Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Offene Grenzen: So wird das deutsche Volk abgeschafft

COMPACT-cover_2015-08-webDie aktuellen Zahlen der Zuwanderung beweisen einen forcierten Bevölkerungsaustausch

Das sind Zahlen, an denen keine Einwanderungsdiskussion vorbeikommt!

Das Statistische Bundesamt teilt heute mit: Im Jahr 2014 stammten rund 16,4 Millionen Personen in Deutschland aus dem Ausland. Das entspricht einem Anteil von 20,3 Prozent an der Gesamtbevölkerung und einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von drei Prozent. Gegenüber 2011 ist die Zahl der Personen mit Migrationshintergrund um gut 1,5 Millionen Menschen gestiegen (+ 10,3 Prozent). (Mehr dazu)

Jetzt kann jeder rechnen: Wenn in jedem Jahr der ausländische Bevölkerungsanteil um drei Prozent steigt, haben wir bereits in zehn Jahren ein Plus von zehn mal drei, also dreißig Prozent. Zusammen mit den aktuell bereits 20 Prozent ergibt das bereits im Jahr 2025 aus ausländische Bevölkerungsmehrheit (mehr als 50 Prozent) in Deutschland. Und es dürfte noch schneller gehen: 2015 werden ja mehr als doppelt so viele Asylanten kommen (über 500.000) als 2014 (200.000). ((Update: Einige kluge Kommentatoren haben die verlinkten FAZ-Zahlen nachgerechnet und festgestellt, dass der Wert von plus drei Prozent zu hoch sein muss; demnach sind es unter einem Prozent. Danke für die Rechenleistung! Das nimmt dem Wert für 2014 ein bisschen (!) an Dramatik. Aber die Schwemme 2015 kommt ja auch erst.))

So wird das deutsche Volk abgeschafft! Das ist der große Bevölkerungsaustausch, den die Eliten wollen! Und niemals, nie wurde das deutsche Volk – also wir, die wir dieses Land aufgebaut haben –, darüber befragt, ob wir uns einfach austauschen lassen wollen! Das „passiert einfach“, indem unsere Politiker die Grenzen immer weiter aufmachen.

Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen? Grenzen zu heißt die Devise! Asylprüfung direkt am Schlagbaum – und Westbalkaner ohne Visum kehrt marsch! Ich erinnere an mein Editorial in der aktuellen Ausgabe von COMPACT 8/2015: „Aufgeweckte Zeitgenossen wissen: Deutschland ist ein besetztes Land. Wir sind nicht souverän, sondern eine Militärkolonie der USA. Was aber auch viele kluge Mitbürger nicht wahrhaben wollen: Es hat eine zweite Besatzung begonnen, und zwar durch sogenannte Flüchtlinge. Ich schreibe sogenannte, denn es sind in der großen Mehrheit keine: Politische Verfolgung kann nur ein Prozent der Antragsteller nachweisen. Die Mehrzahl der Neuankömmlinge sind nicht aus ihrer Heimat vertrieben worden, sondern kommen in organisierten Schlepperkolonnen, um abzugreifen, was sie kriegen können. Statt über Asyl sollten wir also eher über Grenzsicherung und Landesverteidigung diskutieren.“ (In der Druckausgabe COMPACT 8/2015 kann man den Text vollständig lesen – hier bestellen)

Viele Zeitgenossen, und es sind nicht die schlechtesten, machen sich einen Kopf über den drohenden Untergang des griechischen, des syrischen, des palästinensischen Volkes… Aber sie haben noch nicht realisiert, dass das eigene Volk auch vor dem Untergang steht. Wann wollt Ihr endlich aufwachen?

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon.))

Einsortiert unter:Uncategorized

131 Responses

  1. Reiner Dung sagt:

    10 000 Bilder: 101 Jahre Krieg gegen das deutsche VOLK
    http://tinyurl.com/odbh6o2

  2. ki11erbee sagt:

    Es ist noch viel schlimmer, weil man sich klarmachen muss, daß man nur in der jeweiligen Geschlechts- und Altersgruppe konkurriert.

    Nehmen wir also an die BRD siedelt 10 Mio männliche Ausländer im Alter zwischen 18 und 35 Jahren an.

    Klingt in Relation zu 80 Millionen Deutschen nach nicht viel.

    Aber um die wirklichen gesellschaftlichen Auswirkungen abzuschätzen muss man sich eben anschauen, wie viele Deutsche es in der Gruppe „männlich, 18-35“ gibt.

    Wenn es nämlich nur 15 Mio Deutsche in dieser Gruppe gibt, ist die Ansiedlung von 10 Mio Ausländern nicht mehr zu vernachlässigen, sondern sorgt bereits für eine 1,5:1 Situation!

    Um wirklich fundiert über die Auswirkungen reden zu können, muss man wissen: Wer wird hier angesiedelt (Alter/Geschlecht) und wie ist das Verhältnis zu Einheimischen in derselben Alters-/Geschlechtsgruppe.

    In maximal 5 Jahren ist der Austausch vollzogen, bei dem Tempo. Eher zwei.

    Was nützt es, wenn die Deutschen bei den über 50 Jährigen noch 90% ausmachen, aber bei den vermehrungsfähigen Jahrgängen (18-38) nur noch 25% stellen?

    Aber keine Sorge: noch in diesem Jahr ist es vorbei mit Merkel und ihrer Clique.

  3. Wehe dem Besiegten! Es war alles schon geplant, nur man hat es nicht begriffen und wollte die Schweinerei es einfach nicht glauben und jetzt ist es fast zu spät! Der Punkteplan war 1. militärisch besiegen, besetzen, zerteilen und umerziehen 2. Wert- und Kulturvernichtung wo oben unten ist und unten oben, so dass die Regeln von Anstand, Freundschaft, Kameradschaft und Ehrlichkeit also typisch deutsche Eigenschaften ins lächerliche gezogen werden und negative Umkehrwerte installiert wurden, 3. Ewiger Schuldkomplex gepaart mit Blödheit und Feigheit, so dass der völkische Austausch als Bereicherung verkauft wird und Deutschland sich selbst abschafft ohne Krieg und Bombennächten, nein durch einen raffinierten Plan entstanden mit Morgentau zur USA!

  4. Aristoteles sagt:

    Drei Begriffe sollten wieder völlig neu, unbefangen und im ZUSAMMENHANG diskutiert werden sollten:

    1) Ethnie (Rasse)
    2) Territorium (Land)
    3) Religion (Gott)

  5. Schwan sagt:

    Dass ein geplanter Bevoelkerungsaustausch gegen den Willen des Volkes im Gange ist, ist offensichtlich, die Frage ist, wie man dieses Thema am Nazi-Totschlagargument vorbeibringt.

    Dass es vom gewalttriefenden Nazi-Groessenwahn kein Schritt zur Normalitaet ist, sich selbst abzuschaffen, sondern das Pendeln von einem Extrem zum anderen, ist offensichtlich, aber fuer zu viele offenbar noch immer nicht. Das bedeutet auch, dass man den Nationalsozialismus in Wahrheit gar nicht ueberwunden hat, das ist erst mit Normalisierung – jenseits der Extreme – der Fall. Insofern haben die Linken recht, dass noch viel mehr Aufarbeitung noetig ist, aber anders als sie sich das vorstellen. Die besonders exponiert – angeblich, aber nicht wirklich – Antirassistischen haben nicht nur eine aehnliche demographische Struktur wie die Nazis, sie haben auch die gleiche Denkweise, z.B. in Bezug auf Zentralismus und den Wunsch, dass der Staat den Menschen formen solle.

    Interessant waere es auch, ob es aehnlich wie zum Wunsch der Machtelite, einen Weltstaat zu errichten, auch zum Bevoelkerungsaustausch viele Stimmen aus der Machtelite gibt. Ich meine nicht Linksgruene und Coudenhove-Kalegri ist auch nur einer.
    Mit den Weltstaatzitaten der westlichen Machtelite aus dem 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart koennte man mindestens ein dickes Buch fuellen und sie kommen von verschiedenen Ecken innerhalb der Machelite, z.B. von Politikern und auch von Bankern wie dem mittlerweile 100-jaehrigen David Rockefeller.

    Habe selber Migrationshintergrund und ich frage die Autochthonen (nicht Deutschen, da ich da nicht lebe, aber fuer andere Europaeer gilt der Bevoelkerungsaustausch ja leider auch) manchmal: Und, stirbst du gerne aus? Da merke ich dann schon, dass das ins Mark trifft, aber auch mit einem Gefuehl der Hilflosigkeit zusammentrifft, weil man als Einzelner ja nicht die Politik aendern kann. Moegen noch viele Einzelne dazukommen, dann sind es keine einzelnen mehr.

  6. Mark sagt:

    Hätte man denn etwas anderes erwarten können?

    Anscheinend haben wir es immer noch nicht begriffen, wie es läuft!

    Wir sollen weiter bezahlen, für die Kriege des Westens und für die EU-Politik und den Euro, nichts davon hat funktioniert, das Konzept war zu kurz geschnitten.

    Schon jetzt heisst es wieder: Merkel soll 2017 Kanzlerin werden, sie hat (Bild Zeitung) die Mehrheit des deutschen Volkes hinter sich……..?

    Wenigstens sind wir wieder um eine Erfahrung bereichert worden: die Medien sagen uns, wo es langgeht und vorher hat die Regierung den Medien gesagt, was sie sagen sollen….

  7. Eveline sagt:

    Was mir wichtig erscheint, dies kann alles nur wegen des Geldes passieren.
    Im ersten Moment ist es für die Flüchtlinge viel Geld, aber dann werden auch sie ihre Heimatlosigkeit fühlen werden. Spätestens im Winter.
    Das Geld ist das Stöckchen mit einem Köder, was sonst der Dompteur den Großkatzen vorhält, damit sie wiedernatürliche Figuren tanzen.
    Oder durchs Feuer springen.

    Oder den Menschen damit knechtet.

    Das Geld hat eben auch zwei Seiten. Die eine Seite ist schnell aufgegessen ….

    Übrigens jeder Mediziner predigt ein gutes Immunsystem, eine gute Abwehr ist das A und O um gesund zu bleiben.

    Jede einzelne Zelle die das erkannt hat ist wichtig.

  8. ki11erbee sagt:

    Besserwisser-Modus:

    Das deutsche Volk wird nicht durch „offene Grenzen“ abgeschafft. Das Problem ist, daß Leute, die hierherkommen, vom Staat versorgt werden, wenn sie einfach „Asyl“ sagen.

    Es gibt fast überall „offene Grenzen“; jeder kann nach Japan, China oder Russland einwandern. Vorausgesetzt, er hat genügend Geld. Aber keines dieser Länder würde irgendwelchen Leuten ihren Lebensunterhalt finanzieren und dazu sogar behinderte Kinder aus ihren Schulen schmeißen.

    Die Lösung für die Probleme ist also nicht „Abschottung“ sondern ganz einfach „wir zahlen nicht“.

    Es gibt nirgendwo ein Gesetz welches besagt, daß Länder für Menschen aufzukommen hätten, nur weil sie bei ihnen einreisen.

    Geht doch mal in die Türkei und sagt, ihr wollt jetzt gerne Geld, was zu essen und eine Wohnung, weil ihr ja auch Menschen seid.

    Die lachen euch aus. Und kein Gericht der Welt würde euch beistehen.

    Es ist also eine Lüge zu behaupten, eines der am dichtesten besiedelten Länder Europas habe eine „Verpflichtung“, die Menschen zu versorgen.

    Nein. Stimmt nicht.

  9. Saheike sagt:

    Das hat aber lange gedauert, wer stand da auf eurer Leitung ?
    Wer zuletzt lacht, hat eine lange Leitung.

  10. Re Ply sagt:

    Sind Sie sicher, dass Sie korrekt rechnen?

    „Wenn in jedem Jahr der ausländische Bevölkerungsanteil um drei Prozent steigt, haben wir bereits in zehn Jahren ein Plus von zehn mal drei, also dreißig Prozent.“

    zehn mal drei?

    Sollte nicht exponentiell gerechnet werden: drei Prozent Zunahme in jedem Jahr ergibt einen jährlichen Wachstumsfaktor von 1,03. Also immer 3/100 mehr als der als 100% definierte Wert zum Ende des jeweils vorangegangenen Jahres; also über zehn Jahre 1,03^10 oder zum Ende des zehnten Jahres (1,03*1,03*1,03*1,03*1,03*1,03*1,03*1,03*1,03*1,03) also 1,3439 also 34,39% über Grundwert.

    Dann sind es noch 4,39 Prozentpunkte mehr – sorry für meine Kleinlichkeit, natürlich können Sie so überschlagen, aber ‚zehn mal drei‘ löste bei mir einen Reflex aus.

    Es sind immerhin 15% Abweichung (4,39/30,00).

  11. Swimmy sagt:

    Hallo,

    hier mein Lösungsvorschlag zur sich verschärfenden Flüchtlings-Thematik, die zunehmend ausser Kontrolle gerät (s. aktuell auch Österreich):

    Der Fehler bei der aktuellen, sich weiter verstärkenden Flüchtlingswelle, ist, zum einem immer noch von einer ‚Willkommenskultur‘ meinen sprechen zu können (ohne sich dies überhaupt noch leisten zu können und mit dem Risiko, dass mit diesem Schlagwort Werbung in den Herkunftsländern gemacht wird) und hiesige Mindestlebensstandards 1:1 auf Flüchtlinge meinen anwenden zu müssen, die in der Regel bei weitem diese Standards relativ gesehen niemals gehabt haben bzw. durch die Fluchtgründe dieser Standard zuletzt gar nicht mehr ermöglicht wurde. Ziel muss im Sinne des Asylgrundrechts der Schutz von Leib und Leben vor Erhaltung oder Verbesserung des Lebensstandards sein.
    All dies unter Berücksichtigung der Tatsache, dass eine übergroße Mehrheit der hiesigen Flüchtlinge offenbar keine Asyslberechtigten sind.

    Daher müsste aus meiner Sicht (Stichwort: Meinungsfreiheit!) zur Bewältigung der aktuellen Flüchtlingszahlen und zur Eindämmung von Asylbetrügern bei den Flüchtlingen situativ und dynamisch in Abhängigkeit zum jeweiligen Asyldruck gehandelt werden:

    a. Es muss ein erfolgsversprechender und praxisgerechter Maßnahmenkatalog (wie als Anregung hier vorgeschlagen) jenseits von Gutmenschentum, Ideologie und Political-Correctness zur Problembewältigung relativ zügig außerparlamentarisch durch die Bevölkerung selbst diskutiert und vereinbart werden

    b. Die noch immer im Gutmenschentum, Ideologie und Political-Correctness gefangenen und zu jedweder Problemlösung inzwischen offenbar völlig unfähigen Politiker müssen hiernach durch die Bevölkerung aktiv und massiv unter Druck gesetzt bzw. auch legitimiert werden, ihre bisherige desaströse Vorgehensweise, die den Rechtsstaat, die Demokratie, die Sicherheit, den Wohlstand und den sozialen Frieden hierzulande erheblich gefährden, aufzugeben und den Maßnahmenkatalog umzusetzen. Die bisherige Praxis verschlechtert nicht zuletzt auch die Anerkennungsmöglichkeit und Lebens-Bedingungen für Verfolgte, also tatsächlich Asylberechtigte. Rechtliche Anpassungen sind, soweit erforderlich bzw. sinnvoll, zügig vorzunehmen (Zeithorizont vergleichbar mit Banken- und Pleiteländer-Rettungen).

    Möglicher 10-Punkte – Maßnahmenkatalog (die höheren anfänglichen Kosten dürften sich aufgrund der zurückgehenden Zahlen von Asylmißbrauch in der Summe wieder amortisieren)

    1. Die Liste sicherer Herkunftsländer muss aktualisiert werden (soweit nicht schon geschehen)

    2. Die Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb der EU muss aus Ländern mit in direkter Relation zum Einwanderungsland erheblich niedrigerem Lebensstandard (z.B. Deutschland / EU-Osteuropa) sofort bis auf Weiteres ausgesetzt werden.
    Auch die Kindergeldzahlungen Deutschlands an (z.T. als Saisonarbeiter auch nur temporär) hier lebende EU-Ausländer, selbst wenn die Kinder im Ausland leben(!), sind als Anreiz für Sozialleistungs-Mißbrauch abzuschaffen.
    Ein vermutlicher EU-Rechtsbruch ist auch angesichts der zahlreichen, permanenten (dem ursprünglichen Rechts-Sinne nach) tatsächlichen oder de-facto Rechtsbrüche in Kauf zu nehmen („Not kennt kein Gebot“), soweit keine kurzfristige Suspendierung möglich ist.

    3. Das Schengen-Abkommen muss zwecks erneuter Grenzkontrollen zur Verhinderung erheblicher illegaler Zuwanderung bis auf Weiteres ausgesetzt werden, was auch die zunehmende Gefahr der Infiltration mit Terror-Islamisten minimieren würde. Der Schaden der EU-Reisefreizügigkeit ist inzwischen höher, als der Nutzen!

    4. Asylbewerber aus sicheren Herkunftsländer (z.B. Balkan) und bereits abgelehnte Asylbewerber müssen direkt abgeschoben werden (mit erkennungsdienstlicher Erfassung [Fingerabdrücke] zur Verhinderung erneuter Einreise).
    Den Gründen für die Nicht-Abschiebung muss sofort nachgegangen werden und Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden, soweit die Gründe nicht ausserhalb der Zuständigkeit zu suchen sind.
    Bei Bewerbern (z.T. absichtsvoll) ohne Ausweis muss hilfsweise z.B. anhand von Sprach-/Textanalyse oder lediglich auf die temporäre Identifizierung bezogener ethnischer Gen-Schnelltests (soweit technisch geeignet und unter strenger Einhaltung eines Gen-Datenschutzes)*, u.a.m. das Herkunftsland ermittelt werden. Diese Tests sind freiwillig, wobei die Verweigerung bei einwilligungsfähigen Personen (d.h. NICHT bei z.B. Kindern, Behinderten) jedoch zur Asylablehnung führen muss.

    5. Während der Phase der Prüfung der Asylberechtigung ist ein niedriger Lebensstandard als der hiesige Mindeststandard, wie nachfolgend beschrieben, zumutbar

    Es findet eine isolierte Unterbringung ausserhalb der Gemeinden und Städte statt, um auch soziale Konflikte mit der einheimischen Bevölkerung, sowie Kriminalität zu vermeiden.
    Die Asyldörfer (witterungsfeste Flüchtlingcamps) sind unter Einbeziehung von Arbeitsleistung der Asylbewerber zu errichten (Arbeitspflicht im Gegenzug für freie Kost & Logis)
    Kost und Logis, Kleidung, Telefonkarte mit monatl. Guthaben für lokalen Telefon/Internet-Laden, Gesundheitsversorgung, Schule, religiöse Einrichtungen, Sport- und Freizeitangebote werden unter Einhaltung menschwürdiger Zustände(!) lokal zur Verfügung gestellt (d.h. keine Bargeld-Auszahlungen, die u.a. für die Unterstützung der zurückgebliebenen Angehörigen oder Konsum genutzt werden.)
    Strenges lokales Regiment zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung
    Logistische und soziale Erfahrungen mit internationalen Flüchtlingslagern (z.B. Zaatari-Flüchtlingscamp in Jordanien mit 81.000 Syrern) sind zu nutzen

    6. Erhebliche personelle Aufstockung der Asylprüfungsinstanzen (BAMF und dessen Außenstellen) dynamisch in Abhängigkeit von der Asylbewerberzahl. Eine maximale Verfahrensdauer ist zu vereinbaren und einzuhalten. Anzustreben wären 3 Monate (soweit realistisch).

    7. Anerkennung als Flüchtling
    Sinnvoll wäre nach Anerkennung der Asylberechtigung:

    Arbeitsaufnahme-Möglichkeit, wie bislang bereits bei Asylbewerbern – also nach drei Monaten (die für Sprachkurse, Behördengänge etc. zu nutzen wären) und Vorrangprüfung für arbeitssuchende Deutsche/EU-Bürger bis max. 15 Monate (wie bislang, wobei sich die Frage nach der tatsächlichen Anwendung stellt)
    im Falle einer Arbeitslosigkeit max. 10 Jahre ein gemeinnütziger Arbeitspflichtdienst als Gegenleistung für die erhaltenen Sozialleistungen nach hiesigem Standard
    die Verpflichtung zu Sprachkursen (Integrationskursen) bis zur ausreichenden Erlangung deutscher Sprachkenntnisse (Test!)
    die besondere Verpflichtung zur Achtung & Einhaltung der hiesigen Werte und Gesetze, die bei Nichteinhaltung in Abhängigkeit von der Schwere und Häufigkeit tatsächlich – also ganz real – zur nachträglichen Ausweisung führen kann (s. Hassprediger; Intensivstraftäter; Bandenkriminalität)
    deutsche Staatsbürgerschaft nach 15 Jahren rechtmäßigen Aufenthalts (statt frühestens bereits nach 6 Jahren) beantragbar

    All dies würde einerseits die Integration und Respekt als Bringschuld des Flüchtlings gegenüber dem Schutz gewährenden Land fördern und andererseits die Akzeptanz der hiesigen Bevölkerung gegenüber den zu integrierenden Flüchtlingen erhöhen.

    8. Die Nachzugsmöglichkeit von Flüchtlings-Angehörigen (Familiennachzug) muss angepasst werden bzw. schärferen Prüfungen unterliegen*, wenn sich zeigen sollte, dass hier im erheblichen Maße Mißbrauch betrieben wird.

    9. Bilaterale und/oder EU-Vereinbarungen/Kooperationen mit europäischen Anrainerstaaten zur Eindämmung der Schlepper-Kriminalität (z.B. sofortige Rückführung von Bootsflüchtlingen, gleichzeitige (Vorab-)Asylprüfungs-Aussenstellen der EU in den Anrainerstaaten, die die Aussicht auf Asyl verdeutlichen und gleichzeitig – als Gegengewicht zu falschen Schlepper-Versprechungen – informieren; kontrollierte Asyl-Einreisemöglichkeiten in die EU mit festgelegtem Verteilungsschlüssel nach erfolgter, erfolgreicher Vorab-Asylprüfung in den Anrainerstaaten). Desweiteren EU-Kooperationen mit nahegelegenenen sicheren Ländern von Flüchtling-Herkunftsländern zur direkten Aufnahme der regionalen Flüchtlinge, was auch die kulturell-religiöse Integration vereinfachen und den langen, teuren und gefährlichen Fluchtweg vermeiden helfen dürfte.

    10. Asylsuchende müssen sich zum Zeitpunkt der Asylanerkennung bereit erklären bis zu 10 Jahre nach Wegfall des Asylgrundes wieder in ihr ursprüngliches Heimatland (mit einem gewissen Zeitpuffer) zurückzukehren (danach unbefristetes Aufenthaltsrecht). Dass soll auch einem ‚Brain-Drain‘ entgegenwirken, da die Herkunftsländer auch für einen Wiederaufbau Fachkräfte dringend selbst benötigen. Rückkehrprämien sind wegen Fehlanreize für Asylsuchende abzulehnen. Eine erfolgreiche Integration darf kein Hinderungsgrund für eine Rückführung sein, da die hiesigen Kapazitäten für neue Flüchtlinge, für deren Leib und Leben akut Gefahr besteht, benötigt werden.

    All dies sollte unter Einbeziehung fachkundiger Institutionen und Organisationen (wie z.B. PRO ASYL, UN-Flüchtlingswerk UNHCR, Amnesty International) umgesetzt und überwacht werden.

    Unabhängig hiervon müssen auch die Gründe für die jüngst explodierenden Flüchtlingsströme nach Europa, die zunehmend den Charakter einer neuen Völkerwanderung annehmen, thematisiert werden:
    Direkt oder indirekt kriegsführende Staaten (z.B. USA weltweit [insbes. Irak, Afghanistan, Nordafrika, indirekt Ukraine und Syrien], Türkei mit lokal-strategischen Interessen bzgl. Kurden und Syrien, Israel bezgl. Palästina/Libanon, SaudiArabien/Katar bzgl. IS-Förderung) müssen via Politik als Verursacher der aktuellen Flüchtlingsbewegungen zur Verantwortung gezogen werden, indem sie gebrandmarkt und unter Druck gesetzt werden (z.B. Abzug der Patriot-Raketen aus der Türkei; Einstellung von Rüstungsexporten in derartige Länder; Aufkündigung von bestehenden oder geplanten Abkommen). Insbesondere der aktuellen weltweiten ‚Teile und Herrsche‘ – bzw. Chaos-Strategie der USA zur geostrategischen Sicherung ihrer Imperiums-Position muss jedwede Unterstützung entzogen werden. Dies setzt natürlich den längst überfälligen Wille zur nationalen Souveränität voraus, der dann auch der quasi Realität gewordenen Dystopie bestehend aus direkter oder indirekter Beteiligung Deutschlands an Angriffskriegen bzw. deren Vorbereitung (weltweite Killer-Drohneneinsätze, Russland & Ukraine/Syrien-Konflikte), der allumfassenden Ausspähung (NSA, GCHQ, BND) und den schädlichen Abkommen (wie TTIP, Euro-Rettungen für Banken- und Länder auf US-Geheiß), ein Ende setzen würde.

    * „In Essen wurden einigen Dutzend Flüchtlinge, denen unterstellt wurde falsche Angaben über ihre Herkunft gemacht zu haben, ein Gentest auferlegt, mit dem nachgewiesen werden sollte, dass sie nicht aus dem Libanon kommen.“ ; „Ausländerbehörden nutzen Genanalysen zur Feststellung von Verwandtschaftsverhältnissen (Familienzusammenführung) und zum Herkunftsnachweis“ (https://www.datenschutzzentrum.de/material/themen/gendatei/genoment.htm)

  12. juergenelsaesser sagt:

    Sie haben Recht, ich wollte es nur zur allgemeinen Verständlichkeit etwas simpel halten…

  13. Ratte sagt:

    „Wann wollt Ihr endlich aufwachen?“

    Die Meisten sind vielleicht schon wach, wissen wir das?? Das Problem ist, dass sie Angst haben als Nazis an den Pranger gestellt zu werden, sogar sein Job verliert, usw. Und die Medien die die wahre Katastrophe verschweigt, statt dessen die Rechte Gewalt raufbeschwört!

  14. Deutscher sagt:

    Wer die Welt erobern, beherrschen will, der will eben keine Grenzen und Landesverteidigung mehr, der will überall Krieg, Angriffe. Wer das Land mit Ausländern überschwemmt und die EU (was eben eine imperialistische Missgeburt ist) erhalten will, der kann also rechter sein als er zugeben will. Wie Pseudo-Linke, Libertäre, wie die Pseudo-Konversative Mitte wie von der CDU.

  15. Rudolf Steinmetz sagt:

    DER NOTSTAND ist absehbar, dann wird das „Compact-Magazin“ nebst Elsässer unter Kuratel gestellt: die Aktion gegen „Netzolitik.org“ war der Startschuss – dort werden jetzt die Dateien geplündert – was nun Jürgen?
    FRAGE: auf wessen Seite steht Merkel („Alphawölfin aus der trüben Ostkulisse“)? siehe „Merkel-Kritikerin Höhler über Die Patin“: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-patin-gertrud-hoehler-stellt-ihr-buch-ueber-angela-merkel-vor-a-851709.html
    ALLDIEWEIL die Bundeswehr mit der Verteidigung von US/NATO-Interessen gebunden ist, sollte man da nicht Putin um Hilfe rufen? ODER die bayrische Bereitschaftspolizei unter dem Oberkommando von Franz Josef Strauß?
    SOLLTE COMPACT-Magazin sich nicht rapido die Generalität vorknöpfen?

  16. juergenelsaesser sagt:

    Für Scherze ist das Thema zu ernst.

  17. Gaemmler sagt:

    mit Reden in der Öffentlichkeit allein wird sich nichts ändern.
    Wir müssen uns klarmachen, womit wir es bei Teilen unserer Gesellschaft zu tun haben:

    Eine suizidale Sekte, deren Untertanen es unterbewusst für moralisch halten, sich selbst und ihre Mitmenschen zu abzuschaffen, bzw. zu opfern, wenn es einem guten Zweck dient. Sprich: es sind Wahnsinnige (Christen)

  18. Prometheus sagt:

    Sympathische Zeitgenossinnen wie Frau Schapira geben deutlich den Tarif durch.

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/22195

  19. Alexey sagt:

    @Schwan
    Entschuldingung, darf ich Sie fragen, was für einen Migrationshintergrund haben Sie? Ich bin auch einer der nichtdeutschen Leser dieses Blogs.

  20. Mark sagt:

    3 Prozent(punkte) ist sicher zu hoch. Eher ein Anstieg von ca. 19,7% auf 20,3% innerhalb eines Jahres (was einem Anstieg von etwa 3% entspricht. Aber das ist auch üppig.
    Außerdem wird sich die Beseitigung der Deutschen in den nächsten Jahrzehnten deutlich beschleunigen, da die geburtenstarken Jahrgänge um 1964/1965 nun in dem Alter sind, in dem sie sich nicht mehr vermehren. In nächster Zeit wird sich also die Differenz zwischen den Deutschen, die geboren werden und denen, die sterben, stetig zu Gunsten derer, die sterben vergrößern.
    Nun kann man natürlich der Meinung sein, dass die Beseitigung der Deutschen (oder anderer Völker) gut ist; schließlich ist alles eine Sache der Ansicht. Schlimm wird es jedoch, wenn die menschliche Restintelligenz nicht einmal ausreicht um das Offensichtliche zu erkennen: Das Ende der restlichen Deutschen und anderer Europäer.

  21. schnehen sagt:

    Das deutsche Volk wird nur in der Vorstellung einiger Mystiker abgeschafft, die den Kapitalismus nicht verstehen, der immer schon, so lange es ihn gibt, seit dem 15. Jahrhundert, Menschen entwurzelt hat.

    In der Anfangsphase wurden die freien Bauern im Mutterland des Kapitalismus, in England von ihren Ländereien vertrieben, die Allmende, das Gemeindeland, abgeschafft, ihnen das Ackerland genommen (Marx beschreibt dies im ‚Kapital‘ im achten Kapitel), um Schafsweiden für die Belieferung der Baumwoll-Manufakturen zu haben. Die Entwurzelten im eigenen Land, Millionen englischer Bauern, mussten in die Städte abwandern und sich dort Arbeit in den ersten Industriebetrieben suchen oder sie blieben arbeitslos und fristeten ein Dasein als Landstreicher.

    Heute, in der Spätphase des Kapitalismus, des Imperialismus, ist das nicht anders: das Kapital wandert ins Ausland aus, geht dahin, wo der größte Profit lockt; die Arbeitskraft hat ihm zu folgen; sie geht dorthin, wo der Kapitalismus seine stärkste Bastion in Europa hat: nach Deutschland.

    Die Wirtschaftsflüchtlinge, seien es Serben oder Albaner, gehen dorthin, wo sie Arbeit finden, auch übrigens nach Griechenland, wo fast zweihunderttausend albanische Wanderarbeiter Zuflucht gefunden haben, die dort die Drecksarbeit machen; in China allein gibt es 200 Millionen Wanderarbeiter: Wirtschaftsflüchtlinge im eigenen Land aus den Provinzen, die in die Städte fliehen, um dort ein Leben als Billigarbeiter zu fristen. 200 Millionen Wirtschaftsflüchtlinge und niemand erwähnt sie.

    Die Flüchtlinge oder Wanderarbeiter des Balkan werden vom Kapitalismus vertrieben, der in ihren Ländern herrscht. Das einzige sozialistische Land, Albanien, das keine vierzig Jahre lang Auswanderung kannte, ist heute kapitalistisch, wird von Konzernen regiert, die sich einen Dreck um die Entwicklung der Wirtschaft kümmern. Unter Enver Hoxha war das noch anders. Jeder hatte Arbeit, niemand ging ins Ausland. Die Wirtschaft wurde planmäßig entwickelt: die Arbeitskraft wurde gleichmäßig auf die Produktionsanlagen verteilt. So etwas kennt aber der Kapitalismus nicht; er agiert chaotisch; er kennt weder eine gesamtwirtschaftliche Planung noch respektiert er die Menschenwürde von Arbeitern; zur Not vertreibt er sie ins Ausland.

    Hinzukommt das Gesetz von der ungleichmäßigen Entwicklung des Kapitalismus in verschiedenen Ländern: vorangetrieben durch die EU und den Euro wächst die Ungleichheit zwischen nördlichen und den südlichen kapitalistischen Staaten Europas, was zur Folge hat, dass die Arbeitskraft gesetzmäßig in die höher entwickelten Staaten, also nach Deutschland oder nach Frankreich abfließt. Wer moralisch an diese Sache herangeht, weil er dieses Gesetz nicht versteht, muss von den ’schmarotzenden Wirtschaftsflüchtlingen reden, die sich hier ein schönes Leben machen wollen‘.

    All dies hat nichts, aber auch gar nichts mit irgendwelchen düsteren Plänen zur ‚Vernichtung des deutschen Volkes‘ zu tun; es sind die Gesetze des Kapitalismus, die die Wanderbewegung hervorrufen, darunter das Gesetz, das besagt, dass der Kapitalismus immer einen großen Teil der Bevölkerung überzählig macht, damit das Angebot an Arbeitskraft die Nachfrage danach übersteigt, wodurch die Profitrate gehalten oder gesteigert werden kann (Marx‘ industrielle Reservearmee). Da die deutsche Bevölkerung jedes Jahr um 200.000 zurückgeht (ganz im Unterschied zu Großbritannien und Frankreich übrigens), holt man sich neues Arbeitskräftepotenzial in Form von Wirtschaftsflüchtlingen, senkt dadurch das Lohnniveau ab und sichert den Stand der Profitrate im eigenen Land. Bei Lidl z. B. erhält heute eine Kassiererin sechs Euro in der Stunde. Und weil das so ist, wird es auch keine Grenzschließungen geben, denn bei uns regieren die Großindustrie und die Großbanken, die ja gerade die Grenzen geöffnet sehen wollen. Es wird sie solange nicht geben, wie es diesen Imperialismus, diese private Großindustrie in Deutschland gibt, der keine Attrappe ist (Elsässer), sondern real existiert. Wer davor aber die Augen verschließt, muss den Fokus natürlich woanders hinlegen: auf die sichtbaren Menschen, die hier täglich einwandern und muss sie zu Sündenböcken stempeln.

    Aber diese Zusammenhänge kennen Leute nicht, die die Gesetze des Kapitalismus nicht verstehen oder verstehen wollen, die völkisch an das Problem herangehen und den Bestand des deutschen Volkes gefährdet sehen.

    Aber dann hätte der Bestand des deutschen Volkes auch schon vor einhundertdreißig Jahren, als die vielen Polen ins Deutsche Reich geholt wurden, gefährdet sein müssen. Das war unter Bismarck! Damals nannte das ungesunde Volksempfinden sie ‚Polacken‘. Aber das deutsche Volk überlebte die Polacken-Flut, und heute sind sie Deutsche, wie es auch heute überleben wird. Aber der Kapitalismus wird nicht überleben; ER wird eines Tages kollabieren, wenn sich Kräfte finden, ihn zu beseitigen.

  22. juergenelsaesser sagt:

    schnehen: Sie sind wirklich Weltmeister im akademischen Zusammenschwafeln! Der Kapitalismus hat die Migration stimuliert, das stimmt. Aber er hat NIE zu einem kompletten Völkeraustausch geführt. Das gab es zuletzt im 5. Jahrhundert n.Chr. im Zuge der Völkerwanderung.

  23. Bernd sagt:

    Der Text von der FAZ scheint mir nicht eindeutig zu sein.
    „und einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von drei Prozent.“ : Wenn sich dieser Teilsatz auf die Mio. bezieht haben wir es mit einer Steigerung von 15,92 Mio. auf 16,4 Mio. Personen zu tun, was aber nicht einer Erhöhung um 3% von 17,3% auf 20,3% bedeutet !! sondern eine Steigerung von 19,71% auf 20,3% ! (hier nur vorausgesetzt, dass sich die Anzahl der Deutschen nicht verändert hat und dass ich hier das richtige Bezugsjahr habe) Das scheint mir realistischer, als von einer Erhöhung von 3%/Jahr auf die Prozentzahl auszugehen, was bei einer 82 Mio-Bevölkerung immerhin ca. 2,5 Mio Menschen entsprechen würde (pro Jahr!). Das wäre sicherlich schlimm genug, würde aber nicht bedeuten, dass wir in zehn Jahren in der Minderheit sind.

  24. schnehen sagt:

    @Elsässer

    Sie können nur beleidigen, weil Sie keine Argumente haben (‚zusammenschwafeln‘). Sie waren jahrelang Chefredakteur einer sozialistischen Tageszeitung und sollten eigentlich wissen, wie der Kapitalismus/Imperialismus funktioniert. Er führt heute nicht zu einem ‚kompletten Völkeraustausch‘. Einen solchen Völkeraustausch hat es auch noch nie gegeben. Es sind die Ängste eines Mannes, der die Zeichen der Zeit nicht versteht, der inzwischen völkisch an die Dinge herangeht, der sich, obzwar er sich ‚Nationalbolschewist‘ nennt, sich vom Marxismus längst verabschiedet hat und der für die Scheinlösungen von Deutschnationalen offen geworden ist.

  25. Silvi sagt:

    Eine solche Völkerwanderung wie heute gab es in diesem Ausmaß vermutlich noch nie in so relativ kurzer Zeit (sie ist ja noch nicht zu Ende!). Kriege gab es schon immer. Naturkatastrophen sind aktuell nicht schuld. Es KANN nur inszeniert sein.

    „Viele Zeitgenossen, und es sind nicht die schlechtesten, machen sich einen Kopf über den drohenden Untergang des griechischen, des syrischen, des palästinensischen Volkes… Aber sie haben noch nicht realisiert, dass das eigene Volk auch vor dem Untergang steht. Wann wollt Ihr endlich aufwachen?“

    Doch, viele haben das lange schon realisiert. Denn das Problem besteht schon länger als 10 Jahre, nur ging es da noch verhaltener vonstatten. Als ich damals Leute drauf ansprach, war die Antwort, ich würde übertreiben…
    Inzwischen halte ich das für eine moderne Kriegsführung. Man braucht keine Waffen dafür, nur eine Doktrin, und diese läuft über eine Gehirnwäsche durch alle Medien, tagtäglich… Steter Tropfen höhlt den Stein.
    „Globalisierung“, „weltoffen“, „kulturelle Vielfalt“ sind die Schlagworte, wobei Letzteres ja geradezu grotesk ist, denn diese schafft man mit dieser Völkervermischung nämlich auch ab – sowohl dort, wo die Menschen entvölkert werden, als auch hier, wo Multikulti entstehen soll. Die Vielfalt wird sich in den Hamburger- und Dönersorten entfalten ;-(((

  26. Verleihnichts sagt:

    Nicht zu vergessen ist, dass jeder anerkannte, oder auch nur nicht abgeschobene illegale Einwanderer bis zu 4 Frauen und 15 Kinder nach sich ziehen wird.

  27. Silvi sagt:

    Die Abschaffung wird komplettiert durch die Genderpolitik. Dt. Frauen bekommen immer weniger Kinder, die haben gar keine Zeit mehr dafür! Dazu kommt die Zwangs-Sexualaufklärung in den Schulen, dort lernen unsere Kleinen, dass es ganz toll ist, homosexuell zu sein. Homosexuelle bekommen auch keine Kinder.
    Das mit dem Kinderkriegen erledigen massenhaft die Einwanderer für uns.
    Ich hatte vor 2 Jahren ein Gespräch mit einem Freund, dieser nahm einen streng gläubigen Muslim im Auto mit, dieser postulierte ganz offen, dass spätestens in 25 Jahren die Muslime die Mehrheit in Deutschland hätten. Also müssten sie einfach nur abwarten, der demografische Faktor erledigt die Machtübernahme ganz von selbst…

  28. Bernd sagt:

    Warum sollte das deutsche Volk zum Bevölkerungsaustausch befragt werden ? Hierzu gibt es keinen rechtlichen Anspruch. (Genausowenig wie beim Euro und fast allen anderen Fragen.) Aber über die allgemeinen Wahlen hat das deutsche Volk dem zugestimmt, wenn auch unter Einbeziehung anderer Themen und im Schlafmodus.
    @ schnehen: Zuwanderung aus einem christlichen europäischen Land wie Polen ist sicherlich nicht zu vergleichen mit einer Zuwanderung von Moslems aus Afrika oder dem Nahen Osten !

  29. schnehen sagt:

    Ich möchte noch kurz erläutern, warum ich meine, dass es einen solchen ‚Völkeraustausch‘ nie gegeben hat und auch heute nicht gibt.

    Völkeraustausch würde bedeuten, dass wie bei einem Spielerwechsel, der eine kommt und dafür ein anderer gehen muss. Auf das Problem bezogen, würde dies bedeuten, dass wenn pro Tag tausend Flüchtlinge kommen, dafür tausend Deutsche verschwinden müssten, was natürlich absurd ist. Kein Deutscher wird vertrieben, weil wir zur Zeit eine (vorübergehende) Masseneinwanderung haben.

    Auch in der Vergangenheit hat es große Völkerbewegungen gegeben, nie aber einen kompletten ‚Völkeraustausch‘, also nie eine Situation, wo ein Volk ein anderes komplett vertrieben hat. Selbst die australischen Aborigines sind nie komplett vertrieben worden, auch wenn sie heute eine Existenz am Rande der Gesellschaft fristen, aber sie sind in ihrer Mehrheit in Australien geblieben, ähnlich wie die nordamerikanischen Indianer größtenteils in Amerika geblieben sind. Aber die Situation damals war auch eine ganz andere, die man mit heute nicht vergleichen kann.

    Solche Ausdrücke treffen das Wesen der Sache nicht: Es ist eine bewusste und gewollte Zuwanderung, besonders aus dem heutigen Hinterhof Deutschlands, dem Balkan, um die industrielle Reservearmee aufzufüllen, um billiges, durch die Not diszipliniertes Arbeitskräftepotenzial für die deutschen Großkonzerne zur Verfügung zu haben, um die Profite der Konzerne und Banken und damit die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Großwirtschaft (auch in Konkurrenz zur US-amerikanischen) zu sichern.

  30. Silvi sagt:

    Noch ein Letztes, habe ich eben gefunden:
    So wird das Abschaffungsmanöver noch von den dummen Deutschen selbst unterstützt:

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/979900.werden-sie-fluchthelfer-in.html

    „Die Seite fluchthelfer.in fordert Menschen dazu auf, Geflüchteten über innereuropäische Grenzen zu helfen.“

    „Dazu hat die Gruppe viele Tipps und Hinweise zusammengestellt, wie man eine Fluchthilfe am besten organisiert, ohne Gefahr zu laufen, in eine Kontrolle zu geraten.“

  31. kaeptnbrise sagt:

    @ Prometheus sagt:
    3. August 2015 um 18:01

    „Sympathische Zeitgenossinnen wie Frau Schapira geben deutlich den Tarif durch.“

    „Das heißt, eine der spannendsten Fragen, Mauern zu überwinden, wird sein:: Sind Nationalstaaten bereit und fähig dazu, Kompetenzen an multilaterale Organisationen abzugeben, koste es, was es wolle.“

    (Der Möntsch Merkel während der Konferenz „Falling Walls“ 9.11. 2009)

    „Dabei müßten doch dort die Möntschen genau wissen, daß der Wunsch nach Freiheit und Wohlstand die Mauern einreißt.“

    (Der Möntsch Schapira, selbsternannte vermeintliche „Redakteurin“ des Wahrheitsmediums Hessischer Rundfunk)

    Wann reißen wir endlich die Mauern ein, die ganzen Zäune, die die reichen Trittbrettfahrer, die vom BUNTEN Regime profitieren, vor dem Besuch von uns deutschen Normalprolls schützt?

    In diese spannende Mauerüberwinderin Schapira habe ich mich schon vor zwei Jahren heftig verguckt und mir Ihren möntschenfreundlichen Appell gemerk(el)t:

  32. Anonyma (Nike) sagt:

    „All dies hat nichts, aber auch gar nichts mit irgendwelchen düsteren Plänen zur ‘Vernichtung des deutschen Volkes’ zu tun…“ (schnehen)

    Doch, genau damit hat es zu tun; und diese Pläne sind allzu bekannt; sie werden offen verkündet, man brüstet sich mit der „führenden Rolle“ darin
    schnehen Sie blamieren sich. Wer liest, was Sie von sich geben, kann nicht umhin zu denken „Was für ein Quatschkopf“! …

  33. Jürgen Graf sagt:

    @Ki11erbee
    „Noch in diesem Jahr ist es vorbei mit Merkel und ihrer Clique.“
    Woher wissen Sie das so genau? Ja, es mag sein, dass die Trulla abdampfen muss, aber wem ist geholfen, wenn an ihre Stelle die Flinten-Uschi oder Siegmar Gabriel oder Martin Schulz tritt? Eine Marionette wird dann einfach durch eine andere ersetzt. Ob diese schwarz oder rot ist, spielt keine Rolle, genau so wie es einem Todeskandidaten vermutlich egal sein dürfte, ob sein Henker eine schwarze oder eine rote Jacke trägt.

    Ein Systemwechsel ist dieses Jahr noch nicht drin, aber bis in drei oder vier Jahren kann es so weit sein. Die grösste Gefahr ist dann ein Eingreifen der USA. Immerhin hätte dies den Vorteil, dass dann dem hintersten Gimpel klar würde, dass Deutschland ein okkupiertes Land ist. Besser wäre es, der nationale Aufstand begänne in einem anderen europäischen Land, auf das man nicht so leicht mit der Nazikeule eindreschen kann, etwa in Frankreich.

    @Swimmy
    Ihre Vorschläge für eine Reform des Asylrechts sind alles in allem recht vernünftig, lassen sich unter diesem System, das Gefangener seiner eigenen Lügen ist, jedoch nicht durchführen. Nachdem das System und seine Medienhuren uns jahrelang erzählt haben, jeder Einwanderungskritiker sei ein „Rassist“, wenn nicht gar ein „Nazi“, dürfen sie ihrer eigenen Logik zufolge die Invasion nicht stoppen, das sie hierdurch automatisch zu „Rassisten“ und „Nazis“ würden. Statt unsere Zeit mit Appellen die Volksverderber zu vergeuden, sollten wir lieber darüber nachdenken, wie wir sie stürzen können.

    Sie irren sich übrigens, wenn Sie meinen, man könne die Herkunft von Schwarzafrikanern (der richtige Ausdruck ist das heute als politisch inkorrekt geltende „Neger“; Aethiopier und Eriträer sind keine solchen) anhand von sprachlichen Tests ermitteln. In Schwarzafrika werden fast 2000 Sprachen gesprochen, von denen die meisten kaum einem Europäer bekannt sind, und ausserdem stimmen dort Sprach- und Landesgrenzen fast nie überein. Die afrikanischen Staaten sind ja grösstenteils von den Kolonialmächten geschaffene Kunstprodukte.

    @Schnehen
    Elsässer hat eine Engelsgeduld mit Ihnen, dass er Sie weiter auf seinem Blog schreiben lässt. Dies finde ich übrigens lobenswert, denn dadurch wird für echten Pluralismus gesorgt. Wie kommt es, dass ein Mann wie Sie, der über die Nato, die Ukraine, Russland und Griechenland sachlich und vernünftig schreibt, an vollkommenem Realitätsverlust leidet, wenn es um das Thema Immigration geht? Wie ideologisch verblendet muss man eigentlich sein, um weisse und christliche Einwanderer wie die Polen im 19. und frühen 20. Jahrhundert mit Schwarzen und Muslims gleichzustellen? Ich behaupte wohlverstanden nicht, Schwarze und Muslims seien minderwertige Menschen. Ich halte nur fest, dass sie sich in der Masse nicht in einer europäischen Gesellschaft integrieren lassen und ihre massenhafte Einwanderung in ihren Gastländern zum Entstehen einer feindlichen Parallelgesellschaft führt. Beispiele hierfür lassen sich in Hülle und Fülle anführen.

    Wieviele leicht nachprüfbare Zitate jüdischer und nichtjüdischer Prominenter braucht es wohl, bis ein Dogmatiker wie Sie endlich schnallt, dass die Vernichtung nicht nur Deutschlands, sondern der gesamten weissen Menschheit und die Schaffung einer … (Hausmeister) leicht manipulierbaren Mischrasse das Ziel der Globalisten ist? „Linke“ Betonköpfe wie Sie, die das Offenkundige leugnen, sind die besten Verbündeten dieser Blutsauger. (Statt „die besten Verbündeten“ könnte ich, mich marxistischer Terminologie bedienend, „die nützlichen Idioten“ schreiben, unterlasse dies aber, da ich niemanden in seiner Ehre herabsetzen will.)

  34. Erschrockene sagt:

    Ich bin erschrocken über all das, was ich hier erfahre –

    – und ich bin erschrocken über diese furchtbaren „Volksverräter“ und „Gutmenschen-Faschisten“,
    die diesen kompletten Wahnsinn unterstützen.

    Was sind das für Leute, die so etwas machen?
    Sind die gekauft?
    Oder haben sie eine Gehirnwäsche hinter sich?
    Nehmen sie Drogen?
    Oder haben sie einfach noch nie gearbeitet und Steuern gezahlt, ist es ihnen deshalb wurscht, dass auch hier unsere Steuermilliarden veruntreut werden?

    Ich habe ein wenig Hoffnung:

    Es gibt in Deutschland eine große (noch schweigende) Mehrheit,
    repräsentiert von einer kleinen Mehrheit,
    die bereits auf die Straße geht.

    Wir Deutschen brauchen sicher noch 3 – 5 Jahre,
    um gemeinsam gegen unseren Untergang aufzustehen,
    und wir brauchen starke Partner,
    – wie Putin
    (deshalb wird Putin in den Medien wohl immer so schlecht gemacht, obwohl ihn die Deutschen sehr schätzen und er mag ja auch die Deutschen.)

    Wir haben keinen Putin.

    Wir brauchen Verbündete.

    Wir brauchen auch noch unsere Zeit,
    um uns aus diesem Wahnsinn zu befreien.

    Aber wir werden das schaffen.

    Wäre ja gelacht.

  35. Elmar sagt:

    @all
    letzten Endes kann man es nur über eine Revolution ändern. Was aber die internationalen Machthaber mit allen Mitteln verhindern würden. Warum Leute noch auf die Parteien setzen ist mir kryptisch. Alle wirken daran mit. Die Konservativen haben es leicht. Für die Dauerschuldkultberieselung sorgen die linken Partei- und Medienkreise. Als jemand der durch die ganze Systemgehirnwäsche ging fällt mir auf, dass das vor 70 Jahren-Thema wieder vestärkt in den Fokus rückt. Eine plumpe, dumme Sicht der Dinge: Mördervolk rückte aus um die Welt zu überfallen und zu morden. Natürlich seien einfach alle damals an allem von Anfang an schuld. Aktuell sieht man wie falsch es ist trotz aller modernen Kommunikationsmittel quer auf der Welt hier von dem Schuldigen, dem Schuldvolk zu sprechen. Genauso wie in den 30ern sind viele Teil des Systems, hängen an ihrem Job, wollen leben, dass es ihnen und den Kindern gut geht, sind im Hamsterrad. In den 30ern war das nix anderes. Hinzu kamen die Not, die Arbeitslosigkeit, Hunger nach WK1. Also, wer will es den Menschen damals grundsätzlich verübeln dass sie im Nationalsozialismus Hoffnung sahen? Und wer will behaupten die hätten alles gewusst, wenn die Masse selbst heute nix weiß, was ‚die Guten‘ alles treiben?

    Und was hat das mit Pseudoasylanten aus Serbien 70 Jahre danach zu tun? Man hat da nicht mal gelebt. Wer ist verantwortlich auf deutschem Boden von der Mama auf die Welt geworfen worden zu sein? Das ist alles Blödsinn schon Kinder in der Schule damit zu traumatisieren. Und rassistisch.

    Was haben Deutsche auch alles Gutes getan, weltweit? Was tun deutsche Menschen heute weltweit Gutes? Zählt das etwa nicht? Zählt nur allein die verengte Sicht auf’s 3.Reich? Ist das alles?

    Für unsere Eliten scheinbar schon. Gerade zu Zeiten wie jetzt wird wieder jedem ins Gewissen geredet: Deutschland habe besondere Verantwortung. Von ihrer eigenen Verantwortung lenken die Herren u Damen alle ab. Das es so kam. Dass man alles zammgeschossen hat. Ja und Ihr, wir, sollen jetzt wieder mal unserer Schuld von vor 70 Jahren gedenken. Beim Schuldkult wirds auf einmal völkisch, obschon man da gar nicht lebte. Sonst ist völkisch aber ‚die Gefahr‘.

    Wer diese Leute auch noch wählt, nicht boykottiert, nicht sabotiert, die uns abschaffen wollen, die wir ihren Laden per Steuern unterhalten, dem ist nicht zu helfen.

  36. Keine Polemik, aber bitte... sagt:

    Elsässer: „Aber er hat NIE zu einem kompletten Völkeraustausch geführt. Das gab es zuletzt im 5. Jahrhundert n.Chr. im Zuge der Völkerwanderung.“

    Aus Ostdeutschland, aus den deutschen Landesteilen von Böhmen und Mähren sind die Deutschen vertrieben worden und es gab dort einen weitgehend „kompletten“ Völkeraustausch. Und das INNERHALB der Grenzen unseres Landes und Staates. Das war nach dem 5. Jahrhundert nach Christus. Bitte beschäftigen Sie sich mal mit der Geschichte der Zeit von 1900 bis 1950.

  37. juergenelsaesser sagt:

    stimmt

  38. Hans sagt:

    Wieso sollten die sogenannten „Eliten“ das deutsche Volk austauschen wollen? Es gibt doch kein Volk, das für die Kapitalisten und Finanzhaie brauchbarer wäre, als die Deutschen. Feige, arbeitssüchtig, immer bereit, nach unten zu treten, und nach oben zu buckeln…

    Lass die Deutschen doch untergehen. Die einzigen, die den Deutschen hinterherjammern, sind die „Eliten“. Alle anderen wären erleichtert.

  39. Niemand sagt:

    @schnehen

    Die bösen Deutschnationalen und anderen Nationalen sind den heimatlosen Globalisten (Imperialisten) doch bloß im Weg, stört eben beim Kohle, Profit machen = deshalb ja auch Kontrukte wie die EU.

    Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen.
    Friedrich Engels

    ->
    Silvi,19:15
    moderne Kriegsführung
    “Globalisierung”, “weltoffen”, “kulturelle Vielfalt” sind die Schlagworte,

    Ein ganz klar pöhser pöhser Deutschnationaler, vermutlich auch heutzutage bei Alt-SEDlern die transatlantische Luft geatmet hatten.

  40. Aristoteles sagt:

    @ schnehen

    „Aber die Situation damals war auch eine ganz andere, die man mit heute nicht vergleichen kann.“

    Man kann nicht vergleichen?
    Alles, was mehr als Eins ist, kann man vergleichen.
    Man kann auch eine Reißzwecke mit einer Wolke vergleichen,
    oder das Leben des Cro-Magnon-Menschen mit einem Menschen, der heute in New-York-City lebt.

    Mit Ihrer Formulierung …:
    „die australischen Aborigines sind nie komplett vertrieben worden, […] sie sind in ihrer Mehrheit in Australien geblieben, ähnlich wie die nordamerikanischen Indianer größtenteils in Amerika geblieben sind“
    … insinuieren Sie, dass es nicht unnatürlich wäre, wenn den Deutschen in Deutschland ein ähnliches Schicksal blühen würde wie den Indianern in Amerika. Das halte ich zwar für demütigend gegenüber den Indianern und den Deutschen, allerdings für ehrlich von Ihnen.

    Als ob der Kapitalismus in Italien, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Osteuropa weniger wuchern würde als in Deutschland.

    Warum sollte man Unternehmen wie Mercedes nicht auch deshalb kritisieren, weil seine Philosophie nicht völkisch ist.

    Und verwechseln Sie bitte nicht den Kapitalismus mit anstündigem Unternehmergeist, Fleiß, Identifikation des Arbeiters mit dem Unternehmen, für das er arbeitet.

    Mit Ihrer Kapitalismuskritik treffen Sie zwar durchaus einen Punkt. Es gibt aber noch andere Punkte, z.B. die Regenbogenpolitik, derer sich die kapitalistischen Eliten geflissentlich bedienen und zu deren Handlanger sich die postkommunistische Antifa macht.

    Wer das Volk, dem er angehört, nicht vor zu viel Fremdeinflüssen schützen will, seine Kultur, seinen ethnischen Bestand, seine geistigen Träger, seine Religion einem kalten Wirtschaftsdenken unterordnet, verfährt nicht weniger materialistisch-pragmatistisch als ein Kapitalist, der die Lenkbarkeit der Welt durch Geld als wesentlich erkannt hat.

  41. Re Ply sagt:

    Ich sehe nur: Migration stimuliert den Kapitalismus. Ich verstehe nicht, wie man das anders sehen kann. Lediglich die vergleichsweise geringe und auch nur temporäre Migration von tatsächlichem Fach- und Führungspersonal WIRD durch den Kapitalismus stimuliert (bspw. Konzerne die ihre Fach- und Führungskräfte um die Welt schicken).
    Migration von den Ausmaßen einer Völkerwanderung wird durch Kriege, durch die Zerstörung von Infrastruktur (auch der soz. Stabilität zwischen Ethnien) und staatlicher Verwaltung, mithin durch die Schaffung anarchistischer, zukunftsunfähiger Bedingungen ausgelöst.

    @schnehen

    Das was Sie unter der Marx’ industrielle Reservearmee verstehen und ich unter der sog. natürlichen Arbeitslosenrate nach Keynes in einer steady state Langfristsituation, nämlich dass das Angebot an Arbeitskraft die Nachfrage regelmäßig übersteigt, ist Industrie-Ökonomie des 19 Jahrhunderts, wenngleich diese sich schon mit dem (heute) chronischen nicht-vorhandensein von Wachstum beschäftigte.
    Ohne Zweifel ist die Situation für den Arbeitsanbieter (den Arbeitslosen) ungünstig, wenn es mehr Anbieter als Nachfrager von Arbeitskraft gibt. Das sind aber heute nicht die Mechanismen, durch die die Profitrate der allermeißten Unternehmen gehalten oder gesteigert werden kann. Das zielte nur auf die primären Lohnkosten. Mitarbeiter haben aber einen Mehrwert, dessen sich die heutige Ökonomie (also die meißten Betriebe jeweils für sich genommen als auch die Volkswirtschaft) sehr viel mehr bewußt ist: Ein Unternehmen ZAHLT für den Mitarbeiter, den es BRAUCHT. Die anderen potentiellen Mitarbeiter werden auf dem Markt der Personaldienstleister temporär gehandelt und bereichern diese Branche. Das ist widerlich, aber diesem Markt, den es auch schon in den 70gern gab, wurde mit der Arbeitsmarktreform und Hartz4 usw. erst der Startschuß zum richtig Durchstarten gegeben. Auch und gerade hier, in diesem Zirkelmarkt, landet der Migrant.
    Es wird auch gar nicht möglich sein, eine erfolgreiche Durchgangsmöglichkeit zwischen Arbeitsamt, Personalvermittlung und Festanstellung zu schaffen. Man versucht nur der theoretischen Maxime vom vollkommenen Markt (hier: Arbeitsmarkt) möglichst nahe zu kommen. Gewisse Teile der Ökonomie und auch der Politik beklagten ja, dass es in Wirklichkeit gar keinen Arbeitsmarkt geben würde. Jetzt hat man etwas Bewegung reingebracht. Aber das Qualifikationsproblem vieler Arbeitsanbieter wird dadurch nicht gelöst. Hier kommen dann die div. Bildungsträger ins Spiel – auch ein angeschlosener Markt. Auch die werden ihre Aufgabe nicht erfüllen, sich aber bereichern.
    Gegen diese Zirkelverwaltung sollte sich das Volk wehren, so konkret wie möglich. Das sind die Adressen, die zu beklagen sind. Die Neukapitalisten. Wenn man so will.
    Migration stimuliert den Kapitalismus, hilft den Menschen nicht.

  42. Neukunde sagt:

    Die Oligarchen haben den deutschen Nationalstaat aufgehoben. Wir leben in einem amerikanischen Protektorat.

    Wären wir ein souveränes Land, würden wir die Fremden an der Grenze stoppen bzw. zwingen von ihrem eigenen Geld zu leben.

  43. schnehen sagt:

    Betrifft: Bevölkerungsaustausch

    Es findet bei uns kein Bevölkerungsaustausch auch kein ‚Völkeraustausch‘ statt, denn das würde bedeuten, dass Deutsche von jenen vertrieben werden, die zu uns kommen. Aber dies ist absurd.

    Sehen wir uns mal einen wirklichen Bevölkerungsaustausch näher an, der ansatzweise geglückt ist:

    Von einem Bevölkerungsaustausch konnte oder kann man allerhöchstens im Nahen Osten reden, wo es den Zionisten über einen Zeitraum von inzwischen über 130 Jahren gelungen ist, die palästinensische Bevölkerung zu einem großen Teil zu vertreiben. Aber dennoch: 20 Prozent der israelischen Bevölkerung sind immer noch palästinensisch, und wenn man Gaza und die West Bank hinzunimmt, ist das Verhältnis zwischen israelischer und palästinensischer Bevölkerung etwa 50:50. Also selbst dort ist es trotz der ethnischen Säuberungen nicht gelungen, die Bevölkerung vollständig auszutauschen, und das trotz über hundertjähriger Anstrengungen vonseiten der Zionisten und ihrer Helfershelfer.

    1880 kamen die ersten Siedler ins Land. Eine Vertreibung der Palästinenser fand aber erst im großen Maßstab mit den ethnischen Säuberungen zwischen 1948 und 1954 statt. Zionistische Milizen, später die Haganah, dann die IDF vertrieben einen Großteil der palästinensischen Bevölkerung (fast 800.000 Menschen) und holten die Siedler ins Land, während die Palästinenser in Flüchtlingslagern landeten, im Libanon, in Jordanien, in Gaza und anderswo. Das kann man Bevölkerungsaustausch nennen. Aber das wird hier kaum kritisiert oder angesprochen. Auch gibt es dazu hier keine Leitartikel von Elsässer. Das heißt also, wo es tatsächlich so etwas wie Bevölkerungsaustausch, sieht man darüber achselzuckend hinweg.

    Diese Situation auf die heutige bei uns anzuwenden, ist grundfalsch, ja völlig absurd, denn die Flüchtlinge, die zu uns kommen sind keine bewaffneten Siedler; es sind einfach nur Menschen, die vor den Zuständen in ihren Ländern, vor den kapitalistischen Verhältnissen fliehen, vor Arbeitslosigkeit, aber auch vor rassischer Diskriminierung, wenn man an die Roma und Sinti vom Balkan denkt. Aber dieser Rassismus ist ein typisches Produkt des Kapitalismus, der nach der Devise ‚teile und herrsche‘ verfährt. Was ergibt sich daraus?

    Daraus ergibt sich, dass der Kampf dem Kapitalismus gelten muss, der diese Zustände hervorbringt, dass es aber grundfalsch wäre, nur den Symptomen den Kampf anzusagen, denn man kann eine Krankheit nicht an den Symptomen kurieren wie es rechte Ideologen wollen.

    Ausgenommen vielleicht zwei oder drei Schreiber verstehen sich auf diesem Blog als Anhänger des Kapitalismus, sie wollen also, dass die Wurzel des Übels bestehen bleibt. Auch Herr Elsässer gehört dazu. Er will keinen Sozialismus, der erst die Wurzel des Übels abschaffen würde. Er will nur Souveränität vom US-Imperialismus, aber den deutschen Kapitalismus/Imperialismus beibehalten.

    Das heißt also, dass man nicht an die Wurzel des Übels, den Kapitalismus und seine Ökonomie heran will, die das Flüchtlingselend erst hervorbringt und die solange der Kapitalismus existiert immer solche Zustände hervorgebracht hat, worauf ich schon hinwies.

    Wer ist also ‚realitätsblind‘? Der, der das Übel an der Wurzel packen will, der dafür ist, die Großbanken und Großkonzerne zu enteignen, die durch ihre politische Klientel dafür gesorgt haben, dass die Grenzen immer weiter geöffnet wurden, oder jene, die das nicht wollen, die wollen, dass diese deutschen Großbanken und Großkonzerne in privater Hand bleiben und damit die Macht über den deutschen Staat behalten? Und diese Macht ist es ja, die die heutige Politik hervorbringt.

  44. JVG sagt:

    @schnehen

    Viele Ihrer Posts sind sehr lesenswert, weil analytisch und mit viel Wissen unterlegt. Die marxistische Theorie hat es Ihnen ja angetan. Nur, weiterentwickelt wurde die nicht, aber die Zeit ist fortgeschritten und läßt auch veraltete Theorien hinter sich.
    „ER“ wird erst verändert, wenn die PK-PV-Problematik kulminiert, nicht wahr?

    Leider endet hier die graue Theorie, denn wir sind nicht nur mit einem Bevölkerungsaustausch konfrontiert, sondern auch mit einer Bevölkerungsreduktion, die nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Gerade hat Paul Ehrlich sich mal wieder zu Wort gemeldet in dieser Sache.
    Die Totalüberwachung wird zusammen mit Robotertechnik und Künstlicher Intelligenz nicht in ein neues Zeitalter führen, sondern in endlose Sklaverei.
    Und damit dieses Programm durchgezogen werden kann, muß man die potentiellen Gegner (z.B. und gerade Deutschland) mittels Fremder umwandeln, Chaos vorbereiten. Den große Frieden, wie Barnett das wohl meint.

    https://kulturstudio.wordpress.com/2014/02/09/der-letzte-akt-die-kriegserklarung-der-globalisierer-an-alle-volker-der-welt/

    Die Profitrate ist denen scheißegal. Die können Geld schaffen bis zum Abwinken. Geld ist für die nicht wichtig (der Brief vom Eifelphilosoph zeigt das sehr gut). Und die brauchen auch keine Albaner oder Nigerianer in Deutschland zum Drücken der Lohnkosten. Die sind für das Chaos zuständig, für Rauschgift, für Kriminalität, für die Schaffung von Angst und Verzweiflung.

    Es ist nicht ein objektiv funktionierendes System, keine objektiven Gesetzmäßigkeiten (dann gäbe es ja die DDR noch), es sind handelnde Menschen. Es ist das Bewußtsein, das das Sein stärker bestimmt als umgekehrt.

    Und das ist übrigens auch die Chance. Sonst gäbe es nämlich keine. Dazu empfehle ich auch den 3 Stunden-Talk mit Dr. C beim Kulturstudio.

  45. Eveline sagt:

    Die Macht des Geldes, diese Experimente unter Affen wurden dann verboten,…..das ganze unter Menschenhandel …..spricht ja auch Bände.

    „Für ein Experiment, das die Grundlagen wirtschaftlichen Handeln bei Menschen erkunden wollte, ist die Episode ein lustiger Zwischenfall. Es ist das erste Mal, dass ein Affe Geld benutzt, um Geschlechtsverkehr zu kaufen. Schon in den Arbeiten von Franz de Waal gibt es Belege für ähnliche Geschäfte bei Affen. In seinen Buch (1997) über Bonobo-Affen in der freien Wildbahn (und in Gefangenschaft) berichtet er davon, wie Essbares gegen Geschlechtsverkehr getauscht wird. De Waal warnt aber davor die Verhaltensmuster der Bonobo als zu „menschlich“ zu deuten. Vielleicht ist diese Warnung heute obsolet.““““

    http://menschenhandelheute.net/2012/06/11/affen/

    Für mich muß die zerstörerische Rolle des Geldes erkannt werden.
    Viele Menschen können, wenn es ums Geld geht, nicht weit denken.

    Die Asylindustrie sieht auch nur den kurzzeitigen Gewinn, sie kann nicht die Zerstörung der Völker sehen, denn das wird ja nicht bezahlt.
    Nur das ist gut, was Kasse macht und so werden sie zum Handlanger der NWO Pläne.

    @elmar

    Eine Revolution ändert dieses nicht.

    Ich habe mich mal mit Kambodscha beschäftigt, für Europa unzumutbar, aber dort liegt ein großes Geheimnis verborgen.

  46. Eveline sagt:

    Wir müssen uns vom Gift des Geldes befreien.

  47. Eveline sagt:

    Jürgen Graf
    Ein Systemwechsel ist dieses Jahr noch nicht drin, aber bis in drei oder vier Jahren kann es so weit sein. Die grösste Gefahr ist dann ein Eingreifen der USA.
    ————————

    Kennen Sie den Placebo Effekt?
    Wird in der Schulmedizin sehr belächelt, denn er rührt an die Grundfeste dieses System.
    An den zweifligen Glauben, an den Atheismus.

    Wenn wir sagen, der Systemwechsel kommt im September -dann kommt er.
    Warum er dann nicht kommt?
    “ Schuld “ haben die Prognosezweifler.

    Er hätte nach Adam Riese schon 2008 kommen müssen.
    Unsere Denke hält das System am Laufen.

    Erst ein Krebspatient, so kurz vorm Untergang , ist offen für den Glauben. Und wird geheilt und wenn es mit Erdbeermarmelade ist.

  48. Manfred Gutsche sagt:

    Der ungarische Regierungsschef ORBAN macht es richtig das
    er einen Schutzzaun errichtet – dagegen laufen die „Holt alle
    ASYLANTEN ins Land Maffia“ Sturm,Da ist z.B. Amnestie Inter-
    national,ISRAELUS MERKEL & Co.

    Dann führen die den Vergleich das die Ungarn 1989 die DDR-
    Flüchtlinge,deutsche Christen über die Österreich Grenze
    gelassen haben – das ist doch kein Vergleich!!!

    In SEBIEN wollen die nicht bleiben – da das PARADIES BRD
    lockt – da gibt es alles,da können die jeden Tag Choppen gehen
    und mit „Prallen Tüten“ zurück ins „Lager“ kommen – die erhalten ja viel/genügend „TASCHENGELD“ zu einkaufen!!!

    Im Jahre 1945 haben wir als KRIEGSFLÜCHTLINGE kein
    Taschengeld erhalten – mußten mit den Bauer Dinge gegen
    Lebensmittel tauschen um etwas zum beißen zu haben!!!

    Mit deutschem GrüßGott

    Manfred

  49. rubo sagt:

    Die Verfasserin dieses Artikels
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/22195

    wäre glaubwürdiger, wenn sie auch fragen würde
    1. wer Gaza geschaffen hat
    2. wer für das israelische Freiluftgefängnis Gaza verantwortlich ist

    und wenn sie die Landkarten Palästinas von 1947, 1967 und 2015 nebeneinander legen würde.

  50. Elmar sagt:

    “Migrantenanteil Mit 48,5 Prozent hat Augsburg bayernweit die meisten Schulanfänger mit Migrationshintergrund. Kreis Aichach-Friedberg: 9, Kreis Augsburg: 17 Prozent. Der Landesschnitt ist 17 Prozent. Der Gesamtanteil der Migranten in Augsburg beträgt 42 Prozent.“

  51. Re Ply sagt:

    ja bitte halten Sie es nicht zu simpel (mit dem Freischalten)

  52. Elmar sagt:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Hier-wohnen-die-gebildetsten-Augsburger-id23123366.html

    Selbst ein superlinker Kumpel aus alten Tagen findet es in Augsburg nicht mehr normal. Das Niveau in der Stadt ist unglaublich gesunken. Zusammengefasst: ‚Alta, krass man‘ Wollte man sich unterhalten, müsste man schon die Fremdsprachen lernen.

    Tja, man hat eben seine Rassisten in Parteien wie Die Linke, die ganz offen aussprechen den Volkstod zu fördern.

  53. Ratte sagt:

    @Schnehen

    Ein Völkeraustausch findet NOCH NICHT statt. Aber wenn der Asylantenzustrom weiter anhält, sind wir Deutsche bald auf der Flucht!

  54. kaeptnbrise sagt:

    Eveline sagt:
    4. August 2015 um 05:11

    „Wir müssen uns vom Gift des Geldes befreien.“

    Wer seid IHR? SIE und Ihr Ehemann vielleicht? Egal, wenn Ihr Geld Sie so belastet, kann ich Ihnen gerne hier wegen Überweisung meine Girokontonummer durchgeben.

  55. hardy sagt:

    Bankeliten und Sozialisten
    von Roland Woldag
    Warum die Hochfinanz sozialistische Regierungen bevorzugt http://www.ef -magazin.de/2015/03/13/6557

    Bankeliten und Sozialisten Geld nach aussen pfui
    Für den Linken ist die Welt seit dem Erscheinen des Wälzers „Das Kapital“ von Karl Marx 1867 ausreichend erklärt.Sozialisten interpretieren die Gesellschaft nach den Traktaten eines Mannes, zu dessen Zeit ungedecktes, unbegrenzt vermehrbares Papiergeld nicht existierte. Deshalb missversteht der gemeine Linke heute die Welt auch zuverlässig.Im „Kapital“ istGeld Gold:

    Die erste Funktion des Goldes besteht darin, der Warenwelt das Material ihres Wertausdrucks zu liefern oder die Warenwerte als gleichnamige Größen, qualitativ gleiche und quantitativ vergleichbare, darzustellen. So funktioniert es als allgemeines Maß der Werte, und nur durch diese Funktion wird Gold, die spezifische Äquivalentware, zunächst Geld.(…)Der Wertwechsel des Goldes verhindert auch nicht seine Funktion als Wertmaß. Er trifft alle Waren
    gleichzeitig, läßt also caeteris paribus ihre wechselseitigen relativen Werte unverändert, obgleich sie sich nun alle in höheren oder niedrigeren Goldpreisen als zuvor ausdrücken.(…)
    Die Preisform schließt die Veräußerlichkeit der Waren gegen Geld und die Notwendigkeit dieser Veräußerung ein. Andrerseits funktioniert Gold nur als ideelles Wertmaß, weil es sich bereits im Austauschprozeß als Geldware umtreibt. Im ideellen Maß der Werte lauert daher das harte Geld.“ Aus: Das Kapital: Maß der Werte Zur Lebenszeit Marxens
    war Macht an goldgedecktes Geld gebunden, was für den nach uneingeschränkter Macht strebenden Kommunisten immer die entscheidende Hürde darstellte,welche es umzustürzen galt. Das kommunistische Ideal uneingeschränkter Macht ist jenes,welches nicht mehr an Unternehmertum, Erwerb, Geld und Tausch gebunden ist. Marxisten streben die bedingungslose Übermacht an, ohne die Konkurrenz der in einer freien Waren – und Geldwirtschaft zu Macht und Einfluss gekommenen Bourgeoisie. Es ist die Welt einer pathologischen Ideologie und ohne unkontrolliertes Bargeld, wie Sie gegenwärtig durchgesetzt wird.Im Kommunismus gibt es kein Geld
    Jedes Kind im Ostblock konnte daher folgende
    Phrasenaufsagen:1.Im Kommunismus gibt es kein Geld
    2.Im Kommunismus lebt jeder nach seinen Bedürfnissen (und diese Bedürfnisse werden von der kommunistischen Partei dekretiert.)
    In diesen beiden Postulaten eröffnet sich bereits die ganze Hybris pathokratischer Herrschaft:Ein Gesellschaftmodellnach den Kriterien artgerechter Tierhaltung.
    Die Marschrichtung in den totalen Staat gibt das Manifest der Kommunistischen Partei von Karl Marx und Friedrich Engels vor:
    Das Proletariat wird seine politische Herrschaft dazu benutzen, der Bourgeoisie nach und nach alles Kapital zu entreißen,alle Produktions-instrumente in den Händen des Staates, d.h. des als herrschende Klasse organisierten Proletariats, zu zentralisieren und die Masse der Produktionskräfte möglichst rasch zu vermehren.Es kann dies natürlich zunächst nur geschehen vermittelst despotischer Eingriffe in das
    Eigentumsrecht und in die bürgerlichen Produktionsverhältnisse, durch Maßregeln also,die ökonomisch unzureichend und unhaltbar
    erscheinen, die aber im Lauf der Bewegung über sich selbst hinaustreiben und als Mittel zur Umwälzung der ganzen Produktions-weise unvermeidlich sind.Diese Maßregeln werden natürlich je nach den verschiedenen Ländern verschieden sein.Für die fortgeschrittensten Länder werden jedoch die folgenden ziemlich allgemein in Anwendung kommen können:(Anmerkungen des Autors in Klammern)
    1.Expropriation des Grundeigentums und Verwendung der Grundrente zu Staatsausgaben(Grundsteuern werden in der EUdSSR nun europaweit eingefordert und wo bereits erhoben, werden sie erhöht)
    2.Starke Progressivsteuer.(Wird in der EUdSSR gerade länderüber-greifend durchgesetzt)
    3. Abschaffung des Erbrechts.(Steuererhöhungen auf Erbschaften gehören zu den sukzessive durchgesetzten Forderungen linker Parteien)
    4. Konfiskation des Eigentums aller Emigranten und Rebellen.(Erfolgt heute durch ruinöse Steuer – oder Strafforderungen)
    5. Zentralisation des Kredits in den Händen des Staats durch eine Nationalbank mit Staatskapital und ausschließlichem Monopol.(Grundbedingung für die Herrschaft der regierenden marxistischen Hochfinanz und deren Neuer Weltordnung)
    6. Zentralisation des Transportwesens in den Händen des Staates.
    7. Vermehrung der Nationalfabriken, Produktionsinstrumente, Urbarmachung und Verbesserung der Ländereien nach einem gemeinschaftlichen Plan.(Kapitalkonzentration in den Händen der Hochfinanz durch Marktmanipulation im Fiat Money System)
    8. Gleicher Arbeitszwang für alle, Errichtung industrieller Armeen, besonders für denAckerbau.(Frauenmobilisierung, Kindesentzug)
    9. Vereinigung des Betriebs von Ackerbau und Industrie, Hinwirken auf die allmähliche Beseitigung des Unterschieds von Stadt und Land.Der Ersatz der Ehe durch eine „offizielle,offenherzige Weibergemein-schaft“und die „Aufhebung der Familie“,sowie das „Entreißen der
    (Kinder -)Erziehung aus dem Einfluss der herrschende Klasse“– also des Bürgertums – sind selbstverständlich ebenfalls Bestandteil des Manifests. DieseAgenda wird heute etwadurch „GenderMainstreaming“ von der vielköpfigen Hydra aus Uno, Weltbank,NGO’sund linken Regierungen als „Querschnittsaufgabe der Gesellschaft“ durchgesetzt.
    Marxistische Notenbank und planwirtschaftliches Papiergeld
    system.
    Wenn man zur Kenntnis genommen hat, dass Geld heute ausschließlich durch Kredit entsteht, liegt es auf der Hand, dass die Hochfinanz diejenige Regierung bevorzugt, welche unablässig Kredit braucht: Eine sozialistische Regierung. Diese ist der zuverlässige Garant der Machtausdehnung der „neoliberalen“ – Hochfinanz und der planwirtschaftlichen Herrschaft einer Notenbank, wie von Marx vorgesehen.„Neoliberal“ ist ein Orwellsches Umkehrwort – genauso wie neokonservativ – und meint marxistisch.Richtig rechte Regierungen sind in der jüngeren Geschichte selten, wie die lange,stabile und verglichen mit heute glückliche Epoche der Regierung General Francos in Spanien. Sie haben für die Hochfinanz die Funktion privater Rückzugsorte vom eigenen System. Linke,von Schulden, Niedergang und Unsicherheit geprägte,erpressbare und kreditsüchtige Regierungen sind die Regel.Wer links wählt, öffnet den „Finanzeliten“ dieser Welt alle Tore, was besonders unter der Kanzlerschaft Gerhard Schröders auffiel. Heute dominieren in der EudSSR fast ausschließlich Sozialisten,wie die linke deutsche Blockparteienregierung oder der
    nationalsozialistischen Front National,wie die Sozialisten Hollandes in Frankreich, Podemos in Spanien, Syriza in Griechenland. Aufgrund der mittlerweile weitgehenden Auflösung bürgerlicher Werte und Netzwerke,sind die Chancen, sich aus dem Würgegriff der Allianz aus Parteien-und Finanzoligarchiezu befreien gering.
    Nicht umsonst wird die „Demokratisierung“ oder deutlicher die „ marxistische Verhausschweinung“ von der Hochfinanz auch
    militärisch vorangetrieben. Parteiendemokratie ist strukturell links, denn vermittelt man den Massen, dass die Schulden nicht von ihnen selbst, sondern vom „Produktivitätsfortschritt“ oder „kommenden Generationen“ bezahlt werden, wählen diese hemmungslos Parteien , welche die Schuldknechtschaft vorantreiben. Unter diesen bewusst herbeigeführten Umständen, nimmt nun die Kreditausweitung die Ausmaße einer Flut an(Draghi-QE). Die von der Bundesregierung betriebene europäische Austeritätspolitik sichert dabei die Strukturen zur Kontrolle und Besteuerung ab. Bürgerliche und sozialistische Parteien als Werkzeuge der Finanzoligarchie.Sozialistische Regierungen werdenjedoch nur so lange geduldet, bis sie der ideologische Übermut auf die Idee bringt,sich am Besitz der Hochfinanz zu vergreifen oder diesen einzuschränken.(z.B.Mossadeghs
    Verstaatlichung der Anglo-Iranian Oil Company)
    In dem Moment werden dann bürgerliche Regierungen als Ausputzer eingesetzt(z.B.Reza Schah Pahlavi
    ,Pinochet,Margaret Thatcher).
    Diese bürgerlichen Regierungen sind dann wieder nur so lange im Amt, bis sie edle Motiveund die Vernunft bewegen,sich vom Falschgeldsystem zu lösen,gedecktes Marktgeld herauszugeben (Anlass des Kennedy-Mordes) oder auch nur nachhaltig zu wirtschaften.
    Dann sorgt die Hochfinanz wieder für sozialrevolutionäre Bewegungen, Bürgerkriege, gern auch den einen oder anderen Großkrieg, welche mindestens die Finanzen zerrütten, besser aber Staaten in Schutt und Asche legen(erst kürzlich: Irak, Libyen, Syrien, Gaza, Ost-Ukraine) und
    so den Kreditfluss wieder in Gang bringen.Da dieser Prozess mit jeder Welle der Machtausdehnung die Zivilisation um mindestens eine Generation zurückwirft, steht am Ende wahrhaftig der „Neue entmenschte Mensch“und eine in Abhängigkeit, Unbildung und Armut „gleichgestellte Gesellschaft“.Gelingt es nicht, die verbohrten,
    erkenntnistheoretisch im 19.Jahrhundert steckengebliebenen Linken wie Bürgerlichen über ihren diabolischen Missbrauch durch die „Finanzeliten“ aufzuklären und in einer weltweiten,rechtsstaatlichen Kraftanstrengung die marxistisch-neoliberale Hochfinanz und ihre Vasallenregierungen vor ein Weltgericht zu stellen, sind die Zukunftsaussichten für unsere Kinder düster.

  56. kaeptnbrise sagt:

    BUNT ist behindert.

    Feierabend. Game over. Fofftein. Mongobongo. Schacht. Tilt. Asche. Aus. Hirnstillstand.

    Unterhaltungssängerinnen, die ihre persönliche Freude an der Willkommensdiktatur verschweige(r)n? Geht gar nicht!

    http://www.huffingtonpost.de/2015/07/31/helene-fischer-asyl_n_7903886.html”

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stalinsche_S%C3%A4uberungen

  57. Jürgen Graf sagt:

    Dass die Anwerbung von Gastarbeitern (fünfziger, sechziger und frühe siebziger Jahre) den Interessen des Kapitals diente und teilweise auf dessen Initiative erfolgte, liegt auf der Hand. Doch wieso, bitteschön, sollten die Unternehmer heute Interesse am Zustrom unqualifizierter und grosstenteils gar nicht arbeitswilliger Menschen aus Afrika, dem Nahen Osten und vom Balkan haben? Wieso sollte ein Kapitalist am Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft interessiert sein – und dieser Zusammenbruch kommt so sicher wie das Amen in der Kirche, wenn eine ständig schrumpfende Zahl von Arbeitenden eine unerbittlich wachsende Zahl von Parasiten ernähren muss.

    Dass die Sinti und Roma vor dem „Rassismus“ ihrer balkanischen Gastvölker flüchten, ist ein tumbes linkes Klischee. (…)

    Einem Mann wie Schnehen empfehle ich,sich mal für zehn Minuten von seiner Marxlektüre zu lösen und folgenden Videofilm anzusehen:

    http://www.youtube.com Vom Wohngebiet zum Ghetto Untergangsstimmung in Duisburg Hochfeld YouTube

    Dort kann er anlässlich eines „Problemhauses“ in Duisburg
    mitverfolgen, wie sich die vom System importierten Kulturbereicherer in Deutschland benehmen. Sie verrichten ihre Notdurft auf offener Strasse, werfen ihren Müll einfach aus dem Fenster und sorgten dafür, dass die Polizei bis Ende Dezember 2012 insgesamt 379 Strafanzeigen – meist wegen Diebstahls – nachgehen musste. Die Anwohner halten diesen Terror nicht mehr aus und verlassen die Gegend, in der sie geboren sind oder doch viele Jahre lang gelebt haben. Eine ethnische Säuberung, vollzogen mit dem Segen des Systems und seiner marxistischen Hofnarren.

    Wie Kevin MacDonald anhand zahlreicher Quellen nachweist, ist der parasitäre Lebensstil der Zigeuner (oder „der meisten Zigeuner“, denn auch unter ihnen gibt es natürlich ehrlich arbeitende Menschen) für diese vom Moment ihres Eindringens in Europa an kennzeichnend gewesen:

    „Die ersten historischen Quellen, die das Auftreten von Zigeunern in Europa westlich des Balkans vermelden, datieren aus dem frühen 15. Jahrhundert. Laut diesen Quellen tauchten die Zigeuner unter der Führung von Häuptlingen mit pompösen Titeln unvermittelt auf, wobei sie sich als christliche Pilger ausgaben. […] Da die Christen verpflichtet waren, allen Pilgern – insbesondere solchen mit Empfehlungsschreiben – zu helfen, nutzten die Zigeuner zu Beginn ihres Aufenthalts in Europa die damalige christliche Frömmigkeit weidlich aus. Sie legten Freibriefe von Herrschern wie König Sigismund von Ungarn vor und gebärdeten sich als Büßer, die für die Sünden ihrer Ahnen, welche die christliche Lehre zurückgewiesen hätten, Sühne leisteten. Um die Verfehlungen ihrer Altvorderen gutzumachen, müßten sie als Pilger durch die Welt ziehen und von Almosen leben.

    Nachdem sie anfänglich mit Respekt behandelt worden waren, erwarben die Zigeuner schon bald einen Ruf als Diebe, Wahrsager und Roßtäuscher. In einer deutschen Chronik aus dem 15. Jahrhundert heißt es, sie seien ‚große Diebe‘ gewesen. […] In späteren Jahrhunderten werden die Zigeuner in zahlreichen voneinander unabhängigen Quellen aus vielen westeuropäischen Ländern von Skandinavien bis hin nach Italien und Spanien als Diebe beschrieben. […] Man assoziierte mit ihnen Tätigkeiten wie Diebstahl, Einbruch, Abschneiden von Geldsäcken, Pferdediebstahl, Verwünschungen, Hexerei und allerlei Betrügereien. […]
    Ob eine bestimmte Handlung illegal ist, interessiert die Roma nur insofern, als sie unerfreuliche Konsequenzen wie beispielsweise eine Verhaftung nach sich ziehen kann. Einen Gadjo [Nichtzigeuner] zu bestehlen, gilt mitnichten als unmoralisch. Einem ihrer Mythen zufolge hat Gott den Zigeunern erlaubt, Essen und andere lebensnotwendige Dinge zu stehlen, weil ein Zigeuner einen Nagel verschluckt hatte, der zur Kreuzigung Christi bestimmt war. […] Gegenüber Angehörigen ihrer eigenen Gruppe zeichnen sich die Zigeuner durch ausgeprägte Hilfsbereitschaft aus.“

    Wie verbohrt und verblendet muss man eigentlich sein, um angesichts solcher nackter Fakten noch zu behaupten, der Lebensstil der Sinti und Roma sei ein Ergebnis von Rassismus und/oder kapitalistischer Unterdrückung?

    Dass den Zigeunern gerade seitens der in Deutschland lebenden Türken und Araber heftige Feindschaft entgegenschlägt, hebt u. a. Heinz Buschkowsky in „Neukölln ist überall“ hervor. Wo bleibt da die „Solidarität der Unterdrückten“, Herr Schnehen? Wo bleibt da Ihr „proletarischer Internationalismus“? Wenn das System kollabiert und die „Kulturbereicherer“ nicht mehr ernährt werden können, werden sich die Städte Deutschlands in Kriegszonen verwandeln. Und die Schnehens werden dann anhand von Marxzitaten nachweisen, dass an dieser Entwicklung allein die böhsen, böhsen kapitalistischen Onckels schuld sind!

  58. Eveline sagt:

    kaeptnbrise sagt:
    4. August 2015 um 10:20
    Eveline sagt:
    4. August 2015 um 05:11

    “Wir müssen uns vom Gift des Geldes befreien.”

    Wer seid IHR? SIE und Ihr Ehemann vielleicht? Egal, wenn Ihr Geld Sie so belastet, kann ich Ihnen gerne hier wegen Überweisung meine Girokontonummer durchgeben.

    ————-

    Lustig. Habe ganz laut gelacht. Wenn es nur nicht so traurig wäre.

    Homöopathie ist hier ein Schlüsselwort, wenn Sie es dann wirklich verstehen wollen würden.
    Ich glaube eher nicht und darum lasse ich es hiermit.

  59. Aristoteles sagt:

    @Jürgen Graf

    Ich finde es sehr gut, dass schnehen und andere hier schreiben. Nur so wird man zum Argumentieren angehalten. Zwar führt dieses Argumentieren so gut wie nie zum Erfolg, so dass wir uns auch immer wieder gezwungen sehen, den Sisyphos-Stein hinaufzurollen … Aber warum nicht?

    @schnehen

    „Bevölkerungsaustausch […] würde bedeuten, dass Deutsche von jenen vertrieben werden, die zu uns kommen.“

    Wo steht, dass Bevölkerungsaustausch Vertreibung bedeutet?

    Ein Volk lässt sich auch durch psychologische Kriegsführung reduzieren und durch andere ersetzen:
    1) familien-, volks- und kinderfeindliche Politik gegen Deutsche
    2) Propagierung des Regenbogenrassismus und des Konsumkommunismus
    3) Gender-Müllstrom, Pornographisierung und Onanisierung

    „die Flüchtlinge, die zu uns kommen sind keine bewaffneten Siedler; es sind einfach nur Menschen, die […] vor den kapitalistischen Verhältnissen fliehen“

    Vielleicht mal kurz um die Ecke gedacht: Könnte es sein, dass die Flüchtlinge als Menschenmaterial missbraucht werden, das bewaffnete Soldaten als ausführende Organe kapitalistischer und imperialistischer Interessen vor sich herschieben und nach Europa treiben, um im Einklang mit dem ökokommunistischen Mitleidsfaschismus die einheimischen europäischen Völker durcheinanderzuwirbeln und zu pulverisieren?

    Hier hat NIEMAND etwas gegen die Flüchtlinge als Menschen, sofern sie legale Flüchtlinge sind (Minderheit),
    sondern gegen die Ansiedlung von ZU VIEL Fremden auf deutschem Boden.
    Wie viele Flüchtlinge haben Sie denn bei sich zu Hause aufgenommen?
    Warum lässt man nicht das deutsche Volk über die Aufnahme oder Abschiebung entscheiden?

    Und noch etwas: Sie sagen, „die Flüchtlinge [fliehen] vor den kapitalistischen Verhältnissen“

    Soso. Weil die Flüchtlinge vor den kapitalistischen Verhältnissen fliehen, fliehen sie in die kapitalistische BRD. Ziemlich inkonsequent, finden Sie nicht?

    Im Übrigen bin ich für eine baldige Volksabstimmung über eine Sezession:
    Ein Staat für für Regenbogenrassisten, Multikultis, Flüchtlinge, Scheinasylanten, Wettbüros, Nailstudios, Peep-Shows, Antifanten, SPD-, CDU-, Linke- und Grüne-Wähler, Menschennivellierer (z.B. Kretzschmann-Staat + NRW + Hamburg-Wilhelmsburg + Berlin-Neukölln, Wedding, Kreuzberg, Krankfurt).
    Ein Staat für Deutsche (z.B. Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Bayern).

  60. kaeptnbrise sagt:

    Eveline sagt:
    4. August 2015 um 11:53

    „Habe ganz laut gelacht. Wenn es nur nicht so traurig wäre.“

    Sie müssen doch nicht heulen, wenn ich vor lauter Kummer über einen Haufen Rechnungen, bei denen ich nicht weiß, wie ich diese bezahlen soll, nachts stundenlang nicht einschlafen kann.

    „Homöopathie ist hier ein Schlüsselwort, wenn Sie es dann wirklich verstehen wollen würden.
    Ich glaube eher nicht“

    Sie glauben doch nicht im Ernst, daß ich mir bei meiner finanziellen Not so einen Spökenkiekereikram leisten kann?
    Sie haben zu viel Geld, das Sie bedrückt, Ihnen kann eine Rechnung vom Heilpraktiker ja egal sein.

  61. hardy sagt:

    @ kaeptnbrise sagt:
    4. August 2015 um 10:46

    Sälisch sind die Bekloppten,denn sie brauchen KEINEN Hammer mehr!

  62. kaeptnbrise sagt:

    Jürgen Graf sagt:
    4. August 2015 um 11:47

    „Wie verbohrt und verblendet muss man eigentlich sein, um angesichts solcher nackter Fakten noch zu behaupten, der Lebensstil der Sinti und Roma sei ein Ergebnis von Rassismus und/oder kapitalistischer Unterdrückung?“

    Das wird immer wieder mißverstanden: Der Philosemit z.B. liebt ja nicht irgendeinen Abraham Sowieso von nebenan, sondern DEN Juden.
    Und der Humanist verehrt auch nicht den einzelnen Zigeuner, sondern DEN Möntschen.

    Der ganze Witz an der Sache: DEN Juden, DEN Zigeuner oder DEN Möntschen gibt es nicht.
    Es ist einfach eine Hirnblähung von Leuten, die jeden Nervenstrang zwischen ihren Sinneseindrücken in der Wirklichkeit des Alltages und ihrem schöngeistigen Konstrukt gekappt haben.
    Was ein bißchen schräge und verkehrt ist, entlarven viele. Aber die Religion des Humanismus ist einfach vollkommen IRR-sinn-ig, deshalb ist sie mehr oder minder auch nicht angreifbar.

  63. Manfred Gutsche sagt:

    @ J.Elsässer

    1 Anzeige gelöscht & 1 Anzeige gebracht!!!
    Gruß

    Manfred

  64. Aristoteles sagt:

    @kaeptn

    Das Video zeigt schon ein gewisses Endstadium.
    Klapsmühle BRD.
    Grausam, was Falschgeld mit Menschenköpfen anrichten kann.

    Dass Helene Fischer mal bei Pegida oder Legida auftritt, wäre der Knüller,
    der wahre Beginn einer Revolution.

    Doch es wird so kommen, wie es kommen muss: Sie wird den Gang nach Canossa antreten.

    Zur ‘Huffington Post’, gegründet von:
    1) Arianna Huffington: Geliebte und Schülerin (http://en.wikipedia.org/wiki/Arianna_Huffington#Early_life)
    von Bernard Levin (http://en.wikipedia.org/wiki/Bernard_Levin)
    2) Kenneth Lerer (past Executive Vice President of AOL Time Warner; http://en.wikipedia.org/wiki/Kenneth_Lerer)
    3) Andrew Breitbart (Anfang 2012 verstorben und “auf einem jüdischen Friedhof in West Los Angeles beerdigt”, http://de.wikipedia.org/wiki/Andrew_Breitbart). “His mother Arlene Mae Breitbart died two days shy of the one-year anniversary of her son’s death. She was the first female trust officer who was promoted to vice president at Bank of America.” (http://en.wikipedia.org/wiki/Andrew_Breitbart#Death)
    4) Jonah Peretti (“Peretti’s father is Italian-American and his mother is Jewish. His stepmother was African-American.”, http://en.wikipedia.org/wiki/Jonah_Peretti)
    “Zum Chefredakteur [der deutschen Ausgabe] wurde [der Schabbes Goj] Sebastian Matthes ernannt, Herausgeber ist TV-Journalist Cherno Jobatey (https://de.wikipedia.org/wiki/Cherno_Jobatey).

  65. Saheike sagt:

    Dieser Plan, der jetzt abgeht, ist wahrhaft diabolisch zu nennen. Es wird künstlich ein Bedarf für die Füchtlinge geschaffen, um so die Kaufkraft der Sparer zwangsweise freizusetzen. Indem alle sog. Flüchtlinge, denen man durch Bombardierung alles genommen hat, nach Europa fluten, sind die Europäer gezwungen, ihre Ersparnisse aufzulösen, um sog. Flüchtlingen ein Zuhause zu geben. Es geht dem Mittelstand, wo riesige Ersparnisse liegen, ans Eingemachte, welches die Finanzoligarchen looten und so den Mittelstand vernichten, sodaß am Ende nur noch Superarme und Superreiche existieren, während sich die Superarmen im Verteilungskampf zerfleischen, sonnen sich die Superreichen in der Sonne des Lebens. Genau das gilt es zu verhindern, deshalb erkennt den wirklichen Feind, welches nicht die Flüchtlinge sind, sondern diejenigen, welche diese Flüchtlingsströme schaffen. Die Flüchtlinge werden nur als Mittel zum Zweck mißbraucht, aber bekanntlich heiligt der Zweck die Mittel. Ratet, wer zu einem sehr großen Teil an diesen Großfirmen beteiligt ist ? Richtig, die Kirchen. Nicht umsonst verdient die Flüchtlingsindustrie sehr gut, ebenso wie die normale Industre, Handwerk und Gastronomie etc durch erhöhten Bedarf durch Flüchtlinge, die “ausgehungert” sind. Zurück bleiben wir mit einer riesigen Verschuldung für alle Ewigkeiten und Generationen, die niemals zurückzahlbar sind, so wir denn das Ganze überhaupt überleben.

  66. Swimmy sagt:

    Gestern wurde einmal wieder – meiner Meinung und Überzeugung nach – sehr schön deutlich, welche Aufgabe den Öffentlich-Rechtlichen zukommt (nämlich die der Zuschauermanipulation entlang der gewünschten politischen Linie) und warum eine exorbitant teure GEZ-Zwangsabgabe (die 8 Milliarden € einbringt) notwendig ist (nämlich um bei den beteiligten Journalisten via großzügiger Entlohnung Wohlverhalten für eine gefällige Hofberichterstattung zu bewirken).

    Sowohl in den ARD-tagesthemen, als auch im ARD-nachtmagazin standen Flüchtlings-Einzelschicksale auf der Agenda, bei der völlig einseitig, verharmlosend und im nachtmagazin-Fall auch noch unter völliger Ausblendung des Asylrechtsparagraphen dem Zuschauer vermittelt wurde, was er entsprechend der Deutungshoheit der ÖR-Nachrichten zu denken habe.
    (Ich möchte aber betonen, dass ich das Asylrecht für tatsächlich Verfolgte, für absolut notwendig erachte!)

    Beispiel ‚ARD-Nachtmagazin am 04.08.2015, 00:33 Uhr‘ (http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/nm-3505.html)

    Anmoderation: Sven Lorig

    Jeder 5. Mensch, der in Deutschland lebt, hat ausländische Wurzeln.
    Die Zahl der Zuwanderer ist so hoch wie nie.
    Das zeigen aktuelle Zahlen vom Statistischen Bundesamt.
    Gleichzeitig steigt die Zahl der Flüchtlinge.
    Umso wichtiger wird die Frage: Wie sieht gute Integration aus?
    Zum Beispiel so: 300 Ausbildungsplätze soll es für Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz geben – alle im Gastgewerbe, das ja bekanntlich große Nachwuchsprobleme hat.
    Mit Deutschkursen und Praktika sollen junge Flüchtlinge fit gemacht werden für das jetzt startende Ausbildungsjahr, wenn da nicht die bürokratischen Hürden wären.

    Bericht: Benjamin Wüst

    Seit 2 Wochen macht Fesehaye aus Eritea ein Praktikum im Hotel ‚Darstein‘ in Altrip bei Ludwigshafen.

    (O-Ton Fesehaye Mengesteab:) „Ich möchte leben hier! Wenn ich lebe, wenn ich wohne hier – ich bin jung – ich muss lernen something. I don’t find freedom and peace. This land is peace place and freedom place.

    Der Traum von Freiheit und Frieden hat ihn hergebracht.
    Fesehaye ist 20 Jahre alt – floh vor einem Jahr aus Eritrea nach Deutschland.
    So wie ihm, wollten die rheinland-pfälzischen Hoteliers eigentlich 300 Flüchtlingen ein Praktikum anbieten, um dann eine Ausbildung anzufangen.
    Doch so viele werden es nicht!
    Die versprochenen Ausbildungsplätze stehen bereit – aber es gibt bisher nur 110 Bewerber!

    (Geron Haumann, Präsident DEHOGA Rheinland-Pfalz, zeigt sich enttäucht:) „Also ehrlich gesagt sind wir davon ausgegangen, dass wir – nachdem wir das Angebot unterbreitet haben – wir quasi
    überschwemmt werden mit Nachfragen, weil wir in verschiedenen Erstaufnahme
    (!)-Einrichtungen weit mehr als 10.000 Flüchtlingen in den letzten 12 Monaten nach Rheinland-Pfalz bekommen haben und sind davon ausgegangen dass die auch von dort zentral von der Landesregierung an uns weitergeleitet würden.

    Darauf hatte auch Frank Darstein gehofft.
    Er hätte gerne vier Flüchtlingen einen Ausbildungsplatz angeboten. aber das Land Rheinland-Pfalz hat keine Koordinierungsstelle eingerichtet!
    So kommen Ausbildungsplätze und geeignete
    (???) Flüchtlinge nur schwer zusammen!

    (Frank Darstein, Geschäftsführer Hotel Darstein:) „Das Ganze ist zu zäh – das ist zu trocken. Hier geht’s um Menschen, hier geht’s um Schicksale (Bitte an dieser Stelle feuchte Augen bekommen!). Das muss einfach schneller gehen (Genau, denn wie heisst es auf der Hotel-Webseite – geradezu schon verzweifelt – sehr schön: „Unser junges und erfolgreiches Service- und Küchenteam benötigt dringend Verstärkung“ [(http://www.hotel-darstein.de/kontakt/karriere)%5D)

    Seit zwei Monaten besucht Fesehaye einen Deutschkurs. Jetzt – während des Praktikums – geht er zweimal die Woche hin. Denn nur wer ausreichend Deutsch spricht, bekommt einen Ausbildungsplatz. >>> Über seinen Asylantrag wurde noch nicht entschieden. <<< Fesehaye ist dennoch glücklich. Denn wenn er den Ausbildungsplatz bekommt, darf er nach der jüngsten Gesetzesänderung – sicher – bleiben. (Unglaublich!)
    Gut für ihn – bitter für all diejenigen Flüchtlinge, die wegen bürokratischer Hürden erst gar nicht von den jetzt wohl frei bleibenden Asubildungsstellen in Rheinland-Pfalz erfahren haben.

    Folgendes Bild entsteht:

    1. Zuwanderung und Flüchtlinge (= anerkennungspflichtige Asylbewerber) werden absichtlich in einen Topf geworfen, obwohl dies zu trennen ist.
    2. Die Wirtschaft (zumindest Teile davon) benötigt dringend neue Arbeitskräfte – egal woher!
    3. Es ist völlig unerheblich, ob ein Flüchtling einen Anspruch auf Asyl hat oder nicht („Der Traum von Freiheit und Frieden hat ihn hergebracht.„)! Persönliche politische Verfolgung bzw. unmenschliche bzw. erniedrigende Bestrafung oder Behandlung, wie es das Asylrecht als Asylgrund zwingend vorschreibt, klingt anders!
    Wenn von bürokratischen Hürden die Rede ist, wird noch nicht einmal die Anerkennungs-Hürde als asylberechtigter Flüchtling gemeint, sondern die schlechte Verteilung der Erstaufnahme-Flüchtlinge durch die Politik auf die ausbildungswillige Wirtschaft! Sogar der gesetzgebenden Politik ist der Asylgrund plötzlich ab dem Moment egal, wo ein Ausbildungsplatz vorgewiesen werden kann!
    4. Ein offensichtlicher Wirtschaftsflüchtling wird als netter, freundlicher, wißbegieriger und arbeitssamer Menschen präsentiert und kommt den Gutmenschenwünschen bzw. Wirtschaftsinteressen – aus seiner Perspektive verständlich – rollengerecht gerne entgegen! Die Schattenseiten und Probleme mit der – gemäß Ablehnungsquote – überwiegenden Zahl der Wirtschaftsflüchtlingen werden in dem Medienbericht unterschlagen.

    Mein Fazit:

    Die Zuwanderung ist explizit gewünscht – selbst unter den aktuell schwierigen Ausmaßen und Rahmenbedingungen!
    Wer damit nicht einverstanden ist, bekommt über die 2. Art der Berichterstattung (rechte Nazis, die gegen Flüchtlinge direkt oder indirekt gewalttätig vorgehen) ein schlechtes Gewissen verpasst und muss sich entscheiden, zu welcher Gruppe (Gutmensch oder Nazi) er gehören möchte.
    Es wird durch das Medium (mit Deutungshoheit) klar vorgegeben, was die Bürger zu denken haben.

    Das in hundertfacher Wiederholung ist perfekte Propaganda und manipulative Gehirnwäsche, denn wenn die Leute dann eine vermeintliche persönliche Meinung entwickelt haben, wissen sie gar nicht mehr, dass andere diese einmal für sie vorgedacht hatten.

  67. kaeptnbrise sagt:

    @

    „Das Video zeigt schon ein gewisses Endstadium.“

    Auch hübsch:

    http://www.welt.de/debatte/article114815561/Prominente-zeigen-Gesicht-gegen-Rassismus.html

    Wußte ich bis gestern noch gar nicht, daß einer meiner absoluten Lieblingsmusikanten, der gute Mensch und krumme Biegel („Die Prinzen“) ein Türke ist und die Wowereit aus dem Ausland kommt.

    Noch mehr mutige Zeichen des Breiten (*) Bündnisses, gut dokumentiert von der Axel Springer SE (Balabos: Mathias Döpfner, Mitglied im American Jewish Committee):

    http://www.bild.de/politik/inland/pegida/promis-sagen-nein-zu-pegida-39208948.bild.html

    Es geht eine WELLE durch das BUNTE Land.
    Alle vereint durch das BUNTE Band.

    GEWISSES Endstadium? Ächt jetzt? Für mich stand allerspätestens mit der Verleihung des Eingliederungspreises („Integrations“-Preises) an den Edlen Wilden und Schwerverbrecherräpper Anus Ferchichi („Bushido“) fest: Die Bilder stehen an der Wand. Mit absoluter Sicherheit wird nun der Fünfte Akt des Dramas gegeben.

    Es tut mir weh, wenn ich lese, wie vielfach noch Detailkritik an all diesen Vorgängen geübt wird. Empfinde das so, daß jemand erklärt, daß Hundekot ein wenig stinkt, daß er es deswegen nicht ganz so toll findet, wenn solcher in seinem Vorgarten deponiert wird. Verstehen Sie, wie ich das meine?

    (*) Neien, „breit“ ist nicht gehässig gemeint. Sagen wir zwar, wenn jemand sich so viel hinter die Lampe gegossen hat, daß er kaum noch gerade gehen kann, aber dieses selbsternannte Bündnis der guten Menschen hat sich den Namen eben so gegeben.

  68. Nicht eine der im Bundestag vertretenen Parteien stellt sich gegen die Invasion, die ja im eigentlichen Sinne nicht einmal eine Invasion ist, sondern von deren Overlords genau so gewollt, die Politik und die Propaganda dafür von den Hochverräterparteien und der Lügenpresse durchgeführt.

    Ja: Lügenpresse. Lügenpolitiker. Denn: In der Tat sind die meisten „Flüchtlinge“, die jetzt kommen, keine Flüchtlinge. Und wären es Flüchtlinge, so bliebe immer noch die Frage, weshalb die, welche wirklich welche sind, nicht in den Kriegsverursacherstaaten, allen voran den USA, Großbritannien und Frankreich, aufgenommen werden müssten, ganz einfach nach dem Verursacherprinzip.

    Gibt es im ganzen deutschen Bundestag auch nur einen anständigen Abgeordneten, der seine Aufgabe fürs Land wahrnimmt, der kein Bandit? Hat der einen Namen?

    Ich sehe durch Wahlen vorderhand wenig Chancen, durch den Rechtsweg noch weniger. Überall im Land werden die geltenden Asylgesetze von „unseren“ Staatsrepräsentanten – ob gewählt oder auch nicht – massenhaft durch Nichtanwendung gebrochen. Keinen Staatsanwalt interessiert das – logischerweise sozusagen. Trotzdem – oder gerade deshalb – sollten massenweise Strafanzeigen erstattet werden. Wegen Rechtsbeugung, wegen Landesverrats.

    Überall Lügen, Vertuschung, (mittelbare) Nötigung von Freidenkern durch die Drohung der Vernichtung bürgerlicher Existenz.

    Lauter Verbrecher und Gehirngewaschene, deren Auftrag es ist, zunächst das deutsche Volk auszulöschen und dann die ganze weiße Rasse. Ein derartiger Abgrund an Verruchtheit, dass die meisten Menschen aus instinktivem Selbstschutz vor der grausen Wahrheit gar nicht glauben mögen, egal, wie viele einschlägige Aussagen man ihnen unter die Nase hält, dass das Ganze planmäßig, programmgemäß durchgeführt wird.

    Fast alle Linken und die meisten „normalen bescheuerten Konservativen“ (letztere treffliche Bezeichnung stammt vom hiesigen Hausmeister) versuchen irgendwie zu verdrängen, was geht. Sie wollen es einfach nicht wahrhaben. Da ist anzusetzen, deren Ausreden sind zu zerlegen.

    Wir müssen es aushalten, als „Rechtsradikale“, als „inhuman“, ja als „Nazis“ verdächtigt oder gleich verleumdet und in Acht und Bann getan zu werden.

    Manchmal hätte ich gute Lust dazu, derlei Leute im Gegenzuge als „Überfremdungsnazis“ zu bezeichnen. Einfach der Schockwirkung halber. So geht es aber nicht. Nicht nur, dass man sich so von den Gutmenschen schnell eine blutige Nase holen kann. Es wäre einfach Unfug.

    „Volkstodbefürworter“ wäre kein schlechter Begriff. Allerdings ist der zu lang und auch deshalb nicht genau, weil diese Leute (meist, Gysi, Augstein und Broder und andere begrüßen ihn explizit) den Volkstod gar nicht bewusst fordern oder befürworten. Das wiesen sie weit von sich. Im Brustton der Überzeugung. Sie spielen als dumme oder feige Mitläufer aber voll mit.

    Es ist schon nicht einmal mehr nur eine gigantische Verschwörung, womöglich die größte der Menschheitsgeschichte je, denn die meisten sind ja gar nicht im klassischen Sinne auf eine solche eingeschworen. Sie funktionieren wie Automaten, wie Bioroboter. So weit hat man sie.

    Ganz hirntot (vorgeblich hirntot, tot), so dass man sie schon zum Ausschlachten für die Organindustrie freigeben könnte (natürlich nur Leber und Nieren und Herz usw., deren vielleicht noch nicht ganz totes Hirn braucht am Markte keiner), sind die meisten von ihnen noch nicht.

    Vielleicht sollte man sie übers Lazarussyndrom (oder -phänomen) unterrichten.

    Davon, dass manche bereits zum Ausweiden Freigegebene plötzlich aufwachen.

  69. Ich gehe in etwa einer Stunde zum Stuttgarter Schillerdenkmal. Schild: „Freiheit für Deutschland! – US-Besatzer: Raus jetzt!“
    Wer mich da sehen will: Bitte nicht mehr als zwei Leute gleichzeitig mir zu nahe treten. Tarne man sich geschickt als zufälliger japanischer oder chinesischer oder niedersächsischer Tourist und filme mich meinetwegen. Aber still und leise. Als verwunderliche Skurrilität darf man mich wohl legal betrachten.
    Dies ist AUSDRÜCKLICH KEIN Aufruf, dorthinzukommen, um mir beizustehen und offen mit mir unter der Statue unseres großen Dichters Freiheit zu fordern.
    Ab Vieren wäre es nämlich eine nichtgenehmigte öffentliche Versammlung. Zu der ich hier aufgerufen hätte.
    Leider bin ich kein genehmer ausländischer Bandit oder ein legaler BRD-Hochverräter, sondern ein in dieser Stadt geborener deutscher Patriot.
    Daher bin ich mir nicht so sicher, ob Polizei und Ordnungsamt im Falle auch nur eines geringfügigsten Verdachts der Störung der öffentlichen Ordnung der Unfreiheit werden Milde walten lassen.
    Bleiben Sie also weg, oder betrachten Sie mich allenfalls wie ein irres Tier im Zoo.

  70. Elmar sagt:

    @hardy…Sozialismus/Kommunismus war die größte Verarschung im 19. und 20 Jhd. Ein NWO-Lockmittel für das Proletariat um alte Eliten zu beseitigen, das Tafelsilber in die eigenen Hände zu kriegen. Daneben kreisierten schon Pläne auf der Insel D in einen Krieg zu verwickeln und aufzuteilen. Dem Kaiser in den Mund gelegt, british:
    “Des Kaisers Traum (Prophetische Landkarte von 1890)“

    http://www.schauungen.de/forum/index.php?id=200

    In einer Zeitung abgedruckt…

  71. Aristoteles sagt:

    @kaeptn

    Hab mir das mal bis zur dritten Minute angeguckt:

    „mehr als 10 Millionen Männer, Frauen und Kinder“

    Man lernt nie aus.

    Was aber in dieser amerikanischen Schulklasse auffällig ist: Es fehlen inkludierte Mitschüler mit Down-Syndrom.
    Diese Form der Diskriminierung ist nicht mehr als latent zu bezeichnen, sondern zeigt offenkundigen Rassenhass.
    Der Regisseur wollte uns damit wahrscheinlich mitteilen, dass, wenn man genau hinschaut, von Vornherein zu erkennen ist, dass die Schulklasse bereits vor dem Experiment Nazi war.
    Dass nicht alle amerikanischen Schüler die gleiche Körpergröße haben, ist ebenfalls ein Indiz für Rassenwahn und Hinweis für gelehrige Filmgucker, an jeder Schule einen Inquisitor (Gleichstellungsbeauftragten) einzustellen.

  72. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Hab mir das mal bis zur dritten Minute angeguckt“

    Diesen Film will ich noch einmal neu drehen. Die Schüler werden erst sehr gründlich darüber aufgeklärt, wohin Natzieh-Gleichschaltung führt. Die ganze Moral wird ihnen aufwendig erklärt, daß nämlich nur arme Schweine sich im Kollektiv stärker fühlen in solchen möntschenverachtenden Bewegungen.

    Für jeden Schüler, der mir zeigt, daß er die Lehren verstanden hat, vergebe ich nach und nach ein BUNT-Band, das als Ehrenzeichen im Klassenraum getragen werden muß. Wenn die ganze Klasse so weit sensibilisiert ist, vereinbare ich mit den Schülern ein gemeinsames „Fack-Juh!“-Zeichen gegen Rechts.

  73. OXI sagt:

    FAZ.net lässt 300 Leserzuschriften zu einem Kommentar (Thema Massenzuwanderung) verschwinden

    Gestern (03.08.2015) erschien im faz.net ein Kommentar von Herausgeber Berthold Kohler unter dem Titel:

    „Wozu soll Einwanderung gut sein?“

    (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-wozu-soll-einwanderung-gut-sein-13732942.html)

    Nachdem ca. 300 (fast ausnahmslos kritische bis ablehnende) Leserbeiträge zunächst veröffentlicht worden waren, war am folgenden Nachmittag plötzlich tabula rasa. Wahrscheinlich kümmert sich jetzt der Verfassungsschutz um die verschwundenen Schriftstücke. Überhaupt ist es erstaunlich, dass der besagte Artikel ursprünglich kommentiert werden konnte, denn die FAZ-Redaktion sperrt die Kommentarfunktion gewöhnlich, wenn es um heikle Themen wie Massenzuwanderung und Ukraine/Putin geht.

  74. Silvi sagt:

    @Erschrocken
    „Wir haben keinen Putin.
    Wir brauchen Verbündete.“

    Das ist goldrichtig. Kein Politiker in Sicht, der eine Vision nach vorn hat, der in der Lage wäre und das Rückgrat hätte, die Politik in eine andere Richtung zu steuern. Da gehört schon viel dazu, zu so einer Führerpersönlichkeit. Knackpunkt: Hiervor haben die Deutschen doch Angst!

    @Eveline
    „Wenn wir sagen, der Systemwechsel kommt im September -dann kommt er.
    Warum er dann nicht kommt?
    ” Schuld ” haben die Prognosezweifler.
    Er hätte nach Adam Riese schon 2008 kommen müssen.
    Unsere Denke hält das System am Laufen.
    Erst ein Krebspatient, so kurz vorm Untergang, ist offen für den Glauben. Und wird geheilt und wenn es mit Erdbeermarmelade ist.“

    Ja, oder er stirbt eben! WEIL ES ZU SPÄT IST FÜR DIE THERAPIE!
    Und warum verschieben wir den Gedanken? Es ist die German Angst! s.o.

  75. Alexey sagt:

    – Etwa 35% der Kleinkinder (<5 Jahre) in der BRD haben einen Migrationshintergrund (mindestens ein Elternteil im Ausland oder in der BRD als Ausländer geboren).

    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/MigrationIntegration/Migrationshintergrund/Tabellen/MigrationshintergrundAlter.html

    – Mehr als 52% der Türken sind bereits in der BRD geboren (keine eigene Migrationserfahrung).

    – Mehr als 52% der Menschen mit Migrationshintergrund stammen immerhin aus Europa (OHNE die Türkei).

    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/MigrationIntegration/Migrationshintergrund/Tabellen/MigrationshintergrundStaatsangehoerigkeit.html

  76. Silvi sagt:

    @Magnus Göller:
    Chapeau…😉

    „“Volkstodbefürworter” wäre kein schlechter Begriff. Allerdings ist der zu lang und auch deshalb nicht genau, weil diese Leute (meist, Gysi, Augstein und Broder und andere begrüßen ihn explizit) den Volkstod gar nicht bewusst fordern oder befürworten.“

    Der Weltplan sieht halt keinen Völker mehr vor. Bereits der Begriff ist bäh. „Völkisch“ als Schimpfwort.
    Wenn sie uns nicht noch als Arbeits- und Konsumtiere sowie als Ideenentwickler im technischen Bereich (die dann gestohlen werden) bräuchten, wären wir längst weg von der Bildfläche… Ein Menschenleben, Hunderte, Tausende davon nicht REIN GAR nicht mehr wert. Nicht in dieser degenerierten Denke.

    Ich kann die Lektüre von Oswald Spengler „Der Untergang des Abendlandes“ empfehlen, es hat es vorausgesehen, es ging auch anderen Kulturen so.

    So, nun hoffe ich auf Einspruch.

  77. Ich frage mich immer wieder, wie die billigen, kleinen professionellen Verfechter der ethnischen und kulturellen Vernichtung es sich zurechtlegen, das käme, soherum oder andersrum (also, dass sie damit obsiegten oder eben dann am Ende doch nicht), sie mit traumhafter Sicherheit niemals selbst teuer zu stehen, ihre Kinder, wofern welche da, auch nicht.

    Was sind denn das für brunzgläubige Vollidioten, für Anbeter des Kapaunenseichs?

    Klar, die werden dann, George Soros und Henry Kissinger werden ihnen persönlich aufwarten, in ihren „gated communities“, lachend über den Rest, ihr Nachwuchs zu Oxbridge und Yale zu neuen Streichen prima aufgelegt, bestens gelaunt Schampus dazu saufen, wie der Rest des produzierten Mischplebs ihnen die Jachten schrubbt und die Mercedesse vors Tor fährt.

    Ab und zu will man ja mal live sehen, wie die verwahrlosten Straßenzüge da draußen aussehen, man sich dort gegenseitig umbringt, wenn nicht gerade die NWO-Polizei gar lustig ein paar Altdeutsche aus ihren Containern treibt und niedertasert oder gleich erschießt.

    Jauchzen werden sie, wie gut das gelaufen. Sie werden gar nicht mehr damit nachkommen, sich wechselseitig Karlspreise zu verleihen und Freimaurermedaillen umzuhängen. Das Volk zu Brei gemacht, alles prima, Auftrag erfüllt.

    Das wird ein Fest, das gar nicht enden mag!

    Ganz sicher!

  78. heidi heidegger sagt:

    @ Magnus Göller
    4. August 2015

    werde vom killesberg/nähe weissenhofsiedlung (elternhaus) aus meine drohne äh meine webcam ferngesteuert einrichten auf’s elsässerdenkmal. > elso bessr ned zur staatsgalerie dackla ond fordra: pop-art naus ond emil nolde nei !

  79. @ Silvi

    Ich kann zu Spenglers „Der Untergang des Abendlandes“ direkt nicht viel sagen, da ich nur einige wenige Zitate daraus gelesen habe.

    Allerdings vernahm ich diese Zitate fast immerzu aus dem Munde sich s e h r intellektuell gebärdender, oft eitel wirkender, selbstreferentieller und gar fast Deutschschwul-Narzisstisch-Selbstmitleidiger (man verzeihe mir den Ausdruck), dabei sich irgendwie erhaben wähnender und gerierender Kulturpessimisten, die die Weltenläufte als eine wie als ob numinos-schicksalhaft-unabwendbare Angelegenheit betrachten: was mich insgesamt regelmäßig abstieß.

    Wie gesagt, die Tiefe und Dichte seines Hauptwerkes vermag ich bislang aus eigener Anschauung nicht zu beurteilen.

    Ich las aber eben, dass er Mussolini gefeiert habe. Das geht ja (bei mir nicht) dann wohl irgendwie für manche sogenannten Konservativen durch, denn immerhin wandte er sich Hitler nicht zu.

    Ich bräuchte gute Gründe, das mal zu lesen, wenigstens zu überfliegen.

    Immerhin gibt es schon einen: ebenjene pessimistisch-resignative, morbide, restselbstverliebte Schwurbelei, die ihm wie ein junger Hund nachzufolgen scheint.

    Da muss vielleicht auch mal aufgeräumt werden.

    Damit, liebe Silvi, mit meiner Halbtirade, meinte ich nicht Sie.

    Und dem Werk Spenglers selbst mag ich so in Unkenntnis ohnehin Unrecht tun, von Aussagen vieler seiner Anhänger nicht wahrhaftig gegründet, in reiner Vermutung, auf dasselbe rückschließend.

  80. Jürgen Graf sagt:

    @Sylvi:

    Ich habe Oswald Spenglers „Untergang des Abendlandes“ vor ca. dreissig Jahren vollständig gelesen und fand darin sehr viel Geniales, aber auch einiges, dem ich nicht zustimmen konnte.Jedenfalls war der Mann ein Phänomen, ein geistiger Riese, wie ihn Deutschland seit 1945 nicht mehr hervorgebracht hat (abgesehen von Ernst Jünger, der seine grössten Werke nach dem Krieg schrieb).

    Spengler verglich die Kulturen mit lebenden Organismen und meinte, jeder von ihnen sei eine bestimmte, nicht verlängerbare Zeitspanne zugewiesen. Somit könnte man den Tod der europäischen Menschheit und ihrer Kultur zwar betrauern, aber nicht abwenden, so wie man den Tod eines Greises, dem seine Organe den Dienst versagen, zwar beklagen, aber nicht verhindern kann. Allerdings – und dies ist der springende Punkt – wies Spengler darauf hin, dass manche Kulturen keines natürlichen Todes starben, sondern von fremden Eroberern roh abgewürgt wurden. Als Beispiele nannte er die Azteken und die Inkas.

    Dasselbe trifft auf die abendländische Kultur zu. Sie hat ihre natürliche Lebensdauer noch nicht abgeschlossen, wird aber von fremden Okkupanten brutal vernichtet. Diese Okkupanten sind freilich nicht die Afrikaner, Muslims und Zigeuner – diese dienen ihnen lediglich als unwissende Werkzeuge. Die wahren Feinde Europas sind seine feindlichen Eliten, die seine Zerstörung wollen und die Fremden dazu als Instrumente benutzen.

    Eine feindliche Elite ergriff in Russland anno 1917 die Macht, begünstigt durch die Niederlagen im Ersten Weltkrieg und das soziale Elend. Nachdem Stalin ans Ruder gekommen war, stutzte er dieser feindlichen, antirussischen Elite die Flügel (völlig vernichtet hat er sie freilich nicht). Mit der Perestroika kehrten die Söhne und Enkel der Entmachteten, nun nicht mehr unter trotzkistischem, sondern unter liberalkapitalistischem Banner, zurück, um es den Russen heimzuzahlen.

    Die heutige „Elite“ des Marionettenstaates BRD besteht zwar grösstenteils aus Biodeutschen, aber aus solchen, die ihr Volk an fremde Herren verraten und für diese die Schmutzarbeit leisten. Da ist einem ein gebürtiger Türke wie Akif Pirincci, der – ausser in der Hauptfrage – Klartext über die Lage in Deutschland spricht, schon hundertmal lieber.

    Die Inkas und Azteken konnten die spanischen Konquistadoren, die ihnen waffentechnisch hoch überlegen waren, nicht stoppen, zumal sie durch die von letzteren eingeschleppten Seuchen, gegen die sie keine Resistenz besassen, in hellen Scharen dahingerafft wurden. Die Deutschen, und die anderen Europäer, die mit ihnen in einem Boot sitzen und ebenfalls zur Vernichtung erkoren sind, haben es da besser. Sie können die fremden Okkupanten mitsamt ihren Handlangern zum Teufel jagen und die Invasion stoppen. Sie müssen nur begreifen, was mit ihnen gespielt wird. Dafür, dass dies in ein paar Jahren der Fall sein wird, können Aufklärer wie Elsässer, Kubitschek mit seinen Gefährten von „Sezession“, der nationale ADF-Flügel und die NPD (soweit nicht von Verfassungsschutz-Strolchen unterwandert) sorgen. Dank dem Internet sind Informationen heute jedem zugänglich, der sie wünscht.

    Gewiss, die grosse Mehrheit der Deutschen ist noch so gehirngewaschen, dass sie Fakten nicht zur Kenntnis nehmen will, aber unter dem Druck der Realität schmilzt diese Mehrheit wie der Schnee an der Märzensonne. Es besteht also Grund zur Hoffnung!

  81. Armes Deutschland….

  82. 006 sagt:

    Eveline

    ch habe mich mal mit Kambodscha beschäftigt, für Europa unzumutbar, aber dort liegt ein großes Geheimnis verborgen.

    In den ‚Rheinwiesen‘ liegt auch ein großes Geheimnis verborgen…😥

  83. 006 sagt:

    M. Göller

    … dabei sich irgendwie erhaben wähnender und gerierender Kulturpessimisten, …

    Nun ja … ‚Kulturpessimisten‘ mögen ja nicht fröhlich stimmen (wie sollten sie das auch … als Pessimisten?), aber nichtsdestotrotz fällt es mir schwer zu erkennen, woher ich angesichts des derzeitigen Weltenlaufes meinen Optimismus nehmen soll…?

  84. kaeptnbrise sagt:

    @ Magnus Göller

    „Allerdings vernahm ich diese Zitate fast immerzu aus dem Munde sich s e h r intellektuell gebärdender, oft eitel wirkender, selbstreferentieller und gar fast Deutschschwul-Narzisstisch-Selbstmitleidiger (man verzeihe mir den Ausdruck), dabei sich irgendwie erhaben wähnender und gerierender Kulturpessimisten, die die Weltenläufte als eine wie als ob numinos-schicksalhaft-unabwendbare Angelegenheit betrachten: was mich insgesamt regelmäßig abstieß.“

    Der Konvertit Arthur Trebitsch hat sich seinerzeit höllisch über die morbiden Spenglereien ereifert. Die kühne These aufgestellt, der Stamm hätte diesen Mann in das Spiel gebracht, um den Lebenswillen des deutschen Volkes zu lähmen.

    Die Langlebigkeit solcher Völker wie der Chinesen oder der Juden widerlegt seine Kernthese. Ein gesundes Immunsystem vorausgesetzt, halte ich gerade Spengler, nicht als Geschichtswissenschaftler, schon gar nicht als politische Leitfigur, aber als Literaten und reaktionären Philosophen für außerordentlich lesenswert:

    „Schicksal ist schon: Wo, wann, als was man geboren wird, in welchem Jahr,, in welchem Volk, in welcher Schicht,; aber auch mit welchem Körper und welcher Seele: krank, belastet, schwach, als Krüppel, mit welchen welchen Charakteranlagen.
    Die Tragödien der Einzelnen liegen in dem Widerspruch dieser inneren und der äußeren Schicksale.. Die Art, wie jeder damit fertig wird, kenzeichnet seinen Rang; stolz, feige, gemein, groß, siich selbst Gesetz, gesetzlos.“

    Sammelband „Gedanken“, Unveröffentlichtes aus dem Nachlaß

    SCHICKSAL! Was für ein Skandal für jeden Fortschrittler, jeden Jetztsassen der Moderne, jeden anständigen Demokraten!

    Allein deshalb mag ich einfach nicht das Schwert über diesen Mann brechen.

  85. 006 sagt:

    M. Göller

    Das wird ein Fest, das gar nicht enden mag!

    Ganz sicher!

    Alles was in dieser Welt einen Anfang hat … hat auch ein Ende. Ganz sicher!

  86. 006 sagt:

    OXI

    Gestern (03.08.2015) erschien im faz.net ein Kommentar von Herausgeber Berthold Kohler unter dem Titel:…

    Herr Kohler ist jemand, der, sollte es für uns tatsächlich noch ein ‚Danach‘ geben, wonach es mMn. zur Zeit leider nicht aussieht, zur Verantwortung gezogen gehört. So wie die Haupttriebkraft in diesem Geschehen ohne Beispiel: Die Medien(verantwortlichen).

  87. 006 sagt:

    Swimmy

    … und warum eine exorbitant teure GEZ-Zwangsabgabe (die 8 Milliarden € einbringt) notwendig ist (nämlich um bei den beteiligten Journalisten via großzügiger Entlohnung Wohlverhalten für eine gefällige Hofberichterstattung zu bewirken).

    Tja … – das erinnert mich an einen Ausspruch von Ripley in Alien$:

    Wissen Sie, Burke, ich weiß nicht, welche Spezies die Schlimmere ist … allerdings glaube ich nicht, daß sich die andere für ’ne Prämie umbringen läßt!

    Was lernen wir daraus? Der Film nimmt alles schon vorweg, denn: Hollywood … schreibt unser Leben!😥

  88. 006 sagt:

    Saheike

    … deshalb erkennt den wirklichen Feind, welches nicht die Flüchtlinge sind, sondern diejenigen, welche diese Flüchtlingsströme schaffen.

    Solche Gedanken sind im Prinzip bereits … antisemitisch – wie übrigens auch die Wahrheit an sich – und sind deshalb mit allen strafrechtlichen Mitteln (Er/Sie/Es hat gegen ‚das Gesetz‘ verstoßen!) zu unterbinden – Kirk, Ende!

  89. 006 sagt:

    Elsässer

    (Update: Einige kluge Kommentatoren haben die verlinkten FAZ-Zahlen nachgerechnet und festgestellt, dass der Wert von plus drei Prozent zu hoch sein muss; demnach sind es unter einem Prozent. Danke für die Rechenleistung! Das nimmt dem Wert für 2014 ein bisschen (!) an Dramatik.

    Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!

    Von einem PI-Kommentator:

    #4 fXckEU (04. Aug 2015 16:00)

    Die ASYLZAHLEN

    sind nicht nur geschönt,

    die sind sogar getürkt!!

    Bei eigenen Recherchen vor Jahren bin ich auf diese Statistik gestoßen, die „Refugee“-Statistik des UNHCR aus dem Jahr 2011:

    Dort war Deutschland weltweit mit offiziell 571.700 Asylanten noch auf Platz 4 aller Länder verzeichnet. Unter den westlichen Industrieländern hatte Deutschland mit großem Abstand die meisten Asylanten zu ertragen. Die USA etwa waren mit nur 265.000 weit abgeschlagen.

    Neulich habe ich mir dann den aktuellen UNHCR-Bericht angeschaut und mußte verwundert feststellen, daß Deutschland dort nicht mehr unter den TOP-10 der Hauptaufnahmeländern von „Flüchtlingen“ lag. Im Text fand ich dann die Auflösung dieser merkwürdigen Entwicklung:

    UNSERE REGIERUNG
    HAT KLAMMHEIMLICH
    DIE ASYLANTENZAHLEN GETÜRKT!!

    .

    So steht es im UNHCR-Bericht:

    Second, the overall refugee figures in Europe were reduced by a significant drop in the refugee estimate for GERMANY. Refugee figures were reduced from 589,700 at the beginning of 2013 to 187,600 by year-end due to an alignment of the definitions used to count refugees. As a result, only those with a particluar protection status are now included in the statistics reported by UNHCR.

    http://i47.fastpic.ru/big/2015/0420/a6/364db206ea9e24c485ccd5fa72e81ba6.jpg

    http://www.pi-news.net/2015/08/baden-wuerttemberg-asylzahlen-geschoent-erste-helfer-quittieren-ihren-dienst/#more-474913

  90. 006 sagt:

    Und auf sowas…

    http://www.pi-news.net/2015/08/chemnitz-afrikaner-vergewaltigt-siebenjaehrige/#more-475004

    … wird man sich in Zukunft wohl auch noch als ‚öfter vorkommend‘ einzustellen haben. (Der/Die Relativierer: Sowas machen auch Deutsche! Antwort: Ja. Und weil wir davon noch nicht genug haben, brauchen wir jetzt eben noch massiv ausländische Unterstützung, richtig??)

  91. Elmar sagt:

    @schnehen… Sie sprechen immer gleich von Rassismus und sehen den Grund im Kapitalismus. Wie bei dem Beispiel Sinti und Roma. Zigeiner können unglaubliche Nervensägen sein, so einfach ist das. Zigeiner sind nicht sesshaft und nehmen die Regeln bisweilen sehr locker. Man ist ja nicht lang da. Nachdem ihre Wohnwagen abgezogen sind bleibt die Müllhalde übrig. Gibt man ihnen nix wenn sie betteln, verfluchen sie einen. Ich kenne 2 Rumänen die sich in Rumänien Ferienhäuser bauten. Die wollen die wieder los werden, da jedesmal Zigeiner drin hausten wenn sie kamen. Was man verscherbeln kann wurde abmontiert. Zigeiner scheinen in Rumänien ein Problem zu sein. Enorm unbeliebt. Meine Bekannten hassen Zigeiner. Also: wozu ein nerviges Problem mehr in D? Gehen Sie als Sozi doch nach Rumänien und erzählen allen dass sie Rassisten sind! Entwerfen Sie ideologische Umerziehungsprogramme wie das Linke halt so machen. Wozu wir uns das Problem aufladen sollen, keine Ahnung. Zu Konflikten gehören mindestens 2. Ich sehe nicht ein warum ich mich Zigeinern anpassen soll die mit geschissenen Wohnwägen einmal im Jahr auf Durchreise sind und sich mit Händen den Arsch abwischen.

  92. redlope sagt:

    Die massive Zuwanderung betrifft aber nicht nur Deutschland, sondern ganz (Nord-West-) Europa. England ist sogar noch weiter, und Frankreich sowieso. Und sogar in Skandinavien…
    Vielleicht denken die klimawandelgläubigen „Eliten“, dass der Weiße die Erwärmung nicht vertragen wird und deshalb „schwärzer“ werden muss?

  93. Eveline sagt:

    @kaeptn

    Mich bedrückt kein Geld.

    Mich bedrückt auch kein Karl Marx.

    Schwierig wird es erst immer nur, siehe Schnehen, wenn er ganz offensichtlich diese geistigen Werte in die Materie klopfen will und zum Glauben erhoben haben möchte.

    Das ist das ganze Geheimnis des Geldes. Oder auch aller Ideologien, die uns aufgezwungen wurden. Sie führen immer in die Armut.
    1. Materielle Werte geteilt sind halbiert.
    2. Geistige Werte geteilt vervielfältigen sich.

    Solange Sie dazu noch Spökenkiekergedöns sagen, sind Sie gefangen – wie schnehen.

    P.S Geld hat auch zuallererst eine geistige Heimat. … Nur von dort kommt Heilung.

  94. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Schwierig wird es erst immer nur, siehe Schnehen, wenn er ganz offensichtlich diese geistigen Werte in die Materie klopfen will und zum Glauben erhoben haben möchte.“

    Wir Männer wurden von der Schöpfung mit einem abstrakten Sinn für Gerechtigkeit gestraft. So komme ich nicht umhin, diesen Ihren Satz voll und ganz zu bejahen, so sehr es mich auch verdrießen mag und so selten ich das kostbare Prädikat „ja“ zu vergeben pflege.

    „Solange Sie dazu noch Spökenkiekergedöns sagen“

    Stilmittel der Ironie. Spökenkiekergedöns als liebevolle Untertreibung.

    Das Bewußtsein bestimmt das Sein. Ohne vorgelagerten Geist können Spökenkiekereien, z.B. das Umfrisieren einer Weltanschauung, die dem Interesse der Finanzelite dient, unsere weiße Mittelschicht auszuradieren (Marxismus), in eine Wissenschaft, z.B. das Betreiben einer Eso-Praxis, bei der der Rubel rollt und rollt und rollt, läuft schon einmal gar nichts.

  95. kaeptnbrise sagt:

    006 sagt:
    4. August 2015 um 23:28

    „Der/Die Relativierer: Sowas machen auch Deutsche! Antwort: Ja. Und weil wir davon noch nicht genug haben, brauchen wir jetzt eben noch massiv ausländische Unterstützung, richtig??“

    Ja, das ist richtig, nämlich logisch stringent. Es ist das zwingende Endergebnis, das der freie Geist vorlegen muß. Der freie Geist, der sich im Raumkörper eines homo sapiens sapiens gleich unter der Frisur gemütlich eingerichtet hat. Der freie Geist ist der Herr im Hause. Von allen Nervenbahnen, die zu den Sinnesorganen seines Wirtes leiten, mit denen der Wirt von seinem subjektiven Standpunkt aus die Wirklichkeit des Alltags wahrnimmt, hat er sich gelöst.

    Nur ein unfreier Geist, ein devoter Sklave, folgsamer Diener seines Herren, eines Menschen, der einen gesunden Willen zur Macht besitzt, dessen Selbsterhaltungstrieb noch unverseht ist, kann zu dem egoistischen Endergebnis kommen, daß er Schaden von sich und der Gruppe, der er sich zugehörig fühlt (Familie, Volk) abwenden will oder gar einen Vorteil erreichen will, der nicht automatisch dem Gedeihen der gesamten Möntschheit dienlich ist.

    Der freie Geist ist Universalist. Ein Relativierer ist der Subjektive, der Teiler, der frech ein „Wir“ ausspricht, das weit unterhalb der Gruppe aller Möntschen auf diesem Erdenball liegt. Dieses „Wir“ impliziert das „Die“, also die Anderen, die nicht dazu gehören. Und jede Teilung zwischen „Wir“ und „Die“ ist die Grundvoraussetzung, daß es Zanke geben kann.

  96. 006 sagt:

    Käptn Brise

    Der freie Geist ist Universalist. Ein Relativierer ist der Subjektive, der Teiler, der frech ein “Wir” ausspricht, das weit unterhalb der Gruppe aller Möntschen auf diesem Erdenball liegt.

    Sire, haben Sie Mitleid … und lassen Sie (bitte) Gnade walten mit einem höherer Einsichten nur allzu schwer Teilhaftigwerdenden … bitte, Sire – erklären Sie sich: War das jetzt das Lob des Relativierers? Ein einfaches ‚Ja‘ oder ‚Nein‘ käme meinem freien oder unfreien Geist (wie es beliebt…) sehr gelegen, da ich gestehen muß, Sire, daß eure Ausdrucksweise mir doch angelegentliche Verständnisschwierigkeiten zu bereiten pflegt.

    Und jede Teilung zwischen “Wir” und “Die” ist die Grundvoraussetzung, daß es Zanke geben kann.

    Auf die Gefahr hin, Sire, mir eure ständige Verachtung zu verdienen, will ich doch wagen ein keineswegs zaghaft gesprochenes „so what?“ Ihnen, Sire, zur Antwort zu geben…

  97. 006 sagt:

    käptnbrise

    Das Bewußtsein bestimmt das Sein.

    Wenn ihr, Sire, wohl die Güte haben wolltet einem nichtswürdigen Geiste einmal erklären zu wollen, was denn um alles in der Welt wohl mit dem Begriffe des ‚Seins‘ gemeint sein könnte? Ich hatte nach Jahrzehnten (mehr oder weniger) heißen Bemühens die mögliche Einsicht, daß der garstig ausschauende Produzent des obigen Satzes (in wohlfeiler Umkehr natürlich), ein Nichtsnutz namens ‚Marx‘ wie mich dünkt, mit dem ‚Sein‘ gar nicht das ‚Sein‘, sondern die ‚Existenz‘
    gemeint haben könnte!? Was in der Folge zu einigen kleineren Verwicklungen mit so hundert oder zweihundert Millionen Toten führte … aber wir wollen hier auf diesem großzügigen Blog nicht kleinlich sein – und schon gar nicht nachtragend.

  98. Elmar sagt:

    @Eveline..

    Sicher brauchts ne Revolution. Von den aktuellen Eliten + Zuarbeiter, Medien Politiker braucht niemand was erwarten, die decken und machen das System. WK1 und 2 müssten mit Beteiligung aller aufgearbeitet werden. Sonst werden Sie Deutschland und Europa in ein paar Jahren nicht wieder erkennen. Die NWO gibts nicht erst seit paar Jahren. Minimum: Ausrichtung Ds an Russland, Eindämmung und Boykott der USA. Ändern tut sich sonst nichts. Bargeldloser Transfer komplett wird kommen, über Geld entscheiden dann nur noch die Oberen, egal was Sie dabei denken mögen. Multikulturisierung, Abschaffung europ. Völker langfristig, 20 Jahre und weiter Chaos, Vernichtung, Kriege sonst. Außer die USA und Hauptstelle Israel brechen von alleine zusammen ohne die Welt vorher noch ins Übel zu reißen.

  99. Eveline sagt:

    Das Bewusstsein bestimmt das SEIN…..
    …………………..

    1. Das Höhere Selbst ( sitzt nicht unterm Pony , sondern 30 cm drüber) leuchtet bei erleuchteten, erwachten Menschen.
    2. Das Ego, ein großer Erzähler, der keine Veränderungen will. Nein, nein, nein.
    3. Das Herz, Stätte der Transformation
    4. Die Zirbeldrüse, Gottes Kanal und Hormon.

    Das SEIN ist alles Bewusstsein, das Unbewusste und Bewusste.
    Gott wollte sich in der Materie erfahren und hier muß der Mensch aus dem Sein heraustreten, in Form einer Person.
    Über das TUN. Bäcker, Fleischer, Jäger. Ich bin will Bäcker sein und betrachte die Welt aus dem Blickwinkel der Tätigkeit eines Bäckers. Über die direkte Standleitung zum Höheren Selbst erfährt sich Gott…..
    Und gibt dazu.
    Von dem Sein ….. über das direkte Tun…. führt es geradewegs zum Haben. Das ist natürlich. Das Haben hat mit Geld nichts zu tun, sondern mit der Berufung. Ich lebe meine Berufung und bin glücklich. Und diene mit meinem Brot.

    Heute ist es umgekehrt. Karte aufgeschlagen, wo fehlt noch eine Tankstelle….. Tankstelle gebaut, w e i l dort Geld fließen wird und fertig.

    Ganz wichtig jetzt , das es per Gesetz keinen bürgerlichen Tod geben darf, denn wir Menschen sind von Gott gesandt.

  100. kaeptnbrise sagt:

    006 sagt:
    5. August 2015 um 16:07

    „War das jetzt das Lob des Relativierers?“

    Zunächst eine kalte Bestandsaufnahme. Relativ aus der Vogelperspektive betrachtet: Für den Bauern in Dithmarschen ist es relativ schnurz, wenn die Reisernte in Hinterchina verhagelt. In Relation zu dem Bauern in Dithmarschen gesetzt, ist es gut, wenn seine eigene Ernte üppig ausfällt.
    Ein Universalist und guter Mensch kann allerdings erst einschlafen, wenn alle seine Möntschen auf dieser Welt eine reichliche Ernte eingefahren haben.

    Als Rechter bin ich Subjektivist. Ja, ein gesundes Volk ist zu loben, wenn es in Relation zu dem eigenen Gedeihen bewertet. Ein Volk, das arg vom Universalismus gebeutelt ist, ist zu tadeln, an seinem guten Wesen soll die ganze Welt genesen, damit hat es sich heftig überhoben.

    „will ich doch wagen ein keineswegs zaghaft gesprochenes “so what?” Ihnen, Sire, zur Antwort zu geben…“

    Universalistisch denkende Friedenstäubchen, die von dem Ausstieg aus der Geschichte und Kantens „Ewigem Frieden“ träumen, ist Zanke schlecht.

    Für unsereins als Bösmensch ist Zanke, das ständige Rangeln zwischen „Wir“ und „Die“ ein anderes Wort für den Ewigen Krieg, den man so wenig abschaffen kann wie den Wechsel von Tag und Nacht oder den Regen, der immer mal wieder vom Himmel fällt.

    „was denn um alles in der Welt wohl mit dem Begriffe des ‘Seins’ gemeint sein könnte?“

    HIER habe ich „Sein“ so gemeint: Der Schwabe stellt sich sein zukünftiges Haus vor (Bewußtsein). Dann baut er es, bis die Hütte (Sein) steht. (erst die Idee, dann etwas physisch Vorhandenes). Etwas komplizierter ist es schon, man kann auch aus dem Bewußtsein heraus statt eines Hauses eine Gespensterlehre kreieren, um sich aus dieser Vorteile zu verschaffen.

    „Was in der Folge zu einigen kleineren Verwicklungen mit so hundert oder zweihundert Millionen Toten führte … aber wir wollen hier auf diesem großzügigen Blog nicht kleinlich sein – und schon gar nicht nachtragend.“

    Diese Massenmorde werden in Relation zu anderen Ereignissen des vergangenen Jahrhunderts nicht richtig gewichtet. Eine Aufarbeitung dieser stellte die uns vordiktierte
    Lektion über das Vergangene restlos auf den Kopf.

  101. Silvi sagt:

    @schnehen:
    „Diese Situation auf die heutige bei uns anzuwenden, ist grundfalsch, ja völlig absurd, denn die Flüchtlinge, die zu uns kommen sind keine bewaffneten Siedler; es sind einfach nur Menschen, die vor den Zuständen in ihren Ländern, vor den kapitalistischen Verhältnissen fliehen, vor Arbeitslosigkeit, aber auch vor rassischer Diskriminierung, wenn man an die Roma und Sinti vom Balkan denkt. Aber dieser Rassismus ist ein typisches Produkt des Kapitalismus, der nach der Devise ‘teile und herrsche’ verfährt. Was ergibt sich daraus? Daraus ergibt sich, dass der Kampf dem Kapitalismus gelten muss, der diese Zustände hervorbringt, dass es aber grundfalsch wäre, nur den Symptomen den Kampf anzusagen, denn man kann eine Krankheit nicht an den Symptomen kurieren wie es rechte Ideologen wollen.“

    Das ist zu einseitig bewertet. Die Menschen fliehen zu einem großen Teil vor dem Bürgerkrieg, vor dem immer fanatischer werdenden Islam!
    Ich frage mich nur – wie oben schon einmal jemand geschrieben hat – wie viele Flüchtlinge kämen nach Deutschland, wenn sie hier keine finanzielle Unterstützung bekämen? Keine bezahlte Wohnung? Wenn sich demzufolge nie herumgesprochen hätte, dass Deutschland das Paradies sei? Würde sich da nicht von allein die Spreu vom Weizen trennen?

    Was die Kapitalismuskritik angeht – ich bin einverstanden. Allerdings hat auch der Sozialismus nicht funktioniert, geschweige denn dass die Idee Kommunismus je umsetzbar gewesen wäre. Wenn man Menschen einsperren und umbringen muss, um der Ideologie willen – das hat keine Zukunft.
    Das Problem des Kapitalismus ist seine Gefräßigkeit, er hat nie genug… Seitdem die sozialistischen Länder aufgegeben haben, fehlt die Balance, der Gegenpol, nun legt der Kapitalismus noch mal richtig los. Der demokratische Faktor in der Gesellschaft wird immer mehr zurückgedrängt, wer das Geld hat, hat die Macht.

    Allerdings frage ich mich – und Sie, Schnehen – was soll denn kommen, wenn der Kapitalismus besiegt ist?
    Ich kenne inzwischen einige Leute, die wünschen sich wieder einen König…😉 Jemanden, der ansagt, wo es langgeht und der kein hundertköpfiger Drache ist. – Sie wohl nicht….

  102. 006 sagt:

    Eveline

    Auch wenn meine Frage sich eigentlich an den Käptn richtete … besten Dank für die Antwort. Und: Meinen Sie jetzt mit den „… sitzt 30cm darüber“ das ominöse ‚Scheitelchakra‘??

  103. schnehen sagt:

    @Silvi

    Danke für den sachlichen Kommentar. So etwas hebt sich wohltuend von anderen Kommentaren ab.

    Meiner Meinung nach ist nicht der Islam das Problem. Er wird aber zum Problem gemacht, um von dem eigentlichen Problem, dem Kapitalismus, abzulenken.

    Man hat Al-Ciada auch auf dem Balkan installiert, z. B. in Bosnien, aber das heißt nur, dass die westlichen Geheimdienste die Fanatiker, die den Islam missbrauchen, für ihre imperialistischen Zwecke instrumentalisieren konnten. Die Menschen, die zu uns kommen, entfliehen der Armut, dem Hunger, der Perspektivlosigkeit, der Not, der Korruption, aber auch der rassischen Diskriminierung. Ich glaube nicht, dass sie vor ‚dem Islam‘ fliehen, höchstens vor den nützlichen Idioten der CIA, also vor den Fundamentalisten, die sich zu Unrecht Anhänger des Islam nennen. Es sind Werkzeuge des Imperialismus, weiter nichts.

    Die Alternative zum Kapitalismus, der all diese Not und all dies Elend auf der einen und unvorstellbaren Reichtum auf der anderen hervorbringt, aber vor allem wirtschaftliches Chaos und nicht enden wollende Kriege und Konflikte, aber auch Umweltkatastrophen, kann nur der Sozialismus sein. Sozialismus bedeutet: Macht des arbeitenden Volkes über den Staat; Verstaatlichung der Banken und Konzerne und des gesamten Grund und Bodens und Überführung in Gemeineigentum, Planwirtschaft.

    Das kann durchaus funktionieren, und das hat auch streckenweise funktioniert, wenn man an die alte Sowjetunion oder an ein Land wie Albanien denkt. Dass der Sozialismus entartet ist, hatte seine spezifischen Ursachen. Ganz bestimmte Kräfte haben dafür gesorgt, dass er zu einem Abklatsch des Kapitalismus wurde und dass die Menschen sich dann 1989/90 (viele schon vorher) von ihm abwandten. Die Ursachen muss man genau untersuchen, sonst kann man nicht aus den Fehlern lernen.

    Die Ideen der Gleichheit, des Antiimperialismus und des Sozialismus sind nicht tot, weil einige sie totreden wollen und weil der ‚Sozialismus‘ entartet ist. Es gilt, einen neuen Anlauf zu unternehmen, denn es gibt keine Alternative zu ihm, es gibt keine Alternative zu einer echten Volksmacht und zu einer geplanten Wirtschaft.

  104. jokertest sagt:

    Ist jetzt nicht zum Thema oben, aber ein hoerenswerter Vortrag:
    Manfred Kleine-Hartlage – Warum ich kein Linker mehr bin

    der es auf den Punkt bringt

  105. 006 sagt:

    Das Imperium schlägt zurück! JETZT … ist Schluß mit lustig:

    https://www.ok-magazin.de/4-millionen-aufrufe-dieser-kommentar-von-panorama-chefin-anja-reschke-hat-es-in-sich-35543.html

    Anja Reschke (persönlich!!!) leitet das Trommelfeuer zur Vorbereitung der Internetzensur ein. Merke: Den ‚geistigen Brandstiftern‘ muß das Handwerk gelegt werden…

  106. 006 sagt:

    # schnehen

    Das kann durchaus funktionieren, und das hat auch streckenweise funktioniert, wenn man an die alte Sowjetunion oder an ein Land wie Albanien denkt.

    Manchmal frage ich mir wirklich, ob Sie nicht vielleicht vor ihrem heimischen Computer sitzen und sich kaputtlachen, wenn offenkundig wird, daß mal wieder jemand ihre diesbezüglichen (gibt natürlich auch andere…) Kommentare ernst genommen hat.

    Es gilt, einen neuen Anlauf zu unternehmen, denn es gibt keine Alternative zu ihm, es gibt keine Alternative zu einer echten Volksmacht und zu einer geplanten Wirtschaft.

    Vor Jahr und Tag hätte ich einen solchen ‚Aufruf‘ für ungefährlich gehalten. Aber wenn ich erleben muß, wie scheinbar die Mehrheit eines … ja, wie sag ich das jetzt? … also früher hätte man wohl gesagt „Kulturvolk“ … – wie also anscheinend die Mehrheit eines sogenannten „Kulturvolkes“ begeistert Hand anlegt bei ihrer genetischen Selbstvernichtung, dann scheint es mir fast sicher, daß der traurige Rest, der diesem Wahnsinn vielleicht noch entkommen kann als nächstes versuchen wird ihren Aufruf in die Tat umzusetzen: Wen die Götter vernichten wollen, den schlagen sie zuerst mit Blindheit (des Geistes = Wahnsinn)!

  107. schnehen sagt:

    @006

    Schade, dass Sie nicht sachlich bleiben konnten wie bei früheren Kommentaren. Eigentlich sollte man auf solche Kommentare nicht antworten. Ich tue es trotzdem.

    Es gibt zu einer echten Volksmacht keine Alternative. Das Volk muss an die Macht, also wir, die wir hier schreiben und die Dinge kritisch sehen, brauchen Einfluss; der normale Arbeiter, der alle Werte schafft, die sich andere Konzerngewaltigem, die sich Milliardäre verbrecherisch aneignen, hat ein Recht darauf, auch über sein Schicksal und darüber zu entscheiden, was mit diesen Werten geschieht, er hat ein Recht nicht nur auf Mitbestimmung, sondern darauf, allein zu bestimmen, er und die Klasse, der er angehört, und das ist die Mehrheit des Volkes.

    Millionen Menschen haben für diese Ideen in der Vergangenheit gekämpft und ihr Leben dafür gegeben.

    Wenn Sie diese Vorstellungen lächerlich finden, ist das Ihr alleiniges Problem, und Sie treten dafür ein, dass die Verhältnisse, vor allem aber die Machtverhältnisse, so bleiben wie sie sind. Sie dürfen sich dann aber über die Auswüchse des bestehenden Systems, zu dem Sie keine Alternative sehen, nicht beschweren, sondern müssen sie hinnehmen.

  108. Eveline sagt:

    006 sagt:
    5. August 2015 um 21:06
    Eveline

    Auch wenn meine Frage sich eigentlich an den Käptn richtete … besten Dank für die Antwort. Und: Meinen Sie jetzt mit den “… sitzt 30cm darüber” das ominöse ‘Scheitelchakra’??

    Nein,
    Intuition, Lebensenergie, Orgon, sexuelle Lebensenergie. Die uns umgebende durch uns fließende Energie. Das Höhere Selbst. O – Punkt Energie sagt die Physik, „Sei still und wisse Ich bin“ sagt der Heiler.

    Vielleicht vergleichbar mit den Ernährungspäpsten. Die Menschen werden sichtlich immer dicker, trotz aller Rezepte.
    Zerstört wurde hier auch der direkte Draht zur Intuition.

    Gleiches gilt übrigens mit den politischen Konzepten, kein gesunder Mensch braucht sie, aber warum sie immer noch so „erfolgreich “ sind, erklärt Bernd Senf.

  109. Eveline sagt:

    Elmar sagt:
    5. August 2015 um 18:23
    @Eveline..

    Sicher brauchts ne Revolution. Von den aktuellen Eliten + Zuarbeiter, Medien Politiker braucht niemand was erwarten, die decken und machen das System

    Nein, das überzeugt mich nicht. Weil die Ursachen der Kriege in uns liegen.
    Wir versuchen dann wieder Krieg gegen unser Spiegelbild ( Schneewittchen ) zu führen.

    Ich habe noch gelernt, der Kapitalismus ist die Ursache allen Übels. Der Sozialismus ist der Übergang und der Kommunismus ist die Erfüllung……

    Konzepte, ausgedachte Gehirnwichse. Die Suche nach einem strengen quälendem Vater…. im Außen. Jemand im Außen manipuliert und zerstört den inneren Zugang in uns – zum Göttlichen. Mit diesen Thesen.

    Siehe auch oben Bernd Senf. Der sich intensiv mit Wilhelm Reich beschäftigt hat, welcher von den Kommunisten und den Kapitalisten gehaßt wurde.
    Der wußte etwas, was nicht publik werden durfte. Er ist in einem Gefängnis in Amerika gestorben, nachdem er aus Deutschland fliehen mußte.

  110. Eveline sagt:

    Immerhin führt das Wissen von Wilhelm Reich, Schauberger, Tesla und Bernd Senf zur Wüstenbegrünung….. in Algerien.

  111. JVG sagt:

    @schnehen

    Glauben Sie im Ernst, daß die Mehrheit der hier ankommenden Asylforderer

    auch nur annähernd ein Interesse oder den Geist oder den Willen hat, mit welcher Arbeiterklasse auch immer ein Bündnis einzugehen, um die Gesellschaft zu verbessern?

    Nicht wirklich?

    Die herrschende Klasse schickt ja gerade DIESE Leute zu uns, um den Widerstand zu brechen, der da eventuell sich regen könnte. Denn wie Friedman ja in seiner Rede so schön sagte: man ist sich der Vasallenschaft der Deutschen nicht ganz sicher.

    Es ist ja noch nicht einmal hier möglich, daß sich die „Arbeiterklasse“ oder sagen wir einfach das Volk auf ein so wichtiges Thema wie Frieden einigt, da haben die Zionisten (und sie sagen und schreiben es ganz offen!!!!!!!) ihre Störer bereits in Stellung gebracht.

    Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, diesen wahnwitzigen Psychpathen, die die Welt zerstören und die Mehrzahl der Menschen umbringen wollen, entgegenzutreten. Das sind starke Nationalstaaten, die sich den USA und Israel widersetzen. Und das geht nur mit einer Querfront aller patriotischen Kräfte.

    Sagen Sie mir einen einzigen Satz im Vortrag dieses „rechten“ Autors auf einer – schlimm schlimm – NPD-Veranstaltung, der falsch ist.

    Sich mit den Waffen des Feindes (die armen Flüchtlinge, die tatsächlich benutzt werden, sich aber auch benutzen lassen) zu verbünden, ist nicht nur falsch, sondern auch vollkommen absurd!

  112. 006 sagt:

    eveline

    Ja, die ‚Himmelsakupunktur‘ von Senf (nach Reich) ist schon einigermaßen unglaublich. Es gibt so viele unglaublich Möglichkeiten … wie hier etwa…

    … und es ist so traurig, daß wir in so einem elenden politischen Unkenpfuhl leben wie diesem jämmerlichen Büttelregime der BRD. Ich glaube wir könnten jahrelang ein Feuerwerk an Unglaublichkeiten in die Welt bringen … an Möglichkeiten, die uns geschenkt sind (als Möglichkeiten) … aber was wird stattdessen geschehen? ‚Mutti‘ wird zum vierten Mal Bundeskanzlerin… – es ist so traurig …

  113. schnehen sagt:

    @JVG

    Du hast mich falsch interpretiert. Ich habe davon gesprochen, dass die Flüchtlinge sich hier vermutlich in aller Regel stark anpassen werden, dass sie nicht aufmucken, dass sie sich nicht gewerkschaftlich organisieren werden, zumal sie in aller Regel gar keine Sprachkenntnisse besitzen und alles tun werden, um hier nicht aufzufallen, um eines Tages als Musterschüler anerkannt zu werden, und so das ideale Mittel sind, um die organisierte Arbeiterschaft zu schwächen. Man wird dann einen solchen Musterschüler eher einstellen als einen Deutschen, der eine gute Ausbildung hat, aber in der Gewerkschaft ist und sich zu wehren weiß.

    Von einem Bündnis habe ich gar nicht gesprochen. Bitte richtig lesen.

    Aber dennoch sind Bündnisse wichtig, und es ist die NPD und ihre antiislamische Herangehensweise (alle, die dem Islam folgen, sind Terroristen), die dafür sorgt, dass Bündnisse nicht entstehen, dass die Eliten aus dem Visier kommen und Sündenböcke geschaffen werden. Das schließt nicht aus, dass ein NPD-Mann auch einmal etwas Richtiges sagt. Es kommt nicht von ungefähr, dass steinreiche Leute wie Oetker z. B. die NPD finanziert haben, die alles andere als arbeiterfreundlich gesinnt sind.

    Diese Partei hat in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, wo sie steht und was sie will. Jeder kann sich über sie informieren und kann wissen, was sie will, was nicht unbedingt dem entsprechen muss, was bei bestimmten Anlässen gesagt wird. Diese Partei ist kein ‚Kaninchenzüchterverein‘ (Elsässer), was eine gefährliche Verharmlosung ist, sondern es ist eine faschistische Partei, die jetzt natürlich versucht, was an die Füße zu bekommen. Diese Partei ist die Reserve der Eliten, es ist eine Karte, die sie ziehen werden, wenn es die Situation in Zukunft einmal erforderlich machen sollte; sie werden sie gegen die Arbeiterbewegung einsetzen, was in der Vergangenheit immer wieder der Fall war und jede radikale Bewegung in dieser Arbeiterklasse wird dann wieder als ‚kommunistisch‘ verteufelt werden. Darin sind sie Meister, Meister in Sachen Antikommunismus.

  114. Eveline sagt:

    @schnehen

    Du merkst doch schon hier auf dem blog, das Du kein Bündnis schon mit uns bewerkstelligen kannst. Und wir sind Deutsche und leiden unter diesem politischem Chaos.

    Also liegt die Lösung nicht in den alten Rezepten, di e noch nie die Befreiung der Völker zum Ziel hatten.

    Die Lösung trägt – für mich – jeder in sich und mit sich spazieren. Schrieb ich weiter oben ausführlich.

  115. Eveline sagt:

    Aber ja, vielleicht ist das ja auch NWO Strategie. Warum jetzt soviele „Flüchtlinge “ kommen.

    Ich meine die Konzepte der alten Klassenkampfmusik, jetzt mit den Schwarzafrikanern.
    Das bindet Kräfte und unverhofft haben sich die alten Eliten unter einem neuen Logo neu hinjustiert.

    Das ewige ping – pong Spiel.

    Jeder anatomisch gebildete Mensch weiß aber, das funktioniert nicht.
    Der Muskel: So gibt es einen Beuger und als Gegenspieler einen Strecker.
    Ping – Pong
    Und das Wichtigste ist jetzt die Null – Punkt Energie oder Orgon, das Höhere Selbst das orchestrierend durch uns strömt.
    Denn sonst hätten wir ein Schlottergelenk.

    Ich vermisse sehr in der politischen Auseinandersetzung diese Energie, weil wir hier hin und her schlottern. Ohne eigene Zentrale.

  116. JVG sagt:

    @schnehen

    Ich glaube nicht, daß das was Du schreibst auf einen Großteil der hier ankommenden Asylforderer zutrifft:

    >Ich habe davon gesprochen, dass die Flüchtlinge sich hier vermutlich in aller Regel stark anpassen werden, dass sie nicht aufmucken, dass sie sich nicht gewerkschaftlich organisieren werden, zumal sie in aller Regel gar keine Sprachkenntnisse besitzen und alles tun werden, um hier nicht aufzufallen, um eines Tages als Musterschüler anerkannt zu werden, und so das ideale Mittel sind, um die organisierte Arbeiterschaft zu schwächen. Man wird dann einen solchen Musterschüler eher einstellen als einen Deutschen, der eine gute Ausbildung hat, aber in der Gewerkschaft ist und sich zu wehren weiß.<

    Ich weiß nicht, woher Du Deine Ansicht nimmst zu den nicht aufmuckenden Flüchtlingen. Aus der Realität sicher nicht.
    Es ist genau das Gegenteil der Fall. Sicher trifft das nicht auf jeden einzelnen zu. Aber die Meldungen, unterlegt mit Mainstream- und Alternativmedien, mit Dutzenden Videos, die eine Dunkelziffer nur erahnen lassen, sprechen eine deutliche Sprache. Es handelt sich um Größenordnungen von Abschaum, der hier anlandet, den noch keiner so richtig ermessen kann.

    Und welche organisierte Arbeiterschaft meinst Du? Ich kann keine erkennen. (mal abgesehen von den Lokführern der GDL, die von den zionistischen Medien nach unten geschrieben wurden). Eine organisierte Arbeiterschaft würde jetzt auf den Gleisen hinter Bremerhafen stehen und die Kriegsmaterialtransporte verhindern, die zur Vorbereitung des 3. Weltkrieges laufen.

    Bezüglich der NPD als Reserve für den "Ernstfall" hast Du sicher recht. Diese ist ja bekannterweise durch den Verfassungsschutz durchsetzt und sicher gut lenkbar. Was m.E. auch auf fast alle anderen Parteien zutrifft.

    Und so lange die "linken" Parteien die Drecksarbeit machen – und die machen das gerade in vielen Punkten hervorragend – wird man jene gar nicht benötigen. Und für den Fall, daß die mögliche Strategie jetzt mit der Asylfordererflut Unmut und einen "Rechtsruck" zu erzeugen nicht aufgeht, hat man genaz bestimmt weitere Ässer im Ärmel.

    Mit Drecksarbeit meine ich die im kommunistischen Manifest anklingende Zerstörung der Familie, der Nation, der Religion.
    All das läuft.

    Möglicherweise hat das Marx mal anders gemeint, aber wir haben ein paar Jährchen später, und die Internationalisten zeiehn das jetzt gerade verstärkt durch. Oder ist das nicht zu erkennen?

  117. Anonymous sagt:

    Hat Deutschland eine politisch aktive Partei, die für das deutsche Volk einsteht?
    Sind wir sind das Volk???????????????

  118. Anonymous sagt:

    Sind wir sind das Volk???????????????

  119. Anonymous sagt:

    Ich weis nicht was ihr alle wollt lasst sie doch alle rein heißt sie herzlich willkommen dann hauen wir deutschen geschlossen in einer Nacht und Nebel Aktion hier ab und lassen Merkel und den Rest der deppen mit den Flüchtlingen hier mal sehen wer ihnen beim steuergeldverdienen dann hilft Asylanten oder Flüchtlinge??
    Also Ehrlich schreiben schimpfen meckern das hilft nichts
    Arsch aus dem Sofa und endlich handeln.
    Reden bringt nichts last euch nicht Nazi beschimpfen klärt den der das sagt auf Wir das Deutsche Volk sind immer Besetztes
    Nazi Land also echte Nazis so lange bis es keinen Friedensvertrag gibt der Deutschland als freies souveränes Land akzeptiert.

  120. Nicusor sagt:

    nun, die „Budapester Zeitung“ weist in ihrer Glosse möglicherweise einen Ausweg:

    http://www.budapester.hu/2015/09/11/2025-ungarn-nimmt-jeden-deutschen-fluechtling-auf/

  121. Ben sagt:

    Was nutzt euch den diese ewige Schreiberei?
    Wir müssen handeln und das so schnell wie möglich!

  122. chouchooo sagt:

    So langsam wird ein Schuh daraus. In der Jugend sieht man kein Volk mehr danach jubeln alle Wurzeln abzubrennen und ein fremdes Fundament zu übernehmen. Seit Jahrzehnten ist es längst in der Sprache bemerkbar, wohin das führen könnte und nun, seit einigen Monaten, hat diese neue Zeitrechnung bereits begonnen. Globaliserung, fack ju goethe 3, alles hauptsache nicht deutsch. So groß ist die Verachtung im inneren euer Seele, sie führt zur eigenen (im besten Fall mentaler) Auslöschung. Ist einfach nicht cool genug. Selbst ein Araber wird hier mehr geschätzt als der Steuerzahler.

    Gott bin ich froh darüber, dass ich ausländische Wurzeln habe. Es tröstet mich, wenn ich mir denke, dass dies nicht mit meinem Volk oder Land passiert.

  123. Daniel sagt:

    Warum ist das so? Das ist die Frage!!!
    Wo sind die jungen Leute in Deutschland, oder gibt es keine…?!
    Lieber mit Hunde und Katzen spielen statt Nachwuchs.
    Das deutsche Volk ist egoistisch geworden.Keine Kinder,die kosten Geld usw.
    Dann bitte nicht jammern,wegen diesen Austausch. Es geht nicht anders.
    Das land funktioniert nicht ohne junge Leute.
    Das deutsche Volk neutralisiert sich aus egoistischen Gründen.Traurig…

  124. DD sagt:

    Deutsche,machet mehr Kinder

  125. Waldemar sagt:

    Ich habe viel gelesen und nachgedacht das Volk hat irgendwann di Schnauze voll Von diese ganze Merkel Politik Ganz Europa baut Zäune und Grenzmauer auf um sich von diesen Wahnsinn zu schützen und deutsche Politiker sagen wir lassen Eden rein. Das ist noch nicht alles es dauert nicht mehr lange dann drehen die Türken das Spies und alle Asylanten landen sowieso in Deutschland hier kommen ja die gebratene Tauben ins Maul geflogenen. Eins haben die alle vergessen da kommt noch der Familien Nachzug das sind nochmal mindestens Drei Millionen. Das wehere alles halb so schlimm wen es keine Moslime wehren di verlangen dann seine Schulen und Mosches. Ich sehe es so wen ich in einem Land Schutz suche dann muss ich zufrieden sein mit Alem. Di kriegt man mit dem größten Knüppel nicht mehr raus aus Deutschland und wen die Politiker das bis jetzt nicht verstanden haben dann muss eine andere Regierung dran

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
August 2015
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: