Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Die Querfront-Studie der Lügenpresse: Sitzt Ken Jebsen im Glashaus?

Eine Video-Analyse von Oliver Janich.

Sehenswert!

(Das Video hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr Artikel von Oliver Janich, unter anderem in der aktuellen Ausgabe COMPACT 9/2015! Mit einem Abo machen Sie sich eine Freude und unterstützen unseren “Mut zur Wahrheit”!)

Einsortiert unter:Uncategorized

37 Responses

  1. Bitte dieses MEME tweeten, posten wo geht, teilen auf Facebook etc. Danke! Merkel zerstört Deutschland!

  2. Söderstrup sagt:

    Ich möchte Janich besonders in dem Punkt zustimmen, wo er sagt, daß Ken leider keine wirkliche Streitkultur pflegt. Seine letzte wichtige Produktion („Positionen #1: Krieg oder Frieden in Europa – Wer bestimmt auf dem Kontinent?“) war sicherlich der Hammer mit all den hochkarätigen Gästen (da wird so manch Hauptströmler Neidanfälle gehabt haben und ins Grübeln gekommen sein). Aber eins fiel mir beim Ansehen der Runde stark auf: Es gab keine Kontroverse! Alle pflichteten sich gegenseitig bei. Die Qualität der KenFM-Produktionen könnte noch vergrößert werden, würde er sie pluralistischer gestalten.

  3. RV sagt:

    Gute Analyse von Janich ! Auf seine Art ist Jebsen ein gnadenloser Egomane, („me, myself“ und nochmal „me and myself“ ) der alles, was seinem Weltbild widerspricht, gnadenlos niederwalzt. Etwas mehr gelebte Demut würde den angeblichen Werten des selbstgefälligen Humanisten mehr Glaubwürdigkeit verleihen,

  4. Die wichtigsten Sachen sind dabei, wenn auch etwas langatmig. Aber man braucht nicht dieses spezielle Video des Herrn … Kashefi, um zu erkennen, was er in Wahrheit macht. Seit den Mahnwachen konnten man ein anderes Verhalten beim ihm sehen, als er es in seinen Videos vorher idealistisch propagierte. Vieles konnte einem sofort suspekt vorkommen. Das globalitische Denken konnte man vorher vermuten, da er nie nationale oder konservative Standpunkte vertrat. Aber auf den Mahnwachen konnte man es sehen. Genau da, wo dieses Standpunkte nötig gewesen wären. Sprich, wenn man Kashefi Taten abverlangt seine angelichen moralischen Werte unter Beweis zu stellen (Meinungsfreiheit), dann sieht es eher finster aus. Von der Erkenntnis, was nötig ist, um ein derartiges Ziel auch zu erreichen, ganz zu schweigen. Ihm kam wohl nie in den Sinn, dass man hier eine Bürger, wenn nicht Volksbewegung braucht. Dazu braucht es etwas, was sie vereint, einen Fokus. Von links nach rechts. So hätte man es dann auch kommunizieren müssen und am Anfang schien es auch, dass man es tat. Aber als Kashefi autrat, da war dieses Ideal schnell wieder fort und die Distanzeritis griff um sich. Die, die zu Wort hätten kommen sollten, durften irgendwann nicht mehr. Und schon setzte wieder der übliche Meinungstotalitarismus ein, den die BRD kennt.

    Als er von fehlender Ausgewogenheit sprach, musste ich kurz lachen und der Herr Janich hat es dann gut auf den Punkt gebracht, dass Kashefi Propagana betreibt. Also eine einseitge Berichterstattung zugunsten seines Standpunktes. Seit der dem Trotzkisten Pedram Shayar eine Plattform gab bzw. schon, seit er mit ihm auf den Mahwachen kuschte und den Naivling Lars Mährholz umgarnte, wusste man das. Die Linken wollten die Mahnwachen für sich „auf links drehen“, und die Konservativen verjagen. Es kam, was kommen musste.

    Es gibt im Netz den Blog „Die Wolkenschieberin“, der das ganze Treiben im Hintergrund um Kashefi, Shayar, Mährholz und um die Mahnwachen dokumentierte und analysierte. Kashefi und Shayar (beides Iraner) sind das, was man im Netz ein „Trojanisches Pferd“ nennt. Davon gibt es zur Zeit einige. „Staatenlos.info“ wäre so eines, welches sich gerde wie ein Virus im Netz verbreitet und Desinformationen säät und die Leute beschimpft und aufhetzt, die dem nicht folgen. Daran erkennt man sie meistens. Sie unterwandern eine Bewegung, spalten sie auf, indem sie die Mitglieder gegeneinander hetzen, und schaffen so zwei seperate Bewegungen. Eine unter ihrer Kontrolle und eine andere, die alle jene abgetrennten Standpunkte beinhaltet, die sich nicht wollen. Dann bekämpfen sich beide Teile. Klassisches ‚Teile und Herrsche‘. Genau das ist bei den Mahnwachen geschehen und die beiden Herren waren dabei federführend. Auf Mährholz brauchte man als Bürger dabei nicht zu setzen. Der war von Anfang an mit der Thematik und der Situation überfordert. Daher „Naivling“. Mährholz war der völlig falsche, um einer solche Bewegung vorzustehen. Aber das ist hier nicht Thema. Die beiden Herren nutzten genau das aus. Potentail gab es, aber die Dummheit war zu groß.

    Kurz gegen Ende der klasssichen Mahnwachen lud Kashefi dann auch nur noch Leute ein, die seine Meinung unterstützten. Ich erinnere mich da an einen Herren, der die Reichsbürgerbewegung verunglimpfte und Kashefi war der Stichwortgeber. Wenn ich einen Standpunkt nicht teile, dann wiederlege ich ihn mit Argumenten und Quellen. Aber ich verunglimpfe ihn nicht. Ich als Konservativer teile auch die linke Meinung nicht, sehe es gar als schädlich an. Dennoch hetze ich nicht gegen sie, sondern argumentiere warum ich diesen Standpunkt habe. Auch verbiete ich den Linken nicht den Mund. Ich verlange aber, dass man eine entsprechende konservative Meinung dagegen hält. Und genau das macht Kashefi eben nicht. Daher ist er auch kein Journalist. Später kam bei ihm auch noch ein Antideutscher zu Wort. Glaube es ging um die Vertriebenenverbände, die sich ja seit kurzem nicht mehr für die Bewahrung der Erinnerung an die Vertreibung, an das Unrecht, sowie für die Wahrung der Rechte dieser Deutschen einsetzen (was die BRD nicht tut), sondern nun angeblich humanistisch wirken. Das ist gar nicht ihre Aufgabe. Ihr Aufgabe ist national geprägt und nicht global.
    Kashefi gehört im Prinzip zur Mainstream Journaille, was die Methoden angeht. Bei vielen Standpunkten ebenso. Ihn trennt da nicht allzu viel von denen und daher hat er vermutlich auch so viele Zuschauer. Er gibt nur die klassische linke Systemkritik wieder und das, was sowieso schon jeder weiß. Obwohl er vieles selber anwendet. Aber wirkliche ausschlaggebende Kernthemen werden von ihm ignoriert. Von ihm kann man aber keinen konservativen, nationalen oder deutschen Standpunkt erwarten. Geschweige denn, dass er solche Leute einlädt. Selbst wenn, dann macht er es wie beim Herrn Elässer und lacht sie aus. Bei dem Mahnwachen schimpfte er sie noch „verstrahlte Rechte“. Seitdem hat der Mann bei mir persönlich verschissen. Das ist noch harmlos ausgedrückt, was ich von ihm halte. Und ich habe früher, bis vor den Mahnwachen, jedes seines Videos gesehen bzw. gehört.

  5. Manfred Gutsche sagt:

    JEPSEN,DU SITZT IM GLASHAUS KEINE STEINE WERFEN!!!

    @ Jürgen Elsässer
    Möchte doch hier im COMPACT feststellen gratuliere,das Sie
    sich von dieser Person Ken JEPSEN „getrennt“ haben!

    Er ist sowas von Arrogant – das wir es nicht brauchen können!!!
    Er ist so was von überheblich – was kein guten Eindruck macht!
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred

  6. Peter Prema sagt:

    Wenn ihr ein Problem mit Ken habt, dann klärt es doch bitte direkt!

  7. Wahr-Sager sagt:

    Ken Jebsen kann man heute vergessen.

  8. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Diagnose: Jebsen?! = GEKAUFT!

    Denk- Sprech- & Meinungsverbote auf dem Vormarsch. Nach der Entlassung eines Busfahrers wegen eines Thor Steinars Shirts (denunziert) durch einen Grünen (die „unreife“ Farbe spricht für sich), wird nun Kopp von der SPD(!) angegangen…

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/angriff-auf-die-pressefreiheit-spd-versucht-kopp-verlag-einzuschuechtern.html

    Demokratieverständnis = 0

    Diagnose 2: Die totaaaale Diktatur konstituiert sich gerade. Leider. Ach, ich vergaß…Bundesliga läuft gerade…

  9. Detlev Wulf sagt:

    Also: Für sehenswert halte ich das Video von Oliver Janich ja nicht – für mich klingt der eher wie ein bezahlter Spalter. Was soll das, aufeinander einzuhacken? Das wollen doch die „dunklen Mächte“ nur, das ist das beste, was ihnen passieren kann. Notwendig wäre es, an einem Strang zu ziehen, und zwar von links und rechts (oder von wo immer man sich da im Spektrum einordnet). Denn nur so kann man die negativen Kräfte wirklich aus dem Rennen werfen.

  10. Manfred Gutsche sagt:

    GENAU ERKANNT KEN JEPSEN IST EIN GEKAUFTER!!!

    Der hat sich um 180 Grad gedreht und tendiert zur MERKEL-
    SEITE!!!

    Habe diesen Menschen mit ausländischen Wurzeln geschätzt
    weil er aussprach wie kein anderer.Aber jetzt finde ich NIX
    positives mehr bei ihm!!!
    ER IST UND WIRD GESTEUERT!!!
    Gruß

    Manfred

    Ein älterer bald 80 Jahre Deutscher und DEUTSCHTUM Befür-
    worter außerdem ein PATRIOT!!!

  11. me. sagt:

    Offtopic

    RT – Livestream vom Budapester Hauptbahnhof

    https://www.rt.com/on-air/trains-stopped-hungary-border/

  12. Manfred Gutsche sagt:

    @ Fanfan 1911 von heute

    Gut getroffen – das ist die schiere Wahrheit mit der ISRAELUS-
    MERKEL wie sie leibt und lebt .Mehr darf ich nicht äußern!!!
    Gruß

    Manfred

  13. hans sagt:

    dieses video zu diskutieren ist nich nützlich. dieses divide und impera innerhalb der alternativen medien stärkt nur die mainstream lügenmedien.

  14. profilneurotisches Gelaber

  15. RV sagt:

    „Wenn ihr ein Problem mit Ken habt, dann klärt es doch bitte direkt!“

    Es wurde doch schon weiter oben gesagt : Der eitle Besserwisser Jebsen duldet keine abweichende Meinungen.

    Wer – und ich meine durhaus konstruktive – Kritik übt, wird gesperrt und ignoriert. Das ist arrogant, selbstgefällig und steht im Widerspruch zu den Werten, die er propagiert.

    Elsässer hat durchaus ebens seine schweren Macken, aber was Streitkultur betrifft und das Einstecken von Kritik kann Herr Jebsen durchaus von ihm lernen.

  16. Eugen sagt:

    Nach all den Kübeln mit Dreck, die Ken Jebsen auf Compact und ihren Chef vergossen hat, würde ich mir aus der Feder von Herrn Elsässer eine n o c h m a l i g e scharfe ( inhalt-liche ! ) Distanzierung wünschen – nicht nur in Bezug auf diesen Konjunktur-Journalisten, sondern auf die gesamte Miniaturmahnwache, die von Trotzkisten, Untergangspropheten, christlichen Fundamentalisten, Globalisten und anderen uns unangenehmen Zeitgenossen unterwandert wurde.

    Im übrigen, selbst wenn K. Jebsen irgendwann, eventuell auf Grund der von ihm selbst verursachten Isolation, einen Annäherungsversuch an die von ihm offensichtlich so verachteten Aufrichtigen unternehmen sollte, müsste ihm die KALTE SCHULTER gezeigt werden.

    Er muss das Volksfrontkonzept und die Rettung bzw. Wiederherstellung des National- und Sozialstaates ja nicht unterstützen, aber er hätte wenigstens für Meinungsfreiheit kämpfen können.

    Er hat charakterlich versagt.

  17. Der spielt inzwischen vierte Liga und für mich ein Auslaufmodell. Hätte mit Jürgen Elsässer ein Großer werden können, doch der Schüler wurde übermütig und Hochmut kommt vor dem Fall! Somit trennt sich Spreu vom Weizen und Elsässer ist ein klarer Doppelkorn und Ken Jebsen die Maise!

  18. Aristoteles sagt:

    „Elsässer ist ein klarer Doppelkorn“

    A propos Schnaps. Der kommt auch in der neuen Version von „Locomotive Breath“ vor:

    Ein wahrer Coup.
    Dachte beim Namen des Kapellmeisters (Wolferl) schon, es sei eine Wolfgang-Eggert-Schnapsidee, aber nein. Vielleicht spielen die auch mal bei einer Demo lauter als die Gröhlmeyers, Roten Hosen und Blindenbergs.

  19. Kommentar sagt:

    Wenn ich mir die Fotos von Merkel anschaue, dann habe ich den Eindruck, dass das die nicht Herrin im Kanzleramt ist, sondern Befehlsempfängerin. Sie scheint an der Anforderung, die Wünsche der Amerikaner durchzusetzen einerseits und der Aussichtslosigkeit dies umzusetzen andererseits regelrecht zerrieben.

    Irgendwie hat man den Eindruck, die Amerikaner haben irgendwelche Druckmittel gegen Merkel und andere Marionetten dieses Zirkus in der Hand.

  20. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Bitte keine Distanzeritis-Orgien sondern 200% Verachtung. Alles, was ein ganzer Jebsen braucht. Sonst nichts. Jeder hat seine Schwachpunkte. Ein auf iranischen Wüstensand gebautes Ego zerbröselt dann im Septemberwind schneller, als man gucken kann…

    Merkel & Macht?! Leben in der Kinderwelt?! Die und die Anderen +/- 600 Befehlsempfänger dürfen vielleicht die Müllabfuhrtermine um 10 Minuten verschieben…sonst GAR NICHTS. Der Rest ist reines Theater, gewürzt mit einer Prise Volksverdummung…

  21. Elmar sagt:

    Ich finde die Person Ken Jebsen als Beobachter langsam etwas traurig. Ich halte ihn für hochintelligent, manchmal könnte er etwas langsamer reden…aber wie er jetzt versucht sich anzubiedern, so quasi „hey, ich bin ein guter Junge“. Ich fand es unfair wie er von den Leitmedien zertreten wurde. Die Broderintrige war auch so eine Sache. Vielleicht will er auch die Mahnwachen retten. Aber: das ist keine Rettung. Veranstaltungen wo Gesichtskontrollen stattfinden, Elsässerausschluss, können keine Rettung sein, da sie sich ja an dem politisch korrekten System beteiligen und Partei ergreifen. Manchmal habe ich das Gefühl er ruft immer irgendwie nach Hilfe: „versteht mich doch, System, ich bin nicht böse, ich bin doch nur ein guter Linker der auch mal Israel kritisierte!“. Das wird nicht passieren. Bei all den Anfeindungen gegen seine Person kann ich das aber auch verstehen. Finde es aber nicht gut, wenn er sich alte Mitstreiter aussucht um quasi Platz gut zu machen.

    Ohne zu schleimen: Respekt vor Jürgen Elsässer. Er lässt ein breites Meinungsspektrum zu, hat seinen eigenen Kopf und versucht aus einer deutschen Position heraus zu agieren. Themen wo es bei anderen erst jetzt klingelt hat JE längst vorrausgesehen.

  22. Swimmy sagt:

    Der sympathische Oliver Janich zeigt im Grunde ein Problem auf, dass nicht nur bei Ken Jebsen, sondern generell bei den alternativen Medien besteht:

    Die fehlende Ausgewogenheit und fehlende kritische Distanz zu den eigenen Ansichten – also genau das, was man den Massenmedien vorwirft. Das Motiv mag zum einem die Zielgruppe sein, die man meint immer gemäß der eigenen Thesen bedienen zu müssen, um sie vielleicht auch aus wirtschaftlichen Gründen bei der Stange zu halten oder um deren Beifall aus Eitelkeit zu genießen. Zum anderen fällt es natürlich auch schwer Irrtümer bei den eigenen Standpunkten einräumen zu müssen. So bewegt man sich irgendwann nur noch sektiererisch in Kreisen Gleichgesinnter ohne sich den kritischen, unbequemen Fragen Andersdenkender stellen zu müssen und so die eigene Position wasserdichter zu machen oder sogar über den Haufen werfen zu müssen.

    Das Ganze reicht von extremen Ausprägungen, wie bei ‚Alles Schall und Rauch‘, wo Blog-kritische sachliche Kommentare – so mein Eindruck – eingebettet in eine tendenziell selbstherrliche Attitüde im Gegensatz zu Jubelperser-Statements (á la ‚Endlich spricht jemand Klartext. Danke Freeman!‘) offenbar nicht veröffentlicht werden, bis zu weit weniger ausgeprägten Formen, wie leider auch bei compact: Zum Beispiel was die erdrückenden Belege zum Abschuss von MH17 offenbar durch in der Ostukraine verdeckt operierendes russisches(!) Militär betraf (s. https://mh17.correctiv.org/ + https://correctiv.org/blog/2015/04/13/klage-mh17-auskunft/). Davon war bislang überhaupt nichts in compact zu lesen. Warum eigentlich nicht? Wo bleibt hier bei compact der vielbeschworene „Mut zur Wahrheit“ oder zumindest die Auseinandersetzung und ggf. Widerlegegung, sollte die neue These Schwächen haben bzw. nachweisbar falsch sein?

    Diese unkritische Haltung sich selbst gegenüber schadet leider der Glaubwürdigkeit der alternativen Medienszene, die im Grunde – mal mehr, mal weniger – journalistisch genauso wenig ausgewogen arbeitet, wie die sog. Lügenpresse.

    Daher gefällt mir die offene Diskussionskultur eines Oliver Janisch sehr gut, bei der man sich selbst auch nicht so extrem wichtig nimmt, wie es mir bei einem Ken Jebsen der Fall zu sein scheint. Damit nähert man sich weitaus eher der Wahrheit – worum es letztendlich ja auch nur gehen sollte.

  23. Generalgouverneurin sagt:

    @Kommentar 20:52

    Gut beobachtet. Es ist so: Ich nenne mich zwar „Bundeskanzlerin“, was nach Staatschefin klingt, bin aber in Wirklichkeit US-Generalgouverneurin für Deutschland. Ich habe schon eigene Kompetenzen, unterschätzen Sie das bitte nicht, aber letztlich handle ich im Auftrag von Washington.

    Es ist aber tatsächlich zunehmend schwierig, diese Aufträge hier im Generalgouvernement umzusetzen. Immerhin helfen mir dabei die vielen Kollaborateure in meinen Medien, Geheimdiensten und Scheinparteien, die die Bevölkerungsgruppen seit Jahrzehnten mittels originellen Kampagnen und false-flag Operationen trickreich gegeneinander ausspielen und auf Kurs halten.

    Sehr gut finde ich, dass die Bevölkerung hier seit 1949 alle paar Jahre jeweils zwischen zwei mittels Atlantikbrücke und Co. von Washington vorselektierten Kandidaten ihren Generalgouverneur auswählen durfte. Das gibt der Veranstaltung einen selbstbestimmten Touch. Aber an den Spielregeln im Generalgouvernement ändert das natürlich nichts. Die werden in Washington festgelegt.

    Zurzeit helfe ich mit, das finstere Russland zu isolieren, damit meine Chefs dereinst Putin vom Sockel stossen können. Die ganzen Sanktionen kommen bei den hiesigen Unternehmen zwar nicht so gut an, aber das Leben im Generalgouvernement ist nun mal kein Ponyhof. Die können froh sein, dass 1945 nicht gleich alles liquidiert wurde.

    Es ist schon so, wie Sie schreiben: Washington könnte mich jederzeit absetzen, wenn ich auf die Idee kommen sollte, nicht nach deren Pfeife zu tanzen. Die haben genug gegen mich in der Hand, um so einen Sturz auch öffentlichkeitswirksam zu inszensieren. Zumal sie ja unsere ganze Kommunikation im Generalgouvernement überwachen (machten die Engländer in Indien übrigens auch schon). Ich bin aber lieber Hero als Zero, deshalb leiste ich mir keine Fehltritte und sage manchmal lieber nichts.

    Generell ist aber das Problem, dass das um die DDR erweiterte Generalgouvernement etwas zu eigenständig wurde und die Gefahr einer Allianz mit Russland und China besteht. Das ist nicht im Sinne meiner Chefs. Deshalb haben wir das Programm „Kunterbunt“ gestartet, um die deutsch-nationalen Bestrebungen hier aufzureiben. Klappt soweit ganz gut. Ob das Generalgouvernement „deutsch“ ist oder nicht, das spielt in den Augen meiner Chefs keine Rolle. Wichtig sind die Luftwaffenbasen.

    Herzlichst: Ihre Generalgouverneurin, Berlin.

  24. Ratte sagt:

    Was mir bei den Alternativ-Medien auffällt, keiner traut sich an die NPD ran! Obwohl doch alle die gleiche Sprache sprechen. Man kann von der Partei halten was man will, aber man kann nicht alle in einem Topf werfen. Dass die bei den System-Medien schon ausgegrenzt wird, keine sachliche Diskusionen gibt, ist ja zu erwarten. Aber bei den Alternativ-Medien?? Da sie ja alles kritisch hinterfragen, was in den Lügenmedien behauptet wird, nur bei der NPD nicht! Das finde ich seltsam. Mal sehen, ob mein Kommentar freigeschaltet wird!

  25. blechtrommler sagt:

    Ratte – hier im blog – wegen Elsässers Recherchen zu „NSU“ – ist wohl jeder (ich zumindest) der Überzeugung: NPD ist eine Organisation des Verfassungsschutzes,

  26. rudi sagt:

    ich habe mir nicht alle kommentare durchgelesen, aber hetze gegen eine bestimmte person… . wie kleine kinder. im grunde sind die nutzer dieser seiten doch mehr oder weniger der gleichen ansicht

  27. Manfred Gutsche sagt:

    VERLEGER ELSÄSSER IST EIN VORRAUSSEHER!!!

    Der Verleger,Herr Jürgen Elsässer trifft meist die Sache auf den
    Kopf!!! Das Magazin COMPACT ist bestimmt lesenswert – da es
    im Detail geht und fundiert ist – also kein „Spinner“ Magazin!!!

    Soll keine Werbung sein aber was richtig ist soll gelobt werden!!
    Gruß

    Manfred

  28. Wahr-Sager sagt:

    @Ratte:

    Sehe ich genauso – vor allem, dass man bei der verhassten Partei nicht alle in einen Topf werfen kann. Bei den Buntetablierten und deren Anhängern distanziert sich niemand von Linksextremisten bzw. Antideutschen, aber die NPD wird natürlich als das allergrößte Übel dargestellt. Die Sezession hat keine Berührungsängste mit der Partei: http://www.sezession.de/28886/existentielle-fragen-ein-interview-mit-arne-schimmer-npd.html

    Werden wir ein NPD-Interview in COMPACT erleben?

  29. Konstantin Komarov sagt:

    Das Problem von Ken ist sein geistiger Nihilismus. Es ist zwar in Bezug auf die BRD Masse schon ein Vorteil, wenn man GEGEN das bestehende System ist, aber wenn man im nächsten Schritt nicht sagen kann wofür man eigentlich ist, dann mündet das immer im Nihilismus und man wird zum Spielball der Mächtigen. Es gibt die sogenannte „Identitäre Bewegung“. Daran fackelt es beim Ken. Er hat anscheinend keinen Glauben, keine Heimat und kein positives Identitätsbewusstsein. Er spürt zwar, dass was schief läuft, aber wegen seiner grundlegenden Entwurzelung kann er nicht genau sagen was eigentlich. Das Ergebnis ist dialektische Opposition bzw. auf Neudeutsch „embedded Opposition“ . Letztlich geht es um die Seele, wie Kubitschek richtig bemerkt. Humanismus ist eine Irrlehre, nur der Glaube an Gott offenbart uns die Wahrheit. Völker sind die „Gedanken Gottes“, wer ihre Identität zerstört, zerstört u.a. seine eigene Seele. Ken sollte ein paar Jahre in seiner „Heimat“ Iran verbringen und eine spirituelle Therapie machen. Irrtümer sind umkehrbar, solange wir noch in dieser materieller Form existieren. Jürgen Elsässer ist ein deutscher Volksheld und ich bete täglich für ihn, dass er durchhält, der zionistischen Versuchung allezeit widersteht, uns lange erhalten bleibt und am Ende durch die Gnade des Herrn zur ewigen Freude im Kreis der Aufrichtigen aufsteigt. Zur weiteren Lektüre empfehle ich dringend: „Alexandr Dugin: Die vierte politische Theorie!“.
    Ein Meister der klassischen Transcendentalphilosophie in der Nachfolge von Fichte und Hegel. Dugin ist ein lebendes Zeugnis der europäischen Geistesgeschichte und des unsterblichen Bundes des Deutschen und Russischen Volkes im Geiste.

  30. guntherkuemel sagt:

    GENAU SO WIRD ES BALD IN DER „BRD“ + ÖSTERREICH AUSSEHEN!

  31. Anonym sagt:

    Ken Jebsen hat meiner Meinung nach relativ starke Ähnlichkeit zu Alex Jones. Beide geben vor, an der Wahrheit interessiert zu sein, sind aber oft nicht bereit sachlich mit Menschen zu diskutieren, die eine ganz andere Meinung vertreten.

    Dies tun sie, da sie wissen, dass Ihnen ganz einfach die Argumente fehlen gegen manche Diskussionsgegner.

    Wenn so jemand, dann doch mal einen echten Diskussionsgegner zu Wort kommen lässt, wird relativ schnell klar wer sachliche Argumente hat und wer nicht.

    Ich empfehle dazu mal die Alex Jones Sendung anzusehen, in der Dr. David Duke zu Gast ist und über den Bevölkerungsaustausch in den USA spricht.

  32. Ratte sagt:

    @blechtrommler

    Ja das habe ich irgend wo mal gelesen, dass die NPD eine Geheimdienstpartei ist. Ich glaube bei Kopp-Nachrichten war ein Bericht zu lesen, dass der Parteigründer Adolf von Tadden für den englischen Geheimdienst gearbeitet haben soll und mit der NPD ein künstlichen Feind in Deutschland installiert. Aber das zu beweisen, die Wahrheit rauszufinden wird wohl sehr schwer sein!

  33. Jepsen ist Globalist und Antideutscher. Auch hier bestimmt das Sein das Bewusstsein. Als Iraner KANN er ja gar nicht anders.
    Es ist die übliche Strategie von Minderheiten, die Mehrtheitsgesellschaft von innen zu schwächen mit dem endziel sie konmplett zu zersetzen und in etwas völlig Neues umzugestalten, um die eigenen Überlebenschancen als Angehöriger einer Minderheit im Falle eines Konfliktes zu erhöhen.
    Es gibt wissenschaftliche Abhandlungen zu dem Thema, welche sehr erhellend sind.
    In diesem Licht erklären sich die Handlungsweisen der Zentralräte und sämtlicher Minderheiten-Lobbys.

    Zeige mir mal EINEN EINZIGEN Verterter einer Minderheit in tragender Funktion, der DEUTSCHE Interessen vertritt.
    Er wäre schön doof.

  34. Richard Schuster sagt:

    @kuddelgemuddelt zu 8. September 2015 um 15:57
    Jepsen ist Globalist und Antideutscher. Auch hier bestimmt das Sein das Bewusstsein. Als Iraner KANN er ja gar nicht Anders“

    Also das ist schon sehr pauschalisierend. Globalist mit Sicherheit aber Antideutscher. Undeutscher oder Internationalist wäre wohl passender, aber Anti?? So weit ich weiß ist er selbst mit den Volkstod Fanatikern vor Gericht. Und wieso soll er als Iraner nicht anders können. Iraner sind eigentlich die natürlichen Verbündeten der Deutschen. Außerdem trifft auf Leute wie Ken das klassische Minderheitenschema nicht zu. Er sieht sich auch nicht als Migrant oder so und kann sicherlich besser Deutsch als 80 % der Deutschen. Arier kann man auch nicht sagen, da IRAN übersetzt „Land der Arier“ heißt. Die Minderheiten These ist zwar generell wahr, aber auch nicht zu pauschalisieren. Russland zum Beispiel zeigt, dass wenn es gut läuft, die Interessen der Minderheiten mit den Interessen des „Hauptvolkes“ konkruent sein können und diese dann nicht in jedem Fall gegen das Hauptvolk arbeiten. Das Beispiel bzw. die Position des Türken Akif Prinicci zeigt das anhand eines Beispiels hier:

  35. FuerFrieden sagt:

    Statt untereinander zu hetzen, sollten alle aufgewachten rausgehen und Infos verteilen.
    Ken Jebsen bewegt viel und erreicht viele.
    Konstruktive Verbesserungsvorschläge unter Würdigung seiner Leistung sind ok, alles andere dient dem System, drum lasst es sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2015
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
%d Bloggern gefällt das: