Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Jesus, Juden, Hooligans

Cover_Dezember_klein-426x600Die etwas andere Weihnachtsgeschichte – mein Editorial aus COMPACT 12/2014

Hier ein Auszug aus meinem Editorial in der aktuellen COMPACT. Den vollständigen Text kann man in der Printausgabe lesen – hier bestellen.

Jesus, Juden, Hooligans

„Es begab sich aber zu der Zeit“ – mit diesen Worten beginnt die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium, und sie werden uns Christen bis zum Heiligen Abend begleiten. Zu wünschen wäre, dass die Pfarrer sich auf den Trost und die Hoffnung dieser Überlieferung beschränken und uns nicht mit vermeintlichen Aktualisierungen plagen. Besonders beliebt bei Multi-Kulti-Vertretern der Zunft ist die Anspielung, dass Maria und Josef auf der Suche nach einer Unterkunft waren, und wir deshalb auch allen möglichen Flüchtlingen Behausung und Verköstigung zur Verfügung stellen müssen. Dieser rot-grüne Faden lässt sich dann bis zu den Heiligen Drei Königen weiter spinnen, wo bekanntlich auch ein Mohr dabei war. Vergessen wird dabei gerne, dass das gemischte Trio Geschenke mitbrachte – „Weihrauch, Gold und Myrrhe“, und nicht,

(…)

„Denn euch ist heute der Heiland geboren“, verkündete der Engel den Hirten auf dem Feld, und das war ebenso Verheißung wie Provokation. Denn vom Toten Meer bis Galiläa lebten damals Juden, und deren Priester sahen es nicht gerne, dass da plötzlich einer zum Messias ausgerufen wurde. Deswegen gaben viele Christen den Hebräern die Schuld dafür, dass der Gottessohn später ans Kreuz genagelt wurde, und daraus speiste sich durch die Jahrhunderte ein wütender Antijudaismus. Tatsächlich heißt es im Neuen Testament, dass Pontius Pilatus mit seinem Hinrichtungsbefehl nur den Volkswillen der Juden vollstreckte. Als die Einwohner von Jerusalem vor seinem Amtssitz zusammenströmten, ließ er sie abstimmen, ob Jesus oder Barabas begnadigt werden sollte. Letzterem, einem rohen Gewalttäter – aktuell würde man von einem Hooligan sprechen – war die Menge zugetan. „Barabas, Barabas“, skandierten die Fans.

Doch die Schuldzuweisung an die Juden ist falsch, wie ein Blick auf die historische Gesamtkonstellation zeigt. Pontius Pilatus war römischer Statthalter, das heutige Palästina war eine Kolonie der Besatzungsmacht. Deren Brutalität wird auch in der Weihnachtsgeschichte deutlich: Maria und Josef mussten ja, trotz ihrer Schwangerschaft, nur deshalb mitten im Winter den beschwerlichen Weg nach Bethlehem antreten, weil „ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde, ein jeglicher in seiner [Geburts-]Stadt“ (Lukas). Das war eine totalitäre Volkszählung zur besseren Bevölkerungskontrolle: Big Brother

(…)

Jesus war nur einer der vielen Freiheitskämpfer, die damals gegen die römischen Okkupanten auftraten. Der Aufstand der Massen zielte auf die Wiederherstellung jüdischer Souveränität, die Wiedererrichtung des Königreichs von David und Salomon. Der Nazarener war in diesem Kontext einer der Sanften und Gewaltfreien, und das mag mit dazu beigetragen haben, dass die Unterdrückten eher auf einen wie Barabas setzten – der konnte notfalls den Legionären auch mit Faust und Schwert Paroli bieten. Doch (…)
Aktuell sind es die Hooligans, die das alttestamentarische Motto am populärsten vorleben – und die dafür, Ironie der Geschichte, von manchen jüdischen Kommentatoren als Nazis gescholten werden. Dabei ist die Frage offen: Kann „Liebet Eure Feinde“ noch helfen, wenn uns künftig kein menschlicher Feind mehr gegenübertritt – sondern ein Mordroboter oder eine Killerdrohne, kommandiert von einem Logarithmus?

((Dieser Text hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon))

Einsortiert unter:Uncategorized

135 Responses

  1. Klartext123 sagt:

    Gut geschrieben, musste lachen obwohl es ja auch ernst ist…..

  2. rubo sagt:

    Für was die Hooligans heute alles gut sein sollen, nun auch noch im Verbund mit dem NT, finde ich bissel weit hergeholt. Ein modernerer Vergleich scheint mir der: Heute ist statt Pontius Pilatus Herr Netanjahu der Statthalter und Palästina war v. u. Z. wie heute eine Kolonie der Besatzungsmacht. Ich erinnere auch an die jüngsten Vorschläge eines israel. Außenministers Liebermann zur bezahlten Ausbürgerung der Palästinenser. Das ist kein Rassismus!! Rassismus hat eben nicht nur eine Definition, sondern ist religions- und landesabhängig. Und das ist auch richtig, weil unsere Kanzlerin dazu Beifall klatscht.

  3. Urchristen kennen keine Weihnachtsfeier und der 24. auf den 25. Julmond (Dez.) ist das heilige Friedensfest der Nordvölker – also die Ankunft des Lichtes – siehe Schweden mit den Jullichtfrauen. Um das Christentum hier zu etablieren wurden aus allen germanischen und keltischen Feiertage Bibelfesttage und aus der Hohen Weihnacht mit den drei heiligen Tagen und dem Heil über Pflanzen, Tieren und Menschen ist die Geburt von Jesus entstanden. So wie aus dem Ostarafest der Fruchtbarkeit (deshalb Hase – Rammler – Eier – neues Leben) das Osterfest der Christen entstand mit der Auferstehung zum neuen Leben, also genau wie in der Edda beschrieben als der Sohn von Odin (Gottvater) Wodan oder Thor nach seinem Tod an der Esche ins Leben durch die Heilfrauen zurückkehrte. Nicht die Eiche, die Esche ist der Heiligbaum und im Christenwahn wurde dieser Baum fast völlig ausgerottet. Zum Glück wurde die Edda in Island gerettet, da das Wissen und die Weitergabe hier im Christentum mit dem Tode bestraft wurde, da die Zeitrechnung der Edda etwa viertausend Jahre vor dem Christentum liegt und vieles wissen wir heute auch über die Runensteine, wie die Altvölker gelebt und gefeiert haben. Übrigens, die Zeitrechnung der Juden ist mit der der Edda identisch! Unser Glauben ist die unerschütterliche Liebe zum Leben und zum göttlichen Weg in der lange Kette unsere Ahnen!

  4. Jesus wird immer als sanft und liebend beschrieben und auch verehrt. Er fiel schon in Galiläa als Rebell auf und wurde gewarnt, daß Herodes Antipas ihn in Kürze verhaften und hinrichten würde. Ein Prophet müsse aber in Jerusalem sterben und nicht in der Provinz, ließ Jesus verlauten. Zu seiner Verhaftung in Judäa hat geführt, daß er einen Riesen-Krawall im Tempelbezirk veranstaltet, die Tische der Händler umgeworfen hat und sie handgreiflich verjagen wollte. Dieser äußere Tempelbezirk war aber offiziell freigegeben für Händler aller Herren Länder. Er lag weit entfernt vom eigentlichen Heiligtum. Die Größe des gesamten Bezirks maß 1/3 des Vatikanstaats. Man mußte, um im Tempelbezirk einzukaufen, sein Geld in spezielles Tempelgeld wechseln (daher die autorisierten Geldwechsler). Jesus richtete mit seiner unge-rechtfertigten Randale tatsächlich einen riesigen Schaden an, den die Leute dort nicht verdient hatten, konnte aber vor Eintreffen der Ordnungsmacht der Römer im allgemeinen Gedränge entkommen. Auf eine Wiederholung solcher Vorfälle waren weder Juden noch Römer erpicht. Kaiphas und Pontius Pilatus waren über mehr als 10 Jahre ein eingespieltes Team, was grausame Hinrichtungen – vornehmlich Kreuzigungen – anging. Das war sogar dem römischen Kaiser Tiberius zuviel. Er schickte Pontius Pilatus 36 n.Chr. in die Verbannung. Zeitgleich wurde Kaiphas abgesetzt. Ein Hohepriester wurde vom jeweiligen römischen Statthalter eingesetzt.
    Außerdem:
    eine Volkszählung hat es z.Zt. Jesu nie gegeben. Sie wäre auch völlig kontraproduktiv gewesen, denn die Römer hätten mit einer solchen Maßnahme Rebellion und Putsch riskiert. Also ist die so heiß geliebte Krippe mit Jesuskind zwar sehr rührend , aber eben nichts als Dichtung. Quirinius wurde erst 6 n.Chr. dort als Statthalter eingesetzt. Auch der Säuglingsmord durch den jüdischen König Herodes d. Gr. hat nie stattgefun-den. Das hätten die Römer dem sogenannten „Klientelkönig“ niemals durchgehen lassen etc. etc. Alles „fromme“ Dichtung, damit die „Schrift“ erfüllt werde.
    Trotzdem allen schöne Feiertage und auch Liebe unter den Menschen, aber bestimmt auf Grund des gefälschten christlichen Glaubens.

  5. ups2009 sagt:

    … und drei Asylbewerber aus dem Morgenland … ( da vergess isch auch schnell wer für die Bombardierung von Afrika sowie die Economic Hit Man verantwortlich … NATO, IWF (siehe Madame Chairman | EU – Hintergrund.de) )

    Belastung für Städte und Gemeinden gewachsen … wurde den Ländern als Kredit zugesagt, den sie innerhalb von 20 Jahren zurückzahlen können.

    http://www.spd.de/aktuelles/125690/20141128_ein_starkes_signal.html

    „Eine gute Nachricht für unsere Städte und Gemeinden“

    … wenn die Schuldversklavung in der EU und speziell der sogenannten „BRD“ endlich schneller vorankommt.

    Und Schuldversklavung (weil da bestimmt einige NAZI NAZI NAZI NAZI NAZi blöken) benannte zuallererst Karl Marx im
    VIERUNDZWANZIGSTEM KAPITEL
    Veräußerlichung des Kapitalverhältnisses
    in der Form des zinstragenden Kapitals

    In seiner Eigenschaft als zinstragendes Kapital gehört dem Kapital aller Reichtum, der überhaupt je produziert werden kann, und alles, was es bisher erhalten hat, ist nur Abschlagszahlung an seinen all-engrossing Appetit. Nach seinen eingebornen Gesetzen gehört ihm alle Surplusarbeit, die das Menschengeschlecht je liefern kann. Moloch.”

  6. Eveline sagt:

    „Es begab sich aber zu der Zeit“….. die Zeit ist immer noch.
    Nichts ist zu Ende.

    Und die Rauhnächte, die Zeit zwischen den Festtagen nicht vergessen. Es lohnt sich dann auch mal den BR anzuschalten.

    Zeit der Wünsche…..

    http://www.kraftvolle-orte.de/2011/12/die-rauhnaechte-mythos-und-brauch-1/

  7. heureka47 sagt:

    Wer die Bibelgeschichten nur rational, historisch, materiell, grobstofflich usw. sieht, sieht nicht tief genug.

    Bibelge-schichten haben SCHICHTEN – wie auch die echten / guten Sagen, Legenden, Märchen usw.

    Die eine Schicht ist die „oberflächliche Handlungs-Schicht“, die konkret geschrieben steht.

    Die andere Schicht ist die in der „Tiefe“ zu lesende und zu deutende („Legende“) Symbol-Schicht, die WEISE (engl.: sage) Schicht – die eine allgemeingültige / ewige Wahrheit enthält.

    Daß die allermeisten Menschen der zivilisierten Gesellschaft diese Mehrschichtigkeit der Bibelgeschichten und anderer Symbol-Geschichten nicht – mehr bzw. noch nicht wieder – erkennen, liegt an der „Entfremdung“, der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“, der „Krankheit der Gesellschaft“, die ebenfalls in der Bibel – mehrfach – beschrieben wird.

    -.-.-.-.-

    Jesus war sehr wahrscheinlich keine reale / historische Person. Das wird umso klarer dadurch, daß auch seine „Eltern“, Maria und Josef, keine realen, materiellen, Personen waren, sondern klassische SYMBOL-Darsteller / -Figuren / -Gestalten, die für die beiden Haupt-Aspekte (je)des Menschen stehen: den männlichen und den weiblichen, den irdischen und den himmlischen, den materiellen und den geist-seelischen. Ebenso ist es bei Adam und seinen Frauen und bei anderen „Paaren“ in den Bibelgeschichten – EBENSO wie in Sagen, Märchen, Legenden ANDERER Kulturkreise.

    Diese enthaltene weise Symbolik ist UNIVERSELL. Es ist die Sprache des Universums, Gottes, des kollektiven Unbewußten UND des individuellen Unbewußten – wie sich in Träumen, Visionen, sogenannten „Halluzinationen“, in Trancezuständen, Extase, im „Durchgangssyndrom“ oder Initiations-Phasen zeigt.

    Was die Psychiatrie in aller Regel als Symptome von „Störung“ / „Krankheit“ („Wahn“) deutet, sind KEINE Symptome von Störung oder Krankheit, sondern Erscheinungen des kollektiven oder individuellen Unbewußten.
    Zugegeben: Bei etlichen Menschen treten diese Dinge nur oder vermehrt im Umfeld anderer Erkrankungen oder mentaler / emotionaler Krisen auf. Aber das, was man zu Recht „Krank“ / „Krankheit“ nennen dürfte, ist etwas ANDERES, was von den wissenschaftlich orientierten Medizinern / Psychiatern überhaupt nicht erkannt / gesehen wird:
    Mangel an „Lebens-Energie“, Bewußtseins-Energie – und zwar bei den typischen zivilisierten Menschen (bei der großen Mehrheit) durch die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“.

    Wissenschaft und Psychiatrie und das gesamte wissenschaftlich dominierte „Gesundheits-System“ braucht eine 180°-Wende bzw. muß den bisherigen – auf 180° begrenzten – Gesichtskreis um weitere 180° erweitern. Der „Tellerrand“ der – sprichwörtlich „ein-äugigen“ – Wissenschaft muß überschritten werden, um wieder mit der GANZEN Wirklichkeit verbunden sein zu können.

    Die GANZE Wirklichkeit kann der Mensch nur sehen – und in ihr schöpferisch agieren – wenn das „Dritte Auge“ geöffnet ist. Und dazu bedarf es der konstruktiven Überwindung der Neurose und der damit verbundenen ANGST, um aufsteigen zu können in die höhere Bewußtseins- / Seins-Ebene.

    Falls der Weg der grundlegenden Heilung nicht beschritten wird, steht am Ende das Aussterben der befallenen Population.

    Ein wesentlicher Schritt auf dem Weg der Heilung ist die „Weihe“, die Einweihung in das höhere Bewußtsein, die Erkenntnis der höheren Bewußtseins-Ebene und ihrer – göttlichen – Qualität. Es ist die Erkenntnis des Menschen, daß er in der Hauptsache von göttlicher „Substanz“ und Identität ist.

    Also uns allen in jedem Falle: Frohe Weihe-Nacht!

  8. MultiStar83 sagt:

    @juergenelsaesser
    „Doch (…) Aktuell sind es die Hooligans, die das alttestamentarische Motto am populärsten vorleben – und die dafür, Ironie der Geschichte, von manchen jüdischen Kommentatoren als Nazis gescholten werden.“
    Und welche „jüdischen Kommentatoren“ sind das? Michel Friedman? Henryk M. Broder? Frage wirklich nur aus Interesse.

  9. Anonymous sagt:

    Jesus ein „Freiheitskämpfer“?!° Für die spirituelle und geistige Freiheit: ja! – aber sicher nicht im politischen Sinne!

    Jesus hat sein Wissen von den indischen Yogis gelernt und dann in Palästina ganz offensichtlich Meditationstechniken gelehrt, die hochwahrscheinlich der Transzendentalen Meditation nach Maharishi Mahesh Yogi zumindest sehr ähnlich waren.

    Die Kernaussage des Nazareners lautet nach meinem Verständnis: „Das Himmelreich Gottes ist in-wendig in euch“ – mithin durch ein sich-nach innen-wenden erfahrbar. „Himmelreich Gottes“ ist dabei lediglich eine etwas blumige Umschreibung – Andere nennen es Samadhi, Transzendenz, Nirwana, Absolutes, Sein, Tao usw.
    Es geht darum, Transzendenz, diesen Zustand ruhevoller Wachheit zu erfahren, und diese Erfahrung so weit zu stabilisieren, daß diese nach langjähriger Praxis schließlich rund um die Uhr erhalten bleibt. Dieser Zustand wird traditionell als Erleuchtung bezeichnet und geht nicht selten mit einer „übernatürlich“ verfeinerten Wahrnehmung, Heilkräften usw. einher.

    Das war in wenigen Worten die Zusammenfassung der Essenz der Kernbotschaft aller religiösen und spirituellen Traditionen, – jedenfalls so weit sie etwas taugen. (religio – rückverbinden und meditari – zur Mitte gehen bezeichnen nicht ohne Grund das gleiche Phänomen. Das funktioniert allerdings nur mit einer EFFEKTIVEN Meditationstechnik (wie der TM).

    In der Kirche ist dieses Wissen heute komplett verloren gegangen. Deswegen bekämpft die heute alle Leute, die echtes spirituelles Wissen haben, ebenso wie die jüdische Priesterschaft seinerzeit Jesus bekämpft hat. Die hatten ganz einfach Angst, daß er ihnen das Geschäft kaputt macht und für Jeden sichtbar macht, daß die jüdischen Priester -ebenso wie die heutigen Pfaffen- von echtem spirituellem Wissen überhaupt keine Ahnung hatten.(Darum haben sie seinerzeit auch Clacqueure bestellt, die bei der erwähnten „Volksabstimmung“ über das Schicksal des Nazareners dann „Barnabas – Barnabas“ gerufen haben. Die meisten Leute aus der umstehenden Bevölkerung wußten gar nicht, wer Jesus und wer Barnabas war und haben dann für den ganz Falschen einfach mitgebrüllt.

    Die heutigen „Sekten“-„Experten“ der insbesondere evangelischen Kirchen (bis 1906 hießen sie ehrlicherweise „Inquisitoren“) sind nach meiner Auffassung die gleiche Sorte Leute, die Jesus ans Kreuz genagelt haben – und sie würden es heute wieder tun. Es wird höchste Zeit, daß diese Leute zur Vernunft kommen und ihr Unrecht wieder gut machen, denn sie haben diesem Land mit ihrem Un-Rat einen unermeßlichen Schaden zugefügt. Jesus wäre völlig entsetzt darüber, was diese Ignoranten aus seinem Wissen gemacht haben.

  10. Radi sagt:

    @ an alle Leser,

    den Weg in die Diktatur bremsen:

    „Die EU bereitet derzeit eine weitere sogenannte Gleichbehandlungsdirektive für die Gleichbehandlung von Personen ungeachtet der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung” vor. Anstatt mit dieser Direktive Gleichberechtigung für alle Bürger einzufordern, sieht dieser Entwurf Privilegien für diverse Gruppen vor und benachteiligt dementsprechend andere Gruppen.

    Diese Direktiven wurden ursprünglich mit der noblen Absicht der Eindämmung von Diskriminierung gegenüber benachteiligten Menschen entworfen. Doch mittlerweile laufen wir Gefahr, dass diese neue EU-Gleichbehandlungsrichtlinie Bürgerfreiheiten wie Vertragsfreiheit, Gewissensfreiheit oder Privatautonomie einschränken wird. Unternehmen und Privatiers könnten aufgrund der Richtlinie gezwungen werden, Geschäfte abzuschließen, die sie nicht abschließen wollen.

    Wo ähnliche Gesetze in Kraft sind, gibt es bereits negative Folgen. Die Gesetze werden verwendet, um Menschen zu zwingen, gegen ihre persönlichen, moralischen oder religiösen Wertvorstellungen zu handeln oder ihr Geschäft aufzugeben:“

    Hier geht es zur Petition:

    http://citizengo.org/de/14207-die-freiheit-verteidigen-nein-zur-eu-gleichbehandlungsrichtlinie

    Gottes Segen

    Radi

  11. heureka47 sagt:

    @ „anonym“:

    „Jesus hat sein Wissen von den indischen Yogis gelernt und dann in Palästina ganz offensichtlich Meditationstechniken gelehrt, die hochwahrscheinlich der Transzendentalen Meditation nach Maharishi Mahesh Yogi zumindest sehr ähnlich waren. „:

    Jesus wußte MEHR als die „indischen Yogis“ und die TM, denn Jesus predigte nicht nur Meditation – das ist nämlich nur EINER der Schritte auf „DEM WEG“ – sondern den „Aufstieg“ („Himmelfahrt“) in die höhere Bewußtseins-Ebene und das IDENTIFIZIEREN mit dieser Ebene bzw. der KRAFT („aus der Höhe“).

    DAS aber vermittelt KEINE der „Religionen“ oder sonstigen Institutionen.
    Und ich gehe davon aus, daß auch die Kulturen, zu denen die „indischen Yogis“ gehören, zu den „entfremdeten“ gehören, die der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“ zum Opfer gefallen sind – der Krankheit, mit der sich die Bibel sehr intensiv befaßt und den Weg der – grundlegenden!- Heilung beschreibt und empfiehlt.

    „Das funktioniert allerdings nur mit einer EFFEKTIVEN Meditationstechnik (wie der TM). „:

    Irrtum – oder Lüge.Vor allem das „nur“!

    Das entscheidende Element zum Ingangsetzen des Prozesses, der von der höheren Bewußtseins-Ebene dann auch GEFÖRDERT wird und den „Probanden“ FÜHRT, ist das Vorhandensein des „bedingungslosen Vertrauens“. Und wo / wenn / falls dies (wie typisch in der zivilisierten Gesellschaft) „verloren gegangen“ (besser gesagt: (nur) in den Hintergrund getreten) ist, muß die statt dessen in den Vordergrund getretene ANGST überwunden werden. DAS verändert die „Grundschwingung“ im Menschen und bahnt der weiteren Entwicklung den Weg.

    „Entfremdet“ sind nach meinen Erkenntnissen aus über 20 Jahren Arbeit am „Thema“ ca. 99,99999 % der Menschen der zivilisierten Gesellschaft. Wer etwas anderes – öffentlich – vertritt als die „Normalität“ der kranken zivilisierten Gesellschaft wird „in die Ecke gestellt“. Entweder aus Richtung der „Kirche“ oder „Wissenschaft“ oder aus irgendeiner anderen oder mehreren. Ich habe meine praktischen Erfahrungen damit gemacht.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Heuer
    http://www.Seelen-Oeffner.de

  12. ein Abonnent sagt:

    Logarithmus?
    Wohl eher Algorithmus…

  13. Neukunde sagt:

    Anzumerken ist, dass das Neue Testament eine Erzählung mit scheinbar historisierenden Bezügen ist. Versuche, diese Schilderung durch Grabungen etc. zu beweisen, darf man als gescheitert ansehen.
    Die tatsächlichen Anfänge des Christentums liegen im Dunkeln. Die älteste existierende Bibel, die sog. Wulfila-Bibel, wurde in gotischer Sprache verfasst (Vaterunser: „Ata unser im Himinam…“).

  14. man sagt ja auch , das das römische reich heute noch regiert , die blutlinie der queen , wanderte von ägypten über rom nach england

  15. blechtrommler sagt:

    Herr Elsässer: „ein Blick auf die historische Gesamtkonstellation“ – die würde ich gern auch mal einsehen! Deren Rezeption ist mir bisher völlig versagt geblieben! Gibt es dazu einen Link, eine ISBN, verleihen Sie die evtl.?

    „Kommandiert von einem Logarithmus“ – ist allerdings schönst!

    Ob wahr oder erfunden, für Weihnachten als von der Seele (abseits vom Zweckdenken) ausgehendes Konzept der Verkündung und dem Feiern frohe(r) Botschaft(en) liefert uns keine Religion erstmal Ersatz. Wie Freunde in USA berichten, ist das Fest dort schon verpönt und seine Zurschaustellung auf dem Weg, zur politicall incorrectness zu zählen.

    Ich will Weihnachten als Lichtfest ehren – den hundertausendsten Artikel gegen Chemtrails schreiben (hab hier, Thüringen, Sonne/Himmel das letzte mal vor zwei Wochen gesehen!), vielleicht die Höhensonne rauskramen … Im alltäglichen Gerammel käm ich nicht dazu.
    Ja – Laberflash …

  16. Reiner Dung sagt:


    Metapher: Der StattHalter des Grauens PontiUS PilatUS und Jesu

  17. Leri sagt:

    da hier einige zum Thema Religion schreiben. Ich nehme es mir ganz unbedarft und unbefangen heraus, mal anzumerken.
    Man findet ja aller Orten, dass wir in der ‚biblischen Endzeit‘ leben sollen (inklusive der ‚Plagen‘). Gut, ich nehme Bezug auf ein Gebet (das verbreiteste?) … „Dein Reich komme“, soweit in Ordnung, beziehe das aber auf das ‚Lichtreich‘. Auch da sind sind aller Orten ‚Spuren‘ im Netz zu finden.
    Was würden denn die Medien sagen resp. CDU/CSU, wenn HoGeSa/PEGIDA etc. hinter einem Transparent mit der Aufschrift

    „Dein Reich komme … (so im Himmel, wie auch auf Erden)“ laufen würde?

  18. Herbert sagt:

    Schon wieder einmal voll ins schwarze getroffen Herr Elsässer ! Und im Gegensatz zu manch zeitgenössischen Flüchtling, welcher am liebsten in einer First-Class Suite residieren möchte, begnügte sich der biblische Josef mit einem Stall als Unterkunft, stellte keine unverschämten Forderungen an den Gastgeber und kehrte nach einer gewissen Zeit ( zwar mit Umweg über Ägypten )auch wieder in seine Heimat zurück !

  19. Radi sagt:

    @ Eveline,

    das wäre hier ein ganz besonders kraftvoller Ort für Sie:

    http://www.wundertaetigemedaille.at/pdf/gedanken_des_monats_juni2010.pdf

    und ein Film dazu:

    @ Dr. ALEXA,

    spätestens wenn Sie in den nächsten Jahren zwangsgechipt werden, wissen wir alle wo die Wahrheit zu finden ist.

    Gottes Segen,

    Radi

  20. heidi heidegger sagt:

    jürgen! dein editorial hat aber ne vorgeschichte und ist evtl. geboren aus schlechtem gewissen,das rettich und ich dir ab und an einimpfen. warum? immer wenn ich dir deine 7 bis 8 koffer zu deiner strechlimo schleife,fragst du mich gefühlte 10mal wie das denn jetzt war mit der unbefleckten empfängnis mariaens und beim ca. 8.mal reisst mir stets die hutschnur und ich sag dann mit meiner letzten puste:elsässer,du gottloser heidi;glaub’s einfach,sonst wirst du in der hölle brennen.

    wirst du natürlich nicht,denn der bruder rettich und ich checken das irgendwie mit der göttin 🙂

  21. heureka47 sagt:

    Das ist so, weil – Seelen ficken nicht!

  22. Stepher sagt:

    …Jesus war nur einer der vielen Freiheitskämpfer, die damals gegen die römischen Okkupanten auftraten…

    Wenn sich der Antichrist da nicht täuscht.
    Stepher

  23. Stepher sagt:

    nochmal:
    http://enominepatris.com/weissagungen/linde.htm

    DER SANG DER ALTEN LINDE VON DER KOMMENDEN ZEIT

    Wer hat schon diesen Esprit, solch ein Werk uns Menschen zu geben. Es gibt noch eine viel größere Prophetie, doch das werden nur wenige verstehen. Ohne Jesus unseren Herrn, der Sein Wort ins Fleisch kleidete und zu uns Menschen kam in Seiner Dreieinigkeit (Fleisch, Seele, Geist) werden wir nichts gegen das Böse ausrichten. Neulich fragte mich ein Bekannter ob ich schon alle Weihnachtsgeschenke gekauft habe. Ich sagte ihm: Mein Geschenk habe ich vor zweitausend Jahren bekommen – mehr brauche ich nicht, doch ich geb’s unentgeldlich und mit Freuden weiter. Gesegnete Weihnacht.
    INSTAURARE OMNIA IN CHRISTO!
    Stepher

  24. Anonyma sagt:

    @Radi, Neukunde, Dr Rostoska, heureka47, heidi h.& all –
    zum Ausgleich, der da schon gesetzt werden muss…

    Von Taize geht auch viel Segen aus

    Laudate Dominum Omnes Gentes – Alle Völker, Lobet den Herrn – Gemeinde Jesu hat Segel gesetzt

    @Eveline, cäptnbrise
    in Ergänzung zum anderen Thread

  25. waldgänger sagt:

    Wenn aus dem „Weihnachtsmarkt“ ein „Winterglitzermarkt“ wird, wie jetzt in einer Stadt bei Hannover geschehen (Langenhagen), dann ist die Aufhebung der historisch gewachsenen Gesellschaft einen Schritt weiter.

    http://www.hannover.de/Veranstaltungs%C2%ADkalender/Weihnachten/Winterglitzermarkt

    Ein Christentum, das solch Vorgänge nicht öffentlich moniert, hat den Boden nicht verdient, auf dem es meint zu stehen.

  26. Eveline sagt:

    @Radi

    Dankeschön

  27. rubo sagt:

    Wenn es hier auch nicht ins gewünschte Schema paßt und manchem nicht gefallen wird, sollte man diese Hintergründe zu Pegida aufmerksam lesen:
    http://www.muslim-markt-forum.de/t824f2-Offener-Brief-eines-patriotischen-deutschen-Muslims-an-PEGIDA.html#msg2262

  28. heidi heidegger sagt:

    moinsen chef,moinsen wulf.

    wenn ich lydia lunch wäre ,würde ich zu wulf sagen: u’re the boy i want to spend my money with.

    so aber hab‘ ich nur eine frage an die redaktion: wann leert ihr endlich euer postfach?häh?denn da ist seit 10 tagen oder so wulfs gesangbuch zu weihnachten drin.*grummel*

  29. Kant sagt:

    DEMO gegen den KRIEGS- PFAFFEN GAUCK, der die Flüchtlinge produziert en masse !

    Kommt alle : Alte und neue Friedensbewegung !!!!!

    KenFM im Gespräch mit: Reiner Braun – Demo gegen Gauck am 13.12.

  30. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Hohe Nacht der klaren Sterne, die wie weite Brücken stehn,
    über einer tiefen Ferne, drüber unsre Herzen gehn.

    Hohe Nacht mit großen Feuern, die auf allen Bergen sind.
    Heut soll sich die Erd erneuern wie ein junggeboren Kind.

    Mütter, euch sind alle Feuer, alle Sterne aufgestellt.
    Mütter tief in euren Herzen, schlägt das Herz der ganzen Welt.

  31. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ukrainische Goldreserven »in Luft aufgelöst«:
    Tyler Durden

    Nach einer überraschenden Erklärung der ukrainischen Zentralbankchefin Waleriya Gontarewa zur besten Zeit im ukrainischen Fernsehen war zu erfahren, dass praktisch die gesamten Goldreserven der Ukraine verschwunden seien. Von den etwa 42,3 Tonnen noch im Februar seien nur noch geringe Mengen an Goldbarren vorhanden.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/tyler-durden/ukrainische-goldreserven-in-luft-aufgeloest-unmut-gegen-die-zentralbanker-waechst.html

    Iskra News aus Saporischschja im Osten der Ukraine berichtete am 7. März, die »Goldreserven der Ukraine wurden überstürzt vom Flughafen Boryspil im Osten Kiews auf dem Luftwege in die USA gebracht«. Dieser mutmaßliche Lufttransport und die Beschlagnahmung der ukrainischen Goldreserven durch die New Yorker Federal Reserve wurden von westlichen Medien bisher nicht bestätigt.

    http://iskra-news.info/news/segodnja_nochju_iz_borispolja_v_ssha_strartoval_samoljot_s_zolotym_zapasom_ukrainy/2014-03-07-9122

  32. Heider sagt:

    „diese Hintergründe zu Pegida aufmerksam lesen:

    http://www.muslim-markt-forum.de/t824f2-Offener-Brief-eines-patriotischen-deutschen-Muslims-an-PEGIDA.html#msg2262

    Na, entschuldige mal. —
    Es sind da keine Hintergründe zu lesen. Vordergründige Hetze kann man ja wohl nicht ‚Hintergrund‘ nennen. Hierunter versteht man nach gängigem Verständnis (exklusive) Fakten u. Zusammenhänge, die das Denken, Handeln u. Ziel der Beteiligten erklären oder jedenfalls ein Wissen, das noch nirgends vermittelt wurde. Tatsächlich fügt die Hetze von Muslim-Markt, von seinem eigenartigen religiösen Kolorit abgesehen, sich nahtlos ein in die öffentl. Diffamierung, an der sie alle mitwirken: die etablierten Parteien, die MSM, die Kirchen, die gesellschaftlichen Organisationen, jüdische Verbände, die sogen. Antifa – zum Beispiel ->
    http://jule.linxxnet.de/index.php/2014/11/pegida-rassistinnen-aller-couleur-demonstrieren-montags-in-dresden-legida/

    So wie PEGIDA geht es Leuten, die kritisch die Agenda hinterfragen – ’schön‘, dass sie das nun selbst erfahren. Nationalisten wissen das schon seit 60 Jahren BRD.

    Auch die Facebook-Seite der PEGIDA war jetzt einige Stunden lang gesperrt. – Es grüsst George Orwell.
    Warum sperrt u. löscht „Facebook“ überhaupt Seiten? Weil diese Seiten von einer Mehrzahl anderer Nutzer „gemeldet“ werden, und weil Richtlinien der ‚community‘ etc. scheinbar verletzt werden? Ist das nur ein mehr od. weniger technisch verstandenes Reglement?
    Keineswegs!
    Facebook ist selbst die Antifa, Abteilung System-Antifa, was nichts mit irgendwie „links“ sein [i.S. einer ausgewiesenen sozialen od. sozialistischen anti-kapitalistischen Einstellung] zu tun hat, sondern mit einer totalitären Doktrin, die auf die politische, gesellschaftliche u. persönliche Ächtung von abweichenden Meinungen u. der Meinungsträger zielt.
    Hier bitte, mal reinsehen.
    Facebooks ‚Deutschland-Managerin‘ Tina Kulow unterstützt das Bündnis Dresden Nazifrei ->

    Mehr Infos über Tina Kulow. – In einem Artikel der WELT geht es um Facebooks Verständnis für „Sexuelle Minderheiten“ resp. für Typen, die nicht wissen ob sie Mann oder Frau sind resp. um Leute, die sich ihr Geschlecht „aussuchen“ dürfen – ‚zum Schiessen‘ 8) ->
    WELT – 03.09.14
    Deutschland hat zwei Geschlechter mehr als Amerika

    Auch in Deutschland müssen sich Facebook-Nutzer nicht mehr festlegen, ob sie Mann oder Frau sind. Das Netzwerk führt viele neue Optionen ein.“
    http://www.welt.de/kultur/medien/article131882997/Deutschland-hat-zwei-Geschlechter-mehr-als-Amerika.html

    Was ‚Dresden Nazifrei‘ will ->
    http://www.dresden-nazifrei.com/

    @ Facebook-Nutzer
    Worüber wundert ihr euch noch?

  33. Sebastian sagt:

    Was ist mit RTdeutsch los?

    Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass wir endlich RT auch auf deutsch haben.

    Aber wenn RTdeutsch die Sorgen der Menschen dermaßen abschmettert, indem sie die Demonstranten als Rechtsradikal und Nazi beschimpft, dann geht das in die falsche Richtung.
    Sicherlich gibt es unter den HoGeSa und PeGiDa auch ein paar Nazis, aber in der CDU gibt es ebenfalls Nazis, bei den Grünen gibt es reichlich viele Pädophilen, etc.
    Und ist die Politik der Bildzeitung nicht eigentlich us-faschistisch?

    Des Weiteren ist die Außenreporterin bereits peinlichst auf Montagsdemos in Erscheinung getreten.

    Es geht nicht gegen Islam, sondern es geht darum, dass wir uns vor den kopfabschneidenden Fanatiker schützen wollen.
    Es geht auch nicht darum, den Islam zu verteufeln,
    sondern es geht darum, uns zu fragen, ob wir unser Land, und unsere Kultur nicht schützen wollen.
    Das sind keine rechten Ansichten oder linken.

    Bitte RTdeutsch zerstört nicht die Hoffnung, die viele von uns so sehr in euch gesetzt haben.

    Wir haben genug Medien, die deutschlandfeindlich sind, wir brauchen keine weiteren.


    DER FEHLENDE PART : Ukraine – das neue Kabinett steht fest [E17]

    In Trauer und Sorge,

    Sebastian

  34. juergenelsaesser sagt:

    Sebastian: Teile Ihre Sorge.

  35. Aristoteles sagt:

    Was können die Deutschen von den Juden lernen?
    (Nachdem sie es u.a. durch sie verlernt haben.)

    1) Treue zum ([einst] besetzten) Land
    2) Treue zum Volk (ethnisch, kulturell, religiös)
    3) Bindung der Treuen durch Schrift, Gesetz, Mythos

    Warum war Jesus den Juden ein Ärgernis?

    1) Der Galiläer kam aus dem Vielvölker-Norden Israels.
    2) Der Nazarener war gegen den Dogmatismus der Reinheitsgebote.
    3) Der „Samariter“ sah sich als Sohn Gottes.

    Wie lässt sich folgender (scheinbarer) Widerspruch erklären?

    1) Jesus zur Samariterin: „Das Heil kommt aus den Juden“.
    2) Jesus zu den Pharisäern: „Ihr habt den Teufel zum Vater“.

    Jesus zu Pontius Pilatus: „Du hättest keine Macht über mich, wenn Gott es nicht zugelassen hätte. Darum liegt die größere Schuld bei denen, die mich dir ausgeliefert haben.“

    Mit der Übergabe Jesu an die Römer (Kreuzigung statt Steinigung) stießen die Pharisäer Jesus endgültig aus ihrem Volk aus.
    Der Multi-Kulti-Besatzer Pontius Pilatus kann mit der innerjüdischen Problematik nichts anfangen und sagt: „Ich finde keine Schuld an ihm.“ Also erklären die Pharisäer Jesus zum illegitim aufständischen König (der Juden) und setzen Pilatus unter Druck: „Wenn du ihn freilässt, bist du kein Freund des Kaisers! Wer sich als König ausgibt, stellt sich gegen den Kaiser!“
    Die Wortführer der Juden kollaborieren mit der Besatzermacht, um den inneren Feind zu vernichten.

    Folgen im Zeitalter der Fische:
    1) Der Auserwähltheitsdünkel der Juden wird ‚bestraft‘ durch
    a) die Zerstörung des Tempels seitens der Besatzer
    b) die Diaspora (Galut)
    c) die Ausbreitung des universalistischen Christentums/Islams.

    2) Der Imperialismus der europäisch-heidnischen Besatzervölker (u.a. der Römer, Griechen [Seleukiden]) wird ‚bestraft‘ durch
    a) Immigration fremder Völker (u.a. der Juden)
    b) Infiltration der jüdischen Religion durch die Bibel (Kombination des Alten Testaments mit dem größtenteils auch jüdischen Neuen)
    c) Ausbreitung des universalistischen Kapitalismus, Kommunismus, Islam, Christentums, Freimaurertums.

    Mein Heil-Ausblick auf das Zeitalter des Wassermanns:
    1) Anerkennung Judas als Volk und Land
    (Zwei-Staatenlösung mit Palästina)
    2) Bändigung des Universalismus durch
    a) Zertrümmerung des materiell-universalen Menschismus
    zugunsten der Völker (ethnisch und kulturell, s. Juda)
    b) Bewahrung geistig-universaler Ideen
    zuungunsten neuer imperialistischer Ausbreitungsbestrebungen
    3) Wiedergeburt des Deutschen Reiches als Land für ein Volk (Zwei-Staatenlösung mit BRD, s. Juda)

    (Nur so ergibt es nach meinem Empfinden einen Sinn, dass sich das Judentum ausgerechnet Deutschland als Opfer ausgewählt hat, um wiedergeboren zu werden.)

    Über den Respekt der Gottessöhne und -töchter (Menschen)
    vor Familie, Sippe und Volk
    ist Respekt vor der Menschheit möglich – und damit vor Gott.

  36. heidi heidegger sagt:

    @ heureka47
    3. Dezember 2014 um 15:29

    dein mittelteil ist kawatsch!..

    zu marx‘ zeiten war nicht klar ob der nazarener wirklich mal gelebt hat. mit den entsprechenden folgen auf die arbeiterbewegung.

    seit ner ganzen weile ist aber historiographisch erwiesen,dass er lebte und lustige sachen machte. ich sag‘ nur:tote erwecken,fische multiplizieren,bissi alchemie mit wasser zu wein panschen,mit lazarus in der grube äh was war da nochmal?egal..

    kirchengeschichtlich geil fand ich immer:war er selber ein gott? oder als sohn bissi weniger als der vater?..dafür brannten menschen im doppelten wortsinn.

    lit.: karlheinz deschner versteigt sich etwas in seinem mittel-und spätwerk m.e. und kickt deshalb nicht so richtig.

    völlig ausreichend ist das rote büchlein(hihi) kirchengeschichte(utb);besonders gnosis/gnostik/die gnostiker bis ca 200 n.c.

    hah! und dann: augustinus und seine gehetze gegen die juden.damit fing die scheisse richtig an.

  37. Anonyma sagt:

    http://www.muslim-markt-forum.de/t824f2-Offener-Brief-eines-patriotischen-deutschen-Muslims-an-PEGIDA.html#msg2262“

    Das ist VOLLE KANNE Beschimpfung, Unterstellungen, Beleidigungen

    unterzeichnet mit:

    Hochverachtungsvoll

    Dr. Yavuz Özoguz (ein patriotischer deutscher Muslim)

    mit dessen Frau, Fatima (Elke) Özuguz ich schon die Ehre und das Missvergnügen hatte, mich auseinanderzusetzen. Dieselbe Art von unsachlichen Anwürfen („Muslime als Opfer“).

    Verehrter Herr Dr Yavuz Özoguz,

    falls Sie auch hier mitlesen bzw Ihre Frau:

    Es ist unzumutbar, auf jeden Ihrer ZAHLREICHEN Anwürfe im einzelnen zu antworten. Dann würde sehr leicht ein noch umfangreicheres Opus daraus. Ihre Argumentation lässt sich sehr leicht widerlegen; die Behauptungen sind allzu absurd.
    Mir kommt dabei auch in den Sinn, dass Sie vielleicht gerade deshalb so aufgebracht sind, weil die in Dresden demonstrierenden PEGIDA-Veranstalter und Teilnehmer eben nicht diese Volltrottel sind als die Sie „die Deutschen“ portraitieren.

    Offenbar geht es um ÄNGSTE –
    auf Seiten der Deutschen und der Muslime.

    Mich würde interessieren, was Sie darauf zu sagen hätten:

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/12/02/wieder-erfolg-in-dresden-pegida-gegen-antifanten-81/#comment-128005

    Herr Dr Özoguz, Sie sollten sich auch niemals darüber wundern, falls Ihnen selbst keine Hochachtung entgegen gebracht werden kann, angesichts der tiefen VERACHTUNG, die Sie für die Deutschen empfinden und zum Ausdruck bringen. Sie kennen vielleicht das deutsche Sprichwort: „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück…“

    Im Unterschied zu Ihnen möchte ich mich an das Gebot der Höflichkeit halten. Das sollten Sie auch tun, wenn Sie sich in der Öffentlichkeit über ein ganzes Volk – das deutsche – äußern.
    Ich hoffe nämlich, dass Dresden sich infolge seiner Vergangenheit zum „Mekka des friedlichen Protestes“ entwickelt, ein gutes Beispiel, dem ganz Deutschland folgen wird.

    Nicht in dem von Ihnen völlig fehlinterpretierten Sinn.
    Meiner bisherigen Beobachtung nach trifft nichts, aber auch rein gar nichts von Ihren Beschuldigungen auf PEGIDA zu.

    Es scheint (grundlose) ANGST zu sein, die Ihnen den Blick auf die Wirklichkeit völlig verzerrt.

  38. Stepher sagt:

    Leider kann ich als Trucker nicht dabei sein wenn PEGIDA demonstriert auch für mich der ich seit Jahrzehnten hier Steuern zahle – fast für die Katz. Doch auch unter uns Fahrern wächst die Wut und es formiert sich was. Wenn da Patriotische Europäer für Deutschlands Zukunft demonstrieren ist es wohl naheliegend, daß LKW- Fahrer durch ganz EU fahren und somit eine Kraft darstellen die sich organisiert, lest das:
    http://actie-in-de-transport.org/

    Und auch unsere französischen Nachbarn machen mobil und sind sehr stark am Puls der Zeit:
    http://www.sezession.de/34432/sie-riefen-732-generation-identitaire-in-poitiers.html
    und weiter;
    http://www.zukunftskinder.org/?p=29083
    Einigkeit macht stark. Karl Martell war ein Patriot!
    Gruß Stepher

  39. blechtrommler sagt:

    @rubo – Heider angeschlossen, was „Hintergrundinformation“ betrifft. Ich war extra nochmal auf der Seite, nach Deinem Statement musste ich ja einen Teil nicht wahrgenommen haben. So war dem aber nicht.
    „Wenn es hier auch nicht ins gewünschte Schema paßt und manchem nicht gefallen wird“ – ist es umso willkommener, wenn es die verkrustete Denkschablone aufweichen kann (in der man ja unfreiwillig verharrt). Der Autor greift mich als potentiellen Pegida-Mitläufer an. Indem er mich zur hirngespülten Hammelherde gesellt, distanziert er sich umfänglich.
    Die wahren Hintermänner, die er stattdessen angeprangert sehen möchte, machen ihm erst möglich, so mit „mir“ (dem potenziellen Pigida-Mitläufer) zu reden.

  40. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Wie lässt sich folgender (scheinbarer) Widerspruch erklären?

    1) Jesus zur Samariterin: “Das Heil kommt aus den Juden”.
    2) Jesus zu den Pharisäern: “Ihr habt den Teufel zum Vater”.“

    Der jüdische Wanderprediger Jeshua macht gegenüber der nichtjüdischen, nichtauserwählten Samariterin eine klare Ansage. Die Heilung der Welt könne nur über die Juden erfolgen.
    Als ein Reformator des Judentums exkommuniziert Jeshua die Angehörigen der Religionspartei der Pharisäer als Ketzer.

    Ein ganz normaler Vorgang, ähnlich wie ein Flügel der Sozialisten dem anderen Flügel vorhält, den Sozialismus nicht zu vertreten, diesen Ketzern die Mitgliedschaft innerhalb der sozialistischen Gemeinde abspricht.

  41. Anonyma sagt:

    Deutlich gesagt:

    Die regelmäßig FALSCHEN Deutungen von kaeptnbrise
    zur Lehre Jesu, die er zutiefst missachtet und verachtet – sind inakzeptabel.

    Er streut gezielte FALSCHINFORMATIONEN zum Christentum, um es zu diskreditieren.

    Inzwischen muss ich ihn leider unter die Kategorie „Troll“ einordnen. Sachlichkeit und Wahrheitsliebe sind nicht seine Sache. Hass erklärt er für unverzichtbar. Hass sei „natürlicher Teil des gesunden Selbsterhaltungstriebes“. Wer nicht hassen könne (wolle) sei „gestört“. Das Christentum sei schädlich und enthalte nichts Gutes zur Erhaltung des Volkes.

    Wie will jemand mit solcher Einstellung zuverlässige Aussagen zum Christentum machen? Das ist unmöglich.
    Entweder handelt es sich um beißende Kritik (Gründe dafür lassen sich immer finden) oder um falsche Deutungen /Auslegungen.

    Lässt er das nicht bleiben, muss bösartige Absicht unterstellt werden (der „Bösmensch“ macht sich alle Ehre)

  42. Eveline sagt:

    Der Muslimmarkt solle sich um seinen Markt kümmern und wir Deutschen kümmern um unsere Angelegenheiten, sowie Fatima es uns anempfohlen hat.

    Der Islam ist die zweitgrößte Religion nach dem Christentum. Was heißt das jetzt ? (15 Mill Muslime in Europa) nach Fokus.

  43. Radi sagt:

    @ Anonyma,

    danke, für Ihren Beitrag und Hinweis auf:

    @ Dr. Yavuz Özoguz

    Dieser Satz ist der Kern, der erkennen läßt, dass auch leider Sie Moselem, wie auch so viele Christen dem Luzifer auf dem Leim gehen:

    Dr. Yavuz Özoguz schreibt: „Wir sind für ein Deutschland, in dem Juden, Christen, Muslime und viele andere gleichberechtigt miteinander in Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit leben können. Wir sind für solch ein Deutschland als Vorbild für alle Länder, auch als Vorbild für die Türkei oder Israel“

    Genau diese lieberale Geisteshaltung, die Sie hier so schön positiv zum Ausdruck bringen, ist –die– Idee der Freimaurer überhaupt und Ihren unfreiwilligen „Freunden“ die Sie selbst benennen. Dies zeigt, wie auch Sie, nicht nur PEGIDA, den NWO-Leuten auf den Leim gegangen sind.

    Es gibt eben nur eine Wahrheit: 2+2=4. Ein anderes und damit falsches Ergebnis kann gegenüber der Wahrheit keine Gleichberechntigung beansprüchen. Der Irrtum kann nur geduldet und toleriert werden.

    Jeseu ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater ohne Jesus als wahren Gott und wahren Menschen anzuerkennnen. Aber weder PEGIDA noch Sie wollen das nachprüfen ob Jesus damit recht hat.

    deshalb bete ich für alle genannten.

    Radi

  44. MultiStar83 sagt:

    @ sebastian
    Es ist doch offensichtlich, dass es innerhalb von RT deutsch jetzt schon eine Art „Richtungsstreit“ zu geben scheint. Auf der einen Seite dürfte hierbei in erster Linie die von Ihnen genannte Außenreporterin mit den „Dreadlocks“ stehen, die offen zugibt eine „linke, antifaschistische und anti-rassistische“ Aktivistin (sogar implizit in einem Interview auf RT deutsch mit Thomas I. Steinberg) zu sein, was Fragen hinsichtlich ihrer Neutralität aufwirft und auf der anderen Seite vermute ich eher Leute wie den Chefredakteur Rodionov, der sicher auch für patriotischere Ansichten zugänglich ist. Es dürfte spannend werden, wer sich letztlich mit seiner Agenda durchsetzt, vorausgesetzt, es gibt diese unterschiedlichen Agenden tatsächlich. Hiervon hängt sicher auch ab, ob Herr Elsässer mal in die Sendung eingeladen wird…Sieht man sich aber die Berichterstattung von „RT international“ zu PEGIDA oder HOGESA genauer an, so fällt auch hier die allgemeine Abneigung diesen Bewegungen gegenüber auf.

  45. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Wie will jemand mit solcher Einstellung zuverlässige Aussagen zum Christentum machen?“

    Da ist doch wohl normal, wenn ich als Nichtjahwegläubiger eine andere Einstellung habe als die eines Christen, oder?

    Und ja: Dem Universalismus bin ich böse, weil ich das Volk liebe, dem ich angehöre. Ich bin dem Universalismus böse, weil ich die Ansicht vertrete, daß er unserem Volke Schäden zufügt.
    Es geht mir in keiner Weise darum, private Glaubensvorstellungen anzugreifen. Es geht mir ausschließlich um die politische Bedeutung des Universalismus, die ich als überaus verheerend einordne.

  46. heureka47 sagt:

    @ kaeptnbrise

    1) Jesus zur Samariterin: “Das Heil kommt aus den Juden”.

    Ich vermute, zumindest an einigen Stellen, wo von (den) „Juden“ die Rede ist, sind damit die „Guten“, die „guten Menschen“ gemeint, also die im Geiste Gottes leben und entsprechend handeln.

    Im Sprachraum um Berlin sagt man für „gut“, wenn man „berlinert“: „jut / jud“.

    Herzlichen Gruß!

  47. kaeptnbrise sagt:

    @ Radi

    „Es gibt eben nur eine Wahrheit“

    Die gibt es nicht. Das Leben erscheint in einer bunten Vielfalt, die Wahrheit des Buschmannes ist mitnichten die gleiche Wahrheit wie die des Städters in Toronto oder Hamburg.

    Es grassiert unter uns ein erschreckender Objektivitätsfimmel. Es gebricht an dem Willen, (inter-)subjektiv nach der Macht zu streben.

    Man kann nicht bigott dem Feinde Überheblichkeit unterstellen, die Chutzpah z.B. des Menschenrechtsimperialismus der westlichen Wertegemeinschaft oder gewisser Erscheinungsformen des Eroberungs-Islams, und dabei selber die eigene Wahrheit als einzig mögliche und ganze Wahrheit verkünden.

  48. Radi sagt:

    @ kaeptnbrise,

    Wahrheit.

    Sie schrieben: „Die gibt es nicht. Das Leben erscheint in einer bunten Vielfalt, die Wahrheit des Buschmannes ist mitnichten die gleiche Wahrheit wie die des Städters in Toronto oder Hamburg.“

    Danke, damit haben Sie mir Ihre Wahrheit mitgeteilt und erheben nun Ihre relativistischeund liberale Wahrheitdies zum Obersuperdogma, das für die ganze Welt gelten soll. Spätestens jetzt müßeten sie den von uns allen kritisierten Machtimperialismus nachvollziehen können.

    ich bete dann auch für Sie

    Radi

  49. Anonyma sagt:

    “Da ist doch wohl normal, wenn ich als Nichtjahwegläubiger eine andere Einstellung habe als die eines Christen, oder?“ (kaeptnbrise)

    Welche Einstellung kaeptnbrise hat, das kam nicht zu kurz und wurde auch wiedergegeben. Er tut es unmissverständlich kund.

    NEIN – wegen dieser verächtlichen Einstellung ist es nicht als “normal“ anzusehen, dass “er als Nichtjahwegläubiger“ (womit er schon wieder eine bestimmte Deklassifizierung signalisiert) sich mit falschen Auslegungen zur Lehre Jesu auslässt.

    Es ist eher als bösartig anzusehen, falls er damit fortfährt.

    Nach kaeptnbrises Ansicht ist es allerdings normal, “böse“ und hasserfüllt zu sein. Seiner Ansicht nach sichert er so sein Überleben, das seiner Familie – und “mit dem Willen zur Macht zu streben“ (was ebenfalls positiv zu sehen sei) angeblich auch das Überleben des deutschen Volkes.

    Wer sich auf kaeptnbrises Spiegelfechterei einlässt, der möge es tun. Von mir kommt dazu ein klares: “NEIN – so nicht“

    bzgl Begegnung Samariterin – Jesus:
    Sie kommt zum Brunnen, um Wasser zu schöpfen und es entwickelt sich ein Gespräch, wo es zentral darum geht, dass auch den Samaritern das Heil (Jesu Botschaft) nicht verweigert wird. Die Samariterin selbst weist darauf hin, dass sogar Hunde etwas vom Tisch des Herrn abbekommen. Brocken, die ihnen hingeworfen werden. Wirkt krass, aber das gibt die damalige Realität wieder, dass es für einen jüdischen Mann unüblich war, mit einer Samariterin zu sprechen. Mit einer Samariterin, mit einer Frau über geistliche Dinge. Das war alles tabu.

    Jesus setzt sich über solche Konventionen hinweg und er spricht vom Lebendigen Wasser, das er auch ihr geben könne. Voller Freude darüber läuft sie ins Dorf und erzählt ihren Leuten davon.

    Kurz gesagt:
    Es ist eine Geschichte über die Lehrtätigkeit Jesu und hier im Kern über die spirituelle Botschaft vom Lebendigen Wasser, das Ewiges Leben schenkt.Diese Botschaft ist tatsächlich einzigartig.

  50. kaeptnbrise sagt:

    @ Radi

    „Danke, damit haben Sie mir Ihre Wahrheit mitgeteilt und erheben nun Ihre relativistischeund liberale Wahrheitdies zum Obersuperdogma, das für die ganze Welt gelten soll.“

    Das Gedeihen unseres Volkes setze ich als Absolutes. Am Willen zum Leben, des Einzelnen, der Familie, der Gemeinschaft des Volkes gibt es nicht zu relativieren. Schon deshalb tauge ich nicht zum Liberalen. Das letzte verbliebene heilige Ritual des Liberalen, das Abschließen eines jederzeit aufkündbaren Geschäftsvertrages zwischen zwei autonomen Handelspartnern stößt mich sehr ab. Für den Christen geht es nicht um die Rettung der Seele des Volkes, sondern der des Individuums. Auch beim Liberalismus steht das Individuum im Mittelpunkt.
    Rechts ist für mich jedoch dort, wo ich mich als ein Teil unseres Volkes verstehe. Und gesunder Nationalismus ist für mich gerade nicht ein Dogma, das für die ganze Welt gelten soll. Es geht mich nichts an, wie sich der Schwarzafrikaner oder der Chinese diesbezüglich entscheidet. Ich könnte die Entscheidungen eines Fremdvolkes eh nur sehr bedingt nachvollziehen, weil ich kein Kind dieses Volkes bin.

  51. kaeptnbrise sagt:

    @ heureka47

    „Ich vermute, zumindest an einigen Stellen, wo von (den) “Juden” die Rede ist, sind damit die “Guten”, die “guten Menschen” gemeint, also die im Geiste Gottes leben und entsprechend handeln.“

    Das ist zirkelschlüssig. Es geht um Jahwe, den Gott der Juden. Wer an Jahwe glaubt, ist ein Jude. Für einen Juden ist es gut, an Jahwe zu glauben.

    „Im Sprachraum um Berlin sagt man für “gut”, wenn man “berlinert”: “jut / jud”.“

    Es gab schon immer die Volksetymologie. Irgendjemand kam wohl in einer schlechteren Schenke mal auf die Idee, aus der „Shiksa“ – entspricht „Schickse“ – denn Spruch „SchickSe sofort zu mir!“ zu machen (Schürzenjäger bezugnehmend auf eine attraktive Frau).
    http://en.wikipedia.org/wiki/Shiksa

    Mit sprachwissenschaftlicher Ernsthaftigkeit nehmen Sie es wohl nicht so übergenau?

  52. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „… ist es allerdings normal, “böse“ und hasserfüllt zu sein.“

    Das ist ein Strohmann, über den Sie sich erregen. Die Potenz, jemandem oder einer Sache gegenüber böse sein zu können, halte ich für ein positives Zeichen ungebrochener Vitalität.
    Die Potenz, Haß empfinden zu können auf den Feind, für ein Indiz, daß der Selbsterhaltungstrieb eines Lebewesens intakt ist.

    Die uneingeschränkte Prolongation des Hasses in der Zeit halte ich für nicht normal. Ich schrieb ja bereits, daß die gesunde Kraft des Hasses sich in das Gegenteil verkehren kann, wenn der Haß nicht vom Verstand begleitet wird. Es ist normal, wenn ich den Dieb meines Fahrrades hasse. Wenn dieser Haß nun nach Monaten immer noch unverändert in mir glüht, dann verzehrt er mich jedoch und schadet mir.

    In den Extremen halte ich immerwährende Liebe zu allem und immerwährenden Haß für pathologisch. Mit diesem Himmel-und-Hölle-Schema kann ich jedoch nichts anfangen.

  53. vs666 sagt:

    @Sammelsurium

    Echt amüsant hier!

    Was für ein Sammelsurium an verblendeter Ideologien, die sich jetzt selbst zerfleischen. Und das alles mit intellektuellem Getue!

    Hier geben sich selbst Nazis mit Zionisten die Klinke in die Hand. Weil sie schon immer die besten Freunde waren. Den Begriff Nazi habe ich sonst nie benutzt gegen Deutsche, aber der übertriebene Rassismus der hier von einigen verbreitet wird, hat mich dann doch dazu bewogen.

    @Anonyma

    Warum melden sie sich nicht im Muslim-Markt-Forum mit Ihrem richtigen Namen an und gehen auf den Artikel ein? Wie wollen Sie Deutschland denn helfen, wenn Sie nicht mal mit Ihrer wahren Identität dafür einstehen?

    @Radi

    Dreieinigkeit propagieren, aber den Muslimen Satanismus und Manipulation durch Illuminati vorwerfen. Über so viel Unwissenheit kann ich mich nur wundern. Es sind gerade die Satanisten und Illuminati, die diese Dreieinigkeit propagieren. Und das sogar schon vor der Zeit der „Christen“. Schauen sie mal auf die Symbole im Vatikan, da werden Sie die Illuminati erkennen. Genau diese werben für die Dreieinigkeit.

    @Propagandisten

    Was für ein Dilemma, nicht wahr?
    Erst wird den Deutschen die Identität und das Selbstwertgefühl genommen, und jetzt sollen sie instrumentalisiert werden. Nicht mehr so einfach. Ich würde sagen – Eigentor!

  54. Anonyma sagt:

    QUATSCH mit Soße a la kaeptnbrise:

    Einerseits der Vorwurf des Universalismus gegen das Christentum – Dass das Christentum von seinem Anspruch her universal (allumfassend) ist – alles andere wäre ein Widerspruch in sich – ist etwas ganz Böses in den Augen den pöööhsen kaeptnbrise

    Heiliger Geist, der ALLES durchdringt, stellt die heilige, göttliche Ordnung wieder her –
    womit kaeptnbrise aber nichts anfangen kann
    Er steht eben auf einem sehr langen Schlauch, der Arme.

    dann wiederum:
    “Für den Christen geht es nicht um die Rettung der Seele des Volkes, sondern der des Individuums.“
    FALSCH; nicht nur einzelne Menschen, auch ganze Völker werden Gott geweiht, um sie unter Gottes Schutz zu stellen und zu retten. War auch mit Sowjetrussland gemacht worden… Jahrzehntelang war (zeitweise auch von mir selbst) von katholischen Christen für Russland, seine Menschen und die dortigen verfolgten Christen gebetet worden. Davon weiß kaeptnbrise nichts; wie sollte er auch.

    “Die Potenz, jemandem oder einer Sache gegenüber böse sein zu können, halte ich für ein positives Zeichen ungebrochener Vitalität.“
    Schon wieder dieselbe Unsachlichkeit.
    Darum geht es nicht in der bisherigen Diskussion! Sondern darum, dass kaeptnbrise das “Böse-Sein“ an sich, den HASS als für sein Leben unverzichtbar (!) erklärt hat, als Teil des natürlichen Überlebenstriebes.
    Es geht nicht darum, jemandem einfach nur “böse zu sein“ (das ist jeder mal), sondern darum, ob man HASST – und auch keine Versöhnung und Heilung sucht!!

    Zwischen beidem besteht zweifellos ein sehr großer Unterschied.

  55. Anonyma sagt:

    „Mit diesem Himmel-und-Hölle-Schema kann ich jedoch nichts anfangen.“ (kaeptnbrise)

    Den Himmel oder die Hölle (schon auf Erden) schaffen sich die Menschen selbst.

    Auch im jenseitigen Leben werden sie sich dort wiederfinden, was ihrer jeweiligen Reifungsstufe entspricht.
    Klingt für mich einleuchtend.

  56. heureka47 sagt:

    „Das ist zirkelschlüssig. Es geht um Jahwe, den Gott der Juden“:

    Das ist überhaupt nicht „zirkelschlüssig“.
    Es ging mir nur um die Bezeichnung der Personen, nicht um ihren Glauben.

    „Mit sprachwissenschaftlicher Ernsthaftigkeit nehmen Sie es wohl nicht so übergenau?

    Da ich kein universitär „gebildeter“ Wissenschaftler bin, kann ich zu deren Ernsthaftigkeit nichts sagen. Ich kann aber über deren große Mehrheit sagen, daß sie (selbst-)entfremdet sind und seit dem Sündenfall in der Lüge leben.

    Herzlichen Gruß!

  57. Eveline sagt:

    vs666

    Die Illuminati haben ihre göttliche Herkunft vergessen. Die Dämonen und gefallenen Engel sowieso. Also, wer sind Sie, der glaubt jetzt so großkotzig über die Suchenden herzuziehen?

  58. heidi heidegger sagt:

    @Anonyma
    5. Dezember 2014 um 17:27

    wattdoyono!? anyway,baby,u got it !…but:i gotta run *schnüff*

  59. Wahr-Sager sagt:

    @Heider:

    Zum Bild: Diese Buntmenschen lassen sich als Kämpfer einer offenen und wehrhaften Demokratie feiern. Echt zum Würgen.

  60. blechtrommler sagt:

    @Anonyma – ist dem kaeptnbrise dann überhaupt noch zu helfen?

  61. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    “ Dass das Christentum von seinem Anspruch her universal (allumfassend) ist – alles andere wäre ein Widerspruch in sich – ist etwas ganz Böses in den Augen den pöööhsen kaeptnbrise“

    Ja. POLITISCH besehen.
    Ich halte den Universalismus des Christentumes für die Urquelle der in (scheinbar) verschiedenen Farben weitgehend ausschließlich nur unter uns Europäern vertretenen Grundhaltung, viel zu wenig zuerst an die eigene Familie, die eigene kleine Gemeinschaft (z.B. des Dorfes, in dem man lebt) zu denken und viel zu wenig zuerst das Interesse des eigenen Volkes zu verfolgen.

    „Heiliger Geist, der ALLES durchdringt, stellt die heilige, göttliche Ordnung wieder her –“

    Ich glaube nicht daran, daß dieser jemals ein Treffen der Atlantik-Brücke, eine Abstimmung des BUNTEN Tages oder eine Vorstandssitzung bei Goldman Sachs in eine günstigere Richtung lenken wird.

    „Darum geht es nicht in der bisherigen Diskussion! Sondern darum, dass kaeptnbrise das “Böse-Sein“ an sich, den HASS als für sein Leben unverzichtbar (!) erklärt hat, als Teil des natürlichen Überlebenstriebes.“

    Dem Böse-Sein fehlt hier der zeitliche Bezug. DAMMICH! Ich hasse den Dieb, nachden mein Fahrrad weg ist. DAMMICH, ich bin doch kein hilfloser Idiot, dessen Haß nach diesem Diebstahl nach drei Monaten immer noch nicht abgeklungen ist. Ja, ich halte jeden Organismus für gestört, der im Falle eines Angriffes keinen Haß gegenüber seinen Feinden aufbringen kann.

    „Es geht nicht darum, jemandem einfach nur “böse zu sein“ (das ist jeder mal), sondern darum, ob man HASST – und auch keine Versöhnung und Heilung sucht!!“

    Doch, genau darum geht es mir. Um die Potenz, böse sein zu können auf den Feind, z.B. den Fahrraddieb. Versöhnung nach einem Ehekrach oder einer Enttäuschung im Freundeskreis: Ja.
    Versöhnung mit Gauck oder Mario Draghi, mit Merkel, George Bush oder Paul Wolfowitz? Wer samma denn?

    Wer sucht nicht das Heil?
    z.B. a) für sich selber
    b) für den kleinen Kreis, in dem er lebt
    c) für das Volk, dem er angehört.

    Es gibt eine Welt jenseits des Universalismus. Ich gehöre halt nicht zu jenen, die die ganze Welt heilen wollen, mir ist keine Lehre bekannt, der ich zutraue, dem Wohle der gesamten Menschheit zu dienen. Nicht selten entdecke ich als Reaktionär in diesen Lösungen (Bemühen um Weltheilung und Menschheitserlösung) das Problem.

    So schwer es Ihnen fällt, das für mehr als Verschrobenheit zu halten, es gibt Sie.eben die Partikularisten. Ich bin ganz gewiß nicht der einzige.

    „Den Himmel oder die Hölle (schon auf Erden) schaffen sich die Menschen selbst.“

    Außer als Argumentationstechnik habe ich den Himmel noch kaum angetroffen, außer andeutungsweise, als kurzes, momentanes Aufblitzen. Es gibt schwerstes Leid, Krieg, Seuchen usw., das sich freilich als Hölle bezeichnen ließe. Das Allermeiste ist ein bißchen nett, ein bißchen unangenehm, man haßt jemanden, verträgt sich wieder, zwischen glühend heiß und sibirisch kalt gibt es unterschiedlichste Temperaturstufen, die Temperaturen können sich auch von Tag zu Tag ändern.

  62. Anonyma sagt:

    @Heider: 4. Dezember 2014 um 19:57

    PLAKAT der Gegendemonstranten:
    Pauschal werden friedliche Bürger mit einer hetzerischen Parole als NAZIS diffamiert (Erfüllt das nicht den Tatbestand der Volksverhetzung?) und andere werden aufgefordert, sich ihnen in den Weg zu stellen, sich quer zu stellen. Die freie Ausübung des Demonstrationsrechtes soll unmöglich gemacht werden. Klarer Konfrontationskurs.

    PEGIDA wird als Bedrohung des Status Quo der “politischen Korrektheit“, der bisher allzu willlfährigen Angepasstheit gesehen.

    Die Wirklichkeit hinter der vorgegaukelten Illusion wird von Symbolen bestimmt.

    Wir sollten aufmerksamer werden für die Symbole (Sprache einer geheimen Verständigung)
    Auffällig (und ich mag an keinen Zufall glauben) erscheint mir die XXX Symbolik dieses Plakats, das zum Blockieren der PEGIDA-Demonstranten auffordert. Den Untergrund bildet ein schwarz-weißes Schachbrettmuster (Hinweis auf die dualistische, Freimaurerische Lehre).

    Vergleichendes Handbuch der Symbolik der Freimaurerei
    mit besonderer Rücksicht auf die Mythologien und Mysterien des Alterthums
    von Dr Josef Schauberg, Zürich 1861
    Band I, Kapitel XXX (schon interessant, was da steht, wovon sich die Hintergrundmächte bestimmen lassen, S. 520 – 631 !! – muss man sich mal Zeit dafür nehmen)
    http://www.internetloge.de/symhandb/symb30.htm

    http://www.gutefrage.net/frage/amsterdam-und-die-drei-x
    Seit einigen Jahren (so lange schon?) rätsle ich an einer Frage, auf die ich keine Antwort finde und die sich auch kaum googeln lässt (sucht mal nach „Amsterdam XXX“…). Mir und meinen Kumpels ist bei einem Trip nach Amsterdam aufgefallen, dass überall in der Stadt drei X übereinander abgebildet sind, auf Straßenlaternen, auf Gullideckeln, auf Wandgemälden, auf dem Rathaus, sogar eine Werbung mit Fahrrädern, wo sich die Lichtstrahlen zu drei X übereinander kreuzten, haben wir gesehen. Keiner der Einheimischen, die wir gefragt haben, konnte uns das erklären. Es soll irgendeine Symbolik haben, aber genauer wusste das niemand. Vielleicht kann ja von euch jemand das Rätsel lösen?

    Bei der Sendung “Deutschland sucht den Superdeppen – äh ..Star“ gibt es bei der Jury auch drei XXX
    Auch mit Chemtrails werden sie in den Himmel geschrieben.
    Es heißt: WIR sind da. WIR haben die Kontrolle über alles.

    Die Zahl 13 – FACKELN – Feuer lieben sie auch noch…
    Das ist klar als Kampfansage zu verstehen.
    Die heiße Phase beginnt. Es wird gefährlich.
    Dresdner – bleibt klug!!!

  63. Anonyma sagt:

    ” Dass das Christentum von seinem Anspruch her universal (allumfassend) ist – alles andere wäre ein Widerspruch in sich – ist etwas ganz Böses in den Augen den pöööhsen kaeptnbrise”

    Ja. POLITISCH besehen. (kaeptnbrise – in gewohnter Unsachlichkeit)

    Ich spreche darüber im SPIRITUELLEN Sinn.

    Dass es das Papsttum als politisches Monstrum, Kirchen als profitorientierte internationale Finanzimperien nicht geben dürfte – steht außer Frage und ist nicht das Thema. Aber kaeptnbrise wühlt gerne den Mist auf – interessanterweise denjenigen, der die Folge der Gier nach Macht und Reichtum ist… während er zugleich doch das Streben nach Macht als uneingeschränkt positiv sehen will und es dem Christentum vorwirft, das Machtstreben zu verurteilen… Widersprüchlichkeit im Denken von kaeptnbrise, nicht in der Lehre Jesu, an der er kein gutes Haar lässt.

    Im Zentrum steht zuallererst GOTT, die persönliche Beziehung des einzelnen Menschen zu Gott, die Beziehung von Mann und Frau zueinander, Betonung der Einehe als Lebensgemeinschaft, die Kinder, die Familie, die Gemeinschaft, das Volk, die Fremden, die Feinde. Auf alles gab es eine spirituelle Antwort. Aber das soll hier kein Vortrag werden.

  64. waldgänger sagt:

    @ kaeptnbrise

    Ich bin nicht immer Ihrer Meinung, lese aber Ihre Kommentare stets interessiert. Fundierte Auseinandersetzungen mit den jeweiligen Themen und erfrischende Gegenreden, danke.

  65. Anonyma sagt:

    kaeptnbrise sagt: 5. Dezember 2014 um 15:41

    @ Anonyma

    “… ist es allerdings normal, “böse“ und hasserfüllt zu sein.”

    Wenn kaeptnbrise schon zitiert, dann sollte er das Zitat nicht sinnverzerrend verkürzen!

    Ich selbst habe nie gesagt, es sei normal, „böse“ und hasserfüllt zu sein. kaeptnbrise behauptet das.

    Zitat lautet vollständig:
    „Für kaeptnbrise ist es allerdings normal, „böse“ und hasserfüllt zu sein“.

  66. Anonyma sagt:

    @Heider: 4. Dezember 2014 um 19:57

    auf dem Plakat steht „13.Februar in Dresden“

    Februar, nicht Dezember?

  67. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Zitat lautet vollständig:
    “Für kaeptnbrise ist es allerdings normal, “böse” und hasserfüllt zu sein”.“

    Das ist korrekt, wie Sie es darstellen.
    (Vielleicht eine Albernheit, eine stilistische Befindlichkeit meinerseits, in das Zitat Ihrer Aussage meinen eigenen Decknamen mit hineinzunehmen.)

    @ Waldgänger

    „Fundierte Auseinandersetzungen mit den jeweiligen Themen und erfrischende Gegenreden, danke.“

    Da nich‘ für. Aber ich freue mich sehr über das Complemang.

    Noch ein bißchen Benzin ins Feuer? Kürzlich las ich dieses (Quelle ist mir im Moment entfallen), sinngemäß:

    „Was, mein Freund willst Du also sein? Ja, bringst Du denn etwas den Schneid nicht auf, mir als ein Feind entgegenzutreten?“

  68. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    Oh weh, Korrektur:

    „(Vielleicht eine Albernheit, eine stilistische Befindlichkeit meinerseits, in das Zitat Ihrer Aussage meinen eigenen Decknamen NICHT mit hineinzunehmen.)

  69. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonym

    „während er zugleich doch das Streben nach Macht als uneingeschränkt positiv sehen will und es dem Christentum vorwirft, das Machtstreben zu verurteilen“

    Positivismus bedeutet, das als gegeben anzusehen, was auf dieser Welt nun einmal vorhanden ist. Biologismus (als ein Teil des Positivismus) bedeutet für mich, daß ein Schwarzafrikaner sich nicht ausgemeinden und zum Japaner umerklären kann. EINE von vielen Erscheinungsformen des Positivismus wäre z.B. ein „race realism“, wie ihn u.a. der Intellektuelle Jared Taylor in den VSA vertritt.

    Nun blicke ich aber weder als ein Gott noch als ein Anhänger eines absoluten Gottes über Raum und Zeit auf diese Welt herab, sondern teile mich nur als ein normalsterbliches (germanisches) Subjekt mit. Wäre ich ein Apache, fände ich das Machtstreben der Irokesen womöglich nicht ganz so prickelnd. Wäre ich ein Irokese, störte mich das Streben zur Macht der Irokesen womöglich deutlich weniger.

    Und ja, ich klage als ein überzeugter Partikularist das Christentum wegen der VerHERRlichung/Vergöttlichung der Ohnmacht an.

  70. Aristoteles sagt:

    @Anonyma

    Ich kann Ihnen vielleicht etwas helfen:

    Der Buchstabe Χ (‚Chi‘) hat im Altgriechischen (milesisches Prinzip) den Zahlenwert 600.
    Im Gegensatz zum attischen klassischen Griechisch wurde der Buchstabe im (älteren) Westgriechischen ‚ksi‘ ausgesprochen und kam so ins lateinische Alphabet.

    Der Buchstabe Ξ oder ξ (‚ksi‘ ausgesprochen) hat den Zahlenwert 60. In der Aussprache des klassischen Altgriechisch entspricht dieser Buchstabe also dem lateinischen X.
    Außerdem wird die Minuskel ξ graphisch dargestellt durch ein τ (‚Tau‘) über einem ς (‚Sigma‘ am Ende des Wortes): http://de.wikipedia.org/wiki/Xi#mediaviewer/File:Greek_letter_xi_serif%2Bsans.svg

    Der Buchstabe ς (‚Sigma‘ am Ende des Wortes) hat (Sie ahnen es) den Zahlenwert 6.

    Unter Wikipedia erfährt man nun Folgendes:
    „Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. kamen die Griechen auf die Idee, die ersten drei der aus jeweils neun Ziffern bestehenden hieratisch-demotischen Zahlenreihen [ägyptische Hieroglyphenzahlen], durch die Buchstaben ihres eigenen Alphabets zu ersetzen. Seither spricht man vom „alphabetischen Zahlensystem“. Es teilt das Alphabet in drei Gruppen von je neun Zeichen für die Darstellung der Einer, der Zehner und der Hunderter.
    Um die hierfür benötigte Gesamtzahl von 3 × 9 = 27 Zeichen zur Verfügung zu haben, wurden zum Zweck der Zahlendarstellung drei alte Buchstaben, die im klassischen griechischen Alphabet bereits ausgeschieden waren, wieder eingegliedert [neben Koppa und Sampi auch]:
    6 = Digamma – Es entspricht dem lateinischen F [= 6. Buchstabe im lateinischen Alphabet]. Als Minuskel wird die Wortende-Variante des Sigmas (ς) zusammen mit einem Tau (τ) als Ligatur (ϛ) verwendet, die auch als STIGMA [Hervorhebung von mir] gedeutet wird. In heutigen Druckwerken wird meistens die Buchstabenkombination sigma-tau (στ) verwendet.“
    Das Stigma ist also als Ligatur im Buchstaben ξ graphisch dargestellt.

    Im Hebräischen entsprechen
    χ dem מ (Mem am Wortende) = ‚m‘ = 600
    ξ dem ס (Samekh) = ’s‘ = 60
    ς dem ו (Waw bzw. Vav = ‚w‘ = 6

    Das in der altgriechischen Schrift ausgestorbene Digamma F (das, wie gesagt, als Zahlzeichen wiederverwendet wurde) hatte ursprünglich den Lautwert ‚w‘.
    Demnach hat man sich z.B. das altgriechische Wort οἶνος (‚Wein‘) nach alter Aussprache so vorzustellen: Fοἶνος.
    Im Lateinischen ist dieser Laut erhalten geblieben, vgl. ‚vinum‘ (Wein).

    Zum hebräischen Buchstaben Waw als Stigma s. Teil 2

  71. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Im Zentrum steht zuallererst GOTT, die persönliche Beziehung des einzelnen Menschen zu Gott, die Beziehung von Mann und Frau zueinander, Betonung der Einehe als Lebensgemeinschaft“

    So, und jetzt kommt ein mitteleuropäischer Anhänger des jüdischen Stammesgottes Jahwe daher und erklärt dem steinreichen Hinterchinesen, es sei Sünde, daß dieser mehrere Frauen hat. An Jahwes Wesen soll die Welt genesen. Was ist daran nun ganz konkret schlecht, wenn der Stärkere, also der erfolgreiche Chinese, seine Gene in x-facher Weise weitergibt, der Schwache sich hingegen nicht fortpflanzen kann?

  72. Aristoteles sagt:

    Interessant ist der sechste Buchstabe des hebräischen Alphabets ו (‚Waw‘ oder ‚Vav‘):

    „Am Schluss seines […] Buchs ‚The Secret of Hebrew Words‘ (S. 214) befasst sich Rabbi Blech mit ‚Prophezeiungen und Weissagungen. Die endgültige Erlösung‘:
    ‚In den Tagen, wo die Sklaverei noch bestand, legte die Torah fest, es müsse eine Zeit kommen, wo sich jedermann der Freiheit erfreue. Auch jene, die sich nach sechsjähriger [!] Knechtschaft wiederum als Sklaven verdingten und sich zum Zeichen ihres Sklaventums sogar freiwillig die Ohren durchbohren [!] liessen, würden nach dem Eintreten des Jubliäums wieder frei sein:

    „Und Ihr sollt das fünfzigste Jahr heiligen und sollt eine Freilassung ausrufen im Lande für alle, die darin wohnen, es soll ein Erlassjahr für euch sein.“ (3. Mose 25, 10.) Im Erlassjahr soll, so fährt die Torah fort, „ein jeder bei euch wieder zu seiner Habe und seiner Sippe kommen“.

    Das hebräische Wort für „ihr werdet zurückkehren“, TaShuVU, scheint unrichtig geschrieben zu sein. Die korrekte Form erfordert ein zusätzliches v (vav) und lautet TaSHUVU. Der Buchstabe V steht gleichzeitig für die Zahl 6. Jeder hebräische Buchstabe besitzt zugleich einen Zahlenwert. Addiert man die Zahlenwerte der Buchstaben, die das unrichtig geschriebene Wort „TaShuVU“ – „ihr werdet zurückkehren“ – bilden, kommt man auf die Zahl 708. Als wir 1948 das Wunder der Rückkehr der Juden nach Israel feiern durften, schrieb man nach dem jüdischen Kalender das Jahr 5708. Diese Rückkehr wird in der zitierten Bibelstelle prophezeit, doch fehlt wie erwähnt im betreffenden Wort ein V, das für die Zahl 6 steht. Wir sind in der Tat zurückgekehrt, doch fehlten jene sechs Millionen unseres Volkes, die im Holocaust zugrunde gingen. Dass die verheissene Rückkehr Wirklichkeit geworden ist, und zwar genau in dem angegebenen Jahr, verleiht uns die Hoffnung, dass die Worte der Propheten bezüglich der endgültigen Erlösung ebenfalls in Erfüllung gehen werden.'“

    Zu Rabbi Blech vgl. http://en.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Blech, ein guter Freund von Rabbi Menachem Mendel Schneerson, dem mittlerweile verstorbenen einflussreichen chassidischen Messias aus New York. Besonders lustig ist der letzte Satz:
    „Im Jahr 2010 wurde bei ihm eine Herzamyloidose und eine Lebensdauer von nur noch sechs [!] Monaten diagnostiziert. Aufgrund von etwas, was Rabbi Blech als „Geschenk Gottes“ bezeichnete, überlebte er [!].“

    Über Aleister Crowley, dem Anbeter des großen Tieres 666 aus der Apokalypse, erfahren wir (interessant auch für alle James-Bond- oder Geheimdienstschriftsteller-Freunde: (http://en.wikipedia.org/wiki/Aleister_Crowley#Second_World_War_and_death:_1939.E2.80.9347):
    When the Second World War broke out, Crowley wrote to the Naval Intelligence Division offering his services, but they declined. He associated with a variety of figures in Britain’s intelligence community at the time, including Dennis Wheatley, Roald Dahl, Ian Fleming, and Maxwell Knight, and claimed to have been behind the „V for Victory“ sign first used by the BBC; this has never been proven.
    Vgl. auch http://de.wikipedia.org/wiki/Victory-Zeichen

    Nun wissen wir mittlerweile, dass das V als hebräisches ‚vaw‘ oder ‚waw‘ auch den satanischen Zahlenwert 6 hat. Eine gewisse Sensibilität für dieses Crowley-Churchill-Zeichen dürfte jedem betroffenen Dresdener zueigen sein. (Meine Großmutter floh in der damaligen Bombennacht mit ihren fünf Kindern aus der Stadt, mein Vater im Kinderwagen.)
    Das ‚VaV‘ als 6 ist nicht nur das Zeichen des alliierten Sieges, sondern auch das Zahlzeichen, mit dem die Deutschen stigmatisiert wurden und werden (s. ςτ als Stigma).

    Ich drücke all den Dresdenern, die sich für den Erhalt ihrer Heimat, ihrer Kultur und ihres Volkes einsetzen, die Daumen dafür, dass sie den Satanisten —- die an diesen Zahlenspielchen ihre Freude haben und sich vielleicht sogar über eine weitere Bebombung der Stadt freuen würden, —- dass sie den Satanisten den Deutschen Geist entgegenhalten können.

  73. Anonyma sagt:

    @Aristoteles

    Im Hebräischen entsprechen
    χ dem מ (Mem am Wortende) = ‘m’ = 600
    ξ dem ס (Samekh) = ‘s’ = 60
    ς dem ו (Waw bzw. Vav = ‘w’ = 6

    womit wir dann wieder bei der Zahl 666 wären…
    wovon in der Geheimen Offenbarung die Rede ist.

  74. Anonyma sagt:

    “Im Zentrum steht zuallererst GOTT, die persönliche Beziehung des einzelnen Menschen zu Gott, die Beziehung von Mann und Frau zueinander, Betonung der Einehe als Lebensgemeinschaft”
    (Anonyma)

    „So, und jetzt kommt ein mitteleuropäischer Anhänger des jüdischen Stammesgottes Jahwe daher und erklärt dem steinreichen Hinterchinesen, es sei Sünde, daß dieser mehrere Frauen hat. An Jahwes Wesen soll die Welt genesen. Was ist daran nun ganz konkret schlecht, wenn der Stärkere, also der erfolgreiche Chinese, seine Gene in x-facher Weise weitergibt, der Schwache sich hingegen nicht fortpflanzen kann?“
    (kaeptnbrise)

    Wer sich mit einem Harem von Frauen umgibt, um „seine Gene in x-facher Weise weiterzugeben“ bzw auch überhaupt nicht mit der Absicht, Kinder zu zeugen – das steht auf einem anderen Blatt. Das gefällt Moslems oder auch Mormonen (Fraumaurer-Ableger)

    Darum geht es bei Jesus nicht, es geht bei ihm um die singuläre Liebe zwischen ZWEI Menschen, zwischen Mann und Frau, deren Einheit und Familiengründung.
    Vielweiberei gehört bei Jesus nicht dazu (im Unterschied zum AT), was Jesu Lehre (NT) und Liebesvorstellung gerade für Frauen, die auf einen zuverlässigen Partner Wert legen sehr sympathisch macht.

  75. Anonyma sagt:

    „Fraumaurer-Ableger“ – ein Freudscher Vertipper
    muss Freimaurer-Ableger heißen

    Frauen lassen sich nicht gerne als „Besitz“ eines reichen Mannes betrachten, so wie das restliche Vieh oder das Land, das er bearbeitet.

    Jesus hat Frauen als gleichwertige Menschen gesehen und wert geschätzt.Sehr radikal und progressiv… Frauen liebten und lieben ihn auch dafür.Eine singuläre Erscheinung eben.Er hat auch die Frauen befreit.

  76. Anonyma sagt:

    @vs666: 5. Dezember 2014 um 16:40
    @Anonyma

    “Warum melden sie sich nicht im Muslim-Markt-Forum mit Ihrem richtigen Namen an und gehen auf den Artikel ein? Wie wollen Sie Deutschland denn helfen, wenn Sie nicht mal mit Ihrer wahren Identität dafür einstehen?“

    so fragt und lästert jemand, der sich selber anonym unter “vs666“ anmeldet. Gibt’s noch etwas anderes, was Sie zu sagen hätten? Warum antworten Sie nicht darauf:

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/12/02/wieder-erfolg-in-dresden-pegida-gegen-antifanten-81/#comment-128005

    Oder geht’s vs666 immer nur um grundlose Hetze gegen Deutsche? Deutsche seien “Rassisten“, wenn sie eine Politik verlangen, die den Deutschen und dem Land dient. Erzählen Sie das mal den Türken oder irgendeinem anderen Volk, dass sie keine eigenen Interessen haben dürfen! Dass sie diese nicht schützen dürfen! Da würden Sie ausgelacht und gleich verjagt. Stimmt’s?

    Mit “Artikel“ meint “vs666“ den Offenen Brief von Dr Özoguz, wo dieser sich Deutscher nennt und deutscher Patriot, sich aber verhält wie ein undeutscher Anti-Deutscher, der die Deutschen mit tiefster Verachtung schmäht und gegen sie hetzt, mit völligem Unverständnis für ihre Sorgen, Ängste und patriotischen Gefühle. Wenn ich zuvor nicht wusste, wie sich eine Hetzrede gegen Deutsche anhört, hier kann man es nachlesen:

    http://www.muslim-markt-forum.de/t824f2-Offener-Brief-eines-patriotischen-deutschen-Muslims-an-PEGIDA.html#msg2262“

    Brandgefährlich, dass auf muslim-markt-forum derartig gehetzt wird. Derselbe Tenor auch hier (Fatima/Elke Özoguz, Bilal Wilbert und vs666):

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/11/30/morgen-montag-ist-wieder-pegida-tag/#comment-127707

    Wenn Islam FRIEDEN bedeuten soll, dann sollte dies auch von muslimischer Seite unter Beweis gestellt werden. Verachtungsvolle Hetzreden zeugen nicht von einer friedlichen Gesinnung. Da müssen schon alle Seiten lernbereit sein.
    Erkennbar ist das noch nicht.

  77. waldgänger sagt:

    @ kaeptnbrise
    „“Was, mein Freund willst Du also sein? Ja, bringst Du denn etwas den Schneid nicht auf, mir als ein Feind entgegenzutreten?”
    —–
    „Gib mir einen Grund, dann bin ich´s“🙂

  78. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    Während Hitler seinen Arm hochriss, ein sehr männliches Symbol muß ich glaube nicht weiter erläutern, Phallus, konterte Crowley mit dem V – Zeichen, ein sehr weibliches Symbol und balancierte damit Hitler s Zeichen aus.

    Das Weibliche ist immer das empfangende Prinzip.

    Nur nicht vergessen, das Hitler zum Fed – System gehörte.

    In einem Zahlenbuch wird das X -Zeichen mit dem Wert 5 angegeben. 3×5 sind 15 = 6 .

  79. Eveline sagt:

    666 bedeutet die Gefangenschaft und das Verlaufen, aber auch der Glaube an die Einseitigkeit der Materie.

    999 führt da wieder raus.

    Die Zahlen können nichts ausrichten, wenn sie uns bewusst sind.
    Ähnlich unserem Immunsystem , steht die 999 als Abwehrschirm bereit.

  80. waldgänger sagt:

    @ Anonyma

    Dass Sie sich überhaupt mit diesen Schmähreden auseinandersetzen !
    Wertloses Gebrabbel, das man übergehen muss.

    Und dann verlinken Sie auch noch selbst auf diese Schmähreden, und halten sie so am Leben.

    Gratulation zur Helferschaft !

    Haben Sie nichts Besseres zu tun, als diese leidige Islam-Debatte zu führen ? Reicht PI & Konsorten nicht, um sich auszutoben ?

    Schauen Sie doch mal in die nahe Zukunft:

    3-D-Druckertechnik wird die Arbeitswelt revolutionieren.
    Das selbstfahrende Automobil wird die Verkehrswelt revolutionieren.
    Gentechnik in der Medizin und in der Pflanzen -und Tierwelt.
    Etc. etc.

    Die kommende, nahe Lebenswelt erfordert also ganz andere Maßnahmen; das Rumstreiten mit religiösen Ideologen (allesamt verblendet) verbraucht da nur sinnlos wertvolle Energien.

  81. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Vielweiberei gehört bei Jesus nicht dazu (im Unterschied zum AT), was Jesu Lehre (NT) und Liebesvorstellung gerade für Frauen, die auf einen zuverlässigen Partner Wert legen sehr sympathisch macht.“

    Kontext!
    Meine Frage: Warum soll an unserem Wesen (ich befürworte für unser Volk auch die exklusive Ehe zwischen einem Mann und einer Frau) die ganze Welt genesen?

  82. kaeptnbrise sagt:

    @ waldgänger

    “Gib mir einen Grund, dann bin ich´s”

    Auf der Habensseite kann ich meinen Unterhaltungswert herausstreichen. Gar nicht einmal so selten, daß ich mich in Kreise anständiger Demokratinnen und anständiger Demokraten begebe. Meine Tarnung ist recht gut, das kann meine Andersartigkeit zwar spüren, aber nicht näher einordnen. Und weil sich das unter lauter Dschänder-, biologischer und sonstiger „Korrektheit“ zu Tode langweilt, ist man mir dankbar, wenn ich aufgrund meiner nichtvorhandenen Tischmanieren die Party aufmische und die Bude rocke.

  83. Anonyma sagt:

    @Eveline

    „…Crowley konterte…“ ?

    Mag sein, es trifft zu, dass das V ein weibliches Symbol ist – damit wurde nach Crowley (Magier, Satanist, Freimaurer) aber nur die „Balance“ nach Freimaurerischem DUALISTISCHEM Verständnis hergestellt. Der Geheimbündler Crowley mischte doch mit… und Churchill signalisierte mit diesem „Victory“-Zeichen, den Willen über Deutschland zu siegen und es durch totalen, gnadenlosen Krieg völlig zu vernichten.

    (Blogregeln beachten)

    Freimaurerischer Dualismus – Nicht zu verwechseln mit dem naturgemäßen Prinzip der POLARITÄT (zwischen Männlichem und Weiblichem, zwischen Mann und Frau, in der Schöpfung überhaupt; das Prinzip der Spannung, das Komplimentäre, das es geben muss – FALSCHER Schluss und Selbstrechtfertigung der Freimaurer-Satanisten daraus: Es müsse das Böse geben. Jeder Mensch müsse das Böse in sich tragen (sich nicht dagegen stellen), um erkennen zu können, was böse ist. Jeder Mensch „müsse böse sein“ (So verteidigt auch kaeptnbrise den HASS als „natürlich“, als Ausdruck „vitaler Selbsterhaltung“ – im direkten Gegensatz zur Lehre Jesu)

  84. Eveline sagt:

    Wird mir jetzt erst so recht bewußt.
    Vor kurzem las ich , das Brautleute indischer Abstammung unterm Hakenkreuz heiraten dürfen, in Deutschland.
    Da dachte ich noch, das ist ja komisch, das grausamste aller Zeichen in Deutschland….

    ich halte das jetzt auch für eine Täuschung, denn das Entscheidende ist es gewesen, den Arm hochzureißen, Symbolisch als die Zahl 1 ausgedrückt.

    Heute kommt die Hure Babylon mit ihrer dreckigen Vulva 666 auf uns zurück.

  85. Anonyma sagt:

    Kontext! (mahnt kaeptnbrise)

    Ganz genau!

    …und was ist der Zusammenhang, um den es in der Sache geht?

    LIEBE

    Daran soll die ganze Schöpfung genesen.

  86. Anonyma sagt:

    „…zu Tode langweilt, ist man mir dankbar, wenn ich aufgrund meiner nichtvorhandenen Tischmanieren die Party aufmische und die Bude rocke.“ (kaeptnbrise – in Eitelkeit und Selbsttäuschung befangen)

    „Meine Tarnung ist recht gut… “ (meint kaeptnbrise)

    Ist sie das?

    Eine laue Brise – ein kräftiger Windstoß – frischer Wind vom Meer…

    Jeder merkt es selbst, was wirklich erfrischt
    oder zu Tode langweilt.

  87. Anonyma sagt:

    (Blogregeln beachten) zu Beitrag Anonyma sagt:
    6. Dezember 2014 um 12:31

    Die Schere der Selbstzensur (Doppeldenk), wenn sie mal ruht und nicht gleich alles wegschneidet, was einfach erforderlich wäre, um Zusammenhänge zu erkennen und deutlich zu machen – sorry Hausmeister –

  88. heureka47 sagt:

    @ waldgänger

    „Die kommende, nahe Lebenswelt …“:

    (Wahres, wirkliches) „Leben“ wird am wenigsten dabei sein.

    Die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“, die „Krankheit der Gesellschaft“ ist keine – wie viele von denen, die davon wissen, vielleicht glauben – vernachlässigbare Größe und schon gar nicht der („gerechte“) „Preis“, den man für „Fortschritt“ zu zahlen bereit sein muß, sondern eine im exponentiellen Maßstab wachsende und in vielen individuellen Fällen vorzeitig zum Tode führende Krankheit, an deren Ende das Aussterben der befallenen Population steht.

    Denn zu den Dingen, die von den befallenen Neurotikern verdrängt werden, gehört vor allem auch die LEBENS-Energie …

    Grundlegende Heilung ist in jedem Einzelfall – auch noch im letzten Stadium – möglich.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Heuer
    http://www.Seelen-Oeffner.de

  89. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „…und was ist der Zusammenhang, um den es in der Sache geht?

    LIEBE

    Daran soll die ganze Schöpfung genesen.“

    Mich stören schon Liebesbesuche der Nachbarn – wenn ich Sie nicht eingeladen habe. Für mich bedeutet Frieden: Die Wand zwischen meiner Wohnung und der des Nachbarn. Segregation, zwar nicht als Friedensgarantie, aber gute Vorbedingung. Im Makrokosmos: Souveränität der Völker, Selbstbestimmung. Kein Imperialismus, nicht aus dem Menschenrechtsgedanken heraus und auch nicht aus Liebe.

  90. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Es müsse das Böse geben. Jeder Mensch müsse das Böse in sich tragen (sich nicht dagegen stellen), um erkennen zu können, was böse ist.“

    Das ist verkehrt. Neben der Potenz zum Haß die Triebkontrolle. Der Trieb (dem Peter Sutherland ***** usw.) ist gut, der Verstand auch, der bestimmte Phantasien der Rachenahme als Handlungsmöglichkeiten verwirft.

  91. heureka47 sagt:

    @kaeptnbrise

    „Mich stören schon Liebesbesuche der Nachbarn – wenn ich Sie nicht eingeladen habe. Für mich bedeutet Frieden: Die Wand zwischen meiner Wohnung und der des Nachbarn. Segregation, zwar nicht als Friedensgarantie, aber gute Vorbedingung. Im Makrokosmos: Souveränität der Völker, Selbstbestimmung. Kein Imperialismus, nicht aus dem Menschenrechtsgedanken heraus und auch nicht aus Liebe.“:

    So, wie unsere – zivilisierte – Gesellschaft derzeit beschaffen ist, könnte man vermuten, daß weder du noch deine Nachbarn die wahre, ganze, Bedeutung von „Liebe“ kennen.
    Das ist kein „Vorwurf“. Ich kannte sie bis zum 55. Lebensjahr – vor 12 Jahren – auch nicht.

    Wir werden ja auch von niemand darüber aufgeklärt:
    Eltern, Schule, Kirche, Ärzte, Wissenschaft, Politik usw.usw. wissen so wenig wie ich bis zum 55. Lj.
    Leider…

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Hl.

  92. kaeptnbrise sagt:

    @ heureka47

    „So, wie unsere – zivilisierte – Gesellschaft derzeit beschaffen ist, könnte man vermuten, daß weder du noch deine Nachbarn die wahre, ganze, Bedeutung von “Liebe” kennen.“

    Kann nicht viel darauf antworten, weil es zu privat wird. Hier geht es um Politisches im Forum.
    Wenn man etwas zu bieten hat, geschickt die richtigen Läkkerli auslegt, dann läuft einem auch das richtige Katzerl zu.

    Eine Zivilisation basiert nicht auf Liebe. Daß wir uns nicht alle gegenseitig die Köpfe einschlagen, basiert – unter anderem – auch auf einem hohen Maße an Indifferenz. Die hundert anderen Leute, die auch gerade im Lebensmittelgroßmarkt einkaufen, haßt man nicht und liebt man nicht.

    Auch heute gibt es Möglichkeiten, die Zivilisation zu verlassen. Am meisten abgelehnt wird sie von jenen, die in sehr hohem Maße von der Zentralheizung und regelmäßiger Versorgung mit Lebensmitteln profitieren.

  93. Eveline sagt:

    Heute kommt die Hure Babylon mit ihrer dreckigen Vulva 666 auf uns zurück.

    Und die USA Marionettenregierungen geben die 1. Den Krieg.
    So ist es zu verstehen, das Unverständliche.

    Und die Völker sind reifer.

  94. Anonyma sagt:

    Er windet sich “wie eine Schlange“, der pöööhse kaeptnbrise… …
    (kaeptnbrise sagt: 6. Dezember 2014 um 13:43 )

    Aber es wird ihm nicht gestattet, sich (mit der Methode der Unsachlichkeit, Ungenauigkeit, intellektuell unredlich) herauszuwinden; denn genau diese Behauptung wurde aufgestellt, nämlich dass der Mensch böse sein müsse (!), um erkennen zu können, was böse ist –

    und genau das ist die FALSCHE BEHAUPTUNG
    (Grundthese, auch der Freimaurer-Satanisten)

    Es ist jedoch durchaus möglich zu erkennen, ob bzw dass man im Licht geht, auch ohne zuvor durch die völlige Dunkelheit getappt zu sein. Anders gesagt: Ich muss nicht alle Fehler (Verbrechen) selbst begehen, um zu erkennen und zu wissen, dass es sich um Fehler (Verbrechen) handelt. Es geht also darum, den Schatten zu überwinden. Die Dunkelheit zu überwinden.

    Es werde Licht! (das wird zu Weihnachten gefeiert: dass mit Jesu Geburt das Licht in die dunkle Welt gekommen ist, um die Dunkelheit zu erhellen)

    Schön, dass auch kaeptnbrise Bereitschaft zeigt,
    seine Triebe, natürlichen Hass und Rachegelüste der Kontrolle durch den Verstand zu unterwerfen. Ein durch den Verstand kontrolliertes Handeln. Durch einen Verstand, der “bestimmte Phantasien der Rachenahme als Handlungsmöglichkeiten verwirft“.

    Und wodurch wird dieser Verstand geschärft? Welchen Regeln folgt dieser Verstand? Wem oder was unterwirft sich der Mensch (kaeptnbrise)? Wo ist sein Herz? Wem gehört sein Herz? Welchem Herrn/welcher Sache dient er?

    Dem “Recht des Stärkeren“? Dem “Machtprinzip“? (zu Lasten und auf Kosten des Schwächeren? Hauptsache, das eigene (Über-/Leben ist gesichert?)

    Oder gibt’s in kaeptnbrises Welt so etwas wie ein Gewissen? Oder gar LIEBE, die den Ausgleich sucht? Mit dem Konzept der “Nächsten-und Feindesliebe“ steht er ja erklärtermaßen auf Kriegsfuß.

    Keine einfachen Fragen, sicherlich nicht.
    …. ….

  95. Eveline sagt:

    @Anonyma sagt:
    6. Dezember 2014 um 12:31
    Eveline

    “…Crowley konterte…” ?

    Mag sein, es trifft zu, dass das V ein weibliches Symbol ist – damit wurde nach Crowley (Magier, Satanist, Freimaurer) aber nur die “Balance” nach Freimaurerischem DUALISTISCHEM Verständnis hergestellt. Der Geheimbündler Crowley mischte doch mit… und Churchill signalisierte mit diesem “Victory”-Zeichen, den Willen über Deutschland zu siegen und es durch totalen, gnadenlosen Krieg völlig zu vernichten.

    Einen erlösten Vernichtungskrieg kann es nicht geben.
    Ein gemeinsames Drittes ist nicht in Sicht.
    Obwohl das weibliche V Zeichen und die männliche 1 – versteckt als Heil Heinrich mit den Arm in die richtige Winkelhöhe geschossen.

    Ideologien bringen nicht Drittes hervor, da Verstand – Kopfgrütze.

    Das Gute ist der radikale Mittelweg. Und dann gibt es rechts und links vom radikalen Mittelweg die Oberguten und die Unterguten. 😃

    Es mischen seit Jahrtausenden die Geheimbünde mit.
    Die These das die Landwirtschaft uns sesshaft gemacht hätte, sollte dringenst hinterfragt werden.

    Ich denke eher , es waren Lichtwesen, die „Vom Himmel hoch“
    zu uns auf die Erde gekommen sind.
    Dort, wo sie landeten sammelte sich das Volk und wurde seßhaft. Und bekam Weisungen. Die Geheimbünde entstanden.
    Darum auch bis heute das nach oben Geschaue, genetisch manipulierend haben sie uns auch noch ausstaffiert, eine Sklavenrasse entstand.

    Und da die Erde polar funktioniert, dürfen die Dunklen nicht fehlen.
    So wie die 1 die 6 anzieht, so zieht die 6 die 1 an. Alles strebt nach Ausgleich.

    Jetzt kommt die Jesus Qualität , die Liebe. Nur sie ist in der Lage , durch uns sich über die Pole zu erheben und ein gemeinsames Drittes entstehen zu lassen.

  96. Anonyma sagt:

    @Eveline,
    Hure Babylon
    Ja – bis auf Altägypten und Babylon reicht dieses “illuminierte“ Gedankengut zurück. Der Sumpf, in den wir alle immer mehr reingezogen werden sollen.

    Ja – “Das Gute ist der radikale Mittelweg“ (die gesunde Balance, nicht zu verwechseln mit “Lauheit“)
    Ja – “Alles strebt nach Ausgleich. Jetzt kommt die Jesus Qualität, die Liebe. Nur sie ist in der Lage , durch uns sich über die Pole zu erheben und ein gemeinsames Drittes entstehen zu lassen.“

    @Aristoteles
    um auf Ihre Frage zurückzukommen:
    “Wie lässt sich folgender (scheinbarer) Widerspruch erklären?
    1) Jesus zur Samariterin: “Das Heil kommt aus den Juden”.
    2) Jesus zu den Pharisäern: “Ihr habt den Teufel zum Vater”.”

    Jesus hat die Pharisäer nicht nur wegen deren Heuchelei als “Schlangen-und Natterngezücht“ , als “weiß gekalkte Gräber“ getadelt; er hat sie beschuldigt, den “Teufel zum Vater zu haben“wegen ihrer falschen Lehren, dem Babylonischen Erbe im Judentum/jüdischen Glauben (Stichworte: Kabbalah, Talmud – wegen dem Satanismus).

    Weit abgeschlagen tümpelt da der kaeptn in der Flaute – ein unfeines Lüfterl weht… kraftlos
    (“Tote Hose“ nennt man das. Auch die viel beschworenen “Eier“ helfen da nicht weiter. Ob der Osterhase neue bringt?)

    “Um das Abgrundböse des Schamanen zu erkennen, der sich seine Gemeinde über die Vergiftung mit Schuld gefügig macht, muß man selber etwas Böses in sich tragen, sonst kann man das Böse gar nicht erkennen.“ (kaeptnbrise sagt zu Aristoteles: 3. Dezember 2014 um 19:00 unter: Morgen, Montag ist wieder PEGIDA-Tag)

    Neeeeee….

  97. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Schön, dass auch kaeptnbrise Bereitschaft zeigt,
    seine Triebe, natürlichen Hass und Rachegelüste der Kontrolle durch den Verstand zu unterwerfen. Ein durch den Verstand kontrolliertes Handeln. Durch einen Verstand, der “bestimmte Phantasien der Rachenahme als Handlungsmöglichkeiten verwirft“.“

    Das hätten Sie jetzt nicht erwartet, was?

    „Und wodurch wird dieser Verstand geschärft? Welchen Regeln folgt dieser Verstand? Wem oder was unterwirft sich der Mensch (kaeptnbrise)?“
    a) Was nützt es der Gemeinschaft, der ich angehöre? (Familie, Volk)?
    b) Was nützt es meiner Wenigkeit?

    „Dem “Recht des Stärkeren“? Dem “Machtprinzip“? (zu Lasten und auf Kosten des Schwächeren?“

    Der Stärkere sollte Vorfahrt haben, ihm gebührt die besondere Bewunderung. Das Starke sollte Vorbildcharakter besitzen, nicht Siechtum und Ohnmacht.

    „Hauptsache, das eigene (Über-/Leben ist gesichert?)“

    Je nun, es geht um das Überleben unseres deutschen Volkes, überhaupt um das Überleben unserer europäischen Völker.

  98. Anonyma sagt:

    @Aristoteles
    auf die doch eher rhetorisch gemeinte Frage (weiter oben) –
    dennoch weitere Antwort


    Babylonische Doktrin – Satanismus – Kabbalah & Blutlinien

    Verschlüsselung des Geheimwissens in Zahlen (mathematischen Formeln), und in der Architektur
    Das Weitere ist zwangsläufig sehr verkürzt dargestellt, aber wohl mit wahrem Kern. Es geht um mehrere, nicht nur eine Blutlinie (Herrschaftsanspruch, ohnehin ein Betrug/Anmaßung)

    vgl auch: Satanische Verse des Talmud
    (blankes Entsetzen… aufs Zitieren wird verzichtet)

    Dagegen hat Jesus gewettert… und hat sich die Gelehrten und Priester (des Todes) zu Todfeinden gemacht.

    @kaeptnbrise
    Je nun, es geht eben um mehr als das, was Sie als wichtig herausstellen. Vielleicht begreifen Sie’s irgendwann auch noch –
    spätestens dann, wenn Sie mal selber so schwach sind,
    dass Sie dringlich Hilfe brauchen.

  99. Aristoteles sagt:

    @Anonyma

    „Neeeeee….“

    Sie haben also nicht von der Frucht der Erkenntnis gegessen?

  100. Anonyma sagt:

    @Aristoteles

    was meint denn er mit „Frucht der Erkenntnis“?

  101. heureka47 sagt:

    @ kaeptnbrise

    >>“So, wie unsere – zivilisierte – Gesellschaft derzeit beschaffen ist, könnte man vermuten, daß weder du noch deine Nachbarn die wahre, ganze, Bedeutung von “Liebe” kennen.”

    Kann nicht viel darauf antworten, weil es zu privat wird. Hier geht es um Politisches im Forum.
    Wenn man etwas zu bieten hat, geschickt die richtigen Läkkerli auslegt, dann läuft einem auch das richtige Katzerl zu.

    Eine Zivilisation basiert nicht auf Liebe. Daß wir uns nicht alle gegenseitig die Köpfe einschlagen, basiert – unter anderem – auch auf einem hohen Maße an Indifferenz.<<:

    Zivilisation basiert NICHT auf Liebe – völlig richtig! – sondern auf einer "Liebes-Störung": "Kollektive (Zivilisations-)Neurose", "Krankheit der Gesellschaft", "(Erb-)Sünde", "Abtrennung (vom Gott, der die Liebe ist)".

    Diese Liebe ist alles andere als "privat"; sie ist die – feinstoffliche – "Substanz", aus der wir alle bestehen, die -kosmisch-universelle – "Schöpferkraft". Das ist die Ebene oberhalb von allem grobstofflich-materiellen Sein.

    Diese Liebe ist höchst "politisch", denn nur die Rückbesinnung auf sie kann uns befähigen,

    – die grundlegende Heilung zu bewirken;
    – die "Globale Krise" konstruktiv zu überwinden;
    – die drohende, evtl. finale, Katastrophe abzuwenden.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang H.

  102. Heider sagt:

    Anonyma
    „auf dem Plakat steht “13.Februar in Dresden”

    Februar, nicht Dezember?“

    Richtig gesehen. Das Foto mit Tina Kulow (Facebook-Managerin Deutschland) hinter dem Plakat von ‚Dresden Nazifrei‘ (siehe nochmal hier, klick!) ist früher entstanden u. bezieht sich also nicht explizit auf PEGIDA.
    Das Bündnis Dresden Nazifrei ist eine „linke“ Gruppierung, die seit Jahren gegen die jährlichen Schweigemärsche von Nationalisten aus Anlass des alliierten Terrorbombardements auf Dresden am 13. Februar 1945 vorgegangen ist u. sie mit Hilfe der sächsischen Behörden nunmehr auch verhindert. Das Markenzeichen od. Erfolgsrezept dieser Gruppierung sind [nominell rechtswidrige] Strassenblockaden.
    Mir kam es lediglich drauf an aufzuzeigen, wer zum aktiven Aufgebot des Systems zählt, und Tina Kulow ist eben ein Glied der Kette.
    Das ‚Internet‘ ist damit wohl kaum noch als freies od. sicheres Medium zu betrachten, mit dem ‚wir‘ ungestört mobliisieren könnten. – Das Vorgehen von Facebook gegen HoGeSa zeigt das sehr deutlich. Und wenn das System es will, dann dreht es auch PEGIDA via Sperrung des Facebook-Accounts den Saft ab.
    Mit den Aktivisten von Dresden Nazifrei marschieren tatsächlich od. mindestens passiv u. im Geiste noch wesentliche Teile der sog. Mitte der Gesellschaft, dazu hatte ich hier (klick!) verwiesen. Die „linke“ Gruppierung Dresden Nazifrei ist nur deswegen relevant, weil sie unter Kuratel eines Systems steht, das heute – im Gegensatz zur Lage in den 50er u. 60er Jahren – von den Kräften der 1968er Generation u. Nachf. im Bündnis mit den opportunistischen SED-Genossen u. Nachf. repräsentiert ist. – Ein Sachverhalt, der Vielen irgendwie noch nicht zu Bewusstsein gelangt scheint, die glauben, es gebe hier noch eine konservative Gegenkraft etwa in den Parlamenten oder gar eine unabhängige Justiz.

  103. Eveline sagt:

    Wer nicht von der Frucht der Erkenntnis genascht hat, ist nie sündig geworden, konnte nie sündig werden, da Neutrum geblieben und nie das Paradies verlassen hätte können.

    Auch der Michelmützenträger am grünen Pult steckt voller Sünde, gerade weil er so verschleiert kindchenhaft daherkommt.
    Nicht vergessen, diese Partei hat den Jugoslawienkrieg angezettelt !!!!

    Erkennen : Um zu Erkennen benötige ich zwei Pole. Hell – Dunkel. Einatmen – Ausatmen.
    Ich beeinflusse den anderen Pol, z.B. indem ich ganz lange einatme – muß mein „Feind“ jetzt auch ganz lange ausatmen.

    Auf einer weiteren Ebene erkenne ich, das es egal ist was ich denke, es durchatmet mich .

  104. Anonyma sagt:

    Diese Liebe ist höchst „politisch“, denn nur die Rückbesinnung auf sie kann uns befähigen,

    – die grundlegende Heilung zu bewirken;
    – die „Globale Krise“ konstruktiv zu überwinden;
    – die drohende, evtl. finale, Katastrophe abzuwenden“
    (heureka47: 7. Dezember 2014 um 00:12 )

    Dazu passend:

    Zum Haß
    Goethe stellte fest:
    Wär nicht das Auge sonnenhaft
    Die Sonne könnt es nie erblicken;
    Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
    Wie könnt uns Göttliches entzücken?
    (…)

    Zur Liebe
    1. Eros, die polare liebliche Anziehung Mann /Frau
    2. die freundschaftliche Liebe
    3. die uneigennützige Liebe zwischen Mutter und Vater zum Kind.
    4. die göttliche Allliebe.
    (Eveline: 6. Dezember 2014 um 11:12)

    Zum HASS – zum Schatten, den jeder hat
    JA, es geht darum, wie man damit umgeht.

    Zur LIEBE
    5. die Nächstenliebe (lat Caritas), die sich dem Fremden, dem Schwachen und Hilfsbedürftigen zuwendet
    6. die Feindesliebe – die Versöhnung, den Frieden auch mit dem Feind sucht – die versucht, auch mal “in seinen Mokassins zu gehen”, sich in ihn hineinzuversetzen, um zu verstehen – und aufeinander zugehen zu können – eine der schwersten Lektionen der Lehre Jesu
    (Anonyma: 6. Dezember 2014 um 13:45)

  105. Eveline sagt:

    @Anonyma

    Die Kabbala dient einem künstliches System, deren Sinn nur darin liegt, die Volker zu knechten.
    Sie dient der Machterhaltung Roms und des englischen Königshauses.

    Wir können eine Wette abschließen, wird Prinz Charles noch in diesem Leben König?

    Er soll dann Karl heißen. Alle „Karl“ – Könige haben die deutschen Völker geknechtet und ausgeraubt.

    Ich sage nein.

    Es gilt nur das System Polarität der Erde zu durchschauen.

    Mit einer Leichtigkeit können dann die Völker den Platz der Majestäten einnehmen.

    Nur nicht an die Kabbala glauben, sie wirkt sicher, aber nur, weil so viele Menschen daran glauben.

    Wir aber sind Bewusstsein und können uns darüber erheben.

    Unter künstlichem System verstehe ich: sie können nur ihre Macht behalten, wenn sie Kinder töten, grausamste magische Rituale ausführen.
    Dazu gehört auch der Tiertransport quer durch Europa, das Schächten der Tiere, das Quälen der Tiere, jetzt in Vorpommern wurden 31000 Stück Geflügel gekeult.
    Wer kontrolliert eigentlich die Labore?

    Wer dem Natürlichem dient benötigt keine Kabbala.
    Die Völker müssen sich entscheiden.

    Einen schönen 2. Advent.

  106. Anonyma sagt:

    @Eveline

    (… ) Hass ist nicht göttlich (sondern symptomatisch für die gefallene Schöpfung – Mythos vom Sündenfall/Vertreibung der Menschen aus dem Paradies der Einheit mit Gott)
    Hass ist eine Störung der göttlichen Harmonie und Heiligen Ordnung. Hass, das Böse an sich als göttlich zu bezeichnen,
    das ist die LÜGE der Hochgradfreimaurer-Satanisten,
    womit sie ihre Verbrechen gegen die Menschheitund Menschlichkeit rechtfertigen. Der Gott der Satanisten ist Lucifer, der gefallene Engel (Satan), der sich gegen Gott empörte (Mythos vom Engelsturz)

  107. Anonyma sagt:

    @Eveline
    an Kabbalah und Satanische Verse des Talmud
    glauben die Satanisten (Hochgradfreimaurer, Zionisten „Rabbis“)
    vgl auch Beiträge weiter oben.

    Die im allgemeinen den Christen (Nichtjuden als Goim Vieh geschmäht) völlig unbekannten Verse aus Kabbalah und Talmud müssen blankes Entsetzen auslösen. Sie predigen Verachtung, Hass und Feindschaft gegenüber den Christen.

    Zu schlimm, zu krass, um hier zitiert zu werden.
    Aber eigentlich sollten sie bekannt gemacht werden, damit jeder wüsste, womit wir es zu tun haben.

    Von jüdischer Seite aus geschah dazu niemals eine Distanzierung – Das ist unverständlich und erschreckend;
    denn in Richtung der Christen wurde die Forderung erhoben, bestimmte Stellen am Karfreitag (Gedenken an Jesu Leiden und Sterben) nicht mehr zu äußern, wo von der „Schuld der Juden“ am Tod Jesu die Rede war – weshalb gilt das umgekehrt nicht ebenso? Keiner sollte den anderen schmähen, aber zur Rede stellen durchaus.

    Überall fehlt es an Offenheit und Wahrheit. Die Radikalität (lat radix Wurzel), ohne die es nicht grundlegend besser werden kann.

  108. Anonyma sagt:

    @Eveline: 7. Dezember 2014 um 09:42

    „Wer nicht von der Frucht der Erkenntnis genascht hat, ist nie sündig geworden, konnte nie sündig werden, da Neutrum geblieben und nie das Paradies verlassen hätte können. “

    … … AU … … AU … Also, da hakt’s doch irgendwo.

    Der Rausschmiss aus dem Paradies – Herausfallen aus der Einheit mit Gott – das war doch das größte Unglück für die Menschen! Kein Fortschritt nach christlichem Verständnis
    (nach Ansicht der Freimaurer-Satanisten schon).

    An dieser Art der Deutung des Sündenfall-Mythos habe ich mich schon immer gestoßen; denn es unterstellt, dass GOTT die Menschen lieber unwissend und dumm haben wollte.
    Das kann es nicht sein.

    Ganz natürliche Neugier und das Streben nach Wissen und Erkenntnis wird zur „Sünde“ erklärt, die so quasi „begangen werden musste“, um nicht dumm zu bleiben. Verharmlosend ausgedrückt als „Naschen von der Frucht der Erkenntnis“ – wo der Fehltritt doch so schwerwiegend war, dass sofort der Rausschmiss folgte… und die leidigen Freimaurer-Satanisten missbrauchen diese Auslegung zur Selbstrechtfertigung und zur Rechtfertigung Lucifers; der habe den Menschen (über die Verführung, Gottes Verbot zu missachten) doch schließlich das „Licht der Erkenntnis“ gebracht… …ihnen also etwas Gutes getan.

    Daran stimmt etwas nicht.

    Ich denke, der Sündenfall besteht nicht darin, göttliches Wissen erlangen zu wollen – das Streben danach ist doch ein Gebot!
    Sondern darin, dass sie ein klares Verbot übertreten haben, weil sie Gott misstraut haben und der Schlange (Lucifer, Satan) mehr vertraut haben als Gott; dass sie geglaubt haben, dass Gott ihnen etwas vorenthalten möchte.

    Sie haben nicht Gott geglaubt, sondern den Versprechungen der Schlange. Also haben sie vom verbotenen Baum gegessen, um „zu werden wie Gott“.

    Solche Selbstüberhebung, trennendes Misstrauen und der daraus folgende missbräuchliche, (selbst-)zerstörerische Gebrauch von göttlichem Wissen (deshalb das Verbot) – das sind „Sünden“. Per Definition „Trennung von Gott“.

  109. Eveline sagt:

    @Anonyma

    Gefühle können niemals eine Störung sein. Und Haß ist ein Gefühl.
    Abgrundtief zu hassen, wer sollte das verbieten? Hier ist nur Bewußtsein notwendig und Aufklärung.

    Die Frage ist wie nutzen Sie dieses Gefühl? Es ist so sehr mächtig, destruktiv, versteht sich.

    Haß ist ein Gefühl, welches — bedingt — durch die gefallende Schöpfung, in uns zum Kochen gekommen ist.
    Warum sollte Gott uns deswegen grollen?
    Es ist wie mit dem Brotmesser, einerseits Stullen schmieren, andererseits …..

    Die Hochgradfreimaurer haben ein anderes Problem, sie können nur Spalten.
    So gilt das Gesetz, sie werden sich zum Schluß alle selbst umbringen müssen.
    Agatha Christi schrieb schon 1924 ?? einen Roman, wo sie unsere heutige Situation als Krimi verarbeitet hatte.

    Mir fällt der Name des Titels gerade nicht ein.

  110. Eveline sagt:

    P.S viele Frauen haben eine Gallenblase voller Steine.
    Zuviel runtergeschluckter Haß und nicht ausgelebte Wut.

  111. Anonyma sagt:

    @Heider: 7. Dezember 2014 um 02:19

    “auf dem Plakat steht “13.Februar in Dresden”
    Februar, nicht Dezember?”

    Richtig gesehen. Das Foto mit Tina Kulow (Facebook-Managerin Deutschland) hinter dem Plakat von ‘Dresden Nazifrei’ ist früher entstanden u. bezieht sich also nicht explizit auf PEGIDA.“

    Das war dann zunächst ein Missverständnis meinerseits, aber doch kein völliges, da sie ihre Blockade-Taktik inzwischen auf PEGIDA ausdehnen.

    “Das Markenzeichen oder Erfolgsrezept dieser Gruppierung sind [nominell rechtswidrige] Straßenblockaden“
    “Das Bündnis Dresden Nazifrei ist eine “linke” Gruppierung, die seit Jahren gegen die jährlichen Schweigemärsche von Nationalisten aus Anlass des alliierten Terrorbombardements auf Dresden am 13. Februar 1945 vorgegangen ist und sie mit Hilfe der sächsischen Behörden nunmehr auch verhindert.“

    Sie haben durch rechtswidrige Blockade-Taktik schon erfolgreich Schweigemärsche aus Anlass des alliierten Terrorbombardements auf Dresden am 13. Februar 1945 DAUERHAFT VERHINDERT?

    Das wusste ich nicht; es ist normalerweise völlig unverständlich. Mit welcher Begründung denn?

    Erschreckend, wie desolat die Zustände sind – Behörden – Justiz – Politik.

  112. Eveline sagt:

    @Anonyma

    Nein. Wir sind alle freiwillig hier auf der Erde.

    Unser Geist ist in einem Körper inkarniert, welcher in einer polaren Welt rumstolziert.

    Höheres und Schweres gibt es nicht.

    Erkenntnis kommt von Erkenne dich selbst. Wer bin ich?
    Warum hat die Kirche diesen Weg der Erkenntnissuche nicht unterstützt? Das wäre ihre Aufgabe gewesen.

    @Eveline: 7. Dezember 2014 um 09:42

    “Wer nicht von der Frucht der Erkenntnis genascht hat, ist nie sündig geworden, konnte nie sündig werden, da Neutrum geblieben und nie das Paradies verlassen hätte können. ”

    … … AU … … AU … Also, da hakt’s doch irgendwo.

    ???? Alles ist freiwillig, wer nicht inkarnieren möchte, wer lieber als Wolke auf dem Sirius rumfliegt….spannender ist es wohl doch hier. Müssen Sie ja auch so empfunden haben, sonst könnten wir uns jetzt nicht schreiben. 😜

  113. Anonyma sagt:

    @Eveline: 7. Dezember 2014 um 17:27

    Jeder hat Gefühle, jeder kennt auch das Gefühl des Hasses.
    Klar, das ist zunächst mal etwas ganz Natürliches, und Gott wird deshalb nicht grollen. Es geht nicht um das Verbot von Gefühlen.

    Richtig – die Frage ist (und das meine ich ja auch), wie wir mit dem Hass, dem Schatten, dem Bösen in uns selbst umgehen. Nähren wir den Hass, dann wird es durchaus krankhaft (zur Störung und in der Wirkung zerstörerisch). Hass gegenüber Gott – ist zweifellos eine (Zer-)Störung der Einheit.

    Während Liebe immer heilsam wirkt und Einheit (wieder)herstellt.

    (Auslöser dieser “philosophischen Gedanken“ ist ja kaeptnbrise – der pöööhse Quertreiber – der nur nach dem Zweckprinzip (“Was nützt es mir?“) handelt, von Nächstenliebe und Liebe nichts hält… Hass ist für ihn der natürliche Antriebsmotor, “um auf die Beine zu kommen“, nur gebändigt durch den Verstand, der hoffentlich dann nie aussetzt… – und seine Nachbarn hat er am liebsten, wenn sie Distanz halten und mit Mauer dazwischen)

    Na ja, es reicht.

  114. Eveline sagt:

    @Anonyma

    Ich kann Sie nicht verstehen. Was hat denn der kaeptn jetzt zwischen uns zu suchen?

    Formulieren Sie bitte Ihre Fragen konkreter oder auch nicht.
    Lg

  115. Anonyma sagt:

    @Eveline
    (…der Hinweis auf den kaeptn diente nur als Hinweis, warum ich so lange an der Frage dran geblieben bin, hatte zu tun mit der vorausgegangenen Diskussion zwischen uns: Liebe (göttlich) – Hass (zwar natürlich, aber Symptom des gefallenen Menschen), der zerstörerisch wirkt, wenn er ungebändigt bleibt – ergo: Heilung suchen – Versöhnung – Liebe – Einheit mit Gott

    womit der kaeptn nichts anfangen kann…

    Im Gegensatz dazu: kaeptnbrises Lebenseinstellung, dass Hass etwas Gutes sei, der Antrieb für sein Handeln, nur kontrolliert durch den Verstand. Der Verstand wiederum folgt reinem Zweckdenken („Was nützt es mir?“) Die Auffassung, dass man böse sein müsse, um erkennen zu können, was böse ist.

    dazu passend die DUALISTISCHE Gottesvorstellung der Hochgradfreimaurer-Satanisten, dass Gott (deren Gott Lucifer/Satan) ZUGLEICH gut und böse ist – ZUGLEICH Gutes und Böses tut (Janusgesichtig). Das Böse wird dem Guten gleichgestellt.“Tu, was du willst!“ ist deren einziges Gebot. Es gibt für sie keine Verbote, keine Grenzen. Alles ist ihnen erlaubt, d.h. sie sind so frei, sich alles zu gestatten. Damit stellen sie sich über jedes Gesetz.

    christliche Gottesvorstellung des Neuen Testaments (NT) hingegen: GOTT ist LICHT (und es ist kein Schatten in ihm).
    … und der gefallene Mensch strebt diesem Licht entgegen.

    Ich hoffe, es ist nun klarer geworden.
    Unser Dialog ist davon unabhängig, aber entwickelte sich vor diesem Hintergrund. Danke, auch für Ihre Gedanken dazu, Eveline)

  116. heidi heidegger sagt:

    zwar ist cäp quasi einem jack london roman ;verfilmt mit raimund harmstorff,entsprungen. bzw. seine blog-persona (autodidakt etc.) erinnert bissi an den ’seewolf‘. aber das find‘ ich supi. obwohl oder gerade weil ich alles mädchenhafte mag.

  117. Anonyma sagt:

    @heidis

    Tarnung (auf die er stolz ist, dass sie „gut“ sei) – Blog-persona „kaeptnbrise“ – erinnere an „Seewolf“? Eine Stereotype von „Männlichkeit“, zumindest nicht langweilig.

    Blog-persona „kaeptnbrise“ – doch eher „Ritter von der traurigen Gestalt“

    …und was ist „mädchenhaft“ am „Seewolf“ bzw an der „kaeptnbrise“ Blog-Persona?

    Er spielt doch den Hau-druff „Haudegen“ (eher zum Heulen) , der von „germanischen Mädchen“ bewundert werden möchte, ob seiner „heldenhaften Männlichkeit“ (Furchtbar, wenn man bedenkt, dass solche Träumereinen von „männlicher Macht und Größe“ zu Kriegen ausarten können)

    Karikatur ohne menschliche (spirituelle) Tiefe. Blog-persona oder tatsächlich real? Mit derlei Persona (=Maske)-Spielereien kennen sich „die heidis“ ja aus…..

    Sehr seltsam. Mit Blog-Personas zu diskutieren – ergibt das einen Sinn? Kaum.

  118. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „zwar ist cäp quasi einem jack london roman ;verfilmt mit raimund harmstorff,entsprungen. bzw. seine blog-persona (autodidakt etc.) erinnert bissi an den ‘seewolf’. aber das find’ ich supi. obwohl oder gerade weil ich alles mädchenhafte mag.“

    Möntsch, Heidegger, mich gleich verwechseln mit dem Strohmann, dem ollen Kartoffelzerquetscher, den fromme Leute aus mir machen, die es wohl gar hassen, wenn ein religiös Unmusikalischer auf gewisse biologische Gegebenheiten (Selbsterhaltungstrieb) verweist?
    Zwar ist der Sozialismus von seiner Wurzel her säkulares Christentum, zwar ist Jack London ein Sozialist, aber doch, ich habe ihn sehr gerne gelesen. Tun wir doch einfach mal so, als gäbe es nur knallharte Eier oder den lieben Eunuchen, das Ende der Geschichte (Kant: „Ewiger Frieden“) oder unbegrenztes martialisches Gemetzel.
    Am tiefsten hat mich – schon weil selber auf der verkehrten Seite der Stadt aufgewachsen – Londons „Martin Eden“ beeindruckt. Ein „Tier“ von Mann, der sich nach und nach zum Schriftsteller und Intellektuellen entwickelt, gibt allerdings keine Antworten auf die letzten Fragen, aber die Klassenthematik sehr gut abgehandelt.

  119. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Er spielt doch den Hau-druff “Haudegen” (eher zum Heulen) , der von “germanischen Mädchen” bewundert werden möchte, …“

    Anerkennung von der Frauenwelt haben wir ganz gerne, ist so. Kenne eigentlich niemanden, wenn ich so überlege, den eine solche übermäßig stört.
    Ehe ich jetzt hilflos mit weiteren Metaphern um mich werfe, lieber mal eine Zwischenfrage: Daß der Krieger ein nicht ungewöhnliches Sprachbild ist, ist Ihnen doch geläufig, oder?

  120. heidi heidegger sagt:

    @ Anonyma
    8. Dezember 2014 um 14:02

    liebe gnädige frau,fragen stellen ist eine sache,aber die schlüpper runterlassen und sagen, was sache ist,ne andere..bis gleich! (mir was eingefallen ist..)

  121. rubo sagt:

    @Heider und @Blechtrommler:
    Danke für Ihre Hinweise, ich gebe zu, mein Verweis auf Özuguz war unangebracht und einem zu kurzen unvollständigen Lesens seines ganzen Artikels geschuldet.
    Habe den Fehler gemacht, den ich anderen schon vorgeworfen habe, zu schnell und unbedacht gelesen zu haben.

  122. g417 sagt:

    Justizminister ruft zu Gegenwehr gegen «Pegida»-Proteste auf, so kolportieren die Medien. Aber seit wann hat ein Justizminister das angemaßte Recht, friedlichen Protest der Bürger zu diskreditieren. Wie wäre es, wenn er erst mal dafür sorgt, dass in Deutschland bereits lange lebenede Flüchtlinge zu ihrerm Recht kommen, wie auch die DDR-Flüchtlinge?
    Siehe: http://text030.wordpress.com/2014/11/05/veranstaltung-der-cdu-25-jahre-nach-dem-mauerfall-wie-erinnern-wir-berlin-04-november-2014-heiligenschein-uber-und-freude-im-adenauer-haus-in-berlin-nur-nicht-bei-den-ddr-fluchtlingen/

  123. Anonyma sagt:

    „Daß der Krieger ein nicht ungewöhnliches Sprachbild ist, ist Ihnen doch geläufig, oder?“

    fragt kaeptnbrise

    JA – der Krieger/Ritter/Soldat spielt selbstverständlich seine gesellschaftliche Rolle zur Selbstverteidigung eines Volkes.
    (Imperialistische Angriffskriege und Raubzüge lehne ich ab)

    Der „Krieger“ wirkt aber als Maulheld (hinter dem warmen Ofen) lächerlich. Auch wenn er nicht weiß, wo der wirkliche Gegner („Feind“) ist bzw mit den falschen Mitteln kämpft („Ritter von der traurigen Gestalt“ und sein Kampf gegen Windmühlen).

  124. Heider sagt:

    @ Anonyma ,7. Dezember 2014 um 17:31

    Rechtswidrige Strassenblockaden gegen Nationalisten hat in BRD eine inzwischen rd. zehn Jahre alte ‚Tradition“. In Dresden hat dies Antifa-Konzept endlich die jährlich stattgefundenen Trauermärsche aus Anlass des 13. Februar 1945 zum Erliegen gebracht.

    Für Kurzinfo: in Suchmaschine ->
    Junge Landsmannschaft Ostdeutschland
    und ->
    gedenkmarsch.de/dresden
    eingeben.

    Ein zielführenderer Kurzbeitrag ist hier vor kurzem zensiert worden.

    MfG

  125. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „JA – der Krieger/Ritter/Soldat spielt selbstverständlich seine gesellschaftliche Rolle zur Selbstverteidigung eines Volkes.“

    Selbstverteidigung ist möglicherweise das Gegenteil von christlicher Feindesliebe, nämlich Anwendung von GEWALT.

    „Der “Krieger” wirkt aber als Maulheld (hinter dem warmen Ofen) lächerlich. Auch wenn er nicht weiß, wo der wirkliche Gegner (“Feind”) ist bzw mit den falschen Mitteln kämpft (“Ritter von der traurigen Gestalt” und sein Kampf gegen Windmühlen).“

    „Werte“ selbsternannte „Foristin“, der Feind ist der hinterlistige Schamane, der uns dazu verführt, zuerst unsere Schwerter zu Pflugscharen zu verwandeln.

  126. blechtrommler sagt:

    Anonyma scheint es echt erwischt zu haben!
    (Klär er sie, Käptn, doch über den Nicknamen auf – bevor sie Opfer ihrer seewölfischen Phantasien wird?)

  127. kaeptnbrise sagt:

    @ blechtrommler

    Die ganze lange und wahre Geschichte über Mitteldeutschland damals? Den Meister Nadelöhr, das Schnatterinchen und meine Wenigkeit?

  128. heureka47 sagt:

    @ kaeptnbrise

    „… der Krieger / Ritter / Soldat spielt selbstverständlich seine gesellschaftliche Rolle zur Selbstverteidigung eines Volkes.”

    Es gibt aber auch – und ich denke: PRIMÄR – die Rolle / Funktion des FRIEDVOLLEN Kriegers (Dan Millman), der das führende / höchste Prinzip (des Seins, Universums) zu leben bestrebt ist.
    Und so sehe ich auch primär das Selbstverständnis, die Funktion, des RITTERS – wie in den Legenden um die „Ritter der Tafelrunde (König Artus‘) zum Ausdruck kommt.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Heuer
    Projekt Seelen-Oeffner

  129. Herrin Eveline sagt:

    kaeptnbrise sagt:
    10. Dezember 2014 um 12:23
    @ blechtrommler

    Die ganze lange und wahre Geschichte über Mitteldeutschland damals? Den Meister Nadelöhr, das Schnatterinchen und meine Wenigkeit?

    Und Willi Schwabes Rumpelkammer? Besseres gibt es bis heute nicht. ( Keine Schwerter zu Pflugscharen)

  130. blechtrommler sagt:

    Käptn – in Scheibchen halt

  131. blechtrommler sagt:

    W. Heuer

    „Archetypische Symbole

    Ein archetypisches Symbol zeichnet sich dadurch aus, dass es das menschliche Bewusstsein in Kontakt mit dem kollektiven Unbewussten bringt, wenn es in einem Menschen aktuell „lebendig“ resp. funktional ist. Symbolbedeutungen sind meist mehrdeutig und vielschichtig und hängen auch vom konkreten Kontext eines Menschen oder einer Kultur ab. Symbole lösen auch Assoziationen zu geistigen Ideen aus. Beispiele für archetypische Symbole können sein: ein Kind, ein Krieger, ein Wanderer, ein Beschützer, ein Heilsbringer; Früchte, Hausbau, Feuer und Brand, ein Fluss, ein See oder Meer. An überpersönlichen Bedeutungen (und entsprechenden Assoziationen) können hier allgemeinmenschliche und kulturspezifische unterschieden werden. Dabei gibt es Grundassoziationen, die sich in vielen Kulturen stark ähneln.
    +http://de.wikipedia.org/wiki/Archetyp_%28Psychologie%29#Die_.22Archetypen.22_in_der_Psychologie_C._G._Jungs

    … Archetypen werden … als Noumenon (Verstandesding) angesehen im Gegensatz zum Phainomenon (Sinnesding). Archetypen sind im Allgemeinen unanschaulich, nicht empirisch und daher eher dem intuitiven Denken zugehörig.

    Archetypus wurde als Terminus von René Descartes und John Locke in die Philosophie eingeführt. Die Urbilder (Archetypi) sind die Grundlage für Vorstellungen.

    Bei Locke existieren die Urbilder auch außerhalb des erkennenden Subjekts (in: Versuch über den menschlichen Verstand). [ebenso bei Jung, m.Anm.]
    Der subjektive Idealist George Berkeley dagegen erkennt den Archetypus außerhalb des erkennenden Subjekts nicht an, da man nicht beweisen kann, dass es diesen auch gibt. Die Frage ist, ob wir die Welt wahrnehmen wie sie ist, oder nur wie wir sie uns konstruieren.

    Immanuel Kant verwendete den Begriff Archetypus im Zusammenhang mit „natura archetypa“. Er bezeichnete damit die urbildliche Natur, die der Mensch bloß in der Vernunft erkennt und deren Gegenbild in der Sinnenwelt die nachgebildete (natura ectypa) darstelle (in: Kritik der praktischen Vernunft). – In der Kritik der reinen Vernunft wird der Begriff im Sinne der göttlichen Vernunft (intellectus archetypus) verwendet im Gegensatz zur menschlichen Vernunft (intellectus ectypus). Durch die göttliche Anschauung und durch das Selbstverständnis Gottes seien alle Gegenstände selbst gegeben (KrV B 68, 72, 135, 138 f., 145, 159, 723). Die menschliche Vernunft (intellectus ectypus) sei nur diskursiv (begrifflich), nicht anschauend (Prolegomena § 57). „Das Ideal [der reinen Vernunft] ist ihr [der Vernunft] das Urbild (Prototypon) aller Dinge, welche insgesamt als mangelhafte Kopien (ectypa) den Stoff zu ihrer Möglichkeit daher nehmen … (B 606).“

    Friedrich Nietzsche hat dem entwicklungsgeschichtlichen Gesichtspunkt der archetypischen Bilder in Träumen Rechnung getragen mit dem Wort: „Im Schlafe und Traume machen wir das ganze Pensum früheren Menschentums durch.“ (Nietzsche[3])

    Henri Bergson betrachtete die Archetypen als „les éternels incréés“ (die ewig Ungeschaffenen).[4]
    http://de.wikipedia.org/wiki/Archetyp_%28Philosophie%29

  132. kaeptnbrise sagt:

    @ blechtrommler

    „in Scheibchen halt“

    AMIGA-Scheibchen? Oh, die waren wirklich tofte. Wir waren jung und wild, tanzten den „La Bostella bei Tante Ella“.

    Ob die Gitarrenparts vom großen Meister Nadelöhr selber eingespielt sind, ist allerdings umstritten.

  133. Anonyma sagt:

    @kaeptnvonderflaute – wo dümpeln Sie denn wieder rum!
    zum x-ten Male

    Selbstverteidigung ist NICHT DAS GEGENTEIL
    von christlicher Feindesliebe. Wie “christliche Feindesliebe“ zu verstehen ist (Kontext: Versöhnung) habe ich wiederholt erklärt (lesen Sie es bitte nach). Auch ein Christ wird Gewalt anwenden müssen zur Selbstverteidigung (obwohl es heißt, dass Jesus selbst nie Gewalt angewandt hat; außer zur Reinigung des Tempels von den Geldwechslern, wo ihn der Heilige Zorn gepackt hatte)

    Ihre Auslegung von “Christentum“ ist dermaßen absurd, dass Sie dem Christen sogar das Recht absprechen würden, sein eigenes Leben (und das seiner Familie, seines Volkes) zu verteidigen – und das wollen Sie aus einer grotesken Auslegung von “Feindesliebe“ herleiten.

    Derartiges hat Jesus nicht gelehrt. Er gab Richtlinien vor zur Gewaltlosigkeit, das heißt, wo immer diese möglich ist, ist sie der Gewalttätigkeit vorzuziehen. Aber wo es nicht möglich ist, sich mit einem Angreifer (Feind) friedlich an einen Tisch zu setzen und sich miteinander zu unterhalten, weil es um einen lebensbedrohlichen Angriff geht… ist die Situation eine andere.
    Zeigen Sie mir die Stelle im NT, wo Jesus verlangt hat: Lasst Euch widerstandslos ermorden! Eine solche Forderung gibt es nicht. Abzulehnen sind Angriffs-und Plünderungskriege

    Zu sterben für Jesus, für die Wahrheit seiner Botschaft – das war dann allerdings durchaus das Schicksal der Jünger Jesu und vieler Christen durch die Zeit

    Nochmals: die Lehre ist situationsgemäß aufs Leben zu übertragen. Christliche “Feindesliebe“ zu deuten als völlige Wehr,- und Rechtlosigkeit des Christen – ist deppert….
    (wie die Bajuwaren sagen)

  134. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Ihre Auslegung von “Christentum“ ist dermaßen absurd, dass Sie dem Christen sogar das Recht absprechen würden, sein eigenes Leben (und das seiner Familie, seines Volkes) zu verteidigen – und das wollen Sie aus einer grotesken Auslegung von “Feindesliebe“ herleiten.“

    Recht spricht meine stärkere Keule, Recht spricht meine Söldnertruppe, Recht spricht ein intakter Staat, der seine Hauptpflicht wahrnimmt, abgestützt durch überzeugende Androhung von Gewalt (staatliches Gewaltmonopol), alles zum Schutze meiner leiblichen Unversehrtheit und meines Eigentumes zu unternehmen.
    Jedes andere Recht ist ein PERSIL-Schein.

    Weder einem Christen noch einem Buddhisten oder Heiden will ich irgendein Recht absprechen. Meine Aussage: Die christliche Lehre gibt überhaupt nichts her, daß den Schutz des eigenen Lebens, das der Familie, das des Volkes über die Anwendung von Gewalt bejaht.

    Hier ist im krassen Gegenteil das Judentum eine Religion, die das eigene Volk und dessen WELTLICHE Existenz in den Vordergrund stellt, während wir mit leeren Händen dastehen.

  135. Leri sagt:

    Wenn ich der Teufel wäre …

    (…) und Nationen die sich gegenseitig bekriegen bis sie alle der Reihe nach zerstört sind. Und mit der Aussicht auf höhere Einschaltquoten habe ich hypnotisierende Massenmedien, die das Feuer anfachen.
    (…) ich würde gegen Extreme warnen – wie harter Arbeit, Patriotismus, moralisches Verhalten.

    Radioansprache (ABC Radio) des amerikanischen Radiokommentators Paul Harvey (1918-2009) vom 3. April 1965

    deutsche Übersetzung
    [https://www.youtube.com/watch?v=jgTj7QtdUTs]

    original english
    [https://www.youtube.com/watch?v=LJc8Mzg0C-c]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Dezember 2014
M D M D F S S
« Nov   Jan »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
%d Bloggern gefällt das: