Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Elsässers Rede bei der Kundgebung am 9. Mai 2015

Elsässer: „An diesem 9. Mai 2015 können wir stolz sein auf das deutsche Volk.“ (…)

Elsässer:“Der Faschismus ist eine Waffe des internationalen Finanzkapitals und wer sagt: Nie wieder Faschismus, der muss auch sagen: Nie wieder Wall Street und City of London“, forderte COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer auf der Kundgebung “Gemeinsam für Deutschland” am Jahrestag des Kriegsendes in Berlin. Notwendig sei eine neue Volksfront („man darf sie auch Querfront nennen“) aus allen Schichten des Volkes vereint für die Souveränität und den Frieden.

Mit 823 Teilnehmern war die Kundgebung für Berliner Verhältnisse gut besucht (Bärgida versammelt wöchentlich im Schnitt 300), blierb aber hinter den zu hoch gesteckten Erwartungen zurück. Querelen innerhalb der verschiedenen Pegida-Strömungen haben die Mobilisierung erschwert. Mehr dazu in Kürze.
Unterstütze die Produktion von COMPACT-TV mit einem Abonnenement der monatlichen Heftausgabe: http://abo.compact-online.de

Einsortiert unter:Uncategorized

78 Responses

  1. heidi heidegger sagt:

    hmm,musste dieses aufreizende jacket wirklich sein? wie aus dem cronenbergfilm entliehen: ‚eastern promises‘

  2. Anonyma sagt:

    Respekt! Das waren klare Worte.

    Aber die Nachtwölfe waren nicht da?
    Keine Worte an sie?

  3. Viktor Krieger sagt:

    Super Rede!! Bravo!

  4. Martin Bauer sagt:

    Um mir etwas Pathos zu erlauben, ohne indes die Wahrheit auf’s geringste zu strapazieren, möchte ich aus der Bibel zitieren: „Eine harte Rede; wer kann sie hören!?“

    Die Rede ist so hart und treffend, dass die Leute sich vom Redner abwenden werden, gerade weil er so recht hat. Denn das, was er sagt, DARF ja nicht wahr sein. Ich verstehe, die Reaktion, aber erschütternd doch, wie geringe Selbstachtung die Menschen haben, die sich auf diese Art dem Mainstream gemein machen. Zumal man den volksverräterischen Klimax seit mindestens 20 Jahren hätte heraufziehen sehen können, wenn man die Augen nicht gezielt verschlossen hätte.

    Aber um das Ganze auf einer etwas unterhaltsameren Note enden zu lassen – wenn auch kaum einer vergnüglichen – … diese „rotlackierten Faschisten“ von der Antifa – mit ihrem Heldenmut, VERGANGENE Übel zu bekämpfen, – erinnern mich immer an die „Geschichte vom Herrn Keuner“ „Maßnahmen gegen die Gewalt“ von Berthold Brecht:

    Als Herr Keuner, der Denkende, sich in einem Saale vor vielen gegen die Gewalt aussprach, merkte er, wie die Leute vor ihm zurückwichen und weggingen. Er blickte sich um und sah hinter sich stehen – die Gewalt.
    »Was sagtest du?« fragte ihn die Gewalt.
    »Ich sprach mich für die Gewalt aus«, antwortete Herr Keuner.
    Als Herr Keuner weggegangen war, fragten ihn seine Schüler nach seinem Rückgrat. Herr Keuner antwortete:
    »Ich habe kein Rückgrat zum Zerschlagen. Gerade ich muss länger leben als die Gewalt.«
    Und Herr Keuner erzählte folgende Geschichte.
    In die Wohnung des Herrn Egge, der gelernt hatte, nein zu sagen, kam eines Tages in der Zeit der Illegalität ein Agent, der zeigte einen Schein vor, welcher ausgestellt war im Namen derer, die die Stadt beherrschten, und auf dem stand, dass ihm gehören solle jede Wohnung, in die er seinen Fuß setzte; ebenso sollte ihm auch jedes Essen gehören, das er verlange; ebenso sollte ihm auch jeder Mann dienen, den er sähe.
    Der Agent setzte sich in einen Stuhl, verlangte Essen, wusch sich, legte sich nieder und fragte mit dem Gesicht zur Wand vor dem Einschlafen-. »Wirst du mir dienen?«
    Herr Egge deckte ihn mit einer Decke zu, vertrieb die Fliegen, bewachte seinen Schlaf, und wie an diesem Tage gehorchte er ihm sieben Jahre lang. Aber was immer er für ihn tat, eines zu tun hütete er sich wohl: das war, ein Wort zu sagen. Als nun die sieben Jahre herum waren und der Agent dick geworden war vom vielen Essen, Schlafen und Befehlen, starb der Agent. Da wickelte ihn Herr Egge in die verdorbene Decke, schleifte ihn aus dem Haus, wusch das Lager, tünchte die Wände, atmete auf und antwortete: »Nein.«

  5. wolfgang eggert sagt:

    gute rede, ich hätt nicht mehr als 5 worte rausgelassen. deutschland auf dem weg zu einem echten volkstribunen. und das am 9.5.!

  6. Eulen Spiegel sagt:

    Ick lieb Dir, alter Kämpfer …

  7. blechtrommler sagt:

    Das ging ja fix, dankesehr!

    Aber auch der Rrrubel ist Petroldollargestützt, und wann hätte man je gehört, der Rubel wolle aus dem FED-Korsett?

  8. blechtrommler sagt:

    „Ain‘ she“ brings us all home, wie Eggert kalkuliert?

  9. blechtrommler sagt:

    Korr: „Ain’t she“

  10. blechtrommler sagt:

    Gute Rede, nochdazu, wenn man das offizielle Berlin dagegen sieht!

  11. blechtrommler sagt:

    dagegen hört …

  12. katzenellenbogen sagt:

    Tolle Rede, wie immer, meine Gratulation. Es muss ständig darauf hingewiesen werden, wer wirklich der Menschheitsfeind #1 ist, hinter dem ganzen erbärmlichen Toleranzgefasel nach dem Motto „Vielfalt und ‚diversity“ in der schönen neuen Schwultransgendergenderwelt“ lugt dann doch die eiserne Faust des Yankee-Faschoimperialismus hervor. Dass jetzt dermaßen penetrant getrommelt wird, dass uns die Amis „von den Nazis befreit haben“, soll nur verbergen, dass USrael auf ultrabrutale Weise seine Hegemonieansprüche durchzusetzen beabsichtigt, wobei die EUdSSR als devoter Pudel hinterherhechelt, der angesichts eines echten „Nachtwolfes“ vor Scham nur wütend kläffen kann!

  13. juergenelsaesser sagt:

    frau sagt, lmaa, jacket muss mit.

  14. wolfgang eggert sagt:

    @blechtrommler

    eggert hat nix mit „ain she“. der steht mehr auf „uh she“! „http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1441344.1355237682/900×600/uschi-obermaier-muenchen.jpg

  15. Adler sagt:

    Berlin liegt Nicht gleich vor der Haustür in Westfalen !
    Deswegen können wir finanziell schwach gesteckten Leute
    von der Friedensbewegung auch Nicht mal eben rüber zu Euch nach Berlin fahren ohne eigene Autos .
    Sonst wären am 9.Mai über 1100 sicher anwesend gewesen
    angereist per Bahn (wenn die Bahn nicht streikt !) !
    Immerhin hier im Westen fanden die Leute am 8.ten Mai
    die Aktion von Herrn Baumgarten gut mehrere Stunden
    auf Münsters Domplatz mit der Deutschlandfahne und
    Rußlandfahne zu stehen un einem großen Plakat :
    „STOPPT die Kriegshetze der USA auf deutschem benutzten
    Boden gegen Rußland !“
    Mehrere Erwachsenen kamen in den 1 Mann Kundgebungs-Stunden einzeln und äußerten , daß Sie die Aktion
    mutig und gut fänden !
    Also eine ermutigende Richtung um in alle Städten
    Deutschlands in diese Richtung seinen Protest
    als Bürger gegen Miss Merkels Heuchelei und
    Verhalten im US Auftrag gegenüber Rußland zu zeigen !

    Freundlichen Gruß
    Deutscher Adler

  16. Florian Hohenwarter sagt:

    Immer mehr Dreck wird an die Oberfläche gespült! Gut so!!

    „Mit Reagans Machtantritt ändert sich die Strategie der USA im Kalten Krieg grundlegend: Angriff statt Verteidigung. Sein geheimes „Komitee für Täuschungsoperationen“, dessen Existenz in dieser Dokumentation zum ersten Mal von Zeitzeugen bestätigt wird, plante brillante und perfide Geheimdienst-Operationen – gegen die Sowjets, aber auch gegen die Entspannungspolitik.

    Mit seinem Machtantritt im Jahre 1981 bestimmt Ronald Reagan die Strategie der USA im Kalten Krieg neu: Angriff statt Verteidigung. Sein „Komitee für Täuschungsoperationen“ ist neben der Aufrüstung eines der wichtigsten Instrumente im Kampf gegen die Sowjetunion. Gasleitungen werden mit eingeschleusten Computerchips und Trojanern sabotiert, Flug- und Seemanöver vor dem wichtigsten Stützpunkt der Sowjets in Murmansk durchgeführt.

    Das Ziel: Verunsicherung und Demütigung bei gleichzeitiger Demonstration von Stärke und technischer Überlegenheit. Diese Aktionen bringen die Welt an den Rand des Atomkrieges.

    Als in den 80er Jahren der schwedische sozialdemokratische Ministerpräsident Olof Palme mit Willy Brandt und Egon Bahr seine Strategie der gemeinsamen Sicherheit vorschlägt und Schweden nicht mehr als „unsinkbaren Flugzeugträger“ der Nato zur Verfügung stellen will, macht er sich nicht nur die konservativen Machteliten im eigenen Land zum Feind. Sein Ansatz ist auch Reagan schon früh ein Dorn im Auge, denn ein Einlenken der Sowjetunion im Wettrüsten des Kalten Krieges wäre für seine Strategie kontraproduktiv. So werden die Annäherungsgespräche sabotiert und die Person Palme diskreditiert. Im Februar 1986 wird Palme von einem unbekannten Täter ermordet.

    Der Film zeigt die Bedeutung der geheimen Kriegsführung der USA im Kalten Krieg unter Bezugnahme auf hochkarätige Zeitzeugen und exklusives Filmmaterial. Einmal mehr wird deutlich, dass die USA zur Durchsetzung eigener Interessen auch vor der Souveränität demokratischer Staaten nicht Halt machte. Eine Thematik, die gerade in Anbetracht der aktuellen politischen Lage und der jüngsten Geheimdienstskandale von beachtenswerter Aktualität ist.“

  17. Alexey sagt:

    Sehr gute Rede, Herr Elsässer! Die Jacke ist auch toll.😉 Aber leider wird das Fernsehen Ihren Auftritt nicht zeigen. Es kann nur berichten, dass in Berlin vor dem Reichstag eine kleine „rechtsradikale“ Demonstration mit ein paar Dutzend Teilnehmer stattgefunden hat…

  18. Gabrovitcs sagt:

    Jürgen Elsässer hat wahrlich mut zur Wahrheit und spricht Klartext. Die volksverräterischen Politiker im nahen Reichstag gehorchen beschämend jedes Diktat aus Washington und Tel Aviv. J.E. ist ein guter Orator, ein Volkstribün. Eine Enttäuschung dass nicht mehr als 800 da waren. Habe den Nachtwölfen vermisst.

  19. Afrikaans sagt:

    @ J. Elsässer
    .
    Mal ein grundsätzliches Wort: Beeindruckend, Ihr Engagement.
    .

  20. Juergen Graf sagt:

    Das war eine sehr gute Rede, Elsässer sprach Klartext. Ich würde allerdings aufhören, das Wort „Faschismus“ als negativ besetzte Kampfvokabel zu verwenden. Faschismus war das politische System, das von 1922 bis 1943 in Italien herrschte. Der Begriff sollte nicht für den Nationalsozialismus gebraucht werden, der sich bei allen Gemeinsamkeiten in etlichen Punkten deutlich vom Faschismus unterschied. Die USA als „faschistisch“ zu bezeichnen, geht nicht an, weil der Faschismus für die Nation eintrat, während der von den USA geführte Globalismus sie auslöschen will.

    Dass ein Mann wie Elsässer in Berlin nur 800 Menschen mobilisieren kann, stimmt bedenklich. Wieviel Volksverrat braucht es noch, bis endlich ein nennenswerter Teil der Bevölkerung aufmuckt? Aber in Grossbritannien bekam die UKIP, welche die EU-Mitgliedschaft kündigen und somit dafür sorgen will, dass das Land die Kontrolle über seine Grenzen wiedererlangt, auch nur 12 % der Stimmen (dass daraus nur ein Sitz im Parlament resultierte, liegt an dem absurden politischen System Grossbritanniens). Anscheinend muss es dem Bürger wirklich dreckig gehen, ehe er rebelliert. Dafür, dass dies in ein paar Jährchen der Fall sein wird, sorgt das System durch seine selbstmörderische Politik allerdings selbst. Dann muss eine alternative Elite bereit stehen, die gewillt ist, die Macht zu übernehmen und ein klares Rettungsprogramm vorweisen kann.

    Dies setzt voraus, dass es in den nächsten Jahren keinen Krieg gibt, der alle Prognosen überflüssig machen würde. Die Gefahr ist dank Leuten wie dem Gaukler, der Merkel, Cameron und den hirnlosen US-Marionetten in Warschau und im Baltikum sehr real. Deshalb muss der Kampf gegen die Kriegstreiberei und die antirussische Hetze noch vor dem Kampf gegen Überfremdung und Islamisierung die allererste Priorität der deutschen und europäischen Patrioten sein.

  21. Manfred Gutsche sagt:

    Lieber Herr Elsässer Ihre Lederjacke war genau richtig und
    angebracht – da Sie sich ja auch mit den „Wölfen“ aus Russland
    trafen!!!

    Lassen Sie sich nicht von „dummer Kritik“ ärgern – diese Typen
    können anscheinend NIX anderes!!!

    Obwohl ich sie in der „Versenkung“ dachte tauchen die schon
    wieder hier auf und verderben den BLOG mit ihrem MIST!!!
    Mit freundlichen Grüßen

    MG

  22. Afrikaans sagt:

    @ Juergen Graf sagt:
    10. Mai 2015 um 05:52
    ##

    Zu GB: Die Tories wollen im nächsten Jahr, dass die Briten über den Verbleib in der EU abstimmen.
    .
    Für Deutschland wird es das nie geben.

  23. Mr Mindcontrol sagt:

    Silvio Duve diffamiert die ganze Veranstaltung als rechtsextrem und behauptet die „Reichsbürger“ hätten da zu einen gewaltsamen Umsturz aufgerufen:

    http://www.heise.de/tp/artikel/44/44886/1.html

  24. Nun wird es endlich konkret was mit Deutschland passiert und passieren wird wenn nicht nun endlich der letzte Glückliche Sklave bergreift wo die Reise hingeht wenn man weiter auf Mutti vertraut.
    Wir sind besetzt
    Wir sind eine amerikanische Kolonie
    Wir sind alle Sklaven mit Personal Ausweis(Juristische Personen)
    Wir sind verantwortlich für die Weltweiten Drohnen Einsätze mit tausenden Toten darunter auch Zivilisten ,gesteuert von US Basen in Deutschland (Ramstein)
    Wir sind Waffenlieferanten in Kriegsgebiete (Syrien)
    Wir sind die größten Waffenlieferanten der Welt.
    Wir haben keine Friedensverträge ,keine Verfassung, keine Souveränität und immer noch in der Feindstaatenklausel
    Wir sind nur da um zu arbeiten Steuern zu zahlen und halbwegs uns am Leben zu erfreuen. Brot und Spiele.
    Wer weiter auf Mutti vertraut wird den Weg der Versklavung für unbestimmte Zeit gehen, aber bitte kein Murren ,denn dann ist es zu spät!
    Wacht endlich auf und bergreift das der Feind nicht Russland ist, sondern er sitzt in Berlin und Brüssel, das sind die Vollstrecker der Finanzmafia sie werden die NWO (Neue Weltordnung) durchsetzen auf unsere Kosten und Sie werden sich ergötzen über das dämliche Volk!

  25. Nektar sagt:

    Ich möchte hier unbedingt das Buch von Haisenko als Ergänzung empfehlen:
    „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“
    Die perfiden Strategien des British Empire.

    Für Deutschland ist es eine enorme Herausfordung, sich aus den Krakenarmen der Bank of England zu befreien.
    Was man mit Russland versucht hat, würde man mit Deutschland anlog machen. Aber viel leicht noch brutaler.
    Die deutsche Finanz- und Wirtschaftsindustrie ist viel abhängier ist als die russische vom Finanzkartell der FED und Bank of England.
    Eine Abschaltung vom GPS in Deutschland hätte ebenfalls verheerende Folgen.
    Die anglo-amerikanische Politik ist tief in Deutschland vernetzt.

    Wir dürfen uns nicht mehr aufeinander hetzen lassen.
    „Junge Welt“ gegen Elsässer und Compact, ganau das ist gewollt.
    Wie brauchen die Querdenker, um neue Entwicklungen zu ermöglichen.
    Die Aufteilung der Welt in „Gut“ und „Böse“ muß beendet werden.

    Die o.g. Rede war ein wirkungsvoller Beitrag.

  26. Älex sagt:

    Du solltest zum Friseur gehen, Jürgen! DU BIST DER FASCHIST!

  27. Thorsten XX sagt:

    Sie sind eine starke Persönlichkeit; Ihre Rede hat uns sehr gut gefallen.

  28. Anonymous sagt:

    wolfgang eggert – Der Schock über den (vermeintlichen – dazu haben Sie beigetragen mit Ihrer lapidaren Kapitulation – ) „Eggert 2.0“ sitzt noch so tief, dass ich mich (gedanklicher) und verbaler Seitenhiebe schlecht enthalten kann – so sehr ich Sie eigentlich schätz(t)e.

  29. blechtrommler sagt:

    Der CCleaner hatte die Einstellungen gelöscht – die Rechtfertigung @ wolfgang eggert war von mir

  30. blechtrommler sagt:

    Juergen Graf – volle Zustimmung zu Ihrem Einwand betreffs Sauberkeit im Ausdruck; wenn wir nämlich versuchsweise mal auf Worthülsen (die sie sind nach jahrelangem, inflationärem Gebrauch) verzichten, merken wir schnell, wie rhetorisch – und folglich geistig – unbedarft wir eigentlich sind – gute Einfallstore für Intriganten aller Coleur.

  31. blechtrommler sagt:

    Eine ganze Gilde Wissenschaftler hat es noch nicht zu einer Einigung gebracht – *http://de.wikipedia.org/wiki/Faschismustheorie

  32. Martin Bauer sagt:

    @Jürgen Graf:
    Hand auf’s Herz: ich war auch enttäuscht, als ich „800 Leute“ hörte. Aber was können wir machen, als das Heute nutzen und auf Morgen hoffen?

    Eine der größten Gefahren bei den Versuchen, an „Wir sind das Volk“ anzuknüpfen, ist, dass man sich von der eigenen Legendenbildung unter Erwartungsdruck – und dann im nächsten Schritt in die Resignation treiben lässt. Ich gebe keinen Pfifferling auf die Theorie, dass das SED-Regime „durch das Volk“ gestürzt worden sei. Sondern das Volk – und zwar selbst das damalige Volk, das viel gebildeter, kulturell und moralisch weit intekter und ethnisch homogener war als wir – STAND BEREIT, die Gunst der Stunde zu nutzen, als sich die Hegemonialmacht ergeben hatte, – nicht mehr und nicht weniger.

    Die heutige Hegemonial- und Besatzungsmacht hat sich aber nicht ergeben, beileibe nicht. Es kann deswegen objektiv um nichts anderes zu gehen, als wenigstens aus dem falschen Bewusstsein dieser dysfunktionalen Parteien-„Demokratie“ herauszuwachsen, wo wir zu Komplizen unseres eigenen Verderbens gemacht werden. Es geht um eine Bewegung „nicht in unserem Namen“.

    Das setzt voraus, dass es noch genug Individuen in unserem Volk gibt, die ein inneres Bedürfnis nach (begründeter!) Selbstachtung haben. Oder, wie ich es nenne, nach echter Religion. Gibt es die? Eine kühne Hoffnung! Aber die beste, die wir haben.

  33. 1blueapple sagt:

    Bei mir kam die Rede nicht an, sie konnte nichts konkretes fixieren, nur allzu oberflächlich und seicht mit den bekannten Inhalten aufgemotzt. Eine tiefergehende kritische/selbstkritische Analyse der Systemstrukturen (Wie auch!?) war nicht vorhanden. Und die sprachlichen Stilmittel entsprachen eher der Zeit zur Weimarer Republik und einigen altbackenden AStA-Konferenzen, nur mit vertauschten Farben.
    Würde man mich für solche „tragenden“ mutigen Reden überschwenglich loben wollen, wüsste ich, wo die „wahren Freunde“ sitzen würden. Immerhin, mutig war die Rede von Ihnen! Nur reichen diese Umstände tatsächlich aus, Veränderungen in der Neuzeit damit befeuern zu können?

  34. Ein Vergleich gefiel mir nicht. Ich meine, solange es bei abweichenden Meinungen zur Zeit zwischen 1933 und 1945 lange und längste Haftstrafen setzt, verbietet sich einem Patrioten jeder (negative, anbiedernde) Vergleich der heutigen Zeit mit jener.

    Am besten gefiel mir der Hinweis auf Landesverrat durch Merkel und Konsorten, der eines Tages vor Gericht verhandelt werde.

    Auch gefiel mir, dass wir weder islamisiert noch israelisiert noch amerikanisiert werden wollten.

    Ja, man kann sagen, da stand ein Volkstribun.

    Der Mann hetzt nicht, redet aber klare Worte.

    Und wenn auch nur vor weniger als tausend Menschen: Er tut es.

    Erich Kästner: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

    Und, an alle, die Elsässer für einen Scharlatan, einen Agenten gar, halten: Zumindest bislang, mit jener Einschränkung oben, ruft er die richtigen Geister. So wirkmächtig und dabei klar, wie das derzeit kein anderer tut.

    Die nächste Kundgebung sollte in Stuttgart stattfinden, da, von wo aus die US-Besatzertruppen täglich mörderische Drohnenangriffe in aller Welt steuern, von unserer Heimaterde aus.

    Da sollte auch Kubitschek kommen.

    Ich moderiere nach den jeweiligen Reden gerne eine öffentliche Diskussion Elsässer und Kubitschek. Womöglich mit einem Überraschungsgast. Ich wüsste einen guten.

    Genau da, wo die Dinge noch deutlicher gemacht werden können, vorentscheidend.

    Da wünsche ich mir schon lange einmal die direkte Anklage.

    So nahe an unseren von unserem Lande aus in aller Welt mordenden Besatzern, wie unsere Polizei uns vor deren Haustüre lässt.

    Friedlich, aber sehr laut mitunter.

    Vor allem deutsch und deutlich.

  35. Martin Bauer sagt:

    @Magnus Göller:
    Zitat: „Ein Vergleich gefiel mir nicht. Ich meine, solange es bei abweichenden Meinungen zur Zeit zwischen 1933 und 1945 lange und längste Haftstrafen setzt, verbietet sich einem Patrioten jeder (negative, anbiedernde) Vergleich der heutigen Zeit mit jener.” (Zitat Ende)

    Komisch, ich hätte jetzt gesagt, das ist genau der Aspekt der unser heutiges System so vergleichbar macht mit dem damaligen: die Meinungsdiktatur!

    Oder glauben Sie im Ernst, damals wären Sie mit einer dem Selbstverständnis der Ideologie im Kern widersprechenden Deutung historischer Zusammenhänge ungeschoren davongekommen?

    Das Schlimme ist nur, dass wir heute das Gleiche tun wie damals mit dem Anspruch, gerade dadurch etwas Besseres, die Lehre aus der Geschichte zu sein. Und dass diese Absage an die kritische Vernunft und dieses Vertrauen stattdessen auf die intellektuelle Gewalt heute von einer großen Mehrheit gebildeter Menschen akzeptiert wird und nicht mehr von einem kleinen diktatorischen Willenszentrum ausgeht. Erst dadurch – und natürlich durch die längere Dauer und die unnatürliche, sich ständig steigernde Intensität des heutigen Systems von Meinungsvorgaben – werden ehrliche Menschen rund um den Globus (besonders natürlich in Deutschland) heute viel tiefer verwirrt, gelähmt, kirre gemacht, als es damals die Folge war.

  36. Leri sagt:

    Am Thema vorbei, jedoch zu schade, um einfach darüber hinweg zu sehen:

    Achtung! Wichtige Verbraucherinformation aus dem Bundestag

    HERVORRAGEND! Nicht groß rumlamentieren und oh‘ wehklagen.
    Super Reaktion. In einer ggf. (gesucht-gefundenen) Opferrolle gibt’s keine Punkte. Chance genutzt. Kostenlose Werbung. SO macht MANN das😉

  37. wolfgang eggert sagt:

    @blechtrommler

    es gibt 4 eggerts. der erste ist der private, ästhetische mensch, der zweite hat eine ideelle weltsicht. der dritte berufliche, folgt einer (journalistisch-autorischen) berufung, der vierte ist der „politiker“. in den meisten fällen sind diese ebenen bei mir völlig getrennt. und das ist gut so. auch für Sie. meine bücher und artikel z.b. können ihren totalen wahrheitsanspruch nur durchhalten, wenn ich meine anderen persönlichkeiten da heraus halte. ich muss als journalist auch gegen meine weltanschauung anschreiben können und politische „opportunitäten“ zurückstellen- durch das miteinbeziehen der anderen „ebenen“ bliebe am ende nur die halbe wahrheit zurück. deshalb wird das machiavellistische israel bei mir in schriftform mit fug und recht IMMER einen drauf kriegen. in einer politischen rede würde ich indes wesentlich zurückhaltender, wenn nicht sogar gegenläufig argumentieren. weil hier die zielerreichung anders ist (es geht in der politik nicht allein um warhheit) und -leider- einem anderen regelwerk unterliegt.

  38. Anonyma sagt:

    wolfgang eggert

    zersplittert wie zerbrochenes Glas

  39. Pedro sagt:

    Gorbatschowberater Prof. Dr. Wjatscheslaw Daschitschew über Potsdamer Konferenz 1945 und die Zerstückelung Deutschlands.

  40. wolfgang eggert sagt:

    @ anonyma

    nein, ich werde dadurch in den fähigkeiten und freiheiten unterstützt – reicher. egal ob es die denk-, die handlungs- oder die seinsprozesse anbelangt.

  41. Maik , Müller sagt:

    Sehr geehrter Herr Elsässer

    Danke das es Menschen wie sie gibt !
    Der versucht auf zu klären statt zu vertuschen.
    Grade heute in dieser Zeit ist es wichtig die Wahrheit ans Licht zu bringen.
    Denn es geht nicht nur um unser Land sondern um die ganze Zivilisation in Europa.
    Es geht um Traditionen und Kulturen die sich über Jahrhunderte entwickelt haben , die jetzt angesichts reiner Profitgier der Konzerne zerstöhrt werden soll .
    Gestern in Berlin sah man es doch am besten .
    Vor 3-4 Jahren wären doch 3-4000 gegendemonstranten gekommen .
    Trotz General Mobilmachungen haben sie es nicht mal auf 400 geschafft.
    Das zeigt mir sie sind auf dem richtigen weg.

    Dazu fällt mir ein Zitat von Ghandi ein.

    Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

    Machen sie bitte weiter so!

    Bezüglich der Unstimmigkeiten unter verschiedenen Gruppen .
    Es muss einen Schulterschluss zwischen allen,,Patrioten“geben .
    MelcomeX schaffte es auch verschiedenste Gruppen von Schwarzen zu einigen .
    Ich sehe sie als den Melcome X der heutigen Zeit .
    Den Menschen muss bewusst werden das einzelne Stimmen irgendwann verstummen.
    Aber wenn alle Stimmen sich vereinen zu nur einer Stimme , dann wird sich auch was ändern !

    Mit freundlichen Grüßen

    M.Müller

  42. Nektar sagt:

    An die Nörgler der Rede!
    Wo sind denn Eure mutigen Reden in der Öffentlichkeit?
    An welchen Demos habt Ihr teilgenommen?

  43. @ Anonyma

    Ja, nicht nur die formale Kleinschreibung Wolfgang Eggerts gleicht zerbrochenem Glas.

    @ Martin Bauer

    Es ging und geht mir nicht darum, womit ich damals in Opposition vielleicht noch davongekommen wäre oder eben nicht; ich setze für mich ein Tabu für alle NS-Vergleiche an, solange man nicht frei reden und damit auch vergleichen darf.

    Kurz gesagt: Ich mache den ganzen Nazizirkus so lange nicht mit, bis dazu auch abweichende Meinungen geduldet werden. Punktum.

    Dessenungeachtet habe ich Ihre letzten Beiträge mit großem Interesse und viel innerem Beifall verfolgt, besonders positiv mir gemerkt dabei, dass Ihr Stil ein wohltuend deutscher ist. Sehr souverän und sehr gepflegt.

    Die Straße, die wir zu gehen haben, alswie ein ständiger Abgrund, gafft uns dauernd an; keine Halteseile, nicht links noch rechts, nur Schatten solcher Seile; Sie haben das in anderen Worten sehr gut beschrieben.

    @ Jürgen Elsässer

    Sie gehen durch schwere Wetter. Anfeindungen von überallher. Jede Menge Gekaufte oder schon Halbabverkaufte, Infantile, Chaoten, Krakeeler, Desinformanten, Verleumder, systemkonforme Gewalttäter, sämtliches Gesindel, das die Geschichte nur auswerfen kann, direkt drumrum um den Mann, der, bei aller Deutlichkeit, immerzu versucht, nach hier und dort und drüben die Hände auszustrecken, darob noch verlacht, solche Wetter, jederzeit völlig unkalkulierbar in ihren plötzlichen Wendungen und heranbrausenden zusetzenden Unbilden, da hindurchzuhalten, bedarf es mindestens eines sehr festen Willens.

    Oh? War das eine halbe Eulogie?

    Egal.

    Ich will erst einmal einen besseren sehen.

    Nein, oder ja, so einen auch, gerne, auch Sie selber als denjenigen, aber wenigstens zudem andere, die ebenso hinzustehen sich nicht nur trauen, sondern auch wirklich die Erstsouveränität dafür mitbringen.

  44. Neukunde sagt:

    823 Teilnehmer, das soll wohl ein Witz sein? Ihr habt wahrscheinlich Eintrittskarten verkauft.

    Das Hartz-IV Proletariat der Hauptstadt schläft und die produktiv arbeitende Bevölkerung, die Taxifahrer und Mitarbeiter in der Gastronomie gingen arbeiten. Nicht mal 1 Prozent der angesprochenen Bevölkerung war anwesend. Das gibt mir zu denken.

  45. Manfred Gutsche sagt:

    Bemerkung!
    Die NÖRGLER an Elsässers gute und mutige Rede haben doch
    selber NIX auf dem „Kasten“!!!

    Fand es ausgesprechen mutig von Herrn ELSÄSSER „das Kind
    beim Namen zu nennen“!!!

    Diese REDE hat mich sehr beeindruckt und ich will mich hier
    Ihnen damit nicht anbiedern – wie andere „verschwundene Gest
    alten“, diese Ambiederei ist mir richtig auf den „Keks“ gegangen!!!

    Mit freundlichen Grüßen

    M.Gutsche

    Richtiger Name; keine feige Anonymität!!!

  46. Eveline sagt:

    Eine gute Rede und sie schafft es – über und mit dem Motorenlärm – eine Klangbrücke in Richtung Rußland zu senden.
    So wie auch die Begegnungen der Menschen im Tretpower Park.

  47. Martin Bauer sagt:

    @Magnus Göller:
    Eine sehr charaktervolle, logische und doch auch ein wenig humorvolle, fast verschmitzte Reaktion, die Sie da zeigen; dem kann ich die Anerkennung nicht versagen. Ein Themenkomplex, über den uns („mündigen Bürgern“) nicht zugetraut wird, eine eigene informierte Meinung von Grund auf zu bilden, – mit allem Recht, dabei auch Fehler zu machen, und sich über Versuch und Irrtum der Wahrheit anzunähern -, das ist ein Themenkomplex, über den man am besten überhaupt keine Meinung „hat“ (d.h. zu erkennen gibt).

    Das ist die Form des zivilen Ungehorsams, die der Situation adäquat ist, … bzw. wäre, denn wieviele Menschen suchen wirklich kreativ nach Wegen, zivilen Ungehorsam zu zeigen; wie vielen ist es überhaupt ein Anliegen? Selbst unter Hitler gab es etliche, die zum Beispiel den „deutschen Gruß“ verweigerten; mein eigener (nie gekannter) Stiefgroßvater soll dazugehört haben; er soll seine Geschäftsbriefe mit zackigem „Gruß W.“ unterschrieben haben, — und war damit durchgekommen! Im Vergleich zum Druck damals sollte es heute (selbst heute noch) doch ein Leichtes sein, perverse mit unterschwelliger Suggestivkraft behafteter Neologie-Begriffe wie den H… zu boykottieren, einfach nicht davon zu reden, sondern stattdessen in deutschen oder verständlich gebildeten Fremdwörtern vom historischen Sachverhalt zu sprechen, der trotz unfreier Forschung immerhin zu erkennen ist.

    Aber wie viele haben das nötige Bewusstsein für Integrität ihrer Seele? Ich nenne es altmodisch Gottesfurcht; aber bis ich erkannt habe, dass es im christlichen Betrieb fast schon am wenigsten davon gibt … (!) Bei den meisten hat einfach der Funke innerlich nicht gezündet, und sie erkennen nicht die Notwendigkeit in ihrem Innern, sich abzugrenzen, keine toten Fische zu sein, die mit dem Strom schwimmen. Anderen ist es schlicht egal.

    Die ersteren machen mich verlegen; sie wirken wie menschliche Wesen, aber sie sind doch nicht ansprechbar; sie leben in einer anderen Welt. Vor den letzteren gruselt mir.

    Ich denke, die Menschheit muss gelegentlich – genau wie der Einzelne – durch tiefe, tiefe Krisen gehen, die einen bis zum Rande des Verzweifelns über den Sinn – und damit Wert – jeglichen Lebens bringen -, damit das stille Glück des geregelten Alltags (wie z.B. der normalen familiären Formen, nach dem Status quo ante vor dem Genderwahn) nicht als banal empfunden wird.

  48. Anonyma sagt:

    „es gibt 4 eggerts…“

    ((wenn sie mit eggert ad personam gehen wollen, schicken Sie ihm bitte ein Email. Dazu ist der Blog nicht da.))

  49. Anonyma sagt:

    @wolfgang eggert

    Stichwort: Satanismus
    Fallen Sie nicht auf dessen Verlockungen herein

    So sagen sie…. nach dem Motto:
    “Do what thou wilt , shall be the whole of the law!“
    “Tu, was du willst, soll sein das ganze Gesetz!“
    (Aleister Crawley, Satanist)

    und sie bedienen sich, bereichern sich…
    frei und befreit von jeder Ethik und Moral bringen sie den Völkern „Freiheit“ und „Befreiung“…. 500 000 hingeschlachtete irakische Kinder… „It was worth it!“ meinte dazu Madeleine Albright lapidar, Hohepriesterin des Bösen. Ist sie „nur“ macchiavellistisch? und Politik „ist eben so“?

    Wenn es nach wahnsinnigen Psychopathen geht….

    dann ist die Welt „alternativlos“ ein Abgrund des Bösen, ein Hölleninferno…

    „als Politiker“ dafür zu plädieren, diesen Kräften „zuzuarbeiten“, um „gerettet“ zu werden, „verschont“ zu bleiben… ist ein Irrtum

    Der Mensch verliert sich selbst,
    in der Meinung zu gewinnen.

  50. blechtrommler sagt:

    Eggert – das verstehe, wer will; das ist nicht die Forderung nach Trennung von Meinung und Nachricht, nicht die Unterscheidung von Empirie und Behauptung, die ich auch unterschreiben würde? Sie lassen soziologische Aspekte draußen, und wollen Journalistik wie Mathematik – wertfrei – betreiben?

  51. blechtrommler sagt:

    Oder so: wenn der Journalist mit dem Ar*** an die Wand kommen will, bleibt der Historiker in ihm stumm?

  52. wolfgang eggert sagt:

    @ anonyma

    demut? fremdwort! unterordnung? ebenso! dieses non seviam passt, in der tat. ich würde auch gegen die götter streiten, wenn sie die menschen unten halten und mir nicht den zweck dafür mitteilen wollen. aber sonst findet der satanismus keine anhaftung bei mir. ein teil meiner bücher ist im gegenteil genau gegen ihn geschrieben. auch gegen albright, auch gegen israel. aber auf dem politischen(!) parkett sollte man zumindest erwägen, mit dem teufel zu tanzen (nicht zu morden), wenn es einem guten zweck dient: ihn „besser“ zu machen. und selbst die daraus entstandene macht positiv zu nutzen.

  53. wolfgang eggert sagt:

    @blechtrommler

    sorry, ich verstehe sie nicht…

    nur so viel:investigativer journalismus MUSS wertfrei sein. gehen wir in die heute wahrgenommenen „extreme“: * wenn ich weltanschaulich nationalsozialist bin, dann muss ich als autor bei der behandlung des 3.reichs davon loskommen und die verbrechen hitlers benennen. *wenn ich als „politischer mensch“ für eine deutsch-russische allianz eintrete, enthebt mich das im journalistischen tagesgeschäft nicht davon, etwaige verfehlungen putins zu benennen. ich bin als gesamtperson nur glaubhaft, wenn ich so undogmatisch verfahre.

  54. Anonyma sagt:

    @wolfgang eggert

    Wer redet von „Demut“, wer redet von „Unterordnung“, es geht um das Gegenteil.

    Wer meint

    „…mit dem teufel zu tanzen (nicht zu morden), wenn es einem guten zweck dient: ihn “besser” zu machen. und selbst die daraus entstandene macht positiv zu nutzen.“

    der muss als naiv gelten (Selbstbetrug)

    ………………………….

    wer von den verschiedenen eggerts postete über ein verschwundenes Mädchen?
    Welcher ist an Problemlösung interessiert?
    Der Politiker (nach eggerts Def) mal nicht, der ist macchiavellistisch, schert sich nicht um menschliche Not und „tanzt mit dem Teufel“?

    In Großbritannien wächst durch den aktuellen Skandal das Bewusstsein, wie umfassend und tiefgreifend die Probleme sind:

    “(…) What can we do? Why do we seem powerless in the face of these EVIL-DOERS who are holding Alisa and Gabriel hostage?

    How can The Authorities protect these criminals and allow decent human beings to be treated like this? We need to realise the ENORMITY OF THE PROBLEM and remove the cause. The cause of our problem is that we – humanity – have been fooled into giving our power and authority away to creatures operating at a very low level of existence. (…)

    If we take as a starting point that the children are telling the truth – and it’s a sound starting point because they ARE – we begin to get an idea of the scale of this CULT OF SATANIC RAPISTS AND MURDERERS: all the teachers and most parents in all the schools named; the clergy in all the churches named; all the people in the police, social services and CAFCASS; all those involved in trafficking babies for sacrifice and those responsible for disposing of the bodies; all those involved in the film making and distribution; all the drugs being handled and distributed by the cult, and all the complex money laundering operations. The EXTENT OF THIS CULT’S ACTIVITIES obviously requires incredible resources, and an extensive, well-organised network in place. There’s no way such a network could function without the knowledge, and therefore CONNIVANCE OF THE SECRET SERVICES.

    With very limited resources compared to the police (but with the unlimited resources of a good heart, empathy and a passion for the truth), Hampstead Research, FROM ITS INCEPTION, started to uncover evidence that just such an EXTENSIVE CRIMINAL NETWORK exists. In contrast, the police “investigation” uncovered no such evidence; stored some very INCRIMINATING EVIDENCE out of sight of the police and social services investigating teams; successfully arrested the two innocent children after a second interrogation; extracted part-retractions from Alisa and Gabriel at the third interrogation attempt – but only after they had been detained and separated from their mum for six days. Then the police used EMERGENCY PROTECTION (RACKET) POWERS to hold the children captive to prevent them from revealing any more secrets.

    The police “No Crime’d” and closed the case with the CRIS report reflecting the already prepared headline, which was also the basis of Pauffley’s so-called hearing and judgement: “Wicked Mum and Boyfriend Coach Kids to Win Custody Battle with Devoted Dad”. And as the Dutch poster very sharply noted: “This was, of course, all the mother’s idea, in order to lose her children and flee the country. It all makes perfect sense, why else would you put your children through that physical and emotional abuse? If you want to change your life? Lose your job, your house, friends, family and your children and everything you have? If you want to be arrested or flee the country, start all over anew. Then that’s the way to do it. You torture your children, come up with a fantastic bunch of lies. Then you go to the police, have your children interviewed. And voila, success guaranteed.”

    The motive offered by The Authorities to explain why the children said what they did is not pathetic, it’s not even absurd – it’s just simply INSANE. And it just proves the courts are controlled by the same well-organised MANIACS who control the police.

    That not one MP has raised the Hampstead Case in Parliament, for fear of political suicide, just goes to prove they are ALL also controlled, and many deeply involved. WHO HAS CONTROL of government (and by extension, the judiciary and the police) to such a degree? Could it be the group to whom the unpayable national debt of trillions is owed? That group of anonymous Bankers, headed by the ROTHSCHILD BANKING MAFIA?

    Well, IF YOU FOLLOW THE MONEY and an enormous amount of research done on this, that’s where it leads. THIS BANKING “ELITE“ IS JUST A SATANIC MOB OF FILTH that prints its own worthless toy MONOPOLY MONEY, and has fooled everyone into believing – with the help of government – it has some value. It is The Emperor’s New Money and we offer our produce, assets, our lives’ energy and our children’s lives’ energy in exchange for this filthy, worthless money – a SACRIFICE TO THE DEVIL if ever there was one.

    The “National Debt” is a SCAM set up where the government (of any political colour) offers the population’s productive capacity, or living energy, or simply LIVES, as security for a loan of ROTHSCHILD TOY MONOPOLY MONEY that can never be repaid. This scam has been going on for generations, and it’s a common misconception that governments were tricked into this by the bankers. The truth is that governments are, and always have been, willing accomplices to this FRAUD; they are the middlemen between their Masters and us, the people they pretend to serve.

    How can we remove this SATANIC and MURDEROUS ROTHSCHILD FAMILY MONOPOLY-MONEY POWER, which is destroying not just this land, but the whole planet?
    (Drifloud says, May 8, 2015 at 10:41 am)

    http://whistleblowerkids.uk/2015/05/07/desperately-seeking-police-against-child-abuse-to-investigate-hampstead-case-aka-whistleblowerkids/comment-page-1/#comment-2343

  55. blechtrommler sagt:

    Korr: es ist vielleicht nicht das fundamentalistische Judentum. Was ich meinte, und was Sie, Herr Eggert, ja auch studierten, sind Jahwes selbsternannten Waffengänger auf Erden.

  56. blechtrommler sagt:

    Und wie soll gehen: Nationalsozialist sein und gleichzeitig Verbrechen Hitlers einzuräumen?

  57. blechtrommler sagt:

    Und: Investigativer Journalismus hat schon im Namen, dass er sicher nicht wertefrei ist, sondern das Verletzen von Werten aufspüren will.

  58. Judith de Gavilanes sagt:

    Am Sonntag hat der „Wandelnde Hosenanzug“ in Moskau gemeinsam mit Präsident Putin einen Kranz für die gefallenen Soldaten beider Seiten im WWII niedergelegt. Sie sah recht „bedröppelt“ aus, mit Recht, denn dafür gibt es viele Gründe für Frau Merkel, die immer lauter als Volksverräterin bezeichnet wird. Vielleicht hat sie aber auch reflektiert dass ein Krieg gefallene Soldaten bedeutet? Und dem Terrorstaat USA in seine Kriege zu folgen nicht zu ihrem Amtseid passt „alles Übel vom Deutschen Volk fernzuhalten.“

    RAUS aus der NATO – AMI GO HOME – und nimm die Mutti gleich mit !!! Für eine Achse Paris – Berlin – Moskau !!!

  59. Martin Bauer sagt:

    RAUS aus der NATO – AMI GO HOME – und nimm die Mutti gleich mit !!! Für eine Achse Paris – Berlin – Moskau !!!

    (Volle Zustimmung. Aber immerhin scheinen in Merkels Unterbewusstsein gefallene Soldaten überhaupt noch eine Rolle zu spielen. Bei McCain und Konsorten ist das definitiv anders; bei Obama – wenn der überhaupt eigene Überzeugungen hat – höchstwahrscheinlich auch.)

  60. wolfgang eggert sagt:

    @blechtrommler

    nationalsozialismus und kommunismus sind weltanschauungen und als solche „gebäuden“ vergleichbar. ein nationalsozialist oder ein kommunist ist diesem „verantwortlich“. nicht einer einzelfigur, die das gebäude besetzen, für sich reklamieren kann und dabei möglicherweise sogar gegen statuten verstösst. nationalsozialistischer und kommunistischer widerstand innerhalb des eigenen systems (im ns von strasser bis stauffenberg reichend) ist daher logisch. er sollte auch innerhalb unserer parlamentarischen scheindemokratie durch echte demokraten ausgeübt werden. für journalistisch tätige – die aus einem dieser felder stammen oder sich dort „verorten“ – gilt das umso mehr. weil die wahrheitspflicht hier noch eine objektivistische inpflichtnahme erhält, welche den schreibenden während des schreibeprozesses von seiner politischen verortung trennen muss. weltanschauliche identifikationen sollten auch im eigeninteresse beweglich und dynamisch sein. auch weil man´s als dogmatiker schwer hat, denn man muss dann sachen, selbst verbrechen vertreten, auch wenn man selbst nicht dahintersteht. das verunreinigt den menschen. und „seine“ ideologie, zumal dann wenn sie gekapert wurde.

  61. 006 sagt:

    # Jürgen Graf

    Dass ein Mann wie Elsässer in Berlin nur 800 Menschen mobilisieren kann, stimmt bedenklich. Wieviel Volksverrat braucht es noch, bis endlich ein nennenswerter Teil der Bevölkerung aufmuckt? Aber in Grossbritannien bekam die UKIP, welche die EU-Mitgliedschaft kündigen und somit dafür sorgen will, dass das Land die Kontrolle über seine Grenzen wiedererlangt, auch nur 12 % der Stimmen (dass daraus nur ein Sitz im Parlament resultierte, liegt an dem absurden politischen System Grossbritanniens).

    Ein ‚deutsches Volk‘ existiert realiter doch schon seit Jahrzehnten nicht mehr … wenn man als wenigstens ein Kennzeichen eines Volkes das Empfinden einer gemeinsamen Erfahrung gegenüber bestimmten Außenweltreizen annimmt. Zudem ist doch gerade Berlin nun doch eine der undeutschesten Städte überhaupt … – wo um alles in der Welt soll da also ein Aufmucken herkommen??

    Beim Wahlergebnis der UKIP muß immerhin berücksichtigt werden, daß bei der letzten Wahl – ups, ich hoffe ich sage jetzt nichts Falsches… – nur 3% der Wählerstimmen auf sie entfielen. Das ist einerseits ein gewaltiger Sprung … andererseits zeigt es den katastrophalen Identitätsverlust, wenn ausgerechnet in einem Gebilde wie ‚Großbritannien‘ mit den dort herrschenden Zuständen erst 13 Prozent eine moderate Oppostionspartei wie UKIP wählen.

    Sieht man den Dingen ins Auge, wird man um die Feststellung nicht herumkommen, daß die Aufgabe des Abstammungsprinzips bei der Definition des Staatsvolkes die (Selbst-)Aufgabe der Völker an sich war. Die Abstammung kann nicht beeinflußt werden und entzieht sich damit der Manipulation durch politische Machtinteressen.

    Mit der Schleifung dieser Festung wurden die Völker durch im Prinzip jederzeit neu und anders erschaff- und gestaltbare Konsumentenkonglomerate ersetzt. Dieser historische Sieg des Sozialingenieurswesens ist nun mal identisch mit einer Entfremdung auf kollektiver Ebene, von der ich zumindest nicht sehen kann wie sie jemals wieder rückgängig gemacht werden könnte.

    Zumal ja in einer überwältigenden Mehrheit der … wie man sie etwas hilflos nennt … bio-deutschen/englischen/französischen etc. Bevölkerung keinerlei tatsächliches Interesse an einem solchen Prozess zu entdecken ist. Von den jeweiligen Systemeliten bis hin zum kleinsten Ortsfunktionär, brauche ich hier ja gar nicht erst zu schreiben. Ergo: Die ‚weltverbessernden Zauberlehrlinge‘ haben gesiegt – auf ganzer LInie! Ob sie – und vor allen Dingen jene, die sie seit Jahrzehnten mal um mal um mal um mal … immer wieder aufs Neue wählen – mit den Konsequenzen dieses Sieges glücklich werden werden … wage (zumindest) ich allerdings zu bezweifeln…

  62. Anonyma sagt:

    ((Dieser Kommentar hat mit dem Beitrag nichts zu tun. Sie versuchen eine Privatkorrespondenz mit Eggert zu starten. Machen Sie das bitte über beimpropheten@hotmail.com))

  63. Anonyma sagt:

    @wolfgang eggert

    Beweisvideo, dass die Kinder die Wahrheit sagen
    (Satanisten beherrschen das Land, und nicht nur dieses)

  64. Anonyma sagt:

    Neuer Versuch (das Video selbst, nicht der Beginn der Playlist)

  65. Manfred Gutsche sagt:

    An Herrn PUTIN Stelle hätte ich dieser USIRAEL-Marionette
    nicht die Hand gegeben.Alleine wegen derer verzogener Fresse
    Aber Herr PUTIN ist ja höflich!!!
    MfG

    MG

  66. wolfgang eggert sagt:

    @ anonyma

    die hampstead-story ist sehr sehr heiss. dutroux hoch 2. da sollte man definitiv dranbleiben. warten wir ab, ob/dass/bis compact was bringt. aber der chef hat recht mit der kritik an zwiegesprächen und den strangthemenabweichungen. gut, ich mach selbst den fehler. geb mir ab jetzt mehr mühe

  67. blechtrommler sagt:

    Herr Eggert – könnten wir so stehen lassen, mit Rücksicht auf den Hausmeister („private Unterhaltung“)? Die Jacke des Dogmatikers zieh ich mir an, was nicht heißt, dass meine Dogmen ewiglich gelten; ich nenn sie Prinzipien, die gelten, bis ich eines besseren belehrt bin, und kann so damit relativ gut leben.

  68. @ Wolfgang Eggert & Anonyma

    Wenn Euer Zwiegespräch desfalls (mit) dahin führen sollte, dass die systematische Kinderschänderei – unter den Augen der „Dienste“, anders geht das nicht – demnächst von Compact in den Fokus gerückt wird, so wäre das uneingeschränkt zu begrüßen.

    Und ist das ein Gebiet, zu dem Anonyma sicherlich schon einiges an Material gesammelt hat, Wolfgang Eggert seinen Mut und seine Kompetenz aufs Neue unter Beweis stellen könnte. Allein schon deshalb, weil der Zusammenhang mit Schwarzen Bünden evident ist.

    Mehr will ich dazu jetzt aber auch nicht mehr sagen, da wir damit in der Tat nicht unmittelbar beim Thema sind.

  69. Anonyma sagt:

    @ Magnus Göller sagt:
    11. Mai 2015 um 21:25

    das Thema ist das Kartenhaus…
    wer es stützt und was es zu Fall bringt
    stimmt’s?

  70. wolfgang eggert sagt:

    @anonyma – das aufdecken hochrangig-satanistischer missbrauchringe kann DAS GANZE kartenhaus zum einsturz bringen. da hängen sie ALLE drin: okkultbruderschaften, chassidengruppen, nato, geheimdienste, globalistenlobbies a la bilderberger, politiker, richter, medientycoone. einfach ALLE. deshalb ist eine sehr gute aufklärung hier sehr effektiv. und sehr selbstmörderisch.

    und schon wieder rückfällig geworden

  71. Ich fand das eine Plakat mit der Aufschrift „Dem Sieger Ruhm, der Verlierer Ehre“ sehr schön. Schade, dass derlei Dinge immer erst Jahrzehnte nach Kriegen gewahr werden. Normalerweise gehört es mit zum Grad an Zivilisation in Kriegen Anstand und Ehre gegenüber dem Gegener, besonders gegenüber der Zivilbevölkerung und des Kulturgutes walten zu lassen. Aber keine der beteiligten Kriegsparteien hielt sich daran, manche gar gerade aus einer Absicht heraus, und heute hat sich daran auch nichts geändert. Für uns Deutsche gab es nach 45 keine Ehre. Ruhm gab es für alle, die uns niederwarfen, ungeachtet ihrer Motive. Aber Ehre für uns wich einer anhaltenden Verleumdung und Erniedrigung unserer Kultur uns seines Volkes.

  72. Eveline sagt:

    Wer es “ verstehen “ möchte, warum die okkulten Bruderschaften mit samt ihrer offiziellen Vertreter, wie die Windsors, Rockefeller u.a satanischen Missbrauch benötigen, kann im unter stehenden Link Hinweise bekommen.

    Es ist das Licht, das sie fürchten…..sie benötigen das Blut der Kinder, um ihre Macht zu festigen.

    Wie eine Pflanze ohne Licht eingeht, so benötigen die Brüder Blut von unschuldigen Kindern, sonst zerfällt ihre Machtbasis.

    Aber !!! Und jeder sollte sich hier fragen, warum er unbedingt Fleisch und Wurst von gequälten Tieren ißt – benötigt, mit all der Angst bespielt, die die Tiere durchleiden mußten.

    Zum Ende der Familien

    http://spiritgate.de/docs/game-over-das-ende-der-kabalen-1.php

  73. schnehen sagt:

    Was Faschismus ist und was er nicht ist:

    1. Was Faschismus ist:

    Faschismus ist die Übernahme der Staatsmacht durch Großkonzerne und Großbanken, es ist Korporatismus. Aber hinzukommen muss, dass diese Konzerne Abstand nehmen von der parlamentarischen Schein-Demokratie, mit der sie nur zu bestimmten Zeiten ihre politische Macht ausüben können. Wenn das nicht mehr funktioniert, greifen sie zum Instrument der terroristischen Diktatur und bedienen sich dabei Sturmtrupps aus dem Kleinbürgertum oder auch aus der Arbeiterschaft, um die organisierte Arbeiterbewegung zu zerschlagen und jede Regung nach Freiheit zu ersticken.

    Es gibt verschiedene Spielarten des Faschismus, die alle dasselbe Wesen besitzen, aber nationale Besonderheiten aufweisen: der italienische Mussolini-Faschismus besaß seine auf die italienischen Verhältnisse abgestimmte Variante; der deutsche Faschismus hatte seine ’nationalsozialistische‘, war aber weder sozialistisch noch national; der ungarische Horthy-Faschismus von damals hatte wiederum seine Besonderheiten; der Pinochet-Faschismus in Chile, der 1973 von der CIA und Henry Kissinger an die Macht gebracht wurde, hatte wieder andere Eigenarten; der griechische Faschismus der Obristen, ein Kind der Nato, der 1967 die Macht in Griechenland ergriff, hatte auch wieder seine eigenen nationalen, auf die konkreten griechischen Verhältnisse abgestimmten Besonderheiten.

    Aber diese Besonderheiten machen nicht das Wesen des Faschismus aus. Das Wesen ist immer das gleiche: die terroristische Herrschaft des Großkapitals, dass sich der Staatsmacht bedient, um die Arbeiterklasse und ihre politischen Organisationen und alle fortschrittlichen Kräften, auch und besonders auf dem Gebiet der Kultur, auszuschalten. In dem einen Land begnügt sich der Faschismus damit, die Kräfte des Fortschritts gewaltsam durch staatlichen Terror auszuschalten, ohne dass ein Krieg begonnen wird (wie in Chile); in anderen Ländern geht der Faschismus weiter, rottet Minderheiten aus, führt Krieg gegen ein sozialistisches Land wie die Sowjetunion, um es zu versklaven, ganz im Sinne der Konzerne, die so versuchen, sich mit Hilfe der Faschisten die Bodenschätze, die Arbeitskräfte und die Märkte eines fremden Landes anzueignen.

    2. Was Faschismus nicht ist:

    Faschismus ist nicht gleichzusetzen mit nationalen Bewegungen. Er kommt zwar nationalistisch daher, ist aber seinem Wesen nach völlig antinational, weil er nur die Interessen der kleinen Schicht von Finanz- und Großkapitalisten vertritt. Aber er braucht Stimmvieh und Anhang aus dem Volk; er gibt sich volksnah, aber nur um seine volksfeindliche und antinationale Politik zu tarnen. Er legt sich, unter Umständen, eine Weltanschauung zu (aber nicht immer), um die Gehirne der Menschen zu täuschen und um die Menschen für sich dauerhafter einzuspannen, weil er ohne Verankerung im Volk nicht lange überleben kann (siehe die Obristen-Diktatur in Griechenland, die nach sieben Jahren bankrott war, weil sie unpopulär war).

    Wenn der Faschismus Verbündete hat wie die Kirchen (siehe Spanien unter Franco, wo die katholische Kirche, bzw. die Kirchenführung, den Faschismus mittrug) ist er sehr zählebig, aber erst recht, wenn er breite Teile des Volkes, bis hinein in die Arbeiterklasse durch seine demagogische, nationalistische Propaganda oder durch seine soziale oder völkische Demagogie für sich gewonnen hat (wie in Deutschland).

    Zum Schluss ein Rat:

    Mit dem Begriff des Faschismus sollte man nicht inflationär umgehen, weil das dazu führen kann, dass das Wesen des Faschismus dann nicht mehr durchschaut werden kann. Der Begriff wird schwammig und verliert seine eigentliche Bedeutung. Nicht jeder, der eine Rede oder eine Kundgebung stört, ist ein Faschist oder ‚Linksfaschist‘. Es gibt überhaupt keine ‚Linksfaschisten‘, genauso wenig wie es ‚Rechtsfaschisten‘ gibt, aber es gibt einen Hitlerfaschismus, einen Franco-Faschismus, einen Horthy-Faschismus usw.

  74. Wolle Ing sagt:

    Wenn wir über Faschismus und Krieg reden, müssen wir zwangsläufig über die Rolle des Finanzkapitals reden. Ja – hier liegt die tiefe Wahrheit. Und – der verlängerte Arm des Finanzkapitals sind die Marionetten in den westeuropäischen Regierungen und die NATO, als ihr vermeintliches Sicherheitsbündnis. Nur – wie klärt man das Volk darüber auf – dass ihm die Wahrheit wie ein Dorn im Auge so weh tut, dass es handelt?
    Die NATO-Führer haben – was die Rolle Russlands betrifft – aktuell wieder ein Problem mit der Dialektik. Russland wäre der Kriegstreiber – dementsprechend agiere die NATO. Wenn wir als Öffentlichkeit die kausalen Zusammenhänge betrachten, sehen wir in der Vergangenheit eine bedenkenlose Politik der NATO-Osterweiterung, die von vornherein Russland aus einer möglichen und notwendigen europäischen Sicherheitspartnerschaft ausschloss und Befindlichkeiten Russlands sträflichst ignorierte, die zuerst begann, das Wettrüsten wieder anzutreiben, die aktuell sogar zulässt, dass die USA ihr Atomwaffenpotential auf dem europäischen Präsentierteller (in Deutschland) modernisieren wird, statt es zu vernichten. Wie also erwartet man, solle Russland reagieren? Wir erleben keine Friedenspolitik des Westens, sondern gefährliche Machtausübung vor allem im Interesse des Finanzkapitals. Wenn die westlichen und NATO-Machthaber diesen Weg weitergehen, werden sie eines Tages – wenn sie und wir es erleben – sich vor einem internationalem Gerichtshof der Völker verantworten müssen. Ich möchte ihnen nur raten, mit mehr Sachverstand zu agieren, wie es Soldaten für den Frieden eigen sein sollte, wie solche Soldaten es im Appell unter http://www.vox24pop.net schildern.

  75. @ schnehen

    Dann musst du aber jeweils am Einzelfall belegen – belegen, nicht hineininterpretieren -, dass tatsächlich die Finanzwirtschaft den Ton angibt und deshlab den Parlamentarismus beseitigt. „Parteispenden“ der Wirtschaft allein sind noch kein Merkmal. Also Einzelmerkmale können hier nicht die Definition bilden, wie man es heute in linken Kreisen gerne tut, sondern es muss wirklich das große Ganze und das letzendliche Ziel als Faschismus nachgewiesen werden.

    Ich persönlich sehe den National-Sozialismus nicht als Faschismus, weil mir hier die tatsächlich wachsende Macht der Großkonzerne im damaligen Deutschland fehlt, und das Ziel ihnen die alleinige Macht zu geben. Man kann es sich immer leicht machen indem man sagt, es war alles Lüge und Vertuschung. Die Reden Hilters Propaganda, wo er vom aufzubauenden Sozialismus spricht und nicht selten Dinge sagt, die man von heutigen „Linken“ oder gar Euro-Kritikern hört. Aber im Grunde kann man deiner Definition auch die Aussage entnehmen, alles ist Faschismus, was nicht Kommunismus ist. Also ein totalitäres Regime, welches nicht verstaatlicht und enteignet, das Besitzbürgertum angreift, und versucht (was ich für den größten Blödsinn halte) die gesamte Gesellschaft auf ein Maß zu nivellieren. Derlei Bestrebungen finden wir ja heute häufig. Das geht schon dort hervor, wo du Faschismus und Kapitalismus gleichsetzen. Aber dann musst du genauso einräumen, dass die heutige EU eine Mischung aus Kapitalismus und Kommunismus ist. Also selbst diese beiden Dinge gehen gut zusammen. Fakt ist wohl eher, dass man die Sachverhalte nicht klar voneinander abgrenzen kann, weil die Denker derlei Ideolologien besonders im Kommunismus stets die menschliche Komponente ignorieren. Der Kommunismus wollte daher einen neuen Menschen schaffen, aber auch dies schlug fehl, weil man gegen die Natur nicht gewinnen kann. Der Kapitalismus ist ein System, welches mit am besten mit den menschlichen Charakteristika harmoniert. Deshalb hielt er am längsten. Daher gab es auch die Monarchie länger, als die Demokratie, und geschichtlich sind Demokratien immer in Monarchien übergegangen. Weil eben eine Monarchie natürlicher und beständiger ist, als Demokratie. Demokratien führen, so Platon, zu Tyranneien. Weil eben der Mensch durch die Natur nicht als Demokrat erschaffen wurden. Der Ausspruch Gustave Le Bons „Mit der Masse singt der Verstand der Versammelten“, ist im Grunde eine Erklärung, warum Demokratie nicht funktioniert. Auch hat der Kapitalismus nicht nur schlechte Seiten. Überlegen ist er dem Sozialismus und Kommunismus durch einen hohen Grad an Optimierungs- und Effiziensbestrebungen. Natürlich ist die Maßgabe der Geldfluss, daher Kapitalismus. Aber man könnte auch diese Maßgabe verändern und Geld beispielsweise durch Gesellschaft ersetzen. Dadurch kann man die Effiziens des System erhalten. Ich denke dies versuchte man im National-Sozialismus und Faschismus. Man enteignete und verstaatlichte nicht, weil man schon damals erkannte, dass dies nicht funktioniert, sondern gab der Wirtschaft einen gesellschaftlichen Fokus und kontrollierte sie lediglich. Der Faschismus ging dabei einen Schritt weiter, als der National-Sozialismus.

    Auch sehe ich die Definitionspunkt, dass eine Macht das Kleinbürgertum und die Arbeiterschaft für seine Zwecke instrumentalisiert, nicht als echte Definition an. Denn in sogenannten Revolutionen und anderen Ausftsänden waren es immer jene Schichten, die instrumentalisiert wurden. Schon seit der französischen Revolution. Mäßige Bildung und latenter Zorn über die eigene Situation (Neid) sind immer gut für einen Umsturz. Daher wurde der Volksverhetzungparagraph geschaffen, um derlei zu verhindern und derlei Bestrebungen parlamentarisch zu regeln. Aber es gab immer Aufrührer, die nicht den langen Weg über die Politik gehen wollten und vom Volk nicht breit beachtet waren, um dies zu erreichen (auch Hitler), sondern bestimmte Situationen ausnutzten, um sich über die gesellschaftlichen Unterschichten an die Macht zu hiefen. Heute sind es die selben Schichten der amerikanisierten Linksextremen und Linksradikalen, die man dazu instrumentalisiert. Diese Menschen haben Hitler, Stalin oder Mussolini an die Macht gebracht. All jene Machtergreifungen entstanden als Arbeiterbewegungen und endeten dann in einer totalitären und ideologischen Tyrannei. Es gibt nur ein Volk, welches, wenn es darauf ankam, statt destruktiver Revolutionen lieber den Weg der Reform ging: Das Deutsche. Daher halte ich unter anderem den Kommunismus für undeutsch.

  76. schnehen sagt:

    @dFreigeist

    Sie reden ein konfuses Zeug und unterstellen mir willkürlich Sachen, die ich nie gesagt habe.

    Ich habe nicht behauptet, dass die Finanzwirtschaft den Parlamentarismus beseitigt, sondern nur unter bestimmten Konstellationen tut sie es, nämlich dann, wenn sie mit Hilfe der von ihr bezahlten und ausgehaltenen Parteien nicht mehr regieren kann. Das ist dann der Fall, wenn fortschrittliche Parteien oder ein fortschrittliches Bündnis von Parteien, wie damals in Chile die Unidad Popular unter Salvador Allende eine Mehrheit zum Regieren bekommt und daran geht, Konzerne zu verstaatlichen, wie man es mit dem US-amerikanischen Kupferkonzern Anaconda gemacht hat. Dann schrillen bei ihnen die Alarmglocken und man setzt auf terroristische Kräfte, man greift zum Terror und putscht demokratisch gewählte Regierungen weg. Und was macht man dann? Dann macht man solche Sozialisierungen wieder rückgängig, siehe Chile.

    Sie sehen nicht die Macht der Großkonzerne im damaligen Deutschland? Warum nicht? Jedes Kind kann die Hand der Konzerne dort entdecken. Diese Großkonzerne sind Ende des 19. Jahrhunderts oder schon Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet worden, haben schon während des Kaiserreiches bestanden, darunter Krupp, Siemens oder die IG Farben und haben, wie heute, ihre Parteien und Leute oben gehabt, die sie finanziert und gelenkt haben. Das hat eine lange Tradition.

    Fritz Thyssen hat nach dem Krieg selbst zugegeben, dass er Hitler finanziert hat, ja er hat sogar ein Buch darüber geschrieben (‚I paid Hitler‘), aber nicht nur er, sondern auch andere Großkonzerne taten es, darunter die rheinische Schwerindustrie. Sie finanzierten die Nazis schon in der Weimarer Republik, als es darum ging, den Einfluss der KPD zurückzudrängen, die nicht vom Großkapital finanziert wurde. Nach der Wahlschlappe der NSDAP im November 1932 trafen sich Schwerindustrielle mit dem Bankier von Schröder in Düsseldorf und einigten sich darauf, mit Hilfe von Franz von Papen und Feldmarschall von Hindenburg den Verlierer jener Wahlen, nämlich Hitler, trotzdem zum Reichskanzler ernennen zu lassen. So ist Hitler dann doch noch an die Macht gekommen, obwohl seine Partei keine Mehrheit hatte.

    Das sind keine Erfindungen von mir, sondern unwiderlegbare Tatsachen, an denen niemand mehr vorbeikommt.

    Wenn Hitler eine Rede gehalten hat, traf er sich anschließend in einem Nobelhotel mit seinen Gönnern; wenn der Kommunist Ernst Thälmann eine Rede gehalten hat, traf er sich in einer Hamburger Kneipe mit den Arbeitern. Das zeigt schon wer wessen Interessen vertreten hat. Die Linke hat damals Thälmann unterstützt oder die Sozialdemokraten; die deutsche Rechte hat die Nazis unterstützt, als sie erkannte, dass mit den anderen Parteien (DVP, DNVP, Zentrum…) kein Staat mehr zu machen war, um den kommunistischen Einfluss zurückzudrängen.

    Nationalsozialismus war kein Faschismus?

    Was war er dann? Demokratie? Sozialismus?

    Die engsten Verbündeten Hiterdeutschlands waren faschistische Regimes, die genauso terroristisch gegen alle Pläne der Sozialisierung vorgegangen sind wie die deutschen Nazis auch.

    Die Nürnberger Prozesse haben damals,1946, die engen Verbindungen zwischen den Nazis und der deutschen Wirtschaft in allen Einzelheiten offengelegt, z. B. die Verbindungen zwischen der IG Farben und den Nazis. Die deutsche Großwirtschaft hat deshalb Hitler an die Macht gebracht, weil sie von ihm und seinen Kriegen profitierte, besonders die Rüstungskonzerne, die ohne Konflikte und Kriege nicht leben können.

  77. Eveline sagt:

    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/1409-die-deutschen-katastrophen-1914-bis-1945-im-grossen-spiel-der-maechte

    Andreas v. Bülow im Gespräch mit M. Voigt.
    Deutschland im großen Spiel der Mächte. 1914 – 45.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Mai 2015
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: