Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

„Ami go home!“ Video zur gleichnamigen COMPACT-Spezialausgabe

Michael Vogt, Marc Dassen, Jürgen Elsässer diskutieren über die Befreiung Deutschlands von der Besatzungsmacht.   Dossier_Euro-DebakelAuf COMPACT-Online den Liveticker mit täglichen Berichten unseres Griechenland-Korrespondenten Martin Müller Mertens beachten!! Mit Video vom 1. Juli. Weitere aktuelle Sendungen am 3. und 6. Juli. Gerade online gestellt: Stürzt Merkel über die Grexit-Krise? Und: 261.000 Österreicher unterschreiben Volksbegehren für EU-Austritt. Hier geht’s zum Grexit-Ticker von COMPACT. Und hier zu unserem nebenstehenden eDossier „Das Euro-Debakel – Die wichtigsten COMPACT-Artikel von 2011 bis zum Grexit“. +++

Das Video oben stellt die neue Ausgabe von COMPACT-Spezial „Ami go home“ vor. Vogt, Dassen und Elsässer diskutieren sich durch die verschiedenen Aspekte der 84seitigen Sonderedition. COMPACT-Spezial kann man hier bestellen (man kann dort, separat vom Monatsmagazin COMPACT, übrigens auch die dreimonatliche COMPACT-Spezial abonnieren!!) Dazu passend: COMPACT-Konferenz „Freiheit für Deutschland!“ am 24.10. in Berlin (mnit Schachtschneider, Buelow, Wimmer, Meyssan, Engdahl, Elsässer…) Jetzt anmelden! Hier ist das Inhaltsverzeichnis von COMPACT-Spezial: Ami go home! Wie uns NSA, CIA und Army besetzt halten 8.80 Euro am Kiosk und im Abo, im COMPACT-Onlineshop für 9,90 Euro inklusive Versand.

Inhaltsverzeichnis von COMPACT-Spezial Nr. 6 „Ami go home“

Titelthemen

  • Die BRD als Militärkolonie des Pentagon
  • US-Geheimdienste auf deutschem Boden
  • Killer-Drohnen aus Ramstein und Stuttgart
  • Feindstaat Deutschland
  • Big Brother gegen Made in Germany
  • Die Verweigerung der Souveränität

Vollständiger Inhalt:

Die NSA-Diktatur

  • Kleine Geschichte des BND: Kalte Krieger in Pullach von Karel Meissner
  • BND und CIA: Die 5. Kolonne von Karel Meissner
  • US-Überwachungsregime: Die alliierte Schattenregierung Interview mit Josef Foschepoth
  • Im Fadenkreuz: Angriffsziel Deutschland von Karel Meissner
  • Die amerikanische Kanzlerin von Jürgen Elsässer
  • USlamisten: Operation Alberich von Jürgen Elsässer
  • Die deutsche Wirtschaft wird ausspioniert Interview mit Erich Schmidt-Eenboom
  • BND-Foltergehilfen: Todesschwadronen in Hamburg von Marc Dassen

Im Militärprotektorat

  • Besetztes Deutschland: Occupy Germany? Schon passiert! von Martin Müller-Mertens
  • Drohnen-Killer: Raubtiere aus Ramstein von Jürgen Elsässer
  • Terror-Drehkreuz Deutschland: Todesgrüße aus Stuttgart von Martin Müller-Mertens
  • Deutschland an die Front: Armee ohne Kontrolle von Willy Wimmer

Wirtschaftskolonie BRD

  • US-Wirtschaftsimperialismus: Das Ende der Deutschland AG von Jürgen Elsässer
  • TTIP-Invasion: Pakt gegen Deutschland von Federico Bischoff
  • Wo sind die deutschen Goldreserven: Schwarz, Rot, kein Gold? von Marc Dassen

Das Spinnennetz

  • Elite-Clubs der Transatlantiker: Die amerikanische Lobby von Hans-Werner Klausen
  • Deutschlands US-Vasallen: Germany leaks! von Christian Weilmeier

Fehlende Souveränität

  • Die getäuschte Republik: Zwei plus vier gleich fünf von Marc Dassen
  • Die Feindstaatenklausel: Jeder Staat darf einmarschieren von Dietmar Pietsch
  • Immer noch: Feindstaat Deutschland Interview mit Karl Albrecht Schachtschneider
  • Von Amerikas Gnaden: BRD-Phantom und Kanzlerakte von Oliver Janich
  • Das offenen Geheimnis: Besatzung im Kleingedruckten von Marc Dassen
  • O-Ton: «Besatzungsstatut beenden» von Gregor Gysi
  • Der klügste Pop-Star: «Die Trauben ernten und den Wein trinken» Interview mit Xavier Naidoo

Einsortiert unter:Uncategorized

23 Responses

  1. Neuland sagt:

    Gratulation zu dieser Sendung und Glückwunsch zu deinen hervorragenden Kollegen lieber Jürgen! Michael Vogt hat vollkommen recht mit seiner Analyse über die US Regierung und auch ich finde, dass man durchaus noch ein paar Ausrufungszeichen hinter Ami Go Home setzen sollte, damit die US/Nato auch endlich versteht, dass es ernst gemeint ist. Auch dass ihr klar gestellt habt, dass sich der Slogan auf die US Regierung bezieht und nicht das amerikanische Volk gemeint ist. ist ein guter Hinweis. Aber vielleicht sollte man es tatsächlich an dieser Stelle noch deutlicher machen. Deshalb vielleicht lieber NSA/ CIA go home?! Dann wäre es völkisch gesehen noch viel klarer, wer im Grunde gemeint ist.
    Marc Dassen ist mir mit seinem Artikel über Snowden aufgefallen, wo ich auch der Ansicht bin, dass der sogennante „Whistleblower“ bisher viel zu unkritisch gesehen und beleuchtet wurde. Sehr gut!

    Auch für deine Auftritte bei den Friedensdemos sei an dieser Stelle gedankt!! Es gibt nicht wichtigeres als die Souveränität Deutschlands! Es kann nicht angehen, dass Thinktanks der Nato selbst einen atomaren Krieg auf europäischem Boden nicht mehr ausschließen wollen..!
    Und in der Tat diese teuflischen und todesbringenden Bomben lagern in Deutschland und könnten uns um die Ohren fliegen, wenn wir nicht bestimmen dürfen was auf deutschem Boden geschieht! Einfach nur Wahnsinn, dass wir uns das solange haben bieten und gefallen lassen…! Daher weiter so an Compact. Bleibt am Thema Souveränität dran. Es ist das Thema überhaupt und solte fortgeführt werden bis wir sie endlich wiedererlangt haben..! Wir haben allen Grund dafür..!!

    Einen Super Dank auch, dass Ihr Gysi noch mal erwähnt habt, einer der genialsten und humansten Politiker unserer Zeit..! Ich wünschte, ihr hättet euch längst mehr mit diesem großartigen Mann und den Linken beschäftigt, anstatt die gute Energie auf die Afd oder Pegida zu verschwenden…!
    Lasst daher die toten Pferde ruhen und lasst auch mehr die Linken zu Worte kommen; das heißt mehr einbeziehen und zu Diskussionen einzuladen..!

    NSA / CIA GO HOME!!!!

    Free Germany!!!!!!

  2. ki11erbee sagt:

    @Neuland

    Wer Gysis Reden und Ansichten mal genauer analysiert, erkennt sofort, was seine Agenda ist.

    Gysi ein pazifistischer Arbeiterfreund?
    Ein Linker gar?

    Lächerlich.
    Zwischen den und Merkel passt kein Blatt Papier.
    Alles nur Show.

  3. schnehen sagt:

    @ Neuland

    Man braucht im politischen Alltag griffige Slogans. Deshalb ist ‚Amy go home‘ unbedingt zu befürworten, wie der Slogan von ‚Wir sind die 99 Prozent‘. Man kann viele Menschen hinter solche Aufrufe bekommen, und kann sie bei Bedarf interpretieren und erläutern.

    Natürlich muss man dazu sagen, dass nicht das US-Volk gemeint ist, aber jede Parole ist, weil sie allgemein ist, immer falsch interpretierbar.

    Gysi ist nicht human. Gysi ist ein Parteigänger des Apartheidstaates Israel.

    Er zeigte Verständnis für Israels Massaker in Gaza zur Jahreswende 2008/2009 (die Zionisten ermordeten über 300 Kinder in Gaza bei Operation Cast Lead und weitere tausend Zivilisten, bombardierten Krankenhäuser, zerstörten die muslimische Universität, bombardierten den einzigen Hafen, ermordeten spielende Kinder am Strand, zerstörten das Regierungsgebäude der Hamas…).

    Er gratulierte Israel 2008 zum Jahrestag der Staatsgründung am 15 Mai…

    Jemand, der Verständnis für einen Massenmord aufbringt, kann unmöglich Humanist genannt werden. Sie müssen konkreter an die Einschätzung Gysis herangehen und Politiker immer an ihren Taten messen, nicht an den schönen Worten, die meist für die Tribüne gedacht sind. Gysi ist auch nicht für den Austritt aus der Nato, sondern für die ‚Auflösung der Nato‘, wie er dem US-Botschafter gegenüber erläuterte, eine Auflösung, die es natürlich nie geben wird. Er sagt also erst etwas Vernünftiges und stellt dann klar, dass es gar nicht so gemeint war.

    Einen gestandenen Zionisten zu Wort kommen zu lassen, der das eine sagt und das andere tut, in einem Magazin, dessen Chef gegen die ‚Israelisierung Deutschlands‘ vorgibt einzutreten, ist mir völlig schleierhaft. Jeder sagt mal etwas Vernünftiges, so auch Gysi, aber das ist kein Grund solche Leute zu Wort kommen zu lassen und andere außen vor zu lassen.

    Man muss die wirklich ehrlichen Leute zu Wort kommen lassen, darunter Eveline Hecht-Galinski und andere von diesem Kaliber, aber darf keinen Schwätzern die Tür auch nur einen Fußbreit öffnen, wenn man glaubwürdig bleiben will.

  4. Eveline sagt:

    Eine sehr neugierig machende Sendung für das neue Sonderheft. Werde ich mir kaufen.

    und M. Voigt hatte seine Haare schön gelegt und Jürgen hatte keine Socken an.

    Neuland:

    Wichtig wäre den Fokus darauf zu legen, warum eine anfänglich vom Volk begeistert getragene Volksbewegung gelutscht werden konnte.
    Ganz sachlich, ohne Projektionen auf die Eliten.

    Ist das bekannte politische Parteiensystem vielleicht auch zu Ende?

  5. Ich habe das Heft noch nicht, will aber doch schon zu einem im Video nicht direkt zutagegetretenen Aspekt unserer Besatzung durch die Amerikaner sagen.
    Wir sind ein UN-Feindstaat. Die Amerikaner könnten völlig UN-gemäß jederzeit Kampfhandlungen gegen uns (wieder-) aufnehmen, sozusagen völlig im Einklang mit dem sogenannten Völkerrecht, welches über die UNO (neben dem, was hinter den Kulissen geschoben wird) ohnehin ein merkwürdiges Dreiklassenrecht ist: Oben die Veto-Mächte (Frankreich und Großbritannen haben so jeweils mehr Macht als Indien und Brasilien zusammen), dann die „normalen“ Mitglieder, ganz unten der Feindstaat Deutschland.
    Es wird zwar immer wieder gesagt, dass die Feindstaatenklausel sozusagen durch gewohnheitsmäßige Nichtanwendung obsolet geworden sei, nur nicht formal gestrichen. Wieso streicht man sie dann nicht einfach?
    Auf diese Frage folgt stets ein blödes Blabla, bis hin zu dem Kalauer, die UNO hätte Wichtigeres zu tun, als sich mit unerheblichen alten Teilen ihrer Charta zu befassen.

    Unser aller Wahrheitsministerium Wikipedia zu den Feindstaatenklauseln, ganz nett:

    „Die Feindstaatenklauseln sind nach Meinung der herrschenden Lehre (längst[1]) obsolet.[2]“

    Aha. Und:

    „Da die Feindstaatenklauseln die Anrufung des UN-Sicherheitsrates nicht verbieten, stehen auch bilaterale Vereinbarungen, ehemalige Feindstaaten nicht mehr als solche anzusehen, nicht im Widerspruch zur Satzung der Vereinten Nationen. Aufgrund der völkerrechtlichen Übung und der Übereinkunft mit den früheren Siegermächten ist daher mittlerweile allgemein anerkannt, dass nach dem Verfahren des opinio iuris nunmehr die Grundzüge der Klausel eine andere sind.

    Es ist jetzt nur noch die Aufgabe, dieses durch die Völkerrechtskommission der Vereinten Nationen auszuarbeiten, was gleichwohl zwar noch nicht passierte, aber auch nicht relevant ist.[11]“

    Der zweite Satz ist gar köstlich: „…nur noch die Aufgabe…was gleichwohl zwar (doppelte Einräumung des Gegensatzes) noch nicht passierte, aber auch nicht relevant ist.“

    Die Aufgabe existiert also, doch sie nicht gelöst zu haben und auch nicht lösen zu wollen, das ist kein Problem, irrelevant.

    Noch zu den Themen Friedensvertrag und Verfassung.

    Ich rate dringend dazu, keinerlei Verhandlungen über einen Friedensvertrag aufzunehmen, bevor nicht der letzte US-Soldat abgezogen ist, samt NSA und CIA (soweit sich das bewerkstelligen lässt, jeden einzelnen Agenten wird man nicht so schnell ausräuchern können).

    Und erst dann, wenn überdies der Austritt aus der NATO, der EU und dem Euro vollzogen, kann man vernünftigerweise damit anfangen.

    Und dann, wenn wir unser Land entlang dessen neu ordnen konnten, steht auch erst noch die Verfassungsfrage an (bis zu einer echten deutschen Verfassung, das Grundgesetz ist ein Übergangsgesetz, keine Verfassung, bleiben wir beim Grundgesetz), und wenn dann das deutsche Volk, unbeeinflusst von außen, nach einer freien, offene Debatte, sich eine gültige Verfassung gegeben hat, kann man die Verhandlungen zu einem sinnvollen Abschluss führen.

    Lieber auch diese Geduld noch aufbringen, als dass wir hinterher wiederum unterm Diktat der USA und der EU entstandene Verträge abschließen, womöglich noch eine Bunte-Republik-Asyl-Für-Alle-Verfassung reingejubelt bekommen, gegen die das Grundgesetz ein Goldstück an Vernunft darstellt.

  6. Haltet Euch fern jeglicher parteipolitischer Strömung, wenn Ihr Glaubwürdigkeit und eine Stimme der gesellschaftlichen Basis unter Beweis stellen wollt. Mitglieder der Politischen Klasse – egal welcher Partei – werden m.E. immer der Macht nachgeben bzw. unterliegen, wenn sie Sitzplätze in den Marionettenparlamenten bzw. einmal diese Macht erlangt haben – auch die Linke. Es gibt genügend Beispiele.
    Unterstützt eine neue Demokratie, eine NEUE MODERNE, eine VOXPOPULI, eine neue Verfassung, ein von den USA unabhängiges, freies, neues Deutschland, ein Deutschland für den Frieden, ein pluralistisches, humanistisches Deutschland. Entlarvt die gefährlichen Schlafwandler in den politischen Chefetagen Deutschlands und der EU, die eigentlichen Strippenzieher im Hintergrund sowie die Demagogen und Marionetten, die die Compact-Bewegung in die rechte Ecke rücken wollen.

  7. Jürgen Graf sagt:

    Neuland@

    Sie nennen Gregor Gysi „einen der genialsten und humansten Politiker unserer Zeit“. Er ist leider weder das eine noch das andere. Ja, ihm gebuehrt Anerkennung und Dank dafuer, dass er die Nato-Propaganda nicht mitmacht. Er ist kein Speichellecker der USA. Dasselbe gilt fuer andere Linkspolitiker und -politikerinnen wie z. B. Sara Wagenknecht. Doch in anderen entscheidenden Fragen liegt die Linke einschliesslich Gysis und Wagenknechts voll auf der Linie der Neuen Weltordnung. Sie sind fuer Immigration und Schwulenrechte. Sie bieten kein schluessiges Konzept zur Rettung Deutschlands an. Insofern ist auch die Linke nur eine Systempartei. Sie ist im Vergleich zur CDU/CSU, der SPD und erst recht den unsaeglichen Gruenen zweifellos das geringere Uebel, weiter nichts.

    Nicht einmal aussenpolitisch hat die Linke den Mut, radikale, aber unabdingbare Forderungen wie die nach dem Austritt Deutschlands aus der EU und der Nato zu stellen!

  8. Gabrovitcs sagt:

    AMI GO HOME! Ein wütender und verzwieifelter Ruf mit melodischem Widerhall. Ami ami go home.Der Schurkenstaat USA mit seinem kleinem bösen Zwilling am östlichen Mittelmeerufer hat viel Leid an millionen Menschen gebracht.
    Der General Breedlove an der NATO Spitze waltet wie weiland dr. Strangelove. Wann ist endlich dieser Alptraum endlich vorbei?

  9. Gabrovitcs sagt:

    Gregor Gysi und Sarah Wagengnecht sind die einzigen Politiker in der Quatschbude die Mut zu Wahrheit haben.

  10. Gabrovitcs sagt:

    Sarah Wagenknecht – sorry.

  11. Prometheus sagt:

    Till Gysi ist ein perfekter Hofnarr, weil die Herrschenden ständig mit dem Zaunpfahl – in der Gestalt einer „IM-Akte“ – winken. Wenn er tatsächlich zu nicht abgesprochenen brisanten Themen Stellung beziehen soll, verschwindet er rasch auf der Doppelnull…

  12. Es liegt durchaus an, zu erwähnen, auch zu loben, wenn Politiker wie Gysi und Wagenknecht mal etwas Richtiges sagen. Dafür dürfen sie aber keinen Heiligenschein gewährt bekommen, indem man geflissentlich über deren sonstige antideutsche Agenda (Einwanderung, Gender) hinwegsieht.
    Die sollten da Wortasyl bekommen, wo es passt, ansonsten aber genausowenig geschont, geschönt werden wie der Rest.
    Jürgen Elsässer hat mehrfach gut umrissen, worum es im Ganzen geht. Wer für ungeregelte Massenzuwanderung aus kulturfremden Räumen und die Untermininierung der Familie eintritt, Kinder als Staatseigentum betrachtet, ist für alles andere als unser Volk. Der lockt vielleicht scheinheilig mit weniger Militarismus und mehr Freiheit, ist aber auch nur ein weiteres Blendwerk, verrichtet – egal ob heuchlerisch oder unbewusst – das zersetzende Geschäft im Sinne des Abkochrezepts der federführenden Hochfinanz.

  13. Neuland sagt:

    @ schnehen

    „Gysi ist nicht human. Gysi ist ein Parteigänger des Apartheidstaates Israel.

    Er zeigte Verständnis für Israels Massaker in Gaza zur Jahreswende 2008/2009 (die Zionisten ermordeten über 300 Kinder in Gaza bei Operation Cast Lead und weitere tausend Zivilisten, bombardierten Krankenhäuser, zerstörten die muslimische Universität, bombardierten den einzigen Hafen, ermordeten spielende Kinder am Strand, zerstörten das Regierungsgebäude der Hamas…). “

    Könnten Sie Ihre Behauptungen bitte belegen, oder wie sieht ein Parteigänger des Apartheidstaates Israel aus? Etwa so? Das Video ist von 2009!

    Oder wie sieht ein Humanist aus?

    Hier noch mal zur Erinnerung wofür die Linken stehen: Die einzige Partei, die generell gegen Auslandseinsätze und gegen den Waffenexport sind! Und wie man auch hier in diesem kurzen Ausschnitt sehen kann, kann man den Argumenten Gysis nichts entgegensetzen..!

    Hier sind noch mehr Argumente, gegen das Geschäft mit dem Tod..!

    Viel Spaß!

  14. Nektar sagt:

    Strauß über ROT-GRÜN 1986

    Heute ist es ein Schwarzer, ein Grüner, zwei Rote und ein Blauer.

    Ja, Franz Josef, Deine Reinkarnation wird eine große Herausforderung.
    Du hattest auch ein eine klare Position zur US-Ausdehnung in Europa.
    Was machst Du mit der Seehoferei? 🙂

  15. schnehen sagt:

    @Neuland

    Ich war damals über Gysis Haltung zu Gaza ziemlich empört (ich hatte auch zu der Zeit noch so manche Illusionen, was die Linkspartei anging), und habe ihn persönlich angeschrieben, und hatte dann einen kleinen Mailwechsel mit ihm. Zuletzt tönte er: Sie werden noch erleben, wie wir Israel kritisieren werden!

    Nichts dergleichen.

    Als dann, nachdem drei Abgeordnete der Linkspartei sich an der Mavi Marmara beteiligt hatten (Prof. Norman Paech, Annette Groth und Inge Höger), ein Jahr später wieder einige sich an den Flottillen beteiligen wollten, hat er seiner Fraktion einen Maulkorb umgehängt. Niemand durfte sich mehr zu dem Thema äußern, und schon gar nicht durfte mitgefahren werden. Der Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland hatte vorher mit Gysi ein Gespräch geführt. Gysi reagierte prompt, und hat dann weitere Beteiligungen untersagt.

    Ich habe dann alle 50 oder so Bundestagsabgeordnete der Linkspartei angeschrieben und drei oder vier Rückmeldungen erhalten. Also fast niemand wollte mehr von dem Thema etwas wissen. Ganz offensichtlich war es ihnen peinlich.

    Dein Humanist Gysi ließ grüßen. Er hat seine Fraktion gut im Griff.

    Interessant auch die Geschichte, wie sich Gysi überhaupt die Macht in der Linkspartei (damals noch SED(PDS) erobert hat, mit welchen Tricks er in der damaligen DDR noch zu Werke ging. Auch darüber könnte ich etwas erzählen. Es ist alles gut dokumentiert. Aber lassen wir das, wir wollen nicht abschweifen und ich will dir nicht die Illusionen, die ein Mensch braucht, nehmen.

    Aber dies noch: Ob jemand Humanist ist oder ob er es nicht ist, zeigt sich immer erst in der konkreten Praxis, nie in Worten.

  16. Neuland sagt:

    Danke für deine Antwort @ schnehen! Aber ich finde schon, dass Gysi sich um eine ausgewogene Politik bezüglich der Israel und Palästina Frage redlich bemüht, wie ich auch in den verschiedenen Videos dokumentiert habe…

    Dennoch kann ich deine persönliche Enttäuschung auch verstehen, insbesondere was die Sache mit der Flottille angeht. Abstriche machen zu müsen ist in jedem Fall bitter! Ich bin auch nicht mit allem einverstanden, was die Linken abnicken, und sich zum Teil zu Kompromissen drängen lassen, nur um sich auf der politischen Bühne zu „etablieren“. Man denke aber auch an die lange Zeit der Ausschließeritis der Altparteien und die Überwachung durch den Verfassungsschutz. Eine Quälerei sondergleichen, nur um diese Partei klein zu halten. Und wozu das Ganze?

    Damit alles so bleibt und der Steinbrück den Steigbügelhalter für Merkel macht, damit diese verirrte und fehlgeleitete Person ihre EUSA Politik fortsetzen dufte und immer noch betreiben darf..!
    An der alten SED kann es ja wohl nicht gelegen haben oder? Eher liegt das Problem doch beim BRD System..!

    Und ist es nicht seltsam, Gysi hat in sämtlichen Votingsshows des letzen Wahljahres abgeräumt, (also gewonnen!), nur bei den echten Wahlergebnissen schlägt sich da nichts substantielles wieder? Ist das normal??

    Ich zweifle die Wahlergebnissen eh schon lange an, denn sonst würde hier sicherlich einiges anders in diesem Lande laufen und vermutlich nicht nur in diesem…!

  17. Genug Gysi, meine ich.
    Wichtiger sind Strategien und Wägungen dahingehend, wie wir zu einer echten Befreiung die dicken Bretter bohren.
    Immerhin ist inzwischen eine recht beachtliche Phalanx an Leuten, teils sogar einem breiteren Publikum bekannt, beisammen. Ich will mich nicht „anwanzen“, mein kritischer eigener Geist ist nicht verloren (Polen auch noch nicht), aber hier, diese zusammenzubringen, hat Jürgen Elsässer Vorbildliches geleistet, masse Kröten geschluckt, und er lässt nicht nach. Manches formulierte ich anders. Grundsätzliche Eckwerte hat er, wie oben schon erwähnt, sauber abgesteckt. Das hat meines Wissens kein anderer in den letzten Jahren mit so viel zusammenführender Geduld und Geschick und eben auch mit einigem Erfolg geleistet.
    Bevor ich aber weiterlobe – wer braucht noch mehr? – zur Sache.
    Welche sind die nächsten Schritte, auch auf der Straße?
    Wiederum: Es gilt, direkt (so direkt als möglich, so nah wie möglich, friedlich, aber laut, vielleicht auch mal totenstill) gegen die US-Kommandos EUCOM und AFRICOM in Stuttgart anzutreten.
    In Berlin sollte die US-Botschaft dransein. Und das Kanzleramt. Wenn man aufs Kanzleramt blickt, hat man den Reichstag sozusagen am Arsch.
    Der Zwist zwischen patriotischen Agnostikern, Atheisten, Selbstgläubigen, Heiden und Christen muss hintanstehen. Und wenn ein Hindu oder Buddhist oder Jude oder gar Moslem einmal echtes Einstehen für unser Volk angehen will, so wird auch der wohlwollend zumindest einmal auf sein Tun und Fordern hin betrachtet, vielleicht wird er ja abtrünnig oder sieht einfach mal das Wichtigere als seine sonstige Weltanschauung.
    Ganz wesentlich und hauptsächlich ist der Streit um die Stammtischhoheit in weltanschaulichen Fragen zwischen den Christen und dem halbwegs normalen Rest zurückzustellen.
    Wir können uns im Wirtshaus noch genug streiten, wenn das Vaterland erstmal durch die schwersten Wasser gebracht.
    Ich sage das jetzt einmal etwas verkürzt und also provokant von meiner Seite her: Wir Heiden müssen unsere verlorenen Kinder, die Christen, die lieben und die guten, einfach sanft an die Hand nehmen, sollten nicht zu hart und zu nachtragend mit ihnen umgehen, und wenn man sich dann wenigstens im Gröbsten versöhnt hat, stört es auch nicht mehr, wenn die weiterhin an einen Jesus glauben, der zumindest nichts gegen die Deutschen hat. Oder gar, dessen förderlichen Geist sie in den Deutschen besonders fruchtbar für verbreitungswürdig halten, dass sie es für gottgefällig halten, voll mit anzupacken.
    Der Generalanschlag auf das Christentum, den Friedrich Nietzsche führte, der musste allerdings sein.
    Jetzt aber sind wir über 130 Jahre weiter, und damit ließe sich das Kriegsbeil endlich begraben. Mit den Amtskirchen natürlich nicht so leicht, aber mit den gutwilligen Christen, die nunmal immer noch in jenem Hebräer Jesus ihren Leitstern sehen.
    Genug dazu.
    Man sollte auch darüber nachdenken, wie man den Freimaurern ein anständiges Angebot in die Zukunft macht. Reine Feindstellung, nur, weil sich da, zumal weiter oben, ein äußerst zwielichtiges Gesindel tummelt, um es sehr zurückhaltend auszudrücken, ergibt überhaupt keinen Sinn. So wie Christen zur Vernunft kommen können, können das auch Freimaurer. Leichter, wenn man ihnen dabei hilft.
    Den Amis sollten wir englischsprachige Ansagen machen. Nicht nur. Aber das verstehen die besser.
    Diese sollten aktiv auf US-Blogs und wie auch immer direkt auch im Unheiligen Großland verbreitet werden, bis sie dort viral werden. Es gibt durchaus Leute dort, die auf unserer Seite stehen.
    Ja, und wir brauchen andere schöpferische Protestformen, nicht nur solche, richtige Rasselfeste. Solchene schöne und lustige, dass die Bunte Republik nur noch darob staunt.
    Jedem Polizisten eine Eichel schenken. Jedem Antifanten auch. Zum in die Erde stecken, natürlich, oder behalten, ersatzweis, was sonst.
    An den richtigen Stellen auch trommeln und tröten. Ganz unpädo mit Kindern tanzen.
    Einen magischen Spiegel auch mal vorhalten, wo es passt, einfach so.
    Und bitte immer lieb zu unseren Polizisten.
    Auf der letzten Antifrühsexualisierungsdemo in Stuttgart wurde sehr deutlich, dass die praktisch alle mehr Sympathie für uns als für die unbotmäßigen, frechen, vollversimpelten Antifanten hatten.
    Auch da ruhig anknüpfen. Die wissen fast alle längst, dass man sie – siehe Leipzig-Connewitz – geradezu zum Kanonenfutter im ganzen Lügenspiel macht.
    Ganz wichtig noch, damit lasse ich es jetzt bei der Immernochhitze einstweilen bewenden, dass die Grünen in ihrem hundsföttisch verlogenen Vasallentum, ihrer schleimigen Kriecherei vor dem Hegemon, jeden Tag gestellt werden.
    Ein also einfaches wie wichtiges Strategem auf unserem Wege zur Freiheit.

  18. Ach, hach, es ist ja US-Nationalfeiertag.
    Zu dem wünsche ich den Amerikanern viel Erfolg bei der friedlichen Instandsetzung ihrer maroden Infrastruktur. Hunderttausende aus aller Welt heimgekehrte Soldaten wären da sinnreich einzusetzen.
    Ich wünsche den Amerikanern auch, dass sie die FED loswerden und dass man nicht Millionen von ihnen in die FEMA-Camps sperrt. Den Kaliforniern wünsche ich wieder genug Regen und dazu ein besseres Wassermanagement. Ich wünsche den Amerikanern, dass sie es schaffen, den NDAA (National Defense Authorization Act, ein Obama-Dekret, das alle Rechte aushebelt) kurzerhand zu streichen. Ich wünsche auch zumal den Amerikanern asiatischer Herkunft (selbst den „Kaukasiern“, also Weißen), dass „Affirmative Action“ sie nicht weiter bei der Vergabe von Studienplätzen und Stellen schwer diskriminiert, nur ihrer Rasse halber.
    Ich wünsche den Amerikanern, dass sie jeden Tag zwei Stunden weniger fernsehen, in dieser Zeit Schlaglöcher richten gehen oder zusammen ein Bier trinken oder Ballspielen.
    Kurzum: Ich wünsche den Amerikanern Vernunft und Einsicht und Gedeihen, alles Gute auf ihrer Insel.

  19. Eveline sagt:

    Ein Gespräch zwischen Peter Feist und Michael Vogt.
    Thema Pegida und warum im Osten sich der Protest zusammenschraubt , wo westlichen Städte es doch viel nötiger hätten?
    Jetzt verstehe ich auch, warum uns gleich nach der Einheit Sätze wie „mein bester Freund ist ein Türke“ entgegenschallten.

    Und Lichtenhagen und Hoyerswerda der müde Versuch von amerikanischer Seite gewesen ist, unser Gehirn naziweich zu waschen.
    Interessant auch das feine Geflecht, das Spinnennetz der Medien im Westen, die auf gut Freund machten….
    dieser Versuchung den Medien auf den Leim zu gehen sind 90 % der Ossis nicht erlegen.
    Land der größten – heimlichen – politischen Witze.

    Ami Go Home?
    Ich habe so das Gefühl, das im Westen viele das nicht so empfinden.
    Wie König Rohan sind sie von der „Zungenschlange“, den Medien vergiftet, und wissen es nicht einmal.
    Tabuthema Nr. 1 des Westens : ist die amerikanisch gewollte Überfremdung.

    Therapeutisch hätte man ja gleich drauf kommen können,der erste Satz sagt immer alles. Gemeint ist das Gegenteil – eben.

    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/1530-pegida-die-antwort-auf-die-krise-der-deutschen-nation

  20. Swimmy sagt:

    TV-Dokus NSU + BND am Mo, 06.07.2015, abends auf 3sat:

    Passend zum ‚Ami-go-home‘ – compact-Spezialheft gibt es zur Gründungsgeschichte des BND bei 3sat am Mo, 06.07.15 ab 23:10 Uhr die Doku „Nazis im BND
    Neuer Dienst und alte Kameraden“ (http://www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/182464/index.html).

    Direkt davor um 22.25 Uhr die Doku „Kampf um die Wahrheit – Der NSU und zu viele Fragen“ (http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/182354/index.html)

  21. Anonymous sagt:

    Das passende Lied dazu aus den 50ern !!

    Go Go Ami – Go Home

  22. Eveline sagt:

    http://www.bild.de/politik/ausland/hollywood/american-sniper-39655828.bild.html

    Habe mir gestern mit meinem Sohn „American Sniper“ angeschaut.
    Weiter auseinander konnten unsere Positionen nicht sein.

    Bis mir endlich die Schuppen von den Augen fielen ….
    Also erstmal sieht er den Film durch die Augen eines Mannes… da gibt es eine Szene… der Vater erklärt seinen Söhnen die Welt.
    1. es gibt Schafe
    2. es gibt Wölfe, die die Schafe reißen
    3. es gibt Hütehunde
    Klare Ansage: Ich ziehe in meinem Haus keine Schafe und keine Wölfe auf, und legt den Lederriemen auf den Tisch.

    Dann die klare Feststellung seinerseits, „in Amerika darfst du Patriot sein, egal was die für ein Scheiß machen, sie werden geliebt vom Volk.
    Und sie stehen Schlange,wenn das Vaterland ruft…..“

    da sucht ein junger Mann in Deutschland seine patriotischen Wurzeln.
    Mein Hinweis auf Marschall Blücher …. ist alles solange her.

    ———–
    Der Film spaltet, und der männliche Patriotismus wird maßlos vergewaltigt.

  23. Eveline sagt:

    http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2015/01/was-du-bislang-uber-die-welt-nicht.html

    Ein Blick von oben, wie sich die Weltmächte die Erde aufgeteilt haben. Kein Zuckerschlecken.
    Wird Zeit das Deutschland sich das rechte und das linke Auge reinigt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juli 2015
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: