Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Deutsche Linke als die größten Feinde des griechischen Volkes

Jetzt bestellen: Das brandaktuelle eDossier von COMPACT zum Grexit. Bestellung über https://dossier.compact-online.de

Jetzt bestellen: Das brandaktuelle eDossier von COMPACT zum Grexit. Bestellung über https://dossier.compact-online.de

Die antideutsche und antinationale Linie soll das Euro-System verewigen – auf Kosten der Völker.

*** COMPACT-TV-Wahlauswertung des griechischen Referendums mit Michael Vogt und Jürgen Elsässer. Zugeschaltet aus Athen: Martin Müller-Mertens.

***

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr: Was viele deutsche Linke (Ausnahmen bestätigen leider nur die Regel) zur angeblichen Unterstützung des griechischen Volkes von sich geben, ist entweder kriminell oder dumm, wahrscheinlich aber beides. Bei der großen linken Unterstützerdemo für Griechenland am vergangenen Freitag in Berlin (2.000 Teilnehmer) wurde ein Riesentransparant mitgetragen, „Deutschland – Du mieses Stück Scheiße“ stand darauf. Der ekelhafte Hass auf das eigene Volk und Land kontrastiert schreiend mit dem Patriotismus von Tsipras, der in jeder Rede an die „Würde“ und den „Stolz“ der „Griechinnen und Griechen“ appelliert, die „Souveränität“ des eigenen Landes zu verteidigen. Wer so ein Transparent trägt, will im deutschen Volk keine Solidarität für Griechenland mobilisieren, sondern will die Deutschen mit aller Gewalt zurück stoßen und verhindern, dass sie das griechische Brudervolk als Vorbild erkennen. Auch bemerkenswert: Obwohl man annehmen darf, dass längst nicht alle Berliner Demonstranten diese ekelhafte antideutsche Zuspitzung befürworteten, schritten diese anderen nicht gegen die Hetzer ein. Es war die Polizei, die schließlich das Transparent konfiszierte. Demoteilnehmer hatten daraufhin nichts besseres zu tun, als im nahegelegenen Copyshop den Fäkalslogan zu kopieren und sich in Solidarität mit den Analisten vor die Brust zu halten…

Wie der linke Hass auf Deutschland abstoßend, ist die linke Liebe zu Griechenland vergiftet. Hauptforderung der Linkspartei nach dem Referendum ist der Schuldenschnitt für Griechenland. Dadurch soll das Land im Euro gehalten werden. Dass das ein gefährlicher Unsinn ist, schrieb ich schon vor einigen Tagen: Schuldenschnitt und Drinbleiben im Euro  – das wäre nur möglich, wenn die Eurozone zu einer Transferunion umgebaut wird, wo die Schulden der Defizitstaaten ständig auf alle Mitgliedsländer umverteilt, de facto vom größten Nettozahler Deutschland, also vom deutschen Steuerzahler, übernommen werden. Deutsche Arbeitnehmer und Mittelständler würden damit die wirtschaftliche Misere in Griechenland finanzieren, ohne dass der Ouzo-Normalverbraucher zwischen Thessaloniki und Kreta irgendwas davon hätte. Die internationalen Großbanken haben mit der Euro-Zone eine Saugpumpe installiert, die als Transferunion noch besser funktioniert – im Sinne ihrer Profitmaximierung. Die Völker sind die Leidtragenden.

Der Schuldenschnitt ist nur dann eine Lösung, wenn Griechenland gleichzeitig aus dem Euro austritt und die Drachme wieder einführt. Also nicht weitere Zentralisierung der EU zu einer Transferunion, sondern nur Nationalisierung bringt den Ausweg aus der Krise. (Mehr dazu hier) Wagenknecht immerhin lässt manchmal Sympathien für diesen Schritt durchblicken. In Griechenland steht vor allem der Syriza-Energieminister Lafazanis (und die sogenannte „Linke Plattform“ von Syriza) für diese Option, der auch gleichzeitig einen Plan B mit Russland favorisiert. (Mehr dazu heute auf COMPACT-online)

Einsortiert unter:Uncategorized

56 Responses

  1. Martin Bauer sagt:

    Wahre Worte, Herr Elsässer, trotzdem sollte man sich an diesen Auswüchsen, die nur noch als klinisch krank bezeichnet werden können, auch wieder nicht zu sehr abarbeiten. Moralisch schlimmer ist m.E. die Rückendeckung durch die falschen Konservativen und deren Wirklichkeitsverweigerung zu erkennen, dass wir ein krankes Land sind, und dass ihre Rückgratlosigkeit selbst der größte Türöffner dafür ist.

    „Wie der linke Hass auf Deutschland abstoßend, ist die linke Liebe zu Griechenland vergiftet.“

    Das sollte niemand verwundern, der psychologische Grundlagenkenntnis besitzt. Komisch auch: ich hielt es immer für eine originär „linke“ Weisheit, – erkämpft in harten Schlachten gegen religiöse Prüderie und den „Muff von tausend Jahren“, – dass so etwa wie „Selbstliebe“, also ein gewisser Seelenfrieden mit der eigenen Identität, nicht vom Teufel ist, sondern geradezu die Voraussetzung für echte von Herzen kommende Liebe zum Andern.

    Aber nenne man mir einen Bereich, wo die moderne Linke nicht alles verdreht und verrät, was nicht völlig ihrem Einfluss entzogen ist!

    „Es war die Polizei, die schließlich das Transparent konfiszierte. Demoteilnehmer hatten daraufhin nichts besseres zu tun, als im nahegelegenen Copyshop den Fäkalslogan zu kopieren und sich in Solidarität mit den Analisten vor die Brust zu halten…“

    Ja, ich denke auch, Koprophilie (-> https://de.wikipedia.org/wiki/Koprophilie) dürfte eine der letzten sexuellen Neigungen die in der Schule (noch) nicht eingübt und in positivem Licht studiert wird. Oder bin ich da schon hinter meiner Zeit?

  2. Gaemmler sagt:

    schön. und wie soll das Abstimmungsergebnis nun zum Austritt von GRE aus der Währungsunion führen? Das Ergebnis ist ohne weiteres dorch belanglos.

  3. apollo 11 sagt:

    Sagen wir es mal so: was die Nato-Grünen angeht hat Elsässer Recht.. Die Empfehlung hingegen zur Drachme zu gehen kann in bitterer Armut enden ! Vorsicht! Nicht gemein machen mit Dumpfbacken der CDU-Mittelstasnsvereinigung machen! ich muss als Linker Elsässer auch in einen anderen punkt Recht gebe auch wenn es mir nicht passt. Der rechte Fleck von SYriza mit den wahren Griechen ist gar nicht so dumm! Man darf nicht vergessen das Syriza mal gerade 36% erreicht hat. Wie war es möglich. dass das griechische Vollk in dieser Situation, gescheucht und bedrägt. einfach OXI gesagt haben mit z.B 85% der bis zu 25jährigen. Weil aufeinmal Volksfeststimmung war un die Menschen Mut bekommen haben. von links bis rechts. Und wer die Bilder der Abschlusskundgebung am Freitag gesehen hat weiß warum Syriza gewonnen hat! Wenn es Neuwahlen gint hat Syriza 50% und die PASOK fliegt aus dem Parlament In diesen Zusammenhagt fällt mir ein wie erbärmlich die Kommentare solcher Figuren wie Gabriel und Schneider sind.Wie gesagt Linke und AfD hätten wahrscheinzlich zusammen 25%. Mit Potential für mehr. Deshalb: von den Griechen lernen heisst Siegen lernen!

  4. Aristoteles sagt:

    Lafontaine sollte sein deutsches Herz entdecken (das seine Frau sowieso hat) und sich nicht vor einem zweiten Parteiwechsel in seinem Leben scheuen.
    Zusammen mit Frauke Petry könnte er sein Vaterland vor dem Untergang bewahren und damit nicht nur vergangene Fehler revidieren, sondern nachhaltig in die Geschichtsschreibung introieren.
    Ist mir ein Rätsel, wie das Ehepaar aus dem Saarland noch mit Gysi, Kipping und Konsorten zusammenarbeiten kann.

  5. Aristoteles sagt:

    Zur Klarstellung:
    Das sollte kein Vorschlag für eine VIERTE Ehe, sondern für eine ZWEITE Trennung sein.
    Ich hätte zwar nichts dagegen, wenn Sarah in Sachen ‚Deutschland‘ ein bisschen mit Frauke rivalisieren würde, aber bitte nur zum Wohle des deutschen Volkes. Sie sind doch beide jeweils in guten Händen.

    Oder etwas nicht, Eggert? (Was macht Ihr Interview?)

  6. Aristoteles sagt:

    etwa

  7. Nektar sagt:

    Die Bürokraten in Brüssel und auch die Kohl,- Schröder- und Merkel-Regierungen lagen bisher komplett daneben, dass der Euro Stabilität und Frieden bringen würde – so wie es den Bevölkerungen von Beginn an verkauft wurde.

    Der €uro hat sich als ein europäisches Herrschaftsprojekt entpuppt.
    Auch die sogenannten Wirtschaftsinstitute, als Handlanger der Regierungen, mit Ausnahme von Herrn Sinn, haben dieses Konkursprojekt unterstützt.
    Die Linke nimmt hier auch mit Gysi verheerende Wirtschafts-Positionen ein.
    Der €uro als Herrschaftsprojekt lässt sich nicht sozial gestalten.
    Der Schuldenschnitt und der Austritt sind unausweichlich.
    Sonst geht das ganze Schulden-Spiel von vorne los.

    Die Wendehals Gabriel rudert nun schon zurück.
    Ist er neu gebrieft worden.

    Griechenland als Agrarland muss Lebensmittel einführen.
    Sowas gibt es nur im Verschiebebahnhof EU.
    Die Deutschen sind außer Primärenergie von fast allem unabhängig.
    Müssen aber irgendwelchen gesteuerten Scheiß einführen.

    Wer so ein Plakat hochhält, will zerstören statt aufbauen.
    Wer deckt und finanziert so was?
    Heimat ist mehr als Politik

  8. Yanis Varoufakis ist ein höchst beachtenswerter Mann. Er hat den korrupten Betrügern die Wahrheit schallend ins Gesicht gesagt. Solche Politiker bräuchten wir auch in Deutschland. Nun ist er ehrenvoll zurückgetreten, weil die Mafia ihn nicht mehr als Verhandlungspartner akzeptiert. Aber er hat die Ehre der Griechen gerettet. Wer rettet die Ehre von uns Deutschen? Wir werden von den korrupten deutschen Politikern verraten und verkauft.

  9. Nektar sagt:

    Noch etwas Hardcore:

  10. Jürgen Graf sagt:

    In meiner Jugendzeit stand die Linke fuer Antikapitalismus und Antiimperialismus. Sie ging fuer die Rechte der Arbeiter auf die Strasse; sie protestierte gegen den US-Napalmterror in Vietnam. Von dieser antiimperalistischen und antikapitalistischen Ideologie ihrer Vaeter haben sich die Linken (mit Ausnahme der Stalinisten sowie einiger Querdenker wie Juergen Elsaesser) schon vor Jahrzehnten losgesagt; sind sie laengst zu Speichelleckern des blutsaugenden Finanzkapitalismus sowie zu Helfershelfern der Monster-Supermacht USA herabgesunken. Dass immer mehr Deutsche ohne eigenes Verschulden in Armut leben muessen, ist der heutigen deutschen Linken voellig egal. Dass eine winzige Clique parasitaerer Bankster unermessliche Vermoegenswerte scheffelt, ohne als Gegenleistung irgendwelche Werte zu schaffen, schert die Linken nicht im geringsten.

    Das zentrale Ziel der Linken ist heute die Beschleunigung des Grossen Austauschs, und dazu bedarf es eines „Kampfs gegen rechts“. „Rechtsgerichtete und einwanderungsfeindliche Politiker muessen zum Schweigen gebracht werden und haben von der Buehne zu verschwinden, und zwar schnell“, fordert der Chefideologe des Globalismus, der Amerikaner Thomas Barnett („The Pentagon’s New Papers“, „Blueprint for Action“). Dieses Motto haben sich die Linken zu eigen gemacht. Ihr zentraler Glaubenssatz lautet, dass Deutschland moeglichst rasch durch das Aufgehen der autochthonen Deutschen in einem Voelkergemisch “nazisicher” gemacht werden muss. Dass als Ergebnis der Einwanderung eine islamische Parallelgesellschaft entsteht, deren Normen und Praktiken der linken Ideologie foermlich ins Gesicht schlagen, nehmen sie bewusst in Kauf.

    Wenn diese Deppen von Berlin fordern, weiterhin “Griechenlandhilfe” zu leisten (d. h. den Vampiren von Goldmann Sachs und Konsorten Milliarden in den Rachen zu werfen), leisten sie den Griechen damit einen Baerendienst, weil solche “Hilfe” ihre Schuldknechtschaft noch verlaengert.

    Dass die griechische Linke sowie die koschere griechische Rechte (ANEL) – nicht aber die deutschfreundliche Goldene Moergenroete – gezielt antideutsche Ressentiments schueren, ist zwar bedauerlich, aber verstaendlich. Die deutschen “Eliten” – deren wohl widerwaertigster Vertreter Gauck ist – verkuenden ja taeglich, dass sie ein Verbrechervolk vertreten, dessen einzige Existenzberechtigung darin besteht, Busse fuer die Suenden der Vergangenheit (deren Ausmass wissenschaftlich zu erforschen dieselben “Eliten” unter Androhung schwerer Strafen verbieten!) zu tun. Dass die deutschen “Eliten” kein “Viertes Reich” anstreben, sondern lediglich Erfuellungsgehilfen der USA und des Finanzkapitals sind, wissen jene Griechen, die mit antideutschen Parolen hausieren, natuerlich nicht.

    Die Griechen haben eben bewiesen, dass die Voelker nicht endlos manipulierbar sind. So wie die Verraeterparteien PASOK und „Neue Demokratie“ in Griechenland vom Volk abgestraft wurden, werden auch die Deutschenfeinde und Globalisierungsagenten in der BRD in absehbarer Zukunft auf der Muellhalde der Geschichte landen. In zwei bis drei Jahren wird die Situation reif fuer eine Volkserhebung sein. Der endlose Zustrom von Wirtschaftsfluechtlingen sowie der zu erwartende rasche Zerfall der EU werden hierfuer sorgen.

  11. Aristoteles sagt:

    Zur Konfiszierung des Plakats:
    Die Linken verwechseln mit Wollust Deutschland mit der BRD.

    Übrigens wurde gestern auch das Plakat eines Legida-Demonstranten konfisziert: ‚Das (F)erkel‘, darunter das Portrait mit Schweineohren.
    Großer Tumult um die abführenden Polizisten.

    Die krakeelenden 16- bis 20-jährigen Linksfaschisten durften währenddessen das Recht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit mal wieder ungestört behindern und mit Äpfeln und Plastikflaschen werfen.

    Und wie war das nochmal mit ‚Bomber Harris do it again‘?

  12. Söderstrup sagt:

    @Nektar
    Danke für das Lied mal wieder – man kann es nicht oft genug hören! Und immer wieder die ganze Packung Gefühl!
    Deshalb hiermit der Vorschlag: „Unsre Heimat“ löst, sowie Deutschland seine Souveränität wiedererkämpft hat, das Lied der Deutschen als Hymne ab. Was meint Ihr?

  13. Söderstrup sagt:

    Nachtrag für die Freunde des Liedguts (ist ja nicht off topic, da es um Heimatliebe von links geht):
    Der Komponist von „Unsre Heimat“ (Hans Naumilkat) hat auch die zumindest in der DDR sehr populären Lieder „Vorfreude, schönste Freude“ und „Fröhlich sein und singen“ komponiert. Seine Kantate „Deutschland, du liebe Heimat“ habe ich nicht auf Youtube finden können – hat jemand eine Idee?
    Und hier noch der Hammer-Song „HÖRE, KIND VOM SCHWABENLAND“:
    http://siebert-joerg.magix.net/alle-alben/!/oa/3409180-26201730/
    (Komponist: Leo Spies, hier eine Einstudierung von Ilse Naumilkat, Hansens Ehefrau.)

  14. apollo 11 sagt:

    Um nur eines zu erwähnen: Kohl wäre niemals so schäbig mit Griechenland umgegangen wie Angela aus der Uckemark. Bei aller Beschimpfungen von Birne wir wollen doch bei der Wahrheit bleiben

  15. Eveline sagt:

    Söderstrupp
    „Höre Kind vom Schwabenland“ hörte ich heute zum ersten Mal. Sehr schön.
    Unsere Heimat“ haben wir in der DDR sehr oft gesungen, es ist immer wieder schön.
    Und natürlich das Weihnachtslied „Vorfreude, schönste
    Freude “ im Dezember versteht sich.

    Das habe ich zu“ Deutschland , du liebe Heimat gefunden“. Leider kein Gesang.
    http://www.lieder-aus-der-ddr.de/deutschland-du-liebe-heimat/

    Hier wohl sein gesamtes Schaffen
    http://www.deutscheslied.com/de/search.cgi?cmd=composers&name=Naumilkat%2C+Hans

  16. Gabrovitcs sagt:

    Der Gauckler im Schloss Bellevue mit seiner Mätresse ist wohl der Gipfel der Anstandlosigkeit für die BRD. Als guter ehemaliger IM für STASI verrät er sein eigenes Volk da er Deutsche Soldaten in der Ukraine zum töten und getötet werden schicken will der verfluchte Pastor des Teufels. Die schmarotzende gesamte Politikerkaste im Reichstag mit wenigen Ausnahmen wie Sahra Wagenknecht macht einem kotzübel. Der AFA-transparent spricht Bände -.Claudia Roth und Cem Özdemir lassen grüssen.

  17. rubo sagt:

    „Der ekelhafte Hass auf das eigene Volk und Land kontrastiert schreiend mit dem Patriotismus von Tsipras, der in jeder Rede an die “Würde” und den “Stolz” der “Griechinnen und Griechen” appelliert, die “Souveränität” des eigenen Landes zu verteidigen“
    Sehr treffend, Herr Elsässer!
    Würde, Stolz, Heimat, Vaterland, Nation – vor diesen Worten erschrecken deutsche den USrael in Gehorsam vorauseilende Politiker, weil es der bürokratischen künstlich gebastelten EU entgegensteht. Alle politischen künstlichen Staatsgebilde der Vergangenheit haben keine 100 Jahre Bestand gehabt, wie z.B.
    UdSSR, Jugoslawien, Österr.-Ungarn. Mal sehen, wie lange Pakistan als Kunstgebilde der kolonisierenden Angelsachsen (von denen es mehrere gibt) und die EU Bestand haben wird.

  18. Aristoteles sagt:

    @Söderstrup

    Danke für das Lied.
    Habe es eben zum ersten Mal in meinem Leben gehört.

    Mir kommen die Tränen.

    Und wenn ich daneben diese satanische BRD sehe, in der Begriffe wie ‚Heimat‘, ‚Volk‘ und ‚Tradition‘ aus den Köpfen getilgt werden, werde ich noch trauriger –
    und wütend.

  19. schnehen sagt:

    Es gibt ‚die deutsche Linke‘ nicht. Es gibt die unterschiedlichsten ‚linken‘ Gruppen. Das Spektrum ist sehr breit, die Unterschiede enorm, und so gehen auch die Einschätzungen zur griechischen Schuldenkrise sehr weit auseinander. Wenn ich die einzelnen Gruppen hier aufzählen würde, mitsamt den Einschätzungen, hätte ich heute den ganzen Abend zu tun.

    Ich dachte eigentlich, dass die Unterscheidung in links und rechts passé sei. Jetzt wird sie von Elsässer wieder eingeführt. Man kann heute mit links und rechts nicht mehr argumentieren, man muss immer genau sagen, wen man meint, auch schon in der Überschrift, weil von vielen nur diese Überschriften gelesen werden.

    Wahre ‚Linke‘ sind Kommunisten, sind immer Freunde ihres Volkes; sie wollen, dass das Volk an die Macht kommt, dass die Oligarchen und die Finanzoligarchie entmachtet werden, dass die Blutsauger gehen. Aber Tsipras, der von Compact als ‚Patriot‘ gehandelt wird, will das ja gerade nicht. Man preist einen Vertreter der bestehenden volksfeindlichen Zustände an. Patriotismus, echter Patriotismus, will die Dinge nicht so lassen wie sie sind, wenn sie schlecht sind, sondern will sie im Interesse der Mehrheit des Volkes verändern. Aber wirklich dauerhafte Veränderungen sind nur möglich, wenn das einfache Volk an die Macht kommt, wenn die Zitadellen des Imperialismus fallen, wenn die Staatsmacht dem Volk gehört. Früher nannte man das ‚Diktatur des Proletariats‘. Wenn ich diesen Begriff heute verwenden würde, obwohl er nach wie vor richtig ist, erhebt sich ein Aufschrei. Aber es kommt auf das Wesen des Begriffs an: Es geht darum, das Volk an die Macht zu bringen. Es muss die Staatsgeschäfte leiten. Alles andere ist Pille-Palle, Augenwischerei. Jetzt dürft ihr mich alle einen Dogmatiker und Fundamentalisten nennen, aber Wahrheiten sind weder dogmatisch noch fundamentalistisch, sie sind ganz einfach Wahrheiten.

    Die entscheidende Voraussetzung für dauerhafte Veränderungen im Interesse des Volkes ist die Macht des Volkes, und für die gilt es einzutreten.

    In Griechenland tun das nur die Kommunisten. Warum werden sie nicht als Patrioten bezeichnet? Warum werden sie totgeschwiegen und warum werden Sozialdemokraten, die nichts im Interesse des Volkes zustande gebracht haben, die einen Verrat nach dem Verrat verübt haben, wieder zu Patrioten? Kann mir das jemand sagen? Schweigen im Walde.

  20. wolfgang eggert sagt:

    @aristoteles: tatsächlich, da stehts, „petry, frauke, verheiratet“. was soll nun das bitte? „4 kinder“. vier! und ist angeblich auch schon 40. dz dz dz, bei einigen frauen fragt man sich, ob ihre beautytips (kopftstand, yoga, heissesteineaufnrücken, 3 liter wasser am tag) tatsächlich so blöde sind, wie man(n) im ersten moment denkt. wie dem auch sei, diese vita muss im parteiinteresse unterdrückt werden. die frau ist ab sofort jungfräulich, eine germania, die allein und selbstlos in heiligen hainen an der waidwunden brust des deutschen schicksals (verkörpert durch einen unberührbaren halbgott) schmachtet. deutsche „linke“ fallen in dieser rolle fast immer durch, moderne griechen ebenfalls.

  21. In den europäischen Ländern wie Griechenland, Spanien, Italien ist links Aufbruch und Heimatstolz, wogegen links in der BRD Abbruch und Heimatlos ist! Sie besitzen keine Identität und was wollen sie hier noch, wenn alles Scheiße ist?

  22. Der mit der Glaskugel sagt:

    Ich teile Ihre Einschätzung nicht. Der Todesstoß für den Euro kommt mit der Unsicherheit an den Börsen, wir sehen es ja gerade. Dadurch, dass Griechenland keine schnelle Entscheidung trifft und einen Ausstieg beschließt, zieht es die Märkte weiterer runter und die Volatilität steigt. Ich bin dafür, dass Griechenland drin bleibt und illegal Euros druckt, da sie ja die nötigen Druckmaschinen haben, wäre das kein Problem. Das wäre das absolute Chaos. Hinzukommend eine Abschreibung der Schulden, bzw. ein Entgegenkommen des IWF und der Eurogruppe, damit an Südeuropäische Staaten der Mut zu einem Politikwechsel wächst. Dem IWF gibt das den endgültigen Todesstoß und die Zinssätze für Anleihen schnellen für europäische Staaten trotzdem in die Höhe.

  23. rubo sagt:

    Ergänzung:
    Die Urgroßväter der Antifanten kannten noch den Hauptfeind der Völker. Die Antifa und „Linke“ verzetteln sich heute zur Freude des Hauptfeindes „Finanzmafia“ auf Nebenkriegsschauplätze.

  24. rubo sagt:

    Peter König als früherer Insider benennt die mafiösen Strukturen von Weltbank und IWF:
    „Ende 1945: Der Kontinent und mit ihm viele Teile der Welt waren nach zwei Weltkriegen völlig zerrüttet. Um dieses Chaos, dieses kollektive Elend zu beenden, mehr noch vor allem dafür zu sorgen, dass die Zukunft fair und gerecht aussehen möge und zwar global, wurden damals Institutionen wie die UNO, die Weltbank und der IWF gegründet.

    Heute müssen wir erkennen, das speziell Weltbank und IWF sich zu Werkzeugen entwickelt haben, die die Welt im Gegenteil noch ungerechter gemacht haben. Die Reichen werden immer reicher, während das Elend auf diesem Planeten sich vermehrt wie eine Krebszelle.

    „Weltbank und IWF haben sich zu korrupten Werkzeugen der Finanz-Elite entwickelt. Sie sind Oligarchen-Tools und werden konsequent eingesetzt, um ganze Kontinente auszubeuten und zu versklaven“

    Dieses Resümee zieht der Schweizer Peter König.
    Er muss es wissen.
    König war über 20 Jahre für die Weltbank tätig, um vor allem Wasserprojekte zu realisieren. Heute ist der Mann offiziell in Pension. Tatsächlich berät er jetzt Menschen in Südamerika und aktuell in Griechenland, damit diese sich aus den Klauen von Weltbank und IWF wieder befreien können.

    Aus der Sicht der Weltbank ist der Mann ein Verräter. In Wahrheit ist er Humanist. Er sieht sich in der Pflicht auszupacken. Schon der eigenen Kinder wegen.

    Wir trafen Peter König in Genf zum Interview. Erneut muss man sagen, denn wir trafen ihn schon einmal. 2011 in Zürich für unsere „Geld-Spezial“-Sendung, damals noch für einem Öffentlich-Rechtlichen Sender produziert.

    Peter König nahm damals schon kein Blatt vor den Mund. Jetzt 2015 in Genf wirkte er noch kampfbereiter. Er benennt die Täter, die Mittäter und die mafiösen Strukturen hinter Weltbank und IWF und sieht uns alle in der Pflicht, uns gegen dieses korrupte kapitalistische System zu wehren, da es diesen Planeten vollkommen zerstört und nie ohne Krieg auskommt

    Peter König und der Globalisierungskritiker Jean Ziegler sind gute Freunde. Wir wissen das, denn als wir Tage später Prof Ziegler ebenfalls in Genf interviewten, saß Peter König im Hintergrund.

    Es wird Zeit, dass sich eine „Allianz der Empörten“ formiert und eine soziale Bewegung auf dem Weg bringt, die dem Terror der Finanzmärkte und dem Versagen der Politik die Stirn bietet. Der Ball liegt bei UNS.

    Griechenlands NEIN ist ein Symbol. Es steht für die Überzeugung das Ethik, Moral und Empathie Werte sind, die nie mit Börsenwerten konkurrieren sollten.

    Peter König fordert als Whistleblower der Weltbank die Generation@ im KenFM Interview dazu auf, sich gegen den Ausverkauf der Demokratie zu wehren. z.B. Mit zivilem Ungehorsam. Kooperation statt Konkurrenz.

  25. Aristoteles sagt:

    Angelsächsische Wirtschaftsexperten appellieren an Merkels historische Rolle (Retterin Europas):

    http://www.thenation.com/article/austerity-has-failed-an-open-letter-from-thomas-piketty-to-angela-merkel/

    „In the 1950s, Europe was founded on the forgiveness of past debts [oder meint er ‚guilt‘?], notably Germany’s, which generated a massive contribution to post-war economic growth and peace. Today we need to restructure and reduce Greek debt, give the economy breathing room to recover, and allow Greece to pay off a reduced burden of debt over a long period of time. Now is the time for a humane rethink of the punitive and failed program of austerity of recent years and to agree to a major reduction of Greece’s debts in conjunction with much needed reforms in Greece.
    To Chancellor Merkel our message is clear; we urge you to take this vital action of leadership for Greece and Germany, and also for the world. History will remember you for your actions this week. We expect and count on you to provide the bold and generous steps towards Greece that will serve Europe for generations to come.“

  26. Nektar sagt:

    Marine Le Pen – Aufruf an die Völker Europas (auch an die Deutschen)

    Must see – mit deutschen Untertiteln.

  27. me. sagt:

    ehy Nektar,

    Wenn sie schon Gysi und DIE LINKE in Punkto Euro und Griechenland anpampen wollen, dann nicht mit Seifenblasenwerfern.
    Nehmen sie das hier:

    https://www.radio-utopie.de/2015/07/01/keine-volksabstimmung-ueber-das-finanzsystem-euro-ohne-soziale-demokratische-alternative/

  28. rubo sagt:

    @Nektar:
    Sehr gut, nichts hat Le Pen falsch gesagt. Das sollte sich Frau Petry für ihre AfD zum Vorbild nehmen, wenn sie sich das traut, sonst wird die AfD ein Klecks in der deutschen Geschichte bleiben.

  29. Bautzner sagt:

    Was soll das ganze drumherumgerede.
    Sagt es doch wie es ist!
    Diese pseudo Linken sind rechtsextreme Faschisten.
    Die Grünen sind sowieso die rechtsextremste Partei in Deutschland. ( Kriegstreiber und Kinderschänder )
    Die machen nichts, rein gar nichts linkes. ( Fürs Volk )
    Alle Altparteien sind Rechte Parteien, auch die Partei
    „Die Linke“ ist eine rechte Partei mit minimal linken Ansätzen.
    Und die CDU/CSU ist die schlimmste Terror Brut für Europa.

  30. zensurnixgut sagt:

    Unsre Heimat sind nicht nur die Städte und Dörfer, nicht nur der Wald, die Vögel in der Luft und Fische im Wasser, sondern vor allen Dingen die, die sie betrachten, hegen, pflegen und achten, die die von „Uns“ singen und sprechen. Das sind nämlich wir. Wir Deutschen. Unsrer Volk ist auch unsere Heimat.

  31. Schwan sagt:

    Viele Linke haben schon lange ein Verhaeltnis zu Auslaendern im In- und Ausland wie zu geliebten Haustieren. Schoen, dass sie geliebt werden, aber eine gleichwertige Beziehung ist das halt nicht. Diese Schieflage haben die heutigen Linken mit der extremen Rechten gemeinsam. Sie haben auch gemeinsam, dass sie oben auf sind, waehrend die Auslaender unten sind. Mit dem Hass auf das Kollektiv aus dem diese Linken kommen, koennen sie das nur muehsam kaschieren. (Aehnlich einem Haustierhalter, der Menschen hasst.)

    Was heisst das genau, ein Verhaeltnis wie zu geliebten Haustieren? Z.B. „Wir muessen ihnen Futter kaufen. (Im Euro bleiben), statt, sie sollen selber Futter erwirtschafen koennen (Drachme).“

    „Wir muessen ihnen (den Fluechtlingen) Huetten hinbauen und sie bei uns aufnehmen (aber aufs Sofa sollen sie bitte nicht, denn wenn wir Kinder haben, schicken wir diesen schon in Schulen mit geringem Auslaenderanteil – den „Sofaplatz“.)“

    Wir muessen fuer sie sprechen, denn selber koennen sie anscheinend bloss bellen. Die armen sind ja minderbemittelt wie ein Hund im Vergleich zum Menschen.

    (Nichts gegen Hunde und Hundehalter, ich habe selbst einen Hund, aber Mensch-Hund ist halt schon was anderes Mensch-Mensch – ausser fuer die Rechtsextremen, das Gros der heutigen Linken und generelle Menschenhasser)

    Als Antwort auf den Groessenwahn der 30er der Selbsthass. Zwei Seiten der gleiche Medaille. Ob die Oberflaeche braun oder gruen angepinselt ist, spielt keine Rolle, die Gestalt ist die gleiche. Dem Hassobjekt so unglaublich aehnlich! Was fuer eine Tragoedie!

  32. Was sich in Deutschland „links“ nennt, ist im Grunde nichts anderes als eine Erkrankung des Geistes, ähnlich wie Magersucht. Verursacht klarerweise durch jahrzehntelange Anti-Deutsche Propaganda in den gleichgeschaltenen Medien. Der Plan das deutsche Volk zu rückgradlosen, seine eigene Kultur hassenden Wesen zu erziehen hat als Ausscheidungsprodukt die Linke, Antifa, Linksradikale, Anarchisten, und Kommunisten.

  33. Aristoteles sagt:

    @me.

    „Ham sie Sprechdurchfall?“

    Nein. Ich vergleiche und versuche danach zu urteilen.
    Ich sehe z.B., dass viele Slowaken auf der Seite der Deutschen standen und dass die Tschechen nicht in den Krieg ziehen und ihre Söhne dort verlieren mussten, dass ihnen eine eigene Währung gewährt und die eigene Kultur gelassen wurde (im Gegensatz zur heutigen US-EU-Hegemonie).
    Ich sehe, dass es auch Russen gab, die auf deutscher Seite kämpften (Wlassow-Armee) und dass der Krieg nicht dem russischen Volk galt, sondern von einer Ideologie ausging, deren katastrophale Auswüchse wir heute noch erleben, da den Völkern (in Verbindung mit dem Kulturmarxismus) das, wonach eine gesunde Seele dürstet, nämlich Religion und Tradition und auch die Geborgenheit in Familie und Nation genommen wurde.
    Damals, als die Deutschen noch klar denken konnten, hat man ihnen mit Begriffen wie ‚Diktatur des Proletariats‘ nichts vormachen können, erstens, weil man genau wusste, dass es immer so sein wird, dass die einen Menschen OBEN und die anderen Menschen UNTEN stehen, auch dann, wenn das Proletariat die politischen Geschicke diktieren würde, und zweitens, weil man Erfahrungen damit gemacht hatte, dass die proletarischen Diktatoren nur mit Gewaltanwendung ihre Ideologie durchsetzen konnten, da ihnen die demokratische Mehrheit im Volk fehlte.
    Das mitteleuropäische Bündnis war eine Reaktion auf den aggressiven, von innen und außen wirkenden Imperialismus der Komintern und des Kapitalismus.
    Was den ‚Lebensraum‘ angeht, so stellte diese Überlegung zu damaliger Zeit jede europäische und weltliche Macht an. Dass die Überlegung bei den Deutschen (im Gegensatz zu den kolonialistischen Briten, den Landnahme gewohnten Amerikanern und den weltrevolutionären Sowjets) eher defensiven Ursprungs war, liegt an den Hunderttausenden von Hungertoten, die nach dem Ende des Ersten Weltkriegs der Hungerblockade zum Opfer fielen. Es ging um Autarkie. Die Einengung der Lebensraum-Thematik auf die Deutschen ist nichts weiter als Nachkriegspropaganda. Man hatte damals schon genug damit zu tun, den Warthegau mit Wolhynien-Deutschen zu ‚füllen‘. Die Legende von der Vernichtung aller Slawen ist kompletter Unfug, fragen Sie mal einen halbwegs normal denkenden Russen. Erstaundlich, welch verhängnisvolle Spuren die Nachkriegspropaganda in den Köpfen der Besiegten hinterlassen konnte.
    Dass man daran dachte, die Wirtschaft und die Landwirtschaft in Osteuropa unter deutsche Führung zu stellen, hat sicherlich auch etwas mit einem Dünkel zu tun, den ich nicht gutheiße. In den vorausgegangen Jahrhunderten wurden seitens der russischen Herrscher bewusst viele Deutsche zur Verwaltung und Organisation wirtschaftlicher Abläufe nach Russland geholt. Auch die Römer fühlten sich vor zweitausend Jahren zum Teil mit Recht den ‚rückständigen‘ Germanen ÜBERlegen. Die Verbreitung des Begriffs ‚Untermensch‘ ist auf Nachkriegspropaganda zurückzuführen (stammt, soviel ich weiß, sogar von einem US-amerikanischen Theoretiker). In der Bevölkerung war er so gut wie überhaupt nicht vorhanden, dort herrschte vielmehr Angst vor den Russen, teils berechtigt, teils aufgrund der Kriegspropaganda, die von anderer Seite in gleichem Maße betrieben wurde (Ehrenburg, Delmer).

  34. Aristoteles sagt:

    @jauhuch

    „Und es waren nun einmal sogenannte “deutsche” Faschsten, die in Griechenland Massaker unter Zivilisten und einen von vielen Genoziden begangen haben.“

    Da Sie so gerne ‚Faschist‘ sagen (scheint bei Ihnen eine Art Befriedigung auszulösen), feiere ich mal mit:
    ‚Und es waren nun einmal sogenannte pro-britische ‚griechische‘ Zivilisten und Faschisten, die in Griechenland Massaker unter deutschen Soldaten und einen von vielen Genoziden begangen haben.‘

    Eigenartigerweise klären Sie mich darüber auf …:
    „Im Übrigen gilt hier die Blogregel, dass über die Zeit der Deutschen von 1933 – 1945 nicht geredet wird.“
    …, obwohl Sie selbst zuvor genau gegen diese Blogregel verstoßen haben:
    „Das letzte ÒXI Griechenlands war 1940, als den faschistischen Truppen Mussolinis der Durchzug verweigert wurde, worauf sie von der Wehrmacht besetzt wurden“.

    Bis zu einem gewissen Punkt habe ich ja Verständnis dafür, dass man autoaggressive Neigungen aufgrund eigener Regelverstöße nach außen ablenkt, um sich vor sich selbst zu schützen.
    Ich meinerseits stehe zu meinem Regelverstoß, weil er eine Reaktion auf ihren Regelverstoß war.

    Wenn Sie aber außerdem noch gegen Blogregel 3 verstoßen und mich anspucken wollen (wie widerlich), so halte ich Ihnen diesmal lieber noch die andere Wange hin. Wer weiß, was Ihnen sonst noch einfällt.

    Und da Sie ja scheinbar für die Gewaltanwendung von ziviler Seite gegen Besatzungsmächte sind —, darf ich fragen, wann Sie in diese Richtung spucken und aggressiv werden?
    (Oder wollen Sie es den NSA- und BND-Mitlesern hier nicht verraten?)

  35. Gaemmler sagt:

    „wagenknecht lässt sympathien durchblicken.“ was für eine leistung. die frau ist wirklich ihr geld wert.

    warum bedeutet das nein nun den ausstrieg aus dem euro? ich fühle mich hier schlecht informiert.

  36. Neuland sagt:

    Deutsche Linke als die größten Feinde des griechischen Volkes? Das ist ja ein gradezu lachhafter Titel..! Gehts vielleicht auch eine Nummer kleiner?

    Die größten Feinde des griechischen Volkes sind die Blutsauger von Goldmann Sachs, IWF und der Troika, die mit mafiösen und erpresserischen Mitteln schröpfen und absaugen, bis kein Stein mehr auf den anderen steht..! Ein Demokratie Futschikato Syndikat (neue Wortschöpfung von mir..lol) vor dem kein Land sicher ist, dass sich auf ihn einläßt!!

    Gysi warnt deshalb vor einem Grexit, weil dann der deutsche Steuerzahler mit einem Drittel für Griechenland haften müßte und das mit seinen eigenen Spareinlagen! Bei einem EU Austritt besteht desweiteren außerdem die Gefahr, dass bei uns aufgrund von zu hohen Produktionskosten die Exporte einbrechen würden und dadurch massenhaft Arbeitsplätze gefährdet wären. Und das kann ja wohl nicht im deutschen Interesse sein, oder? Gysi will Griechenland weder um jeden Preis in der EU halten, noch ist er ein Befürworter der EU Politik. Das ist eigentlich allgemein bekannt und sollte eigentlich jeder wissen, der auf dem Laufenden ist und sich für Politik interessiert!

    Und dann regt man sich über frustrierte Bürger auf, die Plakate in die Höhe halte, wo drauf steht „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ … Fühlen Sie sich angesprochen liebe Foristen? Also ich nicht..! Ich fühle mich nicht wie ein Stück Scheiße, deshalb habe ich auch keine Affinität für diesen Ausspruch.

    Ist das nicht wie bei Ami go home? Da meinen wir doch auch nicht den einfachen und netten Amerikanern im Einzelnen, sondern die miese US Regierung, oder nicht? Das wird dann bei diesem Plakat wohl auch der Fall sein, die meinten unsere Bundesregierung, die mehr als Scheiße ist, nehm ich an…!

    Ach ja aber nun haben wir die „deutschen Linken“ auf denen wir rumhacken können, um von unserem eigenen Mist abzulenken, wie praktisch..

    Aber zieht nicht bei jedem, diese allzu einfältige Masche! So blind sind viele nicht mehr, und zum Glück auch sehr wohl in der Lage selbst ihre „größten Feinde“ ohne desinformierende Titel von rechtspopulistischen Blogs auszumachen!

  37. apollo 11 sagt:

    Nach Auschwitz, leningrad und millionenfachen Verhungern der Soldaten der Roten Armee fällt es eben etwas schwer Heimatstolz zu empfinden. Wenn jemand fragt warum die Linke nicht 20% na ja die Mauer is halt in Berlin und nicht in Athen oder Paris!

  38. Haltet_den_Dieb sagt:

    Herr Elsässer,
    ich finde, dass Herr Schachtschneider es auf den Punkt bringt.
    Ich stimme ihm zu:

    Die Finanzierung fremder Staaten verletzt das Vermögen der Bürger und ist staatswidrig.

    Wer einen Staat finanziert, muß auch dessen Politik bestimmen können.

    Die Politik eines fremden Staates zu bestimmen, ist eine grobe Verletzung der Souveränität des jeweiligen Staatsvolkes. Das betreibt die Eurorettungspolitik. Die Griechen wehren sich dagegen, völlig zu Recht.

    Die Reformauflagen sind rechts- und sittenwidrig und folglich nichtig. Sie verpflichten die Griechen zu nichts. Die Schulden aus der Rettungspolitik sind „odious“ und müssen daher nicht zurückgezahlt werden.
    http://www.politaia.org/politik/europa/die-staatsschulden-griechenlands-von-prof-schachtschneider/

  39. Aristoteles sagt:

    Oh. Strang verwechselt. Obige Kommentare sollten eigentlich eins unten drunter.

    @wolfgang eggert

    „die frau ist ab sofort jungfräulich“

    Ich habe vorgestern ein Interview dieser Frau hier im Lokalradio gehört. Sie ist gut, die Frau, wirklich gut. So viel Diplomatie und rhetorische Vorsicht – alle Achtung. Hoffentlich kommt es nicht zu einer weiteren Enttäuschung. Ein agonales Volk ergreift die letzten Strohhälme.

    Aber „jungfräulich“…………, so etwas zu denken ………………..

    Eigentlich haben Sie recht: Ein Volk braucht Mythen.
    Eine Bevölkerung aber braucht keine Mythen, sondern handfeste Fakten, besonders unter dem (Zwischen)Titel „Moralische Schuld“:

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Holocaust-Leugner-missbrauchen-Groening-Prozess,auschwitz366.html

    Wer glaubt denn im Zeitalter der Aufklärung noch an Romulus und Remus und die nährende Wölfin?

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/gefaelschte-holocaust-memoiren-erfolgsautorin-gesteht-betrug-a-538651.html

    Dann schon eher an die vier apokalyptischen Reiter:
    1) Ralf Wohlleben
    2) Uwe Mundlos
    3) Uwe Böhnhardt
    4) Beate Zschäpe

    Vielleicht kann man das alles trotzdem irgendwie mit Jungfräulichkeit verknüpfen – so quasi als Erlösungsmotiv.

  40. Schwan sagt:

    @Neuland sagt:
    8. Juli 2015 um 08:01

    „Aber zieht nicht bei jedem, diese allzu einfältige Masche!“

    „Bei einem EU Austritt besteht desweiteren außerdem die Gefahr, dass bei uns aufgrund von zu hohen Produktionskosten die Exporte einbrechen würden und dadurch massenhaft Arbeitsplätze gefährdet wären.“

    Sagt jemand, der so einfaeltig ist, den EU-Austritt mit hoeheren Produktionskosten zu verbinden. Sie sind doch einer dieser Einfaeltigen, die nicht einmal eine sogenannte „Zone des integrierten Markts“ von internationalem Handel unterscheiden koennen. Wenn doch, Begruendung fuer Ihre abwegige Behauptung!

    „Deutsche Linke als die größten Feinde des griechischen Volkes? Das ist ja ein gradezu lachhafter Titel..! Gehts vielleicht auch eine Nummer kleiner?

    Die größten Feinde des griechischen Volkes sind die Blutsauger von Goldmann Sachs, IWF und der Troika, die mit mafiösen und erpresserischen Mitteln schröpfen und absaugen“

    Es ist kaum vorstellbar, dass die Griechen ohne die Linken nach 68 ueberhaupt im Euro waeren. Der Selbsthass in Deutschland hat die emotionale Grundlage fuer den Triumph ueber den oekonomischen Sachverstand gelegt.

    Daher locker ein ex-aequo

    „Gysi warnt deshalb vor einem Grexit, weil dann der deutsche Steuerzahler mit einem Drittel für Griechenland haften müßte und das mit seinen eigenen Spareinlagen!“

    Gesetze sind dazu da, sie zu aendern, sonst koennte man das Parlament abschaffen. Die Haftung ist schliesslich kein Naturgesetz.

  41. 006 sagt:

    apollo 11

    Nach Auschwitz, leningrad und millionenfachen Verhungern der Soldaten der Roten Armee…

    Tja … die Mythen sterben halt nie…

  42. Neuland sagt:

    @ Schwan

    „Sagt jemand, der so einfaeltig ist, den EU-Austritt mit hoeheren Produktionskosten zu verbinden. Sie sind doch einer dieser Einfaeltigen, die nicht einmal eine sogenannte “Zone des integrierten Markts” von internationalem Handel unterscheiden koennen. Wenn doch, Begruendung fuer Ihre abwegige Behauptung!“

    Wer sagt denn, das es nur bei einem Grexit bleibt? Ist es nicht eher wahrscheinlich, dass es zu einem Dominoeffekt kommt und andere EU Staaten ebenfalls austreten werden? Am Ende wird Deutschland die Zeche blechen müssen, wenn die Eurozone wegbricht..! Ich glaube aber dennoch kaum, dass die Linken die EU und die Eurozone um jeden Preis erhalten wollen, denn mit der Politik ,die aus Brüssel kommt, sind sie weder einverstanden, noch zufrieden!

    http://www.gegenfrage.com/deutschland-wird-ende-verlieren-nicht-griechenland/

    Lächerlich mit den 68er Linken daherzukommen…! Haben die etwa den griechischen Staatshaushalt geschönt und manipuliert, damit Griechenland den Euro bekommt? Das waren Draghi und Goldmann Sachs und nicht die Linken..! Anscheinend haben Sie ein Problem mit der Gewichtung von Tatsachen und Fakten.

    Aber in einem Punkt haben Sie recht: Gesetze sind da, um sie zu ändern. Aber ob das EU Parlament sie auch zu Gunsten der Mittelständler und einfachen Leuten gestaltet, ist die andere Frage. Während alle nach Griechenland blicken, hat das europäische Parlament mal eben so für den Freihandelsabkommen TTIP gestimmt..!

    http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/ttip-eu-parlament-stellt-sich-hinter-freihandelsabkommen-weg-frei-fuer-echte-chancen_id_4804307.html

    Auch an diesem fatalen Kurs sind die Linken nicht schuld, um es vorweg zu sagen!

    Ich habe persönlich nichts dagegen, wenn die EU auseinanderfällt. Im Gegenteil! Dann müssen wir uns auch den genveränderten Fraß nicht bieten lassen, den man uns auftischen will!

    Auch in der Ukraine spielt die EU eine fatale Rolle, in dem sie Gelder für einen Pleitestaat bereitstellt, wo weder Reformen noch sonstige Maßnahmen verlangt werden, wo stattdessen aber billigend in Kauf genommen wird, dass mit diesen Geldern noch mehr Rüstung gegen die Ostukraine aufgefahren wird, damit Poroschenko seine eigenen Landsleute meucheln kann..!

    Die EU ist dem Wahnsinn verfallen, gar keine Frage!
    Und nein mit dieser heuchlerischen und doppelzüngigen Mörderbande von EU will auch ich nichts zu schaffen haben…!!

  43. Aristoteles sagt:

    Strohhalme

  44. Thomas S. sagt:

    Mit diesem Plakat ist doch nicht Deutschland als Nation gemeint, sondern die Bundesregierung in Person von Merkel und Schäuble und noch ein paar andere Kameraden aus der Politik und den Medien (BILD, ARD und Co.).

    Wenn man diese Beleidigung personalisiert, hat man sofort einen Prozess am Hals, während eine Kollektivbeleidigung nicht strafbar ist.

  45. ups2009 sagt:

    ASYLAT …

    Der Fick-Mich Blick sagt alles …😦

    soviele Persönliche-Stricher-Stecher eine jede Polit-Nutte ganz persönlich ernähren kleiden und unterbringen kann soll jeder A**Geige zugestanden werden.
    „Kannst es tragen, kannst es haben … “ (aus Die Pro 7 Märchenstunde König Drosselbart)

    Griechenland … da ginge auch kommunales Notgeld … Remmber?!!!

    @ Aristoteles „so quasi als Erlösungsmotiv“ … ich bin gerade dabei mich in Theodor Herzl einzulesen geradezu Erlösungsmotiver am Erlösungsmotivsten … würg

  46. ups2009 sagt:

    @ Neuland
    „Die größten Feinde des griechischen Volkes sind die Blutsauger von Goldmann Sachs, IWF und der Troika, die mit mafiösen und erpresserischen Mitteln schröpfen und absaugen, bis kein Stein mehr auf den anderen steht..!“

    Es geht um die Finanzdiktatur, es geht um die Schuldknechtschaft, und da ist der feudalen Pestilenz egal ob in Libyen, Syrien, Ukraine, Griechenland, Deutschland noch ein Stein auf dem anderen.

    Macht durch Schulden, das ist das Zauberwort!
    Und die Flüchtlinge sind nur durch Schulden zu verköstigen, wo der Wucherer gern Geld gibt damit Er später kann nehmen, nehmen; und nehmen!

    Schuldknechtschaft, durch den Moloch des zinstragenden Kapitals ist selbstverständlich voll vom „NAZI“ Karl Marx und darum müssen Link*INNEN und Grün*INNEN total hyperventilieren im Tällerpfeifen gääägen Rääächts

  47. ups2009 sagt:

    Link*INNEN und Grün*INNEN … das Sternchen vor den „innen“ – der letzte Schrei der gendergerechten Schreibweise, es inkludiert auch die transsexuellen Identitäten … immer UpToDate bleiben😀

  48. Eveline sagt:

    Conrebbi: Menschenführung durch Mangel z.B Essenverweigerung und Gewalt in Deutschland/ Europa.

    Den Asylanten wird eine Willkommenskultur vorgegaukelt.
    Sie dienen auch nur zur Befriedigung innerstaatlicher unbefriedigter Gewaltphantasien.

  49. Elmar sagt:

    http://www.taz.de/Deutscher-Kolonialismus-in-Namibia/!5209034/ die antideutsche taz, namentlich der Kriegstreiber (viele Artikel) Johnson werben für eine Verurteilung Deutschlands: Völkermord Namibia. Johnson der (MH17) ähnliche Solidarität wie bei 9/11 (Artikel), also War on Terror, forderte. Es ist schon bemerkenswert wenn ein in D sozialisierter Johnson auf die antideutsche Tränendrüse drückt, wo bei den Briten bzgl. Afrika so viel zu beweinen ist. Mitunter ist ‚Völkermord‘ in Namibia hochumstritten. Gar von Lüge spricht der ein oder andere. Das interessiert die taz mit Sitz in der deutschen Hauptstadt nicht. Jeder der gegen D was zu sagen hat ist willkommen. Hauptsache gegen Deutsche, gegen Deutschland. Dann sind sie glücklich.

  50. siempre sagt:

    @Schnehen and @

    „In Griechenland tun das nur die Kommunisten. Warum werden sie nicht als Patrioten bezeichnet? Warum werden sie totgeschwiegen und warum werden Sozialdemokraten, die nichts im Interesse des Volkes zustande gebracht haben, die einen Verrat nach dem Verrat verübt haben, wieder zu Patrioten? Kann mir das jemand sagen? Schweigen im Walde.“

    Ich kann mich wirklich nicht als engagierten Kommunisten bezeichnen noch als Patrioten, lese aber dennoch die SZ, gar die AZ, den Spiegel aber auch den „GEGENSTANDPUNKT 2-15 Neues aus der europäischen Völkerfamilie „An Griechenland wird ein Exempel statuiert“

    Leider haben Kommunisten egal welcher Farbe tatsächlich keine wirkliche Antwort auf dem Imperialismus gehabt oder haben sie. Vielleicht noch der Versuch der alten UDSSR eine Alternative zu schaffen. Um eine Antwort bemüht. Das „Schweigen im Walde“ kann ich mir nur dadurch erklären, dass den meisten Leuten, das Geld, als ihre einzige Alternative, also ihr „Lebensmittel“ bleibt, also für sie selbst als alternativlos scheint und auch ist und die Mehrheit nur damit beschäftigt ist, Geld zu verdienen da keine Zeit mehr bleibt über Alternativen nachzudenken. Das ist so eine gefühlte Antwort, aber vielleicht liege ich da gar nicht so falsch?

    Aber egal was sie denken, die Artikel der politischen Vierteljahreszeitschrift sind wirklich klug und empfehlenswert und meinetwegen auch Artikel von COMPAKT, aber solange auch deutsche Patrioten, Helene Fischer, die deutsche Mannschaft, ihr eigener Individualismus etc etc interessanter ist, als sich solidarisch um ihre Belange zu kümmern und mit anderen kooperieren, sehe ich schwarz um irgendeine Alternative zum Kapitalismus.

    Sollten sich die Griechen aus ihrer Not heraus durchaus für einen Kommunismus entscheiden, ich wäre sicher einer der ersten Sympathisanten und würde halt irgendwie was dazu tun

    Grüße aus München

    siempre

  51. Anonymous sagt:

    Ich bin angenehm überrascht, daß die Polizei da eingeschritten ist. Respekt! Vielleicht ist unser Land ja doch noch nicht völlig verloren.

  52. katzenellenbogen sagt:

    Manchmal werden (oder wurden früher) bei Demonstrationen von einzelnen Gruppen Transparente getragen, mittels derer diese Gruppen sich vorstellen, z.B. „DKP-Ortsgruppe Katzenberg entbietet den sowjetischen Genossen proletarische Grüße“, e.t.c. Ich gehe davon aus, dass das von den Antideutschen gezeigte „mieser Haufen Sch-“ -Transparent auch eine derartige Selbstbeschreibung war…
    J.E. hat natürlich, so wie auch viele Syriza-Genossen, völlig recht, wenn er, bei aller Sympathie für das griechische Volk, die Wiedereinführung der Drachme befürwortet. Mich würde interessieren, wie in diesem Punkt Tsipras wirklich denkt, ob er dieses „unbedingt im Euro bleiben“ – Geschwätz ernst meint, oder „für die Galerie“ vorbringt, also für die EUdSSR-Eliten und manche ängstlicheren Landsleute.
    Durch eine „Drachme 2.0“ hätte das Land der Hellenen jedenfalls wieder eine Chance, wirtschaftlich auf die Beine zu kommen. Anfangs würde es natürlich schon sehr hart werden und ein Tal der Tränen müsste durchschritten werden, aber mit einer sehr schwachen Drachme würde der Tourismus brummen wie verrückt, Oliven könnten in rauhen Mengen exportiert werden, und vielleicht ginge sich sogar eine kleine, aber feine Textilindustrie aus, immerhin liegt das Land viel näher an den europäischen Märkten als China, und in der Modebranche zählt jeder Tag. Wenn Autos unbedingt sein müssen, könnte die Lizenzproduktion eines Kleinwagens, vielleicht mit indischer Kooperation möglich sein.

  53. Schwan sagt:

    @Neuland@

    Der Bezug auf die 68er war so gemeint, dass die deutschen Linken seit den 68ern dem Selbshass verfallen sind, ohne den der Weg zur EU wenigstens in der heutigen Form und damit auch zum Euro schwer vorstellbar ist.

    Und das voellige Auseinanderbrechen der Eurozone waere ja ein Segen. Natuerlich muss man davon ausgehen, dass man selbst dabei noch versuchen wuerde, Deutschland zur Kasse zu bitten.

  54. @ apollo 11 sagt: 7. Juli 2015 um 12:26
    Die Empfehlung hingegen zur Drachme zu gehen kann in bitterer Armut enden !

    Sagen Sie mal, Sie haben wirklich gar keine Ahnung?

    Die Drachme würde in den Reichtum Griechenlands führen und wäre die finanzielle und wirtschaftliche Rettung ganz Europas.

  55. @ „J.E. hat natürlich, so wie auch viele Syriza-Genossen, völlig recht, wenn er, bei aller Sympathie für das griechische Volk, die Wiedereinführung der Drachme befürwortet.

    Mich wundert die Negation „bei aller Sympathie“.

    Sollten „viele Syriza-Genosssen“ tatsächlich die „Wiedereinführung der Drachme befürworten“, könnten sie auch gleich beim Euro bleiben, das wäre ja Jacke wie Hose und ein Schrecken ohne Ende!

    Nicht in einer „Wiedereinführung der Drachme“ liegt die Lösung der meisten Probleme, sondern in der Einführung der Drachme als echtes Geld!!! (siehe letzter Satz unten)

    Ohne ein solches, wird es sowieso gar keine Souveränität geben können.

    „Papiergeld war ursprünglich eine Quittung auf ein hinterlegtes Gut (Getreide, Gold, Silber und andere Güter und Waren) oder eine Note (z. B. Banknote), also eine Notiz, daß mir etwas Reales gehört und ich gegen Vorlage dieses Papiers jederzeit den realen Gegenstand erhalte.

    Heute haben wir ein sogenanntes Fiat-Geld (Schein-Geld); es ist also gar kein echtes Geld, weil der Betrug bereits in ihm begründet ist. Verharmlosend könnte man sagen, heutiges Papiergeld ist „unechtes Geld“, da es weder als Wertmesser noch als Wertspeicher verwendet werden kann; vor allem aber, weil es keinen wirklichen Anspruch auf einen realen Gegenwert darstellt.
    Ein solches Papier-“Geld“-System kam regional in der Geschichte der Menschheit viele Male vor. So nennen die Chinesen ein solches Geld „Fliegendes Geld“. Und „Hamburger Kaufleuten war Papiergeld zu windig“.

    Aber in Wahrheit ist heutiges Papiergeld gar kein Geld sondern ein schriftliches Versprechen desjenigen, der ein solches Papierstück ausstellt und unterschreibt. Es ist also eine Schuldverschreibung. Jemand verspricht Schulden zu haben und diese einzulösen und auf diese Schuld Zinsen zu zahlen. Weil mit dieser Schuldverschreibung jedoch kein real existierender Anspruch auf einen realen Wert begründet ist, handelt es sich um Betrugs- bzw. Falschgeld. Durch dieses Falschgeld wurde es möglich, Konsum vorwegzunehmen und die Kriege der letzten Jahrhunderte zu finanzieren.“ [Georg Löding, 2010, »Deutschland, ich liebe dich«; Kapitel „Geld“]

    «Unter den unzähligen Übeln, welche den Zerfall ganzer Staaten herbeiführen, sind wohl vier als die vornehmlichsten anzusehen:

    innere Zwietracht,
    große Sterblichkeit,
    Unfruchtbarkeit des Bodens

    und die Verschlechterung der Münze.

    Die ersten drei liegen so klar zutage, dass sie schwerlich jemand in Abrede stellen wird.

    Das vierte Übel jedoch, welches von der Münze ausgeht, wird nur von wenigen beachtet, und nur von solchen, welche ernster nachdenken,

    weil die Staaten allerdings nicht gleich beim ersten Anlauf, sondern ganz allmählich und gleichsam auf unsichtbare Weise dem Untergang anheimfallen.»
    Nikolaus Kopernikus, bedeutender Astronom, *1473 †1543 in seiner lateinisch veröffentlichten Denkschrift „Monete Cutende Ratio“ von 1526 zur Münz-Reform, bereits 1517 formuliert und 1522 vor dem Preußischen Landtag vorgetragen.

    Wenn Kopernikus nun von Staaten spricht, ist damit jedes menschliche Gemeinwesen gemeint, das in sich geschlossen ist oder sich im Güteraustausch (Handel) mit anderen Gemeinwesen befindet; und wenn er von Münze spricht, versteht er darunter das echte Geld, welches aus Gold oder Silber geprägt ist.

  56. schnehen sagt:

    @siempre

    Es gibt tatsächlich solche und solche Kommunisten. Nimmt man Tsipras, so kommt der aus der eurokommunistischen Abspaltung der KKE, der griechischen KP. Es sind Leute, die mit dem Schild Kommunist um den Hals aufgetreten sind, als sie noch in der KP waren und das, was den Kommunismus ausmacht, nämlich die Schaffung einer Gesellschaft ohne Kontrolle durch die Finanzaristokratie, ohne Großbourgeoisie, ohne die 1 Prozent an der Macht, bereit waren zu verraten.

    Sie wollten regierungsfähig werden, und sind es dann später geworden, aber um den Preis, dass sie sich von ihren Idealen lossagen mussten, um ‚Realpolitiker‘ zu werden, um mal für eine Zeitlang an die Fleischtöpfe der Mächtigen zu kommen.

    Und deshalb wundert es mich nicht, wenn diese Karrieristen heute wieder ihr Volk verraten. Tsipras hat ja einen Entwicklungsweg hinter sich, den man sich mal genauer hätte ansehen sollen, statt auf seine linken Sprüche zu vertrauen. Dann wäre man nicht überrascht gewesen.

    Eine ähnliche Entwicklung machte damals die SPD durch, die bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges noch für den Aufbau des Sozialismus eingetreten war, aber um nach dem Kriege regierungsfähig zu werden, sich vom Sozialismus abwandte und zu Helfershelferin der Reaktion wurde. Aber der Fäulnisprozess war schon lange vor dem Kriege eingetreten. Das kommt nie von heute auf morgen.

    Es ist ein Prozess, der dann so endet. Wer sich einmal auf diesen Weg des Opportunismus begibt, bleibt auf ihm, ja er versackt immer nur noch tiefer im Morast des Verrats.

    Der zum Sozialdemokraten gemauserte Tsipras wird noch tiefer in diesem Sumpf versacken, und eines Tages wird man ihn und seine Syriza nicht mehr brauchen und beiseite schieben, und dann setzt die Großbourgeoisie wieder die Leute ein, die direkt aus ihrem Umfeld kommen. Nur für eine Übergangszeit braucht man diese ‚linken‘ Wendehälse, dann stößt man sie beiseite, dann gehen sie wieder in die Opposition und geben sich wieder links, und man nimmt ihnen das dann sogar wieder ab, weil sie ja in der Opposition sind und unverbindliche linke Sprüche à la Gysi/Wagenknecht klopfen können. Das alte Spiel, und das Volk ist um eine Illusion ärmer und wird in die Resignation getrieben, und die Kampfbereitschaft geht vor die Hunde.

    Deshalb braucht man auch keinen Putsch in Griechenland, weil diese Leute von selbst das machen, was die Putschisten vorhaben würden. Warum sich die Hände schmutzig machen, wenn man diese Instrumente hat?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juli 2015
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: