Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Lafontaine-Anhänger ruft mit zur HoGeSa-Demo in Hannover 15.11. auf

Gericht erlaubt Demonstration unter Auflagen. HoGeSa ruft zu strikter Gewaltfreiheit auf – aber die sogenannte (!) antifa will die militante Kraftprobe

Leute, seht Euch dieses Video an! Das ist Uwe Mindrup – der Linke, der auf der HoGeSa-Demo in Köln gesprochen hat, ich hab das schon mal erwähnt. Er hatte ursprünglich die HoGeSa-Demo am kommenden Samstag in Hannover angemeldet, musste sich aber unter Druck der antifa zurückziehen.Ein anderer Organisator der Kölner Demo steht mittlerweile unter Polizeischutz, weil er Morddrohungen erhalten hat!! Ein Hoolmädchen wurde ein paar Tage nach der Demo nachts beim Gassi-Gehen mit dem Hund überfallen und ein Schneidezahn halb ausgeschlagen… Darüber liest man nichts in der Mainstreampresse.

Im Video schätzt er ein, dass die Gewalttätigkeiten am 26.10. „von außen gesteuert“ waren und appelliert erneut an strikte Gewaltfreiheit für das kommende Event. Mindrup ist angeblich mit einer Türkin verheiratet, bekennt sich ganz klar als Linker, lobt ausdrücklich Lafontaine – spricht aber auch darüber, dass er am Verzweifeln an der aktuellen Linken ist. Wen wundert’s…

Mittlerweile ist die HoGeSa-Demo in Köln gerichtlich erlaubt worden. HoGeSa selbst ruft alle Teilnehmer zu strikter Gewaltfreiheit auf. Gezeigt werden darf nur die Fahne Schwarz-rot-gold, alle verfassungsfeindlichen und rassistischen Inhalte auf Transparenten und so führen zum Ausschluss aus der Demo.

Die Antifa ruft nicht zur Gegendemonstration auf (was ihr gutes Recht wäre), sondern zum „Verhindern“ der HoGeSa-Demo – was auf Gewalt rausläuft. Frage: Warum wird so ein Vorhaben eigentlich nicht kritisch kommentiert? Warum wird mit zweierlei Maß gemessen?

In meinem Posting von gestern habe ich schon darauf aufmerksam gemacht, dass HoGeSa im Aufruf strikt zwischen Salafismus/radikalem Islamismus und Islam unterscheidet. Im Video oben nimmt der Sprecher noch eine weitere Differenzierung vor: Er unterscheidet auch zwischen gewaltbereiten und anderen Salafisten. Wer da nochmal sagt, hier würde Stimmung gegen den Islam selbst gemacht, sollte mal die Luft anhalten. Vermutlich sind nicht alle Hools so differenziert. Aber die Organisatoren jedenfalls sind es, und das ist auch gut so.

Ich selber bin am 15.11. bei der Demonstration der „Besorgten Eltern“ in Dresden (14 Uhr, ab Semperoper). Es geht gegen Frühsexualisierung – das ist auch wichtig!

Einsortiert unter:Uncategorized

127 Responses

  1. Ein Hannoveraner sagt:

    WIe kommt man darauf, dass Uwe Mindrup links sei bzw. was kennzeichnet einen Linken? Letztlich sagt doch Mr. Elsässer selbst, dass es diese Schubladen (links/rechts) gar nicht gibt. Wieso spielt das dann aber doch in jedem zweiten Artikel hier eine Rolle in welcher Kategorie sich Imbissbudenbetreiber nun selbst gern sehen würden?

    Eines ist aber sicher: Aussagen von Lafontaine gut zu heissen hat nix damit zu tun, dass man irgendwas mit Linken gemeinsam hätte. Das sehen übrigens Lafontaine genauso wie organsierte Linke der unterschiedlichsten Schattierung.

  2. uwe mindrup sagt:

    Hallo Jürgen
    Erstmal danke für das teilen…zur Berichtigung ich war(!) bis 2012 mit einer deutsch Türkin um genau zu sein kurdin verheiratet..ich hoffe es werden noch mehr gemäßigte linke wach….den auch als politisch links stehender darf ich mein land lieben und das tue ich….gruss uwe ( und nun daf von der Antifa wieder verbal auf mich ein geprügelt werden)

  3. juergenelsaesser sagt:

    uwe mindrup: danke, dass du dich selbst hier gemeldet hast! die guten leute der linken, und es gibt sie noch, stehen hinter dir!

  4. Vanja Schmidtmann sagt:

    Ich wohne in Hannover und werde die Veranstaltung besuchen, um mir selbst eine Meinung zu bilden.
    Ich hoffe, dass es von beiden Seiten zu keinen Ausschreitungen kommt.
    Ich kann nicht leugnen, dass ich auch vor der Antifa Angst habe….

  5. Entwicklungen sagt:

    Oh, bitte jetzt müßte doch selbst, der letzte (für die gewaschene Seite LetztI*n xyz) geschnallt haben, was läuft.
    Die Vermutung Anti-Fa (BfVS, staatl. bezahlt, gesteuert), genauso wie vermutlich ein Vogel und Lau, dazu absurdes Demo-Verbot. Ja, das bringt Stimmung.
    Auch persönliche und mediale Hetzjagd (hier wurde ein Herr Mindrup genommen) und dann die sicherlich zurecht angekündigte Rede von ihm am 15.11.

    Irgendwie habe ich immer ein ‚Schachbrett‘ vor den Augen. (Gruß‘ an Bzrezinzski, CoS, CoL, …)
    Vielleicht kann mir hier ein Spieler die Figurbezeichnungen (Analogie) geben?
    Die Medien sind sicherlich die Pferde. Immer drauf Verlaß, gehorchen aufs Wort (aus Berlin). Springen durch die Dämonisierung (Anweisung?) und der Realität, derart quer vor aller Augen.
    Wen gibt es denn an vorderster Front? Hm, ich will es gar nicht ausdrücken (Bezeichnung).
    Und wer sind die ‚eigenen‘ Läufer/Türme/Pferde?
    Und wenn ich das recht in Erinnerung habe: „Bis die Königin (Kanzlerin? BRDiD) fällt“.

  6. kaeptnbrise sagt:

    @ Entwicklungen

    „Die Medien sind sicherlich die Pferde“

    Axel SPRINGER SE. Balabos: Mathias Döpfner vom American Jewish Committee (AJC), Jungführer („young leader“) der Warburg’schen Atlantikbrücke.

    Diese Staffage mit den Türmen hat keine übermäßig große Bedeutung. Man läßt mal zweie, dicht nebeneinander stehend, umfallen, aber das Spiel geht (verschärft) weiter.

  7. Traun sagt:

    Lieber Uwe Mindrup

    Wer,wenn nicht Linke wie Du, sollten wissen, wie Deine Gegner von der antifa ticken.

    Lass es Dich nicht anfechten, auch wenn Du von der Presse ein paar „G`nackwatschen“ verabreicht bekommst.

    Langsam gereicht einem deren Gegnerschaft zur Ehre!

    Wäre ich nicht in Österreich, ich wäre auf jedem Fall dabei ,schon allein, weil es mich freute, auf verschiedenste Menschen zu treffen, die sich aber in einem Punkt einig sind:

    Stopp dem militanten Islam und ihren antifa Apologeten!

    Möge die Demonstration machtvoll werden und friedlich verlaufen-als eine gelungene Ermunterung zu einer weitergehenden, demokratischen Bürgerbewegung!

    Aus dem fernen Österreich erreichen Dich die besten Wünsche

  8. uwe mindrup sagt:

    @ Hannoveraner….schau dir an was ich gesagt habe im ersten statemant zur Demo in Köln….
    2.)wo ich stehe weiss ich doch ist es mir egal bei dieser Demo in Hannover es geht darum gemeinsam etwas zu bewegen….

  9. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „LINKS und RECHTS“

    Klar, die Begriffe sind derart verwaschen, daß sie eigentlich gar keinen Inhalt mehr haben. Deshalb sollte man sie gar nicht verwenden.

    Da jedoch das SYSTEM einen „Kampf gegen rechts“ ausgerufen hat, findet sich jeder, der ausguten Gründen das SYSTEM kritisiert, quasi automatisch in der „rechten Ecke“, und das heißt dann nichts anderes als daß er anerkanntermaßen systemkritisch ist.

    Wer aus nostalgischen Gründen sich als „links“ einordnet, ist dann sehr erstaunt, wenn er „rechts“ genannt wird. Aber alles Verteidigen nützt nichts. Das System hat nur die eine Keule und es ruft die „üblichen Milizen“ zum Prügeln auf. Und wenn der Fernsehbürger dann hört, die „Antifa“ habe gegen die Demonstration (durch Prügeln und Verhindern) ‚Stellung genommen‘, dann weiß er schon, was er denken soll: „Aha, dann war die Demonstration also rechts, pfui Teufel!“

    Es wird noch ein Weilchen dauern, bis die Denkenden aus allen Lagern zueinander gefunden haben.

    Und dann können wir ja den wahren AUFSTAND der ANSTÄNDIGEN beginnen!

  10. Neukunde sagt:

    Seit dem Untergang des sozialistischen Ostblocks inklusive DDR gibt es für mich kein Rechts-Links Schema mehr, jedenfalls keines, auf das ich mich beziehen würde.

    Bezogen auf die Antifanten und ihre Presse frage ich also: Qui bono? Wem nützt es?

    Grüße an die echten Antifaschisten in Hannover!

  11. Aristoteles sagt:

    Wenn man FÜR Deutschland und das VÖLKERvielfältige Europa demonstrieren würde, würde man automatisch GEGEN die Salafisten, GEGEN die Regierungs- und Finanzierungsbonzen, GEGEN die alliierten Lizenzmedien demonstrieren.
    Außerdem wäre der Impetus dann ein positiver,
    und man würde sich betont von den Schwarzen Löchern der BRD und ANTIFA absetzen, die stets nur GEGEN die letzten Deutschen sind:

    1) Für den Erhalt natürlicher blonder Haarfarbe
    2) Für den Erhalt deutscher Familien
    3) Für gemeinschaftliches Singen gleicher Volkslieder an allen deutschen Schulen (z.B. „Kein schöner Land in dieser Zeit“, „Unsere Heimat, das sind nicht nur die Städe und Dörfer“ — trotz BRD)
    4) Für die Anbetung des deutschen Allvaters
    5) Für objektiven Geschichtsunterricht
    6) Für eine sozialistische Kulturgemeinschaft (ohne Goldman Sachs)
    7) Für Fachwerkhäuser und Wälder
    8) Für Wein, Weib, Treue, Gesang, Respekt vor Schamempfinden

    Wenn DAS erlaubt ist…:

    http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/spd-und-gruene-fordern-badezeiten-nur-fuer-transsexuelle/

    …, warum soll das offene Eintreten für obige Punkte an deutschen Institutionen nicht auch erlaubt sein?

    Muslime können von mir aus gerne für dunkle Haarfarbe, muslimische Familien, muslimische Naschid-Musik, die Anbetung Allahs, die Geschichte des Islam, für Kuppelbauten, Oasen und Shisha eintreten.

    Uns aber sollte es auch erlaubt sein, für uns Deutsche öffentlich aufzutreten.

    Während die LINKE nicht müde wird, die deutsche Heimat durch den Massenzustrom fremder Kulturen seelisch auszuhöhlen, war LAFONTAINE gegen die Bildung einer Lebensgemeinschaft Deutscher mit Deutschen.
    So soll er Ende 1989 gesagt haben: „Wiedervereinigung? Welch historischer Schwachsinn!“
    Wahrscheinlich hat der saarländische Napoleon noch von einem Saar-Lor-Lux-Reich geträumt.

  12. Sebastian sagt:

    Ist Politik eine Glaubensfrage ?

    Die Handlungen der Antifa sind irrational.
    Es ist ein Einfaches durch Information herauszufinden,
    welche politischen Eintstellungen der Organisator hat.

    Warum tut die Antifa dies nicht?

    Hat die Antifa Angst, dass ihr Handlungsspielraum eingeschränkt wird?
    Hat sie Angst, dass sie sich dadurch selbst nutzlos macht?
    Wovor hat sie nun Angst?

    Ist jeder, der die Souveränität Deutschlands wiederherstellen möchte, ein Nazi?

    Ist jeder, der auf die Straße geht, und gegen Ausländer zu demonstrieren, die gewalttätig sind, und anderen die Häupter entfernen, rechtsradikal.

    Haben die Antifa Angst, dass durch solche Demonstrationen gegen gewalttätige Ausländer, insgesamt der Ausländer in Deutschland als gefährlich angesehen werden könnte?

    Sind die Antifa nicht in Lage, zwischen Ausländern, die friedlich in unserem Land leben, und zwischen Ausländern, die gewaltbereit sind, zu differenzieren.

    Man darf, auch wenn es gute Gründe gibt, nicht demonstrarieren, denn es könnte sein, dass Nazis plötzlich hoffähig gemacht werden könnten.

    Das ist wahrlich ein Armutszeugnis der Antifa.

    Ich bin persönlich zur Überzeugung gekommen, dass es der Antifa in Wahrheit nie um den Faschismus gegangen ist, sondern stets darum, jedes aufkommenden Selbstbewusstsein der Deutschen zu ersticken.

    Denn es gehört schon ein Stück Selbstbewusstsein auf die Straße zu gehen, um die Misstände, den Missbrauch ein Teil der Ausländer, die doch nur Gast in unserem Land sind, hinzuweisen.

    Die Nazikeule steht immer bereit, auf diejenigen loszudreschen, die genau darauf hinweisen.

    Das kann und darf nicht sein!

    Der Antifa ist also in jeglicher Hinsicht antideutsch, antiheimatlich. Ich, als Deutscher, der die deutsche Kultur in vielen Teilen schätze, will sicherlich kein erneute Diktatur jeglicher Art haben. Und dabei ist es egal, um welche Diktatur es sich handelt.
    Ich will keine Parteiendiktatur,
    ich will keinen Mediendiktatur,
    ich will keine Finanzdiktatur,
    ich will keine Lobbydiktatur,
    ich will auch keine totalitäre Diktatur.

    Und ich will auch nicht, dass die Antifa glaubt, der Gesellschaft diktieren zu müssen, war böse und gut ist.

    Der Antifa geht es um schlichte Selbsterhaltung,
    deswegen muss sie immer wieder ihrer unseligen eigenen Existenz Bedeutung schaffen, indem sie als moralische Intitution auftritt.

    Dazu hat die Antifa wahrlich keinen Grund.
    Man kennt sie auch anders.

    Die Gewaltbereitschaft und Gewaltaufrufe der Antifi sind nur allzubekannt. Das Selbstverständnis der Antifa ist, dass sie die Legitimation zur Gewalt hätten, andere nicht.

    Ich bin für Frieden, vor allem mit Russland.

    Die Antifa ist es nicht.

    Sie will Krieg!
    Krieg gegen die Deutschen.
    Krieg gegen meinen Verstorbenen, die auch unter Diktaturen gelitten haben.
    Krieg gegen mein Heimatgefühl.
    Kieg gegen mein Land,
    welches sie mir wegnehmen wollen.

    Wird die Handlung, das Selbverständnis der Antifa nicht zu einer religösen Betätigung?

    Wenn es nicht um Wahrheit geht, dann geht es meistens nur um den Glauben – und das ist Religion.
    Ihre politische Einstellung ist Religion, also lediglich ihr Glauben.
    Und woran jemand glaubt, bestimmt jeder selbst.

    Wenn eine politische Einstellung nicht dadruch errungen wird,
    dass man die Argumente für das Für und Wider unter Betrachtung moralischer Aspekte, gesellschaftlicher Entwicklungen und historischer Fakten abwägt, dann gehört das zum Glauben.

    Und der Glaube wird dann zum Fanatimus.

    Sebastian

  13. Aristoteles sagt:

    Zu den Medien und zur Atlantik-Brücke (http://de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke#Geschichte, Hervorhebungen von mir):

    „Die Atlantik-Brücke e. V. wurde 1952 als private, überparteiliche und gemeinnützige Organisation mit dem Ziel gegründet, eine wirtschafts-, finanz-, bildungs- und militärpolitische Brücke zwischen der Siegermacht USA und der Bundesrepublik Deutschland zu schlagen. […]

    Der transatlantische Verein wurde 1952 in Hamburg von den Bankiers Eric(h) Moritz WARBURG und Gotthard Freiherr von Falkenhausen, dem Unternehmer und Politiker Erik BLUMENFELD [http://de.wikipedia.org/wiki/Erik_Blumenfeld], den beiden Publizisten und Herausgebern der Wochenzeitung Die Zeit, Marion Gräfin Dönhoff und Ernst Friedlaender, dem Unternehmer Hans Karl von Borries sowie dem Präsidenten des Deutschen Industrie- und Handelstages, Albert Schäfer zunächst als Transatlantikbrücke gegründet. Als Initiator wirkte der ehemalige Präsident der Weltbank, Direktor der privaten US-Denkfabrik für die Gestaltung der US-Außenpolitik COUNCIL ON FOREIGN RELATIONS (CFR) sowie Vorstandsvorsitzender von ROCKEFELLERS CHASE MANHATTAN BANK, John J. MC CLOY, entscheidend mit. […]

    Gräfin Dönhoff benannte bereits kurz nach Vereinsgründung das Fernziel, politikberatende Privatinstitutionen wie dem britischen Chatham House und dem US-amerikanischen Council on Foreign Relations ähneln zu müssen. Die Atlantik-Brücke sah sich im Zeitalter von Massendemokratie und Medienwirksamkeit als ein Teil der öffentlichen Meinung, die es MIT ALLEN MÖGLICHKEITEN des Vereins zu beeinflussen galt. […]

    Die Geschäftsstelle des Vereins befand sich anfangs in Hamburg, zog 1983 nach Bonn, um den unmittelbaren Kontakt zur Politik zu suchen, und sitzt demzufolge seit November 1994 in Berlin, IM NACHBARHAUS DER PRIVATWOHNUNG von Bundeskanzlerin Angela Merkel. […]

    Aktuelle Mitglieder sind u. a. Bundeskanzlerin Angela Merkel, der ehemalige Bundesaußenminister Guido Westerwelle, der Vorsitzende der Deutschen Bank AG Jürgen Fitschen, der [ehemalige] Vorstandsvorsitzende von Goldman Sachs Deutschland Alexander Dibelius, der Vorsitzende der Axel Springer AG Mathias Döpfner, der zu Daimler Benz gewechselte, ehemalige Staatssekretär von Angela Merkel Eckart von Klaeden, der Leiter für Regierungsbeziehungen der Axel Springer AG und Bruder von Merkels Staatssekretär Eckart von Klaeden Dietrich von Klaeden, der SPD-Vorsitzende und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, der Vorstandsvorsitzende von EADS (Airbus) Thomas Enders, sowie VW- und Porsche-Vorstand Martin Winterkorn. Zudem der Präsident der DEUTSCHEN BUNDESBANK Jens Weidmann und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bundesbank und ehemalige ROTHSCHILD-Banker Andreas Raymond Dombret, die gemeinsam im Board of Directors der als „BANK DER ZENTRALBANKEN“ geltenden Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel sitzen. Kuratoriumsmitglieder der angeschlossenen Stiftung Atlantik-Brücke sind u.a. der ehemalige Bundesverteidigungsminister Volker Rühe sowie der Moderator und Leiter der ZDF-Nachrichtenredaktion CLAUS KLEBER.

  14. heidi heidegger sagt:

    @ uwe mindrup
    13. November 2014 um 13:47

    erstmal:grüsse,unbekannterweise an deine frau,dann:sei gegrüsst unbekannter freund..von den heidis+welcome on board

  15. Claudia N. sagt:

    Lieber Herr Mindrup,

    Sie können sich noch so lange als „Linker“ präsentieren und auch durchaus löbliche, differenzierte Aussagen zu Islamisten machen – das ändert nichts daran, dass Sie gedenken an einer Demo teilzunehmen, die eine ganz starke und für jedermann deutlich wahrnehmbare Schlagseite ins Rechtsradikale und Neonazistische hat.

    Schon in Köln waren Neonazis in die Veranstaltung direkt eingebunden. Es waren keineswegs „nur“, wie es von HoGeSa gerne dargestellt wird, ein paar Neonazis unter den mitlaufenden Demonstranten, gegen deren Kommen „man halt nichts tun konnte“.

    Nein, sie standen direkt auf der Bühne und gestalteten maßgeblich das Programm der Demo – und zwar in Gestalt von „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ (eine klar rechtsextreme Band mit frappierenden Personalüberschneidungen zur Neonazi-Band Nahkampf und mit Verbindungen zum militanten Nazi-Netzwerk „Blood&Honour“, die rassistische Liedtexte macht, in ihren Songs vom „Führer“ singt und ganz offen gegen dunkelhäutige Fußballspieler in der Nationalmannschaft hetzt).

    Jetzt, im Vorfeld von Hannover, legen HoGeSa noch einmal eine braune Schippe oben drauf: Auf der offiziellen HoGeSa-Seite (hogesa.info) wird derzeit ein „Neuer Song gegen Salafisten“ vorgestellt. Was zunächst harmlos klingt, entpuppt sich beim Reinhören als übler Rechtsrock-Song. Schon in der 2. Strophe fällt die Maske, und die vermeintliche Kritik an „Salafisten“ geht direkt und nahtlos über in das Schüren von Sozialneid gegenüber Ausländern ganz allgemein und in das perfide Ausspielen von „Deutschen“ gegen „Fremde“:

    „Zu viele Deutsche mit dem Rücken an der Wand / Alte, Obdachlose einfach ausrangiert / doch für Fremde wird frisch renoviert! / Jetzt hilft nur noch, aufzustehen / und gegen diesen Wahnsinn vorzugehen“.

    Wie Nazis gegen solchen „Wahnsinn“ und „Fremde“ üblicherweise „vorzugehen“ pflegen, ist hinlänglich bekannt.

    Mit berechtigter Kritik an Salafisten hat das nichts mehr zu tun, was HoGeSa hier verbreitet. Kein Wunder, denn schaut man mal auf die Homepage der dahinter stehenden Musikerin („Wut aus Liebe“), wird man gleich mit einem so heftig donnernden „Heil!“ begrüßt, dass man sich direkt wie auf dem Nürnberger Reichsparteitag fühlt. „GruSS“ schreibt die Dame grundsätzlich immer mit zwei „S“ in Großbuchstaben, was „SS“ ergibt – da bleiben wahrlich keine Fragen offen…

    Werter Herr Mindrup, Sie sind gegen den radikalen Islamismus, ebenso wie ich es bin und wie es wohl die meisten Menschen in diesem Land sind. Aber im Gegensatz zu Ihnen nehmen ich und 99,9% der Bevölkerung Deutschlands nicht an der HoGeSa-Demo in Hannover teil. Warum? Weil Neonazis kein bisschen besser sind und kein bisschen Besseres wollen als radikale Islamisten!

    Als nazi-freie Alternative, um gegen den radikalen Islamismus laut seine Stimme zu erheben, empfehle ich die immer wieder zahlreich stattfindenden Kurden-Demos gegen den IS. Die haben unsere Unterstützung – im Gegensatz zu rechten Fußball-Schlägern und musizierende Neonazis – dringend nötig.

    Mit freundlichen Grüßen (ohne „SS“)!

    Ihre Claudia N.

  16. Stepher sagt:

    Gibt es auch zwei Korane? Ich glaube nicht, doch der Verfasser schreibt oben:

    …In meinem Posting von gestern habe ich schon darauf aufmerksam gemacht, dass HoGeSa im Aufruf strikt zwischen Salafismus/radikalem Islamismus und Islam unterscheidet…

    In Ordnung! Das ist deine Auslegung des Islam, doch welchen Koran benutzen die Nicht-Islamisten?
    Schau dir genau diese Seite an, in der die Suren des Koran aufgelistet sind, welche zum Töten gegen mich als Christen auffordern und dabei gegen alle geltenden Gesetze der „Demokratie“ in meinem (ehem. christlichen) Deutschland verstoßen:
    http://diefreiheit.org/home/2013/05/aufforderung-zur-verzichts-erklarung-auf-die-verfassungsfeindlichen-bestandteile-des-islams/
    Haben die Nicht- Islamisten einen anderen Diktus? Ich denke Islam ist und bleibt Islam egal welcher Interpretation!
    Als Christ gehöre ich der einzigen und wahren Religion an: Der Liebe zu Gott und meinem Nächsten, selbst den Feind mit einbegriffen – wo gibt es das noch?
    Wer für Deutschland kämpft darf Jesus Christus nicht aussparen – doch davon merke ich hier nichts.
    Wie fest müssen die drei Affen in ihrem Pazifismus pennen, wenn sie diese Warnung dabei ignorieren:
    http://koptisch.wordpress.com/2010/07/07/systematische-christenverfolgung-in-der-turkei-teil-iii/
    Schreibt Jesus Christus auf die Fahne und eure Gegner müssen verstummen.
    INSTAURARE OMNIA IN CHRISTO!
    Die Botschaft von Fatima und besonders die von 1994 an Lucia, geht jetzt in Erfüllung!!
    Stepher

  17. Hunsrücker sagt:

    Ich komme hier nicht als Messias auf die Seite, der die Weisheit mit dem großen Löffel gefressen hat, sondern als einer, der jeden Tag etwas dazu lernt, und offen in die Diskussion geht, wenn sie denn stattfindet.
    In der Tat können nur, ich muß dem Kind einen Namen geben, und mir fällt eben nichts besseres ein, Leute mit Verstand, linke und rechte oder was weiß ich, zu Lösungen kommen, Lösungen, die unserem Land zu gute kommen. Ist das jetzt rechts, wenn ich sage, Deutschland war mal ein Kulturvolk mit großen Dichtern, Denkern, Komponisten? Was ist daraus geworden, wo sind die großen Erfinder geblieben, kein Nachwuchs in Sicht.
    „BRD“ im kulturellen und intellektuellen Niedergang, eine Jugend, die ohne Smartphone Entzugserscheinungen bekommt, eine Gesellschaft, die sich durch sichtbare Statussymbole definiert, innere Werte zählen nichts mehr, jeder gegen jeden, links gegen rechts, Hools gegen Salatfisteln, um wieder zum Thema zu kommen.
    Ich hab sie doch gesehen, die Hools, überwiegend intellektuelle Tiefflieger, und dadurch abgeschnitten von den derzeit gültigen Werten und entsprechend gefrustet, auf der anderen Seite der gleichen Medaille Anatolier der dritten Generation mit deutschem Pass, ausgegrenzt, dumm wie Stroh, ohne Perspektive, im Grunde Heimatlose.
    Das ist die Klientel, die unser Kolonialherr nutzt, um seine Interessen durchzusetzen.
    Würden nicht unfaßbare Geldsummen über den Atlantik fließen, hätten wir gar kein Problem.
    Wir sind Kolonie, Hools gegen Salatfisteln stabilisiert diesen Zustand nur.
    Zusammenhalt und Bildung, das ist der Weg.
    Nebenbei bemerkt:
    Es gibt wohl so um die zwei-drei hundert gewaltbereite Salatfisteln, und ungefähr 20 mal so viele gewaltbereite Hools. Vor wem soll ich jetzt Angst haben?
    Es gibt natürlich ein paar Haßprediger auf Seiten der Salatfisteln, die sind bekannt, und wären leicht über das Strafrecht zu neutralisieren.
    Warum passiert das wohl nicht?
    Weil interessierte Kreise das Problem gar nicht lösen wollen.
    Und die Antifa?
    Jawoll, das ist das Feindbild von vielen anständigen Deutschen, ja, der Deutsche braucht immer ein Feindbild, nur nicht nachdenken, das hatten wir schon so oft, Geschichte wiederholt sich, aber keiner schnallts.
    Die Hanseln von der Antifa sind, ich habe mich da wirklich schlau gemacht, tatsächlich schon lange CIA-gesteuert, aber auch Medien, Gewerkschaften und natürlich unsere Parteien stehen unter CIA-Kontrolle, wir sind nach wie vor ein besetztes Land, unsere einzige Chance, wieder frei zu werden ist, die Dinge zu durchschauen und diese lächerlichen Randaleorgien ad acta zu legen.

    Wie US Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten, und das hat nie aufgehört..
    Eins muß ich noch loswerden:
    Der nette Herr Sarrazin, Vorfahren arabische Moslems, ausgewandert über Spanien, Frankreich, zum Christentum übergelaufen, in Deutschland integriert worden hat schon Recht: Deutschland schafft sich ab.
    Nur vergißt er, daß er lange in der Position war, deutsche Politik so mitzugestalten, daß der gemeine Deutsche eine Familie gründen kann und sich entsprechend vermehrt, seine Partei hat die Bildungsausgaben nach 98 drastisch reduziert, und Hartz 4 findet er ganz toll.
    So sind wir Ureinwohner mit freundlichen Unterstützung unter anderem eines Herrn Sarrazin auf 40 Millionen geschrumpft, tja, so ist das, das hat doch System.Leute, wir brauchen drindend Bildung und Information, mit Hetze, Feindbildern und falschen Propheten sitzen wir in 50 Jahren mit den letzten Exemplaren im Zoo.
    Das mußte jetzt mal raus, allerfreundlichste Grüße an den Hausherren und die Mitlesenden

  18. Heider sagt:

    Die Veranstaltung in Hannover muss man jetzt leider mit einigen Fragezeichen sehen.

    So haben HoGeSa im Verwaltungsgerichtsverfahren von sich aus vorgeschlagen auf einen Demonstrationszug zu verzichten und nur eine stationäre Kundgebung durchzuführen. Der freiwillige Verzicht auf die tatsächliche Wahrnehmung eines Grundrechts ist allerdings ein Unding.

    Der Ort der geplanten stationären Kundgebung (der alte Busbahnhof hinter dem Hbf Hannover) ist ungeeignet normale Bürger zu erreichen: ein menschenleeres Abrissprojekt zwischen jede Menge Beton, gelegen an hinteren Seitenausgängen des Hauptbahnhofs, die schon früher (als es hier noch den ZOB gab) von Publikum wenig genutzt waren.

    Es gibt ausserdem die Auflage pro 30 Teilnehmer einen Ordner zu stellen (bei nur 3000 Teilnehmern sind das schon 100 Personen als Ordner, die man erstmal haben muss!) und die Veranstaltung um 16 Uhr zu beenden, denn um 17 Uhr sei es ja schon dunkel… Die Polizei kann dem Gericht zufolge dann noch weitere Anordnungen vor Ort verfügen, womit der Schikane gegen Veranstalter und Teilnehmer Tür u. Tor geöffnet ist.
    Alles hier nachzulesen ->
    http://www.verwaltungsgericht-hannover.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=19421&article_id=129221&_psmand=126

  19. Wahr-Sager sagt:

    „Ein Hoolmädchen wurde ein paar Tage nach der Demo nachts beim Gassi-Gehen mit dem Hund überfallen und ein Schneidezahn halb ausgeschlagen… Darüber liest man nichts in der Mainstreampresse.“

    Logisch, das sind ja auch die „Bösen“ – und über die berichten die Presstituierten nicht, wenn sie Opfer von Gewalt wurden.
    Wenn sie sich wehren, werden sie dann zu „Rechtsextremen“ – womit wiederum die Statistik zugunsten der Linksextremisten steigt und Anetta Kahane und ihren Clan zu Höhenflügen motiviert.

  20. Heider sagt:

    Nachtrag

    Weiter geht’s…
    Entsprechend dem Gerichtsentscheid, wo der Polizei die Möglichkeit von zusätzlichen Anordnungen gegen Veranstalter u. Veranstaltungsteilnehmer eingeräumt wird, hat jene bereits agiert und einen ’16 Punkte-Katalog‘ vorgelegt, der nun ebenfalls zu erfüllen ist.
    Darunter darf man sich dies vorstellen:

    Ablehnung einiger namentlich schon benannter Ordner seitens Polizei,
    die „Atemalkoholkontrolle“ der Ordner,
    ein Auftrittsverbot für die Band Kategorie C,
    körperliche Durchsuchung aller Teilnehmer,
    allgemeines Alkoholverbot bei der Veranstaltung,
    Verbot bestimmter Fahnenstangen, Halter u. Transparente, soweit diese als „Waffen“ eingesetzt werden könnten… uvm.

    Alles hier nachzulesen- und hören (internen Link beachten): ->
    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Hooligan-Demo-findet-statt-mit-vielen-Auflagen,hooligandemo106.html

    So sieht also die ‚Demonstrationsfreiheit‘ für Deutsche aus.

    Ob die anti-deutsche Antifa, die Salafisten, Kurden u.ä. Gruppen, die hierzulande schon mehr als einmal unfriedlich demonstriert haben, jemals ähnliche Beschränkungen erlebt und vergleichbare Auflagen zu erfüllen hatten?

    Ns. Das Alkoholverbot resp. Verbot Glasflaschen mitzuführen u.a. beginnt übrigens nicht erst in Hannover sondern schon an den Ausgangsbahnhöfen in Hamburg, Bremen, Göttingen…
    Darüber informiert die Bundespolizei ->
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70246/2879943/bpold-h-allgemeinverfuegung-der-bundespolizeidirektion-hannover-anlaesslich-der-vorraussichtlichen

  21. ki11erbee sagt:

    Letztlich zeigt sich hier, daß die BRD nichts weiter als ein feudaler Willkürstaat ist, die sich nicht einmal mehr um ihre eigenen Gesetze schert.

    Schaut einfach auf § 21 des Versammlungsgesetzes; ich zitiere:

    Wer in der Absicht, nichtverbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Rechtliche Handhabe besteht also zweifellos.
    Aber was nützen Rechte in einem Willkürstaat, in dem Politiker, Polizisten und Juristen nach Gutsherrenart entscheiden, ob sie Gesetze nun anwenden oder nicht?

    In einem ordentlichen Staat mit unabhängiger Justiz hätte man Politiker und Polizisten schon längst verhaften müssen. Aber in einem Staat mit weisungsgebundenen Staatsanwälten ist das natürlich ausgeschlossen.

    Nochmal: Ihr habt das Recht auf eurer Seite.
    Aber es nützt nichts, weil die Herrschenden sich nicht um Gesetze zu kümmern brauchen.

  22. Wahr-Sager sagt:

    @Sebastian:

    „Ich bin persönlich zur Überzeugung gekommen, dass es der Antifa in Wahrheit nie um den Faschismus gegangen ist, sondern stets darum, jedes aufkommenden Selbstbewusstsein der Deutschen zu ersticken.“

    Ganz genau so ist es!
    Der heute in der BRD zur Schau gestellte „Antifaschismus“ ist nichts anderes als der Versuch, mit einer Demagogie, deren Logik die des Bürgerkriegs ist, eine Selbstbesinnung der Deutschen als Deutsche zu verhindern, ihre Identität zu zerstören und ihre Selbstbehauptung zu schwächen.

    Siehe auch:

    http://www.gerard-menuhin.de/Kolumne/Antifa_-_die_nuetzlichen_Idioten_der_Maechtigen.html

    Der „Nazi“ ist für die nützlichen Idioten der Mächtigen nach wie vor DIE Legitimation für die Gewalt(bereitschaft) und den Hass der Buntdämonkröten.
    Er bietet sich in jedem Fall als Steilvorlage für eigene Charakterschwächen an.

  23. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    Es würde ja reichen, wenn z.B Klaus Kleber die Nachrichten spricht, eine Banderole unten mitläuft wo drauf steht, wessen Knecht er ist.
    Gleiches gilt für die sogenannten deutschen Parlamentarier, nur lesbar muß es sein, hier tönt die angloamerikanische Besatzungsmacht durch Merkel, Fischer……und Co.
    Alles andere ist eine Frage der Zeit.

    Jedes Medikament muß sämtliche Zutaten offenlegen, so können und dürfen die vom deutschen Bürger bezahlten Abgeordneten sich auch offenlegen. 😧

  24. juergenelsaesser sagt:

    Claudia N: Sie schreiben: „Die (Kurden) haben unsere Unterstützung.“ Was meinenen Sie mit „unsere“? Für welchen Verband oder welche Partei sprechen Sie denn hier?

  25. Claudia sagt:

    @Claudia N.
    “ Schüren von Sozialneid gegenüber Ausländern “

    Wer schürt denn Sozialneid gegenüber Ausländern? Fakt ist, dass unsere Sozialkassen von Ausländern, welche hier nichts zu suchen bzw. auch nie einen Cent in unsere Kassen eingezahlt haben, geplündert werden. Es muss doch unglaublich schmerzen, sein ganzes Leben mit einer rosaroten Brille herum zu laufen und sich einzugestehen, dass man sich in vielen Punkten geirrt hat. Aber manche sind halt lernresistenz.

  26. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „womit wiederum die Statistik zugunsten der Linksextremisten steigt und Anetta Kahane und ihren Clan zu Höhenflügen motiviert.“

    Die Attacken auf unser Deutschland kommen aus verschiedenen Richtungen. Anneta Kahane hält es für eine Gefahr, wenn wir Deutschen nicht mit Ausländern vermischt werden. Nun gibt es aber auch angeblich pro-deutsche Ausländer, die hier in unserem Land frech umdefinieren wollen, wer wir Deutschen sind. Aggressive Verfassungspatrioten, die z.B. den neoliberalen Tourettetürken Pirincci von „Broders“ Achse des Guten zum „Deutschen“ erklären.

    „Haltet den Dieb!“ – Uns Deutschen erklären wollen, wer ein Deutscher ist und als Beleg für die eigene Harmlosigkeit auf die pöhse Antifa verweisen. Man ist gegen die linken Krawallchaoten und gegen die „Gender“-Hauptverströmung sowieso – und hat damit schon fast das Niveau der Scheinopposition erreicht, wie sie auf der Netzseite PI-News gepflegt wird.

  27. Claudia N. sagt:

    @ juergenelsaesser:

    Claudia N: Sie schreiben: “Die (Kurden) haben unsere Unterstützung.” Was meinenen Sie mit “unsere”? Für welchen Verband oder welche Partei sprechen Sie denn hier?

    Für keinen Verband und keine Partei. „Wir“ muss doch nicht zwingend eine Partei sein? Meine Aussage lautete vollständig:

    „Die haben unsere Unterstützung – im Gegensatz zu rechten Fußball-Schlägern und musizierende Neonazis – dringend nötig.“

    „Unsere“ verwendete ich hier etwa im Sinne von: „Wir, die wir politisch eher links sind, gegen Nazis – und gleichzeitig Position gegen radikale Islamisten und deren Verbrechen beziehen wollen“. Genau diese Position vertritt nämlich Herr Mindrup (wie ich auch): Er betont immer wieder, dass er ein „Linker“ ist, dass er mit Nazis nichts am Hut hat und gegen den radikalen Islamismus Stellung beziehen will.

    Ich wollte mit diesem „wir“ also Herrn Mindrup ansprechen, da seine bislang bekannten Statements für mich darauf hindeuten, dass er (trotz erklärten Willens zur Teilnahme an der HoGeSa-Demo) durchaus kein Rechtsradikaler ist. Ich nehme ihm (zumindest „aus der Ferne“ und basierend auf den Aussagen aus seinen bisher bekannten Videobotschaften) durchaus ab, dass er das aus einer gar nicht rechten und schon gar nicht nazistischen oder rassistischen Motivation heraus tut.

    Wenn dem so ist, dann bieten aber zahlreiche andere, nicht-rechte Demos eine wesentlich bessere Möglichkeit, gegen die radikalen Islamisten zu demonstrieren, als ausgerechnet eine von knallharten Neonazis und Rassisten durchtränkte Kampagne wie „HoGeSa“ (für die Leute wie Herr Mindrup ja sowieso nur hochwillkommene Feigenblätter sind). Darauf wollte ich aufmerksam machen.

  28. Rabenfreund sagt:

    Hätte mir die Video-Botschaft gerne bis zu Ende angesehen…aber allein die äähöhms bis zur dritten Minute haben mir dann doch gereicht…da kann ich äähöhm ja nur hoffen äähöhm,das die äähöhm angedrohte Rede äähöhm auf der Demo äähöhm nicht zu äähöhm lang wird

  29. Claudia N. sagt:

    @ Claudia:

    Wer schürt denn Sozialneid gegenüber Ausländern?

    Unter anderem HoGeSa mit der Verbreitung des besagten Songs der Nazi-Musikerin „Wut aus Liebe“, die in einem angeblichen Lied gegen „Salafisten“ in Wahrheit gegen „Fremde“ hetzt, für die Wohnungen frisch renoviert würden, während „die Deutschen“ an die „Wand“ gedrängt würden etc. pp. Das hat mit „gegen Salafisten“ so viel zu tun wie Klärschlamm mit Zuckerwatte.

    Fakt ist, dass unsere Sozialkassen von Ausländern, welche hier nichts zu suchen bzw. auch nie einen Cent in unsere Kassen eingezahlt haben, geplündert werden.

    Wer hat zu bestimmen, wer hier „nichts zu suchen hat“? Jeder legal in Deutschland lebende Migrant, ganz egal ob er hier irgendwelche Leistungen bezieht oder mit seiner Arbeit die Steuer- und Sozialkassen füllt, ist hier, weil es eine gesetzliche Grundlage gibt, die ihm sein Hiersein erlaubt. Da bekommt niemand etwas, der hier „nichts zu suchen hat“.

  30. hardy sagt:

    schaut euch dieses video GENAU an!
    gut,möllemann war natürlich kein „linker“,aber darum gehts nicht.
    denkt auch mal an barschel,herrhausen,rohwedder,frau kirsten heisig -alle geselbstmordet!!
    und nun die frage:ist in einer solchen atmosphäre sowas wie „demokratie“ überhaupt auch nur denkbar???
    und noch was :natürlich sind die antifanten der gesteuerte stosstrupp der wahren macht hinter dem kindergarten der sog. demokratie,und was die anhänger solcher gruppierungen angeht,kann ich nur bestätigen:
    dumm,dümmer,antifa !

  31. hardy sagt:

    über das hexagramm,was die superschlauen antifanten immer gern durch die gegend trompeten,besonders bei ihren „Bomber Harris -do it again!“ aktionen,möchte ich mal zur information drei links einstellen.
    so kann sich hoffentlich jeder ein bild machen,was davon zu halten ist und schonmal vorweg: das hexagramm ist KEIN jüdisches symbol !!
    http://www.schlenkerla.de/biergeschichte/brauerstern/druck/hexagramm.pdf
    http://stevenblack.wordpress.com/2012/06/19/satan-das-ich-nicht-lache/
    http://kath-zdw.ch/maria/okultismus.lexikon.html

  32. Michael1 sagt:

    Interessant wäre allerdings, welche Rolle hier eigentlich Polizeiführung und Innenministerium spielen. Der Fragenkatalog hier ist ja nicht ganz zufällig, wenn man Videos vom Verlauf dieser Demo gesehen hat.

    http://apu2610.de/offener-brief-zur-koelner-hogesa-das-innenministerium-nrw/

    Ein ellenlanger Demozug ohne Zwischenfälle mit so vielen Normalbürgern, dass die Lügenpropaganda schon mächtig rotieren musste um ein paar Typen zu finden, die zum Vorführen in irgendein selbstgestricktes Klischee passen und seien es nur welche, die eine Glatze haben.
    Auf der ganzen Strecke nichts los, bis zu diesem merkwürdigen Ende, wo Feuerwerkskörper und Flaschen auf die Menge geworfen wurden. Anstatt gegen die Angriffe vorzugehen wurden Wasserwerfer gegen Demonstranten gerichtet, bei denen kein Grund dafür ersichtlich war. Dann die Angriffe gegen die Demoteilnehmer als Grund vorgeschoben, deren Demo abzubrechen, dazu noch Einkesselung anderer Demonstranten bei gleichzeitiger Aufforderung den Platz zu verlassen. Wirklich eine merkwürdige Schlussveranstaltung.

    Noch merkwürdiger die anschließende Hetzpropaganda mit Beteiligung von Polizei und Politik gegen die Demoteilnehmer und der Versuch, ihnen die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben, dass sie mit Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen wurden.

    Vollends merkwürdig, nun gerade diesen Demozug ohne Zwischenfälle als Vorwand zu nehmen, nach den Wünschen der Polizei aus „Sicherheitsgründen“ den Demozug auf eine Versammlung von Tausenden auf einem Platz zu reduzieren. Wozu das? Damit man sie besser einkesseln kann? Vielleicht noch mit Hilfe von 17 angemeldeten Gegendemonstrationen von Chaoten, die kein Problem sind, wenn sie sich nur „antifaschistisch“ nennen. Wieso werden diese Gegendemonstrationen überhaupt zugelassen. wenn offensichtlich ist, dass gerade die ein Sicherheitsrisiko darstellen. Das stinkt doch zum Himmel. Was soll das werden?? Sowas wie das da???!!!

  33. Prometheus sagt:

    Hier spricht ein wahrer Menschenfreund und -versteher. Völlig abgerückt und tief versunken in Mattos Reich. Hier könnte nicht mal R.P. McMurphy etwas retten…

  34. Traun sagt:

    @ Claudia N.

    Sie schreiben, dass „es bei zahlreichen, anderen nicht-rechten Demos wesentlich bessere Möglichkeiten gäbe, gegen Salafisten zu demonstieren „.

    Da ist mir aber was entgangen. Von solchen Demos ist doch weit und breit nichts zu sehen.
    Wer soll den demonstrieren?
    Die muslimischen Verbände ?
    Die wollen ihre saudischen Brötchengeber nicht verärgern und wissen ganz genau, dass die Sympathien für den Jihad bei muslimischen Jugendlichen außerordentlich „hip“.
    (STANDARD ,Barbara Coudenhove-Calergie,12.11.2014)

    Nennen Sie mir nur eine einzige diesbezügliche Demonstration-können Sie nicht-es gibt sie nämlich nicht!
    Weil sich über diese „Tretminen“ keiner drübertraut!

    Es bleibt das alleinige Verdienst der Hooligans gegen dieses salafistischen Unwesens zu protestieren:
    Das mag einem gefallen oder nicht -es ist Tatsache .

    Ich bin sehr froh, dass es diese Veranstaltung gibt und wenn es den eigenen Kräften gelingt, Ordnung zu halten, dann werden viele bislang noch verborgene, stille Sympathien öffentlich werden.

    Und bis jetzt nur „klammheimliche Zustimmung“ wird breiter und dann können auch die von Ihnen bis jetzt nur phanatasierten Antisalafismusdemos, werte Claudia N., Realität werden.
    Und wenn diese robusten Typen, die den Anfang wagen, sympathisch herüberkommen, ist viel gewonnen.

  35. Leri sagt:

    @Rabenfreund

    Stützpfeiler Ihres Systems: Was höre ich auf authentische Un-vollkommenheit, wenn mir z.B. bei der Münchner Sicherheitskonferenz oder bei Neujahrsansprachen die ‚wahrhaftige‘ Perfektion geboten wird?

  36. Prometheus sagt:

    Oh, hier ist der korrekte Link zum Video meines vorherigen Eintrag:

  37. Claudia N. sagt:

    @ Traun:

    Sie schreiben, dass “es bei zahlreichen, anderen nicht-rechten Demos wesentlich bessere Möglichkeiten gäbe, gegen Salafisten zu demonstieren “.

    Da ist mir aber was entgangen. Von solchen Demos ist doch weit und breit nichts zu sehen.

    Ja, da ist Ihnen allerdings so einiges „entgangen“! Solche Demos finden nämlich andauernd und fast allwöchentlich in ganz Deutschland statt. Nur einige ganz wenige Beispiele dafür:

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region/auftritt-in-offenbach-buerger-demonstrieren-gegen-salafisten-pierre-vogel-13016346.html

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5644020/tausende-protestieren-gegen-islamischer-staat.html

    http://www.bild.de/regional/hamburg/isis/gegen-isis-terror-38211250.bild.html

    http://www.fr-online.de/frankfurt/demo-gegen-is-terror–isis-raus-aus-kurdistan-,1472798,28085242.html

    http://www.ksta.de/innenstadt/proteste-gegen-isis-jesiden-demo-vor-dem-dom,15187556,28114480.html

    http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-1000-Teilnehmer-bei-Demonstration-gegen-ISIS-_arid,524756_regid,1_puid,1_pageid,113.html

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/friedliche-demo-in-berlin-1500-menschen-demonstrieren-fuer-kobane,10809148,28916008.html

    http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1322676_Protest-gegen-Islamisten.html

    etc. pp.

    Nennen Sie mir nur eine einzige diesbezügliche Demonstration-können Sie nicht-es gibt sie nämlich nicht!

    Doch, das kann ich – und das habe ich nun auch umfangreich getan. Können Sie mir dafür aber vielleicht mal erklären, wie man es schafft, in einem Land zu leben, in dem permanent gegen Islamismus, Salafisten und gegen den „Islamischen Staat“ protestiert wird, und trotzdem zu behaupten, dass es diese Demonstrationen „nicht gibt“?

    Es bleibt das alleinige Verdienst der Hooligans gegen dieses salafistischen Unwesens zu protestieren:
    Das mag einem gefallen oder nicht -es ist Tatsache .

    Ganz sicher NICHT. Und was „Tatsache“ ist, lasse ich mir gewiss auch nicht ausgerechnet von jemandem erklären, der trotz unzähliger Demos allen Ernstes behauptet, dass außer HoGeSa keine einzige Demonstration gegen Islamismus stattfindet.

  38. Wahr-Sager sagt:

    @Claudia N.:

    Gut gebrüllt, Löwin. Ich vermisse zu dem Nazi-Begriff noch die typische Antwort des alten Kapitäns Lufthauch, der mich auf Schritt und Tritt verfolgt und belästigt, weil ich Jüngling seine Liebe zu mir nicht in seinem Sinne erwidere.

    Vielleicht können Sie ja mal exemplarisch aufzeigen, in welcher Weise die „Nazi-Musikerin“ gegen Fremde „hetzt“, damit wir uns alle hier ein genaueres Bild davon machen können, was Sie uns suggerieren möchten.
    Wenn Sie übrigens die Verbindung von Zuckerwatte mit Klärschlamm für weit hergeholt halten, möchte ich daran erinnern, dass es einen japanischen Forscher namens Mitsuyuki Ikeda gibt, der mal die glorreiche Idee hatte, aus Fäkalien leckere Burger zu machen: http://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/forschung/wissenschaftler-macht-aus-kot-burger-18443856.bild.html

    Die von Ihnen verteidigten Ausländer à la „Flüchtlinge“ werden sich zu einem Teil sicherlich nicht für die Restdeutschen einsetzen, da sie politisch konditioniert und privilegiert (z. B. wird der Volksverhetzungsparagraph nur gegen Deutsche eingesetzt) genau jene Aufgaben erfüllen, die zur Stärkung der antideutschen Buntparteien beitragen, welche auch die bekannten „Anti“Faschisten als nützliche Idioten einsetzen, die wiederum Ihre als Opfer deklarierte Klientel fördern und gegen Deutsche in Stellung bringen.

    Was ist eigentlich ein „Neonazi“? Muss man dafür den Hitlergruß zeigen (der im Übrigen auch durch eine entsprechende Zahlung von Interessenten gefördert werden kann), oder reicht es schon, den Braunauer nicht so böse zu finden wie die anständigen Buntmenschen dieser aufrechten Demokratie, in der es kein Problem darstellt, mit Stalin-Banner zu demonstrieren, während jedes dahingekritzelte Hakenkreuz (wie z. B. vom DGB: http://www.pi-news.net/2008/11/dgb-held-schmierte-hakenkreuze/) zu schierem Entsetzen jener „anständigen Demokraten“ führt, die doch allgemein so gern mit zweierlei Maß messen?

    Ich hoffe nicht, dass sich Herr Mindrup von den pöhsen Rächtän distanziert, denn dies würde nur ein Eingeständnis an die Meinungs- und Deutungshoheit der LINKen bedeuten, die festlegen, wer gut und wer böse ist und ihr Ansinnen gern auch mal mit Repressalien unterstreichen.
    Ihre Agitation gegen Rechte ist recht deutlich, und Sie können froh sein, dass in diesem Blog Meinungsfreiheit groß geschrieben wird (mit einigen Abstrichen), ansonsten würden Sie Ihre ideologischen Interessen nämlich nur auf den üblichen Antifa-Seiten verbreiten können.
    Ich höre gerade in das von Ihnen erwähnte auf der HoGeSa-Webseite verlinkte, „üble“ Lied rein und kann keineswegs ein von Ihnen suggeriertes „Schüren von Sozialneid gegenüber Ausländern ganz allgemein“ und „das perfide Ausspielen von ‘Deutschen’ gegen ‘Fremde’“ erkennen – vor allem nicht vor dem Hintergrund, dass ausgerechnet die von Ihnen als „Nazi-Musikerin“ titulierte Person namens Mia Herms schon in der Vergangenheit in ihrem Blog keinen Hehl daraus machte, mit Moslems zu sympathisieren und auch nicht einen Anflug von Fremdenfeindlichkeit zeigte, dafür aber umso mehr ihre Liebe zu Deutschland zum Ausdruck brachte.

    Sie mokieren sich über folgende Textzeilen:

    “Zu viele Deutsche mit dem Rücken an der Wand / Alte, Obdachlose einfach ausrangiert / doch für Fremde wird frisch renoviert! / Jetzt hilft nur noch, aufzustehen / und gegen diesen Wahnsinn vorzugehen”.

    Dabei ist es Realität, dass zugunsten einer neuen Wählerklientel (es geht ja keineswegs darum, tatsächlichen Kriegsflüchtlingen temporär Asyl anzubieten, sondern um knallharte machtstrategische Interessen) Deutsche die Arschkarte zugewiesen bekommen und ohnehin schon seit Bestehen der BRD haben – von diesem Konstrukt profitieren einzig einseitige „Vergangenheitsbewältiger“ wie Sie, die von „Nazis“ nicht genug bekommen können und von diesen auch finanziell profitieren. Eine stetig wachsende Antifa-Industrie möchte sich natürlich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und singt das Lied derer, von dem sie gefüttert werden.

    Schauen Sie sich mal folgende Links an:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/asyl/rentner-raus-fluechtlinge-rein-34686924.bild.html
    http://www.morgenpost.de/bezirke/reinickendorf/article113516017/Pflegebeduerftige-muessen-Platz-fuer-Asylbewerber-machen.html
    http://www.pi-news.net/2014/07/deutsche-kinder-raus-asylanten-rein/

    Jetzt erzählen Sie dann noch was von angeblichem Sozialneid! Es geht hier einzig um eine aus politischem und wirtschaftlichem Kalkül erfolgende Verdrängung von Deutschen zugunsten von Asylanten, die Geld in die Kassen der antideutschen Volkszertreter spülen:

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/asylbewerber-bringen-mehr-geld-als-pflegeheim/

    Wenn das mal keine Menschenverachtung ist, die normalerweise doch nur von „anti“faschistischer Seite an deren Lieblings-Gegner adressiert wird…

    „Wie Nazis gegen solchen ‘Wahnsinn’ und ‘Fremde’ üblicherweise ‘vorzugehen’ pflegen, ist hinlänglich bekannt.“

    Ist das wirklich „bekannt“? Vielleicht sollten Sie zur Abwechslung mal nicht in staatlich finanzierten Gutmenschen-Blogs wie „Netz gegen Nazis“ (von der jüdischen Stasi-Spitzelin Anetta Kahane initiiert) oder den ideologisch damit nahestehenden Blättern wie ZEIT oder SPIEGEL lesen, sondern sich auch mal als „rechtsextrem“ verbrämte Werke zu Gemüte ziehen, die den US-Vasallen in der BRD natürlich ein Dorn im Auge sind, weil sie eine Sichtweise präsentieren, die die offizielle Geschichtsschreibung torpediert. Also der „böse Revisionismus“, der normalerweise ein in der Geschichte ganz selbstverständlicher Vorgang ist, in der BRD aber aus naheliegenden Gründen dämonisiert wird – deswegen gibt’s ja auch den „Kampf gegen rechts“, den Sie hier ja auch so schön und (fast ohne Widerstand) antreiben…

    „Mit berechtigter Kritik an Salafisten hat das nichts mehr zu tun, was HoGeSa hier verbreitet. Kein Wunder, denn schaut man mal auf die Homepage der dahinter stehenden Musikerin (‘Wut aus Liebe’), wird man gleich mit einem so heftig donnernden ‘Heil!’ begrüßt, dass man sich direkt wie auf dem Nürnberger Reichsparteitag fühlt.“

    Wie schön, dass wir Sie haben, damit wir stets wissen, was berechtigte Kritik ist und was nicht.
    Dass Sie schon ein harmloses Wörtchen wie „Heil!“ auf die Palme bringt und an den Leibhaftigen der BRD denken, belegt einmal mehr, wie konditioniert die Deutschen – Sie inbegriffen – in Bezug auf die NS-Ideologie sind. Wer weiß, vielleicht finden Sie ja noch Wörter wie „entartet“ in den Artikeln von HoGeSa?
    Heil drückt Begnadung, Erfolg, Ganzheit, Gesundheit und in religiöser Bedeutung insbesondere Erlösung aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Heil#Heil_als_Gru.C3.9Fformel

    „’GruSS’ schreibt die Dame grundsätzlich immer mit zwei ‘S’ in Großbuchstaben, was ‘SS’ ergibt – da bleiben wahrlich keine Fragen offen…“

    Wie schröcklich! Kennen Sie die US-amerikanische Hardrock-Band KiSS? Da war „SS“ den Initialen der Nasos nachempfunden – hat aber niemanden gestört. Gene Simmons sagte lt. STERN 2/2005: „Wir waren keine Nazis. Das hatte nichts mit der SS zu tun. Ich bin schließlich Jude.“

    US-Besatzern kontrollierten Republik ohnehin vorenthalten, so dass man diese meist mühsam recherchieren muss oder durch Zufall darauf stößt. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass solcherlei Informationen typischerweise als „rechtsextrem“, „braun“ etc. gelten, schließlich will die „beispiellose Schuldaufarbeitung der Deutschen“ ja gewahrt bleiben, da stören solche Aspekte nur.
    Schon 1961 wies der damalige Bundesjustizminister Fritz Schäfer in einem Schreiben darauf hin, dass niemand auf Grund des Urteils des Internationalen Militärgerichtshofs von 1946, wonach die SS einschließlich der Waffen-SS zu einer verbrecherischen Organisation erklärt worden ist, wegen seiner bloßen Mitgliedschaft in der SS strafrechtlich verfolgt werden kann. Zitat: „Eine Strafverfolgung ist nach den in der Bundesrepublik geltenden Gesetzen nur möglich, wenn sich ein Mitglied der SS persönlich einer Straftat schuldig gemacht hat.“
    Aber gut, wer wird denn schon so kleinlich sein in einer bunten Republik, in der die Herrschenden genau wissen, wer oder was gut und böse ist.

    „Aber im Gegensatz zu Ihnen nehmen ich und 99,9% der Bevölkerung Deutschlands nicht an der HoGeSa-Demo in Hannover teil. Warum? Weil Neonazis kein bisschen besser sind und kein bisschen Besseres wollen als radikale Islamisten!“

    Was für eine simple Logik. Haben Sie schon mal daran gedacht, dass es auch viele Menschen gibt, die keinen Bock haben, sich abgebildet auf den Seiten der bunten US-Medien wiederzufinden, um dann vielleicht von bunten Denunzianten bei ihren Arbeitgebern angeschwärzt zu werden, weil sie gemeinsam mit „Neonazis“ und „brutalen Schlägern“ demonstrierten? In der BRD muss man nämlich sehr aufpassen, mit wem man sich blicken lässt.
    Eine andere, ganz simple Erklärung, ist die Entfernung. Entgegen Antifanten, die mit Bussen an entlegenste Orte herangekarrt werden (und das bezahlen die wohl kaum aus eigener Tasche), um gegen Naaazis zu demonstrieren, bleiben viele national Gesinnte gleich zu Hause, wenn ihnen der Weg zu weit und vielleicht auch zu teuer ist (besonders mit der Bahn).

  39. Traun sagt:

    @ Claudia N.

    erstmals vielen Dank für die Auflistung vieler in Deutschland stattfindenden Demonstrationen gegen den Terror des IS.
    Es sind vielfach kurdische Vereine mit Unterstützung deutscher Sympathisanten, die die Proteste tragen und organisieren
    Auch bei uns in Österreich finden solche Proteste gegen den IS statt-und es ist aller Ehren wert.

    Aber morgen geht’s nicht um IS, sondern um das Unbehagen über die steigende Islamisierung in einer Gesellschaft, die das so nie wollte und auch nie diesbezüglich gefragt wurde.

    Bevor ich nun auf Ihren Vorwurf eingehe, möchte ich vorausschicken, daß m.M. nach, jeder glauben kann ,was er will.
    Aber wir müssen einfach sehen, dass der Islam auch in Europa
    eine besorgniserregende Entwicklung genommen hat und niemand in Deutschland dieser fortschreitenden Radikalisierung den Nährboden entziehen will oder kann.

    Zu groß ist die allgegenwärtige Befürchtung, als rassistisch oder islamophob gebrandmarkt zu werden.
    Darum geht es morgen und nicht um den IS.
    Und das ist das Neue!

    Deutsche beginnen sich massiv zu wehren, friedlich und demokratisch, wie wir alle hoffen.

    Morgen werden hools ganz entspannt demonstrieren können,
    denn ich glaube, dass ein befürchteter Karriereknick für viele Demonstrationsteilnehmer das geringste Problem darstellt.

    Was das betrifft, können morgen viel hools ganz locker sein.

  40. ups2009 sagt:

    Na hoffentlich berücksichtigt ihr, dass Teile der Staatsmacht, die sg. Antifa, aber sicher auch einige türkisch-arabische sowie einige muslimisch-zionistische Kreise auf das extremste an Gewaltausbruch interesse haben.

    Es wird also nicht nur Angriffe von außen geben sondern es ist zwingend damit zu rechnen, daß sowohl Zivilpolizei als auch Antifa und andere sich als Provokateure unter die Demonstration mischen.
    Agent Provocateur von „nur“ Anheizer bis zu Aktiven Aktionisten.
    Stichwort Demonstrationen gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm und gegen Stuttgart 21.
    „Ich weiß, dass wir bei brisanten Großdemos verdeckt agierende Beamte, die als taktische Provokateure, als vermummte Steinewerfer fungieren, unter die Demonstranten schleusen. Sie werfen auf Befehl Steine oder Flaschen in Richtung der Polizei, damit die dann mit der Räumung beginnen kann.“

    Als Faustregel empfehle ich Vermummt gleich Antifa & Co. und unvermummte Gewalt gleich Staatsschmutz & Co als Grundannahme.

    http://www.kritische-polizisten.de/themen/s21/dokumente/abendblatt_2010-10-18.pdf

  41. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „des alten Kapitäns Lufthauch“

    Da es meinem persönlichen Ehrgefühl widerspricht, irgendeine andere Partie zu spielen als einen Ouvert: Als deutscher Altlinker („Enteignet SPRINGER!“, „Tunix!“), der ganz und gar nichts mit der Neuen Linken (Wasserträger der NWO) am Hut hat, als ein Sympathisant solcher linker Reaktionäre wie z.B. Visconti oder Pasolini (Künstler in Italien, radikale Anti-68er), ist mein Deckname „kaeptnbrise“ eine Sympathierklärung an den Genossen Walter Ulbricht und den Genossen Erich. Kaeptnbrise war zu meiner Zeit eine Figur im Rundfunk Mitteldeutschlands, wohl nicht ganz so bekannt wie der unvergessene Gitarrenheld Meister Nadelöhr oder das Schnatterinchen. Was der Walter und der Erich – die man in Detailfragen ja gerne kritisieren darf – solchen ausländischen Verfassungspatrioten der Sorte Pirincci, den Sarkozys, den politisch inkontinenten Sarrazinösen, den Wahr-Sagern, Habermas und Nida-Rümelins voraushatten: Sie haben nie einen Krieg gegen unser deutsches Volk geführt in der Weise, daß sie es durch eine BUNTE Bevölkerung aus aller Herren Länder ersetzen wollten.

  42. ups2009 sagt:

    Motivlage der Agent Provocateur:
    http://www.publikative.org/2014/11/14/hogesa-in-hannover-eingeschraenkt-und-zusammengestrichen/

    „Eine erneute Eskalation wie in Köln hingegen könnte für zukünftige Anmeldungen weitere Verbotsgründe liefern.“

  43. Aristoteles sagt:

    @heidiheidegger

    Sie sagen zu Uwe Mindrup:
    „erstmal:grüsse,unbekannterweise an deine frau“

    Woher wissen Sie, dass Uwe Mindrup wieder eine Frau hat?
    Oder hab ich was nicht mitbekommen, und Sie lassen jeden neuen Foristen Grüße an dessen Frau weiterleiten, egal ob er eine hat oder nicht?
    Oder haben Sie Uwe Mindrups Ausrufezeichen („ich war(!) bis 2012 mit einer deutsch […] kurdin verheiratet“) als Negation verstanden?
    Wollten Sie möglicherweise einen Extra-Gruß ausrichten, weil Uwe Mindrups Ex-(Noch-)Frau nicht nur Kurdin, sondern auch Deutsche ist? Also den Umstand hervorheben, dass es NOCH zumindest Halb-Deutsche gibt?

    @Eveline

    Ich seh die Sache immer noch ziemlich einfältig:
    Statt soundsoviel Politikstunden in der Schule (bei uns hieß das ‚Sozialkunde‘) und Wandertagen nach Bonn usw. – schlicht und ergreifend dieser Satz:
    „Die Atlantik-Brücke sah sich im Zeitalter von Massendemokratie und Medienwirksamkeit als ein Teil der öffentlichen Meinung, die es MIT ALLEN MÖGLICHKEITEN des Vereins zu beeinflussen galt“, angereichert mit ein paar Informationen zu diesem Verein und seinen MÖGLICHKEITEN — man hätte die Unterrichtszeit wahrlich besser nutzen können (z.B. handwerkliche Ausbildung, Erlernen des Mittelhochdeutschen (Walther von der Vogelweide), anschauliche Mathematik…)

  44. Wolfgang Eggert sagt:

    sind schon einige hundert hools in hannover. die erwarteten schätzungen für morgen liegen bei 7500, also nochmal ein ganzes stück mehr als köln. antifa scheint brambule machen zu wollen, sie dürften aber null chance haben. was da unter dem signum hogesa aufs spielfeld rollt ist die creme aller deutschen fitness-studios. hoffe, die kloppen allenfalls zurück

  45. heidi heidegger sagt:

    @ Aristoteles
    14. November 2014 um 22:08

    liebe frau=(lebens)gefährtin ohne trauschein

    frau=exfrau oder was auch immer

    ganz liebe frau=ehefrau

    einfach,wenn man’s weiss.

  46. 006 sagt:

    # Aristoteles

    1) Für den Erhalt natürlicher blonder Haarfarbe
    2) Für den Erhalt deutscher Familien
    3) Für gemeinschaftliches Singen gleicher Volkslieder an allen deutschen Schulen (z.B. “Kein schöner Land in dieser Zeit”, “Unsere Heimat, das sind nicht nur die Städe und Dörfer” — trotz BRD)
    4) Für die Anbetung des deutschen Allvaters
    5) Für objektiven Geschichtsunterricht
    6) Für eine sozialistische Kulturgemeinschaft (ohne Goldman Sachs)
    7) Für Fachwerkhäuser und Wälder
    8) Für Wein, Weib, Treue, Gesang, Respekt vor Schamempfinden

    Wenn DAS erlaubt ist…:

    http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/spd-und-gruene-fordern-badezeiten-nur-fuer-transsexuelle/

    …, warum soll das offene Eintreten für obige Punkte an deutschen Institutionen nicht auch erlaubt sein?

    Warum das nicht erlaubt sein soll, wenn DAS erlaubt ist? Eben deshalb … eben deshalb ist das nicht erlaubt!😆

  47. 006 sagt:

    Vielleicht schafft es die Hogesa den Deutschen zu zeigen, daß
    die Hogesa Deutschland verteidigt, nichts für sich will, sondern alles tun will, um die Zerstörung Deutschlands zu verhindern.

    Die Hogesa kann ‚Deutschland‘ nicht verteidigen, sondern höchstens die BR(i)D, die faktisch Anti-Deutschland ist. Und die Aufgabe hat durch ihre Existenz ein erneutes (staatliches) Existentwerden derjenigen kollektiven Erfahrung, die tatsächlich die deutsche ist, zu verhindern. Was ja nun auch schon seit 65 Jahren ausgezeichnet gelingt. Vielleicht als klärende Hinweise zwei Links:

    http://gelberschein.info/

    http://conrebbi.wordpress.com/2014/04/15/96-jahre-putsch-unsere-situation-in-kurzen-satzen/

  48. Karl-Friedrich sagt:

    @Wolfgang Eggert
    „…hoffe, die kloppen allenfalls zurück… Na, dann hätten „wir“ doch mal den kapitalen Anfang mittels der einzigen zivil-truppenmäßigen Größenordnung, die in den gegeben deutschen Landen zweckmäßig in´s Feld geführt werden kann.

  49. ups2009 sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    „hoffe, die kloppen allenfalls zurück“ …
    diese Bilder wollen die Medien-„Huren“ & Politik-„Huren“ (tschuldigung an die Damen und Herren von Hydra e.V., dieser Vergleich ist historisch gewachsen und auch jenseits der zweifelhaften Beleidigungsindustrie http://www.hu-marburg.de/homepage/justiz/info.php?id=232 zur Titulierung der „Elite“ erlaubt)

    Was hatte der mediale Abschaum in Köln zu bieten?
    Giftigen Pfefferspray sprühende Prügelpolizei wurde uns im TV als Gewalt der Demonstranten verkauft! Ekelhafte Mediennutten!

  50. ups2009 sagt:

    @ Claudia N.

    meine „Liebe“ … wer kann den hier in dieser Welt nur zerstören, wer ist denn durch Wirtschaftskriege und heiße Kriege z.B. an der Zerstörung Afrikas maßgeblich beteiligt? und so weiter … aber das ist ja gegen Ihre Neu-Linke Solidarität mit dem Klassenkämpfer Warren Buffett und Co.
    (Mäzen & Philathrop ist der Neusprech der (ihrer?) wikipedia-Clique für solch Gesindel)
    Timoschenko’s Russen killen nicht zu vergessen.

    Microsoft und Google sind hochprofitabel, aber zahlen kaum Steuern
    http://www.diewunderbareweltderwirtschaft.de/2011/07/auch-microsoft-zahlt-fast-keine-steuern.html

    Wenn die Griechen kein Geld haben sollen Sie steuern zahlen

    IWF-Chefin Lagarde zahlt selber keine Steuern!
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/05/iwf-chefin-lagard-zahlt-selber-keine.html

    lese auch Chinas Kongo-Deal in:
    http://www.hintergrund.de/201305242589/politik/politik-eu/madame-chairman.html

  51. Lana Swet sagt:

    ist schon viel darüber gesprochen, möchte nur als Augenzeuge unterzeichen: ja, die Polizisten am Ende haben der Demo umgeringen und offensichtlich jemandem gewarten….bestimmt die Situation war von H-r Jäger gesteuert: danach kammen die Linke-Antifa-Türken…weiter kennt ihr. Ich konnte mich aus Polizei Sperrung ausreissen…

  52. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    Anschauliche Mathematik ist ein gutes Stichwort.

    Unsere Computertechnik ist auf 1 und 0 aufgebaut. (Ich war damals in der DDR der erste Jahrgang der im ESP Unterricht, die Einführung in die Computertechnik hatte .

    Grüß Gott Maschinenmensch, sage ich heute.

    ESP : Einführung in die sozialistische Produktion.
    UTP : Unterrichtstag in der Produktion, hier haben wir Vogelhäuschen gebaut, Rasenmäher am Fließband zusammengesetzt, Schellen gepfeilt,

    Wir haben unsere ganze Denke so manipuliert, über das 1 und Null Verfahren, innerhalb 1 und Null liegen sämtliche Teiler und Brüche; unsere heutigen Computer /Menschen schaffen keine natürliche, uns Menschen auf dem Leib geschriebene Lösungen.
    Z.B über die Fibonacci Zahlenreihe. Da können die Konzerne nämlich nichts verdienen.

    Rechenschieber oder ABAKUS wieder rausholen und Computer dafür in die Ecke stellen.

    Das Buch Weltbild’s MATHEMATISCHE DENKSPIELE, Franko Agostini gibt große Anregungen.

    Sind auch mathematisch aufgedröselte Zauberkunststücke drinnen, ist ja noch Zeit bis Weihnachten….Kinder freuen sich immer, wenn der Papa Zaubern kann. 😄

  53. Eveline sagt:

    Aristoteles sagt:
    14. November 2014 um 22:08
    @heidiheidegger

    Sie sagen zu Uwe Mindrup:
    “erstmal:grüsse,unbekannterweise an deine frau”

    Heidi muß immer alles verhöhnen und verblöden, wenn es um gute Gefühle geht.

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Claudia N:

    Sie fragen ja treuherzig, wer denn etwa bestimme, wer in der BRD etwas zu suchen hat. Allmählich komme ich mir vor, wie Ihr ehrenamtlicher Weiterbildungsbeauftragter:

    Das GG für die „brd“ bestimmt als Souverän das „Deutsche Volk“.
    Alle Politik ist so einzurichten, daß „… der Nutzen des Deutschen Volkes [gemehrt], Schaden von ihm [gewendet]…“ werde (Art. 56).

    Damit ist klar, wer bestimmt, wer hier etwas zu suchen hat.

    Und fragen Sie doch einmal herum, was die Leute denn dazu sagen, daß der Deutschunterricht vor Schulklassen abgehalten werden muß, in denen nur noch eine Minderheit deutsch spricht.

    Persönlich verständlich, wenn Sie das nicht kratzt.
    Sie haben ja keine Kinder und können sich in die Erziehungsaufgaben auch nicht hineindenken.

  55. Wolfgang Eggert sagt:

    hannover scheint tatsächlich vergeigt worden zu sein. jetzt ruhen alle hoffnungen auf deinem dresdner familienvolkssturm, lieber jürgen. zeigt den hools, wie man die strasse erobert. mit lesebrillen und lippenstift. keinen fussbreit der antifa!

  56. Petra sagt:

    Hannover (11-12 Uhr)

    Ich wollte mir selber ein Bild von der Hooligan-Kundgebung machen und bin mit der U-Bahn in die Stadt. Bei der Haltestelle Kröpcke wurden alle Passagiere aufgefordert, die U-Bahn zu verlassen und zu Fuß weiterzugehen. Niemandem war es erlaubt, bis zum Hauptbahnhof zu fahren, da sich das Kundgebungsgelände gleich daneben, beim ZOB, befand.
    Ich bin also ausgestiegen und bis zum Hauptbahnhof spaziert. Dort waren Polizeiabsperrungen, ganz viele Polizisten und viele große Polizeiwagen. Als ich nach der Kundgebung fragte, meinten die Polizisten, man dürfte nicht durch den Bahnhof zum Gelände (2-5 Minuten), sondern müsse um die Ernst-August-Galerie und ganz weit um viele Gebäude herum gehen, bis man nach 20-30 Minuten Fußmarsch endlich am Gelände ankam.

    ZOB (Versammlungsgelände)

    Polizei:
    Es wimmelte nur so von Polizei. Ich fühlte mich wie in einem Science Fiction Film, in dem ein Polizeistaat dargestellt wird.

    Wasserwerfer:
    Ich habe unter der Brücke drei riesige Wasserwerfer gesehen, die bereitstanden, um eingesetzt zu werden.

    Gepanzerte Fahrzeuge (wie beim Boston Marathon):
    Ferner habe ich ca. sechs gepanzerte Fahzeuge gesehen, die aussagen, wie im Irakkrieg, bzw. wie die Panzerfahrzeuge, die beim Boston Bombing eingesetzt wurden.

    Art des Geländes:
    Es ist ein kreisförmiges Gelände und wirkte auf mich wie eine Arena. Um das Gelände herum waren Absperrungen, ganz viele Polizisten, ganz viele Polizeifahrzeuge und alles, was ich vorher beschrieben habe. Über uns kreiste ein Hubschrauber. Etwas höher waren Kameras von Fernsehsendern und Reporter, die von oben die Demonstranten beobachten konnten, wie in einem Labor.
    Ich kam mir vor, wie in einer römischen Arena. Die Stimmung war sehr bedrohlich, wie in einem totalitären Regime. Ich bin nicht lange geblieben und wollte nur schnell weg.

    Zugang/ Ausgang:
    Was ich ganz schlimm fand, ist folgendes: Jeder, der auf das Gelände wollte musste (neben dem Umweg von 30 min) an eine Polizeikontrolle vorbei. Dort wurden die Taschen durchsucht und der Körper abgetastet. Dann wurden wir einzeln in die „Arena“ hineingelassen. Man konnte nur an einer Stelle rein und an einer anderen Stelle raus. Sonst war alles abgespert. Von oben wurden wir neugierig von den Reportern beäugt. Ich habe mich mit ein paar netten Menschen unterhalten, die auch in Köln dabeigewesen waren und die meinten, dass alles, was die Nachrichten gesagt haben, gelogen war und, dass es gar nicht gewalttätig gewesen war. Dann hat ein Redner gesagt, man solle den Mainstreammedien keine Interviews geben (ich nehme an, weil sie doch wieder alles verdrehen werden) und dann wurden Parolen gerufen. Der Redner meinte, alles hätte sich verzögert und machte eine Andeutung in Richtung Polizeipräsens.
    Ich fühlte mich immer bedrohter (nicht von den Hooligans, sondern von der Polizei und der Presse- Ich wollte nicht gefilmt werden und in irgendeine Datei landen) und bin dann nahc kurzer Zeit gegangen.
    Aber das war gar nicht so einfach. Ich musste in Richtung Bahnhof gehen, dann wurde ich zu einer Polizeisperre geführt, dort wurde mir gesagt, jetzt dürfe ich nicht mehr zurück und zuletzt hat mich ein Polizist an den gepanzerten Wagen entlang bis zum Bahnhof geführt. Auch dort durfte ich mich nicht frei bewegen, sondern musste auf irgendwelchen gekennzeichneten Wegen mit Barrikaden und Polizisten entlanggehen.
    Ich habe den Bahnhof mit einem mulmigen Gefühl verlassen und bin wieder nach Hause gefahren.

    Fazit:
    Die Hooligans sind in einer Arena eingepfercht wie in einem antiken Film. Falls Panik ausbricht, können sie nicht raus, da überall Absperrungen, Polizeiwagen und Polizisten sind. Sie sind schon jetzt eingekesselt und können sich nicht frei bewegen.
    Das finde ich sehr merkwürdig und sehr bedrohlich.
    Und ich frage mich: „Wo kommen die ganzen gepanzerten Fahrzeuge plötzlich her? Und wieso wird seitens der Polizei so ein melodramatisches Bedrohungstheater inszeniert?“

    Ich fand es lächerlich, aber auch sehr beängstigend. Denn schlagartig wurde mir bewusst, dass die Regierenden in null Komma nix einen Polizeistaat aufbauen können…so wie in den USA beim Boston Marathon.

    Übrigens war die Polizei zu mir freundlich. Sie hat sich bis jetzt korrekt verhalten. Trotzdem fühlte ich mich auf dem Platz total beobachtet und überwacht und bin wegen des beklemmenden Gefühls schnell nach Hause gegangen.

  57. Kant sagt:

    …. die Überschrift ist ausgesprochen doof !
    Wenn der Mann Stalin-Anhänger wäre, würden Sie das wohl nicht bringen.
    Und Herr Lafontaine kann sich gegen den Missbrauch seines Namens nicht wehren …

    Glauben Sie im ernst, dass linke Linke etwas mit der Hool-Nazi-Brut zu tun haben wollen oder gar kommen ?
    Nazi-Hool und Salafistenpack in einen Sack … widerlich-machtgeile Typen!

    antifaschistische UND antiimperialistische Grüße !

    aktueller denn je :

  58. Petra sagt:

    Ich habe mir auf rt-ruptly die Kundgebung live angeschaut. Sie war friedlich. Aber seid 20 Minuten werden die Demonstranten in der „Arena“ festgehalten und kommen nicht raus. Vielleicht will man sie ungeduldig machen und sie doch provozieren. Wer weiß…

  59. Petra sagt:

    Ps. „seit“ und nicht „seid“

  60. Petra sagt:

    Auf dem Live -Ticker des NDR steht, dass die Polizei die Demo plötzlich beendet habe. Das ist Blödsinn. Die letzte Sprecherin hat den Demonstranten noch etwas gesagt und ihnen Gottes Segen gewünscht. Danach haben die Demonstranten 20 Minuten gewartet und die, die nach Karlsruhe wollten, durften das Gelände verlassen und sollten den Bus 1 nehmen. Ich habe das bei rt-rutply beobachtet. Jetzt sind nur noch ganz wenige Demonstranten auf dem Platz. Unter anderem ein Pärchen (der Mann legt schützend seinen Arm um seine Freundin), das friedlich wartet.

    Die ganze Zeit über informiert ein freundlicher Polizist die übriggebliebenen Demonstranten über Lautsprecher, dass sie noch warten müssten, weil es Gegendemonstranten in der Stadt gäbe, die die Abfahrt der Demonstranten blokieren würden.

  61. Claudia N. sagt:

    @ Wolfgang Eggert:

    sind schon einige hundert hools in hannover. die erwarteten schätzungen für morgen liegen bei 7500, also nochmal ein ganzes stück mehr als köln.

    Hui! Diese „Schätzungen“ wurden ja dann doch „geringfügig“ unterschritten…😉 am Ende waren es deutlich weniger als in Köln – und nicht mal halb so viele wie von Ihnen geschätzt…

  62. Claudia N. sagt:

    @ „Wahr-Sager“:

    Dass Sie schon ein harmloses Wörtchen wie „Heil!“ auf die Palme bringt und an den Leibhaftigen der BRD denken, belegt einmal mehr, wie konditioniert die Deutschen – Sie inbegriffen – in Bezug auf die NS-Ideologie sind. Wer weiß, vielleicht finden Sie ja noch Wörter wie „entartet“ in den Artikeln von HoGeSa? Heil drückt Begnadung, Erfolg, Ganzheit, Gesundheit und in religiöser Bedeutung insbesondere Erlösung aus (…) Wie schröcklich! Kennen Sie die US-amerikanische Hardrock-Band KiSS? Da war „SS“ den Initialen der Nasos nachempfunden – hat aber niemanden gestört. Gene Simmons sagte lt. STERN 2/2005: „Wir waren keine Nazis. Das hatte nichts mit der SS zu tun. Ich bin schließlich Jude.“

    Sorry, aber Ihre Argumentation ist ja geradezu eine Beleidigung der Intelligenz der Leser hier!

    Wir reden hier von einer NS-Rechtsrock-Musikerin, die

    – Hymnen an die hinlänglich bekannte Neonazi-Kampagne „Anti-Antifa“ schreibt,

    – die auf Ihrer Homepage den Drehort für ein Musikvideo an der Ostsee (!) als „Mitteldeutschland“ bezeichnet,

    – die in besagtem Video vor dem SS-Symbol „Schwarze Sonne“ aus Heinrich Himmlers Wewelsburg auftritt,

    – die sich selbst in ihrem Video inmitten eines Mobs von rechten Demonstranten mit Schwarz/weiß/roter Reichsfahne und der bekannten Parole der NS-Kameradschaften „Frei, sozial und national!“ auf den Lippen zeigt,

    – die in ihrem Video Werbung für die Nazi-Kampagnen „Volkstod“ und „Israel mordet“ sowie „Nationaler Sozialismus jetzt!“ macht.

    Und da wollen Sie hier ernsthaft erzählen, dass in DIESEM Kontext ein donnerndes „Heil!“ nur ein harmloser, nett gemeinter Wunsch nach Glück und Gesundheit ist? Oder dass das penetrant in Großbuchstaben geschriebene „SS“ von „GruSS“ einfach nur ein dummes Missverständnis á la Kiss ist – oder reiner Zufall, weil vielleicht immer, wenn sie „S“ eintippt, zufällig die Tastatur automatisch auf Großschreibung umschaltet…?!

    Wann haben denn die Hardrocker von „Kiss“ das letzte Mal schwarz-weiß-rote Fahnen geschwenkt, Nazi-Parolen gebrüllt, vor Heinrich Himmlers „Schwarzer Sonne“ musiziert, für die „Anti-Antifa“ Werbung gemacht – oder eine sofortige Einführung des NS gefordert?!

    Wie gesagt: Das, was Sie hier als völlig abenteuerliche Erklärung für diese ganz eindeutigen Nazi-Symbole bringen, ist schlicht eine Beleidigung jedes denkfähigen und politisch informierten Menschen.

    Ich höre gerade in das von Ihnen erwähnte auf der HoGeSa-Webseite verlinkte, „üble“ Lied rein und kann keineswegs ein von Ihnen suggeriertes „Schüren von Sozialneid gegenüber Ausländern ganz allgemein“ und „das perfide Ausspielen von ‘Deutschen’ gegen ‘Fremde’“ erkennen

    Das verwundert nun nicht weiter! Sie können ja nicht mal auf der Website einer NS-Rechtsrock-Musikerin, die mit NS-Parolen und -Symbolen nur so um sich wirft, irgendetwas neonazistisches erkennen. Dass sie in einer ganz klar gegen „Fremde“ gerichteten Songtextstrophe absolut nichts Fremdenfeindliches erkennen können, ist da geradezu logisch.

    vor allem nicht vor dem Hintergrund, dass ausgerechnet die von Ihnen als „Nazi-Musikerin“ titulierte Person namens Mia Herms

    Auch da sind Sie falsch informiert. Die heißt nicht „Mia Herms“. Die besagte NS-Musikerin, deren Song von HoGeSa verbreitet wird, nennt sich selbst „Karin“.

    schon in der Vergangenheit in ihrem Blog keinen Hehl daraus machte, mit Moslems zu sympathisieren

    Wo denn bitte gibt Karin, die Sängerin von „Wut aus Liebe“, sich als Moslem-Sympatisantin zu erkennen? Das wäre mir völlig neu. Ich bitte um eine Quelle für diese Behauptung. Und sage zugleich jetzt schon voraus, dass Sie keine benennen können werden🙂

  63. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia N.

    „- die auf Ihrer Homepage den Drehort für ein Musikvideo an der Ostsee (!) als “Mitteldeutschland” bezeichnet“

    Sind das denn wirklich solche ewigheutigen Weltamerikaner, daß die ihre Weltnetzseite mit „Hohmpätsch“ bezeichnen?

    Keine Ahnung, welcher Drehort das sein soll, falls Rostock: Wäre mir jetzt neu, daß Rostock bereits wie Kiel oder Eckernförde in Westdeutschland liegt.

  64. Aristoteles sagt:

    @Claudia N.

    Was ist mit Musikern (wie z.B. Bruce Springsteen), die vor Stars and Stripes Musik machen? Hymnen auf die USA singen? Vor Pentagrammen posieren? Für Liberty Texte schreiben? Stolz darauf sind, born in the USA zu sein?

    Auftrittsverbot?

    Was ist mit den Musikern, die vor dem roten Stern Musik machen? Für Freiheit und Sozialismus singen? Für die Sowjetunion Sympathie haben?

    Auftrittsverbot?

    Haben Sie sich auch schon beim MITTELdeutschen Rundfunk darüber beschwert, dass er so heißt?

    Ich nehme an, dass Sie mehr Anstoß daran nehmen, dass es ‚mittelDEUTSCH‘ heißt.
    Fühlen Sie sich eigentlich als Deutsche?
    Wenn nicht: Haben Sie etwas dagegen, dass sich jemand mit seinem Deutschsein identifiziert?

    Wenn ja, deute ich das als Rassismus.

  65. blechtrommler sagt:

    Dank@Petra
    @Eggert – nicht vergeigt also, sondern erstickt

  66. Heider sagt:

    Wolfgang Eggert ,15. November 2014 um 12:33
    „hannover scheint tatsächlich vergeigt worden zu sein.“

    Das hättest du wohl gern.

    Nochmal zur Gedächtnisstütze, unter welchen Bedingungen die Veranstaltung stattgefunden hat. Aus der Stellungnahme des Veranstalters zur Entscheidung des Verwaltungsgerichts, das die Polizei zu erheblich einschneidenden Massnahmen gegen Veranstalter und Teilnehmer legitimiert hat:

    „Gleichzeitig werden alle Bahnreisenden in Richtung Hannover bereits von ihrem Abreisebahnhof an mit einem Alkoholverbot belegt – pauschal. Es drohen 24 Stunden in Gewahrsamnahme und eine Geldbuße bis zu 250,- €. Natürlich auch für Bürger, die gar nicht zur HoGeSa-Veranstaltung anreisen, sondern aus anderen Gründen die Bahn nutzen. Willkommen in der neuen BRD-Diktatur.
    Am Veranstaltungsort werden alle Teilnehmer körperlich durchsucht. Das hat die Polizei bereits angekündigt und setzt damit auch in diesem Fall die Bürger- und Menschenrechte außer Kraft. Alle Teilnehmer werden pauschal als gewalttätig eingestuft. Willkommen in der neuen BRD-Diktatur.
    Darüberhinaus gelten Auflagen für Sprechchöre, die in jedem anderen Land der Welt der Meinungsäußerung unterliegen. Die Polizei Hannover will das Grundrecht auf Meinungsfreiheit außer Kraft setzen und im Vorfeld bestimmen, was gesagt werden darf und was nicht. Willkommen in der neuen BRD-Diktatur.
    Auch bei der Frage, wer sich auf der Bühne mit Redebeiträgen und Meinungsäußerungen beteiligen darf, greift die Polizei Hannover ein. Willkommen in der neuen BRD-Diktatur.“

    http://hogesa.info/?page_id=51

    Wenn trotz dieser u.a. Massnahmen, die offensichtlich Schikanen sind um Leute von der Beteiligung abzuhalten, 3000 und mehr Personen (3 200 nach Polizeiangaben) kommen, sich nicht provozieren lassen und zum Ärger der Staatsmedienhetzer Hannover auch gewaltlos wieder verlassen, dann hat Hogesa was gemacht… es vergeigt?

  67. Claudia N. sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel:

    Sie fragen ja treuherzig, wer denn etwa bestimme, wer in der BRD etwas zu suchen hat. Allmählich komme ich mir vor, wie Ihr ehrenamtlicher Weiterbildungsbeauftragter:

    Dito.

    Das GG für die “brd” bestimmt als Souverän das “Deutsche Volk”.
    Alle Politik ist so einzurichten, daß “… der Nutzen des Deutschen Volkes [gemehrt], Schaden von ihm [gewendet]…” werde (Art. 56).

    Damit ist klar, wer bestimmt, wer hier etwas zu suchen hat.

    Aber mitnichten! Der von Ihnen angeführte GG-Artikel beinhaltet eine (übrigens lediglich promissorische, nicht assertorische) Eidesformel des Bundespräsidenten, die nach Artikel 64 Abs. 2 GG außerdem auch noch für Bundeskanzler und Bundesminister gilt, nicht aber für die Abgeordneten, die Gesetze beschließen und dabei allein ihrem Gewissen verpflichtet sind (Art. 38 Abs. 1 GG).

    Zur konkreten rechtlichen Bedeutung der Eidesformel empfehle ich die Lektüre diverser Grundgesetz-Kommentare zu Art. 56 und 64 Abs. 2 GG (z.B. Maunz-Dürig, Jarass / Pieroth, Sachs, Mangoldt / Klein / Starck etc.).

    Kurze Zusammenfassung: Aus dem von Ihnen genannten Grundgesetz-Artikel lässt sich in gar keiner Weise herleiten, wer in Deutschland „etwas zu suchen hat“ und wer nicht. Das ergibt sich ausschließlich aus den geltenden EU- und ausländerrechtlichen Bestimmungen.

    Persönlich verständlich, wenn Sie das nicht kratzt.
    Sie haben ja keine Kinder und können sich in die Erziehungsaufgaben auch nicht hineindenken.

    Ich habe Sie bereits in einer anderen Diskussion ausdrücklich darauf hingewiesen, dass 1.) dies nicht stimmt und ich Kinder habe und 2.) dies ein „argumentum ad hominem“ bzw. „argumentum ad personam“ ist. Es ist schlicht absurd, einer mehrfachen Mutter ohne jeden Grund abzusprechen, Mutter zu sein und öffentlich zu behaupten, dass diese kinderlos sei. Sie machen damit falsche Aussagen zu meinem Privatleben, obwohl Sie mich als Privatperson in gar keiner Weise kennen. Was soll das…?!

  68. Neukunde sagt:

    @Claudia

    Nach 70 Jahren Entnazifizierung doch so viele Nazis. Sie müssen verzweifelt sein.

    Freundliche Grüße

  69. Eveline sagt:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13498768.html

    Vor 25 Jahren schrieb der Spiegel, über den Ekel, den die Grünen und Linken über die Zugereisten Wirtschaftsflüchtlinge aus der Ostzone, empfanden.

    Sie forderten doch geradezu ein Einreisestop für Ossis nach Westberlin.

    Feindbilder sind austauschbar, heute sind es die Hools, Hauptsache die Ideologie stimmt und sitzt.

  70. Claudia sagt:

    @Claudia N.
    -“ die auf Ihrer Homepage den Drehort für ein Musikvideo an der Ostsee (!) als “Mitteldeutschland” bezeichnet,“

    Kenn Sie den Fernsehsender MDR. Soviel ich weiß, ist das die Abkürzung für Mitteldeutscher Rundfunk. Oh Schreck, ein Nazisender.🙂🙂

  71. Claudia sagt:

    @Claudia N.
    „Wer hat zu bestimmen, wer hier “nichts zu suchen hat”? Jeder legal in Deutschland lebende Migrant, ganz egal ob er hier irgendwelche Leistungen bezieht oder mit seiner Arbeit die Steuer- und Sozialkassen füllt, ist hier, weil es eine gesetzliche Grundlage gibt, die ihm sein Hiersein erlaubt. Da bekommt niemand etwas, der hier “nichts zu suchen hat”.“

    Hab den Schwachsinn leider erst jetzt gelesen. Aus ihrem Munde quillt wirklich die ganze Dummheit der Antifa. An Ihrer Stelle würde ich mich in Deutschland mit so vielen bösen Nazis gar nicht mehr wohlfühlen. Also ganz schnell bei VOX bewerben, die unterstützen doch jeden willigen Auswanderer und so werden Sie auch noch zum Fernsehstar. Das wär doch mal was.

    @Dr.Günther Kümel
    „Das GG für die “brd” bestimmt als Souverän das “Deutsche Volk”.
    Alle Politik ist so einzurichten, daß “… der Nutzen des Deutschen Volkes [gemehrt], Schaden von ihm [gewendet]…” werde (Art. 56).“

    Lieber Herr Dr.Kümel, hier ist alle Mühe und Sachlichkeit vergebens. Manche sind einfach lernresistent. Und im Falle von Claudia N. kommt noch der Hass auf das eigene Volk und eine ganze Portion Hysterie hinzu.

  72. Heider sagt:

    Die Bewegung steckt in den Kinderschuhen. Hogesa hat noch keine gut funktionierende Aussendarstellung (Netzseite); die Vernetzung mit Anhängern, befreundeten Organisationen u. die Mobilisierungsmöglichkeit ist – nachdem Facebook Made in USA nur noch gelöscht hat – dürftig. Es fehlt an Personal, Material, Knowhow (um Demos besser zu organisieren), Geld uvm. Eine verhältnismässig gesunkene Teilnehmerzahl in Hannover und der etwas ‚magere‘ Kundgebungsverlauf verdeutlicht das Problem.

    Andererseits ist die Demo in Anbetracht der kurzen Mobilisierungsphase, der Medienhetze u. der rechtlichen Auseinandersetzung im Vorfeld, die die Verunsicherung bei Vielen geschürt hat, die sonst gekommen wären, ein Achtungserfolg. Zu dem Erfolg beigetragen hat auch das sehr besonnene Verhalten der Teilnehmer im Hinblick auf die schikanösen Massnahmen der Polizeibehörde gegen Veranstalter u. alle Teilnehmer.
    Das ruhige Verhalten der Teilnehmer in Hannover war überhaupt das beste, denn es zeigt, dass sie verstanden haben, worin die Chance liegt eine Massenbewegung zu schaffen – mit Strassenkämpfen wird das aber bestimmt nicht geschehen.
    Jetzt geht es darum Hogesa auf eine bessere Grundlage zu stellen, damit zur nächsten Demo sechstausend, achttausend kommen. Und vielleicht sehen wir in ein paar Jahren sogar eine Bürgerbewegung, an die in Deutschland Keiner mehr vorbeikommt.
    Es liegt auch an Jedem selbst was beizutragen. Man muss runter von der Erwartungshaltung an andere (Wann bitte ist das nächste Event?) u. mehr schauen, was man eigentlich selbst beiträgt ausser in Foren aufzulaufen. Jeder sollte vielleicht mal überlegen, was er persönlich tun will u. kann und ob das, was er bislang getan hat, noch ausreicht.
    Hier kann man sich an Diskussionen beteiligen, mithelfen praktische politische Standpunkte zu entwickeln, Gleichgesinnte finden, sich vernetzen … -> https://safehogesa.net/

    Auch um mal zu verdeutlichen, was es mit dem Gerede von den ‚Nazi-Hools‘ u.ä. wirklich auf sich hat, was Mehrere auch in diesem Strang unisono mit der Systemhetze gegen Hogesa kolportieren – *ein gefährlicher fünffacher Familienvater als Sprecher der hoch gewalttätigen, bürgerkriegsbereiten Hools, die ‚uns‘ hier quasi das schöne bunte Deutschland kaputtmachen wollen** ->

    [ironie on* / off**]

  73. Wer sich selbst Linker nennt und die HoGeSa-Bewegung unterstützt, hat das Linkssein nicht verstanden. Dazu noch zu nennen, er wäre Links, weil er Lafontaine zustimmt, macht die Sache noch unseriöser, was jedoch auch nichts neues ist in dieser Ecke hier.

  74. Wahr-Sager sagt:

    Vier Hooligans von über 30 Antifanten überfallen: http://journalistenwatch.com/cms/2014/11/16/schulterschluss/

  75. heidi heidegger sagt:

    @ Heider
    16. November 2014 um 02:55

    meine liebe frau war das aber nicht auf dem vid:sie ist grösser und langhaariger und hat’n leichten texmexakzent und wenn sie mich ollie ruft klingt’s nach ali *seufz..hab‘ ich glaub schon 2 mal erzählt,bin ja auch schon mitte 50,bald..

  76. Heider sagt:

    Kurz vor der offiziellen Beendigung der Hogesa-Kundgebung, die dann – nicht zufällig – auch früher als geplant eintrat, hatte die Polizeiführung dem sog. linken Gegendemonstrationszug erlaubt den Zug ausgerechnet 80-100 m(!) vor dem alten Busbahnhof enden zu lassen. – Das heisst in Sicht- und Hörweite zur Hogesa-Kundgebung.
    Es sieht absolut danach aus, als wenn damit bewusst eine Eskalation eingeleitet werden sollte. Tatsächlich liefen daraufhin etliche unserer Kundgebungsteilnehmer zu der abseitigen Stelle des Platzes, wo sich lautstark die sog. Linke aufgebaut hatte u. bereits mit Sprechchören u. sehr schlechter Musik provozierte.

    Was dann passierte ist in diesem Video s. gut nachzuverfolgen. – Vonwegen gewaltbereite Hools…, waren nur friedlich, weil sie wg. so viel Polizei nichts ‚machen‘ konnten…, Polizei sorgte für friedlichen Verlauf und… alle anderen Medienlügen! ->

    Bilder aus der Kreiszeitung (gemeinsamer Internetauftritt mehrerer niedersächs. Kreisblätter), Fotostrecke ganz unten;
    z.B. Fotos 24, 32, 35, 47 … geben einen Eindruck, wer solche ‚ganz bösen‘ Hooligan-Veranstaltungen wirklich besucht ->
    http://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/hannover-5300-polizisten-hooligan-demo-einsatz-4452892.html

  77. Aristoteles sagt:

    @weltanschauung

    Was ist denn Linkssein?

  78. Wahr-Sager sagt:

    @“Claudia N.“:

    „Sorry, aber Ihre Argumentation ist ja geradezu eine Beleidigung der Intelligenz der Leser hier!“

    Ich würde so gern mal wissen, wie von Ihrer Seite Intelligenz definiert wird.😉 Offenbar geht damit eine indoktrinierte Einstellung zu jener Zeit einher, über die man hier (leider, aber auch nachvollziehbar) nur diskutieren darf, wenn den gesetzlichen Regeln der BRD entsprochen wird.

    Wir reden hier von einer NS-Rechtsrock-Musikerin, die
    – Hymnen an die hinlänglich bekannte Neonazi-Kampagne “Anti-Antifa” schreibt,

    „Anti-Antifa“ ist eine hinlänglich bekannte „Neonazi-Kampagne“? Wo doch „Antifaschisten“ bekanntlich Faschisten sind… oder sehen Sie das anders?
    Wollen Sie die Intelligenz der Leser hier beleidigen, indem Sie BRD-Begriffe benutzen, wozu auch solche wie „NS-Rechtsrock“ gehören? Gibt es auch NS-Linksrock?

    – die auf Ihrer Homepage den Drehort für ein Musikvideo an der Ostsee (!) als “Mitteldeutschland” bezeichnet,

    Was für eine gefährliche Nazi-Braut!

    – die in besagtem Video vor dem SS-Symbol “Schwarze Sonne” aus Heinrich Himmlers Wewelsburg auftritt,

    Und ist das nun schlimmer als ein Hammer mit Sichel? Apropos Himmler: „Himmler, der dafür verantwortlich war, dass in den eroberten Gebieten die von Hitler gewünschte rassische Neuordnung durchgeführt wurde, zeigte sich unsicher über die Entwicklung der Dinge. In einer Niederschrift für Hitler vom Mai 1940 finden sich die Überlegungen, dass die bolschewistische Methode der physischen Ausrottung eines Volkes aus innerer Überzeugung als ungermanisch und unmöglich abzulehnen sei. Hitler vermerkte dazu am Rand: ‘Sehr richtig’.“
    (Quelle: Yehuda Bauer, „Freikauf von Juden?“, Jüdischer Verlag, Frankfurt/M. 1996, S. 95)

    – die sich selbst in ihrem Video inmitten eines Mobs von rechten Demonstranten mit Schwarz/weiß/roter Reichsfahne und der bekannten Parole der NS-Kameradschaften “Frei, sozial und national!” auf den Lippen zeigt,

    Gemeingefährlich! Ein Blick auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarz-Wei%C3%9F-Rot hätte gereicht, um Sie feststellen zu lassen, dass die Farben Schwarz-Weiß-Rot bereits ab 1867 die Flagge des Norddeutschen Bundes bildeten. Und gibt sich die SPD nicht auch sozial (wenn auch international und als Migrantenpartei)? Was genau ist an an dem Slogan schlimm?

    – die in ihrem Video Werbung für die Nazi-Kampagnen “Volkstod” und “Israel mordet” sowie “Nationaler Sozialismus jetzt!” macht.

    Soso, es ist also eine „Nazi-Kampagne“, wenn man auf einen künstlich herbeigeführten Volkstod hinweist und darauf, dass Israel ein Terror-Staat (was im Übrigen auch Juden so sehen) ist… „Nationaler Sozialismus jetzt!“ – gut, der Drops ist hier ziemlich gelutscht, die Lage klar – aber wie kommen Sie darauf, dass das Selbstverständnis der nationalen Sozialisten der Propagierung der BRD entspricht? Haben Sie Hinweise darauf, dass diese Nasos einen Völkermord beabsichtigen? Falls ja, werde ich sofort Anzeige gegen diese Bande erstatten!
    Was halten Sie von Antifa-Bannern für den Kommunismus? Wahrscheinlich nichts oder nicht viel, aber warum wird hier kein Aufsehen erregt, während bei den pöhsen Neonazis (also ausschließlich die, die sich selbst als Nationalsozialisten bezeichnen) bereits ein Schluckauf genügt, um einen medialen Hurrikan zu entfesseln? Warum wird in der BRD mit zweierlei Maß gemessen, wo doch der Kommunismus bei Weitem schlimmer wütete als der Nationalsozialismus, von dem hierzulande so viele Gruppen profitieren?

    „Und da wollen Sie hier ernsthaft erzählen, dass in DIESEM Kontext ein donnerndes ‘Heil!’ nur ein harmloser, nett gemeinter Wunsch nach Glück und Gesundheit ist? Oder dass das penetrant in Großbuchstaben geschriebene ‘SS’ von ‘GruSS’ einfach nur ein dummes Missverständnis á la Kiss ist – oder reiner Zufall, weil vielleicht immer, wenn sie ‘S’ eintippt, zufällig die Tastatur automatisch auf Großschreibung umschaltet…?!“

    Kann es sein, dass Sie überreagieren in diesem Buntenstadl, in dem ein gemaltes Hakenkreuz mehr mediales und politisches Aufsehen erregt als ein getöteter Deutscher, der es vielleicht mal zufällig in die überregionalen Blätter schafft?
    Ja, natürlich ist das „donnernde“ „Heil!“ harmlos, solange Sie nicht belegen können, dass damit eine gewaltverherrlichende Komponente einhergeht. Und wenn für Sie ein Wort in Schriftgröße 28 schon „donnernd“ ist, welches Superlativ verwenden Sie dann erst für eins in Schriftgröße 200?
    Und ob das „SS“ in „GruSS“ nun als Provokation oder aus tiefer Überzeugung groß geschrieben wurde – so what? Sie tun ja gerade so, als wäre die (Waffen-)SS eine Verbrecherorganisation gewesen – dummerweise hat zu diesem Bezug letztens der Zensor eingegriffen (erkennen Sie daran, dass in meinem Text vor “… US-Besatzern“ was fehlt), obwohl ich auf einen nicht justiziablen Umstand aufmerksam machte. Also macht es jetzt auch keinen Sinn, mich zu wiederholen.
    Aber schauen Sie sich mal auf der Startseite der Homepage „Wut aus Liebe“ das obige Auto an. Da steht unter dem Schriftzug „Freiheit für Deutschland“ auf dem Rückfenster 2x „TERRORISTEN“. Glauben Sie jetzt also auch, dass sich „Karin“ und Co. für solche halten?😉

    „Wann haben denn die Hardrocker von ‘Kiss’ das letzte Mal schwarz-weiß-rote Fahnen geschwenkt, Nazi-Parolen gebrüllt, vor Heinrich Himmlers ‘Schwarzer Sonne’ musiziert, für die ‘Anti-Antifa’ Werbung gemacht – oder eine sofortige Einführung des NS gefordert?!“

    Allein schon ein Antifant zu sein, ist Verbrechen genug. Haben Sie den von mir am 16. November, 19.34 Uhr, verlinkten Artikel gelesen? Zitat: „Und überhaupt, wo wir grade bei Gleichbehandlung sind – wurde bei den Gegendemonstanten von Antifa, Gewerkschaften, Grünen, Kirchenvertretern usw. eigentlich auch eine Leibesvisitation eines jeden Teilnehmers durchgeführt? Warum werden rohe, brutale Gewalt ausübende (!) Antifanten und ihre Verstöße gegen das Vermummungsverbot nicht geahndet? Warum kann es passieren, dass auf einem Parkplatz in Hannover vier Hooligans von über 30 – man muss sie so nennen – Totschlägern überfallen werden, so dass einer eine Schädelfraktur erleidet und ein anderer aufgrund von Messerstichen notopperiert werden muss? Wer, bitte schön, ist der Faschist in diesem Deutschland? Und wer ordnet dies noch richtig ein?“
    Sie ordnen also einen Widerstand gegen verbrecherische „Anti“Faschisten als neonazistische Gesinnung ein und bemühen ausgerechnet die hinreichend bekannte rot-grüne Presse als ultimativen Beleg für die Harmlosigkeit und einen moralisch einwandfreien Habitus der Antifa.
    Wenn Sie irgendwo „SS“-Runen sehen würden, wären Sie doch die Erste, die „Nazis!“ schreit. Aber bei der Gruppe KiSS machen Sie eine Ausnahme, nur weil sie keine schwarz-weiß-rote Fahne (was ist daran schlimm?) geschwenkt, keine Nazi-Parolen (welche denn?) gebrüllt, nicht vor Himmlers Schwarzer Sonne (ja und, was wäre vor Hammer und Sichel gewesen?) und keine Anti-Antifa-Werbung (s. o.) gemacht haben? Sie mokieren sich über Rechte, haben aber gegen Linke nichts einzuwenden, die sofortigen Kommunismus fordern – in diesem Fall würde die Presse übrigens von „demonstrieren“ schreiben, während die pöhsen Rächtän ja immer „aufmarschieren“…

    „Wie gesagt: Das, was Sie hier als völlig abenteuerliche Erklärung für diese ganz eindeutigen Nazi-Symbole bringen, ist schlicht eine Beleidigung jedes denkfähigen und politisch informierten Menschen.“

    Wie schön, dass wir Sie haben, die uns genau erläutert, wann ein Mensch (nach-)denkt und politisch informiert ist… Gerade in der BRD trügt der Schein oft. Dass wir hier in Hinblick auf jene 12 Jahre nicht aufgeklärt, sondern eher desinformiert werden, haben hoffentlich die meisten Leser hier begriffen. Ansonsten würde es nämlich keinen §130 geben, der nicht nur die Meinungs-, sondern auch die Forschungsfreiheit konterkariert. Wer behauptet, dass Meinungsfreiheit ihre Grenzen haben muss, der handelt autoritär und ist überhaupt nicht an einer wahrheitsgemäßen, alle Aspekte umfassenden Aufklärung interessiert.

    „Das verwundert nun nicht weiter! Sie können ja nicht mal auf der Website einer NS-Rechtsrock-Musikerin, die mit NS-Parolen und -Symbolen nur so um sich wirft, irgendetwas neonazistisches erkennen. Dass sie in einer ganz klar gegen ‘Fremde’ gerichteten Songtextstrophe absolut nichts Fremdenfeindliches erkennen können, ist da geradezu logisch.“

    Nun triumphieren Sie mal nicht so vorschnell. Ich gebe für meinen Irrtum unten eine nachvollziehbare Stellungnahme ab.
    Und trotzdem kann ich in der von Ihnen beanstandeten Textzeile nach wie vor nichts Fremdenfeindliches erkennen, nur weil ein Unmut über die offenkundige Bevorzugung von Fremden kundgetan wird, während Sie dagegen vor tatsächlicher Inländerfeindlichkeit bzw. antideutscher Agitation die Augen verschließen.

    „Auch da sind Sie falsch informiert. Die heißt nicht ‘Mia Herms’. Die besagte NS-Musikerin, deren Song von HoGeSa verbreitet wird, nennt sich selbst ‘Karin’.“

    Mein Fehler. Ich bin auf das von Ihnen genannte auf der HoGeSa-Webseite verlinkte Video („Villain051 & Wut aus Liebe – Vereint Euch“) gegangen, das lediglich ein Standbild zeigt.
    Da Mia damals mit besagtem „Villain051“ zusammen Videos drehte, habe ich sofort an sie gedacht, zumal ihre Stimme sich in diesem Stück nicht erheblich von „Karin“ unterscheidet.

    „Wo denn bitte gibt Karin, die Sängerin von ‘Wut aus Liebe’, sich als Moslem-Sympatisantin zu erkennen? Das wäre mir völlig neu. Ich bitte um eine Quelle für diese Behauptung. Und sage zugleich jetzt schon voraus, dass Sie keine benennen können werden :-)“

    Kunststück.

  79. Wahr-Sager sagt:

    Noch was, @“Claudia N.“:

    Dass Sie eine Phobie vor Rächtän haben, haben Sie ja nun offenkundig gemacht. Dabei besagt der folgende Eintrag auf http://www.dortmundecho.org/2014/11/asylanteneinwanderung-noch-mehr-asylheime-in-dortmund-geplant/ exemplarisch, dass es nicht gegen DIE Ausländer geht, sondern gegen jene, die hierhin gelockt werden, obwohl dafür kein dringender Grund besteht und sie von unseren Buntenparteien gebraucht werden, um deren Macht zu erhalten und zu stärken. Oder glauben Sie ernsthaft, dass die Ausländer, die es in der BRD politisch ganz nach oben schaffen, sich für die Restdeutschen einsetzen werden?
    Vielmehr wird die Nazi-Keule noch mehr gewetzt, als es ohnehin schon getan wird, die Repressalien gegen Rechte werden zunehmen, der Totalitarismus wird unerträglich.

    Hier also das exemplarische Zitat:

    „Es gibt aber auch Asylsuchende, die tatsächlich hier in Deutschland begründet Schutz suchen. Habe jetzt eine Familie aus Syrien kennengelernt. Vater, Mutter und 2 Kinder. Der Sohn ist 10 Jahre alt und stark gehbehindert. Die Verletzungen stammen von einer Handgranate. Die Familie spricht bereits ein verständliches Deutsch und scheint tatsächlich viel Leid mitgemacht zu haben. Der Vater möchte unbedingt eine Arbeit finden, die Mutter kümmert sich fürsorglich um ihre Kinder. Der Vater hat mir von der Asylunterkunft berichtet. In der Unterkunft ist niemand seines Eigentums sicher. Er berichtete mir von Asylsuchenden, die selbst in der Unterkunft versuchen, andere Asylsuchende zu bestehlen. Die Täter schrecken selbst vor Gewalt nicht zurück.

    Das bestätigt wieder einmal, dass wir es teilweise mit Asylsuchenden zu tun haben, die einzig und allein hier einreisen, um sich mit schweren Straftaten ihr Lebensunterhalt zu finanzieren. Diese Kriminellen schrecken auch nicht davor zurück, Menschenleben zu gefährden.

    Armes Deutschland!

    Wie gesagt; wir können uns auf eine Zeit einstellen, die sich kein zivilisiertes Land je wünschen wird. Es wird die Zeit kommen, wo wir uns als Deutsche bewaffnen müssen, bevor wir unser Haus verlassen.“

  80. heidi heidegger sagt:

    @ Aristoteles
    16. November 2014 um 23:43

    du weisst wie üblich nix (outside deiner box) und deine ‚fragen‘ sind zum (gelöscht).aber wenn du schon fragst:links war bei den jakobinern dort wo die sassen.bei den anarchosyndikalisten z.b. gibt’s dös ned,weil die auf’s bürgerl. parlament scheissen.und..hab‘ keine zeit für deine ‚fragerei‘ merk ich grad‘.

  81. Claudia N. sagt:

    @ kaeptnbrise:

    Sind das denn wirklich solche ewigheutigen Weltamerikaner, daß die ihre Weltnetzseite mit “Hohmpätsch” bezeichnen?

    Für Sie scheint es wohl ganz normal zu sein, auf geradezu orwellsch („Newspeak“) wirkende Weise andere Menschen in ihrer Sprache reglementieren zu wollen. Und Ihre ganz persönlichen Sprech-Vorlieben und Sprach-Marotten zum Maßstab für alle zu machen. So haben Sie in einer anderen Diskussion hier z.B. auch schon ein ganzes Regelwerk erlassen, welche Begriffe (von „Rassismus“ über „Antisemitismus“ bis hin zu „die Menschen“) gefälligst vermieden werden sollen.

    Nur mal so zur Info: Ich sage zu einer Homepage „Homepage“. Und damit Basta. Ich lasse mir ganz sicher keine rechte Newspeak vorschreiben. Schon gar nicht, wenn ich in einem BLOG kommentiere, dessen Frontpage FRONTPAGE heißt🙂

    Keine Ahnung, welcher Drehort das sein soll, falls Rostock: Wäre mir jetzt neu, daß Rostock bereits wie Kiel oder Eckernförde in Westdeutschland liegt.

    Das hat auch kein Mensch behauptet. Rostock liegt ganz klar in Ostdeutschland. Norddeutschland oder Nordostdeutschland wäre ggf. ebenfalls eine geografisch zutreffende Bezeichnung. Rostock liegt aber nicht in Mitteldeutschland. Zumindest für alle, die nicht geistig im „Dritten Reich“ in seiner Gebietsausdehnung von vor 1945 leben.

  82. heidi heidegger sagt:

    einst:leipzig und der orient

    http://www.deutsche-liebeslyrik.de/lied/h_l_herder_1778.htm

    will sagen:hatte besuch von nem guten bulgarischen freund(das letzte echte macho-land europas,denn da heissen die süssen mäuse immer noch:schüchterne täubchen/placha glbidza(schreibweise?hmm?)) und ihm zeigte ich paar aktuelle videos des chefs und der freund meinte:elsässer macht sein ding.

  83. Claudia N. sagt:

    @ „Wahr-Sager“:

    Vier Hooligans von über 30 Antifanten überfallen: http://journalistenwatch.com/cms/2014/11/16/schulterschluss/

    Gibt’s für diese Ihre Behauptung irgendwelche Beweise? Ich meine, außer der bloßen Behauptung von Frau Festerling, die offenbar wiederum auf die Behauptung aus einem in der rechten Szene kursierenden Posting zurückgeht, in dem anonym behauptet wird, dass es einen solchen Vorfall gegeben habe? Im Polizeibericht jedenfalls ist darüber nichts zu finden. Und der listet eigentlich selbst kleinste Verstöße von HoGeSa- und Antifa-Demonstranten penibel auf.

  84. Claudia N. sagt:

    @ Aristoteles:

    Was ist mit Musikern (wie z.B. Bruce Springsteen), die vor Stars and Stripes Musik machen? Hymnen auf die USA singen? Vor Pentagrammen posieren? Für Liberty Texte schreiben? Stolz darauf sind, born in the USA zu sein?

    Auftrittsverbot?

    Was ist mit den Musikern, die vor dem roten Stern Musik machen? Für Freiheit und Sozialismus singen? Für die Sowjetunion Sympathie haben?

    Auftrittsverbot?

    Wie kommen Sie denn jetzt auf „Auftrittsverbot“? Habe ich das auch nur irgendwo gefordert? Nein. Ich habe lediglich eine zutreffende politische Einordnung einer NS-Musikerin vorgenommen.

    Wenn jemand (wie Sie in Ihren Beispielen schreiben) vor der Stars-and-Stripes-Flagge Hymnen auf die USA singt, ist er offensichtlich US-amerikanischer Patriot. Wenn jemand für Freiheit und Sozialismus singt, ist er offenbar so etwas wie ein libertärer Sozialist. Wenn jemand Sympathien für die Sowjetunion hat und vor einem roten Stern auftritt, steht er geistig wohl dem Sowjet-Kommunismus nahe.

    Und wenn jemand mit NS- und SS-Symbolik um sich wirft, Parolen von Nazi-Kameradschaften ruft, die „Anti-Antifa“ hochleben lässt und „Nationaler Sozialismus jetzt!“ fordert, liegt der begründete Verdacht nahe, dass es sich um einen NS-Anhänger handelt. Im Volksmund auch als „Nazi“ oder „Neonazi“ bekannt.

  85. ups2009 sagt:

    @ Claudia N.
    … sollten wir uns nicht auch einmal über die „Moslem-Sympatisantin“ Rita Katz unterhalten?

    Und lassen Sie uns auf Linken, Grünen und CDU Foren & Blogs über die „Schönheit“ der Scharia, Burka (Ganzkörper -Burka), köpfen, „steinzeitliches Sozialverhalten“ usw. im Wechsel von Rede und Gegenrede reden und schreiben.

  86. ups2009 sagt:

    @ Claudia N
    „Und wenn jemand mit NS- und SS-Symbolik um sich wirft, …“ … dann dürfte es sich um den „BRD“ Hitler Sender ZDF handeln … oder aber in der Ukraine um die Anti-Nationalen Hilfstruppen des Globo-Faschismus mit dem Etikett Allukrainische Vereinigung „Swoboda“

  87. ups2009 sagt:

    @ Claudia N
    Ob Burka oder Pussy Riot Kostüm mit TK-Geflügel warum wird es in Politik- und Medienkreisen nicht zur Pflicht?

  88. Claudia N. sagt:

    @ „Wahr-Sager“:

    „Anti-Antifa“ ist eine hinlänglich bekannte „Neonazi-Kampagne“?

    Ja! Sie wollen doch wohl nicht ernsthaft bestreiten, dass der Initiator der Kampagne, Christian Worch, ein Neonazi ist? Das würde der nicht mal selbst bestreiten😉 und selbstverständlich ist die Aktion ganz klar im neonazistischen Spektrum verortet.

    Wo doch „Antifaschisten“ bekanntlich Faschisten sind… oder sehen Sie das anders? Wollen Sie die Intelligenz der Leser hier beleidigen, indem Sie BRD-Begriffe benutzen, wozu auch solche wie „NS-Rechtsrock“ gehören? Gibt es auch NS-Linksrock?

    Da Linke sich eher selten für den NS zu begeistern pflegen, wohl eher nicht. Und „NS-Rechtsrock“ ist eine für jedermann klar verständliche Bezeichnung für eine Musikkategorie: nämlich Rechtsrock mit NS-Hintergrund. Ich wüsste nicht, was an dieser Bezeichnung falsch, un- oder missverständlich sein sollte.

    Was für eine gefährliche Nazi-Braut!

    Dass es „gefährlich“ sei, die Ostseeküste als „Mitteldeutschland“ zu bezeichnen, habe ich gar nicht gesagt. Ich habe lediglich eine zutreffende politische Einordnung vorgenommen. Kein Normalbürger ohne NS-Hintergrund würde die deutsche Ostseeküste heutzutage als „Mitteldeutschland“ bezeichnen. Das ist nicht etwa auf eine Schwäche im Schulfach Geografie zurückzuführen, sondern – zumindest in DIESEM Kontext, mit SS-Symbolik, NS-Parolen etc. – eine ganz klare und eindeutige politische Positionierung.

    Gemeingefährlich! Ein Blick auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarz-Wei%C3%9F-Rot hätte gereicht, um Sie feststellen zu lassen, dass die Farben Schwarz-Weiß-Rot bereits ab 1867 die Flagge des Norddeutschen Bundes bildeten.

    Ja klar! Und das Hakenkreuz war irgendwann mal ein völlig unpolitisches Glückssymbol, und die Sig-Rune ein ganz normaler Buchstabe des germanischen Alphabets, etc. pp. Aber wer heute mit schwarz-weiß-roter Fahne und Parolen der NS-Kameradschaften durch die Stadt läuft, tut das ganz sicher als aller letztes, um den ‚Norddeutschen Bund‘ hochleben zu lassen. Würde mich sehr wundern, wenn unter diesen Leuten mehr als eine Handvoll wäre, die überhaupt geschichtlich korrekt erklären könnten, was der Norddeutsche Bund war.

    Sie versuchen hier permanent, Zeichen und Symbole, die für jeden politisch informierten Menschen ganz klar und eindeutig dem neonazistischen Spektrum zuzuordnen sind, völlig losgelöst von ihrem Kontext und ihrer tatsächlichen politischen Bedeutung in diesem Kontext zu interpretieren. Sie würden wahrscheinlich auch noch ein Poster von Hitler an einer Wohnzimmerwand damit erklären, dass es ja sein könne, dass jemand damit Hitler nur als Künstler und Maler ehren möchte.

    Aber man kann sich natürlich auch künstlich dumm, blind und taub stellen. Und dann wird aus einem Neonazi-Aufmarsch mal eben schnell ein harmloser Spaziergang von Menschen, die Fans des Norddeutschen Bundes sind oder zufällig alle eine rein modische Vorliebe für die Farbkombination schwarz, weiß und rot haben.

    Und gibt sich die SPD nicht auch sozial (wenn auch international und als Migrantenpartei)? Was genau ist an an dem Slogan schlimm?

    Wie gesagt, man kann sich auch künstlich dumm stellen. Als nächstes kommt dann: “ ‚Arbeit macht frei‘ – was ist an diesem Slogan denn so schlimm? Ist nicht auch die SPD nach eigenem Verständnis eine Arbeiterpartei? Hat nicht auch die FDP ‚frei‘ in ihrem Namen? Ich kann daran nichts Verwerfliches erkennen…“

    Allein schon ein Antifant zu sein, ist Verbrechen genug. Haben Sie den von mir am 16. November, 19.34 Uhr, verlinkten Artikel gelesen? Zitat: „Und überhaupt, wo wir grade bei Gleichbehandlung sind – wurde bei den Gegendemonstanten von Antifa, Gewerkschaften, Grünen, Kirchenvertretern usw. eigentlich auch eine Leibesvisitation eines jeden Teilnehmers durchgeführt? Warum werden rohe, brutale Gewalt ausübende (!) Antifanten und ihre Verstöße gegen das Vermummungsverbot nicht geahndet? Warum kann es passieren, dass auf einem Parkplatz in Hannover vier Hooligans von über 30 – man muss sie so nennen – Totschlägern überfallen werden, so dass einer eine Schädelfraktur erleidet und ein anderer aufgrund von Messerstichen notopperiert werden muss?

    Und bloß weil diese Dame das mal eben schnell ohne weitere Belege behauptet und es (offenkundig) genau in Ihr Weltbild passt, glauben Sie das auch schon? Würden Sie das auch so unbesehen glauben, wenn die behauptete Täter-/Opfer-Konstellation genau umgekehrt wäre?

    Ich habe dazu mal ein bisschen recherchiert, weil mir die Quelle dieser Behauptung (ein anonymes Posting auf diversen Youtube-/Facebook-Seiten ohne jegliche Möglichkeit einer Verifizierung der Angaben) doch reichlich merkwürdig vorkam:

    Selbst die Polizei weiß nichts von einem solchen Vorfall im Zusammenhang mit den Demos am Samstag in Hannover zu berichten. Ich gehe daher (bis zum Beweis des Gegenteils) davon aus, dass es sich dabei um eine rechte Propagandalüge handelt. Dass Sie aus einer so halbseidenen Info gleich ein pauschales „Allein schon ein Antifant zu sein, ist Verbrechen genug“ basteln, verwundert zwar nicht weiter, ist aber völlig absurd. Im umgekehrten Fall (Neonazi schlägt antifaschistischen Gegner krankenhausreif oder gar tot, was schon oft genug vorgekommen ist – und zwar in der REALITÄT) würden Sie diese pauschalisierende Logik ganz sicher nachdrücklich zurückweisen und darauf bestehen, dass Schuld rein individuell ist. Stimm’s?😉

    Wenn Sie irgendwo „SS“-Runen sehen würden, wären Sie doch die Erste, die „Nazis!“ schreit.

    Eben nicht. Ich schau mir in jedem einzelnen Fall den Kontext genau an. Es gibt auch Bands, die einen roten fünfzackigen Stern verwenden. Weil’s chic aussieht. Wenn es nun keinerlei politischen Aussagen einer solchen Band gibt, würde ich daraus auch nicht schlussfolgern, dass es Kommunisten sind.

    Aber bei der Gruppe KiSS machen Sie eine Ausnahme, nur weil sie keine schwarz-weiß-rote Fahne (was ist daran schlimm?) geschwenkt, keine Nazi-Parolen (welche denn?) gebrüllt, nicht vor Himmlers Schwarzer Sonne (ja und, was wäre vor Hammer und Sichel gewesen?) und keine Anti-Antifa-Werbung (s. o.) gemacht haben?

    Nein, da mache ich keine „Ausnahme“, sondern schaue mir wie bei JEDEM ähnlichen Fall den genauen Kontext an. Also: Was macht die Band denn sonst noch so, außer SS-ähnliche Zeichen in ihrem Logo zu haben? Und da ist bei Kiss schlicht NICHTS festzustellen. Da mir von Kiss keinerlei politisch rechte Aktivitäten bekannt sind, habe ich keinen Anlass, von der Band anzunehmen, dass sie eine Nazi-Band sein könnte. So einfach ist das.

    Sie mokieren sich über Rechte, haben aber gegen Linke nichts einzuwenden, die sofortigen Kommunismus fordern

    Woher wollen Sie das wissen? Haben wir uns bislang schon mal über eine Band unterhalten, die die sofortige Einführung des Kommunismus fordert? Nicht, dass ich wüsste…

    Und ist das nun schlimmer als ein Hammer mit Sichel?

    Sie weichen aus. Würde eine Band unter Hammer und Sichel musizieren, würde ich sie selbstverständlich auch als kommunistische Band einordnen, genau wie ich eine Band, die mit NS- und SS-Symbolik nur so um sich wirft und die sofortige Einführung des NS fordert, als NS-Band einstufe.

    Erinnern wir uns zurück: In dieser Diskussion ging es allein um eine politische Einordnung der Sängerin der NS-Band „Wut aus Liebe“ (die Sie mit einer ganz anderen Musikerin verwechselt hatten – das ist nun geklärt). Sie hatten dabei mit z.T. völlig abenteuerlichen Erklärungsversuchen (für „Heil!“, „SS“ etc.) bestritten, dass die besagte Musikerin irgendwelche NS-Bezüge habe. Ich habe u.a. anhand der Inhalte des „Wut aus Liebe“-Videos klar nachgewiesen, dass die Band eine NS-Rechtsrock-Band ist.

    Darum, und nur darum ging es. Und daraus kann nun jeder, je nach politischem Standpunkt, seine eigenen Schlussfolgerungen ableiten. Wenn HoGeSa damit kein Problem haben, eine so eindeutige NS-Band zu promoten, dann ist das eben so. Aber dann darf sich von denen halt auch niemand wundern oder beschweren, wenn sie (zutreffend) als Neonazi-Unterstützer wahrgenommen werden. Und dann sind das auch nicht (wie immer wieder behauptet) „Lügen“ einer „gleichgeschalteten Presse“, sondern schlicht (selbst geschaffene!) Tatsachen.

  89. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Claudia N:

    Ich bin ganz geplättet von Ihrer Aussage, Sie hätten Kinder.
    Und da haben Sie nicht mehr Ehrfurscht vor der kindlichen Unversehrtheit?!

  90. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Claudia N:

    Fangen wir diesmal ganz einfach an:
    Wenn ein Unglücklicher bei einem Unfall Fuß und Unterschenkel verliert, dann ist sein Oberschenkel nun das Ende seines Beines.

    Nennt man nun deshalb seinen Oberschenkel „Unterschenkel“ ??

    Sehen Sie, mit Deutschland war das genauso.
    Bereits 1918, als es weit und breit noch keinen NAZI gab, wurden wichtige Teile Ostdeutschlands, obwohl von Deutschen besiedelt, „amputiert“.
    1945 wurden riesige Gebiete Ostdeutschlands, obwohl von Deutschen besiedelt, amputiert, so daß jetzt schon Mitteldeutschland (etwa Sachsen, Berlin und solche Sachen, aber das machen wir nächste Stunde!) am geographischen Ende des „brd“-Gebietes liegen.

    Ostdeutschland ist also nicht Bestandteil der „brd“. Soweit klar?
    Hat irgendjemand eine Frage dazu? Nein?

    Und da ist es genau so wie mit dem „Oberschenkel“, nicht wahr.
    Wir nennen jetzt nicht Sachsen und Berlin plötzlich „Ostdeutschland“, nur weil Ostdeutschland amputiert wurde.

    Und die Leute vom „Mitteldeutschen Rundfunk“ sehen das auch so.
    Wenn Sie Ihre Sichtweise durchsetzen wollen, regen Sie doch dort an, daß sich der MDR in „Ostdeutscher Rundfunk“ umbenennt.

  91. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heidi: „Linkssein“

    Heidi und die geistige Macht der Definition.

    „Hauptsach, ma waaß, wos was iis!
    Dann braucht ma do net sagen, wos ma maant!“

  92. ups2009 sagt:

    @ Claudia N.
    Soso, die Sachfrage was denn am SaliFisten das Schöne sei, diese Frage vermeiden Sie!
    Sie zeigen faktisch nur Interesse für die Farbe der Unterhose des Christian Worch.

    „Immer vorn dabei Kai D., der in der GdNF nach Kühnens Tod 1991 zur Nummer zwei hinter Worch aufstieg. Schon vor Gründung der Organisation leitete der V-Mann die Gruppe „Antikommunistische Aktion“, einen Vorläufer der Anti-Antifa, …“ (aus der Freitag „Spitzel oder Anstifter?“)

    Pro-SaliFisten in Hannover beschädigten ein Polizeiauto.
    Und wir hören von ARD bis ZDF nur lautes SCHWEIGEN.

    Das die Puppenspieler und Klassenkämpfer um Warren Buffett Sie aus dem Neu-Linken Flügel im Armenhaus aufrufen zum Klassenkampf gegen die in der Mitte und Rechts im Armenhaus lebenden Werkttätigen mag ja im Interesse der parasitären Bourgeois sein.
    Warum aber Sie, wenn Teil des »Werktätigen Volk«, diesem Neu-Linken horizontalen Klassenkampf frönen

    [Satire on] Liebe Claudia R., Ihre Solidarität mit Abu Bakr al-Baghdadi dem Führer von ISIS/IL bitte! Und dem NTC & FSA einem weiteren Scharia-Team der NATO! [Satire off]

    PS:
    Zu Timoschenko’s Russen killen und
    Merkel’s Jugendarbeitslosigkeit von 60 %
    ihre Stellungnahme bitte.
    Ach ja der Edeldemokrat Jazenjuk will „Subhumans/Untermenschen“ auslöschen, dem gebührt sicher die Solidarität von „Dem Westen“?

  93. lupocattivo127% sagt:

  94. heidi heidegger sagt:

    @claudia n.

    ihr sound ist okay..

    wir müssen reden. evtl. im sinne von rainaldo g.:’schatz! zieh dich aus ,wir müssen reden.‘
    das könnte ärger in austin bedeuten (kleinbürgerl. scheissdreck,who cares anyway?),und was meine alte,err,liebe frau da gerade so ‚diskutiert‘ momentan ist allein ihre sache*grummel*,well i mean: we all get lonely s’times,u know..haben sie’n auto?

  95. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia N.

    „Für Sie scheint es wohl ganz normal zu sein, auf geradezu orwellsch (“Newspeak”) wirkende Weise andere Menschen in ihrer Sprache reglementieren zu wollen.“

    Beabsichtige mit Ihnen keineswegs das Gleiche, was man unter dem INGSOC Winston Smith angetan hat. Sie ziehen an einem Ende des Seiles, und ich als ein Rechter an dem anderen. Das Ganze nennt sich „geistiger Bürgerkrieg“. Der an allen möglichen Kampfplätzen gerade stattfindet. Siehe auch das Bestreben der Humanisten, die Lufthoheit über den Kinderbetten zu gewinnen.

    „So haben Sie in einer anderen Diskussion hier z.B. auch schon ein ganzes Regelwerk erlassen, welche Begriffe (von “Rassismus” über “Antisemitismus” bis hin zu “die Menschen”) gefälligst vermieden werden sollen.“

    Das sind ja gleich die härtesten Kaliber. Auf der Seite der Humanisten gibt es schon einmal drei grundverschiedene Definitionen von „racism“. Aber warum VOR einem Diskurs die Begriffe klären, um die es geht? Dadurch drohten diese Beschwörungsformeln doch nur an Macht zu verlieren.
    Und was jedes „Anti“ anbelangt: Als Gehirnverwender sollte man sich immer fragen, warum jemand denn gegen z.B. die libertäre Ideologie, gegen den Alkohol, gegen den Boasianismus, gegen die Kurden, gegen die Chinesen oder gegen die FDP-Wähler etwas hat.

    „Nur mal so zur Info: Ich sage zu einer Homepage “Homepage”.“

    Das kann ich nachvollziehen. Die Identität muß gewahrt bleiben. Jedem verleiht es Sicherheit, wenn er einen „Tisch“ als „Tisch“ benennt. Mit Hohmpätsch hat man sich jedenfalls weltoffen und modern aufgestellt. Finde es gut, denn wenn ich von Weltnetzseiten spreche, erzeuge ich damit Distinktion. Der eine macht seine Aussage damit, daß er einen Kunststoffanzug für Leibesübungen trägt, der andere die seinige, er zieht eine Stoffhose und einen Pullover an z.B.

    „Das hat auch kein Mensch behauptet. Rostock liegt ganz klar in Ostdeutschland.“

    Verstehe. Wenn mir ein Barbar aus meinem Lieblingsroman den ganzen zweiten Teil herausreißt, dann ist nunmehr der Mittelteil nicht mehr der Mittelteil, sondern fürderhin der Schlußteil.

  96. Aristoteles sagt:

    @Claudia N.

    Sie fragen:
    „Wie kommen Sie denn jetzt auf “Auftrittsverbot”? Habe ich das auch nur irgendwo gefordert? Nein.“

    Ich bin darauf gekommen, weil der Auftritt von Kategorie C in Hannover verboten wurde.
    Liegt doch irgendwie nahe, diese Gedankenverbindung, oder?

    Ich würde mal gerne wissen, was an diesen Zeilen von Kategorie C neonazistisch ist:
    „Deutschland dein Trikot / Das ist schwarz und weiß /
    Doch leider auch die Farbe deiner Spieler /
    In München, Rom und Bern, da gab’s noch echte Deutsche / solche Jungs und diese Siege hätten wir jetzt gerne wieder!“

    Es kann doch wohl jemandes Meinung sein, dass er lieber Bio-Deutsche in der Nationalmannschaft spielen sehen möchte.

    Ein Staat, der eine solche oder ähnliche freie Meinungsäußerung nicht zulässt, will sein Volk abschaffen.

    Ich erkenne es dagegen an, dass Sie nicht derselben Meinung sind wie die BRD-Hegemone, die einen Auftrittsverbot durchgesetzt haben, sondern dass Sie das Recht auf freie Meinungsäußerung gelten lassen.

    Warum lässt nicht auch die Antifa diese Meinung gelten?
    Es stört doch auch keiner deren Veranstaltungen.

    Zu den von Ihnen genannten Symbolen:
    Richtig. Sie wecken (bei dieser oder jener Person, bei dieser oder jener Geschichtsbetrachtung) Assoziationen in Bezug auf das NS-Regime. Zu positiven und/oder zu negativen.

    Zu den von mir genannten Symbolen: Sie wecken Assoziationen in Bezug auf das US- bzw. SU-Regime. Zu positiven und/oder zu negativen.

    Durch die ständige Wiederholung von: Neonazi, Neonazi, Neonazi, Neonazi, Neonazi, Neonazi, Neonazi, Neonazi, Neonazi, Neonazi, Neonazi, Neonazi ………….
    lässt sich vielleicht eine (schlechte) rhetorische, aber keine inhaltliche Gewichtung vornehmen.

  97. Aristoteles sagt:

    @heidiheidgger

    Sie ließen Uwe Mindrup Grüße an seine („deine“ = Possessivpronomen) Frau ausrichten.
    Ich habe Sie daraufhingefragt, woher Sie wissen, dass Uwe Mindrop wieder „eine Frau“ hat, nachdem er gesagt hat, dass er seit 2012 von seiner deutsch-kurdischen Ehefrau getrennt ist.

    Sie antworteten:
    „liebe frau=(lebens)gefährtin ohne trauschei
    frau=exfrau oder was auch immer
    ganz liebe frau=ehefrau
    einfach,wenn man’s weiss.“

    Können Sie mir bitte den Sinn Ihrer Antwort kurz erklären?
    Vielleicht können Sie mir dabei helfen, dass ich mich dem Wissens-Zustand nähere.

    Sie sagen außerdem
    „du weisst wie üblich nix (outside deiner box) und deine ‘fragen’ sind zum (gelöscht).“

    Ich bin mir dessen bewusst, dass ich sehr oft nichts weiß, sehr oft sehr wenig und manchmal etwas.
    Außerhalb meines Kenntnisstandes („box“) weiß ich üblicherweise nichts („nix“). Richtig. (nettes Wortspiel übrigens, Kompliment)
    Deshalb bin ich für jeden Wissensfortschritt dankbar.

    Außerdem sagen Sie:
    „aber wenn du schon fragst:links war bei den jakobinern dort wo die sassen.bei den anarchosyndikalisten z.b. gibt’s dös ned,weil die auf’s bürgerl. parlament scheissen.und..hab’ keine zeit für deine ‘fragerei’ merk ich grad’.“

    Meine Frage danach, was „Linkssein“ ist, habe ich an @weltanschauung gerichtet, nicht an Sie.
    Ich weiß also gar nicht, warum Sie sich so darüber aufregen, dass ich das gefragt habe. Ich würde gerne mehr darüber wissen, was Linkssein ist, aber Sie müssen sich als Antwortgeber diesbezüglich nicht angesprochen fühlen.

    Zu Ihrer Antwort: „links war bei den jakobinern dort wo die sassen.“

    Unter „sassen“ habe ich bei Wikipedia gefunden:
    „Die Sassen waren Bewohner des Gaues Sassen und gehörten zum baltischen Volk der Prußen.“

    Aha.

  98. Aristoteles sagt:

    @ Claudia N.

    Sie unterstellen Wahr-Sager:
    „Sie würden wahrscheinlich auch noch ein Poster von Hitler an einer Wohnzimmerwand damit erklären, dass es ja sein könne, dass jemand damit Hitler nur als Künstler und Maler ehren möchte.“

    Warum sollte man Hitler (statt als Politiker) nicht als Künstler und Maler ehren, weil dessen Gemälde …

    … schöner als die von Picasso

    empfunden werden?

    Warum sollte nicht auch etwas stimmen von dem, was Hitler gesagt hat? (z.B. über den Kapitalismus)
    Wie wär’s mit einer differenzierten Sichtweise?

    Ich reduziere meine homosexuellen Bekannten auch nicht nur auf ihre Homosexualität, sondern schätze beispielsweise deren Witz und Esprit.

    Ich glaube auch, dass man mit Antifanten über Fußball diskutieren kann.

  99. heidi heidegger sagt:

    @doc kümel

    heast!doc,sie waren auch schon eloquenter..keine ahnung,was sie ‚meinen‘:-),aber seien sie gegrüsst von ihrem gschamsten dina.

  100. heidi heidegger sagt:

    @doc kümel

    geh(ns) komm(ns),doc:beim (um)definieren gibt’s hier ganz andere kaliber.seit foucault und seinem faible für khomeini fing dös schon an mit den franzosen.raunraun.
    zu allem ne meinung zu haben?an einem tag mein‘ ich,dass der faschismus wieder kommt und am andern,das der postfoaschissmus scho do is.

  101. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Es kann doch wohl jemandes Meinung sein, dass er lieber Bio-Deutsche in der Nationalmannschaft spielen sehen möchte.“

    a) Verfassungspatriotismus: Für den weltoffenen toleranten Verfassungspatrioten ist eine Nationalmannschaft auch dann noch eine Nationalmannschaft wie z.B. in Frankreich, wenn über die Hälfte der Spieler Vorfahren aus der Subsahara oder dem Mahgreb und dem Orient haben.
    Eine Nation (lat. natio) ist die Gemeinschaft derer, die dem gleichen Geschlechte entstammen (Volk).

    b) Unwahrscheinlich, wenn wir Deutschen eine eigene Nationalmannschaft aufstellten aus Bio-Deutschen, also Sozialarbeitertypen, die Veganer sind, ihre ganzen Lebensmittel nur im Reformhaus kaufen, daß wir gegen andere Mannschaften Gewinnchancen besäßen.

    „Neonazi, Neonazi, Neonazi“

    Warum eigentlich dieser infantile AKüFi? „Selfie“, „Pippi“, „Poppy“, „Händie“ …, wenn, dann bitte konsequent: Die Chrissie-Tusse Merkel („Chrissie“ = Christdemokratin), der Libbi-Heini Westerwelle („Libbi“ = Liberaler), die Juzitante Johanna Uekermann (JUngsoZIalisten), die Natziehs Sarrazin und Michael Stürzenberger usw..

    JEDER Erwachsene, jeder Gehirnverwender, müßte bemerken:

    a) „die Nazi-Frau Eva Hermann“
    b) „die Nationalsozialistin Eva Hermann“

    Das Kürzel funktioniert nicht so wie die seriöse ausgeschriebene Bezeichnung.

  102. Heider sagt:

    ups2009 ,17. November 2014 um 14:52
    @ Claudia N.
    Soso, die Sachfrage was denn am SaliFisten das Schöne sei, diese Frage vermeiden Sie!

    Es geht um Ablenkung.
    Das Ablenken von den ‚Postulaten‘ der Hogesa u. verbundenen inhaltlichen Fragen, die man so oder so sehen, und denen man mehr oder weniger doch zustimmen könnte. Die Postulate von Hogesa sind einfach vorgestellt in einem Interview mit Hannes Ostendorf, nach eigenem Bekunden ein Freund u. Förderer der Bewegung:

    Denn ihr Fokus auf die Salafisten erzwingt an sich die Zustimmung, dass die Bestrebungen dieser Gruppierung unvereinbar sind mit den staatlichen Normen u. zivilgesellschaftlichen Anforderungen, die das System selbst entworfen hat um Integration u. friedliches Zusammenleben zu fördern; sogar die innere Sicherheit ist in Bezug auf die sog. deutschen Jihadisten in Syrien offensichtlich gefährdet.

    Der Fokus u. die breite öffentl. Zustimmung soll verhindert werden, weil das die ‚Büchse der Pandora‘ öffnete: Die thematisch anschliessende nächste Frage könnte ja sein, warum in zahlreichen Grossstädten kriminelle Gangs, geführt von ausländischen Grossfamilien, ihre Geschäfte betreiben können u. obendrein noch als ‚Hartz 4-Bezieher‘ geführt werden usw.usf.

    Anders gesagt: Jede Diskussion um Migrantentypen, gleich um welche Gruppe u. welches gezeigte Verhalten es sich handelt, muss verhindert werden. Die Erörterung von Kleingruppen oder personellen Problematik über den Einzelfall hinaus begreift das System als Angriff auf einen Bestandteil der sog. Einwanderung; diese soll unter allen Umständen durchgezogen werden, über sie sollen die Deutschen keinesfalls debattieren (geschweige denn abstimmen) dürfen. Fällt der eine Bestandteil, so fallen vielleicht noch andere. Dabei spielt es keine Rolle, was Kritiker wirklich sagen od. fordern, auch ihre persönl. Glaubwürdigkeit wird nicht untersucht, im Gegenteil! – Die Person an sich wird ebenfalls eindeutig [negativ] gekennzeichnet. Mit der Stigmatisierung der Person(en) „erledigt“ sich jede weitere inhaltliche Beschäftigung. ->

    Die Ablenkung geschieht methodisch mittels Stigmatisierung des erkannten Gegners. Der Gegner wird ungeprüft verleumdet, gegen die Verleumdung kann er sich i.d.R. nicht wehren, da sie aus einem Fundus gleichlautender Quellen, auch staatliche Quellen, schöpft. Wie man das regelmässig macht, führt seit Tagen nochmal eine Systemschreiberin vor, deren zeitgleiches Erscheinen auch kein Zufall ist; nur einige, (die wenigsten) Zitate:
    Schlagseite ins Rechtsradikale und Neonazistische…,
    Schon in Köln waren Neonazis…,
    “Kategorie C – Hungrige Wölfe” (eine klar rechtsextreme Band…)…,
    legen HoGeSa noch einmal eine braune Schippe oben drauf…,
    Nazis…,
    rechte[n] Fußball-Schläger[n] und musizierende Neonazis…

    Fortan war der politisch, kulturell u. gesellschaftlich verstandene Anlass: Salafisten und Islamismus; der unverschämte Anspruch religiöser Extremisten gegen die Selbstbestimmung von nicht muslimischen, andersgläubigen oder sogar anti-religiösen Deutschen; das Totalschweigen der BRD-Verantwortlichen zu den Wurzeln der sog. Syrienkämpfer; thematisch verwandt die Beteiligung der BRD an der seit 2011 stattfindenden Intervention gegen das unabhängige Syrien unter Bashar al-Assad u. an der Destabilisierung des Irak durch die westl. instruierte Countertruppe ISIS uam. hier kein Thema mehr. –

    Ablenkung geglückt.

    Vergleichbar hat Ablenkung im grossen Stil nach der Kölner Hogesa-Demo gegriffen. Das Moment alles Rechte! hat dabei nur das Beiwerk gegeben. Für die gleichgeschalteten MSM ist die angeblich stattgefundene Gewalt der Hools in Köln das entscheidende gewesen, also die primäre Stigmatisierung als Gewalttäter (Die tatsächlich minimal stattgefundene Gewalt wurde zu einer Gewaltorgie hochgelogen). Fortan spielte in der öffentl. Debatte der Salafismus fast keine Rolle mehr, es ging nur noch um die sogen. Gewaltexplosion in Köln, und wie man das künftig unterbinden könne. Dementsprechend hat Hogesa sich schon bei Anmeldung der nächsten Demo (erst Hamburg, dann Hannover) im defensiven Erklärungszwang befunden, man kann auch sagen: sie hatten den Schwarzen Peter. Mit der erzwungenen Defensivhaltung zogen sie dann vors Verwaltungsgericht, um Hannover überhaupt noch möglich zu machen u. nahmen letztlich noch gravierende Einschränkungen normaler Bürgerrechte hin – aber das ist nochmal ein anderes Thema.

    Wie die MSM lügen, und welche Rolle sie bei der öffentlichen Verhinderung jeder oppositionellen Strömung in BRD spielen, bespricht am Beispiel ‚Hogesa‘ der youtube-Nutzer MysteriumGlobal in seinen Videobeiträgen [Sterne durch t ersetzen!]. Der ist bestimmt kein Hool, er klingt wie eine Stimme aus dem Volk – Gute Unterhaltung!

    h*tps://www.youtube.com/watch?v=rSdqTvW9x8E
    h*tps://www.youtube.com/watch?v=GVuEARiMq50

  103. Wahr-Sager sagt:

    Käpt’n Brise, nichts gegen Veganer! Es wird eh zu viel Fleisch konsumiert. Außerdem können Fleischersatzprodukte köstlich schmecken (und sind auch im wohlsortierten Supermarkt erhältlich).

  104. heidi heidegger sagt:

    @ weltanschauung
    16. November 2014 um 13:56

    nun,nimm z.b. ströbele,was’n langweiler:wenn der links ist, bin ich lieber rechts der nsdap.

    will sagen:ohne sozialismus-kommunismus geht’s halt nicht.das sagt was aus.alles andere: nix.

    pds/die linke ist die sed minus sozialismus und also heutzutage die ‚alte‘ spd. weil wie jürgen richtig sagt,das band zwischen kapital und arbeit im postfordismus zerschnitten wurde durch ’new labour‘ und seine epigonen schröder und seinem sidekick jussuf fischer.wenn ich jürgen hier richtig verstanden habe,denn der chef sieht’s/sagt’s globaler;deshalb ist er’s ja auch nicht ohne grund.

  105. Heider sagt:

    Immer wieder bemerkenswert u. für eine positive Überraschung gut – die Rote Fahne.eu.
    Diesmal ein sehr fairer, anständiger Artikel über das Phänomen Hogesa u. die Kundgebung in Hannover.

    Danke, Stephan Steins!

    HoGeSa – Der Staat will die Gewalt auf der Strasse eskalieren
    Durch Gewalteskalation greifen die Herrschenden die Demonstrationsfreiheit an“

    http://rotefahne.eu/2014/11/hogesa-der-staat-will-die-gewalt-auf-der-strasse-eskalieren/

  106. Nordlaender sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Außerdem können Fleischersatzprodukte köstlich schmecken (und sind auch im wohlsortierten Supermarkt erhältlich).“

    Wohl bekömm’s!

    Nasses Wasser, Bio-Deutsche, Rundkreise … Analogien schmecken Ihnen dann aber weniger?

  107. Wahr-Sager sagt:

    @Nordlaender alias kaeptnbrise:

    Von welchen Faktoren hängt es eigentlich ab, welche Ihrer multiplen Persönlichkeiten gerade schreibt?

  108. Wahr-Sager sagt:

    Mein Beitrag an „Claudia N.“, der mich Stunden gekostet hat, wurde wieder mal zensiert. Macht es überhaupt noch Sinn, hier lange oder längere Beiträge zu verfassen, wenn man nicht mal den Grund dafür erfährt, warum sie nicht veröffentlicht werden?
    Wenn der Stein des Anstoßes der Inhalt war (weil z. B. ein – geringer – Teil als „Verherrlichung des NS“ interpretiert werden könnte, obwohl dieser Teil ganz einfach gestrichen hätte werden können), dann sollten hier auch „Anti“Faschisten keine Gelegenheit bekommen, ihre Sicht der Dinge darzustellen. Ansonsten ist das nämlich eine höchst einseitige Angelegenheit, bei der nur diejenige Seite privilegiert wird, die auch ansonsten in der BRD von allen Seiten Zucker in den Allerwertesten geblasen bekommt.

  109. juergenelsaesser sagt:

    Wahr-Sager: Gewöhnen Sie sich an, Teile, „die als ‚Verherrlichung des NS‘ interpretiert werden könnte(n)“, wegzulassen, dann ersparen Sie mir und sich selber Frust. Die komplette Löschung entsprechender Beiträge ist im Übrigen in den Blogregeln seit langem verankert.

  110. Wahr-Sager sagt:

    @juergenelsaesser:

    Dann seien Sie doch wenigstens so konsequent und veröffentlichen keine Beiträge, in denen in irgendeiner Weise die Nazi-Keule geschwungen wird. Das ist unfair gegenüber demjenigen, der diesentsprechend eine Klarstellung erreichen möchte, aber von vornherein zensiert wird.
    Ich weiß, dass hier in der BRD eine „freie Meinungsäußerung“ nur für die Anhänger dieses „Rechtsstaats“ existiert, aber es ist mir neu, dass jemand bestraft wird, wenn er gewisse Dinge nicht dämonisiert, die ich hier nicht mal als Wörter auszuschreiben wage, weil ja dann wieder eine Nichtveröffentlichung meines Kommentars erfolgen könnte…
    Zum „Mut für die Wahrheit“ gehört es auch, sich nicht davor zu fürchten, als „rechts“ oder „Nazi“ bezeichnet zu werden. Das wird man auch, wenn man sich nicht „anti“faschistischen/zionistischen Interessen unterstellt, wie Sie sicherlich oft genug bemerkt haben.

  111. Aristoteles sagt:

    @Heider

    Interessanter Hinweis:

    Erkläre mich mit allen fünf Anliegen der ‚Roten Fahne‘ einverstanden und bin diesbezüglich ein LINKER:

  112. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Von welchen Faktoren hängt es eigentlich ab, welche Ihrer multiplen Persönlichkeiten gerade schreibt?“

    Ad hominem/ad personam und kein Ende. Versehentlich das verkehrte Konto verwendet, Welchen Unterschied macht es denn aus Ihrer Sicht, wenn Müller behauptet, daß Gauck Bundespräsident sei oder wenn Krause die gleiche Aussage formuliert?

    „Macht es überhaupt noch Sinn, hier lange oder längere Beiträge zu verfassen, wenn man nicht mal den Grund dafür erfährt, warum sie nicht veröffentlicht werden?“

    Werter Sinnmacher („to make sense“), den Unterschied zwischen Eigentumsrechten (eines Eigentümers einer Netzseite wie hier Jürgen Elsässer) und Zensur werden Sie wahrscheinlich niemals begreifen.

  113. Heider sagt:

    Wahr-Sager ,19. November 2014 um 17:19
    „Mein Beitrag an “Claudia N.”… wurde wieder mal zensiert. Macht es überhaupt noch Sinn, hier lange oder längere Beiträge zu verfassen…?“

    Bleib‘ hier!
    Deine Beiträge sind wichtig im Sinne von Aufklärung u. Meinungsvielfalt.
    MfG

    betr. Claudia N.,17. November 2014 um 09:55
    „@ “Wahr-Sager”:

    Vier Hooligans von über 30 Antifanten überfallen: http://journalistenwatch.com/cms/2014/11/16/schulterschluss/

    Gibt’s für diese Ihre Behauptung irgendwelche Beweise? Ich meine, außer der bloßen Behauptung von Frau Festerling, die offenbar wiederum auf die Behauptung aus einem in der rechten Szene kursierenden Posting zurückgeht, in dem anonym behauptet wird, dass es einen solchen Vorfall gegeben habe? Im Polizeibericht jedenfalls ist darüber nichts zu finden. …“

    Die Systemschreiberin ist inzwischen auch in diesem Punkt vollständig widerlegt, vgl. ->
    Polizeidirektion Hannover

    17.11.2014 | 16:42 Uhr
    POL-H: Nachtragsmeldung zu mehreren versammlungsrechtlichen Aktionen am 15.11.2014 Zeugenaufruf zu einem versuchten Tötungsdelikt“

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/66841/2883207/pol-h-nachtragsmeldung-zu-mehreren-versammlungsrechtlichen-aktionen-am-15-11-2014-zeugenaufruf-zu

    Aristoteles ,19. November 2014 um 21:23
    „Erkläre mich mit allen fünf Anliegen der ‘Roten Fahne’ einverstanden und bin diesbezüglich ein LINKER:“

    Sehr gut.
    Wir sind alle PIONIERE!

  114. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Ad hominem/ad personam und kein Ende.“

    Machen Sie doch auch, wenn auch nicht im Augenblick.

    Warum gibt sich Müller als Krause aus bzw. Krause als Müller? Wo liegt der tiefere Sinn begraben?

    Wie war das noch mal mit Ihrer eigentümlichen Definition von „Zensur“ anhand des Beispiels eines Türstehers, der sich aussucht, wen er reinlässt und wen nicht?

  115. Wahr-Sager sagt:

    @Heider:

    Klar bleibe ich hier – ich finde viele Beiträge bzw. Kommentare hier sehr interessant. Aber wenn Leute wie „Claudia N.“ schreiben, werde ich mich zukünftig entsprechend kurz halten, um nicht unnötige Zeit zu verschwenden.

    Die Widerlegung war in meiner Antwort bereits vorhanden: „Die ‚rechte Propagandalüge‘ wurde durch den für Sie sicherlich seriösen SPIEGEL kürzlich bestätigt:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hooligans-in-hannover-polizei-ermittelt-wegen-versuchter-toetung-a-1003490.html

    Aber schön, jetzt hat sie auch ihren Polizeibericht.

    Grüße

  116. kaeptnbrise sagt:

    Wahr-Sager

    „Wie war das noch mal mit Ihrer eigentümlichen Definition von “Zensur” anhand des Beispiels eines Türstehers, der sich aussucht, wen er reinlässt und wen nicht?“

    Das kann doch wohl nicht wahr sein! Als Gegner unseres mitteleuropäischen Bürgerrechtes haben Sie das also immer noch nicht begriffen?
    Ein Türsteher – als Büttel eines Eigentümers, eines Privatunternehmers – läßt z.B. nur über Vierzigjährige in das Tanzlokal des Eigentümers hinein, die einen Binder um den Hemdenkragen tragen.
    Ist genau das Gleiche wie bei der Frage, welche Hanserl Sie zu Ihrer Geburtstagsfeier einladen – oder eben auch nicht: Hat mit Zensur ganz genau NÜSCHT zu tun.

  117. Aristoteles sagt:

    @Heider

    Wieder was dazugelernt!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Argonnerwaldlied

  118. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    *gäääähn*

    Haben Sie Fensterfrontkämpfer noch immer nicht kapiert, dass das Verwehren eines Eintritts – egal wo – keine ZENSUR ist?
    Egal, ob es sich um Krause, Müller oder sonstwen handelt!

    Wenn aber eine Zeitung Inhalte nicht veröffentlicht, weil sie nicht ins politische Bild passen, dann ist das selbstverständlich ZENSUR, was denn sonst? Das hat doch rein gar nichts damit zu tun, dass es sich um Eigentumsrechte handelt!

  119. kaeptnbrise sagt:

    „Wenn aber eine Zeitung Inhalte nicht veröffentlicht, weil sie nicht ins politische Bild passen, dann ist das selbstverständlich ZENSUR, was denn sonst?“

    Warum sollte ich z.B. als Eigentümer einer Zeitung dort Inhalte veröffentlichen, die stramm sozialistisch sind, wenn ich selber libertär ausgerichtet bin? Zensur geht vom Gesetzgeber (Staat) aus, nicht vom Eigentümer.

    „Zensur (lateinisch censura) ist der Versuch der Kontrolle des geschriebenen Wortes.[1] Durch restriktive Verfahren – in der Regel durch staatliche Stellen – sollen Massenmedien und/oder persönlicher Informationsverkehr kontrolliert werden, um die Verbreitung unerwünschter oder ungesetzlicher Inhalte zu unterdrücken oder zu verhindern.[2][3] Oftmals wenden totalitäre Staaten die Zensur verschärft an.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zensur_(Informationskontrolle)

  120. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Um Meinungsfreiheit zu demonstrieren? Natürlich kann auch ein Eigentümer zensieren.

    Zu Ihrem zitierten Wikipedia-Eintrag: Die Medien sind also alle in staatlicher Hand? Oder nicht? Warum sollte der Staat bei den Massenmedien keine Zensur anwenden?

  121. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Um Meinungsfreiheit zu demonstrieren? Natürlich kann auch ein Eigentümer zensieren.“

    Neien. In meinen privaten Räumen ist es z.B. strengstenst verboten, eine Silberscheibe von Herbert Grönemeyer abzuspielen. Mit Zensur hat das absolut nichts zu tun.

    „Die Medien sind also alle in staatlicher Hand?“

    Nein.

    „Warum sollte der Staat bei den Massenmedien keine Zensur anwenden?“

    Wenn es dem Eigentümer eines Tanzlokals egal ist oder er es sogar gut findet, wenn in seinem Schuppen Dreizehnjährige noch nach Mitternacht herumhüpfen, spielt das keine Rolle. Denn die Zensur übt in diesem Falle der Gesetzgeber, also der Staat aus.

  122. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Mit Zensur hat das absolut nichts zu tun.“

    Hat es auch nicht in diesem Fall. Genausowenig, wie es mit Zensur hat, wenn Sie als Türsteher vor einer Disco entscheiden, wer rein darf und wer nicht.
    Offenbar wollen Sie gar nicht begreifen, was ZENSUR ist und was nicht, weil es in Ihrer Natur liegt, zu stänkern.

    Wenn die WELT (als Beispiel) einen Kommentar nicht veröffentlicht, dann ist das Zensur.
    Wenn Käpt’n Brise Schantall Schlabronski nicht in seine Disco lässt, dann ist das keine Zensur.

  123. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahrsager

    „Wenn die WELT (als Beispiel) einen Kommentar nicht veröffentlicht, dann ist das Zensur.“

    Nein. Wäre ich Anhänger der NWO, Inhaber so eines Blattes, warum sollte ich als Eigentümer einem Gegner der NWO erlauben, in meinem Blatt für seine Positionen Reklamen zu verbreiten?
    Wenn die WELT einen Kommentar hingegen deswegen nicht veröffentlicht, weil dieser gegen das Gesetz verstößt, dann ist der Staat der Zensor, nicht die WELT.

    Fehlen tut noch die Variante des bedingten Einlasses in mein Reich. Jemand darf mein Tanzlokal betreten, hält er sich dort aber nicht an bestimmte Hausregeln, dann heißt es „Da ist die Tür.“

    Für ein Opfah macht es sich natürlich ganz gut, überall (scheinbar) zensiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2014
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
%d Bloggern gefällt das: