Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Elsässer spricht am 15.11.

Demo in Dresden gegen Frühsexualisierung an Grundschulen: 14 Uhr, Semperoper

Freund wie Feind haben ja schon gedacht, ich rede am 15.11. in Hanoover bei HoGeSa. Aber ich habe einen anderen Termin, der mir lieb und teuer ist, schon vor Monaten ausgemacht, und das geht vor! Die Hools werden das auch ohne einen Althippie wie mich hinbekommen, oder? Und Leute, denkt dran, friedlich bleiben! Die Polizei und die US-antifa werden Euch provozieren wollen… Sehr gut übrigens, was Ihr auf Eurem neuen HoGeSa-Netzwerk geschrieben habt: „Entschlossen, aber gewaltfrei! Gegen den Salafismus, aber nicht gegen den Islam!“ Das ist absolut mehrheitsfähig!

In Dresden demonstriert das bundesweite Netzwerk „Besorgte Eltern“. Die haben schon mal eine tolle Aktion gegen Frühsexualisierung gemacht, letztes Jahr, mit 3.000 Leuten, und die Medien haben das komplett verschwiegen. (Siehe Video!!) Da auch COMPACT in dieser Frage völlig d’accord ist, unterstützen wir die Demo. Ich selber werde eine Rede halten. Natürlich haben die üblichen Feinde der Meinungsfreiheit schon Protest angekündigt…

Auftakt ist um 14 Uhr vor der Semperoper. Dann Zug durch die Innenstadt.

Cover_Compact_Spezial3COMPACT hat zum Thema eine Sonderausgabe herausgebracht, COMPACT-Spezial Nr. 3 „Feindbild Familie. Politische Kriegführung gegen Eltern und Kinder“. Da geht es um Frühsexualisierung, Schulfach Schwul, Gender Mainstream, Geburtenabsturz, Homo-Ehe, Raubtier-Feminismus… Mit Beiträgen von Norbert Blüm, Eva Herman, Thilo Sarrazin und den COMPACT-Autoren. Hier das Inhaltsverzeichnis studieren und bestellen!

Hier ein Auszug aus meinem Editorial:

Der Krieg gegen Eltern und Kinder

Unsere Großeltern und Eltern hatten es noch gut. Egal wie schlimm es die Politik trieb, zu Hause war man bei den Seinen und sicher. Selbst die übelsten Diktatoren begnügten sich damit, ihre Untertanen physisch zu beherrschen: Sie sollten arbeiten und marschieren und ansonsten das Maul halten. Was aber einer im Innersten dachte und fühlte, war außerhalb der Reichweite der Geheimpolizei.

Im neuen Totalitarismus gibt es keine Intimität mehr. Die Staatsmacht tritt die Tür zu unserem Schlafzimmer ein und stiehlt uns die Kinder: Papa und Mama, so lernen schon die Grundschüler, seien austauschbar. Ihr eigenes Geschlecht könnten sie nach Belieben wechseln. Im Aufklärungsunterricht gibt es Fleißkärtchen für Pornokompetenz. Das neue ABC beginnt mit Analverkehr. Wenn die Kleinen nach Hause kommen, verbindet sie das Internet mit Big Brother. Die Mutter ist erschöpft von der ach so emanzipierten Maloche in der Fabrik und schläft erschöpft vor dem Fernseher ein. Ihr guter Mann zappt weiter, von einer schwulen Sendung zur nächsten.

Kein Wunder, dass die Scheidungsrate steigt. Die Familie, die über Jahrtausende hinweg stabilste Form des Zusammenlebens, steht unter Beschuss. Die Menschheit teile sich nicht in Männer und Frauen, verkündet die neue Propaganda, sondern konstituiere sich aus vielerlei sexuellen Identitäten, aus denen sich der einzelne ständig neu bedienen könne: heute Normalo, morgen Homo, übermorgen Sado-Maso und im nächsten Jahr das Schaf von hinten. Diese Rocky Horror Picture Show, schon für Erwachsene verwirrend, muss für Kinder ein Trauma sein. Unter dieser Indoktrination wachsen Sexualkrüppel heran, die selbst kaum eine Familie gründen werden. Wer soll dann aber die nächste Generation zeugen und großziehen? Meine Prognose: Natürliche Fortpflanzung und Mutterschaft werden ausgemerzt, an ihre Stelle tritt die Menschenzüchtung. Die Laborbrut kann dann von den flexiblen Transmenschen nach Belieben adoptiert werden.

(Weiterlesen in COMPACT-Spezial Nr. 3 „Feindbild Familie“)

Einsortiert unter:Uncategorized

120 Responses

  1. kaeptnbrise sagt:

    Wer alles interessiert sich für unsere Kinder?

    z.B.:

    „The North American Man/Boy Love Association (NAMBLA) is a pedophile and pederasty advocacy organization in the United States. It works to abolish age of consent laws criminalizing adult sexual involvement with minors,[1][2] and campaigns for the release of all men who have been jailed for sexual contacts with minors that did not involve coercion. …“

    Associated invididuals …

    Allen Ginsberg was a defender of NAMBLA and a member.“

    Der Kulturschaffende Allen Ginsberg:

  2. Harry Ohm sagt:

    Die Messlatte für die neue Rede liegt nun aber sehr hoch, denn Elsässers Rede am 9. November vor dem Bundeskanzleramt war brilliant, extrem gut. Besonders gut gefallen hat mir die kämpferische Haltung sowie die Klarheit in den inhaltlichen Aussagen.

    Den Mut zu fassen und in öffentlicher Rede auszusprechen, dass die internationale Finanz für alle Übel in diesem Land verantwortlich ist, zeugt von Entschlossenheit, Kühnheit und Herz.

    Natürlich ist diese Aussage inhaltlich unpräzise und damit von den Gehirngewaschenen jederzeit böswillig angreifbar, aber es handelt sich hier auch nicht um einen wissenschaftlichen Aufsatz.

    Die internationale Finanz ist auch nach meinem subjektiven Erleben für sehr viele Übel verantwortlich. Sie hemmt die spirituelle Evolution der Menschen, sie degradiert den Menschen zu einem konsumierenden Produktionsfaktor. Sie will uns in den Tanz um das goldene Kalb zwingen. Sie besudelt alles was uns Menschen heilig ist mit ihrem Dreck und zieht das Gute und Wahre in den Schmutz. Sie erhöht das Ekelhafte und Unsittliche.

    Die Mammonisten ordnen alles ihrer stetig zunehmenden Gier nach Profit unter. Rücksichtnahme auf andere Menschen ist ihnen völlig fremd. Verantwortung für nachfolgenden Generationen zu übernehmen, kommt ihnen nicht in den Sinn. Ganz Völker sind ihnen lediglich Mittel zum Zweck. Das Blut von Millionen von Menschen tropft von ihren Händen.

    Sie sind in ihrer Herzenskälte so degneriert, dass man fast Mitleid mit diesen Figuren empfinden möchte. Das Heilige das allen Menschen innewohnt, scheint ihnen abhanden gekommen zu sein. Ihre kriminelle Energie führt zu einem immer schnelleren Rückgang der sittlichen Haltung, sofern überhaupt noch vorhanden, sowie des moralischen Denken und Fühlens, sofern jemals vorhanden.

    Diese internationale Finanz ist der Stachel in unserem Fleisch. Die Wunde eitert bereits. Sepsis droht. Doch wir dürfen uns von dem Stachel nicht befreien. Warum nur? Kein Wort gegen die bereits allmächtigen Herrscher. Kein Wort gegen die satanische Bosheit. Wo ist unsere Elite, wieso habt ihr euch unterworfen? Habt ihr nicht den Mut, wie ein einzelner Mann aus Pforzheim?

    Die Wahrheit liegt doch auf der Hand, Elsässer und andere, wie z.B. Huga Chavez, haben sie immer wieder ausgesprochen.

    Deshalb ist Elässer zu Recht ein Held, die vermeintliche Eliten aber sind allenfalls Nullen, die sich durch ihr Nichtstun täglich an Gottes Werk versündigen. Sie stehen moralisch noch unter den Mammonisten. Denn die Mammonisten sind Psychopathen und somit krank. Ihre Marionetten (also unsere Eliten) sind nicht krank, sondern nur schwach, treulos und ehrlos. Sie nehmen es in Kauf, das die gesamte Menschheit geistig wie körperlich versklavt wird.

    JE ist der beste Mann!

  3. Leri sagt:

    kaeptnbrise 12. November 2014 um 12:45

    US Netzwerk; ich bin mittlerweile vorsichtig geworden, man weiß inzwischen nicht mehr, mit wem man wirklich da ‚dealt‘. Wer wen benutzt, für wessen Agenda.
    Teilweise überschneiden sie sich. Wahrscheinlich wissen es die einzelnen selbst nicht einmal.
    Dazu kommt noch der ganze Komplex MK-Ultra etc.

    Aber um es auf den Punkt zu bringen, es ist gegen die ‚irdische‘ Menschheit gerichtet. Die gilt es zu verteidigen.

  4. Ratko Mladicevic sagt:

    Zum Thema Pädophilie und Frühsexualisierung empfehle ich die Seite des `Deutschen Institut für Jugend und Gesellschaft`.

    Diese Seite bietet einen guten Überblick über die Ursachen, Hintergründe und hat viele, gut rechechierte Quellennachweise etc.

    http://www.dijg.de

  5. Eveline sagt:

    http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/paul-joseph-watson/immunologin-raeumt-ein-saeuglinge-wuerden-nur-geimpft-um-eltern-abzurichten.html

    Siehe oben. Wie Eltern „abgerichtet“ werden.

    Es sind grüne Menschen- unreife – Menschen, die die Kinder benötigen.
    So wie einst die Kirchen den Liebesakt verteufelten, da während des Aktes die Möglichkeit besteht, mit dem „Nichtsagbaren“ in Kontakt zu kommen.

    Wozu dann noch Priester?

    Jetzt benötigen steckengebliebene Kinder in einem Erwachsenenkörper wieder unreife Kinder, um Tore aufzureißen, die eigentlich nur für reife Menschen zu durchschreiten sind.

    Die Reife bringt die Süße in die Frucht, das weiß jeder Gärtner oder Weinbauer.
    Aber reife Menschen braucht dieses EU Konstrukt nicht.

    Darum vergreifen sie sich jetzt an 3 jährige.

    Ich empfehle Alexander Wagandt, 64 Tagesenergie, er geht noch sehr viel differenzierter darauf ein.

  6. Wolfgang Eggert sagt:

    frühsexualisierung bin ich auch gegen, ist aber nicht soooo mein thema. hogesa eher. stimme jürgen zu, daß „Gegen den Salafismus, aber nicht gegen den Islam!” hier der korrekte slogan ist. weil mehrheitsfähig. und weil eben auch richtig. die anhänger atatürks sind teil der islamischen welt und dennoch weltzugewandt, modern, patriotisch. es sind diejenigen, die heute am lautesten gegen die kumpanei erdogan-isis-salafismus protestieren. es wäre gut, wenn vertreter von ihnen auf der demo willkommen geheissen werden könnten.

  7. kaeptnbrise sagt:

    @ Leri

    „Teilweise überschneiden sie sich. Wahrscheinlich wissen es die einzelnen selbst nicht einmal.“

    Die gesamte NWO ist ein riesengroßes, in vielen häßlichen Farben schillerndes Monster. Ein Teil (Verschwörungsteil) liegt im Verborgenen, ein offizieller Teil (siehe z.B. Thomas Barnett – New Rules Sets Projekt) lehnt sich überheblich und übermütig Meter weit aus dem Fenster heraus, für jeden sichtbar, der den Anblick des Ungeheuers auszuhalten bereit ist.

    Man darf auch nie das funktionale Zusammenwirken zweier Kräfte A und B in die gleiche Richtung mit einer bewußten gemeinsam geteilten Agenda gleichsetzen. Zur Avantgarde der NWO gehören nicht nur so trübe Unternehmen wie die Rockefeller-Stiftung, BERTELSMANN-Stiftung, VW-Stiftung oder das Tavistock-Institut, sondern auch weite Bereiche der evangelischen Amtskirche. „Denn sie wissen nicht, was sie tun.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Kentler

    Dem Pädophilen Humanisten Kentler ist es seinerzeit gelungen, weite Kreise im evangelischen Milieu zu beeindrucken.

    Eigentlich wollte ich gar nicht so dramatisch einsteigen: Es wird viel über das Risiko des Zugriffes von Pädophilen auf unsere Kinder geredet. Man sollte dabei aber das Thema „Emotionaler Mißbrauch“ nicht vergessen. Die NWO versucht gezielt, die Zugehörigkeit unserer Kinder zu zerstören. In den VSA z.B. auch schon, indem man ihnen beibringt, daß es keine Weißen gibt oder eben allerorten durch das Programm der Geschlechterleugnung („gender“-Hauptverströmung) der Judith Butler. Die Zerschlagung der Entwicklung der psychosexuellen Identität ist ein Verbrechen.

    Das herrschende Bild vom autonomen Kinde stimmt von hinten bis vorne nicht. Da bekommen z.B. Achtjährige von der Schule ihren Wochenarbeitsplan (statt Hausaufgaben, die zum nächsten Tag zu erledigen sind). Der Humanist wird niemals aufgeben, seinen Neuen Menschen zu kreieren, Prokrustes hat es versucht, die Jakobiner haben sich bemüht, den Humanismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.

  8. Leri sagt:

    Aufpassen, wenn RT Deutsch evtl. darüber berichtet.
    Lea Frings ist anscheinend der ‚fehlende Part‘ der zweiten ‚zulässigen‘ Meinungen. Sehen wir dort eine weitere Unterschriftenkampagne gegen JE, so ganz ‚humanistisch‘?

  9. heidi heidegger sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    12. November 2014 um 15:53:frühsexualisierung..

    als ‚adliger‘ libertin bin ich gegen bzw. für alles und ansonsten deiner und jürgens meinung.

  10. 006 sagt:

    Passend zum Thema ein Referat von Prof. Leisenberg auf dem Forum Familie 2014 in Stuttgart:

  11. Huckleberry sagt:

    Christliche Sittenlehre wie es unsere Tradition gebührt wieder einführen, alle Grünen ausweisen und vorbei der ganze perverse Spuck von wegen Kinderfummelei und ähnliche Abartigkeiten. Diese kriminellen Subjekte aus den tiefsten Ecken der Sadomaso Scene die sich hinter pseudo akademischen Titeln verbergen gehören mal für ein Jahr lang entweder in ein Kloster oder in die Obhut buddistischer Mönche. Da lernen die mal wieder was echte Werte sind und was uns von den Tieren überhaupt unterscheidet. Im Grunde genommen sind die Prediger sexueller Perversion entweder heimliche Satanisten -auch wenn das lächerlich klingen mag- oder einfach nur abartige Geister täuschender Weide in Form von Menschen.
    Des Teufels List war ja nicht die Menschen zu täuschen er existiere garnicht sondern das er sich in den Gedanken manifestiert und den Menschen nur als Werkzeug gebraucht. Eigentlich kann man nur raten doch das die Bibel und die kirchlichen Lehren endlich wieder einzug finden in unsere Gesellschaft, nicht radikal sondern als gesundes Band das unser Leben beschützt vor eben solchen niederen Kreaturen!
    Es bringt viel mehr im Christentum den Schutz deiner Selbst zu finden als immer nur dem Trend irgendeines Wirrkopfes hinterher zueilen. Denn wer weiß den in Wahrheit wer welchen Trend erdacht und gefördert hat….
    Das Christentum bietet nun einmal eine persönliche und auch gesellschaftliche Stabilität und die Kritik an der Kirche rechtfertigt ja nicht alle Errungenschaften zu leugnen. Ohne die Sittenlehre hätten wir heute fragwürdige Gestalten in der Politik und mittlerweile sogar in der Kirche selbst. Und eine Wurst wäre uns ersparrt geblieben.

  12. Wahr-Sager sagt:

    Mal was Komisches – Gregor Gysi wird bis zur Toilette verfolgt:

  13. Frank sagt:

    Dazu hab ich auch etwas zu bemerken, ich beobachte mit Sorge den Einfluss der Kirche auf die Erziehung unserer Kinder in Brandenburg.
    Uns wird Lehrmaterial aus Bayern untergejubelt, so kommt mein Kind nach Haus und soll ein Lied einüben.
    Beim googeln ergibt sich der Ursprung: „Lasst uns loben und preisen den Herrn“ (3.Klasse)

    Brauchen wir dieses Schulmaterial vom Verlag aus München in Brandenburg? Haben wir keine eigenen Lieder?

    Ich geh davon aus ,das die Mächtigen den Unmächtigen ihren Stempel aufdrücken wollen.(der Markt ist verteilt)

    Die Kinder werden hergerichtet wofür sie gebraucht werden, willenlose Auswendiglerner ohne Platz für Individualität.
    Eltern sind überfordert mit eigenen Problemen und ahnen nicht im Geringsten was man ihren Kindern in der Schule antut.

  14. heidi heidegger sagt:

    für den text über den *’stierkampf der liebe‘ im aktuellen compact©,ein grosses lob an den filmkritiker und den chefredakteur und den layouter.
    thanatos (der dräuende krieg) zweimal zu erwähnen, im hermeneutischen zirkel der filmanalyse, ist angemessen und brillant.dazu ein wunderbares **tableau in ‚richtiger‘ grösse auf der heftseite und eine schöne bildanalyse.was will man mehr?

    *Turim, Maureen (1998). The Films of Oshima Nagisa: Images of a Japanese Iconoclast. Berkeley: University of California Press. pp. 126–127

    **(Theater, Film) wirkungsvoll gruppiertes Bild (auf der Bühne oder Leinwand)

  15. Rudolf Stewinmetz sagt:

    Geistesgeschichtlich zieht sich der rote Faden von der Rechtfertigungslehre Martin Luthers zu Hegels Zeitgeist über den Dekonstruktivismus bis hin zum Genderismus einer Judith Butler.
    VON KAUM ZU unterschätzender Tragweite ist nun, dass sich die Kirchenpolitik des amtierenden Jesuiten-Papstes genau daran orientiert, dessen Chef-Ideologe Kardinal Walter Kasper in einer fulminanten Kritik entlarvt wird, siehe Thomas Heinrich Stark „Historizität im Denken Walter Kaspers und der Einfluß des deutschen Idealismus“: http://gloria.tv/media/S97eHLbnynH ES IST EBEN DIESE RECHTFERTIGUNGSLEHRE Luthers und die daraus entstandene protestantischen Ethik (Max Weber!), welche den Geist des Kapitalismus freisetzte, zusammengefasst jenes Motiv-Bündel für die blutige Hegemonial-Politik der USA, deren Präsidenten sich unisono als evangelikale Werkzeuge Gottes bezeichnen: die NATO-Mörderbanden IS/ISIS haben tüchtig von ihren Herren gelernt.

  16. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eveline: „IMPFEN?“

    Manchmal habe ich den Eindruck, mit Impfskeptikern zu argumentieren ist ähnlich aussichtslos wie Zeugen Jehovas das Christentum näherzubringen.

    Ich habe den Kopp-Artikel nicht gelesen, alles muß man sich nicht antun.

    Es gab einmal eine furchtbare Seuche, die „POCKEN“.
    Die Todesrate war etwa so hoch wie bei der jetzigen Ebola-Epidemie
    (wenn diese Zahlen stimmen). Wer gesundete, war für sein Leben entstellt, „pockennarbig“. Dann beobachtete ein englischer Arzt, daß Melkerinnen nicht angesteckt wurden. Er führte das auf den Kontakt mit den Kuhpocken zurück, und er begann, Kinder mit einem „Impfstamm“, Vaccinia genannt, zu immunisieren.

    Er hatte Erfolg, die Kinder waren gegen Pocken gefeit.
    Pockenschutzimpfungen wurden alsbald in allen Schulen durchgeführt. Nach dem WKII führte die WHO weltweit einaufwendiges Impfprogramm durch. Heute sind die Pocken weltweit ausgerottet, keiner erkrankt mehr an der Seuche.

    Dieser Erfolg wurde nun auch bei anderen Krankheiten angestrebt.
    Die Grundlage dafür ist das Immunsystem, das mittlerweile sehr gut erforscht ist. Zwar muß man Nutzen und möglichen Schaden bei jeder Impfung abwägen. Es ist schon richtig, daß die Industrie dazu neigt, ihr Profitinteresse über den Gesundheitsschutz zu stellen.
    Das ist aber kein Grund, Impfuungen generell abzulehnen und als Hokuspokus geschäftstüchtiger Manager abzutun.

  17. Dr. Gunther Kümel sagt:

    DIE GRÜNEN ENTSCHULDIGEN SICH.
    Aber haben sie sich gebessert?

    Der Büroleiter eines Grünen Abg. König steht wegen Kindesmißbrauch und Drogendelikten vor Gericht.

    „Die Staatsanwaltschaft geht von 130 Taten 2008 bis 2013 aus, darunter 110 Fälle sexuellen Missbrauchs.

    ► K. soll 4 Kinder im Grundschulalter aus zerrütteten, psychisch labilen Familien in sein Haus gelockt, ihnen Drogen und Pornos zugänglich gemacht und sie mißbraucht haben.

    ► Er soll sie befummelt und zum Oralverkehr gezwungen, vor ihnen onaniert haben.

    ► Er soll sie gezwungen haben, ihn zu befriedigen.

    ► Er soll den Mißbrauch fotografiert, die Aufnahmen am Büro-Rechner unter „Landtagswahl“ gespeichert haben.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/mitarbeiter_koenigs_prozess-35297494.bild.html

    UND DERARTIGE MISSBRAUCHSAKTE SOLLEN JETZT
    (mehr oder weniger) allen Grundschulkindern lehrplanmäßig
    angetan werden.

  18. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://www.unzensuriert.at/content/0016487-Akif-Pirin-ci-Wieso-haben-Schwule-und-Lesben-so-viel-Ahnung-vom-Geschlecht

    11-Jährige sollen „Gedichte über Analverkehr“ schreiben!

    Im grün-roten BW wird angeregt, Elfjährige im Sexualkunde-Unterricht „Gedichte über Analverkehr“ schreiben und 14-Jährige ein „Puff für alle“ einrichten zu lassen.

    Österreichs „Bildungs“ministerin Heinisch-Hosek will die Sexualkunde schon im Kindergarten beginnen lassen.
    Wiens Stadtschulrats-Präsidentin Brandsteidl tritt dazu für Kindergartenpflicht ab dem ersten Lebensjahr ein!

  19. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die JF hat eine ganze Nummer dem Thema „Frühsexualisierung“ gewidmet.

    Etwa die Umfrage:

    Vibratoren, Dildos, Analverkehr: Kinder sollen in Schulen über alle Sexualpraktiken aufgeklärt werden. Viele Eltern reagieren entsetzt. Frühsexualisierung: Sollte der Sexualkundeunterricht abgeschafft werden?

    Unter dem Motto…
    „: Unter dem Mantel der staatlichen Sexualaufklärung versuchen jetzt Lobbygruppen immer aggressiver die frühkindliche Prägung in intimsten Fragen an sich zu reißen.

    Unter der verharmlosenden Parole „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ sollen bei den Kindern natürliche Schamgrenzen gebrochen und sie an teilweise perverse Sexualpraktiken herangeführt werden. “

    …sind umfangreiche Analysen zu lese, mit dem Titel

    „Sie verführen unsere Kinder“

    „Keine Chance für die Liebe“
    Aufklärung: Moderne Sexualpädagogik überschreitet immer mehr Grenzen und verletzt das Schamgefühl der Kinder

    „Badezeit nur für Transsexuelle“
    (So der Antrag von Grünen und SPD in Berlin für einen transsexuellen Tag im Schwimmbad)

  20. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Mal was Komisches – Gregor Gysi wird bis zur Toilette verfolgt“

    Was finden Sie daran konkret komisch, wie sich diese ausländischen Antizionisten David Sheen und Max Blumenthal aufführen, in unserem Land, und dann auch noch im Bundestag?

  21. Leri sagt:

    Im Zuge des ’sich fformierenden Widerstands‘ und der Ausarbeitung ‚einzelner Forderungen‘. Insgesamt kann man zu dem Schluß kommen:
    Deutschland (bzw. die Völker der Welt) klagen ‚den Westem (?)‘ an, wegen Genozid (psychisch und physich).

    -Kriege (Aufrechterhaltung des Kriegszustands/UNO
    -Umweltzerstörung, Ressourcenausbeutung, Entzug der Lebensgrundlagen z.B. Boden, Arbeitsplätze, ‚Austerität‘ (IMF/Weltbank)
    -Verbreitung von Hass über die Medien (Aufhetzen gegeneinander)
    -Einsetzen von Marionetten in den Regierungen (Politik gegen die Interessen des jeweiligen Volks)
    -Depopulation ohne Wissen der Menschen (‚Impf-Kampagnen, Vertrieb von Terror-Produkten GMO, Pharma)
    -Teile & Herrsche Installation (Deutschland z.B. Neonazis/Anti-Fa) und Aufrechterherhaltung eines inneren Spannungszustandes (staatl.bezahlt, gelenkt)
    nicht zuletzt
    – als ‚Humanismus‘ verkleidete Populationskontroll-/steuerungsinstrumente; Massenmigration, Sexualisierung (Komplex Homosexualität)
    -Abschaffung der jeweiligen kulturellen Identität
    -usw.usf.

    Weiteres hatten wir in den vorigen Blogposts.
    Andere gehen sogar noch weiter und bringen die instrumentalisierte Religionen (Teile und Herrsche) mit auf den Tisch. Das kann ich voll nachvollziehen, jedoch enthalte ich mich da lieber, das wird Aufgabe der Experten sein, zum anderen weiß ich nicht, ob man es nur ‚dem Westen‘ vorwerfen kann.
    Genau wie bei der Geschichtsfälschung, anscheinend jahrtausende lang.

    Zum anderen ‚Vorwerfen‘ dem anderen ist allzu leicht,
    WIR haben es durch z.B. Ignoranz geschehen lassen – die eigene Nase ist vor unseren Augen.

  22. kaeptnbrise sagt:

    @ Leri

    „als ‘Humanismus’ verkleidete Populationskontroll-/steuerungsinstrumente; Massenmigration, Sexualisierung (Komplex Homosexualität)“

    Immanuel Kants kategorischen Imperativ („Befördert meine Entscheidung, mein Handeln das Wohl der gesamten Menschheit?“), seine idealistischen Betrachtungen zur Völkerrechtslehre zuende gedacht (der frühe Menschenrechtler Kant wollte den Ausstieg aus der Geschichte, den Ewigen Frieden), ist der Weg nicht weit zu dem Postulat von Peter Sutherland (Goldman Sachs, Migränebeauftragter der Vereinten Nationen), jedem Nichteuropäer das Menschenrecht einzuräumen, sich in jedem unserer Länder niederlassen zu können, ohne daß irgendwelche Vorbedingungen gestellt werden dürfen.

    Die Gefahren bereits uralter Lehren des Menschismus/Universalismus werden von den allermeisten nicht erkannt. Leider verkennen Millionen narzißtischer Europäer, daß dieser Menschismus unter allen anderen Völkern entweder gar nicht existiert oder aber nur vorgetäuscht wird, um für das eigene Volk Vorteile zu ergattern.

    http://korrektheiten.com/2012/06/23/peter-sutherland-un-migration-ethnische-homogenitaet-multikulturell/

  23. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Österreichs “Bildungs”ministerin Heinisch-Hosek will die Sexualkunde schon im Kindergarten beginnen lassen.“

    Sieben minus fünf ergibt zwei. Was aber kommt nun dabei heraus, wenn man Hosek von Heinisch subtrahiert?

    „Bildung, Bildung, Bildung“ ist eine Agenda, deren Ziel die restlose Eliminierung des Instinktes von uns Europäern ist. Auch der gesunde Menschenverstand soll ausgerottet werden. Zu meiner Zeit, vor ein paar Jahrzehnten noch, wurden – Kollateralschaden am Rande – dabei unsere Buben und Maderln immerhin noch durch Frontalbelehrungen in Sachen Rechnen, Lesen, Schreiben, Biologie, Heimatkunde usw. traumatisiert.

  24. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    War klar, dass Sie sich wieder angesprochen fühlen.

    Für „komisch“ gibt es mehrere Bedeutungen. In diesem Fall können Sie sich die Bedeutung „Verwunderung auslösend“ herauspicken.

  25. Claudia N. sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel:

    DIE GRÜNEN ENTSCHULDIGEN SICH.
    Aber haben sie sich gebessert?

    Der Büroleiter eines Grünen Abg. König steht wegen Kindesmißbrauch und Drogendelikten vor Gericht.

    Geben Sie bei Google mal einen beliebigen Parteinamen in Verbindung mit den Suchbegriffen „Politiker“, „Kindesmissbrauch“/“Kinderpornos“ o.ä., „angeklagt“, „verurteilt“ etc. ein – und Sie werden feststellen, dass das ein Problem ist, das von NPD über SPD und CDU bis hin zu den Grünen so ziemlich JEDE Partei betrifft. Sogar Rechtsaußen-Parteien, die lautstark „Todesstrafe für Kinderschänder!“ fordern.

    Das ist also ganz sicher kein „grünes“ Problem, so dass auch Ihre Suggestivfrage („Aber haben sie sich gebessert?“) keinen Sinn ergibt.

    Zumal es hier nicht um „die Grünen“, sondern um eine Einzelperson geht. Und der Fall wurde ja überhaupt nur deshalb bekannt, weil der grüne Bundestagsabgeordnete König sofort nach Bekanntwerden des kleinsten Verdachts zur Polizei gegangen ist und ihn angezeigt hat. Löblich! Genau SO muss das laufen! Da kann sich manch einer z.B. aus dem Schweigekartell der katholischen Kirche eine ganz dicke Scheibe von abschneiden.

    UND DERARTIGE MISSBRAUCHSAKTE SOLLEN JETZT
    (mehr oder weniger) allen Grundschulkindern lehrplanmäßig
    angetan werden.

    Ich fasse mal zusammen, was diesem Typen vorgeworfen wird: Er soll Kinder befummelt und zum Oralverkehr gezwungen, vor ihnen onaniert haben. Er soll sie gezwungen haben, ihn zu befriedigen. Und er soll den Missbrauch fotografiert haben.

    Und WAS davon soll jetzt allen Grundschulkindern „lehrplanmäßig angetan werden“…?

    Im grün-roten BW wird angeregt, Elfjährige im Sexualkunde-Unterricht „Gedichte über Analverkehr“ schreiben und 14-Jährige ein „Puff für alle“ einrichten zu lassen.

    WER genau „regt das an“? Die von Ihnen verlinkte Quelle gibt dazu nichts her. Recherchiert man weiter, stößt man auf auffällig viele FPÖ-nahe Seiten, auf denen diese Behauptung (wiederum ohne Beleg, nur unter vager Berufung auf einen gewissen Akif Pirincci) verbreitet wird. Akif Pirincci wiederum ist ein Krimi-Autor.

    Nichts gegen Krimis, aber: DAS soll die Quelle sein?!

    Können Sie Ihre Behauptung also bitte mal mit einer Original-Quelle aus dem Bereich der POLITIK belegen? WER aus der rot-grünen Landesregierung plant oder hat angeregt, „Elfjährige im Sexualkunde-Unterricht „Gedichte über Analverkehr“ schreiben und 14-Jährige ein „Puff für alle“ einrichten zu lassen“…?

    “Badezeit nur für Transsexuelle” (So der Antrag von Grünen und SPD in Berlin für einen transsexuellen Tag im Schwimmbad)

    Und weiter…? Es gibt in zahlreichen Schwimmbädern ja auch Frauen-Badetage. Warum also nicht auch (falls hierfür Bedarf/Nachfrage besteht) Badezeiten für Transsexuelle?

    Unter der verharmlosenden Parole “Akzeptanz sexueller Vielfalt“ sollen bei den Kindern natürliche Schamgrenzen gebrochen und sie an teilweise perverse Sexualpraktiken herangeführt werden.

    Das mit den „natürlichen Schamgrenzen“ ist eine gewagte Behauptung. Scham ist eben gerade nicht „natürlich“, sondern wird Menschen anerzogen. Das geht den Leuten dann im Laufe der Zeit so in Fleisch und Blut über, dass manch einer dann ernsthaft glaubt, seine eigenen, anerzogenen Verklemmungen seien „natürlich“. Sind sie aber ganz und gar nicht. Es gibt z.B. Naturvölker, die den ganzen lieben langen Tag nur nackt herum laufen. Da schämt sich keiner – und zwar ganz „natürlich“. Auch im Tierreich gibt es so etwas wie „Scham“ in sexuellen Dingen überhaupt nicht. Dass man sich für Sexualität, Nacktheit u.ä. „schämen“ müsse, wird den Menschen von Eltern, Gesellschaft usw. eingeimpft. That’s it.

    Zudem stellt sich die Frage, was Sie als „perverse Sexualpraktik“ definieren. Was ist denn „pervers“?

  26. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Claudia:

    Ich habe vier Kinder, der Jüngste ist neun.
    Wenn ich ihm antragen würde, ein Gedicht über Analverkehr zu schreiben würde er mich für bescheuert halten, wenn nicht für Schlimmeres. Jeder Vater, jede Mutter weiß das.

    Ich schließe daraus, daß Sie keine Kinder haben.
    Das verbittert sicher.

    Sie bekommen vieles nicht mit, ich informiere Sie:

    Die Grünen haben auf früheren Parteitagen Forderungen aufgestellt, die die Kinder den (ich wollte schreiben: „perversen“, aber für Sie ist ja nichts pervers) Gelüsten von gestörten Menschen ausliefert, die ihre Geschlechtlichkeit nur mit Kindern ausleben können.
    Später haben sich die Grünen von der Fraktion der „Schwulen, Päderasten und Transen“ (so oder so ähnlich bezeichnete sich die Gruppe) getrennt. Jetzt haben sie ihre „Geschichte aufgearbeitet“ und haben sich öffentlich „entschuldigt“.

    Es scheint, daß sich bei dieser Bewegung doch sowas wie ein Verständnis durchgesetzt hat, daß es auch Verkehrtheiten gibt.
    Oder halten Sie die Entschuldigung der Grünen für nichts weiter als Heuchelei?

    Horchen Sie an einem stillen November-Sonntag Nachmittag in sich hinein: Spüren Sie irgendwo eine Schamgrenze, die Sie für natürlich ansehen können?

    Nein?

    Dann sind also doch nicht ‚alle Menschen gleich‘ !

  27. Eveline sagt:

    @Dr Kümel

    In Deutschland gibt es wohlweislich keine Impfpflicht.

    Grundsätzlich gebe ich Ihnen recht, das viel Hysterie (warum wohl) im Spiel ist.

    Wer wissen will, ob etwas grundsolide gute Wurzeln hat, muß schauen, warum und wer z.B das Impfen eingeführt hat.

    Aber hören Sie selber. Zur Zeit kommt es Knüppeldick und viele Menschen können sich nicht vorstellen, das der Staat so böse sein kann, aber schauen Sie selber, Pornographie für Kindergartenkinder, hätten Sie sich das vor 3 Jahren vorstellen können? Ich nicht.

    Vortrag auf der AZK von Dr. Loibner, ein praktizierender Kinderarzt.

  28. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Für “komisch” gibt es mehrere Bedeutungen. In diesem Fall können Sie sich die Bedeutung “Verwunderung auslösend” herauspicken.“

    Aha.

    Und was konkret verwundert Sie an dem im Bundestagsgebäude ausgetragenen Konflikt zwischen den beiden ausländischen jüdischen Antizionisten Blumenthal und Sheen und dem jüdischstämmigen Linksparteiler Gysi?

  29. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia N.

    „Zumal es hier nicht um “die Grünen”, sondern um eine Einzelperson geht.“

    Sollte sich im ADAC oder in der FDP ein Pädophiler befinden, der eine Straftat begeht: Im Gegensatz zur früherer politischen Agenda der Grünen haben der ADAC oder die FDP mit der gezielten Förderung einer Pädophilenagenda nichts am Hut.

    Daniel Cohn-Bendit, Antizionist, EU-Bonze, führender Grünen-Politiker, Kriegseinpeitscher:

    „Es gibt in zahlreichen Schwimmbädern ja auch Frauen-Badetage. Warum also nicht auch (falls hierfür Bedarf/Nachfrage besteht) Badezeiten für Transsexuelle?“

    Man könnte auch Badezeiten nur für Häßliche einräumen (oder nur für Schöne), ausschließlich für Sachsen, die keinen Bock auf arrogantes Wessie-Hochdeutsch haben, Badezeiten nur für Mitglieder von Motorradklubs wie den Höllenbengeln oder den Roten Teufeln, Badezeiten nur für Personen, die unter vierzig Jahre alt sind.

    Billiger: Jedem Anspruchsunverschämten einen kräftigen Tritt in den alleruntersten Teil seines Rückens verpassen, ihm viel Glück dabei zu wünschen, sich auf eigene Kosten ein Schwimmbad zu bauen und dieses so zu gestalten, wie immer es ihm beliebt.

  30. Claudia N. sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel:

    Ich habe vier Kinder, der Jüngste ist neun.
    Wenn ich ihm antragen würde, ein Gedicht über Analverkehr zu schreiben würde er mich für bescheuert halten, wenn nicht für Schlimmeres. Jeder Vater, jede Mutter weiß das.

    Gewiss. Damit ist meine Frage aber in keiner Weise beantwortet. Sie lautete, sinngemäß: WER (aus der Landesregierung Baden-Württembergs) hat vor, einem Kind aufzutragen, ein Gedicht über Analverkehr zu schreiben…? In welchem Lehrplan genau ist ein solcher Lehrinhalt zu finden oder an welcher Schule wurde schon einmal ein Kind genötigt, ein derartiges Gedicht zu verfassen?

    Worüber reden wir hier also: Tatsächlich über einen konkreten, von der Politik vorgeschriebenen Lehrinhalt – oder über Produkte einer blühenden Fantasie?

    Bevor diese Frage nicht restlos und mit nachvollziehbarer Quellenangabe geklärt ist, lohnt sich kein weiteres Wort der Diskussion darüber. Denn bis dahin ist die Diskussion schlicht gegenstandslos.

    Ich schließe daraus, daß Sie keine Kinder haben.
    Das verbittert sicher.

    WORAUS schließen Sie das…? Da schlussfolgern Sie völlig falsch.

    BTW: Argumentum ad hominem. Damit disqualifiziert man sich in jeder Diskussion.

    Sie bekommen vieles nicht mit, ich informiere Sie:

    Ich bezweifle, dass ausgerechnet ICH hier diejenige bin, die von Ihnen „informiert“ werden muss, aber trotzdem Danke für so viel geistige Fürsorglichkeit😉

    Die Grünen haben auf früheren Parteitagen Forderungen aufgestellt, die die Kinder den (ich wollte schreiben: “perversen”, aber für Sie ist ja nichts pervers)

    Das habe ich nicht gesagt. Ich habe Sie lediglich gefragt, was für SIE „perverse“ Sexualpraktiken sind, mit denen Kinder angeblich im Sexualkundeunterricht konfrontiert werden. Daraus schlussfolgern Sie wiederum etwas völlig Falsches (wie schon bei der o.g. Frage, ob ich Kinder habe! Meine Zweifel, dass ausgerechnet Sie berufen sind, MICH „informieren“ zu müssen, schwinden immer mehr)😉 Nämlich, dass für mich „nichts pervers“ ist. Woher wollen Sie das denn wissen?

    Ich will hier lediglich auf die inhärente Problematik dieses Begriffs aufmerksam machen. Das Wort „pervers“ an sich ist ja reichlich nichtssagend bzw. seine Bedeutung hochgradig subjektiv geprägt. Manch einer findet z.B. schon händchenhaltende Schwule oder Sex zwischen Unverheirateten „pervers“.

    Für mich z.B. ist hingegen alles pervers, was nicht einvernehmlich geschieht. Unter diesem Aspekt ist Analverkehr, Pinkel- und Fesselspiele, Auspeitschen etc. alles absolut OK, so lange es von allen Beteiligten so gewollt ist. Hingegen kann schon eine einfache Berührung „pervers“ sein, wenn sie gegen den erkennbaren Willen eines Menschen stattfindet. Das ist MEINE Definition von Perversion.

    Und wenn Sie behaupten, Kinder würden im Sexualkundeunterricht mit „perversen“ Sexualpraktiken konfrontiert, stellt sich daher fast automatisch die Frage, was IHRE Definition davon ist und was hier denn mit „pervers“ gemeint ist.

  31. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther

    „Spüren Sie irgendwo eine Schamgrenze, die Sie für natürlich ansehen können?“

    Scham sichert Hierarchien. Jemand begibt sich in Gesellschaft, hält dort lange Volksreden über das Land Schweden, stellt dann plötzlich fest, daß die meisten Gäste ein enormes Wissen über Schweden besitzen, während er dort gerade zwei Male für drei Wochen seinen Urlaub verbracht hat. Er hat sich sozusagen überhoben.

    Eine Gemeinschaft kann nicht funktionieren, wenn in dem Jägerstamm dem tüchtigsten Jäger die gleiche Beachtung erwiesen und die gleiche Würde verliehen wird wie dem unbeholfensten Spachtel, der nie eine Beute nach Hause bringt.

    Dem Fortschrittler, dem Ewigheutigen, dem anständigen Demokraten, muß die Scham ein Ärgernis sein, weil Sie Barrieren erzeugt, Unterscheidungen (lat. discriminare), z.B. zwischen dem Studienanfänger und dem Prof. der Physik, abstützt.

    Zwar nimmt die Schamlosigkeit in einer Demokratie zwangsläufig zu, trotzdem läßt sich selbst innerhalb von Gemeinschaften anständiger Demokratinnen und anständiger Demokraten Scham nicht gänzlich eliminieren. Da merkt dann einer schon, „verdammt, ich kann einfach nicht so gut reden wie der Genosse Sowieso“, zieht sich also eher zurück, um seine sprachliche Unbeholfenheit wissend.

    Das Dauerbombardement mit Geschlechtlichem, Kreatürlichen, verstärkt seit der sogenannten „Sex“-Welle Ende der 1960er Jahre, dürfte als Dauerbeschämung gelesen werden. Mit dem Luther’schen „Zwei Male die Woche“ ist es schon lange vorbei, seit Mitte der 1970er Jahre geht die real existierende geschlechtliche Betätigung dramatisch zurück.

    Irgendwo muß der „sex“ aber stattfinden, wenn schon in den Betten nichts mehr los ist. Also sind die Fernsehquasselsendungen und neuerdings auch der Schwulunterricht für den „sex“ eben ein gute Refugium.

    Das Lebensmodell: Mann, 35 oder 40 Jahre alt, plus Tiefkühlpizzen, Rechner und diverse andere Unterhaltungselektronik, alleinlebend oder noch bei seinen Eltern, wird zunehmend normaler.

    Man hat diesen sogenannten „sex“ befreit aus allen möglichen anderen Zusammenhängen: Vom überaus riskanten Liebesabenteuer bis zur Gründung einer Familie mit Kindern. Er ist zur Hökerware mutiert: „Haben wir heute abend „sex“?“ („Oder gehen wir essen zum Italiener?“)
    Autonome Geschäftspartner bestimmen sich selber, schließen jederzeit aufkündbare temporäre Verträge miteinander.

    Wo „sex“ schon an den Schulen als BUNT-Bürgerpflicht gepredigt wird, kann man als Bösmensch mit Geschmack eigentlich nur noch Keuschheit als den einzigen würdevollen Lebensstil betrachten.

    Richtig Bock macht nämlich immer und ausschließlich nur das, was verboten ist.

  32. heidi heidegger sagt:

    @ Rudolf Stewinmetz
    13. November 2014 um 08:56
    Geistesgeschichtlich zieht sich der rote Faden von der Rechtfertigungslehre Martin Luthers zu Hegels Zeitgeist über den Dekonstruktivismus bis hin zum Genderismus einer Judith Butler.

    err,come again!..sie meinten sicher:poststrukturalismus,gell!?

  33. Claudia N. sagt:

    @ kaeptnbrise:

    Das Dauerbombardement mit Geschlechtlichem, Kreatürlichen, verstärkt seit der sogenannten “Sex”-Welle Ende der 1960er Jahre, dürfte als Dauerbeschämung gelesen werden. Mit dem Luther’schen “Zwei Male die Woche” ist es schon lange vorbei, seit Mitte der 1970er Jahre geht die real existierende geschlechtliche Betätigung dramatisch zurück.

    Und woraus genau soll das hervorgehen? Laut einer internationalen Studie haben die Deutschen durchschnittlich 8 mal pro Monat Sex. Das wären also genau die von Ihnen erwähnten lutherschen „2 Male die Woche“:

    http://www.welt.de/vermischtes/article1053264/Deutsche-haben-acht-Mal-im-Monat-Sex.html

    Ungefähr diese Größenordnung (ca. 2 mal pro Woche) ergibt sich fast bei jeder ähnlichen Studie:

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/634/umfrage/sexakte-pro-woche-ausgewaehlte-laender/

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/erotik/tid-21608/kultur-und-leben-so-liebt-deutschland_aid_599646.html

    etc. pp.

    Demnach hat sich also seit Luther nichts wesentliches an der Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs geändert. Woher beziehen Sie dann aber die Information, dass die geschlechtliche Betätigung „dramatisch zurückgeht“ oder es mit den lutherschen „Zwei Male die Woche“ schon „lange vorbei“ sei?

  34. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia N. F

    „Für mich z.B. ist hingegen alles pervers, was nicht einvernehmlich geschieht. Unter diesem Aspekt ist Analverkehr, Pinkel- und Fesselspiele, Auspeitschen etc. alles absolut OK, so lange es von allen Beteiligten so gewollt ist.“

    Der Kannibale von Rothenburg hat wohl gespeist. Er hat sich selber bestimmt, was sein Geschlechtsleben anbelangt, gleiches gilt für seinen nunmehr schon länger verstorbenen erwachsenen Geschäftspartner.

    Schwierig wird es bei dem Geschlechtsakt Mensch-Tier. Hier sollten erfahrene Tierpsychologen, staatlich geprüft, dem Akt beiwohnen als Beobachter, um zu gewährleisten, daß dem Tier kein Leid zugefügt wird.

    Ein Teil der Humanisten (Ströbele, Grüne) setzt sich für das Menschenrecht des Brüderleins ein, dem Schwesterlein nicht nur bei den Rechenaufgaben, sondern nach Erledigung dieser auch aus der Unterwäsche zu helfen. Freilich nicht, wenn nur kreatürliche Geilheit vorliegt, nach Ströbele müssen sich die beiden dann lieben. Was aber eine Unterscheidung (lat. discriminare) ist, denn ein Mann darf eine Frau auch dann heiraten, wenn er nur scharf auf ihr Vermögen ist.

  35. Huckelberry sagt:

    also bevor ich „analsex“ für Kinder unterstütze hole ich den Hexenhammer hervor und wende das Geschriebene an einem dieser grünen Perversen an…kann auch ein anderer gender marxist sein ist mir Latte. Und das mit Freudentränen im Gesicht. Wer sexualität an Kindern massentauglich in die Köpfe unserer Gesellschaft zwingt der gehört …. Ganz einfach!
    Lieber die Inquisition als die „Theologie der perversen Abart“.
    Das sind die Früchte des sogenannten Humanismus gleich dem Motto „Do as you wish“ von dem Oberguru Spastiker Aleister Crowley. Ist doch eigenartig das genau dieser Humanismus in seiner Vollendung nichts weiter ist als die Leugnung jeder Moral und des Anstandes. Der Humanismus ist in meinen Augen nichts weiter als ein Instrument zur Zerstörung christlicher Werte. Und ohne den Humanismus wäre solch ein Dreck auch niemals erdacht worden!

  36. heidi heidegger sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    12. November 2014 um 15:53:
    ..weil mehrheitsfähig. und weil eben auch richtig.

    sagst du jetzt nur noch richtige sachen?:-)..schöner stil,selten geworden..*ulrike (meinhof)-stylie und auch bissi rainald(o) goetz..

    *jürgens frühe texte hielten mich ,auch wenn’s kitschig klingt,geistig am leben,in der wttmbg. provinz ,damals.. ♥+hug!

  37. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Claudia: „Pervers°!“

    Sie mahnen an, daß das, was der Grüne den Kindern angetan hat, doch nicht genau dasselbe sei, was der Sexualkundeunterricht den Kindern antut.

    Oh ja, es ist genau dasselbe!

    Zur Zeit der Pädophilenherrschaft bei den Grünen war die unfaßbare Forderung offen ausgesprochen, Grundschulkinder sollten doch ihr Einverständnis zum Mißbrauch geben, dann sei doch schon alles in Ordnung.

    Das kam im Gewand äußerst lobenswerter Gedanken von „Fortschritt und Liberalität“ an die Oberfläche einer dunkel brodelnden üblen Suppe. Wer nicht den Muißbrauch billigte, das mußte doch ein ‚dumpfer alter Sack‘ sein, wenn nicht gar ein Nazi.
    Und die zynische Heuchelei diente den Gelüsten grüner alter Männer.

    Und heute mutet genau dieselbe Lobby den Kindern Porno, Ekelsex,
    Krankhaftes zu. Und wieder geschieht doch alles nur aus „ehrlicher Sorge um Liberalität“ um „Akzeptanz der Vielfalt“. Aufklärung sei das Ziel, doch überhaupt nicht Kindesmißbrauch! Wer sich dagegen stellt, und führt er auch noch so gute Gründe an, der ist wohl ein heimlicher Feind der sexuellen Minderheiten, ein alter Sack, ein Konservativer gar, vermutlich nicht weit von einem Nazi.

    Und Ihr modernistisches Dahergerede ist nichts weiter als die Wiederholung und Verstärkung dieser Heuchelei!
    Das Ziel der Heuchelei ist diesmal nicht die Befriedigung der Gelüste Krankgepolter im Gewand linksprogressiver Ideenwelten.
    Diemal steht die zynische Heuchelei im Dienste von machtgierigen Gesellschaftsklempnern.

  38. Claudia N. sagt:

    @ kaeptnbrise:

    Der Kannibale von Rothenburg hat wohl gespeist. Er hat sich selber bestimmt, was sein Geschlechtsleben anbelangt, gleiches gilt für seinen nunmehr schon länger verstorbenen erwachsenen Geschäftspartner.

    Der besagte Herr hat ein Tötungsdelikt begangen. Da das Leben in unserer Rechtsordnung ein unverzichtbares Rechtsgut ist, ist das eine Straftat. Sein Opfer konnte nach herrschender Rechtsordnung also nicht in die Tötung einwilligen.

    Schwierig wird es bei dem Geschlechtsakt Mensch-Tier. Hier sollten erfahrene Tierpsychologen, staatlich geprüft, dem Akt beiwohnen als Beobachter, um zu gewährleisten, daß dem Tier kein Leid zugefügt wird.

    Da in unserer Rechtsordnung bereits vernunftbegabte menschliche Kinder nicht als einwilligungsfähig angesehen werden, was Geschlechtsverkehr betrifft, trifft dies selbstverständlich erst recht auf Tiere zu. Tiere können weder Mietverträge unterschreiben noch einvernehmlichen Sex mit Menschen haben.

    Ein Teil der Humanisten (Ströbele, Grüne) setzt sich für das Menschenrecht des Brüderleins ein, dem Schwesterlein nicht nur bei den Rechenaufgaben, sondern nach Erledigung dieser auch aus der Unterwäsche zu helfen. Freilich nicht, wenn nur kreatürliche Geilheit vorliegt, nach Ströbele müssen sich die beiden dann lieben.

    Können Sie das belegen, dass Herr Ströbele „Liebe“ zur Bedingung für die Straflosigkeit von geschwisterlichem Geschlechtsverkehr machen will? Da er Jurist ist und „Liebe“ keine juristisch messbare Kategorie ist, würde ich das vorneweg stark bezweifeln. Einvernehmlichkeit hingegen ist ein juristischer Maßstab, und der könnte natürlich (warum auch nicht?) auch problemlos auf Geschwister angewendet werden.

  39. JVG sagt:

    @kaeptnbrise
    @Wahr-Sager
    @alle

    Ich glaube RT Deutsch hat den ersten Volltreffer gelandet!

  40. kaeptnbrise sagt:

    @ Huckelberry

    „Der Humanismus ist in meinen Augen nichts weiter als ein Instrument zur Zerstörung christlicher Werte.“

    „Unsere Atheisten sind fromme Leute.“ Max Stirner („Der Einzige und sein Eigentum“)

    Theorie des Posthegelianers Stirner: Der Atheismus hat den Universalismus der Christentums (vor Jahwe sind alle Menschen gleich) in die Neuzeit hinübergerettet. Sonst wäre der Univeralismus des Christentumes aufgrund der Europäischen Aufklärung untergegangen.

  41. Wahr-Sager sagt:

    @Claudia N.:

    Ihrer Einstellung nach halten sie Kackspiele dann wohl auch nicht für pervers, wenn sie einvernehmlich geschehen?

  42. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia N.

    „Können Sie das belegen, dass Herr Ströbele “Liebe” zur Bedingung für die Straflosigkeit von geschwisterlichem Geschlechtsverkehr machen will? Da er Jurist ist und “Liebe” keine juristisch messbare Kategorie ist, würde ich das vorneweg stark bezweifeln.“

    Es ist stiltypisch für den Ewigheutigen, den Fortschrittler, anständigen Demokraten und Kulturrevolutionär, daß er genau dann, wenn er nicht zornig, hart und radikal fordert, in das Kitschige, Sentimentale überwechselt. (Die mittlere Tonlage fehlt.)

    „Zwei erwachsene Menschen sollten selbst entscheiden können, ob sie miteinander Geschlechtsverkehr haben – vorausgesetzt, sie lieben sich, es geschieht freiwillig und es besteht kein Abhängigkeitsverhältnis.“

    http://www.bild.de/politik/inland/hans-christian-stroebele/meinen-sie-das-wirklich-ernst-herr-stroebele-23610914.bild.html

  43. Claudia N. sagt:

    @ Wahr-Sager:

    Ihrer Einstellung nach halten sie Kackspiele dann wohl auch nicht für pervers, wenn sie einvernehmlich geschehen?

    Was hat mich oder was hat Sie das zu kümmern, was Menschen privat in ihren eigenen vier Wänden freiwillig mit ihren Körperausscheidungen tun? Und warum sollte ich dazu irgendein Werturteil („pervers“) abgeben?

  44. Claudia N. sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel:

    Sie mahnen an, daß das, was der Grüne den Kindern angetan hat, doch nicht genau dasselbe sei, was der Sexualkundeunterricht den Kindern antut.

    Oh ja, es ist genau dasselbe!

    Ich wiederhole noch einmal, was diesem Mann vorgeworfen wird: Er soll Kinder befummelt und zum Oralverkehr gezwungen sowie vor ihnen onaniert haben. Er soll sie gezwungen haben, ihn zu befriedigen. Und er soll den Missbrauch fotografiert haben.

    Und das soll „genau dasselbe“ sein, wie im Schulunterricht Schüler über Sex aufzuklären und dabei über verschiedene Arten der Sexualität zu sprechen…?!

    Mit derselben Logik könnten Sie auch behaupten, es sei „genau dasselbe“, Menschen zu töten – und im Geschichtsunterricht über den Dreißigjährigen Krieg zu reden.

    Meine Güte…!

    Wer sich dagegen stellt, und führt er auch noch so gute Gründe an,

    …“gute Gründe“? Wo denn? Von denen kann ich hier weit und breit nichts sehen. Ich warte übrigens noch immer auf einen Beleg für Ihre Behauptung, dass man in Baden-Württemberg elfjährige Schulkinder dazu nötigen will, „Gedichte über Analverkehr“ zu verfassen. Trotz ausdrücklicher Nachfrage kam da bis jetzt – erwartungsgemäß – schlicht NICHTS.

    der ist wohl ein heimlicher Feind der sexuellen Minderheiten, ein alter Sack, ein Konservativer gar, vermutlich nicht weit von einem Nazi.

    …beschwert sich ausgerechnet der, der gerade eben Sexualaufklärung im Schulunterricht pauschal mit Kindesmissbrauch und Pädophilie gleichgesetzt hat!

    Wer so derbe austeilt wie Sie, muss gelegentlich eben auch mal einstecken können. Wobei Sie hier in dieser Diskussion bislang weit und breit der einzige sind, der mit solchen Unterstellungen arbeitet. Ich argumentiere ausschließlich sachlich und habe Ihnen weder unterstellt, ein Feind sexueller Minderheiten noch, ein „alter Sack“ oder gar ein Nazi zu sein.

    Ich begnüge mich stattdessen damit, ganz nüchtern aufzuzeigen, dass die Furcht vor sog. „Frühsexualisierung“ im wesentlichen eine auf wenig Fakten und dafür auf umso mehr wilde Gerüchte, Kopfkino, Missverständnisse und irrationale Ängste aufbauende Hysterie ist.

  45. heidi heidegger sagt:

    @ Rudolf Stewinmetz
    13. November 2014 um 08:56

    wotever happened to >weltgeist<,häh? und was ist mit peace,love&understanding? http://vimeo.com/43308455

    das hier gefällt uns sogar bissi besser, weil's northern soul-mässig ist im orginal:http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Sg0h5gHHjsQ

  46. heidi heidegger sagt:

    scheisse,wulf,wo steckst du schon wieder?wann ist das hool-ding mit der lachhaften genehmigung/beschränkung?
    weil ich will da hin: platten auflegen,bis die mich davonjagen und mit’n paar vernünftigen althools/skins abspacken zu http://www.youtube.com/watch?v=2AmwoK6uw5Q

    dazu:paar süsse mäuse?gern!die müsst ihr aber mitbringen7einladen,denn Heidi ist wieder im institut in texas,büüäähh

  47. Eveline sagt:

    Dr Loibner
    Ursprung und Geschichte des Impfens

    – Video weiter oben –

    Krankheiten gehören zum Menschsein, sie sind nicht aus- rottbar.
    Es können nur die Bedingungen verbessert werden, die uralt und sehr bekannt sind, um Krankheiten zu verhindern.

    1. frisches Wasser
    2. Licht – Luft und Sonne.
    3 Sauberkeit
    4. ausreichende Ernährung.

    Ob Kneipp, Hannemann, H. von Bingen, Dr. Brucker – große deutsche Ärzte, sie haben nie geimpft.

    Impfen ist keine neumodische Erscheinung, sondern geimpft wurde in Indien und China schon immer.
    Pocken gab es auch schon immer 17, 18 und 19 Jh.in Asien und Europa.

    Die russische Infanterie Litauen stellte nur pockennarbige Männer ein, denn die waren widerstandsfähig.

    Osmanische Sklavenhändler haben ihre Sklaven erst geimpft, denn nur für durchgeimpfte gab es viel Geld.

    Dies sah Napoleon. Und er führte die Impfpflicht ein, als einen Hoheitsakt.
    Dazu auch die Hausnummern, damit er immer wußte, wo noch Knaben wohnten. Napoleon ist kein Menschenfreund.

    Frankreich ließ alle Kinder durchimpfen, und 7 Tage nach der Impfung mussten sie vor einem Militärarzt erscheinen und bekamen ein Zertifikat, für die militärische Laufbahn geeignet.

    Von 100 Geimpften blieben 80 gesund, 5 starben und der Rest wurde taub und blind und gelähmt.
    Der „Schwache“ übersteht die Impfung nicht !!!!!

    Eine soziale und biologische Auslese, da die, die den Auslesetest nicht bestanden haben, gestorben sind, waren kurzzeitig auch die Pocken weg.
    Die Impfpflicht wurde eingeführt.

    Eduard Jenner, ein englischer Landarzt, hatte die Idee Pockenbläschen vom Menschen auf die Kuheuter zu ritzen, so bekam er eimerweise PockenImpfstoff.

    Napoleon und Jenner haben die Impfindustrie erschaffen.

    Das Impfen erzeugt immer eine Krankheit.Gesunde Menschen werden krank gemacht.
    Es werden keine Antikörper gebildet.

    Was erzählen sie uns?
    Wer erzählt es?
    Warum erzählen sie es uns?

    Ein hochinteressanter Vortrag, wo noch viele weitere Infektionskrankheiten einfühlsam erklärt werden.

    Über Sexuelle Gewalt gegen Kinder da regen sich alle zu Recht auf.

    Über die „militärische“ Gewalt gegen Kinder nicht.

  48. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia

    „…beschwert sich ausgerechnet der, der gerade eben Sexualaufklärung im Schulunterricht pauschal mit Kindesmissbrauch und Pädophilie gleichgesetzt hat!“

    Schalten wir die Kochflamme doch mal ein bißchen herunter. Einen neunjährigen Knaben zu fragen „Na, hast Du denn schon eine Freundin?“ ist übergriffig.

    Nein, der Bub wird an so einem Einzelvorfall nicht sterben, er kann sich trotzdem normal weiterentwickeln. Ein Dauerbombardement von Kindern mit geschlechtlichen Themen ist jedoch EMOTIONALER Mißbrauch. In solchem Falle besteht eine projektive Beziehungsstörung zwischen z.B. Lehrern oder Erziehern im Kindergarten und unserem Nachwuchs, man will aus den Kindern zwar keine Eiskunstlaufolympiasieger mit Gewalt erzeugen, aber eben den Neuen Menschen, von jeder Zugehörigkeit (Geschlecht, Volk) befreit.

    Hier wird etwas mit den Kindern veranstaltet, was von hinten bis vorne mit ihrem Alter und Reifungsgrad nicht zusammenpaßt. Wenn so eine Kampftunte wie Ammo Rekla („QUEERFORMAT“) sich in Berlin mit seinem Vielfaltsköfferchen an unsere Grundschulkinder heranschleicht, wird suggeriert: Du kannst Dir als autonomes Individuum Deine Zugehörigkeit selber frei aussuchen. Das letzte verbliebene heilige Ritual des Liberalismus: Einen jederzeit aufkündbaren Geschäftsvertrag abschließen.

  49. JVG sagt:

    @Claudia N. – wie haben Sie gelernt? Was interessiert mich jetzt eher nicht nach Ihren Posts.

    Ganz sicher haben Sie wie alle Diskutanten hier durch Nachahmung gelernt. Kind sieht etwas und will es auch tun. Und darum geht es. Nur darum.

    Was wir also von Kindheit an (beginnend im Mutterleib) gesehen, gefühlt und gehört haben, bestimmt (neben einer durchaus vorhandenen genetischen Veranlagung) unser Lernen und Tun. Das jeweils zu frühe Beschäftigen mit den Themen führt zwangsläufig zum Ausprobieren, eben zu früh. Losgelöst von der Natur, vom Menschlichen.

    Wenn man es also schafft durch diesen ganze Gender-Schwachsinn (der ja nicht das geringste mit Gleichberechtigung zu tun hat – auf diesem Pferd wird aber geritten), Kinder fast ausschließlich am Thema Sex zu interessieren, wird am Ende der Konsumsklave stehen, der bereit für jede Diktatur ist.

    Und jede/r Unterstützer dieser Ideologie ist (für mich jedenfalls) entweder dumm (im Sinne von unwissend – was erstmal ja nichts besonders Schlimmes ist – das kann man ändern) oder verschlagen als Apologet dieses Fahrplans (aus welchen Gründen auch immer – da kann es viele geben) und in der Konsequenz ist dieser Mensch für mich ein Unterstützer und Vorbereiter der Diktatur.

    Prof. Wolfgang Leisenberg bringt in diesem kurzen Vortrag die Situation und die Zielstellung der maßgeblich agierenden Kräfte auf den Punkt.

  50. JVG sagt:

    @Claudia N.

    Und ich gebe Ihnen recht: was jede/r zu Hause macht, interessiert mich nicht. Ich beobachte allerdings seit vielen Jahren einen Prozeß, dieses Stück nach Stück nach außen zu bringen und zur Normalität zu machen.

    – Live-Kacken auf deutschen Theaterbühnen
    – Perverse auf deutschen Straßen bei lustigen Umzügen, Bilder davon gibt es zu Hauf
    – Musikvideos und Filme mit entsprechenden Elementen, die insbesondere an Kinder und Jugendliche gerichtet sind, von denen deren Eltern in der Regel nicht die geringste Ahnung haben und der Wirkung verheerend sein dürfte.

    Und damit wir auch etwas Positives in Richtung Lösung in der Diskussion haben, hier ein tolles Ehepaar mit Kindern (also eine traditionelle Familie) mit Hinweisen, wie man die eigenen Kinder vor der Flut an medialen Beeinflussungen etwas schützen kann. Allerdings ist es nur in englisch.

    In deutsch findet man viel Material auf Dagmar Neubronners Kanal.

    https://www.youtube.com/user/DagmarNeubronner

  51. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia N.

    „Was hat mich oder was hat Sie das zu kümmern, was Menschen privat in ihren eigenen vier Wänden freiwillig mit ihren Körperausscheidungen tun? Und warum sollte ich dazu irgendein Werturteil (“pervers”) abgeben?“

    Sie haben ja ein Werturteil abgegeben:

    Zwei autonome Möntschen schließen miteinander den Geschäftsvertrag, sich gegenseitig mit …. Damit ist für Sie eine solche Handlung in Ordnung.

    Nicht in Ordnung („pervers“) ist es nach Ihrer Ethik, wenn eine Frau z.B. nur eine ganz flüchtige Berührung der Lippen mit ihrem männlichen Begleiter austauschen will, der aber so unsensibel darauf reagiert, daß sie mit einem nichtbestellten Zungenkuß „bearbeitet“.

    ((Bitte diese Fäkaldiskussion einstellen. Hausmeister))

  52. Huckelberry@gmx.net sagt:

    pervers ist alles welches seinen Sinn nicht im natürlichen erklären kann. Ganz einfach. Alles andere ist sexuelle Unterwürfigkeit deiner eigenen künstlichen Triebes nicht inspiriert von der Natur. Es gibt ja kein anderes Lebewesen auf der Erde das dem Menschen in seiner sexuellen Abart auch nur ansatzweise herankommt und das kann nur bedeuten der Fehler kommt aus dem Unnatürlichen/ künstlichen das keinen Sinn ergibt. Da helfen auch keine neuen Idiologien etwas. Wer diesem Treiben verfällt ist einfach nur ein schwacher und erbärmlicher Esel! Schlimmer noch als einem Wutanfall zu erliegen oder von Eifersucht geplagt zu sein. Ohne die verdrehten „Ideen“ perverser Menschen gäbe es diesen Unfug ja garnicht, woher kommt denn solch eine Inspiration überhaupt, na ?
    Tiere bumsen sich nicht in den Hintern aus Spaß an der Freude und schon garnicht werden dort die Jungen gefickt. Dafür sind sogar die Tiere zu schlau! Eine Löwin würde eher verrecken als ihre Kinder einfach mal eben zu opfern. Und wenn der Mensch die Krone der Schöpfung sein soll doch dieser perverse Mist nun „trend“ wird dann fürchte ich- wir haben uns sehr start geirrt.

  53. Claudia N. sagt:

    @ JVG:

    Wenn man es also schafft durch diesen ganze Gender-Schwachsinn (der ja nicht das geringste mit Gleichberechtigung zu tun hat – auf diesem Pferd wird aber geritten), Kinder fast ausschließlich am Thema Sex zu interessieren, wird am Ende der Konsumsklave stehen, der bereit für jede Diktatur ist.

    Geht’s noch ein bisschen dramatischer? Ich z.B. wurde von meinen Eltern mit acht Jahren aufgeklärt. Ganz unaufgeregt und lässig. Ich selbst hatte Fragen dazu, und meine Eltern haben sie mir in aller Offenheit beantwortet. Ich wüsste nicht, dass ich deshalb eine „Konsumsklavin“ geworden wäre (von „Diktatur“ mal ganz zu schweigen). Im Gegenteil: Ich bin eine sehr kritische Konsumentin.

    Wir reden davon, dass in ein paar wenigen Schulstunden eines DER zentralen Themen des Menschseins überhaupt – nämlich Sexualität – angesprochen, erklärt und den Kindern ihre Fragen dazu (ich z.B. hatte spätestens mit acht Jahren so einige Fragen dazu! Und das ist heutzutage, im Internetzeitalter, kein bisschen anders, wie ich von meinen eigenen zwei Kindern weiß) beantwortet wird.

    Dass sich die Kinder deshalb plötzlich „fast ausschließlich“ für Sex interessieren, ist absurd und allein Ihre (willkürliche) Behauptung, die ich auch wiederum aufgrund meiner eigenen Erfahrung eindeutig dementieren kann.

    Dadurch, dass man in der Schule Multiplizieren oder Bruchrechnen lernt, hat sich ja auch noch kein Kind danach ausschließlich für Mathematik interessiert. Sexualkunde ist nur ein Wissensgebiet unter vielen. Und genau mit dieser Selbstverständlichkeit sollte es auch behandelt werden.

    Leider wird es aber von den Gegnern der Sexualaufklärung in einer solchen hysterischen Weise dämonisiert, dass ich behaupten möchte, dass es dadurch erst für Kinder richtig interessant wird. Denn wer will als kleiner Steppke nicht gern wissen, was es da für ein großes Geheimnis gibt, von dem Papa und Mama auf gar keinen Fall wollen, dass man es herausfindet?😉

  54. Claudia N. sagt:

    @ Huckelberry@gmx.net:

    pervers ist alles welches seinen Sinn nicht im natürlichen erklären kann. Ganz einfach.

    Und was zählen Sie da alles dazu? Fernsehschauen? Zeitunglesen? Musik machen? Malen? Eine Massage genießen? Kommentare im Elsässer-Blog schreiben? Ist alles irgendwie nicht „natürlich“… dient auch nicht der Fortpflanzung… und trotzdem machen wir es. Weil’s Spaß macht oder weil wir gerade Bock drauf haben.

    Tiere bumsen sich nicht in den Hintern aus Spaß an der Freude

    Aber selbstverständlich machen die das! Bei Hausschafen z.B. kann Analsex beobachtet werden:

    http://www.fr-online.de/wissenschaft/homosexualitaet-bei-tieren-liebesspiele-mit-flossen-und-kiefern,1472788,16452444.html

    Und die machen noch ganz andere Sachen. Noch nie z.B. von einem Hund angesprungen worden, der freudig wedelnd an Ihrem Bein masturbiert? „Pervers“, was…?😉

    Schlimmer noch: die Pinguine! Unter Pinguinen gibt es sogar das, was man bei Menschen als „Nekrophilie“ bezeichnet – Leichenschändung! Und noch so einiges mehr:

    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article106604087/Die-Wissenschaft-vom-abartigen-Sex-der-Pinguine.html

    und schon garnicht werden dort die Jungen gefickt. Dafür sind sogar die Tiere zu schlau!

    Sie haben eine reichlich unrealistische Vorstellung von der Tierwelt. Ich habe z.B. Kaninchen, die rammeln schon kleine Baby-Kaninchen, die erst wenige Wochen (!) alt sind. Das ist in der Kaninchenwelt absolut üblich.

    Das genaue Gegenteil von dem, was Sie hier schreiben, trifft also tatsächlich zu. Was in der Konsequenz kurioserweise dazu führt, dass selbst Nekrophilie oder Pädophilie nach Ihrer Argumentation nicht „pervers“ wäre – da es ja auch die Tiere tun, und es deshalb (nach Ihrer Logik) wohl „natürlich“ ist😉

  55. Jo Klar sagt:

    @Claudia N.

    Sie wurden also von Ihren Eltern mit 8 Jahren in die Gefilde des Anal- und Oralverkehrs, der Transvestiten und Zoophilen und anderer Dinge eingeführt…
    Wer soll Ihnen das glauben?

    Sicher haben Ihnen Ihre Eltern genau das erklärt, was SIE zu diesem Zeitpunkt wissen wollten. Und das war richtig!

    Ich wäre mit 8 ganz bestimmt rot geworden und Fragen hatte ich dazu sicher nicht. Ich habe Fußball gespielt und hatte auch Freundinnen mit denen ich mir Briefchen geschrieben habe. Heimlich, natürlich haben es viele Mitschüler bemerkt. DAS war für MICH alles zu diesem Thema.

    Wenn sich bei den Aufklärungseskapaden der Gendermenschen Kinder unwohl fühlen und ihnen sogar schlecht wird, kann ich das sehr gut verstehen. Und wenn Eltern ihre Kinder davor schützen wollen, kommen sie in den Knast! Sorry, das ist abartig!

    „eines DER zentralen Themen des Menschseins überhaupt – nämlich Sexualität“

    Es ist DAS zentrale Thema! Biologisch zumal (Biologie wollen die Gendermenschen ja abschaffen), aber auch energetisch.

    Und gerade deshalb sollte man sehr vorsichtig damit umgehen und nicht das Kind mit dem Bade ausschütten.

    Sexualität ist der Kraftquell allen Lebens. Und deshalb wollen die Eliten diese Quelle unter ihre Kontrolle bringen und erfinden mit ihren Stiftungen einen Haufen Theorien, richten Lehrstühle ein und interessieren viele Menschen finanziell an diesem Thema (wie sie es bei allen Dingen machen!), die dann deren Fahne tragen.

    Und in Norwegen ist dieser gefährliche Quatsch grandios gescheitert. Und er soll und wird auch hier scheitern!

  56. Eveline sagt:

    Sexualität mitsamt dem Kreuzbein, Os sacrum genannt, das heilige Kreuz, das ist unsere Energiezentrale und das Herz.

    Der Deutsche,,,,,,ahhhhh mein Kreuz und kommt nicht aus der Hüfte.

  57. Michael1 sagt:

    Kindern kommt im Pornounterricht das Kotzen

    „Wir brauchen Liebe und keinen Sex“

    Eltern, die ihre Kinder vor diesem übergriffigen Dreck verschonen wollen, werden von willfährigen Gerichtsbütteln reihenweise in den Knast geschickt.

  58. Aristoteles sagt:

    @Claudia N.

    „Ich z.B. wurde von meinen Eltern mit acht Jahren aufgeklärt. Ganz unaufgeregt und lässig. Ich selbst hatte Fragen dazu, und meine Eltern haben sie mir in aller Offenheit beantwortet.“

    Mir wurde erzählt, die Kinder würden vom Klapperstorch gebracht. Am Anfang hab ich das noch geglaubt, jetzt glaub ich es nicht mehr.
    Ich habe zwölf Kinder und erfreue mich des Fortlebens von Familie und (hoffentlich) Volk.
    Die Anzahl derjenigen, die noch an den Mythos vom Klapperstorch glauben, halte ich für sehr gering (egal ob die Kinder mit diesem Mythos oder mit Dildo-Köfferchen aufgewachsen sind).

    Da die geistige (mythische) Grenze durch den Dildokoffer beseitigt wird, verschwimmt die Schwelle zwischen Märchen (INDOKTRINATION) und ERKENNTNIS. Das SCHAMGEFÜHL (typischerweise dem Menschen zueigen) verlagert sich auf andere Bereiche.
    So erzählen die ‚Erzieher‘ den Jugendlichen und ‚Erwachsenen‘ andere Geschichten, z.B. die vom Beelzebub, vom Fegefeuer oder vom Hohlen Klaus, die dann mythisch aufgeladen und durch Pervertierung der Reihenfolge zu einem kindlichen Schamersatz erhoben werden.
    („Darüber sprechen wir nicht! Das ist tabu! Mach deine Eltern nicht unglücklich! Sonst kommt die Schlange! Sonst kommt der Sensemann!“)
    Aufklärung ausgeschlossen.

    Aber heißt es nicht auch in der modernen Didaktik: Lehren durch Hilfe zur Selbsterkenntnis?

    Eine Kinderwelt, der das Arcanum des Lebens von Vornherein vorWEGGENOMMEN wird, halte ich für KALT.

    (Womit nicht gesagt sein soll, dass dem Heranwachsenden nicht auch Fingerzeige gegeben werden können. Bei meinem kleinen Sohn Siegfried genügte ein Augenzwinkern im indirekten Zusammenspiel mit der Natur, der Umwelt, den Geschwistern — ganz ohne Worte).

    Sie kennen die letzte (die vierte) Strophe von „Under der linden“ (Walther von der Vogelweide)?

    „Daz er bî mir læge,
    wessez [weiß es] iemen
    (nû enwelle got!), sô schamt [!] ich mich.
    Wes er mit mir pflæge,
    niemer niemen
    bevinde daz, wan [außer] er und ich,
    und ein kleinez vogellîn –
    tandaradei,
    daz mac wol getriuwe [verschwiegen!] sîn.“

    Das Fräulein sagt es nicht und sagt es doch.
    Das ist die Poesie des Lebens.

    Und irgendwie schöner als Ammo Reklas Köfferchen.

    Nach meinem Dafürhalten haben Sie von Ihrer Sexualaufklärung ‚profitiert‘,
    NICHT OBWOHL die Mehrheit der Gesellschaft noch ein konservatives Wertbild vorgab,
    sondern WEIL Sie noch in einer Gemeinschaft aufgewachsen sind, in der gewisse Regeln und Regelmäßigkeiten für eine entsprechende Ordnung sorgten.

    Die ‚Kulturrevolutionäre‘ von einst haben sich nunmehr daran gemacht, das soziokulturelle Gefüge, welches Gemeinschaft stiftet, nach und nach aufzulösen, indem sie das Unkonventionelle (sagen wir mal 10 Prozent) gegen das Konventionelle (90 Prozent) ausspielen.
    Pluralität und Diversität werden noch so lange zusammengehalten, wie genügend (Falsch)Geld vorhanden ist.
    Übrig bleibt der (ohne feste Strukturen aufgewachsene) seelisch zerzauste Einzelmensch, allenfalls periphere ephemere Kulturgrüppchen.

  59. Aristoteles sagt:

    Zu den Beispielen aus der Natur:

    Sie sind schlau und wissen ganz genau, dass der Begriff ‚Natur‘ von Ihren Diskussionspartnern für ‚Ordnung‘ in dem Sinne gebraucht wird, dass (diachronisch) ‚Mann‘ und ‚Frau‘ für die eigene Existenz verantwortlich waren und ‚Mann‘ und ‚Frau‘ für die Fortexistenz der Vorfahren in den Nachfahren sorgen. Das gesellschaftliche Konstrukt der Familie verleiht (synchronisch) diesem natürlichen Lebensmuster ein kulturelles Spiegelbild in der menschlichen Sozietät (obwohl andere Sozialformen, wie Sie richtig sagen, möglich sind).
    Kulturelle (geistige) Leistungen gehen nach diesem Verständnis einher mit einer natürlichen, durch die Mehrheit gestützten Grundordnung, die für das Überleben von Familie und Volk fundamental ist. Je öfter an diesem Grundpfeiler gerüttelt wird, desto schneller führt man die darauf errichtete Familie oder Volksgemeischaft ihrem Ende entgegen.

    Das einzige Argument dafür, dass es sich bei gleichgeschlechtlichen Körperverbindungen in der Tierwelt NICHT um Ersatzhandlungen handelt, habe ich hier (in der scheinbar besonder eifrigen Frankfurter Rundschau) gefunden (http://www.fr-online.de/wissenschaft/homosexualitaet-bei-tieren-maennchen-tanzen-rumba,1472788,16452422.html):

    „Als eine Art Ersatzhandlung würden Tiere auf ihre Geschlechtsgenossen ausweichen. Eine Theorie, die sich mittlerweile bei vielen Arten als falsch erwiesen hat. So untersuchte der Verhaltensforscher Norbert Sachser von der Uni Münster das Gebaren von Meerschweinchen. Die Nagetiere leben am liebsten in Gruppen zusammen. Dabei beanspruchen dominante Männchen mehrere Weibchen für sich alleine, die sie wie einen Harem verteidigen. Unterlegene Männchen gehen somit leer aus. Unter ihnen beobachtete Sachser einige, die sich gar nicht für Weibchen interessierten, sondern um andere Männchen warben. Sie bezirzten sie mit dem für Meerschweinchen typischen Balzverhalten – auch ‚Rumba‘ genannt.“

    Der Verhaltensforscher Norbert Sachser beobachtete also einige Meerschweinchen, die sich „gar nicht für Weibchen interessierten“, und meint, diese Meerschweinchen machen das aus natürlicher Veranlagung, obwohl nur einen Satz vorher zugestanden wurde, dass diese Meerschweinchen als „unterlegene Männchen“ im Vergleich zu „dominanten Männchen“ im Kampf um „mehrere Weibchen“ „leer“ ausgingen.

    Mir erscheint diese Argumentation nicht sehr schlüssig.

    Es gibt viele Ersatzhandlungen (die mit Defiziten, Fehlentwicklungen oder Traumata erklärt werden mögen; auch mit der Rolle des Schwächeren gegenüber dem Starken, der einen heterogenen Partner gewonnen hat). Natürlich nehmen Ersatzhandlungen in dem Maße zu, wie sie durch die Propagandamedien als Alternative unter das Volk gebracht werden. – Aber warum sind diese Ersatzhandlungen nicht als das zu betrachten, was sie im Sinne der Fortpflanzung, der die Libido dient, eigentlich sind? Ersatzhandlungen. Ausnahmen. Wenn man sie schon erwähnen will, warum dann nicht in der entsprechenden Verhältnismäßigkeit – zum Schutz von Familie, Volk, Gemeinwohl?

    Die Natur bietet viele Extravaganzen:

    http://www.stern.de/wissen/natur/fuenfbeinige-kuh-in-indien-bringt-glueck-und-wohlstand-2144712.html

    http://www.focus.de/panorama/videos/bizarre-tierwelt-kuh-mit-drei-augen-sorgt-fuer-grosse-aufregung_id_4137739.html

    http://www.welt.de/videos/panorama_original/article12044986/Muttertier-verstoesst-Kalb-mit-zwei-Koepfen.html

    Das doppelköpfige Kalb wurde von seiner Mutterkuh verstoßen ——— ziemlich inhuman.

    Dafür werden die anderen beiden Spezialkühe als reinkarnierte Gottheiten verehrt. Das nenne ich einen echten Kultus um das Außerhalb-des-Üblichen-Befindliche (Unnormale), vergleichbar mit dem Gender-Kult in der westlichen ‚Zivilisation‘.
    Mein um Aufklärung bemühter Kopf sagt zu beiden Kulten nein. Ich lasse mir nicht den Kopf verdrehen dadurch, dass das Ungewöhnliche unverhältnismäßig aufgewertet wird.

    Oder sollen wir uns auf das Duodezimalsystem einstellen, nur weil es Ausnahmen gibt?

    Hinzu kommt der nicht zu unterschätzende Punkt, dass, obwohl man viel Wert auf Beliebigkeit, Wählbarkeit, Selbstbestimmung oder Eigenverantwortung legt, ein Schönheitsmaterial (statt -ideal) installiert wird, das immer exquisiter und exklusiver wird, so dass dessen Nichterreichung durch Otto Normalo (der ein bisschen dick ist, Pickel hat, nicht ganz so selbstbewusst auftritt) noch viel schneller zu Ersatzhandlungen verführt, als es der Fall wäre, könnte sich die standhafte Seele oder die Volksgemeinschaft der Dauersexualisierung und Bedürfnisverfeinerung entziehen (Kinder machen statt Pornos gucken).

    Über die dicke Carola oder den pickligen Erwin wurde früher nicht minder gelästert als heute hier und da über die Homosexuellen. Nach zwei Wochen hatte sich das Dorf daran gewöhnt, dass sie ein Paar wurden, Kinder bekamen. Ganz ohne Medienstress. Heute laufen beide aufgrund der Bedürfnisverfeinerung und eines verqueren Schamgefühls aneinander vorbei und enden kinderlos.

    Ich kann die Überproportionierung von Ersatzhandlungen und Ausnahmen in der Öffentlichkeit nur als Angriff (Mindwar, Psychologic Warfare) von minoritären Eliten auf das Stammeskollektiv werten.
    Und die Eingebundenheit in die Familie und in den Stamm ist für mich ein ganz natürlicher Instinkt.

    Frage:

    Hatte Judith Butler von der Yale-University (http://de.wikipedia.org/wiki/Yale_University#mediaviewer/File:Yale_University_Logo.svg)
    Kontakt zu Skull and Bones?
    Gibt es da Zusammenhänge?
    Immerhin hat sie dort acht Jahre studiert
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Judith_Butler).

    Wahrscheinlich fühlt sie sich IHREM Stamm nach wie vor verpflichtet – auf IHRE Art und Weise.

  60. Claudia N. sagt:

    @ Jo Klar:

    Sie wurden also von Ihren Eltern mit 8 Jahren in die Gefilde des Anal- und Oralverkehrs, der Transvestiten und Zoophilen und anderer Dinge eingeführt…Wer soll Ihnen das glauben?

    Ich kann Ihnen nun nicht genau sagen, über welche Spielarten der Sexualität ich im einzelnen aufgeklärt wurde. Manch eine kannten meine Eltern bestimmt selbst nicht😉 aber auf jeden Fall wurde mir mitgeteilt, dass es z.B. Hetero- und Homosexualität gibt, was genau das ist, und natürlich darüber, dass es verschiedene Arten des Geschlechtsverkehrs gibt. Auch Verhütung, Pille und Kondome war ein Thema.

    Ich wäre mit 8 ganz bestimmt rot geworden und Fragen hatte ich dazu sicher nicht.

    Und warum wären Sie rot geworden? ICH bin nicht rot geworden. Kein bisschen. Und warum? Weil meine Eltern mir das ganz normal erzählten (so normal und gelassen und nebenbei wie sie mir auch erklärten, wie Verdauung oder der Blutkreislauf funktioniert) und mir in keiner Weise das Gefühl vermittelten, dass das irgendetwas ist, worüber man besser nicht redet oder dessen man sich schämen müsste o.ä.

    Denn nur dadurch kommt es ja letztlich zu irgendwelchen Gefühlen von „Peinlichkeit“, „Rotwerden“ o.ä. Für ein Kind ist das Aufgeklärtwerden an sich gar keine besondere Sache, es ist etwas wertneutrales – wenn man ihm dabei nicht suggeriert oder vermittelt, dass das irgendetwas „peinliches“ sei.

  61. JVG sagt:

    @Aristoteles

    „Eine Kinderwelt, der das Arcanum des Lebens von Vornherein vorWEGGENOMMEN wird, halte ich für KALT.“

    Genau das ist es!

    Wenn ich mir vorstelle, diese Genderidioten hätten mich mit so einem Koffer voller Schwachsinn aufgeklärt…. was wären mir für schöne Momente und Entdeckungen im Leben verwehrt geblieben!

  62. JVG sagt:

    @Claudia N. – Menschen sind nun mal unterschiedlich, die einen werden rot, die anderen nicht, für die einen kommen die Fragen mit 8, für die anderen später, und wieder andere haben keine Fragen, sondern wollen selbst entdecken.

    Und wenn Eltern das wissen und berücksichtigen, werden sie ihre Kinder richtig aufklären.

    Die Schule oder gar der Kindergarten sind dazu ungeeignet. Vielleicht bekommen das einzelne Erzieher oder Lehrerinnen hin, aber die haben zumeist mehr als ein Dutzend Kinder zu betreuen.

    Und Blut ist immer noch dicker als Wasser.

  63. Claudia N. sagt:

    @ „Aristoteles“:

    Ich kann die Überproportionierung von Ersatzhandlungen und Ausnahmen in der Öffentlichkeit

    Schon das ist ja eine bloße Behauptung: Dass es da nämlich überhaupt eine „Überproportionierung“ gebe. Lässt sich das irgendwie konkret belegen? Gibt es z.B. in Kinofilmen mehr homosexuelle Liebespaare als es ihrem prozentualen Anteil an der Gesamtgesellschaft entspricht?

    m.E. wird hier einfach aus der bloßen Tatsache, dass Aspekte wie Homosexualität (im Gegensatz zu früheren Zeiten, in denen sie strikt tabuisiert war) überhaupt thematisiert werden oder hier und da einmal sichtbar werden, fälschlich geschlussfolgert, dass sie „überbetont“ würden oder „überrepräsentiert“ seien. Ich kann das nicht feststellen.

    nur als Angriff (Mindwar, Psychologic Warfare) von minoritären Eliten auf das Stammeskollektiv werten.

    „Stammeskollektiv“? Sie scheinen ja in recht archaischen Kategorien zu denken😉 aber okay, reden wir mal über besagte „Ausnahmen“ (und zwar nicht in der Theorie, sondern in der ganz konkreten Praxis). Die sind z.B. in der thailändischen Gesellschaft in Gestalt der sog. „Ladyboys“ (also geschlechtliche Mischformen zwischen Mann und Frau) weithin anerkannt und akzeptiert (in Thailand gelten sie als das „dritte Geschlecht“). Ich zitiere mal Wikipedia zur Situation in Thailand:

    „Die Thailändische Schwulencommunity ist eine der am stärksten sich offen-bekennenden der Welt, obwohl ein Coming-out im eigenen Familienkreis eher selten ist. Der familiäre Druck zu heiraten ist viel geringer als etwa in westlichen, indischen oder islamischen Familien.

    In Thailand finden jährliche Gay Pride Paraden statt, etwa in Bangkok, Pattaya und Phuket. Das Gesundheitsministerium arbeitet mit den Schwulen-Verbänden zusammen, um Aufklärung und Prävention von AIDS zu stärken. Schwule und Transvestiten sind stark in Filmen und Fernsehen (Seifenopern) vertreten. Selbst in Schulen existieren schwule oder transsexuelle Sport- und Cheerleaderverbände.“

    Thailand dürfte von daher also geradezu ein Musterbeispiel für das sein, was Sie „Überproportionierung“ von „Ausnahmen“ nennen. Können Sie am Beispiel Thailand also mal konkret aufzeigen, in welche Verderbnisse das eine Gesellschaft nun ganz genau führt, wenn man „Ausnahmen“ einen ganz normalen, gleichberechtigten Platz in der Gesellschaft, in der Schule und im gesellschaftlichen Bewusstsein einräumt?

    Unter einem bloßen „Angriff“ auf irgendwelche „Stammeskollektive“ kann ich mir nämlich recht wenig vorstellen. Zumal zum „Stammeskollektiv“ (wenn man das jetzt mal so nennen will) der Thailänder ja auch und gerade die Ladyboys dazu gehören; diese „Ausnahmen“ also integraler Bestandteil des „Stammeskollektivs“ sind.

    Das Beispiel Thailand böte sich aber an, um das mal ganz konkret darzustellen. Allerdings fällt mir in Bezug auf Thailand spontan nicht viel Nachteiliges ein, was kausal auf das gehäufte Auftreten von Transvestiten im Fernsehen oder das Bestehen von schwulen und transsexuellen Sport- oder Cheerleaderclubs in Schulen zurückzuführen wäre. Ihnen…?

  64. Claudia N. sagt:

    @ Aristoteles:

    Der Verhaltensforscher Norbert Sachser beobachtete also einige Meerschweinchen, die sich “gar nicht für Weibchen interessierten”, und meint, diese Meerschweinchen machen das aus natürlicher Veranlagung, obwohl nur einen Satz vorher zugestanden wurde, dass diese Meerschweinchen als “unterlegene Männchen” im Vergleich zu “dominanten Männchen” im Kampf um “mehrere Weibchen” “leer” ausgingen.

    Mir erscheint diese Argumentation nicht sehr schlüssig.

    …und MIR erscheint nicht schlüssig, warum man glaubt, sich mit Meerschweinchen, Pinguinen, Giraffen, Zwerghamstern, Delfinen, Waldameisen oder Kellerasseln beschäftigen zu müssen, um auch nur irgendeine Aussage über menschliche Homosexualität machen zu können. Meerschweinchen essen auch nicht mit Messer und Gabel, schreiben keine Science-Fiction-Romane, planen keine Mars-Missionen und kommentieren keine Blogbeiträge im Elsässer-Blog. Warum glaubt man also, ausgerechnet in punkto menschlicher Homosexualität Meerschweinchen betrachten zu müssen?

    Wäre es nicht viel naheliegender, das Verhalten homosexueller MENSCHEN zu studieren? Um dann festzustellen, dass sowohl viele homosexuelle Männer als auch Frauen beim jeweils anderen Geschlecht ziemlich begehrt sind und zuweilen heiß umworben werden – und sie somit nicht etwa (wie Sie es hier am Beispiel der Meerschweinchen interpretieren) homosexuell sind, weil sie halt keine Frau/keinen Mann abbekommen haben – sondern einfach, weil sie schwul/lesbisch sind und trotz eines übergroßen Angebots an potenziellen Partnern keinerlei sexuelles Interesse am anderen Geschlecht haben?

  65. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Oder sollen wir uns auf das Duodezimalsystem einstellen, nur weil es Ausnahmen gibt?“

    Ein zeitgemäßer Unterricht sollte so aussehen, daß den Kindern von Anbeginn die Vielfalt aller möglichen Zahlensysteme aufgezeigt wird. Sie können dann aus sich heraus ihren autonomen Lernweg selber beschreiten, manchen wird das binäre System zusagen, andere werden vielleicht lieber die Sieben als Basis wählen, manche auch das Zehnersystem oder das Hexadezimalsystem.

    Wichtig ist, daß dann untereinander kommuniziert wird, wer mit welchem Zahlensystem was ausgerechnet hat.

  66. JVG sagt:

    @Claudia N.

    „Lässt sich das irgendwie konkret belegen?“

    Ja, ich kann subjektiv etwas dazu beisteuern. Ich habe kein TV. Ich sehe normalerweise kein TV, denn niemand ist gegenüber der dort veranstalteten Manipulation gefeit, keine Chance, da es zumeist unterbewußt abläuft. Allein für die bewußte Manipulation, die man bei hoher Konzentration gerade noch so mitbekommen kann (wenn man die Methoden etwas kennt), braucht es viel zu viel Aufmerksamkeit, die ich diesem Medium nicht schenke.

    Früher wäre mir da nichts aufgefallen, iwe heute noch vielen Menschen.

    Doch gelegentlich bin ich bei Freunden, die ständig entweder Radio oder TV laufen haben bzw. gern das TV zur „Entspannung“ anmachen. Da kann ich dann Studien betreiben.

    Und soll ich Ihnen etwas sagen? JEDESMAL erkenne ich 2 Details in allen Formaten:
    1. Propagierung von „sexueller Vielfalt“
    2. Propagierung von Überwachung

    Und in JEDER Nachrichtensendung wird gelogen. Ach ja, ich kann das beweisen anhand Dutzender Fälle.

    Es erfolgt ganz klar eine Steuerung all dieser Medien (private und Zwangssender), wobei nicht jede/r einzelne dort bewußt involviert sein muß.

    Und allein das zeigt mir, wenn von dort diese Frühsexualisierung unterstützt wird bzw. Menschen, die dagegen auftreten – wie gestern Jürgen Elsässer – diffamiert werden, muß diese Frühsexualisierung falsch sein.

    Denn wer mich immer belügt, MUß mir schaden WOLLEN.

    Das ist Logik.

    Und übrigens sind die Genderprogramme auf höchster Ebene in der EU beschlossen worden, ohne auch nur ein Volk, ein Land nach seiner Meinung zu befragen. Die werden zentralisiert in allen Ländern umgesetzt mit viel Geld. Auch das zeigt ganz klar, daß dort im Hintergrund eine international operierende, mächtige Schaltzentrale arbeiten muß. Wer auch immer das ist.

  67. JVG sagt:

    @Claudia N.

    Man muß sich tatsächlich nicht mit Meerschweinchen abgeben. Man kann Männer nehmen. Insbesondere im Gefängnis in solchen Ländern, die da ein sehr hartes, ungerechtes Regime haben, wie in den USA oder Rußland. Dort stehen keine Weibchen zur Verfügung. Und wenn dann neue, hübsche, junge Gefangene kommen…
    Und die Vergewaltiger dürften nicht immer Homosexuelle sein. Ich habe dazu jetzt keine genauen Zahlen, aber immer mal wieder etwas davon gehört.

    Das wäre eine ähnliche Situation wie bei den Meerschweinchen. Aber die wollten wir ja außen vor lassen;-).

  68. Aristoteles sagt:

    @Claudia N.

    Zu meiner Behauptung…:
    „Ich kann die Überproportionierung von Ersatzhandlungen und Ausnahmen in der Öffentlichkeit nur als Angriff (Mindwar, Psychologic Warfare) von minoritären Eliten auf das Stammeskollektiv werten.“ …
    sagen Sie:
    „Schon das ist ja eine bloße Behauptung“

    Richtig. Das meiste, was ich hier in Aussageform schreibe, ist eine Behauptung. Oben sogar noch durch die 1. Person Einzahl eindeutig als MEINE Behauptung gekennzeichnet. Was soll ich also mit Ihrer Bestätigung anfangen, dass es meine Behauptung ist?
    Ist das ein besonders rhetorischer Kniff, dass Sie mir sagen, dass es meine Behauptung ist?

    In gleicher Weise könnte ich zu Ihrer Sichtweise auf die Überproportionierung der Homosexualität („Ich kann das nicht feststellen.“) kommentieren, dass das IHRE Behauptung ist? Vollkommen überflüssig.

    Ich könnte ergänzen, dass Sie meines Erachtens eine verzerrte Wahrnehmung haben. Sie könnten mir das Gegenteil unterstellen. Wir könnten darüber diskutieren, welche Bezugsgrößen wir für die „Verhältnismäßigkeit“ verwenden – das wäre dann wenigstens ein Fortschritt.

    Sie sagen außerdem: „Sie scheinen ja in recht archaischen Kategorien zu denken.“

    Richtig. Das mache ich manchmal. Gerne sogar. Weil ich den Bezug zur Natur nicht verlieren will, obwohl ich auch den Computer benutze.
    Ich lebe gerne für das Weiterleben meiner Familie und meines Volkes. Diesbezüglich denke ich gerne sehr archaisch und natürlich.

    Sie sagen:
    „Thailand dürfte von daher also geradezu ein Musterbeispiel für das sein, was Sie “Überproportionierung” von “Ausnahmen” nennen. Können Sie am Beispiel Thailand also mal konkret aufzeigen, in welche Verderbnisse das eine Gesellschaft nun ganz genau führt […]“

    Sie scheinen sich mit Thailand gut auszukennen.
    Ich tu es nicht und will es auch nicht.
    Mich interessiert, was in meinem Land passiert, in dessen Verwaltung ich Steuern zahle, in dessen Schulen meine Kinder gehen (müssen) und dessen deutsche Bevölkerungsteile mir näher sind als die nicht-deutschen, so wie mir meine Kinder näher sind als andere.

    Ich beobachte in unserem Volk eine zunehmende Vermengung mit Nicht-Deutschen, eine Abnahme an deutscher Nachkommenschaft und eine Gleichgültigkeit der Einwohner hinsichtlich des Stammes oder des Volkes, dem sie entstammen.
    Sie mögen das möglicherweise „nicht feststellen“, doch vermute ich eher, dass Sie (zumal Sie auf meine Frage nicht geantwortet haben) nicht an einem Erhalt des deutschen Volkes interessiert sind.
    Möglicherweise haben Sie Verständnis für Kurden, wenn diese für ihr Land und ihr Volk auf die Straße gehen, für Taiwanesen, wenn diese sich für ihr Land und ihre Kultur einsetzen —.
    Irgendwie verstehe ich nicht, wenn jemand nicht dafür Verständnis, wenn Deutsche mit deutschen Fahnen (und zwar egal ob schwarz-rot-gold oder schwarz-weiß-rot, denn ich sehe nicht, inwiefern schwarz-rot-gold demokratischer wäre) für IHR Volk demonstrieren?

    Zuletzt sagen Sie:
    „…und MIR erscheint nicht schlüssig, warum man glaubt, sich mit Meerschweinchen […] beschäftigen zu müssen, um auch nur irgendeine Aussage über menschliche Homosexualität machen zu können.“

    Mal abgesehen davon, dass der Vergleich mit der Tierwelt EINER von mehreren Ansätzen ist, das Thema Homosexualität zu erlären. – Huckleberry hatte diesen Ansatz ins Spiel gebracht, Sie sind darauf eingegangen und ich habe explizit mit der Überschrift „Zu den Beispielen aus der Natur“ dazu Stellung genommen. Wenn Ihnen diese Reihenfolge des Diskussionsfortgangs „nicht schlüssig“ ist, warum sind Sie dann überhaupt auf die Behauptungen von Huckleberry eingegangen?

    Kommt mir vor wie eine Pirouette mit Bruchlandung.

  69. JVG sagt:

    Jürgen Elsässer hat eine sehr gute Rede gehalten in Dresden. Allerdings fühle ich mich in DDR-Zeiten zurückversetzt, ins Tal der Ahnungslosen. Oder hat allgemeine Hetzpresse im Vorfeld dazu beigetragen, viele Dresdner abzuhalten hinzugehen? Insbesondere der Stellvertretende Redakteur für Recherche, Oliver Hach, von der „Freien Presse“, hat sich da mit einem nullrecherchierten, ganz üblen Beitrag am 14.11. hervorgetan.

    Was kommt drin vor:

    – Rechtspopulisten
    – religiöse Eiferer
    – Verschwörungstheoretiker
    – Homophobie
    – Sekte
    – Holocaust-Leugner

    (welcher anständige Mensch soll denn da noch hingehen? Gar noch mit seinen Kindern? Zumal auch eine Gegendemonstration angekündigt war, die Konfrontationen erwarten ließ – Bomber Harris läßt grüßen)

    weitere Lügen und deutliche manipulative Schreibweise geben dann ein ziemlich krudes Gemisch ab, wo man sich fragen muß, ob nicht alle Abonnenten dieses Käseblatts sofort ihre Abos kündigen sollten.

    Dazu fordere ich jede/n Abonnenten auf! Kündigt Eure Abos bei Lügenblättern. Macht diese Leute arbeitslos!

    Und hier die Rede von JE, wie immer sachlich und an Fakten orientiert. Die Deppen der Gegendemo im Hintergrund haben nicht mal zugehört, geistige Analphabeten halt.

  70. JVG sagt:

    Ach ja, eine Bitte habe ich noch an alle Leser. Ich freue mich über jede Kopie oder jedes Original von Artikeln aus der Presse im Vorfeld des 15.11., insbesondere aus Sachsen, aber auch bundesweit.

    http://www.veitblog.de/kuendigt-euer-abonnement-fuer-die-tageszeitung-freie-presse

  71. Eveline sagt:

    Aristoteles

    Der Glaube an dem Klapperstorch🐣

    Der ist gut, denn der Klapperstorch fliegt durch die Lüfte und bringt die Seelen der inkarnierten Kinder.

    1. Wir sind immer zuallererst ein seelisch – geistiges Wesen
    2. bauen uns im Körper der Mutter , mit Hilfe der Befruchtung durch den Vater, unseren materiellen Körper.

    – der Seelenkörper orchestriert diesen Vorgang, der Klapperstorch, als Seelenwesen unterstützt diesen Vorgang.

    3. Der Mann ist für das BEFRUCHTEN der Frau, der Erde zuständig.

    Die Eliten versuchen auf Teufel komm raus, den Prozess der Körperherstellung an sich zu raffen, sie schaffen es nicht.

    Der Regenwurm hat ein äußerst einfaches Nervensystem, Strickleiternervensystem, bis heute ist es den Forschern noch nicht einmal gelungen, einen Regenwurm „herzustellen. “

    Sie können immer nur Hybride herstellen. Monsanto.

    Monsanto hat halt keinen Vertrag mit dem Klapperstorch, weil in diesen unsichtbaren Regionen es nur Licht und Liebe gibt. 😜 Ätsche.

  72. Claudia N. sagt:

    @ JVG:

    Doch gelegentlich bin ich bei Freunden, die ständig entweder Radio oder TV laufen haben bzw. gern das TV zur “Entspannung” anmachen. Da kann ich dann Studien betreiben.

    Und soll ich Ihnen etwas sagen? JEDESMAL erkenne ich 2 Details in allen Formaten:
    1. Propagierung von “sexueller Vielfalt”
    2. Propagierung von Überwachung

    Nun, ich schaue auch gelegentlich fern und kann von daher bestätigen, dass das Thema sexuelle Vielfalt oder Überwachung nur in den wenigsten TV-Sendungen überhaupt irgendeine Rolle spielt. Es ist aber natürlich müßig, darüber zu diskutieren, da jeder etwas anderes behaupten kann. Dann kommt vielleicht noch ein Dritter daher und sagt, dass er eigentlich kein TV schaut aber wenn er mal bei Freunden ist, dort immer nur Alien-Filme laufen und dies deshalb ein klarer Beweis für eine Invasion von Außerirdischen ist😉

    Auf der Basis kann man natürlich keine sinnvolle Diskussion führen. Zumal unklar ist, was unter einer „Propagierung“ von sexueller Vielfalt verstanden wird. Wenn z.B. in einer Soap Opera ein schwules Paar vorkommt, ist das keine „Propagierung“, sondern einfach nur eine Darstellung der gesellschaftlichen Realität.

  73. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Claudia N:

    Die „kruden“ Thesen der offiziellen Stories werden sehr wohl durch Überrepräsentierung immer wieder und wieder festgeklopft.

    Leider gibt es keine Untersuchungen zu dem Thema. Das war ja auch nicht anders zu erwarten.

    Nehmen wir ein neutrales Beispiel:
    In Kriminalromanen und Krankenschwesterngeschichten kommt immer ein Großelternteil vor, der, jüdisch natürlich, ganz furchtbar unter den Nazis gelitten hat. In einem Roman stellte sich der notorische Bösewicht als „Alter Nazi“ heraus, und in einem anderen war der strahlende Held (so eine Art James Bond) ein Mossad-Angestellter. Und in jeder Abendgesellschaft treten etwelche Schwule und Lesben auf, während „Transen“ diese Art der Schutzherrschaft noch nicht so richtig genießen.

    Merkwürdig.

    Die Minderheiten der deutschen Juden und der deutschen Schwulen sind in etwa gleich klein. Die Gruppe der Heimatvertriebenen, im Nachkrieg Umgekommenen und Kriegsgefangenen ist etwa um das Zwanzigfache größer. Ich habe aber noch von keinem Trivialroman gehört, in dem der Großvater auf den Rheinwiesen umgekommen oder aus Königsberg vertrieben, oder in Workuta verreckt ist, und auch von keinem, in dem die Großmutter von der Ehrenburg-Soldateska vergewaltigt oder umgebracht worden ist.

    Es scheint doch, daß die Verlage (Ullstein vielleicht?) besondere Vorliebe für gewisse Protagonisten pflegen. Da muß wohl Geld fließen, denn Verlage sind profitorientierte Unternehmen (Ullstein ist da sicher ein gutes Beispiel). Und wenn dann die Verlage gegenüber den „Üblichen Autoren“ mit Vorteilen winken, wer greift dann nicht gerne zu?

  74. Claudia N. sagt:

    @ „Aristoteles“:

    Richtig. Das meiste, was ich hier in Aussageform schreibe, ist eine Behauptung. Oben sogar noch durch die 1. Person Einzahl eindeutig als MEINE Behauptung gekennzeichnet. Was soll ich also mit Ihrer Bestätigung anfangen, dass es meine Behauptung ist? Ist das ein besonders rhetorischer Kniff, dass Sie mir sagen, dass es meine Behauptung ist?
    In gleicher Weise könnte ich zu Ihrer Sichtweise auf die Überproportionierung der Homosexualität (“Ich kann das nicht feststellen.”) kommentieren, dass das IHRE Behauptung ist? Vollkommen überflüssig.

    Es ist diskussionstechnisch aber schon ein ganz deutlicher Unterschied, ob ich von mir aus eine unbewiesene Behauptung aufstelle – oder ob SIE zuerst eine unbewiesene Behauptung aufstellen, und ich diese lediglich bezweifle indem ich darauf hinweise, dass diese nicht belegt ist. Zumindest im wissenschaftlichen Diskurs steht immer derjenige in der Nachweispflicht, der eine Behauptung (These) ursprünglich aufgestellt har – und nicht etwa der, der diese (mit Recht, wenn sie ganz ohne Beleg vorgebracht wird) in Frage stellt (siehe z.B. auch Diskussionen über die Existenz Gottes, Russells Teekanne u.ä.).

    Sie scheinen sich mit Thailand gut auszukennen.
    Ich tu es nicht und will es auch nicht.
    Mich interessiert, was in meinem Land passiert, in dessen Verwaltung ich Steuern zahle, …

    Nun, ich habe hier ja nicht das Beispiel Thailand angeführt, weil ich so gerne Thailand mag oder Thailand mein bevorzugtes Urlaubsland wäre. Sondern, weil Thailand ein sehr gutes Beispiel für ein Land ist, in dem man in der Gesellschaft mit sexuellen und Geschlechtsidentitäten sehr offen umgeht und diese (insbesondere Trans- und Intersexualität) als selbstverständlichen Teil der Gesellschaft und des Alltages betrachtet. Und zwar auch und gerade in Schulen, wo es z.B. schwule und transsexuelle Sport- und Cheerleader-Teams gibt.

    Es steht nun hier die Behauptung im Raum, dass genau dies nicht nur für die Schüler, sondern sogar für die gesamte Gesellschaft (bzw. wie Sie sich auszudrücken pflegen: den „Stamm“) gravierende Nachteile mit sich bringe. Nun bietet das Beispiel Thailand aber die einmalige Möglichkeit, dass wir uns gar nicht nur rein theoretisch und nebulös darüber unterhalten müssen, was für nachteilige Folgen sexuelle Diversität haben KÖNNTE – wir haben mit Thailand ja bereits ein ganz konkretes Beispiel für ein solches Land, in dem die behaupteten Nachteile ja massiv zu beobachten sein müssten, wenn Ihre Thesen denn stimmen.

    Deshalb nochmals meine Frage: Welche der von Ihnen befürchteten nachteiligen Entwicklungen sind denn in Thailand nun ganz konkret eingetreten?

  75. Eveline sagt:

    Gestern war Volkstrauertag.
    Der NDR M/V startete zusammen mit dem Gräber – Suchdienst
    einen Service Tag.
    Über 400 Menschen riefen dort an, um mit Hilfe des Suchdienstes die Grabstellen ihrer Vorfahren zu finden.
    überwiegend auch noch aus dem I. Weltkrieg.

    http://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/Wider-Vergessen-Wir-helfen-suchen-I-Der-Servicetag-bei-NDR-1-Radio-MV-zum-Volkstrauertag,pressemeldungmv1728.html

  76. Aristoteles sagt:

    @Claudia N.

    Ich anerkenne Ihre Standhaftigkeit, mit der Sie der Mehrheit Ihrer Diskussionsgegner (inclusive mir) versuchen paroli bieten.

    Allerdings erspare ich es mir, diejenigen Ihrer Behauptungen aufzuzählen, die Sie nicht belegt haben.

    Warum soll ich meine Sichtweise von der Überproportionierung der Ausnahmen und Ersatzhandlungen belegen?
    Soll ich auch noch belegen, dass Jürgen Elsässer am 15.10. in Dresden eine Rede gehalten hat, wenn ich mich darauf beziehe?
    Im Vergleich zur ‚Sexualpädagogik‘ vergangener Jahrhunderte/Jahrtausende ist die Thematisierung von Ausnahmen und Ersatzhandlungen in Europa deutlich überproportioniert. Das ist meine Behauptung mit einem Maßstab, den ich nicht als beweisbedürftig erachte.

    Und ich halte nach wie vor eine ‚Sexualpädagogik‘, die den Kindern das Geheimnis des Lebens und damit das Fundament für die Empfänglichkeit von Mythen und Poesie vorWEGNIMMT, für einen ganz verhängnisvollen geistigen Übergriff.

    (wessez iemen? nu enwelle got! so schamt ich mich)

    Wie gesagt, das soll nicht bedeuten, dass sich die ‚Wahrheit‘ nicht andeuten ließe. Aber der Weg vom Mythos zum Logos, das Überschreiten der Schwelle zur Erkenntnis, diesen Sprung muss der Mensch SELBER tun.
    Wer die Voraussetzung für den EIGENEN Sprung nicht bietet, liefert die Kinder UND Erwachsenen anderen tausendfältigen schambesetzten Einflüssen und trügerischen Mächten wehrlos aus.

    Und wenn Sie Schamempfinden negativ als Ergebnis falscher Erziehung deuten, dann haben Sie nach meinem Dafürhalten vom Menschsein nichts verstanden. Der Mensch, als Geisteswesen, IST schamhaft.
    Ich bin wahrlich kein Superanhänger des Alten Testaments, aber die Mythen, die darin erzählt werden, haben durchaus ihre allgemeinmenschliche Aussagekraft, und wenn Adam und Eva sich mit Feigenblättern bedecken, dann ist das das Bild für eine CONDITIO HUMANA.

    Wie kalt muss ein Mensch sein, der das nicht wahrnehmen oder wahrhaben will.

  77. Aristoteles sagt:

    @Eveline

    So sieht Volkstrauer in der Jerusalemitischen Gefangenschaft aus:

    https://www.tagesschau.de/inland/volkstrauertag-101.html

    Trauern die Israelis eigentlich an ihrem Volkstrauertag auch offiziell um die getöteten Palästinenser?

    Schnelle Suche, schneller Fund: „In Israel wird alljährlich an Jom haZikaron, nach jüdischem Kalender am 4. Ijjar der gefallenen israelischen Soldaten sowie der Opfer des Terrorismus gedacht.“

    Welchen Terrorismus‘?

  78. Aristoteles sagt:

    @Claudia N.

    Wie ich schon sagte: Ich sehe eine Ausdünnung, Auflösung und Auslöschung des deutschen Volkes. Dieser offenkundige Vorgang, der durch eine radikal antigermanische Hetzpropaganda in den Medien geschürt wird, erfüllt mich mit Trauer.

    Thailand ist mir dabei relativ gleichgültig, ich will auch keinen Urlaub in Thailand machen, sondern an der Ostsee oder warum nicht auch mal in Schlesien oder in Preußen oder in Österreich oder in der Schweiz.

    Was also lässt sich bei Wikipedia über Thailand lesen: „Am 22. Mai 2014 putschte erneut das Militär.“

    Außerdem: „Die Unterrichtsmethoden entsprechen nicht dem modernen westlichen Standard. Eigenverantwortliches Lernen wird nur wenig gefördert. Demgegenüber steht –gerade auf dem Land – ein stark ausgeprägtes Autoritätsdenken. Autoritäre Lehrmethoden und einfaches Auswendiglernen sind üblich. Es findet meist Frontalunterricht statt. […]
    Sämtliche Schulen nach der Grundschule sind kostenpflichtig. Lehrer müssen an bestimmten Tagen Uniformen tragen. Schüler müssen immer eine Schuluniform tragen.“

    Außerdem: „Thailand ist seit einem unblutigen Umsturz im Jahr 1932 eine konstitutionelle Monarchie. Staatsoberhaupt ist der König, der gleichzeitig höchster buddhistischer Würdenträger ist. Die Königswürde ist erblich; gemäß dem Thronfolgegesetz aus dem Jahr 1924 bestimmt der König allein seinen Nachfolger.“

    Außerdem: „Wahlberechtigt ist, wer seit seiner Geburt thailändischer Staatsbürger ist und das 18. Lebensjahr vollendet hat.“

    Außerdem: „Die massivsten Menschenrechtsverletzungen werden jedoch von nicht-staatlichen Stellen, jedoch mit Billigung der zuständigen Behörden begangen. Vorsichtige Schätzungen gehen von 200.000 bis 300.000 thailändischen Prostituierten aus, von denen 30.000 bis 40.000 minderjährig sind. Dazu kommen zahlreiche Prostituierte aus den Nachbarländern. Prostitution ist in Thailand illegal. Thailand ist auch ein Zielland für den Menschenhandel, die meist aus den Nachbarländern illegal ins Land gekommenen Menschen werden ausgebeutet. Für die gleichen Zwecke werden auch Menschen aus Thailand in andere Länder Europas, Amerikas und des nahen Ostens und Japan geschmuggelt.“

    Außerdem: “ Im Jahr 2012 warteten etwa 2500 Menschen – hauptsächlich wegen Drogendelikten – in den thailändischen Gefängnissen auf ihre Hinrichtung.“

    Außerdem: „Die Wahlen im Jahr 2001 gewann der Telekommunikationsmogul Thaksin Shinawatra […] erdrutschartig. Mit einem Programm zur Ausweitung des Zugangs zu Gesundheitsversorgung, einem Schuldenmoratorium für Bauern und Kleinkrediten zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen im strukturschwachen Raum erlangte er große Popularität […]. Er erklärte einen „Krieg gegen Drogen“, in dem binnen drei Monaten über 2000 Menschen starben, darunter auch viele Unbeteiligte. Auch wählte er ein repressives Vorgehen gegenüber den Separatisten im muslimisch-malaiischen Süden.“

    Außerdem: „Die Politik des früheren Premierministers und Telekom-Moguls Thaksin Shinawatra hat das Land seit mehreren Jahren tief gespalten.“

    Um es noch einmal kurz zu machen: Ich bin für eine sofortige Spaltung Deutschlands.
    Ein Teil für diejenigen, die Freiheit in Sachen Drogen, Sexaufklärung, Immigration, Multikultur befürworten.
    Ein Teil für Restdeutsche.

    Somit ließe sich Blutvergießen vielleicht vermeiden.

  79. Wahr-Sager sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Zufällig lese ich gerade Ihren Kommentar und das Stichwort „Nazis“, zu dem ich thematisch noch was doch ziemlich Interessantes ergänzen möchte.
    Im März 2012 habe ich mir einen WELT-Kommentar abgespeichert (http://www.welt.de/politik/article13925256/Lafontaine-will-75-Prozent-Steuersatz-fuer-Millionaere.html), in dem sich der französische Revisionist Robert Faurisson Beate Klarsfeld betreffend geäußert hat:

    ————————–

    Beate Klarsfeld ist eine geistig gestörte Frau, die zumindest damals auf dem Selbstjustiz-Trip war. Wie der französische Revisionist Robert Faurisson in einem Interview 1989 mit der Zeitschrift „Le choc du mois“ (S. 42-43) erwähnte, handelt diese Psychopathin aus Selbstsucht, sie ist keineswegs eine Heldin. Aber heute passt es ja gut, gegen „Nazis“ zu kämpfen; das bringt Anerkennung in einer kranken Gesellschaft, in der Begriffe wie „Toleranz“, „Courage“ etc. in das Gegenteil verkehrt, Kriminelle geschont und Dissidenten wie Schwerverbrecher behandelt werden.

    Klarsfeld hatte lt. Faurisson drei alte Nazis solange terrorisiert, bis sie sich das Leben genommen haben oder gestorben sind. Sie organisierte auch Entführungsversuche.

    Faurisson selbst ist nur knapp einem Lynchmord entkommen. In dem Interview von 1989 sagte er:

    „Körperlich geht es mir schlecht, und ich werde eine weitere Operation meines rechten Beins über mich ergehen lassen müssen. Verglichen mit anderen Revisionisten bin ich allerdings noch glimpflich davongekommen. François Duprat wurde ermordet. Ein ‚Erinnerungskommando‘ und eine revolutionäre jüdische Gruppe haben sich zu der Tat bekannt. Das Verbrechen wurde im Nachhinein von Patrice Chairoff gerechtfertigt, überdies von Dominique Calzi, einem Freund des Ehepaars Klarsfeld [1]. Auf Michel Caignet hat der Jude Yves Aziza ein Säureattentat verübt – den Täter ließ man entkommen. Unser Institut für revisionistische Studien in Los Angeles wurde im Juli 1984 bis auf die Grundmauern abgebrannt; am nächsten Morgen kamen Juden, um auf den Ruinen einen Freudentanz aufzuführen.“

    Und ich glaube wirklich, dass so etwas heute auch passieren kann, wenn den Zionisten, die mit aller Aggressivität ihr heiligstes Gut verteidigen, nicht Einhalt geboten wird. Ihre stärkste Waffe ist jene „offenkundige Tatsache“, die mit einem Strafparagraphen geschützt wird, was wohl weltweit einmalig sein dürfte.

    Der größte Trick dieser Zionisten ist es nun, Antizionismus mit Antisemitismus gleichzusetzen, den diese Leute brauchen, um ihre Forderungen überhaupt durchsetzen zu können. Der angeblich gestiegene „Antisemitismus“ richtet sich also vielmehr an Zionisten und nicht an orthodoxe Juden, die selbst Opfer der Zionisten sind und einen geringen Einfluss auf Presse und Politik haben.

    Sollte die WELT-Redaktion diesen Kommentar von mir veröffentlichen, wäre ich sehr verwundert, denn ich nehme grundsätzlich an, dass auch sie sich nach zionistischen Interessen richtet.

  80. Wahr-Sager sagt:

    @ „Claudia N.“:

    „Wenn z.B. in einer Soap Opera ein schwules Paar vorkommt, ist das keine ‚Propagierung‘, sondern einfach nur eine Darstellung der gesellschaftlichen Realität.“

    Eine Darstellung der gesellschaftlichen Realität geht aber eine Propagierung voraus. Wenn z. B. irgendwann mal Zoophilie oder menschlicher Kannibalismus hoffähig gemacht werden sollten (in gegenseitigem Einvernehmen natürlich), dann wird auch dies eine Darstellung der gesellschaftlichen Realität.

  81. Eveline sagt:

    Aristoteles sagt:

    Um es noch einmal kurz zu machen: Ich bin für eine sofortige Spaltung Deutschlands.
    Ein Teil für diejenigen, die Freiheit in Sachen Drogen, Sexaufklärung, Immigration, Multikultur befürworten.
    Ein Teil für Restdeutsche.

    Somit ließe sich Blutvergießen vielleicht vermeiden.

    25 Jahre nach dem Fall der Mauer – ich bin dafür – das die Deutschen sich wieder trennen, bin mir auch ziemlich sicher, das es kommen wird.
    8 Meter hoch die Mauer.

    Das Bio Deutsche Land wird ohne Schuldkonzept leben, aber wieder eingebunden sein im natürlichen Rhythmus der zwischen Himmel und Erde tickt.

    Niemals mehr die Kinder um 5 Uhr aus dem Schlaf reißen, um zur Arbeit zu gehen.

    Jeder in seinem Schicksal eingewebt.
    Stille und Ruhe wird das oberstes Gesetz sein, Maul halten das Zweite.

    Ohne nach dem äußeren Glück zu laufen, denn das ist die Spielwiese von Multikulti.

    Andererseits ist es mir schon bewußt, das es dieses Multikultibumsfallera geben muß.
    Wer Spaß daran hat Bitteschön.
    Sind alles nötige Erfahrungen, die gemacht werden müssen.

    Aber bitte, Ideologen schicken für ihre teuflischen Ideen gerne das Volk ins Feuer, zukünftig dann bitte alleine ins Feld gehen.

    Von Rheinland Pfalz aus werden heute die Drohnen abgeschossen, um Menschen vom Computer aus gesteuert zu töten.

    Wer wird wohl dafür dann Schuld in die Schuhe geschoben bekommen?

  82. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    Irgendwann muß jeder seine Hausaufgaben machen.

    http://bm-ersatz.jimdo.com/startseite/neues-wissen/fulford/

    Fulford über den G 20 Gipfel,
    spannend aber eher, was er über die hebräische und Jiddische Sprache sagt (sie ist germanisch) und keine Sprache aus dem antiken Nahen Osten.

    Das Volk aus Judea sprach ohnehin Aramäisch.

  83. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Eine Darstellung der gesellschaftlichen Realität geht aber eine Propagierung voraus.“

    Realität hängt mit Reklame zusammen. Die größte Reklamemacht besitzen immer die mit dem größten Haufen Knete, die größten Medienunternehmen.

    Die Realität ist das, was die Herrschenden zu einer solchen erklären. Wenn Europa nicht mehr weiß sein soll, hat eben jedes zweite oder dritte Reklamemädel eine schwarze Hautfarbe, stellen die bunten Magazine schwarz-weiße Mischbeziehungen von Prommies in den Vordergrund.

    Solange die Fortschrittler, die Ewigheutigen, nicht an der Macht sind, stehen sie mit der Realität auf dem Kriegsfuß. Sind Sie aber an der Macht, ändert sich der Kurs auf einen Schlag, dann heißt ihr Argument, das ist jetzt so, basta, das ist die Realität.
    (Z.B. daß Berlin die zweitgrößte türkische Stadt der Welt ist.)

    Im Gegensatz zur Realität ist die Wirklichkeit das, was auf die einzelnen Organismen (in verschiedener Weise) WIRKt.

  84. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Der angeblich gestiegene “Antisemitismus” richtet sich also vielmehr an Zionisten und nicht an orthodoxe Juden, die selbst Opfer der Zionisten sind und einen geringen Einfluss auf Presse und Politik haben.“

    Zionisten sind jüdische Nationalisten.

    Der orthodoxe jüdische Glaube besagt, daß die Juden ein von ihrem Gott Jahwe auserwähltes Volk sind. Nach Moses Heß ganzheitlicher Sicht wohnt Jahwe in dem jüdischen Volke, somit wäre dann ein nichtnationalistisch eingestellter Jude ein Ketzer, ein Feind der jüdischen Religion.

    Paßt beides unter den Oberbegriff Nationalismus. Wobei es unter den Orthodoxen Unterschiede gibt. Während die sehr einflußreichen Lubawitscher durch aktives Eingreifen den Prophezeiungen nachhelfen wollen, raufen sich andere orthodoxe Richtungen darüber freilich die Haare.

  85. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eveline:

    Man wird nicht sagen können, daß das Yiddische eine germanische Sprache ist.

    Prof. Schlomo Sand (TelAviv) schreibt, das Yiddische sei eine im Ostraum früher verbreitete Händlersprache. Es sei eine Kunstsprache, ein Misch-Idiom. Es enthalte Wurzeln des Khasarischen, slawischer und baltischer Sprachen, natürlich, hebräische Elemente und auch Anklänge aus dem Deutschen.

    Die Elemente aus dem Deutschen erklärt Sand damit, daß Deutsche damals in allen Handelszentren des Ostens präsent gewesen und vielfach selbst als Händler aufgetreten seien.

    Die Juden im alten Rußland haben nicht hebräisch gesprochen, sondern russisch und die anderen Landessprachen. Mit der Zeit hätten sie jene alte Handelssprache in Besitz genommen und noch weiter mit hebräischen Wurzeln angereichert.

  86. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Hier irrt Käptn!

    Zionisten sind keineswegs so etwas Ehrenwertes wie „jüdische Nationalisten“!

    Sie sind das verdammenswerte Urbild des Chauvinisten!

    Sie halten sich alleine für „auserwählt“ (von ihrem Stammesgott), für alleine wertvoll, alle anderen neben ihnen sicnd „Vieh“ (goyim), neben ihnen gilt keine andere Gruppe.

  87. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Das Bio Deutsche Land wird ohne Schuldkonzept leben, aber wieder eingebunden sein im natürlichen Rhythmus der zwischen Himmel und Erde tickt.“

    Nach der Macht Ergrrrreifung werrrde ich als Errstes mit der Verfolgung der Deppen Lücken Schreiberei beginnen.

    (Tschullijung, bei „Biodeutsche“ steigen meine Autochthoniewerte in einen semiklinischen Bereich, da kann ich dann nicht mehr so genau kontrollieren, was ich im Einzelnen schreibe.)

  88. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther

    „Zionisten sind keineswegs so etwas Ehrenwertes wie “jüdische Nationalisten”!“

    1) Ich bin ein Nationalist.
    2) Ich halte überhaupt nichts von der Methode, einen mißliebigen Teil irgendeiner Gruppe über die Umbenennung des Prädikates zu entsorgen.
    Nach dem Motto: Sozialismus immer gut. Funktioniert der real-exististierende Sozialismus nicht, so handelt es sich gar nicht um den Sozialismus. Wegenweil: Siehe Paragraph I): Der Sozialismus ist immer gut.
    Nationalisten verschiedener Farben (Irokesen – Apachen) müssen sich nicht zwingend gegenseitig mögen. Trotzdem halte ich eine bestimmte Form des Nationalismus („Ethnopluralismus“ = möglichst jedes Volk sollte sich in eigenem Staat selber bestimmen) für eine sehr konstruktive Lösung.

    „Sie sind das verdammenswerte Urbild des Chauvinisten!“

    Vergleiche sind für mich eher unbedeutend. Ich will nicht mit Pro-Deutschen (z.B. Heerscharen von Japanern, denen es hier gefällt), sondern mit Deutschen zusammen hier in Deutschland leben. Verfassungspatriotismus ist der Tod einer Nation, siehe Frankreich.

    Aber was ist am Vergleichen eigentlich so schlimm? Wenn der japanische Chauvinist, der in seinem Heimatland lebt, sein Volk mehr mag als das unsrige, es nicht mag, wenn wir mitunter ungezwungen lachen oder unverhohlen auch schon mal eine Verärgerung zum Ausdruck bringen. Wenn wir Deutschen die Fernasiaten langweilig finden, weil wir nicht wissen, wo wir bei ihnen dran sind.

    „Sie halten sich alleine für “auserwählt” (von ihrem Stammesgott)“

    Daß ein Volk einen Stammesgott besitzt, ist der Normalfall. Schräge. wenn die Christen (in Mexiko, in Europa, in Japan, in Ghana …) mit den Juden diesen Stammesgott teilen. Nationalismus plus der Universalismus des Christentumes: Überaus problematische Angelegenheit!

  89. Eveline sagt:

    @kaept

    Habe verstanden Sir.

    Sprache….

    Ich hörte gestern einen Vortrag von Joe Kreisel , Freeman Austria. Nur über Facebook. Er ist ein Österreicher, ich muß meine Ohren immer sehr spitzen, ist manchmal anstrengend, aber er ist hochinspirierend.

    Was haben Liebschaft , Herrschaft , Gemeinschaft, Kundschaft, Mutterschaft, Vaterschaft gemeinsam?
    Das Wörtchen schaft. ship .
    Im gemeinsamen Boot zusammen.

    Zur Zeit bewegen sich viele noch im Seerecht. Das Seerecht beinhaltet das Verwaltungsrecht, das Arbeitsrecht und das Versicherungsrecht.

    Wir bezahlen Grundsteuern,(Wasser) statt Bodensteuern.

    Der Papst kann auch Pope genannt werden
    Und das Volk auch Population.

    Sünde – ist die Konj von Sund….Stralsund Meerenge, Enge eine Trennung von der Quelle.

    Schule….Sule rumsulen, Volksschule, Grundschule ? im Grunde sulen….

    Ende des Jupiterzeitalters am 21.12.2012
    Piter, Pitersdom (Peter)
    Jetzt im Wassermannzeitalter, Uranus der Herrscher, das Licht der Zentralsonne erscheint und bescheint uns wieder. Aufwachen.

    Eine Horde irgendwo hinschicken….macht eine Behörde. Konj ö.

    erfinden – befinden ; ersuchen – besuchen ; erzwingen -bezwingen
    Unterschied?
    Er – ich bin der Schöpfer
    be – es ich gehe von mir weg
    Bäh, bäh sagen die kleinen Kinder, wenn sie es nicht mögen.

    Und vieles vieles mehr. Er kommt alleine durch das Erachten und Hineinschlüpfen in die Worte, in die Buchstaben zu unserem Sein und zeigt den Ausgang aus dem Wortlabyrinth.

    Denn wem gehört das Recht auf unserem Planeten?

    Achja und Bürger? Kommt von Burg.

  90. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    1) Sie sind in erster Linie ein gelangweilter und stellenweise größenwahnsinniger Phrasendrescher.

    2) Sie sehen Verfassungspatriotismus als Tod einer Nation, haben aber kein Problem damit, mit „anti“faschistischen Gruppen zu sympathisieren – sei es auch nur aus Trotz, Verfassungspatrioten eins auszuwischen.
    Dass genau Ihre Schützlinge aber nicht für Deutsche eintreten, nur weil Sie ihnen Bier spendieren, das leuchtet Ihnen nicht ein.

    Herr Kümel hat recht, wenn er schreibt, dass Zionisten Chauvinisten sind.
    Es geht nicht darum – um bei Ihrem Beispiel zu bleiben – dass ein Japaner sein Volk mehr MAG als andere; das allein macht noch keinen Chauvinisten aus. Chauvinismus bedeutet, das eigene Volk höherzustellen und andere Völker abzuwerten – und eben das ist beim Zionismus der Fall.

    Christen halten sich übrigens nicht für auserwählt.

  91. Wahr-Sager sagt:

    @Aristoteles:

    Von der verlinkten Tagesschau-Seite:

    „Zum Volkstrauertag hat der israelische Diplomat und Publizist Primor Deutschland für seine Erinnerungskultur gelobt: Es sei das einzige Land, das Denkmäler baue, um sich an die eigene Schande zu erinnern, sagte der Ex-Botschafter im Bundestag.“

    In der Tat. Ich halte es allerdings für eine Schande, dass sich so viele bunte US-Deutsche im Schuldstolz suhlen.
    Kein Wunder, dass sich David Graumann und Co. hier so wohl fühlen.

    An „Claudia N.“ habe ich einen längeren Text geschrieben, der mich Stunden kostete und nicht veröffentlicht wurde.
    Eine zweite längere Antwort, die ich schrieb und noch nicht ganz fertig ist, werde ich wohl aus dem Grund nicht mehr fertigstellen.

  92. Aristoteles sagt:

    @Wahr-Sager

    Nicht schlimm. Der Wille zählt.

    Kleiner Tipp: Vorher intern eintippen, dann reinkopieren.

    Man kann sich aber auch in einer Art Selbstzensur üben, um sich im Ausbalancieren von Wollen und Müssen zu üben.

    Nicht jammern!

    Sie sollten vielleicht auch J. Elsässers Kulanz in anderen Fällen honorieren.

  93. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Sie sehen Verfassungspatriotismus als Tod einer Nation.“

    Dolf Sternberger, Jürgen Habermas, Nida-Rümelin, Nicolas Sarkozy, Akif Pirincci, Necla Kelek, Angela Merkel, Serdan Somuncu, Michael Stürzenberger und Co. …: Ja,

    „haben aber kein Problem damit, mit “anti”faschistischen Gruppen zu sympathisieren“

    Meinen?

    „Chauvinismus bedeutet, das eigene Volk höherzustellen und andere Völker abzuwerten – und eben das ist beim Zionismus der Fall.“

    Sage ich doch! Ich als ein Chauvinist bin lieber unter meinesgleichen, unter Deutschen, die mir mitteilen, wenn sie sich über mich ärgern, als unter Fernasiaten, die zwar überaus höflich sind, bei denen ich aber nicht so genau weiß, woran ich bin.
    Weil ich tolerant bin, als Antihumanist für die bunte Vielfalt der Völker auf dieser Erde eintrete, habe ich nicht das Allergeringste dagegen, wenn die Japaner in ihrer Heimat (Japan) oder die Juden in ihrer Heimat (Israel) sich selber mehr schätzen als uns Deutsche in unserer Heimat.

    „Christen halten sich übrigens nicht für auserwählt.“

    Stimmt. Arbeitsteilung, Komplementarität.
    Judentum: Welteroberung. Das von dem Juden Saulus in unser Europa exportierte Christentum (den gleichen Gott mit den Juden teilend): Weltverzicht, Belohnung im Jenseits.

    Paßt doch.

  94. Eveline sagt:

    @Aristoteles und Alle

    Ich gehe nachher hin und überweise 40 Euro, für einen Sitzplatz in der Friedenskonferenz.

    Vielleicht kann dann doch noch jemand daran teilnehmen, der aus finanziellen Gründen passen mußte.

    Vielleicht auch hier jemand aus dem Blog.

  95. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Käptn:

    Sie haben eine grob unscharfe Vorstellung davon, was „Nationalismus“ bedeutet. Sie setzen diesen Begriff geradewegs mit „Chauvinismus“ in eins, dabei sind die beiden Ideen disparat, antagonistisch. Aber das hatten wir ja schon und wenn Sie mit Ihren Anschaungen gut durchs Leben kommen, bittesehr.

    Unwahr ist, daß die Christen sowas wie den hebräischen Stammesgott Jahwe anbeten.
    Jahwe hat dem Menschen den Zugang zum Geist bei den allerstrengsten Strafen VERBOTEN.
    Der Stifter des Christentums hat als (christlichen) GOTT geradewegs den GEIST eingesetzt. Für den Christen, der die Dreifaltigkeit versteht (und nicht bloß nachmurmelt), ist sein „GOTT“ = GEIST !

    Wie könnte jemand auch nur entfernt auf die Idee kommen, das wäre doch „dasselbe“??

  96. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ KRIEG und FRIEDEN

    Dem Polit-Kommentator der in Österreich meistgelesenen „Kronen-Zeitung“, Kurt Seinitz, ist am 18.11.2014 in seiner Kolumne „Klartext“, wo er unter dem Titel: „Letzte Atomrunde mit Iran in Wien“ die Lage kommentiert, im letzten Satz eine bemerkenswerte Formulierung entschlüpft:

    „Zuletzt hatten US-Außenminister Kerry und sein deutscher Kollege Steinmayr in Israel um die Erlaubnis für einen Kompromiß ersucht.“

  97. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Sie haben eine grob unscharfe Vorstellung davon, was “Nationalismus” bedeutet. Sie setzen diesen Begriff geradewegs mit “Chauvinismus” in eins, dabei sind die beiden Ideen disparat, antagonistisch.“

    Neien.
    I) Der Nationalismus bezieht sich auf die Nation (natio, Gemeinschaft derer, die dem gleichen Geschlechte entstammen), während der Chauvinismus verschiedene Bezüge haben kann, z.B. der Stand, das Geschlecht, die Familie, auch die Nation.
    II) Nationalismus kann es in verschiedenen Formen geben. Einem kann nur das Gedeihen des eigenen Volkes am Herzen liegen, es kann aber auch Nationalismen geben, bei denen das Vergleichen, das eigene Volk abwerten und das andere Volk aufwerten eine große Rolle spielt.
    III) Chauvinismus ist ein Strohmann. Die grundsätzliche semantische negative Verknüpfung ist faul. Wenn ein leidenschaftlicher Jazznarr allen Ernstes behauptet, die Schlager- oder Folkloremusik sei genauso wertvoll, wie die Musik, die er spielt, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen verlogenen Pharisäer. Mit anderen Worten: Die Eigengruppe für wertvoller anzusehen, als Fremdgruppen ist das Natürlichste der Welt. Dabei kann es natürlich auch sehr häßliche Übertreibungen und Entartungserscheinungen geben. So wie Gruppenegoismus sehr gefährlich werden kann, so auch der pathologische Altruismus, die Liebe zur gesamten Menschheit, da tut sich nichts.

    „Jahwe hat dem Menschen den Zugang zum Geist bei den allerstrengsten Strafen VERBOTEN.“

    Die vorderasiatische jüdische Religion wollte der Jude Saul reformieren. Er predigte (nach seinem Gang gen Damaskus) in den Synagogen, wobei er das Judentum auch öffnen wollte für alle Nichtjuden, also die gesamte Menschheit. Saul hat dieses Christentum, also reformierte Judentum bzw. Abspaltung vom Judentum nach Europa gebracht.

    Warum sollten die Christen bis auf den heutigen Tag über das Alte Testament den Glauben der Juden transportieren, wenn ihr Gott ein anderer wäre als Jahwe, der Gott der Juden?

  98. Wahr-Sager sagt:

    @Aristoteles:

    „Kleiner Tipp: Vorher intern eintippen, dann reinkopieren.“

    Das habe ich natürlich gemacht. Und abgespeichert, um die Informationen bei Bedarf irgendwann einmal wiederzuverwerten.

    „Man kann sich aber auch in einer Art Selbstzensur üben, um sich im Ausbalancieren von Wollen und Müssen zu üben.“

    Sicher kann man das. Aber wie ich schon schrieb, ist es unfair, wenn man auf eine „anti“faschistische Agitation nur relativ begrenzte Mittel zur Verfügung hat und dann nicht mal Dinge erläutert werden dürfen, die nicht justiziabel sind.

    „Nicht jammern!

    Sie sollten vielleicht auch J. Elsässers Kulanz in anderen Fällen honorieren.“

    Ich habe bereits lobend erwähnt, dass hier im Gegensatz zur Jungen Freiheit Meinungsfreiheit groß geschrieben wird. Und auch erwähnt, dass ich dort gesperrt wurde, nachdem ich mich anti-zionistisch äußerte. Hier ist das erlaubt.

  99. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Und auch erwähnt, dass ich dort gesperrt wurde, nachdem ich mich anti-zionistisch äußerte.“

    U-Boot-Fahren will eben gelernt sein. Gehe ja auch nicht in die Versammlung eines Sittlichkeitsvereines und spiele dort einfach so einen Pornofilm vor.
    Bei den weltoffenen toleranzbewegten Verfassungspatrioten auf PI-News habe ich es mir auch schon mal versaut (gesperrt), war mir aber auch nicht so wichtig, ob ich da rausfliege oder nicht.

    Hahahaha, die Junge Feigheit, warum sich überhaupt die Mühe bereiten, die noch nicht einmal zu ignorieren? Ehe ich mich als Rechter mit konservativen Patrioten wie diesem Stein einlasse, ziehe ich eher noch einen altlinken Betonkommunisten vor, im Zweifelsfall.

    Richtig spannend geht es auf dem feinen Rittergut der Konservativen („sezession“) zu, schwierig zu kalkulieren, was man als Rechter in diesem gediegenen Salon ansprechen darf.

  100. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    Korrektur:
    “ es kann aber auch Nationalismen geben, bei denen das Vergleichen, das eigene Volk aufwerten und das andere Volk abwerten eine große Rolle spielt.“
    (umgekehrt wäre es ja Nationalmasochismus)

  101. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Käptn,

    Ich trete immer für Klarheit in der Begfriffsbestimmung ein.

    Wer sich zum Begriff „Volk“ (lat. „natio“) als hohen Wert in der Noemenwerteskala bekennt, das ist ein Nationalist. Er tut das, weil der Geist sich in Kulturen manifestiert, und jede Kultur an ein Volk gebunden ist. Es ist bekanntlich der Geist, der den Menschen von jedem naderen Lebewesen unterscheidet.

    Wer ohne jede tiefergehende Begründung kurzschlüssig das Eigene hoch wertet, und alle anderen abwertet, der tritt ja nicht für das Volk als Kulturträger ein. Er ist also KEIN Nationalist. Man kann ihn ein Atrschloch nennen, vornehmer: ein Chauvinist!

    Klar, daß die beiden Begriffe überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Der Nationalist setzt aus gutem Grund und fundiert, wohlüberlegt, eine Werteskala ein, eine Moral.
    Der Chauvinist überlegt nicht, hat keine Gründe. Er stammelt nur: „Ich bin der Größte!“ „Alle anderen taugen nichts!“ „Ich will Kekse!“

    Es ist dabei völlig klar, daß der Nationalist die Interessen seines eigenen Volkes nicht vergessen und nicht aufopfern wird.
    Geradeso, wie ein Familienvater das Urlaubsgeld für seine Familie ausgeben wird, nicht für die Familie des Nachbarn. Aber eben derselbe Familienvater wird auch die Rechte und Interessen des Nachbarn erkennen und nicht sauer werden, wenn der Nachbar seine Rechte wahrnimmt.

    Kant:
    „Was Du nicht willst, daß man Dir tu, das füg‘ auch keinem andern zu!“

  102. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Wer sich zum Begriff “Volk” (lat. “natio”) als hohen Wert in der Noemenwerteskala bekennt, das ist ein Nationalist.“

    Ja.

    „Er tut das, weil der Geist sich in Kulturen manifestiert, und jede Kultur an ein Volk gebunden ist.“

    Physischer Träger des (jeweiligen) Geistes sind die MATERIELLEN Erbanlagen.
    Beispiel: Wenn alle unsere Bücher verbrannt sind, die Kathedralen nicht mehr stehen, ist der Fundus unserer Erbanlagen immer noch da.
    Wenn alle unsere Bücher und all unsere Kathedralen nur und ausschließlich noch von Japanern und Chinesen gehegt und gepflegt werden, sind jedoch WIR nicht mehr da.

    „Es ist bekanntlich der Geist, der den Menschen von jedem naderen Lebewesen unterscheidet.“

    Wenn der gänzlich freie Geist sich in seinem Wirt, dem jeweiligen Exemplar des homo sapiens sapiens, erst einmal eingenistet hat, hat dieser PHYSISCHE Wirt selber nichts mehr zu sagen. Denn jede SUBJEKTIVE Sicht des materiellen Wirtes von seinem Standpunkt auf diesem Planeten trübte ja die judäo-christlich-universelle Sicht des freien Geistes.

    „Wer ohne jede tiefergehende Begründung kurzschlüssig das Eigene hoch wertet, und alle anderen abwertet, der tritt ja nicht für das Volk als Kulturträger ein.“

    Weil ich als ein Rechter mich für den Erhalt der bunten Vielfalt der Völker auf diesem Planeten einsetze, besitze ich eine hohe Achtung vor dem japanischen Chauvinisten, der unsere europäische Art, die eigenen Empfindungen auch schon mal offen zu zeigen, als minderwertig einstuft.

    Weiterhin besitze ich eine hohe Achtung vor dem schwarzafrikanischen Chauvinisten, der unsere europäische Art, zu einem hohen Teil mehr an das Morgen als an das Heute zu denken, ablehnt, dem der Spass im Hier und Jetzt wesentlich wichtiger ist.

    Solche Beweggründe sind alles andere als oberflächlich, weil diese sich nicht ein gemüts- und herzbefreiter exzentrischer Königsberger Christ in seinem Elfenbeinturm erdacht hat, sondern weil diese Beweggründe IRRATIONAL sind, Herzens-, Trieb- und Blutregungen, dem LEBEN selber entsprungen.

  103. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Der Chauvinist überlegt nicht, hat keine Gründe. Er stammelt nur: “Ich bin der Größte!” “Alle anderen taugen nichts!” “Ich will Kekse!”“

    Dem ist nicht so.
    Der weibliche Chauvinist, der Vamp, hat jede Menge nachvollziehbare Gründe, zu behaupten, daß wir Männer das schwächere Geschlecht seien, durch einfachste Kniffe leitbar.
    Der japanische Chauvinist hat jede Menge Gründe zu behaupten, daß der fernöstliche Kollektivismus unserem europäischen Radikalindividualismus haushoch überlegen ist.

    „Geradeso, wie ein Familienvater das Urlaubsgeld für seine Familie ausgeben wird, nicht für die Familie des Nachbarn. Aber eben derselbe Familienvater wird auch die Rechte und Interessen des Nachbarn erkennen und nicht sauer werden, wenn der Nachbar seine Rechte wahrnimmt.“

    Ja. Nee. Is‘ klar.

    Ich besitze viel Geld, fahre mit meiner Familie für vier Wochen in den Urlaub und heule mich aber trotzdem in den Schlaf, weil die Schlabronskis im Block gegenüber dieses Jahr gar nicht in den Urlaub fahren konnten. Hallelujah, Bruder Kümel, mit so einem edlen Charakter, so einem guten Menschen wie Ihnen kann ich leider als Nichtchrist und Schlechtmensch nicht annähernd konkurrieren.

  104. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Warum sollte ich U-Boot spielen? Ich will ja nichts verbergen oder falsche Tatsachen vorspiegeln. Und wenn ich in einem Blog nicht mal über die erwähnte Thematik schreiben darf, dann geht das weit über die Hausregeln hier hinaus.

    Ich weine JF keine Träne nach.

    Auf Sezession online gibt es immer sehr gute Artikel, aber über Zionsimus darf man dort auch nicht schreiben.

  105. Wahr-Sager sagt:

    @JVG:

    Ich lese jetzt erst Ihre Antwort, sorry.

    Sehr gut! Ich hab’s schon immer geahnt, dass Gysi zu IHNEN gehört. Der Typ ist ja auch ziemlich intelligent.

  106. JVG sagt:

    @Claudia N. – nun wollte ich heute mal ins Kino gehen – was selten genug vorkommt, da mir auch dort die für das TV erwähnten Positionen negativ aufstießen. Und da fand ich diesen Film im Angebot:

    http://www.kino.de/kinofilm/winterkartoffelknoedel/152714

    Mehr Möglichkeiten gibt es hier zu Fuß nicht.

    100% Trefferquote, gelle?😉

    Aber natürlich ist das auch nicht repräsentativ.

    Und als kleines Zusatzpositiönchen finden sich auch die geliebten weißen Streifen, die wir Verschwörungsbeobachter Chemtrails nennen, am superblauen Himmel. Auch das ist eine unterbewußt wirkende Manipulation.

  107. heidi heidegger sagt:

    kann sein,dass ‚cohn-bendits eitles grinsen‘ in nem kommentar weiter oben schon vorkommt.>> http://www.n-tv.de/politik/Wie-paedophil-waren-die-Gruenen-article13950021.html

    mir geht’s um: Ein Kind würde vor allem dadurch traumatisiert, dass es im Anschluss an den Missbrauch von verschiedenen Seiten befragt werde.

    das ist vulgarisierter/verkürzter foucault m.e.

  108. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wahrsager:

    Nur der Vollständigkeit halber:
    Über Zionismus dürfen Sie ohne weiteres schreiben hier.
    Bloß über die Zeit zwischen 33-45 nicht, weil da keine Einigkeit zwischen den unterschiedlich sozialisierten Nutzern zu erzielen ist.

    Und ebenfalls nicht über Themen, die in der Bu-rep dem Verbot unterliegen, seine Meinung zu äußern.

    Also schreiben Sie zB bitte nichts über Methoden, die Arbeitslosigkeit zu eliminieren, über die Geschichte des Tierschutzgesetzes oder des Ersten Mai, oder des Jugendschutzgesetzes, Arbeitsschutzgesetzes, Mütterschutzgesetzes, Ehestandsdarlehen und Volksabstimmungen.

    Und historische Hypothesen, die als irrig angesehen werden, dürfen Sie bitte ebenfalls nicht anrühren, so lange der „brd“-Bundestag noch keine Zeit gefunden hat, die Entschließungen des UNO-Menschenrechtsrates bezüglich der Straflosigkeit als irrig angesehener historischer Hypothesen in „brd“-Gesetze umzusetzen.

  109. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Käptn:

    Ihr Vermögen, Texte sinnentnehmend zu lesen, ist noch steigerungsfähig.

    Ich habe nicht gesagt, der zitierte Familienvater würde seinem Nachbarn zuletzt doch irgendwie den Urlaub ermöglichen. SONDERN:
    Er sorgt für seine eigene Familie, aber er achtet DIE RECHTE des NACHBARN. Es ist bekanntlich hierzulande nicht das Recht eines jeden, sich vom Nachbarn den Urlaub zahlen zu lassen.

    Aber ich sehe es ein:
    Begriffliche Schärfe ist nicht Ihr Ding.
    In Zukunft dürfen Sie gerne „schwarz“ „weiß“ nennen oder umgekehrt.

  110. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Er sorgt für seine eigene Familie, aber er achtet DIE RECHTE des NACHBARN.“

    Warum sollte im Zweifelsfall ein Chauvinist die Bürgerrechte des Nachbarn nicht achten? Er rümpft die Nase, wenn er seine gehobene Lebensweise mit der primitiven Lebensart der Schlabronskis von nebenan vergleicht. Bürgerrechte sind im Gegensatz zu den Menschenrechten im Wesentlichen negative. Du sollst NICHT stehlen. (Noch nicht einmal bei den beknackten Schlabronskis).

    „Es ist bekanntlich hierzulande nicht das Recht eines jeden, sich vom Nachbarn den Urlaub zahlen zu lassen.“

    Der Fabiansozialismus bietet schon einen ganz hübschen Katalog an Möglichkeiten, es sich auf Kosten anderer so richtig schön gemütlich zu machen.

    „In Zukunft dürfen Sie gerne “schwarz” “weiß” nennen oder umgekehrt.“

    Angebot dankend abgelehnt. Schwarz bleibt bei mir schwarz. Dem Universalismus stehe ich reichlich ablehnend gegenüber. Von erheblichem Interesse sind die verschiedenen Graustufen zwischen Schwarz und Weiß: Halte das Bürgerrecht, das immer weiter ausgehöhlt wird wegen des Primates des Menschenrechtes, für so einen Goldenen Mittelweg zwischen „Freie Fahrt dem Tüchtigen“ und frommer Anbetung der gesamten Menschheit.

  111. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Warum sollte ich U-Boot spielen? Ich will ja nichts verbergen oder falsche Tatsachen vorspiegeln.“

    Eben.
    Manchmal ist es aber ganz günstig, der Gastgeberin nicht die Wahrheit mitzuteilen, daß ihre Möbelbezüge absolut geschmacklos sind. Lügen ist auch nicht sooo ganz das Wahre, aber das Schweigen über manches zahlt sich häufig aus.

    „Ich weine JF keine Träne nach.“
    Ist doch schon lange nach Nirgendwo abgefahren, dieser Zug. Dorthin, wo der engagierte „Ausschwitzer“ und Kämpfer gegen Rechts Heinrich Weiß die Alternative zu Deutschland finanziert.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-prominente-mittelstaendler-finanzieren-rechtspopulisten-a-997243.html

    „Auf Sezession online gibt es immer sehr gute Artikel, aber über Zionsimus darf man dort auch nicht schreiben.“

    Ja, das ist eine wertvolle Netzseite. Da ich kein Wahrheitsfanatiker bin, gucke ich als Rechter in diesem konservativen Salon schon mal ganz gerne ein. Wahr oder falsch interessiert mich nicht so, es ist immer die Frage der Dosis, welches kleine Körnchen man mal hier oder dort plaziert – oder auch nicht.

  112. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Ich weiß ja nicht, wie es bei Ihnen ist, aber wenn ich mich in einem Raum aufhalte, dessen Möbel mit Bezügen bezogen sind, die mir überhaupt nicht gefallen, könnte ich meine Meinung darüber nicht lange verbergen.
    Und – um mich jetzt auf JF zu beziehen – über Moslems zu wettern, das kann ich in jedem x-beliebigen Blog, weil das überall erlaubt ist.

  113. Wahr-Sager sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    „Bloß über die Zeit zwischen 33-45 nicht, weil da keine Einigkeit zwischen den unterschiedlich sozialisierten Nutzern zu erzielen ist.“

    Darum geht’s wohl eher nicht…

    „Und ebenfalls nicht über Themen, die in der Bu-rep dem Verbot unterliegen, seine Meinung zu äußern.“

    … sondern darum.

  114. JVG sagt:

    Ich verfolge ja diese Diskussion noch, vieles ist auch erhellend, fände konkretes Tun hilfreicher. Deshalb nochmals meine Bitte von oben: wer kann mir Material zur Verfügung stellen aus der eigenen Lokalpresse zur Dresden-Demo, insbesondere VORHER, etc.? Wer das kann, bitte über meine Seite Kontakt. Danke!

  115. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wahrsager:

    Bestimmten Nutzern, mit denen (trotz aller Bemühungen) kein Konsens über die Verwendung von Begriffen zu erzielen ist, antworte ich nicht mehr.

  116. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Ich weiß ja nicht, wie es bei Ihnen ist, aber wenn ich mich in einem Raum aufhalte, dessen Möbel mit Bezügen bezogen sind, die mir überhaupt nicht gefallen, könnte ich meine Meinung darüber nicht lange verbergen.“

    Habe eine Kinderstube genossen, bin kein Wahrheitsfanatiker, und ich kann noch über ganz andere Dinge schweigen als nur über die Scheußlichkeit von bestimmten Möbelbezügen. Erstes Kriterium, ob ich mich äußere oder nicht, ist immer die Frage, was ich für meine Ziele mit so einer Äußerung erreichen kann.

  117. Wahr-Sager sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:
    😉

  118. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Bestimmten Nutzern, mit denen (trotz aller Bemühungen) kein Konsens über die Verwendung von Begriffen zu erzielen ist, antworte ich nicht mehr.“

    Ist jetzt nicht scherzhaft gemeint, sondern ganz ernst: Kürzlich führte ich eine lange Diskussion mit einer Foristin, die die wertneutrale Definition von „Ideologie“ (siehe wikipedia) nicht anerkennen wollte, sondern ausschließlich die pejorative. Die Debatte war mir sehr wichtig, weil ich die weitverbreitete Ideologie, die Ideologiefreiheit postuliert, ablehne. Wenn man sonst nicht unbedingt entgegengesetzte Ziele verfolgt, sehe ich dann nur noch die Möglichkeit der Übereinkunft: „We agree, that we don’t agree.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2014
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
%d Bloggern gefällt das: