Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Video: Elsässer zum Tag der Deutschen Einheit vor dem Bundeskanzleramt

Damals wie heute: „Wir sind das Volk!“ und das Ancien Regime muss weg!

Jaja, es ist das Video vom 3. Oktober letzten Jahres… Schon damals ging es um Offene Grenzen und unkontrollierbare Migrationsströme, unkontrollierte Kriminalität… Alles Gesagte bleibt richtig, aber die Lage hat sich natürlich in den letzten 12 Monaten dramatisch verschlimmert. Das Merkel-Regime hat einen Migrations-Tsunami inszeniert, der die Abschaffung Deutschlands nicht nur auf mittlere Sicht, sondern auf kurze Frist auf die Tagesordnung setzt…

Umso wichtiger ist jetzt die Zusammenfassung der Widerstandskräfte, etwa auf der COMPACT-Freiheitskonferenz am 24. Oktober 2015 in Berlin. Prinz Kiril von Preußen wird die Konferenz eröffnen, und gerade hat auch der Schriftsteller Rolf Hochhuth zugesagt.

((Bis zur COMPACT-Freiheitskonferenz sind es nur noch 20 Tage – und über 600 Karten sind schon verkauft. Sichern Sie sich eines der restlichen 200 Tickets am besten gleich jetzt durch Bestellung in unserem Shop. Achtung: COMPACT-Abonnenten zahlen nur den halben Eintrittspreis. Falls Sie noch kein COMPACT-Abonnent sind, holen Sie es am besten vor dem Ticketkauf nach, und zwar hier.))

Einsortiert unter:Uncategorized

63 Responses

  1. 006 sagt:

    Der Blogger spricht … doch ‚Mutti‘ versteht ihn nicht! Sie guckt nur vorsichtig aus dem Bullauge der ‚Bundeswaschmaschine‘
    heraus, ob der Feind schon in Sicht ist…😆

  2. Florian Hohenwarter sagt:

    Es wird immer verrückter!!!

    Mittlerweile greifen die Asylanten schon mit Pfefferspray und Machetten an. In den Überregionalen Medien hört man dazu natürlich nichts!

    http://www.wochenendspiegel.de/asylbewerber-greifen-nettomarktmitarbeiterin-mit-pfefferspray-und-machete-an-polizei-gibt-warnschuss-ab/

  3. Generalgouverneurin sagt:

    Weil die Deutschen mich nicht mehr lieb haben, hol ich mir jetzt noch ein paar mehr Dschihadisten ins Land, die mögen mich wenigstens …

    Der russische General sagt, die Söldner fliehen aus ihren Stellungen direkt nach Europa, also zu mir, zum kuscheln, juhu!

    Und Elsässer dieser Miesepeter soll mich nicht immer so kritisieren, das finde ich fies!

    Tschüssi aus Berlin: Ihre Generalgouverneurin

    „There is panic and defection among them. About 600 mercenaries have left their positions and are trying to reach Europe“

    http://www.rt.com/news/317505-air-force-terrorists-raqqa/

  4. Solange die amerikanische Administration am Drücker ist, werden wir alle nicht das geringste erreichen, denn die machen sich ganz sicher nicht die Mühe, neue Politiker zu erpressen und zu korrumpieren! Sie behalten die alten Politiker und stärken sie sogar, indem sie die Wahlen „unterstützen“ (?!), wodurch die korrupten Säcke wieder gewinnen werden. Selbst dann, wenn 100% gar nicht erst zur Wahl gehen!

  5. Eugen sagt:

    Hätten die angelsächsische Hochfinanz Hitler ab 1929 nicht finanziert, um einen Rammbock gegen die Sowjetunion zu züchten, hätte es den zweiten Weltkrieg so nicht gegeben – ergo auch kein geteiltes Deutschland.
    Hinzu kommt noch, dass die KPD nach 1933 ihrer fähigen Köpfe entweder von den Faschisten beraubt oder diese von ihren eigenen Moskauern „Brüdern“ ermordet wurde.

    Auf Deutschland scheint seit 1914 ein Fluch zu liegen, vielleicht gelingt es uns aber auch Mithilfe von günstigen Fügungen ( Putins wirken ??) UND EIGENEN ENGAGEMENT das Blatt doch noch einmal zu wenden, bevor uns das Schicksal Karthagos droht. Bis dahin müssen wir die Nerven behalten, anständig und moralisch bleiben und DIE WAHRHEIT VERBREITEN !

    „Wir tragen die Wahrheit von Haus zu Haus und jagen die Lügen zum Fenster hinaus…

    EIN LUMP DER KAPITULIERT! “

  6. Detlev Wulf sagt:

    In meiner Heimatstadt ist die Bevölkerung bereits zu rund 30% ausgetauscht (20% Ausländer + 10% eingebürgerte Deutsche). Wenn man durch die Stadt geht, fühlt man sich als „Ureinwohner“ oft nicht mehr zu Hause. Wenngleich hier bislang keine Bomben fallen – AUCH WIR sind dabei, unsere Heimat zu verlieren. Gebt uns unser Land zurück!

  7. LiberteToujour sagt:

    Ja wirklich, die Blockparteien und ihre weichgespuelten und negativ-ausgewaehlten Politik-Darsteller erinnern an ein ueberlebtes System durchdrungen von Blendern, Profiteuren, Feiglingen und Anti-Deutschen, und der Vergleich mit dem Ancient Regime ist sehr treffend. Wir wissen auch welches Signal gesetzt werden wird sobald die kritische Phase erreicht ist. Dann naemlich werden die Politik-Darsteller von ihren Auftraggebern angewiesen werden die Verbreitung von Informationen abseits der gleichgeschalteten System Medien zu unterbinden. Das Licht der (wahren) Information wird ausgeloescht werden. Demonstrationen wie die vor dem Bundeskanzleramt in Berlin werden dann nicht mehr moeglich sein. Deshalb ist es wichtig in der noch verbleibenden Zeit soviel Wahrheit auszusprechen und soviele Menschen wachzurueckeln wie nur irgend moeglich. Weiterhin viel Erfolg fuer J.E. und das Compact Team.

  8. 006 sagt:

    D. Wulf

    In meiner Heimatstadt ist die Bevölkerung bereits zu rund 30% ausgetauscht (20% Ausländer + 10% eingebürgerte Deutsche).

    Es gibt keine eingebürgerten Deutschen! Wenn dem so wäre, müßte man ‚lediglich‘ die anderen 20% auch noch ‚einbürgern‘ … und schon lebst du wieder ‚total unter Deutschen‘!😆 NUR: Glaubst du im Ernst, dann wirst/würdest du dich wieder ‚zuhause‘ fühlen?? Eine Katze wird sich im Hundezwinger unter lauter Hunden auch nicht ‚wie unter Katzen‘ fühlen, nur weil irgendwer vielleicht die Sprachregelungsmacht besitzt die Hunde Katzen zu nennen!

    Das ist ja gerade so ein Kernelement dieses Verbrechens, daß man allen Ernstes meint … nee, da bin ich mir keineswegs sicher, daß man das meint … es kann auch genauso gut sein, daß das den Tätern sehr wohl bewußt ist, daß sie, wenn sie einer Sache einen anderen Begriff geben (= wenn man einen Türken jetzt ‚Deutscher‘ nennt) Verwirrung und Chaos stiften … deshalb wird es vielleicht gerade praktiziert.

    Natürlich nicht von den ganz dummen Linken … die glauben vermutlich wirklich, wenn man einem Türken/Albaner/Araber/Neger einen ‚deutschen Paß‘ in die Hand drückt wird der ab diesem Moment auch ‚ein Deutscher‘. Der Glaube an die Macht der Suggestion scheint für manche Menschen unerschütterlich…😥

  9. Alexis sagt:

    @006

    Ich glaube man muss einen anderen Begriff in Gebrauch bringen, um die Deutschen von allen anderen BRD-Volksgruppen zu unterscheiden. Z. B:

    Deutsche = ethnische Deutsche
    Deutschländer = alle Bundesbürger

    Ein Flüchtling mit einem BRD-Pass ist kein Deutscher, sonder Deutschländer.

  10. Saheike sagt:

    Seitdem Bismarck den Staat über die Kirchen gestellt hat, insbesondere die katholische, ist Deutschland das Ziel dieser Gruppierungen, um es in die Knie und wieder unter einen „Gottesstaat“ zu zwingen. Dabei sind alle 3 Mosaischen Religionen vertreten.

  11. Saheike sagt:

    Wer mir nicht glauben mag, denken nur mal daran, wieviele von Hitlers Schergen Jesuiten waren. Die Jesuiten sind ein militärischer Orden der Katholen und kein religiöser, sozusagen der Fascii (Faschisten) des Papstes.

  12. Im Widerstandsmodus sagt:

    Spannend wie die Wirklichkeit verfälscht wrid. Sieht man die bundesweiten Hauptmedien an, findet man nirgends Hinweise/Berichte über Demonstrationen gegen die AsylFlut. So als wären alle voll auf BRD-Linie; als gäbe es absolut nur Willkommenskultur und keine Proteste dagegen.

    Wer aber sucht findet sehr wohl (leider meist nur auf FB) Hinweise auf Anti-Asyl-Proteste; hier nur ein paar Beispiele von gestern und vorgestern:
    https://www.youtube.com/watch?v=YN4_0DJ5KVc
    (In Jena marschierten 500 gegen den Asyl-Wahn)
    – in NAUMBURG waren es sogar 600 gegen Asylbetrüger
    -in Bützow 170, in Wismar 300, in Stralsund 500, in Demmin 250, in Neubrandenburg 100.
    – in Magdeburg fanden sich 500 Asylkritiker bei einer Bürgersprechstunde ein
    https://linksunten.indymedia.org/de/node/154660
    – in Übigau blockierten mehrere Hundert Menschen über drei Tage und Nächte die örtliche Turnhalle in die Asylheischende einquartiert werden sollten und verjagten Antifa-Arschlöcher
    https://linksunten.indymedia.org/de/node/154641
    Außerdem fanden allein gestern in 17 kleineren brandenburgischen Orten Mahnwachen gegen die Umvolkung statt – über Teilnehmerzahlen ist mir nichts bekannt; es sollen im Schnitt überall zwischen 15 – 60 Leuten zeitgleich dabei gewesen sein.
    Und in Plauen finden jeden Sonntag nachmittag ab 15.00 Massenproteste gegen Merkel & Gauck statt; zuletzt sollen es 4.000 Deutsche auf dem Marktplatz gewesen sein; wer in der Nähe wohnt, sollte sich jetzt gleich dorthin auf den Weg machen!

    Wer noch mehr weiss, bitte posten!

    Noch ein wichtiger Hinweis; wer an einer asylkritischen Veranstaltung teilnimmt, sollte auch darüber im Nachhinein berichten, das ist wichtig für die Motivation der Anderen und auch um die Stimmung im Lande zu beeinflussen; einfach nur da sein; reicht leider nicht aus.

    Asyl-Flut stoppen!

  13. Detlev Wulf sagt:

    006 Ich denke, es ist klar, was ich mit „eingebürgerten Deutschen“ gemeint habe. Ich habe sie ja in die 30% einbezogen.

    Übrigens: Das mit einer neuen deutschen Verfassung wäre nur dann wirklich erstrebenswert, wenn die auch von integeren Leuten formuliert wird. Und das sehe ich im Moment nicht.
    Ansonsten würde es eine Verfassung geben, wo aller möglicher Müll reingeschrieben bzw. legalisiert wird, von NATO über Gentech bis TTIP. Darüber wird dann aber am Ende nur im Block abgestimmt. Und wenn man dafür in den Lügenmedien vorher kräftig Werbung macht, wird das beschlossen und man hat diesen ganzen Un-Rat in der Verfassung. Dann wird es NOCH schwerer gegen die zahllosen Rechtsverstöße der Regierung anzugehen.
    So schön, wie es klingt – ich würde davon zur Zeit eher abraten.

    ich bin kein Jurist und kann nicht zuverlässig einschätzen, inwieweit jene Juristen Recht haben, die behaupten, daß daß Grundgesetz nie wirklich Rechtsgültigkeit erlangt habe und daß eigentlich noch die Weimarer Verfassung gilt. Wenn dem so sein sollte, dann wären möglicherweise auch alle Einbürgerungen der letzten Jahrzehnte ungültig, und auch Verträge welche die EU betreffen, wie ESM usw.
    Das hätte also überaus weit reichende Folgen, wenn man einen Konsens darüber finden sollte, daß möglicherweise alle auf Basis des Grundgesetzes geschlossen Verträge und beschlossenen Gesetze neu überprüft werden müßten.
    Dieser Möglichkeit würde man sich berauben, wenn man jetzt eine unvollkommene neue Verfassung beschließt. Wenn die einmal vom Volk beschlossen ist, ist es damit vorbei.

  14. Jürgen Graf sagt:

    @Liberte Toujours
    Ja, das Regime wird vermutlich versuchen, die ohnehin schon extrem stark beschnittene Meinungsäussrungsfreiheit ganz abzuschaffen, aber so leicht wird das nicht. Das Internet lässt sich kaum völlig unter Kontrolle bringen. Ausserdem ist vor allem im Osten Deutschlands dann mit einem regelrechten Aufstand zu rechnen. Wenn die Flut weitergeht (und momentan deutet alles darauf hin), wird die kritische Masse vermutlich schon anno 2017 erreicht sein.

    Vorteilhaft ins Gewicht fällt die stete Erosion der amerikanischen Macht, die wir gerade jetzt in aller Deutlichkeit beobachten. Putin macht Obama in Syrien zum dummen August, ohne dass dieser Clown mehr als ein paar lahme Proteste äussern kann. Der Versuch der Amerikaner und ihrer Vasallen, sich die Ukraine unter die Nägel zu reissen, ist schon jetzt gescheitert; die Zeit arbeitet für Russland und seine Verbündeten im Donbass, weil das Kiewer Regime aufgrund seiner wahnsinnigen Politik in absehbarer Zeit zusammenbricht. Vielleicht werden die USA schon in ein paar Jahren nicht mehr den Willen oder die Stärke besitzen, im Falle eines Paradigmenwechsels in Europa militärisch einzugreifen.

    Also verstärkte Aufklärung der Bevölkerung über die Fakten, parallel zu gewaltlosen Aktionen! Realismus und kein weltlfremdes Wunschdenken, aber auch kein unfruchtbarer Pessimismus („Es ist alles verloren, es ist alles vorbei“), der nur den Volksabschaffern in die Hände spielt.

    @006
    Natürlich wird ein Afrikaner kein Deutscher, wenn man ihm einen deutschen Pass in die Hände drückt, so wenig wie ich mich in einen Afrikaner verwandle, wenn ich einen nigerianischen oder senegalesischen Pass bekommen. Je weiter eine Nation kulturell und biologisch von Europa entfernt ist, desto geringer wird die Wahrscheinlichkeit, dass sich ihre Angehörigen integrieren, geschweige denn assimilieren können. (Ausnahmen wird es natürlich immer geben.)

    Es ist schwierig, anzugeben, wo die Grenze zwischen in ihrer Mehrheit assimilierbaren und nicht assimilierbaren Zuwanderern liegt. Vermutlich bilden die Christen aus den Nahen Osten die Grenzscheide, aber ich habe kein empirisches Material, welches das bestätigt. Gegen eine Assimilation von Moslems und Schwarzafrikanern spricht hingegen alle historische Erfahrung, und wer die Lehren der Geschichte missachtet, handelt auf eigene Gefahr.

    Die gesteuerte Einwanderung wird nicht, wie Coudenhove-Kalergi wähnte, zur Bildung einer „eurasisch-negroiden Mischrasse“ führen, die unter der weisen Führung der „jüdischen Adelsrasse“ die herrlichsten kulturellen Grosstaten vollbringt, sondern zu einer Atomisierung der Gesellschaft, zu ihrem Zerfall in zahlreiche ethnische und kulturelle Gruppen. „Jeder gegen jeden“, wird im Falle einer grossen Wirtschaftskrise dann die Losung lauten. Die ständigen Schlägereien zwischen verschiedenenen Asylantengruppen, die schon heute stattfinden, sind das Zeichen an der Wand.

    006 hat auch in einem anderen Punkt völlig recht: Die dummen Linken (intelligente Linke gibt es auch, wovon u.a. Elsässer zeugt, aber sie sind eine Minderheit) hängen weiter ihrer Wahnvorstellung an, die Unterschiede zwischen den Völkern seien nur gesellschaftlich bedingt, und jeder beliebige Neger oder Araber könne zum Deutschen, Franzosen,, Schweden etc. werden. Die Dirigenten der Völkerwanderung sind natürlich nicht so dumm. Deshalb kann man ihnen keine mildernden Umstände wie Unverstand und Borniertheit vorwerfen. Sie sind Schwerverbrecher.

  15. Dr. Gunther Kümel sagt:

    >> Erster Schultag in Berlin. Der Direktor ruft die Schüler auf:
    „Mustapha El Ekhzeri?“ – „Anwesend!“
    „Achmed El Cabul?“ – „Anwesend!“
    „Kadir Sel Ohlmi?“ – „Anwesend!“
    „Mohammed Endahrha“ – „Anwesend!“
    „Mel Ani El Sner?“ – Stille im Klassenzimmer.
    „Mel Ani El Sner?“ – Stille im Klassenzimmer.

    Ein letztes mal: „Mel Ani El Sner?“

    Jetzt steht ein Mädchen in der letzten Reihe auf und sagt: „Das bin wahrscheinlich ich. Aber mein Name wird MELANIE ELSNER ausgesprochen.“ <<

  16. Im Widerstandsmodus sagt:

    Und hier ein Bericht über Gauck der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/gauck-am-tag-der-deutschen-einheit-lasst-sie-alle-deutsche-sein-1.2675761

    Der Kerl ist brandgefährlich!
    Er will den Volks- und Nationenbegriff abschaffen, und sagt allen Ernstes es spiele keine Rolle ob man Türke, Syrer oder Senegales sei; jeder könne Deutscher sein, wenn man nur das Grundgesetz respektiere.

    Als ob eine Verfassung, oder ein paar Blätter Papier darüber entscheiden würden, welche Volkszugehörigkeit man habe.

    Dieser Kerl wie auch Merkel müssen endlich abgesetzt und bestraft werden.
    Volksverräter!

  17. Afrikaans sagt:

    Ist ja keine mitreißende Rede, viel zu sehr themengestreut !

    Und die paar Zuschauer lockten offenbar noch nicht einmal die Antifa an.

    Ich hätt Euch mehr Interesse von Gleichgesinnten gewünscht, gerade weil es in den hiesigen Foren immer so „stimmgewaltig“ zugeht.

  18. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://www.politaia.org/geheimdienste/syrien-gladio-ii-und-der-angriff-auf-westeuropa/

    Die Flüchtlinge aus Syrien stammen aus Gebieten unter der Kontrolle der Türkei und Al Kaida/Al Nusra. GLADIO II hat die Aufgabe, die Eurozone zu sprengen und (angeblich „rechte“) autoritäre Regierungen in Europa vorzubereiten.

    Die Djihadisten Al Nusra sind für mehr Tote unter den Zivilisten verantwortlich sind als jede andere Gruppe. Ihre Zivilopfer werden auf 150.000 geschätzt. Dafür gibt es einen Grund: sie greifen die Städte mit Saringas-Bomben an!

    Al Nusra, zehnmal schlimmer als ISIS, verfügt über schwere Artillerie und Mörser, endlosen Munitionsnachschub aus der Türkei, moderne US-Waffen, (Stinger- und TOW-Raketen), sichere Rückzugsbasen in der ganzen Türkei und unerschöpfliche Geldmittel aus Saudi-Arabien und Katar. Al Nusra betreibt den systematischen Völkermord am syrischen Volk.

    Al Nusra kämpft in der Ukraine: 3000 Al Nusra-Dschihadisten. Kiew steht offen auf der Seite von Al Kaida profitiert dadurch von den Geldkoffern der CIA. Rumänien, Bulgarien, Georgien und Aserbeischan haben große Ruhebasen für Al Kaida-Gruppen zur Verfügung gestellt, welche gegen Westeuropa eingesetzt werden sollen.

    Die USA fördern Al Nusra mit aller Kraft, Russland kämpft gegen sie.


    http://www.veteranstoday.com/2015/10/02/russias-secret-war-on-the-cia-in-syria/

  19. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/10/ardzdf-besorgt-putin-bombardiert-unsere.html

    Fazit
    1. Die russischen Luftangriffe basieren auf Völkerrecht, das kann nicht mal der Westen bestreiten.
    2. Russland tut effektiv und professionell was die NATO in drei Jahren nicht wollte, ein Terrorregime ausschalten.
    3. Ein Luftschlag genügte, die NATO zugeben zu lassen was sie immer bestritten: Die CIA bildet die syrischen Terroristen aus.
    4. Am „brd“-Staatsfernsehen lässt sich ablesen wie die Stimmung im Imperium ist: Panik, weil Russland die komplette Inkompetenz und den Unwillen des Westens entlarvt hat, die wesentlichen Probleme unserer Zeit zu lösen.

  20. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/hungary/11893375/Hungary-to-EU-migrant-quotas-will-repeat-Western-Europes-failed-attempts-at-multiculturalism.html

    ORBAN:

    „Wir wollen das „GESCHEITERTE multi-kulti-EXPERIMENT“
    des Westens nicht wiederholen!“

    Danach habe Ungarn kein Verlangen und auch keine Verpfichtung dazu.

    „Und wir lehnen es ab, daß Leute, die nie in Ungarn gelebt haben, uns sagen wollen, wie wir unsere Probleme lösen sollen. Nennt man uns Rassisten oder Xenophobe, dann ist das wohl das allerbilligste Argument. Es wird eingesetzt, um die Probleme zu verschleiern.“

  21. Dr. Gunther Kümel sagt:

    EU DEKLARIERT SICH SELBST als „STIMME ISRAELS“

    http://ejpress.org/index.php?option=com_content&view=article&id=54231&catid=6

    Der Vize der EU-Kommission (Timmermanns) auf der Jahrestagung für Grundrechte der EU-Kommission:

    „Ohne die Jüdische Gemeinde würde Europa aufhören zu existieren!“

    Das erinnert doch sehr an den Zungenschlag dieser Propagandistin Barbara Lerner-Spectre.

    „Der Antisemitismus stellt ein riesiges Problem für unsere Gesellschaft dar, wenn er nicht angegriffen wird.“

    Die Iren oder die Litauer stellen eine größere Minorität in Europa dar als die „Jüdische Gemeinde“. Warum kümmert sich das EU-Gouvernement nicht um Feindschaft gegen Völker im allgemeinen, etwa gegen Schweden, Deutsche, Rumänen, die von Neusiedlern schwer bedrängt werden?

    Warum sorgt sich die EU-Junta um den unangefochtenen Fortbestand der „Jüdischen Gemeinde“, bekämpft aber die Erhaltung und Entwicklung der übrigen Völker Europas?

  22. Manfred Gutsche sagt:

    DIE DEUTSCHE POLIZEI TOTAL ÜBERFORDERT……………….
    Was da beim NETTO Markt „abgegangen“ ist,ist doch garnicht
    mehr zu ertragen!!!

    Wenn unsere ORDNUNGSMACHT damit schon nicht mehr
    klarkommt – was ist denn wenn 20 oder 200 junge Kriminelle
    kommen????????????????????????????????????????????

    Die jetzt ins PARADIES DEUTSCHLAND herein gekommenden
    reichen doch völlig aus um unser HEIMATLAND zu beherschen

    ISRAELUS MERKEL & GAUCKLER schwätzen am laufenden
    Band MIST!!! Um die deutsche Bevölkerung von dem Problem
    mit diesen HERDEN/MASSEN von meist „Abzockern“ und
    EINSTRÖMENDEN MOSLEMS abzulenken kommen dauernd
    andere unwichtige Dinge an die LÜGENMEDIEN – diese werden dann 24 Stunden den Deutschen eingehämmert.

    SÄMTLICHE „DEUTSCHE“ RADIOSENDER BRINGEN 24 h
    AMERIKANISCHES „MUSICKGEDUDEL“!!!
    Wir Deutschen sind doch schon sehr lange als amerikanischer
    Bundesstaat „geliste“ und deshalb nicht ein souveränes Land!!!
    Verstärkt werden in dem BLUT BLÄTTCHEN BILD und TV
    Nachrichten aus den USA gebracht und nicht aus anderen
    Ländern der Welt oder EUROPA!!!

    Da ist auf der ganzen Welt eine Regierungsschicht welche auf
    ANWEISUNGEN durch Geldzahlungen Erpressungen usw.
    „Nach GUTSHERRENART“ dient die koruppte Schicht den USA
    Gruß

    Manfred

    PS: Diese AIPAC – „BANDE“ dirigiert die ganze Welt!!!

  23. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://zope.gush-shalom.org/home/en/channels/avnery/1442581430

    URI AVNERI (Israel):

    Kämen alle Juden der Welt nach Israel, wäre das eine Katastrophe für das Judentum.
    Nur die unermeßliche Macht der Organisationen des Judentums in den USA (und, möchte man hinzufügen, anderswo), die ihre Anweisungen aus Jerusalem bezieht,
    hält Israel am Leben.

    Die Rolle des „Zionismus“ ist es, die Menschen weltweit den Interessen Israels und seiner (wechselnden) Führung zu unterwerfen. Ohne diese Verbindung wäre Israel auf seine eigenen politischen, wirtschaftlichen und militärischen Kräfte angewiesen: eine erhebliche Einschränkung seiner Möglichkeiten.

    Israel kann nicht ein „Jüdischer Staat“ und zugleich „demokratisch“ sein wollen. Ein demokratischer Staat muß alle seine Bürger repräsentieren.

  24. Eugen sagt:

    Es ist so verdammt schade, dass sehr gescheite Sozialisten wie z. B. Sahra Wagenknecht in der Migrations- und Souveränitätsfrage so unflexibel und dogmatisch denken. Was den US-Imperialismus ( besser NWO-Vollstreckung…) angeht, kann man jedes Wort unterschreiben. Ob Lafontaine und Wagenknecht eines Tages an der Seite von Compact stehen ?

    Hoffentlich ist es bis dahin nicht zu spät !

  25. Konservativer sagt:

    Sehr geehrter Herr Elsässer

    Ich habe kürzlich die Nummer 10 Ihres Magazins Compact (für mich das fünfte Heft) und das Compact Spezial „Asyl – Die Flut“ erworben.

    Ich hätte es noch vor 6 Monaten für praktisch unmöglich gehalten, daß es in Deutschland ein linkes Magazin gibt, das mich inhaltlich derart positiv ansprechen könnte, wie es bei Ihrem Magazin der Fall ist.

    Als Ex-Linker bin ich eigentlich „satt“, was die Texte ehemaliger Genossen anbelangt, nichtsdestotrotz schaue ich gelegentlich, aus Studiengründen, in entsprechende Internet-Seiten hinein.
    Was ich dort lese, bestärkt mich in meinem Nachurteil über die Masse der hiesigen Linken. Diese Leute sind Katalysatoren der Abschaffung, des Untergangs Deutschlands und des deutschen Volkes.
    Sie gehören somit zu der „großen Koalition“ der Vernichter Deutschlands und des deutschen Volkes, wie, bis auf wenige Ausnahmen, unser gesamtes einheimisches Establishment.
    Und das unabhängig davon, welches spezielle Süppchen die „One-World“ Apologeten innerhalb der Linken in einer Welt ohne Grenzen zu kochen beabsichtigen (Stichwort: neue Weltordnung).

    Herr Elsässer, Sie persönlich agieren, wie ich meine, vorbildlich, Ihr Magazin „Compact“ ist für mich ein Lichtblick im hiesigen Blätterwald.
    Daneben muss, ich hoffe Sie gestatten dies, auch das Magazin „Zuerst!“ erwähnt werden, es ist ein weiterer Lichtblick in unserer einheimischen Blätterödnis. Herr Ochsenreiter ist ebenfalls ein kompetenter Chefredakteur ( http://zuerst.de/ ).

    Manfred Kleine-Hartlage, der für „Zuerst!“ schreibt ( http://zuerst.de/2015/09/24/brd-in-10-jahren-bestenfalls-ein-riesiges-neukoelln-und-schlimmstenfalls-ein-riesiger-kongo/ ), hat in den letzten Jahren regelmäßig in der Öffentlichkeit gesprochen.
    Dieses Jahr sprach er nicht selbst (er war verhindert), seine Rede wurde bei der Demo in Leipzig verlesen:

    „Liebe Freunde,

    unser Land befindet sich in seiner dramatischsten Krise seit 1945. Diese Krise ist von der Bundesregierung und der ihr applaudierenden parlamentarischen Scheinopposition, das heißt von einem Kartell aus Blockparteien, sehenden Auges zielstrebig herbeigeführt worden. Die Machthaber haben beschlossen, die Grenzen unseres Landes zu öffnen, um es von Menschenmassen aus aller Herren Länder überfluten zu lassen:

    Von angeblichen „Kriegsflüchtlingen“, die merkwürdigerweise zu drei Vierteln nicht etwa Frauen und Kinder, sondern junge Männer sind, also der am wenigsten schutzbedürftigen Gruppe angehören, und von denen viele sich, wenn sie hier angekommen sind, nicht etwa wie Schutzsuchende benehmen, sondern wie Eroberer.

    Von denen viele obendrein aus dem Kosovo kommen, wo es schon seit 15 Jahren keinen Krieg mehr gibt – und wo es auch nie einen gegeben hätte, wenn der Westen ihn nicht angezettelt hätte. Wenn diese Leute vor irgend etwas fliehen, dann vor dem Scherbenhaufen, den diese Politik hinterlassen hat. Damit sind sie aber noch lange keine Kriegsflüchtlinge.

    Von angeblichen „Syrern“, von denen viele ihren Pass für unter 1000 Euro auf dem Schwarzmarkt gekauft haben. Mit diesen Pässen wird nämlich ein schwunghafter Handel getrieben, und selbstverständlich ist auch dies unserer Regierung bekannt.

    Von sogenannten „Armutsflüchtlingen“, die ungeachtet ihrer Armut in der Lage sind, tausende Euro für die Bezahlung eines Schleppers aufzubringen.

    Dabei ist den Regierenden bekannt, dass praktisch all diesen Personen die Einreise nach Deutschland gesetzlich verboten ist. Sie haben nicht nur kein gesetzliches Recht auf Asyl, sie haben nicht einmal das Recht, Asyl zu beantragen, weil sie aus sicheren Drittstaaten kommen und deshalb nach Recht und Gesetz an der Grenze zurückgewiesen werden müssen.

    Bundes- und Landesregierungen setzen sich über dieses geltende Recht schamlos hinweg, und sie tun es nicht deshalb, weil sie es nicht besser wüssten, sondern weil sie es nicht anders wollen. Sie sind auch nicht etwa in irgendwelchen Illusionen über die Folgen dieser Politik befangen, sondern zielen darauf ab, exakt diese Folgen herbeizuführen.

    Selbstverständlich wissen die Verantwortlichen, was die Spatzen von den Dächern pfeifen und etliche Deutsche schon am eigenen Leibe erleben mussten: nämlich dass in diesem Strom von Menschenmassen – die die Regierung an der Grenze nicht nur zurückweisen darf, sondern zurückzuweisen verpflichtet ist –, zahllose Kriminelle mitschwimmen.

    Und damit meine ich nicht nur Taschendiebe und Drogendealer – was an sich schon schlimm genug wäre –, und ich meine nicht einmal nur gewöhnliche Schläger, Vergewaltiger, Messerstecher und Tottreter, die allein schon genügen würden, uns das Leben zur Hölle zu machen: Nein, es ist längst bekannt – und selbstverständlich ist es auch der Regierung bekannt – dass der sogenannte Islamische Staat und andere islamistische Terrororganisationen die Gelegenheit nutzen, ihre Terroristen nach Europa einzuschleusen. Und wir sprechen hier eher von einigen tausend als von einigen hundert Personen.

    Gleichzeitig inszeniert die Regierung ihren „Willkommens-Zirkus“: Unter tatkräftiger Mithilfe eines Propagandaapparats offenkundig gleichgeschalteter Medien und einer winzigen Minderheit infantiler Wirrköpfe, die sich an den Bahnhöfen als Empfangskomitees aufbauen und dabei vom Fernsehen gefilmt werden, wird bis in das letzte afrikanische Dorf, in dem Fernsehempfang überhaupt möglich ist, Werbung dafür gemacht, sich dieser Völkerwanderung nach Deutschland anzuschließen.
    …“

    Weiter geht es hier: http://korrektheiten.com/2015/10/03/meine-rede-fuer-leipzig/

  26. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Alexis:

    Als ein besseres Wort als „Ethnischer Deutscher“ erscheint mir „Einheimischer“. Fremde sind keine Einheimischen.

    Und mit „Deutschländer“ ist den Fremden mit Paß zuviel der Ehre angetan. Sie sind „brd“-Staatsbürger“. Unter den „brd“-Staatbürgern gibt es Einheimische und Fremde.

    In dem Dorf, in dem ich wohne, haben wir zwei Nachbarn, die aus NL und DK kommen. Ich weiß nicht recht, ob sie „brd“-Bürger sind. Aber „Fremde“ sind sie ganz gewiß nicht. Sie haben beide eine große Familie und sind eingedeutscht.
    Ähnlich verliefe die Integration wohl mit Iren, Litauern, Schweden, Russen, Polen, Ukrainern.

    Vielleicht sollte der Begriff „Mitteleuropäischer Typus“ reaktiviert werden, den es in Mitteleuropa schon einmal gab.
    Man kann ja eine andere Kurzform dafür wählen, als sie damals verwendet wurde.

  27. Eugen sagt:

    @ Jürgen Graf
    In ihrer Einschätzung des sukzessiven Verfalls der US-amerikanischen Macht geben ich Ihnen völlig Recht. Syrien scheint es zu bestätigen.

    Zu Ihrem letzten Absatz (die dummen Linken…):
    1. Der Kommunismus hat sich nie zum Ziel gesetzt, alle Völker „gleich“ zu machen. Gemeint war die Anhebung des Wohlstandes zugunsten aller, der somit auch die Gesellschaften insgesamt kultivierte (siehe das [Zwangs-] wirken der Sowjetunion im muselmanischen Zentralsasien zum großen Vorteil der dortigen Usbeken, Turkmenen usw.. Das musste auch ein Konservativer wie Peter Scholl-Latour in seinen Büchern den KPdSU – Kommunisten zugestehen.

    Zu den Linken in Deutschland :
    im Westen scheinen diese offenbar wirklich verloren zu sein. In den neuen Ländern, das kann ich Ihnen bestätigen, sehen die allermeisten [ die häufig in der DDR geprägt wurden ] diesen Amoklauf Deutschlands in der Flüchtlingsfrage genauso wie wir.
    Das weiß ich aus täglichen Erfahrung.

  28. Dr. Gunther Kümel sagt:

    “Nesawisimaja Gazeta” (Unabhängige Zeitung, Moskau)

    PUTIN-KRITIK

    PUTIN betreibt eine gewisse Resowjetisierung.
    Vermutlich ist sein Ziel dabei die Stabilisierung der Gesellschaft und des Landes. Das betrifft Geschichtspolitik, Denkmäler, Straßennamen und Städtenamen, Mumie Stalins. Etwa blieb Königsberg ‚Kaliningrad‘, obwohl Kalinin als Altstalinist Massenexekutionen (etwa Katyn) mit verantwortete.

    Zuletzt plante er, ein Denkmal für den Gründer und Leiter der Geheimpolizei, den jüdischstämmigen Polen Dserschinski vor der Lubjanka wiederzuerrichten, das die Bürger 1991 abgerissen hatten.

    Die DUMA (52 %) sagte NEIN. der Abgeordnete, Historiker Prof. Dr. Jesaulow (45) in seiner DUMA-Rede (28.08.): ALLE Ehrung für Personen des „Jüdischen Bolschewismus“ müßten unterbleiben. Dies betreffe Denkmäler von Lenin, Stalin, Kalinin und insbesondere Felix Dzerschinski. Der Letztere sei alleine 1917 bis 1919 für wilde Exekutionen an 1.500.000 “Konterrevolutionären” („Der Rote Terror“) verantwortlich gewesen.

    Prof. Jesaulow sagte, man müses endlich aufhören, Märchen über Lenin, Stalin, den Kriegsausbruch 1941 und den § 249 (ähnlich §130 der „brd“, 5 bis 15 Jahren Lagerhaft) zu “erzählen”. Der Historiker Alexej Tepljakoff (39) publizierte eine Studie über den GULag, in der die Zahl der Opfer 1917-1991 mit 127.000.000 angegeben ist. Diese Zahl beruhe auf Forschungen im Zentralarchiv der KPdSU.

  29. Jonas sagt:

    ich war gestern auf dem Oktoberfest. Es ist schon erstaunlich zu sehen, welche Aggressionen von den zugewanderten Arbeitsflüchtlingen besonders gegenüber Frauen ausgeht. An fast jeder Ecke konnte ich beobachten, wie diese Typen die europäischen Frauen aggressiv belästigt haben. Den Schuss hören sowohl (europäische) Männer als auch Frauen nicht. Die Frauen oft auch dann nicht, wenn sie bereits vergewaltigt wurden und/oder in die Hände von Menschenhändlern geraten sind. Es stimmt, was Kubitschek sagt. Viele werden niemals durch bessere Erkenntnis umgestimmt, selbst wenn sie bereits das Messer an der Kehle haben nicht.

  30. Die alte rote Garde marschiert wieder:

  31. Jürgen Graf sagt:

    @Eugen
    Ihren Kommentaren nach zu schliessen gehören Sie zu den intelligenten Linken. Wenn diese in der Ex-DDR so zahlreich sind, wie Sie behaupten, begreife ich nicht, dass sie immer noch die Linkspartei wählen, deren Chef Gysi die Masseneinwanderung ausdrücklich lobt, weil es in Deutschland einen Geburtenrückgang gebe, bedingt dadurch, „dass sich die Nazis zum Glück nicht vermehren“ (genauer Wortlaut und Quelle können auf Wunsch geliefert werden, es ist alles im Internet).

    Dass der Zerfall der UdSSR für die zentralasiatischen Völker ein Unglück war, ist eine offenkundige Tatsache. Ich lebe in Moskau in einem Quartier, wo massenhaft Tadschiken für einen erbärmlichen Hungerlohn die Strassen putzen oder im nahen Wald Müll einsammeln. In ihrer Heimat, sagen sie, sei es noch trostloser, weil es dort praktisch keine Arbeit gebe. Die sowjetische Realität war in vielen Punkten himmelweit vom marxistischen Dogma entfernt. Niemand dachte auch nur im entferntesten daran, die sowjetischen Völkerschaften zur Vermischung zu bewegen. Mischehen z. B. zwischen Slawen und Usbeken oder Kirgisen waren natürlich nicht verboten, kamen aber extrem selten vor.

  32. Jack sagt:

    – Rede 3 minus / Fleiß 1 plus –

    …das kann er besser der Jürgen; doch gelingt im auch bei dieser Rede der Brückenschlag zwischen Links und Rechts.

    Was mir persönlich nicht gefällt ist sein zarter Ruf ins Mikro
    “ Wir sind das Volk“…das ist irgendwie ein ostdeutsches Ding der Vergangenheit und ist nur authentisch mit sächsischen Dialekt.

    „Ami Go Home“ kommt da schon sehr viel besser von im rüber…obwohl ich der Meinung bin das erst mal alle Amerikaner ausgewiesen werden müssen und nicht pauschal willkommen sind.

    Bei erneuter Einreise in´ s fiktive souveräne Deutschland werden dann jedem Amerikaner Fragen gestellt vergleichbar mit denen vom Einreisefragebogen für die USA.

    Hierbei wird dann nicht nach kommunistischen Verbindungen und Mitgliedschaften gefragt sondern bei 3000 Watt Flutlicht nach GI oder CIA Aktivitäten.

    Zusatzfragen könnten sein;

    haben sie sich selbst oder eines ihrer Vorfahren daran beteiligt die Indianer zu bekämpfen.

    oder;

    wer war ihr gewünschter Favorit bei Rocky IV ?
    Ivan Drago oder Rocky selbst ?

    Am Ende bleiben im Reich nur noch Coca Cola und McDonalds als kulturelle Bereicherung übrig und das ist völlig ausreichend und Okay, so meine Meinung.

  33. Wolfgang Eggert sagt:

    wer sich an einem grauen herbstsonntag, gemütlich in hauspantinen und bademantel gewandet, eine wirklich gutgemachte doku geben will- voila: https://www.youtube.com/watch?v=sheBhY7ftF0 man beachte „unseren“ mehrfach eingeblendeten befreiungs-tiger jürgen e.!

  34. siempre sagt:

    Dr. Gunther K(r)ümel?

    >> Erster Schultag in Berlin. Der Direktor ruft die Schüler auf:
    “Mustapha El Ekhzeri?” – “Anwesend!”
    “Achmed El Cabul?” – “Anwesend!”
    “Kadir Sel Ohlmi?” – “Anwesend!”
    “Mohammed Endahrha” – “Anwesend!”
    “Mel Ani El Sner?” – Stille im Klassenzimmer.
    “Mel Ani El Sner?” – Stille im Klassenzimmer.

    Ein letztes mal: “Mel Ani El Sner?”

    Jetzt steht ein Mädchen in der letzten Reihe auf und sagt: “Das bin wahrscheinlich ich. Aber mein Name wird MELANIE ELSNER ausgesprochen.” <<

    Etwa vom Niveau:

    Geht ein Araber zum Bäcker und sagt : "Bagdad"!

    Habe schon bessere Kommentare von Ihnen gelesen. Bin auch schon zum Blog Propaganda-Schau gewechselt. Da macht man sich eher Gedanken über die Gründe der "Völkerwanderung" oder Flüchtlingsströme, als sich darüber zu echauffieren, dass man Fremder im eigenen Land ist.

  35. Stepher sagt:

    Wie viele hier im Blog von den „bösen Israels“ schwafeln und immer wieder die Juden als schlechte Menschen darstellen ist nicht mehr von dieser Welt! Wer weiß eigentlich von dem Massaker in Hebron 1929; wer kennt den Namen des damaligen GroßMuftis von Jerusalem; hier:
    „Aus der Aufzeichnung des Gesandten Schmidt über die Unterredung zwischen Adolf Hitler und dem Großmufti von Jerusalem Hadji Mohammed Amin el Hussein“:
    http://www.ns-archiv.de/verfolgung/antisemitismus/mufti/in_berlin.php
    Wer kennt die Leiden des jüdischen Volkes unter der islamisch-Nato- Geisel?
    Wer weiß, daß dieser Großmufti der An-(Standarden)Führer der kroatischen SS- Division war?
    Warum getraut sich niemand die wirklich Schuldigen zu nennen: FREIMAURER mit ihren unsäglichen Shit- Ablegern „BILDERBERGER, TRILATERALE,COUNCIL ON FOREIGN!
    Warum getraut sich niemand die europäische ZentralBank des internationalen Terrors : BIZ [Bank für internationalen Zahlungsausgleich] in Basel beim Namen zu nennen??
    Warum umschreibt ihr alles mit jüdisch- israelisch, obwohl ihr wißt, daß es in Wahrheit die FREIMAURER-Scheiße ist!?
    Wer weiß eigentlich, daß aus den Pogromen von Hebron (1929) die PLO erstand und daß der Drecksack von Großmufti einen Sohn hatte mit der Bezeichnung JASSIR ARAFAT!?
    Warum sage ich Drecksack(?):
    Weil Hitler die bulgarischen Juden nach Jerusalem ausweisen wollte, doch der SS-GroßMufti hat dagegen interveniert und so kamen alle die „auswandernden“ Juden ins „GAS“.
    Wer hier nicht begreift, daß Israel einen Kampf gegen den Islam- Faschismus führt, der schläft Rot-Grün-tief und fest.
    Israel ist genauso infiltriert von der Freimaurer-Sch(!?)e wie der Vatikan. Und auf allen beiden wird eingedroschen von politisch Blinden aller couleur. Und es wird dabei political-correct weiter gelogen, um sich nicht mit den etablierten LügenMedien zu weit ins Kreuzfeuer zu bringen. Deshalb werden wir deutschen steuerzahlenden Bürger auch als Rechtsextremisten verschrieen um von der Wahrheit abzulenken: „der Faschismus war und ist immer LINKS und früher braun – heute ROT-GRÜN-ISLAM!!“ Und Israel ist das einzige Land, das gegen dieses Scheusal ISLAM gegen allen UNO- Widerstand kämpft! 9/11 ist das Datum für die größten Verbrechen der Geschichte (Sprengung der Türme NY, Reichskristallnacht, etc) und das Geburtsdatum des größten Lumpen der Geschichte: MARTIN LUTHER;
    Habt ihr Angst als Verschwörungstheoretiker in der Freimaurer- Schublade zu verschwinden? Die Zeit zur Wahrheit ist da – nur Mut!
    Johann Wolfgang von Goethe:
    „Niemals darf ein Mensch, ein Volk wähnen, das Ende sei gekommen. Güterverlust läßt sich ersetzen; Über anderen Verlust tröstet die Zeit; Nur ein Übel ist unheilbar: Wenn ein Volk sich selbst aufgibt.“
    Mit Rußland leben oder mit VS- Monsanto verrecken – Jesus Christus hilf!
    Stepher

  36. Es ist an der Zeit, dass das ganze antiweiße Programm in den Fokus rückt.

    Wer sind die Antiweißen?

    Wieso wollen die die Weißen vernichten?

    Mit welchen Mitteln versuchen sie die Weißen zu vernichten?

    Welche Schlüsselrolle spielt das deutsche Volk im Zuge dieses Vernichtungsprogramms?

  37. Eugen sagt:

    @ Jürgen Graf
    Der weit überwiegende Teil der in der DDR geprägten Nomenklaturschicht, der sich nicht nur der Worthülse nach als Sozialisten verstanden, ist heute in das Nichtwählerlager abgewandert – wer sollte es denen, oder auch uns, verdenken.

    Diejenigen, die noch immer bei der „Linken“ ihr Kreuzchen setzen, sind ehem. linientreue Mitarbeiter von irgendwelchen SED-Kreisleitungen, oder andere vom Systemzusammenbruch unmittelbar benachteiligte, die, salop gesagt, lediglich darauf hoffen, das die PDS/ Linke sich wenigstens ein wenig für die Erhöhung ihrer Ostrenten einsetzt. Die halten sich schon für radikal, wenn sie ihr tägliches „ND“ als Sterbehilfe zu sich nehmen.

    Das Gysi – Zitat ist mir natürlich geläufig, wirklich geschockt hat es mich von diesem Systemling nicht, eher wurde ich erneut angewidert.

    Gruß nach Moskau !

    PS: Auch Ihre Kommentare halte ich neben denen von Dr. Kümel für die aufschlussreichsten in der Kommentarspalte. „Schnehen“ mochte ich auch gerne lesen, l e i d e r gelang es jedoch unserem altkommunistischer Mitstreiter nicht diese Völkerwanderung als das anzusehen, was sie ist : ein gezielter und forcierter Angriff auf die Reste unseres (halb-) demokratischen Gemeinwesens.

  38. juergenelsaesser sagt:

    Stepher: Arafat ist, soweit ich mich erinnere, nicht der Sohn des Großmufti; die Verwandtschaftsbeziehung ist wesentlich weitläufiger.

  39. heidi heidegger sagt:

    @@ Stepher 4. Oktober 2015 um 15:03

    Hokuspokus: hoc est [enim] corpus = das ist mein Leib in der lateinischen Messe

  40. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Stepher: „Die bösen Juden“

    Mit ihrer undifferenzierten Judenfreundschaft haben Sie wieder einmal weit, sehr weit übers Ziel hinausgeschossen.

    Niemand hier bezeichnet „die Juden“ als böse.
    Juden sind Menschen wie Du und ich, kümmern sich um Job, Freundin, Familie, Fernsehen.

    Und niemand verurteilt Israel pauschal als böse.
    Es gibt allerdings Leser hier (und ich gehöre dazu), die eine Menge Gründe sehen, Israel und die übrigen Organisationen des Judentums im Konkreten zu kritisieren.

    Sie liefern einen vollen Kasten von propagandistischen Beschuldigungen ab. Jeder soll schuld sein am Übel dieser Welt, bloß das mächtige Israel nicht oder die übermächtigen Weltorganisationen des „Judentums“ (vgl. URI AVNERI, Israel). Ist das die einfache Umkehrung des Wortes: „An allem sind nur die Juden schuld!“ ?

    Und ganz besonders die Freimaurer sollen an allem „schuld“ sein, wenn man Ihnen zuhört. Aber wer ist denn eigentlich an den Freimaurern schuld? Der Gründer war ein Herr Weishaupt, Jude. Und viele scharfe Beobachter erkennen in den Maurern eine Hilfsorganisation des organisierten Judentums. Zu dem Kreis dieser Beobachter gehört Winston Churchill, bestimmt unverdächtig, ein „NAZI“ zu sein.
    Nach der Oktoberrevolution klagte er über den von organisierten jüdischstämmigen Exilanten inszenierten Militärputsch gegen die russische Revolutionsregierung und bezog die Freimaurer in seine Kritik mit ein: „Seit den Tagen von Weishaupt…“

    Nun, im Moment haben wir andere Sorgen.
    Ist die Flut der Schlaraffenlandsucher vielleicht vom Judentum ausgelöst, wie es die weltbekannte Vertreterin des organisierten Judentums, BARBARA LERNER-SPECTRE ankündigte? Oder ist die Dame Freimaurerin?

  41. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @siempre: „FREMDER IM EIGENEN LAND“

    Ich weiß ja nicht, wo Sie zu Hause sind, sagen wir Griechenland.

    Wenn über Manipulationen der griechischen Regierung Millionen von Türken nach Athen geschleust würden, bis in den Schulklassen nur noch türkische Kinder sitzen,
    FÜHLEN SIE als Grieche da nicht irgendwas?
    Irgendwas Fremdes?

    Vielleicht haben Sie ja gar kein Zuhause, so wie die Leugner des Volksbegriffes, „No Border, No Nation“?

  42. Dr. Gunther Kümel sagt:

    WIENER MEMORANDUMS 2015
    des Wiener Akademiker-Kreises
    I.
    … Genfer Konvention … nicht nur Wirtschaftsmigranten, sondern auch Kriegsflüchtlinge (fallen) nicht unter den Schutz dieser Konvention

    II.
    Derzeit werden Migranten von Schlepperorganisationen konzertiert nach Europa geschleust und wird damit auch in den Zielländern die Gefahr für Instabilität, Bürgerkrieg und Aggression geschaffen.

    Neben der Bekämpfung der Schlepperkriminalität ist es notwendig, die Aufnahme von Asylwerbern und Internationalen Schutz Suchenden nach folgenden Kriterien zu regeln:

     Fluchtalternative im eigenen Land
     Aufnahme in benachbarten Ländern, jedenfalls aber
     Aufnahme auf dem eigenen Kontinent, um die Schwierigkeit der Anpassung an eine fremde Kultur zu vermeiden und die Rückkehr in das Herkunftsland zu erleichtern
     Beachtung des Verursacherprinzips und Einforderung der vollen Verantwortung jener Staaten und Akteure, deren völkerrechtswidrige Aktionen die Fluchtbewegungen verursacht oder verstärkt haben.

  43. Jürgen Graf sagt:

    @Stepher
    Offenbar gehen Ihnen gewisse Grundkenntnisse ab, über welche die anderen Blogteilnehmer verfügen. Machen Sie sich kundig.

    Wie Sie wissen, ist die Zeit von 33 bis 45 laut den Blogregeln kein Diskussionsgegenstand. Da Ihnen ein Abweichen von diesen Regeln gestattet wurde, erlaube ich mir auch eine, und zwar eine harmlose:

    Dass der Mufti von Jerusalem im Dritten Reich seinen Verbündeten sah, müsste jedem logisch Denkenden einleuchten. Seit jeher gilt: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund.“ – Ihre Behauptung, Hitler habe die bulgarischen Juden nach Palästina abschieben wollen, doch der Mufti habe dagegen sein Veto eingelegt, ist eine reine Erfindung. Nennen Sie Ihre Quellen! Im übrigen sind von den ca. 55.000 bulgarischen Juden nach dem Krieg fast alle tatsächlich nach Israel ausgewandert bzw. dorthin umgesiedelt worden. – Aus Bulgarien wurden, dies ein weiterer historischer Nachhilfeunterricht für Sie, keine Juden in deutsche Lager deportiert; Deportationen gab es allerdings aus dem während des Krieges von Bulgarien annektierten Mazedonien. (Es sind dies unbestrittene Fakten, die sie z. B. in dem wahrhaft nicht revisionistischen Sammelband „Dimension des Völkermords“, herausgegeben von Wolfgang Benz, 1983, nachlesen können.)

    Organisiertes Judentum und Freimaurerei lassen sich nicht klar trennen, da die beiden Gruppen ineinander übergehen. Dass das organisierte Judentum bei der Förderung der Drittwelteinwanderung eine geradezu überwältigend wichtige Rolle spielt, lässt sich anhand unzähliger Quellen nachweisen. Die von Dr. Kümel zitierte Barbara Lerner-Spectre, deren Ausspruch man mühelos im Netz findet, ist nur eines von zahllosen Beispielen. Ich verweise hier auf ein Buch zum Thema „Der Geplante Volkstod“, das in zwei Monaten erscheint.

    @Dr. Kümel
    Ich bin kein Spezialist für die Freimaurerei und weiss nicht sehr viel darüber. Sind Sie sicher, dass Weishaupt Jude war? Dies wird von vielen bestritten; Douglas Reed, der in „The Controversy of Zion“ ausführlich auf Illuminaten und Maurer eingeht, behauptet mit keinem Wort eine jüdische Abstammung dieses Ingoldstädter Professors.

  44. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eugen: „Hitlers Finanzen“

    Ihre Geschichtsauffassung ist noch optimierbar.
    Die ethnisch zentrierte Hochfinanz hätte den Teufel getan, als Hitler zu finanzieren. Schon gar nicht als „Prellbock gegen die SU“. Dieser Hochfinanz war wegen der Finanzierung des Milizputsches gegen die russische Revolutionsregierung durch Schiff klar, daß diese Exilanten-Miliz der gleichen Ethnie angehörte wie sie selbst.

    Das Märchen der Finanzierung Hitlers (ab 1929) wurde von eben diesen Leuten (US-Geheimdienste) in die Welt gesetzt.
    Es ist minutiös widerlegt und die Widerlegung in dieser Netzrunde ausführlich zitiert.

    Dagegen ist mir Ihr Appell zur Anständigkeit angesichts des drohenden Unterganges sehr sympathisch.
    Und Information ist unsere letzte Waffe!

  45. juergenelsaesser sagt:

    Graf/Stepher: Nun solls aber gut sein mit 33-45, gelle? – Zu Lerner-Spectre: Wird immer wieder zitiert. Aber mir ist nicht ersichtlich, warum diese Tussi für irgendjemand sprechen soll, geschweige denn für das ominöse organisierte judentum?

  46. Prometheus sagt:

    Jaha – wäre doch gelacht, wenn diese Provokation und Weltanschauung nicht seine Abnehmer finden würde. Sowohl auf der einen, als auch auf der anderen Seite…

    Denn in die Einwanderungsgesellschaft der Zukunft werden sich auch die Deutschen integrieren müssen.

    http://www.bild.de/politik/inland/kommentar/jakob-augstein-vaterland-statt-multikulti-42878326.bild.html

  47. Embryo sagt:

    Pegida marschiert an der Grenze

    http://www.sz-online.de/nachrichten/pegida-marschiert-an-der-grenze-3214903.html

    Sebnitz — Unaufhörlich strömen sie ans Waldstadion: Mit Deutschlandfahnen und Anti-Merkel-Plakaten. Mehr als 1.000 Menschen sind gestern dem Aufruf der asylfeindlichen Pegida-Bewegung gefolgt und haben in Sebnitz gegen die Asylpolitik demonstriert. Unter dem Titel „Wir helfen beim Grenzbau“ haben die Anhänger eine Menschenkette gebildet, die vom Grenzübergang an der Böhmischen Straße bis zum Waldstadion reichte.

    Angeführt wurde die Aktion von Michael Viehmann, Chef des Pegida-Ablegers in Kassel. Er heizte der Masse zuvor bei einer Kundgebung ein. Viehmann, der sich aktuell wegen des Verdachts der Volksverhetzung verantworten muss, stimmte immer wieder „Merkel muss weg“ und „Volksverräter“-Stimmchöre an. Mit Äußerungen wie „Flüchtlinge vergewaltigen, treten Türen ein und nehmen sich, was sie wollen“ wurden gezielt Ängste vor einer vermeintlichen Asylflut geschürt. Hasstiraden gegen Flüchtlinge ließ auch Edwin Utrecht, unter Pegida-Anhängern als „Ed der Holländer“ bekannt, los. Der Niederländer glaube nicht an traumatisierte Flüchtlinge, rief er der Masse entgegen und erntete Applaus. Nur Träumer würden daran glauben, proklamierte er. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nannte er eine Heuchlerin. Daraufhin entbrannten sofort „Volksverräter“-Sprechchöre. Utrecht betonte mehrfach, dass er sich seine Meinung nicht verbieten lasse. „Niemand verbietet mir das Maul“, grölte er und traf damit wohl die Sprache vieler Demonstranten.

    Es blieb friedlich

    Unter den mehr als 1.000 Teilnehmern waren Sebnitzer, der Großteil reiste jedoch aus dem gesamten Bundesgebiet an. Das verrieten die unterschiedlichen Nummernschilder der Autos, die Sebnitz am Sonntag zuparkten. Aus Leipzig, Meißen, Paderborn, dem Havelland und vor allem Dresden kam die große Masse. Darunter viele junge Männer, aber auch Familien mit Kinderwagen und Hund, die die Demo teilweise für ein sonntägliches Picknick mit Kaffee und Kuchen nutzen, gehörte zum Bild der Veranstaltung. Alkohol war auf dem Gelände am Waldstadion offiziell verboten. Nicht jedoch auf dem Weg zur Versammlung. In den Papierkörben am Straßenrand stapelten sich die Bierflaschen. Laut Angaben der Polizei, die die Demonstration absicherte, blieb die Veranstaltung bis zum Abend friedlich. Eine offizielle Teilnehmerzahl nannte sie nicht.

    Bürgerfest als Gegendemonstration

    Als Reaktion auf die Pegida-Kundgebung veranstaltete die Partei „Die Linke“ neben der Sebnitzer Kirche ein Bürgerfest. „Dass Pegida Ängste schürt und sich dafür feiern lässt, ist nicht in Ordnung“, sagte Linke-Stadtrat Rainer Böhme, der den Nachmittag nutzte, um mit Besuchern über die aktuelle politische Situation zu sprechen. Auch Pfarrer Michael Schleinitz wollte der Pegida-Demo etwas entgegen setzen. Die Sebnitzer Kirchgemeinde lud deshalb am Abend zu einem Friedensgebet in die Peter-Paul-Kirche. Schleinitz öffnete bereits am Nachmittag die Kirche, um Menschen zu Besinnung und Gebet einzuladen. Viele folgten dem Aufruf.

    Die Gespräche drehten sich dabei meist um ein Thema: Wie Deutschland mit der Flüchtlingssituation umgehen soll. „Darauf wird es verschiedene Antworten geben“, sagte Schleinitz. Auch er habe nicht auf alle Fragen immer eine Antwort. Doch darum gehe es nicht. „Sondern um eine sachliche Diskussion, die wir anschieben sollen“, erklärte er. Die Forderung von Pegida, die Grenzen wieder dichtzumachen, hält er für den falschen Weg. „Offene Grenzen sind eine Errungenschaft der letzten Jahre“, meinte der Pfarrer. Überhaupt sei Offenheit wichtig – gerade im Miteinander.

  48. 006 sagt:

    D. Wulf

    Übrigens: Das mit einer neuen deutschen Verfassung wäre nur dann wirklich erstrebenswert, wenn die auch von integeren Leuten formuliert wird. Und das sehe ich im Moment nicht.

    Ich weiß jetzt nicht genau wie sie auf das Thema ‚Verfassung‘ kommen … ich habe das in meinem Kommentar jedenfalls nicht angesprochen.

    Ansonsten: Eine Verfassung ist die Form einer kollektiven Erfahrung … und das setzt voraus, daß es ein Kollektiv (= Volk), das lange genug an das Empfinden einer bestimmten Erfahrung gebunden ist/war, um zu einem Punkt zu kommen, wo es sich auf der Grundlage eben dieser über einen langen Zeitraum empfundenen Erfahrung nach Maßgabe eben dieser empfundenen Erfahrung eine entsprechende Form der Existenz in der Welt (unter den Bedingungen von Zeit und Raum also) geben will.

    Und es setzt natürlich eine kollektive Bewußtwerdung über die kollektiv empfundene Erfahrung voraus. Und … es ist natürlich nicht irgendeine Erfahrung, die das Potential hat so ein Potential dazu zu bringen sich nun eine Form geben zu wollen, die aus der gemachten Erfahrung resultiert, sondern es sind natürlich ganz besondere Erfahrungen in der Geschichte eines Volkes, die dabei als Movens nur wirken können.

    Ich denke, daß wir gerade in ein solches Stadium kollektiver Bewußtwerdung eingetreten sind … aber die Reflexion der entsprechenden Erfahrung(en), die dann am Ende höchstwahrscheinlich in einer tatsächlichen Verfassung münden wird, wird Jahrzehnte dauern. Das ‚Volk‘ beginnt sich ja gerade erst – ausgelöst durch die Asüühlkrise – ganz allmählich in immer noch erst nur sozusagen ‚vereinzelter Zuckungen‘ der Tatsache bewußt zu werden, daß die Erfahrung(en), die es empfindet, nichts zu tun haben mit dem was seine angeblichen Repräsentanten als ‚die Erfahrung des Volkes‘ diskutieren und in politische Handlung umsetzen. Vor einer ’neuen‘ Verfassung als Schnellschuß brauchen Sie sich also wohl kaum zu fürchten.

    Zur Problematik der Verfassung darf ich an dieser Stelle vielleicht noch einmal Carlo Schmidt empfehlen, der diesbezüglich anläßlich der Eröffnung des Parlamentarischen Rates IMHO Beispielhaftes gesagt hat…


  49. 006 sagt:

    Korrektur:

    Ansonsten: Eine Verfassung ist die Form einer kollektiven Erfahrung … und das setzt voraus, daß es ein Kollektiv (= Volk)gibt, das lange genug an das Empfinden einer bestimmten Erfahrung gebunden ist/war, um zu einem Punkt zu kommen, wo es sich auf der Grundlage eben dieser über einen langen Zeitraum empfundenen Erfahrung nach Maßgabe eben dieser empfundenen Erfahrung eine entsprechende Form der Existenz in der Welt (unter den Bedingungen von Zeit und Raum also) geben will.

    Und es setzt natürlich eine kollektive Bewußtwerdung über die kollektiv empfundene Erfahrung voraus. Und … es ist natürlich nicht irgendeine Erfahrung, die das Potential hat so ein Potential dazu zu bringen sich nun eine Form geben zu wollen, die aus der gemachten Erfahrung resultiert, sondern es sind natürlich ganz besondere Erfahrungen in der Geschichte eines Volkes, die dabei als Movens nur wirken können.

    Ich denke, daß wir gerade in ein solches Stadium kollektiver Bewußtwerdung eingetreten sind … aber die Reflexion der entsprechenden Erfahrung(en), die dann am Ende höchstwahrscheinlich in einer tatsächlichen Verfassung münden wird, wird Jahrzehnte dauern. Das ‘Volk’ beginnt sich ja gerade erst – ausgelöst durch die Asüühlkrise – ganz allmählich in immer noch erst nur sozusagen ‘vereinzelten Zuckungen’ der Tatsache bewußt zu werden, daß die Erfahrung(en), die es empfindet, nichts zu tun haben mit dem was seine angeblichen Repräsentanten als ‘die Erfahrung des Volkes’ diskutieren und in politische Handlung umsetzen. Vor einer ‘neuen’ Verfassung als Schnellschuß brauchen Sie sich also wohl kaum zu fürchten.

    Zur Problematik der Verfassung darf ich an dieser Stelle vielleicht noch einmal Carlo Schmidt empfehlen, der diesbezüglich anläßlich der Eröffnung des Parlamentarischen Rates IMHO Beispielhaftes gesagt hat…

  50. 006 sagt:

    embryo

    Mit Äußerungen wie „Flüchtlinge vergewaltigen, treten Türen ein und nehmen sich, was sie wollen“ wurden gezielt Ängste vor einer vermeintlichen Asylflut geschürt.

    Ja, nee … is klar: Von einer ‚Asüühlflut‘ ist natürlich WEIT + BREIT n-i-c-h-t-s zu sehe! ABSOLUT N-I-C-H-T-S!!!😆 Manchmal fragt man sich gerade zwanghaft, ob die eigentlich Drogen einwerfen, bevor sie solche Artikel schreiben…? Ich meine … ein Mensch mit einem auch nur noch in Restbeständen klaren Bewußtsein, kann doch unmöglich einen solchen irren Stuß als Artikel auskotzen…😥

  51. zensurnixgut sagt:

    @Elsässer:
    „Aber mir ist nicht ersichtlich, warum diese Tussi für irgendjemand sprechen soll, geschweige denn für das ominöse organisierte judentum?“

    Die Tusse hat nicht behauptet, die offizielle Sprecherin des Weltjudentums zu sein.
    Laut Wikipedia, ist Frau Barbara L. Spectre Leiterein einer Organisation mit Namen „Paideia“:

    „Bis 2011 bildete Paideia bereits über 200 Personen aus 35 Ländern für Führungspositionen für die Erneuerung der jüdischen Kultur in Europa aus.“

    Eine ihrer Schriften trägt den Namen: „Educating Jewish Leaders in a Pan-European Perspective. International Handbook of Jewish Education“

    Pan-Europa? Das habe ich schonmal gehört.
    Laut Coudenhofe Kalergi, sollen dort die Juden die Führerrasse bilden und über eine eurasisch negroide Mischrasse herrschen.
    Frau Spectre behauptet nun, daß die Juden bei der Umwandlung Europas hin zu einem Ort, der der Vision von Kalergis Pan-Europa recht ähnlich zu sein scheint, ebenfalls eine führende Rolle einnehmen würden.

    Wegen dieser „huge transformation“(Sprectre), die zweifellos stattfindet, möchte dieser Gauck die Deutsche Nation neu definiert wissen – als eine Gemeinschaft von Fremden oder so ähnlich.

    Dieser Gauck wiederum, ist nicht nur BUNTespräsident, sondern auch Mitglied der von Eric. M. Warburg(J) gegründeten Atlantikbrücke. Coudenhove Kalergis Pan-Europa-Union erhielt die erste Geldspritze von einem gewissen Max Warburg(J), so steht es jedenfalls auf der Netz-Seite der Konrad Adenauer Stiftung, deren Namengeber ebenfalls Mitglied der Pan-Europa-Union war.

    Wo war lag jetzt noch mal Ihr Verständnisproblem?

  52. juergenelsaesser sagt:

    Der Beweis ist schwach. Wir wollen hier doch nicht in billigem Antisemitismus machen, oder?

  53. zensurnixgut sagt:

    @Elsässer
    Bewiesen bzw. offenkundig sind:
    1. Bezichtigung der Juden den „Kalergi-Plan“ durchzuführen durch Lerner Spectre.
    2. Kalergis Schriften.
    3. Aktiv messianische Komponente des Judentums.
    4. Existenz von jüdischen Einflußorganisationen, bzw. einflußreiche Organisationen mit Bezug zu Juden.
    5. Entwicklungen die sich mit den Visionen Kalergis, den Behauptungen Spectres und den Heilserwartungen religöser Juden decken.

    „Wir wollen hier doch nicht in billigem Antisemitismus machen, oder?“
    Was habe ich jetzt wieder gemacht? Ich habe doch gar nichts gegen die Juden gesagt. Für mich ist das alles Zufall, und sich vielleicht aufdrängende Schlüsse wären antisemitisch und daher selbstverständlich nicht zulässig.

    Die entschärfte und daher zulässige Fassung des neusten Hits – „Der große Ausstausch“ – von „Les Brigandes“. Da diese Version zensiert ist und alle Bezüge zu Juden entfernt wurden, ist es zulässig und kein billiger Antisemitismus mehr, wenn ich sie hier vorstelle:

  54. ups2009 sagt:

    Kipping: Die Unrechtsstaatsdebatte ist so etwas wie der Gesslerhut: Im öffentlichen Diskurs muss man sich davor verbeugen und sagen, ja, die DDR war ein Unrechtsstaat – und wer nicht genau diese Vokabel verwendet, gilt als DDR-Nostalgiker. Ich sage deutlich: Ja, in der DDR hat es Unrecht gegeben. Aber es ärgert mich, dass es im öffentlichen Diskurs den Zwang zu diesem Bekenntnis gibt.

    Katja Kipping und Reiner Haseloff im Gespräch: „Die DDR war kein Rechtsstaat“ | Politik – Mitteldeutsche Zeitung – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.mz-web.de/politik/katja-kipping-und-reiner-haseloff-im-gespraech–die-ddr-war-kein-rechtsstaat-,20642162,32076938.html#plx1873827215

    Ob es zur Zeit nicht auch gar mehrere Gesslerhüte auch jenseits der DDR gib?
    Geschichte des WK I und WK II, Zionismus, Israel, Holocaust, und neu im Angebot de Flüchtlingskult, nur um mal eine kleine Auswahl zu benennen.

    Und wer einen Umweg macht um nicht an der Stange mit dem Hut vorbei zu müssen, dem wird der Umweg als § 130 angerechnet.

    Und wegen billigem Antisemitismus Katja Kipping hat sich anläßlich der Gaza-Flottille als Pro-Zionistin bekannt.

    Haseloff: „Es gab eine Klassenjustiz“ und es gibt sie immer noch, so möchte man den Lakaien der Finanzmafia zurufen.

    PS: Nochmal „Linke“ über Gesslerhut:

    Pitterle: Wissen Sie, es war Herr Schorlemmer, der gesagt hat, es wird immer abverlangt, dass man einen Gesslerhut grüßt. Ich habe selber damit keine Probleme, aber ich sehe, dass viele meiner Kolleginnen und Kollegen, die in der DDR immer einen Gesslerhut grüßen mussten, nicht bereit sind, sich jetzt wieder vor irgendetwas zu bücken.
    http://www.deutschlandfunk.de/linkspartei-biermann-hat-ein-schwarz-weiss-denken.694.de.html?dram:article_id=302529

  55. Anonymous sagt:

    @ Jürgen Graf: „Weishaupt“

    Ich bin keineswegs ein Kenner der Freimaurerei.
    Daß Adam Weishaupt Jude war, habe ich aus dem Zitat von Churchill geschlossen. Der Name scheint darauf hinzudeuten.

    Die Abstammung von Adam Weishaupt aus einer jüdischen Familie wird von einigen Autoren behauptet (etwa http://www.masonicdictionary.com/weishaupt.html), von anderen nicht. Mir erscheint sie, im Nachhinein betrachtet, eher unwahrscheinlich. Denn bereits der Vater war Professor der Rechte, der Großvater Ickstadt ebenfalls. Dieser Großvater soll (einigen Autoren zufolge) der letzte der Familie sein, der in der Jugend mosaischen Glaubens war. Er sei zum Katholizismus übergetreten und habe seinen Namen von ‚Weisthaupt‘ in Ickstedt geändert.

    Ob Adam Weishaupt nun aus einer ursprünglich mosaischen Familie stammt oder nicht, das ist recht gleichgültig. Es gibt keine „Jüdischen Gene“, schon gar nicht solche, die bestimmte Ideologien nahelegen. Wichtig ist, was einer tut, nicht, welcher Religion der Großvater war.
    Das Charakteristische am Judentum ist die ursprünglich religiös hergeleitete Überzeugung der Suprematie und von der mythischen Verheißung, sich „alle Völker dienstbar zu machen“.

    Und Adam Weishaupt hat keineswegs die Freimaurerei begründet. Er war Freimaurer, hat jedoch aus Unzufriedenheit mit diesem Orden seinen eigenen gegründet, die Illuminaten.

    Allerdings scheint gesichert, daß Rothschild in Hannover
    über Kontakt des Maurers Knigge die Illuminaten entscheidend gefördert hat. Diese Förderung des weitverzweigten geheimen Netzes wohlinformierter einflußreicher Männer ist vermutlich von dem Hochfinanz-Geschäftsmann Rothschild zu geschäftlichem Vorteil benützt worden. Weishaupt benützte das Pseudonym ‚Bruder Spartacus‘ und verstand es, seinerseits die Freimaurer zu unterwandern und zu instrumentalisieren.
    Er war ein Freund mehrerer französischer Politiker, die wenig später in der frz. Revolution hevorgetreten sind.

  56. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ JÜRGEN ELSÄSSER:

    Barbara Lerner-Spectre ist nicht gerade irgendwer.
    Sie war akademische Lehrperson (lecturer) in vielen Universitäten in den USA und in Israel, wo sie eine akademische Kaderschule begründet hat. Sie ist mit dem Hauptrabbi von Stockholm verheiratet.

    Sie steht einer bedeutenden und sehr rührigen jüdischen politischen Gesellschaft vor, Paideia. Sie ist aus den USA nach Israel emigriert (‚Aliyah‘), kam 2000 aus Israel nach Schweden, um diese Gesellschaft zu begründen und zu leiten.

    Selbstdefinition (http://www.paideia-eu.org/):
    „Paideia – The European Institute for Jewish Studies in Sweden“ stellt sich als nichtreligiöses akademisches System dar. Es widmet sich der Erweckung jüdischer Kultur in Europa. Paideia bildet künftige Führungspersönlichkeiten für Europa heran -Akademiker, Künstler und Aktivisten und vermittelt ihnen Geläufigkeit in der Kenntnis jüdischer Schriften.

    Das Institut kostet sicher einiges, die Finanzierung erfolgt durch die schwed. Regierung und ein ganzes Spektrum weltweiter jüdischer Organisationen, Fonds und Stiftungen. Die Arbeit umfaßt Schulungen, Kurse, Bildungsprojekte.
    Eines dieser Projekte ist das Kaderschulungsprogramm (Leadership Program) des EJF (Europ. Jewish Fund) der begründet 2006 durch Kantor, Vorsitzender des EJC (Eurp. Jewish Congress). Ziel: ‚Stärkung des jüdischen Gemeindelebens in Europa‘.

  57. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ JÜRGEN ELSÄSSER: „Antisemitismus“

    Nein, bitte nicht dieses Tot-Schlagwort, das beliebig verwendet werden kann, wie ein Schweizer Taschenmesser.

    Sachliche und konkrete Kritik an den Handlungen und Aussagen ‚jüdischer‘ Organisationen und Staatsgebilde ist etwas fundamental anderes als Feindschaft gegenüber den Menschen aus dieser Gruppe.

    Wenn „A.“ irgendwas bedeutet, dann Ablehnung der Juden, weil sie Juden sind. Entstanden in der Zwischenkriegszeit, als orthodoxe Juden aus östlichen Ländern vor Verfolgung in das tolerante Deutschland und Österreich ‚flüchteten‘,
    sie mochten sich auch ein besseres Leben daselbst erhofft haben. Diese Immigranten waren fremdländisch gekleidet und fielen durch fremdländische Sprache, fremdländische Gebräuche und Verhaltensweisen auf.

    Kritisiert jemand (ich zum Bleistift) eine jüdische Organisation wie Paideia, die sich (nach Mitteilung ihrer Präsidentin) vorgenommen hat, durch den Einfluß der (immerhin nicht gänzlich einflußlosen) Juden eine Auflösung der europäischen Völker zu erreichen, dann hat das primär mit den Juden gar nichts zu tun. Würde eine Kaderschmiede oder ein „Think Tank“ aus Irland, Litauen oder Portugal dergleichen fordern und fördern, dann wäre dieselbe Kritik vonnöten.

  58. denise sagt:

    Michel nach dem März

    Solang ich den deutschen Michel gekannt,
    War er ein Bärenhäuter;
    Ich dachte im März, er hat sich ermannt
    Und handelt fürder gescheuter.

    Wie stolz erhob er das blonde Haupt
    Vor seinen Landesvätern!
    Wie sprach er – was doch unerlaubt –
    Von hohen Landesverrätern.

    Das klang so süß zu meinem Ohr
    Wie märchenhafte Sagen,
    Ich fühlte, wie ein junger Tor,
    Das Herz mir wieder schlagen.

    Doch als die schwarz-rot-goldne Fahn,
    Der altgermanische Plunder,
    Aufs neu erschien, da schwand mein Wahn
    Und die süßen Märchenwunder.

    Ich kannte die Farben in diesem Panier
    Und ihre Vorbedeutung:
    Von deutscher Freiheit brachten sie mir
    Die schlimmste Hiobszeitung.

    Schon sah ich den Arndt, den Vater Jahn –
    Die Helden aus andern Zeiten
    Aus ihren Gräbern wieder nahn
    Und für den Kaiser streiten.

    Die Burschenschaftler allesamt
    Aus meinen Jünglingsjahren,
    Die für den Kaiser sich entflammt,
    Wenn sie betrunken waren.

    Ich sah das sündenergraute Geschlecht
    Der Diplomaten und Pfaffen,
    Die alten Knappen vom römischen Recht,
    Am Einheitstempel schaffen –

    Derweil der Michel geduldig und gut
    Begann zu schlafen und schnarchen,
    Und wieder erwachte unter der Hut
    Von vierunddreißig Monarchen.

  59. Manfred Gutsche sagt:

    WAS ICH DOCH GARNICHT VERSTEHEN KANN………..

    Das „unsere“ deutsche „KIRCHENFÜRSTEN“ da tun um ihre
    Glaubensfeine zu hoffieren ist so etwas von verräterisch an den
    deutschen GLÄUBIGEN das da alle aus der Kirche austreten
    müßten!!!

    LIEBE PFAFFEN was macht ihr denn – das hat mit Nächstenliebe NIX mehr zu tun – verfolgt ihr nicht deren Tuen
    und Absichten???
    Bald gebt ihr den meist KRIMINELLEN eure Kirche für die
    Übernachtungen/Wohnen,sperrt also euro bisherige Gläubige
    damit aus!!! Das hat mit Nächstenliebe NIX mehr zu tun!!!
    Mit christlichem Gruß

    Manfred

  60. Manfred Gutsche sagt:

    NUR DURCH BÜRGERSCHUTZGRUPPEN KÖNNT IHR EUCH WEHREN UND SCHÜTZEN!!!

    Ich verachte diese ANTIDEUTSCHEN welche Arbeitsscheu und
    kriminell sind welche sich noch mit den eingereisten Kriminellen
    zusammen tun um durch diese ihre RAUSCHGIFTE zu erhalten
    Diese Gruppe:ANTIFA dürfte kein HARZ IV erhalten da sie den
    Staat schädigen.

    DIESER MOB BRÜLLT IMMER WEG MIT DEUTSCHLAND

    Diese BRUT läßt sich aber von unserem Staat Deutschland
    durchfüttern und bedient sich an der medizinischen Hilfe!!!

    Dieser Abfall müßte aus Deutschland ausgewiesen werden,die
    haben noch nie einen Finger krumm gemacht um für das
    Volksvermögen zu schaffen – lassen andere anständige deutsche für sich arbeiten!!!
    Solch DRECKSPACK läuft mit Lumpen rum wo antideutsche
    Parolen drauf gekritzelt sind – PFUI – PFUI – PFUI – TEUFEL!!!
    Mit deutschem Gruß

    Manfred

  61. clear sun sagt:

    Wird hier nicht moderiert? Was steht denn der Beitrag von fanfan immer noch – zumal unwidersprochen – hier?

  62. ups2009 sagt:

    @ clear sun , war war denn so schlimm im/am „Beitrag von fanfan“ … und wenn es ein Provokateur vom Staatsschmutz war, ein de­zi­diertes kaltstellen geht immer! Und dabei die strukturellen Methoden der Herzchen möglichst offen legen. Ein vollständiges Löschen bringt da leider Null Lerneffekte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2015
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: