Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

61 Prozent: Sieg für das Volk – trotzdem Rücktritt von Varoufakis

f027e2d5-0924-4439-b840-6170576ac559Update: Nun mit COMPACT-TV-aktuell, Auswertung des Referendums: „Ein Sieg für das Volk“

Griechenland sagt NEIN!! Sieg für das Volk!! 61 Prozent für OXI!! Im COMPACT-TV-Studio in Leipzig haben Chefredakteur Jürgen Elsässer und Michael Vogt die Ergebnisse des Referendums auf den Punkt gebracht. Zugeschaltet aus Athen: COMPACT-Korrespondent Martin Müller-Mertens. Zu sehen hier.

Fünf Thesen zum Ausgang des Referendums. Von Jürgen Elsässer

1.) Der gestrige Tag markiert eine historische Zäsur: einen Sieg des Volkes über die internationale Hochfinanz und einen Sieg der Volksdemokratie über die EU-Diktatur. (Weiterlesen hier)

Heute früh ist Finanzminister Varoufakis zurückgetreten. Er hatte vor dem Referendum angekündigt, im Falle eines Siegs des Ja sein Amts zur Verfügung zu stellen. Nun macht er das, obwohl das Nein sich so überdeutlich durchgesetzt hat. Warum?

Die Meinung der Mainstream-Medien: Varoufakis ist das Bauernopfer für weitere Verhandlungen von Tsipras mit der Troika. Bei denen ist Varoufakis verhasst wegen seiner klaren Sprache. Zuletzt hatte er die Troika als Terroristen bezeichnet. Die Börsen, die heute früh zunächst abgestürzt sind, haben sich nach dem Rücktritt von Varoufakis stabilisiert. Was gut für die Börsen ist, ist schlecht für das Volk. In diesem Sinne sehe auch ich den Rücktritt mit gemischten Gefühlen.

Andererseits: Varoufakis als Finanzminister wäre auch ein Hindernis für die Rückkehr zur Drachme gewesen. Er hat die Notwendigkeit, im Euro zu bleiben, finanztheoretisch untermauert und zuletzt am Abend des Referendums noch betont, dass das nicht in Frage käme. Durch seinen Rücktritt stärkt er innerhalb von Syriza den radikalen Flügel vom Energieminister Lafazanis und den Abgeordneten Lapavitsas, die schon länger für den Grexit werben. Von Lapavitsas findet sich ein entsprechender Aufsatz in COMPACT 6/2015. Mehr zu Lafazanis und seiner Moskaureise letzte Woche in unserer COMPACT-TV-aktuell-Sendung, die heute noch online geht.

Jetzt bestellen: Das brandaktuelle eDossier von COMPACT zum Grexit: https://shop.compact-online.de/shop/compact-dossier-das-euro-debakel-download/

Jetzt bestellen: Das brandaktuelle eDossier von COMPACT zum Grexit: https://shop.compact-online.de/shop/compact-dossier-das-euro-debakel-download/

Einsortiert unter:Uncategorized

98 Responses

  1. Quo vadis Griechenland? Jetzt erst beginnt der Kampf! Wo sind deine Freunde? EU, Euro und NATO ist die Knechtschaft, was inzwischen auch viele außerhalb Griechenlands erkennen und insbesondere die jungen Menschen wollen keine Diktatur der Hochfinanz aus Brüssel. Die Ketten sind gesprengt – jetzt muss die Flamme gesamt Europa erfassen und den Völkern Europas werden ihre verdiente Freiheit erhalten. Ich hoffe sehr auf ein Dominoeffekt und ein nachhaltiges ERWACHEN!

  2. Jürgen Graf sagt:

    Ich hatte mit einem knappen Nein gerechnet und war begeistert von dem unerwartet klaren Ergebnis. Die Globalisten taeten gut daran, folgenden weisen Ausspruch Abraham Lincolns nicht zu vergessen: „Man kann eine Zeitlang alle Menschen betruegen, und manche Menschen kann man auf Dauer betruegen, aber man kann nicht die ganze Zeit ueber alle Menschen betruegen.“ Die Griechen haben gezeigt, dass die Voelker nicht endlos manipulierbar sind.

    Hoffen wir, dass Tsipras nun die Nerven haben wird, konsequent weiterzumachen, aus der EU auszutreten und rasch eine Notwirtschaft einzufuehren, um die Grundbeduerfnisse des Volkes zu sichern. Mit hoeheren Steuern fuer die Reichen und einer konsequenten Bekaempfung der Steuerflucht bekommt er das noetige Geld hierfuer zusammen. Parallel dazu muss Griechenland eine Neuorientierung seiner Aussenpolitik vollziehen, aus der Nato austreten und sich an Russland anlehnen. Ja, ein solcher Kurs
    ist riskant, aber ohne Risiken laesst sich das Land nicht befreien. Falls die Amis so wahnsinnig sind, dann zu intervenieren, werden die Griechen zu den Waffen greifen und einen Partisanenkrieg fuehren muessen. Sie haben darin ja Erfahrung.

  3. ki11erbee sagt:

    Der Anfang vom Ende der EU.

    Gerade die Deutschen sollten den Griechen auf Knien dafür danken, daß sie dem Moloch „EU“ die erste große Niederlage beigebracht haben.

    Denn ich bin mir ziemlich sicher, daß die Deutschen nicht „die Eier“ gehabt hätten, so abzustimmen wie die Griechen.

    Griechenland zeigt: Souveränität ist machbar, wenn man MUT hat.

    Wenn man allerdings nur ein Bündel Angst ist, dann ist jegliches Gegreine über „Souveränitätsverlust“ sinnlos.
    Ein souveräner Feigling ist ein Oxymoron, ein Widerspruch in sich selbst.

    „Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit.
    Das Geheimnis der Freiheit ist Mut“

    Perikles, vor über 2400 Jahren

  4. Butterblume sagt:

    Varoufakis: Trojanisches Pferd

    Ich glaube, dass Varoufakis ein trojanisches Pferd ist und von vorne herein irgendwann einmal abspringen wollte (so wie Herr Henkel mit seinem Hochfinanzhintergrund nie wirklich ernsthaft an einer echten Alternative für Deutschland mitwirken wollte. Henkel ist sowas wie Pedram Shahyar für Ken Jebsen, nur halt für Bernd Luke. Er hat ihn umgedreht, weichgespült und vom Weg abgebracht.)

    Was Varoufakis betrifft sage ich folgendes: Er hat absichtlich die Worte „Terrorismus“ benutzt, um somit seinen V-exit vorzubereiten.
    Er ist nicht doof, er hätte sich auch anders ausdrücken können, hat er aber nicht, weil er sich selber beflecken wollte, um rausgeschmissen zu werden. Ähnlich wie ein Soldat, der sich ins Bein schießt, um von der Front abgezogen zu werden.

    Was seine Rolle ist, weiß ich noch nicht. Aber man erkennt die Wahrheit erst, wenn man sich das Ergebnis am Ende anschaut. Dann denkt man:“ ach so, das wollten „sie“ erreichen. Jetzt verstehe ich.“
    Genau das werden wir irgendwann mal denken, aber nicht jetzt. Denn das Spiel ist lange noch nicht zu Ende.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william-engdahl/was-stinkt-an-varoufakis-und-dem-ganzen-griechenland-schlamassel-.html

  5. Es heißt, die weit überwiegende Mehrheit der Griechen wolle im Euro bleiben. Stimmt das, so war das Nein gestern nur eigentlich ein verkleidetes Ja, sollte nur eine bessere Verhandlungsposition herbeistimmen.
    An den Grexit, der das Richtige wäre, für Griechen wie Deutsche, da stimme ich JE zu, glaube ich erst, wenn die Drachme wieder die unabhängige Hauptwährung der Griechen ist.
    Der nationale Lottersozialismus, den die Griechen sich vorstellen, soll weiterhin von den anderen Eurodeppen finanziert werden. Ich weiß nicht, wie sich das jiddische Wort Chuzpe am besten ins Neugriechische übersetzt, vielleicht hilft da ja einer.
    Ein Paukenschlag ist es dennoch. Oder gerade deshalb. Aufstand gegen Brüssel und damit auch gegen Washington. Der kann auch noch echt werden. Schnell kann es am Notwendigsten fehlen. Griechenland als erster „failed state“ der Eurozone, das Volk über Nacht im nackten Elend.
    In den „think tanks“ werden die Panzerdenkerköpfe rauchen. Der böse Russe steht nämlich vor der Tür. Man wird daran denken, Unruhen zu organisieren bzw. vorhandene verschärfend auszunutzen, sich militärische Optionen zu eröffnen. Die Lage dürfte selbst für die, deren Vettern Goldman und Sachs heißen, nicht mehr leicht zu kalkulieren sein. Ich glaube als guter alter Verschwörungtheoretiker in dem Falle nicht daran, dass uns nur ein inszeniertes Spektakel mit gewissem Ausgang vorgeführt wird. So wollten die Herren Juncker und Schulz und Schäuble das nicht. Die müssen das nicht spielen, dass ihnen der Verlauf des Stücks schwer an den Kittel geht.
    Tritt Griechenland tatsächlich aus dem Euro aus, dazu der EU und der NATO, so werde ich, wenn es dafür knapp wird, Lebensmittel spenden. Die Russen könnten ein zeitlang für eine günstige Energieversorgung aufkommen. Ansonsten werden die Griechen ihren nepotistisch-bürokratisch-kleptokratischen Augiasstall ausmisten müssen, die verheerende Korruption beenden, ihre Milliardäre und Millionäre endlich mal zur Kasse bitten.
    Bei allem, was die Griechen selbst verschuldet haben (im doppelten Sinne), wäre es ohne die Euro-Einführung sehr wahrscheinlich nie an einen so potentiell katastrophalen Punkt gekommen: Die Eurodroge hat es vom Übeln zum Schlechteren gebracht.
    Es geht jetzt, und es kann sehr hart werden, um die Solidarität der Griechen untereinander. Als Argentinien bankrott war, gingen die Leute nicht aufeinander los, sondern halfen sich gegenseitig elementar.
    Dies zu zeigen, das wäre Signal und Größe. Ein Beispiel für ganz Europa und die Welt.

  6. apollo 11 sagt:

    Putin muss jetzt eingreifen und helfen ! willkommen greece in den brix-staaten!

  7. alles soweit sehr gut – nur war 9/11 entweder doch „real“ oder hier läuft etwas ganz gehörig schief – in einer Welt unter Kontrolle der Finanzwirtschaft ist eine staatliche Opposition schwer vorstellbar

  8. wolfgang eggert sagt:

    syriza ist jung und rebellisch. ihr anti-establishment-kurs richtet sich gegen brüssel. die hierzulande so vermisste basisdemokratrie wird als waffe des aufstands genutzt. all das ist sympathisch. wenn die antideutsche spitze nicht wäre, tsipras&co spielen diese karte im klaren bewusstsein dafür, dass es in europa immer noch antigermanische ressentiments gibt. nun hat deutschland aber keine flotte wie unter willy ii, und ist in der nato einer der am wenigsten belligranten player. (übrigens ein grund gerade jetzt besorgt richtung mittelost zu schauen). die ressentiments richten sich nahezu ausschließlich auf die deutsche wirtschaftsstärke, die ewigteutonische effizenz. es ist blanker neid. schon das stinkt. kommt der neid aber von jemandem, der zu einem ganz gehörigen anteil selbstverschuldet in der scheisse gelandet ist und jetzt „majestätisch“ mit dem hintern in der schüssel uns gegenüber die hand aufhält, dann ist schicht im schacht. wie fühlst du dich bei einem „geschäftspartner“ der dich bereits beim ersten handschlag über den tisch zieht, der seine bilanzen frisiert daß udo walz blass wird, der hemmungslos über seine verhältnisse lebt, der „fiskale verwaltung“ für eine stellung beim sex hält und dann bei seiner pleite dir gegenüber „solidarität“ einfordert (nicht erbittet). einfach nur schlecht. die griechen schimpfen auf ihre(!!) euro-schulden, schimpfen auf die, die für sie haften, wollen das euro-system aber aufrechterhalten. eben weil dann immer wieder jemand da ist, der die zeche bezahlt?! geht´s noch? liebe griechen, seid bitte konsequent. verlasst den euroraum. unsere bereits gezahlten steuermilliarden sind eh zum teufel. wir ahnen das. aber wir wollen endlich mitfeiern. brecht die südachse der eu. es wär das geld wert. jeden einzelnen verfickten euro.

  9. Dr. Mathilda sagt:

    Griechenland sitzt angeblich auf riesigen Rohstoffvorkommen.
    Scandeg Org hatte Griechenland schon in 2011 für 5 Jahre Exploration 250 Milliarden zur Verrechnung angeboten.
    Aber London hat Größeres vor und wollte natürlich auch Deutschland mit einbinden – auf der Soll-Seite.
    Im großen Schach werden die Bauern mal vorgeschickt (nai) und mal zurückgehalten (oxi). Am Schluss stehen vielleicht noch ein paar Bauern. Die deutschen Springer und Läufer hat und wird man zur rechten Zeit einspannen und wenn notwendig ohne mit der Wimper zu zucken opfern. Das Tätervolk.

  10. Clever der Yanis! Nun hat die EU, nun hat Brüssel keinen mehr, auf dem herumgehackt werden kann und das Referendum wird ja uniso als zu akzeptieren propagiert.

  11. Eben lese ich, dass aus Spanien und Italien eher wohlwollende Töne für eine (weiter zahlende, schuldenerlassende) baldige Griechenland-Lösung im Euro angeschlagen werden. Griechenland als willkommener Präzendenzfall für immer noch mehr frisches Geld aus der EZB-Notenpresse demnächst auch für diese Länder? Oder ist es eher die Angst vor den eigenen populistischen Bewegungen? Beides?
    Das Karrussell dreht sich schnell. Wenn wir nicht mehr zahlen können, können die Holländer und Österreicher und Finnen das auch nicht mehr. Es geht dem Ende zu.
    Die Auflösung des Euros wäre nur zunächst noch einmal ein Fest für geschickte Spekulanten. Ansonsten wären die Träume eines von Zuwanderern überschwemmten, entkulturalisierten Arbeitssklaven- und Konsumenteneuropas gescheitert. Damit die Pläne der Baumeister der antieropäischen EU.
    Aus dem Euro raus, aus der EU raus, aus der Nato raus. Die drei Schreckgespenster der Kabale ergeben immer mehr eine logische Folge. Es muss nur eines der größeren Länder raus, und bald ist’s aus die Maus. Die ganze Sauerei könnte viel schneller wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen, als wir uns das noch realistisch vorzustellen wagen.

  12. OXI sagt:

    Interessante Fundstellen in Sachen „OXI“

    Nach dem „OXI“ (Singular Logic sei Dank [1]) werden nun Scheinverhandlungen mit der EU folgen und das Ganze wird mit einem Schuldenerlass für GR enden. Merkel & Schäuble haben nach dem Griechenvotum nun den Ausnahmezustand, den sie benötigen um dem Wahlvieh die nahezu dreistelligen Milliardenverluste verkaufen zu können. Tsipras, EU-Bonzen und Bundesregierung verfolgen offenbar eine extrem perfide Strategie zur Schröpfung der Steuerzahler [2]. Dass der aus dem Nichts aufgetauchte australische Sonnyboy Varoufakis nun ebenso plötzlich wieder von der Bildfläche verschwindet, überrascht mich nicht.

    [1] U. Ulfkotte: Was deutsche Medien verschweigen: Die CIA und der Countdown in Athen
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/was-deutsche-medien-verschweigen-die-cia-und-der-countdown-in-athen.html;jsessionid=D455ECBE3E1C3C298CAD5CBC8834373F
    [2] A. van de Kamp
    (1): Griechenland: Nein” lautet der Plan A unserer Politverbrecher
    http://staatsstreich.at/griechenland-nein-lautet-der-plan-a-unserer-politverbrecher.html
    (2): Bitte kapiert doch: Griechisches “Oxi” ist Teil des Kasperltheaters
    http://staatsstreich.at/bitte-kapiert-doch-griechisches-oxi-ist-teil-des-kasperltheaters.html

  13. Afrikaans sagt:

    Der Gemanophobie von Leuten wie dem User ´Ki11erbee´ dauernd Raum zu geben, ist ein Zeichen großer deutscher Gelassenheit.

  14. Afrikaans sagt:

    @Ki11erbee
    Ein Schreibfehler: Germanophobie. Nicht dass Du noch kleinlich werden könntest.
    Im Übrigen bin ich dafür, dass Blog-Betreiber grundsätzlich nur mit Ihrem Klarnamen auftreten dürften. Es offenbarte mehr noch die Feigheit der Versteckten.

  15. rubo sagt:

    @Magnus Göller:
    „Aus dem Euro raus, aus der EU raus, aus der Nato raus. Die drei Schreckgespenster der Kabale ergeben immer mehr eine logische Folge“
    So wünschenswert das auch ist, darf man nicht vergessen, daß GR in der NATO ist, es Teil des süd-westlichen Einkreisungsrings gegen Rußland ist und im Ernstfall von USrael in der NATO und die EU gehalten werden.

    Grüße!

  16. Afrikaans sagt:

    OT
    Hans-Olaf Henkel verlässt die AfD, behält aber offenbar seinen Status als Abgeordneter des EU-Parlaments.

  17. Tom sagt:

    @Africaans
    Denke nicht, dass Ki11erbee Angst vor Germanen hat.

  18. @ Magnus Göller sagt: 6. Juli 2015 um 14:52

    Das Problem des Kapitalismus ist, dass es Wahrheiten gibt, die viel älter sind als er: und eine dieser Wahrheiten ist, der notwendige Verzicht auf alle Forderungen nach 49 Jahren.

    Egal welche Volkswirtschaft in der Geschichte genannt werden kann, durchbrechen Gesellschaften oder Systeme diese Gesetzmässigkeit, zerreißt es sie: man braucht ja nur 25 Jahre zurück gehen: innerhalb von ein paar Monaten hat es die UdSSR von der Weltgeschichte gefegt. [1966 hätte der Schnitt gemacht werden müssen, Aber man ist ja immer klüger als Marx und sowieso intelligenter als Jesus, gelle?]

    Alle Weltreiche, ob große, ob kleine, ob vor viertausend Jahren oder vor 60, 300 oder 600 Jahren, da können sie gucken, wo sie wollen ob in China oder Indien, Arabien oder im Römischen Reich … „bis zum Himmel“ hatte es Venedig geschafft, sehen Sie es sich heute an, eine Ruine die im Sumpf versinkt. LOL LOL!

  19. Die Griechische Nation hat es klug verstanden, das man im anderen Fall sofort verlangt hätte, Fremden den Hausschlüssel und den Hofschlüssel aushändigen zu muessen – mit allem was dazu gehoert.
    Ich meine, es geht mehr um die freie und weitgehend ungehinderte Verfuegung darueber, was die >GriechenSchuldenrueckzahlung<.
    Das ist nur vordergruendig ein Hebel, – incl. des bis zum Erbrechen gegebenen Dummentheater…
    Fuer wen, oder fuer was halten die uns die eigentlich?…

  20. Die Griechische Nation hat es klug verstanden, das man im anderen Fall sofort verlangt hätte, Fremden den Hausschlüssel und den Hofschlüssel aushändigen zu muessen – mit allem was dazu gehoert.
    Ich meine, es geht mehr um die freie und weitgehend ungehinderte Verfuegung darueber, was die >GriechenSchuldenrueckzahlung<.
    Das ist nur vordergruendig ein Hebel.

  21. Meine Nase sagt mir immer mehr, dass die Griechen jetzt zunächst so ziemlich alles aus den anderen Euro-Ländern werden herauspressen können. Nichts mehr von den vollmundigen Ankündigungen, dass die Griechen mit einem Nein ihr Ausscheiden aus dem Euroraum besiegeln würden. Man wird ihnen fast alles geben. Nach dem Motto: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.
    Es hat eben keine Abstimmung über den Euro gegeben. Die wäre sicherlich anders ausgegangen.
    Andererseits mag ich mich täuschen. Die Befürworter des Euros (außerhalb Griechenlands, zumal in Deutschland) haben aus ihrer Sicht nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera. Scheiden die Griechen aus, so ist ihr stures „den Euro in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf“ der Lächerlichkeit preisgegeben. Lassen sie sich auf beliebige Zugeständnisse hin erpressen, verlieren sie restlos ihr Gesicht und auch weitgehend die Möglichkeit, dem nächsten Euro-Erpresserland die kalte Schulter zu zeigen. Jeder wird sich auf Griechenland berufen, nochmal herauszuholen trachten, was herauszuholen ist. Teufel aber auch, so kommt das dann, und das zu einer Zeit, da man die EU-Völker noch nicht so weit amalgamiert und verblödet hat, dass das gar keine Rolle mehr spielt.
    Die Einführung des Euros erweist sich immer offenkundiger als ein verhängnisvoller Schurkenstreich. Vor all dem, was wir jetzt sehen, haben kluge Leute von Anfang an gewarnt. Keiner kann jetzt sagen, all das sei niemals abzusehen gewesen.
    Von daher begrüße ich das Nein der Griechen. So dreist es auch ist. Es reißt die Larve soherum oder soherum ab.
    Mit dem ganzen Karlspreisträgergesindel, dem jetzt seine freimaurerischen Parolen langsam auszugehen drohen, habe ich jedenfalls kein Mitleiden.
    Warum bringt man eigentlich nicht Goldman Sachs vor Gericht und lässt den Laden die ganzen Griechenschulden zahlen? Die haben die Griechen doch in den Euro, mit Verlaub, „hineingetürkt“.
    Klappt natürlich eh nicht, schon deshalb, weil Goldman Sachs sicherlich leicht wird nachweisen können, dass die Bilanzfälschungen den maßgeblichen Leuten bei der EU jederzeit bekannt waren, man gewissermaßen auftragsgemäß und mit wohlwollender Duldung gearbeitet habe. Man hat sich den Goldmännern wieder mal selbstvergeiselt, also wird das nix. Eher noch hat Goldman Dokumente, die EU-Spitze zu erpressen, denn dass ich umgekehrt eine Handhabe sähe.
    Die Vorstellung aber, dass man mittels eines Referendums etwas bewirken könne, sich vielleicht gar einen Weg aus der Euroknechtschaft bahnen (den die Griechen ja gar nicht wollen, sie wollen den Euro behalten, ihren liebgewonnenen Euro), diesmal aus der Sicht der Zahler, die ist den Herren in Brüssel wirklich furchtbar. Schon Österreich oder die Niederlande dürften reichen, und es gibt kein Halten mehr.
    Derweil kassieren die gezeichnet habenden Privatbanken aus unseren Steuern Zinsen, Zinsen auf die Zinsen und noch Zinsen auf die Zinseszinsen. So schön wie Nathan der Weise bei Lessing von Saladin dem Blöden.
    Egal, wer hier hinter den Kulissen an den Strippen gezogen hat und zieht: Es sind die drei Geister aus der Flasche.
    Raus aus dem Euro, raus aus der EU, raus aus der NATO.

  22. Afrikaans sagt:

    @ Tom

    ´Germanophobie´ mit ´Angst vor Germanen´ zu übersetzen ist ja recht nett, aber leider unrichtig.

    Richtig wäre: Deutschfeindlichkeit

    P.S.: Wer es nicht glauben mag, schaue in den Duden.

  23. Carmelo sagt:

    Mglw. wurde Varoufakis sein Plan, elektronische Schuldscheine auszugeben, zum Verhängnis.

    Daily Telegraph:
    „If necessary, we will issue parallel liquidity and California-style IOU’s, in an electronic form. We should have done it a week ago,“ said Yanis Varoufakis, the finance minister.

  24. wolfgang eggert sagt:

    magnus göller: „Warum bringt man eigentlich nicht Goldman Sachs vor Gericht und lässt den Laden die ganzen Griechenschulden zahlen? Die haben die Griechen doch in den Euro, mit Verlaub, “hineingetürkt”.

    extrem gute bemerkung! solche klagen sind ja grad schwer in mode. und wenn die amerikanische geostrategen auf diese weise die fifa knacken wollen, sollten wir das gleiche mit dem finanz-u-boot des pentagon machen. denn mal in die offensive, die damen und herrn von der afd! vor belgischen gerichten „darf“ man! wenn sich die goldigen sachsen aus brooklyn dann zur wehr setzen und die mitwisserschaft der eurokraten enthüllen, na umso schöner. win win nennt man das. passiert gar nix hat man´s wenigstens versucht. das lässt sich auch prima „verkaufen“.

  25. wolfgang eggert sagt:

    betr. 19:06
    „goldman sachs funktionäre in europa festnehmen, verklagen“ wär auch eine prima überschrift für ein begleitendes online-interview, das compact mit paul craig roberts und/oder ramsey clark zu dem griechischen großbetrug führen könnte.

  26. sonstwer sagt:

    @ Afrikaans

    Nein Killerbee ist nicht germanophob. Medizin ist nun mal bitter. Er hält uns den Spiegel vor .

  27. Jürgen Graf sagt:

    Magnus Goeller:@

    „Chutzpah“ liesse sich mit „afthadia“ oder „itamotita“ uebersetzen.

    Ja, die Griechen muessen, um zu gesunden, nicht nur den Blutsaugern die Tributzahlungen verweigern, sondern, wie Sie treffend schreiben, mit der verheerenden Korruption aufraeumen und die Geldsaecke, die keine Steuern zahlen, zur Kasse bitten. Dies geht aber nicht ohne drastische, systemsprengende Reformen, und um diese durchfuehren zu koennen, benoetigt eine Regierung ausserordentliche Vollmachten. Seien wir ehrlich: Im Rahmen einer „Demokratie“, in der die Volksbetrueger und Volksausbeuter Narrenfreiheit geniessen, sind solche Massnahmen nicht durchfuehrbar. Sobald diese „Demokratie“ angetastet wird, geht dann das Geschrei in der „freien Welt“ los, und die Gefahr eines amerikanischen Eingreifens waechst. (Die griechische Armee wird nicht fuer die Nato und die EU putschen.) Um die Nato in Schach zu halten, muss sich Athen bei Moskau rueckversichern und die wohlwollende Neutralitaet Ankaras sicherstellen. Beides ist meiner Ansicht nach moeglich. Doch ob Zypras und seine Mannschaft die Nerven haben, um eine solche riskante Politik zu betreiben? Vermutlich lautet die Antwort nein, aber hoffen darf man ja immer.

  28. Martin Bauer sagt:

    @Magnus Göller: Ich verstehe, was Sie meinen, aber dennoch finde ich es unglücklich, von einer griechischen „Chutzpe“ zu sprechen. Ich würde eher einen Mangel an Selbstachtung diagnostizieren, und eine – leider international sehr übliche – Bereitschaft, sich korrumpieren zu lassen.

    Gegen Chuzpe spricht, dass die hauptsächlichen Zahlmeister, die die Griechen weiter aushalten sollen, die Deutschen, ja selbst die Eifrigsten sind, den Verbleib im Euro zu fordern. Wir, die Deutschen, verlangen ja geradezu danach zu spenden, wenn es nur in ein Fass ohne Boden ist, – also für die Banken -, während sich die Griechen zu Recht ausrechnen, dass wir für einen echten Neuanfang wahrscheinlich nicht einmal flankierend zur Seite stehen würden, um die Mühen des Übergangs zu mildern, womöglich sogar noch gehässig/trotzig extra Steine in den Weg legen würden.

    Die Griechen befinden sich ganz objektiv in der für ein kleines Volk nicht nur unangenehmen, sondern höchst gefährlichen Lage, in der Bescheidenheit keine Tugend finden zu können, sondern geradezu zum Heroismus (nämlich zum Vorangehen) verdammt zu sein. Ich kann verstehen, dass sie davor – bis zu dieser späten Stunde – zurückzucken.

    Die Deutschen leisten – trotz besetzten Landes, Schuldkult und Feindstaatenklausel – bis dato eindeutig objektiv zu wenig an Umdenkensleistung. Das wird uns alle noch teuer zu stehen kommen.

    Aber immerhin, ein Hoffnungsschimmer geht vom AfD-Parteitag aus. Gottlob!

  29. @ Wolfgang Eggert

    Immerhin wäre die Frage nach dem Gebaren von Goldman Sachs jetzt neu aufzufrischen. Deren Mann Draghi sitzt ja immer noch oben auf der EZB. Delikat, angesichts der Lage.
    Da wäre für die nächste Compact-Ausgabe was zu machen. Oder, schneller, online.
    Gleich eine gut formulierte Strafanzeige, gut übersetzt eingebracht in allen Ländern der Euro-Zone und dazu Klage vor dem höchsten zuständigen EU-Gericht. Die Staatsanwaltschaften ihre Unzuständigkeit oder wahlweise keinen begründeten Anfangsverdacht zur Aufnahme eines Ermittlungsverfahrens erklären lassen. Nacheinander. Die Zeit ist reif.
    Eine gute Doku dazu schon von vornherein ankündigen. Einen nach dem anderen, auch Politiker und Medienleute, um Stellungnahmen bitten.
    Immerhin soll Goldman Sachs an der Sauerei schon offiziell mächtig verdient haben, las ich vielerorts, nicht nur in so argwöhnischen, unglaubwürdigen, sozialrevolutionären Magazinen wie Compact.
    War das ein völlig legaler Riesenbetrug? Und wenn ja, welches Ausnahmerecht griff da?
    Dranbleiben.

  30. me. sagt:

    @ eggert
    „Die ressentiments richten sich nahezu ausschließlich auf die deutsche wirtschaftsstärke, die ewigteutonische effizenz“

    Wirklich? „Ausschließlich“? oder „nahezu“? Was jetzt.

  31. Helge sagt:

    Gut, dass Varoufakis weg ist. Der Typ war mir von Anfang an suspekt. Zuletzt hatte sich mit wichtigen Beratern seines Regierungschefs Alexis Tsipras überworfen. Dessen Staatsminister und Einflüsterer Nikos Pappas wollte mit Varoufakis „nicht mehr in einem Raum sitzen“. Varoufakis hatte einen Plan: Er wollte in Europa amerikanische Finanzpolitik machen – der Staat soll sich ruhig verschulden. Hinter ihm: ein ganzer Beraterstab von US-Ökonomen. Mit medialer Rückendeckung von Nobelpreisträgern wie Paul Krugman und Joseph Stiglitz. Ihre Mission: Ein Ende der Austerität von Wolfgang Schäuble. Varoufakis´ Problem: Er war als Politiker nicht alltagstauglich. Er konnte referieren, Vorträge halten – aber auf konkrete Nachfrage nicht viel beisteuern. So wie im April in Washington: Da lag ihm ein ganzer Saal voll konservativer und liberaler US-Elite zu Füßen. Bis ihn eine Griechin fragte, welche drei konkreten Maßnahmen er denn umzusetzen gedenke. Sofort. Die Antwort blieb er wortreich schuldig.

  32. schnehen sagt:

    Das Nein ist im Grunde ein Ja, denn nun wird Syriza ihre eigenen volksfeindlichen Vorschläge wieder ins Spiel bringen, die auch einen Bruch ihrer Wahlversprechen darstellen, die in dem 50-Seiten-Papier niedergelegt sind, das sich zur litotita, also zur Austeritätspolitik bekennt (höhere Mehrwertsteuer, Heraufsetzung des Renteneintrittsalters bei Verschonung der Oligarchen…).

    Syriza will keinen Schuldenschnitt und keinen Austritt aus der EU; man will im ‚gemeinsamen europäischen Haus‘ (das man ständig anpreist) bleiben und das Spiel weiter mitspielen, aber auch im Euro bleiben, man hat nicht vor, die räuberischen griechischen Banken zu verstaatlichen, man setzt auf ‚Umschuldung‘, auf eine weichgespülte Version der bisherigen Troika-Vorschläge. Man hofft, neue Kredite zu besseren Bedingungen zu bekommen. Das ist alles.

    Und all dies soll ein Sieg des Volkes sein, wenn das Volk (im Grunde eine Minderheit des Volkes) mit einer Koalition stimmt, die die Verschuldung anerkennt und die selbst Austeritätsmaßnahmen zu Lasten des einfachen Mannes auf der Straße zustimmt und damit ihre eigenen Wahlversprechen bricht. Wie naiv muss man eigentlich sein!

    Varoufakis ist nicht umsonst zurückgetreten. Er weiß, dass er jetzt Kompromisse eingehen, dass er sich selbst verraten müsste. Er will sich treu bleiben, aber Tsipras wird diese Kompromisse eingehen, um schon bald eine ‚Lösung‘ zu präsentieren, die es so gar nicht geben kann.

    Ein Großteil der Griechen hat nicht abgestimmt oder hat ungültige Stimmzettel in die Urnen geworfen, und hat damit gezeigt, dass man sich darüber im Klaren ist, dass beide Versionen, die der Troika und die Syrizas keine Lösung im Interesse des Volkes bringen können.

  33. juergenelsaesser sagt:

    Schnehen: Sie schreiben die Unwahrheit: „Ein Großteil der Griechen hat nicht abgestimmt oder hat ungültige Stimmzettel in die Urnen geworfen“.
    Wahlbeteiligung: 62,5 Prozent. Ungültig: 5,8 Prozent.

  34. Afrikaans sagt:

    @ sonstwer

    Schauen Sie hinter den Vorhang, oder um in ihrem Blid zu bleiben, ´versuchen Sie die Rezeptur zu verstehen´.

  35. „Der Großteil der Griechen hat nicht abgestimmt“ [BILD-Dung & schnehen]

    Die Sprechblasen der Propaganda:

    “Die NEIN-Sager liegen jetzt mit 13% vor denen, die mit JA gestimmt haben.”

    Also 38,55 % haben mit ‘Ja’ gestimmt.

    38,55 x 13 % = 5,0115

    38,55 + 5,0115 = 43,5615 % Nein-Stimmen

    KOMISCH, gelle? Wo doch 61,45 % mit ÓXI gestimmt haben!

    GANZ Griechenland sagt ÓXI NEIN!!!
    nicht das kleinste Inselchen hat mit ‘Ja’ gestimmt!

    Bezogen auf die Anzahl der tatsächlich abgegebenen Stimmen, gab es 59,44 % mehr ÓXI NEIN!!! als ‘Ja’ Stimmen (37,4845 : 23,5155) … und das heißt sehr viel, denn normalerweise sagen auch die Griechen natürlich nicht gerne ‘Nein’.

    Das letzte ÒXI Griechenlands war 1940
    , als den faschistischen Truppen Mussolinis der Durchzug verweigert wurde, worauf sie von der Wehrmacht besetzt wurden, die dann einen Völkermord gegen diese “widerspenstigen” Griechen durchführte — ja, ja – vergeben, aber niemals VERGESSEN sollen diese Schandtaten der Nazis bleiben!!!

    GANZ Griechenland sagt ÓXI NEIN!!!
    nicht das kleinste Inselchen hat mit ‘Ja’ gestimmt!

    https://seidenmacher.files.wordpress.com/2015/07/referendum.png Graphik © 2015 n-tv

    Ich verwende mal den Maulhuren Komparativ “am richtigsten”
    LOL: richtig, noch richtiger, am aller, aller richtigsten sagt’s der Löding:

    So sprechen die Gewinner:

    Der Stimmen-Anteil der Griechen, die mit ÓXI gestimmt haben, ist 60% HÖHER als der Stimmenanteil derjenigen, die mit ‘Ja’ gestimmt haben.

    So versucht es jemand zu sagen, dem der Sieg zu grandios ausgefallen ist:

    Der Stimmenanteil für ‘Ja’ war um 37 % niedriger als der Stimmenanteil für ÓXI.

    Und so redet ein Verlierer (BILD-Dung):
    39% sind zuhause geblieben

    Und so redet eine Maulhure:
    Die Verlierer liegen 13% vorne.😉 Hä?
    Worauf die andere Maulhure antwortet:
    mmh.

    Und so redet ein Besser-Wessi-Wisser, wie meiner einer:

    100 % haben sich am Referendum beteiligt, in dem sie entweder nicht zum Referendum gegangen sind (33 %) oder ihre Stimme abgegeben oder ungültig gemacht haben (67 %), davon entfielen:

    Ergebnis des Referendums:

    NEIN! ÓXI! 37,5 %

    Unbeteiligte 33 %

    Jasager 23,5 %

    Freie: 6 %

    Womit ich nun hinlänglich bewiesen haben, dass der größte Teil der Griechen abgestimmt hat und damit ist jetzt wohl mal eindeutig widerlegt, was BILD und andere Medienhuren des Bordell-Journalismus von ARD bis ZDF plappern tun.

  36. wolfgang eggert sagt:

    so, frau petry, jetzt mal bitte herhörn, fürn moment. stellen se den göller an. und lassen sie den für sich geistig workouten. der mann hat weiter oben nicht das ei, sondern, achtung, die eier des kolumbus präsentiert. sie müssen, fett unterstrichen MÜSSEN sofort in selbstgewählte themenvorlagen kommen und bleiben, sonst werden sie von den presstituierten gerupft wie ein epiliertes suppenhuhn. die zugekauften heil petry rufer sind nur der anfang. auf dieser welle wird man sie und die afd öffentlich absurfen, jetzt da die transatlantiker die partei verlassen. also brauchen sie ab sofort gut verkäufliche knallermeldung VON ihnen, am besten täglich, wie im weihnachtskalender. knackige hochglanzdinger mit hohem wiederkennungswert. sachen, die der durchschnittsprolet um halb zehn zwischen zwei pausenstullen quer durchs büro ruft. nur so kriegen sie die schlechten bashernews ÜBER sie an den rand gedrückt. also, wie gesagt, wg. goldman göller anrufen, so viele wirds nicht geben in deutschland. und alexander von stahl, als klageführenden: für einen fetten konter muss ein superknipser a la miro klose in den sturm gestellt. ein erfahrener ders nochmal wissen will.

  37. Richard.Schuster sagt:

    Ich lese hier immer wieder die Hoffnungen, dass Tsipras austritt und dann eine Kettenreaktion auslöst, welches der Anfang vom Ende des EU Schreckens ist. NUR: Ich habe kein einziges mal gehört, dass Tsipras oder Varoufakis das je vor hatten. Die müssten ja schon lange die Drachme drucken und alle möglichen Maßnahmen zur Widerherstellung der Souveränität einleiten. Im Gegenteil, Varoufakis ist sogar zurück getreten. Und da Tsipras nicht aussieht wie Che Guevara und die heutigen Griechen keine Spartaner sind, fürchte ich fast, dass die souveräne Revolution ausbleibt..

  38. Re Ply sagt:

    Paul Craig Roberts beschrieb das abstrakt Ökonomische kompakt und zutreffend:

    »Griechenlands Gläubiger, die EU und die Europäische Zentralbank … sind entschlossen, das Prinzip zu etablieren, einem Land viel zu viel Kredit zu gewähren und es dann zu zwingen, durch den Verkauf staatlicher Vermögenswerte und die Kürzung von Renten und sozialen Dienstleistungen dafür zu bezahlen. Die Gläubigerbanken profitieren von der Finanzierung der Privatisierung staatlicher Vermögenswerte an Vorzugskunden.«

    Der Vize-Finanzminister der USA beschreibt exakt das wirtschaftsliberale Entwicklungshilfe-Szenario, indem er mit urteilendem Fingerzeig auf die ausführende EU und EZB verweist.

    Zwar nennt er die Operateure, Griechenlands ursächliche Gläubiger, die Anteilseigner und institutionellen Investoren in diese Gläubigerbanken(geschäfte), gigantische us-amerikanische Pensionsverpflichtungen erwirtschaftende Fondsstrategien zB., nennt er nicht.

  39. Martin Bauer sagt:

    @Richard Schuster: “ Ich habe kein einziges mal gehört, dass Tsipras oder Varoufakis das je vor hatten. Die müssten ja schon lange die Drachme drucken und alle möglichen Maßnahmen zur Widerherstellung der Souveränität einleiten.“

    Wenn Sie das von ihnen gehört hätten, würden Sie hinfort nichts anderes mehr von den Herrschaften hören. Tote reden nicht. So ist der Stand der Freiheit „souveräner“ europäischer Völker in im aktuellen „Friedensprojekt“. Schon als der Ex-Verbündete des Westens, Gaddhafi, auf dem Weg zu seinem Schicksal war, habe ich prophezeit, dass es mit Assad (geegen den damals schon sich eingeschossen wurde) anderrs ausgehen würde, weil Gaddhafi eben den Fehler gemacht hatte, auf die Gaunerehre des Westens zu setzen.

    Ich setze meine Hoffnung nicht auf irgendwelche Einsichten von Tsipras, sondern darauf, dass darauf, dass die Dynamik der Ereignisse beim sich anbahnenden Systemzerfall eine solche sein wird, dass das Heft des Handelns nicht nur diesen Herrschaften komplett entgleitet.

    Diese Hoffnung ist nicht unrealistisch, nur weil sich ihre Erfüllung verteufelt lange hinzieht. Wir leben in historisch einmaligen Verhältnissen. Der bis dato mit Abstand glaubwürdigste Versuch des Aufbaus eines wirklich globalen, nicht mehr stürzbaren Imperiums steuert auf den Klimax zu.

    Wer glaubt, dass er Erfolg hat, sollte sich nach einer Methode für den Suizid umschauen, denn das Leben wird nicht lebenswert sein. Ich setze meine Hoffnung letztlich auf Gott, und dass er anderes mit der Menschheit vorhat, als sie dem Lustwandel von Teufeln auf zwei Beinen zu unterwerfen.

    Friedlich und beschaulich wird es aber auf keinen Fall werden.

  40. Aristoteles sagt:

    @jauhuch

    „Nazi-Terror-Organsation“
    „Faschisten-Regime“
    „faschistischen Truppen“
    „Nazis“
    „reiner Faschismus“
    „Faschisten-Regime“
    „Nazi-Junta“
    „Rassisten“
    „faschistischen Truppen“
    „Nazis“

    Schon wieder Fasching?

    Dem Versuch der Deutschen damals, den Operationen des britischen Finanz- und Hungerblockadefaschismus Einhalt zu gebieten
    und die griechische Verletzung der Neutralität zugunsten der angelsächsischen Kriegstreiber nicht tatenlos hinzunehmen,
    lag eine deutlich andere Weltsicht zugrunde:
    Die Deutschen kämpften für den ERHALT der Völker.
    Die alliierten Faschisten richten die Völker ZUGRUNDE.

    Vgl. das Zustandekommen der EU auf Betreiben des Grafen Richard Nikolaus Coudenhove-Kalerghi und des American Committee for a United Europe:

    https://de.wikipedia.org/wiki/American_Committee_for_a_United_Europe

    „Eine Notiz der europäischen ACUE-Sektion vom 11. Juni 1965 für den Vizepräsidenten der EWG, Robert Marjolin, zielte darauf, die Währungsunion verdeckt voranzutreiben. Es empfahl die Unterdrückung der Debatte darüber bis zu dem Punkt, an dem die „Annahme von solchen Vorschlägen praktisch unvermeidlich würde“.“

    Schauerlich zu beobachten, in welche Zwickmühle die Dollar-Amis und Pfund-Briten die Deutschen wieder einmal mit Griechenland gebracht haben.

    Wird Zeit, dass sich Ephraim (noch UK) und Manasse (noch USA) zurückziehen und in ihre Heimat zurückkehren.
    Und dann lieber ein Europa der Vaterländer mit Russland, Island und Israel (Phönizien, Zeus-Stier) als mit diesen angelsächsischen Kriegstreibern und Völkermördern.

  41. Nun kommen scharfe Stimmen aus Estland, Litauen, der Slowakei und Portugal. Man sieht ganz und gar nicht ein, die „Griechenparty“ weiterhin mitzubezahlen. Die Griechen sollten die Auflagen erfüllen oder aus dem Euro austreten.
    Mal sehen, wie das nach dem Sondergipfel klingt. Warum sollten diese Länder, teils viel ärmer als Griechenland, die Extravaganzen der Griechen mitfinanzieren?
    Da kann es den nächsten Aufstand geben.
    Droht man denen dann mit Krieg, oder kann man sie alle so diskret (in Euro?) bestechen, dass keiner was merkt?
    Das grandiose Schein-Nein der Griechen, die ja nur Nein sagen sollten, um sich eine bessere Verhandlungsposition zu verschaffen, kann sich noch als Bumerang erweisen. Jedenfalls für die Trickster (die große Mehrheit), die damit umso bequemer im Euro bleiben wollten. Tsipras verlangt jetzt einen Schuldenschnitt zuerst, bevor er über Reformen verhandeln will. Das ist erzfrech. Alles steht spitz auf Knopf.

  42. Martin Bauer sagt:

    @Magnus Göller:

    Das gibt eine makabre Gaudi, wenn man Estland, Litauen und all den eifrigen Frontstaaten aus dem Westen erklärt, dass „small is beautiful“ nur gilt, solange sie brav und hysterisch gegen Russland bellen. Ich empfinde wenig Schadenfreue, aber die bittere Ironie der Lage geht durch Mark und Bein. Ich hoffe inständig, dass auch Ost-Mitteleuropa aus seiner krankhaften Obsession mit der fatalen Pro-NATO-Reflex als Folge endlich doch noch erwacht. Diese Länder sind nämlich eine ganz ernsthafte Konkurrenz für Deutschland um den Platz 1 in den Geschichtsbüchern als Weltmeister in Traumwandlerei.

  43. @ Aristoteles „Die Deutschen kämpften für den ERHALT der Völker.

    Und? Habe ich dies jemals bezweifelt?

    Aber das rechtfertigt ja wohl nicht, dass Sie die Deutschen und Faschisten gleichsetzen, oder? Und es waren nun einmal sogenannte „deutsche“ Faschsten, die in Griechenland Massaker unter Zivilisten und einen von vielen Genoziden begangen haben. Und es waren nun einmal auch richtige Deutsche, die sich zu derartigen Perversionen haben verführen lassen, was jeder anständige Deutsche als Befleckung seiner edlen Ehre empfindet – oder Mann hat halt gar keine mehr oder nie gehabt!

    Und das als Fasching abzutun — für den wir bis heute in aller Welt schief angesehen werden, weil die übrigen Völker natürlich genauso verdummt wurden, wie wir — für diesen Begriff „Fasching“ gehört Ihnen von mir ins Gesicht gespuckt.

    Im Übrigen gilt hier die Blogregel, dass über die Zeit der Deutschen von 1933 – 1945 nicht geredet wird.

  44. schnehen sagt:

    Wenn ich feststelle, dass ein Großteil der Griechen nicht abgestimmt hat, was Fakt ist, sage ich die ‚Unwahrheit‘, so Elsässer. Eine Wahlbeteiligung wie bei deutschen Landtagswahlen.

    Aber woran lag das? Das lag daran, dass der Vorschlag von Syriza gelinde gesagt inkonsequent war, dass er das Übel nicht benannt hat. Ein anderer Vorschlag, der der Kommunisten, der KKE, aus der EU auszutreten und einen Schuldenschnitt vorzunehmen, wurde von Tsipras abgelehnt. Wäre er zur Grundlage der Abstimmung gemacht worden, hätte die Wahlbeteiligung bei 80 oder 90 Prozent gelegen. Darauf hätten sich alle Griechen, alle einfachen Griechen, die Opfer der Schuldenkrise sind, einigen können. Dieser Vorschlag hätte das Volk einigen können; der Vorschlag der sozialdemokratischen Syriza hat das griechische Volk gespalten.

    Und das soll ‚Patriotismus‘ sein? Ein schöner Patriotismus.

  45. @ Wolfgang Eggert

    Ich habe einen Moment überlegen müssen, ob ich mich zu Ihrer launigen Empfehlung meiner an Frau Petry äußern solle. Danke also erstmal für das innewohnende Lob.
    Die Vokabel „workouten“ gehört zwar nicht zu meinem deutschen Standardwortschatz, aber ich denke, ich begreife ungefähr, was damit gemeint ist. Ich kenne Frau Petry nicht, aber sie kann sich diesbezüglich gerne an mich wenden.
    Ich stimme Ihnen ansonsten dahingehend zu, dass Frau Petry frech die Themen und die Leitsprüche setzend auftreten sollte: schmunzeln muss ich noch, wie Sie das vorgetragen haben.
    Es ist jetzt zweifellos Zeit für eine schnelle, gleichwohl mittel- bis langfristig durchdachte Offensive, inhaltlich, sprachlich, bildlich und am besten auch noch musikalisch.
    Man ist schon dabei, man wird jetzt jede Art Bosheit ausspielen. So wenig als möglich, so lapidar wie möglich sollte nur auf die zu erwartenden Verleumdungen eingegangen werden; es gilt, das Trommelfeuer, wo man es nicht abprallen lassen kann, einfach durch sich hindurchzulassen, während man auf dem eigenen Kurs und Kahn Fahrt aufnimmt.
    Sie können die Themen nicht wegleugnen, die von ihnen geschaffenen oder zugelassenen Probleme. Immer auf die Themen lenken.
    Na, mir fielen hier jetzt schon ein paar Kniffe ein, wie auch der situativ-taktische Bereich nicht zu kurz käme.

  46. Eveline sagt:

    Prof Schachtschneider sagt:
    Kurzfassung :
    Die Finanzierung fremder Staaten verletzt das Vermögen der Bürger und ist staatswidrig.
    Wer einen Staat finanziert, muß auch dessen Politik bestimmen können. Die Politik eines fremden Staates zu bestimmen, ist eine grobe Verletzung der Souveränität des jeweiligen Staatsvolkes. Das betreibt die Eurorettungspolitik. Die Griechen wehren sich dagegen, völlig zu Recht. Die Reformauflagen sind rechts- und sittenwidrig und folglich nichtig. Sie verpflichten die Griechen zu nichts. Die Schulden aus der Rettungspolitik sind „odious“ und müssen daher nicht zurückgezahlt werden.

    10 Seiten
    http://www.wissensmanufaktur.net/media/pdf/griechenland-staatsschulden.pdf

  47. wolfgang eggert sagt:

    alle mal lesen! auch die kommentare. das riecht nicht nach „athen könnte…“ sondern deutlich nach „die haben bereits..“. http://www.welt.de/wirtschaft/article143642904/Jetzt-ist-sogar-der-Guerilla-Grexit-eine-Option.html

  48. wolfgang eggert sagt:

    der neue griechische finanzminister verhält sich lt. medien wie der alte. keine neuen vorschläge, obwohl die erwartet worden waren, dafür aber jede menge klagen. man kann das chuzpe nennen, slowaken, finnen und balten sehens jedenfalls so und springen im dreieck. provoziert athen das absichtlich? sarrazin sagt ja, tsipras bereite längst von sich aus(!) den grexit vor. in seiner partei gibt es etliche, die den ausstieg schon seit jeher wollten. tun sie das wirklich, dann haben sie ein alternatives auffangbecken. ist das russland, dann erklärt es die ewiglangen spiegelfechtereien, die einladungen zum rausschmiss. „ich konnte ja nicht anders, plötzlich, als wir mutterseelenallein waren, pleite und ohne finanzbündnis, da stand putin vor mir, und er sah so verteufelt gut aus!“ wird tsipras dann seufzen. wäre ein guter abgang. verdient für die nato. oh, was würden die in washington und brüssel fluchen. was würde im kreml der krimsekt fliessen. was würde netanjahu schadenfroh sein.

  49. wolfgang eggert sagt:

    der welt-artikel (19.24) könnte in diesem sinne eine vorausgeschickte rechtfertigung für einen putsch „vertrauenswürdiger militärs“ sein, „die gegen eine irre gewordene, plündernde revolutionsregierung einschreiten müssen“.

  50. me. sagt:

    „Tsipras verlangt jetzt einen Schuldenschnitt zuerst, bevor er über Reformen verhandeln will. Das ist erzfrech.“

    Na was würden sie denn tun? Klar das Griechenland die Auslandsschulden nicht zurückzahlen KANN.
    Das die Griechen jetzt mit 180% bezogen auf die Wirtschaftsleistung verschuldet sind und bevors richtig los ging mit Herrn Schäuble, Frau Merkel, Rumpelstilzchen und der Troika ledgl. mit 120 % hat mit Vorbenannten Akteuren natürlich GARNICHTS zu tun. Tzzz..

    Die Banken können sich in Punkto Rückzahlen mal „im Kreis drehen“ so O-Ton Wirtschaftswundermax Werner Sinn.

    Pech gehabt. Pleite gehen lassen. Wie in Island. Gut so.

  51. me. sagt:

    @Aristo

    Ham sie Sprechdurchfall?

    „Die Deutschen kämpften für den ERHALT der Völker.“ (????)

    FRAGEN SIE MAL DIE RUSSEN. DIE SLAVISCHEN VÖLKER. ODER DIE GRIECHEN??
    Das warn doch „Untermenschen“ für die Deutschen Faschisten!? Oder hab ich was verpasst.
    Die mussten doch weg, Lebensraum für „Den Deutschen“ miusste her.

    BTW, sie delirieren daher wie der EU-Kommissar Oettinger: „Filbinger war kein Nazi, ganz im Gegenteil, er war ein Widerstandskämpfer“
    Kann man doch nicht ernst nehmen…

  52. juergenelsaesser sagt:

    In meiner letzten Reaktion schrieb ich höflich, Sie sagten die Unwahrheit. Jetzt, nachdem ich Sie auf Ihren sachlichen Fehler aufmerksam gemacht habe (Die Wahlbeteiligung war, entgehen Ihrer Darstellung, mit 62,5 Prozent weit über der Mehrheit) und Sie trotzdem bockig bleiben, muss ich konstatieren: Sie lügen.

  53. wolfgang eggert sagt:

    @magnus g. die schreibtischtäter in den diensten, parteizentralen und medienanstalten machen jetzt ein bisschen cointelpro mit petry und der afd. schweigt sie hat sie verloren. verteidigt sie sich, ist sie ebenfalls gekniffen. sie muss in vorlage gehen, wenigstens die hälfte der „news“ selbst setzen. und dabei die medienlandschaft wenigstens zum teil und zeitweilig für sich einspannen. wie sie sagen, „mit tricks“. journalisten sind im mainstreamsegment doof, eitel, faul und süchtig bis zum anschlag. die bieten sich geradezu an, verarscht zu werden.

  54. Re Ply sagt:

    Wenn Europa in Windeseile eine neue Banknotenserie auflegte, die von der bisherigen deutlich zu unterscheiden wäre, während die Griechen die ‚guten alten Euro-Noten‘ bei einem „Guerilla-Grexit“ unbekümmert weiter drucken würden, so schmisse die Demokratie uns also aus dem Euro raus! Ich lachte mich tot – brächten die Griechen das fertig!

  55. Re Ply sagt:

    @juergenelsaesser:

    Schärfen Sie mal ihr Schwert, „ins Gesicht gespuckt“ & „lügen“ – direkt vors Gericht, ob Fasching oder nicht!

  56. Anonyma (Nike) sagt:

    Wer hat die Kontrolle? Was passiert wirklich? Zu welchem Zweck? Wer profitiert?
    Besteht Grund zur Hoffnung? Hoffnung worauf? Ist es eine nur falsche, trügerische Hoffnung?
    Ein Sieg der Demokratie in Griechenland? Tatsächlich? Was ist Demokratie?
    Tatsächlich ein Sieg? Für wen?

    Die Beantwortung solcher Fragen macht klar, die BANK bestimmt das böse Spiel.
    Sonst sehe ich bisher nur Verlierer; denn Tsipras sucht nach faulen “Lösungen“ innerhalb des vorgegebenen Rahmens; er will nur pokern, für die Griechen einen Vorteil heraushandeln, der dann zu Lasten anderer Mitspieler (in erster Linie zu Lasten der deutschen Steuersklaven) gehen wird. Tsipras lässt die Hand im kochenden Wasser, möchte nur, dass die Temperatur etwas heruntergeschaltet wird, aber er macht keine Anstalten, die Ursachen der Qualen zu beheben:
    Er hat keine Absicht, die Hand aus dem siedend heißen Wasser HERAUSZUZIHEN. ES gab keine Volksabstimmung über EU, Euro und NATO-Austritt, nur eine Abstimmung über Für oder Wider von mehr Austerität. Der Ausgang dieser Abstimmung war absehbar (ein mehrheitliches Nein).
    Tsipras selbst und auch die Masse des griechischen Volkes scheint unverständlicherweise in EU, Euro und NATO drin bleiben zu wollen. Über einen EXIT (also Grexit) wurde nicht abgestimmt; das allein wäre aber die echte Demokratie gewesen; hätte zu einem Sieg des Volkes durch aktive, mutige Mitbestimmung am eigenen Schicksal werden können, hätte es wenden können (vgl Island), in Opposition und klarer Abkehr zu den betrügerischen Machenschaften (GELDBETRUG > Ausplünderung und Zerstörung (dismanteling) der Nationalstaaten über Überverschuldung) der Bankeneigner, mit Hilfe ihrer Werkzeuge EU, EZB, IWF. Die Hoffnung darauf, dass durch diese Volksabstimmung der Griechen (wo ein mehrheitliches Nein zu erwarten war) eine Dynamik in Richtung Euro-Exit entstehen könnte, sehe ich als trügerische Hoffnung. Grund: In Griechenland selbst ist die Courage der Isländer nicht wirksam. Erst recht nicht im völlig gefesselten Deutschland. Es wird so kommen, wie es zu erahnen war: von Schuldenschnitt für die Griechen ist die Rede (Tsipras‘ Pokern wäre dann für die Griechen von vordergründigem Erfolg gekrönt; Griechenlands Verbleiben in der Euro-Falle weiterhin zementiert), die Banken würden sich ihre Profite dennoch nicht nehmen lassen; umso mehr wird Deutschland erpresst; das Zionistische Merkel-Schäuble Gespann hilft willig bei der weiteren Versklavung/Ausplünderung Deutschlands durch Verschuldung mit, bis zum völligen Ruin.

    https://tabu4all.files.wordpress.com/2015/01/102d5-illuminati20pyramid.jpg?w=891&h=704

    Nach dieser Darstellung (Machtpyramide) sind es 13 Familien (Dynastien), die an der Spitze die Strippen ziehen, umgeben von einem engeren Kreis von weiteren 300 Familien. Es sind diejenigen, die sich als die “Auserwählten“ sehen, prädestiniert, um über die Menschheit zu herrschen. Konzentrierte usurpierte Macht in den Händen weniger. Keine geistige Elite; es ist das Organisierte Verbrechen, der Abschaum, der oben schwimmt.
    Werden die Völker sich aus der VERSKLAVUNG befreien? Oder werden die elitären Verbrecher weiterhin erfolgreich sein? Krieg gegen Russland, den Iran? Inzwischen bombardieren sie erfolgreich Syrien (Ziel: Sturz von Assad), indem sie vorgeben “ISIS“ (CIA-Mossad Schöpfung) zu bombardieren.

    Wann sind endlich in Deutschland landesweit die Straßen voll mit Menschen, die gegen den Krieg und alle Vorbereitungen dazu protestieren und Frieden und Zusammenarbeit mit Russland fordern?
    Wann fordern Millionen Deutsche endlich das Ende der militärischen Besatzung?

    Wann ist endlich Schluss mit dem Wahnsinn, den die Psychopathen an der Spitze dem Rest der Menschheit aufzwingen?

    ……………………..

    Im Übrigen: Solange hier unter Berufung auf die Blogregeln keine sachlichen Klarstellungen zur Zeit 1933 – 45 frei geschaltet werden, sollten logischerweise auch die unsachlichen, deutschfeindlichen Propagansprüche unterbleiben und ebenfalls nicht frei geschaltet werden.
    Die Ungleichbehandlung nervt.

  57. Christel sagt:

    Der 07.07.2015 ist wohl so etwas wie ein historischer Tag:
    EU-Sondergipfel in Brüssel, im Anschluss daran eine Pressekonferenz. Auf dieser Pressekonferenz hat Frau Merkel die WAHRHEIT gesagt!!!

    Sie wirkte während ihres gesamten Statements, als hätte sie gerade einen 1000 m Lauf hinter sich gebracht. So jedenfalls habe ich sie bisher noch nicht gesehen. Griechenland wird ein drittes Hilfspaket aus dem ESM angeboten, Laufzeit 2 Jahre. Am 08.07.2015 muss Griechenland dafür den Antrag einreichen, danach bis zum 09.07.2015 das Programm mit den ESM-Kriterien, die zur Erfüllung notwendig sind.

    Im Anschluss an ihre Ausführungen, die ich nicht weiter auflisten will, beantwortete sie die Fragen der Journalisten.
    Auf die Frage, welche Auflagen Griechenland zur Erlangung dieses dritten Hilfspaketes erfüllen muss, antwortete Frau Merkel, dass es KEINE Auflagen gibt!!!

    Ich traute meinen Ohren nicht, schaute wie gebannt auf den Bildschirm, aber kurz darauf wurde die Übertragung, noch während Frau Merkel sprach, abgebrochen.

    Griechenland hat gestern Abend noch den Antrag auf das dritte Hilfspaket in Brüssel eingereicht.

    Ich denke, es ist höchste Zeit, dass der deutsche Michel aufwacht.

  58. wolfgang eggert sagt:

    @christel

    die amerikanischen abhördienste wissen seit jahren, daß die kanzlerin bezügl. eu/griechenland zum äußersten bereit ist. auch dazu, die deutschen für die schulden anderer länder arbeiten zu lassen. nicht nur dann wenns mal brennt sondern institutionalisiert. immer.
    https://wikileaks.org/nsa-germany/intercepts/WikiLeaks_Merkel_Bugged_Pondering_Greece_Crisis.pdf
    http://www.focus.de/politik/experten/jaeger/das-geheime-vietnam-telefonat-diesen-krassen-schritt-erwog-merkel-in-der-schuldenkrise-auch-wenn-sie-es-bestreitet_id_4801805.html

    es läuft darauf hinaus, daß in deutschland -und wohl auch österreich, holland, skandinavien – die ersparnisse der bürger für ihre strassen, ihre verteidigung, ihre nachwuchssicherung, bildung etc. (also „steuern“) jährlich von der „volksvertretung“ in kisten gepackt und an eu-staaten geschickt werden, die sich gern verschulden, die auf pump leben oder denen grad aus anderen gründen die hütte brennt. ich kenne genug leute, denen angesichts solcher aussichten der hut hochgeht. die beschweren sich dann lautstark über „die regierung“, wahlweise sozial- oder christdemokraten. die sie -mein gesamter bekanntenkreise besteht aus mainstreamern – übrigens selbst gewählt haben. heute haben sie merkel auf dem kieker. „na der werd ichs bei den wahlen aber zeigen“ heisst es dann. also wählen sie gabriel, der – in den gleichen logen und lobbyzirkeln wie angie zimmert und als kanzler genau den gleichen globalismus-unfug treiben würde; während merkel dann die protestler einsammeln darf. was sagen meine freunde dazu? „na, dem werd ichs bei den wahlen aber geben. ab jetzt geht meine stimme an die cdu“. das unfassbare: ich rede hier von leuten, die größtenteils abitur haben. sie besitzen führerscheine. und die gesellschaft erlaubt ihnen, kinder zu erziehen. während ihr IQ ganz offensichtlich unter dem einer labormaus liegt.

  59. @Anonyma

    Du schreibst:

    „Im Übrigen: Solange hier unter Berufung auf die Blogregeln keine sachlichen Klarstellungen zur Zeit 1933 – 45 frei geschaltet werden, sollten logischerweise auch die unsachlichen, deutschfeindlichen Propagansprüche unterbleiben und ebenfalls nicht frei geschaltet werden.
    Die Ungleichbehandlung nervt.“

    Du hast von der Logik (und vom Anstand her) gesehen recht. Ich will Dir aber zum Bedenk geben, dass was die einen für eine sachliche Klarstellung halten mögen, von anderen als volksverhetzerisch im Sinne von 130 StGb gesehen werden und zur Strafanzeige gebracht werden könnte. Schon die Anzeige könnte gegen Elsässer instrumentalisiert werden, und er in letzter Konsequenz, da er die Kommentare freischaltet, sogar mitverurteilt.
    Da spielt es keine Rolle, dass andersrum der Verweis auf die NS-Zeit endemisch ist, auch Leute beliebig als Nazis zu beschimpfen, man ungestraft „Bomber Harris Do It Again!“ brüllen darf, mit der klaren Forderung zum Massenmord an wehrlosen deutschen Frauen und Kindern.
    Elsässer kann da nichts machen. Er kann nicht allen, die im Sinne der offiziellen Lehre – so quasi nebenbei – auf die NS-Zeit verweisen, den Hahn abdrehen, denn das wäre dann Einseitigkeit und Zensur und ließe für entsprechende Leute seine Gesinnung klar erkennen. Bedenke bitte diese Zwangslage. Und bitte antworte mir hierauf jetzt lieber nicht. Ich denke, das wäre besser. Jedenfalls habe ich in diesem Strang dazu alles gesagt.

  60. Anonyma (Nike) sagt:

    wolfilein – reicht der IQ nicht aus? (was ich doch nicht annehme) Oder ist’s einfach nur legere Bequemlichkeit? Weshalb sonst der besatzerfreundliche, anglo-amerikanisierte, internationalisierte, globalisierte, niveaulose kannibalistische Umgang (Minimalismus) im Gebrauch der anspruchsvollen, ausdifferenzierten deutschen Sprache?

    Des Weiteren: Warum gewöhnen wir es uns nicht endlich an, die Realität so zu benennen, wie sie tatsächlich ist?

    Wir haben keine deutsche „Kanzlerin“ (also warum davon reden?), keine deutsche Regierung, keine deutsche Volksvertretung, keinen deutschen Staat, schon gar keinen souveränen; wir haben nichts und niemanden, der tatsächlich für deutsche Interessen eintritt, wobei nicht Worte, sondern Ergebnisse zählen.

    Für die US-Zionistischen Besatzer ist die Bilanz glänzend. Für die deutschen (Galeeren-)Sklaven ist die Bilanz bescheiden bis verheerend.

    Am Ende werden sie ausgeplündert und vielleicht sogar mausetot sein, und die meisten „Labormäuse“ haben es nicht einmal bemerkt, dass sie sich mitten im Krieg (mit anderen Mitteln) befinden. Die zahlreichen Kriegshandlungen geschehen schleichend, langsam und verdeckt. Auch wenn zwischendurch mal offener von einer der Marionetten (Merkel, Schäuble, Gabriel) die brutale „Wahrheit“ gesagt wird („limited hangout“), wird zugleich immer noch gelogen und betrogen. Das ist die durchgängige Methode („By way of deception thou shalt do war“ Mossad-Richtlinie: „Mit Hilfe von Täuschung /Betrug sollst du Krieg führen“) Die Marionetten sind Meister der Lüge; sie dienen schließlich dem „Vater der Lüge“ (schon Jesus lag mit ihnen im Clinch; Christen, insbesondere die Völker der weißen Rasse und die Länder, in denen sie leben, sind deren bevorzugtes Hassobjekt)

    Die „Magier“ gaukeln den gutgläubigen „Labormäusen“ ein „Holy Wood“ Spektakel in Endlosspirale vor; in Trance versetzt, verwechseln sie den Film mit der tatsächlichen Realität; die läuft hinter den Kulissen, den Blicken entzogen.

  61. Also wirklich! @ schnehen sagt: 7. Juli 2015 um 17:14
    „Wenn ich feststelle, dass ein Großteil der Griechen nicht abgestimmt hat, was Fakt ist, sage ich die ‘Unwahrheit’, so Elsässer. Eine Wahlbeteiligung wie bei deutschen Landtagswahlen.“

    Das ist ja BILD-Dungs Niveau. Der Großteil der Griechen hat abgestimmt! Nämlich 67%!!! Du willst doch nun nicht allen Ernstes behaupten, dass 33 % irgendein „Großteil“ sind!

    Also, schnehen!

    67 > 33

    Das ändert auch nichts daran, dass die Wahlbeteiligung bei deutschen Landtagswahlen — die ja sowieso viel niedriger ist, als die Beteiligung jetzt in Griechenland — überhaupt nicht mit der Wahlbeteiligung in Griechenland verglichen werden kann, denn hier werden Parteien gewählt und nicht über die Politik unseres Landes abgestimmt!

    In Griechenland fand eine Volks-Abstimmung statt und nicht eine Wahl, weshalb schon der Bergriff „Wahlbeteiligung“ von vornherein falsch ist. Es fand eine ABSTIMMUNG über die Politik Griechenlands statt und keine Wahl von Parteien oder Abgeordneten in das Parlament.

    „Ein anderer Vorschlag, der der Kommunisten, der KKE, aus der EU auszutreten und einen Schuldenschnitt vorzunehmen, wurde von Tsipras abgelehnt. Wäre er zur Grundlage der Abstimmung gemacht worden, hätte die Wahlbeteiligung bei 80 oder 90 Prozent gelegen. Darauf hätten sich alle Griechen, alle einfachen Griechen, die Opfer der Schuldenkrise sind, einigen können.“

    Also, irgendwie scheinst du keine Ahnung von den wahren Machtverhältnissen in Griechenland zu haben.

    Ja, selbstverständlich wären 80 bis 90 Prozent zur Abstimmung gegangen und die Griechen hätten mit 76% für einen Austritt aus der EU gestimmt. Tja, und dann??? Glaubst du denn immer noch an den Osterhasen? Noch in der Nacht der Auszählung wäre der Staatsstreich durch einen Putsch des Militärs vollzogen worden.

    Griechenland ohne Freunde in der Welt — ähnlich wie Syrien — vom Osten bedroht, vom Westen militärisch und wirtschaftlich abhängig und finanziell geknebelt und unter solchen Voraussetzungen die ganze Nation opfern?

    Meine Fresse!

    Was ein Glück für Griechenland, dass Tsipras´ der Regierung Griechenlands vorsteht und nicht Leute, die Dinge zum jetzigen Zeitpunkt übers Knie brechen und mit dem Kopf durch die Wand wollen. Kleiner Hinweis aus der Geschichte. Als die Römer gegen Hannibal jedesmal mit dem Kopf durch die Wand wollten, erlitten sie die verheerendsten Niederlagen, die fast zum Untergang des Staatswesens geführt hätten.

    Wenn alles „gut läuft“ hat Europa in Tsipras´ einen Quintus Fabius Maximus Verrucosus, der dem „heutigen Hannibal“ schon jetzt das Fürchten lehrt und ihm hoffentlich auch noch zu unseren Lebzeiten seine endgültige Niederlage bereitet, denn er ist jung und gehört einer neuen Generation an, der es vielleicht gelingt zu überwinden, was wir Deppen über 50 eh nicht mehr hinbekommen werden.

  62. Eveline sagt:

    Wolfgang …….sagt: ichs bei den wahlen aber geben. ab jetzt geht meine stimme an die cdu”. das unfassbare: ich rede hier von leuten, die größtenteils abitur haben. sie besitzen führerscheine. und die gesellschaft erlaubt ihnen, kinder zu erziehen. während ihr IQ ganz offensichtlich unter dem einer labormaus liegt.

    Es geht nicht um den rationalen IQ, danach müßte Westeuropa Spitze sein.
    Es geht um den Emotionalen IQ. Und da ist unsere Elite auf Idiotennivea. Da geht es nie um eine Win/Win Situation oder um die Schaffung kooperativer Strukturen.
    In Fee Le Pen klingt das immerhin an.
    Ob Frau Petry das auch so empfindet?

  63. Anonyma (Nike) sagt:

    „sollten logischerweise auch die unsachlichen, deutschfeindlichen Propagandasprüche unterbleiben und ebenfalls nicht frei geschaltet werden.
    Die Ungleichbehandlung nervt.“

    Magnus, das ist der Punkt, um den es geht!

    Ein einfacher Hinweis darauf, dass antideutsche, einseitige, unsachliche, hetzerische Bemerkungen der Fairness halber (weil wegen der Blogregeln und einer per Gesetz verordneten Tabuisierung nicht darauf geantwortet werden kann) auf dem Blog unterbleiben sollten (z.B. die wiederholte, massive Beschuldigung, dass durch Deutsche Völkermord begangen worden sei, als „singuläres Verbrechen“ des deutschen Volkes, zu sühnen für ewige Zeiten) – Das würde Gleichbehandlung herstellen und niemandes freie Meinungsäußerung beschneiden, sondern die verleumderische Hetze unterbinden, die das deutsche Volk in Sippenhaft genommen, generationenübergreifend schon seit 70 Jahren über sich ergehen lassen muss.

    Als nach dem Krieg geborene Deutsche verbitte ich es mir, mit einer ewigen Schuld belastet zu werden; mit Anschuldigungen überzogen zu werden, wofür ich persönlich keine Verantwortung trage. So etwas zu machen mit einem ganzen Volk, und zugleich eigene Verbrechen zu leugnen und mit allen Mitteln zu vertuschen , das ist das wirklich Singuläre – was sehr zu denken geben muss. Wer die Erforschung historischer Wahrheit so sehr fürchtet und sogar unter Strafe stellt, der muss sehr viel zu verbergen haben.

    Das muss gesagt werden.

  64. Prometheus sagt:

    wolfgang eggert sagt:
    8. Juli 2015 um 09:55

    ich kenne genug leute, denen angesichts solcher aussichten der hut hochgeht. die beschweren sich dann lautstark über “die regierung”, wahlweise sozial- oder christdemokraten. die sie -mein gesamter bekanntenkreise besteht aus mainstreamern – übrigens selbst gewählt haben. heute haben sie merkel auf dem kieker. “na der werd ichs bei den wahlen aber zeigen” heisst es dann. also wählen sie gabriel, der – in den gleichen logen und lobbyzirkeln wie angie zimmert und als kanzler genau den gleichen globalismus-unfug treiben würde; während merkel dann die protestler einsammeln darf. was sagen meine freunde dazu? “na, dem werd ichs bei den wahlen aber geben. ab jetzt geht meine stimme an die cdu”. das unfassbare: ich rede hier von leuten, die größtenteils abitur haben. sie besitzen führerscheine. und die gesellschaft erlaubt ihnen, kinder zu erziehen. während ihr IQ ganz offensichtlich unter dem einer labormaus liegt.

    Sie sprechen mir aus der Seele. Ich habe in meinem Bekannten-/Freundeskreis u.a. Lehrer, Politiker/Bürgerschaftsabgeordnete und ich mit meinem bescheidenen Intellekt, komme aus dem Kopfschütteln nicht heraus, mit welcher anerzogenen Rabulistik die Geschehnisse kommentiert und bewertet werden. Es ist in der Tat unfassbar, wie viele Menschen verblendet durch den Alltag gehen…

  65. wolfgang eggert sagt:

    @prometheus

    es ist diese vorschulische naivität, gepaart mit dem selbstsicheren auftreten eines weisen erwachsenen, die einen unwillkürlich nach einem stabilen rohrstock suchen lässt. es gibt kritische „denker“, die wagenknecht oder petry wählen und dazu stehen, selbst wenn es als „unfein“ gilt. ich mag diese leute. und es gibt politisch völlig uninteressierte lustmenschen, die sagen dir mit offenem augenaufschlag: „ich ficke gern. zwischendurch höre ich musik, gehe ich ins kino oder schuhe kaufen.“ auch mit diesen zeitgenosssen lässt sich herrlich auskommen. es sind die, welche sich durch das auswendiglernen der systemmedien für wirklich klug halten, die einem das leben schwer machen. bedauerlicherweise scheint sich dieses klientel am rücksichtslosesten zu vermehren.

  66. Eveline sagt:

    @Jürgen
    Lieben Dank, Ersatzblatt ist angekommen. Habe gleich das von Aristoteles gerühmte Bild gesucht….. und tatsächlich er hat es sehr gut beschrieben.
    Schneidig hätte ich jetzt aber nicht so gesagt, dazu waren Sie zu jung.
    Ein schönes Bild von einer schönen Zeit.

  67. Also, jetzt ist das Referendum ja mit ÓXI durch. Das Thema Troika mit ihren Forderungen hat sich insofern erledigt. Also kommen jetzt die ESM-[SCHEIN-] Verhandlungen. Um ABER an die ESM-WÄHRUNG zu kommen, müsste Griechenland noch härteren Austeritätsmaßnahmen der EU zustimmen, um — und nur darum geht es wirklich — den Pleite-Banken in Griechenland frische WÄHRUNG zur Verfügung stellen zu können, da es hier lediglich um rechtliche Fragen geht. Imgrunde geht es doch nur um die weitere Rettung von Banken.

    Tsipras ist durch das ÓXI nun in einer starken Verhandlungsposition, da er sich in der Öffentlichkeit immer auf dieses ÓXI berufen kann: “Ihr (EU) wollt, dass wir (Griechenland) weiter euer Bankensystem stützen, dann kann das nicht weiter auf unsere Kosten gehen. (… wir sind durch die Politik unserer Vorgänger eh pleite … und einem nackten Mann kann man nichts aus der Tasche ziehen …).

    Nun haben ja diese Schein-Verhandlungen um die ESM-Währung begonnen. Der angeblich prall gefüllte ESM-Topf ist freilich vollkommen leer und der ESM-Schirm wurde zwar mit viel Fanfarenklang angeblich aufgespannt, aber auch das waren nur leere Worte und rechtliche Winkelzüge kluger Advokaten.

    Nichts als Schaumschlägerei und viel heiße Luft, sonst müsste doch die EZB nicht jeden Monat eigene Staatsanleihen aufkaufen.

    Es ist doch so: in meiner linken Tasche habe ich Staatsanleihen, die ich gegen Währung an irgendwelche Deppen verkaufen will. Jetzt haben die Deppen bemerkt, dass sie meine Staatsanleihen nur kaufen können, wenn sie mir vorher meine Währung abgekauft haben. Die kaufen meine Währung aber nicht mehr, um mir meine Staatsanleihen abzukaufen, sondern sind mit ihrer Karawane weiter nach China gezogen, wo man herzlich willkommen geheißen wird.

    Die EZB kauft also mit der eigenen Währung ihre eigenen Staatsanleihen, weil niemand mehr bereit ist, die Währung zu kaufen, um damit Staatsanleihen zu erwerben, die nicht einmal mehr einen Zinssatz aufweisen, der die Inflation ausgleicht. Womit will also die EZB überhaupt den ESM-Topf gefüllt oder den Schirm aufgespannt haben?

    Und nun war da das kleine Griechenland, das mit Schulden überflutet werden konnte, deren Gläubiger — vor allem deutschen und französische Banken — jetzt dringend die Kohle zurück brauchen, weil die sonst auch alle vor der totalen Zahlungsunfähigkeit stehen.

    Auf Kosten Griechenlands — und das bedeutet ja auf dem Rücken, ja Leben von Menschen — sind aber all diese “Schulden”, die als Forderungen in den Bilanzen der Banken stehen, doch schon längst zurückgeflossen, so dass nur noch der Diebstahl — ja, ein ganz gewöhnlicher Raub — als “Ausweg” übrig blieb: denn jeder Cent, der durch diese vollkommen irre Finanzpolitik in Griechenland “gespart” wurde, wurde ja nicht zur Tilgung verwendet, sondern um den Währungskreislauf aufrechtzuerhalten, wodurch die griechische Wirtschaft um 60 Milliarden Euro pro Jahr die letzten Jahre eingebrochen ist und das bei Staatseinnahmen von grade einmal 80 Milliarden Euro!

    In der Realität ist doch folgendes passiert.
    Banken haben den Unternehmen Kredite zur Verfügung gestellt, damit die weiter hier und nicht noch mehr in China produzieren lassen. Für diese Produkte — nicht nur veraltet, überholt und überteuert, sondern vor allem gar nicht mehr benötigt — gibt es keinen Markt — oha, doch … da, guckst du: die Oligarchen Griechenlands — diese haben nun Kredite von Griechischen Banken erhalten, diese haben wiederum von den Banken Kredite bekommen, die hier den Produzenten Kredite gegeben haben. Und dann wurden die hier sinnlos produzierten Güter von den Oligarchen bestellt und gegen Zusendung der Währung auch geliefert.

    “Geld weg” sozusagen, und die Güter?

    Schon längst verbraucht, konsumiert – mit dem “Geld” wurde doch nicht die Produktionswirtschaft Griechenlands aufgebaut oder erneuert — welcher Depp würde denn schon darauf kommen in Griechenland eine Fabrik zu errichten? Sollen etwa die Touristen ausbleiben? Jahrelange gerichtliche Verfahren wegen Natur- und Umweltschutz? — sondern die Produktionswirtschaft Griechenlands wurde damit der Todesstoß gegeben: MINUS 60 Milliarden pro Jahr bei einem BIP, das mal bei 240 Milliarden lag und damit nun bei 180 Milliarden gelandet ist.

    So, und was da gelaufen ist, wurde ohne den Wirt hinter seinem Rücken begangen. Und der Wirt das sind nicht die Lappen oder Eskimos, sondern die USA – und die EU dachte, die könnte ohne die USA ihren Betrug durchziehen? Sich auf Kosten der US-Unternehmen bereichern? Sie nicht an dem “Wirtschaftswunder” der BRD Schäubles und Merkels beteiligen? LOL.

    Kurz: Schäuble und Merkel, Brüssel oder die EU können Tsipras´ nicht erpressen, weil es sonst AUS DIE MAUS für die deutschen Banken heißt, denn die können ja als Sicherheit für neue Kredite auch nur die Schuldforderungen, die sie gegen Griechische Banken haben, bieten — nur das die eben keinen Wert mehr haben, weil diese Schulden überhaupt niemand zurückzahlen kann — wo soll den Griechenland jedes Jahr weitere 60 Milliarden Euro ans Zins und Tilgung her nehmen???

    Wenn Tispras` auf meine Ex hört, führen die Griechen wieder ihre Silber-Drachme ein, die sich für mehr als 1.800 Jahre bewährt hatte und sagen diesem ganzen Schwindel und Währungsbetrug, der das Leben von Menschen kostet, ein Hamburger Tschüß und griechisches Καληνύχτα Δύση („kalinichta viesi“ = Gute Nacht Abendland), was ja schon lautmäßig nach δύση wiesi => westen klingt und Untergang bedeutet!

    Also wird der Merkel schon gesagt worden sein: Greichenland weiter stützen und zwar zu den Bedingungen von Tsipras´.

    Der Blätterwald der Bordell-Journaille wird das Geschrei die nächsten Tage einstellen und sich „wichtigeren“ Ablenkungen und Unterhaltungen zuwenden!

    Die USA können sich doch gar nicht leisten, dass ihre Süd-Östliche Flanke der NATO untergeht — da muss jetzt Ruhe rein … Sch… auf das „Geld“ unsere militärstrategischen sind jedem anderen Interesse notfalls zu opfern … siehe dazu die treffliche Kurzanylyse von Dr. Paul Craig Roberts:
    http://www.paulcraigroberts.org/2015/07/07/greece-eu-situation-paul-craig-roberts/

  68. Re Ply sagt:

    „Als nach dem Krieg geborene Deutsche verbitte ich es mir, …“

    Richtig – völlig richtig – dem stimme ich dann zu.
    Aber mit „…, der muss sehr viel zu verbergen haben.“ würden wir vermutlich einmal mehr ins Leere fallen.

  69. Christel sagt:

    @wolfgang eggert

    Du schreibst:
    „-mein gesamter bekanntenkreis besteht aus mainstreamern –“

    So ergeht es mir auch: bringe ich meinen Standpunkt in eine Diskussion ein, sehe ich alles nur schwarz, bin eine Verschwörungstheoretikerin oder man gibt mir zu verstehen, dass man auf meine Meinung keinen Wert legt. Dabei habe ich es mit Akademikern zu tun, die mitten im Leben stehen, keinen Fernseher und keine Tageszeitung zu Hause haben und durchaus politisch interessiert sind.

    Ich habe mich sehr über den Ausgang des griechischen Referendums gefreut und würde mich über einen Grexit – durchaus auch oder sogar vor allem im Interesse der Griechen – mindestens ebenso freuen. Nur so hätten sie die Chance auf ein souveränes Land.

    Bisher hat die neue Regierung immer wieder für Überraschungen gesorgt. Sollten die Druckmaschinen für die Drachme nicht mehr existieren, hilft Herr Putin vielleicht mit seinen aus…

  70. Re Ply sagt:

    @wolfgang eggert:

    „diese vorschulische naivität, gepaart mit dem selbstsicheren auftreten eines weisen erwachsenen,…“

    Sofern es sich noch nicht um einen Erwachsenen handelt, steckt auch dem im Kern Souveränität, ein Keim der Hoffnung.

    Was dagegen die vorschulische Naivität Erwachsener angeht (insbesondere bei Importen), ich lege sehr viel Wert auf das selbstsichere Auftreten ‚weiser‘ Erwachsener!

  71. Das „selbstsichere Auftreten eines weisen Erwachsenen“ bröckelt oft schon vor dem Vieraugengespräch schnell ab.
    Ich sprach aber neulich mit einem, mit dem ich mich schon sehr gut unterhalten hatte, und es kam auf die sogenannte „Flüchtlingsfrage“.
    Nachdem ich ihm schon gesagt hatte, dass ich keine unbegrenzte Zuwanderung von überallher wolle, beäugte er mich sofort sehr kritisch. Er kam gleich damit, abgesehn von jenen 12 Jahren, dass Deutschland mindestens an allen Krisen mitschuldig wäre, damit wir alle, also auch den Menschen zu helfen hätten.
    Ob es da denn bei wie vielen Millionen, während andere Staaten, auch sehr reiche und beteiligte, niemanden oder fast niemanden aufnehmen, antwortete er knapp: „Das spielt keine Rolle. Da gibt es keine Grenze.“
    Ich bog danach das Gespräch in andere Richtungen ab. Was ich aber nicht immer mache.
    Steter Tropfen höhlt den Stein. Und natürlich muss man damit rechnen, weil andere anfangen, einen auszuriechen, vielleicht gar gesuchmaschint haben, weil man mal was Schräges gesagt hat, jederzeit überraschend als inhumaner Rechter gestellt zu werden.
    Was natürlich in solchen Lagen gleich erst recht verdächtig macht – und so komme ich doch indirekt ein wenig auf das zurück, wozu ich mich vorher nicht mehr äußern wollte – , das ist, wenn man, mit NS-Vergleichen überzogen, sich weigert, darauf einzugehen, weil es dazu keine freie Rede gebe und der Magnus Wolf Göller keine Diskussionen eingehe, prinzipiell nicht, in denen keine Meinungsfreiheit herrsche. Zumal noch, in solch eine Scheindebatte gezogen, dadurch einfach diskursiv an die Wand gestellt.
    Da rate ich aber auch zur Vorsicht. Manche mögen einfach ausrasten. Für andere ist damit erwiesen, dass man ein ganz hinterfotziger Leugner ist.
    Dazu, zu derlei Situationen, wäre ein ganzes Seminar abzuhalten.

  72. Anonyma (Nike) sagt:

    Griechenland – eigentlich reichstes Land Europas durch Öl-und Erdgasvorkommen?

    In den Hoheitsgewässern Griechenlands und Zyperns sollen sich nach wissenschaftlichen Studien, diesbezüglichen Aussagen griechischer Politiker und abgeschlossenen Förderverträgen Öl- und Erdgasvorkommen in einer Größe befinden, die strategische Bedeutung für die europäische Energieversorgung hätte. Es besteht starkes Interesse von US-Konzernen, die sich bereits Förderrechte zypriotischen Gases sichern konnten. Auf Beschluss der EU, den Vergabeprozess der Gasexplorations- und Förderrechte für Zypern an den amerikanischen Konzern Noble Energy von den ansonsten üblichen Vergaberichtlinien für öffentliche Aufträge zu befreien, können die Förderrechte ohne Ausschreibungen an “Noble Energy“ vergeben werden.

    Es sieht danach aus, dass Griechenland gezielt destabilisiert und in die Pleite getrieben werden soll, um leichte Beute machen zu können; Griechenlands Nein zu mehr Austerität ist zwar ein Sieg des griechischen Volkes, wird aber dazu führen, dass der deutsche Steuerzahler umso mehr wird bluten müssen. Ein bemerkenswertes Zusammenspiel, wir erinnern uns: Auf der einen Seite stand die internationale Finanzmafia, die mit Milliarden auf eine Pleite Griechenlands oder den Niedergang des Euro spekulierte. Auf der anderen Seite die europäischen Regierungen, die die Gemeinschaftswährung Euro „um jeden Preis und alternativlos“ (Merkel) verteidigen wollen. Besonders pikant: Die Zionistin Merkel begründete damals die “Notwendigkeit eines Euro-Rettungsschirms“ mit den spekulativen Angriffen des internationalen Finanzkapitals. 
    Der Zionist Schäuble, ebenfalls kein Vertreter der Interessen des griechischen und auch nicht des deutschen Volkes, sondern der internationalen Finanzindustrie, betreibt als sog „deutscher Finanzminister“ die Abwicklung Griechenlands (und zugleich Deutschlands).
    Die als “Rettungspakete“ (für Banken) bezeichneten Kreditierungen des griechischen Staates sind kein Ausdruck “europäischer Solidarität“, sondern ein zu Gunsten internationaler Kredithaie durchgeführtes Enteignungsprogramm auf doppelter Ebene. Zum einen wird die griechische (und besonders die deutsche) Bevölkerung geschröpft, um die Ansprüche privater Kredithaie bedienen zu können, die abgesichert werden durch Bürgschaften auf Kosten der Allgemeinheit in den Gläubigerstaaten, in erster Linie zu Lasten deutscher Steuerzahler. Zum anderen wird der griechische Staat nicht nur enteignet, sondern auch seiner Souveränität beraubt. Dasselbe gilt demzufolge für Deutschland.

    Ein Kernelement staatlicher Souveränität wurde bereits enteignet: Der griechische Staatshaushalt muss von der EU-Troika (EZB, IWF und EU-Kommission) genehmigt werden. Bei Missfallen sperrt sie weitere Kredite (so hieß es bisher). In mafiöser Manier nutzt sie damit das Erpressungspotential, das von dem Damoklesschwert Staatsbankrott ausgeht. Denn eine unkontrollierte Staatspleite wäre das Ende jeder Regierung Griechenlands, die dann nicht mehr in der Lage wäre, die Staatsbediensteten zu bezahlen, die bereits jetzt massenhaft gegen die Sparpolitik demonstrieren. Wohin der Kurs geht, wird in Brüssel und Washington – oder genauer: in der City of London (jedenfalls nicht in Berlin) bestimmt, auch nicht von der Regierung in Athen; da wird per Volksabstimmung nur um eine bessere Verhandlungsposition gepokert.

    Im Ausplündern sind IWF, Weltbank und Co. absolute Profis. Die Konzessionen für die griechischen Erdöl-und Gasvorkommen sollen unter dem Deckmantel einer “Privatisierung und Schuldentilgung”, den internationalen Öl-und Gaskonzernen schon zur Ausbeutung übergeben worden sein.
    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=kjiJwSUZWe0


    @Michael Vogt, zu seiner Frage, wo kommt die “deutsche Oberlehrerhaftigkeit“ her, den Griechen vorschreiben zu wollen…. Die deutschen Steuerzahler sind nun mal diejenigen, die bluten werden! Dafür sorgt das US-Zionistische Besatzerregime; es handelt sich um keine deutsche Regierung, um keine deutsche Politik, die deutsche Interessen vertritt. Merkel, Schäuble & Kohorten ist nicht Deutschland; sie verraten Deutschland!!! EU, Euro, NATO – alles dient nur US-Zionistischen Interessen.

    Die City of London (gestützt durch Washingtons Militär) wird nicht zulassen, dass Griechenland aus der EU ausschert. Griechenland wird neue Kredite, sogar ohne Auflagen erhalten. Merkel wird sich auf Kosten der deutschen Steuerzahler als “Retterin der EU“ geben…
    Die Zerstörer nationaler Souveränität lassen sich gerne als “Retter“ feiern. Sie folgt dem Beispiel von Henoch Kohn alias Helmut Kohl, dem „großen Europäer“ und Zionisten.

  73. wolfgang eggert sagt:

    11:55 Tsipras wird die mögliche Einigung mit den Geldgebern über ein Hilfspaket durch das Parlament zu bringen haben. Wie er diese schon von Haus aus nicht ganz leichte Aufgabe zu stemmen gedenkt schreibt die Deutsche Presse-Agentur: Laut griechischen Regierungskreisen will der Premier die Abgeordneten seines Linksbündnisses Syriza ohne Fraktionszwang nach ihrem Gewissen abstimmen lassen.

    Dass er erfolgreich ausgeschissen hat weiss Tsipras. Jetzt, wo das Klopapier zur Neige geht, macht er die Tür weit auf, um die europäische Bedürfnisanstalt zu verlassen.
    So und nicht anders kommt man also aus dem Laden raus. Merkel, bitte nachmachen!

  74. wolfgang eggert sagt:

    wenn die griechen den grexit kriegen, dann, da leg ich mich fest, haben sie das ganz genauso geplant! wenn es so kommt, dann war jeder schritt so berechnet, jede nationale empfindlichkeit, jedes terminliche „überziehen“, jedes „missverständnis“, jedes hemd das varoufakis ohne krawatte nicht in die hose gekriegt hat. alles. ich hab die syrizanten zwischenzeitlich für grenzdoofe (besserenfalls „unerfahrene“) sensibilisten gehalten. mir schwant: sie sind es nicht. danke thilo, für den tipp.

  75. Anonyma (Nike) sagt:

    @wolfgang eggert

    Woran wird das festgemacht, dass die Griechen jetzt „den Grexit kriegen“ könnten, dass Tsipras im Begriff ist, „die europäische Bedürfnisanstalt zu verlassen“?

    Es weist doch bisher eher alles auf das Gegenteil hin.
    Griechenland wird es nicht erlaubt (unter Drohung aus Washington), aus EU, Euro und NATO auszuscheren.
    Der Finanzmafia wäre es zuzutrauen, dass sie aus Griechenland eine weitere Ukraine machen.

  76. wolfgang eggert sagt:

    die „bild“ lügt auf weisung der amis und des kanzleramts, tsipras habe sich seine last-minute-reformliste von der troika schreiben lassen. vermuteter sinn: der dumme wahlmichel, eh schon stocksauer auf mutti, soll wohl den eindruck bekommen, das nächste „es-wird-niemals-kommen“-milliardenpaket gäbe es nur mit vorgehaltener wumme – und zwar am kopf von tsipras. problematisch wird´s, wenn griechische medien diese meldung in ihr land weiterreichen.

  77. Christel sagt:

    @wolfgang eggert

    „wenn die griechen den grexit kriegen, dann, da leg ich mich fest, haben sie das ganz genauso geplant!“

    Diesen „Verdacht“ hege ich auch. Die Auftritte von Tsipras und Varoufakis haben mir großes Vergnügen bereitet, ich dachte: genau so geht man mit ihnen um, führt man sie am Nasenring durch die Manege!
    Dann Varoufakis‘ Rücktritt: er muss wie ein Keulenhieb gewirkt haben – ein MINISTER klebt NICHT an seinem Stuhl! Was mögen sich wohl sehr viele Minister in Europa insgeheim dabei gedacht haben?
    Den Vielgescholtenen war man nun los. Aber was ist das? – Der Neue erscheint im zerknitterten Sakko und ein paar losen Zetteln in der Hand, allerdings ohne die erwarteten Vorschläge!

    Ebenso beeindruckend Tsipras‘ Rede im europäischen Parlament. Der SPD-Abgeordnete Jo Leinen staunte: „Da waren mehr Abgeordnete als beim Papst-Besuch“ und Tsipras habe frei und sehr konzentriert gesprochen.
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/auftritt-im-eu-parlament-tsipras-zieht-wie-ein-popstar/12027154.html
    Das kann ich nur unterstreichen, er hob sich wohltuend ab von dem was danach alles so zu hören war.
    Nein, es verwundert nicht, dass der CDU-Abgeordnete Elmar Brok bei Tsipras‘ Rede nur Frustration fühlte. Aber immerhin hatte er den Eindruck, dass Tsipras gar keine Lösung, keine Einigung wolle.
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/auftritt-im-eu-parlament-elmar-brok-cdu/12027154-3.html

  78. Eveline sagt:

    Die Griechen haben die 4 größte Weltflotte im Hafen zu liegen. Äußerst steuerbegünstigt. Das würde ich jetzt auch so lassen, denn … falls der Ami seine alten Reflexe nicht lassen kann…. vom Russen haben sie bestimmt auch waffentechnische Unterstützung.

    Die Länder und Menschen sind ohnehin über den orthodoxen Glauben miteinander verbunden, wenn das mal nicht die Ursache des zwanghaften Festhaltens Griechenlandes ist.

    Die Bewusstseinstore für den kommenden Messias…. ?

    Der römisch katholische Messias sieht halt ein bisschen anders aus.

  79. wolfgang eggert sagt:

    der deutsche aktienindex macht einen megasatz. und zwar nach oben. im tempel der hochfinanz wird tüchtig gefeiert. das macht angst. und tatsächlich: beobachtern zufolge hat die „hai society“ wind von einer verhinderung des grexit gekriegt. ein nächstes 50+ milliardenpaket soll den abgang der liebesmüden griechen aus dem durchhängenden europäischen himmelbett verhindern. wer löhnt? schon die frage! na WIR. und zwar diesmal ganz alleine. (slowaken, finnen, holländer, esten, letten, litauern etc. haben ihr erspartes längst im garten vergraben.) fliegt das auf, wird man es den ewiggestrigen, die es leider noch zuhauf gibt, als wiedergutmachung für irgendwelchen längst bezahlten opi-weltkriegsscheiss verkaufen. ich koche. und bin gespannt, wie man dem deutschen mainstreampublikum die sparente reformfreudig der griechischen feiergesellschaft mit eindrucksvollen bildern vor augen führt. das muss ja wenigstens 4 wochen durchgehalten werden, bis zum nächsten sparpaket.

  80. wolfgang eggert sagt:

    reformfreudigKEIT muss es heissen. zu wenig tasten für zuviel bitterkeit

  81. Anonyma (Nike) sagt:

    Tsipras POKERT… um was genau?

    Antrag auf mehr Clopapier ist jedenfalls schon mal gestellt; es wird geliefert werden, OHNE Auflagen. Den Lieferanten geht’s darum, dass Griechenland DRIN bleibt in der Bedürfnisanstalt, weil nur das den Bedürfnissen der Finanzmafiosi entspricht; die das Chaos brauchen (den Euro, der zuverlässig dafür sorgt), um das Land (alle EU-Länder) noch restlos abzuzocken und auszuplündern; sie nennen es zutreffenderweise privatisieren (von lat. privare rauben), einschließlich der Öl-und Gasvorkommen, von denen gemunkelt wird, dass sie in griechischen Gewässern schlummern

  82. Anonyma (Nike) sagt:

    ((bitte beim Thema des Blogs bleiben))

  83. Das Schmierentheater geht weiter. Zunächst nochmal über fünfzig Milliarden, dann sehen wir weiter. Ich bin wie Wolfgang Eggert nur noch gespannt darauf, wie insbesondere unsere Regierung den Deutschen das als ein Riesenerfolg erklären wird. Ein Noterfolg. Ein Zwangserfolg. Ein vorläufiger Enderfolg.

    Die Banken werden nicht angetastet. Die Griechen werden, dergestalt ermuntert und erquickt, so gut wie nicht liefern. Bis zum nächsten Aufzug. Und dann wieder nicht. Es ist eine Endlosschleife. Die soll das Publikum so ermüden, dass es darüber einschläft.

    Merkel brennt so langsam der Kittel, aber sie kann nichts machen. Die Hochfinanz pfiff, sie hat zu parieren. Sie wird das durch noch mehr Filibustieren so gut als möglich abzufedern trachten. Deutschland ist stolz, auf die Opfer, die es für Europa bringt. Endlich können wir wieder gut in den Spiegel schauen. Noch besser mit noch mehr Kulturbereicherern, die wir ebenso dringend brauchen wie Europa. Wir sind nicht mehr die Meister des Todes, Europa sei Dank. Müssen wir etwa schon Erbsen und Steckrüben zählen? Arbeitet die Bundesregierung etwa nicht vorbildlich für Frieden und Völkerverständigung?

    Man wird jede Sorte Kalauer raushauen. Zumindest auf seine Wirksamkeit testen. Es geht schon gar nicht mehr um Merkel, sondern darum, wie, wenn die verbraucht, der Nachfolger das Geschäft unter neuen Etiketten fortsetzen soll.

    Und wenn Merkel das auch noch meistert, umso besser. Sie ist inzwischen vollvergeiselt (wenn sie das nicht schon immer war, ob ihrer Vergangenheit), wird bis zum Ende funktionieren. Und wird, schafft sie es, das deutsche Volk noch einmal demonstrativ gedemütigt worden sein, bestmöglich entmutigt. Denkt man sich, schätze ich.

    Nur, dummerweise, kann man das Bezahlsystem nicht völlig allein auf die Deutschen abwälzen; irgendwann schaffen die das auch nicht mehr. Irgendwann wird man noch so lieb zu uns sein müssen, dass wir so viel schaffen können, dass wir alles für alle bezahlen können.

    Erst dann geht es dem vagabundierenden Finanzgesindel schlecht und allen Völkern der Erde gut. Von Jakutien bis nach Feuerland.

  84. Nachtrag

    Ich habe diesen Aspekt hier schon angeschnitten, will ihn nochmal aufgreifen.
    Europäer (außer Russen, die mögen es überstehen), die meinen, dass sie gut damit führen, wenn Deutschland vollends in den Abgrund getan, müssen mit völliger Blödheit geschlagen sein. Ist der Kuchen einmal gefressen, wird es nichts mehr geben, und dann wird man bald selbst gefressen oder sich mit dem Rest um die Reste kriegen oder beides nacheinander.
    Wer das Chaos, aus dem die Neue Ordnung hervorgehen möge, haben will, der wird genau die Mitte Europas weiter zu entkernen ansetzen. Den Hass auf Deutschland schüren, indem die Deutschen immer unruhiger werden, weil sie den großen Teil der Farce zu bezahlen haben, monetär, moralisch, kulturell.
    Irgendwann folgt der Umsturz, oder es folgt die Massenauswanderung. Ich schließe inzwischen nicht mehr aus, dass ich auf meine alten Tage, meine Söhne groß, auch noch einen Schuh mache, dahin, wo ich als Deutscher nicht auf Knien leben muss, will ich überleben.
    Wer den deutschen Geist aus der Welt schneiden will, der sollte ein paar Dinge bedenken.
    Erstens geht es eh nicht, weil Bach und Nietzsche und andere bleiben.
    Zweitens geht es auch heute nicht, weil irgendwo Deutsche überleben werden.
    Drittens wird es in jeder deutschen Enklave, die überlebt, besser riechen und fröhlicher zugehen als in dem Loch, das da entstehen mag, den Löchern drumherum, wenn man die Deutschen in ihrem eigentlichen Siedlungsgebiet vollends schleift.
    Hier vielleicht nur ein einfaches Leben, wenig Luxus, aber saubere Brunnen. Schlichtes, gutes Essen. Thing im Freien. Eine Sprache, die nicht nur für Grundbedürfnisse zu sprechen und zu singen, die auch zu verdichten und erweitern lohnt, die der Forschung, Genauigkeit, Tüchtigkeit, der spielenden Erweiterung und Erbauung.
    Und wenn alles verreckt gemacht ist und nur noch amerikanisierte Gangsterhorden aller Sorten aus dem bereits wieder richtig dreckigen Main, hinter Bankfurt, saufen müssen, dann werden wir vielleicht einen Notschrei eines Notherrschers hören, der sich Anstand und Gegenseitigkeit und richtig, sinnvoll ausgeführte Arbeit zurückwünscht.
    Das war jetzt etwas fabulös. Gleichwohl: Wer als Europäer Freude daran hat, wie wir Deutschen immer noch weiter herunterversklavt werden, der muss nicht nur mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

  85. Anonyma (Nike griech Göttin des Sieges) sagt:

    „unsere Regierung“

    bitte nicht; kann’s nicht mehr hören….

    Es ist nicht „unsere“ Regierung; es ist eine FREMDE. Eine aufgezwungene Fremdherrschaft, von Zionisten, für Zionisten, für Zionistische Ziele. Merkel ist B’nai Brith Ordensträgerin (ebenso wie Henoch Cohn alias Helmut Kohl; eine jüdische Freimaurerloge)

    Ich bezweifle, dass Merkel (IM Erika, „dual citizen“ mit Israelischem Pass?) jemals von einer größeren Anzahl Deutscher gewählt wurde; sie wurde 2005 von den Bilderbergern designiert, für geeignet befunden und demzufolge als Marionette, die ihre Hörigkeit schon bewiesen hatte, für die weiteren Aufgaben (Deutschland zu schleifen) installiert (unter Einsatz von Wahlcomputern, um sicher zu gehen, dass sie auch tatsächlich „gewählt“ wird) Von der Leyen hat sich 2015 in Telfs beworben. Wird sie noch eine unrühmliche Rolle bei der Durchführung der Kriegspläne gegen Russland spielen? Oder wird der Abgang von „Queen Angie“ und deren Nachfolge vorbereitet?

  86. Anonyma (Nike griech Göttin des Sieges) sagt:

    eine dumme Urschel käme keinem General in die Quere…

  87. @ Anonyma

    Es ist, obzwar es nicht unsere Regierung ist, unsere Regierung.
    Die Regierung, die uns regiert.
    Es ist auch nicht meine, aber doch meine.
    Das merke ich spätestens, wenn sie mir ernstlich gram.

  88. @ Anonyma

    Seien wir uns doch einfach mal gut.
    Das heißt nicht, dass Nachlässigkeit und großzügiger Schlendrian und unsinnige Begünstigung Einzug halten, auch nicht, schon grade nicht, dass wir uns in falschen Wortwahlen wechselseitig schonen sollten, schon der Sache halber. Aber auch das bedarf des Maßes.
    Streiten wir uns hier – ich hätte da und dort auch manches auszusetzen an Deiner Rede, was ich privat durchaus deutlich aufgriffe – lieber um des nicht vorhandenen Kaisers Bart, oder setzen wir, in der Tat, die richtigen Begriffe, steuern sie gemeinsam an.
    Weshalb werde noch ich hier zu Deinem Angriffsziel, wenn ich „unsere Regierung“ (oben erklärt), vielleicht zu achtlos, sage.
    Ist das ein „Schaut her, sogar der!“ – ?
    Sage mir, auch und eben hier, öffentlich, wenn Dir an meinen Inhalten, meiner Rede wirklich etwas nicht passt. (Und zwar so, dass es auch noch zur Blogsache gehört.)
    Leite das, allen etwas zu zeigen, mit mehr Gewicht aus meiner Rede ab, denn dass Du mir lediglich dieses „unsere Regierung“ ankreidetest.
    Ich habe das Gefühl, auch den Verstand, dass wir bei allen Unterschieden in einzelnen Formulierungen und Herangehensweisen auf derselben Seite stehen, vieles gut zueinander schwingt.
    Sollte ich Dir – wie welche anderen, wie äußert sich das, was ist zu ändern? – zu weich, zu feige, zu hinhaltend, zu kompromisslerisch, zu undeutlich sein, dann sage das mal offen und untermauere es.
    Am besten, nein, notwendig, so, dass ich dazu nur als Beispiel diene.
    Das und meine Antwort darauf mag dann nicht nur mich und Dich interessieren.
    Nimm etwas Wut heraus.
    Ich habe sehr wohl gesehen, gerade die letzten Tage, was Du in welcher Geschwindigkeit kannst.

    Liebe Grüße

    Magnus

  89. Anonyma (Nike) sagt:

    Lieber Magnus

    wie sensibel Du bist. Du bist doch kein „Angriffsziel“.

    Mit „unsere“ verbinde ich etwas, was ich akzeptiere, als etwas betrachte, das „zu uns“ gehört. Das ist die Fremdherrschaft eben ganz und gar nicht, auch wenn sie uns regiert. Es war nur ein Hinweis darauf. Ein genauerer Sprachgebrauch ist mir eben ein Anliegen; gewöhnen wir uns das nicht konsequenter an, helfen wir mit, die Täuschung, den Betrug über die wahren Verhältnisse aufrecht zu erhalten.

  90. @ Anonyma

    Du hast recht.

  91. schnehen sagt:

    @Elsässer

    Sie meinen ich lüge, wenn ich feststelle, dass die Wahlbeteiligung relativ niedrig war. Gut, dann meinen Sie man: Sie sprechen aus dem Bauch, nicht aus dem Kopf. Schalten Sie mal Ihre Emotionen für einen Moment aus und den Verstand ein. Das könnte nicht schaden und wäre der Sache, um die es geht, dienlicher.

  92. juergenelsaesser sagt:

    schnehen: Sie haben geschrieben, „ein Großteil“ der Wähler habe nicht abgestimmt. Das ist einfach falsch, und wenn Sie – nachdem ich Sie drauf hingewiesen habe – weiter daran festhalten, sind Sie ein Lügner. „Relativ niedrige“ Wahlbeteiligung ist nicht dasselbe wie „ein Großteil hat nicht abgestimmt“. Da Sie ein gebildeter Mensch sind, kennen Sie den Unterschied genau. Ihnen fehlt die Bereitschaft zur Selbstkritik… Hätten Sie unter Ihrem Idol Stalin gelebt, hätte das übel für Sie ausgehen können, bei mir bekommen Sie nur verbal Contra.

  93. schnehen sagt:

    Herr Elsässer:

    Was soll das Geschimpfe, die Rechthaberei und der Verweis auf mein ‚Idol Stalin‘? Bringt uns das weiter? Kann das einer solidarisch-kritischen Zusammenarbeit nützen?? Etwas mehr Mäßigung täte hier wohl Not.

    Allerdings habe ich andere Idole als Sie, der Sie Tsipras als Patrioten verkaufen wollten. Inzwischen ist das durch die Wirklichkeit widerlegt worden. Und sehen Sie: Das ist meine Philosophie, mein Idol, wenn Sie so wollen: Das Studium, die exakte Analyse der Wirklichkeit, das Vermeiden von Illusionen, Trugbildern und falschen Hoffnungen, aber auch andererseits das Vermeiden von falschen Feindbildern und die Würdigung von Menschen, die bei uns verteufelt werden. Wenn Sie Bismarck loben, der die Sozialistengesetze eingeführt hat, aber eine kluge Außenpolitik vertrat, dann darf ich Stalin loben, der Fehler gemacht hat, der aber sein Land aus der jahrhundertelangen Rückständigkeit herausgeführt hat und der die Sowjetunion zum Sieg über die Nazis führte. Über die Methoden mag man streiten, aber genauso gut kann man über die Methoden Bismarcks streiten, der drei Kriege angefangen hat, mit Hunderttausenden von Toten.

    Also lassen wir das und wenden wir uns den aktuellen Fragen zu.

  94. Anonyma (Nike) sagt:

    Magnus, wie gerne hätte ich unrecht…
    aber nervtötend finde ich eine solche Schlagzeile wie

    „Germany is shooting down Syrian planes“
    http://tapnewswire.com/2015/07/vt-germany-is-shooting-down-syrian-planes-attacking-isis/#comment-41202
    “Deutschland schießt syrische Flugzeuge ab“

    und die Kommentare dazu…
    “Well arent Germans the Kosher lot… !!“
    “Why are the Germans in Turkey? ”
    Because Poland’s full up?“

    In welche Position wir propagandistisch immer wieder geschoben werden. Es heißt wieder “Deutschland schießt…“ , “Die Deutschen“ machen dies oder das…
    “Die deutsche Regierung“ ….

    Da muss entgegen gehalten und klar gestellt werden, dass es keine deutsche Regierung ist; es ist die Fremdherrschaft der US-Zionistischen Besatzer und ihrer Marionetten, die auch selbst die Verantwortung tragen für den Mist, den sie veranstalten.

    Es wird auch nicht dadurch besser, dass es dann heißt, das “von Deutschen betriebene Patriot Luftverteidigungssystem“ sei gehackt worden
    “ISIS German Run Patriot Air Defense System Hacked in Turkey“

    Die Frage bleibt, was haben deutsche Soldaten überhaupt dort zu suchen. Jeder weiß, sie haben dort nichts zu suchen (auch nicht als “Speerspitze“ gegen Russland in der Ukraine), aber sie sollen den Kopf hinhalten, den Sündenbock spielen für die tatsächlichen Kriegstreiber, für diese elenden Kreaturen, die sich feige hinter den Kulissen verstecken, wie sie es immer machen, während sie andere gegeneinander hetzen.

    Wird es mal heißen “aus Versehen“, “durch unbekannte Hacker“ wurde der Atomkrieg ausgelöst… vorne dran “wieder mal die Deutschen“; dieses Verdikt angeblich “schuldig“ zu sein ….
    Ich hab‘ die Faxen dicke….

  95. @ Anonyma

    Ich überlege mir gerade, ob ich nur noch schreibe: die „deutsche“ Regierung. Oder „unsere“ Regierung. Und entsprechend, durchgängig.
    Und, wo ich rede, also keine Gänsefüßchen setzen kann, höchstens mit Händen oder durch völlig übertriebene Ausdrucksweise, die sogenannte deutsche Regierung sage, unabwendbar, gnadenlos.
    Ich werde noch genauer darüber nachdenken.
    Danke.

  96. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    Laut Wikipedia starben
    im Deutsch-Dänischen Krieg ca. 7.800,
    in der Schlacht von Königgrätz ca. 7.587,
    im Deutsch-Französischen Krieg ca. 183.652 Soldaten.

    Das nennen Sie „Hunderttausende“ ?

    Und den Deutsch-Französischen Krieg hat Bismarck angefangen und den 1. Weltkrieg hat Kaiser Wilhelm angefangen und den … und den Euro …

    Schon schlimm das alles mit dieser deutschen moralischen Schuld.

  97. schnehen sagt:

    Zitat Bismarck:

    „Es ist mir schwer zumute. Mein ganzes Leben lang habe ich niemanden glücklich gemacht: nicht meine Freunde, nicht die Familie, ja mich selbst nicht. Viel, viel Böses habe ich verursacht. …

    Ich war der Urheber dreier großer Kriege. Mehr als 800.000 Menschen sind wegen mir auf den Schlechtfeldern umgekommen. Sie werden jetzt von Müttern, Brüdern, Schwestern, Witwen beweint … Und alles dies steht zwischen mir und Gott.“

    (Gefunden in: L. Tolstoi, ‚Für alle Tage‘, C. H. Beck, S. 389).

  98. juergenelsaesser sagt:

    Zitat von Bismarck oder Zitat, das Tolstoi Bismarck in den Mund legt?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juli 2015
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: