Sprengstoffanschlag auf AfD!

COMPACT 9/2015 – noch wenige Exemplare unter shop.compact-magazin.com erhältlich.
COMPACT 9/2015 – noch wenige Exemplare unter shop.compact-magazin.com erhältlich.

Eine neue Qualität linksextremistischer Gewalt. Wo bleibt der Aufschrei?

Die Dresdner Morgenpost meldet heute:

(Zitat Mopo) Sprengstoffanschlag auf das Chemnitzer AfD-Büro: Kurz nach der Cegida-Demo warfen vermummte Unbekannte am Montagabend einen Sprengsatz vor die Tür des Parteibüros an der Theaterstraße. Gegen 21 Uhr detonierte der Sprengsatz. Die Täter gingen besonders dreist vor – in Sichtweite fuhr ein Streifenwagen vorbei. Der AfD-Landtagsabgeordnete Carsten Hütter (51) saß gerade mit sechs weiteren AfD-Mitgliedern in einer Beratung: „Es gab einen lauten Knall. Wir waren geschockt, sahen zwei junge Männer wegrennen.“

Der Einsatz von Sprengstoff ist eine neue Qualität linksextremer Gewalt. Das ist Terrorismus – und die Blockparteien schweigen darüber! Der Aufschrei kommt immer nur, wenn man vermeintlich rechte Täter entlarvt haben will. Der linke Terror wird beschwiegen!

*** Stärkt COMPACT-Magazin, die Stimme des Volkswiderstandes! Nur Ihr Abo macht uns stark! Hier COMPACT abonnieren! ***

Kein Wunder: In der Schaubühne – einem staatlich subventionierten Theater – wird sogar von der Bühne herunter dazu aufgerufen, AfD- und Pegida-Aktivisten – sie werden mit Foto gezeigt! – zu jagen: Sie werden kurzerhand als „Zombies“ bezeichnet. Dann heißt es: „Der Zombie stirbt nur, wenn man ihm direkt ins Gehirn schießt und sein Gehirn auslöscht.“ Das darf als Mordaufruf gewertet werden – und die Sprengstofftäter von Chemnitz haben den Aufruf sehr wohl verstanden.

(Mehr zu diesem unsäglichen Theaterstück „Fear“ im aktuellen COMPACT-Magazin 12/2015. Stärkt COMPACT-Magazin, die Stimme des Volkswiderstandes! Nur Ihr Abo macht uns stark! Hier COMPACT abonnieren! )