Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Tsipras will das Volk entscheiden lassen – jetzt droht ihm der Putsch

CoverKleinerNun wird es lebensgefährlich für den griechischen Premier!

Tsipras macht das einzig Richtige: Er lässt den Souverän entscheiden, das Volk. Am 5. Juli sollen die Griechen darüber abstimmen, ob sie im Euro bleiben und die Härten weiterer Sparpakete tragen wollen – oder ob sie diese Sparpakete ablehnen und damit aus der Eur-Zone ausscheiden. Das ist Demokratie! Und man muss sich nur durchlesen, wie die Monopolmedien, nicht nur in Deutschland, jetzt die Zähne fletschen gegen Tsipras, den „Feigling“ (Die Welt), der – anstatt die Troika-Agenda durchzuprügeln – es wagt, an der hellenischen Wiege der Demokratie zur Demokratie zurückzukehren.Bravo, Tsipras!

Aber nun bist Du in höchster Gefahr. Denke an Deinen Vorgänger Papandreou, der auch das Volk abstimmen lassen wollte, im Dezember 2011, und binnen weniger Tage von der Judas-Fraktion in der eigenen Partei gestürzt wurde. Andere sind nicht einmal mit dem Leben davon gekommen…

Als Memento Mori schicke ich Dir einen Artikel, den ich schon in COMPACT 8/2011 geschrieben habe. Ich habe den Namen Papandreou durch Deinen ausgetauscht – denn es hat sich nichts geändert, gar nichts…

SCHWARZE ROSEN AUS ATHEN

_von Jürgen Elsässer

Der Himmel über Kreta war strahlend blau wie an einem Sommertag, obwohl ein scharfer Novemberwind schon das Laub von den Bäumen gefegt hatte. Die steife Brise riss an den Seiten des Rede- manuskripts, mit denen Alexis Tsipras vor die Kameras von CNN trat. Der bei Amtsantritt so jugendliche Pre- mier war im letzten Jahr sichtlich ge- altert, die Ereignisse der letzten Tage hatten dunkelviolette Schatten unter seine azurblauen Augen geworfen. «Meine griechischen Landsleute», hub er an. «In der Stunde der Not für Volk und Vaterland, auf dem Höhepunkt einer Odyssee vom homerischen Zu- schnitt, wende ich mich an Sie mit einer frohen Botschaft: Hellas ist gerettet. Unsere europäischen und amerikani- schen Freunde … » Er machte eine Pau- se, schluckte trocken, sein Blick flackerte. Langsam schob sich hinter seinem Rü- cken die mächtige Silhouette der USS Enterprise in den Bildausschnitt.

600 Kilometer entfernt erschütterte zur selben Zeit das Dröhnen schwe- rer Apache-Hubschrauber die Funda- mente der Akropolis. Der Sternenkranz der Europäischen Union an den Seiten der Luftungetüme war verschmiert – erst vor Stunden waren Stars & Stripes mit dem EU-Hoheitszeichen übermalt worden. Unterhalb des antiken Tem- pelbergs bot sich den Piloten ein Bild der Verwüstung: Nach Unruhen und Brandschatzungen hatte das ganze Viertel rund um den Syntagma-Platz gebrannt, jetzt qualmten noch die Trüm- mer. Aus dem Dach des Parlaments schlugen Flammen. Die Krawalle hat- ten in den Morgenstunden des vorhe- rigen Tages begonnen, als die Athener feststellen mussten, dass die Bankau- tomaten kein Geld mehr herausgaben. Damit war auch dem Gutgläubigsten klar geworden, dass Mario Draghi, der Präsident der Europäischen Zentral- bank, seine Drohung wahr gemacht hatte: Würde Griechenland nicht seine Bahn- und Schiffslinien zur Sicherheit an ein Bankkonsortium verpfänden, um Altschulden abzusichern, würde die nächste Rate aus dem vereinbarten Rettungspaket nicht überwiesen werden. Die entscheidende Parlaments- abstimmung über Draghis Ultimatum hatte Tsipras verloren, weil ange- sichts eines Demonstrantenmeeres – man schätze ihre Zahl auf über eine Million, alles bis hinauf zum Konaki- Platz war verstopft – zwanzig seiner Abgeordneten mit Nein gestimmt hatten. Als das Ergebnis auf dem Syntagma-Platz bekanntge- geben wurde, jubelten die Menschen, fielen sich in die Arme, sangen die Na- tionalhymne, tanzten Sirtaki. Die Poli- zisten zogen die Uniformen aus und fraternisierten mit den Gewerkschaf- tern. Die Party währte bis in die Mor- genstunden, genauer gesagt: Bis zur Öffnung der Banken. Dann schlug die Euphorie in Wut um, die Geldinstitute wurden geplündert.

Die von der 6. US-Flotte geliehe- nen Helikoptern spuckten schwerbe- waffnete EU-Hundertschaften aus. Zuerst wurden Regierungsgebäude, die Nationalbank und die Fernseh- sender besetzt. Dann ging es an die Ausschaltung der Opposition: Antonis Samaras, der Anführer der konservati- ven Nea Demokratia, die Draghis Erpressung im Parlament abgelehnt hatte, wurde mit einigen seiner Vor- ständler «zu ihrer eigenen Sicherheit» in die US-Marinebasis Souda auf Kreta gebracht.

Die Zentrale der Kommunistischen Partei KKE und der Sitz der mächtigen Gewerkschaft PAME wurden gestürmt. Dabei starben die KKE-Vorsitzende Aleka Papariga und zehn ihrer Genos- sen, die Todesursache ist noch unklar. Mehr als einen Tag dauerten die Ge- fechte mit abtrünnigen Einheiten der griechischen Armee, die sich dem Kommando der Offiziersvereinigung ANEAD unterstellt hatten.

Nach einer kurzen Unterbrechung, die CNN mit Werbung füllte, setzte Tsipras seine Ansprache fort: «Die Demokratie braucht manchmal eine kleine Verschnaufpause, damit sie wieder Luft holen kann. Kraft meiner Amtsbefugnisse habe ich deswegen die Europäische Kommission gebeten, mei- ner Regierung bei der Wiederherstel- lung von Sicherheit und Ordnung zu helfen. Ich habe den verfassungs- gemäßen Notstand verhängt, um die Sicherheit und das Eigentum von Ih- nen, meine lieben Landsleute, zu ver- teidigen. Die Notstandsgesetze bleiben zunächst für neun Monate in Kraft, in denen die polizeilichen Befugnisse auf die EU-Gendarmerie übergehen und das Finanzministerium von der Eu- ropäischen Zentralbank geführt wird. Mit der Teilnahme an den nächsten Wahlen zum EU-Parlament wird Grie- chenland in den Kreis der Demo- kratie zurückkehren.» Dann spielte CNN eine Musik- konserve mit der griechischen Hymne.

Alles nur Science Fiction? Keineswegs. Die EU hat die Grundlagen für ein putschistisches Eingreifen in Mitgliedstaaten gelegt. Mit Eurogendfor….
(….).
((Den Artikel vollständig lesen in COMPACT 8/2011 – hier bestellen))

Einsortiert unter:Uncategorized

50 Responses

  1. Re Ply sagt:

    Absolut richtig, dem stimme ich voll zu. In dieser Sache muß die Mehrheit der Griechen unmittelbar entscheiden!
    Und natürlich, jetzt droht Tsipras der Putsch. Bis zur Abstimmung läuft die (glücklicherweise kurze) Zeit gegen Tsipras.

    Andererseits würde es aber auch keine griechische Regierung überleben, den Grexit von sich aus zu entscheiden. Die Folge wäre dann vermutlich ein Abrutschen Griechenlands nach extrem links oder extrem rechts. (Im Übrigen würde auch bei einem ‚weiter so‘ wahrscheinlich keine Regierung wiedergewählt werden.)

    Die Regierung Tsipras ist sich dessen wohl bewußt. Grundsätzlich geht es nämlich dieser Tage für Griechenland um nichts Geringeres als um die Frage Souveränität oder Ausverkauf! Die Antwort KANN nur Souveränität lauten!

    Die Regierung hat das erkannt – zum zweiten Mal. Hoffentlich ist sich die griechische Bevölkerung dessen auch bewußt.

    – Bis auf zwei große Städte lebt und wirtschaftet der überwiegende Teil der Griechen auf dem Land. Die meißten werden aber wahrscheinlich auf ihre Kinder hören, die in die Städte ausgezogen sind. Was werden die wollen? –

    Also rettet Tsipras gerade mit der Abstimmung seinen Kopf, denn das politisch/soziale Klima in Griechenland nach einem regierungsseitig entschiedenen Grexit würde sich für eben diese Regierung dann ganz sicher heikel entwickeln!

    Ich würde tippen, dass es beim zweiten Mal klappt, zumindest mit der Abstimmung an sich. Es wird den Griechen die souveräne Entscheidung (diesmal) nicht mehr verwehrt werden. Von mir aus auch egal wie die Griechen abstimmen. Aber wer weiß, was man danach für ein Theater mit der getroffenen Entscheidung abziehen wird?

  2. D-Moll sagt:

    Lieber Herr Elsaesser, bitte lesen Sie das verlinkte Kommentar und geben Sie eine kurze Stellung dazu ab, ich moechte einfach Ihnen die Gelegenheit geben darauf zu antworten. Danke.
    https://killerbeesagt.wordpress.com/2015/06/26/die-doppelmoral-des-westens/#comment-64661

  3. Re Ply sagt:

    Demaskierung!

    Wolfgang Schäuble wird nicht mehr populär, er hat’s noch nie gebracht – höchstens für Satire. Er behauptet doch allen Ernstes, auf der Grundlage einer Volksabstimmung gebe es keine Grundlage für weitere Gespräche!

    Und die griechische Opposition ist in Zweifel, ob das Referendum verfassungsgemäß ist.

    War ja klar. Beides.

    Sind die Geldautomaten bald leer?

    Nicht solange die EZB die wöchentliche Erhöhung der Ela-Hilfen genehmigt. Das Geld aus den griechischen Geldautomaten zahlen die Griechen dann u.a. wieder in deutsche Banken ein.

    Die griechische Regierung verhandelt seit einem halben Jahr über 7,5 Mrd. Euro während die griechischen Bankkunden diese Summe mittlerweile in wenigen Tagen von ihren Konten holen.

    Während die griechische Regierung verhandelt schmiert die EZB den Souverän. So kann man es auch sehen.

    Gerade MIT dieser EZB-Politik wird Hysterie in Gang gehalten und die griechische Regierung unter Druck gesetzt. Sonst würde die EZB das doch gar nicht machen und hätte selbstverständlich längst Kapitalverkehrskontrollen angesagt.

    Wer, wenn nicht die griechische Regierung – zumal Varoufakis – sollte das anders sehen? Angeblich will/wollte die griechische Regierung keine Kapitalverkehrskontrollen einführen.
    Quatsch mit Soße + Budenzauber, die Jungs halten sich mit sowas nicht auf, die tanzen eh‘ auf dem Vulkan und fahren besser ihren geraden Kurs!

  4. Rico sagt:

    Die werden die Regierung zusammenkaufen + umstellen.. Militärputsch denke ich zur Zeit noch nicht, aber wenn die voll abschmieren rollen die Panzer, haben sie ja genug davon😀

  5. Jürgen Graf sagt:

    Dieses Szenarium ist nicht realistisch. Eine offene Militärintervention können sich die Amis nicht leisten, weil dann dem Hintersten klar würde, was gespielt wird. Heute gibt es in allen Ländern noch eine erhebliche Zahl von Gimpeln – in einigen Ländern mögen sie sogar die Mehrheit der Bevölkerung stellen -, welche an die heuchlerischen Sprüche vom amerikanischen „Kampf für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte“ glauben. Im Fall eines militärischen Überfalls auf Griechenland würde die Zahl dieser Begriffsstutzigen auf gegen Null schrumpfen. Gewiss, die Lügenpresse würde weiterlügen, aber wer würde ihr dann noch glauben?

    Obgleich ich Tsipras nicht traue, halte ich es für unmöglich, dass er auf eine Aggression so reagieren würde wie in Elsässers Vision von den schwarzen Rosen aus Athen. Er hat ja kein Interesse daran, als erbärmlicher Verräter in die Geschichte seines Landes einzugehen.

    Ein Austritt Griechenlands aus dem Euro, wahrscheinlich gefolgt von seinem Austritt aus der EU, wäre für Europa ein wahrer Segen, weil er fast sicher eine Kettenreaktion nach sich zöge. Für Deutschland wäre diese Entwicklung besonders segensreich, weil sich das Merkel-Regime dann für die ungeheuren Summen verantworten müsste, die es den Bankstern in den Rachen geworfen hat. (Das griechische Volk hat ja nichts davon erhalten.) Und Griechenland würde sich wahrscheinlich neu orientieren und eine Allianz mit Russland begründen, parallel mit einer Versöhnung mit dem historischen Erzfeind Türkei, mit dem es handfeste Wirtschaftsinteressen gemeinsam hat (von der künftigen Erdölpipeline werden beide Länder enorm profitieren.)

  6. Griechenlandtango
    Ich werde Euch mal aufzeichnen wie das so mit Griechenland ist und warum die Deutschen und EU-Banken kein Interesse haben den Griechen zu helfen.
    Griechenland, ein Land mit viel Sonne und wenig Staat, denn der Stolz der Griechen hat sich negiert und über Jahre hat sich ein Trinkgeld- wie Schmiergeldsystem eingespielt, jeder gibt jeden und wird so zum Ganoven. Das funktioniert auch, solange das System im Lande bleibt und sich keiner von außen einmischt. Also, Sie haben einen Schreibtisch, alles durcheinander, aber Sie finden alles, das nennt man das Chaosprinzip. Nun wollen Sie nicht von den Türken bedroht werden, sehen die EU, die ständig wachsen will, denn die EU ist die Erweiterung des Dritten Reiches, mit dem Sinn der Zentralisierung, dem Gleichschritt unter der Prämisse des Imperialismus. Die Banken der EU-thanasie kommen zu Ihrem Schreibtisch, schieben Sie mit Ihrem Regierungssessel weg und räumen den Tisch nach deren Ordnung auf. Dabei stellen sie mit Freude fest, Ihr System ist tief korrupt, man fühlt sich gleich wie zu Hause. Dann dürfen Sie wieder an Ihren Schreibtisch und finden nichts wieder, aber ein Zettel mit vielen Vorschriften und Änderungen sofort, Geld fließt, das Karussell der Korruption wurde auf Brüssel erweitert. Nun sitzen Sie da, gehören einer Gemeinschaft an, wo seit der Gründung nur Krisen und Kriege entstanden sind und sollen Sie Ihren Bürgern erklären, wir werden nun die Korruption, die jeden satt machte, abschaffen und die Korruption der EU einführen, wo ein Staatssystem funktioniert, aber Kinder verhungern, Gesellschaften verwahrlosen, Kulturen zerstört werden und alle der Zukunft eines Führers entgegenschauen. Alles geht drunter und drüber, was die Bankenkrallen zu Wetten auf Ihr Unvermögen veranlasst, denn die Banken wissen, Sie haben sich an ihren Tropf gehängt und so wird Geld fließen. Wir sind alle nach Griechenland in Urlaub gefahren, ich habe nie gehört, dass einer verhungert sei, aber nun hungern die so stolzen Griechen, die Arbeitslosigkeit steigt, Fachkräfte wandern ab, Kinder werden in Heime abgegeben und Tiere ausgesetzt. Die einzigen die Feiern sind die Narzi$$ten in Deutschland und in Brüssel. Was wurde falsch gemacht? Man hätte den Griechen seinen Schreibtisch selbst aufräumen lassen sollen, ein System muss sich von innen erneuern, alles andere kann nur in der Tyrannei enden, denn zwei korrupte Systeme ergeben kein sauberes Unternehmen. Dass die Youngtimer in Griechenland die Wahlen gewonnen haben, liegt in der Verzweiflung der Griechen, das Rumgeeiere ist das Unvermögen und die Garantie der EU, Griechenland am Tropf zu halten. Schulden durch Schulden hat noch nie funktioniert und macht nur den Deutschen und deren gegründeten EU-Narzi$$envereinigung reich. Liebe Griechen, wenn Ihr Euch helfen wollt, nehmt Eure Geschichte, Euer schönes Land, baut Gemüse an, esst was Ihr habt, wir kommen auch ohne den Euro in Euer stolzes Land in den Urlaub. Deutschland sei gesagt, Ihr habt mit den Franzosen Europa die Ketten angelegt, die USA haltet Ihr die Treue, eines Tages wird es Euch auf die Füße fallen und die, die Ihr heute noch aussaugt, werden Euch leidig sein. Ihr handelt mit Wertlosigkeit und zerstört Lebensmöglichkeiten, was Hitler angefangen, müsst Ihr nicht vollenden. Auch Euer Bestreben nach Weltherrschaft wird scheitern, denn die Weilt ist bunt und rund, wir leben miteinander.

  7. LiberteToujour sagt:

    Eine Reihe von Gruenden sprechen gegen den Austritt Griechenlands aus der EU, z.B. die Signalisierung des Zerfalls der EU Zone und die Aufloesung der Macht der EU Technokraten, oder der Verlust der im Feuer stehenden Kredite die es – aus Sicht der Investoren oder der Steuerzahler – zu retten gilt. Der wichtigste Grund so wird erklaert ist das die USA und der EU Vasall die Suedost-Flanke der Nato zur strategischen Absicherung benoetigen, und deshalb Griechenland in der EU halten wollen. Deshalb wird auch klar warum der IWF, als Instrument der USA, weiter Griechenland stuetzen will. Allerdings, eine direkte Frage bleibt. Wenn Griechenland fuer die USA aus strategischen Gruenden (oder sonstigen) so wertvoll ist, warum wird dann bei der Fed nicht einfach noch einmal 100 Mrd exstra gedruckt, und den Griechen zur Begleichung der Schulden ueberwiesen. Bei Billionen Dollar Verschuldungen der USA, und auch der EU Staaten, kaeme es wirtschaftstechnisch doch gar nicht darauf an.Und die Gelddruck Inflationsmaschine funktioniert doch wirklich tadellos….bisher.
    Allerdings, wie man sich dreht und wendet, es entsteht der Eindruck das gerade wegen der schleichenden Fortschreitung der Staatsschuldenkrise ein vor oder ein zurueck nicht mehr moeglich ist. Die jahrzehntelange Inkompetenz der Parteienrebubliken und der Politiker-Misswirtschaft hat scheinbar dazu gefuehrt das der Wagen bereits gegen die Wand gefahren ist. Nur die Traegheit der Wahrnehmung hervorgerufen durch die Illusionsfassade der Propaganda, verhindert noch die Wahrnehmung des Aufknalls. Fuer Deutschland, und was wichtiger ist, fuer den deutschen Michel, duerfte der Bankrott Griechenlands verschmerzbar sein, aber zugleich die finanziellen Reserven Deutschlands abschmelzen , so das die eigentlich Krise, die mit einem Ausfall Italiens, Spaniens oder Frankreichs, eingelaeutet wird, das Ende der Prosperitaet und den Beginn sozialer Unruhen auch in Deutschland ankuenden wird. Es versteht sich von selbst das bei derzeitigem Schuldenstand ueber die Zwangsgarantien (Schuldenunion, ESM), den deutschen Steuerzahlern im Falle einer Rezession erhebliche materielle Einschnitte aufgebuerdet werden. Im Fall einer Rezession duerfte das EU Schuldenkartenhaus zusammenfallen, und vermutlich die Sozialsysteme in Deutschland aufgrund der Geldabfluesse zur EU Schuldendeckung abrupt zusammenbrechen lassen. Deutschland ist im Gefolge der EU Staatsschulden Krise (und Griechenland ist nur ein kleiner Teil dieser Krise), auf dem besten Weg in Richung auf ein Dritt-Welt Land. Jahrelange wirtschaftliche motivierte Massenmigration von Leuten aus inkompatiplen moslimischen Fremdkulturen konfrontiert mit der Situation das poetzlich kein Sozialgeld mehr im Topf ist um die ‚Bereicherer‘ mit Sozialleistungen und sonstigen Verguenstigungen zu unterstuetzen, ist in das Szenario noch gar nicht eingerechnet. Deshalb koennen wir Deutsche uns warm anziehen, die naechsten Jahre werden kein Prosit der Gemuetlichkeit.

  8. Swimmy sagt:

    Tsipras und dessen Syriza haben GAR NICHTS richtig gemacht, sondern nur wertvolle Zeit verplempert!

    Angefangen von der albernen Umbennung der Troika in „Die Institutionen“ bis hin zu einem Referendum, wo man ein ‚Nein‘ zum Sparpaket empfiehlt, aber gleichzeitig noch einen Schuldenschnitt will und weiter Geld geliehen bekommen möchte, dass man später dann vermutlich auch nicht mehr zurückzahlen will.
    Statt „Bravo, Tsipras!“ zu skandieren, sollten sich JE und andere Gleichgesinnte, die diese verantwortungslose Haltung Griechenlands gutieren (wie aktuell die Grünen und die Linken), ernsthaft einmal die Frage stellen, ob sie aktuell selbst bereit wären, unter diesen Umständen dieser griechischen Regierung z.B. 10.000 Euro noch zu leihen.

    Syriza wollte Griechenland die Würde wieder zurückgeben, stattdessen haben sie sich würdelos als aggressive Bettler und dreiste Pokerspieler geriert, in dem festen bis vor kurzem noch richtigen Glauben, die EU aufgrund deren Groß-Europa-Wahnidee permanent erpressen zu können.
    Damit ist es nun zum Glück endlich vorbei, da sich die Kreditgeber nicht mehr länger das unverschämte Spiel der Griechen bieten lassen. Griechenland bekommt nun mangels weiterer EZB – ELA-Notgelder für die Euro-Liquidität gr. Banken und gesperrter neuer Hilfskredite den Zwangs-Grexit verpasst und muss nun finanziell, wie wirtschaftlich endlich wieder selbst Verantwortung für sich übernehmen. Dies wird es nach außen natürlich nicht machen und weiter den Europäern – allen voran den Deutschen – bequem die Schuld für das jahrelange eigene Leben auf Pump über die eigenen Verhältnisse und die Mißwirtschaft trotz EU-Fördergelder geben.

    Statt Griechenland geordnet auf einen Grexit vorzubereiten, wollten allen voran Tsipras und sein Finanzminister den Euro behalten, keine weiteren Sparauflagen (auch nicht bei den im NATO-Europa-Vergleich überdurchschnittlich hohen Militärausgaben*‘) akzeptieren, der reichen Oberschicht (incl. der Reeder) nicht ans Leder gehen (auch nicht wegen Steuerhinterziehung**), aber erneut einen Schuldenschnitt und weitere Milliarden-Kredite bzw. die ELA-Notkreditlinie der EZB wahrscheinlich bis zum Sankt Nimmerleins-Tag nutzen: Kurzum: Weiterhin mehr ausgeben, als man einnimmt. „Wasch mich, aber mach mich nicht nass“ – so die naive, wie kindische Parole, die man leider auch dem griechischen Volk attestieren muss, die solcherart unseriöse Politiker(-versprechen) immer wieder Glauben schenken wollten. Von daher hat Christine Lagarde Recht, wenn sie als IWF-Chefin sagt, dass sie endlich wieder einmal mit erwachsenen Verhandlungspartnern sprechen möchte!

    Jetzt kommt mit dem offiziellen gr. Staatsbankrott die bittere Pille, die aber zumindest hinsichtlich der aktuellen Verhandlungen seitens der EU schon zuvor festzustehen schien, da das Thema ‚Grexit‘ kurz zuvor massiv medial bei uns unters Volk gebracht wurde.
    Man sollte Griechenland nun nach dem anstehenden Default zumindest humanitär helfen und bei uns die Politiker zur Verantwortung ziehen, die geholfen hatten, dass die Finanzwirtschaft ihre Finanz-Forderungen auf den europäischen – also (mit ca. 87 Milliarden***) vor allem auch auf den deutschen – Steuerzahler abwälzen konnte. Hier ist ebenfalls die Übernahme von Verantwortung angesagt, da es genug Warner bereits zu Beginn der Finanzkrise gab.

    * http://ag-friedensforschung.de/regionen/Griechenland1/sommer.html
    ** http://tinyurl.com/nj28wrf (G.Jauch – ARD)
    *** http://tinyurl.com/ozejw9a (ifo-Institut, Prof. Sinn)

  9. Re Ply sagt:

    Die Euro-Finanzminister lehnen die Verlängerung des Hilfsprogramms über den 30. Juni hinaus ab, da die Verhandlungen durch die Ankündigung der Volksabstimmung für beendet erklärt worden sein!

    Wenn die Griechen also am 5. Juli über ein Angebot abstimmen soll(t)en, das es dann aber nicht mehr gibt(?), wird die Situation wirklich bizarr.

    Dijsselbloem würde theoretisch noch nicht einmal ein „Ja“ des griechischen Souveräns akzeptieren wollen: Da die griechische Regierung das Sparpaket so negativ sehe, gebe es wenig Hoffnung, dass sie dieses nach einem „Ja“ der Bürger „in einer richtigen und gewissenhaften Weise umsetzt“!

    EU-Diplomatie! Wahrhaft der Gipfel.

    Angeblich habe man auf Forderungen von Rentenkürzungen und Mehrwertsteuererhöhungen verzichtet sowie Athen fast 30 Mrd. Euro angeboten. EU-Parlamentspräsident Schulz hält die Ankündigung eines Referendums daher als für „nur über Ideologie erklärbar“. (Davor bewahrt ihn große Furcht.)

    Damit wird deutlich, wie mit allen Mitteln auf die griechischen Verhandlungsteilnehmer geschossen wird. Man will sie um jeden Preis in der Hand halten!

  10. Re Ply sagt:

    Ergz, bzw. Korrektur zu 27. Juni 2015 um 18:05

    „Wer, wenn nicht die griechische Regierung – zumal Varoufakis – sollte das anders sehen?“

    Es muß natürlich heißen:

    Wer in der griechischen Regierung – zumal Varoufakis – sollte das anders sehen?

  11. Re Ply sagt:

    Rheinischer Frohsinn in der Kölnischen Rundschau:

    „Regierungschef Tsipras kündigte überraschend ein Referendum über die von den Gläubigern geforderten Spaßmaßnahmen an.“

    Spaß – maßnahmen ?!

    http://www.rundschau-online.de/politik/nach-ankuendigung-eines-referendums-tsipras-loest-schockwellen-in-griechenland-aus,15184890,31058402.html

  12. Re Ply sagt:

    Na, jetzt geht’s los:

    Die Vorsitzende der sozialdemokratischen Pasok, fordert ‚Neuwahlen als Ausweg aus der Krise‘.

    Das griechische Grundgesetz verbietet Volksabstimmungen über finanzielle Fragen? Demnach könnten die griechischen Oppositionsparteien Beschwerde beim Staatsrat einlegen.

    Über was verflixt, sollte bei dieser Volksabstimmung überhaupt noch abgestimmt werden? EU-Austritt?? NATO-Austritt???

    Der Druck durch die harsche Reaktion der Eurogruppe auf die angekündigte Volksabstimmung entfaltet sich doch nicht nur auf die Regierung sondern auf das ges. Volk.

    Wer weiß, über was die Griechen nächste Woche vlt. doch noch abstimmen werden!

  13. PT sagt:

    Ich hoffe inständig der KGB schützt die griechische Regierung, warum war er wohl sonst noch in St.Petersburg…Nur southstream sicherlich nicht(das hoffe ich zumindest)

    Ich bete außerdem dafür das das griechische vor Volk uns vom „unantastbaren“ eurowahnsinn befreit…Ich denke diese Krise wird dazu benutzt um den superstaat EU abzuschließen (5präsidenten Plan) und die letzten Reste eine kaum existierenden Demokratie auszuhebeln.

    Selbst hier in Deutschland, alle Wahlen ungültig,was Passiert muddi kommt aus dem Sommerurlaub und macht einfach weiter!?

    Ich erinnere mich an eine Aussage von Dirk Müller „erst wenn der Bürger vor Wut kocht, ändert sich etwas“

    Und machen wir uns nix vor in der DDR wurde der aufstand 1953 niedergeschlagen in der BRD 1949…Dazu kommt noch ein Generalstreik ist hier verboten(Dank unsere US besatzer) was äußerst praktisch ist um alle Bewegungen in kleine Gruppen zu zerschlagen

  14. Afrikaans sagt:

    Als wäre das griechische Volk der `Souverän`, lächerlich !
    Im Sinne einer rechtstheoretischen Auseinadersetzung vielleicht, aber faktisch ist man dort der Bettler, den man fragt, ob er die Almosen wirklich will !

    Und J.E. schaut nicht mehr wirklich hinter die Kulissen, sondern arbeitet mit deutschem Selbsthass ?

    Ihr fragt Euch nicht, weshalb der Hegemon so schweigsam ist, und selbst sein Kläffer nicht bellt ?

    Was, wenn Tsipras tatsächlich der Judas wäre, der im Auftrag des Imperiums arbeitet, und die Absicht hegt, dass als Folge des griechischen Referendums der €uro zerfällt, damit der US-Dollar Einzug halten kann ?

    Oder ist man etwas so naiv zu glauben, nach dem €uro käme die Rückkehr zur nationalen Währung ?

  15. Afrikaans sagt:

    Das obige Titelbild bedient das Bild des hässlichen Deutschen. So hetzt die anglo-amerikanische Elite gegen Deutschland.

    Dass J.E. auf diesen Zug aufspringt, hätte ich nie gedacht !

  16. ki11erbee sagt:

    Volksentscheid? Schön und gut.

    Aber

    1) Beispiel Irland zeigt, daß bisweilen so oft abgestimmt wird, bis das Ergebnis passt.

    2) „Nicht der Wähler zählt, sondern der Zähler zählt“. Wer gibt mir die Sicherheit, daß nicht manipuliert wird?

    3) Kümmern sich die kapitalistisch-faschistischen NWO-Bonzen schon seit jeher einen Dreck um den Willen des Volkes

    Der Volksentscheid ist also nur der erste Schritt. Der zweite Schritt muss darin bestehen, die Drachme herauszugeben und die Versorgung des Volkes mit allem Lebensnotwendigen (Getreide, Fleisch, Milch, Energie, etc.) sicherzustellen, indem die Wirtschaft auf Selbstversorgung ausgerichtet wird.

    Es ist davon auszugehen, daß die EU Griechenland sanktioniert und boykottiert.

    Gerade die Angelsachsen haben Erfahrung darin, ihre Feinde durch Hunger in die Knie zu zwingen, ohne sich direkt die Finger schmutzig zu machen: Rheinwiesenlager (ca 1 Million Ermordete), Indien 1876 (5-29 Ermordete), KZs im Burenkrieg, Hungerblockade im 1. Weltkrieg (ca. 1 Mio Ermordete), etc.

    Die Angelsachsen sind seit jeher die Pest auf diesem Planeten gewesen.

    Hier der Wikipedia-Artikel über die Kriegsführung der Briten im Burenkrieg; die Briten sind die Erfinder der Konzentrationslager:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Burenkrieg#Erstmalige_Verwendung_von_Stacheldraht_in_einem_milit.C3.A4rischen_Konflikt

  17. rotepmal sagt:

    Ich halte in unseren Tagen das gezeichnete Szenario aus dem Jahre 2011 allerdings für überholt. Sollten die USA Gefahr laufen „ihren hellenischen Flugzeugträger“ kurz- oder mittelfristig zu verlieren, dann werden sie möglicherweise in ihrer Flucht nach vorne ganz direkt intervenieren müssen, mit EU-Vasallen im Schlepptau. Denn der Zeitpunkt für die USA ist gerade ungünstig. Einerseits läuft ihnen die Zeit davon, denn eine „kleine Marktbereinigung“ steht dieses Jahr noch an und die „Verteidigungsszenarien“ gegen „eindringende russische Truppen“ werden wohl auch noch nicht völlig abgeschlossen sein. Deshalb der taktische Befehl an die Europäer Griechenland um jeden Preis in EU und EURO zu halten? Wessen Tragödie wird es werden?

  18. Eveline sagt:

    Anstatt die Griechen, sein Volk, aufzuklären, sollen sie jetzt entscheiden?
    Ja was denn? Das der ausgedachte Wahnsinn auch noch echt ist?
    Wissenschaftlich bewiesen? In Zahlenkolonnen verpackt, die kein Mensch mehr verstehen kann? Am wenigsten die Entscheidungsträger, Politiker.

    Es ist doch alles nur 1. eingeredete Schuld und 2. Luftgeld. Es ist nichts, es ist die Glaubenspeitsche zur Knechtschaft der Völker.

    Wer hat die Suppe eingebrockt? Die Politiker, dann sollen sie sie jetzt auch alleine auslöffeln.
    Aber dann fragt man die Griechen, ich finde das keine gute Idee, weil dann Drohnen – Obama wieder eingreifen muß.

    Anders, wenn zeitnah sich Merkel entscheidet, mit Moskau zu gehen. Und alle EU Vasallen ihr hinterher.
    Käme einem Putsch nahe, und aber auch einer großen Verwirrung.
    Fragt sich, die englische Königin war in Berlin, ob sie das Schoßhündchen USA vom Schoß haben möchte…. vielleicht hat auch Putin seine Atomwaffen auf ihr königliches zu Hause gerichtet?

  19. schnehen sagt:

    Es droht kein Putsch, schon gar nicht ein Militärputsch. Das sehe ich nüchterner. Es ist ja auch keine Abstimmung über den Euro-Austritt oder über Verstaatlichungen, sondern über die Sparpakete, die dem Land wieder aufgezwungen werden sollen, und die völlig inakzeptabel sind, die das Land an den Rand des Abgrunds bringen.

    Selbst Schäuble hat im Mai von einer vielleicht richtigen Entscheidung gesprochen, und Gabriel zeigt Verständnis. Die meisten Griechen wollen im Euro und in der EU bleiben. Tsipras ist kein Revolutionär; wenn er es wäre, wäre die Putschgefahr natürlich gegeben. Er ist ein im Grunde gemäßigter Politiker und ein guter Taktiker, der ganz genau weiß, dass wenn er das Sparpaket akzeptieren würde, er weg vom Fenster wäre. Dann hätte er ganze Volksmassen gegen sich. Dann gäbe es einen Generalstreik, den er nicht überleben würde. Es ist also eine Frage des eigenen politischen Lebens, so zu handeln. Ein Patriot ist er deswegen noch lange nicht.

    Tsipras wird aber eine bessere Verhandlungsposition bekommen, wenn er die Abstimmung am 5. Juli gewinnt und die Griechen ‚oxi‘ sagen. Was er dann mit diesem Nein macht, bleibt abzuwarten.

    Geschickt ist, dass er die Abstimmung so kurzfristig angesetzt hat. Es bleibt zu hoffen, dass davon eine Signalwirkung für Länder wie Italien oder Portugal ausgeht.

  20. rubo sagt:

    Zuzutrauen ist dieses Gewaltszenario der Finanzmafia und ihrem Boss Draghi auf jeden Fall.

  21. Da hier das Cover mit den Herrn mit dem Bärtchen genutzt wird, kann man dies doch gleich mal aufgreifen.

    (Blogregeln)

    Tsipras könnte es ebenso machen und seinem Volk sagen: „Ich bedrohe deren Interessen, weil ich die Interessen meines Volkes schütze. Wenn ich verschwinde, dann weil sie es wollen.“ Dann hätte er den Rückhalt seines Volkes und egal, ob er nun abgesetzt wird oder nicht, das Volk hätte verstanden und würde im Idealfall von sich aus den Kurs weiter verfolgen. Egal, wer der Nachfolger wird. Ich denke dass ist in dieser propgierten Demokratie (von der ich als System persönlich nicht überzeugt bin) das größte Problem: Das Volk weiß nichts und die Politik sagt nur das, was ihr nützt, und meist nicht die Wahrheit oder zusammenhangslose Halbwahrheiten. Oder wann hörte man zuletzt Politiker in Reichstag oder in generell in der Presse die US Geopolitik darstellen, mit Blick auf die aktuelle Lage? Der einzige, der auch mal mit der Hand auf den Tisch haute war Gysi. Selbst, wenn auch er sich nicht an alle Themen ranwagte. Alles andere ist rückgratloses Geschmeiß, unwürdig sich „deutsch“ zu nennen. Viele haben damit sowieso ein Problem, was dann den Kreis schließt.

    Ich denke in den heutigen Tagen ist es wichtig das Volk hinter sich zu bringen. Was kann einem Politiker oder einem Staatsoberhaupt schon passieren, wenn er vom Volk den Rücken gestärkt bekommt? „Beherrsche uns ein König stark und mild, und jedes Preußen Brust sei ihm ein Schild.“ In einem Land wie Griechenland sicher einfacher, da es ausreichend leidet und nach radikalen Veränderungen schreit. Natürlich sind dies Situationen, die schon in der Vergangenheit extremistische und radikale Ideologen an die Macht hoben. Was meiner Meinung nach immer dann passiert, wenn man aufhört unter den Standpunkten (im heutigen Sinne von links nach rechts) zu debattieren, sondern einer einseitigen Strömung den Vorrang gibt, die dann totalitär wird. Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich vielen Linken und Linksextremen hierzulande den Vorwurf mache, derart ausgerichtet zu sein.

    Ich denke es wird Zeit unsere Maulkörbe runterzureißen und der Political Correctness den Kampf anzusagen. Demokratie funktioniert nur über einen allgmeinen hohen Bildungsgrad aller und ein ebenso breit angelegtes politisches Bewusstsein. Ansonsten wird sie einzig zum Mittel Tyrannei zu schaffen.

  22. LiberteToujour sagt:

    Die Zusammenhaenge um die Griechenland Staatsschulden Krise sind nicht klar denn die Politik-Akteuere und die Presstituierten haben kein Interesse daran das interessierte Publikum von der wahren Agenda zu unterrichten. Wem nutzt also die derzeitige Staatschulden Krise? Die Ueberschuldung Griechenlands (der EU Staaten) nutzt der EU Technokratie (und deren Auftraggebern). Die Argumentation hierzu ist wie folgend. Die Ueberschuldung Griechenlands liefert den Praezedensfall zur Aushoehlung der Souveraenitaet eines Landes. Verbleibt Griechenland in der EU und akzeptiert das Austeritaetsprogramm, dann ist die Finanzhoheit des Landes und damit die de facto Kontrolle Griechenlands an die EU Buerokratie abgetreten. Griechenland liefert damit die Vorlage wie ein verdeckter Staatsstreich auch in anderen EU Laendern durchgefuehrt werden kann. Interessanterweise sind es gerade EU Politiker wie Merkel und Hollande die mit der Forderung nach Verbleib Griechenlands in der EU Zone die Entmachtung ihrer eigenen Laender und Voelker, deren Repraesentanten sie sind, vorantreiben. Ihr Ziel ist das des EU Einheitsstaates, und die Staatsschuldenkrise liefert hierzu das Mittel zum Zweck. Das sich das wirtschaftliche und kulturelle Niveau eines solchen Einheitsstaates nach dem Prinzip des kleinsten gemeinsammen Nenners austariert ist kein Fortschritt, sondern ein Rueckschritt. Die Deutschen scheinen dies als Folge der Medien Gehirnwaesche nachwievor nicht zu begreifen.
    Die Frage nach dem Nutzniesser der griechischen Krise kann auch mit Blick auf die neoliberale Agenda beantwortet werden. Verbleibt Griechenland in der EU und akzeptiert es das Austeritaetsprogramm, dann ist das Signal zur Auspluenderung der EU Staaten auf Gruen geschaltet. Die Ueberschuldung eines Landes wird von den privaten Investoren (Banken, Superreiche, Hedge Fonds, etc) genutzt werden um an die Vermoegenswerte des Landes zu Billigpreisen heranzukommen (Privatisierung). Zwei auf einen Streich also, die EU Clique schafft mit Griechenland die Vorlage zur Entmachtung der noch teilsouveraenen EU Staaten (Finanzkontrolle), und die Investoren (Oligarchie) bekommt die Moeglichkeit sich schamlos an den Vermoegenswerten der EU Staaten vermittels von Austeritaet und Privatisierung zu bereichern.

  23. D.Braun sagt:

    Das Problem ist; diese Herren -also auch die griechischen Politiker, so integer ihre Absichten ursprünglich vor der Machtergreifung waren, sind wie alle Menschen erpressbar oder zumindest einschüchterbar dadurch, daß die realen Fädenzieher ihre kleinen privaten Unregelmäßigkeiten oder ihnen ehemals selbst nicht so bewußten kleinen Betrügereien als Volksvertreter – medial publik machen werden, wsobald sie nicht spuren und Dinge tun, die dem Volke nutzen würden.

    Aus diesem Grunde sind politische Vorhaben oft so ein Hickhack und zauderliches Hin-und-Her-Getue.

    Nichts anderes geschieht gerade einmal wieder. Den griechischen Regierungpersonen werden gerade die Daumenschrauben vorgeführt und diese prüfen ganz privat, alleine und in ihrem Gewissen, ob sie das für sie persönlich Folgende auf sich nehmen wollen, um ihrem Volke zu dienen, oder ob sie eher wieder feige klein beigeben und damit eine weitere Unauftichtigkeit auf sich laden, mit dem sie im Verlauf später wiederum noch tiefer mit dessen Veröffentlichung zu einem kommenden Zeitpunkt erpresst werden können.

  24. 006 sagt:

    Die EU hat die Grundlagen für ein putschistisches Eingreifen in Mitgliedstaaten gelegt. Mit Eurogendfor….

    Ist die EU ein Staat? Der hoheitliche Rechte über seine Mitgliedsstaaten ausübt?? Alexander Wagandt hat desöfteren erwähnt, die EU sei ein ‚Verein‘ – also nach Vereinsrecht konstituiert. Hat Compact darüber – also über die Art der Organisation der EU (und natürlich, welche Rechte daraus eigentlich folgen bzw. nicht folgen) – mal etwas gebracht? Oder, falls nicht, könnte es darüber mal etwas bringen. Mir selber ist leider bis heute schleierhaft was die EU eigentlich ist … ein Staat? (Eher nicht, denn welches ‚Staatsvolk‘ hätte eine konstituierende Versammlung beauftragen und legitimieren können?) … ein ‚Verein‘? … irgendwas anderes??? Ich denke mal, ich bin mit meinen diesbezüglichen Wissensmängeln keineswegs alleine hier auf dem Blog. Falls nicht, bitte ich andere Kommentatoren um geneigte Aufklärung oder Verweise, wo ich Aufklärung bekommen kann.

  25. D.Braun sagt:

    Wenn Politiker und öffentliche Personen, Redakteure etc. öfter damit an die Öffentlichkeit gehen würden, wie man sie privat fertig machen will, weil sie nicht spuren und nicht mitschwimmen, sondern ihrem Volke dienen wollen, dann wäre der Wahrheit sehr gedient. Wulff und ähnliche haben beispielhaft vorgemacht, wie man es nicht machen soll, wenn man angeschossen wird, weil man das Richtige getan oder gesagt hat: Nur die eigenen Wunden lecken und nur noch Interesse an der Wiederherstellung der eigenen Ehre, anstatt diejenigen zu benennen, die erpressen, bedrohen, umschmeicheln und auch morden, wenn keine anderen Mittel greifen.

    Aber in diesem Moment von sich selbst absehen zu können ist eine große moralische Leistung, die nur die wenigsten vermögen und der Feind weiß das und in dem Sinne hat er Erfolg.

  26. D.Braun sagt:

    Wenn Tsirpas sich als schlau erweisen soll, hat er genau dieses Unterfangen – den Souverän entscheiden zu lassen – minutiös und mit allen seinerseits vorausgeplanten Möglichkeiten den bösartigen Verleumdungen und Reaktionen des Feindes bevor sie Raum gewinnen, den Wind aus den Segeln zu nehmen, seit seinem Regierungsantritt im Geheimen geplant.
    Er hat dabei einen Kampf gegen die Medien zu bestehen, ein harten Kampf. Wenn seine Streitgänge hier nicht absolut klug vorrausberechnet sind, wenn er dies nicht getan hat, dann wird er scheitern, wie alle vor ihm auch, die dies versuchten.

  27. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://www.buergerklage.de/

    Es gibt eine Massenklage beim Bundes-GG-Gericht von Wirtschaftsprofessoren gegen die „brd“-Regierung wegen der Mißachtung der Pflichten bei der Behandlung der EZB-Anleihenankäufe. Das Volumen beträgt mehr als 1 Billion Euro. Die EZB will mit dieser Form des Gelddruckens die Inflation in die Höhe treiben.

    Jeder kann sich ohne Kostenbeteiligung oder Verpflichtungen der Klage anschließen.
    Kopieren Sie die nachstehende Vollmacht und senden Sie sie unterschrieben an Regionalbüro, zu Hd.Herrn Eibe Hinrichs,
    Dumen 15, 34593 KNÜLLWALD.

    Ich habe sie schon weggeschickt. Kostet nur das Porto, und es wird etwas bewegt!

    VOLLMACHT
    für die Erhebung einer Verfassungsbeschwerde gegen die
    erweiterten ABS- und Covered-Bonds-Ankauf- und Quantitative-Easing-Beschlüsse des EZB-Rates
    .
    Hiermit erteile ich Prof. Dr. Hans-Detlef Horn, Philipps-
    Universität Marburg, FB Rechtswissenschaften, Institut für Öffentliches Recht, Universitätsstr. 6, 35037 Marburg,
    und Dr. Gunnar Beck, Barrister, 1 Essex Court (Chambers of the Rt Hon Sir Tony Baldry MP), Temple, London EC4Y AR, die Vollmacht, mich vor dem Bundesverfassungsgericht im Rahmen eines Verfassungsbeschwerdeverfahrens gegen die Bundesregierung wegen Unterlassens ihrer Pflichten, im Zuge der ihr aus dem europäischen
    Einigungsprozess erwachsenden Integrationsverantwortung, zu vertreten und Klage gegen die erweiterten ABS- und
    Covered-Bonds-Ankauf und Quantitative-Easing-Beschlüsse des EZB-Rates einzureichen.
    Als Wahlberechtigte/r zum Deutschen Bundestag bin ich durch dieses Verhalten der Bundesregierung in
    meinen Rechten aus Art. 38 GG verletzt. Die Teilnahme an der Verfassungsbeschwerde ist für mich kostenlos und es entstehen für mich keine weiteren Verpflichtungen.
    .
    …………………………………………………………
    Nachname, Vorname

    ……………………………………………..
    E-Mail-Adresse

    ………………………………………………………………………………………
    Anschrift (Strasse, Hausnummer, PLZ und Wohnort)
    .
    ………………………………………………
    Ort, Datum

    ……………………………………….
    Unterschrift

  28. Dauerschwimmer sagt:

    Wir rotten uns zusammen , wir haben nichts mehr zu verlieren …alle Lügen sind über uns zusammen gebrochen , sowohl von der sogenannten EU als auch von unsren Oligarchen , die fett im Speck und in goldenen Scheisshäusern über das Volk Witze reissen; Was soll ein Referendum bringen? höchste Zeit , dem üblen Spiel ein Ende zu machen.Besser ein „Ende mit Schrecken“ als „Schrecken ohne Ende „

  29. Rudolf Steinmetz sagt:

    IN DER TAT EINE FATALE KONTINUITÄT: Die EU ist ein Projekt der britisch-amerikanischen Finanz-Eliten, und Adolf Hitler war es auch, siehe: Guido Giacomo Preparata, Wer Hitler mächtig machte, Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten; Anthony C.Sutton, Wall Street und der Aufstieg Hitlers, Das bahnbrechende Werk von Antony C. Sutton (1925–2002), erschienen in diesem wackeren Verlag:http://www.perseus.ch/verlag/autoren
    ÜBER DIE ILLEGALE Zentralbank FED (Federal Reserve System) um 1910 ff. siehe: Eustace Mullins, Roland Bohlinger, Die Bankier-Verschwörung.
    DAS DREHBUCHfür sämtlichen Vorkommnisse seit 1912 betreffend dem Herzen Europas nämlich den Deutschen oder dem Deutschen (Kaiser)Reich, bis hin zur Euro-Krise, den Öl-Kriegen in Arabien, dem dramatischen Geburtenrückgang und der Vergiftung unserer Lebensgrundlagen, findet man hier: GARY ALLEN, The Rockefeller-File, USA 1975,  dtsch.:  Die  Rockefeller  Papiere, Wiesbaden 1976, Vorwort Lawarence P. McDonald,  Mitglied des US-Kongresses,  der 1983 für seine Courage, diesen Plan einer “privaten” Weltregierung öffentlich zu bekämpfen, im Jumbo-Jet  der Korea Airline  (KAL 007)  mit 270 Menschen an Bord abgeschossen wurde.
    WAS TUN? Raus aus der NATO, Frieden mit Russland.

  30. Otto von Bismarck sagt:

    Man sieht an Deinem Deckblatt auf den ersten Blick, dass Du ein geschichtlicher Voll-Analphabet bist.

    Hitler hatte die Freiheit und Souveränität und Originalität aller Völker unterstützt. Was er anderen zugestanden hatte – sogar den Juden – wollte er auch für sein eigenes Volk.

    Eine Vermengung und Verwirrung ala EU wäre Hitler nie in den Sinn gekommen.

  31. August sagt:

    Dem Bravo für Tsipras und dem Parlament, da ja gestimmt hat, schliesse ich mich an. Als Schweizer schätze ich die Demokratie mit den Möglichkeiten der Mitgestaltung und Mitbestimmung. Nur das ist menschengerecht. Die Gewaltenteilung : Exekutive, Legislative und Judikative sowie volle Souveränität sind Grundvoraussetzungen zum funktionieren in einem Staat. Bei der EU ist das nicht so, das Parlament hat wenig Entscheidungsbefugnisse und die EU Kommission regiert ohne irgendwelche Kontrolle. Beim TTIP Abkommen wird geheim verhandelt und in einem überwachten Raum durften die Parlamentarier das Werk einsehen, ohne Notizen, ohne Kopien, nichts und darüber reden dürfen sie auch nicht. Dasselbe im Bundestag und nun auch im Kongress in Washington wo unter Strafandrohung Stellungnahmen verboten sind :
    http://www.activistpost.com/2015/06/challenge-what-us-federal-legislator.html
    und Rand Paul äussert sich auch nicht dazu ! Schön, dass der Vater an die Friedenskonferenz kommt, der hat am meisten Mut.
    Hoffen wir sehr Tsipras kann den Griechen einen Neuanfang bereiten und ein Ende der Bevormundung herbeiführen mit Chancen sich wirtschaftlich zu erholen zum Wohle aller und auch den IWF vor die Türe zu stellen, wie auch Island und Argentinien gemacht hat. (Ernst Wolf: IWF, Chronik eines Raubzugs)

  32. me. sagt:

    Klar, J.E.
    Zuerst hat Papandreou das Volk abstimmen lassen wollen, dann war er weg vom Fenster und ein Goldmann Sucks Männicken besetzte seinen Job, jetzt kommt Zsiparas und will wieder das Volk entscheiden lassen.
    Wahrscheins würd das Griechenland“rettungs“spiel noch ne Weile so weitergehen können, wenn Zsipras Syriza da weitersaugen würde wo sich die Troika und IWF Kaste nicht angegriffen fühlen würde. Also da wo Parteien saugen die vornehmlich rechts von Syriza stehen.

    Und dann sind da noch die Wahlen in Spanien und Portugal die noch dieses Jahr vor der Türe stehen. Gut möglich das Syriza vorher versenkt werden soll, bevor das Spanische und das Portugiesische Volk noch auf Ideen kommt..

  33. Umlandt Gerhard sagt:

    Hallo, Herr Elsässer!

    Habe in der letzten Zeit wieder einige Videos von Ihnen angesehen, die mir wie immer sehr gut gefallen, z.B. „Jürgen Elsässer beim 1. Alternativen Wissenskongress am 22.März 2015“.

    Wenn ich mir eine Anmerkung erlauben darf. Ich kann Ihre Äußerungen voll unterschreiben, nur eines finde ich verkehrt, die, wenn auch nur gelegentliche, Hetze gegen „Nazis“ und damit GEGEN die Deutschen und ihre Geschichte! Wer solche Hetze betreibt, arbeitet den Gegnern Deutschlands in die Hände (USA, City of London, Israel).

    Aufgrund der Information, die im Internet verfügbar ist – die erste Information, die wirklich frei ist und nicht von Zionisten kontrolliert werden kann – sollte es jedem intelligenten Menschen gelingen, die üble Gehirnwäsche und diese Flut von Lügen zu überwinden, mit der wir alle manipuliert uns sozialisiert worden sind.

    Diese Gehirnwäsche und diese Lügen sind das Fundament für den überwiegenden Großteil der Politverbrechen, die in Europa und vor allem im führenden Land Europas, Deutschland stattfinden. Kurz gesagt, die Gegner Deutschlands brauchen nur mit der „Nazi“-Keule drohen und schon hüpfen alle, allen voran Merkel (bei der kommt noch die FDJ-Keule dazu), wie die dressiertesten Pudel nach der Pfeife der „Märkte“, der „Globalisten“ (das muß man immer umschreiben, man darf nie die wahre Identität, die wahre ethnische Zugehörigkeit dieser Weltverbrecher aussprechen).

    Auf Aufforderung eine ehemaligen Geschichtslehrers am Gymnasium – „reden Sie doch mal mit Ihren Großeltern und fragen Sie die, warum sie nichts unternommen haben!“ (gemeint waren die KZ und die „Nazis“) – besuchte ich tatsächlich meine Großeltern und sprach `darüber´ mit ihnen.

    ((Wegen Blogregeln gekürzt))

    Was unseren Kindern heute, aber auch uns Erwachsenen von heute früher in der Schule erzählt wurde – und bis zum heutigen Tag auch im fremdbesetzten LÜGENFERNSEHEN, ist etwas ganz anderes.

    Dieses Wissen fehlt heute einfach vielen Bürgern um selbstbewußt agieren zu können. Und das gilt bis heute.

    So wie man früher nur die Deutschen niedermachte, so machen heute dieselben Kreise(!) die ganze westliche Welt nieder! Griechenland hat zwar auf Kosten deutscher Kredite gepraßt, andererseits haben die Griechen aber auch recht, wenn sie aus diesem „Rettungsschirmschwindel“ aussteigen, was nichts anderes ist wie dauernde Tributzahlungen an jüdische Banken. So hatte Griechenland zu Beginn der „Rettungsschirme“ 40 Milliarden echter Schulden, mußte aber schon im selben Jahr 140 Milliarden zurückzahlen. Wie kann das sein? Durch aufgezwungene Wetten, CDS (credit default swaps). Der ganze Westen soll für Goldman Sucks und Konsorten ausgeblutet werden. Das alles findet unter der Regie der angeblichen „Königin Europas“ Merkel statt, die natürlich rein zufällig auch wieder Jüdin ist (wo überhaupt in Europa sind noch Politiker, die KEINE Juden sind, sondern ethnische Angehörige ihres Volkes?). Und sogar Soros, selber Jude(!), gibt zu: „Ohne Merkel gäbe es keine Rettungsschirme.“ (sputniknews).

    Man erkennt, was ich bisher alles über die Vergangenheit geschrieben habe, ist nach wie vor aktuell. Daß gewisse Kreise, die die Parasiten sind, die Arbeitsleistung, das Vermögen und die Bodenschätze der Wirtsvölker, die sie befallen haben, aussaugen, spielt sich nach wie vor, sogar in gesteigerten NWO-maßstab ab.

    ((gekürzt))

    Daß er in Gefahr ist, wie Sie schreiben Herr Elsässer, mag sein. Ich glaube aber nicht, daß er so einfach wie Herrhausen weggeräumt werden kann. Herrhausen war nur Banker (Politiker) mit einem gewissen sozialen Engagement, der `denen´ im Weg war. Tsipras dagegen hat – das kann man wohl ohne Übertreibung so sagen – Putin und damit Russland im Hintergrund, das nicht nur Griechenland als zentrale Gasverteilerstelle in Europa plant, sondern auch Griechenland finanziell stützen kann. Allerdings nur, wenn es sich nicht länger an diesem kriminellen, menschenverachtenden Parasiten-Spiel der Bänkster bzw. „Märkte“ beteiligt.

    Bis jetzt hat nur immer der Westen Verbrechen und Kriegsverbrechen gegen den Osten gemacht – und nicht umgekehrt! Wenn der Westen den Bogen aber überspannt, kann es leicht sein, daß der Bumerang zurückkommt und hier im Westen Dinge geschehen, die der POLIT-und BANKSTER-MAFIA nicht gefallen werden und die ihren ganzen geraubten Reichtum ZUNICHTE machen!
    Deutlicher will ich absichtlich nicht werden.

    Für Ihre ausklärerische Tätigkeit wünsche ich Ihnen künftig noch mehr Erfolg als schon bisher, Herr Elsässer!
    MfG
    Umlandt Gerhard

  34. Rechtsklick sagt:

    Das alles könnte so kommen, wie JE in die Zukunft visioniert. Man weiß, zu welchen Schwenereien diese Schweine fähig sind. Von Schweinen erwarte man auch nichts anderes. Es ist schwer, in diesen Tagen klüger zu sein, als die Griechen selbst. Aber Zipras könnte auch für den oben geschilderten Fall – besser gesagt um den geschilderten Fall zu vermeiden – noch ein paar Asse im Ärmel haben, vielleicht militärische Hilfe von den Russen oder Aufruf zur nationalen Selbstverteidigung oder beides zu gleicher Zeit.

    Zum Cover der Compakt-Ausgabe möchte ich jedoch bemerken, daß der Vergleich zwischen dem 3. Reich und der Europäischen Union hinkt. Die Abschaffung der nationalen Währungen und nationalstaatlicher Souveränität wird unmöglich im Interesse von Nationalisten stehen. Es sei denn, man betrachtet die Nationalsozialisten ausdrücklich als internationalistische Sozialisten. Oder weiß JE nicht, daß Deutschland gerade aus dem Grund der Garaus gemacht werden sollte/wurde, weil es seine Währung und seine Banken wieder unter seine eigene Kontrolle gebracht hatte bzw. trotz Reparationszahlungen und Demontage der deutschen Industrie und Wirtschaft die atlantischen Staaten überflügelt hatte?

    Griechenland ist in einer anderen Situation, aber es sind die gleichen atlantischen Drahtzieher vom Wall Street im Hintergrund. Noch gehört Griechenland formal zum westlichen Verteidigungsbündnis. Die atlantischen Antinationalisten werden jedoch alles versuchen, da es nicht nur um Geld, sondern auch um Macht geht, um Griechenland im geopolitischen Schachspiel nicht an Russland zu verlieren, und JE mit seiner Vision könnte – andersgewendet – Recht behalten. In Bulgarien haben Zivilorganisationen inzwischen parteiübergreifend die Forderung erhoben, die Stationierung von amerikanischen Waffen auf bulgarischem Staatsgebiet nicht zuzulassen. Mit der wirtschaftlichen Destabilisierung Europas geht die amerikanische militärische Kolonialisierung Europas einher.

  35. Manfred Gutsche sagt:

    @ Herr Elsässer,

    Habe den Eindruck Sie billigen diesen „Griechischen Akt“!?
    Gruß
    M.

  36. apollo 11 sagt:

    Elsässer liegt richtig!

  37. Philzer sagt:

    Die wirkliche Ursache für das griechische Dilemma ist eben, das es nicht den Rang einer echten Demokratie haben kann – diesen ökonomischen Status in der Moderne auch noch nie innehatte, weil dazu eben notwendig die wirtschaftliche Stärke und Macht gehört Surplusprofit von anderen schwächeren Ethnien oder Kulturen abzupressen um mit diesem aus der materiellen Korruption resultierenden ‚Kit‘ einen esoterischen Pluralismus zu stabilisieren.

  38. Anfang vom Ende? Mit Griechenland als Stammland Europas nun das Totenläuten für die EU? Wohl kaum, vorher wird die Firma BRD vom US-Firmenchef die Weisung erhalten, die fälligen Verbindlichkeiten zu zahlen. Merkel alias Erika kennt ihre dienliche Pflicht gegenüber dem Firmenchef!!!

  39. Umvolker Beck sagt:

    Militärputsch in Griechenland?
    Ja, warum denn eigentlich nicht? Ohne nun recherchieren zu wollen, ob die USA in den letzten Jahrzehnten an zig oder mehr als 100 Militärputschen maßgeblich beteiligt war, ergäbe ein solcher Putsch doch wirklich Sinn.
    Spätestens nachdem Putin einen Fuß dort in die Tür gestellt hat Mit seiner zukünftigen Pipepline.
    Glauben die Griechen ernsthaft, sie könnten Anweisungen des Imperiums ignorieren während Bulgarien zu gehorchen hatte?

    Frei nach Trappatoni:
    Für wen halten Griechen? Griechen regieren wie Flasche leer.

    Vielleicht hat Tsipras ja sogar die Vorarbeit dafür bewußt leisten müssen. War es nicht schon immer ein Risiko die Soldaten nicht mehr bezahlen zu können? Weshalb wohl leistet sich das Pleitegriechenland ein derart hochalimentiertes NATO-Militär?
    Andere Frage: Was werden die Griechen denn nun tun? Euros drucken, die ihnen fehlen, natürlich.
    Und was müssen die Resteuropäer tun? Eine Weile rumjammern, dann der griechischen ZB das Drucken erfolglos verbieten und dann Münzen und Scheine mit griechischer Kennung entwerten und als Zahlungsmittel innerhalb der Eurozone verbieten.
    Ihr hört in der Mainstreampresse nichts, absolut nichts, nothing, Nada dazu.

  40. apollo 11 sagt:

    aber wie erklärt Elsässer, dass die Springer hetzt für den Grexit wie er selbst?

  41. Nektar sagt:

    Noch einer: „Ami go home“

    Das wird ja richtig inflationär.
    Und der Hörstel spickt dann noch seine Rede mit geopolitischen Bonbons und aufklärerischen
    Raffinessen, das wird nicht allen gefallen.

  42. Nektar sagt:

    Hier das richtige Video:

  43. apollo 11 sagt:

    Man sollte weder Herrn Putin noch Herrn Tsipras unterschätzen . Schudenfrei und souverän in dir Brix-Staaten! Walk on, Greece! Oh Mann Schulz un Gabriel was für Flaschen!!!

  44. schnehen sagt:

    Putsche finden heute nicht mehr so statt wie sie damals stattgefunden haben. Heute inszeniert man, wie jetzt in Armenien oder in Mazedonien oder wie damals im Iran oder in Ägypten, eine Farben’revolution‘ oder einen Maydan, was auf das Gleiche hinausläuft. Das ist volksnäher und nicht mehr so ‚militaristisch‘ und undemokratisch wie früher, das schafft sogar Zustimmung bei ‚Linken‘. Aber ich halte die Putschgefahr für gering, denn Tsipras ist kein Mann des Volkes, er ist ein Mann der griechischen Bourgeoisie, und wenn man die zum ‚Volk‘ zählt, gut, dann ist er ein Patriot, vorausgesetzt, man zählt die Bourgeoisie zum Volk.

    Ein Patriot ist jemand, der die Interessen des einfachen Volkes wahrnimmt. Dazu gehört nicht die Bourgeoisie. Zu diesem Volk zählt nicht der heimatlose Geldadel, also die Milliardäre und Multimillionäre, zählen nicht die großen griechischen Werftenbesitzer und Schiffsmagnaten, die sogar laut griechische Verfassung keine Steuern zu zahlen brauchen und die ihr Geld in Steueroasen oder auf Schweizer Nummernkonten geparkt haben. Also es ist das einfache Volk, zu dem natürlich auch der Mittelstand gehört.

    Also: Wie ist Tsipras einzuschätzen? Dient seine Syriza dem einfachen Volk?

    Man braucht sich nur Syrizas ‚Reformpläne‘ anzusehen, um auch Tsipras einzuschätzen: Geplant sind

    1. eine höhere Mehrwertsteuer, die zur Teuerung und zur weiteren Verarmung führen muss;

    2. Eine höhere Steuer auf alle Einkommen ab 1.000 Euro;

    3. Kleinunternehmer, also der griechische Mittelstand, sollen auch höhere Steuern zahlen;

    4. Die Frühverrentung soll abgeschafft und ein höheres Renteneintrittsalter eingeführt werden;

    5. Die Ausgaben fürs Militär sollen nur um wenige 200 Millionen gekürzt werden.
    (Quelle: Uli Brockemeyer, Athen).

    Ist das ein patriotisches Programm? Nein, es ist ein typisch sozialdemokratisches Programm einer sozialdemokratischen Partei 2.0, das der griechischen Bourgeoisie entgegenkommt und zu einer weiteren Verarmung des einfachen Volkes führen muss.

    Nicht jeder, der sich mit den Troika-Fürsten anlegt, ist gleich ein Patriot. Und Putsche finden gegen solche Leute oder solche Parteien selten statt. Aber ich kann mich täuschen. Griechenland kann ein Sonderfall sein.

  45. kaeptnbrise sagt:

    Was für ein Titelblatt! ER (der Untoteste aller Zeiten) ist wieder da, Glückwunsch!

  46. juergenelsaesser sagt:

    naja, is von 8/2011…

  47. Aristoteles sagt:

    @kaeptn

    Sie (70 Jahre später) und Marion Maerz (nur zwanzig Jahre danach!) treffen den Nagel immer wieder auf dem Kopf.

    Habe den Beitrag auch wieder ganz angehört, mir gefällt ganz einfach die Melodie.

    Schade, dass Wahr-Sager nicht mehr da ist.
    (Scheint aber einige Stellvertreter zu geben.)

  48. Aristoteles sagt:

    Griechenland wird, so meine Vermutung, im Euro oder zumindest in Euro-Abhängigkeit bleiben, egal ob durch Putsch, manipulierte Wahl oder durch einen verklausulierten Sinneswandel bei Syriza
    (möchte gerne wissen, was zur Zeit hinter den Kulissen alles gedreht wird).

    Dafür sehe ich v.a. drei Gründe:
    1) Es wurde noch nicht genug ‚Geld‘ aus den Mittel- und Unterschichten Mittel- und Nordeuropas herausgesaugt.
    2) Es wurden noch nicht genug Nicht-Europäer nach Mittel- und Nordeuropa hineingepumpt.
    3) Russland soll alleine von der EU getrennt bleiben (nach dem Konzept der Paneuropäer um Coudendhove-Kalerghi und Otto von Habsburg).

    Für die Eliten ist noch zu viel homogenes Volk da;
    aus Sicht der Eurokraten wurden noch nicht weitreichend genug jene Bürgerkriegskonstellationen geschaffen, die notwendig sind, um die Bevölkerungen gegeneinander aufzubringen statt gegen die Eliten.

  49. Verzeihung für das Anschneiden der Blog-Regeln hier. Wurde durch meine eher direkte Art vermutlich schärfer interpretiert, als von mir ursprünglich intendiert.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juni 2015
M D M D F S S
« Mai   Jul »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
%d Bloggern gefällt das: