SPIEGEL und STERN hetzen gegen Elsässer und COMPACT

Hier bestellen: https://shop.compact-magazin.com/shop/produktkategorie/spezial/
Hier bestellen: https://shop.compact-magazin.com/shop/produktkategorie/spezial/

Immerhin: Sie schreiben meinen Namen richtig…

Das ist Terror: Bei einer asylkritischen Kundgebung in Stralsund wurden gleich zehn PKWs von Teilnehmern angezündet – höchstwahrscheinlich von der sogenannten Antifa. Björn Höcke entging am vergangenen Samstag nur mit massivem Polizeischutz einem mordlüsternen Mob nach einer asylkritischen Rede in Nürnberg. Am Montag zuvor wurde ein Pegida-Aktivist in Dresden mit einer Eisenstange schwer verletzt. Charlotte Knobloch, ex Zentralrat der Juden, bringt ein Verbot von Pegida ins Spiel, Renate Künast will sogar ein Verbot der AfD.

Alles soll plattgemacht werden, was in irgendeiner Weise den Rechtsstaat gegen die illegale Politik der offenen Grenzen verteidigt.

Was aber macht die Lügenpresse? Dreht den Spieß rum! Die aktuellen Ausgaben von SPIEGEL und STERN wetteifern darum, wer am geilsten zum Halali bläst. Der STERN zeigt auf dem Cover eine absolut friedliche – wie immer! – Kundgebung in Dresden mit der Schlagzeile „Die Brandstifter – Radikale Parolen und rechter Hass“. Der SPIEGEL schreibt unter der Überschrift „Die enthemmte Politik“ über „Hassparolen auf der Straße“ und „Anschläge auf Politiker“. Keine Rede davon, dass der Attentäter von Köln wohl auf der Gehaltsliste des Verfassungsschutzes stand. Stattdessen Angriffe auf Menschen, die sich dezidiert und immer wieder für die Gewaltlosigkeit eingesetzt haben: Björn Höcke, Götz Kubitschek, Jürgen Elsässer.

Der SPIEGEL widmet mir eine ganze Spalte, erwähnt meinen Aufruf an die Bundeswehrsoldaten zur Grenzsicherung und bilanziert: „Elsässer ist einer, der die programmatische Ausrichtung von Pegida mit steuert.“ Zu viel der Ehre, liebe Journaille! Meine Kritik am Pegida-Galgen wird zwar erwähnt, aber kontrafaktisch als Beweis dafür genommen, „wie perfide der Umgang der intellektuellen Rechten mit der Gewalt oft ist“. Dafür reicht aus, dass wir – trotz meiner Distanzierung – den „Galgenmann“ bei COMPACT-TV interviewt haben. Spinnt Ihr, Ihr Schmieranten? Das ist selbstverständlich journalistische Aufgabe für eigentlich jeden Kollegen, auch „die andere Seite“ zu Wort kommen zu lassen – und nicht nur die Antifa-Ankläger, oder?

Im STERN gibt es einen Kasten, der sich den „Leitmedien der Rechten“ widmet, darin geht es unter anderem um COMPACT. Zitat: „Die Auflage von COMPACT soll inzwischen bei 30.000 verkauften Exemplaren liegen – und auch das Umfeld gedeiht prächtig, wie eine Analyse der Otto-Brenner-Stiftung zeigt.“ Ja, das ärgert Euch besonders: Das Euch die Leser davonlaufen und sie zu uns kommen. Bald werden es 60.000 sein, denn Ihr macht ja munter weiter mit den Verdrehungen.

Ärgern wir die Lügenpresse weiter! Stärkt COMPACT, das publizistische Maschinengewehr der Volkssouveränität mit dem Mut zur Wahrheit! Jedes neue Abo trägt dazu bei, die morsche Monopolstellung der Pro-Asyl-Presse weiter zu erschüttern! Hier kann man COMPACT abonnieren!

Cover_COMPACT_Magazin_2015-11_web