Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Homo-Ehe: Wie das Irland-Ja von der Schwulen-Lobby missbraucht wird

Jetzt wächst der Druck auch in Deutschland, die Fundamente von Ehe und Familie zu schleifen.

(Video: Elsässer spricht gegen Frühsexualisierung und Gender Mainstream)

Es ist eine Lügenkampagne, und die ganze Lügenpresse macht mit: Ja, es stimmt, dass in Irland der Volksentscheid mit einem klaren Ja zur Homo-Ehe geendet hat. Aber gleichzeitig hat in Polen der erzkonservative Kandidat Anderzj Duda überraschend die Präsidentschaftswahlen gewonnen – ein Mann, der sich ohne Wenn und Aber für die christlichen Werte, für die Familie und gegen jeden Gender-Mainstream-Unsinn ausgesprochen hat. Unsere Medien und die grün-rote Blase macht jetzt einen mords Wind: Wenn sogar Irland so abgestimmt hat, müsste Deutschland jetzt fix nachziehen, sonst hätten wir bald die rote Laterne in Europa… Lieber die rote Laterne als die rosarote, sage ich dazu. Und das stimmt auch nicht: Warum soll Irlands Abstimmung mit seinen knapp vier Millionen Einwohnern für Deutschland eine größere Bedeutung haben als Polens Abstimmung mit knapp vierzig Millionen Einwohnern?

Nun wächst der Druck auf Merkel: Verteidigt sie den Koalitionsvertrag, wo die Homo-Ehe ausgeschlossen wird, und riskiert damit rot-grünen Druck bei den nächsten Wahlen? Oder gibt sie, opprtunistisch wie sie ist, wie in anderen Kernthemen der Union – Wehrpflicht und Atomenergie zum Beispiel – dem linksgrünen Trend nach? Obwohl die CDU/CSU-Stammwähler ihr ersteres danken würden, tippe ich auf letzteres. Merkel wird die Programmatik und die Basis der Christdemokratie ein weiteres Mal verraten, weil sie nämlich weder vom Christentum noch von Demokratie etwas hält.

Unbestritten ist, dass das Irland-Ja eine Entwicklung beschleunigen wird, die zum Untergang der europäischen Völker führt: Bisher wurde die traditionelle Ehe (Mann+Frau) vom Gesetzgeber bevorzugt – nicht, um eine bestimmte Form von Sexualität zu bevorzugen, sondern um die einzige Lebensform zu fördern, die die Nachkommenschaft eines Volkes sichern kann. Fällt diese besondere Förderung durch Gleichstellung nicht-vermehrungsfähiger Partnerschaften weg, wird die Geburtenrate nicht wieder in die Höhe zu bringen sein. Die demographischen Lücken sollen dann, nach dem Willen dieser Sozialingenieure, die Migranten schließen. Dass es unter den Migranten größere muslimische Gruppen (nicht alle Muslime!) gibt, die wesentlich intoleranter gegenüber Homosexuellen sind als die bisherige inländische Mehrheitsbevölkerung, ist ein Treppenwitz der Geschichte. Jedenfalls passt Familienfeindlichkeit und Inländerfeindlichkeit – vergröbert gesagt: Verschwulung und Islamisierung – zusammen wie der Arsch auf den Eimer, und kein Wunder, dass alle Blockparteien unisono in diese Richtung marschieren. Aber das Volk selber hat an diesem Punkt vielleicht mehr Widerstandskräfte als in anderen politischen Fragen, denn hier geht es um das Privateste und Intimste, was den Menschen bestimmt. Wenn eine erneuerte AfD sich dieses Themas annimmt, müsste sich die Merkel-Union warm anziehen.

((Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon)).

Einsortiert unter:Uncategorized

92 Responses

  1. Saheike sagt:

    Ich denke mal, die Homosexuellen Lobby wird als Alibi mißbraucht, denn wir wissen ja, wer wirklich dahinter steckt, sodaß man ihnen später alle Schuld zuschieben kann.

  2. teleherzog sagt:

    ich glaube CDU/CSU werden nicht nachgeben.. der Trend geht wieder Richtung konservativ.. und in 2 Jahren sind Wahlen! In den 90ern war alles so entspannt, Schwule & Heteros.. jeder hatte seine Clubs, jeder hatte auch welche in der Clique, es gab nie Probleme.. Keiner kam auf die Idee die Ehe zu einem Jux zu machen >> (Ärzteblatt 2009 „Tatsächlich ist unter homosexuell lebenden Männern die Wahrscheinlichkeit lebenslanger Treue winzig (4,5 Prozent), bei Ehepaaren liegt sie zwischen 75 und 90 Prozent. Die Zahlen zeigen, dass selbst „verbindliche“ homosexuelle Beziehungen eine grundlegende Unfähigkeit zu sexueller Treue und derjenigen Verbindlichkeit haben, die zum Selbstverständnis der Ehe dazugehört“) — Was aber noch lustiger ist: Die Parteien Grünen und SPD sind ja eigentlich extrem unehrlich wenn es um Frauen & Minderheitenrechte geht, sie sorgen ja dafür das Gruppen in die Länder einströmen die Schwule vom Hochhaus stossen werden (schon in 7-12 Jahren?) und zum Thema Frauenrechte > Vergewaltigungen (das wohl wichtigste Recht einer Frau ist ihre Unversehrtheit) > Indien will keine Ratschläge mehr von Schweden, denn die Statistik zeigt eine 32fache (!!) höhere Vergewaltigungsrate in Schweden (130 auf 100,000) zu Indien (4 auf 100,000) .. Schweden ist das größte NWO-EXPERIMENT EUROPA- oder sogar WELTWEIT http://rt.com/news/261877-sweden-india-rape-statistics/ >>> Als Bio-Deutscher , der feminine (!) Frauen verehrt , fühle ich mich übrigens 3fach diskriminiert (Bio + Hetero + Mann) ist so😀

  3. teleherzog sagt:

    Kurzer Nachtrag: Die Mehrzahl der Schwulen ist aber nicht schrill, will nicht in Ehe & Adoption etc eingreifen, sondern einfach nur frei und in Ruhe leben.. Diese Leute sollten sich den Abschnitt mit Grünen+SPD noch mal durchlesen.. sie benutzen euch nur, sie fahren eine Doppelstrategie die nicht zusammenpassen kann..Extremisten reinlassen & auf Minderheitenrechte pochen ist eine Lüge! >> Angenehme Ansichten >Dolce & Gabana z.B. > http://www.panorama.it/news/cronaca/dolce-gabbana-lunica-famiglia-quella-tradizionale/ (die Klamotten finde ich fürchterlich)

  4. Anonymous sagt:

    Herr Elsässer, glauben Sie das eigentlich was sie da schreiben? Die einzige Form, die die Nachkommenschaft eine Volkes sichern kann, hat auch ohne Schwule und Lesben bereits versagt. Daran wird auch eine AfD nichts ändern, wenn inzwischen manch Doppelverdienerhaushalt mehr in der Lage ist eine Familie mit Kindern zu ernähren.

  5. Gaemmler sagt:

    die NZ titelt „Bilderbergers Bargeldverbot“

    ich sollte mehr Werbung für die machen

  6. mark2323 sagt:

    “ (…)
    Bisher wurde die traditionelle Ehe (Mann+Frau) vom Gesetzgeber bevorzugt – nicht, um eine bestimmte Form von Sexualität zu bevorzugen, sondern um die einzige Lebensform zu fördern, die die Nachkommenschaft eines Volkes sichern kann. Fällt diese besondere Förderung durch Gleichstellung nicht-vermehrungsfähiger Partnerschaften weg, wird die Geburtenrate nicht wieder in die Höhe zu bringen sein.
    (…)“

    Auch wenn von mir aus alles gerne bleiben kann wie es ist, also ohne Homo-Ehe, erschließt sich mir die Logik des Zitates oben nicht.
    Wenn nun die andere Form der Ehe gleichgestellt wird, ändert dies doch nichts an den nach wie vor bestehenden gesetzlichen Vorzügen der traditionellen Ehe. Es werden doch nicht, weil nun auch die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare gefördert wird, mehr Leute homosexuell als zuvor. Als ob man sich das aussuchen könne.
    Warum sollte also nun die Geburtenrate sinken??

  7. Alexey sagt:

    „Bio-Deutscher“
    Das sollte ja „ethnischer Deutscher“ heißen, glaube ich.

    Zum Thema:
    Es tut mir leid, dass Irland sich für die Homo-Ehe entschieden hat. Als Christ kann ich dieses Ding nicht akzeptieren, weil es einfach sündhaft und unmoralisch ist. Irland galt immer als konservatives katholische Land, aber jetzt haben alle etablierten Parteien des Landes sich für die gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochen. Ganz zu schweigen von den Mainstream-Medien. Alle sind dafür. Und immerhin haben knapp 38% der Irländer DAGEGEN votiert. Etwa 62% dafür. Also das sind nicht einmal zwei Drittel der Staatsbürger.

    „Dass es unter den Migranten größere muslimische Gruppen (nicht alle Muslime!) gibt, die wesentlich intoleranter gegenüber Homosexuellen sind als die bisherige inländische Mehrheitsbevölkerung, ist ein Treppenwitz der Geschichte. Jedenfalls passt Familienfeindlichkeit und Inländerfeindlichkeit – vergröbert gesagt: Verschwulung und Islamisierung – zusammen wie der Arsch auf den Eimer, und kein Wunder, dass alle Blockparteien unisono in diese Richtung marschieren.“
    Das ist ne gute Bemerkung. Einerseits gehöre der Islam zu Deutschland, andererseits müssen alle auch tolerant gegen die Schwulen und Lesben sein. Weiß Claudia Roth, sowie ähnliche „Volksvertreter“ überhaupt, dass die Kopftuchträgerinnen so gut wie nichts von den Homosexuellen halten? Sie liebt die Türkei, aber die klare Mehrheit der Türken sind gegen die „nicht traditionelle sexuelle Orientierung“.

  8. Peter Schulze sagt:

    @mark2323

    Weil es eben „wie Arsch auf Eimer“ passt. Das ist doch der Plan. Man löst die Besonderheit der Ehe auf, indem man jede Form der Sexualität als gleichwertig annimmt. Es ist doch so, wie mit dem „mein Bauch gehört mir“ oder das Recht der Frau auf Gleichstellung im Beruf.Die mein Bauch gehört mir Kampagne hatte zur Folge, das Mord an ungeborenen Straffrei geworden ist. Was so schön daherkam, hat sich als Instrument des Kapitalismus erwiesen. Früher konnte ein man(n) mit einem Gehalt eine Familie ernähren, heute ist das nicht möglich. Erkennen Sie die Verbesserung?

    Das aggressive fördern der Homosexualität, als neue, moderne ja die bessere Sexualität wird natürlich auch dazu führen, das Menschen in der Orientierungsphase ihres Lebens verwirrt werden, und es vermehrt Homosexuelle geben wird, Wer will schon den alten muffigen hetero Sex? Darum auch der Sexualunterricht in den Schulen und die Genderisierung. Alles schön hübsch eingepackt, so macht es Satan immer wenn er seine Schei.e verkauft. Die Wahrheit ist: ein Volk soll von innen, wie außen zerstört werden.

    Diejenigen, die das nicht erkennen, bei denen hat das Gift bereits gewirkt. Es kann keine Gleichstellung von Homos und Heteros geben, schon mal gar nicht mit Ehe, da es nicht gleich ist und nicht sein kann.

    Selbst bei den alten Griechen war Homosexualität nur für die Elite erlaubt, und man hatte seine Lustknaben, niemals wären die so verrückt gewesen, dem Volk Homosexualität schmackhaft zu machen. So verrückt ist nur der neue Zeitgeist mit den gehirngewaschenen Blödmännern.

    Nach der islamischen Revolution wird das mit Homo aber ein Ende haben, dann gibt es sicher keinen CSD mehr. Also immer hereinspaziert, ich freue mich wenn ich die Konsequenzen dieser Dummheit noch erleben darf.

  9. MultiStar83 sagt:

    @ mark2323
    @ anonym
    Das Ganze läuft doch quasi unterbewusst ab. Niemand wird behaupten, auch ein Jürgen Elsässer nicht, dass die Einführung, bzw. Gleichstellung der „Homo-Ehe“ mit der traditionellen Ehe der entscheidende Grund für die geringe Geburtenrate in Deutschland wäre. Aber Elsässer schreibt ja auch, die „Homo-Ehe“ werde eben mit Sicherheit auch nicht zu einem Anstieg der Geburtenrate beitragen. Und hier liegt doch der „Hase im Pfeffer“. Es wird eben insgesamt viel zu wenig für kinderreiche Familien getan und die Aufweichung des Begriffes der „Ehe“ fügt sich eben nahtlos in den sogenannten Zeitgeist ein, der eben reinen Hedonismus und sogenannte „Selbstverwirklichung“ über traditionelle Werte wie „familiären Zusammenhalt“ oder „Gemeinschaft“ stellt.

  10. Martin Bauer sagt:

    Ihr Wort in der AfD Ohr, Herr Elsässer, aber ich fürchte, es wird nur über die politische Leiche von Henkel und auch Lucke gehen. Denn die werden ja keinen „Populismus“ dulden.

    Desweiteren ist es schon sehr bezeichnend, dass man jetzt darüber spekulieren muss, wessen Volksabstimmung nun mehr oder weniger für Deutschland bedeutet.

    Volksabstimmung jetzt und hier!!!!

  11. Auster sagt:

    @mark2323
    Da die Homo-Ehe so bei unserem Nachwuchs eine Vorbildfunktion erhält, wird möglicher Weise in der Zukunft unser Nachwuchs diese Lebensform in Betracht ziehen und wählen, ohne daß eine „echte“ Schwulität vorliegt. Unterstützt wird das ganze noch durch neue Abbildungen und Textinhalte in Schulbüchern, in denen die traditionelle Familie nur noch eine untergeordnete Rolle spielt.
    Der Wind um die Schwulen steht in keinem Verhältnis zu dem tatsächlichen Anteil in der Bevölkerung. Das ganze ist ein zusätzliches Verwirrspiel. Viele Menschen haben jetzt schon keinen Zugang mehr zu ihrem Selbst, um die für sie wirklich richtige Lebensform wählen zu können.

  12. Branko sagt:

    Naja. den Untergang der europ. Völker sehe ich noch nicht. Und selbst wenn dieser eintreten sollte, wird es weiterhin anständige Menschen auf dieser Erdkugel geben, die nach besten Kräften versuchen, die Güte zu etablieren und das Leben lebenswert zu gestalten. Ich habe kein Problem damit, wenn Homosexuelle in der gleichgeschlechtlichen Partnerschaft ihr Lebensglück finden. Diese Fragestellung wird total überbewertet. Jede(r) Homosexuelle(r), der(die) ein gutes Herz hat, ist mir sehr willkommen und ich fühle mich ihm(ihr) verbunden. Diese Leute gehören zu mir und sind mir wesentlich lieber als spiessige Heteros, die ein schwarzes Herz haben und nur an sich denken.

    Die Schicksalsfrage der gesamten Menschheit ist und bleibt die Auseinandersetzung mit dem seelenlosen Materialismus und geilen Mammonismus. Die Auseinandersetzung mit und Lösung dieser Frage erfordert tatsächlich eine internationale Querfront, in die sich alle einreihen werden, die sich ein Gespür für Menschlichkeit, Heilsein uind Verantwortung bewahrt haben.

    Und diese Menschen bilden immer noch die Mehrheit, trotz der destruktiven Wühlarbeit der Mammonisten, die alles Heilige in den Dreck ziehen. Umkehr durch Einsicht ist immer möglich. Die Mammonisten unternehmen alles, um die Einsicht der Menschen zu trüben. Deshalb ist Elsässers Arbeit so wichtig. Er ist einer der wenigen in D, die Widerstand leisten, Bewußtsein fördern und viele Menschen erreichen. Deshalb, weiter so und danke für den Biss, den sie mitbringen.

  13. Michael_b sagt:

    @ JE

    “Jedenfalls passt Familienfeindlichkeit und Inländerfeindlichkeit – vergröbert gesagt: Verschwulung und Islamisierung – zusammen wie der Arsch auf den Eimer, und kein Wunder, dass alle Blockparteien unisono in diese Richtung marschieren.”

    Was reden Sie da eigentlich? Verschwulung und Islamisierung sollen zusammenpassen wie der Arsch auf den Eimer? Das glauben Sie doch nicht wirklich??? Fakt ist, dass der Islam eine (wenn nicht DIE) Religion ist, die mit den Perversitäten der westlichen Lebenswirklichkeit rein gar nichts anfangen kann!!

    Da müssen Sie sich schon entscheiden, lieber Herr Elsässer, was Ihnen nun weniger schmeckt: die sog. “Islamisierung” oder die Verschwulung und der Genderismus des westlichen Mainstreams!!! Ich hoffe sehr, Sie entscheiden sich für letzteres!!!

  14. Alexey sagt:

    @Michael_b
    Der Islam wird gefördert nur weil er nicht-europäisch oder sogar antieuropäisch ist. Und die „Verschwulung“ und der „Genderismus“ zielen vor allem auf die NICHT-muslimische bzw. einheimisch-europäische Bevölkerung. Solange kann man die Moslems gegen die Europäer effektiv ausspielen, wird man den Islam immer noch tolerieren und fördern.

  15. Leri sagt:

    Da läßt auch in „Blick“ in unsere Sprache einiges erahnen.
    Gibt es noch ein Land auf Erden, welches zum einen VATERland ist, jedoch eine MUTTERsprache hat? Nun, dass z.B. Sprache, wohl dem auch Fremdsprache eher eine weibliche Domäne (Vorliebe/Talent) ist, sieht man auch an heutigen Stu“dierenen“zahlen, in den Bereichen nach Geschlecht.
    Und da wir anscheinend (anzunehmen) in der sog. bibl. „Endzeit“ leben, kann man nur hoffen das „Vater“ (Vater unser, …) auch schnell sein Land (wieder)findet (der Adler sein Nest). Nun, der Weizen, wie auch die Trauben sind wohl arg beschmutzt (ungenießbar?), angesichts der Boden-/Luftverpestung.
    GMO wird sein übriges tun, die Zeit eilt.

  16. schnehen sagt:

    Hier werden wieder Nebenkriegsschauplätze aufgebaut. Der Untergang des Abendlandes (siehe Oswald Spengler schon 1918) scheint wieder einmal kurz bevorzustehen, nur weil in Irland eine Volksabstimmung ein Ja für Homo-Ehen erbracht hat. Wenn man aber für Volksabstimmungen und -entscheide ist, muss man auch so konsequent sein und missliebige Abstimmungsergebnisse akzeptieren.

    Der zweite Nebenkriegsschauplatz und das zweite hier fleißig immer wieder ins Spiel gebrachte Bedrohungsszenarium: die angebliche Islamisierung des ach so christlichen Abendlandes, die durch die Aufhebung des Kopftuchverbots wieder thematisiert wird. Welche Bedrohung soll von Kopftuchträgern ausgehen? Nur der deutsche Kleinbürger und Spießer fühlt sich durch so etwas bedroht. Er hat sich immer schon in der unmittelbaren Nachbarschaft und an seinem Stammtisch die bösen Feinde gesucht (damals waren es besonders die Zigeuner, auf die man fleißig mit dem Finger zeigte, weil deren Lebensweise nicht ins Bild passte), statt in dem muslimischen Nachbarn oder der kopftuchtragenden Nachbarin einen ganz normalen Menschen zu sehen, der eben nicht nur materielle Werte hat (wie die meisten Deutschen), sondern auch ideelle.

    Wirkliche und nicht eingebildete Bedrohungen gehen von ganz anderen Kräften aus, nicht von Menschen, die in Ruhe ihren sexuellen oder religiösen Vorstellungen nachgehen wollen, die sich einen gewissen Freiraum für die Entfaltung ihrer Persönlichkeit ersehnen, in einer Welt, die von Materialismus, Aufstiegs- und Konsumdenken geprägt ist.

    Der Mensch ist das Ensemble der gesellschaftlichen Verhältnisse. Auf diese Verhältnisse gilt es mit dem Finger zu zeigen!

  17. Wulf-Dieter Krüger sagt:

    Eigentlich sollte man den § 175 wieder einführen und zwar in der Form, dass jedwede Propagierung der Homosexualität unter Strafe stellt. Wer öffentlich für Homosexualität, in welcher Form auch immer, wirbt wird mit Zuchthaus bestraft.
    Die Aggressivität der Schwulenwerbung muss unterbunden werden. Schwul sein ist Privatsache und hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen.

  18. einermeiner sagt:

    „Wie das Irland-Ja von der Schwulen-Lobby missbraucht wird“ … nicht die Schwulen-Lobby, diese hat überhaupt nicht die Macht zum derzeitigen Agenda Setting.
    Zutreffend ist, daß Honks & andere Dumpfbacken nicht nur aus der sg. Gay-Community das Mediale Angebot gierig aufgreifen …

  19. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    „Menschen, die in Ruhe ihren sexuellen oder religiösen Vorstellungen nachgehen wollen“

    ok, ok. Ich geh jetzt mal ganz, ganz ruhig meiner sexuellen Vorstellung nach

  20. Alle Jahre wieder zum Pfingsten haben wir hier in Duisburg-Friemersheim ein Begegnungsfest mit dem Islam. Wünsche Grüne, Linke, SPD, CDU usw. gerne eine Diskussion mit der Willkommenskultur an, da deren Familienbild und alles was dazu gehört rechts von der NPD und mehr ist. Als Biodeutscher habe ich damit kein Problem!

  21. Man stelle sich vor, die politische deutsche Rechte würde den Islamspuren der Bewunderung von Kaiser Wilhelm, Adolf Hitler und Heinrich Himmler folgen, wo sich diese gerne den Islam als Staatsreligion für Deutschland wünschten. Was wäre dann? Es gäbe dann eine National Islamische Deutsche Partei die den islamischen Grundwerten dient und diese im öffentlichen Leben und den Parlamenten einfordert und antichristlich und antizionistisch ausgerichtet wäre? Wie wäre dann die Stimmung der Gutmenschen? Die Geister die ich rief, warten und dieses kann schneller kommen als man denkt!!!

  22. Juergen Graf sagt:

    Der rumaenische Schriftsteller Marin Preda berichtet in seinem Roman „Delirul“ von einem roten Vogel im Donaudelta, der seine eigenen Eier zerstoert und seine Art hierdurch zum Aussterben verurteilt. An diesen Vogel erinnert die selbstmoerderische Politik der west- und mitteleuropaeischen Staaten. Das Abstimmungsergebnis in Irland zeigt, dass man ein Volk durch intensive Gehirnwaesche und Luegenpropaganda dazu bringen kann, gegen seine eigenen Interessen zu handeln und seinem eigenen Untergang zuzustimmen.

    Dass Homosexualitaet gesundheitsschaedlich ist und dass schwule Maenner aufgrund ihrer unhygienischen Praktiken und ihrer Promiskuitaet im Schnit zwei Jahrzehnte weniger lang leben als normale, weist u. a. der amerikanische Arzt Dr. Jeffrey Satinover nach. Wuerden diese Fakten bekannt, gaebe es nie eine Volksmehrheit fuer die Schwulenehe.

    Meiner Ansicht nach sollten einvernehmliche gleichgeschlechtliche Beziehungen unter Erwachsenen nicht bestraft werden, doch ist jede Schwulenpropaganda, insbesondere an Schulen, rigoros zu unterbinden, und Schwulenparaden sind nicht zu dulden.

    Die osteuropaeischen Voelker – Russen, Polen etc. – sind nicht durch jahrzehntelange Gehirnwaesche korrumpiert und haben ihre gesunden Instinkte weitgehend behalten. Gaebe es hier in Russland eine Volksabstimmung ueber die Einfuehrung der Schwulenehe, so wuerden ca. 95% dagegen stimmen.

    Um das biologische Ueberleben der weissen Voelker zu sichern, reicht die Verbot der homosexuellen Propaganda und des womoeglich noch irrsinnigeren Gender Mainstreaming nicht aus. Parallel dazu ist die Geburtenzahl anzuheben, und zwar durch folgende Massnahmen: Anerkennung der Mutterschaft als Beruf, Erhoehung des Kindergelds fuer Einheimische, Steuerfreiheit fuer Ehepaare ab dem dritten Kind, hohe Sondersteuern fuer Kinderlose (ob ledig oder verheiratet) ab einem gewissen Alter, Verbot der Abtreibung ausser in klar definierten Ausnahmefaellen (Gefahr fuer das Leben oder die Gesundheit der Mutter, Schwangerschaft als Folge von Vergewaltigung oder Inzest, Hinweise darauf, dass das Kind geistig oder koerperlich geschaedigt zur Welt kaeme).

    Wie Elsaesser richtig festhaelt, ist es schizophren, zugleich fuer Schwulenrechte und fuer muslimische Einwanderung zu werben. Wenn die Islamisten an die Macht kommen, ist naemlich flugs Schluss mit der schwulen Herrlichkeit, und die Homo-Propagandisten werden um einen Kopf kuerzer gemacht. Doch die gruenen und liberalen IdiotInnen vermoegen die grotestken Widersprueche ihrer Ideologie einfach nicht zu erkennen, weil sie nicht denken koennen und wollen.

    An Schnehen: Ich schaetze Ihre Kommentare ganz und gar nicht, aber diesmal zeigen Sie einen wunden Punkt in Elsaessers politischem Programm auf. Wer fuer Volksabstimmungen ist, muss in Kauf nehmen, dass das Volk fuer die Homo-Ehe und gegen die Wiedereinfuehrung des Abtreibungsverbots stimmt, zumindest solange es nicht ueber die Folgen solcher Entscheide aufgeklaert ist. Volksabstimmungen sind in einem Staat, dessen Bevoelkerung durch die Luegenpresse verdummt wird, ein zweischneidiges Schwert!

  23. Peter Feist sagt:

    Zur neuen Homo-Debatte:
    Das eigentliche Problem ist: eine acht bis zwölf Prozent Partei (bei rund 65 % Wahlbeteiligung), also nicht mal eine qualifizierte Minderheit, sondern eine sehr kleine, treibt die gesamte Gesellschaft vor sich her und niemand sagt wirklich: basta! Ihr grünen Wichtel habt keine Mehrheit für Eure Positionen – was für eine steinzeitliches Demokratieverständnis!
    Außerdem: wenn die AfD den sprichwörtlichen Arsch in der Hose hätte, dann würde sie jetzt sofort eine Volksabstimmung darüber fordern, mit dem Doppeleffekt, die wirklichen Stimmungen festzustellen und das Instrument der Volksabstimmung zu fördern, denn komischerweise jubeln alle Medien über Irland, wollen das wir in D nachziehen, aber nicht mit dem selben Mittel, der Volksabstimmung, sondern per Parlamentsgesetz – – was für eine steinzeitliches Demokratieverständnis!

  24. Charly W. sagt:

    Ich habe die Abstimmung in Irland mitgemacht, als Zuschauer. Mit dem Thema Gleichberechtigung wurde in Irland ein Etikettenschwindel betrieben, denn es geht in Wirklichkeit um die Zerstörung von Familie und Kultur, um die Identität. Offenkundig wurden wieder die Parteien gesponsert, denn sie machten einseitig Werbung für die PRO Seite. Die skandalbeschädigte Kirche konnte nicht dagegenhalten. So hat der manipulierte und getäuschte Ire die vermeintliche Freiheit gewählt. Die Quittung wird präsentiert werden, wie schon bei der gekauften Abstimmung um den Lissabon Vertrag.
    Charly W., Wexford

  25. mark2323 sagt:

    “ (…)Volksabstimmungen sind in einem Staat, dessen Bevoelkerung durch die Luegenpresse verdummt wird, ein zweischneidiges Schwert! (…)“

    @Juergen Graf

    Genau so zurecht kann man aber ebenfalls schreiben:
    „WAHLEN innerhalb einer repräsentativen Demokratie sind in einem Staat, dessen Volk durch die Lügenpresse verdummt wird, ein zweischneidiges Schwert!“

  26. kaeptnbrise sagt:

    @ schnehen

    „Der Mensch ist das Ensemble der gesellschaftlichen Verhältnisse. Auf diese Verhältnisse gilt es mit dem Finger zu zeigen!“

    Als wären Verhältnisse Entscheidungs- und Handlungssubjekte.

    DER sogenannte Möntsch ist jemand, der die Eigenschaften besitzt, die alle sogenannten Möntschen (über sieben Millarden) gemeinsam besitzen. DER Möntsch ist also weder jung noch alt, weder Männlein noch Weiblein, weder Katholik noch Jude, weder Chinese noch Schwarzer oder Weißer, weder Choleriker noch Phlegmatiker, geschlechtlich weder normal noch andersartig orientiert.
    DER Möntsch ist also ein Strichmännla.

    @ Aristoteles

    „ok, ok. Ich geh jetzt mal ganz, ganz ruhig meiner sexuellen Vorstellung nach“

    In der Sprache Globalesisch nennt man so ein Verhalten „Stalking“. SchämenSe sich!

  27. Deutliche Worte.
    Ich bin gegen jede Art Verfolgung von Homosexuellen, aber auch gegen die Homosexualisierung an Schulen und die Schwulen- bzw. Lesbenehe. Was für ein hirnrissiger Quatsch.
    Gäbe man den Homosexuellen eine eigene Republik, ein eigenes Land, ihr Paradies, so lachten die nicht lange.
    Ganz bald, jedenfalls binnen weniger Jahre, wäre das ein Armenhaus lauter nacheinander Sterbender.
    Es ist der Hohn der Höhne (wenn es sowas gibt), Kindern weiszumachen, Homosexualität sei der Heterosexualität gleichwertig.
    Es gab Homosexualität, soweit wir die Geschichte überblicken, immer; das ist nunmal so; ich kann darin auch keine „Todsünde“, noch nicht einmal eine grundsätzliche „Sünde“ erkennen. Sie aber noch zu fördern ist schlicht aberwitzig.
    Ich bin auch strikt dagegen, dass Schwule oder Lesben Kinder adoptieren dürfen; da ist dann mal Schluss.
    Und wenn die nicht zeugungsfähig sind, es ihnen also mittels eines Hetero-Seitensprungs nicht reicht, wider ihre sonstige Neigung Kinder zu bekommen, dann ist das eben Künstlerpech.
    Angeführt wird dann immer wieder, dass doch so ein reiches Designerschwulenpaar in Blankenese einem Kinde, mit all den Angeboten, womöglich ein vielleicht viel besseres Aufwachsen ermöglichen könne, als der Heinz und die Heide, die ziemlich gestresst sind und dauernd malochen müssen. LMAA.
    Die Hürden für eine Adoption liegen in Deutschland extrem hoch; viele sehr anständige Heteropaare gehen auf ewig leer aus; und da soll man Kinder an Lesben und Schwule vergeben? Geht’s noch?
    Da ich vorsichtig sein will, keine gesicherten Zahlen habe (wie auch, die will man gar nicht, jedenfalls, wie’s mir scheint): Es steht auch noch die „Pädophilie“, das Kinderlieben, so schön hört sich das an, es muss Kinderschänden heißen, im Rufe, zumal bei männlichen Homosexuellen weitaus häufiger aufzutreten als bei männlichen Heteros. Aber das ist ja kein Thema. Wenigstens für Grüne. Die machen lieber Krieg und holen Moslems ins Land, diese…
    Mit der Partnertreue sieht es, soweit ich weiß, von Ausnahmen (dann auch eher Lesben) abgesehen, bei den Homos ziemlich lausig aus; und zwar lausiger als bei den meisten Heteros, die, beide, da Weiblein nicht weniger als Männlein, auch einmal danebenmachen, aber nicht so geradezu suchthaft, wie man es wiederum gerade von vielen Heteromännern kennt.
    Also, Butter bei die Fische.
    Als ich mit meiner lieben Frau, die mir auch unsere Kinder tapfer gebar, noch aufs beste sexuell versorgt war, schaute ich trotzdem noch manchmal einer anderen auf den unteren Rücken; sie erklärte mir auch noch gerne, welchen Typen (einmal war es ein Schuspieler, dessen Rübe ich doch etwas zu verzogen fand) sie schon extrageil fände, mich damit noch aufzuziehen; nicht aber musste da zwanghaft ständig ein Fremdabenteuer von fünf Minuten auf dem Klo einer Kneipe gesucht werden.
    Man lügt einfach frech raus. Man setzt auch männliche und weibliche Homosexualität gleich, was ich für einen groben Unfug halte. Das Fass mache ich jetzt aber nicht mehr auf, denn dazu schreibe ich irgendwann ein eigenes Traktat.

  28. Sabrina sagt:

    Sehr geehrter Herr Elsässer,

    Sie schreiben:
    „Unbestritten ist, dass das Irland-Ja eine Entwicklung beschleunigen wird, die zum Untergang der europäischen Völker führt: Bisher wurde die traditionelle Ehe (Mann+Frau) vom Gesetzgeber bevorzugt – nicht, um eine bestimmte Form von Sexualität zu bevorzugen, sondern um die einzige Lebensform zu fördern, die die Nachkommenschaft eines Volkes sichern kann. Fällt diese besondere Förderung durch Gleichstellung nicht-vermehrungsfähiger Partnerschaften weg, wird die Geburtenrate nicht wieder in die Höhe zu bringen sein. Die demographischen Lücken sollen dann, nach dem Willen dieser Sozialingenieure, die Migranten schließen.“

    Da frage ich mich, ist Elsässer BiSexuell?

    Die Richtung des SichVerliebens ist körperlich festgelegt (auch bei BiSexuellen). Deswegen sind bisher auch alle Versuche, das zu ändern, gescheitert.

    Mal ’ne Literaturstelle:
    „Untersuchungen zur Bedeutung partieller 21-Hydroxylase- und 3beta-Hydroxysteroiddehydrogenasedefizienzen für die Ätiogenese von Formen psychischer Intersexualität / von Rolf Lindner“
    http://d-nb.info/948413921

    Sex meint hier Geschlecht. Und Inter bedeutet „Zwischen“. Homosexuelle sind biologische Zwischenformen (Volksmund: Zwitter) zwischen Mann und Frau. Bei Homosexuellen liegen leichtere Formen von Zwittrigkeit vor, so dass diese in der Regel zeugungs- bzw. empfängnisfähig sind, also Lesben und Schwule miteinander Kinder zeugen können.

    Es ist also nicht möglich, die Anzahl heterosexueller Paare duch Legalisierung von Homosexualität zu dezimieren.

    Und es kann doch nicht Ihr Ernst sein, zu glauben, dass die Zahl der von heterosexuellen Mann-Frau-Pärchen gezeugten Kinder an die rechtliche Benachteiligung von homosexuellen Beziehungen gebunden ist.

    Auch ist nicht verständlich, warum es in homosexuellen Beziehungen keine Kinder geben darf. Wollen Sie Lesben und Schwulen verbieten, sich zu arrangieren?

    Das Problem scheint hier nicht die Geburtenrate zu sein, sondern Vorbehalte gegen Homosexuelle.

    Und
    Um das auch mal anzumerken: Die Polen haben den konservativen Politiker doch nicht gewählt, weil er gegen Schwule ist (ist er das überhaupt?). Die haben dort ganz andere Sorgen. Die sind mit der bisherigen EU-hörigen Politik nicht einverstanden.

  29. MultiStar83 sagt:

    Durch Ihre Ablehnung der Homo-Ehe machen Sie sich der „Gruppen bezogenen Menschenfeindlichkeit“ schuldig, wussten Sie das Herr Elsässer? Dies ist nur ein Beispiel für „NWO-Neusprech“ oder „NWO-Kampfsprache“ für alle vom Meinungs-Mainstream Abweichenden. Ken Jebsen bedient sich mittlerweile auch dieser Floskeln. Haben ihm wohl seine neuen „linken Freunde“ beigebracht…Hierzu ein sehr interessanter Beitrag von Manfred Kleine-Hartlage zu seinem Buch „Die Sprache der BRD“:

  30. Sabrina sagt:

    @eleherzog sagt:
    25. Mai 2015 um 19:09

    Sie schreiben so anonym vom Ärzteblatt, ohne konkreter zu werden.

    Wir hatten schon den Fall, dass der Leserbrief eines durchgeknallten homophoben Psychiaters als „Ärzteblatt“ verkauft wurde.

  31. Aristoteles sagt:

    @kaeptn

    Stalking in einer sehr speziellen Form: Hirn-Stalking.

    aber natürlich ganz ruhig und kuhl

    zu Strichmännlein, Ampelweibchen und
    Sex:
    “ „males or females collectively,“ from Latin sexus „a sex, state of being either male or female, gender,“ of uncertain origin. „Commonly taken with seco [secus] as division or ‚half‘ of the race“ [Tucker], which would connect it to secare „to divide or cut“ (see section (n.)). Meaning „quality of being male or female“ first recorded 1520s.
    Meaning „sexual intercourse“ FIRST ATTESTED 1929 (in writings of D.H. LAWRENCE) […]“
    (http://www.etymonline.com/index.php?term=sex)

    Der Satanist Aleister Crowley (666) zu Lawrence nicht unweise:
    „Crowley was not very flattering about Lawrence […], dismissing his eroticism as something that “appeals to the appetite of the unintelligent” and declaring that “love stories such as his are only fit for the solace of people in the insanity of puberty”.
    While Crowley realised that the modern school of fiction – exemplified for him by Bronte, Hardy and Lawrence – had a healthy attitude towards sexual relations,
    he also understood the flawed nature of its themes, in that “the EXAGGERATION OF THE IMPORTANCE of such relations leads to DISASTER”.“
    (http://www.sundaytimes.lk/070225/Plus/ 012_pls.html)

    „exaggeration“ passt wohl recht gut zum regenbogenfarbenen BRD-Medienfeldzug.

  32. Sabrina sagt:

    „Alexey sagt:
    25. Mai 2015 um 20:15

    “Bio-Deutscher”
    Das sollte ja “ethnischer Deutscher” heißen, glaube ich.

    Zum Thema:
    Es tut mir leid, dass Irland sich für die Homo-Ehe entschieden hat. Als Christ kann ich dieses Ding nicht akzeptieren, weil es einfach sündhaft und unmoralisch ist.“

    Niemand verbietet Christen Christen zu sein.

    Nun möchte ich mal wissen, warum Christen Homosexuellen verbieten wollen, homosexuell zu sein?

    Homosexualität als Sünde zu bezeichnen ist doch paradox. Denn das ist ja eine direkte Infragestellung der Schöpfung Gottes. Homosexuelle werden als solche nämlich geboren bzw. im Sinne der christlichen Glaubenslehre von Gott erschaffen.

  33. kaeptnbrise sagt:

    @ Sabrina

    „Wir hatten schon den Fall, dass der Leserbrief eines durchgeknallten homophoben Psychiaters als “Ärzteblatt” verkauft wurde.“

    Eine Phobie ist eine schwere seelische Erkrankung. Was hilft? Kann man Gegner der „Ehe“ von gleichgeschlechtlich Orientierten mit Transquilizern, Antidepressiva oder Neuroleptika ruhigstellen? Reicht eine ambulante Therapie? Oder ist eine stationäre Unterbringung angesagt?

  34. Man sollte alle Heteros wegsperren, damit die Homos endlich so frei rumlaufen und tätig werden können, wie es jederzeit ihr Begehr.
    Dumm nur, dass es dann womöglich im Gulag mehr gesunden Nachwuchs geben wird als draußen in der Freiheit.
    Alles kost‘ halt irgendwie was.

  35. Alexey sagt:

    @Sabrina

    „1 Korinther 6:9-10 Luther Bibel 1545

    9 Wisset ihr nicht, daß die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Lasset euch nicht verführen! Weder die Hurer noch die Abgöttischen noch die Ehebrecher noch die Weichlinge noch die Knabenschänder

    10 noch die Diebe noch die Geizigen noch die Trunkenbolde noch die Lästerer noch die Räuber werden das Reich Gottes ererben.“

    Glauben Sie, dass die Homosexualität von der Kirche erlaubt werden soll soll? Dann irren Sie sich. Solches Verhalten hat KEINEN Platz im christlichen Leben. Es gibt nur zwei Geschlechter: das männliche und das weibliche. Der ganze Genderscheiß ist nur eine Perversion, die als solche wahrgenommen werden soll. Z. B. gibt es auch Alkoholiker oder Arbeitslose, niemand verhaftet oder tötet sie dafür. Jedoch sind sie keine Vorbilder des normalen Verhaltens.

  36. Michael_b sagt:

    @heidi heidegger

    “Kinderschänder wegsperren für immer und Kopf ab.”

    Haben Sie schon mal davon gehört, dass “kriminelles Verhalten” niemals (!) an sich existiert, sondern immer (!) ein juristisches Konstrukt ist, das sich die Politik und die Jurisprudenz ausdenkt (z.B um ihr “Tätigkeitsfeld” und ihren “Verantwortungsbereich” zu erweitern) und danach in die Köpfe der Menschen verpflanzt? Was unter bestimmten gesellschaftlichen Verhältnissen und/oder historischen Epochen als vollkommen “normal” gilt oder galt, wird unter anderen als “abnorm” bzw. “kriminell” stigmatisiert (ähnliches gilt übrigens auch für das Verständnis von “Krankeit”, besonders im psychiatrischen Bereich). Diesen Sachverhalt sollte man zumindest im Hinterkopf haben, bevor man solche Sprüche absondert. Versuchen Sie einfach mal eine tiefere gedankliche Analyse des Begriffes “Kinderschänder”, und denken Sie dabei bitte auch an die Psychologie dieser “Täter”.

  37. blechtrommler sagt:

    Sabrina – dank für die mir nötige Nachhilfe in Genetik – geahnt hab ich das schon ….
    die Verwirrung, die den Nachfolgenden entsteht, wenn 2 Männer ein Hochzeitspaar bilden oder die Klassenkameradin 2 Väter, aber keine Mutter hat, die Klassenleiterin vor der Klasse vom Urlaub mit der Ehefrau erzählt, eingebettet in eine pornoöse mediale Realität, erziehungsbegleitet von verunsicherterten Eltern – das könnte dazu führen, dass die heterosexuellen Paare weniger werden; wenn ! Verantwortung einer Gesellschaft für den Nachwuchs überhaupt noch angesagt ist, gehören sexuelle Spielarten als P 18 hinter 22°°. Nun ist die Öffentliche Beistandsbekundung sicher keine Domäne der Heterosexualität, aber schon Deine Annahme, Schwule oder Lesben könnten, bereitwilliges „arrangieren“ vorausgesetzt, Kinder haben, zeigt das Verwirrungspotential; da kann man nämlich arrangieren, wie man will, ne?

  38. Charly W. sagt:

    Der Mensch ist mit einem freien Willen geboren. Das unterscheidet ihn vom Tier. Mit dem Argument können dann auch Mörder und Kinderschänder sich entschuldigen. Der Satan ist der Herr der Welt, er hat jetzt seine Verstellung aufgegeben, seine Anhängerschaft fühlt sich jetzt stark genug alle Widerstände zu überwinden.

  39. Georg Thelen sagt:

    „Lieber die rote Laterne als die rosarote“ – homophobe Witzchen auf Pennälerniveau ersetzen keine Argumente, Herr Elsässer. Ob nun die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet wird oder nicht, hat auf die Geburtenrate nunmal nicht den geringsten Einfluss – nicht ein Kind wird dadurch mehr oder weniger geboren. 200,32 Milliarden Euro werden jährlich für Familienleistungen in Deutschland aufgebracht – und diese Leistungen würden nicht dadurch geschmälert, dass sie auch auch von Homosexuellen, wenn sie denn heiraten könnten, in Anspruch genommen würden – die Fallzahlen sind ohnehin so gering, dass sie keine nennenswerten Auswirkungen haben können. Aber homophobe Hetze gehört nun mal seit eh und je zum autoritär-faschistoiden Habitus, wie man an dem von Ihnen so hochgelobten „Führerstaat“ Russland mit dem „Natsilider“ Putin an der Spitze sehen kann. Nur: Das Hohelied auf „Führer“, Volk und Vaterland – Mutterkreuze inbegriffen – wurde in Deutschland schon 1933 bis 1945 lang und laut genug angestimmt – was daraus wurde, ist im kollektiven Gedächtnis der Deutschen tief eingegraben und das ist auch der Grund dafür, warum Hurrapatriotismus, Militarismus und Hass gegen Minderheiten – anders als im gegenwärtigen Russland – in Deutschland keine Chance haben, sich erneut breitzumachen – allem rechtspopulistischen Gegeifer zum Trotz.

  40. Anonymous sagt:

    Christliches Handeln bedeutet Vergebung, Nächstenliebe, und Gehorsam in Gottes Wort.

    Aus welchem Antrieb heraus, Herr Elsässer, schreiben sie Artikel wie diesen? Wissen Sie, mir geht es in vielen Dingen ähnlich wie Ihnen. Ich bin ebenfalls kein Freund der Homosexualität, aber genauso wenig bin ich ein Freund der Lüge, des Diebstahls, des Ehebruchs und all der anderen Sünden, die auch tagtäglich mal begangen werden.

    Die Frage ist doch: Geht es mir hier um die Menschen als solche? Und die Frage kann ich klar mit nein beantworten. Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes und jeder Mensch ist so geschaffen, wie Gott ihn haben wollte. Das heißt, das jeder Mensch die Liebe Gottes und damit auch unsere Liebe verdient hat!!

    Etwas anderes ist die Sünde. Ich mag die Sünde nicht, doch ich sehe Sünde nicht nur in Form von Homosexualität bei anderen Menschen, die sich dafür schämen müssen, nein, ich sehe genau die gleiche Sünde bei mir, bei Ihnen, bei jedem Menschen! Es gibt da keine Unterschiede.

    Die Homosexualität zu verbieten wäre meiner Meinung nach das Gleiche, wie der Versuch, zu verbieten das Menschen lügen oder neidisch sind oder eifersüchtig… Es ginge nach hinten los und würde garantiert nicht funktionieren.

    Wir müssen Sünde akzeptieren, solange wir selbst Sünder sind. Und aus diesem Grund wage ich es nicht, homosexuelle Menschen zu be- und verurteilen, denn sonst müsste ich das Gleiche bei mir und Ihnen tun.

  41. schnehen sagt:

    @Georg Thelen

    Sie vergleichen den Führerstaat der Nazis mit dem heutigen russischen Staat und bringen Wladimir Putin in die Nähe der Nazis.

    Dann frage ich Sie, ob folgende Dinge auf das heutige Russland und den russischen Staat zutreffen:

    1. Treibt der ‚russische Führerstaat‘ heute zum Krieg wie dies der Nazistaat von Anfang an getan hat? Haben Sie Belege dafür?

    2. Werden im heutigen Russland Minderheiten wie Juden, Zigeuner oder andere Minderheiten verfolgt und in Konzentrationslager gesperrt? Haben Sie konkrete Belege dafür?

    3. Werden im heutigen Russland Kommunisten verfolgt? Sie erinnern sich, dass Kommunisten damals die ersten waren, die in KZs eingeliefert wurden, darunter Oranienburg bei Berlin. (Putin sandte ein Grußtelegramm an den Parteitag der russischen KP. Hat Hitler damals Grußtelegramme an die Parteitage der KPD geschickt??)

    4. Gibt es in Russland Konzentrationslager wie damals in Nazideutschland, in denen Oppositionelle ohne richterlichen Haftbefehl eingesperrt sind?

    5. Sind in Russland wie damals in Nazideutschland die Wahlen, die Parteien und die Gewerkschaften verboten worden? Wird der russische Präsident nicht mehr gewählt?? Putin wurde 2012 noch mit über 60% der Stimmen gewählt. Es gab Gegenkandidaten.

    6. Ist in Russland rassistische Hetze erlaubt? Können Sie das belegen?

    7. Sind im heutigen Russland die Grundrechte aufgehoben und kann jeder aus seiner Wohnung heraus ohne richterlichen Haftbefehl von der Geheimpolizei abgeholt und inhaftiert werden?

    8. Ist in Russland die Folter erlaubt?

    Wenn Sie meine acht Punkte konkret belegen können, stimme ich Ihnen zu, dass Putin ein, wie Sie schreiben ‚Natsilider‘ ist.

  42. MultiStar83 sagt:

    @ Georg Thelen
    Blabla. Die Nazi-Keule ist mittlerweile so langweilig und ersetzt ebenfalls keine Argumente. Lassen also auch Sie sich was besseres einfallen! Oder noch besser: Schauen Sie sich das oben von mir verlinkte Video „Die Sprache der BRD“ von Kleine-Hartlage an. Vielleicht ist Ihnen die „Neusprech-Gehirnwäsche“ doch noch auszutreiben…Übrigens: niemand behauptet, dass durch die Homo-Ehe die Geburtenrate weiter gesenkt wird. Aber eben auch nicht gesteigert. Es geht um den allgemeinen Zeitgeist, siehe oben.

  43. Alexey sagt:

    Die Familienpolitik und demographische Situation waren in den NS-Zeiten doch viel besser als in der heutigen BRD. Das hat mit dem Judenhass oder der Diktatur nichts zu tun. Schauen Sie mal auf die statistischen Angaben:

    1935:
    Geboren – 1 263 976
    Gestorben – 792 018
    Zuwachs – +471 958

    1939:
    Geboren – 1 413 230
    Gestorben – 854 348
    Zuwachs – +558 882

    1970:
    Geboren – 1 047 737
    Gestorben – 975 664
    Zuwachs – +72 073

    1975:
    Geboren – 782 310
    Gestorben – 989 649
    Zuwachs – -207 339

    1979:
    Geboren – 817 217
    Gestorben – 944 474
    Zuwachs – -127 257

    1995:
    Geboren – 765 221
    Gestorben – 884 588
    Zuwachs – -119 367

    2005:
    Geboren – 685 795
    Gestorben – 830 227
    Zuwachs – -144 432

    Feel the difference, sozusagen. Da sind natürlich die zahlreichen Ausländergeburten auch mitgerechnet (in den NS-Zeiten waren praktisch alle Mütter Deutsche).
    Jeztz stirbt das große deutsche Volk buchstäblich aus.😦

  44. Alexey sagt:

    Die Informationen habe ich aus diesem Artikel genommen:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Demographics_of_Germany#Statistics_since_1900

  45. ups2009 sagt:

    @ Georg Thelen …
    „Aber homophobe Hetze gehört nun mal seit eh und je zum autoritär-faschistoiden Habitus“ … ach Schorschi …

    Wie nicht nur die SPD …

    Lebendige Sozialgeschichte: Gedenkschrift für Peter Borowsky

    „Homosexualität war zwar nur einer von mehreren Vorwürfen und … Selbst alte SPD-Funktionäre hätten vergessen, dass die SPD den Vorwurf der Homosexualität gegen Röhm bereits 1931 erhoben habe.“ Die Berichterstattung über den …“

    Auch unsere aktuellen Zionismus-geilen Medienzaren belieben zu HETZEN HETZEN HETZEN

    Des Kaisers schmutzige Wäsche
    Wilhelm II. – Frieden oder Krieg?
    Dienstag, 31. März um 23:50 Uhr (52 Min.)
    http://www.arte.tv/guide/de/044052-000/des-kaisers-schmutzige-waesche
    „Wilhelm II., Deutschlands letzter Kaiser, steht bis heute für die konservative, militarisierte und patriarchalisch-preußische Gesellschaft der Jahre vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Was jedoch kaum bekannt ist: Er führte ein eigenartiges Doppelleben. Der auf sein internationales Prestige und auf herbe Männlichkeit bedachte Monarch war der schillernde und umschwärmte Mittelpunkt einer homosexuellen Männerrunde, bekannt als „Liebenberger Kreis“, eine Tafelrunde seines engsten Vertrauten und besten Freundes Philipp Fürst zu Eulenburg-Hertefeld auf Schloss Liebenberg bei Berlin.“

    Auch die Homosexuellen sind nur Verschiebemasse in den Händen von Alfred Neven DuMont & Karola Wille um nur zwei Mitteldeutsche Medienmächtige harauszugreifen.

  46. ups2009 sagt:

    @ Georg Thelen …
    und wenn Damenimitatoren, dann bitte mit Qualität
    und keine Schwanz-Wurst mit Bart

    Mary und Gordy mix

    Selbst in der mitteldeutschen Provinz gibt es mit der „JANISHOW“ erbeblich besseres als der Ekelausfluss von dem sg. Eurovision Song Contest 2015

  47. ups2009 sagt:

    @ Sabrina

    was man wenn man als OSSI in größeren Betrieben gearbeitet durchaus mitbekommen konnte:

    Unter Männern – Schwul in der DDR
    http://www.mdr.de/kultur/gesellschaft/unter-maennern100.html

    „Die Richtung des SichVerliebens ist körperlich festgelegt (auch bei BiSexuellen). Deswegen sind bisher auch alle Versuche, das zu ändern, gescheitert.“ … entspricht durchaus dem was einem DDR-Bildungsstand folgt.

    Allerdings hatte zur Zeit der DDR noch niemand mittels Chemie die Praxis begonnen den Anteil der Schwulen künstlich zu steigern.

    Seit der Schwanzwurst Conchita Wurst, wird uns etwas von frei wählbarer Sexualität erzählt … na dann fröhliche Umerziehung!

  48. ups2009 sagt:

    Wenn man der Aufregung der Antifanten – Vertikal-Front folgt müsste die Kunst von Ilse Bähnert sowie der Klamauk von Waltraud und Mariechen unter Personenschutz stehen!

  49. ups2009 sagt:

    @ blechtrommler
    „Verantwortung einer Gesellschaft für den Nachwuchs überhaupt noch angesagt ist, gehören sexuelle Spielarten als P 18 hinter 22°°“

    und real findet das Gegenteil breite Anwendung … Parole
    „Beate Uhse in den Kindergarten“

    Wie wäre es genderschön bumsen wenn die …

    Köpfe des MDR
    Kurzbiografien von Intendantin und Direktoren
    http://www.mdr.de/unternehmen/organisation/struktur/buendelgruppe2822.html

    … öffentlich auf den Marktplatz zu Leipzig Deep Throat & Dildo von Hinten & Vorn … als ganz persönliches Pflicht-NacktProgramm

  50. 006 sagt:

    Nur: Das Hohelied auf “Führer”, Volk und Vaterland – Mutterkreuze inbegriffen – wurde in Deutschland schon 1933 bis 1945 lang und laut genug angestimmt – was daraus wurde, ist im kollektiven Gedächtnis der Deutschen tief eingegraben…

    Nein. Das was im kollektiven Gedächtnis der Deutschen (mittlerweile) tief eingegraben ist, ist die Deutung der ‚Sieger der Weltgeschichte‘ über die von Ihnen genannten Inhalte. Was damals tatsächlich geschehen ist, ist der heutigen veröffentlichten Meinung zu gefühlten über 90% vollkommen unbekannt.

    Mehr kann ich/man zum Thema nicht sagen, da es bekanntermaßen zu den Blogregeln gehört über diese geschichtliche Epoche nicht zu diskutieren. Ist nachvollziehbar. Die Regel, meine ich. Aber irgendwann wird sich der Blogger überlegen müssen, ob diese Setzung so aufrechterhalten werden sollte, da man früher oder später beim Nachdenken über die heutigen Probleme immer wieder darauf stößt, daß sie oftmals ihre Wurzel im Geschehen genau dieser Epoche haben.

    Es könnt sich also herausstellen, daß man, klammert man diese Epoche aus der Diskussion aus, sich selbst dazu verurteilt sozusagen ‚auf ewig‘ an Symptomen statt an der Wurzel zu operieren versucht. Und angesichts des bereits erreichten Stadiums der kollektiven Erkrankung (wozu auch gehört, daß sich die Krankheit selber dem Publikum gegenüber auch noch als ‚gesteigerte Gesundheit‘ verkaufen kann!) möchte ich bezweifeln, ob die Beschränkung auf den Versuch die Symptome zu kurieren noch irgendeinen Sinn haben kann.

  51. Dr. Gunther Kümel sagt:

    LINKSPARTEI fordert GENDER_UNTERRICHT.

    Querfront ja, schließlich sind die Linken, sogar die (meisten) Antideutschen, auch Einheimische, wenn auch oft geistiig Schwerverwundete. Das darf aber die Wachsamkeit gegenüber den Radikalen nicht einschläfern.

    DRESDEN. Die Linkspartei im sächsischen Landtag hat eine „Modernisierung“ des Sexualkundeunterrichts gefordert. Die Kinder sollen lernen müssen, daß die natürlichen Geschlechter lediglich „soziale Konstrukte“ seien. Die „geschlechtliche Identität“ könne sich je nach Lebenslage ändern.
    Den Schülern von „externen Referenten“ (wer isn das?) vermittelt werden, was „sexuelle Vielfalt“ bedeute und was es etwa mit „Regenbogenfamilien“ und „Bisexualität“ auf sich habe. Dafür müßten die Schulen in Sachsen auf den neuesten Stand von „soziologischen Erkenntnissen“ gebracht werden.

    http://www.schneider-breitenbrunn.de/2015-05/schulen-linkspartei-fordert-gender-unterricht/

  52. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die Förderung der Schwulenmission sei ’sündhaft‘, ‚widernatürlich‘, ekelerregend.

    Mag schon sein, daß manche Menschen so empfinden, und sie haben ein Recht auf ihre Gefühle und Glaubensüberzeugungen.

    Das ist aber nicht das Wesentliche.
    Die Ehe ist eine staatliche Institution. Sie wird vom Standesbeamten in einem hoheitlichen Akt bestätigt und hat unmittelbare Auswirkungen auf das staatlich bestimmte Leben der Verheirateten. Ob die Brautleute sich daneben kirchlich trauen lassen, ist für den Staat unerheblich.

    Die staatliche Institution Ehe wird vom Steuerzahler stark gefördert, weil die Hoffnung besteht, das Ehepaar werde Kinder in die Welt setzen. In manchen (auch in historischen) Systemen wird die Ehe sogar durch ein hohes Ehestandsdarlehen gefördert, das nach der Geburt von Kindern schrittweise erlassen wird.

    Die Anerkennung von Gemeinschaften als „Ehe“ durch den Staat, die NICHT die Hoffnung gestatten, es würden Kinder in die Welt gesetzt, entspricht demnach nicht der Forderung des GG, alle Politik sei so auszurichten, daß der NUTZEN des DEUTSCHEN VOLKES GEFÖRDERT werde.

    Der Steuerzahler muß für etwas bezahlen, das er nicht will und das ihm nicht nützt.

  53. Dr. Gunther Kümel sagt:

    BZgA LÄSST DIE HOSEN RUNTER
    – bei Lutz und Linda in KiTas und Krippen

    http://www.derfreiejournalist.de/?e=190

    Bundesz. gesundheitliche Aufklärung präsentierte auf der „Bildungsmesse“ (???) ihre neue ‚Kindergartenbox – Entdecken, Schauen, Fühlen!‘ für die frühkindlich-sexuelle Bildung: darin zwei Stoffpuppen ‚Lutz‘, mit Hoden und Penis, ‚Linda‘ mit ihrer dazu passenden Scheide. ‚Lutz‘ soll vor den Kleinkindern in den Kindergärten und -krippen mit Hilfe der Erzieher* trickreich „die Hose runterrutschen“ und die beiden Puppen in sog. Kuschelecken platziert werden.

    Alle Bilderchen dazu (Sie trauen Ihren Augen nicht!) auf http://www.fotos.derfreiejournalist.de/Veranstaltungen/2015/didacta/BZgA/Lutz+Linda-KiTa-Koffer/index.html .

    „Intersexualität muß dringend in Krippen und Kindergärten transportiert werden“

    Wieviel Wissenschaft steckt hinter der „Pädagogik der sexuellen Vielfalt“? http://www.derfreiejournalist.de/?e=144

    KiKa-Kinderkanal: „Wenn Du in Deinem Kopf denkst, dass Du ein Mädchen bist, dann BIST Du ein Mädchen.“ http://www.derfreiejournalist.de/?e=230

    KiKA Kinderfernsehen beeinflußt 3 bis 9-jährige Kinder in ihrer sexuellen Orientierung – zur besten Sonntagssendezeit.
    http://www.derfreiejournalist.de/?e=139

    dazu Prof.Dr. G. Amendt, Inst.Geschlechter-und Generationenforschung:
    „…Sielert plädiert dafür, die Generationenschranke, also das Inzestverbot, zu beseitigen. Dazu hat er es, wie die Pädophilen, auf die Kaltstellung der Eltern in Fragen der ethischen und sexuellen Erziehung angelegt“.

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Jürgen Graf: Demographie

    Werden hunderttausend Babies nicht geboren, dann fehlen 25 Jahre danach hunderttausend 25-Jährige, die Gruppe der „Jungen Eltern“, die Kinder bekommen könnten, wenn sie denn wollten.

    Da die Geburtenlücke bereits fast 50 Jahre besteht, sind konventionelle Maßnahmen gar nicht mehr wirksam. Denn selbst die effektivsten davon könnten nur auf einer sehr schmal gewordenen Basis „Junger Eltern“ aufbauen.
    Daher wären zum Wieder-Erreichen einer ausgeglichenen Pyramide im Durchschnitt (!!!) außerordentlich kinderreiche Familien notwendig.

    Die von Ihnen vorgeschlagenen Maßnahmen sind zweifellos „effektive Maßnahmen“, sie könnten ergänzt werden durch ein hohes Darlehen bei der Geburt des ersten Kindes, das schrittweise bei der Geburt weiterer Kinder erlassen wird.
    Prof. Dr. Herwig Birg hat als Ergenis seiner Forschungen veröffentlicht, alleine die Zuversicht der „Jungen Eltern“ in eine gesicherte Zukunft sei das Kriterium zur Anhebung der Geburtenrate. Historische Vergleiche stützen diese These.

  55. Sabrina sagt:

    @ „Alexey sagt:
    26. Mai 2015 um 16:48“

    Es gibt nicht nur männlich und weiblich, sondern auch Zwischenformen, mehr oder weniger unauffällig bis sehr auffällig ausgeprägt – im Volksmund „Zwitter“ genannt.

    Online Diskurs Intersexualität
    http://diskurs.ethikrat.org/

    AWMF Leitlinie – Störungen der Geschlechtsentwicklung
    http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/027-022.html

    Untersuchungen zur Bedeutung partieller 21-Hydroxylase- und 3beta-Hydroxysteroiddehydrogenasedefizienzen für die Ätiogenese von Formen psychischer Intersexualität / von Rolf Lindner
    http://d-nb.info/948413921

    Sie sehen also, dass die Religion hier genauso wenig Recht hat, wie mit der Behauptung, die Erde sei eine Scheibe oder dem Geozentrischen Weltbild.

    Warum glauben Sie an Religion?

    Hat man Ihnen nicht gesagt, dass Religionen nichts anderes sind, als von Menschen erdachte Herrschaftsinstrumente?

    Um die Infragestellung dieser Herrschaftsinstrumente zu tabuisieren, hat man einen Tricks angewandt: Man hat sich der Methapher „Gott“ bedient. Über dieses Vehikel hat man den eigenen Willen der Herrscher als Willen Gottes etikettiert um das ganze Konstrukt vor Infragestellung zu schützen.

    Nicht umsonst heißt es „Wein trinken und Wasser predigen.“

    Und nicht zufällig hatten diese Herrscher mit äußerster Brutalität jede Infragestellung Ihrer Herrschaft – bekannt als Inquisition – verfolgt.

    Nach der Logik der Christlichen Religion würden Päpste und Kardinäle niemals in den Himmel kommen, weil diese sich auf Kosten der Untertanen den weitaus größten Teil des Kuchens unter den Nagel reißen – mit verbrecherischen Mitteln.

    Das scheint aber in den Augen der Christen keine Sünde zu sein.

    Wie dem auch sei – Christen können es innerhalb Ihrer Religionsgemeinschaft gern halten wie sie wollen. Aber sie können nicht Vorrechte gegenüber anderen Menschen beanspruchen. Christen können kein Recht haben, die innerhalb Ihrer Religionsgemeinschaft geltenden Regeln für andere Menschen zur Norm zu machen.

    Schließlich verlangen auch nichtchristliche Homosexuelle nicht, dass innerhalb Christlicher Gemeinschaften Homosexualität anerkannt sein muss.

    Mit freundlichen Grüßen

  56. Sabrina sagt:

    @ „blechtrommler sagt:
    26. Mai 2015 um 18:25“

    Ihre „pornoöse mediale Realität“ können Sie für sich behalten.

    Es ist doch unglaublich, welch kranken Blech manche Leute trommeln, nur weil diese nicht bereit sind zu akzeptieren, dass es eben Männer gibt, die sich in Männer verlieben und nicht in Frauen.

    Da scheint es keine Grenzen zu geben, den absurdesten Schwachsinn zu erfinden, nur um die eigene religiöse Demütigung weiter zu delegieren.

  57. Sabrina sagt:

    @ ups2009 sagt:
    27. Mai 2015 um 08:45

    Kurz und bündig:
    Sie haben eine kranke Fantasie.

    Gehen Sie Sonntags mal nicht in die Kirche, sondern mit Ihren Kindern Radfahren, damit Sie mal aus Ihrer Psychose ‚raus kommen.
    —————-
    Ist zwar gegen die Nettiquette und wird nicht freigeschaltet werden, musste aber mal ‚raus.

  58. Sabrina sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel sagt:
    27. Mai 2015 um 11:22

    Ja das ist traurig, wenn die Männlichkeit oder Weiblichkeit von Dresdner Linken lediglich sozial angelernt wurde. Die werden dann wohl ständig Auffrisch-Kurse benötigen um nicht zu verlernen wie’s geht.

    Da können doch aber die Männer nichts dafür, die plötzlich feststellen, dass sie sich in einen Mann verliebt haben.

    Die können nichts für diesen Gender-Unsinn.

  59. Sabrina sagt:

    Dr. Gunther Kümel sagt:
    27. Mai 2015 um 14:42

    Günther Amendt ist wissenschaftlich nicht ernst zu nehmen. Das ist kein Wissenschaftler, sondern ein Politiker.

    Ansonsten darf ich mal von einer der von Ihnen verlinkten Hetz-Artikel zitieren:

    „Zum Abschluß trat – zwar wissentlich, aber von der BZgA vor dem Publikum unangekündigt – Frau Ursula Rosen (vom Verein Intersexuelle Menschen e.V.) nach vorn und ergriff das letzte Wort. Sie machte eindringlich darauf aufmerksam, wie wichtig die Berücksichtigung des Themas Transgender auch in Kindergärten sei und stellte ihr Buch ‚Jill ist anders‘ sowie einiges Infomaterial vor, das auf ihrem Stand neben der BzGA erhältlich sei.“
    http://www.derfreiejournalist.de/?e=190

    Niemand vom Verein Intersexuelle Menschen e.V. – das ist nämlich eine Vereinigung von Menschen, die als Kleinkinder am geschlechtlich uneindeutigen Genitale operiert wurden und gegen diese Praktiken protestieren, würde jemals so etwas sagen.

    Das ist von dem Autor des von Ihnen verlinkten Artikels frei erfunden worden.

    Ansonsten ist es richtig, dass Kinder wissen, dass es nicht nur Jungen und Mädchen, sondern auch Zwitter gibt.

    Ab welchem Alter man denen das schonend vermitteln sollte ist eine andere Frage. Es ist jedenfalls nicht falscher, als die Kinder mit der Information zu behelligen, dass es Jungen und Mädchen gibt, Außerdem finden Kinder in dem Alter ohnehin schon die Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen heraus – spätestens wenn die einen im Sitzen und die anderen im Stehen pinkeln

    Viel Geschrei um nichts.

    Hier soltlen vielleicht manche Poster besser die Probleme dort suchen, wo sie sind, bei sich selbst.

  60. Sabrina sagt:

    @ Juergen Graf sagt:
    26. Mai 2015 um 10:44

    „Das Abstimmungsergebnis in Irland zeigt, dass man ein Volk durch intensive Gehirnwaesche und Luegenpropaganda dazu bringen kann, gegen seine eigenen Interessen zu handeln und seinem eigenen Untergang zuzustimmen.“

    Falsch
    Die Kirche ist in Irland in einige Skandale verwickelt – wie schon in anderen Ländern in sexuellen Mißbrauch.

    Die Abstimmung spiegelt den Freiheitswillen der Iren wieder. Die haben die Unterdrückung durch die Kirchen, deren abgrundtiefe Verlogenheit gestrichen satt.

    „Dass Homosexualitaet gesundheitsschaedlich ist und dass schwule Maenner aufgrund ihrer unhygienischen Praktiken und ihrer Promiskuitaet im Schnit zwei Jahrzehnte weniger lang leben als normale, weist u. a. der amerikanische Arzt Dr. Jeffrey Satinover nach. Wuerden diese Fakten bekannt, gaebe es nie eine Volksmehrheit fuer die Schwulenehe. “

    Das ist bisher von keinem nachgewiesen worden.

    Aber vermutlich haben Sie Morde an Homosexuellen, oder deren Vergiftung mit antiviralen und anderen Medikamenten eingerechnet.

    So kann man es auch machen.

    Es gibt doch keine noch so ekelerregende Lüge, die psychisch gestörte Homosexuellenhasser nicht bringen würden.

    Sucht die Probleme bitte dort, wo sie sich befinden: bei Euch selbst!

  61. katzenellenbogen sagt:

    So, jetzt hat also das „katholische“ Irland mit einer ziemlich deutlichen Mehrheit für die Schwulen“ehe“ gestimmt. Das war natürlich nur möglich, weil die Iren einer hemmungslosen Gehirnwäsche unterzogen wurden. Ein wesentliches Element derselben war aber die völlige moralische Delegitimierung der einst mächtigen katholischen irischen Kirche.
    Und hier wird es nun ziemlich interessant. Denn bei dieser kompletten moralischen Vernichtung der Una Sancta wurde nicht mit Inquisition, oder Kreuzzügen, oder Hexenjagd, oder Galilei&Giordano Bruno argumentiert, sondern mit dem Kindesmissbrauch durch katholische Kleriker. Man fragt sich, ob nicht hier der klassische Projektionsmechanismus, aus der Psychologie bekannt, vorliegt, der Kindesmissbrauch scheint der Homosexgenderlobby allzu bekannt zu sein. In den 1980er-Jahren sind jedenfalls die Schwulen und die Pädophilen im grünen Umfeld ziemlich in einer Parallelaktion aufgetreten, und wer weiß, ob die Pädos es nicht wieder versuchen, auch wenn die Grünen jetzt mehr oder weniger zurückrudern.
    Wenn es als schwerer Missbrauch gilt, wenn ein Priester oder Jugendtrainer sich mit seinem Schützling einen Pornofilm ansieht, auch ohne ihn zu berühren oder sich von ihm berühren zu lassen, was ist es dann, wenn Kinder in der Schule gezwungen werden, sich den Vortrag eines „Fistfuckers“ anzuhören, der in allen Details über seine sexuellen Praktiken referiert?
    Trotz der überwältigenden Macht der Schwulenlobby sind bei dieser kaum Strukturen auszumachen, man wüsste garnicht, von wem man eine eindeutige Distanzierung von Kindersexpraktiken verlangen könnte. Und wer weiß, vielleicht ist fruchtbar noch der Schoß, aus dem alle diese Volker Becks und Daniel Kohn-Bendits krochen?
    Beim Eurovisions- Wettsingen, das diesmal in Wien stattfand, weil letztes Jahr das Österreich_x Korinna Wurscht, oder wie er/sie/es auch immer heißt, durch starken Lobby-Druck gewonnen hatte, wurde wieder beim Auftritt der Russin gejohlt und gepfiffen, diese „Toleranten“ sind wirklich das Allerletzte! Was aber die von den Lügenmedien so hochgejubelten schwulen Wiener Ampelpärchen betrifft: Schaut doch mal genauer hin, zum Beispiel die zwei weiblichen Figuren, sehen die nicht wie zwei KINDER aus, wie zwei Mädchen, die sich bei einem Schulausflug an den Händen halten?
    Soll das womöglich die wahre Absicht hinter all dem Toleranzgesülze sein?

  62. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonym

    „Die Frage ist doch: Geht es mir hier um die Menschen als solche? Und die Frage kann ich klar mit nein beantworten. Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes und jeder Mensch ist so geschaffen, wie Gott ihn haben wollte. Das heißt, das jeder Mensch die Liebe Gottes und damit auch unsere Liebe verdient hat!!“

    Ihr Christen werdet von Eurem Gott Jahwe in Eurem Jenseits fürstlich belohnt werden für Eure Feindes- und Übernächstenliebe. Daß Ihr allen Zweibeinern ohne Federkleid (Möntschen) auch dann die andere Wange hinhaltet, wenn diese keine guten Absichten hegen.
    Ihr reißt aber jeden Bösmenschen wie meine Wenigkeit und auch unsere Nachkommen mit hinein, wenn Ihr hier im Diesseits Zustände befördert, daß in unserem deutschen Vaterland Möntschen zusammengepfercht werden gegen den Willen der Mehrheit, nur weil sie Möntschen, Exemplare der Art homo sapiens sapiens, sind.

    Wenn Ihr Christen den gleichgeschlechtlichen Orientierten PRIVAT abgelegte Kleider spendet, Essensreste abgebt, dann reichte das doch völlig aus, daß die Herrschaften vom anderen Ufer überleben können, ohne daß der Normalbürger wegen extra Almosen über die Steuerzahlung zur Kasse gebeten wird.

  63. ups2009 sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    Ist Umerziehung für Schwule möglich? Wenn man die Phrasen der Gender-Mösen für WAHR nimmt JA!

    „Die „geschlechtliche Identität“ könne sich je nach Lebenslage ändern.“ … nach dem Gender-Gaga von Gender-Böse-Mösen war somit der Versuch der Zwangs-umerziehung Schwuler gerechtfertigt

    Warum greinen also die Mösen wegen Umerziehung für Schwule?
    https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/2015/01-15/005.php
    15.01.2015 / Ausland / Seite 6
    Umerziehung für Schwule?
    Minister des indischen Bundesstaats Goa löst mit der Idee von»Heilungszentren« für Homosexuelle Empörung aus
    Hilmar König/Neu-Delhi
    Im indischen Bundesstaat Goa hat der dortige Jugend- und Sportminister, Ramesh Tawadkar, aus der Indischen Volkspartei (BJP) am Montag erklärt, Homosexuelle in besonderen Zentren »…

    @ 006
    bezüglich $ 130
    aufgewachsen mit „Der Fall Gleiwitz. Spielfilm, DDR, 1960/1961“ sollte ich erwarten, daß der einzige Sachbeweis (Völkischer Beobachter vom 1. September 1939) in der zweite Auflage von Zeitungszeugen (http://www.zeitungszeugen.de offline nur über web.archive) enthalten ist.
    Tatsächlich könnte jedoch nur der Völkischer Beobachter vom 2. September 1939 gezeigt werden …

    Zeitungszeugen Nr. 39
    Erscheinungsdatum: 04.10.2012
    Angriff auf Polen, 1. September 1939
    Die beigelegten Zeitungen:
    Basler Nachrichtem, 1. September 1939
    Völkischer Beobachter, 2. September 1939

    »Nachtigall, ich hör dir trapsen«

    Warum scheuen die Neu-Linken (frei nach der NazitheoretikerIn Jutta Ditfurth) einen Dialog / Auseinandersetzung mit Gerd Schultze-Rhonhof?

    PS: … $ … ISIS

  64. Neuland sagt:

    Bei der Homoehe geht es nicht nur um die Gleichstellung mit den Heteros, sondern letztlich auch um das Adoptionsrecht! Daran sollte man unbedingt denken bei dieser Diskussion!

    Und wenn wir beim Adoptionsrecht sind, muss man sich dann auch zwangsläufig fragen, handelt es sich tatsächlich nur um Homosexuelle oder sind es vielleicht doch Pädosexuelle, die bequem an Kinder herankommen wollen?

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/paar-zeugte-kind-fuer-missbrauch-a-820979.html

    Auszug aus dem deutschen Ärzteblatt:

    „Insgesamt ist nach einer Analyse von 19 Einzelstudien die Wahrscheinlichkeit, ein Kind sexuell zu missbrauchen, bei homosexuell Lebenden zwölfmal höher als bei heterosexuell Lebenden. Bei bisexuell Lebenden ist sie sogar 16-mal höher . . . was jedes Adoptionsrecht von Kindern für homosexuelle Männer zu einer unbedingt zu vermeidenden Gefährdung für die adoptierten Jungen macht! . . .

    Hier ist der ganze Artikel!

    http://www.aerzteblatt.de/archiv/66998/Studie-Gefaehrdung-der-Jungen

    Eine weitere Studie besagt, dass 40 Kinder unter 14 jahren TÄGLICH sexuell mißbraucht werden..!

    https://www.tagesschau.de/inland/kriminalstatistik-kinder-100.html

    Mir sind die Homos total Schnuppe..! Sie sollen nur ihre Finger von den Kindern lassen und aufhören uns vorzumachen, als sei es völlig natürlich, wenn Kinder ohne eine Mutter aufwachsen!!

    Was ist denn die Frau überhaupt noch in diesem perversen Deal? Eine Gebärmaschine, die man sich mal eben kurzfristig ausleihen kann? Ist es das was die Schwulen aus Frauen machen wollen? Werden Frauen noch nicht genug ausgebeutet? Muss sie jetzt auch noch ihre Seele verkaufen?

    Im Übrigen glaube ich nicht an die Wahlergebnisse… da wird getrickst gebogen und zurechtgeschustert bis die Mehrheit glauben gemacht wird, dass sie sich in der Minderheit befindet..! So geht Propaganda…!

    Und das hat sie wohl auch bitter nötig, nach all den Mißbrauchsskandalen bei den Grünen, den katholischen Priestern, dem Pädosumpf in England und im Vatikan…!

    Inzwischen mißbraucht der Staat selbst minderjährige Kinder, wenn sie ihnen die Frühsexualisierung in Kindergärten und in Schulen aufzwingt! Kinder sollen mit anderen Worten sexuell fit gemacht werden, obwohl sie rein technisch,also hormonell gar nicht dazu in der Lage sind… Tolle Sache nicht? Und da kommen dann welche daher, die sagen, man solle die Probleme bei sich selber suchen…

    Ja allerdings das sollte man, wenn man die Gefahren für unsere Kinder nicht schon im Vorfeld erkennen kann und den Hype um die Homehe todschick findet..!!

  65. kaeptnbrise sagt:

    @ Sabrina

    „Es gibt doch keine noch so ekelerregende Lüge, die psychisch gestörte Homosexuellenhasser nicht bringen würden.“

    Das Thema gleichgeschlechtliche Sexualität interessiert mich ausschließlich da, wo es um Politik geht. Als Steuerzahler soll ich es bei der „Ehe“ von gleichgeschlechtlich Orientierten unterstützen von meinem Geld, daß von Anspruchsunverschämten Sonderalmosen über das Ehegattensplitting erschlichen werden für nichts, absolut nichts.

    Zum Thema Gesundheit und Lebenserwartung: Besonders Männer leben länger und gesünder in einer stabilen Ehe. (Vermutlich sind Frauen deutlich begabter, den Verlust des Partners durch Tod oder Scheidung auszugleichen durch gesellschaftliche Kontakte.

    Ein stabiles Verhältnis zwischen zwei gleichgeschlechtlich orientierten Männern ist sehr selten. Häufig wrd ein solches Verhältnis von vorneherein als ein offenes definiert. Extensives Herumschnakseln erhöht die Gefahr von Infektionen (nicht nur mit AIDS).

    Der Liberale löst gerne die Ware „sex“ aus allen anderen Zusammenhängen heraus. Abgesehen von der Infektionsgefahr ist aber extensives Herumschnakseln genau dann besonders negativ zu sehen, wenn sich das Verhältnis zweier Personen nicht hauptsächlich im gegenseitigen Austausch der Dienstleistung „sex“ besteht, sondern Kinder im Spiel sind.
    Innerhalb einer Ehe gibt es eine ganz andere Pflicht, nicht beliebig und bedenkenlos in der Gegend herumzuschnakseln.

    Kinder, die bei einer allein(nicht)erziehenden Mutter aufwachsen, sind signifikant anfälliger für Kriminalität, Versagen an der Schule, seelische Erkrankungen und Rauschgiftabhängigkeit.

    „Sucht die Probleme bitte dort, wo sie sich befinden: bei Euch selbst!“

    Der Teufel wird über wenig noch mehr lachen als über die allgemeine Epidemie des Psychologismus. Die Lehre der Projektion ist köstlich. Wer herumjammert, daß man ihm während des Urlaubes sein Haus leergeräumt hat, leidet unter einem unerfüllten Geschlechtsleben und muß ständig den Traum unterdrücken, selber als Balabos einer Zuhälterbande ein abenteuerliches Leben als Spieljunge („playboy“) zu führen.

    Es gibt ein paar perfide Intelligente, die setzen ad hominem bewußt ein. Und viel zu viele Vollhorste, die begreifen es gar nicht, daß Hamburg auch dann noch an der Elbe liegt, wenn ein tatsächlich gestörter Tollhäusler das behauptet hat..

  66. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Sabrina: „Ihre Mission“

    Mit Ihrer Mitteilung, Ihre Schützlinge würden „mit antiviralen Medikamenten vergiftet“, beziehen Sie sich vermutlich auf die antivirale Medikation gegen die HIV-Virose, die zu AIDS führt.

    Ich war jahrzehntelang in der virologischen Forschung, auch der Medikamentenentwicklung an Forschungseinrichtungen tätig, und ich kann Ihnen versichern, daß Sie da einer böswilligen Propagandabehauptung aufgesessen sind.

    Die Entwicklung der anti-HIV-Medikation ist eine der ganz großen Leistungen der Forscher. Sie ist ein wahrer Segen für die Erkrankten, denn sie macht die vormals sicher tödliche Infektion so weit beherrrschbar, daß die Erkrankten eine normale Lebenserwartung haben. Im Interesse Ihrer Schützlinge sollten Sie daher Ihre Vorurteile überprüfen.

    Ich kenne zwar die von Jürgen Graf angeführten Fachartikel nicht, aber ich kann Ihnen bestätigen, daß männliche Homosexuelle die wichtigste Risikogruppe für HIV-Infektionen und AIDS darstellen. Dabei sind langjährig treue Beziehungen zwischen Gesunden nicht betroffen, sondern jene Gruppe mit häufig wechselnden Partnern, ganz besonders die Gruppe der H., die SM-Praktiken wählen. Diese Gruppe war auch die erste, in der HIV ursprünglich als Epidemie festgestellt wurde.

    Nicht jeder über H. Informierte ist damit automatisch ein „psychisch kranker H.-Hasser“.

  67. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Sabrina: „nicht ernst zu nehmen“

    Daß Sie an der Wissenschaftlichkeit von Prof. Amendt zweifeln, weist Sie auch nicht als Sachkennerin aus. Für Ihre Anschuldigungen und überzogenen Behauptungen bleiben Sie Beweise schuldig, Sie geben nicht einmal Indizien an:
    Sie glauben einfach. Na gut.

    Die Frage, ob junge Menschen nicht irgendwann über die Spielarten der Natur aufgeklärt werden sollten, steht bei den Gegnern der Frühestsexualisierung überhaupt nicht zur Debatte. Diese Aufklärung könnte vielleicht am besten dann erfolgen, wenn die Kinder zusammen mit der Evolutionslehre über Erbschädigungen lernen Mutationen führen im allgemeinen zu lebensunfähigen Embryonen, nur in Ausnahmefällen zu Überlebenden, die in ihrer Überlebensfähigkeit stark beeinträchtigt sind. Mutationen, die zu einer Verbesserung der Überlebenswahrscheinlichkeit der Art führen könnten, sind bekanntlich ein sehr seltener Ausnahmefall.

  68. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Sabrina: „…traurig, wenn die Männlichkeit … von Dresdner Linken lediglich sozial angelernt wurde…“

    Da gebe ich Ihnen vollkommen recht.
    Ob H. nun angeboren oder erworben ist, die Betroffenen sollten nicht scheel angesehen werden.

    Aber das bedeutet ja auch wieder nicht, daß sie steuerlich privilegiert, also vom Steuerzahler alimentiert werden müßten.

  69. blechtrommler sagt:

    Ja, Sabrina, das war ausreichend sachlich. Für undenkbar, unbewiesen, und Blech erklärt; aber diese Halstarrigkeit im Wahrnehmen kennen wir hier schon in der Diskussion mit anderen „ganzbesonderen Geschlechts“

  70. blechtrommler sagt:

    Das der ganze Öffentlichkeitswahn (die meisten Schwulen, die ich kenne, bleiben vordergründig ungebunden; und Entschuldigung, ist die Szene nicht für ihre Promiskuität sprichwörtlich?), lässt Euch – homophil oder homosexuell – gar nicht erkennen, wie ihr zum Werkzeug gemacht werdet.

  71. sad but true sagt:

    „Iren“….es gibt keine Iren mehr. Die wurden schon lange alle ausgerottet. Ein paar haben sie noch am Leben gelassen, die haben sich artig dafür bedankt, für diesen Akt der Gnade und sind heute nichts weiter als Klone ihrer kaputten und degenerierten britischen Herrscher.

  72. Radi sagt:

    @ Sabrina,

    Sie schrieben:

    „Es gibt nicht nur männlich und weiblich, sondern auch Zwischenformen, mehr oder weniger unauffällig bis sehr auffällig ausgeprägt – im Volksmund “Zwitter” genannt.“

    Volle Zustimmung. Bei der natürlichen Geburt eines Kindes bekommt das Kind nochmals eine massive Hormonausschüttung mit auf den Weg, damit der Junge auch tatsächlich eine Junge und das Mädchen auch tatsächlich ein Mädchen ist. Aber in der Natur gibt es eben auch manchmal die Ausnahme von der Regel. Da nun aber der Kaiserschnitt ohne Not immer mehr Zeitgeist ist, so ist auch hier, in einer zunehmend unnatürlichen Kultur auch vermehrt mit nicht eindeutigen geschlechtlichen Ausprägungen zu rechnen. Sie können sich also freuen. Damit tut man den Kindern aber keinen Gefallen.

    Sie schrieben:

    „Um die Infragestellung dieser Herrschaftsinstrumente zu tabuisieren, hat man einen Tricks angewandt: Man hat sich der Methapher “Gott” bedient. Über dieses Vehikel hat man den eigenen Willen der Herrscher als Willen Gottes etikettiert um das ganze Konstrukt vor Infragestellung zu schützen.“

    Sie sollten sich besser über die Manipulation der Menschen informieren. So platt geht das nicht. Viel besser geht es, wenn man den Menschen das Schlaraffenland verspricht und dann sie anspornt hemmungslos und grenzenlos alles zu tun um das Schlaraffenland zu erreichen. Genau dann sind die Massen viel besser zu beherrschen und sie fressen ihren Verführern (Befreiern) sogar noch bereitwillig aus der Hand. Eine Diktatur braucht immer genug verblendete Günstlinge, die sich dann wie im Paradies vorkommen.

    Und nun kommen „phöse“ Christen und halten den Befreiern einen Spiegel vor – und das Bild können die Befreier eben nicht ertragen, zudem ist das Paradies in Gefahr!

    Sie schrieben:

    „Nach der Logik der Christlichen Religion würden Päpste und Kardinäle niemals in den Himmel kommen, weil diese sich auf Kosten der Untertanen den weitaus größten Teil des Kuchens unter den Nagel reißen – mit verbrecherischen Mitteln.“

    Das haben schön geschrieben! Nach katholischer Lehre werden Hirten gemäß ihrer Verantwortung, ungleich härter im letzten Gericht beurteilt und/oder verurteilt, wenn diese die Herde durch entsprechend unsittliches Leben (z.B. wie von Ihnen oben beschreiben) in die Irre gehen lassen.

    Die katholische Kirche braucht mehr denn je Leute wie Sie, die die reine Lehre immer wieder deutlich machen. Wollen Sie nicht von der Gender-Religion zur katholischen Kirche übertreten und die katholische Kirche in Christus erneuern?
    Sie werden erstaunt sein, wie jung die katholische Kirche ist und so ganz anders als es ihnen Ihre „Befreier“ jeden Tag gesagt haben. Ich meine das ernst! Christus sagt: Mein Joch ist nicht schwer – irgendwann werden Sie erkennen, wie maßlos schwer das Joch ist, das Ihnen Ihre heutigen Befreier aufgelegt haben.

    Ich gehöre zu denen, die für die Kirchenoberen beten – eben weil sie ihr Amt allzu oft mißbrauchen, wie z.B. in Irland: http://www.katholisches.info/2015/05/27/der-verrat-der-kleriker-irland-und-die-abstimmung-ueber-die-homo-ehe/

    Sie schrieben:

    „Christen können es innerhalb Ihrer Religionsgemeinschaft gern halten wie sie wollen. Aber sie können nicht Vorrechte gegenüber anderen Menschen beanspruchen. Christen können kein Recht haben, die innerhalb Ihrer Religionsgemeinschaft geltenden Regeln für andere Menschen zur Norm zu machen.

    Schließlich verlangen auch nichtchristliche Homosexuelle nicht, dass innerhalb Christlicher Gemeinschaften Homosexualität anerkannt sein muss.“

    Meine Sünden sind meine Sünden und Ihre Sünden sind Ihre Sünden. Und nicht ich richte sondern der Herr richtet. Und sie haben ein Gewissen, freilich ein etwas benebeltes Gewissen, das Ihnen zu gegebener Zeit, wenn der Nebel sich verzieht, Ihnen eine knallharte Einsicht auftischt. Deshalb ist die katholische Kirche für die Sünder da und gibt Ihnen Heilung und richtet sie wieder auf, so wie der Arzt für die Kranken da ist.

    Aber Ihr Gender-Gott gibt Ihnen das Recht mitzuhelfen auf allen Ebenen der Gesellschaft Ihre Vorstellung vom Leben mit brutaler Gewalt und inzwischen mit brutaler Staatsgewalt durchzusetzen. Entgegen dem Grundgesetz kann ich heute nicht mehr die christliche Erziehung vollständig meinen Lieben angedeihen lassen – das verstöst gegen die Gender-Staats-Religion.

    Sie Schrieben:

    „Die Kirche ist in Irland in einige Skandale verwickelt – wie schon in anderen Ländern in sexuellen Mißbrauch.

    Die Abstimmung spiegelt den Freiheitswillen der Iren wieder. Die haben die Unterdrückung durch die Kirchen, deren abgrundtiefe Verlogenheit gestrichen satt.“

    Wie recht Sie haben, die Homolobby und Modernistenlobby innerhalb der katholischen Kirche hat ganze Arbeit geleistet. Und die Iren haben inzwischen, wie der ganze Westen, den Köder der „Befreier“ geschluckt.

    Es muss ja schließlich irgendwie weiter abwärts gehen!

    Alle sogenannten diskriminierten (Homo, Pädo, mit Tieren, mit Leichen, usw) haben etwas gemeinsam: Ihre Vorstellung vom Leben muss als normal anerkannt werden. Und dafür muss alles eingerissen und platt gemacht werden, was sich ihnen in den Weg stellt. Und wenn es sein muss mit brutalster Gewalt – oder die Einführung eines harten Pornounterrichtes an den Grundschulen. Und Eltern, die sich dagegen wehren, kommen inzwischen ins Gefängnis. Das wissen Sie ganz genau!

    Gibt es da bei Ihnen eine Grenze? Oder unterliegt das Wort Grenze der Zensur Ihrer „Befreier“?

    Es gibt Männer mit homosexueller Neigung, die für sich diese Grenze erreicht hatten und deshalb auf eigene Initiative den Weg zu sich gefunden haben – und deshalb heterosexuell leben. Aber genau deshalb werden diese Männer, wie üblich massiv angefeindet von den Homo- und Gender-Lobbyisten.

    Da ist es ein Trost, dass es eine letzte Gerechtigkeit gibt. Sie dürfen gern glauben, dass es kein letztes Gericht gibt. Sie können jedoch weder das eine noch das andere beweisen!

    Liebe Sabrina, deshalb bete ich für Sie

    Radi

  73. Sabrina sagt:

    @ „Neuland sagt:
    28. Mai 2015 um 08:57“:

    „Auszug aus dem deutschen Ärzteblatt:

    “Insgesamt ist nach einer Analyse von 19 Einzelstudien die Wahrscheinlichkeit, ein Kind sexuell zu missbrauchen, bei homosexuell Lebenden zwölfmal höher als bei heterosexuell Lebenden. Bei bisexuell Lebenden ist sie sogar 16-mal höher . . . was jedes Adoptionsrecht von Kindern für homosexuelle Männer zu einer unbedingt zu vermeidenden Gefährdung für die adoptierten Jungen macht! . . .

    Hier ist der ganze Artikel!

    http://www.aerzteblatt.de/archiv/66998/Studie-Gefaehrdung-der-Jungen

    Und das ist ebenfalls nur ein Leserbrief an das Ärzteblatt durch einen Psychiater, also eines Vertreters einer sehr zweifelhaften Disziplin: Michael Schröter-Kunhardt, Görresstraße 81, 69126 Heidelberg
    http://www.zeit.de/online/2009/33/homosexuelle-hetze

    Und wenn ich dann in dem Leserbrief solche Sprüche lese wie:

    „Marcus fand schon 1988 heraus, dass weniger als fünf Prozent der befragten homosexuell lebenden Männer in ihren Beziehungen als monogam eingestuft werden konnten.“

    Als wenn es keine Ehescheidungen gäbe.

    Im weiteren versucht er Männer die sich in Männer verlieben umzudefinieren in Männer, die Kinder begehren.

    Man muss schon wirklich überhaupt gar nicht wissen, wovon man spricht, wenn man solch einen „Fachmann“ dann auch noch zitiert.

    Eine Auseinandersetzung mit dem Leserbrief dieses Fanatikers findet sich dort:
    http://www.aerzteblatt.de/archiv/67792/Studie-Offen-homophobe-Positionen

  74. Neuland sagt:

    Sabrina wie ich schon sagte, sind mir die Schwulen letztlich total Schnuppe..! Es geht mir um die Kinder! Daher muss man auch bei der Homo-Ehe bedenken, dass es um erweiterte Rechte geht, die Hintertüre für getarnte Schwule ,also Pädosexuelle öffnen- das Adoptionsrecht!

    Auch die politsch gewollte Frühsexualisierung unserer Kinder
    ist ein Türöffner für Pädos! Machen Sie die Augen auf, anstatt nur ihre eigenen egoistischen Motive zu folgen!

    Als die Flinten-Uschi 2007 Familienministerin war, gab es eine
    Kinder-Aufklärungsbroschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die sexuellen Mißbrauch an kleinen Kindern förderte..! Bis sie endlich unter dem Druck der Kirche, diese fragwürdige und skandalöse Broschüre zurückziehen musste…

    http://www.kath.net/news/17417

    Wer Kinder liebt, dem wird Widerstand zur Pflicht!!!

  75. Sabrina sagt:

    @ Radi sagt:
    28. Mai 2015 um 21:21

    „Sie sollten sich besser über die Manipulation der Menschen informieren. So platt geht das nicht. Viel besser geht es, wenn man den Menschen das Schlaraffenland verspricht und dann sie anspornt hemmungslos und grenzenlos alles zu tun um das Schlaraffenland zu erreichen. Genau dann sind die Massen viel besser zu beherrschen und sie fressen ihren Verführern (Befreiern) sogar noch bereitwillig aus der Hand. Eine Diktatur braucht immer genug verblendete Günstlinge, die sich dann wie im Paradies vorkommen.

    Und nun kommen “phöse” Christen und halten den Befreiern einen Spiegel vor – und das Bild können die Befreier eben nicht ertragen, zudem ist das Paradies in Gefahr!“

    Da sind wir schon nahe beieinander.

    Sind es nicht die christliche und andere Religionen, die die Menschen auf das Paradies nach dem Tod vertrösten und zu Lebzeiten Verzicht und Knechtschaft predigen?

    Sind es nicht Gläubige, die konvertieren und dann Selbstmordanschläge verüben, die sie vielleicht nicht verüben würden, wenn man ihnen sagen würde, dass sie nicht in den Paradies-Himmel kommen, sondern deren Überreste beseitigt werden müssen, damit es nicht zum Ausbruch von Seuchen kommt?

    Bei der Abstimmung in Irland ging es nicht um irgendwelche Paradiese, sondern dass Menschen, die Menschen des gleichen Geschlechts lieben, genau den selben Respekt bekommen und dasselbe Lebenrecht haben wie andere auch, wozu selbstverständlich auch das Recht gehört, diese Liebe leben zu dürfen, auch in einer Ehe.

    Wenn es um Kinder geht, dann hilft die Benachteiligung von Homosexuellen bestimmt nicht weiter.

    Hier spielen andere Dinge eine Rolle, zum Beispiel, dass die Frau es schwer hat, wieder ein eigenes Einkommen zu erzielen, wenn sie eine Babypause nimmt. Es spielt die mangelnde finanzielle Absicherung der Frau eine Rolle, wenn sie zugunsten von Kindern beruflich zurücksteckt.

    An diesen Dingen ändert sich nichts, wenn man die kinderlose heterosexuelle Ehe der homosexuellen Ehe (auch mit Kindern) gegenüber rechtlich bevorteilt, was aus der anderen Perspektive nichts anderes als die Benachteiligung der Homosexuellen ist.

  76. Sabrina sagt:

    Dr. Gunther Kümel sagt:
    28. Mai 2015 um 10:08

    Wir haben hier jeweils von einem anderen G. Amendt gesprochen.

    „Günter Amendt (* 8. Juni 1939 in Frankfurt am Main; † 12. März 2011 in Hamburg) war ein deutscher Sozialwissenschaftler und Autor. Er befasste sich vor allem mit den Themen Sexualität und Drogen. Der Soziologe Gerhard Amendt ist sein Zwillingsbruder.“ Wikipedia/Günter Amendt

    Ich hatte mal eine Schrift von Günter Amend gelesen. Es war wissenschaftlich völlig subststanzlos, was er da über „Transsexualität“ philosophierte.

    Und auch Gerhard Amendt ist als Soziologe kein Fachmann in Sachen Homosexualität, denn dahinter verbirgt sich nichts anderes als ein unauffällig ausgeprägte Form von Zwittrigkeit, was wiederum in Fachgebiet der inneren Medizin, Endokrinologie, Humangenetik fällt. Es ist ja kein Zufall, dass im Kontrollgruppenvergleich für auffällig ausgeprägte Zwittrigkeit typische Befunde signifikant Häufig in der Homosexuellengruppe gefunden wurde. Siehe meine oben angegebene Studie von Lindner. Das ist auch der Grund, warum sich das nicht ändern lässt.

    Soziologische Erklärungsmodelle von Homosexualität sind wissenschaftlich ohne Grundlage. Wären sie zutreffend, könne man Heterosexuelle zu Homosexuellen und zurück therapieren. Bislang konnte das noch keiner.

    ZU Gerhard Amendt liest man auf Wikipedia:

    „Gerhard Amendt (* 8. Juni 1939 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Soziologe und führender Vertreter der antifeministischen Männerrechtsbewegung. Er war bis zu seiner Emeritierung 2003 Professor am Institut für Geschlechter- und Generationenforschung der Universität Bremen.“

    Ich bringe hier nochmal das, was Sie schrieben:

    „dazu Prof.Dr. G. Amendt, Inst.Geschlechter-und Generationenforschung:
    “…Sielert plädiert dafür, die Generationenschranke, also das Inzestverbot, zu beseitigen. Dazu hat er es, wie die Pädophilen, auf die Kaltstellung der Eltern in Fragen der ethischen und sexuellen Erziehung angelegt”.“

    Was hat das mit Männern zu tun, die sich in Männer verlieben?

    Sie sprechen doch von was ganz anderem, nämlich von Männern, die sich in Kinder verlieben.

    p.s.
    Dieses Institut scheint bei Google nicht mehr existent. Das lässt befürchten, dass es wohl eher ein Gerhard-Amendt-Institut war, also Gerhard Amendt und ein paar Asssistenten und Schreibkräfte, jedenfalls keines mit großer wissenschaftlicher Anerkennung. Das muss aber nicht bedeuten, dass Amendt Unsinn geschrieben hat.

  77. schnehen sagt:

    @Georg Thelen

    Ich hatte Ihnen zu Putin ein paar Fragen gestellt. Sie haben Sie nicht beantworten wollen, oder können Sie sie nicht beantworten?

    Warum schwingen Sie die Nazikeule? Warum informieren Sie sich nicht vorher, bevor Sie das tun?

    Die Keulenschwinger, egal ob sie die Nazikeule ist oder die Antisemitismuskeule schwingen, praktizieren diesen Wurfsport, weil sie es nicht nötig haben, sich zu informieren, weil sie wie Schafe mitblöken in einem Chor, der von Leuten dirigiert wird, die sie oft gar nicht kennen.

    Machen wir dem Schafsein ein Ende, werden wir selbstständig!

  78. schnehen sagt:

    Sabrina schreibt:

    „Wenn es um Kinder geht, dann hilft die Benachteiligung der Homosexuellen bestimmt nicht weiter.“

    Auch ich bin dieser Meinung. Die Tatsache, dass bei uns jedes Jahr ein Bevölkerungsschwund von etwa 190.000 entsteht, hat mit der Gleichstellung der Homo-Ehe nichts zu tun.

    Sehen wir uns zunächst einmal die Zahlen an.

    Hier eine Statistik aus dem Jahre 2009, die zeigt, dass Deutschland jährlich den größten Geburtenrückgang in Europa zu verzeichnen hat, und dass die Türkei den größten Geburtenzuwachs aufweisen kann.

    Deutschland:
    Geburten: 651.000
    Todesfälle:841.000 (-190.000)

    Türkei:
    Geburten: 1.270.000
    Todesfälle: 461.000 (+809.000)

    Frankreich:
    Geburten: 822.000
    Todesfälle: 546.000 (+276.000)

    Großbritannien:
    Geburten: 790.000
    Todesfälle: 560.000 (+230.000)

    (Quelle: ‚Kalimera neu, Griechisch für Anfänger‘, Arbeitsbuch, Langenscheidt, München 2012, S. 96).

    Bei uns nimmt also die Bevölkerung jedes Jahr etwa in dem Maße ab, wie sie in Großbritannien zunimmt.

    Beides sind kapitalistische Länder wie die Türkei auch. Es kann nicht am Gesellschaftssystem liegen, dass dem so ist. Woran liegt es dann aber?

    Sabrina hat einige Gründe schon genannt.

    Es wird Frauen besonders in Deutschland schwer gemacht, nach einer Geburt wieder ins Arbeitsleben zurückzukommen, usw.

    Aber ein wichtiger Grund ist auch, dass wir Deutsche sehr stark von der US-Kultur beeinflusst sind (Schönheits-, Schlankheits-, Fitnesswahn), während dies in der Türkei, die stark muslimisch geprägt ist, nicht der Fall ist. Auch Frankreich und England sind längst nicht so stark Opfer des US-Kulturimperialismus geworden wie wir, der den Schönheitswahn, das unbedingte Behalten der Figur, etc. predigt. ‚Höchstens ein Kind!‘, so lautet die Devise, und dann kommt die hohe Zahl an zerbrochenen Beziehungen bei uns hinzu, die wieder andere Ursachen haben mag.

    Also ich bin der Meinung, dass der Verlust unserer eigenen Kultur und die Übernahme amerikanischer Werte und Normen eine große Rolle spielen. Die ganze Fitness-Industrie ist amerikanisch und profitiert von der importierten Einstellung, dass eine Frau in jedem Alter schön, attraktiv, möglichst auch im Winter braun gebrannt sein muss, um zu zählen. Mehrere Geburten würden das zunichte machen. Die Frau ist Opfer des Schönheitswahns (wie der Mann übrigens auch), der von der anderen Seite des Teiches zu uns gekommen ist. Sie möchte sich keine Großfamilie antun.

    Die Gleichstellung der Homo-Ehe hat damit nichts zu tun.

  79. kaeptnbrise sagt:

    @ Sabrina

    „“Marcus fand schon 1988 heraus, dass weniger als fünf Prozent der befragten homosexuell lebenden Männer in ihren Beziehungen als monogam eingestuft werden konnten.”

    Als wenn es keine Ehescheidungen gäbe.“

    Es gibt Ehescheidungen. Negiert diese Erkenntnis die erste Aussage? Sollten nur fünf Prozent der normalen Männer monogam leben in ihren Beziehungen, dann besäße Ihre Aussage erst einen Informationswert.

    Aber im Kern geht es um die Zukunft unseres deutschen Volkes, unsere Kinder.
    Wildes Herumschnakseln wäre vor allem bedenklich, wenn es die Eltern von Kindern betrifft.

    Geschlechtlichkeit kann man nicht isoliert betrachten, denn aus der gleichgeschlechtlichen Begegnung resultieren keine Kinder, also besteht auch nicht die gleiche Pflicht zur Treue, wie sie in einer Familie mit Kindern gegeben ist.

  80. kaeptnbrise sagt:

    „An diesen Dingen ändert sich nichts, wenn man die kinderlose heterosexuelle Ehe der homosexuellen Ehe (auch mit Kindern) gegenüber rechtlich bevorteilt, was aus der anderen Perspektive nichts anderes als die Benachteiligung der Homosexuellen ist.“

    Eine Bevorzugung ist nicht das Gleiche wie eine Benachteiligung. Wenn ich in meiner Musikkapelle den Peter an die Schießbude lasse, bedeutet das in aller Regel nicht, daß ich damit anderen Schlagzeugern wie dem Stefan oder dem Thomas eins auswischen will.
    Daß man Hochintelligenz bevorzugt, wenn Mathematikdozenten eingestellt werden, geschiet nicht zum dem Zweck, Dumme vorzuführen.

    http://www.aerzteblatt.de/archiv/67792/Studie-Offen-homophobe-Positionen

    „Dr. Michael Schröter-Kunhardt, Facharzt für Psychiatrie, ist bekennend homophob und ein eifriger Schreiber von Leserbriefen gegen Homosexualität, wenn sie auch nur im Entferntesten als eine natürliche und gesunde Facette sexueller Orientierung betrachtet wird .“

    Das Ärzteblatt behauptet also, Dr. Michael Schröter-Kunhard bekenne sich offen dazu, an einer schweren seelischen Erkrankung, nämlich einer Phobie zu leiden.
    Wer sich so der unverschämten Lüge bedient, Üble Nachrede betreibt, scheint sehr in Verlegenheit in Sachen Argumente zu sein. .

  81. kaeptnbrise sagt:

    @ schnehen

    „Auch ich bin dieser Meinung. Die Tatsache, dass bei uns jedes Jahr ein Bevölkerungsschwund von etwa 190.000 entsteht, hat mit der Gleichstellung der Homo-Ehe nichts zu tun.“

    Eine Ehe zwischen Frauen oder zwischen Männern gibt es genauso wie Trockenwasser, Flachberge, eckige Kreise und Rundquadrate.
    Mit jedem Euro, die ich dem Steuerzahler für nichts aus der Tasche ziehe, nämlich für die Subventionierung von arbeitsscheuen Gleichschaltungsexperten, für die Almosen, die
    für gleichgeschlechtliche Wohngemeinschaften gezahlt werden (Ehegattensplitting), habe ich einen Euro weniger, mit dem ich die Familie mit Kindern unterstützen kann.

    Ich beziehe mich auf Ehe und Familie als Institutionen. Privat hat jeder das Recht, seinen Tisch als Sofa oder seinen Wellensittich als Hund zu benennen.

  82. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Geburtenlücke

    Selbstverständlich hat die Frage „Ehe“ zwischen Gleichgeschlechtlichen mit der Geburtenlücke nichts zu tun.

    Die Ursache der Geburtenlücke sieht Prof. Herwig Birg, der Altmeister der Bevölkerungswissenschaft in der „brd“ darin, daß die potentiellen ‚Jungen Eltern‘ nicht das Gefühl haben, mit Zuversicht in die Zukunft schauen zu können. Das klingt blaß, aber genau das sind die Forschungsergebnisse. In Zeiten des Optimismus sind die Geburtenzahlen enorm gestiegen.

    Der heutige (relative) Überschuß an 45/50-Jährigen, die (gerade noch) in Arbeit stehen und den heute noch verfügbaren Wohlstand der „brd“ erarbeiten, sind die sekundäre Folge der geburtenstärksten Jahrgänge des vorigen Jahrhunderts (1940/41). Ich sehe einen zusätzlichen Grund darin, daß Kinder in einer Familie nicht als soziale Leisung gesehen wurden, sondern als „asozial“ verurteilt wurden. Es kam sogar die Nazikeule in Ansatz: „Ein Kind für den Führer, nicht wahr?!“

  83. Radi sagt:

    Liebe Sabrina,

    Sie Schrieben:

    „Sind es nicht die christliche und andere Religionen, die die Menschen auf das Paradies nach dem Tod vertrösten und zu Lebzeiten Verzicht und Knechtschaft predigen?“

    Es wird nicht vertröstet, sondern jeder wird wird vor die Wahl gestellt, ob er in den Himmel oder in die Hölle kommt. Für mich als Ehemann und Vater empfiehlt die katholische Religion eine guter, liebender und verantwortlicher Vater zu sein, die Ehefrau zu lieben und Ihr treu zu sein. Das steht an erster Stelle. Wann dann noch Zeit bleibt kann ich mich um Beruf und Hobby kümmern. Meine Frau hat eine höhere berufliche Ausbildung als ich selbst, sie hat sich aber für die Kinder entschieden. Wir, als exotische Familie verzichten somit Geld, Konsum, Urlaub, Kariere und Anerkennung – das ist unser Verzicht – für unsere Kinder. Mit anderen Worten: Wenn Sie freundliche Väter sehen wollen, der sich selbstverständlich und liebevoll auch um die Kinder kümmern, brauchen Sie nur zu den „erzkonservativer Spießerkatholiken“ zu gehen. Das Vorbild ist der heilige Joseph:

    http://gloria.tv/media/yZoHmjCx9PE

    Unterm Strich koste ich meiner katholischen Bruderschaft mehr als ich selbst spenden kann. Sollte sich hier jemand in Knechtschaft befinden, ich bin es sicher nicht.

    Sie Schrieben:

    „Sind es nicht Gläubige, die konvertieren und dann Selbstmordanschläge verüben, die sie vielleicht nicht verüben würden, wenn man ihnen sagen würde, dass sie nicht in den Paradies-Himmel kommen, sondern deren Überreste beseitigt werden müssen, damit es nicht zum Ausbruch von Seuchen kommt?“

    Warum sagen Sie nicht, dass Sie den Islam meinen, stehen Sie etwa unter politisch korrekter Knechtschaft? Auch ich kenne persönlich eine Junge Frau, die nicht einmal konvertieren wollte, sondern nur mit einem Deutschen zusammenleben will und deshalb sich vor ihrer Familie verstecken muss. Da sollten Sie schon von Religion zu Religion unterscheiden.

    Sie Schrieben:

    „Bei der Abstimmung in Irland ging es nicht um irgendwelche Paradiese, sondern dass Menschen, die Menschen des gleichen Geschlechts lieben, genau den selben Respekt bekommen und dasselbe Leben(s)recht haben wie andere auch, wozu selbstverständlich auch das Recht gehört, diese Liebe leben zu dürfen, auch in einer Ehe.“

    In der Urkirche ist das natürliche hervorbringen wollen von Kindern die Voraussetzung der Ehe, und steht an erster Stelle. Die Fürsorge zu den Kindern und untereinander ergibt sich daraus. Ungewollt kinderlose Ehepaare erfüllen somit auch diese Voraussetzung. Sollte nach der Hochzeit der eine Ehepartner deutlich machen, dass er den anderen getäuscht hat und keine Kinder haben will, so kann nach der katholischen Lehre die Ehe für ungültig erklärt werden.
    Man kann auch sagen: Das Kind und das Kindeswohl als dem Träger der Zukunft, steht absolut im Vordergrund.

    Mit Luther („die Ehe ist ein weltlich Ding“) ging der erste Zweck der Ehe nach und nach verloren. Und mit Luthers Aussage sinngemäß: „Bislang stand Gott im Mittelpunkt, nun soll der Mensch in den Mittelpunkt gerückt werden“, war der Weg in die gegenseitig auf sich selbst bezogene „Ehe“ möglich. Der heutige verweltlichte Ehebegriff erreicht inzwischen auch heterosexuell den Status einer egoistischen Konsumgemeinschaft, in der Kinder stören oder eine Konsumeinschänkung sind und bestenfalls ein gesellschaftlicher Status sind, den man auch haben will. Kurz, das was tatsächlich Zukunft ausmacht, nämlich Kinder, wie sie uns Gott in liebender Umarmung schenkt, wird abgelehnt. Vor meiner Konversion zur katholischen Kirche habe ich auch in etwa so gedacht. Mit diesem auf sich selbst bezogenen Ehebegriff ist die „Homoehe“ eine logische Folge. Zu allen Zeiten haben Menschen heterosexuell und homosexuell ohne Ehe zusammengelebt. Man war sich seiner Sünde noch bewusst und hat es nicht nach außen getragen. Nun wird die Sünde zur Tugend – zeigen sie mir eine Kultur in der Menschheitsgeschichte, die diese Umkehrung aller Werte lang überlebt hat – die gibt es nicht!

    Hierzu diese nach wie vor aktuelle wissenschaftliche Studie -Sex and Culture (auf deutsch):
    http://www.dijg.de/sexualitaet/joseph-unwin-sex-culture/

    Mit Gender-Mainstreaming wird hochoffiziell das Ziel erklärt, diese unwissenschaftliche Ideologie den meisten Menschen ohne ihr Wissen unterzuschieben, um diese zu manipulieren. Deshalb ist die Abstimmung in Irland weniger eine Wahl sondern vielmehr eine geeignete Erfolgserhebung der europäischen Chefideologen. Und das muss man ihnen lassen, die haben ihre Arbeit gut gemacht. Nur mit Demokratie hat das null und nichts zu tun – die gelenkte Demokratie ist eine Form der Diktatur.

    Sie schreiben:

    „Wenn es um Kinder geht, dann hilft die Benachteiligung von Homosexuellen bestimmt nicht weiter.“

    Da mit Menschen mit homosexueller Neigung und anderen willentlich kinderlosen Paaren von Natur aus keine Zukunft zu machen ist, ist die „Homoehe“ eine Sonderrecht das alle Ehepaare mit Kindern diskriminiert. Nach dem Grundgesetz muss Gleiches gleich und Ungleiches ungleich behandelt werden. Aber Karlsruhe selbst macht inzwischen Volksumerziehungspolitik und begeht damit Verfassungsbruch, siehe unten.

    Sie schreiben:

    „Hier spielen andere Dinge eine Rolle, zum Beispiel, dass die Frau es schwer hat, wieder ein eigenes Einkommen zu erzielen, wenn sie eine Babypause nimmt. Es spielt die mangelnde finanzielle Absicherung der Frau eine Rolle, wenn sie zugunsten von Kindern beruflich zurücksteckt.“

    Genau deshalb kommt von christlicher Seite die Forderung Müttern in den ersten drei Jahren genug Geld zu überlassen um dem Kind die notwendige Nestwärme zu geben, sowie Müttern nach der Erziehungszeit zu qualifizieren und bevorzugt bei Bewerbungen einzustellen.

    Indem alle Bundesregierungen seit 1990 werden die inzwischen vier großen Familienurteile des Bundesverfassungsgericht vorsätzlich missachten, werden Familien absichtlich in die Armut und getrieben um die Kinder aus den Familien herauszupressen um die Gender-Erziehung zu verabreichen. Denn Steuergesetze heißen so, weil man damit steuern kann:

    Die vier Urteile des BVG:

    http://www.deutscher-familienverband.de/publikationen/fachinformationen/finish/3-publikationen/155-familienurteile-des-bverfg-verfassungstreue-bei-der-anerkennung-von-erziehungsleistung

    Und die Kehrtwende des BVG in Text: Die Verstaatlichung der Kindererziehung untergräbt die freiheitliche Grundordnung –
    sehr interessant!

    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_03_02_dav_aktuelles_kindererziehung.html#fussnote

    Sie schrieben:

    „An diesen Dingen ändert sich nichts, wenn man die kinderlose heterosexuelle Ehe der homosexuellen Ehe (auch mit Kindern) gegenüber rechtlich bevorteilt, was aus der anderen Perspektive nichts anderes als die Benachteiligung der Homosexuellen ist.“

    Diese Dinge sind gemacht – gegen alle Familien. Aber man braucht nur abzuwarten, bis es diese Kultur nicht mehr gibt.

    Sie haben meine Frage nicht beantwortet: Wo ist Ihre Grenze? Wenn die „Gleichstellungspolitik“ diese Grenze überschreitet stehen Sie auf meiner Seite, und sind dann zur Hetzjagt und Diskriminierung freigegeben!

    ich bete für Sie

    Radi

  84. Sabrina sagt:

    @ Radi sagt:
    31. Mai 2015 um 01:46

    Sie schreiben:

    Da mit Menschen mit homosexueller Neigung und anderen willentlich kinderlosen Paaren von Natur aus keine Zukunft zu machen ist, ist die “Homoehe” eine Sonderrecht das alle Ehepaare mit Kindern diskriminiert.

    Mir ist das nicht bekannt, dass Männer, die Männer lieben und Frauen, die Frauen lieben und die heiraten und für sich einstehen wollen, wie heterosexuelle Pärchen auch, „willentlich kinderlos“ sein wollen.

    Woher haben Sie das?

  85. Sabrina sagt:

    @ Radi sagt:
    31. Mai 2015 um 01:46

    Sie schreiben:

    „Genau deshalb kommt von christlicher Seite die Forderung Müttern in den ersten drei Jahren genug Geld zu überlassen um dem Kind die notwendige Nestwärme zu geben, sowie Müttern nach der Erziehungszeit zu qualifizieren und bevorzugt bei Bewerbungen einzustellen.“

    Und wenn die drei Jahre vorbei sind?

    Dann hat die Frau die Arschkarte.

  86. Sabrina sagt:

    @ Radi sagt:
    31. Mai 2015 um 01:46

    Sie schreiben:

    „Sie haben meine Frage nicht beantwortet: Wo ist Ihre Grenze? Wenn die “Gleichstellungspolitik” diese Grenze überschreitet stehen Sie auf meiner Seite, und sind dann zur Hetzjagt und Diskriminierung freigegeben!

    ich bete für Sie

    Radi“

    Sie müssen für mich nicht beeten. Es gibt auch noch Spiegel, in die man möglichst ohne Ekel blicken können möchte.

    Sie betrachten den Respekt für Menschen, die sich in Personen des gleiche Geschlechts lieben als eine Gefahr für die Ehe.

    Das ist es aber nicht.

    Schauen Sie – die Erbanlagen von Frauen und Männern sind bis auf ganz wenige Ausnahmen dieselben. Eine dieser Ausnahmen sind Erbinformationen (bei gesunden Menschen auf dem Y-Chromosom) die dafür sorgen, dass sich aus einer geschlechtsneutralen Anlage Hoden entwickeln. Frauen haben diese genetische Information nicht, dort entwickeln sich Eierstöcke aus derselben Anlage.

    Wie eigentlich jedem bekannt ist, prägen sich mit der Pubertät äußerlich Geschlechtsunterschiede stark aus.

    Dabei spielen Hormone eine entscheidende Rolle. So führt der bei männlichen Personen höhere Testosteronspiegel dazu, dass diese einen breiteren Brustkorb bekommen, zu Kehlkopfwachstum mit der Folge einer tieferen Stimme, zu Bartwuchs, Körperbehaarung, männlich verteiltem Haupthaar, derbe Gesichtszüge…

    Bei Frauen kommt es bekanntlich durch die Östrogene zu einem Wachstum der Brust.

    Männer und Frauen haben Testosteron und Östrogene (und noch viele andere Hormone) im Blut, nur in unterschiedlichen Konzentrationen.

    Kehrt man diese Konzentrationen um, so bekommen eben auch Personen mit XY-Chromosomensatz Brust oder Personen mit XX-Chromosomensatz Bartwuchs, Glatze und durch Kehlkopfwachstum eine tiefe Stimme.

    Bei den angeblich „Transsexuellen“ (hat nichts damit zu tun, ob die sich in Männer oder Frauen verlieben) kann man so etwas sehen.

    Solche biologischen Vorgänge laufen aber auch im Gehirn ab. Auch dort werden geschlechtliche Unterschiede durch Hormone bzw. hormonell wirkende Stoffe herausgebildet. Das betrifft zum Beispiel die Richtung des SichVerliebens, als auch die geschlechtliche Identität (in welchem Körper man sich heimisch fühlt) so wie weitere psychische Eigenschaften, die bei Männern und Frauen unterschiedlich ausgeprägt sind.
    In der medizinischen Fachliteratur wird behauptet, dass die Richtung des SichVerliebens und die Geschlechtsidentität zu unterschiedlichen Zeitpunkten und unabhängig voneinander bereits während der Schwangerschaft im Gehirn geschlechtlich festgelegt wird.

    Ein einmal körperlich ausgeprägtes Geschlechtsmerkmal ist im späteren Leben nicht mehr rückgängig zu machen. Das gilt für die Partnerorientierung genauso wie z.B. für Glatze, Kehlkopf und Brust.

    Zur homosexuellen Ausprägung der Richtung des SichVerliebens kommt es, wenn infolge gestörter Hormonwirkung unterschiedlichster Ursache (hier sind insbesondere Medikamente zu nennen, aber z.B. auch Störungen von Stoffwechselprozessen in der Nebenniere) die für die Richtung des SichVerliebens zuständigen Bereiche des Gehirns gegengeschlechtlich ausdifferenziert werden, also bei männlichen Föten weiblich und bei weiblichen Föten männlich.

    Die angeblich Homosexuellen sind damit körperliche geschlechtliche Zwischenformen zwischen Mann und Frau, auch wenn diese Zwischengeschlechtlichkeit hier nicht so auffällt, wie bei Menschen mit äußerlich offensichtlicher Zwittrigkeit. Der Fachbegriff für Zwischengeschlechtlichkeit ist Intersexualität.

    Den Menschen, die sich in Personen des gleichen Geschlechts verlieben, dies zum Vorwurf zu machen und denen deswegen das Leben schwer zu machen, richtet nur menschliches Leid an.

    Wem soll es denn irgend etwas nützen, wenn Menschen psychisch unter Druck gesetzt werden? Das geht doch letztlich denen von den Ressourcen ab, mit denen sie einer Arbeit nachgehen und in der Gesellschaft einbringen können.

    Und es stimmt auch nicht, das Homosexuelle keine Kinder haben wollen. Die wollen genauso sehr oder wenig Kinder haben wie gegengeschlechtlich Liebende.

    —————–

    Und wenn Sie jetzt sagen – aber in der Bbel steht uind Gott sagt ..

    Dann halte ich dagegen, dass der Mensch nicht fehlerfrei ist und sich nicht auf die Stufe Gottes stellen sollte.

    Der Mensch kann sich nicht anmaßen, mit gottesgleicher Gewissheit zu wissen, dass er Gott immer richtig verstanden hat.

    Und gerade bezüglich Homosexualität spricht einiges dafür, dass manche Gläubige Gott nicht richtig verstanden haben.

    Wie dem auch sei. Gott hat die Homosexuellen in die Welt gesetzt, also sollte man denen auch denselben Respekt entgegen bringen, wie anderen Menschen auch.

    Zu ihrer eigenen Homosexualität haben Homosexuelle genausoviel beigetragen wie Heterosexuelle zu ihrer Heterosexualität:

    Null Komma Nichts.

    Mit freundlichen Grüßen

  87. Charly W. sagt:

    Ich hatte schon vermutet die Abstimmung sei gekauft wie die zum Lissabonvertrag. Eben bekam ich die Bestätigung großzügiger Spenden an die YES Parteien. Korruption hat bei wirtschaftlicher Not leichtes Spiel.
    Charly W., Irland

  88. Eveline sagt:

    Sabrina
    Gott hat die Homosexuellen in die Welt gesetzt

    Der Heterosexuelle leistet Seelenarbeit, in dem er sich mit seinem Gegenpol (Frau, Mann) auseinandersetzt und hat so das Recht Kinder zeugen.

    In einer homosexuellen Beziehung geschieht das auch. Anders würde keine Anziehung auf der Seelenebene bestehen, äußerlich zwar Mann- Mann, Frau – Frau ; innerlich übernimmt jemand den weiblichen oder männlichen Seelenpart.

    Eigene Kinder können so nicht gezeugt werden.
    Auch das hat Gott so festgelegt.

  89. Sabrina sagt:

    Eveline sagt:
    4. Juni 2015 um 08:09

    „In einer homosexuellen Beziehung geschieht das auch. Anders würde keine Anziehung auf der Seelenebene bestehen, äußerlich zwar Mann- Mann, Frau – Frau ; innerlich übernimmt jemand den weiblichen oder männlichen Seelenpart.

    Eigene Kinder können so nicht gezeugt werden.
    Auch das hat Gott so festgelegt.“

    Lesben und Schwule können sich doch arrangieren und Kinder machen. Was dagegen?

    Und was ist mit den Frau-Mann-Paaren, die keine Kinder miteinander zeugen können? Hat das auch Gott so festgelegt?

  90. homo sagt:

    bei all der unerfreulichkeit des hier präsentierten „fachwissens“ darüber was homosexualität ist und wie homosexuelle sind, hat mir die lektüre trotzdem einen der seltenen momente verschafft, in denen ich weiss, dass ich’s besser weiss.
    was nicht heisst, dass ich irgend etwas wüsste, aber das weiss ich zumindest im gegensatz zu den erklärern hier…

  91. Eveline sagt:

    @Sabrina
    Ich sah es jetzt erst….

    Ich meine es ist aus Sicht der Kinder nie vom Nachteil, auch eine kinderlose Tante und oder Onkel zu haben.

  92. NetterMensch sagt:

    Ich verstehe die Aufregung nicht , es ist doch gut das die Kinder früh aufgeklärt werden , allein schon um ungewollte Schwangerschaften und Geschlechtskrankheiten bei den Heranwachsenden zu verhindern , die Geschichte vom Klapperstorch glaubt heute keiner mehr ebenso das Homosexualität eine Krankheit ist oder es sie nie gegeben hätte und nur eine Erfindung der Genderindustrie ist.

    Es gibt keinen Beweis das Homosexualität der Gesellschaft schadet sondern sie schadet einer konservativen , autoritären
    Herrschaft dessen Konzeption auf die Illusion der Begrenzung
    beruht , eine Begrenzung die in der wirklichen Welt nicht existiert.

    Das in unserer Gesellschaft Familienehen kaputt gehen hat in erster Linie auch ökonomische Ursachen und Gründe, Massenarbeitslosigkeit , unsoziale Arbeitszeiten , aufgezwungener Wohnortwechsel wegen dem Arbeitsamt ,
    Stress und die Tatsache das die Menschen in einem mörderischen Konkurrenzkampft zerrieben werden etc, das alles sind auch Gründe warum Familien in Deutschland
    kaputt gehen und nicht weil Homosexuelle deren Lebensraum einengen oder daran schuld sind. Es scheint mir eher so zu sein das die Hetzte gegen die Schwulen nur ein Ablenkungsmanöver ist um von den ökonomischen Ursachen
    abzulenken , weil es sind die Kapitalmächte die von diesen degenerativen Prozess profitieren . Anti Homo Propaganda erfüllt also ein Pro kapitalistischen Aspekt , der insbesondere
    vom chauvinistisch geprägten Bürgertum zelebriert und propagiert wird , weil man von den Widersprüchen des
    Kapitalismus profitiert , ihn aber nicht abschaffen möchte und seine eigenen Besitztümer schützen will und sich zur Hetze gegen Minderheiten herabsetzten , verleiten lässt.

    Homosexualität ist schon längst in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen das wir heute noch solche Diskussionen führen müssen ist schon traurig.

    Und dann immer diese blödsinnigen Argumente, die den Kern der Sache gar nicht treffen. Allein schon wieder diese künstliche Entgegenstellung von Familien einerseits und homosexuellen Partnerschaften andererseits – als würde die Respektierung und Gleichbehandlung beider, einer Seite etwas nehmen, als würde die fortgesetzte Diskriminierung Schwule und Lesben dazu bringen, doch Kinder zu zeugen etc. Oder der – trotz der Urteile des Bundesverfassungsgerichts – von der Union wieder und wieder gebrachte Einwand, dass die heterosexuelle Ehe laut GG besonders und mehr zu schützen sei, etc.

    Die Zeiten sind vorbei, in der krude Herrenmenschen nach Belieben auf ihnen missliebigen Untermenschen herumtrampeln durften. Und wenn sie das nicht begreifen und die Anstandsgrenze überschreiten, muss eben mit aller Härte zurückgeschlagen werden. Und Frau Misulina die auf dieser Familienkonferenz eingeladen war ist ganz bestimmt eine Person, für die nur ein toter Schwuler ein guter Schwuler ist. Das mag in Russland ein neuer Volkssport sein, hierzulande sollte es nach wie vor als Straftat behandelt werden.

    Geschichtlich gesehen war auch die Familie alles andere als ein „Hort des Glücks“, sie war eine Zweckgemeinschaft. Die „Liebesheirat“ ist eine relativ junge Erfindung. Kinder waren Besitz, billige Arbeitskräfte und die Altersvorsorge. Da mögen
    Konservative von ihrem „Prinzip“ noch so schwärmen, das war noch zu Zeiten unserer Großeltern . Von Gewalt gegen Kinder und Frauen der traditionellen Ehe wird auch nicht gerne
    gesprochen , das wird gerne unterm Teppich gekehrt , oder der sexuelle Missbrauch von Kindern bei den Katholischen Priestern , wo Homosexualität definitiv nicht die Ursache ist , wird auch gerne verheimlicht.

    Was bleibt also von der „Familienkonferenz“ bei näherer Betrachtung übrig?

    Das Beschwören eines Ideals welches es nie gab.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Mai 2015
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: