Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Pirincci bei COMPACT: „Das ist purer Faschismus!“

Nach seiner Pegida-Rede wurde der Autor Akif Pirinçci von Medien und Politik zur Unperson degradiert. Ein faktisches Berufsverbot bedroht seine Existenz. Bei COMPACT-TV spricht Pirinçci über den politisch-korrekten Terror, die Flüchtlingskatastrophe und die Zukunft Deutschlands.


Das Interview finden Sie auch in der Printausgabe von COMPACT 12/2015. COMPACT gibt den Unterdrückten eine Stimme. Wir beteiligen uns nicht an der Jagd auf Sündenböcke. Belohnen Sie unseren „Mut zur Wahrheit“ mit einem Abonnement von COMPACT-Magazin.

 

Cover_COMPACT_Magazin_Ausgabe-2015_12_webAußerdem finden Sie diese brisanten und hochaktuellen Artikel in COMPACT 12/2015:
Editoral
 Aufruf an unsere Soldaten: Armee, Volk und Verfassung
von Jürgen Elsässer
Titelthema: Merkel? Verhaften! – Die kriminelle Kanzlerin
 Zurück zum Rechtsstaat: Merkel? Verhaften!
von Jürgen Elsässer
 Es brodelt: Wie Pegida ist die Polizei?
von Karel Meissner
 Geheimbericht aus Maizières Ministerium: Auf der Jagd nach den Non-Papers
von Helmut Roewer
 „Die Kanzlerin hat das Grundgesetz missachtet“
Interview mit Karl-Albrecht Schachtschneider
 Widerstand jetzt!: „Wenn andere Abhilfe nicht möglich ist“
von Federico Bischoff

Das vollständige Inhaltsverzeichnis von COMPACT 12/2015 finden Sie hier.

Einsortiert unter:Uncategorized

33 Responses

  1. Gwen Storm sagt:

    Deutscher Bub wird kulturell bereichert durch 2 Türken

  2. Depeche Mode sagt:

    Seit einigen Tagen machen sie wieder sehr viel Wirbel um die Erderwärmung, für die die deutsche Bevölkerung nichts kann und die auch mit Abgaben nicht reguliert werden kann.

    Ich vermute mal, dass sie die Flüchtlingsfinanzierung über entsprechende Erhöhungen und Abgaben in diesen Bereichen finanzieren. Auch die Abgaben für EEG werden sicherlich herangezogen.

    Das Interview ist sehr gut und er sagt das, was eigentlich Sache ist. Sehr interessant auch die Einschätzung unserer Jugend bzw. der meisten Männer U40 in diesem Land. Ein Haufen Weicheier, die sich bücken werden, wenn der islamische Mob abgeht!

  3. Metall-Hahn sagt:

    Akif Pirincci betreibt eine Art von satirischer Übertreibung in seinen Texten und Reden, mit der er für die politisch korrekten Blockwarte im Land ein dankbares Opfer ist. Ich habe sein Buch „Deutschland von Sinnen“ gelesen, und es rollen sich einem teilweise die Fingernägel hoch ob der grotesken Überzeichnungen, aber auf eine – vielleicht gewöhnungsbedürftige – Art ist es witzig und ernst zugleich. Wenn man sich mit seinen Texten befasst, kann man auch krassere Aussagen von ihm auf jeden Fall einordnen, wenn man es denn will. Es versteht sich natürlich von selbst, dass die Inquisitoren des Mainstreams ihn ganz bewusst falsch verstehen. Schon nach der Publikation wurde sein Buches bei ZON mit „Mein Kampf“ verglichen, ein völlig abwegiger Schwachsinn.

    Allerdings war zu beobachten, dass nach der Pegida-Rede, Bachmann selbst, und z.B. auch konservative Köpfe wie Klonovsky und Kubitschek teilweise auf Distanz zu Pirincci gegangen sind, eben aus dem Grund weil man der Meinung ist, dass sein krasser und leicht angreifbarer Stil der Bewegung mehr schade als helfe. Das mag so sein, und vielleicht sollte er sein Vorgehen etwas modifizieren, falls er überhaupt noch die Chance dazu haben wird. Jedenfalls finde ich es gut, dass man ihn hier bei Compact zu Wort kommen lässt, denn Unrecht sollte man ihm nicht tun, er steht auf jeden Fall für die richtige Sache.

  4. Re Ply sagt:

    Bei Pirinccis Ausführungen hat die Flasche Wein mal wieder so richtig gut geschmeckt – ein Genuß!
    Ich kann seine Bücher aber finden, bei Amazon. Ich finde nicht, dass er aufgehört hat zu kämpfen. Er ist richtig gut, er spricht eine klar verständliche, einfache aber deutliche Sprache! Und Lebensweisheiten sind ihm nicht abzusprechen. Zumindest kennt er die Branche.

    @ Gwen Storm sagt:
    1. Dezember 2015 um 19:20

    Warum posten Sie das? Viele Menschen wissen, wie es auf den Schulhöfen und in Jugend-Sozialeinrichtungen aussieht. Vor allem die Opfer. Das war auch vor 30 Jahren schon so und wahrscheinlich davor auch. Wenn Sie das wissen, gehen Sie doch dorthin und schaffen Sie Abhilfe! Solche Sado-Vids sind doch zum Reinkotzen! (Aber nehmen Sie es nicht persönlich.)

  5. Gwen Storm sagt:

    Kann der Herr Pirincci nicht Amazon, Verlag und Buchhandel klagen? Klar, sollte jeder Händler die FREIE Entscheidung haben wen und was er verkauft, aber in solchen Fällen ist es ja offensichtlich, daß hier auf Druck eine ZENSUR stattfindet und der Autor absichtlich finanziell ruiniert und mundtot gemacht werden soll.
    Abgesehen davon, ich finde es ja irgendwie ironisch, daß der Herr Pirincci zwar jammert wenns um sein eigenes Geld und Ansehen geht, aber keinen Gedanken daran verschwendet, daß noch viel Ärgeres mit „Holocaustleugnern“ passiert, die werden nämlich nicht nur finanziell ruiniert, sondern auch gesellschaftlich, und Jahre im Gefängnis für Gedankenverbrechen ist ja noch viel schlimmer.

    Auch finde ich diese fatalistische Einstellung des Mannes irgendwie armselig. Das Alter ist da keine Ausrede. Wer SO offen aufgibt wie er im Interview hat schon verloren. Natürlich ist Deutschland extrem liberal gehirngewaschen, aber Widerstand gibt es trotzdem, und der Hauptgrund, daß die Politik mit uns so umspringen kann sind ja nicht wirklich die Menschen, sondern hauptsächlich die gleichgeschaltenen Medien die den Protest marginalisieren und demonisieren.

  6. Metall-Hahn sagt:

    Hab mir das Interview gestern Abend noch komplett angesehen, Pirincci zeichnet hier wirklich ein hervorragendes Bild der Phase des Umbruchs in der wir uns befinden, nämlich hin zur Postdemokratie. Wirklich erschrocken hat mich, dass man jetzt sogar schon dazu übergehen will, Bücher verfehmter Autoren zu schreddern („Bücherverbrennungen ohne Flamme“). Über das „wehret den Anfängen“ sind wir scheinbar schon weit hinaus. Gerade deshalb sollte man jetzt gerade nicht aufgeben, das gebe ich ihnen @Gwen Storm recht. Vielleicht überlegt es Pirincci sich auch nochmal, wenn er die verständliche Verbitterung verdaut hat. Ich fand dass er in diesem Interview abgeklärter wirkte als sonst, er hat eben jetzt die volle Härte der Gesinnungsdiktatur zu spüren bekommen. Man möchte ihm zurufen: Weitermachen, wir stehen hinter dir!

  7. Jürgen Graf sagt:

    Meine Sympathie für Pirincci hält sich aufgrund seiner Fäkaliensprache, die mir zutiefst zuwider ist, in engen Grenzen. Die Hetze gegen ihn ist natürlich trotzdem eine Schande, und ich finde es gut, dass Kubitschek und seine Freunde Pirinccis Bücher verbreiten – nicht unbedingt wegen Zustimmung zu seinen Aussagen oder gar seinem Stil, sondern im Namen der Meinungsfreiheit.

  8. Rhöngeist sagt:

    Diese aktuelle Version der „Tagesenergien“, Folge 82, sollte man sich, trotz einer Spieldauer von ca. 2,5 Stunden, nicht entgehen lassen:

    Auch wenn ich die Aussagen Wagandts nicht zu 100% teile, so ist doch der Blickwinkel aus dem die beiden Herren die aktuellen Geschehnisse beleuchten, eine nützliche Ergänzung zur reinen Faktenbetrachtung und lässt vieles, was man unterschwellig „irgendwie“ schon länger vermutet hat, zur klaren Gewissheit werden.

  9. Moscovite sagt:

    Once the Pentagon, NATO and Israel have broken up Syria, then ISIS will be used by the CIA against Russia and a host of other countries.

  10. leonhard hagebucher sagt:

    Gwen Storm
    Ach, Ihnen tun die „Holocaustleugner“ Leid? Was sind Sie für ein seltsamer Vogel… J.E. sollte Sie gut im Auge behalten!

  11. Jürgen Graf sagt:

    @Leonhard Hagebucher
    Ach, Sie sind gegen die Meinungs- und Forschungsfreiheit? Was sind Sie für ein seltsamer Vogel… J. E. soll Sie gut im Auge behalten!

  12. Gwen Storm sagt:

    @Leohard
    allerdings tun mir diese Leute leid. §130 ist eine SCHANDE für Deutschland und gehört abgeschafft. Kürzlich wurde ein 86 jährige OMA und ein 90 jähriger OPA der Sanitäter im KZ war verurteilt. Die einzige Volksverhetzung die hier stattfindet ist jene der Liberalen Sekte gegen das Deutsche Volk, und Leute die den Mut haben zu sagen was sie für wahr halten.

  13. Aleks sagt:

    Super! Vielen Dank an Compact, dass es den Akif sprechen ließ! Ich glaube er könnte in die Schweiz ausreisen. Dort spricht man deutsch und die Menschen sind mehr „wertkonservativ“ als die Deutschen. In der Türkei ist er ja kaum willkommen, weil er Atheist ist und den Islam hasst. Darüber hinaus muss Pirinçci die türkische Sprache schon lange vergessen haben, er lebt seit fast 50 Jahren in der BRD unter Deutschen.

  14. Rhöngeist sagt:

    @leonhard hagebucher

    „Ach, Ihnen tun die “Holocaustleugner” Leid? Was sind Sie für ein seltsamer Vogel… J.E. sollte Sie gut im Auge behalten!“

    Ich finde die Bemerkung von Gwen Storm vollkommen richtig und wichtig!!

    Wenn solche Tatsachen nicht mehr beim Namen genannt werden sollen (dürfen), kann man auch gleich alle anderen Formen des Protestes einstellen. Das System würde es uns danken.

    Ihr äußerst merkwürdiger Kommentar trägt zu einer Aufspaltung derjenigen Kräfte bei, die sich Sorgen um die Zukunft unseres Volkes machen und ist daher kontraproduktiv.

  15. Moscovite sagt:

    Israel extremely nervous over Russian operations on its Golan borderDEBKAfile http://debka.com/article/25052/Israel-extremely-nervous-over-Russian-operations-on-its-Golan-border

  16. Jürgen Graf sagt:

    @Leonard Hagebucher
    So, haben Sie sich das Video mit dieser Frau angesehen, die mit 87 noch so klar und logisch argumentiert? Können Sie ihre Argumente widerlegen? Wenn ja, wird Frau Haverbeck sicher gerne vor der Videokamera mit Ihnen debattieren. Wenn nein, finden SIe immer noch, dass solche „Leugner“ hinter Gitter gehören?

  17. Mousse au chocolini sagt:

    Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Faschi….Faschi….Fasching!

  18. Gabrovitcs sagt:

    Zwei Sachen darf man in der BRD nicht angehen:
    (1) den „Holocaust“ und (2) „Nine Eleven“ i r g e n d w i e in Frage zu stellen.
    Bei Akif Pirincci genügte nur das Erwähnen des Wortes „KZ“ – da fiel der Bannstrahl sofort auf den Apostaten, denn es geht in der BRD um eine Gesinnungsreligion, wo die Inquisition immer auf der Lauer liegt. Hier in Schweden oder in den USA k a n n man noch Sachen erwähnen ohne gleich existentiell vernichtet zu werden. Die Deutschen sind seit 1945 sehr effektiv auf Selbsthass und Sühne konditioniert – nun in dritter Generation sogar.

  19. Linker Liberallala sagt:

    Auf mich wirkt Pirincci wie ein gebrochener Mann. Soll ich Euch sagen, was mir durch den Kopf ging, als ich von seinem faux pas erfuhr ? Ich war mir sicher, er habe sich damit als agent provocateur entlarvt – denn gesetzt selbst, daß es sich mit seinem Sprüchlein so verhält, wie er in dem Interview sagt; ein Redner, der im Zustand der Erregung so voilständig von allen guten Geistern verlassen wird, daß er den Lügenmedien jgeradezu die Arbeit abnimmt; ein solcher Mensch mag noch so gute Absichten und noch soviel gerechten Zorn in sich tragen; er ist, speziell in dieser zugespitzten Situation, schlechterdings nicht dafür geeignet, die Volksopposition gegen die Multikulti-Diktatur in der Öffentlichkeit zu repräsentieren. Nun haben sie ihn also am Kanthaken, den Pirincci – zumindest macht er auf mich diesen Eindruck. So bleich und verstört muß Lion Feuchtwanger ausgesehen haben, als er während einer Audienz bei Stalin, bei welcher er sich, anders als einige Monate vor ihm André Gide, nur für die jüdischen unter den Angeklagten der Moskauer Prozesse verwenden wollte, Kobas Mißfallen erregt hatte; Stalin hatte gedonnert, die Audienz des berühmten deutschen Schriftstellers, der nicht einmal Genosse, sondern nur ein „nützlicher Idiot“ war, unwirsch beendet, und Feuchtwanger hatte – dem Vernehmen nach „bleich“ und „zitternd“ – den Kreml verlassen. So leicht, stelle ich mir vor, ist eine Type wie Pirinccio nicht zu erschrecken. Mag sein, daß er Besuch vom Staatsschutz erhalten hat. Jedenfalls wirkt er auf mich wie einer, dem gründlich der Schrecken in die Glieder gefahren ist.–

    Im Moment mag er wie einer wirken, für den die englische Sprache den Ausdruck „a spent man“ parat hält. Aber abwarten – die Herrschenden werden ihn bei der Wirklichkeit hierzulande vindizieren; ach, sie taten es längst, bevor Pirincci die unselige Redensart über die Lippen gegangen war. Noch mag die Pressekanaille in ihrer Verblendung glauben, die Gegner der multikulturellen Einheizpartei seien es, die davon träumten, „Flüchtlinge“ und die im gesinnungsethischen Delirium zuckenden Veitstänzer der „Refugees welcome“-Meute gemeinsam in Konzentrationslagern zu internieren. Tatsächlich sollten wir uns mit der Möglichkeit vertraut machen, daß das System demnächst mit dem allerreinsten Gewissen zu den Mitteln der Repression greifen wird. Wachsamkeit ist erfordert ! Besonders die AfD sollte darauf gefaßt sein, daß sich in ihrem Dunstkreis agent provocateurs in Bereitschaft liegen, die in Hinblick auf die nächsten bevorstehenden Wahlen aktiviert werden könnten. Erfreulicherweise hat Herr Elsässer mit der Aufforderung, Murkel zu verhaften, den Trennungsstrich zwischen sich (uns) und die „hostile elites“ in der BRD gezogen. Das mag, wer will, als bloß verbal-radikale Geste abtun, aber als solche steht es in der Pressegeschichte der Bundesrepublik einzigartig da. Steht diese Äußerung doch nicht in einem Pamphlet von der Art, wie man sie auf den Büchertischen vor der Zentralmensa ausgestellt findet. COMPACT, man kann es in so mancher Bahnhofs-Buchhandlung kaufen, gerade heute habe ich es im sog. „Pressehaus“, dem größten Zeitungs- und Zeitschriftenanbieter dieser wunderbaren Universitätsstadt, gesehen (sinnigerweise wimmelte es in der Fußgängerzone vor und neben dem „Pressehaus“ nur so von Bushido-Lookalikes, bei deren Anblick mir einfiel, daß deren Landsmann, mein ehemaliger akademischer Lehrer Professor Bassam Tibi, neulich in einem Radio-Interview von Belgien als von einem „failed state“ sprach, in welchem die Machtübernahme durch den militanten Islam bereits vollzogen sei. Außerdem fiel mir ein, daß vor 25 Jahren – in dem Wintersemester, das der deutschen Wiedervereinigung folgte, der örtliche Dachverband der schlagenden Studentenverbindungen, deren einer ich angehörte, an dem ersten Wochenende nach Semesterbeginn einen schönen und würdigen Wiedervereinigungs-Kommers feierte. Wer aber leitete den Kommers ? Der Senior (Erstchargierte) der Verbindung, die in jenem Wintersemester 1990/91 den Vorsitz des lokalen Dachverbands innehatte. Der aber studierte Zahnmedizin, war Oberleutnant der Reserve bei der härtesten Elitetruppe, die die Bundeswehr damals besaß (dem inzwischen teils aufgelösten, teils dem KSK zugeschlagenen Korps der FERNSPÄHER) und war…ähem…SYRER.😮

    Wir sind keine Burschenschaft, verstehen uns also ganz entschieden nicht als politischer Verband, weswegen ich und ein paar andere politisch Interessierte aus unseren Reihen – da wir unserem politischen Interesse nicht innerhalb unserer eigenen Verbindung frönen konnten – uns mit Korporierten aus anderen Verbänden im Hinterzimmer einer verrauchten Bierkneipe konspirativ zu politischen Diskussionen trafen (mit von der Partie war u.a. der vor 2 Jahren verstorbene ehemalige JFRedakteur Hans Becker v. Sothen). Ich kann nur sagen, daß DAMALS unter den patriotisch gesinnten Studiosi, die sich einmal im Monat klandestin zum Gespräch einfanden, bei aller Entschiedenheit hinsichtlich des explodierenden Asylmißbrauchs die Ansicht vorherrschte, daß Deutsche und Araber „natürliche Alliierte“ seien. Das hörte man damals, wo immer, mit oder unter korporativen Farben, deutsche Feierabend-Geopolitiker wie wir zum Gespräch beim Bier zusammenkamen.–

  20. Swimmy sagt:

    @Jürgen Elsässer: Bitte meinen Kommentar zum Pirinci-Beitrag wieder entfernen. Danke.

  21. Jürgen Graf sagt:

    @Linker Liberalalla

    Für diesen Kommentar haben Sie eine Flasche Champagner verdient.

  22. Re Ply sagt:

    @ Swimmy sagt:
    3. Dezember 2015 um 03:42

    Der Amtsschimmel brüllt, Swimmy!

    Wenn es tatsächlich mehr ist, vlt. posten dann hier im blog schon Mitarbeiter des Landeskriminalamtes?
    Und dann? Gäbe es denn überhaupt eine bessere Möglichkeit, den Entscheidern im Innenministerium auch vernunftbegabte Kritik nahezulegen?

    Ich zerbrech‘ mir nicht den Kopf darüber, wann mich Personen aus Polizei und Justiz als widerlich hetzend empfinden könnten.

    Ich zerbrech‘ mir den Kopf darüber, wann mich Personen aus meinem Freundes- und Kundenkreis als widerlich empfinden könnten, auf dass ich nicht einsam und arm werde.

    Hetze ist eine Vokabel für Jäger.

    Ich kannte mal einen richtigen Jäger – ein teueres Hobby. Dass muß man sich erst mal leisten können, dann ist natürlich auch alles geregelt.
    Die haben dann auch den Eindruck, sie könnten zivil jagen.

  23. sudeki sagt:

    Auch Holger Strohm wagt sich jetzt an ein brisantes Thema, mal genau zuhören, Herr Hagebucher:

  24. Bertold Dangl sagt:

    Diese Kanzlerin samt Ihrer verantwortungslosen Asylpolitik und Ihrem Verat am deutschen Volk gehört das Handwerk gelegt. Die und Ihre Mitstreiter Herr Gabriel, Frau Roth und Frau Künast haben alles Elend verschuldet was auf das deutsche Volkzu ertragen hat durch die Asylanten und was noch auf unser Volk als Belastungen zukommt und deshalb gehoeren die allesamt nicht in die Politik! Gruss Bettold Dangl

  25. Jürgen Graf sagt:

    @Sudeki
    Besten Dank für die Postierung dieses Videos. Die Ausführungen von Holger Strohm sind enorm mutig, und fast alles, was er sagt, stimmt haargenau. Er macht aber auch ein paar Fehler, etwa:

    – In Laos konnten unmöglich 5 Millionen Menschen durch US-Bomben umkommen, weil so viele in dem kleinen Land damals gar nicht lebten. An der Abscheulichkeit der Bombardierungen ändert das nichts, aber man sollte mit Zahlen vorsichtig umgehen.
    – Es stimmt natürlich auch nicht, dass in der BRD mehr politische Häftlinge einsitzen als in der DDR oder im Dritten Reich. Es sind zu jedem beliebigen Zeitpunkt einige Dutzend, vielleicht bis zu 100, aber die meisten nur auf kurze Zeit. Jahrelange Haftstrafen bekommen nur besonders lästige Holocaust-Kritiker. Die Zahl der jährlich wegen „Volksverhetzung“ eingereichten Strafanzeigen vermittelt keinen Hinweis auf die Zahl der politischen Häftlinge, da die meisten Verfahren eingestellt werden oder mit Bussen bzw. Verurteilungen zu Bewährungsstrafen enden. Die BRD ist bei all ihrer Abscheulichkeit noch kein echter Polizeistaat, denn sonst könnten die Elsässers, die Ulfkottes und die Kubitscheks längst nicht mehr schreiben.
    – Fritjof Meyer kam nie vor Gericht. Die Strafanzeigen gegen ihn wurden abgelehnt. … Zu diesem heiklen Thema sollte man sich nicht ohne sorgfältigen Recherchen äussern, und man sollte Herrn Meyer keine Aeusserungen unterstellen, die er nie getan hat.
    – Das am Ende erwähnte „Buch“ des japanischen „Deutschlandexperten“ existiert nicht, und das „Interview“ mit diesem war eine – allerdings höchst gelungene – Satire. Dies habe ich von einem Japankenner, bei dem ich, da mir die Sache verdächtig vorkam, erkundigt hatte, bestätigt bekommen.

    Falls Sie Zugang zu Herrn Strohm haben, leiten Sie diese Bemerkungen bitte an Ihn weiter. Danke.

    Bitte an J. E. Betrachten Sie diese Bemerkungen nicht als Verstoss gegen die Blogregeln. Ich halte nur fest, dass man F. Meyer nichts unterstellen sollte, was er nicht gesagt hat, und dazu musste ich in einem Satz auf den von Holger Strohm begangenen Irrtum Nr. 3 hinweisen.

  26. sudeki sagt:

    @Jürgen Graf
    Danke für die Hinweise, die sollten Herrn Strohm unbedingt erreichen. Ich kenne ihn nicht persönlich, aber man kann seine Videos bei YT kommentieren, er antwortet dann ggf. auch selbst.
    Oder besser gleich über das Kontaktformular auf seiner Seite: http://www.holgerstrohm.com/?q=contact

  27. Rhöngeist sagt:

    @Linker Liberallala

    „bei aller Entschiedenheit hinsichtlich des explodierenden Asylmißbrauchs die Ansicht vorherrschte, daß Deutsche und Araber “natürliche Alliierte” seien“

    Sehr schönes Beispiel!!

    Hier erkennt man, daß der Feind uns haushoch überlegen ist. Er siegt nicht nur, nein, er schlägt dabei auch noch zwei Fliegen mit einer Klappe…

  28. Eveline sagt:

    Wir brauchen eine Partei, die dem Gemeinwohl verpflichtet ist.
    Aber damit ist jede Partei – im herkömmlichen Sinne – völlig überfordert.

    Die Industrie würde Alarm schlagen, weil eine z.B Garantie für 80 Jahre , für Heizungen, mindestens gegeben werden müßte.

    Ich habe die letzten drei Jahre eine 63 Jahre alte Gastherme benutzt , nie Schwierigkeiten gehabt.

    Jetzt benutze ich eine 15 Jahre alte Therme und der Handwerker spricht von einem alten Roß….

    „Ja damals „so sprach er, „zu DDR Zeiten gab es diese Sollbruchstellen nicht. “

    Geht doch! Friedliche Zeiten auch fürs Portemonnaie.

  29. Friedrich sagt:

    Unterhaltsames Interview,
    am Beispiel Pirinccis zeigt sich das Ausmaß dieses Systems und er hat mein Mitgefühl.

    Einzig beim Pessimismus des Pirincci regt sich Widerspruch:

    1. Selbstverständlich wird Deutschland NICHT muslimisch,
    das ist eine pessimistische Untergangs Utopie.

    2. In unserem Land sind junge und relativ junge deutsche Männer in der Überzahl,
    die stark sind bzw. keine Weicheier – und die Invasoren durchaus schlagen werden,
    sollte es tatsächlich zum Bürgerkrieg kommen.

    3. Daß Pirincci auf entsprechenden Demonstrationen gegen die Invasoren „mehr alte Männer“ wahrnimmt,
    liegt einzig daran,
    daß sich mehr die Älteren, die ihre Schäfchen im Trockenen haben,
    vor die Kamera wagen.

    Die Jüngeren, die ca. Anfang 20 bis ca. Mitte 40 sind,
    drehen sich stets weg und geben keine Interviews.

    4. Aus gutem Grund halten sich diese jüngeren deutschen Männer in der Öffentlichkeit zurück.

    Nachtrag: Eure 1 Prozent Aktion ist sehr gut!

    Wir befassen uns in Kürze damit und werden die Aktion finanziell und praktisch unterstützen.

    Stellt ihr Flyer zur Verfügung, die Unterstützer bei euch bestellen können, um sie anschließend in die Haushalte zu verteilen?

    Unsere Kinder tragen Zeitungen aus, darüber könnten sie die Flyer gleich mit verteilen.

  30. Hildesvin sagt:

    Faschisten sind mir, so wie orientalische Despoten (und Propheten) zuwider.
    Aber das, mit einer halben Pulle Rizinusöl, unter Backenstreichen zwangshalber eingeflößt, und dann als ausgemachte Scheißkerle nach hause gejagt – das hat etwas. Es ist kein edler bzw. guter – aber durchaus angemessener Stil.

  31. Hajü sagt:

    Ich hab es schon gesagt. Bücherverbrennung in Hamm. Ich schäme mich für das lebendige Kulturleben hier. Der oben erwähnte Alexander W. Sagt öfter, wie verdreht im Kopf man eigentlich sein müsse, könne.. Metropole der Verdrehten… Offensichtlich. Herr, lass nasse Waschlappen regnen.

    Das Interview mit dem Autor ist hervorragend.

    Ob er ein neuer Romain Rolland, der in der Schweiz übereintern kann, werden kann, fing ich an zu bezweifeln, als ich die für in 10 Jahren prognostizierten Bevölkerunhszahlen sah. Deutschland in 10 Jahren um 50 Prozent entvölkert, die Schweiz auf ein Drittel reduziert…

    Die Kanzlerin soll schon eine Datscha in Paraguai besitzen…wenn den Autor nicht die Schreibblockade erwischt in solcher Nachbarschaft?…..

  32. Louise sagt:

    Zu Akif Pirincci wollte ich schreiben, Bertelsmann (sein Verlag)
    ist nicht irgendein Verlag.
    Er ist massgeblich am Aufbau der neuen Weltordnung beteiligt.
    In Frankreich hat 2009 der Franzose Pierre Hillard das Buch geschrieben „La fondation Bertelsmann et la gouvernance
    mondiale“, Übersetzung, „Die Bertelsmann Stiftung und die NWO“.
    Ich glaube Bertelsmann hat Gesetzestexte für die EU mit
    ausgearbeitet.
    Ich glaube ihre französischen Freunde Meyssan
    und Soral empfehlen das Buch.
    Vielleicht können Sie einen Auszug veröffentlichen daraus?

    Hat bisher noch keiner erklärt, was die „Flüchtlinge“ mit der NWO zu tun haben.
    Ein Chip soll implimentiert werden gegen Terror, also man gibt
    vor davor damit zu schützen schreibt (schrieb) Jim Tucker, Bilderberg.

    (NWO soll New Age sein habe ich von ostkirchlicher Seite erfahren).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Dezember 2015
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
%d Bloggern gefällt das: