Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Skandal: BILD und JUNGE FREIHEIT wollen Höcke stürzen

Höcke, Bismarck, Elsässer beim COMPACT-Interview (erschien in COMPACT-Magazin 2/2015).

Höcke, Bismarck, Elsässer beim COMPACT-Interview (erschien in COMPACT-Magazin 2/2015).

Dramatische Tage in der AFD. Von Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT

Im AfD-Bundesvorstand brennt die Luft: Bei seiner aktuellen Sitzung heute oder morgen werden wieder einmal diev Messer gegen Björn Höcke gewetzt. Anlass ist ein Artikel in der Bild-Zeitung von heute. Überschrift: „Lasst diesen AfD-Lehrer nie wieder auf Kinder los!“, in dem sein Konzept von der AfD als „fundamentalistische Bewegungspartei“ mit der NSDAP auf eine Stufe gestellt wird. Weiter heißt es: „Mit Höcke wird es selbst dem AfD-Bundesvorstand langsam zu braun. Nach BILD-Informationen will er heute Konsequenzen diskutieren.“

Die Formulierung legt nahe, dass BILD über Informanten im AfD-Bundesvorstand verfügt. Schon bei der AfD-Bundesvorstandssitzung letzte Woche hieß es hinterher, das Gremium habe Höcke eine Rüge erteilt. Eine Falschmeldung, wie es sich später herausstellte! Aber irgendjemand aus dem innersten Kreis hatte diese Falschmeldung an die Medien lanciert.

*** COMPACT ist das publizistische Maschinengewehr der Volkssouveränität! Stärkt unsere Arbeit durch ein Abonnement von COMPACT-Magazin! ***

Während das Agieren der BILD-Zeitung vorhersehbar war – sie ist ja das publizistische Flaggschiff des Systems! –, ist das parallele Vorgehen der Jungen Freiheit ein Dolchstoß von hinten – immerhin beanspruchte die JF bis vor kurzem, die führende oppositionelle Zeitung zu sein. Doch dass Chefredakteur Dieter Stein zu lange an Bernd Lucke festhielt, hat den Nimbus der Zeitung schon im Jahresverlauf stark bestätigt. Anstatt daraus zu lernen, hat sich JF jetzt wieder in skandalöser Weise in das AfD-Geschehen eingemischt: Seit etwa einer Woche wird ein massiver Hetzkurs gegen Höcke gefahren, der sogar noch schärfer ist als jener der BILD-Zeitung. In einem aktuellen Posting schreibt Stein: „Für Höckes erneute, bewußt provokative Entgleisung muß die Parteiführung fast dankbar sein. Sie schafft den Anlaß, den Kurs der Partei deutlich zu klären. Will sich die AfD, die die einmalige Chance hat, sich als frische, moderne politische Alternative zu etablieren, von radikalen Sektierern Programmatik und Außenbild bestimmen lassen? Auch bei den Grünen kam es in den achtziger Jahren zunächst zum Abbruch eines gemäßigten Flügels, später dann unter schweren Kämpfen zur Abtrennung eines linksextrem-fundamentalistischen Flügels. Es kam sogar zum Ausschluß von Landesverbänden. Ähnliches steht der AfD noch bevor.“

Das ist ein Aufruf zur Parteisäuberung der AfD – nicht nur Höcke soll ausgeschlossen werden, sondern sogar ganze Landesverbände! Schämen Sie sich, Herr Stein, dass Sie sich derart zum Sprachrohr des Systems machen!

*** COMPACT ist das publizistische Maschinengewehr der Volkssouveränität! Stärkt unsere Arbeit durch ein Abonnement von COMPACT-Magazin! ***

Einsortiert unter:Uncategorized

149 Responses

  1. teleherzog sagt:

    Der Stein ist schon wieder sauer auf Jürgen😀 Fand der Stein eigentlich den NATO-USA-Lucke toll? Er soll doch einfach sein Medium machen (was auch viel Gutes hat) und aus der AfD nicht eine flügelarme Ente, das kennen wir doch schon vom Lucke und das braucht kein Mensch.. wir wollen keine EU, wir wollen keine Nato-H*re sein, wir wollen Schutz der Bürger und Grenzen als Mittel gegen falsche Flüchtlinge + Transitkriminalität (Einbruch,Taschendiebstahl,Raub) , das wächst dem Land über den Kopf, das weiss selbst jeder Depp

  2. chrisia sagt:

    Das finde ich eine perfide Schweinerei!

    Oh, Björn Höcke gib nicht auf!!!

    Höcke war immer noch mein Lichtblick im politischen Sumpf und nun soll auch er vernichtet werden. Nein, das darf nicht geschafft werden! Eher wird dieses mistige System und Verbrechernest Berlin und Brüssel in Quarantäne gestellt und entmachtet! Die JF scheint wohl nun auch unter dieses Zwang zu geraten! Ekelhaft!!! Deshalb muss dieses System gestürzt werden, weil hier absolut kein Raum ist für Politiker, die sich noch patriotisch zu Deutsch bekennen!

  3. Du hast ein jF, Abo?
    Na warte, wenn das die Ditfurth mitbekommt, Jürgen…🙂

  4. Jürgen Graf sagt:

    Diese Entwicklung war voraussehbar. Dass der Windbeutel Dieter Stein (ich würde gerne einen kraftvolleren Ausdruck benutzen, aber dann zensiert mich Elsässer bestimmt wieder) mit dem Schmutzblatt Nummer eins der Nation, der „Bildzeitung“, an einem Strang zieht, wundert mich längst nicht mehr. Es gibt bei der „Neuen Freiheit“ noch ein paar respektable Autoren wie Michael Paulwitz, denen man mittlerweile nur noch raten kann, diesem Blatt den Rücken zu kehren und stattdessen bei „Compact“ oder „Sezession“ zu schreiben.

    Nach der Abservierung der falschen Fuffzger Bernd Lucke und Olaf Henkel (dessen Frau übrigens eine durchgedrehte Gender-Furie ist; die Information fand ich auf dem zwar koscheren, aber doch informativen „Michael Mannheimer Blog“) steht der AFD eine neue interne Kraftprobe ins Haus. Entweder setzt sich Björn Höcke, unterstützt von Alexander Gauland und anderen ehrlichen und anständigen Führungsgestalten, als Parteichef durch, oder Frauke Petry (deren neuer Partner Markus Pretzell die AFD in NRW nicht nur von der NPD, sondern sogar von den „zu radikalen“ Republikanern und der Pro-Bewegung abgrenzt und Frau Petry vermutlich den Kurs der Partei vorschreibt), bleibt Parteichefin, und dann ist die AFD eben keine „Alternative für Deutschland“, sondern Teil des antideutschen Parteienkartells und folglich für Deutschland ungefähr so nötig wie ein Kropf für einen Menschen.

    Man Höcke nur raten, jetzt konsequent zu bleiben und die Kraftprobe nicht zu scheuen. Die grosse Mehrheit der AFD-Mitglieder würde ihn unterstützen, und Frau Petry könnte dann bei Bernd Luckes Looser-Partei ALFA (oder wie der komische Haufen heisst) antanzen.

    Eine glaubhafte Opposition kann heute in Deutschland nur eine Fundamentalopposition sein. Leisetreterei und Taktieren bringen nichts mehr. Es geht um die Existenz von Volk und Nation. Wie Lucke unlängst zutreffend bemerkte, ist die AFD die letzte Chance, das System auf friedlichem Wege zu ändern. Dass dies gelingen wird, halte ich persönlich für unwahrscheinlich, aber versuchen kann man es ja. Dies bedingt aber eine rasche Änderung des AFD-Programms, in dem immer noch ein Bekenntnis zur Nato und andere verrückte Dinge stehen.

  5. Johannes sagt:

    es gab und gibt nationalkonservative Publikationen, die wesentlich mehr Qualität und einen langen, historischen Einblick bzw. einem Zugriff auf ein gewaltiges historisches Wissen der letzten Jahrhunderte + über ein hervorragendes, weltweites Beziehungsnetz verfügen und dabei einen sehr gemässigten, gewählten Sprachstil pflegen. Warum aber ist die JF so bekannt und z.B. die NZ so gut wie nicht?

  6. Aleks sagt:

    Die AfD hat sich als eine halbliberale Partei erwiesen, also nicht wirklich rechtsnational.😦

  7. kaeptnbrise sagt:

    Tut mir leid, aber ich verwette eine größere Summe, daß die Alternative zu Deutschland (AzD) sich anschlußfähig an die WWG (westliche Wertegemeinschaft) darbieten wird.

    D.h., daß über kurz oder lang Höcke ausgeschieden wird. Es gibt kein wahres Leben in der falschen westlichen Wertegemeinschaft. Aufgabe der Alternative zu Deutschland ist es, als Scheinopposition den durchfallkonservativen Mushik darüber hinwegzutäuschen.

  8. Gabrovitcs sagt:

    Habe das früher erwähnt: ist die AfD-Führung bereit den echt karismatischen Björn Höcke fallen zu lassen, dann verliert die AfD ein Fundamentum des Parteibasis und nur Berndt Lucke profitiert mit schadenfroher Häme davon. Und dann wäre Alexander Gauland der nächste durch die Oubliette zu fallen. Im Bedrängnis gilt der Zusammenhalt um weiter leben und werken zu können. Liebe Frauke Petry „viribus unitis“ heisst es, und ohne die vereinten Kräfte ohne Zusammenhalt werden alle Ihre gute Reden vergessen, längst verhallen im Giftnebel der Politischen Korrektheit.

  9. Richard sagt:

    VORSICHT: UNTERWANDERUNG
    Zu den wesentlichen Stützen des Systems gehören die alles dominierenden LÜGENMEDIEN, die die Masse unserer Bevölkerung bislang erfolgreich im Stadium unreflektierten Glaubens ans System halten, insbesondere aber auch die UNTERWANDERUNG durch V-Männer und -Frauen, Spionage und Manipulation, NSA läßt herzlich grüßen.

    Nach neuer, über die Medien verbreiteter Definition gelten z.B. inzwischen auch die Kirchen als rechtsextrem. Zwei Beispiele:

    Im Bayerischen Rundfunk etwa wurde die Vermutung angestellt, daß die „liberalen Christen“ bereits aus den Kirchen ausgetreten seien, übrig seien „Ultrakonservative“, „Rechtsaußenchristen“, „Fundamentalisten“, die die althergebrachte Ehe „Mutter, Vater, Kind“ befürworteten. Es wurde suggestiv gefragt, ob sich diese „christliche APO“ (APO = Außerparlamentarische Opposition) überhaupt noch auf dem Boden unserer demokratischen Grundordnung bewege. In diesem Zusammenhang wurde die Suggestivfrage gestellt, ob sich nicht der Verfassungsschutz um diese Menschen kümmern sollte. (Radiosendung des Bayerischen Rundfunks „APO von christlich-rechts?“ vom 19.2.2015; Autorin: Veronika Wawatschek). Trotz massiver Hörer-Proteste wurde eine Sendung ganz ähnlichen Inhalts von derselben Autorin kurze Zeit später nachgelegt.

    Im Münchner Merkur (MM Nr. 287, Wochenende 12. / 13. Dezember 2015, Seite 4) wurden die „extremen politischen Ansichten“ von Marion Maréchal – Le Pen folgendermaßen beschrieben: „…noch radikaler als die Parteichefin … Bei den landesweiten Protesten gegen die Homo-Ehe stand die Jura-Studentin häufig in der ersten Reihe, von der Krankenkasse bezahlte Schwangerschaftsabbrüche lehnt sie ab. …“. Da die christlichen Kirchen (und im Übrigen auch die Muslime) die Gleichstellung der Homo-Ehe (Kinder-Adoption etc.) sowie auch die indikationslose Abtreibung ablehnen, fallen auch sie, und damit ein großer Teil unserer Bevölkerung, unter diese Definition.

    Da die Zustimmungsrate zur AfD trotz dieser medialen Vorgaben von Monat zu Monat wächst, holt das System, möglicherweise in Panik, nunmehr die groben Waffen aus dem Arsenal:

    Verabschiedung eines neuen Parteiengesetzes im Schweinsgalopp noch am Jahresende, um der AfD die finanziellen Grundlagen zu entziehen bei gleichzeitiger Erhöhung der Finanzierung der Systemparteien.
    Denunzierung, Manipulation, Unterwanderung der AfD bzw. einzelner Mitglieder.

    Meines Erachtens könnte die AfD nichts Dümmeres tun, als über alle die Stöckchen, die ihr von der Staatsmacht hingehalten werden, zu springen. Im Gegenteil: Dagegenhalten, Kontern, Weitermachen, sich keinen Streit im eigenen Lager aufhalsen lassen.

  10. Prometheus sagt:

    Eine Zeitreise mit Déjà-vu. Und was bleibt am Ende übrig? Auch wieder zerstörte Hoffnungen, Informanten und Agenten des Systems..?

    http://www.zeit.de/1965/20/wortfuehrer-der-neuen-generation/komplettansicht

  11. Aufgewachter sagt:

    Wenn die schon so laut schreien, dann steht ihnen das Wasser schon bis zum Hals.

    Hier schreit noch einer:

    „Wir können Russland innerhalb von sieben Tagen besetzen“: Die türkische Regierung
    http://noch.info/2015/12/wir-koennen-russland-innerhalb-von-sieben-tagen-besetzen-die-tuerkische-regierung/

  12. Die JF ist nur mehr peinlich

  13. Dieter Stein ist als Chefredakteur der Jungen Freiheit leider noch nicht leichthin zu ignorieren.
    Dass er nun den NATO-Kriegstreiberwerdungsprozess der Grünen der achtziger Jahre mit dem vergleicht, was er sich für die AfD wünscht, „sich als frische, moderne politische Alternative zu etablieren“, das ist schon wie bestellt keck.
    Von „radikalen Sektierern“ spricht er. Er stellt sich auf die Seite der das Volk verachtenden und grundgesetzbrechenden Sektierer in Berlin, gibt noch der Antifa Rechtfertigung und Nahrung.
    Eins ist jedenfalls klar: Dieser Mann wird in einem freien Deutschland, das er offenkundig nicht will, keine Rolle mehr spielen.
    Schließlich handelt es sich mit dem, was JE oben zitiert hat, ja um keinen singulären Ausrutscher. Sein ganzes Sinnen und Trachten ist es schon länger, die AfD zu einer weiteren handzahmen US-Systempartei zu machen, alle echten Patrioten aus der Formation herauszusäubern.
    Was für ein Glück, oder auch Pech, wie man’s nimmt, dass Jürgen Elsässer kein AfD-Politiker ist. Als solcher schaffte er es leicht, von der BILD-Zeitung groß zum Schlachten freigegeben zu werden. Und wohl auch der kleine Stein ließe sich im Gefolge nicht lumpen.
    So wird der COMPACT-Chefredakteur wohl noch eine Weile warten müssen, bis dass er eine vergleichbare BILD-und-Stein-Würdigung bekommt wie Höcke. Denn er leitet ein aufstrebendes, seriöses patriotisches Blatt, dem dadurch unterm Strich mehr Aufmerksamkeit und damit Leser und damit weiterer Erfolg beschert werden könnten.
    Man kann ihn auch nicht einfach aus seinem Beruf entfernen, mit der Vernichtung seiner wirtschaftlichen Existenz drohen. Jedenfalls nach geltend üblicher Unrechtslage. Selbst wenn es gelänge, COMPACT irgendwie zu schleifen, fiele dem noch genug ein. Das ist schon sehr ärgerlich, nicht, Herr Stein?

  14. A.H. sagt:

    Ich hatte schon die ganze Zeit so ein ungutes Gefühl bei der AfD.
    Das fing mit derTeilnahme von Petry und Pretzel auf dem Presseball an und jetzt die finanziellen Probleme. Da fallen sicher einige um und werden käuflich! Das ist doch die alte Taktik.Auch die Grünen waren käuflich. Macht und Geld regiert die Welt.

    Björn Höcke ist einfach zu gradlinig und deshalb ist er für die Mächtigen gefährlich.

  15. Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! sagt:

    »Die Formulierung legt nahe, dass BILD über Informanten im AfD-Bundesvorstand verfügt.«

    Oder auf dem Verteiler der NSA und seiner BRD-Handlanger (BND, BfV, LfVs) steht.

    Daß die Springerpresse (neben dem NATO-SPIEGEL, Prantls Südländischen und Burdas LOCUS) hierzulande Geheimdienstsprachrohr ist, ist doch ein alter Hut (alles, was die Schlapphüte hierzulande nicht unter die Leute bringen können, ohne ihre Quellen (incl. Telekommunikationsschnüffelei und Rundumüberwachung) zu kompromittieren, wird bekanntlich der sog. „freien Presse“ zugespielt (siehe Ulfkotte), die die vorformulieren Schlapphut-Artikel dann als eigene „Recherche“, bei besonders rechtswidrig erlangten Erkenntnissen oder besonders dreisten Lügen sogar als „investigative Recherchen“, ausgeben kann).

    @ Aufgewachter

    „Wir können Russland innerhalb von sieben Tagen besetzen“: Die türkische Regierung
    http://noch.info/2015/12/wir-koennen-russland-innerhalb-von-sieben-tagen-besetzen-die-tuerkische-regierung/

    Dieser durchgeknallte Sultan ist ein klarer Fall für die Geschlossene.

    Das OKW und das Führerhauptquartier gingen 1941 wenigstens noch von fünf bis sechs Monaten aus.
    Hat bekanntlich auch schon nicht geklappt.

  16. AvL sagt:

    @ Jürgen Graf: Zur Info. 1) Die Postille von Dieter Stein heißt „Junge Freiheit“. 2) Das Zitat mit der AfD als letzte Chance, „friedlich“ die Wende bei uns zu schaffen, stammt natürlich von Höcke, nicht von Wasch-meinen-Pelz-aber-mach-mich-nicht-naß-Autist Lucke. Ansonsten: Volle Zustimmung. Mal sehen, ob heute der AfD-BuVo vor den Obertaktierern Petry, Pretzell & Co. einknicken wird oder nicht. Ich habe da so meine Befürchtungen… Gruß AvL

  17. ki11erbee sagt:

    @Aufgewachter

    Und die Russen könnten Istanbul in 2 Minuten einschmelzen.

    Machen sie natürlich nicht, weil sie anständig sind, aber es ist schon totaler Größenwahnsinn, was manche Politiker von sich geben.

    Grenzenlose Angeberei, nachdem man sein Gesicht verloren hat.

  18. heidi heidegger sagt:

    ah, der verhinderte herr magister stein von der jf. sie spielen auch fußball? welche position denn? pfosten?

    die heidi wechselt in ihrem fall gleich mal zum maliziösen ‚du‘:

    Ich höre Stimmen. Und diese mögen dich nicht!

    Wow, du hast irgendwie das gewisse… Nichts!

  19. ja genau lasst aber die pädophilen Grünen auf unsere kinder los das ist anscheind besser und die restlichen politiker sind ja auch fast das selbe die vergewaltigen ihr eigenes volk

  20. Neukunde sagt:

    Sie hat sich schon seit geraumer Zeit mit der vermeintlich guten Sache gemein gemacht, die Lügenpresse.

    Der Angriff ist fein orchestriert. Hier wird der finanzielle Druck durch das System erhöht, dort mischen sie sich in die Diskussionen ein. Eigentlich könnten sie sich gemütlich zurücklehnen, aber momentan kippt die Stimmung im Volk. Deshalb spielen sie die Nazi-Karte.

    Jetzt hilft kein Taktieren mehr, Frau Petry und Herr Meuthen!

  21. Eveline sagt:

    Auf Sezession gab es einen Gastbeitrag: “ Keine Toleranz den Intoleranten“

    http://www.sezession.de/52313/alexander-kissler-keine-toleranz-den-intoleranten.html#more-52313

    Ich finde mitsamt der Kommentare jetzt bezüglich Höcke und „Bild “ und Dieter Stein dies auch für hier zutreffend.

    Um was geht es eigentlich?

    Gestritten kann immer bis aufs Blut werden, entweder über das CO2 in der Luft – selbst Fachmänner die sich einig sind, das CO2 nie die Ursache der globalen Erwärmung sein kann… streiten sich, wieso soll das in der Politik anders sein?

    Wenig kooperatives Verhalten und nur allein das trägt sie/ unser Volk aus der Kampfarena raus.

  22. Mein Gott!
    Was hat Höcke denn gesagt? Das sich Afrikaner stärker vermehren als Europäer und das dies evolutionsbedingt sei. Das war doch der Aufreger! Über das evolutionsbedingte kann man streiten, über den Fakt aber nicht. Unzweifelhaft hat Afrika ein Überbevölkerungsproblem während Europa ausstirbt. Basta!
    Während Linke „Bomber Harris do it again“ und „Deutschland verrecke“ skandieren dürfen, reicht bei Höcke schon ein solcher Satz!
    Die müssen große Angst vor Höcke haben und ich hoffe sehr, dass die AFD stand hält. AFD mit Höcke = wählbar, ohne…..

  23. Rhöngeist sagt:

    JF, die Zeitung für den Hobby- und Feierabendpatrioten!!

    Hier wird nach dem Motto verfahren: Wasch mir den Pelz, aber mach´ mich nicht naß.

    Wer Björn Höcke nicht unterstützt, will KEINE Änderung in der politischen Landschaft.

  24. Aristoteles. sagt:

    Sehr mannhaft und stark, dass Jürgen Elsässer Björn Höcke den Rücken stärkt.

    Mit Björn Höcke in der AfD wird das ‚demokratische‘ Deutschland noch eine Weile getragen …
    oder – im Falle eines Ausschlusses – endgültig untergehen.
    Ich wünsche diesem tapferen Mann und denen, die sich offen zu ihm bekennen, viel Kraft.

    Eine Passage in seiner Rede vor dem Institut für Staatspolitik hatte mich tief berührt (ich hatte das Video noch aufgeschnappt, wobei mir die k- und r-Strategien gar nicht sonderlich aufgefallen waren):
    Am 9. November 1989 stand der damals 17-jährige Björn Höcke mit seinem Vater vor dem Fernseher und wollte sich mit ihm zusammen freuen. Da soll sein Vater – scheinbar ein sehr weiser Mann – sinngemäß gesagt haben:
    ‚Mit diesem Tag beginnt der Untergang des deutschen Volkes.‘

    Sein Sohn, ein überzeugter Deutscher und Christ, wird möglicherweise zum Omega Deutschlands.

    „Das Omega […] ist der 24. und letzte Buchstabe des griechischen Alphabets und hat nach dem milesischen System den Zahlwert 800. Omega wird häufig verwendet, um ein Ende zu verdeutlichen, […] das Gegenteil vom Anfang, dem Alpha“.
    (https://de.wikipedia.org/wiki/Omega)

    „In addition to the Greek alphabet, Omega was also adopted into the early Cyrillic alphabet. See Cyrillic omega (Ѡ, ѡ).
    A Raetic variant is conjectured to be at the origin or parallel evolution of the Elder Futhark ᛟ.“
    (https://en.wikipedia.org/wiki/Omega)

    „Othala (ᛟ) ist die 24. und letzte Rune des älteren Futhark […]. Der rekonstruierte urgermanische Runenname geht auf *ōþalan (vgl. ahd. uodil) zurück, er bedeutet vermutlich ‚Erbbesitz, Stammgut, in der Sippe erbliches Vermögen‘ [ERBGUT] und erscheint in den Runengedichten als altenglisch ēþel bzw. gotisch utal.“
    (https://de.wikipedia.org/wiki/Othala)

  25. Unsere Heimat sagt:

    Und was wenn der Höcke ein Troll ist und kräftig daran arbeitet die AfD zu verunglimpfen und zu schädigen? Bezahlt und beauftragt von wem auch immer.

  26. Reiner Zufall sagt:

    Das war doch abzusehen, dass die AfD wegen Höcke früher oder später so sehr von den Mainstream-Medien unter Druck gesetzt würde (Stichwort „Nazi-Keule“), dass man sich von ihm wohl oder übel wird trennen müssen, so zumindest meine Prognose…Und so sehr Höcke m. E. nach mit vielem ja durchaus richtig liegt, liefert er seinen Gegnern aber auch immer wieder Steilvorlagen durch diverse Aussagen wie jüngst wieder. Auch die Zusammenarbeit mit dem „neu-rechten“ Kubitschek (nicht mit Elsässer und Compact!) halte ich deshalb für problematisch, da Kubitschek und Co. offenbar das jetzige System nicht etwa wegen mangelnder Demokratie ablehnen, sondern ein grundlegend „anderes System“ anstreben. Zumindest kann man das zwischen den Zeilen bei ihm herauslesen und -hören. Da ist mir Elsässer wesentlich lieber, da sich dieser ja meines Wissens nach immer noch für das Schweizer Demokratie-Modell ausspricht. Jetzt wird es sicher wieder heißen, das sei ja „Abgrenzeritis“, aber m. E. sollte man sich schon von gewissen Positionen abgrenzen. Nicht umsonst grenzt sich die AfD ja bisher und das völlig zu Recht, von der NPD scharf ab.

  27. Volkswiderstand sagt:

    Unter gar keinen Umständen darf jetzt der Spaltpilz in die AfD getragen werden.
    Dies ist der Wille des Systems. Das System will nationaloppositionelle Kräfte immer spalten, dann marginalisieren, dann kriminalisieren und letztlich verbieten.

    Dies ist ihr mit der NPD gelungen; es ist ihr mit zahlreichen Gruppen aus dem nationalen Widerstand gelungen. Nun will es dies mit PEGIDA und AfD erneut versuchen.
    Sprachrohr des Systems sind dabei immer die Systemmedien. Was also Hetzpostillen wie Süddeutsche, Zeit, Spiegel, Bild etc. ausrülpsen sollte uns keine einzige Zeile wert sein.

    Auf deren geistigen Müll reagiert man einfach nicht.
    Das aber eine „unserer“ Zeitungen – hier die JF – in selbiges Horn der Umerzieher bläst ist besonders skandalös; aber fast schon ein bisschen konsequent.

    War es doch auch die Junge Freiheit die zum Halali auf den unbequemen jedoch hervorragenden Schriftsteller Akif Pirincci bließ, dessen hervorragende Streitschriften das Herz jedes Patrioten zum Glühen bringen – vor Freude.

    Auch hier hetzte die JF grundlos gegen den Autor Akif P.; so wie sie es jetzt wieder gegen den absolut brillianten Höcke macht.
    Und mit Höcke soll ein wesentlicher Teil der AfD (wohl um die 50%!) mundtot gemacht werden.
    Lasst das nicht zu!
    Wir halten zu Höcke!!! Wir halten zu Akif!

    Jeder Angriff auf unseren Freund Höcke ist ein Angriff auf uns alle und wird auch so beantwortet werden!
    Wir lassen die Spaltpilze nicht wuchern – wir reissen sie aus.

  28. chrisia sagt:

    Armer Höcke, der wird’s nicht leicht haben!

    Aber so tapfer wie der ist, ist so schnell kein zweiter. Er hat alle meine Achtung, und zwar vor allen Parteigenossen der AfD, vor allem aber auch vor Frauke Petry, die immer noch oft seicht im politischen Fahrwasser dahinfließt! Und auch vor dem selbstherrlichen Christoph Hörstel, Chef der Deutschen Mitte, den ich zwar auch schätze, aber nicht seine Freundschaft zum Islam! Der hat sich ja auch schon klar dazu ausgesprochen, dass der Islam zu Deutschland gehört! So was kann man zur jetzigen Zeit nicht brauchen! Oh, Höcke bleib tapfer und gehe Deinen klaren Weg wie bisher auch!

  29. leonhard hagebucher sagt:

    Aufgewachter
    Dank für die Information. Die spinnen die Türken, könnte man meinen, wenn da nicht der Verweis auf die Nato wäre…
    Zum Thema: fällt mir nichts mehr ein… Es ist erbärmlich, was Stein so treibt!

  30. „… später dann unter schweren Kämpfen zur Abtrennung eines linksextrem-fundamentalistischen Flügels.“ Wann soll das denn gewesen sein? Ist nicht meine Zeit, daher frage ich nach. Die Grünen sind doch eindeutig die 68er-Partei. Links-fundamentalistischer kann man doch bald nicht sein.

  31. Depeche Mode sagt:

    Frauke Petry sollte andere Probleme haben, wenn man schon Anschläge auf Partei-Mitglieder verübt oder ihnen keine Veranstaltungsräume zur Verfügung stellt, weil die rot-grüne Antifa alle bedroht.

    Warum soll Höcke weg? Weil ein paar „Junge Kinder“ in Bayern das möchten? Weil die Lügenspringer-Presse es so fordert? Oder weil Petrys EGO angekratzt ist, wenn er 10000 in Erfurt um sich versammelt?

    Wenn Höcke weg ist, dann ist Gauland dran, die Medien werden auch über Storch, Petry hetzen und die AFD allgemein, wie schon geschehen, verfluchen.

    Offensichtlich flattern bei CDU/SPD und ihren ihnen untergeordneten Medien die Nerven!!! Es geht hier doch nicht um Höcke, sondern um die AFD allgemein! Sie soll ausgeschaltet werden!

  32. 006 sagt:

    Aufgewachter

    Unter den Kommentaren der verlinkten Seite finden sich schon auch solche, die meinen ‚… das hat der Erdogan niemals gesagt … zeig mir mal die Quelle…‘. Und ich denke, die Quelle müßte schon benannt werden. Ich kann mir … gut, ich kann es natürlich nicht ausschließen, aber wie gesagt: Ich kann es mir kaum vorstellen, daß der Mann derart dämlich ist, solche Sprüche in öffentlicher Rede loszulassen. Ich kann mir irgendwie nicht mal richtig vorstellen, daß die ‚türkische Armee‘ die Bundeswehr besiegen könnte … und das will nun wirklich etwas heißen! Und sollte der wirklich derart beschränkt sein, daß er tatsächlich glaubt, die USA würden, falls sie ihm diesbezüglich den Rücken gestärkt haben sollten mal ‚ein bischen zu provozieren‘, ihm gegen die Russen zu Hilfe eilen?? Nachdem er doch hautnah miterlebt hat wie die USA mit ‚Bündnispartnern‘, die anfangen lästig zu werden, verfahren. Wie gesagt, ausschließen kann man es natürlich nicht, aber … na ja, deswegen wäre eine Quelle schon nicht schlecht…

  33. 006 sagt:

    Die Entwicklung von Dieter Stein ist und bleibt mir ein Rätsel: In den neunziger Jahren kämpft der Mann seine publizistische Vision durch … gegen den mainstream/die Durchschnittsmedien/die üblichen Verdächtigen und gegen handfeste Bedrohungen wie Brandanschläge (Abfackeln der Druckerei in der die JF gedruckt wurde) … und jetzt? WAS WILL Stein eigentlich erreichen? Politisch?? Eine ‚erneuerte BRD mit Lucke als Bundeskanzler und Kai Diekmann als ‚Minister für Volksaufklärung und Propaganda‘??? Einmal mehr: Unglaublich … und unglaublich traurig … dieser Werde(ab)gang.

  34. groefaz65 sagt:

    Ich kann verstehen was Herr Höcke mit seinen Reden über die Afrikaner ausdrücken will ,nur ist es Ungeschickt so etwas vor der Öffentlichkeit solche aussagen zu treffen die leicht falsch gedeutet werden können . zB 1000 Jährige Geschichte Deutschlands wird bei der Lügenpresse zu Hitlers 1000 Jährigen Reich ! Solche Aussagen schaden der AFD und liefern dem Gegner Munition! Bei seinen Reden sollte er sie lieber vorher von einigen Freunden vorher gegen lesen lassen ! Auch wenn er was richtiges Sagt ,es wird im Sinn verdreht.

  35. Michael_b sagt:

    @ Jürgen Graf vom 18. Dezember 2015

    Über “Henkels Gattin” könnte ich einiges sagen, ich kenne sie persönlich aus früheren Zeiten. Sie ist ein idealtypisches Beispiel für die karrieregeile Quotenfrau, die zur rechten Zeit am rechten Ort war, natürlich auch mit den rechten Themen (z.B. “Mehr Mädchen in Technik und Naturwissenschaften” usw.). Die Dinge, die sie nicht konnte (und davon gab es sehr viele), hatte sie sich von gutgläubigen männlichen Studenten machen lassen, etwa die idealisierende und aufgeblasene Selbstdarstellung im Internet, ein Muss insbesondere für viele “Akademiker”, die Karriere an der Universität machen wollen. Bei Frauen halfen und helfen da vor allem auch erfolgversprechende Bettgeschichten mit “willigen” Professoren, von denen “Henkels Gattin” seinerzeit ausgiebig Gebrauch machte. Ob der gute Herr Henkel darüber informiert war oder mittlerweile informiert ist, weiß ich nicht – ich glaube aber eher nicht. Jedenfalls verkörperte er offenbar das fleischgewordene Karriereziel seiner umtriebigen “Gattin”, und seitdem die beiden verheiratet sind, schwadronierte auch er ab und an über die Notwendigkeit von “Frauenförderung” und dergleichen. Wie das so ist bei Ehemännern (oder besser: “Lebensabschnittspartnern”), die zu dumm, zu naiv oder einfach nur zu uninteressiert sind, um sich über den gesellschaftlichen Totalitarismus von Feminismus und Genderismus eine eigene Meinung zu bilden und sich deshalb lieber von ihren Lebensabschnittspartnerinnen “beraten” lassen. Von dieser Art Männern gibt es leider immer noch viel zu viele. Was die beiden ideologisch verbindet, ist mit Sicherheit ihr “Pro-Amerikanismus”, bei ihm mit Schwerpunkt auf der Außenpolitik (die “Menschenrechte” als Kampfinstrument gegen alle Feinde des Kapitalismus und der neoliberalen Globalisierung, wie er einmal indirekt zu verstehen gab), bei ihr mit Schwerpunkt auf der Political Correctness, dem Feminismus und dem Genderismus, erfahren und verinnerlicht im Zuge eines Amerikaaufenthaltes – wie man weiß, eine Pflichtveranstaltung für jeden, der in dieser BRD und anderswo Karriere machen will. Über diese Frau lohnt es sich nicht weiter zu sprechen! Nur soviel: Es gibt Menschen, die ihren Lebensweg auf der Basis von moralischen Werten und menschlichem Anstand organisieren, denen am Allgemeinwohl und auch an wissenschaftlicher Wahrheit gelegen ist. Und es gibt solche, die vor allem oder ausschließlich ihre persönlichen Vorteile und ihren individuellen Nutzen im Kopf haben, koste es was es wolle. Dazu zählt auch die wissenschaftliche Seriosität.

  36. Fischer sagt:

    Zwei absolute Spinner vereint….Höcke und Elsässer. Jetzt fehlen nur noch Chemtrails!

  37. Werther sagt:

    Die AFD gräbt sich ihr eigenes Grab. Würde mich nicht wundern,wenn die alte Funktionärskaste den Klassensprecher der Amis, Luke, wieder ins Boot holt. In Berlin geht alles drunter und drüber. Turnhallen müssen wieder geräumt werden, weil sie total verseucht sind (TBC, Krätze, Hepatitis usw.). Eltern sammeln Unterschriften gegen diese Zustände. Was macht derweil die AfD?. Sie organisiert politisch-literarische Quartette,bei denen auch immer wieder dieser Stein auftritt, obwohl die freie Rede überhaupt nicht sein Ding ist. Was soll das? Sollen die Neumitglieder verschreckt werden.?
    An dieser Partei ist nichts mehr alternativ. Wollen die nach dem Muster der Löwen und der Füchse (Pareto) am Ende die schwächelde CDU unterstützen? Denkt man sich alle Beiträge zu Höcke weg, wer würde denn dann noch von der AFD sprechen?

  38. Berliner sagt:

    Die Junge „Freiheit“ war mal „gut“.
    Diese Zeitung hat mich auf ihrer Facebookseite gesperrt.
    Kritische Kommentare sind dort nicht erwünscht.
    Für meinen Geschmack ist diese Zeitung unterwandert worden und scheint es nicht einmal zu merken.
    Nix da mit „Freiheit“.

  39. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Richard:

    Herzlichen Dank für das Bloßsstellen der Antideutschen im Bayerischen Rundfunk, samt Münchner Merkur. Es zeigt sich halt wieder einmal, daß die Union nur wenig Unterschiede zu den Linken zeigt. Daß allerdings derart krause Töne gespuckt werden, ist haarsräubend!

  40. Johannes sagt:

    ich zitiere aus einem Leserbrief:

    „Wird Petry erpresst? Wie man die AfD kaltstellen kann

    Haben Sie etwas davon vernommen, daß Bernd Lucke, H.O. Henkel oder Frauke Petry sich vor oder nach der AdD-Gründung für potentielle, angebliche oder auch tatsächlichem Rassismusopfer eingesetzt hätten?
    Komisch, ich auch nicht.

    Finden Sie es daher nicht auch merkwürdig, mit welcher Vehemenz die drei genannten Protagonisten sich plötzlich als Prediger der Gleichheit aller Menschen einsetzen, jener Ideologie und Utopie also, welche die Voraussetzung für einen globalen Einheitsstaat und eine globalen Freihandelsordnung ist, wie sie von den Systemeliten von CDU bis Goldman Sachs gewünscht wird? Glauben Sie, dass sich H.O. Henkel vom kalten IBM-Manager zu einem Pestalozzi aller Menschen dieser Welt gewandelt hat, der jetzt gegen böse Schurken kämpft?

    Ist es nicht merkwürdig, dass der SPRINGER-Konzern die Behörden mit bloßen und im prinzip leeren Behauptungen zu einer wahren Hexenjagd gegen den ESM-Kritiker und vetoberechtigten Bundespräsidenten Christian Wulff bis hin zu seinem beruflichen Tod und seiner Ehescheidung anstiften konnte, während Frauke Petry hingegen in Sachen Insolvenzverfahren nicht behelligt wird, obwohl dieses deutlich mehr Stoff – und sei es bloß Stoff für Verleumdungen – bietet, um die Bundesverdienstkreuzträgerin Petry kalt zu stellen?

    Andersrum gefragt: Wie lässt sich die AfD aus Sicht des Kartells als Opposition ausschalten? Durch Vorwürfe gegen abweichende Meinungen, die das Volk aber aufgrund immer dringlicher werdenden Tatsachen mehr und mehr kalt lassen müssen oder durch Erpressung der Parteivorsitzenden mit einer Übereinkunft durch Stillschweigen, also einem Deal für weitgehende und unnötige politische Zugeständnisse, die andere nicht zu machen bereit wären?

    Eine solche Alternative wäre keine – zumindest nicht für Deutschland.“

  41. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ groefaz:

    Wenn man Wahrheiten nur noch leise murmelnd einem Schilfhalm anvertrauen kann, dann hat „Meinungsfreiheit“ ihren Sinn verloren. Wahres muß man laut sagen dürfen. Und sollte sich Adolf Hitler einmal geäußert haben: „Wenn es regnet, ist es naß“, dann bliebe das dennoch ebenso richtig. Gleiches gilt für die Aussage, Deutschland blicke auf über tausend Jahre Geschichte zurück. Ist es denn anstößig, das zu sagen?

  42. chrisia sagt:

    Die Junge Freiheit ist schon lange keine Freiheit mehr! Die ist unterwandert und es lohnt kaum noch dort zu posten!“ Kommentare, die direkt auf den Punkt gehen, werden nicht veröffentlicht! Das meiste, was veröffentlicht wird, ist Laberei und Empörung, die nichts bewirken kann!

  43. Gut, dass ich kein Abo der JF habe. Hätte ich eins, wäre es schon längst gekündigt worden. Herrn Stein scheint es egal zu sein, möglicherweise sucht er sich neue Zielgruppen und begräbt seine rechtskonservative Ausrichtung zugunsten eines bequemeren Lebenswandels.

  44. @Dr. Gunther Kümel:

    „Herzlichen Dank für das Bloßsstellen der Antideutschen im Bayerischen Rundfunk, samt Münchner Merkur.“

    Der Tagesspiegel hatte sich 2014 explizit mit einem Artikel bei der Antifa bedankt: http://www.tagesspiegel.de/berlin/chaoten-oder-heilsbringer-was-waere-wenn-es-keine-antifa-gaebe/9382378-2.html

  45. Dr. Gunther Kümel sagt:

    WIDERSTAND im NIEDERLAND!

    Ein Städtchen (26.000 Einwohner) nahe der Grenze zur „brd“.
    1500 Fremde sollen angesiedelt werden. Einige Gutmenschen lauschen im Gemeinderat den Vorlesungen einer Verschleierten.

    2000 rabiate Bürger protestieren vor dem Gebäude, keiner wird eingeladen, den Gutmenschen seine Meinung kundzutun.
    Die Polizei geht mit Tränengas gegen die Bürger vor, zuletzt wird geschossen!

    Das befriedet den Protest nicht.
    Der Saal wird gestürmt, die Gutmenschen flüchten unter Polizeischutz. Nun sind sie die „Flüchtlinge“.

  46. Swimmy sagt:

    Zur Bildzeitung:
    …. braucht man hier nichts mehr zu sagen!

    Zu Herr Stein bzw. die JF:
    Ich kenne/lese die ‚Junge Freiheit‘ nicht, aber ich finde die Vorwürfe gegen den Chefredakteur Stein absurd, wenn man anderen vorwirft, was man im Grunde selbst – nur mit anderer Zielrichtung – macht:

    Gauland warnt vor Spaltung der Partei. Jetzt muss die Parteibasis revoltieren – jetzt oder nie! … Deswegen, liebe gute Parteibasis der AfD: Deutschland blickt auf Euch! Jetzt ist die Zeit der Rebellion gekommen! Sorgt dafür, dass Euer Parteivorstand den Verrat und die Verräter der Europaparlantsfraktion bestraft! Zeigt den Herren Professoren, wo der Bartel den Most holt! Ihr seid das Volk, nicht die Funktionäre!“ (Artikel „Russland-Sanktionen: Lucke verteidigt seinen Verrat an den AfD-Beschlüssen“ vom 20.08.2014)

    Zu erwarten ist, dass Lucke auf dem AfD-Bundesparteitag Mitte Juni als AfD-Chef nicht durchkommt. Die Lucke-Kritiker müssen sich also schnell verständigen, wie es auch ohne ihn weitergehen kann … “ (Artikel „6. Juni am Kyffhäuser: AfD-Patrioten verteidigen die Partei gegen Luckes Spalter“ vom 19.05.15)

    Lucke hat fertig – und die Nation[al]konservativen in der AfD haben gute Argumente für einen Neuanfang.“ (Beitrag „COMPACT-TV aktuell: Lucke hat fertig // US-UCK-Umsturz in Mazedonien“ vom 21.05.15)

    Es bleibt zu hoffen, dass die Basis der AfD diese Situation in ihrer Mehrheit begreift und auf dem kommenden Parteitag die richtigen Konsequenzen zieht. Welche nur heißen können, der gesamte Vorstand muss abgelöst werden“ (veröffentlichter Gastbeitrag im JE-Blog “ „AfD-Neustart ohne Lucke“: 120 Gäste gestern bei bei COMPACT-Live“ vom 10.06.2015)

    So wie Hr. Stein offenbar den Lucke-Block unterstützte, präferierte Hr. Elsässer einen Austritt, wenn nicht sogar Ausschluss von Lucke & Co, insbesondere seit dem skandalösen Europaparlament-Abstimmungsverhalten für weitere Russland-Sanktionen entgegen des damaligen Erfurter Parteitagsbeschlusses der AfD.

    Das scheint mir hier vielmehr ein Kleinkrieg zwischen zwei Chefredakteuren zu sein, die jeweils unterschiedliche Positionen hinsichtlich der verschiedenen AfD-Strömungen vertreten, die jedoch beide legitim sind. Hinzu kommt offenbar die Enttäuschung und Unverständnis über den Verrat der JF an früheren Werten, wie oppositionelle Systemkritik.
    Ich selbst vertrete glasklar die compact-Linie und bin daher froh, dass der bigotte Lucke-Flügel raus aus der AfD ist! Die anscheinend neue Appeasement-Politik einer ‚Frauke Petry – AfD‘ gegenüber dem System gefällt mir aber auch nicht. Ich glaube eigentlich nicht mehr so Recht an die AfD, die mir eher wie ein passiver Zaungast, als offensiver Akteur im brandgefährlichen aktuellen politischen Geschehen vorkommt. Hier ist zu befürchten, dass es nur noch um Machtorientierung statt Veränderungswillen bzw. gesellschafts-politische Aufklärung geht.

    Zu Herrn Höcke:
    Ich finde das diffuse, ambivalente Auftreten von Herrn Höcke und die eher distanzlose Unterstützung von Jürgen Elsässer für Höcke kritikwürdig.
    Herr Höcke scheint es nicht nur um ein normales, gesundes Nationalbewusstsein der Deutschen zu gehen, sondern tatsächlich – und hier scheint mir der Begriff wirklich einmal passend zu sein – völkisch zu denken. Nur scheint es ihm immer weniger zu gelingen, dies zu kaschieren, wie seine rassistischen Bemerkungen über die afrikanische Bevölkerung zeigen, nachdem bereits im compact-Heft 8/2015 Höckes Auftreten bzw. dessen Thüringer Parteifreunde parteiintern kritisiert wurde (s.a. mein Kommentar in der Ausgabe 9/2015). Hohes Bevölkerungswachstum hängt – übrigens weltweit – immer auch erheblich mit der Armutssituation zusammen.

    Hier offenbart sich ein Denken in Rassen, also ein Rassendenken, dass ich nicht mehr gutheißen kann. Nicht das Verhalten von Menschen – auch Menschengruppen, welches Maß aller Dinge sein sollte, sondern die alleinige Zugehörigkeit zu einer Rasse wird so zum Maßstab einer Bewertung, die dann meistens in Bezug auf Andere negativ ausfallen dürfte. Das kann nicht mehr die Denkweise der heutigen Zeit sein, zumal man auch in Erklärungsnot bei ‚Bio – Deutschen‘, wie Merkel und Gauck kommt.

    Dies widerum bedeutet jedoch nicht, dass man die kulturelle, religiöse, rechtsstaatliche, wie generelle Werte – Identität im eigenen Land aufgeben sollte, sondern diese, soweit dies von der Bevölkerung auch vertreten wird, durch eine kontrollierte Zuwanderung weiterhin bewahrt.

    Ich lehne allerdings auch einen Rücktritt Höckes ab, da er bereits seinen Fehler eingestanden hat. (“ ‚Herr Höcke hat bereits Fehler eingeräumt. Jeder Mensch macht Fehler‘ erklärte die Sprecherin.“ [http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nach-aeusserungen-ueber-afrikaner-afd-vorstand-legt-hoecke-indirekt-parteiaustritt-nah-13974041.html]). Hr. Höcke, einerseits scharfzüngig – andererseits stets die Anmutung des angestaubten Ewiggestrigen vermittelnd [s. Bismarck-Bild im Hintergrund], sollte sich jedoch ehrlicher Weise einmal selbst fragen, ob er dies tatsächlich als Fehler wertet oder nur als taktisches Zugeständnis betrachtet. Im letzteren Fall sollte er sich lieber eine andere politische Heimat suchen, die besser zu ihm passt, bevor ihm weitere Ausrutscher passieren, die dann nur seine offensichtlich wahre Haltung unterstreichen dürften. Seine Distanzierungen von einer NPD kann ich ihm nicht mehr so wirklich abnehmen.

  47. Dave sagt:

    Welche Rolle hier Bild und JF spielen lass ich mal dahingestellt sein, beides lese ich nicht. Allerdings geht es hier nicht nur um den Druck der Presse auf die Partei, woraufhin sich die Parteivorsitzenden vermeintlich beugen. Mir und einem Teil der Parteimitglieder und Wähler geht das Verhalten von Höcke auch so langsam gegen den Strich.

    Ich hab das Gefühl er übertritt ganz bewusst andauernd die Grenzen des akzeptablen vieler Anhänger der Partei und das empfinde ich als Provokation. Die Partei hat viele Anhänger mit verschiedenen Ansichten und da muss man einen gemeinsamen Konsens finden anstatt ständig solche Alleingänge zu machen und anderen Mitgliedern vor den Kopf zu stoßen.

    Davon abgesehen schadet er meiner Meinung nach dem Ansehen und dem Zusammenhalt in der Partei. Ich kann zwar nicht abschätzen wie stark der Rückhalt für diese Person in der Partei ist, aber ich schätze eine AfD nach Höcke-Art würde das Potenzial für eine patriotische Partei, dass Deutschlandweit vorhanden ist, wie schon andere Parteiversuche verschenken.

    Einzelne Personen wie den Höcke, da muss so eine Partei auch mit leben können und ich find das richtig hier nicht mit Ausschlußverfahren zu drohen, aber wenn er nach wie vor meint hier den Querulanten spielen zu müssen, dann wäre es mir persönlich lieber er zieht freiwillig Leine.

    Und jetzt Feuer frei Kameraden!

  48. Dave sagt:

    @ groefaz

    Es dürfte vielen Menschen bewusst sein, die wirtschaftliche Entwicklung afrikanischer Länder kann mit dem Bevölkerungswachstum nicht mithalten und es ist auch keine Option, das Europa z.B. diese Probleme durch die Aufnahme der Menschen kompensiert. Soweit bin ich da auch völlig mit einverstanden. Aber was soll jetzt das Geschwafel von irgendwelchen Typen, das ist ebenso überflüssig wie kontraproduktiv, missverständlich und unangebracht.

    Man könnte ja noch meinen, er vertieft sich oft in irgendwelche Bücher und ist einfach ein bisschen unbedarft in seinem Ansinnen, andere daran teilhaben zu lassen. Aber ich schätze eher er macht das mit Kalkül, es ist ja laut eigener Aussage auch sein Ziel neue politische Begriffe einzubringen.

    Jetzt also der neue politische Begriff vom afrikanischen Ausbreitertypen. Mein Opa, um missverständnisse zu vermeiden – er war nicht Schwarz, hatte auch noch 7 Kinder und Deutschland ist eines der am dichtetsten besiedelten Länder der Welt. Der Unterschied zu afrikanischen Ländern diesbezüglich besteht vor allem darin das Deutschland seinen enormen Bevölkerungswachstum in der Vergangenheit in der Regel bewältigen konnte.

  49. Söderstrup sagt:

    @Heidegger
    Danke für den schönen Lacher!:
    „Welche position denn? pfosten? … Wow, du hast irgendwie das gewisse… Nichts!“
    – Hahaha!

  50. Carl Sand sagt:

    Benennen wir einmal die Dinge klar.
    Dieter Stein ist ein Verräter.

    Zugleich hat dieses Urbild des anpassungssüchtigen Formalkonservativen mit seine Reliquie dem Antifapflasterstein auf seinem Schreibtisch etwas von einem traurigen Clown.

    Wärend die Linke stets Leute hervorgebracht hat, die Verrat eines Clowns zirkusgemäß mit einer Buttercremetorte zu beantworten wussten, wird dies auf der rechten Seite nemals geschehen.

    Es ist zirkuslächerlich. Da die Rechte nicht in der Lage ist, nach oben zu hassen, unterwirft sie sich instinktiv dem wirschaftlichen Scheinerfolg und der Simulation bürgerlichen Erfolgs mit Maßanzug und Neuvilla –

    während der rechte Dieter seinerseits clownskonservativ nach oben buckelt und nach unten tritt.

  51. Alleswirdgut sagt:

    In der Einheit liegt die Kraft.
    Herr Höcke hat nicht gegen geltendes Recht verstoßen und sollte jetzt standhalten und diesen Sturm überstehen.
    Die Hälfte der AfD steht hinter ihm.
    Dieser Putsch wird nicht gelingen!
    Lieber Herr Höcke, bitte halten Sie durch!
    In diesem Sinne wünsche ich eine friedliche Weihnachtszeit!

  52. Rhöngeist sagt:

    chrisia schrieb:

    „Und auch vor dem selbstherrlichen Christoph Hörstel, Chef der Deutschen Mitte,“

    Volltreffer, sehr gut formuliert!!!

  53. Herr Höcke hat alles falsch gemacht.

    Er hat dummerweise nicht zum wiederholten Massenmord an Deutschen aufgerufen. („Bomber Harris – Do it again!“)

    Das wäre lässlich gewesen.

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Am 21. Dezember sind Demonstrationen in Leipzig angekündigt.
    Ob das folgende Mitgliedsschreiben echt ist, weiß ich nicht.

    https://lh5.googleusercontent.com/-Ci7nksepKoA/VnOkFKzWnHI/AAAAAAAADCE/Xg1fkiFMIqE/w546-h695-no/18.12.15+-+1

  55. 006 sagt:

    Fischer

    Jetzt fehlen nur noch Chemtrails!

    Kannsu habn…

    http://www.chemtrail.de/?cat=25

  56. Rhöngeist sagt:

    @Reiner Zufall

    „Jetzt wird es sicher wieder heißen, das sei ja “Abgrenzeritis”, aber m. E. sollte man sich schon von gewissen Positionen abgrenzen. Nicht umsonst grenzt sich die AfD ja bisher und das völlig zu Recht, von der NPD scharf ab.“

    Der Begriff „gewisse Positionen“ erscheint mir etwas nebulös. Könnten Sie ein konkretes Beispiel anführen, warum sich die AfD von der NPD (das V-Mann Problem dieser Partei sei hier einmal bewußt ausgeklammert) „scharf“ abgrenzen sollte.

  57. 006 sagt:

    käptnbrise

    Tut mir leid, aber ich verwette eine größere Summe, daß die Alternative zu Deutschland (AzD) sich anschlußfähig an die WWG (westliche Wertegemeinschaft) darbieten wird.

    Mag sein. Aber wenn Sie vor einem Jahr eben diese größere Summe auf Lucke und Henkel gesetzt hätten … wären Sie sie jetzt los! Alles was man im Moment ehrlicherweise sagen kann, ist: Die AfD ist in Bewegung – und es ist keineswegs ausgemacht in welchem relativ stabilen Endzustand sie zur Ruhe kommen wird. Also sollten Sie mit dem Verwetten ihres Geldes vielleicht etwas zurückhaltender sein … es sei denn Sie sind … Roooobert Geiss und können es sich leisten.😆

  58. 006 sagt:

    Swimmy

    Ich finde das diffuse, ambivalente Auftreten von Herrn Höcke und die eher distanzlose Unterstützung von Jürgen Elsässer für Höcke kritikwürdig.
    Herr Höcke scheint es nicht nur um ein normales, gesundes Nationalbewusstsein der Deutschen zu gehen, sondern tatsächlich – und hier scheint mir der Begriff wirklich einmal passend zu sein – völkisch zu denken.

    Definieren Sie bitte ‚völkisch‘. Danke.

  59. Carl Sand sagt:

    Der dumme Dieter dreht durch;

    https://jungefreiheit.de/allgemein/2015/online-kommentare-nerven/

    Der Dieter will den Kommentarbereich schließen. Wohl zuviel Gegenwind für sein feiges Bürgerleinsblättchen bekommen.

  60. Aristoteles. sagt:

    @Swimmy @Dave

    Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben:
    Die afrikanische Biene apis mellifera scutellata vermehrt sich
    – aufgrund unterschiedlicher, wechselnder äußerer Bedingungen –
    stärker als die italienische apis mellifera ligustica.
    (https://en.wikipedia.org/wiki/R/K_selection_theory#Application)

    Die älteren Arbeiterbienen der Subspeciese apis mellifera ligustica sind besonders gut spezialisiert auf die Energiegewinnung (Honig).
    (https://en.wikipedia.org/wiki/African_bee#Trade-offs_of_two_different_strategies)

    Auch von der Meeresschildkröte (ein und dieselbe Unterart) wird sowohl die k- als auch die r-Strategie an den Tag gelegt.
    (https://en.wikipedia.org/wiki/R/K_selection_theory#Continuous_spectrum)

    Was ist an der Erwähnung solcher Erkenntnisse rassistisch?

    „Rassismus zielt […] nicht auf subjektiv wahrgenommene Eigenschaften einer Gruppe, sondern stellt deren Gleichrangigkeit und im Extremfall deren Existenzberechtigung in Frage.“
    (https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus)

    Hat Höcke die Gleichrangigkeit zweier Rassen in Frage gestellt, wenn er ein unterschiedliches Reproduktionsverhalten dieser Rassen thematisiert?

    Ich würde eher sagen, die Existenzberechtigung einer Rasse stellt derjenige in Frage, der die Unterschiedlichkeit der Völker und Rassen bezweifelt und tabuisiert. Petry, Pretzell, Henkel und Stein sind die eigentlichen Rassisten.

    Oder fängt der BRD-Normalbürger an zu wackeln und zu zappeln, wenn er Begriffe hört, die im Grunde etwas völlig Normales und Naturgegebenes bezeichnen wie Volk, Ethnie, Rasse?

    Zur Armut:
    Soll ich anfangen die Wände meiner eigenen Wohnung mit Graffiti zu beschmieren, weil es in anderen Gegenden der Welt – aus welchen Gründen auch immer – nicht sauber aussieht?

    Zur Sprache:
    Jüngstes Ziel der Orwell’schen Meinungsmacher und Sprachwächter ist es, den Begriff ‚völkisch‘ mit ‚rassistisch‘ gleichzusetzen. Die Reaktion auf diesen Versuch sollte (s.o.) oben sein:
    Derjenige, der die Unterschiedlichkeit der Völker und Rassen negiert oder durch rassistische Rassenvermischung zernichtet, ist der Rassist.

    Zur Moral:
    Wer hat angefangen?
    Hat Stein zuerst an Höcke Anstoß genommen oder Höcke zuerst an Stein?
    Jeder, der hier verdreht, ist ein Scharlatan.

    Zur Hetzpresse und der Furcht davor, in ein Fettnäpfchen zu treten:
    Jemand stellt vor dem Bäcker sein Fahrrad ab, ohne es abzuschließen. Fünf Minuten nach dem Einkauf kommt der Besitzer wieder raus, das Rad ist gestohlen.
    Wer ist schuld?
    Der Dieb oder Radbesitzer?

    Nach BRD-Moral ist der Radbesitzer schuldig.
    (s.o. Höcke ist schuldig, die Schmierenpresse schmiert nunmal)

    Dieser BRD-Staat und viele seiner Bürger sind moralisch mittlerweile absolut verkommen und vewahrlost.

  61. Elmar sagt:

    Ein Affenzirkus. Als Nichtwähler kann ich nur sagen: das wird so bleiben! Sonst hätte ich vielleicht…aber so. Ich brauch keinen ausgelagerten CDU-Arm… Jede linksextremistische Meinung wird geduldet, ja hofiert. Sobald ein patriotisch Gesinnter kommt, wird er niedergehauen. Einer der sich vor Bismarck fotografieren lässt…ts, ts…“Der Lotse geht von Board“ sag ich nur. http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/sub_image.cfm?image_id=1691&language=german

    Zu dieser Zeit zeugten Deutsche noch viele Kinder. Es war die Versicherung. Mit 8 Geschwistern schlief mein Großvater unter einer Decke in einem Dorf am Bodensee. Das wärmte im Winter…“schee war’s“, meinte er manchmal… In Afrika nicht anders, bis auf’s Klima…

    Rassismus, das meint jetzt die hysterisch plärrende Linke, die Hasspresse Bild? Und die Afd zieht mit… parteiinternes Geplänkel…“Die Partei, die Partei…“. Holdrio, links, zwo, drei, vier im Gesinnungsmarsch: “aber wir sind doch harmlos, wie alle…“ . Eine Alternative, weil alternativlos? Wieder so ne Kiste? Laaaangweilt!

    Die JF….aktuell haben die Muffe vor dem Kommentariat https://jungefreiheit.de/allgemein/2015/online-kommentare-nerven/ …Stein mukiert sich über “VSA“ und ist zu … um zu blicken dass VSA Vereingte Staaten von Amerika meint, was USA entspricht. In der Schweiz gebräuchlich…Ob Stein ein Fischkopf ist -die blicken das nicht- keine Ahnung.

    Das neue Buch JFs über deutsche Geschichte interessierte mich als Geschenk. Jetzt nicht mehr.

    Gähnende Leere, brav, brav, “nicht dass die Nazis sagen“, heul, heul. So soll’s sein im BRD-Siistem… Die SPD sorgt sich um Trans*Menschen_innen* und Genderklos. Die Importierten aus dem Morgenland suchen derweil die Köpfe aus… Fehlt nur noch der Antrag die deutsche Sprache abzuschaffen – nicht dass sich jemand gestört fühlt…

  62. Willi Winzig sagt:

    Wie ich anderswo bereits einmal schrieb: Die AfD soll „systemkonform“ gebogen werden, oder sie wird platt gemacht. Die Eliten wollen keine Störenfriede bei ihrer Zerstörung Deutschlands.

  63. ups2009 sagt:

    Ekelite nur mal so von sozial bis Asozial
    https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-volksverhetzung-durch-politiker
    1) Henner Schmidt, FDP-Fraktionsvize:
    „Hartz-IV-Empfänger sollen Ratten jagen“

    … also was ich jetzt denke, dass jetzt ein Hartz-IV-Empfänger/Sozialrentner/Normalverdiener könnte denken wollen ob das zu denken in der sogenannten „BRD“ zu denken erlaubt?

    Aber nicht, dass jetzt jemand denkt ich würde denken und oder meinen irgendwer würde es wagen zu denken oder zu meinen wonach Hartz-IV-Empfänger denken würden, dass „Hartz-IV-Empfänger Henner Schmidt, FDP-Fraktionsvize jagen sollten. … Wenn die florierende juristisch geldbringende „Beleidigungsindustrie“ (aktuell HATE-Sprech) hier nicht noch eine zusätzliche mehrseitige Kleinstgedrukte Erklärung abverlangt …

  64. leonhard hagebucher sagt:

    Swimmy sagt:
    „Rassismus“… warum nicht gar. Neger sind schwarz. Deshalb heißen sie so…Oder in pc: „Schwarze“ (ha, ha!) Jährlicher Bevölkerungszuwachs in Afrika schon vor 20 Jahren 2,8% gegenüber 0,2 in Europa. Noch Fragen Dummschwätzer?

  65. 006 sagt:

    Dave

    Und jetzt Feuer frei Kameraden!

    Gerne.

    Ich hab das Gefühl er übertritt ganz bewusst andauernd die Grenzen des akzeptablen vieler Anhänger der Partei und das empfinde ich als Provokation.

    Soll das ein Scherz sein? Eine ‚Partei in Bewegung‘ – eine Partei also, in der sich die Mitglieder noch aus-sich-selbst bewegen in Richtung auf einen ihnen noch unbekannten Zustand relativer politischer Stabilität (was bei einer zwei oder drei Jahre alten Partei auch gar nicht anders sein sollte) ist nun mal ein Etwas, in dem die ‚politische Meinung der Partei‘ noch geformt werden kann.

    Und wer diesbezüglich bestimmte eigene Vorstellungen zu den Vorstellungen der Partei machen will – mithin also in den innerparteilichen Willensbildungsprozess eingreifen will – kann überhaupt nicht anders als irgendwelche Parteimitglieder ‚zu provozieren‘ bzw. ‚vor den Kopf zu stoßen‘. So etwas passiert höchstens in politisch toten Parteien nicht mehr; so z.B. bei der CDU, bei der nur noch von der Spitze verkündet und von der Basis akklamiert wird.

    Die Partei hat viele Anhänger mit verschiedenen Ansichten und da muss man einen gemeinsamen Konsens finden anstatt ständig solche Alleingänge zu machen und anderen Mitgliedern vor den Kopf zu stoßen.

    Im Prinzip gleiche Antwort wie oben schon: Es gibt unter den Protagonisten für die verschiedenen Meinungen innerhalb einer Partei verschiedene Funktionen, unter anderem so etwas wie eine ‚Versöhnerfunktion‘, die dann eben versuchen muß eine Form zu finden, in der sich die Flügel einer Partei wiederfinden können. Alle … möglichst. Aber Höcke hat, zur Zeit jedenfalls, keine Versöhnerfunktion, sondern er hat die Funktion die Meinung eines ganz bestimmten Flügels überhaupt erst einmal zu entwickeln! Denn diese Meinung ist in der Geschichte der BRD überhaupt noch nicht vorgekommen – jedenfalls nicht einer der politisch relevanten Parteien.

    Was glaubst du denn eigentlich wie die heutige politische Landschaft zustande gekommen ist? Glaubst du vielleicht, diejenigen in der SPD, CDU, FDP, den GRÜNEN etc. die deren heutige Positionen entwickelt haben, hätten sich jemals auch nur einen Dreck darum geschert, ob sie irgendjemand in der eigenen Partei ‚vor den Kopf stoßen‘ oder ‚ob sie dann aber auch noch lieb gehabt und gewählt werden vom Wähler‘? Alle heutige ’normalen‘ Positionen wären in meiner Kindheit und Jugend nicht mal vorstellbar gewesen! Und heute? Sind sie ‚die Norm‘. Und da willst du mir erzählen, ja, der Höcke … der darf keinen vor den Kopf stoßen …. sonst wird die AfD nicht gewählt.

    Ja, wozu sollte sie denn überhaupt gewählt werden? Und von wem denn bitte?? Von den GRÜNEN-Wähler_*in/nen//außen … oder den restlichen Kranken?? Sie kann doch nur von Leuten gewählt werden, die durch konsequente Linksbewegung ALLER BRD-Parteien politisch heimatlos geworden sind … und halt wenigstens die Traute haben eine Partei zu wählen, WEIL sie (aus heutiger Sicht) rechte Inhalte vertritt (in Wirklichkeit sind das alles Inhalte, die in den sechziger Jahren normal waren … und nicht nur in den sechziger Jahren, sondern überhaupt). Es ist doch nur die aberwitzige Gewöhnung an einen als einen als Normalität wahrgenommenen Linksextremismus, die diese verdrehte Weltwahrnehmung bei den meisten Leuten bewirkt hat. Und das ändert man nicht dadurch, daß man ’niemanden vor den Kopf stößt‘ beim Versuch innerparteilich Positionen zu formulieren und durchzusetzen, die gesamtgesellschaftlich das Ruder herumreißen sollen.

    Und ‚das Ruder herumreißen zu wollen‘ ist das Mindeste was man sich diesbezüglich auf die Fahnen schreiben sollte, weil … man ansonsten doch gar nicht anzutreten braucht. Wozu denn? Um noch ’ne linke Doppelgängerpartei zu dem halben Dutzend, das uns heute schon terrorisiert, dazu zu kriegen?? Guter Gott …😥

  66. Björn Höcke sollte sich im Interesse der AfD mit Provokationen zurückhalten. Wenn sich die AfD selbst zerlegt, können nur die korrupten Altparteien jubeln. Aber Höcke steht auf dem Boden des Grundgesetzes. Wer ihn aus der AfD drängen will, ist auf dem Holzweg.

  67. Traun sagt:

    Aus dem fernen Österreich wird die Sache so gesehen :

    Redakteur Stein meint das Geschäft zu kennen:

    Die AfD soll als jüngere Braut geschmückt werden. Sie soll als präsentable, raisonable Alternative bereitstehen.

    Deshalb müßte Höcke jetzt über die Klinge springen, damit man sagen kann: Seht her, wir sind eine saubere, rechte und demokratische Alternative.
    Genauso, voll Appeasement hat auch Herr Lucke agiert und es hat ihm nichts geholfen.
    Appeasement aus Angst vor schlechter Presse wird Sympathien kosten und die AfD ruinieren .
    Es ist doch so,man wählt die AfD, weil man genug hat von Anpassung und Denkverboten .

    Nein, Höcke bleibt!
    Wer darf einer Partei die Leute herausschießen?

    Herr Höcke geht !
    Aber wie alle anderen in den verdienten Weihnachtsurlaub, sonst nirgendwohin.

    2016 wird er genauso weitermachen.
    Die anderen werden den Schwanz einziehen, nicht Höcke!

    Die Zeit arbeitet doch für diese Bewegung!

  68. Leserkreis sagt:

    Herr Stein, können Sie subtrahieren? Falls ja: Dann ziehen Sie ab!

  69. 006 sagt:

    Is ja ’n Ding … fällt mir jetzt erst richtig auf: Auf dem Foto zu dem Artikel … also ich finde Höcke sieht wie eine jüngere Ausgabe von Elsässer aus‘ – ist das jetzt ein Zufall? Dem Blickwinkel und der sonstigen Art der Aufnahme geschuldet?? Oder verweist das einfach auf … mhh … inhaltliche Verwandschaft?!

    # Elsässer

    Habe gelesen Gremlitza hätte sie in die journalistische Schiene sozusagen eingeführt. Keine Ahnung, ob das richtig ist … aber ob der jetzt glücklich (darüber) ist???😆😆

  70. heidi heidegger sagt:

    @fischer 18. Dezember 2015 um 23:46

    aber er hat schneid und ist kein ignorant. der jürgen elsässer.

    er aber,der (hecken)schütze fischer,ihm sei gesagt: als enkelin eines ritterkreuzträgers verbitte ich mir diesen ton.
    (wohl) wegetreten!!(?)

  71. Metall-Hahn sagt:

    Hmmm… ich bin in dieser Sache etwas zerrissen muss ich sagen. Einerseits verurteile ich klar den Pro Lucke Kurs der JF, denn Lucke und seine Leute sind letzenendes nichts anderes als neoliberale Atlantiker, die über ein wenige mehr ökonomischen Verstand als die Marionetten unserer Systemparteien verfügen. Der Erfolg einer von Lucke, Starbatty, Henckel & Co. domonierten AfD wäre nichts wert, weil sich mit ihnen nichts grundlegend ändern ließe.

    Andererseits bin ich mit Herrn Höcke auch nicht ganz glücklich, genauer, mit der Art seines Auftretens. Solche Eskapaden kann sich die AfD im Moment ganz einfach nicht leisten, wo man gerade dabei ist im großen Stil Union Wähler abzugreifen. Immerhin ist man in den Prognosen auf ca. 10%, das ist mehr, als man sich vor ein paar Monaten erhoffen durfte. Man kann auch inhaltlich klare Kante zeigen, ohne gezielt provokative und unglückliche Assoziationen weckende Formulierungen und Auftritte hinzulegen, und sich somit unnötig angreifbar zu machen. Darauf warten die Geier von der Lügenpresse doch nur, einen größeren Gefallen kann man ihnen nicht machen. Es ist nun einmal so, dass sich viele potentielle Wähler, vor allem, aber nicht nur im Westen, von dem Bild abschrecken lassen, das Höcke derzeit bietet. Ergo muss man realistisch bleiben, wenn man nicht im „rechten Ghetto“ landen will, womit Stein im Grundsatz ja Recht hat.

    Ich denke, ich hoffe, dass Frau Petry für eine wirkliche Alternative steht, dass sie aber einfach geschickter in Rhetorik und Auftreten ist. Dennoch sollte man sich als systemoppositionelles Medium zurückhalten, derart massiv gegen Leute aus dem eigenen Lager zu schießen. Kritik sollte wenn, dann zurückhaltend vorgebracht werden, sonst besorgt man das Geschäft des Gegners.

  72. kaeptnbrise sagt:

    @ Metall-Hahn

    „Es ist nun einmal so, dass sich viele potentielle Wähler, vor allem, aber nicht nur im Westen, von dem Bild abschrecken lassen, das Höcke derzeit bietet.“

    Höckes Ausführungen stehen in der Nähe eines Gedankengutes, daß den homo sapiens sapiens als Teil der Evolution betrachtet. Verbreitete sich dieses, wäre das ein Rückschritt zur Europäischen Aufklärung, inklusive Anerkennung solcher Wissenschaften wie Biologie und Anthropologie.

  73. Hajo Blaschke sagt:

    @ schwarzrotgold
    Das, was Björn Höcke über die Afrikaner oder das Verhältnis zwischen Judentum und Christentum gesagt hat,ist doch nicht der Grund, warum Petry und Meuthen der Systempresse wieder mal eine Steilvorlage geliefert haben. Der wahre Grund ist: Höcke ist das Zugpferd der AfD – ehrlich, gradlining, offen und (leider) loyal zum Bundesvorstand. Er war die Hauptperson auf dem Parteitag in Hannover obwohl gar nicht eingeladen. Er hat in Essen auf eine Kandidatur für den BV verzichtet. Petrys Zeit ist abgelaufen. Sie hat geholfen, Lucke und den senilkonfusen Schädling Henkel aus der AfD zu entfernen. Man konnte ihr Intrigantentum für diese Maßnahme gut nutzen. Jetzt muss sie weg. Sie schädigt dem Anliegen der AfD.

  74. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles.

    “Rassismus zielt […] nicht auf subjektiv wahrgenommene Eigenschaften einer Gruppe, sondern stellt deren Gleichrangigkeit und im Extremfall deren Existenzberechtigung in Frage.”
    (https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus)

    Diese Definition (es kursieren verschiedene) gibt nicht viel her. Weil die vier Dimensionen (des Raumes nebst der Zeit) nicht angegeben werden.
    Sollte sie universal gelten, ist es Rassismus, wenn das Postulat Peter Sutherlands (Goldman Sachs), des Migränebeauftragten der Vereinten Nationen nicht erfüllt wird, daß sich jeder nichteuropäische Möntsch in jedem unserer Länder seiner Wahl niederlassen darf – als Wahrnehmung seines Möntschenrechtes -, ohne das Vorbedingungen gestellt werden dürfen.

    Die Beibehaltung einer Nation (der Begriffsstutzige denke mal an Länder wie China, Südkorea oder Japan) wäre demzufolge Rassismus, weil sie nur durch Ausgrenzung von Möntschen möglich ist. Grenzen sind eine unverzichtbare Grundbedingung für die Existenz von Nationalstaaten.

    Wer mit der Hand arbeitetet, ist an der Universität nicht gleichrangig mit dem Arbeiter des Geistes. Letzterer ist in der Autobude nicht so brauchbar wie der geübte Schrauber. Die bunte Vielfalt kann nur durch die Bewahrung des Ortes – und damit den Kampf gegen Entortung – beibehalten werden.

    Die Bewahrung der bunten Vielfalt im Großen nennte man Einhaltung des Völkerrechtes und Beharren auf Ethnopluralismus.

  75. kaeptnbrise sagt:

    @ Carl Sand

    „https://jungefreiheit.de/allgemein/2015/online-kommentare-nerven/

    Der Dieter will den Kommentarbereich schließen. Wohl zuviel Gegenwind für sein feiges Bürgerleinsblättchen bekommen.“

    Wer frei von Sünde (durchfallkonservativem Muckertum) ist, der werfe als erster den Stein.

    Heraus aus der Gemeinde satisfaktionsfähiger Mitstreiter für einen unabhängigen deutschen Staat.

  76. kaeptnbrise sagt:

    Und dann war da noch ein Mr. D. Stone, Herausgeber der Neocon-Postille „Young Freedom“:

    „Es wird in eigenartigen Chiffren diskutiert, die Rede ist vom „BRD-System“, von den „VSA“ statt den USA, eine Sprache von Parallelwelten, mit denen der Normalbürger keinen Kontakt hat und die er auch ungern kennenlernen möchte.“

    (D. Stone)

    Tja, Mr. Stone, daß ich die Chiffre „VSA“ immer verwende, „USA“ hingegen niemals, hat schon seinen Grund. Schmerzt Ihresgleichen wie „Lügenpresse“, gelle?

  77. Dave sagt:

    006

    Höcke wirft dem Vorstand den Fehdehandschuh und will austesten wie weit er gehen kann, der Vorstand hat das erst ignoriert, dann kritisiert und nun wurde er aufgenommen und das wurde auch Zeit.

    Was will der denn? Die Partei zu genau so einem Versagerverein wie Pro Deutschland oder Feiheit umkrempeln? Kann er ja versuchen, aber dann brauch er sich auch nicht über Gegenwind beschweren.

  78. JPR sagt:

    „Das Gutmenschentum ist die eleganteste Form, die Arbeiterklasse zu unterdrücken und auf ihre Kosten dem eigenen Wohlstand zu fröhnen. Historisch betrachtet ist das Gutmenschentum nach dem Katholizismus die heuchlerischste Form des Kapitalismus.“

    Zitat von JPR ©

  79. Werther sagt:

    Solange die Gefahr besteht, das Lucke und seine Transatlantiker in die AFD zurückkehren, werden sich keine breiten Volksmassen für die AFD einnehmen lassen.

  80. Prof. Dr. phil. Ausgeflippt sagt:

    Wer das gestrige Interview der ARD mit Petry aufmerksam angesehen hat, dem ist aufgefallen, wie Panisch Petry wahr. Zu panisch für eine reine Meinungsverschiedenheit. Zusammengefasst findet gerade eine Teilung der AfD in zwei Lager statt:

    1. Das Lager jener, die Deutschland bzw. die Zukunft der eignen Nachkommen sichern will.

    2. Das Lager jener, die sich eine Abgeordneten-Diät sichern und sich dafür dem Altparteien-Kartell verkaufen wollen.

    Ich weiß aus Gesprächen: Die meisten derjenigen Leute sind nur deshalb von der Höcke-Rede abgeschreckt, weil sie glauben, andere Leute seien eventuell von der Höcke-Rede abgeschreckt. Das sind genau die Leute, die auf Info-Veranstaltungen zum Bau von Neusiedler-Unterkünften die Klappe halten, aber insgeheim dagegen sind.

    Das ist ja auch der Grund, weshalb die Presse-Mühlen unentwegt Phrasen, wie „hat bundesweit für Empörung gesorgt“ eintrichtern. Damit wird der Konformitäts- und Herdentrieb-Knopf bedient. Mit „bundesweit“ ist aber lediglich das Netz der noch vorherrschenden Lügenpresse gemeint. In Wahrheit interessiert sich außer den Systemeliten der Schmarotzer-Industrie kein Schwein für das, was angeblich „bundesweit für Empörung“ gesorgt haben soll. weil nämlich kein Schwein davon betroffen ist. Was juckt es denn die Eiche, wenn die Sau sich an ihr kratzt?

    Petry muss sich fragen lassen, ob sie vor dem Hintergrund des roten BRD-Staatsterrors (ausgegliedert an die Antifa-Schläger- und Spitzeltrupps, powered by CDU) gegen sie und dem auffällig schnell abgeblasenen Ermittlungsverfahren zur Insolvenzverschleppung noch genug Standkraft besitzt, die Interessen der Deutschen zu vertreten, oder ob sie es auf eine dauerhafte Beamtendiät im komfortablen Alparteienkartell abgesehen hat.

    Wer ersteres glaubt, dem ist wirklich nicht zu helfen. Der ist doch im Grunde in der oralen Entwicklungsphase steckengeblieben und wünscht sich eine Mutti, die ihn versorgt und ihm seine gewünschten Gute-Nach-Geschichten erzählt. Er schaut den Politikdarstellern nicht auf die Hand. Stattdessen sucht er ständig die Lage zu erforschen, indem er Petry auf ihre lächelnden Mundwickel blickt und das Bedürfnis verspürt, ihr alles zu glauben, was sie sagt, weil es ihm noch an Vertrauen in sich selbst, an die eigene Kraft, fehlt, weil er die eigenen Käfte niemals ausgetestet hat. Es reicht ihm, ihr Lächeln und ihre liebevoll strahlenden Augen zu sehen, und schon ist er ihr vollkommen verfallen. So sitzt er da, an seinem 50-Cent-Bier von ALDI nuckelnd, abends vor der Tagesschau und lässt sich berieseln, bis seine eigenen, flauschigen Vier Wände vor den BRD-Schergen nicht mehr sicher sind, die ihn mit neuen Mitbewohnern bereichern wollen.

  81. LiberteToujour sagt:

    Stein von der JF entpuppt sich wieder einmal als ein Verraeter an der Sache, zu buergerlich und opportunistisch, versucht er seine Pruende zu wahren und sich fuer diese Uebergangszeit mit seinem Blatt zu positionieren. Das er dabei die echten Hoffnungstraeger der Freiheit diffamiert und mit seinem Blatt versucht Stimmung zu machen fuer systemkonforme Opportunisten, die scheinbar in der AFD nachwachsen sobal diese an die Schaltstellen gelangen, ist widerlich. Das ist unverzeihbar. Moege die Auflage der JF ebenfalls in den Keller rutschen, zusammen mit BILD,Spiegel und co.

  82. Jürgen Graf sagt:

    @AvL
    Danke für den Hinweis auf die ärgerlichen Flüchtigkeitsfehler (“Neue Freiheit” statt “Junge Freiheit” und – ausgerechnet! – “Lucke” statt “Höcke”). Ich werde meine Kommentare künftig immer sorgfältig durchlesen, ehe ich sie absende.

    @Johannes @Volkswiderstand
    Besser als Sie beide kann man die Sache nicht auf den Punkt bringen!

    @Swimmy
    Das unterschiedliche Reproduktionsverhalten verschiedener Bevölkerungsgruppen ist eine wissenschaftlich erwiesene Tatsache. Lesen Sie hierzu Kevin MacDonald, „A people that shall dwell alone“, deutsche Fassung: „Der jüdische Sonderweg“. Dort wird die Frage am Beispiel der Zigeuner ausführlich und mit vielen Quellenangaben erörtert. Ihre Kritik am „Rassendenken“ Höckes ist mir unverständlich. Bestreiten Sie ernsthaft, dass sich verschiedene ethnische Gruppen beispielsweise in bezug auf Ihren durchschnittlichen Intelligenzquotienten stark unterscheiden? Wenn ja, lesen Sie z. B. Richard Lynn und Tatu Vanhanen, „IQ and the Wealth of Nations“, online verfügbar. Dass die Schwarzen „schlechter“ seien als die Weissen, hat Höcke als intelligenter Mann natürlich nicht gesagt. Er hielt nur fest, dass sie verschieden sind.

    @Reiner Zufall
    Zu der von Ihnen verlangten Distanzierung der AFD von der NPD:
    Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie stehen als AFD-Anhänger neben einem NPD-Mitglied an der Wand, und das Erschiessungskommando erhebt seine Gewehre. Schreien Sie dann: „Erschiesst den Mann neben mir zuerst, er ist radikaler als ich. Gebt mir noch eine Minute Gnadenfrist“? Jeder Patriot steht auf der schwarzen Liste des Systems und wird, sofern es nach diesem geht, früher oder später einkassiert. Auf „Sezession im Netz“ haben mehrere Foristen unlängst klargestellt, dass wir es uns nicht leisten können, uns von irgendjemandem zu distanzieren, der wie wir gegen die geplante Zerstörung Deutschlands und Europa eintritt. Distanzieren sollten wir uns nur von offenkundigen Provokateuren und Polizeispitzeln (von denen es bei der NPD leider sehr viele gibt; es gibt dort aber auch untadelige Leute wie den Europaabgeordneten Udo Voigt) sowie von Leuten, die Gewalt anwenden oder predigen.

    Noch zu Höcke. Bezüglich des Reproduktionsverhaltens von Weissen und Schwarzen sowie hinsichtlich des Antagonismus zwischen Christentum und Judentum und der Nichtexistenz einer „christlich-jüdischen Zivilisation“ hatte er völlig recht. Ob es politisch klug war, diese Fragen ohne zwingende Notwendigkeit jetzt aufzuwerfen, ist eine andere Frage. Wir müssen uns aber klar sein, dass das System und seine Knechte von der Lügenpresse Menschen wie Lucke, die sich für den Fortbestand Deutschlands einsetzen, so oder so fertigmachen wollen. Einen Vorwand finden diese Kerle immer. Also Solidarität mit Höcke!

  83. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12/20/stimme-aus-israel-russland-hat-recht-der-kampf-gegen-isis-hat-fuer-uns-alle-vorrang/

    Giora Eiland, Ex-Chef des Nationalen Sicherheitsrats Israels, schrieb (natürlich im Ausland!) im „Guardian“, .eine Analyse,
    daß der KAMPF gegen ISIS auch im Interesse Israels Vorrang vor anderen Optionen haben müsse. Er sieht allerdings einen „Interessenskonflikt“, in dem Israel sich befinde („Groß-Israel“?).

    Er macht öffentlich, daß Regierungskreise aus RUSSLAND bereits seit einem Dutzend Jahren Israel vor der Entstehung des ‚KALIFATS‘ GEWARNT haben.

    Waren die USA so inkompetent und blind, daß sie nicht gesehen haben, was den Russen aufgefallen ist?
    Oder unterstützten sie von Anfang an diese mongolische Horde?

    Die Türkei dagegen erklärte dem Sicherheitschef Israels:
    „Die Türkei wird einen Weg finden, zu seinen „natürlichen Grenzen“ im Süden – zwischen Mossul im Irak und Homs in Syrien – zurückzufinden (Osmanisches Reich). Das ist unser naturgemäßes Bestreben und es ist durch die starke Präsenz von Turkmenen in der Region gerechtfertigt.“

    Als ob die Turkmenen „Türken“ wären!
    Und als ob in Mosul (!!!) oder Homs Turkmenen lebten!
    Werden Turkmenen, Kurden, Syrer eigentlich gefragt, ob sie von Ankara regiert werden wollen?

    Das Deutsche Volk hätte wahrlich erheblich mehr Recht, seine Vorkriegsgrenzen zu fordern!

  84. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12/19/buergerkrieg-in-der-tuerkei-erdogan-setzt-panzer-und/

    BÜRGERKRIEG in der TÜRKEI!

    Und die EU samt dem merkl?
    Schweigt. Denn die EU liebt das Chaos und den Bürgerkrieg.
    Je schlimmer, desto besser!

    In der Südosttürkei herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Kämpfer der PKK-Jugendorganisation YDG-H heben Gräben aus, bauen Barrikaden und liefern sich verzweifelte Gefechte mit Sicherheitskräften.
    Bei gnadenlosen Offensiven der Armee wurden in 4 Tagen mehr als 100 PKK-Kämpfer getötet.

    A. Inceören von der Menschenrechtsvereinigung IHD in Diyarbakir: «Die Angriffe gelten dem kurdischen Volk.»
    Die Ausgangssperren sind illegal – Menschenrechts-verletzungen der Sicherheitskräfte.
    «Sie setzen Raketen und Panzer ein. Sie nehmen keine Rücksicht auf Frauen, Kinder und Alte.»

    Der Vorwurf: staatlich organisierte Massaker.

    Im Stadtviertel Tekel erinnern ganze Straßenzüge an ein Kriegsgebiet, jedes einzelne Haus weist Einschusslöcher auf. Die Schäden an vielen Gebäuden sind typisch für den Beschuss mit schweren Waffen. «Wir hatten keinen Strom, kein Wasser, keinen Handyempfang, kein Festnetz, kein Internet», sagt ein Bäcker. Scharfschützen hätten Zivilisten beschossen, die Leichen von den Straßen bergen wollten.

    800 Häuser seien während der letzten Gefechte beschädigt worden, 100 davon seien nun unbewohnbar, sagt H.Bilgic vom Stadtrat in Silvan. Sicherheitskräfte hätten in den 13 Tagen acht Zivilisten getötet. Wie viele andere Kurden auch nimmt Bilgic die Kämpfer der YDG-H in Schutz, die aus Sicht der Regierung Terroristen sind. «Das sind Menschen, die sich verteidigen», meint sie. Im Bürgerkrieg in den 1990er Jahren hätten Sicherheitskräfte Hunderte Menschen in Silvan getötet.

  85. Prof. Dr. phil. Ausgeflippt sagt:

    Herr Dr. Tillschneider ist nicht mehr Mitglied im Landesverband Sachsen.

  86. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ 006:

    Die Begriffsbestimmung von „völkisch“ ist einfach.
    Es ist das Eigenschaftswort zu „Volk“. Wer also „völkisch“ denkt, anerkennt, daß der Begriff „Volk“ an einer hohen Stelle der Werteskala zu stehen hat. Schließlich ist das Volk die (u.a.) Kulturgemeinschaft des Menschen, also jene Gemeinschaft, in der allein Kultur kreiert wird. Und Kultur ist die Gesamtheit des Geistigen, dessen Besitz uns schließlich von allen anderen Lebewesen unterscheidet.

    Der Begriff „völkisch“ ist weitgehend deckungsgleich mit dem Begriff „nationalistisch“. Der Begriff „nationalistisch“ ist abgeleitet von „Nation“, was auf das andere wesentliche Merkmal von „Volk“ verweist, auf die Abtstammungsgemeinschaft.
    Der Begriff „Nation“ wird sinnvoll angewendet auf „Volk, das sich seiner Natur und seiner zusammengehörigkeit bewußt ist“.

    Der verwaschene Sprachgebrauch, der „Nation“ als die Bevölkerung eines Staates ansehen möchte ist ein politisch motivierter semantischer Kampfbegriff, der vorsätzlich den Sinn des Begriffes ins Gegenteil verkehrt.

    Heute sehen wir, daß die Kommissare und ihre Hilfstruppen, die PC-Gutmenschen im Dienste des Globalismus „Volk“, „völkisch“, „Nation“ „Nationalismus“ am liebsten auslöschen würden. Deshalb sind die Worte verpönt.

    Das dürfte auch der Grund dafür sein, daß ein Leser „Nationalbewußtsein“ als Positivbegriff dem „völkischen Bewußtsein“ entgegensetzt.

  87. Gabrovitcs sagt:

    Auch Frauke Petry hat bei ihrer Rede in Berlin Biss und Schneid gezeigt; gerade was Björn Höcke nach seiner Art so beliebt macht in Erfurt und überall. Björn ist ein mutiger Wahrsager und ein echter Patriot. Deutschland steht seit mehr als 1000 Jahren und es ist gewiss mehr als d i e 12 Jahre, mit denen man, jede Woche 24 Stunden 7 Tage lang, in MSM traktiert wird. Der Erfurter Dom als Symbol für das tausendjährige christlich geprägte Deutschland war ein K.O. für alle niederträchtige Genderisten, AFA-iten, Grünfascisten und Paragraph -130 – Tüftler.

  88. Aristoteles. sagt:

    Auffällig ist:
    Die einzigen Höckianer, nämlich Gauland und Poggenburg sind im Osten zuhause.

    Plan (aus dem privaten Think-Tank):

    1) Petry zieht zu Pretzell nach NRW. Mit Meuthen, Lucke, Henkel, der Bank of Amerika und den übrigen Blockparteien rufen sie gemeinsam den Staat ‚Regenbogenhausen‘ aus und debattieren dort im Parlament über eine unvölkische Bevölkerung. Möglichst alle Migranten und Migrationsfreunde ziehen dortin. Freiwillig lassen sie sich dort weiter von der NSA überwachen und von NATO-Flugzeugen überfliegen.

    2) Lafontaine tritt aus der Partei die ‚Linke‘ und dem Saarland aus und zieht nach Chemnitz, um dort die letzten deutschen Arbeiter noch Arbeiter und Deutsche sein zu lassen. Winzige Kleinigkeit als dritte Bedingung: Austritt aus der Ehe mit Sarah Wagenknecht. Sie bleibt im Westen übergesiedelt, um sich in Regenbogenhausen für Refugees einzusetzen und diese in Oskars Villa einzuquartieren. Oskar bezieht in Chemnitz eine Arbeiterwohnung.

    3) Höcke und Lafontaine errichten mit Hilfe der AfD-Parteibasis und der Partei ‚Die Rechte‘ eine Mauer: Sachsen und Preußen werden (adäquat zu den Stämmen Juda und Benjamin) ein Bollwerk gegen Multikulti-Galliläa (Regenbogenhausen) und zum Ausgangspunkt einer Wiederauferstehung des Deutschen Reiches. Die Stämme Sachsen und Preußen schließen ein Bündnis mit den ehemaligen Staaten des Warschauer Pakts. Möglichst viele Deutsche ziehen nach Mitteldeutschland.

  89. Rhöngeist sagt:

    Ein Vortrag von Prof. Michael Vogt zum aktuell ablaufenden Volksaustausch in unserem Land:

  90. 006 sagt:

    Es ist nun einmal so, dass sich viele potentielle Wähler, vor allem, aber nicht nur im Westen, von dem Bild abschrecken lassen, das Höcke derzeit bietet. Ergo muss man realistisch bleiben, wenn man nicht im “rechten Ghetto” landen will, womit Stein im Grundsatz ja Recht hat.

    Die BRD ist nicht Deutschland, sondern Anti-Deutschland … und es gehört zu den Voraussetzungen jedes realistischen Versuchs die politische Wirklichkeit zu verändern genau das zu erkennen und zu akzeptieren. Weiterhin muß man unterscheiden zwischen der BRD 1.0 (bis 1990) und der BRD 2.0 (1990 – heute…).

    Da zeigt sich die BRD 2.0 nämlich gespalten: Einerseits radialisiert sie sämtlich der schon in der BRD 1.0 entwickelten zentralen Grundtendenzen (‚Deutschland ist ein Einwanderungsland‘, Westen = moralisch, gut, siegreich, hilfreich, kurz: in jedem Falle anzustreben! Eigene Geschichte? Pfui-Bäh! Eigenständige politische Rolle? Doppel-Pfui-Bäh!!), andererseits versucht sich die tradierte Deutschland-Erfahrung (in dem was heute ‚Ostdeutschland‘ genannt wird) zu artikulieren (z.b. Höcke)

    Das bedeutet: Wer Deutschland will – und nicht die BRD – der wird sich einfach entscheiden müssen: Entweder ‚er‘ ändert sich, d.h. sein politisches Verständnis (indem er es grundlegend erweitert, z.B. indem er sowas hier in seinen Bewußtseinshaushalt einbaut…

    http://bewusst.tv/staatsangehoerigkeit-verstehen/ )

    … oder er bleibt ganz einfach gelernter BRDler, der die Deutschlandvernichtung nur einfach ’nicht ganz so schnell‘ haben möchte … irgendwie ein bisserl mehr Zeit, um sich … nun ja, diesbezüglich seelisch ein bischen besser akklimatisieren zu können.

    Im ersten Fall muß das betreffende politische Klientel, wenn es das denn (noch) geben sollte sich selber ändern und auf eine Höcke-AfD zubewegen. Im zweiten Fall kann es gleich auf der Couch liegen bleiben und die Endlösung der Deutschenfrage an sich selber exekutieren lassen.

    Allerdings, und darüber sollte sich auch niemand Illusionen machen, ist die Endlösung der Deutschenfrage nicht nur das, sondern natürlich auch die Endlösung der Weißenfrage – und der Beginn der endgültigen Versklavung ALLER, denn wer ernstlich erwartet, daß ausgerechnet vom ansonsten hierzulande so gerne angebeteten Afrikaner (oder wahlweise auch Araber, Asiate oder sonstwas) der erfolgreiche Widerstand gegen die Kräfte, die die derzeitige Situation herbeigeführt haben, kommen wird … nun ja, Kommentar überflüssig – jedenfalls aus meiner Sicht!

    Und wenn ’sich viele potentielle Wähler, vor allem aber nicht nur im Westen von dem Bild abgeschrecken lassen, das Höcke derzeit bietet‘, dann möchte ich diese Wähler wirklich nur eines fragen: WAS WOLLT IHR EIGENTLICH? Langsamer verenden?? Oder: Ein bischen weniger Steuern?

    NEIN: Entweder es beginnt jetzt ein umdenken und umfühlen auf breiter Front … oder eben nicht. Aber jeder und jede und jedes, das heute irgendwie ‚Opposition‘ sein will, muß ins Grundsätzliche gehen – beispielsweise die Systemfrage stellen, ob also das BRD-Verwaltungssystem beibehalten werden soll bis die Endlösung der Deutschenfrage möglichst ohne häßliche Emotionen abgeschlossen und anstelle der eh schon dummen Deutschen ein noch unendlich viel dümmeres ‚Bevölkerungskonstrukt‘ hier ansässig und ausbeutbar gemacht worden ist, oder ob man vielleicht doch noch einmal zurück möchte zu einer eigenen Form … einem eigenen Staat?!

    Und alle die, die jetzt schon wieder Panik vor dem ‚rechten Ghetto‘ bekommen sollten doch bitte wenigstens das bischen Mut (von irgendwoher) zusammenkratzen zu begreifen, daß die grundsätzliche Situation heute eine ganz andere als etwa zu Beginn der neunziger Jahre (Republikaner) ist, insofern heute, wenn sie es denn wollten, breiteste Schichten sich auf einer Vielfalt von Blogs über das aberwitzige, geschichtskriminelle ‚Spiel‘ informieren kann, das mit ihnen getrieben wird … seit über 100 (!) Jahren!!! Diese, zumindest der Möglichkeit nach, Breitenwirkung der Aufklärung hat es zu keiner früheren Phase der BRD gegeben. Wer davon keinen Gebrauch machen will, weil er meint, die gebratenen (politischen) Tauben müßten ihm sozusagen in den Mund geschoben werden, den kann und sollte man als Wähler einfach vergessen.

    Es gibt ganz einfach historischen Phasen, in denen es ums Ganze geht und nicht um irgendwelche Accessoires – und in denen man den Wähler_*in/nen//außen eben entsprechend auch entsprechend grundsätzliche Entscheidungen abverlangen muß. Die GRÜNEN, in all ihrer Strunzdummheit,
    haben sich eingangs der achtziger Jahre auch nicht gescheut nicht ihre Aussagen und Ziele nicht im Hinblick auf ihre zukünftige Verwendbarkeit als Juniorpartner irgendeiner Koalition zu formulieren, sondern wollten nichts anderes sein als Totalopposition! Und was ist 35 Jahre später das Ergebnis? ALLE anderen BRD-Parteien haben ihre wesentlichen Positionen übernommen und überbieten sich darin möglichst noch linker und grüner zu sein als die GRÜNEN!

    Und auch unter diesem Aspekt brauchen wir heute eben gerade keine Partei, die die Weltsicht der GRÜNEN nur nicht ganz so schnell umsetzen möchte, sondern selbstverständlich eine Partei, die sich klar ist, daß sie in allen wesentlichen Fragen TOTALOPPOSITION zur BRD sein muß. Alles andere ist nur ‚im Prinzip ‚weiter so‘ … nur vielleicht nicht ganz so schnell!

  91. Franz sagt:

    Denkt ein Elsässer wirklich, dass ein Björn Höcke Menschen begeistern kann die AfD zu wählen? Die meisten Unzufriedenen werden eher den nächsten Wahlen fernbleiben.
    Und COMPACT ist nicht ein publizistisches Maschinengewehr, denn dann würde darin stehen, dass alle Parteiführer gegenwärtig von links bis rechts ein nachhaltiger Griff ins Klo sind. Und das Deutschland dies nicht gut tut, darüber sollte aufgeklärt werden. Deutschland fehlt ein Putin und nicht ein Björn Höcke.

  92. Swimmy sagt:

    leonhard hagebucher sagt:
    19. Dezember 2015 um 22:50
    Noch Fragen Dummschwätzer?

    Ja, aber nicht an Sie!

    Herr Elsässer,
    können Sie bitte Herrn ‚leonhard hagebucher‘ in Ihrem Forum sperren bzw. zumindest verwarnen?

    Begründung:
    1) Beleidigt einen als Dummschwätzer
    2) Verwendet in der heutigen Zeit die eindeutig als abfällig einzustufende Bezeichnung „Neger“ für Menschen aus/in Afrika

    ———-

    @006: Definieren Sie bitte ‘völkisch’. Danke.

    Diese Wikipedia-Definition trifft es aus meiner Sicht am Besten: „Völkisch transportiert in seiner modernen Variante einen rassistischen Volksbegriff“

    ———-

    @Aristoteles: Die afrikanische Biene apis mellifera scutellata vermehrt sich – aufgrund unterschiedlicher, wechselnder äußerer Bedingungen – stärker als die italienische apis mellifera ligustica.

    Um es kurz zu machen:
    1. Wenn Mensch und Biene gleichzusetzen wären, warte ich gespannt auf die erste Raumfahrt-Mission von Biene Maja
    2. Warum hatte sich Herr Höcke für seine Bemerkung entschuldigt, wenn doch nichts daran auszusetzen oder mißverständlich wäre?

  93. Sebastian H. sagt:

    Ken Jebsen spinnt!
    In seinem Interview mit Gerhard Wisnewski, welches am 17.12.15 veröffentlicht wurde, behauptet Ken,
    dass Udo Ulfkotten für den Geheimdienst arbeitet, weil
    er einmal bei PEGIDA aufgetreten ist.

    Das ist mal echt eine Verschwörungstheorie!

    Quelle:
    KenFM im Gespräch mit: Gerhard Wisnewski

  94. Elmar sagt:

    Betrifft zwar nicht das Artikelthema, aber klasse Video von Jasinna:

  95. Gwen Storm sagt:

    Höcke hat den Fehler gemacht logisch über die Bevölkerungs Explosion in Afrika zu reden. Jeder gute Liberale weiß aber, die einzige Lödung für die Massenvermehrung der Schwarzafrikaner ist, daß Weiße weniger Kinder bekommen, sodaß mehr Platz ist für Neger die man nach Europa importiert.

  96. Rechtswähler aus Überzeugung sagt:

    @Elmar“Ein Affenzirkus. Als Nichtwähler kann ich nur sagen: das wird so bleiben!“

    Damit tragen gerade Sie als Nichtwähler Rechnung. Jeder Nichtwähler unterstützt das System. Selbst wenn nur 10 % wählen gingen und 90 % der Wahl fern blieben, würde sich dessen Legitimation nicht ändern. Es ginge weiter wie bisher.

    Der richtige Weg ist folgender: jede Wahl nutzen und so radikal wie nur möglich national wählen. Das ist heute am erfolgversprechendsten mit der AfD. Sie liegt bei Umfragen um die 11% (dank Björn Höcke!!!).
    Aber von mir auch kann man auch eine rechte Kleinstpartei wählen, Hauptsache man wählt national.

    Aber viel wichtiger als Wahlen sind die operativen Möglichkeiten des Widerstandes auf der Straße z.B. durch Demonstrationen (heute Abend alle nach Dresden Pegida supporten!), Blockaden von „Asylunterkünften“, Mahnwachen vor den Wohhäusern von überfremdungsfreundlichen Lokalpolitikern etc.

    Nur durch die maximale Ausnutzung aller nur denkabaren Widerstandsformen kann es funktionieren. Nur ein Dummkopf gibt einer dieser Möglichkeiten freiwillig preis. Nichts gegen sie Elmar persönlich, aber Nichtwähler sind m.E. nach Vollpfosten, da sie sich freiwillig einer Widerstandsmöglichkeit berauben und nur dem System BRD dienen!!!

  97. Dr. Gunther Kümel sagt:

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/12/21/leserzuschrift-internes-aus-fluechtlingsheim-schlimmer-als-befuerchtet/

    Internes aus „Flüchtlingsheim“ – „Schlimmer als befürchtet“

    Haarsträubende Zustände!
    Zahlreiche IS-Anhänger, viele laufen mit Messern oder auch anderen Mordwerkzeugen herum. Helfer sind gefährdet, können nur mit Schutzwesten arbeiten, Vergwaltigungen, Verletzungen.
    Polizei kann auf höhere Weisung nicht gegen Waffenbesitz einschreiten. Befürchtung, daß eine kleine Truppe von IS-Leuten die Waffenkammern der Kasernen ausräumen könnte.

    Helfer arbeiten dem Bericht zufolge mit den örtlichen Synagogen zusammen, vielleicht auch mit Antifa.

  98. Dr. Gunther Kümel sagt:

    MIGRATIONSWAFFE erkämpft ISLAMISIERUNG EUROPAS

    Geheimbeschluß 1980 der „Panislamischen Konferenz“:
    „Das ganze Gebiet (Anm.: Naher Osten) ist bis zum Jahre 2000
    völlig zu islamisieren, … die koptischen Christen in Ägypten,
    die Christen im Irak, Iran, in der Türkei, im Libanon, Syrien….. und insbesondere die Israelis (müssen) völlig ausgelöscht werden“ (Europe News,13.10.09)

    Die „Panislamische Konferenz“ umfaßte damals 42 Länder, der Beschluß wurde unter dem Vorsitz der Türkei gefaßt. Heute verkündet der IS öffentlich, den Islam „über jede andere Religion siegreich zu machen.“ (Sure 61,9)

    Der Islamwissenschaftler Bassam Tibi hat bereits 1996 in
    seinem „Der wahre Imam“ gewarnt: Die islamische Welt-Liga
    sowie der Welt-Moschee-Rat haben im Juli 1993 in Kairo ein Arbeitspapier verabschiedet; die Einwanderung nach Europa und der Aufbau islamischer Zentren sollen als Mittel der Islamisierung Europas durchgeführt werden (S.64).

    Seit seiner Entstehung sei der Islam eine Eroberungs-, Unterwerfungs- und Beuteideologie, getarnt als Religion, er strebe die Weltherrschaft an (siehe Sure 61,9 und Sure 2,193; 8,39). Nach einem Buhari-Hadith lautet ein
    Ausspruch Mohammeds: „Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht.“

    Für Erdogan sind die Menschenmassen eine politisch-religiöse Waffe.

  99. Demo Goge sagt:

    Aus welchen Motiven auch immer sei mal dahingestellt, aber mittlerweile ist es doch offensichtlich, daß Dieter Stein’s parteipolitische Richtschnur der Strauß Formel: „Rechts von der Union darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben“ entspricht.
    Deshalb wurde von der „Zeitung für Debatte“ erst Lucke gegen Petry aufgehetzt was in der Schwächung des linken AfD Flügels endete und nun dasselbe Spiel nochmal mit Petry gegen Höcke um den rechten Flügel abzuschneiden in der Hoffnung der Partei damit endgültig den Garaus zu machen!

    Frau Petry, wachen Sie auf, Die JF arbeitet gegen die AfD !!!
    Die Partei verträgt einen ‚Lucke‘ und einen ‚Höcke‘ Flügel !

    (daher auch Steins Unzufriedenheit mit den, zumindest den parteiinternen Streit kalmierenden, Leserkommentaren)

  100. kaeptnbrise sagt:

    Swimmy

    „2) Verwendet in der heutigen Zeit die eindeutig als abfällig einzustufende Bezeichnung “Neger” für Menschen aus/in Afrika“

    Was sind Sie denn für ein Stasi-Neger? Sie Memme verweigern bei Ihrer Aussage feige die Nennung des Subjektes. Anständig wäre:

    „ICH stufe die Bezeichnung „Neger“ als abfällig ein.

    Und ein sogenannter Möntsch ist nicht unbedingt ein Neger, wenn er aus Afrika stammt. Gucken Sie sich erst einmal die Maghrebianer in Algerien, Libyen, Tunesien, Marokko, Ägypten näher an, bevor Sie so einen Unsinn schreiben.

    „Diese Wikipedia-Definition trifft es aus meiner Sicht am Besten: “Völkisch transportiert in seiner modernen Variante einen rassistischen Volksbegriff”“

    Dummes Zeuch. „Volk“ ungleich „Rasse“. Zu unserem deutschen Volk gehören verschiedene Einflüsse, von der fälischen Rasse über den Nordischen Menschen bis zu gewissen Bestandteilen Mittelländischer Rasse.

    „1. Wenn Mensch und Biene gleichzusetzen wären, warte ich gespannt auf die erste Raumfahrt-Mission von Biene Maja“

    Sie verstehen nicht, was ein Vergleich ist (im Rahmen einer Analogie).
    Homo sapiens sapiens und die Biene gehören beide zum Oberbegriff Lebewesen. Die Zuordnung von Verschiedenem zu einem gleichen Oberbegriff ist keine Gleichsetzung. Zwar nicht für Euch kulturmarxistisch ausgerichtete Kreationisten, aber für Anhänger der Europäischen Aufklärung gehören sowohl homo sapiens sapiens als auch Biene zur Evolution.

    „2. Warum hatte sich Herr Höcke für seine Bemerkung entschuldigt, wenn doch nichts daran auszusetzen oder mißverständlich wäre?“

    Sehr wahrscheinlich: Strategie.

  101. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ swimmy: „NEGER“

    „NEGER“ kommt vom spätlateinischen ’niger‘, schwarz.
    NEGER heißt also nichts anderes als ‚Schwarzer‘.
    „Schwarz“ ist bekanntlich „beautiful“

    Wieso das „abwertend“ sein sollte, ist nur dem PC-Jünger verständlich. Es wäre denn, Ihnen reichte es schon, Neger als Neger, Juden als Juden, Weiße als Weiße zu bezeichnen und schon würde ein gravierender Fall von PC-Verletzung daraus.

    Dies wäre allerdings eine Herabsetzung der betr. Gruppe.
    Denn wenn es ausreicht, die Gruppe treffend zu bezeichnen und das alleine sollte ausreichen, sie abzuwerten, dann bedeutete das doch die Unterstellung, daß ein jeder automatisch Negatives mit der Bezeichnung „Neger“, „Jude“ oder auch „Zigeuner“ verbinden müsse.

  102. saumakos sagt:

    Diskussion um K-Typ & R-Typ mal vom Gesamtkontext her

    Zunächst mal ist die ontologisierende Annahme von festgelegten K- & R-Typen wissenschaftlich und auch vor dem historischen Hintergrund der Verbreitung der Europäer in der Neuen Welt unhaltbar und daher nur eine Ideologie, die man ruhig vertreten darf und zu der man als SOLCHER auch stehen sollte, solange man nicht zu einer anderen Anschauung gelangt.

    Ob diese rassistische Ideologie dann schlimmer sein soll, als die heutzutage vorherrschende universalistische Ideologie der Menschheit – in deren Namen heutzutage nicht nur die NWO errichtet und Völker ausgebeutet werden, sondern eben diese Menschheit an den Rand des WK III gebracht wird – da bin ich mir überhaupt nicht sicher!

    Und insofern nenne ich die Ideologie der Menschenrechte universalistischer Chauvinismus mit gewissenlosem täglich stattfindendem industriellen Tier-Holocaust.

    Auch wenn es schwer fällt, sich von diesem anerzogenen Konzept des MENSCHEN wieder zu lösen – aber diesen zum Begriffs-Realismus hochstilisierten, ontologischen MENSCHEN als solches gibt es eigentlich gar nicht: als Lebewesen im Gegensatz zur Geistexistenz gibt es nur MANN und FRAU; das sagte übrigens schon Karl Jaspers, der Philosoph, der nach dem Krieg als ehemaliger NS-Bedrohter übrigens strikt gegen die deutsche Kollektiv- & Erbschuld eingetreten, und der mit einer Jüdin verheiratet war😉

    Der Begriff Mensch sollte lieber nur als ein sprachlich-pragmatischer Begriff zum Benennen von etwas Ähnlichem fungieren, ohne die Ideologisch-idealistische Bedeutungs-Aufladung zu einem leicht instrumentalisierbaren Universalismus.

    Wenn es soetwas wie Mensch geben sollte, dann eher den zu Vernunft und Kontemplation fähigen Homo Selbstreflexicus – nicht aber den Homo Menschenrechticus–> Das „Recht“ muss man sich in der Realität – egal wie vielschichtig sie auch sein mag – letztlich immer verdienen: der „Weg zum Recht“ ist dabei das ethisch Entscheidende.
    Wer aber das Recht ohne Gegenleistung in den Hintern gesteckt bekommt, der wird mit ganz großer Wahrscheinlichkeit ein Unheil für seine Umwelt!

    Der MENSCH an sich, also als Lebewesen vermehrt sich nicht biologisch und wird nur memetisch tradiert. Das, was sich vermehrt, das sind nur die Paarungen aus weiblichen und männlichen Gruppenmitgliedern, z.B. Clans, Stämme, etc. – wobei diese Vermehrung tatsächlich der Aufnahme von Neulingen aus anderen Stämmen nicht entgegen steht.

    Vertrauensbeziehung, Kommunikationsfähigkeit und räumliche Nähe mögen wohl die angemessenere Definitionskategorien für das sein, als was sich die meisten Lebewesen selbst empfinden – im Gegensatz zur hysterisch-schizophren gewordenen westlichen Zivilisation, die sich in einem besonders fanatischem Maße am an sich undefinierbaren MENSCHEN orientiert, also a einer Illusion, die ohne Vorleistung schon mal mit hohlen Rechten ausgestattet wird und dann als Kampfbegriff dient, um andere Gruppen, Völker oder Länder zu maßregeln.

    Je größer die Kategorie (Familie –> Clan –> Stamm –> Nation –> Rasse –> Kulturangehöriger –> Mensch –> Lebewesen etc.) umso konzeptioneller und umso unspezifischer die biologisch Aussagekraft, umso verwirrender und manipulationsanfälliger die „Mitglieder“.

    Die meisten „Menschen“ sehen sich von ihrem innersten Empfinden her eher als das, was man tatsächlich als Schicksalsgemeinschaft oder als Wahlgemeinschaft erleben kann Franz aus der Familie Müller, Manuela aus der Familie Luciano, Mann auf Brautwerbung oder beim Stammtisch, Frau beim Gebären oder beim Shoppen, Mutter, Ehemann, Tochter, Christ, Buddhist, Tierschützer, SPD-Mitglied, Antifant, PEGIDIST, Mechaniker, Bäcker, Schriftsteller, Zeitungsverleger, Künstler, Wissenschaftler, dann als Wehrgemeinschaft der Sioux, als traditionsverbundner Mittelfranke, und später in immer abstrakteren Situationen als Franzose, als Chinese, als Deutscher Wohlstandsbürger, Vertreter der Deutschen Kultur, zum Täter oder Opfer Abgestempelter etc. – bis bei immer mehr im Virtuellen und Kosmopolitischen lebenden Menschen die Identität als Europäer, als global agierender NGO-Aktivist oder als Mensch ein wenig an Priorität dazugewinnt – ganz im Gegenteil zu den Eliteangehörigen wie Bilderberger & Co., die sich bestimmt nicht als Teil der Menschheit betrachten, aber die weltweite Verbreitung dieser Ideologie mit Kräften fördern!

    Wenn man die K-&-R-These von Höcke aber eher als eine Phänomenbeschreibung eines epochalen Zustandes betrachtet, dann ist gegen diese These nicht mal inhaltlich etwas einzuwenden.

  103. Claudia sagt:

    @Jürgen Graf
    „Menschen wie Lucke, die sich für den Fortbestand Deutschlands einsetzen, so oder so fertigmachen wollen“

    Wie war das doch gleich nochmal mit sorgfältig durchlesen der Kommentare, bevor sie abgesendet werden🙂
    Aber auch mit kleinen Flüchtigkeitsfehlern sind Ihre Kommentare immer hervorragend.

  104. Jan sagt:

    immer diese leserzuschriften ohne fotos, videos etc.
    solche posts sind zeitverschwendung

  105. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150179719/Haben-nur-zehn-Prozent-der-Fluechtlinge-kontrolliert.html

    Der Vize der GdPJörg Radek schreibt dem merkl:
    Die Grenzpolizei erfahre „in Hunderttausenden Fällen“ nicht mehr „wer unter welchem Namen und aus welchem Grunde einreist“. Das sei mit Blick auf die Gewährleistung der inneren Sicherheit „staatsgefährdend“.
    „Wir haben lediglich zehn Prozent der Flüchtlinge kontrolliert.“

    Da die Bundespolizei nicht wisse, wer einreist, werde unter anderem das „Sammeln von Hinweisen auf Ausnutzung der Flüchtlingsströme durch Terrorkommandos vereitelt“.

    IS erbeutete Zehntausende echter Pässe.
    Selbst wer unter den Illegalen sich mit syrischem Paß ausweise, stelle damit ein Sicherheitsrisiko. Wer seine Papiere, wie so viele, weggeschmissen hättwen, könnte jede Identität, jede Herkunft behaupten, selbst wenn kontrolliert und erkennungsdienstlich behandelt worden sei. Nach Schätzungen der GdP führen nur rund 25 bis 30 Prozent der aus Österreich einreisenden Personen einen Pass oder einen anderen Nachweis der Identität mit sich.

    Wo der IS auftaucht, blüht das Geschäft mit den Pässen.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150166577/Wo-der-IS-auftaucht-blueht-das-Geschaeft-mit-den-Paessen.html

  106. Aristoteles. sagt:

    @swimmy

    1. Sie insinuieren, ich hätte die Biene mit dem Menschen gleichgesetzt.
    Ich bitte Sie, diese Unterstellung zurückzunehmen, oder ich beantrage hier auch etwas beim Hausmeister.

    Hierzu eine kleine Denkaufgabe:
    a) Der Mensch ist ein Lebewesen.
    b) Die Biene ist ein Lebewesen.
    Ist der Mensch deshalb gleich einer Biene?

    Es gibt ein unterschiedliches Fortpflanzungsverhalten unter den Lebewesen, nicht nur zwischen den Subspecies, sondern – je nach Lebensbedingungen – auch innerhalb einer Subspecies. Dies hat Höcke zur Sprache gebracht in Verbindung mit einem Thema, das zu umschiffen sich die verantwortungslosen und völkermörderischen BRD-Politiker gegenseitig Jahrzehnte lang überboten haben, obwohl es eines der dringendsten und selbstverständlichsten Aufgabengebiete eines Volksvertreters sein sollte.
    Jeder aufgeklärte Mensch, der sich an der Diffamierungskampagne gegen Höcke beteiligt, sollte sich schämen.

    2. Inwiefern hat sich Höcke für seine Aussage entschuldigt? Bitte belegen.
    Wenn Sie keinen Beleg liefern können und somit auch noch Höcke etwas unterstellen, was er nicht getan hat, sollten Sie sich mal über Ihr Wahrheitsverständnis Gedanken machen.

  107. Metall-Hahn sagt:

    @006 Inhaltlich mag man ihnen durchaus in vielen Punkten zustimmen, und ich persönlich hätte auch kein Problem damit, eine Höcke-AfD zu wählen. Doch leider bin ich nicht der Maßstab. Die BRD muss überwunden werden, weil sie als genuines Besatzungskonstrukt nicht mehr reformierbar ist. Eine neue Verfassung muss her. Doch um irgendetwas grundsätzlich verändern zu können, müssen zunächst einmal relevante Kommandohöhen erobert werden. Die linksliberale Diskurshegemonie muss gebrochen, die transatlantischen Netzwerke und Abhängigkeiten zerschlagen, die Deutungshoheit über die Geschichte zurückerlangt und schließlich die Gestaltung der Zukunft in die Hand des Volkssouveräns gelegt werden. Um das zu schaffen, braucht es ein gewisses Maß an Konsensfähigkeit. Man muss die Leute dort abholen, wo sie nun einmal stehen. Sicherlich kann sich der Konsens verschieben, und wird es auch, aber noch ist die Zeit für einen Höcke nicht reif. Viele Leute aus meinem Umfeld können sich nach eigenem Bekunden inzwischen tatsächlich vorstellen, beim nächsten Mal die AfD zu wählen. Da ist vieles ins Rutschen geraten, seit Merkels Grenzöffnung. Manche sagen: AfD, im Prinzip ja… aber. Dieses „aber“ gilt Herrn Höcke, und der Angst vor einem völkischen Abrutschen der Partei. So eine Einstellung ist bei einem großen Teil potentieller AfD-Wähler vorhanden, davon bin ich überzeugt. Egal wie man selber dazu steht, man sollte es zur Kenntnis nehmen, man muss es einkalkulieren, denn es ist Fakt.

    Ich habe nochmal in die Septemberausgabe von Compact geschaut, und in dem Gespräch zwischen Herrn Elsäßer und Herrn Kubischek argumentiert Elsäßer ganz ähnlich: „Verengt sich der Protest auf deutsch-völkisch, wird er vom System zerquetscht“. Die von ihnen favorisierte Totalopposition entspräche Raspails Kampf auf dem verlorenen Posten (es geht um das „Heerlager der Heiligen“), man mag sich zwar über die ganzen BRD domestizierten Systembürger erhaben fühlen, aber am Ende landet man eben doch wieder im „rechten Ghetto“, und bewegt von da aus gar nichts. Elsäßer: „Aus dieser aussichtslosen Position heraus schleudert der Autor seine Verachtung (…) es kommt ja eh nicht mehr darauf an, jetzt ziehe ich blank, soll das wohl heißen. Für mich ist das die Pose des romantischen Verlierers, und manchmal ertappe ich mich selbst dabei“. Richtig, manchmal ertappe ich mich auch bei solchen „Alles oder Nichts“ Gedanken wie: „Entweder es beginnt jetzt ein umdenken und umfühlen auf breiter Front … oder eben nicht“. Nur, bei klarem Verstand und rationaler Abwägung komme ich zu dem Resultat, dass es so nicht laufen wird.

    „Aber jeder und jede und jedes, das heute irgendwie ‘Opposition’ sein will, muß ins Grundsätzliche gehen – beispielsweise die Systemfrage stellen, ob also das BRD-Verwaltungssystem beibehalten werden soll bis die Endlösung der Deutschenfrage etc. (…)“. Mit solchen grundsätzlichen Fragen brauchen sie den Leuten im Augenblick nicht zu kommen, das ist nicht das, was die Mehrheit hören will, jedenfalls noch nicht. Der Fokus muss derzeit auf der Flüchtlings- und Migrationsfrage liegen, Fakten und Tatsachen müssen klar benannt, somit auch politisch korrekte Tabus bewusst verletzt werden. Aber eben in einer Weise, die auf einem gewissen Level anschlußfähig an die herrschenden Diskurse und die Bewertungsmuster der Mehrheit ist. Man muss in diese Diskurse eindringen, sie von Innen aufbrechen und schließlich durch eigene Diskursmuster ersetzen. Dafür ist das feine rhetorische Besteck einer vorsichtig agierenden Frauke Petry besser geeignet, als die rhetorische Brechstange eines Björn Höcke, so sehe ich das jedenfalls. „Politik ist das Bohren dicker Bretter“, diese viel zitierte alte Binsenweisheit stimmt meistens, außer man befindet sich in einer revolutionären Situation. Dann kann man die Brechstange getrost rausholen, aber einstweilen sind wir noch nicht so weit, also muss weitergebohrt werden, unermüdlich, in der Hoffnung, dass das Fundament dieses verrotteten Systems endlich ins Wanken gerät.

  108. 006 sagt:

    Kümel

    Befürchtung, daß eine kleine Truppe von IS-Leuten die Waffenkammern der Kasernen ausräumen könnte.

    Dem ließe sich relativ leicht vorbeugen: Man übergibt ihnen die Waffen gleich so – das verhindert, daß sie am Ende noch irgendwann einbrechen müssen, um an die Waffen zu kommen … und damit dann straffällig würden. An die Übergabe der Waffen schließt sich noch eine umfangreiche Schulung in deren Gebrach an … das spart Munition und erhöht die Abschußquote. Mit anderen Worten: Eine klassische win-win-Situation!😆

  109. Carl Sand sagt:

    kaeptnbrise:

    „Wer frei von Sünde (durchfallkonservativem Muckertum) ist, der werfe als erster den Stein“.

    Iiich! Ich! Ich werfe. Kein Ding!

    Ganz im Ernst, ich kenne den Dieter und sein Umfeld. Dieter hat sich gerade eine neue Villa gekauft, auf die er meint, als arrivierter Bürgerling Anspruch zu haben.

    Weiter träumt der Dieter tatsächlich davon, einmal zum Presseclub eingeladen zu werden.

    Weiter ist es dem bummsfallara-das Leben ist hart – wirtschaftlicher-Erfolg-zeigt-den Wert-eines -Menschen-Dieter natürlich peinlich, mit seinem Blättchen weiterhin auf Spenden und Beteiligungen angewiesen zu sein, wo man doch auf Platz drei der Wochenzeitungen steht – stimmt übrigens, aber mit welchem Abstand?

    Leider – und das weiß der Dieter ganz genau – ist das Leserpotential einer nationalkonservativen Wochenzeitung prinzipiell für ihn ausgeschöpft. Mehr ist für ihn nur beim spießkonservativen Ex-CDU-Dummkonservativen zu holen.

    Diese Überlegung ist nicht einmal vollkommen falsch – unter rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Offen gestanden – das rechtskonservative Millieu ist schlicht in großrn Teilen viel zu unsympathisch, um Massencharakter zu erlangen.

    Also verlegt man sich auf den mittel- und geistig kleinbürgerlichen Spießer. Wirtschaftlich, wie gesagt, nicht dumm.

    Deswegen ist es so unglaublich wichtig, dass sich COMPACT den linksnationalen Markenkern erhält. Nur hier ist in der Zustimmung der Massen ein Blumentopf zu gewinnen – und sich zugleich treu zu bleiben.

  110. Othmar Regin sagt:

    Die JF hatte noch was vor paar Monten zu bieten aber seit dem gibts dort nur irrelevante Nebengeschichten die eher von den wahren Problemen ablenken und die Kommentar-Zensur ist auch weit nach oben gegangen.

  111. 006 sagt:

    2. Warum hatte sich Herr Höcke für seine Bemerkung entschuldigt, wenn doch nichts daran auszusetzen oder mißverständlich wäre?

    Entschuldigt hat er sich hauptsächlich aus Parteiräson – um das zu tun was ihm möglich schien um die Wogen politisch-korrekter Erregung zu glätten, ohne seine Aussagen inhaltlich zurücknehmen zu müssen.

    Und zum Punkt der Mißverständlichkeit hat G. Kubitschek ja schon ausführlich Stellung genommen…

    Wir haben Björn Höcke mit der Veröffentlichung seiner knapp einstündigen Rede, die er im Rahmen eines unserer Staatspolitischen Kongresse hielt, keinen guten Dienst erwiesen. Denn was sind diese Kongresse für Veranstaltungen? Sie sind Orte der freien Rede, des unfertigen Sprechens, des Versuchs eines Zurande-Kommens mit einer gegen unsere Nation gerichteten Wirklichkeit, vor der wir fassungslos stehen…

    http://www.sezession.de/52581/was-verteidigen-wir-eigentlich-und-wie-ein-umriss-in-4-teilen.html#more-52581

    Insofern ist es natürlich auch unredlich den Vortrag Höckes vor diesem speziellen Forum zu behandeln wie etwas, das er vor einem Gremium internationaler Presstituiertenevertreter gesagt hätte/haben würde.

  112. 006 sagt:

    Pardon, mein letzter Kommentar richtete sich an Kommentator ‚Swimmy‘.

  113. Aristoteles. sagt:

    Zur Wikipedia-Definition von ‚völkisch‘:

    „Völkisch transportiert in seiner modernen Variante einen rassistischen Volksbegriff und ist stark antisemitisch konnotiert“

    Diese Definition ist wichtig, denn ich kannte Sie vorher nicht.
    Persönlich hatte ich ‚völkisch‘ lediglich als Adjektiv zu ‚Volk‘ aufgefasst.
    Eher in Richtung ‚verantwortungsbewusst in Bezug auf das eigene Volk‘.

    Daraus folgt:

    1) Ein Jude, der sich für den Erhalt seines Volkes stark macht und damit auch für die Rasse, der er angehört, denkt nicht völkisch.
    Nach meinem bisherigen Verständnis von ‚völkisch‘ ist das zwar ein Widerspruch, aber sei’s drum.

    2) Es wäre unsensibel und unklug, nun weiterhin den Begriff ‚völkisch‘ zu verwenden, sonst kommen sofort die BRD-Sprachpolizisten und Sittenwächter aus der FAZ- und TAZ-Redaktion mit ihren Antifanten im Gepäck.

    Wenn mir jemand eine Pistole an den Kopf hält und befiehlt, ich soll ein Auto als Schreibmaschine bezeichnen, dann bezeichne ich ein Auto als Schreibmaschine.
    In den Momenten aber, in denen das Wahrheitsministerium des BRD-Orwell-Staates einem keine Pistole an den Kopf hält, sollte man sich geschickt und kreativ verhalten.

    Wie wär’s mit ‚volksfreundlich‘? ‚Völkerfreundlich‘? ‚Artenvielfaltsfreund‘?
    Es gibt sicher auch kurze und treffendere Begriffe.

    Sollen Sie einem doch nur hinterherlaufen, diese Regenbogenfaschisten. Wo ein Begriff gefangen wurde, läuft ein neuer los, dann wieder ein neuer usw.

    SIE WERDEN UNS NICHT KRIEGEN!
    SIE WERDEN UNS NICHT TÖTEN!

  114. Man muss es nicht wie Höcke machen, um als „Nazi“ usw. beschumpfen zu werden.

    Ich wurde kürzlich in meinem Stammlokal gleich dreimal „Altnazi“ und „Nazi“ geheißen, nur weil ich sagte, dass ich es für einen Wahnsinn halte, über eine Million allermeist nicht verfolgter allermeist moslemischer junger Männer hierher einzuladen, indem es bei uns an Armut und Obdachlosen nun schon wirklich nicht fehlt.

    Wahrscheinlich hätte ich mir von dem schon für viel weniger den „Nazi“ einfangen können. Nach dem dritten Mal sagte ich dieser Intelligenzbestie, dass sie mich nun schon dreimal einen Nazi geschumpfen habe, ich doch darum bitte, es jetzt damit genug sein zu lassen. Sie grinste mich an und meinte: „Und was machst du dann, wenn ich das noch einmal sage?“

    Ich ließ den Automaten im Unklaren, und er wiederholte seine Beschimpfung nicht. Ich hatte immerhin aber verdeutlicht, dass ich mich nicht echauffieren werde, gar handgreiflich.

    Man wird für jeden Scheiß als Nazi beschumpfen. Dem ausweichen zu wollen, ist ganz und gar sinnlos. Das geht nur, indem man gar nichts mehr sagt.

    Man muss einfach unbeirrt weitermachen, sich davon sichtlich nicht beeindrucken lassen, in manchen Fällen einfach dazu lachen oder den Anwurf schlicht übergehen.

    Bei nicht ganz Vernagelten bringe ich an, gebe notfalls ein paar Hinweise, welches Vernichtungsprogramm hier ganz gezielt läuft. Empören sie sich oder lachen sie mich aus, so sage ich denen, sie möchten sich erstmal informieren, lesen könnten sie doch wohl selber, und einen Netzanschluss hätten sie doch wohl auch.

    Da kommt es dann durchaus vor, dass solche Zeitgenossen beim nächsten Mal, da ich sie treffe, etwas verstohlen dreinblicken.

    Steter Tropfen höhlt den Stein. Beharrlichkeit führt zum Ziel.

  115. Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! sagt:

    @ GutmenschIn Swimmy:

    »1. Wenn Mensch und Biene gleichzusetzen wären, warte ich gespannt auf die erste Raumfahrt-Mission von Biene Maja«

    Ebenso gespannt warte ich auf die erste Raumfahrt-Mission der Maximalpigmentierten aus Somalia und dem Kongo, sowie der Koranderthaler aus dem Maghreb und der Levante.

  116. Söderstrup sagt:

    @Jürgen Graf
    >>Kevin MacDonald, „A people that shall dwell alone“, deutsche Fassung: „Der jüdische Sonderweg“<< – ist das vom selben Übersetzer wie die deutsche Übersetzung von "Separation and Its Discontents Toward an Evolutionary Theory of Anti-Semitism"?

  117. mark2323 sagt:

    „(…) Ken Jebsen spinnt!
    In seinem Interview mit Gerhard Wisnewski, welches am 17.12.15 veröffentlicht wurde, behauptet Ken,
    dass Udo Ulfkotten für den Geheimdienst arbeitet, weil
    er einmal bei PEGIDA aufgetreten ist. (…)“

    @Sebastian H.

    Das stimmt so nicht, weil ungenau wiedergegeben.
    Er behauptet es nicht, sondern stellt in den Raum, dass einige Leute so denken.
    Und auf solche Gedanken zu kommen, ist so abwegig nun nicht, da man durchaus bezweifeln kann, dass die Geheimdienste zunächst so eng mit jemandem zusammenarbeiten und ihm in der Folge freie Hand dabei lassen, darüber zu berichten. Nur auf den PEGIDA-Auftritt bezieht sich dieser Verdacht nicht.
    Ob man Wisnewski so eine Frage stellen sollte, ist freilich eine andere Sache. Der macht darauf das einzig richtige und vernünftige und fordert ihn auf, das Ulfkotte doch selbst zu fragen.

  118. chrisia sagt:

    @ Swimmy

    Was soll dieser Quatsch: „Versendet den Ausdruck „Neger“ für Menschen in Afrika!“
    Und wenn hier einer den Ausdruck „Weiße“ für Menschen in Europa verwendet, dann ist das ebenso ganz korrekt!

    Mal zum Thema „Rassismus“: Den Rassismus wird es immer geben und er gehört zu jedem Menschen. Den hat er schon in den Genen verankert! Es ist „der“ Artenschutz überhaupt, und wenn dann einer großkotzig meint, er wäre ganz anders, dann belügt sich dieser Mensch selbst! Er zeigt es dann auch in seiner Überempfindlichkeit gegenüber dieser Bezeichnung! Meist sind es auch noch die Typen, die in der Tier- und Pflanzenkunde den Artenschutz betreiben, aber bezogen auf Menschen, ist es denen egal, einen Einheitsmischbrei der Völker zu kochen, aus lauter Gutmenschentum und falsch verstandenen Humanismus. Oder er gehört gleich zum Coudenhove Khalergi Club.

    Ein Neger ist nun mal ein Neger, und Afrika hat auch genug davon, und dort gehören die auch hin und nicht nach Europa!

  119. Tobi sagt:

    Bei Bild ist das ja klar, das ist keine Zeitung, sondern ein Flagschiff.

    Dieter Stein würde ich folgenden Artikel empfehlen, offensichtlich ist er dort irgendwo unter die Räder gekommen.

    http://www.dierotepille.de/

    Wer angesichts des Ernstes der Situation immer noch „Lieb Kind“ mit den Standardmedien machen will, dem ist nicht zu helfen. Ich tendiere da eher dazu „volle Breitseite“ gegen die ganzen Lügen, Diskriminierungen, Rassismus gegen Deutsche usw.

  120. Elmar sagt:

    @Rechtswähler aus Überzeugung…

    “Selbst wenn nur 10 % wählen gingen und 90 % der Wahl fern blieben, würde sich dessen Legitimation nicht ändern. Es ginge weiter wie bisher.“

    Meine Meinung: gingen nur 10% zur Wahl würde man das quasi “in der Luft“ spüren dass keiner mehr Lust hat, dieses System zu stützen. Wie man auch den Wechsel Kohl auf Schröder wahrnahm. 90 % Nichtwähler. Puh, da täte sich das System aber schwer eine Regierung zu rechtfertigen. Der Horror für die Politkaste. Ich wäre auch für Lösungen, wie “jeder legt die Arbeit still, bleibt daheim“. Insofern haben Sie und ich (als Vollpfosten wie Sie sagen) völlig konträre Ansichten. Sie wollen das System erhalten und fördern es mit sinnlosen Wahlen, ich würde es abreißen. Die Masse denkt aber wie Sie, das toleriere ich. Eine Partei, die schon wieder “mi, mi, mi, sind wir braf genug?“-Ansagen macht langweilt mich. Meine Meinung. Ich will Leute, die klare Ansagen machen: “so wollen wir das“ und sich nicht hinter Phrasen verstecken. Und was ist rechts? Zumindest erinnern kann ich mich, dass sich Hitler sich abfällig über Rechte äußerte. Ob er sich als Rechter fühlte? Und völkisch heißt für mich: Zuwendung zum Volk. Volk im Mittelpunkt. Volkstribun ist ein Mann des Volkes. Kommunisten hatten das Proletariat. Also die Proles, daher “Proll“. Übrigens auch lat. prost = “Zum Wohle“…Völkisch will aber Brauchtum und Traditionen des Volkes mitnehmen. Linke, Kommunisten wollen das Volk, die Proles, das Proletariat hin zu einer utopischen Idealvorstellung züchten. Völkisch heißt für mich als Bayer: Leben und leben lassen, aber nicht im englisch liberalistischen Sinne “wer abgezockt wird ist selbst schuld“, sondern im gemeinschaftlichen Sinne. Da unsere Traditionen mehr und mehr zerstört werden, haben wir kein Gefühl mehr für’s Volk. Wir sind amerikanisierte, abtrainierte Trainingsanzüge im Einheitslook: jeder für sich.

    Wer wählen geht tut’s, ich halt nicht, da ich für mich keine Wahl habe.

  121. Gabrovitcs sagt:

    Ich mag das „judeo-christliche“ Epithet nicht, denn Feuer und Wasser sind einander konträr wie Krieg und Frieden. Das Alte Testament und der Koran sind ja voll Hass, Mord und Ausrottung anderer Völker – beide so total wesensfremd zum Nächstenliebegebot im Neuen Testament. Feige und unehrliche Christen gebrauchen das „judeo-christliche“ um ein Rückversicherung zu haben damit sie nicht mit dem „Rassismusknüppel“ malträtiert werden. Im selben Lager der falschen Gleichschaltung befindet sich der Begriff „Abrahamitisch“ als Synthese von Islam Christentum und Judentum. Da ortet sich auch der Begriff „Monotheistisch“. Fest steht, dass es ist der Islam wie er sich im Koran als expansiv und militant manifestiert, wo Allahs Gebote sich nicht relativieren lassen. Dem Islam fehlt ein Reformator wie Martin Luther für das Christentum war, und es kann im Grunde keine Islamreformation geben, denn Allahs eigene Worte im Koran können ja eo ipso nicht relativiert werden. Eine Aufklärung kann also in Islam nicht stattfinden. Im Gegensatz zu Islam ist das Judentum eben nicht expansiv sondern eher in sich gekehrt.und auf sein eigenes Volk bezogen. Es genügt zu wissen dass „Islam“ bedeutet „Unterwerfung“ und wir erahnen wie es lang geht.

  122. KBJ sagt:

    ich habe weniger diesen, aber ähnliche blogs gelesen und bin dabei zu einem seelischen wrack geworden, zumindest hat es dazu beigetragen. ich leide unter angst und depressionen und es will keine rechte lebenslust und lebenskraft mehr in mir brennen. sie flackert nur noch ganz klein und schwach. ich habe diese informationen wie ein schwamm in mir aufgesogen und die beste zeit meines lebens damit weitestgehend verschwendet. diese dinge strahlen aus mir heraus wie ein finsteres licht, das alle menschen um mich herum abschreckt.

    ich lernte, meine mitmenschen zu verachten, weil ich nicht glauben konnte, dass sie nicht anders können und wirklich so dumm sind, all den schrott zu glauben und mitzumachen, der uns aufgetischt wird. so dumm sogar, um ihre eigenen kinder ohne jede not in den abgrund zu stoßen, ihnen aber zumindest eine schöne zukunft zu verbauen. ich war auch wütend auf alle menschen, weil sie aufgrund ihrer dummheit fröhlich sein konnten und ich mit all dem wissen nicht.

    meine augen sind innerlich und äusserlich kalt, müde und hässlich geworden. wann immer ich auch nur an politik oder mit politik verknüpfte dinge denke, kühle ich innerlich ab und mein blick wird scharf. ein zyniker ist in mir herangewachsen. das wollte ich nicht. daher wünsche ich anderen die vorsicht, die ich damals nicht besaß. besonders den jüngeren. machts gut. mit herz, hand und hirn.

  123. saumakos sagt:

    @Rechtswähler aus Überzeugung

    Nicht der ausgestiegene Nichtwähler unterstützt das System (woher haben Sie denn die Gewissheit, dass es keine superdreiste und systematische Wahlfälschung gibt, im Ausmaß von NSA – ganz abgesehen von verBLÖDungsMedien usw.) – sondern der Steuerzahler, der GEZ-Zahler, der Behördengänger und ggf. noch der MWSt. zahlende Konsument und der Zins-Zahler ist es, der das System unterstützt.

    Systeme und Regeln, wie Wahlen oder Verfassungen sind doch nicht natürlich oder gottgegeben. Man sollte es doch wenigstens erkennen und benennen, was eine durch Menschen gemachte Setzung ist!

    Der erste Schritt zur Freiheit beginnt im Geiste!

  124. Gegendarstellung sagt:

    @Swimmy:

    Sie wollen also Leute von diesem Blog sperren, bloß weil sie die Bezeichung Neger für Neger benutzen! Ist das ihr Ernst?! Das ist so irre, das ich es kaum glauben kann.
    Wie wollen sie Neger denn bitteschön sonst bezeichene??!!

    Ich zitiere mal aus dem Fremdwörterlexikon des völlig unverdächtigen, eher linken rororo-Verlages, Ausgabe Okt. 1992.

    „negrid = negerhaft
    Negrito = zwergenhafte Negerrasse, Ureinwohner Südostasiens und Melanesiens
    negroid = negerähnlich, mit Negermerkmalen
    Negro-Spirituals = geistliche Gesänge der Neger in USA“

    Zitat-Ende.

    Also war zumindest bis ins Jahr 1992 selbst in linkslastigen Rowohlt rororo-Verlagen das Wort Neger alles andere als beleidigend, sondern lediglich eine völlig wertungsfreie Bezeichnung für dunkelhäutige Menschen.
    Und was über viele Jahrzehnte, sogar Jahrhunderte hinweg völlig richtig und normal war, werde ich jedenfalls nicht ändern, sofern es strafrechtlich nicht verboten ist,
    man muss doch nun wirklich die pc-Diktatur des Westens nicht auch noch verbal und sprachlich durch Selbstzensur unterstützen.

    Die Ächtung des Wortes Neger im Sprachgebrauch setzte erst vor ungefähr 15 Jahren ein. Alles durch Multi-Kulti-Gutmenschen innitiert, die gleichen Kreise die uns jetzt einreden wollen, die Asyl-Flut wäre „gut“ für uns; angeblich gar eine „Bereicherung“. Ja, für die Kriminaltiätsstatistik und für eine Umvolkung – aber nicht für unser deutsches Volk.

    Denen werde ich mich nicht beugen! Niemals!!!

  125. Wir sollten uns jetzt um Frieden in dieser Realität kümmern.
    Hier eine mögliche Anleitung ……

    „Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt,
    erst dann wird die Welt wissen, was Frieden ist.“
    Jimi Hendrix

    Wir wissen jetzt, was auf dem Spiele steht: nicht das deutsche
    Schicksal allein, sondern das Schicksal dar gesamten Zivilisation.
    Es ist die entscheidende Frage nicht nur für Deutschland, sondern
    für die Welt, und sie muß in Deutschland für die Welt gelöst werden:
    Soll in Zukunft der Handel den Staat oder der Staat den Handel regieren ?
    Quelle: Oswald Spengler:

    Nur durch einen Friedensvertrag können wir uns von der Besetzung befreien
    und der Welt den Frieden bringen ! Wir entscheiden im jetzt !
    Das neue Buch 11/2015 als kostenlose PDF oder als gedrucktes Buch bestellbar.

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

    http://www.nestag.de

  126. leonhard hagebucher sagt:

    Obwohl es keiner mehr liest: Danke an alle Verteidiger hier. Wie schnell die gehirngewaschenen Gutmenschen auch immer blankziehen und nach dem Scharfrichter rufen… Vielleicht ist ja für „swimmy“ noch eine Stelle in der Zensurbehörde frei… Im Übrigen empfehle ich allen Interessierten hier J. P. Rushton: Rasse, Evolution, Verhalten…

  127. Aristoteles. sagt:

    @Magnus Göller

    Ganz nach der Beobachtung kaetpnbrises einfach antworten:

    ‚Was? Schon wieder das Voodoo-Wort? Ich habe es nicht genau verstanden, bitte noch einmal. … Oh, ja bitte noch einmal. … Wie wär’s zur Abwechslung vielleicht mal mit ‚Ketzer‘. Aber nein, bitte noch einmal das Voodoo-Wort. Ich kann mich nicht oft genug betören lassen.‘

    Danach können Sie immer noch sagen, wer die eigentlichen Faschisten und Völkermörder sind.

  128. bastimaxi sagt:

    Dieter Stein von der JF ist ein Agent der BRD.

    Fragen Sie ihn mal nach der “ MIG – Affaere“

    Der ehemalige NVA Pilot ist immer noch sauer weil er damals seine Fluglizenz verloren hat🙂

    Stein sein Vater war Oberstleutnant bei der Bundeswehr. Er war auch beim Bund.

    Irgendwann kommt alles raus.

  129. saumakos sagt:

    @KBJ

    Sie haben 3 wichtige Dinge erkannt:

    1)Dass die Welt (Menschen) nicht so gut sind, wie sie vorher dachten.
    2)Dass Sie früher vielleicht zu einfach glücklich waren, also in gewisser Weise „naiv“ … was ja eine sehr große Erkenntnis ist (Der Halbkritische wird u.U. nie sooooo kritisch werden wie der enttäuschte Naive)
    3)Dass Sie selbst die Verantwortung übernehmen müssen, wie Sie sich Ihren Tag zusammenstellen. Entweder Sie schwenken fluchtartig zurück in die Illusion, entweder Sie versteinern in der Depression – oder Sie werden proaktiv und selbstbestimmt, was Ihre Zusammenstellung der täglichen Informationen anbelangt, womit Sie sich beschäftigen, wem Sie wieviel Aufmerksamkeit schenken – in einem gesunden Maße – was Sie ja bereits angedeutet haben!

    Ich kann Sie sehr gut verstehen!😉

  130. Rhöngeist sagt:

    @Gabrovitcs

    Das Alte Testament und der Koran sind ja voll Hass, Mord und Ausrottung anderer Völker – beide so total wesensfremd zum Nächstenliebegebot im Neuen Testament. Feige und unehrliche Christen gebrauchen das “judeo-christliche” um ein Rückversicherung zu haben damit sie nicht mit dem “Rassismusknüppel” malträtiert werden.

    Bie hier hin volle Zustimmung…….aber,

    die religiöse Einstellung bzw. Überzeugung zu einer bestimmten Religion wird in der Regel schon im frühesten Kindesalter auf die Festplatte gebrannt. Sich davon wieder zu lösen gelingt nur wenigen, weil es immer auch einen gewissen Bruch mit der, in den meisten Fällen als schön empfundene Kindheit bedeuten würde.

    Eine endgültige Beurteilung, welche Religion nun die „beste“ ist und damit zu bevorzugen sei, kann und wird es nicht geben.

    Mir fällt es nach wie vor schwer, diese „light“-Version einer anderen mosaischen Religion, das sogenannte Christentum, als etwas für die Menschheit positives zu empfinden.

    Nicht nur, dass sich diese Wüstenreligion arrogant und mit brachialer Gewalt (Feuer und Schwert) des vormals heidnischen Siedlungsraumes bemächtigte und in der Folge unzählige „Ungläubige“ ins Jenseits beförderte. Von der Zerstörung oder Umwidmung heidnischer Kultstätten ganz zu Schweigen.
    Nein, auch das ganz offensichtliche Bestreben des Christentums, daß alle Erkenntnisse, die sich mit den Hintergründen des Lebens auf höheren Bewusstseinsebenen beschäftigen, nur einem kleinen, elitären Kreis zugute kommen durften und dürfen.
    Macht und Reichtum waren und sind die Triebfedern des christlichen Klerus. Aufgeklärte Menschen sind dabei nur hinderlich.
    Als Ersatz gab und gibt es für die Gläubigen ein ausgefeiltes, aber artfremdes religiöses „Brimborium“, um die Gläubigen einzulullen.

    Sogenannte „Hexen“, die in der Regel den Pfaffen spirituell haushoch überlegen waren, wurden „warm“ entsorgt.

    Ich nehme die „Amis“ nur ungern in Schutz, aber die Folterkeller des Mittelalters dürften Guantanamo um ein vielfaches an Grausamkeit übertroffen haben.

    Abgesehen von der Inquisition, die zum Tode von ca. 1000000 Menschen führte und damit, gemessen an den damaligen Bevölkerungszahlen wohl den bis dahin größten Genozid der Geschichte darstellte, wie auch bei der „Hexenverbrennung“ mit hunderttausenden ermordeten Mädchen und Frauen:
    Waren es nicht die Christen, die die während der Kreuzzüge, den nahen Osten mit Massakern überzogen? (Gott will es, aha).
    Waren es nicht die Christen, die eine entsetzliche Blutspur in Südamerika hinterließen?
    Waren es nicht die Christen, die die Indianer Nordamerikas ausrotteten?
    Waren es nicht die Christen, die während der „Französischen Revolution“ im Namen der „Menschenrechte“ tausende von Menschen unter das Fallbeil legten und damit der „Verhausschweinung“ des Menschen den Weg ebnete.
    Waren es nicht die angelsächsischen Christen, die mit ihrem Kolonialterror weltweit Angst und Schrecken, Mord und Totschlag verbreiteten?
    Waren es nicht die Christen, die hunderte von deutschen Städten in Schutt und Asche legten?
    Waren es nicht die Christen, die die ersten Atombomben abwarfen?
    Waren es nicht auch Christen, die Millionen von Deutschen aus ihrer angestammten Heimat vertrieben?
    Und sind es nicht „auch“ die Christen, die heute das Chaos im mittleren Osten schüren und wir Gefahr laufen, ebenfalls bald im Zentrum der blutigen Geschehnisse zu stehen.

    Nach den Maßstäben des Nürnberger Unrechts-Tribunales, müsste heutzutage das Zeigen christlicher Symbole, unter Strafe stehen.

    Und wohlgemerkt, dies bei einer Religionsgemeinschaft die angeblich allen anderen haushoch überlegen ist, unfehlbar sein soll (Papsttum) und bei der Menschlichkeit, Nächstenliebe, Vergebung und Barmherzigkeit die zentrale Rolle spielen.

    Ob bei einem Teil der oben angeführten Schandtaten die Christen lediglich als Handlanger einer anderen mosaischen Religion dienten, sei einmal dahingestellt – ändert aber nichts an den Fakten.

    Man darf durchaus die (hypothetische) Frage stellen, ob die Welt ohne Christentum, bzw. ohne die mosaischen Religionen überhaupt, in einem besseren Zustand wäre.

    Beruhigend allein ist die Tatsache, daß viele heidnische Bräuche einfach nicht kaputt zu kriegen sind, wie zum Beispiel ganz aktuell, der Weihnachtsbaum, der das lebendige Grün in die Wohnzimmer bringt.

    Bei diesen komplexen Thema wird wohl niemand von sich behaupten können, die einzige und ausschließliche Wahrheit zu kennen; man sollte aber bereit sein, die ausgetretenen (Denk)Pfade zu verlassen.

    Es verdichten sich die Informationen, daß wir ohnehin auf eine großen „Umbruch“ zusteuern.
    Die Karten werden neu gemischt!!

    Ich tendiere mehr zur bodenständigen Spiritualität:

    http://www.eldaring.de/pages/artikel/heidentum/was-ist-heidentum.php

  131. Swimmy sagt:

    Zitat: „Was sind Sie denn für ein Stasi-Neger?

    Als Pippi Langstrumpf von Negerkönig redete oder der Begriff Negerküsse für ‚Schaumküsse‘ erfunden wurde, war dies sicherlich noch völlig wertfrei gemeint und eigentlich sollte man hier deswegen auch nichts ändern.
    Das dem ehemaligen Bundespräsident Heinrich Lübke zugeschriebene Zitat („Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger!“) zeigte aber bereits, dass so Mancher damals schon Schwarze irgendwie für Untermenschen hielt.
    Und wenn ich heute ein Forum, wie dieses hier, mir anschaue, wo offenbar bemerkenswert viele Anhänger des Neger-Begriffes vorkommen und wo die selbst-entlarvende Verwendung der Bezeichnung „Neger“ in einem beleidigenden Kontext zu beobachten ist (s. Zitat oben), dann zeigt das mehr als deutlich, dass all die krampfhaften Bemühungen, den Begriff Neger als angeblich immer noch neutral zu klassifizieren, nichts als Fassade sind.

    Wikipedia hält zum Begriff ‚Neger‘ fest: „Neger gilt heute allgemein als Schimpfwort und als abwertende, rassistische Bezeichnung für schwarze Menschen.
    Der Duden schreibt: „Person von [sehr] dunkler Hautfarbe; Besonderer Hinweis: Die Bezeichnung Neger gilt im öffentlichen Sprachgebrauch als stark diskriminierend und wird deshalb vermieden. Als alternative Bezeichnungen fungieren Farbiger, Farbige sowie Schwarzer, Schwarze …

    Wer all dies in Abrede stellt, müsste auch kein Problem damit haben, sich als ‚Kanake‘ bezeichnen zu lassen: ‚Kanake‘, Herkunft: polynesisch kanaka = Mensch

    Nicht die Herkunft, sondern immer das Verhalten eines Menschen muss es sein, was es gilt zu bewerten!

    Das gilt im Übrigen auch für diesen Blog: Dass sich ein Herr Elsässer weder zum obigen Thema, noch bei Beleidigungen – trotz gegenteiliger Blog-Spielregeln – bemüßigt sieht, einzugreifen, hinterlässt einen schalen Beigeschmack und einen gelöschten Favoriten mehr im Browser. Auch compact werde ich mir diesbezüglich zukünftig kritischer durchlesen. Nicht dass am Ende die ganzen Kritiker – zumindest in bestimmter Hinsicht – auch noch Recht hätten?!

  132. @Magnus Göller:

    „Steter Tropfen höhlt den Stein. Beharrlichkeit führt zum Ziel.“

    Gute Einstellung. Ansonsten ist es das Falscheste, sich vor Linksterroristen zu rechtfertigen – das ist destruktiv und führt zu einer Fortführung deren Meinungs- und Deutungshoheit.

    @KBJ:

    Bei von Angst und Depressionen geplagten Menschen wie Ihnen führt eine politische Auseinandersetzung oder Beschäftigung mit der politischen Situation i. A. sicherlich nicht zu einer Verbesserung der Situation – ganz im Gegenteil. Gerade sensibel veranlagten Menschen, die sich nicht auf die bequeme Seite der Mehrheit schlagen, sondern ihren eigenen Weg gehen und nach-denken, muss es wie ein Alptraum vorkommen, infolge ihrer selbst eingeholten Informationen abseits der manipulativen Medienkanäle zu erleben, wie treudoof viele Mit-Menschen sind, die alles blind glauben, was ihnen die als „seriös“ vorgegebenen Medien präsentieren. In der Tat ist eine solche Erkenntnis dann wie ein Schlag ins Gesicht, der dazu führt, dass nichts mehr so ist, wie es war.

  133. @Swimmy:

    „2. Warum hatte sich Herr Höcke für seine Bemerkung entschuldigt, wenn doch nichts daran auszusetzen oder mißverständlich wäre?“

    Weil Herr Höcke in der BRD lebt und weiß, wie da die Uhren ticken. Ansonsten empfehle ich folgenden Artikel hier: http://www.sezession.de/52631/bjoern-hoecke-notizen-zum-kontext-der-kontroverse.html/

  134. Könnte COMPACT nicht mal ein Dossier zum Stichwort „Rassismus“ machen?

  135. @Jürgen Graf:

    Sie schreiben so viele richtige und wichtige Dinge, sprechen mir aus dem Herzen, dass ich bereits Äußerungen von Ihnen zu den Stichworten „Nationalsozialismus“ – wie man damit am besten umgehen sollte (https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/10/25/elsaesser-auf-der-compact-konferenz-das-merkel-regime-muss-gestuerzt-werden/) – und „Antisemitismus“ mit Verlinkung auf diesen Blog auf Twitter verbreitete mit der Absicht, dass es möglichst viele Leute lesen.

  136. E.L. sagt:

    Leute, was macht das für einen Sinn in solch schlimmen Zeiten auch noch untereinander zu streiten? Merkt Ihr denn nicht, dass Ihr gegeneinander aufgehetzt werdet? Wenn 2 sich streiten freut sich der Dritte und wer ist das??? Es geht um unsere Existenz, um absoluten Zusammenhalt all der Menschen welche die Gefahr der Flutwelle erkennen. Es geht darum den Weltfrieden herzustellen, damit wieder jeder Fllüchtling in seine Heimat kann, zu seinen eigenen Wurzeln und zu seiner eigenen Kultur; ja, zu seinen Ahnen, denn da gehört jeder Mensch auf der ganzen Welt hin. Wer keine Anbindung an seine Ahnen und an seine Heimat hat ist haltlos und total manipulierbar!

  137. Jürgen Graf sagt:

    @söderstrup
    Nein. Das von Ihnen erwähnte Buch mit dem unmöglichen Titel „Absonderung und ihr Unbehagen“ ist leider sehr schlecht übersetzt, da beisst keine Maus einen Faden ab. „Der jüdische Sonderweg“ ist von einem sehr viel kompetenteren Uebersetzer, dem der Verlag das Pseudonym Jochen Fürst gab, ins Deutsche übertragen worden. Ich empfehle die Lektüre aufs dringendste.

  138. A320cdr sagt:

    Leider lassen wir uns noch zu oft in das perfide Links – Rechts – Schema pressen.

    Da früher Marx Bestandteil meines Studiums war und ich ihn auch verstanden hatte, war mir klar dass die DDR-NOMENKLATURA alles andere als Marxisten waren. Sie waren Stalinisten, machtbesessen.
    Ebenso verhält es sich heute mit der Linken, machtbesessene Ideologen.
    Alle anderen sind dann eben Rechte.
    Weißen wir dieses Koordinatensystem von uns und lassen wir uns nicht darin verorten.
    Wir sind BÜRGER!

  139. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Gabrovitcs: Christentum und Judaismus

    Sie haben eine sehr klare Sicht!
    Das Alte Testament, die Heilige Schrift des Judentums, ist VOR-christlich, daher UN-christlich, „alttestamentarisch“.
    In der katholischen Kirche war deshalb das AT über Jahrhunderte verbotene Literatur, das AT stand auf dem „Index“, nur wenige gelehrte Mönche durften darin lesen.
    Und auch der Islam ist vom AT abgeleitet, er hat die wesentlichen Züge des „Alttestametarischen“ übernommen, Rachsucht, Grausamkeit, Auserwähltheitswahn, Unduldsamkeit, Weltherrschaftsstreben, Chauvinismus, Forderung nach Unterwerfung.

    Jeder Religion ist eine ganz spezifische, unverwechselbare Vorstellung von Gott und dem Göttlichen eigen.
    Es gibt schließlich außer den Hauptreligionen Dutzende unterschiedlicher Religionen mit unterschiedlicher Mythologie und Götterwelt, etwa die römische, die griechische, die nordische.

    Die Gottesvorstellungen der beiden Religionen Christentum und Judentum sind so fundamental verschieden, daß man sie als absolute Gegensätze sehen muß. Das Gerede von „judeo-christlich“ ist sinnwidrig!
    Zwar schreibt auch der judaistische Mythos seinem „Gott“ Jahwe zu, er sei im Besitz des Geistes gewesen. Allerdings ist er eifersüchtig auf seinen monpolistischen Anspruch versessen und verweigert dem paradiesischen Menschen bei den allerschärfsten Strafen die „Frucht der Erkenntnis“.
    Es mußte erst die außerweltliche, gegen Jahwe gerichtete Prometheus-Gestalt des „Lichtbringers“ (lat.: lucifer !) erscheinen, um dem Menschen das Licht der Vernunft zu bringen. In der griechisch-römischen und in der nordischen Mythologie tritt die gleiche Prometheus-Gestalt auf.
    Bei Jahwe ist das Geistige Alleinbesitz des „Gottes“, Jahwe ist anthropomorph rachsüchtig, kleinlich, grausam, strafwütig, imperialistisch-chauvinistisch, ein Fanatiker der Regeln, die Unterwerfung bedeuten.

    Ganz anders im Christentum.
    „Gott“ ist für den Christen IDENTISCH mit dem Geistigen, er ist selbst („Heiliger“) GEIST.
    Und daß es sich bei diesem Geist nicht etwa um ein Phantom handelt, um ein Gespenst, sondern ganz real um das, was wir allgemein als (menschlichen) Geist bezeichnen, sagt die für alles Christentum zentrale Metapher aus, „Gott sei zum Menschen geworden“. Damit, so sagt es der Pfarrer in der Weihnachtspredigt, sei „Gott in uns“, in unserem Leben. Die (judaistische) Trennung von Gott und Mensch ist im Christentum, im deutschen Idealismus, AUFGEHOBEN.

  140. katzenellenbogen sagt:

    Völlig unverständlich, was in Dieter Stein schon seit einiger Zeit gefahren ist, der Mann ist doch mutig, er hat weitergemacht, obwohl sie ihm sein Auto abgefackelt und auch einen Brandbombenanschlag auf die JF-Druckerei gemacht haben. Auch inhaltlich findet man eine Menge gute Sachen in der JF, die, abgesehen von der völlig durchgedrehten Position in Sachen AfD, zur winzigen Minderheit der anständigen Blätter, worin die führende Rolle natürlich COMPACT zukommt, gehört. Innerparteiliche Querelen, die schon viele souveränistische Parteien zerstört haben, kommen hier noch brandbeschleunigend dazu. Ewig schade, wenn diese Chance auch wieder verhaut würde…

  141. Hans sagt:

    Leute, Leute! seh jedentag hier am Himmel min. 100 Flieger! Die Sprühen hier irgendeinen Sch…. auf uns!!! Sogenannte Chemtrails. Hier Hustet fast jeder solche Bastarde.

    http://equapio.com/de/umwelt/chemtrails/

  142. kaeptnbrise sagt:

    @ Swimmy

    „Als Pippi Langstrumpf von Negerkönig redete oder der Begriff Negerküsse für ‘Schaumküsse’ erfunden wurde, war dies sicherlich noch völlig wertfrei gemeint und eigentlich sollte man hier deswegen auch nichts ändern.“

    Wertfreiheit gibt es nicht. So ein Quatsch kann nur auf dem Reißbrett von Anhängern der herrschenden Religionsgemeinschaft der Humanisten entworfen sein.

    Der eine mag den Chinesen sehr, der andere überhaupt nicht, weil er seine Gefühle nicht offen zeigt. Wenn ich eine Leichtathletenmannschaft zusammenstelle, ist der Neger mehr wert als der Japaner.

    „Das dem ehemaligen Bundespräsident Heinrich Lübke zugeschriebene Zitat (“Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger!”) zeigte aber bereits, dass so Mancher damals schon Schwarze irgendwie für Untermenschen hielt.“

    Antiweiße Rassisten und Kulturmarxisten, die jemandem etwas unterstellen, was dieser nicht gesagt hat, sind für mich miese Lumpen. Erinnert mich auch an die Kampagne gegen Stoiber wegen des Ausdrucks „durchrasst“. Stoiber wollte die Nazi-Keule gegen die Republikaner führen im Rahmen seines Kampfes gegen Rechts und bekam diese selber auf den Kopf.

    „Der Duden schreibt: “Person von [sehr] dunkler Hautfarbe; Besonderer Hinweis: Die Bezeichnung Neger gilt im öffentlichen Sprachgebrauch als stark diskriminierend und wird deshalb vermieden. Als alternative Bezeichnungen fungieren Farbiger, Farbige sowie Schwarzer, Schwarze …”“

    Den Begriff „Farbige“ verwende ich auch. Wenn die Kinder sich nach Herzenslust beim Malen bekleckert haben.
    „So, Ihr Farbigen, Schluß mit Lustig, jetzt wascht Euch mal und kommt zum Abendessen.“

    Mit „Schwarzer“ stellt man den Neger auf eine Stufe mit einer BUNTEN Verdienstkreuzträgerin und Freundin von Friede Springer sowie der BUNTEN Kanzlerin Angela Merkel. „Schwarzer“ ist sehr negativ konnotiert.

    Was der Duden verschweigt: JEDER Begriff dient dem Unterscheiden (lat. discriminare). ‚Ne Katz ist keine Maus, ein Neger ist kein Chinese, ein antideutscher Kulturmarxist ist kein Freund unserer Deutschlands, ein Säugling ist kein Greis, ein Mann ist kein Weib, eine Antilope kein Löwe.“

  143. kaeptnbrise sagt:

    Magnus Göller sagt:
    21. Dezember 2015 um 16:16

    „Man wird für jeden Scheiß als Nazi beschumpfen. Dem ausweichen zu wollen, ist ganz und gar sinnlos. Das geht nur, indem man gar nichts mehr sagt.“

    Wenn ich etwas länger kommentiert habe und anschließend Beschumpfungen wie „Nazi“ oder „Rassist“ ausbleiben, bereitet mir das Sorgen. Werde ich altermilde und müde, habe ich zu lahm und undeutlich formuliert?

    Nach Dr. Koch ist Entnazifizierung Entnationalisierung. In Pankerkreisen ist Nazitum wohl mit ausgeprägter Virilität konnotiert, die den Mädelz imponiert:

    Vibrators – I’m gonna be your nazi

  144. Imre sagt:

    Alles schön und gut mit kritischen Geistern, sind prinzipiell hier und heute dringend nötig. Mir gibt aber zu Denken, dass der Herr
    Höcke zur letzten Landtagswahl in TH offensichtlich bedenkenlos flugs bereit war, auf den Schoß der CDU zwecks Mitregierens zu hüpfen. Jene CDU, die unter Vogel und Co. die Thüringer musterhaft belogen und betrogen hat. Seriöse Politik sieht bei mir anders aus, da hat Höcke offensichtlich Defizite!
    Ansonsten, ja zur AfD.

  145. Joe sagt:

    Tschuldigung. ich habe nicht alle Kommentare gelesen, aber dennoch bemerkt, das (mal wieder) mächtig vom Ausgangsthema abgewichen wurde.
    Also zurück zu Bjöän Höcke. Was er da von sich gegeben hat, lässt auch mich daran zweifeln, dass er einen Führungsanspruch in der AfD erheben „darf“. Eine Partei ist eben kein Blatt, dass von seinem Chefredakteur politisch Linie gebracht werden kann, egal ob dieser nun Harms, Stein oder Elsässerr heißt. Tschuldigung auch hier, wenn diese Nennung in einer Reihe mit Harms zu ehrenrührig empfunden wird.
    Aber was Hr. Höcke für Gedankengut verbreitet ist einfach nicht konsensfähig in einer Partei der bürgerlichen Mitte, als welche sich die AfD versteht. Somit für mich ganz klar parteischädigend. Es gilt heute noch mehr Unheil von Deutschland abzuwenden.
    Hr. Höcke kann ja gern in der NPD politisch aktiv bleiben. Bislang ist auch dies eine Partei, welche rechtlich gesehen auf der Grundlage des Grundgesetzes handelt.
    Aber wen interessier das noch, wenn selbst die Kanzlerin eidbrüchig wird und die Pinoccio-Presse darob jubelt….

  146. kaeptnbrise sagt:

    @ Joe

    „Aber was Hr. Höcke für Gedankengut verbreitet ist einfach nicht konsensfähig in einer Partei der bürgerlichen Mitte, als welche sich die AfD versteht.“

    Gedankengut? Igitt, das grenzt ja schon gefährlich an eine Gesinnung.

  147. Dieter sagt:

    Höcke soll angeblich engeren Kontakt zu NAZIS haben und und Pegida soll unterwandert sein, steht im Mainstream…?

    Jedenfalls wird in der Öffentlichkeit einer bewußt gegen den anderen ausgespielt: das „teile und herrsche Prinzip“.

    Wenn jetzt zu lesen ist, dass für 2016 wieder mit (mindestens) 1 Million neuen Flüchtlingen aus Syrien für Deutschland zu rechnen ist, kommt allmählich ein Gefühl der wahren Bedrohung auf: Merkel wird es wohl schaffen, dass die Grenzen weiter offen bleiben….es könnte eng werden!

  148. kaeptnbrise sagt:

    @ Dieter sagt:
    9. Januar 2016 um 17:07

    „Höcke soll angeblich engeren Kontakt zu NAZIS haben und und Pegida soll unterwandert sein, steht im Mainstream…?“

    Zwar taugt nicht jeder einzelne wirklich etwas, der als Nazi oder Rassist gilt. Umgekehrt traue ich aber niemandem, der von den BUNT-Faschisten nicht so tituliert wird. Im allerharmlosesten Falle handelt es sich dann um durchfallkonservative Mucker.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Dezember 2015
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
%d Bloggern gefällt das: