Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Die neue Sendung von COMPACT-TV-Magazin: Geheimdienste und Charlie Hebdo, Krieg im Donbass, Franken stürzt Euro, Legida

Brandneu: Die zweite Sendung des TV-Magazins von COMPACT

Ihr müsst zugeben: COMPACT-TV braucht sich in Punkto Professionalität nicht hinter Spiegel-TV und anderen millionenschweren Produkten verstecken, oder? Das ist Weltklasse-Niveau – der Frontalangriff auf die Lügen des Mainstreams mittels der Technik des Mainstreams… Danke an unsere Produktionsfirma nuoviso und an COMPACT-TV-Chefredakteur Martin Müller-Mertens und das ganze Team, einschließlich der bezauberndernden Katinka Ziske!

COMPACT-TV-Magazin soll künftig zwei Mal pro Monat auf Sendung gehen.

Das alles ist wahnsinnig teuer… Wir können das kostenlose COMPACT-TV nur finanzieren, wenn wir weiter im Print-Magazin solche Zuwächse haben wie bisher. Deshalb: Abonnieren Sie COMPACT-Magazin oder verschenken Sie Abonnements!

Einsortiert unter:Uncategorized

90 Responses

  1. Film ab der dritten Minute anhalten, Polizeifahrzeug Frontscheibe mit 15 Geschosseinschlägen. Was ist mit den Polizeibeamten passiert? In der Echtzeit des Anschlages wären die Insassen schwer- oder tödlich verletzt, so dass ich davon ausgehe, dass nachträglich mit echten Munition ohne Insassen das Fahrzeug schusstechnisch „bearbeitet“ wurde. Ich habe jahrelang mit Kriegswaffen gearbeitet um zu Wissen, bei diesem Trefferbild hätte kein Mensch auf Gottes Planeten das Fahrzeug nach hinten bewegt. Ist so, wie er „Selbstmord“ Uwe 1 und 2!!!

  2. Prometheus sagt:

    Und bei solchen Aussagen soll man ruhig bleiben. Man ist fassungslos, obwohl ja einem nichts mehr verwundern dürfte. Es ist wohl eher so, dass solch eine Figur wie Steinmeier eine Schande für Deutschland ist…

    „Bei uns wird unter­schätzt, wel­chen Scha­den die frem­den­feind­li­chen und ras­sis­ti­schen Sprü­che und Pla­kate der Pegida schon jetzt ange­rich­tet haben. Ob wir das wol­len oder nicht: Gerade bei die­sen Fra­gen blickt die Welt mit gro­ßer Auf­merk­sam­keit nach Deutsch­land.“

    „Wir wer­den immer wie­der klar­ma­chen, dass Pegida eben nicht die schwei­gende Mehr­heit ist und Deutsch­land ein welt­of­fe­nes Land ist und bleibt, das Anteil nimmt und nicht weg­schaut, wenn Mil­lio­nen Men­schen zur Flucht gezwun­gen wer­den.“

    „Ich werde stän­dig dar­auf ange­spro­chen. In vie­len Län­dern wird das, was sich auf unse­ren Stra­ßen abspielt, sehr genau ver­folgt. Umso wich­ti­ger ist es, dass wir klar und deut­lich sagen: Pegida spricht nicht für Deutsch­land.“

    http://vorab.bams.de/bundesaussenminister-steinmeier-sieht-durch-pegida-das-ansehen-deutschlands-in-der-welt-beschaedigt/

  3. Nochmals, Polizeiwagen versperrt den Fluchtweg. Man steigt aus und eröffnet das Feuer mit der AK 74.( Anmerkung: der Erfinder war der geniale deutsche Waffenbauer und Experte Hugo Schmeisser – siehe Sturmgewehr 44 – der nach dem Krieg in sowjetischer Kriegsgefangenschaft geriet und Herrn Mikhail Kalashnikov zugeteilt wurde, der vor- oder nachher nie eine Waffe erfunden hat.) Fahrer vom Einsatzfahrzeug legt Rückwärtsgang ein und setzt zurück. Die Täter schießen weiter und fliehen. Nun das Wunder von Paris! Trotz einem Trefferbild von fünfzehn Einschusslöcher in der Fronscheibe – nichts!?!?!

  4. heidi heidegger sagt:

    @ lothar harold schulte
    25. Januar 2015 um 13:00

    warst du in l.? ich sah‘ ne rotte (pfadfinder-deutsch für unter nem dutzend) von robocops deluxe,konnte keine markierung/wd. bundesland noch nr. der hundertschaft etc. erkennen an den rücken-brust-schulterpanzern und die helme waren evtl. auch rel. beschussfest. so!

  5. Manfred Gutsche sagt:

    @ lhs
    Französische Menschen/Polizisten sind eben gelenkieger als
    Deutsche.Zugegeben fuhr er sehr schnell rückwärts,vielleicht
    war der Gendarmerie Wagen eben mit Doppellenker ausgestat
    tet???

    Richtig ist auch das die AK 47 Garben sich in der Mitte zeigten
    und man kann sich ja unter dem Armaturenbrett schnell gelegt
    haben – der ganze Vorfall ist sowiso eigenartig!!!
    Gruß

    Manfred

  6. @MG, betrachte nochmals die Aufnahme. Trefferbild: Beifahrerseite und Fahrerseite in der Mitte zwei Treffer. Somit liegen 80% des Schussbildes im tödlichen Bereich und die Waffe war keine AK 47 sondern Neumodell AK 74. Gruß Lothar!

  7. @hh, als ehemaliger Schafschützenausbilder kenne ich wahrlich die Wirkung dieser Waffen, plus Mun- und Dumwirkung durch Verwendung von Weichkern. Was bedeutet I?

  8. Michael sagt:

    „Pegida-Verbot: Wenn dem Establishment die Grundrechte nicht mehr passen, terrorisiert es sie einfach weg.“

  9. heidi heidegger sagt:

    ‚Ihr müsst zugeben: COMPACT-TV braucht sich in Punkto Professionalität nicht hinter Spiegel-TV und anderen millionenschweren Produkten verstecken, oder? Das ist Weltklasse-Niveau..‘

    das ist weltniveau.in der tat.wird ja auch in der ddr hergestellt. und durch e. und sein weltklasse-team hat diese jetzt doch noch den westen überholt.

    die, die nahe an frankreich geboren sind,die können’s einfach. ich meine dabei aber nur einen der beiden saarländer (den älteren).

  10. heidi heidegger sagt:

    ‚bezauberndernden Katinka Ziske!‘

    in der tat und bis ins äh sprachzentrum. *lohl*

    zackundweg

  11. Rechtsklick sagt:

    Prometheus: Das sind widerliche Sprüche eines widerlichen Politikers. Wenn in Deutschland 50 Millionen demonstrieren würden, würden diese Typen wie Steinmeier immer noch von Nazis und Faschisten faseln, da haben die kein Skrupel. Was können sie sonst noch, außer das Volk zu diffamieren? Sie stigmatisieren das eigene Volk, weil es sich traut und wagt, über als Tabu geltende Themen und Probleme zu reden, die sie aus einem bestimmten Grund unter den Teppich kehren. Und sie haben eine Gesinnungsdiktatur errichtet, worüber und wie geredet werden darf – wenn überhaupt. Das Volk läßt sich die Bevormundung durch Politik und Medien jedoch nicht mehr gefallen. Einschüchtern will der Alte das Volk, mit Hinweis auf „bestimmte Länder“… Welche im nahen Osten meint er wohl? Und müssen wir jetzt sehr beeindruckt sein? In den meisten europäischen Ländern gibt es einen Rechtsruck, und das nicht zufällig, das macht auch Amerika große Sorgen. Die Rechnung für ihre volks- und kulturfeindliche Politik bekommen „deutsche“ Politiker erst jetzt. Aber Selbstkritik können Diktatoren sich bekanntlich nicht leisten – das deutsche Volk sei schuld daran, daß es es noch gebe. Dann reden sie lieber wie Steinmeier in diesem belehrenden Ton von Oberlehrern. Was meint er mit der Welt? Sind wir nicht selbst ein Teil dieser Welt? Soll das ein Totschlagargument gegen die Sache sein, für die wir sind? Die Welt, von der er redet, ist ein Unort, ein Niemandsland, das niemandem alleine gehört, so kann sich niemand auf sie berufen. Jeder in der Welt ist mit sich selbst beschäftigt, jeder hat seine Probleme. So kann sich niemand danach richten, was andere von ihm denken. Und warum sollte er das auch? Solche verlogene Reden wie diese von Steinmeier dürfen auf uns keinen Eindruck machen. Sie wollen die deutsche und andere Gesellschaften in Europa durch Islamisierung zerstören, daher ihr Widerstand gegen unsere Bewegungen. Islamisierung ist aber der gerade Weg zur tieferen Amerikanisierung der Gesellschaft zum Zwecke der ultimativen Zerstörung nationaler Identitäten und Kulturen in Europa. Es ist hierzulande wie in einem Obrigkeitsstaat mit seiner Bevormundung breiter Massen. Und dies dürfte ihr Ziel sein: je weniger Selbstbewußtsein wir haben, umso leichter können sie uns beherrschen, disziplinieren und niederhalten. Die Nazikeule darf auf uns keinen Eindruck machen – mit der Schulter zucken, schmunzeln und weitergehen.

  12. Florian Hohenwarter sagt:

    Worauf bezieht sich Ken Jebsen in seinem Video, Elsässer wolle in die Politik? Ab Minute 9:

    Dass Jebsen es selbst beim Thema PEGIDA, mit dem Journalismus nicht so genau nimmt, konnte man ja bei seinem Video Me, Myself und Medien #1 feststellen, wo er die schon vorsortierten Interviews der MSM kommentierte. Er hat sich selbst, soweit ich weiß, nicht mit dem Positionspapier der Pegida auseinandergesetzt bzw. ist in seinen Beiträgen nicht auf diese Punkte eingegangen. Schade, dass er hier die vielgepriesene Unvoreingenommenheit und journalistischen Standards, die er bei anderen immer bemängelt, selbst nicht einhält.

  13. Neukunde sagt:

    @ lothar harold schulte

    Was spricht dagegen, eine solche Szene komplett im Studio zu drehen? Habe noch die Bilder der Schleyer-Entführung 1977 im Kopf, bei der das Begleitfahrzeug durchsiebt worden war.

  14. Wahr-Sager sagt:

    @Promotheus:

    Och du sch… Mittlerweile haben Steinmeier als auch Beck die Roth auf meiner Kotzskala oben überholt. Diese antideutschen BRD-Vertreter stehen nicht für Deutschland, sondern für Interessenvertreter der Siegermächte. Politiker, die sich mit antideutschen Subjekten (Antifa) gemein machen und sie dazu ermuntern, gegen die eigenen Landsleute vorzugehen, sind bis ins Mark korrupt und Volkszertreter, aber sicherlich keine Volksvertreter.
    Das „Ansehen Deutschlands“ wird nicht durch PEGIDA und Co. beschädigt, sondern durch die ideologisch gefärbte Brille der rot-grün-links-versifften Medien, denen es offenbar ein Bedürfnis ist, sich den Interessen bestimmter Lobbygruppen zu unterwerfen.

  15. heidi heidegger sagt:

    where have all the a-pass-bloggers gone? bengsston,cäp,eggert,schnehen,themroc,hausmeister pp

    weil wenn jetzt schon leon der profi den blog unterwandert (@wahrsager ist schuld in punkt 1-12,oder @ari?) dann wird’s zeit für meinen namensvetter.

  16. anonym sagt:

    Ken Jebsen holt in seinem Beitrag „Verlängerte Pubertät wieder einmal zu einen Rundumschlag aus, in dem er auch vor seinem Kollegen Elsasser nicht haltmacht und ihm großspurig eine abwertende psycholgische Ferndiagnose ausstellt.

    Mag sein, daß dieser in seiner Arbeit nicht frei von Eigeninteressen ist – doch ist das Ken Jebsen ebenso.

    Was einen messinischen Dünkel als humanistischer Superprediger betrifft, ist Jebsen allerdings einsamer Spitzenreiter in der alternativen Medienlandschaft.
    Hinter seiner Mission für die achso hehren Ideale steckt eine wesentlich grössere Portion an Portion Narzismus, als dem Perdiger selbst bewußt ist.

    Und ihm auch weiterhin verborgen bleiben wird, denn kritische Kommentatoren, die nicht wie seine Fans ständig Beifall klatschen, werden immer wieder einfach aus – bzw weggesperrt. Pressefreiheit – nicht bei KenFm himself.

    Er ist halt leicht zu kränken in seiner Eitelkeit, dem das „Me and Myself“ sogar wortwörtlich herauskehrenden Superjournalisten KenFM,

    Das unterscheidet ihn von seinem Kollegen Elsässer, der auch Kommentare zulässt, die gegen den compacten Strich gebürstet sind und der nicht nur diesbezüglich wesentlich mehr zwischenmenschliche Kompetenz vorzuweisen hat.

    PS Dieser Kommentar kann gern bei KenFM facebook einkopiert werden – denn dort hat der eitle Hausher auch meine Person wegen kritischer Kommentare, die nicht
    über das hinausgehen, was er zuletzt gegen Elsässer vprgebracht hat., des Hauses verwiesen.

  17. Butterblume sagt:

    Anschläge in Paris und Boston: Bitte Sprache ändern!

    Lieber Herr Elsässer,

    ich bin mir sicher, dass Sie ganz genau wissen, wie man korrekt und genau mit Sprache umgeht.
    Das merkt man an der differnzierten und genauen Art, wie Sie Sprache als Mittel verwenden, um Ihre Ideen noch besser zu vermitteln.
    Deshalb wundere ich mich sehr und bin auch verärgert darüber, wie ihre Reporter über das Attentat in Paris und das Boston Bombing berichten.

    Sie sagen nicht „die zwei Tatverdächtigen“, „sollen“ dies und das getan haben, sondern sie benutzen den Indikativ! „Der Terror began um 8.30 Uhr. Mit Gewähren eröffneten die Täter das Feuer usw.“ Ihr Moderator benutzt nie das Wort „sollen“, sondern erzählt den Tathergang so, als wäre es genau so gewesen.
    Das geht nicht.
    Niemand hat bewiesen, wer was gemacht oder nicht gemacht hat.
    Niemand hat die Täterschaft der beiden/ drei Männer bewiesen. Niemand hat irgend etwas bewiesen, weder in Paris noch im Boston Bombing.
    Das sind alles nur Mutmaßungen, die so oft in den Mainstream-Medien wiederholt wurden, dass die Menschen am Ende dachten: „ja so wird es wohl gewesen sein!“

    Und im Mainstream hat es mich sowieso geärgert, dass innerhalb von Stunden aus „Terrorverdächtigen (man fing schon hoch an. Man hätte sie ja auch „Tatverdächtige“ nennen können.), „Attentäter“ und zuletzt die „Terrorbrüder“ wurden.
    Wenn die Mainstream-Presse das macht, dann wundert mich das gar nicht.
    Aber wenn Sie sich von dieser Art von manipulativer Sprache abgrenzen wollen (siehe „Lügenpresse“), dann sollten Sie (und Ihre Mitarbeiter), nein dann müssen Sie unbedingt Wörter wie „sollen“, „mutmaßlich“, „Tatverdächtige“ und andere relativierende Ausdrücke und grammatikalische Konstruktionen wie den „Konjunktiv“ benutzen.

    Ich habe darüber nachgedacht, ob ich haarspalterisch bin, denn Ihre Reporter geben uns viele Infos. Und ich könnte sagen: „na, ja. Sollen sie reden wie sie reden.“

    Aber ich glaube, dass ich nicht haarspalterisch bin, denn die deutsche Sprache ist sehr genau. Und es ist kein Zufall, dass die Tagesschau in den 80er und 90er Jahren „sollen“, „Tatverdächtige“ und „mutmaßliche“ und den Konjunktiv benutzt haben und das heute oft nicht tun. Das hat alles seinen Grund. Sie wollen etwas zur Wahrheit machen, was gar nicht bewiesen ist und die Zuschauer mit unsachlichen und gefühlsbetonten Wörtern aufwühlen und in eine bestimmte Richtung lenken.

    Seien Sie bitte achtsam mit der Sprache, sonst machen Sie mit dieser unachtsamen Sprache vieles wieder kaputt, was Sie den Zuschauern mit den wertvollen Infos gegeben haben.

    Abgesehen von meiner Kritik an der Sprache mag ich das Format und die Berichte.

  18. Berliner AfD Wähler sagt:

    Morgen zur Bärgida !!

    Treffpunkt ist ab 17:30 am Washingtonplatz am Hauptbahnhof in Berlin.
    Anfang ist um 18:30.
    Die 1000 muss morgen erreicht werden.
    Die letzten Bärgidas waren es immer so 500 bis 600.
    Also bewegt euch mal und kommt alle mit…
    MFG

  19. Aristoteles sagt:

    Tolles Format.

    Endlich gibt es einen Fernsehersatz für fried- und heimatliebende Deutsche.
    Das funktioniert in diesem Lügensystem mit simpler Sachlichkeit.

  20. heidi heidegger sagt:

    @lothar harold schulte
    25. Januar 2015 um 15:04

    stadt des völkerschlachtdenkmals=bin nur hin wg. dem alten. wenn er ruft,dann latsch‘ ich los. so!

    deine kompetenz:unbestritten. die ‚panzerung‘ der beweissicherungs- und festnahmeeinheiten der (bereitschafts)/bundespolizei was ist damit? kennst dich aus? beschussfest?

  21. me. sagt:

    ?????????????????????
    Denk ich dann an die ganzen tollen Artikel der Mainstreammedien, die braven Leute die jetzt alle für das Gute und gegen die Gidas demonstrieren kann ich nur sagen, you guys shoot the deputy – NOT the Sheriff.

    ( BILD lügt ! Stimmt seit 68. Und- heute lügen noch viel mehr von den sog. Journalisten. Nicht nur die vom Axel Springer Verlag.)
    Von daher…

  22. Anonyma sagt:

    @Prometheus sagt: 25. Januar 2015 um 13:44

    http://vorab.bams.de/bundesaussenminister-steinmeier-sieht-durch-pegida-das-ansehen-deutschlands-in-der-welt-beschaedigt/

    Fakten:
    Alle Kriege – WK I (1914 – 1919), WK II (1938 – 1945) und alle folgenden – sind Kriege zum Vorteil des Bankensystems (Federal Reserve Bankenkartell; 1913 Federal Reserve Act – Recht der Geldschöpfung aus dem Nichts ging von der US-Regierung in private Hände über) und der Rüstungsindustrie. Es sind Kriege zum Ausbau der Machtposition weniger anglo-amerikanischer Familiendynastien (Billionäre, Trillionäre), mit dem Ziel globaler Herrschaft.

    Die Weltkriege I und II dienten der Vernichtung des Deutschen Kaiserreiches, in einem Defensiv-Bündnis mit der Österreichisch-Ungarischen Donaumonarchie und der Vernichtung des russischen Zarenreiches, auch durch die Bolschewistische Revolution. Deutsches Kaiserreich, Österreichisch-Ungarische Monarchie und russisches Zarenreich wurden gegeneinander in Stellung gebracht, damit sie sich gegenseitig vernichten sollten – und die Pläne gingen auf. Wer war der lachende Dritte?

    Alle diese Kriege, die laufenden und – die von denselben Kreisen – noch geplanten (WK III – gegen Russland, Iran, sogar China?) verletzen deutsche Interessen. Ein Krieg gegen Russland “wegen der Ukraine“ würde Deutschland erneut der Gefahr der völligen Vernichtung aussetzen.

    Es ist eine Schande für einen „deutschen Außenminister“ Steinmeier, dass er sich nicht gegen die kriegerische und deutschfeindliche, anti-deutsche Politik der Sieger des Zweiten Weltkrieges stellt, die Deutschland seit 70 Jahren immer noch besetzt halten, sondern sich darin verwickeln und sich instrumentalisieren lässt, zum Schaden des deutschen Volkes. Des deutschen Volkes, das er verrät, so wie alle Marionetten-Regime dies getan haben, die eine Politik der Auflösung Deutschlands (in der EU) und den Volkstod des deutschen Volkes (unter anderem durch eine “Multi Kulti“ – Volksvernichtungspolitik, Überflutung und allmählicher Austausch der Einheimischen durch Kriegsflüchtlinge /Opfer der Angriffs-und Plünderungskriege gegen muslimische Länder /aber auch Missbrauch des Asylrechts) betreiben.

    Wer keine kritischen Worte hat gegen eine deutschfeindliche Politik, die offen den Volkstod fordert und fördert, aber meint PEGIDA kritisieren zu müssen – ist doch nicht ernst zu nehmen. Er sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Den Kontakt zum Volk haben solche Polit-Darsteller völlig verloren.

    Die Wahrheit ist immer das erste Opfer des Krieges.
    Der mediale Kampf um die Deutungshoheit “Wer sagt die Wahrheit?“ schlägt hohe Wellen. Ohne Unterbrechung tobt dieser Krieg mit psychologischen Mitteln, um die Völker Europas auf noch mehr Krieg einzustimmen. Die üblichen Kriegslügen und Feindbilder.

    Vieles spricht dafür, dass PEGIDA beides zugleich ist, eine Zionistisch gesteuerte Operation (PsyOP) des “VS“, aber auch vom Volk getragen; denn die “Islamisierung des Abendlandes“ war als Thema (Köder?) gut gewählt; denn Überfremdung/ planmäßiger Volksaustausch ist tatsächlich ein lebenswichtiges Problem, durch das das Überleben des deutschen Volkes bedroht ist.

    Kurz gesagt: Es ist nicht Steinmeier, der für das deutsche Volk spricht, schon gar nicht für seine (noch) schweigende Mehrheit!! Das machen doch eher die Mahnwachen für den Frieden, deren Weiterführung “PEG-A-DA“ (Patrioten Europas gegen die Amerikanisierung des Abendlandes) und auch PEG-I-DA (Patrioten Europas gegen die Islamisierung des Abendlandes).

    … und doch sind ‚Amerikanisierung‘ und ‚Islamisierung‘ Sammelbegriffe/Oberbegriffe für jeweils eine vielfältige Gesamtproblematik, was nicht so leicht vermittelbar ist.
    Wird die Bedeutung dieser Begriffe, werden die Inhalte in den Reden nicht klar vermittelt, dann kann die Lügenpresse mit Leichtigkeit eine Verkürzung vornehmen, so als ginge es bei PEG-A-DA um die Ablehnung von ‚Amerika‘ und ‚den Amerikanern‘ und bei PEG-I-DA um die Ablehnung ‚des Islam‘ und ‚der Muslime‘. Die Systempresse erfindet Feindbilder, die völlig an der Sache vorbei gehen. Ebenso die Unterstellung, dass die PEGIDA-Teilnehmer “menschenfeindlich“, “fremdenfeindlich“ und “rassistisch“ seien.
    Es ist eben psychologische Kriegsführung, die da abgeht…

    Herr Steinmeier, wir wer­den immer wie­der klar­ma­chen, dass auch bei PEGIDA die schwei­gende Mehr­heit der Deutschen zu Wort kommt, dass Deutsch­land ein welt­of­fe­nes Land ist und es auch bleiben soll, dass es als dicht besiedeltes Land nur begrenzt die Kriegsflüchtlinge von völkerrechtswidrigen Angriffs-und Plünderungskriegen aufnehmen kann, dass wir Anteil nehmen am Schicksal der Kriegsopfer, nicht weg­schauen, wenn Mil­lio­nen Men­schen zur Flucht gezwun­gen wer­den und gerade deshalb (!) nicht schweigen über die Ursachen dieser Kriege, über deren Verursacher und Profiteure, mit denen Sie, Herr Steinmeier, gemeinsame Sache machen. Schämen Sie sich!

  23. heidi heidegger sagt:

    lieber rot als tot. jaja,sehr subjektiv,aber ich seh‘ das forum halt so: fußball,politik,gitarren=wirklichkeit. und kein 2. weltkriegskram u.ä.

    http://www.n-tv.de/sport/fussball/Standard-Luettich-duldet-skandaloeses-Banner-article14387896.html

  24. heidi heidegger sagt:

    @ flori
    25. Januar 2015 um 15:49

    der nixkönner (okay:3 kinder,nach seinen! angaben) bezieht sich und bedient sich natürlich schamlos auf/an meinem entwurf für die festschrift (‚aber wollte er wirklich kanzler werden?..‘). und meine leser wissen das:ich lüge nicht. schon gar nicht bewusst. bin ja nicht der honigmann.

    findest du beides weiter hinten im blog.

  25. Wahr-Sager sagt:

    Russischer Filmregisseur: Deutsche treten ihre nationale Kultur mit Füßen

  26. heidi heidegger sagt:

    @ flori
    25. Januar 2015 um 15:49

    dschebsen ist ein geistiger flachmann.schon immer gewesen und besonders in der mitte d. vids:die irre aus ffm laberte schon auf dem 93er kongress nur blödsinn und jürgen dagegen n haufen gscheites zeug. von marx&lenin hat nur er nen plan,weil von ihr kam da nix bis zum heutigen tag. sie kroch beim dgb unter,nachdem’s mit der parteikarriere nix war und nur jürgen hat was gscheites gelernt. *aaarrrgh*:grauenhaftes vid.

  27. ups2009 sagt:

    „Der ehemalige Pegida-Sprecher Ignaz Bearth hat Angela Merkel und ihre Regierung auf Facebook als die «wahren Nazis in Berlin» verunglimpft. Nun ermittelt die Bundesanwaltschaft, weil sich Bearth möglicherweise der «Beleidigung eines fremden Staates» schuldig gemacht hat.“
    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/31417399
    Wie verunglimpft? Trägt Sie Bombe im Schamhaar?

    http://quenelplus.com/revue-de-presse/attentat-a-charlie-hebdo-le-videaste-amateur-sest-evapore-dans-la-nature.html

    Angriff auf Charlie Hebdo: Videokünstler „Amateur“ hat sich in der Natur verdampft
    Attentat à Charlie Hebdo : le vidéaste « amateur » s’est évaporé dans la nature
    http://www.panamza.com/220115-charlie-videaste

    Charlie Hebdo bald bankrott? Die erfolgreiche Brand ungelöst ( 11/05/14 )
    Charlie Hebdo bientôt en faillite? Son incendie fructueux demeure non élucidé
    http://www.panamza.com/051114-charlie-hebdo


    https://pbs.twimg.com/media/B7AjIUyIIAAVhs4.jpg:large

  28. heidi heidegger sagt:

    @ Wahr-Sager
    25. Januar 2015 um 23:56

    danke für die inspiration. kennst du tarkowski? hily recommended.allen freunden hier,die die seele erforschen.

    bin ja kein panzerkommunist,denn die sag(t)en m.w.: die seele gibt’s zwar aber sie stirbt zusammen mit dem körper.

  29. anonym sagt:

    „Ken Jebsen und Juergen Elsaesser…Ein tragischer Verlauf Ihrer Beziehung zueinander…In Vielem ein Beispiel dafuer, das 2 Wahrheiten auch parallel nebeneinanderstehen koennen…Der Eine hat Recht – der Andere nicht Unrecht…Am bedauernswertesten ist letztendlich die Tatsache, dass obwohl sie es sich oft genug selbst gegenseitig erklaert haben, warum sie die Trennung in linke, rechte, bzw. religioese Lager leid sind – sie es dennoch momentan selbst zu tun scheinen. Was soll der Scheiss??? “

    Zitat. Es scheint daß die Spaltung von Jebsen ausgeht der sich himself für makellos hält.

  30. tonne45 sagt:

    Guten Morgen, Wahr-Sager!

    Ich bedanke mich herzlich für Ihren Hinweis vom 25. Januar um 23.56 Uhr auf das Interview, in dem die Verfilmung
    des Faust besprochen wird.

    Es ist ein Russe, der uns Deutsche ermahnt, geradezu beschwört, unsere eigene Kultur zu achten und zu lieben.

    Ich war selten so gerührt.

    Gruß vom Meer

  31. heidi heidegger sagt:

    @ ups2009
    26. Januar 2015 um 03:10

    absurd: keine strafe ohne gesetz. m.w. ist nur der gauckler(verfassungsorgan *omg* )besonders geschützt durch die brd-klassenjustiz. und wenn die kameraden jetzt schnüffeln,wer denn die böse heidi ist,die sowas sagen tut (jürgen,als qualitätsjournalist, gibt seine quellen eh‘ nicht preis),dann meld‘ ich mich freiwillig.

  32. rubo sagt:

    Zum KenFM-Video: Davon halte ich 98 % für richtig, was Ken Jebsen sagt und wenn ich die bekannten Meinungen von J.E. richtig interpretiere, dann kann er auch nur zustimmen.
    Frage: Wie narzistisch müssen Menschen sein, sich wegen
    2 % Meinungsunterschied zur Freude der Eliten gegenseitig zu zerfleischen?

  33. heidi heidegger sagt:

    @@ flori
    25. Januar 2015 um 15:49

    wobei:kinder in diese vorrevolutionäre kaputte welt zu setzen ist zynisch oder naiv oder richtig: hoffnung auf die enkel und so. wassweissich.

  34. heidi heidegger sagt:

    lustig: die faz beschreibt’s ausnahmsweise mal richtig im letzten satz ,so wie’s ein commie beschreiben würde.erinnert an schröder und wie er vorgeschickt wurde,das proletariat zu quälen mit ’seiner‘ agenda.

    Muss Brüssel Tsipras aber nicht doch entgegenkommen?

    Auszuschließen ist das nicht, schon aus politischen Gründen. Denn Tsipras hat viel versprochen im Wahlkampf und muss nun natürlich auch „liefern“. Ein kleines abermaliges Entgegenkommen von Seiten der anderen Euroländer könnte ihm ermöglichen, die Griechen auch für weitere schmerzhafte Reformen einzunehmen – eine Hoffnung, die auch mancher Kommentator schon hat anklingen lassen, geht so: Tsipras weiß, dass er gar nicht alles umsetzen kann, was er gesagt hat, weil ihm schlicht die Mittel fehlen. Also muss er Kompromisse eingehen, kann sie aber besser zu Hause verkaufen als dies der Partei des nun abgewählten Ministerpräsidenten Antonis Samaras und auch der auf Zwergengröße geschrumpften linken Pasok möglich ist..

  35. juergenelsaesser sagt:

    rubo: Er zerfleischt mich, ich bin passiv – auf den unterschied lege ich schon wert.

  36. rubo sagt:

    Ja, das ist richtig, hätte ich auch sagen können und sollen. Aber ist denn da keine Übereinkunft möglich? Ist doch traurig!!
    Im übrigen, wie ist Ihre Meinung zu Pegada, die 1.000 Leute in Erfurt am Samstag auf die Beine brachten und mit ihren Zielen an die Wurzel des Übels in Deutschland gehen- nämlich die fehlende Souveränität und die Amerikanisierung? Wie könnte es anders sein, als der Mainstream das ignoriert hat.

  37. Eveline sagt:

    @Rubo

    Das ist nicht narzisstisch, sondern eine klare und wichtige Entscheidung.

    Völlig egal, wer sie getroffen hat.

  38. waldgänger sagt:

    @ J.E.

    Aufgrund der hohen Kosten für Compact-tv frage ich an, ob es hierfür eine Art Spendenkonto gibt.

  39. Wahr-Sager sagt:

    @heidi heidegger:

    Nein, kenne ich nicht.

    @Butterblume:

    Sehe ich genauso. Das sollte der COMPACT-Redaktion nie wieder passieren.

  40. Wahr-Sager sagt:

    @tonne45:

    „Es ist ein Russe, der uns Deutsche ermahnt, geradezu beschwört, unsere eigene Kultur zu achten und zu lieben.“

    Eigentlich ist es traurig, aber auf der anderen Seite zeigt das, dass Ausländer unsere besten Freunde sind.

    Es gab mal einen jungen, polnischen Kunststudenten namens Jerzy Szumczyk, der von den Vergewaltigungen der Roten Armee (die in der BRD als „Befreier“ propagiert werden) an deutschen Frauen erfuhr und mit einem Denkmal seiner Betroffenheit Ausdruck verleihen wollte: https://mcexcorcism.wordpress.com/2013/10/22/komm-frau-kein-denkmal-fur-vergewaltigte-deutsche-frauen/

  41. juergenelsaesser sagt:

    rubo: Idee ist gut, aber 1.000 Leute sind zu wenig.

  42. R.Veros sagt:

    „Er zerfleischt mich“

    Soweit ich das beurteilen kann, hat Elsässer zwar immer die kontroverse Auseinandersetzung mit Kollegen wie Jebsen befürwortet, stets aber zugleich ein Plädoyer dafür gehalten, sich bezüglich der gemeinsamen übergordneten Ziele eben nicht auseinanderzudividieren.

    Daß Jebsen beim öffentlich vorgetragenen statement bzgl Elsässer nicht sachlich bleibt, ist nicht nur bezüglich seiner angeblich so hohen journalistischen Standards bedauerlich. Was soll dieses lächerliche „keine Kinder – kein biologischer Fingerprint“ ?!

    Glaubt er hier einen 3:0 Sieg gegen Elässer proklamieren zu können, weil er selbst 3x produktiv eingelocht hat ?!
    „Wobei kinder in diese vorrevolutionäre kaputte welt zu setzen ist zynisch oder naiv“ (H.H.) – so sieht das übrigens auch die beachtenswerte Arundhati Roy.

    Jebsen entlarvt sich hier ronischer Weise ausgerechnet in seinem mit „Verlängerter Pubertärtät“ titulierten Beitrag als infantiler Besserwisser, der es offenbar nötig hat, nun auch Kollegen mit erhobenem Zeigefinger den richtigen Weg zu leuchten.

    Was haben solche Argumente in der Öffentlichkeit zu suchen ?
    Was hat ihm denn Elsässer angetan, daß er ihn nun in einem Atemzug mit Frau Dithfurt erwähnt ?

    Compact sollte ihn zu einer Video Diskussion laden und es ist
    zu hoffen, daß er da nicht ebenso den Schwanz einzieht wie Frau Dithfurth.

  43. heidi heidegger sagt:

    @wahrsager

    einst ging ich in stgt. ins kommunale kino mit meiner anthroposophen-mitbewohnerin. machte einst zivildienst u.a. bei den anthros,bis sie mich ‚feuerten‘.

    sie ging nie in’s kino.aber da dann doch:

    ‚Andrej Rubljow‘ ist ein Film von Andrei Tarkowski aus dem Jahr 1966. Er basiert lose auf der Lebensgeschichte des russischen Ikonenmalers Andrei Rubljow, der von ca. 1360 bis 1430 lebte.

    Vor dem Hintergrund des russischen Mittelalters entwirft Andrei Tarkowski eine bildmächtige Komposition, die Einfälle der Tataren zeigt, ebenso religiöses Sektentum und die Unterdrückung desselben durch die Obrigkeit. Es geht um das Wesen der Kunst und die Bedeutung des Glaubens. Gezeigt wird ein Künstler, der darum ringt, die angemessenen Antworten auf die Tragödien seiner Zeit zu finden.

  44. heidi heidegger sagt:

    @ R.Veros
    26. Januar 2015 um 15:46

    ‚argumente‘? wenn jürgen plötzlich so ein niveau hätte,würd‘ ich ihn von genosse zu genosse,also nicht unbedingt hier,fragen,ob’s noch geht,ob er das braucht? okay,hrdlicka,der grosse bildhauer redete auch mal scheisse über die juden und wurde dann auch gefragt,ob er’s saufen nimmer verträgt. gell,doc,sie kennen den austrischen künstlerarbeiter am stein und erzcommie? wien und nicht nur wien ist voll mit/von seinen starken werken.

  45. ups2009 sagt:

    https://buergerstimme.com/Design2/2015/01/war-pegida-chef-lutz-bachmann-moeglicherweise-nur-eine-marionette/comment-page-1/#comment-63279

    War PEGIDA-Chef Lutz Bachmann möglicherweise nur eine Marionette?

    „…

    Analysieren wir das einmal etwas genauer: Jemand möchte eine Organisation und ein Thema, in diesem Fall die Islamisierung Europas, mit wöchentlichen Demonstrationen groß aufziehen. Er ist diesbezüglich auf einem guten Weg und selbst die Medien, die PEGIDA ins rechte Lager rücken wollen, tragen letztlich zur immer größeren Bekanntheit bei. Dann folgt eine Morddrohung gegen den PEGIDA-Chef, und es gibt ein kurzfristiges Demonstrationsverbot. Unmittelbar darauf findet man auf der Facebook-Seite von Lutz Bachmann das besagte Hitler-Bild und nicht hinnehmbare Beschimpfungen gegen Ausländer.

    Ist es wirklich nachvollziehbar, dass jemand sich gerade in solch einer Situation so verhält? Sollte er sich wirklich nicht bewusst gewesen sein, dass er der Organisation, die er gegründet und aufgebaut hat, nach so kurzer Zeit unter Umständen den Todesstoß damit verpassen könnte? Und würde jemand, der derartige Einträge auf Facebook hat, sie nicht spätestens dann löschen, wenn es Morddrohungen gegen ihn gibt, um nicht noch mehr Öl ins Feuer zu gießen und damit sein Leben zu riskieren? Jeder an seiner Stelle wäre doch, auch im Sinne der Organisation, viel eher bemüht gewesen, so wenig Angriffspunkte wie möglich zu bieten.

    Das Verhalten des PEGIDA-Chefs wäre selbst für einen medialen Laien nicht nachvollziehbar. Aber Lutz Bachmann ist kein medialer Laie. Er besitzt eine Foto- und PR-Agentur und beruft sich auf seiner Homepage auf „die enge Zusammenarbeit mit namhaften Medien aus aller Welt – vor allem mit dem Axel Springer Verlag.“ Demnach müsste man ihn also eher als Profi ansehen, der genau wissen müsste, wann er was, wie und wo platziert, um die größtmögliche PR daraus zu gewinnen. Doch er tut genau das Gegenteil und riskiert im Zuge dessen auch noch eine Anzeige wegen Volksverhetzung. Das alles wäre schließlich zu erwarten gewesen – passiert so etwas einem Profi?

    Könnte es sich bei Lutz Bachmann möglicherweise um eine gesteuerte Marionette handeln, die auf Anweisung handelt?

    …“

  46. blechtrommler sagt:

    Was wollt Ihr denn von Jebsen, Leute, es gibt so wunderbar klug Ungehörte – Jebsen kann nur ein Lautsprecher bleiben des ohnehin Gewussten – und wenn seine unterstellte Intelligenz bei Elsässer einen Graben zieht, könnte ich Elsässer verstehen, wenn er diesem Rabauken die letztlich auch abspricht.
    Wer atemlose Stakkatos liebt, soll Rap hören; da ist zumeist noch Herz dahinter

  47. blechtrommler sagt:

    (Ihr solltet Euro homoerotischen Begierden insoweit aus der Politik verbannen, als dass Euch nicht bloßer Lustgewinn antreibt. Schachtschneider, weniger sexy, sau trocken, müsste hier z. B. Kandidat sein.)

  48. blechtrommler sagt:

    Korr:Eure, nicht „Euro“ –

  49. blechtrommler sagt:

    Wird der Hausmeister sperren, kann er auch; „homeerotisch nehm ich eh zurück. Weil auch Frauen da sind.
    Ansonsten – bin ich schon homophob; da täte der Hausmeister Recht.

  50. Anonyma sagt:

    Compact sollte ihn (Ken Jebsen) zu einer Video Diskussion laden? meint R.Veros – Wozu denn? Noch mehr von dem Theater?

    Viel wichtiger ist es
    die ursprünglichen Mahnwachen für den Frieden zu unterstützen. Warum gab es keinen Aufruf durch JE zur Teilnahme an der PEG-A-DA Veranstaltung in Erfurt?

    WARUM sorgt nicht endlich mal jemand dafür, dass die störenden Gegendemonstrationen von den Behörden nicht mehr zugelassen werden?

    Sollen sie doch ihre Gegendemonstrationen machen, aber an einem anderen Tag! Warum baut sich denn die „Antifa“ nicht ihre eigene Rednertribüne auf und warum sprechen deren Anführer und Mitläufer nicht mal ein paar zusammenhängende Sätze, dass man verstehen kann, was die eigentlich umtreibt.
    (hüpf – hüpf – hüpf und klatsch – klatsch – klatsch und „Halt die Fresse!“ wenn ein anderer sein Recht auf Meinungsfreiheit ausübt und gewalttätige Störmanöver – das kann es doch wohl nicht sein)

    Dr. Gunther Kümel sagt: 23. Januar 2015 um 17:55

    § 21 des Versammlungsgesetzes:

    “Wer in der Absicht, nicht verbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    .
    Wenn Deutschland ein Rechtsstaat wäre, so wäre der Fall klar:

    Wenn jemand mit einer Trillerpfeife so laut pfeift, daß man die Redner nicht verstehen kann,

    Wenn jemand den Teilnehmern durch Blockaden den Weg zur Demo versperrt,

    Wenn jemand die Teilnehmer anspuckt, bedroht, belästigt oder gar körperlich angreift,

    Wenn irgendjemand dazu aufruft, eine Demo zu blockieren, so sind alle diese Personen festzunehmen und gerichtlich zu bestrafen.

    Wäre die Vasallen-“brd” ein Rechtsstaat, dann müssten jetzt mehr als 10.000 Leute im Gefängnis sitzen; inklusive Bürgermeister, Innenminister, etc.

    „mehr als 10 000“ ?
    Scheint mir sehr hoch gegriffen; einige wäre schon ein Anfang mit Signalwirkung.

  51. Aristoteles sagt:

    @Anonyma

    Volle Zustimmung.

    @me.

    „Mainstreammedien“

    Warum die Skepsis?
    Sie müssten angesichts der ARD-Themenwoche eigentlich voll auf Ihre Kosten kommen. Hier wird ein großer Beitrag zur Bevölkerungsaufklärung geleistet
    Morgens, mittags, abends …

    @rubo

    Bitte nicht Jebsen hinterherjammern.

    Er hatte die Chance —-, aber das deutsche Volk vergessen.

    Und jetzt diese persönliche Invektive gegen Elsässer: Kindergartenpsychologie.

  52. juergenelsaesser sagt:

    Anonyma: Sie schreiben: „Warum gab es keinen Aufruf durch JE zur Teilnahme an der PEG-A-DA Veranstaltung in Erfurt?“ Wollen Sie mich wieder ärgern? Natürlich gab es diesen Aufruf! Ich verlange eine Entschuldigung von Ihnen, aber subito!

  53. schnehen sagt:

    @rubo

    Ich lese immer mit Interesse deine (ich darf doch Du sagen?) Kommentare und stimme in den meisten Fällen überein, denn sie haben etwas Substanzielles, haben Inhalt und nur darauf kommt es an. Aber was Jebsen betrifft, so kann ich nur sagen: Finger weg! Er ist m. E. ein Spalter und Selbstdarsteller, ähnlich wie der Trotzkist Shayar. Jürgen Elsässer sollte nicht seine Zeit damit verschwenden, sich mit solchen Leuten abzugeben. Das führt zu nichts. Das kostet nur unnötig Kraft und Nerven. Er hat ja immer wieder Gesprächsangebote gemacht und sich mit ihm oder ihnen fair und sachlich unterhalten, hat immer wieder Brücken gebaut, aber leider vergebens. Mal muss Schluss sein. Es gibt Wichtigeres zu tun, und es gilt jetzt auch ganz andere Brücken zu bauen.

    @Pegada

    P. ist Pegida vorzuziehen, und ich freue mich, dass so viele auf Anhieb nach Erfurt gekommen sind! Die Frontstellung gegen den Islam oder die angebliche Islamisierung ist völlig falsch und lenkt ab von dem wirklich Wichtigen: Von der Rolle der Finanzgewaltigen und ihren politischen und medialen Marionetten, die ganz gezielt die Religionen aufeinanderhetzen und dies im Übrigen immer getan haben, um das Volk zu spalten. Wenn wir das Spiel ‚rechts gegen links‘ satt haben, und ich habe es gründlich satt, weil es das Volk, das abhängig arbeitende, spaltet (zum Volk zähle ich allerdings nicht die Bankster und Kapitalgewaltigen und ihren ganzen kosmopolitischen, parasitären und propagandistischen Anhang. Sie kennen kein Vaterland, sie kennen nur Kapitalanlagengebiete!), so müssen wir auch das andere Teile-und-Herrsche-Spiel Christen gegen Muslime, ‚christliches Abendland‘ gegen ‚muslimisches Morgenland‘ ablehnen und ‚Pediga‘ ins Gewissen reden und kritisieren, statt diese Bewegung kritiklos zu verteidigen. Auf Pegida-Demos Suren zu zitieren, um damit etwas ‚beweisen‘ zu wollen wie in Köln, trägt objektiv zur Hetze gegen den Islam bei. Genauso gut könnte ich auch Stellen aus dem Alten Testament zitieren, um damit die Gewaltbereitschaft von Christen oder des Christentums zu ‚beweisen‘.

    Ich möchte dazu Goethe zitieren, nicht aus Eitelkeit, um mich damit hervorzutun, sondern weil ich finde, dass es nicht schaden kann:

    „Gottes ist der Orient!
    Gottes ist der Occident!
    Nord- und südliches Gelände
    Ruht im Frieden seiner Hände.

    Er, der einzige Gerechte,
    Will für jedermann das Rechte.
    Sey, von seinen hundert Namen,
    Dieser hochgelobet! Amen.“

    (West-Östlicher Divan, Band 1).

    Goethe hatte eine hohe Meinung vom Islam, aber vor allem vor der islamischen Kultur. Und wer auch nur etwas diese Kultur kennt, muss Hochachtung vor ihr haben.

    Der Islam gehört mit dazu, auch zum Abendland, auch zu uns egal, ob in Deutschland oder anderswo. In Spanien haben die Religionen damals vor der Übernahme des Landes durch die intoleranten und bornierten katholischen Könige Ende des fünfzehnten Jahrhunderts jahrhundertelang völlig friedlich miteinander gelebt, und auch das Judentum wurde geschützt. Es war die Grundlage für einen enormen kulturellen, geistigen und wissenschaftlichen Fortschritt. Der Islam ist friedlich, nicht gewalttätig. Islam heißt ja auch Frieden. Hinzukommt die hohe Betonung der Idee der Gerechtigkeit durch die schiitische Richtung im Islam.

    Der Missbrauch des Islam durch Faschisten und Barbaren, die von Saudi Arabien, von der Türkei, den USA und Israel gesponsert werden, ist nicht mit dem Islam gleichzusetzen, wie der Missbrauch des Christentums durch Kreuzritter oder Inquisitoren nicht mit dem Christentum gleichzusetzen ist. Wenn Pegida das klar trennen würde, wäre dies sehr begrüßenswert und ein Schlag gegen seine Kritiker. Dies ist die offene Flanke von Pegida.

    Die ‚Schuldigen‘, die Verursacher unserer Probleme, sitzen in den Vorstands- und Chefetagen, in den Büros der Geheimdienste, bei den ‚Bilderbergern‘, die keinen Unterschied der Religionen machen, deren einzige Religion das Geld, die Bereicherung, die Habgier ist, die aber die Religionen gezielt missbrauchen für ihnen Superprofit und für die Niederhaltung eines geeinten Volkswiderstands gegen ihre Geldmacht. Gegen diese Macht und ihren deutschen merkelschen Ableger gilt es zu mobilisieren. Christen, Muslime, Juden und Atheisten, Linke, Rechte und Mittrige: gemeinsam sind wir stark!

  54. heidi heidegger sagt:

    @ ari
    26. Januar 2015 um 18:32:Er hatte die Chance..

    aber echt. und ich war noch fair und sagte mal zu nem blogger:er ist nicht blöd weil er n ausländer ist,was er nicht ist ,sondern weil er den kopf nur für’n friseur hat. für mein‘ geschmack geht unser alter zwar auch zu oft dahin,aber das ist was anderes.🙂

    aber,kenny:the postman always rings twice. und nicht alle von der antifa sind so nett wie die hübsche im vid,die dich höflich fragt ob du’n depp bist und du unhöflich und blöd :’wazz izz dazz?‘ auf deppen-automatik umstellst und zurück’fragst‘.

  55. Anonyma sagt:

    @JE
    „Natürlich gab es diesen Aufruf! Ich verlange eine Entschuldigung von Ihnen, aber subito!“

    Das habe ich völlig übersehen; hier irgendwo im Blog? – Sorry Es war trotzdem als Frage formuliert…

    Die Wichtigkeit der Unterstützung von PEGADA bezweifelt doch keiner?

  56. heidi heidegger sagt:

    @ blechtrommler
    26. Januar 2015 um 17:41

    kann ich deine pfandbüchsen abholen lassen? ich spende dann das geld dem rentnerpärchen über mir. word!

  57. heidi heidegger sagt:

    @ schnehen
    26. Januar 2015 um 19:24

    servus!

    *hupf* *freu*

  58. rubo sagt:

    @Schnehen:
    Ich freue mich, hier wieder was von Ihnen/Dir (einverstanden mit Du!) zu lesen und Danke für die Blumen.
    Zu KenFm hast Du vielleicht recht zu seiner Haarspalterei und persönlicher Angriffe gegen J.E., aber ich finde seine klaren Haltungen zu NATO und anderen richtig erkannten Problemen Deutschlands vorbildlich und mutig.
    Deine Meinung zu PEGADA kann ich auch unterschreiben.
    Grüße rubo

  59. sudeki sagt:

    Leider scheinen sich unsere Zeitgenossen und -innen eher für solche Machwerke hier zu interessieren, 636.500 Zugriffe seit 19.1.2015: „Pegida Make-Up Tutorial – Kathrin Oertel – Werde ein echtes Pegida-Girl in weniger als 5 Minuten: Mit ein paar einfachen Tricks seid ihr der Star auf der nächsten Montagsdemo!“ http://youtu.be/5Zv-cN9-ea4
    Die Pilotsendung von CompactTV brachte es bisher seit einem Monat nur auf 90.350. Soviel zum Geisteszustand unserer Nation!

  60. Willi Winzig sagt:

    Tolle Sendung, danke dafür. Compact-TV-Magazin steht neben den Heften jetzt bei mir fest auf dem Programmkalender.

  61. blechtrommler sagt:

    Hi, hi, die heidegger – hät Euch fast übersehen, weil ich das zunehmend zur Gewohnheit mache:
    wenn die „Frage“ eine Annahme war, dass man bei mir Unmengen an den eigenen Recyclingsfähigkeiten übersteigenden, alkoholbeinhaltenden wohl noch dazu, Pfandbehältnissen finden müsste – liegen Sie schiefer noch als meistens;_)

    Wenns pure Bettelei war: Wir gehm nischt; wir hamm selba nischt!

  62. ups2009 sagt:

    @ heidi heidegger 26. Januar 2015 um 11:04

    „absurd: keine strafe ohne gesetz. m.w.“

    Gesetz haben wir, den Kaugummie der Beleidigungsgesetze

    Peter Briody: Von der unerträglichen Leichtigkeit der Beleidigung in Theorie und Praxis
    http://www.hu-marburg.de/homepage/justiz/info.php?id=232
    http://rechtsanwalt-andreas-fischer.de/wp-content/uploads/2010/01/die-beleidigungsgesetze-in-deutschland.pdf
    http://parteibuch-spiegel.blogspot.de/2008/06/parteibuch-ticker-feed-von-2007-03-22.html

  63. me. sagt:

    @ Aristoteles

    “Mainstreammedien”

    Warum die Skepsis?
    Sie müssten angesichts der ARD-Themenwoche ….

    Hab keinen TV.Zeitungen kauf ich auch keine.
    Hör Verkehrsfunk. Selten DLF. Ab und zu kommt ne Brieftaube vorbei.
    Und dann ist da noch das Internet. Das den Zeitungen ihre Kundschaft abwirbt, der Regierung ihre Statisten, und den örtlichen Einzelhändlern die Kundschaft.

  64. Simsala Bimbam sagt:

    @heidi heidegger

    Zitat: „…machte einst zivildienst u.a. bei den anthros,bis sie mich ‘feuerten’.“

    Sind Sie etwa Andreas Molau?

    @schnehen

    Zitat: „Genauso gut könnte ich auch Stellen aus dem Alten Testament zitieren, um damit die Gewaltbereitschaft von Christen oder des Christentums zu ‘beweisen’.“

    Moses – 12 Stämme – Altes Testament .

    Jesus Christus – 12 Apostel – Neues Testament.

    Am Ende zitiert noch jemand aus dem „Kriegskommunismus“ und dem „Linksradikalismus“ um die Gewaltbereitschaft von schnehen zu „beweisen“. Oder den Heine: „Belsazar aber ward in jener Nacht von seinen Knechten umgebracht…“

    Zitat: „In Spanien haben die Religionen damals vor der Übernahme des Landes durch die intoleranten und bornierten katholischen Könige Ende des fünfzehnten Jahrhunderts jahrhundertelang völlig friedlich miteinander gelebt,…“

    Religionen „leben“ nicht, auch nicht „miteinander“.

    Die Araber kamen im Kriege als Eroberer auf die Iberische Halbinsel. Bis dahin lebten die Westgoten, die Reströmer, die Restkelten, die Altiberer und andere Bibabutzemänner friedlichst miteinander…Ach ne, so sieht die Weltgeschichte gar nicht aus – aber ist auch nicht alles schlecht gewesen. Katholische Königreiche gab es in Iberien schon während der arabisch-moslemischen Zeit, die Araber konnten das Land nicht ganz besetzen.

    „…und auch das Judentum wurde geschützt.“

    Die Frage ist, wie schützt man sich vor dem Judentum. Einen nur einseitig benötigten Schutz gibt es in der Weltgeschichte so wenig als nur Friede, Freude, Eierkuchen.

    Zitat: „Der Missbrauch des Islam durch Faschisten und Barbaren…“

    Lasse man doch exlinke Avantis und Nichthellenen in Frieden ruhen. Haben nichts damit zu schaffen. Solch Begriffsgewürge galoppiert in Richtung Demenz, ähm Dementi.

    Zitat: „Die ‘Schuldigen’, die Verursacher unserer Probleme,…die keinen Unterschied der Religionen machen…“

    Sie können nicht deren Gedanken lesen. Bezüglich des Handelns und den Antrieben mangelt es Ihnen an einer notwendigen Tiefe der Betrachtung.

    Zitat: „Christen, Muslime, Juden und Atheisten, Linke, Rechte und Mittrige: gemeinsam sind wir stark!“

    Gemeinsam seid Ihr Quark. Oder redet und schreibt zumindest welchen. Die Ideologie der Verursacher kehrt hier als angebliche Opposition wieder. Dem deutschen Volke nützt die Nichtunterscheidung nichts, sie behindert vielmehr das politische Denken. Man muß Unterschiede machen und sein Land behaupten um zu überleben.

  65. Heider sagt:

    ups2009 ,26. Januar 2015 um 16:36
    Könnte es sich bei Lutz Bachmann möglicherweise um eine gesteuerte Marionette handeln, die auf Anweisung handelt? (Zitat aus deinem Link)

    ‚Marionette‘ hätte an und für sich genügt… —

    Seine Biographie ist wie der klassische Stoff, aus dem Agenten gemacht werden. Sie bietet gleich mehrere Anknüpfungspunkte für Erpressbarkeit. Davon abgesehen sind manche Leute einfach Abenteurernaturen, und die muss man nicht pressen.

    Bachmanns Abgang als ‚Chef‘-Sprecher von Pegida Dresden [nachdem er eine Woche zuvor noch als Ziel eines angeblichen IS-Anschlags positiv vorgeführt wurde] erscheint wie bestellt, ein abgekartetes Spiel. Als wenn er genau zu dem Zeitpunkt u. nur so von der Bildfläche verschwinden sollte. Also auch nicht mehr zu positiv – eher als der Ritter mit viel Tadel. Sodass es nun für alle das Beste war, wenn er geht…

    Offen bleibt der Zweck des Gesamtunternehmens. Meine bisherigen Vermutungen [Merkel & Co. sollen erpresst werden – doch wozu?; Pegida als Initialzündung für eine neue rechtspopulistische Partei Made in Israel] stehen dahin. In einem hier ungenannten Forum las ich eine weniger umständlich gedachte ‚Erklärung‘:
    Pegida u. die zeitgleiche Terror-, Anti-Terroraktion in Frankreich im Zuge der ‚Karikaturen‘ dienten der Erziehung der Moslems, auf dass sie erkennen, wer auch ihre Herren sind. – Sie dürfen sich viel erlauben, aber eben nicht zuviel – Jemand steht über ihnen. Das ist vor allem eine Botschaft an die Adresse politisch unruhiger Moslems u. eine Aufforderung sich halbwegs zu integrieren. Pegida u.a. besorgte Islamkritiker werden als Drohkulisse benutzt, um den Moslems zu zeigen was passieren könnte, wenn erst die Volkswut kocht…
    Die parallel erfolgte Festsetzung des franz. Komikers Dieudonné sowie der jetzt bekannt gewordene Kauf des Magazins Charlie Hebdo durch Rothschilds im Dezember 2014 unterstreichen die Vermutung eines durchdachten Szenarios. Im Fall Dieudonné geht die Botschaft @ ‚Rechts‘: Beifall von der „falschen Seite“ unerwünscht!

    Ich bleibe dabei: Pegida Dresden (das Original) wird gelenkt, die anderen Ableger teils-teils [in Leipzig spielt noch eine andere Kraft mit], aber jedenfalls haben sie aus der Warte der Urheber nicht die Bestimmung eine breite Volksbewegung zu werden.
    Das wird deutlich anhand der unterschiedlichen medialen Behandlung von Pegida-Dresden und der „Ableger“; die einen werden kritisch bevorzugt, die anderen unisono ins ‚rechte Eck‘ gestellt. Wäre eine grosszügige Förderung von Pegida insgesamt wirklich angedacht, so gäbe es das Trommelfeuer der Medien u. den beobachtbaren Auftrieb der zivilgesellschaftlichen Organisationen gegen Pegida so gar nicht.
    Eine dritte Variante ist die seltsame Verbindung mit Israel. Auf der heutigen Kundgebung in Duisburg war z.B. eine Israelflagge am Lautsprecherwagen des Veranstalters (Sebastian Nobile, PegidaNRW) montiert.
    Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/protest-gegen-pegida-und-duegida-aufmaersche-in-duisburg-und-duesseldorf-id10275706.html
    Das Ereignis wird auf der Fb-Seite von Pegida NRW sogar noch hervorgehoben:

    „Besucherbericht über linken Antisemitismus – Störfall auf der heutigen Duisburger Pegida
    Thomas Weber
    4 Std. ·

    PEGIDA NRW Duisburg „Wir sind das Volk“. Auf der Demo befanden sich ca 6 Antifas die eine Israel Fahne bespuckt. Diese 6 Antifas wurden von Ordnern der PEGIDA von der Veranstaltung ausgeschlossen !!“
    https://www.facebook.com/pages/Pegida-NRW-Region-K%C3%B6ln-D%C3%BCsseldorf/1562036337362086

    Mit dieser Symbolik soll doch offenbar der Zustrom aus dem breiten Volk verhindert statt gefördert werden. Sie schreckt ja sogar die ab, die bisher schon kamen u. dient nur der Spaltung u, bewussten Kleinhaltung der Bewegung.

    Beide (Pegida Dresden und die ‚Ableger‘) erfahren indes eine gewisse behördliche Unterstützung (allein in Düsseldorf sind seit Wochen montags bis zu 1000 Polizeibeamte im Einsatz), die man ihnen [siehe Hogesa, Demo am 18. Januar in Essen verboten; ein Solidaritätskonzert am Wochenende für 250 Personen unter dubiosen Umständen geplatzt] aber nicht zwingend geben müsste, wenn man dies nicht wollte.

    Ich will hier niemand vorzeitig enttäuschen. Aber von der Anlage u. bisherigen Entwicklung her kann und wird so keine Volksbewegung entstehen.

    Ergänzend zu den jüngsten Vorgängen bei Hogesa. Hier scheint man die Bewegung schrittweise bewusst zerlegt zu haben. Alles sieht nach V-Männer im Sondereinsatz aus:
    http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Vermieter-sorgte-fuer-Abbruch-von-HoGeSa-Konzert-&folder=sites&site=news_detail&news_id=8764&gal_id=458&bild_nr=25
    und
    http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Das-Gesicht-von-HoGeSa-zieht-sich-zurueck&folder=sites&site=news_detail&news_id=8778

  66. heidi heidegger sagt:

    @ Simsala Bimbam
    27. Januar 2015 um 00:25

    freund,ich musste noch 16 monate runterreissen,ein monat mehr als die drückeberger von der bundeswehr(polemik aus).nach paar monaten war schluss ‚im welten all im seelengrund‘ bei den obereingeweihten in stgt. dann dfg/vk+israel. bei der selbstorg d. zivis in stgt. traf ich paar totalverweigerer:helden meiner jugen. so!

  67. heidi heidegger sagt:

    @ Simsala Bimbam
    27. Januar 2015 um 00:25

    molau? nee,bin ich def nicht,du vielleicht? die konvertiten sind die schlimmsten fanatiker,darauf zielt’s doch ab. hab‘ ich nix mit zu tun,ich war immer ’so‘.

  68. Wahr-Sager sagt:

    @Heider:

    Ich kenne Sebastian Nobile von Twitter – er ist ein überzeugter Zionist. Trotz seiner Einstellung finde ich ihn aber durchaus nicht unsympathisch.

  69. Anonyma sagt:

    @Wahr-Sager sagt: 27. Januar 2015 um 12:09
    @Heider:
    „Ich kenne Sebastian Nobile von Twitter – er ist ein überzeugter Zionist. Trotz seiner Einstellung finde ich ihn aber durchaus nicht unsympathisch“

    Es muss sehr anstrengend sein, im gespreizten Gang zu gehen und auch noch im Spagat… … aber so manchem ist das seine zweite Natur (von vielen Gesichtern).

  70. ups2009 sagt:

    @ Heider
    Michael Wolffsohn „Die Linke muss antisemitisch sein“
    inklusive ostdeutscher Kunst zwischen den Zeilen zu lesen … mehr braucht fast es nicht.

    Und das EX-Forum ist doch lange töter als tot.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Thiazi.net
    http://www.thiazi.net/

  71. ups2009 sagt:

    @ Heider
    Michael Wolffsohn „Die Linke muss antisemitisch sein“
    inklusive ostdeutscher Kunst zwischen den Zeilen zu lesen … mehr braucht es fast nicht.

    Und das EX-Forum ist doch lange töter als tot.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Thiazi.net
    http://www.thiazi.net/

  72. Wahr-Sager sagt:

    @Anonyma:

    ???

  73. Heider sagt:

    schnehen sagt:26. Januar 2015 um 19:24
    „Der Islam gehört mit dazu, auch zum Abendland, auch zu uns egal, ob in Deutschland oder anderswo.“

    Der Islam gehörte nie zu Deutschland, und noch in den 50er Jahren zählte man in BR Deutschland lediglich einige Tausend Moslems, darunter deutsche Konvertiten, die es hier schon vor 1945 gab.

    Wenn es heute Millionen sind, so ist das erst in Folge der Masseneinwanderung so geworden. Diese wurde forciert mit den auf Druck der US-Regierung zustande gekommenen deutsch-türkischen Abkommen, die ab den 70er Jahren erstmals Millionen (türkischstämmige) Moslems herführten.

    Jetzt zu sagen der Islam gehört dazu ist das Einverständnis mit der imperialen Agenda der Masseneinwanderung nach Europa, die nahezu sicher zum Tod der gewachsenen europäischen Völker führen wird, es sei denn man hält sie noch auf.
    Es ist die geistige Kapitulation vor einem unerklärten Plot gegen die europäischen Völker u. all ihre liebenswerten kulturellen Unterschiede aus gemeinsamer ethnischer Herkunft. Die Agenda wird seit Jahren von div. Systempolitikern bis hin zu EU-Administratoren wie Ex EU-Kommissar Peter Sutherland und der internationalen Zionistin Barbara Lerner-Spectre (als Beraterin der schwedischen Regierung) häppchenweise unters Volk gebracht; beschlossen ist sie von keinem Parlament, und niemals haben die Völker über sie abgestimmt.

    Ein faktisches Ergebnis (das Vorhandensein von Millionen Moslems) festzustellen ist die eine Sache. Aber ein faktisches Ergebnis nicht zu revidieren und sich für die Integration der Eingewanderten und das Implementieren einer weiteren Offizialreligion neben den bestehenden christlichen Kirchen auszusprechen, das ist eine ganz andere Sache.
    Zumal die Einwanderung ja noch nicht abgeschlossen ist und also weitergeht, ohne dass hieran Kritik erfolgte! Es ist weder oppositionell, noch hat es was mit kritischer Bestandsaufnahme zu tun. Was schnehen hier vermittelt ist die Entsprechung der Regimepropaganda, und benutzt werden auch diegleichen Worte:

    Angela Merkel sagt:
    „Der frühere Bundespräsident Christian Wulff hat gesagt: Der Islam gehört zu Deutschland. Und das ist so. Dieser Meinung bin ich auch.“

    Quelle: SPIEGEL uvm.

  74. Heider sagt:

    @ups2009
    Habe nichts von Thiazi geschrieben u. es tatsächlich nicht gemeint.
    Aber da es dich anscheinend interessiert: Habe dort früher nichtmal geschrieben.
    Du schon, ja? — 8)

  75. Anonyma sagt:

    @Heider sagt: 27. Januar 2015 um 17:45

    Zustimmung zu Ihren Ausführungen, mit Ergänzung:
    Die schon hier lebenden Muslime gehören insofern dazu als sie durch ihre Anwesenheit faktisch „hier sind“ und sie werden auch nicht mehr fortgehen. Es nützt nichts, diese Realität nicht wahr haben zu wollen.

    Folglich: Es sollte ein Leben in wechselseitigem Respekt gegenüber der Andersartigkeit der Kulturen daraus werden.
    Das schließt (nach meinem Verständnis) offene Kritik mit ein, und ein deutliches Herausstellen der Unvereinbarkeiten, wo vorhanden. Keinesfalls eine Übernahme von „Rechtsvorstellungen“, die jedes überkommene und natürliche Rechts-und Gerechtigkeitsempfinden aufs schlimmste verletzen (vgl Ermordung von Maria u.a.)

    @schnehen sagt:26. Januar 2015 um 19:24
    “Der Islam gehört mit dazu, auch zum Abendland, auch zu uns egal, ob in Deutschland oder anderswo.”

  76. Aristoteles sagt:

    @Heider

    Ziemlich klare Analyse.

    Es geht aber tatsächlich darum, wie weit man sich auf Kompromisse einlassen kann oder wo eine Trennlinie zu ziehen ist.
    Verfassungsschutz hin, Verfassungsschutz her, Israelflagge hin, Israelflagge her — das Überleben der europäischen Völker steht auf dem Spiel bzw. negativ: die offizielle BRD-Parole ‚Refugees welcome‘ heißt eigentlich ‚Besiedlungspolitik‘ nach der Idee Coudenhove-Kalergis (Freimaurer-Freund von Benes und Masaryk).
    Dieser Grund hinter den Gründen ist noch lange nicht oder nur sehr wenig im Bewusstsein der Restdeutschen angekommen.

    Es ist also in Erwägung zu ziehen, ob die aufgeflackerte Gelegenheit, etwas mehr Breitenwirkung zu erzielen, mit Zugeständnissen genutzt werden sollte oder ob aufgrund (berechtigter) Einsichten in eine Steuerung von oben – die Machthierarchie ist erdrückend – der Rückzug ins Innere oder der Aufschub bis zur einer (unwahrscheinlichen) ‚wahren‘ Revolution zu bevorzugen sei.

    Und wenn es am Anfang bloß ein paar hundert weibliche Deutsche sind, die nach und nach erkennen…:
    ‚Vielleicht ist es gar nicht so inzestuös oder rassistisch oder kazettig, sich mit einem Deutschen fortzupflanzen‘
    … vielleicht ist es mit guten Brückenschlägen sogar möglich, sich wieder auf das EIGENE zu besinnen und eine NEUE MODERNE Rolle wahrzunehmen, die sich mit dem Alten verträgt.

  77. schnehen sagt:

    Heider schreibt, ich würde Regimepropaganda betreiben, wenn ich nüchtern feststelle, dass auch der Islam mit zum Abendland gehört, was eine unbestreitbare Tatsache ist. Dann machen Tatsachen Regimepropaganda. Ich glaube Heider schießt ihr mal wieder in seinem Schreibeifer reichlich übers Ziel hinaus. Übereifer schadet nur, würde ich da kommentieren. Aber ich nehme es ihm nicht übel.

    Ich muss dazu sagen, dass ich von meiner Überzeugung her überzeugter Atheist bin, von Ludwig Feuerbach große Stücke halte (‚Wesen des Christentums‘ – sehr lesenswert, um von jeder Religion loszukommen!), und schon in meiner Studentenzeit trat ich aus der evangelischen Kirche aus, nachdem ich mich ausführlich mit religiösen Fragen, besonders mit der Bibel auseinandergesetzt hatte.

    Aber das hindert mich nicht, die Kulturleistungen von Religionen, aber auch ihre Ethik, egal ob es sich um den Islam, den Konfuzianismus oder das Christentum handelt oder um eine andere Religion, anzuerkennen, das hindert mich nicht, Muslime, die hier unter uns leben und ihre Arbeit machen und sich fair gegenüber uns verhalten, zu achten und zu respektieren. Die Folge: Man selbst wird dann genauso respektiert.

    In meiner beruflichen Laufbahn als Pädagoge habe ich oft die Erfahrung machen können, das islamisch geprägte Schüler, besonders Schülerinnen viel besser erzogen waren als viele deutsche, dass sie höflicher, fleißiger und zuverlässiger, respektvoller waren als deutsche Schüler, die gar nicht religiös und oft nur durch die kulturlosen, menschenverachtenden Massenmedien geprägt waren, was sich durchweg negativ auf ihr schulisches Verhalten ausgewirkt hat und auswirkt.

    Alle Religionen haben ihren Wert, es geht nicht an, eine als ‚böse‘ und die andere als ‚gut‘ hinzustellen, die eine mit ins Boot zu nehmen und der anderen die Tür zu weisen. Wenn ich das sage, vertrete ich keine Regierungslinie, sondern nur meine eigene, die des Respekts vor dem Andersdenkenden, vor dem, der andere Überzeugungen hat als ich, der anders aufgewachsen, anders erzogen wurde und geprägt ist und eine andere Sozialisation durchgemacht hat als ich. Und es ist Regierungslinie, überhaupt keinen Respekt vor uns Menschen zu haben, egal welcher weltanschaulichen Richtung und jedes gemachte Versprechen unverfroren zu brechen. Da machen die keine Unterschiede.

    Womit wir es heute zu tun haben, sind gesellschaftliche Probleme, die auf dem Boden der dekadenten kapitalistischen Gesellschaftsordnung entstanden sind, die Nationen und Religionen verachtet, für die nur der materielle Wert und der Profit entscheidend ist. Auf diesem Nährboden, auf dem einer ungerechten Gesellschaftsordnung, wachsen die Konflikte heran, mit denen wir es zu tun haben. Wenn sich die Kirchen und Moscheen leeren und die Kaufhäuser füllen, haben wir ein Problem, hat mal jemand treffend gesagt. Ich würde zu Kirchen noch die Bibliotheken hinzufügen. Und guckt euch mal die Bibliotheken an, wer da noch drinsitzt!

    Das ist nicht so leicht zu erkennen und zu durchschauen, aber wir müssen in unserer Analyse tiefer gehen und die Widersprüche erkennen, die unser Wirtschaftssystem und unsere ungerechte Gesellschaftsordnung hervorbringen und die sich auf das Zusammenleben der Menschen zwangsläufig auswirken und es erschweren.

    Kurz: religiöse Konflikte sind im Kern gesellschaftliche Konflikte.

  78. Heider sagt:

    @ Anonyma
    Nur damit wir Zwei in dem einen Punkt nicht aneinander vorbei reden.

    Eine einmal geschaffene Tatsache [Moslems sind da, also gehören sie dazu] führt zu einer bestimmten Stellung od. einem Verhalten zu ihr. Die einfache Frage dabei lautet >> Was halte ich davon.
    Tatsachen, die von heutigen Regimen bzw. Administrationen geschaffen sind, sind ausnahmslos fragwürdig. Das ist zumindest meine Grundhaltung.
    Tatsachen sind Momentaufnahmen, sie unterliegen der normalen Veränderung über die Zeit.
    Sie können auch jederzeit verändert werden durch den, der das will bzw. die Macht hat.

    Die Eliten und ihre Abgesandten z.B. in der Politik schaffen selbst laufend neue Tatsachen. Wir können diese nicht ändern, doch können wir im eigenen Kopf Tatsachen schaffen. Wir können z.B. an unseren Werten entschieden festhalten. Dann stehen unsere Tatsachen gegen ihre – das ist die Grundvoraussetzung der Opposition.

    Sie schreiben, man müsse die Realität wahr haben u. meinen eigentlich, dass man das Ergebnis der Einwanderung bis dato akzeptieren müsse.
    Aber bei unverändert fortgesetztem Prozess ist auch in zehn Jahren die Realität die gleiche. Es hat nur noch weitere ethnische u. kulturelle Veränderung der Deutschen stattgefunden. Sie würden dann immer noch sagen >> gehört zu uns. (?)

    Dann stellte sich jetzt die Frage, wer „wir“ eigentlich sind. Sind wir Deutsche, wie sie sich bis vor wenigen Jahrzehnten selbst verstanden haben, dann haben wir eine gemeinsame (zumind. einige hundert Jahre alte) Herkunft, Traditionen und Werte, die uns von anderen Völkern mehr od. weniger unterscheiden, die ihrerseits dasgleiche für sich beanspruchen dürfen u. dies auch heute noch tun – die Russen, Japaner, auch die Chinesen, viele andere. Haben wir diese Gemeinsamkeit [erkennt man sie], dann sind die Deutschen eine geschichtliche Wahrheit, die in die Gegenwart mündet.
    Das ist die einzige Realität, die man gedanklich annehmen muss.
    Willkürliche politische Prozesse, die alle möglichen fremde Komponenten wie den Islam u. seine Kulturträger als deutsch ausgeben, sind eine fortlaufende Umdeutung. Daraus entstünde im besten Fall ein Vielvölkerstaat, der mit dem geschichtlichen Deutschland ethnisch u. kulturell nichts mehr gemein hat.

  79. Eveline sagt:

    @Anonyma

    Es kann in einem Kulturkreis nur ein Recht gesprochen werden. Alles andere funktioniert nicht. Da die Muslime zu uns gekommen sind, müssen sie sich unserer Rechtsprechung beugen.
    Die Deutschen sind übrigens nie gefragt worden, ob sie ein Einwanderungsland sein wollen……

    Und da wir uns in Deutschland bewegen, kann hier nicht die Scharia praktiziert werden.
    vielleicht mal so

    Mo und Die deutsches Recht –
    Mi Scharia
    Do Germanische Rechtsprechung und
    Freitag Runen werfen. Auswürfeln, was wo am nächsten Wochentag rechtmäßig gesprochen wird.

  80. Anonyma sagt:

    @ Heider sagt: 28. Januar 2015 um 01:22

    „…Wir können z.B. an unseren Werten entschieden festhalten. Dann stehen unsere Tatsachen gegen ihre – das ist die Grundvoraussetzung der Opposition…“

    ZUSTIMMUNG.

    Das meinte ich mit offener Kritik – und wenn ich das sage, dann meine ich es auch so – dann müssen die Dinge auf den Tisch und zwar alles… in aller Klarheit. Bisher sind wir von einer solchen offenen, sachlichen Debatte sehr weit entfernt.
    Die verschiedenen Lager der Muslime sind noch nicht einmal soweit, diese Debatte untereinander zu führen (starre Denkverbote)!!

    Es ist ein Zurückkatapultieren ins Archaische / „Mittelalterliche“ / ins Chaos, was die „geistigen Eliten“ („Geldsäcke“, die sich als elitär und „besser dazu geeignet“ wähnen – vgl diesbzgl Rockefeller Zitat) mit uns vorhaben; alle schwer erkämpften Fortschritte und Weiterentwicklungen (durch Aufklärung, Reformation, auch Befreiung der Frau – wohlgemerkt: jeweils ohne die Exzesse) sollen nichts mehr gelten; dazu muss es Opposition und Selbstbehauptung geben. Eine Verschärfung des Konfliktpotentials durch unregulierte Zuwanderung muss verhindert werden. Die Kriege müssen aufhören.

    Wer in diesem Land lebt, muss auch die deutsche Rechtsordnung anerkennen. „Gleiches Recht für alle“ Der moralische Imperativ muss für alle gleich gelten („Ehrenmord“ ? Was soll das sein? Kann es etwas EHRLOSERES geben als Wehrlose zu töten?) Dazu muss dieses Feld der Rechtsprechung neu beackert werden; derzeitig haben wir ein nicht funktionierendes „Rechtssystem“ wegen fehlender Souveränität, Staatssimulation, rechtswidrige Zustände.

    @Eveline – Einverstanden.

  81. blechtrommler sagt:

    Heider: “ [Merkel & Co. sollen erpresst werden“ – vielleicht reicht erstmal, gute Bilder fürs Ausland zu gerieren, wie die Deutschen eigentlich sind (die Griechen und zünftig Resteuropa,“wissen“ es ja bereits).
    Das eine Differenz zwischen Administration und Volk bestehen kann, begreift man scheinbar nur im eigenen Fall – weltblickentsprechend ist Deutschland Merkel und umgekehrt.

    Stimmungsmache gegen die Deutschen – dafür ist jeder „Vorfall“ ausschlachtbar „in globalem Interesse“ (wir dürfen ja das Ziel nicht vergessen – und dort kommt „Deutschland“ nicht mehr vor; und grad dieses Deutschland, das sie still glaubten, nun dies!). Du sahst ja – selbst eine Fussball-WM ließ sich noch für die eigene Propaganda ausschlachten.
    Und das bei diesen Events „Steuergelder“ fließen – in großem Stil, legal, Falschgeld gewaschen wird, was danach als Neustartkapital sauber dasteht, wie sie argumentieren werden, mag ein lohnender Effekt schon sein. hier kann zumindest erstmal die Krämerseele (der hier irgendwo so genannten) Dreiunheiligkeit) befriedigt sein.

    Diese „Bilder in aller Welt“ – wahlweise vom hasszerfressener Skinheadfresse, weniger die vom argumentativ toten Großvater – schaffen natürlich einen Subordinationsdruck auch auf die Asylanwärter, die, wir sind uns einig, wenn Du den Subordinationsdruck hier erwähnst, auch nur Werkzeug sind – hier wie Sand hereingeworfen, um „mal zu sehen, was passiert“, oder Hämmer im Vorwissen, hier nichts Menschliches erwarten zu müssen.

    Drum besser wärs, das nichts entstünde – in einem Land, wo immer nur geschieht, woran die Welt zugrunde geht …

    Meine Überzeugung: wenn wir nicht lockerlassen, und jeder auf ehrlich eigener Postion, ist die Sache für uns bald gelaufen.

  82. blechtrommler sagt:

    (Die Angelegenheit ist nun unwiederbriglich in Volkeshand – wenn sie uns stoppen wollen, müssen sie uns töten. Und wir unser Fell so teuer wie möglich abgegen)

  83. blechtrommler sagt:

    Man sollte Landesgruppen gründen; Landesinteresse lässt sich besser unter einen Hut bringen, als „Staats“ – oder gar „Patriotisch-Europäisches“ – Interesse.
    Aber wir fangen ja erst an.

  84. Eveline sagt:

    @ schnehen

    Die Islamisierung Deutschlands würde bedeuten – Staat und Kirche sind eins.

    Das hat mit Kapitalismus erst einmal nichts zu tun.
    Und ein Atheist wird gleich erstochen.
    Wenn diese beiden Geister zusammengehen, da gibt es null Toleranz.

    Da kann jede Frau sich gleich den Strick nehmen. Das war alles schon einmal.

  85. Heider sagt:

    @ Aristoteles sagt:27. Januar 2015 um 23:28

    Ganz einfach:
    Müssen die Verhältnisse sich ändern,
    oder müssen wir uns ändern? —
    Schaffen wir es aber nicht die Verhältnisse zu ändern,
    was bleibt dann bestehen? —
    Geänderte Verhältnisse und …
    Wir – dieselben, die wir immer waren.

    Ns. Eine Grundhaltung zu haben u. sie womöglich zu vertreten heisst nicht, keine Taktik zu besitzen u. sich nicht vor Ort zu begeben.

  86. Heider sagt:

    schnehen
    „Ich glaube Heider schießt ihr mal wieder in seinem Schreibeifer“…

    Nette Einleitung, hat ‚bloss‘ mit der Sache nichts zu tun.

    Zu Ihren vorwiegend persönl. Bekundungen ist eigentlich zu sagen, dass sie geeignet sind von den Ursachen u. Erscheinungen des Themenkreises, den man im weiteren oder engeren [je nach Standort] Sinne ‚Islamisierung‘ nennt, abzulenken.
    Da ich Sie seit rd. zwei Jahren lese u. vergleiche, gehe ich von einer vollen Absicht aus. Ebenso ist Ihr ‚überraschendes‘ Erscheinen nach längerer Abwesenheit pünktlich ein Tag vor dem inoffiziellen BRD-Gedenktag 27. Januar kaum ein Zufall. Lustig übrigens gelesen zu haben, wie man Sie hier schon Tage vorher quasi ‚herbeigerufen‘ hat. –
    Dies als einzige persönliche Replik.

    Der erwähnte Themenkreis ist die vor Jahrzehnten angelaufene stufenweise Masseneinwanderung, die nunmehr forciert wird, und ihre Ursache ist ein unerklärter Plot der ‚westlichen‘ Eliten gegen die ethnische Konsistenz der alten europäischen Völker.
    Als der geistige Wegbereiter dieses Unternehmens erscheint Nicolaus Coudenhove Kalergi (Kurzinfo d. Person bei Wikipedia), in seinem Buch Praktischer Idealismus (1925) stellt er die Grundgedanken der grossen Zukunftsaufgabe seiner Kreise vor:
    „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen.

    Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen. [22]“

    Das Buch strotzt vor überheblichen (rassistischen) Aussagen u. feiert vorab die künftige Herrschaft eines „Judentum“ (worunter K. unter Einbeziehung der „Wahljuden“ das gesamte damalige Establishment verstand) als „Hirnadel“, „Adelsrasse“, „geistige Führerrasse Europas“.
    //balder.org/judea/Richard-Coudenhove-Kalergi-Praktischer-Idealismus-Wien-1925-DE.php

    Wer glaubt, das sei alles Spinnerei, der kann es nachlesen. K. selbst kann auch nicht als spinnerter Utopist abgetan werden, er hat den Gedanken der sog. europäischen Einigung sowohl [in mehreren Büchern] beschrieben als auch praktisch daran mitgewirkt die spätere EU zu schaffen, vgl. Link Wiki sowie http://www.paneuropa.org/de_int/pdf/geschichte.pdf.

    Er gilt in den Kreisen der Eliten als einer der „Väter Europas“ u. wurde 1950 als Erster dafür mit dem bekannten Karlspreis zu Aachen geehrt. Dieser ist wiederum nicht zufällig nach dem berüchtigten christlichen Blutkönig Karl ‚der Grosse‘ benannt, dem das ‚Verdienst‘ zukommt, das grösste bekanntgewordene Massenverbrechen des europ. Mittelalters verübt zu haben.
    Ein Blick auf die Liste der Preisträger sowie in diese offizielle Seite überhaupt sagt mehr über die Macht, die Beteiligten (darunter Vertreter der Röm.-Kath.Kirche) und ihre Beziehungen als tagesschau, Schulgeschichtsbücher und alles was Sie, schnehen hier verbreiten, vonwegen ‚der Kapitalismus’…
    http://www.karlspreis.de/de/preistraeger

    und
    „gesellschaftliche Probleme, die auf dem Boden der dekadenten kapitalistischen Gesellschaftsordnung entstanden sind…“

    Für Ihre Geschehensvermittlung ist das fehlende Umschreiben des Fassbaren, von konkreten Namen u. Institutionen ganz typisch, ebenso dass Ursache u. Wirkung verschwimmen wie beim Blick aufs weite Meer.
    Das lässt sich hieran exakt beobachten, denn die „gesellschaftlichen Probleme“ mit Migranten, der Migranten [ich formuliere also wertneutral], durch Migranten …, womöglich noch kommende Probleme aufgrund der Pegida-Proteste u. der Gegenproteste… – das sind alles keine zwangsläufig durch ‚Kapitalismus‘ entstandenen…
    Sondern es handelt sich doch um wenigstens von den EU-Administrationen u. den Regierungen bewusst in Gang gesetzte u. aktuell durchgeführte Masseneinwanderung, die, weil sie primär keinen ökonomischen Zwängen folgt [oder welche sind das!?], andere Gründe haben muss. Wir haben es also nicht mit irgendeinem zwingend notwendigen kapitalistischen Naturgesetz à la Karl Marx zu tun, und darum sind Ihre, schnehen, vagen Erklärungen Nebelkerzen, die uns vom Thema möglichst abhalten sollen. -> Thema Einwanderung vermeiden, auch gegen Millionen Moslems in BR Deutschland nichts einwenden, die muslimischen Mitbürger vielmehr wertschätzen.

  87. Heider sagt:

    Einschub letzter Abs.

    Erst die von den Eliten selbst verursachte Masseneinwanderung [sekundäre Rolle der „Flüchtlinge“; ebenfalls ausschl. durch die westl. Interventionspolitik auf mehreren Kontinenten hervorgerufen] führt die spezifischen gesellschaftlichen Probleme herbei – Probleme, die vorher nicht vorhanden waren aber jetzt da sind.
    Und deshalb muss man natürlich beides kritisieren, die Politik wie ihre Erscheinungen.

  88. Anonyma sagt:

    @Eveline
    vergessen: Zustimmung (IRONIE AUS)
    Aufklärung wäre allerdings sehr notwendig.

  89. Anonyma sagt:

    @schnehen

    keine Verwendung für Ihre Nebelkerzen!!

  90. gerina sagt:

    @Heider,
    Zur Ergänzung und Erweiterung Ihrer Thesen:

    Pediga – Stress ohne Grund ?
    unbedingt anschauen !

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Januar 2015
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: