Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Pegida – wie weiter? COMPACT-Veranstaltung in Dresden, 16.4.

PEGIDA-Demonstranten mit Cover des COMPACT-Magazins 1/2015

PEGIDA-Demonstranten mit Cover des COMPACT-Magazins 1/2015

Götz Kubitschek (Sezession) und Jürgen Elsässer (COMPACT) diskutieren über Erfolge, Chancen und Schwächen der Bewegung. Das könnte spannend werden! COMPACT-Live findet am 16. April (Do) in Dresden statt (Restaurant Steiger, Wilsdruffer Straße 4-6, 01067 Dresden), und die Paarung verspricht einen ebenso offenen wie fairen Schlagabtausch: Mit mir, dem alten Nationalbolschewiken, diskutiert der „neue Rechte“ Götz Kubitschek, Chef des Magazins „Sezession“. Natürlich trennen uns ideologisch gesehen Welten – aber immer, wenn er bei Legida oder Pegida eine Rede hielt (am 21.1. übrigens sogar gemeinsam mit mir, in Leipzig), fand ich ihn klug und interessant und kein bisschen extremistisch. Außerdem interessant: Die AfD hat ihm die Aufnahme verwehrt… Da bin ich vom Fleck weg solidarisch, Ausgrenzeritis a la Lucke ist der Tod jeder Opposition. Auch die Chemie stimmt: Kubitschek ist ein Schwob, ich gehöre zum Stamme der Sym-badischen… Im Ländle sind wir alleweil pragmatisch: „Mir kennet älles außer Hochdeitsch“. Ob die Sachsen uns überhaupt verstehen? (Hier kann man Tickets für die Veranstaltung bestellen – was dringend empfohlen ist, denn es könnte voll werden!)

Das Thema „Pegida – Wie weiter?“ kommt zur rechten Zeit. Die Bewegung hat nach Einbrüchen und Spaltungen einen Neuaufschwung genommen, der aber auf Dresden beschränkt scheint. Zur Einstimmung auf die Veranstaltung einige knappe Thesen beider Referenten. Aber keine Sorge, damit ist das Pulver nicht verschossen, soll nur ein Appetithappen für die eigentliche Diskussion bei COMPACT-Live sein.

Jürgen Elsässer:

1) Pegida hat das Zeug zur Volksbewegung, in Dresden ist sie es schon. Was immer von den Bedenkenträgern (böswilligen und gutmeinenden) gegen Pegida vorgebracht wurde (rechtsradikale Trittbrettfahrer, zionistische Einflussversuche, Geheimdienste) würde im Falle jeder echten Volksbewegung auch wieder auftreten. Klinisch reine Bewegungen ohne Makel sind nicht vorstellbar, jedenfalls nicht als Volksbewegung.

2) Islamisierung als Aufhänger zu nehmen, war gerechtfertigt, denn die Islamisierung spüren die Leute mehr als die Amerikanisierung. Islamisierung und Asylproblematik sind im Volk ohnedies ein Thema, weil die große Mehrheit der Asylbewerber Muslime sind.

3) Eine echte Volksbewegung zielt immer auf die Volkssouveränität, nach innen (Demokratie), wie nach außen (gegenüber fremder Bevormundung). Den Willen dazu  zeigen die vielen schwarzrotgoldenen Fahnen bei Pegida. Die Gefahr besteht jedoch, dassbei einer Fokussierung auf die Islamisierung größere, wenn auch weniger sichtbare Bedrohungen unserer Souveränität (die US-Besatzung, die zionistische Indoktrinierung) vergessen werden. Das Beispiel Tea Party, zum Teil auch die FPÖ zeigen, dass Souveränitätskräfte unter den Einfluss von Imperialisten und Zionisten geraten können, die sich auch als „Kämpfer gegen die Islamisierung“ aufspielen, obwohl sie gerade die schlimmsten Spielarten des Islamismus (Al Qaida, IS) gefördert haben. Deshalb ist es sehr positiv, dass sich bisher bei Pegida Dresden keine USA- und Israelfans zu Wort gemeldet haben und auch der Wille zu einem Frieden mit Russland spürbar ist. Hoffen wir, dass sich das mit Geert Wilders (Redner bei Pegida am 13.4.) nicht ändert…

4) Pegida ist eine Bewegung der arbeitenden Klassen (Mittelstand und Arbeiter). Anti-Pegida ist dagegen ein staatlich finanziertes Projekt für Leute, die vom Staat leben (Studenten, Intellektuelle, Auftragskünstler, Antifa-Aktivisten).

5) Es ist möglich, Pegida nach links zu öffnen. (Denn: Die Unterstützung an der Basis von Linken und SPD ist enorm). Es ist unmöglich, die Linke für Pegida zu öffnen. (Denn: Die linken Funktionäre sind Teil des Systems.) Generell: Die für eine Volksbewegung erforderliche Querfront ist nur von rechts nach links aufzubauen, nicht von links nach rechts.

6) Pegida wird zerlaufen, wenn sie keine Perspektive bekommt. Wenn die Perspektive eine neue Partei ist, sehe ich zappenduster. Parteien ziehen immer Schwätzer, Karrieristen, Spinner und V-Leute an. Der Versuch, in Hochburgen bei OB-Wahlen eigene Kandidaten aufzustellen, wie aktuell in Dresden, ist dagegen reizvoll. Auch das Instrument direkte Demokratie müsste aufgegriffen werden: Überall gibt es auf kommunaler und Landesebene die Möglichkeit zu Volksbegehren und Volksentscheiden (auch zum Sturz von Bürgermeistern). Warum nicht dieses Instrument nutzen?

7) Pegida kann sich zerlaufen, dann wird was Neues kommen. So wie die Montagsmahnwachen und HogeSa zerliefen, und dann Pegida kam. Das Protestpotential ist da, es sucht nach der der geeigneten Sprache, der geeigneten Organisationsform, den geeigneten Sprechern. Da wird vieles ausprobiert werden müssen, und vieles wird schief gehen. Aber zum Ausprobieren gibt es keine Alternative.

Götz Kubitschek:

Das Phänomen PEGIDA ist in über tausend Beiträgen ausgeleuchtet worden. Politiker haben sich ebenso zu diesen Montagsspaziergängen geäußert wie Medienleute und Geistliche, Künstler und Wissenschaftler. Die meisten dieser Veröffentlichungen und Verlautbarungen sind phantasieloser Brei, wertloses Geschwätz ohne Eindringtiefe, ein verbales Einschwenken in den Gleichschritt, den die Systemelite vorexerziert hat. Die „Lügenpresse“ ist vor allem eine langweilige Lügenpresse. Sie ist eine intellektuelle Beleidigung, und nicht wenige Spaziergänger sind über das indiskutable Niveau der Lügen mehr empört als über die Lügerei selbst. Die Gewißheit, sich vor billiger Kritik nicht rechtfertigen zu müssen, hat zu einem echten PEGIDA-Stolz geführt. Unbeirrt vom Gezeter jenseits der Intelligenzschwelle ringsum haben die Demonstrationen Kontur gewonnen, ein Arsenal an Formen und Merkmalen ist entstanden.

Parolen: Die PEGIDA hat historisches Gelände besetzt, indem sie die Parolen der Montagsdemonstrationen von 1989 aufgriff. Man hat ihr das zum Vorwurf gemacht, so, als sei es plötzlich unfein, ein Band in die Vergangenheit zu knüpfen. „Wir sind das Volk“ ist die Selbstvergewisserung, pars pro toto für das Volk zu stehen, das wiederum in den Spaziergängern der PEGIDA eine mutige, an Köpfen zahlreiche und an Erfahrung reiche Vertretung gefunden hat. „Lügenpresse“ ist das Wort für die Woche für Woche aufs Neue bestätigte Distanz der Bürger zu den Meinungsmachern – ein mittlerweile beinahe unüberbrückbarer Graben: Zu viel ist den Spaziergängern von denjenigen unterstellt worden, denen das Diffamieren zur eigentlichen Profession geworden ist. Weitere Parolen: „Schließt Euch an!“ – die selbstbewußte Aufforderung an die Zögerlichen; „Wir kommen wieder!“ – die bürgerliche Form der Drohung; „Dresden zeigt wie’s geht!“ – die rituelle Bekundung des Führungsanspruchs beim Blick auf die Ableger in anderen Städten.

Fahnen: Aus wenigen Deutschlandfahnen ist ein Fahnenmeer geworden. Die Sachsen tragen stolz ihre Landesfahne stolz mit. Verschwunden sind die Europafahnen, die zu Anfang noch zu sehen waren. Zur Flagge der Bewegung ist die sogenannte Wirmer-Fahne geworden werden, die auf rotem Grund ein golden eingefaßtes, schwarzes Kreuz in skandinavischer Form zeigt. Sie ist die Fahne des „Geheimen Deutschlands“: Der deutsche Jurist und Widerstandskämpfer Josef Wirmer schlug sie 1944 als neue Fahne des Reiches für die Zeit nach dem gelungenen Sturz Hitlers vor. Der Umsturz scheiterte, Wirmer wurde am 8. September 1944 hingerichtet. In Dresden und Leipzig dominiert seine Fahne im Gesamtbild. Das ist markentechnisch gesehen die gerechtfertigte und erfolgreiche Besetzung eines starken Zeichens, und sicher ist, daß ein nicht geringer Prozentsatz der politisch Informierten in Deutschland den Entwurf Wirmers mittlerweile der PEGIDA zuordnet.

Rituale: Es gibt nur ein einziges Ritual, das sich in Dresden und Leipzig durchgesetzt hat: das Lichtermeer am Ende der Abschlußkundgebung. Die Veranstalter bitten dabei die Teilnehmer, die Taschenlampen an ihren Mobiltelefonen anzuschalten und in die Höhe zu halten. Zum entgegengesetzten Ritual ist die städtisch organisierte Verdunkelung jener öffentlichen Gebäude geworden, vor denen sich die PEGIDA versammelt: Semperoper, Frauenkirche, Staatsgalerie. Die Dresdner Spaziergänger kontern das mittlerweile mit trotzigem Humor: „Licht aus, Licht aus!“ ruft man, wenn die Lampen kurz vor Beginn der Kundgebung noch brennen. Andere Versuche, Rituale zu stiften, haben nichts ausgetragen. Obwohl: In Leipzig sang man zum Abschluß der bisher fünf LEGIDA-Versammlungen jeweils die Nationalhymne. Das hat man in Dresden bisher nicht eingerichtet.

Nicht zu einem unverwechselbaren Merkmal geworden sind die Inhalte der PEGIDA. Das im Dezember vorgelegten 19-Punkte-Papier der PEGIDA war von einer rührenden Unausgegorenheit und torpedierte die verzweifelten Versuche der Medien, der Protestbewegung ein straff rechtes Programm zu unterstellen: Von der dezentralen Unterbringung von Flüchtlingen über die Aufstockung der Polizei bis zur sexuellen Selbstbestimmung war alles zu haben. Die 19 Punkte der PEGIDA liegen mittlerweile gebündelt in 10 Thesen vor. Damit läßt sich etwas anfangen, aber weiterhin gilt: Die wenigsten nehmen solcher Papiere wegen an einer Demonstration teil. Warum dann? Nicht zuletzt der Symbole, Parolen und Rituale wegen, die eine Masse rahmen und ausrichten und zu einer Bewegung machen. (entnommen aus: Sezession-Sonderheft PEGIDA, sezession.de).

Einsortiert unter:Uncategorized

142 Responses

  1. Sehr geehrter Herr Elsäser,

    vielen Dank für Ihren offenen Brief an den Genossen Tsipras:

    https://www.compact-online.de/lieber-herr-tsipras-bitte-lernen-sie-von-putin/

    Es wird allerhöchste Zeit, das diesem blutsaugerischen, aufgeblasenen Finanzsystem der Stecker gezogen wird !

    PS: Wenn der Journalist Ernst Wolff mit seinen Prognosen (unten stehendes Video ) über die NAHE ZUKUNFT nicht völlig falsch liegt, stehen uns allen bald stürmische Zeiten ins Haus…

    Vielleicht kann Pegida einen progressiven Part dabei einnehmen !

  2. heidi heidegger sagt:

    kann das weg oder soll das über den blogregeln künftig stehen?

    https://encrypted-tbn3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSlhxD-Il3EdBbo3vl1r4d_ibg8u-ahT88qBzlchTpzBXhfzzDtzg

  3. Heider sagt:

    „Zur Flagge der Bewegung ist die sogenannte Wirmer-Fahne geworden werden, die auf rotem Grund ein golden eingefaßtes, schwarzes Kreuz in skandinavischer Form zeigt. Sie ist die Fahne des “Geheimen Deutschlands”: Der deutsche Jurist und Widerstandskämpfer Josef Wirmer schlug sie 1944 als neue Fahne des Reiches für die Zeit nach dem gelungenen Sturz Hitlers vor.“ (Götz Kubitschek)

    Die Flagge u. ihren Erfinder kennt in Deutschland fast Keiner. Wenn sie aus 65 Jahren der Versenkung wieder auftaucht [Wirmer wiederholte seinen Vorschlag 1948, kurz vor Gründung der BR Deutschland], dann hat das wahrscheinlich einen anderen Grund. Zumal diese Flagge nur ganz vereinzelt u. nicht etwa massenhaft gezeigt wird.
    Schon bei der ersten Hogesa-Demonstration in Köln war sie übrigens ‚mit dabei‘. ->

    Im Nachhinein betrachtet dürfte das auch kein Zufall gewesen sein!

    Die Flagge wird womöglich aus einem ganz anderen Grund gezeigt als Kubitschek vorgibt, der mit ihr augenscheinlich vollkommen konform geht.

    Sie hat vermutlich nur eine Funktion und zwar an die Geberseite der ‚Connection‘ das entsprechende Signal auszusenden: Seht, wir erinnern uns an die Bedingungen! Als Symbol, dass wir absolut gegen den Nazismus stehen, zeigen wir diese Flagge.

    Nochmal zum Verständnis, was mit dem ‚Signal‘ gemeint ist.
    Aus Carlos Dufour, „Feindliche Übernahme? Die europäische Rechte und die „Israel-Connection“:

    „Daraus entstand ein informeller Pakt – den man sich wohl am besten als Zusammenspiel vorstellen kann, das über das Aussenden von Signalen funktioniert – mit folgendem Inhalt:

    1) Die nationale Gruppe oder Partei sollte zeigen, daß sie sich vom Drittem Reich und vom Revisionismus distanziert und sich auf die Bekämpfung der Islamisierung in Europa konzentriert.

    2) Die Gruppe oder Partei übt keine Kritik an der israelischen Politik.

    3) Als Gegenleistung bietet man eine Medienpräsenz mit relativ objektiver Berichterstattung an.

    Wir wollen dieses bis dato unbemerkte Zusammenspiel europäischer Rechtsparteien mit israelischen Interessen schlicht als „Israel-Connection“ titulieren.“ ff.

  4. Re Ply sagt:

    Seit wann leben Studenten vom Staat? Das ist eine typische Mär. Als Student bekommt man ja gerade nix! Um was zu bekommen müßte man ja arbeitslos sein. Ich war sehr lange Student und vom Staat habe ich nur kurze Zeit direkt nach den Studien gelebt und diese Situatione auch sehr schnell fluchtartig wieder verlassen.

    „Die für eine Volksbewegung erforderliche Querfront ist nur von rechts nach links aufzubauen, nicht von links nach rechts.“

    Richtig!

    „Sturz von Bürgermeistern“ haha… na dann fangt mal an damit im Osten, hier kann ich mir das leider (noch) gar nicht vorstellen. Womöglich b in ich hier gerade an dem Ort, an dem so etwas eh‘ zu allerletzt geschehen würde.
    Vlt. hat der Osten das auch verdient, bei den Schnappnasen die dem Volk aus der Verwaltung heraus die ‚moderne‘ Mentalität predigen wollen.

  5. Re Ply sagt:

    “Die für eine Volksbewegung erforderliche Querfront ist nur von rechts nach links aufzubauen, nicht von links nach rechts.”

    Dass das richtig ist, ist und bleibt aber auch gleichzeitig die Trauer.

  6. Dr. Gunther Kümel sagt:

    BRECHDURCHFALL:

    WER zu OSTERN …

    zuviele Süßigkeiten gegessen hat, und weder kotzen noch Defäkation einleiten kann, der kann immer noch den sog. „Methodenschatz für Grundschulen zu Lebens- und Liebesweisen“ des Landes Schleswig-Holstein lesen.
    Manchen wird schon vom Titel ausreichend übel:
    „ECHTE VIELFALT UNTER DEM REGENBOGEN“.

    http://commons.wikimannia.org/images/Echte_Vielfalt_unter_dem_Regenbogen.pdf

    Einmal, vor langer, langer Zeit war Schleswig-Holstein ein ganz normales, deutsches Land.

  7. senta e. zielach sagt:

    Jawohl. G.K. und J. E. Das sind kluge, sympathische und diskursfähige Leute. So stellt man sich eine Querfront vor. Leider wird dagegen dieser blog hier dominiert von Links- und Rechtsdemagogen…Einer bornierter als der andere.
    Alles Gute für den 16.

  8. Loewe sagt:

    Es wird langsam mal Zeit, diese Brandanschläge ins Visier zu nehmen: https://buergerstimme.com/Design2/2015/04/troeglitzer-ex-buergermeister-von-antifa-bedroht/
    Der Schreiber steht mit seinem Namen für diese Aussage.

    Und jetzt der Polizeichef und das Geschrei ist riesig.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/empoerung-nach-spekulation-der-ermittler-keine-rechten-taeter-in-troeglitz/11606874.html

    Man bringt diesen Brandanschlag in den Medien in Verbindung mit Pegida. Täter standen von Anfang an Fest, obwohl bis heute niemand weiß, wer es war. NSU wird angeführt, obwohl die kein einziges Flüchtlingsheim angezündet haben.

    Was hier gemacht wird, ist Volksverhetzung.

    Außerdem hat kein Landrat und auch kein Bürgermeister irgendein Mitspracherecht, ob Flüchtlinge kommen oder nicht. Sie werden zugeteilt und man muss sehen, wie man sie unterbringt. Die Kommunen sind absolut hilflos und müssen es ohne Diskussion den Bürgern verkaufen. Das passt zu der Hilflosigkeit des Löbnitzer Bürgermeisters. Und es würde absolut passen, dass man die Antifa-Straßenratten losschickt, um Fakten zu schaffen und es anderen in die Schuhe zu schieben. Dafür gibt es ja diese Terroreinheiten – Antifa genannt.

    Es wird NICHTS unternommen, dass nicht auch das letzte Dorf seine 55 männlichen „Flüchtlinge“ bekommt. Es kommt einem wirklich wie eine Zersetzung jeglicher gewachsenen Dorfgemeinschaft vor. Ab jetzt soll es nur noch ein Thema geben, ein oberster Punkt in den kommunalen Haushalten usw.Sogar die Weihnachtsgeschichte wird von der evangelischen Kirche umgedeutet als eine Asylgeschichte.

  9. Neuland sagt:

    Wow..! Ich habe dieses Video grade neu entdeckt und war recht erstaunt, dass plötzlich Jürgen Elsässer und Ken FM in einem Atemzug genannt wurden, jedoch nicht grade sehr positiv, da seid ihr sowas wie „Pseudogesellschaftskritiker“ und „Hetzer“…

    Elsässer, ein Weltverbesserer oder etwa doch ein zynischer Zionist und wir dummen Schafe wollen es nicht wahr haben??

  10. Juergen Graf sagt:

    Die von Jürgen Elsässer gewünschte Querfront ist durchaus realisierbar. Wichtig ist hierfür ein Schulterschluss zwischen jenen, deren Hauptanliegen der Kampf gegen Überfremdung und Islamisierung ist, und jenen, die gegen die antirussische Hetze von Systempolitikern und Lügenpresse sowie den sklavischen Gehorsam der herrschenden Kaste gegenüber Washington Stellung beziehen. Im Grunde genommen kämpfen die beiden Gruppen für ein und dasselbe Ziel: Die Wiederherstellung der deutschen Souveränität. Ein souveränes Deutschland kann selber entscheiden, wen es ins Land lässt, ebenso wie es selber entscheiden kann, was für eine Aussenpolitik für das deutsche Volk vorteilhaft ist. Ein dritter Punkt, in dem sich Götz Kubitschek und Jürgen Elsässer sicherlich einig sind, ist die Bekämpfung des Gender-Wahnsinns, der ebenso wie die gezielte Masseneinwanderung und die Propagierung der Homosexualität das Ziel verfolgt, den Volkstod der Deutschen herbeizuführen.

    Zu guter Letzt sollte die gewaltlose patriotische Widerstandsbewegung, der sowohl Elsässer als auch Kubitschek angehören, die Wiederherstellung der freien Rede und die Wiederherstellung der Forschungsfreiheit, insbesondere auf dem Gebiet der Zeitgeschichtsforschung, verlangen. Dieser Punkt fehlt im Pegida-Programm vorläufig noch. Die prozionistischen Elemente, die Pegida unter ihre Kontrolle zu bringen versuchen und zu diesem Zweck Herrn Wilders nach Dresden eingeladen haben, werden natürlich alles tun, um eine freie Debatte über die jüngere deutsche und europäische Geschichte zu verhindern. Solange eine solche Debatte vom System verhindert werden kann, ist eine nationale Befreiung jedoch nicht möglich.

  11. Stepher sagt:

    Götz Kubitschek: Das Phänomen PEGIDA ist in über tausend Beiträgen ausgeleuchtet worden. Politiker haben sich ebenso zu diesen Montagsspaziergängen geäußert wie Medienleute und Geistliche, Künstler und Wissenschaftler. Die meisten dieser Veröffentlichungen und Verlautbarungen sind phantasieloser Brei, wertloses Geschwätz…

    …genau wie die genannten Tagdiebe Götz Kubitschek. Wenn erst mal das arbeitende Volk – Handwerker, Landwirte, Mediziner, LKW-Fahrer, Facharbeiter etc. – darüber diskutieren, daß wir denen von unseren Arbeitsfrüchten nichts mehr abgeben wollen, dann werden die schnell merken wie unnütz sie sind. Und der Hunger wird ihnen beim Frieren Ablenkung verschaffen, denn die können nur schwätzen, uns rechtes Bürgertum diffamieren und ansonsten Kriege anzetteln. Das haben die Dominikaner so gesagt: ORA ET LABORA!
    Wer das nicht will wird bald sehr hart erwachen!
    INSTAURARE OMNIA IN CHRISTO!
    Stepher

  12. juergenelsaesser sagt:

    Neuland: Sioe wollen im Ernst diesen antiodeutschen Hetzsong gegen mich anführen??

  13. Robin Bart sagt:

    „Elsässer, ein Weltverbesserer oder etwa doch ein zynischer Zionist und wir dummen Schafe wollen es nicht wahr haben??“

    Verbirgt sich Sarkasmus, hinter diesen Worten? Wenn ja ist er gut versteckt…

  14. kaeptnbrise sagt:

    @ Neuland

    Welche Botschaft soll das eigentlich enthalten, daß Zschäpe U2 hört. Ist mir unbegreiflich.

    Bei mir kommt das so an wie „Gauck ißt ein Frühstücksbrötchen“ oder „Neuland besitzt einen PC“. Reine Redundanz halt.

  15. Robin Bart sagt:

    Geert Wilders Auftritt ist eine Katastrophe.

    Wer derartig böswillig Dreck über den Islam als Religion ausschüttet, dessen Lehre ausdrücklich mit dem Faschismus gleichsetzt und am liebsten Koran verbieten möchte, sollte es nicht wagen sich als Patriot zu verklären.

    Es wird „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ umformen wollen zu “ Extremistische Zionisten im Abendland gegen den Islam „.

    Eine Schande diesem Hassprediger eine Bühne zu bieten…

    Er wird die patriotische Bewegung zerstören, wenn er dort Fuß fassen kann…

  16. heidi heidegger sagt:

    @manfred

    eii guude,mein oller. ich find‘ die schweizer können auch boulevard und zwar noch schärfer als der BILD BLUTBLOG. und schöne worte haben sie auch: strolch und velo z.b.

    magst mal kucken?

    http://www.blick.ch/news/schweiz/strolchenfahrt-der-suff-teenies-sara-war-schon-oefter-auffaellig-id3638410.html

    dein strolchi

    die heidi

  17. heidi heidegger sagt:

    off topic,dennoch wichtichwichtich:

    lasst hasselhoff an die sonne! scheiss klassenjustiz und so..zitiert die „Süddeutsche Zeitung“ mit Einwilligung des Ex-Managers aus dessen Krankenakte(Chilblain Lupus)..da kämpfen also ein edelblatt und zwei sharks für ihn und der ist immer noch drin?

    Manifestation

    Fast ausschließlich bei Frauen auftretend, v.a. in der kalten Jahreszeit und in kühleren Breitengraden. Vor, mit und nach anderen kutanen Manifestationsformen eines kutanen oder systemischen Lupus erythematodes.

    Lokalisation

    Vor allem dorsale und marginale Hand- und Fußbereiche, Nase, Ohren.

    Klinisches Bild

    Im frühen Stadium livide Schwellung bis zu an Frostbeulen (Chilblain = Frostbeule) erinnernde, druckdolente Schwellungen, Plaques und Knoten, später rötlich-livide, deutlich infiltrierte, hyperkeratotische Herde; evtl. Hyperästhesie, zentrale Atrophie, auch Erosionen oder flächige Ulzera. Typisch ist ein saisonaler Verlauf mit Akzentuierung der Hauterscheinungen in der kalten Jahreszeit und deutlicher (meist jedoch nicht kompletter) Remission in den Sommermonaten.

    http://www.fr-online.de/politik/schlafentzug-middelhoff-in-der-haft-erkrankt,1472596,30379824.html

    ..sorgenfreies leben?soso,quatsch:ich verdiene auch gut,trotzdem macht mir der alte sorgen. aber: im unterschied zur bürgerl. klassenjustiz muss ich sagen,fühl‘ ich mich im blog gut behandelt. elsässer spricht recht und die heidi kann um ihr recht kämpfen und wird gehört. so muss ditt!

  18. heidi heidegger sagt:

    @Neuland 8. April 2015 um 21:24:zynischer Zionist

    klingt klinisch. erstens bringt dös nix wenn man im feld der politik und ,von mir aus, der publizistik mit sozusagen gespaltener zunge spricht (‚zischelt‘) ,ausser schlechter laune und zweitens hat der alte das! nicht verdient. ich hörte ihn nie hetzen gegen: schwarzejudenohnepassabermitaids.

  19. sudeki sagt:

    @JE: „Deshalb ist es sehr positiv, dass sich bisher bei Pegida Dresden keine USA- und Israelfans zu Wort gemeldet haben …“
    Das ist nicht ganz korrekt: Zitat Tatjana Festerling: „Ich erkläre mich uneingeschränkt solidarisch mit Israel. Niemals hatte ich mit Nazis und Rechtsextremen zu tun – ich lehne diese zutiefst ab.“
    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2014-45/aufbegehren-unerwuenscht-die-weltwoche-ausgabe-452014.html
    Und was ist mit dem großen PI-NEWS.net-Plakat im Rednerwagen?

  20. Neuland sagt:

    @ JE, Nein nicht wirklich….!

    Ich war eher neugierig, wie du auf dieses Video reagieren würdest … Ich war ehrlich gesagt Baff, als ich es zum ersten mal sah. Um klar zu stellen, ich freue mich nicht, dass du schlechtgeredet wirst…!

    Trotz unserer Differenzen habe ich Respekt vor dir und hoffe immer noch naiv wie ich bin, dass du dich von gewissen Kräften fernhälst, die dir und Compact mehr schaden, als du wahrhaben willst…!

    Das Video sollte dir lediglich zeigen, dass dein Image verbesserungswürdig ist… im Grunde versuche ich dich mit allen Mitteln wieder auf den richtigen Kurs zu bringen lol

    PS: Im Krieg und in der Liebe sind alle Mitteln erlaubt…! :))

  21. heidi heidegger sagt:

    @ Neuland
    9. April 2015 um 09:23

    respekt hab‘ ich aujauch vor elsässers strictly no shit policy=kein fussbreit den faschisten (steht an der mauer! der e.berufsschule/blog und die heidi rennt sich alle 4 monate daran den schädel ein.aua.)

  22. Re Ply sagt:

    Das wird mir zu voll in Deutschland und zu unruhig! Kann man nicht AntigravitationsWirkstoffe von Kirchtürmen versprühen lassen?

  23. kaeptnbrise sagt:

    @ Neuland

    „PS: Im Krieg und in der Liebe sind alle Mitteln erlaubt…! :))“

    Wenn man das Alte Testament studiert: Das mag bei den Juden im vorderasiatischen Raum tatsächlich so gewesen sein. Man betrachte nur den widerlichen Betrug, den Jakob – auch mit Hilfe seiner Mutter – an seinem Vater und seinem Bruder Esau verübt hat.

    Vorstellungen von Würde und Ehre können stark variieren.

  24. Rechtsklick sagt:

    Die von Wirmer entworfene Nationalflagge ist exzellent! Ich habe persönlich zwar keine Vorliebe für den Signalkontrast Schwarz-Rot-Gold, mich erinnert er eher an die Farben von Verkehrsschildern, darüber hinaus ist er zu wenig exzentrisch (z.B. gegenüber den Farben der Nationalflagge Englands Blau-Weiß-Rot). Aber in dieser Form mit dem schwarzen Kreuz gelb umrandet auf Roten Grund finde ich die Flagge wirklich schön und habe ich sie liebgewonnen. Sie hat einen beschwörenden, emphatischen Charakter, ja sie weist beinahe schon eine gewisse Exzentrizität auf, die jeder nationalen Bewegung zu Gute kommt.

    Da Wirmer offensichtlich ein religiöser Mensch war, dürfte das Kreuz in der von ihm entworfenen Flagge für das Christentum und das christliche Abendland stehen. Auch damit kann man ein Signal setzen: Deutschland bleibt christlich – oder es geht unter. In der formalen Gestaltung hatte er sich möglicherweise von den Flaggen nordgermanischer Völker (Schweden, Norweger, Dänen oder Isländer) inspirieren lassen. So gesehen kann die Flagge damit auch die kulturelle, verwandtschaftliche und geschichtliche Verbundenheit und Herkunft der Deutschen thematisieren.

    Die EDDA ist dicker als die TAZ – und lügt nicht.

  25. @Heider

    Bevor Sie so einen Bockmist verzapfen, sollten Sie sich lieber mal mit den Personen beschäftigen, über die sie solche tiefschürfenden Verleumdungsthesen verbreiten, Sie Windbeutel. Ehrlich, mich ärgert das maßlos. Wieviel Ahnung haben Sie von der Sezession und ihrem Umfeld? Nada, darauf verwette ich Haus und Hof.

    (Die besagte Fahne mag ich nebenbei bemerkt auch nicht, aber aus ganz anderen Gründen.)

    Im Übrigen habe ich noch einen Tipp an alle, welche generell die Zukunft der eigenen Heimat ihrem Palästina-Zionismus-Fetisch unterordnen: Geht nach Gaza oder auf die Westbank und lernt mit der Zwille umzugehen. Da könnt Ihr Euch austoben.

    Im Ernst, meine Damen und Herren: Auch mir ist natürlich klar, daß das Zionismus-Thema keines ist, das am Mittelmeerstrand von Haifa und Tel Aviv endet. Aber dieser alles überwölbende Kult, den Sie daraus machen; dieses alles-darauf-herunterbrechen, dieses Einweben des Themas in jedwede politische Entwicklung im Inneren wie Äußeren, das hat etwas schrecklich Wahnhaftes. Wie will man als Volk souverän werden, wenn man nicht einmal Souveränität über die eigenen Gedanken erlangt hat?

  26. Anonyma sagt:

    @ Heider sagt: 8. April 2015 um 18:54

    #Israel-Connection
    sehr aufmerksam beobachtet
    Wem wird’s da nicht übel?

    Wer ist Götz Kubitschek?
    Was meint er mit „Sezession“? Geht das nicht in Richtung Zerstückelung Deutschlands? Welcher Teil soll denn „in Sezession“ gehen? Wie wär’s denn genehm? Ein Teil, mehrere Teile? Wie wär’s denn mit einer Drei-Teilung (Mitteldeutschland – Süddeutschland – Norddeutschland)?
    Das „Medinat Weimar“ (zionistische Klein-Kolonie mit inherentem Expansionsanspruch?) wäre dann Mitteldeutschland, mit Weimar als Kulturzentrum, weil doch die Deutschen ansonsten ein kulturloses („Goyim“)Volk bleiben würden? Teilt Kubitschek solche Visionen? Falls ja, wird er es nicht zugeben (denke ich mal).

    Sind das alles schon wieder Washington DC (geheime Regierung) „gebriefte“ „New Leaders“?
    Tatjana Festerling ebenso?
    Wundern würde mich gar nichts mehr.

    Hooton Plan, Kaufman Plan, Morgenthau Plan –
    alles soll irgendwie doch umgesetzt werden
    Vernichtung Deutschlands, Vernichtung des deutschen Volkes das bleibende Zionistische Ziel?
    Eigentlich keine Frage.

    Wer da nicht klar Stellung bezieht, spielt mit falschen Karten. Denn so etwas will mit Sicherheit keiner der ganz normalen Bürger und Pegida-Demonstranten, in Dresden oder sonstwo. Dafür geht keiner auf die Straße. Aber sie wollen’s wieder dem Volk unterschieben.
    Als seien neue Mauern und Sezession das, „was das deutsche Volk will“.

    Liege ich mit solchen Vermutungen völlig schief?
    Die Wirmer-Flagge ist so gut wie völlig unbekannt, fremd und wird es bleiben.
    Neue Fremdbestimmung.
    Das Kreuz darauf soll wohl die Christen auf den Leim gehen lassen
    Solche Pläne haben mit Christentum aber überhaupt nichts zu tun, nur schon wieder ein Missbrauch und Instrumentalisierung
    (einfach zum Kotzen. Sorry, aber es ist zu viel!!!)
    …………………..

    @Heinrich Heidmann sagt: 9. April 2015 um 14:08

    Möchten Sie uns nicht darüber aufklären, was für eine “Sezession“ Kubitschek und Ihre Gesinnungsgenossen anstreben? Davon habe ich (wie die meisten) nämlich auch keine Ahnung.

    “Wie will man als Volk souverän werden, wenn man nicht einmal Souveränität über die eigenen Gedanken erlangt hat?“
    Rückfrage: Wie will man als Volk souverän werden, wenn man keine Ahnung hat, mit welchen Gegenkräften man es zu tun hat? Wenn man sich über historische und aktuelle Zusammenhänge (Zionismus) nicht informiert?

    “dieses Einweben des Themas in jedwede politische Entwicklung im Inneren wie Äußeren, das hat etwas schrecklich Wahnhaftes“
    Richtig, etwas schrecklich wahnhaft Psychopathisches. Von welcher Seite aus?

    Es ist wahnsinnig.
    Schrecklich wahnhaft,
    sich überall einzumischen,
    die gesamte Welt unterwerfen,
    besitzen und beherrschen zu wollen.

  27. Anonyma sagt:

    Anonyma sagt: 7. April 2015 um 21:59
    @katzenellenbogen sagt: 6. April 2015 um 20:49
    “Wenn Tatjana Festerling auch zur Israel-Connection gehört, dann könnte der Gegenwind zumindest aus e i n e r Richtung geringer sein als sonst bei vernünftigen und patriotischen Kandidaten üblich.“

    So, und inwiefern wäre das ein Fortschritt gegenüber dem devoten Merkel-Regime? Eben! Es wäre keiner. Genau wie gehabt: KEINE Alternative für Deutschland; keine echten Lösungen (womit Festerling aber wirbt).
    Eine neue ZERSTÜCKELUNG / Schwächung / Zerrissenheit wäre sicherlich keine wünschenswerte Lösung für Deutschland vgl die Zionistischen Kolonie-Pläne für ein “Medinat Weimar“! Ist dann ein “Kalifat xyz“ auch nicht weit? und was noch alles?

    Nur Deutschlands Wiederherstellung als souveräner Nationalstaat ist eine echte Alternative zum jetzigen Schlamassel und zu den Zionistischen Visionen einer Zerstückelung, denen Festerling offenbar zuarbeitet. Mir sind solche Pläne und jeder, der sie verfolgt, tief unsympathisch. Nicht nur ein Bauchgefühl, die Logik sagt das unmissverständlich. Festerling macht keinen Hehl daraus! Demgegenüber muss man sich klar positionieren, sonst kommt nichts Gutes dabei rum.

    Mit Geert Wilders stellte ich mich nicht zusammen auf die Bühne, würde nicht mit einer Zionistischen Marionette zusammenarbeiten, der (wie Stürzenberger auch?) durch Unterzeichnung der Jerusalemer Erklärung (wo sollte da ein Unterschied zu Merkel sein?) in seinem Land eine kontrollierte Opposition darstellt, ebenso wie die Lucke-AfD hier. Überall betrogene Patrioten, kontrolliert am Zionistischen Gängelband geführt, und manche merken’s nicht mal oder wollen es nicht wahrhaben.

  28. Anonyma sagt:

    Anonyma sagt: 8. April 2015 um 15:10
    @schnehen

    Zustimmung – mit Vorbehalten (in Klammern).
    „Was wäre dann die Alternative?
    Wenn eine Bewegung entartet – und wir kennen das von der grünen Bewegung – muss man sich rechtzeitig von ihr trennen und an etwas Neues denken. Ihr dann aber treu zu bleiben, wäre falsch verstandene Nibelungentreue. Aber wenn man diesen Schritt noch nicht gehen will, muss man zumindest anfangen, sie solidarisch zu kritisieren und den Finger auf die Wunden legen.

    Und da gibt es drei Wunden
    (ohne Festlegung auf die Zahl drei):

    Die Nicht-Kritik am (global DESTRUKTIV agierenden) Zionismus und (ROTHSCHILD-)Israel, das Gewährenlassen der zionistischen Unterwanderung (überall, auch bei Pegida) und die Positionierung gegen den Islam als Religion (Einspruch! AUCH der „Islam als Religion“ muss kritisiert werden und muss sachlich kritisiert werden dürfen, mit der FOLGE einer KLAREN DISTANZIERUNG von dem, was diese POLITISCHE IDEOLOGIE des Islam (= UNTERWERFUNG) unter dem Deckmantel von „Religion“ von ihren Gläubigen verlangt. KRITISCHE PKTE (bzgl INKOMPATIBILITÄT! Unterwerfung völlig ausgeschlossen!) wurden hier schon wiederholt völlig sachlich aufgelistet) statt gegen religiösen Fanatismus (Einspruch! FALSCHE Darstellung: es gibt kein „statt“) und seine Instrumentalisierung für imperialistische Zwecke im Allgemeinen (Zustimmung! Die INSTRUMENTALISIERUNG des religiösen Fanatismus muss hervorgehoben werden) Und schließlich: das Nicht-Ins-Visier-Nehmen der Drahtzieher des Volksverrats, sprich der Banken und Konzerne (Zustimmung! Auch das, der GIGANTISCHE BETRUG der Geldschöpfung aus dem Nichts und dessen Verzinsung, muss im Zentrum stehen, wie bei der ursprünglichen Mahnwachenbewegung)

    Dass man nun den Zionisten Gert Wilders einlädt, ist ein schlechtes Omen (eine KATASTROPHE) und deutet auf eine Entartung und Umfunktionierung der Bewegung hin, auf ihre (nun OFFENE zur vorher nur versteckten) Zionisierung. Der Zorn in der Bevölkerung ist groß, aber dieser Zorn gilt weniger der angeblichen Islamisierung (Einspruch! Es geschieht TATSÄCHLICH eine Zionistisch gelenkte Islamisierung Europas und auch dagegen richtet sich der Unmut), er gilt den (MARIONETTEN-)Politikern, dem Berliner (VASALLEN-)Regime (der Anglo-US-Zionistischen Besatzer) und seinem Volksverrat, aber auch den (Zionistisch kontrollierten) Lügenmedien (auch Orwellsche PI-News!), die diesen Volksverrat ständig decken und ihm zuarbeiten. Es gilt ihn in eine große Volksbewegung umzumünzen. Aber worauf es vor allem ankommt, ist, die Arbeiter (Einspruch! KEINE ENGFÜHRUNG!!!) zu mobilisieren, die sich von der Linken nicht mehr mobilisieren lassen, die aber auch von Pegida (Das IST das Volk!! nur schon wieder fehlgeleitet, schon wieder betrogen) nicht mobilisiert werden können (nur deshalb nicht, WEIL keine klaren Vorgaben gemacht werden, sondern in sich widersprüchliche, sicherlich kein Zufall!) Also gilt es in Alternativen zu denken. Wie kann man und womit kann man die einfachen Arbeiter und Angestellten auf die Straße bringen? (Na, dann denk mal nach… Einspruch! Altes KLASSENDENKEN a la Marx eröffnet keine neuen und echten Alternativen, sondern führt schnurstracks in DIESELBEN, alten Fallen – wie war das weiter oben: alter Wein in „neuen“ Schläuchen? Auch die Schläuche sind so neu nicht! Es sind Uralte Tricks!)

  29. Rechtsklick sagt:

    @Heinrich Heidmann

    Die Souveränität besteht im Übrigen auch darin, auf eigene Faust zu denken und sich erlauben zu können, sich irren zu dürfen, und zwar solange, bis die Wahrheit ausgesprochen wurde. Solange dies nicht geschehen ist, sind Interpretationen der Lage nicht nur erlaubt, sondern auch willkommen.

    Ihr letzter Gedanke ist eine unterstellende Behauptung, aber wo sind dafür die Beweise?

  30. Peter M. sagt:

    @ heidi heidegger sagt: 9. April 2015 um 08:16

    „off topic,dennoch wichtichwichtich:“

    Heidilein, hast Du denn auch schon mal was on topic geschrieben? lol

  31. Anonyma sagt:

    @Dr. Gunther Kümel sagt: 8. April 2015 um 19:58

    # “ECHTE VIELFALT UNTER DEM REGENBOGEN”.

    http://commons.wikimannia.org/images/Echte_Vielfalt_unter_dem_Regenbogen.pdf

    FURCHTBAR. Zerstörung von Vielfalt, im Namen von „Vielfalt“. Gehirnwäsche pur. Verblödung. Völlige Gedankenkontrolle. Totalmanipulation von Kindheit an.
    Mit einer Unverfrorenheit sondersgleichen. „Von oben“ aufoktroyiert. Die neue „Lehrer“-Generation, die das mitmacht, muss auch schon völlig verblödet sein. (vgl „Brave New World“)

    Einmal, vor langer, langer Zeit war Schleswig-Holstein ein ganz normales, deutsches Land.Das waren noch schöne Zeiten – und sie können wieder verwirklicht werden.

    WIDERSTAND – RESISTANCE
    regional – national – global

  32. Blaubart sagt:

    @ Hallo, Herr Heidmann!

    Eine der zionistischen ZensorInnen der „Prüfstelle“ für „jugendgefährdende“ (!) Medien hat sich beim Indizierungs-Versuch des Killerbiene-Blogs zugleich als „ehrenamtliche“ Helferin eines „Flüchtlings“-Heims in Bayern geoutet! Da sieht man also, WER der Feind des deutschen Volks ist, der in sämtliche Zusammenhänge „eingewoben“ ist! Hier müssen wir ansetzen: den Menschen den Zusammenhang zu verdeutlichen zwischen der fortwährenden BESETZUNG Deutschlands und seiner UMVOLKUNG durch den Versuch der anglo-zionistischen Besatzer, die zum Volkstod führenden Pläne von Hooton, Morgenthau, Nizer und Konsorten 70 Jahre nach Kriegsende doch noch zu realisieren. Da ist man baff und das „Einweben des Zionismus-Themas“ in die verschiedensten Zusammenhäneg dieses schlecht getarnten Genozids am deutschen Volk ist alles andere als „wahnhaft“.

  33. heidi heidegger sagt:

    @ Heinrich Heidmann
    9. April 2015 um 14:0

    für ein postmodernes kleines hörspiel taugt der zusammenhang allemal,finde ich..mal reinhören?:

    *knarzknister*♪ist ja ein skandal sondergleichen. die flagge der reaktion wird hier hochgejubelt und von 1948 gesprochen..achtundvierzig! werwardas?? keine ahnung von chem äh geschichte,was? jaja,und werden sie hier nicht unverschämt!..

  34. Gerhard Vierfuß sagt:

    Großartig, daß Sie gemeinsam mit Kubitschek die Brücke von der unkonventionellen Linken zur unkonventionellen Rechten schlagen! (Insbesondere, nachdem D.S. damals gekniffen hat…) Aber wie soll ich mitten in der Woche quer durch Deutschland zu der Veranstaltung gelangen? Meine Bitte: Liveübertragung im Netz!! (Der Saal wird auch so voll werden.) Oder zumindest baldige Veröffentlichung des Mitschnittes!

  35. Anonymous sagt:

    @ h.h.

    Ja der Tip war gut mit dem „Saublättchen BLICK“ dem Pendant
    der BLUT BILD ind der Schwiz!

    Da sind die voll verkommennen 2 Auslandstämmigen 14jährigen welche von dem SEX geilen OPI das Auto erhalten
    haben und zu SCHROTT gefahren haben.Tolle Kariere!!!
    Geklaut haben die auch schon viele male!

    Mir tut die Schweiz leid,das sie solches Volk aufnehmen!!!
    MfG
    M.G.

  36. 1blueapple sagt:

    @Robin Bart

    Geert Wilders Auftritt ist eine Katastrophe.
    Wer derartig böswillig Dreck über……

    Im vollem Ernst, alle Parameter von Anfang in/um/im gesamten Umfeld der/die Pegida verweisen auf Umstände, aus was für einem Holz der Mythos „Pegida als Souveränitätsbewegung für Deutschland“ geschnitzt worden ist. Dem ist nach den neuesten Erkenntnissen nichts mehr anzufügen. Das Ding war von Anfang an so angelegt worden, um der Kultur der „kollektiven Massenverblödung“ ein neues Nest oder Zuhause zu geben. Ansprechpartner waren/sind die Geister, die aus dem Schlafmodus in einem Aufwachmodus versetzt worden sind, Geister die hier und da die Schemen einer persönlichen fortschreitenen metastasierenden Einengung ihrer jetzt schon zu klein zugeschnittenen Freiheiten und Persönlichkeitsrechte instinktiv wahrnehmen und versuchen, sich im Strampelmodus verständlicherweise davon zu lösen. Diese kritischen Geister müssen eingefangen werden, denn sie könnten einen Weg für Sich einschlagen, der dem aufoktroyierten Weg über Parteien, neue Bewegungen und Personen/Erlöserkulte zuwider sein könnte/wird. Pseudo-Alternative, die sich alternativlos benehmen, sich anbiedern oder sich anprostituieren und sich nicht zu schade sind, jede Gelegenheit zu nutzen, eigene Ideologien als Zwangsbeglückung nach dem Gießkannenprinzip über die Menschheit zu kippen. Ein sehr altes Spiel mit vertauschten Farben, das nicht nur in der Enstehungszeit des Schachspiels seine Anfänge nahm.

    Und STRATFOR-Friedman, die sagenhafte Enthüllung des Jahres 2015, nur knapp 13 Minuten lang, gecuttet/geschnitten und dem Publikum wie eine Torte präsentiert/freigegeben, immer noch auf Youtube gehostet, im Ernst..ist euch die eigentliche transportierte Kernbotschaft der Ansprache entgangen? Ist der positive Nährwert nicht sichtbar geworden?
    Wo bleiben hier die längst überfälligen klaren Analysen, an Stelle von „der olle böse pöse Friedman“ der alles an angehenden Verhältnissen dauerhaft zerstören möchte?

  37. heidi heidegger sagt:

    @ Peter M.
    9. April 2015 um 16:20

    word! aber:jürgen klaute alles ähh war neidisch,schaltete nix frei und wischte mit meinen qualitätsposts die blutflecken von 3sat ab..oder so😦

  38. Hingeschaut sagt:

    @ Kümmel
    Na da brauchen wir nicht nach SH schauen,in Niedersachsens Grundschulen werden 10-11 Jährige mit einem Wortschatz im Lehrstoff konfrontiert,den man uns noch als untersten Gossenjargon vorgestellt hatte.
    Die Geschlechtsteile werden nicht mehr sachlich und korrekt als Vagina und Penis bezeichnet,sondern mit solch netten Ausdrücken wie Möse und Schwanz belegt.
    Als ich meinen Sohn wegen der Verwendung des Begriffs Möse auf den Topf setzen wollte,musste ich mir anhören,das dieses kein böses oder abfälliges Wort sein kann,wenn sie es doch so selbst in Schulbüchern gelehrt bekommen.

    Was will man da noch drauf antworten,ausser das man sich gerne mit dem Lehrstoff beschäftigen wolle.

    Das ist jedoch an der Schule meines Sohnes nicht möglich,weil der Lehrstoff für die Sexualkunde nicht aus dem Haus gehen soll.
    Ich musste meinen Sohn anweisen mir das besagte Buch mit zu bringen,was so nicht ohne weiteres möglich war,da die zuständige Lehrkraft das untersagte.
    Da ich aber immer noch mehr zähle wie die Lehrer,bzw. mein Wort mehr zählt,hat er es mir auf meine Anweisung hin heimlich mitgebracht.
    Nach der Lektüre dieses Schundwerkes war mir klar warum die Schule unter Anwendung fadenscheinigster Gründe die Mitnahme ins private Umfeld verhindert sehen wollte.

    Zum kotzen so ein kranker Dreck,und das für 4.Klässler.

  39. Max Mutzke sagt:

    Ich empfehle COMPACT, Katrin Oerthel zu interviewen. Die ist gegangen wegen den „Extremisten“ im Verein. Die kann vielleicht sagen, wann und wie die Zionisten den Laden übernommen haben.

  40. Heider sagt:

    @ sudeki sagt:9. April 2015 um 08:46
    betr. „USA- und Israelfans haben sich zu Wort gemeldet“

    In Frankfurt a.M. trat bei Pegida dieser Herr auf, anscheinend ein Freund der evangelikalen Predigerin Heidi Mund:

    Neues Deutschland?

  41. kaeptnbrise sagt:

    @ Heinrich Heidmann

    Götz Kubitschek hat mehrere insgesamt brilliante Reden gehalten. UND er hat sich öffentlich von 33-45 distanziert.
    Wenn Kubitschek sich in IRGENDEINER Weise öffentlich auf IHN bezieht, bedient er damit das vordiktierte Paradigma, das uns den Hals zu brechen droht.

    Sie glauben ja gar nicht, wie mir das weitverbreitete Solidaritätspalestinensertum auf die Nerven geht. Von Philosemiten, die ohne die Unterscheidung zwischen den sogenannten „Zionisten“ und all Ihren Lieblingsjuden, den guten Juden der Sorte Shlomo Sand, Gilad Atzmon und Co. argumentativ gar nicht existieren könnten.

    Wenn es aber um die Frage geht, inwieweit Juden hier bei uns in Mitteleuropa einen größeren Einfluß in rechten Parteien bekommen, hat das für mich mit dem Palästina-Konflikt in Vorderasien absolut nichts zu tun.

    Sagen wir es einmal so: Absolut nichts gegen Japaner. Ich ertrüge es aber nicht, wenn in unserem Lande Japaner die Richtlinien unserer Parteien maßgeblich bestimmten.

  42. Heider sagt:

    @ Heinrich Heidmann ,9. April 2015 um 14:08

    Sie können lesen. Es ging od. geht einzig um die Aussage von Kubitschek zur Bedeutung der seltsamen Flagge. Das u. nur das habe ich kommentiert und dabei in den Zusammenhang gestellt, in den es für mich augenscheinlich gehört.
    Ich habe keine Personen [Mehrz.!] „verleumdet“, es sei denn Sie wollen erklären, dass es bereits ehrenrührig ist, wenn sich Leute mit Israelis u. Zionisten zu politischen Zwecken lediglich verabreden…?
    Als Verabredung beschreibt es nämlich die Hypothese von der „Israel-Connection“: „informeller Pakt“.
    M e h r [‚Interna‘] sagt sie über das zunehmend offensichtliche Zusammenspiel, das europaweit bei zahlreichen rechten Vereinigungen seit Ende der 90er Jahre beobachtbar ist [analog der zio. Steuerung der Linken, die in BR Deutschland spätestens bei den Grün-Alternativen der 80er Jahre klar zutage trat], definitiv nicht.

    Aber vielleicht soll Ihr Einspruch ja was ganz anderes bewirken, den Eindruck macht er wenigstens bei mir: über ‚Zionismus‘ am besten gar nicht reden, den Begriff vermeiden!

    „…als Volk souverän werden, wenn man nicht einmal Souveränität über die eigenen Gedanken erlangt hat?“

    Diese [an die unterschiedlichen Zionismus-Kritiker im Blog gerichtete] Frage sollte im Hinblick auf den beziehungsreichen Symbolcharakter besser den Trägern u. Bekenntnisnehmern der ‚Wirmer-Flagge‘ gestellt werden, zumal wenn sie mit einem erzieherischen Anspruch auf alle Deutschen daherkommt, der einzig auf der alliierten Geschichtsschreibung fusst. – Vonwegen geistig ’souverän‘ sein!

  43. Anonyma sagt:

    @ 1blueapple sagt: 9. April 2015 um 18:41

    #STRATFOR-Friedman
    „Wo bleiben hier die längst überfälligen klaren Analysen, an Stelle von “der olle böse pöse Friedman” der alles an angehenden Verhältnissen dauerhaft zerstören möchte?“

    Analyse zu STRATFOR-Friedmans offenbarendem youtube-Video wurde an anderer Stelle schon versucht.

    Aber wie wär’s denn, wenn Sie sich auch mal selber an der geforderten überfälligen klaren Analyse versuchen?

    Was ist denn an STRATFOR-Friedmans Visionen für Deutschland und Europa positiv? Was ist denn so positiv daran, KRIEG für Europa billigend und ganz selbstverständlich zu planen? Worin besteht denn das Positive am Zionismus?(aus deutscher Perspektive)

    Auch bei größter Anstrengung kann ich persönlich nirgendwo ein positives Resultat erkennen.

    Ihnen ergeht es anders.
    Also klären Sie uns doch mal auf!

  44. Heider sagt:

    Wer einen Geert Wilders zu sich einlädt ist nicht einfach naiv, sondern weiss genau was er da macht. – Wilders, der sich selbst ‚Atheist‘ nennt aber die ‚christlich-jüdischen Werte‘ des Abendlands betont.
    Wie kann das sein?
    Er verbrachte seine Jugend in Israel, hat eine Jüdin aus Ungarn geheiratet und in den letzten 25 Jahren vierzig Mal(!) Israel bereist (wo er unter anderem Sharon und Olmert traf), er ist zeitweise in der israelischen Botschaft in Den Haag ein- u. ausgegangen, gesehen vom niederländischen Verfassungsschutz usw. [s. Film unten]
    Der Mann kann also gar nicht anders ticken als seine Freunde u. Verwandten.
    Die Frage ist doch, ob man ihn deswegen schätzen oder gar seinen Rat einholen muss. Ich meine, die tägliche ‚BILD‘, taz, tagesschau… versorgt doch bereits mit genügend Rat von stets derselben Art, wozu also noch den x-ten „Experten“ für wahre westliche Freiheit dazu bitten?

    Sehr informatives, mit orientalischer(?) Musik unterlegtes unterhaltsames Video, ab der Mitte [Palästina] leider immer weniger fröhlich…

  45. kaeptnbrise sagt:

    @ Heider

    „Vonwegen geistig ‘souverän’ sein!“

    Ein Deutscher, der sich im Wesentlichen ständig auf Nichtdeutsche bezieht – überaus beliebt in philosemitischen Kreisen „Akif 4 chancellor“ – hat den Wettlauf schon verloren, bevor der Startschuß überhaupt ertönt ist.

  46. Manfred Gutsche sagt:

    Ja ja ja,
    die liebe Schwiez hat eine gute anständige Gesellschaft sie ist
    Wilhelm TELL gerecht. Wenn sie nicht so geschäflich raffgierig
    wären.Holland CAMPER mit Kisten voll Lebensmittel sind nicht
    so willkommen – die sollen wie andere Touristen gefälligst dort
    ihr Geld ausgeben.

    Reiche & Oligarchen sind sehr willkommen,die Schweiz lebt
    schließlich von en Tourist Einnahmen außer den NO-Konten
    Typen!!!

    Ich/wir lebten von 1968 – 1969 in Gersau & Brisago/Tessin in der tollen Schweiz.Bei MIGROS gab es immer so gute Lebens-
    mittel.

    War später noch öffter in der Schweiz z.B. Zermat am Matterhorn z.B. GORNERGRAT,Mt.Rosa,Hörnlihütte.

    Muß leider feststellen as die anständige Schweiz auch Asylanten aufgenommen hat und mit etlichen viel Ärger hat!!!
    Am besten das Sudel Blättchen BLICK kaufen und lesen!
    Euer Globetrotter
    Manfred

  47. Manfred Gutsche sagt:

    Na sieht sie nich wie eine US – MOSLIMA aus die sehr geliebte
    „MUTTIE“ ???
    MfG
    M.G. Ein deutscher PATRIOT!!!

    AMI GO HOME AMI GO HOME AMI GO HOME AMI GO HOME

  48. Anonyma sagt:

    Schließt Euch an!?
    wenn Pegida solche Form annimmt?
    NIEMALS.
    Das ist Hetze zum Krieg
    in fanatischer Verblendung
    gegen die Palästinenser und gegen jeden,
    der im Weg steht

  49. Eveline sagt:

    Anonyma sagt:
    9. April 2015 um 20:05
    @ 1blueapple sagt: 9. April 2015 um 18:41

    Was ist denn an STRATFOR-Friedmans Visionen für Deutschland und Europa positiv? Was ist denn so positiv daran, KRIEG für Europa billigend und ganz selbstverständlich zu planen? Worin besteht denn das Positive am Zionismus?(aus deutscher Perspektive)

    ————-

    Auch wenn dies ein politisches Magazin ist, so bewegen wir uns doch auf geistigem Gebiet.
    Und hier wird grundsätzlich – meistens – oft – nur einseitig verstanden. Der Geist ist symbolisch aber rund.
    Es bleibt nichts ungesagt, sondern nur einseitig verstanden.

    Anonyma schau Dir nur die Elsässerschen Blogregeln an.
    Dort liegt natürlich auch das Positive, wenn Du es erkennst, lachst Du dich kringelich. Wie ein Suchbild entsteht dann das ganze Bild.

  50. 006 sagt:

    Da ich aber immer noch mehr zähle wie die Lehrer,bzw. mein Wort mehr zählt,hat er es mir auf meine Anweisung hin heimlich mitgebracht.
    Nach der Lektüre dieses Schundwerkes war mir klar warum die Schule unter Anwendung fadenscheinigster Gründe die Mitnahme ins private Umfeld verhindert sehen wollte.

    Na ja … das mit dem ‚mehr zählen als…‘ – das ist aber nur bei ihrem Sprößling noch so. Bei denen, die die Schulbücher erstellen und denen, die nach ihnen lehren, wohl eher nicht. Aber vielleicht könnten Sie ja mal ein paar Kostproben scannen und hier ins Netz stellen…?? Ich meine, damit die ganze Gemeinde sich mal ‚amüsieren‘ kann.

  51. 006 sagt:

    # M. Gtusche

    AMI GO HOME AMI GO HOME AMI GO HOME AMI GO HOME

    Da wird der Ami Ihnen wohl antworten: I’m already at home!😆

  52. 006 sagt:

    # blueapple

    Ja, bitte … lassen Sie uns niedere geistige Stände auch an ihrer Erkenntnis teilhaben: Schenken Sie uns eine klare Analyse von Stratford Friedmans Visionen!!

  53. [i]Aber vielleicht soll Ihr Einspruch ja was ganz anderes bewirken, den Eindruck macht er wenigstens bei mir: über ‘Zionismus’ am besten gar nicht reden, den Begriff vermeiden![/i]

    Wie dick muß das Brett vor Ihrem Kopf sein… ich habe viel Lebenszeit damit verbracht, mit vom Zionismus Besessenen zu diskutieren. Ich bin längst müde davon. Wenn Sie die Juden brauchen, um Ihrem Weltbild Stütze zu sein, kann und werde ich Sie nicht davon abbringen. Ich persönliche halte sowohl „Philosemitismus“ als auch „Antizionismus“ in der üblichen Darreichungsform für zwei Seiten der gleichen psychopathologische Erscheinung mit so tiefsitzenden und weitverzweigten Wurzeln, daß eine Diskussion mit solcherart Traumatisierten sich schon seit jeher für mich als völlig sinnlos erwiesen hat.

    [i]Diese [an die unterschiedlichen Zionismus-Kritiker im Blog gerichtete] Frage sollte im Hinblick auf den beziehungsreichen Symbolcharakter besser den Trägern u. Bekenntnisnehmern der ‘Wirmer-Flagge’ gestellt werden, zumal wenn sie mit einem erzieherischen Anspruch auf alle Deutschen daherkommt, der einzig auf der alliierten Geschichtsschreibung fusst. – Vonwegen geistig ‘souverän’ sein![/i]

    Nochmal: Sie haben NULL Ahnung von der Sezession und ihrem geistigen Umfeld. Auch an Anonyma gerichtet: Ich kann Ihnen nicht die Recherche- und Lesearbeit abnehmen. Sie sind, wie zu viele in solchen Blog, lesefaul und bevorzugen simple Antworten. Die will ich Ihnen nicht geben und würde das auch nicht können, weil es den Rahmen hier sprengen würde. Wenn es Sie interessiert, tun Sie das selbst. Wenn nicht, und Sie ergo keinen Schimmer haben, worüber Sie reden, dann schweigen Sie besser.

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heider: Wilders

    Vielleicht sollte man statt Wilders lieber gleich Netanyahu einladen. Man geht ja auch zum Schmied und nicht zum Schmidl !

  55. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Hingeschaut: „SCHWANZ und MÖSE“

    Das ist Gossensprache. Die Lehrmeister der NEUEN KULTUR machen sowas natürlich absichtsvoll, ebenso, wie „PORNOKOMPETENZ“ gefordert und gelehrt wird.

    Je dreckiger, desto schwimmt’s.

    Allerdings gefällt mir ‚Penis‘ und ‚Vagina‘ auch nicht so recht. Es ist lateinisch, medizinisch, zu sehr abgehoben. Wir nennen die Niere oder das Gehirn ja auch nicht mit den medizinischen Fachbezeichnungen. Und ‚Krebs‘ wird nur dann mit Fachbezeichnungen bezeichnet, wenn die Krankheit nicht beim Namen genannt werden soll.

    Aber Körperorgane kann man doch ohne weiteres beim Namen nennen. Warum nicht ‚Glied‘ und ‚Scheide‘.

    Kleinere Kinder haben selbstverständlich verniedlichende Bezeichnungen, die sagen ja auch nicht ‚Stuhl‘ oder ‚Urin‘.

  56. kaeptnbrise sagt:

    @ Heinrich Heidmann

    „daß eine Diskussion mit solcherart Traumatisierten sich schon seit jeher für mich als völlig sinnlos erwiesen hat.“

    Sie kennen sich sicher gut aus als Psychologe (oder Mediziner mit psychiatrischer Zusatzausbildung?).

    Sozialwissenschaften, Experiment:

    Sie laden fünfzehn Probanden ein, mit denen Sie wirtschaftliche Themen diskutieren. Z.B. die Lage der KARSTADT-Mitarbeiter.
    Prognose: Dieses Thema wird auf ein reges Interesse stoßen, die Probanden werden sich verhältnismäßig unbefangen dazu äußern. Sorge um Arbeitsplätze gibt es, doch ist dieses Thema ist anders als manche anderen frei von großer Dramatik.

    Sie bringen nun ausgesprochen beiläufig in einem Nebensatz die Bemerkung unter, daß Nicolas Berggruen einer jüdischen Familie entstammt. (Auf gar keinen Fall wird dabei seine Herkunft weiter thematisiert!).
    Prognose: Sie werden eine atmosphärische Verstimmung, Verhaltenheit bei den Probanden, feststellen können.

    Mit anderen Worten: Sie schlagen hier mit dem Hammer zu. Das ist aber vollkommen unangemessen in einer Situation, in der man über Juden nicht so sprechen kann, wie es z.B. über Inder oder Chinesen durchaus möglich ist.

    Das gesamte Szenario hat durchaus etwas „Pathologisches“, da sollte dann aber doch besser mit diskurstechnischen Feinwerken herangegangen werden.

  57. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heidmann:

    Die sog. „Schirnerflagge“, nachempfunden den Flaggen der skandinavischen Länder, wurde vom „DEUTSCHEN KOLLEG“ als Flagge gewählt.

    Es ist eine sehr ehrenwerte Verbindung von Denkern, die weder „rechts“ noch „links“ einzuordnen ist

    Als Oberlercher einmal als „Nazi“ tituliert wurde, sagte er:
    „Schlimmer! Ich bin Nationalmarxist!“

  58. kaeptnbrise sagt:

    „Das gesamte Szenario hat durchaus etwas “Pathologisches”, da sollte dann aber doch besser mit diskurstechnischen Feinwerken herangegangen werden.“

    Korrektur: „Feinwerkzeugen“

  59. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Anonyma: „Kubitschek und Sezession“

    Der Verdacht ist keineswegs gerechtfertigt!
    Die „Sezession“ ist eine Denker-Zeitschrift. Ihr Titel soll anzeigen, daß da jemand aus dem Hauptstrom ausschert und selber denkt.

    Sie wird herausgegeben vom „Institut für Staatspolitik“, Götz Kubitschek ist der Herausgeber.

    Das IfS hat auch einen Verlag, den Antaios-Verlag.
    Und der hat es in sich!
    Er gibt Kleinbände mit Artikeln namhafter Autoren heraus, die er „Kaplaken“ nennt. Dort schreibt etwa der Autor Stefan Scheil, einer der profiliertesten neueren Historiker, die über Themen wie Kriegsschuld und Barbarossa schreiben: Einsame Spitze! Und in kürzester Form!

  60. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ sudeki:

    ganz abwegig, und charakteristisch, entlarvend:

    „…uneingeschränkt solidarisch mit Israel. Niemals hatte ich mit Nazis und Rechtsextremen zu tun – ich lehne diese zutiefst ab…“

    Was hat denn Kritik an Israel mit ‚Nazis und Rechtsextremen‘ zu tun!

    Wenn man bedenkt, was den „Nazis“ ewig und drei Tage vorgeworfen wird, dann sollte man doch eher annehmen, daß diese Spezies zu profilierten Unterstützern des menschenfeindlichen Zionismus zählen!

  61. “Das gesamte Szenario hat durchaus etwas “Pathologisches”, da sollte dann aber doch besser mit diskurstechnischen Feinwerk(zeug)en herangegangen werden.”

    Einverstanden, das sollen dann aber andere übernehmen. Dafür bin ich völlig ungeeignet.

    Eigentlich halte ich es sowieso eher mit Karl Kraus: Psychoanalyse ist jene Geisteskrankheit, für deren Therapie sie sich hält.

    Was nicht heißt, daß Zwangsneurosen nicht auch als solche benannt werden dürfen.

  62. kaeptnbrise sagt:

    @ Heinrich Heidmann

    „Einverstanden, das sollen dann aber andere übernehmen.“

    Einverstanden.

    „Dafür bin ich völlig ungeeignet.“

    Den Eindruck habe ich bislang auch. Schade.

    Nicolas Gomez Davila: „Die Lösung ist das Problem.“

    „… daß Zwangsneurosen nicht auch als solche benannt werden dürfen.“

    Beim Anankasmus handelt es sich um eine überaus schwere seelische Erkrankung. Jemand muß z.B. so oft kontrollieren, ob er seine Wohnungstür tatsächlich abgeschlossen hat, daß er den Alltagsanforderungen nicht mehr genügen kann, z.B. nicht mehr pünktlich zur Arbeit erscheint.

    Meine These zum Antizionismus: Der Antizionist schlägt einen Riesenlärm, weil einer gänzlich fremden Person, weit entfernt lebend, mit der er überhaupt nichts zu tun hat, von Spitzbuben die ganze Wohnung leergeräumt wurde. Verschweigt dabei jedoch, daß in seinem eigenen Haus ebenfalls Serieneinbrecher zu Gast waren.

    Der Rückschluß aus dem – scheinbar!, nur auf den ersten Blick – seltsamen Agieren des Antizionisten, daß es nun kein Problem gäbe in Sachen Einbruchsdiebstahl, ist verkehrt.

    Weiterhin: Der Antizionist ist ein guter Mensch. Er billigte es nie, hegte er gegenüber einer gesamten Gruppe ein negatives Ressentiment, wie es bei unseren Ahnen, deren fremdenfeindlichen Haltung gegenüber den Mongolen oder den Hunnen, durchaus noch der Fall gewesen ist.

  63. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Kümel

    „Wenn man bedenkt, was den “Nazis” ewig und drei Tage vorgeworfen wird, dann sollte man doch eher annehmen, daß diese Spezies zu profilierten Unterstützern des menschenfeindlichen Zionismus zählen!“

    Was für eine Logik.

    Ein Natzieh-Indianerstamm kämpft gegen einen anderen Natzieh-Indianerstamm.

    Beide Stämme unterstützen sich gegenseitig. Ja, nee, is‘ klar.

  64. Heider sagt:

    @ Heinrich Heidmann sagt:10. April 2015 um 06:01

    Sie dürfen gern Werbung für die Sezession machen, die interessiert mich tatsächlich nicht. Ich kenne den Standpunkt der Truppe rund um die Fragen des 20. Juli ’44, der sich ja auch an der Aussage Kubitscheks zur Wirmer-Flagge abzeichnet.
    Erzählen Sie mal nicht von meinem „Weltbild“, ich habe Ihnen an der Stelle nichts dergleichen offenbart!
    Es ging hier einzig u. allein um die Bedeutung der Flagge. Die Bedeutung ergibt sich aus den geschichtlichen Entstehungsgründen u. dem daraus abgeleiteten Gegenwartsanspruch. Letzteren kann ich nicht teilen und zwar deswegen, weil er unter heutigen Zuständen jeden freiheitlichen Charakter entbehrt – die Freiheit der Rede, der Publikation, der Forschung und Lehre – und weil er offensichtlich auf geheimen Übereinkünften beruht, die man nicht erörtern u. infrage stellen aber nur immer gutheissen soll.
    Sie, Heidmann, bestätigen meine Darstellung, indem Sie der Kritik mit Totschlageformeln („Brett vorm Kopf, Besessenheit [vom Zionismus!], psychopathologisch, traumatisiert“) u. also rein unsachlich begegnen. Sie wollen [auftragsgemäss?] über Zionismus [von mir aus kann man es auch Verständnis u. Liebe zu Israel nennen] u. über politischen Opportunismus in BR Deutschland, der zunächst mal ein klares anti-nazistisches Bekenntnis erfordert, damit man vom Establishment überhaupt etwas positiv angenommen wird, nicht debattieren u. Andere sogar mundtot machen. In exakt diese Schiene passt Ihr Angriff nur auf zwei ausgesuchte Kommentatoren (neben mir namentlich @ Anonyma), obschon es hier ja deutlich mehr Schreiber waren, die Ihnen widersprochen haben. Damit möchten Sie die Sache als eine Art persönl. Problem von ‚Heider‘ u. ‚Anonyma‘ ausgeben.

    Das besondere „G’schmäckle“ bekommt diese an sich nicht neue Sache rund um die Flagge [der Gründungsmythos der BR Deutschland wird hier lediglich von sog. „Neuen Rechten“ als zu spät geborenen Widerstandskämpfern bekräftigt] in der Verbindung mit dem Phänomen der „Israel-Connection“,- und jetzt wird es wahrlich ‚geschmacklos‘.

    Dazu ist in diesem u. im anderen Strang von anderen Schreibern schon genügend ausgeführt worden. Aber ihr Credo, dem ich mich selbstverständlich anschliesse, kann nochmal so gesehen gezogen werden:
    Pegida argumentiert hauptsächlich gegen Einwanderer aus islamischen Ländern, u. zugleich lässt es sich von Kräften unterstützen [od. wird von ihnen instruiert bzw. angeführt; das muss ich gar nicht feststellen], die man mind. pro-israelisch nennen darf, wie etwa PI-News, den Parteichef von Die FREIHEIT Stürzenbecher od. den hier besprochenen Wilders. Das sind Kräfte, die offensichtlich eine permanente israelische Staatspolitik befürworten, die im Verdacht steht die internationalen Jihadisten in Syrien, Libanon u. Irak logistisch zu unterstützen, die teils eigenen Glaubensbrüdern, christlichen Syrern u. Irakern oder ethnischen Kurden buchstäblich die Hälse abschneiden u. dort auch ein reales Flüchtlingsproblem schaffen. Israel hilft mit Flüchtlinge nach Europa zu schaffen, und wenn die angekommen sind, werden sie hier von pro-israelischen Pegidas u. Wilders-Typen behetzt.

    Kann man sich eigentlich noch mehr Doppelmoral, eine noch grössere Heuchelei denken als das, was diese eigenartige politische Konstellation mit Beteiligung von israelischen Einflussagenten sich da unter der Formel ‚Kampf dem Islam‘ leistet?

  65. Robin Bart sagt:

    @1blueapple

    Herr Elsässer hat sich schon sehr klar dazu geäußert, welches Potential seiner Einschätzung nach in der Pegida-Bewegung stecken könnte.
    Da kann man sehr wohl zustimmen.
    Auch wenn das Umfeld der Pegida klare Tendenzen aufweist, ist nicht einzuschätzen, wie groß dagegen der Einfluss der systemkritischen Gegenöffentlichkeit ist.

    Klar ist es ein Auffangbecken für das diffuse Unwohlsein der Menschen ohne klaren Kompass, aber deshalb keinen Einfluss nehmen zu wollen wäre hochgradig töricht.
    Es bleibt abzuwarten wie die Menge auf Wilders reagiert, erst dann zeigt sich aus welchem Holz die Bewegung wirklich geschnitzt ist.
    Eine Feuerprobe…

  66. heidi heidegger sagt:

    @ Heinrich Heidmann
    10. April 2015 um 17:06

    anzunehmen mmja,ist die heidi h. bissi neidisch auf ihre majuskeln und ihren common sense.

    grüssle

  67. Anonyma sagt:

    @ Heinrich Heidmann sagt:10. April 2015 um 06:01

    …. … (viele Worte um Nichts)

    Das nennt man Kuschen auf der ganzen Linie.
    Ausweichen, den anderen niedermachen etc
    eben so das Übliche

    anstatt präzise und klar die Frage zu beantworten, was mit „Sezession“ im Zusammenhang mit Deutschland gemeint sein soll.

    Heinrich Heidmann zieht es vor, keinen Hinweis, keine Quellenangabe zu hinterlassen, wo man Entsprechendes nachlesen könnte. Er schimpft jeden „lesefaul“, der auch nur eine Frage stellt. So verschieden sind die Sichtweisen: Wer nicht fragt, bleibt dumm….wer fragt, ist klug…

    „lesefaul und bevorzugen simple Antworten“
    Beides ist unzutreffend und das wissen Sie nur zu genau.

    Wer allerdingas nicht in der Lage ist, kurz und präzise zu sagen, um was es geht, der hat selber nichts verstanden – oder er möchte die Information darüber verborgen halten anstatt sie an die breitere Öffentlichkeit weiterzugeben…

    Sie werden Ihre Gründe dafür haben (vermute ich mal).

  68. Anonyma sagt:

    @Dr. Gunther Kümel sagt:10. April 2015 um 16:44
    @ Anonyma: “Kubitschek und Sezession”
    „Der Verdacht ist keineswegs gerechtfertigt!
    Die “Sezession” ist eine Denker-Zeitschrift. Ihr Titel soll anzeigen, daß da jemand aus dem Hauptstrom ausschert und selber denkt.“

    Da kommt man aber nicht drauf bzw erst durch Nachfrage. Die naheliegende Vermutung ist doch, dass da jemand Sezession (in Deutschland) betreiben möchte und zum Programm erhoben hat.Der Titel „Sezession“ ist zumindest sehr missverständlich /doppeldeutig.

    …und folglich wäre ich auch erst dann beruhigt, wenn Geert Wilders ausgeladen werden würde; wenn Götz Kubitschek und auch Jürgen Elsässer keine „gemeinsame Sache“ mit Geert Wilders ausbrüten würden (denn das könnte nur böse enden, so wie jeder „Pakt mit dem Teufel“ – kein Jux) und wenn wir folglich kein Flaggenmeer von Hexagrammen (Rothschild-Satanismus) auf kommenden Pegida-Spaziergängen zu beklagen hätten, was aber zu befürchten ist. Das Pendant dazu: Antifa-Flaggen auf der PEGADA/Endgame Demonstration in Hannover als äußeres Zeichen der Übernahme! Vom Organisator sogar selbst mitgebracht und empfohlen… Total verwirrend für Teilnehmer und Beobachter. JE bezeichnete PEGADA/Endgame schon als tot. Ob das stimmt, weiß ich nicht – aber wenn die Führung keine Klarheit/klare Linie hat und diese nicht konsequent verfolgt, ist das Ende nah… auch von Pegida. Deutsche Fragen und Problemlösungen wären nämlich ALLE gestrichen… nur ein BlahBlah bliebe übrig, das übliche Verhindern von echten Lösungen, nur ein So-tun-als-ob… Fremdsteuerung, alles wie gehabt.

    Geert Wilders bei Pegida – das ist DIE Katastrophe.
    Der unumkehrbare Punkt, wo da Ganze dann kippt…
    Leute, BLEIBT ZU HAUSE. GEHT DA NICHT HIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Zeigt den Zio-Faschisten verkappt als Nationalisten und Patrioten den Stinkefinger…

  69. Anonyma sagt:

    @Heider sagt: 10. April 2015 um 18:40
    „Kann man sich eigentlich noch mehr Doppelmoral, eine noch grössere Heuchelei denken als das, was diese eigenartige politische Konstellation mit Beteiligung von israelischen Einflussagenten sich da unter der Formel ‘Kampf dem Islam’ leistet?“

    Eigentlich nicht. Aber wenn man denkt, es geht nicht mehr schlimmer, gibt’s immer noch eine Steigerung. Skala nach oben offen. Es ist Doppelmoral – Doppel,- und Mehrfachstrategie (Immer werden alle Seiten zugleich kontrolliert. Die Spieler und Gegenspieler können dabei nur verlieren. Einer gewinnt immer: Die Bank. Die Strippenzieher dahinter. Falsches Spiel)

  70. Anonyma sagt:

    Corr:
    „Antifa“-Flaggen, mitgeführt von PEGADA/Endgame
    (faschistisch agierende Störertrupps nennen sich in Orwellscher Verkehrung heutzutage „Antifaschisten“/Antifa)
    Antifa-Störertrupps selbst waren keine mehr da, nach gelungener Übernahme auch nicht mehr erforderlich…

  71. Heider sagt:

    @JE
    „Pegida wird zerlaufen, wenn sie keine Perspektive bekommt. Wenn die Perspektive eine neue Partei ist, sehe ich zappenduster.“

    Der OB-Posten in DD (für T. Festerling) ist eh nicht zielführend, abgesehen davon, dass man den erstmal einnehmen muss… Der od. die OB von Dresden macht nunmal keine Bundes- u. nichtmal Landespolitik.
    Ich bleibe dabei: Mittelfristig soll eine neue Partei entstehen. „Ed der Holländer“ sagt es doch, vgl. sein Zitat in dem Artikel Deutschlandfunk. ->

    „Was Pegida von Geert Wilders will“
    http://www.deutschlandfunk.de/rechtspopulisten-was-pegida-von-geert-wilders-will.862.de.html?dram:article_id=316628
    🙂 8)
    _______________________________________________

    Der im Artikel als Schlüsselperson genannte ‚Ed der Holländer‘ („Edwin Utrecht“) trat auf zahlreichen Pegida-Veranstaltungen auf u. war übrigens schon bei der zweiten Hogesa-Demo in Hannover ‚an Bord‘. – Foto zusammen mit Bachmann u.a. bei anderer Gelegenheit ->

    Ob er damals die ‚Wirmer-Flagge‘ gleich mitgebracht hatte, die ja ‚zufällig‘ auch schon bei Hogesa präsent war, das weiss ich natürlich nicht…
    Heidmann, wissen Sie da was…?😉

    Hier zur Fb-Seite seiner schwersten Fans. ->
    Ed aus Utrecht – der Pegida-Holländer
    Person des öffentlichen Lebens

    https://www.facebook.com/pages/Ed-aus-Utrecht-der-Pegida-Holl%C3%A4nder/755732047840672

    Und noch ein sehr aufschlussreiches Interview. – Köstlich was ‚Ed‘ da so erzählt; sollte man unbedingt glauben, z.B.

    „Cfa: In der Wochenzeitung „Der Freitag“ wurden sie als „Demonstrationstourist“ bezeichnet, der überall auftaucht, wo Islamkritik geäußert wird. Stimmt das?

    Utrecht: Ach so, haben die das. Naja, was in meiner Nähe liegt, da fahre ich hin. Ich gebe zu, dass dieses Thema mich umtreibt.“ ->

    Plötzlich berühmt
    https://castorfiberalbicus.wordpress.com/2014/12/18/plotzlich-beruhmt/

    @ Eigenbeitrag
    Stürzenberger, nicht -becher.
    Pardon.

  72. @Heider

    (Mein letzter Kommentar in dieser Sache.)

    „Erzählen Sie mal nicht von meinem “Weltbild”, ich habe Ihnen an der Stelle nichts dergleichen offenbart!“

    Sie haben alles offenbart. Man muß nur Ihre Kommentare lesen.

    „Sie wollen [auftragsgemäss?] über Zionismus [von mir aus kann man es auch Verständnis u. Liebe zu Israel nennen] u. über politischen Opportunismus in BR Deutschland, der zunächst mal ein klares anti-nazistisches Bekenntnis erfordert, damit man vom Establishment überhaupt etwas positiv angenommen wird, nicht debattieren u. Andere sogar mundtot machen“

    Damit ist doch alles gesagt. Ihr Verstand ist völlig vernebelt von Ihrem Zionismus-Komplex. Das Wahnhafte daran ist eben genau das: Jedwede Diskussion, jedwede Betrachtung wird immer wieder heruntergebrochen auf die gleiche Ausgangsfrage, nämlich den „Judenfetisch“ und die damit verbundene Einsortierung in die Schubladen „Freund“ und „Feind“. Mit Fanatikern kann man nicht diskutieren.

  73. waldbaer sagt:

    Lieber Herr Don El-Sässer,
    Kämpfer für die Souveränität der Heimatlosen [deutschen]😉

    Ich habe auch ein Problem mit PEGIDA. Das riecht streng nach Propaganda, und bedient sich der selben Mitteln. Also keine Sachargumente anzuführen, Stimmungsmache und Halleluja – wer’s glaubt, wird selig und darf mitmachen.

    Kann man Propaganda mit Gegenpropaganda bekämpfen?

    Wolfgang Lieb von den NachDenkSeiten hat dazu mal wieder was geschrieben:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=25673

    Dem schließe ich mich an.
    Es mag ja sein, dass Sie – im Hinterkopf habend, die Auflage zu erhöhen – dort Trittbrettfahren. Das fände ich ja noch ok.
    Aber wenn Sie ernsthaft glauben, dass es klug sei, Benzin in dieses inszenierte Divide Et Impera zu gießen..
    Dann möchte ich Sie bitten, Ihre Ansicht noch einmal zu überdenken.
    PEGIDA kam nicht aus dem Nichts. Was sind die Ursprünge?

    Liebe Grüße aus dem langsam ergrünenden Taunus
    waldbaer

  74. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ RePly: „Rechts-Links“

    Kluge Leute gibt es überall, denken Sie nur an Jürgen Elsässer und

    Die Querfront kann nur von (gescheiten) Einzelpersönlichkeiten aufgebaut werden, und nur von Leuten, die verstanden haben, daß es dem Volk an den Kragen geht, ganz wurst, ob einer links oder rechts oder katholisch oder protestantisch ist.

  75. heidi heidegger sagt:

    @annemone

    bei dir hackt’s gewaltig. jetzt kommt ein vernünftiger HH mal vorbei und du ziehst’s gleich wieder auf die persönöiche ebene. fehlt nur noch: ‚ich als frau,ähh,ähh..‘ obwohl die zusammenhänge in denen die sezession arbeitet,frauen gleichberichtigt behandelt,wenn ich richtig informiert bin.

    sagt dir die fechtende

    heidi

  76. heidi heidegger sagt:

    @ doc
    11. April 2015 um 10:26

  77. kaeptnbrise sagt:

    @ Heinrich Heidmann

    „Ihr Verstand ist völlig vernebelt von Ihrem Zionismus-Komplex. Das Wahnhafte daran ist eben genau das: Jedwede Diskussion, jedwede Betrachtung wird immer wieder heruntergebrochen auf die gleiche Ausgangsfrage, nämlich den “Judenfetisch” und die damit verbundene Einsortierung in die Schubladen “Freund” und “Feind”.“

    Die Bestimmung von WIR und DIE, also Freund und Feind, ist der Beginn einer jeden Politik.
    Nun gibt des DIE, nicht einmal wenige Zeitgenossen, die der gesamten Möntschheit den Frieden bescheren wollen. Sie möchten alle Antagonismen (Schwarze – Latinos; Europäer -Moslems aus der Türkei usw.) aus der Welt schaffen. Aber auch diese treten an gegen einen Feind, der da sagt; „WIR müssen uns zuallererst um unser eigenes Land kümmern.“

    Es gibt umfangreiches wissenschaftliches Material der jüdischen Frankfurter Schule, das beweist, daß Judaismuskritik pathologische Ursachen hat, seelische Erkrankungen der Grund für eine solche ist.

    „Mit Fanatikern kann man nicht diskutieren.“

    Haben Sie ja auch nicht. Sie haben hier lediglich Ihre nervenärztlichen Ferndiagnosen erstellt.

  78. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „dass da jemand Sezession (in Deutschland) betreiben möchte und zum Programm erhoben hat.Der Titel “Sezession” ist zumindest sehr missverständlich /doppeldeutig.“

    Nö. Wirklich nicht.

    Ich lebe schon seit x Jahren in der Sezession. Bin ein Deutscher und als ein solcher nur körperlich vorhanden unter dem BUNTEN Regime.
    Geistig lebe ich in einer anderen Welt, was gelegentliche Studien unseres Feindes ja nicht ausschließt.

    Die Sezession erhebt auch diesen Anspruch geistiger Abgeschiedenheit. Ein begrüßenswerter Zwischenort, wo Rechte Konservativen gegegnen, nicht wenige Christen erscheinen, dieser und jener einfach Neugierige, Freigeistige.

    Weiterhin hat Sezession auch zu tun mit rechtem Netzwerk.

  79. Zensurnixgut sagt:

    @Waldbaer
    „Kann man Propaganda mit Gegenpropaganda bekämpfen?“

    Ja. Sollte man sogar ungedingt. „Propaganda“ meint das gezielte ausbreiten, verbreiten von Sichtweisen. Früher gab es sogar mal ein „Ministerium für Propaganda“ über das bestimmte Ansichten verbreitet wurden. Eine ehrliche Namensgebung, im Gegensatz zu Institutionen, die Namen tragen wie „Informationsministerium“, „Landeszentrale für politische Bildung“ oder „Wahrheitsministerium“
    Der Begriff ist an sich wertneutral, hat aber in unserer Neuen Zeit eine negative Bedeutungszuschreibung erfahren, wie zum Beispiel das Wort „Volkskörper“.

  80. Anonyma sagt:

    @ Heinrich Heidmann sagt: 11. April 2015 um 06:01

    Wer derartig nur über andere herfällt, um sie niederzumachen, im Stil der (übrigens Zionistisch kontrollierten) LÜGENPRESSE….
    der hat selbst schon zweifelsfrei gezeigt, wes Geistes Kind er ist, nicht wahr?

    Also: Entweder beantworten Sie klare Fragen ebenso klar und präzise oder es sind besser Sie derjenige, der schweigt.

  81. Manfred Gutsche sagt:

    Jetzt unterwandern ja schon echte NAZI und JUDEN die Pegida
    Muß sagen,das ist das ENDE !
    Wahrscheinlich von der USMERKEL SIPPE ganz geschickt
    organisiert.

    Leider wird das NIX mit eurer PEGIDA,schade!!!
    MfG
    M.G.

  82. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Käptn,

    Den „Nazis“ wurde vorgeworfen:

    Chauvinismus, ein Plan, die Ukraine zu kolonisieren,
    autoritäre Regierungsform, Mord an Andersdenkenden,
    Irreguläre Kriegsführung, Untaten gegen die Zivilbevölkerung.

    Ja, und das würde doch ganz gut zum Zionismus passen?

  83. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Chauvinismus, ein Plan, die Ukraine zu kolonisieren,
    autoritäre Regierungsform, Mord an Andersdenkenden,
    Irreguläre Kriegsführung, Untaten gegen die Zivilbevölkerung.

    Ja, und das würde doch ganz gut zum Zionismus passen?“

    Chauvinismus bedeutet, die eigenen Interessen – bzw. die der Gruppe, der man angehört – wichtiger zu nehmen als die anderer, häufig rivalisierender Gruppen. Beim Chauvinismus handelt es sich um ein anderes Wort für eine erfolgversprechende Evolutionsstrategie.
    (Wer behauptet, der Gruppe Möntschheit anzugehören, will betrügen.)

    Trennung zwischen Binnen- und Außenmoral. Was nützt es uns Juden (oder Chinesen, Latinos, Ghanaesen …) ist eine Frage von zentraler Wichtigkeit. Wenn ein Juden sich für sein Land Israel einsetzt, dann ist das ein überaus natürliches, rationales Verhalten. Gleiches gilt auch für einen Weißen, z.B. Deutschen, z.B. Schweden, dem das Wohl seines Landes über das Wohl anderer Länder geht.
    Die Frage „Was nützt es uns Deutschen“ ist derweil freilich ein Gedankenverbrechen („hate speech“). Wer andere um Erlaubnis bittet, die Frage stellen zu dürfen, hat den Wettlauf schon vor dem Startschuß verloren. Wer anderen diese Frage verbieten oder vermiesen will, begreift die Gesetze der Evolution nicht und ist am Ressentiment erkrankt.

    Dieser merkwürdige Antizionismus ist eine wohlfeile Strategie für gute Menschen, der Zugehörigkeitsfrage aus dem Wege zu gehen. Nicht den Mut aufzubringen, ganz unumwunden für das Wohl des eigenen Volkes zu kämpfen.

    Extrem schräge wird es dann, wenn sich der gute Mensch mit jüdischen Völker- und Rassenleugnern verbündet.

    Es gibt durchaus Familien, die ihren Lebensunterhalt mit Einbrüchen finanzieren.
    Wäre nun aber ein kühner rabulistischer Angriff, wegen diesen Vorfällen die Einrichtung der Familie grundsätzlich abzulehnen.
    Dieser rabulistische Angriff auf den natürlichen Willen zur Macht wird auf den Chauvinismus ständig verübt.

    „das würde doch ganz gut zum Zionismus passen?“

    Grundsätzlich passen Kräftevektoren, die in die entgegengesetzte Richtung zeigen, mag der Betrag auch gleich sein, gerade nicht zueinander.

  84. kaeptnbrise sagt:

    @ Zensurnixgut

    „Der Begriff ist an sich wertneutral, hat aber in unserer Neuen Zeit eine negative Bedeutungszuschreibung erfahren, wie zum Beispiel das Wort “Volkskörper”.“

    Ein Brillenträger spielt beim Wettkampf der verschiedenen Meinungen und Weltanschaungen nicht mit. Er könnte sich dabei wohl gar ein paar Schrammen einfangen. Wer von sich und der Gruppe, der er angehört, etwas hält, der PROPAGIERT auch seine Sicht der Welt.

    Für den Volkskörper ist es wichtig, daß keine Dysgenik betrieben wird. D.h.: Es dürfen tüchtigen, intelligenten Angehörigen des Volkes keine Steine in den Weg gelegt werden, die der Familiengründung und Zeugung von zwei, drei, vier Kindern im Wege stehen.
    Und es sollte nicht zum attraktiven Alternativangebot für den Liederjan, den Faulen, den wenig Tauglichen werden, über die Zeugung einer größeren Kinderschar – ohne Arbeit zu leisten – ein materiell besehen komfortables Leben zu bestreiten.

    Gut, daß Du hier mal über die Sprachleugnung aufklärst!

  85. Zensurnixgut sagt:

    @Dr. Kümel
    „Ja, und das würde doch ganz gut zum Zionismus passen?“

    Sagt der Klaus zum Peter: Du Nazi! Deutschland bleibt BUNT!
    Peter zu Klaus: Selber Nazi – SAntifa!
    Shlomo zu Peter und Klaus: Nazis! Es lebe Israel!
    Peter zu Mehmet: Islamonazi!
    Mehmet zu Peter: Nazikind! Der Shlomo auch! Free Palastine!
    Dieter zu Shlomo: Nazi! Free Gaza!
    Nazi: Ich brauch jetzt erstmal ´nen Schnaps.

  86. kaeptnbrise sagt:

    @ Zensurnixgut

    „Ich brauch jetzt erstmal ´nen Schnaps.“

    Kein Problem. Habe eine ganze Flasche Lubazwitscher anzubieten.

    Der Ferdinand, der Joseph und der Ignaz fahren jeden Samstag in die Großstadt. Nach de Maderln schaue. Sich die Kehlen anfeuchten.
    Heuer sitzt Ignaz am Steuer seines Automobiles. Endlich erreicht man die Großraumtanzdiele.
    Der Seppl bestellt sich eine Maß.
    Der Ferdi bestellt sich eine Maß.
    Der Ignaz bestellt sich eine Maß.

    Seppl und Ferdi werden laut gegen Verkehrsgefährdung und setzen ein mutiges Zeichen gegen Alkohol am Steuer: „KEIN BIER FÜR NAZI!“

  87. Anonyma sagt:

    CONTRA „Wirmer-Flagge“

    grottenhässlich, viel zu viel ROT (Blut?), fremd, völlig unbekannt, ohne Bezug; es soll den Deutschen wieder mal etwas untergejubelt werden, weckt (bei mir) ausschließlich negative Assoziationen:

    #Umkehrung
    Die Umkehrung des Kreuzes ist auch ein satanistisches Symbol, um dadurch die MISSACHTUNG gegenüber dem christlichen Glauben zum Ausdruck zu bringen.
    BESONDERS PERFIDE wäre es, diese sog Wirmer-Flagge (Assoziation: Schwarzes, schweres Kreuz, umgeben von viel Blut? je nach Perspektive kann es sich auch um ein Kreuz in Umkehrung handeln) DESHALB bei Pegida mitzuführen, um “im Zeichen des Kreuzes” den geplanten neuen US-Zionistischen Krieg (“Kreuzzug gegen die islamische Welt”) anzuführen?
    In Wahrheit: Im Zeichen des umgekehrten Kreuzes der Satanisten; denn christlich waren die “Kreuzzüge” nie gewesen!!! Auch damals wurden “edle” Vorwände erfunden und vorgeschoben, um auf Raub- und Plünderungstour zu gehen; Instrumentalisierung von pseudo-religiösem Fanatismus auch damals)

  88. juergenelsaesser sagt:

    Anonyma sieht neuerdings überall Satanisten…

  89. Re Ply sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel: „Querfront“

    Eine Querfront wird vermutlich eher als außerparlamentarische 1-Themen Partei zu Größe heranwachsen können.

    Das grün-ökologische Bewegungen sich in Parlamenten verankern, wie auch eine geldpolitik-stabilisierungs-ermahnungs-AfD, würde sich somit nicht wiederholen können. Sei’s drum, ihren Dienst haben sie getan. Jetzt sind sie nicht mehr weg zu bekommen.

    Wenn es hart auf hart kommt, muß realiter berücksichtigt werden, dass wichtige Institutionen in Brüssel zB. nach Warschau verlegt werden könnten – als Anerkennung an eine wertkonservative europäische Nation, die es in zunehmend angelsächsischer Allianz begriffen nicht gutheißen würde, wenn die deutschen ‚US-Zweifler‘ tatsächlich wieder eine mehr national orientierte Politik, zudem mit Blick auf europäische Entwicklungen forderten.

    Ergo müßte juergenelsaesser statt in der Schweiz vlt. in Polen um zukunftsfähige QuerVerbindungen ringen?

  90. Anonyma sagt:

    JE
    Sie sind aber auch fast überall…

  91. heidi heidegger sagt:

    Wish I was el sassy
    he ain’t no Lionel Messi

    What is el sassy short for?
    You know, just by way of subtext
    Did he work with Am Ex,
    Or, in his case that’d be Fed Ex?

    Is his cerebral cortex
    So massive its a vortex?
    Or is his heart so wounded,
    Its all wrapped up in Gore-tex?

  92. Manfred Gutsche sagt:

    @ h.h.
    Heidi wir sind und Leben doch in Deutschland – also was sollen
    diese in english Beiträge.

    Frage bist Du keine DEUTSCHE???
    Ich glaub es bald.Willst Du denen hier English beibringen?????
    Gruß vom Ollen

    Manfred EIN DEUTSCHER PATRIOT!!!

  93. heidi heidegger sagt:

    @manfred

    staatenloser,wenn’s nach majo geht. aber im ernst:soll ich dann das video im herbst auf deutsch machen? der herr elsässer schreibt und spricht in die kamera doch auch englisch. und Heidi♥ in texas liest doch hier mit gelegentlich und versteht vieles nicht,wenn hier über zonismus in der ddr geschrieben wird. als beispiel.

    grüssle

  94. kaeptnbrise sagt:

    @ Manfred Gutschke

    „Heidi wir sind und Leben doch in Deutschland – also was sollen
    diese in english Beiträge.“

    Diese Globaltümelei, dieses weltoffene Sich-Ausdrücken in der Sprache unserer Besatzer, liegt wahrscheinlich nicht zuletzt an dieser ausländischen Biet-Musik, für die die Halbstarken sich in den 1960er Jahren begeistert haben.

    Bei diesen Pilzköpfen aus Tommy-Land wußte man ja bald nicht mehr: Ist das nun ein Bursche oder ein Maderl? Ist halt so, daß das Neue einen Stellungsvorteil gegenüber dem Alten besitzt. Diese Neusucht nimmt in der Moderne ständig zu und ist ausgesprochen fördernd für den Umsatz, den die Wirtschaft macht.

    Kann mich noch erinnern, wie ich als kleiner Bengel vor dem Rundfunkempfänger sitzend darüber nachgedacht habe, warum junge langhaarige Erwachsene sich so häufig mit Säuglingen befassen. (Phil Spector: „Baby, I love you“ z.B.).
    Meine Eltern haben mir das nie erklärt, denn die haben deutsche Musik mit ordentlichem Gesang bevorzugt wie von Gerhard Wendland („Tanze mit mir in den Morgen“). Außerdem hatte man sie ja an der Volksschule auch nicht in Sachen welschem Sprachgut unterwiesen.

    Schließlich bekam ich es dann doch heraus: Mit „Baby“ war eine tofte Biene gemeint, ein Backfisch eben, der richtig knorke aussieht.

  95. Heider sagt:

    Heinrich Heidmann sagt:11. April 2015 um 06:01
    „(Mein letzter Kommentar in dieser Sache.)“

    Zur Sache [ggf. zu mehreren Aspekten ein- und derselben Sache, wie von mir angesprochen] haben Sie überhaupt nichts geschrieben.

    Stattdessen haben Sie mich resp. meine Äusserungen [ausserdem die einer zweiten Schreiberin] mit Krankheitsbegriffen überzogen.

    Jedoch ist dies Vorgehen nicht neu u. auf etwaige persönliche Defizite bei Ihnen zurückzuführen. Es entspricht einem Muster der ‚politiischen‘ Argumentation u. des Blogverhaltens, das wahrscheinlich auf Absprache, Schulung, Instruktion… beruht, denn es tritt für ein bestimmtes Themenspektrum in allen relevanten Blogs u. Foren gleichermassen auf. Im Kern geht es um das Ablenken von realen Machtverhältnissen, die ausnahmslos geschichtl. Ergebnisse abbilden u. um das Verschleiern der eigenen polit. Absichten.
    Die Hypothese von der „Israel-Connection“ [nachlesen, wer sie noch nicht kennt!] kritisiert im Kern übrigens nicht zio. Einflussnahme und Israelhörigkeit, sondern warnt vor dem politischen Opportunismus, der unweigerlich in den parlamentarischen Sumpf einer durch u. durch gekauften und statischen [das System bewahrenden] Politik führt, wie man sie im polit. Establishment fast ausnahmslos bereits vorfindet.

    Da das Thema Pegida voraussichtlich erhalten bleibt, möchte ich hier darauf aufmerksam machen, dass auch einer der Väter der Schaffung pro-israelischer europäischer Rechtsparteien („Rechtspopulisten“), HC Strache, schon als Gast bei Pegida in Dresden im Gespräch ist:
    27. März 2015
    PEGIDA Dresden: Bemühen um Heinz-Christian Strache

    http://buergerbewegungen.net/2015/03/27/pegida-dresden-bemuehen-um-heinz-christian-strache/

    Dort ist auch ein Film vom gemeinsamen Presseauftritt von Strache u. Geert Wilders zu sehen. Das Treffen ist aktuell, hat am 27. März in Wien stattgefunden. Näheres auf der Homepage. ->
    Wilders zu Gast bei HC Strache: Wunsch nach De-Islamisierung Europas
    http://www.hcstrache.at/wilders-zu-gast-bei-hc-strache-wunsch-nach-de-islamisierung-europas/

    Rückblick: HC Strache u.a. FPÖ-Politiker bei ihrer legendären ‚Reise nach Jerusalem‘ Ende 2010; der Artikel gibt einige bemerkenswerte Einzelheiten, z.B. die Auskunft eines israelischen Vizeministers vom Likud-Block, der das FPÖ-Programm „koscher“ befand. ->
    DiePresse.com – 23.12.2010
    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/621050/Laecherliche-Aufregung-um-BurschenschafterKappe

    [Das hat nach Meinung des Schreibers Heidmann alles nichts mit „Zionismus“ und „Juden“ zu tun. Mit Schuldkult und etwaiger politischer Selbstverpflichtung um politischen Erfolg (in Österreich) zu haben natürlich auch nicht.]

    Ebenfalls im Rückblick, denn das scheint ja wohl nötig: Die damalige Stellungnahme der
    Rote Fahne.eu (Stephan Steins)
    zur Reise Straches u. einiger Chefs europäischer ‚Rechtsparteien‘ nach Jerusalem. ->

    „Diese Entwicklung ist bemerkenswert in mehrerlei Hinsicht: Hier wird nachgeholt, was Geheimdienste und Desinformanten des NATO-Imperiums bereits seit geraumer Zeit in der linken Szene, mit teilweise nicht geringem Erfolg, betreiben. Pro-Imperialisten und Pro-Zionisten werden in ihren Organisationen unterstützt und nach vorne gespült oder es werden, in den imperialen Desinformationsagenturen ersonnene, Projekte und Parteien gleich ganz neu ins Leben gerufen.“ ff.
    Neue Rechte = fünfte Kolonne des Zionismus
    http://rotefahne.eu/2010/12/neue-rechte-fuenfte-kolonne-des-zionismus/

    Letzte Anmerkung: Es war auch der Linke Stephan Steins, der mind. in einer Artikelserie zum Fall Rudolf Hess eine vorsichtige Revision der Zeitgeschichtsschreibung in Teilaspekten vorgeschlagen hat. –

  96. OSSI sagt:

    „uneingeschränkt solidarisch mit Israel“ … nun dann könnten wir statt Tatjana Festerling, Geert Wilders und PI-NEWS.net doch gleich das CIA-MOSSAD Merkel auftreten lassen.

    „Frau Festerling lehnt also die Verbindung zu „Rechtsextremen“ zutiefst ab, weil diese im Gegensatz zu den Israelis offenbar noch keine Kinder ermordet haben. „Uneingeschränkt solidarisch“ erklärt sie sich deshalb mit Israels Vernichtungskrieg gegen die im Freiluft-KZ-Gaza gehaltenen Palästinenser. Vor allem unterstreicht Frau Festerling mit dem Wort „uneingeschränkt“, dass sie es richtig findet, wenn Israels Armee und dämonische Siedler massenhaft palästinensische Kinder morden. Mehr noch, Frau Festerling steht dann auch noch auf Seiten des sogenannten Islamischen Staats, da dieser von Israel unterstützt wird. Na, ja, das scheint geholfen zu haben, sie darf in der AfD bleiben. In Zukunft werden also anti-islamische Demos dann erlaubt sein, wenn jeder Teilnehmer die israelischen Massenmorde an wehrlosen palästinensischen Kindern gutheißt.

    Die verbrecherische Multikulturpolitik hält nicht nur in Deutschland die Verbrechen der Bereicherer weitestgehend unter Verschluss, …

    Der ganze Spuk wäre vorbei, würden 100.000 Deutsche auf die Straße gehen und verlangen, dass die Vertreter der hohen Politik entweder selbst in die Bereicherer-Gebiete ziehen, oder entsprechend viele Bereicherer in ihren großen Häusern aufnehmen. Wir warten darauf, bis beispielsweise der „Gauckler“ in seinem Schloss Bellevue etwa 2500 Bereicherer und in seinem privaten Haus etwa Bereicherer aufgenommen hat. Erst wenn er nachweislich dieser Aufforderung nachgekommen ist, hat er das Recht, von uns zu verlangen, die fremden Massen aufzunehmen. So lange er sich aber weigert, müssen wir verlangen, alle Bereicherer unverzüglich zurückzuschicken.“ (Quelle: „Cocktail der multikulturellen Perversionen: Will Frau Festerling von der AfD mit Rechtsradikalen nichts zu tun haben, weil diese noch keine Kinder ermordet haben?“)

    Zur Unterwanderung der NEU-Linke Sprech als Erinnerung:
    „Ohne Verfassungsschutz wärt ihr nur zu dritt!“

  97. Neuland sagt:

    Du veröffentlichst mein Kommentar von gestern nicht, wie ich sehe… Hmm, dürfte ich wenigstens erfahren, was dir daran nicht paßt?

    Dann wüßte ich wenigstens, wo ich die Grenze überschritten habe und könnte dies in Zukunft vermeiden. So weiß ich gar nicht was ich in deinem Sinne falsch gemacht habe…. Habe meines Wissens nach gegen keine Blogregeln verstoßen. ich kann nur raten, aber das finde ich persönlich sehr unbefriedigend.

    Bitte sei so gut und klär mich auf, was der Knackpunkt war..! Oder bist du etwa noch ein bissi sauer auf mich?

    PS: Du darfst auch ruhig zeilenweise schwärzen , aber komplett in die Tonne schmeißen ist etwas zu hart, wenn man sich heiße Gedanken macht und diese gerne teilen möchte..!

  98. kaeptnbrise sagt:

    @ Heider

    „Es entspricht einem Muster der ‘politiischen’ Argumentation u. des Blogverhaltens, das wahrscheinlich auf Absprache, Schulung, Instruktion… beruht, denn es tritt für ein bestimmtes Themenspektrum in allen relevanten Blogs u. Foren gleichermassen auf.“

    Nervenärztliche Ferndiagnosen werden allerorten gegeben. Einen großer Teil dessen, was wir tun, verdanken wir einfach der Mimikry. Die Wissenschaft der Seelenkunde ist schon lange demokratisiert worden, in jeder Zahnarztpraxis kann man sich weiterbilden, liegen doch in den Wartezimmern bunte Blätter mit speziellen Seiten, die der Weiterbildung in Sachen Psychologie sehr dienlich sind.

    Man kann es so leicht und nebenbei zum Fachmann bringen auf diesem Gebiet, daß es äußerst unwahrscheinlich ist, daß es da noch des Aufwandes einer Schulung bedarf.

    Grundsätzlich ist der Grund für die Deckungsgleichheit vieler Meme/Politeme („Vielfalt“, „antiracism“, „Willkommenskultur“ …) nicht bei geheimen Absprachen zu suchen, das Zeuchs fliegt einfach in der Luft herum, wie diese Kumpels, die einem fies an den Schleimhäuten beißen und den Schnupfen auslösen.

  99. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    erstmal danke. aber you weisst,mein deutsches ist nicht was es used zu sein im seienden. so ich versteh dein worte as folgend:

    Diese Globallümmelei, dieses weltarschoffene Sich-Ausdrücken in der Sprache unserer Besitzer, liegt wahrscheinlich nicht zuletzt an dieser ausländischen Biet-Musik, für die die Halbstarken sich in den 1950er Jahren begeistert haben.(@manfred:muss i denn zum stettl hinaus/elvis)

  100. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „liegt wahrscheinlich nicht zuletzt an dieser ausländischen Biet-Musik, für die die Halbstarken sich in den 1950er Jahren begeistert haben.“

    Jetzt bin ich aber enttäuscht, das von einem Musikfachmann! In den 1950er Jahren gab es diese Biet-Musik noch nicht. In den schlichtesten Wohnquartieren der Schwarzen in den VSA gab es in der Umgangssprache Begriffe, die sich auf gewisse Bewegungen bei der körperlichen Intensivkommunikation zwischen Mann und Weib bezogen. „To rock“ und „to roll“. Wahrscheinlich macht es irgendwie noch mehr Bock, dabei passende Musik zu hören. Man entschied sich also, bestimmte Ausrufe („Ooooh, mah soul“ u.ä.) eines Küchenjungen, Herrn Richard Wayne Penniman, musikalisch zu untermalen.

    Und natürlich hat kein Geringerer als Ike selber fleißig mit dazu beigetragen, daß der Rock’n Roll geboren wurde:

  101. Neuland sagt:

    Sachsen / Angelsachsen ein zerstreuter Stamm Israels?

    (Sorry, dass ich euch diesen Redner zumuten muss.. ich persönlich kann diesen frommen Ton kaum ertragen lol..)

    Ist das der Grund warum Pegida und die Israelfreunde Festerling und Bachmann sich ausgerechnet Sachsen ausgeguckt haben, um sozusagen die Deutschen auf ihr Glück vorzubereiten, dass sie auch zum auserwählten Volk Jahwes gehören?? Da würde doch auch das sogenannte jüdischchristliche Abendland auch wieder gut passen, das oftmals bei Pegida erwähnt wurde…

    Die Stämme Israels haben sich anscheinend schon längst unter der Flagge der EU vereinigt und die ist wie wir inzwischen wissen satanisch…..

    Ho ho ho darf ich noch ein wenig weiterspinnen?

    Mal sehen ob du mich hiermit überhaupt durchläßt, bevor ich den zweiten teil weiterspinne…..

  102. Eveline sagt:

    @Neuland

    Das hat nichts mit Sachsen zu tun. Denke ich. Eher mit Nürnberg.

    http://www.reichskrone.de/DieKronedesReiches.htm
    u.a.

    „““““ W i e n :

    Die Amerikaner hatten Dr. Fries zugesagt, die Reichskrone an den Ort, wo sie einst niedergelegt worden war, zurückzubringen. Sie hätten sich nicht an ihre Zusage halten müssen. Niemand hätte sie hindern können, die Reichskrone entweder zu vernichten oder sie wie das mittelalterliche Elfenbeintäfelchen über den Atlantik zu verschiffen.

    Die Amerikaner haben sich an ihre Zusage gehalten.
    Warum?
    Glaubten die Sieger, daß die Reichskrone dort, wo sie schon einmal 142 Jahre lang dem Reich vorenthalten worden war, besser von dem Reichsvolk abgeschnitten sei, als wenn sie wie einst der Waise den Blicken der Deutschen für immer entzogen wurde? Trauten die Eroberer einer unsichtbaren Krone mehr Kraft zu als einer sichtbaren? Oder war es etwa die Kraft der Reichskrone selbst, welche die allenthalben zur Schau getragene Roheit dieser transatlantischen Abenteurer bezwang?

    Versuche der Nürnberger, die Besatzer vom Verwahrungsrecht ihrer Stadt zu überzeugen, blieben erwartungsgemäß ohne Folge. Am 15.Dezember 1945 bekam das Hauptquartier der US – Streitkräfte in Europa die endgültige Anweisung aus Washington, die „Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reiches von der US – Zone Deutschlands in die Gewahrsame des Hauptquartiers der US – Streitkräfte in Österreich zwecks Übergabe an die österreichische Regierung zu transferieren.“ Österreich war inzwischen zum dritten Male gewaltsam vom Reich abgetrennt worden.

    Am 3.Januar 1946, nachdem noch zusätzlich ein entsprechender Antrag der frisch installierten österreichischen Regierung in Nürnberg eingegangen war, wurde der gesamte Reichsschatz den Besatzern übergeben, um am folgenden Tage, wiederum ohne Beisein des Reichsvolkes, per Flugzeug zurück in die alte Kaiserstadt befördert zu werden. Der General der US – Streitkräfte in Österreich übergab ihn dann, wie verabredet, der neuen österreichischen Regierung. Ab 1. Januar 1954 werden in der wiedereröffneten Schatzkammer der Wiener Hofburg die Reichskrone mit den Reichskleinodien wie einst vor 1938 dem Publikum vorgestellt.“““

  103. Anonyma sagt:

    2. EnDgAmE Demo in Halle (21.02.2015)
    Super Wojna!
    Totgesagte leben länger. PEGADA/EnDgAmE (Engagierte Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas) lebt!!!!

    Wir sind hier im Kernland Europas in einer schwierigen Gemengelage; das ist schicksalhaft so und wir müssen uns damit arrangieren. Bei PEGADA/ EnDgAmE werden sich die besseren Kräfte behaupten; sie wurden nicht übernommen, noch nicht überall jedenfalls (vgl Antifanten im Interview/Halle, die üblichen Kurzschlüsse) Bei PEGADA/ EnDgAmE (Bewegung der Mahnwachen) werden nach wie vor deutlich die Inhalte benannt, über die gesprochen werden muss und ich hab in diesem Vid nichts gehört, was falsch wäre, außer diese seltsame völlige Blindheit gegenüber der Realität der Zionistisch gesteuerten Islamisierung Europas (planmäßige Kriegs-und Umvolkungspolitik/Genozid, auch am deutschen Volk).

    Bei PEGADA/ EnDgAmE hört man dennoch mehr von verschiedenen Themen reden, wo bei PEGIDA kein Pieps zu hören ist. Ja, weshalb denn nicht?
    Grundsätzlich sehe ich lieber eine Palästinenser-Flagge (oder auch mehrere als politisches Statement gegen Zionistischen Terror) als viele hässliche sog “Wirmer-Flaggen“, wo offenbar nur wieder “Eingeweihte“ (ein abgeschlossener “Sezession“ Zirkel) wissen, was denn damit konkret für eine Botschaft transportiert werden soll (Eindruck: Trojanische Pferde laufen da mit. Warum nicht gleich Israel-Hexagramm-Flaggen? Kommt noch? a la “Wir sind alle Israel“? Nein, sind wir nicht. Ich bin ich. Ich bin nicht Israel. Als Christin teile ich auch nicht den jüdischen Glauben, nicht Talmud und Kabbalah, schon gar nicht den darin transportierten Satanismus und sexuellen Missbrauch an Kindern, auch nicht den falschen, apokalyptischen Endzeit-Messiahnismus, den wahnsinnigen Militarismus und Weltbeherrschungswahn derer, die sich “auserwählt“ wähnen, vor allen anderen, welche sie als “Goyim“(Vieh) verachten). Wenn von jüdisch-christlichem Abendland die Rede ist, dann heißt das, dass Christen und Juden in Europa co-existieren, und dass Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, Gedankenfreiheit menschliche Grundrechte sind, was Kritik nicht ausschließen darf.

    Von wegen “Alles ist dasselbe“, “Wir sind alle gleich“, im Sinne von “Wir sind alle Israel“ (Geert Wilders)
    Das klingt nach NWO-TERROR.
    Wir sind verschieden und jedes Volk will in Freiheit leben, auch das deutsche. Flagge GOLD – ROT – SCHWARZ
    Gut! (als Signal, dass wir die dunklen Zeiten hinter uns lassen wollen)

    “Kleine Brötchen backen, am Ball bleiben, Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut…“
    (Organisator Konstantin, Halle)
    auch das Geldsystem bleibt nicht unerwähnt….


    Die Stimmung ist gut… Auf geht’s!
    Jürgen Elsässer, wann gibt’s die nächste Rede bei PEGADA/EnDgAmE?

    (Video ganz anschau’n)
    Wer den Ball wirklich hat, der wird angegriffen…und da kann’s auch mal drunter und drüber gehen… es ist das quirlende Leben. Viele junge Leute. Gut!

  104. Neuland sagt:

    Zweiter teil meiner spinnerei…

    Es geht letzlich immer nur um Bibelprophezeiungen! Alle freimaurerischen Logen und andere geheime verdeckte Kräfte auf diesem Planeten arbeiten gemeinsam daran, die Prophetien der Bibel zu erfüllen..

    Das bedeutet demnach, dass laut Drehbuch der Bibel auch Satan in Erscheinung treten muss, denn wie soll sonst der Messias kommen, wenn er keinen Satan mehr hat, den er bekämpfen und besiegen muss? Folglich wird Satan künstlich erschaffen, damit der nächste Schritt eingeläutet werden kann.
    Dieser Akt scheint schon längst vollzogen, wenn man sich unsere Welt ansieht, sie steht praktisch auf dem Kopf! Frieden ist Krieg und Lüge ist Wahrheit..!

    Doch letzlich ist selbst dieser Satan nichts als ein Konstrukt und eine Lüge, die nur künstlich aufrechterhalten werden kann.

    Da liegt die Hoffnung.. Die Wahrheit kommt ans Licht!

    Diese messianischen Sekterier glauben anscheinend nicht an das Göttliche oder an die Wahrheit, denn sie lassen sie außen vor und lassen nichts auf natürlichem Wege kommen, stattdessen wird getrickst und gelogen auf Teufel komm raus, nur um uns glauben zu lassen, dass Gott immer nur durch die Prophezeiungen der Bibel wirkt….!

    Mit anderen Worten hat sich nach zweitausend Jahren nichts geändert, und wird es sich vorraussichtlich auch nicht. Es geht bloß um die Erneuerung der alten Machtstrukturen, und das alles auf Grundlage der Bibel, wo man sich erdreistet auf Gott zu berufen…!

  105. kaeptnbrise sagt:

    @ Neuland

    „Sachsen / Angelsachsen ein zerstreuter Stamm Israels?“

    EINE – von vielen möglichen Strategien aus dem Handbuch des Bösen: Werfe die Nebelmaschine an. Irgendwann geht gar nichts mehr.
    Erzeuge das Chaos. Gerade im Chaos gibt es Gewinner und Verlierer.

  106. Anonyma sagt:

    @ Neuland sagt: 13. April 2015 um 18:15

    #Video: “Deutschland in der Bibel – Die zerstreuten Stämme Israels“

    Behauptung: Die europäischen Völker und „die 12 Stämme Israels“ sind ein-und dasselbe!!!

    (unhörbar): Neuer Mythos gefällig? Wir haben Übung darin.
    Zuerst untergraben und zerstören wir die Identität der Deutschen wie eine Eiche, die wir zu Fall bringen, dann nutzen wir die Zeit der Verunsicherung und Schwäche, um ihnen unsere eigene Identität überzustülpen: eine „israelisch-jüdische“! Zionistisch-Satanische – Baphomet auf dem Ausweis fürs “Personal“, für die Sklaven-Arbeiter (Goyim), die uns, der „Elite der Auserwählten“ als Bauern und Krieger dienen sollen
    ……………………………………

    (und wie wird die erstaunliche Botschaft aufgenommen?)
    Was für eine Neuigkeit! Wir sind also alle jüdisch, sogar von den Genen her! In Deutschland siedelt der Stamm „Gad“ und vom Stamm „Isaak“ bzgl der Sachsen ist auch noch die Rede. Es geht um den „besten Teil“ im Herzen Europas, der soll mit Mann, Frau, Kind, allem Vieh, mit Katz und Maus, das heißt mit allem Besitz jüdisch erklärt werden. So soll die Landnahme, mit allem Inventar vor sich gehen. Was für eine monumentale Lügen-Phantasie. Was wird nicht alles erfunden, wenn es Nutzen bringen soll.

    NEIN. Danke.
    Wir haben unsere eigene Identität.
    Wir sind Wir.

    (Antwort an den Verfasser bzw die US-Israelische-NWO-Denkfabrik?)

  107. Anonyma sagt:

    @ Neuland sagt: 13. April 2015 um 21:32

    Du scheinst die Existenz des Göttlichen (Gott) nicht anzuzweifeln, zugleich meinst Du, dass „Satan nichts als ein Konstrukt und eine Lüge“ sei, „die nur künstlich aufrechterhalten werden kann“ (was ein Widerspruch ist)

    Das Böse (das in den Menschen und durch sie hindurch wirkt) ist doch zweifellos ebenso eine geistige Realität wie das Gute und Göttliche.

    „…stattdessen wird getrickst und gelogen auf Teufel komm raus, nur um uns glauben zu lassen, dass Gott immer nur durch die Prophezeiungen der Bibel wirkt….!“
    Eher deshalb wird gelogen, weil diese apokalyptische Chabad-Lubawitscher Sekte nachhelfen möchte, damit sich sog Endzeit-Prophetien erfüllen, mit der Wiedererrichtung von Salomons Tempel, mit Jerusalem im Zentrum der Weltherrschaft. Sie selbst sehen sich als der Messiah, auf den das jüdische Volk wartet.

    „Es geht bloß um die Erneuerung der alten Machtstrukturen, und das alles auf Grundlage der Bibel, wo man sich erdreistet, sich auf Gott zu berufen!“

  108. ups2009 sagt:

    http://www.hamburg.sat1regional.de/justiz-polizei-hh.html

    Raubmord in Heide: 20-Jähriger legt zu Prozessbeginn Geständnis ab
    http://www.hamburg.sat1regional.de/justiz-polizei-hh/justizpolizei-detail/article/raubmord-in-heide-20-jaehriger-legt-zu-prozessbeginn-gestaendnis-ab-171483.html

    Im vergangenen Oktober wurde Heide in Dithmarschen von einer Bluttat erschüttert. Der 73-jährige Besitzer eines Tante-Emma-Ladens wurde erstochen aufgefunden. Knapp eine Woche später wurde ein 20-jähriger Tatverdächtiger im niedersächsischen Rotenburg/Wümme festgenommen. Am Donnerstag begann der Prozess gegen ihn, der Angeklagte legte gleich zum Auftakt ein Geständnis vor dem Landgericht Itzehoe ab.

    Massenschlägerei in Flüchtlingsunterkunft in Harburg
    http://www.hamburg.sat1regional.de/aktuell-hh/article/massenschlaegerei-in-fluechtlingsunterkunft-in-harburg-171759.html

    In der zentralen Erstaufnahme für Flüchtlinge in Hamburg-Harburg haben sich Asylbewerber am Wochenende eine Massenschlägerei geliefert. 16 Personen wurden verletzt, 18 Männer von der Polizei in Gewahrsam genommen.

    Die Innenbehörde führt die Spannungen darauf zurück, dass alle zentralen Erstaufnahmen überbelegt sind und die Menschen weit über die gesetzlich vorgeschriebenen drei Monate in den oftmals provisorischen Unterkünften bleiben müssen. In einem ersten Schritt hat der städtische Betreiber „Fördern und Wohnen“ die verfeindeten Albaner und Eritreer getrennt und in verschiedenen Unterkünften untergebracht.

    „In einem ersten Schritt hat der städtische Betreiber „Fördern und Wohnen“ die verfeindeten Albaner und Eritreer getrennt und in verschiedenen Unterkünften untergebracht.“ … aber Albaner und Eritreer gemeinsam im Wuschel-Kuschel-Merkel-Multi das muss doch gehen … “ getrennt und in verschiedenen“ dass ist doch Rassismus, darum alle Willkommen in einer Wohnung mit Merkel & Gauck.

  109. ups2009 sagt:

    Etwas Müll aus der MZ vom 13. April 2015
    „Kreis ruft um Hilfe wegen Asyl-Kosten“
    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/nach-troeglitz-burgenlandkreis-ruft-um-hilfe-wegen-asyl-kosten,20641266,30411622.html

    Stillgelegt aus Kostengründen Abschied von der „Wipperliese“
    http://www.mz-web.de/eisleben/stillgelegt-aus-kostengruenden-abschied-von-der–wipperliese-,20640972,30406858.html

    Mehr „Bereicherung“ dank CIA-Mossad Friedensdrohnen und weiterer kapitalgesteuerter Flüchtlingsströme und der gesammte öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) muss „Stillgelegt“ werden!

    PS: … nicht schlecht …
    Cocktail der multikulturellen Perversionen:
    Will Frau Festerling von der AfD mit Rechtsradikalen nichts zu tun haben, weil diese noch keine Kinder ermordet haben?

    http://concept-veritas.com/nj/14de/multikultur/12nja_cocktail_multikultureller_perversionen.htm

    PPS:
    Mein Mann, der Salafist:
    Wie einer Frau die Flucht mit ihren …

    http://www.stern.de/tv/sterntv/mein-mann-der-salafist-wie-einer-frau-die-flucht-mit-ihren-kindern-gelang-2185378.html

    Kerstin Wenzel zu Gast im Mittagsmagazin … – ZDF
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2382334/Kerstin-Wenzel-zu-Gast-im-Mittagsmagazin#/beitrag/video/2382334/Kerstin-Wenzel-zu-Gast-im-Mittagsmagazin

  110. heidi heidegger sagt:

    @cäp 13. April 2015 um 12:26

    ja die heidi=gute laune:enttäuschung?dann ist die täuschung weg=gute laune
    qed.

    nun: die soul-füllworte wie ‚good god‘ ‚hit me!‘ ‚have mercy‘ schätze ich über alle massen.

    kthxbye,reverend brise

    deine afroheidi

  111. Eveline sagt:

    Anonyma: gut erkannt.

    Über die Sprache.

    http://quer-denken.tv/…/1283-panik-der-usa-vor-der-deutsch-…

    Deutschlands Unfreiheit im Westenbund die Panik der USA vor der deutsch- russischen Freundschaft

    Ab 7 min
    Die Sprache bestimmt unser Denken und Sein.

    Peter Haisenko: „““ Denke ich in Englisch komme ich zu einem anderen Ergebnis.
    Fange ich in Englisch einen Satz an, muß ich nicht nachdenken, wie er endet.
    Eine lineare Denke, denn Komplexität verlangt die englische Grammatik nicht.
    Anders im Deutschen- hier verlangt die Grammatik das die Endungen am Satzende mit den Endungen des Satzanfanges übereinstimmen.
    Das Denken in auf Deutsch ist komplexer und geschlossener. Englisch ist ein degenerierter deutscher Dialekt, der die Vielfalt des Originaldeutschen abgelegt hat.

    Die russische Sprache ist auch eine hochkomplexe Sprache 6 Fälle und so…. übertrumpft nur noch vom Isländischem.

  112. Neuland sagt:

    @Evelin, Danke für den Link! Leider ist die Geschichte Deutschlands und auch die allgemeine Geschichtsschreibung Europas durchzogen von Lügen und Legenden.
    Daher ist es auch nicht einfach, Lüge von Wahrheit zu unterscheiden.

    Meine Idee bzw Frage war vielmehr warum sich Pegida ausgerechnet auf Dresden / Leipzig versteift hat, also auf Sachsen?

  113. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    ‘hit me!“

    Schlage mich, gib kräftig Haue ist doch kein Füllwort.

    M zu S: „Hit me, hit me, please hit me!“
    S: „NO! I won’t.“

    „Küsse mich …. und quäle mich.“

    Sensationelles Kammbäck, fünfzig Jahre darauf gewartet, nun ist Majcherek (Regento-Stars) endlich wieder da:

  114. heidi heidegger sagt:

    @Neuland:Meine Idee bzw Frage war vielmehr warum sich Pegida ausgerechnet auf Dresden / Leipzig versteift hat, also auf Sachsen?

    na weil das elsässers basis ist,mann. der gute alte streuobstwiesenflüchtling.

    sagt dir die death valley heidi

  115. Manfred Gutsche sagt:

    @ h.h. # death valley heidi 14.4.2015,9.20 h.

    Doll – ganz doll Deine Bezeichnung zum eigenen ICH!
    MfG der OLLE

    M.G. Ein Deutscher,mag nicht auf 99.9 % die english Dudelei!

  116. Anonyma sagt:

    @kaeptnbrise sagt:13. April 2015 um 22:13
    @ Neuland
    “Sachsen / Angelsachsen ein zerstreuter Stamm Israels?”
    EINE – von vielen möglichen Strategien aus dem Handbuch des Bösen: Werfe die Nebelmaschine an. Irgendwann geht gar nichts mehr.
    Erzeuge das Chaos. Gerade im Chaos gibt es Gewinner und Verlierer.
    ……………………….

    ….und darin versucht er sich immer wieder – im Vernebeln, Verwirbeln und Chaotisieren, der kaeptn.
    Von Kommunikation, Dialog, womit konstruktives Gespräch, in Beziehung treten und Austausch gemeint ist, hält er nichts… schreibt er, umso mehr von Gewalt – Chaos eben und viele Verlierer… Ja richtig: Irgendwann geht dann gar nichts mehr – FLAUTE….nur vergisst er dabei, er selbst steckt dann auch fest.

  117. Eveline sagt:

    Neuland

    Weil dort noch ein nationales Volksgefühl vorhanden ist. Und das benötigen wir, um überhaupt etwas zu bewegen.
    Darum nervt die ewige Zerspalterei –

    Denn dieses nationale Volksgefühl möchte natürlich zerstört werden.
    Och , das schafft der Michl schon alleine. Also Obacht!

    Wir können uns als Volk ja nicht in Luft auflösen, bleibt also nur die Möglichkeit sich zu erstechen, erschießen oder vergiften zu lassen.

    Hoffnung habe ich auch auf den 15.04. Putin gibt der Ex DDR die volle Souveränität zurück. So schlimm ist es, das auf die ehemaligen Besatzer gehofft wird.

    Ich habe noch in einem anderen Strang die 1000 Jahre alte Kaiserkrone und deren Beschreibung reingestellt. Das sagt auch eine ganze Menge aus. Das die Geschichte gefälscht und vieles unterschlagen ist, ja. Aber überall liegen Puzzle rum, und wer das Reinste sucht, muß bei sich erst einmal selber anfangen, oder beim Wasser. Deutschland liegt in der Wasserqualität ich glaube auf Platz 46. Und wir bestehen zu 80 % aus Wasser.

    Hier in diesem abgrundtiefen Lügensumpf Deutschland, ist es hohe Zeit das die Deutschen sich ihrer wahren göttlichen Herkunft erinnern – die Kaiserkrone ist ein Beweis dafür, das es so etwas mal gab. Wir dienten mal unseren schöpferischen Kräften….. heute heißt es nur noch GELD.

  118. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Von Kommunikation, Dialog, womit konstruktives Gespräch, in Beziehung treten und Austausch gemeint ist, hält er nichts…“

    Warum sollte ich ein Gespräch führen mit Sinnmachern („to make sense“) die sich artikulieren, Inhalte kommunizieren, die sich eben kompetent aufgestellt haben? Sicher zeugt das alles von hoher sozialer Sensibilität. Normahl ist dieser ganze vollschwuhle Quark aber schon lange nicht mehr.

    Gewalt ist ein Mittel gegen das Chaos, ob es sich nun um die Elterngewalt handelt, das staatliche Gewaltmonopol oder die Gewalt, die eine Schulpflicht an unsere Jugend heranträgt.

    Kann und will Sie freilich nicht dazu zwingen, die Bedeutung so eines Fremdwortes wie „G_E_W_A_L_T“ einmal herauszufinden.

    „Dürfte ich das Unwort des Zeitalters bestimmen, so käme nur eines infrage: kommunizieren. Ein Autor kommuniziert nicht mit seinem Leser. Er sucht ihn zu verführen, zu amüsieren, zu provozieren, zu beleben. Welch ein Reichtum an (noch lebendigen) inneren Bewegungen und entsprechenden Ausdrücken verschlingt solch ein brutales Müllschluckerwort! Mann und Frau kommunizieren nicht miteinander. Die vielfältigen Rätsel, die sie einander aufgeben, fänden ihre schalste Lösung, sobald dieser nichtige Begriff zwischen sie tritt. Ein Katholik, der meint, er kommuniziere mit Gott, gehört auf der Stelle exkommuniziert. Zu Gott betet man, und man unterhält nicht, sondern empfängt die Heilige Kommunion.
    All unsere glücklichen und vergeblichen Versuche, uns mit der Welt zu verständigen, uns zu berühren und zu beeinflussen, die ganze Artenvielfalt unserer Regungen und Absichten fallen der Ödnis und Monotonie eines soziotechnischen Kurzbegriffs zum Opfer. Damit leisten wir dem Nichtssagenden Vorschub, as unsere Sprache mit großen Appetit auffrißt.“

    Botho Strauß, „Der Untenstehende auf Zehenspitzen“, Seite 41

  119. heidi heidegger sagt:

    @Manfred Gutsche
    14. April 2015 um 10:13

    heidi’s ICH ischd ein anderer und der ist neidisch auf elsässer. weil der so’n geiles forum hat und’n lear jet©. oder2,wo led zep draufstehn tut. und ein grosses: ©

  120. Eveline sagt:

    G E W A L T

    Meine Oma schaltete und waltete ( schalten und walten) in ihrem Haus. Harmlos.

    Die Vorsilbe Ge – macht das Wort gefährlich…. geh – es geht etwas von mir aus oder fort und das macht das Walten einseitig ausufernd, der Mensch verliert sich. Er waltet nicht mehr. 😳

  121. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Meine Oma schaltete und waltete ( schalten und walten) in ihrem Haus.“

    Bitte NICHT weiterlesen, wenn Sie zu dem Begriff „Gewalt“ frei assoziieren wollen.

    „Als Gewalt (von althochdeutsch waltan „stark sein, beherrschen“) werden Handlungen, Vorgänge und soziale Zusammenhänge bezeichnet, in denen oder durch die auf Menschen, Tiere oder Gegenstände beeinflussend, verändernd oder schädigend eingewirkt wird. Gemeint ist das Vermögen zur Durchführung einer Handlung, die den inneren oder wesentlichen Kern einer Angelegenheit oder Struktur (be)trifft. …

    Im soziologischen Sinn ist Gewalt eine Quelle der Macht.“
    (wikipedia)

    Der Machtbereich Ihrer Großmutter war also dieses Haus.

  122. Anonyma sagt:

    @ kaeptnbrise sagt:
    14. April 2015 um 11:13

    wer hat denn hier „vollschwuhlen Quark“ von sich gegeben? oder befürwortet? Keiner.

    Was den Verwirbler „kaeptn“ nicht daran hindert, so zu tun als wenn es so wäre. Hauptsache die Äußerung ist sinn-LOS und sinnent-LEER-t, was wiederum ganz auf der Idiotisierungslinie liegt…. Hier auf dem Blog dafür zuständig, das Besatzer-Programm umzusetzen?
    Für Idiotitis sollte jedem die Zeit zu schade sein.
    Ende der „Kommunikation“ (die keine war).

  123. heidi heidegger sagt:

    @annemone

    was willst du mitvon diesem nasenbär?kuckmahier:

  124. Eveline sagt:

    @kaeptn

    Ich wollte mich bemühen darzulegen, wann spreche ich das Wort – walten- aus und wann spreche ich von Gewalt.

    Walten; ein starkes und machtvolles Walten macht mir keine Angst, es ist in sich rund.

    Gewalt; starke und machtvolle Gewalt macht mir Angst, es ist einseitig und ausufernd.

  125. Eveline sagt:

    P.S vielleicht fehlt die Beherrschung in der Gewalt.

  126. Eveline sagt:

    P.S nein es fehlt nicht die Beherrschung, sondern das Gefühl, das ich jemandem Schmerzen zufüge. Denn wenn ich die Schmerzen selber fühle, kann ich keine Gewalt mehr ausüben.
    Und mir würde glatt etwas anderes einfallen.

  127. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heider: ZIONISMUS und HEIMATTREUE

    Daß diese beiden Begriffe in einen Zusammenhang zu bringen sind, das bedarf nun wirklich der Erklärung.

    „Die Israel-Connection: koscher und politikfähig“.

    Als übergeordnetes Motto steht das Geert-Wilders-Zitat:

    »Wir tragen Jerusalem alle in unserem Blut, in unseren Genen. Wir alle leben und atmen Jerusalem. Wir sprechen Jerusalem, wir träumen Jerusalem. Einfach, weil die Werte des alten Israels zu den Werten des Westens geworden sind. Wir alle sind Israel und Israel ist in uns allen.“

    Der Islam stellt für Israel und Europa gleichermaßen eine Bedrohung dar; daraus wird kurzgeschlossen, Israel sei der natürliche Verbündete Europas und der identitären Bewegungen.

    Mit dem Ziel, diese zukunftsträchtigen und im Volk beliebten Bewegungen für die Interessen Israels und seiner internationalen Sektionen einzuspannen, wurde mit dem Geld des schwedisch-jüdischen Millionärs Brinkmann 2006 die „Kontinent Europa Stiftung“ (KES) gegründet. Geistiger Lenker, Mitinitiator und Vorstandsmitglied ist Andreas Molau.
    Zunächst wurde bei NPD und DVU sondiert, bei der PRO-Bewegung Fuß gefaßt, und um ein Haar wäre Molau NPD-Chef geworden.

    Die Bedingungen für eine ‚gedeihliche Zusammenarbeit‘:
    1.) Abkehr vom Dritten Reich und vom Revisionismus.
    2.) Flammende Islamkritik, Bekämpfung der Islamisierung.
    3.) Anstelle der Verteidigung der ethnischen Identität
    Willkommen für alle Fremden, die den Wirtschaftsstandort
    stärken („Integration“).
    4.) Keine Kritik an der Politik Israels und am Zionismus.
    5.) Gegenleistung: Medienpräsenz mit relativ objektiver
    Berichterstattung, »Politikfähigkeit«. Der Weg in die
    Parlamente stünde offen.

    Nur aus Sorge vor der Konkurrenz werden die in der Vetrgangenheit für ihr Volk eintretenden Identitären von den Vertretern des Systems noch als „rechtsextrem“ bezeichnet, während sie in Wahrheit den NWO-Interessen dienen, die ja auch den israelhörigen Kräften nicht ganz fremd sind.

    Die scheinbar systemkritische Plattform „PI“, der Vlaams Belang (Dewinter), Wilders „Freiheitspartei“, die PRO-Bewegung (Rouhs, Wiener), Die Freiheit“ (Stadtkewitz), die FPÖ (Strache und Lasar), die British National Party, die Schwedendemokraten (Ekeroth), und eine ganze Reihe kleinerer früher identitärer Gruppierungen sind dem Zionismus verfallen.

    Dabei kann kein Zweifel daran bestehen, daß den Mitgliedern aller dieser Gruppen die Instrumentalisierung durch den Zionismus gar nicht bewußt ist und daß sie ehrlichen Herzens heimattreue Ideale vertreten.

  128. Eveline sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dodekaeder in der Esoterik das geistige Jerusalem.

    Als übergeordnetes Motto steht das Geert-Wilders-Zitat:

    »Wir tragen Jerusalem alle in unserem Blut, in unseren Genen. Wir alle leben und atmen Jerusalem. Wir sprechen Jerusalem, wir träumen Jerusalem. Einfach, weil die Werte des alten Israels zu den Werten des Westens geworden sind. Wir alle sind Israel und Israel ist in uns allen.“

    Aus meiner Perspektive hat er hier recht. Aber es ist die geistige Stadt die wir in uns tragen und nicht das irdische Jerusalem. Oder das irdische Israel.

    Die Grönländer tragen ja auch die himmlische Stadt Rostock in sich ……, die es ja ganz klar auch im Geistigen geben muß.

    Wie alle Städte ihren geistigen Ursprung haben müssen, so wie alle Menschen auch.

  129. Eveline sagt:

    o.an Kümel

  130. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Anonyma: „Kaiserkrone“

    Daß die Reichskrone in Wien liegt, ist eine Anerkennung der Tatsache, daß Wien bereits Residenzstadt des Deutschen Königs war, als Berlin noch eine unbedeutende Fischeransiedlung war, eine halbslawische.

    Wien war seit 1275 über viele Jahrhunderte hin Residenz des Deutschen Reiches und Deutsche Kaiserstadt, bis zum Abtrünnigwerden großer Reichsteile unter Napoleon.
    Wieso sollte die Deutsche Kaiserkrone nicht in der Deutschen Kaiserstadt aufbewahrt werden?
    1866 konnte Österreich nur durch die überlegenen Waffen eines deutschen Teilstates aus Deutschland hinausgedrängt werden.
    Auch 1918 sollte Wien im Deutschen Reich Hauptstadt werden, neben Berlin. Auch damals wurde also das Reich von Österreich geschieden, nicht Österreich vom Reich getrennt.

    Und 1945?
    Da hatten weder Österreich, noch die übrigen Reichsteile eine Stimme.

  131. Anonyma sagt:

    @h.h.
    mal so im Spaß….
    Germania ist etwas unterkühlt und erfroren…. halb verdurstet in der kulturellen Wüste…. honey? Schon eher ein wärmendes Bärenfell… und was Deftiges, auch Köstliches zum Genießen…
    das kann so ein „grüner Hupfer“ nicht bieten

  132. heidi heidegger sagt:

    @doc:Daß die Reichskrone in Wien liegt, ist eine Anerkennung der Tatsache, daß Wien bereits Residenzstadt des Deutschen Königs war..

    yeahroight,u wish,punk !!

    trotzdem: bussi!!?? sie vazoihn auch immer das gleiche..wie ihre gschamsta dinarin,die heidi

    hoabediähre

  133. Anonyma sagt:

    @Dr. Gunther Kümel sagt: 15. April 2015 um 12:14
    @ Heider: ZIONISMUS und HEIMATTREUE

    „Dabei kann kein Zweifel daran bestehen, daß den Mitgliedern aller dieser Gruppen die Instrumentalisierung durch den Zionismus gar nicht bewußt ist und daß sie ehrlichen Herzens heimattreue Ideale vertreten“

    Tatsächlich nicht? Wer das unterschreibt,

    3.) Anstelle der Verteidigung der ethnischen Identität
    Willkommen für alle Fremden, die den Wirtschaftsstandort
    stärken (“Integration”).(gemeint: ein Heer von Billiglohnarbeitern/Sklaven lockt „Investoren“ an?)
    4.) Keine Kritik an der Politik Israels und am Zionismus.

    der muss doch wissen, dass er dadurch völlig geknebelt ist?

    @Eveline sagt: 15. April 2015 um 14:09
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dodekaeder in der Esoterik das geistige Jerusalem.

    Als übergeordnetes Motto steht das Geert-Wilders-Zitat:
    »Wir tragen Jerusalem alle in unserem Blut, in unseren Genen. Wir alle leben und atmen Jerusalem. Wir sprechen Jerusalem, wir träumen Jerusalem. Einfach, weil die Werte des alten Israels zu den Werten des Westens geworden sind. Wir alle sind Israel und Israel ist in uns allen.“

    Aus meiner Perspektive hat er hier recht. Aber es ist die geistige Stadt, die wir in uns tragen und nicht das irdische Jerusalem. Oder das irdische Israel. (Eveline)

    Insofern also irrt Wilders; denn er meint nicht dieses himmlische Jerusalem im spirituellen Sinn, sondern missbräuchlich eine irdische, machtpolitische Deutung der Zionisten (und jüd.apokalyptischen Sekten, wie den Chabad Lubawitschern)

  134. heidi heidegger sagt:

    hier:thema,gaaanz oben im opener:

    jürgen ‚il simpatico‘ elsässer hat fast recht. der ’neue rechte‘ ist ein oberschwab‘. hoffe, er ist mit meiner verlegerin (aus kir royal) irgendwie verwandt. 2 tapfere volkstribunen sanns scho,auch wenn die stuttgarterin heidi als echte killesbergerin sich als württembergerin sieht und alemannisch/vorarlbergisch und badisch nicht eben gewöhnt ist. *näschenpuderundbissirümpf* ..schliesslich arbeitete ich mal im klett-verlag 2. hand vom chef und so..

  135. Eveline sagt:

    @Anonyma

    Grundsätzlich tragen wir alle „Gottes Knochen – seine Heilige Geometrie in uns.“ Dagegen können wir uns nicht einmal wehren. Auch in Form der DNS.

    – siehe auch den Link Kornkreise an schnehen, aber das Netz ist voll.

    So wie ich an Heider im 1 Teil schrieb, befanden wir uns die letzten 5000 Jahre im Zeitalter des Kali Yuga, der Spaltung. 2012 endete das Zeitalter. Es ist vorbei.
    Alle Religionen dienten dieser Spaltung. Alle.
    Was heute ja noch gut zu erleben ist.

    Aber es gab auch Gutes. Nur mußt Du es heute unter dem Blickwinkel der Spaltung betrachten, so empfand ich Davids Gesänge – ein Halteseil , wo sich die Seele in der Dunkelheit hinwenden könnte.
    Sicher gibt es auch Gutes im Islam. Vera Birkenbihl hielt einen sehr berührenden Vortrag über den Islam.

    Gleiches Schönes gibt es auch in der Edda – oder „Tristan und Isolde“ überhaupt in den Mythen. Hauptsache es berührt.

    Wenn es Wilders Mission ist, weiterhin eine Spalte jetzt zwischen den Moslems und Christen zu jagen, dann irrt er gewaltig. Und kann zwischen Materie und Geist nicht unterscheiden. So wie die Islamisten und Zionisten und Materialisten es auch nicht können.

    Gottes Matrix gibt das nicht her. Einerseits sind wir eine Menschheit – das widerspricht aber nicht meine Fürsorge für die Regionalität, die politische Entscheidung hat in der Gemeinde zu geschehen.
    Eine Magenzelle hat sich um den Magen zu kümmern und nicht um die Speiseröhre oder um die Hautzelle.
    Weil sie sich dann nicht um den Magen kümmert, welches ihre Aufgabe ist.

    Eine Frage der göttlichen Hierarchie. Ordnung auch genannt.

    Aber genau das geschieht pausenlos auf der politischen Bühne. Übergriffigkeit wohin das Auge blickt.

    USA kümmert sich kriegsgerecht um die ganze Welt, nur nicht um ihr Volk.

    P.S Was der Materialismus für Schäden – allein in der Medizin – an den Menschen angerichtet hat, …… an der Natur, an der Umwelt…. geht auf keine Kuhhaut.

  136. Eveline sagt:

    Nachtrag Anonyma

    Für mich ist Ostern und Weihnachten und sind deren deutschen Lieder Ausdruck des Christentums. Zumindestens war es bei uns immer ein schönes Familienfest.

    Jesus Christus hat mit seiner Auferstehung im Grunde – und das verstehe ich jetzt auch erst heute – uns gezeigt, das wir mehr als nur 5 % Materie sind. Das es keinen Tod gibt.

    So die Neue Physik heute mehr über Gott und uns Menschen weiß, als der Vatikan.

  137. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eveline: „Geert Wilders und Jerusalem“

    Was auch immer sich jemand unter diesem Zitatstext von Wilders vorstellen mag: Ich wette ein abgestandenes Pils gegen den Henninger Turm, Wilders hat esNICHT so verstanden!

    Geert Wilders meinte es im öbszön zionistischen Sinne.
    Nichts von „Geistigkeit“!

  138. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Anonyma: „Heimattreue und Zionisten“

    Selbstverständlich MÜSSTE jedermann klar sein, daß die Bewahrung ethnischer Identität eben NICHT damit vereinbar ist, Israel zu fördern und es mit „Integration“ der fremden Siedler genug sein zu lassen.

    ABER:
    Nur wenigen Menschen überhaupt ist bewußt, daß der Zionismus eine heimtückische Weltherrschaftsideologie darstellt. Viele würden meinen, Z. sei bloß die Variante eines „jüdischen Volkes“ (das es nicht gibt) für einen „Nationalismus“, während der Zionismus in Wahrheit ein CHAUVINISTISCHES Programm zur imperialistischen Ausbeutung und Unterjochung der Völker darstellt.

    Nur wenigen Mitgliedern der betreffenden heimattreuen Organisationen ist die Brisanz der „Jerusalemer Erklärung“ und die Kooperation der Funktionäre mit dem Zionismus überhaupt bekannt.

    Diese Unkenntnis wird durch die Büttel des Systems verstärkt, die nicht aufhören, die zum Zionismus gewendeten nur noch scheinbar Heimattreuen als „rechtsextrem“ zu bezeichnen.
    Das durchschnittliche Mitglied gibt sich mit dieser Anfeindung zufrieden.

    Viele Leute würden es als „geschickte Taktik“ ansehen, wenn die Funktionäre der heimattreuen Organisationen mit finanzstarken Personen paktieren, mögen diese auch ein „Geschmäckle“ haben. Bloß: Mit dem Teufel ist schlecht Kirschen essen: der spuckt dir die Kerne ins Gesicht!

  139. Eveline sagt:

    Dr Kümel

    Wichtig ist das wir es wissen und erkennen.

    Ich war selber sehr überrascht, als ich diese Zitate von ihm gelesen hatte.
    Obacht! 😉

  140. Anonyma sagt:

    @Dr Gunther Kümel
    „…. Bloß: Mit dem Teufel ist schlecht Kirschen essen: der spuckt dir die Kerne ins Gesicht!“

    So isses…

    @Eveline
    hier ein gehaltvolles Gespräch
    über das, was heilsam und notwendig ist…

    ein weiter Bogen wird gespannt
    solche Problemlösungen gefallen mir
    Ihnen beiden sicherlich auch

  141. Eveline sagt:

    @Anonyma

    Vielen Dank für den Link.
    Sollten sich alle anschauen, hier geht es auch um einen Wechsel, aus der Chemischen Industrie in die Neue Physik.

    Jetzt habe ich eine Ahnung, wie Jesus Wasser in Wein verwandelte .
    Der Dodekaeder , – spannend wo er jetzt überall auftaucht – macht es möglich ab. 1 26 min.
    Hier erst einmal wurde junger Wein zu einem wohlschmeckenden altem reifen Wein verwandelt.
    Die alte gute Keramik und die Form, die Information sind das entscheidende. Ich erinnere mich an die alten Tonkrüge in der Speisekammer meiner Oma. Die Ei – Form ist das Entscheidende.

    Was können Pflanzen? Warum wachsen sie auf steinigem Untergrund? Weil sie die Steine für sich aufschlüsseln können.

    Und die EU möchte das Steinmehl verbieten. Ja was denn auch sonst.

  142. Anonyma sagt:

    @Eveline

    „Der Dodekaeder , – spannend wo er jetzt überall auftaucht “

    Das dachte ich auch! und sogar die Irminsul wurde erwähnt; auf einer Nachbildung ruht nun das Wasserei mit dem Wasservorrat der Familie (schöne Idee)

    „Was können Pflanzen? Warum wachsen sie auf steinigem Untergrund? Weil sie die Steine für sich aufschlüsseln können.“

    Wegen dem Elektromagnetismus (er erwähnt Drähte, Rohre, die er verlegt)
    Anstatt so viel Gutes, was möglich wäre, wird der Elektromagnetismus stattdessen missbraucht, um uns zu schaden (Waffenentwicklung)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2015
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
%d Bloggern gefällt das: