Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Legida: „Elsässer bemühte sich um einen Brückenschlag nach links“

Screenshot des Videomitschnitts meiner Rede bei Legida

Screenshot des Videomitschnitts meiner Rede bei Legida

Die Ausnahme von der Regel: Die „Leipziger Volkszeitung“ bringt einen einigermaßen fairen Bericht über mich.

Huch, was ist denn da passiert? Während alle Mainstream-Medien kein gutes Haar an Legida und auch an meiner Person lassen – und dabei die empörende Gewalt der linksradikalen Szene gegen die Demonstranten, unter anderem mit Anschlägen auf Bahngleise mit Gefährdung von vielen hundert Menschenleben einfach als „von Unbekannten verübt“ ignorieren  – hat sich ausgerechnet die örtliche Monopolpresse „Leipziger Volkszeitung“ (Auflage schätzungsweise 400.000) wenigstens in ihrer Printausgabe (nicht online verfügbar) und wenigstens in Bezug auf meine Person darum bemüht, objektiv zu berichten.

Sowohl im Leitartikel auf Seite 1 wie auch im Porträt auf Seite 3 referieren die Kollegen meine Rede korrekt und machen intelligente, wenn auch nicht unbedingt sympathisierende Überlegungen dazu. Im Unterschied zu 99% der Mainstreampresse haben die beiden LVZ-Journalisten immerhin die Rede in Gänze zur Kenntnis genommen… Was die Herren umtreibt: Dass Elsässer „vernünftige Linke“ ins Pegida/Legida-Lager rüberziehen könnte – und das ist tatsächlich meine Absicht…

Der Originalmitschnitt/Video der Rede ist hier, das Redemanuskript hier.

Zunächst ein Ausschnitt aus dem Leitartikel von Jan Emendörfer in der LVZ, 22.1.2015, Seite 1:

„Wer ist denn nun das Volk? (Überschrift) … das juckt die Legidianer nicht, denn sie haben restern Abend (rhetorisch) aufgerüstet: Jürgen Elsässer spricht. Ein Mann, der den Spagat von ganz links, vom Kommunistischen Bund, bis nach ganz rechts geschafft hat und jetzt versucht, zwischen diesen breiden Welten ‚im Volk‘ Brücken zu bauen. Nicht etwa zu den ‚rot lackierten Faschisten‘ von der Antifa, wohl aber zu den ‚vernünftigen Gegendemondstranten, die bei Legida ‚willkommen‘ sind.“ Emendörfer berichtet dann, dass es in der Linkspartei Unzufriedenheit gibt über den Anpassungsprozess der Parteispitze, der zuletzt zur rot-rot-grünen Regierung in Thrüngen geführt hat. „Ob es Legida gelingt, dieses Potenzial nach rechts zu ziehen, ist schwer zu sagen. Fest steht jedoch, dass sie es mit Elsässer nicht mehr beim Anspruch ‚Wir sind das Volk‘ belassen. In Anlehnung an Marx schallt sein Ruf ‚Patrioten aller Länder, vereinigt Euch!‘ Und er ist es auch, der erstmals klar sagt, was Legida eigentlich wollen soll: Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jungb (SPD) muss weg, Obama, ‚der Kriegstreiber‘, muss weg, das ganze ‚abgehalfterte Regime‘ muss weg… Es geht um den ‚Systemwechsel‘.“

Ähnlich das Elsässer-Porträt in derselben LVZ-Ausgabe vom 22.1.2015, Seite 3:

(Zitat LVZ – Anfang) Jürgen Elsässer – vom Linksradikalen zum Legida Redner

Von Armin Götz
Leipzig. Der Mann mit dem eleganten Schal hatte schon mit dem ersten Satz die Menge auf seiner Seite: „Mein Name ist Jürgen Elsässer und meine Zielgruppe ist das Volk“, sagte der Auftaktredner der gestrigen Legida-Demo und löste prompt ein Wir-sind-das-Volk-Echo aus. So ging es weiter. Wenn Elsässer Politiker erwähnte, skandierte der Leipziger Augustusplatz „Volksverräter“, beim Stichwort Medien folgte „Lügenpresse“.
Manches Elsässer-Zitat hätte auch im linken Lager Beifall gefunden: „Obama, nimm deine ganzen Truppen und Stützpunkte, zieh sie ab“, forderte er beispielsweise oder verwahrte sich gegen Einmischung „von Washington oder Brüssel oder Ankara oder Tel Aviv“. Er zitierte sogar – leicht abgewandelt – das Kommunistische Manifest und rief die Patrioten aller Länder auf, sich zu vereinen. Der Mann kennt sich in dieser Hinsicht aus. „Ich habe in jüngeren Jahren selbst bei der Antifa demonstriert und mein Herz schlägt immer noch links“, räumte er ein.
Elsässer (58) ist ein Publizist mit schillerndem Lebenslauf. Der einstige Linksradikale aus Baden-Württemberg bemüht sich inzwischen, das linke und das rechte Lager zusammenzubringen.(…)
Elsässer ist Mitbegründer, Chefredakteur und einer der Verleger der seit Ende 2010 erscheinenden Zeitschrift „Compact“. Die Redaktion sitzt in Leipzig. Top-Themen der letzten Hefte waren Kritik an den USA, an Israel und an Multikulti sowie Verständnis für Putin. (…)
Gestern hingegen bemühte sich der einstige Antideutsche und heutige Patriot Elsässer um den Brückenschlag nach links. Auf der Kundgebung lud er Anhänger der Linkspartei und Gegendemonstranten zu Legida ein: „Ihr seid willkommen“, rief der Redner und die Menge skandierte: „Schließt euch an.“ (Zitat LVZ Ende)

Vielleicht, liebe Leser dieses Blogs, wäe es gut, diese LVZ-Erkenntnisse unter jenen Linken zu verbreiten, die nicht zum Lager der „rotlackierten Faschisten“ und der Antideutschen gehören – auf dass etwas Bewegung in die Sache kommt.

((Wenn Sie meine Arbeit unterstützen wollen: Bitte abonnieren Sie COMPACT-Magazin. Mit den Erlösen werden auch die kostenlosen Video-Angebote von COMPACT.tv und meine Auftritte bei solchen Kundgebungen querfinanziert).

Einsortiert unter:Uncategorized

100 Responses

  1. Roter Patriot sagt:

    Hervorragend! Man sollte diese US-Stiefellecker und Merkel-Verehrer nicht mehr AntiFa nennen, das beleidigt nur diejenigen die einst ihr Blut im Kampf für das Proletariat und nicht für schmarotzende Studenten ließen, die ihr eigenes Land abschaffen wollen. ‚Antideutsche‘ sind das, nicht mehr und nicht weniger.

  2. Anonyma sagt:

    „…Brücken zu bauen. Nicht etwa zu den ‘rot lackierten Faschisten’ von der Antifa, wohl aber zu den ‘vernünftigen Gegendemonstranten, die bei Legida ‘willkommen’ sind.”

    Also: falls sie tatsächlich vernünftig sind, dürften sie sich nicht unter den Gegendemonstranten befunden haben (das wäre nämlich ein klares Zeichen von Unvernunft), sondern gehören zu denen, die sich bisher bei Demonstrationen noch zurückhalten (bzw sich zum „Friedenswinter“ (gemeint: der „Frieden überwintert“ und dann? bricht der Krieg aus?) „Rebellunion“ der Interventionistischen Linken um Pedram Shahyar verirrt haben, was ebenfalls nicht für Vernunftbegabtheit spricht)

    Einen integren Giganten wie Oskar Lafontaine an der Spitze einer Demonstration von patriotischen friedliebenden Deutschen zu sehen – FÜR FRIEDEN (in der Ukraine, mit Russland, Irak, Syrien, Gaza) und GEGEN KRIEG – das wäre auch mein Traum.

  3. Gut gemacht, Herr Elsässer.

  4. Sozialistischer Patriot sagt:

    Hasserfülltes Kurzporträt des „neuen deutschland“

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/959392.quertreiber.html

  5. Eveline sagt:

    http://nachgerichtet.is/2015/01/prof-schachtschneider-ruft-zum-widerstand-auf-burger-schliest-euch-der-pegada-hogesa-an.html

    Prof. Schachtschneider ruft zum WIDERSTAND auf. Das ist das Recht der Deutschen, wenn wieder eine Diktatur droht.
    EU – Verwaltungsdiktatur.

  6. Anonyma sagt:

    Wer die fortgesetzten Kriegsvorbereitungen (gegen Ost-Ukraine, Russland, Irak, Syrien) völlig aus den Augen verliert, der lässt sich ablenken.

    Daher plädiere ich auch dafür:
    An erster Stelle muss die Forderung nach Frieden stehen.
    Friedenspolitik muss deutsche Staatsräson sein!
    Ein klares “NEIN!” zum Krieg gegen Russland. Die “Freiheit und der innere Frieden der Ukraine” ist nicht durch Russland bedroht, sondern wurde zerstört durch westliche Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine (US-finanzierter Putsch).

    Ein klares “NEIN!” auch zur Entsendung deutscher Soldaten in den Irak (Syrien?) “gegen IS/ISIS”, dieses selbst geschaffene TERROR-PHANTOM, dem nur der Nachschub abgeschnitten zu werden brauchte und schon hieße es: “Aus die Maus!“ Aber das sehr variabel verwendbare Phantom (sogar mit Reichweite bis nach Europa… Doch eher GLADIO-Terror) wird ja noch gebraucht… die territoriale Ausdehnung Israels entspricht noch nicht so ganz den Vorstellungen und Plänen der Macher. Da braucht’s noch viel mehr CHAOS, um die geplante massive “Neu-Ordnung” der gesamten Region zu rechtfertigen.

    Nicht mit uns, Frau Merkel!
    Nicht mit uns, Herr Gauck!
    Wer zum Krieg treibt, tut das nicht in unserem Namen!
    Dafür trägt nicht das deutsche Volk die Verantwortung.

  7. Stein sagt:

    Was als Gegendemonstranten benannte angeht, so ist mit diesen wohl so gut wie überhaupt kein sich annähern möglich. Warum? Was dort herrumhampelte sind nämlich keine Linken. Was dort zu sehen und zu hören war, ist das letzte Aufgebot des brd Regimes. Es ist eine Art Volkssturm reloaded. Wenn dann am Ende ihre geistige Niederlage erkennend der Wandel erkennbar ist, ist wieder keiner dabei gewesen und die Sprüche werden sich wie 45,89 ähnlich anhören. Wir brauchen dort nicht werben. Der Geist ist aus der Flasche. Diese Leute sind die Feinde des Volkes aus dem Volk!

  8. Jack sagt:

    OFF TOPIC

    PEGIDA DEMO auf Sonntag wegen Grönemayer verlegt; Bachmanns Rücktritt, und die Überlegung gegen LEGIDA eine Unterlassungsklage zu führen
    …………………………………………………………………………………….
    Ja so sind wir Deutschen… im Westen 1945 für Schokolade
    die Heimat verkauft, 1989 für Bananen den Osten…und jetzt wegen Gratis-Groenemeyer 1000de Demonstranten? !

    Drecksvolk wir Deutschen – wir haben´s nicht verdient…dann müssen wir eben untergehen – in dem Punkt hatte der Führer recht.
    …………………………………………………………………………………….

    Jede Revolution frißt ihre Kinder und läßt kein Platz für Personen die sich allzu lang in ihrer vorangegangen Arbeit und Leistung sonnen und nicht Platz für die 2. und 3. Reihe freiwillig machen.

    Es war richtig das Lutz Bachmann von der Spitze abtritt nur hat er vergessen Frau Oertel gleich mitzunehmen. Allein ihr Auftritt bei Jauch hat sie verbrannt und jetzt an der Spitze der „Bewegung“ ist sie dabei jeden einzelnen Demonstranten wegen GratisGrönemeyer zu verraten. Allein die Gründung des Vereins und die damit verbundene Administration hat nichts mehr mit einem Bürgerprotest zu tun und nimmt jedem Aktivisten die Kraft sich für die Allgemeinheit einzusetzen.

    Fangt an den Koran zu lernen und viel Spaß bei Grönemeyer.

  9. Prawda sagt:

    Jürgen Elsäsers Rede – ein sehr wichtiger Meilenstein auf den Weg – wohin? Hoffentlich bleiben wir vom (Fürsten) Chaos verschont! Ich bin sehr froh, dass Journalisten Mut aufbringen, reell zu berichten. Ich weiß, der Spagat im Denken findet auch in den Redaktionen statt. Es wäre an der Zeit, die Chefredakteure gegen solche auszuwechseln, welche die Wahrheit vertreten.

  10. Bert sagt:

    Solche die diese Rede von J.E nicht als Manifest der Vernuft zu empfinden fähig sind,muß wohl von irgendwelchen weit verbreiteten demagogischen Dogmatismus benebelt sein.Irgendwann einmal werden diejenigen auch zum Schluß 1und 1 logisch zusammenzählen können.

  11. Mark sagt:

    @ Herr Elsässer: Warum dieser Weg?

    So integer ist der Lafontaine auch nicht wie ein Kommentator meint. Der hat ausgesorgt mit Haus in Mallorca, ist kein so großer Altruist wie er erscheint und hat als Finanzminister hingeschmissen. Ja, er ist ein super Redner und sagt oft das Richtige, wie der Gysi. Kommt aber sehr wenig bei rum. (noch weniger als bei anderen Politikern)

    Was ihr veranstaltet, ist der totale Wahnsinn momentan. MMn nach macht ihr zuviele Fehler, wodurch es für die MSM leicht ist euch zu schlachten. Ich weiss nicht woran das liegt. Bei der AfD schien es mir so, dass sie zu wenig kompetente Führung haben. Aber auch da scheint die Top-Führung wie Bernd Lucke, den sich sehr schätze, doch lieber rechts abzubiegen, statt möglichst weder rechts noch links aufzutreten, also ich sage mal ideologisch altmodisch.

    Jürgen Elsässer hätte schon in dem Interview mit Ken Jebsen über Familienpolitik merken können, dass seine tollen Ideen für Linke so nicht funktionieren. Die sind nämlich echt angestaubt. Ok, er ist auch ein älterer Jahrgang, aber da muss er sich mal fortbilden dann.

    Der Shayar macht mittlerweile eine super Video-Kolumne bei kenfm. Die letzten 2 Teile waren sehr gut. Klar, irgendwo gibt es Spalter und V-Männer und nicht zu wenige. Elsässer wäre für mich auch ein Topkandidat als V-Mann, nicht nur Shayar. Aber diese Ängste muss man einfach beiseite schieben. Am Ende zählt die Tat, nicht irgendwelche Worte.

    Ich habe mal eine Frage an Jürgen Elsässer:

    Warum dieser Weg? Warum diese Themen? Von wegen Überfremdung und Islamisierung und für Patriotismus und Vaterland? Andreas Popp, der auch als Rechter gescholten wird, hat dazu in einem Video zu Recht gesagt, das Problem ist doch die Amerikanisierung.

    Warum also den Sicherheitsbehörden in die Hände spielen, die den Amis aus der Hand fressen und die Moslems als Buhmänner aufbauen? Warum bei dem wahrscheinlichen false flag von Paris aufspringen auf den Zug?

    Ich kann es mir so ungefähr vorstellen…
    Amerikanisierung zu erklären ist zu schwierig, weil das nie in der BILD stand, die qua Vertrag und damaliger allierter Lizenzvergabe und den 7 Mil. an Axel Springer, sich für pro-USA und Zionisten verpflichtet haben. Da müsste man viel Gegenöffentlichkeit aufbauen. Aber warum auf dieses Minienfeld gehen und das abgrasen, was die gesäht haben? Nämlich Moslems als Feindbild, um den Druck vom Kessel zu nehmen. Leider gibt es dazu eigentlich nur eine Antwort… Auflage … ?

    Warum z.B. keine Demo gegen die US-Atomwaffen und Militär in Deutschland? oder gegen TTIP? oder gegen Ukraine-Krieg? Warum ausgerechnet das kontroverseste und am Wenigsten belegte NWO-Thema, bzw. größte Tabuthema in Deutschland, sprich Entwurzelung von Menschen durch Krieg und Kolonialismus ansprechen und dann immer wieder mit den typischen alten, wirklich rechten Klischees, wie man sie von den Konservativen kennt (die übrigens die Oberimperialisten sind und waren, Royalisten und so – nicht nur Nazis) ?

    Ich verteidige manchmal noch den Herrn Elsässer, weil er eben in der Vergangenheit viel Richtiges gesagt hat, macht er jetzt immer noch. Aber diese … GESA ist wirklich das totale Chaos und schafft nur Paranoia. Das liest man auch aus den Kommentaren. Wie sie eben so sind, immer nur persönlich werden, weil sachlich klappts ja nicht.

    Es ist sehr schade, dass Herr Elsässer von den „linken“ Montagsdemos ausgegrenzt wurde. Aber statt dass er dazu Konkurrenz aufgebaut hat unter dem Motto „so macht mans besser“ läuft das auf diese bescheuerte Konfrontation raus von wegen links vs rechts, weil eben auch „rechte“ Themen ausgesucht wurden.

    Auch hat sich Herr Elsässer über die Antifa beschwert, ja die sind scheisse und belästigen alle, sogar gemäßigte Linke. Aber es waren doch auch Hooligans am Start und solche auch Thema in dem einen Heft. Die haben gestern auch einiges angerichtet. SPON meinte übrigens mit Fotoraster, es wären nur 5000 dagewesen.

    Gegenmittel wäre – einfach nicht mit Zahlen protzen. Es könnte alles so einfach sein …

  12. Lieber einen gestandenen Linken als einen Demokröten ohne Saft und Kraft im Fahrwasser der „Befreier“! Besatzer raus!!!

  13. Bronki sagt:

    Es ist nur der Beginn eiener Revolution; wir werden noch was anderes sehen , das Vok lässt es sicch nicht meht gefallen; scheiss egal was die rot-grünen in die Schlacht werfen , Laternen haben wir genug….!

  14. Aristoteles sagt:

    Die LVZ ist ein heruntergekommenes, niederträchtiges und opportunistisches HETZblatt:

    Gesetzesübertreter (Versammlungsblockierer) werden zu Helden stilisiert:

    http://www.lvz-online.de/nachrichten/aktuell_themen/legida-und-proteste/der-mann-der-sich-legida-entgegenstellte-wer-ist-der-mutige-vom-leipziger-ring/r-legida-und-proteste-a-271926.html

    Die aggressive Blockadegewalt der Antifanten wird ins Gegenteil gewogen…:

    http://www.lvz-online.de/nachrichten/aktuell_themen/legida-und-proteste/leipzigs-polizeipraesident-merbitz-verurteilt-gewalt-bei-legida-und-angriffe-auf-journalisten/r-legida-und-proteste-a-271753.html

    … oder verharmlost:

    http://www.lvz-online.de/nachrichten/aktuell_themen/legida-und-proteste/schaeden-schwerer-als-gedacht-reparatur-nach-bahn-anschlaegen-in-leipzig-zieht-sich-hin/r-legida-und-proteste-a-271877.html

    Es würde mich stark wundern, wenn ein Aufeinanderzugehen von Altlinken wie Elsässer (BRD) und Emendörfer (DDR) an den massenmanipulativen Verzerrungen seitens der lokalen Monopolpresse etwas würde.

  15. Wahr-Sager sagt:

    „Vielleicht, liebe Leser dieses Blogs, wäe es gut, diese LVZ-Erkenntnisse unter jenen Linken zu verbreiten, die nicht zum Lager der ‚rotlackierten Faschisten‘ und der Antideutschen gehören – auf dass etwas Bewegung in die Sache kommt.“

    Unbedingt! Es gibt ja auch vernünftige Linke – aber mir scheint, dass die Mehrheit total verblödet und korrumpiert ist.

    Antifa-Hass gegen PEGIDA, LEGIDA und Co.: https://twitter.com/DerBulo

    Merk-würdig, dass die LÜGENPRESSE bei solchen Typen keinen Anlass sieht, Kritik zu äußern. Die Nazi-Keule gegen missliebige Gegner ist offenbar auch der BRD-Presse sehr genehm.

  16. heidi heidegger sagt:

    @ Roter Patriot
    23. Januar 2015 um 14:04

    freunde!nicht diese töne! remember rudi dutschke und holger (meins):sehr begabte studenten,einst.

    remember the alamo (soll ich ja nicht mehr sagen,ich glaub‘ jürgen und @me denken,dass ist voll nazimässig von mir. sind halt dead kennedy fans,wahrscheinlich:’john wayne was a nazi,he liked to play ss‘..ist doch von dk,oder?von flipper©?(auch ne geile surfpunkband)

  17. hartmut sagt:

    Herr Elsässer,
    geht es Ihnen nun eigentlich um „LEGIDA“ oder nur um ihre eigene Selbstdarstellung? Man könnte leicht zu diesem Eindruck kommen. Im übrigen: die Rede von Götz Kubitschek brachte es konzentriert auf den Punkt, war für mich wesentlich besser! Sie reden immer laufend nur von „meiner Rede“ – „gerade bei meiner Rede fiel die Technik aus“ usw. !

  18. Michael sagt:

    „Demonstrationsrecht und Meinungsvielfalt heute: Kundgebungsteilnehmerzahl aktiv beeinflussen.“

  19. Wahr-Sager sagt:

    Sympathischer Türke wirbt für PEGIDA:

  20. heidi heidegger sagt:

    anzunehmen,mja,dass majos richter heimlich bei der antifa ist:

    und hier in voller länge,so,mja,majos faschismustheorie:

  21. Jens sagt:

    Hier mal ein Auszug aus der unverdächtigen linksgrünen taz zum Tod des Negers in Dresden:
    „Nach dem Mord sind die Spike-Mitarbeiter zu der WG der Eritreer gegangen und haben sie eingeladen. „Was die brauchten, war jemand, der mit ihnen redet“, sagt ein Sozialarbeiter. „Die sitzen wochenlang in der Wohnung und schlafen den ganzen Tag, ohne Kontakt zur Außenwelt.“ Etwa 200 Asylbewerber leben in Prohlis, 1,5 Betreuerstellen gibt es für sie, einer ist derzeit krank. Die Flüchtlinge, oft sehr jung, teils traumatisiert, sind sich selbst überlassen.

    Crystal Meth, sagen hier alle, ist in Prohlis günstig und sehr verbreitet. Auch im Blut Khaled Idris Bahrays fanden sich laut Obduktionsbericht „große Mengen“ Drogenrückstände.

    Nach seinem Tod richten die Spike-Leute den Flüchtlingen einen offenen Treffpunkt mit Internetcafé ein.“

    Nun es hiess ja erst PEGIDA hätte den Tod des Eritrers zu verantworten. Nun stellt sich raus laut Polizei ist er beim Drogenhandel von anderen Asyl-Negern wohl übers Ohr gehauen worden. Er selbst hatte Crystal Meth im Blut.
    Was sagt uns das über die Asylanten?

    Es sagt uns dass viele von den angeblich Verfolgten hier Staftaten begehen und Drogen verticken, sich ab und zu auch mal gegenseitig ermorden und die Systempresse IMMER den Verdacht auf volkstreue Deutsche lenken will.

    Deshalb glaube ich der Lügenpresse gar kein Wort mehr und werde nie mehr einen Cent für die Produkte der Systempresse ausgeben; nie mehr eine Zeitschrift oder Zeitung kaufen, das habe ich mir fest geschworen.

  22. Interessanterweise verfolge ich dieses Spielchen zwischen „rechts“ und „links“ schon eine geraume Weile, nicht erst seit Merkel. Und habe das Prinzip der Herrschaft als das erkannt, was es ist: „Divide et impera“. Und in Verbindung mit „Panem et circenses“ funktioniert es doch wunderbar. Solange alle, auch wenn sie unzufrieden sind, auf die beiden Prinzipien anspringen, können wir demonstrieren bis die Sohlen abgelaufen sind. DAS, und genau das ist der Knackpunkt, woran wir bisher scheitern.

    Von daher meinen Respekt an Jürgen, der anscheinend das Spiel ebenfalls durchschaut hat. Jetzt müssen nur noch weitere 80 Millionen endlich mal die Scheuklappen abwerfen.

  23. Eveline sagt:

    Die Selbstermächtigung

    Jeder Mensch ist frei und kann sich Selbstermächtigen, um Frieden mit Rußland zu schließen.
    Da muß keiner Frau Merkel bitte, bitte bitte schließe Frieden mit Rußland, da können wir ohnehin lange betteln.
    Sie verfolgt ein anders Ziel.
    Aber das Volk auf der Straße kann dies laut in Richtung Rußland artikulieren.
    Hole sich jeder seine geliehenen Anteile zurück zu sich, raus der Wahlurne, und richte seinen Blick auf Frieden mit unseren Nachbarvölkern.

  24. Maria sagt:

    Mal ganz kurz was ausserhalb dieses Themas zu Ken und seinem Pedram:
    Campact: Woher stammt das Budget?

    Nach eigenen Angaben stammt das Geld für CAMPACT-nicht COMPACT (!) von Spendern. Tatsächlich stammt ein Großteil aus Zuwendungen von der Ende 2007 neu gegründeten European Climate Foundation (ECF), in dessen Beirat Vorstandsmitglied der ehemals Deutschen Bank, Caio Koch-Weser, über die Geldzuteilungen wacht. Ihr Geld bezieht die ECF von Hedge-Funds und Superreichen, um es an Klimaaktivisten wie Compact.de weiterzuleiten. Sinniger Weise sitzt Koch-Wesers Ehefrau mit dem irrsinnig langen Namen Maritta Rogalla von Bierstein-Koch-Weser im Beirat der Compact Gruppe. Spender sind u.a. Hedgefunds wie TCI (für die Friedrich Merz CDU gearbeitet hat), EcoFin Ltd. oder der Arcadia Fund, in dessen Beirat man Lord Jacob Rothschild findet. Mit von der Partie sind allerlei Foundations europäischer und kanadischer Milliardäre, wie Mc Call, Mac Bain, oder Allan Parkers Oak-Foundation, oder Privatspender die Erbin von Tetra Pak, Lisbet Rausling. Ein großer Teil der Gelder für die Klimaschutz-Protest-NGOs stammt sogar direkt aus Steuergeldern der EU. Das dokumentieren Caroline Boin und Andrea Marchesetti auf 23 Seiten ihrer gut belegten Studie „Friends of the EU“ unter http://www.policynetwork.net.

    Ken FM selbst hat auf seiner FB Seite die Antonio Amadeu NGO „gefällt mir“ markiert. Diese Hetzseite ist u.a. mitverantwortlich, kritische Menschen in Deutschland zu denunzieren. Geleitet wird sie von der Ex Stasi Mitarbeiterin Aneta Kahane. Ich hoffe, die Menschen werden ich schnell darüber klar, was Ken für eine Mogelpackung ist!

  25. heidi heidegger sagt:

    ätsch. hab‘ ich immer gewusst:die gesellschaft ist schuld.und also die familie (kleinste einheit derselben). und kommt mir nicht mit ‚freier wille‘. der ist unwissenschaftlich (bisher). amen.

    hat @doc also doch recht? h.sexualität ist ‚erlernt‘? linksradikalität auch? ohne anmassend sein zu wollen:bitte dies alles seriös und unpolemisch zu erörtern,falls möglich,im folgenden. freu‘ mich schon.

    >>Fast 90 Jahre lang lagerte der Kopf des Massenmörders Fritz Haarmann als grausiges Präparat in Göttingen – einem Zeitungsbericht zufolge ist er inzwischen eingeäschert worden. Die Göttinger Universitätsmedizin habe damit einen Schlussstrich unter ein schauriges Kapitel Wissenschaftsgeschichte gezogen, berichtete das „Göttinger Tageblatt“.

    Immer wieder war die Forderung laut geworden, das wissenschaftlich längst nicht mehr relevante Präparat zu bestatten. Wie die Zeitung berichtete, sollte der Kopf des Mörders einst belegen, dass man Verbrecher an der Physiognomie oder Besonderheiten im Gehirn erkennt.

    http://www.n-tv.de/panorama/Fritz-Haarmanns-Kopf-eingeaeschert-article14384026.html

  26. heidi heidegger sagt:

    ‚brückenschlag nach links‘

    da fühlte ich mich persönlich angesprochen und lobte bereits. auch wenn ich antiparlamentarisch ‚bin‘ als anarcho-commie;als zwischenstufe zur echten volksrepublik,von mir aus auch mit parlament,ohne fraktionszwang und bestechung und übertriebenem lobbyismus und so scheiss,allerdings.

    und satirisch frotzelnd (teasin‘) angesprochen fühlte ich mich/und sogar etwas produziert,mja, als der alte seinen bemützten jockey aus mannheim in’s spiel/in die rede statt zur rede stellte. *lol* jürgen,der nächste witz geht aber dann jetzt auf deine kosten,heast.

  27. Unpolitischer Patriot sagt:

    Roter Patriot hat Recht. Wir sollten sie nur noch Antideutsche nennen. Sie sind die umerzogenen Schlägertrupps der Besatzer gegen die eigene Bevölkerung.

  28. Dr. Gunther Kümel sagt:

    NORMAN FINKELSTEIN

    Während US-Offizielle die „US-citizen in Germany“ warnen, in PEGIDA-Demonstrationen zu geraten, hat NORMAN FINKELSTEIN seine Haltung zu „Charlie“ kundgetan:

    http://www.aa.com.tr/en/headline/452396–norman-finkelstein-charlie-hebdo-is-sadism-not-satire

    „Charlie Hebdo ist nicht Satire, sondern Sadismus…
    Ihre Karikaturen erinnern an den „Stürmer“, der auch für extreme Karikaturen bekannt war. …
    Ich habe keine Sympathie für die Redaktion von ‚Charlie‘. Aber hätten sie umgebracht werden sollen?

    NATÜRLICH NICHT!

    Aber natürlich hätte auch Streicher nicht für seine Karikaturen gehenkt werden dürfen.“

  29. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/23/deutsche-wirtschaft-will-freihandelszone-mit-russland/

    Merkel hat in Davos einen „Wirtschaftsraum von Wladiwostok bis Lissabon“ in Aussicht gestellt. Voraussetzung dafür sei eine umfassende Friedenslösung in der Ostukraine. Die deutsche Wirtschaft unterstützt diese Pläne.

    Der Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft begrüßt den Vorstoß von Bundeskanzlerin Angela Merkel für einen gemeinsamen Handelsraum mit der Eurasischen Union unter Einbeziehung Rußlands.

  30. Dr. Gunther Kümel sagt:

    GEGENDEMONSTRANTEN unter ZWANG?

    Rund 1000 Schüler der Lübecker Europaschulen demonstrierten „für ihre Werte“, so die regionale Presse. „Freiheit, Vielfalt, Respekt, Toleranz, Meinungsfreiheit, Menschenwürde und Pressefreiheit prangt auf vielen bunten Handzetteln.

    Auf einer Facebookseite der Regionalzeitung (KOMMENTARE!) hört sich das freilich anders an. Die Schüler seien zu der Demonstration gezwungen worden, so der Vorwurf. https://www.facebook.com/LNOnline/photos/a.465137317230.250195.373673517230/10152575289687231/?type=1

    „Das war eine Zwangsveranstaltung für uns Schüler. Ich musste da sein und meine Anwesenheit wurde überprüft“, schimpft ein Schüler.

    „Das hat die Schulleitung so entschieden. Es wurde keine Möglichkeit organisiert, Unterricht zu machen“, ärgert sich ein anderer.

    Eine weitere Schülerin ist erbost: „Uns wurde erst am Tag der Veranstaltung morgens gesagt, dass wir da zu erscheinen haben! Sonst sind es 2 unentschuldigte Fehlstunden auf unserem Bewerbungszeugnis, da geht man natürlich hin.“

  31. heidi heidegger sagt:

    kann man also sagen: der ddr haben wir hartz4 zu verdanken?bitte um rückmeldung.

    q Aber die Entlastung von Unternehmen sollte die Gewinne steigern, das wiederum sollte Investitionen fördern, die dann das erwünschte Wirtschaftswachstum bringen.

    a So geht die Erzählung, ja. Der Denkfehler ist: Unternehmen investieren nicht, wenn niemand ihre Sachen kauft. Autos kaufen nun einmal keine Autos. Unternehmen verhalten sich daher wie Dagobert Duck und bauen riesige Liquiditätshorte auf.

    Die Politik zumindest in Europa zielt genau in eine andere Richtung: Lohnmäßigung. Durch Struktur- und Arbeitsmarktreformen werden die Lohnstückkosten gesenkt. Ziel: internationale Wettbewerbsfähigkeit. Müssen Länder wie Frankreich und Italien nicht dem Beispiel Deutschlands folgen, ihre Arbeitsmärkte reformieren, um wieder erfolgreich zu werden?
    Hinter diesem Konzept steht die Idee, Deutschlands Erfolg beruhe auf der Agenda 2010. Warum steht Deutschland heute so gut da? Erstens ist die Schwäche Anfang der 2000er Jahre massiv übertrieben worden. Deutschland war immer sehr leistungsstark, aber es hatte die Lasten der Wiedervereinigung zu tragen. Die kostete Geld und in Ostdeutschland gingen Arbeitsplätze durch die Transformation verloren. Aber das war kein Zeichen wirtschaftlicher Schwäche. Im Gegenteil: Es ist eindrucksvoll, wie gut die deutsche Wirtschaft insgesamt mit dieser Belastung zurechtgekommen ist. Zweitens liegt der Grund für Deutschlands Erfolg weniger in der Agenda 2010 als vielmehr in seiner Technologieführerschaft auf vielen Gebieten. Kurz gesagt: Wenn BMW weltweit tolle Autos verkauft, hat das mit Hartz IV wenig zu tun.

    http://www.fr-online.de/wirtschaft/peter-bofinger–autos-kaufen-keine-autos-,1472780,29655824.html

  32. heidi heidegger sagt:

    zu compact-tv2

    sehr profesionell bis auf die einstellungsgrösse ganz am anfang:mir wäre ne halbtotale (kopf bis fuss) auf die moderatorin sehr recht und auch wenn sie mal ihr haar für mich schüttelte wär’s voll supi.

    zu hörstel und dem ausweis:die ‚märtyrer‘ gingen von anfang an ‚al improviso‘ vor (falsche hausnummer etc.) und wollten evtl. sogar,dass der ausweis gefunden wird und ihre fressen jgleich als eine art bravo-starschnitt in muselmanenländern umhergeistern.

    wisnewski überzeugt schon mehr: wer sich an die ‚rainbow-warrior‘-sauerei erinnert,traut den franz. diensten auch zu,dass sie’s mit dem zugriff bis auf die spitze treiben.

    ich habe fertig.

  33. Anonyma sagt:

    Eine klare Sicht der Dinge – sonst geht’s schief – im Nebel voll aufs Riff…

    Verursacher/Profiteure
    http://www.presstv.ir/Detail/2015/01/23/394341/Zionism-terrorism-two-sides-of-same-coin

    “Heilmittel“?
    Die AfD unter Führung von Lucke (der sich über Merkels Täuschungsmanöver auslässt, dabei aber vergisst, selber in den Spiegel zu schauen), Henkel (Ex-BDI- und IBM-Chef), Starbatty heißt:

    für TTIP – im Geheimen beschlossenes “Frei“handelsabkommen
    für ausländische Schiedsgerichte
    für Russland-und Iran-Sanktionen
    gegen Mindestlohn und Mietpreisdeckelung
    für Sozialabbau
    für weitere Privatisierung und Deregulierung der Wirtschaft
    für Abbau von Gewerkschaftsrechten und Sozialstaat
    kein Wahlrecht für Rentner, Beamte und Hartz IV Empfänger?

    Geht’s noch?
    Das ist keine Alternative für Deutschland. Das sind neo-liberale Ausscheidungen und Exzesse.
    Die AfD unter dieser Führung hat ihre Wähler massiv getäuscht und betrogen.
    …und diese AfD nähert sich PEG-I-DA an? (in der Frage der Islamisierung), einer PEG-I-DA, die politisch korrekt “PI“-Stürzenberger-Zionistisch-“VS“-gesteuert ist?

    Da kann’s einem nur noch übel werden.

  34. Traun sagt:

    Es ist unendlich wertvoll, wenn Kaliber, wie Elsässer, Götz und andere öffentlich diese Bewegung unterstützen.

    Gibt es nun nicht im großen, weiten Deutschland pensionierte
    Rechtsanwälte und ehemalige Staatsdiener,…. die „es“ draufhaben und dieser Graswurzelbewegung hilfreich beispringen können.

    PEGIDA würde somit immer mehr, aber vor allem immer besser werden.

  35. Dr. Gunther Kümel sagt:

    LÜGENPRESSE SCHRUMPFT !

    http://meedia.de/2015/01/20/zeitungs-ivw-bild-bams-und-welt-verlieren-mehr-als-9-handelsblatt-waechst-wegen-epaper-abos/

    Überregionale Tageszeitungen im 4. Quartal 2014
    verkaufte Auflage 2014-IV vs. 2013-IV

    Platz Titel 2014-IV absolut in %
    1 Bild 2.099.909 -213.468 -9,2
    2 Süddeutsche Zeitung 381.844 -18.803 -4,7
    3 Frankfurter Allgemeine 305.257 -24.448 -7,4
    4 Die Welt (incl. W.- Kompakt) 200.854 -21.868 -9,8
    5 Handelsblatt 118.034 2.689 2,3
    6 taz.die tageszeitung 53.812 -4.309 -7,4
    7 Neues Deutschland 30.409 -1.681 -5,2
    Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

    …und um wieviel ist COMPACT GEWACHSEN ?

  36. Leri sagt:

    Anti-Pegida
    Toleranzzwang und Anwesenheitspflicht in Lübeck

    Diktaturgebahren des Merkel-Regime zieht sich auf
    Länderebene durch:

    (Kommentare der Schüler lesen)
    Wer nun ‚vorsichtige‘ Gedanken in Richtung ‚Kindesmissbrauch‘ hat, darüber muss man wirklich diskutieren.

  37. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die ersten KZ’s waren VERNICHTUNGSLAGER

    Heute besitzen die USA ein gigantisches KZ-System, die „FEMA-camps“. Die ersten größeren KZ’s richteten die Briten in SA ein (Burenkrieg): 40 Lager, 110,000 gefangene Zivilisten, etwa 1/3 der burischen Gesamtbevölkerung.
    Trotz der Haager Konvention von 1899.

    Der Krieg gegen das kleine Volk der Buren war ein lupenreiner Raubkrieg um Bodenschätze, Gold und Diamanten.

    Unter dem Befehl englischer Offiziere trieben Eingeborene mit britischen Waffen Frauen und Kinder zusammen, ‚Lord‘ Kitchener hatte befohlen: „Treibt sie wie wilde Tiere in Käfige, damit wir sie fangen können!“

    Und so geschah es: Flüchtende Frauen und Kinder wurden niedergeschossen, Briten und Bantus vergewaltigten gewohnheitsmäßig Mädchen und Frauen, Farmen wurden ausgeraubt und niedergebrannt. In den Lagern (bloß Zelte) herrschten erbärmliche Zustände: Ständige Übergriffe gegen die Frauen und Kinder, Überfüllung, Hitze, Hunger, Durst, Ungeziefer, Krankheiten, keine Ärzte. Im Winter eisige Kälte, Erfrierungen.

    Die Gefangennen starben wie die Fliegen.
    Todesopfer: 28.000, d.i. über 25% der Insassen, davon 22.000 Kinder und 4,251 Frauen. Die Lagertoten stellen etwa 10% der burischen Gesamtbevölkerung dar. Eine ganze Generation der weiblichen Bevölkerung wurde ausgelöscht.

    Seidler, DeZayas: „Kriegsverbrechen in Europa und im Nahen Osten“, Mittler, Hamurg-Berlin-Bonn, 2002.

  38. heidi heidegger sagt:

    das ist dem @doc sicher ein mißvergnügen,dennoch:

    Der Begriff Menschlichkeit oder Humanität (lat.: humanitas) hat eine weitere und eine engere Bedeutung.

    Der Begriff bezieht sich in seiner weiteren Bedeutung auf „alles, was Menschen zugehörig oder eigen ist“ (insbesondere auf das, was den Menschen von Tieren unterscheidet).

    Der Begriff „menschliches Verhalten“ (mit Betonung des Attributs „menschlich“) hingegen hat einen normativen Gehalt, geht also von Vorstellungen darüber aus, wie der Mensch sein solle oder angeblich seiner wahren Natur oder idealen Bestimmung nach sei. Unter dieser Voraussetzung bezeichnet das Wort „Menschlichkeit“ in einer engeren Wortbedeutung nur jene Züge des Menschen, die als richtig oder gut gelten in der jeweiligen Weltanschauung – zum Beispiel in der Weltanschauung des Humanismus oder der des Christentums.

    James Anderson bezeichnete mit dem Begriff royal art in seinem Konstitutionsbuch von 1723 an „vielen Stellen die Bauwissenschaft, als die edelste und vornehmste aller Künste.“

    Diese Bauwissenschaft wird in der Freimaurerei als Kunst am Bau des Tempels der Humanität symbolisch auf den Menschen übertragen, der im Sinne des kategorischen Imperativs über Selbsterkenntnis (Erkenne dich selbst) und Selbsterziehung zur Nächsten- und Feindesliebe findet. Symbolisches Vorbild ist hierbei der Tempel Salomons, der sich in der Sage in einem Traum ein hörendes Herz wünschte, um auf das Recht zu hören.

  39. heidi heidegger sagt:

    @ Wahr-Sager
    24. Januar 2015 um 02:13

    willst mich druffschicka? das ist genosse theodorakis als junger mann,mann!

  40. Aristoteles sagt:

    @Traun

    „Gibt es nun nicht im großen, weiten Deutschland pensionierte
    Rechtsanwälte und ehemalige Staatsdiener,…. die “es” draufhaben und dieser Graswurzelbewegung hilfreich beispringen können.“

    Ich fände es gut, wenn auch mal
    – eine Helene Fischer bei Legida auftreten würde
    – oder ein Thomas Müller sich zu Legida bekennen würde
    – oder Oskar Lafontaine sich für den Erhalt der deutschen Nation aussprechen würde…

    Ok, es wird nicht so weit kommen. Das BRD-System funktioniert (noch).

    Aber bitte nicht immer wieder „Jebsen“ oder „Shayar“ oder „Prinz Chaos“.
    Sie wollten letztes Jahr nicht diejenigen bei sich haben, die – neben den wichtigen Friedensthemen – für ein Weiterleben des deutschen Volkes eintraten.
    Also sollen sie ihr eigenes Zeug machen.
    Nichts dagegen, wenn die Regenbogler ihre eigenen Demos machen.
    Nichts dagegen, wenn die Antifanten ihre eigenen Demos machen.
    Nur: Warum lassen die nicht auch Legida oder Pegida einfach IHRE Demos machen?

    Die Antwort kennt jeder.
    Sie wollen nicht, dass auch Deutsche, die Deutsche bleiben wollen (ethnisch und kulturell), ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen.

  41. Aristoteles sagt:

    @Leri

    Ein guter Kommentar von Tanju Johannesson zur verordneten Schülerdemo (für Vielfalt, Toleranz und Weltoffenheit) in Lübeck):
    „Das wird ja immer besser, naja clever genutzt von den Lehrern, haben sie ja wieder einen freien Tag mehr gehabt.“

  42. heidi heidegger sagt:

    @ doc
    24. Januar 2015 um 17:47

    jetzt krieg ich gleich’n hals. Heidi betreute mal in ihrer kargen freizeit todeskandidaten in texas und paar umliegenden staaten. ich frag‘ sie gleich mal,ob sie was zur knastindustrie in den usa hier in den blog schreiben will. damit ‚das‘ nicht so trocken bleibt. können sie englisch lesen+verstehen?

  43. Aristoteles sagt:

    Kaum treffender lässt sich das Stelldichein von Monopolpresse und Antifa im Sinne am Artikel der Thüringer Allgemeinen über die Pegada-Demo aufzeigen:

    http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/erfurt/startseite/detail/-/specific/Polizei-verhinderte-Massenschlaegerei-bei-Pegada-Demonstration-in-Erfurt-815151030

    „Eine ANTIAMERIKANISCHE Demonstration und eine DEMOKRATISCHE Gegendemonstration haben am Samstagnachmittag in der Erfurter Innenstadt ihre Meinungen ausgetauscht.“ (Hervorhebung von mir)

    „Die Amerikagegner […] mussten ihren geplanten Marsch […] wegen der dichten Menge der Gegendemonstranten aufgeben.“

    „Die Gegendemonstranten, die die Amerika-Gegner auf dem Bahnhofsplatz auspfiffen […]“

  44. Ich weiß nicht, ob die Pegida und Co. darüber berichtet hat oder es in diesen Kreisen vernommen wurde, aber Ayatollah Chamenei hat am 21. einen Brief an DAS VOLK im Westen geschrieben, im Besonderen an die Jugendlichen. Er schreibt im Brief explizit, dass der Brief sich nicht an die Politiker richtet, weil die sich von der Wahrheit gelöst haben, also genau im Sinne von Pegida, oder? Der Brief wurde von den deutschen Medien komplett zensiert, und warum, dass erkennt jeder, der ihn list, hier: (Link kann man nicht posten, einfach auf „offenkundiges (Punkt) de“ gehen, dort kann man den Brief komplett in der deutschen Übersetzung lesen. Es ist wirklich eine „Lügenpresse“, da habt ihr schon recht.

  45. blechtrommler sagt:

    Stein sagt:
    „Was als Gegendemonstranten benannte angeht, so ist mit diesen wohl so gut wie überhaupt kein sich annähern möglich. Warum?“
    Weil Du keine 25€/Kopf hast?

    Who the fack jack is Grönemeyer; „Schokolade“ und „Banane“ (es war „Reisefreiheit (zu den Bananen)“!) verstünd ich ja noch; noch ist nicht aller Tage Abend;

    Das kanna Montag nich bringen?

    Ein Video bei Youtube dokumentiert den mutigen Auftritt des Unbekannten. Wie aus dem Nichts taucht der Mann in Höhe des Gewandhauses zwischen den Kameraleuten und Fotografen an der Spitze des Legida-Zuges auf. Er entrollt seine Regenbogenflagge mit der Aufschrift „Pace“ (italienisch für „Frieden“). Dann schreitet er mit den Worten „Kommt her!“ auf die Menge zu, wie ein zweites Video zeigt.
    http://www.lvz-online.de/nachrichten/aktuell_themen/legida-und-proteste/der-mann-der-sich-legida-entgegenstellte-wer-ist-der-mutige-vom-leipziger-ring/r-legida-und-proteste-a-271926.html

    Wisst Ihr noch den mutigen Chinesen gegen die Panzer, 1989?

    Anonyma: Zu Deinen Beispielen: der neue Vorschlag von Merkel, „Freihandel von Novosibirsk(?) bis Lissabon“ – same shit, wetten?

  46. Frank sagt:

    Wahr-Sager sagt:
    24. Januar 2015 um 02:13
    Sympathischer Türke wirbt für PEGIDA:
    _____________
    der wirbt nicht der sagt nur was er denkt.

    Können wir mal bitte davon abkommen andere zu benutzen?
    Sag selber was Du denkst!

    Irgendwann reicht es dem gemütlichen Ostdeutschen auch mal!

  47. Anonyma sagt:

    @Mark sagt: 23. Januar 2015 um 19:25

    Warum so viele Fehler? (größtes Verständnis für Ihre Fragen)
    Antwort: Die Organisatoren wissen’s nicht besser oder es ist die m.E. Zionistische Steuerung, die anderes nicht zulässt (was sehr gefährlich ist; denn wer will einen Maidan in Deutschland? Friedliebende, deutsche Patrioten sicherlich nicht…)

  48. heidi heidegger sagt:

    elsässer und dschebsen trennen welten m.e.,denn dschebsen verachtet die menschen und kehrt i.ü. zu seinen *wurzeln zurück als:’in-der-fuzo-leute-verarscher-mit-mikro-in der -hand‘ :

    *schlammiger stein (drunter:kenny) im swamp d. öffentl. unrechtl.

  49. Manfred Gutsche sagt:

    @ Dr. Kümel

    Ich bin auch nicht „CHARLIE“!!!
    Unterstütze diese SCHMIERER & VERUNGLIPFER nicht!!!
    Auch wenn Millionen Franzosen dafür auf die Straße gehen –
    diese Menschen unterstützen die FALSCHEN mit der Demo!!!

    Schätze die Franzosen an sich,die gehen davon aus….
    Gleichheit-Brüderlichkeit-Freiheit ins deutsche übersetzt!!!
    MfG

    Manfred ein deutscher Patriot!!!

  50. Ulli sagt:

    In der Türkei sind Ehrenmorde an schwangeren Frauen nach Studien der Universität Izmir heute so selbstverständlich wie in deutschen Haushalten das Frühstücksei. Und in vielen islamischen Ländern – etwa Jordanien und Pakistan – gibt es für Ehrenmorde faktisch keine Strafen.

    Mord an einer Schwangeren in Deutschland: Deutsche Richter befanden, eine besondere Schwere der Schuld wurde nicht festgestellt, weil der Täter sich »aufgrund seiner kulturellen und religiösen Herkunft in einer Zwangslage befunden« habe

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/multikulti-in-berlin-tuerken-verbrennen-19-jaehrige-schwangere-deutsche.html

  51. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Heidi Heidegger: Humanität

    Ich weiß ja nicht genau, ob mit ‚doc‘ ich gemeint bin.

    Jedenfalls bin ich ein begeisterter Verrfechter des Humanismus. Ganz recht, er bedeutet das Ideensystem der Menschlichkeit. Natürlich kann man den Begriff auch mißbrauchen, ebenso wie jeden anderen Begriff wie „Liebe“ oder „Kunst“.

    Das Essentielle an der menschlichen Natur ist seine Geistigkeit. Die Gesamtheit der geistigen Schöpfungen einer Menschengruppe ist deren Kultur. Die Kultur erscheint in Form der Kulturen, deren Träger die Völker sind.

    Die Individuen in den Völkern sind untereinander biologisch verwandt. Dies ergibt sich schon deshalb, weil man heiratet, wen man verstehen kann, mit dem man reden kann und der eine ähnliche Geisteshaltung vertritt.

    Deshalb sind die Völker als Träger der Kulturen ein hoher Wert in der Normenhierarchie. Menschen, die diese Einsicht gewonnen haben, nennt man „NATIONALISTEN“. Sie lieben alle Völker.

    Das Gegenteil des Nationalismus ist der „CHAUVINISMUS“.
    Der Chauvinist liebt (fast) überhaupt kein Volk, er verachtet sie alle, mit der alleinigen Ausnahme seiner eigenen „Gruppe“, die nicht mit einem Volk im eigentlichen Sinne identisch zu sein braucht. Das sprechendste Beispiel des Chauvinismus stellt eine international recht erfolgreich agierende Gruppe dar, die ihren Auserwähltheitswahn in einen asiatischen Raubstaat als Staatsideologie eingebracht hat.

  52. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ heidi heidegger: Wirtschaftskonzepte

    Glücklicherweise braucht das Rad nicht zweimal erfunden zu werden. Es gibt ein historisches Beispiel, daß ein Kanzler nach einer schweren internationalen Wirtschaftskrise innerhalb kürzester Zeit seinem Volk Wohlstand und Vollbeschäftigung gebracht hat, bei gleichbleibenden Preisen; und dabei blieb immer noch genug übrig, um umfangreiche Sozialprogramme durchzuführen.

    Nein, ich meine nicht Ludwig Ehrhard oder Bismarck.

    Das Geheimnis war Ergebnis einer intelligenten Analyse, durch welche Mechanismen die Volkswirtschaft eines fleißen Volkes denn eigentlich so beeinträchtigt wird, daß kinderreiche Familien hungern und frieren müssen.

    Eine der neuartigen Maßnahmen war, daß Exporte und Importe nicht durch (teure, teure) Kredite finanziert wurden, sondern in Art eines Tauschgeschäftes funktionierten: Maschinen gegen Getreide.

    Und in ähnlicher Weise belasten Kredite alle Facetten der Volkswirtschaft. Da Gebäude, Transportflotten, Maschinenhallen, Rohstoffe alle über Kredite finanziert werden, liegen auf jeder beliebigen Ware zwischen 30 % und 50 % Kreditkosten, die sich an jeder Schaltstelle des Wirtschaftskreislaufs aufsummieren. Der Nutznießer dieses merkwürdigen Systems ist die verflochtene Bankenwelt.

  53. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Aristoteles: „..stark wundern, wenn ein Aufeinanderzugehen von Altlinken … etwas würde.“

    Doch!
    Freilich nur dann, wenn man die Erkenntnis hat, daß das Denken entlang einer Schiene von Dogmen defizitär ist.
    Das ist die Voraussetzung.

    Wer denkt, steht NICHT links (oder rechts).

    Er DENKT, und das ist ein ergebnisoffener Vorgang.

    Es geht also in Wirklichkeit NICHT um einen „Brückenschlag zwischen rechts und links“. Es geht um die Gemeinschaft aller Denkenden, ob sie nun hie oder da sozialisiert worden sind.

    Daneben möchte ich Ihnen in Erinnerung bringen, was ein anderer altlinker Denker, HORST MAHLER, zu bedenken gab, als starke Ablehnung der dümmlichen Antideutschen laut wurde: „Auch diese Gruppe ist Teil des Deutschen Volkes! Wir müssen sie als geistig Schwerverwundete ansehen, denen unsere Fürsorge gilt!“

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ PRAWDA: „…Zeit, die Chefredakteure gegen solche auszuwechseln, welche die Wahrheit vertreten“

    JA!
    Höchste Zeit!
    Aber das geht nur in einem Staat, in dem eine Institution (etwa das Volk) die Macht dazu hat.

    In der „brd“ bestimmen die Oligarchen, wer Chefredakteur der Oligarchen-Presse wird.

  55. Dr. Gunther Kümel sagt:

    WICHTIGE MITTEILUNG! AN ALLE!

    In FRANKFURT (Main) tut sich was!

    Hier gibt es jetzt F R A G I D A !!

    TREFFPUNKT: HAUPTWACHE,
    morgen, MONTAG, 26.01.2015, 18 UHR 30

    Frau Heidi Mund, eine evangelische Gläubige, hat die Kundgebung organisiert. Sie wurde durch Bürgerproteste gegen Schließung (und Verkauf?) einer Kirche bekannt.
    Sie rechnet für den Anfang mit 1.000 Teilnehmern. Die Presse will sie totschweigen und hat NICHTS berichtet!
    Die erste Anmeldung auf dem zentralen ‚Römer‘ um 12 Uhr mittag, wurde „nicht genehmigt“.

    Thematik: Frieden nach innen und außen.
    Schluß mit Zuwanderung und Islamisierung.
    Familien fördern

  56. Ulli sagt:

    Der Spiegel hetzt wieder – in gewohnter Manier und verbreitet freche Lügen: Elsässer wäre Rechtspopilist (Nazi?) und Legida-Schlägertypen (Nazis?) gingen auf Journalisten los. Elsässer hätte bei der Teilnehmerzahl gelogen, es wären viel weniger gekommen?
    Die Journalisten vom Spiegel können wohl nicht mehr richtig lesen, oder lesen sie überhaupt nichts mehr, nur noch ihre selbstverfassten Texte, oder Aufsätze der Atlantischen Brücke? Scheint jedenfalls so..
    Ist das gut für eine Demokratie???

  57. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Pegida Teilnehmerin: “ Wir haben den Kanal voll !“

  58. heidi heidegger sagt:

    @sozpat
    23. Januar 2015 um 15:39

    vor allem diebisch,denn im entwurf zur festschrift steht:‘..unbeugsam,rebellisch..‘

    und was schmiert nd?:‘..Und hat Angst vor schillernden Berufsrenegaten.‘

    ist zwar schön,wenn man gelesen wird,aber ich will nicht,dass nd (volllangweiler) meine lieder singen. so!

  59. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Christian Thielemann, Chefdirigent der Dresdner Staatskapelle, zu Pegida,
    „Die Zeit“ (Nr. 4) vom 22. Januar 2015, Seite 49:

    FÜR DIE ZUKUNFT UNSERER KINDER!

    Es gehe, so Schiffauer, der Pegida-Bewegung nicht primär um den Islam. Vielmehr leben wir in Deutschland neuerdings in einer erklärten Multi-Kulti-Zuwanderungsgesellschaft, in der das homogene Volk bzw. die homogene Nation nur noch „als Fiktion der Verfassung“ herhalte.

    Die Wahrheit – die Abschaffung des hergebrachten, auf eine Gemeinschaftsidee begründeten Deutschland – werde vom Herrschaftsapparat nicht ehrlich ausgesprochen.

    Die „Fiktion der Verfassung“ werde trotz dieses Schweigens des Machtapparats aber von weiten Teilen des (noch) homogenen Volkes als politische Lüge erkannt.

    „Die Mitarbeiter der Semperoper (deren Beleuchtung immer bei den Pegida-Demonstrationen abgeschaltet wird) verspüren seit Wochen ein Unbehagen. …

    Wir hier drinnen, ihr da draußen: So funktioniert Kunst nicht, so funktioniert Öffentlichkeit nicht. … Unsere Versammlungs- und Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, … das wir uns durch keinen Terror der Welt nehmen lassen dürfen. … (Kathrin Oertel), Sprecherin der Unzufriedenen in diesem Land, …und Meinungen vertritt die (im staatlichen System) offenbar niemand hören will.“

    „Es gilt jenem Gefühl der Ohnmacht Ausdruck zu verleihen, das so viele bedrückt und mit dem, wenn es weiter um sich greift, kein Staat mehr zu machen sein wird. Und kein Volk und keine Kunst.“

    „Die Menschen (in Deutschland) trauen sich nicht, zu sagen, was sie denken, weil sie nirgends auf offene Ohren stoßen … Es wird viel geredet in Deutschland, aber es wird nicht offen geredet, sodaß wir für bestimmte Dinge nur die Wahl zwischen Parolen und politischer Korrektheit haben und keine differenzierte Sprache mehr.

    Sprechendürfen und Zuhörenkönnen aber gehören zusammen. Es wird nicht mehr zugehört. Das besorgt mich. Pegida sei nicht die Krankheit, sondern das Symptom, hat die Schriftstellerin Monika Maron gesagt. Unsere Politiker doktern nahezu ausschließlich an den Symptomen herum. Als würden sie den Werten, auf denen unsere Gemeinschaft beruht, insgeheim nicht mehr trauen. …“.

    Ohne die Herstellung ehrlicher Verhältnisse lasse sich dieser Konflikt zwischen dem aufbegehrenden Volk und dem Herrschaftsapparat nicht lösen. Pegida komme also eine ganz zentrale politische Bedeutung für die deutsche Zukunft zu. Denn: Die Deutschen „West“ haben seit 1977 feige zugeschaut, wie Deutschland in den westlichen Bundesländern abgeschafft wurde. Die deutschen Schulkinder in den West-Bundesländern sind in einigen Jahren in der Minderzahl (unterhalb von 50 Prozent) gegenüber der immer weiter zuströmenden Ausländerflut.

    http://i1.wp.com/www.pi-news.net/wp/uploads/2008/08/schulklasse_dortmund.jpg?resize=465%2C349

  60. Dr. Gunther Kümel sagt:

    IN FRANKREICH DARF MAN NOCH REDEN!

    Interview mit Le Pen über Ukraine, Putin, Zuwanderung, ISIS, Obama:

  61. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Le Pen:
    „Völker Europas! Fordert ein Referendum über die EU!“

  62. Dr. Gunther Kümel sagt:

    PANNE!

    Das Video mit dem Aufruf an die Völker Europas:

  63. Prometheus sagt:

    Der nächste Akt ist eingeläutet worden. Ken Jebsen (KenFM) geht in die Offensive. Mal schauen, wie dieser (kalkulierte?) Angriff medienwirksam fortgesetzt wird und in einem endlosen Schlagabtausch mündet. Für Unterhaltung ist auf jeden Fall in den nächsten Wochen garantiert. Wäre doch gelacht, wenn die Agent Provocateure nicht Stimmung in die alternative Medienszene bekommen…

  64. Manfred Gutsche sagt:

    @ Herr Elsässer
    Wie ich vielfach höre/lesen muß ist die LEGIDA wohl nicht der
    „richtige“ Partner!?

    Da waren wohl etliche aus, Leute der anderen Seite zu verletz-
    ten,ob es stimmt ist wohl nur bei der LÜGENPRESSE erfunden.

    Also werther Herr Elsässer Sie wissen vielleicht mehr darüber?

    Man will unbedingt PEGIDA & LEGIDA in schlechten Ruf brin-
    gen – das ist das Ziel der unleidigen USMERKEL Gestalt!!!

    Frage mich warum diese „Spaziergänge“ nicht in alten B-Länder
    statt findet.
    Nur in den „neuen“ Bundesländer ist zum „Untergang“ verurteilt.
    MfG

    Manfred

  65. heidi heidegger sagt:

    @doc 25. Januar 2015 um 10:41

    mein doc,ich bin enttarnt. ub´nd jetzt bin ich dran,im doppelten wortsinne.😉

  66. heidi heidegger sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel
    25. Januar 2015 um 10:09

    schuschnigg? oder’s dollferl? *hmmm,grübel* egal: bis in den tod!rot weiss rot!

  67. heidi heidegger sagt:

    @doc

    karl kraus setzte einst auch auf dollfuß,um hitler zu verhindern.

  68. heidi heidegger sagt:

    @ doc
    25. Januar 2015 um 10:41

    gell,sie wussten gleich dass ich so reagiere?: frigida ist heilbar. *lohl*

  69. heidi heidegger sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel
    25. Januar 2015 um 10:09

    geschenkt: mopo-wechsel durch blitzkrieg ‚gegenfinanziert‘.das soll ein vernünftiges konzept sein? erzählen sie das @ari
    mein geschi-lehrer war’n aufgeklärter reaktionär im lyzeum.

  70. Manfred Gutsche sagt:

    Habe mir gerade das FM – KJ angehört,“schwätzen“ kann dieser Mensch ja wie kein Anderer!!!

    Er hat sich auch über JE (Boss) ausgelassen.
    Würde gerne wissen,warum die „2“ auseinander gekommen sind?

    Man muß ihm das Detaiwissen zubilligen!

    Es waren in den 31.59 Minuten interessante Situationen ange-
    sprochen.

    Er KJ wurde ja auch von dem „schwarzen Schaf“ des Professor
    von Dittfurth „verunglimpft“ konnte
    nichts bewirken,Bravo der münchner Richterin!!!

    Es ist doch für Dittfurth ein Armutszeugniss Geld für Gerichtsko-
    sten zu erbetteln,weil die „geschmierten“ Büchleins nix bringen!
    MfG

    Manfred

  71. heidi heidegger sagt:

    @doc
    25. Januar 2015 um 11:44: IN FRANKREICH DARF MAN NOCH REDEN!

    doc,das ‚argument‘ meinungsfreiheit enttäuscht mich und das ist gut,denn dann ist die täuschung weg. weil’s kein argument ist, auch wenn’s the last resort der ganz rechten darstellt (nix gegen diese an sich;mein alter geschi-lehrer war’n *exzellenter pädagoge und an nem schlechten tag:demagoge)

    also: jussuf fischer,sagte einst,wenn auch aus den falschen gründen,dem monster ins gesicht,dass er nicht überzeugt wäre.

    *bei schulausflügen durfte jede(r) max. 2 dm geld dabeihaben. scheisse für die unternehmerkinder,hähä.

  72. Manfred Gutsche sagt:

    FRAGE?
    Warum gibt es zur Zeit so viele akressive „schlagsüchtige“
    Menschen – warum diese Gewalt,nehme an das diese Urache
    die DIGITALWELT ist sprich PC(Computer) mit die Hauptursache ist. Vorallen Dingen diese Karate/Kung Fu Filme
    welche ja die Gewalt animiert – zusammengeschlagene Mensch
    en noch am Boden liegende gegen den KOPF und Körper zu
    treten. Vorher war es immer so,umgehauende nicht noch weiter
    mit den Füßen am Boden liegende lange extrem zu verletzen!!!

    Nun kann mir sicher keiner eine Antwort geben?
    MfG

    Manfred (Bin kein doc)

  73. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Multikulti in Berlin: Türken verbrennen 19-Jährige schwangere Deutsche

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/multikulti-in-berlin-tuerken-verbrennen-19-jaehrige-schwangere-deutsche.html

    Ein Türke hatte eine Deutsche zur Freundin.
    Das Mädchen wurde schwanger, verweigerte jedoch eine Tötung ihres Kindes, die der Türke von ihr forderte.

    Daraufhin besorgte sich der Türke einen Brandbeschleuniger und lockte die Deutsche an einen abgelegenen Ort hinter einem Friedhof. Er stach das Mädchen mehrfach in den Unterleib. Als sich das Opfer trotz schwerer Verletzungen wehrte, übergoß er sie zusammen mit einem Mittäter mit der brennbaren Flüssigkeit und zündete sie an. Die junge Frau verbrannte bei lebendigem Leib.

    Es gab keine Mahnwachen und Lichterketten.

  74. Anonyma sagt:

    @Aristoteles sagt: 24. Januar 2015 um 22:10
    @Leri Ein guter Kommentar von Tanju Johannesson zur verordneten Schülerdemo (für Vielfalt, Toleranz und Weltoffenheit) in Lübeck):
    “Das wird ja immer besser, naja clever genutzt von den Lehrern, haben sie ja wieder einen freien Tag mehr gehabt.”

    Lehrer Bashing? Wollt Ihr den Dompteuren nicht mal ne Erholungspause gönnen?

    Mal im Ernst – auf die Lehrer wird doch auch von Oben Druck ausgeübt, die mussten doch auch zur “Gegendemo“ antreten (von wegen „Freizeit“) Ahnungsvoll (oder z.T. tatsächlich immer noch nichts ahnend; denn auch Lehrer machen ihre Entwicklung durch bis sie die Matrix erkennen und durchschauen und ihre Rolle darin) gaben sie damit eine praktische Lehrstunde in staatlich verordneter Gehirnwäsche…

  75. Wahr-Sager sagt:

    @Frank:

    Doch, er wirbt für PEGIDA, guck dir das Video an und schau dir seine Kommentare an.

    Ich schreibe immer, was ich denke. Und wo benutze ich jemanden? Wenn ich den türkischen Mann positiv hervorhebe, kann das doch nur ein Gewinn für eine Bewegung wie PEGIDA sein, die letztendlich allen Deutschen dient.

  76. Wahr-Sager sagt:

    @Ulli:

    Da muss man einfach drüberstehen. Das SPEIGEL ist ein bekanntes zionistisches Presse-Organ, das den Interessen der BähRD verpflichtet ist.

  77. Aristoteles sagt:

    @ Doc Kümel

    Sie haben recht.

    Mittlerweile bin ich so weit,
    dass ich
    (wenn’s nicht anders geht)
    bereitwilliger die Rote als die Regenbogenfahne
    neben meiner Gold-Rot-Schwarzen wehen sehen würde.

  78. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heidi heidegger: „mopo-wechsel…blitzkrieg ‘gegenfinanziert’“

    Darf ich daran erinnern, daß die einzigen Kriege bis 39 die von Stalin gegen Japan waren und der von Mussolini gegen Äthiopien.

  79. heidi heidegger sagt:

    @ Wahr-Sager
    25. Januar 2015 um 16:24

    wieder falsch. in den 50ern hockten da gestapo-heinis und anderes gesocks in der redaktion und hetzten munter weiter gegen juden (angebl. jüd. kaffeehändlerverschwörung in hmbg./hafen).

    in ‚ 74 drohte die wirtschaft weniger anzeigen zu schalten sollte augstein den kapitalismuskritischen hlg nicht aus der redaktion entfernen. rat mal was der korruptgeldgierige a. tat?

  80. heidi heidegger sagt:

    @doc

    sorry: Die Mefo-Wechsel, benannt nach der Metallurgischen Forschungsgesellschaft mbH (Mefo), waren ein Finanzierungsinstrument in Form eines Wechselkredites.

  81. heidi heidegger sagt:

    @ari
    25. Januar 2015 um 21:30:..bereitwilliger die Rote

    war mir klar und sehr vernünftig von dir. der alte ist ein brillanter pädagoge&publizist&redner.

    bandiera rossa?bitte dann dann aber ohne hknkrz danke *satiremodus aus*

    überhaupt:rote fahnen? gerne,immer. und ein kleines rotes büchlein d. alten wär‘ mir sehr recht.sonst schreib ich’s selber, aus den ‚fragmenten d. elsässerrepublik‘,remember? dekret no1: jeder volk-und nicht blutdeutsche soll sein huhn im topf haben pp

    et avec ça? ährenkranz? oder: nicht jammern und picheln sondern hammern&sicheln?😉

  82. heidi heidegger sagt:

    @ari

    besonders eurokommunistisch ist das vid ja nicht gerade. eher ne krude mischung: viele bilder vom commandante! so muss dit! stalin? no comment. lenin! find ich gut,trotz ‚kronstadt‘ (das gibt allerdings ärger ‚zuhause’/nur mein problem..).aber ich will das forum nicht länger langweilen als nötig, wg. klarheit dann einheit. und danke allen für die geduld.

  83. heidi heidegger sagt:

    @doc
    24. Januar 2015 um 17:47

    falscher (’s) genitiv. doc,das war nix. ihre statistiken jedoch,in nem späteren kommentar zur mainstreampresse (systempresse ist mir 1mal gestern rausgerutscht*gräm*) sind evtl. wissenschaftlicher und also aufklärerischer und interessant.danke dafür.

  84. Wahr-Sager sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Sie war ja nur eine Deutsche…

  85. heidi heidegger sagt:

    @ Manfred Gutsche
    25. Januar 2015 um 15:57

    die kung fu filme (bruce lee,1973 verstorben) sah‘ ich noch als kind! im stuttgarter bahnhofskino. kannst du dir das vorstellen? glaub‘ schon,dass die mich fast militant gemacht hätten. aber die filme waren fiktion,also ‚phantasie‘. der tod von holger (meins) 1974 war das nicht.

  86. heidi heidegger sagt:

    @doc
    25. Januar 2015 um 09:52
    Heidi Heidegger: Humanität

    falls sie mich,der mit den zwei d.titeln, meinen: haarscharf am austrischen wiederbetätigungsverbot vorbei ist auch daneben.😦

    nur weil sie nen hermeneutischen zirkel um die juden malen und akademische unangreifbarkeit damit simulieren bin ich not convinced. auf alles,aber auch alles diese ‚juden‘-folie zu legen,das bringt die menschheit nicht voran m.e. und zu den freimaurern sagen sie nix?obwohl das nicht alle(s) juden waren: der preussenfritz,goethe,ich (evtl.)

  87. Anonyma sagt:

    @Dr. Gunther Kümel sagt: 24. Januar 2015 um 14:02

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/23/deutsche-wirtschaft-will-freihandelszone-mit-russland/

    „Merkel hat in Davos einen „Wirtschaftsraum von Wladiwostok bis Lissabon“ in Aussicht gestellt. Voraussetzung dafür sei eine umfassende Friedenslösung in der Ostukraine. Die deutsche Wirtschaft unterstützt diese Pläne.
    Der Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft begrüßt den Vorstoß von Bundeskanzlerin Angela Merkel für einen gemeinsamen Handelsraum mit der Eurasischen Union unter Einbeziehung Rußlands.“

    TZZZZZ – Kein Grund zum Jubel; denn Merkel unterstützt doch zugleich TTIP!!!

    Demnach möchte sie dabei helfen, ihren NWO-Kumpanen den Weg zu ebnen bis Wladiwostok. Wirkt es so als wäre Russland ein gutes “Verhandlungsangebot“ gemacht worden? Oder eher ein Bestechungsversuch gegenüber Putin? Vergisst der ebenso sein Volk, denkt er auch nur an seine Pfründe, dann ist der Weg frei. Dann gibt’s den genmanipulierten MONSANTO-SHIT und alle anderen neo-liberalen Exzesse bald überall. Das wäre die Kapitulation Russlands und dessen Amerikanisierung….dessen Ausverkauf und Ruin.

    Merkels “Initiative“ wäre nur dann etwas Positives, wenn zuvor das TTIP völlig gestoppt würde, aber davon ist keine Rede… Oder?

  88. heidi heidegger sagt:

    @ doc
    25. Januar 2015 um 21:54

    unbestritten. aber: ‚raum im osten’/drang nach osten ist älter als ’39‘,gell?

  89. heidi heidegger sagt:

    mal wieder grunzsätzlich: für den fortschritt und also für den alten und für uns mach ich hier im blog gern die kärrnerarbeit (z.zt. läuft ja hier ‚lindenstrasse’=antifa?alles verbrecher!+ juden sind eh‘ (wienerisch) an allem schuld). und da halt ich ergänzend gelegentlich dagegen,damit wir klarkommen und einig sind. denn man steht in traditionen,bei mir:mein opa mütterlicherseits.

  90. sudeki sagt:

    Es geht lustig weiter im irren Multikulti-Stadl „Tuğçes Totschläger schon in neun Tagen wieder frei? … Polizei fürchtet Flucht nach Serbien“ http://www.focus.de/panorama/welt/haftpruefungstermin-am-4-februar-tugces-totschlaeger-schon-in-neun-tagen-wieder-frei_id_4430149.html
    Bin schon gespannt, wie es mit dem Lebendverbrenner in Berlin weitergeht. Freispruch wegen kultureller Eigenheiten? Eine Maria-Brücke in Berlin wird es wohl da nicht geben, das Opfer war ja nur eine Deutsche …

  91. heidi heidegger sagt:

    @@ari
    25. Januar 2015 um 21:30:..bereitwilliger die Rote

    gramsci vergessen (zu erwähnen). soviel zeit muss sein.danke

  92. heidi heidegger sagt:

    @@@ari
    25. Januar 2015 um 21:30:..bereitwilliger die Rote

    und: ‚luca‘ ist gott.

    Da Lucarelli wiederholt seine Tore mit der kommunistischen Faust bejubelte, wurde er vom Italienischen Fußballverband zu 30.000 EUR Strafe verurteilt – deutlich mehr als Paolo Di Canio für seinen faschistischen Gruß zahlen musste. Diese politische Haltung Lucarellis war es auch, die ihm beinahe gänzlich die Nationalmannschaftskarriere verhindert hätte, so machte er sich bei der Führungsetage des italienischen Fußballverbandes in einem U21-Spiel unbeliebt, als er nach einem Tor sein Trikot auszog und darunter auf dem T-Shirt ein Konterfei von Che Guevara zu sehen war.[20] Lucarelli traf sich im Sommer 2005 mit der Tochter Guevaras, Aleida Guevara, wo man einen möglichen Trip der AS Livorno nach Kuba besprach, der allerdings nie zustande kam.

    Er identifiziert sich zudem stark mit den antifaschistischen Ultras der Brigate Autonome Livornesi, deren Gründungsjahr 1999 er als Trikotnummer (99) trägt. Nachdem diese nach einer Straßenschlacht im Frühjahr 2005 mit rechtsradikalen Fans von Lazio Rom kollektiv festgenommen wurden, spendierte Lucarelli drei Busse für die Rückfahrt aus der Haft in Rom.

  93. heidi heidegger sagt:

    @@@@ari
    25. Januar 2015 um 21:30:..bereitwilliger die Rote

    also dann doch: ohne das geschwür am arsch der arbeiterbewegung,der entscheidend mithalf die wehrmacht aufzuhalten vor moskau, würden manche von uns entweder sklavenarbeiter in d. ukraine beaufsichtigen,wären tot oder würden im exil weiterkämpfen oder resignieren. je nach klasseninteresse/temperament oder kommunistischer schulung/überzeugung/klassenbewusstsein.nur beschreibend,nicht wertend,sag‘ ich das. meine liebe gehört dabei allerdings den toten und den ‚unbehausten’=exilanten.

  94. Bernd Stock sagt:

    Frau Quistorp ist Mitgründerin der GRÜNEN und ehemalige Europaabgeordnete dieser Partei, anbei ihr aktueller Kommentar in einem Artikel bei Deutschen Arbeitgeberverband zur aktuellen Islam Diskussion. Mit zum Teil sehr harten Worten setzt Sie sich gegen den aktuellen Kurs von links-grün ab….Vielleicht ein Anfang ?
    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_01_25_dav_aktuelles_europaeischer_islam.html

  95. Aristoteles sagt:

    @heidi heidegger

    Habe ich Sie richtig verstanden?
    Werfen Sie mir und Wahr-Sager vor, dass wir bengtsson, kaeptnbrise, eggert, schnehen usw. vertrieben haben?

    Ich habe nichts weiter gemacht als meine Meinung geschrieben.

    Würde mich dann zurückhalten und mäßigen, wenn der Hausmeister mich zügeln würde.
    Ansonsten widme ich mich auch gerne wieder vermehrt der Aufzucht meiner Zwölf Stämme.

    1) Der Krieg der SU und US gegen Deutschland und die Gründung Israels waren von langer Hand mit und nach dem Ersten Weltkrieg vorausgeplant.
    Molotows Äußerungen während seiner Verhandlungen in Berlin legen
    (u.a. im Akkord mit Avril Harriman [Skull & Bones] und Samuel Carp, dem amerikanischen Waffenhändler und Bruder der Schemtschuschina, der jüdischen Frau Molotows) ein beredtes Zeugnis dafür ab, wie eng das Deutsche Reich schon damals in die Zange genommen worden war.

    2) Die Lebensraum-im-Osten-Theorie wurde dem mit US-Geldern finanzierten Hitler vom Thule-Gesellschafter Karl Haushofer (während der Nürnberger Prozesse vom britischen Geheimdienst liquidiert) in Landsberg insinuiert. Daher die Erwähnungen in „Mein Kampf“.
    Die Erwähnungen im Hoßbach- und Schmundtprotokoll sind stark anzuzweifeln, da in Bezug auf beide Protokolle Fälschungen nachgewiesen wurden (vgl. Schulze-Rohnhof, Maser).
    Mit der Besiedlung des Warthegaus durch Wolhynien-Deutsche war die deutsche Bevölkerungsmenge bereits damals anerkanntermaßen ausgelastet.

    3) Die Komintern, bis in den Zweiten Weltkrieg von Bestand, war stets expansiv ausgerichtet (vgl. die Annexion Ostpolens, Estlands, Lettlands, Litauens, Bessarabiens, der Nord-Bukowina (GEGEN das Geheime Zusatzprotokoll!), der Winterkrieg gegen Finnland).

    4) Die Wehrmacht hielt also mit der einzigen Taktik, die ihr nach dem Aufmarsch der Sowjets an der Ostgrenze übrig blieb, den Bolschewismus auf (nicht umgekehrt).
    Dieser hatte u.a. durch den eliminatorischen Umgang mit Klassenfeinden, durch den Holodomor in der Ukraine und durch die Schauprozesse natürliche Abwehrreaktionen im Westen (insbesondere in Deutschland und Polen) hervorgerufen.

    5) Che-Guevara-Hemden sind heutzutage Pop-Symbole, die sich kapitalistisch-ertragreich vermarkten lassen.
    Im Gegenzug schwenken die Antifanten enthusiastisch die Stars und die Stripes.
    Vor dieser Art von Zivilcourage habe ich kaum Respekt. Genausowenig wenn ein
    – Wolfgang Thierse als mutiger Versammlungsblockierer
    – Cem Özdemir als rebellischer Hanfbesitzer
    – Syriza als DIE Protestpartei gefeiert werden,
    während Parteimitglieder der ‚Goldenen Morgenröte‘ an der freien Meinungsäußerung gehindert und vom demokratischen Teilhabeprozess abgehalten werden.

    6) Ich respektiere die Sichtweise ihres Großvaters aus seinem Erfahrungshorizont. (Und wie gesagt, ich habe heutzutage weniger ein Problem mit der Roten als mit der Regenbogenfahne.)

    Ich habe aber auch Respekt vor MEINEN Großeltern. Die haben aus ihrem Erfahrungshorizont
    – damals noch an die Wunderwaffe geglaubt
    – und nach dem Krieg an die vielen H-Geschichten.
    Was aber meine Großeltern NICHT gemacht haben:
    Sie haben, als die Russen ins Erzgebirge kamen, NICHT wie viele andere die rote Fahne (mit dem ausgeschnittenen Loch) gehisst.
    Meine Oma hat vor dem Bauernhof die weiß-grüne Sachsenfahne in den Wind gehängt. Und wahrscheinlich hatten die Russen davor mehr Respekt als vor den anderen Fahnen.
    Meine einjährige Mutter saß bei den russischen Soldaten auf dem Schoß. Niemanden ist etwas passiert. Vielleicht lag’s daran, dass das Erzgebirge nicht in Preußen liegt, vielleicht lag’s an einer Laune, am Schicksal, vielleicht aber auch daran:
    Die so genannten Zwangsarbeiter (aus vielen Ländern, auch aus slawischen) stellten sich VOR meinen Großvater, auf dessen Bauernhof sie hatten arbeiten müssen, und sagten: ‚Nix machen, guter Mann.‘

  96. heidi heidegger sagt:

    @ari
    26. Januar 2015 um 20:18

    schuldig in punkt 5. und ich mag die grüne flagge,die islamos sollen sich ne andere suchen.kelten gab’s schon vor dem jahre 600irgendwas. die rebel flag,wenn sie nicht so ‚besetzt‘ wär‘,wär mir auch recht. ‚deine‘ flagge mag ich auch,in trikoloreform,also ’stehend‘. und ihr 2 vertriebt niemand.

    die wehrmacht hatte aber ne menge panzer um jemand aufzuhalten.das sind offensivwaffen,weissu.

  97. Anonyma sagt:

    @Aristoteles sagt: 26. Januar 2015 um 20:18

    „Meine einjährige Mutter saß bei den russischen Soldaten auf dem Schoß. Niemanden ist etwas passiert. Vielleicht lag’s daran, dass das Erzgebirge nicht in Preußen liegt, vielleicht lag’s an einer Laune, am Schicksal, vielleicht aber auch daran:
    Die so genannten Zwangsarbeiter (aus vielen Ländern, auch aus slawischen) stellten sich VOR meinen Großvater, auf dessen Bauernhof sie hatten arbeiten müssen, und sagten: ‘Nix machen, guter Mann.’ “

    Meine älteste Schwester erzählte, wie sie es als Kind erlebt hat als amerikanische Soldaten ins Sudetenland in ihr Dorf kamen; wie groß die Angst der Erwachsenen war und wie freundlich manche der Soldaten (hatten deutsche Omas – Glück gehabt). Voller Hass hingegen die Tschechen, die einfach kamen und die Deutschen von Haus, Hof und Heimat verjagten; Widerstand lebensgefährlich; im Viehwaggon mit wenig Handgepäck nach Westen, ins Ungewisse. Meine Mutter damals mit vier Kindern, darunter ein 8-Monate altes Baby. Das Trauma saß tief, genauso tief war das Schweigen.

  98. heidi heidegger sagt:

    @ari

    wir treten uns nicht auf den schlips gegenseitig,wenn ich sag‘: mein rotfrontkämpferopa war kein vaterlandsverräter sondern ein kämpfer.das zeigen seine briefe und die erzählungen über ihn und nicht meine ‚projektion‘.

    willy brandt war auch keiner m.e.

  99. Ach, wie sich die „Deutschen“ wieder vorführen lassen – und wie schnell er Hase wird und seinem antrainierten Kratzfuß gibt. Drei Juden zwei Meinungen. Zwei Deutsche fünf!

    Hauptsache Meinungsfreiheit und keine Gewalt, das geht schon mal gar nicht, gar Bewaffnung, ja spinnen die denn, dann kann man die doch gar nicht in Ausschwitz verheizen oder im bald stattfindenden Russlandfeldzug –

    aber buah Bedrohung durch den Islam schreien die einen und den andere Chor hält dagegen: Bedrohung durch fremdenfeindliche Deutsche

    … will er nicht oder kann er nicht – der „Deutsche“ aus der Geschichte lernen: Verdun vor 100 Jahren, Stalingrad vor
    -ach unwichtig, 9/11, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Groß-Konzentrationslager Gaza vor der Haustür des rassistischen Zionisten-Gebildes, das sich mit dem heiligen Namen Israel schmückt, ein Todeskult der das Leben verheißt, die BIZ in Basel, die Währung auf Pump, statt Geld zum Wirtschaften gibt

    500.000 Krebs-Tote in der BRD pro Jahr, gut verständlich, spült 300.000 Euro pro Kopf in die leeren Kassen, was schert das die Deutschen schon … ist egal Hauptsache Meinungsfreiheit „der Islam bedroht uns“ Nä, Leute das System bedroht und zwar uns alle – der Kapitalismus und sonst gar nichts … aber auf zur nächsten Wohlfahrt-Sondermüll-Partie

    … ein sonderbare Welt in der ich hier gelandet bin

    ein wohl noch immer nichte aufgewachter Georg Löding

  100. Jürgen Graf sagt:

    @Mark

    Ich teile Ihre Kritik an Elsässer nicht, doch Sie sagen viel Richtiges. Ein souveränes Deutschland würde sich nicht überfremden lassen. Dass Merkel und Gabriel die Flut nicht nur zulassen, sondern sogar direkt fördern, fliegt daran, dass sie ein US-Marionettenregime vertreten und amerikanische Befehle befolgen.

    Ja, es gibt den Hooton-Plan (zur Abschaffung der Deutschen durch Vermischung) und den Coudenhove-Kalergi-Plan (zur Abschaffung aller weisser Völker), aber die jähe Beschleunigung der Umvolkung, die letzten Sommer einsetzte, geht zweifellos auf amerikanische Initiative zurück. In Europa, vor allem jedoch in Deutschland, sollen rasch irreversible demographische Realitäten geschaffen werden. Ein negroides, islamisiertes Deutschland wird technologisch rückständig und geistig steril und für die USA kein Konkurrent mehr sein. Ausserdem wird so ein deutsch-russisches Bündnis, Albtraum aller Globalisten von Brzezinski bis Friedman, verhindert.

    All dies ist schon sehr vielen bekannt. Sogar die koscheren Konservativen von PI schiessen seit Ende 2014 oft recht scharf gegen die USA.

    Der Kampf gegen die US-Okkupation und der Kampf gegen Umvolkung und Islamisierung sind zwei Seiten einer Medaille. Wer für das eine und gegen das andere ist, leidet an Schizophrenie, oder er ist unfähig, die einfachsten Zusammenhänge zu kapieren.

    Der Links-Rechts-Gegensatz ist out. Wie Björn Höcke festhielt, geht es nicht darum, ob jemand links oder rechts, sondern ob er für oder gegen den Fortbestand Deutschlands ist. Mir ist ein Kommunist, der sich zu Deutschland bekennt und die Flut ablehnt, hundertmal lieber als ein „Rechter“ von der Springerpresse oder der Atlantikbrücke. Nein, tausendmal lieber.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Januar 2015
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: