Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

LEGIDA wird nächste Woche die 10.000 knacken!

PEGIDA-Demo am 5.1.

PEGIDA-Demo am 5.1.

Die Linksradikalen haben sich durch Gewalt am letzten Montag diskreditiert. Aber die Bürger lassen sich auch in Leipzig nicht einschüchtern – am 21. Januar, 18.30 Uhr, Start Augustusplatz.

Das wird ein wichtiges Datum: Legida, der Pegida-Ableger in Leipzig, rechnet beim nächsten Abendspaziergang am 21. Januar (ab 18.30 Uhr, Augustusplatz) mit über 10.000 Teilnehmern! Die Kalkulation ist realistisch, denn mit 5.700 beim Auftakt am 12. Januar wurde eine gute Vorlage geliefert – und diese zweite Demo findet an einem Mittwoch statt, nämlich am 21. Januar, so dass aus der PEGIDA-Hochburg Dresden sicher eine viertstellige Zahl an Unterstützern nach Leipzig dazukommen wird. Zumal Lutz Bachmann als Redner für Legida 21.1. im Gespräch ist…

Die Verlegung der Leipziger Demo von Montag auf Mittwoch ist ein genialer Schachzug, auch wenn er zunächst nur der Not gehorchte: Die Stadtverwaltung hat nämlich, nachdem sich sich mit den Veranstaltern ursprünglich für Montag schon geeinigt hatte, urplötzlich NACH dem Gespräch eine andere Anmeldung für dieselbe Route aus der Schublade gezaubert und dann Pegida beschieden, die Demo am Montag sei leider unmöglich… Der unglaubliche Vorgang wird hier geschildert. Ätsch, nun wird eben am Mittwoch demonstriert, mit noch mehr Zulauf!

Wie stark der Druck aus der Bürgerschaft ist, zeigt sich in der lokalen Monopolpresse Leipziger Volkszeitung: Entgegen der Berichterstattung sind die Leserbriefe (wohlgemerkt: sogar die abgedruckten!) zu 80 Prozent pro Pegida/Legida. Inzwischen musste die LVZ, als meines Wissens erstes Printmedium aus dem Mainstream, nach Druck aus der Leserschaft sogar das 19-Punkte-Papier von Pegida dokumentieren.

Ob die Blockparteien nochmal, wie am vergangenen Montag, 30.000 Gegendemonstranten dagegen aufbieten können, ist sehr zweifelhaft. Da wurde ja Studenten und Uni-Verwaltung freigegeben und diese zur Demo gekarrt, Staatsbedienstete wurden wie zu SED-Zeiten mobilisiert. Das kann man nicht oft machen…

Zudem haben sich die Gegendemonstranten durch Gewalt diskreditiert. Während die in Leipzig politisch-korrekte Polizei und die LVZ unter der Überschrift „weitgehend friedlicher Verlauf“ den Ablauf beschönigten, konnte man im Kleingedruckten lesen: Die Antifa hat ein Auto angezündet und die Polizei mit Feuerwerk beschossen und mit Flaschen malträtiert. So etwas spricht sich rum…

Titel_COMPACT-2015_01-426x600*** COMPACT 1/2015 mit Schwerpunkt „Multikulti Merkel gegen Pegida“. Hier das Heft bestellen! Hier das Vorstellungsvideo sehen! *****

Dass die Antifa am 12.1. noch  viel schlimmer wütete, zeigt der folgende Augenzeugenbericht. Da er von einem langjährigen Leser dieses Blogs verfasst ist, halte ich ihn für vertrauenswürdig. Was die Demo am 21.1. angeht, sollte man sich aber nicht Angst machen lassen: Da wird Legida auf dem achtspurigen Innenstadtring demonstrieren, der historischen 89er-Route. Die Möglichkeit für die Antifa zu Übergriffen sind dort nicht so gegeben wie im dunklen und winkeligen Waldstraßen-Viertel vom 12.1. Deswegen: Teilnahme an Legida am 21. Januar ist Pflicht für alle Demokraten und Patrioten! Wir sind das Volk! (Beginn: 18.30 Uhr, Augustusplatz)

—– Augenzeugenbericht Legida vom 12.1. ———-

In der Tat ist Leipzig die Stadt, in der die Kräfte des Lichts und der Finsternis am heftigsten aufeinandertreffen.

Den letzten Rest meines Vertrauens in die “Demokratie” habe ich nunmehr verloren.

Was in der Presse als “Sternmarsch” rund um die Legida-Demonstration bezeichnet wurde, war, wie zu erwarten, in Wirklichkeit ein einziges Kesseltreiben.

Pogromstimmung ist kein falscher Ausdruck dafür.

Mit der Deutschland-Fahne (Schwarz-Rot-Gelb) näherten wir uns dem Ort der Veranstaltung, und das von der Stadt genehmigte Spießrutenlaufen nahm seinen Anfang.

“Pfui, schämt euch” bekamen wir wegen der Fahne zuerst zu hören.
Es ging weiter mit “Nazi-Schweine, Nazi-Schweine”.
Ein paar Meter weiter wurden wir mit Wasser bespritzt.

Wir, das waren ich, meine Freundin und ihr kleiner Sohn.

Kurz vor dem Erreichen des Treffpunkts ging es nicht mehr weiter, wir stießen auf die Blockierer.
Die Polizei
zeigte uns nicht den Umweg, auf dem wir sicher zum Ziel gelangen konnten,
sondern riet uns, nach Hause umzukehren.
Ein Geleit durch die aufgehetzte Meute könne sie uns nicht bieten.
Es kann nur gemutmaßt werden, wie viele Menschen aus diesem oder einem ähnlichen Grund nicht an der Demo teilgenommen haben.

Ich wollte mir das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Versammlungsfreiheit nicht nehmen lassen, rollte die Fahne ein, klemmte sie in der Hand an mein zusammengerolltes Banner
“Deutsche ‘Mischpoke’ gegen US-Imperialismus”
und kam nur dreißig, vierzig Meter weit, als ein Antifant auf mich zusprang und mir Fahne und Banner, woran ich mich klammerte, entreißen wollte.
Es war der blanke Hass in Menschengestalt.
Ein Faustschlag traf mich mitten ins Gesicht, ich spüre ihn jetzt noch.
Laut schrie ich “Hilfe, Hilfe”, die Polizei kam, rettete mich, aber nicht das zerstörte Banner. Die Gewalttäter konnten entkommen.

Die seelische Demütigung war stärker als der körperliche Schmerz. Sie legte sich erst im Verlaufe des Abends, ist aber bis jetzt nicht ganz verschwunden.

Nach längerer Pro-Forma-Befragung und kurzem Abwägen entschlossen wir uns dennoch zur Teilnahme, denn JETZT zeigte man uns auf einmal den Umweg (andere Polizisten?).

Auf die Reden vor dem Demo-Spaziergang konnte ich mich kaum konzentrieren (einen Redner hatte ich schon in Dresden gehört), der Spaziergang selbst war gespenstisch.
Immer wieder flogen von den Seitenstraßen Gegenstände über die Polizeiabsperrung hinweg, die Musik von ‘Freude schöner Götterfunken’ (von vielen Anwohnern auf Vorschlag der Linken auf die Straße geworfen) ist mir gehörig vergangen. Auch die Redebeiträge wurden immer wieder überschallt und überschrien.
Den Rückweg durften wir zunächst nur über zwei Routen bewältigen, doch kamen wir auf dem kürzeren Weg wegen einer weiteren Blockade nicht weiter.

Erst nach einer Weile löste sich die Menschenansammlung auf.

Gelohnt hat sich die Rede des Hauptveranstalters, sie ergriff das deutsche Herz und ist einer weiteren Verbreitung würdig.
Mehrmals riefen die Legida-Zuhörer “Keine Gewalt, keine Gewalt”.
Doch frage ich mich nun:

Es es die Mühe wert, sich weiterem Ungemach auszusetzen?
Es wäre schade, wenn die einzige Bastion zwischen Dresden und dem Westen fallen würde.

Oder der ungezügelten Einschüchterung durch eine perverse Politiker-, Pfaffen- und Pressekaste nachgeben?
Die Gewaltbereiten bzw. Provokateure sind auf deren Seite.

Einsortiert unter:Uncategorized

104 Responses

  1. heidi heidegger sagt:

    sehr solidarisch von dir. stark. und 10tsd.:that’s the spirit.nach vorne denken und reden. richtig.

    und ‚deine‘ sachen auf hartkerntv/utube,also vom anderen ende des seils der elsässer-bewegung,kratzen auch an den tausendern. so muss dit!

    j.e.=der splitter im gewebe der existenz der herrschenden klasse.

  2. Aristoteles sagt:

    Ich möchte an dieser Stelle die Stellungnahme eines Mitarbeiters der Uni Leipzig hinzufügen, die – wie ein kleiner Lichtblick im Dunkel – in meinen Besitz gelangte:

    „Sehr geehrter Rektorinnen,
    […]

    hiermit bitte ich Sie um Verständnis dafür, dass ich Ihrer Bitte, am kommenden Montag [12.01.] ab 15.00 Uhr keine Lehrveranstaltung durchzuführen, nicht nachkommen werde.
    […]

    Nach mehrmaliger Lektüre des Positionspapiers von LEGIDA kann ich ausgehend von meinem derzeitigen Kenntnisstand weder rassistisches noch exklusiv-nationalistisches noch sexistisches noch fremdenfeindliches Gedankengut darin erkennen. Ich bitte darum, dass Sie meine Wahrnehmung tolerieren und mich nicht selbst
    – als fremdenfeindlich stigmatisieren,
    – als nicht-weltoffen (wie die meisten Menschen mache ich allerdings nach meiner Rückkehr nach Hause die Tür zu)
    – als nationalistisch in dem Sinn, dass ich die eigene Nation chauvinistisch über eine andere stelle
    (meine Nation [wie ‚Natur‘ von ’nasci‘ = ‚geboren werden‘] ist mir eher in der Weise näher als andere, wie einem Vater das eigene Kind näher ist als das des Nachbarn),
    – als sexistisch, weil ich glaube, dass es vorrangig zwei biologische Geschlechter gibt,
    – als rassistisch, weil ich (die Indianer Nordamerikas vor Augen habend) Angst vor dem demographischen Ethnozid des deutschen Volkes bzw. der deutschen Völker habe.

    Des Weiteren bitte ich Sie darum, genauso wie ich Ihre Teilnahme und die der Studenten an den Anti-Legida-Demonstrationen offenherzig respektiere, meine Zivilcourage zu tolerieren dahingehend, dass ich mir das in der BRD gelernte Recht auf freie Meinungsäußerung zu eigen mache und an der Demonstration von LEGIDA teilnehmen werde, um auf das Unrecht hinzuweisen, das den Völkern durch eine unverantwortliche Schulden- und Militärpolitik des Westens widerfährt.

    Die seit den 60er Jahren stattfindende Islamisierung Deutschlands (gegen die ich mich ausspreche, ohne dadurch meinen Respekt vor der islamischen Religion zu verlieren) ist ein Faktum, für das die Muslime selbst nur zum geringen Teil verantwortlich sind.
    Sie ist die Folge einer Amerikanisierung Europas und der Welt, durch die Flüchtlinge aus ihrer Heimat und Völker aus ihren Traditionen entwurzelt werden
    (vergleichbar mit der Hellenisierung Judäas durch die Seleukiden im 2. Jahrhundert vor Christus, gegen die sich die Makkabäer auflehnten).

    Zu guter Letzt bitte ich Sie darum, mit dafür Sorge zu tragen, dass es nicht irgendwann auch in der BRD zu staatlich verordneten Demonstrationen wie in der DDR kommen wird, an denen nicht teilzunehmen für manche Verweigerer damals unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen konnte.

    Im Vertrauen auf den Respekt vor der freien Meinungsäußerung und vor der Versammlungsfreiheit (deren Blockade bekanntlich gegen das Versammlungsgesetz verstößt)
    und in Anrufung meines geliebten heiligen Vaterlandes

    verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

    […]“

  3. Aristoteles sagt:

    Korrektur: „Sehr geehrte Rektorinnen […]“

  4. Anonyma sagt:

    “Mit der Deutschland-Fahne (Schwarz-Rot-Gelb) näherten wir uns dem Ort der Veranstaltung, und das von der Stadt genehmigte Spießrutenlaufen nahm seinen Anfang.“

    Was soll denn immer wieder dieses Schwarz-Rot-Gelb?
    Kann da jemand nicht zwischen Gelb und GOLD unterscheiden?

    Der Goldschatz ist uns zwar geraubt (vielleicht nur gelbes Katzengold übrig) – aber das auch gleich bei der Bezeichnung der Flaggenfarben zum Ausdruck zu bringen, geht doch zu weit… (Aristo!)

  5. daniel sagt:

    Schlecht wäre es nicht, bin wirklich sehr gespannt. Auch in Magdeburg werden am 19.01.2015 über 2000 Menschen erwartet. Alles Ostdeutsche Städte. Leipzig , Dresden und Magdeburg können vielleicht schon bald 50.000 Bürger sein, das kann man dann wirklich nicht mehr wegignorieren

  6. Leri sagt:

    Ich weiß nicht was für ein ‚Spirit‘ in Leipzig herrschte, ich hoffe jedoch ein anderer als in Dresden.
    Das was ich über die rt-live-Übertragung mitbekommen habe, hat mich nicht angesprochen.
    Lieblos, ‚Geistlos‘.
    Ich verstehe das es schwierig ist, mit Redeinhalten.
    Suren-Rezitierung à la Stürzenberger, auf keinen Fall.
    Unterdrückte Medienberichte über Kriminalität vorlesen? Na toll, sehr zielführend, nein.
    Würde eventuell nur ‚Hassgefühle‘ erzeugen bzw. ansprechen – niemals.
    Zusammenheitsgefühl? Ja, aber mit bedacht.
    Eine irgendwie geartete ‚Opferrolle‘, als von Politik, Medien, oder sonst irgendwen verraten … arme arme Schäfchen? Wie ‚würdelos‘ wäre das denn?
    Und vor allem, was soll es bringen? Nichts!
    Es bleibt also viel zu tun, die Orgas sind am planen.
    Ich wünsche allen viel Erfolg, eine ‚glückliche Hand‘ bei der Gestaltung. Vor allem, wünsche ich die Kraft des ‚Hinterfragens‘, auf das es vermieden wird, das irgendeine (auch noch so gut gemeinte) ‚Aktion/Rede‘, in aufkommenden Gewaltgefühlen gipfelt.

  7. heidi heidegger sagt:

    @waldi,du fehlst!

  8. heidi heidegger sagt:

    wir sind nicht alle,es fehlen uns die @waldileins!

  9. Traun sagt:

    Zwei Österreicher zur BAGIDA in München

    Als wir endlich zum Sendlinger Tor kamen, war die ANTIBAGIDA schon im vollen Gange.
    Der Kundgebungsplatz war profimäßig vorbereitet:
    Robuste Rednertribünen, der Platz hell ausgeleuchtet und vor allem eine leistungsstarke Lautsprecheranlage verbreitete Volksfeststimmung.
    Bedeutungsschwere Reden wurden von Blas-und Schuhplattlmusik abgelöst,nach dem Motto: wir sind die Guten .

    Ganz anders bei der BAGIDA.
    Der Ort lag im Dunklen, die nahegelegene Kirche hatte unseretwegen die Beleuchtung abgeschaltet,wenig Menschen.
    Allmählich füllte sich der Platz.
    Sosehr wir uns anfänglich wie in einem Pferch fühlten ,so froh waren wir später über die von der Polizei aufgestellten Absperrungen.
    Als nämlich die ANTIBAGIDA Veranstaltung vorüber war,strömten all diese hochstimmten Menschen zu uns herüber, bildeten einen dichten Cordon um uns,und verwandelten sich innerhalb kurzer Zeit in eine tobende Menschenmenge.
    Angefeuert von Trommelwirbel und Pfeifkonzerten ergaben sich diese Gutmenschen in wilde Hass-und Schmähgesänge.

    Wenn wir mit unseren Plakaten nahe zu ihnen an die Absperrung herankamen, steigerte sich der Lärm in ohrenbetäubendes Gejohle.
    So mussten sich Christen oder Gladiatoren in den römischen Arenen vorgekommen sein.
    Nur, wir hatten keine Todesängste, im Gegenteil.
    Uns hat es richtig Spaß gemacht, wie die Toleranten sich „pflanzen “ ließen.
    Allerdings wurden wir auch von der Polizei geschützt.

    Die war korrekt, um Deeskalation bemüht und zeigte uns zum Schluss, wie wir unbeschadet über Nebenstrassen in unser Quartier zurückfinden konnten.

  10. teleherzog sagt:

    @Aristoteles sagt:
    15. Januar 2015 um 14:49
    ein mutiger Mitarbeiter der Uni Leipzig
    ..aber nur den Mutigen gehört die Welt😀
    Hier für ALLE ein historischer Rückblick , wie die 68er Generation die Presse genannt hat, verteilt es weiter!

    Das Unwort des Jahres , hier wird die Jury durchleuchtet, wen wundert da noch irgendwas😀
    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/01/ard-ente-unwort-nicht-von-journalisten.html

  11. kuk sagt:

    MEIN INTERVIEW MIT EINEM DEUTSCHEN IS-KÄMPFER

    http://juergentodenhoefer.de/islamischer-staat-das-interview/

  12. heidi heidegger sagt:

    @ kuk
    15. Januar 2015 um 17:33

    hodentöter? war der nicht bei burda? merkt man immer noch den stallgeruch.

  13. blechtrommler sagt:

    Leri – „Es bleibt also viel zu tun, die Orgas sind am planen.“ Es sollten jeden Montagabend vom letzten Sprecher Hausaufgaben aufgegeben werden für nächsten Montag – im Selbststudium, in Lerngruppen, in Seminaren (an der Leipziger Uni), zu Themen wie „Genozid qua Rassenvermischung“ „Die wirklichen Gewinner einer den anderen Völkern verordneten Einwanderung“ – etc.

    Journalismus könnte – wäre er nicht auf bodycounting und Sensationsheische zu sehr schon in Fleisch und Blut – und vielleicht auch wegen seiner stupid Endabnehmer unheilbar – krank, das mit bewerkstelligen. Er müsste es natürlich wollen, was nicht logisch wäre, da er von der Serie (der Wiederverkaufbarkeit) profitiert, die Seriezität vielleicht erst macht!

  14. Citoyen sagt:

    Die in Leipzig so verbreitete aktive Ablehnung von Heimat, Volk und Nation sollte man nicht als Toleranz auslegen. Das hat nichts mehr mit Subkultur und dem Willen zu friedfertigen und konstruktiven Zusammenleben zu tun, sondern ist Ausdruck einer massenhaften und konzentrierten Persönlichkeitsstörung. Darunter befinden sich psychatrische Fälle von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Diese armen Menschen sind ein manifester Beweis dafür, dass positiver Bezug auf Herkunft, Kultur, Heimat und Familie für die menschliche Identitätsbildung notwendig sind. Wenn die Identitätsbildung gestört wurde, finden sich identitätsgestörte Charaktere, die in der antideutschen „Antifa“ – nicht sich wohl fühlen – sondern ihre Zwänge ausagieren.

    Die Linken haben eine Schlüsselrolle. Wenn Linke versagen, d.h. an ihrer gesellschaftlichen, menschlichen und historischen Aufgabe scheitern, und die „Linken“ in Leipzig und Sachsen sind überwiegend bereits gescheitert bzw. haben gar nicht erst versucht den Kampf für Frieden, Bürger- und Menschenrechte und Demokratie zu führen, dann müssten neue Strukturen und Organisationen gebildet werden um politisches Handeln auf verschiedenen Ebenen und in bestimmten Formen überhaupt zu ermöglichen, ansonsten bliebe jedes Engagement individuell, vereinzelt, also wirkungslos. Die „Linken“ Strukturen nicht nur in Connewitz haben ein Interesse daran, die politischen Debatten an sich zu ziehen und zu dominieren. Die Verantwortlichen haben mittels taktischen und manipulativen Verhaltens in Organisationen und Kleingruppen aller Art und aufgrund ihres privilegierten Zuganges zu Medien (Multiplikatorfunktion) durchaus das Potential, jeglichen gesellschaftlich wirksamen Protest und Widerstand zu verstärken oder einzudämmen und zu lähmen.

    Die aktuellen Demos könnten vielen Menschen helfen, aus der Lähmung und Instrumentalisierungsfalle zu entkommen. Die aktuellen Demos sind geeignet, Menschen aufzuwecken und zu politisieren. Demos sind kein Selbstzweck. Der Sinn und Zweck besteht in gesellschaftspolitischer Bildung und Mobilisierung. Die bisher Ahnungslosen und Gedankenlosen haben die Chance sich ihrer staatsbürgerlichen Verantwortung zu erinnern.

  15. blechtrommler sagt:

    Bezüglich der „Endabnehmer“ bin ich aber optimistisch; die wissen es vorerst nicht besser.

  16. Manfred Gutsche sagt:

    @ h.h.
    Jetzt laufen schon wegen dieser „Gestalt“ die Bloger weg!!!!

    Schade!

    Habe in meinem sehr langem Leben solch „UNGESTALT“ noch
    nicht erleben.

    Diese Person maß sich doch an meinen Vornamen wie auch
    andere zu „verhunzen“,finde das schon frech und unverschämt!

    Wenn Herr Jürgen Elsässer das macht akzeptiere ich es,ja!
    Aber nicht wenn es hier wie ich ein Gast ist!

    MEINE VORNAME IST Manfred und nicht „Manni“ also kappa!
    Mfg

    Manfred (Bin ein DEUTSCHER und schütze das Deutschtum!)

  17. blechtrommler sagt:

    Wir, die wir hier wirklich Wege aus dem Desaster suchen und nicht nur zuschauen und Wetten abschließen wollen aufs „Außengeschehen“, sollten uns wirklich außengeschehenswirksam zusammentun.

    Wie wäre es vorerst mit einer öffentlichen Ansprache an Pegida seitens der die Wahrheit rezipierender Compact und Elsässerblog – Leser ?
    Vielleicht könnte der Chefredakteur sie baldigst vor Ort selbst verlesen?

  18. blechtrommler sagt:

    Der Focus(?)chef, gefragt, wer denn sowas lesen wolle: „Der Köder muss dem Fisch schmecken – nicht dem Angler!“

    Thats all u have2know, fishes!

  19. Manfred Gutsche sagt:

    NACHTRAG!
    Hoffe doch das sich die Teilnehmer von der USMERKEL – SA
    nicht einschüchtern lassen – sonst könnt ihr gleich aufhören mit
    LEGIDA & PEGIDA!

    Das diese Klasse meist in soliden Lebensverhältnissen lebt
    wollen wegen der GEGENGEWALT nicht ihre Gesundheit ris-
    kieren,ist doch schade.

    Darum eignen sich DEUTSCHE heutzutage nicht mehr für eine
    Sache „zu maschieren“!

    Da ihr von MERKEL KONSORTEN UND DER LÜGENPRESSE
    schlecht geredet werdet -bitte,bitte wehrt euch und schützt euch
    mit zulässigen KÖTERABWEHR SACHEN!!!

    SCHNÜPPEL schützen nicht genug – Nur GEL-Pfeffer-Spray!!!
    Das verweht nicht durch Wind/Sturm! Ist wirklich wirksamer!!!

    Gibt es in 40ml & 300ml ist nicht billig – aber sehr wirksam gegen 2-beinige „Köter“!!!

    Mfg

    M.G.

  20. rubo sagt:

    @heidi heidegger: Sie sind wie immer geschmack- und respektlos, aber J.E. mag Sie wahrscheinlich sehr. Andere hat er nach simpleren Auswürfen schon ermahnt.
    Herr Todenhöfer war so mutig und ging unter amerikanischem Bombenhagel nach Irak zu Saddams Zeiten, als deutsche Journalisten, wie immer wenn der Ami befiehlt, vorauseilend zu Hause blieben oder bestenfalls embedded mit den GIs gingen.

  21. Neukunde sagt:

    Auch in der Provinz wurde am 12.01. demonstriert. In Villingen (Schwarzwald) fand auf dem Platz vor dem Münster eine PEGIDA-Demonstration mit ca. 100 Teilnehmern statt.
    Das tolerante Gegenbündnis bewarf die Demonstranten mit Wasserbeuteln und schaltete die Beleuchtung des Münsters ab.

    Die Berichterstattung der Lügenpresse über die Vorfälle ist auf dem Niveau einer Schülerzeitung angekommen. Eine Schande für das Land der Dichter und Denker.

  22. blechtrommler sagt:

    Liebe Freunde in den windigen Straßen des Rumpfstaates Deutschland, die Ihr unseres Wohlwollens sicher sein dürft angesichts Eures nicht nachlassenden Insistierens in deutsche Selbstbestimmung, an Euch wenden sich die Leser des Monatsmagazins Compact – bestrebt im Erkennen der Wahrheit, fernab von allen verordneten Denkschablonen, Leser eines politischen Monatsmagazin, selbst schon Opfer verleumderischer …

    Wer übernimmt, redigiert, neuschreibt?

    Aristo – sind Deine Ties zur Uni strapazierfähig?

  23. blechtrommler sagt:

    korr.“.., d a s selbst schon Opfer …..“

  24. blechtrommler sagt:

    korr.“ …, dessen Chefredakteur selbst schon mit dem Maulkorb bedroht wurde ….“

  25. Mark sagt:

    Ich habe gestern das CAMPACT (nicht COMPACT!) Newsletter mit folgenden Worten abbestellt:
    „Abbestellt, wegen subtiler Hetze durch Campact gegen einen wesentlichen Bestandteil der deutschen Bevölkerung.
    Trotzdem seitens der Medienmacht eine Kultur der Angst betrieben wird (wie zur NS-Zeit), trauen sich einige Unerschrockene, in Vertretung der verängstigten Mehrheit, auf die Straße, demonstrieren friedlich und lassen geduldig die allgegenwärtige, schändliche Diffamierung über sich ergehen.
    Obwohl der Inhalt des Positionspapiers von Pegida nur von Extremisten als fremdenfeindlich bezeichnet werden kann, bin ich nicht Pegida, und ich bin nicht Charlie; ganz sicher aber trete ich für die freie Meinungsäußerung ein. Und daher:
    Leben Sie wohl!“

  26. Das Interview ist krass. Eigentlich eine Kriegserklärung gegen die moderne gebildete Welt von jemandem der 500 Jahre zurück ist…

  27. Bengtsson sagt:

    heidi:

    Bin froh, daß Sie hier sind. Das Salz des Blogs mit einigen anderen. Verstehe nur nicht, wo chicano und viele weitere, die einst dieses forum so positiv geprägt haben, geblieben sind…

  28. Imogen sagt:

    Ich habe in Köln meine hochzeit gefeiert. Meine mutter mag es mit argarthi.
    Dresden ist auch mein Leben obwohl ich den Osten ablehne.

  29. Siggi sagt:

    Tolle Sache!
    In Leipzig jetzt also jeden Mittwoch und in Dresden jeden Montag – so kann man wöchentlich beide Demos mitnehmen.
    Habe vor in zwei Wochen Urlaub zu nehmen und dann Mo nach DD zu fahren und am MI nach Leipzig – und am Di will ich in Sachsen asylkritische Flugblätter verteilen. So sind drei Tage Urlaub am sinnvollsten genutzt.

    Übrigens hier noch mal die PEGIDA-Demozahlen vom letzten Montagabend:

    -Dresden 40.000 (Anonymus spricht sogar von 60-70.000!)
    -Leipzig 5.000
    -Suhl 650
    -Schwerin 1.000
    -Düsseldorf 450
    -Hannover 250
    -Kassel 220
    -Würzburg 400
    -Berlin 500 (+450 in Marzahn zeitgleich gegen Scheinasylanten) = 950
    -Villingen 120
    -Saarbrücken 450
    -Stralsund 400
    -München 1800
    -Brandenburg 60
    -Köln 150

    …und nächsten bzw. übernächsten Montag kommen noch weitere Städte (ich glaube Duisburg, Chemnitz und Münster und weitere dazu!)

    Da kommt eine gewaltige Welle ins Rollen! Super; Deutschland ich bin so stolz auf dich!

    Jetzt auf keine Fall nachlassen und auch die kleineren Demos unbedingt am Laufen halten; wir müssen uns richtig festbeißen; sie sollen merken dass wir den viel längeren Atem haben.
    Die versiffte Antifa und die Lügenpresse kriegen uns NIE klein, wir werden siegen!

    Gegen Überfremdung und Asylmissbrauch – alle auf die Straßen! Bringt Deutschlandfahnen und Tranparente mit.

  30. rubo sagt:

    Hier ein Beispiel, wie verworren die Informationslage ist, aber wahrscheinlich Absicht des Hegemon. Ehrlich, ich weiß nicht, wer hier das richtige tut, aber wer welchen Paß hat, ist doch unwichtig!

    PEGIDA-Mitorganisator ist US-Staatsbürger

    15. Januar 2015 von beim Honigmann zu lesen
    In eigener Sache: PEGIDA-Mitorganisator ist US-Staatsbürger – der Protest wird bewusst am eigentlichen Thema vorbei gelenkt! Warum wir PEGIDA für unterwandert halten und uns ab sofort mit PEGADA und den dazugehörigen Demonstrationen mit den Namen EnDgAmE solidarisieren.

    Zunächst erstmal möchten wir betonen, dass sich diese Erklärung nicht gegen PEGIDA Demonstranten richtet. Euer Protest ist berechtigt, jedoch bekämpft PEGIDA nur Folgeerscheinungen keine Ursachen. Unser primäres Problem ist nicht der einzelne Flüchtling der unfreiwillig aus Syrien, dem Irak oder aus Afghanistan nach Deutschland kommt, unser primäres Problem sind die Vereinigten Staaten von Amerika, die mit Ihrem Bombenholocaust den ganzen Planeten in Schutt und Asche legen und maßgeblich für diese Flüchtlinge verantwortlich sind. Die USA haben in den vergangenen 20 Jahren nicht einen einzigen dieser Flüchtlinge aufgenommen. Dies verschweigt die Dresdner PEGIDA Führung aber wissentlich und schürt damit weiter Missverständnisse zwischen Muslimen und Nichtmuslimen.

    Im Unterschied zu vermeintlichen alternativen Journalisten wie Ken Jebsen, haben wir unseren Arsch selbst nach Dresden bewegt, um uns ein eigenes Bild zu machen. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass in Dresden entgegen der weitläufigen Meldungen der deutschen Lügenpresse, weder Nazis noch Rassisten “marschieren”, sondern ganz normale Bürger ihr Recht auf Demonsrations- und Redefreiheit wahrnehmen. Nur für einen geringen Teil dieser Demonstranten ist die “Flüchtlingsproblematik” der Beweggrund dafür auf die Straße zu gehen. Der überwiegende Teil dieser Menschen hat schlichtweg die Selbstgefälligkeit der Berliner Politamöben satt. Diesen Menschen sei gesagt: Bitte tut uns den Gefallen und geht unabhängig von dieser Erklärung auch weiterhin protestieren – jeden Montag!

    Warum die PEGIDA Organisatoren unglaubwürdig sind

    (1) Einer der Mitorganisatoren in Dresden hat zugegeben, einen US-Pass zu besitzen[1].

    (2) Die Technik die bei den PEGIDA Demonstrationen in Dresden zum Einsatz kommt wird teilweise von der Polizei gestellt. [2]

    (3) Am 5. Januar machten sich Friedensaktivisten mit einem US-kritischen Plakat auf den Weg zu PEGIDA nach Dresden und wurden aufgefordert dieses umgehend abzuhängen[3].

    (4) Der ehemalige Leipziger Polizeikommissar Stephane Simon und Amerika-Kritiker, der am vergangenen Montag den 12. Januar, die Liveschalte der ZDF-Nachrichtensendung “Heute” unterbrach, hat inzwischen Redeverbot bei PEGIDA und wird von den Organisatoren Bachmann, Jahn und Oertel geschnnitten[4].

    (5) Wasser reden, Wein saufen! Wer gegenüber deutschen Medien richtigerweise “Lügenpresse” skandieren lässt, aber CNN und Al Jazeera bereitwillig Interviews gibt, ist nicht nur unglaubwürdig, sondern lässt sich für wen auch immer instrumentalisieren[5].

    (6) Entgegen der Bekundungen der Organisatoren ist PEGIDA nicht überparteilich, sondern hegt rege Kontakte zur AfD. Erst in der Vergangenen Woche kam es zwischen den PEGIDA Organisatoren und Vertretern der AfD zu einem Treffen, indem eine weitreichende Zusammenarbeit vereinbart wurde. Ein echter Bürgerprotest sollte unseres Erachtens fern ab jeder Partei stattfinden[6].

    (7) Bachmann betont immer wieder, dass er mehr Geld für die Polizei haben möchte. Wohin das in den vergangenen Jahrzehnten geführt hat wissen wir alle. Wir leben heute in einem Polizeistaat, der besser organisiert ist als die Stasi zu DDR-Zeiten mit über 300.000 Mitarbeitern.

    Ist unsere Erklärung ein neuerlicher Versuch der Spaltung?

    Ausdrücklich Nein! Diese Erklärung richtet sich nicht gegen die Demonstranten, sondern gegen die Organisatoren und deren Auftraggeber im Hintergrund. Schon mal darüber nachgedacht, dass PEGIDA vielleicht schon die Spaltung war? Man braucht sich gegenwärtig eigentlich nur mal die Deutschen anzuschauen. Diese wurden mit PEGIDA bereits sauber in zwei Lager gespalten.

    Warum PEGADA?

    1. FÜR ein souveränes und neutrales Deutschland, Friedensvertäge und Abzug der Besatzer!
    2. FÜR direkte Demokratie, Volksentscheide und eine Regionalisierung! Gegen Zentralismus!
    3. FÜR den Rücktritt der BRD Schandregierung! FÜR eine Verfassung für das deutsche Volk!
    4. FÜR den sofortigen Austritt der BRD aus der NATO!
    5. GEGEN das Abhören und Ausspionieren privater Daten europäischer Bürger!
    6. KEIN Fracking auf europäischen Boden!
    7. FÜR ein ENDE des ständig ansteigenden Wachstums- und Konsumwahns!
    8. GEGEN die Vergiftung unserer Lebensmittel durch Monsanto, Nestlé, und Co.!
    9. EIN ENDE der Ausbeutung der 3. Welt, FÜR fairen Handel!
    10. FÜR freie und neutrale Medien, GEGEN Kriegshetze!
    11. FÜR die sofortige Aufhebung der Russlandsanktionen!
    12. GEGEN TTIP, TISA, CETA usw.! Freihandelsabkommen dienen nur den Großkonzernen!
    13. FÜR Frieden, Einhaltung des Völkerrechts und sofortiges Ende des Drohnenkrieges!
    14. FÜR ein stabiles und faires Finanzsystem sowie deutsche Goldreserven auf deutschem Boden!
    15. FÜR die Erforschung/Entwicklung/Förderung freier und erneuerbarer Energien!
    16. FÜR den Stopp der Krankmacherei und Abzocke durch die Pharmalobby und Klinikkonzerne!

    PEGADA auf Facebook:

    https://www.facebook.com/…/PEGADA-Patriotis…/542745825828572

    Die erste bundesweite PEGADA Kundgebung findet am am Samstag den 24. Januar um 14:00 Uhr in Erfurt statt. Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz. Facebook Veranstaltung:

    https://www.facebook.com/events/329180510624083/

  31. heidi heidegger sagt:

    @ Bengtsson
    15. Januar 2015 um 19:25

    babe!♥wirst du wohl du zu mir sagen,hmm+heast!?,alter freund. alles klar.gerade zurück aus der rentnerkneipe/unteres souterrain:dart und schachspielen und wie fast immer verloren (bin wohl zu jung für die vollprofis/vollrentner,pah!) ist der alte auf der brücke?was geht?muss mich erstma orientieren und komm‘ gleich wieder zudir.

  32. Wahr-Sager sagt:

    @Citoyen:

    D’accord. Wir leben in einem echt kranken System, in dem alles ins Gegenteil verkehrt ist: Feigheit wird zu Courage, Aggressivität zu Friedlichkeit, Intoleranz zu Toleranz, Meinungsfreiheit gilt nur innerhalb der linken Clique. Eine Abneigung gegen einen Teil von Gruppen wird als Pauschalverurteilung deklariert, womit der Beleg erbracht ist, dass Linke (bzw. ein Großteil dieser) überhaupt nicht differenzieren wollen und sich jedes Argument so auslegen, wie es in ihr bequemes Feind- und Weltbild passt.

  33. heidi heidegger sagt:

    @ruby
    15. Januar 2015 um 18:30

    das ist richtig. aber wir heidis mögen ihn noch viel mehr.aetsch! wir kommunisten sind rau aber herzlich.war immer so.

  34. heidi heidegger sagt:

    @ Bengtsson
    15. Januar 2015 um 19:25

    salt of the earth? warum sagst du sowas,freund*flenn* ..geht schon wieder;und weiter im text:@m.g. :das mit der ringvorlesung kannst du glatt vergessen. so!

  35. Aristoteles sagt:

    @blechtrommler

    „Aristo – sind Deine Ties zur Uni strapazierfähig?“

    Wo denken Sie hin?!
    Bin in gewisser Weise nur über Umwege an den Text des Mitarbeiters gelangt.

    Wäre aber einem Treffen mit Compact-Foristen sehr aufgeschlossen (auch Yilmaz und Saumakos, wenn ich denen nicht zu rechts bin (Vermisse aber auch sehr meinen Liktor kaeptnbrise (Wahr-Sager wird’s mir verzeihen)).

    An der Uni
    – denkt man entweder an den nächsten Barcelona- oder London-Flug mit Ryanair,
    – unterschreibt ein Probeabo bei der SZ,
    – bastelt an seiner Karriere
    – oder vertieft sein Hirntrauma durch Mitarbeit im Stura (Studentenrat) — dem verlängerten Arm der Antifa.

    Zur PegIda-Bewegung:
    Sie mag gesteuert sein (sehr wahrscheinlich), doch hoffe ich, dass sie sich durch Abspaltversuche, Lügengeschichten, False-Flag-Aktionen NICHT auseinanderreißen lässt.
    Der letzte Rest des deutschen Volkes ist in BEWEGUNG!

    Ich erinnere mich noch, wie WOLFgang Eggert, dieser FUCHS, im Forum zu Hogesa Stellung bezog und irgendwas von Testosteron in die Welt setzte …
    (was mir bei der Antifa-Attacke vielleicht fehlte… Aber was machen mit einem Akademiker-Bizeps? War komplett überrumpelt. — Alles klar, Manfred!).
    Seitdem rollt da sowas wie ein DEUTSCHER Rock’n’Roll – und Dresden ist jetzt schon (wieder) in die DEUTSCHE GESCHICHTE eingegangen. (Das sollten alle bedenken, die weiter dazu beitragen möchten und herkommen möchten, auf dass der Eintrag ins Geschichtsbuch dicker und größer werde.)

    Zur PegAda-Bewegung:
    Ich hoffe, es wird ihr nicht gelingen, die Pegida-Bewegung aufzusplittern, wenn sie, wie die Regenbogen-Bewegung, das deutsche Volk VERGISST UND NICHT den Erhalt bzw. die Wiedergeburt der deutschen Ethnien und der deutschen Kultur in ihr Programm aufnimmt. (Das Legida-Programm ist dem PegAda-Programm ansonsten sehr ähnlich.)
    Mit den Linken, die noch eine Empfindung für Volkszusammengehörigkeit haben, sollte eine Zusammenarbeit sowieso möglich sein. (Und Wagenknecht und Lafontaine sollten endlich aus ‚Die Linke‘ austreten und für IHR Volk und für Schiller und Goethe streiten!).

    Wie Siggi bin ich der Meinung, dass man die wenigen hundert Teilnehmer in den westdeutschen Städten nicht abtun sollte. Deren Teilnahme setzt ein hohes Maß an Mut voraus.

    Generell wäre aber meine Empfehlung, dass diejenigen letzten Deutschen, die es sich auch nur irgendwie finanziell, beruflich oder privat leisten können, in den Osten MIGRIEREN und mithelfen, die letzten Flecken deutscher Erde wie Juda nach der Abspaltung von Israel gegen die Hellenisierung (oben vom Uni-Mann angesprochen), Romanisierung, Osmanisierung, Afrikanisierung, Asiatisierung, Amerikanisierung zu bewahren.

    Das geht mit GEIST.

  36. Prometheus sagt:

    Sehr gelungen und treffend:

  37. Anonyma sagt:

    “Der Köder muss dem Fisch schmecken – nicht dem Angler!”

    Thats all u have2know, fishes! (blechtrommler)

    RICHTIG. ….das drängt sich mir auch auf.
    Vermuten wir mal: Ein Köder (zweifellos ein echtes Problem: Islamisierung / Überfremdung / Volksverdrängung) wurde vom Angler (US-Zionistischer Think Tank im Hintergrund) ausgeworfen. Überraschend viele Fische beißen an, es werden immer mehr. Der Erfolg nach Zahlen ist zunächst gewünscht; NICHT JEDOCH VON VORNEHEREIN der Erfolg in der Sache. Um den Erfolg in der Sache zu verhindern geschieht thematisch (im Vergleich zum Ausgangspunkt der Mahnwachen für den Frieden) eine totale Engführung!
    Falls in den Reden nicht noch die größeren Zusammenhänge aufgezeigt werden – was offenbar nicht geschieht, oder eben viel zu wenig – ist der Misserfolg vorprogrammiert.

    Ergebnis: ES LÄUFT SCHON JETZT ABSEHBAR SCHIEF –
    es läuft auf eine ungute FRONTENBILDUNG hinaus:
    GEGEN den Islam; die erforderliche Differenzierung zw. Islam und Islamisierung wird von den PEGIDA Veranstaltern nicht gemacht! Das bedeutet, es wird den Systemmedien selber die Vorlage dafür angeboten, um die Demonstrationsteilnehmer als „islamfeindlich“, „ausländerfeindlich“ , sogar als „Nazis“ abstempeln zu können („damals die Juden, jetzt die Moslems“) Gemäß „Teile und Herrsche“ werden die einheimischen Deutschen gegen die zugewanderten Muslime in Stellung gebracht….

    Das kann nicht in unserem Interesse sein; das spielt US-Zionistischen Destabilisierungs-und Kriegsinteressen in die Hände!!

    Der Erfolg in Zahlen wird zugelassen – zunächst – nicht jedoch in inhaltlicher Hinsicht. Es geschieht eine starke POLARSIERUNG – sehr besorgniserregend – es darf vermutet werden, dass auch schon der umso tiefere Absturz (ein Verbot aus irgendeinem Grund?) vorgeplant ist (vgl der Namenlose, sein Aufstieg und die anfänglichen Erfolge waren gewollt und zugelassen, und umso tiefer war der Absturz)

    Die sichtbaren Köpfe der PEGIDA sind nicht die wirklichen – ich glaube nicht, dass Lutz B. seine Reden selber schreibt – PEGIDA steht unter US-Zionist. Steuerung, unter Berücksichtigung der dt Psyche und Mentalität (der normale deutsche Bürger ist kein Revoluzzer und gewalttätiger Umstürzler; er will einfach gehört und ernst genommen werden – aber (ich fürchte) er wird tief enttäuscht werden)

    Kann daran nichts geändert werden, sollte man seine Hoffnungen nicht zu hoch hängen….

    PEGADA ist im Grunde dasselbe wie die Mahnwachen für den Frieden; dort gibt es auch eine größere Fächerung der anstehenden Probleme, was aber offenbar nicht so anziehend wirkt, dass eine steigende Anzahl von Menschen kommt, sich angesprochen fühlt. Überforderung spielt dabei eine Rolle.
    Vereinfachung auf ein brennendes Problem ist insofern durchaus erfolgversprechender.

    Aber was geschehen müsste: Die Reden müssten genutzt werden, um die Thematik zu erweitern – auf FRIEDEN / KRIEGSVERWEIGERUNG – bei fehlender SOUVERÄNITÄT ein klares und selbstbewusstes „NEIN!“ zum Vasallenstatus, zur Beteiligung dt. Soldaten am Krieg, der kein Verteidigungskrieg ist (Gefahr: Russland soll zum Angriff provoziert werden und schon wären wir reingezogen)

    Da dies durch die Redner – bisher und auch zukünftig? – nicht geschieht – die politisch korrekte, pro-amerikanische, pro-zionistische Orwellsche „PI“ hat das Sagen – setze ich bei realistischer Einschätzung keine großen Hoffnungen mehr auf PEGIDA (und es ist mir zunehmend schleierhaft, worauf JE die seinen gründet)

    Die Zahlen allein machen es nämlich nicht. Der Inhalt muss stimmen. Er müsste Sand sein im Getriebe der Kriegsmaschinerie. Er müsste ans Gewissen der Verantwortlichen appellieren, auch etwas deren Wissenslücken füllen (z.B. der Kirchenvertreter)

    Ich habe mich entschlossen, auch selbst eine Aktion zu starten (‚Die etwas andere Ansprache‘, über Boten überbracht)

  38. Anonyma sagt:

    Die etwas andere Ansprache (als zu Weihnachten üblich)

    Vorwort

    Keiner soll es wagen zu sagen: “Ich habe es nicht gewusst!“
    Keiner. Zu keiner Zeit können wir alles wissen.
    Dieses Wissen wird uns vorenthalten.
    Dennoch: Was wir wissen können ist ausreichend,
    um entsprechend zu handeln. Um verantwortlich zu sein
    für das eigene Tun oder Nichttun.

    Fragt Euch nicht, wer ‚Anonyma‘ ist. Sie ist eine Stimme aus dem Volk (mytholog. ‚Germania‘). Nur eine von Vielen, die dennoch alles in sich trägt, so wie jede/r von Euch! Nur ein ‚kleines Licht‘, völlig machtlos, so heißt es. Aber viele Lichter sind ein Lichtermeer und Ausdruck der stillen und tiefen Kraft. Deshalb: Schalten sie Euch das Licht aus auf Eurem Weg, dann zündet einfach Kerzen an – so wie in der Osternacht oder denkt an Pfingsten; ohne die Spiritualität des Heiligen Geistes wird es nicht gelingen.

    Boten:
    ev.Pfr. T., ev. Regionalbischöfin G., ev Dekan S.
    kath Dekan und Pfr M.J.
    Leiter der Israelitischen Kultusgemeinde vor Ort

    Empfänger:
    Präsident der Ev. Kirche Deutschlands (EKD)
    Vorsitzender der Kath. Bischofskonferenz Deutschlands
    insbesondere: Erzbischof von KÖLN
    (der nicht dazu beitragen sollte, die Nacht dunkler zu machen als sie ohnehin schon ist)
    Vorsitzende/r des Zentralrats der Juden in Deutschland
    Rektorat/Dekan der Universität DRESDEN
    Rektorat/Dekan der Universität LEIPZIG
    Redaktion der Jungen Welt
    (die bei der Rosa Luxemburg Stiftung ein Forum veranstaltete, zusammen mit dem Brückenbauer Willy Wimmer (CDU) und Oskar Lafontaine, dem Teil der Linken, der dem traditionellen Anti-Militarismus und Anti-Bellizismus nicht abschwören möchte)
    Redaktion von COMPACT
    (Herausgeber und Chefredakteur Jürgen Elsässer, Betreiber des Blogs: https://juergenelsaesser.wordpress.com/ )

  39. Anonyma (2) - Die etwas andere Ansprache sagt:

    Hurtig, Ihr Boten, macht Euch auf, die Botschaft zu überbringen! Die Zeit ist da, das Schweigen zu brechen
    und auszusprechen, was gesagt werden muss!
    Verschließt nicht Eure Augen, Ohren und Herzen,
    auf dass der Herr nicht klagen muss:

    Sie haben Augen und sehen nicht,
    sie haben Ohren und hören nicht,
    sie haben Herzen aus Stein!

    Um im mythologischen Gleichnis zu bleiben:
    Es gibt keinen “Zickenkrieg“, keinen unlösbaren Konflikt zwischen Germania, Britannia jenseits des Kanals, Marie jenseits des Rheins und allen anderen Völkern. Wir, die Völker Europas und der ganzen Welt verstehen einander bestens, wenn man uns nur lässt. Wir alle lieben auch das Mütterchen Russland, weil wir alle Mütter sind und keine Mutter die Kinder anderer Mütter abschlachten will! Wer das nur sehr schwer begreift, weil er schlechten Einflüsterungen zuhört, das ist dieser seltsame “Uncle Sam“ von jenseits des großen Teichs. Inzwischen ein sehr gebrechlicher alter Mann. Unsere vor der Tyrannei aus Europa geflohenen Söhne und Töchter haben dort Zuflucht gesucht. Sie folgten einem Traum von Freiheit, der sich für ihre Nachkommen inzwischen zum Albtraum wandelt. “Uncle Sam“ wurde durch Täuschungen und Betrügereien schon seit langem gefangen genommen, seine wirtschaftliche Kraft ausgeplündert und ausgezehrt, seine militärische Macht missbraucht, um weltweit sich einzumischen und Kriege zu führen. Die “befreiten“ Völker werden in Ketten gelegt, so wie er auch selbst in Ketten liegt. Zwei Weltkriege, um Germania in Ketten zu legen und mit der Schaffung der „Europäischen Union“ (EU) sind auch die anderen europäischen Länder in Gefangenschaft geraten. In einer Union, die schleichend zu einer neuen “EUdSSR“ umgestaltet wird. Britannia – die sich lieber abseits halten möchte – meint, das sei “Totalitarian Tiptoe“, ein neuer Totalitarismus, der auf Zehenspitzen daherschleicht, damit niemand ihn bemerken soll. Wer steckt dahinter? Wer zieht die Fäden bei diesem bösen “Spiel“ mit Völkern und Menschenleben? Sind das überhaupt Menschen oder eher Dämonen in Menschengestalt? Von denen wird “Uncle Sam“ wegen seinem Machtpotential seit nunmehr über hundert Jahren zu einer Vielzahl von Kriegen (Amerikan. Bürgerkrieg, WK I, WK II), Putschen und Umstürzen angestachelt, um ein Land nach dem anderen und schließlich die ganze Welt ihrer Totalitären Weltherrschaft, ihrer “Neuen Weltordnung“ (NWO) zu unterwerfen (vgl Henry Kissinger, Neue Weltordnung) Mit Sirenen-Gesängen preisen sie ihre Eine-Welt-Tyrannei an.

    Wer nicht auf die bedrängten Völker hört – wer nicht auf das deutsche Volk hört – wird seiner Verantwortung nicht gerecht.
    Wer sich aus Ignoranz, Bequemlichkeit oder gar Feigheit an der Denunziation friedlicher deutscher Bürger und Patrioten beteiligt, der büßt alle Autorität beim Volk ein. Wer verantwortungsvoll handelt, lässt keinen Rückfall in die geistig verfinsterten Zeiten der Spießrutenläufe, Hexenjagden, Schauprozesse und Pogrome mehr zu!

  40. Manfred Gutsche sagt:

    @ rubo sagt 18.30
    Sie haben den Nagel auf dem Kopf getroffen mit dem „GEBILDE“ h.h.!!!

    Will bestimmt hier keine „HETZEREI“ betreiben aber dieses
    unbekannte „WESEN“ nervt!!!

    Das „WESEN“ kann doch zum Blog BILD wechseln,da kanst
    Du warten bis das Wesen gesperrt wird!!!

    Dieses „WESEN“ ist plötzlich hier aufgetaucht und verbreitet
    ihren MIST das einem Speiübel wird.Der fehlt im Kopf etwas´?

    Vorher war hier FREUDE eitler SONNENSCHEIN!!!

    Vielen,vielen Dank auch Herr Elsässer!!!
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred Gutsche (deutscher Patriot & DEUTSCHTUM Verteid.)

  41. heidi heidegger sagt:

    allah uh snackbar,möchte man den irren in belgien zurufen. denn:jüdische schulen bleiben geschlossen?damit die jungen juden so blöd bleiben wie ihre musel-manisch-en gegner? darf man das ‚kaltes pogrom‘ nennen?

  42. apollo 11 sagt:

    Old Elsi uns seine PEGIDAISIERUNG

  43. heidi heidegger sagt:

    @m.gu.

    meistgelesene artikel

    saudi-arabien:

    Blogger soll 19 Wochen lang ausgepeitscht werden

    hallo m,
    und wenn ich darauf total stehe,hmm,was dann?und wen hab‘ ich hier aus’m forum vertrieben?namen und anschrift!

  44. heidi heidegger sagt:

    @ an alle

    ratgeber-heidi fragt: kennt ihr das bei/von euch auch?:

    Leidensgenossen der Generation Ü50 beklagen sich, mittlerweile so vergeßlich geworden zu sein, daß sie beispielsweise morgens ständig anstelle des Schlüssels mit irgendeiner Fernbedienung vor ihrem Auto stehen; später im Büro nach Eingabe von »www« im Browser schon nicht mehr wissen, auf welche Website sie eigentlich gehen wollten; und daß sie bei der abendlichen Ankunft zu Hause schließlich auf dem Klingelschild zur Sicherheit noch mal den Vornamen der eigenen Frau nachlesen müssen, um bei der Begrüßung nicht in ein gewaltiges Fettnäpfchen zu treten. Das klingt natürlich sehr betrüblich, ich habe mir die Vorteile meiner neuen Vergeßlichkeit jedoch zunutze gemacht: So schaue ich mir derzeit meine gesamte Filmsammlung aus den 80er, 90er und 00er Jahren noch mal an. Zum Glück habe ich an mindestens 75 Prozent der Handlung keinerlei Erinnerung. Ob Rocky Balboa den Rückkampf gegen Apollo Creed gewinnt? Ich bin schon gespannt! Ja, heute abend werde ich es endlich erfahren. Wenn ich nur die blöde Fernbedienung finden würde… Frau? Fraaaaauuuuuu?!

  45. heidi heidegger sagt:

    @rubo
    15. Januar 2015 um 18:30
    @kuk(uck)

    dass *hodenlosefrechheit abenteuerurlaub in mossul macht und bissi auf peter o’toole macht sei ihm gegönnt,aber nicht,dass er pr macht für den fettsack aus solingen. so! ab1:10

    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Werden-mit-der-Waffe-nach-Deutschland-zurueckkehren-article14325531.html

    *frei zit.n. herbert wehner

  46. Eveline sagt:

    Anonyma

    Schwarz- Rot – Gold so habe ich es auch gelernt. Gold steht fürs Bewußtsein, Vater oder König.
    Warum die Amis auch überall das Gold der Länder rauben – auf der spirituellen Ebene nehmen sie den Völkern das Bewußtsein.

    Und dann muß die Fahne endlich gedreht werden….Gold – Rot – Schwarz.

  47. heidi heidegger sagt:

    @ lutz bachmann

    lutz! sei nicht päpstlicher als der papst,du verstehst. aber n schicken vornamen hast du schon,du wutz,sorry*

    deine wildschweinhungrige heidi

    http://www.fr-online.de/pegida/pegida-pegida-chef-will-gegen-titanic-vorgehen,29337826,29582678.html

  48. sudeki sagt:

    @rubo: Egal wer hinter Pegida steckt, mit PEGADA würde man wesentlich besser fahren. Auch die linken Chaoten würde man damit bloßstellen, sollten die dann noch dagegen ankämpfen. Dann wären schon wesentlich mehr Leute auf der Straße.

  49. Eveline sagt:

    rubo sagt:
    15. Januar 2015 um 19:51
    Hier ein Beispiel, wie verworren die Informationslage ist, aber wahrscheinlich Absicht des Hegemon. Ehrlich, ich weiß nicht, wer hier das richtige tut, aber wer welchen Paß hat, ist doch unwichtig!

    PEGIDA-Mitorganisator ist US-Staatsbürger

    Das sehe ich auch so.
    Aber was mich am meisten stört, das immer über das Volk gesprochen wird und nicht mit ihnen.
    Die Organisatoren sind ohne die Demonstranten nichts.
    Warum läßt man sie also über den Namen ihrer Bewegung nicht selber abstimmen?

    Wenn die Punkte stimmen, was soll dieses sperrige Namenkonstrukt.

    Und dann bitte mit den Rechten des Souveräns vertraut machen. Wir sind der Souverän und nicht die Firma und müssen das Vergehen ganz konkret ansprechen.

    Wie sprachen die Germanen Recht?
    Die Schuld der Schuldiger muß persönlich angesprochen werden. Und Zeugen genannt werden.

    12 Geschworene reichen heute um jemandem zum Tode zu verurteilen…..

    Die o. g. Punkte sind alle richtig, aber nicht greifbar konkret z.B für Frau Merkel.
    Damit könnte man auch jede Kassiererin in einem Supermarkt angreifen.

    Frau Merkel hat z.B ganz konkret gegen das Subsidiaritätsprinzip verstoßen.

    Oder Jeder Mann/Frau die einen BRD Paß ausstellt begeht Hochverrat.

    Jeder , der nicht ausdrücklich seiner Hirntodfeststellung zugestimmt und unterschrieben dafür hat und trotzdem ausgeweidet wurde , wurde ermordet.
    Denn es gibt keinen Hirntod und Organe von auch nur 5 min Toten sind nicht mehr zu verwenden.

  50. Heiko sagt:

    Bei der Legida am 12.01.2015 gab es ein Plakat mit der Aufschrift : “ Wir sind keine Ami-Knechte !“

    Noch schöner wäre :

    „Wir wollen keine NATO Stellvertreterkriege im Nahen Osten!“

    oder :

    “ Refugees welcome = Akzeptanz der NATO Kriege „

  51. Manfred Gutsche sagt:

    BEMERKUNG des Papstes !
    Er meint,das KARIKATUREN über den GLAUBEN und „Heilige“
    nicht angebracht sind,er findet das nicht akzeptabel!

    Er meint natürlich das das mit den CHARLIE HEPTO nicht gehen würde!

    Diese fadenscheinige VOLKSVERDUMMUNG mit der Liberation/Freiheit für Millionen & Milliarden ist eine Täuschung!

    Der liebe PAPST ist auch nicht „CHARLIE“!
    MfG

    M.G (Ein Christ welcher gegen die Glaubensverunglimpfung ist!

  52. Senta E. Zielach sagt:

    ARISTOTELES: Ergänzung: Ich war über 30 Jahre an der Uni Leipzig tätig und kann durch Informationen ehemaliger Kollegen bestätigen, dass die stalinistische Entscheidung des willfährigen Rektoratskollegiums für viel böses Blut unter den Hochschullehrern und Mitarbeitern hervorgerufen hat…Es wurden also keinesfalls schon wieder alle gleichgeschaltet dort. (Ich hätte den „Befehl“auch verweigert.) Und die Studenten? Nach meiner Erfahrung sind 95% von ihnen liebe junge Leute mit gutem Kern. Aber hochgradig desinformiert (unwissend) und von den 5% Scharfmachern (oft mit der Etxremistenhochburg Connewitz verbunden) leicht zu instrumentalisieren. Leider! Ich musste einigen im vorigen Jahr z.B. erst erklären, dass Schwarz-Rot-Gold die ehrwürdige Fahne der deutschen Demokratie ist – und nicht „voll Nahziee“. Dass unter ihr nie ein Krieg geführt wurde (mit Ausnahme der unseligen Fischer-Bombenparty über Belgrad freilich.)
    RUBO: dieser „Honigmann“ ist wohl der größte Spinner im ganzen Netz. Hat er schizophrene Schübe? Beim zitierten Text könnte man es denken…
    IMOGEN sagt:
    „obwohl ich den Osten ablehne“; so, so … und ich lehne kalten Regen ab!
    MfG

  53. PDGADA sagt:

    Pegida IST das System!

    Anonymous Kollektiv – bei Facebook:

    Anonymous
    14. Januar um 17:24

    In eigener Sache: PEGIDA-Mitorganisator ist US-Staatsbürger – der Protest wird bewusst am eigentlichen Thema vorbei gelenkt! Warum wir PEGIDA für unterwandert halten und uns ab sofort mit PEGADA und den dazugehörigen Demonstrationen mit den Namen EnDgAmE solidarisieren. Zunächst erstmal möchten wir betonen, dass sich diese Erklärung nicht gegen PEGIDA Demonstranten richtet. Euer Protest ist berechtigt, jedoch bekämpft PEGIDA nur Folgeerscheinungen keine Ursachen. Unser primäres Problem ist nicht der einzelne Flüchtling der unfreiwillig aus Syrien, dem Irak oder aus Afghanistan nach Deutschland kommt, unser primäres Problem sind die Vereinigten Staaten von Amerika, die mit Ihrem Bombenholocaust den ganzen Planeten in Schutt und Asche legen und maßgeblich für diese Flüchtlinge verantwortlich sind. Die USA haben in den vergangenen 20 Jahren nicht einen einzigen dieser Flüchtlinge aufgenommen. Dies verschweigt die Dresdner PEGIDA Führung aber wissentlich und schürt damit weiter Missverständnisse zwischen Muslimen und Nichtmuslimen.

    Im Unterschied zu vermeintlichen alternativen Journalisten wie Ken Jebsen, haben wir unseren Arsch selbst nach Dresden bewegt, um uns ein eigenes Bild zu machen. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass in Dresden entgegen der weitläufigen Meldungen der deutschen Lügenpresse, weder Nazis noch Rassisten „marschieren“, sondern ganz normale Bürger ihr Recht auf Demonsrations- und Redefreiheit wahrnehmen. Nur für einen geringen Teil dieser Demonstranten ist die „Flüchtlingsproblematik“ der Beweggrund dafür auf die Straße zu gehen. Der überwiegende Teil dieser Menschen hat schlichtweg die Selbstgefälligkeit der Berliner Politamöben satt. Diesen Menschen sei gesagt: Bitte tut uns den Gefallen und geht unabhängig von dieser Erklärung auch weiterhin protestieren – jeden Montag!

    Warum die PEGIDA Organisatoren unglaubwürdig sind

    (1) Einer der Mitorganisatoren in Dresden hat zugegeben, einen US-Pass zu besitzen[1].

    (2) Die Technik die bei den PEGIDA Demonstrationen in Dresden zum Einsatz kommt wird teilweise von der Polizei gestellt. [2]

    (3) Am 5. Januar machten sich Friedensaktivisten mit einem US-kritischen Plakat auf den Weg zu PEGIDA nach Dresden und wurden aufgefordert dieses umgehend abzuhängen[3].

    (4) Der ehemalige Leipziger Polizeikommissar Stephane Simon und Amerika-Kritiker, der am vergangenen Montag den 12. Januar, die Liveschalte der ZDF-Nachrichtensendung „Heute“ unterbrach, hat inzwischen Redeverbot bei PEGIDA und wird von den Organisatoren Bachmann, Jahn und Oertel geschnnitten[4].

    (5) Wasser reden, Wein saufen! Wer gegenüber deutschen Medien richtigerweise „Lügenpresse“ skandieren lässt, aber CNN und Al Jazeera bereitwillig Interviews gibt, ist nicht nur unglaubwürdig, sondern lässt sich für wen auch immer instrumentalisieren[5].

    (6) Entgegen der Bekundungen der Organisatoren ist PEGIDA nicht überparteilich, sondern hegt rege Kontakte zur AfD. Erst in der Vergangenen Woche kam es zwischen den PEGIDA Organisatoren und Vertretern der AfD zu einem Treffen, indem eine weitreichende Zusammenarbeit vereinbart wurde. Ein echter Bürgerprotest sollte unseres Erachtens fern ab jeder Partei stattfinden[6].

    (7) Bachmann betont immer wieder, dass er mehr Geld für die Polizei haben möchte. Wohin das in den vergangenen Jahrzehnten geführt hat wissen wir alle. Wir leben heute in einem Polizeistaat, der besser organisiert ist als die Stasi zu DDR-Zeiten mit über 300.000 Mitarbeitern.

    Ist unsere Erklärung ein neuerlicher Versuch der Spaltung?

    Ausdrücklich Nein! Diese Erklärung richtet sich nicht gegen die Demonstranten, sondern gegen die Organisatoren und deren Auftraggeber im Hintergrund. Schon mal darüber nachgedacht, dass PEGIDA vielleicht schon die Spaltung war? Man braucht sich gegenwärtig eigentlich nur mal die Deutschen anzuschauen. Diese wurden mit PEGIDA bereits sauber in zwei Lager gespalten.

    Warum PEGADA?

    1. FÜR ein souveränes und neutrales Deutschland, Friedensvertäge und Abzug der Besatzer!
    2. FÜR direkte Demokratie, Volksentscheide und eine Regionalisierung! Gegen Zentralismus!
    3. FÜR den Rücktritt der BRD Schandregierung! FÜR eine Verfassung für das deutsche Volk!
    4. FÜR den sofortigen Austritt der BRD aus der NATO!
    5. GEGEN das Abhören und Ausspionieren privater Daten europäischer Bürger!
    6. KEIN Fracking auf europäischen Boden!
    7. FÜR ein ENDE des ständig ansteigenden Wachstums- und Konsumwahns!
    8. GEGEN die Vergiftung unserer Lebensmittel durch Monsanto, Nestlé, und Co.!
    9. EIN ENDE der Ausbeutung der 3. Welt, FÜR fairen Handel!
    10. FÜR freie und neutrale Medien, GEGEN Kriegshetze!
    11. FÜR die sofortige Aufhebung der Russlandsanktionen!
    12. GEGEN TTIP, TISA, CETA usw.! Freihandelsabkommen dienen nur den Großkonzernen!
    13. FÜR Frieden, Einhaltung des Völkerrechts und sofortiges Ende des Drohnenkrieges!
    14. FÜR ein stabiles und faires Finanzsystem sowie deutsche Goldreserven auf deutschem Boden!
    15. FÜR die Erforschung/Entwicklung/Förderung freier und erneuerbarer Energien!
    16. FÜR den Stopp der Krankmacherei und Abzocke durch die Pharmalobby und Klinikkonzerne!

    PEGADA auf Facebook:

    https://www.facebook.com/…/PEGADA-Patriotis…/542745825828572

    Die erste bundesweite PEGADA Kundgebung findet am am Samstag den 24. Januar um 14:00 Uhr in Erfurt statt. Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz. Facebook Veranstaltung:

    https://www.facebook.com/events/329180510624083/

    Querverweise:

    [1] Journalistin Evelin Piètza

    [2] Ebenda

    [3] Ist Pegida eine echte Bürgerbewegung?

    [4] Endlich mal die Wahrheit im Staatsfernsehen!

    [5] Anti-Islam protesters march in Dresden, Germany
    http://edition.cnn.com/…/12/eur…/germany-anti-islam-marches/

    [6] AfD kündigt Zusammenarbeit mit Pegida an
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/…/afd-kuendigt-…/

  54. heidi heidegger sagt:

    seht ihr wie weit vorne der blog ist,mit eurer klatsch&punkermusik-affininen heidi:

    http://www.faz.net/aktuell/stil/musik-metropolen-der-vereinigten-staaten-detroit-13300104.html

    faz.net von heute.aetsch.

  55. PDGADA sagt:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/seyed-hedayatollah-shahrokny-irib-/interview-wie-der-kampf-der-kulturen-geplant-wurde.html

    Auszugsweise:

    „IRIB: Herr Wisnewski, Sie haben noch etwas gesagt: Was sich in Deutschland derzeit abspielt, das heißt die Anti-Islam-Demonstrationen, hat auch damit zu tun. Wie wollen Sie dieses Verhältnis herstellen [die Verbindung zwischen Huntington und den Anti-Islam-Protesten in Deutschland].
    Wisnewski: Ja, Huntington hat ja ganz klar gesagt, der Ost-West-Konflikt wird abgelöst durch einen Konflikt der Zivilisationen und Religionen, was man sich ja damals gar nicht vorstellen konnte. Mitte der 90er Jahre gab es in Europa praktisch keine Spannungen zwischen den Religionen, und das Ganze erschien vollkommen aus der Luft gegriffen. Aber genau das, was heute passiert, hat er vorhergesagt: den Konflikt zwischen den Religionen, der ja mittelalterlich erscheint.

    Man darf ja nicht vergessen: Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts, der wissenschaftlichen und technischen Aufklärung. Plötzlich kam da so ein Professor daher und behauptete, wir würden sozusagen wieder mittelalterliche Religionskonflikte bekommen. Und tatsächlich flammen die nun hier auf in Deutschland. In den letzten Tagen und Wochen gab es hier verstärkt Demonstrationen gegen den Islam, und auf der anderen Seite auch Gegendemonstrationen. Da kann ich nur sagen: Da erfüllt sich eigentlich das Programm dieser STRATEGISCHER PLANER rund um Samuel Huntington.

    Wir kennen ja diese Anschläge mit ungewissem Hintergrund, mit fragwürdigen Bekennerbriefen, die auf niemanden letztlich zurückführen. Da geht ganz viel auf das Konto der westlichen Geheimdienste, und das sind natürlich sozusagen die Handwerker oder Praktiker, die das dann in die Tat umsetzen und die so viel Hass schüren wollen, bis sozusagen irgendwann der Motor von selber läuft und der Krieg der Kulturen anspringt und von selber in Gang bleibt.“

    Na? Dämmerts?

  56. thewawa sagt:

    Im Lauf von nur einer Woche hat es in Leipzig nun drei massive linksradikale Gewaltausbrüche gegeben: Zuerst der Überfall auf das Polizeirevier in Connewitz letzten Freitag, dann die Straßenkämpfe mit der Polizei am Waldplatz am Montag (ich kenne eine Augenzeugin, sie dachte, die Polizei kämpfe dort gegen Pegida-Anhänger) und nun die Zerstörungsorgie von 600 Autonomen gestern Nacht … Die Typen wollen klar machen, WEM die Stadt gehört. Sie setzen auf konsequente Eskalation. Der normale Bürger soll eingeschüchtert werden. Und das alles mit dem Wohlwollen der Stadt …

  57. Ulli sagt:

    Thema Multikulti:
    Eibl-Eibesfeldt (Verhaltensforscher) Interview 1996
    FOCUS: Der Begriff des Ausländers müßte also durch den des Kulturfremden ersetzt werden?

    Eibl-Eibesfeldt: Ich würde sagen: Kultur-fernen. Die integrieren und identifizieren sich nicht so leicht. Bei den innereuropäischen Wanderungen wurden die Leute integriert.

    FOCUS: Und das ist Bedingung?

    Eibl-Eibesfeldt: Es gibt diese schöne Idee, daß Immigranten ihre Kultur behalten und sich als deutsche Türken oder deutsche Nigerianer fühlen sollen, weil das unsere Kultur bereichert. Das ist sehr naiv. In Krisenzeiten hat man dann Solidargemeinschaften, die ihre Eigeninteressen vertreten und um begrenzte Ressourcen wie Sozialleistungen, Wohnungen oder Arbeitsplätze konkurrieren. Das stört natürlich den inneren Frieden. Die Algerier in Frankreich etwa bekennen sich nicht, Franzosen zu sein, die sagen: Wir sind Moslems. Vielfalt kann in einem Staate nebeneinander existieren, wenn die Kulturen verwandt sind, jede ihr eigenes Territorium besitzt und keine die Dominanz der anderen zu fürchten braucht – wie etwa in der Schweiz.

    FOCUS: Also müssen die Türken in Deutschland die Deutschen fürchten?

    Eibl-Eibesfeldt: Gegenseitig. Wenn man über Immigration Minoritäten aufbaut, die sich abgrenzen und ein anderes Fortpflanzungsverhalten zeigen, wird das Gleichgewicht gestört. Immigrationsbefürworter sagen: Die werden sich angleichen. Nur: Warum sollten sie eigentlich? Deren Interesse kann doch nur sein, so stark zu werden, daß sie bei Wahlen eine Pressure-Gruppe darstellen, die ihre Eigen-interessen durchsetzen kann.

    FOCUS: In Amerika werden die Weißen in hundert Jahren vermutlich Minderheit sein . . .

    Eibl-Eibesfeldt: Das hat in erstaunlicher Offenheit das „Time-Magazine“ ausgesprochen. Die Amerikaner haben gerade kulturferne Immigranten gefördert in dem Glauben, man dürfe nicht diskriminieren. Aber Diskriminierung – auf freundliche Weise – betreibt ja jeder! Die eigenen Kinder stehen uns näher als die der anderen, die Erbgesetze nehmen darauf Rücksicht, und es ist ja auch schon diskriminierend, daß kein Fremder in meinen Garten darf. Auch ein Land darf seine Grenzen verteidigen. Wenn jemand den Grenzpfahl in Europa nur um zehn Meter verschieben würde, gäbe es furchtbaren Krach, aber die stille Landnahme über Immigration soll man dulden?

  58. Aristoteles sagt:

    Zur Situation in Leipzig folgender interessanter Artikel:

    http://www.sezession.de/48129/bernd-merbitz-und-die-linke-gewalt-in-leipzig.html

    Der Artikel ist deshalb auch für Westdeutsche interessant, damit sie sehen können, wie im Osten nach der Wende – abgesehen von den Gysis, Merkels, de Maizières usw. – eine Herrscherschicht herangezüchtet wurde, die das weitere Geschehen bestimmen soll.

    1) MDR-Intendantin Karola Wille
    http://de.wikipedia.org/wiki/Karola_Wille

    2) LVZ-Chefredakteur Jan Emendörfer
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Emend%C3%B6rfer

    3) Polizeipräsident von Leipzig (s. Artikel oben)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Merbitz

    Ganz so, wie es Alexandre Dumas in seinem Roman „Joseph Balsamo“ in Bezug auf die Vorgehensweise der Freimaurer beschreibt, besetzten die Antideutschen im Osten wieder die strategischen Posten.

    Wobei allerdings ersichtlich sein sollte, dass der ‚Westen‘ sie bewusst machen lässt:
    Auch die US-Strategen haben die SU-Verantwortlichen bereitwillig machen lassen.

  59. Dr. Gunther Kümel sagt:

    FÜR und WIDER:
    (BREIVIK, PEGIDA, NWO-USA-MOSSAD)

    Es gibt ZWEI unterschiedliche Interessensgruppen, die sich „gegen den Islam in Europa“ aussprechen. Das führt naturgemäß zur Verwirrung.

    1. Die Demonstranten der PEGIDA stellen sich gegen die
    ÜBERFREMDUNG, die ja in der Form der ISLAMISIERUNG
    in Erscheinung tritt. Dies ist gut und richtig!

    2. Der „WESTEN“ (Zionismus, USA, Israel) nimmt in vielfältiger
    Weise (und einem ganzen Bündel an Motivationen)
    gegen das Vordringen des Islam, bzw., islamische Staaten
    Stellung.
    Zionistische Kräfte unterwandern, dominieren, mißbrauchen
    und gründen neu scheinbar heimattreue, identitäre
    Organisationen, die aber in Wirklichkeit die ZIONISTISCHE
    AGENDA verfolgen. Das ist die prozionistische „NEUE
    RECHTE“, die (ungeachtet der Meinungen der braven
    Mitglieder) eben nicht „rechts“ oder heimatverbunden ist,
    sondern als Erfüllungsgehilfe des ZIONISMUS fungiert.

    Beispiele: PRO-Bewegung, FPÖ, Vlaams Belang, Wilders,
    „Wahre Schweden“ und viele andere.

    Das Extrem dieser Richtung stellt der ZIONIST und
    Massenmörder BREIVIK dar.

    USA und NATO und Israel führen Krieg gegen (zufällig
    ölreiche) islamische Staaten und lenken die allzeit getreue
    CIA-nahe AlQuaida-ISIS, wohin immer die usraelischen
    Interessen dies günstig erscheinen lassen.

    Es besteht die Möglichkeit, daß die Merkwürdigkeiten, die rubo an der PEGIDA sieht, auf diese doppelte Agenda zurückzuführen ist.

    FAZIT:
    PEGIDA ist eine Volksbewegung gegen die Überfremdung.
    Gott bewahre, daß diese Bewegung geschwächt würde, abstirbt oder gar „vernichtet“ wird. Wir sollten an PEGIDA MITARBEITEN, TEILNEHMEN und die richtigen Akzente durchsetzen: gegen Überfremdung, für Frieden in Europa, für Unabhängigkeit von der Dominanz des „Westens“, der ja die Überfremdung lenkt.
    Beispiel:
    „ISLAMISIERUNG = ÜBERFREMDUNG“
    „FRIEDE dem ISLAM – KRIEG der ISLAMISIERUNG!“
    „Kein NATO-KRIEG gegen Länder des ISLAMs!“
    „BRD soll islamische Länder SCHÜTZEN!“

    Einre ALTERNATIVE zu PEGIDA ist durchaus zu begrüßen, WENN sie sich als Variante, nicht als Gegner von PEGIDA verhält. Eine solche PEGIDA.2 kann dann die Akzente
    ÜBERFREMDUNG, FRIEDEN (mit Rußland), SOUVERÄNITÄT (etwa anti-TTIP), Unabhängigkeit von NATO, USA, EU-Tyrannei mit ansprechen.

  60. Toleranz

    Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt:

    „Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.

    Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte „Zum Turban Cowboy“ heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement „Du Meccast Mich Heiss“ Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen „Iraq of Ribs“ eröffnet werden.

    Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen „Suleika Hüllenlos“ sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen „Morehammered“ geben.

    Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.“

    Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.

  61. Aristoteles sagt:

    @Günter Kümel

    Lesen Sie sich mal das Programm von LEgida durch. Nach meinem Dafürhalten stellt es ein gutes Fundament für eine Fusion von Pegada und Pegida dar (woran aber manchen wohl nicht gelegen ist):

    1) Schaffung eines Einwanderungsgesetzes (USA, Schweiz; Südafrika)
    2) Keine Multikultur auf Regierungsbefehl, sondern Entscheidungsfreiheit der Gesellschaft
    3) Würdige Erinnerung an unsere Geschichte, jedoch keine Generationenhaftung
    4) Revision und Rücknahme der Polizeireform sowie massiver Personalaufbau bei Polizei und Zoll
    5) Reform des Steuerrechts
    6) Reformation des Schul- und Bildungssystems
    7) Pflicht zu Volksentscheiden bei bestimmten Beschlüssen auf allen politischen Ebenen
    Desweiteren müssen dringend Maßnahmen getroffen
    werden, die unsere Demokratie, den Erhalt unserer Kultur und den Frieden in Europa langfristig sichern:
    8)Änderung und Anpassung des Grundgesetzes sowie, perspektivisch, Erarbeitung einer Verfassung
    9) Änderung des Wahlgesetzes sowie Wahl der Richter und Staatsanwälte durch das Volk
    10) Direktwahl des Bundespräsidenten durch das Volk
    11) Verschärfung des Strafrechts
    12) Reform des Gleichstellungsgesetzes (Gender Mainstreaming)
    13) Normalisierung des Verhältnisses zur Russischen Föderation
    14) Europa als Verbund starker Nationalstaaten (Vereinigte Staaten von Europa) unter Einbeziehung Russlands
    15) Bürgerentscheid über eine EU-Verfassung und wesentliche EU-Gesetze in allen Nationalstaaten der EU
    16) Überprüfung der Sinnhaftigkeit eines Freihandelsabkommens mit den USA und Kanada sowie Einstellung des Rüstungsexportesin Länder außerhalb der Nato und der EU
    17) Sofortige Einstellung staatlicher Finanzierungen von außerparlamentarischen politischen Vereinigungen

    @Senta

    Können Sie mir jemanden nennen?
    Wenn ich hin und wieder dort bin, sehe ich NIEMANDEN und höre nur SCHWEIGEN.

  62. Aristoteles sagt:

    Korrektur: Gunther… entschuldigung

  63. Anonyma sagt:

    @Eveline
    “Und dann muß die Fahne endlich gedreht werden….Gold – Rot – Schwarz.“

    Wäre ich auch dafür! Die dunklen Zeiten müssten endlich überwunden werden, es ist schon genug Blut geflossen. Es könnte so schön sein, wenn dieser fremdbestimmte Irrsinn mal ein Ende hätte. So viel Potential, das nicht zum Zuge kommt.

  64. heidi heidegger sagt:

    @ Anonyma
    16. Januar 2015 um 20:45

    don’t touch the flag. da bin ich empfindlich. erst wenn ich tot bin.dann: oh,wrap the green flag ‚round me boys. der yankee hier im vid spinnt doch!.aber seine stimme ist süß. ’soviel zu vereinnahmung‘ (das arme irland!):

  65. Michael sagt:

    Kriegspolitik der zionistischen Hochfinanz — Ich bin Odessa.

  66. me. sagt:

    Sag mal Heidi, wislch dich nich ma endlich in Lucy umtaufen, die mit den Diamonds in the Sky???

    Und rubo @ 15. Januar 2015 um 19:51. Danke. Endlich mal Medizin hier auf’m Blog.

  67. Michael sagt:

    Attentat Charlie Hebdo. Wie es weitergeht.

  68. Leri sagt:

    PEGADA = EnDgAmE

    klingt gut, aber ‚Amerikanisierung‘ schmeckt mir nicht.
    Auch wenn man aus Amerikanisierung (Bürger der USA sind nicht unsere Feinde!) z.B. ‚Ar***er‘ machen würde, würde es das Problem nicht treffen. In den ‚Geheimbünden‘ sind auch ‚Ar***er‘ aus Asien, muslimer Länder. Die sind das Problem, zusammen mit den selbsterannten ‚Eliten‘, weltweit.
    Denen ist für ihr Ziel Abendland, Morgenland, sch***gal. Wenn treffen den die ’nationalen P.A.T.R.I.O.T (suchen!) Maßnahmen?
    Alle Menschen. Die Freiheit wird eingeschränkt.
    Wer profitiert den von neuer Ausstattung von ‚Polizei‘,
    Geheimdiensten usw.? Wer bezahlt wohl?
    Wie war das mit dem Henker auswählen? Wie dämlich sind die Menschen? Wir ’sollen‘ auch das Holz (Galgen) bezahlen.
    Ach bei Protest gegen Überwachung: Warte, warte nur ein Weilchen, dann bringt der CIA/Mossad den Anschlag auch zu Dir ins Land. Denn: Bist Du nicht willig, dann bringe ich Gewalt (so oder so ähnlich).

  69. Plebiszit sagt:

    Zufall ? ,Ende des konspirativen Glasfaserkabel

    ,,Drehen Sie das Wort illuminati um / schreiben Sie es Spiegelverkehrt

    itanimulli Nun setzen dahinter „dot com

    http://www.itanimulli.com

    …und jetzt schauen Sie bitte, auf welcher Seite Sie landen

  70. Frank (Das Orginal!) sagt:

    @Prometheus sagt: 15. Januar 2015 um 21:52

    In der Tat! Das ist eines seiner stärksten Videos. Besser kann man den Genozid an uns Deutschen nicht erklären.

  71. ups2009 sagt:

    ENDGAME – Veranstaltung in Erfurt am, 24.01.2015 von Stephane Simon angekündigt

    ***tube.com/watch?v=YJ90-IhScJQ

    Soviel zur Frage ob die Aristokratie einen Versuch unternimmt PEGIDA & Co. zu steuern!

    Das dümmste Gerücht: PEGIDA wird von den Eliten gelenkt ?
    Das dümmste Gerücht: PEGIDA wird von den Eliten gelenkt ?

  72. heidi heidegger sagt:

    moinsen liebes forum,

    das wortgeleit zum tage gibt heute reverend/referent majo mit seinem referat zu ulfkotte,’pedigia‘,bürjerkrieg und weltgeschehen an sich. der anfang besteht aus’m üblichen hustle mit der justiz,naja,aber dass er sich das kinderzimmer gekrallt hat,ist heftig m.e.

  73. heidi heidegger sagt:

    @Manfred Gucci

    siehste ditte,wie der majo da kohärent rumargumentier’n tut? ditt würd‘ ich mir von dir auch mal wünschen dürfen.

    deine fans im forum

    die heidis

  74. heidi heidegger sagt:

    n hörbuch hätt‘ ich noch anzubieten vom echten rejierenden bürjermeester aus berlin,leider nur 2:39 kurz. interesse? dann sagt was und ihr kriegt den link von mir.keine sache.zum inhalt:

    Kultur ist hierzulande ein echtes Problem: kaum ein Einwohner des faschistisch-zionistischen Terrorgebildes BRiD GmBH kann sich Bücher, Kartoffelbrei, E-Books oder Hörbücher leisten. Woher soll man auch das Geld nehmen? Arbeit ist unzumutbar (wer will sich schon von faschistisch-zionistischen Kapitalisten ausbeuten lassen?), und die von der Staatssimulation gewährten Sozialleistungen reichen häufig gerade mal dazu aus, sich ganztäglich bei X-Hamster und YouPorn im Weltnetz herumzutreiben.

    Der bekannte Krimi-Autor, Intellektuelle und wahre Regierende Bürgermeister Berlins, Mario Romanowski hat sich in seiner – für ihn typischen Großzügigkeit – dazu entschlossen, für alle Hilfsbedürftigen ein kostenloses Hörbuch (einen echten Thriller in Hitchcock-Manier!) herauszugeben. Sie, liebe Reichsbürger, können sich das Gratis-Meisterwerk kostenlos bei YouTube anhören.

    So viel sei vorab verraten: Es geht um Kinder-Sklaverei in der BRiD GmbH … und um Leichen in Reichsbürger-Wohnungen. Das Ganze trägt autobiografische Züge des Autors, der unter dem Pseudonym „Mario-Heinz Kiesel“ sein reichsdeutsches Unwesen treibt.

  75. quixote sagt:

    Ein starkes Zeichen dafür, dass sich die Bevölkerung weder von den Islamisten noch von den Friedlamisten einschüchtern lässt. Von den einen werden wir beschossen und bombardiert, von den anderen verraten und verkauft, nur damit sie in Ruhe und ungestört weiter ihre Geschäfte auf Kosten der Bevölkerung machen können. Ihnen ist ihre eigene Macht einfach wichtiger als unsere Freiheit.

  76. Leri sagt:

    Das „Un-Wort“ des Jahres:
    Rico Albrecht analysiert, auch Eva Herman bringt es sehr gut auf den Punkt:

    Die Bundesregierung gibt bekannt: Wir haben eigene „Un-Wörter“ ausgemacht: Wer zukünftig, schriftlich oder verbal (z.B. im Kommentar oder am Telefon) Wörter wie korrupte Politik, US-Vasallen oder Marionetten benutzt wird über eine ‚ausgeklügelte‘ Technik (zur Verfügung gestellt von unseren NSA-Freunden) identifiziert und muß mit Konsequenzen rechnen. In den nächsten ‚Bundestag-Sitzungen‘ wird über eine Erhöhung des Etats des BND/Verfassungsschutzes beraten bzw. die bereits zugesicherte Mittelverteilung beschlossen, um den weiteren Ausbau und die Verfeinerung der Maßnahmen zu gewährleisten.
    Weiterhin stehen folgende Worte als Listen-Ergänzung zum Beschluß an:
    BRD-GmbH, BRD-/EU-Diktatur, Schein-Demokratie.
    Allen aufrechten ‚Demokraten‘ muß der Schutz vor ‚Verfassungsfeinden‘ oberstes Ziel sein, weshalb die Mittelerhöhung mehr als gerechtfertigt ist. Im gleichen Zug, geben wir Subventionsmittel frei, um den Aufbau einer konkurrenzfähigen Internet-/Software Branche in Europa zu unterstützen. Es wird über die bereits erfolgte Subventionsvergabe an Rheinmetall, Heckler und Koch beraten, welche im Verbund mit 10 anderen, eine leistungsfähige Branche nach Art des ‚Silicon Valley‘ hier in Deutschland aufbauen. Das sichert nicht nur Deutschlands Zukunft, sondern steht auch für hunderttausende neuer Arbeitsplätze. „Gut ist was Arbeitsplätze schafft“.
    Dafür wird unserer Gesetzentwurf mit der Nr. 110901-0815-666 zur Abstimmung dem Bundestag vorgelegt.

  77. heidi heidegger sagt:

    danke wie stets,’teddy’elsässer, für alles. wenn noch einer geht,wär’s mir recht. sonst verpassen mir die provos der ira noch’n steifes knie. also,was echt keltisches,here we go:

  78. Senta E. Zielach sagt:

    Aristoteles: Wollen Sie bitte verstehen, dass auch ich meine „Informanten“ schütze. (Der von Ihnen zitierte Brief trägt ja hier aus gutem Grund ebenfalls keine Unterschrift.) Aber ich werde noch ein wenig rumschnüffeln und wenn J.E. einen thread über Legida 2 eröffnet, das Wissenswerte in den Kommentar stellen. (Übrigens orakelt man schon, dass der 21.01. nicht genehmigt wird – wegen Überlastung der Polizei!) J.E. bleiben Sie bitte an Leipzig dran.
    Noch etwas zum „bösen Blut“ an der Uni. Klare inhaltliche Stellungnahmen wie die von Ari zitierte, dürften die Ausnahme gewesen sein. Über Politik wird in den heiligen Hallen nämlich nicht offiziell gesprochen, Parteipolitik ist sogar verboten. Neutralität der Standard. Eine Wohltat nach der „Wende“, wenn auch sonst das chaotische, ineffiziente BRD-Hochschulsystem nicht viel zu bieten hatte.
    Und genau gegen diese Verletzung des Neutralitätsstandards durch die ohnehin wenig geliebte Rektorin richtete sich vordergründig der Unmut der Mitarbeiter! (Sie hüten sich zumeist, sich in Sachen Legida selbst pro und contra zu po-
    sitionieren.)
    J.E.: hier im KB geht es zu wie auf der Couch des Psychoanalytikers. Sehr bunt. Freie Assoziation aus allen Rohren, egal, welches Thema vorgegeben ist… Aber warum nicht!

  79. Manfred Gutsche sagt:

    Achtung bitte AUFMERSAMKEIT!
    Wir Deutschen sind nich gegen dem ISLAM oder Andere Gut-
    menschen und sind auch keine RASSISTEN!!!

    Das war vielleicht einmal vor ca.80 Jahren!

    Die echten „Ur-Deutschen“ sind nur gegen eine „Vermatschung“ durch Islamisten in DEUTSCHLAND!!!
    Es wird von der MERKEL SIPPE ab sichtlich so gesehen!
    Dieses „Fremdwesen in Berlin“ war jetzt nach dem in Unknade
    gefallenen Wolf aus Hannover welche meinte.

    Der ISLAM gehöre zu Deutschland

    Wie furchtbar,dem Wolf wurde die Aussage doch zur „Todes-
    Falle besonders vom BLÖD Blatt gemacht – diese „Juden“ in
    HH verursachten den „Abgang“ dieses „Heinis“!
    Was man so sieht ist der wieder im kommen und in!
    Was für eine BRD – furchtbar!
    Da war doch seit 1945 alles besser mit jedem Kanzler und
    Präsidenten,(ausgenommen dieser Lüpke aus dem Sauerland)

    Abschließend könnt ihr schon einnmal 3 bis 4 mal gegen Osten
    auf einem Kleinteppich beten üben – DEUTSCHLAND Adde!!!
    MfG

    M.G.

  80. Leri sagt:

    @ heidi heidegger 17. Januar 2015 um 09:37

    der war mir neu. Aber mir kam sofort ‚Charlie Sheen’s‘ Beitrag / „Werbung“ in den Sinn, um die Ernsthaftigkeit, Glaubwürdigkeit der 9/11-‚Szene‘ auf zu polieren. Gibt es beim BND eigentlich etwas vergleichbares zu ‚CointelPRO‘, oder sind die (direkt) beim CIA ‚angelagert‘? Wenn man es so sehen mag, könnte man doch Siggi, Frank und Claudia als ‚astreinen‘ Cointel Schauspieler Pool einordnen, oder? Im Sinne ‚Elite‘ vs. Volk.

  81. heidi heidegger sagt:

    @Leri

    bnd? gute frage,echt. ab ’72 (‚heidelberg‘-aktion d. raf) und dann die briefe aus d. raf quergelesen (hsg. Pieter Bakker Schut /holland) und ich sag‘:um die zeit rum warn’s die yankees mit cointel. kann sein,dass die kameraden in den dt. diensten seitdem selber was auf die beine stellten que yo no lo sé.

    was die von dir erwähnten designierten replikanten betrifft (@claudi pp) und die ‚begrifflichkeiten‘ ,wär‘ ich vorsichtig. weil,kuck:wenn ich ‚humanität‘ statt humanismus sag (weil ich nicht auf’n humanistisches lyzeum ging ‚lol‘) also dann haut mir @Heider die floskel zurecht um die ohren. ein strenger orden,die elsässer-bewegung,und das forum=no picnic. so muss ditt.

  82. heidi heidegger sagt:

    @ Manfred Gutsche
    17. Januar 2015 um 12:58

    hört sich ganz vernünftig an,was du schreibst. ohne noten vergeben zu wollen.(berufskrankheit,mir sei also vergeben).freundschaft!

  83. Re Ply sagt:

    @ Senta E. Zielach sagt:
    17. Januar 2015 um 12:14

    Was bitte heißt/meint „KB“?

  84. Re Ply sagt:

    Zur Info:

    „US-Parlament verabschiedet „Kriegserklärung“ (Resolution 758 vom 4. Dezember 2014) gegen Russland.“

    http://www.kla.tv/5120

  85. Manfred Gutsche sagt:

    @ heidi h.
    Gut zu erkennen,nur benotet will ich nicht werden.
    Meine Schreibart fällt mir offt impulsiv ein – und ich möchte diese
    den anderen auch mitteilen. Muß nicht lange vorbereitet sein!

    Die jetziegen mißerablen USMERKEL Zustände machen mich
    total wütend und traurig!

    Grüße an h.h. komm mach weiter so – Du kannst nicht anders!
    Mit Gruß

    Manfred

  86. heidi heidegger sagt:

    @reply

    darf ich?: kommunistisches büro. wär‘ ja schön. aber leider:Die Studienbüros sind organisatorische Einheiten innerhalb der Fachbereiche, die für die studienbezogene Verwaltung in den einzelnen Fächern zuständig

  87. heidi heidegger sagt:

    @Manfred Gutsche
    17. Januar 2015 um 21:44

    geht klar manfred.nach vorne denken+reden:was ist mit dem 21. ?

  88. Leri sagt:

    @heidi heidegger 17. Januar 2015 um 15:58

    “ (…) die floskel zurecht um die ohren. ein strenger orden,die elsässer-bewegung,und das forum=no picnic. so muss ditt.“

    Ach, weeßte, wat tausend Mal blödsinnig ausm Mund kommt, brennt sich irjenwann inne Omme ein, wenn keener dajegen schießt, wa?!

  89. Manfred Gutsche sagt:

    Wir haben einen neuen Heiliegen: St.Charlie !?
    Höre gerade BR 2 Radio da werden die Hörer u.a. aufgefordert
    das sie ihren Kindern sagen – das man ruhig den ISLAM
    verunglimpfen kann – das wäre ja sich „freiheitlich“ zu äußern!
    Dann wird sich wiedersprochen,das man den Glauben nicht mit
    Karikaturen beleidigen solle!

    Ich wundere mich das man aber-Millionen durch „GEHIRNWÄ-
    SCHE“ der GESAMTMEDIEN steuern kann.
    „Charlie Hebdo“ hat schon 5 Millionen nachdrucken müßen.

    Im Interwiev wurde gesagt die Unkundigen nicht französisch
    verstehende könnten nicht einmal die Karikaturen mit Text
    verstehen.Ja man wolle den „Charlie“ unterstützen.

    Jetzt haben diese Verursacher der Moslem & Mohammed Ver-
    unglimpfer das (wieder) erreicht das es in Moslems-Länder
    Aufstände gibt! Beim I. Aufstand gab 2004 schon 150 Tote!!!

    Und die Hetzer machen fleißig weiter mit dem Glaubenskrieg!
    Die Franzosen sollten doch die 6 Millionen Algerier aus ihrem
    Land nach Algerien verweisen.In den Banlieu/Vororten von
    PARIS und anderen Städten geht der Teufel ab!

    Wer es nicht hören will – wir haben einen GLAUBENSKRIEG!!!
    Schönen Sonntag – auch ohne sehende Sonne.
    MfG

    M.G. (Ein Christ – kein Rassist!)

  90. heidi heidegger sagt:

    @ me.
    16. Januar 2015 um 22:46:lucy..

    der irre yankee im vid,der dich evtl. irritierte (mich auch) hat bezug zum pfaffengauckler. warum?

    der yankee aneignet sich den song und singt:“..with freedom’s noble emblem boys to be my winding sheet.“

    die kelten dagegen singen: “with erin’s noble emblem..‘

    siehste ditte ,wie ‚freiheit‘ vergewaltigt wird durch sowohl den yankee mit seinem nordstaaten-kavallerie-hut als auch den ex-stasiunterlagenblablabeauftragten? aber:kopf hoch,@me.
    denn:

    And in the thick and bloody fight
    Let not your courage lag.
    For I’ll be there and hovering near
    Around the dear old flag.

  91. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die Zahlren erweisen, daß PUTIN für Rußland, für das russische Volk Historisches bewirkt hat!
    Für einen Kenner der Geschichte ist es DESHALB nicht verwunderlich, daß „der WESTEN“ ihn bekämpft.

    Vielleicht sagt einer der Entscheider im „WESTEN“ etwas der Art:
    „Wir geben ihm drei Jahre. Dann wird er entweder abgelöst (durch einen Jelzin-Typ) oder er bekommt einen Krieg!“

    https://scontent-b-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/v/t1.0-9/10882382_1398317097135731_5547592711931565208_n.jpg?oh=fdb6fbed0e5bed749c13be5b19a2d0ff&oe=552EA045

  92. Dr. Gunther Kümel sagt:

    …und jetzt der Kinderkanal!

    Dieses Video wurde tatsächlich im KiKa gesendet.
    Läßt für die Zukunft (gibt’s die?) noch Übleres erwarten!

  93. Re Ply sagt:

    @ heidi heidegger sagt:
    17. Januar 2015 um 22:54

    Die Unis sind wie das Militär und die Kirchen durch und durch vertikal ausgelegt; perfide Namensgebung („K“ B), tsstsss

  94. heidi heidegger sagt:

    @reply:..vertikal

    leider ‚rrichtich‘:von vornehm vorne nach gewöhnlich hinten (zit. christian geissler♥♥♥)

    das hört auf in der elsässer-republik. der alte wird tüchtig ausmisten (lassen).bin gerne behilflich.

    weil:der alte war beim kommunistischen bund (kb). hochsympathisch,der alte.

  95. heidi heidegger sagt:

    @ Leri
    18. Januar 2015 um 00:56

    so sieht’s aus. das wunderbare forum korrigiert das, ‚teddy‘ sei dank meistens gleich,wenn derdie foristin nicht den kopf im arsch hat,sorry.

    exzellente echte volks(hoch)schule. halt typisch elsässer+compact©

  96. Manfred Gutsche sagt:

    @ Heidi H.
    Geht klar,ich kann da leider nicht mitmachen – da seit 3 Jahren
    kein mobilen Untersatz,nach 55 Jahren Autofahren fahre ich in
    der VG mit dem Trekkingrad,aber ich schaffe mir wieder ein
    Fahrzeug an.Wahrscheinlich den Kango-Rapid von Renauld
    besonders wegen meinem Hobby seit 45 Jahren,mit der Welt
    funken. Ist sehr schwierig ein gutes Model zu bekommen.

    Habe seit 1954 den Schein in Hanau für DM 70.- gemacht.
    Bin mehrfacher Km-Millionär!
    By by Amica

    M.Gutsche (Mein Call ist DL6 in SSB)

  97. Re Ply sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel sagt:
    18. Januar 2015 um 11:13

    Coooool – das poppige Kinderknall-Video!
    Was muß man denn bei YouTube eingeben, um an so eine abgefahrene Zirkusnummer zu kommen?
    Läßt sich sicher gut verwenden bei bestimmten digitalen Geburtstags-Grüßen.
    Ich lach‘ mich ab.. Sockenschuss !

  98. heidi heidegger sagt:

    @ Manfred Gutsche
    18. Januar 2015 um 14:54

    cq cq. hatte auch mal ne cb-funk quetsche vor ca. 40 jahren. du bist evtl. amateurfunker mit fetter antenne auf’m dach. da hab‘ ich kein plan von.

    meine karre sprang gerade mal wieder nicht an,weil die 64 ah batterie (sauschwer) alle ist. morgen hol‘ ich ne neue,wenn ich’s zeitlich schaff‘.

    du bist rheinländer gell? wie ich,wenn auch kein geborener sondern beruflich. wenn ich mit’m ice-zug nach leipzig fahr‘ ,braucht’s mich 4.5 std. aber das ist’s mir wert. sonst hätt‘ ich dich evtl. mit meiner karre mitgenommen,falls du interesse hast und dein haus ca. 50 km von wiesbaden entfernt ist oder so.

  99. heidi heidegger sagt:

    nicht dass ich uns was vorschreiben wollte,aber abkucken können wir uns was von den iren:extrem stolz auf ihre wurzeln,sind sie.

    und sagen: Unite and free Belfast from the queen’s yoke.

    J. K. O’Reilly Luke Kelly version auf youtube

    Wrap the green flag round me, boys,
    To die were far more sweet,
    with Erin’s noble emblem boys,
    To be my winding sheet.
    In life l loved to see it wave,
    And follow where it led,
    But now my eyes grow dim – my hand
    Would grasp its last bright shred.

    Then wrap the green flag round me, boys,
    To die were far sweet
    With Erin’s noble emblem boys,
    To be my winding sheet.

    And I had hoped to meet you, boys,
    On many a well-fought field,
    When to our sacred banner, boys,
    The traitorous foe would yield,
    But now, alas! I am denied
    My dearest earthly prayer,
    You’ll follow and you’ll meet the foe,
    But l shall not be there.

    But though my body moulders, boys,
    My spirit will be free,
    And every comrade’s honour, boys,
    Will yet be dear to me.
    And in the thick and bloody fight
    Let not your courage lag.
    For I’ll be there and hovering near
    Around the dear old flag.

  100. heidi heidegger sagt:

    freedom’s starry banner vs. erin’s noble emblem

    wer hat das wunderschöne patriotische lied verhunzt?.bestimmt them bloody brits,oder? weiss das jemand?

  101. heidi heidegger sagt:

    @ Manfred Gutsche
    18. Januar 2015 um 14:54

    hanau? rudi völler! dort stinkt’s nicht nur nach benzin weil hanau ist das treibstofflager vom flughafen ffm. weil’n freund,der auf’m hafen arbeitet ,wohnt in gross-gerau und hat’n kollegen in hanau. usw. (das langweilt jetzt evtl. die anderen)

    roihessischer gruss an dich hessa-kopp (nicht bös‘ sein).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Januar 2015
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: