Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Tatjana Festerling rockt Pegida. Wird sie Dresdens neue OB?

Pegida am Ostermontag in Dresden: 16.500 bejubeln die OB-Kandidatur von Tatjana Festerling

Pegida am Ostermontag in Dresden: 16.500 bejubeln die OB-Kandidatur von Tatjana Festerling

Pegida vor einer neuen Herausforderung!

Heute Kaiserwetter in Dresden – und bombige 16.500 Teilnehmer bei Pegida. Das waren mehr, als die lahme altlinke Friedensbewegung in ganz Deutschland zu den Ostermärschen zusammengebracht hat… Gegendemo übrigens Fehlanzeige, Antifanten sind frühjahrsmüde…

Der Höhepunkt der Kundgebung: Die frischgebackene OB-Kandidatin von Pegida, Tatjana Festerling. Die Hamburgerin, die jetzt nach Dresden umzieht, ist eine gute Wahl: Sie ist charmant und eloquent und ein Mensch mit Rückgrat! Sie hat sich in der AfD nicht verbiegen lassen und nach dem letzten Parteitag, wo Lucke durchmarschiert ist, dem Verein adieu gesagt. Im letzten Oktober verteidigte sie Hogesa gegen die Hetze des Mainstreams und wurde dadurch zu einer Ikone des Widerstandes, obwohl die Marathonläuferin von Haus aus ganz dem Bürgertum angehört und überhaupt nicht radikalinski rüberkommt.

Bekannt ist wohl, dass ich mit Frau Festerling eine handfeste Differenz habe: Sie gehört zu den engagierten Verteidigern des Staates Israel, ich und COMPACT insgesamt greifen die Besatzungs- und Kriegspolitik des zionistischen Staates unermüdlich an. Aber, Hand aufs Herz: Die Beurteilung der Situation im Nahen Osten ist für ein Eingreifen in die Politik hierzulande irrelevant. Wer in Deutschland Politik macht, muss sich in erster Linie um deutsche Belange und unsere Souveränität kümmern – und das tut sie mit Herz und Verstand. Mir wäre auch noch nicht aufgefallen, dass sie irgendeinen ihrer zahlreichen Auftritt für Israel-Propaganda verwendet hätte. Also, streiten wir uns nicht unnötig, sondern halten gemeinsam zusammen – gegen Lügenpresse und Politikergeschwärl! Die Differenzen klären wir irgendwann bei einem Tässchen Bier.

Mit der Teilnahme an den OB-Wahlen ist Pegida einen notwendigen Schritt weitergegangen: Immer nur demonstrieren, das hätte sich totgelaufen. Und gottlob ist man nicht in die Sackgasse einer Parteigründung gegangen, das wäre aussichtslos geworden. Aber bei den OB-Wahlen in Dresden hat man Chancen auf ein zweistelliges Ergebnis: CDU-Kandidatin Ulbig, der sächsische Innenminister, kann weder durch schroffe Abgrenzung noch durch Offerten an Frau Festerling gewinnen; die Einheitskandidatin von SPD, Grünen und Linken ist im bürgerlichen Dresden ohnedies chancenlos. Und allein schon der Eiertanz, den die sächsische Afd-Wahl wegen der Festerling-Kandidatur aufführen wird, ist den Einsatz wert…

In diesem Sinne: Mit Mut voran, Tatjana! Jetzt wird auf Sieg gespielt!

Cover der aktuellen Ausgabe COMPACT 4/2015

Cover der aktuellen Ausgabe COMPACT 4/2015

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon.)

 

 

Einsortiert unter:Uncategorized

160 Responses

  1. heidi heidegger sagt:

    energisch kommt die frau mit dem hübschen cary grant kinngrübchen rüber. und was sie zu islam(ismus) im video sagt,da bin ich sogar näher bei ihr als bei dir. wobei das noch harte kämpfe geben wird in meinen ‚zusammenhängen’=kann ich dann ne weile in deinem hangar asyl kriegen evtl.? 😉

  2. schnehen sagt:

    Auch ich finde, dass Tatjana Festerling eine gute Wahl ist. Ihre Auftritte habe ich auf ruptly verfolgt und war sehr angetan, auch wenn ich in einigen Punkten ganz anderer Meinung bin. Aber wo Menschen sind, gibt es Meinungsverschiedenheiten und unterschiedliche Sichtweisen, unterschiedliche Weltanschauungen, unterschiedliche Religionen. Entscheidend ist die Positionierung gegen die da oben, die Fetten und die Absahner, die Rüstungsgewinnler und Kredithaie, die Karrieristen und Ausverkäufer deutscher Interessen an die der FED-Banken und an die Nato.

    Aber man sollte ihr mal klarmachen, was israelische Besatzungspolitik bedeutet, z. B. wie sie sich auf der West Bank und in Gaza auf die Lage der Menschen dort auswirkt. Wer Souveränität fordert für uns, muss sie auch für die Palästinenser im Nahen Osten fordern, liebe Frau Festerling! Denken Sie mal einen Moment drüber nach!

    Was würde sie wohl sagen, wenn hier Leute auftauchen würden, die in New York oder in Chicago ihren ersten Wohnsitz haben und nun, mit einer heiligen Schrift unter dem Arm und unterstützt von einer Supermacht, verlangten, dass Deutsche ihre Häuser hergeben müssten, um noch einen zweiten Wohnsitz zu haben, dass Sachsen ab sofort besetztes Land ist, das ‚rechtmäßig‘ irgendwelchen Einwanderern aus den USA oder aus anderen Ländern gehört, weil sich in jener heiligen Schrift Stellen finden, wonach Leipzig vor zweitausend Jahren einmal jüdisch gewesen sein soll. Eveline Hecht-Galinski sollte mal eine Tasse Kaffee mit ihr trinken und ihr klar machen, was die Palästinenser dort, eingezäunt von einer acht Meter hohen und inzwischen über 700 km langen Mauer der Teilung, die sich tief in ihr Land hinein schneidet, durchmachen müssen, was es konkret bedeutet, ohne Rechte zu sein, ohne Staat, ohne Vertretung, ohne genügend Wasser, ohne Land, ohne Sicherheit, ständig den Angriffen und Übergriffen rassistischer Siedler ausgesetzt zu sein. 200 Kinder sitzen in israelischen Gefängnissen ein, weil sie einen Stein auf jüdisch-zionistische Siedler geworfen oder die palästinensische Fahne entrollt haben. Das ist Zionismus in der Praxis, das ist israelische Besatzungspolitik konkret und nur das Konkrete ist entscheidend.

    Frau Festerling: Möchten Sie Palästinenserin sein?

  3. heidi heidegger sagt:

    lieber jürgen: tässchen bier,ey? soll ich nicht doch mitkommen? nein? na gut,ich vertrau‘ dir hier ganz (…) und gar nicht.

    zackundweg

  4. heidi heidegger sagt:

    @ schnehen
    6. April 2015 um 18:28

    dir kann ich’s ja sagen und ich sagte es von anfang an,damals noch mit nem anderen nick: argumente hab‘ ich grad nicht viele aber ne mission/statement. ahalso: ich bin für israel und für abtreibung und ansonsten soll jeder bitte still sein. denn die frau entscheidet allein und israel (fast ganz allein auf der welt) eben auch.

    klar,wenn die israelis ‚zündeln‘ und der ganze laden da unten hochgeht,bin ich der depp.

    seid’s mir ned bös‘,aber so bin ich drauf. und das diktum zu abtreibung lieh‘ ich mir von gregor gysi. aber nur das.

  5. Herr Elsässer, gibt es etwas, von dem Ihre Leser noch nichts wissen…?

    Laut „nD“ beabsichtigen Sie am 8. Mai an einer „von rechtsesoterikern und Reichsbürgern“ durchsetzten“ Veranstaltung in Berlin am 9. Mai teilzunehmen…

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/967035.aufzug-vor-dem-reichstag-geplant.html

    Wusste noch gar nicht, das Nationalisten und andere unappetitliche Zeitgenossen jetzt schon den 8. Mai feiern…

    Was stimmt nur mit dem „“neuen Deutschland“ nicht !

  6. Noch eine Ergänzung:

    schon eine verrückte Welt, Wolfgang Gehrcke spricht auf einer von den linken Nostalgikern angemeldeten Osterdemonstration in Bremen mit fast den gleichen Worten wie J.E. .

    Dennoch ist der eine ein „verschwörungsideologische Publizist“ (nD) und der andere stv. Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion…

    Da soll mal einer durchblicken…

  7. heidi heidegger sagt:

    @tatjana fensterkitt

    mauer in die köpfe? statt http://www.smiliesuche.de/smileys/kopf-gegen-wand/kopf-gegen-wand-smilies-0002.gif

    anyway,so macht politik spass. ich find‘ tatjana f. goldig.

  8. katzenellenbogen sagt:

    Wenn Tatjana Festerling auch zur Israel-Connection gehört, dann könnte der Gegenwind zumindest aus e i n e r Richtung geringer sein als sonst bei vernünftigen und patriotischen Kandidaten üblich. . .

  9. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ein muslimischer Afrikaner spricht über Pegida!

  10. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Nicht Sachsen, aber schon Thüringen!

    Ihre Mahnung zur Nachdenklichkeit an Frau Festerling ist bereits von der Wirklichkeit überholt.

    Seit langem (2008!!) fordert die Gruppe der vormals Mosaischgläubigen durch einen Mann namens Eidelman einen „jüdischen Staat“ in Thüringen mit der Hauptstadt Weimar: „Medinat Weimar“.

    Medinat, das ist der Ausdruck der Mosaischgläubigen für eine „Jüdische“ Kolonie. Es gibt Sekretariate in Stockholm, in Bosnien-Herzegovinaund in Wien, Auftreten auf der Biennale in Venedig .

    http://medinatweimar.org/
    http://medinatweimar.org/2009/06/24/medinat-weimar-at-the-53rd-venice-biennale/

  11. Anonyma sagt:

    Wer Geert Wilders einlädt, „Illuminaten“ Handsymbolik macht, aus Hamburg dieser Hochburg kommend, vorgibt, ahnunglos zu sein, wer die Medienlandschaft dominiert und kontrolliert
    Entweder weiß sie viel besser Bescheid als sie vorgibt oder sie ist sträflich ahnungslos und sehr leicht „von oben“ (wer das auch immer ist) lenkbar, sollte sie den Bürgermeister Stuhl von Dresden tatsächlich erklimmen, was gar nicht so ausgeschlossen ist; falls das von Zionistischer Seite so gewünscht ist, weil es der Strategie entspricht, wird es so kommen. Auch Festerling befördert den Mythos, dass die Ostdeutschen schon mal eine friedliche Revolution „geschafft“ hätten. Ganz so war es wohl nicht, genauso wenig wie es eine „deutsche Wiedervereinigung“ gegeben hat.

    Die in Dresden aufgehängten mind control Transparente… allein schon der Anblick… dann auch noch die Absichten dahinter…. es nervt.

    *JE – haben Sie vor, Ihren Schal mit schwarz-weißem Schachbrettmuster auch noch im nächsten Herbst/Winter zu tragen? ziemlich verwirrend, diese „Illuminaten“-Freimaurer-Symbolik, von der wir regelrecht überschwemmt werden. Man weiß nicht, was man davon halten soll – im Ernst.

    *schnehen – Zustimmung bzgl Palästinenser-Frage

  12. Anonyma sagt:

    @h.h.

    wer steht schon auf Cary Grant! Grübchen hin oder her

  13. heidi heidegger sagt:

    @Anonyma
    6. April 2015 um 22:11

    jo conrad

  14. heidi heidegger sagt:

    @@ Anonyma

    anzunehmen mja,entfloh der britische hochgradmaurer und hochseilartist c. grant nem wanderzirkus und schnupperte später in hollywood an psychoanalyse+lsd als es schick und gerade frisch synthetisiert war und lt. seiner aussage tat ihm beides gut. in ‚leoparden küsst man nicht‘ sagt er übrigens unerhörte dinge..

    ach,mädchen(?) was haben sie dir angetan?,dass du überall die maurer,tja,einbestellst!? die kleinen maurer wie (gelöscht) und (gelöscht) sind ganz liebe,weissu?

  15. Ulex sagt:

    Zwei Anmerkungen:

    1) Dresden ist parteipolitisch gesehen natürlich mitnichten bürgerlich sondern rot-Grün-rot-piratisch dominiert im Stadtrat seit der letzten kommunalwahl 2014. Insofern wäre der normale Ausgang, dass die Einheitsfrontlerin gewinnt.

    2) Kaiserwetter hatte es heute mitnichten sondern schönstes aprilwetter mit Schneeschauern, Regen und Graupel neben dem Sonnenschein.

  16. heidi heidegger sagt:

    @@@Anonyma:
    ‚..auch noch im nächsten Herbst/Winter zu tragen?‘

    wenn ich martin b. oder rudi carell wäre,würde ich dir folgendes sagen wollen: lass dich überraschänn! und: gönn‘ dem sportlichen jürgen doch seinen zielflaggenschal! http://i.ebayimg.com/00/s/MTYwMFgxMDY2/z/i4QAAMXQHU1RuvZo/%24T2eC16d,!)!E9s2fDIHwBRuvZoHn6!~~60_35.JPG

    JE!! bitte klär‘ das mit anonyma:ich fühl mich schuldig,langsam..

  17. heidi heidegger sagt:

    @Radi

    wir heidis möchten uns deiner danksagung anschliessen mit einem kleinen viralen dankeschön aus dem elsässer-sendezentrum,sozusagen. gruss an den intendanten und sein spitzenteam. we love u.

  18. Eveline sagt:

    @Heidi

    dir kann ich’s ja sagen und ich sagte es von anfang an,damals noch mit nem anderen nick: argumente hab’ ich grad nicht viele aber ne mission/statement. ahalso: ich bin für israel und für abtreibung und ansonsten soll jeder bitte still sein. denn die frau entscheidet allein und israel (fast ganz allein auf der welt) eben auch.
    —-
    Stimmt, der stille sehr leidvolle Tod Ungeborener in den Frauenärztlichen Praxen und Kliniken ist nicht in unserem Bewusstsein, Israel spiegelt uns dieses.

  19. Manfred Gutsche sagt:

    ACHTUNG ! Die Griechen wollen 300 Milliarden wegen 1942 !

    Die USA wird das unterstützen und einige „Leibeigene“ in Brüssel befürworten – dieser Staat tendiert auf einen „Banditen-
    Staat .Merkel bekommt den Befehl – das Volksvermögen an die
    Griechen zu zahlen,dem deutschen Volk werden die wieder
    irgend welche fadenscheinige Gründe erzählen-wie gehabt!!!

    Also liebe Deutsche geht schön fleißig arbeiten – damit diese
    ERPRESSER GRIECHEN „ihre“ MILLIARDEN bekommen!!!

    Nach der Vorstellung der AMIS sollen wir „kaputt“ gemacht wer-
    den – am Boden liegen.

    Die REICHEN RAFFGIERIGEN setzen sich ab – das dumme
    Volk wird „verarscht!!!
    MfG

    M.G.

  20. Neuland sagt:

    „Bekannt ist wohl, dass ich mit Frau Festerling eine handfeste Differenz habe: Sie gehört zu den engagierten Verteidigern des Staates Israel, ich und COMPACT insgesamt greifen die Besatzungs- und Kriegspolitik des zionistischen Staates unermüdlich an. Aber, Hand aufs Herz: Die Beurteilung der Situation im Nahen Osten ist für ein Eingreifen in die Politik hierzulande irrelevant. Wer in Deutschland Politik macht, muss sich in erster Linie um deutsche Belange und unsere Souveränität kümmern – und das tut sie mit Herz und Verstand. Mir wäre auch noch nicht aufgefallen, dass sie irgendeinen ihrer zahlreichen Auftritt für Israel-Propaganda verwendet hätte. Also, streiten wir uns nicht unnötig, sondern halten gemeinsam zusammen – gegen Lügenpresse und Politikergeschwärl! Die Differenzen klären wir irgendwann bei einem Tässchen Bier.“

    Hand aufs Herz! Wie kann eine Befürworterin der Israelpolitik hierzulande irrelevant sein?
    Eine Person, die befürwortet, dass moslemische Palästinenser beim Ramadan von Israelis zu tausenden traumatisiert, verletzt und getötet wurden, wird auch hierzu lande über Leichen gehen und diese Art Politik und Denke in Deutschland etablieren wollen.
    Die Sache ist nämlich so mit Verbrechern, sie hören erst auf ihre Verbrechen zu begehen, wenn man ihnen das Handwerk legt! Und das erreicht man wohl kaum in dem man sich gegenseitig beim Bier zuprostet Herr Elsässer!

    Nein diese Differenzen lassen sich nicht klären, es sei denn man ist selbst ein Verbrecher! Sorry, aber so sieht es aus, wenn man sich auf den Teufel einläßt…. !

    Sage Dich endlich von diesem Pegida-Verein los lieber Jürgen! Wir mögen keine Kollaborateure, die mit Zionisten kooperieren! Sogar Heidi und Anonyma haben da keine Lust drauf… !! Sei klug und handle dementsprechend, denn nach wie vor besitzt der Ausspruch, „An ihren Früchten/Taten werdet ihr sie erkennen“, seine volle Gültigkeit!!

  21. johann sagt:

    Und bei der Abschlusskundgebung von Pegida in Dresden ein dickes „PI-News“ Transparent auf der Rednerbühne. Der inoffizielle Chef von Bagida/München, Michael Stürzenberger, ist auch ein großer Islamhasser & Israelfan, natürlich auch bei PI-News. Dann gibt’s noch diese Heidi Mund, eine evangelikale Spinnerin & natürlich großer Israelfan. Die Liste liesse sich nach Belieben fortsetzen, Geert Wilders ist natürlich auch ganz beliebt. Und bei diesen versammelten, marktliberalen Rechtspopulisten soll man dann mitmachen? Die außer Anti-Islam Hetze nichts können außer „Steuern runter macht Deutschland munter“ (Springer) ? Nur weil sie Fragen wie die Masseneinwanderung thematisieren, was natürlich richtig ist?
    Ich bin weiterhin der Meinung das man auch Moslem sein kann und Deutscher. Man muss halt Prioritäten setzen. Die Rechtspopulisten denken, das Ehrenmorde, Migrationsprobleme in Luft auflösen werden, wenn die Leute dem Islam abschwören. Das ist Schwachsinn. Ehrenmord gibt’s z.B. auch bei den Jesiden. Lasst euch nicht verarschen! Was PI-News nie erwähnt ihn seinen vielen Israellobhudeleien ist die Tatsache, das man sich an der Golangrenze für Al Kaida/Al Nusra entschieden hat und gegen Assad. Sollte sich also Israels Wunschpartner in Syrien durchsetzen, gibt es noch mehr Flüchtlinge von arabisch-religiösen Minderheiten. Ich hoffe die nimmt dann Stürzenberger etc. bei sich zuhause auf.

  22. rico sagt:

    Der ganze PEGIDARUMMEL ist inszeniert von separierenden Zionisten. Deren „Identitäre“ Hollywoodoffenbarung sich im Zeichen der 300 eines Zack Snyder wälzt. Die Aktuelle Stimme einer Tatjana Festerling ist bekennende Israel Anhängerin…. Da ISRAEL genauso wie die SCHWEIZ nur durch Verwaltung und Transfer der Horter = Exportüberschussproduzierende Zombis wie DEUTSCHLAND existieren können. Der Rest der Welt reibt sich ergo auf um diese kleinen Enklaven der Scheindemokratie zu finanzieren und zu erhalten…..
    Der KETTENHUND und INKASSOBEITREIBER dafür ist die USA in FORM der NATO.

    Elsässer beißt schon nicht mehr die Hand die ihn füttert (…oder bedroht?)

    DIE SCHWEIZER…. sind Heuchler.
    Ihre Scheindemokratie ist auf den Zinsgewinn von gehorteten Geld aufgebaut. Das war besonders erquickend im 12Jährigen Rausch Tausendjähriger Träumerei. Der Exportwahn, als Deutsches Trauma, welches sich im pathologischen Arbeitswahn -trotz oder gerade bei Sinkentlohnung- offenbart, ist die Triebfeder des Geldsystems = Gesellschaftssystems. Global. DAS ist die NWO.
    Aller Nationalrummel der aus allen Löchern kriechenden Separatisten ist weiter nichts als eine Neubegründung des alten Status Quo. Jeder will mal oben Sitzen. Jegliche Revolution ist Begründet auf die alte Kartellsystematik des Zinssystems. Deshalb sitzen die 68er heute, nach ihrem „Linken Umsturz“ in Amt und Würden des „Rechtsstaates“. Deshalb ist der Rechte Schmonz eines NationalSOZIALISMUS Linker Käse. Alle sind, wie die SCHWEIZER ganz DÄMONKRATISCH vornweg, abhängig vom 1000 jährigen Geldsystem = Gesellschaftssystem. Teilnehmer = Betreiber.

    Trauriges Fazit:

    Die ganzen Rechten Nationalidioten, welche willkürliche Separation herbeifabulieren, gehen Hand in Hand mit den Linken Buntschwachmaten. Diese beiden Vollpfostengruppierungen, die einander brauchen wie Gott den Teufel oder das künstliche Christentum einen ebenso konstruierten Islam, werden verdeckt angeleitet von Liberalen Geldsystemvertretern und Ausnutzern. Blökend angetrieben durch die SCHWEIZ und ISRAEL im Verbund mit der CITY OF LONDON und vor deren Karren gespannt. Muh, Mäh…. Der Papst ist auch sauer, da er die Zügel annodazumal aus der Hand gab… Mäh, Muh. Es ist das personifizierte Teile und Herrsche Prinzip des Geldsystems = Gesellschaftssystems. Genauso wie Ergebnis dieser Imperial-Karnivoren eine stets willkürliche Grenzziehung ist die TEILEN soll und damit aggressiven ANTRIEB erzeugt. Der Lebenssaft für unser heiliges Zinssystem = Religionssystem = Gesellschaftssystem. Wer aus der Reihe tanzt bekommt halt ne Bombe aufs Haupt in Hieroshima, Dresden oder irgendwo.

    Das bedeutet.: Erst wenn das Geldsystem abgeschafft wird und gewandelt zu einem GLOBALEN SYSTEM einer NATÜRLICHEN REGIONALITÄT, welche die Menschen und Ethnien selbstständig, nach Charakterzug, FLIEßEND INEINANDER ÜBERGEHEND bilden, wird dieser ganze 1000 jährige Spuk aufhören…..

    Doch dazu sind wir Menschen in der Masse zu blöd. Wir wollen Zwangsgebildete Nationalstaaten wie ein Korsett in der Irrenanstalt angelegt bekommen. Wollen Führung von ganz oben nach stetig neuer Permanentrevolution. …Und so den Status Quo behalten. Brauchen einen Messias, egal ob Papst, Mao, Stalin, Hitler oder Rumpelstielzchen. Traurig.

    Eine erwähnte Selbstverwaltung in der Pegidapredigt unter dem derzeitigen Geldsystem = Gesellschaftssystem ist ein unlösbarer Widerspruch. Dieser Fakt gilt auch für die neue ScheinFDP = AFD und den ganzen erbärmlichen Rest des Bundescasino.

    Man lese Silvio Gesell und verstehe seine Lösung Global. Dann wende man diese Erkenntnisse mithilfe einer Physik des elektrischen Universum, Tesla und gestürmter Patentämter, ebenfalls global an. Energie für jeden. Kostenlos! Was absolut nichts mit Turturisch-esoterischer „Raumenergie“, alias eines simplen Radiometer, zu tun hat.
    Wäre DAS der Schlüssel zu einer rationalen FREUNDLICHEN Weltkommunikation? Dann braucht es vielleicht weder Dämonenkratie, Religion noch Geldsystem, sondern einfach nur EXISTENZ?

    Zweifler blöken sogleich…. Das kann nicht sein…. Weil es ist zu einfach….. Mäh, Muh…. Lieber Goldwährung, Schweiz, Irrsinn, Dämonkratie…. Vereine gründen….

    Auch wenn Buschbeck (selbst „Unternehmer“ = Geldsammler) nur an ein paar Schrauben drehen möchte um unser ver-rücktes System zu behalten sind doch ein paar gute Gedanken in seinem Konzept.
    Er ist nahezu der Einzige der das Problem der Geldsammlung = Schuldenerzeugung erkennt und publiziert.

    https://guthabenkrise.wordpress.com/

    Nochmal:
    SCHWEIZ und ISRAEL sowie einige Inselenklaven im Ärmelkanal als Fortsatz der CITY und sonstwo auf google earth sind GELDSAMMLER = SCHULDERZEUGER. WIR sind die IDIOTEN welche mit ihrem WAHNSINNIGEN PRODUKTIVAKTIONISMUS durch Exportweltmeisterirrsinn dieses System antreiben. Auch wenn Deutschland „National“ separat umfunktioniert wird. So kann es nie etwas werden mit Frieden = Kommunikation. Elsässer hat also wie alle Linken und Rechten immer ARBEIT. Und selbst der Heilige Putin funktioniert nur nach dem verrückten Westlichen Werteprinzip, weshalb in einem „Großslawischen“ Reich der Bock zum Gärtner würde…. Die „USA“ wäre dann eben im Osten.

    .
    …Doch wen interessiert das?
    ….Wer möchte das behirnen?
    ….lieber fröhlich im religiösen Heimatverein beim Bölkstoff Staaten = Kasten begründen und somit künstliche Hierarchie als Wurzel globaler Diaspora erzeugen. Hierbei war uns selbst das verpönte Kaiserreich des Ollen Wilhelm mit seiner förderalen AUFBAUENDEN Kolonialverwaltung, trotz Zinssystem, einstmals weit voraus. Was für ein unglaublicher Rückschritt seither…. Mah, Muh, Määh…..

    WIR haben alle einen kollektiv an der Westlichen Wertewaffel…. WIE will man das Therapieren?

    JahweMaria

  23. Manfred Gutsche sagt:

    @ doc,6.4.2915

    Da sieht einmal wie die KRIMINELLEN GUMMIBOOTS NEGER
    über die PEGIDA und die deutsche Gastgeber Zahler Gesellsch
    aft denkt.

    Hatte das schon lange Jahre gesagt,die veraschen die Deutschen nach „Strich & Faden“!!!

    Solcher „Abfall“ wird als völlig Fremder durchgefüttert und macht naturlich seine RAUSCHGIFTGESCHÄFTE nebenbei,
    Juchee………

    Unser geliebter A…. würde sich im Grabe umdrehen und zirkul-
    lieren!!!

    ARMES DEUTSCHLAND!!!
    MfG
    M.G.

  24. Anonymous sagt:

    Das wünschte ich mir von dem Kandidaten der AfD, Herrn Stefan Vogel, für die Oberbürgermeisterwahl in Dresden:

    „Hallo Tatjana, Dresden, den 7.4.2015

    habe gestern abend Deine Rede beim PEGIDA-Spaziergang in
    Dresden verfolgt.
    Klasse, einsame Spitze. Du hast den Dresdenern mehr aus dem Herzen gesprochen, als ich das könnte. Du bist einfach besser, zugegeben.

    Du wirst mehr Stimmen bekommen als ich!!!

    Wir von der AfD-Sachsen haben jüngst fast überwiegend positiv zu PEGIDA Stellung bezogen und jetzt treten wir trotzdem gegeneinander an!

    Was soll das???

    Wir sind als AfD mit dem Versprechen angetreten, anders zu sein als die Altparteien.

    Dieses Versprechen möchte ich Dir gegenüber, Tatjana, einlösen:

    Ich ziehe daher meine Kandidatur zurück und drücke Dir beide Daumen als parteilose Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl in Dresden!!!

    Mit besten Grüßen

    Stefan Vogel, AfD“

    Ja, liebe Leserinnen und Leser! Solch ein Brief von Stefan Vogel, AfD, an Tatjana Festerling, PEGIDA, möglichst verteilt an alle Dresdener Haushalte, das wäre mein Wunsch!!!

    Gruß von der Elbmündung

  25. Lutz Flachmann sagt:

    Jetzt kommt Wilders (strammer Zionist), und Frau Festerling ist auch eine? Ich gratuliere!

    Übrigens, immer wenn jemand glühend für Israel ist, wie scheinbar Frau Festerling, dann gilt: Der- oder diejenige ist (meiner Erfahrung nach) absolut nicht an der Wahrheit interessiert. Und das sollte für COMPACT („Mut zur Wahrheit“) ein Problem sein!

    Denn die Wahrheit über die Verbrechen dieses kleinen Terrornestes schreit einen förmlich an. Da muß man sehr angestrengt wegsehen, um die nicht mitzukriegen.

  26. Lutz Flachmann sagt:

    Und wo ich gerade Johanns Beitrag lese: Die Sache ist noch viel schlimmer. Israel unterstützt die ISIS/Nusra-Halsabschneider nicht nur durch Versorgen der Verwundeten, es bewaffnet und lenkt sie (zusammen mit Saudis/Katar) gegen die von ihnen gewünschten Ziele.

    So kommt es, daß ISIS nicht etwa Israel („den bösen Satan“) angreift, sondern ausgerechnet das Yarmouk-Flüchtlingslager der ebenfalls sunnitischen Palästinenser!

    Das nenn ich Chuzpe!

  27. Rechtsklick sagt:

    Aber Herr Elsässer! Politik ist nicht eine private Angelegenheit, die man bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Bier so mit links erledigen könnte. Und da Sie für Frau Festerling Werbung machen, stellt sich die ernstzunehmende Frage: Werden X-gidas jetzt zionistish unterwandert und schließlich gelenkt? War dieser zionistische Dreh von Ihnen von Anfang an so vorgesehen?

    Von Zionisten hat das deutsche Volk nichts Gutes zu erwarten, es reicht nur, sich ätzende polemische Kommentare aus Israel anzuhören. Weder Sachlichkeit, noch Redlichkeit, noch Wahrheitsliebe sind dort gern gesehene Gäste. Wenn Zionisten sich wo einnisten, ist es mit jeder nationalen Bewegung früher oder später aus, sie werden sie für ihre eigenen Zwecke einspannen, ihre Spitze brechen, schlimmstenfalles in die Leere laufen lassen. Das angespannte und schlechte Verhältnis zwischen Deutschen und Juden ist eine politische Tatsache, die man so nicht mindern und auch nicht aus der Welt schaffen kann: schon gar nicht bei einem privaten Bierchen. Welche Veränderungen sind schon von Frau Festerling zu erwarten, wenn man sich die Tatsache bewußt macht, daß die gesammte deutsche Politik vom Zionismus dominiert ist und sie vor ihm in großem Stile kuscht? Die Menschen bei den Montagsdemostrationen gehen jedoch nicht auf die Straße, um sich verbieten zu lassen, Wahrheiten auszusprechen: auch und erst recht nicht über den Zionismus.

    Haben Sie sich noch nie die Rede von Benjamin Friedman angehört? Und wenn Sie sich die Rede doch angehört haben sollen, entstand in Ihnen nicht das geringste gesunde Mißtrauen Zionisten gegenüber?

    Um es hier klarzustellen: es geht hier nicht um das unbestreitbare Lebensrecht des jüdischen Volkes. Vergessen wir aber auch nicht: nicht alle Zionisten sind Juden; und nicht alle Juden sind Zionisten. Und schließlich wollen wir auch dies festhalten: Zionismus und das jüdische Volk sind zwei verschiedene Dinge. Zionismus ist jedoch für kein anderes Volk von größerer Gefahr für Leib und Leben, als für das jüdische Volk selbst. Und nun taucht er bei Pegida auf… Na, dann gute Nacht!

    Nichts desto trotz viel Lesevergnügen beim unten stehenden Link!

    http://www.redressonline.com/2015/03/german-jewish-family-recount-ordeal-of-living-in-israel/

  28. 1blueapple sagt:

    @rico

    WIR haben alle einen kollektiv an der Westlichen Wertewaffel…. WIE will man das Therapieren?

    Durch einen gesunden ideologiebefreiten Menschenverstand. Dadurch wird das „WIR“ kollektiv in den Orkus geschickt. Vielleicht wird die „Waffel“ dann einwandfrei nach 1000-enden Jahren endlich mal wieder ohne ideologische Einschränkungen funktioneren.

  29. rubo sagt:

    „Die Beurteilung der Situation im Nahen Osten ist für ein Eingreifen in die Politik hierzulande irrelevant.“
    Dieser Satz in Ihrer Einleitung gibt mir sehr zu denken, Herr Elsässer, Sie wissen doch genau, daß in unserer heutigen komplexen Welt nichts für sich allein existiert und entschieden wird. Ich erinnere mich hier auch ungern daran, daß Sie mal Hooligans als Subkultur einordneten.
    Herr Wilders und Frau Festerling haben in ihren Reden auch mir symphatische Passagen, aber Anti-Islamisierung und USrael-Heroisierung schließen sich für mich einander aus. PEGIDA ist ein trojanisches Pferd und wer das nicht erkennen kann oder will, für den kann ich keine Symphatien hegen. Allein die Tatsache, daß der wendige Lutz Bachmann Dresden wieder so erfolgreich und ohne Antifanten-Demo organisieren durfte, ist zu hinterfragen.
    Die Meinungen von @Rico und @Rechtsklick sind mir ebenso wie der Rat von @Schnehen an Frau Festerling, mit Frau Hecht-Galinski mal Kaffee zu trinken, sehr zutreffend.
    Mir scheint die einzige ehrliche deutsche Protestbewegung, die eindeutig Roß und Reiter ohne Hintergedanken nennt, PEGADA bzw. EnDgAme zu sein, weshalb sie auch von Compact wahrscheinlich ebenso wie vom Mainstream ignoriert wird.
    Zur Aufklärung des Zionismus war die letzte Wahl in Israel sehr ernüchternd dahingehend, daß hinter ihm nicht nur die Hirngespinste eines Netanjahu stehen, sondern die überwiegende Mehrheit des Volkes straff dahinter steht.

  30. rubo sagt:

    Die Leitlinien von „pi-news.de“ bekräftigen meine soeben geäußerten Zweifel an PEGIDA und Einstellungen dazu.

  31. juergenelsaesser sagt:

    rubo: lüge lüge lüge! pegda/endgame wurde in compact-tv-magazin gleich zwei mal in einem ausführlichen beitrag gewürdigt!!
    aber mittlerweile ist das projekt tot, leider. deswegen ist deine pegada-alternative zu pegida geplatzt. hast du eine andere alternative?

  32. sudeki sagt:

    Jetzt ist es sicher: Ein Zion-Derivat hat die Oberhand über Pegida gewonnen bzw. von Anfang an gehabt. Das große Plakat im Hintergrund der Redner mit PI-News ist doch deutlich genug.
    Und wer sich etwas mit Schauspielerei auskennt, wird in der Mimik, Gestik und Stimme von Frau Festerling unzweifelhaft etwas Unechtes erkennen, Rede ca. ab 25. min. Auch Dr. Proebstl hat immer die PI-Werbung in seinem Zeitungsständer!
    Da hilft eine Tasse Bier ganz gewiss nicht weiter.

  33. Peter M. sagt:

    @ rico,

    schön mal wieder etwas von Ihnen zu hören. Ich kann mich Ihren Ausführungen weitestgehend anschließen, auch wenn jeder Weg aus der Misere an dem von Ihnen erwähnten Muh und Mäh der Massen scheitern wird. Statt kollektiver Verweigerung wird hier versucht, mit den Mitteln die uns dieses verbrecherische System zubilligt, eine Veränderung herbeizuführen. Wenn das nicht so tragisch wäre, dann könnte man sich darüber kaputtlachen. Aus sich selbst heraus, kann nur immer wieder das Gleiche entstehen, egal wie die neuen führenden Köpfe dann heißen mögen.
    Also weiterhin viel Spaß im Hamsterrad.

  34. schnehen sagt:

    @rubo

    Ich teile deine Zweifel, und dir eine ‚Lüge‘ zu unterstellen, nur weil du nicht ständig Compact liest, geht nicht an, weil eine Lüge eine bewusst und absichtlich ausgesprochene Unwahrheit ist.

    Ist Pegada wirklich tot? Es wäre schade, aber auch Pegida kann einschlafen, nämlich dann, wenn Frau Festerling sich als OB von Dresden als keine nennenswerte Alternative erweist, sondern als Flop, als alter Wein in einem neuen Schlauch, und alles beim Alten bleibt, oder wenn die Luft einfach raus ist.

    Was wäre dann die Alternative? Wenn eine Bewegung entartet – und wir kennen das von der grünen Bewegung – muss man sich rechtzeitig von ihr trennen und an etwas Neues denken. Ihr dann aber treu zu bleiben, wäre falsch verstandene Nibelungentreue. Aber wenn man diesen Schritt noch nicht gehen will, muss man zumindest anfangen, sie solidarisch zu kritisieren und den Finger auf die Wunden legen. Und da gibt es drei Wunden:

    Die Nicht-Kritik am Zionismus und Israel, das Gewährenlassen der zionistischen Unterwanderung und die Positionierung gegen den Islam als Religion statt gegen religiösen Fanatismus und seine Instrumentalisierung für imperialistische Zwecke im Allgemeinen. Und schließlich: das Nicht-Ins-Visier-Nehmen der Drahtzieher des Volksverrats, sprich der Banken und Konzerne.

    Dass man nun den Zionisten Gert Wilders einlädt, ist ein schlechtes Omen und deutet auf eine Entartung und Umfunktionierung der Bewegung hin, auf ihre Zionisierung. Der Zorn in der Bevölkerung ist groß, aber dieser Zorn gilt weniger der angeblichen Islamisierung, er gilt den Politikern, dem Berliner Regime und seinem Volksverrat, aber auch den Lügenmedien, die diesen Volksverrat ständig decken und ihm zuarbeiten. Es gilt ihn in eine große Volksbewegung umzumünzen. Aber worauf es vor allem ankommt, ist, die Arbeiter zu mobilisieren, die sich von der Linken nicht mehr mobilisieren lassen, die aber auch von Pegida nicht mobilisiert werden können.

    Also gilt es in Alternativen zu denken. Wie kann man und womit kann man die einfachen Arbeiter und Angestellten auf die Straße bringen?

    Mach mal einen Vorschlag.

  35. Anonyma sagt:

    Was ist nur mit
    Sozialist des 21. Jahrhunderts:
    6. April 2015 um 19:23
    los?

    Wie wär’s mit Sachorientiertheit anstelle von ideologischer „rechts-links Vernageltheit“?
    Dann fiele das Verständnis leicht/er.

  36. Neuland sagt:

    @ Heidi , Danke für das einminütige Video von dieser Tatjana Fensterkitt .. Hätte nicht gedacht, dass die dermaßen durchgeknallt ist.. LOL! Hat aber was beruhigendes, da weiß man wenigstens, dass das Projekt Pegida mit dieser Person an der Spitze zum Scheitern verurteilt ist!

    Wie ist das eigentlich mit Dir Jürgen, willst Du auch eine Mauer bauen? Das würde mich doch sehr interessieren..! Oder warum „rockt“ die Festerling Pegida?

  37. Heider sagt:

    PEGIDA hat sein Titelbild geändert – eine Offenbarung:

    Die Leipziger machen ihre Anhänger zusätzlich neugierig auf das kommende Event:

    „Über Ostern haben LEGIDA und PEGIDA lange zusammen gesessen und sich darüber beraten, wie es mit uns vor Ort in Leipzig und Dresden, in Sachsen und in Deutschland weitergeht.

    Wir wissen, dass ihr euch alle die gleichen Fragen stellt. Wie lange werden wir noch spazieren gehen? Hat das alles überhaupt einen Sinn? Was wollen die eigentlich verändern? Können die das überhaupt und wenn ja, wie?

    Zu all diesen Fragen werden wir gemeinsam mit allen –GIDAs am 13. April bei der zentralen Veranstaltung in Dresden eine Erklärung verlesen. Dieses große Ereignis, mit dem Redner Geert Wilders, Begründer der niederländischer „Partei für die Freiheit“, wird einen würdigen Rahmen für unsere Erklärung unserer gemeinsamen Ausrichtung von LEGIDA / PEGIDA geben.

    Wir laden euch deshalb jetzt schon recht herzlich zum 13. April nach Dresden ein, um gemeinsam diesen zukunftsweisenden Ankündigungen beizuwohnen.“
    https://m.facebook.com/legida.eu/photos/a.869495356418406.1073741828.868195626548379/950054018362539/?type=1&refid=17

    „SCHLIESST EUCH AN!“ (Zitat Pegida)

    Ist das so?

    Man sollte jederzeit wissen mit wem man geht.

    Darum hier nochmal die schon ‚ein paar Tage alte‘ aber wie man ja sieht keineswegs veraltete Analyse von Claus Nordbruch zur „Israel-Connection“ der europäischen Rechtsparteien; mit umfangreichem Material insbes. zu Geert Wilders sowie seinen bundesdeutschen Freunden von den zionistischen Parteien PRO NRW/Pro Köln und die DIE FREIHEIT, die jetzt auch bei Pegida mitmischen (Michael Stürzenbecher, Melanie Dittmer, Sebastian Nobile). ->

    »Wir tragen Jerusalem alle in unserem Blut, in unseren Genen. Wir alle leben und atmen Jerusalem. Wir sprechen Jerusalem, wir träumen Jerusalem. Einfach, weil die Werte des alten Israels zu den Werten des Westens geworden sind. Wir alle sind Israel und Israel ist in uns allen.“
    Geert Wilders

    http://freies-oesterreich.net/2015/02/04/die-ewige-israel-connection/

    Weitere Infos zu Wilders, den Freunden von Pegida, English Defense League u.a. mit Weiterleitung zu den von ihr empfehlenswert genannten Blogs auf dieser Website, die für sich selbst spricht:

    Infidels Deutschland
    http://infidels-deutschland.de/?page_id=33

  38. Stepher sagt:

    Hallo Schnehen,
    habe deinen Kommentar über Israel und Zionisten gelesen und sage dir, daß ich vor Kurzem über Israel genau so dachte wie du und viele andere hier. Doch dann las ich ein Buch von Tilman Tarach, das mich sehr nachdenklich machte:
    http://tilmantarach.blogspot.de/

    Ich wußte ehrlich gesagt nichts über die Progrome der Islamisten von 1929, nichts über die Zusammenarbeit Hitlers mit dem Großmufti von Jerusalem, der gleichzeitig SS- Standartenführer der SS- Division HANDSCHAR war (Vater von Jassir Arafat), nichts darüber wie dieser SS- Mufti die bulgarischen Juden ans Messer lieferte, nichts wie die Palästinenser die Juden in verfolgten.
    Ja und die „Grünen“ favorisieren ihren IslamFaschismus und stehen damit in guter Tradition mit ihren geistigen Vorfahren, lest das mal bitte genau (Hitler und der Großmufti von Jerusalem):
    http://www.ns-archiv.de/verfolgung/antisemitismus/mufti/in_berlin.php

    Auch Merkel will, daß der Islam zu ihr und Ihresgleichen gehört, na wie sich die Bilder gleichen (SS-Division Handschar unter dem GroßMufti) :
    https://de.wikipedia.org/wiki/13._Waffen-Gebirgs-Division_der_SS_%E2%80%9EHandschar%E2%80%9C_%28kroatische_Nr._1%29

    Wenn hier einige blindwütig gegen Israel agieren sollten sie auch mal einen Moment innehalten und Fakten vergleichen.
    Es gibt übrigens ein neues Buch von Michael Hesemann aus den Archiven des Vatikan der Titel:
    DER VÖLKERMORD AN DEN ARMENIERN (Kopp-Verlag).

    Und wen hier eine erstaunliche „Frau“ für Abtreibung wirbt, dann kann ich das nicht nachvollziehen, daß die BlogRegeln, so etwas nicht erfassen. Wie soll ich meinen vier Kindern erklären, daß sie nur durch „Zufall“ leben dürfen und ebenso meine neun Enkel? Offiziell werden jährlich 100.000 unschuldige kleine Menschen im Mutterleib geschlachtet (Dunkelziffer viel höher) und das wird „liebevoll“ als demographischer Wandel dargestellt. Man kann auch die drei Affen machen –
    Christsein geht anders!
    Stepher

  39. Anonyma sagt:

    @katzenellenbogen sagt: 6. April 2015 um 20:49
    “Wenn Tatjana Festerling auch zur Israel-Connection gehört, dann könnte der Gegenwind zumindest aus e i n e r Richtung geringer sein als sonst bei vernünftigen und patriotischen Kandidaten üblich.“

    So, und inwiefern wäre das ein Fortschritt gegenüber dem devoten Merkel-Regime? Eben! Es wäre keiner.
    Genau wie gehabt: KEINE Alternative für Deutschland; keine echten Lösungen (womit sie aber wirbt)! Eine ZERSTÜCKELUNG/Schwächung/Zerrissenheit wäre sicherlich keine wünschenswerte Lösung für Deutschland vgl die Zionistischen Kolonie-Pläne für ein “Medinat Weimar“! Ist dann ein “Kalifat xyz“ auch nicht weit? und was noch alles? Nur Deutschlands Wiederherstellung als souveräner Nationalstaat ist eine echte Alternative zum jetzigen Schlamassel und zu den Zionistischen Visionen einer Zerstückelung, denen Festerling offenbar zuarbeitet. Mir sind solche Pläne und jeder, der sie verfolgt, tief unsympathisch. Nicht nur ein Bauchgefühl, die Logik sagt das unmissverständlich. Festerling macht keinen Hehl daraus! Demgegenüber muss man sich klar positionieren, sonst kommt nichts Gutes dabei rum.

    Mit Geert Wilders stellte ich mich nicht zusammen auf die Bühne, würde nicht mit einer Zionistischen Marionette zusammenarbeiten, der (wie Stürzenberger auch?) durch Unterzeichnung der Jerusalemer Erklärung (wo sollte da ein Unterschied zu Merkel sein?) in seinem Land eine kontrollierte Opposition darstellt, ebenso wie die Lucke-AfD hier. Überall betrogene Patrioten, kontrolliert am Zionistischen Gängelband geführt, und manche merken’s nicht mal oder wollen es nicht wahrhaben.
    _____________________
    @rico sagt: 7. April 2015 um 09:30
    Das sind Ausführungen, die dringlich “behirnt“ werden müssten!

    Allerdings wäre dieses saublöde Religionsbashing ebenfalls zu hinterfragen! “Religion“ wird doch nur wieder missbraucht/benutzt als Vorwand/Vehikel, um alles aufzumischen und jeden gegen jeden zu hetzen. Um wieder das Kind mit dem Bade auszuschütten.

    Es geht doch um ganz anderes: geo-politische Veränderungen, neue Grenzziehungen auf den Landkarten der Welt (zentral: Ereetz Israel), Macht, Ressourcen, “Neue Weltordnung“/globaler Corporativer Faschismus Eines der Machtzentren: Israel. Jerusalem soll Rom auch als “spirituelles“ Zentrum ablösen; talmudisch-kabbalistisch-babylonischer Kult, Satanismus /Luziferianismus soll die Einheitswelt-“Religion“ werden.

    “WIE will man das Therapieren?“
    Wäre falscher Fokus. Es kommt vielmehr darauf an, die Vorwände (offiziellen Lügenmärchen) als solche zu entlarven und über die tatsächlichen geo-politischen Absichten und Ziele offen zu sprechen, die hinter dem künstlich fabrizierten Terror und den Kriegen (als Mittel zum Zweck) stehen. Das muss entlarvt und knallhart konfrontiert werden. Folge: RESISTANCE, regional, national, global.
    ____________________
    @rubo sagt: 7. April 2015 um 12:58
    “Die Beurteilung der Situation im Nahen Osten ist für ein Eingreifen in die Politik hierzulande irrelevant.”
    Dieser Satz in Ihrer Einleitung gibt mir sehr zu denken, Herr Elsässer

    Allerdings. Da schließe ich mich an (allen diesbzgl Vor-Kommentaren)

    “Mir scheint die einzige ehrliche deutsche Protestbewegung, die eindeutig Roß und Reiter ohne Hintergedanken nennt, PEGADA bzw. EnDgAme zu sein, weshalb sie auch von Compact wahrscheinlich ebenso wie vom Mainstream ignoriert wird.“

    Dem kann ich leider auch nur mit Vorbehalt zustimmen, seitdem dort vom PEGADA/EnDgAme Organisator selbst das Schwenken von “Antifa“-Flaggen befürwortet wurde.

    Ignoriert JE die ursprüngliche Mahnwachenbewegung tatsächlich?

    juergenelsaesser sagt: 7. April 2015 um 14:06
    rubo: lüge lüge lüge! pegda/endgame wurde in compact-tv-magazin gleich zwei mal in einem ausführlichen beitrag gewürdigt!! aber mittlerweile ist das projekt tot, leider. deswegen ist deine pegada-alternative zu pegida geplatzt. hast du eine andere alternative?

    Ist PEGADA/EnDgAme tatsächlich als Projekt und Bewegung tot? Derartiges wurde seit dem “Antifa“- Flaggen-Unsinn georakelt. Das war auch sehr irritierend und schreckt ab. Wenn nicht mal die Führung Klarheit hat, geht’s schief. Regelmäßig.

    Vordergründig wird “Erfolg“ geförderrt und zugelassen, bei gleichzeitiger Zionistischer Unterwanderung und Übernahme der Führung, um die Deutschen/deutsche Patrioten, denen an ihrer Heimat noch etwas gelegen ist, dann nur umso tiefer einzutunken…. wieder in eine Richtung zu lenken, die die Masse mit Sicherheit NICHT wollte… Wieder ausgeschmiert, wieder dumm gelaufen…. Wie oft denn noch?

    Von Gegnern (Deutschlandfeinden/falschen Freunden) wird nicht mit offenem Visier gekämpft, sogar extrem falsch und unfair. Die wirklichen Absichten/Ziele werden nicht offen gelegt. Wer die Hinweise darauf ignoriert, läuft im falschen Rennen…und wundert sich dann, dass er irgendwo ankommt, wo er gar nicht hin wollte (oder doch?)
    Das muss sich jeder ehrlich fragen: Wer hat welche Visionen für Deutschland?
    und wo stehe ich selbst? Was unterstütze ich?

  40. Peter Schulze sagt:

    Peinlich ist das. Pegida ist sicher zionistisch. Wenn man demnächst einem Geert Wilders zujubelt, warum nicht gleich einem Netanjahu? Dieser Widerstand ist keiner, wer das nicht begreift, dem kann ich nicht helfen. Ich stelle mir gerade Netanjahu bei Pegida vor, er brüllt: Wo sind die Deutschen? Die Masse brüllt: Auh Auh Auh.

    Lustig ist das die Pegida Verfechter sich für Aufgeklärt halten, und dann Zionismus und seine Verbrechen unterstützen, nicht erkennen wollen, dass es keinen deutschfreundlichen Zionismus gibt. Die dümmsten Schlafschafe halten sich für hellwach.

    Auf ein Neues: Auh Auh Auh.

  41. heidi heidegger sagt:

    @ sudeki
    7. April 2015 um 14:22

    gestisch mimisch proxemisch gibt/ist tatjana f. auf der politbühne ,so wie von elsässer kenntnisreich (hihi+lol) beschrieben, ne bella figura:bürgerlich aufrecht sprachgewandt elegant sexy(2 kinder/jeans sneakers hemd und pullunder+schicker heller mantel).

    sudekische theaterwissenschaften lehne ich ab,da zu unwissenschaftlich..

    mit dem tässchen allerdings hast du irgendwie recht:erstens will ich da dabeisein,zumindest mir die nase am fenster plattdrücken^^ und zweitens will ichichich alleine tatjana sagen,dass sie ziemlich gescheit wirkt für ne hanseatisch-pfeffersäckische-freimaurerin. ist sie eigentlich streng verheiratet?

    zackundweg

  42. heidi heidegger sagt:

    @rubo:’Anti-Islamisierung und USrael-Heroisierung schließen sich für mich einander aus.‘

    aha. vorpolitisch naiv:das wird mir! manchmal vorgeworfen in bezug auf’n nahen osten. but i feel fine..

  43. heidi heidegger sagt:

    @Rechtsklick
    7. April 2015 um 11:18

    was erwartest du von elsässer? er war immer gut beim suchen und finden von ‚trüffeln‘. gleichbleibend gut seit einem viertel jahrhundert. für mich das hilite im journalismus des dt.sprachraums seit w.pohrt in rente ging. ich hätte zwar damals ‚leuchtturm‘ als namen für sein magazin vorgeschlagen,aber damals war ich auch noch radikal oder so..

  44. Mallika sagt:

    Kindergarten! Der Elefant steht im Wohnzimmer und man blickt durch ihn durch.

  45. rubo sagt:

    @J.E.: Sicher habe ich nicht alle Compact-TV-Beiträge gesehen, aber ich springe nicht mehr auf jede Alternative auf, nachdem sich manche als irreal erwiesen haben.

  46. juergenelsaesser sagt:

    Antwort: Sie verbreiten Lügen über mich und COMPACT, aber entschuldigen Sich nichtmal??

  47. heidi heidegger sagt:

    @ Neuland
    7. April 2015 um 19:53

    dankedanke.freut mich wenn man gelesen wird.doch:obacht,hab‘ mir grad zurecht ne fette abmahnung eingehandelt. will sagen:ich find‘ frau festerling wirklich! gut.

  48. sudeki sagt:

    @Heider: Tatsächlich, aus Pegida ist Ziogida geworden!
    Bin ja gespannt, wieviele aus dem Publikum das mitbekommen und was dann passiert.

  49. schnehen sagt:

    @Stepher

    Lass dich nicht beeinflussen! Die Geschichte von dem Großmufti, der mit den Nazis zusammengearbeitet hat, wird immer wieder gebetsmühlenartig von den Zionisten breitgetreten, um Muslime in die Nähe von Nazis zu rücken und um sich selbst antifaschistisch aufzuspielen.

    Der Großmufti steht aber erstens nicht für die Palästinenser oder für die Muslime insgesamt, die zwischen 1947 und 1954 systematisch von zionistischen Terrormilizen vertrieben wurden. 750.000 Palästinenser wurden vertrieben, wenn nicht mehr. Wie diese Vertreibungen abliefen, kann man am Beispiel Haifa gut ablesen: Man machte es ähnlich, wie es die Nazis mit den Juden machten; die zionistischen Siedler hatten viel von ihnen gelernt: Man trieb die Männer auf den Marktplätzen zusammen, trennte sie also von den Frauen und Kindern und zwang sie, das Land zu verlassen. In Haifa wurden sie in die Boote getrieben und durften dann rauf aufs Meer. Es existieren Bilder davon bei. Ilan Pappé, selbst Jude, hat viel darüber geschrieben und hat die Vertreibung gut dokumentiert.

    Damals, in den 30iger Jahren (ich hoffe, ich kann dies hier schreiben) gab es auch eine Zusammenarbeit zwischen den Zionisten in Palästina und der SS: Eichmann besuchte die zionistischen Kolonien, zionistische Milizen wurden von Mussolini in Italien ausgebildet. Hitler brachte eine Münze heraus mit einem Davidstern auf der einen und einem Hakenkreuz auf der anderen Seite. Später, nach dem Kriege lieferte die CSSR Waffen an die Zionisten, damit sie in der Lage waren, den arabischen Widerstand zu brechen. Nachzulesen bei:

    Lenni Brenner: ’51 Documents of Zionist Collaboration with the Nazis‘ (51 Dokumente der zionistischen Zusammenarbeit mit den Nazis), New Jersey 2002.

    Oder bei: Ralph Schoenman, ‚The Hidden History of Zionism‘ (Die unbekannte Geschichte des Zionismus), Santa Barbara 1988. Oder in den zahlreichen Büchern von Ilan Pappé.

    Den Antisemitismus der Nazis versuchte der Großmufti für sich auszuschlachten und ging ein Zweckbündnis mit ihnen ein. Aber warum? Weil damals schon die Zionisten dabei waren, den Palästinensern und Arabern das Leben schwer zu machen, aber vor allem auch die britische Besatzungsmacht, die mit ihnen kollaborierte und sie beschützte.

    Auf dem Boden des britischen Kolonialismus und seiner Verbrechen an den Arabern erwuchs die Zusammenarbeit des Großmuftis, der vorgab, die Palästinenser zu vertreten.

    Das ist der geschichtliche Hintergrund, der aber von Zionisten nie genannt wird. Es wird einfach ein Ereignis aus dem geschichtlichen Zusammenhang gerissen und auf die heutige Situation übertragen. Seht her: die Muslime sind alles Nazis und Terroristen! Israel verteidigt sich nur. Die alte Geschichte.

    Es gibt übrigens nicht nur muslimische Palästinenser, sondern auch christliche. Und wie diese Christen von den jüdischen Zionisten behandelt werden, kann man am Beispiel Nazareth, der Geburtsstadt Jesu, erkennen: Die Stadt ist von der Mauer eingekesselt, jede Bewegung der Bewohner wird kontrolliert, der Zugang zu den heiligen Stätten, auch zu Weihnachten, wird streng reglementiert. Was für ein Geschrei würden sie erheben, wenn man Ähnliches heute mit jüdischen Synagogen machen würde!

    Wenn sich die Pegidisten für so etwas einsetzen, büßen sie jede Glaubwürdigkeit als Verfechter des christlichen Abendlandes ein.

    Man muss ihnen das um die Ohren schlagen, auch Compact muss dies tun, um glaubwürdig zu bleiben!

  50. rubo sagt:

    J.E.: Wo habe ich Lügen über Sie als Person verbreitet?
    Und ist das zufällige Nichtsehen oder Nichthören von Beiträgen Grund zur Entschuldigung?
    Dann zählen Sie doch bitte die Stellen der Artikel bei Compact auf, in denen über EnDgAme geschrieben wurde, ich hole das gerne nach.

  51. rubo sagt:

    @Schnehen:
    Danke, daß Sie mir einen Alternativvorschlag zutrauen, aber dafür bin ich geistig drei Nummern zu klein!
    Alternativen erhoffe ich mir von großen Geistern wie Christoph Hörstel.

  52. heidi heidegger sagt:

    @Stepher

    werbung liegt mir nicht. genauso wenig wie kirchenjuristen mit ihrer staatstragenden religion,die frauen in sehr weibliche dinge reinreden. anzunehmen,jürgen erkannte den subtext oder die kernaussage und sperrte deshalb der heidi die tür nicht vor dem koksnäschen zu,sozusagen,hmm..

    gruss

  53. Richard Schuster sagt:

    Hallo Herr Elsässer,

    als langjähriger Leser Ihrer Publikationen muss ich sagen, dass ich mir ernsthaft Sorgen mache. Dass Linksglobalisten wie Ken Jebsen Ihrem patriotischen Ansinnen nicht mehr folgen können ist schade, war aber eigentlich klar insbesondere da er massiv von Antideutschen bedrängt wurde.

    Das beschämende Verhalten von RT Deutsch bei Ihrem Auftritt ist habe ich ebefanfalls mit Abscheu zur Kenntnis genommen und entsprechende Kommentare dort verfasst.

    Jetzt tut sich allerdings das handfeste Problem auf, dass PEGIDA offensichtlich massivst von Zionisten unterwandert wird. Wie Sie selbst wissen, ist das für wahre Patrioten absolut keine Option und ich glaube auch nicht, dass sich das bei einem Tässchen Bier so einfach lösen lässt. Das alles ist natürlich Wasser auf die Mühlen derjenigen, welche behaupten, PEGIDA sei keine echte Opposition, sondern eine an die Springerpresse angelehnte Zion Front. Zion Patriotismus ist gelenkter Pseudopatriotismus, denn wer hat denn die Zerstörung des christlichen Abendlandes und die Masseneinwanderung nach Kern-Europa zu verantworten. Das geschieht alles aufgrund der Interessen der Besatzer. Daher ist auch PEGADA die richtigere Bewegung, aber diese wird nicht vom System supportet, da sie den wahren Kern der Probleme anspricht. Aber was soll man da noch schreiben, sie wissen es selbst besser, schließlich haben Sie auch den Iran besucht und sich schon zuvor jahrelang mit diesen Zusammenhängen beschäftigt.

    Ich hoffe sehr dass Sie Ihren Teil dazu beitragen, Pegida vom Zionismus zu befreien.

  54. juergenelsaesser sagt:

    rubo: das haben sie geschrieben, und das ist eine lüge oder zumindest eine unwahrheit:
    „Mir scheint die einzige ehrliche deutsche Protestbewegung, die eindeutig Roß und Reiter ohne Hintergedanken nennt, PEGADA bzw. EnDgAme zu sein, weshalb sie auch von Compact wahrscheinlich ebenso wie vom Mainstream ignoriert wird.“

  55. 1blueapple sagt:

    Vielleicht sollte sich jeder mal aufraffen, nicht nur ausschließlich den Mainstream zu beobachten, sondern auch die pseudoalternativen Plattformen, die sich in ihrer leicht erkennbaren Ausrichtung/Funktion eher als „Systembewahrer“ präsentieren, um eine immer größer werdene Anzahl von „Systemausreißern“ heim in das Reich zu holen. Immer fein eingebettet zwischen halbherziger Aufklärung und angehängter Ideologie.
    „Kritik ist erwünscht und kann nur dann ausgelotet werden, wenn Du auch meinen/unseren Rückfahrschein erwirbst, auf unseren Terrain!“

    Aber Hand auf’s Herz, der Artikel war dieses Mal vom Inhalt wirklich grausam, tendenziös/trendig, aber in seiner Absicht unfreiwillig erhellend. Es wird sich nicht mehr die Mühe gemacht, seinen Anteil auch gut zu verstecken. Ist überall zu beobachten.

  56. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Stepher: „Israel“

    Nehmen wir mal an, die Deutschen siedeln sich zu Tausenden in der Ukraine an. Und als die Einheimischen dagegen protestieren, gibts Terror durch ein paar SS-Einheiten in Zivil.
    Das geht so ein paar Jahre, und dann wird ein „Deutscher Staat Schwarzerde“ ausgerufen. Die Einheimischen werden getötet und vertrieben, ein paar Dörfer werden flugs ausgemordet, da flüchten die übrigen schon.

    Die Flüchtlinge dürfen nicht wieder ins Land.
    In einer Ecke sind noch ein paar Ukrainer, die werden alle paar Monate mit Bomben belegt, Stukas erledigen den Rest.
    Einwandern dürfen nur Deutsche, denn „Schwarzerde“ muß ja ein „deutschblütiger“ Staat bleiben. Und im ukrainisch gebliebenen Gebiet gibts Siedlungen, Kolonien, Ordensburgen.

    Und sollte jemand protestieren, dann ist das „Antigermanismus“, und das ist schließlich das schlimmste vorstellbare Verbrechen.

  57. heidi heidegger sagt:

    @ Neuland
    7. April 2015 um 19:53

    bin bekanntlich nicht jürgens transistor,aber mit mauern hat’s der alte m.w. nicht so. dafür sehr mit hammern und sicheln und nägeln und köpfen. ähh,bissi ungeschickt von mir,gerade jetzt..aber jürgen hat die abmahnung nicht unterschrieben,also frag‘ ich gleich mal majo kiesel romanowski ob der scharrnersatzvertrach (streitwert:2wildsäue) formgerecht war..und du aber frag besser mal die hartkerntv(ler) auf utube,wenn du wissen willst was nägel mit köpfen zu tun hat.

    gruss

    deine heidi keine wiederholungstäterin nur ein harmloses überfordertes elsässer-fashion-victim mit deutlichen reinszenierungstendenzen. da kann nur der blogmedizinmann helfen oder jürgen schickt mich doch noch in die blogfrühpensionierung,was echt scheisse wär‘,denn ich weiss nicht ,ob jauchi mich nimmt..

  58. heidi heidegger sagt:

    @ Neuland
    7. April 2015 um 19:53

    und weissu,schischi mach‘ ich nur mit jemand,den ich gut find‘. z.zt. macht der alte zwar mit mir schischi,aber bin ja selber schuld. weil wenn ich jemand doof find‘ spritz‘ ich mit atomsäure oder so..kennst mich ja.

  59. Neuland sagt:

    Danke für deine Antwort @ Heidi! Aber, dass du die Tatjana Fensterkitt „wirklich“ gut findest, kauf ich dir nicht ab… lol Oder stehst du ernsthaft auf die Ex DDR oder gar auf den Gaza in Israel? Echt?

    Da JE keinen Widerspruch gegen deine Behauptung mit dem Mauerbau eingelegt hat, gehe ich mal davon aus, dass er kein Fan von dieser Idee ist… Ergo eine Tasse Bier reicht nicht aus, darf es vielleicht doch ein Fass sein, wo du evtl Schnehen und andere Differenziker zu einer Diskussionsrunde mit der besagten „rockigen“ Dame einlädst Herr Elsässer?

    Die Sache mit den Sicheln und Hammer kommt im Grunde genommen doch auch von den Zionisten! Frage, wo haben die ihre Finger nicht im Spiel gehabt, um die Menschheit mit Ideologien zu leimen und in die Falle zu locken??

    https://archive.org/details/DieBlutigeGeschichteDesKommunismusTeil1

    David Duke einer der wenigen Zeitgenossen, der Zionismus offen kritisiert, aber auch Fakten liefert, die nicht von der Hand zu weisen sind..!

    Köpfe mit Nägeln? Ist das auch eine Ideologie? Oder handelt es sich um den gleichnamigen Kinofilm, der vor zwei Jahren lief?

    PS: Wenn jemand goldig ist, dann bist du das Heidi und nicht die Fensterkitt, deshalb wird dich JE auch niemals in Blogfrührente schicken..! Wen er allerdings gerne in die Frühpensionierung befördern darf, ist die elende Mauergespielin, die sich einbildet, sie könne es bis zur Bürgermeisterin schaffen! Das wird eh nix ! Daher hoffe ich für Jürgen, dass er noch die Kurve kriegt und sich von diesem Looserverein Pegida trennt, bevor er selber zum Oberlooser wird! ;))

  60. Anonyma sagt:

    @schnehen
    Zustimmung – mit Vorbehalten (in Klammern).

    „Was wäre dann die Alternative?
    Wenn eine Bewegung entartet – und wir kennen das von der grünen Bewegung – muss man sich rechtzeitig von ihr trennen und an etwas Neues denken. Ihr dann aber treu zu bleiben, wäre falsch verstandene Nibelungentreue. Aber wenn man diesen Schritt noch nicht gehen will, muss man zumindest anfangen, sie solidarisch zu kritisieren und den Finger auf die Wunden legen.

    Und da gibt es drei Wunden
    (ohne Festlegung auf die Zahl drei):

    Die Nicht-Kritik am (global DESTRUKTIV agierenden) Zionismus und (ROTHSCHILD-)Israel, das Gewährenlassen der zionistischen Unterwanderung (überall, auch bei Pegida) und die Positionierung gegen den Islam als Religion (Einspruch! AUCH der „Islam als Religion“ muss kritisiert werden und muss sachlich kritisiert werden dürfen, mit der FOLGE einer KLAREN DISTANZIERUNG von dem, was diese POLITISCHE IDEOLOGIE des Islam (= UNTERWERFUNG) unter dem Deckmantel von „Religion“ von ihren Gläubigen verlangt. KRITISCHE PKTE (bzgl INKOMPATIBILITÄT! Unterwerfung völlig ausgeschlossen!) wurden hier schon wiederholt völlig sachlich aufgelistet) statt gegen religiösen Fanatismus (Einspruch! FALSCHE Darstellung: es gibt kein „statt“) und seine Instrumentalisierung für imperialistische Zwecke im Allgemeinen (Zustimmung! Diese INSTRUMENTALISIERUNG muss hervorgehoben werden) Und schließlich: das Nicht-Ins-Visier-Nehmen der Drahtzieher des Volksverrats, sprich der Banken und Konzerne (Zustimmung! Auch das, der GIGANTISCHE BETRUG der Geldschöpfung aus dem Nichts und dessen Verzinsung, muss im Zentrum stehen, wie bei der ursprünglichen Mahnwachenbewegung)

    Dass man nun den Zionisten Gert Wilders einlädt, ist ein schlechtes Omen (eine KATASTROPHE) und deutet auf eine Entartung und Umfunktionierung der Bewegung hin, auf ihre (nun OFFENE zur vorher nur versteckten) Zionisierung. Der Zorn in der Bevölkerung ist groß, aber dieser Zorn gilt weniger der angeblichen Islamisierung (Einspruch! Es geschieht TATSÄCHLICH eine Zionistisch gelenkte Islamisierung Europas und auch dagegen richtet sich der Unmut), er gilt den (MARIONETTEN-)Politikern, dem Berliner (VASALLEN-)Regime (der Anglo-US-Zionistischen Besatzer) und seinem Volksverrat, aber auch den (Zionistisch kontrollierten) Lügenmedien (auch Orwellsche PI-News!), die diesen Volksverrat ständig decken und ihm zuarbeiten. Es gilt ihn in eine große Volksbewegung umzumünzen. Aber worauf es vor allem ankommt, ist, die Arbeiter (Einspruch! KEINE ENGFÜHRUNG!!!) zu mobilisieren, die sich von der Linken nicht mehr mobilisieren lassen, die aber auch von Pegida (Das IST das Volk!! nur schon wieder fehlgeleitet) nicht mobilisiert werden können (nur deshalb nicht, WEIL keine klaren Vorgaben gemacht werden, sondern eben die in sich widersprüchlichen – sicherlich KEIN Zufall)
    Also gilt es in Alternativen zu denken. Wie kann man und womit kann man die einfachen Arbeiter und Angestellten auf die Straße bringen? (Na, dann denk mal nach… Einspruch! Altes KLASSENDENKEN a la Marx eröffnet keine neuen und echten Alternativen, sondern führt schnurstracks in DIESELBEN, alten Fallen – wie war das weiter oben: alter Wein in „neuen“ Schläuchen? Auch die Schläuche sind so neu nicht! Es sind Uralte Tricks!)

  61. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ sudeki: „Kein Schwein wird die Zionifizierung bemerken!“

    Leider, die Menschen sind nicht ausreichend aufgeklärt, um sowas zu merken. Denen reichen ein paar scheinbar heimattreue Sprüche, und schon wird alles mitgeschluckt, was ihnen verabreicht wird. Anders wäre es doch gar nicht denkbar, daß Organisationen wie FPÖ oder PRO diese Jerusalemer Erklärung unterschreiben!

    Und weist man sachte darauf hin, daß es doch gelte, europäische Interessen zu vertreten, vielleicht sogar am Ende deutsche, und nicht die des asiatischen Raubstaates, dann gucken sie bestimmt ganz verständnislos und halten einen für einen „NAZI“. Sie wissen zwar nicht, was sie eigentlich damit meinen, aber sie haben doch gehört, daß das was sehr Sclechtes ist.

  62. Eveline sagt:

    Was bedeutet israelische Politik und was bedeutet eigentlich in diesem Zusammenhang deutsche Politik?

    „Israel ist Staatsräson“ sagt Frau Merkel.
    http://www.themen.palaestina-heute.de/Staatsrason/staatsrason.html

    Das bedeutet für Deutschland (Deutsches Reich) den weiteren eigenen souveränen Tiefschlaf.
    – Nicht für die BRD Firma-

    Es ist arg schwierig das unter einem Hut zu bekommen, nicht desto Trotz liegt – die Lösung , der Schlüssel liegt nur bei den Völkern. Raus aus der Opfer – Täter Rolle.

  63. heidi heidegger sagt:

    @Neuland
    8. April 2015 um 15:02

    wenn’s um gazi geht versteh‘ ich keinen spass.die armen blöden kiggers!!(stgt.)

    die z o n i fizierung im blog muss ich hinnehmen. irgendwas muss ja an der ddr dran sein,wenn jürgen seine streuobstwiesen in bd-wttmbg. gegen sächsische scholle eintauscht.

    und frau festerling:da hoff‘ ich,dass die kinder nicht mehr am sehr roten sehr knappen paillettenrockzipfel hängen. reine zeitfrage wie eigentlich alles. und:der big bad wolf stammt vom attenti al cane ab. siehe meine! tex avery videos,du verstehst..*howl*

  64. heidi heidegger sagt:

    @@Neuland
    8. April 2015 um 15:02 :Oberlooser

    selber.lern erstmal richtig französisch.also die sprache.frechheit.*grummel*

    „Soy un perdedor/I’m a loser baby, so why don’t you kill me?“, is often interpreted as a parody of Generation X’s …

    klar wird’s hart wenn sich elsässer von nem qualitätsblogger wie heidi trennen muss. aber er sprach ja auch meine liebe süsse frau Heidi an und nicht den grauen wolf heidi heidegger. ätsch

  65. Anonyma sagt:

    @Heider sagt: 7. April 2015 um 21:30
    Ganz genau! Das ist sie – die Falle – riesengroß und unübersehbar.
    Werden sie trotzdem wieder hineintappen?
    Sie werden…weil sie sich an falschen, trügerischen Hoffnungen festklammern und keine Ahnung davon haben, was ein Geert Wilders in Wirklichkeit propagiert. Damit rechnen die Zionistischen Organisatoren. Schon wieder ein Coup gegen die Deutschen, der ihnen zu gelingen scheint. Zum Verzweifeln.

    So sollen alle deutschen Patrioten (und die Patrioten anderer Länder Europas ebenfalls) als „Pegida- Masse“ europaweit (sogar global) umso erfolgreicher und umfassender („alle auf einen Schlag“) von der (Zionistischen) Lügenpresse in die rechte Schmuddelecke geschoben werden können, alle geführt am Zionistischen Nasenring… an dem sie alle schön einheitlich in die Zionistisch dominierte NWO-Tyrannei gezerrt werden (a la “Je suis Charlie“ , a la Geert Wilders:
    »Wir tragen Jerusalem alle in unserem Blut, in unseren Genen. Wir alle leben und atmen Jerusalem. Wir sprechen Jerusalem, wir träumen Jerusalem. Einfach, weil die Werte des alten Israels zu den Werten des Westens geworden sind. Wir alle sind Israel und Israel ist in uns allen.“

    Dazu: Ein KLARES, kompromissloses „Nein!“, verehrter Herr Wilders.So stimmt das mit Sicherheit nicht. Da müssen wir sehr großen Wert legen, auf die Unterschiede zwischen dem Judentum (selbst innerlich zerstritten) und dem Christentum (in seiner Ursprünglichkeit und Spiritualität)!!!! Jesus weinte über Jerusalem… und daran hat sich bis heute nichts geändert, sogar im Gegenteil.

    Mit einem Talmudisch-Kabbalistisch-Babylonisch-Satanistisch ausgerichteten Judentum sollte keiner etwas zu tun haben wollen (vgl Chabad Lubawitscher Endzeit-Apokalyptiker)! Das sind die Zionistischen Globalisten, die EINE Weltregierung (euphemistisch “global governance“, Corporativen Weltfaschismus) anstreben, mit Jerusalem als Hauptstadt der Welt, zu der alle Völker pilgern sollen, unter dessen Zionistisches JOCH, sich alle (“Goyim“)Völker beugen sollen… Wenn nicht freiwillig, dann unter Anwendung von List und Tücke, und kriegerischer Gewalt!!! Das sind diejenigen, die jetzt schon die ganze Welt mit Terror und endlosem Krieg terrorisieren, während sie von “Frieden“, “humanitären Einsätzen“ und “Demokratie“ faseln.

    Christen brauchen keine Wiedererrichtung von “Salomons Tempel“ in Jerusalem. Weil wir eben nicht gleich und nicht ein und dasselbe sind, sollen wir verfolgt und getötet werden. Christen sollen gegen Islam-Gläubige aufgebracht und gehetzt werden. Sie sollen sich gegenseitig umbringen….

    … bald wollen sie so richtig loslegen mit dem lange geplanten, inszenierten „Clash of Cultures“, die geheimen Dienste („By way of deception thou shalt do war“) werden dabei behilflich sein, so dass es auch in Deutschland wieder mal so richtig losgeht mit dem Terror, mit den Anschlägen, die dann den „deutschen Nationalisten“, die es wagen, eine deutsche Souveränität zu fordern, diesen “ewigen Nazis“ bzw fanatischen Islamisten in die Schuhe geschoben werden…. vllt auch zu Recht; denn die Islamisierung (Verdrängung/Genozid an den Deutschen) selbst ist echt, nicht nur eine Inszenierung. Die erforderliche sachliche Auseinandersetzung mit dem Islam und der Islamisierung, sachliche Lösungen, die wirklich Deutschland und den Deutschen zugute kämen, im Ausgleich mit allem anderen, wären dann erfolgreich torpediert…

    … wenn eine solche Entwicklung nicht jetzt schon verhindert wird. Leider sieht es nicht danach aus.
    ……………………………………………………
    @heidi heidegger sagt: 8. April 2015 um 07:26
    “ich hätte zwar damals ‘leuchtturm’ als namen für sein magazin vorgeschlagen,aber damals war ich auch noch radikal oder so..“

    ‚Leuchtturm‘? So wie das ‚Magazin‘ der ‚Zeugen Jehovas‘ (keine Christen, genauso wenig wie die Mormonen und dergl) Radikal sind die allerdings und unappetitlich fanatisch…
    ……………………..
    @Dr. Gunther Kümel sagt: 8. April 2015 um 11:16
    … …
    Krass, aber zutreffend plakativ erklärt.
    Faschismus ist Faschismus, egal durch wen.

  66. heidi heidegger sagt:

    @@@Neuland
    8. April 2015 um 15:02

    diese 2 reizthemen,ich mein‘ jetzt nicht die festerling und meine strohwitwerschaft,schrieb ich nicht leichtfertig oder aus jux dahin. als junghegelianer und fast(food)kantianer und antijurist macht man sich halt gedanken zu israel und frauen((rechte)*äärghs*:das klingt! schon mindestens gönnerhaft,siehste!). bis jetzt fand ich nix klügeres. so schaut’s aus.

  67. heidi heidegger sagt:

    hey,ich sprach gerade mit meinem bulgarischen freund in italien über elsässer und der meinte dann e. ist: something else

  68. LOGOS sagt:

    Hallo Jürgen,

    ich bete für Dich, dass Du aufrecht bleibst und den Versuchungen des Zionismus, die jetzt über uns hereinbrechen, widerstehst!!

  69. heidi heidegger sagt:

    lieber jürgen,darf ich nen jugendmagazin üder zumindest ne spalte entwickeln für die elsässerbewegung? nein,nicht als beilage für compact©. denn:heilig. sondern digital für deine netzpräsenz. weil nennen möcht‘ ich’s dann nach dem vorschlag meines freundes. gut gell?

  70. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „der meinte dann e. ist: something else“

    „Someone else“ – jemandes Else? Echt jetzt?

  71. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    ist ja schön das du da bist. aber wenn du jeweils nur nach der schlacht der blogtitanen auftauchst,also je ne sais quoi,nochmal steh‘ ich das nervlich nicht durch. wo sind meine doppelherztropfen und meine sechsämtertropfen? isabelle !!

  72. heidi heidegger sagt:

    @@@@ Neuland
    8. April 2015 um 15:02:..im Grunde genommen

    im seelengrund,im weltenall? einer von uns beiden spinnt halbesoterisch und ich bin’s nicht. aber ich geh nochmal mit i.kant drüber und streu noch bissi husserl mit ein,dann wird mir klar,dass nageln köpfen sicheln und hämmern nix für dich reinen kopfarbeiter ist. hah!

    die schrauberheidi auch genannt:ölfuss wg. dem /8er und dem leckeren texasöl.

  73. Eveline sagt:

    @Heider sagt:

    Darum hier nochmal die schon ‘ein paar Tage alte’ aber wie man ja sieht keineswegs veraltete Analyse von Claus Nordbruch zur “Israel-Connection” der europäischen Rechtsparteien; mit umfangreichem Material insbes. zu Geert Wilders sowie seinen bundesdeutschen Freunden von den zionistischen Parteien PRO NRW/Pro Köln und die DIE FREIHEIT, die jetzt auch bei Pegida mitmischen (Michael Stürzenbecher, Melanie Dittmer, Sebastian Nobile). ->

    »Wir tragen Jerusalem alle in unserem Blut, in unseren Genen. Wir alle leben und atmen Jerusalem. Wir sprechen Jerusalem, wir träumen Jerusalem. Einfach, weil die Werte des alten Israels zu den Werten des Westens geworden sind. Wir alle sind Israel und Israel ist in uns allen.“
    Geert Wilders
    http://freies-oesterreich.net/2015/02/04/die-ewige-israel-connection/

    ————————————–

    Das „Neue Jerusalem“
    Aus “ Die Reiserouten der Götter und Das Erbe der Schamanen“ Christa Zettel

    Platon z.B verwendete einen Lederball für den Dodekaeder. Ein 12 Flächner. Da er wußte, das die Erde nicht nur rund, sondern an den Polen abgeplattet war – er ein Eingeweihter der Mysterienschulen – und daher nicht vollkommen kugelförmig war.
    Im Zentrum innerhalb des Quadrates angeordneten 12 Monde des Jahres einen 12 Stern bilden. ……..weitere Beschreibungen….der Figur…..

    Diese komplexe Figur entspricht der Beschreibung der Heiligen Stadt in der Johannes Offenbarung 21 also das auf Erden –
    IM MENSCHLICHEN BEWUSSTSEIN ZU ERRICHTENDEN
    „NEUEN JERUSALEM“.

    Platon beschreibt auch die Hauptstadt von Atlantis so mit ihren Ringen, Farben und Formen und entmystifiziert sie so.

    Es geht um den Lichtkörper der Erde
    Bekannt auch als Rheas Mühlschaufelrad.
    Dahinter versteckt sich auch unser DNS Code. Und der Maya Kalender.
    Vom Standpunkt der Maya aus ist die vielfach prophezeite heutige Krisenzeit Deckungsgleich mit dem Wellenkamm nicht nur des 13 Zyklus, sondern mit der gesamten Obertonwelle überhaupt.

    Danach gibt es ein Neues Jerusalem – einen Neuen Himmel und eine Neue Erde . ( Johannes Apokalypse )

    ( heute befinden wir uns mittendrin, am Ende des 259 Katun , von insgesamt 260.

    Grundstein einer neuen Zivilisation wird gelegt. Transformation unseres Körpers, unserer Erde, verbunden mit der Sichtbarwerdung des Lichtkörpers der Erde.

    Das ist das Neue Jerusalem, welches wir – seit Atlantis – in uns tragen. Und niemals vergessen konnten.

    Ein Bewusstseinsakt.

  74. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    mein! dictionary ist aber urban.

    (schnell ausgesprochen):sunnin else

    Someone or something that cannot be described in words. It’s not a good thing, but a great one.

    A way of declaring that you are going to drink, without really declaring it. Very convienient.
    “No thanks, I don’t want to go to the show. I’d rather spend my money on something else.“

    When someone busts a Johnny Love (See ‚Johnny Love‘)
    “Man, the fact that Jurgen entered himself into the urban dictionary is something else… “

    johnnylove
    a post rave hipster who is popular with the ladies
    “man, that guy is a total johnnylove“

  75. heidi heidegger sagt:

    @@cäp

    something else
    A person, thing, or event that is quite remarkable, as in That pitcher is something else, or Her new film is something else. The else in this idiom means „other than ordinary.“ [Colloquial; early 1990s]
    See also: else
    The American Heritage® Dictionary of Idioms by Christine Ammer. Copyright © 2003, 1997 by The Christine Ammer 1992 Trust. Published by Houghton Mifflin Harcourt Publishing Company. All rights reserved.
    something else
    unusual You think you’re something else, but you’re really just like all the rest of us.

  76. Eveline sagt:

    @Heider
    Materielle Eroberungszüge und Grausamkeiten gegen alle Lebewesen der Erde und die die sich darin verwickeln lassen, sind jetzt arm dran.

    Zum Politisieren eignet sich der Lichtkörperprozeß auch nicht, jedenfalls meines Wissens.

  77. Stepher sagt:

    Dr. Gunther Kümel sagt: 8. April 2015 um 11:16 @ Stepher: “Israel”…

    Dr. Gunther Kümel, das kann ich leider nicht ganz nachvollziehen mit der „Schwarzerde“ und auch nicht assoziieren mit der Judenverfolgung in Hebron von 1929. Wäre dankbar für eine Erläuterung. Daß Hitler mit dem Großmufti von Jerusalem kooperierte ist auch an Bildern anschaulich dargestellt, die keine false Montage sind.
    Auch an Schnehen; es sind Fakten gefragt und in den beiden von mir genannten investigativen Büchern sind sie sehr gut recherchiert.
    Übrigens Schnehen, unser Heiland Jesus Christus wurde nicht in Nazareth sondern in Bethlehem geboren.
    An Heidi, dieses Statement zur Schlachtung von Kindern im Mutterleib (Werbung) ist so dürftig wie vieles, was immer von dir zu lesen ist.
    Stepher

  78. Anonyma sagt:

    „something else“
    „etwas anderes“ – ein anderer Fall – ein „spezieller Fall“

    hmmmm

  79. heidi heidegger sagt:

    @doc
    8. April 2015 um 15:31

    will mich nicht einmischen,aber die gelbe gefahr seh‘ ich auch. und majo hat die gleichen fragen wie sie im intro seiner videos.

    das hat was mit hitler zu tun. nun stehen bei mir in soft-und hardcover die leckeren teilchen vom strukturalhistoriker ian kershaw gelesen rum. ob ich die dem majo mal schenken soll?

  80. heidi heidegger sagt:

    @hey,türkei

    wie stellt ihr fest,ob jemand vergiftet wurde,wenn ihr euch schon nicht aus islamischen gründen an der medizin-forschung beteiligt?

    die festerling-versteherin

    heidi

    heute im dschungel: ..Die Abschaffung des Blasphemie-Paragraphen 216 steht ganz oben auf ihrer Agenda, wichtige Forderungen sind auch die nach Einrichtung von Krematorien und der Freiheit, den eigenen Körper nach dem Tod für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung zu stellen. Das ist in der Türkei zwar formell nicht verboten, wird in der Praxis aber nicht zugelassen, weil das Amt für religiöse Angelegenheiten die Sezierung von Leichen für unislamisch hält. Auch die Einäscherung gilt als unislamisch, ein EU-Beschluss fordert die Türkei aber unmissverständlich dazu auf, Krematorien für diejenigen zu stellen, die sich eine Verbrennung wünschen. »Wir sind das einzige Land in Europa, das kein Krematorium besitzt«, sagt Onur Romano. Es geht um die Freiheit, sich auch nach dem Ableben nicht von theistischen Heilsvorstellungen vereinnahmen zu lassen. Bislang obliegt der Familie in der Türkei die letzte Entscheidung, was mit einem Verstorbenen geschieht. Auch eine ausdrückliche Verfügung des Einzelnen ändert nichts daran; es gibt keine Partei, die sich für Krematorien einsetzen würde. Ein Unding, findet Onur: »Wenn ein Staat sich als laizistisch definiert, dann haben wir und unsere Ansichten eine klare Existenzberechtigung angesichts der Bevormundung durch die religiös orientierte Mehrheit.«

    http://jungle-world.com/artikel/2015/14/51707.html

  81. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „The else in this idiom means “other than ordinary.”“

    Ganz vielen Dank! Weiß Bescheid, wieder etwas über die Sprache unserer Besatzer dazugelernt.

    Für diese Lektion möchte ich mich mit einem besonderen Bonscher revanchieren, hier spricht der alte Häuptling der Indianer höchstpersönlich:

  82. rubo sagt:

    @J.E.: Nach ihrem Vorwurf der Lüge habe ich natürlich noch mal in den Compact-Heften geblättert, leider nichts zu PEGADA gefunden. Ich glaube Ihnen ja, daß da irgendwo was dazu steht, würde es gern noch lesen, wenn Sie mir sagen, wo.
    Dann entschuldige ich mich für meine Behauptung aus Unwissenheit, werde künftig Ihre Empfindlichkeit beachten, wobei mir die zu anderen Blogbeiträgen noch nie so aufgefallen ist.

  83. schnehen sagt:

    @Stepher

    Ich habe dir eine Reihe von Fakten angegeben, z. B. über die Art und Weise, wie 750.000 Palästinenser mit ihren Kindern aus ihrem Land, in dem sie jahrhundertelang friedlich mit Juden zusammengelebt haben, zwischen 1947 und 1954 gewaltsam vertrieben wurden. Bitte nimm das zur Kenntnis und stecke den Kopf nicht in den Sand. Ariel Sharon, Israels ehemaliger Ministerpräsident, der Faschist und Schlächter von Beirut, hat sich damals schon seine Praxis angeeignet und an Massakern, die alle haarklein belegbar sind, teilgenommen.

    Ghada Karmi beschreibt in ihrem Buch ‚Auf der Suche nach Fatima‘ wie Juden und Palästinenser lange Zeit friedlich zusammengelebt haben. Sie, eine Palästinenserin, hatte einen jüdischen Arzt und die Eltern hatten gute Kontakte zu Juden in der Nachbarschaft. Das Zusammenleben funktionierte reibungslos. Das wurde aber alles anders, als nach dem Kriege die zionistische, von den USA und England geförderte Masseneinwanderung kam.

    In Bethlehem ist die Lage heute übrigens nicht anders als in Nazareth: Sieh dich mal im Internet um, was die Zionisten dort mit den Menschen machen, vor allem aber auch mit den gläubigen Christen und dir werden die Schuppen von den Augen fallen.

    Jeder kann sich heute die Fakten im Internet besorgen. Es gibt eine Seite, auf der ehemalige Soldaten der IDF von ihrem Alltag auf der West Bank berichten -Soldaten, denen das Gewissen schlug und die über das, was sie dort konkret erlebten, berichten (‚Breaking the Silence‘). Es ist erschütternd.

    Nur auf das Konkrete kommt es an, nur die nackten Tatsachen zählen, aber nicht die Geschichtsfälschungen von zionistischen Historikern, die für diesen Unrechtsstaat, die für den Terrorstaat Israel schreiben.

    Israel verhält sich heute nicht anders als der Siedlerstaat der weißen Rassisten damals in Südafrika. Es bestand mit diesem rassistischen Staat, der die Apartheid gegen die Schwarzen praktizierte, Passgesetze verabschiedete und die Schwarzen in Homelands einpferchte so wie Israel es heute mit Gaza macht, sogar eine nukleare Zusammenarbeit, die gut dokumentiert ist (vgl. Sasha Polakow-Suransky, ‚The Unspoken Alliance‘ – Die geheime Allianz – über Israels geheime Verbindungen mit dem Apartheidstaat, New York 2010).

    Israel ist ein Apartheidsstaat, und wer diesen Staat unterstützt wie Tatjana Festerling oder Gert Wilders, kann nicht gleichzeitig für Souveränität und Menschenrechte oder für das christliche Abendland sein.

  84. juergenelsaesser sagt:

    rubo: Nicht im Print, sondern im TV-Magazin von COMPACT, zwei Sendungen. Entschuldigung angenommen, ich glaube ja an Ihren guten Willen.

  85. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    oh danke für den halbindianer mit nur einem lungenflügel. ‚rumble‘ geht ganz gut+einfach: g+h saite/2./3. bund und dann dann h7 und dann die pentatonische leiter einzeln twangen oder twängen (auch im 2. bund). und led zep ’70 gurgeln “c’mon ev’body+somethin‘ else“

  86. Anonyma sagt:

    @Eveline

    #Himmlisches Jerusalem
    Ja, das ist im spirituellen Sinn zu verstehen.

    Was Talmudisch-Babylonisch-Satanistisch-„Messianisch“-Apokalyptisch ausgerichtetes Judentum/im Verbund mit Zionisten daraus machen, ist eine TRAVESTIE, Irreführung von Zionistischen Christen (die eine „Übereinstimmung“ sehen/sehen wollen, wo keine ist)

    Zitate (ohne Gewähr):

    „The Jewish people as a whole will become its own Messiah. It will attain world domination by the dissolution of other races, by the abolition of frontiers, the annihilation of monarchy and by the establishment of a world republic in which the Jews will everywhere exercise the privilege of citizenship. In this New World Order, the “children of Israel” will furnish all the leaders without encountering opposition. The governments of the different peoples forming the world republic will fall without difficulty into the hands of the Jews. It will then be possible for the Jewish rulers to abolish private property and everywhere to make use of the resources of the state. Thus will the promise of the Talmud be fulfilled in which it is said that when the Messianic time is come, the Jews will have all the property of the whole world in their hands. ~ Baruch Levy in a letter to Karl Marx

    **********

    „My opinion of Christian Zionists? They’re scum, but don’t tell them that. We need all the useful idiots we can get right now.“ ~ Bibi Netanyahu

  87. Anonyma sagt:

    Die EU ist der Nucleus von deren „Neuen Weltordnung“:
    Satanistische Welt-Herrschaft

    https://wolkenschieberin.files.wordpress.com/2015/03/rs603561265674460image002.jpg?w=801&h=278

    (vgl freimaurerisch-satanistische Zahlen-Symbolik: 11 Pentagramme, keine harmlosen „Sternchen“)

  88. heidi heidegger sagt:

    @Anonyma

    wird echt höchste zeit,dass der knaster legalisiert wird,denn das ethanol ist ein satanischmaurerisches gebräu: Bei zirka 90 Prozent der Patienten mit Leberzirrhose lassen sich Lebersternchen finden.

    >Im 18., 19. und dem frühen 20. Jahrhundert wurde als Knaster auch die Blüten des zur Herstellung von Fasern (Hanfseilen) gebräuchlichen Hanfs bezeichnet. Diese Blüten wurden in der Pfeife geraucht. Der THC-Gehalt war deutlich geringer als bei heutigen Rauschhanfsorten. Eine Volksetymologie leitet das Wort Knaster lautmalerisch vom Geräusch des Platzens der Samen bei diesem Rauchvorgang ab.

  89. Eveline sagt:

    @Anonyma

    Ja es werden ziemlich oft die Gesetze des Geistes mit der Materie verwechselt.
    Englisch kann ich nicht und will es auch nicht können. 😃😃

    @Jürgen

    Alle 2 Jahre beziehe ich immer die OZ Zeitung für 14 Tage… so aus jux. Umsonst.
    Gestern riefen sie mich nun an, sie hätten das Angebot für mich…. 150 Euro bekäme ich, wenn ich ein OZ Abo abschließen würde.
    Ich habe dankend abgelehnt….. 😃 Es geht den Gazetten nicht gut.

  90. heidi heidegger sagt:

    @evi

    die UZ ?? geil!

    OZ?häh? ostaria-heftchen?

  91. kaeptnbrise sagt:

    @ Heidi Heidegger

    ”c’mon ev’body+somethin’ else”

    So, komme gerade von meiner Fahrt mit dem Zeppelin zurück. R-A-T-T-E-N-S-C-H-A-R-F, das Teil! Richtig tofte, voll krass. Als halbstarker Verschwörungstheoretiker war ich damals UFO-loge, die hatten den guten alten Eddie nämlich auch im Programm, konnten aber freilich mit da nicht mehr mithalten. Wie Jimmy fachmännisch an seiner Braut rumfummelt, gleich zu Beginn, Sigismund Shlomo F. wäre entzückt gewesen über die Bestätigung seiner Thesen (Phallust-Symbolik und so).

    Als Solidaritäts-Shawnee schlösse ich mich ja sofort an bei der Neugründung einer Link-Partei (und das als Rechter!), aber komisch: Ausgerechnet „Rumble“ zündet bei mir irgendwie nicht. Gibt bestimmt dreißig Titel des Maestros, die mich mehr beeindrucken.

    Wie war das doch schön, zu meiner Zeit. Bin sehr dankbar, daß ich das miterleben durfte, noch vor der allgemeinen Tschänderei, als man bereits auf fünfhundert Meter erkennen konnte, ob da ein Bursche daher kam oder ein Maderl:

  92. Heider sagt:

    @ Anonyma,
    schön, dass Sie wieder mit mir reden wollen u.
    unsere s. alte ‚Beziehung‘ positiv auffrischt. –
    Sie erinnern sich… Psst, früher u. so… -> http://www.smilies.4-user.de/include/Computer/smilie_pc_048.gif
    Nur für wie lange diesmal, das ist noch die Frage. —
    Ich mochte Sie ob Ihres Temperaments ja übrigens
    schon damals. 8)

    „Zum Verzweifeln. … Deutschland und den Deutschen zugute …“

    Das Ding ist seit einem Menschenalter endgültig durch, der 70. Jahrestag dazu kommt demnächst. Das Verhängnis war aber schon Mitte des 19.Jahrhunderts so gut wie angelegt, mal Sir John Retcliffe und Biarritz in die Suchmaschine geben… und man weiss mehr Bescheid. Karl Marx, der die Kreise ja persönl. am besten kannte, hat Retcliffes Romane [nicht Punkt für Punkt aber tendenziell] in mehreren Briefen bestätigt; das wurde natürlich nicht in die MEW aufgenommen, doch die Quellen gibt’s anderweitig, z.Bsp. http://www.eurobuch.com/buch/isbn/9783717581789.html.
    Die gesamte Geschichte, ob deutsche, europäische, die der USA, des Islam, sonst eine… ist durch u. durch von vorn bis hinten gefälscht.
    Was uns modernen, demokratische Massenmenschen von den Erziehern politisch zum Mitmachen angeboten wird ist wie Sandkastenspiele für Kinder. Je früher u. schneller man das versteht, umso leichter kann man sich von der Zwangsvorstellung lösen etwas ändern zu können und sich dann auf das Wesentliche im Leben konzentrieren, auf die Dinge, die man wirklich in der Hand hat, z.B. sich selbst u. Andere aufzuklären.
    MfG

  93. Stepher sagt:

    Hallo Schnehen,
    ich glaube da spielen wir beide PingPong mit unseren Argumenten, da wir beide von zwei entgegengesetzten Polen aus agieren. Eine Apartheid Israels kann ich schon daran ausschließen, daß viele Palästinenser Arbeit und Lohn in Israel haben und nicht umgekehrt. Auch daß es viele arabische Abgeordnete in der Knesseth gibt spricht nicht unbedingt für die Unterdrückung einer Minderheit wie einst in Südafrika. Was Ghada Karmi anbelangt ist meine Meinung, das was du mir sagst über Tilman Tarach – doch das will ich hier nicht unnötig wiederholen. Ich denke wir sollten es vorläufig dabei belassen und mal sehen wer recht behält. Wenn ich heut jedoch die Islamisten mit den gleichen Parolen erlebe wie die braunen Faschisten von einst und deren Rot-Grüne Protagonisten im Einklang mit den Zentralräten der Juden und Moslems, dann mache ich mir meine eigenen Gedanken. Ja, ich trenne meine einfachen jüdischen Mitbürger ideologisch von dem Knobloch-Friedmann-Zentralrat – diese Freiheit nehme ich mir.
    Dazu muß ich sagen (zu meiner Schande) ich hatte in meiner Jugend eine jüdische Freundin an die ich heut oft denke. Das schlechte Gerede der Leute und der damalige Druck meiner Eltern mich das Verhältnis beenden. Ich habe Ruth nie wiedergesehen und wünsche es mir heut sehr, doch leider…
    Gruß Stepher

  94. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    schön gesehen. ich sage:wenn typen (70er slang) wie hauenstein elsässer page wissen was sie tun,dann ist alles möglich. kurt h. der einzige austrianer,der den funk verstanden hat. unvergessen!

  95. heidi heidegger sagt:

    @@cäp

    zu led zep: es ist der blues,klar. uhund: bonham! klingt wie mit behsies (und ich meine keine b.caps) auf die felle druff. die ludwigs© damals müssen echt gut gewesen sein,gell!?

  96. Heider sagt:

    @ Eveline,8. April 2015 um 19:33
    Nein, leider gar nicht. —
    Deswegen ‚leider‘, weil wir uns über einiges wie den Evangelisten Johannes schon ausgetauscht haben od. Sie gemerkt haben können, dass ich nicht auf Grundlage der konventionalen Geschichte äussern kann.

    Lieber möchte ich der Grundlage auf den Grund gehen.
    Bspw. ist der materielle Grund der Existenz der ‚Weltreligionen‘ die Geschichtsschreibung.
    Von dieser wissen wir seit Jahren, Jahrzehnten, dass sie lügt.
    ‘Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht’, sagt das Sprichwort.
    Und tatsächlich gibt es mehr Grund anzunehmen, dass die Geschichte schon immer [also früher als im 20. Jahrh.] die Lüge dargestellt hat als zu glauben, nur heute, gerade zu unserer Lebenszeit werde manipuliert, oder nur in vorvergangenen Jahrzehnten sei manipuliert worden.
    Das Wissen um die Religionen basiert einzig auf geschichtl. Quellenwerken [das verbreitetste ist die Bibel], die schon vielmals als in Gänze od. Teilen erfunden, gefälscht, fragwürdig u. fehlübersetzt herausgestellt sind.
    Doch selbst dem Laien, der nur ein wenig überdenkt, kann doch klarwerden, dass z.B. der Tanach resp. das AT niemals objektiv wahre Aussagen über den Beginn der Welt u. die Anfänge des jüd. Volks abbilden kann.
    Dies übergehen u. nur achselzuckend sagen: Ja, die Wissenschaft weiss halt nicht, wann Mohammed wirklich geboren wurde u. wann u. wo einmal der Islam entstand [kritische Fachkreise nehmen eine bis zu 300 Jahre spätere u. im Raum Syrien initiierte ‘Entstehung’ an] statt Konsequenzen draus zu ziehen, das ist auf den Einzelnen bezogen einigermassen erklärbar [Erklärungsmuster lasse ich mal weg].
    Aber gegen die Gesamtheit, die auch keine Konsequenzen zieht, weist es auf das unveränderte Bestehen eines machtvollen Systems, das auch unser Denken in jeder Weise beherrscht.
    Es hat uns Denkmuster eingepflanzt, die ein kollektives Ausbrechen zur Zeit s. unwahrscheinlich sein lassen.
    Das ist für mich die Matrix. – Ein System mit allen Komponenten zu seiner eignen Reproduktion, z.B.
    die Aufrichtung einer Kulturgeschichte der Menschheit als Orientierung,
    die Vermittlung von Geschichtswissen, welches das Befolgen sogen. ‚Lehren der Geschichte‘ empfiehlt sowie
    die geschichtl. Vermittlung von religiösen Erfahrungen, die zur Nachahmung anhalten sollen.

    Nun zur Sache, ‚Platon‘.
    Die versch. Abschnitte der Geschichte bedingen einander, nur so kann sie uns als einigermassen logisch beigebracht werden. Doch näher besehen ist sie nicht logisch, sondern erscheint sie zusammen gestoppelt. Der altgriechische (hellenische) Abschnitt der sog. Antike, wo es einen grossen Denker namens Platon (Plato) gegeben haben soll, entbehrt augenscheinlich den Lebenszusammenhang mit dem späteren Griechenland. Imgrunde taucht dieses Land (Volk) nach dem Untergang Spartas für rd. 2000 Jahre ins geschichtliche Dunkel, um dann sinnigerweise erst mit einem deutschstämmigen König Otto I. in der Neuzeit aufzutauchen. In der Zwischenzeit haben die Slawen, die Kreuzfahrer, die Osmanen…, aber die Griechen selbst haben anscheinend nichts gemacht…? Und noch bemerkenswerter: Ein so bedeutender Denker wie Platon war über viele Jahrhunderte sowohl in den späteren Machtzentren Rom u. Byzanz als auch im mittelalterlichen Deutschland ganz unbekannt – man hatte ihn einfach nur vergessen?

    „Es ist schon eine merkwürdige Geschichte mit der Geschichte: Da habe das oströmische Reich auf griechischem Boden bis zur Eroberung Konstantinopels durch die Türken bestanden, aber gleichzeitig wären die griechischen Philosophen im Abendland vergessen worden und mit ihnen in Italien sogar die griechische Sprache. Die Araber hätten uns dann die griechischen Schriften bewahrt und sie über dunkle Jahrhunderte ins Mittelalter gerettet. Ein Humanist namens Jacobus Angelus habe kurz vor dem Untergang Ostroms seit sieben Jahrhunderten erstmals in Italien wieder die griechische Sprache unterrichtet:
    (…)
    Da hätten also die Italiener die Kenntnis der Sprache des oströmischen Reiches verlernt und das seit 700 Jahren und noch vor seiner Eroberung durch die Türken und das kommt seit weiteren bald 700 Jahren keinem Historiker komisch vor. Jedenfalls erklären sie damit, dass die großartigsten Werke von Ptolemäus, Homer, Aristoteles und Platon in Italien bis zum 15. Jahrhundert unbekannt waren. Aber selbst in Konstantinopel müssen Homer, Aristoteles und Platon schwer zu (er)finden gewesen sein und konnten meist erst nach der Eroberung durch die Türken von den griechischen Flüchtlingen gefunden oder besser erfunden werden. Jedenfalls (er)fand man im Lauf der Jahrhunderte immer mehr davon und sogar in deutschen Klöstern wie Fulda.

    Dabei wäre ein griechischer Text von Homer schon im 14. Jahrhundert nach Italien gelangt, aber dessen hochgebildete Humanisten hätten kein Wort davon verstanden:
    (…)“ ff.

    aus: Wolfgang Waldner, Die Erfindung des Christentums im 14.-16. Jahrhundert, Die Wiedererlernung des Griechischen

  97. Heider sagt:

    noch @ Eveline
    Bei Chronologiekritik geht es um die Gemengelage von Zeitachse u n d Völker, Personen, bestimmende Kräfte u. Ideen, die grundsätzlich wie verschoben u. teils frei erfunden aussieht, um so die christliche europäische Geschichte zeitlich zu verlängern u. unerwünschte Tatsachen (vom Völkermord bis zu Kriminalsachen aller Art ist hier einiges denkbar) der Vor- bzw. Gründergeschichte vergessen zu machen.
    Am Beispiel Griechenlands, um nur bei ‚Platon‘ zu bleiben, kann man das [die Verschiebung der Zeitachse] schon gut absehen.
    Dem zugrunde liegt die Fälschung resp. literarische Erfindung der früheren Geschichte durch die Kirche wenigstens im Verlauf des 15.Jahrhunderts, d.h. das Fälschungswerk wurde über mind. 100 Jahre (aber vermutlich doch länger) durch mehrere Generationen von Schreibern betrieben. Die meisten Chronologiekritiker gehen von einer ‚Belastbarkeit‘ (Echtheit) der Chronologie etwa ab dem Westfälischen Frieden (1648) aus, d.h. davor wurde kräftig geschummelt.
    Aber wer schrieb dann die Werke Platons, die es ja zweifellos gibt? Nun, es gibt einen recht verstehbaren Hinweis auf das literische Vorbild für Platon; sein unchristliches Gedankengut u. Verhalten ausgerechnet im „finstersten christlichen Mittelalter“ ist nämlich untypisch für die Zeit u. macht vielleicht die Zuordnung klar – man achte auf den Namen! ->
    Georgios Gemistos Plethon (Wikipedia, Klick)

    Weiterführend mache ich Sie, verehrte Eveline u. selbstverständlich auch interessierte Mitleser auf das Kapitel Die erfundene Antike aus dem Buch des russ. Chronologiekritikers Eugen Gabowitsch (1938-2009), Die Geschichte auf dem Prüfstand aufmerksam. –

    „Die meisten historischen Begriffe entstehen nicht während der Epoche, die sie bezeichnen, sondern viel später im Prozess der Festigung der historischen Dogmen. Die Tatsache, dass die meisten Historiker nicht einmal genau wissen, wann diese Begriffe und von wem eingeführt wurden, führt zur fast totalen Unwissenheit darüber bei der breiten Leserschaft der historischen Werke, also bei der überwiegenden Masse der Bevölkerung. Dies allein macht bereits das ganze konventionelle Bild der Vergangenheit, was seine Wahrhaftigkeit betrifft, sehr verdächtig.

    So ist das Wort Renaissance in englischer Sprache erst seit 1845 bekannt! Und hat bestimmt nicht blitzschnell nach der Erfindung die ganze Welt der Geschichtsschreibung erobert. Soll das bedeuten, dass die meisten Humanisten noch keine Gedanken über die Wiederbelebung der altgriechischen und altrömischen Kultur machten oder – was noch wahrscheinlicher ist – diese Kultur als eine noch vorhandene oder noch vor kurzer Zeit existierende ansahen? Dass sie sich einfach für alte Schriftsteller und Bildhauer interessierten? Wobei das Wort „alt“ alles Mögliche bedeuten kann: man wird auch nach ca. 50 Jahren sehr alt.

    Die Antike oder das griechisch-römische Altertum wurde nach der Eroberung im 15. Jh. von Konstantinopel und den romanischen Herzogtümern in Griechenland durch die Osmanen nach und nach in Italien erfunden. Dort wurden auch die ersten phantastischen chronologischen Weichen für die Antike ausgedacht. Im nächsten Jahrhundert begann man diese chronologischen Phantasien zu ordnen bis es Kalvisius und Scaliger Ende des Jahrhunderts gelang, erste umfangreiche chronologische Tabellen zusammenzustellen. Die deutschen Humanisten und auch Historiker des 17. und 18. Jh. systematisierten und vertieften die Beschreibung der erfundenen Epoche.“ ff.
    http://de.geschichte-chronologie.de/index.php?option=com_content&view=article&id=71:erfundene-antike-teil-1&catid=29:2008-11-15-18-07-02&Itemid=115

  98. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Palästina“

    Eine kleine Korrektur:

    In allen Staaten und Gebieten des Vorderen Orients und N-Afrikas haben in der Tat Araber mit Juden problemlos zusammengelebt. Juden waren angesehene, tüchtige Leute.
    Es handelte sich um ORIENTALISCHE JUDEN, also solche, die von der Physiognomie her von anderen Morgenländlern kaum zu unterscheiden waren: Einheimische.

    Aber die jüdische Einwanderung nach Palästina begann mit Rothschild-Spenden bereits kurz nach der Jahrhundertwende, nachdem Herzl die zionistische Agenda auf die Tagesordnung gesetzt hatte. Die einwandernden ‚Juden‘ führten ein kontemplatives Leben ohne Arbeit und Sorgen..
    Übrigens war ja auch die Balfour-Erklärung ein privates Schreiben des britischen Außenministers an Rothschild und Weizmann.

    Nach dem WKI steigerte sich die Einwanderung rasch ins Unerträgliche. Die Migranten waren Fremde, EUROPÄISCHE JUDEN aus Polen, Litauen, Russland. Und sie sahen eben aus wie Polen, Litauer, Russen, oft blond und blauäugig wie Cohn-Bendit oder Geert Wilders. Von einem friedlichen Zusammenleben konnte bald keine Rede mehr sein.
    Da die britische Besatzungsmacht keine Maßnahmen gegen die Überfremdung traf, gab es Demonstrationen, die von den Engländern blutig unterdrückt wurden. Das war auch die Zeit der ersten Aktivitäten der jüdischen Terrormilizen.1936 kam es zu einem regelrechten Aufstand. Schon damals wurden ganze Stadtviertel der Palästinenser zerstört (britische Artillerie), die jüdischen Milizen kämpften ohne Unterschiede zu machen, gegen arabische Dörfer und Zivilisten.

    Ab etwa 1935 wanderten Hunderttausende deutscher und österreichischer (darunter viele aus Ungarn und Galizien) nach Palästina aus und brachten erhebliches Kapital mit, da Deutschland den Transfer stark unterstützte, u.a. durch das ‚Haavara‘-Abkommen, das unter Umgehung der britischen Kapitalverkehrskontrollen den Transfer der Vermögen der Auswandernden ermöglichte.

    Die Landnahme nach dem WKII verlief nach einem militärisch ausgearbeiteten Generalplan schon ab 1945.

  99. Eveline sagt:

    @Heider

    Ich habe das Gefühl, ich zeige und beschreibe Ihnen einen Aussichtsturm und – aber – Sie sitzen auf einem Motorrad …

    Mit geht es nicht um die Bibel, nicht mal um Johannes, sondern um die heilige Geometrie, die dort angesprochen wird. Und mit dem Tzolkin (Maya) etwas Gemeinsames abbildet.
    Es geht auch nicht um die sichtbare Stadt Jerusalem heute.

    Und jetzt muß ich nachdenken. 😳

  100. schnehen sagt:

    @Dr. Kümel

    Ja, das stimmt, die Einwanderung begann schon sehr viel früher. Man könnte noch etwas weiter zurückgehen, als sie es getan haben, denn schon vor der Gründung des Zionismus Ende des 19. Jahrhunderts durch Theodor Herzl, gab es eine jüdische Einwanderung. Dazu schreibt Ralph Schoenman in ‚The Hidden History of Zionism‘ (Santa Barbara/1988):

    “ … 1840 machte Lord Palmerston, nachdem Großbritannien in Jerusalem ein Konsulat errichtet hatte, den Vorschlag, eine europäisch jüdische Kolonie zu gründen, um ‚die Interessen des britischen Imperiums umfassend in dem Gebiet zu wahren‘.“ (S. 18, meine Übers.).

    Der Ursprung der zionistischen Einwanderung und späteren Staatengründung Israel im Mai 1948 geht also auf den britischen Kolonialismus zurück, der sich durch eine jüdische Einwanderung in dem Raum eine dauerhafte Einflussnahme verschaffen wollte, gegen die arabische Welt, die als ‚barbarisch‘ und ‚kulturlos‘ bezeichnet wurde.

    Die Briten haben ansatzweise immer versucht, ihre Kolonialinteressen durch Einwanderungen abzusichern, denn wenn man eine Minderheit von Kolonialherrn bleibt (siehe Indien, wo die Briten nur durch die Bestechung der indischen Oberschicht, der obersten Kaste, ihre Macht ausüben konnten), kann es sein, dass eines Tages die Einheimischen anfangen zu rebellieren und mit ihrer Mehrheit die Kolonialherrschaft abschütteln. In Kenia z. B. versuchten sie es auch schon.

    Aber erst nach dem Ende des 2. Weltkrieges gelang es, so viele jüdische Einwanderer nach Palästina (angeblich ein ‚Raum ohne Volk‘) zu bringen, dass die Mehrheit der Palästinenser beendet werden konnte. Die Gründung Israels wurde dann vorgenommen, um durch diesen Staat, d. h. mit Hilfe dieser neu entstandenen schwer bewaffneten Staatsmacht ethnische Säuberungen großen Umfangs an der palästinensischen Bevölkerung vorzunehmen, um die Bevölkerungsfrage endgültig zugunsten der Interessen der alten Kolonialherrn zu entscheiden.

    Als die Briten ihre Schuldigkeit getan hatten, verjagte man sie dann aus Palästina, sprengte den Sitz der britischen Kolonialmacht, das King David-Hotel, in die Luft (einhundert Tote) und veranlasste die alten Kolonialherrn zum Abzug. Das britische Mandat über Palästina war damit zu Ende, und der Zionismus konnte ein Eigenleben entwickeln.

    Und seitdem wedelt der Schwanz mit dem Hund: Die einstigen Kolonialmächte werden von den Zionisten mehr oder weniger kontrolliert, am Nasenring durch die Manege gezogen und ihnen wird vorgeschrieben, was sie zu tun haben. Ohne Zustimmung der zionistischen Lobby wird in den USA niemand mehr Präsident.

    Präsident Obama verdankt seine Präsidentschaft auch der Zustimmung der zionistischen Lobby. Man traf sich 2008 in einem New Yorker Hotel, wo der Kandidat verschiedene Fragen beantworten musste, wo er auf Herz und Nieren geprüft wurde. Als er dies zur Zufriedenheit der zionistischen Milliardäre getan hatte, durfte er seinen Wahlkampf führen.

    Der einzige Präsident nach dem Kriege, der sich nicht am Nasenring von den Zionisten durch die Manege ziehen lassen wollte, war Präsident Kennedy. Und welches Schicksal erlitt er, der den Versuch unternahm, Israel den Bau der Atombombe zu untersagen und einen palästinensischen Staat zuzulassen???
    Nur ein paar Tage, nachdem er in der UN-Vollversammlung eine entsprechende pro-palästinensische Resolution eingebracht hatte, wurde er in Dallas/Texas erschossen und der damalige extrem pro-israelische Vizepräsident Johnson wurde sein Nachfolger.

  101. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Stepher:

    In archaischen Zeiten kam es durchaus vor, daß ein Kriegsvolk ein Land überfiel, die Bewohner umbrachte (BIbel: „den Bann vollstreckte“), den kleinen Rest unterjochte, und fürderhin war das Land Eigentum der Angreifer: „Landnahme“.

    Geradeso haben es jene Europäer mit Palästina gemacht, die ursprünglich aus mosaischgläubigen Familien stammten. Die Türken und die Polen und die Tschechen und die Russen haben dieses schlechte Beispiel nachgeahmt.

    Man sollte dieses Vorgehen in Frage stellen.
    Es würde nicht dem Humanismus und dem Frieden unter den Völkern nützen, wenn dieses Vorgehen Schule machte.
    Keiner sollte dergleichen „verharmlosen oder verherrlichen“, auch kein Deutscher.

  102. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Geradeso haben es jene Europäer mit Palästina gemacht, die ursprünglich aus mosaischgläubigen Familien stammten.“

    Wie denn jetzt? Wirklich Europäer? Dachte immer – nach Ihren anthropologischen Expertisen (wie auch denen des Wissenschaftlers Shlomo Sand, Koestler, Atzmon und Co.), daß es sich um Chasaren handelt. Oder zählen Ihre Chasaren zu uns Europäern?

  103. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Stepher: „Palästina“

    Lesen Sie einmal meine „kurze Korrektur“ an schnehen!

    Die illegale Kolonisierung Palästinas durch die Europäer, die sich ein („göttliches“) Recht anmaßten, die Araber dort „dem Bann anheimzugeben“, die begann schon kurz nach 1900.

    1925 war sie bereits unerträglich geworden.
    Es ist irreführend und weist auf Täuschungsabsicht hin, wenn Sie einen bestimmten Kriegsakt herausgreifen, ohne die Vorgeschichte zu bedenken.

    Stellen Sie sich vor, eine jede Gruppe von Menschen würde das Land zur Kolonisierung und Ausmordung beanspruchen, von dem verfaulte mythische Pergamente aus irgendwelchen Höhlen behaupten lassen, die Urväter der Religion, zu der sie 1000 Jahre später konvertiert sind, hätten dort irgendwie gewohnt!

    Dann könnten die Italiener England ausmorden, denn die alten Römer haben dort mal gesiedelt, die Schweden könnten die Krim usurpieren, denn dort gabs bis 1600/1700 die Krimgoten, und die Schlesier könnten N-Afrika ausmorden und kolonisieren, denn schließlich war Geiserich ein Schlesier.

  104. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Palästina“

    Danke für die Information über Palmerston, diese Information hatte ich noch nicht.

    Allerdings hatte dieser britische VORSCHLAG ja noch keineswegs eine europäische Einwanderung zur Folge, die Palästinenser (Nachkommen der Hebräer der Antike) waren mit den einheimischen Juden noch alleine.

    Tatsächlich waren die Juden in Palästina um 1900 eine sehr kleine Minderheit. Ich habe die Zahlen gerade nicht greifbar, aber Rothschild finanzierte kurz nach 1900 die Einwanderung und den Aufenthalt von bloß einigen tausend europäischen „Juden“. Eine massive Immigration erfolgte erst nach dem Balfour-Brief. Dennoch erreichten die Juden bis zum PLAN, das Land zu teilen, KEINESWEGS eine Mehrheit. Wenn ich die Zahlen richtig im Kopf habe, gab es 1947 eine jüdische Minorität von etwa 20%. Siehr man sich die Landkarte von 1900, 1947 und heute an, so erkennt man, daß 1900 so gut wie keine jüdische Minderheit vorhanden war, 1947 gab es einige Flecken jüdischer Besiedlung, und erst nach der Nakba breitete sich die Immigrationsgesellschaft aus.

  105. heidi heidegger sagt:

    die obigen letzten 10 posts (nein,nicht meine eigenen) machen mich stolz auf das forum,obwohl’s gar nicht meines ist oder bissi:doch!

  106. schnehen sagt:

    @Dr. Kümel

    Ich glaube, dass ich einigermaßen verlässliche Zahlen gefunden habe. Alan Hart schreibt in ‚Zionism – The Real Enemy of the Jews‘ – ‚Der Zionismus – der wahre Feind der Juden‘, Atlanta/GA/USA, 2009, 1. Band, S. 243:

    „Der Teilungsplan beinhaltete, dass 56,4% von Palästina dem jüdischen Staat zugeschlagen werden sollten, also Menschen, von denen viele erst kürzlich als fremde Immigranten angekommen waren, die 33,3% der Bevölkerung ausmachten und nur 5,67% des Landes besaßen. Es war ein Vorschlag der Ungerechtigkeit von riesigem Ausmaße.“ (meine Übers. aus dem Engl.).

    Dieser Teilungsplan wurde dann in der UN-Vollversammlung, zu der damals nur etwas über 30 Staaten gehörten, angenommen, wobei man solchen Staaten, die unter dem Einfluss der USA standen wie Costa Rica oder die Philippinen und andere massiv einschüchterte und ihnen mit Sanktionen drohte, sollten sie den Plan ablehnen. Alfred M. Lilienthal beschreibt in ‚The Zionist Connection II‘. What Price Peace?`‘ wie man im Einzelnen vorging, um dieses Abstimmungsergebnis herbei zu manipulieren.

    So stimmte eine Mehrheit dafür, also ein Gremium, das Israel später, wenn es Resolutionen für einen palästinensischen Staat verabschieden sollte, stets ignorierte und als unzuständig erklärte. Aber in diesem Fall meinte man eine Legitimation erhalten zu haben. Truman, der von den Zionisten gekaufte US-Präsident (er erhielt zionistisches Geld für seinen Wahlkampf, was belegt ist), sprach dem neuen Staat unmittelbar nach der Gründung die Anerkennung aus.

    Jetzt hatte man eine staatliche Basis, um die ethnischen Säuberungen in Palästina durchzuführen, und die Vertreibung von annähernd 800.000 Einheimischen (‚Nakbar‘) führte dann zur Aneignung des Landes durch den neuen zionistischen Staat und seine Armee. Durch das Verüben zahlreicher Massaker schüchterte man die Einheimischen so stark ein, dass sie oft ‚freiwillig‘ gingen.

    Die UN besaß zu keiner Zeit das Recht, über Palästina zu bestimmen, sie hatte kein Recht, den Teilungsplan zu verabschieden, d. h. einer religiösen Minderheit die Großteil eines fremden Territorium zu übereignen. Genauso wenig wie Großbritannien mit der Balfour-Erklärung von 1917 kein Recht besaß, etwas an die World Zionist Organisation (WZO) unter Chaim Waizman abzugeben, was es gar nicht besaß, genauso wenig durfte dies die UN tun, die sich in ihrer Charta verpflichtete, die Souveränität der Mitgliedsstaaten zu achten.

    Das heißt: Der Staat Israel besitzt keine Legitimation. Er ist illegal und seine Gründung verstößt gegen das Völkerrecht.

  107. Anonyma sagt:

    @Eveline sagt: 10. April 2015 um 13:46
    @Heider
    „Ich habe das Gefühl, ich zeige und beschreibe Ihnen einen Aussichtsturm und – aber – Sie sitzen auf einem Motorrad …

    Mit geht es nicht um die Bibel, nicht mal um Johannes, sondern um die heilige Geometrie, die dort angesprochen wird. Und mit dem Tzolkin (Maya) etwas Gemeinsames abbildet.
    Es geht auch nicht um die sichtbare Stadt Jerusalem heute.

    Und jetzt muß ich nachdenken.“

    Darüber musste ich herzlich lachen

    und plädiere dafür, mit Heider gnädig und sogar liebevoll umzugehen – er hat wirklich ansonsten einen scharfen Geist, was sehr reizvoll ist. Was bedauerlicherweise völlig fehlt ist die Schärfe/klare Sicht/Weitung in die höhere Dimension – das Spirituelle. Da ist tabula rasa.
    Weshalb das so ist, weiß nur er selbst.

  108. Eveline sagt:

    @ Heider

    Nach dem Lesen Ihres Textes beschlich mich ein Gefühl, eine Erinnerung – ich bin jetzt wieder dort, wo ich einstmalst anfing hier auf diesem Blog zu schreiben.
    Ich wollte damals wieder normal werden und von Gott und Engel loskommen…. damals schrieb Bullinger noch hier…. und ich war sehr verwundert… hier mehr über den uns scheinbar Unsichtbaren zu erfahren. Wieso denn das? fragte ich mich immer wieder.

    Heute gehören die Pole ( Politik) Himmel und Erde für mich auf das Engste zusammen….. aber ich steige gerne zu Ihnen aufs Motorrad – verlasse meine himmlische Übersicht – um die scheinbar einseitige Materie zu ergründen.

    Wo sind wir heute?

    Die Menschen vor 10 000 Jahren und weiter zurück waren nicht primitiver , sondern sie besaßen ein ganzheitliches Bewusstsein.

    Das Zeitalter des Kali Yuga (Die Spaltung) begann vor 5000 Jahren. (3000 v.Ch)
    Fast auf den Punkt berichten die Maya davon vor 3114 Jahren, Indien sagt vor 3102 Jahren, Ägypten vor 3100 Jahren mit der Reichsgründung.
    Ende des Zeitalters 21.12.2012. Plus Minus ???

    Das erste Dokument dazu, die Narmer – Palette läutet das kommende Zeitalter ein, ein Pharao erschlägt einen Menschen. Solche mörderischen Darstellungen, so wie auch heute noch die heißgeliebten Tatort Krimis gab es zuvor nicht.
    Zeitlich folgte jetzt eine Spaltung, hinein in die Spalte, raus aus der ganzheitlichen Sicht, aus der Einheit gefallen ins a) Intellektuelle , Materialismus, Darwin
    oder b) in die Religion, Kirche
    a und b eint eins – den kreuzgefährlichen Aberglauben, wenn ich das und das nicht mache, schimpft mein Chef , Mafia Boss oder Gott.

    Eine Entfremdung des Menschen von sich selber hat dadurch stattgefunden, nur weil dies geschah , konnte er Menschen und Tiere töten. Lügen und Täuschungen gehören ja zum guten Ton. Haager Landkriegsordnung.
    Hier bin Ich, dahinten das sind die Anderen – jetzt erobere ich mal deren Land und töte die.
    Darwin, das Stärkere setzt sich durch.

    Schon im alten Griechenland machte Sokrates darauf aufmerksam, die Götter die ihr verehrt gibt es nicht….. weil diese seine Äußerungen schon damals Jugendgefährdend waren, mußte er den Giftbecher trinken.

    Die mythologische Sprache unserer Vorfahren, deren Bilder sind mit unserem intellektuellen Verstand nicht zu greifen, sie müssen rückübersetzt werden. Was fühlten sie z. B wenn sie von einer kosmischen Schildkröte erzählten? Welchen ganzheitlichen Hintergrund haben Avatare?

    Als England Indien eroberte, brachten sie die Sanskrit Schriften mit. Sie fanden diese äußerst primitiv, nur in Deutschland wurde diese Schriften hochwillkommen geheißen, ein großer Vertreter davon August Schlegel.

    http://quer-denken.tv/index.php/bibliothek/1263-artefakte-gegen-jede-geschichtsschreibung

    http://quer-denken.tv/index.php/bibliothek/794-menschheitsgeschichte-jenseits-von-darwinismus-und-kreationismus

    Ende 1. Teil und jetzt haben wir eine Orts und Zeitachse – jetzt kann die Motorradfahrt beginnen…..

  109. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Käptn: „Chasaren“

    Die Chasaren stammen aus der Kaukasus-Region. Sie sind aber nach der Konversion zum Judaismus und nach der Niederlage gegen das entstehende Russland westwärts gewandert und schließlich im „Ansiedlungsrayon“ gelandet. Polen (Galizien)-Weißrußland-Ukraine-Russland.

    Sie bildeten und bilden die Hauptmasse der „Juden“, die „Ostjuden“. Sie haben in diesem Gebiet eine eigene Alltagskultur entwickelt. Sie lebten in „Stetls“, also kleineren Ansiedlungen, die ihnen vorbehalten waren, oder in selbstgewählten Ghettos in größeren Städten. Sie lebten unter der totalitären Kontrolle eines lokalen jüdischen Potentaten, der alle Lebensbereiche seiner Untergebenen kontrollierte.
    Der Zar hatte wenig Verfügungsgewalt über diese seiner Untertanen. Deshalb konnten die lokalen Potentaten der Juden auch in Bezug auf Steuern und Militärdienst ganz gewaltig betrügen.

    Der ganz überwiegende Teil der Israelis, als auch der amerikanischen Juden kommt aus diesem Milieu.

  110. heidi heidegger sagt:

    @@@cäp

    deine begeisterung für led zep ’70 albert hall ist berechtigt. wie überall und immer: wenn manfrau ein spezielles niveau erklommen hat oder wunderkind ist und schon seit je hatte,dann kann manfrau spielerisch mit den möglichkeiten umgehen. will sagen: tight! und unangestrengt sind die zeppeline im video:die wissen,sie sind eh die besten,wie fleetwood mac mit peter green ca. ’68

    über den bassisten jpj gibt’s schöne abhandlungen. ein äusserst innovativer bassspieler und ’such a sweet man‘.

    und,hah! mit so nem drummer brennt vorne aber gar nix an und macht’s einfacher für bob plant loszulassen und alles! zu geben.

  111. schnehen sagt:

    @Dr. Kümel

    Ich hatte Ihnen auf Ihren Kommentar vom 10. April, 17.40 Uhr, detailliert geantwortet. Leider wurde meine Antwort nicht freigeschaltet.

  112. Eveline sagt:

    @Heider 2.Teil

    Im Handgepäck habe ich eine Spaltbrille und eine ganzheitliche Sichtbrille.

    Zuerst die Spaltbrille. Sie sitzen vorne.

    Wir fahren sozusagen hinein in den tiefsten materiellen Spaltgrund.
    Der Lüge und der Trickserei. Ins materielle Gift unserer Matrix.
    Wir fühlen uns beide zutiefst verletzt, da in uns noch ein Staubkorn Ganzheit – Geist – wirkt.
    Immer wieder studieren wir die Quellen und es muß doch auffallen, das das nach Adam Riese alles nicht stimmen kann.

    Wir reisen durch die Spalten der Jahrtausende – bis hinein in unsere Zeit, wo selbst die letzten 100 Jahre deutscher Geschichte uns fast in den Wahnsinn treiben.

    Wo ist der wahre Beginn der Welt? Suche , suche , suche…..

    Denn so Eugen Gabowitsch (1938-2009), „Die Geschichte auf dem Prüfstand „
    “Die meisten historischen Begriffe entstehen nicht während der Epoche, die sie bezeichnen, sondern viel später im Prozess der Festigung der historischen Dogmen. Die Tatsache, dass die meisten Historiker nicht einmal genau wissen, wann diese Begriffe und von wem eingeführt wurden, führt zur fast totalen Unwissenheit darüber bei der breiten Leserschaft der historischen Werke, also bei der überwiegenden Masse der Bevölkerung. Dies allein macht bereits das ganze konventionelle Bild der Vergangenheit, was seine Wahrhaftigkeit betrifft, sehr verdächtig.“

    Ja und es fällt noch auf, das die Maler und Künstler des Mittelalters nicht so dick mit ihrem Namen taten. Er war noch nicht so wichtig.
    Wichtig war allein das Kunstwerk, so das es uns gleich nach Fälschungen roch.

    Und jetzt wechseln wir die Plätze….. ganzheitliche Brille aufgesetzt und ich fahre.

    Zuerst im Kreise – langsam immer schneller werdend – drehen wir uns in die Zeitschiene- mal sehen , wo wir landen….. drehend, wirbelnd der Verstand gibt auf …. und landen in Ostholstein, unter einem Haselstrauch …..

    Du bist jetzt der Feldscher und Hofbarbier Meister Johannes Dietz (Heider).
    Und wirst gerade von einer Kreuzotter in den Finger gebissen.
    Hattest aber beim Paracelsisten Crollius gelesen, diese Schlange müsse zum Pharmakon der Heilung gemacht werden.
    Das Reptil wurde von dir erschlagen und in ein Schnupftuch gewickelt.
    Dir schwoll der Arm bis an die Achsel an.
    Im Quartier dem Wirt, Herrn Rebent, klagtest du deine Not, der nahm die Schlange, zog ihr das Fell ab, um Fett und Leber auszubraten. Köche kennen sich in Homöopathie bestens aus.
    Das Fett mit der Leber schmiertest du dir auf dem Arm, decktest dich zu, schliefest 4 Stunden und bist völlig geheilt.

    Jetzt sind wir in der Lage vom göttlichen Geheiß, Moses zu hören.

    „Da schickte ER gegen das Volk die Vipern,
    die Brandnattern aus, die bissen das Volk, und viel Volk von Jissrael starb.
    Das Volk kam zu Mosche, sie sprachen: Wir haben gesündigt, dass wir gegen IHN redeten und gegen dich, setze dich bei IHM ein, daß er die Viper von uns wende.
    Mosche setze sich ein für das Volk, und ER sprach zu Mosche:
    Mache dir eine Brandnatter, und tue sie an eine Bannerstange, so sei es:
    Jeder Gebissene sehe sie an und er wird leben bleiben.
    Mosche machte die Viper von Kupfer und tat sie an eine Bannerstange,
    und es war, hatte die Viper einen Mann gebissen, blickte er auf die Viper von Kupfer und blieb am Leben. “

    Das Gift ist der Schlangenbiss – das Heilmittel ist der potenzierte Geist des Giftes.

    ( Natürlich ist dieses in eine Geschichte eingewebt, ob die nun stimmt – ????)

    Und dann sehen wir den Baum von tausenden Malern schon gemalt, eine Schlange, die sich um den Baum windet.
    Eines der tiefsten mythischen Bilder.
    Sie, die Schlange – Urwirbels Anlitz –

    Auch ein Stab des Asklepios. Nur der Geist heilt.
    Und bringt die Wunden des Zeitalters des Kali Yuga wieder zum Heilen.

    Wir fahren jetzt wieder zurück zu meinem Aussichtsturm. Fröhlich steige ich die Treppen rauf , um die Aussicht zu genießen.

    Und Sie lieber Heider?

    Herbert Fritsche „ Die Erhöhung der Schlange “ Mysterium Menschenbild und Mirakel der Homöopathie

  113. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Die Chasaren stammen aus der Kaukasus-Region. Sie sind aber nach der Konversion zum Judaismus und nach der Niederlage gegen das entstehende Russland westwärts gewandert und schließlich im “Ansiedlungsrayon” gelandet“

    Der Löwenanteil der Chasaren ist bei seiner Religion geblieben, also dem Islam, dem Christentum oder Naturreligionen. Konvertiert ist lediglich die königliche Familie zusammen mit Teilen der Oberschicht.

    Hätte sich so ein Turkvolk tatsächlich die jiddische Sprache angeeignet, die sich aus hebräischen und einer großen Menge deutschen Elementen zusammensetzt, wäre das ein einmaliger Vorgang in der gesamten Sprachgeschichte.

    „Sie bildeten und bilden die Hauptmasse der “Juden”, die “Ostjuden”. Sie haben in diesem Gebiet eine eigene Alltagskultur entwickelt.“

    Werter „Forist“, werter „Herr“ Kümel, Sie werden ein Volk nicht entmachten können, wenn Sie den Namen des Volkes mit Diddelchen umrahmen. Die aktuelle Genforschung zeigt, daß es sich bei den Juden um eine Gemeinschaft mit gleicher Abstammungslinie handelt:

    „Die Genanalyse ergab, dass Aschkenasen, Sepharden und Mizrachim tatsächlich so viele gemeinsame genetische Merkmale aufweisen, dass man sie als eigenständige Gruppe von der übrigen Weltbevölkerung unterscheiden kann. (…) Die neuen Erkenntnisse sind nicht nur von historischem Interesse, sondern dienen auch als handfestes politisches Argument. Denn unter anderem aus der Idee der gemeinsamen Abstammung leiten die Nachfahren der vertriebenen Juden das Recht ab, den Staat Israel auf dem Gebiet des ehemaligen Heiligen Landes zu gründen. Auf ihr beruht letztlich auch das sogenannte ‚Rückkehrgesetz‘, das jeder als Jude anerkannten Person bei der Einreise sofort die israelische Staatsbürgerschaft garantiert.“
    (SZ, 04.06.2010, S. 16)

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/genforschung-ahnen-aus-judaea-1.953790

  114. juergenelsaesser sagt:

    jetzt frei

  115. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „peter green ca. ’68“

    Ja, diese Achtundsechziger Erregung damals, dieser Mann von Welt, Grünbaum-Pidder von der Insel, beim Tommy drüben, Kennwort „Green manalishi“, weiß Bescheid. Prall! Feinpral(l)inensortiment, sachichma.

    Diese Haue auf die Tierfelle, was Bonham da gemacht hat, ist DER amtliche Bums für alle Zeiten, Weltkulturerbe, mindestens.

    Woll’n wir nicht mal großzügig sein, für 70 auch noch Silber verleihen? Mein Vorschlag:

    Ein Beugrup-Poster tauglicher zarter Knabe fräsert bereits unter den Erwachsenen auf seinem Baß herum, unter seiner gediegenen Herangehensweise bleibt einem glatt die Spucke weg.
    Alles roger(s) am Mikrophon soweit, beim Posing auf der Bühne wird dieses Teil sogar zum gleichberechtigten Instrument.
    Und dann: K-O-S-S !!! K-O-S-S !!! Welch ein Vibrato. Und es ist alles in Ordnung nun.
    Schließlich noch die ganze Luft zwischen den einzelnen musikalischen Ereignissen, genügend Sauerstoff strömt herein als Bedingung, daß es KESSELT.
    (Später hat man solche Zwischenräume leider mit Tastengewaber zugekleistert.)

    Ein paar Jahre später leider nur noch die Schlechte Gesellschaft, obwohl stimmlich Paule bestimmt zu DEN zehn besten zählt.

  116. Anonyma sagt:

    @Eveline

    „Eines der tiefsten mythischen Bilder.
    Sie, die Schlange – Urwirbels Anlitz –
    Auch ein Stab des Asklepios. Nur der Geist heilt.
    Und bringt die Wunden des Zeitalters des Kali Yuga wieder zum Heilen.“

    JA.

  117. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Käptn,

    daß Sie die Kontroverse über die genetische Verwandtschaft der Ostjuden mit den Westjuden , den Palästinensern und den orientalischen Juden so wichtig genommen haben, daß Sie Ihre Larve fallen lassen, das überrascht.

    Immerhin hätte ich Ihnen mehr Chuzpe zugetraut.

    Sie widersprechen BenGurion, Solschenizyn und Prof. Dr. Sand, Univ. Tel Aviv. Daß Sie die allerwerteste „Süddeutsche“ für wahrheitsnäher bezeichnen als Nobelpreisträger, Professoren und Staatspräsidenten, das sagt doch schon Abschließendes über Sie.

    Ich erwarte, daß Sie sich nach dieser Selbstentlarvung und Demütigung aus dieser Diskussion zurückziehen!

  118. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    allerfeinste bloggerei wenn eggert seinen fussball-swag über hogesa legt, und jetzt deine schreibe wenn’s um musik geht
    (‚tofte‘ *lohl*:hörte ich seit 30 jahren nimmer..),also:krone der schöpfung,sternstunden der menschheit,raunraun.

    über rogers brauchen wir uns nicht weiter unterhalten: erzmacker in seiner frühzeit.

    ich mag ‚roadrunner‘ von den mac und alle blues-stücke.

  119. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Palästina“

    Ihre Antwort auf meinen Schnellschuß vom 10.04. kam doch bei mir an.

    Diese Abstimmung in der UNO war eine Farce.
    Zur Abstimmung stand ein PLAN.
    Er konnte keineswegs umgesetzt werden, nur weil eine Mehrheit der Vollversammlung ihn befürwortete. Dazu wäre nicht einmal der Sicherheitsrat bevollmächtigt gewesen: NIEMAND kann einem Volk sein Land absprechen als das Volk selbst. Es hätte also VERHANDLUNGEN zwischen Einheimischen und Migranten geben müssen, an deren Ende, vielleicht, eine Einigung über einen Teilungsplan gestanden wäre.

    Aber die europäischen Zivilokkupanten nahmen den PLAN wider besseres Wissen für eine ENTSCHEIDUNG.

    Und seither wird die Propaganda der Weltmedien nicht müde, zu betonen, daß ja die „UNO Palästina geteilt“ habe.

    Wie absurd der Anspruch der Ostjuden auf Israel tatsächlich war, erhellt ja schon daraus: Selbst wenn diese Volksgruppe mit den Hebräern der Antike verwandt gewesen WÄRE, wäre es eine abstruse Forderung gewesen, im 20. Jh. dieses land zu fordern. Mit größerem Recht könnten die Schlesier Tunis fordern, die Schweden die Krim und die Italiener England.

  120. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „daß Sie die Kontroverse über die genetische Verwandtschaft der Ostjuden mit den Westjuden , den Palästinensern und den orientalischen Juden so wichtig genommen haben, daß Sie Ihre Larve fallen lassen, das überrascht.“

    Biologie-, Evolutions-, Völker- und Rassenleugnung nehme ich grundsätzlich überaus ernst. Hat nicht speziell mit Ihrer feindseligen Einstellung gegenüber dem Volk der Chasaren zu tun.

    Was verbirgt sich denn Ihrer Ansicht nach hinter meiner Larve? JA, ich bin kein Antizionist. Daraus habe ich in diesem Forum aber noch nie ein Hehl gemacht. Sollten Sie darüber hinaus noch mehr von mir wissen, dann bitte heraus mit der Sprache!

    „Immerhin hätte ich Ihnen mehr Chuzpe zugetraut.“

    Chutzpah ist für mich ein durch und durch negativer Begriff. Da denke ich sofort an den Betrug von Jakob an seinem Vater und seinem Bruder Esau. Mit meiner Auffassung von einer ehrenhaften Auseinandersetzung nicht zu vereinbaren.

    „Sie widersprechen BenGurion, Solschenizyn und Prof. Dr. Sand, Univ. Tel Aviv.“

    (Vorläufig) nichts gegen Solschenizyn, der allerdings kein Naturwissenschaftler/Genforscher ist. Prof. Dr. Shlomo Sand ist nun wirklich nicht der einzige Biologieleugner, dem ich widerspreche. Ich widerspreche auch der gesamten „cultural anthropology“, gegründet von Franz Boas.

    Ben Gurion? Müßten Sie konkretisieren. In welchem Punkte denn?

    „Daß Sie die allerwerteste “Süddeutsche” für wahrheitsnäher bezeichnen als Nobelpreisträger, Professoren und Staatspräsidenten, das sagt doch schon Abschließendes über Sie.“

    Sie heucheln. Ihr endgültiges Urteil über meine Wenigkeit erlaubten Sie sich schon vor längerer Zeit zu fällen. Nobelpreisträger wie Grass, Hermann Hesse, Obama oder Wiesel? Soll das ein Scherz sein?
    Kennen Sie den Unterschied zwischen Bote (Süddeutsche) und Botschaft?

    „Deshalb wird die israelische Öffentlichkeit wahrscheinlich mit großer Aufmerksamkeit auf eine Studie reagieren, die ein Forscherteam um den Genetiker Harry Ostrer von der New York University School of Medicine in der Juni-Ausgabe der Fachzeitschrift American Journal of Human Genetics (online) veröffentlicht“

    Die Süddeutsche verweist auf den Genetiker Harry Ostrer.

    „Harry Ostrer von der New York Universität untersuchte die DNS von 237 Menschen, deren Familien seit Generationen jüdisch sind und die die großen Gruppen der Diaspora repräsentieren: die Aschkenasen, die vor Krieg und Holocaust in Nord- und Osteuropa heimisch waren und die heute überwiegend in den USA und Israel leben; die Sepharden, die in Spanien (bis 1492) und Portugal (bis 1497) ihre Heimat hatten und später ins osmanische Reich, nach Nordafrika und die Niederlande gelangten; und schließlich die orientalischen Juden.
    Ostrer verglich ihre Erbinformation mit der von 2800 Nichtjuden, wie er im „American Journal of Human Genetics“ berichtet. An der im Fachblatt „Nature“ veröffentlichten Studie von Doron Behar vom Rambam Medical Center in Haifa nahmen weniger Personen teil, aber dafür wurden mehr Bevölkerungsgruppen berücksichtigt.
    In beiden Untersuchungen stellte sich heraus, dass die Juden der drei Diaspora-Gruppen sich genetisch näher sind als Nichtjuden der jeweils gleichen Region. Innerhalb jeder Gruppe waren die Personen so verwandt wie Cousins zweiten bis fünften Grades.“

    http://www.tagesspiegel.de/wissen/genetische-abstammung-abrahams-kinder/1860976.html

  121. Peter M. sagt:

    @ heidi

    Hallo Heidi, als Ansprechpartner in Sachen Kulturangelegenheiten wollte ich Dir mal zeigen, worauf ich in den frühen 1970er Jahren so abgefahren bin und damals sogar ganz ohne THC. Trotzdem mache ich auch heute noch eine Zeitreise, wenn ich diese Hymnen höre.
    Übrigens, ich hätte nicht gedacht dass Käp der olle Na.. äh Seebär auch was von Musik versteht.

    oder das da

  122. heidi heidegger sagt:

    @doc
    11. April 2015 um 21:07

    darf ich da sekundieren bzw. den moderator geben,ganz kurz? cäp ist doch konsequent und altbekannt mit ’seinen‘ chasaren(argumenten) und dem skeptischen blick auf psychologie als solche.

    also:bitte pfuschen sie mir nicht in meinem dezernat äh referat rum:

    II B 1 (Freimaurerei): annemone
    II B 2 (Judentum): heidi
    II B 3 (Politische Kirchen): radi
    II B 4 (Marxismus): jauchi
    II B 5 (Liberalismus): manfred

  123. Eveline sagt:

    @kaeptbrise

    “Die Genanalyse ergab, dass Aschkenasen, Sepharden und Mizrachim tatsächlich so viele gemeinsame genetische Merkmale aufweisen, dass man sie als eigenständige Gruppe von der übrigen Weltbevölkerung unterscheiden kann. (…) Die neuen Erkenntnisse sind nicht nur von historischem Interesse, sondern dienen auch als handfestes politisches Argument. Denn unter anderem aus der Idee der gemeinsamen Abstammung leiten die Nachfahren der vertriebenen Juden das Recht ab, den Staat Israel auf dem Gebiet des ehemaligen Heiligen Landes zu gründen. Auf ihr beruht letztlich auch das sogenannte ‘Rückkehrgesetz’, das jeder als Jude anerkannten Person bei der Einreise sofort die israelische Staatsbürgerschaft garantiert.”
    (SZ, 04.06.2010, S. 16)

    …………………

    Ich schlage vor, eine nicht jüdische Versuchsperson z.B rezitiert die Verse, die die Juden so inbrünstig vortragen . 4 Monate schlage ich vor.

    Danach wird ein Gen Test gemacht und ich gehe jede Wette ein… er ist jetzt Jude, nach den Genen.
    Vor 4 Monaten war er es aber nicht. Was ist geschehen?

  124. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Danach wird ein Gen Test gemacht und ich gehe jede Wette ein… er ist jetzt Jude, nach den Genen.“

    Halte ich für ausgeschlossen. Wenn jemand zu einem anderen Glauben konvertiert, ändert sich dadurch nicht sein Erbmaterial.

    Ein Weißer z.B., der sich jahrelang mit afrikanischen Naturreligionen befaßt, einen Schamanen findet, bei dem er eine Schulung erhält, kann nicht zum Schwarzen werden.

    Bei einer solchen Gen-Diagnose müßte es sich um Betrug handeln.
    Diese Hypothese wäre zu prüfen:
    Die Chasaren haben sich alle wichtigen Stellen im Bereiche von Anthropologie, Erbmedizin und allgemeiner Gen-Forschung gesichert. Sie publizieren mutwillig gefälschte Ergebnisse.

    Muß dabei aber sagen, damit keine Mißverständnisse entstehen: Ich bin ein großer Gegner dieses Antichasarismus. Wer immer wieder massive Vorwürfe gegen das Volk der Chasaren hervorbringt, der sollte zumindest seriöse Belege erbringen, die seine Chasarenfeindlichkeit möglicherweise erklären könnten.

  125. kaeptnbrise sagt:

    @ Peter M.

    „hätte nicht gedacht dass Käp der olle Na.. äh Seebär auch was von Musik versteht.“

    Das Wort Naturfreund hätten Sie gerne ausschreiben können, was ist denn dabei? Mache gerne lange Wanderungen durch unsere schöne deutsche Heimat, liebe besonders Mittelgebirge wie den Harz. Weiterhin gehören Waldläufe zu meinen allwöchentlichen Ritualen zwingend dazu.

  126. Eveline sagt:

    kaeptnbrise

    Folgende Gedanken dazu.

    So wie es in den Wald hineinschallt – schallt es zurück.
    So wie wir mit Hilfe unserer Stimme, des Klanges, der Worte, unsere Körper zur Resonanz bewegen, so bewegt die Resonanz uns und baut neues auf und altes ab.
    Denn
    Nur 5 Prozent unseres Körpers sind physisch sichtbar. Somit auch das, die DNS, was die Wissenschaft sich unters Mikroskop legt.

    Es folgt dann der Ätherkörper, der Mentalkörper, der Emotionalkörper, der Kausalkörper, …… jetzt geht es in den Lichtkörperbereich hinein.

    Es sind zwar Körper, aber wie es in den Genesis heißt s.o an Heider ….. ist der Abdruck eine Schlange, die sich um den Baum windet.
    Es ist eine Spirale. Die Physiker sagen dazu Spirale und nicht Schlange. Unsere DNS ist eine Spirale, eine in sich und um sich drehende Spirale.

    Gleiche Formation bedienen sich die o.g feinstofflichen Körper – sie sind nicht starr und fest, sondern umgeben uns schwingend, drehend. Der Tanz, so wie im Zeitraffer eine Blume wächst.

    Wir sind zuallererst Wort und Klang, ein geistiges Wesen, nur 5 % sind von uns sichtbar, benutzen leider die 95 % zum Schutz alles andere als optimal.

    Wichtig bei einem Gebet ist ja das laute Sprechen, es muß durch die Hörpforte….. und so erleben wir., meine Hypothese, auch einen Rückschlag in die materiellsten Ebene, bis hinein in die DNS.

    Kann sein – kann nicht sein. Es geht also vorrangig gar nicht um Glauben, sondern um laut gesprochene Worte. Alte Worte.

    Kennen Sie das Experiment mit Mais, kam mal im ZDF , mit dem Schweizer, ??? „Verstehen Sie Spaß“ er zeigte: Mais wurde elektromagnetisch bespielt, alte gute Frequenzen. Was dann wuchs wurde so widerstandsfähig, benötigte keine Mittel gegen Schädlinge, er wurde größer und eine neue alte DNS kristallisierte sich raus. Er erinnerte sich sozusagen…..

    Nun die Pharmariesen haben sofort den Kampf aufgenommen…. die Menschen müssen doof gehalten werden.

  127. heidi heidegger sagt:

    cäp,der olle Na..senbär😉

  128. Anonyma sagt:

    @Eveline
    „Unsere DNS ist eine Spirale, eine in sich und um sich drehende Spirale…. Der Tanz, so wie im Zeitraffer eine Blume wächst“

    oder ein Tropengewächs im Regenwald…
    kleine Anekdote dazu:
    1992 wurde ich mit doppeltem Bruch (Fußgelenk) ins Klinikum eingeliefert und zur Einrichtung des völlig verdrehten Fußes unter Narkose gesetzt. Dann wurde es spannend: Ich befand mich mitten drin im Regenwald und war selbst eine Pflanze, die sich spiralförmig wachsend dem Regen und dem Licht entgegenstreckte. Ich spürte, wie die Blätter nach allen Seiten ausschlugen, und bei jedem neuen Wachstumsschub drehte und dehnte ich mich behaglich wie in einer Spirale in die Höhe…
    Später wurde mir erzählt, dass ich gerade dann, als am schlimmsten am Fuß gezerrt wurde und es im Wachzustand unerträglich schmerzhaft gewesen wäre, wiederholt gesprochen hatte:“Das ist nicht unangenehm!“ Unter Drogen…. geistig in einer anderen Welt, einem anderen Bewusstseinszustand. Spiralförmiges Wachstum, das innere Bild. „Das ist nicht unangenehm!“ war aber pures understatement; denn es fühlte sich phantastisch an!! Der Arzt, die Krankenschwester waren total verblüfft…

    #elektromagnetisches Experiment
    (erinnere mich nicht mehr so genau daran, wäre aber wert genauer zu recherchieren; es handelte sich um eine bahnbrechende Entdeckung, Pflanzen an „vergessene DNS zu erinnern“, um Ernteeträge zu erhöhen, ohne Chemieverseuchung)

    allerdings, der hier hergestellte Bezug:

    „Ich schlage vor, eine nicht jüdische Versuchsperson z.B rezitiert die Verse, die die Juden so inbrünstig vortragen.
    4 Monate schlage ich vor. Danach wird ein Gen Test gemacht und ich gehe jede Wette ein… er ist jetzt Jude, nach den Genen“.

    ist dennoch eher als Witz zu verstehen?

    Denn das hieße eine völlige Veränderung/Austausch der vorherigen DNS durch quasi ein „Überspielen“.
    Nicht nur ein „Aufwecken von ursprünglicher, nur schlafender DNS“ (wie ich das Experiment erinnere)

  129. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Kann sein – kann nicht sein. Es geht also vorrangig gar nicht um Glauben, sondern um laut gesprochene Worte. Alte Worte.“

    Die Gefahr der Hypostase. Wir sind alle so doof, daß es uns leicht geschehen kann zu wähnen, daß es den
    „V-O-G-E-L“, den „B-A-U-M“, den „M-E-N-S-C-H-E-N“ oder sogar den „S-O-Z-I-A-L-I-S-M-U-S“ wirklich gibt.

    Der Bösmensch Goethe hat – sich versteckend hinter der Figur Mephistofeles – dazu herrlichen Spott ausgegossen.

    Doch, es geht vorrangig um Glauben. Wir sind alle Theologen, müssen von religiösen Dogmen als Anfangsbasis unserer Betrachtungen und Aussagen ausgehen. Sonst wären wir vollständig orientierungslos, könnte uns gar nicht verständigen.

  130. Zensurnixgut sagt:

    Jemand schreibt hier auf diesem Blog:

    „Der Ursprung der zionistischen Einwanderung und späteren Staatengründung Israel im Mai 1948 geht also auf den britischen Kolonialismus zurück, der sich durch eine jüdische Einwanderung in dem Raum eine dauerhafte Einflussnahme verschaffen wollte …“

    „Das britische Mandat über Palästina war damit zu Ende, und der Zionismus konnte ein Eigenleben entwickeln.“
    ___________________________________

    „Zu den todtgeglaubten Völkern, welche im Bewusstsein ihrer
    geschichtlichen Aufgabe ihre Nationalitätsrechte geltend
    machen dürfen, gehört unstreitig auch das jüdische Volk, das
    nicht umsonst zwei Jahrtausende hindurch den Stürmen der
    Weltgeschichte getrotzt, und wohin auch die Fluth der
    Ereignisse es getragen, von allen Enden der Welt aus den
    Blick stets nach Jerusalem gerichtet hat und noch richtet.“
    (Moses Hess, „Rom und Jerusalem“, 1862)

    Moses Hess lügt hier natürlich. Es gab vor 1948 kein „zionistisches Eigenleben“, daß seine Augen auf irgendetwas hätte richten können. Der Zionismus ist ein britisches Unterfangen, die für ihre Dummheit weltbekannten Khasaren, sind erstmal drauf reingefallen und haben sich dafür begeistern lassen. – Vermutlich spielt dabei Bestechung und Unterwanderung seitens der Engländer eine Rolle. Warum es bei Uganda nicht funktioniert hat, ist bis heute nicht bekannt. Selbst „Wikipedia“ weiß keine Antwort.

    Auf keinen Fall kann es aber so gewesen sein. Beispiel Palmerston:

    „Treu ergeben machen wir Ihnen, Lord Palmerston, den folgenden Vorschlag zur Lösung des jüdischen Problems, welches uns beiden wohl bekannt ist: Schlagen sie Ihrer Regierung vor, die Juden in Palästina anzusiedeln. Wir könnten Ihnen dann dabei helfen, die Interessen des stolzen britischen Imperiums umfassend in diesem Gebiet zu wahren und so Ihren Reichtum noch zu vermehren.

  131. Anonyma sagt:

    @Eveline
    in dem Experiment (das ich erinnere) war vom „Urzeitcode“ die Rede. Die Pflanzen „erinnerten sich“ daran, wie sie früher waren und wuchsen viel besser und größer (ohne die jetzt übliche Genmanipulation)

  132. kaeptnbrise sagt:

    @ Heidi Heidegger

    „cäp,der olle Na..senbär“

    Ha, Nasenbär also. Dachte schon Naturfreund. Dann ist die Sache ja aufgeklärt.

    Was hier für Vorurteile über Nasenbären herrschen. Kennten sich mit Musik nicht aus. Na ja, demokratische Musik (BAP, Lindenberg, Ärzte, Prinzen, Bob Gelddorf usw.) kann ich gesundheitlich auch nicht verkraften, krich ich immer gleich fiesen Hautausschlag von.

    Aber richtige Musik, z.B. von diesen Naz….arenern durchaus. Geht ja nicht über ein BECKS, doch auch die Schottenröcke haben nicht geschwiegen und ihren Kommentar zum Morgenthauplan des Herrn Tim Rose abgegeben:

    (Schade, daß die olle Krähe MacCafferty jetzt auf Rente gegangen ist. Nur Pidder A. is‘ noch mit bei und pumpt weiter unermüdlich ab am Baß. Vor einigen Jahren durfte ich hier bei uns im Dorfkrug eine DER Feten überhaupt mit diesem Clan erleben. Nee, watt hebbt wi danzt up de Deel!)

  133. Eveline sagt:

    @Anonyma

    Ich bin mir tatsächlich nicht sicher, also ich tendiere zum Spaß.
    So wie unsere Gedanken und Worte uns beeinflussen, wobei ich feststellen möchte, es müßte mit elektrisierender Freude vorgetragen werden. Dies bedeutet Sauerstoffzufuhr nämlich.
    Mit herunterhängenden Lefzen wird das nichts. Aber vielleicht liegt hier schon der Widerspruch.
    Ich glaube, nur mit Liebe und Freude könnten die Programme neu überschrieben werden.

    Naja ist mir mal so eingefallen.

    Aber das mit der Narkose ist schon interessant. Dein Bewusstsein, du Selbst , besuchst während der OP weiterhin das Tropenhaus. Und unterhält dich mit den Pflanzen.

    Ich hatte mal während einer OP eine äußerst unangenehme Erfahrung. Nicht das ich auch alles mithören durfte, das Schlimmste war, da ja muskelberuhigende Medikamente gespritzt werden, konnte ich nicht einmal den kleinen Finger bewegen, um mich bemerkbar zu machen, dann floß wieder etwas in meine Vene, Momentchen war ich weg, um dann erneut noch wacher zuzuhören.
    Zum Schluß wurde es dann ganz gruselig, da wurde ich lebendig begraben….. furchtbar, erst das innere Geschrei meiner Tochter brachte mich zurück aus der Höllenerfahrung.

  134. Eveline sagt:

    P.S Der Fuß ist etwas sehr wichtiges. Denke an die Fußwaschungen, Füße haben einen Bezug zum Göttlichen.

  135. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    naturfreunde und winni wagner erfand aber ich für den blog damals. als der alte mit seinem bemützten jockey vor’m kanzleramt randalierte und ein aufreizendes bild hier reinstellte.remember?

    *nazareth. sehr schön. wird auch in bulgarien und italien geschätzt. ein italienischer gipser lebte mal bei meiner omi zur untermiete ca. 1973 und der hatte ein golden earring poster an der wand. hah!

    *this flight tonite von joni♥ mitchell muss man erwähnen. selten so eine gute ‚aneignung‘ gehört. was für eine milieuüberschreitung vom folk zum hardrocksong.paradigmenwechsel?passt nicht klingt aber angemessen oder so..

  136. heidi heidegger sagt:

    @Peter M.

    progrock ist unsexy..ich mochte zur gleichen zeit roxy music lieber..hier ein foto von ’75:

  137. Heider sagt:

    Dr. Gunther Kümel sagt:11. April 2015 um 21:07
    @ Käptn

    +Treffer. —
    Aber bei einem Revolverduell wären Sie tot gewesen.
    ________________________________________________

    Nur für die ‚Blogchronologie‘:
    Ich war schneller. ->
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/10/26/hooligans-gegen-salafisten-gut-gemeint-trotzdem-schlecht-gelaufen/#comment-125264 ff.

  138. nein sagt:

    War Frau Festerling nicht Hauptdarstellerin in „Two Girls, one cup“?

  139. Heider sagt:

    @ Eveline
    Danke für die literarische Antwort.

    So weit auseinander sind wir nicht. Eines der Momente der Fälschung der Weltgeschichte ist die zeitliche Anordnung der versch. Kulturkreise, die sie im wesentlichen nacheinander – wie Perlen auf Kette gezogen – passieren lässt. Sie sind aber wahrscheinlich [zeitweise] parallel verlaufen, Beispiel Altägypten und Mayas, und auch die beiden waren zeitlich viel näher an der sog.[europäischen] Antike. Diese ist zeitlich zurückverlegt [sie lag vermutlich direkt vor dem sog. Hochmittelalter u. entsprach zeitlich dem europ. Frühmittelalter] u. inhaltlich weitgehend falsch. Die Erfindung war nötig um einen Kulturbruch zu vertuschen, der auf vermutlich äusserst gewaltsame Weise stattgefunden hatte, an dessen vorläufigem Ende die Errichtung der Kirchenmacht stand. Es liegt aus einer Mehrz. von Gründen nahe zu denken, dass das Judentum mit den Ereignissen verbunden ist u. seine offizielle Geschichte bewusst als rätselhaft, ungelöst u.ä. [s. Wanderbewegungen nach der „Diaspora“; s. die Chasaren] ausgegeben wird. Ein wichtiges Indiz dafür sind die jüd. Berater am Hofe von Blutkönig Karl [später ‚der Grosse‘ u. erster Kaiser des neuen Imperiums), von denen berichten heute auch jüd. Quellen.

    Beim von Ihnen erwähnten Sanskrit haben wir den nächsten aus einer Vielzahl Hinweise, was an ‚unserer‘ Chronologie nicht stimmen kann. Nur die Tatsache, dass die altindischen Schriften in Europa erst im 19. Jahrh. bekannt wurden, nachdem die Briten in Indien die Kolonialherrschaft… usw. könnte jeden Ahnungslosen, der gleichwohl wachgeblieben ist, folgendes fragen lassen:
    Eine so bedeutende Kultur konnte nicht vorher bekannt werden?
    Gab es denn keine Verbindungen der Kulturkreise, erzählt uns nicht die Offizialgeschichte selbst was von Zügen Alexander d. Grossen, vom Handel entlang der Seidenstrasse, vom Mongoleneinfall bis nach Schlesien usw.?
    Und waren nicht die Portugiesen schon ab dem 16.Jahrh. in Indien, hatten sie dort gar nichts von den Hinterlassenschaften der altindischen Kultur u. der bestehenden Hindu-Religion, die ja an vorvergangene Jahrtausende streng anknüpft, gemerkt?

    Eveline, niemals habe ich frühere, alte kulturelle Verbindungen u. die Ähnlichkeiten resp. einen ‚Austausch‘ religiöser Einzelaspekte bestritten. So habe ich noch zur Zeit J.Bullingers [den Sie erwähnten] im Blog auf die Forschungsergebnisse Christian Lindtners hingewiesen, der namentlich die Jesus-Geschichten des NT als Kopie aus dem buddhist. Lotus-Sutra beschreibt.
    Aber Ähnlichkeiten, von mir aus auch gleiche Bilder desselben Ereignis‘ wie etwa der Anfang der Welt, sind nunmal kein Argument für Priesterherrschaft u. umschriebene ‚Weltreligionen‘, die gerade mit der Vernichtung anderer Kulturen [die Reste „primitiver“ Indianerkulturen etwa in Südamerika werden heute vor unseren Augen zusammengeschossen] wuchsen u. ein allgem. politisches u. sittliches Reglement errichtet haben, das nur der Bigotterie verpflichtet ist. Ein nordsibir. Schamanenkult od. die Mayas verlaufen auf einer naturalistischen Ebene, v.a. bedrohen sie ausserhalb ihrer Heimat niemandes seelische u. körperliche Existenz.

    Und warum soll man geistig arm bleiben müssen, wenn man doch reich werden könnte, sofern man es noch darf. Was sollte ich in dürren Bibelzeilen noch suchen, das sich in unvergleichlich schöner Sprache, umfassender [Brahman und Atman, ‚KLICK] und allezeit verstehbarer u. letztlich trostvoller überall da findet, wo sich Menschen unserer Art auf den Pfad zum nördlichen Sternenhimmel begeben haben. Mein persönl. Credo daraus ist, Nimm dich nicht wichtiger als du bist – Nutze die Zeit, die du der Natur selbst verdankst und das Schicksal dir vorgibt, eine zweite wirst du nimmer haben.
    Darum möchte ich mich jetzt aus diesem Faden ‚verabschieden‘ und sehe erwartungsvoll lieber unseren künftigen Unterhaltungen entgegen.
    MfG

  140. Heider sagt:

    Ach, –
    für meine fast-‚Fans‘:
    Leichte ‚Besserung‘ wär mir möglich,
    einverstanden. —

  141. Anonyma sagt:

    @Eveline

    „Ich glaube, nur mit Liebe und Freude könnten die Programme neu überschrieben werden.“

    Es ist tatsächlich gar nicht so absurd

    Krankheit heilen heißt ja auch neu „überschreiben“ durch die heilsame Frequenz der Liebe, des heilenden Geistes
    Seelische, auch körperliche Heilung durch Gebet (laut oder auch in Gedanken; auf spirituelle Weise) kommt tatsächlich vor.

    Technisch gesehen: Krankheit /Gesundheit aller Lebewesen hat zweifellos auch mit dem Magnetfeld und mit messbaren Frequenzen zu tun. Nicht umsonst fallen durch solche Experimente mit dem Magnetfeld der Erde (schädliche Frequenzen?) Tausende tote Vögel vom Himmel bzw liegen Tausende tote Fische am Strand (gestörter Orientierungssinn?)
    Wifi-Technik/Handytower überall: Sie lassen uns in schädlichen elektromagnetischen Wellen/Frequenzen baden. Auf Dauer krankmachende, Krebs verursachende Technik. Menschen werden krank wie Fische, denen das Wasser ja auch vergiftet wird.

    Technik wird in schädlicher Weise eingesetzt.
    Das Umgekehrte wäre auch vorstellbar.
    Heilsame, dem Leben förderliche Frequenzen zu erzeugen…und tatsächlich die DNS (von allem, was lebt) zu heilen

    Aber wir haben es mit Zerstörern zu tun.

    # Fuß – wurde geheilt.
    erstaunlich, war ein sehr komplizierter Splitterbruch gewesen, hatte einen supi Operateur; zahllose Gipse, Fuß fühlte sich an wie im Schraubstock, in monatelangem Heilungsprozess mit eisernen Bewegungsübungen wurde das Gelenk wieder frei beweglich
    Aus dem Tritt gebracht, musste ich das Laufen wieder lernen. Es stimmt, es war eine vielseitige Erfahrung.

    # Fuß-OP – ich konnte nicht selber mithören, war ja völlig weggetreten; aber es wurde mir danach erzählt, was ich gebrabbelt hatte. Ich war selbst die Pflanze! Die Selbstwahrnehmung war, eine Pflanze zu sein, im tropischen Regenwald – und ich war’s zufrieden, der Regen war super erfrischend, rundherum war alles hell und grün. Übrigens, meine einzige (unter-)bewusste Drogenerfahrung… Deine Erzählung bezieht sich auf eine Geburtserfahrung? (Geburt Deiner Tochter?)

  142. heidi heidegger sagt:

    @evi

    wenn ich dir paar alte metal hammer-hefte in‘ toten briefkasten deiner wahl lege,legst dann die OstariaZeitung weg,hmm?bittöö!(flehentlich!)

    … die den Kult um die germanische Frühlingsgöttin Ostara (Ostaria) pflegte und den Kampf …hey,das ist vor ’33. sogar vor 1920. wenn ich dafür was auf’n deckel krieg,bin ick sauer mit euch alle.

    will sagen: bin bissi eifersüchtig wenn du mit jürgen sachen besprichst,die ich nicht verstehe. und jetzt sag‘ mir bitte nicht,dass OZ für ostgoten oder ostpreissnzeitung steht.(grad auf’m schlauch),deine heidi

  143. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eveline: „Füße haben einen Bezug zum Göttlichen“

    Jawohl.
    Vernutlich insoferne, als man schon weit laufen muß, um das Geistige (das ist bei den Christen das Göttliche!) zu erreichen.

  144. heidi heidegger sagt:

    @ nein
    12. April 2015 um 22:29

    warum steckst du dir nicht den kopf in‘ hintern und siehst ob er passt?

  145. kaeptnbrise sagt:

    @ Heider

    „Nur für die ‘Blogchronologie‘:
    Ich war schneller. ->
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/10/26/hooligans-gegen-salafisten-gut-gemeint-trotzdem-schlecht-gelaufen/#comment-125264 ff.“

    Na schön. Stimmt schon, bereits in diesem Strang wurde ich als zionistischer Agent enttarnt.

    Sagen wir einmal so: Wir befinden uns im Strahlkreis einer Matrix, innerhalb der das J-Thema nicht nüchtern durchdacht werden kann, ein kontroverser Diskurs in einer Form nicht möglich ist, wie er bei anderen Themen vielleicht denkbar wäre.
    Antizionismus wäre eine von verschiedenen Möglichkeiten, dem Tabu Nummer Eins aus dem Wege zu gehen, denn immerhin sind Antizionisten ihrem Selbstverständnis nach keine Anti-…Dingsbumse.
    Ein anderer Versuch wäre die Verbreitung dieses Chasarenmythos, denn Antichasarismus dürfte allgemein schließlich nicht als schweres Haßverbrechen („hate speech“, „hate crime“) eingeordnet werden.

    Innerhalb der herrschenden Matrix findet Absurdes Theater statt.
    Bin verunsichert, bereite mir immer wieder Gedanken, in welcher Art und Weise ich meine Position zum Ausdruck bringen kann.
    Eine Quasi-„Pathologie“ besteht in dem binären Muster, die Welt in Zionisten und Antizionisten zu unterteilen.

    Was wären dann Personen, die nicht für (pro) den Zionismus sind, nicht gegen (anti) den Zionismus, sondern an allererster Stelle Prodeutsche/ Proweiße?

    Im Gegensatz zum eiskalten Denker könnte sich ein impulsgetriebener Gemütsmensch ja fast genötigt sehen, wenn ihm die Pistole auf die Brust gedrückt wird, sich endlich für oder gegen den Antizionismus zu entscheiden, seine Gunst dem zionistischen Lager zu schenken.

  146. kaeptnbrise sagt:

    @ Heidi Heidegger

    „this flight tonite von joni♥ mitchell muss man erwähnen. selten so eine gute ‘aneignung’ gehört. was für eine milieuüberschreitung vom folk zum hardrocksong.paradigmenwechsel?“

    Ja, die Ohrringe. Die traf ich mit 16 Jahren in der Spielhölle gleich neben unserer örtlichen Cannabis-Tanzdiele. Ich an meinem Lieblingsflipper, die Ohrringe daneben beim Tischfußball. Von auffallend kleinem Wuchse, die Jungs aus dem Lande der Tülpen. Dann das Konzert, das erste Rockkonzert überhaupt, das ich besuchte. Wir standen alle auf unseren Sitzbänken, sogar Tischen, acht Meilen hoch ging die Reise.

    Mitchells Nachtflug, genial! Pidder A. sach ich nur – das baßt genauso tofte wie bei „Morning dew“.

    Alte Sexistenhymne aus den 1970ern, als man mit der Dschänderei noch nicht so weit fortgeschritten war:

  147. Peter M. sagt:

    @ heidi 12. April 2015 um 21:48

    Progressiv Rock ist unsexy? Hey, ich hatte (im zarten Alter von 13 Jahren) auf einer Klassenparty, mit der Klassenschönheit, bei „and u and i“ eine gegenteilige Erfahrung. Übrigens, gut hast Du 1975 ausgeschaut, so ganz ohne Bierbauch, fast ein bisschen wie Bryan Ferry. Aber Roxy Music ist mir zu schwul.

  148. Eveline sagt:

    @Anonyma

    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/1321-die-feinstoffliche-neue-physik-und-eine-erweiterte-medizin

    Dr . Volkamer und die feinstoffliche Neue Physik

    Erklärt wunderbar, das es feinstoffliche Körper gibt, das er sie messen, heißt abwiegen kann.

    Im Schlaf verlieren wir urplötzlich 650g Masse – manche auch nur 30 Gramm, um beim Aufwachen diese wieder zu besitzen.

    In tiefer Meditation sind es sogar 1,2 kg.

    Was geschieht während einer Organtransplantation?
    Was nach dem Tod?

    Selten so etwas Körper – Seele -Geistiges Zusammenfassendes gehört. Passend auch zu unseren Narkoseerfahrungen.

    Nein, ich hatte sozusagen auch eine „Organentnahme“ meine Schilddrüse. ..

  149. Eveline sagt:

    @Heidi

    OZ = Ostseezeitung

    @Dr Kümel

    denke mal eher, weil die Webenden des Körpers alle im Fuß zusammenlaufen. Über die Fußzonen ist der ganze Mensch erreichbar. Auch die Erde erkennt ihre Menschen am Gang. 😃
    Sowie der Bauer seine Schweine.

  150. Anonyma sagt:

    @kaeptnbrise sagt: 13. April 2015 um 09:22

    „Was wären dann Personen, die nicht für (pro) den Zionismus sind, nicht gegen (anti) den Zionismus, sondern an allererster Stelle Prodeutsche/ Proweiße?

    Im Gegensatz zum eiskalten Denker könnte sich ein impulsgetriebener Gemütsmensch ja fast genötigt sehen, wenn ihm die Pistole auf die Brust gedrückt wird, sich endlich für oder gegen den Antizionismus zu entscheiden, seine Gunst dem zionistischen Lager zu schenken.“

    „…sondern an allererster Stelle Prodeutsche/ Proweiße?
    ….seine Gunst dem zionistischen Lager zu schenken.“
    Das schließt sich wechselseitig aus.

    Ergo, in Beantwortung obiger Frage:
    solche Personen wären dann wohl trickreiche Lügner, Schwindler…

  151. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Das schließt sich wechselseitig aus.“

    Allereinfachste Psychologie: Jemand wird ständig angenerft von seinen Arbeitskollegen, Stellung zu nehmen zu den Lederhosen von Bayern München. Lange Zeit hat der Geplagte den Bolzsport eigentlich nicht einmal unnett gefunden. Es gibt aber andere Prioritäten in seinem Leben. Die Kollegen gehen ihm mit der Zeit so auf den … Leinenbeutel, daß er den Verein zu hassen beginnt.

    Soweit verstanden?

    Allgemein: Binäre Logik taugt nichts. Denn neben den Bewertungen „1“ oder „0“ für das Objekt X spielt es eine ganz enorme Rolle, welche Bedeutung das Objekt X für mich hat. Mit einer Nichtheaterbesucherin kann man als Theaterfreund eine gute Ehe führen. Vorausgesetzt, man hält die Theaterbesuche nicht gerade für das wichtigste Thema.

    Gartenfreunde mögen keinen Hundekot auf dem Rasen. Zwischen dem Hausbesitzer, dessen Herz FÜR (pro) seinen Garten schlägt und seinem Nachbarn, der ein leidenschaftlicher Hundehasser ist, können Welten liegen.

    Dieser definiert sich über seinen Garten (sein Eigenes), jener definiert sich über seinen Feind.

  152. Eveline sagt:

    @Heider

    😃

  153. Eveline sagt:

    @Heidi

    Ostseezeitung = Ostseewellen, das heimatliche Lied dazu.
    Das ganze in Rostock – Warnemünde.

  154. heidi heidegger sagt:

    danke @evi

    weiss bescheid. ostsee und fkk. also bis gleich.

  155. Recht und Freiheit sagt:

    @schnehen

    Dass sich Frau Festerling gegen die da oben postitioniert, davon darf man sich nicht beeindrucken lassen.

    Meine Meinung ist, dass man sich die Methoden anschauen muss. Man muss z.B. schauen, ob jemand auf Kosten anderer, z.B. auf Kosten von Minderheiten Politik machen will.

    Man muss sich unser unrechsstaatliches Rechtssystem anschauen, ich nenne zum Beispiel die hohen Hürden an die Freilassung eines unrechtmäßig in Gefängnissen oder Psychiatrien Einsitzenden, wie zum Beispiel Gustl Mollath.

    Man muss die PsychKGs sehen, die vorsehen, dass per Unterstellung einer Gefährdung ein strafrechtlich unbescholtener Mensch einfach so weggesperrt werden kann – lebenslang, wenn man lebenslang die Unterstellung der Gefährdung weiter behauptet. Eines Beweises für dei Gefährdung bedarf es nicht. Dei bloße Behauptung des Gefährdungsdiagnostizierers reicht. So kann man jeden Menschen beiseite räumen. Wie zu Zeiten der Hexendiagnostik, nur das man heute die „Gefährlichkeit“ nicht mehr mit „Hexe(r)“ begründet, sondern mit „psychisch gestört“. Letzteres sind ja nach ICD-9 auch „Homosexuelle“ https://www.dimdi.de/static/de/klassi/icd-10-who/historie/icd-vorgaenger/icd-9/icd-9-kap.htm.

    Oder der Anwaltszwang, die Kostentragungspflicht der gegnerischen Anwaltskosten im Falle des Unterliegens, die Gerichts- und Sachverständigenkosten, die die gerichtliche Geltendmachung der gesetzlich verbrieften Rechte zu einem existenziellen Risiko machen.

    Ich habe an den zentralen Stellen von Frau Festerling nichts Konstruktives gehört.

    Anfangs hatte ich Pegida durchaus wohlwollend betrachtet. Auf der Veranstaltung am 6.4.2015 haben die die Hosen runtergelassen. Der Lack ist ab.

    Leider keine Alternative zu dem Klüngel von GRÜNEN AfD und NPD.

  156. heidi heidegger sagt:

    @Peter M.

    bryan ferry ist unschwul,mann. der kriegt mehr pussy als’n klositz oder sogar unser geliebter oberdandy e.

    für brian eno allerdings leg‘ ich in der beziehung nicht meine hand ins dekolleté von monica bellucci,sozusagen.

  157. Eveline sagt:

    @Anonyma u. alle

    Staat und Reich Das deutsche Reich und unsere Reichskrone.

    Ein Überblick von Osira. Sehr interessante Einsichten und Ansichten, warum unser Dasein heute so ist, wie es ist und warum – aus dieser Perspektive, ein Hitler aufstehen konnte.

    Wir als Volk sind abgeschnitten, um im Bild des Dr Volkamer zu bleiben, von unserem Bewusstsein über einen feinstofflichen Körper unseres Volkes. So einfach ist das.

    Geld , Geld , Geld.

    http://2012sternenlichter.blogspot.de/2014/08/staat-und-reich.html

  158. heidi heidegger sagt:

    lieber jürgen,kaiserwetter (hallo evi),ey? bombenwetter würde die freche heidi sagen.

    zackundweg+♥+hugs

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2015
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
%d Bloggern gefällt das: