Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Irrenshow mit Asylleichen vor Reichstag: Reine US-Kriegspropaganda!

Die verneintlichen Humanisten sind die Speerspitze der Neuen Weltordnung

Mein Gott, da ist man eine Woche weg und kommt dann zurück nach Deutschland und merkt dann so richtig, was hier für ein Irrenhaus ist! Eine Woche in St. Petersburg, Balsam für die Seele: Normale Männer und Frauen, viele Familien mit Kindern unterwegs, viel Spaß inmitten zaristischer Pracht und bolschewistischer Klassik… Und dann Berlin, eine Ekelveranstaltung mit Asylantenleichen, mühsam getarnt als humanitärer Protest, hochgejubelt von der Lügenpresse als provokative Performance („Die wohl wichtigste und unbequemste Gedenkveranstaltung des Jahres!“, lobhudelte das Atlantikbrücke-Organ DIe Zeit)…

Direkt vor dem Reichstag, unter den Augen der Polizei, wühlen 5.000 Wahnsinnige und Verblendete im Rasen… Auf der Website des veranstaltenden „Zentrums für politische Schönheit“ heißt es hinterher: „Die Entschlossenen des Kunsthappenings ‚Marsch der Entschlossenen‘ rissen die Zäune zur Bundestagswiese nieder und hoben spontan hunderte Gräber mitten in der Hauptstadt aus.“ Was wäre wohl passiert, wenn sich die bösen bösen Rechtspopulisten – also Anhänger der deutschen Souveränität – eine derartige Sachbeschädigung und Verhöhnung zentraler Staatssymbole hätten zu schulden kommen lassen? U-Haft für die Anmelder? Erfindung einer „terroristischen Vereinigung“ samt sofortigem Verbot? Und umgekehrt: Kann man sich einen Augenblick vorstellen, was die russischen Sicherheitskräfte mit Ekel-Demonstranten gemacht hätten, die im Zentrum von Moskau oder Petersburg ihren nekrophilen (oder negrophilen?) Perversionen gefrönt hätten? Vier Wochen Urlaub in Novosibirsk? Bisschen Steineklopfen im Permafrostgebiet? Gemeinschaftszelle mit Pussyriot und Chodorkowsky? Das ist der Unterschied zwischen dem heutigen Russland und dem Irrenhaus BRD…

Dem ästhetischen Ekelfaktor entspricht der politische. Im Aufruf der Veranstalter heißt es zur Begründung für die Leichenbestattung: „Wir holen das Problem nach Deutschland. Dahin, wo die wichtigsten Entscheidungen gegen die Humanität Europas gefällt werden, die Konsequenzen aber nicht anlanden.“ Das ist die alte antideutsche Leier: Wenn irgendwo, egal wo, Leute sterben, ist Deutschland schuld. Und von wegen die Konsequenzen landen nicht an: Diese berufsmäßigen Lügner lassen einfach weg, dass mehr als die Hälfte der Asylbewerber, die in die EU kommen, schnurstracks nach Deutschland durchreisen und dort mit 352 Euro pro Kopf und Monat plus Unterkunft plus merdizinische Versorgung so gut verpflegt werden wie sonst nirgends auf dem Kontinent…

Aber dass die antideutsche Leier auch die Leier der Kriegstreiber ist, wurde wohl noch bei keiner anderen Demo so deutlich wie bei dieser: Das „Zentrum für politische Schönheit“ macht nämlich aus seiner Befürwortung der US-Aggressionen keinen Hehl. Der Leiter dieser Irrenanstalt, ein gewisser Philipp Ruch (ich vermute, das ist das Jüngelchen in dem Video, das sich wie ein Sioux auf Heroin geschminkt hat), zitierte zustimmend die grüne Kriegshetzerin Marieluise Beck, die im Bundestag schon Mitte der 1990er Jahre für ein militärisches Eingreifen der NATO in den bosnischen Bürgerkrieg geworben hatte. „Dabei sprach sie einen Satz, dessen Weisheit die meisten Pazifisten nie verstanden haben: ’Auschwitz wurde von Soldaten befreit,‘“ rühmte er seine politische Weggefährtin mit Antifa-Dummsprech im Taz-Interview.

Und er propagierte ganz ungeniert den NATO-Luftkrieg gegen Libyen 2011 und forderte ein militärisches Eingreifen der NATO auch in Syrien, denn in beiden Fällen müsse man „Völkermördern“ Paroli bieten. „Wenn man ihnen keinen Einhalt gebietet, machen die immer weiter. So wie Putin. Das ist ein Angriffskrieg,“ zitiert ihn die aktuelle Ausgabe des Spiegel.

Das heißt: Dieser große Asylfreund befürwortete die militärische Aggression gegen Libyen und fordert heute eine militärische Aggression gegen Syrien wie gegen Russland. Dieser Typ ist damit ein schlimmerer Kriegstreiber als die Mitglieder der derzeitigen Bundesregierung inklusive der Kanzlerin und allenfalls mit den verrücktesten NATO-Kriegsfalken vom Schlage von John McCain oder Marieluise Beck vergleichbar! Genau solche Typen sind es, die für das Elend in Afrika und Nahost hauptverantwortlich sind, denn sie sorgen dafür, dass stabile Staaten wie Libyen und Syrien kaputtgebombt werden. Aber ausgerechnet den Deutschen, die in ihrer übergroßen Mehrheit diese US-Kriegspolitik immer abgelehnnt haben und weiter ablehnen, wollen sie weismachen, sie – die Deutschen – seien für dieses Elend verantwortlich und müssten durch die Aufnahme von immer mehr Flüchtlingen für ihre vermeintliche Schuld büßen. Ist eine perversere Schuldumkehr vorstellbar?

Aber das allerperverseste kommt am Schluss: Obwohl die kriegsverherrlichenden Äußerungen dieses Philipp Ruch im Internet leicht zu finden sind, waren sich einige angebliche Kriegsgegner nicht zu schade, zu seiner Leichenshow am letzten Sonntag mit aufzurufen. Ken Jebsen hat geschrieben: „KenFM unterstützt das Zentrum für politische Schönheit voll und ganz, und ruft die Community in der achten Ausgabe von Me, Myself and Medien ausdrücklich dazu auf, dem Aufruf des ZPS zu folgen.“ Wie heruntergekommen muss ein Kriegsgegner sein, wenn er sich mit Kriegsbefürwortern zusammenschließt, um für „Offene Grenzen“ zu werben? Was soll das Humanitätsgedusel für Flüchtlinge, wenn man gleichzeitig mit Philipp Ruch eine US-amerikanische Politik unterstützt, die mit der Zerstörung der Herkunftsländer zu immer mehr Flüchtlingen führt und diese Flüchtlinge dann Europa überfluten und destabilisieren?

Jebsen Anschleimerei wurde vom „Zentrum für politische Schönheit“ übrigens brüsk zurückgewiesen. Merke: Der Feind liebt den Verrat, nicht den Verräter.

(Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon! – Übrigens: COMPACT 7/2015, ab Donnerstag am Kiosk, wird im Video-Gespräch dieses mal von Wolfgang Eggert und Jürgen Elsässer vorgestellt. Ab 25.6. auf compact.tv abrufbar!)

Einsortiert unter:Uncategorized

94 Responses

  1. Mit welchen Deiner Gefühle spielen Demokraten und ihre globalistischen Hiwis aus dem BRD-Irrenhaus am liebsten? Mit welcher Psycho-Strategie zerstören Demokraten Deine Identität?

    Emotionale Erschütterung, sakrale Atmosphäre sowie hohe Meinungskonformität als Erziehungs-Ziele legen den Verdacht nahe, daß das übergeordnete Ziel der Demokraten die aktive Identitätszerstörung der Deutschen ist.
    Faßt man alle Aktivitäten der politischen Klasse aus den letzten Jahrzehnten zusammen, ergibt sich ein Anfangsverdacht von Völkermord.
    Querdenker-Impuls Nr.12
    http://www.gehirnwaesche.info/blog-querdenker-impulse/

  2. MultiStar83 sagt:

    Ja, peinliche Aktion von Jebsen. Mittlerweile hat er teils auch begriffen, wer hinter der vermeintlich humanitären Aktion tatsächlich steht und ist bei facebook etwas zurück gerudert. Der Mann möchte so gerne zurück in den linken Mainstream, nur lässt man ihn nicht…Etwas Schadenfreude ist tatsächlich angebracht!

  3. ups2009 sagt:

    Danke für diesen Artikel !!!

  4. Ich kenne diese Irren der damaligen Bundeswehr. Sie nannten sich politische Bildungsoffiziere und so waren sie. Kritische Fragen über unsere „Befreier“ nicht erlaubt und wenn doch, da war am nächsten Tag der MAD da. Mag sich das Spiel leicht verändert haben, sie wollen oder können nicht die Hintergründe begreifen und versperren sich vor den Realitäten. Die Umerziehung ist bei denen voll gelungen! Nützliche Kreaturen fürs Imperium.

  5. Anonymous sagt:

    Super Artikel – Danke !!

  6. vorredner sagt:

    @wolfgangrgrunwald sagt am 23. Juni 2015 um 14:18 u.a.

    „Emotionale Erschütterung, sakrale Atmosphäre sowie hohe Meinungskonformität als Erziehungs-Ziele legen den Verdacht nahe, daß das übergeordnete Ziel der Demokraten die aktive Identitätszerstörung der Deutschen ist.“

    Das in diesem Text beschriebene Ziel einer ‚Identitätszerstörung der Deutschen‘ ist bereits vor mehr als 100 Jahren geplant worden. WK 1, WK 2, und alles, was in Deutschland geschieht, ist darauf ausgerichtet. Während des ‚Kalten Krieges‘ gab es eine kurze Pause, weil man Westeuropa nicht dem Bolschewismus überlassen durfte. Selbiges gilt noch Heute: Westeuropa darf sich mit Rußland nicht anfreunden, weil das dadurch entstehende Machtpotenzial dem amerik. Imperium entgegenstehen würde.

    Leider haben wir in der sog. BRD genügend Landesverräter – selbst in der Regierung und im Parlament (der Sprechblasenfabrik). Unsere sog. Regierung ist doch nur das Komödienstadel der Besatzer (= unseren Freunden!?)

  7. Eveline sagt:

    @Wolfgangrgrunewald

    Uns Deutschen fehlt auch das Zentrum, ein bürgerliches Zentrum. Der bürgerliche Mittelstand. Kein Adel aber auch keine bürgerliche Unterschicht.
    Dort zählte die Leistung und dann das Geld. Und Kultur und Anstand.

    Heute ist alles käuflich, das Geld hat alle und alles gleich gemacht.
    Gescheit oder dämlich, wer Geld hat ist der Held.

    Was soll man zu dieser Aktion noch sagen? Widerlich, einfach widerlich das Spiel auf der Gefühlsklarinette.

  8. Jürgen Graf sagt:

    Vor einigen Jahrzehnten standen die Linken noch für Antiimperialismus und Antikapitalismus. Von Ausnahmen wie Elsässer abgesehen, sind sie mittlerweile längst zu Laufburschen einer mörderischen imperialistischen Macht sowie des blutsaugenden Finanzkapitals abgesunken. Ihr zentrales Motiv ist natürlich nicht Mitleid mit den Immigranten, sondern der Hass auf ihr eigenes Volk, das sie möglichst rasch in einem multikulturellen Völkerbrei verschwinden sehen wollen. Diesen Hass hat das System mit seiner stumpfsinnigen Auschwitz-Propaganda selbst herangezüchtet. Die deutsche Migrantenlobby ist also ein Abfallprodukt der Vergangenheitsbewältigung!

    Dass viele ältere Deutschen mit ihren Pensionen nicht mehr durchkommen und sich jeden Pfennig vom Mund absparen müssen, ist diesen gehirngewaschenen Zombies völlig egal. Hauptsache, jeder illegale Immigrant darf bleiben, und die Schwulen dürfen heiraten!

    Wer, wie Jen Kebsen und Christoph Hörstel, zwar deutliche Worte gegen den US-Imperialismus und die selbstmörderische antirussische Politik des BRD-Regimes findet, zugleich aber die Immigrantenlobby unterstützt und – wie Hörstels „Deutsche Mitte“ – für die Schwulenehe wirbt, leidet an Schizophrenie. Da es den Kebsens und Hörstels an Intelligenz nicht mangelt und sie auch sehr gut über die Lage informiert sind, müssten sie eigentlich begreifen, dass die Überflutung Deutschlands und Europas mit Immigranten sowie die Zerstörung der Familie durch Schwulenpropaganda und Gender Mainstreaming genau so Bestandteile der amerikanisch-globalistischen Vernichtungsstrategie sind wie die aggressive Politik der Nato.

    Einen gestandenen Kommunisten der alten Garde muss das kalte Grausen überkommen, wenn er sieht, was aus der Linken geworden ist. Auch ein patriotischer Sozialdemokrat wie Kurt Schuhmacher würde sich im Grabe umdrehen!

  9. Zentrum für politisch Geisteskranke sagt:

    Dieses Video sagt alles über diese Irren.

    Das sind fleischgewordene Antideutsche. Die wissen ganz genau, wer oder was diese Flüchtlingsströme auslöst, es geht ihnen auch nicht darum die Ursachen zu bekämpfen. Sie sagen ganz klar, dass sie ein Einwanderungseuropa haben wollen, weil das unsere einzige Zukunft sei. Wahnsinnige. Die befürworten die Zerstörung der Flüchtlings-Heimatländer. Wahrscheinlich haben die den ganzen NWO-Schwachsinn eingeatmet und denken jetzt die Europäer zur mischbraunen Rasse machen zu wollen, damit endlich der von den Anti-Ds erhoffte Volkstod einsetzt. Vollkommen geistig zurückgeblieben diese Gestalten.

  10. Christoph Rebner sagt:

    Leviticus 19:10 Und in deinem Weinberg sollst du nicht nachlesen, und die abgefallenen Beeren deines Weinbergs sollst du nicht auflesen; für den Elenden und für den Fremden sollst du sie lassen. Ich bin der HERR, euer Gott.

  11. Ich stimme Ihnen zu.
    mfg, B.Kohnke

  12. Willi Winzig sagt:

    Schade, ich schätze viele Beiträge von Ken Jebsen, vor allem seine kürzliche Diskussionsrunde, die wirklich sehr sehenswert war und ist. Aber mit solchen Aufrufen und Parteiergreifungen stellt er sich immer wieder selbst in Widerspruch und schadet damit seinem ursprünglichen Zuspruch. Die Literaturfiguren Der Fiesko von Genua wie auch Hamlet scheiterten letztlich an solchem Verhalten. Sie glaubten, das Richtige zu tun und versagten dennoch.

    Wer sich „Zentrum für politische Schönheit“ nennt, verarscht die gesamte Situation samt der verblendeten Leute. Wir brauchen keine Politik der Schönheit (der Superreichen), sondern eine Politik für die Völker der Welt.

    Das Gespiele mit den Leichen finde ich nur noch pietätloser, als hätte man sie anonym an den Stränden aufgesammelt. Sie werden für politischen Schauzwecke mißbraucht. Schade, das sich dann auch noch Journalisten mit Anspruch daran weit unter Wert verkaufen.

  13. blechtrommler sagt:

    Worte wie Juwelen im Gesamtgeseire des Zeitgeists
    „Christoph Hörstel zurück“ – bei bewusst.tv (Jo Conrad)

  14. Afrikaans sagt:

    Ungarn macht die Schotten dicht:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-06/ungarn-ruecknahme-stop-fluechtlinge-eu
    „Ungarn nimmt keine abgeschobenen Flüchtlinge mehr zurück“

  15. Schwan sagt:

    Der hat ja schon so einen fanatischen Gesichtsausdruck, wobei ich mir nicht sicher bin, ob er das wirklich ernst meint oder nicht einfach nur seine Perversionen irgendwie ausleben will, denn der scheint ja kurz vorm Lachanfall zu stehen, ob seiner bloedsinnigen Rede.
    Ich kann mir den gleichen Typen in der gleichen Art sehr gut mit jeglichem hetzerischen und fanatischen Inhalt vorstellen, genauso gut auch mit nationalsozialistischem.
    Hoffentlich hat die Psychatrie noch ein Platzerl fuer den Typen frei, ehe er sich noch was antut.

  16. schnehen sagt:

    Ich stimme nicht zu. Ich finde die Reaktion überzogen, und bin ein Gegner solcher Gefühlsausbrüche.

    Kriegstreiber sind Leute wie John McCain oder Hillary (Killary) Clinton, Leute mit Macht, die imperialistische Interessen vertreten, die selbst zu den 0,1 Prozent gehören bzw. deren Geschäfte besorgen. Kriegstreiber sind jene, die 9/11 organisiert haben, um die USA in Kriege für Israel gegen muslimische Länder zu treiben, die fast 3000 Amerikaner für ihre Interessen in den Flammentod trieben, die Gaddafi ermorden ließen, die Syrien kaputt machen, sind Leute wie Kissinger, die Hunderttausende Menschen auf dem Gewissen haben, z. B. durch die Luftbombardements in Südost-Asien, die Putsche organisieren usw… Das sind die wirklichen Kriegstreiber, nicht ein kleiner Happening-Künstler, der das Spiel der Mächtigen aus Ignoranz und Verblendung, vielleicht sogar aus Menschenliebe und ehrlicher Überzeugung mitspielt und dafür natürlich von den Medien gelobt wird, worauf er dann stolz ist, und der dann wohl meint, ein ganz großer zu sein, weil er plötzlich so viel Aufmerksamkeit erhält und der gar nicht durchschaut, dass das nicht auf seine Leistung zurückzuführen ist, sondern weil der das Spiel der Mächtigen mitspielt. Mit solchen Jüngelchen muss man Mitleid haben. Ich bin nur ziemlich enttäuscht, dass kluge Leute wie Jebsen und andere so etwas befürworten und nicht durchschauen. Man braucht nur an Gefühle zu appellieren, und schon bleiben politische Einsichten auf der Strecke.

    Auch ich bin ein Asylfreund und bleibe es. Das sage ich hier ganz deutlich. Ich lernte neulich einen jungen syrischen Tierarzthelfer, der als Hilfskraft bei einem syrischen Tierarzt untergekommen ist, der den chaotischen Verhältnissen in Syrien entkommen konnte, kennen. Ich unterhielt mich mit den syrischen Arzt, der schon 20 Jahre hier lebt kurz über Syrien, und ich war erstaunt, wie klar er die Dinge einschätzen konnte. Ich habe sehr viel Sympathie für solche Menschen und heiße sie hier willkommen. Ich glaube, ich bin deshalb kein Antideutscher, wenn ich das sage.

    Solche Leute, die aus der nackten Not hierher kommen (ähnlich wie damals Deutsche, die vor dem Naziterror flüchteten, in die USA gingen oder nach Prag), müssen hier auch aufgenommen werden, aber das, was aus dieser Aufnahmepraxis inzwischen geworden ist, hat mit solchen rein humanitären Erwägungen nichts mehr zu tun. Dahinter steckt kalte Berechnung, inhumane US-Politik: Der Missbrauch der deutschen Gutmütigkeit, der deutschen Schlafmützigkeit, des deutschen Schuldkomplexes, der deutschen Abhängigkeit von den USA, dass wir eine Halbkolonie der USA sind (ähnlich wie Puerto Rico oder Panama), mit der man alles machen kann, weil sie genau wissen, dass wir unsere Interessen nicht mehr wahrnehmen können, und damit wir das ausbaden, was die USA und die zionistische Lobby in den unterschiedlichsten Ländern durch ihre permanente Kriegstreiberei und ihre ständigen Kriege anrichten.

    Das steht auf einem ganz anderen Blatt. Hier gilt es klar zu unterscheiden, und diese Unterscheidung hat Elsässer auch sonst immer vorgenommen.

  17. Aristoteles sagt:

    Top-Beitrag.

    Man schaue sich diesen Transatlantiker mal genauer an: geschniegelte Frisur, Kragenhemdchen, schicke Jacke — das verschmierte Gesicht soll dann Identifikation mit den Ärmsten der Armen bedeuten.
    Auf der Netzseite des ‚Zentrums für politische Schönheit‘ wird solcherlei Schwachsinn als künstlerisch-innovativ und aggressiv-humanistisch bezeichnet.
    Bunzel findet’s toll und geht sofort zur nächsten Ausstellung bzw. zum nächsten Event.

    Manchmal geht es auch etwas seichter:
    http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Tausende-Teilnehmer-bei-Seifenblasen-Flashmob-auf-dem-Leipziger-Augustusplatz

    Und Blondi oben?
    Ist er nun ein Hipster oder ein Yuppi-Revoluzzer?
    Oder bekommt er einfach nur Geld von der Atlantik-Brücke?
    Würde mich mal interessieren, ob er einen Flüchtling bei sich zu Hause aufgenommen hat. (Dann müsste er sich vielleicht etwas von seinem Haar-Gel absparen.)

  18. Katrin sagt:

    Wahnsinn, die Toten sollten da begraben werden wo sie sterben. Was hat das alles mit Deutschland zu tun? Eher hat es doch mit globalistischer Korruption zu tun.

  19. rubo sagt:

    Außer den großen Schlußtiraden gegen Ken Jebsen finde ich die Ausführungen J. Elsässers gut.
    Aber muß das sein? Hören Sie mal auf „russia-insider.com“ das Telefon-Interview von Jebsen mit dem einzigen deutschen Reporter bei der geplanten Gaza-Flotille an. Dann erfährt man zufällig, daß es immer wieder mutige Menschen gegen Verbrechen gibt und daß es auch Flüchtlinge gibt, über die in der BRD nicht gesprochen wird. Also ich achte Ihre Aktivitäten, Herr Elsässer, das wissen Sie, aber genau so hoch bewerte ich Jebsens Aktivitäten., wenn er auch Fehler wie jeder andere macht.
    Ein gegenseitiges „In den Dreck treten“ von Menschen, die eigentlich am gleichen großen Ziel arbeiten, kann ich nicht nachvollziehen.
    Ich „liebe“ nach dem Anhören diese Interviews Israels Führung noch viel mehr!

  20. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Heute schon gelacht?! Das ist nicht weniger irre…

    Da haut die LP ja wieder einen Gassenhauer raus, bis die Tastatur glüht…blutrot mit Stars & Stripes…


    Klar, der psychopathische Krawattenfresser meinte, während der olympischen Spiele 2008 in China einen „Blitzkrieg“ gegen Russland führen zu können…


    Das kann er am besten: Krawatten fressen…


    …oder sich die Hose vollscheißen, wenn er ein Flugzeug hört…schlechtes Gewissen vielleicht?! Sackarschwili, ganz „staatsmännisch“ beim Bodyguard-Rudeldingens…

  21. Fred S. sagt:

    More than 25,000 people have supported a Change.org petition for the European Union to allow white South Africans citizenship in Europe, because white people could die from ethnic cleansing in South Africa at any moment
    http://allafrica.com/stories/201505261391.html

  22. Re Ply sagt:

    stolze BierleichenShow vor Kühlschrank!

  23. MultiStar83 sagt:

    Ken Jebsen hat sich aber eben nur z. T. gewandelt, wie das vielleicht manche denken. Im Grunde genommen war er schon immer stark pro-Einwanderung und pro-Asyl eingestellt, was sicher auch mit seinem eigenen Migrationshintergrund zusammenhängt. Was sich eben bei ihm geändert hat ist, dass er leider mit ultralinken Spinnern wie diesem Shahyar gemeinsame Sache macht, der ihm offenbar auch eingeredet hat, sich von „bösen Rechten“ wie Elsässer und Co. zu „distanzieren“. Er benutzt auch immer mehr das neue linke „Fach-Vokabular“ wie „Gruppen bezogene Menschenfeindlichkeit“, „emanzipatorische Politik“, etc., welches er wohl auch von Shahyar und Co. gelernt hat. Ganz auffällig sind auch seine „antideutschen Tendenzen“. Das äußert sich bei ihm darin, dass er versucht, Deutschland auch immer als Profiteur der US-Außenpolitik darzustellen und bloß nicht nur als Opfer. So sei Deutschland ja auch einer der Hauptverantwortlichen für die Flüchtlingsströme, weil es der drittgrößte Waffenlieferant weltweit ist. Deshalb, so meinen Leute wie Jebsen, müsste Deutschland eben auch immer mehr Flüchtlinge aufnehmen. Allerdings exportieren wir doch kaum Waffen nach Afrika, von woher die meisten Flüchtlinge zu uns kommen…Aber wie man sieht, nützt es ihm wenig: Die „System-Linken“ und Grünen wollen nach wie vor in der großen Mehrheit nix mit Jebsen und Co. zu tun haben.

  24. Alexey sagt:

    Die deutsche (und auch westeuropäische) Politik ist wohl wirklich einem Irrenhaus ähnlich. Ich bin kein Deutscher und sehe all den Unsinn von außen, sozusagen. Die EU wird von richtigen Wahnsinnigen regiert. Möge dieses volkszerstörende System möglichst schnell zusammenbrechen! Wahrscheinlich müssen zuerst die USA zu existieren aufhören…
    https://scontent-arn2-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xpa1/v/t1.0-9/11201844_1452897578339308_1684810901900911326_n.jpg?oh=db32fe53fc18c0e4c021c8cbd8055fb9&oe=55EE4139

    @Jürgen Elsässer
    Übrigens sind die russischen Großstädte auch ziemlich stark überfremdet und von illegalen Migranten überflutet. Wir haben Millionen Zentralasiaten, Aserbaidschaner und Armenier, die in Russland zugewandert sind. Viele von ihnen haben keine Registration und sind kriminell und aggressiv. Jetzt bemerke ich auch immer öfter Schwarzafrikaner in Moskau und seinen Vororten. Was tun sie hier? Keine Ahnung.

  25. Kermit sagt:

    @Zentrum für politisch Geisteskranke

    Ja gut, das sind diese Snobs, die sich wie Fähnchen im Wind instrumentalisieren lassen. Gerade die Antideutschen waren ja die, die gegen den Islam die letzten Jahre mit am meisten wetterten. Antideutsche sind bedingunglose Israelversteher ohne Aderlass. Die letzten Jahre ging es im Schwerpunkt darum den Islam als Solches zu verteufeln. Ein für mich ganz guter Artikel der das zusammen fasst und auch die Querfronten anspricht: „Sieg oder Holocaust“ http://www.freidenker.org/cms/dfv/index.php?option=com_content&view=article&id=350:qsieg-oder-holocaustq-israel-judentum-und-antisemitismus-als-joker-im-kampf-fuer-die-hegemonie-des-westens&catid=54:antifaschismus-antirassismus-antiimperialismus-solidaritaet-frieden&Itemid=72
    Wenn man sich die Type mit bisschen Russ im Gesicht ansieht, albern, gut gebrieft würde ich sagen. Wie billig das ist erkennt man daran, dass er im Video von „Zentrum für politische Schönheit“ die Hintergründe der Flüchtlingsströme ja nicht einmal anspricht. Deutschland=schuld, die einfache Regel. Länder wie Frankreich, die gleich „was für eine dolle Sache, Lybien bombardieren“ schrien, die USA, GB usw. spricht er gar nicht an. Das interessiert ihn auch gar nicht. Denn es geht ihm garnicht um die Ursachen, sondern um sein „politisches“ Programm. Das kann sich bei Antideutschen von einem Tag auf die andere ändern. Hauptsache Deutschland=schuld, oder wird schuldig gesprochen. Vor einem halben Jahr hätte er mich auch als Antiimperialisten beschimpft. Pazifisten seien Nazis. Alles schon gehört. Antideutsche sind auch keine Linken. Für mich heißt links immer noch. Politik für die kleinen Leute, Allgemeinwohl vor Eigennutz, Völkerverständigung, Toleranz. Solche Linke gibt es medial gar nicht mehr. Die Medien arbeiten gegen die kleinen Leute, gegen das Volk, gegen die Massen. Die Antideutschen sind da ein beliebtes Instrument, Spalter. Nun drücken sie auf die Tränendrüse. Zu den Zeiten als sog. Antiimps die Zustände anprangerten, das Leid das der Westen verurteilt anprangerten, da waren das die Bösen. Jetzt kommt diese Masche. Morgen schreiben die selben Leute wieder Kriegshetzerartikel, oder setzen sich im Sinne von „Stop the Bomb“ für die Bombardierung des Irans ein. Insgesamt scheint es recht gut organisiert zu sein. Wer darf vor dem Reichstag schon einfach so Leichen vergraben. Ob die vorgegebenen Gegner, Bundestag, Maiziere usw. überhaupt die Gegner sind, ist fraglich. Auf der taz gibt es ja den Spezialkriegstreiber Johnson „Der Westen muss die Rebellen kriegsentscheidend aufrüsten. Denn ein Regimewechsel ist die einzige Antwort auf den Einsatz von Chemiewaffen“ http://www.taz.de/!5065073/ Dass man überhaupt noch Rebellen sagt ist eine Frechheit. Die hetzerische pseudolinke taz hat jahrelang das Kriegstreiben gefördert und ist sich nicht zu schade, ein Eingreifen verhindere weitere Tote. Von den FSA-Schlächtern und Kopfabschlägern im Dienst des Westen, nie hört man was davon. Aber dann kommt der Mobbel Johnson und endeckt auf einmal das Leid der Flüchtlinge dass er nun seit Jahren fördert. Da heißt es dann wieder „Flucht ist ein Menschenrecht“ http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=a1&dig=2015%2F05%2F19%2Fa0036&cHash=9dbb635d4e70df066372fe0a97fe4c64 Naja, gut, die taz die einen auf Genossensschaft macht „uhh, wir sind rot, Genossen“ kriegt ja auch dicke Kohle vom Staat für den 20 Millionen Neubau http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/17/SchrAnfr/S17-16205.pdf Immerhin lassen die Konservativen, Merkel kommt nie schlecht weg im täzschen (des Abgeordneten Kurt Wansner (CDU) 3.779.970 EUR bewilligt. Na sowas aber auch. Wie viel Kai Dieckmann, der Pierre Vogel des „Journalismus“ (siehe Bart) noch beisteuert?

    Aber das Beste was der Mobbel Johnson letztes Jahr geleistet hat war schon: „Der Terroranschlag vom 11. September 2001 in den USA wurde umgehend zum Nato-Bündnisfall erklärt. Die toten Passagiere von MH17 vom 17. Juli 2014 verdienen ähnliche Solidarität.“ http://www.taz.de/!5037233/ Ja man ist so besorgt um die Flüchtlinge.

    Die Antideutschen und der linke Mainstream taz. Eine Symbiose aus Schwchköpfen.

  26. „Merke: Der Feind liebt den Verrat, nicht den Verräter.“

    Genau dahin, wo es weh tut. Sehr gut.

    Man kommt sich langsam tatsächlich vor wie im Irrenhaus. Gerade heute führte ich eine, wie sollte es auch sein, hitzige Debatte um das Thema Asyl- und Flüchtlingspolitik. Sprich meine konservative Meinung gegen die linksideologische massenmediale Meinung. Für mich ist das Ideologie, denn mit Natur, Wissenschaft oder auch nur Vernunft hat das nichts mehr zu tun. Die sabern nur noch Propagandaphrasen aus. Einer meint gar es kämem mehrheitlich Kinder aus den Flüchtlingsgebieten. Klar, dass da Fronten zusammenprallen, da ich seit 5 Jahren keine Massenmedien mehr konsumiere und daher deren Meinung völlig fern bin. Und da kam von einem der Satz, die kritische Argumentation um dieses Thema wurde früher um die Juden geführt. Sprich, meine Argumente gegen Masseneinwanderung, die denen des Herrn Elsässer gleichen, wurden gleichgesetz mit der Judenverfolgung in den 1940ern. Also bei manchen Leuten hackt es echt aus. Natürlich wurde man obligatorisch auch als Nazi angegangen. Gehört ja dazu. Man erkennt ja auf der anderen Seite nicht, dass man deren Methoden selbst anwendet. Also ich kann von mir sagen noch nie auch nur einen Einwanderer körperlich oder verbal angegangen zu sein. Klar rümpft man die Nase über die zunehmenden Kopftücher auf der Straße. Aber dabei vergisst man doch seine sittliche Erziehung nicht. Man ist ja fähig zu differenzieren. Ich kenne zufällig einige Einwanderer oder Abkömmlinge und komme wunderbar mit ihnen klar, auch wenn ich vor ihnen die Masseneinwanderung kritisiere. Auch greifen ich niemanden wegen seiner Meinung an, sondern versuche sie wenn mit meinen Argumenten zu entkräften. So lernte ich es zumindest im Abitur, in der Kunst der Argumentation. Ich weiß ja nicht, was man da heute so lernt. Aber was die Mehrheit für dumme Argumente anbringt. Man müsste ihnen einfach mal unabhängige Statistiken und ein Soziologiebuch auf den Tisch knallen. Aber selbst dem würden sie nicht glauben. Man kann mit diesen Leuten einfach nicht reden. Manche haben ein solches totalitäres Denken, dass es für sie nur zwei Sorten Menschen gibt: Ihresgleiche und Nazis. Bist du nicht für uns, bist du ein Nazi. Wie soll man gegen so etwas ankommen? Als würde man mit einem Pressevertreter reden. Genau die selben Sprüche und Worte. Ich verweise an dieser Stelle auf Manfred Kleine-Hartlage in seinem Buch „Warum ich kein Linker mehr bin“. Das trifft so exakt zu, wie er die Linken und „Linksorientierten“ beschreibt, dass ist sagenhaft. Erlebe ich fast jedes Mal, wenn ich im Alltag derlei Themen anspreche oder mich nur daran beteilige. Man kann tatsächlich sagen, die Mehrheit hierzulande ist total verblödet und das ist nicht mal von mir. Das merkt man aber tatsächlich erst, wenn man sich den Inhalten der Massenmedien verweigert. Wenn man also außen steht und das ganz Treiben mal beobachtet. Und so etwas stellt sich dann hin und verlangt mehr Demokratie. Na gute Fuhre.

  27. Rico sagt:

    Als die Sendung „Me, Myself and Medien“ gemacht wurde ging die Info noch nicht rum mit Libyen No-Fly-Zone-für-Nato-Angriff…😀 Die Sendung war bis zu diesem Beitrag sehr ok.. er ist halt auch voll drauf reingefallen , ich nehm mir bei jedem das beste.. bei Jürgen ist es fast 100%😀 Bei Ken 90-95% .. was ich aber echt scheisse fand war damals Jürgen aus den Mahnwachen rauszudrängen, er war von Anfang an dabei, er hat seine Meinungen, dann kommen neue Leute, setzten einen Mach-den-Mund-tot-Brief auf und Ken unterschreibt.. das ärgert mich bis heute.. Meinungsfreiheit sollte man nie einschränken, Jürgen Elsässer lässt jeden zu Wort kommen, sucht immer die Diskussion.. zum Kommentar oben > MultiStar83 – 23. Juni 2015 um 14:22 = glaub ich auch etwas.. aber sollte er aufgeben, Energie dafür ist reine Verschwendung.. trotzdem hat Ken viele gute Sachen gemacht und ich habe dort beim Thema „Flüchtlinge“ immer meine Meinung schreiben dürfen, wurde nie gelöscht oder zensiert .. hier in NRW ist es auch arg an der Belastungsgrenze, obwohl der Ruhrpott sehr tolerant ist, aber es kommt auf die Leute an… und es kommen aus der EU leider die ganz Falschen > siehe 4 Seiten Bericht aus Duisburg > http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/stadt-duisburg-schlaegt-in-sachen-zuwanderung-alarm-id10783367.html

  28. Leri sagt:

    Man beachte: aus Kriegs-Flüchtlingen werden, nachdem man ja die zu großen Teilen aus Afrika stammen werden „Einwanderer“, noch besser „Fachkräfte“, nach „Nahles“-Oralwinden. Upps, das nehmen uns jetzt immer weniger ab, mal „Papa“ (der alte in Rom) fragen … Klima-Flüchtlinge, na welch‘ ein Glück, jetzt können wir uns wieder „gewissenhaft“ und entspannt zurücklehnen.

  29. sirius sagt:

    Das ist die grün-linke SAntifa in Höchstform! Linksfaschismus der ganz bewusstlos in eine ganz üble Form des Weltfaschismus gleitet!
    Ich nehme ihm nämlich ab das er den geistig korrupten Müll glaubt,den er da rauslässt.

  30. schnehen sagt:

    @Alexey

    Die russischen Städte waren immer stark ‚überfremdet‘, ohne dass diese ‚Überfremdung‘ dem großen russischen Volk geschadet hat. Damals, vor zweihundert Jahren, waren es die Deutschen, die das Volk der Russen ‚überfremdeten‘. Europäer, darunter sehr viele Deutsche, die nach Russland kamen und sogar nach Russland geholt wurden (von Katharina der Großen, die die fleißigen Wolgadeutschen ins Land holte) haben Russland nicht geschadet, sondern sogar weiter nach vorne gebracht. Nicht jeder fremde Einfluss ist negativ.

    Peter der Große, der Petersburg gründete, wusste das. Er war für die Europäisierung Russland, die ihm einen großen Fortschritt gebracht hat, die Russland sehr genützt hat.

    Man soll die Fähigkeit der Völker nicht unterschätzen, fremde Einflüssen zu assimilieren, in sich aufzunehmen, sie zu verarbeiten und daraus das Beste zu machen.

    Russland war so in der Lage, Fremdherrschaft abzuschütteln: die Tataren wurden nach zweihundertjähriger Herrschaft vertrieben; Napoleons Armee wurde 1812 von Kutusows Armee vertrieben; 1945 war Russland die Nazis nach dem grandiosen Sieg über Hitlerdeutschland los, wozu aber auch viele ‚fremde‘ Völker, die Kasachen, die Weißrussen, die Ukrainer, die Armenier usw. beigetragen haben.

    Also die fremden Einflüsse, denen es immer ausgesetzt war und die geholfen haben, es aus seiner jahrhundertelangen Rückständigkeit herauszuführen, haben zur Stärkung, nicht zur Schwächung des russischen Volkes geführt, weil Russland in der Lage war, das Gute aufzunehmen und das Schlechte wieder abzustoßen, aber auch in der Lage war, mit anderen Völkern am gleichen Strang zu ziehen.

    Ihre Klage ist also nicht gerechtfertigt. Russland ist in der Lage, mit fremden Einflüssen fertigzuwerden, weil die Russen ein sehr anpassungsfähiges und vitales Volk sind, ein Volk mit einer großen Kultur, reichen Traditionen und einem guten Zusammenhalt. Es kommt nicht von ungefähr, dass dieses Russland sich von der Zeit Gorbatschows und Jelzins wieder so gut erholt hat und einen solchen Präsidenten wie Putin hat, der nicht zulässt, dass man mit Russland so spielen kann wie mit Deutschland.

  31. Herbert sagt:

    Einfach nur noch geisteskrank, abartig und pervers ! Mehr ist dazu nicht zu sagen.
    Wann kommt Compact in die österreichischen Kioske ?

  32. MM sagt:

    Wenn man die UNHCR-Zahlen zu Asylanträgen aus 2014 nimmt, dann ist Deutschland nach Russland an 2. Stelle nach Russland in Punkto Aufnahme. 274.000 Anträge in Russland, 173.100 in Deutschland, 121.300 in den USA.
    http://www.refworld.org/publisher,UNHCR,,,558292924,0.html

    Wenn man die Flächen Russlands, der USA und Deutschlands vergleicht, dann ist das kleine Deutschland Asylantenimporweltmeister.

    Russland mit Russland: 17.098.242 km²,
    USA: 9.857.306 km²
    Deutschland: 357.168 km²

    Insofern ist es eine Unverschämtheit, wenn der antideutsche Idiot etwas von der Schuld Deutschlands schwadroniert. Er sollte sich einmal an die wenden, die für das Leid hauptverantwortlich sind. Aber deren Stars and Stripes schwingt der antideutsche Narr ja mit allerhöchster Unterwürfigkeit.

  33. Anonymous sagt:

    da ist einer aber von hass und unzufriedenheit zerfressen?! soviel selbstgefälligkeit und abwertung anderer ist ja kaum zu ertragen! mal abgesehen davon, dass es immer verachtenswert ist, die amerikanische kriegstreiberei zu befürworten, stand diese veranstaltung in einem anderen licht. und entgegen der unsinnigen behauptung, dass flüchtlinge einfach so schnurstracks geradeaus nach deutschland reisen können, ist auch nicht ganz richtig! auch die behauptung, die usa würden dir herkunftsländer zerbomben, ist nur sehr bedingt richtig, denn die meisten flüchtlinge kommen aus somalia, äthiopien und eritrea. auch, wenn die usa mitte der 90er in mogadischu war, geht die zerstörung des landes nicht hauptamtlich auf ihre kappe.
    eine gute aktion dadurch zu diskreditieren, dass man sie als ekelhaft bezeichnet, finde ich ausgesprochen unterirdisch. und auch diese bedingungslose glorifizierung russlands ist lächerlich. man kann und muss russlands position in dieser ganzen situation wesentlich differenzierter sehen, als es die medien hierzulande tun, putin steht weit häufiger im defense als im ofense, aber diese blinde verherrlichung ist lächerlich. st. petersburg ist bestimmt nicht das paradies und putin kein gott. also immer mit den füßen auf dem boden bleiben!

  34. Re Ply sagt:

    Übt Nachsicht mit der jüngeren Generation. Das Alter garantiert die Weisheit nicht.
    Früher hatte es geheißen ‚Jeder Mensch ist Ausländer – fast überall!‘ Das ist naiv.
    Heute heißt es quasi: ‚Jeder Ausländer ist Mensch – fast überall!‘ Mitunter wird somit die Ansicht befördert, primär der Ausländer sei Mensch. Das ist auch naiv, vor allem us-amerikanisch naiv.
    Morgen wird es heißen: ‚Überall gibt es Ausländer und Menschen!‘ Das ist die Konsequenz.
    Während für die Jungen damit der Kreislauf wieder von vorne beginnt, stottern die Alten in 1000 Schlachten.

  35. Apropos die Toten Kommen Aktion
    Kommt nach der Holocaust Industrie jetzt das neue Businessmodel der Flüchtlingsindustrie ?
    Die Holocaust-Industrie: Wie das Leid der Juden ausgebeutet wird
    http://www.amazon.de/Die-Holocaust-Industrie-Leid-Juden-ausgebeutet/dp/349204316X

  36. cabanni2014 sagt:

    Wo bekommen die 5000 Aktivisten her für so eine Aktion? Selbst bei Hamburger Sternschanzen Demonstrationen werden die „Aktivisten“ aus der ganzen BRD zusammen gekarrt.
    Ich würde auch gerne mal zu der ein oder anderen Demo in Berlin fahren leider fehlt mir das Geld dazu, oder wie Jebsen von einem youtube channel leben.

    Aus diesem Grund habe ich mich jetzt als V-Mann beim Verfassungsschutz beworben. Für alle interssierten und Verfassungsschützer hier zu lesen😉

    http://truth.olivermarcsimon.de/?p=113

    Ich bewerbe mich hiermit auf Eigeninitiative bei Ihnen als V-Mann. Ihre Firma hat sich unter den Ausspähdienstleistern aller Rothschild-Konzerne bisher keinen bekannten Namen gemacht und hat eher den spießigen Beamtenmief der 70er Jahre beibehalten. Dies zeugt für mich, für eine erfolgreiche geheimdienstliche Arbeit. Aufgrund dieses von mir angenommen Erfolges und augenscheinlicher besonderer Kompetenz Ihrer Firma, habe ich mir genau Ihr Unternehmen ausgesucht.(….)

  37. MM sagt:

    @Kermit
    Logo, wer ist schuld?

    „Kommentar Queen in Berlin
    Inzestuöse deutsche Räuberbaronin“

    http://taz.de/Kommentar-Queen-in-Berlin/!5206610/

    Am English Empire sind eben Deutsche schuld. Defakto haben sie ein Weltreich gegründet, geheim, keiner wusste es🙂

    „Warum sollten sie das tun? Die britische Königin ist nicht die harmlose Uroma, die nett lächelt und den Menschen freundlich zuwinkt. Sie ist das Staatsoberhaupt von 16 Ländern, und in einigen davon – Trindidad und Tobago, Jamaika und St. Lucia – gibt es die Todesstrafe. Die Urteile werden von Elisabeth unterschrieben…“

    So erklärt sich alles, wie alles so kam wie es kommen musste, das deutsche Erbgut, denn der Engländer ist ja nicht so und deswegen:

    „Verkörperung der unerwünschten Überbleibsel des Imperialismus, der Plünderungen, des Rassismus, der Sklaverei und des Gemetzels“, erst in die Wüste schicken.“

    „UK-Pädophilen-Skandal zieht sich bis in Buckingham-Palast“
    http://www.neopresse.com/europa/uk-paedophilen-skandal-zieht-sich-bis-buckingham-palast/

    Wenn da nicht auch die Deutschen dran schuld sind…

  38. rotepmal sagt:

    Bei Herrn Elsässer kommen drei wichtige menschliche Eigenschaften hier zusammen: Mut, Ehrlichkeit, Sachverstand und das gepaart mit offen zum Ausdruck gebrachte Emotionalität für sein kämpferische Eintreten an dieser Stelle!

  39. Alexey sagt:

    @schnehen
    Das ist völlig inkorrekt. Diese Zuwanderung besteht größtenteils aus UNQUALIFIZIERTEN und ILLEGALEN MUSLIMISCHEN Migranten. Das ist überhaup KEINE „Bereicherung“, gleich wie mit Arabern, Türken und Schwarzen in Westeuropa. Sie scheinen so gut wie nix zu wissen von der Lage hierzulande. Man darf doch diese Zuwanderer mit intellektuellen und zivilisierten Deutschen und anderen Europäern im zaristischen Russland nicht vergleichen, das sind ja sehr verschiedene Niveaus.

  40. Alexey sagt:

    Deutschland ist doch nicht allein in seinem Wahnsinn. Schweden ist wohl der linksradikalste Staat der Welt. Die dortige Regierung erlaubt und fördert eine praktisch ungebremste Masseneinwanderung aus Afrika und dem „Morgenland“. Man darf den staatlichen Multikulturalismus nicht kritisieren, sonst riskiert man als Rassist und Fremdenfeind bezeichnet zu werden. Die einyige einwanderungskritische schwedischnationale Parte Schwedendemokraten wird im Parlament systematisch ausgegrenzt. Die staatlichen Medien sind alle pro-Asyl und fremdenfreundlich. Man veranstaltet regelmäßig „Anti-Rassismus-Demos“, die größtenteils aus ethnischen Schweden bestehen. Apropos ethnische Schweden. Die Elite dort hat beschloßen, dass es gar keine ethnischen Schweden gibt, also es gebe nur die Staatsbürger Schwedens. „Ethnische Schweden“ ist ein rassistischer und politisch inkorrekter Begriff. Als der ehemalige Ministerpräsident Fredrick Reinfeldt gesagt hat, dass die Zuwanderer krimineller sind als die Schweden, hat man ihm sofort Rassismus und Diskriminierung vorgeworfen. Er musste sich rechtfertigen.
    Skandinavien war eine der schönsten Regionen der Welt. Jetz wird es rapid islamisiert, verdunkelt und überfremdet. Sehr schade.😦

  41. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    „Ich lernte neulich einen jungen syrischen Tierarzthelfer, der als Hilfskraft bei einem syrischen Tierarzt untergekommen ist, der den chaotischen Verhältnissen in Syrien entkommen konnte, kennen. Ich unterhielt mich mit den syrischen Arzt, der schon 20 Jahre hier lebt“

    Der Tierarzthelfer erinnert mich an meine frühe Kindheit:
    Wir spielten im familiären Kreis ‚Stadt, Land, Fluss‘. Da ich noch relativ unerfahren war, fiel mir nicht bei jedem Buchstaben gleich ein ‚Beruf‘ ein. Also nahm ich einfach den Buchstaben vom ‚Tier‘ und fügte in der Schnelle der Zeit z.B. bei ‚N‘ einen ‚Nashornzüchter‘ oder bei ‚O‘ einen ‚Otternzüchter‘ o.ä. ein.
    Das ging zwei-, dreimal gut (ich musste bei ‚Beruf‘ ja nun gar nicht mehr nachdenken), doch dann wurde es den anderen zu BUNT, und sie setzten mir einstimmig eine GRENZE.

    Außerdem würde mich interessieren, wie chaotisch die Verhältnisse in Syrien vor 20 Jahren waren. Gab es damals auch schon den IS und die Al-Nusra-Front? Haben Sie auch darüber mit dem syrischen Arzt gesprochen?
    Soviel ich weiß, stellt ähnlich wie in Palästina das Bevölkerungswachstum ein Problem dar.
    Wie die Bevölkerungsdichte im Vergleich zur BRD aussieht, kann ich nicht genau abschätzen. Bei einem unvitalen Volk wie dem BRD-Bürgertum, das bereit ist, sich auszutauschen bzw. ersetzen zu lassen, könnte man vielleicht eher von Bevölkerungsabnahme sprechen, so dass die oben erwähnte Abschaffungsbereitsschaft leicht mit Falschgeld, Schuldkult und geförderter Einwanderung in Einklang gebracht werden kann.

    Weiter unten loben Sie:
    „[D]ie Russen [sind] ein sehr anpassungsfähiges und vitales Volk sind, ein Volk mit einer großen Kultur, reichen Traditionen und einem guten Zusammenhalt.“

    Ich würde ergänzen: Sie sind auch ein Volk, das sich (z.T. gegen staatliche Bevormundung) seiner ethnischen Zusammengehörigkeit bewusst ist und dieses Bewusstsein zu einem Element seines Patriotismus macht, der wiederum das Zusammengehörigkeitsgefühlt stärkt.
    Ein Bewusstsein, das vielen Deutschen durch Siegerpropaganda, Selbstverachtung, Materialismus und Masochismus abhanden gekommen ist.
    Und durch politisch-juristische Sanktionen, mit denen deutsche Patrioten und Wahrheitssucher aus der BRD ins Exil getrieben werden.

  42. schnehen sagt:

    @Alexey

    Ich muss zugeben, dass ich wenig Ahnung habe von dem ‚Niveau‘ der Zuwanderung nach Russland heute. Ich wollte meinen Beitrag auch allgemeiner verstanden wissen. Ich wollte sagen: das russische Volk ist in der Lage, fremde Einflüsse zu assimilieren, weil es darin Übung hat.

    Aber wenn Muslime kommen, heißt dies nicht automatisch, dass sie unzivilisiert und unqualifiziert sind.

    Können Sie, der Sie mehr Ahnung haben, angeben, in welchem Maße muslimische Einwanderer mit niedriger oder gar keiner Qualifikation heute nach Russland einwandern dürfen? Können Sie vielleicht auch etwas zum russischen Einwanderungsgesetz sagen? Es würde mich interessieren.

  43. Alexey sagt:

    @Aristoteles
    Der Zusammenhalt der Russen ist ziemlich überschätzt. Wir sind doch keine Türken oder andere muslimisch-orientalisch geprägte Völker. Ab und zu hört man von der immer wachsenden Minderheitengewalt (bes. seitens der muslimischen und gewaltbereiten Nordkaukasier, die ungefähr so aussehen
    http://5.firepic.org/5/images/2015-06/24/xwofjstmhbox.jpg). Es sind schon viele Russen in Auseinandersetzungen mit diesen Wilden ums Leben gekommen, doch findet immerhin kein russischer Widerstand statt oder sowas. Die Regierung ist zu nachsichtig gegen diese Minderheiten, weil wir ein großer Vielvölkerstaat ist und natürlich gehört auch der Islam dazu. Das russische Volk ist ziemlich schlaftrunken und unterwürfig. Wir sind daran gewohnt, dass es hier keine Gerechtigkeit und Demokratie gibt. Wenige Leute in Russland glauben an solche Dinge.

  44. Alexey sagt:

    @schnehen,
    Nein, danke. Solche „Assimilation“ brauchen wir nicht! Millionen von Usbeken, Tadschiken, Kirgisen und Aserbaidschaner sind ins Land eingewandert. Da sie alle in der GUS leben, brauchen sie kein Visum, um nach Russland zu reisen. Und sie SIND unqualifiziert. Sie arbeiten meistens als Raumpfleger oder Bauarbeiter. Viele sind einfach illegal, weil sie über keine gültige Registration verfügen. Diese Staaten sind richtige Bananenrepubliken des afrikanischen Niveaus. Schauen Sie mal die bei Wikipedia nach. Die meisten Vergewaltigungen werden von Migranten begangen. Nein, ich will nicht, dass sie unsere schönen Frauen nehmen und islamisieren. Ich habe hellbraune Haare, helle Haut und graublaue Augen und will, dass meine Nachfahren ähnlich aussehen!

  45. Gabrovitcs sagt:

    @Alexey. Die Beschreibung von Schweden als das politisch korrekteste Land der Erde stimmt voll und ganz was ich aus meiner Horizont aus Göteborg nur bestätigen kann.

  46. John sagt:

    Ich fand es ebenfalls merkwürdig, dass KenFM sich nicht von dieser Leichenschau distanziert hat und sogar vorort war.

  47. Ich meine, es verlohnt sich nicht weiter, Leute wie Ken Jebsen, die ganz offen kriegstreiberische antideutsche Kräfte unterstützen, weiter bezüglich ihrer Handlungen zu relativieren oder auch nur deren Motivation zu diesen näher analysieren zu wollen.
    Jede logische Erklärung, auch jede Kombination, ist schlimm.
    Er – und entsprechende andere – könnten aus Überzeugung handeln, aus (berechnendem, lukrativem) Opportunismus, aus Feigheit, auch weil sie sich (ihre Familie) bedroht sehen.
    Das werden wir schwerlich ausloten: Da ist einfach nichts zu machen.
    Also: Wenn mein Älterer (16) – der sich noch nie, dass ich wüsste, für Elsässer/Compact zu interessieren bemüßigt sah – mich mal wieder auf Ken Jebsen anspricht, werde ich ihm nicht nur, wie das letzte Mal, sagen, dass ich da schon eine sehr zwielichtige Figur sehe (das war nach der Sabotage der Mahnwachen), sondern, dass ich den Mann gänzlich abgeschrieben habe, und wenn Sohn, vielleicht, wissen will, weshalb, dann werde ich’s ihm in dürren Worten erklären.
    Steht auch nichts dagegen, dort, wo der Mann und Entsprechende hochgejubelt werden, mal kritisch einzugreifen.
    Hier sehe ich keinen Grund, solchen Gestalten weitere Tränen hinterherzuweinen. Es gibt genug zu tun.

  48. Neuland sagt:

    An Ken Jebsen mag ich, dass er sich selber im nachhinein korrigieren kann! Das hat er auch in diesem Fall! Es gehört eine gewiße Größe dazu, Fehler einzugestehen. Hut ab!! Abgesehen davon leistet er hervorragende Arbeit und hält viele Wahrheitsliebende auf Trab! So auch euch..! Sind wir nicht alle Durstige nach Wahrheit und Klarheit? Wer will schon auf Dauer nur im Trüben fischen? Wo eventuell Seemonster und andere unliebsame Wesen nach einem schnappen können? LOL

    Nein es ist keine Schwäche einzugestehen, wenn man falsch lag. Die Hauptsache ist am Ende, dass man den falsch beschrittenen Pfad wieder verläßt, um seinem wahren Kurs zu folgen…!

    Wie sieht es aus bei dir Jürgen? Bist du inzwischen klüger was Pegida und Konsorten betrifft? Dann lass es uns mal gelegentlich wissen..!

    PS: Nein, du würdest dir gewiß keinen Zacken aus der Krone brechen, wenn du dich auch hin und wieder korrigierst!😉

  49. juergenelsaesser sagt:

    Neuland: Jebsen hat seinen Fehler keineswegs eingesehen oder korrigiert. Ganz im Gegenteil: Auf youtube hat er auch noch ein lyrisches Promo-Video zur Leichenfreakshow am Sonntag („Ken am Set“) eingestellt.

  50. gerina sagt:

    @schnehen, zum besseren Verständnis: Alexey meint Menschen, die ich letztlich in Köln sah und zwar sonntagsmorgens um 9 Uhr auf dem Ebertplatz:
    Eine Gruppe Schwarzafrikaner, jeder von ihnen hielt eine Bierflasche in der Hand. Oder Schwarzafrikaner, die an der Hohenzollernbrücke unsere deutschen Jugendlichen mit Rauschgift versorgen.
    Oder ein kosovo-albanischer Familienvater, der zwei Mal seine deutsche Frau niederschoss (aus Eifersucht), seit Jahren seine Familie terrorisiert und seine neue Freundin auf den Strich schickt, statt selbst zu arbeiten und das Geld im Spielcasino verspielt.
    Das Letztgenannte erzählte mir gestern eine Schülerin unserer Schule….

  51. Neuland sagt:

    Hier auf seiner Facebookseite hat Ken Jebsen Stellung dazu genommen.. „Nicht alles ist schön im politischen Zentrum: Kunstkritik zum Marsch der (Un)-Entschlossenen“
    Der Eintrag ist von heute morgen 4:08 Uhr!

    Ich denke man kann fairerhalber sagen, dass er sich im nachhinein noch tiefer in die Materie eingearbeitet hat, wenn auch mit Hilfe von RT Deutsch, und immerhin jetzt eine andere Sichtweise zu ZPS und den Machern dieser piätetlosen Freakshow bezieht..!

  52. juergenelsaesser sagt:

    Neuland: Der Post, den Sie anführen, ist BEI Ken erschienen, aber nicht VON Ken. Ken selber nimmt im Kommentarbereich Stellung. Auszug: „Wenn man das richtige unterstützt ist man nicht sicher vor bösen Überraschungen.“ Das ist nicht gerade eine Distanzierung…

  53. Aristoteles sagt:

    @Alexey

    Nicht alle Leute dieses Menschenschlags sind „Wilde“.
    Vor solchen Verallgemeinerungen würde ich mich hüten (auch wenn man in der schnellen Sprache nie ganz drum herum kommt; oft sagen wir ‚die Amerikaner‘, ‚die Araber‘, ‚die Deutschen‘, ‚die Juden‘ usw., obwohl es zu differenzieren gilt). Vorschlag also: Nicht gleich so in die Vollen hauen.

    Daran, dass ich großes Verständnis für Ihren Willen habe, die Vielfalt der Völker – also auch das eigene – am Leben zu erhalten, ändert mein Einwand nichts.

    Ich habe weder etwas gegen andere Völker noch gegen einen gewissen gegenseitigen Austausch (Osmose im Verhältnis 1 zu 7 oder 8 (ungefähr). Gelegentliche gegenseitige Befruchtung kann vorkommen, aber nicht so, wie von der NWO gesteuert und in der West-BRD bereits in vielen Städten und Gegenden Realität, dass sich Völker wie das deutsche selbst vernichten.

    Bei einer Compact-Konferenz neulich saß ich neben einer Russin (Ludmilla Kratochwa oder so ähnlich); voller Entsetzen sagte sie mir, wie wenig Verständnis sie für die (Masse der) Deutschen habe, die sich geradezu komplett ihrer nationalen Herkunft entsagen, bereitwillig dem Zeitgeist und dem Promiskuitätsrassismus ausliefern und für alle Zukunft annihilieren.
    Daraufhin gab ich die Nachkriegspropaganda zu bedenken, aber auch zu, dass der deutsche Michel unter großer „Schläfrigkeit“ leide.

    Übrigens werden in den USA die europäischen Weißen generell ‚caucasians‘ genannt.
    Gut möglich, dass irgendwelche Strippenzieher in der Nachfolge des Freimaurers Johann Friedrich Blumenbach …

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kaukasische_Rasse

    … an weiteren Strippen ziehen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Carleton_S._Coon

  54. schnehen sagt:

    Weil das politische Bewusstsein der Jugendlichen, die in Berlin an der ‚Leichenschau‘ teilnahmen, so unterentwickelt ist, ist es kinderleicht, sie für die Nato und den zionistischen US-Imperialismus und für neue Kriege zu instrumentalisieren. Und Ruch/Leipold, die Initiatoren und ‚Künstler‘ von ZPS, stehen ganz eindeutig auf Nato-Positionen. Sie lehnen den ‚feigen‘ Pazifismus ab, aber auch Demonstrationen der Friedensbewegung, und verlangen danach, gegen bestimmte Regimes, die identisch sind mit denen, die auf der Abschussliste der Bilderberger stehen, vorzugehen.

    Als RT-Deutsch Ruch darum bat, seine Stellung zu Libyen, die er vor vier Jahren bezog, zu überdenken (Ruch war für den Nato-Einsatz eingetreten), sagte er arrogant: ‚Ich gebe den Propaganda-Organen von Völkermördern keine Interviews‘. Also Putin ist für ihn ein Völkermörder, nicht die Nato. Als wenn Russland damals Libyen bombardiert hätte!

    Obwohl heute jeder über Ursachen und Folgen des Nato-Bombardements aufgeklärt sein müsste (mindestens 30.000 Tote, der Missbrauch der UN-Flugverbotszone für die Nato-Militäreinsätze, die feige Ermordung eines Präsidenten, der sein Land zur Unabhängigkeit und zu einem nie vorher gekannten Wohlstand geführt hat…), deckt man, also Leipold/Ruch, die Terrororganisation, indem man sie ungenannt lässt und spricht von dem ‚Völkermörder‘ Putin und lenkt die Wut auf die kleinen armseligen ‚deutschen‘ Marionetten in Berlin, aber auch auf die Polizei, die wieder mal den Kopf hinhalten muss.

    Es ist erschreckend, wie leicht es heute angesichts der flächendeckenden Desinformation geworden ist, Jugendliche, gerade aus dem studentischen Milieu, in die Irre zu führen, sie mit einem angeblichen Humanismus, einem guten Zweck zu locken und sie in die Hände der Nato zu treiben. Es ist auch das Spiel von Amnesty International übrigens. Es müsste sich doch spätestens seit den Irak-Kriegen herumgesprochen haben, dass man heute den Scheinhumanismus, das scheinbare Eintreten für Flüchtlings- und Menschenrechte für immer neue Kriege braucht, um sich dafür in der Bevölkerung eines westlichen Landes eine soziale Basis zu verschaffen, um die Öffentlichkeit auf neue Kriege, auf einen Krieg gegen Russland, vorzubereiten, denn diese Öffentlichkeit ist noch längst nicht so weit. Höchste Zeit, das nachzuholen. Ruch/Leipold leisten hier ihren Beitrag. Jetzt kann ich Elsässers Reaktion doch besser verstehen als vorher.

    Und dann der Missbrauch der Kunst! Die wahre Kunst muss dazu dienen, über das Leben aufzuklären, dann kann sie einen Beitrag zur Schaffung eines kritischen Bewusstseins leisten, aber diese Kunst dient gerade nicht dazu. Sie klärt nicht auf, sie lenkt Wut und Empörung in die falsche Richtung und senkt die Hemmschwelle für Nato-Kriegseinsätze, sie schafft falsches Bewusstsein, und das Gefährliche ist, dass sie Menschen, junge Menschen, idealistisch gesonnene Menschen, die unsere Zukunft sind, in die falsche Richtung führt, in die Irre leitet.

    Man müsste sich mal intensiver um Ruch/Leipold kümmern und herausbekommen, wer eventuell hinter ihnen steht.

  55. Aristoteles sagt:

    Zu KenFM:

    Wenn KenFM schreibt …:
    „Wir haben in der KenFM Redaktion exakt einen Volldeutschen. Der Rest hat 50-100 % Migrantenwurzel“
    … erscheint es nur konsequent,
    dass für ihn das Überleben des deutschen Volkes als Volk kaum eine Motivation darstellt,
    dass ihm ein solches Motiv wahrscheinlich egal, vielleicht sogar unlieb ist (denn sonst hätte er sich nicht gegen die Teilnahme derjenigen an den Friedensmahnwachen vor zwei Jahren ausgesprochen, denen das Überleben des deutschen Volkes ein Antriebsfaktor dafür ist, für den Frieden zu demonstrieren –> Ausschluss der Patrioten von den Friedensmahnwachen mit der Rechtsextremismuskeule).

    Jebsens Einsatz für den Frieden gegen den westlichen Imperialismus in Ehren.
    Mit der Regenbogenfahne aber (wie das BRD-System) solche Friedensbefürworter zu marginalisieren, die sich für den Erhalt des deutschen Volkes einsetzen, zeugt nicht nur von BRD-Niveau, sondern von globalistischen Nivellierungstendenzen.

    Hat Jebsen schon einen Flüchtling bei sich zu Hause aufgenommen? Wahrscheinlich bringt er welche in seiner Redaktion in Lohn und Brot (woher kommt eigentlich das Geld?).

    Würde mich interessieren, als wer sich Jebsen identifiziert. Als BRD-Bürger? Als Iraner? Als Mensch?
    Schön. Ich fühle mich auch als Mensch. Aber warum soll ich nicht an Friedensmahnwachen teilnehmen dürfen, wenn ich mich mit dem Deutschtum identifiziere?

    Da ist mir Xavier Naidoo zehnmal lieber.
    Der hätte wahrscheinlich auch nichts gegen die Wiederherstellung des Deutschen Reiches.

    Mit seiner Regenbogen-Ideologie spielt Jebsen (wie dieser politische Schönheitsverein) den Eliten in die Hände, die den Aufstand der VÖLKER durch Multikulturalisierung und Partikularisierung zerbröseln wollen.

  56. Neuland sagt:

    @ JE

    Der Artikel ist bei Ken erschienen und wurde auch von ihm kommentiert.. Na also! Da kann man doch im Nachhinein durchaus von einer kritischen Betrachtungsweise und Distanzierung sprechen, wenn er uns auf die unschönen und künstlichen Politfreaks aufmerksam macht, denen er selber fälschlicherweise aufgesessen ist. Mir genügt das vollkommen..! Das ist mehr als man bei manchen Zeitgenossen zu hoffen wagt…

  57. Robin Bart sagt:

    Ich halte Ken Jebsens Verhalten auch für absolut verantwortungslos, diese halbherzige Distanzierung erfolge erst lange nachdem er die Community auf dieses perverse Event getrieben hatte..
    Er hatte fast eine Woche Zeit und will von den organisatorischen Hintergründen nichts gewusst, sondern erst davon erfahren haben, nachdem er eine rüde Abfuhr erteilt bekommen hatte?…
    Wenn es sich wirklich so verhalten sollte, ist er wohl politisch nicht mehr urteilsfähig…

  58. Wollen wir noch nach Dialog heischen?
    Wieso?
    Wir sind immer dazu bereit, aber wozu nach der Gnade der Dialogbereitschaft von antideutschen Kriegstreibern, im Dienste der Umvolkung, noch heischen?
    Ich rede nicht von jenen kleinen Verwirrten, die ich allenthalben treffe, aber auch da heische ich nicht.
    Und bei den Völkermördern und deren Apologeten heische ich schon dreimal nicht danach, ich möchte einen Unterhörensnebenplatz einnnehmen dürfen, zur Show, denen noch Feigenblättchen spielen.
    Die werden:
    Erstens die Besatzer rauszuschmeißen sich auf einen verbindlichen Terminplan sich zu verständigen zu wollen von sich aus signalisieren
    Zweitens Entsprechendes bezüglich der Zuwanderungspolitik ansagen
    Drittens die ganze Genderscheiße fallenlassen
    Dann wird über den Euro und die NATO und das Verhältnis zu Russland zu reden sein. Und noch ein paar Dinge.
    Ich weiß, was ich will und was ich nicht will und habe bald dreißig Jahre etwas informierter und nicht mehr einseitig gehirngewaschen darüber nachgedacht. Ich habe klare Forderungen und klare Gründe dafür, und ich lege sie jederzeit gerne dar.
    Ich krieche vor denen nicht herum.
    Das gefiele.
    Am Arsch die Räuber.

  59. Eveline sagt:

    Aristoteles sagt:
    ….Der hätte wahrscheinlich auch nichts gegen die Wiederherstellung des Deutschen Reiches…..

    Ich auch nicht. Mit dem Kaiserreich ist uns Deutschen die Krone abgeschnitten worden. Wir sind nun mal ein Volk der Diener und der Demut. Muß man dann auch zu stehen.
    Außerdem kommen bekanntlich große Umwälzungen auf uns zu, punkto Geldsystem, das alte muß sich gerade verabschieden. Die Lügen sind nun wirklich zu durchsichtig geworden.
    Und das ist dann die Stunde des Chaos und aller Heilsversprecher und Antichristen.

    Ich finde, dieses Chaos würde die alte junge deutsche Kaiserfamilie gut füllen.

    Um auf K.J zu kommen, wäre das im Iran so anders?

    Wäre das nicht ein Segen, diese ewig plappernde und spaltende Parteiendiktatur von rechts und links loszuwerden?

  60. Eveline sagt:

    Diener und Demut ; das ist ein Ausdruck der Ordnung und der Disziplin.

  61. Olaf Reihmund sagt:

    Danke Herr Elsässer für diesen tollen und wichtigen Artikel!
    Man muß m.d.W. wirklich sagen das wir in einem Irrenhaus leben!
    Manchmal weiß ich überhaupt nicht mehr weiter!
    Was kann man gegen diesen Irrsinn und seine Jünger noch machen?
    Auf die Straße gehen, was ich schon lange mache, halt ich nicht mehr für Zielführend!

  62. Altbau sagt:

    7:13

    Hier gibt es sozusagen eine Antwort auf den Beitrag.

  63. Neubau sagt:

    @altbau

    Ich halte Pedram immer noch für ein V-Würtschen (Mann wäre hier nicht angebracht). Man merkt, wie er stetig den Kurs von KenFM immer weiter in die antideutsche, sozialdemokratische, politisch korrekte Richtung zieht. Erst hat er sich in die Mahnwachen eingeschleust und die wichtigen Kommunikationskanäle okkupiert und korrumpiert, danach tat er selbiges mit KenFM. Indem er den Spülgang immer weiter auf extra soft dreht, verliert KenFM langsam aber sicher mehr und mehr an Biss und politischer Schärfe, was KenFM somit zunehmend ungefährlicher für den politischen, US-hegemonialen Status quo macht. Jebsen würde ich als einen leicht eitlen aber bedauerlicherweise auch teils naiven Zeitgenossen charakterisieren, bei dem ein Unterwanderer leichtes Spiel hat.

  64. schnehen sagt:

    Wer dem Kaiserreich nachtrauert, zumal als Frau, denn es gab noch nicht einmal ein Frauenwahlrecht unter den deutschen Wilhelms und Friedrichs, der oder die sollte dann auch so konsequent sein, und sich aus der Wählerliste austragen lassen.

    Eveline sollte vielleicht dann auch den Antrag stellen, dass das alte antiquierte Dreiklassenwahlrecht wieder eingeführt wird, beim Schulamt beantragen, dass in den Schulen vor dem Unterricht die Schüler wieder für den Kaiser, den Stellvertreter Gottes, eine halbe Stunde im Stehen beten und Gedichte aufsagen, und dass die Prügelstrafe wieder eingeführt wird, dass Schüler wieder in die Ecke gestellt werden dürfen usw., dass es wieder Knechte und Mägde auf riesigen Gutshöfen, den Höfen der Krautjunker, gibt, die von morgens bis abends schuften müssen für einen Appel und ein Ei, die kein Streikrecht haben, die keiner Gewerkschaft angehören dürfen, die ihre Frau für das Recht der Ersten Nacht dem Gutsherrn zur Verfügung stellen, und die sich verprügeln lassen, wenn sie Widerworte haben. Die gute alte Zeit…Och war das doch damals schön!!!

    Die Geschichte folgt aber ihren eigenen Gesetzen; eine einmal abgeschlossene Periode wiederholt sich nicht mehr. Man kann sich den Feudalismus wieder zurückwünschen, sogar die römische Sklavenhaltergesellschaft darf sich Eveline als demütige, disziplinierte Dienerin zurückwünschen oder die Leibeigenschaft, und sie darf sich wünschen, eine völlig rechtlose Leibeigene zu werden.

    Auch die DDR wird nicht wieder kommen, so sehr man sich das wünschen mag. Das reale Leben, und die Geschichte gehört dazu, geht ihren eigenen Gang; sie nimmt keine Rücksichten auf die Wünsche von Nostalgikern.

  65. Alexey sagt:

    @altbau
    Hahaha, er bezeichnet Jürgen Elsässer als Recher und Rassist.
    Weiße Deutsche, orientalische Deutsche, schwarze Deutsche, grüne Deutsche, rote Deutsche… So ein Unsinn. Er ist immer noch ein Flüchtling für mich.

  66. Eveline sagt:

    @schnehen

    Ja und zuvor werden alle Landmaschinen aussortiert, damit alle wieder die Hake in die Hand nehmen können.

    Dein Kommentar ist so blöd, ich mag da nicht drauf eingehen.

  67. wehen sagt:

    @schnehen
    “ Können Sie, der Sie mehr Ahnung haben, angeben, in welchem Maße muslimische Einwanderer mit niedriger oder gar keiner Qualifikation heute nach Russland einwandern dürfen? Können Sie vielleicht auch etwas zum russischen Einwanderungsgesetz sagen? Es würde mich interessieren.“

    Haben Sie jemals eine Quelle oder Maße für Ihre Aussagen zu Ihrer wohlfühl Interpretationen getätigt?

    „Ich wollte sagen: das russische Volk ist in der Lage, fremde Einflüsse zu assimilieren, weil es darin Übung hat.“

    Das ist reine dialektische Polemik à la Fische schwimmen gut, weil sie darin Übung haben.

  68. Gegenaktion der Identitären Bewegung Westfalen:

  69. schnehen sagt:

    @Wehen

    Zum ersten Mal hier und gleich auf die Sahne hauen? In meinen Kommentaren gebe ich des Öfteren Quellen an. Noch nicht mitbekommen?

    Wenn jemand pauschal behauptet, dass Russland heute durch kriminelle Muslime überfremdet wird, ist es legitim zu verlangen, dass der konkrete Nachweis geführt wird. Wenn das nicht geschieht, ist es schlichtweg Hetze gegen Muslime.

    Was verstehen Sie unter ‚Dialektik‘? Darf ich das mal fragen?

    Was ist an meiner Feststellung ‚polemisch‘, dass Russland fremde Einflüsse aufgenommen hat? Es ist eine unbestreitbare Tatsache. Seit wann sind Tatsachen polemisch und dialektisch?

  70. Aristoteles sagt:

    Wenn ich das richtig beobachte, geht es hier um drei ‚linke‘ oppositionelle Gruppierungen:

    1) ‚Zentrum für Politische Schönheit‘ (Ruch/Leipold):
    a für die Aufnahme von noch mehr Flüchtlingen und – durch konsequentes Verschweigen – von Scheinasylanten
    b) gegen ethnisch + kulturell homogen leben wollende Deutsche
    c) gegen Russland
    d) für NATO-Kriege
    e) für Israel (für Zionismus?)

    2) Regenbogen-Fraktion (Jebsen/Shahyar)
    a) für die Aufnahme von noch mehr Flüchtlingen und – durch konsequentes Verschweigen – von Scheinasylanten
    b) gegen ethnisch + kulturell homogen leben wollende Deutsche
    c) für Russland
    d) gegen NATO-Kriege (für Sowjet-Krieg)
    é) gegen Zionismus (für oder gegen Israel?)

    3) Nationalbolschewisten
    a) gegen die Aufnahme von Scheinasylanten und für die finanzielle Unterstützung einer Flüchtlingsaufnahme in ethno- und kulturaffinen Ländern
    b) für ethnisch + kulturell homogen leben wollende Deutsche
    c) für Russland
    d) gegen NATO-Kriege (für Sowjetkrieg)
    e) gegen Zionismus; für Israel

    Lasse mich gern korrigieren, wenn ich etwas falsch deute.

    Interessant ist der Vorwurf Shahyars, Elsässer sei ein „übler rassistischer Hetzer“ (warum? wegen b)?),
    und sein Unmut darüber, dass Elsässer ihn und Jebsen als „Linksglobalisten“ bezeichnet habe.
    Ist dieser Ausdruck denn falsch? Immerhin beschwert sich Shahyar auch darüber, dass er von den politisch Schönen als Neurechter bezeichnet wird.
    Shahyar hat recht, dass dieser Vorwurf im üblichen BRD-Wettbewerb (Wer ist rechts! Wer ist rechter als rechts! Wer kriegt den braunen Peter!) vollkommen absurd ist.
    Dagegen ist Elsässers Bezeichnung „Linksglobalist“, wie ich finde, sehr zutreffend.

    Einerseits ist Shahyar für eine „Kultur des Dialogs und des gegenseitigen Respekts und der nicht-sofortigen Feindeskonstruktion“ und kritisiert „den Ausschluss“ der Regenbogenaktivisten durch die politisch Schönen; andererseits rühmt er sich des sofortigen Ausschlusses und der Ausgrenzung der „Neurechten“ von den Friedensmahnwachen.

    Auch Shahyars Begriff „orientaler Deutscher“ (z.B. in Neukölln) ist beachtlich. Wenn er von einem orientalen BRD-Bürger sprechen würde, könnte ich das irgendwie verstehen. Aber ein „orientaler Deutscher“, was soll das sein? Wohl nicht viel mehr als eine Wort-Waffe, die mit Unterstützung der BRD-Presstituierten geeignet ist, den autochthonen Deutschen weiter und weiter den Kopf zu verdrehen und den Selbstausrottungsvirus einzuimpfen.
    Man könnte sich nun darüber wundern, dass einem Nicht-Deutschen wie Shahyar so viel Raum gegeben wird, um Politik gegen diejenigen zu betreiben, die für den Frieden sind und gleichwohl ethnisch + kulturell deutsch leben möchten.
    Doch ist eine solche volksfeindliche Politik ohne Weiteres möglich in einem Land, das von den USA okkupiert ist.
    D.h. Shahyar profitiert genau von der Politik, deren Hegemonie er mit seinem Friedenaktivismus angreift.

    Ist mir ein Rätsel, warum es den Jebsens und Shahyars so schwer fällt, sich mit ihrer iranischen oder persischen Herkunft zu identifizieren, mit einer Kultur, die mit der Zend-Literatur, den Avesta-Schriften, dem Zoroastrismus so Großartiges und Geistreiches hervorgebracht hat (sogar mit Einfluss auf die Bibel).

    Noch bedauerlicher finde ich jedoch, dass sich nach wie vor so viele Deutsche von den Linksglobalisten den Kopf verdrehen lassen und, durch eine Herabsetzung der Geschichte der eigenen Vorfahren, der „Weiß-Deutschen“ (Shayar), tagtägliche Kübel voller Dreck auf ihr eigenes Land und ihre eigenen Landsleute ausgießen.

    Müssen sich die Shahyars und Jebsens nicht wundern,
    dass die Straches und die Wilders zu Bibi überlaufen,
    wenn den einheimisch bleiben wollenden Einheimischen
    von den Gästen und den von ihnen verdrehten Einheimischen
    so wenig Respekt entgegengebracht wird.

  71. me. sagt:

    Eveline sagt:

    „Mit dem Kaiserreich ist uns Deutschen die Krone abgeschnitten worden. Wir sind nun mal ein Volk der Diener und der Demut. Muß man dann auch zu stehen.“

    Eveline wählt C lub D eutscher U ntertanen..

    Mach halt, gäääähn

    (und Schnehen liegt 100 pro richtig !)

  72. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    „Wer dem Kaiserreich nachtrauert […] der oder die sollte [sich] dann auch […] aus der Wählerliste austragen lassen.“

    Guter Vorschlag.
    In der BRD, einem von einer auswärtigen Macht besetzten Land,
    ist das Wählen irgendeiner Partei weniger wert
    als das Wählen irgendeiner schlechten Partei in einem nicht von einer Fremdmacht besetzten Land.
    (Wurde die BRD-Bevölkerung je nach dem Euro, dem ESM, nach der Asylpolitk, nach den Auslandseinsätzen deutscher Soldaten, nach Gender-Müllstrom gefragt?)

    Sie sagten über den Kommunismus:
    „Was im Namen des Sozialismus oder Kommunismus an Verbrechen geschehen ist, ist Schuld jener, die ihn für ihre Machtinteressen missbraucht haben.“

    Für jeden vitalen Deutschen ist der Begriff „Deutsches Reich“ (ähnlich wie für einen Juden ‚Eretz Israel‘) ein Begriff für die Zukunft – mindestens im selben Maß, wie er eine Bezeichnung für die Vergangenheit ist.
    So wie es im Deutschen Reich gute, weniger gute, schlechte und noch schlechtere Menschen gab, wird es vermutlich auch in Zukunft gute und schlechte Menschen geben. Warum nicht dafür leben und eifern, dass es die Guten sein werden, die die Machtinteressen zum Guten wenden?

    „eine halbe Stunde im Stehen beten und Gedichte aufsagen“

    Warum nicht? Für Gott?
    Für das Überleben des deutschen Volkes?
    Wenigstens zu Beginn der Woche? Fünfzehn Minuten?
    Ein Volk gehört zusammen und nicht auseinander.

    „Prügelstrafe“

    Fragen Sie mal bei Ihren moslemischen Freunden nach. Da herrscht in mancherlei Hinsicht noch Zucht und Ordnung.
    Die Ganoven, die sich in der BRD einen guten Anwalt leisten können oder von der Fremdenlobby profitieren, lachen über die BRD-Strafjustiz.
    Auch wenn es nicht gleich die Prügelstrafe sein muss (Evolutionen können sich auch innerhalb einer bestehenden Staatsform ereignen) — Wo das Laissez-faire hinführt, erleben wir gerade in der BRD, die nie in der Lage wäre, auf eigenen Beinen zu stehen.

    „Schüler wieder in die Ecke gestellt“

    Schüler, die auf asoziale Art und Weise und trotz mehrfacher Ermahnungen und Gespräche permanent das soziale Gefüge des Klasssenverbandes stören oder sogar zerstören, gehören konsequent von der Schule verwiesen.

    „Knechte und Mägde[…], die von morgens bis abends schuften müssen für einen Appel und ein Ei“

    Es gab Knechte und Mägde, denen es gut ging und die zufrieden waren mit ihrem Leben; es gab Knechte und Mägde, denen es nicht gut ging.
    Es gibt heute Menschen, die zufrieden damit sind, als Reinigungskraft irgendwo eine Arbeit gefunden zu haben; es gibt Reinigungskräfte, die ausgenutzt werden. Alles in unserer Demokratie.

    „[Knechte und Mägde], die sich verprügeln lassen“

    Heute werden Lehrer von Schülern geschlagen, Schutzgelder an Bandenchefs vor dem Schulhof gezahlt, Frauen in die Prostitution gezwungen. Alles in unserer Demokratie.

    „Die gute [neue] Zeit…Och [ist] das doch [heute] schön!!!

    Kurz:
    Jemand, der für die Wiederherstellung der Deutschen Reiches ist und findet, „die alte junge deutsche Kaiserfamilie“ könne einen Kontrapunkt gegen das heutige Chaos setzen, sagt damit noch lange nicht, dass er für all das Negative ist, das Sie oben aufgezählt haben und das es durchaus gab.

    Auch im Kommunismus gab es Schlechtes und Gutes.

  73. mark2323 sagt:

    @Altbau

    Sehr merkwürdig, was der Pedram so von sich gibt.
    Am Anfang heult er rum, dass Ken und er von der Aktion ausgeschlossen wurden und betont, dass eine Kultur des Auschlusses peinlich sei, worauf er sich später rühmt, zu den Leuten gehört zu haben, welche zum Auschluss von Jürgen Elsässer von den Mahnwachen beigetragen haben.
    Na, wenn das mal nicht leicht bis schwer schizophren ist….)

  74. hardy sagt:

    was die Multikultur angeht,würde ich dieses Dokument empfehlen

    http://www.heimatforum.de/download/MultiKulturReport.pdf

    und das Kaiserreich?

    da reicht es erstmal,daß ein Felix Warburg,der Bruder eines Mitbegründers der FED 1913 Chef des deutschen Geheimdienstes war

    http://secret-detecktor.blogspot.de/2013/06/familie-warburg.html

    die Zusammenhänge versteht man aber erst,wenn man sich mit dem Wirken von Logen und der Freimaurerei befasst.
    Betrachtet man das politische Geschehen in Ignoranz dessen,so ist es als würde man auf See nur das beachten was ÜBER der Wasseroberfläche passiert und wundert sich nur,warum plötzlich ein Schiff sinkt beispielsweise.

  75. Eveline sagt:

    @hardy

    So ist es. Darum verstehe ich nicht, und natürlich liegt heute die Macht in den Logen und Freimaurerei, warum dieses Wissen nicht genutzt wird.
    Warum nicht die Netzwerke nutzen, wenn der Weg Freiheit ist?

    Putin nutzte es auch, und hat in diesem Jahr die Möglichkeit , eine russische Zentralbank wieder zu installieren.
    Meinen Sie , das geschieht ohne Hilfe der „alten“ Logenbrüder?

    Und auch Putin denkt über die Rückkehr der Zarenfamilie nach.

    Weshalb wurden denn eigentlich die Kriege in Deutschland geführt? Weil der ganze kaiserliche Aufschwung ohne Kredite der Privatbanken getätigt wurden und es keinen bürgerlichen Tod für uns Menschen mehr gab. Im Gegensatz zu heute.

  76. Georgia sagt:

    @ schnehen
    Einige Hundert oder auch einige Tausende schaden evtl. nicht, kommt immer darauf an, wie groß die Anzahl der Urbevölkerung ist, aber eine Überfremdung (Hunderttausende oder gar Millionen) schadet immer, deswegen heißt es ja auch ÜBERfremdung.
    Der Ursprung der Russen bzw. Slawen als eigene Ethnie ist fraglich, es scheint eher so zu sein, daß ihre tatsächliche Herkunft germanisch ist; das erkennt man z. B. schon an der Zarenfamilie:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Romanow-Holstein-Gottorp
    – deswegen habe ich ein Problem mit der Aussage „Überfremdung durch Deutsche“, es sei denn Du empfindest die Herrschaft jener Familie als Überfremdung.
    Auch beim Blick auf alte (verifizierte!) Landkarten, kommt man ins grübeln; der Atlantik trug nämlich vor wenigen Jahrhunderten den Namen Oceanus GERMANICUS und die Ostses hieß Mare GERMANICUM… es stellt sich daher die Frage, warum das alles umbenannt wurde.
    Du schreibst, Zitat:“Man soll die Fähigkeit der Völker nicht unterschätzen, fremde Einflüssen zu assimilieren, in sich aufzunehmen, sie zu verarbeiten und daraus das Beste zu machen.“
    Also ganz im Sinne von „Kulturbereicherung“ seitens Menschenmassen, die soetwas wie eine Kultur überhaupt nicht besitzen; man kann es natürlich für erstrebenswert halten, sein Geschäft mitten in den Gassen zu verrichten oder die Urbevölkerung unter dem Schutz des jewiligen Regimes zu tyrannisieren. Eine echte Kultur setzt Anstand voraus, aber genau dieser geht diesen Menschen völlig ab, und man kommt auf Grund der Masse eben nicht drum rum, es zwangsläufig zu pauschalisieren.
    Deutschland wird durch diesen unerwünschten Andrang in seinen Grundfesten erschüttert; dies wird solange geschehen bis sich die Masse der Deutschen anpasst oder zumindest damit abfindet.
    Im folgenden offenen Brief an Gauck wird etwas ganz wichtiges thematisiert, woran ich noch garnicht gedacht hatte, nämlich die Verantwortung der afrikanischen Regierungen:
    Zitat:“Denn der wahre Skandal des Flüchtlingsdramas ist nicht die „Abschottung Europas“ und schon gar nicht die angebliche Hartherzigkeit der Bevölkerung; nein, es ist die unfassbare Gleichgültigkeit der afrikanischen Regierungen und die fehlgesteuerte Entwicklungspolitik der Industrieländer.
    Mit moralischem Unterton, der ganz der „political correctness“ entspricht, wird von der „Festung Europa“ geredet, den hohen Zäunen, der Kälte der Behörden, den profitgierigen Schlepperbanden, den rigiden Einwanderungsgesetzen und einer Asylpraxis, die menschenverachtend sei.
    Aber Herr Gauck, Sie wissen doch, dass dies so nicht stimmt und dass die wahren Schuldigen mit keinem Wort erwähnt werden; dass niemand die Hauptschuldigen an den Pranger stellt: Die unsäglichen afrikanischen Regierungen. Denn wie kaputt muss ein Land sein, dass vorwiegend junge, gesunde Männer ganz offensichtlich keine andere Chance mehr sehen außer einer selbstmörderischen Flucht?
    Und dabei kommen viele der afrikanischen Flüchtlinge gar nicht aus den Bürgerkriegsländern und sind auch nicht vom Hungertod bedroht. Warum sind diese Menschen so verzweifelt, dass sie sogar ihre Familien zurücklassen und eine mörderische Reise über das Mittelmeer riskieren?
    Jede normale Staatsregierung müsste geradezu verzweifeln über einen solchen Exodus. Doch hat man je eine afrikanische Regierung diesbezüglich Alarm schlagen hören? Hat sich die Afrikanische Union je zu einem Sondergipfel getroffen, um sich die Frage zu stellen: Was machen wir falsch? Nein!”
    http://freiraum-magazin.com/2015/06/20/ich-schaeme-mich-fuer-sie-herr-gauck-ein-wieder-offener-brief-an-herrn-joachim-gauck-bundespraesident/
    Das ist eine ganz neue Sichtweise, die offenbar nur wenige auf dem Plan haben und mal ganz nebenbei bemerkt, ergibt sich dadurch eine gänzlich handfeste Argumentationskette.

    Abschließend noch etwas zu Deiner seltsamen, um nicht zu sagen befremdlichen Aussage bezügl. „dem grandiosen Sieg über Hitlerdeutschland“… dieser „grandiose Sieg“ bestand aus Vertreibung und Völkermord; mein Urgroßvater wurde von der „glorreichen“ Sowjetarmee erschossen. Im Übrigen flüchteten viele andere Bevölkerungen vor den Sowjets, beispielsweise Litauer. An dieser Stelle möchte ich auch auf den durch Stalin absichtlich verursachten Holodomor verweisen, der Millionen Ukrainern das Leben kostete, aber ansonsten war er ja ein ganz doll „Guter“…

  77. Eveline sagt:

    http://www.news.at/a/karl-habsburg-interview

    Der Kaiserenkel Karl Habsburg über `s Kaisersein.

  78. schnehen sagt:

    @me

    Eveline sollte mal Heinrich Manns ‚Der Untertan‘ lesen. Dann wüsste sie mehr über das ‚Deutsche Kaiserreich‘.

    Aber man muss auch sehen, auf welchem Nährboden solche Nostalgien gedeihen: Es ist eine tiefe Unzufriedenheit mit den gegenwärtigen Verhältnissen, die einige in die Nostalgie treibt, weil sie meinen in ‚der guten alten Zeit‘ das zu finden, was sie heute vermissen. Es ist eine Flucht aus der Realität. Aber wir müssen uns der heutigen Realität stellen, dürfen ihr nicht ausweichen und müssen versuchen, sie zu verändern.

  79. schnehen sagt:

    @Aristoteles

    Warum verteidigen Sie noch den Unsinn, den Eveline geschrieben hat? Ich hätte eigentlich von Ihnen etwas anderes erwartet.

    Was haben die alten Monarchien den Völkern gebracht? In wessen Interesse haben die Monarchen gehandelt? Sie haben nicht die Interessen des Volkes wahrgenommen. Sie haben die Interessen der Land- und Gutsbesitzer wahrgenommen; sie waren deren oberste Repräsentanten, und sie haben ein parasitäres Leben im Luxus geführt und das gemeine Volk zutiefst verachtet.

    Sehen Sie sich an, wie die Lage der arbeitenden Menschen, die nur von ihrer Arbeit gelebt haben, war damals im Deutschen Kaierreich: Kinderarbeit! Kinder im Alter von acht Jahren wurden mit Zustimmung des Kaisers in Bergwerken eingesetzt; es gab den 12-14-Stundentag. Wollen Sie das wieder haben?

    Es gab unter Bismarck die Sozialistengesetze: das Verbot der SPD, die damals noch volksnah war und sich für die Interessen des Volkes eingesetzt hat. Die, die sich wirklich für die Interessen des deutschen Volkes eingesetzt haben, wurden in den Untergrund getrieben. Wollen Sie das wieder haben?

    Was wir heute haben, ist der Herrschaft in Monarchien ähnlich: nur dass wir heute den Geldadel haben, der sich ungeniert bereichert, keine Steuern zahlt, wie damals der herrschende Adel auch keine gezahlt hat; man lebte damals auf Kosten der Massen und hat sie wie Vieh behandelt, in erster Linie auf Kosten der Bauern und Landarbeiter, wie sich heute die 0,1%, also die Superreichen, die Oligarchen, die 2000 bis 3000 Milliardäre, auf Kosten ganzer Kontinente bereichern.

    Diese alten Systeme wieder hochzuloben tun nur Nostalgiker, die aus der heutigen Realität fliehen wollen und die die Vergangenheit romantisch verklären, von deren Härten sie keine Ahnung haben. Aber es gibt kein Zurück zur Vergangenheit. Wir müssen nach vorne schauen! Wir brauchen heute neue Rezepte, die den heutigen Verhältnissen angemessen sind.

  80. Anonyma (Nike) sagt:

    @Aristoteles @schnehen sagt: 25. Juni 2015 um 21:14
    „Kurz: Jemand, der für die Wiederherstellung des Deutschen Reiches ist und findet, “die alte junge deutsche Kaiserfamilie” könne einen Kontrapunkt gegen das heutige Chaos setzen, sagt damit noch lange nicht, dass er für all das Negative ist, das Sie oben aufgezählt haben und das es durchaus gab. Auch im Kommunismus gab es Schlechtes und Gutes.“

    Gefällt mir – diese Neujustierung, auch wenn ich selbst nicht der deutschen Kaiserfamilie nachtrauere, nicht monarchisch gesinnt bin. Das hängt wohl damit zusammen, dass ich meine, Herrschaft sollte prinzipiell nicht erblich sein, sondern immer nur den wirklich besten Vertretern eines Volkes vorbehalten sein. Die Besten, eine Elite im wahrsten Sinne des Wortes, würden die ihnen geliehene Macht nicht zum Schaden des Volkes missbrauchen bzw nur eigenen und/oder fremden Interessen dienen. Für den Fall, dass sie gegebene Versprechungen nicht einhalten und ganz offen gegen das Volk regieren, müsste es auch die Möglichkeit geben, sie umgehend zu entlassen, zu feuern…

    @schnehen
    Patriotismus* ist nicht dumpf; patriotische Gefühle sind keine „dumpfen Gefühle“, im Gegenteil. Woher diese Negativität? (erinnere mich an einen solchen schnehen-Kommentar)
    Werden gemeinsam alte, traditionelle Volkslieder gesungen, kann das ein sehr schönes, verbindendes Gemeinschaftserlebnis sein; man spürt und erlebt Lebendigkeit, Temperament, Freude… vielleicht auch Wehmut; dennoch sind es durchwegs positive Gefühle. Energetisierend. Hier ein positives Beispiel:

    *Treue zum Volk, zur Heimat, zu den erfahrensgemäß guten Traditionen

  81. MultiStar83 sagt:

    Zur Unterwanderung gehören nun mal immer zwei: derjenige, der unterwandert und der, der sich unterwandern lässt. Ken Jebsen hätte längst ein Leichtes gehabt, diesen Pedram und andere „Links-Globalisten“ in die Wüste zu schicken, wo sie her kamen und m. E. auch hingehören. Aber Jebsen hat leider alles getan, Shahyar und Co. in den alternativen Medien salonfähig zu machen, sogar einen Sendeplatz auf seinem häufig frequentierten youtube-Kanal hat er erhalten. Dort erhalten die Beiträge von Shahyar regelmäßig mindestens ein Viertel „dislikes“ und „nur“ – verglichen mit Kens sonstigen Beiträgen – drei Viertel „likes“. Zudem sind die Kommentare unter den Beiträgen überwiegend negativ oder zumindest kritisch gegenüber Shahyars Auftritten. Man könnte also sagen, Jebsen schadet sich durch seine Kooperation mit Linken wie Shahyar quasi freiwillig selbst. Aber das bleibt ja schließlich jedem selber überlassen…:)

  82. Eveline sagt:

    @ schnehen, Aristoteles und me.

    Den „Untertanen“ kenne ich nebst Film, Pflichtlektüre in der DDR.

    Ich lese jetzt seit einiger Zeit auf Sezession mit, um zu verstehen und ein Gefühl zubekommen, was ist konservativ.
    Was fühlen diese – meistens Männer – unter konservativ.
    Es gibt hochinteressante Vorgaben und ich muß einfach feststellen, die Hälfte der Kommentare sind für mich nicht verständlich, bedeutet, der Inhalt entzieht sich mir völlig.

    Das ist so. darum sind diese Kommentare für mich aber nicht dumm oder Unsinn, so wie Du, schnehen, meine Kommentare meinst zu bekritteln.

    Ist also die Frage, wer oder was hindert mich, die Kommentare zu verstehen.

    Ich nehme meine Umwelt überwiegend mit der rechte Hirnhälfte auf, zumindestens habe ich immer die Ganzheitlichkeit auf dem Schirm.

    Die Männer dort mit der linken Hirnhälfte, Analyse, altes und bewährtes wie Platon u.a , sezieren in die kleinsten Bestandteile, und weit und breit freudiges Diskutieren, so wie auch Aristoteles es hier gerne hinpflückt.

    Aber was ist jetzt konservativ? Kultur leben, Schönheit leben, und wieso sind die unterschiedlichen Hirnareale eigentlich politisiert?

    Aus rechts wird links und umgekehrt.

    Also ich bin da auch noch nicht mit durch.

    Die Kaiserliche Familie könnte hier ein Band sein. Andere Monarchien sind es auch, und schnehen, Du hast noch unter keiner Monarchie gelebt, also alles was Du vorbringst sind Deine Ängste.

    Und Diederich Heßling, der Untertan , der läuft in der heutigen Politik auf allen Kanälen mit. Dazu benötigt man nun keine Kaiserlichen.

    Und langsam wirst auch Du verstanden haben, das Amerika seit 1875 einen Keil zwischen Rußland und Deutschland trieb und nicht die Monarchien.

  83. schnehen sagt:

    @Anonyma

    Ich habe nie behauptet, dass Patriotismus ein ‚dumpfes Gefühl‘ ist. Bitte nicht falsch zitieren. Wenn man zitiert, muss man den Zusammenhang berücksichtigen und wenigstens das Originalzitat bringen.

  84. Anonyma (Nike) sagt:

    Ich nahm Bezug auf
    schnehen sagt: 15. Juni 2015 um 21:00

    “Die AfD ist nicht aus einem Gefühl, aus irgendeinem dumpfen patriotischen Gefühl heraus gegründet worden, sondern aus der politischen Einsicht heraus, dass alle im Bundestag vertretenen Parteien heute keine Volksinteressen, sondern nur noch fremde Interessen vertreten (‘Volksverräter’). Die Menschen spüren einfach, und hier kommt sicher auch etwas das Gefühl zum Tragen, dass die da oben, aber vor allem auch die Medien, sich einen Dreck um ihre Angelegenheiten kümmern und sie schamlos belügen und hinters Licht führen (‘Lügenpresse’), dass sie ständig dieses Land und diese Nation verraten… Sollte das Projekt AfD am Opportunismus der Parteiführer scheitern, wird es einen neuen Anlauf geben, denn die Aufgaben, die eine Zeit, die das Leben stellt, verschwinden nicht mit dem Abwirtschaften einer Partei. Sie bleiben bestehen, und deshalb wird es einen weiteren Aufbruch in Richtung patriotische Sammlung geben, aber wohl kaum wieder in Gestalt einer Partei. Die Zeit ist reif dafür für eine Bewegung für Souveränität, für Unabhängigkeit, für Volksinteressen. …“

    und Eveline sagt: 16. Juni 2015 um 07:44
    “Patriotische Gefühle sind keine dumpfen Gefühle… schnehen, Du bist in Deiner eigenen westlichen linken Gefühlswelt gefangen….“

    schnehen – gut, wenn es nur ein Missverstehen war

  85. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    Auch wenn ich in vielen Punkten nicht mit Ihnen einer Meinung bin: Ich habe Respekt vor Ihrer (und auch Neulands und Peter M.’s) Standhaftigkeit angesichts des (notwendigen) Wandels in diesem Forum.

    Das, was Eveline geschrieben hat, halte ich nicht für Unsinn, sondern zumindest für einen Gedanken wert.
    Mag sein, dass sich bei mir auch ein kleiner Schutzinstinkt geäußert hat – jenseits rationaler Legitimation – da ich Eveline als meine Internetz-Freundin betrachte.
    Denn natürlich hat auch Anonyma (Nike) recht (die ich ebenfalls mag — ich habe eine Faible für Frauen [nicht Fabel, Manfred!] — außer vielleicht für Sabrina):
    Das dynastische Prinzip muss selbstverständlich in Frage gestellt werden, und was ist gegen Nikes Satz einzuwenden:
    „Die Besten, eine Elite im wahrsten Sinne des Wortes, würden die ihnen geliehene Macht nicht zum Schaden des Volkes missbrauchen bzw nur eigenen und/oder fremden Interessen dienen“ ? – Nicht viel.

    Ich sehe im dynastischen Prinzip (so es sich denn um einen guten Monarchen handelte) v.a. EINEN Vorteil gegenüber der BRD-Demokratie: Das Volk bekommt auf Erden eine Ahnung von Dauerhaftigkeit, Beständigkeit, ‚Ewigkeit‘ vorgelebt, die ihm einen (leichteren) sinnlichen Bezug zur geistigen, himmlischen Ewigkeit ermöglicht. An Stelle von Zeitzerhackung in Wahlperioden, Unfertigkeiten und kurzfristigen Nutzbarkeitserwägungen fühlt sich das Volk im Spiegel seines/seiner Repräsentanten in einen Zusammenhang gestellt, der über den Tod hinausreicht.

    Vielleicht sollte jeder Monarch zehn Kinder machen. Der Beste wird König, die anderen beraten ihn. Außerdem beraten ihn die besten Philosophen und andere anerkannte Experten. Auch Parlamente werden selbstverständlich in die Entscheidungsfindung mit einbezogen.

    Auf Ihren Einwand …
    „Diese alten Systeme wieder hochzuloben tun nur Nostalgiker, die aus der heutigen Realität fliehen wollen“
    … könnte ich umgekehrt entgegenhalten:
    ‚Diese alten Systeme konsequent zu verteufeln tun nur Skeptiker, die von den Missständen der heutigen Realität ablenken wollen.‘

    Das machen Sie nicht, was Sie mit Ihrer Beschreibung des Geldadels gut aufgezeigt haben.

    Was spricht aber gegen Bismarck, wenn er auf die berechtigten Forderungen der Opposition eingegangen ist? Ein guter Monarch oder Monarchenberater hört auf die Forderungen des Volkes (anstatt sie mit gewaltbereiten Antifa-Banden und Propagandaschmierfinken im Interesse einer fremden Besatzungsmacht mundtot zu machen).

    Zu den negativen Entwicklungen der Industrialisierung kann ich nur das wiederholen, was ich oben schon gesagt habe: Sicherlich gab es Ausbeutung. Teilweise in einer menschenunwürdigen Form. Möglichkeiten und Initiativen, um dagegen vorzugehen, mussten sich erst entwickeln und konstituieren.
    Im Gegenzug verstehe ich aber nicht, wie die Verheerungen, die die gesellschaftlichen Veränderungen in der Sowjetunion mit sich brachten (z.B. https://en.wikipedia.org/wiki/Naftaly_Frenkel#Commandant), immer wieder damit gerechtfertigt werden, dass sich ein Agrarland zu einem Industriestaat habe entwickeln müssen.
    Auch im 19. Jahrhundert gab es viele Unternehmer und Arbeitgeber, die sich sehr wohl für ein gutes Verhältnis zur eigenen Arbeiterschaft eingesetzt haben und für gute Lebensbedingungen gesorgt haben. Viele Arbeiter identifizierten sich später voll und ganz mit der Hütte und mit der Grube, in der sie arbeiteten, und zwar ohne ständig an Klassenkampf zu denken.

    Im Unterschied zu Ihnen glaube ich, dass es Unterschiede zwischen den Menschen gibt, und dass ein leistungsstarker Mensch mehr verdient als ein leistungsschwacher, und dass ein Arbeiter, der mehr Verantwortung trägt, auch anders bewertet werden sollte als ein Befehlsempfänger, der zwar nicht mitreden kann, aber möglicherweise auch nicht mitreden will, weil er es in dieser Hinsicht lieber bequem hat, was sein gutes Recht ist.
    Ich habe auch nichts dagegen, wenn ein guter Arbeitgeber in einer Villa wohnt wie Oskar Lafontaine und Sarah Wagenknecht – solange er sich für seine Belegschaft/für sein Volk angemessen einsetzt. Allerdings lobe ich mir den guten Arbeitgeber mehr, weil er in einer Villa wohnt und zu Unterschieden zwischen den Menschen steht, während Oskar und Sarah in der Villa wohnen, gleichzeitig aber behaupten, alle Menschen seien gleich, und wissen, dass andere Menschen nicht in einer Villa wohnen.
    Die Leistungsunterschiede sollten jedoch, wenn überhaupt, in einer normalen, für das soziale Gewissen nachvollziehbaren Abstufung zur Geltung kommen, und nicht so, wie es ein Normalhirn bei Gehältern für Fußballspieler, Popstars oder Banker kaum noch nachvollziehen kann.
    Und außerdem sollten (gerade in der BRD) die Sozialschmarotzer mindestens genauso häufig erwähnt und kritisiert werden wie die Ausbeuter. Alles andere wäre Ablenkung und Realitätsflucht.

    Zu guter Letzt: Ich spende auch noch ein paar übrig gebliebene Euro für einen deutschen Opa, der in Mülltonnen nach Leergut stöbert.
    Und ich spende meine letzten Euro für einen Flüchtling, wenn er mir garantiert, dass er in seine Heimat zurückkehrt.
    Mit dem Geld, das die Flüchtlinge hier in der BRD bekommen, könnten sie in ihrer Heimat auch leben. Und ein Containerdorf und einen Lidl-Supermarkt kann man auch in der Südtürkei oder in Kuwait oder in Tunesien oder in Marokko aufstellen.

  86. Eveline sagt:

    Danke Aristoteles.

    Jürgen: Habe leider die neue Zeitschrift noch nicht bekommen…. 😩.

  87. juergenelsaesser sagt:

    Eveline: Dürfte am Poststreik liegen… Aber bitte trotzdem reklamieren über abo@compact-magazin.com

  88. Eveline sagt:

    Deutschland und seine Diederich Heßlings. Die Geschichte aus der Sicht landschaftlicher Bewusstseinsfelder betrachtet.

    `89 mit der Wende kam z.B. die Frage auf, den ehemaligen Eigentümern Schloß und Hof wiederzugeben. Für mich war es selbstverständlich, das die adligen Familien ihren hundertejahrealten Besitz wiederbekamen. Weil, das ist das Erbe der Familien.
    Schindluder haben ganz andere betrieben. (Treuhand unter B. Breuel)
    Die Politik tat sich wieder sooo schwer….

    Mutter Gaia , unsere Erde und die unterschiedlichen Schwingungsebenen unseres Landes und der Erde.

    Jedes Land ist einem Chakra https://de.wikipedia.org/wiki/Chakra, zugeordnet, um „zu fließen und zu leben.“
    Mutter Erde nährt so ihre Kinder, auch die Kultur der auf diesem Land lebenden Menschen.

    Australien : das Wurzelchakra ;

    Deutschland : das rechte Herzchakra;

    der aufrechte Herrscher, der Mann, zuverlässig, dienend, ordnungsliebend, die typischen preußischen Tugenden.
    die deutsche Schwäche liegt hier im Hamsa Chakra, heißt, es muß klar unterschieden werden, wem diene ich?
    Zerrt das rechte Herzchakra zu sehr, unterbleibt die Sorge um die Zugehörigkeit.
    Jetzt wird die Obrigkeitshörigkeit akut. Es wird einfach nur gedient, egal wem.

    Damals, vor 200 Jahren kehrten z. B. die Burschenschaften unsere Fahne um, in gold – rot – schwarz.
    Gott – Gold – Bewusstsein ( war der Impulsgeber) – Blut – Wandlung (Erde)
    Irgend jemand drehte es wieder um und bis heute wird einer dunklen Obrigkeit gedient. Mit Ausnahme des Kaiserreiches.
    Der Deutsche kann nur zuverlässig und pflichtbewusst dienen, es ist unsere Kultur.
    Er ist der Diener , um zu herrschen.
    Hinzu kommt eine – heute – mangelnde und fehlende Herzöffnung, zumindestens im politischen Bereich. Negativauslese, da einer Besatzungsmacht ausgeliefert.

    Benelux : linkes Herzch.
    Das dienen der Familie.

    Schweiz: zentrales Herzchakra.
    Aufrichten. Demokratie kann nur gelingen, wenn ein Volk über große Herzenergie verfügt. (Da jetzt selbstverständlich auf eine Win Win Situation geachtet wird. )

    Amerika : Halschakra ;
    spielerische Leichtigkeit, aber keine Tiefe, entspannte kommunikatives Umgehen, macht sofort auf, aber viel blah blah.
    Der Deutsche denkt tiefgründig nach, grübel, grübel . Der Ami ? Ich nehme den IWF , um andere Staaten spielerisch mit einer Leichtigkeit zu plündern.
    Da mangelnde Herzenergie werden sie skrupellos.

    Rußland: das dritte Auge, 6. Ch.
    Kollektive Verbindung mit Mutter Erde, die tiefe russ. Seele, – tiefe Verbindg zur Mutter Erde und zu den Menschen.

    Afrika : Sakralch.
    Frankreich: rechtes Nabelch.
    Österreich : linkes Nabelch.
    Polen, Tschechien : linkes Nabelch.

    Die Herzqualität , bzw. die Herzenergie.
    _______________

    Das ist der meßbare Schlüssel. Wer im Herzen nicht gut genährt ist, sucht im Außen Kompensation.
    Ab 15 % ist man offen für eine gegenseitige Win – Win Situation.

    A. H. 0,2 %
    Joe Conrad : bewusst TV 65 %
    Deutschland : 9 %
    Ami – land : 9 %
    Rußland: 41 %
    Schweiz : 34 %
    Östereich 33 %
    Putin: 44 %
    Georg Friedman 0,3 %
    Brzezinski : 0,1 %

    Die Frage von G. F
    Wohin geht Deutschland? Die ist für Amerika wichtig. Für ihn ist das nur ein Spiel, ein Schachspiel. Er will gewinnen. Er ist nur ein eiskalter Spieler.
    Dieses versteht kein Deutscher und auch kein Russe.

    Die unausgewogene Macht und die verschlossenen Herzen ziehen diese kalten Spieler an. Sie sind die Drecksarbeiter und geben Einblicke über die dahinter liegenden Kräfte.

    Deutschland muß diesmal von innen geschwächt werden, – da es nicht von außen zerrieben werden kann -Westanbindung – daher innerliche bürgerkriegsähnliche Zustände wünschen sich die Marionetten. (Asylantenflut. )

    Im 1. und 2. WK wurde Deutschland über die Außengrenzen zerrieben und ausgespielt. ( Adenauer band deshalb Deutschland dem Westen ein.)

    http://bewusst.tv/bewusstseinsfelder-2/

  89. Eveline sagt:

    @Anonyma

    Schön das Du wieder mitschreibst, wollte ich gestern schon geschrieben haben. Liebe Grüße

  90. Eveline sagt:

    http://schnittpunkt2012.blogspot.de/2015/06/lost-die-monarchie-die-gescheiterte.html

    Löst die Monarchie die gescheiterte Demokratie ab?

    Wichtige Punkte, die dafür sprechen. Denn die Parteimenschen haben maßlos versagt.

  91. Aristoteles sagt:

    @Eveline

    „Habe leider die neue Zeitschrift noch nicht bekommen….“

    Sie müssen unbedingt in den Besitz der Ausgabe gelangen. – Es ist darin das Sahnehäubchen aller bisherigen Artikel und Beiträge enthalten: „Sepp und ich“ von Jürgen Elsässer –
    mit einem Photo des Autors als D-Jugendspieler des 1. FC Dietlingen von 1967, stramm und zukunftssicher, meine Oma würde sagen: schneidig.
    (falls dieses Wort nicht auf dem Index steht … wie z.B. Autobahn)

    Vielleicht kommt der Chefredakteur noch auf die Idee, zumindest einen Teil des Artikels (mit Photo) in seinen Blog zu stellen …

    Wem nach dem Lesen und Betrachten des Bildes nicht warm um’s Herz wird, der hat keines – bei aller Nostalgiekritik.
    Wir kommen jetzt in das Alter, in dem man in der Photokiste wühlt und hängen bleibt und innehält.
    Sonderbar, dass Wolfgang Eggert und Marc Dassen in der Gesprächsrunde zum aktuellen Compact-Magazin auf die Frage, welcher Artikel ihnen besonders gut gefallen habe, nicht auf dieses Highlight Bezug genommen haben.

    Für mich war es jedenfalls gestern, während meiner üblichen Badewannenlektüre nach dem Joggen, DAS FUNDSTÜCK.

  92. Eveline sagt:

    @schnehen

    Den heutigen „Untertanen“ aufs Maul geschaut…. von wegen Kaiserreich.

    Schülerinnen werden aufgefordert keine Miniröcke mehr zu tragen, vom Schuldirektor. Wegen der Flüchtlinge in der Sporthalle. Bückel, de Buckel.

    http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Keine-Miniroecke-wegen-Fluechtlingen

  93. schnehen sagt:

    @Eveline

    Wer die Rückgabe von Volkseigentum an die ehemaligen adeligen Besitzer befürwortet, ist ein Reaktionär und ein Ewiggestriger. Er oder sie möchte, dass die alten Ausbeuter, die ihr Land ursprünglich auf zweifelhafte Weise erwarben (z. B. durch Schenkungen durch irgendwelche Grafen, was auf meine eigene Familie zutrifft oder auf andere zweifelhafte Art), sich wie einst zu Kaisers Zeiten ungeniert auf Kosten der Allgemeinheit bereichern dürfen, das sie wieder mit dem Grund und Boden des Volkes spekulieren dürfen, dass sie es verpachten dürfen, um sich so ein ruhiges Leben auf Kosten anderer zu machen, dass sie damit Bauern, die kein Land haben, ausbeuten dürfen. Der Boden gehört allen, er gehört nicht irgendwelchen Privatpersonen, die damit immer Schindluder getrieben haben. Die erste Forderung einer fortschrittlichen Person, die für soziale Gerechtigkeit eintritt, muss sein: Alles Land in die Hände des Volkes! Der Boden gehört allen!

    Diese adligen Familien waren immer die Stütze reaktionärer Regimes, von Erbmonarchien oder faschistischen Regimes, haben immer gegen das Volk zusammengehalten, und es war richtig, dass gleich nach 1945 die Bodenreform in der Ostzone begann, und die Ländereien der preußischen Landbesitzer, die der Junker, die damals das Rekrutierungsfeld für die Naziwehrmacht abgaben, an landlose Bauern verteilt wurden, nach dem Motto: Die, die den Boden bearbeiten, denen soll er auch gehören.

    Du hältst es mit den Schmarotzern, die damals auch die Stütze des NS-Regimes waren, deren Söhne, darunter mein eigener Vater in die SA eintraten, um die Kommunisten, die sich für mehr soziale Gerechtigkeit einsetzten, zusammenzuschlagen, ja umzubringen. Diese Söhne erhielten allein wegen ihrer Herkunft die obersten Positionen im Militär und bildeten dort die Führungsschicht der Generalität, die zu den entschiedensten Befürwortern von Hitlers Raubzügen gehörte, und die nie etwas bereute, die lange der ‚Niederlage‘ nachtrauerte.

    Es ist schade, dass du in dieser Ecke gelandet bist, und ich bedauere dich darum, dass du diesen Irrweg eingeschlagen hast. Welche Ursachen das hat, weiß ich nicht, aber sicherlich hat es mit der Desillusionierung mit den Zuständen in der damaligen DDR zu tun.

    Aber jeder Mensch muss seinen eigenen Weg gehen, das ist seine eigene Entscheidung. Deshalb verstehe mich nicht falsch: Ich will keine Ratschläge erteilen, ich weiß, dass das keinen Zweck hätte.

  94. Eveline sagt:

    schnehen
    Ich sprach von den Schlösser und Herrenhäusern, die in alle Regel völlig runtergewirtschaftet waren.
    Und nicht vom Land der Bodenreform.

    Das geschieht übrigens heute, mit unserem Land. Ausverkauf.

    http://netzfrauen.org/2015/07/01/bauernland-in-bonzenhand-der-ausverkauf-hat-deutschland-erreicht/

    Eigentlich solltest Du dich an recht und Gesetz halten. Ich kenne kein Gesetz, das Menschen von Land und Hof zu enteignen sind, weil es einen Hitler gab.
    Dies geschah ja reichlichst im heutigen Polen, der Tschechei und ehemals Sowjetunion.

    Waren wohl auch alle Schmarotzer? Echt peinlich, schnehen.

    Übrigens der höchste Orden unserer NVA, der Blücher Orden,
    der war durch und durch ein Junker.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Blücher-Orden

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juni 2015
M D M D F S S
« Mai   Jul »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
%d Bloggern gefällt das: