Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

NSU war’s nicht: Der Mord im Kasseler Internetcafé

compact-live-nsu-spezial-titel-215x300Brisante Recherche im neuen COMPACT 8/2015.

Bei Anruf Mord

_ von Jürgen Elsässer/Thomas-Ewald Riethmüller
Gegen den hessischen Verfassungsschützer Andreas Temme wurde im Mordfall Halit Yozgat ermittelt – bis der Fall dem Nationalsozialistischen Untergrund angelastet wurde. Jüngste Aussagen seiner Frau und seiner Vorgesetzten werfen nun ein völlig anderes Licht auf das Geschehen.

Temme, Temme, immer wieder Temme. Wie oft hat der Mann jetzt schon bei der Untersuchung des Mordes an Halit Yozgat ausgesagt? Fünf oder sechs Mal, sowohl vor den diversen Untersuchungsausschüssen zum Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) wie beim NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht München. Dort musste er am 30. Juni 2015 erneut erscheinen, dieses Mal zusammen mit seiner Frau.
Andreas Temme war am 6. April 2006 in jenem Kasseler Internetcafé gewesen, in dem die tödlichen Schüsse gegen Yozgat gefallen sind. Ob er den Tatort ein paar Sekunden, maximal zwei Minuten vor der Bluttat verlassen hat, ist strittig – ebenso der Grund seines Aufenthalts. Er selbst behauptete, das er dorthin ausweichen musste, damit seine schwangere Frau nicht mitbekam wenn er in einem Erotik-Portal flirtete. Doch als diese am 30. Juni aussagte, erwies sich das als Falschbehauptung. Sie gab an, dass er oft nächtens auch zu Hause mit seinem Laptop im Internet unterwegs gewesen sei – er konnte also auch in der eigenen Wohnung unbeobachtet surfen. Noch brisanter ist eine weitere Aussage der Frau: Er habe ihr gegenüber immer angegeben: Sein Aufenthalt in dem Internetcafé habe dienstlichen Zwecken gegolten. Die Frage, ob Temme oder seine Frau lügen, klingt nach banalem Privatkram, könnte aber ins Zentrum des Falles führen.

Der verräterische Anruf
Direkt nach dem Mord im April 2006 wurde gegen Temme bereits ermittelt. Er hatte sich verdächtig gemacht, weil er, der Verfassungsschützer, seine Anwesenheit am Tatort auch nach den ersten Presseberichten über den Mord nicht aufdeckte. Bei Hausdurchsuchungen fand sich kein Corpus delicti, das ihn mit den Schüssen selbst in Verbindung brachte, abgesehen vom Hauch einer Schmauchspur. Doch die war ohne jegliche Beweiskraft, da Temme Sportschütze ist.
Die polizeiliche Telefonüberwachung war erfolgreicher. Am 9. Mai 2006, gut einen Monat nach dem Mord, wurde aufgezeichnet, was der Geheimschutzbeauftragte des Landesamts für Verfassungsschutz, der damalige Regierungsdirektor Gerold-Hasso Hess, zu Temme sagte:  „Wenn ich weiß, dass irgendwo so was passiert, bitte nicht vorbeifahren.“ Der entgegnete darauf nicht etwa mit Empörung („Woher hätte ich denn wissen sollen, dass dort etwas passiert?“), sondern nur mit einem „Hm“. Und was vielleicht noch interessanter ist: Der Satz von Hess war ursprünglich nicht in den Lauschabschriften enthalten, die die Polizei angefertigt hatte. Erst als die Yozgat-Anwälte Alexander Kienzle und Thomas Bliwier die Bänder nochmals bei der Polizei abhörten, flog der Skandal auf. Als der mittlerweile pensionierte Hess am 11. Mai 2015 vor dem Untersuchungsausschuss des hessischen Landtages Rede und Antwort stehen musste, versuchte er sich herauszureden: Der fragliche Satz sei „ironisch gemeint“ gewesen. Allerdings war selbst der CDU-Obmann Holger Bellino zeitweise konsterniert und sprach von der »ungeheuerlichen Vermutung, der hessische Verfassungsschutz habe von dem geplanten Mord an Halit Yozgat gewusst und die Täter gedeckt«.
Verdächtig war auch eine weitere Empfehlung von Hess an Temme: Er möge

(…)

Auf die Frage, ob Temme mit der Verbrechensserie befasst war, die damals noch „Döner-Morde“ hieß und heute unter „NSU-Morde“ firmiert, antwortete er kryptisch: „Es waren auch weitere Behörden beteiligt, aber welche, sage ich nicht.“ Diese Geheimniskrämerei macht nur dann Sinn, wenn es dabei um Behörden handelt, die nicht von Rechts wegen mit dieser Aufgabe betraut waren, also nicht um Polizei und Verfassungsschutz. Was bleibt da übrig? Der Auslandsgeheimdienst BND? Der Militärgeheimdienst MAD? Westliche Partnerdienste?

Kein Name unter dieser Nummer

Temme war V-Mann-Führer von insgesamt sechs Zuträgern. Einer war Neonazi, fünf kamen aus dem islamistischen Milieu. V-Mann-Führer müssen Spezialisten der Szene sein, aus der ihre Spitzel kommen. Temme muss also Kenntnisse sowohl in rechtsradikalen Strukturen wie in islamistischen gehabt haben.

Die Moschee beim Internetcafe Yozgat wurde vom des Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) beobachtet. Laut Temme hatte er eine Dienstanweisung, dass observierte Objekte oder deren Umgebung in der Freizeit zu meiden waren. Eine Regel, die Temme ständig ignorierte. Weil er das Yozgat-Café nicht in der Freizeit, sondern im Dienst aufsuchte? War dies der „dienstliche Auftrag“, von dem Temmes Frau sprach? Dazu würde passen, dass er seltsamer Weise

(…)
Fakt ist, dass Temme am Vormittag des Tattages und knapp 20 Minuten nach der Tat mit einem Unbekannten telefonierte. Linke Prozessbeobachter gehen davon aus, dass der Angerufene ein gewisser Benjamin Gärtner war, Temmes Spitzel in der rechten Szene. Doch dies ist reine Spekulation.

(…)

Eine neue Spur?
Am 30. April 2015 ist eine neue Spur zum ermordeten Halit Yozgat aufgetaucht – ohne dass die Leitmedien einen Zusammenhang hergestellt hätten. In Oberursel bei Frankfurt am Main schlugen, nur wenige Stunden vor einem traditionellen Radrennen, die Terrorfahnder zu und nahmen die Eheleute Halil und Senay D. fest. Sichergestellt wurden zwei Softair-Waffen, Munition, Waffenteile, das Übungsgeschoss einer Panzerfaust, drei Liter Wasserstoffperoxidlösung und schließlich eine voll funktionsfähige Rohrbombe, gefüllt mit Nägeln und Metallsplittern.

(…)
Terrorverdächtige in der Moschee beim Internetcafé der Yozgats, Familienbande zu einem Terrorverdächtigen in Oberursel, islamistische V-Leute unter der Obhut von Temme, das Vorabwissen von Temmes Vorgesetzen, dass in Yozgats Surf-Laden „so was passiert“ – wie passen diese losen Enden zusammen?

Etwas Licht ins Dunkel kommt, wenn man einen Spiegel-Artikel zu Rate zieht, der im September 2011 erschienen ist – vor dem Auffliegen des angeblichen NSU. In dem Beitrag berichtet ein Türke mit dem Decknamen Mehmet, dass er den deutschen Ermittlern die Döner-Tatwaffe Ceska-83 liefern könne. Mehmet behauptete, zu einer geheimen türkischen Untergrundorganisation zu gehören, die die Morde begangen habe, und kündigte an, auspacken zu wollen. „Etwa über die Zusammenarbeit von ein paar Abtrünnigen seiner Organisation mit Beamten des Verfassungsschutzes. Diese, behauptet Mehmet, seien kurz vor dem bislang letzten [Döner-]Mord darüber informiert worden, dass in Halit Y[ozgat]s Internetcafé in Kassel ‚wieder etwas geplant‘ sei. Daraufhin sei das Lokal vom Geheimdienst beschattet worden.“ (Spiegel 34/2011) Es könnte also so abgelaufen sein: Die türkische Organisation, der Mehmet angehörte, hat den Mord in Kassel begangen, ebenso wie die Döner-Morde zuvor. In Kenntnis von Mehmets Vorankündigung hat der Verfassungsschutz zur Tatzeit einen Beschatter dorthin geschickt. Wer eins und eins zusammenzählt, der muss schlussfolgern: Temme wusste von dieser Beschattung. Daher die Rüge seines Geheimdienstbeauftragten Hess, er hätte „nicht vorbeifahren“ dürfen, wenn „so was passiert“. Daher der Versuch,

(…)

Bei allen Spekulationen ist eines klar: Böhnhardt und Mundlos waren nicht am Tatort. Keiner der zahlreichen Zeugen in dem Internet-Café hat jemanden gesehen, dessen Beschreibung auch nur entfernt auf einen der beiden passen könnte. Auch keines der legendären NSU-Rennräder oder Wohnmobile wurde im Umkreis gesichtet. Selbst Temme hat keine Aussage in dieser Richtung gemacht. Dabei hätte er damit unschwer von sich ablenken können. Er hat sich in diesem Punkt anständig verhalten, unabhängig davon, was man sonst noch über ihn sagen kann.

((Den Artikel vollständig lesen in der Druckausgabe COMPACT 8/2015 – hier bestellen. Unterstützen Sie unsere Recherchen durch ein COMPACT-Abo.))

Einsortiert unter:Uncategorized

64 Responses

  1. Manfred Gutsche sagt:

    @ Jürgen ELSÄSSER

    Herr Elsässer Sie geben sich ja sehr viel Mühe im NSU – Fall!

    NSU war einmal diese Marke eine gute Motorrad Firma,ich
    kenne diese Motorräder noch aus den 50er Jahren.

    Gruß

    Manfred

  2. ki11erbee sagt:

    Ich verlinke nur folgenden Spiegel Artikel vom Februar 2011:

    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-746547.html

    Dort dürfte die Wahrheit stehen, nämlich daß es sich bei den „Dönermorden“ um ein Gemeinschaftsprojekt von türkischem Geheimdienst, organisierter Kriminalität und Grauen Wölfen gehandelt hat.

    Und genau wie bei Titos Morden in Deutschland war wohl die Aufgabe deutscher Geheimdienste und Polizisten, die Spuren zu verwischen, weil es sich bei der Türkei um eine „befreundete Macht“ handelte, die hier wohl von den USA Narrenfreiheit zugesagt bekommen hat. NATO-Partner halt.

    Dies erklärt auch zwanglos die Aussage von wegen: „wenn ich weiß, daß so etwas passiert, nicht vorbeifahren“. Im ungünstigsten Fall ist die Wahrheit also, daß deutsche Geheimdienste den Auftragsmördern dabei halfen, ihre Morde zu verüben.

    Kein Wunder, daß mit dem „NSU“ im November 2011 ein Sündenbock herhalten musste, bevor der BRD alles um die Ohren fliegen würde.

    Die kurdische Gemeinde dürfte über die Wahrheit alles andere als erfreut sein. Und dann gäbe es noch die Möglichkeit, vor internationalen Gerichtshöfen die BRD anzuklagen; Beihilfe zum Mord in 9 Fällen.

    DAS wäre echt mal ein Jahrhundertprozess, mit Range, Ziercke, Merkel, de Maiziere, Hans-Peter Friedrich, Fritsche und Consorten auf der Anklagebank.

    Um den Prozess zu sehen, würde ich sogar Eintritt zahlen!

    Ne, da ist es doch besser, man deponiert eine Ceska und ein paar Paulchen DVDs im Umfeld von zwei toten V-Leuten, pardon, „Neonazis“ und krakeelt dann: „Die Nazis! Die Nazis warens!“

    Die Hinterbliebenen werden entschädigt (Schweigegeld) und der Drops ist erstmal gelutscht.

    Nur: „Drei Dinge können sich nicht lange verbergen: der Mond, die Sonne und die Wahrheit“

    Die Umsetzung des NSU war einfach zu stümperhaft. Sobald die mediale Unterstützung wegbricht, ist auch der „NSU“ erledigt. Keiner glaubt den Müll.

  3. MultiStar83 sagt:

    „[…] Laut Temme hatte er eine Dienstanweisung, dass observierte Objekte oder deren Umgebung in der Freizeit zu meiden waren. Eine Regel, die Temme ständig ignorierte. Weil er das Yozgat-Café nicht in der Freizeit, sondern im Dienst aufsuchte? War dies der „dienstliche Auftrag“, von dem Temmes Frau sprach?“

    Hmm, würde das aber nicht vielmehr für Temmes Version sprechen, das Cafe in seiner Freizeit und nicht im Dienst aufgesucht zu haben? Klingt für mich etwas widersprüchlich. Er scheint sich schlicht über diese Anordnung/Regel des Verfassungsschutzes hinweggesetzt zu haben, schätze ich.

  4. kaeptnbrise sagt:

    Den vom kruden Verfassungsschutz des BUNTEN Regimes selbsternannten vermeintlichen nationalsozialistischen und verblendeten Untergrund (NSU) – SPIEGEL: „Braune Armeefraktion“ (BAF) – hätte man, vielleicht per Zusammenarbeit mit dem FBI, schon lange verhaften und unschädlich machen können. Ein führendes Mitglied dieses nationalsozialistischen Untergrundes, Herr John Symon Asher „Bruce ist zu meinem Bedauern – ich bin ein leidenschaftlicher Musikfreund – leider bereits am 25. Oktober 2014 in Suffolk verstorben.

  5. Aristoteles sagt:

    Guter Kommentar von ki11erbee.

    Doch solange
    -Regenbogenrassismus
    -EU-Faschismus
    -US-Imperialismus expandieren,
    wird noch mehr Falschgeld gedruckt,
    noch häufiger die Schulnote 1 verteilt,
    werden noch weitere Lügengeschichten ge-dpa-t und ge-reuters-t werden.

    Und Sündenbock wird (wie einstmals der Jude): der Deutsche sein („Naaazi“).

  6. Schwan sagt:

    ki11erbee
    10. August 2015 um 17:04 „Keiner glaubt den Müll“

    Doch, die Luegenpresseleser schon und der Narrativ unter den Linken lautet nach wie vor, die Verstrickungen des Verfassungsbruchs, sorry, Verfassungsschutzs seien ein ueberdeutliches Indiz, dass die rassistische Gefahr allerorten lauere, eben auch beim Staat.

  7. Stepher sagt:

    Kann es sein, daß diese NSU- Strategie ein tatsächlich inszenierter mörderischer Bluff ist der in der gesamtstrategischen US-hegemonialen (freimaurerischen) Angriffsoption um die Weltherrschaft nur ein Nebenkriegsschauplatz ist (wie viele andere; Klimalüge, etc) der uns vom Eigentlichen ablenkt? In Wahrheit sieht es womöglich so aus:
    http://quer-denken.tv/index.php/1605-die-usa-bezahlen-die-schlepperbanden-fuer-die-asylanten-nach-europa

    Wenn das so ist, dann stehen wir kurz vor dem Kollaps – dann gibt es den Final- Krieg der alles in den Schatten stellt was jemals an Brutalität über die Menschheit hereinbrach!
    Jetzt ist der Kampf der Anständigen gegen die bezahlten faschistischen „Gutmenschen“ dringend geboten!
    Es ist auch die Zeit, in der alle Kräfte sich bündeln sollten, um das zu verhindern. Auch über kleinliche Zänkereien hinweg.
    Stepher

  8. Doc sagt:

    „Kein Wunder, daß mit dem “NSU” im November 2011 ein Sündenbock herhalten musste, bevor der BRD alles um die Ohren fliegen würde.“

    Ganz sicherlich fliegt deshalb die Bundesrepublik niemandem um die Ohren und sowieso nicht ernsthaft. Natürlich kann man die Abschaffung des Geheimdienste wegen wiederholter Unsäglichkeiten, abstrusem Rechtsstaatsverständnis und wiederholten Skandale fordern und dies durchaus vollständig berechtigt!

    Dafür braucht es jedenfalls ganz sicherlich keiner anonymer User, wie hier der User „Killerbee“, der sich regelmäßig mit derartigen absurden Deutsch-feindlichen und geradezu grotesken Äußerungen outet und mittlerweile auf dem „Index“ steht, weil er die massenhafte Juden-Vergasung in mehreren Blogbeiträgen regelrecht schöngeschrieben hat, weil er offensichtlich Zweifel an der Vergasungsmethode sah. – Derartigen Schwachmaten und Ignoranten gehörte mit ihrer unsäglichen Hetze und Propaganda ganz sicherlich kein Wort in „unserem“ eigentlich doch sehr schönen Land, insbesondere, da sich dieser „anononyme“ Hassprediger selbst wiederholt als Nicht-Deutscher in seinem „anonymen“ Blog geoutet hat.

    Sehr geehrter Herr Elsässer,

    ich fordere Sie hiermit ganz eindringlich auf, diesen User und ggf. weitere, die sich derartiger unsäglicher und – ich wage dieses Wort kaum zu schreiben – „rechtsradiker“ und zudem geradezu menschenunwürdiger und hässlicher Äußerungen hier oder anderswo kundig tun, künftig bei Ihrer – offensichtlich – persönlichen „Zensur“ nicht weiter durchzulassen…

    So wird Ihre mittlerweile anerkannte Tätigkeit als Journalist, Autor und Chefredakteur jedenfalls, die ich zwischenzeitlich äußerst schätzen gelernt habe, insbesondere will ich die Compact-Beiträge zum NSU und in der Ukraine-Krise nennen, keineswegs jedenfalls dauerhaft von Bestand bleiben.

    Die sog. „Mainstream-Medien“ an den Pranger zu stellen, halte ich durchaus für legitim und ich beteilige mich auch gerne in meinem eigenen Blog daran. Die Ansichten von offensichtlich „vollständig geistesgestörten Menschen“, die auch noch meinen andere Menschen damit in ihren Bann ziehen zu könne, sollte jedenfalls ganz sicherlich nicht unterstützt werden.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

    Dr. Roland Irion

  9. Stepher sagt:

    Vielleicht hilft dieses Lied:
    „Wach auf, wach auf du deutsches Land, du hast genug geschlafen…“
    http://www.volksliederarchiv.de/text170.html
    Wir Deutsche haben tatsächlich eine besondere Verantworung – aber ganz anders als die rot-grünen Faschisten uns suggerieren wollen. Fast alle wichtigen weltwirtschaftlichen Erfindungen sind von Deutschen gemacht. Die großen Humanisten Dichter und Musiker dieser Welt sind Deutsche.
    Und wir lassen uns auf solche Verbrecher reduzieren, die Deutschland in den Dreck traten, nur um einen Kotau vor dem US- Imperialismus zu realisieren, der uns nicht nur unsere Idendität sondern unser Leben nehmen will für seinen idiotischen Weltherrschaft-Wahn!
    „Wach auf, wach auf du deutsches Land…“
    Es ist noch nicht Zwöf – aber kurz davor.
    INSTAURARE OMNIA IN CHRISTO!!
    Stepher

  10. Stepher sagt:

    Doch zurück zum Thema NSU. Es ist wichtig der Beate Zschäpe zu helfen denn auch sie sehe ich als Opfer, und die investigative Dokumentation darüber von COMPACT ist dabei sehr hilfreich, auch besonders den verlogenen Charakter dieses Systems zu entlarven. Weiter so COMPACT!!
    Gruß Stepher

  11. Swimmy sagt:

    Der Satz “Wenn ich weiß, dass irgendwo so was passiert, bitte nicht vorbeifahren.” scheint mir eher eine bewusst gelegte falsche Fährte als beabsichtigte Entlastung für Temme von Hr. Hess gewesen zu sein, der sicherlich von dem abgehörten Telefon gewusst haben dürfte. Dazu passt dann auch ein nachdenkliches ‚Hm‘ von Herrn Temme, der kurz überlegen muss, warum ihm sein Gesprächspartner ihn diesen merkwürdigen Satz sagt.
    Ggf. bekamen die Anwälte danach gezielt einen anonymen Tipp, sich einmal die Bänder selbst anzuhören. Der „vergeblich vertuschte“ Bandabschnitt soll dann auch noch die „Story“ stützen.

    Diese Story, die da versucht wird, zu erzählen ist auch insoweit unlogisch, als – wenn sie stimmen würde – unterstellt werden soll, dass ein erfahrender V-Mann-Führer sich nur zum privaten Surfen (wie er selbst behauptet) ausgerechnet genau zu dem Zeitpunkt in ein Internet-Cafe setzt, wo ein Mord passieren wird (von dem er lt. Hess Bemerkung, ja gewusst haben sollte). So dumm ist niemand, zumal man anschließend ein erhebliches Problem hat, nicht selbst unter Verdacht zu geraten, der Täter zu sein (was ja auch zunächst tatsächlich passiert ist).

    Was mich zu der nächsten Frage führt: Warum ist Temme eigentlich nicht selbst Tatverdächtiger #1?
    Sämtliche Begebenheiten (Gegenstand in Plastiktüte mitgeführt, Anwesenheit am Tatort zur Tatzeit und angeblch übersehene Leiche beim Hinausgehen & Bezahlen) sprechen aus meiner Sicht für diese These!

    Dass Temme’s Anwesenheit lt. compact-Spezialheft auch bei mehreren weiteren ‚NSU‘-Morden in Tatortnähe nachgewiesen werden konnte, spricht ebenfalls dafür.

    Gibt es eigentlich überhaupt Fakten, die eindeutig dagegen sprechen und Herrn Temme entlasten?

  12. Swimmy sagt:

    @ ki11erbee (10. August 2015 um 17:04)

    DAS wäre echt mal ein Jahrhundertprozess, mit Range, Ziercke, Merkel, de Maiziere, Hans-Peter Friedrich, Fritsche und Consorten auf der Anklagebank.

    … und nicht zu vergessen BGH-Bundesanwalt Herbert Diemer, den compact(?) bei der NSU-Prozessauftakt-Pressekonferenz in München mächtig ins Schwitzen brachte, da dessen bemerkenswert energische, wie betonte Behauptung, dass die Bundesanwaltschaft „keinerlei Hinweise auf die Verstrickung staatlicher Stellen in die Straftaten des NSU gefunden haben„, auf erhebliche Zweifel stieß und daher kritisches Nachfragen erforderte (https://www.youtube.com/watch?v=nPZ85LZLxLg ab Minute 20:40).

    Die Stichhaltigkeit der Zweifel belegt im Übrigen und inzwischen auch folgende Meldung auf N24 vom 23.04.2015 „Versucht die Bundesanwaltschaft im NSU-Prozess die Geheimdienste zu schützen und hält deshalb systematisch Informationen zurück? Diesen Vorwurf erheben jedenfalls 22 Opferanwälte.

    Allerdings scheint man bei den Opferanwältin noch immer von dem Märchen der drei NSU-Täter auszugehen, obwohl allein der sogenannte Selbstmord der beiden Uwe’s von vorne bis hinten zum Himmel stinkt. Genauso, dass trotz angeblicher geklärter Schuldfrage („Der NSU war’s!“) immer wieder unbequeme Zeugen und Ermittler das Schicksal eines plötzlichen unnatürlichen Todes erleiden müssen.

    (http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6522792/bundesanwaltschaft-haelt–systematisch-akten-zurueck-.html)

  13. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Diagnose: Staatsterror! Trifft in 99% aller ähnlich gelagerter Fälle ebenso zu. Das Bedrohungsgefühl & der Schuldkomplex muß am köcheln gehalten werden. Alles Nazis, außer Mutti + Reschke. Wenn dieser vermeintliche „Staat“ mal da nicht meilenweit übers Ziel hinausschießt!?… Das das Ding oberfaul ist, merkt sogar ein Blinder mit’n Krückstock. PS: Noch sind wir nicht alle hellbraun mit IQ under 90….

  14. Besserwisser sagt:

    ich lese zur Zeit wieder regelmässig Blogs wie PI, Elsässer etc. Täglich bekomme ich durchgeknallte, geisteskranke Kriminelle präsentiert und werde dabei selber beschugge. ich verschwende meien Zeit und Energie mit diesem Scheiß. Es geht ehrlich an die Gesundheit, ich gehe dabei kaputt und ich finde, daß die Blogs Warnhinweise geben sollten, daß solche Infos nur in geringen Dosen konsumiert werden sollten.

  15. ki11erbee sagt:

    @Schwan

    Nein, die Lügenpresse glaubt den NSU-Narrativ auch nicht.

    Sie erzählt ihn nur.

    Warum?

    Weil LÜGENpresse.

    Gerade der Spiegel-Artikel von 2011 zeigt ganz deutlich, daß es natürlich Journalisten gibt, die die Wahrheit wissen. Die haben doch ihre ganzen Recherchen nicht auf einen Schlag vergessen und die Informanten, die an sie herangetreten sind, wurden von ihnen als glaubhaft eingeschätzt.

    Jeder „alpha-Journalist“ weiß 100%ig, daß die Uwes niemanden ermordet haben, sondern der Staat bei ihnen nur „Beweise“ platziert hat. Der „NSU“ ist eine posthume Erfindung.

    Aber da die großen Journalisten mit dem Staat verbandelt sind, ist ihre Aufgabe nicht die Aufklärung bestimmter Sachverhalte bzw. das Verbreiten von Fakten, sondern lediglich das Verbreiten der gewünschten staatlichen Propaganda.

  16. kaeptnbrise sagt:

    @ Doc

    Der beste Mensch im ganzen Land,
    Das ist und bleibt der Denunziant.

    Wer wie Sie ein Thema einbringt, über das ein Diskurs gesetzlich verboten ist unter dem BUNTEN Regime (§ 130), steht entweder auf dem Kriegsfuß mit unserer Europäischen Aufklärung und dem Bürgerrecht auf freie Meinungsäußerung oder ist einfach ein Schubiack, der nicht einmal vor dem Einsatz von Kampfgas zurückscheut, wenn kontrovers debattiert wird.

  17. kaeptnbrise sagt:

    @ Doc

    „Die Ansichten von offensichtlich “vollständig geistesgestörten Menschen”, die auch noch meinen andere Menschen damit in ihren Bann ziehen zu könne, sollte jedenfalls ganz sicherlich nicht unterstützt werden.“

    Hatten wir das nicht schon einmal in der Geschichte?

    Ist aber den meisten wohl gar nicht bekannt, daß in der UdSSR nicht jeder Oppositionelle in den Gulag wanderte, manche wurden auch in Irrenanstalten gefangen gehalten.

    Übrigens, „Herr“ Dr. Irion, was für ein mieser Stil, Ihre Üble Nachrede auch noch mit „Diddelchen“ zu garnieren.

  18. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ DOC: Blogregeln!

    Sie schreiben genüßlich über historische Themen und Hypothesen, die nach den Blogregeln hier nicht behandelt werden sollen. Daß JÜRGEN ELSÄSSER Sie weder gesperrt noch verwarnt hat, zeigt seine Toleranz.

  19. Gabrovitcs sagt:

    Die NSU-Affaire eine GLADIO-Affaire? Cui bono?

  20. Ich fragte einen Anwalt, der auch im Strafrecht einige Erfahrung hat, wie es denn sein könne, dass man einen derartigen Prozess wegen Mordes/Beihilfe zum Mord gegen Zschäpe führe, als Komplizin der beiden toten Uwes, eindeutig ohne direkte Tatbeteiligung auch nur zu behaupten, während in keiner Weise geklärt wurde, ob die beiden Toten auch nur für einen einzigen der Morde verantwortlich waren. Wie man denn deren Täterschaft einfach voraussetzen könne und wie denn diese seltsamen Verteidiger sich diesbezüglich nicht einfach und ständig auf die Hinterfüße stellten, was denn das für ein absurder Zirkus sei?
    Er meinte, dass das natürlich normalerweise ein Ding der Unmöglichkeit, die Anwälte, auch in ihrem selbstherrlichen Show-Auftreten eine Schande für den ganzen Berufsstand seien, es ihm unerklärlich, weshalb die den Finger nicht ständig genau in diese Wunde legten.
    Man muss sich das mal vorstellen (beinahe hätte ich gesagt, wäre das nicht zu makaber, sich auf der Zunge zergehen lassen): Man will, einfach ohne Nachweis der eigentlichen Taten, eine Frau wegen Mordes/Beihilfe verurteilen, lediglich anhand von Indizien, dass sie von den nicht bewiesenen Taten gewusst und die „Täter“ unterstützt habe.
    Fehlt nur noch ein „Gottesbeweis“: Schwimmt die Hexe beim Ersäufen im Sacke oben, ist sie erst recht nachweislich eine Hexe und wird verbrannt.
    Auch kritisierte er die extrem lange U-Haft von Zschäpe. Die werde nicht mehr ad infinitum auszudehnen sein.
    Er prognostizierte, dass das Urteil, das allein deshalb irgendwann (in nicht zu weiter Ferne) irgendwie kommen müsse, denn auf freien Fuß werde man sie wohl kaum setzen wollen bzw. können, in Berufung vom BGH kassiert werden werde, worauf dieser den Fall an eine neue Kammer zurückzuverweisen hätte. Ein ganz neuer Prozess also. Nochmal von vorn.
    Und das, meinte er, sei dann ganz im Sinne der jetzt verantwortlichen Strafkammer. Die sei nämlich dann glücklich Schneider frei, der Schwarze Peter weitergereicht.
    ———————————————————
    Was haben wir also?
    Über 200 (!) Verhandlungstage ohne jedes greifbare Ergebnis. Immerhin ein paar tote Zeugen, ich vergaß.

    Sieht fast so aus, als wolle man diesen Prozess totprozessieren.

    Von harten Zynikern hörte ich schon, Frau Zschäpe könne ja froh sein, in U-Haft zu sitzen, da sei sie wenigstens sicher, draußen werde sie schnelle einer alle machen.

    Andererseits wären mit einem Tode Frau Zschäpes in der U-Haft auch alle Probleme gelöst. Kein „Täter“ mehr am Leben, Klappe zu, Affe tot.

    Ein schlechter Witz ist überdies auch dieser neue Pflichtverteidiger, ein Mann fast ohne praktische Erfahrung, der dazu einfach meint, er lasse sich von einem erfahrenen Strafrechtler beraten.

    Und dieser junge Mann (Anwalt seit 2011), der hat doch tatsächlich sein Referendariat bei exakt jenem OLG München absolviert, wo er jetzt (vorgeblich?) für Zschäpe antritt.

    S e h r schräg auch das.

  21. Ein Freispruch Zschäpes aus Mangel an Beweisen läge wohl selbst dann auf der Hand, könnte man auch nur einen Mord einem der beiden toten Uwes nachweisen.
    Es darf aber keinen Freispruch geben. Unter keinen Umständen. Den könnte man sich nur leisten, lieferte man statt der beiden Uwes andere (direkte) Täter. (Damit wäre aber auch der NSU-Mythos im Eimer. Oder konstruiert man dann eine Delta-Force-NSU, so professionell, wie es die Welt noch nicht gesehen, verschlagener und härter als der Mossad? Bekommen wir einen toten Tom Cruise?)
    Am besten eben auch tote Täter. Nein, es ginge nur mit toten Tätern.
    Und diese toten Täter sollten unbedingt Deutsche sein. Auf gar keinen Fall Türken. Das wäre katastrophal.
    Die toten deutschen Täter sollten dann aber auch nachweislich nichts oder so gut als nichts mit dem Verfassungsschutz und anderen deutschen Behörden oder ausländischen Diensten zu tun gehabt haben: völlig unabhängige tote Täter.
    Man hat sich einen gewaltigen Klotz ans Bein gebunden. Selbst ansonsten verlässlich BRD-Gläubige kratzen sich schon lange am Kopfe, was da geht.
    Der Fall verschwände auch damit nicht so einfach.
    Es sieht ganz so aus, als habe sich unser schöner Rechtsstaat gewaltig in die Scheiße geritten. Langfristig.
    Vielleicht sucht man sich ein paar tote Außerirdische. Die könnten – transdimensional – in der Lage gewesen sein, sich mit K 50 durchs Schädeldach zu schießen, danach noch lustig zu repetieren. Das soll immerhin schon einer der toten Uwes, eine banale braune Dumpfbacke aus der deutschen US-Ostprovinz, draufgehabt haben.

  22. Elmar sagt:

    @doc

    ich war nie auf killerbees blog und will kein Urteil fällen. Kritische Fragen, Untersuchung von Dokumenten, logische Prüfung wie es revisionistische Historiker tun müssen aber erlaubt sein. Sonst sind Sie meiner Meinung nach nicht deutschfreundlich. Der Historiker, der den wahren Hintergrund des Massakers von Katyn aufdeckte, Stalins Schergen, wurde einst ebenso diffamiert. Heute Standartwissen. (…) Japanerlager in Canada z.B. Mit Dachau sei ein Judenlager gewesen wuchs ich auf. Die Wahrheit soll man sagen können. Geschichte ist immer auch eine Darstellung. Kriegspropaganda gabs zu allen Zeiten, wie jetzt gegen Russland, 2x gegen Deutschland. Die ein oder andere Propaganda ging in die Geschichtsbücher. Wie WK1, der Auslöser, lange erzählt wurde ist eine einseitig von Siegern aufgezwungene Konstruktion. Vor allem dies und der Umgang mit Deutschland nach diesem Krieg, Versailler Diktat, war der Nährboden für alles Weitere. Und ich hab Verständnis dass sich die Deutschen damals aus dieser Umklammerung lösen wollten. Es hat, bis heute, aber nur zu einer weiteren Umklammerung geführt, die aber lange nicht so ausbeuterisch war wie nach WK1.

  23. Setzen wir einmal den Fall, es käme heraus, dass die beiden Uwes (der ganze NSU) nur als Popanz und Sündenbock aufgebaut und dafür ermordet worden wären, die Morde ganz anderer zu decken und, sozusagen als Kollateralnutzen, ein mörderisches Nazi-Gespenst aufzubauen, allen Deutschen nochmal kräftig eine einzuschenken.
    Als erstes wüssten wir dann, dass der Innenminister, wie immer, garantiertest nichts davon gewusst hat, die Kanzlerin noch garantierter gar nichts.
    Zwei oder drei Halbscharführer des Verfassungsschutzes und einer vom BND erlitten tragische Unfälle auf der A1 und der A8. Akten, wie immer, pannenweis geschreddert, am Tage zuvor.
    Der neue Generalstaatsanwalt wird lieber gleich mal den Justizminister fragen, ob er ermitteln darf. Der wird nichts dazu sagen, womit ersterer weiß, dass er nicht soll. Natürlich erfährt der Innenminister auch davon wieder nichts, nur eine betüttelte Sachbearbeiterin seines Ministeriums, die nichts davon begreift und daher auch nichts weiterleitet.
    Die Opposition spricht kurz von beispielloser Schlamperei, nur um sich dann dem offiziellen Narrativ botmäßig anzuschließen. Dafür gibt es ein paar schöne Posten.
    Die Lügenpresse wundert sich zum Scheine zunächst, sinniert, kommt zum Schlusse, dass es wohl noch ein paar Uwes gegeben haben müsse. Einer davon soll in Wirklichkeit Jörg H. geheißen haben, ein anderer Jürgen M.
    Der Ball aber rollt weiter.
    Nicht nur ein Jürgen, der noch lebt, der wundert sich. Und mit ihm viele.
    Er bezweifelt all dies in einer beispiellosen Schmierkampagne. Er duscht vorsichtshalber nur noch, legt sich nicht mehr in eine Badewanne, fährt statt Phaeton Bahn. Es wird zum Verzweifeln.
    Probleme aber sind bekanntlich dazu da, gelöst zu werden.
    Es kann nur der Jürgen E. gewesen sein, der alles inszeniert hat, um der Bundesrepublik Deutschland Schaden zuzufügen.
    Der Prozess wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung, Verschwörung gegen die BRD und Beihilfe zum Mord wird angestrengt. Alle COMPACT-Rechner werden über Nacht beschlagnahmt, die Redakteure hart verhört, Jürgen E., als offenkundiger Rädelsführer, wandert in U-Haft.
    Spontane, die öffentliche Ordnung massiv gefährdende „Nazi“-Demonstrationen vor der Justizvollzugsanstalt, manchmal mit bis zu vier Teilnehmern, werden erbarmungslos aufgelöst, Festnahmen, Strafanzeigen wegen schweren Landfriedensbruchs folgen.
    Ein Magnus G., knapp der Verhaftung daselbst entkommen, geht in den Untergrund (vermutlich in Ostsachsen), wo er übelste verschwörungstheoretische Pamphlete zu Papier bringt.
    In seinem Erdloch verfasst er diese, und ein zuverlässiger Bote bringt sie über Litauen ins Netz.
    Diesmal weiß der Innenminister etwas. Nämlich davon, dass da, gewissermaßen freiwillig, irgendwo einer im Loch sitzt und mächtig nervt. Unauffindbar, mächtig nervt.
    Das ist aber erst der Anfang der Geschichte…

  24. Aristoteles sagt:

    Der NSU-Prozess ist das Vexierbild des verdorbenen und volksfeindlichen Besatzungskonstrukts BRD.

    Wer sich als Linker über die Verstrickung von Justiz, ‚Verfassungs’schutz und Politik in das vom Staat aufgebaute NSU-Konstrukt mockiert (‚Der Staat ist räächts!‘) und dabei die Rolle der Medien ausklammert, die keine andere Aufgabe haben als immer wieder den notorisch bösen Deutschen an den Pranger zu stellen (‚Naazi!‘), hätte sich auch nicht über ‚Springer‘ beklagen dürfen, als es damals um 68 und die RAF ging.

    Während die Propaganda bei diesen Menschen …

    https://de-de.facebook.com/232134376860041/photos/a.511943742212435.1073741826.232134376860041/756082357798571/

    … recht extreme und wahrscheinlich irreversible Wirkungen erzielt,
    so ist doch nicht zu unterschätzen, welche Assoziationen sich beim üblichen BRD-Bunzelbürger abspielen, der – wie die meisten – den niederträchtigen Schabernack nicht näher hinterfragt, wenn alle zwei Wochen eine Nachricht vom Schauprozess in sein (Unter-)Bewusstsein einsickert:

    NSU-Prozess –> Ausländermorde –> deutsche Vergangenheit –> Gaskammer –> Schuld (’nie wieder!‘)

    Wäre ich Propagandaleiter der Besatzungsmacht, würde ich die zu beherrschende Bevölkerung auch von Kindheit an Pornos und Konzentrationslager anschauen lassen (so ab der 8. Klasse etwa, wenn sich pubertäre Emanzipationstendenzen bemerkbar machen). Danach genügen Guido Knopp-Geschichte und NSU-Geschichten, um den eigenen Faschismus („Teamgeist“ [Merkel]) hinterrücks zu etablieren, ohne dass der verstrahlte BRD-Bunzel was merkt.

    Sich aus diesem Psycho-Gefängnis (Sex, sechs) zu befreien,
    kostet durchaus Anstrengung.

  25. Gabrovitcs sagt:

    Der BRD-Justiz macht Abschreckung im Ausland. Erstens Horst Mahler …Und zweitens Beate Zschäpe seit bald 3 Jahren im Gericht, wegen der Morde in der berüchtigtem Causa NSU, wahrscheinlich unschuldig angeklagt. BRD ein Unrechtstaat?

  26. Dr. Gunther Kümel sagt:

    PUTIN zum türk. Botschafter: “Sagen Sie Ihrem Diktatorpräsidenten, er kann… zum Teufel gehen und ich werde Erdogan in Syrien ein “Großes Stalingrad” machen”

    AWD News/The Moscow Times 3 Aug. 2015:
    Putin hat den türkischen Botschafter, Yardim, in Moskau persönlich gewarnt, dass die Russische Föderation die diplomatischen Beziehungen sofort trennen wird, wenn der türkische Präsident Erdoğan nicht aufhört, ISIS-Rebellen in Syrien zu unterstützen.

    “Was für ein Heuchler ist Ihr Präsident? Er verteidigt die Demokratie, schilt den militärischen Coup in Ägypten und verzeiht gleichzeitig alle terroristischen Aktivitäten, die darauf zielen, den syrischen Präsidenten zu stürzen!”

    http://new.euro-med.dk/20150804-putin-zu-erdogans-botschafter-sagen-sie-ihrem-diktatorprasidenten-er-kann-zum-teufel-gehen-und-ich-werde-erdogan-in-syrien-ein-groses-stalingrad-machen.php

  27. Elmar sagt:

    @Magnus

    Sie haben das Schauspiel gut erfasst.

  28. Prometheus sagt:

    Wenn der Geheimdienst sich verselbstständigt…

  29. Neukunde sagt:

    Im ZDF Beitrag von 2013 wird V-Mann Piatto noch mit Klarnamen benannt. Ich meine in den ersten Sekunden des Zusammenschnitts Beate Tschäpe erkannt zu haben.

  30. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Gabrovitcs: „IUSTITIA REGNORUM FUNDAMENTUM, …

    ein schöner Spruch; und doch ein böser Witz.
    ‚IUSTIZIA‘ im Munde der Gemeinheit
    heißt nicht ‚Gerechtigkeit‘, heißt nur ‚Justiz‘ “
    (Weinheber)

    Das Justizverbrechen an HORST MAHLER (noch lebt er) mit 29 Jahren Gefängnis wegen Vertretens unwillkommenener Meinungen über historische Sachverhalte ist nicht ’singulär‘. Die Strafe wurde ja schließlich zu 12,6 Jahren „Gesamtstrafe“ zusammengefaßt. Das war immerhin etwa 3 Jahre mehr als den gefeierten chinesische Dissident Auweiwei nobelpreiswürdig machten.

    Wegen des nämlichen Gedankenverbrechens hat das Urlaubsparadies Österreich einem Intellektuellen volle 13 Jahre schweren Kerkers verpaßt.

    Von einem Nobelpreis für HORST MAHLER oder jenen österreichischen Dissidenten habe ich noch nichts gehört.

  31. Elmar sagt:

    @ Dr. Kümel…

    Die Moskow Times ist mehr ein westliches Propagandablättle. Noch vor nem halben Jahr konnte man unter “About“ über holländische Investoren lesen die das Blatt in den 90ern gründeten und mit weiteren Ablegern einen großen Teil russischer Printmedien kontrollieren. Ich hatte einem Kommentator mal daraus zitiert, der behauptete in Russ. gebe es nur Sputnik, RT und Staats-TV. Also die typische Westpropaganda… Mittlerweile wurde der “About“-Text aber überarbeitet.

    Was man von der Nachricht halten kann?
    Ich schätze Putin denkt so ähnlich über Erdogan. Ob er das tatsächlich so ausdrückt? Putin verhält sich ja stets diplomatisch. Die Türkei versucht er ja über Turkish Stream zu gewinnen, was sich womöglich positiv auf Syrien als Nebeneffekt auswirken soll. Ich schätze die USA springt da im Dreieck nachdem sie erfolgreich schafften dass die EU sich selbst sabotiert, South Stream, und verhinderte weiter günstig Gas zu bekommen. Ob der Widerstand gegen Erdogan aus den eigenen Reihen, AKP, auch da herrührt? Gut, wer will Erdogan nicht loswerden? Aber ob das was als Nächstes kommt besser ist? Fethulla Gülen übt über das US-Exil und dessen Istamschulen ja auch Einfluss aus. An der Türkei, willfährige Politiker, haben die USA Interesse. Ein entscheidendes Werkzeug der Nahostpolitik + Kontrolle Bosporus… Ob Putin es sich mit Erdogan so verscherzen will? Leute wie Dogu Perincek, Vatan Partisi, Nationallinke, sind ja leider chancenlos und die CHP so korrupt wie bei uns SPD aka AKP.

  32. rubo sagt:

    @Elmar
    kann ich nur bestätigen. Unsere Medienmafia tut so, als wäre Rußlands Presse kremlkontrolliert- der deutsche Michel glaubts aus Gewohnheit aus der UdSSR-Zeit. Aber ich habe auch irgendwo (Quelle entfallen) gelesen, daß die meisten lokalen Zeitungen der Provinzen mehrheitlich westlichen Investoren gehören.

  33. D-Moll sagt:

    @ Doc
    Killerbee ist kein Deutschhasser, das sieht auf den ersten Blick zwar so aus,
    aber in Wirklichkeit liebt dieser Mann dieses Volk,
    das ist auch der Grund warum er soviel Energie und Arbeit zum Wohle diesem aufbringt,
    dazu noch einen sehr anspruchsvollen Blog betreibt,
    der m.M. nach einzigartige Aufklaerungsarbeit leistet, und seinesgleichen im Deutschsprachigem Raum sucht!

    Sie hingegen versuchen auf ganz billige populistische Art Stimmung zu erzeugen,
    das hat noch vor 1-2 Jahren super funktioniert, doch anscheinend haben Trolls wie Sie noch nicht erkannt,
    das diese Art der Manipulation von aufmerksamen Lesern heutzutage in wenigen Saetzen erkannt wird,
    und daraus schlussfolgern, das hier wohl jemand nah an der Wahrheit ist, Menschen (speziell Deutsche) den Spiegel vors Gesicht haellt und deshalb deskreditiert werden muss.

    Ich bitte deshalb Herrn Elsaesser Leute wie Sie, die offentsichtliche Trolls sind zu sperren, weil sie DESINFORMANTEN sind, und nichts, absolut gar nichts zur Wahrheitsfindung beitragen, im Gegenteil !

  34. Jürgen Graf sagt:

    @Doc
    oder Herr Dr. Roland Irion, um Ihren eigentlichen Namen zu verwenden,

    Sie massen sich an, Elsässer vorzuschreiben, wen er auf seinem Blog zu Wort kommen lassen soll und wen nicht. Mit Verlaub, darüber hat schon Elsässer selbst zu entscheiden. Ich habe einen kurzen Blick auf die Website von Ki11erbee geworfen. Man braucht nicht unbedingt mit allem einverstanden zu sein, was er schreibt, aber ich habe dort viel offenkundig Richtiges und absolut nichts Deutschfeindliches gefunden. Sofern ich deutschfeindlliche Aeusserungen von Ki11erbee übersehen haben sollte, so zitieren Sie diese bitte, mit genauer Quellenangabe.

    Wie Sie bestimmt wissen, wird die Zeit von 1933 bis 1945 mit all dem, was damals passierte bzw. passiert sein soll, auf Elsässers Website nicht diskutiert. Das ist eine Blogregel, die man mögen kann oder nicht, aber zu respektieren hat, wenn man sich an den Diskussionen beteiligen will. In der Vergangenheit sind drei oder vier meiner Kommentare wegen Verstosses gegen diese Regel nicht veröffentlicht oder zumindest gekürzt worden, und ich hatte das zu akzeptieren. Wenn Ihnen Elsässers Blogregeln nicht in den Kram passen, so gründen Sie doch Ihren eigenen Blog. Falls Ihnen das zu aufwendig sein sollte, können Sie ja in der Bildzeitung, der „Zeit, dem „Spiegel“ oder den „St. Pauli-Nachrichten“ schreiben, wo man Kommentatoren Ihres Niveaus bestimmt zu schätzen wissen wird.

  35. Wahr-Sager sagt:

    Werter Dr. Roland Irion,

    ich mag die Killerbiene in gewisser Weise nicht, weil sie aus nichtigen Gründen Leute auf ihrem Blog sperrt – mich z. B., weil ich auch die SPD als schuldig betrachte, was die Einwanderungspolitik u. a. betrifft, obwohl ich mich deutlich genug auch dazu äußerte, dass die CDU – der Sie angehören – keineswegs weniger Dreck am Stecken hat.
    Aber was Sie persönlich gegen „Killerbee“ anbringen in Hinblick auf seine Anonymität, verteidige nicht nur ich immer wieder, sondern sollte für jeden selbstverständlich sein, der die BRD nicht als („liberale“) Demokratie, sondern als (Gesinnungs-)Diktatur betrachtet, welche Leute ausgrenzt, verfolgt, existenziell zerstört und einbuchtet. Von einem „Schönschreiben“ einer Vergasung von Juden kann auf dem Blog von „Killerbee“ keine Rede sein – diese perfide Interpretation entspringt einzig Hirnen wie Ihrem, die das „Holocaust“-Dogma ganz offenbar dazu benutzen, um sich selbst (moralisch) zu erhöhen – das ist immer wieder zu beobachten. Da Sie sich offenbar in moderner Hexenjagd üben wollen, weil jemand so dreist ist, an der „offenkundigen Tatsache“ zu zweifeln, über die in diesem Blog aus verständlichen Gründen nicht im Detail geschrieben werden darf, ist es genau aus dem Grund zwingend, anonym zu bleiben anstatt „Gesicht zu zeigen“ und damit zu prahlen (habe ich schon oft erlebt, letztens schrieb das die bunte BRD-Nutte Til Schweiger zu jemandem). Es sind Leute wie Sie, die hetzen und Propaganda betreiben, jene Lügenpresse stützen, die ganz genau weiß, dass sie über das Tabu-Thema aller Tabu-Themen so berichten muss, um keinen Imageverlust zu erleiden.
    Ich hoffe (und nehme es stark an), dass sich Herr Elsässer Ihren Wünschen nicht beugt, denn dies würde zum einen die selbst ausgerufene Parole „Mut zur Wahrheit“ ad absurdum führen und zum anderen das COMPACT-Magazin der gewöhnlichen Lügenpresse annähern, die politisch weitaus abhängiger ist, wobei ich eine solche Abhängigkeit bei COMPACT zumindest nicht in einem hohen Ausmaß ersehe. Elsässer wäre dann nur eine weitere BRD-Mediennutte, die sich den politischen Leitlinien verpflichtet und wunschgemäß jene „bösen“ Menschen nicht zu Wort kommen lässt, die in der BRD zu den Verlierern gehören, obwohl sie nachweislich nie eine Straftat begangen haben – außer eben „böse“ Gedanken zu äußern…
    Sie wissen nicht, was Hetze und Hass sind – outen Sie sich nur mal so zum „Spaß“ anonym in einem Antifa-Blog als „Holocaust-Leugner“, und Sie werden einen Shitstorm erleben, bei dem Sie nicht mehr wissen, wo vorn und hinten ist. Wenn Sie diesen aber als natürliche Folge einer „gesunden Demokratie“ erkennen wollen, ist bei Ihnen ohnehin Hopfen und Malz verloren, denn wie schon u. a. der katholische Pfarrer Viktor R. Knirsch äußerte: „[…] Wahrheit ist stets gelassen. Lüge aber schreit nach irdischem Gericht.“ Ich will den Rest vom Zitat an dieser Stelle nicht wiederholen, Sie finden es in einem etwas älteren Beitrag zu Horst Mahler – und natürlich über Google. Da ist dann auch der Teil vorhanden, den Herr Elsässer weggelassen hat.
    Ihre Forderung kommt im Übrigen mehr oder weniger einer moralischen Erpressung gleich: „Schmeißen Sie die ‘Holocaust-Leugner’ raus, oder Sie müssen es sich gefallen lassen, als [gewünschte Begriffe einsetzen] bezeichnet zu werden.“
    Allein schon, dass Sie von „vollständig geistesgestörten Menschen“ reden, auf die in der BRD unverblümt zu Hetze und Hass aufgerufen werden darf, ist bezeichnend und ein Merkmal indoktrinierter BRD-Bürger, die ihr Gutsein offenbar dadurch (u. a.) beweisen wollen, indem sie sich dem Holo-Glauben unterstellen und die Zweifler als Ketzer darstellen. In der BRD-„Demokratie“ reicht es schon, sich nicht für das Dogma (siehe auch „Der Wandernde – WER?“ von Gilad Atzmon) zu interessieren, um seinen Arbeitsplatz zu verlieren: http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/lehrer/skandal-lehrer-suspendiert-holocaust-39554828.bild.html
    In der Tabu-Sache gibt es keine seriöse wissenschaftliche Forschung. Geschichtsrevisionisten werden dämonisiert, weil sie diesen Gegenstand von allen Seiten beleuchten – und nicht nur nach ideologischen Vorgaben, wie es BRD-Historiker machen. Sie sollten wissen, dass der Sieger die Geschichte schreibt und Sieger Geschichte selten objektiv schreiben. Die Revision eines von Siegermächten verzerrten Geschichtsbildes ist oft erst möglich, wenn die Konfrontation zwischen Siegern und Besiegten aufgehört hat zu bestehen – was Jahrhunderte dauern kann. Da die Geschichtswissenschaft für die freie Wirtschaft praktisch keine Bedeutung hat, werden nahezu alle Geschichtsinstitute der Welt von den Regierungen ihrer Länder finanziert. Freie, unabhängige Institute gibt es fast gar nicht. Insbesondere auf dem Gebiet der modernen Geschichte, wo jede Regierung massive politische Interessen hat, sollte man daher gegenüber den Erkenntnissen der offiziellen Geschichtsschreibung grundsätzlich misstrauisch sein, denn wie heißt doch das alte Sprichwort: „Wes’ Brot ich ess, des’ Lied ich sing“! Deshalb ist die kritische Wiederbetrachtung, also der Revisionismus, in der neueren Geschichte so wichtig – und zugleich so unbeliebt bei den Mächtigen dieser Welt!

  36. Wahr-Sager sagt:

    PS. Deutschenfeindliches habe ich von der Killerbiene auch nicht gelesen. Zugegeben legt er oft den Finger in die Wunde der Deutschen, aber das ist eher ein in den Arsch treten, um in die Hufen zu kommen statt tatsächliche Deutschenfeindlichkeit, wie man sie bei der Antifa immer wieder erleben kann.

  37. Wahr-Sager sagt:

    Und schon wieder ein Anlass für ein evtl. Missverständnis, deswegen eine Korrektur. Es muss heißen: „Aber was Sie persönlich gegen „Killerbee“ anbringen in Hinblick auf seine Anonymität, verteidige nicht nur ich diese immer wieder,…“

  38. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Zugegeben legt er oft den Finger in die Wunde der Deutschen, aber das ist eher ein in den Arsch treten, um in die Hufen zu kommen“

    Spricht ein Nichtdeutscher über die Wunde „der Deutschen“. So wie ich in Spanien glaube, daß an meinem pro-spanischen Wesen der Spanier genesen wird, den Jungs da unten mal in … den untersten Teil des Rückens trete.

    Ja. Nee. Is‘. Klar.

    Wir Deutschen haben allmählich so viele nichtdeutsche Freunde, daß ein größerer Bedarf an Feinden wohl gar nicht mehr besteht.

  39. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „weil sie aus nichtigen Gründen Leute auf ihrem Blog sperrt – mich z. B., weil ich auch die SPD als schuldig betrachte, was die Einwanderungspolitik u. a. betrifft, obwohl ich mich deutlich genug auch dazu äußerte, dass die CDU – der Sie angehören – keineswegs weniger Dreck am Stecken hat.“

    Glauben Sie im Ernst, die SPD könnte Entscheidungen treffen, ob wir hier mit Massen von Nichteuropäern geflutet werden oder nicht? Fragen Sie mal Erwin Pelzig!

    Dann wurden Sie in diesem Falle allerdings ausnahmsweise mal wegen eines überaus unbrisanten Themas gesperrt.

    Schätze, Sie denken sich im Besitz einer entscheidenden Wahrheit zu finden. Soweit ehrt Sie das. Mal abgesehen davon, daß es ganz bestimmte Gesetze gibt: Wir befinden uns im Krieg. Den Krieg gewinnt nicht der, der als Wahrheitsfanatiker ständig und überall seine Wahrheit feilbietet, sondern derjenige, der die beste Strategie fährt. Auch und gerade im Bereich des Informationskrieges (Götz Kubitschek „geistigen Bürgerkrieges“).

  40. Doc sagt:

    @ Wahr-Sager…

    „Ihre Forderung kommt im Übrigen mehr oder weniger einer moralischen Erpressung gleich: „Schmeißen Sie die ‘Holocaust-Leugner’ raus, oder Sie müssen es sich gefallen lassen, als [gewünschte Begriffe einsetzen] bezeichnet zu werden.““

    Natürlich habe ich KEINE Lust mich mit derartigen und mehr als offensichtlichen Schachmaten „anonym“ mittlerweile mehr auseinanderzusetzen…

    Sorry dafür, nach ca. 5000 „anonymen“ Beiträgen auf SPON und ca. „10.000“ Beiträgen auf dem mittlerweile abgeschalteten Forum der StZ stehe ich mittlerweile mit meinem eigenen Namen für meine eigene Meinung ein…

    Pfui Teufel, wer hier immer noch meint, sich immer noch eine gewisse „Anonymität“ bewahren zu können!

    „Schwachmat“ Killerbee, outen Sie sich doch einfach einmal!

    Beste Grüße

    Dr. Roland irion

  41. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnLufthauch:

    Wer sagt denn, dass ich kein Deutscher bin? Außerdem bin ich auch kein Pseudo-Deutscher wie Sie, der vorgibt, deutsche Interessen zu vertreten und ständig damit kokettiert, ein „Vorstadtproll“ zu sein, welcher außer hochtrabenden Phrasen nichts vorzuzeigen hat und möglicherweise nur amüsieren möchte.

    Was haben Sie gegen nichtdeutsche Freunde? Sind Ihnen die lieber als deutsche Feinde wie die Antifa? Hauptsache deutsch, wenn auch antideutsch, gelle?

  42. Wahr-Sager sagt:

    Ja, Herr Dr. Irion,

    ((Beitrag gelöscht. Schluss mit dem Pingpong))

  43. Doc sagt:

    ((Beitrag gelöscht. Schluss mit dem Pingpong))

  44. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Wer sagt denn, dass ich kein Deutscher bin?“

    Sie äußersten sich dementsprechend. Daß Sie nicht wüßten als ein selbsternannter Pro-Deutscher, welchem Volke Sie angehören. Auch wenn Sie es nicht mitteilen, es ist Ihr Spiel.

    „wie Sie, der vorgibt, deutsche Interessen zu vertreten“

    Es ist Ihr gutes Recht, in einem kontroversen Diskurs die Ansicht zu vertreten, daß ich – der ich ein Deutscher bin – nicht handle im Interesse unseres deutschen Volkes. Nur wird es aus unserem Wald heraushallen, wenn Sie als ein Fremder in diesen hineinrufen.

    „Was haben Sie gegen nichtdeutsche Freunde?“

    I) Wenn wir Deutschen es nicht alleine schaffen könnten, dann zöge ich mich sofort zurück. Fände es als Biologist gut, wenn so ein schwaches Volk durch stärkere Völker ersetzt würde. Fände die Evolution nicht in dieser Art und Weise statt, verkäme die Art homo sapiens sapiens.
    II) Sie bringen mich in die Patrouille. Mir san mir. Das hier ist unser Land Unser Deutschland. Meine Auffassung von Ehre verbietet es mir, über südländische Eindringlinge mit Tourette-Syndrom,.Neocons/Islamkritiker aus dem Milieu der Achse des Guten eines gewissen „Broders“ unendlich viele Worte zu verlieren. Als Liebhaber von weißer Wäsche werde ich Ihnen auch nicht erklären, warum ich es nicht mag, wenn sich der Gilb auf diese gelegt hat.
    III) Anderer/zusätzlicher Erklärungsversuch: Wer erwartet, daß ein Eigentümer erklärt, warum ein Eigentümer diesen als Gast in seinem Anwesen willkommen heißt, jenen aber nicht, steht mit dem Bürgerrecht und dem Eigentumsbegriff generell auf Kriegsfuß.

  45. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnLufthauch:

    Können Sie Pseudo-Deutscher mir noch mal auf die Sprünge helfen? Ich gab an, in Oberschlesien geboren zu sein, und da Oberschlesien zu Deutschland gehört, bin ich wohl Deutscher, oder sehen Sie da anders? Aber im Grunde ist das ziemlich irrelevant, denn im Gegensatz zu Ihnen undurchsichtigem „Vorstadtproll“ stehe ich deutlich für die Souveränität Deutschlands und aller anderen Länder generell ein.

    Dass Sie ein Deutscher sind, sagt rein gar nichts über Ihre Intention aus. Schließlich gibt es in der BRD massenweise deutsche „Anti“Faschisten, die Deutschland lieber gestern als heute verrecken sehen wollen. Dass dieser Typus zu Ihren Freunden zählt, sagt schon alles.

    Wenn Sie es als Biologist gut finden, dass ein schwaches Volk durch schwächere Völker ersetzt wird, sollten Ihnen doch die „nichtdeutschen Freunde“, die zu Ihren Feinden zählen, doch gerade willkommen sein, oder hegen Sie immer noch die Hoffnung, dass Ihre Antifa-Genossen über ihr Spiegelbild erschaudern und es reflektieren?
    Da Sie ja dem evolutionären Grundsatz „Der Schwächere stirbt aus“ den Vorzug geben, weiß ich nicht, warum Sie so sehr auf die Deutschen fokussiert sind, da es Ihnen doch im Grunde dann egal sein kann, wer das Rennen macht…

    Haben Sie Gebietsansprüche auf „Ihr“ Land? Wen wollen Sie denn alles rauswerfen, wenn es nach Ihrer Vorstellung davon geht, wer ein echter Deutscher ist? Meinen Sie nicht, dass Deutschland dann ziemlich leer wäre? Und dann wären da ja noch die Feinde im eigenen Land – auch wenn es Deutsche sind…

  46. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Ich gab an, in Oberschlesien geboren zu sein, und da Oberschlesien zu Deutschland gehört, bin ich wohl Deutscher, oder sehen Sie da anders?“

    Ja.
    Da können alle möglichen Leute geboren sein.

    „im Gegensatz zu Ihnen undurchsichtigem “Vorstadtproll” stehe ich deutlich für die Souveränität Deutschlands und aller anderen Länder generell ein.“

    Ich bin nicht der Herrgott. Theoretisch könnte ich auch für die Unabhängigkeit der Kurden oder der Tibeter einstehen. Praktisch bin ich aber kein Messias, der sich als ein Deutscher um alles Leid dieser Welt grämen kann, mir ist die Jacke näher als die Büx.

    „Dass Sie ein Deutscher sind, sagt rein gar nichts über Ihre Intention aus.“

    Stimmt.

    „Schließlich gibt es in der BRD massenweise deutsche “Anti”Faschisten, die Deutschland lieber gestern als heute verrecken sehen wollen.“

    Stimmt. Deshalb benötigen wir neben diesen Antifaschisten nicht noch zusätzlich irgendwelche Ausländer, die uns lauwarm ans Hosenbein …… Sie wissen schon, was ich meine.

    „Dass dieser Typus zu Ihren Freunden zählt,“

    Meinen? Wovon reden Sie … so ungefähr?

    „Wenn Sie es als Biologist gut finden, dass ein schwaches Volk durch schwächere Völker ersetzt wird, sollten Ihnen doch die “nichtdeutschen Freunde”, die zu Ihren Feinden zählen, doch gerade willkommen sein, oder hegen Sie immer noch die Hoffnung, dass Ihre Antifa-Genossen über ihr Spiegelbild erschaudern und es reflektieren?“

    Ihre Logik stimmte zum Teil, wenn wir Deutschen ein schwaches Volk WÄREN (Konjunktiv). Legte ich mich als Angehöriger dieses schwachen Volkes zum Sterben, interessierte es mich nicht mehr, ob ausländische Prodeutsche Ihrer Sorte den Standort Deutschland weiter fahren und auf dem internationalen Markt gut aufstellen.

    „Haben Sie Gebietsansprüche auf “Ihr” Land?“

    Deutschland ist nicht mein Land. Es ist das Land von uns Deutschen. Wir werden es EUCH nicht kampflos überlassen.

    „Wen wollen Sie denn alles rauswerfen, wenn es nach Ihrer Vorstellung davon geht, wer ein echter Deutscher ist?“

    Es gibt echte Deutsche genauso wenig, wie es nasses Wasser, eckige Quadrate oder Rundkreise gibt.

    „Meinen Sie nicht, dass Deutschland dann ziemlich leer wäre?“

    Es wäre für die Investmentunternehmen der Wallstreet sehr abträglich, gäbe es hier nur noch ein Menschenmaterial von 15 Millionen, das diese modernen Wählsprechapparate, die jetzt auch schon ohne Schnur funktionieren oder die Plastikpellen von Hans Wolfshaut („Jack Wulfskin“ von Blackstone) kauft.

    „Und dann wären da ja noch die Feinde im eigenen Land – auch wenn es Deutsche sind…“

    Ja.
    Und genau deshalb seid uneingeladenen ausländischen Pro-Deutschen auch überflüssig. Wir haben hier unter uns Unterhaltung genug. Macht hinne, bringt unter Euch Euren eigenen Kram in Ordnung!

  47. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Ja.
    Da können alle möglichen Leute geboren sein.“

    Welche „möglichen Leute“ meinen Sie? Und wie stellt man fest, dass man ein „echter“ und „reiner“ Deutscher wie Sie ist? Gibt es dafür einen Gentest, der zweifellos zertifiziert, ein von Ihnen angedachter Deutscher zu sein?

    Klar könnten Sie theoretisch auch für die Unabhängigkeit der Kurden oder der Tibeter einstehen, aber Sie machen es nicht. Genausowenig wie ich. Wahrscheinlich haben Sie meine Aussage überlesen, dass ich für die Souveränität Deutschlands einstehe, aber eben auch für die anderer Länder. Was ist daran verkehrt? Tragen Sie die Büx über Ihrer Jacke?

    Wollten Sie den „Anti“Faschisten nicht einst einige Kästen Bier spendieren, obwohl sie Deutschland abschaffen wollen? Welche Ausländer pinkeln uns (ich erlaube mir mal, so dreist zu sein, mich als Deutschen aufzuführen) denn lauwarm ans Hosenbein – und wie machen die das?

    Wir Deutschen (und schon wieder erlaube ich mir entgegen Ihres Wunsches, mich als Deutschen aufzuführen und für die Deutschen zu sprechen) können auf Pseudo-Deutsche Ihres Schlages, denen es wichtiger ist, „echte“ deutsche Anti-Deutsche zu rekrutieren (mit zweifelhaftem Erfolg) anstatt „nicht-deutsche Fremde“ für die eigene Sache einzubeziehen, gut und gern verzichten. Marktschreier gibt es in der BRD genug, da brauchen wir nicht noch einen Käpt’n Lufthauch. Was haben Sie denn bisher für Deutschland getan außer neunmalkluge Sprüche geklopft?

    Da Sie geschrieben haben, dass Deutschland „unser“ Land ist, impliziert dies in logischer Schlussfolgerung, dass es auch Ihnen gehört. Und nein, Pseudo-Deutsche wie Sie werden nicht darüber entscheiden, wem es gehört. Wobei mich schon die Antwort auf die Frage interessiert, wen Sie in Ihrem Größenwahn eigentlich mit „euch“ meinen und sich selbst von jenen ausnehmen, die es zu bekämpfen gilt…

    Selbstverständlich gibt es nasses Wasser, eckige Quadrate und runde Kreise. Von einer Tautologie („voll und ganz“, „nie und nimmer“, „Reih und Glied“) haben Sie offenbar noch nie gehört.
    Wenn es aber keine echten Deutschen gibt, was sind Sie dann?

    Sie meinen also, es gäbe nach der „Ausschickung“ der Nicht-Deutschen (nach Ihrer Idee) dann nur noch 15 Millionen Deutsche im dann souveränen Deutschland? Warum sollten dann ausgerechnet Pseudo-Deutsche wie Sie zu diesen gehören und Deutsche wie ich nicht?

    Ein Deutschland mit Pseudo-Deutschen wie Ihnen wäre grausig. Auf Unterhaltung Ihres Kalibers würde ich doch gern verzichten wollen.
    Was meinen Sie eigentlich mit „Euren eigenen Kram“? Und wer hat Sie eingeladen?

  48. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Glauben Sie im Ernst, die SPD könnte Entscheidungen treffen, ob wir hier mit Massen von Nichteuropäern geflutet werden oder nicht? Fragen Sie mal Erwin Pelzig!“

    Sie meinen jenen Herrn, der im März d. J. in Würzburg („ist bunt“) der Höhepunkt war, indem er von einer Gebärdensprecherin, die neben ihm für Gehörlose dolmetschte, den Satz „Nazi, verpiss Dich!“ übersetzen ließ und als BRD-Kabarettist mit seinen Pointen und Ansichten auf derselben Linie wie die politisch korrekte Elite in Medien, Politik, Kultur und Wissenschaft liegt?

    Und was Ihre „Strategie“ betrifft – besteht die auch aus etwas anderem als substanzlosem Geschwafel, wonach Sie in Ihrer unnachahmlichen Art und Weise entscheiden (wollen), wer ein Deutscher ist und wer nicht und für Deutschland eintreten darf?

  49. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Schätze, Sie denken sich im Besitz einer entscheidenden Wahrheit zu finden. “

    Sie nicht?

  50. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Welche „möglichen Leute“ meinen Sie?“

    Na, in Oberschlesien können z.. Chasaren geboren sein, Polen, Roma.

    „Und wie stellt man fest, dass man ein „echter“ und „reiner“ Deutscher wie Sie ist? Gibt es dafür einen Gentest, der zweifellos zertifiziert, ein von Ihnen angedachter Deutscher zu sein?“

    Was sollen echte Deutsche sein? So etwas wie nasses Wasser oder viereckige Quadrate.
    Wir wissen, wer wird sind. Kümmert Euch um Euren Kram.

    „Klar könnten Sie theoretisch auch für die Unabhängigkeit der Kurden oder der Tibeter einstehen, aber Sie machen es nicht. Genausowenig wie ich. Wahrscheinlich haben Sie meine Aussage überlesen, dass ich für die Souveränität Deutschlands einstehe, aber eben auch für die anderer Länder.“

    Sie setzen sich für die Souveränität einer ganzen Reihe von Ländern ein, aber nicht für die Unabhängigkeit der Kurden und der Tibeter. Na ja, müssen Sie wissen.

    „Wollten Sie den „Anti“Faschisten nicht einst einige Kästen Bier spendieren, obwohl sie Deutschland abschaffen wollen?“

    Ja. Rhetorisch. Es gelang mir nicht, Ihnen den Zusammenhang zu erklären.

    „Welche Ausländer pinkeln uns (ich erlaube mir mal, so dreist zu sein, mich als Deutschen aufzuführen) denn lauwarm ans Hosenbein – und wie machen die das?“

    Sie übertreffen ja noch diesen Serdan Somuncu, der ebenfalls die Chutzpah besitzt, sich als Deutschen zu bezeichnen, sogar als Vorbilddeutschen. Ich habe mich hier deutlich genug ausgedrückt, x Leute haben es verstanden, die Höfichkeit gebietet es mir, keine Namen zu nennen.

    „Wir Deutschen (und schon wieder erlaube ich mir entgegen Ihres Wunsches, mich als Deutschen aufzuführen und für die Deutschen zu sprechen) können auf Pseudo-Deutsche Ihres Schlages, denen es wichtiger ist, „echte“ deutsche Anti-Deutsche zu rekrutieren (mit zweifelhaftem Erfolg) anstatt „nicht-deutsche Fremde“ für die eigene Sache einzubeziehen, gut und gern verzichten.“

    Es sei Ihnen überlassen, für was für einen Landsmann Sie mich halten. Kann Ihnen nicht verbieten, mich nicht für einen Deutschen zu halten, sondern einen Portugiesen oder Chinesen.

    „Was haben Sie denn bisher für Deutschland getan außer neunmalkluge Sprüche geklopft?“

    War in meinem Kleingarten tätig, habe musiziert und manches mehr. Was ich außerhalb dieses öffentlichen Raumes tue oder nicht tue, geht Sie einen FEUCHTEN Kehricht an. Denke gar nicht daran, Ihnen das mitzuteilen.

    „Da Sie geschrieben haben, dass Deutschland „unser“ Land ist, impliziert dies in logischer Schlussfolgerung, dass es auch Ihnen gehört.“

    Nein. Nach Ihrer Prämisse nicht. Sie streiten ab, daß ich ein Deutscher bin.
    Nach dem Grundgesetz und mal als Prämisse gesetzt, ich sei ein Deutscher, ist es unser Land und dadurch auch meines:

    „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ – „…. zum Wohle des DEUTSCHEN Volkes.“ (Amtseid, GG)

  51. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Selbstverständlich gibt es nasses Wasser, eckige Quadrate und runde Kreise. Von einer Tautologie („voll und ganz“, „nie und nimmer“, „Reih und Glied“) haben Sie offenbar noch nie gehört.
    Wenn es aber keine echten Deutschen gibt, was sind Sie dann?“

    Ein Deutscher. Der mit dem Zirkel bestimmt schon hundert Kreise gezeichnet hat, aber noch keinen einzigen „runden Kreis“, der sich mit Wasser duscht, jedoch niemals mit „nassem Wasser“.

    Pole sind Sie wohl auch nicht. Der Rabulismus läßt mich eher eine andere Volkszugehörigkeit annehmen.

    „Sie meinen also, es gäbe nach der „Ausschickung“ der Nicht-Deutschen (nach Ihrer Idee) dann nur noch 15 Millionen Deutsche im dann souveränen Deutschland?“

    Das wäre ein mögliches Szenario. Könnten auch 40 Millionen sein, für die Investmentunternehmen wegen gewaltiger Abnahme des Bedarfes an Konsumgütern jedenfalls eine Katastrophe.

    „Was meinen Sie eigentlich mit „Euren eigenen Kram“?“

    Die Angelegenheiten Ihres Volkes. Und bitte nicht in unserem Land. Oder haltet Euch wenigstens aus unseren Sachen heraus.

    „Und wer hat Sie eingeladen?

    Hausmeister. (Jürgen Elsässer)

    [“Schätze, Sie denken sich im Besitz einer entscheidenden Wahrheit zu finden. -kaeptnbrise”]

    „Sie nicht?“

    Ein Fundus von einigen Wahrheiten, dazu einen Katalog von Hypothesen (vorläufigen Annahmen). Ohne Waffen – LEGALE natürlich! – ist im Krieg nichts zu holen. Ob das nun wahr ist oder nicht, was Sie für enorm wichtig halten, bringt für sich militärstrategisch noch keinen Gewinn.

    „Sie meinen jenen Herrn, der im März d. J. in Würzburg (“ist bunt”) der Höhepunkt war, indem er von einer Gebärdensprecherin, die neben ihm für Gehörlose dolmetschte, den Satz “Nazi, verpiss Dich!” übersetzen ließ und als BRD-Kabarettist mit seinen Pointen und Ansichten auf derselben Linie wie die politisch korrekte Elite in Medien, Politik, Kultur und Wissenschaft liegt?“

    Wir unterscheiden hier nach der Europäischen Aufklärung zwischen Bote und Botschaft. Stellen Sie sich einmal vor: Dieses, was Pelzig sagt, besitzt eine enorme Relevanz und trifft zu, jenes, was er vertritt, ist äußerst fatal.

    Unter dem BUNTEN Regime sind ökonomische Zusammenhänge nicht völlig tabu, das Streben der Völker nach nationaler Souveränität ist aber ein Gedankenverbrechen.

    „Und was Ihre “Strategie” betrifft – besteht die auch aus etwas anderem als substanzlosem Geschwafel, wonach Sie in Ihrer unnachahmlichen Art und Weise entscheiden (wollen), wer ein Deutscher ist und wer nicht und für Deutschland eintreten darf?“

    Ja.

    Sie können doch als Nichtdeutscher behaupten, Sie träten für unser Deutschland ein. Bei uns heißt es hier „Wie man in den Wald hineinruft, so hallt es auch heraus.“
    Wenn Sie sich bei uns öffentlich äußern, können Sie mit Antworten auf Ihre Unterstützungsangebote rechnen.

  52. @ Wahr-Sager & kaeptnbrise & Alle

    Omannomann! Was soll die Sophisterei ums Deutschtum?

    „Zschäpe“: Das klingt ja schon verdächtig östlich.

    „Beate“: Auch nicht gerade ein urdeutscher Name (zum Glück?).

    „Elsässer“: Das Elsaß gehört heute zu Frankreich. Also ist der ein pesudobadisches U-Boot.

    „Magnus“: So heißen römische Usurpatoren und schwedische Könige. Die Schweden haben uns auch mal böse überfallen (Dreißigjähriger Krieg).

    Also (das ist, soweit ich weiß, ein deutsches Wort): Ich lade Sie alle (die Zschäpe, wenn sie frei ist, den Elsässer und Sie beide, wenn Sie Zeit haben) gerne mal auf den Schillerplatz ein, zum Wettbewerbe, wer der echteste Deutsche sei. Passen Sie aber bloß auf, manchmal dichte ich, bis ich dicht bin. Und denke dann noch weiter.

    Zur Sache zurück.

    Wir verfügen, was den „NSU“-Prozess anlangt, über das bedeutende Sonderrecht, bezweifeln zu dürfen, was wir nur wollen. Viel mehr noch: Wir dürfen sogar Dinge hinterfragen, ja bestreiten (=leugnen). Und man tut in diesem Falle immerhin so, als wäre einem an einer ordentlichen Beweisaufnahme gelegen. Darüber dürfen wir sogar spotten und lachen, ohne dass wir dafür gleich abgeholt werden.

    Ich wies oben auf die extrem lange U-Haft im Falle Zschäpe hin.

    Es heißt auf Wikipedia:

    „Die Untersuchungshaft darf in der Regel höchstens sechs Monate dauern.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Untersuchungshaft_(Deutschland)

    Sodann, weiter unten, zur Obergrenze:

    „Solange kein Urteil ergangen ist, das auf eine Freiheitsstrafe oder eine freiheitsentziehende Maßregel lautet, soll in Deutschland der Vollzug der Untersuchungshaft in der Regel sechs Monate nicht überschreiten. Das Oberlandesgericht kann jedoch diese Frist verlängern, „wenn die besondere Schwierigkeit oder der besondere Umfang der Ermittlungen oder ein anderer wichtiger Grund das Urteil noch nicht zulassen und die Fortdauer der Haft rechtfertigen“ (§ 121 StPO). Dies ist in der Praxis nicht selten der Fall. Trotz der von Amts wegen durchgeführten Kontrolle durch das jeweils zuständige Oberlandesgericht hat es auch in Deutschland Einzelfälle überlanger Untersuchungshaft gegeben, die gelegentlich vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte als Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention gerügt worden sind. So befand sich etwa Fritz Teufel 5 Jahre in Untersuchungshaft.“

    Hier

    http://www.strafrecht-bundesweit.de/strafrecht-blog/wie-lange-darf-die-untersuchungshaft-dauern/

    heißt es u. a. :

    „In einer aktuellen Entscheidung entschied das Bundesverfassungsgericht ferner, dass auch für die Entscheidung über die Haftfortdauer die Verhältnismäßigkeit beachtet werden müsse (BVerfG Beschluss vom 22. Januar 2014, Az. 2 BvR 2248/13). Mit zunehmender Dauer der Untersuchungshaft steigt das Gewicht des Freiheitsanspruchs regelmäßig. Je länger die Haft aufrechterhalten werden soll, desto strengere Anforderungen an die Zügigkeit der Ermittlungsarbeiten und desto höhere Anforderungen an den Haftgrund müssen gestellt werden.“

    Das mit der Zügigkeit darf man wohl schon als kritisch bezeichnen.

    Über 200 Verhandlungstage, und man hat nix. Gor nix. Noch nicht einmal den Nachweis, dass auch nur ein Uwe jemanden ermordet hat, was ja die Voraussetzung für eine Mittäterschaft/Beihilfe wäre.

    Ich weiß nicht, ob diese „Staranwälte“ (so, wie sie sich aufführen, dürften sie sich für solche halten) da je den Hebel angesetzt haben. Auch nicht, ob das neue Greenhorn das tun wird.

    Hier liegt aber so langsam der Hase im Pfeffer.

    Nun gut, bei Fritz Teufel lag der 5 Jahre dort.

  53. Silvi sagt:

    PS: Die Lektüre heißt “ „Gefährliche Bürger – Die Neue Rechte greift nach der Mitte“, was bedeutet, die Autoren haben nicht begriffen, dass die Kritik direkt aus der Mitte kommt und es immer schon eine konservative Mitte gab. Und weiterhin geben wird.

  54. Wahr-Sager sagt:

    @Magnus Göller:

    „Wir dürfen sogar Dinge hinterfragen, ja bestreiten (=leugnen).“

    Nee, eben nicht! Eine Leugnung impliziert das WISSEN darum, worum es geht. Wer also weiß, dass etwas stattgefunden hat und trotz dieses besseren Wissens die Unwahrheit erzählt, der ist ein Leugner! Nicht zu verwechseln mit einem Zweifler, der nicht an offizielle Thesen glaubt und somit auch nicht als Leugner gilt. Inspector Columbo war definitiv ein Zweifler.

  55. @ Wahr-Sager

    Ich habe hier schon einmal erklärt, dass die Grundbedeutung von Leugnen Bestreiten ist, in Abrede stellen, unabhängig davon, ob einer um die Wahrheit weiß, diese bestreitet, diese nur bezweifelt, ohne zu wissen, was war bzw. ist, oder etwas bestreitet, von dem er weiß, dass es falsch ist.
    Ich weiß nicht, weshalb das so schwer zu begreifen ist.

  56. unBRDigt sagt:

    Temme oder dem VS eine Beteiligung zu unterstellen ist genau so abwegig wie einen NeoNazi als Täter anzunehmen weil Temme beim VS arbeitet.

    Es dürfte doch mehr als klar sein das die Täter aus den Kreisen der Grauen Wölfe stammen.Temme war auch V-mann Führer solcher Elemente.Wir wollen mal nicht vergessen,das als erstes ein Mehmet seines Zeichens Grauer Wolf deutschen Behörden die gesuchte Ceska in einem Deal angeboten hat.Eine Tatwaffe die in der Dönermord Serie zum Einsatz gekommen ist und in einer schweizer Villa gelagert sein sollte.
    Eine schweizer Villa in die sich BRD-Behörden offensichtlich nicht begeben wollten,dafür aber die beiden Uwes,denn bei denen will man ja genau diese waffe gefunden haben.
    Wenn die Uwes also nicht von den BRD-Behörden die Waffe erhalten haben,dann muss Mehmet wohl mit diesen beiden einen Deal gemacht haben.
    Das ausgerechnet Türkenmörder mit einem Türken Geschäfte gemacht haben sollen ist wohl doch etwas weit hergeholt.

    Damals hat sich die Lügenpresse noch darüber aufgeregt das sich die Behörden nicht auf den Deal eingelassen haben,so hätte man ja zumindest an die Tatwaffe kommen können.
    Der Bezirk in dem das Internet-Cafe liegt ist kein Ort an dem sich Deutsche aufhalten schon gar keine Rechten,
    Es ist genau so bezeichnend wie irreführend wie die anderen V-Männer bezeichnet werden,Islamisten was für ein Quatsch, Temme hat Türken geführt,türkische Nationalisten aus den Reihen der vom türkischen Gehimdienst durchzogenen Grauen Wölfe.
    Ja es waren rechtsradikale Täter,nur keine deutschen Rechten sondern Türken und ja es war ein Geheimdienst an den Morden beteiligt nur ebenfalls kein deutscher sondern der türkische.

    Der VS insbesondere der VS ist nichts anderes als die grösste Ansammlung von Putzkräften,die nichts anderes zu tun haben als den Dreck ausländischer Geheimdienst zu vertuschen bzw. sie anderen anzuheften.Das alles damit Merkel und Co in der Öffentlichkeit weiter das Märchen vom souveränen Staat BRD verbreiten können.
    Würde man in allen Fällen die wahren Hintergründe nennen wäre kein Staat ausser dem BRD-Scheinstaat gefährdet.Dieser müsste dann dem Wähler erklären wie es sein kann das in einem freien und souveränen Rechtsstaat unentwegt fremde ausländische Geheimdienste schalten und walten dazu noch dutzendfach ungestraft morden.

    Das ist der wahre Hintergrund des NSU Klamauks,neben dem politisch geforderten Beweis für einen Rechtsterrorismus,erfüllt er nur den Zweck dem System BRD einen souveränen Anstrich zu geben.
    Temmes Aufenthalt in dem Cafe ist leicht zu erklären,entweder hat er von einem V-mann erfahren das die Grauen Wölfe dort etwas planen,oder er hat ganz gezielt einen Grauen Wolf observiert und kam so über die Verfolgung und Überwachung zum Tatort.Wer sagt denn das Temme sich nicht erst nach dem Mord eingelogt hat,quasi als Tarnung um seine Anwesenheit zu erklären.
    Er folgt dem Hinweis des V-manns oder er folgt dem Täter,beides führt in in das Cafe,er beobachtet die angekündigte Tat oder er beobachtet den Täter dem er in das Cafe gefolgt ist.

    Das ist alles schlüssiger als zwei vom VS gesponsorte ortfremde Uwes auf Hasstour.
    Alles schlüssiger als ein Temme der einen deutschen NSU decken hilft..

  57. Wahr-Sager sagt:

    @Magnus Göllner:

    Relevant in Bezug auf „leugnen“ ist aber, dass dieses Wort der Wortgruppe um „lügen“ zugehörig ist: http://www.wissen.de/wortherkunft/leugnen
    Ein Abstreiten bzw. Verneinen ist also folgerichtig nur in Verbindung mit einer Lüge zu verbinden, möchte man die „Leugnung“ semantisch korrekt anwenden.

    Die BRD streut schon genug Propaganda – muss das jetzt auch noch in diesem Fall passieren?

  58. kaeptnbrise sagt:

    Magnus Göller sagt:
    14. August 2015 um 19:58

    „Ich habe hier schon einmal erklärt, dass die Grundbedeutung von Leugnen Bestreiten ist, in Abrede stellen, unabhängig davon, ob einer um die Wahrheit weiß, diese bestreitet, diese nur bezweifelt, ohne zu wissen, was war bzw. ist, oder etwas bestreitet, von dem er weiß, dass es falsch ist.
    Ich weiß nicht, weshalb das so schwer zu begreifen ist.“

    Weil es verkehrt ist. Und es ist verdammt wichtig, sich – wie oben der Wahr-Sager – gegen Sprachleugnung energisch zur Wehr zu setzen.

    Es ist nicht möglich, z.B. den Überfall der NATO auf Libyen zu leugnen, wenn man nicht um die Wahrheit dieses Angriffes weiß.

  59. Greif sagt:

    Zum Drehbuch „NSU“ gehöhrt auch die Auswahl der Verteidiger nach Namen und nicht die Qualifikation.

    Herr, Stahl und Sturm. Zufall? Wohl kaum. Was denkt der „hirngewaschene“ Deutsche wenn er die Namen liest? Die Zschäpe kann nur eine Neonazifrau sein wenn sie sich diese Anwälte aussucht.

  60. Wahr-Sager sagt:

    „kaeptnbrise“ hat es verstanden. In der Tat kann man den Überfall der NATO auf Libyen nur leugnen, wenn er nachweislich nicht stattgefunden hätte und man trotz wider besseren Wissens das Gegenteil behaupten würde. Da es aber ernstzunehmende Indizien oder Belege dafür gibt, DASS die NATO Libyen überfallen hat, ist eine Leugnung eines Überfalls obsolet.

  61. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Magnus: „Grundbedeutung von „LEUGNEN“ ist „Bestreiten“

    Aha, Magnus, das ist neu.
    Irrtum, Lüge und Richtigstellung, alles dasselbe, alles dasselbe.

    Und mit welchem Ziel verdrehen Sie die Begriffe?

  62. kaeptnbrise sagt:

    Dr. Gunther Kümel sagt:
    15. August 2015 um 22:03

    „Und mit welchem Ziel verdrehen Sie die Begriffe?“

    Warum sollte Magnus Göller denn eine böse Absicht verfolgen? Ich gehe wohlwollend davon aus, daß er keine Sprachleugnung betreibt nach Art der Kulturmarxisten, sondern einem Irrtum unterlegen ist.

    Und Irren ist menschlich.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
August 2015
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: