Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

„Freiheit für Deutschland“ – Naidoo gab die Parole aus, COMPACT folgt mit Konferenz

Xavier Naidoo am 3. Oktober 2014 bei einer Kundgebung. T-Shirt beachten!

Xavier Naidoo am 3. Oktober 2014 bei einer Kundgebung. T-Shirt beachten!

Achtung: Supergünstiger Vorverkauf für die COMPACT-Freiheitskonferenz ENDET übermorgen (24. Juli)

Xavier Naidoo hielt und hält den Kurs: „Freiheit für Deutschland“ ist ihm ein Anliegen, er trägt es auf der Brust! Hier auf der Kundgebung für Frieden und Souveränität am 3. Oktober 2014 vor dem Reichstag.

Der eingängige Slogan ist auch das Motto der COMPACT-Freiheitskonferenz am 24. Oktober in Berlin: „Freiheit für Deutschland!“ Und im Untertitel: „Für das Ende jeder Besatzung, für Frieden in Europa“. Achtung: Der vergünstigte Frühverkauf der Konferenzkarten endet übermorgen: am Donnerstag, 24. Juli. Danach werden die Eintrittskarten teurer. Also jetzt gleich Karten vorbestellen, und zwar hier. Und wer COMPACT abonniert hat oder jetzt abonniert, spart noch einmal die Hälfte vom Ticketpreis!

(Das Konferenzplakat kann man übrigens auch als Aufkleber und als Poster erwerben, ebenso das COMPACT-Motiv „Ami go home“, und zwar hier und hier).

Aufkleber_FA_10,5x7,4.indd

Freiheit für Deutschland! Aufruf und Details zur COMPACT-Freiheitskonferenz am 24. Oktober in Berlin

COMPACT hat den “Mut zur Wahrheit”: Deutschland ist immer noch ein besetztes Land. Wir sind ein Militärprotektorat und eine Wirtschaftskolonie der USA. TTIP ist der Versailler Vertrag des 21. Jahrhunderts. Die neue NS-Diktatur ist die NSA-Diktatur. Unsere Mission: Freiheit für Deutschland!

Darum geht es bei der nächsten COMPACT-Konferenz für Souveränität: Sie findet am 24. Oktober 2015 in Berlin statt und widmet sich unter dem Titel „Freiheit für Deutschland“ den drängenden Fragen der nationalen Souveränität: „Für das Ende jeder Besatzung! Für Frieden in Europa!“

Edward Snowden hat mit Dokumenten belegt, was viele vorher nur geahnt haben:
Die USA haben auf allen Kontinenten eine Kolonial-Diktatur errichtet. Wir werden ausgespäht, abgehört, überwacht. Die Zensoren des Imperiums beherrschen unsere Medien. Google, Facebook und Apple kontrollieren unsere geheimsten Gedanken. Virtuelle Fußabdrücke, die wir hinterlassen, sind wie Blutspuren, denen die NSA-Spürhunde nachschnüffeln.

Begonnen hat der Feldzug der angelsächsischen Raubtierkapitalisten jedoch schon vor hundert Jahren. Mit der Gründung der amerikanischen Notenbank Federal Reserve durch die mächtigsten privaten Finanzhaie entstand ein Papiergeld-Moloch, der sich nur durch beständige Vertilgung stofflicher Werte am Leben erhält. Ein Land, das diese Werte nicht freiwillig ausliefert, wird mit Krieg überzogen.

Ein unersetzlicher Eckpunkt in dieser Strategie ist Deutschland. Von Ramstein aus starten die schweren Militärmaschinen zur Versorgung der neuen Ostfront, in Stuttgart werden die Ziele für die Killerdrohnen programmiert.

Doch den Eliten in „God‘s Own Country“, die den ganzen Planeten beherrschen wollen, ist auch klar: Wir sind das Volk der Putin-Versteher. Selbst die deutschen Unternehmer halten nichts von der Dämonisierung des Kreml-Chefs. Wenn wir uns von der US-Besatzung befreien, kann Uncle Sam einpacken. Deswegen verweigert man uns Souveränität, Demokratie und Verfassung.

Wollen wir uns das noch länger gefallen lassen? COMPACT sagt Nein zur Diktatur durch NSA, CIA und Army und präsentiert auf der 4. Konferenz für Souveränität Strategien für Frieden und Freiheit in Deutschland und Europa!

2014 ließen sich 780 Menschen für unsere letzte Konferenz „Frieden mit Russland“ begeistern. Als Referenten konnnten wir u.a. Egon Bahr, Alexander Gauland, Wladimir Iwanowitsch Jakunin und Claude Goasguen gewinnen. Erinnern Sie sich, wie “Bild” und andere Medien wetterten? Aber was wird die Lügenpresse erst schreiben, wenn zu „Freiheit für Deutschland“ noch mehr Besucher kommen?

Zumal wir schon Zusagen spannender Referenten haben: Willy Wimmer (ehemaliger Verteidigungsstaatssekretär, CDU) und Andreas von Bülow (ehemaliger Bundesminister, SPD) werden die Besatzungsmacht USA analysieren, der Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider die juristischen Aspekte unserer fehlenden Souveränität. Unseren bewährten Referenten vom russischen Think Tank IDC, Natalia Narotchnitskaya und John Laughland, werden weitere Top-Referenten aus Moskau mitbringen. Zugesagt haben mit dem US-Buchautor F. William Engdahl und Thierry Meyssan (Voltairenet) auch zwei ausgewiesene Kenner der Geopolitik.

Höhepunkt des Kongresses wäre sicherlich der – noch nicht bestätigte – Auftritt von Ron Paul, Präsidentschaftsbewerber der Republikaner 2012: Er fordert den Abzug der US-Army von allen Kriegsschauplätzen.

Seien auch Sie dabei, melden Sie sich jetzt an!
COMPACT-Abonnenten (Jahres-Abo) zahlen für Ihre Tickets übrigens nur die Hälfte (30,- statt 60,- Euro). Es lohnt sich also, vor der Ticketbuchung ein COMPACT-Abo abzuschließen…

Wer sich bis 24. Juli anmeldet, kann von den Frühbucherpreisen profitieren. Danach erhöht sich der Teilnehmerbeitrag.

 

Einsortiert unter:Uncategorized

24 Responses

  1. Alexey sagt:

    Aus einer alten Interview Naidoos (1999):

    „Sieh an: Xavier, der Rassist?

    Ja. Aber ein Rassist ohne Ansehen der Hautfarbe. Ich bin nicht mehr Rassist als jeder Japaner das auch ist.“

    Ist ein Amerikaner weniger wert als ein Mannheimer?

    Natürlich nicht. Aber ich muß als erstes sagen: Bevor ihr uns diktiert, was wir zu tun haben, hört erst mal auf, uns mit eurer Musik zuzuscheißen. Alles ist amerikanisiert. Da muß ich doch wie ein Gallier dagegen angehen, gegen diese blinde Verherrlichung Amerikas. Gegen die Art, wie Amerika mit der Welt umgeht. Keine Demut, keine Achtung. Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein. Und als Schwarzer kann ich das ohne irgendwelche Hintergedanken sagen. Wie würden sich die Mannheimer fühlen, wenn ich plötzlich nach Monaco ziehe und dort meine Steuern zahle?“

    http://www.musikexpress.de/fundstuecke/article627328/xavier-naidoo-im-interview-ich-bin-ein-rassist-aber-ohne-ansehen-der-hautfarbe.html

    Cooler Typ😉

  2. Mein Lieblingsthema und die schlimmsten Feinde der Freiheit sind die Sklaven in goldenen Ketten! Sie haben nach 70 Jahren Umerziehung nicht nur ihr ICH verloren, nein sie wollen ihn den freien mit Gewalt und List aufzwingen. Ihr Motto: sei eine dienliche Kreatur fürs Imperium und du wirst den Vorteil spüren, wenn nicht, so wird der Liebesentzug dich treffen und dein Platz ist bei den Aussätzigen. Die Angst ist die Macht des Teufels und so wirken sie bis ins kleinste Glied. Ohne die Angst verliert das Böse die Macht und nur so kann die Freiheit für Deutschland erkämpft werden. Merke: freiwillig werden die sich nicht verpissen und notfalls dient Vietnam als Vorbild!

  3. Nachbar sagt:

    Ich muss schon sagen. Xavier hat wirklich Mumm in den Knochen. Ich wüsste auch auf Anhieb keinen anderen Musiker der sich so fürs Zeitgeschehen einsetzt.

  4. Ich kenne ihn persönlich und man muss nicht seine Meinung teilen, trotzdem ist Horst Mahler für mich eine Ausnahmeerscheinung mit harten Ecken und Kanten – aber mit einer für sich bedingungslosen Wahrheit. Seine Überzeugung – ohne Aufruf zum Gewalt – mit Wort und Schrift wurde im BRD Staat mit 12 Jahren Haft „belohnt“! Nun erfuhr ich gerade, dass der Fels uns verlassen hat – aber sein Heldenmut ist unsterblich und wird nicht vergessen! Ich hoffe, diese Info stimmt nicht.

  5. Elmar sagt:

    es ist gut was Naidoo macht. Dafür machen sie ihn platt, Linkspresse, Fernsehen. Selbst er wird platt gewalzt, weil er Deutschland Gutes will, Land und Leute kennt, die Deutschen die sie in Deutschland, meiner schönen Heimat, noch übrig ließen. Den Großteil des Restes haben sie vergiftet und gifteln jeden Tag. Diese antideutsche Plage. Nicht nur Linke, auch die andere Seite. Ja, da kommt einer, hier aufgewachsen, Schule, Ausbildung, die guten Deutschen kennengelernt, die immer weniger werden, oder aufgehetzt zu Giftlingen mutieren. Giftlinge gegen die eigenen Leut. Also da kommt Naidoo, ‚Freiheit für Deutschland‘. Jetzt wollen sie ihn nicht mehr vorzeigen. Denn, wer Freiheit und Friede wünscht gilt als Faschist. Sie die gleichsam die Faschos in Kiew fördern – die Lügenpresse, Wichtel des US-Imperialismus. Ha. Viel Erfolg Naidoo!

  6. Prometheus sagt:

    Frank Poschau ist ein Lichtblick der inzwischen vergaloppierten Montags-Mahnwachen. Diese Rede von der Hamburger Mahnwache sollte man sich durchaus mal anschauen:

  7. Elmar sagt:

    “Deutschland – Durch Fabrikrauch und Auspuffgase, über Speisekarten und Reisebroschüren hinweg laß Dir sagen, daß ich Dich liebe, Deutschland. Sie haben Dich furchtbar verstümmelt und gefesselt, aber das Schlimmste: sie haben Dir in Deinem Elend noch ein Narrengewand angezogen und einen Schandblock um den Hals gehängt. Jetzt mußt Du tanzen nach dem Geklimper von Euro und Dollar. Du, verspottet und elend, genarrt und verhöhnt, behängt mit Flitter und geschmückt mit Dornen, laß Dir sagen: Ich liebe Dich.

    Nicht nur, wo Du rein bist, in Deinen Wäldern, auf Deinen Bergen und Deinen unberührten Küsten oder in den Augen Deiner Dir Treuen – nicht nur dort liebe ich Dich. Auch, wo man Dir – Heimat der Stille – tosenden Lärm aufzwingt, auch, wo man Dich – Heimat der Denker – des Geistes beraubt, auch, wo man Dich – Heimat des Mutes – feige macht, dort, wo Du Dich Deiner am meisten schämst, liebe ich Dich.

    Siehe, mit Dir wollen wir alles ertragen, die verlorene Krone suchen und sie Dir voller Ehrfurcht wiedergeben. Mit Dir sind wir niemals allein, durch uns sollst Du die Tränen vergessen. In der Stunde Deines tiefsten Elends, dürftig verborgen durch Neon und Chrom, sind jene bei Dir, die Dein Elend am härtesten trifft. Sie lieben Dich, Deutschland. Magst Du den anderen erbärmlich und klein, gering und verdorben erscheinen – uns bist Du Vater und Mutter zugleich. Unsere Liebe sei Dir ein Trost.

    Wir haben Dir nichts zu verzeihen, verzeihe Du uns, daß wir zu schwach sind, Deine Ketten zu sprengen und den Dich umgebenden Tand zu verbrennen. Schenk uns die Kraft deiner Ewigkeit, wir geben Dir alles, was uns verblieb. Denn wir lieben Dich, Deutschland.”

    von Konrad Windisch

  8. Es wird dann soweit sein, dass wir ein Arbeitsvolk auf fremde Rechnung sind, dass Deutschland eine Plantage fremden Willens, fremder Gewinnsucht ist, mit einer Regierung, die überhaupt keine Regierung mehr ist, da ja nicht mehr sie regiert, sondern als Büttel das erfüllt, was das Ausland befiehlt. Zitat: Der Helle-Hellseher am 24.04.1923
    Keinen Sklaven wird die Freiheit geschenkt und jede Freiheit musste leider durch Blut, Schweiß und Tränen erkämpft werden, ansonsten bleibt dieser Wunsch der Freiheit für Deutschland ein Traum – mehr nicht!

  9. Während ich den Spruch „Ami go home“ („Raus jetzt!“ war mein Vorschlag für Demos vor den Kasernen und anderwo) hier schon ob seiner lautlichen Weichheit kritisiert habe, auch weil er er nicht deutsch, kann ich „Freiheit für Deutschland“ nur loben.
    Fünf Silben auf den Punkt.
    Der Spruch macht es den Besatzerstiefelleckern schwer: Denn was wollen sie entgegnen?
    Etwa, dass wir doch völlig frei seien, obzwar Obama in Ramstein das klare Gegenteil gesagt hat, die Amis hier gegen uns machen, was sie wollen?
    Oder, dass Deutschland kein Recht auf Freiheit habe?
    Oder, dass es Deutschland zum Glück eh schon nicht mehr gebe?
    Oder, dass unsere Freiheit gerade darin bestünde, von den Guten besatzt zu sein?
    Indem die Lügenpresse das Thema nicht mehr so behandeln kann wie früher, nämlich dass mit der 2-plus-4-Geschichte alles abgehakt sei, Deutschland damit frei, ist sie jetzt dazu übergegangen, es so gut als möglich totzuschweigen.
    Man darf getrost davon ausgehen, dass man sich dort ratlos am Kopfe kratzt und eben keinen anderen Weg gefunden hat denn die Wirklichkeit so gut als möglich nicht zutage treten zu lassen, einfach zu ignorieren. Auf dass möglichst kein einziger noch einer, der es nicht schon weiß, die Wirklichkeit wahr- und ernstnehme.
    Es ist dies denen ein Tabu höchster Priorität.
    „Freedom for Germany!“ – so weit dürfen wir jenen, die frühestens dann ihre Lauscher aufspannen, wenn etwas auf Englisch tönt, nebenbei, als Variante, schon entgegenkommen.
    Die Lügenpresse aber ist auf Deutsch zu jagen. Ebenso „unsere“ Regierung, „unser“ Parlament.

  10. Elmar sagt:

    Tja, der Freimaurer (Grand Orient) und Sozialist Hollande will uns knechten: Aufgabe der Souveränität, Vereinigte Staaten von Europa, Zentralregierung wie er bereits fordert. Merkel (Rotary Club) singt wohl bald wieder das Lied von Souveränität aufgeben, die es ja laut Schäuble nie gab und ‚Gemeinsam Probleme lösen’… Tja, womöglich kommt dann wieder der Trabi.

  11. Elmar sagt:

    ‚ULBERSDORF. Ein „antirassistisches Fußballturnier“, bei dem Asylbewerber Hemden mit dem Spruch „Liebe Sport, hasse Deutschland“ trugen, sorgt in Sachsen für Empörung.‘ Quelle: Junge Freiheit. Also andersrum verteilen Antideutsche wohl T-Shirts…

  12. Elmar sagt:

    ‚ULBERSDORF. Ein „antirassistisches Fußballturnier“, bei dem Asylbewerber Hemden mit dem Spruch „Liebe Sport, hasse Deutschland“ trugen, sorgt in Sachsen für Empörung.‘ Quelle: Junge Freiheit. Andersrum verteilen Antideutsche T-Shirts. Leute werden reingeholt und bezahlt dass sie gegen die Restdeutschen hetzen. Also auch das Kind das jetzt von einer deutschen Mama geboren wird. Und diese Hetzer nennen sich Antirassisten? Diese linke Bande hat nur Angst all die Lügen, all der Hass den sie säten käme raus.

  13. Elmar sagt:

    sorry, 1x reicht, handy (bzgl. kommentar T-Shirts…

  14. Warum gehen die deutschen Deutschenhasser denn nicht mit Sack und Pack nach Afrika, um dort die gewünschten Verhältnisse, solidarisch, alles für alle, einzuführen?
    Ich schätze, sie werden den Hartz vermissen, die hygienischen Verhältnisse nicht mögen, beim Trommeln durchfallen, auf dem Acker zusammenbrechen, ob ihres Gelabers nicht gelitten werden, ob ihrer untauglichen weißen Haut verachtet.
    Also holen sie Afrika lieber nach Deutschland. Das ist, meinen sie wohl, bequemer.
    Während sie in der sozialen Hängematte liegen, werden die importierten Afrikaner ihnen bestes Bier brauen, Klimaanlagen bauen (ja, auch bei uns kann es lästig heiß werden), nach Feierabend, schön Rentenversicherung bezahlt und die neuesten atomwaffenfähigen U-Boote für Israel eingerichtet, ihnen noch dankbar den Arsch wischen und die Zehennägel auskratzen.
    So wird ihnen, wie bestellt, das Paradies ausbrechen.
    Ich sehe jetzt schon, bei Stadtteilfesten, regelmäßig afrikanische Klofrauen. Die arbeiten immerhin, so die afrikanische Tradition. Die jungen Männer, die ich, neu hier hereingebrandet, hier sehe, die haben Handys und neue Turnschuhe, kein Interesse an denen, die, anders als zuhause, nicht direkt für alles aufkommen, auch ihre Kinder, was sie brauchen.
    Eigentlich eine gute Idee.
    Ich bin auch dafür, dass nur noch die Frauen arbeiten.
    Zwar werde ich meine dadurch gewonnene Zeit eher für die Anti-Genderforschung aufwenden, für meine gute Entlohnung dafür, obschon auch solch eine Wissenschaft keiner braucht, da sie ebenso sinnlos wie die pro (Sie sehen, ich werde mich auch dann noch aus dem Topfe nicht nur nähren, sondern etwas hineinführen), aber das, nun gut, wird dann wohl nicht bezahlt werden von all den Kulturbereicherern, Pech, der Göller meinte mal wieder, es gebe Gerechtigkeit, hat sich darin, Depp, das ist er nunmal, getäuscht.
    Da die schwarze Schuhcreme im Gesicht, meinen anspruchsberechtigten Opferstatus zu untermauern, nicht lange halten wird, zudem meine blauen Augen mich gleich entlarven werden, tauge ich dann, Realist bin ich manchmal doch, nur noch als, ja, was?
    Propagandisten für die Afrikanisierung Europas gibt es erfahrene genug. Lauter gelehrige Schüler Coudenhove-Kalergis. Erfahrene. Da werde ich nicht mithalten können.
    Ich werde also mit den schwarzen Klofrauen konkurrieren müssen. Da aber auch keine Chancen. Falsche Haut- und Augenfarbe. Und noch das falsche Geschlecht.
    Bleibt nur noch, zum Islam zu konvertieren. Die nehmen noch den dümmsten aller eingeborenen Schwabenseckel. Rasse egal. In der Umma dürfen sogar Deutsche mitmachen. Welch eine Verlockung.
    Den Koran so zu kennen, wie es notwendig, dafür brauche ich allenfalls eine Woche, bei meiner Übung in Texten reicht das locker. Dann, im neuen Deutschland, drehe ich richtig auf. Mohammed und seine Religion werden schon innert eines Monats Lobreden erfahren, wie sie sie zumindest auf Deutsch noch nie gehört. Man wird sie ins Hocharabische übersetzen, nochmals nützlich, und ich werde ein Star.
    Geld für meine Tätigkeit hole ich mir von der EU und den Gläubigen.
    Mein Bart wächst zwar unfallbedingt recht unregelmäßig, aber, das wird mir verziehen werden, denn bekanntlich ist Allah barmherzig.
    Man wird mir alles verzeihen. Den unregelmäßigen Bart wie meine blauen Augen. Ich werde zu den Guten gehören.
    Alles prima. Dumm aber noch, dass ich, das ist wohl das böse deutsche Gen, das Verschneiden von Knaben am Zipfel, nicht werde mittragen können. Dafür werde ich meinen Glaubensgenossen und den Juden wohl noch schwere Abbitte leisten müssen. Denn über diesen Schatten, ja, wie?, über den weiß ich nicht, der Rest wäre ja kein Problem, ich springen sollte.
    Ich werde mich also, ansonsten verdientes Mitglied bei den Kulturbereicherern, noch in eine Intensivtherapie begeben müssen.
    Da aber bei chronisch kranken Irren Therapien selbst bei bestem Willen bekanntlich nicht immer anschlagen, weiß ich noch nicht, wie das ausgehen wird.
    Von daher mache ich mir ernsthaft Sorgen um meine Zukunft.

  15. Florian Hohenwarter sagt:

    Einer der wenigen öffentlichen Personen, der wirklich Mumm hat. Respekt!

  16. Ratte sagt:

    @Elmer

    „es ist gut was Naidoo macht. Dafür machen sie ihn platt, Linkspresse, Fernsehen. Selbst er wird platt gewalzt,“

    Ja?? Davon merke ich aber nichts. Im Fernsehen wird er weiter hochgelobt und weiter ist er bei der Show „Sing mein Song“ zu sehen. Auch im Internet lese ich keine Meldungen, dass Naidoo von den Medien gehetzt wird, als wenn er doch eingeknickt ist.

  17. Norbertg sagt:

    Liebe Ratte (schöner Name, soll er den Charakter bezeichnen?),
    das System wägt ab, ob es solch ein Traumbild von Multikulti zum Märtyrer machen soll. Das sind wohl Angebote zur „Resozialisierung“.

    Dennoch schätze ich Naidoo für seine mutigen Regelverstöße.
    Es gibt „Plusdeutsche“, die Deutschland dankbar sind für die Chancen, die es ihnen bot. Und sie wollen nicht, daß es zerstört wird. Solche sind mir tausendmal lieber als von Deutschenhaß triefende „Biodeutsche“ …

  18. Ratte sagt:

    @Norbertg

    Ich hatte lange Zeit Farbratten als Haustiere. Das sind sehr interligente und reinliche Tiere, aber das ist jetzt nicht das Thema.

    Ja na klar, finde ich auch dass Xavier Naidoo bewundernswert ist! Ob Ausländer, Moslem oder Jude, jeder der die Wahrheit und Deutschland liebt, ist willkommen und bei mir sympatisch!
    Ich hoffe, dass Xavier Naidoo seine Einstellung immer noch hat und Stand hält.

  19. Dr. Gunther Kümel sagt:

    CIA-FOLTERREPORT VERÖFFENTLICHT

    CIA-Folterbericht bestätigt, 9/11 ist gelogen:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/12/cia-folterbericht-bestatigt-911-ist.html

    etzt haben die USA endlich zugegeben, brutale Verhörmethoden und Folter sind nach 9/11 von der CIA in Geheimgefängnisse weltweit durchgeführt worden und damit Teil der amerikanischen Staatsräson.
    Was im 9/11 Commission Report steht und die offizielle Darstellung der Ereignisse vom 11. September sein soll, beruht auf Aussagen von Menschen die gefoltert wurden.

    Man benötigte „Geständnisse“, um von der eigenen Täterschaft abzulenken. Die irgendwo zufällig aufgelesenen, entführten und eingesperrten „Terroristen“ wurden nur als „Akteure“ gefoltert, die dann alles zugegeben haben was die CIA-Schergen ihnen vorwarfen.

    Die Folter der CIA war nicht dazu gedacht, die Wahrheit herauszufinden.

    Bush, Cheney und Rumsfeld verlangten 2002 und 2003 von der CIA, sie müssten Beweise mit der Folter von „Terroristen“ liefern, es gebe Verbindungen zwischen der Al-Kaida und der Regierung von Saddam Hussein im Irak. Nicht weil das US-Regime etwa dachte, wusste, es gebe Verbindungen, sondern weil sie wussten es gab keine!!

  20. Tommy See sagt:

    Er labert…nee woh. Überfluß? Jedes 3. Kind wächst in Armut auf du Hahn.

  21. Elmar sagt:

    @Ratte…oh, dann haben Sie die Empörung dudelnde Tagesschau nach dem Auftritt, zufällig, auf der Bühne der Reichsbürger verpass? Shitstorms in linken Foren, er sei Faschist, Rechtsextrem, Verschwörungstheoretiker, Filme auf youtube von dem linken Geschmeiß. Take google!

  22. Hanfschnitt sagt:

    @ Magnus Göller
    Was wollen Sie eigentlich mit Ihrem polemischen Rundumschlag ausdrücken? Sprechen Sie tatsächlich jedem dunkelhäutigen Mann Fleiss und den Willen zu arbeiten ab. In der Kneipe (diejenige in die Sie nicht mehr dürfen) sitzt ab und zu ein Afrikaner der 38 Jahre als Elektriker auf dem Bau arbeitete und nun in Rente ist.
    Nur ein Beispiel.

    Man liest im Netz immer wieder Ihre Provokationen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

  23. ottogeorg LUDWIG sagt:

    BRD-Politiker tragen die volle Verantwortung für sämtliche – dt. Bürger terrorisierenden moslemische Mafia- Clans in unseren
    Dt. Großstädten, diese sind namentlich polizeibekannt, beziehen Harz4, – unsere feigen Politiker lassen diese Verbrecher
    gewähren! Diese moslemische Stadt-Banditen leben in ihren
    Parallelkulturen – Polizei. Gerichte, Zeugen, öffentl. Einrichtungen haben keinen Politiker-Rückhalt – sie haben staatl. verordnet zu dulden u. zuschweigen und Wahrheiten zu vertuschen – so weicht die Warheit der Lügen, Desinformationen zum Wohle der Staatl. verordneten Will-
    komensdiktatur für Wirtschaftsasylanten und Sozialschmarot-
    zern ! Dies entsprechend ihrem Eid den dt Bürgern ,
    zu dienen – Gefahren abzuwehren und……

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juli 2015
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: