Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Mit COMPACT live beim Grexit dabei! COMPACT-TV-Sondersendungen laufen!

Und ein COMPACT-Dossier zum Grexit ist erschienen!

Das sind dramatische Tage, nicht nur für Griechenland: Der Countdown zum Euro-Referendum am Sonntag hat begonnen. Gestern und vorgestern demonstrierten Zehntausende in Athen und anderen Städten pro und contra. Mit Martin Müller-Mertens hat COMPACT seinen besten Reporter an die Front geschickt, er wird bis Dienstag die Auseinandsersetzung live verfolgen.

* Gerade ist die erste Sondersendung von COMPACT-TV-aktuell online geschaltet worden (siehe Videofenster). Michael Vogt und Jürgen Elsässer diskutieren über den Stand der griechischen Krise,die skandalösen Reaktionen im deutschen Establishment und die Gefahr eines US-Putsches. Müller-Mertens ist aus Agrinio, der zweitgrößten Stadt der Provinz Westgriechenland, zugeschaltet. Weitere COMPACT-TV-Sondersendungen sind für den 3. Juli und den 6. Juli (vormittags, nach Auszählung der Stimmen) geplant. Verpassen Sie das nicht!

Dossier_Euro-Debakel* Außerdem haben wir ein COMPACT-Dossier zum „Euro-Debakel“ erstellt, das alle wichtigen COMPACT-Artikel seit Beginn der Euro-Krise bis zur aktuellen Zuspitzung enthält. Mit Beiträgen von Wilhelm Hankel, Peter Gauweiler, Max Otte, Frank Schäffler, Dirk Müller, Ioanna Fotiadi, Costas Lapavitsas, Eike Hammer, Robert Lugar, Jürgen Elsässer u.v.m. Nur als PDF zum Download zu bestellen, und zwar hier.

((Sie können sich vorstellen, dass COMPACT-Korrespondenteneinsätze im Ausland und COMPACT-Videoproduktionen unseren Verlag eine Stange Geld kosten. Für Sie ist das alles kostenlos! Aber bitte ermöglichen Sie uns diese Gratis-Angebote, indem Sie unser COMPACT-Magazin abonnieren…))

Einsortiert unter:Uncategorized

37 Responses

  1. 13.Februar sagt:

    Wieder einmal viele neue Informationen, die so noch nicht zu hören waren.
    @JE – DANKE für diese Sondersendung.

    Die Erfahrungen aus Libyen, Mali, Ägypten, Kiew usw. zeigen die neue Strategie der NATO, unliebsame Regierungen durch sog. REVOLUTIONEN zu stürzen. Diese Machenschaften werden vor allem von den USA aber auch von Israel angestiftet.

  2. Anonyma (Nike) sagt:

    Sind die Griechen tatsächlich freiheitsliebend?
    Warum drängten sie dann freiwillig in die EU?

    Das hätten nicht mal mehrheitlich die Deutschen gemacht, wenn die überhaupt in einer Volksabstimmung gefragt worden wären. Das wurde schon gar nicht ermöglicht. Die Deutschen haben nichts zu sagen, schon gar nicht das Wörtchen “NEIN!“ gegen fremdes Diktat. Das “NEIN“ der Franzosen und Niederländer wurde ebenso ignoriert wie das “NEIN“ der Iren, die gezwungen wurden, nochmals abzustimmen und dieses Mal mit “JA“. Leider kann ich Michael Vogts optimistische Hoffnungen nicht teilen; es ist mir nichts bekannt, was darauf hinweist, dass die Griechen den Ausstieg aus EU und Euro selbst wollen. Gab es denn Demonstrationen mit entsprechenden Meinungsäußerungen? Gibt es jetzt eine sachliche Aufklärungskampagne von Seiten der Regierung über FÜR und WIDER eines “Grexit“? Oder wird die ANGST vor dem Ungewissen (durch Zionistische Medienpropaganda geschürt) auch die Griechen weiterhin unter der EU-Knute festhalten? Mit dem Unabhängigkeits- und Freiheitswillen der Isländer hält bisher keiner mit, nicht die Iren, nicht die Schotten. Alle wurden sie letztlich wieder über den Tisch gezogen.

    ‚Jene‘ werden es nicht zulassen, dass sich die Griechen befreien; sie werden es mit allen Mitteln zu verhindern wissen, dass ein Domino fällt; aus dem “Einstieg in den Ausstieg aus dem EU-Faschismus“ (wie Michael Vogt hofft) wird es wohl nichts werden. Die Euro-Schulden-Schlinge soll sich zuziehen, bei jedem der EU-Länder; je mehr daran gezerrt wird. Auf das “Teile und Herrsche“, auf die Hetze gegen Deutschland (ein in zwei Weltkriegen bewährtes “ALLE GEGEN EINEN“-Szenario) wollen ‚jene‘ nicht verzichten („Die Deutschen“ als Buhmann, Sündenbock und Zahlmeister/Hauptschuldner ist ‚jenen‘ unverzichtbar)

    Schön, wenn es anders wäre….

  3. 13.Februar sagt:

    Ausstieg aus der EU sollte dann auch bedeuten: Ausstieg aus der NATO.

  4. Harry sagt:

    anonyma:

    deine behauptung ist falsch. die deutschen sind in europa die, die immer am meisten pro-eu waren und sich auch nie dagegen gewehrt haben, in die eu zu kommen. in griechenland – das im jahr 1981 eingetreten ist – war die mehrheit des volkes – vor allem die nationalkonservativen bürger und auch die sozialisten – entschieden dagegen. nur die sozialdemokratische regierung der PASOK tat nach 1981 nichts mehr, um diesen eintritt rückgängig zu machen. zwar war Andreas Papandreu ein sehr fähiger stratege und ihm konnte an rückgrat und durchsetzungskraft KEIN ire, isländer, deutscher oder schotte das wasser reichen, wenn es um opposition gegen den nato- und eu/usa-einfluss ging. sein fehler war, daß er die negativen folgen des eubeitritts und die heutige situation 30 jahre danach unterschätzt hatte. und das haben auch alle anderen europ. regierungen.

  5. Nektar sagt:

    Heutige Gysi-Rede im Bundestag zu Griechenland:

    I
    ch denke, er hat die Dinge gut auf den Punkt gebracht und die Doppelstands von Merkel, Schäuble und Gabriel überzeugend entlarvt.
    Für die „soziale“ SPD peinlicher Hardcore.

  6. Rico sagt:

    griechen steigen aus der nato nicht aus, tippe auf max 5% warscheinlichkeit, bei frankreich 2017 mit le pen tipp ich auf 60%😀 oder sie handelt nato-light aus

  7. @ Harry

    Die Deutschen wurden nie gefragt. So viel zur Behauptung „die deutschen sind in europa die, die immer am meisten pro-eu waren und sich auch nie dagegen gewehrt haben, in die eu zu kommen.“

    Dann aber auch noch, ich hoffe, der Hausmeister lässt mir die folgende Kritik durchgehen, die nicht direkt zur Sache:

    „und ihm (Andreas Papandreu, mit großem „A“ und „P“) konnte…KEIN ire, isländer, deutscher oder schotte das wasser reichen…“ (Auch PASOK in Großbuchstaben)

    Europa, Deutsche, Iren, Schotten werden also kleingeschrieben, „KEIN“ dann gar durchgängig groß.

    Was wollen Sie damit erzielen?

    Ist so eine Abweichung sinnvoll, gar förderlich?

    Und da muss ich, der Redlichkeit halber, auch den Hausmeister (Jürgen Elsässer, ich werde ihn nicht durchgängig kleinschreiben, jedenfalls nicht wegen seiner hausmeisterlichen, aus meiner Sicht völlig deplazierten gelegentlichen Kleinschreibe) selbst kritisieren.

    Götz Kubitschek pflegt im übrigen diesen seltsamen Manierismus auf sezession.de auch, wenn er antwortet. Und Martin Lichtmesz. Immerhin ein Autor, der ansonsten ordentlich schreiben kann.

    Was soll das?

    Ich sage es jetzt mal hart, ja, denn lange genug sehe ich diese aus meiner Sicht nur in den seltensten Fällen gelingende (es gibt Beispiele in der Poesie) und fast immer wenig ästhetische und kaum einzusehende Aberration, sich schriftlich ernsthaft – zu schwierigen Fragen allzumal – dergestalt auszudrücken: Wozu so ein Firlefanz?

    Was soll dies Theater?

    Ich sehe eine peinliche Anbiederei an einen Zeitgeist, der mir zuwider.

    Ich verspreche hiermit aber feierlich, dies Thema an dieser Stelle nicht weiter aufzugreifen, wofern JE das nicht ausdrücklich wünscht.

    Obzwar mir diese Baustelle eine nicht ganz unwichtige ist.

  8. Anonyma (Nike) sagt:

    @Harry
    „deine behauptung ist falsch. die deutschen sind in europa die, die immer am meisten pro-eu waren und sich auch nie dagegen gewehrt haben, in die eu zu kommen.“

    Es gibt keine solche Behauptung; bitte genau lesen.

    Im Gegenteil, die Deutschen hätten sicherlich mehrheitlich KEINE „EU“ gewollt und ebenso mit „NEIN“ gestimmt, wenn auch sie in einer Volksabstimmung gefragt worden wären. Sie wollten nichts wissen vom „Euro“ und dem Verlust der harten D-Mark-Währung, vom „Lissabonner Vertrag“, der Zerstörung nationaler Souveränität etc

    Die sog „Volksvertreter“ allerdings winkten den „Lissabonner Vertrag“ mehrheitlich durch, ohne dass er ihnen vollständig vorlag; sie nickten ihn ab, ohne den Inhalt zu kennen. Was darüber bekannt gemacht worden war, hätte ausreichend sein müssen, um ihn abzulehnen (was eingekaufte Lobbyisten aber nicht tun) So nimmt das Verhängnis seinen Lauf.

  9. Eveline sagt:

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/48607-mross-dexit-rtdeutsch

    M. Mross stellt fest, es ist besser wenn Deutschland den Euro verlässt.

    Die neue Währung würde drastisch aufwerten, aber dies sei von Deutschland zu meistern.

    Die Renten und Pensionen wären wohl dann auch flöten. Im Gegenzug die Souveränität festschreiben….

  10. Re Ply sagt:

    Das wird eine lange Zeit bis Sonntag. Papandreu hätte es in 2011 machen sollen, mit der Volksabstimmung. Jetzt könnte es zu spät sein – die Griechen haben mittlerweile schon einiges hinter sich. Unter anderem auch ca. die Hälfte der ursprünglich in Griechenland beteiligten großen amerikanischen Hedgefonds – die allerdings, soviel muß man einräumen, Papandreu damals die Sache vermutlich schwieriger machten.

    Der Ausgang der Abstimmung hängt extrem davon ab, wie Tsipras bis dahin den Grundsatz der Demokratie gegenüber Brüssel vor den Augen und Ohren der Griechen wahren wird.

    Mit seiner angeblichen Aussage: „Wenn es einen positiven Vorschlag der Kreditgeber gibt, werden wir sofort reagieren.“ könnte er den Griechen schnell den Eindruck vermitteln, mit Hilfe der ReferendumsAnkündigung hauptsächlich in eine bessere Verhandlungsposition gegenüber Brüssel kommen zu wollen. Ein Teil der Griechen würde das wahrscheinlich auch befürworten.
    Aber er muß das Volk vor einer Volksabstimmung als Ganzes ansprechen! Es geht schon um Grundsätze, auf die es sich zu verständigen gilt. Die ‚Masse‘ Volk kann sich nicht auf komplexe Strategien einigen.

    Angeblich „wurde ein neuer Brief von Premier Alexis Tsipras bekannt, in dem er die Forderungen der Gläubiger weitgehend akzeptiert und um ein drittes Hilfsprogramm bittet.“ ?!
    Gleichzeitig soll die Eurogruppe erklärt haben: „Bis zum Referendum machen wir gar nichts.“

    Solche SchlagzeilenAbfolgen sind Gift für das Referendum. Das zeigt doch, wenn die Griechen schon abstimmen werden, dann möchte die Brüssel (und diversen Investoren, wie Fortress Capital, York Capital, Blackstone, uvm.) zuarbeitende Lobby zumindest im Vorfeld des Referendums die Stimmung und Suche nach dem gültigen Nenner mit auf den Weg bringen.

    „Eilig trafen sich die zwölf größten Hedgefonds in Athen mit Vertretern von Axia Ventures, einer Investmentbank, die sich auf den Markt im Süden Europas spezialisiert hat, um die nächsten Schritte zu besprechen und Schadensbegrenzung zu betreiben.“

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-06/griechenland-krise-schuldenstreit-usa-hedgefonds-investitionen-new-york

    Ich würde annehmen, es ist diese Art von Schadensbegrenzung, die wir ‚gewissenhaft‘ in den Medien präsentiert bekommen.

  11. Manfred Gutsche sagt:

    Lezter Akt: GRIECHISCHE DRAGÖDIE

    Laus der Schweizer BLICK war dieser „Dauerchaot“ Tsipas
    auch schon 2001 als Demonstrant beim G8 Gipfel in Genua,da
    wurde der selbe auch von der italienischen Polizei „durchgewalkt“ (das war doch da wo die Polizei vor ihrem Auto
    einen „Chaoten“ erschossen hat!

    Da hätten doch schon alle Alarmlampen leuchten müssen über
    diesen TSIPAS!!!
    Wenn der mal an die Macht mit GOLDMAN & SACHS das große Abzocken kommt haben wir und Europa ein Problem!!!

    Könnte sein das jetzt Massen von GRIECHEN auch nach hier
    „flüchten“/kommen die kann man als EU nicht abweisen und
    muß die hier „durchfüttern“!!! Armes Deutschland!!!
    Gruß

    Manfred

  12. Loewe sagt:

    Im Gelben Forum schreibt Gaby (eine Journalistin) seit Jahren. Bitte mal ihre heutigen Berichte in diesem Faden lesen. Sie lebt bei Thessaloniki. Was mir besonders (u.a.) aufgefallen ist: Ein in Griechenland und um diese Jahreszeit nie erlebtes Gewitter, das sogar Autos von der Straße geschwemmt hat und geeignet war, die Ernte kaputt zu machen. Wir müssen uns ja nichts vormachen: Wettermanipulation und Erntenvernichtung sind auch Kriegsmittel. http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=359400

  13. Swimmy sagt:

    Noch während die Eurogruppen-Vertreter fassungslos am griechischen Grab stehen und den scheinbar unvermeidlichen, wie von Griechenland grob fahrlässig selbst verschuldeten Staatsbankrott in einer Mischung aus Wut und Trauer beklagen, springt der Untote „Griechenland“ bereits wieder frech aus dem Grab in Richtung ‚Verhandlungstisch‘. Dort diktiert jedoch offenbar der Schuldner und nicht der Gläubiger die Bedingungen.

    Dass Tsipras sich immer noch als Herr der Lage und nicht als gescheitert bzw. Getriebener betrachtet zeigt sich an der Bitte um Zahlungsaufschub just am Pleite-Dienstagabend (30.06.15): „Die Euro-Finanzminister hätten am Abend in einer Telefonkonferenz den kurzfristig von Griechenland vorgelegten Antrag abgelehnt, das Hilfsprogramm ‚für einen kurzen Zeitraum‘ zu verlängern, bis ein neues Rettungsprogramm in Kraft sei, teilte Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem mit.“ (Quelle: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/griechenland-schulden-111.html)
    Hierdurch sollte der Eurogruppe das Signal vermittelt werden, dass GR weiterhin an einem Euro-Verbleib interessiert ist und weiter verhandeln möchte.

    Diese erneute Chuzpe Tsripas als bankrotter Schuldner so mit den Gläubigern umzuspringen und so zu tun, als hätte GR nicht selbst die Verhandlungen abgebrochen und als wäre überhaupt nichts groß passiert, macht nur Sinn, wenn man WEISS bzw. sich absolut SICHER IST, dass die Europäer als Vasallen der USA Griechenland gar nicht aus dem Euroraum entlassen dürfen bzw. können! Für den nötigen Zusatz-Druck koketierte Taktiker Tsipras kurz zuvor noch einmal mit Rußland als Wink mit dem Zaunpfahl Richtung USA.

    In diesem Bewusstsein macht ein Referendum, bei dem von Tsipras und Syriza immer wieder behauptet wird, es gehe nur um das Sparpaket und nicht um den Verbleib im Euro(raum) an sich, sehr wohl Sinn.
    Natürlich können Tsipras und Varoufakis das nicht offen aussprechen, aber letztendlich wollen sie tatsächlich ein Nein-Ergebnis beim Referendum (s.a. ‚Nein-Plakatbanner‘ http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=359462) und trotzdem den Verbleib im Euroraum!

    Bei dem angestrebten Nein-Ergebnis müssten die europäischen Polit-Marionetten dieses hinnehmen und den finanziellen Zombie ‚Griechenland‘ wegen des demokratischen Votums des Volkes auch ohne weiteres hartes Sparpaket trotzdem retten.
    Spätestens dann dürfte jedem hier klar sein, dass unsere europäischen Länder kein bißchen autonom und frei sind und unsere Politikvertreter rückgratlose Befehlsempfänger aus Washington sind!

    Hoffentlich bekommt dann wenigstens ein Schäuble, dem der Leidensdruck angesichts der ständigen griechischen Zumutungen, die er ständig – diametral zu dessen grundlegenden Werte und Überzeugungen – hinnehmen muss, ein dickes, fettes Magengeschwür😉

    Für die sogenannte Wertegemeinschaft Europa wird dies allerdings ein desaströses Zeichen setzen und die Arbeits- wie Finanzmoral, insbesondere auch hierzulande, massiv untergraben!

    Unverständlich das compact das jahrelange, bequeme Leben der Griechen auf Pump über die eigenen Verhältnisse seit Eurobeitritt dank neuer Kreditwürdigkeit, billigen Zinsen (im Vergleich zur früheren Drachme) und kaufkräftigen Euro zu Lasten vor allem der Deutschen meint verklären zu müssen, indem man das Referendum nun unter Begrifflichkeiten wie Freiheitsliebe und gelebte Demokratie eintütet.
    Offenbar fühlt man sich den griechischen Bürgern, die immerhin entsprechend den politischen Versprechungen (z.B. ‚Jobs im Öffentlichen Dienst‘ oder ‚Euroverbleib ohne Sparen zu müssen‘) opportun gewählt hatten, mehr verbunden, als dem deutschen Steuerzahler, der nun die hohe unbezahlte Rechnung der Griechen begleichen darf.

  14. blechtrommler sagt:

    Ja, undenkbar, Anonyma, da geb ich Dir recht; undenkbar dass ein Pups wie Griechenland den Gaul zum Stolpern bringen kann; P und ES, ebenfalls Abfrackkandidaten, haben auch diesjahr Wahlen; die Portugiesen zumindest überraschen in Notzeiten oft mit pragmatischen Reaktionen …
    Oder aber, es wird ein Exempel am Abtrünnigen statuiert werden.
    Da ich die Linke aber als das Hauptwerkzeug der NWO verdächtige, halte ich Grexit (und in der Folge Porxit, Spaxit, Itaxit) lieber für den Beginn einer Schuldverrechnung per Land- (und im Falle Gr: Ressourcen-) nahme …

  15. Neuland sagt:

    Ein Referendum hatte schon unter Papandreous nicht stattfinden dürfen! Und jetzt wo Tsipiras sein Schicksal auch noch mit dem Wahlergebnis des griechischen Volkes verknüpft, wird die Troika/IWF erst recht alles daran setzen die Syrizia und damit die Linken in Europa loszuwerden.

    Gysi hat es mal wieder sehr schön auf den Punkt gebracht im Politkaspertheater der BRD, sehr informativ bei DWN im Wortlaut nachzulesen:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/01/sehr-starke-rede-zur-griechen-tragoede-gysi-entzaubert-die-selbstgefaellige-kanzlerin/

    Da erfährt man zum Beispiel dass die IWF nicht gestattet, Gewinne über 500000 Euro zu besteuern! Nicht ein einziges Mal! Das muss man sich mal vorstellen, da wollen sich die Griechen effektiv aus der Umklammerung der Troika befreien und die diktieren ihnen aber wie sie das zu gestalten haben..! Unglaublich! Es geht diesen Finanz-Haien nur darum, das griechische Volk schröpfen und ins Elend stürzen..!

    Hier ein paar der wichtigsten und brisantesten Auszüge von Gysis Rede..:

    “ Wenn der Euro scheitert, dann kostet uns das sehr viel Geld. Wenn eine Staatspleite Griechenlands kommt, haften wir dank Ihrer Unterschrift – wir waren ja dagegen, aber Sie haben die Bürgschaften unterschrieben – mit 27 Prozent für die Schulden Griechenlands. Das macht über 80 Milliarden Euro. Es kann ja sein, Herr Schäuble, wie Sie richtig sagen, dass dies nicht sofort fällig wird, sondern nach und nach. Das ist ganz egal. Bezahlen müssen wir es. Das müssen Sie den deutschen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern einmal sagen. Wir wollen sie davon nämlich befreien.“

    „Frau Bundeskanzlerin, Sie haben gesagt, Europa basiere auf dem Recht, und das Recht müsse eingehalten werden, und haben der griechischen Regierung vorgeworfen, das Recht zu verletzen. Darf ich daran erinnern, dass die erste schwerwiegende Rechtsverletzung vor elf Jahren unter Rot-Grün durch Deutschland begangen wurde, als man gegen die Schuldenkriterien verstieß? – Das war Europarecht. Der Maastrichter Vertrag ist verletzt worden.

    Damals wollte die EU-Kommission einen blauen Brief schreiben und wegen der Verstöße bei der Überschreitung der Schuldengrenze sogar Strafzahlungen festlegen. Das hat man sich dann aber letztlich bei Deutschland und später auch bei Frankreich nicht getraut. Aber gegen Griechenland muss alles angewandt werden. Das müssen Sie auch erst einmal erklären.

    Vor fünf Monaten begannen die Verhandlungen der drei Institutionen mit der neuen griechischen Regierung. Die neue griechische Regierung wollte erklärtermaßen die gescheiterte Kürzungspolitik beenden. Dagegen stellten sich, wie Sie sagen, alle 18 Regierungen. Sie haben recht: Um die 400 Millionen Euro ging es nicht. Sie wollen die linke Regierung in Griechenland beseitigen. Das ist Ihr Ziel.“

    „Ein Grexit, ein Austritt Griechenlands aus dem Euro, wäre aus mehreren Gründen katastrophal.

    Er kann eine Kettenreaktion auslösen; das können wir alle gar nicht einschätzen. Wissen Sie genau, was danach passiert? Wir alle tun immer so oberschlau, können das aber gar nicht einschätzen.

    Aber davon einmal abgesehen – jetzt im Ernst -: Wir können die Folgen gar nicht genau einschätzen. Wenn es zu einer Kettenreaktion kommt und der Euro tot ist, dann, sage ich Ihnen, sind wir die Leidtragenden. Ich sage Ihnen auch, warum. Die Situation ist nicht dieselbe, die wir vor der Einführung des Euro hatten; sie ist eine ganz andere. All die anderen Währungen – Franc, Peseta, Drachme – wären heute nichts wert. Die Deutsche Mark hätte einen sehr hohen Wert. Die anderen Länder würden nicht auf uns eingehen und sagen: Wir vereinbaren mit euch feste Wechselkurse. – Warum? Sie würden die Billigkeit ihrer Währungen nutzen, um mehr exportieren zu können.

    Unser Export bricht dann zusammen; das ist das Problem. Massenarbeitslosigkeit etc. wären die Folgen. „

  16. Ich muss „Swimmy“ dahingehend zustimmen, dass die extrem korrupte Filzokratie in Griechenland im Video keine angemessene Würdigung findet.
    Ein durchgängig nepotistisch aufgeblähtes Staatswesen, eine Kleptokratie, man mag sagen, zurecht, durch den Euro noch lange und bis heute gefördert.
    Es ist ein Scheißspiel: Denn wir zahlen tatsächlich weiterhin wesentlich an die an dem ganzen Lug beteiligten Banken.
    Was ist schlimmer: Goldman Sachs oder ein anderer, damit verbundener staatlich organisierter durchgängiger Schwindel?
    Ich will in Deutschland auch ein Referendum.
    Wenigstens um zu sehen, wie Spiegel und FAZ und die anderen Schafsmeier uns dann den Untergang Europas, gar endgültig Deutschlands, dazu ausmalen, sollten wir den Euro-Austritt wählen.
    Allein schon dieses Spaßes halber hörte ich wenigstens die Forderung danach gerne lauter aufkommen.
    Alswelcher, alswelche, die Deutschen, natürlich, wir sind ja keine stolzen Griechen, dürfen nur schaffen und zahlen und ein bisschen maulen, wahrscheinlich nicht so bald zu sehen sein wird.
    Die Zeit aber arbeitet für die Drachme, die Peseta, den Franc und die Mark.

  17. Anonyma (Nike) sagt:

    Um was geht es bei der griechischen Volksabstimmung?
    (Überschrift und Video „Griechenland vor dem Grexit“ ist missverständlich und irreführend)

    Es geht gar nicht um FÜR oder WIDER „Grexit“ (Austritt aus der EU)? Sondern nur um FÜR oder WIDER „Austerität“? (Ausplünderung der EU-Länder und Völker durch gierige, mächtige Privatbanken (NWO-Schattenregierung), mit Hilfe ihrer Werkzeuge wie IWF, EU, EZB und korrupter, entmachteter Marionetten-Regierungen)

    Wenn das die Frage ist, dann ist es kein großes Rätsel, wie das griechische Volk abstimmen wird. Noch kein Volk war bisher mit der „Austeritätspolitik“, das heißt der Ausplünderungspolitik durch Banken einverstanden, auch die Griechen nicht.

    Die Volksabstimmung (wo selbstverständlich ein „NEIN“ zu erwarten ist) soll demnach nur Tsipras‘ Position stärken im Pokern mit den Banken und den letztlich die Zeche Zahlenden (den deutschen Steuersklaven)

    Als Ergebnis ist also nur eine Zuspitzung des Scheingerangels um die Frage „Wer zahlt die Zeche?“ zu erwarten. Mehr antideutsche Hetzpropaganda (Teile und Herrsche), was die Völker gegeneinander aufbringen soll.
    Wie das ausgeht, dürfte auch klar sein: die deutschen Arbeitssklaven zahlen die Zeche. Das ist schließlich ihre Funktion innerhalb der US-Zionistisch beherrschten EU.

    Was Gysi der Marionette/Geschäftsführerin Angela Merkel vorhält, muss in ihren Ohren nicht wie Kritik, sondern wie Lobpreisungen erfolgreicher Geschäftspolitik klingen. Es ist doch ihr Auftrag, die Firma BRD zu liquidieren – dafür erhält sie wieder einen Orden von der Zionistischen B’nai Brith-Loge. Auch Schäuble kann dafür nur Lob durch seine Auftraggeber erwarten.

    Alles „bestens“ – der „deutsche Michel“ schläft und malocht unterdessen, schläft und malocht unverdrossen weiter…. Sollte auch noch Weltkrieg III gegen Russland erfolgreich inszeniert werden, reißt ihn das vielleicht aus der Trance, aber auch nur vielleicht… Er wird umgebracht, und merkt es nicht mal….

    tiefer geht’s nicht mehr.

  18. Den Euro zu zerschlagen, das ist jetzt die vornehmste Aufgabe jedes europäischen Patrioten.
    Damit sind die Zervölkerer in Brüssel zu legen.
    Das geht ihnen ans Mark.
    Spanien wird wieder Spanien und Deutschland wieder Deutschland (naja, für uns wird es damit allein noch nicht ganz reichen).
    Wenn aber Spanien wieder Spanien ist und Frankreich wieder Frankreich, dann haben wir eine weitaus bessere Chance, auch wieder Deutschland werden zu können.
    Vielleicht helfen uns unsere niederländischen und andere Nachbarn dann sogar dabei. Auch im eigenen Interesse. Da leben ja auch nicht nur antideutsch-chauvinistisch Vollverblödete.

  19. Eveline sagt:

    @Neuland

    Da hilft dann nur für einen neuen souveränen Anfang die gute Ingenieurs Kunst.

    Ansonsten sehe ich es so, das mit Griechenland eine „Spitz auf Knopf „Situation kreiert werden soll.
    Einerseits sehen die Politiker auch nicht mehr durch und der Wahnsinn nimmt Fahrt auf.
    Fakt ist, es stehen Entscheidungen an.

    Wer wollte denn das Deutschland in die EU müssen mußte ? Dafür gab es doch 89 die Einheit.
    Wann begreift Europa endlich, uns Deutsche in Ruhe zu lassen? Können die ihre Ängste nicht kurieren ?

  20. Anonyma (Nike) sagt:

    Auch Gysi ist im Endeffekt auf Zionistischem NWO-Kurs: „Wir brauchen nicht weniger EU, sondern mehr!“

    Nein, Herr Gysi, so wie die „europäische Idee“ bisher umgesetzt wird, brauchen wir davon nicht mehr, sondern gar nichts! Wir brauchen unsere nationale Souveränität zurück, und zwar ganz!

  21. Harry sagt:

    anonyma:

    ich nahm vorhin bezug auf die behauptung, die griechen – die rede ist hier von den bürgern – hätten freiwillig in die eu gedrängt, was nicht den tatsachen entspricht. während hingegen die deutschen in allen zentralen fragen – brüsseler zentralismus, außenpolitik, haltung zu amiland – immer von allen europäern die kotau-freudigsten waren, blieb das in den 80ern vorwiegend von den sozialisten regierte griechenland noch bis in die jüngste zeit fast der einzige staat in der eu, der wirklich eine fundiert und entschieden west-kritische haltung bewahrte. deutschland – von adenauer bis brandt und merkel – kroch stets dem uncle sam in den enddarm.

    das wollte ich in meinem obigen beitrag aufzeigen. die sache mit lissabon freilich und volksabstimmungen – das ist reine spekulation, und die bürger bei uns in deutschland sind nun nicht gerade für oppositionsgeist und widerstand bekannt. außer ein paar radikallinken und rechten hätte die mehrheit der deutschen garantiert pro eu gestimmt.

  22. Nektar sagt:

    Die Wahrheit über Griechenland – Must see

    Details einer Zerstörung.

  23. blechtrommler sagt:

    Apropos: „hochgerüstetes Griechenland“ – hat keiner mehr auf dem Schirm, dass die Hilfeleistung an Griechenland damals, 2010, 17 Mia beinhaltete für Rüstung? Und das Merkel die Abnahme dieser Rüstung als alternativlos für eine Rettungsleistung überhaupt erklärte?

  24. Neuland sagt:

    @ Anonyma (Nike)

    Wenn Sie Gysi zitieren, dann bitte aber auch richtig..!

    Wörtlich sagte Gysi: „Wir brauchen nicht weniger Europa, sondern wir brauchen sogar mehr Europa. Aber wir brauchen ein anderes Europa… wir müssen festschreiben, dass es immer um soziale Wohlfahrt und steuerliche Gerechtigkeit gehen muss und nicht das Gegenteil davon herbeigeführt werden darf, wie das die letzten Jahren geschehen ist..“

    Im Video ab Minute 16:10

    Gysi ist kein Befürworter, sondern ein großer Kritiker der EU Politik. Also besser genau hinhören und nicht billige Verschwörungstheorien verbreiten, die dem NWO womöglich noch nützt!

  25. schnehen sagt:

    @Anonyma (Nike)

    Sehr gut durchschaut. Ich sehe das ähnlich. Wenigstens Ihnen kann man nicht so schnell etwas vormachen. Es ist schade, dass wir hier so viele gutgläubige und naive Parteigänger von Tsipras haben, und auch Compact rührt leider die Trommel für ihn.

  26. schnehen sagt:

    Ich fand auf RT-Deutsch einen sehr treffenden Kommentar zum sog. Grexit, der folgendermaßen lautete:

    „Tsipras & Co. haben selbst einen Vorschlag eingereicht, der zu 90% den Plünderungsforderungen der Troika entspricht (Heraufsetzung des Renteneintrittsalters, höhere Mehrwertsteuer zu Lasten des Volkes … schn.). Um allein den neuerlichen Verrat am eigenen Volke unbeschadet begehen zu können, legt man nunmehr dem Volk auf, sich selbst sein Grab zu schaufeln, durch die Pseudowahl zwischen Pest und Cholera.

    Wenn es so ist, und es sieht so aus, dann ist es eines der perfidesten Polit-Stücke, die ich je gesehen habe. Denn wer für Ja stimmt, bekundet damit, sich nach der Richtlinie der Troika versklaven zu lassen; wer mit Nein stimmt, tut dies genauso, nur weiß er es nicht; wer das durchschaut hat und gar nicht wählt, gibt damit kund: Ist mir gleich, nach welchem Plan ich versklavt werde. Eine perfekt Diktatur, die als Demokratie hoch zehn erlebt wird.“
    (Cerberus, 2. Juli, RT-Deutsch).

    Akriwóss, ínai étsi! Polí éfstocha!

  27. Elmar sagt:

    @Nektar…Die Dunkelroten sind auch nur Teil des Systems. Es gibt Aufrechte wie Wagenknecht, ob man die gut oder schlecht findet. Sie steht zu ihrer Meinung. Gysi ist nur ein opportunistischer Laberhans. Die Partei mit Antideutschen, ‚Reformern‘ und den rechten Rassisten und Spaltern von Bak Shalom, wo Oster Sacken gerne spricht durchsetzt. Die an der Macht, geschätzt ein böseres Erwachen wie Rot-Kinderschänder damals. Aber gut, ich wähl gar nicht mehr, bevor eine Revolution kommt. Bin da radikal.

  28. juergenelsaesser sagt:

    schnehen: In einer Entscheidungsfrage wie jetzt beim Referendum muss man Partei ergreifen. Sie bevorzugen, so scheint mir, die fundamentalistische Abstinenz. Das ist unpolitisch.

  29. Anonyma (Nike) sagt:

    @Neuland sagt:3. Juli 2015 um 05:30
    @ Anonyma (Nike)
    Wenn Sie Gysi zitieren, dann bitte aber auch richtig..!

    Mein persönliches Fazit zur Einschätzung von Gysi ist nun mal, dass er im Endeffekt (nach Abstrich der Schauseite; deshalb volles Zitat hier vernachlässigt) auf Zionistischer NWO-Linie liegt: Er behält uns in der EU, in Euro und der NATO drin… das heißt im Schlamassel drin, mit allem, was das beinhaltet.

    Er redet nur nach außen hin etwas anders, aber „Wasch mich und mach mich nicht nass“ funktioniert eben in der Realität nicht. Den Schaden (die Verluste) tragen die Bürger, die zu Bürgen für die Schulden der Banken gemacht, also im Endeffekt schuldenversklavt werden; dazu machte Gysi zwar einen Vorschlag: Es müsse zugelassen werden, dass die Banken bankrott gehen können, während die Guthaben der Sparer gerettet werden; aber solche Vorschläge werden nur belächelt und überhört…

    Die Lösung liegt nur im Verlassen der EU, des Euro und der NATO, im Beenden des Höllenszenarios (nicht in der Renovierung und im weiterem Ausbau).

  30. Anonyma (Nike) sagt:

    Den Euro zu zerschlagen, das ist jetzt die vornehmste Aufgabe jedes europäischen Patrioten.
    Damit sind die Zervölkerer in Brüssel zu legen.
    Das geht ihnen ans Mark. (Magnus Göller sagt: 2. Juli 2015 um 17:22 )

    Ich befürchte, darin liegt der große Irrtum; denn das Scheitern des Euro ist deren Ziel und liegt in deren Plan von Anfang an!!! Der Euro muss scheitern und wird ohnehin scheitern, zwangsläufig.

    Er wird so lange gestützt und “gerettet“ werden (das heißt, die weiter zockenden Banken werden so lange gerettet und bereichert werden durch den Transfer allen Eigentums der EU-Völker an sie), bis alle EU-Länder ausnahmslos und restlos ausgeplündert und bankrott sind, das heißt privatisiert (in den Privatbesitz der Banken übergegangen).

    Der Wahlspruch der Satanistischen “Illuminaten“ auf dem Ein-Dollar Schein lautet: “ORDO AB CHAO“. Das heißt, deren Ziel ist es, Ordnung (deren “Neue Weltordnung“) aus dem Chaos zu erschaffen. Demzufolge erschaffen sie zunächst das totale CHAOS (sie lassen es zu, sie führen es planmäßig herbei), um dann mit ihren, schon längst vorbereiteten “Lösungen“ zu kommen, als nächstes: Abschaffung aller Papier“geld“währungen, Abschaffung des Bargeldes, nur noch “digitales Geld“, das heißt die TOTALE VERSKLAVUNG wäre perfekt. DIE BANK(EN) hätten IMMER die VERFÜGUNGSGEWALT.

    Keine Zinsen mehr auf Sparguthaben, sondern sogar Negativzinsen und Gebühren fürs “Aufbewahren“. Der Arbeitssklave könnte nicht mehr über sein Eigentum frei verfügen, keine Bank Runs mehr; ohne freie Verfügungsgewalt, hätte er kein wirkliches Eigentum mehr. Sklaven haben KEIN RECHT AUF EIGENTUM. Er könnte das digitale Geld nur digital (per Chipkarte) AUSGEBEN, um zu kaufen, nichts davon könnte mehr zur freien Verfügung abgehoben werden. Der Chip könnte auch nach Belieben “ausgeknipst“ werden. Das hieße: TOTALE MACHT UND KONTROLLE DURCH DIE BANKEN, die nicht nur ein “Dienstleister“ wären, sondern entgültig zu erkennen als das, was sie sein wollen: die absoluten MASTER und SKLAVENTREIBER.

    PRIVATISIERUNG durch internationale Banken und Konzerne (durch die 1%) heißt ENTEIGNUNG und ENTRECHTUNG der Massen (der 99% – grob gesagt)

    Der Euro (der Strick, an dem alle aufgehängt werden sollen) ist nichts anderes und war als nichts anderes gedacht. Als MITTEL zum ZWECK, um deren Ziele zu erreichen (TOTALE HERRSCHAFT)

    Der Euro war eine Fallgrube (die Umstellung von D-Mark auf Euro war auch schon eine Enteignung). Die Abschaffung des Bargeldes, der Übergang auf digitales “Geld“ ist die nächste Falle: das ABSOLUTE AUS für individuelle Freiheit und Selbstbestimmung.
    Die Propaganda gegen das Bargeld und für den ausschließlich digitalen Zahlungsverkehr (per Chip/karte, als “praktisch und bequem“, “smart“ beworben, in Wahrheit saublöd) ist schon angelaufen.

    Die reale Gefahr besteht, dass das kommende CHAOS benutzt werden wird, um im Handstreich, putschartig genau diese digitale Währung einzuführen und das Bargeld schlagartig abzuschaffen – selbstverständlich OHNE vorherige Volksabstimmungen….

    mucken die Arbeitssklaven auf, sehen wir militarisierte Polizei und/oder Militär anrücken… um den Aufstand der heimischen “Terroristen“ niederzuschlagen. Die Vorbereitungen für ein solches Szenario sind europaweit schon längst abgeschlossen. Das Diktat von Lissabon wird umgesetzt (auch mit der Aufrüstung einer EU-Armee, einem militärischen Aufmarsch zum nächsten Weltkrieg, dieses Mal nuklear)

    Satanisten sind von ihrem „Glauben“, ihrer „Philosophie“ her ZERSTÖRER. Aus der Zerstörung (Krieg in jeder Hinsicht) ziehen sie ihre Energie (in jeder Form).

    https://ritualabuse.us/

    https://ritualabuse.us/ritualabuse/masons/ritual-abuse-and-secret-societies-information-outline/

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2986101/The-blood-pumped-beating-heart-purest-form-energy-Inside-horrific-Mexican-satanist-Black-Mass-shocked-disgusted-tourists-witnessing-dark-deals-devil.html

  31. schnehen sagt:

    Es gibt in Griechenland nichts zu wählen, genauso wenig wie es bei unseren ‚Wahlen‘ etwas zu wählen gibt. Aber was es gibt, ist demokratisches Wahltheater.

    ‚Fundamentalistisch abstinent‘? Wieder mal nur ein Schlagwort, aber kein Argument.

  32. @ Anonyma (Nike)

    Mir sind die Pläne und Vorstellungen, die Du anführst, sehr wohl bekannt. Ich sehe aber keineswegs den beschriebenen Automatismus zur versklavenden Allherrschaft. Auch nicht unbedingt den bedingungslosen Gehorsam von Militär und Polizei zur gewaltsamen Durchsetzung derer.
    Jedenfalls kann ich mit einer derartigen Verbreitung von Pessimismus, weit über ein Warnen vor möglichen Szenarien hinausgehend, wenig bis nichts anfangen.
    Ich denke, dass Du Deine Gedanken redlich vorträgst, kein dunkles Spiel ansetzt. So, wie manch andere anonyme Kommentatoren (weniger hier), die zum Thema ganze Foren systematisch in den Abgrund zu reden pflegen.
    Selbstverständlich schließe ich nicht aus, dass es zu einer furchtbaren Lage kommen, gebracht werden kann. Muss aber nicht. Und gerade eine solche muss auch nicht zwangsläufig zu einem grandiosen Durchmarsch der Sklaventreiber führen.
    Etwas mehr positives Denken fände ich angebracht, Madame!

  33. Elmar sagt:

    @Magnus Göller bzgl. @Anonyma… ich kann die Destruktivität Anonymas nachvollziehen. Bei der NWO Geschichte fügt sich immer mehr zusammen was man in den 80ern hier und da lesen konnte. In den 90ern hoffte ich auf die Befreiung, Völkerverständigung Kooperation. Vielleicht so ein Programm, das gutwillige Altlinke, Antiimps anstreben. Aber dass Übersee, GB, der Westen daran kein Interesse trotz aller Lippenbekenntnisse haben, das wurde mir ab Irak entgültig klar. Jugoslawien war schon so schlimm. Die Propaganda erkannte ich da erst im Nachhinein. 9/11, die offizielle Geschichte, Verarschung, dann Irak, War on Terror=Krieg zur Terrorförderung. Lange Rede kurzer Sinn. Mich hatte das unglaublich belastet und destruktiv gemacht. Damals funktionierte das NWO-Hypnose-TV bei der Masse ja noch bestens und man fand nicht so leicht Austausch. Aber @Anonyma, die Agenda geriet gehörig ins Stocken, meine Meinung. Insbesondere mit Syrien hängt das zusammen. Und in der EU ersaufen sie an ihrem produzierten Dreck. Klar gibt’s viele Jugendliche ‚RFID-Chip, cool Alter, krass mann‘. Aber diese NWO-Elite muss immer mehr die hässliche Fratze hinter der Toleranzfassade zeigen. Weil sie mit der Brechstange operieren, nicht mehr trulli trulli, wir retten die Welt. JE als Kenner der Linken ist da top. Er hatte immer seinen eigenen Kopf, siehe Bücher. Alles insgesamt sehe ich als Chance. Der deutsche Status ist in der NWO-Scheiße ein entscheidendes Tool. Das deutsche Wesen können sie nicht besiegen, ich glaub da dran. Und dabei denke ich nicht an angebliche Herrenrasse- oder Welteroberungspläne, die im Prinzip eine Projektion der NWO-Wahnsinnigen sind. Wie heißts so schön? Der Dumme lebt glücklicher. Wenn der Blauäugige unbeirrt blauäugig lebt, auch. Leider gibt es noch zu viele aufgehetzte Fratzen die nicht sich selbst sind. Andideutsche, ein besonders lächerliches Exemplar. Die NWO-Elite. Mächtig, ja, aber wie kleine Kinder ‚ich will, ich will‘, dazu Psychos. Tja, wenn man als Auserwählte erzogen wird. Lachhaft, naja…

  34. Anonyma (Nike) sagt:

    Lieber Magnus

    Mir geht es darum, in aller Nüchternheit gedanklich mögliche Szenarien aufzuzeigen, als Vorwarnung, damit sie nicht(!) zur Wirklichkeit werden, weil die Menschen eben nicht dabei mitspielen, sich nicht wie Schachfiguren benutzen und hin- und herschieben lassen.

    Wir alle wären sehr erleichtert und könnten endlich aufatmen, wenn die Erkenntnis, insbesondere bei Polizei und Militär (!) so weit fortgeschritten wäre, dass sie geschlossen in den STREIK treten und sich weigern, gegen das protestierende Volk vorzugehen, sich weigern, in Kriege zu ziehen. Wenn Polizei und Militär sich weigern würden, sich als Werkzeuge der kriminellen Mafia-“Eliten“ missbrauchen zu lassen, nicht zum Schutz, sondern gegen die Völker, denen sie doch selbst angehören, gegen ihre eigenen Familien und Kinder!!! Wenn sie alle das böse Spiel durchschauen würden, wäre das für uns alle der notwendige Befreiungsschlag. Bislang sehe ich das noch nicht; umso lauter sollten die „Kassandra“-Rufe sein. Aufklärung, auch was (über diese Warnungen hinaus) die Hintergründe anbetrifft: der Satanismus der sog „Illuminaten“, der sie zu ZERSTÖRERN macht.

    Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in London wurden vor der Weltöffentlichkeit (!) deren Rituale zelebriert, als “Kunst“ verpackt, feierten sie ihre Verbrechen ab (ritueller Kindesmord ebenso wie den nächsten, geplanten Weltkrieg; nähere Erklärungen dazu würden an dieser Stelle zu weit führen)

    http://whistleblowerkids.uk/2015/06/26/i-have-been-advised-to-close-this-blog-down/comment-page-1/#comment-3255

  35. @ Anonyma (Nike)

    Wie schon gesagt, ist mir mitunter zu schwarzmalend, was Du ansetzt, wobei ich sehr schätze, dass Du (nicht nur) immer wieder auf die Satanisten-/Kinderschändermafia hinweist. (Ich bin da ziemlich gut informiert, gehe also nicht jedem Link nach. Dass andere diese sehen, halte ich aber für sehr wichtig und richtig.)

    Elmar hat es ganz gut beschrieben: Die Fratze kommt immer mehr vom schöngegaukelten Gesichte. Fast wäre das literarisch mit „The Picture of Dorian Gray“ zu vergleichen (ja, sehr gewagt).

    Das mit den Kinderschändern (auch der Knabenverstümmelung am Geschlechtsteil) könnte ich jeden Tag an jeder Ecke herausschreien, auch hier: Doch was brächte das jetzt?

    Ich pflege durchaus deutliche Worte, unter Klarnamen. Zum Glück weiß ich nicht, was mich das schon gekostet hat. Mir ist aber auch am Zusammenführen, an echter Aufbauarbeit gelegen. Leute mitnehmen. Das geht besser, wenn ich ihnen nicht gleich und ständig zu sage, dass höchstwahrscheinlich eh alles Schöne bald vollends in den Eimer geht bzw. vor die Wand gefahren sein wird.

    Du redest manchmal von Deinem Christentum. Von einem, dass aus Gott herrührt, durch jeden anständigen Menschen, auch ohne Bekenntnis, zumal ohne die Notwendigkeit einer Kirche, spricht. Die Strahlkraft, die Du da entdeckst, lenke sie einfach etwas mehr ins Setzende. Umso mehr werden auch Deine Kassandrarufe gehört werden.

  36. Anonyma (Nike) sagt:

    Mal ausprobieren? (Kopfhörer auf, Augen schließen, tief und ruhig ein- und ausatmen und zuhören – Konzentration und Entspannung fließen ineinander)

  37. Aristo sagt:

    Einen Slogan zu benutzen, der dadurch Bekanntheit erlangte, dass er in den letzten Monaten des Krieges durch die Nazis in den amerikanisch besetzten Gebieten benutzt wurde, finde ich grenzwertig.
    Aber vermutlich ist mir lediglich nur wieder eine eurer Verschwörungstheorien zu dem Thema noch nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juli 2015
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: