren Verbündeten in der muslimischen Welt zusammenarbeiten. Sie alle sind von radikaler islamischer Gewalt gefährdet. Wir sollten mit jeder Nation aus dieser Region zusammenarbeiten, die durch den Aufstieg des radikalen Islam bedroht ist. Aber das muss ein Geben und Nehmen sein – sie müssen auch gut zu uns sein und sich an uns und alles, was wir für sie tun, erinnern.

Der Kampf gegen den radikalen Islam findet auch in unserer Heimat statt. Es gibt zig kürzlich eingereiste Migranten innerhalb unserer Grenzen, die des Terrorismus angeklagt sind. Für jeden öffentlichen Fall gibt es Dutzende weitere. Wir müssen aufhören, Extremismus durch sinnlose Einwanderungspolitik zu importieren. Eine Atempause zur Neubewertung der Lage wird uns helfen, das nächste San Bernardino [islamistischer Anschlag im Dezember 2015] oder Schlimmeres zu vermeiden – Sie müssen sich nur das World Trade Center und den 11. September ansehen.

Dann gibt es noch den IS. Ich habe eine einfache Botschaft an die: Ihre Tage sind gezählt. Ich werde ihnen nicht sagen wo, und ich werde ihnen nicht sagen wie. Wir müssen, als Nation, unvorhersehbarer werden. Doch sie werden verschwunden sein – und zwar bald.

Zweitens müssen wir unser Militär und unsere Wirtschaft wieder aufbauen. Die Russen und die Chinesen haben ihr militärisches Potenzial rapide ausgeweitet. Aber sehen Sie sich an, was uns passiert ist! Unser Nuklearwaffenarsenal – unser ultimatives Abschreckmittel – durfte verkümmern und muss unbedingt modernisiert und erneuert werden. Unser Militär ist erschöpft – und wir bitten unsere Generäle und militärischen Anführer, sich um den Klimawandel zu sorgen. Wir werden ausgeben, was nötig ist, um unser Militär wieder aufzubauen. Das ist die billigste Investition, die wir machen können. Wir werden die beste der Menschheit bekannte Ausrüstung entwickeln, bauen und erwerben. Unsere militärische Dominanz muss unumstritten sein.

Und schließlich müssen wir eine Außenpolitik entwickeln, die auf amerikanischen Interessen basiert. Unternehmen scheitern, wenn sie ihre Kerninteressen aus den Augen verlieren, und das gilt auch für Länder. Sehen Sie sich an, was in den 1990ern passiert ist. Unsere Botschaften in Kenia und Tansania wurden angegriffen und 17 mutige Matrosen auf der USS Cole getötet. Und was haben wir getan? Es schien, als hätten wir uns mehr angestrengt, China in die Welthandelsorganisation zu holen – was eine Katastrophe für die Vereinigten Staaten gewesen ist –, als al-Qaida aufzuhalten.

cover_compact_spezial_11_webFrieden mit Russland

Meine Prioritäten sind folgende: Unsere Ziele im Mittleren Osten müssen der Sieg über die Terroristen und die Förderung regionaler Stabilität sein, nicht radikale Veränderung. Wir müssen klarsichtig gegenüber den Gruppen sein, die niemals etwas anderes sein werden als unsere Feinde. Wir dürfen nur zu denen großzügig sein, die beweisen, dass sie unsere Freunde sind. Wir streben an, friedlich zu leben und in Freundschaft mit Russland und China. Wir haben ernsthafte Meinungsverschiedenheiten mit diesen zwei Nationen und müssen sie mit offenen Augen betrachten. Doch sind wir nicht dazu bestimmt, Widersacher zu sein. Aufgrund gemeinsamer Interessen sollten wir einen gemeinsamen Nenner suchen. Russland zum Beispiel hat dem Horror des islamischen Terrorismus ebenfalls ins Auge gesehen.

Ich glaube, eine Lockerung der Spannungen und verbesserte Beziehungen mit Russland – aus einer Position der Stärke heraus – sind möglich. Der gesunde Menschenverstand sagt, dass dieser Zyklus von Feindseligkeiten enden muss. Manche sagen, die Russen werden nicht vernünftig sein. Ich habe vor, das herauszufinden. Falls wir für Amerika kein gutes Geschäft machen können, dann werden wir die Gespräche schnell abbrechen.

Ich werde nicht zögern, militärische Macht einzusetzen, wenn es dazu keine Alternative gibt. Aber wenn Amerika kämpft, dann muss es kämpfen, um zu gewinnen. Ich werde unsere Besten niemals unnötig in die Schlacht schicken – und ich werde das nur tun, wenn wir einen Plan für den Sieg haben. Unsere Ziele sind Frieden und Wohlstand, nicht Krieg und Zerstörung. Der beste Weg, diese Ziele zu erreichen, führt über eine disziplinierte, bedachte und konsistente Außenpolitik. Mit Präsident Obama und Außenministerin Clinton hatten wir das exakte Gegenteil: eine waghalsige, steuer- und ziellose Außenpolitik, die eine Schneise der Zerstörung hinterließ.

_ Der vorliegende Text ist eine stark gekürzte Übersetzung von Donald Trumps Rede vor dem Center of The National Interest in Washington, D.C. vom 27. April 2016.

Einsortiert unter:Uncategorized

71 Responses

  1. Amalasvintha@web.de sagt:

    ein ehemaliger New Yorker Immobilienhai mit besten Kontakten zur OK (hat in der hohen Politik wohl jeder, aber Krähen schätzen die Augen der anderen Krähen) und zukünftiger Repräsentant der globalen Finanzoligarchie sucht freundschaftliche Geschäftsbeziehungen zum Repräsentanten der russisch-israelischen OK – wenn das keine Nachricht wert ist….

  2. heidi heidegger sagt:

    da bin ich baff. das ist ein dermaßen hoher grad an maskulinität..arme Melonia arme Piroshka. achach (oder bin ich etwa immer noch gebannt-verdammt wg. einem! klitzekleinen schweinskramkreuzerl?..buuüüääh)

  3. Anja sagt:

    Das Pferdebild ist einfach nur köstlich… – ich könnt´ mich kringeln vor Lachen und meine Ohren bekommen Besuch…!

  4. me. sagt:

    The Video:

  5. manfred gutsche sagt:

    ABER DIE ZIELE SIND NICHT ANDERS BEI USA-TRUMP!!!!!!

    Konnte den übersetzten Text lesen – da TRUMP aber so das
    WELTÜBEL dieses ISRAEL so hochhält wird es durch dieses
    VOLK nicht friedlicher werden !!!

    Mag sein,das TRUMP einiges ändert aber selbstsüchtig nur für
    die USA.EUROPA ist dem doch SCHEISSEGAL,der wird auch
    die „STADTHALTERIN“ A.MERKEL nich „herausschmeißen!?
    Weil dieses WESEN ja im Auftrag der USA/ISRAEL – JUDEN
    arbeitet für GROSS ISRAEL wollen die die Länder Iraque und
    Sirien Bevölkerungs leer machen um in den Biblischen Ländern
    einzuziehen,besonders im Babilonien sprich Iraque!!! Da
    wahren vor ca. 3000 Jahren einmal diese Juden!!!

    DEUTSCHLAND wurd jetzt nicht mehr erwähnt mit Russland
    zusammen zu arbeiten um deren BODENSCHÄTZE auszubeu-
    ten NIX anderes – nun ja lassen wir einmal 3-6 Monate vergehen dann können wir das wahre Gesicht dieses Typen
    erfahren!!!

    Was die Billion per Jahr betrifft für die Ausgaben sind schon
    über 800 Milliarden fürs Militär – das will er noch verbessern.
    Da sieht man einmal das seit über 200 Jahre dieses USA Volk
    kein friedliches ist und nie sein wird!
    DEN WELTPOLIZISTEN LEGEN DIE AUCH NICHT AB!!!
    MfG
    MG

  6. manfred gutsche sagt:

    2 X PUTIN AUF EINEM PFERD MIT ZWEI GESICHTER!!!
    MfG
    MG

  7. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Mc Kotz klagt die Stadt Florenz

    Dass Konzerne und Firmen durch CETA und TTIP ganze Staaten verklagen, ist bekannt. Das ist der eigentliche Sinn dieser Abkommen.
    Doch sind sogar schon heute Provinzen oder Städte Opfer der Klagewut.

    Florenz: „Keine Fast-Food-Filiale am historischen Domplatz!“
    McDonalds klagt auf 18 Millionen € „Schadensersatz“ !

    http://www.krone.at/welt/mcdonalds-klagt-florenz-18-mio-euro-schadenersatz-filiale-am-domplatz-story-538087

  8. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    DAS SOROS-SYNDIKAT.

    … wo der George Soros überall seine Pfoten drin hat:

    https://www.project-syndicate.org/
    Dort wird u.a. die „veröffentlichte Meinung“ gemacht. Bezahlt wird das Ganze u.a. von der kriminellen Organisation „Open society Foundation“ des George Soros. Hier kann man auch nachlesen welche Zeitschriften weltweit zum Sosos-Syndikat gehören: https://www.project-syndicate.org/about

    https://de.wikipedia.org/wiki/Project_Syndicate

    Die Machenschaften des Hochgradverbrechers kann man an den in die Öffentlichkeit gelangten Mails nachlesen:
    http://soros.dcleaks.com/
    Zusammenfassung: http://www.jpost.com/Opinion/Our-World-Soross-campaign-of-global-chaos-464770

    In Österreich gehören zum Soros-Syndikat Börsen-Kurier, Die Presse, das Monatsmagazin Raison, Der Standard und die englischsprachige Zeitung The Vienna Review

  9. 13.Februar sagt:

    Hier ein Auszug aus dem zwei-plus-vier-Vertrag von 1990, da wurde das vor beinahe 30 Jahren schon einmal vereinbart:

    Die Bunderepublik Deutschland, die Deutsche Demokratische Republik, die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritanien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika –

    ENTSCHLOSSEN, in Übereinstimmung mit ihren Verpflichtungen aus der Charta der Vereinten Nationen freundschaftliche, auf der Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker beruhende Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln und andere geeignete Maßnahmen zur Festigung des Weltfriedens zu treffen,

    ÜBERZEUGT von der Notwendigkeit, Gegensätze endgültig zu überwinden und die Zusammenarbeit in Europa fortzuentwickeln,

    IN BEKRÄFTIGUNG ihrer Bereitschaft, die Sicherheit zu stärken, insbesondere durch wirksame Maßnahmen zur Rüstungskontrolle, Abrüstung und Vertrauensbildung; ihrer Bereitschaft, sich gegenseitig nicht als Gegner zu betrachten, sondern auf ein Verhältnis des Vertrauens und der Zusammenarbeit hinzuarbeiten, sowie dementsprechend ihrer Bereitschaft, die Schaffung geeigneter institutioneller Vorkehrungen im Rahmen der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa positiv in Betracht zu ziehen,

    ARTIKEL 2
    Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihre Erklärungen, daß von deutschem Boden nur noch Frieden ausgehen wird.

    Das westdeutsche Besatzer-Regime führt seit 1991 praktisch ununterbrochen völkerrechtswidrige und verfassungswidrige Angriffskriege gegen nunmehr mehr als 15 Länder und Staaten. Begonnen hat es mit dem Krieg gegen Jugoslawien. Seit mehr als 15 Jahren gegen Afghanistan und nun gegen Mali, Syrien u.v.a.m. Die West-Journaille berichtet kaum über diese Kriege, den Menschen wird das Lügenmärchen von 70 Jahre Frieden erzählt. Keines der von der BRD überfallenen Länder hat Deutschland in irgend einer Weise bedroht oder angegriffen. Es sind alles brutal-faschistische Angriffskriege.

    Zur Erinnerung: der 1. Weltkrieg war nach 4 Jahren zu Ende, der zweite nach 6 Jahren. Merkel und ihre Vorgänger machen das nun seit mehr als 25 Jahren. Wenn es noch 5 Jahre so weitergeht, dann wurde wieder einmal ein 30-jähriger Krieg geführt, wie damals nach Martin Luther.

  10. manfred gutsche sagt:

    65 % DER AMERIKANER WÄHLTEN & WOLLTEN TRUMP!!!

    Warum der geschürte HASS gegen ihm in USA & GERMANY ?
    Das STROHDUMME HASSVOLK baut sich daran auf,das er
    angeblich Frauen „befummelt haben soll?“,die anderen sind
    KRIMIENELLE aus MEXICO +++ welche ihr Rauschgift gestört
    sehen könnten?
    NOCH MITLÄUFER in DEUTSCHLAND denken die KILLERY
    wäre besser – weil sie total ungebildet sind und den miesen
    Charakter dieser Person CLINTON nich durchschauten-traurig!

    DIE MEHRHEIT der USA Bevölkerung wollten einen Mann nach
    dem NEGER/SCHWARZEN!!!

    DIE Hillery würde evtl. ein „ABENTEUER“ mit III.WELTKRIEG
    gegen RUSSLAND riskieren – welcher auch diese USA zum
    UNTERGANG zu Folge hätte – das überlegen diese Kleinhirne
    wohl nicht!!!
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred G.

  11. Rainer Grieser sagt:

    Bild ist toll !

    Wie heißt die Stute darunter ?

    Vermutlich “ erika “

    Grüße aus HD

    Rainer Grieser

  12. me. sagt:

    Pro Russland. Was sonst !?

  13. me. sagt:

    Hier in D zittern sie, das schlimmste was passieren könnte, und Trump hat das angekündigt das er das neu austesten wolle ob ein gutes Aus- und Einkommen mit Russland möglich ist. (Steht sogar in Wikipedia. Jawoll ja ..)
    Chapeau Mr. Trump. Bravo. Er wird es ausprobieren, hoffe ich, und er wird merken, alles paletti.

    Auf die saublöden Masken in den Mainstreammedien freue ich mich schon jetzt. Und wie so manchem Politiker der Pudding aus dem Gesicht fällt. Und lässt sich Merkel abhängen ist sie schneller weg vom Fenster als sie määh sagen kann.

    Was ein Scheiss. Das ganze Gebäude von: “ Wir sind die Guten weil, wir sind gegen die Russen“ würde einstürzen.

    Was ein „fuck Europe“ aber auch.
    Das sich immer wieder beteuert, das neue Europa, vmtl. der Euro (o leck) verhindern Krieg. WO??? Noch nie war die Kriegsrethorik und die Waffentransporte so hochgefahren wie zur Zeit.

    Miltitärische Übungen an der russischen Grenze, die Nato fährt auf, jeder baltische Gurkenstaat fühlt sich bedroht und würde am liebsten Omas Birnbaum rausreißen um Obamas Raketen zu stationiern.

    Nein, Europa führt keine Kriege mehr gegeneinander, WENN MAN RUSSLAND NICHT ZU EUROPA RECHNET!!!
    Europa führt gemeinsam Krieg. Was für ein Fort-Schritt-

    Und das ist der Fehler. Der riesige Fehler, warum auch dieses Europa nicht zu der Wirtschaftlichen Stärke finden wird, das es so gerne haben will. Die Russen haben Schätze. Und die Russen lieben uns (Deutsche glaube ich sagen zu können). Aber diese Liebe wird nicht erwidert. Widerlich, dieses Transatlantische Neoconpack.

    PS: Russland umfasst elf Prozent der Weltlandfläche, das entspricht in etwa der Fläche Australiens und Europas zusammen. Bis auf die Tropen sind alle Klimazonen vertreten.

    Auf Europa entfallen 23 Prozent dieser Landfläche….

  14. Jürgen Graf sagt:

    Auch wer sich, wie ich, gewaltig über Trumps Sieg freut, sollte nicht in überbordenden Optimismus verfallen. In der programmatischen Rede findet sich Unerfreuliches ebenso wie Erfreuliches. Wir werden nächstes Jahr sehen, wieweit Trump seine Versprechen erfüllen will bzw. kann.

    Dennoch, welch ein Kontrast zu Hexe Hillary. Die Gefahr eines Kriegs mit Russland scheint gebannt, es sei denn, Obama tut in seinen letzten zehn Wochen noch etwas sehr Dummes.

  15. Saheike1 sagt:

    Is Donald Trump an Illuminati Agent ? -EIN AUGEN ÖFFNENDES VIDEO

  16. Rhöngeist sagt:

  17. Rhöngeist sagt:

    Man darf nicht vergessen, daß die Eliten in den „alternativen“ Medien Figuren platziert haben, die die schlafenden Massen auch weiterhin im Dämmerungszustand halten sollen. Hierzu zählen Ken Jebsen und Konsorten. Wenn dieser gefährliche Agitator sich nun für Trump ins Zeug legt, ist äußerste Vorsicht geboten.

    Wieso die Ostküste unseren „Regierungsvertretern“ aufgetragen hat, im Vorfeld der Wahl gegen Trump zu polemisieren, ist und bleibt eine unbeantwortete Frage. Ganz sicher handelt es sich auch hier nicht um einen Zufall.

    Wie auch immer. Uschi mit dem Leierkasten hat Trump zur Bündnistreue gemahnt….. Kein Witz!
    Solche Sprüche stellen eine Gefahr für die Tastatur eines jeden Rechners dar…..

  18. Schwan sagt:

    „Erstens brauchen wir einen Langzeitplan, um die Verbreitung und Reichweite des radikalen Islam aufzuhalten. Das muss ein Hauptziel der Außenpolitik der Vereinigten Staaten sein. …. Wir müssen aufhören, Extremismus durch sinnlose Einwanderungspolitik zu importieren“

    Das impliziert eine demographische Tendenzwende in Europa. Trump ist auf Linie mit den Identitaeren. Wird Merkel jetzt auch Trump ueberwachen lassen? Merkel und der linksextreme, rassistische Zeitgeist haben fertig. Der Todeskampf wird sich zwar noch eine ganze Generation hinziehen, aber die Weichen Richtung Untergang sind gestellt. Moege das friedlich ueber die Buehne gehen.

  19. Gabrovitcs sagt:

    Iran hat seit 150 Jahren keinen Angriffskrieg geführt, keinen Terroranschlag verübt, und trotzdem verteufelt die USA Iran als eine potentiell aggressive Atommacht. Trump trompetet gleich mit – ist das der Preis er zahlen muss um den Israellobby gut gelaunt zu halten? Das geht nicht mit sein Détentepolitik vis à vis Russland im Einklang zu stellen. Nach seiner Inauguration als POTUS werden wohl weniger martialische Töne gegen Iran propagiert werden schätze ich. Die verbindlichen ja fast freundschaftlichen Töne beim Zusammentreffen im Weissem Haus gestern bedeuten gar nichts – es gehört zur Regie beim Transmissionsspiel – panem et circenses um das Volk ruhigzustellen. Trump hat Stärke, Ausdauer, Mut und Enschlossenhet bewiesen gegen „all the slings and arrows“ von den Demokraten, vom Establishment, MSM, Wall Street und von den Globalisten. Justin Trudeau von Canada ist ein Paradebeispiel von einem linksliberalen Statthalter der Globalisten der mit CETA sein Siegesrausch nun mit einem Male in eine bittere Ernüchterung enden sieht. Es wird mit Trump nichts mit all den Freihandelsabkommen wie CETA, TTIP, NAFTA und wie die alle heissen!!!
    Das Bild mit Trump und Putin auf dem russischem Bär ist unpassend und weckt homoerotische Assoziationen. Ein faux pas von der Edition von Compact. Das bild habe ich von Trump und Putinhasser mehrmals zugespielt bekommen. Deshalb vielleicht kann ich es nicht lustig finden.
    Trump weder trinkt alkohol noch raucht er. Er hat ein irres Wahlkampftempo gut überstanden und wird verlässliche Mitarbeiter wie Rudi Giuliani um sich scharen. Den Obersten Gerichtshof kann er nun mit konservativen Personen besetzen. Trump schwebt in höchster Lebensgefahr. Die Parallelen zu JFK gerade stechen in den Augen.

  20. manfred gutsche sagt:

    GERADE DEN MARSCH IN WARSCHAU IN Ruptly gesen……

    Das sind wrkliche PATRIOTEN welche für ihre Sache kämpfen und wie die jetziege Regierung,verdammt keine agressive
    ISLAMISTEN in ihr CHRISTLICHES ABENDLAND lassen/wollen da diese uns Christen ausrotten wollen!!!

    Da gingen viele mit ihrer NATIONALFLAGGE mit bei Regen,
    die sind nicht aus „WATTE“,war sehr geordnet ohne Schwischenfälle mit vielen Ordnern in leuchtenden Schutzwesten vorne weg,1 Linie!!!

    WÜNSCHTE MIR DAS DIESE DEUTSCHEN AUCH SOLCH
    EINEN WIEDERSTAND ZEIGEN KÖNNTEN!!!

    Außerdem wurde da bekundet das die Italiener auch mitkämpfen und haben es übersetzt und gegrüßt!!!

    ÜBRIGENS WILL SICH DIESE VOLKSVERRÄTERIN MERKEL
    BEIM Ronald Trump einschmeicheln,sie meinte sie würde sich
    freuen TRUMP im Julie,2017 beim G 20 in Deutschland zu
    begrüßen – hoffentlich gibt TRUMP ihr eine „Abfuhr“!!!
    MfG
    MG

  21. juergenelsaesser sagt:

    Spinnerkram!

  22. Saheike1 sagt:

    Time will tell, lieber Jürgen Elsässer. Ich glaube es erst, wenn er 4 Jahre rumhat und sich vieles geändert hat. Seit Kennedys Tod (22.11.1963) hatte ich viel Zeit, das zu beobachten und habe nur festgestellt, daß es immer schlimmer wurde.

  23. Amalasvintha@web.de sagt:

    Lieber JE – natürlich ist die Fiktion eines freien Spiels der politischen Kräfte für ein politisches Nachrichtenmagazin überlebenswichtig, daß Aufzeigen der Realität hätte fast schon eine matrixhafte Dimension und würde vermutlich eher Selbstmörder statt Abonnenten bringen. Allerdings erscheint es mir von Ihrer Seite dann unlogisch die offiziellen Versionen von 9/11, allein nur des 1. Weltkrieges, oder z.B. den Kosovokrieg zu hinterfragen, dieses und viele andere verbrecherische Maßnahmen (e.g. die globale Drogenpolitik unter der Ägide der Dienste…die Kinderschlachtrituale der Eliten usw.) werden von allen relevanten „Partnern“ getragen, also leider auch W.W. Putin, der durch eine Verschärfung der russischen Gesetze was die „Wahrheitsverbrechen“ angeht (usw.) noch viel evidenter Mitspieler ist, als mancher andere, auch das alle Nationen mit einer dollarkonvertierbaren Währung unter der Kontrolle der Finanzoligarchie stehen (auch und gerade Russrael) dürfte kaum zu bezweifeln sein…
    Aber noch einmal konkret; wie bringt es die Compactredaktion fertig Trump und Putin für potentielle Oppositionelle zu halten und gleichzeitig ihr Schweigen bzw. sogar tätige Mithilfe zu allen Schweinereien der letzen 120 Jahre zu übergehen ?
    (der die Komiker Petry/Gauland und Co. breiten wir auch lieber den Mantel des Schweigens – wie kann man z.B. die seinerzeitige „Kohlpolitik“ goutieren und heute =pposition spielen?)
    Michael Theren

  24. manfred gutsche sagt:

    Hoffe das ich nicht mit „Spinnerkram“ gemeint bin,Jürgen???

    Übrigens wird eine Meldung und Berichterstattung über den
    Waschauer-Marsch der Republickaner absichtlich unterdrückt,
    in den GEZ -TV-Sendern,keine einziege Zeile darüber,aber alles
    Unwichtiege!

    Diese LÜGENMEDIEN UNTERDRÜCKUNG ist deshalb damit
    wir Deutsche Bürger nicht auch noch dasselbe tuen was doch
    überfüllig wäre.

    Von der Leyen und diese Volksverräterin MERKEL diktiert Trump was er zu tuen darf/soll !

    BEI TRUMP HABE ICH DEN EINDRUCK ER HAT SICH ZU
    SEINEN WAHLZUSAGEN 180 Grad nach der Wahl gewandelt –
    wie alle anderen auch.Wenn die mal gewonnen haben,haben
    die ihre Zusagen vergessen oder sich beschwätzen lassen!!!

    MfG

    Manfred

    PS: Das ist auch so bei der AfD welche sich gewandelt hat
    nach so vielen Wählern – von ihren Absichten und Versprechen
    keine einziges Wort mehr!!!
    ALLES LEERE VERSPRECHEN – DA DIE MEINEN DAS WENN SIE SICH NICHT „MINDERN“ HABEN SIE KEINE MIT-
    REGIERUNGSCHANCE MEHR!!!

    Jürgen;war ich mit Deiner Bemerkung „Spinnerkram“ gemeint?

  25. manfred gutsche sagt:

    @ Jürgen ELSÄSSER

    War ich mit meinem Beitrag gemeint,“Spinnerkram“???
    MfG
    Manfred

  26. katzenellenbogen sagt:

    „Ding Dong, the witch is dead“, dieses Musicallied twitterte irgendein Lemur anlässlich des Todes von Margaret Thatcher, und die Journaillen fanden das natürlich urkomisch und lachten sich einen ab, während sie sonst immer in ihrer abstoßenden Heuchelei über den „Hass und die Menschenverachtung in den sozialen Medien“ winseln. Nun, die Hexe Killary ist zwar nicht „dead“, was wir ihr auch keineswegs wünschen, aber dafür fürs Erste „weg vom Fenster“, was wir ihr sehr wohl von ganzem Herzen gewünscht haben. Was immer „The Donald“ im Einzelnen vorhat, auf jeden Fall ist die Kriegsgefahr im Baltikum und der Ukraine – Gottseidank! – drastisch gesunken!
    Na, und unsere Superdemokraten, die immer aufheulten, dass Trump den demokratischen Grundkonsens breche und ein Wahlergebnis nicht zur Kenntnis nehmen wolle! Wer kann denn nicht ein korrekt zustande gekommenes Wahlergebnis akzeptieren und reagiert mit ungeheuer gewalttätigen ultrabrutalen Demonstrationen? Täte das die Pegida, schösse die Bundeswehr wahrscheinlich mit Panzergranaten in die Volksmenge. Zu komisch auch, dass der Mob ausgerechnet für die Interessen der Eliten das Straßenpflaster aufreisst. Ein Schelm, wer dahinter die lenkende Hand von George Soros et hoc genus vermutet…

  27. Aristoteles. sagt:

    Rein argumentativ kann sich das rot-grüne Establishment nun wieder hinter seinem alten Anti-Amerikanismus verschanzen, um seine Ausrottungspolitik gegen das Deutsche Volk weiter hemmungslos voranzutreiben.

    Während die übrig gebliebenen Deutschen in der Vergangenheit mit Fug- und Recht den US-Faschismus für ihre schleichende Auslöschung mitverantwortlich machen durften, gilt es jetzt abzuwarten und auf die Kriterien zu achten, an denen sich Trump messen lassen muss:

    1) Abzug der US-Besatzungstruppen aus Deutschland
    2) Ende der NATO-Osterweiterung durch die USA
    3) Ende der Kriegspolitk gegen Russland
    4) Ende der Unterstützung der ukrainischen Putsch-Regierung
    5) Ende des Krieges gegen Assad

  28. 13.Februar sagt:

    Wer bekommt den nächsten Friedens-Nobelpreis ?

    Die Dissidenten aus Dresden (Pegida & Co.)

    TRUMP als einer, der weniger Kriege will.

    ODER
    MERKEL, die den Killer Oberst Klein losschickt, um 150 Kinder bei lebendigem Leibe zu verbrennen.

    ODER
    Die Kriegsministerin LEYEN, die einen verfassungswidrigen Angriffskrieg, nach dem anderen vorbereitet und durchführt.

    ODER
    Die NATO (NORD-ATLANTIK-Bündnis), deren zusammengerottete Terrorregime weit weg vom NORD-ATLANTIK permanent Angriffskriege gegen Länder führen, die ihrerseits keine Angriffe auf ein NATO-Land vorgenommen haben.

  29. Joachim Ochmann sagt:

    Nur so geht Frieden für alle.

  30. Elmar sagt:

    @Saheike1

    Okay, dann wollte die ganze versammelte Medienwelt, einschließlich Vatikan und die eigene Partei, den Illuminaten Trump, den „dummen weissen Mann, Sexist und Rassist“ verhindern. Klingt sehr logisch🙂 und passt in die NWO-Strategie.
    https://m.youtube.com/?#/watch?v=fDACY15Jxa0

    So Geschichten gibt’s immer. Spanier sind da immer sehr am graben. Über Papa Francisco. Gar nicht uninteressant , auch lustig https://m.youtube.com/?#/watch?v=jd5CBvpYd2I

    Ich weiß nicht, aber die NWO ist gerade am Verzweifeln, denke ich. Nichts klappt mehr und die Leut haben eh das meiste spitz gekriegt…oder ? Da kommt Trump nicht gerade recht.

    Man kann gespannt sein auf die Proteste in den USA. Ob da jetzt ein wundersamer Frühling kommt… Ich denke nicht. Wer marodiert schon die Homebase? Und grad die Amis…

    Aber man weiß nie…Amerika…

  31. Elmar sagt:

    @Rhöngeist

    Was Merkel machte, würde ich auch vor dem Hintergrund „Wahlkampf angebrochen“ sehen und dem Rausch gegen Trump, der von den Medien forciert wurde. Vor einem Präsidenten, der noch nicht im Amt ist, kann sie sich noch ein wenig profilieren. Aber was will sie sonst groß machen? Er nannte sie eine Irre, das war die Gegenreaktion. „Unsere“ haben jetzt große Angst, es könne aus ihrer Sicht ein böses Erwachen nach der BT-Wahl geben. Wie mit Trump, wo sie auf dem falschen Dampfer waren. Le Pen klopft an die Tür. Dann wäre der Ofen aus ihrer Sicht bald aus… Man kann gespannt sein, welche Strategie die Blockparteien gemeinsam einschlagen. Momentan wirken sie ziemlich hilflos. Die alten Slogans ziehen nicht mehr.

  32. Jetzt bitte auch bei uns in Deutschland! sagt:

    @Manfred Gutschke:

    Sieh dir mal bitte die Videos in diesem Link an:
    http://www.pi-news.net/2015/09/polen-proteste-gegen-masseneinwanderung/

    Unvorstellbar mit welcher Wucht, welcher emotionalen Massenkraft und Stärke hier diszipliniert, geordnet, lautstark mit zigtausenden Fahnen und Transparenten rund 300.000 polnische Nationalisten gegen illegale Masseneinwanderung demonstriert haben; davon allein in Warschau etwa 130.000!

    Und in vielen anderen Städten gingen auch viele Zehntausende Patrioten auf die Straßen.
    Bilder die ich mir auch für Deutschland wünsche….

    Liebes Compact-Team…könntet ihr nicht einen Bericht über die Massendemos zum ponlnischen Nationalfeiertag bringen….diese Bilder machen auch deutschen Patrioten Mut.

    Und aus Wut wird Widerstand und aus Mut braucht man zum Widerstand.

    Die Wahl von Trump beflügelt alle meine Freunde. Überall nur dauergrinsende fröhliche Freunde.
    Das haben wir uns nach Merkels übler Grenzöffnung mal so richtig verdient – lasst uns diese Tage einfach mal geniessen.

  33. Sebastian H. sagt:

    Schulkinder und Studenten werden verprügelt, weil sie für Trump stimmen würden oder gestimmt haben.

    Was passiert da?
    Sowas erinnert mich sehr an die Klassenkämpfe bis zu den 33zigern.
    Die Schlachten die die Kommunisten mit den Nationalisten oder Monarchisten geführt haben.
    Das erinnert mich an die Kämpfe zwischen Katholiken und Lutheranern.

    Es gibt nichts, was Trump im Wahlkampf gesagt hat, das nicht wahr und richtig ist.

    Wovor haben sie Angst?

    Natürlich kann ich diese Fragen beantworten.
    Die Elite fürchtet Trump und deswegen wurde die Menschen manipuliert, wo man kann.
    Wir müssen mit der Stimme der Wahrheit entgegen halten.

    Student says he was attacked for supporting Trump in mock election

  34. Sebastian H. sagt:

    Fortsetzung:

    SHOCKING VIDEO: California High School Student BRUTALLY BEATEN For Supporting DONALD TRUMP!!

    Trump Supporters: Pushing Back!!!

  35. Sebastian H. sagt:

    Steuergeld versenkt: Merkel-Regime spendete 5 Mio. US-Dollar für Clinton-Wahlkampf

    http://www.anonymousnews.ru/2016/11/12/steuergeld-versenkt-merkel-regime-spendete-fuer-clinton-wahlkampf-5-mio-us-dollar/

  36. juergenelsaesser sagt:

    aber nein, amigo, du doch nicht!

  37. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Saheike: „Brit. PEGIDA-Chef ist Agent von Israel“

    Das ist nichts Besonderes.
    Zionistische Kräfte haben mit großem Erfolg eine ganze Reihe von volksverbundenen Bewegungen infiltriert, manche davon sogar gegründet. Wilders zB ist eher Zionist als Holländer.
    Ein Instrument war die „Jerusalemer Erklärung“.

    In FFM gab es einen PEGIDA-Ableger, der mit israelischen Fahnen aufmarschiert ist. Ein veritabler Israeli hat eine Rede (engl.) gehalten mit anfeuernden Worten „an die deutschen Patrioten“. Es gab ein langes Interview mit der Veranstalterin (Heidi Mund) und diesem Israeli.

    Niemand hat erklärt, wer denn eigentlich die Flugscheine für demn Israeli bezahlt hat. Obwohl nur ein paar Dutzend Demonstranten diesen PEGIDA-Ableger unterstützt haben, war die technische Ausrüstung auf hohem Stand. Wer hat das bloß alles bezahlt?

    Es gab auch einen „echten“ PEGIDA-Ableger in FFM, nämlich „FRAGIDA“. Aber diese Gruppierung erhielt von der Stadt keine Genehmigung für einen Auftritt. Komisch, nö?

    Das läßt allerdings überhaupt keine Schlüsse darauf zu, die gesamte PEGIDA sei bloß von zionistischen Organisationen „gekauft“. In der Führung gibt es sehr wohl systemkritische, volksverbundene Kräfte; und an der lauteren Gesinnung der einzelnen PEGIDA-Demonstranten kann gar kein Zweifel bestehen.

  38. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    „SPIEGEL“ dreht total durch !!! VÖLLIG VERZWEIFELT ??

    AUGSTEIN höchstpersönlich schrieb einen derart bitterböse triefenden Artikel, daß man schon an seinem Verstand zweifeln muß; an seiner politischen Haltung, seinem Stil und Anstand sowieso!

    „Donald Trumps Sieg bedeutet das Ende des Westens. Die Ära des Liberalismus ist vorüber. Ein neuer Faschismus kommt an die Macht. Ob sie wollen oder nicht: Die Deutschen werden ihr Heil in den Grenzen der Nation suchen müssen.“

    Selbstverständlich meint Augstein nicht „NATION“, wenn er NATION sagt.

    „Die Wahl Donald Trumps ist das Ende des Westens.“
    (na, hoffentlich!!)

    „Trump ist kein Demokrat. Er ist ein Faschist.“
    „Nach dem Versagen der liberalen Demokratie blüht uns nun ein autoritäres Zeitalter“.

    „Trumps Sieg ist der letzte Beweis dafür, dass die liberale Demokratie in einer existenziellen Krise ist. Sie droht den Kampf mit dem Kapitalismus zu verlieren.“

    An diesem Augstein-Bonmot wird seine „Verschobenheit“ so recht deutlich. Trump ist ein Gegner des Globalismus (Kapitalismus), Augstein dessen ergebenster Befürworter!

    Wenn Augstein sagt „liberale Demokratie“, so meint er nicht „VOLKSSOUVERÄNITÄT“, sondern Tyrannei, SYSTEM-Herrschaft der Augsteins, merkls, Gabriels, Joschka’s: Statthalter des Globalismus.

    AUGSTEIN:
    „Seit über zwanzig Jahren nimmt … die soziale Ungleichheit trotz freier Wahlen immer weiter zu:
    „JETZT ERLEBEN WIR EINE RECHTE REVOLUTION!“

    Damit meint er ausdrücklich das Aufbegehren der Menschen gegen die Herrschaft der Superreichen!
    Und er hält es für „evident“, daß in solches Aufbegehren geradezu zu verdammen sei: IST ES DOCH GEGEN IHN UND SEINESGLEICHEN GERICHTET!

    Eigentlich hat er recht:
    Der Sieg von TRUMP ist eine Revoluton gegen die Oligarchen,
    eine SOZIALISTISCHE REVOLUTION, aber keine marxistische, sondern eine nationale, sozialistische Revolution!

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-wahl-donald-trumps-wahl-ist-das-ende-des-westens-a-1120608.html

  39. heidi heidegger sagt:

    @ juergenelsaesser sagt:
    12. November 2016 um 09:56

    uff! danke, Großer.🙂

  40. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Das Alte Testament enthält Forderungen, die in der Interpretation durch den Judaismus (Talmud) ausschließlich die Juden angenommen haben. Das ist die Ursache ihrer Auserwähltheit durch Jehova.

    Diese Forderungen bezeichnen die Juden als die einzigen Menschen, die Nichtjuden seien nur Bestien in Menschengestalt, nur dazu geschaffen, den Juden zu dienen.
    Werden diese archaisch-mythischen Gebote in politische Wirklichkeit übertragen, so ergibt sich eine dem Humanismus entgegengesetzte Haltung, etwa gegenüber den Palästinensern:
    „…da ‚Palästinenser‘ keine Menschen sind, dürfen wir
    ihnen Schmerzen zufügen, soviel wir wollen.“

    In dem Artikel in der „Times of ISR“ sind noch andere, sehr viel weitergehende Forderungen enthalten, die durch Zitate aus AT und Talmud erhärtet werden und jedem Juden vorschreiben, wie er mit Palästinensern umzugehen hat.

    https://archive.org/details/TheTimesOfIsrael

  41. manfred gutsche sagt:

    @ Jetzt doch bitte bei uns in Deutschland auch!!!

    Lieber „Genosse“,
    richtig,ich sah die DEMO in Warschau auch bis zur Dunkelheit
    hinter dem STADION PARKPLATZ!!!

    Da dachte ich auch,das müßte in DEUTSCHLAND auch so sein,
    diese „SCHLAFTABLETTEN MICHEL DEUTSCHEN haben da
    leider keinen „MUMM“ in den Knochen – sie befürchten durch
    diese VOLKSVERRÄTERIN MERKEL eingesperrt zu werden!?

    Müssen wir DEUTSCHEN denn nach über 71 Jahren Kriegsende immer noch kuschen weil wir in der III.Generation so schon in der Schule „geformt“ werden und mit einem Schuld-
    Komplex beladen werden was unsere Opa/Oma da „getan“
    hatten – xxx!!

    Mit diesem „Gebilde“ in BERLIN haben diese wohl die „Richtige“ gefunden welche sich als „Rächerin der Enterbten“
    aufführt um unser DEUTSCHLAND zu vernichten,das fällt denen nach über 71 Jahren „plötzlich“ ein – dann gibt es aber
    keinen DEUTSCHEN mehr welcher zahlen könnte!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred (Ein deutscher Patriot!)

  42. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    ERSTE POLITISCHE WIRKUNGEN:

    OBAMA stellt Kriegspolitik in Syrien auf TRUMP-Kurs um.

    UND, SENSATION:

    Trump: Ich öffne 9/11 Untersuchung !!
    “ … 9/11 nicht richtig untersucht „.
    Trump wundert sich darüber, wie zwei Flugzeuge am gleichen Tag 3 Gebäude zerstören konnten und die Zerstörung von Gebäude 7 im 585 Seiten Dokument nicht einmal erwähnt wird.

    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/28660-Obama-stellt-Syrien-auf-Trump-Politik.html

    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/28652-Trump-Ich-ffne-911-Untersuchung.html

  43. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    TRUMP über das merkl:

    Das MUSS man sich ansehen !!

  44. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Ein Zionist schreibt an das merkl:

    Hans P. 76351 Linkenheim-Hochstetten
    Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

    Frau Dr. Merkel,

    Sie haben (Trump) während seines Wahlkampfes kräftig unterstützt. (Er) erwähnt, wie unter Ihrer Regierung die Innere Sicherheit drastisch reduziert wurde und Deutschland sittlich verkommen ist. Er hat seine Gegnerin Clinton als „die Merkel Amerikas“ bezeichnet. Ihr abschreckendes Beispiel hat offensichtlich viele Amerikaner überzeugt.

    Trump hat Sie als „irre“ bezeichnet. Wer will hier widersprechen? Den totalitären Islam, der die UN-Menschenrechte-Charta bekämpft und die Christen bitter verfolgt, haben Sie legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands gemacht.

    Für unser Volk wäre es sicher nützlich, wenn Sie schon Anfang nächsten Jahres aus der Politik aussteigen würden. Vielleicht kann dann sogar noch unsere Stromversorgung gerettet werden, weil CO2 nicht klimaschädlich ist.

    Mit besorgten Grüßen

  45. Fedor E sagt:

    Die Sachen die er über Iran und Israel sowie über Nordkorea von sich gibt gefallen mir ganz und garnicht. Nicht das Trump jetzt den Krieg mit dem Iran beginnt oder einen neuen Krieg in Asien entfacht. Das erste was er machen sollte ist die US-Truppen aus Deutschland und Europa komplett abziehen – aber nicht um diese dann wieder in den nahen Osten bzw. in den Iran oder nach Ostasien zu schicken, sondern um sie in die USA heimzuholen und sie dort auch endlich bleiben zu lassen. Nein zur Neuen Welordnung. Nein zur Zerstörung der Nationalstaaten. Nein zum Eine-Welt-Staat. Nein zu Krieg und US-Imperialismus weltweit.

  46. 13.Februar sagt:

    Wer sind die größten Feinde der Merkel & Co. Regime ?
    Wer macht alles falsch und ist faschistisch lt. Besatzer-Journaille ?
    Gegen wen müssen die AUFRRECHTEN (natofaschistischen Killer) vor allem kämpfen ?
    Wer muss immer wieder gesagt bekommen, was gut und richtig, bzw. böse und schlecht ist ?

    DAS DUMME BÖSE VOLK !!!

    Es entscheidet sich für den BREXIT,
    es wählt TRUMP,
    es wählt die AfD,
    es bejubelt nicht die Volksverräter bei ihrer Jubelfeier zum 27. Jahrestag der Okkupation der DDR (weil Einigungsvertrag nicht eingehalten)
    usw.

  47. Sebastian H. sagt:

    DONALD TRUMP BEI ALEX JONES!
    INTERVIEW

    WICHTIG, BITTE VERBREITEN.

    Donald Trump Kept His Promise To The Alex Jones Show

    @Jürgen Elsässer

    Schwierig, aber vielleicht schaffst du ein Interview mit Donald zu machen. Solange er noch nicht Präsident ist, ist es eher wahrscheinlich, als später.
    Einfach mal anfragen…

  48. Michael sagt:

    Die Lügenmedien gegen Trump. Gut zusammengestellt!

  49. Avicenna1968 sagt:

    @ Agent 006

    Garnichts, ich brauchte nur einen Aufhänger für meinen Rundumschlag.

    Wie wär`s, wenn COMPACT sich um ein Exklusiv-Interview mit dem neuen PotUS bemühte – mit einem AfD-Mann im Gepäck, der bei dieser Gelegenheit „vorfühlen“ könnte, ob Trump bereit wäre, Petry, Gauland & Co zu empfangen.

    „Träume ? Träume entstehen in unseren Gehirnen, Majestät…WIE DIE WIRKLICHKEIT“ Albrecht v. Wallenstein, 1624

    Ein Präzedenzfall:

    Die deutsche linke Intelligentsija, die bekanntlich stark jüdisch durchsetzt war, hat 1914 in ihrer Mehrheit die Burgfriedenspolitik ihrer Partei, der SPD, und deren Zustimmung zu den Kriegsanleihen mit dem Argument gutgeheißen, daß Deutschland wider den „verworfensten Polizeistaat auf Erden“, das zaristische Rußland, im Kriege sei Das Reich der Zaren war die bête noire der fortschrittlichen Intelligenz, allen voran der jüdischen. In den Jahrzehnten vor dem Ersten Weltkrieg hatte die königliche Regierung Rumäniens sich geweigert, den erst kürzlich aus der Ukraine und aus Ungarn zugewanderten Juden das volle Bürgerrecht zu geben, und zwar so lange, bis die Regierungen des Deutschen Reiches und Großbritanniens den Rumänen damit drohten, militärisch zu intervenieren – ein frühes Beispiel dessen, was man „Menschenrechts-Imperialismus“ nennt. Kurzum, die Rumänen klemmten den Schwanz zwischen ihre Beine und machten die Angehörigen der kleinen, aber ökonomisch einflußreichen jüdischen Gemeinde zu Vollbürgern des Königreiches der Römer, vulgo Rumäniens.

    Mit den Russen, die gar nicht daran dachten, der stetig wachsenden jüdischen Bevölkerung ihres Imperiums gleiche Rechte einzuräumen, konnte NICHT so verfahren werden. Das Zarenreich, rückständig und schwerfällig, ein Koloß auf tönernen Füßen (mit dem Krimkrieg der 1850er Jahre war das zaristische Rußland nach einer militärischen Erfolgsgeschichte, die seit Peter dem Großen ununterbrochen war, Zu Ende gegangen) immerhin noch aufgrund seiner schieren Masse eine Großmacht (nach der Größe seines Territoriums und seiner Volkszahl war es dazu prädestiniert, die Zaren machten nur eben zu wenig aus diesen ASSETS. DARUM (und NUR darum) war es, daß der Zar, der, Jahrzehnte später, aus dem rückständigen Riesenlande, dessen Territorium die Fläche des Vollmondes hatte, eine Supermacht schmiedete, kein Romanov, sondern ein georgischer Gangster und Polizeiagent war.

    Dafür, daß das Zarenreich und „seine“ Juden gegeneinander auf Kriegsfuß standen, gibt`s auf beiden Seiten eine Reihe guter, intersubjektiv nachvollziehbarer Gründe. Die radikalen jüdischen Intellektuellen des Zarenreiches begingen, indem sie der russischen Staatsmacht opponierten, keinen „Vaterlandsverrat“, schließlich waren sie nur durch die Wechselfälle europäischer Kabinettpolitik zu Untertanen des russischen Kaisers geworden; Russen waren sie dadurch sowenig geworden, wie die Ruthenen, Litauer und Polen, die sich nach den polnischen Teilungen des 18. Jahrhunderts auf Seiten eines vergrößerten Rußlands wiederfanden; eines Rußlands, dessen Herrscher seinen neuen Untertanen verbat, sich außerhalb der Grenzen des „Polish-Lithuanian Commonwealth“ anzusiedeln, dessen Leichnam bei den polnischen Teilungen zwischen Österreich, Preußen und Rußland aufgeteilt worden war; dieses Siedlungsverbot war für ein Völkchen, das seit der Katastrophe von 1649/50, der sog. „blutigen Sintflut“, mit zunehmender Armut in exponentiellem Wachstum begriffen war, eine arge Einschränkung. Seit 1945 mag es für taktlos gelten, den Sachverhalt dem historischen Vergessen zu entreißen, was aber nichts daran ändert, daß der westliche Teil des Ostjudentums sich in Reaktion auf diese Vorgänge kulturell und sprachlich nach DEUTSCHLAND hin orientierte. In einer Biographie des amerikanisch-jüdischen satirischen Schriftstellers Nathaniel West (eigentl. Nathan Weinstein) las ich, daß Weinstein – dessen nom de guerre eher an einen Puritaner aus East Anglia bzw. Neu-England denken ließ – einer Sippschaft litauischer Juden entstammte, die untereinander deutsch statt Jiddisch redeten und sich, wohlgemerkt, als DEUTSCHE identifizierten. Nicht anders als das baltendeutsche Bürgertum in Lettland und Estland, galt diese sich als deutsch identifizierende Gruppe des Ostjudentums während des Ersten Weltkrieges bei den zaristischen Autoritäten in dem Rufe, eine fünfte Kolonne des Deutschen Reiches in den Mauern des Russischen zu sein, und als im Gefolge des deutschen Vormarsches das deutsche Heer tief nach Osten vordrang, haben Angehörige dieser Gruppe sich als Kollaborateure betätigt. In den seltenen Fällen, in welchen litauische Städte, wenn auch nur kurzfristig, vom russischen Heer zurückerobert wurden, bekamen die in ihnen lebenden Juden den Zorn der Kosacken zu spüren. Jedenfalls soll die Erinnerung an das freundliche Verhältnis zu den Feldgrauen in den Jahren 1914/18 viele Juden in Wolhynien und Litauen dazu bewegt haben, den Gerüchten über das Wüten der Einsatzgruppen keinen Glauben zu schenken und NICHT vor der herannahenden Front gen Osten zu flüchten. Jene Gruppe des Ostjudentums, die im späten 18. Jahrhundert in den Orbit der deutschen Sprache und Kultur gezogen wurde, erhielt von ihren weiter östlich lebenden, weiterhin jiddischsprachigen Volks- und Religionsgenossen das Epithet „Daitsche“ aufgeklebt, was vielleicht auch die Häufigkeit des Familiennamens „Deutsch“ oder „Deutscher“ unter den Nachfahren litauischer und weißrussischer Juden erklärt (hier, in Göttingen, gab es in den 80ern einen Prof. der Gerichtsmedizin namens Ernst Deutsch, der berühmteste Träger dieses Namens dürfte indes der gebürtig aus Polen stammende, in den 60er Jahren in Cambridge und Berkeley lehrende marxistische Historiker und Trotzki-Biograph ISAAC DEUTSCHER sein).

    Sei`s drum: Die der SPD nahestehende marxistische Intelligentsija des deutschen Kaiserreiches, die sich hinsichtlich des Krieges in Belgien und Frankreich in beredtes Schweigen hüllte, scheute keine Geschmacklosigkeit, wo es galt, den Krieg gegen Rußland zu propagieren – fast hätte man meinen können, die feldgraue Schar solle nun nachholen, was den Armeen Napoleons mißlungen war. So etwa verstieg sich der aus Königsberg stammende, in Berlin wirkende, bei Bühnendichtern, Regisseuren und Schauspielern gleichermaßen gefürchtete Theaterkritiker ALFRED KERR – ein säkularer Jude und KEIN Sozi, eher ein bürgerlicher Demokrat – angesichts der vernichtenden Niederlage, die das deutsche Heer bei Tannenberg den Russen beigebracht hatte, zu einem der blutrünstigsten Kriegsgedichte, die einem deutschsprachigen Sänger der Kriegsbegeisterung vom August vierzehn über die Feder gegangen sind („Zarendreck, Barbarendreck – peitscht sie weg !“ (doller trieb`s nur der „Gewerkschafts-Goethe“ Gerhart Hauptmann mit seinem unsterblichen Gedankenblitz „Eh` ich nicht durchlöchert bin, kann der Feldzug nicht gelingen !“). Nationalkonservative Befürworter des Krieges unter den deutschen Literaten wie Thomas Mann pflegten den Krieg gegen Rußland eher zu bedauern, ihres Erachtens war das grundehrliche Rußland durch die Machinationen des Entente-Kapitals in einen unnötigen Bruderkrieg gegen Deutschland gehetzt worden, wo die WAHRE Bestimmung beider Länder doch, wie schon 1812/13, wie zur Zeit der Heiligen Allianz und zuletzt während der Partnerschaft Fürst Bismarcks und Fürst Gortschakov (des russischen Premierministers unter dem Zaren Alexander II.) darin bestehe, ein konservatives und christliches Gegengewicht zu bilden wider die plutokratische Welt des Westens. Der Jakobiner Kerr hingegen, der 1947, soeben aus dem britischen Exil heimgekehrt, bei einer Theaterpremiere im zerbombten Hamburg von einem Schlaganfall hingerafft wurde, feierte die feldgrauen Scharen, vor denen Muschik-Soldaten des baltendeutschen russischen Generals Paul v. Rennenkampff in die Sümpfe rundum die masurischen Seen geflohen und dort zu Tausenden ertrunken waren. Das Echo fortschrittlicher Begeisterung über die erfolgreiche Abwehr der russischen Invasion von Ostpreußen war bis in die damals noch neutralen USA zu vernehmen. Das Zentralorgan der jüdischen Textilarbeitergewerkschaft in New York, der „Daily Forward“, der, wie die meisten sozialistischen Blätter in Amerika, auch eine deutsche Ausgabe hatte, feierte den Erfolg der deutschen achten Armee in Masurien gegen die Armee des Barons Rennenkampf und das Kavalleriekorps des Kosacken-Generals Samsonov. Im Krieg gegen das republikanische Frankreich mochte das Deutsche Reich reaktionär sein, allein, sein Krieg gegen das autokratische und antisemitische Reich des zu Unrecht so genannten „blutigen Nikolaus“ war ein Verteidigungskrieg, wäre aber, in der parteiischen Optik der Fortschrittsmänner, auch als Angriffskrieg zu rechtfertigen gewesen.

    Auf der anderen Seite sah es nicht anders aus: Die innerrussische Opposition gegen den Zarismus – weit davon entfernt, prinzipiell pazifistisch zu sein – entbehrte gleichwohl nicht des pazifistischen Sentiments: Gegenstand ihrer Kritik war nicht sowohl der Krieg an sich, sondern das „Verheizen“ der einfachen Soldaten, die Körperstrafen wie überhaupt die unsinnigen Privilegien der zaristischen Offizierskaste. Wenn man dem Kriege keine prinzipielle Absage erteilte, so deswegen, weil der eigene Militarismus dem fremden allemal vorzuziehen ist sowie insgeheim wohl auch deswegen, weil man sich vom Kriege den Umsturz der herrschenden Verhältnisse erhoffte. Mit dieser insgesamt verständlichen, aber inkonsequenten und lauen Haltung blieb, vom linken Flügel des liberalen Bürgertums bis hin zu den offen terroristischen Sozialrevolutionären, die oppositionelle Linke – je länger der Krieg dauerte, desto mehr – hinter der im Volke obwaltenden Stimmung zurück. Diese war nämlich zunehmend kriegsmüde, und was die russischen Bauern anging, so hatte sich deren Anhänglichkeit an die geheiligte Person des Autokraten seit der gescheiterten Revolution von 1905 in Nichts aufgelöst. Was sollte man auch von einer Herrscherfamilie halten, die ihren infolge jahrhundertelanger Inzucht des europäischen Hochadels bluterkranken Sohn in die Obhut eines sibirischen Hurenbocks und Trinkers gab, welchen die Zarin für einen „heiligen Mann“ hielt, und der, da er sich als Wunderheiler des Zarevic durch seinen anhaltenden Mißerfolg unentbehrlich gemacht hatte, obendrein noch über Umbildungen des Kabinetts und die Einsetzung von Generalen entscheiden durfte ? Der Zar, er stürzte im Februar 1917, und mit ihm die Autokratie, womit Rußland POLITISCH auf dem Niveau seines französischen Alliierten angelangt war. Wie lauwarm die russische harte Linke war, wie sehr sie den Finanzmännern des City of London zu Diensten war, belegt der Umstand, daß diese Allianz aus allen Linksgruppen bis hin zu den Sozialrevolutionären und den Menschewiken es nicht fertigbrachte, etwas anderes auf die Beine zu stellen, als eine freimaurerisch-plutokratische Republik, in deren Regierungen sich liberale Aristokraten wie Fürst Lwow und sozialrevolutionäre Ex-Subversive wie Kerenski die Hand reichten.
    An der Front bissen die Muschiks auch fürder zu Zehntausenden ins Gras, über Riga schob sich die deutsche achte Armee bedrohlich gegen Petrograd vor. Die Bauernsoldaten wurden unruhig, sie hatten nach wie vor nicht Schwarzbrot noch Vodka noch Tee, und in Erwartung der Umverteilung des Junkerlandes begannen sie mit den Füßen zu scharren und schließlich mit ihnen abzustimmen: Anstatt pflichtschuldigst ins Gras zu beißen, ermordeten Zahntausende auf Kriegsschiffen wie in Schützengräben ihre Offiziere und machten sich auf den Weg gen Heimat, um dabei zu sein, wenn die seit Peter dem Großen erwartete Umverteilung begann. Wie isoliert vom Puls der Zeit die Petrograder Regierung war, bewies sie durch den blendenden Einfall, daß nunmehr, unter einer fortschrittlichen Regierung, eine Fortsetzung des aussichtslosen Krieges gegen Deutschland nicht länger gegen die liberal-fortschrittlichen Grundwerte verstoße. Mit ihrer Entscheidung zu tun, was die im Westen von den Deutschen an den Rand einer Niederlage gebrachten Ententemächte Frankreich und England von der Regierung Kerenski verlangten, hatte dieselbe das Todesurteil der russischen Republik unterzeichnet. Die Deutschen setzten unterdes auf jenen Mann, dem Rußland nicht mehr war, als ein Sprungbrett zur Weltrevolution, und schickten den im Schweizer Exil darbenden LENIN im verplombten Salonwagen auf die Reise. Der Rest ist, wie man so schön sagt, GESCHICHTE.

    Nicht allein bei in der Wolle gefärbten Revoluzzern, auch bei sich fortschrittlich dünkenden Künstlern und Wissenschaftlern wie Käthe Kollwitz, Thomas Mann und Albert Einstein stand „Rußland“ seit der Oktoberrevolution über jeder Kritik. Manche der Intellektuellen, die 1914 den deutschen Krieg wider den Zarismus bejubelt hatten, gaben in den zwanziger Jahren ihren neugeborenen Kindern russische Vornamen. Viele bereisten das revolutionäre Wunderland und ließen sich Potemkin`sche Dörfer vorführen. Liest man Ausgaben der WELTBÜHNE aus den zwanziger Jahren, so stellt man fest, daß die Russophobie, die von Heine und Marx bis hin zu Cynthia Ozick das Meinen und Empfinden jüdischer Linksintellektueller charakterisiert, nach 1917 nahezu verschwunden war. Die Moskauer Prozesse der dreißiger Jahre, das Bekanntwerden antijüdischer Maßnahmen im späten Stalinismus sowie das Umschwenken der UdSSR von dem jungen Staat Israel zu den arabischen Staaten im frühen Kalten Kriege stellten erste Wendepunkte dar. In den 1970er Jahren waren es vorwiegend rechte jüdische Gruppen, die vor sowjetischen Vertretungen in den USA dafür demonstrierten, daß man den sowjetischen Juden die Ausreise gestatte. Das änderte sich in den 1980er Jahren, als man etwa Susan Sontag – eine Ikone der postmarxistischen Linken der USA – den lange verpönten Vergleich zwischen Sowjetkommunismus und Nationalsozialismus ziehen hörte. Lange hatte der Antikommunismus unter westlichen Intellektuellen als DIE Sünde wider den heiligen Geist gegolten, weswegen der Schluß naheliegt, daß die anti-sowjetische Haltung westlicher Linksintellektueller – Horkheimer hatte schon in den sechziger Jahren die damalige UdSSR mit den Nazis verglichen – weniger die kommunistische weltrevolutionäre Ideologie meinte, als vielmehr den Sowjetblock als autoritäre, militaristische und, ja, auch patriotische Rebellion gegen den angelsächsischen Weltliberalismus, gegen den post-konventionellen Charakter der westlichen Konsumgesellschaft, wie die letztere sich in der Nachkriegszeit herausgebildet hat.

    Erst nach dem Ende der UdSSR konnten „Globalisierung“ und „Neue Weltordnung“ vollkommen zur Erscheinung ihrer selbst gelangen. Um den Kalten Krieg führen und gewinnen zu können, hatte die Führungsmacht der „freien Welt“ sich selbst und ihre Verbündeten politisch und militärisch in Form halten müssen. War der westliche Liberalismus auch internationalistisch, so konnte er, wollte er in einer Auseinandersetzung dem Osten gewachsen sein, auf Patriotismus, Opferbereitschaft und hergebrachte Tugenden nicht gänzlich verzichten, weswegen die Antagonisierung der Katholischen Kirche erst in den 90er Jahren begann, denn vor 1989/90 wurde die Kirche noch dazu gebraucht, den Ostblock zu unterwühlen. Als die UdSSR unterging, hörte man speziell jüdische Intellektuelle der Linken vor einer Wiederkehr des antisemitischen russischen Chauvinismus warnen, was etwas seltsam klang, nachdem man in der UdSSR jahrzehntelang eine „listige“, mit internationalem Appell ausgestattete Variante ebenjenes nationalistischen Großrussentums zu bekämpfen meinte. Was Rußland anbetraf, so hatten die USA niemals vorgehabt, die „Friedensdividende“ auszuzahlen – das Versprechen einer solchen hatte seinen Zweck erfüllt, in der Person Gorbatschovs hatte sich Sowjetrußland zum Ausverkauf seiner Existenz überreden lassen. Mit einem 800 Milliardenkredit hatte man das Land in die Verschuldung getrieben, seine strategischen Rohstoffreserven Leuten wie dem Banditen Chodorkowski in die Hände gespielt, sowohl die Kronjuwelen seiner Rüstungsforschung und seine besten Wissenschaftler mußte Rußland ausliefern. Erklärtes Ziel der Globalisten war es, die russischen Rohstoffreserven unter die Kontrolle westlicher Konzerne zu bringen, wozu sowohl Sibirien als auch die Kaukasusregion abgetrennt werden sollten. Um die westlichen Eliten von jenen Elementen zu säubern, die solche sinistren Pläne hegen, bedürfte es mehr, als einer gewonnenen Präsidentschaftswahl. Feststeht soviel, daß ein Mann wie Trump sie niemals gewonnen hätte, hätte er nicht einen entscheidenden Teil der Elite auf seiner Seite.

    Kann man sagen, Amerika sei durch die Wahl Trumps auf einmal „gut“ geworden ? Um Rußland in den Augen seiner geschworenen Feinde „gut“ werden zu lassen, brauchte es immerhin einen veritablen Weltuntergang, nicht nur einen Wechsel an der Spitze eines Systems, das im Falle der USA auch mit Trump an der seinigen restlos verdorben und jedes anständigen und moralischen Menschen geschworener Feind ist. Eine starke Fraktion der hergebrachten Elite müßte sich dazu entschlossen haben, den Globalismus an seinem Zentrum zu vernichten; Soros hinter Gitter zu bringen; die Israel-Lobby als Spionagezentrum ausheben zu lassen; die Inhaber eines Doppelpasses zur Aufgabe des ausländischen oder zur sofortigen Ausreise zu veranlassen; die Opposition in Ländern wie Deutschland mit den Beweismitteln auszustatten, um ihre mit den globalistischen Eliten alliierten Politiker vor Gericht zu bringen sowie jeden Immigranten, der keinen validen Anspruch hat, hier zu leben, zu arretieren und schnurstracks abzuschieben. Sofern nämlich eine solche Revolution auf ein einziges Land beschränkt bliebe, wäre sie nichts wert. Bliebe sie aber überhaupt aus, hätten wir von einem rapprochement der USA und Rußlands nichts Gutes zu erwarten. Dann wäre es in der Tat besser, der tiefe Staat brächte den Donald auf Kurs; oder Putin wäre clever genug, den vergifteten Apfel von sich zu weisen. Andererseits: Wenn 5 Kanzler dieser unvergleichlichen Republik auf Betreiben der USA abgelöst wurden – könnte Trump, wenn er der Kerl ist, wofür man ihn hält, uns nicht den Gefallen tun, die Absetzung Merkels (und die Revision ihrer gesamten „alternativlosen“ Politik) zu betreiben ? Ich frage ja nur !

    .

  50. Söderstrup sagt:

    Heute, am 12. November 2016, sollte in Genf die historische gemeinsame Konferenz von Alain Soral und dem islamischen Befreiungstheologen Sheikh Imran Hossein stattfinden. Das System hat sie nicht zugelassen. 1000 verkaufte Eintrittskarten konnten nicht eingelöst werden, der Veranstaltungsort wurde drei mal verschoben. Begründet wurde das Verbot damit, daß durch 30 Antifa-Hanseln die Gefahr entstanden ist, daß es zu Gewalttätigkeiten kommt. Auch in der Schweiz heißt es also: der Staat beschützt nicht etwa 1000 friedlichen Konferenzbesucher gegen 30 Gewalttäter und gewährleistet die Freiheit, sondern nimmt die Terroristen in geradezu rabulistischer Weise zum Anlaß, die Freiheit in den Dreck zu treten und zu ersticken.

    Die Konferenz wurde aber daraufhin kurz entschlossen in den Raum der Freiheit, also ins Internet verschoben: sie wurde live auf Facebook abgehalten und steht jetzt auf Youtube zur Verfügung:

    Damit bewahrheitet sich, was Alex Jones und Stephen Bannon über den Grund für den Erfolg der amerikanische Revolution sagen: das Internet. Und das System verbannt nun seine Feinde eben genau dahin! Welch gigantische Dummheit! Das System befindet sich in induzierter Lähmung, es kann nur noch Fehler machen.

    Vor drei Jahren war der Scheich bei Alexander Dugin in Moskau zu Gast:

    Ich schätze, nächstes Jahr trifft er auf Jürgen Elsässer.
    Heil dem euraischen Triumvirat!

    Es sei hier auch an die bahnbrechende Konferenz erinnert, die der Scheich vor zwei Jahren an der Uni Belgrad mit serbischen orthodoxen Freunden gehalten hat:

    Aber genau so wichtig war die denkwürdige gemeinsame Konferenz mit dem europäischen Agnostizismus in Person von Piero San Giorgio:

    Ein moslemischer Geistlicher vereinigt Europa unter dem Banner der Wahrheit. Der Scheich sagt zu Beginn der heutigen Konferenz: „Die Wahrheit kann nicht verhaftet werden. Keine Toleranz für Unterdrückung!“

  51. blechtrommler sagt:

    Ein Neocon, inklusive der Expansionsträumerei, die wir so hassen – lediglich „Spinnerkram“ greift da wohl zu kurz?

  52. Saheike1 sagt:

    Mach mal aus „Amigo“ Ami go home

  53. Sebastian H. sagt:

    „Unterträgliche Arroganz“: „Tagesschau“ attackiert Politiker und Medien, die über Wahlerfolge von Trump und AfD schimpfen

    http://www.huffingtonpost.de/2016/11/12/tagesschau-kommentar-trumpf-afd_n_12928984.html

    Wieso das Zurückrudern?

  54. Rainer Grieser sagt:

    @manfred Gutsche, 11.11.16″ Hillaty strebt 3.Weltkrieg an…“

    Hallo, Manfed,
    ganz so drasdisch sehe ich “ Billary “ zwar nicht, aber es hat schon was für sich, daß mit der Eskalation des Nahost- Konfliktes !

    Billary würde gegenüber den Russen sehr viel härter, kompromißloser auftreten, was die bereits jetzt die in Atemnot gekommenen syrisch-russischen Bemühungen in Aleppo beweisen.

    Meldete man noch vor drei Wochen die unmittelbar bevorstehende Erstürmung Aleppos durch die syrischen Regierungstruppen, so gesteht deren Führung ein, nicht mehr in der Lage zu sein, Ost-Aleppo vor dem kommenden Frühjahr zu erobern.

    Tatsache ist, das, was man die Syrische Assad-Armee nennt ( und deren Erfolg ich unbedingt wünsche !), nicht mehr den Wert hat, der auf dem Papier steht.:

    – statt,wie angegeben 200.000 Mann, maxmal 30.000- 50.000
    einsatzfähige, erfahrene und kampfwillige Soldaten,
    der Rest, ca weitere 20-30.000 ist Reserve von 13- und 60-
    70 Jahre alte Kinder und Greise, mit Willen, aber ohne
    Kampfwert
    – Verteilung dieser “ operativen Kräfte “ auf einem Flicken-
    teppich, einem Torso von Syrien.
    – ohne Hilfe und Wohlwollen der Russen und Iraner kann
    Assad kaum eine Woche überleben!
    – Russland konnte das Bombardement weder finanziell, noch
    materiell lange durchhalten, dazu ist es wirtschaftlich einfach
    zu schwach.
    – Im Grunde kann Assad mit den sehr begrenzten Ressourcen,
    über die er verfügt, bestenfalls versuchen, die ca 30.000 so-
    genannten gemäßigten Islamisten, in Wirklichkeit von der
    Obama-USA, der Erdowahn-Türkei und den Steinzeit-Saudis
    hochgerüstete IS und Al Qua´Idah in Ostaleppo so
    gut als möglich in Schach zu halten.

    Putins Hoffnung geht dahin, daß Donald Trump in dieser militärisch- wie politischen Schlangengrube Nahost
    ein Ende des Mordens und die endgültige Beseitigung der IS-Schreckensherrschaft, sowie der Türkischen Einmischerei anstrebt.

    Sollte es hier zu einem Agreement kommen, könnte der Spuk bald vorbei sein.
    Russen und Amerikaner bedingen sich, ob Donald oder Billary ist gleich, nur im Ausgleich der beiderseitigen Interessen gibt es da unten Ruhe !
    Europa ist uninteressant, Steinzeit-Saudis und Größenwahn-Türkei sind zu schwach !

    Grüße aus HD
    Rainer Grieser

  55. manfred gutsche sagt:

    „DAS IST NICHT MEIN PRÄSIDENT“ DANN RAUS AUS USA!!!

    AUSWEISUNG IST MEIN „SCHLAGWORT“ dafür
    Diese „unsere“ gedopte Regierung hätte schon länger unser
    Land verlassen müssen – da diese „Ban..“ gegen unser Land
    arbeitet und das Land in GEISELHAFT genommen hatte/hat!!!

    Liebe „Bio Deutsche“ wehrt euch jetzt – die Gelegenheit ist nicht
    günstieger – da der neue USA – Präsident die Situation mit der
    MERKEL SIPPE kennt wird er es wohl auch schützen und zwar
    das diese MERKEL SIPPE vor der Wahl 2017 gewechselt wird
    und keine Person welche gleichgestrickt an unsere NEUE
    Bundesregierung kommen kann!!!

    MERKEL MUSS SOFORT WEG – MERKEL MUSS SOFORT…
    Mit deutschen PATRIOTEN GRÜSSEN

    Manfred

  56. Pholym sagt:

    Hat dies auf Pholym rebloggt und kommentierte:
    Herr Trump hatte schon im April eine öffentliche Rede gehalten und war dabei recht sachlich. Bei uns hat das kein Medium in Funk und Presse berichtet. Statt dessen wurden nur Bilder eines komischen Halbidioten verteilt- Lügenpresse halt.

  57. blechtrommler sagt:

    Dr. Gunther Kümel
    – „mit Palästinensern umzugehen“
    Keine Sorge, die Stufe Tier absolvieren nach dieser Lesart auch Sie nicht, nehm ich mal an?

    Aber, warum ich (Ihnen) Sachen schreibe, die Sie ohnehin schon wissen – Sie tangierten meine Befürchtungen, wie das nun weitergehen soll. Vielleicht darf ich ja?

    Also, dieses ostentative Maulen gegen den neuen Dienstherren im Weißen Haus lässt mich wegen seiner Eigentümlichkeit weiterdenken; dass sie ohnehin sich am Ende wähnt, reicht mir bei dieser machtbesessenen Kreatur in der Bundeskanzel nicht als Erklärung; wenn wir nicht weiteren vier Jahren Merkeldiktat entgegensehen, überschneiden sich die Regentenzeiten doch aber genügend, um ausreichend Schaden dem deutschen Volk zuzufügen: Lassen wir mal geplant sein, eines (seiner ersten) Amtshandlungen ist das Einklagen der Schutzgelder für die Natomitglieder; wäre es denkbar, dass bis dahin die Anti-trump-pets den geistigen Boden bereiten können, auf dem eine Merkel sich dann hinstellen kann, und Deutschland „aus der Nato holt“ – sprich: uns letztendlich noch die letzten Grenzen abbaut, die uns vor Plünderung und Mord schützten?

    Vielleicht wird man ja aber zurückrudern, wie hier oben einer wohl schon gemerkt haben will, und das vorlaute Merkel hat lediglich einen memoiriellen Abgang gesucht? (Es wartet schließlich Paraguay auf sie)

  58. blechtrommler sagt:

    Ich meine, Dr. Kümel: wie eine gute Mama – in the way, as right Parents would do: https://de.wikipedia.org/wiki/Opferung_Isaaks

  59. blechtrommler sagt:

    Korr. – soll sein:…as good Parents would do …
    sorry

  60. blechtrommler sagt:

    DONALD TRUMP BEI ALEX JONES
    – jesuit helps jesuit, so what?

  61. manfred gutsche sagt:

    DIESE ARMEN SCHWEINE VON NEW YORK UND ANDERE!!!

    Wenn man sich das PACK im REPTLY – LIVE – TV ansieht wer
    da mit dummen Papdeckel durch diese INNENSTADT läuft
    kommt man zu der Überlegung es in vorderster FRONT,MEX,
    Lespen & Schwule mit FARB FAHNEN welche Angst haben
    Mister TRUMP würde diese illegalen Mexicaner und Rauschgift
    Händler den Garaus machen und diese meist nur unterentwickelten ausweisen und eine hohe MAUER bauen das
    diese Latain-Americaner nicht mehr illegal ins USA-PARADIES
    in Massen strömen können!!!

    Will hier auf keinen Fall als Rassist „auftreten“ – da diese Mex.
    aber meist NIX gelernt haben mit dem sie in den USA gesucht
    würden sondern das VOLK durch putzen oder dealen mit
    verbotenem RAUSCHGIFT handeln und das GASTGEBER-
    VOLK USA welches süchtig ist mit RAUSCHGIFT versorgen!!!

    Da die CLINTON bestimmt auch MILLIARDÄRE sind fällt es
    denen leicht für deren DEMO – DIENSTE zu bezahlen!
    Wie „MAMA MERKEL“ es im Unterschied aber für diese Antifa
    aus dem VOLKSVERMÖGEN zahlt – damit diese durch pfeifen
    bei PEGIDA & AfD stören können!!!

    MERKEL MUSS AUS DEUTSCHLAND RAUS-MERKEL MUSS

    MfG

    MG

  62. Rainer Grieser sagt:

    @Manfred Gutsche, 13.11.16, 15.08 Uhr
    „Das ist nicht mein Präsident, dann raus !!!…“

    Lieber Manfred Gutsche,
    ganz toll von Ihnen, das mit den “ Raus !!!

    Aber wohin ?

    Ich verweise auf mein gestriges Weihnachtslied, leicht abgeändert, auf „Neuesten Stand „gebracht !

    Grüße
    r.g.

  63. heidi heidegger sagt:

    „Zumindest an der Legalisierung der Homo-Ehe durch das Oberste Gericht der USA will der künftige Präsident aber nicht rütteln. „Diese Frage ist entschieden, das ist jetzt das Recht“, sagte er. Er persönlich habe nichts gegen gleichgeschlechtliche Ehen: „Für mich ist das okay“, so Trump.“
    (quelle: n-tv.de)

    arme Melonia. Piroshka hat’s da besser. achach..

  64. manfred gutsche sagt:

    @ Rainer Grieser,Heidelberg

    Lieber Blogger Rainer,
    mit dem „Dann aber raus aus DEUTSCHLAND“ meinte ich die
    illegalen USA Imigranten , ABER AUCH DIESE NICHT DEUTSCHE MERKEL!!! Wer Deutschland nicht liebt raus damit
    ins NO Moreland/Niemansland und zwar mit dem Abfallwagen!!!

    Aber,Rainer die will ja Niemand – nicht einmal die ISRAELITEN
    da sie für diese NIX mehr tuen kann.Das Motto,der Mohr hat
    seine „SCHULDIGKEIT“ getan – also ab in die TONNE!!!

    Zum Beispiel,den NATSCHABULLA in Afghanistan hatte die
    Bevölkerung nach dem Abzug der Russen an einem Laternen-
    Pfahl aufgehängt, er war dort der sogenannte STADTHALTER!!!

    Will aber nicht damit ausdrücken das man den USA/ISRAEL –
    Stadthalte EL MUSS DEUTSCHLAND VERLASSEN-MERKEL MUS

    Mit deutschem Gruß

    Manfred

    Gruß aus Rheinhessen!!! Dem Weinort bei MAINZ!!!

  65. manfred gutsche sagt:

    @ h.h.

    Melania ist eine schöne Frau – ich sah ein Bild,war völlig nackt!!!
    Gruß aus Rheinhessen.
    Manfred

  66. Rainer Grieser sagt:

    Hallo, Manfred!

    Deine Mail, 14.11. 17.32, ich muß Dich unbedingt, politisch-korrekt, zur Ordnung rufen !

    Was du da zu unserer “ Nutti Theresa „, der Barmherzigen in wormser Lutherpose zur mail gebracht hast, also wirklich, wenn das der Führ….ähhh…, Schiller, natürlich !… sorry, wüsste…

    Dreimal darfst Du raten, wohin es die “ heimatlos gewordenen US- Asylen treiben wird ….
    Ja !
    Bingo !!
    Du, bzw Ihr alle habt ´s erraten !!!!!

    ( Bei Gelegenheit JE informieren, restrictet,top secret !! )

    Natürlich nach “ MittelEuropa „- so die gleichgeschalteten Medien-Kartelle der merkel-Demokratur.

    Tatsächlich aber nach Good Old Germany, wo diese
    „hochqualifiziert“- arbeitslosen Journaille-und Literatur-Studenten, homelss Negroes, verängstigte,islame, gefühlt-
    Verfolgte, Quoten-Homos, Alibi-Lesben, Theaterschaffende…und, weiß der Teufel wer, sich von Donald dem Schrecklichen bedroht fühlt, ein neues Zuhause suchen.

    Natürlich wird „jeder Einzelfall sorgfältig“ im BAMS von angehenden Pfarr-Studenten, evangelischen Gutmensch-Soziologen, katholischen Pädo-Sakristalen geprüft und entschieden.

    Junge Boys, willige Girls, Links-Journale, Islamisten, haben da gute Aussichten, ins deutsche Sozialnetz zu fallen.
    Die “ Sozialhelfer“, allesamt arbeitsscheue Lebensverweigerer,
    werden so von Steuerzahlern mit der “ Betreuung der Migrantinnen und Migranten “ alimentiert.

    Die Asylantenschleuserin, Frolln erika, hat auf diese Weise eine weitere Wählerklientel erschlossen, die klerikal-grün-linke und homosexuelle Schleuser-Industrie, mit angeschlossenen Pädo-Heimen, speziell die katholischen Kirchen.

    Kosten tut es die Eidbrecherin am Spreebogen ja nix, zahlen sollen die blöden Bürger aus gestohlenen Krankenkassen-Rücklagen, unbegründeten Gebührenanhebungen, und Sparerbetrug durch den ehrenwerten Herrn Schei…le .

    Ganz kleiner Trost , die meisten Asylanten zieht es meist in die sozialen Drecklöcher Deutschlands, wie Neukölln, Wedding, Kreuzberg, Marxloh, Köln-Chorweiler, Deutz, Essen-Nord, Mannheim Jungbusch.

    Grüße nach Mainz

    Rainer Grieser

    p.s.

    Dr.Kümel, nächtliche Asylantenflüge , unbedingt lesen und ansehen, sehr gut !!

  67. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Avicenna1968:

    Ein großer historischer Rundumschlag, in der Tat!

    Viele Juden des Ostraums fühlten sich vielfältig zu Deutschland hingezogen. Das führte zu einem Anwachsen dieser ‚Reisenden‘ in den deutschsprachigen Metrolpolen und zu einem unauflösbaren Fächer von Problemen.

    Nach 1933 verebbte der Strom der Auswanderer nach Deutschland keineswegs, die polnische Feindschaft gegen die jüdische Minderheit war ebenso stark wie die Feindschaft der Polen gegen die Ukrainer und Weißrussen im Lande und etwa ebenso groß wie die Feindseligkeit gegen die Volksdeutschen in Polen. Die Familie von Grynspan war unter den Opfern dieser polnischen Judenfeindschaft.

    Ein Akzent fehlt in Ihrem Bericht:
    Die Motivation des Umschwenkens der ursprünglichen Hinneigung der Linken, der Juden und der Amerikaner von Deutschensympathie und Russland-Feindschaft zum Gegenteil.

  68. ichbin sagt:

    Russland wird die erste Ernärungs, oder
    Nahrungsmittel – Supermacht werden. Nachdem Amerika und Europa seine Böden vergiftet und China dabei ist seine Böden durch Chemie und Genmanipulation ebenfalls zu zerstören, Brasilien ebenfalls dabei ist die Regenwälder einzustampfen und Monokulturen daraus zu machen, Japan und ein paar andere Nationen die Meere Leerfischen, bleibt nur noch Russland als zukünftiger Ernährer der Welt übrig.

    Russland hat die gesündesten Böden, die gesündeste Natur im Vergleich zu anderen Ländern obwohl einige Verantwortungslose Mafia Oligarchen die Natur Hemmungslos ausbeuten und Zuerstören. Russland ist groß sagen die sich wohl, da werden ja wohl ein paar tausend Tonnen Quecksilberabfälle nicht ins Gewicht fallen wenn wir sie mal eben in die Flüsse kippen.

    Langfristig gesehen wird die Nahrungsproduktion zusammenbrechen und der Mensch stirbt aus – puff. Denn die Produktion ist an Geld gebunden wie jeder weiss, sich aber glücklicherweise nichts draus macht. Je mehr Invasoren also einwandern, ohne etwas Produktives zu geben sondern nur Geld kosten, desto größer die Wahrscheinlichkeit das das Geldsystem bald zusammenbricht und damit eben auch die Nahrungs Produktion – wir verhungern…

    So erging es 99% aller Lebewesen auf der Erde. Wie kommen wir nur darauf wir wären vor dem aussterben sicher…? könnten uns durch Magie, durch Gott und brav sein retten ? Es spielt keine Rolle wer an der Macht ist. Alle Menschen sind gleichermaßen blind und daher dumm für die Zusammenhänge die wir zwar aus der Geschichte irgendwie mit einem viertel von einem Verstand Wissen, aber nicht auf uns beziehen, sie nicht im Zusammenhang sehen können denn…das Auto fährt ja noch, der „Kampf“ gegen oder für was oder wen auch immer funktioniert auch noch, was kann uns also schon passieren ^^

    Trump hat das kurzfristig einzig richtige vor, nämlich die Menschen Arbeiten zu lassen. Denn nur durch Arbeit, also Ausbeutung der Ressourcen, muss die Spezies Mensch (vorläufig) nicht verhungern. Die Frage ist, was ist wenn die Roboter alle Arbeit übernommen haben ? Sie schlafen nicht, sie müssen nicht aufs Klo, sie werden nicht Schwanger, sie kaufen nichts ein. Aber wenn sie nichts kaufen, wer hat dann noch lust etwas zu Produzieren, für wen ?

    Der Nachteil der Buddelei wird sich natürlich auch in Erdrutsche, Erdbeben usw. und Mentaler Erschöpfung bemerkbar machen. Auch wieder blöd. Der Vorteil: Menschen werden wie üblich vom Schlamm begraben. Ersatz gibts derzeit noch genug. Man kann machen was man will das einzig richtige scheint das nichtstun und die verweigerung der nahrungsaufnahme zu sein. Sex ist natürlich auch Energieverschwendung und strikt verboten. Es sei denn man Vögelt sich tot. Für ältere Menschen ein Segen😉
    Schade, kann mir nicht passieren. Mein Herz ist aus Stahl wie auch mein…naja, wie auch immer, lol

    Wenn „Gott“ mal wieder jemanden vorbeischicken sollte, könnte der nur feststellen:“Oha, die hatten wohl ein paar Hormone an der falschen Stelle. Muss ich unbedingt meinem Chef verklickern bei seiner nächsten Kreation (Hust…)“

    Aber keine Sorge, da kommt niemand vorbei und auch kein „Ausserirdischer“ käme jemals vorbei denn das ist nicht möglich. Die „Ausserirdischen“ sind möglicherweise nur
    Bio – Roboter die den einen oder anderen Kindergarten oder die Ariel Schule besucht hatten. Und falls doch welche kommen, die werden uns nur als billige Nahrungs Ressource sehen. Als Zwischenmahlzeit sozusagen auf ihrem Weg nach Andromeda.

    „Hast du nochn Merkel Hamburger, oder ist der schon wieder alle ?“. „Nee, ich hab nur noch nen Steinbrücker, schmeckt aber irgendwie komisch. Sind schon wieder weisse Haare drin“

    Diejenigen die ihr eigenes Stück Land zur vollen Selbstversorgung haben, die werden überleben…vorerst. Denn wenn die nicht – habenden, also die ohne Land und ohne Hirn, deren prächtigen Garten entdeckt haben, naja der Gärtner sollte immer eine Knarre dabei haben.

    Ich würde, wenn ich könnte, die Flugzeuge mit den unnützen essern abschießen…oder wenigstens ne Bank überfallen so wie die Bankautomaten Knacker. Welcher Trottel hat diese Automaten nur hergestellt ! Man muss doch den Tresor im Boden versenken und darf das Geld nicht auf dem Präsentierteller liegen lassen. Es sei denn natürlich, man hat von vornherein sozusagen eine Hintertür extra für die Räuber fest eingeplant damit sie es möglichst leicht haben den Automaten zu knacken. Typisch, hat mich mal wieder niemand gefragt wie man so ein Ding bauen muss, tsss…

  69. ichbin sagt:

    @manfred gutsche

    „Melania ist eine schöne Frau – ich sah ein Bild,war völlig nackt!!!“

    Wer jetzt, du oder das Bild ? 😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2016
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
%d Bloggern gefällt das: