Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Vorsicht Falle! Rand Paul gibt der Israel-Lobby nach

COMPACT-Cover-2015-5-webHoffnungsträger für die US-Präsidentschaftswahl? Der Sohn ist nicht derselbe wie der Vater!

Auszug aus der aktuellen Ausgabe COMPACT-Magazin 5/2015, in dem wir ein Dossier „Kampf ums Weiße Haus – Angriff der Israel-Lobby“ haben.

Der bessere Republikaner

_Von Marc Dassen

Rand Paul hat seine Kandidatur für die kommende Präsidentschaft in den USA bekanntgegeben. Inspiriert von den libertären Idealen seines Vaters, geht er politisch eigene Wege. Doch seine Positionen zu Großfinanziers und zu Israel geben Anlass zu Fragen.

Randal Howard „Rand“ Paul (52) ist Sohn des bekannten republikanischen Kongressabgeordneten Ron Paul (79). 2008 konnte der Vater gute Wahlergebnisse bei den Vorwahlen vorweisen, zog seine Kandidatur aber zurück und ließ John McCain den Vortritt. 2012 versuchte er es erneut und machte mit 21 Prozent der Stimmen einen guten dritten Platz bei den Primaries, knapp hinter Mitt Romney und Rick Santorum (siehe COMPACT 02/2012). Sein Credo: „So wenig Staat wie möglich.“ Der Sohn, praktizierender Augenarzt und Senator des US-Bundesstaats Kentucky, vertritt ähnlich libertäre Positionen.

Wer Präsident werden will, braucht ein dickes Portemonnaie. 900 Millionen Dollar wollen die Milliardäre Charles und David Koch den Republikanern spenden, um die Demokraten 2016 endlich aus dem Weißen Haus zu verdrängen. Die Brüder stehen dem Öl- und Chemiekonsortium Koch Industries vor. Im Januar 2015 veranstalteten sie ein Diskussionsforum, luden rund 300 Wahlkampfspender zum Casting des republikanischen Wunschkandidaten für die Präsidentschaftswahl 2016 ein. Neben Rand Paul waren drei weitere Bewerber – Scott Walker, Ted Cruz und Marco Rubio – zugegen. Jeb Bush fehlte. Bei der Vortragsreihe sei die Frage, „ob die Reichen zu viel Einfluss auf die Politik haben“, galant umschifft worden, so die New York Times.

Israel zuerst?

Rand Paul befürwortet einen schlanken Staat und größtmögliche individuelle Freiheit –

(…).

Doch während sein Vater in den vergangenen Jahren immer wieder die Abschaffung der privaten US-Notenbank Federal Reserve gefordert und den ewigen Kriegskurs der USA verurteilt hat, formuliert der Sohn unverbindlicher. Sein Versprechen eines politischen Kurswechsels ähnelt eher den Absichtserklärungen von Barack Obama in dessen erstem Wahlkampf 2008.

Rand Paul will außenpolitische Zurückhaltung üben und kritisiert die Militärinterventionen der Vergangenheit. „Krieg sollte nur stattfinden, wenn Amerika angegriffen oder bedroht wird“, betonte er im September 2013 seine Ablehnung eines Eingreifens in Syrien.

(…)

Andererseits befürwortet er den Kampf gegen den Islamischen Staat (IS, vorher ISIS), einschließlich der aktuellen Luftangriffe. Bei einer Rede auf dem US-Flugzeugträger USS Yorktown verkündete er „Der radikale Islam ist unser Feind“ und versprach dem Publikum in Camouflage alles zu tun, was nötig ist, um ihn zu besiegen. Immerhin stellte er aber an anderer Stelle klar, dass „wir (…) den Aufstieg von ISIS verursacht haben“. Vernünftig klangen zunächst auch seine Äußerungen in Bezug auf die Atom-Verhandlungen mit dem Iran. „Ich denke Diplomatie ist besser als Krieg, und wir sollten der Diplomatie eine Chance geben“, sagte er Ende Januar gegenüber der Washington Times. Umso verwunderlicher ist, dass er in der jüngsten Kontroverse um das Ende der Sanktionen gegen Teheran Giftpfeile auf Obama abschoss. Dieser hatte es im März abgelehnt, den israelischen Premier Benjamin Netanjahu nach dessen Torpedierung des Atomkompromisses in Washington zu treffen. Das Verhalten des Noch-Präsidenten sei „kindisch“, so Paul. Israel sei nun mal „ein wichtiger Partner“, den man nicht vor den Kopf stoßen dürfe.

Solidarität mit dem Zionistenstaat steht auch für Paul jr. ganz oben. Auf seiner Webseite macht er deutlich: „Ich bin stolz darauf, Israel zu unterstützen.“ (…) ((Vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 5/2015 – hier bestellen).

 

 

Einsortiert unter:Uncategorized

56 Responses

  1. saumakos sagt:

    Wieder mal ein Hoffnungsträger gekauft oder in den Sumpf der visionslosen Real- & Machtpolitik eingetaucht?

  2. Neukunde sagt:

    Noam Chomsky schrieb einmal, dass sich die Regierungspartei zwei Flügel leiste: Demokraten und Republikaner.

    Um herauszufinden, was der Kandidat will, würde ich zunächst den Geldströmen folgen.

  3. saumakos sagt:

    An der verfahrenen Situation der AfD sieht man ja eines ganz deutlich: die Mehrheit der Mitglieder, also die m.o.w. normalen Mitglieder aus dem Volk, hat kein leichtes Spiel gegen die Führungsperson(en) mit hochgradigen Verbindungen. Rand Pauls „Richtungskorrektur“ gegenüber seinem Vater erinnert mich an den Fall Le Pen vs Le Pen.

  4. Aristoteles sagt:

    Etwas außerhalb des Strang-Themas -,
    aber immerhin ist die UNO-Flagge auch Blau-Weiß:

    Die Orwell-Ordnung zieht die Zügel an:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/vereinte-nationen-fordern-von-deutschland-mehr-einsatz-gegen-rassismus-13594255.html

    Sogar zu dumm, die Lokalitäten richtig zuzuordnen …:

    „Eine Versammlung von Pegida-Demonstranten am 13. April in Leipzig.“ – steht unter dem Foto (auf dem auch die Russland- und die Israel-Fahne zu sehen ist), dabei war diese Veranstaltung eindeutig in DRESDEN!!

    … weiß man auf höchster Ebene, dass Pegida-Demos in einen Topf gehören mit „Ausländerfeindlicheit“, „Hassparolen“, „fremdenfeindlichen Anschlägen“, „Ausbreitung rassistischen Gedankenguts“.

    Auf jeder der über 20 Demos, an denen ich teilgenommen habe, wurde die Migrations- und Flüchtlingsproblematik unterschiedlich und differenziert dargestellt. Stets wurde Verständnis für die Not der Flüchtlinge artikuliert.
    Dennoch stellen die VÖLKERVERMISCHUNGS- und VERNICHTUNGSRASSISTEN der UNO fest:
    „In Deutschland mangele es an „effizienten Maßnahmen zu Bestrafung und Unterbindung entsprechender Reden und Verhaltensweisen“.“
    Es „müssten den Gerichten durch eine klarere gesetzliche Definition von rassistischer Diskriminierung mehr Möglichkeiten gegeben werden.“
    „Unter Hinweis auf die Fehler bei den Ermittlungen gegen die rechtsextreme NSU-Terrorgruppe forderte das UN-Gremium, Polizisten und Ermittler besser in die Lage zu versetzen, rassistische Motive von Straftaten zu erkennen und zu verfolgen.
    Nötig sei auch die Schaffung unabhängiger Instanzen im Bund sowie in den Ländern, bei denen Beschwerden gegen rassistische Diskriminierung durch Polizisten und andere Sicherheitskräfte vorgebracht werden können.“
    „„Wir erleben, dass man rassistische Diskriminierung und Vorurteile in allen Teilen der Gesellschaft finden kann“, sagte die Abteilungsleiterin für Menschenrechte im Bundesjustizministerium, Almut Wittling-Vogel.“

    Tja, Frau Witting-Vogel, dann suchen sie die rassistischen Diskriminierer mal bitte unter Ihren Bundesbonzen, die unbescholtene Demonstranten ins soziale Abseits drängen!

    Ein Musterbeispiel an Propaganda ist auch das Filmchen, das auf der FAZ-Seite zu sehen ist. Wo hat die Nachrichtenagentur (Israel-Beer-Josaphat)Reuters nochmal ihren Sitz?
    In London? In New York? Hab’s vergessen.

    Auf zur nächsten Demo!

  5. Aristoteles sagt:

    Habe eben mal nachgezählt. In dem relativ kurzen FAZ-Artikel kommen die Worte „rassistisch“, „Rassismus“ u.ä. über zehnmal vor.
    So funktioniert Bedröhnung.

  6. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    “Unter Hinweis auf die Fehler bei den Ermittlungen gegen die rechtsextreme NSU-Terrorgruppe forderte das UN-Gremium, Polizisten und Ermittler besser in die Lage zu versetzen, rassistische Motive von Straftaten zu erkennen und zu verfolgen.“

    Wertfreie Feststellung: Es ist NORMAL, daß ein Delikt, das innerhalb der Eigengruppe begangen wurde, auf größere Ablehnung stößt, als wenn es an einem Mitglied einer Fremdgruppe verübt wurde. Das geht schon los beim Kameradendiebstahl.

    Gehen wir vom fiktiven Fall eines türkischen Serieneinbrechers aus, der sein übles Werk hier unter dem BUNTEN Regime verrichtet.
    Wenn dieser niemals seinen Landsleuten etwas stiehlt, sondern immer nur Deutschen, liegt dann ein rassistisches Haßverbrechen vor?

    Ist mit mitteleuropäischem Bürgerrecht wirklich vereinbar, daß es strafmildernd ist, wenn ich einen Chinesen nicht deshalb erschlage, weil ich Chinesen nicht ausstehen kann, sondern nur deshalb, weil ich mich in den Besitz seines Vermögens bringen will?

    Was sagen die Möntschenrechtler der Vereinten Nationen eigentlich zu dem Rassenkrieg, den die zahlenmäßig überlegenen Latinos im BUNTEN vielfältigen Kalifornien (VSA) gegen die Schwarzen führen?
    Oder gibt es womöglich nur eine Minderrasse, nämlich uns Weiße, die zu so einem Haßverbrechen wie Rassismus in der Lage ist?

  7. Carlos Maneno sagt:

    @Aristoteles 15. Mai 2015 um 16:20:
    Und die Zirkusartisten im Kanzleramt haben die Hosen gestrichen voll wg. PEGIDA u.ä., darum auch die ständige Hetze und Verleumdung dagegen

  8. Willi Winzig sagt:

    Wer populistische Mainstream-Meinungen vertritt, ist ein Teil des Systems. Wenn Rand Paul Wahlkampfspenden vom Establishment erbettelt, muß er auch dessen Lied singen. Auch in den USA werden nur Kandidaten zugelassen, die ins System passen, nicht angepasste werden einfach totgeschwiegen. Abhaken, vergessen.

  9. Alexey sagt:

    @Aristoteles & kaeptnbrise
    Ich stimme Ihnen beiden völlig zu. „Rassismus“ wird bemerkt und natürlich verurteilt nur wenn eine der Konfliktparteien Europäisch/weiß ist. Die Mörder von Michael Brown, Eric Garner und Freddie Gray wurden international angeprangert, obwohl die Blacks eigentlich die kriminellste Volksgruppe in den USA sind. It’s a simple FACT! Jene Jungs waren höchstwahrscheinlich einfache Inner-City-Halunken („thugs“). Aber die Tatsache, dass Afroamerikaner SEHR OFT Weiße totschlagen oder berauben, wird systematisch von den Medien verschwiegen. Fazit: die EU und die USA sind WIRKLICH antiweiß und antieuropäisch. Dazu kommt der ewige Schuldkult („ihr seid böse Kolonialisten, Unterdrücker, Sklavenhalter und einfach Rassisten!“), der immer noch gefördert wird.

  10. me. sagt:

    @ Kaeptnrise 1744
    „Ist mit mitteleuropäischem Bürgerrecht wirklich vereinbar, daß es strafmildernd ist, wenn ich einen Chinesen nicht deshalb erschlage, weil ich Chinesen nicht ausstehen kann, sondern nur deshalb, weil ich mich in den Besitz seines Vermögens bringen will?“

    Das werden sie bald feststellen können wenn die üblichen Verdächtigen Libyen wg. der „Flüchtlinge“ (!??) militärisch intervenieren/dominieren werden.
    ( http://www.theguardian.com/world/2015/may/13/migrant-crisis-eu-plan-to-strike-libya-networks-could-include-ground-forces?CMP=share_btn_tw )

    Soweit sich das für mich nachverfolgen lässt steht Rand Paul nicht hinter der den Recoursenbeschaffungskriegen und Tötungen mehr oder weniger gewählter Volksvertreter wie im Iraq und Lybien geschehen.
    Bleibt abzuwarten ob der Respekt vor den Völkern bei ihm so bleibt wenn sich der Zugriff auf Russlands Energie weiterhin so aussichtslos wie bisher gestaltet..

  11. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    Ich glaube, Ihre Fragen sind nicht richtig gestellt.
    Die UNO denkt bei rassistisch motivierten Straftaten an Straftaten, die NUR deshalb begangen wurden, weil sie rassistisch motiviert waren.
    Dass die Ermordungen der neun Türken und des einen Griechen …
    (oder zählt Kiesewetter auch noch mit? Nicht dass ich mich verrechne! Immerhin waren die Erhängten Söhne des Haman im Buch ‚Esther‘, woran das Purim-Fest und das Nürnberger Tribunal erinnern, auch genau ZEHN!)
    … aus anderen Gründen – wie z.B. Schutzgelderpressung, Omertà usw. – begangen worden sein könnten (oder zumindest AUCH aus diesen Gründen), kommt für die UNO (auch VOR Beendigung des NSU-Prozesses) überhaupt nicht in Frage.
    Das Übel ist einzig und allein der RASSISMUS.
    Und wenn es nicht der Rassimus ist, der das Problem ist, dann ist es eben der Rassismus.

    Ich finde, dass das antisemitische Hetzblatt namens Frankfurter Allgemeine Zeitung aufpassen sollte, dass es sich nicht allzu sehr in diskriminierenden, rassistischen und volksverhetzenden Tönen ergeht, denn immerhin war auf dem Foto,
    dessen Untertitel mittlerweile zu ‚Dresden‘ korrigiert wurde (sonst käme wohl noch jemand auf die Idee, an „Lügenpresse“ zu denken!),
    eine Israel-Fahne zu sehen.
    Die angeblich rassistischen deutschen Pegida-Demonstranten haben den Trägern der ausländischen Israel- und Russland-Fahnen eigenartigerweise nicht das kleinste Haar gekrümmt, sondern diese sogar in ihre Reihen aufgenommen und mitdemonstrieren lassen. Was sagt das antisemitische Hetz- und Schmierenblatt namens FAZ dazu?

    Sind nach Meinung der FAZisten alle Demonstranten auf dem Foto Rassisten und Faschisten außer dem Träger der Israel-Fahne? Möglicherweise denken die FAZisten, dass genuin oder genetisch bedingt nur die Träger der Deutschland-Fahnen auf dem Foto Rassisten und Faschisten sein können, während der Träger der Israel-Fahne zehnmal hintereinander von Glück sprechen kann, dass er keinem NSU-Attentat zum Opfer gefallen ist.

  12. 1Blueapple sagt:

    *Hoffnungsträger für die US-Präsidentschaftswahl? Der Sohn ist nicht derselbe wie der Vater!*

    Wie wird hier gemessen/wie wurde hier gemessen?
    Nach Worten oder nach Taten?
    Einen Einblick in die interne Clan/Familiengeschichte werden wir so nicht erhalten, da die Türen für die Öffentlichkeit wohl verschlossen sind.
    Ich habe da einen hübschen Spruch auf Lager, den ich ab und zu aus der Westentasche ziehen muss:
    „99% aller Fehler am PC sitzen vor dem PC“

    *Noam Chomsky schrieb einmal, dass sich die Regierungspartei zwei Flügel leiste: Demokraten und Republikaner.*

    Recht hat er!
    Mit gestörten Persönlichkeiten kann Mensch keine Verhandlungen führen oder eine Übereinkunft zum Wohle der Menschheit erzielen!

  13. Michael sagt:

    Hollywood macht Wahlkampf

  14. wbk sagt:

    „If the Nuremberg laws were applied, then every post-war American president would have been hanged.“ (Noam Chomsky, 1990)

  15. Libertärer sagt:

    Über Rand Paul vermag ich nicht zu urteilen. Aber bei seinem Vater Ron ist das Libertäre oftmals nur ein Mittel zum Zweck, um seine erzkonservativen Ansichten durchzusetzen.

    Beispiel Abtreibung: Er ist eigentlich strikt dagegen. Weil er aber genau weiß, dass es keine landesweite Mehrheit dafür gibt, das Bundesgesetz von 1973 zu kippen, welches Abtreibung grundsätzlich erlaubt, macht er einen Libertärer und plädiert dafür, dass jeder Bundesstaat das selbst darüber entscheiden sollte. Klingt irgendwie liberal/libertär, ist es aber nicht. Denn damit würden dann die konservativen Südstaaten die Abtreibung sofort verbieten, wenn sie es könnten.

  16. Libertärer sagt:

    @Aristoteles und Käptnbrise

    Dieses UN-Menschenrechts-Dingsda sind immer für nen Spaß zu haben.

    Letztens hat dieses Gremium unter Federführung von Saudi-Arabien(!) allen ernstes eine Resolution verfasst, in der es Israel auffordert, die Rechte von Frauen mehr zu achten. :-)))))

  17. Elmar sagt:

    @ Aristoteles
    Um ihr rassistisches Völkermixtur-Projekt mit dem Ziel einen Menschen mit IQ 90 zu schaffen „klug genug zum Arbeiten, zu dumm zum Denken“ müssen sie neben ihren Kriegen, mit denen sie die Völker und Menschen gegenseitig aufhetzen, Hass, Tod und Verderben stiften um Kulturen zu vernichten und Flüchtlingsströme zu erzeugen, erstmal alles Gedankengut abschaffen was dem im Weg stehen könnte. In den Ländern Europas heißt das: der Böse ist immer der Einheimische. Der Einheimische muss jede Pille schlucken und muss den Einwanderern die Füße küssen. Tut er das nicht, kommt womöglich ein Gesetz, dass es unter Strafe stellt Kritik zu üben. Das kommt natürlich dann so daher, man müsse gefälligst tolerant sein, rassistische Denke abschaffen, um den eigenen Rassismus der Globalisten dadurch zu decken und zu ermöglichen. Das betrifft auch Parteien usw. So fordert Thomas P.M Barnett, ein Globalisierungsideologe, alle „rechten“ Parteien müssten bekämpft werden.
    http://pressejournalismus.com/2015/02/der-nicht-mehr-ganz-so-geheime-globalisierungsplan-der-usa/
    Mit „rechts“ ist einfach nur gemeint: alle Parteien, auch Konservative, oder Menschen, die sich für den Erhalt von Traditionen und natürlich gewachsener Völker und Kulturen einsetzen. Was alle Kulturen auf der Welt anbelangt. Sie wollen ja nicht nur die Deutschen vernichten. Sie wollen einfach alle vernichten.

    Dabei ist der Mann, Thomas P.M. Barnett, der die Globalisierungsprojekte mit entwickelt, die meiner Meinung nach auch erfolgreich angewendet werden, ein hässlicher, widerlicher Menschenfeind. Eigentlich das, was man als Rechtsextremen bezeichnet. Er könnte auch eine Glatze haben, Baseballschläger, Bomberjacke und Springerstiefel. Nur dass er nicht ein Volk ethnisch säubern will. Er will die Welt ethnisch säubern und vernichten. Auftreten tut er in Anzug und Krawatte, klar.

    Die ganze Videoreihe sollte man mal anschauen. Ganz offen, vor auserwähltem Publikum, wird erklärt was Amiland mit der Welt vorhat. Mensch als globales Vernichtungsobjekt um im Endeffekt als „Endlösung“ die USA Frage der only Superpower zu erreichen.

    Gerade die Linken sind hier in ihrer Naivität die eifrigsten Dienstboten dieser Agenda. Man erzählt was von Toleranz, Antirassismus usw. und hat seine Dienstboten im linksgrünen Parteienspektrum. Aber auch in der CDU, der SPD usw. Bei Die Linke sind ja noch ein paar Altlinke die nicht dieses no border, no nation teilen. Aber im großen und ganzen schaffen sie da alle in diese Richtung. Der ein oder andere vielleicht auch aus idealistischen Gründen, naiv. Er glaubt er sei Menschenfreund und spielt den rassistischen Menschenfeinden mit ihren Globalisierungsplänen in die Hände.

    Paul. Wie alle, wird er das selbe Programm abspulen wie die anderen, würde er Präsident sein, was eh nicht passieren wird. Sein Vater macht halt einen auf Opposition. Ist aber auch so ein kleiner Freimaurerjonnie usw. Der Messias Obama hat es auch nicht gerichtet. Alles nur Show. Nach Bush II. musste man die Welt ja etwas besänftigen, da war der Messias eine gute Idee, oder? Ob Bush III. kommt, keine Ahnung. Hillary ist glaube ich gut im Geschäft. Die erste chick als amerikanische Präsidentin, lässt sich doch gut vermarkten. Am Programm ändern tut das nichts.

  18. the Hamilitionian sagt:

    Vater wie Sohn sind die Trickbetrüger des Systems.Solange es nichts kostet redet man der eigenen Klientel nach dem Munde und vergiftet mit der Lehre von Freihandel und freiem Markt die Geister.Kommt die Macht jedoch nahe kippt Vater wie Sohn sehr schnell um und verkauft alles um nur ja an den Futtertrog zu kommen.Keine Hoffnung ,ein Alptraum.Schon immer gewesen.

  19. Aristoteles sagt:

    @Libertärer

    „Letztens hat dieses Gremium unter Federführung von Saudi-Arabien(!) allen ernstes eine Resolution verfasst, in der es Israel auffordert, die Rechte von Frauen mehr zu achten. :-)))))“

    Quelle? Würde ich gerne abspeichern.

    @Carlos Maneno

    „Und die Zirkusartisten im Kanzleramt haben die Hosen gestrichen voll wg. PEGIDA u.ä.“

    Wäre schön. Ist aber nicht so.
    Frau Schubert von nebenan guckt weiterhin TAGESSCHAU.
    Die Studentinnen Malte und Lea-Sophie sind weiterhin MENSCHEN (mit Jutetasche).
    Für die Abgeordneten werden weiterhin die DIÄTEN erhöht.
    Die Zeitungen führen weiterhin einen tapferen Kampf gegen NAZIS (= Pegida + Israelfahne).
    Die Nachbarn distanzieren sich weiterhin zivilcouragiert von NAZIS (= Pegida + Israelfahne).
    Die Professoren-Anzahl für GENDERrforschung wird weiter aufgestockt.
    Familie Kesselborn fliegt im Sommer weiterhin auf die MALEDIVEN.
    Die Gastronomie benötigt weiterhin FACHKRÄFTE.
    In der BUNDESLIGA ist der Kampf gegen den Abstieg weiterhin sehr spannend.

    Und aktuell:
    „Papst Franziskus hat in Bethlehem ein Ende des Nahost-Konflikts und eine Zwei-Staaten-Lösung gefordert.“

    Mal wieder ganz was Neues.

  20. Aristoteles sagt:

    @Elmar

    „da war der Messias eine gute Idee, oder?“

    Klar. Ohne den Vater-Gott (Medienmogul) kein Messias.

    Wäre für uns Deutsche mal an der Zeit für einen richtigen Retter (oder mehrere).
    Ich bete dafür.

  21. wolfgang eggert sagt:

    auf randys worte kann man einen pfifferling geben. JEDER präsidentschaftsanwärter in den USA MUSS der israellobby vor dem urnengang bis zur darmspiegelung in den arsch kriechen, weil die amipresse bis in den tiefsten bibel-belt hinein jüdisch und – das ist das entscheidende – zionistisch ist. während bei uns die amerikanischen „interessen“ in der atlantikbrücke die israelischen huckepack tragen trägt die zionlobby die amerikanischen interessen hin und wieder huckepack. und entscheidet nebenbei dort die wahlen. der kleine paul weiss das und handelt entsprechend.

    (was die aussage von dummen oder käuflichen linken, israel sei die speerspitze amerikas und europas in nahost der kompletten lächerlichkeit preisgibt. schon mal was von einer eu- oder us-lobby in israel gehört? eben! :))

  22. @ Aristoteles

    Beten?
    Da lache ich lieber über mich selber.

  23. schnehen sagt:

    Untersuchen wir die Frage, ob der Hund (die USA) mit dem Schwanz (Israel) wedelt oder ob umgekehrt, der Schwanz mit dem Hund. Ich meine, dass der Schwanz mit dem Hund wedelt und begründe dies folgendermaßen:

    1. Die Medien werden in den USA von Zionisten kontrolliert, darunter der australische Zionist Rupert Murdoch, dem auch Fox News und das Wall Street Journal gehören. Er nennt über 100 Sender und Zeitungen sein eigen.

    2. Hollywood, das von jüdischen Zionisten gegründet wurde, darunter die Warner Brothers, wird ebenfalls von jüdischen Zionisten kontrolliert. Daraus ergibt sich, dass die Zionisten die Hoheit über die Medien in den USA besitzen.

    3. Die ehemalige schwarze Kongressabgeordnete aus Georgia, Cynthia McKinney, äußerte in einem Interview, dass der US-Kongress, also der US-Senat und das Repräsentantenhaus, zu 99% aus Abgeordneten bestehe, die Israels Interessen den Vorrang vor denen der USA geben. Als Benjamin Netanyahu das letzte Mal vor dem Kongress sprach, erhielt er über 30 standing ovations; Obama erhielt bei seiner Ansprache nicht so viele. Pat Buchanan, ein ehemaliger Mitarbeiter Ronald Reagans sagte einst: ‚Capitol Hill ist Israels besetztes Gebiet‘.

    4. Seit 1948 finanzieren steinreiche jüdische Zionisten die Wahlkämpfe der beiden Präsidentschaftskandidaten. Truman machte den Anfang mit der Entgegennahme von zionistischen Millionen. Ein weiteres Beispiel aus neuerer Zeit: Sheldon Adelson, dem die Casinos in Las Vegas gehören, ein zionistischer Jude ägyptischer Herkunft, hat bei den letzten Wahlen sowohl den republikanischen Kandidaten mit Unsummen versehen als auch die demokratische Partei. Er ist der größte Geldgeber der demokratischen Partei Obamas. 2012 erhielt der republikanische Kandidat 70 Millionen Dollar von ihm. Adelson ist Anhänger der Likud-Partei Benjamin Netanjahus.

    6. Die Wall Street gehört den Zionisten. Sie stellen die Vorstände der wichtigsten Großbanken, darunter Goldman & Sachs. Helen Thomas, die 50 Jahre lang im Weißen Haus als Reporterin gearbeitet hat (sie gehörte zum Pressekorps), wurde 2010 sofort gefeuert, als sie in aller Öffentlichkeit Israels Politik auf der West Bank kritisierte. Später hielt die 90jährige noch eine Rede in Detroit und sagte, dass

    „der Kongress, Hollywood und die Wall Street den Zionisten gehört“.

    7. Das Pentagon, das US-Kriegsministerium, kontrollieren sie über die Neocons, eine weitere Israel-Lobby neben AIPAC. Philip Giraldi, ein ehemaliger CIA-Mitarbeiter, bestätigte dies, als er im iranischen Fernsehen Press TV sagte, dass die zionistische Lobby absolute Macht über Ernennungen im Sicherheitsapparat, aber auch in Bereich der Außenpolitik ausübe, wenn diese Funktionen sich mit dem Mittleren Osten befassen (Quelle: ‚Grand Deceptions. The Zionist Intrigue in the 20th and 21st Century‘ by Brandon Martínez, S. 9).

    Die Israel-Lobby besteht übrigens nicht nur aus AIPAC, wie häufig vermutet wird und ist nicht nur eine Lobby neben vielen, sondern DIE LOBBY in den USA, die aus einem riesigen Geflecht, das auch die Think Tanks mit umfasst, besteht. Dazu gehören z. B. auch: Die Konferenz der Präsidenten der wichtigsten jüdischen Organisationen mit 52 Mitgliedern, die Zionistische Organisation Amerikas, B’nai Zion, die berüchtigte Anti-Defamation League, die eng mit Mossad verbunden ist, die American Friends of Likud, das Amerikanische Jüdische Komitee, Jewish Federations of North America, Israel Bonds usw usf.

    Der letzte Präsident, der Israel entgegentrat, obwohl er sich seinen Wahlkampf 1960 auch von zionistischen Geldgebern finanzieren ließ, war John F. Kennedy, der dafür eintrat, dass die palästinensischen Flüchtlinge ein Rückkehrrecht haben und dass Israels Atomanlagen inspiziert werden sollten.

    Er wurde im November 1963 in Dallas/Texas ermordet, und sein Nachfolger wurde sein Vize-Präsident Lyndon Johnson, ein fanatischer Israel-Freund, der sofort nach dem Tod Kennedys dessen antizionistische Pläne ad acta legte.

    Also wer regiert die USA wirklich?

  24. Heide Egger sagt:

    Der ältester Sohn von Rut und Willy Brandt, Peter Brandt, ist also ein Nationalrevolutionär:

    http://telegraph.cc/erklaerung-brandtgefaehrlich-kein-podium-fuer-nationalrevolutionaere-im-haus-der-demokratie-und-menschenrechte/

    Schlimm, überall Faschisten! Dreht die Rotfront jetzt durch?

  25. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Möglicherweise denken die FAZisten, dass genuin oder genetisch bedingt nur die Träger der Deutschland-Fahnen auf dem Foto Rassisten und Faschisten sein können, während der Träger der Israel-Fahne zehnmal hintereinander von Glück sprechen kann, dass er keinem NSU-Attentat zum Opfer gefallen ist.“

    Wenn man jemanden mit billigstem Erdbeersekt tränkt, reihert ein gesunder Magen das Dreckzeuchs irgendwann wieder heraus. Nicht bei jedem bereits nach dem zweiten Glas, aber der Körper muß reagieren.

    Vor zehn Jahren habe ich gedacht, daß man den täglichen Fasching auf die Spitze treiben sollte. D.h. in jedem zweiten Satz vor dem überalll lauernden pöhsen Faschismus und dem möntschenverachtenden Rassismus warnen. Gerade vor dem Hintergrund.

    Rad ab, Hirn up, Kopf ab … habe mich geirrt. Das funktioniert so nicht. Es scheint bei allzu vielen einfach kein geistiges Immunsystem vorhanden zu sein.

    Der heute herrschende – gänzlich NWO-kompatible – Humanismus ist eine Religion. Nach abendländischer Logik kann ein Glas nicht zugleich voll und leer sein. Innerhalb des bizarren Religionsgebäudes des Humanismus hingegen kann es sehr wohl sein, daß a) Biologismus ein Gedankenverbrechen ist, daß es also verboten ist, den Erbanlagen eine Bedeutung beizumessen, daß vermeintliche „Völker“ nichts als gesellschaftliche Konstruktionen sind, dazu geschaffen, zwischen Möntschen zu unterscheiden (lat. discriminare) UND daß b) es zugleich sehr wohl Völker gibt, nämlich Schlecht- und Mindervölker wie z.B. unser deutsches Volk und daneben Besservölker, also gesellschaftlich anerkannte Opfahvölker, die mit besonderen Privilegien auszustatten sind.

    Wieso oft bei Projekten der ewigheutigen Fortschrittler: Die Lösung ist das Problem. Ausgerechnet die Völkerabschaffer bestärken mit ihrer Agenda das Empfinden und Denken in der Kategorie „Volk“.

    Ohne einen gemeinsamen Bezugsrahmen – dazu gehört neben der Sprache auch die abendländische Aussagenlogik – ist ein Diskurs jedoch unmöglich.

  26. kaeptnbrise sagt:

    @ Alexey

    „Aber die Tatsache, dass Afroamerikaner SEHR OFT Weiße totschlagen oder berauben, wird systematisch von den Medien verschwiegen.“

    Nach der herrschenden Religion der Humanisten und Rassenleugner sind alle Möntschen gleich. Unter normalen Bedingungen kann es also gar nicht sein, daß ein Schwarzer z.B. öfter ein Krimineller wird und seltener ein Ingenieur oder Hochschulprofessor als ein Fernasiat oder ein Weißer.

    Treten nun tatsächlich solche Unterschiede auf, folgt automatisch, daß diese auf das Konto der Weißen Schuld („white guilt“) gehen. Antirassismus ist somit antiweiß.

    In Sachen Kriminalität von Schwarzen gibt es noch eine hochinteressante signifikante Korrelation: Wächst ein schwarzer Bub in einer intakten Familie auf, liegt die Wahrscheinlichkeit nahe bei 0, daß er später einmal kriminell wird.
    Weiterhin fällt auf: In gleich miesen Unterschichtsmilieus verläßt ein schwarzer Vater signifikant häufiger die Familie und läßt seine Kinder im Stich, als es bei Weißen der Fall ist.

  27. compactero sagt:

    @ wolfgang eggert

    5. Mai 2015:

  28. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    Sie vergleichen den Begriff Faschismus mit Erdbeersekt! — interessant. Manchen scheint er immer wieder zu munden.

    Sie haben mir an politischer Erfahrung einiges voraus. Vor zehn Jahren habe ich noch mit innerer Anteilnahme Sportschau geguckt und gedacht, Chaim Weizmann sei eine Biermarke.

    Ihrer Resignation will ich aber zwei Argumente entgegenstellen:
    1) Die Zeiten ändern sich. Ich glaube, dass die Propaganda immer primitiver wird und nicht nur ich erfahrener.
    Das heißt: Irgendwann nutzen sich die Begriffe ab (weshalb man eher bei der Generierung neuer Begriffe vorsichtig sein sollte).
    2) Mit dem einfachen Wiederholen ist es nicht getan. Es geht darum, die Begriffe auch auf die Verleumder zurückzuwerfen, die sich für frei vom Faschismus und Rassismus halten.
    Wer jemanden für einen Rassisten hält, weil er sich für den Erhalt und Schutz natürlicher blonder Haare einsetzt, ist ein Rassist.
    Wer jemandem das Demonstrationsrecht entziehen will und das Wort Faschist an den Kopf wirft, weil er wegen einer völlig enthemmten Asylpolitik auf der Straße demonstriert, ist selbst ein Faschist.

    Weil die Übermenschen und Überfrauen von heute aber merken, dass die ‚moralische‘ Keule bald nicht mehr ausreicht, kommen sie nun mit Gesetzen: ‚Wer Faschist oder Rassist ist, bestimme ich.‘
    Dann treten wir tatsächlich in eine neue Phase ein …

  29. Dschingis Khan sagt:

    Das politische System der Vereinnahmten Staaten von Amerika ist hoffnungslos verloren. Denen kann nur noch eine gewaltsame Revolution helfen. Hoffentlich bald, damit wir alle diese psychopathische Möchtegern-Elite los sind.

  30. Elmar sagt:

    @schnehen

    Gehirnwäsche pur, logo. Aber sollen es die anderen richten. Deutsche U-Boote bis in die Ewigkeit, das muss nicht sein.

  31. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    vergiss mir nicht die gelbe gefahr! und die weisse rasse. wieso musste ich gerade an jürgens kampfruf ‚ami go away‘ denken? ja weil in apo now redux gibt’s ne szene:

    Philippe de Marais: Don’t you understand? The VC say, „go away, go away“. That’s finish for all the white people in Indochina. If you’re French, American, that’s all the same. „Go.“ They want to forget you. Look, Captain. Look, this is the truth. An egg.

    [cracks it, draining the egg white]

    Philippe de Marais: The white left, but the yellow stays.

  32. Elmar sagt:

    @Alexey

    Die Gründe sind vielfältig. Wer in kriminellen Unterschichtmilieus aufwächst, Beispiel USA Ghettoviertel wird auch kriminell, weil nicht viel anderes übrig bleibt. Wir als Weiße sollten uns insgesamt nicht über Schwarze hermachen. Die Weißen haben an den Schwarzen historisch genug verbrochen. Das fängt schon mit der Sklaverei an. Selbst haben die sich nicht nach Amerika gebracht um Weißen zu dienen.

    Oder nehmen wir die Aborigines, die Indios usw. Alles Kulturen die verncihtet wurden und die so wie der Westmensch oder der Weiße lebt einfach nicht leben, sich nicht anpassen können.

    Historisch ging das mit Kolonialismus und Imperialismus los und heute geht das in diese bescheuerte Globalisierung über die immer rein vom wirtschaftlichen Standpunkt beleuchtet wird, wie praktisch alles sei, alles wachse zusammen usw. Es ist der Hintergrund für die ganzen Kriege. Die Neoliberalisten reißen alles an sich was nicht niet und nagelfest ist. In Afrika kriegen sie dann deutsche Hühner geliefert (tatsächlich) weil sie selbst kein gescheites Land haben, nichts zu beißen usw. Westliche Konzerne alles unter ihren Fittichen haben. Wir leben so prima auf Kosten derer. Unseren Dreck laden wir noch an der Elfenbeiküste ab.

    Aber anstatt eben eine andere Politik zu fahren, den Menschen in ihren Ländern auch zu helfen ein anständiges Leben führen zu können und nicht flüchten zu müssen usw. zersetzen sie die Kulturen, veranstalten Kriege, stiften Terroristen an, liefern Mienen und lauter Dreck.

    Die linksgrüne Presse zimmert es dann schon so hin, man müsse Mitleid mit den Menschen haben, soll man doch alle aufnehmen usw. und hilft diesen Neoliberalisten und Globalisten bei ihrem menschenverachtenden Werk. Wir haben hier dann die Probleme. In ganz Europa, überall.

    Und anstatt dass sie eine vernünftige Familienpolitik betreiben, Familie ist wichtig. Das ist gut für die Seele, das stärkt einen Menschen, gibt ihm Halt, zerfahren sie alles. Spalten immer mehr uns Menschen und erzeugen ein Klima wo Familie schon fast ein Schimpfwort wird. Wer die Familie stützt, stützt auch die Nachkommen. Uns wird ja immer erzählt wegen der Demographie müsse man Leute ins Land holen. Das sind doch alles Nebelkerzen. Wenn man eine vernünftige moderne Familienpolitik machte, die Frauen nicht zu Behindis abstempelt wenn sie Kinder haben wollen, wäre die Demographie nicht das Problem. Eigenheime müssten viel mehr gefördert werden, dass man nicht zum Pfennigfuschser wird, will man als Nomalsterblicher ein Haus bauen. Bei unseren veknechteten und verschuldeten Staatshaushalten ist das natürlich nicht mehr möglich. Alles läuft auf Anschlag. Die Chefs sind die Kreditgeber, die Banken, die sich zur Not auf Kosten der Steuerzahler retten lassen. Familien bräuchten insgesamt viel mehr Stütze. Aber da kommt dann gleich wieder die linksgrüne Hütte und verbreiten Angst und Terror man wolle die Frau wieder zu dem machen was sie vor hundert Jahren war. Völliger Blödsinn.

    Vor Wahlen wird immer viel versprochen, am Ende kriegt man immer den gleichen Dreck. Dieses System müsste erst zusammenbrechen vermute ich um das zu ändern. Die Masse lässt sich weiter brav knechten, die Politiker freut´s. Hier und da ein paar Lügen verbreiten, Medien die von den Problemen immer ablenken und „Wir sind die Guten“, Abmarsch in den Untergang. Man kann nur hoffen dass sie es nicht schaffen noch einen echten 3. Weltkrieg in Gang zu setzen um sich noch zu retten.

    All die Menschen und Völker die unter diesen Menschenfeinden die sich als „für Demokratie und Menschenrechte“ darstellen, leiden, kann man nur alles gute wünschen. Prinzip Hoffnung.

    Von einem Land wie Deutschland als US Kolonie mit seinen Systembütteln braucht man aber nicht allzu viel erwarten außer weiteren Schwachsinn. Was weiß ich? In 20 Jahren ist es dann hipp sich Kuheuter implantieren zu lassen, sich von Tieren ficken zu lassen, mindestens sollen alle schwul werden (und nein, ich hab echt nichts gegen Schwule, das ist natürlich) weil dann gibt´s noch weniger Kinder und ach, die Menschenfreunde sollen dann gefälligst Flüchtlingskinder adoptieren. Die grünen Vollidioten sind bestimmt dabei.

  33. heidi heidegger sagt:

    jürgen in WIEN-Grinzing beim Heurigen Berger.ich depp war zu work loaded und zu sauer um hinzukommen in die grinzinger stubn. jetzt bereu‘ ich’s: am pc war’s antrengend deinem gesamtabriss in sachen wirtschaftspolitik zu lauschen (müntes heuschrecken inkl.;hatte ich gar nicht mehr auf’m radar..), aber lehrreich. und du vertratst dtschld. hervorragend und auch bissi lustig/unanbiedernd(wichtig!) : ‚trafik‘ wird halt nach hinten♪rausbetont usw.

    lieber jürgen,meine kommentare in richtung pc-bildschirm kannst du dir vorstellen(“das! macht der elsässer xtra!“),als du wieder mit robin hood+willy tell anfingst und dann doch die kurve richtung mythos hinbekamst,hihi. und dass du nur schmunzeln musstest,als frau renate zickenmayer sagte:‘..ich hab‘ vermutlich 4 kinder‘ oder so ähnlich..lol

    ♥+hugs

  34. Man muss sich nur mal anschauen, was AIPAC, eine Organisation die sich selbst rühmt (rühmte? – ich hab‘ nicht nochmal nachgeschaut) die stärkste Lobby in Washington zu sein, eigentlich ist.
    „American Israel Public Affairs Committee“
    Wie übersetzt sich das richtig ins Deutsche?
    Amerikanisches Israel-Komitee für Öffentliche Angelegenheiten – ?
    Amerikanisch-israelisches Komitee…
    Gar mancher Schwindel geht auf Englisch leichter durch. Zum Leute Verarschen ist das Englische oft besser aufgestellt, als das Deutsche. Das bestätigen mir auch „Singer-Songwriter“ deutscher Zunge, die lieber auf Englisch dichten, nicht nur des Marktes halber, sondern weil dann keiner so genau hinhöre und verstehe: Es denke also keiner richtig mit, und so hörten die Leute vor allem das Gedudel.
    Ich weiß, dass es politisch nicht korrekt ist, ja gar eine Art Rassismus, wenn schon wieder einerIn das will, auf einerseits die Defizienzen, andererseits genau dadurch die propagandistische Wirkmächtigkeit des Englischen vor allem beim Pöbel hinzuweisen: denn Pöbel gibt es bekanntlich nicht, und schon gar keinen Unterschied zwischen den Sprachen, denn dann gäbe es womöglich auch noch Unterschiede zwischen den Völkern, was ja fatal wäre.
    Die Weltsprache der heutigen Zeit ist in vielerlei Hinsicht eine begrenzte, geradezu spastische; der Wortschatz ist sehr undurchsichtig; Vieldeutigkeiten allenthalben, den Schwindler und Lügner geradezu einladend; die Wortstellung, allzumal im modernen Englisch, ist wie gemacht für dumme Elektrokästen.
    Ich will hier kein sprachwissenschaftliches Seminar von der untragbaren Gestalt geben. Mancher mag aber aus diesen kurzen Hinweisen etwas für sich ziehen können.

  35. Alexey sagt:

    “Wir als Weiße sollten uns insgesamt nicht über Schwarze hermachen. Die Weißen haben an den Schwarzen historisch genug verbrochen. Das fängt schon mit der Sklaverei an. Selbst haben die sich nicht nach Amerika gebracht um Weißen zu dienen.”
    NICHT ALLE europäische bzw. weiße Nationen haben sich an der Kolonisierung von Amerika und Afrika beteiligt. Das ist doch ein Blödsinn, alle Europäer pauschal anzuprangern und in einen Topf zu werfen. Nehmen wir z. B. Schweden. Das Land hat die wahnsinnigste Einwanderungpolitik in der Welt! Sie nehmen praktisch alle ohne Differenzierung – Somalier, Syrer, Afghaner, Iraker, usw. Das schöne nordische Volk wird zu einer Minderheit in seinem eigenem Land. All diese analphabetischen Muslime und Afrikaner (“Flüchtlinge”) sind einfach unintegrierbar. Und Schweden hatte keine großen Kolonien in der Vergangenheit und kaufte keine schwarzen Sklaven (die übrigens von schwarzafrikanischen Händlern verkauft wurden). Woran sind sie schuld? Daran, dass sie weiß und blond sind? Das Land wird von wahnsinnigen linksradikalen Selbsthassern regiert, die Situation dort ist sogar schlimmer als in Deutschland. Schweden wird durch die ungebremste Masseneinwanderung von Muslimen und Afrikaner einfach überflutet. Und die Genderpolitik sowie der Kampf gegen den angeblichen Rassismus stehen dort im Vordergrund.

  36. Kurzer Nachtrag

    Es hat eine erhebliche Wirkung auf die Denk- und damit Erkenntnisfähigkeit, wenn Sachverhalte, wie im Englischen, fast nur in linearer Abfolge beschrieben werden. Wenig bleibt da für die Mehrschichtigkeit. Damit auch fürs Erfinden.
    Dafür fressen Computer das gerne; es kommt ihnen zupass; und alles, was Computern zupass kommt, das ist doch praktisch und nützlich und damit gut, oder?
    Ich kann weder Baskisch noch Finnisch, zwei, wie mir berichtet, äußerst komplizierte Sprachen, zumal gemessen am Elektrokastlerisch, kann aber sehen, dass damit zwei sehr intelligente kleine Völker sehr gut fahren. Gründe?
    Die heutige Philosophie, so es denn noch eine gibt, traut sich nicht einmal an solche Fragen.
    Achso. Da bin ich wohl eine Irregularität.

  37. Elmar sagt:

    @Alexey
    Nein, ich werfe nicht alle Weiße in einen Topf. Was ist überhaupt ein Weißer? Spanier und Portugiesen zähle ich da auch mit, die in Amerika zuerst am meisten wüteten – siehe Las Casas. Ich fasste es nur als Weiße zusammen. Wenn die offizielle Geschichtserzählung es ab dem 20 Jhd. auch besonders auf Deutsche abgesehen hat und vom einstigen Volk der Dichter und Denker nur „das Bekannte“ vermittelt wird…“blauäugig“ kommt nicht von ungefähr. Naja, das muss jeder für sich ausmachen. Wenn über Moslems geredet wird, werden auch oft alle in einem Topf geworfen. Das ist natürlich nicht korrekt. Einfach: Nette und Arschlöcher gibt´s überall, auch bei Schwarzen, logo. Und ab einem gewissen Maß erhöhen sich die Konflikte zwangsläufig. Wie ich woanders schrieb, in meiner Stadt ist man als Deutscher heute mehr oder weniger in der Minderheit. Aber die produzierten Weltprobleme insgesamt über Jahrhunderte haben nicht „die Schwarzen“ verursacht. Das kann man schon sagen, denke ich. Ich mein, allein wenn ich mir die Landkarte von Afrika ansehe. Eifrig mit dem Lineal aufgeteilt. Das waren halt Wilde und da nahm man keine Rücksicht. Mit Scheiße die Schwarze auch bauen hat das erstmal nichts zu tun, aber bisschen umfangreicher sollte man es schon betrachten. Weil das was war hat ja Auswirkungen auf heute. Also sollte man es heute doch anders machen. Dieses Völkermixturprojekt ist da der nächste Fehler.

  38. Elmar sagt:

    @Alexey

    Ich kann das alles auch nicht ausstehen. Mit Exkolonien hat das eh nichts zu tun. Schweden usw. Das ist eben das Globalisierungsprogramm, wo keiner verschont werden soll und die linksgrünen Helferlein die das meist aus Naivität mit Menschenfreundlichkeit und wir sind so multikulturell verwechseln. Dabei arbeiten sie den Kulturfaschisten in die Hände und merken es gar nicht. Da gehts auch viel darum was man hipp findet, über Werbung und so. Früher fand ich auch italienisches Essen neudeutsch „more sexy“, heute sehne ich mich nach böhmischen Kartoffelknödeln von meiner längst verstorbenen Oma, mit viel lecker Soße und Hasenbraten und danach einen selbstgemachten Mohnkuchen oder Apfelstrudel. Quasi exotisch…

  39. Elmar sagt:

    @Alexey
    Ich weiß ja auch nicht…schaus dir mal an (nur seine Internetverbindung war etwas langsam🙂

    Schau mal die Flagge die kommt. Ich war noch nie vor Ort, kann es nicht sagen, aber irgenwie werden wir total verarscht.

  40. Elmar sagt:

    @Alexey
    Wobei das mit der Flagge wohl doch nicht stimmt. Das andere wohl doch. So oder so. Irgendwie scheint der Status nicht ganz klar zu sein. Jetzt aber genug gepostet, hier. Bis demnächst.

  41. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Grauenhaft!! Judenvernichtung!!

    …. in ISRAEL.

    Seit Jahren haben die israelischen Behörden Angehörige der Minorität der ungeliebten negroiden Juden heimtückisch durch Hormoninjektionen unfruchtbar gemacht. Den Opfern wurde erzählt, es handle sich um eine „Impfung“.

    Die Geburtenrate der äthiopischen Gemeinschaft wurde damit in den letzten zehn Jahren halbiert. Nun wurde ein öffentliches Schreiben bekannt, das anordnete, die Verabreichung der Hormonspritzen sofort einzustellen – und somit den vorherigen Usus anerkannte.

    http://www.unzensuriert.at/content/0011581-Israel-Schwarze-Juden-wurden-unfruchtbar-gemacht

    Weitreichende Diskriminierungen sind die Folge. Nur „weiße Kinder“ seien erwünscht. Aktive Politiker stacheln den israelischen Mob auf, der sich dann gegen Schwarze vorgeht. Asylwerber seien „Krebs in unserem Körper“, so Miri Negev von der regierenden Likud-Partei.

    Das erinnert an die israelische Praxis aus den ersten Jahren der Staatssimulation, als die Mehrheit der europäischen („weißen“) Juden die Kinder der orientalischen Juden mit hohen Röntgenstrahlen „behandelten“, angeblich, um gegen eine Hautkrankheit vorzugehen. Die Opfer wurden in hoher Zahl krebskrank.

  42. kaeptnbrise sagt:

    @ Elmar

    „Nette und Arschlöcher gibt´s überall, auch bei Schwarzen, logo.“

    Unsere Ahnen haben das anders gesehen. Es herrschte ein ausgesprochener Antimongolismus, als die Goldenen Reiterhorden in Richtung Westen unterwegs waren.
    Dabei kann man doch wirklich nicht davon ausgehen, daß jeder einzelne Mongole uns tatsächlich feindlich gesinnt war.
    Bei den Hunnen war es nicht anders, Antihunnismus bis zum Anschlag.

    Ein Organismus ist ein Mechanismus, der über ein Vorurteilssystem funktioniert. Dieses muß häufig blitzschnell arbeiten. Nach einer rationalen ökonomischen Theorie (Spieltheorie) heißen die Fragen:
    a) Wie wahrscheinlich ist es, daß x aus der Gruppe X mir Schaden zufügen könnte?
    b) Welche Kosten könnten mir entstehen, wenn ich x abweise?

    Selbstredend können auch Gewinne eingestrichen werden, wenn man vorgibt anzustreben, allen Möntschen auf dieser Erde gerecht werden zu wollen. Womöglich kann man dann als Träger eines Heiligenscheines als Präsident einer BUNTEN Republik oder Funktionär einer Vereinigung ethisch Besserverdienender ein hohes monatliches Salär einstreichen.

    Statistik zu den Schwarzen in den VSA: In gleich beschiXXenen Unterschichtmilieus ist die Wahrscheinlichkeit signifikant höher, daß ein Schwarzer kriminell wird, als es bei einem Weißen der Fall ist.

  43. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Es geht darum, die Begriffe auch auf die Verleumder zurückzuwerfen, die sich für frei vom Faschismus und Rassismus halten.“

    Bei den politisch Inkontinenten, befallen vom Stürzenberger-Syndrom, den möntschenrechtsbewegten VSA- und Israelfreunden einer bestimmten islamkritischen Netzseite, wimmelt es nur so von Faschisten und Rassisten.

    Denn es wird dort unermüdlich gegen Rechts gekämpft, gegen die Linksfaschisten, die braune Claudia Roth, gegen die Antifa-SA, gegen den Islamofaschismus und den Natzieh-Koran.

    Gaanich-sälber. Wer dort kein glühender Prosemit und Feind des Islams ist, ist halt ein Natzieh.
    Meine Diagnose: Hirntod. Rad up. Asche. Feierabend.

    Das Paradigma ist 33-45. Die Interpretation von 33-45 ist die moralische Legitimierung für die Auslöschung unseres Volkes. Ich halte es strategisch für einen Riesenbock, das Paradigma des Feindes mit „Selber Natzieh/Rassist/Faschist“ zu bedienen.

    Bin erst einmal ratlos. Vielleicht sollte ich mich vorübergehend zur Regeneration in eine faschings- und rasissmusfreie Zone zurückziehen.

  44. blechtrommler sagt:

    “ … „Der radikale Islam ist unser Feind“ und versprach dem Publikum in Camouflage alles zu tun, was nötig ist, um ihn zu besiegen. …“
    und
    “ … „ein wichtiger Partner“, den man nicht vor den Kopf stoßen dürfe. … „Ich bin stolz darauf, Israel zu unterstützen.“ …“

    hatten wir doch letztens hier auch – dass es angeraten erscheine, mit dem Agressor zu mauscheln (hier: um ihn dadurch vielleicht zu bessern) …

    Ja – das ist das Casting für den III. (á la Pike). Findet eure Truppe, ihr Dualhirne!

  45. Alexey sagt:

    @Elmar
    Vielen Dank für deine Beiträge, ich schaue mir die Videos an. Meistens bin ich mit dir einverstanden.
    MfG

  46. Anonyma sagt:

    # Ursachen & Verantwortliche der Kriege
    # Israel-Connection

    Wer wollte, konnte es schon damals wissen; in der breiten Masse wissen es die meisten immer noch nicht. Das ermöglicht/e die weiteren Kriege.
    Staatsterrorismus/Attentate nach Gladio-Art:
    Zivilisten werden angegriffen, die Bevölkerung, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, weit entfernt von jedem politischen Spiel
    Der Grund ist einfach: um die Öffentlichkeit zu zwingen, sich an den Staat zu wenden, mit dem Ruf nach mehr Sicherheit; mit der Folge: Polizeistaatsgesetze können eingeführt werden, Militarisierung der Polizei, Einsatz von Militär gegen Zivilisten, um Proteste niederzuschlagen

    Die CIA-MI6-NATO-MOSSAD-TERROR-Attentate dauern an. Die Geheimdienste betreiben auch Drogenhandel, Waffenschmuggel, internationale Kinderhändlerringe (international rings of satanic child abusers; ritually abused, traumatized children suffering dissociative identity disorder) Terror, ökonomische und politische Destabilisierung und Krieg ist deren Geschäft; Terror und “Sicherheit“ zwei Seiten derselben Medaille; aus beidem schlagen private Firmen Profit; Söldnerfirmen, “Sicherheitsfirmen“, die z.B. für die Sicherheit an Flughäfen zuständig sind; eine israelische Sicherheitsfirma sei zuständig gewesen, als sich die sog “Schuhbomber“ und “Unterhosenbomber“- Zwischenfälle ereignet haben, mit der Folge: Einführung von aufdringlichen Körperkontrollen und Nacktscannern an Flughäfen; Gefangenentraining für Flugpassagiere

  47. hanswernerklausen sagt:

    Aristoteles sagt:
    16. Mai 2015 um 12:22

    @Libertärer

    “Letztens hat dieses Gremium unter Federführung von Saudi-Arabien(!) allen ernstes eine Resolution verfasst, in der es Israel auffordert, die Rechte von Frauen mehr zu achten. :-)))))”

    Quelle? Würde ich gerne abspeichern.

    @Aristoteles

    http://www.un.org/ga/search/view_doc.asp?symbol=E/CN.6/2015/L.2

    es handelt sich um die »Fachkommission für die rechtliche Stellung der Frau«, die »United Nations Commission on the Status of Women«, eine Unterorganisation des Wirtschafts- und Sozialrates der UNO

    Angeregt wurde die Resolution von den Palästinensern und Südafrika

    derzeitige Mitgliederliste des Vereins
    http://www.unwomen.org/~/media/headquarters/attachments/sections/csw/59/csw59_membership%20pdf.ashx

  48. kaeptnbrise sagt:

    @ blechtrommler

    „Findet eure Truppe, ihr Dualhirne!“

    Astrein, gefällt mir, der ist klasse! „Sie … Sie …. Sie Dualhirn, Sie!“

    Darf ich mir den mopsen und in mein privates Archiv für semantische Lehmklumpen einverleiben?

  49. schnehen sagt:

    Re.: Israels False Flags, ein kleine Geschichte:

    1. 1946

    Die Irgun, eine zionistische Terrorgruppe unter Führung des späteren israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin, die maßgeblich an den Vertreibungen sowie an Massakern an Palästinensern zwischen 1947 und 1949 beteiligt war, verübt einen Anschlag auf das King David Hotel, in dem das Hauptquartier der britischen Mandatsmacht für Palästina untergebracht ist. 91 Menschen sterben, einschl. Dutzende Briten. Die Attentäter hatten sich als Araber verkleidet. Der Anschlag trägt dazu bei, dass Großbritannien 1947 sein Mandat aufgibt und sich aus dem Nahen Osten zurückzieht.

    2. 1954

    Israels zweite False Flag, dieses Mal in Ägypten: Ägyptische Juden, die vom Mossad angeheuert worden waren, hatten vor, in Alexandria und Kairo in US-amerikanischen und britischen Kinos Bomben hochgehen zu lassen, für die Araber verantwortlich gemacht werden sollten (Operation Susannah). Die Sache fliegt auf, als ein Sprengsatz bei einem der Attentäter vorzeitig explodiert. Alle Attentäter werden festgenommen und sind geständig. Der israelische Kriegsminister Lavon muss nach dem Debakel zurücktreten (‚Lavon-Affäre‘). Das Ziel der geplanten Anschläge: Die Beziehungen zwischen Ägypten und den Vereinigten Staaten empfindlich zu stören.

    3. 1967

    Gegen Ende des Sechs-Tage-Krieges Anfang Juni 1967 wird das US-Schiff USS Liberty in internationalen Gewässern von israelischen Schnellbooten angegriffen und stundenlang bombardiert. Sogar Napalm wird eingesetzt. 34 US-Soldaten finden bei den Attacken der Israelis den Tod, 171 werden verletzt. Das Versenken des Schiffes misslingt. Das Schiff wurde angegriffen, weil es über die Pläne der Israelis, den syrischen Golan zu erobern, Informationen abgefangen hatte. Israel befürchtete, dass die US ihre Zustimmung für die Eroberung syrischen Territoriums hätte verweigern können. Eine Untersuchung wird vom Nachfolger Kennedys, Präsident Lyndon B. Johnson niedergeschlagen.

    4. 1983

    Amerikanische und französische Einheiten befanden sich zum Leidwesen der Israelis im Libanon, in dem nach dem Angriff Israels auf den Libanon im Vorjahr ein Bürgerkrieg tobt. Vor den Kasernen von amerikanischen und französischen Marinesoldaten gehen zwei mit Explosivstoffen beladene LKW hoch. 299 amerikanische und französische Soldaten finden den Tod. Victor Ostrowski, ein ehemaliger Mossad-Agent, schreibt in ‚By Way of Deception‘, dass der israelische Geheimdienst von den Plänen gewusst habe, ja für die Anschläge verantwortlich gewesen sei, um zu erreichen, dass die US- und französischen Einheiten das Land verlassen, um den Israelis freies Spiel im Libanon zu gewähren. Dies geschieht dann auch.

    5. 1986

    In der Disco La Belle in West-Berlin, in der US-Soldaten verkehren, geht eine Bombe hoch, wodurch drei Menschen getötet werden, andere werden schwer verletzt. Der Anschlag wird sofort Libyens Gaddafi in die Schuhe geschoben und bewirkt, dass Präsident Reagan Tripolis und Benghazi bombardieren lässt. Gaddafi verliert dabei seine Adoptivtochter. 60 Libyer sterben. Später stellt sich heraus, dass die beiden Attentäter Eter und Amairi für die CIA und den Mossad arbeiteten. Victor Ostrowski enthüllt in dem oben genannten Buch, dass kurz vor dem Anschlag Mossad-Agenten von LAP, der Desinfo-Einheit des Geheimdienstes, in einem Wohnhaus in Tripolis einen Trojaner installiert hatten, mit dem sie Desinformationen ausstrahlten, die von amerikanischen Abhörstationen aufgenommen wurden. Mit der Desinformation sollte der Anschein erweckt werden, dass die libysche Regierung Anweisungen an ihre Botschaften ausgegeben habe, um Terroranschläge in der ganzen Welt zu verüben.

    Die Aufzählung ist nur bruchstückhaft (Quelle: Brandon Martínez, Grand Deception, S. 41ff).

    Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Anschläge auf das World Trade Center von 1993 das Werk des israelischen Geheimdienstes waren.

    Die Aufzählung zeigt, wie die Israelis arbeiten, um die USA und vorher die Mandatsmacht Großbritannien, zu Handlungen zu veranlassen, die in ihrem Sinne sind. Immer werden Araber, Muslime oder Palästinenser für die Anschläge verantwortlich gemacht, die von ihnen selbst ausgeheckt und verübt werden.

    Auch der Irak-Krieg wurde für Israel geführt, um Saddam Hussein, der ein geschworener Gegner des israelischen Regimes war, auszuschalten. Dazu diente 9/11. Nach dieser erneuten False Flag von Mossad und CIA kippt die Antikriegsstimmung in der US-Bevölkerung und die Bush-Administration, die von Neocons kontrolliert wird, die für Israel arbeiten, darunter Paul Wolfowitz, Douglas Feith und Richard Perle, bekommt den nötigen Rückenwind, um Kriege gegen Afghanistan und den Irak führen zu können. Die Pläne dafür lagen bereits vor, bevor die Türme kollabierten.

  50. Elmar sagt:

    @Alexey
    Bei den 2. Videos oben (wo du meinst schaust dir mal an). Ich weiß nicht, war jetzt eher ein Schnellschuss. Ich steh bei dem Thema auch noch im Wald. Irgendwie klingt das eine logisch, das andere aber auch. Deswegen stell ich mal zwei Gegenpositionen gegenüber was in diese BRD-Status-Ebene geht.

    Die These die den Status in Frage stellt. Interessant finde ich das Video im Link allemal http://de.sott.net/article/14443-Kein-Scherz-Wir-Deutsche-sind-staatenlos-Und-das-gilt-mittlerweile-auch-fur-viele-andere-EU-sowie-US-Burger-Aber-wir-konnen-etwas-dagegen-tun

    Er hier nimmt solche Argumentationen auseinander
    http://www.iknews.de/2014/10/09/brd-gmbh-fakten-check/

    Ich weiß nur eines: ich bin hier Bürger und komme mir insgesamt immer mehr verarscht vor. Als politisch denkender Mensch, dem nicht alles egal ist, stoßen die Ereignisse in Deutschland als auch das Weltgeschehen auf (das ein oder andere deckt sich mit „Verschwörungs“-Büchern aus den 80ern), da tut ein moderner Stammtisch manchmal ganz gut🙂

  51. ups2009 sagt:

    @ kaeptnbrise
    „Statistik zu den Schwarzen in den VSA“ …
    mir reicht die Erfolgsbilanz der NWO in Europa als da wären:
    1.) Paris: Aufstand der Banlieusards; Unruhen in Frankreich 2005
    2.) London-Krawalle: Unruhen in London und Großbritannien …; Unruhen in England 2011

    So geht Integration in den Farben des Globalismus.

  52. Aristoteles sagt:

    @hanswernerklausen

    Als Libertärer sagte…:

    „“Letztens hat dieses [UNO-]Gremium unter Federführung von Saudi-Arabien(!) allen ernstes eine Resolution verfasst, in der es Israel auffordert, die Rechte von Frauen mehr zu achten”

    … dachte ich, es ginge um israelische Frauen.

    Ihre Quellenangabe, die sich auf palästinensische Frauen bezieht, relativiert die Forderung Saudi-Arabiens erheblich. Denn wenn ich richtig gelesen habe, werden die Rechte der palästinensischen Frauen nicht so sehr vor palästinensischen Männern verteidigt, sondern vor der israelischen Okkupation.

    @kaeptnbrise

    Ihr Eingeständnis der Ratlosigkeit und Ihre Gedanken an Rückzug in Rassismus- und Faschismus-freie Zonen ehren Sie.

    Werde täglich öfter von Phasen der Schwäche heimgesucht.

    Doch kann man sich als Deutscher der Allgegenwart des ‚Antirassismus‘ und ‚Antifaschismus‘ kaum entziehen.
    Wenn Sie
    für den Erhalt naturblonder Haare,
    für den Vater oder Lehrer als Autoritätsperson,
    für eine objektive Aufarbeitung von 33-45 sind und deshalb als
    Rassist,
    Faschist,
    Naaazi
    diffamiert werden und aus Trotz sagen: ‚Na gut, dann bin ich eben ein Rassist, Faschist, Naaazi‘, dann sind Sie auf dem Marktplatz ERLEDIGT.

    Es ist ein schlichter Akt der Selbstverteidigung, gute Argumente zur Verfügung zu haben, um diese Begriffe auf den Völkerfeind zurückzuwerfen – egal ob Stadtkewitz oder Stürzenberger oder Wilders oder wer auch immer sich ähnlich verhalten. Die verteidigen ihre Position — wir unsere.

    Sie sagen:
    „Das Paradigma ist 33-45. Die Interpretation von 33-45 ist die moralische Legitimierung für die Auslöschung unseres Volkes. Ich halte es strategisch für einen Riesenbock, das Paradigma des Feindes mit “Selber Natzieh/Rassist/Faschist” zu bedienen.“

    Ich halte es nicht für einen Riesenbock, zumal nicht in Zeiten, in denen die Restriktionen zunehmen, die Lügen immer deutlicher, die juristischen Sanktionen immer strenger werden. Immer mehr denkende Menschen passen sich zwar an, immer mehr merken aber auch, wie wenig sie zu sagen haben und wie ohnmächtig sie dem Leviathan gegenüber sind. Es werden Vergleiche gezogen, hinter vorgehaltener Hand entstehen Diskussionen, es wird neu über die Begriff nachgedacht (s.o., über Totalitarismus, über Völkermord, über Kriegsursachen, über tabuisierte Zeiträume).

    Als Darwinist wissen Sie, dass mit der militärischen Entscheidung auch die Kampfbegriffe verloren bzw. gewonnen haben. ‚Bolschewist‘ war in der NS-Zeit ein solcher Kampfbegriff wie auf der anderen Seite ‚Faschist‘.

    Flavius Josephus (eigentlich Joseph ben Mathitjahu ha Kohen) ist zum Römer geworden – aber letztendlich mit seinen Schriften wiederum NICHT.

  53. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Wenn Sie
    für den Erhalt naturblonder Haare,
    für den Vater oder Lehrer als Autoritätsperson,
    für eine objektive Aufarbeitung von 33-45 sind und deshalb als
    Rassist,
    Faschist,
    Naaazi
    diffamiert werden und aus Trotz sagen: ‘Na gut, dann bin ich eben ein Rassist, Faschist, Naaazi’, dann sind Sie auf dem Marktplatz ERLEDIGT.“

    Ja.

    Was es heute alles für Formen von Arbeit gibt! Kulturarbeiten, Trauerarbeit, Beziehungsarbeit …
    Von Seiten der Psychologie ist schon öfter in Zweifel gezogen worden, ob ein individuelles schreckliches Erlebnis denn tatsächlich „aufgearbeitet“ werden kann. Es wurde im Grunde niemals verifiziert, daß es einem Betroffenen nach einer Traumatherapie tatsächlich besser geht als einem anderen, der versucht, über Arbeit und/oder stinknormale Steckenpferde in das normale Leben zurückzufinden.

    Was die Interpretation der Geschichte anbelangt: Es ist ein bedeutendes Schlachtfeld des Ewigen Krieges.

    „Es ist ein schlichter Akt der Selbstverteidigung, gute Argumente zur Verfügung zu haben, um diese Begriffe auf den Völkerfeind zurückzuwerfen“

    Und wenn man erst einmal darauf beharrte, daß die Begriffe definiert werden?

    MEINE Definition von „Faschismus“:

    Treffen sich zwei Gammler auf der Straße. Der eine Gammler kommt gerade vom Frisör. Kurt-Eisner-Bart ab, gepflegter Kurzhaarschnitt.
    Der eine Gammler zum anderen Gammler: „F-A-S-C-H-I-S-T!“

    Was ist ein Rassist?
    a) Jemand, der darauf besteht, daß die Art homo sapiens sapiens sich über lange Zeiträume im Laufe der Evolution in verschiedensten Lebensräumen in Rassen aufgefächert hat?
    b) Jemand, der 1) zwischen Rassen unterscheidet und 2) aus diesen Unterschieden eine Legitimation zu Handlungen ableitet, die von sehr schwerer Beleidigung über Körperverletzung bis hin zum Mord gehen?
    c) Jemand, der gegenüber einer gesellschaftlich anerkannten Opfahgruppe (z.B. Schwarze, Möntschen mit Menstruationshintergrund, Moslems, Möntschen mit Rasierhintergrund, die gerne in der Öffentlichkeit Damenbekleidung tragen, gleichgeschlechtlich Orientierten) eine pauschal negative Haltung einnimmt?

    „Als Darwinist wissen Sie, dass mit der militärischen Entscheidung auch die Kampfbegriffe verloren bzw. gewonnen haben. ‘Bolschewist’ war in der NS-Zeit ein solcher Kampfbegriff wie auf der anderen Seite ‘Faschist’.“

    Auch mal gute Nachrichten: Wir kontrollieren nicht die Waffen, aber im Besitz mächtiger Kampfbegriffe sind wir durchaus. Große Renner: „Gutmensch“ und „Lügenpresse“.

    Nicht jeder von uns kann alles. An Björn Höckes Stelle hätte ich nie die Aussage tätigen können, daß es NPD-Leute gäbe, die „resozialisiert“ werden könnten.
    Als Bösmensch sähe ich mich gezwungen, an der gleichen Stelle die Frage zu stellen, ob es aktive Mitglieder der kriminellen Vereinigung (—> ESM-Hochverrat; Beförderung der Auslöschung unseres deutschen Volkes durch Ver-BUNT-ung) der Christlich-Demokratischen Union gibt, die wieder einem geordneten Leben unter uns Deutschen zugeführt werden könnten.

  54. blechtrommler sagt:

    käptnbrise –
    Sind nicht die die üblen Minderwertigkeitsphantasten, die so tun, als gäbe es keinen Unterschied zwischen den Rassen? Alle für gleich erklären, um mit „Niggern und Kanaken“ nicht in Berührung zu kommen? Kann man diese Ignoranz rassischer Besonderheiten nicht als dringlich entwickelten Selbschutzmechanismus des chauvinistischen Gemüts erklären?

  55. kaeptnbrise sagt:

    @ blechtrommler

    „Alle für gleich erklären, um mit “Niggern und Kanaken” nicht in Berührung zu kommen?“

    Sehe ich auch so. Deckt sich mit der Analyse Frank Böckelmanns. Mit seinem Werk „Die Gelben, die Schwarzen, die Weißen“ hat er m.E. DEN Klassiker zum Thema BUNTE Vielfalt geschrieben.

    Mal angenommen, ich ginge nach Kyoto und alles jauchzte dort
    bereits, wenn ich gerade erst am Horizont auftauche: „Aaah, ein Europäer! Aaah, ein Deutscher!“ nähme ich ganz schnell wieder Reißaus, es hieße ja, dort ist keine Bereitschaft vorhanden, meine deutschen und meine individuellen Wesensarten zur Kenntnis zu nehmen.

    Steigt man noch tiefer in die Seelenkunde der Frankfurter Schule ein, wird man lernen: Das Fremde gibt es überhaupt nicht. Denn alles, was einem fremd anmutet, sind nur Projektionen eigener (verdrängter) innerer Welten in die Außenwelt.
    Timbuktu, Kyoto, Bagdad oder Rio de Janeiro müßte man eigentlich gar nicht bereisen, all diese Landschaften kann man in seiner eigenen Wohnstube kennen lernen, wenn man denn die Bereitschaft aufbringt, alle seine inneren Seiten anzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Mai 2015
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: