Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Albanerbanden wollen Bürgerkrieg

UCK-Veteranen in Mazedonien. Foto: dnevnik.mk

UCK-Veteranen in Mazedonien. Foto: dnevnik.mk

Heute Kumanovo, morgen Köln? Stell Dir vor, es bricht ein neuer Krieg mitten in Europa aus, und keiner bekommt es mit… In den letzten Tagen glich Kumanovo, die drittgrößte Stadt Mazedoniens, einer Guerillakriegszone. Beobachter fühlten sich zurückversetzt in das Jahr 2001, als in derselben Region ein Albaneraufstand tobte. Jetzt wurden sechs Polizisten getötet, tagelang gab es Gefechte, insgesamt 22 Menschen starben. Das ist ein Blutzoll, den wir in den letzten Wochen aus Afrika oder Jemen berichtet bekommen haben. Aber über Kumanovo wird kaum berichtet… Ausgelöst wurden das Töten durch einen Terrortrupp aus dem benachbarten Kosovo. Für die dort immer noch tonangebenden Rauschgiftbanden, die sich in politischer Verkleidung, als Untergrundarmee UCK,  mit Hilfe der NATO-Luftwaffe 1999 einen Staat eroberten und die dort alteingesessenen christlichen Serben vertrieben, ist der Grenzort Kumanovo ein wichtiger Umschlagort für Drogen und anderes Schmuggelgut. Die Afghanistan-Connection läuft über den Balkan nach Mitteleuropa, Kumanovo ist einer der wichtigsten Durchgangsschleusen. In unseren Zeitungen liest man nur unter ferner liefen über den Konflikt. Der Grund ist klar: Die Albaner sind die Schätzchen unserer Außenpolitik, tatkräftig beteiligte sich die damalige rot-grüne Bundesregierung 1999 am völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien auf Seiten der UCK. Aktuell sind Albaner und Kosovoalbaner die Spitzenreiter unter den Asylbewerbern in Deutschland, sie stellen etwa doppelt so viele Anträge auf Asyl wie die Syrer, obwohl sie nicht unter Krieg und Diktatur leiden, sondern selbst – wie das Beidspiel Kumanovo zeigt – Krieg führen. Natürlich sind nur einzelne Gruppen am Schießen. Aber die UCK und die aus ihr hervorgegangenen Parteien regieren bis heute Kosovo und haben eine breite Mehrheit der Bevölkerung hinter sich. Was, wenn albanische Rauschgifthändler und ihre Sippen auch in Deutschland ihre gewachsene Stärke nutzen, um sich ihre Profite bewaffnet zu sichern? Es kann nur eine Lösung geben: Grenzen dicht gegen die Asylschwemme aus dem Balkan. Das sind alles Wirtschaftsflüchtlinge, politisch verfolgt wird dort keiner. Und sofortige Abschiebung aller Straftäter in ihre Herkunftsländer! (Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon)

Einsortiert unter:Uncategorized

31 Responses

  1. Rudolf Steinmetz sagt:

    Die Irakisierung des Balkans, und damit Europas hat begonnen. Der Ami will Krieg um jeden Preis. PEGIDA war die falsche Strategie.

  2. lunaria sagt:

    Was ich nicht verstehe, Herr Elsässer, warum argumentieren Sie nicht ansatzweise politisch und bringen Ihre Leser auf die Spur?

    Politische Forderungen liegen hier auf der Straße und niemand hebt sie auf, Forderungen die in allen Parteien und aus dem Parteienstadel heraus mit den Bürgern Deutschlands diskutiert werden müssten:

    1. Politische Bilanz der Jugoslawienkriege einfordern
    2. Politische Bilanz der Beteiligung der Bundeswehr und Bundespolizei an den Kosovo Missionen der EU. Welche Ergebnisse haben diese Missionen hinsichtlich Stabilität, Menschenrechte, Verwaltungsaufbau, Grundversorgung der Bevölkerung gebracht?
    3. Fakten über Entwicklung, Wirtschafts- und Sozialkennziffern der jugoslawischen Nachfolgestaaten sollten generell Grundlage der politischen Analyse sein. Wo sind die Fakten?
    4. Hintergründe der plötzlichen Fluchtbewegungen der Kosovo-Albaner müssen öffentlich gemacht werden. Was geht dort in den Menschen vor, dass sie sich gezwungen sehen ihre Heimat zu verlassen?
    5. Eine Gesamtschau der organisierten Kriminalität im Kosovo und die Verbindungen in andere europäische Länder auf Grundlage der Kriminalstatistiken und empirischen Erfahrungswerten von Richtern, Polizisten, Jugend- und Sozialämtern, kommunalen Verwaltungen, Wirtschaftsverbänden muss erarbeitet werden. Welchen Anteil hat die OK an der Gesamtwirtschaftsleistung des Kosovo?
    6. Analyse der Staatswesen und des Politischen Systems des Kosovo und Bewertung.
    7. Welche Außenpolitik Deutschlands ist der Situation ( gemäß den Ergebnissen aus Punkt 6) angemessen und erforderlich?
    8. Welche Kosovo-Politik des Auswärtigen Amtes findet tatsächlich statt?
    9. Wie sieht die faktische Kosovo-Politik der Europäischen Behörden aus? Ziele, Verantwortlichkeiten, Leitlinien, Projekte, Geldströme, Personal, …
    10. Wo kann man gebündelt die Positionen der Parteien zur aktuellen Lage im Kosovo erfahren? Warum nicht in compact?

    Generell möchte ich anmerken, dass vielen politisch denkenden Menschen (sogar in Lesebriefen unserer Kleinstadt) schon auffällt, dass wir Bürger eigentlich keine belastbaren und substanziellen Informationen erhalten.

  3. Juergen Graf sagt:

    „Grenzen dicht gegen die Asylschwemme aus dem Balkan. (…) Und sofortige Abschiebung aller Straftäter in ihre Heimatländer.“ Man muss schon einen gegen Null gehenden IQ besitzen, um diese Forderung nicht zu unterstützen, aber das heute in der BRD herrschende System KANN das nicht. Es ist zum Gefangenen seiner eigenen Lügen geworden.

    Und wenn das Unmögliche möglich würde und die Regierung in Berlin die von Elsässer geforderten Schritte ergriffe, würden die Hilfstruppen, die das System herangezüchtet hat, die gehirngewaschenen Zombies von der Antifa und ähnlichen Organisationen, zu Zehntausenden aufmarschieren und die „armen Flüchtlinge“ verteidigen, und die GutmenschInnen aller Länder würden Zeter und Mordio schreien. Gewaltsam gegen „Antifaschisten“ und „Antirassisten“ vorzugehen, kann sich das System natürlich nicht leisten. Also wird die Invasion ihren Fortgang nehmen. Nachdem schon bald das ganze Kosovo in Mittel- und Westeuropa sein wird, stehen ja noch ein paar hundert Millionen Afrikaner in den Startlöchern.

    Wer glaubt, hier mit Wahlen noch etwas ändern zu können („Die AFD muss in die Parlamente!“), leidet an akutem Realitätsverlust. Da sich Gewalt und Terrorismus für jeden Einsichtigen von selbst verbieten, gibt es nur eine Lösung: Abwarten, bis das System zusammenbricht. Das wird innerhalb einiger Jahre fast sicher der Fall sein, weil immer mehr importierte Schmarotzer von immer weniger Erwerbstätigen durchgefüttert werden müssen und es einfach keinen Platz zur Unterbringung der Eindringlinge mehr gibt. Bis es soweit ist, lautet unsere Aufgabe: Aufklären und darauf hinarbeiten, dass am Tage X eine alternative Elite bereitsteht, welche die Macht übernehmen kann.

    So wie die Volksbewegung in der DDR anno 1989 nur erfolgreich sein konnte, weil die Schutzmacht der SED-Regierung, die Sowjetunion, nicht mehr bereit war, Panzer zur Rettung ihrer Schützlinge auffahren zu lassen, kann die künftige deutsche (und europäische) Befreiungsbewegung nur siegen, wenn der Schirmherr des antideutschen und antieuropäischen Systems, die USA, nicht mehr die Kraft und den Willen zu einer militärischen Intervention haben werde.

    Es besteht Grund zur Hoffnung, dass dieser Zustand schon in wenigen Jahren eintreten wird. Die USA wären nicht das erste Imperium, das zugrunde geht, weil es sich überfressen hat. Dies hat Patrick Buchanan schon vor anderthalb Jahrzehnten in „A Republic not an Empire“ hellsichtig vorausgesehen.

  4. juergenelsaesser sagt:

    lunaria: Was sind Sie denn fürn scherzkeks? welcher deutsche journalist hat denn mehr Infos über NATO/Jugoslawien veröffentlicht als ich? Also bittschön, kommen Sie mir nicht schräg.

  5. Ana Foteva sagt:

    Acht Polizisten sind mittlerweile gestorben, ihre Namen wurden schon bekanntgegeben, und die Zahl der getöteten Terroristen soll laut offizieller Angaben bei 14 liegen. Und berichtet wird schon, allerdings vorwiegend darüber, wie die Polizei die umliegenden Häuser bei der bewaffneter Auseinandersetzung zerschossen habe, mit Bildern von weinenden einheimischen ethnisch-albanischen Omas illustriert. Was nicht berichtet wird, sind die Aussagen der sowohl albanischen wie mazedonischen Einheimischen vor dem Fernsehen, die die Angriffe verurteilen und fragen, wo die Politiker bleiben. Was mich persönlich erstaunt ist das Gefühl, dass die Amis diesmal, im Unterschied zu 2011, tatsächlich nicht von den Vorbereitungen auf die Angriffe wussten. Noch paar Sachen, die man im Auge behalten soll: all dies passiert während in Mazedonien massive Proteste gegen die Regierung stattfinden, und zum ersten Mal sind Mazedonier und Albaner auf den Straßen zusammen; die Kriegsverbrecher vom Kosovo sollen jetzt auch (endlich!) vor Gericht gestellt werden (bin skeptisch, aber immerhin); die South Stream läuft durch Mazedonien. In Mazedonien passiert nichts zufällig.

  6. juergenelsaesser sagt:

    Ana: South Stream ist doch gecancelt, oder?

  7. Ana Foteva sagt:

    Ja, habe gerade festgestellt🙂 Nun, die anderen Faktoren bleiben doch im Spiel. Ich staune immer darüber, wie wichtig mein armes, unwichtiges Land aus globaler Sicht eigentlich ist.

  8. Der Serbe sagt:

    tja , das was die Albaner jetzt vollziehen ist nur weil die damals vom westlichen länder aber auch grösstenteils Deutschland den albanern damals im krieg gegen Suverenen Land Serbien ein persilschein gegeben worden , und aus UCK was jahrelang als Teroristische organisation galt von einmal war eine „befreier armee“ !!! Pandora buchse war geöffnet und trotz hinweise das blos nicht zu machen haben die westliche mächte zum Trotz gemacht ! Bitte schon jetzt !!!

  9. Ana Foteva sagt:

    Lieber Serbe, ich glaube nicht, dass sich die „Westlichen Mächte“ darum scheren, was die Konsequenzen ihrer damaligen Unterstützung der UCK sind, werden doch nicht ihre Häuser beschossen und Polizisten ermordet. Das Chaos bleibt auf dem gebirgigen Balkan. Oder vielleicht nicht.

  10. ups2009 sagt:

    Hier wird mit mit UCK ein Teil von Ross & Reiter genannt, wenn auch zuerst nur von kosovarischen Kämpfern geschwätzt … weiter unten gibt es dann doch noch „Kosovo-Albaner“

    Dutzende Tote bei Feuergefechten mit UCK

    Im mazedonischen Grenzort Kumanovo sind bei Gefechten zwischen Polizei und kosovarischen Kämpfern 22 Menschen umgekommen. Einige der Angreifer trugen Uniformen der UCK.“

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-05/mazedonien-kumanovo-22-verletzte-gefechte

    Ich bin dafür diese ethnischen Albaner bei den auf Hartz 4 zu setzenden Bundestagsabgeordneten als Bereicherung einzuschließen.

  11. ups2009 sagt:

    @ Ana Foteva

    „… Das Chaos bleibt auf dem gebirgigen Balkan. Oder vielleicht nicht.“

    Hoffentlich nicht meint nicht nur der (K)Illuminat Henry Kissinger

  12. Neutrall sagt:

    Gut grschrieben.
    Überall wo Albaner sind gibt es nur probleme.
    Kosovare sind das schlimmste und dummste Folk auf erden.
    Alles Asiiii möchten sich nur schlagen, alle abschieben nach Kosovo.
    Fuck UCK

  13. PorazVragu sagt:

    Es mag paradox klingen, dass Österreich-Ungarn, dieses supranationale Großreich, das mit dem Nationalismus lebte und ihn fürchtete, entscheidend an der Bildung der albanischen Nation beteiligt gewesen sein soll. Und doch förderte die k. u. k. Monarchie zur Wahrung ihrer strategischen Interessen in geheimer Aktion ein Volk, das nicht nur geografisch zerrissen, sondern auch durch verschiedenen Religionen und so unterschiedliche Dialekte, dass die Bewohner der einzelnen Regionen einander nicht verstanden, getrennt war. Durch Zufall stieß die bulgarisch-spanische Historikerin Teodora Toleva im österreichischen Staatsarchiv auf – zum Großteil bisher unveröffentlichte – Dokumente, die dies belegen und widmete ihnen ihre Dissertation. Teodora Toleva starb 2011 kurz vor der veröffentlichung ihres Buches: (Der Einfluss Österreich-Ungarns auf die Bildung der albanischen Nation 1896-1908) Dieses Buch hat 574 Seiten Fakten von noch unveröffentlichten Dokumenten.

  14. Ana Foteva sagt:

    Ha, der durchtriebene Fuchs, wird wohl noch 100 Jahre leben! Man muss aber betonen, dass er im Fall des ehemaligen Jugoslawiens der Clintonschen Politik konsistent widersprach. Er war 1999 eindeutig gegen die Bombardierung und hat vor einem Spillover-Effekt auf Mazedonien gewarnt, was 2001 tatsächlich zustande kam. Wie konnte er das nur wissen? (ironisch gemeint)
    Was mich bei den Kosovaren und Bosniaken wundert, ist, dass sie auch 10-15 Jahre nach den Kriegen den Mut nicht finden, sich des eigenen Verstandes zu bedienen und zu sagen, die Amis haben uns VERARSCHT! Die Bosnische Konföderation ist eine Zeitbombe und funktioniert, im Unterschied zur Republika Srpska, nicht, und über den Lebensstandard im Kosovo braucht man keine Worte verlieren. Man kann nicht ewig lange den Serben die Schuld in die Schuhe schieben.

  15. Mazedonier sagt:

    Endlich sagt einer mal die Wahrheit über dieses primitive Volk, das mit ihren radikal-islamistischen Auffassungen nur Unheil und Terror auf dem Balkan, Syrien (ISIS), morgen vielleicht in Deutschland und Europa verbreitet oder verbreiten wird!

    Dank an Deutschland für die Unterstützung aus Mazedonien!

  16. Ana Foteva sagt:

    @PorazVragu Das können Sie schon bei Roda Roda lesen (Serbisches Tagebuch, veröffentlicht nach dem I. WK, aber 1915 geschrieben), dass die Habsburger den Staat Albanien haben gründen lassen, um Serbien zu schwächen. Die Nation wurde erst danach gebildet, wie es für die Balkanstaaten üblich war.

  17. ups2009 sagt:

    „über Derna verhängte Blockade“

    Ein Toter bei Angriff auf türkischen Frachter vor Libyen
    tagesschau.de – ‎vor 19 Stunden‎
    Libysche Behörden erklärten, das Schiff sei auf dem Weg nach Tobruk vor der Küste der nahegelegenen Stadt Derna beschossen worden. Zuvor habe man es gewarnt, nicht die über Derna verhängte Blockade zu brechen, erklärte Mohammed Hejazi, …

    Libyen beschießt türkischen Frachter mit Gipsplatten
    euronews – ‎vor 15 Stunden‎
    Mehrere Besatzungsmitglieder wurden verletzt. Die international anerkannte libysche Regierung erklärte, der Frachter sei beschossen worden, nachdem er versucht habe, die Blockade des von Rebellen gehaltenen Hafens Derna zu brechen.

    Ich bin verwirrt „Rebellen“ aus dem Mund der „international anerkannte libysche Regierung“ (sprich: NTC-Rats in Libya) … das ist jetzt nicht der ISIS & Al CIAda in Derna?

    PS: zur Erinnerung

    Tons of Viagra and Drug Shipment to NTC-Rats in Libya (2 Video evidence)
    https://libyanfreepress.wordpress.com/2012/01/28/tons-of-viagra-and-drug-shipment-to-ntc-rats-in-libya-2-video-evidence/

  18. the Hamilitionian sagt:

    Ich meine bei Foreign Policy gelesen zu haben dass dort jetzt vor allem trainierte Kämpfer aus Syrien nach dem Kosovo zurückströmen und die Fußtruppen für diese Provokationen stellen.Ich bin gespannt wann die ersten schwarzen Flaggen in der Region auftauchen.In der Ukraine kämpft ja auch schon Seit and Seit mit Dschihadisten.Die Einschläge kommen näher.Bevor man Europa den Russen und Chinesen überlässt wird man es kontrolliert abfackeln.Chaos als Prinzip.Wenn es schon nicht mir gehört dann niemandem.

  19. Steppi sagt:

    Endlich mal jemand der die Wahrheit im Kosovo sieht, genau so ist es wie beschrieben, wenn die Deutsche Regierung Asylanten aus Kosovo annimmt, es wird nicht lange dauern und bei euch wird es genau so gehen, Drogen, Prostitution, Menschenhandel, gehört alles zum Spezialitäten von Kosovo Albaner, ich sage nur Armes Deutschland, 1999 haben die Deutschen die verteidigt und als Dankeschön dafür, sieht Mann im Mazedonien ….

  20. @the Hamilitionian

    Wundern würde es mich nicht

    aus dem Jahre 2012

    Terrorhilfe von der UCK
    Syrische Aufständische vereinbaren mit ehemaliger kosovo-albanischer Untergrundgruppe Ausbildung und Training – und Kriegs-PR
    Von Karin Leukefeld, Damaskus *
    http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Syrien/uck.html

  21. hesse sagt:

    @lunaria: Ein bisschen selbst bemühen wär nicht schlecht, um etwas über die Vorgeschichte zu erfahren. Dann kapiert man auch ganz schnell von selbst, was da abläuft!

    „Wie der Dschihad nach Europa kam“ vom guten Jürgen wäre da bspw. zu empfehlen…

  22. 006 sagt:

    # Ana Foteva

    Man kann nicht ewig lange den Serben die Schuld in die Schuhe schieben.

    Wieso nicht? Bei den Deutschen funktionierts doch auch …

  23. me. sagt:

    UCK goes ISIS

    UCK wollte älteste Brücke von Skopje sprengen
    12. Mai 2015, 17:35
    Gleichzeitig waren angeblich Angriffe auf Polizei, Gericht und Krankenhaus in Kumanovo geplant

    http://derstandard.at/2000015719674/UCK-wollte-aelteste-Bruecke-von-Skopje-sprengen

  24. schnehen sagt:

    Hier werden die Albaner alle in einen Topf gesteckt. Vergessen wird dabei, dass Kosova zu 90% albanisch ist. Die Serben bilden dort traditionell nur eine Minderheit von etwa 10% der Bevölkerung, haben aber immer die besserverdienende Oberschicht gestellt, was unter Tito auch schon so war, als Kosova schon das jugoslawische Gebiet mit dem niedrigsten Lebensstandard war, wovon allerdings die dort lebenden Serben nicht so stark betroffen waren wie die albanische Unterschicht.

    Übrigens haben wir hier in Deutschland jede Menge Drogenhandel und Prostitution, in die deutsche Mafiosi verwickelt sind. In welcher größeren deutschen Stadt gibt es keinen Puff? Die allermeisten Zuhälter hier sind Deutsche. Soll jetzt Deutschenhass betrieben werden, nur weil es hier diesen Bodensatz der Gesellschaft gibt wie in Kosova? Man muss doch sehen, was dahinter steht. Welche gesellschaftlichen Probleme so etwas hervorbringen.

    Aber einfach auf die Albaner zu zeigen und sie kollektiv zu beschuldigen, zeigt eine völlig verkürzte und emotional aufgeladene Sichtweise.

    Und schließlich: Wer wird heutzutage nicht alles von den Nato-Strategen oder von den Zionisten instrumentalisiert? Ein Beispiel:

    Die israelische Regierung schickte äthiopische Juden, die in Israel diskriminiert werden, in die USA, um dort in den Kirchen der Schwarzen Werbung für Israel zu machen.

    Soll das jetzt bedeuten, dass alle Äthiopier Handlanger der Zionisten sind?

    Ein bisschen mehr Ausgewogenheit täte hier Not

  25. schnehen sagt:

    Auf voltairenet.org kann man etwas über die wahrscheinlichen Hintergründe lesen. Es soll sich um einen von der US-Botschaft in Skopje geplanten Putschversuch, der für den 17. Mai vorgesehen war, handeln, der rechtzeitig vereitelt wurde. Eine Gruppe, die die mazedonische Armee infiltriert habe und sich aus ehemaligen UCK-Kämpfern zusammensetzen soll, sei dafür angeheuert worden. Der Putschversuch sei fehlgeschlagen; 14 der Terroristen seien getötet worden, acht Polizisten der Regierung sollen bei der Operation ums Leben gekommen sein.

    Der Hintergrund: Die Zustimmung der mazedonischen Regierung für das Gaslieferungsprojekt, das russisches Gas über den Umweg durch die Türkei, Mazedonien und Serbien nach Mitteleuropa transportieren soll. Mit dem Putschversuch habe Washington versucht zu erreichen, dass dieses Projekt aufgeben wird, um die Sanktionen gegen Russland nicht zu unterlaufen. Man habe versucht, aus Mazedonien eine zweite Ukraine zu machen mit ähnlichem Szenario.

    Man hat also ganz offensichtlich UCK-Leute angeheuert, um die Regierung zu stürzen und sich dabei auch eines sozialdemokratischen Oppositionsführers bedient. Für so etwas geben sich Sozialdemokraten bekanntlich gerne her. Auf voltairenet.org werden sogar die Namen der Putschisten/Terroristen genannt.

    Das man auf albanische UCK-Leute zurückgegriffen hat, die reichlich über militärisches Know How verfügen, heißt aber nun nicht, dass nun alle Albaner, die im Kosovo oder auch in Albanien selbst leben, Agenten der USA und der Nato sein müssen, und dass man nun jeden Albaner, der hier Asyl beantragt, mit solchen Leuten in Verbindung bringen kann.

  26. hesse sagt:

    @schnehen: Dass es hier nicht um Pauschalverurteilung von Volksgruppen geht, sollte klar sein. Nichtsdestotrotz sollte man bei den Ereignissen heutzutage immer das geopolitische Potential in die Betrachtung mitaufnehmen.

    Meine Buch-Empfehlung kelly greenhills weapons of mass migration.
    Hier ein erhellender Beitrag von Wisnewski zum Thema
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/fluechtlingskrise-ist-deutschland-opfer-einer-massen-migrationswaffe-.html

  27. Bengtsson sagt:

    wenn die armen albaner einen niedrigen lebensstandard haben, dann können die serben da auch nix für. ein jeder nach seinen fähigkeiten. was man sät , das erntet man nun mal auch. und das mit der bevölkerungsmehrheit spielt sowuieso keine rolle, da ein souveräner staat so wie Serbien immer noch über das ihm angestammte territorium selbst verfügt – es ist keine frage der bevölkerung, sondern des völkerrechts, und da ist tatsache daß Kosovo serbisch ist !

    ebenso ist es mit vielen anderen staaten und regionen.

  28. Elmar sagt:

    Ja, das geht doch gar nicht, dass man das öffentlich debattiert. Rückt es doch die Machenschaften der EU und Westeliten in ein schlechtes Licht. Ja, die wurden doch befreit im Kosovo. Und das da jemand erfahre dass es da Aufstände, Terror und Flüchtlinge gibt. Nein, nein. Ja da soll doch Frieden sein. Wir haben denen Freiheit gebracht. Wir haben schon noch genug Idioten in unseren linken Gehirnwäscheoutlets wie der taz. Ja, die glauben daran. Stellt Euch vor. Die glauben daran wir hätten da tatsächlich Freiheit gebracht, damals, als wir die Menschen aufhetzten, in ganz EX-Jugoslawien, damals in den 90ern, als Deutschland noch im Wiedervereinigungsrausch war und Partys feierte, auf eine bessere Welt hoffte.

    Ja da haben wir als die Leute in Berlin danceten schon mal ein paar Mujahedin nach Bosnien gebracht. Dass die da Unfrieden stiften und die Leute aufhetzen.

    Auch mit Osamas Hilfe. Auch mit englischen mercenaries. Ja damals musste man sich noch einsetzen für die Moslems. Die Bösen waren die Serben und so. Dann so langsam haben wir das Feindbild geändert mit unserer 9/11 Show. Aber vorher war dann EX-Jugoslawien und all das, der Kosovo dran. Da mussten wir die Freiheit bringen. Die UCK, die konnte man auch gut unterwandern. Ja und die bösen Serben. Damals erzählten wir noch, wie die armen Moslems unter diesen bösen Serben leiden müssen.

    Und jetzt? Nein, nein, das erzählen wir doch unseren Dummbürgern nicht, dass es denen da dreckig geht. Man überhaupt am besten tagsüber durch Ex-Jugoslawien fährt, wenn man da durchfährt, mit dem Auto oder so. Weil, ja, Flintenuschi gibt´s da keine, aber Flinten die man vor der Fresse haben könnte, wenn man Pech hat, gibt´s genug.

  29. Dr. Gunther Kümel sagt:

    DIE METHODE!

    (und:
    ABSTIMMUNG ÜBER DIE BRITISCHE METHODE:
    fast 90 % stimmen für „ZURÜCKSCHICKEN“ !!
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_73998430/britische-ministerin-will-fluechtlingsboote-zurueckschicken.html)

    In einem Gastbeitrag für „The Times“ fordert die britische Innministerin Theresa May, Flüchtlingsboote in Zukunft direkt über das Meer zurück nach Afrika zu schicken.

    Die EU solle sich darum bemühen, „sichere Landeplätze in Nordafrika zu schaffen, unterstützt durch ein aktives Rückführungsprogramm“, schrieb May kurz vor der Vorstellung der neuen EU-Flüchtlingsstrategie in Brüssel. Die Einführung verbindlicher Quoten zur Verteilung von Flüchtlingen in der EU lehnte May ab. Dies werde nur noch „mehr Menschen dazu ermutigen, ihr Leben aufs Spiel zu setzen“.

  30. the Hamilitionian sagt:

    Analyse von J.Flores, Albaner mit deutschen Pässen ?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Mai 2015
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: