Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Elsässer auf der COMPACT-Konferenz: „Das Merkel-Regime muss gestürzt werden!“

Widerstandsdebatte am 24.10.: Schachtschneider, Poggenburg (AfD), Elsässer, Kubitschek, Sellner (Identitäre) (v.l.n.r.)

Widerstandsdebatte am 24.10.: Schachtschneider, Poggenburg (AfD), Elsässer, Kubitschek, Sellner (Identitäre) (v.l.n.r.)

Riesiger Erfolg – über 1.000 Besucher bei der COMPACT-Konferenz „Freiheit für Deutschland“

Das war ein Supererfolg für uns – und eine Blamage für die Lügenmedien. Die durften nämlich nicht rein und mussten, etwa ein Team vom ZDF, draußen in der Kälte filmen… Ein journalistisches Waterloo insbesondere für die Taz: Die hatte im Vorfeld berichtet, der Schriftsteller Rolf Hochhuth würde bei COMPACT nicht auftreten, aber natürlich war der – dennoch oder vielleicht sogar deswegen – da und wurde mit standing ovations begrüßt! Weitere Redner, die in letzter Minute aufgrund der bedrohlichen Situation für unser Land und ganz Europa zugesagt hatten, waren Richard Sulik (Europaabgeordner der libertären SiS aus der Slowakei, früherer Parlamentspräsident), Susanne Winter (Nationalratsabgeordnete der FPÖ) und Algis Klimaitis (früherer Berater des litauischen Präsidenten). Eine Zusammenfassung gab es gestern im COMPACT-Liveticker. In Kürze erscheinen Ausschnitte auf unserem Youtube-Kanal, alle Beiträge dann im Dezember auf DVD.

Hier mein Redetext in Form des vorab vorbereiteten Manuskripts. Das gesprochene Wort wich an einigen Stellen davon ab.

„Das Merkel-Regime muss gestürzt werden!“

Jürgen Elsässers Rede auf der COMPACT-Konferenz „Freiheit für Deutschland“ am 24.10.2015
Mein Name ist Jürgen Elsässer, und meine Zielgruppe ist das Volk. Dieses Volk ist seit Anfang 4. September einem unmittelbaren Angriff ausgesetzt, einer Invasion von Neusiedlern, die von unserer eigenen politischen Führung angeführt wird.

Diese Freiheitskonferenz soll dem Volk Mut machen und einen mächtigen Impuls geben für die Millionen draußen im Land, die Deutschland lieben und Deutschland nicht verloren geben.

Ich stehe hier für unsere Kinder, für Schülerinnen und Schüler, die Turnhallen und sogar Unterrichtsgebäude für die Neusiedler freiräumen sollen und denen von Direktoren empfohlen wird, ihren Kleidungsstil künftig islamischen Sitten anzupassen. Lasst Euch nicht einschüchtern, wehrt Euch – denn Ihr gehört zu Deutschland!

Ich stehe hier für die Verkäuferinnen und Verkäufer in Supermärkten, deren Waren von Asylbewerbern geplündert werden, etwa für die Kassiererin bei Netto im sächsischen Freiberg, die Mitte September von einem Zahlungsunwilligen mit der Machete bedroht wurde. Lasst Euch nicht einschüchtern, wehrt Euch – denn Ihr gehört zu Deutschland!

Ich stehe hier für alle unsere Frauen, die Angst haben vor Kulturbereicherern mit Hormonstau und die Würde des anderen Geschlechts nicht respektieren. Etwa für meine eigene gute Frau, die sich in unserem Viertel seit einem halben Jahr nicht mehr auf die Straße traut. Oder auch für die 29-Jährige, die vorgestern am helllichten Tag in der Innenstadt von Dresden in einem Keller von zwei Männern von, laut Polizeiangaben, „südländischem Typ“ vergewaltigt wurde. Lasst Euch nicht einschüchtern, wehrt Euch – denn Ihr gehört zu Deutschland!

Ich stehe hier für die zahllosen freiwilligen Helfer in den aus dem Boden gestampften Flüchtlingsheimen, die von den angeblich Schutzbedürftigen oft respektlos behandelt, auch beschimpft und bespuckt werden, insbesondere für die weiblichen Hilfskräfte, von deren Not sogar die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Julia Klöckner berichtet. Lasst Euch nicht einschüchtern, wehrt Euch – denn Ihr gehört zu Deutschland!

Ich stehe hier für die steigende Zahl an Demonstranten, die nicht nur in Dresden, sondern mittlerweile auch in Erfurt, Halle, Plauen, Freital vieltausendköpfig jede Woche auf die Straße gehen und der Gewalt eines rot-lackierten Faschismus, der Gewalt des linksradikalen Wurmfortsatzes der Blockparteien, trotzen und friedlich bleiben. Insbesondere gedenke ich des Pegida-Aktivisten, der am vergangenen Montag in Dresden schwer verletzt wurde und dessen Schicksal die Lügenprersse, wenn überhaupt, nur unter ferner liefen erwähnte. Wir sind bei Dir, guter Freund, lass Dich nicht unterkriegen – denn Du gehörst zu Deutschland!

Ich stehe hier für die über 3.000 Sachsen, die vor kurzem in Sebnitz sich versammelt haben, um mit ihren Körpern die sträflich unbewachte Grenze zu schützen, und für die Bewohner des Chemnitzer Stadtteils Einsiedel, die seit drei Wochen die Zufahrt zu einem vorgesehenen Asylbewerberheim blockieren. Ihr seid den Schritt gegangen vom Protest zum Widerstand, von der Meinungsäußerung zum tatsächlichen physischen und dennoch gewaltfreien Eingreifen. Macht weiter so, wir unterstützen Euch – Ihr gebt Deutschland ein Beispiel!

Ich stehe hier für die Polizisten, die von einer gewissenlosen Regierung in Berlin zu Helfershelfern bei der Organisierung des Zuwanderer-Tsunamis degradiert wurden. Insbesondere bedanke ich mich bei Rainer Wendt, dem Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft, der sich in COMPACT und anderswo mit klaren Worten gegen diesen Wahnsinn stemmte und mutig das einzige vorschlägt, was jetzt noch hilft: Die Schließung der Grenzen, also auch die Errichtung von Grenzbefestigungen wie Zäunen. Ihr Polizisten, Ihr Soldaten der Bundeswehr: Lasst Euch von einer politischen Führung nicht gegen das Gesetz missbrauchen! Ihr seid nicht auf die Kanzlerin vereidigt, sondern auf die freiheitliche Ordnung des Grundgesetzes, zu deren Verteidigung wir unsere Grenzen brauchen. Schützt diese Grenzen, denn Ihr gehört zum Volk, Ihr gehört zu Deutschland!

Ich stehe hier auch für die zahllosen schon länger hier lebenden Migranten, die Deutschland lieben und die oft klarer als wir Autochthonen erkennen, welche Gefahr ihrer neuen Heimat durch die seit Sommer einströmenden Millionenmassen drohen. Stellvertretend möchte ich den Regisseur Imad Karim zitieren, einen Libanesen, der seit den 70ern in Deutschland lebt und für alle großen deutschen Fernsehsender arbeitet. Herr Karim schreibt:

„Vor Jahren besuchte ich Neukölln und erkannte den Stadtteil nicht mehr. Ich dachte, ich befinde mich in Kabul. Die arabischen linken Freunde von damals sind heute alte bärtige Männer. Sie haben noch einmal geheiratet, nach dem sie sich von ihren deutschen Frauen zuvor scheiden ließen. Ihre neuen Frauen sind junge Araberinnen, Cousinen von ihnen, die sie hierher holten. Alle sind fromme und gläubige Moslems geworden, die felsenfest überzeugt sind, Deutschland wird in naher Zukunft islamisch und die Christen oder Juden, die sich nicht zum Islam konvertiert werden wollen, müssten dann Kopfsteuer (Jizia الجزية) zahlen und sich damit abfinden, Menschen zweiter Klasse zu sein. (…)
Vor paar Wochen ging ich mit meiner Frau in meiner badischen Stadt türkisch essen. Ich bestellte ein Bier, bekam es aber nicht. Die Kellnerin erklärte mir, es gebe hier in allen acht Restaurants am Marktplatz keinen Alkohol. (…)
Ein arabischer Freund von mir betreibt eine Pizzeria. Bei ihm gibt es Pizza mit Schinken und Salami, Bier und billigen Wein. Er erzählte mir, dass er von Fundamentalisten verstärkt die Aufforderung erhält, seine Speisekarte auf islamisch umzustellen und den Alkohol zu verbannen, sonst würde er mit Konsequenzen rechnen müssen.
Da wusste ich, ich bin im Begriff, mein Deutschland zu verlieren.“

Lieber Imad Karim und anderen Migranten, die Ihr dieses Land liebt: Lasst Euch nicht einschüchtern von den Fundamentalisten, die jetzt zu uns kommen, weil sie hier ihre Scharia leichter praktizieren können als unter Assad! Schützt mit uns zusammen dieses Deutschland, denn es ist auch Euer Deutschland, Ihr gehört dazu!

abo.compact-online.de

abo.compact-online.de

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

+++

Die schärfste Waffe der gegnerischen Propaganda ist der Humanitätsschwindel. Sie packen uns bei unserem Mitgefühl und behaupten, nur durch die Öffnung unserer Grenzen könnten wir den Menschen in Syrien, Irak, Libyen und anderswo helfen. Warum aber sollen wir die Opfer eines Krieges aufnehmen – und die Verursacher dieser Kriege halten ihre Grenzen dicht? Verantwortlich für den Terror der Dschihadisten, der diese Länder ins Unglück gestürzt hat, sind die Unterstützer und Finanziers von Islamischem Staat und Al Nusra-Front, und die sitzen in Washington, Ankara, Riad und den Emiraten. Erdogan führt mit Hilfe von ISIS seit zwei Jahren Krieg gegen Syrien – und  jetzt bettelt die Kanzlerin bei ihm, dass er doch bitte die Flüchtlinge, die er selbst produziert hat, nicht mehr zu uns weiterschickt? Und die Kanzlerin bietet Erdogan im Gegenzug sogar Visafreiheit an, damit künftig weniger Syrer, aber mehr Türken zu uns kommen? Diese Kriecherei vor dem Sultan in Ankara ist erbärmlich.

Schützen wir die griechischen Inseln mit unserer Flotte vor den Illegalen, die Erdogan schickt, so wie das Australien mit Erfolg seit zwei Jahren seine Küsten erfolgreich abriegelt – dann wird sich Erdogan zwei Mal überlegen, ob er seine Kriegsbrandstifterei fortsetzen kann. Und was die USA angeht: Wenn die Yankees schon selber keine Flüchtlinge aufnehmen, dann sollen sie ihre Stützpunkte in der Bundesrepublik räumen, damit wir dort Unterbringungsmöglichkeiten für die wirklich Verfolgten haben. Ami go home – und christliche Syrer, Iraker und Libyer auf deren Stützpunkte in Ramstein und anderswo unterbringen: Das wäre ein guter Deal!

Aber noch ein Wort zum Thema Humanität. „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“ – so steht es in der Bibel. Es heißt nicht: „Liebe alle Menschen wie Dich selbst.“ Das hat seinen Grund: Wenn Gefühle tief und echt sind, beziehen sie sich immer auf konkrete Personen – nicht auf den homo sapiens im allgemeinen. Wo die gesamte Menschheit beglückt werden sollte, waren blutige Gesellschaftsexperimente die Folge – von links oder von rechts. Der Einzelne galt nichts, Kinder denunzierten ihre Eltern, wenn es nur der Schönen Neuen Welt nützte.

Ja, es stimmt, unter denen, die jetzt kommen, ist die Mehrheit wirklich arm und hilfsbedürftig. Aber haben wir in Deutschland nicht selbst genug Arme und Hilfsbedürftige, denen wir zuerst helfen sollten? Unsere Medien reden schnell von Sozialschmarotzern, wenn Hartz-Bezieher sich mit falschen Angaben Leistungen erschleichen. Aber wenn betrügerische Asylbewerber dasselbe tun und Bürger auf diesen Umstand aufmerksam machen, wendet sich die Empörung des Establishments nicht gegen die Schwindler, sondern gegen die Mahner. Dazu passt, dass der Staat Containerdörfer und Hotels für die Fremden bereit stellt, welche unseren Obdachlosen wie selbstverständlich versperrt sind. Was ist das für ein Humanitätsschwindel, der die Herzen und Geldbeutel und Unterkünfte für die eigenen Armen und Obdachlosen verschließt – aber den Fremden ihre Asylbeträge in einigen Bundesländern auf drei Monate im Voraus cash auszahlt? Das ist eine Schande!

Deutschland braucht die Zuwanderung, tönen die universitären Hofschranzen des Globalismus, weil wir zu wenig Kinder bekommen. Würde sich das nicht schnell ändern, wenn wir unserem Nachwuchs dieselbe „Willkommenskultur“ zuteil werden ließen wie den Asylanten? Wenn der Staat zum Beispiel für jedes Neugeborene 25 Euro pro Tag an Mietzuschuss gewähren würde? Wenn unsere Kleinen, wie mancherorts die Asylanten, den öffentlichen Nahverkehr und die Schwimmbäder kostenlos nutzen dürften? Wenn die Eltern den Arztbesuch gratis hätten? Kurz und gut: Käme nicht alles wieder in Ordnung, wenn die Nächstenliebe wieder den Platz der Fremdenliebe einnähme?

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

+++

Unser Deutschland hat weiß Gott viele Feinde, in Washington, Brüssel, London, Tel Aviv und Ankara. Aber unser Hauptfeind steht im eigenen Land, er sitzt in Berlin, es handelt sich um die Bundeskanzlerin selbst.

Die Kanzlerin scheint wie verwandelt. Seit Anfang September wiederholt sie, als stünde sie unter Hypnose, immer wieder zwei zentrale Botschaften: „Wir schaffen das“ und „Das Asylrecht kennt keine Obergrenze“. Kritiker aus den eigenen Reihen beißt sie weg, lässt sich dagegen von den oppositionellen Grünen und selbst vom linken Landesfürsten Bodo Ramelow loben. Im Habitus, vielleicht sogar in der Psyche der Frau hat sich ein Wandel vollzogen: Bis zum Sommer bevorzugte sie einen weichen Regierungsstil und scheute Festlegungen, so dass sie sich – Beispiel Atomkraft, Bundeswehr und Maut – der Stimmungen im Land geschmeidig anpassen konnte. Aber seither erlebt Deutschland eine eiserne Kanzlerin, die mit Basta-Diktaten ihren Kurs durchsetzt, der Maggie Thatcher alle Ehren gemacht hätten. Nur dass die britische Premierministerin inhaltlich für das Gegenteil stand. Deren Devise war immer: „Die Garantie für ein gutnachbarliches Verhältnis ist ein solider Zaun.”

Lässt man das letzte Vierteljahr Revue passieren, so erinnert Merkels Handeln auf unheilvolle Weise an den Beginn der Nazi-Diktatur, wenn auch unter entgegengesetzten Vorzeichen: Nicht Nationalsozialismus, sondern antinationaler Sozialismus scheint als ihr Ziel auf – die Verteilung der Reichtümer Deutschlands an die ganze Welt. Aber ansonsten gibt es erschreckende Parallelen. Man lese den Aufsatz Carl Schmitts mit dem Titel „Der Führer schützt das Recht“ aus dem Jahre 1934; der Staatsrechtler billigte Adolf Hitler darin uneingeschränkte Machtbefugnisse zu, solange das Vaterland durch „die Denkweise eines liberalen ,Rechtsstaats‘ gelähmt“ sei, indem er „im Augenblick der Gefahr kraft seines Führertums als oberster Gerichtsherr unmittelbar Recht schafft“.

Nach dieser Devise handelt Merkel seit Anfang September, so hat sie die Gesetze des „liberalen Rechtsstaates“ in Punkto Asyl und die Sicherung der Grenzen suspendiert. Weder der Bundestag, noch seine Ausschüsse, ja noch nicht einmal das Kabinett und die Führer der Koalitionspartner wurden informiert. Die Kanzlerin entschied gänzlich allein, als sei sie in der Wolfsschanze oder auf dem Obersalzberg.

Ein Beispiel war die Abschaffung jeder Form von Grenzkontrolle am Abend des 4. September: Eine Beratung im Regierungskreis gab es nicht, die Sicherheitsbehörden wurden ebenso wenig konsultiert. Horst Seehofer beschwerte sich später, nicht einmal per Telefon informiert worden zu sein. Tatsächlich gab die Kanzlerin offen zu: „Das war eine Entscheidung, die der österreichische Bundeskanzler und ich in einer extrem zugespitzen humanitären Lage gefällt haben.“ (FAZ, 15.9.2015) Man muss sich das vergegenwärtigen: Die deutsche Kanzlerin, ins Amt gekommen an der Spitze einer konservativen Partei, stimmt die Aufhebung der Grenzkontrollen und damit eines Kernbestandteils nationaler Souveränität ausgerechnet mit einem ausländischen Regierungschef ab, einem Sozialdemokraten zumal, aber nicht mit ihren Partnern in der Exekutive des eigenen Landes. Später rechtfertigt sie sich: „Es gibt Situationen, in denen muss entschieden werden.“ (FAZ, 16.9.2015) Die passivische Formulierung verdeckt: Sie ist es, sie allein, die entscheidet.

Unterstützen Sie uns mit einem Abo: http://abo.compact-online.de

Unterstützen Sie uns mit einem Abo: http://abo.compact-online.de

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

+++

Lassen Sie mich am Schluss einige Gedanken zur Strategie des Widerstandes gegen die Deutschland-Abschaffung skizzieren.

Nach dem 17. Juni 1953 spottete Bertolt Brecht gegen die SED-Führung: Wenn Euch das Volk nicht gefällt, warum löst Ihr es nicht gleich auf? So wie die SED damals, handelt die Kanzlerin heute – nur dass sie nicht einige Tausend sowjetische Truppen, sondern – als „Königin der Schlepper“ – Millionen fremder Siedler zu Hilfe ruft, um das Land nach ihren und nach deren Vorstellungen umzugestalten. 2015 werden es am Jahresende zwei Millionen sein, bis 2020 rechnet Heinz Buschkowsky mit zehn Millionen. Da sollen ganze Städte für die Kolonisten errichtet werden, zum Beispiel mitten in Deutschland ein Neu-Aleppo, wie Die Welt am 20.10. schrieb. Aleppo nach Deutschland zu importieren, das ist Horror, aber das wird kommen, wenn wir Merkel nicht stoppen! Merkel zerstört Recht und Gesetz, Volk und Staat, sie führt einen Putsch gegen die Verfassung mit Hilfe ausländischer Kombattanten – und deshalb muss Merkel weg. Wir stehen nicht mehr einer Regierung gegenüber, sondern einem Regime, und dieses Merkel-Regime muss fallen!

Das klingt radikal, aber es ist bloß gesetzestreu und staatstragend, und ich kann mich dabei auf die ansonsten regierungsfreundliche Frankfurter Allgemeine Zeitung beziehen, deren Leitartikler kurz nach der Grenzöffnung durch Merkel am 12. September schrieb: „Wenn jetzt Entscheidungen getroffen werden, deren Auswirkungen nicht beherrschbar sind, so stellt sich deshalb die Frage, ob eine Regierung dazu legitimiert ist. Mit Recht hat das Bundesverfassungsgericht im Zuge der europäischen Einigung hervorgehoben, dass Deutschland sich unter diesem Grundgesetz nicht als Staat auflösen darf. Keine Bundesregierung ist dazu befugt, die staatliche Ordnung aus den Angeln zu heben.”

Der Titel dieses FAZ-Kommentars gibt eine gute programmatische Richtung für uns alle: „Deutschland muss Deutschland bleiben.“ Und ich plädiere dringend dafür, dass wir uns auch ansonsten an dem rechtsstaatlichen Duktus des FAZ-Artikels orientieren: In einer Situation, wo die Mehrheitsstimmung in Deutschland gerade in unsere Richtung kippt, schadet Revolutionsgeschrei und Verbalradikalismus nur. Ganz im Gegenteil: Wir müssen in unserem Auftreten klar machen, dass wir keine Radikalinskis sind, sondern für Gesetz und Ordnung stehen, für Bürgerlichkeit und konservative Werte. Nicht wir wollen die Verhältnisse umstürzen, sondern die Bundesregierung tut das. Merkel und Co., das sind die Extremisten, die das Staatsvolk austauschen wollen, die aus dem Staat des deutschen Volkes einen Vielvölkerstaat machen wollen – und zwar ohne das eigene Volk jemals dazu befragt zu haben, ob es ausgetauscht werden will. Das sind Putschisten gegen das Grundgesetz, das sind die Gefährder der Sicherheit des Staates und seiner Bürger, indem sie durch den Verzicht auf Grenzkontrollen auch IS-Terroristen ins Land lassen. Wir dagegen wollen, dass Deutschland Deutschland bleibt und nicht in einen Scharia-Gottesstaat abdriftet – und damit sind wir die Hüter der freiheitlichen Ordnung. Merkel muss zweifellos gestürzt werden – aber nicht, um eine Revolution zu starten, für die die Deutschen traditionell nicht zu begeistern sind, sondern um die Revolution, nämlich die Fortsetzung des arabischen Frühlings in Mitteleuropa, zu verhindern. Das müsste die Linie für den Widerstand sein.

Dies vorangeschickt, müssen wir mit den Leuten unter uns eine Verständigung finden, die zu Verbalradikalismus neigen. Wenn einer einen Galgen mit sich herumträgt, dann ist das zwar nur eine satirische Überspitzung der verständlichen Forderung nach einem Einschreiten der Justiz, aber keineswegs ein Aufruf zur Gewalt und sollte durch die Meinungsfreiheit geschützt sein – aber klug zur Gewinnung der bürgerlichen Mehrheit ist das nicht, das müssen wir dem Mann in einer ruhigen Stunde klar machen. Oder nehmen wir Pirincci: Er ist als Autor grandios, sein Buch „Derutschland von Sinnen“ hatte Hunderttausende von Lesern. Aber nicht alles, was sich gut liest, hört sich auch gut an. Was er jedenfalls am Montag bei Pegida gesagt hat, diese ganze Durchmischung mit Fäkal- und Analsprache, war oft kontraproduktiv. Aber wenn er jetzt als KZ-Befürworter angegriffen wird, dann ist das eine schmutzige Lüge der Lügenpresse, und dagegen müssen wir ihn in Schutz nehmen, und die Existenzvernichtung gegen ihn, seinen Ausschluss aus dem Verlagswesen zum Beispiel, ist eine riesige Schweinerei. Mit dem angekündigten öffentlichern Schreddern seiner Bücher erinnert dieser Meuten-Antifaschismus an sein eingebildetes Gegenteil, an die dunkelsten Stunden der deutschen Vergangenheit, ist nur noch ekelhaft. In dieser Situation verweigere ich jede Distanzierung von Pirincci. Akif Pirincci gehört zu uns, er hat sich immer für Deutschland eingesetzt – und über das, was er in seinen Ausdrucksformen auf Kundgebungen ändern sollte, müssen wir kritisch mit ihm reden, aber immer solidarisch. Das Wichtigste ist: Wir dürfen uns nicht spalten lassen! Petry soll bitte nicht gegen Höcke schießen – und die Junge Freiheit nicht gegen andere Patrioten! In der Stunde der allerhöchsten Gefahr für das Vaterland müssen wir alle zusammenhalten!

abo.compact-online.de

abo.compact-online.de

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

Was die konkreten Aktionsformen angeht: Auf Wahlen können wir nicht warten. Würden Wahlen etwas ändern, wären sie verboten. Das Wichtigste ist, dass nicht nur Zehntausende, sondern Millionen auf die Straße gehen – wie im Herbst 1989. Wenn 500.000 den Bundestag belagern, ganz friedlich, hat Merkel fertig. Wenn 5.000 die Grenze bei Passau schließen, ganz friedlich, und die Bundespolizei das toleriert – hat Merkel fertig. In diese Richtung muss es gehen.

Sinnvoll zur Abdeckung der Straßenproteste ist die juristische Ebene. Was gegen Merkel juristisch unternommen werden kann, dazu wird Prof. Schachtschneider später einige Ausführungen machen. Ich selbst kann noch ein Beispiel beisteuern, dass juristisch manches machbar ist. Sie wissen vielleicht, dass mich Jutta von Ditfurth als „glühenden Antisemiten“ auf 3sat geschmäht hat. Dagegen habe ich geklagt und in erster Instanz letzten Dezember Recht bekommen. Ditfurth ist dann in Berufung gegangen, und diese Berufung Ditfurths hat das Gericht jetzt zurückgewiesen, ganz ohne mündliche Verhandlung. Gestern kam das Urteil mit der Post meines Anwalts. Das ist mein finaler Sieg gegen diese Verleumderin, und besonders schön ist, dass die gesamten Verfahrens- und Anwaltskosten – nach Ditfurths eigenen Angaben allein für die zweite Instanz 25.000 Euro – an Ditfurth hängenbleiben. Damit ist der Schreckschraube der Antifa ihr Schandmaul erstmal gestopft – und das ist auch gut so! Heute Abend gibt es etwas zu feiern!

Das Beispiel zeigt: Es gibt noch anständige Richter in Deutschland. Und wenn es möglich war, Ditfurth juristisch zu besiegen, so müssten wir das auch mit Merkel schaffen. Das Regime muss bekämpft werden, auf allen Ebenen: juristisch, parlamentarisch, außerparlamentarisch, immer friedvoll, immer entschlossen.

In diesem Sinne: Mit Mut voran! Wir schaffen das! COMPACT ist das publizistische Sturmgeschütz der Volkssouveränität! Wir bringen zusammen, was zusammengehört! Einigkeit macht stark! Wir sehen uns wieder auf den Straßen von Dresden, Erfurt, Leipzig und anderswo! Wir sind das Volk! Wir kommen wieder! Ich danke Euch!

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

Einsortiert unter:Uncategorized

52 Responses

  1. Michael sagt:

    Neue Projekte der Globalisierung in der BRD:

    1. „Kultur und Flüchtlinge“

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/serie-kultur-und-fluechtlinge-wir-schaffen-noch-mehr/12493490.html

    2. Refugee Hackathon, digitale Programme für „Flüchtlinge“

    http://refugeehackathon.de

  2. Michael sagt:

    Neue Projekte der Globalisierung in der BRD:

    1. „Kultur und Flüchtlinge“

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/serie-kultur-und-fluechtlinge-wir-schaffen-noch-mehr/12493490.html

    2. Refugee Hackathon, digitale Programme für die Flüchtlingsindustrie

    http://refugeehackathon.de

  3. Re Ply sagt:

    Was mrkl. betreibt, ist diktatorischer Schwachsinn. Und das ist es auch, was am Ende dabei herauskommen wird – auf den Straßen, in den Ämtern, Fluren und Treppenhäusern, öffentlichen Plätzen und Einrichtungen.

    Wir haben bereits mehr 20- bis 35-jährige, für den Kriegsdienst ausgebildete potentielle Invasoren hier, als es überhaupt Angehörige der Bundeswehr gibt!

    (jährlich erreichen in Deutschland das wehrfähige Alter: 790.368
    aktives Frontline Personal: 179.046
    aktives Reserve Personal: 145.000)

    mrkl. erklärt im Fernsehen, dass die Grenzen – weil zu viele Kilometer und zu wenig Personal – gar nicht geschützt werden können.
    Das ist bewusst der Realität hinterher, Fr. mrkl.
    Ich gehe jede Wette ein, wenn die ersten Bürger beginnen sollten an der Grenze einen Zaun zu bauen, dann ist Personal vor Ort, um diesen Zaunbau aufzuhalten.

    1,5 Mio. dieses Jahr, 3 Mio. nächstes und in den folgenden 3 – 5 Jahren dann Familienzusammenführung: d.h. alleine aufgrund diktatorischer Schwachsinnspolitik in 2015 und 2016 könnten innerhalb von 5 Jahren etwa 10 bis 15 Mio. Neubürger aus dem Hinterland von Damaskus, Baghdad und Kabul in Deutschland mit ‚zivilisierten Verhältnissen‘ bereichert werden.

    Das hat man doch schon mal versucht? In deren Ländern, wo es aber für die Menschen offensichtlich doch noch andere Werte gab und gibt und es daher auch nicht so recht funktionierte! Auf Basis dieser Erfahrung dann also jetzt das Ganze einfach direkt hier?!

    Was muß eine Regierung noch anstellen, um Widerstand zu provozieren, als solch diktatorischen Schwachsinn? Und wie sieht der Widerstand aus, verdammt nochmal, über den mrkl. sich nicht kaputtlacht?

    Man sollte ihr zeigen, dass die Grenze geschützt werden kann. Man sollte mrkl. diesbezüglich obsolet machen.

  4. Reinhold sagt:

    Danke Herr Elsässer! Deutschland braucht Sie. Ich freue mich auf die DVD von der Konferenz. Viel Erfolg weiterhin!!

  5. JVG sagt:

    Hervorragende Rede, Jürgen! Sie haben den Roten heute Abend doppelt verdient!

  6. Anja sagt:

    Sehr gute Rede und auch sehr wichtig, daß ausländische Vertreter teilgenommen haben!

    Denn dem Ausland muß dringend klargemacht werden, daß wir eben keine Willkommenskultur pflegen und nicht bereichert werden sowie die Identität unseres deutschen Landes bewahren wollen.

    Dafür sind die Demonstrationen weiterhin ganz wichtig, auch, wenn es Stimmen gibt, die dahin tendieren, daß diese sinnlos seien, weil man nach einem Jahr noch nicht weitergekommen sei.

    Falsch, denn je mehr Menschen demonstrieren, daß sie mit dieser irrsinnigen Politik nicht einverstanden sind, desto weniger läßt sich im Ausland verheimlichen, daß wir eben kein Hippieland sind und uns nicht ausnahmslos über Araber und Schwarze Invasoren freuen!

    WIR SCHAFFEN DAS, – daß Merkel für ihr hochverräterisches Handeln zurücktreten muß und unser deutsches Vaterland nicht mehr an Fremde verschenken kann durch ihr und der mit ihr Gleichgeschalteten (Kirchen, Medien, Polit-Funktionäre, Prominente) krankes Handeln !

  7. Depeche Mode sagt:

    Man liest sehr häufig, dass Merkel erst seit Sommer nachteilig – gegen uns – regiert. Dies tut sie schon seit Amtsantritt. Gab es in der EU Probleme, regelte sie das mit unseren Steuergeldern – dies kann jeder Idiot.

    Ihre US-Hörigkeit lebt sie noch stärker aus als jeder andere Kanzler vor ihr. Von NSA, Söldner-Dienste, Ausbau von US-Stützpunkten bis neuerliche Atombombenstationierungen der USA in Deutschland, alles wird auf unsere Kosten abgewickelt.

    Die Krise in der Ukraine, Merkel ist der beste Erfüllungsgehilfe der USA. Merkel unterbricht den Handel, zerstört die Beziehungen mit Russland, schädigt damit gerade die Wirtschaft in Mitteldeutschland und der Rest der Welt, ja sogar die USA u. andere EU-Staaten, handeln weiter mit Russland, denn gute Geschäfte für seine Betriebe und somit Arbeit für seine Bevölkerung lässt sich nur der nützliche Idiot BRD entgehen.

    EURO-Rettungspakete und jeder noch so nachteilige Schwachsinn aus Brüssel wird von Merkel mit FREUDE unterstützt. Zahlen dürfen natürlich die deutschen Untertanen.

    Mich würde mal interessieren, was die Merkel z. B. vor der Flüchtlingskrise richtig gemacht hat?

  8. Radi sagt:

    @ Jurgen Elsässer,

    danke, danke und nochmals danke und vergelt´s Gott

    für die Grandiose Brandrede und die grandiosen Ausführungen!

    Das Grundgesetz und als dessen Grundlage das Naturrecht sind die Handlungsrahmen für alle die Menschen, die aus der Geschichte gelernt haben!

    Die gleichgeschalteten Blockparteien+Verfassungsschutz-NPD verhöhnen das Grundgesetz und treten es mit Füßen – jeden Tag – seit Jahren! Und die Parteien und Medien tun das wissentlich, absichtlich, vorsätzlich!

    Wenn Sie das reden der bekannten Politiker der letzten Tage verfolgen, so lässt das schlimmes befürchten!

    Bedenken Sie bitte unbedingt, der absolut einzige weg, wie Sie Dummheiten aus den eigenen Reihen sicher beenden können und Anti-Grundgesetz-Provokateure der Blockparteien abschrecken können, ist der Protest als schweigender Gebetszug – mit Abschlussrede von Leuten die besonnen aber mit Feuer im Herzen reden und in mindestens jedem dritten Satz das gesagte auf das Grundgesetz beziehen.

    Wie gut der Gebetszug wirkt, erkennen Sie ja an sich selbst: Nie würden Sie in Berlin am schweigenden Gebetszug für das Leben (der Völker Europas) teilnehmen – derart abschreckend ist für Sie der Gedanke – aber eben auch für Provokateure!

    Also lernen Sie beten! Ich bete für Sie – lernen Sie beten – und wenn sich ihnen beim ersten mal die Fußnägel aufrollen, so binden sie diese gefälligst fest – und beten!

    Und zum Nachdenken: Gäbe es keine Abtreibung – so gäbe es keinen demographischen Wandel und dann schauen Sie auf unser kaputtes, manipuliertes und degenerierte Volk. Und Brüssel hat sich auch standhaft geweigert, den Bezug zum Christentum im Lissabonvertrag aufzunehmem.

    Und noch zu bedenken. Vor ca. drei Jahren wurde eine Vorführung der Feldjäger der Bundeswehr gezeigt: Die Polizeieinheiten der Bundeswehr haben stolz gezeigt, wie sie eine Demonstration niedergeknüppelt haben. Und was haben die gespielten Demonstranten da wohl gerufen? Na was wohl: „Wir sind das Volk!“ Das war übrigens vor Pegida!

    Pech gehabt, die Demonstranten waren unbeherrscht und gewalttätig.

    Der Wolf geht um, und wenn nur einer ein falsches Piep sagt, dass man passend interpretieren kann, dann reibt er sich die Hände und tobt und schlägt zu.

    Der Schutzpatron der Deutschen ist St. Michael – deshalb „deutscher Michel“

    Hier das Lied -Unüberwindlich starker Held- und geschichtlicher Hintergrund zum Lied aus dem Jahre 813, und warum das Lied heute nicht mehr politisch korrekt ist.

    (Zitat Anfang)
    … Und dann noch der historische Kontext: da hatte es doch das deutsche kaiserliche Heer unter Otto I. auf dem Lechfeld gewagt, unter dem Michaelsbanner gegen die vermeintlich übermächtigen (…) Plünderer und Belagerer zu obsiegen.
    (Zitat Ende)

    Geht es noch passender?

    Hier die Netzseite:

    https://einfachentfachend.wordpress.com/2013/09/30/unuberwindlich-starker-held-mit-federstrich-erledigt/

    Bedenken Sie, die eiserne Disziplin zur Friedfertigkeit von vielen Menschen erreichen Sie nur durch das gemeinsame Gebet!

    Und nochmals danke, der Herr Jesus Christus beschütze Sie!

    Ich bete für Sie

    Radi

  9. Stutz Josef, Locarno sagt:

    Hallo Jürgen: Brillant, cool, überlegen, machbar im Rechtsraum Deutschland … sehr traurig auch das Deutschland derart auf den Hund gebracht wird von der verantwortungs- und kinderlosen Menopausenkanzlerin, wie eh und je prinzipienlos

    Extrem interessant endlich Dein pro-Kind- gedachter politischer Vorschlag …!!! Ein Rezept für Aufschwung und ein Umdenken, weg vom Umsatz- und erzwungenen Wachstumskapitalismus
    in den harmonischen Ablauf von Natur und pro – Kind-Kultur
    mit der logischen Folge von Lebenslust, Arbeitsfreude und ausgeglichenen Sozialbudgets.
    Wünsche Glück und warte auf die Tonbänder.

    Josef Stutz, Locarno

  10. Swimmy sagt:

    Herr Elsässer, zu Akif Pirincci, dessen (andere, verunglimpfende) PEGIDA-Äußerungen für mich zumindest inakzeptabel waren (s. früherer Kommentar von mir), schreiben Sie ja u.a.:

    … und die Existenzvernichtung gegen ihn, seinen Ausschluss aus dem Verlagswesen zum Beispiel, ist eine riesige Schweinerei. … In dieser Situation verweigere ich jede Distanzierung von Pirincci. Akif Pirincci gehört zu uns, er hat sich immer für Deutschland eingesetzt – und über das, was er in seinen Ausdrucksformen auf Kundgebungen ändern sollte, müssen wir kritisch mit ihm reden, aber immer solidarisch.

    Folgen Ihren Worten denn auch Taten, indem z.B. Ihr Verleger Kai Homilius nun die Bücher von Akif Pirincci vertreibt? Das wäre eine klare Botschaft an die anderen Verlage, die Akif Pirincci fallen gelassen haben und an Akif Pirincci selbst!

  11. Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht sagt:

    »…denn Ihr gehört zu Deutschland!«

    Nein, Ihr gehört nicht nur zu Deutschland, sondern Euch gehört Deutschland und nicht jenen Millionenhorden von Neusiedlern, die – wundersamerweise allesamt mit Smartphones und Reise-Informationen und Rechtstipps von aus undurchsichtiger Quelle mit Milliardensummen finanzierter NGO-Fluchthelfer- (recte: Schlepper-) Organisationen transatlantischer Provinienz ausgestattet – über mindestens ein halbes Dutzend europäischer Grenzen hinweg in unser Land mit stillschweigender Duldung des BRD-Regimes einfallen und hier angesiedelt werden.

    Zu den von Prof. Dr. Schachtschneider dargestellten juristischen Fragen der krassen Rechtswidrigkeit der vom Merkel-Regime zum Schaden Deutschlands und des deutschen Volkes erzwungenen geradezu selbstmörderischen Maßnahmen nachfolgend zwei aufschlußreiche Zitate von prominenten Staatsrechtlern:

    1. Prof. Dr. Josef Isensee, Staatsrechtler an der Universität Bonn, in der Welt vom 6.1.1999:

    »Ein Staatsstreich des Parlaments
    […] Die Problematik besteht darin, daß geplant wird, durch einfachen Gesetzesbeschluß des Parlaments das deutsche Volk umzudefinieren […] Eine solche obrigkeitliche Umdefinition durch das Parlament liegt außerhalb seiner verfassungsrechtlichen Befugnisse. Die Staatsangehörigkeit in ihren wesentlichen Strukturen wird vom Grundgesetz garantiert und kann nur durch Verfassungsänderung aufgehoben und wesentlich umstrukturiert werden. […] Die Artikel 16 und 116 GG garantieren die Institution der Staatsangehörigkeit in ihren hergebrachten Strukturen. Sie verwehren eine solche Maßnahme. Daher ist eine autoritäre Umdefinition des deutschen Volkes so etwas wie ein Staatsstreich durch das Parlament. Es ist schon erstaunlich, daß man Himmel und Hölle in Bewegung setzt, wenn es um geringfügige Einschränkungen des Grundrechts auf Wohnungsfreiheit geht. Daß man die Verfassung völlig aus dem Blick läßt, wenn es um die Fundamente des Staates geht und damit die nationale Einheit planmäßig aufgesprengt wird und nationale Minderheiten hier geschaffen werden. […]«

    http://www.welt.de/print-welt/article563971/Ein-Staatsstreich-des-Parlaments.html

    2. Der Staatsrechtler und ehemaliger Berliner Senatsdirektor (enger Mitarbeiter Willy Brandts) Dr. Otto Uhlitz (»Deutsches Volk oder ‚multikulturelle Gesellschaft‘?“ in: Herbert Fischer (Hrsg.): »Aspekte der Souveränität«, Arndt, Kiel 1987):

    »Es wird höchste Zeit, daß die auf dem Gebiete der Ausländerpolitik agierenden ‚Sprachregler‘ mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vertraut gemacht werden, und zwar mit dem ganzen Grundgesetz. Auf die Dauer wird man nicht verhindern können, daß sich auch die Deutschen mit ihren nationalen Interessen identifizieren. Wer künftige Konflikte vermeiden und verhindern möchte, daß falsche Propheten sich der Sache annehmen, sorge dafür, daß mit der Tabuisierung des Themas Schluß gemacht wird. Durch Totschweigen und regierungsamtliche Beschwichtigungen sind die Probleme nicht zu lösen. Sie werden dadurch nur noch schlimmer.« [S. 57/58]

    »Offensichtlich glaubt man, durch möglichst großzügige ausländerrechtliche Bestimmungen, durch einen Verzicht auf nationale deutsche Interessen und Nichtbeachtung zwingender Vorschriften des Grundgesetzes eine Art ‚Wiedergutmachung‘ oder Sühne nationalsozialistischen Unrechts leisten zu müssen, obwohl kein Kausalzusammenhang zwischen dem ‚Dritten Reich‘ und der heutigen Zuwanderung von Ausländern besteht. Nach Flucht und Vertreibung von zwölf Millionen Deutschen aus Ostdeutschland dürfte es wohl nicht ‚unmoralisch‘ sein, zu fordern, daß der uns verbliebene Rest Deutschlands in erster Linie den Deutschen vorbehalten bleibt und nicht für Masseneinwanderungen freigegeben wird.« [S. 61]

    »Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine ‚multikulturelle Gesellschaft‘ ersetzen will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren dürfen.« [S. 87]

    3. Das Bundesverfassungsgericht soll am 21.10.1987 entschieden haben, daß »die Wahrungspflicht zur Erhaltung der Identität des Deutschen Volkes [besteht]« (sog. »Teso-Beschluß« des BVerfG).

    http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=BVerfG&Datum=21.10.1987&Aktenzeichen=2%20BvR%20373/83

  12. Manfred Gutsche sagt:

    Sie schreiben/reden immer,“DIE MERKEL MUSS GESTÜRZT
    WERDEN – Frage wie und wann???

    Das was diese SIPPE dem deutschen VOLK mit Geschwätz
    vormacht ist doch nur AUGENWISCHEREI sonst NIX!!!

    ISRAELUS MERKEL hält weiter an der MASSEN-MOSLEM
    INVASION fest.
    Da sieht man z.B. 3 Balkanstaaten wollten doch einig sein und
    Zäune errichten – da ist von denen NIX mehr zu hören nur fade
    Äußerungen bei ihrem Treff mit der USA – KANZLERIN wie
    ich schon äußerte „Korrupte“ Politiker!!!
    Gruß

    Manfred

    Hoffe wahrscheinlich in meinem „RESTLEBEN“ vergeblich auf
    einen sofortigen Stopp dieser INVASION!!!

  13. Hooligans gegen Überfremdung sagt:

    Großartig!
    Wir dürfen uns nicht spalten lassen! Das ist die Kernaussage.

    Allein wenn man das Unrecht betrachtet, dass gestern in der linksextemen multikulturellen Kloake namens Köln abging, wird einem schlecht.

    1.200 Rechte und Hooligans trotzem dem linksversifften Mob aus Stadtverwaltung, Antifa-Terroristen, Gutmenschen aus SPD/Grüne/Linke/CDU/Junge Union und leisten deutschen Widerstand.

    Für eine westdeutsche Stadt – insbesondere das völlig zur antideutschen Festung ausgebaute Köln – ist eine Teilnehmerzahl von 1.200 Helden großartig.
    Das ist weit mehr, als andere rechte oder auch Pegida-Ableger je in einer westdeutschen Stadt auf die Beine stellen konnten!

    Allein um auf das häßliche Gelände, wo das Regime „gnädig“ die Kundgebung gestattet hatte durchzukommen, glich einem Spießrutenlauf.
    Überall bewaffnete Linksextremisten und Albanderbanden die Jagd auf jeden erkannten Rechten machten und auch vor körperlicher Gewalt nicht zurück schreckten.

    Sie durften demonstrieren und durch Köln laufen; die Hoolignas nicht. Aber auf linken Demos kommt es immer zu Gewalt. Das ist da völlig normal. Noch nie wurde ihnen dafür aber nur eine stationäre Kundgebung gewährt. Immer durften sie auch demonstrieren. Warum nicht auch die Hooligans?!
    Weil es nicht um Gewalt, sondern nur um die politische Gesinnung geht!

    Weil die Hooligans eine Ende der Asylflut fordern!

    Würden sie mit „Refugees welcom“ – Schildern auflaufen, dürften sie Polizeiwagen umwerfen und trotdem durch Köln laufen. Es geht nur darum in Köln mit aller Macht eine einzige antideutsche nicht-völkische Politik durchsetzen zu wollen.

    Arme Kölner, ihr tut mir so leid. In eurer multikulturellen Kloake zu leben muss die Hölle sein.

  14. heidi heidegger sagt:

    ja das ist die generallinie der vernunft,was JE liefert. weil,wenn ich mir im vergleich den chefredakteur von austrias grösster zeitung anschau‘: pfui! rez gscheit! möchte man da sagen dürfen wolln..

  15. juergenelsaesser sagt:

    Habe Pirincci schon Zusammenarbeit angeboten!

  16. kaeptnbrise sagt:

    Die Staatssicherheit sei gelobt! Jede Menge wertvoller praktischer Tips für den Alltag. Wie erkenne ich den Wolf im Schafspelz? Lesepflicht für jeden Merkelwähler, Zeichensetzer und weltoffenen Demokraten.

    “Welches Verhalten konnten sie bei den Kindern der rechtsextremen Eltern beobachten?

    Wir haben im Team überlegt, ob uns da was auffällt. Meine Kollegin findet die Kinder sehr gut erzogen. Die sind sehr exakt und genau.Ich finde die Kinder seltsam.Viel zu ruhig,spielen viel alleine oder als Geschwister miteinander. Seit dem ich weiß, dass die Familie auch mit anderen Familien in solche Lager fährt, finde ich es eher unheimlich, dass die Kinder überhaupt nichts erzählen. Ich bohre da nicht nach, weil ich die Kinder nicht in die Bredouille bringen will. Eigentlich
    tun sie mir leid, denn sie können ja nichts dafür, wo und wie sie aufwachsen.”

    http://aas17b.wegewerk.org/w/files/pdfs/lola-handreichung-internet.pdf

    http://sciencefiles.org/2015/10/23/vergifter-des-sozialen-klimas-wuerden-sie-dieser-kindergaertnerin-ihr-kind-ueberlassen/#comments

  17. Carolus sagt:

    Tolle Brandrede! Respekt!
    Hinweis an die Red.: „… Frauen, die Angst haben vor Kulturbereicherern mit Hormonstau und die Würde des anderen Geschlechts nicht respektieren.“ muss wohl gegenteilig heißen „… Kulturbereicherern mit Hormonstau, DIE die Würde …“

  18. Jürgen Graf sagt:

    Eine gute und kämpferische Rede. Zum Erfolg der Konferenz herzliche Gratulation.

    Dennoch erlaube ich mir, in einem Punkt gedämpfte Kritik anzubringen. Ich würde Sätze wie „… erinnert unheilvoll an den Beginn der Nazi-Diktatur“ weglassen. Egal, wie man zum historischen Nationalsozialismus steht, es ist eine Tatsache, dass die vom System geplante Abschaffung Deutschlands unter dem Banner des Antinazismus erfolgt. Bannerträger des Systems wie die sozialdemokratische Rechtsprofessorin Ute Sacksofski sagen schon offen, dass ein Ueberleben des deutschen Volkes angesichts seiner Vergangenheit nicht wünschenswert sei und Deutschland anderen Völkern zur Besiedlung angeboten werden sollte..

    Solange über den Nationalsozialismus und die Jahre 33 bis 45 nicht offen debattiert werden kann, scheint mir die korrekteste Haltung darin zu bestehen, dass man das Thema einfach nicht zur Sprache bringt. Nicht ohne Grund sehen Elsässers Blogregeln ja vor, dass hier keine Diskussion über jene Jahre geführt wird.

    Wer, wie die Leute von PI, dem toten Hitler ständig irgendwelche Eselstritte versetzt, weil er hofft, beim System hiermit Punkte sammeln zu können, irrt sich. Er wird ja trotzdem als „Rechtsextremist“ gebrandmarkt.

    Meine Lieblingskomponisten sind Beethoven und Tschaikowski. Wenn ein Gesetz erlassen wird, das es verbietet, zu bestreiten, dass Beethoven und Tschaikowski die grössten Komponisten aller Zeiten waren, werde ich diese beiden Musikschöpfer unter keinen Umständen öffentlich als die Grössten bezeichnen. Ich tue dies nur, solange sich dagegen öffentlicher Widerspruch regen darf.

  19. Gabrovitcs sagt:

    Die Sozialdemokraten in 3 Ländern Europas sind, nach Initiative Merkels, die exekutiv Schuldigen für die Asylantenflutung Europas. Faymann von Österreich, Gabriel von der BRD und Lövfen von Schweden haben sich in Wien getroffen und sich auf das Offene Toren Verhalten zur Asylantenkrise verständigt. Alle drei sind willige Handlanger der Bundeskazlerin, die sich persönlich mit allen drei abgesprochen hat. Bei denen kommt eine Grenzschliessung bis zum heutigem Tage nicht in Frage.
    Die machen stur weiter. Hier in Schweden kommen die Migranten täglich mit den grossen Fähren von Kiel nach Göteborg und schon lodern die Flammen von prädestinierten Asylheimen um Schwedens zweitgrösste Stadt. Die meisten kommen von Dänemark über die ungesicherte Brücke von Kopenhagen nach Malmö.Der klassische Wählerreservoir der Sozis von Arbeitern ist eigentlich in der postmoderne Welt für einen riesigen Kader von staatlichen und kommunalen Dienstleistungsträger gewichen und diesen sind Asylkritik untersagt. Die Einstellung der Regierung Lövfen kann so exemplifiziert werden: Bei den IKEA-Morden an Carola und ihrem Sohn Emil Herlin hat Lövfen kein Wort verloren – öffnete statt dessen eine Antirassistische Institution von AFA-Sympathisanten gegründet und warnte vor „Dunklen Kräften“ (meinte dabei die Schwedendemokraten) und verordnete extra Schutz für den Asylheim von dem der mordsüchtige Eritreaner stammte. Die Medien verschwiegen tagelang die wahre Ethnie des Mörders. Nun aber ereignete sich der Erste Schulattentat Schwedens an einem irakischem Lehrer und mehrere somalische Schüler – verübt von einem ethnischem 23 jährigen Schweden mit Schwert und im Darth Wader Kostüm. Der wurde blitzschnell mit Name, Foto und als angeblich „rechtsextremen “ präsentiert. Schon nach 2 Stunden war Lövfven mit dem Regierungsflug in der Schule in Trollhättan und badede ausgiebig in der Menge in „Klein Mogadischu“ wie diese Schule und Bezirk von Trollhättan benannt wird. Also: Morde an Weissen von Schwarzem totgeschwiegen und Morde an Schwarzen von Weissem verübt wird medial ausgiebig propagandistisch ausgeschlachtet.

    Mir macht Hoffnung dass der Widerstand tatsächlich in Deutschland wächst und Sie Jürgen Elsässer beitragen ja aktiv zu einer vernünftigen Kehrtwände in der politischen Landschaft
    Deutschlands i.e. die Entmachtung dieser unsäglichen Frau.

  20. War Sonntag in Köln, war der blanker Horror und Antifa plus Antideutsche konnten sich richtig austoben.Die Masse unserer Leute aus Duisburg erreichten durch Absperrungen erst gar nicht die Veranstaltung und wir selber wurden wie Vieh gehalten, so dass selbst nach dem Ende ein verlassen des Platzes nicht möglich war. Trotzdem immer noch zirka 2000 aus ganz Europa! Der Widerstand nimmt inzwischen überall richtig Fahrt auf!!! Sind die Polen jetzt auch Nazis???

  21. Trollkiller sagt:

    Wir sind das Volk! Auf nach Berlin zum Reichstag 9. November 2015 !

    Urkunde 146 – Handlungsanleitung zur BEFREIUNG Deutschland & Europas – Artikel 139 – 146 GG Grundgesetz für die BRD

    http://www.staatenlos.info/heimatpaket-146-schritt-1-4/handlungsanleitung-heimatpaket.html

  22. Gabrovitcs sagt:

    @Heidi Heidegger.
    Was haben Sie gegen Christoph Birós Aussagen. Der ungarnstämmige Biró sagt eben was wir alle erleben – das gleiche hier in Schweden.

  23. Swimmy sagt:

    Habe Pirincci schon Zusammenarbeit angeboten!
    Das ist ein sehr korrekter Zug von Ihnen – Hut ab!

    Ihre hier abgedruckte Konferenz-Rede finde ich übrigens sehr gut – auch als Argumentationshilfe bzw. gute Thema-Zusammenfassung zum Verteilen ans eigene Umfeld!

    Diese Rede könnte auch als Basis für eine nun – längst überfällige – übergreifende Zusammenarbeit beim Widerstand dienen.

    Nun müssen verschiedene kritische Personen des öffentlichen Lebens mit Ihrem guten Namen mithelfen, compact und die Person Jürgen Elsässer aus der rechten Diffamierungsecke der Politik und der Lügenmedien zumindest symbolisch herauszuholen – also öffentlich den Rücken stärken, ein Zeichen für Andere setzen und damit auch persönlich etwas riskieren. Dazu gehört auch der politische Widerstandsflügel – die AfD, bei der ich mich frage, warum z.B. ein Hr. Höcke nicht auf der wichtigen compact-Konferenz aufgetaucht ist, die inhaltlich doch genau seiner Haltung & seinen Forderungen entsprach. Für politische Taktierereien und innerparteiliche Rücksichtsnahmen ist nun wirklich keine Zeit mehr! Ein bißchen Widerstand geht nicht, Herr Gauland und Frau Petry! Bei der nächsten Bundestagswahl ist der Flüchtlings-‚Drops bereits gelutscht‘!

    Wer jetzt noch Rücksicht auf eine leicht manipulierbare öffentliche Meinung nimmt, verwickelt sich in Widersprüche, gerät in die Defensive und wird letztlich verlieren.
    Die Argumente und die Fakten sind bei einem friedlichem Protest auf Basis unseres Rechtstaates klar auf der Seite des Widerstandes gegen diese Unrechtspolitik!

    Im nächsten compact-Heft könnte vielleicht ein Musterschreiben an die Adresse der öffentlichen Einheits-Hasslinie gegenüber Protestierenden/Andersdenkenden abgedruckt werden, in dem sich jeder Leser gegen die pauschale Rechts-Diffamierung von compact, deren Leser, Montagsmahnwachen und Pegida per Postkarte an compact mit seiner Unterschrift verwahrt. compact könnte dann einige Großplakate mit der Erklärung und den Namen der Unterzeichner darunter schalten. Bei bis zu 50.000 Lesern (Tendenz ja steigend) wäre das schon eine Hausnummer!

    Natürlich wird es anschließend eine Hetzkampagne gegen den Verlag geben – aber davon wird die Vielzahl der kritischen Bürger (incl. der compact-Abonennten/Käufer) sich nicht mehr beeinflussen/beeindrucken lassen.
    Allerdings werden die Sanktionsdrohungen inzwischen immer dreister, wenn inzwischen bereits rechtliche Sippenhaft oder der Jobverlust bei anderer, auch sachlicher Meinung zum Flüchtlingsthema bzw. bei PEGIDA-Teilnahme gefordert wird. Das ist m.M. nach klarer Meinungsterror – wenn nicht sogar schon die Vorstufe zum Meinungs-Faschismus!

    Beispiele:

    – ZDF-Interview mit dem Historiker Norbert Frei von der Universität Jena zu „Pegida: „Das sind Problembürger“, vom 19.10.2015 (http://www.tagesschau.de/inland/pegida-347.html):
    Die Leute, die da heute mitlaufen, können sich nicht mehr darauf berufen, dass ihnen das in den Tiefendimensionen nicht bekannt sei“, sagte Frei weiter. Jeder Demo-Teilnehmer wisse, was er da tue und müsse zur Verantwortung gezogen werden, wenn es zu Ausschreitungen komme oder demagogische Symbole verwendet würden.

    – „Der „Pranger der Schande“ / Druck auf Facebook / „Bild“ stellt rechte Hetzer an den Pranger / Die „Bild“-Zeitung hat in ihrer Printausgabe und online Verfasser von rechten Hasskommentaren mit Namen und Bildern veröffentlicht.
    (http://www.deutschlandfunk.de/druck-auf-facebook-bild-stellt-rechte-hetzer-an-den-pranger.1818.de.html?dram:article_id=334513)
    Auf der Facebook-Seite von Bild beklagen einige Nutzer als Folge des Prangers den Verlust ihrer Meinungsfreiheit. …
    Der Journalist und Rechtsextremismus-Experte Toralf Staud sagte bei Deutschlandradio Kultur: „Die gezeigten Beispiele seien eine „atemberaubende Verrohung der Sitten“, doch mit Argumenten komme man bei Pegida-Anhängern nicht mehr durch.“

    -> Hier werden pauschal alle Pegida-Anhänger mit den tatsächlich rechten Hetzern gleichgesetzt und verunglimpft! Wenn allerdings demgegenüber einzelne Flüchtlinge hierzulande kriminell auftreten, verbittet sich aber das politische, wie mediale Establishment dezidiert eine Pauschalisierung (s. Günther-Jauch – Sendung mit Höcke).

  24. Anonymous sagt:

    rockige rede. das war ja mal ein gelungenes konzert! tip: bei der nächsten veranstaltung auch wen aus henne broders blasorchester auf die bühne bitten. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/schlaflos_in_der_nacht_oder_was_schluckt_die_kanzlerin

  25. kaeptnbrise sagt:

    Jürgen Graf sagt:
    26. Oktober 2015 um 11:47

    „Meine Lieblingskomponisten sind Beethoven und Tschaikowski. Wenn ein Gesetz erlassen wird, das es verbietet, zu bestreiten, dass Beethoven und Tschaikowski die grössten Komponisten aller Zeiten waren, werde ich diese beiden Musikschöpfer unter keinen Umständen öffentlich als die Grössten bezeichnen.“

    Finde Ihren gesamten Kommentar ENORM wichtig, danke.
    Er sei Buchstabe für Buchstabe unterschrieben.

    Ergänzend: Sagt man im Stürzenbergerumkreis: „Antifa-SA“ transportiert das den Subtext „Wir sind keine Nazis“ mit. Und so eine Negation ist IMMER verkehrt.

    Beispiel: Kein Restaurantbesitzer stellt sich in die Öffentlichkeit: „Mein Lokal ist kein Umschlagplatz für Kokain. Wir sind keine Drogenhändler.“ Wer das tut, verteidigt sich freiwillig, macht den Zuhörer damit eher mißtrauisch, der sich dann denkt, vielleicht ist ja doch etwas dran. Ausnahme: Der Wirt muß sich verteidigen. Er muß es aber ausschließlich dann, wenn er im Gerichtssaal sitzt.

  26. Wahr-Sager sagt:

    Wunderbare Rede! Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Erfolg der Konferenz! Ich wünschte nur, dass es eine solche in Zukunft auch im Westen gibt.

    Was Jürgen Graf oben geschrieben hat, kann ich übrigens nur fett unterstreichen. ER und der NS i. A. dient den „aufrechten“ Buntdämonkraten zur Aufrechterhaltung der Buntenrepublik Dummland. Ein Anhänger der BRD mag zwar Deutscher sein, er steht aber nicht für Deutschland ein.

  27. gerina sagt:

    @lothar harald schulte und Hooligan gg. Überfremdung:
    nach Köln in diese Hochburg der „Wir sind ja so tolerant und bunt-Stadt“ zu kommen, das war schon sehr mutig von Euch. Auch wenn die „besorgten Eltern“ gegen Frühsexualisierung der Kinder demonstrieren, wird hier an gewaltbereitem „Schwarzen Block“ einiges aufgeboten.
    Ich hab´s schon mehrmals live erlebt.
    Die „Arsch huh“ Connection sind das Instrument, um jegliche andere Meinung zu unterdrücken. Sie sind sich noch nicht ein Mal zu schade, sich mit den Anitifa und Antideutschen zusammen zu tun. Davon waren gestern 1000 in der Stadt. Wahnsinn !

  28. Wahr-Sager sagt:

    Nachträglich möchte ich in direktem Bezug noch auf einen früheren Kommentar von mir im JE-Blog hinweisen: https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/04/21/compact-im-mai-nato-killer-timoschenko-und-der-3-weltkrieg/#comment-92642

  29. kaeptnbrise sagt:

    Wahr-Sager sagt:
    26. Oktober 2015 um 15:14

    „ER und der NS i. A. dient den “aufrechten” Buntdämonkraten zur Aufrechterhaltung der Buntenrepublik Dummland.“

    Zum Beispiel. Man sollte sich nicht nur auf diesen Aspekt stürzen. Berge von Arbeit bleiben so manchem Gegner der BUNT-Republik erspart, wenn er fleißig die verordnete Zivilreligion bedient, statt sich mal auf den Hosenboden zu setzen und sorgfältig ein Geschichtsstudium auf eigene Faust zu betreiben. (Geschichtsstudium = GESAMTE Geschichte!)

    Ein Feind des BUNTEN Regimes sollte wissen: Ob die Wahrheit (= das, was der Revisionist für die tatsächliche Geschichte hält) ihm unter dem täglichen
    (geistigen Bürger-)Krieg dienlich ist oder nicht, kommt ganz auf die jeweilige Situation an. Dort ist es strategisch klug, eine Wahrheit zu verkünden, hier ist es eine katastrophale strategische Dummheit, eine Wahrheit öffentlich hinauszuposaunen.

  30. Großartige Rede, Herr Elsässer, ein zeitgeschichtliches Dokument erster Güte! Zieht den Bogen von der alleingelassenen Kassiererin beim Netto bis zur Strategie des Widerstands gegen den Merkel-Faschismus. Das September-Datum des „Migranten-KRIEGS“ gegen unser Volk ist schon symbolträchtig: am 3. September 1939 haben England und Frankreich Hitler den Krieg erklärt, am 4. September 2015 hat eine Kanzlerin durch Schleifung der Grenzen dem deutschen Volk den „Migranten-KRIEG“ erklärt. Diesen kann es OHNE WIDERSTAND, ohne Beseitigung dieser Volksverräterin binnen eines Jahres, NICHT ÜBERLEBEN! An dessen erfolgreichem Ende – so meine Vision – umringen 500.000 deutsche Freiheitskämpfer den Buntes-Tag und der FEIND muß das Merkel per Hubschrauber evakuieren auf Nimmerwiedersehn! Dann geht hier die Freiheits-Party los…

  31. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Jeder hat die Möglichkeit, sich mit Revisionismus zu beschäftigen und ein EIGENES Bild fernab jeglicher Medien-Propaganda zu machen, die allein jenes „Erinnern“ fabriziert, das für den Erhalt der BRD offenbar so wichtig ist. Dies ist nur ein Aspekt der psychologischen Kriegsführung.

    Ob die revisionistische Sichtweise letztendlich korrekt ist, ist gar nicht so wichtig. Wichtig ist allein, dass es überhaupt erlaubt ist, revisionistische Sichtweisen zuzulassen, um sich der Wahrheit annähern zu können! Dummerweise steht hier der §130 im Weg, der nur eine einseitige Betrachtung zulässt und IHM daher Tür und Tor öffnet – so gibt es demnächst wieder eine mehrteilige Serie auf RTL über IHN, was sicherlich nicht der letzte Beitrag über den Superstar des Jahrtausends sein wird.

    „Als Revisionismus bezeichnet man daher die Methode, alte Theorien und wissenschaftliche Behauptungen kritisch unter die Lupe zu nehmen, auf ihre Schlüssigkeit zu überprüfen, und zu erforschen, ob neue Beweise die alte Theorie womöglich widerlegen oder modifizieren. Der Versuch, alte, überlieferte Thesen und Vorstellungen zu prüfen und sie zu widerlegen versuchen, ist einer der Hauptbestandteile der Wissenschaft. Nur dort, wo man Behauptungen und Theorien den härtesten Widerlegungsversuchen aussetzen darf, kann man den Wahrheitsgehalt dieser Behauptungen und Theorien testen, kann man sich der Wahrheit annähern.“

    Warum es in dieser Hinsicht „eine katastrophale strategische Dummheit“ sein soll, „eine Wahrheit öffentlich hinauszuposaunen“, verstehe ich daher nicht.

  32. Wahnsinn sagt:

    Guter und wichtiger Kommentar.
    Aber die Mehrheit wird davon nichts mitbekommen. Es stellt sich die Frage was zu tun ist angesichts der jetzigen Situation. Die Hütte brennt lichterloh, bzw. es kommen täglich immer noch tausende Illegale nach Deutschland.
    Wie will man genug Menschen auf die Strasse bzw. nach Berlin bringen? Pegida und andere Demonstrationen reichen nicht aus.
    Es gibt noch genug Leute, die es nicht begriffen haben.

    Das Problem ist, dass die, die es begriffen haben in der Schockstarre verharren und nicht wissen was sie tun können.

  33. Bernhard sagt:

    Unser Dank ist Ihnen gewiss, Herr Elsässer und Kollegen!

  34. Reiner Dung sagt:

    Eine Merkelwürdige Geschichte über KopfAbschneider und ihren gott.

    Judit – Kapitel 13

    Judith tötet den Holofernes
    1 Da es nun sehr spät ward, gingen seine Diener hinweg in ihre Gezelte; und sie waren allesamt trunken. 2 Und Bagoas machte des Holofernes Kammer zu und ging davon. Und Judith war allein bei ihm in der Kammer. 3 Holofernes aber war auf sein Bett hingefallen und schlief; denn er war ganz trunken. 4 Da sprach sprach Judith zu ihrer Magd, sie sollte draußen warten vor der Kammer. 5 Und Judith trat vor das Bett und betete heimlich mit Tränen 6 und sprach: Herr, Gott Israels, stärke mich und hilf mir gnädig das Werk vollbringen, das ich mit ganzem Vertrauen auf dich mir habe vorgenommen, daß du deine Stadt Jerusalem erhöhest, wie du zugesagt hast.
    7 Nach solchem Gebet trat sie zu der Säule oben am Bett und langte das Schwert, das daran hing, 8 und zog es aus und ergriff ihn beim Schopf und sprach abermals: 9 Herr Gott, stärke mich in dieser Stunde! Und sie hieb zweimal in den Hals mit aller Macht und schnitt ihm den Kopf ab; danach wälzte sie den Leib aus dem Bette und nahm den Vorhang von den Säulen weg mit sich. 10 Danach ging sie heraus und gab das Haupt des Holofernes ihrer Magd und hieß sie es in ihren Sack stoßen. (Judit 10.6) 11 Und sie gingen miteinander hinaus nach ihrer Gewohnheit, als wollten sie beten gehen, durch das Lager und gingen umher durch das Tal, bis sie heimlich ans Tor der Stadt kamen. (Judit 12.8)
    12 Und Judith rief den Wächtern auf der Mauer von ferne zu: Tut die Tore auf; denn Gott ist mit uns, der hat Israel Sieg gegeben, 13 Da nun die Wächter ihre Stimme hörten, forderten sie alsbald die Ältesten der Stadt. 14 Da kam alles herzu, klein und groß; denn sie hatten schon gefürchtet, daß sie nicht würde wiederkommen. 15 Und sie zündeten Fackeln an, und umringten sie.
    16 Sie aber trat auf einen höhern Ort, und hieß sie still sein und zuhören und sprach also: 17 Danket dem Herrn, unserm Gott, der nicht verläßt diejenigen, so auf ihn trauen, und hat uns Barmherzigkeit erzeigt durch mich, seine Magd, wie er dem Hause Israel verheißen hat, und hat diese Nacht den Feind seines Volks durch meine Hand umgebracht.

    Die ganz e Merkelwürdige Geschichte lesen:
    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2015/07/19/gott-braucht-keine-krieger-der-teufel-schon/

  35. d sagt:

    @Jürgen Graf
    Meine volle Zustimmung!

    Hinweise auf das dritte Reich bringen nichts, der Feind wird trotz allem Nazi schreien und sich in seiner Überlegenheit suhlen, bis er dann endlich davon befreit wird.

  36. Neukunde sagt:

    Gestern im Radio…

    Das Leben im im globalen Dorf hält noch so manchen Spaß für uns bereit…

    „Poldi und Gretchen haben das Rentenalter erreicht. Zeit für den Kassensturz: Kommen sie – jeder für sich – auf die 487.800 Euro Sicherheit, wie in der jüngsten Gesetzesnovelle zur Vermeidung von Altersarmut festgelegt? Nur wer dieses Vermögen angespart hat oder eine satte monatliche Rente nachweisen kann, darf seinen Lebensabend in Deutschland verbringen. Für alle anderen heißt es Koffer packen und Abschied nehmen von der Heimat – für den gesicherten Lebensabend in Übersee.“

    http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/hoerspiele/swr2-hoerspiel-am-sonntag-lebensabend-in-uebersee/-/id=660014/did=16145650/nid=660014/sdpgid=1158257/166ig4q/index.html

  37. Willi Winzig sagt:

    Meinen Glückwunsch an Jürgen, tolle Rede in der ich mich wiederfinden kann.

    Einen weiteren dafür, dass die Lästerhexe Ditfurth das bekommen hat, was sie sich selbst verdient hat. Augenscheinlich eine „glühende Verleumderin“.

  38. Heinrich sagt:

    Antinationaler Sozialismus? Was immer man Merkel unterstellen mag: mit Sozialismus hat sie nicht das geringste zu tun. Sie hätte damit zu tun, wenn sie die 5 Billionen Euro, die von den reichsten Deutschen im In- und Ausland gebunkert werden, für die Bewältigung der sozialen Konflikte anzapfen würde. Davon ist sie weiter entfernt denn je. Schäuble will die schwarze Null behaupten, und das wird er in Zusammenarbeit mit Merkel auf Kosten der kleinen Leute tun. Also: Kein antinationaler Sozialismus, sondern antinationaler Kapitalismus ! Bitte etwas sorgfältiger mit dem politischen Vokabular umgehen!

  39. Aristoteles sagt:

    Super Konferenz!
    Danke!

  40. Ich gehöre nicht zu Deutschland.

    Ich bin Deutscher.

    Damit gehört Deutschland, indem ich Teil des Volkes, ein Stück weit mir.

    Und nicht jedem “Syrer”.

    Alle Macht geht vom Volke aus. Vom deutschen Volke.

    So das Grundgesetz.

    Dieses wird von der Kanzlerin und ihren Mittätern tagtäglich massiv gebrochen.

    Wer dawiderredet, wird verleumdet, wenn nicht konkret am Arbeitsplatz und ansonsten verfolgt.

    Von einer damit illegalen Regierung.

    Jeder weiß das.

    Es steht das, das vom tatsächlichen Rechtsbruch, nur noch nicht in dieser Konsequenz und Deutlichkeit, sogar schon in der FAZ.

    Merkel gehört in den Knast.

  41. Die bunte Republik ist los.

    Ich rate jedem, der nicht noch fünf oder zehn Millionen moslemische Kulturbereicherer hier im Lande alimentieren will, dazu, genau zu prüfen, ob seine Kommentare oder Ebriefe auch angekommen.

    Es scheint, ich kann bei Elsässer gerade nicht regulär kommentieren.

    Nun mag das nur eine übliche Störung sein.

    Besser aber: Passt auf.

    Nichts mehr ist auch nur wie früher noch einigermaßen berechenbar “normal”.

    Sichert Euch ab.

    Prüft.

    Schafft Querverweise.

  42. Sebastian sagt:

    Vielen Dank
    für die Compact-Konferenz,
    die man im Live-Ticker im groben miterleben durfte.

    Ich hoffe, dass bald auch die DVD erhältlich ist.
    Vielleicht geht es diesmal etwas schneller als bei der DVD der letzten Konferenz!

    Die Rede von Jürgen Elsässer ist mehr als gelungen!
    Großes Kompliment!

    Wir haben alle das Recht wütend zu sein.
    Die Emotionen können dann auch mal über die Strenge hauen.
    Das passiert.
    Herr Pirincci hat sich nach meiner Ansicht in der Wortwahl etwas unglücklich ausgedrück.
    „Leider gibt es die KZs nicht mehr.“
    Angesichts der Verbrechen und des Hochverrats der Bundesregierung, und nicht zu vergessen auch der Kirchen, die schweigend zuschauen, und anderen, wie die BILD-Zeitung, die per Gehirnwäsche Einfluss auf das Denken in Deutschland nehmen will, ist der Kern der Aussage, nämlich sie vor Gericht zu bringen, richtig. Die Assoziation mit den KZs, d.h. hier die Leute am liebsten zu vergassen, ist sehr sehr unglücklich.
    Aber was soll man machen?
    Die meisten Menschen glauben, sie könnten nichts mehr anrichten. Man steht ohnmächtig vor den Entscheidungen der Regierung.
    Man hört die unglaublich dummen Ausreden der Geschäftsführerin Merkel, wenn sie auf die Frage, wie sie Frau Merkel uns Deutsche, Europäer vor der Gefahr der Islamisierung schützen will, sagt, man soll doch öfters in Kirche gehen.
    Sie sagte auch kürzlich, man könne die Grenzen gar nicht mehr schützen,, weil nicht genügend Personal vorhanden ist.
    Ja dann stellt man neues Personal ein. Die Bundesgrenzpolizei, die entlassen worden ist, wird sich auf neue Arbeit freuen.

    Solche grotesken Aussagen muss man sich anhören.

    Es geht hier nicht nur um diese Aussagen, sondern vor allem auch um die klare Absicht, die Islamisierung Deutschlands zu wollen, GEGEN den Willen des Deutschen Volkes.

    Frau Merkel hat dem Deutschen Volk zu dienen und nicht umgekehrt!

    Sie ist definitv des Hochverrats schuldig.
    Und früher war das die Todesstrafe.
    KZ als Symbol für die Todesstrafe!

    Daher würde ich trotz der unglücklichen Wortwahl von Pirincci, weil es Angriffsflächen bietet, wünsche ich Pirincci eine etwas klügere Sprachweise.

    Ich wiederhole:

    Wir haben das Recht wütend zu sein.
    Pirincci war wütend und das zu recht!

    Der beste Weg wäre, dass das Volk die Regierung durch Wahl oder durch eine friedliche Revolution beseitigen könnte.

    Ist das noch so auf diesem Weg zu schaffen?

    Ich möchte meinen Vorschlag, den ich Jürgen Elsässer einmal nahe gelegt habe, noch einmal unterbreiten.

    Wenn wir das friedlich schaffen wollen, dann kann es eigentlich nur durch eine rechtmäßige Wahl gehen.

    Warum nicht eine Partei gründen mit Vorsitz Jürgen Elsässer?

    Die AfD ist seit dem Weggang von Lucke und Co. vielleicht auf dem Erholungsweg.

    Die Frage ist, inwieweit die gegenwärtige Vorsitzende diesen Weg wirklich begehen will.
    Es wurde bereits scharft Kritik am Kurs der Vorsitzenden geäußert, dass sie eventuell die Ideale, den Geist der AfD für eine Regierungsfähigkeit mit der CDU opfern könnte.

    Das darf nicht passieren. Die AfD darf sich nicht als Steigbügel für die CDU zur Macht einspannen lassen.

    Wenn sich die guten Kräfte in der AfD durchsetzen könnten,
    dann wäre es durchaus lohnenswert die AfD zu unterstüzen.

    Die AfD sollte aber zur Pegida mehr ein Bündnis eingehen!

    Auch wir sollten sagen: Wir schaffen das!

  43. Vivelaresistance sagt:

    Fantastische Rede auf der Konferenz. Spannend auch Herr Prof. Schachtschneider. Danke, danke, danke.

  44. ichbin sagt:

    „Keine Bundesregierung ist dazu befugt, die staatliche Ordnung aus den Angeln zu heben.”

    Daraus müssen sich Konsequenzen ergeben:

    „Hochverrat: Tatbestandsmerkmale

    Geschütztes Rechtsgut ist der physische und verfassungsmäßige Bestand der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Länder. Dieser umfasst die staatliche Einheit von Bund und Ländern, deren Gebietsintegrität und die völkerrechtliche Souveränität des Bundes (Bestandshochverrat).

    Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt
    den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.“

    Unter anderem sind die Einwohner der Physische Bestand des Landes und damit geschütztes Rechtsgut das offenbar beseitigt werden soll. Das nennt man Hochverrat.

  45. kaeptnbrise sagt:

    Wahr-Sager sagt:
    27. Oktober 2015 um 19:07

    „so gibt es demnächst wieder eine mehrteilige Serie auf RTL über IHN, was sicherlich nicht der letzte Beitrag über den Superstar des Jahrtausends sein wird.“

    BERTELSMANN (RTL) gibt sich da alle Mühe. Jakob Augstein (SPIEGEL) auch. Beim SPIEGEL ist BERTELSMANN mit drin, Anteile und Vetorecht.

    Ist nur so, daß weder Elisabeth Mohn noch Jakob Augstein mithalten können, wenn es um die Bestrebungen geht, die Zivilreligion aufrecht zu erhalten.

    ER steht bei den Politisch Inkontinenten, den jammernden Opfahn der Natzieh-Keule und/oder des § 130 weitaus höher im Kurs, als es bei FAZ und TAZ, Krummbiegel und SPIEGEL der Fall ist.

  46. ichbin sagt:

    Was bedeutet es eigentlich wenn jemand „…unseres Volkes“ sagt ? Wer ist eigentlich dieser „unser“ ? Bin ich das und ist das Volk dann mein Eigentum oder bin ich nur einer der vielen „unser“ und gehöre damit denen die „unser Volk“ sagen ?

    Gehört das Volk nicht eher sich selbst und ist daher die Wortwahl „unser Volk“ eine Art vor – Dikatatorische Inbesitznahme der wenigen zum Nachteil der vielen ?

    Ach übrigens…http://www.extremnews.com/lifestyle/kurioses/88d0158c44d1a2c

    Man hat Menschliche DNS in Amerikanischen Würstchen gefunden, yo mann freut euch auf Amerikanisches „Fleisch“.

    Kann ja sein dass auch in Deutschen Würstchen oder so, Menschliche DNS gefunden werden, lol

    Puh, gut das ich längst kein Fleisch mehr esse und damit nicht mehr mitmache die Welt zu Zerstören. Aber naja, wer die Welt Zerstören muss, der solls eben tun. Aber Leute…beschwert euch dann nicht dass die Welt Zerstört wird während ihr weiterhin Seelenruhig Fleisch esst.

    Warum will selbst Schachtschneider nicht die Konsequenzen des Hochverrates innerhalb der Machenschaften der Regierung ansprechen ?

    Witzig: http://www.extremnews.com/nachrichten/medien/49e6158c6cfc34b

    Wieder einen Idioten mehr entdeckt – Campino von den Toten Hosen. Offenbar ist bei ihm mehr als nur die Hosen tot wenn er die Flüchtlingspolitik lobt und von „Angela Merkels Formulierung „Dann ist das nicht mein Land“ sei für ihn ein „herausragender Satz“ gewesen,…“ spricht.

    Da kann man mal sehen was vorauseilender, oder auch nacheilender (Speichel) Gehorsam so alles anrichten kann, lol

    Also was bedeutet das eigentlich was dieser „Campino“ sagt ?

    Aus meiner Sicht bedeutet es das er die Verantwortung für alles was die Flüchtlinge tun, tun werden oder nicht tun werden übernimmt denn er geht ja davon aus das sie, die Flüchtlinge, eben keine Gewaltbereiten Chaoten oder schlimmeres sind. Also, muss er für alles was die tun auch genauso bezahlen wie die Verursacher dieser Offensichtlichen Misere des Untergangs. Aber gut das es wenigstens Vermögende Campinos gibt die sich in Sicherheit bringen können während andere bereits jetzt schon Vergewaltigt oder Verprügelt und sonstwas werden was ja Offenbar nach Campinos Irrationaler Auffassung, kein Problem sein kann.

    Naja, immer schön zu sehen wie sich Leute in Ihrer Idiotie gerechtfertigt fühlen wenns der Obermotz ihnen nur befiehlt.

    Hat eigentlich schon jemand die Frage gestellt woher die Flüchtlinge eigentlich soviel Geld für die Schlepper haben ?

    Neulich hab ich ein Video gesehen da hat der Syrer behauptet er hätte sage und schreibe 18000 Euro für sein Ticket bezahlt !

    Wenn die soviel Kohle haben, wieso bleiben die dann nicht dort bewaffnen sich und kämpfen wie ein anständiger Mann, oder Mutige Frau wie die Kurdinnen…!, kämpfen sollte wenns um sein Eigentum also sein Land und seine Familie geht ?

    Was sind das alles nur für Feiglinge…

    Und Erdogan der Sacklose Frauenverächter will nur sein Europäisches Kalifat errichten um weiter die Frauen zu Unterdrücken. Die Kurden befreien sich gerade und das finde ich gut denn sie bekämpfen die Terroristen. Die sind also schonmal auf unserer Seite.

    Diese tote Hose Campino will also auch letztlich ein Kalifat haben mit einer Scharia und Handabhacken. Interessant wie manche Leute dem Hochverrat das Wort reden ohne das sie es wissen…

  47. HPB sagt:

    Eindrucksvolle Rede. Danke Jürgen Elsässer!

    Aber nun zur Frage, wie und wann Merkel gestüzt werden kann. Was tun?

    Wäre es nicht sinnvoll, unter Bezug auf den seit dem 04.09.2015 herrschenden staatsrechtlichen Notstand, sprich der von der Bundeskanzlerin ausgehenden Rechtswillkür,, alle Zahlungen an den Staat solange zu verweigern, bis der Notstand abgestellt ist?? Das betrifft zum Beispiel die Zwangsgebühren für ARD, ZDF und Deutschlandradio, die Grundsteuer, die KFZ-Steuer usw.
    Unternehmer und Freiberufler könnten Zahlungen für Umsatzsteuern, Einkommen-Steuervorauszahlungen, Überweisungen von Beiträgen an Sozialkassen usw. zurückhalten, bis wieder Recht und Ordnung eingezogen sind.

    Das Geld ist eine ziemlich scharfe Waffe. Ein Zahlungsboykott dürfte den Verantwortlichen schnell Beine machen.

  48. Aufgewachter sagt:

    Vielleicht doch noch nicht alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft …

    35 seitiges PDF-Dok mit dem Titel „Zum politischen Widerstandsrecht der Deutschen / Eine juristische Orientierungshilfe von Rechtsanwalt Dr. Dr. Thor v. Waldstein /
    Fassung vom 25. X. 2015“

    Auszug aus … Seite 19 – 20

    Zitat Anfang

    „Obwohl die vorsätzliche Verletzung des Grundgesetzes
    durch den Bundespräsidenten offenkundig ist, haben
    Bundestag und/oder Bundesrat pflichtwidrig bislang
    keinen Gebrauch von ihrem Recht gemacht, den Bundespräsidenten vor dem Bundesverfassungsgericht anzuklagen, um ihn seines Amtes entheben zu lassen (Art. 61
    I GG). Ebenso wenig haben Bundestag und/oder Bundesrat
    beim Bundesverfassungsgericht beantragt, den offenen
    Verfassungs- und Rechtsbruch aus übenden und seinen
    Amtseid vorsätzlich brechenden Bundespräsidenten im
    Wege einer einstweiligen Anordnung vorläufig an dem (weiteren) Mißbrauch seines Amtes zu hindern (Art. 61
    II GG). Ebenso wenig hat der Bundestag von seinem
    Recht, der Bundeskanzlerin in Anbetracht ihres Bruchs
    20 des Amtseids und der von ihr zu verantwortenden (Art.
    65 GG) schwerwiegenden sonstigen Rechtsbrüche das
    Mißtrauen auszusprechen (Art. 67 GG), Gebrauch gemacht. Durch dieses pflichtwidrige Unterlassen ist belegt,
    daß die Bundestagsabgeordneten als legislative „Vertreter des ganzen Volkes“ (Art. 38 I GG) sowie die Mitglieder des Bundesrates als Vertreter der Länder (Art. 50 GG) nicht beabsichtigen, die nur ihnen vorbehaltenen Antragsrechte
    nach Artt. 61, 67 GG zu nutzen, um dem verfassungswidrigen Treiben der obersten Spitze der Exekutive ein Ende zu bereiten.“

    Zitat Ende

    gefunden auf

    Quelle : http://www.sezession.de/wp-content/uploads/2015/10/widerstandsrecht-waldstein1.pdf

  49. balter sagt:

    die … muss ngestern weg, schon zu spät!!! wer sowas wie die duldet hat es nicht besser verdient! Deutschland ist schon verbei!!! haben uns zu tode toleriert und geschwiegen wir blöde gutbürger! die letzten Patrioten werden noch vernichtet und damit ist die geschichte Deutschland beschlossen! haben unser land verschenkt, wobei für einander haben wir nichts mehr als hass, der nachbar hast den nachbar, aber for den schmarozzen die unser land überfluten kriechen wir aif den fieren, als ob wir nicht die alle haben! das war zu erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2015
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: