Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Asyl.Die Flut – Wo soll das enden? Was tun? Kubitschek/Elsässer diskutieren

Bei der ersten gemeinsamen Diskussion in Dresden im April kamen 150 Besucher.

Bei der ersten gemeinsamen Diskussion in Dresden im April kamen 150 Besucher.

Kubitschek/Elsässer diskutieren über den Großen Austausch, das neue COMPACT-Spezial zur Asylflut und Raspails Roman „Heerlager der Heiligen“

Eine notwendige und wichtige Diskussion – auf sechs Seiten in der aktuellen COMPACT-Ausgabe 9/2015, Auszüge siehe unten – wird LIVE fortgesetzt bei der COMPACT-Veranstaltung in Dresden am 24. September (Elsässer/Kubitschek: Asyl.Die Flut – Wo soll das enden? Feldschlößchen, Budapester Str. 32, 01069 Dresden, Beginn 19 Uhr; hier anmelden und Karten sichern.)

COMPACT 9/2015 – ab morgen am Kiosk.

COMPACT 9/2015 – ab morgen am Kiosk.

Auszug aus: COMPACT-Magazin 9/2015

Ausweitung der Kampfzone

Deutschland wird von einer Flüchtlingswelle in historisch einmaliger Dimension überschwemmt – aber der demokratische Souverän wehrt sich kaum, und die Organisatoren des großen Volksaustausches treiben jeden Protest in die Illegalität. Kämpfen wir auf verlorenem Posten, wie es Jean Raspail in seinem Roman „Heerlager der Heiligen“ beschreibt?

_ von Götz Kubitschek/Jürgen Elsässer

Elsässer: Wir wollten ja eigentlich über Raspails Heerlager der Heiligen diskutieren, weil mich das Buch gepackt hat. Aber jetzt sind mir schon wieder Zweifel gekommen. Ist es nicht ein bisschen wie im Elfenbeinturm, wenn zwei Intellektuelle über ein Buch palavern, während draußen das Land langsam im Asylchaos versinkt, weil die Regierung nichts, gar nichts, null gegen die Flut der Zuwanderung unternimmt? Kommen wir da mit Bücherlesen weiter?

Kubitschek: Als Verleger halte ich das Büchermachen und das Bücherlesen für eine beinahe jeder Situation angemessene Betätigung: Man sieht nur, wenn man zu schauen gelernt hat, man bewertet je nach Ordnungsbegriff so oder anders, und beides – zu schauen und zu ordnen – lernt man unter anderem aus Büchern. Es ist deshalb ganz und gar nicht egal, was die Leute lesen, und insofern halte ich die Lektüre geglückter Wirklichkeitsbeschreibungen, begrifflicher Zuspitzungen oder eben des auf faszinierende Weise prognostischen Romans Das Heerlager der Heiligen für grundlegend. Dass aber die Lektüre kein Damm gegen die Einwanderungsflut und kein Heilmittel gegen politische Hilflosigkeit ist, wissen wir hier in Schnellroda ganz genau.

Der Große Austausch

E: Stichwort Wirklichkeitsbeschreibung: Bei Raspail landet eine Elendsflotte an der französischen Küste, eine Million arme Inder strömen ins Land, die öffentliche Ordnung kollabiert, Frankreich geht unter. Dieses Jahr könnten auch eine Million Fremde Deutschland überfluten, jedenfalls, wenn man die Asylzahlen vom Juli – 78.000 allein in diesem Monat – hochrechnet und die EU-Migranten addiert, die aus den zusammenbrechenden Armenhäusern an der östlichen und südlichen Peripherie kommen. Ist unsere Lage heute so dramatisch wie im Buch?

K: Sie ist es. Wenn wir in den vergangenen vierzig Jahren von einer schleichenden Umsetzung dessen sprechen konnten, was im Roman schlagartig und konzentriert passiert, kann seit einem Jahr von »schleichend« längst keine Rede mehr sein. Was wir erleben und was uns schockiert, sprach- und ratlos macht, ist die Wucht, mit der aus dem Land der Deutschen das Sozialamt der ganzen Welt gemacht und der Souverän – das Volk – ausgetauscht wird. Wir sehen die vermeintlichen Flüchtlinge zu Wasser, zu Lande und durch die Luft in unser Land einströmen, begrüßt von Leuten, die das eigene Volk nie begrüßen, sondern in seiner Eigenart verachten, obwohl sie von ihm leben. Wir nehmen eine eklatante Verteidigungsschwäche selbst dort war, wo man von der Verteidigungsnotwendigkeit noch überzeugt ist, und wir erleben die gnadenlose soziale Ächtung derer, die das Chaos zumindest noch beim Namen nennen. Das alles und noch viel mehr hat Raspail vor 40 Jahren beschrieben, nun wird es Realität.

Linke Einpeitscher

E: Am stärksten finde ich Raspail da, wo er die Gutmenschen beschreibt, die der –  unbewaffneten, also im Grunde leicht zu stoppenden – Invasion den Weg bereiten:

(…)

Diese Mitleidslosigkeit gegenüber dem eigenen Volk hat Raspail gut herausgearbeitet. Und wer auch nur wagt, die herrschende Asylpolitik – also den ständigen Bruch des Asylrechts durch Nichtabschiebung von Schwindlern – zu kritisieren, ist für Jakob Augstein vom Freitag ein „hässlicher Deutscher“ und für Sascha Lobo, diesen verhinderten Irokesenhäuptling, sogar ein „Terrorist«.

K: Diese Passagen im Roman sind in der Tat deswegen so wichtig, weil sie – siehe Augstein und Lobo – den Blick für den eigentlichen Gegner in dieser Auseinandersetzung schärfen. Die Scheinasylanten sind zwar diejenigen, die in Massen kommen und mittlerweile sogar schon in die Provinz Sachsen-Anhalts einsickern; möglich ist das aber nur, weil jemand die Stadttore geöffnet hat. Diese Verächter des Eigenen waren und sind die Hauptprofiteure der Zivilgesellschaft: die Organisatoren »breiter Bündnisse«, die Prediger der Toleranz und die Wortführer der »Menschen in unserem Land«, die meist links reden und konservativ leben und eines – darauf gehe ich jede Wette ein – ganz sicher längst organisiert haben: den eigenen Rückzugsort, den sie sofort aufsuchen, wenn das große Gesellschaftsexperiment der Masseneinwanderung im Chaos endet. Jeder ernsthafte Widerstand gegen das, was uns derzeit widerfährt, müsste sich deswegen gegen die Augsteins, Lobos, Kretschmanns und Gysis unseres Volkes richten.

E: Nicht, dass wir jetzt schon auf das kleine Karo trumpfen! Die ganzen postmodernen Linken und ihre postintellektuelle Entourage provozieren zwar – vor allem bei mir, der viele der Pappenheimer kennt – den Würgreflex.

(…)

Aber als Angela Merkel selbst in ihrer Weihnachtsansprache Pegida – einer friedlichen Bürgerbewegung! -–die Nazi-Schelle um den Hals hängte, als dann der Bundesverband der Zeitungsverleger und ein FAZ-Herausgeber ein Gleichheitszeichen zwischen Pegida und den Charlie-Hebdo-Attentätern setzte – da hatte sich die totalitäre Klammer geschlossen.

Pegida und die Querfront

K: Es gibt einen Spruch, der lautet ungefähr so: Wenn die Enttäuschten von links und rechts zusammenfinden, beginnen die Verhältnisse zu tanzen. Das ist also eine Art Querfront-Formel. Nun muss ich aber leider sagen, dass der Großteil der Pegida-Gänger an derlei Bündnissen kein Interesse hat.

(…)

E: Ob die Pegida-Spaziergänger an Querfront kein Interesse haben oder, was ich behaupten würde, ohne viel Theoretisiererei eine Art Querfront schon verwirklicht haben – bereits Sarrazins Buch Deutschland schafft sich ab hatte ja unter Links-Wählern höhere Zustimmungsraten als unter den Wählern anderer Parteien, zum Entsetzen der linken Funktionäre natürlich –, das lohnt den Streit nicht. Die Wahrheit

(…)

COMPACT-Spezial Nr. 7

COMPACT-Spezial Nr. 7 „Asyl.Die Flut“ wird ab 10.9. versandt. Bestellung shop.compact-online.de

Patriotisch oder völkisch?

K: Ich sehe das genauso, stelle aber die Frage, welcher Grad des zivilen Ungehorsams selbst für wütende Deutsche vorstellbar ist und wer ihn sich tatsächlich leisten würde.

(…)

E: Es gab ja einen Erfolg in den letzten Wochen! In Mainstockheim im bayrischen Landkreis Kitzing gelang, was sonst noch nirgends gelang:

(…)
Meine These: Der Protest gegen den Asylwahnsinn wird nur Erfolg haben, wenn er republikanisch-patriotisch angelegt ist, also die integrierten Teile der schon länger hier lebenden Migranten mitnimmt. Verengt sich der Protest auf deutsch-völkisch, wird er vom System zerquetscht, so berechtigt er auch sein mag.

K: Diese Arbeitsthese muss sich in der Wirklichkeit bewähren, und wenn sie sich als haltbar erweist, lautet die Schlussfolgerung: Elsässer und Kubitschek sollten tunlichst nicht zu den Organisatoren eines punktuellen oder flächendeckenden, republikanisch-patriotischen Aufstandes gehören. Denn wir beide sind markiert und streifen Farbe ab, egal wie geschickt wir uns durchschlängeln. Ich sehe in diesem Zusammenhang ja auch mein Engagement bei Pegida und Legida selbstkritisch: Es war da Not am Manne im Januar, und die Rufe nach Unterstützung, Beratung und Beteiligung kamen für mich natürlich nicht ganz überraschend – ich habe das ja alles in einem ausführlichen Zeitschriftenbeitrag beschrieben. Klar ist aber, dass sich Systempresse und Funktionselite sofort festbeißen konnten an mir, an einem der Köpfe der Neuen Rechten, an einem Mann mit Vorgeschichte. Dass das Zigtausende nicht gestört hat, ist von Bedeutung, darf aber nicht blind machen für den nächsten, richtigen Ansatz. Und es wäre allemal besser gewesen, Pegida hätte als nicht greifbare, völlig neue Volksbewegung durchspazieren können.

E: Es freut mich, dass Du den republikanisch-patriotischen Ansatz teilst! Raspail tut das nämlich leider nicht:

(…)

Stolz und Vorurteil

K: »Rassistische Überheblichkeit« – das ist auch bloß ein Schlagwort, ein Totschlag-Wort. Als weitgereister Ethnologe, dessen Herz für die an den Rand gedrückten, kleinen Völkchen schlägt, muss sich Raspail nicht rechtfertigen. Raspail beschreibt die anrückende Masse Inder als Invasionsheer, gegen das kein Kraut gewachsen ist, weil sich gegen Armut, Nacktheit, unbewaffneten Anspruch nicht kämpfen lässt – es sein denn, man hätte in sich das für ganz Westeuropa typische schlechte Gewissen bereits besiegt. Einander gegenübergestellt sind die ausdifferenzierten, hochtechnisierten, dekadenten Europäer und die lebenshungrigen, in jeder Hinsicht rücksichtslosen, weil ohne Rückweg aufgebrochenen Einwanderer. Ist es nicht so, dass auf den Schlepperbooten ab und an die Christen über Bord gekippt werden? Ist es nicht so, dass mit der Masse der Asylanten hier kein Staat zu machen ist, dort wo sie herkommen aber vielleicht schon? Raspail beschreibt das »ganz Andere«, das Inkompatible, die Parallelwelt. Dafür darf man krasse Worte finden. Mit Überheblichkeit hat das nichts zu tun, mit Selbstbewusstsein indes eine ganze Menge.

E: Das Buch von Raspail strahlt ja grade kein Selbstbewusstsein aus, sondern Ohnmacht, sogar Todessehnsucht.

(…)

Experiment Widerstand

K: Auf den Tag zu hoffen, an dem »die Völker selbst« reden – das ist Romantik.

(…)

((Das Gespräch vollständig lesen in der aktuellen COMPACT-Ausgabe 9/2015 – hier bestellen.))

Einsortiert unter:Uncategorized

74 Responses

  1. Der Untergang oder die durchgeknallten in Berlin! Die ganze Situation die wir momentan erleben, erinnert mich so an den Film „Der Untergang“. Sind wir wirklich als Deutsche so bekloppt und unfähig zum knallharten Widerstand. Die Völker Europas: – Österreich und Schweden ausgenommen – hört mal ihr durchgeknallten Germanen, habt ihr einen zu viel geraucht? Wie können wir es zulassen, dass durch die US-BRD Europa ausgehebelt wird. Sind wir mehr als Hirntot und nur noch US-Zombis? Hier soll auf Befehl des Imperiums eine neue für die USA kontrollierbare US-BRD2 installiert werden, wobei die Dunkeldeutschen weiter im Sklavendienst wie Schafe dienen und notfalls auch geschächtet werden. Wer meint, dass der liebe Gott uns hilft, der wird eine Enttäuschung erleben, denn hilft dir selbst, dann hilft dir Gott! Tatjana Festerling hat Recht, es wird zwangläufig zum Krieg kommen, weil alles schon lange geplant war. Wie vor Wien, so ist jetzt die Kampflinie Gesamteuropa und die Völker des Abendlandes werden auch diesen Kampf gewinnen und die Schuldigen samt Anhang vernichten.

  2. Schwan sagt:

    Vielleicht hilft es ja, wenn sich ein paar tausend Menschen finden, die ein paar Millionen wenigseitigen Flyer (eine Seite reicht wohl nicht) verteilen, mit Aufklaerung?!

    Ich bin gerne bereit, einen ersten Entwurf zu ertellen und ihn hier zur Debatte zu stellen, fuer hoffentlich zahlreiche Verbesserungen.

    Lebe nicht in Deutschland, kann daher leider nicht selber verteilen.

    Das ist fuer mich die einzige oder eine von ganz wenigen Moeglichkeiten, die schlafende, hochmanipulierte, emotionalisierte Masse aufzuwecken und aus dem Wuerge-Griff der Manipulationspresse wenigstens teilweise zu befreien.

    Ein paar Extremisten wird man nicht erreichen, aber die Masse der zwischen ungutem Bauchgefuehl und Verdraengung durch den Propagandaeinfluss schwankenden Menschen.

    Natuerlich kommt dann alles auf den Inhalt und dann auf die Organisation und auch das Geld, wobei das ja nicht so teuer ist, wenn schon vergleichsweise recht wenige Leute zusammenlegen.

    Ich faende es jetzt auch nicht wahnsinnig schlimm – um genau zu sein, voellig gerechtfertigt – wenn da auch ein Hinweis auf „Compact“ zu sehen waere, soweit „Compact“ so einen Hinweis ueberhaupt wuenschte.

    Wer ist bereit, einen Entwurf von mir – bitte KONSTRUKTIV – zu kritisieren?

    Es waere quasi ein anarchistisch entstandener Text, durchgereicht mit immer weiteren Verbesserungsvorschlaegen, idealerweise vielleicht trotzdem mit „endredaktioneller“ Bearbeitung

    Die Mitnahme der „Altmigranten“ ist essentiell, das sehe ich auch so. Die haben ja auch weitgehend die gleichen Nachteile.

  3. Herbert sagt:

    Was Österreich und Schweden anbelangt, muss allerdings ergänzend hinzu gefügt werden, dass es in beiden Ländern starke patriotische Parteien gibt. Bei uns in Österreich ist die FPÖ drauf und drann auf nationaler Ebene den ersten Platz einzunehmen.Der Aufstieg der Schwedendemokraten ist auch sehr beeindruckend, wenn man bedenkt, dass diese Gruppierung vor knapp 15 mehr oder weniger bedeutungslos war und nun laut Umfrage nun um den 1 Platz mitmischt. In Deutschland habe ich bei den letzten Umfragen die AfD bei 4% gesehen, Linke und Grüne bei jeweils um die 10% In Thüringen kann sich ein Herr Ramelow noch immer über 30% Zustimmung freuen. Dass verstehe wer will, ich nicht. Auch ist mir aufgefallen, dass die meisten Deutschen mit denen ich zu tun habe, das Argument verwenden, man dürfe nichts sagen, da man ja sonst als „rechts“ eingestuft wird, im schlimmsten Fall als „Nazi“ oder „Faschist“ bezeichnet wird !Na wenns nichts schlimmerers gibt! Schön langsam glaube ich, es wäre an der Zeit über solche Schmutzkübelbeschimpfungen darüber zu stehen ! Die FPÖ wird schon seit mehr als 30 Jahren von gewissen Kreisen, bei jeder Gelegenheit als „Nazipartei“ oder rechtsextrem bezeichnet . Hat es ihr geschadet ? Bei 30% in den Umfragen sicher nicht gravierend.

  4. Eveline sagt:

    Blut ist dicker als Wasser… auf die türkische Hilfe würde ich nicht setzen. Das wäre ja Verrat an und für die Türken.
    Ich habe das damals deutlich an Fatima gespürt… es ging auch um PEGIDA, ob sie mit uns Deutschen nicht zusammengehen könnten, ihre Antwort hatte es gepfeffert in sich.

  5. Plebiszit sagt:

    Große Erwartungen setze ich auf eine endlich stattfindende Diskussion über eine völlig neue Strategie.
    Die Entwaffnung des Spracharsenal in der Festung volksfeindlicher Demagogen.
    Die Verteidigung wird fortan auf den Angreifer seiner eigenen Hohlphrasen verlagert.
    Es geht wenn man nur den Willen dazu aufbringt,-s.nick
    ________________________________________
    Kubitschek/Elsässer,-dank den beiden Charakteren

    “ Was wir erleben und was uns schockiert, sprach- und ratlos macht, ist die Wucht,……….“

    Die Wucht ist Gewalt und die Gewalt wir ursächlich in unsere Muttersprache installiert.

    Konservativen,- da schließe ich linke Patrioten mit ein,- sagt man einen Instinkt nach, Vorkommnisse vorausschauend einordnen zu können, aber auch die Unfähigkeit politische Schlüsse daraus zu folgern. Ein Grund: Konservativen ist jede Ideologie fremd, sie sind aber duldsam sich mit solchen demütigen zu lassen.
    Mit dem Stigma Rechts/Patriot „gleich Rassist, Populist, Faschist und Chauvinist etc.“ wird das gesamte Bürgertum an die Wand gestellt und eine Ideologie unterstellt,- um die linksextrem eigene zu rechtfertigen.
    Dem Fanatismus einer linken Totalität kann das freidenkende Bürgertum nichts entgegensetzen, welche Gewalt gegen sie propagiert und Gewalt praktiziert,- unwidersprochen, geduldet, justiziabel und institutionell gefördert, seitens einer laut und sopran schrill hetzenden Meute völlig enthemmter Psychopaten. Ich rede hier von Institutbesetzern und nicht von ihren vermummten Straßenkindern.
    Mit dieser linken Domestos-und Gewaltherrschaft hat sich der „Falschgeldadel“ verbündet, bezeichnend die NWO.

    Der von Rotgrünfront erwünschte Klassenkampf der kommunistischen Internazi‘onalsozialisten wird ins Leere laufen, die Karawane,- zu der sie nicht gehören,- ist längst an ihrer Oase Europa. (~80Mio+)
    Für diese Internazi Minderheit, bleibt nur die Option sich der,- auf Augenhöhe,- Islamideologie zu unterwerfen.
    Bis dahin aber dürfen die Funktionäre Salonkommunisten der Roten SA Truppen,- auf gut dotierten Sesseln,- sich heute Feudalsozialisten nennen, Kassenwärter für die Monarchen der NWO-Trust (Weltvermögensverwaltung).

    Nebenbei,- Das Stigma „Rechts gleich Rassist, Populist, Faschist und Chauvinist etc.“, lässt sich ohne viele Worte in blamierender Weise entwaffnen. Zuvor aber ist der Gebrauch dieser Schuldzuweisungen selbst zu unterlassen,- wie das geht ,-s.nick
    atentamente

  6. Anti - Globalist sagt:

    @ Lothar Schulte : es ist anders als 1683, kein Starhemberg oder Eugen von Savoyen ist in Sicht…

    Den „gida“ Bewegungen fehlt es an etwas elementaren, um den Durchbruch zu schaffen : eine charismatische UND bereits BEKANNTE Galionsfigur.

    Ich erinnere an die WASG Gründung 2004/ 2005, die sich genauso wie „Pegida“ als dezentrale Bewegung/ Verein gründete.
    Erst als Lafontaine sich ihr anschloss und somit die Medien diese kleine Formation nicht mehr ignorieren konnte, war der Bann gebrochen und die Partei DIE LINKE trieb die bundesdeusche Politik vor sich her.

    LEIDER fusionierte diese später, 2007, AUCH mit Lafontaine´s Willen, mit der PDS, und die Verwässerung, verursacht durch Bartsch, Ramelow, BAK „Shalom“ usw. trat ein und domestizierte dieses hoffnungsvolle Projekt.

    Sieht jemand einen bekannten Namen, der heute ähnliches vollbringen kann ?

  7. Manfred Gutsche sagt:

    WAS MIR AUFGEFALLEN IST!

    In den LÜGENMEDIEN führe die englisch sprechende Syrer vor
    und da kommen etliche aus DAMASKUS ? Eigenartig und viele
    sind Ingenieure oder so Studenten.

    In DAMASKUS ist doch fast eine sichere Zone – eigenartig???

    Möchte wissen was für SYRER die uns „aufs Auge drücken“ –
    sind das alles die erwarteten FACHARBEITER??? Oder was??
    Wie ist das den,das meist nur wie gekloonte junge Männer nach
    hier kommen und wenige Frauen mit „Massen von Kindern“
    da diese Menschen sehr,sehr fruchtbar sind und wohl hier jedes
    Jahr ein Kind gebähren – sehe ich mehr als schwarz!!!

    Da ja nur wenige Stellen erhalten – werden die anderen wohl so
    mit durchgefüttert,für die Renten sehe nur schwarz.
    Der saudumme Spruch – die werden, (nicht meine mehr) unsere
    Rente bezahlen ist so etwas von schwachhirnig wie es nur geht!
    Gruß

    Manfred

    PS: @ Elsässer
    Sie haben völlig recht mit Ihren Antworten & Bemerkungen an
    manche Blogger – BRAVO!!!

    AMI GO HOME AMI GO HOME AMI GO HOME AMI GO HOME
    Nehmt die USA – MERKEL mit!!!

  8. Manfred Gutsche sagt:

    NACHTRAG!!!
    Diese KNECHTETREIBER in USA & ISRAEL wollen uns als
    KANONENFUTTER im III. Weltkrieg gegen die Russen treiben!

    Bin überzeugt das die/gewisse deutsche Soldaten sich das
    gefallen lassen.
    Aber Herr PUTIN tut ihnen nicht den Gefallen wieder Russen
    zu töten nach dem II. Weltkrieg wo gesamt ca. 25 Millionen
    russische Menschen durch deutsche Schuld umgekommen sind

    Gruß

    Manfred

    AMI GO HOME AMI GO HOME AMI GO HOME AMI GO HOME
    Nehmt die US-Marionette,Schlepper Königin Merkel mit!!!

  9. guntherkuemel sagt:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/ungarn-eine-gegen-alle-1.2638882-2

    ES GEHT DOCH !

    UNGARN: Asylrecht wird auf das Papier reduziert, auf dem es steht.

    Gegen Illegale wird an der Grenze ein Zaun errichtet, nicht hoch, aber bewehrt. Asylanträge können praktisch nicht mehr gestellt werden, weil Serbien für Ungarn als sicheres Drittland gilt.
    Militär und Polizei sollen alle, die noch aus Serbien kommen, abfangen und zu Schnellgerichten bringen.

    Orban pflegt das Selbstbild einer stolzen, unbeugsamen Nation. Daß Tausende Flüchtlinge in Aufnahmelagern versorgt werden, aber an den Bahnhöfen gar nicht , ist Programm: Wer sich in die Lager begibt, erhält eine Grundversorgung. Wer am Bahnhof hockt und nach Westen will, hat sich der Fürsorge des ungarischen Staates freiwillig entzogen.

  10. Jürgen Graf sagt:

    @Schwan
    Ich finde Ihre Idee diskussionswürdig. Obgleich ich im Moment sehr ausgelastet bin, wäre ich gerne bereit, Ihren Entwurf zu lesen und, sofern nötig, Ergänzungs- oder Aenderungsvorschlaege zu unterbreiten.

    Im November wird übrigens ein umfangreiches Buch erscheinen, in dem die gesteuerte Ueberfremdung Deutschlands und Europas ausführlich geschildert und in ihren historischen Zusammenhang eingebettet wird. Dieses Buch wird eine wertvolle Argumentationshilfe darstellen. Wichtig ist vor allem der darin geführte Beweis, dass die Invasion weder ein Naturereignis ist noch mit der „Dummheit“ oder der „Schwäche“ der Regierenden erklärt werden kann. (In diesem entscheidenden Punkt hat Ki11erbee recht, auch wenn er mit seiner aggressiven Tonart und seiner Rechthaberei bei vielen Lesern dieses Blogs, darunter auch bei mir, Anstoss erregt.)

    Die Nazikeule wird nicht mehr allzu lange wirken. Von einer unheilbaren Minderheit verbohrter Ideologen abgesehen, wird den Deutschen in naher Zukuunft klar werden, dass das System und seine Apologeten ausser verlogenen Phrasen nichts mehr zu bieten haben. Es gilt „den Bann zu brechen“ („Breaking the Spell“ lautet der Titel eines lesenswerten Buchs des britischen Wissenschaftlers Dr. Nicholas Kollerstrom.) Dass dieser Bann nicht mehr lange Bestand haben wird, dafür sorgt das System mit seiner Politik selbst.

    Abgesehen von der – leider realen – Gefahr eines europäischen Krieges, den die USA jederzeit anzetteln können, sieht das gefährlichste Szenarium wie folgt aus: Schwere Terroranschläge unter falscher Flagge; Abdankung des abgewirtschafteten Parteienkartells; Errichtung eines Notstandsregimes aus koscheren Faschisten, die den Islam zum Feind erklären, einen kleinen Teil der illegalen Zuwanderer heimschicken, die Grenzen vorübergehend schliessen, dadurch die Unterstützung der grossen Bevölkerungsmehrheit erlangen und parallel zu den erwähnten Massnahmen eine offene Diktatur errichten, in der patriotische Deutsche in Internierungslagern verschwinden. Die meisten Deutschen würden dies als vielleicht bedauerlichen, aber akzeptablen Kollateralschaden akzeptieren.

  11. Aristoteles sagt:

    @Plebiszit

    „Die Verteidigung wird fortan auf den Angreifer seiner eigenen Hohlphrasen verlagert.“

    Die BRD-Bunzelbürger sind die:

    – Globalfaschisten
    (Großkonzernkapitalisten + One-World-Kommunisten)
    – Regenbogenrassisten
    (Vermischungsfanatiker, Völkernichter)
    – Minderheitenunterdrücker
    (der Völker durch die WELTbürger [no border no nation])
    – Gesetzesbrecher im Unrechtsstaat
    (permanenter Verstoß gegen Asylgesetze und Versammlungsfreiheit)
    – Antidemokraten
    (Verachtung des Volkes bei den existentiellen Fragen wie:
    TTIP, Euro, Kriegseinsätze, Asylunterkünfte)
    – Humanitätsheuchler
    (kaum jemand, es sei denn, man lässt sich ein Kind machen, nimmt Flüchtlinge bei sich privat auf;
    auf der andern Seite wird vom Volk verlangt, dass es die Flüchtlinge in ihr Gemeinwesen aufnimmt)

  12. Manfred Gutsche sagt:

    HAB DA MAL NOCH NEFRAGE!
    Wie ist das denn die wir gegen die ASYLANTEN SCHWEMME
    sind,werden wir nach SYRIEN ausgewiesen oder kommen ins
    Straflager,oder……..

    MERKEL LERNT ES NICHT-ODER DARF ES NICHT ÄNDERN
    Wie sie heute im BUNDESTAG dumm schwätzte wie immer
    wird das NIX mit der SCHLEPPER-KÖNIGIN mehr in der BRD!!

    Der KOHL war schon für mich ein BRECHMITTEL im TV,aber
    diese ISRAELUS MERKEL toppt den noch – weil diese Person
    völlig unfähig ist ehrlich-richtig für unser deutsches VOLK zu
    regieren.Die 2. Ko……. ist diese Mensch im Rol……!!!
    Das sind die TOTENGRÄBER von DEUTSCHLAND!!!

    Gruß

    MG

    PS: KOHL & WEIGEL sind die € Euro Ba……!!!

  13. Aristoteles sagt:

    @Manfred Guschke

    „und da kommen etliche aus DAMASKUS ?“

    Eigentlich konsequent.
    Syrien war einer der vielen Staaten, dem es kurz vor Toreschluss noch schnell einfiel, dem Deutschen Reich den Krieg zu erklären. (26. Februar 1945)
    Man setzt schlicht das ‚Recht‘ des Siegers um: Besetzung des besiegten Landes.

  14. Aufgewachter sagt:

    Die BRD-Roboter müssen mal endlich aus ihrem Trance aufwachen, sonst ist bald Schluß mit lustig!

    Unser Ruhrpott-Kabarettist Herbert würde es eventuell so umschreiben …

    Boah glaubse! Die Tage steh´ in Essen auf´m Bahnhof und wartete auf meine Frau, weil die hatte nämlich aus Versehen meinen Schlüssel eingesteckt und ich kam Zuhause bei mir jetzt nicht ´rein.

    Wie ich so am warten war, fiel mir plötzlich auf, daß am Bahnhof ´ne Menge Zuwanderer ankamen. „Oh Herbert“, dachte ich laut, „wenn dat so weitergeht, wird vom Deutschen Volk bald nicht mehr viel übrig bleiben.“

    Und wie ich so in meiner Überlegung dran war, hörte ich von hinten schon das Wort „Nazi!“ Ich drehte mich um und dachte noch so im Umdrehen, daß du gleich irgendso ´nen tätowierten und gepiercten Irrläufer von der Antifa zu Gesicht bekommen wirst. Aber denkste!

    Da stand irgend so ´nen von unserer Besatzungsmacht umerzogenen Rotzbengel mit Kopfhörers vor mir und zeigte mir doof. Ich sagte: „Hör mal zu, Sportsfreund, wo hast Du denn die Vokabel gelernt?” Und wie ich so in die Befragung dran war, kam aus heiterem Himmel die Mutter vom dem Jaust dazu.

    Wie ich denn vom „Deutschen Volk“ sprechen könnte und ob ich nicht gehört hätte, daß … – da unterbrach ich sie lautstark und ermahnte sie augenblicklich mit ihrem Besatzungs-Geschwafel sofort aufzuhören, doch wie Trance quasi in Hypnose, quasselte der BRD-Roboter* einfach weiter.

    Da wußte ich, Herbert, kein Wunder, daß in Deutschland sich niemand mehr vermehren will, wenn nur noch solche BRD-Besatzungs-Zombies ´rumlaufen, die auf Schlüsselreize mit die Worte „Deutsches Volk“ und „Deutsche Heimat“ aktiviert werden und den ganzen NWO-Scheiß abspulen. Ist ja wie in die alte Filme von damals mit Dr. Mabuse, Dein Herr und Gebieter! Nur in Echt, woll?

    * BRD-Robotor, ein staatenloser Mensch, der innerhalb des Vereinigten Wirtschaftsgebietes der NGO BRD mit einem Firmenausweis, umgangsspranglich Personalausweis mit der firmeninternen Staatsangehörigkeit „deutsch“, unter der firmeninternen Hausordnung, umgangssprachlich Grundgesetz, für die Eigentümer der NGO arbeiten darf.

    https://aufgewachter.wordpress.com/2015/09/07/die-brd-zombies/

  15. Ehrlich gesagt, persönlich sehe ich hierbei kein gutes Ende. Im besten Fall enden wir wie die USA, als gesellschaftlich zerissenes multikulti Gebildet, mit sich bekämpfenden Parallelgesellschaften, ethnischen und religiösen Konflikten, und vielen Städten, wo die Gewalt herrscht und sich nicht mal mehr schwer bewaffnete Poliezi hintraut. Wir holen uns neben der Masse an Sozialfällen auch Konflikte ins Haus, die mit unserem Kulturkreis gar nichts zu tun haben. Zwischen Shiiten und Suniten als Beispiel. Es wird jetzt schon davon berichtet, dass sich größere Flüchtlingslager in Hierarchie ordnen und sich einzelne „Stämme“ herausbilden. Die sind als nicht mal als Flüchtlinge fähig eine Einheit zu bilden uns sollen das dann mit einer christlichen Gesellschaft? Die Groß-Moschee in Köln setzte doch ein klares Zeichen. Die USA hat aber den Vorteil, dass sie wenig Linksextreme kennen und nicht diese Fanatiker hierzulande, die diese Menschen dann instrumentaliseren werden, um eine neue Kulturrevolution zu befeuern. Auch sind die US-Amerikaner weder in ihrem christlichen Empfinden, noch in ihrem nationalen Selbstverständnis derart gestört, wie die Deutschen. Anders gesagt, wir verhalten uns hier so, dass wir alle Konfliktpotentiale schüren.

    Zudem haben viele Asylanten ein Bild von Merkel. Besonders jene gerade über Hungarn kommend. Ich weiß nicht, ob das jemanden schon aufgefallen ist. Aber wer gab ihnen diese Bilder? Wenn man ihnen Merkel jedoch als Messias verkauft, der sie ins gelobte Land führt, dann ist doch klar, bei wem sie 2017 das Kreuz machen werden. Natürlich werden jene, die hier in Massen kommen, sich nicht dem Feminismus oder Gender-Wahn anschließen. Auch mit Rechten für Homosexuelle und Frauenquote ist dann ganz schnell vorbei, wenn diese Leute gesellschaftlich so stark sind, dass sie eine Partei gründen, demokratisch die Mehrheit bekommen, und dann hier Politik machen. Am Ende schießen sich die Ideologen selber in den Fuß. Wobei ich an deren geistigem Zustand schon lange Zweifel habe.

    Gesetz der Annahme, Deutschland hätte einen souveränen Staat, kann ich ja einmal sagen, wie ich die Sache angegangen wäre, wäre ich das Staatsoberhaupt.
    Ich hätte den Syrern etc. gesagt, sie können ihre Frauen und Kinder zu uns schicken, wo sie sicher sind. Wir holen sie ab. Dabei sollen sie noch Islam-Lehrer mitgeben, damit auch für die Schulung ihrer Kinder gesorgt ist. Wir hätten ihnen dann hier schnell irgendwo ein paar Siedlungen hochgezogen (keine Lager), mit Schulen und Versorgung von außen. Derweil sind die Männer angehalten für ihr Land zu kämpfen. So brauchen sie sich um ihre Familien keine Sorgen zu machen, während sie im Krieg sind. Ich rede hier von echten Flüchtlingen. Die Schmarotzer hätten nie einen Fuß auf deutschem Boden bekommen. Die Flucht würde man vor Ort überwachen und organisieren. Man erfasst die Menschen und gibt ihnen eine Flüchtlingsausweis. Kommt nun jemand ohne, weiß man, dass dieser ein Wirtschaftsflüchtling ist. Man kann es nämlich auch so sehen, dass diese Leute heute den echten Flüchtlingen die Hilfe absaugen und Kapazitäten belegen. Derweil würde auch Deutschland eine antiamerikanische Politik fahren, um die USA zu zwingen den IS endlich zu vernichten. Das könnten sie problemlos binnen ein paar Tagen, eventuell mit den Russen zusammen, wenn sie denn wollten. Wenn die Krise dann ausgestanden ist, schicken wir deren Familien gut genährt und versorgt zurück, und sie können dann mit unserer Hilfe ihr Land wieder aufbauen. So hätten wir die Krise überstanden, hätten zwei Gesellschaften gerettet, anstatt zwei zerstört, hätten eine echte Völkerfreundschaft geschaffen, statt ethnische Konflitke und Fremdenfeindlichkeit geschürt, und die Gutmenschen hätten echte humanitäre Hilfe leisten können und wäre dabei noch von der Mehrheit hierzulande unterstützt worden, anstatt dass sich die Gesellschaft wie immer aufreibt.
    Aber, dass man dieser Völkerwanderung hier nun kritisch gegenübersteht, es zu Unruhen und Gewalt kommt, die Gesellschaften – allem voran unsere – ruiniert werden, und sich ein europaweiter Bürgerkrieg anbahnt, dass war der absolut falsche Weg und absehbar. Es war nicht nur falsch, es war derart dumm und kurzsichtig, dass man sämtliche Politiker sofort wegen Inkompetenz und Fahrlässigkeit im Amt des Amtes entheben sollte. Schade, dass wir keine Japaner sind. Dann würde ich von ihnen Harakiri vor dem Reichstag verlangen. Aber wir wissen ja, dass es kein Fehler war und ist, sondern das Ziel.

  16. Afrikaans sagt:

    „JEAN-CLAUDE JUNCKER
    Europa muss ein Einwanderungskontinent werden“
    ———

    Und einige der hiesigen Kommentatoren kritteln gegen die Querfront, diffamieren AfD + PEGIDA.
    *
    Ihr seid so irre, man mag es gar nicht glauben !!
    *
    Da steht die Zukunft unserer europäischen Heimat auf dem Spiel, und hier agitieren namenlose Dummschwätzer gegen die einzigen, die sich namentlich dagegen auflehnen.
    *
    Ihr seid so irre, man mag es gar nicht glauben !!!
    *

  17. Schwan sagt:

    @ Jürgen Graf sagt:
    9. September 2015 um 16:59

    Herzlichen Dank fuer Ihr Hilfeangebot!

    Werde die naechsten Tage auch sehr ausgelastet sein, geben Sie mir daher bitte ca. eine Woche, dann lass ich Ihnen das gerne zukommen. Ich werde mich jedenfalls bemuehen, das so schnell wie moeglich zu erledigen. Diese Neuerscheinung kann dann ja noch immer einfliessen, einen ersten Entwurf schon vor November zu haben, kann ja nicht falsch sein.

    Gibt es noch weitere Freiwillige, die mithelfen wollen, sei es bei der weiteren Ueberarbeitung, den Kosten oder der Verteilung?

    Da ich keine Spenden an mich, den hier niemand persoenlich kennt, annehmen kann – vielleicht wollen Sie ein Spendenkonto einrichten, Herr Elsaesser?

    Vielleicht mit Aufruf in Compakt/hier im Blog zur Mithilfe bei der Verteilung? Vorausgesetzt, Sie finden den Entwurf einigermassen OK

    In Deutschland kenne ich leider auch nicht viele Menschen, selber koennte ich hoechstens in Oesterreich, wo ich aber auch nicht lebe, bei politisch engagierten Freunden um Mithilfe bitten, da ist die Lage ja nicht vollkommen anders.

    Selber habe ich auch nur persoenliche Emailadressen, die ich hier nicht veroeffentlichen moechte, daher greife ich auf eine bereits oeffentlich zugaengliche von einem Bekannten im Umfeld der Betreiber des EU-Austritts-Volksbegehren in Oesterreich zurureck, ueber die koennen wir dann Emailadressen austauschen:
    eu-nein@gmx.at
    Habe ihn gerade informiert, auf eine kurze Email von Ihnen zu achten, in der naechsten Zeit und werde Ihnen dann zurueckschreiben.

    Um weitere Mithilfe wird gebeten!

  18. Ich - weiblich sagt:

    Ich bin auch der Meinung, das könnte eine Chance sein:
    „Wenn die Enttäuschten von links und rechts zusammenfinden, beginnen die Verhältnisse zu tanzen. Das ist also eine Art Querfront-Formel. Nun muss ich aber leider sagen, dass der Großteil der Pegida-Gänger an derlei Bündnissen kein Interesse hat.“
    Denn letztlich wollen die meisten Linken und sog. Rechten ja das Gleiche! Die Spaltung der Bevölkerung passiert m. E. auch künstlich und gewollt.

  19. Ich - weiblich sagt:

    Tja, angeblich haben Merkel und Kohl ja beide jüdisch-zionistische Wurzeln, wenn auch wohl weit zurück… Hab mich schon immer gewundert, wo er plötzlich diese ehemalige FDJ-Funktionärin her hatte, die plötzlich einen auf Kapitalismus machte…

  20. Bitte nicht sauer sein sagt:

    Eveline:
    „…auf die türkische Hilfe würde ich nicht setzen…Ich habe das damals deutlich an Fatima gespürt…“

    Ist Fatima nicht eine Deutsche, die in echt Elke heißt, dann den Yavuz geheiratet hat und Moslem wurde?
    („Muslima“ – habe aber keine Lust, diese angeblichen „Fachausdrücke“ zu verwenden, weil umgangssprachlich eingedeutscht es Moslem heißt).

    Die Tochter von Ewald Banse hieß Fatma. Banse, Geograph mit einer Vorliebe für den Orient (Die Türkei, eine moderne Geographie u.a.) und einigen Buchtiteln auf der Besatzungsliste der auszusondernden Literatur ( Raum und Volk im Weltkriege, Wehrwissenschaft, Lehrbuch der organischen Geographie u.a.). Bekommt man aber im Gebrauchtbuchhandel, wir schmeißen doch keine guten Bücher weg.

    Anti-Globalist:
    „Sieht jemand einen bekannten Namen, der heute ähnliches vollbringen kann ?“

    Meinen Sie die Verwässerung und Domestizierung?

    Manfred Gutsche:
    „Aber Herr PUTIN tut ihnen nicht den Gefallen wieder Russen
    zu töten nach dem II. Weltkrieg wo gesamt ca. 25 Millionen
    russische Menschen durch deutsche Schuld umgekommen sind“

    Sie müssen zuerst Ihren Schuldkomplex einzudämmen versuchen, sich dann sachlich mit Geschichte beschäftigen…..und erst darauf folgend ein Buch darüber schreiben…..

    Und warum sollte Putin Russen töten (selber?), das besorgten im Ernstfall die Kriegsgegner.

    Sind Sie echt 80 Jahre alt?

  21. Alexey sagt:

    Sehr gut! Jürgen und Götz, Sie sind einige der Hoffnungsträger im Westen! Man muss sich gegen diese giftige Libtard-Offensive wehren. Etiam si omnes, nos non!

  22. Gabrovitcs sagt:

    Habe im Einwanderungskritischem Fria Tider im Internet gelesen dass Sahra Wagenknecht (endlich!) die USA beschuldigt hinter dem Flüchtlingschaos zu stehen. Höchste Zeit dass die Linken aus den Schützengräbern kommt und den Täter beim Namen nennt!

  23. Gabrovitcs sagt:

    Wer USA beschuldigt beschuldigt gleichzeitig die US-Kanzlerin.

  24. Plebiszit sagt:

    #Aristoteles sagt: 17:02

    In deiner Aufzählung sind die Profiteure die dem Volk die Altruismus Droge über ihre Institute verschreiben, Ohne Beipack.

    Altruismus, die Doktrin, die verlangt, dass man für andere lebt und andere über sich selbst stellt. (F.v.Assisi)

    Mitnichten für sich, denn sie sind die Einpeitscher der Doktrin und fordern es von anderen ein und reden immer von „wir“.

    Es sind die steuerfinanzierten Parasiten und Nutznießer ihres Feudal-und Lügensystem und ihre unsägliche Angst ihre Privilegien und die Meinungs-und Deutungshoheit zu verlieren.

    Man Kann sie entwaffnen und ihnen ihre Drehmoment Schlüssel und Keulen aus der Hand schlagen. Es geht, ist logisch und für jeden verständlich
    atentamente

    Übrigens Sonnabend ist HOGESA Hamburg.
    Meine Meinung dazu ist,
    das diese Patrioten die letzten Deutschen sind , die noch bereit sind unsere Frauen und Kinder zu beschützen.

  25. 006 sagt:

    Schwan

    Die Mitnahme der “Altmigranten” ist essentiell, das sehe ich auch so. Die haben ja auch weitgehend die gleichen Nachteile.

    Das ist völlig unlogisch. Genauso wie Herrn Elsässers Standpunkt an dieser Stelle. Wieso jetzt eine völlig willkürliche Unterscheidung zwischen Altmigranten und Neumigranten?? Was ist denn der Unterschied zwischen beiden Gruppen? Daß die Neumigranten in einer Anzahl in einer Zeitspanne eintreffen, für die die Altmigranten zehnmal soviel Zeit gebracht haben?

    Das ist lediglich eine quantitive Änderung des selben Prozesses, der bisher ebenso mitfühlend wie verlogen als ‚Migration‘ bezeichnet wurde/wird. In Wirklichkeit ist es Krieg, wenn Krieg die Eroberung des LEBENSraums (spüren Sie schon wie das Unwohlsein, ja, die Angst in ihnen hochkriecht … bei dieser Wortwahl?😆 ) einer bestimmten Gruppe (Bestimmt wodurch? Durch sowohl einen bestimmten Phänotyp, wie auch eine bestimmte kollektive Erfahrung ihrer selbst) und die anschließende Minorisierung/Verdrängung dieser Gruppe bedeutet.

    Dieser Prozeß beginnt mit den ersten GASTARBEITERN … und deren Weigerung wieder zurückzukehren, obwohl sie ganz genau gewußt haben WIE ihr Aufenthalt hier gemeint war! Und er beginnt mit der Weigerung der entstehenden bundesdeutschen Elite – die eben nicht mehr deutsch war und ist, sondern antideutsche, denn die BRD ist nun mal nicht die Tradierung der kollektiven Erfahrung die sich in ‚Deutschland‘ 1000 Jahre lang ausgedrückt hat, sondern deren Blockierung!

    Wozu natürlich die Kompensation der somit ausfallenden Erfahrung durch eine erfahrungslose Vorstellung(swelt) gehört als deren Vertreter generell die bundesrepublikanische Linke angesehen werden darf und die sich nach wie vor ausdrückt in Beiträgen wie diesem hier…

    http://www.pi-news.net/2015/09/goering-eckardt-ossis-sind-migranten/

    Und in einer erfahrungslose Vorstellung (eine Vorstellung also, die eben nicht Ausdruck einer zuvor empfundenen (kollektiven) Erfahrung und des Gebundenseins an das Empfinden eben dieser, ist, sondern die einfach …. mal eben so konstruiert werden kann) können sie so ziemlich alles unterbringen: Weiße, Schwarze, Gelbe, Braune … Deutsche, Chinesen, Engländer, Chilenen, Pygmäen, Russen, Inder … – solange es den Setzungen dieser ursprungslosen, und damit natürlich auch wurzellosen, ‚Konstrukteure des Guten‘ gehorcht. D.h. solange sie die ökonomischen Mittel aufbringen das Prinzip ‚Brot & Spiele‘ durchzuhalten, um die Massen, die ja aus lauter Nichtzusammengehörenden bestehen, zu beschäftigen, damit sie nicht übelläunig werden und auf destruktive Gedanken gegenüber der Herrschaftskaste kommen.

    Wir finden heute exakt die selbe Betüdelungs-Haltung, die selbe Stallhaltungsmentalität gegenüber den ‚Flüchtlingen‘ wie sie schon den GASTARBEITERN gegenüber praktiziert wurde … und deren Kern darin liegt, diese Leute nicht für ihre Taten VERANTWORTLICH zu machen! Es sind alles unmündige kleine Kinder, die von gutmenschlichen (= von der eigenen kollektiven Erfahrung abgeschnittenen) Mamis und Pappis umsorgt und gestreichelt werden müssen … weil Mami und Papi nämlich früher – in einem Geschehen, daß man auch den ?? Weltkrieg nennt, gaaaaannz böse waren1 Und deshalb haben Mami und Papi heute bzw. seit mindestens einem halben Jahrhundert ein gaaaaannz schlechtes Gewissen … das sie jetzt auf diese Weise heilen wollen.

    Conclusio: Es gibt absolut keinen stichhaltigen Grund denselben Prozeß, der jezt seit über einem halben Jahrhundert läuft zu unterbrechen, wenn man ihn denn nicht abbrechen + umkehren wollen würde!!! Denn die ‚Gegenseite‘, beispielsweise in Gestalt von Siggi Pop, hat doch völlig recht mit ihrer Annahme, daß das alles organisiert werden kann … die ‚Integration‘ – wenn es denn tatsächlich um nichts anderes gehen sollte als Organisation! Nochmals: Herr Elsässer argumentiert nicht schlüssig, wenn er den Prozess jetzt auf einmal … ja, was eigentlich? … verlangsamen möchte??

    Das ist, mit Verlaub, als ob ich einer Gruppe von Leuten stehe, die allesamt aus dicken Schläuchen Benzin in ein brennendes Gebäude spritzen, und denen vorschlage: Oooch … ist das nicht zu teuer? Sooo viel Benzin? Sollten wir nicht vielleicht besser auf Kanister umsteigen – das wäre doch vielleicht viel kostengünstiger???

    Warum argumentiert Herr Elsässer so? Ich vermute es hat mit einem tradierten verinnerlichten Widerwillen gegen den Begriff des ‚Volkes‘ zu tun … und mehr noch mit einer Art Urangst ausgeschlossen zu werden (aus einer überlebensnotwendigen (Herden-)zugehörigkeit), denn wo es ein Volk gibt – das nun mal, wenn es denn wirklich eines ist, immer eine bestimmte Gruppe ist – gibt es eben auch immer welche, die nicht zu diesem Volk gehören …. und damit draußen bleiben müssen, weil ansonsten die Kontinuierbarkeit des Volkes nicht mehr gewährleistet werden kann. Und eine solche (Ur)Angst ist wiederum Wesensbestandteil linker Biographien, womit wir es mit einem genuin linken Problem zu tun hätten, das letztlich eben auch nur von Linken gelöst werden kann…

  26. Plebiszit sagt:

    Zu meinem Komment oben
    An dieser Stelle nur drei Beispiele

    Fremdenfeindlichkeit/Chauvinismus kann es nur geben, Fremde ausserhalb der eigenen Hoheit, Schicksalsgemeinschaft und Ordnung.
    Innerhalb dessen, ist ein Fremder entweder ein Gast oder ein Feind der Grenze, Haus und Ordnung verletzt. Sprich StGB. Grenzkriminalität.

    Einen Populist gibt es schon gar nicht, wenn man keine 180 Grad Sprachbeugung begehen will.
    Denn:
    Popularität kann nicht populistisch sein wenn sein Adjektiv ist

    Rassismus ist kein justiziabler Begriff sondern eine Schuldverortung-und Plastikphrase, der in der Rechtsprechung nur über eine äusserst umständliche Konterkarierung zu Strafverfolgung führt.
    Eine laterale Rechtsbeugung wird hier erst aus der Sprachbeugung abgeleitet.
    Denn:
    Rasse bleibt positiv besetz, gerade bei der Justiz.

    Es wäre ein großer Schritt wenn < wir > uns nicht der Kampfsport Rabulistik unserer Feinde bedienen.

    atentamente

  27. 006 sagt:

    Korrektur:

    Hier…

    Und er beginnt mit der Weigerung der entstehenden bundesdeutschen Elite – die eben nicht mehr deutsch war und ist, sondern antideutsche, denn die BRD ist nun mal nicht die Tradierung der kollektiven Erfahrung die sich in ‘Deutschland’ 1000 Jahre lang ausgedrückt hat, sondern deren Blockierung!

    … muß es natürlich heißen…

    Und er beginnt mit der Weigerung der entstehenden bundesdeutschen Elite – die eben nicht mehr deutsch war und ist, sondern antideutsche, denn die BRD ist nun mal nicht die Tradierung der kollektiven Erfahrung die sich in ‘Deutschland’ 1000 Jahre lang ausgedrückt hat, sondern deren Blockierung! – auf der Rückkehr dieser GASTARBEITER zu bestehen … und stattdessen das Konzept der ‚Familienzusammenführung‘ zu entwickeln. Was nichts anderes bedeutete und bedeutet als eigenständig reproduktions- und erweiterungsfähig Fremdgruppen im Gebiet der nominellen Eigengruppe (die zu diesem Zeitpunkt allerdings schon längst nicht mehr als eine solche empfunden wird) anzusiedeln.

  28. Plebiszit sagt:

    habe 2 Worte in Eckklammern gesetzt die verschluckt wurden, so heißt es richtig

    „Chauvinismus kann es nur geben, gegen Fremde ausserhalb……“

    Und natürlich:
    „Popularität kann nicht populistisch sein wenn sein Adjektiv populär ist“

  29. Schwan sagt:

    Jetzt mal frech:

    Was ist los mit euch Hosenscheissern?

    Staendig jammern, wie schlimm alles ist, aber nix machen wollen?

    Warum ist bis jetzt nur einer auf meinen Vorschlag eingegangen?

    Zum Ausweinen koennte ihr auch nach Hause zu euren Mamis gehen! Dafuer braucht ihr nicht dieses Forum. Ihr wollt doch, dass sich was zum Besseren veraendert?!

    Dann Aermel hochkrempeln und Arsch hochkriegen, dann geht das auch!

  30. juergenelsaesser sagt:

    Nationen haben immer Migranten aufgenommen. Die Dosis unterscheidet zwischen Medizin und Gift.

  31. ped43z sagt:

    Erstaunlich, dass sich keiner der Kommentatoren hier die Frage stellt, warum bis zum Jahre 2011 im Prinzip keine Syrer aus ihrem Land nach Europa emigrierten.
    Im Gegenteil, noch im Jahre 2010 waren etwa 1,5 Millionen Iraki´s auf der Flucht vor der Gewalt in ihrem Land in Syrien untergekommen.
    Ebenso erstaunlich ist für mich, dass keiner hier konkret die wahren Ursachen anspricht, warum soviele Syrer, die im Jahre 2010 faktisch keine Lust auf die Segnungen Westeuropa´s hatten, ausgerechnet seit dem Jahre 2011 auf der Flucht in Richtung Europa sind.
    Davor war kein Krieg in Syrien und es kamen auch keine Flüchtlinge, nun ist Krieg in Syrien und die Flüchtlinge kommen. Es ist doch absurd, jetzt anzunehmen es gäbe rein zufälligerweise ausgerechnet seit Kriegsbeginn eine große Kaste junger syrischer Männer die auf einen Schlag in unseren Sozialsystemen räubern wollen. Man arbeitet sich an den Flüchtlingen ab und betreibt keine wirkliche Ursachenforschung.
    Die USA für alles verantwortlich zu machen, ist mir zu simpel – ohne dass ich deren verheerende Rolle in den letzten Jahrzehnten verkenne.
    Die Ursache ist doch sonnenklar: In Syrien wurde ein Krieg entfacht – und zwar von außen! Und die deutsche Bundesregierung trägt eine aktive Mitverantwortung für diesen Krieg. Das ging los mit den Patriot-Raketen in der Türkei, mit den massiven Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien (die aktuell 666 – in Worten sechshundersechsundsechzig syrische Flüchtlinge aufgenommen haben). Es wurde fortgeführt durch ein von der Bundesregierung mitgetragenes weitreichendes EU-Wirtschaftsembargo (Syrer im Ausland können ihren Angehörigen in Syrien selbst nicht einmal Geld überweisen). Und nicht zuletzt wird nach wie vor auch politisch daran gearbeitet, das staatliche System in Syrien zu destabilisieren, was mit einer wüsten Hetze gegen dessen Regierung verbunden ist.
    DAS sind die Ursachen für die hohen Flüchtlingszahlen. Und diese Ursachen ließen sich durch massiven Druck UNSERER Bevölkerung rasch auflösen. Stattdessen arbeiten sich die Leute lieber an den Flüchtlingen ab, da reibt sich das Establishment die Hände.
    Leute, in einem Land mit 18 Mil. Einwohnern sind zehn Millionen auf der Flucht, zwei Drittel davon übrigens im eigenen Land! Eine viertel Million Menschen sind umgekommen, etwas zwei Mill. verletzt und verstümmelt, die Sozialsysteme sind zusammengebrochen. Die Leute leben in panischer Angst vor Daesh, die systematisch und wahllos die Menschen abschlachten – und mit Wissen auch unserer Regierung ganz normal Öl verkaufen, Waffen kaufen, logistisch aus den Feudalstaaten der arabischen Halbinsel unterstützt werden.

    Und Ihr arbeitet Euch an den Symptomen ab, welche nun dort hingeraten, von wo aus sie zum Ausbruch gebracht wurden. Wer von Euch hat sich denn in den vergangenen vier Jahren aktiv gegen diesen Krieg in Syrien eingebracht? Mit sind nur wenige bekannt. Die Propaganda vom bösen Assad hat doch genauso gut gefruchtet, wie die vom bösen Gaddafi damals, nicht wahr? Von wo aus wurde der Krieg gegen Libyen gesteuert? Ja, von der AFRICOM-Zentrale bei Stuttgart aus. Wer von Euch hat dagegen protestiert? Wen haben die 70 Tausend Kriegstoten (Großteil durch Bombenangriffe britischer und französischer Kampfbomber) hier in Deutschland interessiert? Gehässigkeit über den „Diktator“ Geddafi aber allenthalben.

    Aber über Libyen kommen nun zigtausende Eritrear und Nigerianer. Vor der Zerstörung Libyens haben dort 1,5 Mill. Migranten Sozialleistungen und Unterkunft bekommen und erhielten außerdem Arbeitserlaubnisse. Und Libyen organisierte aktiv die Rückführung von Migranten in ihre Heimatländer.
    Die Bevölkderung unseres Landes hat – aus Bequemlichkeit und manipuliert wie sie ist – diese verbrecherische Politik Jahr für Jahr mitgetragen. ABER STATT WENIGSTENS JETZT DIE RICHTIGEN FRAGEN ZU STELLEN, geht es affektiv auf die Opfer. Und wisst Ihr was, wenn diese Fragen weiterhin nicht gestellt werden, dann werden noch viel, viel mehr kommen – und die werden nicht fragen, ob sie willkommen sind (womit ich dem Buchszenario durchaus recht gebe). Aber nocheinmal: Deutschland hat die Macht, für eine Beendigung des Konflikts in Syrien zu sorgen, es ist an der Zeit, dass die deutsche Regierung ihre Verantwortung wahr nimmt.

    Übrigens, warum es junge Syrer sind, die zurzeit vor allem um Asyl bitten, diese Frage kann sich jeder halbwegs empathische Mensch selbst beantworten. Empathisch, ja, sich in die Gedanken und Gefühle anderer Menschen hineinversetzen. Möge sich doch jeder mal auf eine gedankliche Reise nach Syrien machen, den Terror und die Todesangst in diesem Land versuchen nach zu empfinden, vielleicht bekommt er ja eine Ahnung.

  32. Alexey sagt:

    Wichtig! Ein Zitat aus der Sezession-Kommentarspalte:

    „Ein besonders empathisch-sitzpinkelnder Mensch ist übrigens Michael Bittner. Bittner „versüßt“ einem den Samstagmorgen immer mit seinen mitfühlenden Kolumnen in der „Sächsischen Zeitung“. Kennen Sie den?
    http://michaelbittner.info/

    Hier mal ein paar Kostproben:

    „Jedes dritte Kind, das in Deutschland geboren wird, hat inzwischen einen sogenannten „Migrationshintergrund“. Wir dürfen uns freuen: Der „Volkstod“ ist nur noch eine Frage der Zeit.“

    „Wir sollten die Zuwanderung – allerdings im Rahmen der praktischen Möglichkeiten – fördern und die Zuwanderer geradewegs in jene Kuhdörfer lenken, wo frische Gene ersichtlich am dringendsten benötigt werden: nach Dresden, nach Meißen, nach Freital, nach Heidenau, nach Tröglitz, nach Schnellroda.“

    Ich bin einfach SPRACHLOS!!!

  33. @ ped43z

    Weil wir es bereits wissen. Wir sind COMPACT-Leser. Das große Problem bleibt weiterhin die fehlende Souveränität und Nationalstaatlichkeit. Natürlich dürfen wir uns davon nicht ablenken lassen. Doch derlei Dingen können wir nur als Nationalstaat begegnen. US Geopolitik hin oder her. Wir sind nicht in der Position hier etwas zu tun. Das haben diese Seifenblasen-Utopisten der Mahnwachen auch schnell einsehen müssen – oder auch nicht. Wir führen hier einen Krieg an unzähligen Fronten und müssen ab und zu dafür sorgen, dass wir einzelne „Zellen“ hinterlassen, die sich um die im Verhältnis kleiner Brandherde kümmern, während wir auf das große Ganze zu marschieren, die wir uns schon länger mit diesen Themen beschäftigen. Aber es nützt genauso wenig, wenn hinter uns die Hütte abbrennt und wir nichts mehr haben, wofür wir kämpfen können. Ich weiß nicht, was die Motivation jedes einzelnen ist und wie weit und wie tief der Patriotismus geht. Für viele reicht wohl schon eine Demokratie aus, die funktioniert. Für mich aber nicht. Ich kämpfe nicht für ein muslimisches oder multikuli „Deutschland“ oder für den Erhalt dieses linksversüften BRD-Systems, wie immer man es definieren will. Ich will den deutsche Geist erhalten bzw. in eine Renaissance geführt sehen. Gebunden in einer deutschen Nationen, die diesen Geist nach innen und nach außen lebt. Wer nicht weiß was gemeint ist, der lese das Gedicht „Deutschlands Beruf“ von Emanuel Geibel.

  34. Manfred Gutsche sagt:

    @ Bitte nicht sauer sein vom 9.9.15

    Wollen Sie es nicht verstehen,normal antworte ich nicht auf
    solche Bemerkungen!!!

    Sie müssen den Zusammenhang richtig lesen,der Text sagt doch alles!!!

    Mein Alter spielt doch keine Rolle!!!
    Gruß

    Manfred

  35. Eveline sagt:

    Da alles auf Konsum ausgerichtet ist, oder zumindest ein Hebel ist, „GESETZE“ in einem Verein Namens EU durchzuboxen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Autochthone_Rückenmuskulatur

    Zufällig bin ich auf diese Klassifikation gestoßen.

    Die Autochtrone Rückenmuskulatur ist die „ortsständige “ Muskulatur, sie ist der wichtigste Teil, im Gegensatz zu der allochthonen – eingewanderten – Rumpf- Schultergürtel – Muskulatur.

    Die ortsständige Muskulatur entwickelte sich eben auch dort, wo sie beim erwachsenen Menschen liegt.
    Einfach auch Musculus erector (Erektion) spinae – genannt. Ein Muskel zum Aufrichten.

    Um im Bild zu bleiben, es gibt auch autochthrone und allochthone Länderprofile.

    http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/laenderprofile/197395/einwandererbevoelkerung

    Ziel könnte es mit dieser Überfremdung in Europa auch sein, die Ansprüche , die wir als Autothrone per Geburtsrecht haben, zu kippen, denn alle Migranten die hier in Deutschland wenn auch seit 20 Jahren leben, haben nicht die Ansprüche, die ein Eingeborener hat.

    Man will sich eine hin und her Schiebemasse von rechtlosen Konsumenten/Sklaven schaffen. Unsere Herkunft ist unsere wichtigste Trumpfkarte.

  36. ups2009 sagt:

    sputnik: Dänemark setzt Zugverkehr wegen Flüchtlingsströmen aus Deutschland aus

    http://de.sputniknews.com/politik/20150909/304232377.html

    „… “ In Anbetracht mehrerer Hundert ankommender Migranten stellt die dänische Bahn ihren Zugverkehr zwischen Deutschland und Dänemark auf ungewisse Zeit ein“ …“ … das ist ja … und unsere Hofschranzen -Medien schweigen dazu … wo die Deutsche Bimbes-Bahn die Refutschies doch Gratis ins Schland hinein befördert … wenn die echten Antifanten von den ANTIdeutschen FAschisten dazu schweigen … kürzlich gestolpert (worden) über „Partisanenaktion in Dresden | Friedensbewegung Halle“, … warum also nicht den Super-Plus-Antifanten spielen und die abstrusen Forderungen der antideutschen CDU-SPD-Grün-Linken-FDP dann für jedes Schlafschaf als pervertierte Tollhäusigkeit erkennbar zu machen … mal so als krumme Idee …

  37. ups2009 sagt:

    „In Syrien wurde ein Krieg entfacht – und zwar von außen! Und die deutsche Bundesregierung trägt eine aktive Mitverantwortung für diesen Krieg. Das ging los mit den …“ mit den False Flag Schüssen auf Syrier (aus Waffen israelischer Produktion) um so den Revolutionsprofis Nahrung zu geben … und der Tross Junger Männer (aus Syrien) dürfte nicht nur 4000 FSA & ISIL Leute enthalten, sondern (weil Russland eingreift) fast vollständig aus den NATO gepamperten Söldnern bestehen

  38. guntherkuemel sagt:

    @ ich-weiblich: „Großvater jüdisch“

    Es ist völlig wurscht, ob der Großvater eines Politikers aus einer „jüdischen Familie“ stammte.

    WICHTIG ist, ob er getreu seinem Amtseid „…den Nutzen des Deutschen Volkes…“ mehrt, „…Schaden von ihm wendet… “

    Sollte jemand mit dem ‚falschen Großvater‘ Gutes für das Deutsche Volk leisten, ist es gut.

    Sollte jemand mit einem ‚richtigen Großvater‘ dem Deutschen Volk schaden, dann ist das schlecht.

    Bei Kohl und Merkel fällt einem die Entscheidung nicht schwer, egal, was für Sorte Großvater sie hatten.
    Da die „Juden“ genetisch und ethnisch überaus heterogen sind, gibt es sowas wie „jüdische Gene“ nicht.

    Es ist zwar (Beweis des ersten Anscheins) wahr, daß in vielen Fällen „Juden“ danach trachten, dem Deutschen Volk Schaden zuzufügen, aber daran sind nicht die Gene schuld, sondern die Familientradition und Sozialisierung als Mitglied eines „Auserwählten Stammes“. Diese Art Sozialisierung führt zu einer extremen Abart des Chauvinismus, der Nichtauserwählte als seelenlose Tierexistenzen behandeln möchte.

  39. Aristoteles sagt:

    @juergenelsaesser

    „Nationen haben immer Migranten aufgenommen. Die Dosis unterscheidet zwischen Medizin und Gift.“

    Wie sagte ein anderer Widerstandskämpfer so schön:
    „Das Fremde ist das Salz in der Suppe. Aber wer mag eine versalzene Suppe?“

    In anderer Hinsicht pflichte ich aber eher 006 bei:
    Der Bevölkerungsaustausch ganzer Straßenzüge und Stadtteile durch Fremdstämmige fand in großem Ausmaß schon vor dem jetzigen Asyltsunami statt.

    @ped43z

    „Übrigens, warum es junge Syrer sind, die zurzeit vor allem um Asyl bitten, diese Frage kann sich jeder halbwegs empathische Mensch selbst beantworten.“

    Zur Empathie ein luzider Artikel von Martin Lichtmesz:
    http://www.sezession.de/51382/empathie-und-pathologischer-altruismus.html

    Darf ich fragen, wie viele Flüchtlinge Sie als empathischer Mensch schon bei sich zu Hause aufgenommen haben, um dem deutschen Volk mit gutem Beispiel voranzugehen?

    „DAS [der Einfluss der USA und die aktive Beteiligung der deutschen Bundesregierung] sind die Ursachen für die hohen Flüchtlingszahlen. Und diese Ursachen ließen sich durch massiven Druck UNSERER Bevölkerung rasch auflösen. Stattdessen arbeiten sich die Leute lieber an den Flüchtlingen ab, da reibt sich das Establishment die Hände“

    1) Jürgen Elsässer hat vor zwei Jahren an den Friedensmahnwachen teilgenommen und mitgewirkt. Ich war auch zweimal bei den Mahnwachen in Berlin. Weil Elsässer den Frieden mit dem Erhalt der Nationen verknüpfte, wurde er von den Regenbogen-Faschisten aus der Bewegung rausgekickt.

    2) Auf den Pegida-Demos, die sich mit vollem Recht gegen die illegale und undemokratische Asylschwemme richten, wird jedes Mal ‚Merkel muss weg‘ und ‚Ami go home‘ gerufen. Die im Westen zu suchenden Kriegsursachen werden regelmäßig zur Sprache gebracht, stets werden Schilder hochgehalten, die für auswärtigen Frieden plädieren, um auch der Bedrohung des deutschen Volkes im eigenen Lande Herr zu werden.
    Waren Sie schon mal auf einer Pegida-Demo? Wenn ja, dann wüssten Sie, dass Ihre Aussage…:
    “ Und wisst Ihr was, wenn diese Fragen weiterhin nicht gestellt werden, dann werden noch viel, viel mehr kommen“
    … ABSOLUT FALSCH ist, denn diese Fragen werden ständig gestellt.

    3) Ihrer Logik zufolge darf sich das falsche Volk nicht gegen die Asylschwemme zur Wehr setzen, weil die Ursachen für die Asylschwemme nicht in der Asylschwemme an sich liegen.
    Das leuchtet mir nicht ein.
    Wenn ich von einem Pfeil getroffen wurde, zieh ich auch erst den Pfeil aus der Wunde, bevor ich den Bogenschießer bekämpfe.

  40. Aristoteles sagt:

    Eine anschauliche Parabel zum pathologischen Altruismus:

    http://www.sezession.de/51382/empathie-und-pathologischer-altruismus.html#comment-273517 (Kommentar von Rheinpreuße):

    „Die Parabel vom reichen Mann, aus der 5.Folge der US-TV-Serie „Fargo“

    [… E]in reicher Mann ist verzweifelt über das Elend in der Welt und stiftet sein Vermögen, um etwas dagegen zu tun.
    Aber das Leid wird nicht gebessert. Der reiche Mann stiftet darauf seinen ganzen Besitz – es bessert sich nichts.
    Er meint, er müsse also mehr tun und da er nichts mehr besitzt, spendet er eine Niere. Auch dies bessert die Welt nicht.
    Er will weitere Organe spenden, was sein Arzt ihm verwehrt.
    Darauf begeht der einstmals reiche Mann Selbstmord und spendet alle seine Organe per testamentarischer Verfügung.“

  41. Frank sagt:

    @Alexey

    Meine Beschwerde an die Redaktion der Sächsischen Zeitung ist telefonisch rausgegangen. Die Passagen habe ich vorgelesen. Ein klarer Fall von Diskriminierung und Rassismus. Die Frau war irgendwie baff ..

  42. guntherkuemel sagt:

    Bahnhof in TORWEGE nach der Bereicherung

  43. Linkspatriot sagt:

    Vielleicht ein paar Anmerkungen zum Text, wo auf den „linken Einpeitscher“ Sascha Lobo Bezug genommen wird:

    Sascha Lobo war noch nie ein Linker, er ist ein Kind der „New Economy“ (Internet) hat sich früher nie links geäußert. Der rote Iro bedeutet rein gar nichts, er sagt auch selber das er noch nie etwas mit Punk zu tun hatte, es ist sein „Marketingaccessoir“, damit er erkannt wird. Iros sind gesellschaftsfähig geworden spätestens seit Beckham. Und Punk war egtl. nicht ideologisch besetzt, bis ca. ’84 war da auch in der BRD/DDR noch recht viel Spielraum.
    Aber Sascha Lob ist trotzdem ein sehr gutes Beispiel, nicht für einen Linken, sondern für eine Strömung oder Haltung, die in der Bevölkerung recht gut vertreten ist. Man ist auf Karriere aus, ist marktwirtschaftlich orientiert, obwohl man schon immer wieder mal hört, das es nicht so toll ist, naja, dann geht man eben zum Bioladen, man befürwortet die Globalisierung (außer vllt. ttip wegen den armen Chlorhühnern) und eben auch die Flüchtlingsströme. Und klar, den einen Menschen, den guten Menschen.

  44. Juergen Graf sagt:

    @gunterkuemel

    Sie haben durchaus recht. Ob Kohl und die Merkel juedische Ahnen haben oder nicht – Beweise hierfuer habe ich noch nie gesehen, auch wenn immer wieder behauptet wird, Helmut Kohl heisse eigentlich „Henoch Kohn“ -, ist letzten Endes voellig irreleveant. Man sollte aufhoeren, auf diesem Niveau zu debattieren.

    Der moeglicherweise anstaendigste oesterreichische Kanzler nach dem Krieg war der Jude Bruno Kreisky.

    … Ein Jude, dem es gelingt, die Fesseln dieser Tradition abzuschuetteln, ist um nichts schlechter als ein blonder und blauaeugiger Nichtjude. Ich verweise in diesem Zusammenhang auf Gerard Menuhin, den Sohn des beruehmten Geigers Yehudi Menuhin, der eine betont prodeutsche und antizionistische Position vertritt und auch den Mut besitzt, gewisse angeblich „feststehende historische Tatsachen“ zu bestreiten. Zu nennen waeren in diesem Zusammenhang auch Juden wie Gilad Atzmon, Paul Eisen oder der propalaestinensische Aktivist Israel Shamir.

    Man hoere also bitte auf, von einem „Henoch Kohn“ zu schwafeln oder uns mit der Erkenntnis zu begluecken, dass Angela Merkel in Wirklichkeit Shulamit Gruenspan oder so aehnlich heisst! All dies bringt uns keinen Schritt weiter!

  45. Rüdiger sagt:

    Goldman Sachs jedenfalls hat ausgerechnet, daß die Masseneinwanderung von Vorteil ist:
    http://redicecreations.com/article.php?id=34203

    Interessant wird jetzt, was „man“ gegen Ungarn unternehmen wird. Dort soll jeder Einreisende ernsthaft kontrolliert werden.
    http://news.yahoo.com/hungarys-orban-plays-high-stakes-tough-stance-migrants-175226559.html?_intl=US&_lang=en-US&_orig=news.yahoo.com&_esi=0&_lf=highestRated
    http://news.yahoo.com/hungarys-migrant-transit-zones-closed-off-rest-country-150459094.html
    Kapo Schulz soll schon mit Kampf und so drohen.
    Weil dort internationales Recht durchgesetzt wird.

    Was das „Republikanische“ angeht.
    Werben sollte man um die Beteiligung von Fremdstämmigen nicht.
    Da kommen dann die Moslems mit ihren speziellen Sonderforderungen, die PKK-Banditen, die Schwarzen und wer sonst noch ständig Sonderrechte will.
    Um 1990 ging es im Betriebsrat eines deutschen Konzerns um den Umgang mit ehemalig konzerneigenen Betrieben in der Ex-DDR.
    Alle türkischen Arbeitnehmervertreter waren gegen jegliche Investition.

  46. Manfred Gutsche sagt:

    NACHTRAG ZUM ASYLANTEN MÜLL!!!

    Möchte nicht wissen wie es nach verlassen der Sporthallen und
    Unterkünften aussieht und was diese Leute an den Armaturen
    angerichtet haben?

    Aber wie ich die MERKEL SCHLEPPER QUIN einschätze wird
    die diese „Unart“ unter dem Tisch kehren!!!
    Gruß

    Manfred

  47. Schwan sagt:

    Hallo, Erde an Mars!

    Wollt ihr euch weiter an Fotos von verdreckten Hallen ergoetzen und euch dabei moralisch und intellektuell ueberlegen vorkommen oder etwas zur Verbesserung beitragen?

    Autismus? Verdraengung? Masochismus?

    Warum will hier nur Juergen Graf was Sinnvolles tun und sonst alle nur sinnlos jammern?

    Also nochmal: Das zu loesende Problem sind nicht die Machthaber und Extremisten, denn die sind vorerst gegeben, sondern, dass die breite Masse deren Machenschaften duldet. Diese muessen wir ansprechen, statt uns ueber die Schlechtigkeit der Machthaber zu echauffieren. Die breite Masse koennt ihr mit Muellfotos nicht davon ueberzeugen, dass die Propaganda-Argumente/Emotionen Unsinn sind.

    Die Propaganda-Argumente muessen sachlich entkraeftet werden. Dabei darf es ruhig einen emotionalen Bezug geben, darauf spricht der Mensch halt mehr an.

    Das ganze muss unters Volk gebracht werden.
    Ich habe einen Vorschlag gemacht, wie das UNTER DEN GEGEBENEN MACHTVERHAELTNISSEN zu bewerkstelligen ist, statt zu jammern, „ja, aber die haben ja TV und Zeitungen usw.“.

    Wer nicht aktiv etwas zum Besseren wenden will, moege bitte schweigen!

    Wem mein Vorschlag, zweiter Post von oben, nicht gefaellt: Bitte einen besseren einbringen! Alleine kann ich halt gar nix reissen. Aber mehr Juergen Grafs und es kann funzen.

    Was wollt ihr? Nur bloed jammern – oder doch mehr?

  48. Schwan sagt:

    006 sagt:
    9. September 2015 um 21:16

    Verzeihung, hatte Ihre Antwort auf meinen Beitrag glatt uebersehen.

    Der Unterschied ist, dass es bei den „Altmigranten“ durchaus Menschen gibt, denen an Deutschland und seinem Weiterbestehen etwas liegt, denen die „geil-deutscher-Pass-da kann-ich-gleich-mal-zum-Sozialamt-gehen“-Typen und die chauvinistischen „wir-sind-eure-Zukunft“-Typen und die „Fresse-halten-Nazi-Sau-und-ueberhaupt-du-diskriminierst-mich“-Typen genauso zuwider sind wie den Deutschen. Die nicht wollen, dass ihre Kinder mit 90%-des Deutschen kaum maechtigen Kindern in die Schule gehen. Denen der kollektive Selbsthass der Linken auf ihr Heimatland ordentlich auf die Socken geht. Die nicht in einer Ami-Kolonie leben wollen. Die Demokratie statt EU-Zentralismus und Scheindemokratie auf nationaler Ebene wollen. Die nicht wollen, dass aus Deutschland ein unregierbares Neubabylon wird. Natuerlich trifft das nicht auf alle Altmigranten zu, aber auf manche eben schon und wieso sollte man die, auf die es zutrifft, aussen vor lassen?

  49. guntherkuemel sagt:

    http://www.forbiddenknowledge.tv/videos/911–false-flags/nyfd-fire-marshal-blows-911-cover-up-wide-open.html

    2015 wurde ein pensionierter Feuerwehroffizier der NY Feuerwehr über 9/11 interviewt, durch Info-Wars.
    Ihr erinnert euch an den Oligarchen mit dem deutschklingenden Namen Silberstein, persönlicher Freund von Netanyahu, der viele Milliarden als „Schdensersatz“ für die Zerstörung der WTC-Türme kassiert hat?

    Dieser Silber-Oligarch hat sich doch verplappert und öffentlich zugegeben, daß er der Feuerwehr die Anordnung erteilt habe, „to pull“, also, das Gebäude WTC 7 kontrolliert zu sprengen. Der Feuerwehroffizier widerspricht:
    So ein Befehl wäre überhaupt nicht denkbar gewesen! Kontrollierte Sprengung war noch nie die Aufgabe der NY-Feuerwehr, sie wären dafür weder ausgebildet noch ausgerüstet.

    Ohnehin klar: Für die Vorbereitung der kontrollierten Sprengung eines 46-Stock hohen Wolkenkratzers muß ein Heer von Experten wochenlang arbeiten, um alle Sprengladungen im Gebäude anzubringen und das Rechnerprogramm zu entwickeln, mit dem diese Hunderten von Sprengladungen sequentiell gezündet werden.

  50. guntherkuemel sagt:

    „Ihr seid hier nicht willkommen!“

    Nicht jeder Abgeordnete des EU-„Parlamentes“ ist ein Schläfer oder Schurke:

    Juncker stimmte seine Zuhörer auf weitere „Flüchtlings“-Massen ein und erwähnte die kommende kalte Jahreszeit. Offenbar wollte er damit dezent auf bevorstehende Beschlagnahmen von Privateigentum vorbereiten. Ein Bericht über „Vorläufige Maßnahmen …“ führte sechsstellige Zuwandererzahlen auf.
    Der Abgeordnete Voigt stimmte gegen die Irrsinnspläne:

    „Ich mußte von Herrn Juncker hören, daß ich kein Europäer bin, weil ich nicht an einem Bahnhof stehe, und ich rufe nicht ´Willkommen´. Warum rufe ich nicht ´Willkommen´? Weil ich denke, daß wir alle, auch die Hohen Kommissare, einen Auftrag von europäischen Wählern, von Wählern unseres Volkes haben, das Recht auf unsere Heimat, das Recht und die Identität unserer Völker zu bewahren und zu erhalten!“

  51. Schwan sagt:

    PS:

    Es gibt auch „Altmigranten“, die wissen, dass Integrierbarkeit nicht bloss eine Frage von Deutschkursen ist, bzw. dass die hohe Konzentration von nicht-deutschen Schuelern nicht durch „Umverteilung“ geloest werden kann, sondern dass beides auch eine Frage von Zahlenverhaeltnissen ist und dass diese sozusagen laengst erschoepft sind. Die Aufnahmefaehigkeit fuer Neumigranten ist laengst gesaettigt.

    Darum war es fuer Altmigranten auch leichter, sich zu integrieren. Es gibt auch Altmigranten, die mitbekommen haben, dass das CDU-Gewaesch von der deutschen Leitkultur lediglich eine Hinhaltetaktik gegenueber konservativen Waehlern war, noch mehr Einwanderung zu erdulden – und irgendwann wurden die Zahlenverhaeltnisse zwischen Deutschen und Migranten quasi ungesund und es gab eine Veraenderung von Bereicherung zur Last. Das ist wie mit dem Salz in der Suppe. Ein bisschen ist gut, aber jetzt aendert es sich ja fast schon zu Salz mit Suppe, in Deutschland.

  52. ups2009 sagt:

    Und Flüchtlingsströme sind der Einkauf der Economic Hit Man um die EU und speziell DE zum Kollaps zu bringen.

    Economic Hit Man – Doku

  53. Manfred Gutsche sagt:

    ACHTUNG LIEBE DEUTSCHE MITBÜRGER ES KOMMEN……

    Das neueste jetzt wollen diese antideutschen Irren auch die ca.
    2 Millionen Syrien Kriegsflüchtlinge in den Lagern der Türkey
    ins PARADIES DEUTSCHLAND „karren“/holen,evtl.mit der
    deutschen Fluglinie LUFTHANSA,die mit dem Kranich,das kostet weitere MILLIARDEN!!!

    Da es ja bald sehr kalt wird auch in der OST TÜRKEY,also!!!
    Gruß

    Manfred

  54. blechtrommler sagt:

    ped43z – noch einen Schritt weiter würde ich spekulieren: die Syrier , die hierherkomen, (so sie nicht unterwege eingesyriert wurden mittels nagelneuem Pass) sind diese, die als Putschisten eben noch Assad den Hals umdrehen wollten; wer flüchtet bei Grenzstreitigkeiten denn ins Ausland, und nicht ins sichere Inland? Und wer flüchtet und lässt Frau und Kinder in der Gefahrenzone zurück? Oder hab ich da etwas übersehen?

  55. blechtrommler sagt:

    GKümel „wurscht, ob der Großvater eines Politikers aus einer “jüdischen Familie” stammt“? – Sagen Sie das mal dem Politiker!

  56. blechtrommler sagt:

    GKümel II – so wird es noch plausibler: http://www.nucleardemolition.com/

  57. MultiStar83 sagt:

    Warum eigentlich immer „Bevölkerungsaustausch“? Das würde ja implizieren, dass wir autochthonen Deutschen auch in die Herkunftsländer der Flüchtlinge und Migranten umziehen müssten oder? „Bevölkerungsdurchmischung“ trifft es wohl eher. Und das ist ja auch angeblich Ziel der ominösen „NWO“…

  58. Aristoteles sagt:

    Zum Ausgangsthema:

    Elsässer und Kubitschek hatten, obwohl sie es vorher auf anderem Wege versuchten (Mahnwachen, intellektueller Widerstand), mit Pegida die Zeichen der Zeit erkannt (so kritikwürdig die Bewegung ist). Pegida ist aus der deutschen Geschichte nicht mehr wegzulöschen.

    Wenn Elsässer und Kubitschek die Nerven behalten,
    sich nicht verleiten oder verführen lassen,
    mit Geschick und klarem Kopf ihren Weg verfolgen,
    beharrlich und doch auch beweglich bleiben,
    eine getreue Gefolgsschar um sich gruppieren
    und die passenden Partner (auch im Ausland) finden,
    halte ich es für möglich, dass die zwei Wessis
    (ein Badener und ein Schwabe, nun beide im Osten wohnhaft),
    sich einen nicht zu vergessenden Namen
    als Köpfe einer Befreiungsbewegung machen werden,
    die dem satanischen Gauckel-Merkel-Regime
    (zwei Ossis an der Spitze der korrupten BRD)
    DEN positiven Gegenpol entgegensetzen,
    der dem deutschen Volk (im Verein mit anderen Völkern)
    Hoffnung bietet und eine gestaltbare Zukunft aufzeigt.

  59. guntherkuemel sagt:

    @ MultiStar: „AUSTAUSCH!“

    … und nicht bloß „Durchmischung“!

    Denn durch die seit etwa 1970 bestehende Geburtenlücke werden die Deutschen (in geometrischer Progression!) immer älter und immer weniger.

    Es fehlen jährlich etwa 600.000 Geburten.
    Werden also 600.000 Fremde, Nichtintegrierbare eingeschleust, dann ist das ganz genau ein galoppierender BEVÖLKERUNGSAUSTAUSCH.

    Die demographische Katastrophe des Deutschen Volkes wäre auch dann kaum zu bewältigen, wenn kein einziger Fremder käme. Denn es fehlen seit nahezu zwei Generationen die jungen Eltern, die Kinder bekommen könnten, wenn sie denn wollten: sie wurden 25 Jahre früher eben gar nicht geboren. 600.000 Menschen der Altersgruppe „Junge Eltern“ PRO JAHR kann man nicht herbeizaubern.

    Werden diese fehlenden „Jungen Eltern“ durch ‚Afrikaner‘,
    Araber, Syrer, Marokkaner „ersetzt“, dann besteht die Bevölkerung Mitteleuropas bald nicht mehr aus Deutschen, sondern eben aus ‚Afrikanern‘.

  60. Jürgen Graf sagt:

    @Schwan

    Ein Mail an die von Ihnen genannte Adresse kam als unzustellbar zurueck. Schreiben Sie mir direkt an

    d_gerald51@yahoo.com

  61. guntherkuemel sagt:

    @ Multistar: AUSTAUSCH

    Eine gute Zusammenfassung liefert die unten angegebene Seite, zwar für das land Österreich, aber die Probleme sind ja identisch.

    http://deraustausch.at/

  62. Schwan sagt:

    @Juergen Graf

    Muss an den Spamfiltereinstellungen liegen. Habe ihnen gerade eine Mail geschickt.

  63. Eveline sagt:

    @schwan

    Sie wollten Fleyer gestalten .
    Jesus Christus: den Geist Christus durch ein Gebet gesprochen, das wäre mein Vorschlag, eine feinstoffliche Mauer gegen die römischen Antichristen, gegen den Multikulti Wahn und es wird unsere Auferstehung als Volk sein.
    10 000 Sachsen öffnen ihr Herz und beten gemeinsam für den Geist Jesus Christus…. das wäre es.
    Berlin Babylon würde große Risse bekommen.
    Also das Vaterunser gehört auf den Fleyer.

  64. Staubkorn sagt:

    Was tun ? Den Fresstempeln, Banken und anderen Glitzergeschäften oder Waffenläden oder wo es sonst noch Waffen gibt, etwa in Polizeistationen oder Kasernen, würde ich Raten dass sie Einlass nur noch per Voranmeldung und Ausweis gewähren. Kasernen würde ich, wäre ich Kanzler oder wenigstens Diktator was ja zur Zeit die bessere Wahl wäre, befehlen einen oder mehrere Panzer vorm Tor zu stellen. Und damit hätten wir auch schon den lang ersehnten Wunsch nach dem Einsatz des Militärs im Inneren. Wollte man doch schon lange mal haben, gell ?

    Aber vielleicht wird man erstmal die Flüchlinge per Militär vor Demonstranten „schützen“ wollen, etwa durch ein Versammlungsverbot wie in Spanien (sogenanntes Knebelgesetz: schon vier Personen bei der Nahrungsaufnahme in der Öffentlichkeit gelten beinahe schon als Terroristen und werden mit einem Bussgeld belegt) damit sie, also die Asylanten, sich endlich mal so richtig gegen die „Üngläubigen“, also du und du und ja auch du und ich natürlich, austoben können. Man weiss ja nicht so genau was in den Köpfen der Politiker vorgeht. Oder etwa doch ?

  65. Schwan sagt:

    @Eveline:

    Sorry, da komm ich nicht mit. Das Vater unser auf einem Flugzettel abdrucken, gegen den Multi-Kulti-Wahn? Was soll denn das bringen? Ein religioeses Sit-in, im Stile Gandhis – meinen Sie das? Sicher eine sehr gute Idee, zu der man natuerlich auch per Flyer aufrufen kann. Mein Schwerpunkt waere trotzdem eher weltlich.

  66. Butterblume sagt:

    Hier ist ein interessanter Bericht zum Flüchtlingsthema:

  67. Eveline sagt:

    Es geht den Psychopathen in der Machtzentrale immer um die Macht der Kontrolle, sie haben einen „Heidenspaß“ wenn alles so klappt, und alles für sie wie am Schnürchen läuft.

    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/1684-von-der-waffe-zum-wrack-der-missbrauch-der-erde-als-megamaschine

    Von den militärischen Psychopathen wird die Erde missbraucht, mit Hilfe von Geo – Engineering, wird unsere Erde als Maschine umfunktioniert.
    Sie wollen nicht nur die Menschen auf der Erde, sondern höchstselbst den Planeten Erde kontrollieren.

    Claudia von Werlhof Von der Waffe zum Wrack – der Mißbrauch der Erde als Megamaschine

    Wetterwaffen wie HAARP, Geo-Engineering und die Erdbebenkatastrophe 2010 in Haiti, hier kamen 250 000 Menschen um und zwei Tage später waren 10 000 amerikanische Soldaten vor Ort…..

    Das sie dabei die Erde zerstören, und mit der Erde alle Lebewesen auf der Erde interessiert sie nicht.

    Sie sind schon wieder weiter…. Flüchtlingsströme es läuft alles nach Plan…. die deutschen Stämme werden dezimiert …. jetzt ist die Erde dran , sie muß unter Kontrolle zu bringen sein.

    Völker sind – meistens – natürlich gewachsene Einheiten, die müssen zerstört werden.

    Jetzt werden sie uns wieder etwas von CO2 erzählen und es werden genügend Professoren sich nicht zu Schade sein, jetzt ganz wissenschaftlich, diesen Blödsinn zu unterstützen und hochoffiziell den Schutzschild von Barium , Aluminium und Strontium uns auf die Köpfe regnen zu lassen.

    Rußland hört auf zu sprühen, weil ihre Böden am austrocknen sind.

    Sie haben die Ionosphäre schon so durchlöchert, das sie diese Metalle benötigen.

  68. 006 sagt:

    G. Kümel

    … dann besteht die Bevölkerung Mitteleuropas bald nicht mehr aus Deutschen, sondern eben aus ‘Afrikanern’.

    Wollen Sie damit etwa sagen, daß Afrikaner keine Deutschen sein könnten?? Pfui, wie rassistisch …😆😆

  69. e.kmietzyk@googlemail. sagt:

    @schwan

    Sie wollen es eher weltlich – also politisch einseitig, als Teile und Herrsche begegnet es uns doch schon lange.

    Darum der Gegenpol, das Geistige, als Gebet, dort liegt die Heilung.
    Könnte ja auch ganz nach hinten oder unten. Zuvor natürlich ihre politischen Durchgaben.

    Meine Meinung. 😃 😄

  70. guntherkuemel sagt:

    @ 006: „Afrikaner und Deutsche“

    Ja, genau das wollte ich sagen: Ein Afrikaner, ein Angehöriger der Aborigines, ein Türke (usw., lange Liste) kann kein Deutscher werden, völlig egal, ob er es möchte, und egal, wie sehr er sich anstrengt.

    Aber die allerallermeisten möchten eh nicht!

    Er kann (leider) Staatsangehöriger der „brd“ werden,
    Eigentümer ganzer Ortschaften oder Innenstädte, er kann ein deutschfreundlicher Fremder sein, er kann sehr gebildet sein und mehr deutsche Klassiker gelesen haben als ein durchschnittlicher Deutscher.

  71. wolfgang eggert sagt:

    ich hab ein video gesehen, wo asylanten- nicht einer sondern mehrere – bei ankunft in recht rabiater weise gefragt haben, wo denn nun „ihre wohnungen“ seien. im hintergrund hat einer, ich schwör´s, gesagt „with garden“. und nun dies: https://www.youtube.com/watch?v=7R92S1VdEjU&t=53&ebc=ANyPxKpFce9bYRphJLssfwS35VrbceWv1TJDJ8krhbb3Kgb4FrSCW_WezxGpYbWOKVMqjbn3MnDq&app=desktop kann es sein, daß den leuten deutschland als eine art center park verkauft wird? hängen da in den basaren poster, die zum cluburlaub in GerMoney einladen? das muss doch mal aufzuklären sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2015
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
%d Bloggern gefällt das: