Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Flüchtlinge als Waffe

Cover der aktuellen Ausgabe COMPACT 4/2015

Cover der aktuellen Ausgabe COMPACT 4/2015

Wie Globalisten und Islamischer Staat Flüchtlinge als Waffe gegen Europa missbrauchen

Auszug aus der aktuellen Ausgabe von COMPACT-Magazin 4/2015

Flüchtlinge als Waffe

_ von Jürgen Elsässer

Viele Flüchtlinge verlassen aus Not und Verzweiflung ihr Land. Aber wenn sich Zigtausende gleichzeitig auf den Weg machen, sind oft strategisch denkende Hintermänner am Werk, die mittels Völkerwanderung ihre eigenen Interessen durchsetzen wollen.

***

Bis zum Jahresende 2015 rechnet die Europäische Union mit einer wahren Völkerwanderung aus Afrika. „Unsere Quellen berichten uns, dass zwischen 500.000 und einer Million Migranten bereit sind, Libyen zu verlassen“, sagte Fabrice Leggeri von der EU-Grenzschutztruppe Frontex Anfang März der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Im Jahr 2014 registrierte Frontex 278.000 illegale Grenzübertritte nach Europa.

Doch die nackte Zahl ist nicht das einzige, was Angst macht. Denn es gibt Anhaltspunkte, dass der afrikanische Exodus als kalkulierter Stoß gegen Europa genutzt wird – seitens des „Islamischen Staates“ (IS). „Der IS droht Europa mit einem ,psychologischen Angriff‘: Eine halbe Million Menschen will die Terrormiliz in Booten aufs Meer treiben – um den Kontinent zu ,überfluten‘. Doch damit nicht genug: Unter den Flüchtlingen sollen sich auch Terroristen verstecken“, meldete focus.de am 19. Februar.

Außer Libyen dient vor allem die Türkei als Ausgangsbasis für die Flüchtlinge, die dann auf Schrottkähnen in Richtung der italienischen Küsten geschickt werden. „Gelangen IS-Terroristen über die Türkei in die Europäische Union?“ lautete die Überschrift eines Artikels in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 17. Januar 2015. „Dies bestätigte der Vorsitzende der türkischen Regierungspartei AKP in der Provinz Mersin“, schrieb Korrespondent Michael Martens weiter. Unter den sage und schreibe 110.000 Syrern, die sich derzeit in Mersin aufhalten, agierten Schlepperbanden mit Lockangeboten für den Transport in die EU. Zu den Vermutungen von Menschenrechtlern, der türkische Geheimdienst müsse von der Bandentätigkeit Kenntnis haben, sagte der Politiker: „Wenn (…) eine Person sagt, solche Dinge könnten nicht geschehen, ohne dass der Geheimdienst davon wisse, dann ergibt das auch für mich Sinn.“ In einem weiteren Artikel in der FAZ vom 19. Januar ist Martens den Abläufen weiter nachgegangen. Die Schiffe der Menschenhändler sind demnach den Behörden in Mersin bekannt. Außerdem hat jedes Schiff eine siebenstellige sogenannte IMO-Nummer,

(…)

Offensichtlich ist es eine perverse Strategie Ankaras, das aus Syrien stammende Gefahrenpotential vom eigenen Land fernzuhalten und nach Europa weiterzuschicken. Dies ist umso empörender, als die Türkei selbst nicht nur Opfer, sondern auch Mitverursacher der humanitären Katastrophe in der Levante ist. Über Recep Tayyip Erdogan, den Präsidenten der Türkei, sagte sein syrischer Amtskollege Baschar al-Assad in einem aktuellen Interview mit dem US-Magazin Foreign Affairs: „Er unterstützt den ISIS noch immer. Er ist persönlich verantwortlich für das, was geschah.“

Gefahr vom Balkan

Doch nicht nur Islamisten bedrohen Europa mit Flüchtlingsströmen. Auch die aktuelle griechische Regierung kam auf diese Idee. Der stellvertretende Innenminister Giannis Panousis forderte von den EU-Partnerländern mehr Unterstützung bei der Versorgung von Flüchtlingen. „Ansonsten werden wir 300.000 Immigranten Reisepapiere ausstellen und damit Europa überfluten“, kündigte er Ende Februar 2015 an.

Ob auch die zu Jahresanfang plötzlich einsetzende Massenflucht aus dem Kosovo politisch gesteuert ist, bleibt zu untersuchen.

(…)

In jedem Fall zieht das in Fällen wie Afghanistan und Irak zutreffende Argument, die NATO habe durch ihre Kriegspolitik die Flüchtlingsströme selbst verursacht, ausgerechnet im Kosovo nicht. Zwar griff die NATO tatsächlich 1999 völkerrechtswidrig mit elfwöchigen Bombenangriffen in den Kampf um das Amselfeld ein – aber nicht gegen, sondern für die Albaner.

(…)

Auf dem Weg zur One World

Neben der Instrumentalisierung von Flüchtlingen für die Interessen von Einzelstaaten gibt es Überlegungen der globalen Eliten, Migrationsbewegungen zu stimulieren, um dadurch eine Durchmischung der Völker durchzusetzen. So berichtete der britische Daily Express am 11. Oktober 2008 von einem „Geheimplan, 50 Millionen Afrikaner in die EU zu lassen“. Dies bezog sich auf eine Studie der EU-Statistikbehörde Eurostat, wonach die Mitgliedstaaten bis zum Jahre 2050 insgesamt 56 Millionen Migranten bräuchten, um den Bevölkerungsschwund auszugleichen. Wörtlich heißt es darin: „Illegale Migranten dürfen nicht als Kriminelle behandelt werden.“ Ein Reporter des Daily Express hat ein vom britischen Staat finanziertes „Job Center“ in Mali besucht, in dem schon damals Arbeitskräfte angeworben wurden.

Ein früher Advokat der Völkervermischung war der österreichische Adelige und Freimaurer Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi, der schon in den 1920er Jahren von einer „eurasisch-negroiden Zukunftsrasse“ träumte, die „äußerlich der altägyptischen ähnlich“ ist. Der Graf inspirierte Winston Churchill mit seiner Idee der „Vereinigten Staaten von Europa“ und wurde unter anderem mit dem Karlspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet. Die von ihm 1922 gegründete Paneuropa-Union existiert als Elitennetzwerk bis heute, deutscher Präsident ist der CSU-Europaabgeordnete Bernd Posselt.

Auch von zionistischer Seite gab es Druck. „Europa muss multikulturell sein“, war ein Aufruf von Israel Singer in der Welt vom 30. Januar 2005 überschrieben. Der Vorsitzende des Jüdischen Weltkongresses brach überraschenderweise sogar eine Lanze für den Islam. „Der ,neue Antisemitismus‘ der muslimischen Einwanderer ist eine Randerscheinung.“

(Den Artikel vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 4/2015 – hier bestellen)

COMPACT 4/2015 enthält mehrere Artikel zu diesem Thema.

Titelthema COMPACT 4/2015: Onkel Asyl – Wie Gauck Einwanderer lockt

  • Der Asyl-Onkel im Schloss Bellevue
    von Martin Müller-Mertens
  • Milliarden für Migranten
    von Jürgen ElsässerKosovo:
  • Kosovo: Die Abkassierer kommen
    von Martin Müller-Mertens
  • Geopolitik: Flüchtlinge als Waffe
    von Jürgen Elsässer
  • Modell Preußen: Ausländer rein – wenn sie passen!
    von Jan von Flocken

Einsortiert unter:Uncategorized

43 Responses

  1. Michael sagt:

    „Türkei. Armenier. 1916. Völkermord. Bundespräsidenten-Senf.“

    Ist Armenien der nächste Baustein — gegen Russland.

  2. Michael sagt:

    Barbara Spectre: „Ich denke, es gibt ein Wiederemporkommen des Antisemitismus, weil Europa an diesem Punkt in der Zeit noch nicht gelernt hat, multikulturell zu sein, Und ich denke, wir werden teilhaben an den Geburtswehen dieser Transformation, die stattfinden muß. Europa wird nicht als die monolithischen Gesellschaften bleiben, die sie einmal waren im letzten Jahrhundert. Juden werden im Zentrum des Geschehens sein. Es ist eine ungeheure Transformation, die Europa machen muß. Sie gehen jetzt in den multikulturellen Zustand über und man wird es den Juden übelnehmen wegen unserer führenden Rolle. Aber ohne diese führende Rolle und ohne diese Transformation wird Europa nicht überleben.“

  3. blechtrommler sagt:

    (Cave Jutta)

  4. Reiner Dung sagt:

    Mein Name ist Deutschland
    Mein Name ist Deutschland wißt ihr noch wer ich bin
    Hat meine Existenz für euch überhaupt noch einen Sinn
    Ihr wart doch einst so stolz auf mich habt alles für mich getan
    Doch heute verleugnet ihr meinen Namen fühlt nur noch Schuld und Scham

    Ich liege im Sterben keine Rettung weit und breit
    Das Herz Europas hört auf zu schlagen nach so langer, langer Zeit
    Wenn ihr nicht endlich aufwacht und handelt gibt es keine Hoffnung für mich
    Doch wenn ich sterbe, sterbt ihr genau so wie ich — genau so wie ich

    Den ganzen LiedText und das Lied von Kraftschlag :
    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2015/03/12/europa-und-seine-heuchler-und-meuchler/😦

  5. blechtrommler sagt:

    Herr Elsässer – bitte löschen Sie komplett, anstatt unter meinem Nick neu zu schreiben, wenn auch in Klammern; dass keiner denkt, es käme von mir, oder ich mich eines Tages selbst nicht wiedererkenne, bittesehr!

  6. Anonyma sagt:

    Thomas P. M. Barnett (*1962 in Chilton, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Forscher auf dem Gebiet der Militärstrategie. Im Jahre 2000 wurde er von der Firma Cantor Fitzgerald beauftragt, ein Forschungsprojekt über globale Militärstrategien zu leiten.

    Zitat von NWO Anhänger und Globalisierungsfanatiker Thomas Barnett:

    “Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.”

    “Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand gegen die Globale Weltordnung leisten, fordere ich “We shall kill them“ (wir werden sie töten)

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/04/europa-zahlt-den-preis-fur-die-us.html#ixzz3YND2kAgT

    In der Politik sind keine größeren Aktionen ungeplant. Das US-Zionistische Regime hat solche Flüchtlingsströme schon seit vielen Jahren geplant. Wichtiger Beitrag, insbesondere ab 16.Minute

  7. Prima, dass Coudenhove-Kalergis antiweiße Umvolkungsagenda jetzt hier thematisiert wird.

  8. Wir kommen zum Kern. Der weiße Mann, die weiße Rasse muss weg. Europa soll ein Kontinent entwurzelter Mischlinge werden, die von einer kleinen Elite leicht beliebig manipulierbar und damit regierbar. So der Plan.
    Weshalb nun, mag mancher fragen, sollte jemand etwas gegen den weißen Mann haben?
    Klar, der trägt alle Schuld der Welt, selbst wenn er zum Glück wenigstens kein Deutscher ist, allzumal seine unterirdischen kulturellen Leistungen ebenso die blanke Pest.
    Diese hehren Argumente sind aber nicht der Grund. Der weiße Mann nämlich ist renitent und, wenn er sich besinnt, sehr gefährlich in seiner Selbstorganisationsfähigkeit. Daher nicht geeignet für die Neue Weltordnung.
    Dem mag es sogar einfallen, auch wenn das erstmal mit Opfern verbunden, die Zinsknechtschaft nicht nur infrage zu stellen, sondern tatsächlich erfolgreich abzuschütteln. Und gar noch schöne Lieder dazu zu singen.
    Mit seinem geistigen und dann auch noch naturräumlichen Potential wäre unser Europa von den Azoren bis zum Ostkap schnell so autark, dass jene Insel zwischen Atlantik und Pazifik, die USA genannt, sich gar bald eher ums Flicken eigener alter Brücken zu kümmern hätte, denn, zusammen mit der anderen Insel vor unserem Gestade, dem sogenannten Vereinigten Königreich, noch überall das fröhliche Zinsschießen ansetzen zu können. Vorbei der schöne Traum, einen Sklavenplaneten einzurichten, mit einer Schuldwährung.
    Die Aufheizung gegen Russland hat selbstverständlich ganz wesentlich damit zu tun; eine Annäherung Deutschlands und dann schließlich West- und Mitteleuropas muss mit allen Mitteln, siehe Ukraine und vielleicht auch manches seltsam verendete Flugzeug, verhindert werden. IS gehört dazu, die Zerstörung Libyens und Syriens und des Iraks ebenso.
    Die ganze Brzezinski-Doktrin, ebenso, was David Rockefeller dazu sagte.
    Diese Leute gab (Coudenhove-Kalergi) und gibt es, und sie haben nicht selten gar keinen Hehl aus ihren Plänen gemacht.
    So erstaunt es umso mehr, dass fast allerorten immer noch als „Verschwörungstheoretiker“ benamt wird, wer auch nur darauf hinweist. Letztlich erstaunt es auch nicht, beweist lediglich deren durchdringende Macht.
    Die letzten Jahre ist es gleichwohl etwas ungemütlicher geworden für diese merkwürdigen Herren, indem das ruchlose Weltnetz, von dem Albert Pike selig in seinen Visionen wohl bezüglich seiner Potentialität als Gefahrenquelle nicht hinreichend mitbekam, gar zu viele Dokumente jederzeit verfügbar macht.
    Die ganz große Party ist jedenfalls im Sinne der Informationskontrolle vorbei. Man büßt eine Geschichtslüge nach der anderen ein. Gnadenlos.
    Insofern gehe ich auch nicht mit denen, die meinen, jene feinen Herren hätten uns schon so geschwächt und überrollt, dass keine Heilung mehr möglich sei, allenfalls über den Weg des schlimmsten Desasters.
    Diese Menschenfeinde sind längst als solche entlarvt; sie tun nur so, noch recht erfolgreich, wahrlich frech, als hätte sie das nicht zu bekümmern. In Wirklichkeit, da bin ich mir ziemlich sicher, geht denen der Arsch auf Grundeis.
    Vieles spricht nämlich dafür, dass sie sich mit all ihren Kriegen und sonstigen Manövern (Finanzen, Migration) zeitlich verschätzt haben. Dass ihnen einfach fünf oder zehn Jahre Hirnwäsche fehlen, zu viel in heutiger Zeit.

  9. Verkürzte Multikultikritik sagt:

    Herr Elsässer, was halten sie von der sog. Identitären Bewegung, die sich diesen Montag in die PEGIDA-Demo eingereiht hat?

    Ich möchte kurz meine Meinung kund tun, auf welche Sie gerne antworten können, falls Sie Lust und Zeit haben:

    Es wird für Sie wohl wieder ermüdend anmuten, aber mir erscheint die Bewegung wie aus der Retorte amerikanischer Spin-Doctors. Ein hoch professionalisierte Truppe, die hervorragend geplante Aktionen wie Flash-Mobs, ISIS-Enthauptungsimitationen und jede Menge öffentlichkeitswirksame Publicity veranstaltet. Auf ihren Demos, wie auch in Dresden, wirken sie minutiös organisiert und rufen ihre vorgefertigten Slogans. Zielgruppe sind vor allem junge Menschen. Sie haben ihre eigenen Banner, Slogans, Logos, Fahnen und Parolen.

    Sie wären eigentlich der perfekte Mob aus dem Hause Otpor.

    Ihre Inhalte fokussieren sich ausschließlich auf die Einwanderung und die Islamkritik. Ökonomische Probleme werden am Rande angeschnitten (um die Zielgruppe zu vergrößern) ihre Ursachen und mögliche Lösungsmöglichkeiten werden versucht auszuklammern. Ein „oben und unten“ wird strikt abgelehnt.

    Inhalte sollen besonders Libertäre, Bahamiten und bürgerliche Faschisten ansprechen. Die Videos von Martin Sellner wirken bewusst stümperhaft, dennoch mit extrem großen intellektuellem Fundament. Das hier sagt er in Bezug auf Antiamerikanismus:

    Er versucht ständig herumzulavieren und dem eigentlichen Thema Amerikanisierung (bzw. Kritik an der ökonomischen Ausplünderung, Ungleichverteilung und Globalisierung durch die Hochfinanz) auszuweichen und es durch die Islamkritik zur ersetzen. Das gefährliche: er macht es sehr geschickt. Wer sich mit den ständigen Unterwanderungsversuchen linker Strukturen durch diverse Ideologien der Halbwahrheiten, wie dem pro-imperialistischen Antideutschtum, seit der Wende nicht auskennt ist diesem Schwätzer und seinen Hintermännern hoffnungslos ausgeliefert. Diese ganze Identitäre Bewegung kommt mir vor wie das perfekte rechte Pendent zum Antideutschtum in der deutschsprachigen Linken. Alles ist erlaubt, nur Kritik an dem ökonomischen System, Besitzverhätnissen gilt als „verkürzte“ Kritik.

  10. An dieser Stelle erlaube ich mir doch noch einmal – sonstige, aktualisierte Ausführungen erstmal oben – schlicht diesen Link zu setzen.

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/11/14/von-der-geplanten-vernichtung-der-weisen-rasse-in-europa/

  11. 006 sagt:

    Dabei fällt mir ein: Wo sind eigentlich die Stellungnahmen der Staaten der arabischen und schwarzafrikanischen Staatenwelt … die doch sicher auch ‚ihre Brüda‘ retten wollen? Was hat diesen (In)Kontinent Europa eigentlich für ein Virus befallen, daß ausgerechnet hier und nur hier sämtliche ‚gesellschaftlichen Institutionen‘ und die gesamte ‚veröffentlichte Meinung‘ heult und schluchzt und barmt ohn Unterlassen „Aufnehmen – Aufnehmen – Aufnehmen; Integrieren – Integrieren – Integrieren…“??

    Und dazu dann noch dies:

    Umfrage

    50 Prozent der Deutschen sind dafür, mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Gehören Sie dazu❓🙄

    Es haben 46259 Besucher abgestimmt.

    Ja.
    4.9%
    (2263 Stimmen)

    Nein.
    94.5%
    (43696 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung.
    0.6%
    (300 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_73764922/jeder-zweite-deutsche-will-mehr-fluechtlinge-aufnehmen.html

    Illegale Bootsflüchtlinge

    Australien fordert Europa zu totaler Abschottung auf

    Umfrage

    Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen❓

    Es haben 45613 Besucher abgestimmt.

    Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
    7.9%
    (3608 Stimmen)

    Ja, es ist effektiv.
    90.8%
    (41408 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung.
    1.3%
    (597 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/fluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

    Das Ergebnis solcher Umfragen liest sich in der ‚veröffentlichten Meinung‘ dann so: Die Hälfte aller Deutschen will mehr Flüchtlinge aufnehmen!

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_73764922/jeder-zweite-deutsche-will-mehr-fluechtlinge-aufnehmen.html

  12. 006 sagt:

    Ach ja … unsere ‚Kulturschaffenden‘ … die hätte ich doch beinahe ganz vergessen. Stellvertretend für alle anderen ÄRZTE-Sänger Fahrin Urlaub:

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2015/aerzte-saenger-schaemt-sich-deutscher-zu-sein/

    Meine Bitte an Fahrin Urlaub: Bitte, bitte … fahr in Urlaub. Und wenn irgend möglich: Bleib auch dort!!

  13. heidi heidegger sagt:

    da die heidi nun in den verdienten blog-ruhestand geht (bisschen runterkommen und so..) möchte sie zum abschied noch bissi noten verteilen:

    staubi: weiter so und kümmer du dich fürderhin bissi um :https://de-de.facebook.com/marioheinzkiesel

    göllerschnehen:http://i409.photobucket.com/albums/pp176/paulenorton/up-yours-baby-ag1.gif

    die mädels: stay sick! (ne alte heiße scheibe von den ‚cramps‘

    cäp: warum denn so seriös und kaum noch bös‘?

    doc: bitte ,wie ich, ab jetzt die jungen mal ranlassen

    jauchi: see u in outta space

    heider: see u in hell (rob halford/judas priest)😉

    oller: bleib‘ gesund;brauche bald deine schrauberkenntnisse..

    heidi&jürgen: http://i409.photobucket.com/albums/pp176/paulenorton/9.gif

  14. … er ist schon clever, der allseits beliebte Kapitalismus:

    Erst macht er Krieg.
    Dann lädt er die Kriegsopfer zu uns ein.
    Dann lässt er gegen die Migranten und Immigranten seine kapitalistischen Dummköpfe hetzen, die sich in ihrer Stellung am Trog des Kapitalismus bedroht fühlen.
    Dagegen empört sich das Gewissen eines Menschen und nun kann auch jeder als Flüchtling getarnter Verbrecher einwandern.
    … und anschließend ist der Kommunismus, die bösen Russen und das Monster Putin an allem schuld.
    Perfekt. Jetzt darf wieder gegen Russland geballert werden, während die deutsche Gesellschaft wieder einmal zu einem offen Faschismus transformiert werden kann.

    Herrliche Zeiten für den Kapitalismus.

    Übrigens sind über 50.000.000 Menschen auf der Flucht Richtung Gelobtes Land: Union der Kapitalistischen Werte-Gesellschaften Europas UdKWGEU.🙂

  15. Dumm-Schwätzer: Illegale Bootsflüchtlinge

    Es gibt überhaupt keine ILLEGALEN Flüchtlinge – oder soll ich Ihnen das RECHT absprechen, zu flüchten, wenn Sie an Leib und Leben bedroht werden? Ticken Sie noch richtig im Kopf?

    Noch mehr Dumm-Schwatz: Dabei fällt mir ein: Wo sind eigentlich die Stellungnahmen der Staaten der arabischen und schwarzafrikanischen Staatenwelt … die doch sicher auch ‘ihre Brüda’ retten wollen?“

    In Uganda so groß wie die alte BRD, Bevölkerung ~38 Millionen ~50% von Deutschland, aber nur 0,63% des Bruttosozialprodukts der BRD (3.634 Milliarden) Uganda (23 Milliarden) HAT mehr FLÜCHTLINGE aufgenommen als die ganze EU zusammen
    , Sie Schwätzer am Trog des Kapitalismus.

  16. juergenelsaesser sagt:

    jauhu: Verwarnung: Stoppen Sie die Beleidigungen! Sie können das Thema sachlich behandeln!

  17. Libertärer sagt:

    Ich weiß gar nicht, warum man hier immer meint, die EU sei das Hauptziel dieses Plans zur Beseitigung der Weißen und der nationalen Identitäten. Die USA sind doch da schon viel weiter, durch die massive Immigration der Hispanics.

    Schon vor 10 Jahren schrieb Samuel P. Huntington (Kampf der Kulturen) das Buch: „Who Are We? The Challenges to America’s National Identity“, in dem er das Ende der protestantisch-weißen Identität der USA beschreibt.

    Hier das Buch auf Deutsch:

    Who are we – Die Krise der amerikanischen Identität

    http://www.amazon.de/Who-are-Krise-amerikanischen-Identit%C3%A4t/dp/3442151988/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1430216101&sr=8-2&keywords=who+are+we

  18. the Hamilitionian sagt:

    Thierry Meyssan sieht es ähnlich: http://www.voltairenet.org/article187423.html

  19. kaeptnbrise sagt:

    @ Heidi Heidegger

    „da die heidi nun in den verdienten blog-ruhestand geht“

    Oy vey, jetzt wird es melodramatisch, bin so traurig, daß ich gar nicht weiß, was ich jetzt auflegen soll. Ich und seriös?!? Hör mal!

    Na schön, mach es gut, alter Häuptling!

  20. 006 sagt:

    # jauche

    In Uganda so groß wie die alte BRD, Bevölkerung ~38 Millionen ~50% von Deutschland, aber nur 0,63% des Bruttosozialprodukts der BRD (3.634 Milliarden) Uganda (23 Milliarden) HAT mehr FLÜCHTLINGE aufgenommen als die ganze EU zusammen, Sie Schwätzer am Trog des Kapitalismus.

    Welche Art von Flüchtlingen denn? Weiße? Gelbe? Oder vielleicht … Schwarze?? Ist ihnen schon mal der Gedanke gekommen, daß schwarze Flüchtlinge, wenn sie denn schon tatsächlich flüchten müssen (weil Leib und Leben bedroht und nicht einfach nur: Verlangen nach sozialer Hängematte und weiße Fi..matrazen) prinzipiell besser Staaten mit ihnen ähnlicher Bevölkerung aufgehoben wären??

  21. Michael sagt:

    @Verkürzte Multikultikritik sagt:
    28. April 2015 um 01:42

    Sie haben recht mit ihrer Einschätzung, der Mann (VlogIdentitaer) ist unecht!

  22. Hier noch etwas zu „Good Night White Pride“:

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2009/05/13/rassistische-runkelruben-zum-reintreten-mit-runen/

    Der Weiße gehört, das zeigen heute noch die Bilder (es gab damals noch deutlichere, fotografiert, Tottritt an den Schädel simuliert oder echt, gleich über den Google), schon am Boden liegend, vollends totgetreten, kopfweis.

    Das stört keinen deutschen Staatsanwalt.

    Auch nicht, wenn er doch einmal dazu gefragt.

    Wieso auch?

    Das ist lieb.

    Und so ist es gut.

    Do and further such illuminating deeds everywhere, anytime!

    Derlei Staatsanwälte, die möchten aber nicht nur nochmal gelinde dazu befragt werden.

    Derlei mag sie einst mehr als nur einen Teil ihrer Pension kosten.

  23. PDGADA sagt:

    @Magnus Göller
    Der „weiße Mann“ ist Weltweit überall sehr weit verbreitet, nicht nur im winzigen Deutschland. Daher befüchte ich kaum ein Aussterben dieser Spezies. Deine Angst ist daher unberechtigt.

  24. “Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.”

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen
    ——————————————————————
    “Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

  25. heidi heidegger sagt:

    waren die 68er deshalb so sauer auf pappa,weil er den krieg verloren hat(te)?

    Die lässige Maskulinität und der Optimismus der Amerikaner wirkten erotisierend, besonders im Vergleich mit den geschlagenen Soldaten der Wehrmacht, die ihren zuvor außerordentlichen Appeal beim weiblichen Geschlecht jäh eingebüßt hatten.

    aus: ‚als die soldaten kamen‘..ein nützliches buch,dochdoch,ganz auf der höhe der neuen zeit:der ami ein schlimmerer ficker als der russe (kernthese)

    wo ist mein kotzsmiley?

  26. derherold sagt:

    „… mit einem durchschnittlichen IQ von 90 … “

    Thomas Barnett ist sicherlich interessant und tourt mit seinen Ideen zur Globalisierung und zum „core“ und „Pentagon´s new map“ durch verschieden media outlets.

    Allerdings: Das oben genannte Zitat wird zwar in Deutschland seit ein paar Jahren verbreitet aber ich habe es in keinem von Barnetts Original-Texten gefunden.

  27. Heider sagt:

    Verkürzte Multikultikritik sagt:28. April 2015 um 01:42
    betr. Identitäre Bewegung

    Gut gesehen. —

    „der Kapitalismus“

    ist quasi das Zauberwort für ‚Da kann man erstmal nichts machen“ ausser, sich immerzu bei anonymen Adressaten zu beschweren; eine Art ökonomisches Naturgesetz, erforscht von grandiosen ‚Wissenschaftlern‘, die dolle Lösungsvorschläge hatten wie Arbeiterklasse organisieren, streiken, Partei gründen, demokratische Volksfrontbündnisse schmieden, Diktatur des Proletariats errichten u.ä. Hat auch alles ’super‘ funktioniert – nach eben dieser Masche haben ‚wir‘ wahrscheinlich die letzten 150 Jahre verloren, und die Weltdiktatur nähert sich ihrer perfekten Form. ->

  28. Heider sagt:

    006 sagt: 28. April 2015 um 04:10
    „Dabei fällt mir ein: Wo sind eigentlich die Stellungnahmen der Staaten der arabischen und schwarzafrikanischen Staatenwelt … die doch sicher auch ‘ihre Brüda’ retten wollen?“

    Es gibt tatsächlich eine derbe Stellungnahme des kongolesischen Botschafters bei den UN, gefunden bei Reconquista Germania (Nikolai Alexander) ->

    ((Zitat ist in keiner Weise verbürgt. Hausmeister))

  29. Heider sagt:

    Ns.
    zu den übrigen Seiten von Nikolai Alexander ->
    Ist ein s. russenfreundlicher Blogger, wie ich sehe; dürfte vielleicht auch @ JE interessieren :
    https://www.youtube.com/user/ReconquistaGermany
    https://twitter.com/reconquistager

    heidi heidegger sagt:28. April 2015 um 07:54
    „heider: see u in hell (rob halford/judas priest)“

    hab ich verstanden.-
    nichtsdestotrotz ist mein Limit [drei Jahre E.’s blog] noch nicht da – aber bald, geduld! —
    bitte hell mit nur einem l – das ist, wo du nicht hinkommen wirst, ich schon.
    mfg

  30. 006 sagt:

    # der herold

    Kann dir leider auch keine Seitenangabe geben … aber dein Einwand ist mir schon früher begegnet (von anderen Kommentatoren auf anderen Blogs). Und irgendwann hat einer geantwortet, der die Bücher auch gelesen hatte und den zitierten Text sehr wohl gefunden hatte. Ich glaube … es gab verschiedene Ausgaben des Buches und dadurch fand es sich auf unterschiedlichen Seiten … aber es war definitv drin. Kleine-Hartlage hatte es auch vor Jahren schon mal auf seinem Blog, und der ist ziemlich vertrauenswürdig in derlei Sachen.

  31. 006 sagt:

    Formatierungsfehler:

    # Heider

    Es gibt tatsächlich eine derbe Stellungnahme des kongolesischen Botschafters bei den UN, gefunden bei Reconquista Germania (Nikolai Alexander)

    Mag sein, daß das Zitat nicht verbürgt ist (wie der Hausmeister meint). Aber Afrikaner wie auch Türken … wie auch eigentlich alle Menschen, die außerhalb des unmittelbaren Einflusses der Sphäre der political correctness leben und nicht weiß sind – mit anderen Worten also: normal und noch bei Sinnen – sind sich im Klaren darüber, welcher Natur der gemeine ‘Flüchtling’ aus ihren Breiten (tatsächlich) ist (wobei klar sein sollte, daß die maßgeblichen Kräfte hierzulande nicht auf die Wirklichkeit des ‚Flüchtlings‘ reagieren, sondern nur noch auf ihre Vorstellung davon – und die hat mit eben dieser Wirklichkeit leider überhaupt nichts zu tun).

    Und hin und wieder spricht es sogar einer aus der dortigen bel etage aus. Also: Klartext! So wie ja auch die Meinung vieler Türken (in der Türkei) über ihre ‘Artgenossen’ in der BRD oder anderen europäischen … man schämt sich fast heute noch das Wort ‘Staaten’ für diese Gebilde in den Mund zu nehmen, aber seis drum: Staaten, doch recht erheblich von der Einschätzung der BRD-Qualitätmedien abweicht. Mehr muß ich zu dem Thema wohl nicht sagen. Die Leute sind halt noch ‘bei sich selbst’ – in jeder Hinsicht! Während wir – wie Pirincci ja absolut treffend formuliert hat – dagegen von Sinnen sind…😥

  32. @ 006

    „Welche Art von Flüchtlingen denn? Weiße? Gelbe? Oder vielleicht … Schwarze?? Ist ihnen schon mal der Gedanke gekommen, daß schwarze Flüchtlinge, wenn sie denn schon tatsächlich flüchten müssen (weil Leib und Leben bedroht und nicht einfach nur: Verlangen nach sozialer Hängematte und weiße Fi..matrazen) prinzipiell besser Staaten mit ihnen ähnlicher Bevölkerung aufgehoben wären??“

    Es tut mir ja so leid, dass ich keinen Flüchtling nach der Form seiner Nase oder der Anzahl seiner von dem Organ Haut produzierten Melanine beurteile.

    Oberflächlich betrachtet scheint es so, dass Flüchtlinge, deren Haut-Organ viel Melanin produziert, was zu einer dunklen Tönung der Haut führen muss, „prinzipiell besser in Staaten mit ihnen ähnlicher Bevölkerung aufgehoben wären.“

    Meine Beobachtungen Vorort in Ostafrika haben jedoch zu einer anderen Auffassung geführt. Besser wäre es, solche Flüchtlinge hier in Europa aufzunehmen, sie in ein Bildungsprogramm zu verpflichten und sie, nach dem sich die Zustände in deren Heimat gebessert haben, wieder in diese zurückzusenden.

  33. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ein „FLÜCHTLING“, der zehntausend Euro für den Schlepper aufbringt, IST KEINER!

  34. 006 sagt:

    # jauche

    Sie haben vollkommen recht. Leider habe ich das erst verspätet – durch ihre Beobachtungen vor Ort in Ostafrika – erkannt. Wie konnte ich nur soo irren? Mir völlig unverständlich …

    Aber jetzt, d.h. durch die letzte STERN-Umfrage…

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/43714-asylanten-faehre

    … und ihre Vor-Ort-Beobachtungen in Ostafrika, habe ich glücklicherweise die Wahrheit erkannt und schließe mich selbstredend der Forderung einer überwältigenden Mehrheit nach Fährverbindungen von Afrika nach Europa an, damit die armen Flüchtlinge aaaaalllee gerettet werden mögen!!!

    „Quod Deus perdere vult, dementat prius“

  35. 006 sagt:

    Ich hätte allerdings noch einen kleinen Ergänzungsvorschlag: Warum kann die Umvolkung nicht ergänzt werden … durch einen Wechsel der politischen Klasse beispielsweise. Konkret: Unsere gesamte Nomenklatura wird über die einzurichtenden Fährverbindungen nach Schwarzafrika exportiert, auf daß sie direkt vor Ort noch viieel mehr Guuutes tun können. Und wir schaffen uns dafür eine neue politische Klasse. Der Hausmeister und etliche andere empfehlen sich ja bereits dafür. Schlechter als die derzeitige Nomenklatura kann es eine komplett neue wohl kaum machen …😆

  36. „Ein “FLÜCHTLING”, der zehntausend Euro für den Schlepper aufbringt, IST KEINER!“

    Das ist interessant und schön. Die vielen Millionen Flüchtlinge aus dem Osten Deutschlands – Ostpreußen usw. waren KEINE Flüchtlinge, weil die noch mehr Geld für Schlepper aufgebracht hatte, nicht nur das, die haben ja auch noch einfach so Hab und Gut zurückgelassen und dem Feind damit ein Vermögen bereitet.

    Wirklich, Ihre Logik möchte ich nicht geschenkt, HERR DOKTOR!

    Wer Josef nicht ehrt, dem ist Deutschland nichts wert!
    https://seidenmacher.wordpress.com/2015/05/01/wer-stalin-nicht-ehrt-ist-deutschland-nichts-wert/

  37. „# jauche“ Dummschwätzer wurde mir von Herrn Elsässer als Antwort auf Ihre Beleidigung untersagt. Also unterlassen Sie es doch auch, Jauhuchanam = Johannes = Hans als „Jauche“ zu bezeichnen. Irgendwie können manche nicht vom faschistischen Gassen-Jargon lassen.

  38. Denken Sie wirklich ich lese das FASCHISTEN-Magazin STERN – die Umfragen des Stürmers interessieren mich doch auch nicht!

  39. Michael sagt:

    conrebbi: Unsere Zukunft

  40. Hanfschnitt sagt:

    @Magnus Göller
    Zitat:
    „“Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.”

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen
    ——————————————————————
    “Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”“

    Von wem ist das 2. Zitat und können Sie beide Zitate belegen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2015
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
%d Bloggern gefällt das: