Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Morgen, Montag, ist wieder PEGIDA-Tag!

10805653_761985783837321_170529926240023594_n-702x336„Wir sind das Volk!“ – Dresdner Bürger gehen voran. Jetzt wird die 10.000-Marke anvisiert! Morgen heißt es: Auf nach Dresden!

Ende Oktober waren es noch unter 500, dann stieg die Zahl mit jedem Montag: Am 17. November waren es 3.000 bis 4.000, letzten Montag 5.500 bis 7.500. Da fragt man sich doch: Wird noch vor Weihnachten die 10.000er Marke gerissen? Vielleicht morgen schon?

Auf jeden Fall geht von der Elbe-Metropole ein mächtiges Signal an ganz Deutschland aus: Gegen die Islamisierung (nicht gegen den Islam!), gegen die unkontrollierte Masseneinanderung (nicht gegen das Asylrecht!). Wie hilflos das politische Establishment angesichts dieser Entwicklung ist, zeigt der folgende Artikel der „Freien Presse“, Tageszeitung aus Chemnitz. Es gibt kein Argument gegen die Demonstranten, die weder extremistische Parolen rufen oder entsprechende Reden schwingen, noch in die Falle der Gewalt laufen. Das sind gute Voraussetzungen, dass diese Bewegung weiter wachsen kann!

Zitat „Freie Presse“ (Anfang): Einen Neonazi kann man den Pegida-Gründer nicht nennen. In seinem persönlichen Facebook-Profil war noch gestern öffentlich nachzulesen: Lutz Bachmann mag Helene Fischer, die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft – und einen ganz bestimmten Film: „Die Welle“.(…)

Im Herbst 2014 soll nun von Dresden aus eine Welle das Land erfassen. Nach dem Vorbild von Pegida gibt es inzwischen Legida in Leipzig, Kagida in Kassel, Bragida in Braunschweig, Bagida in Bayern, Pegida NRW in Nordrhein-Westfalen. Bachmann berichtet auch von Gruppen in der Pfalz, in Baden-Württemberg sowie an der Nord- und an der Ostsee. Sie sind offenbar mit den Dresdnern vernetzt. Im Internet erklärt Pegida, man habe Logo und Erscheinungsbild als Wort- und Bildmarke beim Deutschen Patent- und Markenamt schützen lassen. Nicht zertifizierte Seiten würden „anwaltlich abgemahnt, um Missbrauch zu vermeiden“.

Die neuen Montagsdemonstrationen in Dresden – sie richten sich nicht nur gegen vermeintliche Islamisierung. Es geht vor allem gegen die wachsende Zuwanderung. „Wir sind für Aufnahme von Kriegsflüchtlingen, aber gegen Aufnahme von Wirtschaftsflüchtlingen“, sagt Lutz Bachmann. Wie dies ohne Ausschaltung der rechtsstaatlichen Verfahren funktionieren soll, erklärt er nicht. Er fordert verschärfte Einreisekontrollen – vor allem an den deutschen Grenzen – und konsequente Abschiebungen. Außerdem müsse jede Minderheit hier „deutsch sprechen, unsere Gesetze und Kultur respektieren“.

All das ist eine Kampfansage an Multikulti, an Toleranz, an die liberale Gesellschaft – aber so geschickt verpackt, dass die üblichen Gegenmechanismen ins Leere laufen. Anders als bei Hogesa, den Hooligans gegen Salafisten, herrscht bei Pegida strengste Disziplin. Bei bisher sechs Demonstrationen gab es keinerlei Ausschreitungen. Und die Forderungen finden immer mehr Gehör, weil Städte und Gemeinden vielerorts überfordert sind mit der Aufnahme von immer mehr Flüchtlingen. Öffentliche Informationsveranstaltungen zu neuen Asylbewerberheimen werden für die Vertreter der Kommunen zunehmend zum Spießrutenlauf. An manchen Orten traut man sich nicht mehr, vor die wütenden Bürger zu treten, und richtet zur Problemlösung Internet-Seiten ein. Genau hier setzt Pegida an und befeuert die aufgeheizte Stimmung. (Zitat „Freie Presse“ Ende. Bemerkenswert: PEGIDA verpackt seine vermeintlich extremistischen Inhalte, dass der Journalist kein einziges Zitat gegen die Leute anbringen kann….)

Weiterlesen zu PEGIDA auf compact-online.

Zu den Anwohnerprotesten in Berlin gegen die neuen Asylcontainerdörfer, zu den Profiteuren der Asylindustrie und zu HOGESA – ausführlich in der Printausgabe COMPACT 12/2014 – hier bestellen.

Einsortiert unter:Uncategorized

104 Responses

  1. Aristoteles sagt:

    Da meine Antworten im unteren Pegida-Faden scheinbar aus technischen Gründen nicht im Forum landen, versuche ich es hier:

    @Bilal Wilbert (Teil 1)

    Sie sagen:
    „Ich verstehe ihr Problem nicht, wenn es nicht mehr genug “Deutsche” gibt sterben sie halt aus,“
    Sehr gut gesagt:
    „Wenn…“

    Zum selben Thema sagen Sie:
    „was ist daran schlimm, erstens betrifft es sie nicht nicht mehr“
    Richtig:
    „Wenn…“
    Da es aber noch nicht so weit ist, können Sie es einem Deutschen wohl nachsehen, dass er das deutsche Volk und die deutsche Kultur gegen die invasive Kultur verteidigt.
    Wenn das Eigene gegen das Fremde bzw. einen abstrakten (abgetrennten) Gott eingetauscht wird, kann das nur mit einem schwerwiegenden traumatischen Erlebnis erklärt werden (möglicherweise eine Beschneidung, ein Eis-am-Stiel-Filmchen, ein H- bzw. Sh-Filmchen o.ä), welches zum Selbstverlust führte.
    Ich halte jedoch jeden Menschen für heilbar und fähig, zu seinem eigenen Selbst zurückzufinden.

    Danach sagen Sie:
    „Sollen jetzt Muslime die hier geboren und aufgewachsen sind, mit Rücksicht auf ein offensichtlich nicht über lebensfähiges “Volk” sich in Hinterhöfe verkriechen?“
    Vielleicht nicht gleich in die Hinterhöfe oder in eine Hundehütte. Allerdings sollten sie (wie manche Juden in das Gelobte Land) wieder in die Heimat ihrer Väter zurückkehren oder sich – nach der Sezession in ein Teil-BRD-Gebiet zurückziehen und zwar
    – sofort, sofern sie sich nicht an die deutsche Kultur anpassen,
    – sofort, sofern sie nicht arbeiten,
    – sofort, sofern sie kriminell sind (z.B. Sozialbetrug),
    – dann, wenn die Arbeitsstelle aufgelöst oder durch einen Einheimischen besetzt worden ist.

    Sie behaupten außerdem…:
    „Es nimmt Ihnen doch niemand irgend jemand etwas weg.“
    …, obwohl Sie oben noch vom Sozialbetrug gesprochen haben.
    (Mal abgesehen davon, dass die Moslems mir die freie Sicht wegnehmen, wenn ich in Deutschland an einer Moschee vorbeigehen muss. Das ist schon WEGnahme genug.)

    Außerdem vergleichen Sie:
    „Sondern das was der eine nicht mehr gebraucht nimmt de andere. Das ist wie in der Natur.“
    Treffend formuliert.
    Insofern ist es für deutsche Deutsche an der Zeit, das BRD-Marionetten-Regime abzulösen, mit dessen Hilfe sich die Fremdkultur in Deutschland einnistet. (Wie Sie wissen, wird der Bau von Moscheen staatspropagandistisch gefördert, wohingegen die Verwendung von Immobilien zur Pflege deutschen Volkstums staatspropagandistisch behindert oder sogar iuristisch verhindert wird).

    Außerdem fragen Sie:
    „Und was sollte denn für das Universum so wichtig daran sein das gerade dem deutschen Volk das Schicksal alles vergänglichen erspart bleiben sollte?“
    Ich gebe Ihnen gerne eine Antwort: Es ist für einen Menschen mit Herz, Geist und Seele wichtig, dass er SEIN Universum und sein Leben transzendiert und vergeistigt, und zwar KONKRET durch eine Verbindung von Materie, Land und Volk mit dem, was (geistig) über das eigene Leben, die zeitliche und räumliche Begrenzung hinausgeht (–> Universum) – hin zum Ewigen (im Gegensatz zu einer kalten ABSTRAKTION: Gott da – Mensch hier).
    Woher wollen Sie denn wissen, dass das deutsche Volk vergänglich ist?
    Und warum sollte in Ihrer rhetorischen Frage „gerade“ das deutsche Volk unvergänglich sein, woher beziehen Sie diese anmaßende Unterstellung? Warum sollte nicht auch das jüdische oder das hopi-indianische Volk unvergänglich sein?

  2. Ist das vielleicht der Ansatz einer beginnenden „Kulturrevolution in Deutschland“ oder gar in ganz Europa unter dem Ruf „Jeanne d’Arc statt Conchita Wurst“ ?

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/11/30/jeanne-darc-statt-conchita-wurst/

  3. Sozialistischer Patriot sagt:

    Ich habe die große Befürchtung, das hier zuviel Energie auf ein unpräzisen Feindbild verwandt wird.

    Ich unterstütze ja immer, wenn das Volk sich gegen Missstände wehrt, allerdings sollte dann bitte auch gegen die richtigen demonstriert werden.

    Sollte nicht dem (Finanz)-Kapital unser primärer Kampf gewidmet sein ?

    Die Gefahr ist hoch, das irgendwann nicht gegen radikale Islamisten demonstriert wird, sondern gegen unsere muslimischen Landsleute an sich.

    In Elsässers Werk „Angriff der Heuschrecken“ steht, wenn Erkan und Stefan zusammen finden, dann kann der Josef in Frankfurt einpacken.

    Gilt das auch heute noch ?

  4. Wahr-Sager sagt:

    Zitat “Freie Presse” (Anfang): Einen Neonazi kann man den Pegida-Gründer nicht nennen. In seinem persönlichen Facebook-Profil war noch gestern öffentlich nachzulesen: Lutz Bachmann mag Helene Fischer, die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft – und einen ganz bestimmten Film: “Die Welle”.(…)
    ————————————————–
    Puh, noch mal Glück gehabt. Nicht auszudenken, wenn im Profil von Herr Lutzbach als Interessen der Film „300“ und Musik von Kategorie C angegeben wären…

    „Man kann jedem nachweisen, er sei Nazisympathisant“: http://www.zeit.de/2012/10/Martenstein

  5. Frau Eberlein sagt:

    Was anscheinend die wenigsten sehen , ist, das diese Montagsspaziergänge 2 ! große Aussagen haben. Die erste Aussage ist offensichtlich. Sie wird immer am Anfang und am Ende des Spaziergangs gesprochen. Die zweite Aussage ist unscheinbar, aber dafür umso gefährlicher, denn sie besagt: Schaut liebe Poltiker, deine Schlafschafe erwachen und fangen an ihre Angst abzulegen. Sie haben ein Rezept gefunden, jeder Nazikeule den Stinkefinger zu zeigen, indem sie schweigend ohne Parolen einfach spazieren gehen. Die Antifa ruft zur offenen Gewalt auf, was sie nicht wirklich sympatisch macht (ich freu mich auf den Tag, an dem es Einer wagt, die Blindwütigen wegen Volksverhetzung anzuzeigen. Material dazu bieten sie ja zur genüge). Unsere Journalie erfindet irgendwann mal die Steigerung von „Rechtsextremismus“ (da freu ich mich jetzt schon drauf). Und wenn man etwas genauer hinsieht, merkt man auch, die Pegida wird die Welt nicht zum besseren ändern, aber sie hat den ersten Schritt gemacht. Wir können alle Staatszweifeler, wie Friedensaktivisten, Rechtsesotheriker, Occupy, Anonyminus, Alu-Hut-Träger, ja sogar die radikalen Linken und radikalen Rechten in einen Topf werfen, mal kurz umrühren und alles auf einen Nenner bringen. Jeder MENSCH möchte in Frieden leben, seine Familie ernähren können, ein Dach übern Kopf haben, der Liebe begegnen und nicht Bomben auf den Kopf zu bekommen und an der nächsten Ecke abgeknallt zu werden! Geht in die Welt und fragt die Menschen. Ihr werdet überall dieselbe Antwort bekommen. Besinnt euch darauf, was es bedeutet MENSCH zu sein. Denn bis jetzt sehen wir nur das Tier. Man hat all die Jahre die Bevölkerung auseinander dividiert, aber wehe wenn sie erwacht. Im übrigen ist die Islamisierung kein deutsches Problem alleine. Schaut euch in der Welt um, ALLE haben das Problem und es brodelt in der ganzen Welt. ICH kann die Welt nicht verändern, aber ich geh schon mal los, morgen in Dresden, wie jeden Montag,
    P.s:. Danke Herr Elsääser für diesen Artikel.
    Eine fleißige Compact-Leserin

  6. @Sozialistischer Patriot: Genau diese Fragen stelle ich mir auch…

  7. Moscovite sagt:

    Demonstration Gegen Krieg
    am 13. Dezember vor dem Sitz des Bundespräsidenten Gauck

    http://www.google.com/search?q=Demonstration+am+13.+Dezember+vor+dem+Sitz+des+Bundespräsidenten+Gauck

    Wer finanziert die Linke? Warum „Pflüger zog seinen Namen sofort wieder zurück“ ? :

    http://www.taz.de/Friedensbewegung-will-sich-verjuengen/!150163/

  8. Leri sagt:

    Da gibt es doch glatt welche, die hier schreien.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/30/schweizerische-nationalbank-franken-bleibt-an-den-euro-gekoppelt/

    JE, Wilhelm Tell und schweizer Vorbild direkter Demokratie haben ausgedient 2014.
    Gehe mal davon aus, dass bei der Abstimmung genauso gefälscht würde, wie in Schottland.
    Es ist nur noch pervers, NSU, NSA, Schweiz, Schottland, Medienlügen, Kriegshetze … Wir sind das Volk, ja richtig, aber bitte jetzt vervollständigen – die Merkel muss weg!

  9. Moscovite sagt:

    Friedensbewegung gespaltet ?

    Gemeinsam für den Frieden – Bundesweite Großdemonstrationen der vereinigten Friedensbewegung in Berlin, Bochum, Hamburg, Heidelberg, Leipzig und München am Samstag, den 13.12.:

    KenFM am Set: Pressekonferenz zum Friedenswinter 2014/2015
    http://www.alternativ.tv/kenfm-am-set-pressekonferenz-zum-friedenswinter-20142015/

    KenFM am Set: Pressekonferenz zum Friedenswinter 2014/2015

    Lederer’s Kreis?
    http://www.publikative.org/2014/11/28/die-linke-im-friedenswinter/

  10. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    “Man kann jedem nachweisen, er sei Nazisympathisant”

    Was soll jemand denn auch schon taugen, der noch nicht einmal als „Nazi“ beschimpft wird?
    Trotzdem haut der Umkehrschluß nicht hin: Ein Antideutscher, heiße er „Broder“ von der Achse des Guten, heiße er Stürzi, heiße er Pirincci, ein Südländer von der Achse des Guten, oder ein Ausländer namens Wahrsager ist deswegen noch lange kein Angehöriger unseres deutschen Volkes, wenn er ein Opfah dieser „Nazi“-Keule ist.

    Generell sind Opfah nicht sonderlich sympathisch.

  11. Aristoteles sagt:

    @Sozialistischer Patriot

    Vorschlag: Sie demonstrieren mit Ken Jebsen und Pedram Shayar und den Muslimen in Deutschland
    gegen das Finanzkapital.
    Die Restdeutschen demonstrieren
    gegen das Finanzkapital und die Besiedlungspolitik,
    für eine Sezession von Finanzkapital und Besiedlung.

    Wäre schade, wenn sich die Protestbewegung erneut von den Regenbogenglobalisten usurpieren ließe.

    Das Problem ist nämlich, dass das ‚Finanzkapital‘ zu unpräzise ist, während die Selbstbefreiung des Volkes ein sehr KONKRETES Anliegen darstellt.

    Schlage folgendes Zeichen für alle Sezessionisten im Land vor:

  12. rubo sagt:

    @Sozialistischer Patriot:
    Ihre Befürchtung ist goldrichtig. Die NWO-Planungen werden von der Finanzmafia gemacht und ihre Ausführung von ihr überwacht.. Alles, was in der Machtpyramide danach kommt (Obama usw.), ist nur ausführendes Personal.
    Und wenn die Montags-oder Pegidaversammlungen Millionen vereinen, was kommt dann? Nichts außer Machtdemonstration der Finanzmafia. Beispiele gibt es genug, wenn deren Pläne in Gefahr kommen.

  13. Zensurnixgut sagt:

    Sozialistischer Patriot fragt:

    „In Elsässers Werk “Angriff der Heuschrecken” steht, wenn Erkan und Stefan zusammen finden, dann kann der Josef in Frankfurt einpacken.“

    Fatima Özoguz fragt:
    „Gilt das auch heute noch ?“

    Ja. Auch heute gilt: WENN–>DANN

  14. Moscovite sagt:

    „So sei man mit Kriegsgegnern bei den Grünen, (…) im Gespräch.“
    bu haa haaa ha
    Kriegsgegnern bei den Grünen😦 ???

    http://die-linke-sha.de/gauck-und-die-friedensengel/

    „Es ist eine Verbindung auf Probe. Wichtige Personen wie Peter Strutynski vom Bundesausschuss Friedensratschlag oder die Friko Berlin haben ihre Bedenken zurückgestellt und rufen zu den gemeinsamen Protesten auf. Allerdings tragen längst nicht alle in ihren Reihen diesen Kurs mit. Wimmersperg unterstrich denn auch am Montag die Erwartung an die Montagsmahnwachen, sich deutlich von rechten und esoterischen Kräften abzugrenzen: Man werde nur auf antifaschistischer Basis zusammenarbeiten. Die Organisatoren werben aber auch in anderen Spektren um Unterstützung. So sei man mit Kriegsgegnern bei den Grünen, Studierendenverbänden und migrantischen Organisationen im Gespräch.“

    Die Braun-Gruene‘ neue logo:

  15. Zensurnixgut sagt:

    @Aristotles
    „Das Problem ist nämlich, dass das ‘Finanzkapital’ zu unpräzise ist …“

    Finger weg von meinem Sparschwein!

  16. Aristoteles sagt:

    @zensurnixgut

    „Finger weg von meinem Sparschwein!“

    Hab ich irgendwie nicht verstanden.

    Unter „unpräzise“ verstehe ich Folgendes:
    @Moscovite
    Wenn ich diese Bilder mit den Regenbogenfarben sehe, sehe ich vor Vornherein SCHWARZ.

    (Schade, dass Teil 2 meiner Antwort an Balil Wiberg nicht hineingelangt.)

  17. Radi sagt:

    @ Fatima,

    Ich bitte Sie zu bedenken, der Islam kann sich nur deshalb hier ausbreiten, weil dies von den Eliten, die Sie nur dafür missbrauchen, so gewollt ist.

    Das Geld, das Sie für Ihre Gemeinden bekommen ist vorher den Eingeborenen deutschen unrechtmäßig entzogen worden.

    Zur Familiendiskriminierung in Deutschland kann man sich anhand der vier großen Familienurteile des Bundesverfassungsgericht hier ein Bild machen:

    http://www.deutscher-familienverband.de/publikationen/fachinformationen/finish/3-publikationen/155-familienurteile-des-bverfg-verfassungstreue-bei-der-anerkennung-von-erziehungsleistung

    Durch eine geschickt eingefädelte Politik des Anstachelung der
    Kosum- und Genußkultur sind den Menschen hier ihre eigenen Kinder lästig – oder unbezahbar (siehe Familiendiskriminierung) und werden deshalb verhütet und abgetrieben. das sind inzwischen mindestens 9 Millionen Menschenleben, die durch Abtreibung hier im Land fehlen.

    Das Geld jedoch, das nicht in die eigenen Kinder investiert worden ist, ist in den letzten vier Jahrzehnten sinnlos verkonsumiert worden und es wurde die Multi-Kulti-Illusion aufgepumpt.

    Bendenke Sie bitte, das Geld das auch ich vor meiner Selbsterkenntnis konsumiert habe und das auch die islamischen Gemeinden als Transferleistung bekommen,

    * * * das ist Blutgeld * * *

    Und genau diese Blutgeld angenommen zu haben, das wird nun gerechterweise Ihnen wie auch mir und allen Menschen in den liberalen Ländern sehr zum Nachteil.

    Gottes Segen

    Radi

  18. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Immer wieder lustig, diese Worte von einem provokanten Pro-Zionisten und Antifa-Sympathisanten zu hören, der seinen Rentner-Kampf gegen die Besatzer vor der Fensterfront stehend ausführt und diese Taktik wohl auch noch als effektiv bewertet.

    Wissen Sie noch, wie Sie mich einst als „antijüdisch“ bezeichneten und mich später dann zum auserwählten Volk gehörend wähnten? Muahaha.

    Übrigens weiß ich immer noch nicht, ob ich Schlesier, Pole oder Deutscher bin. Ist mir aber auch egal, da ich im Gegensatz zu Ihnen 50-Kästen-an-Antifa-Spendierer für Deutschland und dessen Souveränität eintrete.

  19. Peter Schulze sagt:

    HoGeSa, Pegida, und alle ‚Gidas sind tot. Scheinbar merkt das hier noch keiner. Die Forderungen sind schwammig führen zu nichts und haben sich allein dem Anti-Islamismus auf die Fahnen geschrieben. Der Islamismus in seiner radikalsten Form ist aber von dem Westen (USA) erschaffen worden und es sind die Bodentruppen gegen freie Völker. Da wurde ein Popanz aufgebaut an dem sich der deutsche Michel gefahrlos abarbeiten kann. Ich halte diese GEDIGA für vollkommen schwachsinnig, eine echte Forderung wäre es gegen die Kriege zu demonstrieren die uns die massenhafte Einwanderung verschafft. Gleichzeitig sollte gegen Masseneinwanderung per se demonstriert werden, denn für den Verlust unserer Heimat macht es keinen Unterschied ob wir Muslime oder Hare Krishna Jünger ins Land holen. Dieser Muslimhype ist doch geradezu genial für die Herrschenden, denn gegen was richtet sich die PEDIGA? Gegen ISIS? Ok, dagegen sind ja alle (vordergründig). Was also wird bezweckt? Gegen Asyl sind sie ja nicht, und es kommen ja aus Syrien auch keine ISIS-Kämpfer ins Land. Aber die Deutschen wollen ja gar nicht gegen die Kriege demonstrieren die ihnen ja auch Vorteile bringen (Märkte erschließen, Rohstoffe) sieht man deutlich am Ukraine-Konflikt. PEDIGA ist eine Luftnummer. Selbst wenn irgendwann 500.000 auf der Straße wären, was wäre einfacher für die Merkel Junta als dann offiziell auf diese Forderungen (die allesamt schwachsinnig sind) einzugehen und weiter zu machen wie bisher? Also bitteschön, die Moschee im Dorf lassen und nicht glauben es würde hier jetzt sowas wie eine Revolution ausbrechen, da muss ich herzlich lachen.

  20. Anonyma sagt:

    Fatima Özoguz sagt:
    30. November 2014 um 21:34

    @Sozialistischer Patriot: Genau diese Fragen stelle ich mir auch…

    Wir sind präzise, im Unterschied zu Ihnen….

    Ich möchte Sie diesbezüglich hinweisen auf die letzten Beiträge unter dem Thread PEGIDA toppt HoGeSa

  21. Hartz ELITE sagt:

    Demos gegen Islamisten? Und das in einen Topf mit Abschiebung? Wie kann eine Art des Grundrechtebruchs mit einer anderen „geahndet“ werden – und doch jedesmal andere „unschuldige“ Menschen treffen?

    Jeder Wirtschaftsflüchtling ist ein Mensch aus der Menschheitsfamilie, oft wegen EUROPÄISCHER KOLONIALVergangenheit in seine Wirtschaftsflucht gekommen….
    Deutschland hat eine verpflichtung als Staat oder Firma oder was auch immer es ist: DIE WÜRDE DES MENSCHEN schützen – und jeder einzelmensch, der irgendwo nicht in Würde leben kann und nunmal hier ist, ist hier und lebt wenn er kann seine Würde. Beschneidet er die Freiheiten anderer, muss er an das GG erinnert werden wie jeder hier geborene auch!
    BTW: Die meisten Refugees wollen arbeiten und sich gestalterisch einbringen, mehr menschen, mehr arbeit, mehr Hände… – schaut mal die Kampagnen der selbstorganisierten Flüchtlinge in der Ohlauer Straße in Berlin!
    (Dass wir alle von Arbeit immer mehr freigestellt werden könnten und ressourcenbasiert statt geldfixiert wirtschaften könnten, wir hier gar nicht weiter erwähnt).
    Was treibt Leute weg, dass sie unter widrigsten Umständen ihre Heimat verlassen und wieso sollen die als Opfer DANKBAR sein und nicht klagen und sich wehren? DAss einige Zuflucht in einer Radikalausprägung sog. Religion finden, wenn unser GRUNDGESETZ bzw. die Ideen dahinter (Freiheit der Person, Gleichheit vor dem Gesetz, Brüderlichkeit im Sozialen) nicht ergriffen wird, kann ich nachvollziehen, individuell aber nicht GUTHEISSEN.

    (was ist mit Menschen, die aus ideologischen oder familienstands-Unterdrückungsgründen, aus struktureller Benachtieligung fliehen???)

    Auch Ihr habt bestimmt Flüchtlinge in der Familie!
    Meine Vorfahren waren (deutsche) Kriegsflüchtlinge… ich vergesse nicht, was das bedeutet.
    Ich bin als mittelloser „Bildungsflüchtling“ von einer Stadt ohne Uni nach Berlin gezogen und hier durch Geburt meines Kindes in das Sozialsystem eingewandert und bringe mich kreativ ein, um die Prozesse des Wandels voranzutreiben. Ich sehe viele, die das zumindest wenn sie eine kleine Verbesserung innerhalb ihres eigenen Horizontes sehen, sofort auch tun.
    Wieso verlangt man von Menschen aus Afrika, dass sie erst halb totgeschossen werden, bevor sie ihren Teil von der Welt beanspruchen, der ihnen ggf. in ihrem Herkunftsland verwehrt wird – wo Nestle, Monsanto, Unilever ihnen das Wasser abgraben und ihre Kinder für die DEUTSCHEN und anderen WEißen auf Tabak- und Kakaoplantagen versklaven???!

    Vollständige Islamisierung verhindert man, indem man selbst nicht islamisch wird…. doch wen stört der islamische Glaube, wenn er UNTER dem säkularen Grundgesetz stehend, ausgelebt wird? GRuppenhaft menschen bekämpfen ist genau das Problem, was wir doch eigentlich nicht wollen -oder?

    Gewalttaten im Namen des Glaubens sind Verbrechen und gehören soweit es geht verhindert – überall auf der Welt. Doch solidarisiere ich mich da eher mit allen unterdrückten solcher totalitären Regime anstatt eine „Mobilmachung“ zu betreiben.
    Ich würde z.B. allen Frauen das Recht auf Ansiedlung in einem Frauen als souveräne Vollmenschen anerkennenden Staat einräumen, sofern sie rauskommen. So wie jeder DDR-Bürger sofort WEstdeutscher wurde, wenn er rübermachte.
    Jeden aus einem Zwangssystem ausgewanderten Menschen sofort anderswo als freies Individuum anerkennen. Und Wirtschaftsterror ist ebenso Terror – siehe Nestle, Monsanto… die Landnahme überall auf der Welt wo heute pseudowestliche oder (buch)religiöse Systeme verankert wurden, die auch mal als Export aus Nah ost in die Welt gedrängt wurden und sich mehr als „Sittenbestimmer“ aufführen als als Barmherziges anliegen, die Menschen im Frieden zu vereinen.

    KREATIVITÄT statt Hetze:
    Die Jungs von der „SChariapolizei“ haben übrigens sehr schön gezeigt, was auch andere politische Bestrebungen kopieren und bessermachen können: einfach ne Weste anziehen, „GG-Wächter“ oder „Menschenrechte-Watch“ draufschreiben und überall loströten, wo GG und Menschenwürde missachtet werden!!!

  22. Frank sagt:

    Die MSM entschuldigen sich öffentlich für Ihre Propaganda und versuchen sich zu rechtfertigen.

    Ist wirklich sehenswert die Atai sagt doch wirklich..“Wir sind Eure Augen ,bitte glaubt uns“ (am Ende)und hätte man das Interview von „Edward mit den Scheerenhänden)& Putin öfters im deutschen Fernsehen gesendet…alle wüssten bescheid…?

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/tv_programm/der_ukraine_konflikt_in_den_medien/884363

    Falls sich wer wundert das dabei geklatscht wird findet schnell Klaus Kleber und Edward auf der Zuschauertribüne und deren Vorgesetzte ntl.🙂

  23. Marc_Aurel sagt:

    Aristoteles sagt:
    30. November 2014 um 22:09
    „…Vorschlag: Sie demonstrieren mit… Pedram Shayar …“

    Genau, holt ruhig noch bezahlte Provokateure an Bord, die Erfahrungen damit haben ernst gemeinte Initiativen der Bevölkerung gekonnt aufs Abstellgleis umzuleiten…

  24. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Sie demonstrieren mit Ken Jebsen und Pedram Shayar und den Muslimen in Deutschland
    gegen das Finanzkapital.“

    Gegen wem sein Finanzkapital? Doch nicht etwa gegen meine paar lausigen Rücklagen?`

    Oder etwa noch einmal eine Neuauflage dieser Neiddebatte in Bezug auf den armen Herrn Schwarzman von Blackstone? Das münte-t dann ja doch nur in eine Beschwerde bei Merkel.

  25. @Aristoteles

    Mein Vorschlag: Sie demonstrieren mit Christian Worch und Udo Pästörs gegen die pöhsen Ausländer.

    Die Restdeutschen, Stefan und Erkan, demonstrieren gegen das Finanzkapital ..

    Es geht hier nicht um Deutsche vs. Ausländer! Damit spielen sie nur in die Hände des Finanzkapital und den NWO-Schergen.

    In Dresden, Leute. Deutsche und Ausländer. Kommt zusammen. Lernt euch kennen! Nur gemeinsam sind wir stark.

  26. vs666 sagt:

    @Aristoteles

    „Ferner fragen Sie:
    “Da würde mich ja interessieren, ob Sie Gewalt anwenden würden, um Ihr Deutschland von mir zu befreien?”
    Ich appelliere an den gesunden Menschenverstand. Einsicht ist der friedlichste Weg.
    Wenn Sie nach der Sezession nicht nach Persien zurückwandern oder in einem BRD-Teil Deutschlands bleiben, sondern ins Deutsche Reich auswandern wollen, würde ich erneut an Ihre Einsicht appellieren.
    Wenn das nicht helfen würde, müsste ich Sie durch Androhung von Staatsgewalt zur Einsicht bewegen (jedoch viel sanfter als man es mit den deutschen Vertriebenen gemacht hat, die sogar ihre HEIMAT verlassen mussten).
    Wenn das nicht helfen würde, würde ich mit dem Gabelstapler kommen.
    Wenn Sie dann zur Einsicht gekommen sind, könnten wir uns gegenseitig besuchen und von der persischen oder deutschen Kultur erzählen (wobei allerdings jeder in seinem Territorium wohnhaft bleibt). “

    „Schließlich:
    “Eine Koexistenz die im Nahen nicht funktioniert, funktioniert auch im Entfernten nicht.”
    Sie meinen: Eine solche Koexistenz funktioniert auch im NAHEN nicht.
    Also muss man sich um eine Lösung bemühen. Oder wollen Sie Krieg?
    Wie wär’s mit einer Zwei-Staaten-Lösung?“
    ——————————————————————————-

    Wenn Sie das wirklich so meinen sollten, was Sie hier von sich geben, dann ist Ihre rassistische Weltanschauung schon sehr sehr bedenklich. Letztendlich geben Sie es zu, dass Sie das Deutsche zu Ihrem Götzen machen. Zu Ihrem Glauben, zu Ihrer Hoffnung. Das habe ich von Anfang schon richtig vermutet.

    Wenn Sie gesagt hätten, mehr als 3 % Ausländer wollen wir nicht in Deutschland, und diese müssen die deutsche Sprache beherrschen, dürfen nicht kriminell werden und uns nicht auf der Tasche liegen, dann hätte ich noch etwas Verständnis.

    So aber hat Ihre Weltsicht etwas sektenhaftes. Deshalb würde ich Ihnen empfehlen eine große Farm zu kaufen und sich abzuschotten. Vermutlich haben Sie deswegen auch zwölf Kinder (wenn das überhaupt stimmt), um das Deutsche zu retten. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dass Ihre Rasse rein bleibt, dann würde ich Ihnen empfehlen auch Inzest in Betracht zu ziehen. Sie bringen in Ihrer Rassen-Ideologie ja auch Tiere als Vergleich. Was bei Tieren geht, geht auch bei Menschen. Da kann sich dann nichts einschleichen.

    Es könnte aber auch sein, dass Sie jemand sind, der mit solchen Sprüchen nur die Stimmung der Deutschen gegen Muslime anheizen will. Da kann ich Ihnen und den ganzen Propagandisten nur sagen, die Rechnung geht nicht auf.

  27. Warum nicht zuvor sich einen Glühwein zum Aufwärmen auf dem Dresdener Stritzelmarkt gönnen und danach bei PEDIGA mitgehen?
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/12/01/heute-ist-wieder-pegida-tag-in-dresden/

  28. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Wissen Sie noch, wie Sie mich einst als “antijüdisch” bezeichneten und mich später dann zum auserwählten Volk gehörend wähnten?“

    Nicht auf Ihre Person bezogen, welchem Volke Sie nun auch immer angehören mögen, sondern allgemein gefragt: Hielten Sie das denn im Ernst für einen Widerspruch, wenn jemand ein Jude ist und zugleich eine antijüdische Position vertritt?

    Das wäre es ja nur dann, wenn Sie Evolution, Biologie und Erbanlagen leugneten und Volkszugehörigkeit also nur und ausschließlich für ein gesellschaftliches Konstrukt hielten, das jedoch nicht eine Wirklichkeit als Grundlagen nachweisen kann.

  29. kaeptnbrise sagt:

    @ vs666

    „Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dass Ihre Rasse rein bleibt, dann würde ich Ihnen empfehlen auch Inzest in Betracht zu ziehen.“

    Hübscher Strohmann. Eine deutsche Rasse gibt es nicht. Rassisch besehen gehört unser deutsches Volk zum Europiden Rassenkreis, wäre so eine Mischung aus dem Nordischen Menschen, Fälische Rasse, westische, ostische, die mittelländische Rasse ist zu geringeren Anteilen auch noch vertreten.

    „Inzest“ ist ein Mem, das mir alle naslang begegnet. Konkret gefragt: Jens Jensen aus Flensburg, ein hellhäutiger blonder Deutscher verguckt sich in die hellhäutige blonde Friederike Friedrichsen aus Schleswig (die Friedrichsens sind mit den Jensens nicht verwandt), heiratet diese, die Familie bekommt vier Kinder.

    Ein Fall von Inzucht, ja oder nein?

    Der kritische Kritiker Erich Fromm („Die Kunst des Liebens“), Angehöriger der Frankfurter Schule, verbindet mit der Bindung an die Heimat und das eigene Volk, die er als „inzestuös“ bezeichnet, sogar die seelische Erkrankung:

    „Der Begriff „seelische Gesundheit“ ergibt sich aus den Bedingungen der menschlichen Existenz selbst und gilt für alle Menschen, unabhängig von allen Zeiten und Kulturen. Seelische Gesundheit ist gekennzeichnet durch die Fähigkeit zu lieben und etwas zu schaffen, durch die Loslösung von den inzestuösen Bindungen an Klan und Boden, durch ein Identitätserleben, das sich auf die Erfahrung seiner selbst als dem Subjekt und dem Urheber der eigenen Kräfte gründet, durch das Begreifen der Realität innerhalb und außerhalb von uns selbst, das heißt durch die Entwicklung von Objektivität und Vernunft.“― (1955a: Wege aus einer kranken Gesellschaft, in: Erich-Fromm-Gesamtausgabe (GA) Band IV, A. 52.)

    Interessant wäre, ob Fromm oder seine Anhänger diese Diagnose auch bei Angehörigen ihres eigenen Volkes so formulierten, auch bei Japanern, Mexikanern und Ghanaesen.

  30. So, jetzt mal eine ganz sachliche Frage:

    Ich habe hier ein Interview mit Lutz Bachmann gefunden, leider nur in BLÖD. Falls jemand was Seriöseres hat, immer her damit.

    http://www.bild.de/regional/dresden/demonstrationen/pegida-erfinder-im-interview-38780422.bild.html

    Da gibt er an, dass ein Waffenfund bei der PKK den Ausschlag für PEDIGA gegeben hat, und die Asylpolitik. So fordert er dezentrale Unterbringung, was auch vernünftig ist.

    Aber kann mir mal irgendjemand erklären, was das nun genau mit „Islamisierung“ zu tun hat? Die haben das ja im Namen und nichts mit Asyl oder Terroristen wie die PKK, die eher marxistisch als islamisch orientiert ist.

    Ich könnte ja verstehen, wenn sie sagen würden „Wir hören nicht auf, bis die Politik der deutsche Regierung aufhört, die diese FLüchtlingsströme hervorruft“. Aber so gibt das für mich keinen Sinn.

    @Radi: Meine Gemeinde bekommt kein Geld, wie kommen Sie darauf? Ganz davon abgesehen, dass viele unserer Mitglieder ohnehin „Eingeborene“ sind. Wir finanzieren alles selbst! Und wenn so viele Deutsche ihre Kinder als lästig empfinden und lieber abtreiben, dann ist das nicht Schuld der Muslime, oder was wollen Sie damit sagen? Wird ja immer lustiger hier.

  31. Anonyma sagt:

    @Peter Schulze sagt:
    1. Dezember 2014 um 00:34

    Schon mal die Reden des PEGIDA-Initiators angehört/gelesen?
    Wenn nicht, bitte nachholen; denn die Forderungen sind denn doch differenzierter als von Ihnen dargestellt.
    Selbstverständlich wird zugleich FÜR Frieden und GEGEN die Kriege demonstriert.

  32. Anonyma sagt:

    @erikmaesserli sagt: 1. Dezember 2014 um 09:56

    Es geht tatsächlich nicht um “Deutsche vs Ausländer“!
    Das wäre eine Verzerrung der Anliegen/Forderungen der PEGIDA. Völlig oberflächlich, mit Absicht oder aus Unkenntnis?

    auch nochmals
    @Fatima Özoguz sagt: 1. Dezember 2014 um 14:14
    die immer noch fragt: “… kann mir mal irgendjemand erklären ….“

    Wie schon an anderer Stelle festgestellt, geht es um das Recht auf (Über-)Leben, auf Selbstverteidigung – und zwar der Deutschen als Volk und der christlich-abendländischen Kultur.

    Es geht darum, dass die Kriegspolitik der NWO-Geostrategen UND deren Politik zur Umsiedlung der Kriegsflüchtlinge (aus Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, afrikanischen Ländern u.v.a.) in europäische Länder hinein NICHT GETRENNT VONEINANDER zu sehen ist!!

    Diese massive Umsiedlungspolitik (unter der die verschuldeten deutschen Gemeinden und Städte schon stöhnen) soll erklärtermaßen der Zerstörung homogener europäischer Nationen und Völker dienen (insbesondere des deutschen) und ist zentraler Teil der NWO-Agenda der Globalisten.

    So etwas nennt man “mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen“. Die Strategien der umfangreichen NWO-Agenda greifen wie die Zahnräder ineinander…

    und es ist doch wohl naheliegend, dass wir uns als Deutsche sowohl dem einen als auch dem anderen Problem widmen wollen und müssen, auch wenn es den NWOlern missfällt.
    Kein vernünftiger, wohlgesinnter Mensch kann etwas dagegen haben, dass Deutsche ihre zahlreichen Probleme endlich mal lösen wollen; und zwar selbstbestimmt, ohne dauernde Einmischung von außen. Ohne Fremdbestimmung durch militärische Besatzer und zionistische Lobbies, die sich dazu berufen fühlen (vgl Barbara Lerner-Spectre)

    Damit sollte endlich mal Schluss sein – nach 70 Jahren.
    Es ist Wahnsinn, unter Missachtung des Völkerrechts die Deutschen auf ewig unterjochen oder gleich systematisch als Volk auslöschen zu wollen. Es ist schamlos, wenn die Nutznießer der NWO-Umsiedlungs,-und Volksvernichtungspolitik die Deutschen, die Opfer einer genozidalen Agenda werden sollen, auch noch mit antideutschen Propaganda-Sprüchen schmähen.

    Kein Wunder, dass immer mehr zu dem Schluss kommen:
    Wir haben die Schnauze voll! Genug ist genug.

    Na und? Ist das nun Grund, um Alarm zu schlagen?
    Dann sollten wir genau hinschauen, WER da Alarm schlägt –
    und WELCHE Motive diese Herrschaften haben….

  33. Stein sagt:

    Gerade mit Hinblick auf das von Moscovite eingestellte Video von KenFm, bestätigt meine Haltung gegen diese antideutschen pseudo Mahnwachen. Linksextreme und Genderfaschisten vereint mit der alten „Friedensbewegung“ und Tag der „Befreiung“ Freunde. Dort setze ich nie wieder einen Fuß hin. Da ist mir die Antifa ja noch sympatischer.

  34. yilmaz sagt:

    @ Peter Schulze sagt: 1. Dezember 2014 um 00:34

    absolut richtig, diese ganzen gesa-Demo vergiften die Atmosphäre „allgemein“ schon immer mehr… besser wäre es gegen Masseneinwanderung von Kriegsflüchtlingen zu demonstrieren.
    Bin mal gespannt wann das aus´m Ruder läuft und sich gegen alle ´musl.´Ausländer wendet, da braucht die Wirtschaft nur mal zu husten…, dann gehts gegen Ausländer allgemein… diese ganze Debatte läuft voll auf Carrington-linie… das Abendland gegen das Morgenland… uuuuhhhh…. obwohl das Abendland die ganze Welt mit Krieg überzieht aber Hauptsache ja, unter´m Weihnachtsbaum ist Friede Freude Eierkuchen, welch Heuchelei von Euch….

    Ach ja, da war doch was mit Medinat Thüringen…

  35. Anonyma sagt:

    „Verteidigen kann man im übrigen nur etwas, was angegriffen wurde. Nur haben eben weder der Islam noch die Muslime Deutschland angegriffen.“
    (Fatima Özoguz: 1. Dezember 2014 um 15:57)

    … aber man wird als Deutsche/r angegriffen!!
    Das Ableugnen ist zu penetrant, um es so stehen zu lassen.

    Auszüge aus dem Thread “PEGIDA toppt HoGeSa“ –
    und gar “keine Angriffe“….

    “Wir sind die Zukunft dieses Landes und manchmal gibt’s halt bei Kulturwechseln auch Reibungen und Auseinandersetzungen. Ab einem Bestimmten Punkt geht’s dann ganz leicht da die Deutschen immer opportunistisch waren und schon weil sie Jobs haben wollen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben wollen, den Islam annehmen werden.“
    (Bilal Wilbert: 26. November 2014 um 16:40)

    Beherrschte Reaktionen auf diese Frechheit…
    “Und dagegen sollen wir allen Ernstes nichts sagen dürfen, um unsere schwer verehrten Einwanderer ja nicht irgendwie noch zu verletzen?“ (Heider: 27. November 2014 um 19:56 )
    “Find ich gut, daß Sie hier Ihre Kriegserklärung vorlegen.“ (zensurnixgut: 27. November 2014 um 12:09 ) “Ist mir noch nicht klar, ob Sie bewußt provozieren wollen oder ihre unreflektierte Chutzah so ausgeprägt ist, daß Ihnen selber gar nicht bewußt ist, daß Sie sich zehn Meter aus dem Fenster herauslehnen.“ (kaeptnbrise: 27. November 2014 um 12:26 )

    und noch eins oben drauf gesetzt:

    “Ich verstehe ihr Problem nicht, wenn es nicht mehr genug “Deutsche” gibt sterben sie halt aus, was ist daran schlimm, erstens betrifft es sie nicht nicht mehr und zweitens sind immer in der Geschichte der Menschheit Völker, Sprachen und Kulturen ausgestorben und das frei werdende Land ist von anderen besiedelt worden. Sollen jetzt Muslime, die hier geboren und aufgewachsen sind, mit Rücksicht auf ein offensichtlich nicht überlebensfähiges “Volk” sich in Hinterhöfe verkriechen? (…) Und was sollte denn für das Universum so wichtig daran sein das gerade dem deutschen Volk das Schicksal alles vergänglichen erspart bleiben sollte? (….) OK einfach mal konstruktiv: Nennen Sie mir 3 gewichtige Gründe warum der Planet die Deutschen braucht (…) warum sie jetzt nicht aussterben sollten?“ (Bilal Wilbert: 29. November 2014 um 20:37 )

    Auf die Entgegnung von Anonyma: 30. November 2014 um 16:40 folgte Ableugnen, Ausweichen und Nicht-Verstehen….

    “Schließlich fand ja die Einwanderung in dieses Land auf der Grundlage gegenseitiger Freiwilligkeit statt.“
    (Bilal Wilbert: 26. November 2014 um 09:17)

    “Na klar doch. Es gab dafür extra eine Volksabstimmung. Wir Deutschen haben auch unsere staatliche, politische und soziale Nachkriegsordnung selbst bestimmt. Regelmäßig wählen wir direkt unsere Volksvertreter – alles frei, geheim, ohne Einfluss von Medien usw. (…)“ (Heider: 26. November 2014 um 20:07)

    “Es gibt kein gutgläubigeres und dümmeres Volk als das deutsche. Kultur fließt und bewegt sich. Es entsteht und vergeht. Auch die „deutsche Kultur“ ist irgendwann mal entstanden. Wenn man überhaupt von einer deutschen Kultur sprechen kann.“ (vs666: 26. November 2014 um 09:20)

    “Kulturen und Völker sind entstanden und können auch wieder vergehen. So wie die „Deutschen“ und die „deutsche Kultur“ mit der Zeit entstanden ist.“ (vs666: 28. November 2014 um 14:57)

    Wir Deutschen “vergehen” nicht, sondern wir sollen nachweisbar ausgelöscht werden. Dagegen wehren wir uns, auch wenn es Ihnen nicht in den Kram passt.
    (zensurnixgut: 28. November 2014 um 16:34)

    Um deutsche Patrioten mundtot zu machen (auch hier auf dem Blog), werden sie mit substanzlosen Unterstellungen überzogen – dass “Flüchtlinge bekämpft“ würden, dass “Muslime zum Sündenbock für alles gemacht würden, was schief laufe“ (Fatima Özoguz: 28. November 2014 um 08:34), dass “Hass gegen Muslime geschürt werde“, dass “sich einige hier in plumpen Rassismus fliehen“ (Fatima Ö.)

    Die Keulen der angeblichen “Fremdenfeindlichkeit“ und des “Rassismus“ dürfen nicht fehlen, dieses Mal durch Provokateure wie Bilal Wilbert, Fatima Özoguz, vs666. Auf aggressive Art soll jeder in die Defensive und Selbstrechtfertigung gedrängt werden, der für das Recht der Deutschen eintritt, in ihrem Land frei und selbstbestimmt leben zu wollen, das heißt auch das Problem der Zuwanderung vernünftig zu regeln.
    Voraussetzung dafür ist die staatliche Souveränität.

    Die wird von Fatima Özoguz und Bilal Wilbert befürwortet –
    nicht aber eine vernünftige Regulierung der Einwanderung(squote) nach Deutschland
    (selbstbestimmt durch die Deutschen selbst, ohne Diktat der EU&Besatzungsmächte)?

    Das wäre der Widerspruch in sich.

  36. Aristoteles sagt:

    @erikmaesserli

    Sie schlagen vor:
    „[D]demonstrieren [Sie] mit Christian Worch und Udo Pästörs gegen die pöhsen Ausländer.“

    Christian Worch kenne ich nicht.
    Von Udo Pästors habe ich mal ein Youtube-Video gesehen. Warum sollte ich mich nicht mit ihm unterhalten? Er wird Meinungen haben, die sich mit meinen decken, und welche, die sich nicht mit meinen decken.
    Warum sollte ich nicht gegen böse Ausländer demonstrieren, wenn sie böse sind?
    Wenn Sie denken, dass ich generell alle Ausländer böse finde, dann täuschen Sie sich. Wie wär’s mit einer etwas differenzierteren Diskriminierung meiner Person?

    Außerdem empfehlen Sie:
    „Deutsche und Ausländer. Kommt zusammen. Lernt euch kennen!“

    Gute Idee. Die hatte ich hier im Forum auch schon geäußert. Danach sollten aber Deutsche und Ausländer wieder nach Hause gehen, jeder in sein Territorium, um dem Coudenhove-Kalerghie-Plan der Vernichtung der Völker, ein Schnippchen zu schlagen.

    @vs666

    Sie sagen zu mir:
    „Ihre rassistische Weltanschauung [ist] schon sehr sehr bedenklich.“

    Was Sie hier über mich sagen, ist eine infame Unterstellung: Ich bin kein Rassist! Ich hege kein Suprematsdenken, wie es der ‚Rassismus‘ per definitionem (s. Wikipedia) beinhaltet).
    Im Gegensatz zu Ihnen bin ich für die BEWAHRUNG der Völker, dafür, dass die Völker ethnisch und kulturell am LEBEN bleiben.
    Ich unterscheide allenfalls dahingehend, dass mir mein deutsches Volk näher ist als das polnische oder türkische oder chinesische – genauso wie mir meine Kinder näher sind als die von Müllers nebenan oder von den Abu Salamas im Nachbarort bzw. aus Arabien.

    Ich habe eher die Vermutung, dass Sie ein Rassist sind („Rassismus […] stellt […] im Extremfall [die] Existenzberechtigung [von Gruppen] in Frage“ – Wikipedia).
    Indem Sie nämlich wie Balil Wiberg die Existenz von Rassen bestreiten oder für unbeachtlich einstufen und stattdessen die Menschheit als einzige ‚Rasse‘ wähnen, leisten Sie der Vernichtung der Völker in ihrer Verschiedenheit ideologischen Vorschub. Ihre undifferenzierte Betrachtungsweise und Ihre Nicht-Respektierung von Grenzen sind unmissverständliche Merkmale eines extremistischen und expansionistischen Gedankenguts.

    Außerdem sagen Sie, „dass [Ich] das Deutsche zu [meinem] Götzen mache[…].“

    Wenn Sie es mit Ihrem absolutistischen Glauben nicht vereinbaren können, dass ich meine deutsche Heimat im Herzen trage, die deutsche Kultur und Natur ehre und achte, mein deutsches Volk mit all seinen Vorzügen und Nachteilen liebe und bis an mein Lebensende lieben werde, dann werden Sie trotzdem nicht verhindern können, dass ich dies auch außerhalb meiner „Farm“ sage und verkündige.
    Mögen die Zensoren der Welt, die BRD, die EU und die NATO, der Islam, die MDR-Stasi-Intendantinnen und die NWO-Universalisten mich auch zu hindern versuchen – ich werde dazu stehen und NIE revozieren, dass ich mein deutsches Vaterland LIEBE.

    (Und auch wenn Sie es nicht für möglich halten: Ich sehe dahinter, darunter, daneben und darin GOTT, der keine deutscher Gott ist und keine Götze, einen Gott, der der Bewahrer und Erlöser der Völker und Menschen ist, ein Redemptor gentium. ——– Veniat!)

    Indem ich mein Vaterland in Vergangenheit und Zukunft liebe, kann ich auch die Menschen, Gott, den Vater und den Sohn, lieben.

    Sie sagen: „So aber hat Ihre Weltsicht etwas sektenhaftes.“

    Kann es sein, dass Ihre universalistisch-expansionstische Religion etwas Sektenhaftes hat, wenn sie die Bäume vor lauter Wald nicht sieht?

    Danach sagen Sie:
    „dann würde ich Ihnen empfehlen auch Inzest in Betracht zu ziehen“

    Ich hoffe, Sie merken selbst, wie Sie sich ins Abseits manövrieren.
    Heider hat unten im Pegida-Faden hervorragend erklärt, wie ein Volk ein Volk bleiben kann, ohne sich abzuschotten. Nicht einmal die Nationalsozialisten haben sich abgeschottet.

    Schließlich unterstellen Sie:
    „Es könnte aber auch sein, dass Sie jemand sind, der mit solchen Sprüchen nur die Stimmung der Deutschen gegen Muslime anheizen will.“

    Welche Sprüche?
    Ich habe Ihnen mehrfach meinen Respekt vor dem Islam und manchen islamischen Staaten ausgesprochen.
    Es sieht eher so aus, dass Sie mit Hilfe der BRD-Hauptstrommedien Stimmung gegen uns Deutsche machen wollen.
    Ihre Propganda wird aufgehen, darin bin ich mir auch ziemlich sicher, denn Sie haben ein korruptes, selbstvergessenes, antideutsches, mächtiges BRD-Regime auf Ihrer Seite.

    „Gabelstapler“ – einverstanden, war ein Spruch. Ich würde auch einen 1.-Klasse-Waggon oder eine Limousine für geeignet halten.
    Haben Sie nicht gemerkt, dass ich (im Gegensatz zu manch anderem Rechten) sogar so konziliant war und Ihnen ein Territorium in der BRD zugestanden habe, obwohl Ihre eigentliche Heimat ganz woanders liegt.
    Warum geben Sie sich nicht damit zufrieden?
    Alles, was ich vorschlug, habe ich mit der Hypothese einer Sezession und der Gründung eines (Rest)Deutschen Reiches vorgeschlagen? Warum wollen Sie unbedingt auch noch dort eindringen? Warum geben Sie sich nicht mit einem BRD-Territorium zufrieden?
    Ich dachte, Kompromisse seien möglich.
    Aber Ihre Okkupationsgelüste scheinen unersättlich zu sein.

    Und auf meine Frage, warum Ihre Eltern nach Deutschland gekommen sind, haben Sie nicht geantwortet.
    Materielle Gründe können es ja nicht gewesen sein, denn im Islam zählt, wie Sie sagen, der Mammon nichts.

  37. Radi sagt:

    @ Fatima,

    das spricht für Sie, dass sie kein Geld bekommen. Wobei ich mich auf solche Geldquellen beziehe, wie die ja auch schon Udo Ulfkotte benannt hatte, oder auch Spendenaufrufe der Staatskirchen zum Bau der benachbarten Moschee.

    Nein, wir sind nicht unmittelbar daran Schuld, dass so viele Kinder abgetrieben werden. Aber dass die sehr vielen getöteten Menschenleben möglich geworden sind, ist vorallem eine Unterlassungssünde. Man hat diese Kultur des Todes als normal akzeptiert, weil die Heiligkeit eines jeden Menschenlebens nicht mehr interessiert. Dieses Denken führt dazu, dass mehr und mehr jeder zum töten freigegeben ist, der seinen Lebenswillen nicht mehr selbst bekunden kann. Wie wird dies aus Ihrer Religion betrachtet? jürgen Elsässer hat ja schon mal über Hirntot und Organspende berichtet. Das gehört auch zun Thema „Kultur des Todes“

    Sie schrieben: „Wird ja immer lustiger hier.“

    Als jemand, der viel öfter als ich hier geschrieben hatte verspüren Sie zu Recht eine art Hausrecht hier im Forum.
    Dann können Sie ja auch PIGEDA usw. verstehen, denn es geht hier in diesem Land um nichts anderes.

    Sie und ich, wir haben etwas gemeinsam: die katholische Kirche wie auch der islam wird klar abgelehnt. Echter Hass bläst mir aus meiner eigenen Familie massiv entgegen. Doch es ist eben mein Volk, wie anscheinend auch Ihres. ich kann doch gar nicht anders, ich muss es lieben schätzen und auch verzeihen. Deshalb bitte ich Sie Ihren Standpunkt zu PIGEDA usw. zu hinterfragen.

    ich bete für Sie

    Radi

  38. @ aristoteles (1. dez. 20uhr15): Gottes Segen, mein Bruder für deine bewundernswert gelassene Art der Entschlossenheit! Der Erzengel Michael ist zweifellos zufrieden mit dir, als Vertreter des heutigen Deutschen Volksgeistes😉

    @ all
    Ich erlaube mir in diesem Zusammenhang den leisen Hinweis darauf, dass der viel missdeutete Mohamed als der vermeintliche ‚Begründer‘ des sogenannten ‚Islam‘ (also des ‚Sich-vollkommen-Gott-Ergebens‘) vom Erzengel Gabriel (also dem ‚Mond-Obersten‘, der nie alles auf einmal offenbart und dessen Weisheit ’nur‘ Reflektion ist für die besonders dunklen Stunden der Nacht …) inspiriert, das damalige Christentum speziell für die noch recht zersplitterten Arabervölker/-stämme lediglich zu REFORMIEREN gedachte – um aber ein stolzes Volk wie das Seine damals von der größten Tat Gottes auf Erden, der Fleischwerdung Gottes im Menschen Isa ibn Maryam, Jesus, Sohn der Maria, für drei Jahre (nach der Jordantaufe) als JESUS CHRISTUS überzeugen zu können, musste er einiges an kirchlicher Fehlinterpretation wieder reparieren, allein schon, weil es kein Araber akzeptieren hätte können, dass der Religionsstifter nicht selbst auch Araber war … Also: So ist Jesus von Nazareth/Isa ibn Maryam nach Mohameds Erklärung ’nur‘ der letzte Prophet vor ihm, dem allerletzten der Propheten, dem ‚Siegel der Propheten‘ – denn nach Mohamed sollten die Menschen nun wirklich langsam soweit sein, jeder für sich selbst die Geheimnisse der Himmel zu ergründen mit hilfe des ‚Heiligen Geistes‘, sprich: mit einer vom Glauben an die Allmacht Gottes als des letztgültigen kosmischen Gesetzes getragenen Art und Weise des logischen und assoziativen Verstehens, das weder aufrichtige ‚Wissenschaft‘ ausschließt, noch das Gefühl für das Transzendente auf bloße ‚Psychosomatik‘ einer über allem stehenden Materie reduziert. Deshalb so viele Hinweise im Koran auf ‚die Zeichen, die Gott überall in der Schöpfung hinterlassen hat, auf dass man an ihnen staune und zu erkennen lerne‘ (sinngemäß). Und Jesus/Isa, Sohn der Maria, war in der Tat ’nur‘ Prophet Gottes, nicht ‚Gott selbst‘, wenn man das Christentum so versteht, wie es einst die Urchristen taten – Gott selbst zog ein in Isa, als dieser sich bei der Jordantaufe als Individualität gänzlich selbst aufopferte und anstelle seines beschränkten ‚Propheten-Geistes‘ den tatsächlichen Geist Gottes aufnahm, als erster Mensch überhaupt auf Erden. So wurde er der große ‚Prophet der Liebe‘ in der Deutung Mohameds; denn er hatte sich aus Liebe zu Gott selbst geopfert, um Gott dadurch zu ermöglichen, sich ebenfalls für die Menschheit zu opfern (und freilich aufzuerstehen, um die Menschheit aus dem stetigen Niedergang (wenigstens im Geiste) zu erlösen, wieder in Richtung Licht zu ziehen.

    —–

    Nachvollziehbarer Weise wird das Obige für die allermeisten Leser nach wirrem Synkretismus klingen … Rudolf Steiner gehört eben heute genausowenig zum ‚guten Ton‘, wie die altehrwürdige Sufiyya des sogenannten ‚Islam‘. Übrigens: Eigentlich wäre das Wort ’sogenannte‘ tatsächlich besser vor das Wort ‚Christentum‘ gesetzt – denn Christentum und Islam sind richtig erfasst ohnehin völlig identisch im Wesentlichen, und die Bezeichnung ‚Sich-Gott-voll-Unterwerfen‘ ist eigentlich die treffendere Beschreibung des christlichen Schulungsweges, im Gegensatz zu einem Unterwerfen unter die weltliche Institution ‚Kirche‘ oder das bloße ‚Nachfolgen‘ dem Jesus Christus. Den über- und vorzeitlichen Christus im eigenen INNERN auferstehen zu lassen, dass man nicht mehr ’selbst lebt‘ als Persönlichkeit, sondern dass nur noch ‚der Christus lebt‘ in einem selbst, statt seinerselbst. DAS ist wahres Christentum, die völlige ‚Unterwerfung‘ unter den Willen Gottes, der sich in Worten, Taten und im Lebenswerk Jesu Christi offenbart hat. Mit dem Verleugnen der eigenen Herkunft als konkreter Mensch unter Menschen hat es nichts zu tun. Solange ‚Rasse‘ und ‚Volk‘ für auchnur einen einzigen Menschen eine wesentliche seelische Bedeutung haben – solange würde kein Christ je fordern, diese Aspekte der eigenen Identität einzig und allein deshalb aufzugeben, weil ‚man sich ja nur mit ALLEN Menschen gleichzeitig identifizieren soooooll‘ … ‚Man‘-Erklärungen sind immer aus fremder Gehirnwäsche entstanden. Der wahre Christ ist ein unabhängiger im Geiste, und entscheidet in letzter Konsequenz aus dem Herz heraus.

    Aber heutzutage ist man ja schon froh, wenn Leute wenigstens aufrichtig DENKEN, sie seien echte Christen, und dass sie damals Jesus Christus auch wirklich als den Erlöser der Menschheit erkannt hätten im Palästina der Zeitenwende – und ihn nicht im Einklang mit den führenden Zionisten unter verhetztem Pöbel-Gegröle gegen den Räuber Barrabas eingetauscht hätten … Aber alles hat ja seinen Sinn.
    Und wenn die so tapfere Deutsche Volksseele nur wieder über den Islam zurück zum wahren Christentum findet – dann soll uns das sehr Recht sein. Aller guten Dinge sind bekanntlich Drei. Und die Mitte der Drei bleibt das Zentrum, das von prophetischem Israelitentum schon grandios vorherverkündigt wurde, und das vom den-Aristoteles-wieder-den-in-Kirchen-Dogmen-dahinvegetierenden-Europäern-zurückbringenden Islam erst vollendet wurde. Aber zugegeben: Wie das Christentum in den Jahrhunderten verkommen ist als weltliche Institution, so ist eben auch der Islam heute (großenteils) nicht mehr das, was er einmal war. Ob allerdings der vermeintliche islamische ‚Fundamentalismus‘ tatsächlich auf das Fundament der Mohamed-Offenbarungen baut, darf bezweifelt werden, wenn durch IS-Fans Christen für ihr Glaubensbekenntnis auf zynische und trauriges Unverständnis bescheinigende Weise gekreuzigt werden. Ach, wo man auch hinkuckt, überall Denkfallen, um es sich leichter zu machen …

    Schalom, Friede, Salam. Wenn Salafisten und Hooligans sich zumindest in einzelnen Grundsätzen als Einheitsfront erkennen, ist vielleicht noch was zu retten. Oder wenn sogenannte ‚Migranten‘ anfangen, vermehrt auf Waldorfschulen zu gehen und sich nicht von dort hineingetragener Grünen-Pädagogik ablenken lassen. Andernfalls wird die kommende Zeit tendenziell unruhiger. Das muss nicht schlecht sein. Der Weltkrieg tobt schließlich eh schon seit 23 Jahren. Irgendwann muss ja auch aus dem Grausamsten einmal Gutes rauskommen. Und dass sich im Nahen Osten ratz-fatz so einiges gegenseitig ’neutralisieren‘ könnte, was ohnehin jeweils nur auf Zank aus ist, kann als eine der wenigen Ironien der Geschichte ja mal auch vorteilhaft für die breite Menschheit sein. Hoffen wir, dass friedliche Impulse aus allen möglichen Volkesmitten jedoch die realitätsfremden Einflussträger der beteiligten Staatsähnlichenstrukturen in ihren Exzessen ein wenig abfedern werden können.

  39. Rabenfreund sagt:

    @ Patriotischer Sozialist

    Nun als gebürtiger Celler kann ich ihnen ein Lied singen von mir aus auch ein sozialistsiches.
    Mir persönlich ist es vollkommen egal ob am Ende nicht nur gegen Islamistem sondern auch gegen ihre moslemischen Nachbarn demonstriert wird.
    Denn tatsächlich ist die eine wie die andere Gruppe erst ab einer gewissen Zahl problematisch und daher abzulehnen.
    Ein noch so extremer Islamist allein in Köln stellt keine Bedrohung da,so wie ein Dutzend Islamisten verstreut über die Republik keine Bedrohung darstellen.

    Der einzelne moslemische Nachbar ist kein Problem,den wegen fehlender Alternativen wird er sich der Umgebung anpassen.
    Diese Anpassung hört aber genau dann auf,wenn zu dem einen noch ein zweiter und ein dritter Moslem oder was auch immer kommt.Dann nämlich passen sie sich nicht mehr an sondern beginnen bereits im kleinen und kleinsten Rahmen mit der Bildung einer Prallelgesellschaft.
    Geht die Zahl erst in die Hunderte oder gar in die Tausende,sehen sie überhaupt keinen Grund mehr sich anzupassen,und fangen an ihre Umgebung nach ihren Vorstellungen zu gestallten,ob das den Einheimischen passt oder nicht,interessiert sie nicht.

    Ganz ehrlich so wenig wie die sich um die Sitten Gebräuche und Interessen ihrer Gastländer kümmern so wenig kümmert es mich ob demnächst gegen sie demonstriert wird.
    Wir müssen uns von dieser dümmlichen Vorstellung verabschieden das wir,die selbst über eine seit Jahrtausenden gewachsene Kultur verfügen.Und gerade als Deutsche ein überall in der Welt (ausser bei uns) bewundertes kulturelles Dasein führen,ausgerechnet eine Bereicherung durch fremde Kulturen bräuchten.

    Diese sog. Bereicherung ist in Wahrheit eine Verarmung,denn mit jedem Stück fremde Kultur in unserem Alltag wird ein Stück eigene Kultur verdrängt,so das unsere Kinder und Kindeskinder schon heute garkeine Möglichkeit mehr haben ihre ur-eigenste Kultur kennen zu lernen.

    Denn es ist bezeichnend das in wenigen Jahren eine jahrhunderte alte Tradition wie z.B. der alljährliche Laternenumzug zu St. Martin ausgelöscht sein wird.
    Nur weil der fremden Bereicherung zum Dank dieser St.Martinsumzug zum Sonne Mond und Sterne Umzug umgedichtet wird.
    Mit dieser Umbenennung geht noch viel mehr einher,sie bindet einen nämlich vom Termin nicht mehr an den Martinstag,dieser Sonne Mond und Sterne Umzug kann an jedem beliebig anderen Tag oder auch an keinem Tag mehr stattfinden.

    Denn wer wird in wenigen Jahren noch wissen welchen kulturellen Hintergrund dieser Umzug einst hatte.
    So werden nicht nur wir sondern vor allem unsere Kinder und deren Kinder Stück für Stück ihrer eigenen Kultur beraubt,und können sich dann wie andere kulturlose Nationen mit allerlei Blödsinn,von mir aus auch einer „Der Aschenbecher ist voll Feier“ befassen.

    Diese ihre moslemischen Nachbarn interessieren sich nicht für unser Brauchtum und unsere kultrurellen Errungenschaften,die haben nur ihre Kulturen im Sinn die sie weiterhin pflegen.Um allerdings den öffentlichen Raum zur Pflege der eigenen Brauchtümer zu haben,müssen sie sich Platz verschaffen,das geht nur wenn sie uns diesen Raum streitig machen,sie haben also schon ein ur-eigenstes Interesse gerade unseren reichhaltigen und zugegeben sehr vollen kulturellen Kalender streitig zu machen.Sie müssen unsere Traditionen verdrängen weil sie sonst keinen Raum für eine öffentliche Auslebung der ihren haben.

    Mit zunehmender Zahl drängen sie auf das Recht ihr kultrurelles Leben öffentlich auszuleben,fällt der eine Termin zufällig auf einen der unseren erwarten sie das wir,mit unseren althergebrachten Rechten und Traditionen Platz machen.
    Nun sagt der Gutmensch,na und haben wir eben einen neuen Termin,es hat ja nur der einen den anderen ersetzt.Dumm nur das wir uns deren Brauchtümer nicht anschliessen weil sie uns nicht zu eigen sind,es bleibt also alleine ihr Brauchtum,das eines der unseren Brauchtümmer verdrängt hat ohne das die Unseren daran teilhaben würden.
    So verarmen wir kulturell Stück für Stück,denn jede fremde Gruppe beansprucht ebenfalls einen Platz bzw. Datum für sich,und jeder will das natürlich vor der eigenen Tür öffentlich ausleben,Wer soll wieder verzichten,natürlich der Deutsche,was habe ich oder meine Familie von moslemischen Feiertagen oder öffentlichen Feiern,nichts,so wie ich nichts von jüdischen oder budistischen,indianischen oder was auch immer für Brauchtümern etwas habe,sie sind nicht meins und bringen in mir nichts hervor.
    Es ist nicht mehr weit und wir müssen unser Oktoberfest im Hinterhof feiern,weil sich ein Inder daran stört oder beleidigt fühlt das da eine heilige Kuh am Spieß gebraten wird.

    Unter dem Strich sind mir die zahlenmäßig überschaubaren Salafisten lieber wie die unüberschaubare Zahl ihrer moslemischen Landsleute,Die Salafisten sagen wenigsten klipp und klar was sie wollen und wo die Reise hingehen soll.
    Die masse ihrer moslemischen Landsleute will das gleiche würde es aber aus Angst frühzeitig zu Teufel gejagt zu werden niemals öffentlich zugeben.Andersrum sollten wir uns doch fragen wo denn der wachsende Zulauf der Salafisten und Extremisten kommt,er rekrutiert sich doch mehrheitlich aus den Reihen eben dieser ach so harmlosen moslemischen Landsleute.

    Mit anderen Worten ohne die Masse der sog. harmlosen Moslems,würden wir hier auch keine Bedrohung durch Salafisten etc. zu befürchten haben,die allein würden zahlenmäßig nie zum Problem anwachsen können.

  40. Heider sagt:

    Gestern Abend sind es in Dresden bis zu 8000 (nach Schätzung PEGIDA) gewesen, die Offizialmedien geben immerhin rund 7500 zu, bspw. der MDR ->
    http://www.mdr.de/mdr-aktuell/pegida-kritik100_zc-36d200d6_zs-046016ee.html
    Damit ist die Teilnehmerzahl nochmal deutlich gestiegen, in der Vorwoche lag sie bei 5500 bis 6000.
    Leider hat sich der Demozug dann von rd. 1000 Gegendemonstranten aufhalten lassen, während die Polizei tatenlos der rechtswidrigen Blockade zusah – das seit Jahren bekannte Systemschema, mit dem regelmässig nur nonkonforme deutsche Demonstranten an der Ausübung ihrer Rechte gehindert werden.
    Ob es richtig ist sich aufhalten zu lassen, obschon man in Dresden auch leicht hätte durchbrechen können? Nun, ich muss die Frage ja nicht wirklich beantworten. Die geringe Zahl der Polizeikräfte („500“ nach der FAZ) deutet evtl. an, dass eine Eskalation im Interesse der Herrschenden lag. Und insoweit ist es natürlich gut, wenn die Verantwortlichen der PEGIDA die Nerven behalten u. sich auch sonstwie auf kein Abenteuer einlassen.
    Dieser Lutz Bachmann, Demoleiter u. Sprecher der PEGIDA, scheint ein s. interessanter Typ zu sein. Ich wusste gar nicht, dass er vor vielen Jahren selbst mal ‚mit dem Gesetz in Konflikt’… usw., ’so einen‘ hätte ich den braven Bürgern also nicht zugetraut… 8)
    Hier mal den Fragenkatalog der Sächsischen Zeitung u. die Antworten Bachmanns anklicken [zum Lesen ca. 50% vergrössern], ausser zur Person verrät er einiges zur Organisation der PEGIDA, sieht s. basisdemokratisch, freiheitlich aus ->
    http://pegida.de/2014/12/die-methoden-der-saechsischen-zeitung/

    Wenn einmal Hunderttausende auf den Strassen sind, dann hält die Deutschen keiner mehr auf. Das wissen die da Oben, und das wissen auch alle anderen, die mit dem Regime gehen, weil sie nur mit ihm zusammen profitieren können. Deshalb hetzten sie alle schon wg. ein paar Tausend dauerbewegten Leuten, die ansonsten ziemlich vernünftige u. sicher nicht irgendwie extreme Forderungen stellen. Ob das (eine Massenbewegung) in naher Zukunft der Fall ist möchte ich bezweifeln – das Fass ist noch längst nicht voll bzw. am Überlaufen. Aber zweifellos beginnen die Deutschen mit Masse nachzudenken, sich aus eigenen Quellen zu unterrichten u. jeden Müll der pc nicht mehr einfach zu schlucken. Die guten Leute in Dresden sind jedenfalls ein Zeichen, dass die Deutschen von Heute – leider auch von einigen Nationalen schon vorzeitig beerdigt – noch lange nicht gestorben sind.
    In diesem Sinne – ‚Zurück in die Zukunft‘ !

  41. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Hielten Sie das denn im Ernst für einen Widerspruch, wenn jemand ein Jude ist und zugleich eine antijüdische Position vertritt?“

    Ah, Sie meinen also, ich sei ein „selbsthassender Jude“?

    Das lass ich mal so stehen.🙂

  42. Eveline sagt:

    Fatima

    Sie haben für sich einen Weg gewählt…..andere wählen den Weg über die verschiedensten Religionen, Parteien, Verbänden, Zeitungen, Alkohol oder Drogen…uns allen eint irgendwie die Suche nach Wahrheit und Glück.

    Um ein Vergleich zu geben, jede werdende Mutter sollte für sich wählen können, wo sie ihr Baby zur Welt bringen möchte.

    Hausgeburt oder Klinikgeburt.
    Was nicht geht, das von offizieller Seite die Hausgeburt verteufelt wird, z. B über eine unmöglich hohe Versicherungssumme, die die Hebammen zu zahlen haben.
    Oder jetzt aktuell über ein Schandgerichtsurteil gegen eine Hebamme.

    Und hier fängt die Souveränität an, souverän sein bedeutet auch, Schicksal als das was es ist anzunehmen.

    Und nicht andere dafür in die Haftung zu nehmen.
    Und den Schuldfinger immer ausgestreckt gegen andere zu richten.

    Sie sind als Deutsche geboren.
    Nach meinem Weltbild stehen sie mit beiden Beinen in den Hallen Ihrer Vorfahren. Durch ihre Vorfahren ist das Leben zu Ihnen gekommen.

    Sie waren bereit, ihr Leben zu riskieren, damit Sie es weiterführen können.

    Jedes Volk hat seine eigene Farbe, seinen eigenen Klang.
    Mit einem dicken Sack der Lügen und der Täuschungen über den Kopf gezogen ist schlecht gute Musik zu machen.

    Sie haben auch diesen unsichtbaren Sack über den Kopf, wollte ich nur mal anmerken. Ein deutsches Geburtsrecht 😉

    @Yilmaz

    Es geht nicht Abendland gegen Morgenland.
    Es geht um die Befreiung des deutschen Volkes.

  43. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Sie meinen also, ich sei ein “selbsthassender Jude”?“

    „jemand“ = „irgendjemand“ (der ein Jude ist)
    „antijüdische“ = „negative Einstellung gegenüber dem eigenen jüdischen Volke“

  44. Anonyma sagt:

    @Janosch der Wahre sagt: 2. Dezember 2014 um 00:14

    Janosch – “der Wahre“? auf der Suche nach der Wahrheit ok.

    Sehr bemerkenswerte Aussagen bis – zur ZÄSUR.
    “….um die Menschheit aus dem stetigen Niedergang (wenigstens im Geiste) zu erlösen, wieder in Richtung Licht zu ziehen.“
    bis dahin folge ich Ihnen ohne zu stolpern – bis zu der von Ihnen selbst gesetzten ZÄSUR, sogar mit einem Strich deutlich gemacht. An der Stelle allerdings beginnt die ZÄSUR.
    Da komme ich ins Stolpern; denn genau da setzen die Fragen ein, die Unklarheit, was sich hinter den anfänglich so schön klingenden Worten wirklich verbirgt.
    ______________

    “Rudolf Steiner“ (Theosophie) markiert eine deutliche Zäsur, die ich auch für mich persönlich setze. Davon setze ich mich ab… Habe ich die Wahl zwischen einer Waldorf-Schule und einer Montessori-Schule, dann wähle ich für meine Kinder die Montessori Pädagogik.

    Auch hier Einspruch: Christentum und Islam sind NICHT “ohnehin völlig identisch im Wesentlichen“.
    Die Formulierungen “ohnehin völlig identisch im Wesentlichen“ und “Sich-Gott-voll-Unterwerfen“ sind zu pauschal und unpräzise gefasst. In ihrer Pauschalität wirken sie wie überdimensionale KEULEN (Totschlagargumente), wo alles dahinter (zu einem Einheitsbrei) verschwimmen soll und die real fortbestehenden, starken Gegensätze geleugnet werden sollen. Aufs Leben übertragen geht das nicht gut….

    vermischt mit hehren Worten:
    “Den über- und vorzeitlichen Christus im eigenen INNERN auferstehen zu lassen, dass man nicht mehr ‘selbst lebt’ als Persönlichkeit, sondern dass nur noch ‘der Christus lebt’ in einem selbst, statt seiner selbst.“

    Nur die allerwenigsten begreifen den SPIRITUELLEN SINN richtig… Viel häufiger wird das völlige Missverstehen gelebt (Selbstgeißelung, Selbstzerstörung, zerstörte Identitäts,-und Ich-Findung – das ‚Ich‘ wird verteufelt) und die Menschen sind dann nicht vom Heiligen Geist erfüllt, sondern werden darüber seelisch und psychisch krank…und es sind eher Dämonen, die die Herrschaft übernehmen….

    “Der wahre Christ ist ein unabhängiger im Geiste, und entscheidet in letzter Konsequenz aus dem Herz heraus.“

    Ja, das ‚Herz‘ als Sitz der Seele ist umkämpft. In der christlichen Taufe, die eine bewusste Entscheidung für Jesus sein soll, geschieht daher die Herzens,-und Lebensübergabe an Gott.

    Die entscheidende Frage ist also immer: Wer oder was ist mit ‚Gott‘ gemeint? Von wem oder von was lasse ich mein Leben bestimmen?

    Denn wenn von ‚Gott‘ die Rede ist, dann ist nicht “quasi ohne Worte“ vom selben Gott die Rede. Es stimmt eben nicht, dass alle Menschen nur „den einen und denselben“ Gott anbeten.

    Auch Satanisten treten auf als “Gestalten des Lichts“, als die “Erleuchteten“, sie nennen sich zugleich Christen, Moslems, Sufis oder was auch immer; denn Sataniste wollen alles unterwandern. „Keiner kann zugleich zwei Herren dienen“ (Jesus). In Wahrheit dienen solche Pseudo-Christen nicht dem Gott der Christen.

    Satanisten-Okkultisten-Freimaurer-Illuminaten haben ihre ganz eigenen Lehren und Vorstellungen (Lucifer,-Satanskult, Mysterienkult). Sie beabsichtigen zusammen mit der Welttyrannei (NWO) auch den Anti-Christen, einen falschen Messias (Maitreya – falschen Buddha) in die Welt zu bringen…und viele (Christen, Moslems, Sufis) werden auf diese falsche “Wiederkehr des Herrn“ hereinfallen. Nichts als eine große “kosmische“ Inszenierung… (Hollywood Style, Blue Beam-Technologie wird zum Einsatz kommen?)

    “Andernfalls wird die kommende Zeit tendenziell unruhiger. Das muss nicht schlecht sein. Der Weltkrieg tobt schließlich eh schon seit 23 Jahren. Irgendwann muss ja auch aus dem Grausamsten einmal Gutes rauskommen“

    Genauer betrachtet tobt der Weltkrieg seit 1913/14. Mit der Schaffung der Federal Reserve (Federal Reserve Act 1913) standen den Finanzoligarchen unerschöpfliche Geldmittel zur Verfügung, um als Finanziers des endlosen Krieges aufzutreten. Schlag folgte auf Schlag.. Erster WK (1914-19), Zweiter WK (1938 – 45) und seitdem ohne Unterbrechung, immer irgendwo Krieg auf dem Erdball. Systematische Unterwerfungs-und Eroberungskriege der NWO.

    “Irgendwann muss ja auch aus dem Grausamsten einmal Gutes rauskommen“

    So denken auch die “Illuminierten“ (Satanisten). Gemäß ihrer Methode “Ordo ab Chao“, aus dem selbst inszenierten Chaos ihre “Neue Welt-Ordnung“ zu erschaffen. Die neue Ordnung, die eine Rückkehr zum alten Feudalismus ist. Eine Synthese von Kapitalismus (Privilegien und Luxus für die Superreichen) und Kommunismus (Austerität, Armut für die Sklaven). OBEN und UNTEN strikt getrennt.

    Direkte Fragen: Wie stehen Sie zu den Lehren von Aleister Crowley (* 12. Oktober 1875, England; † 1. Dezember 1947, Magier, Okkultist, Satanist, Maler, Novellist), Helena Petrowna Blavatsky (prägte nachhaltig die Entstehung der modernen Theosophie und wird bis heute als ihre wichtigste Begründerin geschätzt), Alice Bailey, Benjamin Creme, von “Lucis Trust“ (früher: Lucifer Trust), mit Sitz UNO, New York?

    Befürworten Sie die von diesen Protagonisten angestrebte “Einheitsreligion“ der Neuen Weltordnung? Übrigens auch von römisch-katholischen – satanistisch unterwanderten – Papsttum befürwortet und vom “Weltkirchenrat“ (auch so ein internationalistisches Werkzeug der Globalisten)

    Aber vielleicht sind diese Frage nun auch hinfällig, weil Sie sie – allerdings leider nur indirekt und verdeckt – schon beantwortet haben. Ergo: die gesetzte ZÄSUR markiert tatsächlich den Punkt, an dem es abwärts geht…. slippery slope (wie die Engländer sagen)

  45. vs666 sagt:

    @rassistische „Deutsche“ und Trolle

    Nun hört mal auf mit eurer Ablenkung! Es ist mir schon klar, dass hier mindestens die Hälfte der Schreiber antimuslimische Trolle sind. Und ich kann nur wiederholen, die Rechnung geht nicht auf.

    Hier sind sehr viele stille Leser, die die Widersprüche und die Wahrheit schon erkennen. Es dauert nicht lange, dann werden auch diese Medien an Glaubwürdigkeit verlieren. Die Demos helfen weder den Deutschen noch dem Deutschtum. Das wissen die Betreiber hier genau.

    Eine echte Revolution ist nur blutig möglich. Aber dafür fehlt es der deutschen Bevölkerung an Mut und Masse. Wenn die Deutschen wirklich eine Gefahr für die da „oben“ wären, dann gäbe es wieder einen Bombenhagel auf Dresden. Solche „Spaziergänge“ dienen nur der Islam-Hetze!

    Anstatt sich gegen „die da oben“, wie es immer heißt, zu wehren, wird gegen „die da unten“ Hetze betrieben.

    Was mir auch noch auffällt, wo sind eigentlich die europäischen Fahnen auf der Demo? Ich dachte die Demonstranten sind europäische Patrioten? Widersprüche über Widersprüche.

    Diesen Blog habe ich schon richtig eingeschätzt. Ich kann hier den vielen stillen deutschen Lesern nur empfehlen, nicht auf solche Leute hereinzufallen. Den Muslimen kann ich nur empfehlen, hier keine Zeit zu verschwenden. Es geht hier um Meinungsmache, nicht um Meinungsaustausch.

  46. Bengtsson sagt:

    daß Deutsche als Opfer nur minderwertig und zweitklassig – im besten Fall – sind, sieht man ja wieder, an dem Fall mit dieser Frau, die bei McDoof niedergeschlagen wurde und die jetzt als Beweis für die Opferrolle der armen, benachteiligten türkischen Migranten herhalten muß und dann auch noch im nachinein als mildtätiges Caritas-Mädchen hingestellt wird, weil da noch was mit ner Spende war.

    Während der Deutsche der bei Kirchweyhe ermordet wurde, von türkisch-islamischen Jugendlichen offenbar den Medien und dem Etablishment nicht eine Träne wert war – es kotzt mich einfach nur noch an !!!

    Welcher Politiker hat den Mumm, jetzt aufzustehn und die Verlogenheit und Heuchelei der BRD-multikulti-klüngel anzuprangern ? Die Afd ? Ich glaube, die Afd ist auch nur eine Eintagsfliege. Oder eine Alibi-Veranstaltung einiger Sonntagsrevolutionäre.

  47. Anonyma sagt:

    @vs666

    Liebt da einer die satanistische Zahlenmagie? (666) oder will eben provozieren umd des Provozierens willen? Wirkt pubertär oder sogar fanatisch-verblendet.

    „Eine echte Revolution ist nur blutig möglich“

    So – tatsächlich? Keine Zustimmung.

    Ich fände es wunderbar, wenn die Deutschen tatsächlich mal eine selbst initiierte FRIEDLICHE rEVOLUTION zustande brächten.

    Blut auf den Straßen und Chaos – das wollen nur die Zerstörer.
    Das Volk will keine Zerstörung. Es arbeitet und baut auf.
    Es will nicht, dass von wahnsinnigen Psychopathen immer wieder zerstört wird, was in Jahrzehnten (Jahrhunderten) mühsam aufgebaut wurde. Mir blutet das Herz, wenn ich sehe, wie zuvor blühende (muslimische) Länder wie Afghanistan, Irak, Libyen zerstört wurden und dasselbe mit Syrien, dem Iran, Russland – und erneut Deutschland? – geplant ist.

    Also: wer sich immer über „Hetze gegen Muslime“ beklagt, obwohl hier und auch bei PEGIDA niemand hetzt…
    der sollte auch nicht gegen deutsche Patrioten hetzen.
    „Was du nicht willst, dass man es dir antut, das füg‘ auch keinem anderen (in dem Fall den Deutschen) zu“ (Goldene Regel)

    und noch eins, was mir auffällt:
    Die Dresdner wissen offenbar, wie’s geht. Wenn Sie Rat wollen und brauchen, werden sie selbst danach suchen und fragen. Ansonsten sollte auf Einmischung verzichtet werden.
    Denn das ist der wunde Punkt: die dauernde Einmischung in die eigenen Angelegenheiten (durch fremde Interessen)
    Sie nennen sich Patrioten und wollen patriotische Interessen vertreten, im Wissen um die größeren Zusammenhänge.
    Das ist völlig legitim, gut und richtig.

  48. vs666 sagt:

    @Anonym

    „Liebt da einer die satanistische Zahlenmagie? (666) oder will eben provozieren umd des Provozierens willen?“

    Wenn ich Zahlenmagie lieben würde, würde ich da kein „versus“ vorsetzen.

    „Ich fände es wunderbar, wenn die Deutschen tatsächlich mal eine selbst initiierte FRIEDLICHE rEVOLUTION zustande brächten“

    Friedliche Revolution? Gegen das mörderische System der satanischen Agenda? Die mit ihrem Terrormanagment die Welt in Schutt und Asche legt und millionen von Toten zu verantworten hat? Die werden sich friedlich ergeben und ihre Macht abgeben? Wo leben sie eigentlich, ein bisschen mehr Realität bitte!

    Kommen Sie nicht mit der Deutschen Einheit, die war keine Bedrohung für das System. Sonst hätte man die auch blutig zurückgedrängt.

    „Wirkt pubertär oder sogar fanatisch-verblendet.“

    Ist das jetzt der nächste Schritt? Sind wir jetzt beim Mobbing und öffentlichen Spott?

    Hier einige Taktiken:

    https://de-de.facebook.com/notes/christine-c%C3%B4te-pharma-kritik/so-erkenne-ich-einen-troll-fake-und-werde-ihn-los/242733102438799

    Beispiel: Ihre Ziele sind Desinformation, ihre Methoden Mobbing, öffentlicher Spott, sowie Streit und Verwirrung stiften. Divide et impera.

    Den Oberlehrer hatten wir auch schon gehabt. Der Aristokrat, ähhh Aristoteles. Der war schon sehr oberlehrerhaft.

    „Sie nennen sich Patrioten und wollen patriotische Interessen vertreten, im Wissen um die größeren Zusammenhänge. „

    Klar, so genau kann man das nicht erklären. Die größeren Zusammenhänge eben. Wird schon jeder verstehen… Sie halten die Menschen wohl für sehr dumm!

  49. @ Anonyma (2.Dez.; 14.56 Uhr):

    Werte Anonyma [ich gehe von weiblichem Geschlecht Ihrerseits aus, da Sie das lateinische Substantivum des Lexems für ‚unbekannt‘ mit femininem Suffix als ‚Nickname‘ verwenden. Falls dies ein Fehlschluss meinerseits ist, bitte ich um Nachsicht. Auch, dass ich im letzten Post auf jegliches ‚Siezen‘ verzichtet habe, bitte ich nicht als Respektlosigkeit zu verstehen – ‚Siezen‘ unterstellt immer das Identifizieren des Angesprochenen mit der ihm zugeordneten Gemeinschaft; ich ziehe es jedoch in der Regel vor, den einzelnen Menschen anzusprechen (ohne ihm seine selbstgewählten Zugehörigkeiten zu verschiedensten Gemeinschaften dadurch absprechen oder als verwerflich brandmarken zu wollen. Aber im Folgenden ordne ich mich gern der Mehrheitsmeinung unter, dass ‚Siezen‘ schlicht ein Zeichen der respektvollen Unaufdringlichkeit persönlich Unbekannten gegenüber sei.],

    zunächst bedanke ich mich bei Ihnen, dass Sie ohne Spott und dafür mit Selbstdenken und Diskussionsbereitschaft auf meine Worte reagieren. So will ich nun auch in gebührender Weise Ihre durchaus berechtigte Skepsis meinen Ausführungen gegenüber kommentieren.
    Zuerst: ‚Janosch – “der Wahre“? auf der Suche nach der Wahrheit ok.‘ – tatsächlich hatte ich dieses Pseudonym damals bei Geburt meines Blogs deshalb gewählt, weil wenig überraschend als Pseudonym ‚Janosch‘ (mein ‚Vorname‘, bzw. besser: ‚Taufname‘ oder schlicht ‚Name‘, ungarische Variante des biblischen ‚Johannes‘) bereits vergeben war. Natürlich an den bekannten Kinderbuchautor ‚Janosch‘, der ‚bürgerlich‘ allerdings Horst Eckel (oder ähnlich) heißt. ‚Janosch der Wahre‘ also sollte ‚mich‘ (bzw. mein ‚lyrisches Ich‘) lediglich von diesem Kinderbuchautor abgrenzen (unter dessen Namensvetternschaft ich im Kindergarten durchaus hin und wieder ‚zu leiden hatte‘ ala: ‚Wo is deine Tigerente, höhöhö …‘ ;)) Damals (in der Nacht vom 1. auf den 2. September 2011) hatte ich mein Blog nicht als politisch/philosophisch/religiöses Projekt geplant, sondern als bloße Ablenkung von destruktiven Freizeitbeschäftigungen (ich hatte kurz vor Blog-Gründung beschlossen, das Alkoholtrinken aufzugeben) daher erschien mir die ironisch-anmaßende Selbstbezeichnung als ‚der Wahre‘ nicht problematisch. Heute dagegen verstehe ich jegliche kritische Beäugung einer derartigen Selbstbezeichnung und gehe sogar so weit, dieses kritische Beäugen zu deuten als Hinweis auf allgemein gesundes Misstrauen beim Beäugenden gegenüber diskussionsverweigernden Dogmatikern😉 Übrigens: Mein erster ‚Untertitel‘ des Blogs war ‚Vitam impendere Vero‘, danach ‚Truth is a pathless land‘ – und jetzt halt ‚Stimme eines Rufenden in der Einsamkeit‘ … ja: ich betrachte mich inzwischen als bescheidenen Jünger ‚des Täufers Johannes‘, dessen Mission in der Menschheitsgeschichte meiner Meinung nach lange nicht abgeschlossen ist. Dass ich an einem Gedenktag der Jordantaufe im Jahr 1988 als Sohn eines evangelischen Pfarrers geboren bin, der am dreiundsechzigsten Jahrestag der bedingungslosen Kapitulation der Deutschen Wehrmacht vom Schlag getroffen wurde, als er gerade seine Scheidungspapiere unterschrieb, trägt sein Übriges bei. All diese abergläubisch-anmutenden Fakten halten mich dennoch nicht davon ab, mich als ganz ‚rationalen‘ Menschen zu verstehen, der sich zum Ziel setzt, Religion (nicht irgendeine bestimmte Religion, sondern RELIGION, die Rückbindung an ‚das Göttliche’/’die Himmel’/das ‚Nicht-allein-Materielle’/das Geistige) nicht als Gegensatz zum Denken, sondern als Vollendung des Denkens zu propagieren. Soweit es eben in meinem beschränkten Einflussbereich als einfacher Mensch in Frankfurt am Main mit Zugang zum Internet liegt.

    ((Die restlichen 6 Seiten wurden zensiert. Fassen Sie sich bitte kurz. – Der Hausmeister))

  50. Heider sagt:

    vs
    „Den Muslimen kann ich nur empfehlen, hier keine Zeit zu verschwenden.“

    Hier ist eine echte Alternative geboten. ->

    http://www.muslim-markt-forum.de/

    Ns. Nächstes Mal bitte selbst dran denken u. gleich mitverlinken. 8)

  51. @ JE (bezüglich Kürzung meiner letzten Wortmeldung mit Verweis auf die Länge): Bitte um Verzeihung, Herr Hausmeister! Vielleicht ist es möglich, dennoch folgenden Link durchzulassen, hinter dem sich für Interessierte die eigentliche Antwort auf ‚Anonyma‘ verbirgt: http://janoschderwahre.wordpress.com/2014/12/02/einschub-ein-kommentar-auf-einen-kommentar-auf-einen-kommentar-auswarts/

    Lieben Gruß und Daumen hoch für die hier herrschende Atmossphäre, Herr Elsässer!

  52. kaeptnbrise sagt:

    @ vs666

    „Der Aristokrat, ähhh Aristoteles. Der war schon sehr oberlehrerhaft.“

    Mit Aristokrat haben Sie recht. Der Forist „Aristoteles“ pflegt hier in vielerlei Hinsicht einen edlen Stil. Edelmann nicht wörtlich zu nehmen, also im Sinne einer biologischen Abstammungslinie, sondern im Sinne einer geistigen Grundhaltung, er vermag es, Bestimmtheit mit angenehmer, freundlicher Offenheit perfekt zu kombinieren.

    Selber bin ich ein Bösmensch von Geburt. Und doch beeindruckt. Sollte ich mich mal für einen anderen Weg entscheiden, könnten derartige Weltnetzauftritte, wie hier von „Aristoteles“ gepflegt, für mich durchaus Vorbildcharakter besitzen.

    Dem ewigheutigen anständigen Demokraten muß die Lehre des Lehrers freilich ein Gräuel sein. Das Verhältnis Lehrer – Belehrter schafft schließlich Unterscheidungen (lat. discriminare) zwischen Menschen, hierarchische Beziehungen. Ich bin ein Reaktionär und für mich bedeutet der fehlgeschlagene Insinuationsversuch „Oberlehrer“: „Skandal! Da wächst etwas über die vorgeschriebene Einheitshöhe hinaus!“

  53. Anonyma sagt:

    @vs666 sagt: 2. Dezember 2014 um 18:14

    „Liebt da einer die satanistische Zahlenmagie? (666) oder will eben provozieren um des Provozierens willen?“ Wenn ich Zahlenmagie lieben würde, würde ich da kein „versus“ vorsetzen.
    Sorry. Das vs wurde nicht als versus gelesen, sondern als NamensInitialen.

    “Ich fände es wunderbar, wenn die Deutschen tatsächlich mal eine selbst initiierte FRIEDLICHE rEVOLUTION zustande brächten” – Ja, eine Veränderung (rEVOLUTION) unerträglicher Verhältnisse durch MASSIVEN DRUCK AUF EINE MARIONETTENREGIERUNG der Besatzer, die ganz offen gegen die Interessen des deutschen Volkes arbeitet. Eine Politik, die dem Land innen-und außenpolitisch größten Schaden zufügt, uns in kriegerische Konflikte hineinzieht, die keiner will, außer die Profiteure selbst. Eine Erfolgsaussicht schätze ich da durchaus realistisch ein. Vorausgesetzt, Dresden wird zum “Mekka des friedlichen Widerstandes“ für ganz Deutschland.

    “Wo leben sie eigentlich, ein bisschen mehr Realität bitte!“
    Mehr Sachlichkeit bitte. Halten Sie sich bitte an das, was tatsächlich geäußert wurde. Mit dem, was Sie hineindeuten, habe ich nichts zu tun, auch PEGIDA nicht.

    “Sind wir jetzt beim Mobbing und öffentlichen Spott?“
    Ihre Klage über “Hetze gegen Muslime“ (die es nicht gibt) wurde zurückgewiesen als eine “Hetze gegen Deutsche“. Nun kommen Sie mit einer Klage über “Mobbing und öffentlichen Spott“, nur weil Ihnen mitgeteilt wurde, wie Ihr dauerndes grundloses Gejammere wirkt?

    Tipp: Hören Sie mal selber auf zu hetzen.
    Es gibt keinen Grund, gegen Deutsche zu hetzen, nur weil sie eine Regierung wollen, die auf das Volk hört! Die Deutschen haben genug davon, immer wieder als ganzes Volk für eine Politik verantwortlich gemacht zu werden, für die US-zionistische Marionetten verantwortlich sind.

    Es ist doch bemerkenswert:
    Bleiben die Deutschen ruhig und gehen ihrem Tagwerk nach, wird an ihnen herumgemäkelt, weil es doch alles “Schlafschafe“ seien, die nicht über den Tellerrand hinausschauen. Wagen sich einige Tausende auf die Straße und zeigen schweigend ihren Protest gegen eine inakzeptable Politik, dann passt es auch nicht? Dann wird gleich “ALARM!!!“ geschrien.

    Es muss schon furchterregend sein, wenn Deutsche zeigen, dass sie doch keine Volltrottel sind. Am liebsten hat man sie eben als diejenigen, die alles nur erdulden und ertragen… als Packesel und Zahlmeister. Aber die Zeit ist da, wo immer mehr Leute sagen: “Es reicht. Wir haben die Schnauze voll!“

    Als sich (grundlos) “bedroht fühlender“ Muslim kann man nun versuchen, die Sorgen der Deutschen zu verstehen. Zu verstehen, dass es ihnen um Deeskalation geht, um Verhinderung der Eskalation. Dass also gar kein Grund besteht, sich bedroht zu fühlen. Im Gegenteil – falls es nicht gelingt, eine Veränderung der Politik (Regierungswechsel) herbeizuzwingen, dass erst dann die realistische Gefahr entsteht, dass sich das gesellschaftliche Klima tatsächlich verschärft als Bedrohung für alle – und genau das will keiner (außer die Herrschenden)

    Am einfachsten ist es, immer und in jedem Fall über Deutsche zu lästern, sie schlecht zu machen, ganz egal, was sie tun oder nicht tun… Ich hoffe da auf Ihr Verständnis und eine Änderung ihrer Einstellung. Würde das Leben ungemein erleichtern.

    “Sie nennen sich Patrioten und wollen patriotische Interessen vertreten, im Wissen um die größeren Zusammenhänge.“
    Ganz genau. Diesen Eindruck habe ich von den Dresdner Initiatoren von PEGIDA.

    “Wird schon jeder verstehen“
    Sie verstehen es nicht? Ein informierter Mensch bzw jeder, der hier regelmäßig mitliest, versteht sicherlich das Gemeinte, ohne dass auch diese größeren Zusammenhänge nochmals im selben Beitrag ausgeführt werden mussten. (Hausmeister mahnt sonst eine Kürzung an)

    “Sie halten die Menschen wohl für sehr dumm!“
    Nein, gar nicht. Ich halte es sogar für möglich und hoffe es sehr, dass Sie meine Antwort verstehen.

    @Janosch der Wahre sagt: 2. Dezember 2014 um 18:28
    Versuchen Sie doch bitte Ihre Antwort in kleineren Portionen zu überbringen.
    Bin sehr daran interessiert, und sicherlich auch andere.
    @Hausmeister
    das wäre doch OK
    ?

  54. Anonyma sagt:

    @Hausmeister
    obige Anfrage hat sich erledigt

    Wer an Janoschs Gedanken (Antwort an Anonyma und an seinem Blog) interessiert ist, kann unter dem angegebenen Link nachlesen.

  55. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    Was Sie da von sich geben, muss ich als Affront auffassen.

    Einen ganzen Tag habe ich heute gebraucht, um mich von meinem religiösen Rausch zu erholen – und jetzt kommen Sie!

    Wie soll ich nun wieder zurück zu Mutter Erde?

    Ich sag Ihnen mal was: Wenn ich demnächst auf dem Boden der deutschen Tatsachen gegen die BUNTE BRD demonstrieren werde, weil sie BÖSE ist, dann werde ich einen Moment überlegen, ob ich ich’s auch mal sein sollte —: böse (nicht bunt).

    Das wär`s dann aber (fast) mit Zugeständnissen.

    Nur dies Eine möchte ich Ihnen noch schamlos ins Gesicht werfen, nämlich dass ich glaube, dass Sie von Geburt an AUCH einmal GUT waren.

    Oder sind Sie ein verkappter Fundamentalkatholik und Erbsündentheoretiker?

    @zensurnixgut

    Hab das mit dem Finanzkapital und dem Sparschwein gestern erst geschnallt. Stand total auf dem Schlauch.

  56. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Was Sie da von sich geben, muss ich als Affront auffassen.“

    Lob ist ja häufig eine besonders miese Waffe: „Ich bewundere, welchen Bemühungen Sie sich unterzogen haben, eine ordentliche Arbeit abzuliefern.“
    Kannte ganz früher mal einen Profischnorrer, der hatte eine ganze Stunde gelobt oder sogar zwei, bis er sich dann lausige zehn DM gepumpt hatte.

    Aber Sie müssen in diesem Falle leider damit leben, daß es echt war, von Herzen kam (vom kleinen weißen Flecken in diesem meinem schwarzen Organ, das ich auf dem RECHTEN Fleck trage).

    „Oder sind Sie ein verkappter Fundamentalkatholik und Erbsündentheoretiker?“

    Nein. Um das Abgrundböse des Schamanen zu erkennen, der sich seine Gemeinde über die Vergiftung mit Schuld gefügig macht, muß man selber etwas Böses in sich tragen, sonst kann man das Böse gar nicht erkennen. Sympathie und Antipathie, ist mit allem so: Wie soll ich z,B, Mozart denn verstehen, wenn ich nicht vor dem Anhören seiner Stücke schon selber eine Portion Musik in mir trage?

  57. Aristoteles sagt:

    Tja, nun weiß ich auch fast nicht mehr weiter…

    Sie sind ein hartnäckiger Krieger.
    Wäre ich ein Generalfeldmarschall o.ä., dann würde ich Sie an die vorderste Front schicken.

    Aber nicht, um Sie zu verheizen (um es auch einmal echt zu meinen). Sie gehören zu den Aristoi der Truppe.

    Doch in die Etappe gehören Sie nicht.
    Sie ahnen gar nicht, was Sie dort anrichten – mit mir, mit Wahr-Sager und manch anderen, die ihr Herz dort haben, wo Sie es haben (ohne dass sie es wissen).

    Nur mit vereinten Kräften ist Rettung vor dem endgültigen Untergang möglich.
    Selten waren die Zeiten für Volk und Vaterland so bitter.

    Und wenn Sie sagen: „man [muss] selber etwas Böses in sich tragen, sonst kann man das Böse gar nicht erkennen“,
    dann mache ich mich jetzt mal zum Erbsündentheoretiker und behaupte, dass das Böse im Menschen von Anfang an da ist. Nur ist das Gute eben auch von Anfang an da, ohne dass das Kleinkind den Unterschied von Anfang an weiß, und drehe Ihren Satz lieber um:
    ‚Man muss das Böse erkennen (DAS ist der ERSTE Anfang, der auf den zeitlich scheinbar früheren Anfang REFLEKTIERT), sonst kann man das Böse in sich und außerhalb nicht annehmen, ertragen, tragen lassen und bekämpfen.‘

  58. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Sie ahnen gar nicht, was Sie dort anrichten – mit mir, mit Wahr-Sager und manch anderen, die ihr Herz dort haben, wo Sie es haben (ohne dass sie es wissen).“

    Wozu eigentlich noch Feinde? Reicht doch, prodeutsche Freunde zu haben, die man gar nicht einladen muß, die ganz von selber kommen, die die Existenz unseres deutschen Volkes leugnen und ihre Hilfestellung als Prodeutsche kostenlos anbieten.

    „Man muss das Böse erkennen (DAS ist der ERSTE Anfang, der auf den zeitlich scheinbar früheren Anfang REFLEKTIERT), sonst kann man das Böse in sich und außerhalb nicht annehmen, ertragen, tragen lassen und bekämpfen.“

    Stehe dem Teufel als Anwalt mal bei: Das Bewußtsein um die eigene Sündhaftigkeit ist eine günstige Voraussetzung für das Ertragen, Aushalten (lat. tolerare). Und eigentlich ist der Balken in meinem Auge groß genug, als das noch viel Zeit verbleibt, nach vermeintlichen Splittern in den Augen der Rockefellers, Soros, Kissingers, Blankfeins und Co. zu fahnden.

  59. Anonyma sagt:

    @cäptnbrise

    Sie drehen’s immer gerade so wie es Ihnen passt?

    Im anderen Thread
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/11/20/junge-freiheit-startet-grosoffensive-gegen-elsasser-und-compact/#comment-127882

    schrieben Sie: “Der Feind will alle unsere europäischen Völker auslöschen.“


    Peter (money money money) Sutherland – House of Lords „EU home affairs sub-committee“
    http://korrektheiten.com/2012/06/23/peter-sutherland-un-migration-ethnische-homogenitaet-multikulturell/

    kritisierten aber dann, dass ich Sutherland und seine Kumpane einer gerechten Strafe (mit Wiedergutmachung des zugefügten Schadens) zugeführt sehen möchte, worin Sie dann “Bigotterie“ und einen Widerspruch zur christlichen Forderung der “Feindesliebe“ sehen wollen, was es nicht ist. Meine Erklärungen dazu blenden Sie aber dauerhaft völlig aus.

    und an diesem Stelle gegenüber Aristoteles schreiben Sie verharmlosend:
    “…Und eigentlich ist der Balken in meinem Auge groß genug, als dass noch viel Zeit verbleibt, nach vermeintlichen Splittern in den Augen der Rockefellers, Soros, Kissingers, Blankfeins und Co. zu fahnden.“

    Es handelt sich demnach nur um “vermeintliche Splitter“? Deren Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind also so gering einzustufen, dass sie vernachlässigt werden können?
    Das ist Ihre Art, das christliche Konzept “Feindesliebe“ (fortgesetzt falsch) auszulegen.Ein ziemliches Wirrwarr im Kopf.

    Was die christliche Lehre anbelangt, scheinen Sie darauf erpicht zu sein, sie fehlzudeuten, um sie insgesamt der Lächerlichkeit preiszugeben. Ihr abschließendes Urteil:

    “ Ich kann der gesamten christlichen Botschaft absolut nichts entnehmen, was der Erhaltung der eigenen Gemeinschaft, unseres Volkes dienlich wäre. (…) Ich halte in politischer Hinsicht diese vom Ursprung vorderasiatische universalistische Friedensreligion jedoch für schädlich.“

    Also, ein “Käptn“ sollte Klarheit besitzen, sonst fährt das Schiff auf Grund… Oder steht gar Absicht dahinter? Feindschaft/Hass gegenüber dem Christentum? Hass halten Sie für unverzichtbar; wer nicht hassen kann (will), den erklären Sie für “gestört“.

    Auf die Aussage: “HASS jedenfalls soll nicht der Antriebsmotor sein, “um sich auf die Hinterbeine zu stellen”. Heiliger Zorn genügt da völlig.“

    antworteten Sie: “Den Mangel an der Potenz, Haß empfinden zu können, halte ich für eine erhebliche Störung.“

    @Aristoteles
    Insofern kann ich Ihnen “auf der Kommandobrücke“ nicht zustimmen: “Sie sind ein hartnäckiger Krieger. Wäre ich ein Generalfeldmarschall o.ä., dann würde ich Sie (cäptnbrise) an die vorderste Front schicken. Aber nicht, um Sie zu verheizen (um es auch einmal echt zu meinen). Sie gehören zu den Aristoi der Truppe.“

    Hartnäckig ist er auf jeden Fall; aber ein Haudruff, der nicht weiß, wo er druff haut – im Zweifelsfall überall und auf jeden oder (in plötzlicher Erkenntnis eigener Sündhaftigkeit) auch nirgends… ist wie eine Bombe, die jeden Moment explodieren kann und es ist nicht einschätzbar, an welcher Stelle – einmal hier und einmal da – oder nirgendwo – kurz: ein ziemlicher unzuverlässiger Genosse-Kamerad.

    Sorry, cäptn, das musste gesagt sein. Aber einen alten Haudegen dürfte so leicht nichts umwerfen.
    Richtig? Auf zum fairen Wortstreit… oder lehnen Sie den ab, wenn Sie “Hass“ statt Liebe so hoch halten?

    Frage an Aristo, der den cäptn “als einen der Truppe“ identifizierte und adelte. …
    “Sie ahnen gar nicht, was Sie dort (in der Etappe) anrichten – mit mir, mit Wahr-Sager und manch anderen, die ihr Herz dort haben, wo Sie es haben (ohne dass sie es wissen).” (Aristoteles)

    Was ist denn das für eine Truppe? Wo haben Sie Ihr Herz? Welchem Herrn und welcher Sache dienen Sie? Wie bringen wir “Rückbindung an die Ahnen“ und christliches Erbe unter einen Hut? Schließt sich das tatsächlich gegenseitig aus? (ich selbst sehe die Verbindungslinien; Eveline ebenso, denke ich mal)

    Auch einige Ideen dazu? Wie wär’s denn mal, mit offenem Visier zu streiten? Führen wir hier nicht eine offene Diskussion?

  60. kaeptnbrise sagt:

    @ anonyma

    „worin Sie dann “Bigotterie“ und einen Widerspruch zur christlichen Forderung der “Feindesliebe“ sehen wollen, was es nicht ist.“

    Hier stehe ich nun an kann nicht anders: Eine Gemeinschaft von Christen besteht aus lebendigen Organismen, man kann Christ sein und sich TROTZDEM zur Wehr setzen. Dieses Sich-Wehren, ein Bejahung dieser Anwendung von Gewalt zur Verteidigung des Eigenen vermag ich beim besten Willen nirgendwo im Neuen Testament erkennen.

    „Es handelt sich demnach nur um “vermeintliche Splitter“?“

    Meine Kritik an der christlichen Botschaft, zuerst bei sich selber zu gucken. Meiner Lebensphilosophie folgend finde ich es im Gegensatz dazu richtig, erst einmal Gewalt einzusetzen, wenn der Dieb meinen Keller leerräumt.

    „Was die christliche Lehre anbelangt, scheinen Sie darauf erpicht zu sein, sie fehlzudeuten, um sie insgesamt der Lächerlichkeit preiszugeben.“

    Die Kritik ist eine sehr ernsthafte, am Univeralismus des Christentums, genauso wie am säkularen Christentum = Menschismus (Humanismus, Menschenrechtsimperialismus, Egalitarismus). Unser ganzer Kontinent ist überspannt mit dieser ihrem Ursprung nach vorderasiatischen Idee. Es wäre nicht fair, mich über einen einzelnen Normalverbraucher zu belustigen, der ganz in dieser Ideenwelt des Universalismus beheimatet ist. Für sehr viele ist es ja noch nicht einmal theoretisch vorstellbar, daß es etwas ganz anderes, nämlich einen Mythos geben kann, der nur uns gehört und den wir auch nicht mit Gewalt – wie die westliche Wertegemeinschaft im Irak oder in Libyen – völlig anderen Völkern aufzwingen wollen.

    „Hass halten Sie für unverzichtbar; wer nicht hassen kann (will), den erklären Sie für “gestört“.“

    Ja.
    Mir wurde mal ein Fahrrad gestohlen, fast neu, besaß es gerade drei Wochen. H-A-S-S – was denn sonst? – war meine Reaktion.
    Ich hasse Thomas Barnett, ich hasse David Rockefeller, ich hasse auch Verräter wie Merkel oder Gauck. Hass ist für mich eine ganz normale biologische Grundfunktion, ein unverzichtbarer Bestandteil des Selbsterhaltungstriebes. Wo wären wir denn abgeblieben, wenn unsere Ahnen die Hunnen nicht gehaßt hätten?

    „Aber einen alten Haudegen dürfte so leicht nichts umwerfen.
    Richtig? Auf zum fairen Wortstreit… oder lehnen Sie den ab, wenn Sie “Hass“ statt Liebe so hoch halten?“

    Davon kippt ein alter Seemann wirklich nicht gleich aus der Sandalette. Was wünschen Sie denn konkret? Ich vertrete nun einmal die Meinung, daß man nicht zwei Herren zugleich dienen kann. Der jüdische Wanderprediger hat den Takt vorgegeben: Die Bindung zu ihm als dem Sohn Jahwes steht über der Bindung zur Familie.
    Diesen Marsch mache ich nicht mit. Die Gegenrichtung ist es meines Erachtens: Die Familie, das eigene Volk gehen vor. Vor der Alternative Haß – Liebe stehe ich nicht. Wenn ich meine Familie liebe, dann hasse ich Fremde, die meinen Kindern etwas Schlechtes zufügen.

  61. Eveline sagt:

    @kaeptn

    Die Kritik ist eine sehr ernsthafte, am Univeralismus des Christentums, genauso wie am säkularen Christentum = Menschismus (Humanismus, Menschenrechtsimperialismus, Egalitarismus). Unser ganzer Kontinent ist
    ————————————————-

    Weihnachten steht vor der Tür, blicke ich zurück in meine Kindheit, bin ich ohne Stall, Maria und Joseph großgeworden. DDR.
    Im Kindergarten und der Schule haben wir dafür Märchen aufgeführt.
    Puppentheater gespielt, unendlich viel gesungen, es war durch und durch eine spannende und aufregende Zeit.

    Unsere Kinder wurden auch nicht so erzogen, und doch nach der Wende stand meine dann damals 9 jährige Tochter vor mir und erzählte mir von Maria und Joseph …… ich wußte nicht, ob ich lachen oder weinen sollte, so urkomisch fremd war mir.

    Erst sehr viel später bin ich zu Jesus gestoßen worden.

    Kaeptn , was die Mischpocke von Fremdherrschaft aus den Lehren Jesus machen möchte, das müssen Sie trennen.

    Ich sag mal so, Jesus Kraft ist eine Rakete die in 0,5 s auf dem Mond sein kann. Ist ein Vergleich.
    Warum wollen Sie diese seine Energie nicht benutzen?
    Nur eins ist wichtig, Sie müssen Ihr Herz für seinen Reichtum öffnen.

    Und dann noch die Kraft der Ahnen….. mehr geht nicht.

  62. Aristoteles sagt:

    @Anonyma

    kaeptnbrise sagt:
    „Stehe dem Teufel als Anwalt mal bei: Das Bewußtsein um die eigene Sündhaftigkeit ist eine günstige Voraussetzung für das Ertragen, Aushalten (lat. tolerare).“

    kaeptnbrise sagt das als Advocatus Diaboli, ohne sich dabei zu verstellen. Er verwendet ‚Sündhaftigkeit‘ für ‚Bosheit‘, um ein klein wenig entgegenzukommen —. Das müssen Sie doch bei einem ebenso derben wie sensiblen Charakter anerkennen!
    Jetzt gleich wieder mit dem Hammer zu entgegnen, wäre gerade HIER, da sich kaeptnbrise mal zwei, drei Zentimeter bewegt hat, völlig falsch!

    „Die Potenz, Haß empfinden zu können“, ist die Voraussetzung dafür, selbigen tragen und mit ihm nach innen und außen umgehen zu können. Eine solche Erkenntnis ist bei Weitem ehrlicher und ungefährlicher als die grün-evangelische, rassistisch-imperialistische, völkermörderische ‚Hasslosigkeit‘.

    Weiter sagt kaeptnbrise, ein wenig erstaunt über die eigene Bewegung in Ironie zurückkehrend:
    „Und eigentlich ist der Balken in meinem Auge groß genug, als das noch viel Zeit verbleibt, nach vermeintlichen Splittern in den Augen der Rockefellers, Soros, Kissingers, Blankfeins und Co. zu fahnden.“

    Anonyma, Sie glauben doch nicht etwa, dass kaeptnbrise,
    dieser Frontkämpfer und Pionier par excellence,
    aufhören wird, nach diesen oder ähnlichen Namen zu fahnden?!
    Das Sudeln in der eigenen Boshaftigkeit kann nunmal den Blick auf das äußere Übel trüben.
    (Warum sonst lässt der Feind seine Psychologenarmee auf das Volk los? Schließlich müssen die H-Filmchen- und Eis-am-Stiel-Gucker von den modernen Beichtvätern irgendwie bei Laune gehalten werden.)
    Dabei hat kaeptnbrise doch selbst gesagt, dass nur das Bewusstsein für das eigene Böse den Blick auf das fremde Übel schärfen kann.

    Zu meiner Einstellung muss und will ich an dieser Stelle nicht mehr sagen, als was hier im Faden bereits zu lesen war.
    Sie fragen dazu: „Schließt sich [Volksrettung und christlicher Glaube] tatsächlich gegenseitig aus?“

    Natürlich nicht.

  63. Anonyma sagt:

    @cäptnbrise

    “Was wünschen Sie denn konkret?“

    Konkret verstehe ich unter einem harten, aber FAIREN Dialog, dass Sie auch hart an der Sache bleiben, und NICHT ignorieren, was Ihnen wiederholt und geduldig erklärt wurde – und eben NICHT in ein ausweichendes BlahBlah abgleiten.
    Da fühlt man sich sonst wie auf einem Karussell, wo es immer nur rundherum geht, sich immer wieder dasselbe wiederholt. Man dreht sich im Kreis. Das bringt nichts. Ich springe ab…

    Ich gehe nicht mehr auf Ihre Äußerungen ein, sie liegen im Wesentlichen einfach daneben.
    Es wird immer wieder ignoriert, um was es geht.
    Das wird langweilig….

  64. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Ich sag mal so, Jesus Kraft ist eine Rakete die in 0,5 s auf dem Mond sein kann. Ist ein Vergleich.
    Warum wollen Sie diese seine Energie nicht benutzen?“

    Weil ich in der Botschaft dieses Jeshua die Umkehrung aller Werte sehe. Ein Nordländer ernährt sich nicht wie die Vögel, lebt nicht von Tag zu Tag und pickt einfach die Körnlein auf, die er gerade findet. Er denkt vor, strebt zur weltlichen Macht. Reichtum ist nichts Schlechtes, ein großer Hof, viel Vieh, die Speicher voller Weizen. Wir haben schöne blonde prachtvolle Frauen, warum die Frau des Nächsten denn nicht begehren? Nicht das Fleisch ist die Sünde, der Manichäismus Leib oder Geist ist einfach nur quälend. Schließlich besitzen wir ja auch noch den Verstand, einen Sinn für das Gedeihen unserer Gemeinschaft, also zwingt uns die Hitze des Blutes keineswegs, eine andere Ehe zu zerstören,

    Macht mich ein wenig verlegen, unbeholfen mit meinen bescheidenen Mitteln inhaltlich das Gleiche zu stammeln, was einer der Größten, den wir je unter uns hatten, der böse Fried(e)rich N., dereinst zur Vergötzung der Schwäche gesagt hat.

    Vom Mond blicke ich auf alle möglichen fremden Völker herab. Universalismus heißt für mich auch, Libyen mit Möntschenrechtsbomben zu segnen. Statt mich um unseren eigenen Kram zu kümmern, darüber zu weinen, daß die Kinder irgendeines afrikanischen Stammes, über den ich so gut wie nichts weiße, keine Schule besuchen, sondern Früchte auf dem Markt verkaufen oder Tiere hüten.

    Ein Volk mit einem energischen Lebenswillen verehrt seine wehrhaften Helden, seine bärenstarken Haudegen wie seine Meister kluger Militärstrategie, ein Carl Schmitt ist mehr wert als hundert „Imätschin all sä piepel“-singende Nickelbrillen, es gibt auch den die Siechen und Schwachen Schutz, aber es verehrt diese nicht.

    Wir sind noch nicht weiter, tut mir leid. Alle Achtung für Ihre Bemühungen! Immer noch Testosteron gegen Östrogen. Wolfgang Eggert hat recht. Ich bin kein Hippie, deswegen fällt es mir sehr schwer, diesen Begriff der „Energie“ zu verwenden, denn mit solchen Sekundärtugenden kann man auch ein Gruppendynamiklager betreiben, aber es sieht wirklich so aus: Nur geballte männliche Energie kann uns noch Überlebenschancen gegen die NWO (westliche Wertegemeinschaft) geben.

  65. Anonyma sagt:

    @Aristoteles

    “..dass nur das Bewusstsein für das eigene Böse den Blick auf das fremde Übel schärfen kann.“
    Das wird keineswegs kritisiert. Das ist eine sehr wichtige Erkenntnis.

    Hingegen scharf kritisiert wird diese Aussage von cäptnbrise:
    “Den Mangel an der Potenz, Haß empfinden zu können, halte ich für eine erhebliche Störung.“

    und damit zugleich das Hinwegwischen meiner Gegenposition:
    “HASS jedenfalls soll nicht der Antriebsmotor sein, “um sich auf die Hinterbeine zu stellen”. Heiliger Zorn genügt da völlig.“

    und auch Sie – darum bemüht für den von Ihnen geadelten Kempen in die Bresche zu springen – argumentieren in dieselbe Richtung: “Die Potenz, Haß empfinden zu können”, ist die Voraussetzung dafür, selbigen tragen und mit ihm nach innen und außen umgehen zu können. Eine solche Erkenntnis ist bei Weitem ehrlicher und ungefährlicher als die grün-evangelische, rassistisch-imperialistische, völkermörderische ‘Hasslosigkeit’.

    Wie oben schon gesagt, es bleibt inakzeptabel, dass Sie Jesuanische Hasslosigkeit in einen Topf werfen mit “grün-evangelischer, rassistisch-imperialistischer, völkermörderischer ‘Hasslosigkeit’ – womit doch nur die missbräuchliche Seite umschrieben sein kann. Diese Missbräuche müssen verworfen werden, aber Sie machen daraus unisono einen Rundumschlag gegen Jesus und seine ursprüngliche Lehre – die doch damit rein gar nichts gemein hat.

    Schade – Unsachlichkeit gehört nun mal zu den unfairen Methoden.

    Meine Fragen: “Was ist denn das für eine Truppe? Wo haben Sie Ihr Herz? Welchem Herrn und welcher Sache dienen Sie? Wie bringen wir “Rückbindung an die Ahnen“ und christliches Erbe unter einen Hut? Schließt sich das tatsächlich gegenseitig aus?“ lassen Sie inhaltlich unbeantwortet.

    Selbstverständlich müssen Sie zu Ihrer Einstellung nicht mehr sagen, wenn Sie das nicht wollen. Aber warum wollen Sie nicht?

    In gewisser Weise steht man dann eben vor einem Rätsel…
    Ich schrieb: “Wie bringen wir “Rückbindung an die Ahnen“ und christliches Erbe unter einen Hut? Schließt sich das tatsächlich gegenseitig aus?“ worauf Sie antworteten:

    “Sie fragen dazu: “Schließt sich [Volksrettung und christlicher Glaube] tatsächlich gegenseitig aus?” Natürlich nicht.“

    “Rückbindung an die Ahnen“ ersetzten Sie durch “Volksrettung“, und setzten es damit identisch.

    Was wollen Sie damit sagen? Dass nur Ihre geheimnisvolle Gedankenwelt die Rettung für das Volk verspricht? Na ja, immerhin sagen Sie, dass auch der christliche Glaube eine Volksrettung nicht ausschließt….

    Allerdings nicht.

  66. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „sagt das als Advocatus Diaboli, ohne sich dabei zu verstellen.“

    So ist mein ganzer Auftritt hier zu verstehen, richtig. Ich betone das, was uns aus meiner Sicht am meisten fehlt: Testosteron, Volksmund: „Eier“ (statt idealistischer Befreiung von aller Leiblichkeit). Die Würde der Arbeit (das Gegenteil vom Dschobb) unserer deutschen Landsleute (statt sich Sorgen um verhagelte Reisernten in Thailand zu bereiten).

    „Die Potenz, Haß empfinden zu können”, ist die Voraussetzung dafür, selbigen tragen und mit ihm nach innen und außen umgehen zu können.“

    Richtig. Dieses Tragen-Können heißt bei den ewigheutigen Weltamerikanern und Leif-Wörk-Bällänz-Iddeln „containment“. Er ist da, der Haß. In mir ist viel Raum für den Haß. Er zwingt mich keineswegs, dieses A …. äh … Gesäßloch von Hauptabteilungsleiter sofort auf der Stelle erschlagen zu müssen. Die bloße Vorstellung dessen macht aber durchaus Bock.

    „dass nur das Bewusstsein für das eigene Böse den Blick auf das fremde Übel schärfen kann.“

    Das ist ein wenig undeutlich.
    Ich finde es gut, daß ich ein Bösmensch bin. Als Bösmensch erkennte ich allerdings auch ohne mir des Bösen in mir selber bewußt zu sein, welche Jahrmarktsgaukler, Basarschwindler, Hütchenspieler, Nepper, Schlepper und Bauernfänger sich unter unseren Feinden befinden. Nichts gegen die Ratio, aber es hat auch viel mit Instinkt zu tun.

    „“Schließt sich [Volksrettung und christlicher Glaube] tatsächlich gegenseitig aus?”“

    Eine theoretische Brücke gäbe es vielleicht zwischen dem von mir nicht geschätzten Universalismus, der m.E. grundsätzlich und immer Christentum ist (Humanismus = säkularisiertes Christentum), nirgendwo bei Asiaten, Latinos, Schwarzafrikanern oder den meisten Juden auch nur in Spurenelementen vorhanden ist und dem Partikularismus/Nationalismus.
    A priori: Die Familie Krause kümmert sich naturgemäß um ihren eigenen Kram und die Familie Hinze ebenso.
    A posteriori: Wenn jeder sich um seinen eigenen Kram kümmert, ist die Gefahr am geringsten, daß Zanke zwischen den Krauses und den Hinzes entstehen kann.
    Bildungssprachlich: Ethnopluralismus.
    Bautechnisch: Eine Mauer zwischen der Wohnung der Krauses und der Hinzes errichten. (Segregation)

    Ich verwende den Begriff Ethnopluralismus trotzdem nicht, weil ich nicht glaube, daß aus uns noch einmal etwas werden kann, wenn WIR noch nicht einmal sagen können: „Wir Deutschen wollen …“

    „Das müssen Sie doch bei einem ebenso derben wie sensiblen Charakter anerkennen!“

    Wie die Bemühungen der Foristin Eveline, so sind mir auch die Ihrigen sympathisch. Eine an- und aufregende Ausnahmesituation, denn ansonsten halte ich die von Kurt Lewin (Tavistock-Institut) erfundene Gruppendynamik für einen brandgefährlichen Virus, eine hoffnungslos unterschätzte Gefahr für unsere Zivilisation, die bislang nur sehr wenige erkannt haben.

  67. Anonyma sagt:

    Was für ein Misthaufen wurde da ausgekübelt!!

    „käptnbrise“ – kokett als „Bösmensch“

    Hat das irgendetwas mit dem zu tun, was ich geäußert habe? – Nein, hat es nicht. Ein Zerrbild sondersgleichen.
    Der Hass ist tatsächlich unübersehbar.

    cäptnbrise, Sie haben es mit STRAHLENDEM LICHT zu tun
    (auch bildhafte Sprache bleibt ungenügend)

    Dagegen kann kein Misthaufen anstänkern,
    und sei er auch noch so hoch gestapelt.

    Mit Ihrem Hass im Herzen sind Sie sehr arm dran.

    Hoffentlich bleiben wir hier in Deutschland vor denen verschont, die mit Hass im Herzen die Welt in Brand setzen….
    die den Militarismus glorifizieren, einen Mythos von „wehrhaften Helden und bärenstarken Haudegen“ – Testosteron und „Eiern“ –

    Herr, lass HIRN regnen!!! BITTE!!!!
    Es ist zum Verzweifeln…

  68. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „Hoffentlich bleiben wir hier in Deutschland vor denen verschont, die mit Hass im Herzen die Welt in Brand setzen….
    die den Militarismus glorifizieren“

    Ich teile Ihr Geschichtsverständnis nicht, daß ich für eines halte, das ursprünglich vorderasiatisch-jüdische Wurzeln hat.
    Ich bin kein Anhänger eines fortschrittlichen Endzeitglaubens, z.B. ala Karl Marx, sozialistischer Himmel bereits auf Erden, nach Auflösung der Klassenwidersprüche, z.B. ala Judäochristentum, alle Menschen dieser Welt als Kinder Jahwes brüderlich vereint.

    Mein Geschichtsbild ist nicht linear, fortschrittlich, sondern eher zyklisch, Leben wird immer Zanke sein zwischen entgegengesetzten Polen, z.B. den verschiedenen Interessen verschiedener Völker.

    Und mit Ihrem Manichäismus Liebe – Haß kann ich auch nichts anfangen. Mitunter hasse ich auch nur ein ganz kleines bißchen. Mitunter ist mein Herz ganz kalt, dann gibt es nur die kühlen, nüchternen Gedanken. Und mitunter kann ich auch lieb sein. Doch, doch.

    Bilder steigen in mir auf, Personen, die immer im Haß wohnen, Personen, die immer in der Liebe wohnen. In beiden Fällen kann ich da nur die Flucht ergreifen. Kürzlich begegnete mir mal ein Christ. Es kam zu einem kurzen Gespräch. Dieser Mann war überaus freundlich. Bis ich spürte, seine Freundlichkeit galt nicht mir, sondern dem schlechthinnigen „Menschen“ in mir, der Menschheit. Es hat mich peinlich berührt, beschämt. Hatte keinen Bock, dem Mann gegenüber nun abweisend aufzutreten und erst recht keinen Bock auf Zuneigung, nur weil ich auch einer dieser über sieben Millarden Zweibeiner bin.

  69. Eveline sagt:

    kaeptn

    Es gibt ein Ordnungsprinzip.
    Es lautet: Eine Leberzelle sollte nicht die Funktion einer Nervenzelle übernehmen. Sie überhebt sich dann leicht.
    Und bringt alles durcheinander.

    Insofern gebe ich Ihnen recht, jeder Leberzelle hat in ihrem Hause ausreichend zu tun und sollte sie mal nichts zu tun haben, dann ist sie gesund und kann ausreichend philosophieren.

    Oder ein Fußpilz ist ein Schmarotzer, der darf nicht das sagen haben – aber wir werden von Schmarotzern regiert.

    Hier kann ich verstehen, das sie die Schuld beim Universalismus legen, Friede Freude, Eierkuchen, wir haben euch alle lieb….und schon hat der Fußpilz seine Sporen gelegt.
    Warum? Weil der Mensch mit der Allliebe völlig überfordert ist.
    Er schafft ja meistens nicht einmal seine Ahnen zu lieben.
    Ja, selbst die Nachbarin mal zum Spaziergang einzuladen, kommen viele in der Allliebe befindlichen, so schnell nicht drauf.

    Jetzt aber Jesus dafür die Schuld zu geben, greift zu kurz. Er kam zu früh, wie auch Nitzsche, Goethe, Schiller hörte ich mal einen weisen Mann sagen.

    Die heilige Ordnung ist gestört. Und der Mensch ist mit der Allliebe völlig überfordert.
    Die meisten Menschen verstehen doch heute unter Liebe, du gehörst mir, ich halte dich fest, wehe wenn du mich verlässt.

    Solange Sie mit der Vorstellung gehen, Testosteron gegen Östrogen bauen sie Mauern auf, wo keine sind.

    Ein Apfelbaum ist ein Apfelbaum und sollte keine Birnen tragen.
    Wenn Sie es für sich so sehen, das nur noch die geballte männliche Kraft uns aus den Schlamassel reißt, dann hat das seinen Sinn, sonst wäre es nicht so.

    Als ich geboren wurde, kamen mein Urgroßonkel und meine Urgroßtante mich als erstes besuchen.
    Wie beschwerlich der Weg war, uns trennten nur 50 km, aber Mecklenburg und Vorpommern/Pommern waren mal eigenständige Staaten und hatten auch reichsbahnmäßig , übrigens bis heute, untereinander keine Vernetzungen.
    Da war man schon gut 4 Stunden unterwegs. zuzüglich 6 km zum Zug laufen.
    Ist also ein wichtiger symbolischer Hinweis für mich.

    (Stralsund und Neustrelitz sind die Knotenpunkte. )

    Stellen Sie sich vor, im damaligen Kindergarten wäre eine katholische Kindergruppe gekommen und hätten uns Jesus, Maria und Joseph im Stall vorgespielt, völlig fremd.

    Und so bleibt mir heute die Erinnerung , wie grausam die Zwangstaufen gewesen sein müssen.

  70. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Die meisten Menschen verstehen doch heute unter Liebe, du gehörst mir, ich halte dich fest, wehe wenn du mich verlässt.“

    Ja.
    Nein.
    Ja.

    Dieses Aggressive, Angreifende, Besitzergreifende kann sehr schöne Formen wie auch sehr häßliche Formen annehmen. Als Mann vor dem natürlichen Hauptfeinde unseres (strategisch) schwächeren Geschlechtes zu fallen, von der Triumphierenden dann gesagt zu bekommen: „He, Du gehörst jetzt mir!“, so eine Niederlage, der Verlust von Macht und Selbstbestimmung, kann unglaublich beglückend sein.

    „Solange Sie mit der Vorstellung gehen, Testosteron gegen Östrogen bauen sie Mauern auf, wo keine sind.““

    Das ist alle eine Frage der Zeit und des Ortes. In manchen Situationen kann nur Testosteron die heilende Arzenei sein, in anderen nur das Östrogen.
    Wenn bei uns der typische einschlägige Neue Deutsche Frauer als Vertreter der Amtskirchen seine NWO-Botschaft der Liebe zu allen Menschen säuselt, dann ist dem streng entgegenzutreten, sobald so eine Predigt politische Relevanz besitzt.

  71. Eveline sagt:

    Es hat lange lange vor unserer Zeit eine Bundeslade gegeben. Ich meine jetzt nicht die mosaischen, die war viel viel später.

    Inhalt dieser Bundeslade waren die heiligen Stammbäume.
    Beschützt wurde diese Bundeslade von Amazonen. Kriegerinnen.

    Bis die Letzte erschlagen wurde, dann begann das gewollte Vermischen der Völker.

    NWO die Erste.

  72. Rieker sagt:

    fatima:

    PKK sind keine Terroristen. Mit der Argumentation könnten sie auch HAMAS oder muslim-markt als Terroristen einstufen..

  73. Anonyma sagt:

    Kein Interesse an kaeptnbrises Karussell sinnloser, weil unsachlicher Endlosdebatte.

    kaeptnbrise: Lassen Sie bitte falsche Deutungen und Erfindungen. Sie wissen nichts darüber, also lassen Sie Äußerungen über “mein“ Geschichtsverständnis, Geschichtsbild, oder gar Endzeitglauben.
    An welchen Haaren ziehen Sie denn das alles herbei – ach ja, ich erwähnte den Militarismus und das Streben zur Macht, dem Sie frönen und das genügt Ihnen schon, um allerlei Hirngespinste zu spinnen. Informieren Sie sich bitte, bevor Sie von Manichäismus faseln. Mit der Bedeutung von Begriffen haben Sie Probleme, sogar schon mit klarer Wortdefinition Hass – Liebe. Was Sie dann alles unter “Hass“ aufzählen ist kein Hass. Sie “quatschen“ einfach was daher. Leider – Sinnentleert.

    @Eveline
    “Die heilige Ordnung ist gestört.“
    JA, darum geht es.
    … und Jesus zeigte den Weg, sie wieder herzustellen.
    In Harmonie zu kommen, mit ALLEM, was ist. Kleine Sprünge machte Jesus nicht…

  74. kaeptnbrise sagt:

    @ Anonyma

    „das Streben zur Macht, dem Sie frönen“

    Ja, das Streben nach weltlicher Macht. Z.B. mit meiner Countrykapelle daran zu arbeiten, daß in das nächste Konzert nicht nur zwanzig Leute, sondern 250 kommen.

    Die Umwertung aller Werte hat auch vor der Sprache nicht haltgemacht. Ich hasse das.

  75. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    – „Er ist da, der Haß.“

    Ganz offen: Ich kann mich dieses Gefühls nach Betrachtung des Peter-Sutherland-Videos nicht erwehren…

    – „Als Bösmensch erkennte ich allerdings auch ohne mir des Bösen in mir selber bewußt zu sein, welche Jahrmarktsgaukler, […] sich unter unseren Feinden befinden.“

    Deswegen sprach ich auch vom ‚Schärfen‘ des Blickes auf das äußere Böse durch Beobachtung des inneren.
    Vielleicht war meine Formulierung, „dass NUR das Bewusstsein für das eigene Böse“ den Blick schärfen könne etwas einseitig, aber es ging mir um das Schärfen.
    Sie sagten selbst:
    „Um das Abgrundböse des Schamanen zu erkennen […], muß man selber etwas Böses in sich tragen, sonst kann man das Böse gar nicht erkennen.“

    Ich glaube, dass Nietzsche einen Großteil seiner sezierenden Gedankenschärfe einer radikalen – christlich geprägten – Selbstbeobachtung verdankte (oft bei Pfarrerssöhnen, zumindest damals).
    Sein Hass auf den Wagner’schen Erlösungsqualm und seine Liebe zu Cosima erzeugten eine bleibende Philosophie.

    -„Universalismus, der m.E. grundsätzlich und immer Christentum ist“

    Das Christentum ist tatsächlich universalistisch. Aber auch die Heiden, z.B. die Römer, zwangen den Einwohnern der besetzten Gebiete ihre Götter auf. Denken Sie an den Kaiserkult. Die Juden sollten den römischen Kaiser (Caligula) sogar in ihrem eigenen Tempel als Gott verehren.
    Will sagen, das Problem liegt im Imperialismus, zu dessen Vehikel sich das u.a. kirchliche Christentum machen ließ (z.B. durch Karl d. Großen oder in Form der RKK oder der EKD).
    Außerdem glaube ich, dass sich die Christen (und so auch Jesus oder Paulus), wenn überhaupt, nur ganz geringe Gedanken um die Möglichkeit machten, dass die Völker durch den Universalismus ausgerottet werden könnten. Es ging ihnen um den neuen Glauben für Völker wie Menschen. Ich ziehe hier eine Trennlinie.

    Auch für einen Wotansanbeter war Wotan universal.

    Die Einzigen, die die Gefahr der Ausrottung der (jeweiligen) Völker durch Multi-Ethni erkannt hatten, waren meines Wissens (lasse mich hier gerne korrigieren) die Juden und die Deutschen. (vgl. Esra 9, Nehemia 13; Nürnberger Gesetze).

    Zuletzt stellen Sie gegenüber,
    einerseits:
    – „ich […] glaube [nicht], daß aus uns noch einmal etwas werden kann, wenn WIR noch nicht einmal sagen können: “Wir Deutschen wollen …”
    andererseits:
    – „ich [halte] die von Kurt Lewin (Tavistock-Institut) erfundene Gruppendynamik für einen brandgefährlichen Virus, eine hoffnungslos unterschätzte Gefahr für unsere Zivilisation, die bislang nur sehr wenige erkannt haben.“

    Ich interpretiere Ihre Gegenüberstellung folgendermaßen: Die NATURGEMÄSSE Gruppendynamik einer Volksgemeinschaft kann in diesen bitteren Zeiten nur „etwas werden“, wenn die UNNATÜRLICHE, im Experiementierlabor der alliierten Umerzieher entworfene Gruppendynamik von den übriggebliebenen Gliedern des Volkes erkannt und übermannt wird.

    Tatsächlich ein guter Hinweis.

    http://de.wikipedia.org/wiki/3-Phasen-Modell_von_Lewin

    Die Täuschung als Instrument seelischer Gewalt.

    Dazu passend, aber eher konservativ, Leo Strauss in seiner Auseinandersetzung mit Platon:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Leo_Strauss#Strauss.E2.80.99_Pl.C3.A4doyer_f.C3.BCr_das_antike_Naturrecht

  76. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    “Er ist da, der Haß.”

    „Ganz offen: Ich kann mich dieses Gefühls nach Betrachtung des Peter-Sutherland-Videos nicht erwehren…“

    Mein Haß gegenüber Sutherland ist übrigens keineswegs unbegrenzt. Ich wäre durchaus sehr neugierig, befände dieser Verbrecher sich in Haft, Kette am Fußgelenk, an deren Ende eine eiserne Kugel, ob er irgendwo auch erkennbare menschliche Züge hat, wie irgendein Normalproll von nebenan.

    Schon als Sie die private Mitteilung machten, daß Sie sich von einem Kameraden dazu haben verführen lassen, einer Aufführung von richtiger Musik, also Männermusik (Hardrock), beizuwohnen, habe ich instinktiv gespürt, daß Ihre Seele durchaus noch zu retten ist.

    „Sein Hass auf den Wagner’schen Erlösungsqualm und seine Liebe zu Cosima erzeugten eine bleibende Philosophie.“

    Eine teuflische Zwickmühle, aus der ich nicht heil herauskomme. Einerseits verabscheue ich die moderne Epidemie des Psychologismus zutiefst, andererseits befasse ich mich – nicht an erster Stelle, aber nebenbei und auch (!) – mit dem Hintergrund der urpersönlichen Entwicklungsgeschichte des bösen Fried(e)rich N. Der geniale gute Mann besaß schlichtemang offenkundig keine normale soziale Haut. Er hat eben „rock’n roll“ gespielt, sich in mittleren Temperaturzonen, jenseits von sehr heiß und reichlich kalt einfach nicht wohl gefühlt.

    Zunächst das Buhlen um die Liebesgunst des großen Maestros: „Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik“. Später undeutsches und unehrenhaftes zickiges Nachtreten. „Psychologismus“ nennte ich es nun, aus dieser Disposition seines Gemütes seine Lehre gänzlich erklären zu wollen.

    „Die Einzigen, die die Gefahr der Ausrottung der (jeweiligen) Völker durch Multi-Ethni erkannt hatten, waren meines Wissens (lasse mich hier gerne korrigieren) die Juden und die Deutschen. (vgl. Esra 9, Nehemia 13; Nürnberger Gesetze).“

    Es gibt eine jüdische Tageszeitung, die Ihre These durchaus untermauert:

    „Das israelische ‚Gesetz zur Rückkehr nach Israel‘ basiert tatsächlich auf den Nürnberger Rassengesetzen Adolf Hitlers, die klar darlegten, wer Jude ist.“
    (haaretz.com, Tageszeitung Israel, 24.5.2003)

    Das „Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“ aus der Heiligen Schrift der Juden interpretiere ich als eine positive Vorlage für ein partikularistisches Konzept. Es wird konzediert, daß es andere Götter gibt, die aber eben die Stammesgötter fremder Völker sind. An dieser Stelle betrachte ich das orthodoxe Judentum als Vorbild.

    „Außerdem glaube ich, dass sich die Christen (und so auch Jesus oder Paulus), wenn überhaupt, nur ganz geringe Gedanken um die Möglichkeit machten, dass die Völker durch den Universalismus ausgerottet werden könnten. Es ging ihnen um den neuen Glauben für Völker wie Menschen. Ich ziehe hier eine Trennlinie.“

    Dieser Jude Saulus war ein Endzeitreligiöser, kann man vergleichen mit Dschordsch Dabbel-Juh, Paul Wolfowitz, Bonzo Reagan oder Rabbi Schneerson. Daß er die Ehe zwischen Mann und Weib nur für das kleinere Übel gehalten hatte, sagt doch schon alles. Die Bekehrung der ganzen Welt zum (reformierten) Judentum wäre für ihn auch das Ende der Geschichte gewesen. Und vor diesem Hintergrund ist es logisch, daß die Fortpflanzung für ihn keine Rolle gespielt hatte. Mehr Lebensverneinung, mehr Nihilismus geht nicht.

  77. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Ich interpretiere Ihre Gegenüberstellung folgendermaßen: Die NATURGEMÄSSE Gruppendynamik einer Volksgemeinschaft kann in diesen bitteren Zeiten nur “etwas werden”, wenn die UNNATÜRLICHE, im Experiementierlabor der alliierten Umerzieher entworfene Gruppendynamik von den übriggebliebenen Gliedern des Volkes erkannt und übermannt wird.“

    Kann man verschieden interpretieren, „Gruppendynamik“. Aber es ist auch ein Markenzeichen. Innerhalb eines Stammes, einer Sippe, eines Volkes gibt es das christliche oder marxistische oder liberale Konstrukt des sogenannten „Individuums“ überhaupt nicht.
    Ein Germane unterscheidet sich durchaus von dem anderen Germanen, er kann sich aber nicht „alle Jahre selber neu erfinden“, wie ein ewigheutiger weltamerikanisch orientierter Leimener Tennisphilosoph es einmal ausgedrückt hat, es gibt den Germanen nur, weil es seine Ahnen gibt.

    Guter Hinweis: Habe bislang diese Hausaufgaben noch nicht erledigt. Stammesmitglied Leo Strauss soll DER Vordenker der Neocons sein, sollte mich wirklich mal näher damit befassen.

  78. Eveline sagt:

    Zum Haß

    Goethe stellte fest:

    Wär nicht das Auge sonnenhaft,
    Die Sonne könnt es nie erblicken;
    Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft,
    Wie könnt uns Göttliches entzücken?

    Haß ist ein Gefühl und damit göttlich.
    Und so wie das Auge sonnenhaft ist und nur deshalb die Sonne entdecken kann, weil es die Sonne in sich trägt,
    kann ich den äußeren Haß nur empfinden, weil er in mir auch ist.
    Wie ich dann damit umgehe, ist eine andere Geschichte.

    Heiße Zeiten, @Aristoteles ich konnte Sie nicht mehr verstehen.
    Jetzt lichtet es sich langsam wieder.

    Zur Liebe
    1. Eros, die polare liebliche Anziehung Mann /Frau
    2. die freundschaftliche Liebe
    3. die uneigennützige Liebe zwischen Mutter und Vater zum Kind.
    4. die göttliche Allliebe.

  79. Anonyma sagt:

    @Eveline

    Zum HASS – zum Schatten, den jeder hat

    JA, es geht darum, wie man damit umgeht.

    Zur LIEBE
    5. die Nächstenliebe (lat Caritas), die sich dem Fremden, dem Schwachen und Hilfsbedürftigen zuwendet
    6. die Feindesliebe – die Versöhnung, den Frieden auch mit dem Feind sucht – die versucht, auch mal „in seinen Mokassins zu gehen“, sich in ihn hineinzuversetzen, um zu verstehen – und aufeinander zugehen zu können – eine der schwersten Lektionen der Lehre Jesu

  80. Gradmalnachgedacht sagt:

    Ich habe gerade zum ersten Mal von „Pegida“ gehört und bin erfreut… Mir fällt ein Stein vom Herzen.. Aufgrund dessen, was ich hier jetzt darüber gelesen habe scheint es sich ja endlich mal nicht um irgendwelche glatzköpfigen Faschos handeln, die die Zeit zwischen 1933 und 1945 verehren, sondern um normale Bürger, die es einfach leid sind… Mit Nazis und solchen, die irgendwelche zugewanderten Leute bedrohen, schlagen, oder schlimmer, sogar deren Haus anstecken, will ich nix zu tun haben und finde ich scheiße! Nein, ich bin dagegen! Allerdings artet es „langsam“ (ist untertrieben!) mit der Gutmütigkeit gegenüber der ganzen Welt etwas aus. Auch nehme ich schon seit mindesten 28 Jahren die Probleme mit den Ausländern, ob mit deutschen Pass oder ohne, aus dem muslimischen Kulturraum, insbesondere Türken war – aber niemand unternimmt etwas! Man muss sich nur mal sensibilisieren, wie die uns immer anglotzen an der Ampel aus dem Auto, wie sie immer Stress machen und „IHR REVIER“ markieren wollen. Dazu werden es immer mehr und ganze Stadtteile werden von ihnen besiedelt, so dass es dort auch so aussieht wie in den Herkunftsländern.. Wir werden beschimpft, unser System lässt sich einfach ausnehmen, sie fordern immer mehr und sind obendrein noch frech! Ich und beinahe jeder meiner Freunde hatte schon mal negative Erfahrungen mit den Kulturbereicherern.. Darüber hinaus bekommt man überall das Wort im Mund herumgedreht, wenn man etwas sagt! Weder in der Schule, noch in der Uni oder am Arbeitsplatz darf man seine Gedanken äußern.. – denn sofort wird das Totschlagargument „Nazi“ angeführt und man hat in der Folge meist mit Benachteiligungen zu rechnen (schlechtere Noten, Mobbing, keine Versetzung, oder bei auftretenden Problemen werden z.B. an der Uni Hilfen von Seiten zuständiger Profs unterlassen etc.). Mit dem „Label“ „Nazi“ verhält es sich inzwischen nämlich so, dass man regelrecht „Vogelfrei“ ist, und man im Falle eines Falles dann doch immer selbst an allem schuld ist bzw. von „Gutmenschen“ für schuldig erklärt wird. Manchmal frage ich mich, wem die denn überhaupt etwas beweisen wollen.. Sie tun das bestimmt schon für ihren individuellen Vorteil!
    Schlimm ist natürlich die „Blauäugigkeit“ der sog. Bio-Deutschen gegenüber vielen Muslimen, die ich fast immer nur als „freundlich“ erlebt habe, wenn sie auf einen Vorteil bedacht waren. Nicht zuletzt tragen ja auch die Medien ihren Teil dazu bei, dass inzwischen alles was deutsch ins Lächerliche gezogen wird und Fremdes darüber gestellt wird. Es geht nicht um Gleichwertigkeit und einfach nur um Unterschiede von Kulturen, sondern UNSERE gilt als die Schlechtere. Damit werden auch alle Versuche Migration zu verringern oder besser ausgebildete Leute anzuziehen gleich zunichte gemacht. In Deutschland werden damit auch Einbürgerungstests lächerlich gemacht, die m.E. in klassischen Einwanderungsländern wie z.B. USA und Kanada viel schwieriger sind (und Deutschland ist KEIN EINWANDERUNGSLAND!). Es klingt lächerlich, aber manchmal erscheint das beinahe wie eine einzige Verschwörungstheorie!
    Es ist zu hoffen, dass sich zukünftig mehr Leute zusammen tun und demonstrieren, aber POSITIV! Leute OHNE HAKENKREUZE, OHNE BASEBALLSCHLÄGER, OHNE GLATZEN, OHNE GEWALT und OHNE NAZIIDEOLOGIE!!!
    FÜR EINE VERNÜNFTIGE POLITISCHE VERÄNDERUNG, JETZT!!!

    Mit den zukünftig gesparten Geldern sollen Renten gezahlt werden, die Bildungsstätten (Universitäten, Schulen usw.) und das Gesundheitssystem verbessert werden. Jeder will bessere soziale Bedingungen, aber irgendwo muss die Kohle doch auch herkommen..

  81. Wahr-Sager sagt:

    @Gradmalnachgedacht:

    „Aufgrund dessen, was ich hier jetzt darüber gelesen habe scheint es sich ja endlich mal nicht um irgendwelche glatzköpfigen Faschos handeln, die die Zeit zwischen 1933 und 1945 verehren, sondern um normale Bürger, die es einfach leid sind…“

    Wobei man hier sehr differenzieren muss, denn in Anbetracht einer von den Siegermächten vorgeschriebenen Geschichtserzählung muss noch lange nicht von einer „Verehrung“ jener Zeit die Rede sein, wenn man diese 12 Jahre nicht in einer dämonisierenden Weise betrachtet, wie es in der BRD üblich ist, in der deutschenfeindliche, sadistische Filme wie „Inglourious Basterds“ gefeiert und alliierte Verbrecher als „Befreier“ pervertiert werden.

  82. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Wobei man hier sehr differenzieren muss, denn in Anbetracht einer von den Siegermächten vorgeschriebenen Geschichtserzählung muss noch lange nicht von einer “Verehrung” jener Zeit die Rede sein, wenn man diese 12 Jahre nicht in einer dämonisierenden Weise betrachtet, wie es in der BRD üblich ist, in der deutschenfeindliche, sadistische Filme wie “Inglourious Basterds” gefeiert und alliierte Verbrecher als “Befreier” pervertiert werden.“

    Solange Ihr Kultisten im IHN (den Leibhaftigen, den Untotesten aller Zeiten,den Ewigen Österreicher) Euch mit IHM befaßt, alles dafür unternimmt, daß SEIN Reich noch tausend Jahre währt, spielt es gar keine Rolle, ob eine Partei innerhalb der vordiktierten Matrix IHN dämonsiert oder die andere Partei IHN versucht partiell zu entdämonisieren, die Hauptsache ist, daß Ihr dazu beitragt, zu verhindern, daß sich jemand mit der Geschichte befaßt, weil ein solches Interesse ganze Erdrutsche auslösen könnte.

  83. Anonyma sagt:

    @“Wahr-Sager“
    @Gradmalnachgedacht

    halbe Wahrheiten sind im Endeffekt immer noch Lügen…

    Wer unter das Verbot gestellt wurde, die Wahrheit zu erforschen –
    hatte noch nicht die Möglichkeit, den gesamten Umfang der Wahrheit (darüber, was geschehen ist; und wie die Verantwortlichkeit dafür zu lagern und zu gewichten ist) in den Blick zu bekommen – nur Teile davon.
    Eines ist aber sicher: die offiziell erzählte Version stimmt so nicht
    (was steht also in den „Geschichtsbüchern“? Immer nur die Version der Sieger, der Herrschenden)

    Sicher ist auch:
    Auch der „Namenlose“ war kein Befreier des deutschen Volkes – war nicht so vorgesehen von den Strippenziehern – nur vordergründig eine Befreiung aus der Not, den Folgen von WK I und Versailler Diktat – auf den (gewollten und zugelassenen) steilen Aufstieg des Namenlosen und seiner Bewegung sollte der totale Absturz und Niedergang, die totale Vernichtung des Deutschen Reiches und des deutschen Volkes (als Nation) folgen
    …mit den Siegern und Besatzern kamen keine Befreier (nach deren eigenen Worten; darüber besteht kein Zweifel)
    …das erzeugte Trugbild hat mit Realität und Wahrheit wenig zu tun

  84. Friedenskämpfer111 sagt:

    Das Volk wird am Ende siegen!
    Wir sind das Volk, nicht SED, nicht CDU, nicht SPD oder andere „Parteien“.Wer nicht mehr für die eigene Bevölkerung eintritt, macht sich überflüssig. Wir kennen das von der DDR. Erst hat man die Montags-Demos in Leipzig und anderen Städten totgeschwiegen – dann wurde es eine große Voksbewegung und konnte nicht mehr verheimlicht werden. Wir alle kennen das Ende – es war der Untergang der DDR! Ein Machtsystem gegen das Volk kann nicht bestehen. Damals war die Bundesrepublik Deutschland auf der Seite des Volkes, ging es doch gegen einen verhassten Staat wie die DDR. Heute sind es die gleichen Heuchler, die dem Volk das gleiche Recht abprechen wollen und die Menschen verteufeln, so wie es ehedem die DDR-Oberen getan haben. Diese friedliche Bewegung wird weiter wachsen und hoffentlich ganz Deutschland erfassen. Es ist auch Zeit für eine Wende in ganz Deutschland! Leider lebe ich nicht mehr in meiner Heimat Sachsen, sonst wäre ich in Dresden gern dabei. Vielleicht sieht nun auch die übrige, schweigende Mehrheit nicht mehr länger zu und bemüht sich auch in anderen Regionen Gesicht zu zeigen – für ihre ureigensten Interessen – von allein verändert sich nichts.

  85. Anonymous sagt:

    Armes Land wir Deutschen lernen nicht , ich schäme mich über unsere Land .Pekida das wird wohl Wort das Jahres gewählt , Warum immer Osten Haben die nicht genug gelitten unter Kommunismus
    ich glaube nicht , ein gesunde Menschen verschwand würde so etwas nicht akzeptieren. Pekida ist ein Rassismus eingestellte Protest, es geht nicht über glauben sondern Menschen Völker Hass.
    Schlimmer daran das wird von Medien unterstützt.

  86. John sagt:

    Hier Leute, guckt euch doch das mal an:

    http://www.spiegel.de/video/video-17065.html

    Der SPIEGEL gegen Islamisierung in 2007!

    Macht was draus.

  87. Heinrich Konstantin sagt:

    ISLAMISIERUNG – WAS IST DAS?
    ———————————————————————————————————————————————————-
    Vorweg sei Folgendes festgestellt: Leidtragende der politischen Entwicklung in Deutschland ist zum einen die deutsche Bevölkerung, die besonders aus der Sicht der SPD/GRÜNE/LINKE in ihrer Protestbewegung „Pegida“ pauschalisierend quasi als „rechte dumme Nazischweine“ dargestellt werden (gleichzeitig fordern dieselben Parteien, man möge doch zwischen dem friedlichen Mohammedanern und dem Islamismus unterscheiden) und zum anderen in der Tat die meisten moslemischen Mitbürger. Die Ursache ist nicht der Islam, sondern die Art und Weise, wie sich der Islam bei uns praktisch darstellt (s.u.).
    ———————————————————————————————————————————
    Zunächst sind die Erklärungen der offiziellen Vertreter des Islam eindeutig und prinzipiell zufriedenstellend. Unklar ist nur, wie sich die breite moslemische Bevölkerung verhält. Gespannt kann man in diesem Zusammenhang sein, ob und in welchem Umfang sich die Moslems endlich an den angekündigten Demonstrationen beteiligen. Oder sollte es so sein, dass sich ein Großteil der „muslimischen Nation“ – wie bisher – weiter passiv verhält oder in Teilen sogar weiter in clam heimlicher Verehrung ihrer terroristischen „Helden“ verharrt. Jedenfalls ist das ein Grund für das Misstrauen der deutschen Bevölkerung gegenüber dem Islam.
    ——————————————————————————————————————————–
    Abgesehen vom aggressiven Islamismus, z.B. die Aktivitäten der Salafisten und Hassprediger in den Moscheen, ist Islamisierung zunächst ein schleichender Prozess nach dem Motto: „Steter Tropfen höhlt den Stein“. Die an der Ausbreitung des Islam Interessierten hofften, dass ihre Aktionen unter dem Horizont der bürgerlichen Wahrnehmung bleiben. Das ist jetzt zu Ende. Die Zeiten des Vertuschens, Herunterredens und der Verharnlosung – auch seitens der linken Parteien im Lande – sind vorbei. Wie die Islamisierung weitergeht, wenn die Betreiber erst einmal erfolgreich sind, kann man in der Türkei, in Ägypten, im Kosovo und in Nord-Zypern sehen. Ausgeraubte und zerstörte christliche Kirchen, Vertreibung und Verfolgung der Christen und Außerkraftsetzen der Pressefreiheit und der bürgerlichen Gerichtsbarkeit sind nur einige Gesichtspunkte. Vom Missionierungsverbot und dem Verbot des Kirchenbaus gar nicht zu reden.
    ———————————————————————————————————————————————————-
    Um den Bürgern einmal einen Eindruck von dem zu geben, was unter schleichender Islamisierung bei uns zu verstehen ist, sollen beispielhaft einige Fakten genannt werden. Die Unterstützung/ Forderungen besonders der GRÜNEN und der SPD nach Beseitigung der christlichen Kreuze in Schulen und bei Behörden, Forderungen der Einführung islamischer Feiertage in Deutschland, Forderungen nach Absingen islamischer Lieder in christlichen Gottesdiensten, Forderungen nach Umbenennung bzw. defacto Umbenennung christlicher Veranstaltungen (z.B. Weihnachtsmarkt in „Wintermarkt“, Weihnachten in „Winterfest“, Weihnachtsferien in „Winterferien“), Forderungen nach der Trennung der Geschlechter in den Schulen, Forderungen nach Koranunterricht, Forderungen nach der Einrichtungen islamischer Friedhöfe, Forderungen nach Anpassung der Speisepläne in öffentlichen Küchen und Restaurants an islamische Gewohnheiten bzw. religiöse Vorschriften, Betreibung der Anpassung „westlicher“ Bekleidungsgewohnheiten (besonders bei Frauen) an die islamischen Kleidervorschriften. Ganz abgesehen vom „Kopftuchstreit“ und islamischer Vielweiberei ///// Das sind alles Forderungen, die besonders von linken Parteien und auch manchen Vertretern der christlichen Kirchen ohne Not und ohne Grund und in maßloser Blindheit und Verblendung erhoben und unterstütz werden. Nicht eingedenk der Grundsatzes, dass man Anfängen wehren soll.
    ———————————————————————————————————————————————————-
    Wen wundert es also, dass die christlichen Völker europäischer Länder dem Islam mit Bedenken gegenüberstehen. In Deutschland betrachten mittlerweile etwa 60% der Bevölkerung den Islam als Bedrohung. Die Parteien sollten dem Rechung tragen und die Leute ernst nehmen. Bei rechten Parteien und Gruppierungen haben sie doch auch den Grundsatz der wehrhaften Demokratie „Wehret den Anfängen“ nicht vergessen. Oder wollen die Parteien warten, bis der Bürger auf dem Wege der Abwahl der Parteien, welche den Volkswillen missachten, in eigener Regie den Anfängen wehrt? Man sehe nach Frankreich, dort leben keine „dummen Nazischweine“, und sie haben bisher zu einem Drittel die FN (Le Pen) gewählt. Wollen wir demnächst 30% NPD oder mehr in unseren Parlamenten haben?

  88. John sagt:

    Ich denke die etablierte Politik versagt komplett. Es überwiegt schlicht die Angst vor der Auseinandersetzung und Wahrheit. Statt Taten und Konsequenzen werden Worthülsen verabreicht. Vielleicht ist aber auch einfach nur zu wenig Geist oder Bildung bei Merkel & Co. zum Verständnis und Herkunft des religiös 1648 in Münster befriedeten Abendlandes vorhanden. Die christlichen Herleitungsideen zur Erklärung der Welt sind schließlich so falsch, wie die islamischen. Wichtiger Unterschied, die christlichen Lehren sind nicht die Verfassung und wir dürfen darüber – inzwischen – sagen, was wir wollen und der Papst wird sich hüten deshalb eine Todes-Fatwa auszubringen, so wie das iranische Ayatollahs gegenüber Salman Rushdie getan haben.

    Das wirklich schlimme und gruselige aber ist, was Hr. Konstantin dezidiert beschreibt. Das christliche aufgeklärte Abendland biedert sich um des Friedens und zur Vermeidung jeder inhaltlichen Auseinandersetzung dem Islam an. Was unsere Aufklärer vor 300 Jahren begonnen und wir schließlich angenommen haben, wird dem Islam mal nicht ansatzweise vorgehalten. Stattdessen werden Rückzugsgefechte geführt Burkinis eingeführt, die Schulspeisungen umgestellt und vieles mehr veranstaltet und geplant, um die Muslime irgendwie in ihrem religiösen Sumpf bei uns ruhig zu halten (s.o. Konstantin). Dazu Gebetsmühlen-Äußerung, dass ja die Masse der Muslime friedlich und ungefährlich sei. Ein Blick nach Nah-Ost zeigt anderes. Dort herrscht nicht nur ständig Krieg unter den Muslimen und mit Israel, in Ländern, in denen der Islam Staatsreligion ist oder sein darf, wird im Namen dieser Religion gefoltert, geköpft, gesteinigt, werden Homosexuelle als Teufel verfolgt usw; vgl. Saudi Arabien, Iran, Afghanistan … und nicht nur dort.

    Die Zeichen stehen also an der Wand. Und weil sich seitens unserer etablierten Politiker niemand kümmert und stattdessen über die Teile der Bevölkerung herfällt, die sich drum sorgt, muss sich das Volk wie in 1989 wieder zu Wort melden. Und wir wissen ja, wer zu spät kommt …

  89. John sagt:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-premier-davutoglu-vergleicht-pegida-mit-is-a-1012819.html

    Frechheit!

    Wo bleibt die Protestnote unserer Regierungskriecher? Ok, die sind ja noch in Berlin dabei, sich durch überschwängliche Ansprachen für die Selbstverständlichkeit zu bedanken, dass sich die Muslime bei uns dazu durchgerungen haben, die jüngsten Terrorakte in Paris nicht gut zu finden.

  90. Heinrich Konstantin sagt:

    WAS NU´, Frau Dr. Merkel ?

    „Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert“ So tönte es am 16.10. 2010 aus berufenem Munde. Was die Kanzlerin da verkündete, war nicht neu. Die meisten hatten es sowieso gewusst. Das schöne Linken-Modell des Zusammenlebens der Deutschen mit ihren Immigranten war – Sarazin hin, Sarazin her – aus Mangel an Integrationsbereitschaft der vorwiegend islamischen Zuwanderer geplatzt. („absolut geplatzt“!). Und das wenige Tage nach der Rede des damaligen Bundespräsidenten Wulff (3.10. 2010): „,… auch der Islam gehört zu Deutschland“. (Das hat ihm aus der Sicht vieler Deutscher nicht gut getan!)

    Aber nun kommt´s: Am 13. 1. 2015 tönt es wiederum aus berufenem Munde (und unter Berufung auf Wulff): „Der Islam gehört zu Deutschland“. (Das wird ihr aus der Sicht vieler Deutscher nicht gut tun!) Wie sind die beiden Aussagen Merkels zusammen zu verstehen? Ist das eine neue Art der „coincidentia opinionum oppositarum“ oder wie wollen „interpretationsstarke Gutmenschen“ das unter einen Hut bringen? Oder liegt hier ein Fall von „…den Mantel keren, als je die Winde sint gewant“ vor, wie schon Gottfried von Strassburg anno 1215 sagte?

    Und zu allem „Unglück“ kommen jetzt Wissenschaftler von der TU Dresden daher und haben per Befragung von Pegida-Teilnehmern herausgefunden, dass es denen gar nicht primär um den Islam, sondern um die allgemeinen politischen Missstände in Deutschland geht, also um den Ausdruck von Verdrossenheit über die Politiker und Parteien. Mit der „Nazischimpfe“ gegen die Pegida haben Presse und Parteien also absichtlich gelogen und verleumdet. Ein klassischer Fall von Desinformation! Pegida hat von Anfang an gesagt, dass der Islam nur eine Ursache unter vielen für den Missmut der Bürger ist. Wir haben einen höllischen Lobbyismus in Deutschland, eine schreiende und immer größer werdende soziale Ungerechtigkeit, eine unverhüllte, selbst angemaßte und abgehobene Parteienherrschaft, Selbstbedienungsmentalität der Politiker, eine krasse Form von Bankenherrschaft, hemmungslose Geheimdienste, zerfallende Infrastrukturen, eine unverhohlene Missachtung des Grundgesetzes und ein unbekümmertes „Vorbeiregieren“ am Volk, um nur einige Punkte zu nennen. Denen, die da unken, dass die Untersuchung der TU Dresden „nicht einmal repräsentativ“ seien, wird geraten, ihren Statistikschein bei ihrer soziologischen Fakultät nachzuholen. (Repräsentativität hat nichts mit der Stichprobengröße sondern mit der Auswahlmethode zu tun. Stichprobengröße beeinflusst nur die Fehlertoleranz, und Verweigerung von Interviews gehören in der Meinungsforschung zum Alltag.)

  91. John sagt:

    „Muslime empört über „Ombia – 1001 nacht“ – Aldi nimmt Seife aus dem Sortiment“

    Es geht dabei um Seife, auf deren Verpackung eine Moschee abgebildet ist.

    http://web.de/magazine/panorama/muslime-empoert-ombia-1001-nacht-aldi-seife-sortiment-30375456

    Ein Mosaikstein mehr.

    Pegida kommt keinen Tag zu früh, eher zu spät

  92. Heinrich Konstantin sagt:

    CALUMNIARE AUDACTER!
    ———————————————–
    Calumniare audacter, semper aliquid haeret. Das haben die „alten“ Römer schon gewusst. (Die jungen übrigens auch!) Heißt: Nur frech verleumden, es bleibt immer etwas hängen! Das haben sich wohl auch die Presse und die Parteien gedacht, als sie von Anfang an undifferenziert und ohne irgendwelche Beweise, die Demonstranten der Pegida in Bausch und Bogen als fremdenfeindliche Nazibanden an den Pranger gestellt haben. Selbst die Äußerungen der Frau Bundeskanzlerin, die ja sonst immer als „intelligente Physikerin“ apostrophiert wird, klingen ein wenig dümmlich. Für sie gilt ein anderer Satz altrömischer Weisheit: „Si tacuisses philosopha mansisses“
    ——————————————————————————-
    Noch viel schlimmer: Nachdem sich die Anführer der Pegida nun öffentlich zu ihren Beweggründen geäußert haben, und auch eine Befragung der TU Dresden unter Teilnehmern der Pegida-Demonstrationen ergeben hat, dass weniger Ausländerhass und Fremdenfeindlichkeit als vielmehr der Grimm der Bevölkerung über das Verhalten der Parteien und der Regierung die Ursache für den Protest großer Teile der Bevölkerung ist, stören sich die Medien daran überhaupt nicht und fahren unbeeindruckt mit ihrer Volksverhetzung fort. Mediale Dummheit und linker Hass allerorten feiern offenbar fröhliche Urständ! Haben die noch nicht bemerkt, dass mittlerweile vernünftige (und vielleicht auch intelligentere(!)) Vertreter vieler Institutionen und auch der meisten Parteien dazu raten, sich mit der Pegida an einen Tisch zu setzen und sich einmal gegenseitig zuzuhören?

  93. Heinrich Konstantin sagt:

    Pegida: MEDIALE MEINUNGSMACHE
    ——————————————————————————-
    Pressefreiheit ist wie die Versammlungsfreiheit eines der wichtigsten Kennzeichen einer freiheitlichen Gesellschaftsordnung. Als Gegenleistung für ihre ungehinderte Arbeit kann der Bürger verlangen, dass die Medien wahrheitsgemäß, objektiv und neutral berichten. Das ist die Verantwortlichkeit, die man von der Presse erwarten kann. Alles andere wäre Freiheit ohne Verantwortung!
    ——————————————————————————-
    Dass die Medien von Anfang an unisono und bis heute eine beispiellose und einseitige Nazihetze gegen Pegida betreiben, zeigt, dass man bei der Presse der Verantwortung gegenüber dem Bürger nicht gerecht wird. Solange die Verantwortlichen der Pegida über ihre Motive geschwiegen haben, mag man bei oberflächlicher Betrachtung aus der Teilnahme von Rechtsextremen an den Demonstrationen ebenso wie aus einzelnen Parolen der Demonstranten und aus der Bedeutung des Kürzels „Pegida“ den voreiligen Schluss ziehen, dass hier fremdenfeindliche „Nazibanden“ unterwegs sind. Allerdings ziehen die Zeitungsmacher aus der Teilnahme linker Chaoten an den Gegendemonstrationen der „Anti-Pegida-Bewegung“ auch nicht den Schluss, dass hier nur kommunistische Terrorbanden unterwegs sind. Vielmehr ist man bemüht, unter feinsäuberlicher Zählung der Teilnehmerzahlen ständig herauszuheben, dass die Anti-Pegida bei weitem mehr (und zunehmend immer mehr) Demonstranten auf die Strasse bringt und eigentlich „das Volk“ sind. Ganz als ob die Zahl der Demonstranten auch ein Indiz für die richtige oder falsche Meinung sei. In Wirklichkeit hat die Presse durch ihre einseitige und tendenziöse Berichterstattung die Bevölkerung aufgehetzt und für ihre Zwecke instrumentalisiert. Das nennt man Volksverhetzung!
    ——————————————————————————-
    Dass sich die Pegida nun endlich öffentlich zu ihrem Programm (z.B. Sendung Jauch im RTL) geäußert hat und auch aus einer Befragung von Pegida-Demonstranten durch die TU Dresden ersichtlich wird, dass weniger „Ausländerfeindlichkeit“ als das Versagen der Parteien und der Regierung Merkel der Antrieb von Pegida ist, stört die Presse überhaupt nicht. Sie fährt unvermindert mit ihrer primitiven Meinungsmache fort und beklagt sich dann, dass man sie mit dem Göbbels-Schimpfwort „Lügenpresse“ belegt. Dass die etablierten Parteien samt Merkel und Gabriel die Pegida beschimpfen ist verständlich. Sie befürchten ganz einfach Einbußen an Macht und Anteil am öffentlich finanzierten Fresstrog bei den nächsten Wahlen.
    ——————————————————————————-
    Im Übrigen gilt für die Presse: Unwahrheiten werden nicht dadurch wahr, dass man sie ständig wiederholt. Und weiter gilt für die Presse: Ist denen entgangen, dass die
    Riesenaufmärsche der Polizei z.B. in Leipzig nicht den friedlich demonstrierenden Bürgern, sondern den von der Presse und den Parteien verhetzten gewalttätigen linken Autonomen und Chaoten geschuldet waren?
    ——————————————————————————-
    Für den Ex-Pegida-Bachmann gilt (frei nach Galetti): „Was der Bachmann da gesagt hat, ist falsch, was er aber nicht gesagt hat, ist richtig“
    ——————————————————————————-
    Es wird schlechte Noten für die Medien geben: Fach „Wahrheit“: Setzen! Sechs! Fach „Objektivität“: Setzen! Sechs! Fach „Neutralität“: Setzen! Sechs! Fach „Professionalität“: Setzen! Sechs!

  94. Heinrich Konstantin sagt:

    SAGE MIR, MIT WEM DU GEHST….

    Vorgestern (23.1.) sind sie alle in Riad „angetanzt“, um dem verstorbenen wahabitischen Gewaltherrscher (sprich „König“) eines emporgekommenen arabischen Clans ehemaliger „Kameltreiber“(*) die letzte „Ehre“ (?) zu erweisen. Da waren u.a. Frankreichs Hollande (als Referenz und Dank für die Mordüberfälle der „Glaubensbrüder“ Abdullahs in Paris), der neoliberale Cameron und sein schlappohriger Prinz Charles als Abordnung Englands (die „Queen“ hatte Glück, dass sie zu alt ist), und nicht zu vergessen Islamofaschist und sunnitischer „Mitstreiter“ Erdogan für die Türkei. Obama, warum auch immer, wird seinen „Kotau“ nächsten Dienstag abliefern. Deutschland schickte Altpräsident Wulff. Ich weiß nicht, ob ich das als Beleidigung Wulffs auffassen soll oder ob dieser aus Überzeugung, dass auch der Wahabismus „zu Deutschland gehört“, freiwillig ins Land der Vergewaltigung aller Menschenrechte und der Missachtung der Frauen gereist ist. Kanzlerin Dr. Merkel hatte rechtzeitig einen Husten, ein Zeichen für die Einfühlsamkeit und demokratische Gesinnung bundesrepublikanischer Bazillen. Und BPr. Gauck hatte Geburtstag.
    ——————————————————————————-
    Den Spruch „De mortuis nil nisi bene“ als Ausdruck altgriechischer und europäischer Weisheit und großzügiger Toleranz, also dass man über Tote nur Gutes erzählen solle, kann ich nicht gelten lassen. Auch Plutarch und Chilon hätten sich das verbeten! Was soll man über einen niederträchtigen Despoten auch Gutes berichten, der sein Land zusammen mit einer mordsüchtigen Priesterkaste über Jahre mit Mord und Totschlag im Schach gehalten hat, Journalisten zu Tode prügeln lässt und im Orient einen Religionskrieg gegen alle Menschen finanziert, die anderer Meinung sind als er selber? Warum soll man auch einen Willkürherrscher des verkommenen Islam hofieren (,über den sich wohl selbst die alten Kalifen vor Scham in ihren Grabtüchern drehen) ? Das tun aber die Abordnungen Europas! Dann brauchen sie sich auch nicht über Putin zu beschweren und in Stellvertretung der USA einen heuchlerischen Wirtschaftskrieg wegen „Verstoßes gegen die Menschenrechte“ usw. gegen Russland zu inszenieren. Auch die rituellen und verlogenen Hinweise zur Einhaltung der „Menschenrechte“ gegenüber China kann man sich dann sparen. Sie sind aus der Sicht der Chinesen beleidigend und stören nur die Geschäfte.
    ——————————————————————————-
    Deutschland (und die anderen) sind bis über den Kopf in Waffengeschäfte u.a. mit den Saudis verstrickt, und diese verwenden diese Waffen für die Niederhaltung ihrer Bevölkerungen. Die Araber haben mittlerweile große Anteile an der deutschen Wirtschaft zusammengekauft. Was die Waffenlobby da nach Arabien schickt, landet mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bald in den Händen der IS-Terroristen. Man kann nur hoffen, dass diese Waffen so minderwertig sind wie das, was die Deutschen den Kurden als „Hilfe“ geschickt haben. Es gilt der alte Spruch: „Sage mir, mit wem du gehst, und sich sage dir, wer du bist!“ Es heißt aber auch: „Mit gegangen, mit gefangen, mit gehangen“. Oder heißt es mal wieder: „Finis sancit media!“ Wenn der Zweck wieder einmal die Mittel heiligt, dann sollten sich die Medien und Politiker bei uns nicht wundern, dass besorgte Bürger („Pegida“ u.a.) nicht nur wegen der Verkommenheit und Arroganz unserer Politiker und Parteien, sondern auch aus Angst wegen der Auswüchse eines bei uns und im Orient ausufernden Islam auf die Strasse gehen.
    ——————————————————————————

    (*) Wohlverstanden: Diesen Ausdruck als generelle Beschimpfung von Arabern mache ich mir nicht zu Eigen. Er drückt aber aus, was ich von diesen „Königen“ halte.

  95. John sagt:

    Zuletzt haben sich die Medien darum gewunden möglichst gar nicht und dann sehr spät mitzuteilen, dass es sich bei der Randale in Hameln, um Libanesen/Kurden gehandelt hat, die sich da mit großer Brutalität auf ein Gericht, die Polizei und ein Krankenhaus gestürzt haben, weil einer der ihren dem Haftrichter vorgeführt wurde und dann aus dem Fenster gesprungen ist.

    Jetzt haben wir diesen bestialischen Feuer-Mord an einer 19-jährigen in Berlin und man erfährt nichts über die Herkunft der Täter. Langsam erscheint aber Licht am Ende des Tunnels. Danach wohnen die oder der Täter in Neukölln. Migrantenhintergründe werden angesprochen. Zurzeit allein bei der WELT nachzulesen:

    http://www.welt.de/vermischtes/article136734592/Schwangere-mit-Messer-verletzt-und-angezuendet.html

  96. John sagt:

    Nochmal wg. des Feuer-Mordes in Berlin.

    Nachdem feststeht, dass sich bzgl. der Hintergründe dieses fürchterlichen Mordes alles auch um den Islam zu drehen scheint, – die 19-jährige war kürzlich zum Islam konvertiert, um von der Familie des mutmaßlichen Täters akzeptiert zu werden, wurde aber abgelehnt – , erscheint dazu kaum was in den Medien. Schon gar nicht in Richtung lückenloser, sich überschlagender Berichterstattung, wie sie zuletzt angesichts des Todes der jungen türkischen Mc Donalds-Mitarbeiterin stattgefunden hat, die sich in Zivilcourage eingesetzt hatte.

    Ich frage mich, was wohl los wäre, hätten zwei Deutsche in entsprechender Weise eine junge Türkin umgebracht?! Der Fall zeigt überdeutlich, welcher Meinungsmache und Ignoranz wir ibs. seitens der Presse/Medien inzwischen unterliegen. „Lügenpresse“ ist da fast schon eine Verniedlichung.

  97. Heinrich Konstantin sagt:

    ARMUT, UNGERECHTIGKEIT und PEGIDA

    Noch ein Grund für die Bürger der PEGIDA-Bewegung auf die Strasse zu gehen. Wegen der verfehlten Sozialpolitik der schwarz-roten Regierung ist die Zahl der Armen in Deutschland wieder gestiegen und liegt jetzt bei über 16 Millionen Einwohnern. Das sind mehr als ein Fünftel der deutschen Wohnbevölkerung.(Spiegel Online 24.1.) Selbstredend hat sich auch die Zahl der Reichen und Superreichen wieder erhöht. Denn bei konstantem oder wachsendem „Volkseinkommen“ müssen die einen immer mehr haben, wenn die anderen immer ärmer werden. Herzlichen Glückwunsch, Frau Doktor Merkel! Dazu passt der Bericht von Oxfam dieser Tage, nach dem mittlerweile 1% der Superreichen über 50% des Reichtums dieser Erde besitzen. Und die „Schere“ zwischen Arm und Reich spreizt sich weiter!

    Besonders beschämend ist, dass mittlerweile 3.1 Millionen der Arbeitstätigen in Deutschland ein Einkommen unterhalb der Armutsschwelle haben. Das sind 25% mehr als im Jahre 2008. Bravo, Frau Doktor Merkel! Das ist die Folge einer Politik der Schwarz-Roten (besonders letztere sollten sich schämen!), immer mehr Leute in prekäre Beschäftigungen zu drängen. Und das trotz „Mindestlohn“. Voller Stolz brüstet sich diese unsoziale Regierung, dass “ noch nie so viele Menschen in ´Beschäftigung´ waren“. Der Zynismus der zuständigen Minister und der obersten Sozial-Abbauerin ist kaum zu überbieten.

    Beschämend sind die Klagen der Unternehmer im Zusammenhang mit dem angeblich „ruinösen“ Mindestlohn“, noch schlimmer die betrügerischen Manöver mancher Unternehmen zur Umgehung des Mindestlohnes. Es ist schon jämmerlich, wenn man den Ärmsten der Armen nicht einmal mehr einen gerechten Lohn für ihre Arbeit gönnt. Wer seither seine Geschäfte in der Weise betrieben hat, dass er seinen Angestellten zu wenig Lohn gezahlt hat und den Rest der Entlohnung auf die „Sozialkassen“ und den Steuerzahler abschob, hat das falsche „Geschäftsmodell“.

    Auch das ist ein Grund für die Bürger bei PEGIDA wegen Ungerechtigkeit auf die Strasse zu gehen. Wieder haben die Medien (Ntv-Nachrichten) wider besseres Wissen gerade von der „islamfeindlichen“ und „neonazistischen“ Pegida berichtet. Auch der konservativ-neoliberale SPD-Außenminister, Hartz-IV-Initiator und Schröder-Adlat hat sich über den schädlichen Einfluss der Pegida für das Image Deutschlands beschwert. Wer trotz der anderweitigen Nachrichten der letzten Tage und der Gespräche z.B. des Wirtschaftsministers mit der Pegida weiter einen solchen Mist erzählt, leidet entweder an bösartiger Ignoranz oder unter bösartiger Dummheit.

  98. Heinrich Konstantin sagt:

    SCHIZOKRATIE
    ——————————————————————————-
    Die Pegida, um dies zum tausendsten Male zu wiederholen (bis es auch die dümmsten und bösartigsten Vertreter der „Lügenpresse“ und der linken Volksverhetzer begriffen haben, man verzeihe mir den starken verbalen Tabak, das ist sonst nicht meine Diktion und nicht mein Duktus), beschwert sich vor allem über die Art, wie unsere Regierenden und Parteien das Volk behandeln und missachten. Die Pegida beschwert sich aber auch über die Auswüchse des Islamismus, gegen die vorzugehen sich die Verantwortlichen im Staat bis zu den Pariser Attentaten unendlich schwer taten. Die Beschwerden haben nichts mit Fremdenhass zu tun und schon gar nichts mit Hass auf Asylanten. Die Pegida bekennt sich zur Schutz-würdigkeit von politisch Verfolgten und Hilfesuchenden.
    ——————————————————————————-
    Dass sich Teile des Volkes nun zusammentun, um zur Abwechslung einmal nicht nur das eigene Land zu beschimpfen, wie das bei den linken notorischen Deutschlandhassern der „gute Brauch“ ist, sondern sich auch gegen die deutschfeindlichen und antichristlichen Umtriebe islamistischer In- und Ausländer zur Wehr setzen, hat leider auch zur Teilnahme von Neonazis an den Pegida-Aufmärschen geführt. Ganz klar ist aber: Wer immer noch Hitler und Konsorten hochleben läßt, hat bei Pegida ebenso wenig verloren, wie linke Gewalttäter und Chaoten bei den Demonstrationen der Anti-Pegida! Trotzdem hat die Teilnahme von Neonazis an den Pegida-„Spaziergängen“ den Parteien und der Presse den willkommenen Anlass und die Munitionierung für ihre Blendgranaten geliefert, die nur den einzigen Zweck haben, mit pauschalen Neonazibeschimpfungen gegenüber Pegida von den eigenen Fehlern der Politik abzulenken.
    ——————————————————————————-
    Die Politiker und Parteien haben dem deutschen Volk „vor den Kopf gestoßen“. Sie sind abgehoben und kümmern sich nur noch um ihre eigenen Interessen. Zum Beispiel haben sie sich nach der Eröffnung der neuen Legislaturperiode im Februar 2014 ohne Rücksicht auf die Ärmsten im Volk mit einer Diätenerhöhung von fast 900 Euro monatlich aus dem Topf des Volksvermögens gütlich getan. Kleinste Verbesserungen der Einkünfte Armer werden dagegen überwiegend abgelehnt. Das ist die „Gemeinsamkeit der Demokraten“ (Übrigens: Nur Grüne und Linke waren dagegen.)
    ——————————————————————————-
    Deutschland entwickelt sich immer mehr zu einer ungerechten Republik mit pseudodemokratischem Anstrich unter der Staatsform des „Real existierenden Lobbyismus“. Als wesent-liches Element der Klassifizierung dieser „Demokratie des großen Geldes“ erweist sich das Auseinanderfallen von Recht und Gerechtigkeit sowie von Moral und Geschäft. Dies bedeutet aber auch ein Auseinanderfallen von Rechtsstaat und Demokratie. Für dieses Gespaltensein gibt es nur einen Namen: „Schizokratie“. Schizokratie ist der Staat, in dem Ungerechtigkeit im Namen des Rechts geschieht, wo „Recht“ nicht für Gerechtigkeit steht, sondern nur der Name für eine Sammlung von Rechtsvorschriften ist, die oft genug unter Mitwirkung der Lobbyisten entstehen und im Streitfall immer zugunsten der gesellschaftlich herrschenden Parteien ausgelegt werden.
    —————————————————————————–
    Dagegen protestiert Pegida!

  99. Heinrich Konstantin sagt:

    Von BALKEN, SPLITTERN und BODENLOSER DUMMHEIT
    ——————————————————————————-
    Die kommunistischen und gewalttätigen Anti-Pegida-Dschihadisten glauben, sie hätten nun mit Hilfe der linkslastigen Medien und aufgehetzter und desinformierter Politiker gegen Pegida und Genossen „gewonnen“. Abgesehen davon, dass gegen linke wie gegen rechte bodenlose politische Dummheit selbst die Götter vergeblich kämpfen, muss man zugestehen, dass nun nicht nur bei der AfD sondern auch bei Pegida und Anti-Pegida weniger die Vernunft als vielmehr gewaltige Testosteron-Ströme das Handeln regieren. Ganz nach der Erkenntnis, dass der bürgerliche Verstand „im Arsch ist“, wenn der politische Schwanz steht. Jeder sieht nur die Splitter im Auge des Gegners und erkennt nicht die Balken im eigenen Gesicht. Der regierungsamtliche schizokratische „Mainstream“ wird sich freuen, haben sie doch wieder einmal erfolgreich das Volk „auseinanderdividiert“, nach dem Motto „Teile und herrsche!“ und damit bewiesen, dass Demonstrationen weniger der Veränderung misslicher politischer Verhältnisse dienen denn als Ventil für den Druckausgleich im Dampfkessel der öffentlichen Wut. Damit erweisen sich Demonstrationen und ihre „Gegen-Demonstrationen“ auch nur als Mittel zur Aufrechterhaltung der herrschenden Machtverhältnisse. Und das „Stimmvieh“(*) merkt nicht einmal mehr, dass es von oben manipuliert wird.
    ——————————————————————————-
    Ich finde, dass die Demonstrierer aller Fakultäten nun ihren öffentlichen „Vorbeimarsch“ hatten. Genug des „demokratischen Aufmupfs“! Sie sollten jetzt lieber nach Hause gehen und die Stimmzettel für die nächsten Wahlen vorbereiten. „Faits accomplis“ mit Hilfe von Wahlen – siehe Griechenland – sind gegenüber „Demos“ die nachhaltigere Methode zur Veränderung der Gesellschaft.
    ——————————————————————————-
    (*) „Fachterminus“ der politischen Klasse für „Wähler“

  100. Heinrich Konstantin sagt:

    DEMO-VERBOT für LEGIDA in Leipzig
    ———————————————————
    Wenn Demokratie kapituliert, dann Demokratie krepiert! Mit dem Verbot der Legida-Demonstration am kommenden Montag erleben wir jetzt, 25 Jahre nach der Beendung der „Diktatur des Proletariats“ in der Ostzone, die „DIKTATUR DER GUTMENSCHEN“ in der bundesrepublikanischen SCHIZOKRATIE. Besser und peinlicher könnte sich die Staatsform der Schizokratie nicht selber erklären! Einen besseren Beweis dafür, dass die „BRD“ kein Rechtsstaat mehr ist, kann man sich nicht vorstellen!
    ——————————————————————————-
    Um was geht´s? Die für kommenden Montag (9.2.15) angesetzte Demo der Legida in Leipzig wird von der Stadt verboten, weil man angeblich zu wenig Polizei habe, um „das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit zu gewährleisten“. Da hammer´s ! Ein Grundrecht wird von der Polizei aufgehoben, weil man ein Grundrecht nicht gewährleisten kann. Nicht genug: In schöner Demonstration schizokratischer Logik, „Gerechtigkeit“ und „Gleichheit“ lässt man gleichzeitig eine Demo der gewalttätigen und kommunistischen „Anti-Legida“-Chaoten zu. Hoffentlich hat die Stadt Leipzig genug Polizei, um die Fensterscheiben in der Stadt vor den linken Steinewerfern zu beschützen!
    ——————————————————————————-
    Soll das jetzt so weitergehen? Ein früheres Demo-Verbot soll doch angeblich nur ein „Einzelfall“ gewesen sein. Mit Nichten! Wie leicht lassen sich Grundrechte und die Freiheit bei uns eigentlich aushebeln? Da verbünden sich dumme „Gutmenschen“ mit kommunistischen Prügel-Chaoten, lassen in den Städten „Rabatz“ machen, und schon werden die Rechte der Bürger außer Kraft gesetzt. Das könnte (folgerichtig) folgendermaßen weitergehen: Wie in Diktaturen überall in der Welt werden am Wahltag bundesweit und systematisch die Wahllokale von Chaoten gestürmt und verwüstet, und schon ist das Recht der freien Wahl passé. Das Grundrecht der freien Wahl wird ausgesetzt, weil man das „Grundrecht der freien Wahl nicht mehr gewährleisten“ kann. (Man sehe nach Nigeria. Dort wird „wegen der fragilen Sicherheitslage“ gerade eine Wahl verschoben, „weil man das Recht auf freie Wahlen nicht mehr gewährleisten“ könne. Tickt´s da endlich bei uns?) Das Grundrecht der freien Meinungsäußerung und der freien Presse könnte absehbar demnächst ausgesetzt werden, weil Bürger wegen freier Meinungsäußerung öffentlich verfolgt und misshandelt und die Redaktionen unliebsamer Zeitungen zerstört und/oder die Mitarbeiter ermordet werden. (Bekannt? Tickt´s da endlich bei uns?)
    ——————————————————————————-
    Was kann man da machen? „Einstweilige Verfügungen“? Klagen vor dem Verfassungsgericht? Gewiss! Aber in einem Staat, wo die Gerichtsbarkeit immer wieder vor dem „Rechtsstaat“ einknickt, ist das unsicher. Besser ist die VERANTWORTLICHEN ABWÄHLEN (Solange die Wahllokale bei uns noch unbehelligt sind).

  101. John sagt:

    Her mit den Kopftüchern

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/kopftuchverbot-wird-vom-bundesverfassungsgericht-eingeschraenkt-a-1023263.html

    Ist doch klar, der Islam ist Teil von Deutschland. Kreuze abhängen Kopftücher auf. Karlsruhe weist den Weg. Inhalte sind egal. Dummheit siegt.

    Deutschland verblödet an Tolernaz

  102. John sagt:

    Vielleicht liest hier ja noch jemand, mit … der SPIEGEL jedenfalls macht jetzt verhalten Propaganda für den IS:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/palmyra-islamischer-staat-veroeffentlicht-video-aus-assad-gefaengnis-a-1036119.html

    Ein Forum gibt es dort dazu selbstverständlich nicht. Keine Ahnung, wer da inzwischen das Sagen hat. Während der SPIEGEL 2007 selber noch Angst vor einer Islamisierung Deutschlands hatte, treten nunmehr offen Sympathien für den IS als Befreier von Palmyra zu Tage!

    Musste das einfach los werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2014
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
%d Bloggern gefällt das: